Mut&Liebe 33/2019 Offenbacher sind überall

admain

Liebe Leserinnen und Leser,

Im Urlaub am Meer, in unberührter Natur oder interessanten Städten fällt es schon mal auf: Woanders ist es eigentlich auch ganz schön (nein, sogar viel schöner), also warum wieder zurück nach Offenbach? Manchmal ist es eine Liebe, eine Arbeitsmöglichkeit oder eine Kleinanzeige und man lebt plötzlich am anderen Ende der Welt oder wenigstens in Berlin. Angeregt vom Fernweh haben wir Kontakt zu Ausgewanderten aufgenommen und mit ihnen über ihr jetziges Leben 'out of Offenbach' gesprochen.

'Offenbacher sind überall' ist natürlich in erster Linie die Sticker- und facebook-Kampagne, die seit Jahren die Spuren der Offenbacher*innen in aller Welt markiert. (mal reinschauen unter www.facebook.com/OffenbacherSindUberall). Wir haben uns den Slogan für diese Mut&Liebe Ausgabe mal kurz ausgeborgt. (Vielen Dank an Alex und Lukas).

Ansonsten gibt es für Reiselustige, Zurückgekehrte und Hiergebliebene in der neuen Mut&liebe Ausgabe wieder viel zu entdecken und wie immer im Dezember, auch zu gewinnen. Mit unserem Mut&Liebe Weihnachts-Gewinnspiel und schönen Geschenketipps lohnt sich der Einkaufsbummel in der Stadt besonders.

Am 7. und 14. Dez. öffnen wir auch wieder unseren MUT&LIEBE WEIHNACHTSLADEN in der Galerie Artycon (Sa., 11.00 – 16.00 Uhr). Von Kunst bis Kalender, Kreatives und Büchern bieten wir Passendes für Mut&Liebe Leser*innen. Eine große Auswahl an 'Guter Kunst zu kleinen Preisen' findet man in diesem Jahr auch wieder im 'SUPERLADEN', diesmal in der Frankfurter Str. 1, (ehem. ESPRIT) auf 300 qm!, 7. bis 23. Dez., täglich von 12.00 – 19.00 Uhr. Und ebenfalls jede Menge Kunst gibt es beim KUNSTVEREIN im KOMM, (Aliceplatz, 1.Stock) bis zum 28. Dez., täglich Mo. bis Sa. 14.00 – 20.00 Uhr, zu sehen und zu kaufen.

Dann eine entspannte Vorweihnachtszeit, schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr wünscht

Euer Mut&Liebe Team

MUT&LIEBE

in offenbach die

akkus laden

ein interview mit beate gegenwart, wales

von Angelika Amborn-Morgenstern

Viermal im Jahr ein Update, das ist das Mindeste,

um den Kontakt zu Offenbach zu halten. Als Mut&

Liebe-Abonnentin bist du ja selbst an der Steilküste

von Wales immer auf dem neuesten Stand. Du weißt,

was sich am Hafen tut oder im Gastro-Bereich oder

für welches Konzert du dir bei deinem nächsten Offenbach-Trip

unbedingt Karten besorgen musst. Du

bist auf dem Laufenden, wenn du hier ankommst.

Und das ist relativ regelmäßig. Der Kontakt zu Offenbach

ist nicht abgebrochen, als du damals mit 21

Jahren Rucksack, Koffer und Zeichenmappe gepackt

hast, um in Wales Kunst zu studieren. Beate, was hat

dich damals gereizt, von Frankfurt auf die Kunstschule

in Swansea zu wechseln? War es Abenteuerlust,

der Wunsch nach einem Cut, Opposition oder

fachliche Neugier?

Beate Gegenwart: Damals war ich im vierten Semester

Kunst und Englisch in Frankfurt. Ich wollte mehr Kunst,

weniger Englisch; ich war so neugierig, wollte erleben,

Neues lernen. In kurz, ich hatte 'Fernweh'. In Frankfurt

wurde ein Auslandsjahr in England angeboten und ich

stürzte mich mit voller Energie auf diese Möglichkeit. Es

war der pure Zufall, dass der Austauschdienst für mich

Swansea wählte, eine kleine Stadt an der Westküste

von Wales. Dort unterrichtete ich erst mal ein Jahr lang

Englisch an einer Gesamtschule. Aber mein Bedürfnis

und meine Leidenschaft mich nur mit Kunst auseinandersetzen

zu können, hat mich nicht losgelassen. Dann

kam dort das Angebot Kunst zu studieren, spezifisch

Keramik, und ja, ich habe auch diese Chance ergriffen.

Dieser Weg führte dann über mehrere Universitäten in

Swansea, Cardiff und Bristol zu zwei Masters of Art.

Nach deinem Studium in Wales hast du dir keine

Rückfahrkarte nach Offenbach besorgt, sondern fingst

an, an der felsigen Steilküste von Wales Wurzeln zu

schlagen, ausgerechnet in Wales, wo angeblich mehr

Schafe als Einwohner leben. Was hat dir damals dabei

geholfen? Doch bestimmt nicht der viele Regen, der

Nebel oder der Dauerwind.

Wales ist wunderschön, besonders unsere kleine Halbinsel

Gower, direkt bei Swansea. Dort lebe ich jetzt mit

meinem Mann fünf Minuten vom Strand in einer herrlichen

Gegend. Die Gower ist landschaftlich etwas ganz

Besonderes; sie ist ein gut gehütetes Geheimnis.

Three Cliffs Bay in

Wales, aktueller

Wohnort von

Beate Gegenwart

16

SEPTEMBER / OKTOBER / NOVEMBER 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine