07.03.2020 Lindauer Bürgerzeitung

achja23

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

7. März 2020 · Ausgabe KW 10/20 · an alle Haushalte

ANSICHTEN

In Erinnerung an

Jean Paul

Agletiner

Unterführung am Lotzbeckpark

Das Bauwerk soll 2023 fertig sein

Adieu cher amis Jean-Paul!

Jean Paul Agletiner, der Vorsitzende

unserer Städtepartnerschaft

in Chelles, war bis

zum Rosenmontag zu Gast

in Lindau. Seine große Freude

war es immer, dem Fasnachtsumzug

am Sonntag

von der Tribüne aus beizuwohnen.

Nach dem Narrensprung

sah ich in ein zufriedenes,

glückliches Gesicht.

Damals konnte ich

nicht ahnen, dass er bereits

am Aschermittwoch in seinem

Haus in Chelles versterben

wird. Das Interview mit

Jean Paul, dem Sohn des

Vaters der Jumelage Chelles-

Lindau, Jean Agletiner, war

ein Gespräch über die Jugend.

Er sprach vom Jugend-

Stadtrat in Chelles und hoffte,

dass ein solcher auch in

Lindau bald zustande kommen

wird. Die Vereine und

Freundeskreise sind auf

gutem Weg, mit jungen Vorsitzenden

die Zukunft zwischen

den Partnerstädten zu

gestalten. Die Gestaltung

des Friedens, der Kontakte

zwischen unseren Städten

und unsere Freundschaft

wurden von Jean-Paul gelebt.

Er war ein Lindauer! Am

6. März haben wir ihn in seiner

Heimatstadt Chelles zu

Grabe getragen. Ein großes

Herz, dem nichts für die

Jugend und für die Verbindung

unserer beiden Städte

zu viel war, schlägt nicht

mehr.

Hermann Kreitmeir

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 21.03.2020

Samstag, 04.04.2020

Gesund leben:

Neueste Technik

Die Abteilung Innere Medizin

der Asklepios Klinik

Lindau wurde mit modernen

neuen Geräten ausgestattet.

Untersuchungen und

verschiedene Eingriffe sind

jetzt schneller, präziser und

komfortabler möglich.

S. 25

So könnte die Unterführung für Radfahrer und Fußgänger am Lotzbeckhäuschen aussehen. Der Stadtrat entscheid sich mehrheitlich für

eine Unterführung und gegen eine Brücke.

Visualisierung: Sabine Wiederer

Ab 2023 sollen die Wartezeiten

für Radler und Fußgänger

am Bahnübergang Lotzbeck

der Vergangenheit angehören.

Deshalb hat der Lindauer

Stadtrat mehrheitlich den Bau

einer Unterführung beschlossen.

Die Verwaltung hatte den

Bau einer Brücke vorgeschlagen.

Insgesamt hatte die Verwaltung

vier Varianten untersucht.

Zwei führten unter den

Gleisen hindurch, zwei drüber

hinweg. Bei der ersten Variante

führt ein Weg von 6,50

Metern Breite unter den

Schienen hindurch. Links

und rechts ragen Stahlbetonwände

von einer Höhe bis zu

4,25 Meter auf. Kosten: 13

Millionen Euro bei einem

städtischen Anteil von vermutlich

4 Millionen.

Auch Variante zwei ist eine

Unterführung mit einem 6,50

Meter breiten Geh- und Radweg.

Allerdings werden die

Seitenwände ähnlich wie bei

der Unterführung an der Bregenzer

Straße so aufgeweitet,

dass ein Trog mit einer Breite

von bis zu 12 Metern entsteht.

So können die seitlichen

Wände begrünt werden. Außerdem

ist die Sicht besser als

bei Variante 1. Diese Variante

ist die teuerste mit einem Volumen

von circa 14,2 Millionen

Euro bei einem städtischen

Anteil von 5,2 Millionen

Euro.

Außerdem stellte die Verwaltung

zwei Brückenkonstruktionen

zur Diskussion.

Einmal eine Brücke, aufgehängt

an einem Pylon. Insgesamt

350 Meter lang wäre das

Bauwerk inklusive der Rampen.

Am höchsten Punkt

könnte eine attraktive Aussichtsplattform

entstehen.

Kosten würde der Bau 14,5

▶ Traumfinale

Die Jugend des EV Lindau

kämpft gegen Deggendorf

um den Meistertitel

der U17-Bayernliga S. 20

Millionen Euro, der städtische

Anteil würde 5,5 Millionen

Euro betragen.

Die von der Verwaltung

favorisierte Variante 4 wäre

eine Brücke auf Stelzen gewesen.

Sie würde 10,2 Millionen

Euro kosten und wegen

der zu erwartenden Fördergelder

fiele kein oder nur ein

geringer städtischer Anteil

an.

Kosten noch unklar

Der genaue Anteil der Stadt

an den Kosten ist bei allen Varianten

noch unklar, da Mitte

Februar ein neues Gesetz verabschiedet

wurde, das Kommunen

beim Bau von Bahnübergängen

entlasten soll.

Deshalb ist es möglich, dass

der städtische Anteil noch

sinkt.

Die Vorteile bei den Brücken

wären in erster Linie der

geringere Eingriff in die Natur

und die Kleingärten sowie

die Möglichkeit, auch die Flächen

unter dem Bauwerk zu

nutzen. Bei Variante 4 wären

zudem die Kosten für die

Stadt deutlich am geringsten.

Auch wäre es nicht so aufwändig,

bereits vorhandene

Leitungen und Kanäle umzulegen.

Die Mehrheit des Stadtrates

war allerdings der Auffassung,

die Brücken würden deutlich

sichtbarere Eingriffe in das

Landschaftsbild darstellen.

Zudem verursachten sie für

Fußgänger etwas längere Wege.

Diese Nachteile wertete die

Mehrheit der Rätinnen und

Räte als gravierender, als die

Vorteile der Brückenlösungen.

Sie stimmten deshalb mit

18 zu 7 Stimmen für die Variante

2.

Jürgen Widmer

▶ Tolle Gewinnchancen

Ob Huberbua, Komödie

oder Abenteuer für junge

Theaterbesucher: Die BZ

verlost Tickets. S. 17, 19


2 7. März 2020 • BZ Ausgabe KW 10/20

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Gartenschau-Homepage ist online

Seite ist ab sofort unter www.lindau2021.de aufrufbar

Die Homepage der

Gartenschau in Lindau

www.lindau2021.de ist im

Netz. Lindaus Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker

schaltete die Homepage online.

Lindauer Wandertag endet im Holdereggenpark

Weitere Zukunft ungewiss – THW sucht Nachfolger

Der Lindauer Wandertag 2020

am Donnerstag, 21. Mai, wird

im Holdereggenpark enden.

Dies gaben die Organisatoren

auf einer Pressekonferenz bekannt.

Gleichzeitig erklärte

Meinrad Gfall, Leiter der THW

Ortsgruppe Lindau, dass die

Freiwilligen des Technischen

Hilfswerk in Zukunft den Wandertag

nicht mehr organisieren

und durchführen können.

„Mit dem Holdereggenpark haben

wir ein optimales Ziel für

den Wandertag gefunden“, sagt

Arnold Weiner vom Kulturamt

der Stadt Lindau. So gehöre der

Platz der Stadt, sie habe uneingeschränktes

Hausrecht. Die Infrastruktur

ist dank des Kinderfests

weitgehend vorhanden.

„Auch die Erreichbarkeit ist

hervorragend“, zählt Weiner

weitere Vorteile auf: „Der Platz

liegt zentral und ist mit dem

Stadtbus gut erreichbar. Zudem

Seniorennachmittag verschoben

Stadt Lindau möchte kein Risiko eingehen

Die Stadt Lindau wird den für

Sonntag, 8. März 2020, geplanten

Seniorennachmittag

wegen des Corona-Virus verschieben.

„Es handelt sich hierbei um eine

reine Vorsichtsmaßnahme“,

betont Hauptamtsleiter Thomas

Nuber. „Wir haben uns

diese Entscheidung nicht leicht

gemacht. Aber da es sich bei

den Besuchern der Veranstaltung

um eine Risikogruppe

handelt, wollen wir unserer

Verantwortung für die überwiegend

älteren Menschen gerecht

werden.“ Die Primeln der

Stadtgärtnerei, die sonst immer

am Seniorennachmittag an die

Besucher verschenkt werden,

werden nun als kleiner Frühlingsgruß

in den Seniorenheimen

verteilt. Sobald die Lage

übersichtlicher ist, wird sich

„Die Homepage ist ein öffentliches

Signal dafür, dass diese

Arbeit hervorragend voranschreitet“,

sagt Dr. Ecker in seiner

Rede. Und weiter: „Wer

jetzt noch Zweifel hat, welchen

Nutzen die Gartenschau für

die Stadt bringt, der findet auf

der Homepage jede Menge gute

Argumente für die Gartenschau,

aber auch für die städtebauliche

Entwicklung, die

durch sie initiiert wird.“

Bei der Erstellung der Homepage

konnten das Team um die

externe Beraterin Karola Noack

und Natalie Schneider, von

den Erfahrungen der Lindau

Tourismus und Kongress

GmbH profitieren. Die Seite ist

an deren Homepage angelehnt.

„Wir freuen uns sehr, dass

wir die Homepage nun online

stellen können und sich alle

Interessierten auf diesem Weg

über die Neuigkeiten zur Gartenschau

informieren können“,

sagt Natalie Schneider.


Nathalie Schneider

Der leckere Eintopf den das Lindauer THW beim Wandertag serviert,

hat für Arnold Weiner (rechts) vom Kulturamt Lindau schon Kultstatus.

Foto: Susi Donner

ist er auch für Menschen mit

Einschränkung und Rollstuhlfahrer

geeignet.“ Zudem habe

sich der Holdereggenpark in

den vergangenen Jahren als

Festplatz bewährt.

die Stadt um einen Ersatztermin

bemühen. Ebenso davon

betroffen ist das Pensionistentreffen

der Stadt Lindau. Auch

hier wird ein neuer Termin

rechtzeitig bekannt gegeben.

Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker schaltete die Homepage per

Knopfdruck online. (Von links: Karola Noack, Dr. Gerhard Ecker,

Natalie Schneider)

Foto: Natur in Lindau / Schneider

Vergangenes Jahr war der

Therese-von-Bayern-Platz das

Ziel des Wandertags gewesen.

„Nach anfänglicher Kritik wurde

der Platz hervorragend angenommen“,

sind sich Gfall und

Die Stadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund des § 14

Abs. 1 und 2 des Gesetzes über den Ladenschluss (Lad-

SchlG) vom 2. Juni 2003 (BGBl. I S. 744), zuletzt geändert

durch Artikel 430 der Verordnung vom 31. August 2015

(BGBl. I S. 1474) in Verbindung mit § 12 der Verordnung

über die Zuständigkeit zum Erlass von Rechtsverordnungen

(Delegationsverordnung) vom 28. Januar 2014 (GVBl.

S. 22), zuletzt geändert durch Verordnung vom 13. Januar

2020 (GVBl. S. 11), folgende

Rechtsverordnung

über verkaufsoffene Sonntage im Jahr 2020

§ 1

In der Stadt Lindau (Bodensee) dürfen Verkaufsstellen

auf der Lindauer Insel

– am Sonntag, dem 19.04.2020 anlässlich der Psychotherapiewochen,

– am Sonntag, dem 03.05.2020 anlässlich der Lindauer

Gartentage

(festgesetzte Marktveranstaltung),

– am Sonntag, dem 08.11.2020 anlässlich des Lindauer

Jahrmarktes (festgesetzte Marktveranstaltung) und

– am Sonntag, dem 29.11.2020 anlässlich der Lindauer

Hafenweihnacht (festgesetzte Marktveranstaltung),

Weiner einig. Der Zuspruch war

ähnlich groß wie in den Jahren

zuvor. Mehr als 1000 Wanderer

hatten das neue Ziel anvisiert.

Vor allem aus organisatorischen

Gründen hätten wir den

Platz auch gern dieses Jahr behalten“,

sind Weiner und Gfall

einig. Doch da in diesem Jahr

eine große Tagung in der Inselhalle

stattfindet, ist dies nicht

möglich.

Für das THW wird es der letzte

Wandertag sein, an dem sich die

freiwilligen Helfer einbringen.

„Es ist personell einfach nicht

mehr zu stemmen“, bedauert

Gfall. „Wir sind stark in die Gefahrenabwehr

in der Region eingebunden.

Unsere Ehrenamtlichen

sind ohnehin schon heftig

belastet. In den vergangenen

Jahren hatten wir schon große

Probleme, die notwendigen Helfer

zu finden. Auch sie haben ein

Recht, den Tag mit ihren Familien

zu verbringen.“

Präsentation der

Wahlergebnisse

Zur Kommunalwahl am

15. März wählen die Lindauerinnen

und Lindauer

den Oberbürgermeister, den

Landrat, den Stadtrat und den

Kreistag. Die Stadt Lindau

wird laufend aktuell über die

vorläufigen Ergebnisse in der

Inselhalle informieren. Saalöffnung

ist um 18 Uhr. Wer

die Wahlergebnisse lieber zu

Hause mitverfolgen möchte,

kann dies auf der Homepage

der Stadt Lindau unter www.

stadtlindau.de tun. Ausgezählt

wird in folgender Reihenfolge:

Oberbürgermeister – Landrat

- Stadtrat - Kreisrat. Mit den

ersten Ergebnissen wird gegen

19 Uhr gerechnet. Pat

Der Wandertag war vor 41

Jahren als einmalige Veranstaltung

begonnen worden. Diese

Tradition müsste jetzt enden,

wenn sich kein anderer Verein

findet, der einspringt. „Beratend

stehen wir gern zur Seite“,

bietet Gfall Hilfe an.

Zumindest für 2021 könnte

es eine Lösung geben. „Wir

könnten uns vorstellen, den

Wandertag auf der Gartenschau

enden zu lassen“, sagt der Pressesprecher

der Stadt, Jürgen

Widmer. Er hat bereits Kontakt

mit Gartenschau-Geschäftsführerin

Claudia Knoll aufgenommen,

die ihr Einverständnis

signalisiert habe.

Allerdings kann der Wandertag

dann nicht am 13. Mai stattfinden,

da die Gartenschau erst

am 20. Mai ihre Türen öffnet.

„Aber danach können wir

durchaus eine Lösung finden“,

ist Knoll zuversichtlich.


Jürgen Widmer

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

jeweils von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet sein.

An den Sonntagen, 08.11.2020 und 29.11.2020, dürfen

während dieser Zeit Verkaufsstellen im gesamten Stadtgebiet

Lindau (Bodensee) geöffnet sein.

§ 2

Die Vorschriften des § 17 LadSchlG, die Bestimmungen

des Arbeitszeitgesetzes, des Manteltarifvertrages für die

Arbeitnehmer im Einzelhandel in Bayern, des Jugendarbeitsschutzgesetzes

und des Mutterschutzgesetzes sind

zu beachten und werden durch die Verlängerung der

Verkaufszeiten gemäß dieser Rechtsverordnung nicht berührt.

Auf die Ordnungswidrigkeitentatbestände des § 24

LadSchlG wird hingewiesen.

§ 3

Die Rechtsverordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung

im Amtsblatt der Großen Kreisstadt Lindau (Bodensee)

in Kraft und gilt bis zum Ablauf des letzten von

der Verordnung erfassten Tages.

Lindau, den 05.03.2020

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 7. März 2020 • BZ Ausgabe KW 10/20

3

20 Jahre Ökokonto

DIE STADT LINDAU ZIEHT BILANZ Was ist ein Ökokonto?

Eine Ansammlung von Flächen,

welche ökologisch aufgewertet

wurden. Artenarme Flächen

werden zu artenreichen Flächen

umgebaut.

In eigener Sache:

Machen Sie mit!

Schenken Sie uns ein Lächeln

Seit dieser Woche hängt dieses

Plakat an den öffentlichen Einrichtungen

der Stadt Lindau.

Wir möchten damit darauf Aufmerksam

machen, dass Keime

werden am häufigsten über die

Hände übertragen werden.

Aus diesem Grund begrüßen wir

Sie in der Stadt Verwaltung Lindau

ab sofort „nur“ mit einem

freundlichen Lächeln und verzichten

– zum Schutz Ihrer und

unserer Gesundheit – auf das

Händeschütteln. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme

erfüllen wir

die Ratschläge der Gesundheitsbehörden.

Wir bitten um Verständnis.

Nähere Informationen

gibt es beim Robert Koch

Institut unter www.rki.de. pat

In den nächsten Ausgaben der Bürgerzeitung werden wir ausgewählte

Flächen wie hier den Lattenweiler Tümpel vorstellen.


Foto: Danielle Eichler

Eingriffe in Natur und Landschaft,

z.B. durch Straßenbaumaßnahmen

oder Schaffung

von Baurecht, müssen laut Gesetzt

(BauGB und BNatSchG)

ausgeglichen werden.

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

die bereits vor einem

Eingriff umgesetzt wurden,

können so, analog zum Sparbuch,

auf einem Ökokonto „eingebucht“

werden. Im Bedarfsfall

können diese kurzfristig zum

Ausgleich von Baumaßnahme

herangezogen werden.

Um eine Doppelverwendung

zu vermieden, sind die

verwendeten Ökokontoflächen

dem Landesamt für Umwelt

(LfU) in Augsburg zu melden.

Das städtisches Ökokonto

feiert ein bedeutendes Jubiläum

– 20 Jahre wird es alt. Mit

Beschluss vom 19.09.2000 entschied

vor fast 20 Jahren der

Stadtrat ein städtisches Ökokonto

einzurichten. Als Grundlage

hierfür wurden zunächst

geeignete Flächen identifiziert,

in einem landschaftspflegerischen

Ausgleichskonzept zusammengefasst

und dargestellt.

Durch die Bündelung

können größere Flächen im

ökologischen Zusammenhang

entwickelt werden und erzielen

damit eine größere Wirksamkeit.

Seither wurden an verschiedenen

Orten im Stadtgebiet

Wiesen wieder vernässt und

Tümpel angelegt, Feldgehölze

und Obstwiesen gepflanzt oder

artenreiche Wiesengesellschaften

entwickelt. Die so entstandenen

Pufferflächen und Trittsteinbiotope

bieten vielen Tieren

und Pflanzen einen neuen

Lebensraum und sind ein

wichtiger Beitrag zu einem wirkungsvollen

Biotopverbund.

Derzeit umfasst das Ökokonto

der Stadt Lindau eine Fläche

von über 20 Hektar. Grund genug

um interessierten Bürgerinnen

und Bürgern verschiedene

Maßnahmen und ausgewählte

Flächen in den nächsten

Ausgaben der Bürgerzeitung

vorzustellen.


Danielle Eichler

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Die Große Kreisstadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund des § 10 Abs. 1

Satz 1 des Gesetzes über den Ladenschluss (LadSchlG) vom 2. Juni 2003

(BGBl I. S. 744), zuletzt geändert durch Artikel 430 der Verordnung vom 31.

August 2015 (BGBl I S. 1474) in Verbindung mit § 2 Ladenschlussverordnung

vom 21. Mai 2003 (GVBl S. 340), zuletzt geändert durch Verordnung

vom 14. September 2011 (GVBl S. 442) folgende

Rechtsverordnung

der Stadt Lindau (Bodensee) über den Ladenschluss in Kur-, Erholungsund

Ausflugsorten:

§ 1

In der Stadt Lindau (Bodensee) dürfen Badegegenstände, Devotionalien,

frische Früchte, alkoholfreie Getränke, Milch und Milcherzeugnisse im

Sinne des § 4 Abs. 2 des Milch- und Fettgesetzes, Süßwaren, Tabakwaren,

Blumen und Zeitungen sowie Waren, die für die Stadt Lindau (Bodensee)

kennzeichnend sind, abweichend von den Vorschriften des § 3 Abs. 1 Nr. 1

des Gesetzes über den Ladenschluss im Jahr 2020 vom 29. März bis 4. Oktober

2020 (ohne Karfreitag, 10.04.2020) und 6. bis 20. Dezember 2020 an

allen Sonn- und Feiertagen von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr verkauft werden.

§ 2

Die Offenhaltung ist auf diejenigen Verkaufsstellen beschränkt, in denen

eine oder mehrere der genannten Waren im Verhältnis zum Gesamtumsatz

in erheblichem Umfang geführt werden.

§ 3

Inhaber von Verkaufsstellen können bei vorsätzlichen oder fahrlässigen

Zuwiderhandlungen gegen diese Rechtsverordnung nach § 24 Abs. 1 Nr. 2

b, Abs. 2 LadSchlG mit einer Geldbuße bis zu 500,00 Euro belegt werden.

§ 4

Die Vorschriften des § 17 LadSchlG, die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes,

des Manteltarifvertrages für die Arbeitnehmer im Einzelhandel in

Bayern, des Jugendarbeitsschutzgesetzes und des Mutterschutzgesetzes

sind zu beachten und werden durch den Erlass dieser Rechtsverordnung

nicht berührt.

§ 5

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Veröffentlichung im Amtsblatt der

Großen Kreisstadt Lindau (Bodensee) in Kraft. Sie tritt mit Ablauf des 20.

Dezember 2020 außer Kraft.

Lindau, den 05.03.2020

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

AUF EIN

WORT

Wahlen sind ein Hochfest

der Demokratie, allerdings

verlangen sie auch nach viel

Vorbereitung. Bereits seit

Wochen arbeiten die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter

des Bürger- und Rechtsamtes

an den Wahlvorbereitungen.

Vor allem die steigende Zahl

von Briefwählern sorgt für

zusätzliche Arbeit, da die

Unterlagen korrekt eingetütet

und versandt werden

müssen. Fehler könnten hier

zu einer Wahlanfechtung

führen und dies gilt es natürlich

zu vermeiden.

Die Zunahme der Briefwähler

zeigt aber auch, dass es

ein Bedürfnis danach gibt, in

Ruhe abzuwägen, wen man

wählt. Dies gelingt daheim

natürlich leichter als in der

Wahlkabine, zumal falls andere

Wählerinnen oder Wähler bereits

warten. Deshalb freuen

wir uns auch über diese Form

der Mehrarbeit.

Ich möchte allen ehrenamtlichen

und hauptamtlichen

Wahlhelfern an dieser Stelle für

ihren Einsatz danken, der

häufig mit erheblichen Überstunden

verbunden ist. Auch

am Wahltag selbst sind viele

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

im Einsatz, wegen der zahlund

umfangreichen Wahlzettel

wird dieser bis in die späten

Abendstunden oder gar bis

Mitternacht dauern.

Ihr

Dr. Gerhard

Ecker,

Oberbürgermeister

Stadtverwaltung nach der Wahl geschlossen

Da davon auszugehen ist, dass

die städtischen Wahlhelfer bei

der Kommunalwahl am 15. März

mit dem Auszählen der Wahlen

(OB, Landrat, Stadtrat und Kreistag)

deutlich in die Nacht hinein

beschäftigt sein werden, bleiben

die Büros der Stadtverwaltung am

Montag, 16. März 2020 geschlossen.

Davon ausgenommen sind

die Feuerwehr, die städtischen

Kindertageseinrichtungen, die

Theaterkasse, der Kursbetrieb der

Volkshochschule und die Friedhofsverwaltung.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Die Stadt Lindau sucht in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Lindau

qualifizierte

Ferienbetreuer (m/w/d)

für Grundschulkinder

Aufgabenschwerpunkte sind:

• Kreative und eigenverantwortliche Gestaltung und Planung der Ferienbetreuung

in der Zeit vom 27.07.2020 bis 14.08.2020 jeweils in der Zeit

von 07.30 bis 14 Uhr.

• Sie arbeiten in einem kleinen Team, betreuen ca. 15 Grundschulkinder,

leiten diese an und gestalten mit diesen kreativ den Vormittag

Ihr Profil:

• Wünschenswert ist eine pädagogische Ausbildung - in Frage kommen

aber auch BewerberInnen, die Freude am Umgang mit Kindern haben

und vielleicht auch schon Erfahrungen in der Kinderbetreuung vorweisen

können; gerne auch BewerberInnen, die gerade ihre Ausbildung in

einem entsprechenden Beruf absolvieren

• Organisationstalent

Die Vergütung erfolgt entsprechend dem TVöD.

Kontakt und Informationen:

Für Rückfragen steht Ihnen die Leiterin der Abteilung Kinder, Jugend und

Sport, Frau Zanker, Tel.: 08382/918-126 oder das Team der Personalabteilung,

Tel.: 08382/918-108 gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerben Sie sich über unser Online-Portal unter

www.stadtlindau.de bis zum 31.03.2020.

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

„Mit Luft und Laune“

Der Fachbereich Holzblasinstrumente

der Musikschule Lindau

veranstaltet am Mittwoch, 18.

März, das Konzert „Mit Luft

und Laune“ im Gewölbesaal des

evangelischen Hospitals.

Es treten Schüler der Blockflöten-,

Querflöten-, Oboen- und

Klarinettenklasse in verschiedenen

Besetzungen und solistisch

auf. Auf dem Programm stehen

sowohl klassische wie auch populäre

Werke. Konzertbeginn ist um

19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bob


4 7. März 2020 • BZ Ausgabe KW 10/20

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden, dann bewerben Sie sich als

Architekt (m/w/d)

(Diplom-Ingenieur/in (TU, FH)

bzw. Master der Fachrichtung Architektur/Städtebau)

Die ausführliche Stellenanzeige finden Sie auf unserer Homepage

www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22.03.2020.

Stadt Lindau

(Bodensee)

Stadt Lindau (B), Personalabteilung

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Stadt Lindau

(Bodensee)

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden, dann bewerben Sie sich als

Stellvertretende Leitung (m/w/d)

für die Kindertagesstätte „Am Hoyerberg“

Erzieher (m/w/d)

(19,5 Wochenstunden / Elternzeitvertretung)

Ausführliche Stellenanzeigen finden Sie auf unserer Homepage

www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 22. März 2020.

Stadt Lindau (B), Personalabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 08382/918-108

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Bekanntmachung

Vollzug der Wassergesetze;

Einleitung von Niederschlagswasser aus dem

Bereich Bahnunterführung Bregenzer Straße/

Kolpingstraße in den Bodensee, Einleitstelle im

Bereich Flurstück Nr. 550/4, Gemarkung Reutin

(Ladestraße) durch die GTL, Bregenzer Str. 8,

88131 Lindau

„Die Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau - GTL- haben beim Landratsamt

Lindau (Bodensee) mit Schreiben vom 25.11.2019 (eingegangen am

28.11.2019) die wasserrechtliche Erlaubnis für das Einleiten von gesammeltem

Niederschlagswasser aus dem Einzugsgebiet Bahnunterführung

Bregenzer Straße F2.1, F2.2, „Bahnsammler“ F1 und Ladestraße F3.2 in

Lindau über die bisher als O-217 bezeichnetet Einleitungsstelle in den Bodensee

beantragt.

Der Erlaubnisbescheid vom 26.02.2020 (AZ 33-641-97/19) für o. g. Vorhaben

liegt mit einer Ausfertigung des Plansatzes (einschließlich der

Rechtsbehelfsbelehrung) in der Zeit vom 09. März 2020 bis einschließlich

23. März 2020 bei der Stadtverwaltung Lindau (B), im Foyer des Stadtbauamtes,

Bregenzer Straße 8, in 88131 Lindau (B) während der Dienststunden

(Montag bis Freitag von 7:30 bis 12:30 Uhr und Mittwoch von 14:00 bis

17:30 Uhr) zur allgemeinen, öffentlichen Einsichtnahme aus.

Die Unterlagen können auch im Internet unter: www.landkreis-lindau.de/

Bürgerservice-Online-Dienste/Bügerservice/Bekanntmachungen

eingesehen werden.

Hinweis: Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Bescheid den übrigen

Betroffenen gegenüber als zugestellt.

Lindau (B), den 27.02.2020

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Bekanntmachung über die Schulanmeldung

in der Stadt Lindau (Bodensee)

Am Mittwoch, 18.03.2020 findet in der Zeit von 14.00

- 18.00 Uhr in den unten genannten Grundschulen der

Stadt Lindau(B) die

Schulanmeldung

statt. Anzumelden sind alle Kinder, die bis zum 30. September

dieses Jahres sechs Jahre alt werden, somit spätestens

am 30. September 2014 geboren sind.

Die Schulanmeldung ist gesetzliche Pflicht. Sie besteht

auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten beabsichtigen,

ihr Kind vom Besuch der Grundschule zurückstellen

zu lassen.

Anzumelden sind ferner Kinder, die im vorigen Jahr vom

Besuch der Grundschule zurückgestellt wurden; der Zurückstellungsbescheid

ist vorzulegen.

Neu ist im bestehenden Verfahren, dass Kinder, welche

im Zeitraum vom 01. Juli bis zum 30. September sechs

Jahre alt werden, schulpflichtig werden können, d.h.

sie durchlaufen das Anmelde- und Einschulungsverfahren

wie alle anderen Kinder. Die Schule berät die Erziehungsberechtigten

und spricht eine Empfehlung aus. Die

Erziehungsberechtigten entscheiden dann, ob ihr Kind

bereits zum kommenden Schuljahr 2020/21 oder erst

zum darauffolgenden Schuljahr 2021/22 eingeschult

wird.

Falls Erziehungsberechtigte die Einschulung auf das

Schuljahr 2021/22 verschieben möchten, müssen sie

dies der Schule bis spätestens 10.04.2020 in schriftlicher

Form mitteilen.

Eine Verlängerung der Frist ist nicht möglich, Fehlanzeige

ist erlassen, d.h. das Kind wird zum kommenden

Schuljahr schulpflichtig, wenn keine Erklärung der Erziehungsberechtigten

erfolgt.

Eine Zurückstellung nach Art. 37(2) oder (4)BayEUG ist

unverändert möglich.

Kinder, die im Oktober, November oder Dezember 2020

sechs Jahre alt werden, können von den Eltern ebenfalls

angemeldet werden und werden bei der Schulaufnahme

wie Kinder behandelt, die vor dem 01.Oktober sechs Jahre

alt werden, falls negative Erkenntnisse über die Schulfähigkeit

des Kindes dem nicht entgegenstehen. Der Elternwille

wird in besonderem Maße berücksichtigt.

Auch Kinder, die ab dem 01. Januar 2015 geboren sind,

können angemeldet werden, wenn auf Grund der körperlichen,

sozialen und geistigen Entwicklung zu erwarten

ist, dass das Kind mit Erfolg am Unterricht teilnehmen

wird - bei diesen Kindern ist ein schulpsychologisches

Gutachten erforderlich.

Alle Kinder müssen an der öffentlichen Grundschule, in

deren Sprengel sie wohnen, oder an einer staatlich genehmigten

privaten Volksschule angemeldet werden;

das gilt auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten die

Genehmigung eines Gastschulverhältnisses beantragen

wollen.

Die Erziehungsberechtigten sollen persönlich mit dem

Kind zur Schulanmeldung kommen. Wenn sie verhindert

sind, sollen sie einen Vertreter beauftragen, das Kind zur

Schulanmeldung zu führen.

Die Erziehungsberechtigten und ihre Vertreter müssen

bei der Schulanmeldung die nach dem Anmeldeblatt erforderlichen

Angaben machen und durch Vorzeigen der

Geburts- oder Abstammungsurkunde belegen.

Ferner ist die vom Staatlichen Gesundheitsamt ausgestellte

Bescheinigung über die Teilnahme bei der Schuleingangsuntersuchung

vorzulegen.

Sind mehrere Erziehungsberechtigte vorhanden, so

müssen diese die Anmeldung im gegenseitigen Einverständnis

vornehmen. In der Regel genügt zum Nachweis

hierfür die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten

auf dem Anmeldeblatt.

Stadt überprüft Spielplätze

Die Stadt Lindau überprüft regelmäßig

die Sicherheit der

Lindauer Spielplätze. Dabei

haben die Kontrolleure Mängel

an verschiedenen Spielgeräten

festgestellt.

Aufgrund erheblicher Defizite

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

In Zweifelsfällen und beim Antrag auf vorzeitige Schulaufnahme

soll jedoch der andere Erziehungsberechtigte

schriftlich zustimmen.

Kinder, die in Heimen untergebracht sind, können auch

vom Leiter des Heimes angemeldet werden.

Bei der Schulanmeldung an öffentlichen Grundschulen

erhalten die Erziehungsberechtigten einen Vordruck

ausgehändigt für die in Art. 49 Abs.2 Satz 2 BayEUG vorgesehene

Erklärung, ob sie der Zuweisung ihres Kindes

in eine Klasse mit Schülern gleichen Bekenntnisses zustimmen,

falls für den Schülerjahrgang zwei oder mehr

Klassen (Parallelklassen) gebildet werden. Von der Ausgabe

des Vordruckes wird abgesehen an Grundschulen,

an denen mit Sicherheit eine Bildung von Parallelklassen

nicht zu erwarten ist. Sind mehrere Erziehungsberechtigte

vorhanden, so gilt für die Abgabe der Erklärung

das gleiche wie bei der Schulanmeldung. Die Erklärung

bleibt für die Dauer des Besuches der Grundschule wirksam,

wenn sie nicht widerrufen wird. Der Widerruf wird

bei der Änderung des Bekenntnisses sofort, im Übrigen

erst bei Beginn des nächsten Schuljahres wirksam. Für

die schriftliche Anmeldung sind das Anmeldeblatt und

das Blatt für die genannte Erklärung bei der Grundschule

erhältlich.

Anmeldung an einer Schule für Behinderte und Kranke

Blinde, gehörlose, körperbehinderte, sehbehinderte,

schwerhörige, sprachbehinderte und geistig behinderte

oder erziehungsschwierige Kinder können von ihren

Erziehungsberechtigten statt an der Grundschule unmittelbar

an einer für das Kind geeigneten öffentlichen oder

staatlich genehmigten privaten Förderschule angemeldet

werden. Im Übrigen gilt Abschnitt I) entsprechend.

Im Landkreis Lindau (B) helfen hier das Sonderpädagogische

Förderzentrum und das Förderzentrum mit dem

Schwerpunkt geistige Entwicklung, beide in Lindenberg,

weiter

Anmeldung für die Diagnose- und Förderklasse

Kinder mit Entwicklungsstörungen und Teilleistungsschwächen

müssen ebenfalls zu o.g. Termin an der zuständigen

Grundschule vorgestellt werden. Sie werden

dann zur Diagnostizierung an das Sonderpädagogische

Förderzentrum in Lindenberg weiterverwiesen, wenn

die Erziehungsberechtigten dem Besuch dieser Klassen

zustimmen.

Schulanmeldung ist Pflicht

Erziehungsberechtigte, welche die ihnen obliegende

Pflicht der Anmeldung eines Schulpflichtigen ohne berechtigten

Grund vorsätzlich oder fahrlässig unterlassen,

können nach Art. 119 Abs.1 Nr.1 BayEUG mit Geldbuße

belegt werden.

In der Stadt Lindau(B) bestehen folgende Grundschulen:

Grundschule Lindau(B)- Insel

Anmeldestelle: Barfüßerplatz 3 - 5

Anmeldetermin: Mittwoch, 18.03.2020

Grundschule Lindau(B)- Aeschach

Anmeldestelle: Langenweg 48/50

Anmeldetermin: Mittwoch, 18.03.2020

Grundschule Lindau(B)- Hoyren

Anmeldestelle:Hoyerbergstr. 33

Anmeldetermin: Mittwoch, 18.03.2020

Grundschule Lindau(B)- Reutin-Zech

Anmeldestellen: Schulstr. 23 bzw. Leiblachstr. 8

Anmeldetermin: Mittwoch, 18.03.2020

Grundschule Lindau(B)- Oberreitnau

Anmeldestelle:Hepachstr. 9

Anmeldetermin: Mittwoch, 18.03.2020

Immenstadt, 27.11.2019

gez.

Elmar Vögel, Schulamtsdirektor

konnte die Sperrung und der

anschließende Abbau einzelner

Spielgeräte, wie etwa einer Kletterkombination

am Spielplatz im

Pfarrweg in Oberreitnau, nicht

länger aufgeschoben werden.

Die Garten- und Tiefbaubetriebe

der Stadt prüfen derzeit inwiefern

die Geräte repariert oder

ausgetauscht werden können.

Gleichzeitig streben sie eine

weitere qualitative Verbesserung

des Angebots an.


JW


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 7. März 2020 • BZ Ausgabe KW 10/20

5

Stadtverwaltung stellt richtig

Zahl der Wohnungen auf der Hinteren Insel steht nicht fest

Die Stadtverwaltung Lindau

tritt Behauptungen entgegen,

der Rahmenplan für die Bebauung

der Hinteren Insel schreibe

800 bis 900 Wohnungen

fest. „Dies stimmt so nicht“,

sagt Kay Koschka, Chef der

Stadtplanung.

der Stadt Lindau (Bodensee) über die Festsetzung der

Parkgebühren (Parkgebührenordnung)

vom 05.03.2020

Die Stadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund von § 6 a

Abs. 6 des Straßenverkehrsgesetzes vom 05. März 2003

(BGBl. I S. 310, 919), zuletzt geändert durch Artikel 1

des Gesetzes vom 5. Dezember 2019 (BGBl. I S. 2008)

in Verbindung mit § 10 der Zuständigkeitsverordnung

(ZustV) vom 16. Juni 2015 (GVBl. S. 184, BayRS 2015-1-

1-V), zuletzt geändert durch § 1 der Verordnung vom 12.

November 2019 (GVBl. S. 634) folgende

Parkgebührenordnung:

§ 1 Parkzonen

(1) Soweit das Parken auf öffentlichen Straßen und Plätzen,

auf denen das Parken nur während des Laufs

einer Parkuhr oder nach Lösen eines Parkscheines

am Parkscheinautomaten oder anderer Vorrichtungen

oder Einrichtungen zur Überwachung der Parkzeit

vorgeschrieben oder zulässig ist, werden in den

nachfolgenden Parkzonen nach Absatz 2 und 3 Gebühren

nach Maßgabe dieser Parkgebührenordnung

erhoben. Die Dauer der Gebührenpflicht und die zulässige

Höchstparkdauer bestimmen sich nach der

Aufschrift auf den jeweiligen Parkuhren bzw. Parkscheinautomaten.

(2) Parkzonen für Kfz-Stellplätze:

1. Parkzone I:

Insel (mit Ausnahme des Seeparkplatzes)

2. Parkzone II:

– Seeparkplatz auf der Hinteren Insel (Zufahrt ab

Thierschstraße)

– Karl-Bever-Platz (Bereich ehemaliger Busparkplatz

unmittelbar südlich vor den Bahnschienen, nördlich

des Hasenweidweges, gegenüber des Schrankenparkplatzes)

– Parkplatz Toskana (Stadtverwaltung, Bregenzer

Str. 6 - 12)

– Bregenzer Straße (Europaplatz bis Ladestraße)

– Hasenweidweg, Aeschacher Ufer, Am Alpengarten

– Heckenweg (südlich des Bahnübergangs Holdereggenstraße

bis Zugang Lotzbeckpark)

– Brougierstraße/Krölstraße

– Giebelbachstr. (Wackerstr. bis zum See)

3. Parkzone III:

– Parkplatz Blauwiese (südlich Reutiner Straße gegenüber

Hs.Nr. 45)

– Parkplatz Vier-Linden-Quartier (ehemaliges Cofely-Areal;

westlich Kemptener Str. zwischen Hs.Nr.

1 und 17)

Diese Zahl sei eine rein rechnerische

Größe, insbesondere um

herauszubekommen, welcher

Stellplatzschlüssel maximal

notwendig sei und ob die Abstellflächen

für Fahrräder ausreichend

sind. „Wir haben

auch deswegen möglichst viele

kleine Wohnungen angenommen,

da hier momentan der

größte Bedarf herrscht“, so

Koschka.

Aber, so Koschka weiter:

„Wir schreiben die Wohnbedarfsanalyse

natürlich fort.

Wenn große Wohnungen benötigt

werden, dann bauen wir

eben große Wohnungen. Dann

könnte sich die Zahl der Wohnungen

natürlich deutlich absenken.“

Die städtebauliche

Struktur ist da sehr flexibel.

Dies ist die große Stärke des

Entwurfs.

Zudem setzt die Stadt bei jedem

einzelnen Baufeld auf einen

Wettbewerb, so dass keine

massive Blockbebauung entsteht.

Auch sollen im Zuge der

Konzeptvergabe diejenigen Interessenten

zum Zug kommen,

die jeweils das beste Konzept

vorweisen.

Koschka verweist auch darauf,

dass die jetzige Form der

Bebauung der direkte Wunsch

aus der Bürgerbeteiligung war,

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Rechtsverordnung

4. Parkzone IV:

– Parkplatz Badestelle Lindenhof, Lindenhofweg 31

– Eichwaldstraße Hs.Nr. 5 – 55

– Eichwaldstraße Wäsenparkplatz (nördlich der Eichwaldstraße,

nordwestlich vor dem Bahnübergang

Eichwaldstraße, unmittelbar vor den Bahnschienen

liegend)

– Parkplatz Sonnenweg (Zufahrt über Sonnenweg,

gegenüber Friedrichs-hafener Straße Hs.Nr. 14)

– Lärchenparkplatz (Zufahrt über Holdereggenstraße,

zwischen Holdereggenstraße und Lärchengasse

liegend)

– Webergasse Hs.Nr. 1 – 9

– Parkbucht Friedrichshafener Straße (Südseite)

zwischen Einmündung Holbeinstraße und Aeschacher

Markt

– Parkbucht Wackerstraße entlang Haus Friedrichshafener

Straße 1

– Parkbuchten vor Haus Langenweg 45 und 46

– Herbergsweg sowie von Herbergsweg umschlossener

Parkplatz

– Rickenbacher Straße (Berliner Platz bis Freihofstraße),

Buttlerhügel (vorderer Bereich)

(3) Parkzonen für Sonderstellplätze:

die er als „wirklich sehr gut und

fruchtbar“ einstuft. Auch das

aus rund 30 Experten zusammengesetzte

Gremium habe

dem damaligen Siegerentwurf,

dessen Konkretisierung der

Rahmenplan darstellt, einstimmig

zugestimmt.

„Die Pläne zur Bebauung sind

auch an Wochenenden im Cavazzen

zugänglich gewesen.

Die Workshops und Bürgerinformationen

fanden meist

abends statt. Dazu haben wir

alle Lindauerinnen und Lindauer

eingeladen. Wer sich beteiligen

wollte, konnte das. Dies

zeigt auch die rege Beteiligung

und die engagierte Mitarbeit

der Bürgerinnen und Bürger“,

sagt Jürgen Widmer, Pressesprecher

der Stadt und zuständig

für Bürgerbeteiligung. Bob

1. Parkzone V:

Busparkplätze im gesamten Stadtgebiet Lindau

2. Parkzone VI:

Wohnmobilparkplätze im gesamten Stadtgebiet

Lindau

§ 2 Parkgebühren

Die Parkgebühren werden wie folgt festgesetzt:

Parkzonen für Kfz-Stellplätze:

1. Parkzone I € 2,20 je Stunde (08.00 – 20.00 Uhr)

€ 1,10 je Stunde (20.00 – 23.00 Uhr)

2. Parkzone II € 1,40 je Stunde

3. Parkzone III € 0,50 pro Tag

4. Parkzone IV € 1,00 je Stunde

Parkzonen für Sonderstellplätze:

1. Parkzone V € 2,60 je Stunde

2. Parkzone VI Mindestgebühr € 3,00 für zwei Stunden

und € 1,00 für jede weitere Stunde

Elektrisch betriebene Fahrzeuge i.S.d. Elektromobilitätsgesetzes

(EmoG) sind im Stadtgebiet Lindau (B) von

der Entrichtung von Parkgebühren befreit; hiervon ausgenommen

sind die Parkplätze mit Schrankenanlagen.

§ 3 Inkrafttreten

(1) Die Verordnung tritt am 01. April 2020 in Kraft.

(2) Gleichzeitig tritt die Rechtsverordnung der Großen

Kreisstadt Lindau Bodensee) über die Festsetzung

der Parkgebühren (Parkgebühren-ordnung) vom 26.

Oktober 2012, zuletzt geändert durch die 6. Änderungsverordnung

vom 30. April 2019, außer Kraft.

Lindau, den 05.03.2020

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Fünfte Satzung zur Änderung der Satzung über Erlaubnisse und Gebühren

für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen (Verkehrsflächen) in der

Stadt Lindau (Bodensee) vom 05.03.2020

Die Stadt Lindau (Bodensee) erlässt auf Grund des Art. 18 Abs. 2a und 22a

des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG) in der Fassung der

Bekanntmachung vom 05.10.1981 (BayRS 91-1-B), zuletzt geändert durch

Gesetz vom 24.07.2019 (GVBl. S 408) sowie des § 8 Abs. 1 Satz 4, Abs.

3 Sätze 5 und 6 Bundesfernstraßengesetz (FStrG) in der Fassung der Bekanntmachung

vom 28.06.2007 (BGBl. I S. 1206), zuletzt geändert durch

Artikel 1 des Gesetzes vom 29.11.2018 (BGBl. I S. 2237), folgende

Satzung

§ 1

Die Satzung über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen

Straßen (Verkehrsflächen) in der Stadt Lindau (Bodensee) vom

29.04.1999 i.d.F. der Vierten Änderungssatzung vom 28.06.2013 wird wie

folgt geändert:

§ 13 Abs. 1 wird durch folgenden Wortlaut ersetzt:

Für die Ausübung von Sondernutzungen, die nach dieser Satzung erlaubnispflichtig

sind, werden Gebühren nach Maßgabe des anliegenden Gebührenverzeichnisses

(Anlage 1), das Bestandteil dieser Satzung ist, erhoben.

§ 13 Abs. 2 wird durch folgenden Wortlaut ersetzt:

Bei Sondernutzungen, für die das Gebührenverzeichnis Rahmensätze vorsieht

oder die nicht im Gebührenverzeichnis enthalten sind, bemessen sich

die Gebühren im Einzelfall nach Art und Ausmaß der Einwirkung auf die

Straße und den Gemeingebrauch sowie nach dem wirtschaftlichen Interesse

der Gebührenschuldners.

§ 2

Das Gebührenverzeichnis zur Satzung über Erlaubnisse und Gebühren für

Sondernutzungen an öffentlichen Straßen (Verkehrsflächen) in der Stadt

Lindau (Bodensee) vom 17.05.2013 wird wie folgt geändert:

Vorbemerkung:

Die Gebühren berechnen sich, soweit im Einzelfall nicht anders bestimmt,

je angefangenem m², bei Inanspruchnahme gebührenpflichtiger Parkflächen

je angefangenem Parkplatz, entweder täglich, je angefangener Kalenderwoche

oder je angefangenem Kalendermonat.

Nr. 2

Nr. 4

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Baugerüste, Bauhütten, Baumaschinen, Bauzäune, Lagerung von

Baumaterialien, Bauschutt

je m² beanspruchten Grundes

wöchentlich 1,00 € (mind. 10,00 €)

je beanspruchtem gebührenpflichtigem Parkplatz – Insel

wöchentlich 25,00 €

je beanspruchtem gebührenpflichtigem Parkplatz

im übrigen Stadtgebiet

wöchentlich 20,00 €

Fahrzeuge und Anhänger

a) soweit nicht gemeingebräuchlich aufgrund nicht vorwiegender

oder fehlender Verkehrsteilnahme (z.B. Autowracks, nicht

zugelasse-ne Fahrzeuge, Werbenutzung)

täglich

2,00 -5,00 Euro (mind. 10,00 Euro)

b) nicht gemeingebräuchliche Nutzung auf be-schränkt öffentlichen

Wegen, soweit nicht ausschließlich eine Nutzung nach Nr. 5

oder einen Nutzung nach Nr. 4a des Gebührenverzeichnisses

vorliegt je m²

wöchentlich

1,50 Euro (mind. 10,00 Euro)

Nr. 13 Tische und Stühle vor Gaststätten

auf der Insel je m² beanspruchten Grundes

monatlich 6,00 € (mind. 50,00 €)

im übrigen Stadtgebiet je m² beanspruchten Grundes

monatlich 4,35 € (mind. 45,00 €)

Je beanspruchtem gebührenpflichtigem Parkplatz – Insel

monatlich 135,00 €

je beanspruchtem gebührenpflichtigem Parkplatz

im übrigen Stadtgebiet

monatlich 90,00 €

Nr. 19 Sonstige Sondernutzung

§ 13 Abs. 2 Sondernutzungssatzung je. m²

täglich

1,00 – 50,00 Euro (mind. 10,00 Euro)

§ 3

Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.

Lindau (B), den 05.03.2020

STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

www.stadtlindau.de

Klick dich rein und du weißt mehr!


6 7. März 2020 • BZ Ausgabe KW 10/20

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Zweite Satzung zur Änderung der Satzung

über die Benuutzung der Friedhöfe und der Bestattungseinrichtungen

der Stadt Lindau (Bodensee)

(Friedhof- und Bestattungssatzung)

vom 28.06.2013*

Geändert durch: Erste Änderungssatzung vom 30. März 2017

Zweite Änderungssatzung vom 19.02.2020

Der Stadtrat hat mit Beschluss vom 27.11.2019 folgende Änderung der

Satzung über die Benutzung der Friedhöfe und der Bestattungseinrichtungen

der Stadt Lindau (Bodensee) (Friedhof- und Bestattungssatzung) vom

28.06.2013 beschlos-sen:

§ 1

Die Satzung über die Benutzung der Friedhöfe und der Bestattungseinrichtungen

der Stadt Lindau (Bodensee) (Friedhof- und Bestattungssatzung)

vom 28.06.2013 wird wie folgt geändert:

1. § 6 Abs. 1 (Öffnungszeiten) soll wie folgt neu gefasst werden:

Die Friedhöfe sind ganztags bis zum Eintritt der Dunkelheit für den

Besuch geöffnet.

2. § 15 Abs. 3 (Urnengrabstätten) soll wie folgt neu gefasst werden:

1

In Urnensammelgrabstätten werden Urnen gesammelt oder der Reihe

nach innerhalb eines Grabfeldes für die Dauer der Ruhezeit beigesetzt.

2

Die einzelnen Grabstätten werden nicht gekennzeichnet. 3 Die Namen

der Verstorbenen können mit einer Bronzetafel auf einem zentralen

Gedenkstein angebracht werden. 4 Die Größe der Namenstafel muss

100x50x6mm betragen. 5 Das Ablegen von Blumen und das Aufstellen

von Kerzen darf nur am zentralen Gedenkstein erfolgen. 6 Die gärtnerische

Pflege, der Unterhalt und die Gestaltung obliegen ausschließlich

der Stadt.

3. § 19 Abs. 1 (Gärtnerische Gestaltung der Grabstätten) soll wie folgt

neu gefasst werden:

1

Zur Bepflanzung der Grabstätten sind nur geeignete Gewächse zu

verwenden. 2 Die Anpflanzungen sind auf die Grabflächen beschränkt

und dürfen (in der Höhe) max. 40 cm über das Grabmal hinausragen.

3

Sie dürfen Nachbargräber, öffentliche Anlagen und Wege nicht beeinträchtigen.

4 Die Höhe und Form der Grabhügel und die Art ihrer Gestaltung

sind dem Gesamtbild des Friedhofs, dem besonderen Charakter

des Friedhofsteils und der unmittelbaren Umgebung anzupassen.

4. § 30 Abs. 2 (Ruhezeit) soll wie folgt neu gefasst werden:

Die Ruhezeit beginnt bei Erdbestattungen mit dem Tag der Bestattung,

bei Urnen mit dem Tag der Beisetzung.

5. § 32 Abs. 1 Satz 4 (Beschaffenheit von Särgen, Aschenresten und

Urnen) soll ersatzlos gestrichen werden.

6. § 32 Abs. 2 (Beschaffenheit von Särgen, Aschenresten und Urnen) soll

wie folgt neu gefasst werden:

1

Aschereste und Urnen müssen den Vorschriften der §§ 17 und 27

BestV entsprechen. 2 Es dürfen nur Bio-Aschekapseln und Bio-Urnen

aus verrottbarem Material verwendet werden.

Diese Änderungssatzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in

Kraft.

§ 2

* betrifft die ursprüngliche Fassung der Satzung

Lindau (B), 19.02.2020

Stadt Lindau (Bodensee)

Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Nachruf

Mit großer Bestürzung haben wir vom plötzlichen Tod des Präsidenten des

Cheller Partnerschafts-Komitees

erfahren.

Jean-Paul Agletiner

Jean-Paul Agletiner ist als Sohn des Mitbegründer der Partnerschaft Chelles-Lindau

mit der Jumelage aufgewachsen und hat sich mit ganzem Herzen

und voller Tatkraft für die Partnerschaft beider Städte eingesetzt. Seit

2015 war er Präsident des Comité de Jumelage. Erst im September vergangenen

Jahres feierten wir beim Gegenbesuch in Chelles das 55-jährige Jubiläum

dieser Partnerschaft. In diesem Rahmen wurde Jean-Paul Agletiner

die Silberne Stadtmedaille der Stadt Lindau (B) verliehen. Wir sind äußerst

dankbar, dass wir so viele schöne Stunden mit ihm in Chelles, aber auch in

Lindau erleben durften.

Wir trauern mit der Familie.

Dr. Gerhard Ecker

Stadt Lindau (B)

Lindauer Ansichtskarte, mit der am 8. August 1900 ein Durchreisender seiner Ehefrau einen Gruß vom

Bodensee sandte. Unter der Abbildung teilte er seinen aktuellen Aufenthaltsort (Schützengarten) und

seine Weiterfahrt mit dem Schnellzug nach München mit, wo er um „12 ¼ Uhr nachts“ ankommen

würde. – Heute würde man solche Informationen mit einer WhatsApp oder einer SMS, vielleicht „illustriert“

mit einem Selfie oder einem anderen handy-Schnappschuss, senden.

Foto: Heiner Stauder

Tag der Archive – auch in Lindau

Stadtarchiv hat heute Samstag, 7. März, geöffnet

Das Stadtarchiv Lindau beteiligt

sich am diesjährigen Tag der

Archive, den der „Verband deutscher

Archivarinnen und Archivare

e.V.“ am Samstag, 7. März

2020, bundesweit veranstaltet.

Sein Rahmenthema „Kommunikation“

nimmt das Stadtarchiv

zum Anlass, seine Kabinettausstellung

entsprechend

umzugestalten.

Es werden Text- und Bildquellen

aus dem 18. bis 20. Jahrhundert

präsentiert. Zu sehen sind

u.a. Dokumente zum Mailänder

bzw. Lindauer Boten, Objekte

zur Geschichte der Telefonie

in Lindau sowie Beispiele

für die Kommunikation der

Stadt mit ihren Bürgern. Weiterhin

ist eine kleine Auswahl

aus der Ansichtskartensammlung

des Stadtarchivs zu sehen.

– Das Stadtarchiv ist am Samstag,

7. März 2020, zwischen 10

Uhr und 13 Uhr geöffnet. Info:

Die Ausstellung ist darüber hinaus

in den nächsten Wochen

während der Öffnungszeiten

(Mittwoch 14 bis 18 Uhr,

Freitag: 9 bis 12 Uhr) zu sehen

(Adresse: Maximilianstraße 52,

2. OG – Eingang neben

dem Kunstmuseum am Bahnhof;

Auskünfte unter:

stadtarchiv@lindau.de;

Tel.: 0 83 82 / 27 75 96-0).


Heiner Stauder

Neuer Chef Stadtwerke Lindau

Hannes Rösch ist zum Stadtwerke-Geschäftsführer bestellt

In einer Sondersitzung der

Stadtwerke Lindau Anfang Februar

sprach der Aufsichtsrat

die Empfehlung an den Stadtrat

und die Gesellschafterversammlung

aus, Interims-

Geschäftsführer Hannes Rösch

für fünf Jahre zum Geschäftsführer

zu bestellen. Dieser

Empfehlung folgte der Stadtrat

in seiner Sitzung am vergangenen

Donnerstag.

Hannes Rösch ist neuer Stadtwerkechef.

„Ich freue mich sehr über das

Vertrauen und darauf, mit meinem

Team zusammen die

Stadtwerke weiter voranzubringen“

kommentierte der gebürtige

Ulmer die Entscheidung.

Hannes Rösch übernahm

nach der Abberufung

vom Thomas Gläßer Ende September

letzten Jahres zunächst

kommissarisch die Geschäftsführung

und setzte dabei vor

allem auch auf die vertrauensvolle

Zusammenarbeit mit seinen

Kolleginnen und Kollegen:

„Einer alleine hätte das

nie hinbekommen. Zusammen

sind wir durch turbulente Zeiten

gewirbelt und haben bewiesen,

dass wir im Sinne unserer

Kund*innen und unseres

Unternehmens auch in schwierigen

Zeiten funktionieren

und zusammenhalten“ freut

sich der 37jährige.

Nach Wirtschaftspädagogikund

Betriebswirtschaftsstudien

in Konstanz und Mainz entdeckte

Hannes Rösch bei den

Stadtwerken Ulm seine Leidenschaft

für die Energiewirtschaft

und wechselte im Oktober

2015 als Bereichsleiter Vertrieb

und Marketing zu den

Lindauer Stadtwerken. Der

Energieexperte hat am Bodensee

seine Heimat gefunden

Foto:Bruno Maul

(„da will ich nicht mehr weg“).

„Wir haben als regionaler Energieversorger

eine Menge

Möglichkeiten und vor allem

engen und direkten Kontakt zu

unseren Kunden. Das macht

uns zu etwas Besonderem und

ist gleichzeitig eine superspannende

Verantwortung. Das

reizt mich und ich freue mich

darauf, diese Verantwortung

mit einem großartigen Team

zu übernehmen“ so Hannes

Rösch.

Manuela Schlichtling-Pfersich


WISSENSWERTES 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

Jede Stimme ist wichtig

Kommunalwahl 2020 Ergebnisse am Wahlabend mitverfolgen

Am Sonntag, 15. März 2020, wählen

die Bürgerinnen und Bürger

ihre politischen Vertreter für sechs

Jahre direkt vor Ort: den Landrat,

die Bürgermeister, die Gemeindeund

Stadträte sowie die Mitglieder

des Kreistags. Das Landratsamt

Lindau informiert am Abend des

Wahlsonntags ab 18.30 Uhr im

Rokokosaal, Stiftsplatz 4, auf der

Lindauer Insel über die Ergebnisse

der Kommunalwahl. Eingeladen

sind auch interessierte Bürgerinnen

und Bürger.

KEINE ÖFFENTLICHE

PRÄSENTATION DER

WAHLERGEBNISSE

IM ROKOKOSAAL!


Ralf Petzold Ihr Ansprechpartner vor Ort

7

Anzeigen

BODENSEE ALLGÄU OBERSCHWABEN

Zum Jägerweiher 20 | 88099 Neukirch | Tel. 07528 9218178


Wer die Wahlergebnisse lieber

zu Hause mitverfolgen möchte,

kann dies auf der Homepage des

Landkreises tun: www.landkreislindau.de/Der-Landkreis/

Wahlen/Kommunalwahl-2020

Dort werden die Ergebnisse

für die Wahl des Landrats, der

Bürgermeister/Oberbürgermeister

sowie des Kreistags präsentiert,

sobald sie jeweils aus den

19 Städten und Gemeinden

beim Landratsamt eingegangen

sind.

Die Ergebnisse der Wahl des

Stadt- bzw. Gemeinderates werden

von den jeweiligen Gemeinden

veröffentlicht. Für

Lindau werden die Ergebnisse

der Wahlen in der Inselhalle

präsentiert (Saalöffnung ab 18

Uhr) und auf der Homepage

der Stadt veröffentlicht: www.

Am Sonntag, 15. März 2020, finden in Bayern Kommunalwahlen statt.

Auch die Lindauer/-innen sind aufgefordert, einen neuen Oberbürgermeister/eine

neue Oberbürgermeisterin und den Stadtrat, aber auch

den Landrat und den Kreistag zu wählen.

BZ-Foto: pixabay

stadtlindau.de

Mit ersten Ergebnissen der

Bürgermeisterwahlen wird etwa

gegen 19 Uhr gerechnet. Das

Ergebnis der Wahl des Landrats

dürfte gegen 20 Uhr vorliegen,

das des Kreistages voraussichtlich

im Laufe des

Montags.

Übrigens: Auf dem Stimmzettel

zur Wahl des neuen

Kreistags kann jeder Wähler

bis zu 60 Stimmen vergeben.

Einladung an Landwirte und Verbraucher

„Landwirtschaft geht uns alle an!“

heißt die Veranstaltung am

12. März 2020 um 20 Uhr im Haus

des Gastes in Schlachters. Sophia

und Markus Hagen betreiben eine

solidarische Landwirtschaft und

einen Milchvieh-Betrieb in Sigmarszell

(www.hagen-hof.li) und

laden Landwirte und Verbraucher

zu dem informativen Abend mit

Wer sich schon im Vorfeld der

Kommunalwahlen in Ruhe

einen Überblick über die Kandidaten

für den Kreistag verschaffen

und mit dem Wahlmodus

vertraut machen möchte,

kann dies mit Hilfe eines virtuellen

Probestimmzettels tun.

Diesen hat die Landkreisverwaltung

unter www.landkreislindau.de/Der-Landkreis/

Wahlen/Kommunalwahl-

2020 eingestellt. BZ

der Autorin Tanja Busse und einer

anschließenden offenen Diskussion

zu den Themen Landwirtschaft,

Konsum und Vermarktung ein. Eintritt

frei. Spenden erwünscht. BZ

12 GUTE GRÜNDE

CLAUDIA ALFONS ZU WÄHLEN.

1. FÜR WÖCHENTLICHE BÜRGERSPRECHSTUNDEN.

2. FÜR EINE MODERNE BÜRGERBETEILIGUNG –

AUCH PER APP.

3. FÜR EINE ZENTRALE STÄDTISCHE INFO- UND

SERVICESTELLE.

4. FÜR EIN BAHNHOFSGEBÄUDE IN REUTIN.

5. FÜR AUFFANGPARKPLÄTZE UND

INSELNAHES PARKEN.

6. FÜR PÜNKTLICHE STADT- UND RUFBUSSE

MIT GÜNSTIGEN TARIFEN.

7. FÜR DIE BERÜCKSICHTIGUNG DER KLIMAFOLGEN

BEI STÄDTISCHEN VORHABEN.

8. FÜR DEN DIREKTVERTRIEB UNSERER

LINDAUER ERZEUGNISSE.

9. FÜR EINE HINTERE INSEL FÜR ALLE LINDAUER,

GEGEN EINE MASSIVE BLOCKBEBAUUNG.

10. FÜR BAUHERRENGEMEINSCHAFTEN, BAUGENOSSEN-

SCHAFTEN UND MODERNE WOHNFORMEN.

11. FÜR EINEN SKATEPARK AUF DER HINTEREN INSEL

UND EIN „UMSONST & DRAUSSEN“ AM SEE.

12. FÜR EIN DIGITALES EHRENAMTSPORTAL.

Anzeigen

claudia-alfons.de

Nuber


8 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

WISSENSWERTES

Zwei bestätigte Fälle im Landkreis Lindau

Coronavirus: Betroffene Familien, 59 Schulkinder und sechs Lehr- und Betreuungskräfte in Quarantäne

Bereits bevor es die ersten bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Lindau gab, hatte Landrat Elmar Stegmann

Vertreter der Ärzteschaft und Kliniken sowie des Rettungsdienstes zu einem Arbeitsstab zusammengerufen,

um für den Ernstfall gerüstet zu sein und besonnen reagieren zu können.

BZ-Foto: LRA LI

Am Mittwoch, 4. März 2020, informierte das Landratsamt in einer

Pressekonferenz, dass ein Lindauer Familienvater und eine Jugendliche

aus dem Westallgäu positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Zwei Fälle einer Infektion mit

dem Coronavirus wurden bislang

im Landkreis Lindau bestätigt

(Stand 05.03.2020 um 18 Uhr),

einer in Lindau und einer im

Westallgäu. Beide Patienten waren

in Südtirol im Urlaub.

Beim ersten Fall handelt sich

um einen Mann aus Lindau. Er

hatte nach seiner Rückkehr

aus dem Urlaub mit Grippebeschwerden

seinen Hausarzt

aufgesucht. Dieser nahm eine

Probe und das Labor hat eine

Infektion mit dem Coronavirus

bestätigt.

Bei den weiteren Familienmitgliedern

(Frau, Sohn und

Tochter) wurden Abstriche genommen.

Die Ergebnisse der

Labortests lagen bis zum Druck

der BZ noch nicht vor.

Alle Familienmitglieder hatten

leichte Symptome, befanden

sich aber zum Zeitpunkt

der Pressekonferenz am Mittwoch,

4. März 2020, auf der

das Landratsamt Lindau offiziell

über die Infektionsfälle

informierte, auf dem Weg der

Besserung.

Während der Vater nicht zur

Arbeit gegangenen war, besuchten

die beiden Kinder am

Montag noch die Schule und

die Mutter ging ihrer Arbeit

nach. Nachdem der Familienvater

positiv auf das Coronavirus

getestet worden war, wurden

er und alle weiteren Familienmitglieder

unter Quarantäne

gestellt. Diese dauert bis

einschließlich 16. März .

Eine Übertragung des Virus

erfolge erst, wenn man über

einen längeren Zeitraum (mindestens

15 Minuten) engen

Kontakt mit einer infizierten

Person habe, bestätigte Amtsarzt

Michael Bauerdick. „Trotzdem

wurde vorsichtshalber die

ganze Klasse in Quarantäne

genommen“, so der Amtsarzt.

Das betrifft 26 Schülerinnen

und Schüler sowie vier Lehrkräfte

am Valentin Heider Gymnasium

in Lindau, das die

Tochter des infizierten Familienvaters

besucht. In ähnlicher

Weise habe das Landratsamt

Bodenseekreis an der Schule

gehandelt, die der Sohn der

Familie im benachbarten Bodenseekreis

besucht, wurde

auf der Pressekonferenz im

Landratsamt Lindau bestätigt.

Da die Mutter der Familie als

Betreuungskraft im Einsatz war,

wurden auch hier vorsichtshalber

33 Kinder, die Anfang

der Woche die Mittagsbetreuung

am Bodenseegymnasium

besucht hatten, und die Kollegin

der Frau unter häusliche

Quarantäne gestellt, um eine

eventuelle Infektionskette zu

unterbrechen.

Die Jugendliche aus dem

Westallgäu war symptomfrei

aus dem Urlaub gekommen.

Die gesamte Familie hatte sich

vorsorglich auf den Coronavirus

testen lassen. Bei der der

Jugendlichen wurde der Virus

festgestellt, bei den Erwachsenen

nicht. Die gesamte Familie

wurde unter Quarantäne

gestellt.

BZ

Weitere Informationen zum

Coronavirus gibt es hier:

@ Robert-Koch-Institut

www.rki.de

Bayerisches Landesamt für

Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

www.lgl.bayern.de

Bayerisches Staatsministerium

für Gesundheit und Pflege

www.stmgp.bayern.de/

vorsorge/infektionsschutz/

infektionsmonitor-bayern

Bundesministerium für

Gesundheit

www.

bundesgesundheitsministerium.

de/coronavirus

Kassenärztliche Vereinigung

in Bayern (KVB)

www.kvb.de

Landesamt für Gesundheit und

Lebensmittelsicherheit

Hotline: 0 91 31/68 08 51 01

Was bedeutet die

Quarantäne?

- man bleibt zu Hause und

dort möglichst isoliert

(wenn möglich, eigenes

Zimmer; separates WC, falls

vorhanden).

- keine Kontakte zu anderen,

auch nicht zu anderen Personen,

die unter Quarantäne

stehen

- verstärkte Hygiene

- keine Hygieneartikel gemeinsam

nutzen

- Räume öfter lüften

- Räume sauber halten

(handelsübliche Reinigungsmittel

genügen dazu)

- keinen engen Kontakt

pflegen

- Führen eines „Fiebertagebuchs“

Weiter Infos des Robert-

Koch-Instituts: www.rki.de/

DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant

Veranstaltungen

absagen?

Grundsätzlich ist es möglich,

eine Veranstaltung durchzuführen,

unter Auflagen zu erlauben,

das Format anzupassen,

aber auch die Verschiebung

oder Streichung der

Veranstaltung sind möglich.

Der Fachbereich Gesundheit

am Landratsamt Lindau macht

derzeit keine Vorgaben zur

Einschränkung von Veranstaltungen

(Stand 05.03.2020).

Veranstalter sollten jedoch

eine eigene Risikoabschätzung

auf Basis der vom Robert-Koch-Institut

ausgegebenen

Prinzipien treffen:

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/

N/Neuartiges_Coronavirus/

Risiko_Grossveranstaltungen

Da es sich um eine dynamische

Entwicklung handelt,

wird die Situation laufend

geprüft.

Messen Aqua-Fisch und IBO verschoben

Nach Rücksprache mit Gesundheitsamt

und Stadt Friedrichshafen

hinsichtlich des Coronavirus

COVID-19 reagiert die

Messe Friedrichshafen und ist

kurzfristig gezwungen, die für

den Zeitraum 6. bis 8. März

geplante Messe Aqua-Fisch zu

verschieben.

Auch die nachfolgende Frühjahrsmesse

IBO nebst Parallelmessen

werden auf einen bislang

nicht definierten Zeitpunkt

verlegt.

„Schweren Herzens sehen wir

uns aufgrund behördlicher Empfehlung

gezwungen, die Aqua-

Fisch zu verschieben. Dies ist

umso schmerzhafter, da der

Messeaufbau bereits im vollem

Gang war. Wir bedauern diese

Entscheidung und vor allem deren

Kurzfristigkeit zutiefst. Die

Fürsorge für unsere Gäste hat

jedoch hohe Priorität“, erklärt

Messe-Geschäftsführer Klaus

Wellmann. Projektleiterin Petra

Rathgeber ergänzt: „Wir suchen

mit den Ausstellern und Partnern

den engen Austausch, um

eine gute und zukunftsorientierte

Lösung zu gestalten.“ Der

Zeitpunkt des neuen Termins

wird noch bekanntgegeben.

Auch die IBO wird verschoben.

Klaus Wellmann: „Hier sind die

Reaktionen und Verunsicherungen

vieler Aussteller der Frühjahrsmesse

sowie deren Parallelmessen

ausschlaggebend für die

Verschiebung. Auch die teilweise

extremen Besucherrückgänge bei

anderen aktuell abgelaufenen

Konsumentenmessen verstärken

leider die Notwendigkeit dieser

schwierigen Entscheidung.

Natürlich berücksichtigen wir

Was tun bei Verdacht

auf eine Infektion ?

Bei Grippesymptomen (jäh

einsetzendes Krankheitsgefühl,

Fieber, Husten und

Atemnot) sollte zwingend

der Hausarzt telefonisch kontaktiert

werden (außerhalb

der Praxisöffnungszeiten

116 117 wählen). Um andere

Personen zu schützen, die

Arztpraxis bitte nicht ohne

Anmeldung aufsuchen! Bei

starken Symptomen den

Kontakt mit anderen Menschen,

z.B. in öffentlichen

Verkehrsmitteln vermeiden!

Abstand zu anderen Personen

einhalten und in die Armbeuge

oder in ein Taschentuch

niesen und husten.

Infos zum Coronavirus gibt‘s

beim Landesamt für Gesundheit

und Lebensmittelsicherheit

unter Telefon:

0 91 31/68 08 51 01

VERSCHOBEN!

auch die

Gesundheitsvorsorge

unserer Gäste bei unserer

Risikobetrachtung.“ Projektleiter

Rolf Hofer: „Wir leiden

gerade mit unseren Ausstellern

und Messepartnern gleichermaßen.

Zusätzlich wäre der wirtschaftliche

Erfolg mehr als fraglich

gewesen. Gerade bei einer

Konsumentenmesse ist der kausale

Zusammenhang zwischen

Besucherzahlen und den daraus

resultierenden Direktverkäufen

sowie der Verkaufsstimmung

von immenser Bedeutung. Die

Entscheidung war emotional

äußerst schwierig, aber rational

bedauerlicherweise notwendig.“

Die Messen IBO, „Neues BauEn“,

Garten & Ambiente und die „Urlaub

Freizeit Reisen“ werden

auf einen noch zu fixierenden

Zeitpunkt verschoben. BZ


GESCHÄFTSLEBEN 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

„Spannende Verantwortung“

Stadtwerke Lindau Hannes Rösch zum Geschäftsführer bestellt

In einer Sondersitzung der Stadtwerke

Lindau sprach der Aufsichtsrat

die Empfehlung an den Stadtrat

und die Gesellschafterversammlung

aus, Interims-Geschäftsführer

Hannes Rösch für fünf Jahre zum

Geschäftsführer zu bestellen. Dieser

Empfehlung folgte der Stadtrat.

Er hat seine Aufgabe als Interims-Geschäftsführer gut gemacht und wurde

nun offiziell zum Geschäftsführer bestellt: Hannes Rösch BZ-Foto: SWLi/Maul

„Ich freue mich sehr über das

Vertrauen und darauf, mit

meinem Team zusammen die

Stadtwerke weiter voranzubringen“,

kommentierte der

gebürtige Ulmer die Entscheidung.

Hannes Rösch hatte nach

der Abberufung vom Thomas

Gläßer Ende September letzten

Jahres zunächst kommissarisch

die Geschäftsführung

übernommen und setzte dabei

vor allem auch auf die vertrauensvolle

Zusammenarbeit mit

seinen Kolleginnen und Kollegen:

„Einer alleine hätte das

nie hinbekommen. Zusammen

sind wir durch turbulente Zeiten

gewirbelt und haben bewiesen,

dass wir im Sinne

unserer Kunden/-innen und

unseres Unternehmens auch

in schwierigen Zeiten funktionieren

und zusammenhalten“,

freut sich der 37-Jährige.

Nach Wirtschaftspädagogikund

Betriebswirtschaftsstudien

in Konstanz und Mainz entdeckte

Hannes Rösch bei den

Stadtwerken Ulm seine Leidenschaft

für die Energiewirtschaft

und wechselte im Oktober

2015 als Bereichsleiter Vertrieb

und Marketing zu den

Lindauer Stadtwerken. Der

Energieexperte hat am Bodensee

seine Heimat gefunden:

„Hier will ich nicht mehr weg!“

„Wir haben als regionaler

Energieversorger eine Menge

Möglichkeiten und vor allem

engen und direkten Kontakt

zu unseren Kunden. Das macht

uns zu etwas Besonderem und

ist gleichzeitig eine super

spannende Verantwortung.

Das reizt mich und ich freue

mich darauf, diese Verantwortung

mit einem großartigen

Team zu übernehmen“, so

Hannes Rösch.

BZ

EXPERTEN-TIPP

Webseite: Onpage-Optimierung?

Dagmar Heib

AugenblickMAL-

Agentur für

Kommunikation

Social-Media &

Webseiten-

Optimierung

Es gibt ein paar Dinge, die ein

Onlinemarketing-Kunde bei

seiner Webseite auch selbst

optimieren kann. Dazu zählt die

Onpage-Optimierung.

Was ist das?

Bei einer Onpage-Optimierung

wird zum Beispiel überprüft,

ob folgende Einstellungen an

der Webseite zielführend sind:

Meta-Descriptions und

Title-Tags der Seite,

H1-Überschriften,

URL-Bezeichnungen, interne

Verlinkungen sowie ob ausreichender

Content (Texte,

Fotos, Videos, Podcast)

VOM VORRANG DES MENSCHEN

vorhanden ist und ob die

Bilder einen Alt-Text haben

(also eine Beschreibung des

Fotos).

9

Die Onpage-Optimierung

ist sehr wichtig für die

Suchmaschinenoptimierung.

Google zieht sich aus diesen

Angaben Informationen, um

die Bedeutung eines

Anbieters einzuordnen.

DH

Workshop

„Onlinemarketing to go“

am 15.06. und 14.07.2020

19 bis 21 Uhr, Inselhalle Lindau

Info & Anmeldung:

0 83 82/5 04 32 05

@ www.webseitenoptimieren.com

Anzeigen

Berufsinfonachmittag

im Finanzamt Lindau

Das Finanzamt Lindau bietet

Ausbildungs- und Studienplätze

an. Im Rahmen einer Info-Veranstaltung

am Mittwoch, 25. März

2020, von 14 bis 16 Uhr wird

ausführlich über den Ablauf der

Ausbildung/des Studiums, die

vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

innerhalb der Steuerverwaltung,

über die Verdienst- und die

Aufstiegsmöglichkeiten sowie

über die flexible Gestaltung der

Arbeitszeit informiert.

Derzeit befinden sich im Finanzamt

Lindau fünf Anwärter/-innen

in der Ausbildung Steuerfachwirt/-in

und sieben Studenten/

Studentinnen im dualen Studium

zum Dipl. Finanzwirt/-in (FH).

Die Informationsveranstaltung findet

im Finanzamt Lindau, Gebäude

am Paradiesplatz 2, auf der

Lindauer Insel statt.

Weitere Auskünfte zum Infonachmittag

werden gerne unter

Telefon: 0 83 82/91 64 40 erteilt.

BZ-Foto: FA Lindau













Mehr Infos

finden Sie unter:

www.schulwerk-augsburg.de/

stellenboerse

Anzeige

Jetzt Spieleland zu Ostern

verschenken!

10 % Rabatt auf die Saisonkarte!

Gutscheincode*

T9LLFFXWWNPW

Einlösung

spieleland.de/gutschein

unter

*Nur Online einlösbar. Nicht kombinierbar mit anderen Aktionen/Ermäßigungen,

Dauerkarten. Keine Rückerstattung oder Barauszahlung. Nicht anrechenbar auf

Feriendorf-Pakete. Weiterverkauf nicht gestattet. Gültig von 04. April - 01. November

2020. Vorverkaufspreis mit 10 % Rabatt nur gültig bis 03. April 2020.


10 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

WISSENSWERTES

Begehrte Trophäe steht für Fotoshootings bereit

DFB-Pokal-Tour macht am 17. März in Lindau Station – Fußballgeschichte in dreistöckigem Tourbus erleben

Am Dienstag, 17. März 2020,

macht die DFB-Pokal-Tour in

Lindau Station. Von 15 bis 19 Uhr

sind alle Interessenten eingeladen,

den Tourbus zu besuchen

und der „Original-Pokal“, so Robert

Evitan, wird in seiner Ergo-

Geschäftsstelle in der Kemptener

Straße 99 ausgestellt.

Gemeinsam mit dem DFB

bringt Ergo bereits zum vierten

Mal die offizielle DFB-

Pokal-Tour in Deutschlands

Städte. In einem dreistöckigen

Tourbus erleben die Besucher

Highlights aus über 75-Spielzeiten

des DFB-Pokals. Außerdem

steht die beliebte Trophäe

für Fotos bereit.

Als erster reckte Aki Schmidt

von Borussia Dortmund den

Pokal 1965 nach dem 2:0 über

Alemannia Aachen im DFB-

Pokal-Finale in die Höhe.

Damit hatte der heute 52 Zentimeter

hohe Pokal die bis

dahin vergebenen Trophäen

abgelöst. Das Vorgängermodell,

von 1935 bis 1943 offizieller

Siegerpokal, erinnerte den

damaligen Präsidenten des

Deutschen Fußball-Bundes (DFB),

Dr. Peco Bauwens, zu sehr an

die Nazi-Ära. Zunächst wurde

aber nur das aufgebrachte Hakenkreuz

entfernt und durch

eine Platte mit dem DFB-Logo

ersetzt. Die Trophäe wurde so

von 1953 bis 1964 überreicht.

1964 gab DFB-Päsident Bauwens

beim Kölner Künstler

Wilhelm Nagel den Entwurf

eines neuen Pokals in Auftrag,

da die alte Trophäe nicht mehr

dem kulturellen Anspruch des

DFB entsprach.

Heraus kam eine 6,25 Kilogramm

schwere Trophäe, deren

Sockel Platz für die Eingravierung

der siegreichen Mannschaft

bietet. Der Pokal besteht

aus feuer-vergoldetem Sterlingsilber.

Nagel verwendete 210 g

Feingold und dekorierte sein

Kunstwerk mit zwölf Turmalinen,

zwölf Bergkristallen und

18 Nephriten. Kernstück ist das

aus grünem Nephrit geformte

DFB-Emblem. Der Pokal hat ein

Fassungsvermögen von acht

Litern.

Nachdem bis 1991 etwa 700

Buchstaben und Ziffern mit

den Jahreszahlen und Namen

der Pokalsieger in den Sockel

geritzt worden waren, musste

die Basis des Cups um fünf

Zentimeter erhöht werden,

um weiteren Platz zu schaffen.

Die jetzige Sockelfläche reicht

mindestens bis zum Jahr 2030.

Den momentanen materiellen

Wert taxieren Kunstexperten

auf etwa 35.000 Euro. Der

ideelle Wert liegt dagegen viel

höher - gehört der DFB-Pokal

doch nach der Meisterschale

zur begehrtesten Trophäe im

deutschen Fußball.

BZ

Quelle: DFB / BZ-Foto: Pixabay

Ferienbetreuung für Grundschulkinder


Unser Tipp:

VERWÖHN-GUTSCHEINE …


Schönheitstag e 119,–

Gesichtsbehandlung

inkl. Peeling + Ampulle e 49,–

Fußpflege e 27,–

❤ ❤

SCHÖNHEITSFARM nach GERTRAUD GRUBER

VIVA-KOSMETIK URSULA DRIESHEN

Halbinselstraße 46 · 88142 Wasserburg · Tel. 0 83 82 / 88 79 39

Fax 99 70 67 · e-Mail: info@viva-wasserburg.de

www.viva-wasserburg.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

seit 1990

in Wasserburg

Mo. bis Fr. 9.00 – 18.00 Uhr durchgehend geöffnet

Samstag 10 bis 16 Uhr

Um den Eltern ihren Arbeitsalltag

zu erleichtern, bieten die Stadt

Lindau und die Gemeinde Wasserburg

mit Unterstützung des Kinderschutzbundes

Lindau ein Ferienprogramm

für Grundschüler an.

Jeweils 15 Kinder können die beiden

Osterferienwochen, die erste

Pfingstferienwoche, die gesamten

Sommerferien und die Herbstferientage

gemeinsam erleben. Wie

jedes Jahr stellt das Team von

Ramona Krause und Karin Eigler

die Ferienzeit unter ein Jahresmotto,

in 2020 lautet es: „Ich

mach mir die Welt, widewidewie

sie mir gefällt“. Betreuungszeiten:

7.30 bis 14 Uhr.

Persönliche Anmeldung:

Montag, 9. März, 8 bis 12.30 Uhr;

Mittwoch, 11. März, 14 bis 17

Uhr in Wasserburg, Lindenplatz

1; Dienstag, 10. März, 8

bis 12.30 und 14 bis 17 Uhr in

der Kemptenerstr. 28, Kinderschutzbund

Lindau

Mehr Infos unter: eigler.karin@

gmail.com

BZ

Anzeigen

Ausstellung im

Brockenhaus

Blumenduft liegt in der Luft –

auch im Brockenhaus in Lochau

hält der Frühling Einzug.

Seit 3. März 2020 steht ein

vielfältiges Deko-Sortiment für

Ostern zum Verkauf.

Am neuen Standort mitten in

Lochau (Landstr. 24) bietet

das Brockenhaus Leiblachtal

wieder Vielfältiges und

Kreatives rund um Ostern.

Das Angebot reicht von trendigen

Dekorations- und Geschenkideen

für Haus und

Garten, über festliches Geschirr

bis hin zu farbenfrohen

Textilien aus der

„lebens.ART“- Edition.



Das hauseigene Café bietet

den Gästen dazu ein gemütliches

Ambiente bei Kaffee und

Kuchen.

Geöffnet ist das Brockenhaus






Leiblachtal in Lochau Dienstag

bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und

von 14 bis 18 Uhr, samstags

von 9 bis 12 Uhr.


BZ-Foto: LH VAB

Anzeigen

www.buergerunion.li - Kandidaten + Programm - Bitte Liste 13 BU w hlen


WISSENSWERTES 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

Nach dem Abi Luft holen und sich orientieren

Bundesfreiwilligendienst Lea Blender absolviert ihn beim Bund Naturschutz in Lindau

Das Abitur in der Tasche und

dann die Frage: Welche Richtung

soll ich einschlagen? Die Antwort

hat sich die Bundesfreiwillige

des Bund Naturschutz (BN) der

Kreisgruppe Lindau, Lea Blender,

nicht leicht gemacht. Naturschutz

ist ihr sehr wichtig und zudem

hat sich weltweit eine große

Klimadebatte und Fridays for

Future Bewegung entwickelt.

So fiel ihre Entscheidung für ein

Bundesfreiwilligenjahr bei der

Kreisgruppe Lindau des BN.

Spannung im Blut, Elektrik im Herz und hell im Kopf?

Dann bist Du bei uns in Dornbirn/Österreich genau richtig!

Bewirb Dich jetzt per Email an christian@elektro-schwendinger.at

ELEKTRIKER m/w gesucht

TOP GEHALT, TOP TEAM, TOP PROJEKTE

Anzeige

Schwendinger Elektrotechnik | Schlossgasse 3 | A-6850 Dornbirn | www.elektro-schwendinger.at

Die Abwechslung zwischen Innen- und Außendienst während ihres einjährigen Bundesfreiwilligendienstes

beim Bund Naturschutz Lindau gefällt Lea Blender sehr.

BZ-Foto: BN Lindau

Zu Beginn ihres Bundesfreiwilligendienstes

war Lea Blender

gleich in die Streuobstsammlung

und die Biotoppflege eingeteilt:

„Die körperliche Arbeit

draußen war anfangs für mich

ungewohnt und anstrengend,

aber es hat viel Spaß gemacht

mit den anderen netten Helfern.“

Bei den Streuobstschulwochen,

ein Umweltbildungsangebot

der Kreisgruppe Lindau,

war sie ebenfalls dabei. Hier

konnte Lea Blender einiges

durch die Geschäftsstellenleiterin

Claudia Grießer dazu lernen

und durfte auch schon

einen Teil der Führungen

übernehmen.

Beim Projekt „Biobrotbox“

war die Bundesfreiwillige ebenfalls

eingebunden. Die Erstklässler

im Landkreis Lindau

bekommen hier jedes Jahr eine

kostenlose gesunde Brotzeit.

Dafür hat die Kreisgruppe Lindau

des Bund Naturschutz die

Brotzeitdosen des Zweckverbandes

für Abfallwirtschaft

Kempten (ZAK) mit Bio-Lebensmitteln

gefüllt. Leas Aufgabe

bestand darin, Spender

für die Lebensmittel zu finden.

Mit der Gebietsbetreuerin

Isolde Miller durfte die 20-Jährige

auch eine Exkursion in

den Lindenberger Mooren begleiten.

„Das war sehr interessant“,

sagt sie. Zusammen mit

einer Praktikantin und Isolde

Miller reinigte sie in der Rohrach-Schlucht

die Fledermausund

Vogel-Nistkästen. Kotproben

wurden gesammelt, um

herauszufinden, welche Arten

von Fledermäusen hier leben.

Der Lindauer BN begleitet

sehr aktiv aktuelle Bauprojekten,

besucht die Grundstücke

und erarbeitet Stellungnahmen

dazu. Für Lea Blender die

Chance, eine weitere Seite des

BN kennen zu lernen, die viel

Fachwissen und Zeit erfordert.

Die Internetseite wird von

der Bundesfreiwilligen laufend

gepflegt, ebenso hilft sie bei

der Vorbereitung von verschiedenen

Veranstaltungen und

Projekten mit. Außerdem unterstützt

sie die beiden hauptamtlichen

Mitarbeiterinnen

des Bund, Isolde Miller und Claudia

Grießer, bei den umfangreichen

Büroarbeiten.

Die Abwechslung zwischen

Innen- und Außendienst findet

Lea Blender sehr gelungen.

„Ich habe mich im Team sofort

wohlgefühlt, die Zusammenarbeit

und der schöne Arbeitsplatz

im Naturschutzhäusle

direkt am Bodenseeufer passen

einfach perfekt.“

Ein fester Bestandteil des

BFD sind auch die Seminare,

die auf ganz Deutschland verteilt

stattfinden. Die Veranstaltungen

dienen der Fortbildung

und dem Austausch mit anderen

„Bufdis“. „Bei den Seminaren

entsteht eine tolle Gemeinschaft“,

erzählt die junge Frau.

Sie freut sich schon aufs nächste

Treffen, auf dem sie sicher

wieder viele interessante Leute

kennen lernen wird.

„Das war für mich die beste

Entscheidung, nach dem Abitur

hierher zu kommen. Hier

kann ich sehr viele praktische

Erfahrungen sammeln, der

Freiwilligendienst beim Bund

ist eine absolute Bereicherung

für meine persönliche Entwicklung,

ich würde es jederzeit

wieder machen“, so Lea

Blender. Nach ihrem Dienst bei

der Kreisgruppe Lindau beginnt

sie das Studium „Public

Management“ in der gehobenen

Verwaltung. Ab Mitte August

ist die Stelle wieder frei für

einen jungen Menschen, der

sich ein Jahr lang für Natur und

Umweltschutz einsetzen möchte.

Wer sich dafür interessiert,

kann sich in der Geschäftsstelle

Anzeigen

Sozialstation

Lindau (B) e.V. | GmbH

des Bund Naturschutz Lindau

melden: Tel.: 0 83 82/88 75 64

Café Ebner

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

Wir bieten zum 01.09.2020

noch eine Ausbildungsstelle


Jetzt bewerben!

Tel. 08382 9674 11

www.sozialstation-lindau.de

OUI – JA!

11

oder E-Mail: lindau@bundnaturschutz.de

BZ

Anzeigen

Sie sind …

… aktiv, zuvorkommend und offen?

… ein Organisationstalent?

Sie lieben Fashion und

die Welt der Mode?

Sie haben ein großes

Engagement an

Kundenservices,

sowie mehrjährige

Berufserfahrung

im Verkauf?

Sie fühlen sich angesprochen?

Dann ergreifen Sie noch heute Ihre

Chance!

Wir suchen für Lindau ab

dem 15.03.2020 eine Verkaufshilfe

auf 450-Euro-Basis.

Eine aussagekräftige Bewerbung

mit Bild senden Sie bitte an:

Achim Kalmbach

a.kalmbach@fashion-daymaker.de


12 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

ESSEN UND TRINKEN

Leichter Frühlingsgenuss mit der Kartoffel

Im Frühjahr bringen Kartoffeln und frische Zutaten den Körper wieder in Bestform

Raus aus dem Winterschlaf und

rein in die bunte Welt des Frühlings:

Nach den deftigen Speisen

des Winters kommen im Frühling

leichte Gerichte auf den Tisch.

Als leckere und gesunde Zutat für

die Frühjahrsküche darf die Kartoffel

nicht fehlen. Kombiniert

mit knackigem Gemüse, lassen

sich aus ihr etwa farbenfrohe

Salate zaubern, die in der ersten

Frühlingssonne herrlich frisch

schmecken.

Nach der oft schlemmerreichen

Winterzeit möchten

viele im Frühjahr ihren Körper

wieder in Form bringen.

Neben Gerichten mit viel

Gemüse und Fisch eignet sich

vor allem die Kartoffel als

wahre Schlankmacherin. Dieter

Tepel, Geschäftsführer der

Kartoffel-Marketing GmbH,

weiß: „Kartoffeln sind leicht

verdaulich und kalorienarm.

Pro 100 Gramm, mit Schale

gekocht, haben sie gerade einmal

70 Kilokalorien und 0,1

Gramm Fett. Mit knapp 15

Gramm Kohlenhydraten halten

sie zudem lange satt.“

Erkaltete Kartoffeln, wie

etwa im Kartoffelsalat, sättigen

übrigens noch länger.

Denn beim Abkühlen der

Knollen entsteht die sogenannte

resistente Stärke, die

im Darm nur schwer aufgespalten

werden kann. Dadurch

gelangt Glucose langsamer ins

Blut, die Insulinausschüttung

ist geringer und Heißhungerattacken

bleiben aus.

Zudem regen Erdäpfel die

Nierentätigkeit an und haben

dadurch einen entschlackenden

Effekt. Ein weiterer Pluspunkt:

Das knollige Nachtschattengewächs

erweist sich

als richtiges Vitaminwunder.

Mit 14 Gramm pro 100 Gramm

enthält die Kartoffel sogar

mehr Vitamin C als ein Apfel.

So sorgt die tolle Knolle für

eine gute Figur und für eine

ausgewogene Ernährung.

Schlanke Frühlingsrezepte

lassen sich unkompliziert in

Anzeigen

Frühstücksbuffet

www.ebner-lindau.de · 08382/9307-0

den Alltag und die Freizeit

integrieren. Wenn etwa Frühlingsblumen

und Vogelgezwitscher

zum Picknick ins Freie

einladen, schmecken vor allem

bunte Kartoffelsalate lecker.

Sie können einfach zubereitet

und praktisch transportiert

werden. Kombiniert mit saisonalen

und frischen Zutaten

wie Rucola und Lauchzwiebeln,

bringen sie den frischen

Geschmack selbst zu Hause an

Regentagen auf den Tisch.

Besonders gut schmeckt

etwa ein mediterraner Kartoffelsalat

mit Rucolapesto. Dafür

werden die gekochten Kartoffeln

in Scheiben geschnitten

und mit Essig, Öl und Gewürzen

angemacht. Zu den Knollenscheiben

gesellen sich dann

getrocknete Tomaten, Frühlingszwiebeln,

Zuckerschoten

und Oliven sowie Paprika und

rote Zwiebeln. Als geschmackliches

Highlight wird der Salat

mit einem selbstgemachten

Pesto aus Rucola, Parmesan

und Knoblauch beträufelt und

zuletzt mit gehobeltem Parmesan

bestreut. So steht dem

Frühlingsgenuss nichts mehr

im Weg.

BZ

Alles Gemüse oder

was?

Im Supermarkt findet man

sie in der Gemüseabteilung.

Im Jahr 2003 wurde sie zum

„Gemüse des Jahres“ gekürt.

Aber ist die Kartoffel nun ein

Gemüse oder nicht?

Der Botaniker zählt die

Kartoffel zu den Nachtschattengewächsen.

Ernährungswissenschaftler

zählen die Kartoffel

aufgrund ihres Reichtums an

Kohlenhydraten zum Segment

mit Getreide und Getreideprodukten.

Die Weltgesundheitsorganisation

sagt: „Kartoffeln,

Süßkartoffeln und andere

stärkehaltige Knollen zählen

nicht als Obst oder Gemüse“.

Und im Lebensmittellexikon

steht: „In Deutschland zählt

die Kartoffel streng genommen

nicht zum Gemüse, sondern zu

den so genannten landwirtschaftlichen

Kulturen.“ BZ

Anzeige

Mosträdle „Schwatzenmühle“

Most, Musik & mehr

Das Rädle hat wieder von

05.03. bis 05.04.2020

jeweils von Do. bis So.

von 17.00 Uhr bis 23.30 Uhr

geöffnet!

Freitags gibt es natürlich

wieder musikalische Leckerbissen!

Schwatzen 48 · 88138 Weißensberg

T 01 60-7 13 60 16 · www.mostraedle-schwatzenmuehle.de

Das knollige Nachtschattengewächs erweist sich als richtiges Vitaminwunder. Mit 14 Gramm pro 100

Gramm enthält die Kartoffel sogar mehr Vitamin C als ein Apfel.

BZ-Foto: Pixabay

Mediterraner Kartoffelsalat

Herrlich frisch und frühlingsleicht

ist der mediterrane Kartoffelsalat

mit Rucolapesto.

Zutaten für 4 Portionen:

4 EL Olivenöl

500 g kleine Kartoffeln (festkochend)

4 EL weißer Balsamico-Essig

100 g eingelegte, getrocknete

Tomaten

100 g entkernte Oliven

2 Frühlingszwiebeln

1 rote Zwiebel

50 g Pinienkerne

1 rote Paprika

50 g Zuckerschoten

Salz und Pfeffer

gehobelter Parmesan

Für das Rucolapesto:

200 g Rucola

50 ml Olivenöl

50 ml Rapsöl

1 Knoblauchzehe

Zitronensaft

2 EL geriebener Parmesan

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und

in Salzwasser gar kochen (ca.

25 Minuten) und abkühlen

lassen. Diesen Schritt idealerweise

am Vortag bzw. ein paar

Stunden vorher erledigen.

Die Kartoffeln pellen und in

5 mm dicke Scheiben schneiden,

eventuell vorher halbieren.

Die Kartoffelscheiben mit

Essig und Olivenöl, Salz, Pfeffer

und etwas Rohrzucker

nach Geschmack anmachen.

Die Basis für den italienisch

inspirierten Kartoffelsalat einige

Stunden im Kühlschrank

durchziehen lassen.

Die Pinienkerne ohne Fett in

einer Pfanne rösten, bis sie

leicht gebräunt sind.

Die Zuckerschoten in kochendem

Wasser etwa 2 bis 3

Minuten blanchieren.

Die getrockneten Tomaten in

Streifen schneiden, die Oliven

halbieren.

Tipp: Statt getrockneter Tomaten

kann man auch halbierte

rote und gelbe Kirschtomaten

nehmen. Wer gerne

Kapern mag, kann sie gegen

die Oliven tauschen.

Die Frühlingszwiebeln in

feine Ringe schneiden, die

rote Zwiebel und die Paprika

fein würfeln.

Alle Zutaten zu den Kartoffeln

geben und gut vermischen.

Für das Rucolapesto den

Rucola waschen, gut abtropfen

lassen und von den groben

Stielen befreien.

Die Rucolablätter mit einem

Stabmixer oder in einem

Blender mit dem Öl sowie

der Knoblauchzehe und einigen

Spritzern Zitronensaft

pürieren. Mit Salz und Pfeffer

abschmecken, zuletzt den

Parmesan untermixen.

Den Kartoffelsalat vor dem

Servieren mit dem Rucolapesto

beträufeln und mit gehobeltem

Parmesan bestreuen.

BZ-Quelle/-Foto: Landesverg. der Kartoffelkaufleute

Rheinland-Westfalen/J. Sunderbrink


07.03. bis 21.03.2020

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher

Wann? Wo? Was?

Samstag, 07.03.2020

Anzeigen

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

10-13 Uhr, Kommunalwahl: Stadtratswahl

(abgesagt), Kennenlernen der Kandidaten, Bayerische

Spielbank Lindau, Chelles-Allee 1

10-13 Uhr, Bücher-/Trödelflohmarktladen,

von Amnesty Interanational, Wackerstr. 4

10-12 Uhr, Tag der offenen Tür Maria-Ward-

Schule Lindau, mit Informationsvortrag zum

übertritt in die Realschule, Ludwigstraße 5

11.30-13 Uhr, Mittagstisch, Heilig-Geist-

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18

13.30-16.15 Uhr, Kinderdisco, Eissportarena,

Eichwaldstr. 16

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die Zauberflöte,

Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

19.45-22 Uhr, Eisdisco, Eissportarena, Eichwaldstr.

16

20-21.30 Uhr, Circlesong - Vokalimpro-

Abend, zum intuitiven Mitsingen, Peterskirche,

Schrannenplatz

ACHBERG

20 Uhr, Musikverein Achberg, Generalversammlung,

Musikverein, Schulstr. 11

BREGENZ

19.30 Uhr, Real Filharmonico de Galicia

Bregenzer Meisterkonzert, Festspielhaus,

Platz der Wiener Symphoniker 1

HERGENSWEILER

Kinder- und Jugendbasar,Leiblachhalle,

Friedhofweg 6

KRESSBRONN

10-15 Uhr, Modellbahn- und Modellauto

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Sammlerbörse,Festhalle, Hauptstr. 39

NONNENHORN

17-20 Uhr, Frauenkleiderbasar,Selbstverkä

uferbasar mit Umkleide kabinen, Bewirtung

und Männerecke,Stedi, Seehalde 2

Sonntag, 08.03.2020

LINDAU

10-14 Uhr, Kleiderbasar für Erwachsene

Frühjahrs- und Sommerbekleidung, Schuhe

und Taschen, Freizeitzentrum, Parkweg 8

11 Uhr, Starkbier-Frühschoppen des Freuenbundes

Oberreitnau zu gusten des Hilswerks

Misereor Fastenopfer, Libertushaus,

Oberreitnau

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper:

Die Entführung aus dem Serail, Wolfgang

Amadeus Mozart, Stadttheater, Fischergasse

37

20 Uhr, Bunte Liste, Themenabend: Transparenz

und Bürger beteiligung in Lindau,

Hotel Landgasthof Köchlin, Kemptener Str. 41

20 Uhr, Und über die Großstadt senkt sich der

Sommer Widmer, Lorenz, Kent, Kleines

Zeughaus, Paradiesplatz 4

BREGENZ

9 Uhr, Sitzkissenkonzert, Festspielhaus,

Werkstattbühne, Platz der Wiener Symphoniker

1

15-16 Uhr, Reinhold Luger: Grafische

Provokation, Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz

1

KRESSBRONN

17 Uhr, Grafikbörse Leipzig: Paradox

Ausstellungseröffnung, Lände, Seestr. 24

SIGMARSZELL

10-12 Uhr, Baby- und Kinderkleiderbasar

Frühjahr/Sommer, Einlass Schwangere: 9.30

Uhr, Haus des Gastes

10.30 Uhr, Kinderkirche, für Kinder bis zur

Kommunion, Pfarrheim Haus Sigmar, Zellerstr.

18

WASSERBURG

11.30 Uhr, Unabhängige Liste Wasserburg

(ULW), politischer Rundgang und Dialog

(nicht nur) zu Frauen- und Familienthemen

am internationalen Frauentag, Hege Strand

3, Mooslachenstr.

WEISSENSBERG

13-15 Uhr, Kinder-Bürgerschießen, mit

Lichtgewehr, Schützenverein, Schulstr. 8

Montag, 09.03.2020

LINDAU

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

15-15.45 Uhr, Learn to skate, Schnuppertraining,

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

18.30 Uhr, Freies Zeichnen, Zeichentreff

zum Ausprobieren un sich gegenseitig Insirieren,

Cafe Augustin,Fischergasse 33

19 Uhr, Die Gartenschau kommt. Ein Gewinn

für Lindau, Gartenschau informiert über aktuelle

Planungen, Freie Schule, Uferweg 5

19.30 Uhr, Verein für Garten- und Landespflege,

Treffen, Gasthof Langenweg, Langenweg

24

KRESSBRONN

10-11.30 Uhr, Offener Babytreff und-

Krabbelgruppe, Ansprechpartnerin: Sonja

Gentile, Familientreff, Seestr. 20

WEISSENSBERG

18-22 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

Dienstag, 10.03.2020

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt

Wir in Aeschach, Parkplatz Auf der Lärche

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis

Verein Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr.

40

16-18 Uhr, Bürger-Sprechstunde, mit der

unabhängigen OB-Kandidatin Claudia

Alfons, Bürgerbüro OB-Kandidatin Claudia

Alfons, Schafgasse 5

20 Uhr, Film: Female Pleasure, Politfilmreihe,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

BREGENZ

15 Uhr, Erzählcafé, Vorarlberg Museum,

Kornmarktplatz 1

18.30-19.30 Uhr, MuZen, Meditieren im Museum,

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

WEISSENSBERG

18-22 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

Mittwoch, 11.03.2020

LINDAU

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

10.30-12.25 Uhr, TKKG - Freundschaft in Gefahr

- von Moritz Seibert nach Motiven von

Stefan Wolf, Ensemble des Jungen Theaters

Anzeigen

Kino! Kino!

Lassen Sie sich zu den

wunderbar analogen

Kino-Abenden

der

Altemöller´schen Buchhandlungen

einladen.

Treffpunkt: jeden Sonntag um 18.30 h

und jeden Mittwochabend

um 18.30 h in der Buchhandlung

Weltenbummler (Bürstergasse 8)

Eintritt frei wie immer.

Nur gute Laune mitbringen.

Weiteres unter

www.altemoellersche.de

oder telefonisch: 08382-2605575

Die sanfte Pflege

für das beste

Stück!

Autohaus Stadler

GmbH & Co. KG

Kemptener Str. 114

88131 Lindau

Tel.: 08382 - 277599-0

www.autohaus-stadler.de

Hotel

Bayerischer Hof Rehlings

Lindauer Straße 85

88138 Weißensberg

Telefon 0 83 89-92 01-0

Wir empfehlen uns

für Familienund

Firmenfeiern.

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 17-23 Uhr

Sa. - So. Ruhetag

Tel.: 08382-3437

www.trendoptic-lindau.de

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


7. März bis 21. März 2020

VERANSTALTUNGEN

Bonn, Stadttheater, Fischergasse 37

15 Uhr, TKKG - Freundschaft in Gefahr -

von Moritz Seibert nach Motiven von

Stefan Wolf, Ensemble des Jungen Theaters

Bonn, Stadttheater, Fischergasse 37

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr Digitale Sprechstunde

Unterstützung beim Umgang mit dem

Handy, Tablet etc. Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

17-20 Uhr, Jugendtreff fresh, Jugendtreff

fresh, Bregenzer Str. 177

19 Uhr, Cercle Français, Gasthof Langenweg,

Langenweg 24

20 Uhr, Amnesty International, Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz

1

BREGENZ

19 Uhr, Schaulust 3.0 Die Plakatsammlung

des Wirtschaftsarchivs Vorarlberg im

digitalen Zeitalter, Referentin: Margarete

Zink, Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

19.30 Uhr, Antoinette Capet: Die Österreicherin,

Niklas u. Tilman Ritter, Vorarlberger

Landestheater, Großes Haus, Seestr. 1

WEISSENSBERG

18-22 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

19 Uhr, Bienenzuchtverein Lindau (abgesagt)

Thema: Die Honigbiene, ein höchst erstaunliches

Insekt, Referent: Jürgen Tautz,

Festhalle, Schulstr. 4

Donnerstag, 12.03.2020

LINDAU

9-11.30 Uhr, Internationales Frauenfrühstück,

offen für Begegnung - Austausch

und Dialog untereinander, Mehrgenerationen

haus - Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30 Uhr, Kreisausschuss, Sitzung,

Landratsamt, Bregenzer Str. 35

15.30 -17 Uhr Familiencafe offener Treff für

Familien mit Spiel- und Baselaktionen Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8

16-18 Uhr, Bürger-Sprechstunde, mit der

unabhängigen OB-Kandidatin Claudia

Alfons, Bürgerbüro OB-Kandidatin Claudia

Alfons, Schafgasse 5

19 Uhr, Vortrag: Operative Theraphie der

steifen Großzehe, Porthesenversorgung

versus Versteifungsoperation, Dr. Dieter

Sonntag, Asklepiosklinik, Bodenseestr. 82,

Eintritt frei

21 Uhr, Mainfelt - Royal Rover Tour, Mainfelt,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

BREGENZ

19.30 Uhr, Hausmusik: Guess who‘s back

eine Eminem-Performance von Nico Raschner,

Simon Prantner und Daniel Maurer,

Vorarlberger Landestheater, T-Café, Seestr. 1

KRESSBRONN

8-12 Uhr, Wochenmarkt, Rathausplatz,

Hauptstr. 19

14-18 Uhr, Schachgruppe, für Anfänger,

Fortgeschrittene und Profis, Seehotel, Uferweg

5

15.50 Uhr, Blick hinter die Kulissen

Weinkellerei Steinhauser, Raiffeisenstr. 23

17 Uhr, SOS-Notfalldose und Vorsorgeverfügungen,

Informationsabend, Gemeindebücherei,

Hemigkofener Str. 11

18 Uhr, Kulturbeiratssitzung

Rathaus, Sitzungssaal, Hauptstr. 19

19-21.15 Uhr, Erben und Vererben

Veranstalter: VHS Kressbronn, Bildungszentrum

Parkschule, Maicher Str. 15

SIGMARSZELL

20 Uhr, Landwirtschaft geht uns alle an!

Vortrag und Lesung von Tanja Busse mit anschliessender

Diskussion, Haus des Gastes,

Schlachters, Eintritt frei

WEISSENSBERG

18-22 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

Freitag, 13.03.2020

LINDAU

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle

malen, zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,

Kaserngasse 5

15.45-16.45 Uhr, Learn to skate, Schnuppertraining,

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

17-21 Uhr, Jugendtreff fresh, Jugendtreff

fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Schweigekreis, Treffen, Altes

Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4

19 Uhr, Pfarrfahrt nach Marokko

Bildervortrag, Kolpinghaus, Saal, Langenweg

24

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Im

weissen Rössl, Operette von Ralph

Benatzky, Stadttheater, Fischergasse 37

BREGENZ

19.30 Uhr, Hollenstein, ein Heimatbild

Vorarlberger Landestheater, Großes Haus,

Seestr. 1

KRESSBRONN

18-19.30 Uhr, Konzertzither spielen

für Beginner und Wiedereinsteiger,

Gemeindebücherei, Hemigkofener Str. 11

WEISSENSBERG

18-22 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

Samstag, 14.03.2020

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

ab 9 Uhr, Altmetallsammlung, die ‚Freiwille

Feuerwehr sammelt in Oberreitnau

10-13 Uhr, Bücher-/Trödelflohmarktladen,

von Amnesty Interanational, Wackerstr. 4

11.30-13 Uhr, Mittagstisch, Heilig-Geist-

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18

13.30-16.15 Uhr, Kinderdisco, Eissportarena,

Eichwaldstr. 16

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Im weissen

Rössl, Operette von Ralph Benatzky,

Stadttheater, Fischergasse 37

18 Uhr, Kollegen, Malerei, Skulptu, Zeichnung,

Relief, Skulpturale - die Galerie, In

der Hofstatt 1

19.30 Uhr, Nash Ensemble of London: Noblesse

oblige, Werke von Igor Strawinsky, Antonin

Dvorak u. Johannes Brahms,

Stadttheater, Fischergasse 37

19.45-22 Uhr, Eisdisco, Eissportarena, Eichwaldstr.

16

20 Uhr, Faisal Kawusi: Arnachie

Faisal Kawusi, Inselhalle, Zwanzigerstr. 10

21.30 Uhr, Depeche Mode u. Wave

DMode - 80er - Wave - Elektro u. EMB,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

ACHBERG

20 Uhr, Bockbierfest, Landjugend Achberg,

Achberghalle, Schulstr. 9

BREGENZ

10 Uhr, Veggie Planet Bregenz

Festspielhaus, Seestudio, Platz der Wiener

Symphoniker 1

19.30 Uhr, Heidi Maria Glössner meets Marlene,

Plauderei am Klavier, Vorarlberger

Landestheater, Seestr. 1

20 Uhr, Danish Dance Theater, Festspielhaus,

Großer Saal, Platz der Wiener Symphoniker

1

WEISSENSBERG

10-16 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

Sonntag, 15.03.2020

LINDAU

8.30-14 Uhr, Kommunalwahl, Mittelschule

Lindau - Reutin, Wahllokal, Kafee und Kuchen

verkauf durch den Elternbeirat der Kita

Arche Noah, Schulstr. 23

9-11 Uhr, Ansichtskarten- und Briefmarkensammlerverein,

Sammlertreffen, Gasthof

Langenweg, Langenweg 24

12-16 Uhr, Puplikumslauf Eissportarena

Lindau, zums Saisonende lädt der Förderverein

alle zum kostenlosen Eintritt ein.

Eisportarena Lindau, Eichwaldstr. 16

16 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die Zauberflöte,

Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

17 Uhr, Steinzeit: Die Kletterlegende Live

auf Großleinwand, Wunderwelten, Thomas

Huber, Inselhalle, Zwanzigerstr. 10

17 Uhr, DAV Sektion Lindau, Mitgliederversammlung,

Hotel Bayerischer Hof, Seepromenade

BREGENZ

10 Uhr, Veggie Planet Bregenz, Festspielhaus,

Seestudio, Platz der Wiener Symphoniker

1

11 Uhr, Bitte nicht schütteln! konfliktscheues

Theater mit viel Gesang, Inszenierung:

Olivier Keller, Vorarlberger Landestheater,

Seestr. 1

15-16 Uhr, Don Quijote, nach Miguel de Cervantes,

Inszenierung: Holger Schober,

Vorarlberger Landestheater, Seestr. 1

15-16 Uhr, ganznah. Landläufige Geschichten

vom Berühren, Vorarlberg Museum,

Kornmarktplatz 1

WEISSENSBERG

11-16 Uhr, Weißensberger Bürgerschießen

mit Mannschaftswettkampf, Schützenverein,

Schulstr. 8

Montag, 16.03.2020

LINDAU

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

18 Uhr, Film: Faszinierendes Bhutan

mit Filmemacher Stefan Erdmann, Parktheater,

Zwanzigerstr. 3

18.30 Uhr, Freies Zeichnen, Zeichentreff

zum Ausprobieren un sich gegenseitig Insirieren,

Cafe Augustin,Fischergasse 33

19.30 Uhr, Willkommen bei den Hartmanns

- Komödie nach dem Film von Simon Verhoeven,

Theater Thespiskarren,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Eisstockschützenclub Weißensberg

Hauptversammlung, Eisstockschützenclub

Weißensberg, Erlachweg 12 b

20.15 Uhr, Film: Atemberaubendes Island

mit Filmemacher Stefan Erdmann, Parktheater,

Zwanzigerstr. 3

Dienstag, 17.03.2020

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt, Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis

Verein Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr.

40

17 Uhr, Informationsabend Bodensee-Gymnasium,

zum Übertritt in die 5. Jahrgansstufe,

Reutiner Str. 14i, Schnuppertage finden

vom 23. bis 26. März statt

19 Uhr, Treffpunkt Gesundheit - Impinge-

Anzeige

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

Rickenbacher Straße 9

88131 Lindau

Telefon 08382 - 25 0 79

www.optikhaus-hammer.de

info@optikhaus-hammer.de

Jedes Brillengestell ist etwas Besonderes.

In Berlin entworfen und in Koblenz endgefertigt,

vereint COBLENS handwerkliche Verarbeitung

in Manufaktur-Qualität mit individuellen und

langlebigen Bauteilen aus Titan.

Karlstraße 38

88045 Friedrichshafen

Telefon 07541 - 22 3 22

und

Hauptstraße 19/1 (im ProMa)

88677 Markdorf

Telefon 07544 - 71 9 61


VERANSTALTUNGEN

7. März bis 21. März 2020

mentsyndrom, Wenn die Schulter Nachts

schwerzt, Dr. Richard Bader Oberschwabenklink,

Kolpinghaus, Esztergom-Saal, Langenweg

24, Eintritt frei

Mittwoch, 18.03.2020

LINDAU

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr Digitale Sprechstunde

Unterstützung beim Umgang mit dem

Handy, Tablet etc. Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

17-20 Uhr, Jugendtreff fresh, Jugendtreff

fresh, Bregenzer Str. 177

BODOLZ

15-17 Uhr, Bürgersprechstunde, bei Bürgermeister

Christian Ruh, Rathaus, Rathausstr.

20

BREGENZ

8 Uhr, Famale Future Festival, Event für

Frauen: Job-Chancen, Zukunft, Innovation

und Karriere uvm., Festspielhaus, Werkstattbühne,

Platz der Wiener Symphoniker 1

19-20.30 Uhr, Jamsession, für drei Grafik-

Designer und E-Gitarre, Vorarlberg Museum,

Kornmarktplatz 1

19.30 Uhr, Hollenstein, ein Heimatbild

Vorarlberger Landestheater, Großes Haus,

Seestr. 1

KRESSBRONN

14 Uhr, Geführte Radtour, ins Bodensee-

Hinterland, Tourist-Information im Bahnhof,

Nonnenbacher Weg 30

Donnerstag, 19.03.2020

LINDAU

9 Uhr, Internationales Frauenfrühstück

offen für Begegnung - Austausch und Dialog

untereinander, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis

Verein Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr.

40

15.30 -17 Uhr Familiencafe offener Treff für

Familien mit Spiel- und Baselaktionen Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8

19.30 Uhr, Informationsabend Realschule

im Dreiländereck, zum Übertritt für Mädchen

und Jungen in die Jahrgangsstufe 5,

Reutiner Str. 2 , www-rs-dreiländereck.de

20 Uhr, Luise Kinseher: Mamma Mia Bavaria

eine Frage von globalem Ausmaß, Stadttheater,

Fischergasse 37

20 Uhr, Uli Boettcher - Keine Ahnung!, Uli

Boettcher in der Spielbank Lindau (B), Bayerische

Spielbank Lindau, Chelles-Allee 1

BREGENZ

18.30-19.30 Uhr, MuZen

Meditieren im Museum,

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

20 Uhr, Elvis - das Musical

Festspielhaus, Platz der Wiener Symphoniker

1

KRESSBRONN

8-12 Uhr, Wochenmarkt, Rathausplatz,

Hauptstr. 19

14-18 Uhr, Schachgruppe, für Anfänger,

Fortgeschrittene und Profis, Seehotel, Uferweg

5

15.50 Uhr, Blick hinter die Kulissen

Weinkellerei Steinhauser, Raiffeisenstr. 23

18 Uhr, Tourismusbeiratssitzung, Rathaus,

Sitzungssaal, Hauptstr. 19

20 Uhr, Luise Kinseher: Mamma Mia Bavaria

Festhalle, Hauptstr. 39

WASSERBURG

19 Uhr, Liederkranz Wasserburg, Hauptversammlung,

Hotel Walserhof, Nonnenhorner

Str. 15

Freitag, 20.03.2020

LINDAU

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle, malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse

5

17-21 Uhr, Jugendtreff fresh, Jugendtreff

fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Schweigekreis, Treffen,

Altes Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4

19.30 Uhr, Der Brandner Kaspar und das

ewig´ Leben - Lindauer Marionettenoper

Bayrischer Dialekt, Stadttheater, Fischergasse

37

KRESSBRONN

19.30 Uhr, Mixed Pickles: John Stanky, Privatdetektiv,

Theater der Kressbronner Kulturgemeinschaft,

Nonnenbachschule, Schulweg

10

Samstag, 21.03.2020

LINDAU

7-13 Uhr, Wochenmarkt, Marktplatz

10-13 Uhr, Bücher-/Trödelflohmarktladen,

von Amnesty Interanational, Wackerstr. 4

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion,

Vorbesichtigung, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

11.30-13 Uhr, Mittagstisch, Heilig-Geist-

Hospital, Wintergarten, Schmiedgasse 18

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die

Zauberflöte, Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Frühjahrskonzert Musikverein

Oberreitnau,Freizeitzentrum Oberreitnau-

Eintritt frei

21 Uhr, Che Sudaka u. Gäste, lateinamerikanische

Folklore, jamaikanische Rhythmen u.

Punk-Attitüde, Club Vaudeville, Von

Behring-Str. 6

BREGENZ

19.30 Uhr, Bitte nicht schütteln!

konfliktscheues Theater mit viel Gesang, Inszenierung:

Olivier Keller, Vorarlberger Landestheater,

Seestr. 1

20 Uhr, Josefikonzert, mit dem Musikverein

Fluh, Festspielhaus, Hauptbühne, Platz der

Wiener Symphoniker 1

KRESSBRONN

19.30 Uhr, Mixed Pickles: John Stanky, Privatdetektiv,

Theater der Kressbronner Kulturgemeinschaft,

Nonnenbachschule, Schulweg

10

Sonntag, 22.03.2020

LINDAU

16 Uhr, Der Brandner Kaspar und das ewig´

Leben - Lindauer Marionettenoper, Bayrischer

Dialekt, Stadttheater, Fischergasse 37

BREGENZ

14.30 Uhr, Ophthalomologische Winterakademie,

Festspielhaus, Parkstudio, Platz der

Wiener Symphoniker 1

15 Uhr, Reinhold Luger: Grafische Provokation,

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

KRESSBRONN

19.30 Uhr, Mixed Pickles: John Stanky, Privatdetektiv,

AK Theater der Kressbronner

Kulturgemeinschaft, Nonnenbachschule,

Schulweg 10

NONNENHORN

14-16 Uhr, Kinderkleiderbasar

für Selbstverkäufer, Einlass Schwangere:

13.30 Uhr, Stedi, Seehalde 2

WEISSENSBERG

10.30-13 Uhr, Frauenkleiderbasar, Kinder-

und Jugendhilfeverein, Festhalle, Schulstr. 4

Montag, 23.03.2020

LINDAU

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion,

Vorbesichtigung, Auktionshaus

Michael Zeller, Bindergasse 7

18 Uhr, Heilung auf natürlichem Wege

Informationsvortrag in die Lehre Bruno

Grönings, T-Raum, Holbeinstr. 49

18.30 Uhr, Freies Zeichnen, Zeichentreff

zum Ausprobieren un sich gegenseitig Insirieren,

Cafe Augustin,Fischergasse 33

BREGENZ

9 Uhr, Ophthalomologische Winterakademie

Festspielhaus, Parkstudio, Platz der Wiener

Symphoniker 1

KRESSBRONN

10-11.30 Uhr, Offener Babytreff und Krabbelgruppe,

Ansprechpartnerin: Sonja Gentile,

Familientreff, Seestr. 20

Dienstag, 24.03.2020

LINDAU

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt, Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion,

Vorbesichtigung,

Auktionshaus Michael Zeller, Bindergasse 7

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis

Verein Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr.

40

19 Uhr, Informationsabend Valentin-Heider-Gymnasium,

zum Übertritt in die Anfangsklassen

der Schule, Mensa, Ludwig-

Kick-Straße 19

BREGENZ

9 Uhr, Ophthalomologische Winterakademie

Festspielhaus, Parkstudio, Platz der Wiener

Symphoniker 1

20 Uhr, That‘s Life, das Sinatra Musical,

Festspielhaus, Großer Saal, Platz der Wiener

Symphoniker 1

KRESSBRONN

19.30 Uhr, Büchertreff, Lände, Seestr. 24

Mittwoch, 25.03.2020

LINDAU

8.30-11 Uhr, Cafetreff, Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion,

Vorbesichtigung, Auktionshaus

Michael Zeller, Bindergasse 7

14-16 Uhr, Berufsinfonachmittag im Finanzamt

Lindau, Ausbildungs- und Studienplätze,

Finanzamt, Gebäude am Paradiesplatz,2,

Lindau Insel

15-17 Uhr, Schnuppermnachmittag Realschule

im Dreiländereck, zum Übertritt für

Mädchen und Jungen in die Jahrgangsstufe

5, Reutiner Str. 2 , www-rs-dreiländereck.de

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr Digitale Sprechstunde

Unterstützung beim Umgang mit dem

Handy, Tablet etc. Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

17-20 Uhr, Jugendtreff fresh, Jugendtreff

fresh, Bregenzer Str. 177

19 Uhr, Ökumenische Abendandacht,

Kapelle St. Leonhard, Kapellenweg

19 Uhr, Von Hand genäht, Frühlingsdeko -

Workshop, Die Handlung, Fischergasse 4

20 Uhr, Amnesty International, Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz

1

BODOLZ

19.45-20.45 Uhr, Strömgruppe - mal anders

Anmeldung vier Tage vorher erforderlich unter:

0152/ 28626926, Katja Lutze, Im Abtsgarten

6 b

BREGENZ

9 Uhr, Ophthalomologische Winterakademie

Festspielhaus, Parkstudio, Platz der Wiener

Symphoniker 1

19-20 Uhr, Andreas Koop: Reinhold Luger -

Mensch und Arbeit, Vorarlberg Museum,

Kornmarktplatz 1

19.30 Uhr, Torquato Tasso, nach Johann

Wolfgang von Goethe, Inszenierung: Milena

Fischer, Vorarlberger Landestheater, Seestr. 1

Donnerstag, 26.03.2020

LINDAU

9 Uhr, Internationales Frauenfrühstück

offen für Begegnung - Austausch und Dialog

untereinander, Mehrgenerationenhaus -

Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion,

Vorbesichtigung, Auktionshaus Michael

Zeller, Bindergasse 7

14.30-18 Uhr, Naturforscher in der Wildnis

Verein Grünes Klassenzimmer, Anheggerstr.

40

15 Uhr,Schnuppernachmittag Valentin-Heider-Gymnasium,

zum Übertritt in die Anfangsklassen

der Schule, Mensa, Ludwig-

Kick-Straße 19

15.30 -17 Uhr Familiencafe offener Treff für

Familien mit Spiel- und Baselaktionen Mehrgenerationenhaus

- Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8

19.30 Uhr, Gilla Cremer - Einmal lebt ich

von Natascha Wodin, Stadttheater, Fischergasse

37

BREGENZ

9 Uhr, Ophthalomologische Winterakademie

Festspielhaus, Parkstudio, Platz der Wiener

Symphoniker 1

12.15-13.15 Uhr, An die Entfernte

Konzert am Mittag, Vorarlberg Museum,

Kornmarktplatz 1

Freitag, 27.03.2020

LINDAU

11-18 Uhr, Internationale Bodensee-Kunstauktion,

Vorbesichtigung,

Auktionshaus Michael Zeller, Bindergasse 7

15-17 Uhr, Freitagstreff für alle

malen, zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,

Kaserngasse 5

15.45-16.45 Uhr, Learn to skate, Schnuppertraining,

Eissportarena, Eichwaldstr. 16

17-21 Uhr, Jugendtreff fresh,

Jugendtreff fresh, Bregenzer Str. 177

18-18.30 Uhr, Schweigekreis, Treffen,

Altes Rathaus, Vorplatz, Bismarckplatz 4

19.30 Uhr, Lindauer Marionettenoper: Die

Zauberflöte, Wolfgang Amadeus Mozart,

Stadttheater, Fischergasse 37

20 Uhr, Max Prosa, mit anderen Augen,

Kleines Zeughaus, Paradiesplatz 4

21 Uhr, Deez Nuts - You Got Me Fucked Up

Tour 2020, Deez Nuts, Club Vaudeville, Von

Behring-Str. 6

TAG UND NACHT

TAXI

60 06

RING

Anzeigen

TAXI-RING LINDAU

TEL. (0 83 82) 60 06

FAX (08382) 14 55

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


7. März bis 21. März 2020

VERANSTALTUNGEN

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

DAUER-VERANSTALTUNGEN

Lindau

Kostenlose Energieberatung für Lindauer,

mit Herrn Thomas Kubeth, jeden 1.+3.

Do. im Monat, 8-12 Uhr, Bregenzer Str. 8,

Bauamt Zimmer EG 8.0.16, Anmeldung

unter Tel. 0 83 82/9 18-6 01 erforderlich.

Lauf- und Walkingtreff: Treffpunkt

Motzacher Wald, Mi. 18.30-19.30 Uhr

Lauftreff des Skiclubs für Jung und Alt

Lindau, Dunkelbuchweg,

Treff: Parkplatz des Trimm-Dich-Pfads,

Do. 17-18 Uhr

Verein für Garten- und Landespflege,

Gasthof Langenweg, Interessierte willkommen,

jeden 2. Mo. im Monat, 19.30

Uhr

Lindau-Insel

Rotkreuz-Flohmarkt „Die Wundertüte“,

In der Grub 22, Mo.-Fr. 10-17 Uhr

Selbsthilfegruppe für Menschen mit

Leu kämien, Lymphonen u. anderen

Blutsystem erkrankungen, Tel. Info unter

0 83 82/ 2 65 43, jeden 1. Fr./Monat ab

19 Uhr, Langsgasthof Köchlin, Kemptener

Str. 41, Lindau

Gespräche: Müde, Depressiv, chronisch

krank? Lass aus Deinen Wunden Wunder

Wachsen, durch Lösen von Fremd- Energien

und traumatischen Erlebnissen.

jeden Sonnstag um 18.30. Uhr, In der

Galerie Shtivelberg, Ludwigstr. 1,

Anmeldung: 0 83 82/9 47 93 85,

Eintritt auf Spendenbasis.

Freitagstreff für alle Erwachsenen, malen,

zeichnen, modellieren, reden, zuschauen,

fragen, helfen, Ellipse-Werkstatt,

Kaserngasse 5, jeden Freitag 15-17 Uhr,

Lindau-Aeschach

Ambulante professionelle Beratung im

häuslichen Bereich zur Unterst. für ein

Sterben zuhause, Besuchsdienst für

Kranke und Sterbende e.V., Tel.

0171/834 6653

Amnesty International, Bücher-/Trödelflohmarkt,

Lindau-Aeschach, Wackerstr.

4, Sa. 10-13 Uhr

Frauentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpinghaus, Langenweg 24,

jeden 3. Di. im Monat, 14.30 Uhr

Grünes Klassenzimmer e.V.: Abenteuer

Wildnis im grünen Klassenzimmer. Spiel,

Spaß und Naturpädagogik im Wald- und

Erlebnis gelände immer Di. + Do. von

14.30-18 Uhr, Anheggerstr. 40;

Tel. 0 83 82/2 74 96 62

Handball Schnuppertraining des TSV

Lindau, Abt. Handball, ab Jg. 2006 in der

AUSSTELLUNGEN

AllgäuerArtGalerie, Vexierbilder –

„Das Wesentliche ist sichtbar für den der

gefunden hat, und unsichtbar für den,

der nicht weiß, wonach es zu suchen gilt“.

Ausstellung auf zwei Etagen,

Schneeberggasse 3, Lindau Insel,

Tel. 01 74-3 30 62 32.

Asklepios Klinik Lindau: Ausstellung

von Robert Beck mit dem Titel „ Digital

Artwork“. Flur zur Notaufnahme im 1. OG.

Friedrichshafener Str. 82, Eintritt frei.

Ausstellungsdauer bis Ende Juni 2020

Casa dell’arte Galerie und Atelier:

Fresken- u. Illusionsmalerei,

Marktplatz 4, Lindau-Insel;

Dreifachsporthalle: jeden Di., 17-18.30

Uhr (nicht i. d. Ferien), bis Jg. 2007 in

der FOS

Sporthalle: do. 17.15-18.30 Uhr

(nicht i. d. Ferien)

Senioarentreff Kolpingfamilie Lindau,

Kolpinghuette am Langenweg 24, jeden

1. Do. im Monat, 15 Uhr

Lindauer Pilgerstammtisch – für Jakobspilger

und welche, die es werden wollen.

Jeden ersten Mittwoch im Monat, 18 Uhr,

In der Weinstube Reutin. Kontakt: Mobil

01522-4765157

Offener Spieletreff, Verein

Grünes Klassen zimmer, Anheggerstr. 40,

Di.+Do., 14.15-18 Uhr (nicht in den

Ferien)

„Ohne Salz kein Leben“ – Gesundheit mit

Natursalz; jeden Mittwoch 16.30 Uhr

Vortrag, (Asthma, Neurodermitis,

Allergien, Schilddrüse, Blutdruck,

Immunsystem stärken usw.)

Eintritt frei! Tel. Anmeldung erbeten

unter Tel. 0 83 82/7 50 15 36, Salzgrotte

Lindau

Langenweg 37, 88131 Lindau

Parkinson Selbsthilfegruppe,

Gasthaus Rebstock, Kirchstr. 2,

jeden letzten Di. im Monat, 15 Uhr

Psychologische Beratungsstelle für Ehe-,

Familien- und Lebensfragen

Ludwig-Kick-Str. 19a, Tel. 08382/5568,

HYPERLINK

„mailto:efl-lindau@bistum-augsburg.de“

efl-lindau@bistum-augsburg.de,

www.ehe-familien-lebensberatunglindau.de,

Mo-Fr 9-12 und 13-17 Uhr,

Termine nach Vereinbarung

Rockzipfelgruppe in Aeschach, kostenloser

Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahren, Di. und

Mi. 8.30-11.30 Uhr in Ludwig-Kick-Str. 9

Sammlertreffen des Ansichtskarten- und

Briefmarkensammlervereins Lindau,

im Gasthof Langenweg, Langenweg 24,

jeden 3. Sonntag im Monat 9-11 Uhr

Stationäres Hospiz Haus Brög zum Engel,

Aufnahme schwerstkranker Menschen,

ganzheitliche medizinisch/pflegerische

Betreuung, Unterstützung der Angehörigen,

Tel. 0 83 82/94 43 74,

Ludwig-Kick-Str. 30, Lindau

Lindau-Reutin

English-Club Lindau e.V., Auskünfte

unter Tel. 0 83 89/2 56, oder englishclub@huckle-gmbh.de,

jeden Donnerstag

ab 19 Uhr im Hotel Landgasthof Köchlin,

Kemptener Str. 41

Familienzentrum Minimaxi,

Köchlinstr. 46a:

1. Etage im „Haus zum Baumgarten“;

jeden Sa. 10-17 Uhr geöffnet.

Landratsamt Lindau: Ausstellung der

Werke der Künstler: Tobias Bechter,

Nicole Kraiem, Uta Mayer, , Michael

Simmen dinger, Felix Löffelholz, Claudius

Bernhard, Willi Kleiner und Gerd Brög;

bis 30.9.20. Allgemeinen Öffnungszeiten

in den Räumen des Landratsamtes in der

Bregenzer Straße 33 und 35

Paracelsusschule, Ausstellung „See trifft

Seele“ des Wahl-Lindauers Frank Seifert.

Die teils großformatigen Arycl-Gemälde

variieren eine künstlerische Reise vom

Bodensee zum Salzkammergut mit einem

Mo.: 9-12 Uhr: Internationales Frauenfrühstück,

16-18 Uhr: Kleinkindtreff

„Working moms & kids“

Di.: 9-12 Uhr: minimaxi-Café mit Frühstück

und Sprache-Café, 15.30-17.30

Uhr: Kleinkindtreff „Die Schlumpfis“

Mi.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die

Rasselbande“, 14.30-17.30 Uhr: minimaxi-Café

(14-tägig mit pädagog. Angeboten)

Do.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die

Singzwerge“, 15-17.30 Uhr: minimaxi-

Café Ideen- und Kreativtreff

Fr.: 10-12 Uhr: Säuglingstreff „Die

Milchmäuse“, 15-18 Uhr: Kleinkind-

Schulkind-Treff „Die Erdenkinder“

So.: 10-13 Uhr: Familienbrunch (Termin

siehe Homepage)

Herzsportgruppe, Berufsschulturnhalle,

Reutiner Str., Übungs-, Trainingsgruppe

Mi., 18.15 Uhr; gemischte Gruppe Mi.,

19.15 Uhr

Kleiderladen Nachbarschaftshilfe, Kemptener

Str. 10, NEU Di. 9-14 Uhr, Sa. 9-12

Uhr

Lauf- und Walkingtreff, Grundschule

Lindau-Reutin. Ab 1.4.2020 sind wir

wieder im Motzacher Wald.

Reparaturstube Lindau Jeden 1. Montag

im Monat (bei Feiertagen eine Woche

später), Öffnungszeiten: 18 bis 21 Uhr

www.reparaturstube.org

Rockzipfelgruppe Lindau,

kostenl. Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,

Mo.+Do. 9-12 Uhr, Info unter

Tel. 01 52-52 66 89 63, Kemptener Str.

28

Selbsthilfegruppe der SauerstoffLiga

trifft sich jeden letzten Sa. im Monat um

14.30 Uhr zu Vorträgen und Erfahrungsaustausch

im Landgasthof Köchlin,

Kemptener Str. 41

SCB-Dienstagsradeln,

Treffpunkt: Schule Reutin, Schulstr. 23,

ca. 20-35 km, jeden Di. ab 17 Uhr

Schwangeren und Baby Café, in den

Räumen von Erste Schritte, Kemptener

Str. 28, jeden Mittwoch 9 bis 11 Uhr

Lindau-Zech

Mehrgenerationenhaus, Leiblachstr. 8:

Offener Mittagstisch,

Mo. + Mi. 11.30-13.30 Uhr

Zwergentreff“ (Kleinkinderbetreuung),

Mo., Di. und Do. 8.30-11 Uhr mit

Sprachförderung

Internationales Frauencafé, Do. 9-11 Uhr

Jugendtreff Fresh, für Jugendl. ab 13 J.,

Bregenzer Str. 177, Mo. 17-20 Uhr, Fr.

16-22 Uhr

kleinen Abstecher nach Venedig. Öffnungszeiten

der Schule tägl. 9-12 Uhr außer Mi.

+ So., Zeppelinstr. 2, Lindau Insel.

Seniorenheim Hege: Ausstellung von sechs

Künstlerinnen ihre Werke. Hanne Diehm,

Ursula Erchinger, Constanze Funke,

Bettina Lindenberg, Monika Lokau, Ina

Kritiotis

Eine Kunstausstellung für jung und alt.

Ausstellungsdauer bis Mai 2020

Theater Café Lindau: Die Malerin

Lisa Kölbl-Thiele stellt ihre Bilder aus;

Linggstr. 6, Lindau Insel.

SPIELPLAN

Eishockey

Oberliga Süd Meisterrunde

Heimspiele:

So., 08.03.2020, 18:00 Uhr

EV Lindau Islanders

vs. SC Riessersee

Eissportarena Lindau

Öffnungszeiten: Uhrzeiten

Dienstag Publikumslauf 13.30 – 15.30

Donnerstag Publikumslauf 13.30 – 15.30

Freitag Publikumslauf 13.30 – 15.30

Samstag Kinder-Eisdisco 13.30 – 16.15

Eis-Disco 19.45 – 22.00

Sonntag Publikumslauf 12.00 – 16.00

Saisonende:

Am Samstag, den 14. März 2020: Von 13.30 bis

16.30 Uhr können die Kids ein letztes Mal zur

beliebten Kinderdisco kommen. Die Eisdisco

wird am 14.03. wie gewohnt von 19.45 bis

22.00 Uhr für Jugendliche und Erwachsene

stattfinden. Am (Wahl-) Sonntag, den 15. März

sind alle herzlich und kostenlos zum letzten

Publikumslauf der Saison eingeladen.

Eissportarena Lindau • Eichwaldstr. 16

EisHotline 0 83 82/2 75 12 11

www.eissportarena.li

WICHTIGE ADRESSEN

Tourist-Information Lindau:

Lennart-Bernadotte-Haus

Alfred-Nobel-Platz 1

(gegenüber Hauptbahnhof)

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82 / 26 00-30

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag

10 bis 12 Uhr sowie 14 bis 17 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit von Montag bis

Freitag jeweils bereits ab 8.30 Uhr

An Feiertagen bleibt geschlossen.

Tourist-Information Wasserburg:

Lindenplatz 1, 88142 Wasserburg

Tel.: 0 83 82 / 88 74 74

Tourist-Information Nonnenhorn:

Seehalde 2, 88149 Nonnenhorn

Tel.: 0 83 82/82 50

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer

Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Herausgeber und Verlag:

Lindauer Bürgerzeitung Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 08382/50410-41

Telefax: 08382/50410-49

Internet: www.bz-lindau.de

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 22

vom 01.01.2020. Es gelten die allgemeinen

Geschäftsbedingungen des Verlages.

Auflage: 19.500 (Winter)

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Die Redaktion behält sich Änderungen und

die Aufnahme von Terminen vor. Für die

Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt

die Redaktion keine Gewähr.

Zur kostenlosen Meldung einer Veranstaltung

nutzen Sie bitte unseren Internetauftritt,

da hier alle notwendigen Daten nach festem

Schema übernommen werden.

LINDAUER

Bürgerzeitung


· GEWINNSPIEL

· GEWINNSPIEL

KUNST UND KULTUR 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

Man kann als Bürgermeister ja König heißen, wenn man sich aber aufspielt

wie ein geldgieriger Monarch, dann jagt einem das Erscheinen der

Frau Revisor mächtig Angst ein. Ob das gut geht...?

BZ-Foto: TSB

„Auf Amts-Wegen“

Bregenzer Theaterstadl Turbulente Komödie

Der Bregenzer Theaterstadl spielt

jetzt im März die Komödie „Auf

Amts-Wegen“.

Bürgermeister Karl-Georg König

schaltet und waltet wie in seinem

eigenen Königreich. Um

das kostspielige Leben seiner

Frau Helene finanzieren zu

können, wurden kurzerhand

die Gehälter für den Feuerwehrhauptmann,

den Hudefänger

und auch für den Stadtpolizisten

einbehalten. Alles

scheint gut zu gehen, bis eines

Tages die Frau Revisor im Rathaus

erscheint...

Die turbulente Komödie

(alle Aufführungen finden mit

Bewirtung im Austriahaus Bregenz

statt) wird am 08., 13., 14.,

15., 20., 21. und 22. März aufgeführt.

Reservierungen nimmt

die Kartenhotline entgegen:

00 43/6 64/3 21 60 40. BZ

·

BZ-Gewinnspiel

GEWINNSPIEL

LINDAUER

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost für die Vorstellung

„Auf Amts-Wegen“ mit dem

Bregenzer Theaterstadl am

Freitag, 20. März 2020, um

19.30 Uhr im Austriahaus,

Belruptstr. 21, in Bregenz

Tickets.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte

unter dem Betreff „Theaterstadl“

bis spätestens

12. März 2020 an die

Lindauer Bürgerzeitung:

per Post: Herbergsweg 4,

88131 Lindau (B)

per E-Mail:

gewinnspiel@bz-lindau.de

(Bitte Namen und Telefonnummer

angeben!)

BZ

· GEWINNSPIEL

TKKG – Freundschaft in Gefahr

Theater Lindau Zwei Vorstellungen für Zuschauer ab acht Jahren

Nach dem großen Erfolg von „Löcher

– Das Geheimnis von Green

Lake“ zeigt das Theater Lindau

eine weitere spannende Inszenierung

aus dem Jungen Theater

Bonn. Am Mittwoch, 11. März,

steht um 10.30 und und um 15 Uhr

das Stück „TKKG – Freundschaft in

Gefahr“ für Zuschauer/-innen ab

acht Jahren auf dem Programm.

Kurz vor den Ferien absolviert

Tim sein letztes Judotraining.

Als sein Gegner beim Trainingskampf

bewusstlos zusammenbricht

und ins Koma

fällt, finden TKKG in seiner

Sporttasche ein Tütchen mit

verdächtig aussehenden Pillen.

Weitere Nachforschungen

bringen die vier auf die Schliche

einer Drogendealerbande.

Tim verfolgt im Stadtpark

einen Jungen, dessen Vertrauen

er gewinnen kann und der

als Laufbursche von den Dealern

erpresst und ausgenutzt

wird, da er sich illegal in Deutschland

aufhält. Tim verspricht

Jonathan, ihm zu helfen und

ihn nicht zu verraten, was die

Freundschaft mit Karl, Klößchen

und Gaby auf eine harte

Probe stellt…

Seit fast 40 Jahren begeistern

die Geschichten über die Jungdetektive

Tim, Karl, Klößchen

„EssichEssenz“

Die aktuelle Jazz-Formation

der Ravensburger Sängerin

Sabine Essich – eine feine

Gitarre, ein gut gelaunter Kontrabass,

witzig entspannte Zaubereien

am Schlagzeug – und

dann diese großartige Stimme

sind zu erleben am Freitag, 13.

März, um 20 Uhr im Jazzkeller

im Zecher, Bregenzerstr. 146,

in Lindau.

BZ-Foto: Steckenreuter

17

Filmreif, spannend und extra für junge Leute entwickelt: ein TKKG-

Abenteuer für die Bühne.

BZ-Foto: Thomas Kölsch

und Gaby – genannt „TKKG“ –

Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Das Junge Theater

Bonn erhielt nun das Recht,

einen Fall für TKKG zu entwickeln

und auf die Bühne zu

bringen.

Die begeistert aufgenommene

Uraufführung bietet eine

Theaterästhetik, die den Sehund

Hörgewohnheiten des jungen

Publikums entspricht: filmreif

zusammengeschnittene

Szenen und Krimi-Hochspannung

vom Feinsten.

BZ

ABGESAGT

BZ-Gewinnspiel

·

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost für die Vorstellung

um 15 Uhr 10x2 Tickets.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte

unter dem Betreff „TKKG“

bis spätestens 9. März 2020

eine E-Mail an die Lindauer

Bürgerzeitung:

gewinnspiel@bz-lindau.de

(Bitte Namen und Telefonnummer

angeben!)

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

BZ

Max Prosa im Kleinen Zeughaus

Im vergangenen Sommer hat

der deutsche Singer-Songwriter

Max Prosa sein mittlerweile

sechstes Album „Mit

anderen Augen“ veröffentlicht.

Zum zweiten Mal setzte

er dabei auf Crowdfunding

und eine Veröffentlichung in

Eigenregie ohne großes Label

im Hintergrund. Am Freitag,

27. März, präsentiert er dieses

Album um 20 Uhr im Kleinen

Zeughaus in Lindau.

„Max Prosa betrachtet den

Nachthimmel, singt vom eigenen

Raumschiff, vom Boden

des Ozeans oder von einem

Funken vom höheren Glück,

den er finden möchte. Und

klingt dabei gelöst, befreit,

mit frischer Neugier ausgestattet

im Kreise von Begleitern,

Instrumenten und Songstrukturen,

die wie für ihn (und

von ihm) geschaffen wurden“,

schreibt der Veranstalter in

seiner Ankündigung.

www.zeughaus-lindau.de

BZ-Foto: Sandra Ludewig

Eine britische Musik-Instanz

Theater Lindau: Nash Ensemble of London gastiert am 14. März

Das Nash Ensemble, seit 2010

Resident Chamber Ensemble in

der Wigmore Hall, wird für seine

im positiven Sinne abenteuerliche

Programmierung und seine virtuosen

Auftritte gefeiert. Samstag, 14.

März 2020,gastiert es um 19.30

Uhr im Lindauer Stadttheater.

Die Musiker präsentieren Werke

von Haydn bis zur Avantgarde

und tragen wesentlich zur Anerkennung

und Förderung

zeitgenössischer Komponisten

bei: Bis heute hat die Gruppe

über 300 neue Werke uraufgeführt,

von denen weit über 225

bei 200 verschiedenen Komponisten

eigens in Auftrag gegeben

wurden.

Das Nash Ensemble ist –

obwohl erst etwas mehr als 50

Jahre alt – eine britische Musik-

Instanz mit all den Eigenschaften,

die man an den Insulanern

so schätzt: Neugier, Tüftlergeist,

Exzellenz, Individualität, Noblesse

und Charakter. Seine Mitglieder

sind herausragende Musiker/-innen,

vielfach

auch als Solisten/-innen

bekannt

und untereinander

in jahrelanger

Treue verbunden

– trotz

wechselnder Besetzungen.

Eine beeindruckende

Sammlung von

Aufnahmen zeigt

die gleiche abwechslungsreiche

und farbenfrohe

Kombination aus klassischen

Meisterwerken, wenig bekannten,

vernachlässigten, musikalischen

Edelsteinen und wichtigen

zeitgenössischen Werken.

BZ

BZ-Foto: Hanyu Chlala


18 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

WISSENSWERTES

Alle wichtigen Daten sind hier

übersichtlich gebündelt

Tipp: BZ-Vorsorgemappe eignet sich auch als nützliches Geschenk mit Mehrwert

Hochwertiger Ringordner mit vielen Vordrucken und Erläuterungen bei der BZ erhältlich

Im Laufe eines Lebens sammeln

sich Unmengen an wichtigen

Verträgen, Dokumenten

und Informationen an. Das

Wissen darüber übersichtlich

zusammen zu fassen, dabei

kann unsere BZ-Vorsorgemappe

helfen.

Die BZ-Vorsorgemappe wurde

für alle Lindauerinnen und

Lindauer erstellt und erfreut

sich mittlerweile seit mehr als

zwei Jahren immer größerer

Beliebtheit. Viele Käufer sind

„Wiederholungstäter“, weil sie

Familienangehörigen, Freunden

oder Nachbarn begeistert von

der Vorsorgemappe erzählt haben

und auch die nun eine

haben möchten. Viel Lob gibt

es für unsere Mappe sogar von

Ärzten und Anwälten.

Unsere BZ-Vorsorgemappen

wurden bereits bis Hamburg

und sogar nach Amerika verschickt.

Die Mappe leitet Sie an, alles

aufzuschreiben und zusammenzutragen,

was den Menschen

hilft, die sich im Krankheitsoder

Todesfall in einer stressigen

und oft emotional äußerst

aufwühlenden Zeit um Sie

oder Ihren letzten Willen kümmern

möchten und sollen.

In der Vorsorgemappe finden

sie dann alle wichtigen Fakten,

Informationen und Dokumente.

Dank des praktischen Ringordners

lassen sich bereits vorhandene

Dokumente problemlos

dazu heften.

Wenn Sie die Mappe sorgfältig

ausfüllen, ist dann alles

berücksichtigt: persönliche Informationen,

alles rund um die

Finanzen. Es gibt Vordrucke

und Ausfüllhilfen zu wichtigen

Vollmachten. Die Krankenhauseinweisung

ist genau so

berücksichtigt wie das Thema

Testament oder die Dinge, die

im Todesfall zu beachten sind.

Wir freuen uns, dass wir mit

unserer Vorsorgemappe so viel

Interesse bei unseren Lesern

geweckt haben. Gern überabeiten

und aktualisieren wir die

Mappe aufgrund neuer Anregungen

und gesetzlicher Vorgaben.

Käufer der ersten Auflage

der BZ-Vorsorgemappe, die ihr

Exemplar um die in die aktuellen

Exemplarte bereits eingearbeiteten

neuen Punkte ergänzen

möchten, können bei uns

gern die entsprechenden Seiten

separat zum Preis von 2,00

Euro nachkaufen.

Die BZ-Vorsorgemappe erhalten

Sie für 13 Euro in der

BZ-Geschäftsstelle.

Die befindet sich im Herbergsweg

4 in Lindau (gegenüber

Limare). Unsere Servicezeiten

sind von Montag bis

Freitag jeweils von 8 bis 12 Uhr.

Außerhalb dieser Öffnungszeiten

dürfen Sie gern auf gut

Glück klingeln oder sich vorher

telefonisch erkundigen:

0 83 82/5 04 10 43. HGF

Sie füllen diese Vorsorgemappe zu Lebzeiten aus, deshalb haben wir

ein freundliches Design gewählt, mit dem sich jeder Lindauer identifizieren

kann. Aber das große, farbenfrohe Bild hat auch noch einen

anderen Vorteil: „Diese Mappe fällt in jedem Regal selbst zwischen

vielen anderen Ordnern sofort ins Auge. Da müssen im Notfall auch

Rettungskräfte oder Familienangehörige nicht lange suchen.

BZ-Foto: APF

Im Abschnitt 1 der BZ-Vorsorgemappe

können Sie alle wichtigen persönlichen

Angaben zusammenfassen.

Wir geben Ihnen Hinweise, welche

Informationen Sie auf jeden Fall hinterlegen

sollten und bieten Ihnen Vordrucke

zu den häufigsten Themen an, die Sie

einfach ausfüllen können. So ist alles

übersichtlich zusammengestellt.

Um Vollmachten geht es im Abschnitt 3

der BZ-Vorsorgemappe.

Sie finden Vordrucke, Erläuterungen

und Ausfüllhilfen zur Vorsorgevollmacht

und zur Betreuungsverfügung sowie zur

„Einzelvollmacht“, „Postvollmacht“,

„Informationsvollmacht“, „Entbindung

von der ärztlichen Schweigepflicht“

und „Generalvollmacht“.

Inhaltsverzeichnis

1. Persönliches

1.1 Wichtige Rufnummern

1.2 Persönliche Daten

1.3 Wohnsituation

1.4 Schlüsselverwahrung

1.5 Verträge (z.B. Strom, Gas etc.)

1.6 Mitgliedschaften (Vereine, Social Media, Online-Shops)

1.7 Abonnements

1.8 Rente / Pension / Versorgung

1.9 Versicherungen (auch Fahrzeuge)

2. Finanzen

2.1 Konten (Giro und Spar)

2.2 Abbuchungen, Daueraufträge

2.3 Depot / Aktien

2.4 Sonstige Anlagen

2.5 Bausparverträge

2.6 Verbindlichkeiten

2.7 Kontovollmacht

3. Vollmachten

3.1 Vorsorgevollmacht

3.2 Betreuungsverfügung

3.3 Einzelvollmacht

3.4 Postvollmacht

3.5 Informationsvollmacht


3.7 Generalvollmacht

4. Krankenhauseinweisung

4.1 Checkliste bei Krankenhauseinlieferung

4.2 Patientenverfügung

4.3 Organspendeausweis

5. Testament

5.1 Erbfolge

5.2 Erbschaftssteuer

6. Todesfall (Was ist zu erledigen)

6.1 Persönliche Notizen, nützliche Adressen und Hinweise

Impressum

Gesamtdarstellung: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau

Redaktion: Hans-Jörg Apfelbacher

Herausgeber: Lindauer Bürgerzeitung GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau ©

Titelbild: Hans-Jörg Apfelbacher

Das Werk einschließlich seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist

rung

und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Hinweise und Textmuster wurden nach bestem Wissen erstellt bzw. wiedergegeben.

Eine rechtsverbindliche Beratung durch Fachkräfte können wir nicht ersetzen. Eine Haftung für materielle oder ideelle Schäden aufgrund der

gegebenen Informationen ist daher ausgeschlossen. Alle Angaben wurden nach genauen Recherchen sorgfältig verfasst; eine Haftung für die

Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben ist jedoch ausgeschlossen.

Im Abschnitt 2 der BZ-Vorsorgemappe

dreht sich inhaltlich alles um Ihre

Finanzen.

Auch hier helfen Ihnen Vordrucke, sämtliche

Informationen zu Konten, Bevollmächtigten,

Abbuchungen, Lastschriften,

Sparverträgen, Depots, Verbindlichkeiten

usw. übersichtlich niederzuschreiben.

Im Abschnitt 4 der BZ-Vorsorgemappe

werden Ihnen die vorbereitenden Maßnahmen

für eine Krankenhauseinweisung

erläutert.

Hier finden Sie auch einen Vordruck und

die entsprechenden Erläuterungen zu

einer Patientenverfügung und zu einem

Organspendeausweis.

Ein Organspendeausweis in Kartenform

zum Heraustrennen, damit Sie ihn bei

sich führen können, ist in der Vorsorgemappe

ebenfalls enthalten.

Die wichtigsten Informationen zum

Thema Testament, Erbrecht, Erbfolge

und Erbschaftssteuern beinhaltet der

Abschnitt 5 der BZ-Vorsorgemappe.

Informationen dazu, was Ihre Hinterbliebenen

im Falle Ihres Todes alles

erledigen müssen, finden sie im

Abschnitt 6 der BZ-Vorsorgemappe.

Hier sind auch ein Beerdigungsplan,

der Ihre persönlichen Wünsche abfragt,

und eine Liste beigeheftet, auf

der Sie Personen, die im Todesfall zu

benachrichtigen sind, übersichtlich

aufführen können.

Dieser Abschnitt enthält auch die

Punkte „Checkliste letzter Wille“,

„Meine Unterlagen“, „Abmeldung

Rundfunkbeitrag“, „Kündigung

wegen Todesfall“ und

„Änderungsprotokoll“.


· GEWINNSPIEL

WISSENSWERTES 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

19

4. Welt-Down-Syndrom-Tag in Lindau: „Touchdown 21 mini“

Weltweit wird der 21. März

jedes Jahr als Welt-Down-

Syndrom-Tag begangen.

Bereits zum vierten Mal findet

an diesem Tag auch in Lindau

eine Veranstaltung statt.

Heuer haben die Veranstalter

die Gruppe „Touchdown 21

mini“ nach Lindau eingeladen.

„Touchdown 21 mini“ ist ein

Bühnenereignis des Forschungsinstitutes

Touchdown 21.

Das Bühnenereignis wird am

Samstag, 21. März 2020, von 19

bis 20.30 Uhr in der Inselhalle

von Menschen mit und ohne

Down-Syndrom gestaltet.

Es beantwortet Fragen zum

Thema Down-Syndrom.

Zum Beispiel diese:

Wie sieht der Alltag von

Menschen mit Down-Syndrom in

Deutschland aus?

Was sind Chromosomen?

Gab es Menschen mit Down-

Syndrom schon immer?

ABGESAGT

Wie leben und arbeiten sie?

Wie haben sie früher gelebt?

Wie stellen sich Menschen mit

Down-Syndrom ihre Zukunft vor?

Dabei stehen sie im engen

Kontakt mit den Zuschauern und

beantworten gerne auch deren

Fragen.

Die Veranstaltung wird vom

Behindertenbeirat im Landkreis

Lindau, der Offenen

Behindertenarbeit und der

Stiftung Liebenau Teilhabe in

Lindau in Kooperation mit der

Katholischen Erwachsenenbildung

organisiert.

BZ

Abenteuer über den Kontinenten

·

GEWINNSPIEL

LINDAUER

· GEWINNSPIEL

Auf und Ab, Erfolg, Scheitern,

Leidenschaft, Mut und Zweifel!

Eine wilde, philosophische und

rockige Reise in die gebirgige

Welt des Thomas Huber, dem

älteren Huberbua, präsentiert

der DAV Lindau am Sonntag,

15. März 2020, um 17 Uhr in der

Inselhalle Lindau.

Der Familienvater, Rocksänger

und leidenschaftliche Bergsteiger,

glücklich, in der paradiesischen

Schönheit der Berchtesgadener

Berge leben zu dürfen,

erzählt von seinem Leben

„dahoam“, zwischen Familie,

Tradition und dem Stonerrock

seiner Rockband. Hier sammelt

er die Energie für seine steilen

Abenteuer: Von den Alpen bis

in den Himalaya sucht er nach

Neuland, scheinbar unmöglich

lösbare alpinistische Aufgaben,

und findet in seinem Tun in

dieser lebensfeindlichen Umgebung

einen lebensbejahenden

VERSCHOBEN

AUF 29:11:20

14 UHR

Ansatz.

BZ-Fotos: Huber

Die BZ verlost Tickets für die

Veranstaltung in der Inselhalle.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte bis

spätestens 10. März 2020 unter

dem Betreff „Steinzeit“ an die

Lindauer Bürgerzeitung.

Per Post: Herbergsweg 4,

88131 Lindau (B)

Per E-Mail: gewinnspiel@

bz-lindau.de

Realschule im Dreiländereck

Staatliche Realschule Lindau




Donnerstag, 19. März 2020, 19:30 Uhr







Anzeigen

Bodensee-Gymnasium

Lindau

Naturwissenschaftlich-technologisches,

Sprachliches, Wirtschaftswissenschaftliches

Gymnasium für Mädchen und Jungen

Verehrte Damen und Herren, liebe Eltern!

Wir laden Sie mit Ihren Kindern herzlich an unsere Schule ein

zu unserem

I N F O R M A T I O N S A B E N D

zum Ü B E R T R I T T in die 5. Jahrgangsstufe

am Dienstag, 17. März 2020, um 17 Uhr.

Die Schnuppertage unserer Schule finden statt

vom 23. bis 26. März 2020.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!

Schulleitung und Lehrerkollegium des Bodensee-Gymnasiums

Bodensee-Gymnasium, Reutiner Str. 14, 88131 Lindau (B), Tel. 0 83 82 / 9 36 00

VALENTIN-HEIDER-GYMNASIUM

LUDWIG-KICK-STR. 19; 88131 LINDAU (B)

Wer ist vor der Sommerpause nochmal „Heiß auf Eis“?

Es geht in die letzten Runden!

Mitte März finden zum letzten

Mal die Events in der Eissportarena

Lindau statt.

Am Samstag, 14. März 2020:

Von 13.30 bis 16.30 Uhr können

die Kids ein letztes Mal zur

beliebten Kinderdisco kommen.

Die Eisdisco wird am 14.03. wie

gewohnt von 19.45 bis 22 Uhr

für Jugendliche und Erwachsene

stattfinden.

Am (Wahl-)Sonntag, 15. März,

sind alle herzlich und kostenlos (!)

zum letzten Publikumslauf in

dieser Saison eingeladen.

Wie immer können Schlittschuhe

ausgeliehen werden

oder man kann sie zum

Schleifen geben. Das Team vom

Eisstüble bietet Leckereien

für Groß und Klein. Insofern

freut sich der Förderverein der

Eissportarena auf rege Teilnahme

und sagt jetzt schon allen

Besuchern der Saison 2019/20

herzlichen Dank. BZ-Foto: FV ESA

Sprachliches, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches

Gymnasium für Mädchen und Jungen

Der Informationsabend

für Eltern

zum Übertritt in die Anfangsklassen der Schule

findet am Dienstag, 24. März 2020, um 19.00 Uhr

in der Mensa des Valentin-Heider-Gymnasiums statt.

Der Schnuppernachmittag

für Schüler

findet am Donnerstag, 26. März 2020, um 15.00 Uhr statt.

Das Direktorat


20 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

AUS DEM VEREINSLEBEN

MV Oberreitnau lädt zum Frühjahrskonzert ein

Das Frühjahrskonzert des

MV Oberreitnau findet dieses

Jahr am Samstag, 21. März, um

20 Uhr im Freizeitzentrum

Oberreitnau statt.

Die rund 50 Musiker des MVO

präsentieren unter ihrem Dirigenten

Peter Klemisch ein sehr

anspruchsvolles und abwechslungsreiches

Programm.

Die Zuhörer können sich auf

konzertante und auch traditionelle

Stücke freuen.

Aus dem Bereich Musical und

Filmmusik werden „Lord of the

Dance“, „Tintin“ und „The Phantom

of the Opera“ zu hören sein.

Aber auch für die Liebhaber der

traditionellen Blasmusik ist einiges

geboten. Hier werden die

„Montana Fanfare“ und der Traditionsmarsch

„Von der Tann“

zum Vortrag kommen.

Die ganze Bandbreite, die die

Blasmusik zu bieten hat, runden

der festliche „Canterbury

Vereinsmeister im Boule ermittelt

War es bisher üblich, die Mannschaften

für die Vereinsmeisterschaft

der Abteilung Boule

des TSV Lindau 1850 e. V. im

Doublette oder Triplette aufzustellen

und den Vereinsmeister

an einem Spieltag zu ermitteln,

so gingen die Organisatoren

dieses Mal neue Wege. Die

gemeldeten Spieler trugen im

Tête-à-Tête-Modus insgesamt 65

Spiele innerhalb von drei Monaten

aus. Tête-à-Tête bedeutet,

dass nur zwei Spieler auf dem

Platz stehen und gegeneinander

kämpfen. Beim Doublette spielen

zwei, beim Triplette drei

Personen in einer Mannschaft.

Platz 1 erspielte sich Walter

Metz (in der Bildmitte zu

sehen), Platz 2 Toni Ostermair

(li.), gefolgt von Ute Hermann

auf Platz 3. Am Ende des Turniers

kamen alle zusammen, um

gemeinsam zu feiern.

BZ-Foto: HJK

Chorale“ sowie „Funk Attack“,

eine Nummer in fetzigem Bigband-Sound,

ab.

Beginnen werden die jungen

Musiker aus Ober- und Unterreitnau,

die zusammen mit der

Jugendkapelle Bösenreutin eine

musikalische Kostprobe geben

werden.

Der Eintritt ist frei, wobei sich

die Musiker über jede Spende

im Spendenbass freuen.

BZ-Foto: MVO

Alles andere als eintönig

Tierheim Lindau Ein typischer Samstag

Immer samstags um punkt 15

Uhr öffnet das Tierheim Lindau

seine Türen für interessierte

Tierfreunde.

Doch bereits im Vorfeld erledigen

die fleißigen Angestellten

eine ganze Reihe an Aufgaben:

Es wird geschrubbt, gewischt,

Wäsche gewaschen und zusammengelegt,

gefüttert, gestreichelt

und verwöhnt, Akten

sortiert, Einkäufe koordiniert,

die Tierärztin besucht, Absprachen

getroffen und so weiter.

Wenn es dann 15 Uhr ist, ist

das Tierheim soweit hergerichtet

und die Tierfreunde können

Ihre Lieblinge in Ruhe

besuchen.

Das Team rund um Martina

Schwendner steht dann für

Fragen und Beratung zur Verfügung,

gibt Informationen

rund um die aktuellen Bewohner

des Tierheims, zur Haltung

von Meerschweinchen und

Co. und vermittelt die Schützlinge

erfolgreich in ein neues

Zuhause.

Zwischendurch werden immer

wieder tolle Spenden entgegen

genommen und weggeräumt

und Telefonate beantwortet.

Manchmal geht es nur

um interessierte Anfragen,

manchmal aber auch um vermisste

Tiere, Fundtiere oder

gar Notfälle, in denen schnell

gehandelt werden muss: Oft

ist dann innerhalb von wenigen

Minuten der Tierheimwagen

gepackt und ein Team

fährt los, egal ob es um eine

verletzte Taube, einen entlaufenen

Hund oder eine in Not

geratene Katze geht.

Wenn um 18 Uhr die letzten

Besucher das Gelände verlassen,

ist der Tag hier noch lange

nicht vorbei. Nun bekommen

alle Tiere ihr Futter und werden

mit Leckereien verwöhnt.

Viele Tiere bekommen mehrmals

täglich Medikamente oder

Futterzusätze, müssen behandelt,

gebürstet oder beobachtet

werden. Nicht selten ist es

20 Uhr, bis das Team entspannen

kann, da nun alle Aufgaben

erledigt und die Fellnasen

gut versorgt sind. Tierheimchef

Miez Miez dreht dann

eine letzte Runde über das

Gelände und sagt allen „Gute

Nacht“.

BZ

Tierschutzverein e.V. Stadt- und

Landkreis Lindau/Bodensee

Fraunhoferstraße 40

88131 Lindau

Telefon: 0 83 82/7 23 65

Katze Bürschti freut sich jeden

Samstag über viele Leckereien.

BZ-Foto: Janine Rachuj

Anzeige

EVL-Jugend kämpft

um Meistertitel in

der U17-Bayernliga.

Nach den letzten beiden

Lindauer Erfolgen über

Klostersee und Riessersee

steht in der U17-Bayernliga

das Traumfinale um die

Bayrische Meisterschaft

zwischen den EV Lindau

Islanders als Tabellenführer

und dem zweitplatzierten

Deggendorfer SC

an.

Beide Anwärter auf den

Titel trennen aktuell vier

Punkte. Wegen der Tordifferenz

ist für Lindau

mindestens ein Sieg in

regulärer Spielzeit Pflicht.

Gespielt wird am Samstag,

7. März, um 16.30 Uhr und

am Sonntag, 8. März, um

10.30 Uhr in Niederbayern.

Das Ticket für die Aufstiegsspiele

in die U17

Bundesliga (Division 2) Süd

ist durch den bereits gesicherten

zweiten Platz in

der aktuellen Runde sicher.

Die Aufstiegsspiele beginnen

am 14. März.

Die Teilnehmer sind

– neben Lindau – Deggendorf,

der Erstplatzierte aus

der Baden-Württemberg

Liga

(aktuell ist das

Stuttgart) und

der Letztplatzierte

aus der

Schüler Bundesliga

Division 2

Süd (aktuell ist

das München).

Die beiden verbliebenen

Gegner der U15-Islanders

in der Lindauer Eissportarena

in der laufenden

Spielrunde sind am Samstag,

7. März, um 17.15 Uhr

die Wanderers Germering

und am Sonntag, 15. März,

ab 9.30 Uhr der Tabellenletzte

und bislang punktlose

ECDC Memmingen.

www.evlindau.com

BZ-Foto: EVL/Ockert


MOBIL 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

„Verliebte Jungs“ im Geschwindigkeitsrausch

Fahrbericht Mercedes AMG A45 S 4MATIC+

21

Wann gehen mit den Jungs die

Pferde durch? Richtig: Wenn

mächtig viele Pferdchen unter

der Haube mit den Hufen scharren

und nur darauf warten, die

Sporen zu bekommen. So zu

beobachten, als kürzlich ein

Auto vom Mercedes Autohaus

Riess in Weißensberg vor unserer

Redaktion auf eine Ausfahrt

wartete. Wer den Sound, den

dieser schwarze Kompakte dabei

macht, als Krach empfindet, der

liest hier lieber nicht weiter, was

unsere Testpiloten nach ihrem

Ritt auf der „Kanonenkugel“ zu

berichten haben.

Vor der Tür parkt nicht irgendein

Mercedes-Modell. Hier wartet

ein schwarzes Tier aus dem

AMG Performance Center von

der Leine gelassen zu werden.

Beim neuen Mercedes-AMG

A45 S wird schon von außen

sofort klar: Das „A“ in der Modellbezeichnung

könnte gut

und gerne auch für „Atemberaubend“

stehen. Denn schon

die Optik verrät: Hier wurden

keine halben Sachen gemacht!

Und wer Autos liebt, dem müssen

die drei magischen Buchstaben

am Heck - AMG - einfach

ein Lächeln ins Gesicht

zaubern.

Also nehmen wir in dem

schwarzen Kraftprotz Platz

Mercedes-AMG A45 S 4MATIC+

1991 ccm Vierzylinder-Turbo-

Benzindirekteinspritzer

Drehmoment: 500 Nm bei

500-5.250 U/min

319 kW/421 PS

Allradantrieb

Sieben Airbags

LED-Scheinwerfer

Klimaautomatik

Sportsitze

Start-Stopp-Automatik uvm.

Zuladung: 465 kg

Kofferraumvol.: 370-1.210 Liter

und schon nach wenigen

Metern wird deutlich, dass der

A45 S nicht nur vor sportlicher

Optik mit zahlreichen Spoilern

und mit dem neuen AMGspezifischen

„Panamericana-

Grill“, sondern auch vor Leistung

strotzt.

Das liegt vor allem an seinem

zwei Liter großem Vierzylinder-Turbo

Motor, dem die

AMG-Jungs satte 421 PS entlocken.

Richtig gelesen, hier

handelt es sich nicht um einen

Zahlendreher: vierhunderteinundzwanzig!

Diese fast schon

absurde Leistung aus einem

solch kompakten Motor zu

holen, bedurfte der geballten

Kompetenz und Erfahrung der

Affalterbacher Entwicklungsabteilung.

Das Ergebnis? Der

pure Wahnsinn! Nennt uns

„PS-verliebte Jungs“!

Der A45 S schiebt aus jeder

Lebenslage an, als gäbe es kein

Morgen. Durch die gewaltigen

421 PS und 500 NM des Motors,

gepaart mit dem achtstufigen

Doppelkupplungsgetriebe

sowie dem variablen Allradantrieb

Performance 4Matic+

schießen wir in unglaublichen

3,9 Sekunden aus dem Stand

auf Landstraßentempo. Nach

weiteren zehn Sekunden fällt

auch die 200 km/h-Marke und

dabei wird jeder Lastzustand

Basispreis Mercedes-AMG A35

AMG: 47.529 Euro

Preis des von uns gefahrenen

Fahrzeugs mit Sonderausstattung,

ca. 4.000 km

Laufleistung und Zulassung

01.2020: 66.000 Euro

Höchstgeschw.: 270 km/h

Beschl. 0-100 km/h: 3,9 s

D-Verbrauch: 8,3 Liter/100 km

Reichweite: 610 km

CO 2

-Emission: 189 g/km

Kfz-Steuer: 228 Euro/Jahr

mit akustischer Inbrunst kommentiert.

Einfach herrlich...

Die Performance hat uns restlos

begeistert. Doch wie steht

es um die Alltagstauglichkeit?

Kann man ein solches Kompaktwagengeschoss

mit Fahrleistungen

eines Sportwagens auch

im Alltag vernünftig nutzen?

Definitiv – sofern man das

überhaupt möchte und sich

selbst beherrschen kann. Einfach

ist das nicht, wenn sich die

feinen Härchen an den Armen

bei jedem Tritt aufs Gaspedal

freudig aufstellen und im Motorensound

wiegen.

Auch im Innenraum unseres

Testwagens wurde trotz

schwäbischer Herkunft alles

andere als gegeizt: ordentliches

Platzangebot, digitaler Tacho, einstellbare

Ambientebeleuchtung,

üppiges Panoramaglasdach sowie

das äußerst intuitive MBUX-

Bediensystem. Dazu gesellen

sich noch spezielle AMG-Features,

wie ein griffiges Alcantara-Sportlederlenkrad,

Edelstahlpedalerie

und die Performance-

Sitze, die ultimativen Seitenhalt

und Sportlichkeit bieten

und trotzdem den nötigen Komfort

für den alltäglichen Gebrauch

nicht missen lassen.

Sie runden den – für Mercedes

typisch – sehr hochwertig verarbeiteten

Innenraum wirklich

perfekt ab.

Als unsere Testfahrt endet,

geben wir den A45 S mit einem

weinenden – wer würde ein

solch schönes Schätzchen nicht

gern behalten wollen – und

einem lachenden Auge –

schließlich hatten wir eine

Menge Spaß zusammen – wieder

beim AMG-Performance-

Center in Weißensberg ab. Als

AMG 45 S wird die Mercedes

A-Klasse vom trendigen Golf-

Gegner zu einem Sportwagen

im Kompaktformat, ein Kraftprotz,

der für einen unendlichen

Geschwindigkeitsrausch

sorgen kann.

APF

BZ-Fotos: Julian Grützmann

Anzeige

Lindau

83/

www.unterberger.cc

Anzeigen

Auto


22 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

LEBEN UND WOHNEN

Zukunfts- und erlebnisorientiert

10. Prospektbörse für Gastgeber, Gastronomen und Touristiker

Auf der Prospektbörse des Landkreises

Lindau am 26. März 2020

können sich Gastgeber der Region

zwischen 10 und 14 Uhr mit aktuellem

Prospektmaterial von touristischen

Anbietern der Regionen

Bodensee und Allgäu eindecken.

Weiterhin gibt es Informationsstände

rund um die Themen Vertrieb,

Zertifizierung und Qualität.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung

ist nicht notwendig.

An diesem Tag präsentieren

sich im Kurhaus Scheidegg

über 60 Freizeiteinrichtungen,

Ausflugsziele und Tourismusverbände

vom Bodensee, aus

dem Allgäu und den benachbarten

Regionen.

Touristische Leistungsträger

aus dem Landkreis Lindau und

den umliegenden Gemeinden

haben die Möglichkeit, sich mit

ABGESAGT

Am 26. März findet im Kurhaus Scheidegg wieder die Prospektbörse

des Landkreises Lindau statt. BZ-Foto: LK Lindau/Reg. Tourismusmanagement

aktuellem Prospektmaterial

einzudecken. Unter anderem

informieren Museen, Freizeitparks,

die Bodenseeschifffahrt,

Bäder und zahlreiche weitere

Ausflugsziele über ihre neuesten

Angebote.

Pünktlich und druckfrisch

zur Prospektbörse präsentiert

auch der Landkreis Lindau seinen

neuen Freizeitplaner sowie

den Genussführer. Mit Hilfe

des Prospektmaterials können

Vermieter und Gastronomen

ihren Gästen serviceorientiert

interessante Ausflugstipps

und hilfreiche Informationen

zur Reiseplanung in die

Hand geben.

Darüber hinaus wird es wieder

Informationstische zu aktuellen

touristischen Themen

und Trends geben. Im touristischen

Wettbewerb wird es für

Urlaubsregionen immer wichtiger,

sich mit qualitätsorientierten

Gastgebern zukunftsund

erlebnisorientiert aufzustellen.

Eine wichtige Rolle

spielen dabei auch Gastgeber-

Netzwerke, wie beispielsweise

„Mir Allgäuer“ und „Gastgeber

mit Herz“ sowie verschiedene

Zertifizierungsmöglichkeiten

wie „Reisen für Alle“ oder

„ADFC Bett+Bike“. Auch über

Online-Vertriebsmöglichkeiten

können sich die Vermieter

beraten lassen.

Die Teilnahme an der Prospektbörse

im Kurhaus Scheidegg

ist kostenlos. Herzlich eingeladen

sind örtliche Beherbergungs-,

Gastronomie- und

Tourismusbetriebe.

Eine Anmeldung ist nicht

notwendig. Organisiert wird

der jährlich stattfindende Tourismustag

durch das Regionale

Tourismusmanagement des

Landkreises Lindau (Bodensee).

Weitere Informationen

erhalten Interessenten auch

gern bei Katjana Knoll, Telefon

0 83 82/27 04 35 oder per E-Mail:

katjana.knoll@landkreislindau.de

BZ

Fernablesbare Zähler

Haus & Grund: An den Wechsel denken

Immobilieneigentümer, die beispielsweise

aufgrund ablaufender

Eichfristen ihre Erfassungsgeräte

für Wärme- und Warmwasser

austauschen müssen,

sollten bereits jetzt eine Umrüstung

auf fernablesbare Funkerfassungsgeräte

in Betracht

ziehen.

Eine neue EU-Richtlinie, die

bereits Ende 2018 verabschiedet

wurde, sieht vor, dass ab

25. Oktober 2020 nur noch

solche funkenden Zähler installiert

werden dürfen. Für bereits

verbaute herkömmliche

Geräte gilt eine Austauschfrist

bis 2026. „Wer also jetzt noch

Warm-wasserzähler ohne Funktechnik

verbaut, muss diese

noch vor Ablauf der rund zehnjährigen

Lebensdauer wieder

austauschen, was einen wirtschaftlichen

Verlust bedeutet“,

erklärt Dr. Ulrike Kirchhoff,

Vorstand von Haus & Grund

Bayern.

Das Einverständnis der Bewohner

ist für den Einbau der

Geräte nicht erforderlich. Der

Bundesgerichtshof hat entschieden,

dass diese Maßnahmen

grundsätzlich eine Wohnwertverbesserung

darstellen,

da die Räume zum Ablesen

nicht mehr betreten werden

müssen. „Mieter müssen demnach

den Einbau gemäß Heizkostenverordnung

dulden“,

sagt Dr. Kirchhoff.

BZ

„Mut-Tour“ 2020 sucht Teilnehmer/-innen

Bei der „Mut-Tour“ machen

depressionserfahrene und

-unerfahrene Menschen seit

2012 gemeinsam Sport und

Öffentlichkeitsarbeit. Sie

setzen sich mit ihren persönlichen

Geschichten für mehr

Wissen und Mut im Umgang

mit psychischen Erkrankungen

ein. Bislang haben rund 260

Menschen über 34.000 Kilometer

zurückgelegt und mehr

als 2.800 ermutigende Zeitungsartikel

sowie Hunderte

Online-, Radio- und TV-Veröffentlichungen

zum Projekt

und seinem Anliegen auf den

Weg gebracht. Wer im Juni, Juli

oder August 2020 sieben Tage

am Stück Tandem fahren und

sich für mehr Offenheit im Umgang

mit Depression einsetzen

möchte, für den- oder diejenige

könnte die Teilnahme an

dieser Tour interessant sein.

Diese bedeutet Abenteuer,

Gemeinschaft im Sechserteam

und viel Öffentlichkeitsarbeit.

Mehr Informationen unter:

www.mut-tour.de/die-aktuellemut-tour

BZ-Foto: Johannes Ruppel

Anzeigen

HOLITSCH

TÜRENMANUFAKTUR

Gewerbepark Edelweiß 6 . 88138 Weißensberg . Telefon 0 83 89 92 98 70 . www.szimmererteam.de

Heuriedweg 42 · 88131 Lindau

Tel 08382 9657-0 · www.strass.de

NIK

Nonnenhorn | Telefon 0 83 82 . 27 123

HOLZ-

HAUSTÜREN und

Innentüren

Direkt vom Hersteller

www.holitsch.de

OBI Lindau · 88131 Lindau (B)

Bregenzer Straße 105

Telefon 0 83 82-9 67 80

www.obi.de


LEBEN UND WOHNEN 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

System soll Hausbesitzer unabhängiger machen

Neue Technologien Strom aus PV-Anlagen für Eigenstromverbrauch, Heizung, Warmwasser und Kühlung nutzen

Solarstrom, wie ihn eine Solarstrom-Anlage

(Photovoltaik-Anlage,

kurz: PV-Anlage) auf dem Dach

erzeugt, lässt sich selbst verbrauchen

(Eigenverbrauch) oder ins

öffentliche Netz einspeisen. Letzteres

wird für den Solarstromerzeuger

immer unattraktiver, da

die staatliche Einspeisevergütung

stetig sinkt. Das spricht dafür,

den Eigenverbrauchsanteil an Solarstrom

zu erhöhen, um so Stromkosten

zu sparen.

Daher stammt die Idee, selbst

produzierten Solarstrom zum

Beispiel zum Erzeugen von

Raumwärme einzusetzen. Das

könnte eine Möglichkeit sein,

Heizenergie und Heizkosten

zu sparen.

Doch der direkte Betrieb

einer Elektroheizung mit Solarstrom

ist nur ein Weg, um

mit Photovoltaik zu heizen.

Daneben gäbe es noch die

zweite Möglichkeit, die PV-

Anlage an einen Pufferspeicher

anzuschließen, um das

darin gepufferte Brauch- und

Heizwasser elektrisch vorzuheizen,

wobei die Heizungssteuerung

die Leistung passend

drosseln würde.

Als dritte Möglichkeit wären

elektrische Wärmepumpen anzuführen,

die mit Solarstrom

betrieben und mit der konventionellen

Heizung verbunden

würden, um so deren Brennstoffverbrauch

zu mindern.

Dazu muss man bedenken,

dass eine Photovoltaik-Anlage

in unseren Breiten während

der Heizsaison (Oktober bis

April) weniger Solarstrom erzeugt,

als während der sonnenintensiveren

Sommermonate.

Das Ertragsverhältnis von

Sommer zu Winter lässt sich

mit 70 zu 30 Prozent ausdrücken.

Es steht im Sommer also,

wo kaum Raumwärme benötigt

wird, mehr als doppelt so

viel Solarstrom zur Verfügung

wie im Winter. Und der Solarstrom

kommt tagsüber vom

Dach, wenn die Sonne scheint.

Doch die meisten Verbraucher

sind von morgens bis nachmittags

außer Haus: zum Lernen,

Studieren oder Arbeiten.

Heizwärme ist seitens dieser

Verbraucher vor allem morgens

und abends gefragt, wenn

Anzeige

es im Winter noch oder schon

dunkel ist und kein Solarstrom

mehr vom Dach kommt. Als

buchstäblicher Lückenfüller

kann da ein Speicher (Batterie)

dienen.

Aber wie groß muss eine PV-

Anlage sein, um Strom für den

Eigenstromverbrauch und zum

Heizen für mein Haus zu erzeugen?

Wie funktioniert die

Speicherung? Sind neue Komponenten

mit meiner vorhandenen

Heizanlage kompatibel

oder muss ein völlig neues

System installiert werden? Was

kostet das? Und: Gibt es Fördermittel?

Der Heizungsbau Fachbetrieb

Göser in Wasserburg weiß

um die vielen Fragen von Interessenten

zu diesem interessanten

Thema und veranstaltet deshalb

am 18. März ab 17 Uhr einen

Infoabend auf seinem Betriebsgelände.

Neben einem Info-

Mobil erwartet die Gäste ein

Vortrag zum Thema.

BZ

Quelle: solaranlage-ratgeber.de


trilago gmbh

Im Leimen 16

88069 Tettnang-Tannau

Tel. 07542 93141-0

späth by trilago

Berblingerstr. 22

88074 Meckenbeuren

Tel. 07542 4410

www.trilago.de

RENNERGY INFO-MOBIL

ab 17.00 Uhr auf unserem Betriebsgelände

RENNERGY PV-HEIZ

ab 19.00 Uhr Vortrag

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Anmeldung erwünscht.

Die Darstellung zeigt beispielhaft Anschlussmöglichkeiten, wenn man in einem Gebäude ein PV-Heiz-Hybridsystem

installieren möchte, das laut Fachleuten den größten Teil des Energiebedarfs selbst erzeugt.

10% WINTERRABATT

auf Kassetten-Markisen

von Warema

Schöner Schutz an sonnigen Tagen


DER PERFEKTE

BODEN

für Ihr individuelles

Raumgefühl

boden I parkett I sonnenschutz raumtextilien I terrassendach

GROSSER INFOABEND AM 18.03.2020

ZUSÄTZLICHE WÄRMEQUELLE

Unsere Ausstellungen sind von Mi. bis Sa. geöffnet

WÄRMEPUMPE

WARMWASSER & HEIZUNG

EIGENSTROM

BATTERIESPEICHER

23

BZ-Abb.: Rennergy Systems

Anzeigen

Göser Heizungsbau GmbH

Hattnauer Strasse 6 · 88142 Wasserburg

Tel.: 08382.89720 · Mail: info@goeser-wasserburg.de

GÖSER

EXTERNE KLIMAGERÄTE

HEIZSTAB

ÖFFENTLICHES NETZ

E-AUTO

WÄRME

WASSER

WELLNESS

PUFFER

FUNKSTECKDOSEN

ANLAGENÜBERWACHUNG


24 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

LINDAUER RÜCKBLICK

Großer Auftritt für ein tolles Team

GWG Lindