Schlossturm_2020-01_Osterausgabe

schuetzen1316

Vereinszeitschrift des St. Seb. Schützenverein 1316 e.V.

Rubrik

Der Schlossturm

Offizielle Zeitschrift des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316 e.V.

Hier steht die Headline Headline

Subline

1/2020

Osterausgabe

72. Jahrgang

(132. Ausgabe seit Gründung)

Autor

Fließtext

Aus dem Inhalt:

Jugendkommission • Titularfest • Aus dem Leben der Gesellschaften

1 1


2


Der Schlossturm

Offizielle Zeitschrift des

St. Sebastianus Schützenvereins

Düsseldorf 1316 e. V.

Impressum

Herausgeber:

St. Sebastianus Schützenverein

Düsseldorf 1316 e. V.

Kurze Str. 2a, 40213 Düsseldorf

Redaktion

Lothar Inden (1. Chef), Bernd Jost (Chefredakteur)

Bernd.Jost@schuetzen1316.de

Autoren

Peter Frank, Rene Krombholz (https://schuetzenwesen.eu),

Miriam Meyer, Sigrid Nelsen, Wolfgang Vollmer

Korrektoren

Sigrid Nelsen, Michael Szczygielski

Fotografie

Sabine Hanna, Bernd Jost, Jürgen Markus, Vereinsarchiv

Abgabetermin Festausgabe

22.05.2020

Abgabe der Gesellschaftsberichte

an Schlossturm-PSP@t-online.de

Nach dem 22.05.2020 eingehende Berichte, können

NICHT MEHR BERÜCKSICHTIGT werden!!!

! ACHTUNG ! ! ACHTUNG !

Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung und

Urhebervermerk sowie Quellennachweis.

Für die inhaltliche Richtigkeit ihrer Artikel

zeichnen allein die Autoren verantwortlich.

Für die Veröffentlichungen der Gesellschaften kann keine

rechtliche Verantwortung übernommen werden.

Die Redaktion hat auf den Inhalt der Berichte

der Gesellschaften keinen Einfluss, behält

sich jedoch Kürzungen und Korrekturen vor.

Anzeigen

PSP Print Service Pfeiler -- Julia Theis, Bernd Jost

Corneliusstr. 61, 40215 Düsseldorf,

Tel. 0211/2095555, Fax 0211/2095557

Print.Service.Pfeiler@t-online.de

Druck und Gestaltung

PSP Print Service Pfeiler -- Cindy Weittekemper, Julia Theis, Bernd Jost

Die Schützenzeitschrift „Der Schlossturm“ erscheint viermal im Jahr.

Inhalt

Jugendkommission 2

Titularfest 4

Kommentar aus dem Netz 7

Die Gute Tat: Ein Herz für Tiere 8

Ein Herz für das Ehrenamt 10

Die Gute Tat: Weckmannversteigerung 13

Stephanie von Hohenzollern 14

Interview zum 85. Geburtstag von Heinz Fey 16

Nachruf Margot Bitter 18

Aus dem Leben der Gesellschaften 20

Veranstaltungsübersicht 19

1. Grenadiere von 1842 20

2. Grenadiere Jakobus von 1845 21

3. Grenadiere Jan Wellem 22

5. Grenadiere Alt-Pempelfort von 1856 23

10. Grenadiere Germania 24

11. Grenadiere „Hubertus“ von 1859 25

13. Grenadiere St. Rochus von 1871 26

Jäger-Corps von 1844 27

Jakobe von Baden 1928 28

Kronprinz Wilhelm 29

König Friedrich 30

Königin Stephanie 31

RESERVE 32

Fürst Karl Anton gegr. 1880 40

König Wilhelm gegr. 1882 41

Reitercorps Wilhelm Marx von 1926 42

Sappeur-Corps von 1953 43

6te Schützen 44

1. Friedrichstädter 45

Neunte Schützen 46

II. Schützen von Hindenburg 1873 47

4. Schützen Gemütlichkeit 48

Fürst Leopold 1894 49

St. Lambertus von 1850 50

Stadt-Tambourkorps St. Maximilian 04 51

Informationen für die Gesellschaften 52

1


Jugendkommission

Weihnachtsfeier der Pagen – mal anders

von Miriam Meyer

Am 7.12.2019 fand die Weihnachtsfeier der Pagen statt. Da wir aber

in diesem Jahr wenige Anmeldungen hatten, haben wir uns was ganz

Besonderes überlegt.

Um 15 Uhr trafen wir uns vor

dem Haus der Universität auf

dem Schadowplatz. Weil zur

selben Zeit auch der Düsseldorfer

Weihnachtsmarkt dort war,

haben wir auf dem Weihnachtsmarkt

viele tolle Dinge gemacht.

Die jüngeren unter uns

sind Kinderkarussell gefahren,

danach sind wir zu einem Stand

gegangen, wo es Schokoküsse

gab, und sich jeder einen aussuchen

durfte.

Als alle in Ruhe aufgegessen hatten, sind wir ganz gemütlich zur Eislaufbahn

gelaufen. Dort durften alle Eislaufen die mochten, alle die

wollten, egal ob groß oder klein, jeder hatte viel Spaß. Die, die nicht

Eislaufen wollten sind nebenan ins Füchschen gegangen, wo wir einen

Kakao oder ähnliches getrunken haben.

Da der Nikolaus sehr sehr viel

zutun hatte, hat er die Jugendkommission

darum gebeten,

das Verteilen der Geschenke zu

übernehmen, welches wir nach

einem Weihnachtslied getan

haben.

Ein schöner Tag ging zu Ende.

Es wurde viel gelacht und alle

hatten viel Freude, nur schade,

dass wenige dort waren. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr mehr Anmeldungen

sind.

Die gesamte Jugendkommission wünscht

Euch allen ein schönes Jahr 2020.

Anz Becker Akt Juni_93x132_Bel:Anz 90 x 20/Bel/ 23.06.15 10:31 Seite 1

Tradition seit über 100 Jahren

Wir sind umgezogen:

Himmelgeisterstr. 70

Andreas

Becker

RaumausstatterMeister

Eigene Polsterei:

n Aufarbeitung und Neuanfertigung von Polstermöbeln

für Privat- & Geschäftskunden und Gastronomie

n Neubezug von Behandlungsstühlen, Fitness- & Massagebänken

n Gardinen und Dekorationen – Anfertigung und Pflege

n Sonnenschutz – Rollos, Jalousien, Plisses, Vertikallamellen

n Insektenschutzgitter, Teppichböden, Treppenläufer

Nach einiger Zeit sind wir weiter gegangen, in Richtung Altstadt, um

dort mit dem Riesenrad zu fahren.

Zum krönenden Abschluss sind wir in unsere Geschäftsstelle in der

Altstadt gegangen, wo wir den Tag, mit verschiedenen Leckereien, wie

Spekulatius, Stollen oder auch Dominosteine, mit Kakao und Kaffee,

ausklingen ließen.

2

Himmelgeister Str. 70

40225 Düsseldorf

fon: 0211. 33 08 64

mob: 0172. 17 90 881

info@becker-polsterei.de

www.becker-polsterei.de


meister Lampe

versteckt die eier

hausmeister

eiert nicht rum

0211 / 600 43 926

info@hausmeisterserviceweber.de

www.hausmeisterserviceweber.de

/hausmeisterservicehansweber

3

GrafenberGer allee 107 | 40237 DüsselDorf

nürnberGer str. 99 | 40599 DüsselDorf


Titularfest 12. Januar 2020

Titularfest

Schützen freuen sich über Freifahrten zur Größten Kirmes am Rhein

von Sigrid Nelsen

Bei trockenem Wetter und Temperaturen um die winterlich milden

7 Grad begingen die Schützen am 12.01.2020 das Titularfest zu

Ehren des Heiligen Sebastian.

Um 9:00 Uhr trat das gesamte Regiment am Rathaus an. Nach 36

Jahren unter der Führung von Günther Pannenbecker begrüßte

in diesem Jahr der neue Oberst Ernst-Toni Kreuels das Regiment.

Nachdem er allen Anwesenden ein frohes neues Jahr gewünscht hatte,

ließ er die Fahnenträger der drei diesjährigen Jubiläumskompanien

antreten und versah die Fahnenspitzen mit den Jubiläumsabzeichen.

In diesem Jahr feiern die 2. Grenadiere „Jakobus“ ihr 175-jähriges

Jubiläum, die Gesellschaft Königin Stephanie ihr 150-jähriges Jubiläum

und die Gesellschaft Andreas Hofer ihr 100-jähriges Jubiläum.

vielleicht das Vertrauen verloren haben und wies darauf hin, dass wir

nicht vergessen dürfen, wie viele kirchliche Hilfswerke und soziale Beratungsstellen

bestehen, wie zum Beispiel „Misereor“, „Caritas“, „Brot für

die Welt“ und die „Sternsinger“. Im

Jahr 2019 waren 300.000 Kinder

in Deutschland unterwegs und

haben 50 Millionengesammelt

mit der Aktion „Kinder für Kinder“.

Unzähligen Menschen kann

damit geholfen werden, die sich

entweder vertrauensvoll an die

Organisationen wenden, oder von

diesen profi tieren und Vertrauen

gewinnen. Pastor Decker stellte

in den Raum, dass wir überlegen

sollten, wem wir überhaupt vertrauen.

Dem Ehepartner? Unseren

Kindern? (Viele „Helikopter-Eltern“

kreisen sorgenvoll über den Kindern,

um diese zu schützen, ohne Vertrauen zu haben.) Vertrauen wir

den Schützen? Dem neuen Oberst? Den Politikern? Diese Frage muss

jeder für sich selbst beantworten. Entscheidend ist laut Pastor Decker,

dass wir tiefes Vertrauen brauchen. Man muss für Vertrauen bereit sein,

dafür muss man Mut haben. Wir müssen das Vertrauen neu lernen,

das Vertrauen, auf die innere Stimme zu hören und die gegenwärtigen

Geschehnisse einzuordnen. Wir sollten das Vertrauen, dass wir in die

Wiege gelegt bekommen haben, neu entdecken und den Mut haben,

auf neuen Wegen zu gehen.

Nach einem kurzen Marsch vom

Rathaus durch die Gassen der

Altstadt fand in der Basilika

Sankt Lambertus das festliche

Hochamt statt. Die diesjährige

Predigt hielt Pastor Joachim

Decker, der mit seinen verständlichen

und einprägsamen

Worten sehr viel Zustimmung

fand.

Er hatte das Thema „Vertrauen“

gewählt und berichtete, daß uns

in den ersten Tagen des Jahres

2020 bereits die Vertrauensfrage

gestellt worden ist. In der Rheinischen Post wurde ein Artikel veröffentlicht

bezüglich einer Umfrage an Verbraucher. Diese waren gefragt

worden, zu wem sie das meiste Vertrauen besitzen. Es folgten die meisten

Antworten bei Werbeagenturen, Managern, Islam etc. Die katholische

Kirche wurde erst auf dem viertletzten Platz genannt. Für Pastor

Decker war das Ergebnis wie eine persönliche Niederlage, zwar nicht

verwunderlich, aber gleichwohl schockierend. Er stellte die Frage, ob wir

4

Nach der feierlichen Messe marschierten die Schützen zur Reunion in

die Rheinterrasse. In seiner Begrüßungsansprache wünschte Lothar

Inden zunächst allen Anwesenden ein erfolgreiches und zufriedenes

Jahr 2020 mit Gottes Segen. Er fuhr fort mit der Begrüßung der

Ehrengäste. Erwähnt werden sollen hier beispielhaft Carina Gödecke

(1. Vizepräsidentin des Landtages NRW), Friedrich Conzen (1. Bürgermeister

der Stadt Düsseldorf), Burkhard Hintzsche (Stadtdirek-


hatte er in den letzten Jahren stets den Rücken freigehalten und

konnte sich zeitig einen Überblick über die Aufgaben verschaffen.

Ernst-Toni gehört der Gesellschaft König Friedrich an. Seit frühester

Jugend hatte er auf dem Hof der Eltern mit vielen Tieren Kontakt und

entdeckte hier die Liebe zu den Pferden. Er ist ein hervorragender

Reiter. Im vergangenen Jahr war er Mitglied der Satzungskommission.

Lothar Inden betonte, dass er sicher sei, dass Ernst-Toni

insbesondere aufgrund seines Sachverstandes und seiner typischen

besonnenen Art bestens geeignet sei, die Anforderungen eines guten

Oberst zu erfüllen mit Durchsetzungskraft, Toleranz und im Austausch

mit der Vereinsspitze.

tor der Stadt Düsseldorf ), Klaus

Klar (Chef der Rheinbahn) als

Gästekönig und diesjähriger

Festredner, André Dornbusch

als amtierender Regimentskönig

und Johnny Calero Gascon als

Jungschützenkönig.

Im Anschluss daran wurde Jonas

Abs (Gesellschaft 1. Grenadiere),

der erst vor einem Jahr zum Adjutant

ernannt worden war, zum

Hauptmann des Stabes ernannt.

Jonas kommt aus einer schützenaffinen

Familie, bereits sein

Vater und Großvater waren in

der Gesellschaft. Nachdem er zunächst

zweiter Schriftführer und

dann Leutnant war, ist er fünf

Jahre als Gastreiter in den Festumzügen

geritten.

Ein besonderer Höhepunkt des

diesjährigen Titularfestes stellte

die Übergabe der Insignien

durch den ersten Chef an den

neugewählten Oberst Ernst-Toni

Kreuels da. Es war ein feierlicher Moment, als Lothar Inden dem

neuen Oberst die Oberstkette umhängte und die blaue Oberstschärpe

überreichte. Am 09.12.2019 wurde er von der Gesellschaft König

Friedrich und der Gesellschaft Reserve als neuer Oberst vorgeschlagen

und mehrheitlich gewählt. Ernst-Toni ist selbst bereits mehr als

40 Jahre ein erfahrener Schütze. Als Oberstleutnant gehörte er dem

erweiterten Vorstand der St. Sebastianer an. Dem früheren Oberst

5

Ein weiterer Höhepunkt war die Festrede des Rheinbahnchefs Klaus

Klar. Vor der Festrede musste sich Klaus Klar einen kleinen Seitenhieb

vom 1. Schützenchef gefallen lassen. Ausgerechnet in dem Jahr,

in dem er als Chef der Rheinbahn der Gästekönig ist, ist der bestellte

Bus nicht gekommen, der die Ehrengäste nach dem Festhochamt zur

Rheinterrasse fahren sollte. Lothar Inden stellte fest, es könne wohl

nicht an der Umweltspur gelegen haben. Jedenfalls habe es sehr stark

geweht, von unten nach oben, es wurde immer eisiger, aber auch

nach einigen Telefonaten sei kein Bus gekommen. Er habe also den


Titularfest 12. Januar 2020

Ehrengästen vorschlagen müssen, einen „erfrischenden Marsch“ zur

Rheinterrasse vorzunehmen. Zum Glück sind alle Ehrengäste wohlbehalten

angekommen.

Zur großen Begeisterung aller Schützen verkündete der Rheinbahnchef

in seiner Festrede, dass alle Mitglieder eines Schützenvereins,

die uniformiert an den Kirmestagen 2020 unterwegs

sind, kostenlos Bus und Bahn nutzen dürfen. Auch jeweils eine

Begleitperson darf kostenlos mitfahren. Eine tolle Idee, die dem

Festredner sehr viel Beifall bescherte. Er kündigte weiter an, es

werden in diesem Jahr einige neue Fahrzeuge eingesetzt. Darunter

sollen sich auch eine „Schützenstraßenbahn“ befinden, die von

dem Künstler Jacques Tilly innen und außen mit Symbolen der

Schützen versehen wird. Es sei noch anzumerken, dass der Rheinbahnchef

sich bei den Schützen so wohl fühlt, dass er Mitglied bei

der Gesellschaft Reserve wird.

Nightingale-Krankenhaus. Während der Veranstaltung wurde für diesen

karitativen Zweck gesammelt. Es kam die stolze Summe von

2000 Euro zusammen. Mit diesem Geld sollen besondere Wünsche

der Patienten ermöglicht werden, zum Beispiel Musik- und Kunsttherapie,

Hochzeiten auf der Station etc.

Traditionell werden beim Titularfest zum Abschluß die Pokalsieger

des Wiedemeyer-Schießwettbewerbes und die besten Einzelschützen

prämiert.

Der Regimentskönig André Dornbusch hatte sich ausdrücklich

gewünscht, keine Geschenke während seiner Amtszeit zu erhalten,

sondern Geld zu sammeln zugunsten der Palliativstation im Florence-

6

Im Schießen um den Wiedemeyer Pokal konnten sich mit einem Ergebnis

von 477 Ringen die Gesellschaft 10. Grenadiere „Germania“

durchsetzen, gefolgt von der Gesellschaft Königin Stephanie 1870

auf dem 2. Platz und der Gesellschaft

3. Grenadiere „Jan

Wellem“ auf dem 3. Platz.

Vereinsmeister wurde Andreas

Becker (Gesellschaft Sankt

Lambertus 1850) mit 99 Ringen.

Bester Jungschütze wurde

Pascal Schiffer (Gesellschaft

Königin Stephanioe 1870) mit

98 Ringen und bester Page ab

12 Jahre wurde zum wiederholten

Mal Jason Scharein

(Gesellschaft 1. Friedrichstädter

von 1875).

Gegen 13:25 Uhr wurde die traditionelle

Reunion beendet und

alle Anwesenden wurden mit den

besten Wünschen des Schützenchefs

Lothar Inden in den weiteren

Sonntag entlassen.


Kommentar aus dem Netz

Warum solche Vorurteile?

Diskussion um freie Fahrt der Schützen in Uniform

von Rene Krombholz

Gesprächsthema in den letzten Tagen war bei den Düsseldorfer Schützen

das Titularfest der Schützenkameraden aus Stadtmitte. Rheinbahnvorstand

Klaus Klar, in diesem Jahr Gästekönig der St. Sebastianer

von 1316 möchte einem Düsseldorfer Schützenverein beitreten. Klaus

Klar bedankte sich in seiner Rede in den Rheinterassen eindrucksvoll

für die ehrenamtlich erbrachten Leistungen der Schützen und ihrer

Bedeutung für Düsseldorf. In seiner Rede hatte er allen Schützen in

Uniform während der Größten Kirmes am Rhein freie Fahrt im öffentlichen

Nahverkehr zugesagt. Das hatte in den Medien, insbesondere den

sozialen Netzwerken, zu Empörung geführt.

Forderungen wie: „eigentlich sollten die lieber in kleinen, grünweißen

Bussen abtransportiert werden, dort gehören sie hin“! oder „alkoholisierte

ältere Herrschaften sollten auch nur kontrolliert transportiert

werden“ bis hin zu Beschimpfungen enttäuschen, – auch wenn sie nur

auf Vorurteilen beruhen.

Die Größte Kirmes am Rhein wird ehrenamtlich von den Sankt Sebastianus

Schützen Stadtmitte organisiert. Unglaublich viele Stunden an

Freizeit verhelfen damit der Stadtkasse zu Einnahmen in beachtlicher

Höhe. Die Schützen zahlen Miete für die Rheinwiesen, sind auch für die

Instandsetzung danach verantwortlich, bei einem Kirmes Umsatz von

genannten 150 Millionen Euro profitiert die Stadtkasse mit sagenhaften

25-30 Millionen Euro an Umsatzsteuereinnahmen. Einnahmen durch

Touristik und Gastronomie nicht mitgerechnet.

Hinzu kommt, dass Schützenvereine bundesweit jährlich viele Millionen

Euro in Richtung Allgemeinwohl spenden. Der Sportentwicklungsbericht

im Auftrag des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) und

Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)) bescheinigt den Schützen

eine monatliche Wertschöpfung von 72 Millionen Euro, die durch ehrenamtliche

Leistungen erbracht wird.

Die Arbeit der Vereine wird allerdings durch immer neue Gesetze, Vorschriften,

Abgaben oder Sicherheitskonzepten erschwert. Um so beachtenswerter

ist das, was hier geleistet wird.

Was viele Menschen in unserem Land vergessen ist die Tatsache, dass unser

Land nicht von den Onlinemärkten oder Steuersparmodellen der globalen

Konzerne lebt. Handwerk und Brauchtum sind es, die allesamt in Richtung

Allgemeinwohl tätig sind – damit es uns auch morgen noch gut geht.

Dafür darf man auch mal Danke sagen!

Quelle: https://schuetzenwesen.eu

Schützen in Europa

Gartencenter | Baumschule

Schnittblumen | Floristik

Gartenpflege | Gartengestaltung

Duisburger Landstraße 24 | 40489 Düsseldorf

Tel. 0211 - 40 23 73 | www.boehmann-ilbertz.de

7


Die Gute Tat

Ein Herz für Tiere

Schützen helfen

Regimentskönigin spendet für

Tiergnadenhof-Jugendfarm

von Peter Frank

D I E

G U T E

TAT

Als die Regimentskönigin Kerstin Eichenberg vom Balkon

des Rathauses auf das angetreten Regiment sah, konnte sie ein

Tränchen nicht verbergen. Diese emotionale Stimmung ließ an dem

13. Juli 2019 keiner kalt. Sie selbst sieht dieses Ereignis (Investitur)

und ihr gesamtes Königinnenjahr als die „Krönung“ schlechthin.

„Ich habe dieses tolle Jahr dermaßen genossen, dass ich es kaum

in Worte fassen kann“, meint sie. Es waren nicht nur die hochgeschätzten

Termine, die das Regimentspaar Kerstin Eichenberg

und Daniel Ulbrich-Gebauer faszinierten. Es waren die Einblicke

hinter die Kulissen der kleinen Vereine. Diese überwältigende Herzlichkeit

ihrer Mitglieder und die vielen neugewonnen Freunde, beeindruckte

beide. „All diese schönen Erlebnisse, egal ob es Krönungsbälle,

Königsabende oder Versammlungen waren, alle haben es

uns leicht gemacht, so viel Zeit zu investieren“, meint Eichenberg.

Sie hebt besonders die außergewöhnliche Kameradschaft im

Regiment und die unbändige Freude am Brauchtum hervor. „Es

gibt keine Veranstaltung, auf der wir uns nicht aufgehoben gefühlt

haben, es war einfach ein Traum“, sagt sie.

sein muss. Weil sie beide ambitionierte Reiter sind, lag es ebenfalls

nahe, dass es für vernachlässigte, dem Tod geweihte und dem

Schlachthof entkommene Pferde sein muss. Die Entscheidung fiel

auf den Pferdegnadenhof und Jugendfarm Duisburg e.V. „Nachdem

zwei Mädels des Hofs uns alle Fragen beantwortet hatten, war

es uns ein leichtes, diesem Verein unser Votum zu geben“, erzählt

die Ex-Regentin. So bekam die Leiterin des Gnadenhofes Renate

Zolopa nicht nur einen Scheck über 1.500 Euro, sondern

auch alle im eigenen Besitz befindlichen Pferde-Utensilien, auf die

Kerstin Eichenberg verzichtete. Zolopa bestätigte, dass sie

wirklich jeden Euro benötigen, denn die Unterhaltung der 60 Pferde

und vier Esel, ist nicht leicht zu stemmen. „Deshalb freuen wir uns

besonders, dass Kerstin Eichenberg und Daniel Ulbrich-Gebauer

sich für uns entschieden haben“, sagt sie.

Wer sich ein Bild über diesen Verein machen möchte, kann dies unter:

www.tiergnadenhof-jugendfarm.de – wer dann auch noch spenden

möchte, kann dies ebenfalls:

Kerstin Eichenberg schrieb in ihrer Grußrede: „Bei all unserem

Glück war uns beiden klar, dass wir auf die Blumen, die auf den

Empfängen üblich sind, zugunsten eines guten Zwecks verzichten

werden.“ Auch war sich das Königspaar einig, dass es für Tiere

8

Tiergnadenhof und Jugendfarm Duisburg e.V.

Konto-Nr.: 200071702

BLZ: 35050000

Sparkasse Duisburg


AS Event_Layout 1 06.09.18 16:18 Seite 1

9



I♥

1316

Ein Herz für das Ehrenamt

Ernst-Toni Kreuels neuer Oberst des

St. Sebastianus Schützenvereins 1316 e.V.

Ein Herz für das Ehrenamt

Der aus dem Schatten tritt

von Peter Frank

Nun ist Ernst-Toni Kreuels aus dem Schatten des scheinbar

übermächtigen Oberst Günther Pannenbecker getreten und hat

nach dem Erhalt der Insignien aus der Hand des 1. Chefs Lothar

Inden beim Titularfest die Nachfolge angetreten. Seine Stärke hat

der Schützenchef in einem Satz deutlich gemacht: „Ernst-Toni

Kreuels überzeugt in jeder Hinsicht menschlich und charakterlich!“

Er selbst bezeichnet sich als Teamplayer, für den Zusammenarbeit

vor allen Dingen im Offizierscorps und in den einzelnen

Kommissionen enorm wichtig ist. „Für mich ist der Zusammenhalt

und die Gemeinschaft das Salz in der Suppe der Schützen“, so der

neue Oberst.

Der 1949 geborene Ernst-Toni Kreuels stammt aus einer

Hammer Schützenfamilie. Er ist schon als Page beim Umzug

mitgelaufen. Nach seiner Zeit als Jungschütze in der Junggesellenkompanie

trat er mit 18 dem heute weit über die Grenzen

Ein Herz für das Ehrenamt

Düsseldorfs hinaus bekannten Hammer Fanfarencorps bei. „Die

Zeit hat mich sehr geprägt“, meint er und ergänzt, „durch die

Musik habe ich die Welt bereist.“ Gemeinsam mit dem Fanfarencorps

und vielen bekannten Interpreten, wie Freddy Quinn, den

Kessler-Zwillingen, dem Medium-Terzett oder dem legendären

Max Greger trat er beim „Deutschen Tag“ auf der Weltausstellung

in Osaka auf.

Die Etappen

Nach Heirat und Bundeswehr trat er aus Zeitgründen aus dem Fanfarencorps

aus. Ein wesentlicher Aspekt war natürlich auch sein Beruf, denn als

Kaufmann und späterer Prokurist in der Lebensmittelbranche bereiste er

ganz Deutschland. Fasziniert vom Schützenwesen, kam er nie so richtig

von den Schützen los und trat Mitte der 1970er Jahre der Gesellschaft König

Friedrich von 1888 bei. „Ich war mit meiner Frau einer Einladung der

Gesellschaft im Goldenen Ring gefolgt. Die rege Beteiligung an dieser Veranstaltung

und auch die vielen jungen Leute, begeisterten mich so sehr,

dass ich der Gesellschaft ohne zu zögern beigetreten bin“, erinnert sich

Oberst Kreuels. Viele Stationen innerhalb der Gesellschaft, wie Schriftführer,

Kassierer oder Blumenhornträger, führten ihn schließlich in immer

höhere Positionen. Bis er schließlich bei einer Karnevalsveranstaltung –

Prinzenpaar Günter Kort und Monika Ketzer (Freundin von Ehefrau

Christina – 1995 Günther Pannenbecker kennenlernte. „Günther

sprach mich seinerzeit an, ob ich nicht Lust hätte, dem Offizierscorps beizutreten“,

erzählt Kreuels und ergänzt, „was ich auch sehr gerne tat.“

Auch hier durchlief er sämtliche Stationen, bis er schließlich vor gut 20

Jahren von Josef Arnold zum Oberstleutnant befördert wurde. Seitdem

war er ununterbrochen Stellvertreter des Obersts, hielt ihm mit seiner ruhigen,

sachlichen und unaufdringlichen Art den Rücken frei, bis er zu guter

letzt am 12. Januar 2020 selbst zum Oberst ernannt wurde.

11


Ein Herz für das Ehrenamt

Mit der Jugend Zukunft schaffen

Ernst-Toni Kreuels möchte als neuer Oberst sich vermehrt der Jugend

zuwenden. „Ich strebe an, dass sich die Jungen und Mädchen

in den einzelnen Gesellschaften mehr einbringen“, sagt er. Aus seiner

Sicht muss die Jugend davon überzeugt werden, dass sie sich

schneller in die Ämter begeben

sollte, um wirksam auf den Verein

einzuwirken. „Wir müssen

zusehen, dass wir den Kids die

entwickelte Affinität zu unserer

schönen Wertegemeinschaft

erhalten und ausbauen“, meint

Kreuels. Er selbst hat mit der

mutigen Ernennung des jungen

Jonas Abs als Hauptmann des

Stabes dafür gesorgt, dass die

Jugend auch in den hohen Positionen

Einzug hält. So wird Abs

neben dem bereits seit Jahren

tätigen Jürgen Hajdu als Adjutant

fungieren. „Ein weiterer

Schritt wird die Berufung der

Sprecher der Jungschützen an der Vorsitzenden-Versammlung in

diesem Kreis sein“, erklärt der frisch gebackene Oberst. Ernst-Toni

Kreuels macht gleich Ernst mit seinem Vorhaben, indem er die jungen

Leute zu wichtigen Aufgaben des Vereins heranzieht. „Meine Zielsetzung

ist, die jungen männlichen und weiblichen Schützen mehr und

mehr einzubeziehen“, sagt er. So soll sich nach seinem Bestreben zur

Wahl des Stellvertreters ein junger Schützenkamerad oder auch eine

Kameradin zur Verfügung stellen. „Da ich als Teamplayer auf ein gutes

Team angewiesen bin, soll auch die Zusammensetzung im Stab

stimmen“, findet Kreuels.

Damit seine angestrebten Ideen auch umgesetzt werden, müssen

die Gesellschaften ran, die die Hauptaufgabe für die Integration von

jungen Menschen übernehmen müssen. „Ich werde für alle ein offenes

Ohr haben und sie in jeglicher Form unterstützen“, versichert der

Oberst und fügt an, „wir müssen es schaffen, sogar die Freunde unser

Jungschützen dazu zu bewegen, an Veranstaltungen teilzunehmen.“

Nach seiner Auffassung geht es nur so, die jungen Menschen auf den

Geschmack zu bringen. „Die Jugend soll wissen, dass ich immer für

sie da bin und, dass sie sich nie scheuen sollen, mich anzusprechen“,

gibt er den jungen Schützen mit auf den Weg.

Visionen

Was den Ablauf der Veranstaltungen angeht, wird sich auch unter

Oberst Ernst-Toni Kreuels nichts ändern. Wenn er auch etwas

zurückhaltend wirkt, so achtet er doch auf Disziplin, zumal seine

Grundauffassung ist, dass alles seine Ordnung haben muss. Zu

dieser Einstellung gehört auch der Spaß und die Pflege der Kameradschaft

innerhalb der Gesellschaft. „Wir müssen, auch was die

Zukunft unseres St. Sebastianus Schützenverein von 1316 angeht,

auf den Zusammenhalt gepaart mit Engagement und Neutralität

unter den Kameraden achten, was dann letztlich auch den Fortbestand

dieses Vereins sichern wird“, gibt Oberst Kreuels seinen

Kameraden mit auf den Weg.

Tel. 02 11/ 61 70 30-0

Fax.02 Tel. 11/ 61 70 30-0 30-30

Fax.02 Tel. 11/ 61 70 30-0 30-30

Fax.02 11/ 61 70 30-30

12


D I E

Schützen helfen

G U T E

TAT

Versteigerung brachte

über 9000 Euro

Die Gute Tat

Gesellschaft Reserve traf sich zur obligatorischen Versammlung

von Peter Frank

Volles Haus im Schlüssel bei der obligatorischen Monatsversammlung

der Gesellschaft Reserve, zu der der Präsident Dietmar

Schwabe-Werner und sein Vorstand geladen hatte. Dieser Einladung

sind rund 120 Männer gefolgt und brachten auch gleich

eine super Stimmung mit.

Präsident Schwabe-Werner begrüßte nicht nur die beiden letzten

Prinzen des CC Martin Meyer und Carsten Gossmann, sondern

einige andere Gäste wie beispielsweise die Novizen des Vereins. „Wie

jedes Jahr zum Dezember werden wir auch heute unsere traditionelle

Weckmannversteigerung durchführen“,

meint der Präsident und

weist darauf hin, dass auch in

diesem Jahr der bewährte Moderator

Carsten Meier diese

durchführen wird. Bevor jedoch

Moderator Meier den Kameraden

die Kohle aus der Tasche

zieht, richtet der Weihnachtsmann

seine obligaten Worte an

die Kameraden, was er mit einem

Gedicht – oft von einem vorlauten

Kameraden gestört – vorbrachte.

„Unsere Unterstützung

wird in diesem Jahr der Caritas zuteil“, bemerkt Schwabe-Werner

und ergänzt, „damit wird Menschen ein Ausflug ans Meer ermöglicht,

der sonst vom Wohlfahrtsverband nicht finanzierbar ist.“ Der Referatsleiter

des Caritasverbandes Düsseldorf, Rainer Schlaghecken,

stellt fest: „Diese Gesellschaft scheint ein Jungbrunnen zu sein“, und

13

fährt fort, „jedoch leben nicht alle Menschen auf der Sonnenseite des

Lebens.“ Deshalb ist er von der Idee der Reserve angetan, dass die

von der Caritas betreuten und an demenziellen Erkrankungen leidenden

Menschen, eine finanzierte Reise antreten dürfen. „Sie können

sich nicht vorstellen, wie positiv sich so eine Reise an die holländische

Küste auf diese Menschen auswirkt“, bemerkt Schlaghecken. Für ihn

ist diese enorme Unterstützung der Schützen von unsagbarem Wert.

In gewohnter Weise nahm Carsten Meier die Aufforderung auf, das

Portemonnaie für den guten Zweck zu öffnen. Gekonnt ging er von Tisch

zu Tisch, von Zug zu Zug und sorgte für eine ansehnliche finanzielle

Basis. Dann gab es noch die Einzelspenden, die durch den Gewinn eines

von Bäcker Josef Hinkel gefertigten Weihnachtsmannes besonders

angeregt wurden. Schließlich konnte sich der Ex-Prinz Carsten Gossmann,

durch einen nicht unerheblichen Betrag, dieses herrliche Meisterwerk

sichern. Die einzelnen Weckmänner – von verschiedenen Bäckern

gesponsert – wurden dann letztendlich an die verschiedenen Losnummern,

die die einzelnen Mitglieder der Züge gekauft hatten, verteilt.

Am Ende der Veranstaltung konnte Präsident Schwabe-Werner die

ansehnliche Summe von 9105 Euro bekannt geben, die nun der Caritas

zur Verfügung gestellt werden. „Es ist so viel zusammengekommen,

dass der zweckgebundene Urlaubsevent vielen aus dem Altenheim

Stadtmitte zugutekommen kann und sogar zwei Reisen möglich

sind“, meint er. Er kündigte an, sich davon persönlich zu überzeugen,

wie die Spende verwendet wurde.

Die Redaktion des Schlossturm wird den Präsidenten bei der Reise an

die holländische Küste begleiten und anschließend berichten.


Stephanie von Hohenzollern

Stephanie von Hohenzollern-Sigmaringen

Stephanie Josepha Friederike Wilhelmine Antonia von Hohenzollern-Sigmaringen

(* 15. Juli 1837 in Krauchenwies; † 17. Juli 1859

in Lissabon) war eine Prinzessin von Hohenzollern-Sigmaringen und

durch Heirat Königin von Portugal.

Leben

Stephanie wurde als Tochter

des Fürsten Karl Anton von

Hohenzollern-Sigmaringen

(1811–1885) und der Josephine

(1813–1900), Tochter

des Großherzogs Carl von

Baden, auf Schloss Krauchenwies

geboren. Sie hatte fünf

Geschwister, darunter der

spätere König Carol I. von

Rumänien und der spanische

Thronprätendent Leopold. Bis

zu ihrer Eheschließung lebte

Stephanie mit ihrer Familie in

Düsseldorf, wo ihr Vater, der

letzte Souverän des Fürstentums

Hohenzollern-Sigmaringen,

in der Funktion eines

preußischen Divisionskommandeurs,

in Stephanies 15. Lebensjahr, das Schloss Jägerhof als

Residenz bezogen hatte. Die Prinzessin wurde künstlerisch ausgebildet

unter anderem von Heinrich Mücke in Malerei und durch

Clara Schumann am Klavier.

ihres frühen Todes blieb die Ehe mit Peter kinderlos. Ihr Ehemann

starb nur zwei Jahre nach ihr.

Stephanie ist im Braganza-Pantheon des Klosters São Vicente de Fora

in Lissabon bestattet.

Rezeption

In Düsseldorf und später auch in Lissabon war die karitativ tätige Stephanie

den Menschen als „Engel der Armen“ ein Begriff. Bereits ein

Jahr nach ihrem Tod wurde ihr in Düsseldorf ein Denkmal errichtet:

Die Büste der Königin auf einer schwarzen Marmorsäule wurde durch

den Schadowschüler Julius Bayerle geschaffen.

Königin Stephanie

Sie heiratete am 18. Mai 1858

in Lissabon König Peter V.

(1837–1861) von Portugal.

Bereits im Dezember des Vorjahres

hatte in Düsseldorf die

Verlobung des Paares stattgefunden.

Nach Portugal hatten

sie ihr Bruder Leopold und der

preußische Zeremonienmeister

Rudolf von Stillfried-Rattonitz

begleitet. Letzterer erhielt dafür

die Erhebung als Graf von

Alcantara zum portugiesischen

Granden.

Stephanie starb bereits ein Jahr nach der Hochzeit, von der portugiesischen

Bevölkerung tief betrauert, im Alter von 22 Jahren an der

Diphtherie, was Peter V. in schwere Depressionen versetzte. Wegen

14

Denkmal für die Prinzessin Stephanie von Hohenzollern

im Hofgarten (Düsseldorf)

Das Denkmal für die Prinzessin Stephanie von Hohenzollern wurde

1890 durch den Bildhauer Josef Tüshaus erneuert. Der Lyriker

Wolfgang Müller von Königswinter verfasste 1859 ein Gedicht, das

den Tod Stephanies beklagt.


Jedes Jahr am zweiten Sonntag

im Mai gedenken die Schützen

Düsseldorfs der Königin am

Stephanientag. In der Stadtmitte

von Düsseldorf erinnert die Stephanienstraße

(Klosterstraße bis

Leopold-Straße) an die Hohenzollern,

ebenso ist nach Stephanie

ein Krankenhaus im Zentrum

Lissabons benannt. Düsseldorfer

und Lissaboner Bürger stifteten

eine Büste im heutigen portugiesischen

Außenministerium. Eine

Gedenkplakette befindet sich an

der Gartenfront von Schloss Jägerhof

in Düsseldorf.

SCHMITTMANN-KORN.DE

Über dem Sockel erhebt sich eine „schlanke korinthische Säule“, worauf

eine Marmorbüste aufgestellt ist. Diese stellt Stephanie von Hohenzollern

dar, die Königin von Portugal, und soll an die „legendäre

Mildtätigkeit der Fürstentochter“ erinnern. Auf dem Sockel steht:

„DEM GEDENKEN AN STEPHANIE

KÖNIGIN v. PORTUGAL PRINZESSIN v. HOHENZOLLERN

FREUNDIN DER ARMEN“

Gestern – Heute – Morgen:

Quelle Wikipedia

– bodenständig – weltoffen –

– zukunftsorientiert –

„Ein Düsseldorfer

Unternehmen

echtester Art.“

Zitat aus „Das Tor“

zum Firmenjubiläum 1957

Dieses Foto zeigt König Pedro V. und Königin Stephanie um 1858

im Hof des Pena Palastes bei Sintra. Das Foto wurde während der

Hochzeitsfeierlichkeiten von Pedro und Stephanie aufgenommen.

15

Heinrich-Heine-Allee 43 • 0211-325344

Luegallee 108 • 0211-551015

– Düsseldorf –


85. Geburtstag

Interview zum 85. Geburtstag

von Heinz Fey

von Wolfgang Vollmer

Am 05. Dezember 2019 feierte Kamerad

Heinz Fey seinen runden Geburtstag. Aus

diesem Anlass wurde das folgende Interview,

angelegt an den Fragebogen des WDR’s, in

seiner Firma geführt und nunmehr in der

Osterausgabe der Schützenzeitschrift veröffentlicht.

Lieber Heinz – wie geht es Dir mit 85 Jahren?

Gut! Lebe gesund und freue mich jeden

Abend auf mein Glas Altbier.

Wie verbrachtest Du Deinen Ehrentag?

Im kleinen Familienkreis – wir waren lecker

essen.

Vor 58 Jahren tratest Du dem Verein

von 1316 bei und bist bis heute Mitglied

Deiner Gesellschaft Kronprinz Wilhelm; wie kam es zu diesem

Beitritt?

Dies hatte familiäre Gründe; Onkel Karl war Kompaniemitglied und

brachte mich in die Gesellschaft ein.

Nach einem erfüllten Schützenleben,

gib bitte einen guten Rat an unsere

Schützenjugend.

Bringt Euch in die Gesellschaftsarbeit ein,

nehmt aktiv an den Veranstaltungen teil und

bewahrt das Erbe Eurer Vorfahren.

Bitte vollende folgenden Satz: Das

Schützenbrauchtum bedeutet für mich

...

Geselligkeit, Geborgenheit und das Einstehen

für Glaube – Sitte – Heimat.

Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Privatleben.

Gestatte bitte die Beantwortung einiger

persönlicher Fragen.

Der Stellenwert der Familie gewinnt bei

der zunehmend zerfahrenen Gesellschaft

an Bedeutung. Bist du ein Familienmensch?

Familie hat für mich einen sehr hohen Stellenwert – ja, ich bin ein Familienmensch.

Ich war 49 Jahre glücklich verheiratet und habe einen

prächtigen Sohn.

Welche Ämter hast du in der KWK in dieser Zeit ausgeübt?

Berufsbedingt lag mir der Posten des Kompanie-Schießleiters und

ich erfüllte diese Aufgabe 40 Jahre lang. 20 Jahre war ich außerdem

1. Regimentsschießleiter. Nach meinem Rückzug wurde ich zum Ehren-Regimentsschießleiter

ernannt.

Du bist mit den höchsten

Ehrungen unseres Vereins

ausgezeichnet worden. Hierzu

zählt der einzigartige

goldene Ehrenring des St.

Sebastianus-Schützenverein

Düsseldorf 1316 e.V.

Was bedeuten Dir diese äußeren

Zeichen?

Anerkennung und Wertschätzung

für das Geleistete; insbesondere

für den hohen Einsatz

in der Schießkommission. Besondere

Freude empfand ich auch bei der Verleihung der Goldenen

Ehrennadel des Großen Vereins und der zahlreichen Ehrungen innerhalb

meiner Gesellschaft.

Was beschäftigt Dich momentan an dem Fortbestand unseres

Vereins von 1316?

Die Sorge um den Nachwuchs und das Bemühen, neue Kameradinnen

und Kameraden für das wunderbare Brauchtum zu gewinnen.

16

Wie verlief Dein beruflicher Werdegang?

Gelernter Maschinenmechaniker. Erst später wurde ich zum Kaufmann

ausgebildet und übernahm von Onkel Karl das Geschäft für

Jagdausrüstungen. Dieses führte ich viele Jahre erfolgreich auf der

Hohe Straße 37. Meinem Sohn Michael habe ich die Führung des

Unternehmens übertragen, der den Familienbetrieb heute auf der

Haroldstraße mit einer feinen Geschäftsausstattung betreibt. Noch

heute bin ich jeden Tag im Betrieb aktiv, was mich gesund und fi t hält.

Wobei kannst Du am besten entspannen?

Ich lese viel und schaue fern. Das tägliche Studieren der Zeitungslektüre

darf nicht fehlen.

Wenn Du träumst, bist Du dann in den Bergen oder am Meer?

Weder noch; meist träume ich nur irgendwelchen Quatsch.

Hast du einen Lieblingsort auf der Welt?

Mein Lieblingsort ist Düsseldorf. Ich sage immer: ich bin nicht Düsseldorfer

– sondern Altstädter. Im Herzen der Düsseldorfer Altstadt, im

Theresienhospital, geboren und in St. Lambertus getauft.

Was nimmst Du mit auf eine einsame Insel?

Etwas zum Trinken und zum Essen!

Du kannst einen Dir nahestehenden Menschen zum Essen

einladen, wen?

Meine Familie.


Kuchen oder Leberwurst?

Beides.

Alt, Pils oder Kölsch?

Alt!! (Kam wie aus der Pistole

geschossen). Natürlich am

liebsten frisch vom Fass.

Was kochte Deine Mutter

am besten?

Eintopf mit viel Gemüse und

Kartoffeln.

Deine Lieblingsmusikrichtung?

Eher die leiseren Töne – vor allem

klassische Musik.

Dein Lieblingssport?

Bin 50 Jahre als Jäger auf der

Pirsch und genieße den Wald

und die Natur. War immer mit dem Fahrrad unterwegs, was mir heute

leider nicht mehr gelingt.

Welche drei Wünsche hättest Du gerne frei?

Bescheiden wie ich bin, würde ich mich über die Erfüllung nur eines

Wunsches freuen: noch ein paar Jährchen in Gesundheit.

Was sollten junge Leute

von früher wissen?

Sich in einem Leben zu

befinden, das von Frieden

und Freiheit geprägt ist.

Der zwischenmenschliche,

persönliche Kontakt sollte

wieder mehr gepflegt

werden. Freude und Gefühle

kann man auch ohne

Handy erfahren. Mein Lebensmotto

heißt: Lebe ein

freundliches Miteinander –

sowohl im Geschäftsleben

als auch im Privaten.

Eine Biographie über Dich – welchen Titel könnte sie tragen?

„Habe Zuversicht“ .

Welche Eigenschaften schätzt Du an Dir am meisten?

Mit jedem und jeder freundlich umzugehen und den Wert jedes einzelnen

Menschen zu schätzen. Dieser Wesenszug half mir sowohl beruflich

als auch im privaten Leben.

Das Interview führte Wolfgang Vollmer. Nachträglich, Dir lieber

Heinz, nochmals alle guten Wünsche, Gesundheit und Gottes

Segen.

BILK

SURPRISE

Ein Geschenk, das jeder liebt.

17


Nachruf

Mäzenatin des Seniorentages,

Frau Margot Bitter, verstorben

von Wolfgang Vollmer

Man wird sie und ihre Großzügigkeit am Seniorentag des St. Sebastianus

Schützenvereins vermissen. Margot Bitter hat uns am

04. Dezember 2019 für immer verlassen. Uneigennützig waren ihr

Einsatz und die tatkräftige Unterstützung, besonders für die alten

Menschen unserer Stadt Düsseldorf. Ihr Sponsoring galt viele

Jahrzehnte dem traditionellen Seniorentag der Schützen von 1316.

Unvergessen bleibt die üppig gefüllte „Bitter-Tüte“ für die Tombola

des Altennachmittags. Diese Großzügigkeit war Inbegriff einer jeden

Seniorenveranstaltung unseres Vereins.

Margot Bitter, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande,

verstarb im hohen Alter von 92 Jahren. Ihr Engagement für die

ältere Generation war ungebrochen. 30 Jahre wirkte sie als Seniorenbeauftragte

des Rates der Stadt Düsseldorf und im Seniorenbeirat.

Ihre Lebensfreude war ansteckend sowie ermutigend. Margot

Bitter’s Wohltätigkeit wird uns und vor allem den Seniorinnen

und Senioren fehlen.

18


Stand Januar 2020

Aus dem Leben der Gesellschaften

Veranstaltungskalender der Gesellschaften im

St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.

Gesellschaften Anlass Datum Ort

1. Grenadiere

2. Grenadiere Jakobus Jubiläumskrönungsball 28. März 2020 Rheinterrasse (Rheingoldsaal)

3. Grenadiere Jan Wellem

5. Grenadiere Alt Pempelfort Königsschießen 27. Juni 2020 Hochstand Wersten

10. Grenadiere Germania

11. Grenadiere Hubertus

13. Grenadiere St. Rochus

Jägercorps Krönungsball 18. Nov. 2020 Marriot Hotel, Am Seestern

Jakobe von Baden

Kronprinz Wilhelm

König Friedrich

Königin Stephanie Jubi./Regimentskönigsempfang 26. April 2020

Krönungsball 19. Sep. 2020 Fuchs im Hofmanns

Reserve Waldfest 26. Aug. 2020

Stiftungsfest/Krönungsball 31. Okt. 2020 Hotel Hilton Düsseldorf

Print Service Pfeiler

Die

Brauchtumsdruckerei

ist immer für Sie da!

Fürst Karl Anton Krönungsball 21. Nov. 2020 Haus Rheingarten

König Wilhelm

Prof. Hans Kohlschein

Wilhelm Marx Krönungsball 10. Okt. 2020 Hotel Hilton Düsseldorf

Sappeure

6te Schützen Krönungsball 09. Mai 2020 Shiraz, Meineckestr. 52b, Golzheim

Hohenzollern-Sigmaringen Kompaniekrönungsball 21. März 2020 Im Heideröschen

Wildschütz 08

Andreas Hofer

1. Friedrichstädter Krönungsball 07. Nov. 2020 Shiraz, Meineckestr. 52b, Golzheim

Neunte Schützen

2. Schützen v. Hindenburg

4. Schützen Gemütlichkeit Krönungsball 18. April 2020 Haus am Gantenbergweg

Fürst Leopold

St. Lambertus Krönungsball 07. März 2020 Schützenhaus Eller

Tambourkorps St. Maximilian Krönungsball 02. Okt / jähr lich Hausbrauerei „Zum Uerige“

Regimentskapelle Bendels

Regelmäßige Treffs der Gesellschaften im St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.

Gesellschaften Art Tag Uhrzeit Ort

1. Grenadiere letzter Donnerstag 20.00 Uhr Kesselstübchen, Schumacher, Bolkerstraße

2. Grenadiere Jakobus 4. Freitag 19.30 Uhr Gaststätte Hoferhof, Unterrather Str. 38

3. Grenadiere Jan Wellem variabel 20.00 Uhr Försterhaus, Stoffeler Damm 79

5. Grenadiere Alt Pempelfort 3. Samstag 19.30 Uhr Werstener Fässchen, Werstener Dorfstraße 77

10. Grenadiere Germania Versammlung 2. Freitag 19.00 Uhr Vereinshaus SV Oberbilk, Seeheimer Weg 11

11. Grenadiere Hubertus 1. Freitag 19.30 Uhr Werstener Hof, Kölner Landstraße 200

13. Grenadiere St. Rochus 1. Freitag 19.30 Uhr Wehrhahn-Stuben, Kölner Straße 1-3, 40211 Düsseldorf

Jägercorps Versammlung 4. Mittwoch 20.00 Uhr Zum Schlüssel, Bolkerstraße 41-47

Schießtraining 3. Montag 19:00 Uhr Zur Goldenen Mösch, Düsseldorf, Urbierstraße

Jakobe von Baden 3. Dienstag 19.00 Uhr Wehrhahn-Stuben, Kölner Straße 1-3, 40211 Düsseldorf

Kronprinz Wilhelm 1. Dienstag 19.00 Uhr Goldener Kessel, Bolkerstraße

König Friedrich Versammlung 2. Dienstag 20.00 Uhr Goldener Kessel, Bolkerstraße

Königin Stephanie Versammlung 1. Donnerstag 19.30 Uhr Fuchs im Hofmanns, Benzenbergstraße 1

Reserve 1. Montag 19.30 Uhr Zum Schlüssel, Bolkerstraße

Fürst Karl Anton 1. Samstag 19.00 Uhr Gaststätte „Hoferhof“

König Wilhelm 3. Donnerstag 20.00 Uhr Zum Goldenen Handwerk, Marktstraße 12-14

Prof. Hans Kohlschein 3. Donnerstag 20.00 Uhr Zum Schlüssel, Bolkerstraße

Wilhelm Marx 2. Montag 19.30 Uhr Brauerei Uerige, Berger Straße 1

Sappeure 1. Donnerstag 19.00 Uhr Brauerei Schumacher, Bolkerstraße

6te Schützen Monatsversammlung 1. Freitag 19.30 Uhr Brauerei Schumacher, Oststr. 123

Hohenzollern-Sigmaringen 3. Donnerstag 19.00 Uhr Im Füchschen, Ratinger Straße 28

Wildschütz 08 3. Freitag 19.30 Uhr Gambrinus, Oberbilker Allee 305

Andreas Hofer 3. Montag 19.00 Uhr Fuchs im Hoffmanns

1. Friedrichstädter Versammlung 2. Freitag 20.00 Uhr Antoniushof, Kirchfeldstraße 137

Neunte Schützen 1. Samstag 20.00 Uhr Gambrinus, Oberbilker Allee 305

2. Schützen v. Hindenburg Regelmäßiges Treffen 2. Donnerstag 19.30 Uhr Brauerei Schumacher, Oststraße 123

4. Schützen Gemütlichkeit 4. Freitag 19.00 Uhr Antoniushof, Kirchfeldstraße 137

Fürst Leopold 1. Mittwoch 20.00 Uhr Haus Gantenberg, Prof.-Dessauer-Weg 30

St. Lambertus 2. Freitag 19.30 Uhr Faustballclub Sparta, Aderdamm

Tambourkorps Maximilian

variabel

Regimentskapelle Bendels jeden Donnerstag 20.00 Uhr Garather Hof, Frankfurter Straße 261

19

Corneliusstraße 61

40215 Düsseldorf

Telefon 0211 - 209 55 55

Telefax 0211 - 209 55 57

print.service.pfeiler@t-online.de

Stand

Jan. 2020


1. Grenadiere

von 1842

Ackerstraße 151 · 40233 Düsseldorf · Telefon 67 55 77 · Mobil 01 78 / 529 71 06

Ansprechpartner Ralph Urhahn · E-Mail 1.grenadiere-duesseldorf@arcor.de

Internet www.1.grenadiere-duesseldorf.de.tf

Die Jahresabschlussfeier einer tollen Truppe. Denn nur so kann man die 1. Grenadiere

einschließlich der Damen bezeichnen.

Nach den gestreßten, aber dennoch schönen letzten Monaten, haben wir es nun

einmal ruhig angehen lassen. Unseren Jahresabschluß haben wir zwar im Vorort

von Düsseldorf und zwar in Eller gefeiert, aber das mit leckerem Schumacher Alt.

Gemeinsam mit der befreundeten Marine Gesellschaft traf man sich am 14.12. in

der Klein Eller Stube. Wie immer schafften es unsere Hauptleute, auch in diesem

„kleinen“ Rahmen (sechzig Personen!!!) ein paar Programmpunkte für die Gäste

auf die Beine zu stellen. Die beiden Königspaare der Gesellschaften spendierten

uns ein reichhaltiges und schmackhaftes Buffet. Vielen Dank, lieber Josef und

Ralf Deutzmann. An diesem Abend durften unsere Hautleute Waldemar und

Gerd den lieben Jürgen Kessler als neues Mitglied begrüßen.

Klar. Rheinbahn in Düsseldorf ist ja eh ein gespaltenes Thema. Was aus dieser

Rede hervor kam, konnte man noch am gleichen Tag den Medien entnehmen.

Was für unser Regiment aus meiner Sicht wesentlich wichtiger gewesen war, ist

die Tatsache, dass wir einen neuen Oberst und einen neuen Hauptmann des Offi

ziers Corps haben. Nach vielen Jahren der Arbeit im Hintergrund, hat es Toni

Kreuels verdient, Oberst vom Regiment 1316 zu werden. Ihm zur Seite wird er

einen jungen Kameraden haben. Jonas Abs von der Gesellschaft 1. Grenadiere

von 1842. Hierzu unsere herzliche Gratulation.

Eine Beförderung gab es auch noch: Unser Spieß Christoph Abs ist ab jetzt

Hauptfeldwebel.

Jürgen Kessler

Dann stand für uns alle, überraschenderweise,

der Nikolaus im Raum. Er schaffte es sogar, das

alle Anwesenden gemeinsam ein Weihnachtslied

sangen. Anschließend beschenkte er die

anwesenden Damen noch mit einem kleinen

Präsent. Eine tolle Überraschung von unserem

Jörg Haack.

Auch unsere Königin Inge Arends verwöhnte

die Damen noch mit einem Geschenk.

Hauptfeldwebel Christoph Abs

Im Anschluß übernahm unser Kassierer Daniel

Bernst, wie im Vorjahr, wieder das Mikrofon

und führte bravourös durch den nächsten

Programmpunkt, die Tombola. Er bat all die Nikolaus Jörg Haack

Damen, die einen Titel bekleiden, zu sich nach

vorne, um als Glücksfee zu fungieren. Eine riesige Anzahl von Preisen warteten

darauf, den Besitzer zu wechseln. Vielen Dank an Herbert Jacobeit, der die

Tombola hervorragend organisiert hat.

Die letzten Gäste verließen gegen halb vier das Lokal und das ist doch wohl ein

Beweis dafür, dass dieses Event ein voller Erfolg gewesen sein muß.

Oberst Ernst-Toni Kreuels

Wie jedes Jahr ging es im Anschluß auf

direktem Wege in unser geliebtes Vereinslokal,

den Goldenen Kessel. Nach

dem wie gewohnt leckerem Essen,

konnte unser 1. Hauptmann zahlreiche

Gäste begrüßen.

Es sollte aber auch eine Ehrung vollzogen

werden. Wie auch schon in den

vergangenen Jahren wurde Hans Peter

Reschke als jahresbester Schütze

geehrt.

Worüber sich jede Gesellschaft freut,

sind neue Mitglieder. Wir haben es tatsächlich

geschafft, drei neue Kameraden

in unseren Reihen begrüßen zu können.

Ein neuer Kamerad ist schon lange im

Sommerbrauchtum unterwegs. Willkommen

Joachim Labahn.

Des Weiteren haben sich Klaus

Heinzmann und Matthias Kurz zu

unserer Kompanie hinzugezogen gefühlt.

Auch Euch beiden ein herzliches

Willkommen.

Jonas Abs

Hans Peter Reschke

Joachim Labahn

Titularfest am 12.Januar 2020

Wir wurden in diesem Jahr zum ersten Mal nach 37 Jahren nicht wie gewohnt von

unserem Oberst Günter Pannenbecker begrüßt, sondern von seinem Nachfolger

Ernst-Toni Kreuels. Nach dem feierlichen Hochamt ging es im Marsch zur

Reunion in den Radschläger Saal in den Rheinterrassen. Nach der Begrüßung durch

unserem ersten Chef Lothar Inden, gab es eine Sammlung für die Palliativstation

Kaiserswerth, für die unser Regimentskönig André Dornbusch gebeten

hatte. Interessant war allerdings auch die Rede von unserem Gästekönig Klaus

Die zwei neuen Kameraden

20


2. Grenadiere

Jakobus von 1845

175

Jahre

Humboldstraße 6 · 40789 Monheim am Rhein · Telefon 0 21 73 / 64 803

Ansprechpartner Manfred Naß · E-Mail manfred_nass@t-online.de

Internet www.2.grenadiere1845-jacobus.de

Liebe Schützenkameradinnen, liebe Schützenkameraden.

Wir blicken zurück auf 2019, müssen aber bereits an dieser Stelle innehalten, um

unserer Verstorbenen zu gedenken.

Nachruf Hans und Marianne Steen

Nachruf: Am 30. Oktober

2019 verstarb im Alter

von 86 Jahren unser

Ehrenhauptmann Hans

Steen. Er gehörte dem

Verein 69 Jahre an und

es gab kein Amt in der

Gesellschaft, was Hans

in seiner langen Zugehörigkeit

nicht innehatte.

Kurze Zeit später starb

unverhofft unsere liebe

Marianne Steen. Auch sie gehörte Jahrzehnte zu den 2. Grenadieren

und war allseits sehr beliebt. Wir werden beider gedenken und in liebevoller

Erinnerung behalten.

Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die Gäste des Vorstandes. Einige Regimentskönige

und unsere Regimentskönigin 2018 /2019 sind unserer Einladung gefolgt.

Kameraden von befreundeten Gesellschaften, als auch Kameraden aus Stockum

und Lohausen konnten wir begrüßen.

Wieder einmal zeigten die Damen unserer Gesellschaft, welche Fähigkeiten sie

in puncto Backhandwerk besitzen. Tolle, erfrischende und auf die Jahreszeit abgestimmte

Torten waren kreiert und alsbald auf den Kuchentellern der Gäste zu

fi nden. Hierfür ein Dank an alle Bäcker. Leider konnte unser Königspaar Detlef

und Dagmar aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein. Sie ließen es sich

allerdings nicht nehmen, den Kaffee zu spenden und für alle anwesenden Damen

eine gefüllte Weihnachtstüte zu verschenken. Auch hierfür ganz herzlichen Dank.

Auch in diesem Jahr wurden die Kleinsten vom Weihnachtsmann beschert. Es

gab Tüten und ein Geschenk für Spiel oder Hobby. Die Erwachsenen, auch unser

Oberst a.D., wurden beschert. Doris und Manfred erhielten überraschenderweise

je ein Geschenk, für ihre Dienste in der Gesellschaft, überreicht.

Unermüdlich sind alle Kameraden bemüht, das große Ereignis, unseren Jubiläumskrönungsball

im März 2020 zu einem Top-Event werden zu lassen. Insbesondere

unser 1. Hauptmann Siegfried Schwarten ist unermüdlich im Einsatz

die Werbetrommel zu rühren und unser 175-jähriges Bestehen über die Grenzen

hinaus bekannt zu machen.

Zum Jahresausklang trafen wir uns im

BAD in Derendorf. Ein außergewöhnlich

großer Zuspruch unserer Einladungen

gab uns recht, dieser Veranstaltung

einen entsprechenden Rahmen

zu geben. Die Örtlichkeiten passten,

genauso wie Essen und Getränke. Vielen

Dank für die Spenden, die Preise

und die Organisation des entspannten

und besinnlichen nachmittags vor dem

4. Advent.

Unsere Gästeliste konnte nicht umfangreicher

sein. Vielen Dank, lieber

Günther, für Deinen Besuch. Mehrfache

Ehrungen für sein jahrzehntelanges

Engagement als Oberst folgten.

Die etwas andere Art, Weihnachtslieder vorzutragen, beherrscht Helga wie keine

andere. Aber auch alle Gäste haben, wie bei unseren Weihnachtsfeiern üblich,

einige bekannte Weihnachtslieder gesungen.

Eine wirklich schöne und besinnliche Weihnachtsfeier. Nicht fehlen durfte ein Rückblick

auf das Jahr 2019, vorgetragen durch unseren Ehrenhauptmann Manfred .

Unser 1. Hauptmann Siegfried hatte die Aufgabe übernommen, die Preise der

wieder mal sehr üppig bestückten Tombola an die Frau bzw. den Mann zu bringen.

Allen Helfern, Sponsoren und fl eißigen Händen, die zum Gelingen der Feierstunde

beigetragen haben, ein großes Dankeschön für ihren Einsatz.

Abschließend wünschte der Vorstand allen Anwesenden ein schönes und besinnliches

Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit den

besten Wünschen und Gesundheit für das Jahr 2020.

21

Ausblick für das neue Jahr.

Wir freuen uns auf unsere Jubiläumsfeier am 28. März 2020 im Rheingoldsaal

der Rheinterrasse Düsseldorf.

Allen Kameradinnen und Kameraden wünschen wir ein schönes Osterfest.


3. Grenadiere

Jan Wellem

Delrather Str. 8 · 41541 Dormagen · Telefon 0 21 33 / 53 98 91 · Mobil 01 77 / 455 67 56

Ansprechpartner Andreas Pesch

Nachruf auf Hans Steen und Wilfried Kiefer

Ende des Jahres 2019 musste der St. Sebastianus Schützenverein Abschied

von zwei bedeutsamen Kameraden nehmen. Ehrenhauptmann

Hans Steen von den 2. Grenadieren sowie Wilfried Kiefer von der Gesellschaft

Reserve werden in ihren Kompanien sowie im ganzen Regiment

Lücken hinterlassen. Für ihr verantwortungsvolles Engagement für unser

Brauchtum sei ihnen herzlich gedankt. Unser Beileid gilt den Angehörigen.

02. November 2019 Krönungsball Gesellschaft Gut Schuss in Hassels

Einen äußerst heiteren Abend verbrachten viele Teilnehmer unserer Gesellschaftsfamilie

beim o. g. Krönungsball unserer Hasselser Freunde. Nachdem wir den

Wanderpokal für das Vergleichsschießen in Empfang nehmen konnten, feierten

wir den Erhalt gebührend. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Königsabend

im November 2020 und danken in diesem Zuge für die Gastfreundschaft.

14. Dezember 2019 Hochzeit Oliver Vollmer

Am 14.12.2019 gaben sich unser 2. Schriftführer Oliver Vollmer und seine

Tina das standesamtliche JA-Wort. Die kirchliche Hochzeit werden die beiden

im Sommer dieses Jahres feiern. Wir gratulieren beiden zu diesem großartigen

Schritt und wünschen ihnen eine glückliche Ehe.

Ein schöner Tag endete nach einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant

Heimwerk.

Geburtstage

3. Platz Wiedemeyer Pokal

70 Jahre alt wurden am 22.10.2019 unser Zugführer und Ehrenmitglied Klaus

Ackermann und am 29.12.2019 der Ehrenmajor und Ehrenmitglied unserer

Kompanie Heinz Haferung. Wir gratulieren nachträglich auf das Herzlichste,

wünschen stets viel Gesundheit sowie Zufriedenheit und freuen uns auf viele gemeinsame

Stunden.

Ostergrüße

Liebe Leserinnen und Leser des Schlossturms,

wir wünschen Euch allen ein frohes Osterfest sowie für die vor uns liegenden gemeinsamen

Unternehmungen und Feiern viel Erfolg und Freude 2020.

Terminkalender

28. März 2020 Jubiläumsball 2. Grenadiere

17. Mai 2020 Stephaniengedenktag

17. Mai 2020 Schützenfest Hassels

21. Mai 2020 Vatertagsausflug

23. Mai 2020 Kompaniekönigsschießen

Der Vorstand A.P.

Hochzeit Oli und Tina

12. Januar 2020 Titularfest

Mit einer guten Mannschaftsstärke waren wir beim ersten Festtag des Schützenjahres,

dem Titularfest, vertreten. Nach Kirchgang und Marsch zur Rheinterrasse

nahmen wir an der Reunion teil. Nach den Begrüßungsworten und der Festrede

konnten wir Toni Kreuels gratulieren, der nach seiner erfolgreichen Wahl in der

Vorweihnachtszeit zum Oberst des Regiments ernannt wurde. Wir wünschen ihm

eine stets glückliche Hand zum Wohle des Großen Vereins. Im weiteren Verlauf

durften sich die erfolgreichen Schützen und Schießmannschaften über verdiente

Pokale freuen. Unser Team konnte beim Wiedemeyer-Pokal-Schießen am

17.11.2019 mit 472 Ringen den 3. Platz belegen. Allen Vorplatzierten gratulieren

wir herzlich sowie dem neuen Vereinsmeister Andreas Becker. Ebenfalls Glückwunsch

sagen wir unserem 2. Hauptmann Andreas Pesch, der sich mit beachtlichen

98 Ringen unter den 10 besten Einzelschützen einreihte.

22

44

Jahre44

Jahre


Gesellschaften-_1-872008526_1-871919855_1-871914110.e$S_Schlossturm_1_2009_Gesells

5. Grenadiere

Alt-Pempelfort von 1856

Gesellsch

St. Lambertus

1. Hauptmann Volkhard Sommer · Stendaler Straße 54 · 40599 Düsseldorf · Telefon 76 60 36

E-Mail info@fuenfte-grenadiere.de · Internet www.fuenfte-grenadiere.de

Ludwigshafener Straße 28 · 40229 Düsseldorf · Telefon 0211/31

E-Mail andreas@becker-polsterei.de · Anspr

Tradition und Kameradschaft

Spiegelbildlich zur Totenehrung unserer verstorbenen Kameraden in der Jahreshauptversammlung

treffen sich die Fünften alljährlich am Totensonntag, um an

deren Gräbern dieser zu gedenken. So trafen sich die Kameraden frei nach dem

Motto „Mors certa, hora incerta“ auch am Vormittag des 24. November 2019 am

Düsseldorfer Nordfriedhof. Bereits am Vorabend besuchte eine Delegation andere

Düsseldorfer Friedhöfe, um auch dort ruhenden Kameraden die Ehre zu erweisen.

Ehrbekundung der Kameraden am Totensonntag bei

schönstem Sonnenschein auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof

Zur Freude aller anwesenden Kameraden ließ es sich unser Ehrenhauptmann

Wolfgang Schmitter nicht nehmen, die Teilnehmer anschließend zu einem gemütlichen

und schmackhaften Mittagstisch im Herzen Derendorfs einzuladen. An

dieser Stelle nochmal herzlichen Dank dafür! Carpe diem!

Nach dem Pokal ist vor dem Pokal…

Auch Krönungsball: der Schießsport kommt bei den Fünften in der Herbst- und Wintersaison

nicht zu kurz. Nach einem mit noch deutlich Luft nach oben, aber dennoch erfreulichen

Wie in Abschneiden jedem Jahr unserer stand auch Mannschaft dieses Mal beim die Wiedemeyer-Pokalschießen Arbeit vor Vergnügen. – Dies Verbesserung

begann diesmal um sechs allerdings Plätze damit, auf den daß zehnten wir kurzfristig Platz – einen war’s neuen dann am Veranstaltungsort

30. November

2019

suchen

Zeit

mußten.

für unser

Erst

Weihnachtsschießen.

Mitte Dezember hatten wir per Zufall erfahren, dass das Haus

Kolvenbach in wenigen Tagen schließt und ein neuer Pächter noch nicht feststeht.

Also ging die große Suche los. Doch leider gibt es in Düsseldorf nur wenige Säle, die

Hierdurch wird das Sportjahr mit monatlichem Trainingsschießen abgeschlossen

ausreichend Platz für 200 bis 250 Gäste bieten, dennoch bezahlbar sind und für

und die besten Scheibenschützen der Kompanie ermittelt.

März noch nicht ausgebucht waren. Mit dem Pfarrsaal der Gemeinde St. Maria

Rosenkranz haben wir dann doch noch einen gefunden. Allerdings mußte der Krönungsball

um zwei Wochen verschoben werden.

So trafen wir uns schon am Vorabend des Krönungsballes zum Planen der Sitzordnung,

Stellen von Stühlen und Tischen und Dekorieren des Saales.

Am Abend des Balles wurden dann alle Gäste von unseren Königspaaren bei einem

Sektempfang begrüßt. Alle Damen erhielten von unserer zukünftigen Königin Ruth

Haning ein Los für einen ganz besonderen Tombolapreis: eine Stadtrundfahrt mit

anschl. Brauereibesuch.

Als der Saal schließlich gut gefüllt und nur einige wenige Plätze leer geblieben waren,

konnte der festliche Teil des Abends mit dem Einmarsch der Königspaare beginnen.

Hauptmann Andreas Becker stellte die Königspaare vor und begrüßte die

Ehrengäste und Abordnungen vieler Gesellschaften und Vereine. Sein besonderer

Gruß galt hierbei unseren Freunden vom Schießverein Papenburg mit ihrem König

und 1. Vorsitzenden Ingo Hunfeld.

Die anschließende Entkrönung unseres scheidenden Königspaares Willi Schriever

und Otti Dopheide, sowie die Krönung des neuen Königspaares Dany und Ruth

Haning Beim übernahm Weihnachtsschießen in diesem Jahr wollten unser es Schützenchef nochmal alle Lothar Kameraden Inden. wissen. Das unser

Hier unser erster Hauptmann Volkhardt Sommer bei

seinem Schuss auf die Spaß-Scheibe.

Einladung zum Kompanie-Königsschießen am 27. Juni 2020

Hiermit laden wir alle Kameraden befreundeter Regimentskompanien recht herzlich

zu unserem Königsschießen am Samstag, den 27. Juni 2020 ab 13:00 Uhr auf

den Hochstand Opladener Straße 60 in 40591 Düsseldorf-Wersten ein.

Zu Eurer Unterhaltung gibt es einen Preisvogel mit vielen attraktiven Preisen. Das

Schießen beginnt um Punkt 14:00 Uhr. Bis 18:00 Uhr können wir auf die dicken

Holzvögel schießen.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Krönungsball 2012 Königspaare und Pfandschuẗzen

Schütze

wahrer

stellung

die Fes

Aufmer

In der F

unserem

Die Krö

erfreuli

1. Haup

Kamera

Als Sho

geladen

Nachde

Hierbei

noch in

Osters

Nur ein

auf den

samen

Die Erg

Mannsc

Hanne

Komp

H.J. S

Osterk

Bei gutem Speis und Trank ergab sich noch so manch interessante

und kurzweilige Diskussion unter den Kameraden

Brauchtumspflege, und Spaß dabei…

Das Brauchtumspfl ege bei den Fünften auch Spaß macht, dürfte kein Geheimnis

sein. Neben der obligatorischen Weihnachtsfeier mit Weihnachtssingen und Wichteln

nahmen die Kameraden auch die offi ziellen Termine des Großen Vereins von

1316, wie zuletzt das Titularfest am 12. Januar 2020, zum Anlass, es sich anschließend

nochmal in kleiner Runde in einem der vielen Düsseldorfer Traditionsbrauhäuser

gemütlich zu machen.

23

151


10. Grenadiere

Germania

Graf-Haeseler-Str. 97 · 41066 Mönchengladbach · Mobil 01 72 / 2 93 46 95

E-Mail tompesch@aol.com · Ansprechpartner Thomas Pesch

Die Geburtstage der Kompanieangehörigen

der Ges. Germania im I. Quartal 2020

Königsabend 2019

27.01. Annette Kropp (Passiv)

28.01. Nadine Schmitz

01.02. Erika Beckers (Passiv)

11.02. Andreas Tietz

25.02. Erwin Lichtenberg (Passiv)

07.03. Michelle Wolfram

18.03. Siegfried Pitsch

21.03. Uwe Pesch

30.03. Birgit Terveer

Am 19.10.2019 haben wir unseren Königsabend veranstaltet. Hier trafen sich die

Kameraden/innen mit Partner/in und einigen Gästen in der Gaststätte „Shiraz“,

um einen schönen Abend zu verbringen. Nach der Krönung des neuen Königs

Wolfgang Vischer und seiner Königin Birgit Terveer folgte der gemütliche Teil

des Abends. An dieser Stelle bedanken wir uns bei unserem Kompaniebetreuer

Peter Sobotta für die tolle Krönung.

Unsere Königspaare

Wiedemeyerpokal

Einen riesengroßen Dank an die Kameraden/innen

des Festausschusses

Hermann Ohoven, Michael

Schlottmann, Lea Schlottmann

und Julia Tietz für die Organisation

des Abends. Ihr habt mit einer neuen

Tombola-Inszenierung für viel Spaß

und Lacher gesorgt. Wir freuen uns

bereits auf das nächste Jahr und sind

froh, so kreative Kameraden unter

uns zu haben.

Am 17. November trafen wir uns in Kaiserswerth, um am Wiedemeyer-Pokalschießen

teilzunehmen. In diesem Jahr haben wir es mit 4 Punkten Vorsprung

und 477 Ringen auf den 1. Platz geschafft.

In der Jahreswertung der 15 besten Serien wurden folgende Plätze erreicht:

1. Michael Hermanns 1498 Ringe Ø 99,86

2. Michele Locker 1470 Ringe

3. Guido Pesch 1468 Ringe

4. Andres Tietz 1462 Ringe

5. Thomas Pesch 1449 Ringe

6. Ursula Hermanns 1438 Ringe

7. Julia Tietz 1425 Ringe

8. Christopher Tietz 1416 Ringe

9. Sigrid Nelsen 1414 Ringe

10. Mark Locker 1390 Ringe

11. Moritz Buschhaus 1363 Ringe

12. Otto Heinz Balczuweit 1303 Ringe

Erfolgreichster Schütze Michael und

Schießwart Andreas

Die Wertung der Jahreszehnen ergab

folgende Platzierungen:

1. Michael Hermanns

(Wanderpokal)

2. Michele Locker

3. Thomas Pesch

4. Guido Pesch

5. Andreas Tietz

6. Julia Tietz

7. Ursula Hermanns

8. Christian Benning

9. Sigrid Nelsen

10. Moritz Buschhaus

11. Mark Locker

12. Christopher Tietz

13. Otto Heinz Balczuweit

14. Michael Schlottmann

Nachdem alle Schützen ihre Wertungen

erhalten haben und die ersten

Anlaufschwierigkeiten überwunden

waren, wurde der Computer gestartet. Seit einigen Jahren bereitet unsere

Bea Ohoven eine liebevoll zusammengestellte Präsentation mit den schönsten

Bildern der Germania-Familie aus dem vergangenen Jahr vor. Es war wieder ein

Genuss und wir bedanken uns für die tolle Arbeit.

Folgend die besten Schießergebnisse:

Guido Pesch

Michael Hermanns

Andreas Tietz

Ursula Hermanns

Thomas Pesch

97 Ringe (7.Platz)

97 Ringe (8.Platz)

96 Ringe (9.Platz)

94 Ringe

93 Ringe

Titularfest 2020

Mit einer Stärke von 18 Kameraden trafen wir uns am 12.01.2020 um 9.00 Uhr

am Rathaus, um am Titularfest teilzunehmen. Nach einem kurzen Marsch zur

Messe ging es zur Reunion in die Rheinterrassen, um uns den Worten des

1. Chefs und des Gastredners zu

widmen.

Gesellschaftsabend

Am 10.01.2020 trafen sich die

Kameraden und ihre Partner, um

einen gemeinsamen Abend zu verbringen.

Nach einigen Worten des

1. Hptm. Michael Hermanns zur

Begrüßung, hat unser 2. Hptm. und

1. Schießwart Andreas Tietz die

Schießwertung 2019 bekannt gegeben.

24

Schießmanschaft

Kurz vor Veranstaltungsende wurde

der 1. Chef darauf hingewiesen, dass

die Siegerehrung des Wiedemeyer-

Pokalschießens noch aussteht.

Wir wurden als Sieger auf die

Bühne gebeten und bekamen den

Pokal überreicht. Zusätzlich hatten

wir noch drei Kameraden auf Platz

7, 8 und 9 in der Einzelwertung.

T.P. + M.P.


11. Grenadiere

„Hubertus“ von 1859

Roderbirkener Str. 21 · 40591 Düsseldorf · Telefon 26 10 35 98 · Mobil 01 72 / 260 42 01

Ansprechpartner Renate Mertes · E-Mail RSM-World@hotmail.de

Rückschau 2019

Nachdem wir wieder ein schönes Schützenfest mit tollen Erfolgen bei den Schießwettbewerben

gefeiert haben, war zunächst einmal Urlaub, Ruhe und Erholung

angesagt … denn schon bald war die Ballsaison eröffnet. Die erste Veranstaltung

die wir besuchten, war der Krönungsball der uns befreundeten Gesellschaft Paul

Beneke in Wersten. Wie immer wurden wir hier sehr freundlich empfangen und

verlebten einen schönen und unterhaltsamen Abend.

Die nächste Veranstaltung war der große, gemeinsame Krönungsball der Grenadiere

in der Rheinterrasse. Im voll besetzten Rheingoldsaal erlebten wir wieder

einen tollen Abend unter dem Motto „Bayrischer Abend“. Vor allem viele Damen

waren in entsprechender bayrischer Tracht erschienen und trugen somit auch zum

festlichen Rahmen bei.

Unser Kompaniekönig Elke Hartel mit ihrem Mann Andreas Hartel wurden

unter großem Applaus inthronisiert und werden unsere Gesellschaft bei den anstehenden

Veranstaltungen entsprechend vertreten. Ein schönes Programm, eine

Tombola und gute Tanzmusik rundeten diesen Abend ab.

Ein besonderes Kompliment möchten wir an dieser Stelle an unsere neue Bataillonsführung

unter Major Manfred Kloos sowie den Adjutanten Maurice Kloos

und Jonas Abs aussprechen, die ihre Sache hervorragend gemeistert haben.

Am 26. Oktober fand auf dem Itter Friedhof, am Grab unseres zuletzt verstorbenen

Kameraden Siegurd Förster, leider nur unter schwacher Beteiligung, die

jährliche Totenehrung statt.

Hubertustag

Zusammen mit dem Reitercorps Wersten feierten wir in der Pfarrkirche St. Maria

Rosenkranz am 05. November den Hubertustag, musikalisch begleitet durch das

Düsseldorfer Parforce Corps, welches emotional sehr begeisterte. Dies wurde

auch durch viel Applaus der Gottesdienstbesucher zum Ausdruck gebracht.

Hierzu sollte noch erwähnt werden, dass in dieser Bläsergemeinschaft u.a. auch die

Schützen Wolfgang Heuser mit Gattin, Peter Sobotta und Dieter Markwart,

die letzten beiden ebenfalls aktive Kameraden der 11. Grenadiere, mitwirkten.

Den Tagesausklang verbrachten wir noch in gemütlicher Runde bei einem gemeinsamen

Abendessen in der Gaststätte „Lindentor“. Als besonderes Ereignis wurde

unser 1. Hauptmann Andreas Hartel durch unseren Ehrenhauptmann Hans

Kaulen mit der Silbernen Ehrennadel unserer Gesellschaft ausgezeichnet. Hierzu

nochmals unseren herzlichen Glückwunsch.

Wiedemeyer Pokalschießen

Beim Wiedemeyer Pokalschießen belegte unsere Mannschaft mit 471 Ringen leider

nur den 4. Platz, bedingt wohl auch dadurch, dass 2 unserer besten Schützen fehlten

und wir mit 3 „Neulingen“ zu leicht unterschiedlichen Bedingungen antreten mussten.

In der Einzelwertung gelang es unserer Kameradin Elke Hartel mit 99 Ringen

den 2. Platz zu erzielen. Leider verpasste sie nur knapp, aufgrund eines etwas

schlechteren Teilers den 1. Platz. Mit 96 Ringen gelang es dem Kameraden Andreas

Hartel noch, den 10. Platz zu erzielen. Allen Teilnehmern und erfolgreichen

Schützen einen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank.

Allgemeines

Am 11. November wurde Ernst-Toni Kreuels zum neuen Oberst unseres Regiments

gewählt. Wir wünschen Dir, lieber Toni, bei den umfangreichen Aufgaben

stets eine glückliche Hand zum Wohle unseres schönen Regiments.

An dieser Stelle auch nochmals einen ganz herzlichen Dank an Günther

Pannenbecker, der über 38 Jahre unser Regiment mit all den vielen Veränderungen

und Anforderungen vorbildlich und mit ganzem Herzen geführt hat. Danke,

lieber Günther!

Der 06. Dezember war dann für unsere aktive Schützin Celine Förster ein ganz

besonderer Tag. Sie heiratete ihren geliebten „Bene“ (Benedikt Meier) .

Wir wünschen dem jung verheirateten Paar von Herzen alles erdenklich Gute,

Glück und eine tolle gemeinsame Zukunft als Familie, insbesondere auch für die

bevorstehende Geburt des 1. Kindes.

Titularfest 2020

Am diesjährigen Titularfest nahm unsere Kompanie mit 12 aktiven Kameradinnen

und Kameraden teil. Nach dem Treffen am Rathaus und der sich anschließenden

Messe in St. Lambertus ging der Marsch zu den Rheinterrassen.

Die Eröffnung erfolgte mit Einmarsch der Fahnen zu den Klängen des Tambourkorps

St. Maximilian. Die weitere musikalische Begleitung gestaltete die Kapelle

Werner Bendels.

Zunächst begrüßte unser neuer Oberst Ernst-Toni Kreuels alle anwesenden

Kameradinnen und Kameraden. Ihm folgte der 1. Chef Lothar Inden

mit der ausführlichen Begrüßung aller, insbesondere aber den Ehrengästen

und der Vorstellung des neuen Oberst Ernst-Toni Kreuels. Bevor dieser

seine Antrittsrede hielt, wurde um eine spontane Sammlung im Saal zugunsten

der Palliativstation der Diakonie Kaiserwerth gebeten. Der Erlös brachte

2000 Euro ein und die Vertreter der Diakonie Kaiserwerth bedankten sich

aufs Herzlichste.

Im Anschluss folgte die Rede des diesjährigen Gastredners Klaus Klar

(Rheinbahn). In seiner guten, launigen, über 30 minütigen Rede, brachte er

u.a. sehr emotional seine Verbundenheit zu Heimat und Brauchtum rüber. Was

auch zur neuen Mitgliedschaft in der Gesellschaft Reserve führte …

Gut kam bei den Schützen an, dass er zusagte, dass allen Schützen in Uniform

während des diesjährigen Schützenfestes freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

der Rheinbahn gewährt würde.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Beförderung unseres Adjutanten des

Grenadierbatataillons Jonas Abs zum Hauptmann des Stabes. Auch ihm wurde

von allen Seiten herzlich gratuliert.

Ausblick

Unsere nächste Veranstaltung ist unser

Königsschießen am 30. Mai 2020,

wie in den Vorjahren auf dem Hochstand

des Werstener Schützenvereins an der

Opladener Str. 60.

Beginn des Schießens 14:00 Uhr.

Über eine rege Teilnahme und viele Gäste

würden wir uns sehr freuen!

Für Speis und Trank wird wieder bestens

gesorgt sein.

Allen Mitgliedern und Freunden unserer

Gesellschaft wünschen wir ein schönes

und sonniges Osterfest!

25


13. Grenadiere

St. Rochus von 1871

Kalkumer Straße 137 · 40468 Düsseldorf

E-Mail Heinz-Joakim.Wahl@t-online.de · Ansprechpartner Joakim Wahl

Nachruf Heinz Wahl

Am 22.11.19 ist unser lieber Kamerad Heinz Wahl

von uns gegangen. Heinz war seit 1993 Kamerad

der 13. Grenadiere. Er wurde vom Großen Verein

mit der Silbernen Ehrennadel und der Ehrennadel

für 25-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

Von der Gesellschaft erhielt Heinz den Orden für

„besondere Verdienste“. Heinz hatte unser Heft

zum 125-jährigen Jubiläum gestaltet. Ebenso hatte

er die neue Geschäftsordnung der Gesellschaft

ausgearbeitet. Aufgrund seiner Krankheit konnte

er schon längere Zeit nicht mehr am Vereinsleben

teilnehmen, wollte aber immer über alle Umstände

und Neuerungen im Verein informiert werden. Schade, dass Du schon gehen

mußtest. Aber ein Mensch stirbt nur, wenn man ihn vergisst. Wir werden Dich

immer in angenehmer Erinnerung behalten.

Nach der Kaffeetafel, die wieder unsere lieben Frauen gestiftet hatten, betrat

der Weihnachtsmann die Bühne und beschenkte unsere Frauen mit einer

reich gefüllten Weihnachtstüte, als Dankeschön für ihre Unterstützung der

Kameraden im vergangenen Jahr. Aber wir kennen ja unsere Frauen. Auch sie

beschenkten die Kameraden mit einem gut gefüllten Umschlag, den die Kameraden

bei einem gemeinschaftlichen Umtrunk einlösen sollen. Herzlichen

Dank hierfür. Der Männerchor der Gesellschaft trug einige Weihnachtslieder

vor. Wir genossen in gemütlicher Runde diesen schönen Abend.

Neujahrstreffen

Am heutigen Tag hatten wir uns wieder in der Gaststätte „Schmalbauch“ verabredet,

um den Beginn des neuen Jahres einzuläuten. Das Essen war wieder

hervorragend und das leckere „Füchschen Alt“ wiederum das I-Tüpfelchen.

Bei netter Unterhaltung verblieben wir einige Stunden. Der Neujahrsbeginn

war geglückt.

Titularfest 2020

Tagesausflug

Am 12.10.19 machten einige Kameraden und Marga einen kleinen Tagesausfl ug.

Wir fuhren mit dem Schiff nach Kaiserswerth. Dort machten wir einen kleinen Spaziergang

durch die historische Altstadt. Hiernach machten wir es uns im „Fuchs“

gemütlich. Das kühle Naß und das Essen schmeckte sehr gut.

Am frühen Abend kehrten wir mit

dem Schiff wieder zum Burgplatz

zurück. Jetzt hieß es aber: „Auf, auf“

zum Oktoberfest im Vereinslokal

„Wehrhahnstube“. Dort trafen wir

auf unsere Frauen und verblieben

dort für einige Stunden. Die „Papillons“

machten mit ihrem Auftritt gute

Stimmung. Kurt Fenn hatte am

heutigen Tag Geburtstag. Wir ließen

ihn mehrfach hochleben.

Am 12.01.20 trat unser Regiment am Rathaus an, um von hier aus zur feierlichen

Messe zu Ehren unseres Patrons „St. Sebastianus“ zu marschieren. Nach

der Messe folgte der kurze Marsch zur Rheinterrasse. Der 1. Chef Lothar

Inden begrüßte alle Kameradinnen und Kameraden und Ehrengäste in gewohnter

herzlicher Manier. Festredner des heutigen Tages war Rheinbahnchef

Klaus Klar. Er machte unserem Regiment ein großzügiges Geschenk. Alle

Kameradinnen und Kameraden in Uniform sollen in diesem Jahr kostenlos

zur Kirmes fahren können, sowie eine Begleitperson. Er nannte die Rheinbahn

Weihnachtsfeier 2019

Am 07.12.19 lud unsere Gesellschaft zur traditionellen Weihnachtsfeier ein. Unsere

Hauptleute Friedhelm Klein und Michael Weßolleck begrüßten alle

Anwesenden. Als Ehrengast konnten wir unseren Ex-König Heiko Legner

mit Nachwuchs begrüßen.

das „größte Fahrgeschäft“ der Kirmes. Nun hatte Lothar noch die ehrenvolle

Aufgabe, unseren Kameraden Toni Kreuels in sein Amt als neuer Oberst

zu berufen. Er übergab Toni die Oberstkette und Schärpe und verlas die Ernennungsurkunde.

Toni hielt eine kleine Ansprache und teilte uns kurz seine Pläne für die nähere

Zukunft mit. Nach dem offiziellen Teil machten wir uns aus den Weg zum

„Goldenen Kessel“. Dort verblieben wir noch einige Zeit in gemütlicher Runde.

Die Gesellschaft 13. Grenadiere St. Rochus v. 1871 wünscht allen Kameradinnen

und Kameraden, sowie Euren Angehörigen, ein gesegnetes Osterfest.

J.W.

26


Jäger-Corps

von 1844

1. Hauptmann Dr. Enrico Pelz · Dam 95b · 41372 Niederkrüchten · Telefon 02 16 2 / 35 19 06

Schriftführer Elmar Nitsche · Crachtstr. 49 · 44229 Dortmund · Telefon 02 31 / 48 86 43

E-Mail info@jaegercorps-1844.de · Internet www.jaegercorps-1844.de

Gemütlicher Jahresausklang 2019

Zum Ausklang eines turbulenten Schützenjahres trafen sich die Kameraden des

Jäger-Corps 1844 zu einer gemeinsamen, weihnachtlichen Feierstunde. Ort war

wieder einmal das „Kaminzimmer“ im Haus Gantenberg in Düsseldorf. Der kleine

Saal war, unter der Regie von Heinz Bogazki, festlich hergerichtet und geschmückt

worden.

König Elmar (2019) und König Kosta (2018)

Bei allerbester Laune und reichlich Kaffee und Kuchen vom mitgebrachten

Kuchenbuffet, lies die weihnachtliche Stimmung nicht lange auf sich warten. Es

wurde viel erzählt und die Weihnachtsgesellschaft ließ die Ereignisse des Jahres

Revue passieren.

Gestärkt und bester Laune wurde auf der neu renovierten Schießanlage des Haus

Gantenberg ein weihnachtliches Wettschießen ausgetragen.

Derart königlich versorgt, brauchte keiner der Gäste den Heimweg mit leerem

Magen antreten.

Leider konnten dieses Mal, teils aus gesundheitlichen und teils berufl ichen Gründen,

nicht alle Mitglieder mit dabei sein. Dennoch war es eine schöne und besinnliche

Zeit im Kreise der Schützen.

(elni)

Das Jäger-Corps 1844 wünscht allen Schützenkameraden, Freunden und

Verwandten, ein gesegnetes Osterfest und schönes Schützenjahr 2020.

Die Gewinner des weihnachtlichen Schießwettbewerbs

Die Gewinner sind (v. links) Dr. Ingo Theuerkauf (1. Platz), Petra Winter

(1. Platz), Dr. Constanze Theuerkauf, Karin Köhler, Elmar Nitsche,

Daniel Ulbrich-Gebauer und Ernst Willms.

Ohne Grillen ging es auch diesmal nicht. König Elmar bediente zusammen mit

(ex) König Kosta das Grillgerät. Die zwei heizten die Kohlen richtig durch und

fuhren noch einmal mächtig auf. Wieder mit am Start: die legendären Fleischspieße

mit Zaziki!

27


Jakobe von Baden

1928

Kölner Str. 246 · 40227 Düsseldorf · Ansprechpartner Monika Nagel

Internet fi nd us on Facebook

Liebe Kameradinnen und Kameraden, der Alltag hat uns wieder. Das neue Jahr

ist schon einige Tage alt und doch ist es erforderlich, noch einige gesellschaftliche

Belange aus dem Vorjahr anzusprechen. Seit dem 20.10.2019 haben wir

eine neue Königin. Ute Damm, Gründungsmitglied der Gesellschaft, hat es

beim zweiten Anlauf geschafft, die Königswürde zu erringen. Leider blieb es ihr

im Gründungsjahr noch verwehrt, doch sie hat uns bewiesen, wenn man Königin

werden möchte, schafft man es auch. Nach hartem Kampf auf der Bowlingbahn

(Ersatztermin für den ausgefallenen Ausfl ug mit Königsvogelschießen) hat sich

Ute gekonnt durchgesetzt. Unser Ehrenmitglied Heinz Hermanns übernimmt

die Würde des Prinzgemahls. Euch beiden wünschen wir ein ereignisreiches, wunderschönes

und unvergessenes Königsjahr. An dieser Stelle wollen wir aber nicht

vergessen, uns bei Petra und Dirk für das letzte Jahr zu bedanken. Da Ihr von

Jahr zu Jahr irgendeine neue Königswürde innehabt, wird es Euch bestimmt nicht

langweilig werden.

Der Versammlungstermin am 19.11.,

wurde wie im letzten Jahr dazu genutzt,

ein leckeres Weihnachtsessen

in unserem Vereinslokal D-TOWN bei

Alex einzunehmen. Den Ausklang

des alten Jahres verbrachten wir

wieder auf dem Weihnachtsmarkt in

Oberkassel. Bei einem leckeren Bier

mit noch besseren Reibekuchen hatten

wir einen angenehmen Abend.

Der Spieß ließ sich wie immer nicht

zweimal bitten und beteiligte sich an

den Kosten.

Wiedemeyer Pokalschießen Nachwuchs stellte sich im Dezember

auch noch ein. Leider kein Jakobienchen,

dafür einen strammen, gesunden Sohn namens Lukas. Liebe Lisa Ariane,

wir wünschen Dir für die Zukunft, alles Glück und weiterhin beste Gesundheit.

Die erfolgreichen Pfandschützen:

Kopf

re. Flügel

li. Flügel

Klotz

Schwanz

Königspaar

Monika Nagel

Kerstin Theißen

Manuela Becker-Overlack

Petra Rameckers

Melanie Fischer

Eine jung gebliebene Oma wurde am 12.1.2020, 50 Jahre. Es hielt sie nicht

davon ab, zum ersten Antreten der Gesellschaft zum Titularfest zu erscheinen.

Liebe Manuela, Deine Kameradinnen haben Dir schon gratuliert, an dieser Stelle

möchten wir uns noch einmal für Deinen Einsatz recht herzlich bedanken.

Die größte Freude war, alle Kameradinnen sind gesund und munter ins neue

Jahr 2020 gekommen. Nach reichlich Händeschütteln und guten Vorsätzen,

ging es zuerst zum Gottesdienst und danach zur Reunion in die Rheinterrasse.

Die wichtigste Mitteilung des Festredners Klaus Klar, Schützen in Uniform

fahren während des Schützenfestes von 1316 mit einer Begleitperson kostenfrei

zum Festplatz. Danach ging es zum Mittagessen ins Brauhaus, „Zum

goldenen Handwerk“.

Am späten Abend haben wir dann die erste Hürde im neuen Jahr hinter uns gelassen.

Titularfest

Rheinterrasse Karneval

Am 02. November besuchten wir unseren letzten Krönungsball in 2019. Mit einigen

Kameradinnen folgten wir der Einladung der Gesellschaft 1te. Friedrichstädter

in die Gaststätte Shiraz.

Der 17.11.2019 (Wiedemeyer Pokalschießen im Bunker) brachte es an den Tag,

Übungs- und Wettkampfschießen sind zweierlei. Wir werden aber dabei bleiben

und unserem Trainer, Thomas Capallo, im nächsten Jahr beweisen, dass seine

Mühe nicht umsonst war. Lieber Thomas, an dieser Stelle einmal recht herzlichen

Dank für Deine Mühe und Geduld.

Auch in diesem Jahr besuchten wir wieder die Karnevalsveranstaltung der

„Freunde der ehemaligen Kokerei“. Durch das Programm führte der Präsident

des Vereins und gleichzeitig auch der 2. Chef von 1316 Wolfgang Vollmer. Gekonnt,

mit viel Charme und noch mehr Witz, wurde der Abend wieder einmal ein

Erlebnis. Die Kameradinnen verkleideten sich dieses Mal als Minnie Mouse und die

Herren Panzerknacker begleiteten sie. Wie es sich gehört, beendeten die Damen

und übrig gebliebenen Herren den Abend als letzte Besucher. Das Personal freute

sich sehr, dass auch wir ein Ende fanden.

Wichtige Termine:

19.03.2020 Generalversammlung 1316 im Henkel Saal

17.05.2020 Stephanie von Hohenzollern Gedenktag

17. – 26.7.2020 Schützenfest

28


Gesellschaft

Kronprinz Wilhelm

Guerickeweg 29 · 40591 Düsseldorf · Telefon 55 67 51

E-Mail dr.kremm@t-online.de · Ansprechpartner Berthold Kremm

Internet www.gesellschaft-kwk.de

Titularfest 2020

Mit dem alljährlichen Titularfest am 12. Januar 2020 begann für die Kameraden

der KWK und das übrige Regiment das Schützenjahr. Um viertel vor neun trat

die Kronprinz Wilhelm Kompanie mit 16 Mitgliedern am Marktplatz, zu Fuße Jan

Wellems, an. Nach der Begrüßung unseres neuen Oberst Ernst-Toni Kreuels

marschierte das Regiment zum Gottesdienst in die Basilika St. Lambertus. Danach

ging es weiter zur Rheinterrasse.

Hier begrüßte auch Schützenchef Lothar Inden die versammelten Kameraden

des Großen Vereins und leitete die Veranstaltung mit einer kurzen gesellschaftskritischen

Rede ein, in der er unter anderem Gewalt gegen Rettungskräfte scharf

kritisierte und verurteilte. Anschließend stellte der Schützenchef noch mit einigen

Worten den neuen Oberst Ernst-Toni Kreuels vor und übergab ihm das Mikrofon.

Er hielt eine kurze Begrüßungsrede, mit einigen Ideen für die Zukunft, von

denen bei den versammelten Kameraden nicht alle gut ankamen. Zum Beispiel

sprach Kreuels davon, den Samstagsmarsch beim Schützenfest zu verlängern,

was für ein Raunen in der Rheinterrasse sorgte.

Herren, als auch bei den Damen, auf eine 10er Serie und danach auf eine

Glücksscheibe.

Die Ergebnisse der Damen:

Platz 1: Frederike Terlinden, 111 Ringe

Platz 2: Anke Kremm, 97 Ringe

Platz 3: Christina Ziermann, 95 Ringe

Die Ergebnisse der Herren:

Platz 1: Luca Jonetat, 121 Ringe

Platz 2: Dieter Faßbender, 118 Ringe

Platz 3: Berthold Kremm, 112 Ringe

Nach der Begrüßungsrede des neuen Oberst wurde das Wort unserem Gastredner

übergeben: Klaus Klar. Der Vorstandsvorsitzende der Rheinbahn hat den

Schützen direkt zu Beginn ein Versprechen gemacht, was für Stimmung in der

Rheinterrasse sorgte: Alle uniformierten Kameraden dürfen mit einer Begleitung

über das komplette Schützenfest kostenlos mit der Rheinbahn fahren, versprach

der Rheinbahn-Chef. Er hielt im Übrigen eine historisch geprägte Rede, mit kleinen

tagesaktuellen Vergleichen, wobei er feststellte – und das war ihm wichtig – dass

die Rheinbahn keine Menschen transportiert, sondern sie verbindet.

Im Anschluss daran stellte sich die Palliativstation des Florence-Nightingale-Krankenhauses

in Kaiserswerth vor. Denn hierfür sammelt der aktuelle Regimentskönig

André Dornbusch sein ganzes Königsjahr über Spenden.

Zum Ende der Veranstaltung in der Rheinterrasse krönte die Schießkommission die

Gewinner des Wiedemeyer-Pokalschießens. Die KWK holte hier beim Mannschaftsschießen

den neunten Platz mit 449 Ringen. In die Wertung kamen Dieter Faßbender,

Luca Jonetat, Michael Fey, Daniel Terlinden und Knut Jonetat.

Nach dem offi ziellen Teil des Titularfests veranstaltete die Kronprinz Wilhelm

Kompanie traditionell ihre Monatsversammlung im Kesselstübchen des Schumachers

auf der Bolkerstraße mit einem gemeinsamen Mittagessen. Es gab eine

Suppe auf Einladung unseres Ehrenhauptmanns Klaus Helas, danach wahlweise

Kasseler oder Leberklöße mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Nachgereicht: Jahresabschlussfest 2019

Abgerundet hat diesen Titularfest-Sonntag

unser Spieß Hartmut

Kramer mit der Verleihung der sog.

Edelsau. In einer launigen Rede faßte

er die humorvollen Vergehen der Kameraden

im letzten Jahr zusammen

und belegte sie mit Geldstrafen. Aus

Gründen der Diskretion verschweigen

wir hier natürlich die Siegerliste dieses

unrühmlichen Wettbewerbs.

Im letzten „Schlossturm“ hatten wir schon kurz über unser Jahresabschlussfest

berichtet, hier reichen wir die Ergebnisse nach.

Nach dem gemeinsamen Abendessen ehrte der zweite Hauptmann Jürgen

Huppertz die Gewinner des KWK-Cups. Geschossen wurde, sowohl bei den

Für das offi zielle Ende des Fests bereitete der erste Hauptmann Berthold

Kremm wieder einmal eine launige Weihnachtsgeschichte vor, die für viel Unterhaltung

sorgte, aber auch nur das offi zielle Ende des Jahresabschlussfests bedeutete.

Runde Geburtstage

Unser Kamerad Klaus Nickoll vollendete am 17. Januar sein 75. Lebensjahr.

Schon als Jungschütze fand er in den 1960er Jahren zur KWK, später erwarb er

sich Verdienste um das Schützenbrauchtum im Stabsoffi zierscorps des Großen

Vereins. Inzwischen bringt sein Gesundheitszustand leider manche Einschränkung

mit sich, die eine Teilnahme an unserem Vereinsleben nur selten zulässt. An seiner

Verbundenheit zur KWK hat sich jedoch nichts geändert. Lieber Klaus, wir gratulieren

herzlich zu einem weiteren „runden“ Geburtstag, verbunden mit den besten

Wünschen für die weiteren Jahre.

Er ist zwar nicht Mitglied der KWK, gehört aber doch irgendwie dazu: Wolfgang

Wöhler, einer der Geschäftsführer des „Goldenen Kessel“ und damit seit langem

unser Ansprechpartner in allen Fragen von Saalreservierungen, Essensbestellungen

und was damit zusammenhängt. Er wurde Anfang Februar 60 Jahre alt, und

auch hierzu gratulieren wir herzlich. Lieber Wolfgang, wir wissen uns bei Dir

immer in guten Händen, deshalb alle guten Wünsche für Dich zum „runden“ Geburtstag!

Wir wünschen allen Kameraden und Freunden des Schützenvereins schöne

Ostertage!

29


Gesellschaft

König Friedrich

Hürthstraße 9 · 40627 Düsseldorf · Telefon 27 21 81

E-Mail vorstand@kfk1888.de · Ansprechpartner Andreas Korth & Andreas Vavaßeur

Internet www.kfk1888.de

Liebe Schützenkameradinnen,

liebe Schützenkameraden,

Manfred Rameil verstarb im Alter

von 79 Jahren

Neuer Oberst – Ernst-Toni Kreuels

zum Ende des Jahres hat uns nach

Rudi Boll und Hans-Jürgen

Niederquell im Alter von 79 Jahren

leider auch unser lieber Kamerad,

Archivar und Protokollführer

Manfred Rameil verlassen. Über

Manfred zu schreiben, ohne etwas

zu vergessen, was er für die Gesellschaft

geleistet hat, könnte wahrscheinlich

nur er selbst, denn keiner

der Kameraden verfügte über ein

solches Schützen-Archiv, wie er. Er

hinterlässt in unseren Reihen – wie

jeder Kamerad, der nicht mehr

unter uns weilt – eine große Lücke.

Manfred hat den Vorstand immer wieder an Termine, Aufgaben und andere

Dinge erinnert, die zu erledigen waren. Auf Manfred war immer Verlass. Nun

müssen auch wir versuchen, diese Lücke bestmöglich zu schließen.

Über all diese Aufgaben und Verdienste hinaus war es Manfred Rameil, der

über Jahre unsere Artikel für den Schlossturm verfasste. Sein letzter Artikel

stand ganz im Zeichen des Todes unseres langjährigen Fähnrichs Hans-

Jürgen Niederquell.

Nun muss jemand anderes aus unseren Reihen zukünftig diese Arbeit übernehmen

und beginnt sein Werk gleich mit einem Nachruf auf seinen Vorgänger.

Es sind sehr große Fußstapfen, die Manfred hier hinterlassen hat.

Gott sei Dank gab es aber auch positive Nachrichten im 131. Jahr unseres Bestehens.

Im Dezember wurde auf der Vorsitzerversammlung ein neuer Oberst

gewählt. Und sei die KFK auch noch so klein, sie steht mit dem neuen Oberst

Ernst-Toni Kreuels nun an der Spitze des Regiments. Diese Ehre macht uns

als Friedrich-Familie natürlich mächtig stolz und wir gratulieren und freuen uns mit

unserem Kameraden Ernst-Toni Kreuels.

Die Tatsache, dass der Oberst aus unseren Reihen kommt, sollte für die Gesellschaft

Ansporn genug sein, sich der schwindenden Mitgliederzahl zu erwehren

und weiter daran zu arbeiten, dass wir wieder zu einer stolzen und großen Kompanie

im I. uniformierten Bataillon werden.

Mit unseren aktuellen Pagen und Jungschützen sind wir da sicher auf einem guten

Weg. Aber dennoch müssen wir uns der Herausforderung stellen, die Gesellschaft

attraktiver für die Jugend zu machen. Der erste Schritt ist die Neugestaltung der

Homepage. Unter kfk1888.de gibt es ab sofort neben den aktuellen Informationen

auch einen geschützten Mitgliederbereich.

Auch außerhalb der Kirmeswoche wollen wir zukünftig unseren Mitgliedern und

deren Familien etwas mehr bieten. Daher wird uns unser diesjähriger Familienausfl

ug nicht – wie in den vergangenen Jahren – zum Gelände des MBC Düsseldorf

am Unterbacher See, sondern in eine Feuerwache der Stadt Düsseldorf und anschließend

zum Ausschießen des neuen Kompaniekönigs 2020 führen. Ein bisschen

Abwechslung tut dem Gesellschaftsleben sicher gut.

Jubilare und runde Geburtstage

Unser neuer Internetauftritt

Grund zum Feiern fi nden wir auch in diesem Jahr wieder. Unser Hornträger und

Meister der Blumenkunst, Kassierer und Fähnrich Bernd Maxseiner feiert 2020

sein 40-jähriges Jubiläum. Herzlichen Glückwunsch und zugleich großen Dank für

Deinen unermüdlichen Einsatz für das Wohl der Gesellschaft.

Runde Geburtstage feiern in diesem Jahr:

25.08. Sebastian Frankenheim 30 Jahre

22.09. Rudi Renkel 80 Jahre

12.11. Wolfram Kramer 80 Jahre

Wir freuen uns, wenn wir alle Kameraden gesund und munter zum Stephanientag

am 17. Mai – sowie im Sommer zur Größten Kirmes am Rhein vom 17. – 26. Juli

begrüßen können.

Der Vorstand wünscht allen Kameraden und deren Familien ein schönes Osterfest

– bleibt gesund und der KFK treu.

„Unser Kamerad …

… und neuer Oberst Ernst-Toni Kreuels“

30


Gesellschaft

Königin Stephanie

150

Jahre

Brachtstraße 28 · 40223 Düsseldorf · Telefon 3 36 89 14 · Mobil 01 72 / 411 38 49

E-Mail winter_tommy1975@web.de · Ansprechpartner Thomas Winter

Internet www.königin-stephanie.de, www.koenigin-stephanie.com

Jahresabschluss und Weihnachtsfeier 2019

Nach einem tollen Essen und dem ein oder anderem Glas Altbier ließen wir

noch einmal das Schützenjahr 2019 Revue passieren und den Abend in geselliger

Runde zu Ende gehen.

Am Samstag, den 21.12.2019, fand unsere Weihnachtsfeier 2019 im Lokal „Lindentor“

statt. Pünktlich um 17:00 Uhr begrüßte unser 1. Hauptmann Udo Winter alle

Anwesenden recht herzlich. Sein besonderer Gruß galt natürlich unseren Kindern,

sowie unserem Regimentskönig André Dornbusch und unserem Kompaniekönigspaar

Sascha und Sonja Dornbusch.

Leider hatte es der Weihnachtsmann aus logistischen Gründen nicht zu uns

geschafft. Daher übernahmen die Bescherung der Kinder unsere Hauptleute Udo

Winter und Michael Dornbusch. Jedes Kind bekam eine gut gefüllte Weihnachtstüte

und ein Geschenk dazu. Die Kinder waren sichtlich glücklich und zufrieden.

Im Anschluss hatte unser Kamerad Thomas Winter noch eine Überraschung

für unseren Regimentskönig André Dornbusch parat. Thomas Winter

hatte in seinem Kompaniekönigsjahr in Düsseldorf-Bilk mit seiner Königin

Franzie Nellessen auf Blumen und Geschenke verzichtet und stattdessen

sammelten sie für einen guten Zweck. Er überreichte einen Teil dieser Einnahmen

André Dornbusch für seine Sammlung im Regimentskönigsjahr,

für die Palliativstation der Diakonie in Kaiserswerth. Unser Regimentskönig

bedankte sich für die tolle Geste herzlich.

Titularfest 2020 und Auftakt in unser Jubiläumsjahr

Am Sonntag, den 12.01.2020, bildete das Titularfest den Auftakt in das Schützenjahr

2020, was auch unser 150-jähriges Jubiläumjahr ist. Am frühen Morgen

trafen wir uns bei gutem Wetter am Rathaus.

Hier wurde zunächst unserer Kompaniefahne die Jubiläumsfahnenspitze durch

den neuen Oberst Ernst-Toni-Kreuels aufgesteckt. Er wünschte unserer Gesellschaft

ein tolles Jubiläumjahr. Vom Rathaus marschierten wir zum Gottesdienst in

die St. Lambertus Basilika.

Im Anschluss an den Festgottesdienst wurde zur Rheinterrasse marschiert. Nach

dem alle in der Rheinterrasse angekommen waren, begrüßte der 1. Schützenchef

Lothar Inden alle Gäste und Schützen herzlich.

Die Festrede an diesem Tag hielt der Vorstandsvorsitzende der Rheinbahn und

Gästekönig Klaus Klar. Danach wurde der neue Oberst Ernst-Toni Kreuls in

sein Amt eingeführt.

Für unseren 2. Platz im Wiedemeyer-Pokalschießen 2019/2020 wurde unsere

Schießmannschaft geehrt. Jim Müller belegte den 6. Platz in der Einzelwertung

und Pascal Schiffers konnte die Jungschützenklasse gewinnen. Allen erfolgreichen

Schützen einen herzlichen Glückwunsch.

Nach dem offi ziellen Teil trafen wir uns noch im Lokal St. Suitbertus, um bei einem

Essen und leckeren Getränken einen gemütlichen Nachmittag mit unseren Damen

zu verleben.

DIE

Am frühen Abend machten wir uns auf den Heimweg. Somit ist der Auftakt für

das Schützenjahr und Jubiläumjahr 2020 gelungen und wir freuen uns auf die

weiteren Höhepunkte im Jahr 2020.

Die Gesellschaft

DIE BÄCKEREI

Königin Stephanie wünscht allen Schützen mit ihren Familien ein

frohes Osterfest 2020.

BÄCKEREI

DER BROT-

DIE

DER BROT-

FREUNDE

BÄCKEREI

FREUNDE

DER BROT-

FREUNDE

Hohe Straße 31

Tel. 86 20 340

Hohe Straße 31

Tel. 86 20 340

Mittelstraße 25

Tel. 86203421

31

Mittelstraße 25

Tel. 86203421

Hohe Straße 31

Tel. 86 20 340


Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Das Tagebuch der Reserve:

Monatsversammlung – pädagogisch.

Frithjof Schnurbusch führt das Rheinische Waldpädagogium in Angermund

– er ist Sozialpädagoge und Falkner – seine Profession wird als Waldpädagogik

bezeichnet, er kümmert sich um Umwelterziehung und Nachhaltigkeitstraining,

das Seminarangebot umfasst Programme von Schulen bis Management.

Aktuell im Thema: Beobachtungen

über den Klimawandel. Frithjof

Schnurbusch sensibilisiert unsere

Wahrnehmung durch die Bewertungen

unserer Alltagsbeobachtungen

in der Natur – seine Interpretationen

und Erklärungen öffnen

die Gedanken und schaffen

„Aha-Effekte“, auch bei jagdlich

bewanderten Kameraden.

„Weckmannversteigerung“ – Reserve unterstützt

Die Monatsversammlung Dezember steht jedes Jahr unter dem Zeichen, Gutes

zu tun. Die Spendensumme, die Auktionator Carsten Meier den über 100 anwesenden

Kameraden am 2.12. im Vereinslokal „Zum Schlüssel“ entlockte, geht in

diesem Jahr an die Caritas Düsseldorf. Rainer Schlaghecken, Pfl egedienstleiter

der Altenheime Caritas in Düsseldorf, kann sich über 9.105,00 EUR freuen, die

zweckgebunden für Ausfl üge anfangsdementer Altenheimbewohner eingesetzt

werden. Im Endspurt der Versteigerung konnte sich DEG-Legende und Ex-Prinz

Carsten Grossmann durchsetzen.

Frithjof war Gast unserer

Monatsversammlung Oktober

in unserem Vereinslokal „Im

Schlüssel“.

Wir nehmen schweren Herzens Abschied

Wenn ihr mich sucht, sucht in euren Herzen.

Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.

Rainer Maria Rilke

Unser Ehrenpräsident und treuer,

liebenswerter Kamerad Wilfried

Kiefer ist am 21. November 2019

doch sehr plötzlich seiner schweren

Krankheit erlegen.

In der jahrzehntelangen Mitgliedschaft

in seiner geliebten

Gesellschaft Reserve e.V. 1858

übernahm er gerne und nachhaltig

Verantwortung. Wilfried

engagierte sich als Zugführer des

1. Zuges, war unser 1. Hauptmann

und fast 10 Jahre lang Präsident

unserer Gesellschaft.

Er hat mit seiner Amtsführung stets maßgeblich zur Entwicklung

unserer Gesellschaft im Schützenwesen und zum Ansehen der Reserve

in der Landeshauptstadt Düsseldorf beigetragen. Im Juni des Jahres

freute sich Wilfried mit uns über seine Ernennung zum Ehrenpräsidenten.

Für seine Verdienste um die Gesellschaft Reserve e.V. 1858 wurde Wilfried

Kiefer mit dem Reserveehrenzeichen, dem Schützenorden der Landeshauptstadt

Düsseldorf und der Silbernen und Goldenen Ehrennadel des Großen

Vereins ausgezeichnet.

Wir verlieren einen guten Freund und Kameraden, über lange Zeit die Seele

unserer Gesellschaft.

Bestattungsvorsorge

Ihr sicheres Treuhandkonto für den Trauerfall

Damit können Sie bereits zu Lebzeiten alles nach Ihren

Wünschen regeln und gleichzeitig Ihre Lieben entlasten.

Mit unserem Vorsorge-Treuhandkonto ist Ihr Geld sicher und

zweckgebunden angelegt. Es ist unantastbar für Dritte und wird in

jedem Fall für die Absicherung der Bestattungskosten verwendet.

Das Beratungsgespräch für eine Bestattungsvorsorge ist kostenfrei

und unverbindlich. Terminvereinbarung telefonisch oder per E-Mail:

0211 - 9 48 48 48 und kontakt@bestattungshaus-frankenheim.de

www.bestattungshaus-frankenheim.de

32


Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Wir warten auf das Christkind – Weihnachtsmarkt in Kaiserswerth

Meine Damen und Herren,

genug Jedes Jahr der zur Beispiele: Weihnachtszeit, Ich sage wenn Ihnen, die Kerzen wir leuchten sind in weit Düsseldorf, und breit, lädt in

Deutschland der 1. Zug nach und Kaiserswerth. in vielen Bei anderen Familie Herrmann Ländern präsent fein, fi ndet und sich dort die Reserve VER-

ANTWORTUNGSVOLL ein. Aus allen Zügen 1-5, dick ein eingepackt fester Bestandteil und voller Fröhlichkeit, der Gesellschaft, leben wir und die

als Gemütlichkeit. solcher vor So allem sollen wir auch das SOZIAL alte Jahr und beenden KULTURELL und uns auch in vielen noch etwas hundert

beschenken.

Projekten engagiert.

Nun, meine Damen und Herren,

nun habe ich nicht nur den Siemens-Werbeblock abgeschlossen,

sondern auch noch eine galante Überleitung zurück zum SOZIALEN

und KULTURELLEM ENGAGEMENT der St. Sebastianer-Schützen

gefunden.

Denn, und das freut mich besonders, ein Blick in Ihre Satzung zeigt

unter § 1 unter der Überschrift „Zweck des Verbandes“ unter anderem,

dass Sie die Jugend und Altenhilfe besonders fördern.

Und dieses soziale Engagement steht nicht nur in der Satzung, Sie

leben es auch – VORBILDLICH – wie ich meine. So ging zum Beispiel

Ihre Jahressammlung aus den letzten Jahren an Einrichtungen wie das

Kinderhilfszentrum Eulerstraße, die Armenküche der Düsseldorfer Altstadt

und die Hilfsaktionen für den Fernen Nächste e.V. Weiter steht in

Aus dem Leben einiger Züge:

Ihrer Satzung unter dem Stichwort „Zweck des Vereins“: Die Durchführung

1. Zug: der Festtage, die unter § 11 genannt sind.

Der

Weihnachtsmarktbesuch Diese Festtage sind ein Teil 2019 Ihres - Kaiserswerth vielfältigen kulturellen Engagements.

Und besonders die größte Kirmes am Rhein ist Attraktivität steigernd

Am für die 12.12.2019 Stadt Düsseldorf war es wieder und soweit. ein echtes Traditionell touristisches traf sich der Highlight. 1. Zug mit seinen

Damen und Gästen auf dem kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt in Kaiserswerth.

Wie in den vergangenen Jahren war eine stattliche Anzahl zum Plausch und

Ich sage Ihnen, bleiben Sie Ihrer Satzung treu, fördern Sie den Heimatgedanken,

pflegen Sie das Brauchtum und engagieren Sie sich

Gedankenaustausch erschienen.

Bei weiter Reibekuchen, für Jugend, Original Altenhilfe Düsseldorfer und den Bratwoosch, Jungschützensport.

heissen und kalten Getränken

Diese verbrachten ehrenvolle wir fröhliche Arbeit ist Stunden seit Jahren und gingen der mit Grund guten dafür, Wünschen dass zum mein bevorstehenden

Weihnachtsfest die Siemens und AG, Jahreswechsel Sie auf unterschiedlichste auseinander. Es war wieder Art und ein

Arbeitgeber,

Weise toller Abend unterstützt. bei unserer Familie Hermann.

Liebe Schützenkameraden, ich danke Ihnen allen für Ihre ehrenamtliche

Tätigkeit. Ob stiller Helfer oder Funktionsträger, „SIE sind das

Jahresausklang 2019

TEAM“,

Dieses Mal

das

traf

den

sich

Verein

der 1.

trägt

Zug zu

und

seinem

seine

alljährlichen

Leistungskraft

Beisammensein

und Stärke

zum

schon Jahresausklang, so viele der Jahre diesmal lang im ausmacht. St. Sebastian inmitten der Altstadt stattfand.

Zahlreich erschienene Kameraden und Gäste erlebten bei Füchschen Alt und

Weiter deftigen so! Speisen einen harmonischen Abend. Wie immer vergehen die schönsten

Viel Stunden Glück am und schnellsten Erfolg und für so die verabschiedeten Zukunft! wir uns zu später Stunde mit

DANKE! guten Wünschen für 2020.

13 33


Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Titularfest 2020

Am ersten Höhepunkt des Schützenjahres,– unserem Titularfest – am 12. Januar

2020 war der I. Zug mit 13 Teilnehmern vertreten. Nach Messe und Reunion

trafen wir uns zum gemeinsamen Mittagessen im Vereinslokal „Zum Schlüssel“.

Bei interessanten Gesprächen und dem Genuss von leckeren Kaltgetränken ließen

wir den Tag ausklingen.

Zugversammlung 2020

Unsere jährliche Zugversammlung haben wir auch in diesem Jahr in unserem

Vereinsheim „Zum Schlüssel“ abgehalten. Hauptthemen an diesem Abend waren

die geplanten Aktivitäten im kommenden Schützenjahr und die Wahl des 1. Zugführers.

Klaus Overkamp stellte sich erneut zur Wahl und wurde einstimmig

von den anwesenden Kameraden wiedergewählt. Nachdem wir dann gemeinsam

angeregt und sehr konstruktiv über unsere weiteren Aktivitäten und das Zugleben

gesprochen haben, haben wir den Abend gemütlich im „Goldenen Kessel“ ausklingen

lassen.

Guntram Kuhnhenn

II. Zug

Vorgeschlagen für die Zugführung wurden Bernd Alles als Zugführer und

Peter Franzen als stellvertr. Zugführer. Per Akklamation wurde beide einstimmig

gewählt.

Heiner Andreé, bisher stellvertr. Kassenwart des Zuges, wird bis zur nächsten

Versammlung die Kasse weiterführen. In dieser soll auch über die weitere Besetzung

der nun vakant gewordenen Positionen entschieden werden. Den beiden

Neuen in der Zugführung herzlichen Glückwunsch und immer eine gute Hand.

Die Planung für 2020 wurde diskutiert, neben den normalen Zugveranstaltungen

wie Titularfest, Zugschießen am 16. Mai 2020, Schützenfest im Juli und Zugfest

am 10. Oktober 2020, sind hervorzuheben:

An Vatertag wird unter Leitung von Frank Lumma, II. Hauptmann, unsere alljährliche

Vatertagstour mit einem Planwagen durch die Angermunder Auen stattfi nden.

Der Zug wird unter Organisation von Oliver Küster, unserem Hauptmann, einen

Zugausfl ug vom 25. – 27. Sept. 2020 an die Mosel, den dortigen Eurostrand, machen.

Im Frühsommer ist eine Altstadtführung mit Besichtigung von St. Lambertus unter

Führung des Altstädters Jürgen Keldungs geplant. Der Höhepunkt dieser Führung

wird die Besichtigung der Schatzkammer sein.

Am 15. November stand die zweite Zugversammlung des Jahres 2019 an. Ein

besonderer Punkt war, dass die Versammlung beschlossen hat, Wilfried Kiefer,

unseren Altpräsidenten, zum Ehrenmitglied des II. Zuges zu machen. Leider mussten

wir wenige Tage später, am 21. Nov. 2019, seinen Tod beklagen. Der II. Zug

trauert mit allen Reservisten um einen hoch verdienten Kameraden.

Es stand auch die Neuwahl der Zugführung an. Turnusgemäß schied Gunter

Langkopf aus der Zugführung aus, er trat aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl

an. Dr. Hans Peter Schroers legte sein Amt als stellvertr. Zugführer

nieder. In der folgenden Aussprache dankte der Zug den beiden für

ihre geleistete Arbeit.

Alexander Jansen

Rechtsanwalt | Steuerberater

Gebäudereinigung und Dienstleistungen

Thorsten Jansen

Wirtschaftsprüfer | Steuerberater

Heuser Heuser & Kollegen

Treuhandgesellschaft mbH & Co. KG

Barbarastraße 2 | 40476 Düsseldorf

Telefon (0211) 944-890 | Telefax (0211) 48 91 10

| kontakt@stb-heuser.de

34


Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Im Rückblick dankt der II. Zug Gertrud und Wolfgang Schnitzler-Ungermann

für ihre Gastfreundschaft am Chiemsee, wohin 2019 der Zugausfl ug geführt hatte.

Die Kameraden verbrachten ein wunderbares Wochenende am Chiemsee, mit

verschiedenen Ausfl ügen, u.a. nach Salzburg, mit zünftiger Blasmusik, mit ausreichend

(meist schäumenden) Kaltgetränken und jeder Menge guter Laune, das

den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben wird. Herzlicher Dank an Gertrud

Die Stimmung war gut, das Essen lecker und die Location sehr edel. Einzig der

Biervorrat war zu knapp bemessen, 30 l Schumacher Alt für den II. Zug der Reserve

sind aber nun auch wirklich sehr „sportlich“ kalkuliert. Gott sei Dank tat dieser

Umstand der Stimmung keinen Abbruch und so konnte bis spät in die Nacht

gefeiert werden.

GB

LAN KOPF LIEBT OSTERN

UND MASCHINENBAU.

und Wolfgang. Als kleines Dankeschön entschieden sich einige Zugmitglieder

und der Zug spontan, die Adventstombola von Gertrud zu unterstützen. Dabei

kamen Preise im Wert von 450 Euro zusammen.

Kurz nach der Versammlung fand das Zugfest unter Organisation des Zugkönigs

Willi Kraus, seiner Königin Uschi und Dr. Hans Peter Schroers im Industrieclub

statt. Ca. 60 Kameraden mit ihren Frauen, Gäste und Freunde des Zuges

gaben unserem Königspaar die Ehre.

LANGKOPF MASCHINENBAU

HARFFSTRASSE 36

40591 DÜSSELDORF

TEL + 49 - 211 - 33 00 55

WWW.LANGKOPF.DE

fotolia|winyu

• traditionelle und moderne italienische Küche

• wechselnde Themenwochen

• online Tischreservierung - www.pigage.de

• Gesellschaftsräume für 60 und 30 Personen

• Full-Catering für geschäftliche und private Anlässe

• 9 gemütliche Einzel-/ Doppelzimmer

Hotel Restaurant Pigage Di Nardo GmbH • René Di Nardo

Benrather Schloßallee 28 • 40597 Düsseldorf

Tel.: 0211 714066 • Fax: 0211 714068

info@pigage.de • www.pigage.de

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 12.00 - 15.00 Uhr

und 18.00 - 23.00 Uhr

Samstag 18.00 - 23.00 Uhr

Sonntag: Ruhetag

35


Freunde der Gesellschaft Reserve e.V. 1858

Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Fließtext

36


Freunde der Gesellschaft Reserve e.V. 1858

Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Mühlenstraße 31 D-40213 Düsseldorf

+49 (0) 211.160 928 15

www.brasserie-stadthaus.de

AXA Generalvertretung

Carsten Alshut

Volmerswerther Str. 129

40221 Düsseldorf

0211 87586170

carsten.alshut@axa.de

www.alshut.eu

AndreAs HArtnigk

Burggrafenstraße 5

40545 düsseldorf

telefon: +49(0)211-66 96 95-28

telefax: +49(0)211-66 96 95-77

hartnigk@peters-legal.com

www.peters-legal.com

Die Gesellschaft Reserve wünscht

frohe Ostern mit viel Vorfreude auf das

Schützenfest 2020!

Büdericher Straße 26

41460 Neuss

0172 / 89 03 705

wilhelm.lessmann@t-online.de

37


Gesellschaft

RESERVE

Präsident Dietmar Schwabe-Werner · Mobil 0160 / 861 79 40

Am Vogelsang 13 · 40474 Düsseldorf · E-Mail praesident@gesellschaft-reserve.de

Internet www.gesellschaft-reserve.de

Aus dem IV. Zug der Gesellschaft Reserve e.V. 1858

Jahresausklang

Am 27. Dezember 2019 konnten wir unseren traditionellen Jahresausklang

begehen. Da unser Kamerad Werner Peters in den wohlverdienten Ruhestand

gewechselt ist und sein Lokal verkauft hat, mussten wir uns eine neue

„Location“ hierfür suchen! Diese war nach kurzer Diskussion und Beratung

innerhalb der Zugführung schnell gefunden. Die Beziehungen des Zugführers

machten es uns möglich, eine gemütliche Ecke auf dem Glühwein-Pavillon

des „Engelchen-Marktes“ vor dem „Carsch-Haus“ zu reservieren. Unsere Gastgeberin,

Liane Teichmann, ließ sich nicht lumpen und kredenzte den Kameraden

mehrere „12-Ender“ mit herrlichen Tröpfchen und leckeres Gebäck

hatte sie auch nicht vergessen! Augenscheinlich kam unser neuer Treffpunkt

bei den Kameraden gut an und schreit nach Wiederholung in 2020. Anschließend

ging es zu einem geselligen Abendessen zu unserem Kameraden Karl-

Heinz Gatzweiler in den Brauereiausschank „Zum Schlüssel“. Wie fast üblich,

ließen wir den Abend „Im goldenen Kessel“ ausklingen. Die erzwungene

Änderung dieser Veranstaltung zu den Vorjahren schien den Kameraden gut

gefallen zu haben!

Neujahrsempfang

Am 11. Januar 2020 lud der IV. Zug wieder zu seinem traditionellen Neujahrsempfang.

Der Einladung waren 45 Personen – Damen, Gäste und Kameraden

gefolgt, was einen neuen Teilnehmerrekord darstellte. Es musste umdisponiert

werden, da unsere bisherige Location nicht mehr zur Verfügung stand. Eine

neue Bleibe für dieses Event war schnell gefunden. Wir zogen um in das „Living-Hotel

De Medici“, was sich erwartungsgemäß als guter Griff herausstellte.

Unser besonderer Dank gilt unserem 2. Zugführer Tobias Ludowigs, der

diese Veranstaltung vorbereitete und den Empfangs-Sekt, sowie ein Fässchen

„Schumacher“ spendierte! Besonders freute uns, dass die Witwe unseres verstorbenen

Ehrenpräsidenten, Wilfried Kiefer, Marie-Ann Kiefer unserer

Einladung gefolgt war. Waldkönig, Präsident, 2. Hauptmann, Hautfeldwebel,

sowie „verflossene“ Amtsträger waren unserer Einladung ebenfalls – z.T. mit

Damen – gefolgt. Die ausgerichtete Tombola mit hochwertigen Preisen war

erneut ein großer Erfolg. Hier gilt unser besonderer Dank allen Sponsoren, die

für die Tombola großzügig Preise gestiftet hatten. Besonders freuten uns die

Preise, die durch unsere Gäste zur Verfügung gestellt wurden, was nicht selbstverständlich

ist. Nach 3 Stunden Veranstaltung mit angeregten Gesprächen,

hervorragendem Essen und Tombola mussten wir den Raum um 17.00 Uhr

verlassen. Von einem Umzug in den „Goldenen Kessel“ kann der Chronist

noch berichten – über den weiteren Verlauf des Abends hüllen wir den „Mantel

des Schweigens“!

Siegfried H. Minuth

Aus dem V. Zug der Gesellschaft Reserve e.V. 1858

Kulturabend des V. Zuges: Düsseldorfer Lachexpedition

Der V. Zug der Gesellschaft Reserve organisiert jedes Jahr einen Kulturabend zu

dem die Kameraden in Begleitung ihrer Ehefrauen/Partnerinnen sowie die Witwen

eingeladen sind.

Zum Kulturabend trafen sich am 02. November 2019 17 Kameraden des V.

Zuges der Reserve im Brauhaus Schumacher Oststrasse. Die meisten waren

in Begleitung ihrer Ehefrauen bzw. Partnerinnen. Auf die 33-köpfige Teilnehmergruppe

wartete vor dem Schumacher ein moderner Bus und ein Köbes

der Brauerei, der für das Getränkewohl während der ca. 90-minütigen „alternativen

Stadtrundfahrt“ durch Düsseldorf sorgte. Eine wortgewandte Comedian

und ein Techniker der „Kölner Eventschmiede“ sorgten während der

Fahrt mit humoresk vorgetragen Geschichten und städtischen Hintergrundanekdoten,

sowie passenden Bildprojektionen für den Comedy-Charakter

der ungewöhnlichen Stadtrundfahrt. Nach ca. 90 Minuten endete die sehr

kurzweilige Tour wieder vor der Brauerei. Die Teilnehmer ließen dort den

Abend bei brauhaustypischem Essen und Trinken in sehr geselliger Runde

ausklingen.

38


Höherhofstr. 271 • 40627 Düsseldorf

Telefon: +49 (0211) - 68 44 13

oder +49 (0211) - 20 09 06 44

info@partyservice-leske.de

www.partyservice-leske.de

ET KÜTT,

WIE ET KÜTT.

Das Leben passiert. Wir versichern es.

Immer da. Immer nah.


Gesellschaft

Fürst Karl Anton gegr. 1880

Kirchfeldstr. 142 · 40415 Düsseldorf · Telefon 38 22 23

E-Mail 01792849015@02online.de · Ansprechpartner Horst Leßmann

Internet https://duesseldorf-schuetzen-fka.jimdo.com

Weihnachtsfeier 2019

Am 15. Dezember trafen sich die Karl-Antöner nach der letzten Versammlung des

Jahres zur Weihnachtsfeier im „Brauhaus Joh. Albrecht“. Roland begrüßte alle

Anwesenden und trug seinen Jahresrückblick vor und nahm die Ehrung der Pfandschützen

des Königsvogels vor, die bisher nicht erfolgen konnte. So bekamen

Carina Klingberg (Kopf), Kai Roth (rechter Flügel), Olaf Roth (linker Flügel),

Hartmut Thönnissen (Schwanz) und Roland Musweiler (Klotz) die ihnen gebührende

Aufmerksamkeit und Kompaniekönig Thomas Hirt den ihm zustehenden

Königsorden. Durch eine großzügige Spende Maggie Huters konnten dann

zwei weitere verdiente Kameraden mit der Silbernen Ehrennadel der Gesellschaft

ausgezeichnet werden, und zwar Andreas Zöllkau, Hauptfeldwebel und Spieß,

und Thomas Hirt, 1. Fahnenoffi zier und 1. Kassierer.

Nach dem Abendessen dann der Höhepunkt des Abends. Unsere Weihnachtsband,

diesmal leider nur aus Elsbeth und Heinz Schimunek bestehend, spielte auf

und der Weihnachtsmann erschien und hatte traditionsgemäß auch eine Geschichte

im Gepäck. Natürlich hatte er nach den üblichen Ermahnungen auch Geschenke

zu verteilen, vor allem natürlich an Matthias und Helena Schimunek,

die noch mit ihrer Blockfl öte ein Weihnachtslied zum Besten gab. Der eine oder

andere Erwachsene bekam auch noch sein Fett weg, und so klang das Schützenjahr

2019 gemütlich und harmonisch aus.

Saisoneröffnung der Schießleitung

Am 4. Januar fand diese Veranstaltung

zum zweiten Male im Kaiserswerther

Bunker statt. Teamweise wurden einige

Schießeinlagen absolviert. Das Gewinnerteam

um Kapitänin Hannelore

Leßmann mit Hiltrud Thönnissen,

Elsbeth Schimunek, Olaf Roth

und Marc Pojer soll zwar erwähnt

werden, doch im Vordergrund stand

der entspannte Umgang mit dem

Schießsport. Weiterhin wurde Heinz

Schimunek als Gewinner der Übungsschießen-Jahreswertung

geehrt. Er

Heinz Schimunek

gehört seit 40 Jahren ununterbrochen

der FKA-Schießmannschaft an und hat

bei keinem der Wettbewerbe gefehlt. Ein Vorbild in jeder Beziehung und so kann

es noch lange bleiben.

Hartmut Thönnissen 65 Jahre

Hartmut Thönnissen

Zwar kam der Sohn von Adi und

Gerda Thönnissen und Enkel des

FKA-Urgesteins Jean Rohleder

schon früh mit dem Schützenwesen

in Kontakt, doch zog er erst mit 15

Jahren die Uniform an. Dann aber

war er an den Erfolgen der FKA-Fußballmannschaft

in den 1970-er und

1980-er-Jahren als Spieler und Coach

maßgeblich beteiligt. 1973/74 wurde

er Jungschützenkönig der FKA, und

seine Karriere in der Gesellschaft begann

dann 1977 mit der Wahl zum 2.

Schießleiter, es folgten 1985 die zum

Feldwebel, 1993/1994 zum Hauptfeldwebel

und von 1999 zum 2. Zugführer bis 2005 und noch heute unterstützt

er gerne die Schießleitung. 1987 heiratete er seine Hiltrud, und mit ihr

als Königin an seiner Seite genoss er bereits mehrfach das Dasein als Kompaniekönig,

nämlich 1988/89, 2007/2008 und 2017/2018. Häufi g trat er als

Pfandschütze von Königs- und Ehrenvogel in Erscheinung, den Damenpokal

hat er auch gewonnen und war mehrfacher Preisträger in dem Wettbewerb.

1982 wurde er mit der Silbernen Ehrennadel des Regiments ausgezeichnet.

Seit Kurzem genießt er seinen verdienten (Un-)Ruhestand gemeinsam mit seiner

Hiltrud, den sie für die Aktivitäten der FKA gerne unterbrechen.

Roland Musweiler 60 Jahre

Dass Roland der Gesellschaft angehört,

ist auch seinem früheren

Vermieter zu verdanken. Immerhin

war es unser ehemaliger Zeugmeister

Manfred Eschbach, der ihn

oft zu den einschlägigen Schützenveranstaltungen

„mitschleppte“, und

1986 trat er der Gesellschaft bei.

Vorher aber, genauer 1979, heiratete

er seine Gabi, man muss ja Prioritäten

setzen. 1990 wurde er zum 3.,

1994 zum 2. Zugführer und 1997

zusätzlich zum 1. Schriftführer gewählt.

Schon 1999 wurde Roland

Roland Musweiler

2. Hauptmann und übernahm 2005

die Leitung der Gesellschaft als 1. Hauptmann, und da gerade wiedergewählt,

bleibt das auch so. 1993/1994, 2000/2001 und 2018/2019 errang er die

Königswürde, und natürlich nahm er jeweils seine Gabi zur Königin. Schon

1996 wurde ihm die Silberne Ehrennadel des Regiments verliehen. Es folgte

2008 diejenige der FKA und, zu seiner Überraschung, 2014 der Schützenorden

der Stadt Düsseldorf. Aus gesundheitlichen Gründen kommt er kaum

noch zum Tennisspielen, doch Langeweile kommt nicht auf. Berufl ich ist

Roland oft auf Reisen, und neben Frau Gabi, seinen Aufgaben als Hauptmann

der FKA und dem Umbau seines Heimes fordern auch die der Familie

angehörenden Katzen seine Aufmerksamkeit.

Wir gratulieren Hartmut und Roland und wünschen beiden alles erdenklich

Gute, vor allem aber Gesundheit.

In diesen Tagen steht ein weiterer nicht ganz alltäglicher „runder“ Geburtstag an,

denn Werner Zöllkau wird 75 Jahre alt. Eine ausführliche Würdigung folgt in der

nächsten Ausgabe des „Schloßturm“.

Frank Rainer Schimunek

Sanitäre Installationen

Heizungstechnik

40227 Düsseldorf

Kruppstraße 37

Telefon (0211) 72 68 99

Telefax (0211) 72 13 97 64

40


1882 – 2007

Gesellschaft

König Wilhelm gegr. 1882

1882 – 2007

125 Jahre

125 Jahre

Vorsitzender Peter Angelo Calmund · Kornstraße 20 · 40670 Meerbusch · Telefon 0 21 59/26 00

Gesellschaft Konig Wilhelm

E-Mail KoeWi1882@aol.com · Internet www.KoenigWilhelm1882.de

Gesellschaft Konig Wilhelm

im St. Sebastianus Schutzenverein Dusseldorf 1316 e.V.

im St. Sebastianus Schutzenverein Dusseldorf 1316 e.V.

10.07.2007 12:38:59 Uhr

Umschlag.indd 4-5

Willkommen, liebe Freunde der Gesellschaft König Wilhelm, in den „goldenen

Zwanzigern“. Dieses neue Jahrzehnt soll Ansporn für uns sein, mit Spaß und Freude

eine Renaissance des damaligen gesell schaftlichen Lebens zum Wohle unseres

schönen Brauchtums zu erreichen. Dieses Ziel bedarf großer gemeinsamer Anstrengung

und vielleicht Höherem – um es mit neu zeitlichen Worten zu sagen:

„Möge die (Schützen-)macht mit uns sein!“

444 Ringe beim Wiedemeyer-Wettkampf

Dank hervorragender, jeweils 94 Ringe unserer beiden Schießwarte Lothar und

Sascha Hanf kamen wir auf ein wirklich tolles Ergebnis bei dem Wettbewerb 2019.

Gratulieren wollen wir an dieser Stelle dem KöWi-Team, aber auch ganz besonders

dem 1. Hauptmann der Ges. Lambertus Andreas Becker, der mit 99 Ringen und

bestem Teiler erstmalig Vereinsmeister von 1316 wurde. Klasse, Andreas!

Die beiden Hauptleute

Sascha und Peter

Unsere liebe Anita Maidorn (85) ist tot

Das zuvor stattgefundene Titularfest

gab es in diesem Jahr in der

„long version“ und leider wurde

die Ehrung der erfolgreichen

Schützinnen und Schützen des

Wiedemeyer-Pokalschießens fast vergessen.

Wir sind Schützen und unserem

Sport und unseren Siegern sollte

zukünftig die gebührende Aufmerksamkeit

und (Uhr-)Zeit geschenkt

werden!

Unser Gerhard, mit Printen im

Probier-Körbchen

‚KöWi on tour’ auf Printenjagd

… bei unserem Mitglied Gerhard Hanf,

der sich vor drei Jahren einen Kindheitswunsch

erfüllte und nach einem erfolgreichen

Berufsleben gerne einmal auf dem

Weihnachtsmarkt als Händler Ware verkaufen

wollte. Allerdings sind aus dem „einen

Mal“ inzwischen für ihn schon drei Jahre

geworden, in denen er mit großem Herzblut

Aachener Printen eines exklusiven Anbieters

auf dem Sternchenmarkt am Carschhaus

präsentiert. Danke, lieber Gerhard, für das mehrfache Auffüllen des Printen-Probierkörbchens

– das Gebäck war erstaunlicherweise eine gute Grundlage für die folgenden

„Glühwein-Pröbchen“ an den ver schiedenen Ständen der so abwechslungsreichen

Weihnachtsmärkte unserer schönen Heimatstadt.

Die (leider letzte) Nikolausfeier im ‚La Grappa‘

Niemand weiß, wo unser Nikolaus Lothar Hanf jedes Jahr die auch uns Erwachsene

wieder zu Kindern werdenden Weihnachtsgeschichten „ausgräbt“,

aber es macht einfach Spaß zu erleben, wie konzentriert wir alle stets den Erzählungen

des mit seinen Rentieren aus Hellerhof angereisten „heiligen Mannes“

lauschen. Danke Dir, lieber Lothar, für Deine ganzen Mühen, denn seit über

dreißig Jahren bekleidest Du auch dieses „Amt“ mit ganzem Herzen zur Freude

von uns allen. Lieben Dank auch an alle Frauen, die uns mit leckeren Kuchenkreationen

erfreuten und – last but not least – für die traumhaft schönen

Vorträge der Kinder. Betrüblich ist, dass mit dem Restaurant ‚La Grappa‘ zum

Ende 2019 wieder einmal eine Location in der Düsseldorfer Altstadt schließt,

die uns Schützen die Möglichkeit gab, im Jahresverlauf zu verschiedenen

Veranstaltungen in sehr schöne und gemütliche Räumlichkeiten, bei sehr gutem

Service, einzuladen. Diese negative Entwicklung schadet dem ursprünglichen

Charakter unserer Düsseldorfer Altstadt-Gemeinschaft.

65 Jahre Grünkohl…

… na ja, in dem Alter darf man schon mal was durcheinander bringen – heißen

muss es … 65 Jahre wurde unser 1. Hauptmann Peter Angelo Calmund und

– zumindest gefühlt – lädt er seit so vielen Jahren die Kameraden und Freunde

der KöWi nach dem Titularfest zum Geburtstags-Grünkohlessen ein. Der

2. Hauptmann Sascha Hanf gratulierte im Namen aller sehr herzlich mit einem

ausgefallenen Geschenk: einem uniformierten Frosch mit angelegtem Luftgewehr

(Ähnlichkeiten mit dem Halbjubilar sind „rein zufällig“).

Am 8. Dezember 2019 hörte ein liebes Herz auf zu schlagen. Was für ein

Verlust. So klein unsere Anita war, ihr liebevolles Herz war riesengroß.

Liebe Anita, wir möchten Dir danken für Deine Lebensfreude und Deinen

unübertroffenen Humor, der sich dadurch auszeichnete, dass Du Dich verschmitzt

gerne auch selber „auf den Arm genommen hast“. Wie oft haben wir

mit Dir lachen können. Hauptmann Peter hast Du immer informiert, wo Du

bist, ob und wann Du zu Veranstaltungen kommen kannst. Einfach unübertreffl

ich. Wir werden Dich sehr vermissen!.

Generalversammlung

Nach Bericht der Kassenrevisoren, Entlastung des Vorstands und Rückblick

auf das Jahr 2019 bat der 1. Hauptmann den Ehrenhauptmann Horst Wolf

die Versammlungsleitung zu übernehmen und die Wahl zum 1. Hauptmann

durchzuführen. Horst bedankte sich im Namen aller sehr herzlich bei Peter

Angelo Calmund für seine inzwischen fünfzehnjährige, sehr engagierte und

erfolgreiche Leitung der Gesellschaft König Wilhelm und schlug Peter für

den Posten des 1. Hauptmanns erneut vor. Gegenvorschläge gab es nicht

und Peter wurde einstimmig wiedergewählt. Er bedankte sich sehr für das

große Vertrauen und insbesondere auch bei seinem Hauptmannskollegen

Sascha Hanf für die freundschaftlich-kameradschaftliche Zusammen arbeit,

die seit jetzt bereits zwölf Jahren in so hervorragender Weise funktioniert.

Auch Sascha wurde ebenso einstimmig wiedergewählt, wie im Anschluss der

1. Schriftführer Wolfgang Wedekind und die 1. Kassiererin Elena Laura

Calmund. Zur Freude aller stellte sich der Fähnrich Paolo Di Blasi ebenso

zur Wiederwahl, wie seine beiden Fahnenoffiziere Gerhard Hanf und Wolfgang

Wedekind. Lothar Hanf wurde einstimmig in seiner Position als Spieß

und in der Folge auch als 1. Schießwart bestätigt. Weitere Positionen wurden

wie folgt besetzt:

2. Schriftführer: Gerhard Hanf

2. Kassierer: Uwe Merten

Kassenprüfer: Detlef Grun und Paolo Di Blasi

2. Schießwart: Sascha Hanf

Jugendwart: Paolo Di Blasi

Allen (Wieder-)Gewählten unseren herzlichen Glückwunsch.

Auf einen Termin in diesem Jahr möchten wir an dieser Stelle schon hinweisen:

Das Königsschießen fi ndet am 7. Juni 2020, wie die Jahre zuvor, in Lohausen „Im

Kühlen Grund“ statt und wir laden alle Freunde der KöWi schon jetzt hierzu sehr

herzlich ein.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden ein schönes Osterfest.

PAC

41


Gesellschaft

Reitercorps Wilhelm Marx von 1926

Rottgärten 20 · 40489 Düsseldorf · Telefon 02 03 / 74 13 78 · Mobil 01 71 / 8 76 86 01

E-Mail c.d.freymann@web.de · Ansprechpartner i.V. Dr. Claus Freymann

Internet www.wilhelm-marx.de

Ehrenmitglied Kurt Beckers verstorben

Am 16.10.2019 verstarb unser Ehrenmitglied und

Träger des Goldenen Ehrenrings der Gesellschaft

Reitercorps Wilhelm Marx Kurt Beckers. Die Gesellschaft

verlor mit ihm ihr ältestes und verdienstvolles

Mitglied, das über Jahre hinweg in unterschiedlichen

Funktionen tätig war. Kurt Beckers

wird uns an vielen Stellen fehlen, nicht zuletzt wegen

seiner unnachahmlichen Art, Anekdoten aus

den ersten Nachkriegsjahren vom Wiederaufbau

der Gesellschaft zu erzählen.

Weihnachtsfeier und Königsabend am 08. Dezember 2019

Geburtstag

Stephan Hövelmann 60 Jahre

Am 17.01.2020 wurde unser Ehrenrittmeister

und amtierender Schatzmeister

Stephan Hövelmann

60 Jahre alt. Immer engagiert, auch

als Reiter für die Gesellschaft tätig,

ist Stephan eine große Stütze für

den Vorstand und die Gesellschaft.

Herzlichen Dank dafür und herzliche

Gratulation.

Es war eine rauschende Ballnacht –

Ball der Könige am 12.10.2019 im HILTON

Die fünf Gesellschaften des III. uniformierten Bataillons feierten gemeinsam ihre

Kompanieköniginnen und -könige mit einem gelungenen Ball im Festsaal des

Hotels Hilton.

Unter den Klängen eines Marsches zogen zunächst die Kompanieköniginnen und

-könige der Saison 2018/19 ein, die von Jörg Müntz mit launigen Kommentaren

begrüßt und vorgestellt wurden. Ihnen allen wurde für die Arbeit im vergangenen Jahr

unter großem Beifall des Auditoriums gedankt.

Nach einer Pause zogen dann unter den Klängen eines Marsches auch die Königinnen

und Könige der Saison 2019/2020 ein, unter ihnen unser Königspaar

Uschi und Wolfgang Eulenberg, denen wir ein schönes und erlebnisreiches

Königsjahr wünschen.

Unter der gekonnten Moderation unseres Kameraden und Majors Jörg Müntz

wurde dann ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm geboten,

zu dessen Höhepunkten zweifelsohne die Modenschau gehörte. Auch das Musikprogramm

kam vor allem bei den Generationen U 60 gut an, wie deren starke

Frequenz auf der Tanzfl äche belegte.

Unser Königspaar Uschi und Wolfgang Eulenberg fühlt sich im Kreise der

Kameraden sichtlich wohl und genoß so das erste Highlight seines Königsjahres.

Hervorzuheben ist die Organisation und die Arbeit des Vorbereitungsteams, die auch

vom Major Müntz besonders gewürdigt und mit starkem Beifall belohnt wurde.

Zu loben war auch der überaus aufmerksame und freundliche Service des Hotels,

die sehr gute Küche mit einem interessanten Speisenangebot zu einem angemessenen

Preis-/Leistungsverhältnis (der Autor war das von der Rheinterrasse

so nicht gewohnt).

Ab 19:00 Uhr versammelten sich die Kameradinnen und Kameraden der Gesellschaft

RC Wilhelm-Marx im geschmackvoll dekorierten Rittersaal des „Uerige“. Bei

gelöster Stimmung begrüßte der 1. Hauptmann Berti Jäger die Ehrenoffi ziere

unserer Gesellschaft, unseren Major Jörg Müntz mit seinem Adjutanten Marius

Netzer sowie unseren Betreuer Werner Viehmann und ,last but not least, unseren

Kompaniekönig Wolfgang Eulenberg mit seiner Königin Uschi, die allen

Damen eine Duftkerze überreichen ließ. Major J. Müntz hielt die Laudatio und

übernahm zugleich die Übergabe der Königskette. Die Anwesenden begleiteten mit

großem Applaus die Krönungszeremonie und der 2. Hauptmann Manuela Stolle

überreichte der Königin dazu einen großen Blumenstrauß. Das von der Gesellschaft

gestiftete Abendessen war wohlschmeckend und üppig und der ansteigende Geräuschpegel

zeugte von einer guten Atmosphäre. Zum Abschluss des gelungenen

Abends erhielten alle Damen noch einen Christstern.

Abreiten am 12. Dezember 2019

Eine überraschend große Zahl von Reitern und Gästen nahm am diesjährigen

Abreiten im Reitstall Witting teil. Die Reitlehrerin Jenna Wolff hatte es sich nicht

nehmen lassen, eine Käse-Lauch-Suppe zu kredenzen, die auf großen Beifall stieß

und sich die Reiter schon vor der Stunde munden ließen. Die letzte Reitstunde in

diesem Jahr wurde mit einer Quadrille abgeschlossen, die die Reiter/Reiterinnen

mit Bravour absolvierten.

Titularfest

Königspaar Wolfgang und Uschi Eulenberg

Am 12.01.2020 feierten wir das Titularfest in St. Lambertus und mit der anschließenden

Festveranstaltung in den Rheinterrassen in einer recht überschaubaren

Zahl von Kameradinnen und Kameraden. Hier erhielt unser neuer Oberst

Ernst-Toni Kreuels vom 1. Chef Lothar Inden seine Insignien. Wir gratulieren

und wünschen ihm eine glückliche Hand bei der Führung des Regiments.

42


Sappeur-Corps

von 1953

Schiefbahnweg 4 · 40547 Düsseldorf · Telefon 59 32 39

E-Mail info@sappeurcorps.com · Ansprechpartner Karl Voßenkaul

Internet www.sappeurcorps.com

Königsabend des III. uniformierten Bataillons am 12.10.2019

Bereits in der Ausgabe des IV. Quartals

2019 hatte das III. uniformierte Bataillon

kurzfristig die Möglichkeit erhalten,

im „Allgemeinen Teil“ der Schützenzeitung

einen umfangreichen Bericht

zu unserem Fest zu veröffentlichen. Die

5 Gesellschaften des III. uniformierten

Bataillon sind stolz darauf, dass sie

diesen gemeinsamen Königsabend im

Rheinlandsaal des Hilton Hotels ausrichten

konnten. Die geladenen Gäste äußerten sich sehr lobend über den wunderschönen

Abend. Für uns Sappeure war es eine besondere Ehre und Freude,

dass wir unsere Ehrenpionierin, Frau Gertrud Schnitzler-Ungermann, als

Schirmherrin für diesen Abend gewinnen konnten. Vielen Dank, liebe Gertrud

für Dein Engagement. So war es auch selbstverständlich, dass sie in der Mitte

ihrer Sappeure Platz genommen hatte und von dort aus das Programm verfolgte.

Darbietungen, von Musik, Modenschau und Comedian, waren abwechslungsreich

und so war der Abend recht kurzweilig. Besonders zu erwähnen sei an dieser

Stelle die mit hervorragenden Preisen bestückte Tombola. Jeder Preis war sozusagen

ein Hauptgewinn und so fanden

die angebotenen Lose viele Abnehmer,

die darauf hofften, einen der tollen Preise

zu erhalten. Brigitte, Gabi, Sabine

und Hanni vertraten die Sappeure beim

Losverkauf. Ganz herzlichen Dank für Euren

Einsatz. Besonders danken möchten

wir an dieser Stelle allen Sponsoren, die

uns diese besondere Tombola mit ihrer

großzügigen Unterstützung erst ermöglicht

haben. Wir freuten uns sehr, dass

vier Gäste des Sappeur-Corps das Glück

hatten, einen der hervorragenden Preise

zu gewinnen. So verging der Abend wie

im Fluge. Weit nach Mitternacht verließen

die letzten Gäste den Rheinlandsaal, der

am nächsten Morgen, von vielen fl eißigen

Händen, wieder aufgeräumt wurde.

Es war ein wunderschönes Fest in einem

tollen Ambiente. Wir werden uns gerne

daran erinnern.

dort die Gäste und bedankte sich bei unserem Präses für die Gestaltung der

Messe. Danach gratulierte er Gabi Fuchs und Karsten Klees für ihre 10-jährige

Mitgliedschaft und ehrte sie mit der Silbernen Sappeurnadel. Im Anschluss

daran wünschte er allen bereits an diesem Abend eine besinnliche Vorweihnachtszeit

und friedvolle Festtage sowie ein gutes, gesundes neues Jahr. „Am heutigen

Abend“, so sagte Karl, „stehen gemütliches Beisammensein und die Pfl ege der

Gemeinschaft im Vordergrund“ und so wünschte er allen Anwesenden einen schönen

Abend und einen guten Appetit. Wir ließen uns den Grünkohl mit Mettwurst

und Kasseler schmecken und saßen bis Mitternacht in ungezwungener, heiterer

Runde zusammen.

Weihnachtsmarkt am 14.12.2019

Zur Tradition ist inzwischen auch unser Treffen auf dem Weihnachtsmarkt

geworden. So trafen wir uns am 14.12. ab 18.00 Uhr in der Füchschenalm.

Rechtzeitig waren ausreichend Plätze reserviert worden, so dass wir uns in der

Runde der Sappeurfamilie auf die bevorstehenden Weihnachtstage gemeinsam

einstimmen konnten. Es war ein gemütlicher Abend an dem viel erzählt

und gelacht wurde. Gut gelaunt begaben wir uns erst zu vorgerückter Stunde

wieder nach Hause. Wir blicken wieder auf einen sehr schönen Abend zurück.

Titularfest am 12.01.2020

Wiedemeyerpokalschießen am 17.11.2019

Das Wiedmeyerpokalschießen fand wieder in Kaiserswerth statt. Von den

Sappeuren waren 8 Kameraden angetreten, um gute Schießergebnisse zu erzielen.

Die besten 5 Ergebnisse kamen in die Wertung und so konnten wir

in diesem Jahr mit 458 Ringen einen beachtenswerten 8. Platz belegen. Die

Schießleitung und die Schießmannschaft waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Jahresabschlussmesse am 22.11.2019

Auch in diesem Jahr konnten wir unsere Jahresabschlussmesse im Gedenken an

die Lebenden und Verstorbenen der Sappeurfamilie in der Josephskapelle feiern.

Unser Präses, Erzbischof Dr. Heiner Koch, zelebrierte die Messe. Viele Sappeure

nahmen an der Messfeier teil und so war die Kapelle gut gefüllt. Im Anschluss

an den Gottesdienst fand das traditionelle Grünkohlessen in den Zepellinstuben

auf der Bolkerstraße statt. Unser 1. Vorsitzender, Karl Voßenkaul, begrüßte

Unsere erste Aktivität im neuen Jahr war die Teilnahme am Titularfest. Wie

immer trafen wir uns am Rathaus, von wo aus wir gemeinsam zur Basilika

St. Lambertus zogen, um dem Gottesdienst beizuwohnen. Die Messe zelebrierte

Pfarrer Joachim Decker. Im Anschluss begaben wir uns zu den Rheinterrassen,

wo der neue Oberst, Toni Kreuels, die Oberstkette erhielt. Gästekönig Klaus

Klar hielt die Festrede an diesem Tag. Bei einem leckerem Mittagessen in der

Schumacher Brauerei ließen wir die Festlichkeit

ausklingen.

Wir wünschen der gesamten Sappeurfamilie

sowie den Freunden unseres

Corps ein schönes Osterfest.

43


Gesellschaft

„6te“ Schützen

Am Botanischen Garten 23 · 40225 Düsseldorf · Telefon 35 72 94

E-Mail info@6te-schuetzen.net · Ansprechpartner Volker Tutenberg

Internet www.6te-schuetzen.net

Die 6te zwischen den Jahren

Wir erinnern uns … Anstatt der Novemberversammlung treffen sich die 6ten

Schützen zum „Leberwurstessen“. Aber das ist eine andere Geschichte … und die

Geschichte hinter der Geschichte folgt ganz bald. Genau diese Geschichte will ich

Euch nicht vorenthalten. Die Recherchen dazu dauern noch an.

Advents- und Weihnachtszeit

Wenn Männer mit Äxten und Sägen in den Wald im Sauerland oder der Eifel

gehen, dann will Weihnachten werden. Wir klettern wieder in den Keller, holen kleine,

mittlere, große Kisten hervor, voll mit glitzernden, leuchtenden Kugeln, Strohsternen

und Lichterketten. Und je nach Kreativität der Schmücker, entstehen so,

meistens prächtig strahlende Saisonbegleiter für die nächsten Tage und Wochen

in unseren Wohnzimmern. Ein schöner, stimmungsvoller Auftakt in die Adventszeit

ist für einige von uns der Schumacher Basar. Immer am 1. Advent treffen sich

Spendenwillige und –freudige (in diesem Jahr zum 28. Mal) auf dem Weihnachtsmarkt

auf der Oststraße. Bei netten Gesprächen, guter Stimmung und dem einen

oder anderen Weihnachtslied, genießen wir die Vorweihnachtszeit. Das Losglück

war uns zwar wenig hold, doch der Gedanke dahinter – jene zu unterstützen,

denen es nicht so gut geht – zählt dabei um einiges mehr.

Einige Tage später trafen wir uns dann an gleicher Stätte zu unserer eigenen

Weihnachtsfeier. In der – wie immer – weihnachtlich-festlich hergerichteten Braumeisterstube,

ließen wir es uns im Kreis der Familie der 6ten noch einmal richtig

gut gehen. Mit selbst gebackenen Plätzchen unserer gesellschaftseigenen Backkommission,

ein paar kräftig intonierten Weihnachtsliedern, und ‘nem leckeren

Alt, konnte der Nachmittag zum Abend werden. Eigenartig nur, dass die rechte

Weihnachtsstimmung nicht alle überkam.

Jahresabschluss

Das auch dieser schon zur Tradition geworden ist, braucht eigentlich nicht gesondert

erwähnt werden. Und bevor die allerletzten Blätter vom Kalender fallen, schauen wir

noch einmal auf das zurückliegende Jahr. Was gab’s an Weihnachten zu essen, wie voll

waren die Gabentische, lagen auch wirklich die richtigen Geschenke unter dem Baum?

Hier werden die wesentlichen Dinge des Lebens besprochen. Aber auch die alten Dönekes

– z.T. sogar ein paar ganz neue Verzällches – sind das Salz in der Suppe einer

solchen Runde. Auch unser Gast ist seit einigen Jahren sehr angetan davon. „Ich liebe

diese alten Geschichten“. Und schon waren gerade unsere beiden zuletzt verstorbenen

Kameraden wieder mitten unter uns am Tisch.

Titularfest

Zwei Tage zuvor stimmten wir uns auf der Monatsversammlung auf das neue

Schützenjahr ein. Sonntagmorgen machten wir unserem Namen dann alle Ehre

und marschierten mit 6 Kameraden zur Basilika St. Lambertus. Zu allen weiteren

Details aus der Rheinterrasse ist auf den Vorseiten schon ausreichend berichtet

worden. Daher sei auf unserer Seite zumindest auf die Antrittsrede unseres neuen

Oberst hingewiesen. Lieber Toni, wir wünschen Dir nicht nur viel Glück und eine

ruhige Hand bei all Deinen Entscheidungen. Wir haben Dir auch aufmerksam zugehört

und sind sehr gespannt auf Deine Ideen.

August Bähr 80 Jahre

August Bähr

Am 15.01. feierte unser Ehrenmitglied,

August Bähr, seinen 80. Geburtstag.

Deine vielen Ämter und Verdienste lassen

wir an dieser Stelle mal beiseite.

Wir wünschen Dir viel Gesundheit und

noch viele schöne Stunden im Kreise

Deiner Kameraden. Wir freuen uns,

wann immer es Deine Gesundheit zulässt,

über Deinen Besuch.

Natürlich kommen wir aus dem Sommerbrauchtum und dort bleiben wir

auch. Es sei aber nicht unerwähnt, dass die Karnevalsgesellschaft KC Nette

Leut ihren Ursprung 1970 durch Kameraden der 6ten Schützen erfuhr. Und so

waren wir natürlich auch in diesem Jahr zum 38. närrischen Biwak am Carschhaus

zu Gast. Präsident Peter Reder hat auch in diesem Jahr wieder einen

bunten, musikalischen Frühschoppen

zusammengestellt, dem wir gerne

unsere Aufwartung machten.

Nun allen Lesern, Freunden und Gönnern

der Gesellschaft 6te Schützen ein

schönes, fröhliches Osterfest.

Und nach ein paar Silvesterraketen, quasi derselben Prozedur wie in jedem Jahr,

war’s auch schon da, das neue Jahr.

44


Gesellschaft

1. Friedrichstädter

Am Schurfwinkel 17 · 40231 Düsseldorf · Telefon 21 52 35 · Mobil 01 72 / 201 01 41

E-Mail nicodicarlo@t-online.de · Ansprechpartner Nico Di Carlo

Internet www.friedrichstaedter.de

Krönungsball 2019

Einen gesellschaftlichen Höhepunkt im Vereinsleben der Gesellschaft 1. Friedrichstädter

ist der Krönungsball im Restaurant Shiraz. Unter den Klängen des

Tambourkorps Hohenzollern Hochdahl zogen der noch amtierende König Uwe

Dielmann mit Königin Ela und der designierte König Albert Schooren mit

seiner Tochter Carmen Wald als neue Königin in den vollbesetzten Festsaal.

Hans Joachim Pietsch übernahm zum Schluss die Ehrung unserer Siegerinnen

des Damenvogels. Die Platte des Vogels traf mit einem gezielten Schuss

Swenja Nießen.

Albert Schooren und Carmen Wald

Ela und Uwe Dielmann

Damenkönigin Swenja Nießen (re.)

Pfandschützinnen des Damenvogels

Sie wurden vom Regimentskönig André Dornbusch und der Regimentspagenkönigin

Lena Scharein in Begleitung ihres Bruders Jason begleitet. Der erste

Hauptmann Nico DiCarlo und der zweite Hauptmann Frank Nießen begrüßten

zahlreiche Ehrengäste und befreundete Gesellschaften. Die Ehrenmitglieder Ute

Pietsch-Zielinski, Prof. Dr. Wolfgang Zieren und Torsten Peters besuchten

gleichfalls unseren Ball. Der Vorstand des großen Vereins wurde durch die

Kameraden Dieter Nagel, Jürgen Wienen und Prof. Dr. Wolfgang Zieren

vertreten. Das Regiment wurde von Ernst-Toni Kreuels, Oberstleutnant und

Vertreter des Oberst Günther Pannenbecker repräsentiert. Unser Bataillon

wurde durch den Major Torsten Peters vertreten. Nach einer kurzen Tanzpause

übernahm unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Wolfgang Zieren die Proklamation

des neuen Königs. Zuerst jedoch würdigte er den scheidenden König Uwe Dielmann

und seine Königin Ela, die die Gesellschaft nach außen und innen hervorragend

vertraten.

Unser neuer König Albert Schooren war langjähriger Major und ist heute Ehrenmajor

des vierten Bataillon. Seit 1965 ist er aktiv im Schützenwesen und seit

sechs Jahren Mitglied der 1. Friedrichstädter, führte Prof. Zieren in seinen Ausführungen

aus. Des Weiteren führte er aus, dass der neue König bereits zum zweiten

Mal die Ehre hat, die Königskette zu tragen, die er mit einem gezielten Schuss

errungen hat. Wie 2015 steht ihm auch in diesem Jahr seine Tochter Carmen

Wald als Königin zur Seite. Der Laudator hat keine Zweifel daran, dass das neue

Königspaar die Gesellschaft würdig vertreten wird. Nach dem Insignienwechsel

wurden die Pfandschützen gleichfalls geehrt. Die Kameraden Gero Blödorn,

Johannes Bosch, Frank Nießen, Hans Joachim Pietsch und Thomas

Staat waren mit ihren geschossenen Pfänder die Wegbereiter des neuen Königs.

Die Anwesenden dankten Prof.

Zieren mit Beifall für seine charmante

Art der Krönung. Nach einer kurzen

Pause kürte der erste Hauptmann der

Ges. Lambertus, Andreas Becker, die

Sieger des Pagenschiessens. Unser

jüngstes Mitglied Hannah Nießen

darf für ein Jahr die Königskette tragen.

Die Pfandschützen heißen Annalena

Bosch, Hannah Nießen,

Jason Scharein, Lena Scharein

und Vivien Scharein. Die Pokalsieger

der Gesellschaft erhielten ihre Aus-

Königspaare mit den Pfandschützen

zeichnungen aus der Hand des Majors

Torsten Peters. Pokalsieger und Jahrgangsbester wurde Johannes Bosch

mit 459 Ringen. Den zweiten Platz belegte Albert Schooren mit 454 Ringen

und der dritte Sieger, Willi Simons, schoss 446 Ringe. Unser Ehrenhauptmann

Ihre Wegbereiter waren Sigrid Blödorn, Andrea DiCarlo, Ela Dielmann, Iris

Küppers und Iris Nießen.

Zwischenzeitlich unterhielt uns Heinz Hülshoff, ein von Funk und Fernsehen

bekannter Sänger aus Ratingen. Wie in all den Jahren war eine zum Schluss der

Veranstaltung reich bestückte Tombola der Magnet für den Losverkauf. Der überwiegende

Teil der Gäste versprach beim Verlassen des Balles, im nächsten Jahr

wiederzukommen. Ein schöneres Lob für die Gesellschaft und ihre Organisatoren

kann man sich nicht wünschen.

Vorweihnachtliche Feier

Im Vereinslokal Antoniushof traf sich am 07. Dezember die Vereinsfamilie zu einer

vorweihnachtlichen Zusammenkunft, um in gemütlicher Runde das fast verfl ossene

Jahr Revue passieren zu lassen. Dank einer großzügigen Kuchenspende von

Steffi und von Sigrid Blödorn war für das leibliche Wohl gesorgt. Unsere

Damen wurden mit einer reich bestückten Tüte bedacht, gestiftet von unserem

Freund der Gesellschaft Peter Kersten, der gleichfalls alle Kinder mit einer Tüte

beschenkte. Der Nikolaus hatte beim Kameraden Wolfgang Blödorn angeklopft

und ebenfalls eine Tüte für unsere Pagen abgegeben.

vorweihnachtlicher Jahresausklang

In vertrauter Runde saß man zusammen, um 2019 ausklingen zu lassen. Zum

Schluss der Veranstaltung versüßte allen Teilnehmern ein Weckmann den Nachhauseweg.

45


Gesellschaft

Neunte Schützen

Merscheider Str. 7 · 40591 Düsseldorf · Telefon 16 12 64

E-Mail Schultz.T@freenet.de · Ansprechpartner Thomas Schultz

Dora Pelzer – 80 Jahre

Am 15. November konnte unsere Kameradin Dora Pelzer ihren 80. Geburtstag

feiern. Die Kameradinnen und Kameraden gratulieren recht herzlich und

wünschen ihr viel Glück und eine baldige Genesung.

Albert-Dötsch-Pokal

Am Samstag, dem 23. November 2019, schossen wir in Kaiserswerth den diesjährigen

Albert-Dötsch-Pokal aus. Nach einem spannenden und interessanten

Schiessen gab es am Ende folgendes Ergebnis:

Weihnachtsfeier

1. Martina Schultz 90 Ringe

2. Christian Boden 90 Ringe

3. Roberto Horn 87 Ringe

Am Sonntag, den 01. Dezember 2019, fand unsere Weihnachtsfeier in unserer

Vereinslokalität statt. Thomas Schultz begrüsste die Anwesenden recht herzlich

und besondere Grüße richtete er an unsere Kompaniekönigin Sanja Lubig und

unser Ehrenmitglied, gleichzeitig Major des 4. uniformierten Bataillons, Torsten

Peters mit seiner Tanja. Nach dem Kaffeetrinken besuchte uns der Nikolaus,

der für jeden ein kleines Präsent bereithielt. Es folgte eine kleine Tombola und

es entwickelte sich eine gemütliche Feier, die in den frühen Abendstunden ihr

Ende fand. Herzlichen Dank an alle Spender, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen

haben.

Titularfest

Am Morgen des 12.01.2020 trafen sich die Kameradinnen und Kameraden

der Gesellschaft Neunte Schützen am Rathaus und marschierten nach dem

Antreten zum Festgottesdienst in die Basilika St. Lambertus. Nach dem Gottesdienst

und nach dem Frühschoppen in der Gaststätte „Zur Uel“ marschierten

wir mit dem Regiment zur Reunion in die Rheinterrasse, wo Ernst-Toni

Kreuels offiziell zum neuen Oberst des St. Sebastianus Schützenvereins

Düsseldorf 1316 e.V. ernannt wurde. Nach Beendigung der Festivitäten in

der Rheinterrasse begaben wir uns in unser Vereinslokal, wo unsere beiden

Hauptleute die Kameradinnen und Kameraden nochmals herzlich begrüssten.

Unsere Wirtin wartete bereits mit einem ausgezeichneten Mittagessen

auf uns und im Anschluss daran ehrte unser 1. Hauptmann die Sieger des

Albert-Dötsch-Pokals. Martina Schultz, Christian Boden und Roberto

Horn erhielten schöne Pokale und starken Beifall der Kameradinnen und Kameraden.

Dank gebührt an diesem Tag auch unserem Ehrenfähnrich Paul

Sures und unserem Fahnenoffizier Roberto Horn, die es sich nicht nehmen

liessen, der Kompanie ein Fass Bier zu spendieren. Wir verbrachten noch einige

schöne Stunden, bevor wir diesen schönen Tag am frühen Abend beendeten.

Hauptmannsneuwahl

Bianca Borutzki

In der Dezemberversammlung des

Jahres 2019 wählte die Gesellschaft

Neunte Schützen einen neuen 2.

Hauptmann. Die Wahl fi el einstimmig

und ohne Gegenstimme auf die Kameradin

Bianca Borutzki, die nun,

zusammen mit unserem 1. Hauptmann

Thomas Schultz, die Kompanie führen

wird. Bianca Borutzki ist seit

2017 aktives Mitglied der Gesellschaft

und war vorher schon lange Jahre bei

allen Anlässen und Festivitäten dabei.

Die Kameraden und Kameradinnen beglückwünschten

sie und wünschten ihr

eine glückliche Hand in ihrem neuen

Amt.

Ostern

Pokalsieger

Die Gesellschaft Neunte Schützen wünscht allen Kameraden, Freunden und Bekannten

ein schönes Osterfest.

T.S.

Weihnachtsschiessen

Unser Weihnachtsschiessen, die letzte offizielle Veranstaltung in unserem

Jubiläumsjahr, fand am Samstag, den 21. Dezember in Kaiserswerth statt.

Die beiden Hauptleute Thomas Schultz und Bianca Borutzki konnten

eine stattliche Anzahl an Kameraden und Kameradinnen begrüssen und bei

leckerem Gebäck und kühlen Getränken fand ein schönes Weihnachtsschiessen,

bei dem jeder einen Preis gewonnen hat, statt. Herzlicher Dank für das

Besorgen der Preise gebührt unserem 2. Hauptmann Bianca Borutzki und

unserem Fahnenoffizier Roberto Horn.

46


Gesellschaft

II. Schützen von Hindenburg 1873

Eckampstr. 25 · 40472 Düsseldorf · Tel. 02102 / 145 54 31

E-Mail schriftführer@von-hindenburg.de · Ansprechpartner Dominik Reimann

Internet www.von-Hindenburg.de

Totensonntag

Am 23. November 2019 trafen wir uns morgens mit ein paar Kameraden, um

gemeinsam nach Pforzheim zu fahren. Nach der Ankunft, einem gemütlichen Essen

in einer der Gaststätten und einem kleinen Bummel durch die Stadt, haben

wir den Abend schön ausklingen lassen mit dem Geburtstag unseres Kameraden

Rudolf Wolf. Am nächsten Morgen ging es nach einem leckeren Frühstück Richtung

Friedhof, um sich dort mit der Familie des verstorbenen Volker Jungblut

zu treffen und gemeinsam ein Gesteck nieder zu legen, stellvertretend zu Ehren

unserer verstorbenen Kameraden. Anschließend ging es noch zu Kaffee/Kuchen

und alten Geschichten zur Petra Jungblut, wo wir auch bis zu unserer Abreise

Richtung Heimat verweilten.

Weihnachtsfeier

In diesem Jahr traf sich die „Hindenburgfamilie“ vor dem Riesenrad auf dem

Burgplatz, um gemeinsam eine Runde im Riesenrad zu fahren und anschließend

gemütlich über den Weihnachtsmarkt mit leckerem Glühwein und der weihnachtlichen

Stimmung zu schlendern. Zum Abschluss des Tages ging es in den

„Schwan“, um dort gemeinsam zu Abend zu essen und den Tag langsam und

gemütlich ausklingen zu lassen.

Titularfest

Am Sonntag, den 12. Januar, trafen sich die „Hindenburger“ zusammen mit dem

Regiment zum Antreten auf dem Rathausplatz. Nach dem Gottesdienst, der Feierstunde

in der Rheinterrasse, der Amtseinführung von Ernst-Toni Kreuls, und

den Ehrungen des Wiedemeyerpokalschießen, trafen wir uns im Lokal „Im Goldenen

Kessel“, um dort gemeinsam Mittag zu essen. Nach dem leckeren Essen

ließen wir den Tag bei gutem Essen und Getränken ausklingen.

Die Kameraden mit der Familie des Verstorbenen am Grab

47


Gesellschaft

4. Schützen Gemütlichkeit

Lichtenbroicher Weg 2 · 40472 Düsseldorf · Telefon 42 20 04

Mobil 01 70 / 558 89 44 · Ansprechpartner Karl Kilimann

Internet gemuetlichkeit1876.beepworld.de

Ein Hoch auf unser Regiments-Jungschützenpaar

Johnny Calero Gascon und Königin Jaqueline Gascon.

Sie haben uns und dem Regiment von 1316 nicht nur alle Ehre erbracht, sondern

auch noch in allen Veranstaltungen ein „I -Tüpfelchen“ mit ihrer Teilnahme ausgewiesen,

sodass man sie in dem größten Tanzgewühl jederzeit erspähen konnte.

Ja, sie hatten auch fl eißig Kontakte zu allen möglichen Jungschützen des Regimentes

und anderer Coloures aufgenommen, was natürlich die Intensität ihres

Begleitoffi ziers Karl ein wenig hervorhob. Doch der konnte sich mit ihnen und

den Kameraden aus dem Werstener-Feld wirklich gut verstehen und ebenso vortreffl

ich mit allen zusammenwirken. Ja, die Veranstaltungen haben nicht nur Spaß

gemacht sondern auch Freude bereitet. Bei all den Kontakten im Königsjahr mit

den vielen Bällen hofft der Junior-King auf ein tolles Finale im letzten halben Jahr.

Hierzu wünscht ihnen der Adju-Karl alles Gute und viel Glück mit einem kräftigen

Dankeschön, und einem dreifach Helau liebes Jungschützenpaar. Ihr seid toll und

fl eißig.

ein Jahr später verliehen werden. Die 4. Schützen. Ges. Benrath wird uns in den

nächsten Tagen wohl die in Erwähnung gestellten Möglichkeiten zukommen lassen,

sodass unsere Königspaare und die Festkommission einiges zusammen ausarbeiten

können. Die Könige Dr. Jürgen May und Johnny Calero Gascon

freuen sich schon jetzt darauf, mit euch das Fest und einige Aktionen ausarbeiten

zu dürfen. Das liebe Königspaar Dr. Jürgen May und seine Margret Mahler

sind ja noch in Diensten, müssen aber ab April 2020 so langsam ans Scheiden

denken und müssen daher die Arbeit mit dem neuen Königspaar Johnny

Calero und Jaqueline Calero Gascon schon ein wenig mit intensivieren. Wir

sagen schon mal von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür und freuen

uns, dabei mitwirken zu können.

Die Gesellschaft 4. Schützen Gemütlichkeit wünscht allen Kameraden, Freunden

und Bekannten ein schönes Osterfest.

Dauerauftrag Schützenfest 2020 bei der Gemütlichkeit!

Zum 50-jährigen Jubiläum mit der St. Hubertus Kompanie 4. Schützen Gesellschaft

Benrath tut sich in diesem Jahr ein wunderschönes Jubiläum auf. Seitdem

im Jahr 1970 mit unserem damaligen Schießwart Johannes Vettermann

erstmalig ein Mitglied der Gesellschaft Gemütlichkeit Bürgerkönig zum dortigen

Schützenfest wurde, stand für die Kompanie fest, dass wir bei der Krönung mit

marschieren und alljährlich daran teilnehmen wollten. Wir haben das die ganzen

50 Jahre beibehalten und sind stolz darauf, in diesem Jahr das tolle Jubiläum mit

den Brüdern und Schwestern aus und in der heimlichen Königsstadt „Benrath“

feiern zu können. Ja, was hat es alles in der Zeit dadurch gegeben? Die verschiedenen

Dorffeste mit Königsschießen, bei denen Klaus Use auch mal „Bürger-König“

wurde. Na ja, es war schon ein tolles Fest mit Umzug, Parade auf dem

Marktplatz und im Schützenzelt. Der Gegenzug in Düsseldorf wird wohl nach der

Genehmigung durch den Herrn Oberst in Düsseldorf in diesem Jahr stattfi nden.

Dabei wird wohl der Jubiläumspokal ausgeschossen werden und mit Spannung

48


Gesellschaft

Fürst Leopold 1894

Volmerswerther Str. 21a · 40221 Düsseldorf · Telefon 0157 30 27 554

Ansprechpartner Stephan Keup · E-Mail st.keup@gmail.com

Internet www.fuerst-leopold1894.de

Geburtstage IV. Quartal 2019

Klaus Kötter 07.10.1940

Catharina Derichs 02.11.1960

Achim Sevens 03.11.1958

Johannes Klaus Bertram 22.11.1942

Michael Voß 24.11.1995

Klaus Bienefeld 06.12.1935

Weihnachtsfeier

Die Leopold Familie beschloss das recht erfolgreiche Jubiläums – Schützenjahr

2019 mit ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier. In einer sehr guten Location kam bei

ausreichendem Essen und Trinken schnell die richtige Stimmung auf. Zur vorgerückter

Stunde betrat, zur Freude unseres Nachwuchses, der Nikolaus mit seinem

Gefährten den Saal. Es wurde still und besinnlich. Die Kinder bekamen, nach Aufsagen

eines Gedichtes, Geschenke vom Heiligen Nikolaus.

Zum Ende verlieh unser erster Hauptmann Stephan Keup die Silberne Ehrennadel

der Gesellschaft an: Catharina Derichs und die Goldene Ehrennadel der

Gesellschaft an: Ulrike Sevens

Bei der anschließenden Verlosung konnten die 3 glücklichen Gewinner Ulrike

Sevens, Achim Sevens und Catharina Derichs ihre Preise in Empfang

nehmen.

Das Weihnachtsschießen ergab folgende Gewinner:

Diese Weihnachtsfeier wurde von allen Beteiligten als sehr erfolgreich angesehen.

Vielen Dank an die Organisatoren und Helfer.

Das neue Jahr 2020 begann mit unserem alljährlichen

Titularfest am 12.1.

Jugend

Frauen

Herren

Uwe Meyer

Carina Meyer

Ulrike Sevens

Catharina Derichs

1. Platz

2. Platz

1. Platz

2. Platz

Wie gewohnt trafen wir Leopolder uns morgens gegen 8:45 Uhr am Rathaus.

Unser neugewählter Oberst Toni Kreuels empfi ng alle Kameraden/innen herzlichst.

Anschließend marschierte das Regiment zur Basilika St. Lambertus, in der

der Gottesdienst abgehalten wurde. Nach der Kirche marschierte das Regiment

zur Zusammenkunft in die Rheinterrassen. Unser 1. Chef Lothar Inden begrüßte

zunächst alle Kameraden/innen und, wie jedes Jahr, unsere Festgäste. Unser neuer

Oberst Toni Kreuels wurde nun offi ziell in sein Amt eingeführt und erhielt die

dazu gehörige Urkunde und Kette.

Unser Gastredner, Vorsitzender der Rheinbahn Klaus Klar, hielt, wie viele in den

Jahren vor ihm, eine sehr gute Rede. Mit Humor und auch Ernsthaftigkeit trug

er seine ca. 15-minütige Rede vor. Es folgten die Ehrungen der Pokal Schützen.

Achim Sevens

1. Platz

Jost Beaugrand

2. Platz

Auch hier wurden die gewonnenen Preise mit Freude entgegengenommen.

Die diesjährige Sammlung brachte auch wieder eine beträchtliche Summe für eine

ausgesuchte Institution ein.

Der Chronist wünscht seiner Gesellschaft und natürlich auch allen anderen Gesellschaften

ein gutes Jahr 2020.

F.F.

49


Gesellschaft

St. Lambertus von 1850

Ludwigshafener Straße 28 · 40229 Düsseldorf · Telefon 31 93 99 oder 33 08 64

Mobil 01 72 / 179 08 81 · E-Mail andreas@becker-polsterei.de · Ansprechpartner Andreas Becker

Internet www.facebook.de/ges-st-lambertus

Volkstrauertag & Wiedemeyer-Pokal

Es ist Tradition der Gesellschaft, einmal im Jahr unserer verstorbenen Kameraden

in besonderer Weise zu gedenken. Auch wenn sie natürlich in den Köpfen der Kameraden

und Geschichten, die bei diversen Anlässen immer wieder zum Besten

gegeben werden, weiterleben, möchten wir ihnen einmal im Jahr diese besondere

Ehre erweisen.

Stellvertretend für all unsere Verstorbenen besuchten wir in diesem Jahr auf dem

Stoffeler Friedhof die Kameraden Horst Gelien, Rudi Müller und Willi Geiger.

Anschließend trafen die Kameraden sich in der Gaststätte „Zur Forelle“, wo unsere

liebe Jutta uns mit einer kleinen Stärkung beglückte, bevor es für unsere Schießmannschaft

nach Kaiserswerth ging, um dort die Gesellschaft beim Wiedemeyer-

Pokal zu vertreten.

Sitzung der KG Gemeinsam Jeck

Mit Prinz Dennis I. und Venetia

Nina I. ging die KG Gemeinsam Jeck

unter dem Motto „Wir drehen gemeinsam

am Rad“ am 22.11.2019 bei

ihrer großen Sitzung in die Session

2019/2020. Das es sich beim Prinzen

um unseren Kameraden Dennis

Wilkens handelt, hatte sich unter

den brauchtumsaffi nen Mitgliedern

der Gesellschaft natürlich in kürzester

Zeit herumgesprochen. Und so formte

sich die Idee, Dennis bei seinem großen

Abend mit vielen Kameraden und

Freunden zu unterstützen. Neben den

mehr als 30 Kameraden und Frauen der Gesellschaft hatte es sich natürlich auch

seine Familie, die zum Teil auf dem weit entfernten Papenburg anreiste, nicht

nehmen lassen, Dennis bei seiner Büttenrede zu bejubeln. So entwickelte sich

ein wunderschöner Abend im Kreise von Freunden und Familie mit einem Highlight

nach dem anderen. Denn nachdem Dennis seine eigene Rede gehalten hatte,

folgte ein Programmpunkt auf den nächsten, bei dem er einen Orden nach dem

anderen sein Eigen nennen durfte. Höhepunkt des Abends war aber fraglos der

Auftritt der „Jecke Dancer“, einer Gruppe der KG Gemeinsam Jeck, die in monatelanger

Vorarbeit eine Tanzchoreografi e einstudiert hatte, mit der sie den Saal

zum Kochen brachte.

Jahresabschlussfeier

Wie auch schon in den letzten Jahren fand unsere Jahresabschlussfeier 2019

wieder in der Gaststätte „Am Kapellchen“ in Hamm statt. Doch in diesem Jahr

entschieden wir uns dafür, uns zu einem ausgiebigen Sonntagsbrunch zu treffen,

statt wie bisher eine Abendveranstaltung zu halten. So trafen wir uns bereits

um 10.30 Uhr im Kreise der gesamten Lambertusfamilie, um gemeinsam

das Jahr ausklingen zu lassen. Den mittlerweile zur Tradition gewordenen Jahresrückblick

übernahm in diesem Jahr unser 2. Hauptmann Oliver Meißner.

Er hatte die Ereignisse des abgelaufenen Jahres in mühevoller Kleinarbeit zusammengefasst

und so konnten wir das Erlebte gemeinsam Revue passieren

lassen. Aber noch ein Kamerad hatte sich im Vorfeld der Feier einige Nächte

um die Ohren geschlagen, um uns als Gesellschaft ein ganz besonderes Geschenk

zu machen. Unser Kamerad Robin Weyrather hatte die prall gefüllten

Fotoarchive der Gesellschaft gesichtet und einen halbstündigen Film mit Fotos

und Erinnerungen erstellt. Wir schwelgten in Erinnerungen der letzten Jahrzehnte

und genossen den Rückblick auf die tollen Momente, die wir gemeinsam

bereits erlebt haben.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die das gesamte Jahr über

unermüdlich für unsere Gesellschaft gearbeitet haben und auch diese Jahresabschlussfeier

wieder zu einem Erfolg gemacht haben.

Titularfest

Kurz nach dem Jahreswechsel steht

in jedem Jahr das Titularfest an. Bei

winterlichem Wetter trat das Regiment

am frühen Sonntagmorgen auf

dem Rathausplatz an, um sich zunächst

auf den Weg zur Basilika St.

Lambertus zu machen. Nach einer

zwischenzeitlichen Stärkung ging es

anschließend weiter Richtung Rheinterrasse,

in der nach einigen vorherigen

Programmpunkten wie der

Festrede des Rheinbahn-Chefs Klaus

Klar, schließlich die Ehrung der erfolgreichen

Schützen des Wiedemeyer-Pokals

anstand. Aus dem Ergebnis

der Mannschaft, die insgesamt den 7.

Platz belegte, stach eine Leistung besonders

heraus. Unser Hauptmann

Andreas Becker hatte es mit

einem Ergebnis von 99 Ringen geschafft,

alle anderen Kameraden zu

schlagen und wurde somit Vereinsmeister.

Bei unserem gemeinsamen Mittagessen

im Füchschen nahm Andreas

dann selbst wieder die Position des

Ehrenden ein. Er überreichte dem Kameraden

Thomas „Chippie“ Zips

seine silbernen Schulterstücke, nachdem

er bei der Generalversammlung

zum Fahnenoffi zier gewählt worden

war. Wir wünschen ihm bei der Ausführung

seines neuen Amtes viel

Spaß und Erfolg.

Patrick Wilkens

50


Stadt-Tambourkorps

St. Maximilian 04

Flinger Str. 34 · 40213 Düsseldorf · Mobil 01 70 / 20 30 479

E-Mail info@maxkorps04.de / vorsitzender@maxkorps04.de · Ansprechpartner Michael Peters

+++ 2020 +++ Neues Jahr ++ Neues Spiel ++ Neues Glück +++ 2020

Das Stadt-Tambourkorps grüßt alle Kameraden zum ersten Osterfest im neuen

Jahrzehnt. Nach einem guten Jahresstart wünschen wir allen „Frohe Ostern“ und

hoffen, dass auch wir ein gutes Jahr 2020 verleben werden.

Den Auftakt in das Schützenjahr 2020

bildete am 12. Januar das Titularfest.

Unter Führung unseres neuen Tambourmajors

Markus Hoffman sowie des

neuen Oberst Ernst-Toni Kreuels marschierten

wir zunächst vom Rathausplatz

zur Basilika St. Lambertus. Noch am Rathaus

gratulierte Oberst Toni Kreuels

der Ges. 2. Grenadiere Jakobus zum 175.

Jubiläum, der Ges. Andreas Hofer zum

100. Geburtstag und der Ges. Königin

Stephanie zum 150-jährigen Bestehen

und heftete die entsprechenden Auszeichnungen an die jeweiligen Kompaniefahnen.

Das Max Korps freute sich besonders, dass ihre beiden ältesten, aktiven Kameraden auf

der Straße, Willi Hess und Manfred „Manes“ Günther, an diesem Tag wieder mit

von der Partie waren. Später ging es wie gewohnt zu den Rheinterrassen, wo der Chef

Lothar Inden alle anwesenden Kameraden, besonders den Regimentskönig André

Dornbusch von der Ges. Königin Stephanie, den Jungschützenkönig Johnny

Calero Gascon der Ges. 4. Schützen Gemütlichkeit sowie die Pagenkönigin Lena

Scharein aus der Gesellschaft 1. Friedrichstädter begrüßte. Natürlich wurden ebenso

viele verdiente Gäste & Freunde aus Brauchtum, Politik und Wirtschaft und besonders

der Chef der Rheinbahn, Klaus Klar, als Gastredner begrüßt.

In seinen Begrüßungsworten sprach Lothar Inden allen Kameraden die besten

Wünsche für das neue Jahr aus. Er nahm Bezug auf die Predigt Pfarrer Deckers

zum Thema Vertrauen und hob das Vorbild des hl. Sebastian hervor. Standhaftigkeit,

Richtungsgeber oder die Probleme der heutigen Gesellschaft waren Stichpunkte

seiner Ausführungen. „Man muss die Meinung des anderen nicht teilen,

aber in einem konstruktiven Miteinander respektieren“ waren die Kernaussage

von Lothar Inden.

Geburtstage

10.01 Niklas Hoffmann / 19.01 Björn Tutenberg

08.02. Hans Köntges ( Ehrenhauptmann )

03.03. U. Traub / 13.03. Ch. Ufer / 17.03 N. Hallen

Nach dieser Begrüßung erhielt dann

unser Oberst Toni Kreuels aus den

Händen des 1. Chefs seine Kette

und die blaue Schärpe als äußeres Zeichen

seines neuen Amtes. Es folgte

seine Antrittsrede sowie danach die

Ernennung von Jonas Abs – Ges.

1. Grenadiere von 1842 - zum Hauptmann

des Stabes. Das Max Korps wünscht dem

Kameraden Abs „Gutes Gelingen“ und

gratuliert ihm sowie dem Oberst zur verdienten

Ernennung und freut sich auf die

Zusammenarbeit im Regiment.

Danach hielt der Gästekönig und Chef der Rheinbahn, Klaus Klar, seine Rede und

nahm Bezug auf die Verbindung der Rheinbahn zur Stadt und zu den Schützen, die

in dem Versprechen endete, dass im Zeitraum der Kirmes 2020 die Sebastianer von

1316 in Uniform plus eine Begleitperson gratis mit der Rheinbahn fahren dürfen. Großer

Beifall am Ende zeugte von entsprechender Zustimmung aller Anwesenden.

Zuletzt kürten Dieter Nagel und Dietmar Vogelei von der Schießkommission

mit Pascal Schiffer von der Ges. Königin Stephanie den besten Jungschützen

des Wiedemeyer Pokalschießens. Bester Pagenschütze wurde Jason Scharein

von der Ges. 1. Friedrichstädter. Das Mannschaftsschießen gewannen die 10.

Grenadiere Germania 1874 und bester Vereinsschütze wurde erstmals Andreas

Becker von der Ges. St. Lambertus. Zuletzt verkündete Lothar Inden stolze

2.000 für die Sammlung zu Gunsten der Palliativstation des Kaiserswerther Krankenhauses,

die auch von unserem Rgt. König André Dornbusch unterstützt wird.

Danach verabschiedete Lothar Inden die Gemeinschaft endgültig, leicht verspätet,

in ihre Stammquartiere mit den besten Grüßen zum Sonntagnachmittag.

Die Maximilianer begaben sich danach auf die Ratinger Straße „En de Retematäng“

zu einem gemeinsamen Mittagesssen mit anschließender kleiner Versammlung,

auf der auch unser Ehrenhauptmann

Hans Köntges und der Ehrentambourmajor

Manfred Schmitz anwesend

waren. Besonders hervor zu heben waren

dabei die Neuaufnahmen unserer Nachwuchskameraden

Lukas Viehoff sowie

Noel Mesenboock. Außerdem wurde

Wolfgang Gehlfuß für seine Verdienste

rund um das Korps zum Ehrenhauptmann

ernannt. Unser ehemaliger Tambourmajor

F.D. Schmitz wurde indes

zum Ehrenmitglied des Vorstands im Tambourkorps ernannt. Beiden Kameraden

gratulieren wir sehr herzlich und freuen uns auf die weitere musikalische Zukunft

mit Euch.

Ein schwerer Schlag

Wieder ist es das erste Quartal eines Jahres und

erneut muss das Max Korps nach den Kameraden

Addi Färber, Paul Nakaten, Heinz Klömkes

und Hansi Sültenfuß eine schmerzliche Nachricht

entgegennehmen. Für viele unerwartet verstarb

am 14. Januar unser langjähriges, geschätztes

und verdientes Mitglied Karl Heinz Schmitz.

Karl Heinz war als langjähriger Kassierer der Maximilianer

Ehrenmitglied im Vorstand des Korps und

gehörte seit vielen Jahren mit seiner Frau Adele zur großen Familie unserer

Gesellschaft. Karl Heinz „wohr ne Altstädter Jong vun de Neubrückstrooß un

em Theresienhospital jeboohre.“ Er heiratete 1953 seine Adele in der Basilika

St. Lambertus und war aus unserer Gemeinschaft überhaupt nicht wegzudenken.

Mit seiner lustigen, offenen und kameradschaftlichen Art war er ein beliebter und

toller Kamerad. Das Stadt-Tambourkorps St. Maximilian verneigt sich vor seiner

Lebensleistung und verliert mit ihm einen großen Kameraden, Ratgeber sowie

Gönner und trauert mit seiner gesamten Familie um ihn. Noch im Dezember

2018 feierte er seine „Eiserne Hochzeit“ und somit sein 65. Ehejubiläum. Wir

werden Karl Heinz Schmitz ein ehrendes Andenken bewahren und stehen

fest an der Seite seiner Frau Adele und allen Angehörigen.

Natürlich war das Max Korps in den ersten drei Monaten auch weiter musikalisch

aktiv. Am 07. März eröffneten wir den Krönungsabend unserer Kameraden

des Ges. St. Lambertus und verbrachten dort einen geselligen Abend. Am 19.

März besuchten wir die Generalversammlung unseres Vereins und unsere musikalischen

Fähigkeiten vertieften wir erneut vom 27.-29.03 in einem intensiven

Workshop am Albertusbogen im linksrheinischen Heerdt.

Das war`s zunächst … wir sehen und hören uns „op de Strooß“

Ihr/Euer Stadt-Tambourkorps St. Maximilian

51


Informationen für die Gesellschaften

Abgabetermin Festausgabe

22. Mai 2020

Information für NEUE Schriftführer

Leider ist uns, der Schlossturm-Redaktion, schon häufi g aufgefallen,

daß bei einem Schriftführerwechsel die neuen Schriftführer gewissermaßen

ins „kalte Wasser” geworfen wurden. Ohne genauere Informationen

sollten sie nun einen Gesellschaftsbericht erstellen. Deswegen

bitten wir neue Schriftführer, sich mit einer kurzen E-mail an uns zu

wenden. Sie erhalten dann ein „Starter-Paket” mit allen wichtigen

Dokumenten von uns. E-mail an: Schlossturm-PSP@t-online.de

Collagen / Information für die Schriftführer

Liebe Schriftführer, in der letzten Zeit erhalten wir immer häufi ger

Collagen für den Einbau in die Gesellschaftsberichte. Wir verstehen,

dass Bilder mehr sagen, als mancher Text und jede Gesellschaft gerne

viele schöne Momente zeigen möchte. ABER ... bitte denkt daran, dass

diese Collagen platztechnisch nicht wie ein normales Bild berechnet

werden kann. Leider haben wir immer häufi ger Platzprobleme, da dies

nicht bedacht wurde. Eine Collage benötigt meisst doppelt, wenn nicht

sogar dreifach soviel Platz wie ein normales Bild. Zusätzlich können

wir diese Collagen auch nicht farblich groß bearbeiten und optimiren.

Wenn zukünftig der Platz für Collagen nicht im Verhältnis zum Text

bedacht wird, müssen wir die Collagen leider raus lassen.

Information für die Schriftführer zur Festausgabe

Bitte nicht das Königsblatt/Jubilare vergessen, welches immer mit

dem Bericht zur Festausgabe mitgesendet wird.

Information für die Leser des Schlossturms

Liebe Leser des Schlossturms,

ab der Osterausgabe 2020 wird es eine Änderung beim Versand

geben. Der Schlossturm wird nicht, wie in den Jahren zuvor, über den

St. Sebastianus Schützenverein 1316 e.V. versendet. Jeder Leser kann

sich mit einem Jahresbeitrag von 12,00 Euro (Porto und Verpackung),

4 Ausgaben im Jahr, zusenden lassen oder unter

www.schuetzen1316.de

kostenlos online (kein Download) anschauen. Dies ist nun auch für

„Nicht-Schützen“ möglich.

Möchten sie in die Versandliste aufgenommen werden, schicken sie

uns bitte eine E-Mail an Schlossturm-PSP@t-online.de mit ihrem Namen

und ihrer vollständigen Adresse. Die Rechnung erhalten sie mit der

darauffolgenden Ausgabe.

schuetzenverein_1316

facebook

St Sebastianus Schützenverein

Internet

https://schuetzen1316.de/

St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V.

Stephanie von Hohenzollern-Gedenktag

am Sonntag, dem 17. Mai 2020

Nach der Kranzniederlegung an der Stephanienstele im Hofgarten durch Vorstand und Regiment unseres Vereins

ergibt sich folgender

09.00 Uhr Antreten Reitallee

09.15 Uhr Abmarsch über die Reitallee,

Maximilian-Weyhe-Allee, Ratinger Str.

zur Basilika St. Lambertus

Programmablauf

Danach erfolgt der Abmarsch des Regimets

zu den Rheinterrassen, Joseph-Beuys-Ufer.

10.45 Uhr Empfang der Ehrengäste

im „Gelben Salon“

09.30 Uhr Festgottesdienst

Nach dem Gottesdienst tritt das Regiment

in der Altstadt zum Abschreiten der Front

durch Schützenkönig, Ehrengäste, Chef,

Vorstand und Oberst an.

11.30 Uhr Feierstunde im Radschläger-Saal

Mit Schützengruß

Der Vorstand

Lothar Inden

1. Chef

52



Österchen!

Ei wie lecker! Alte wie junge Hasen treffen sich

zu hausgebrautem Bier im Füchschen.

/

Frisch. Frech. Fröhlich.

Füchschen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine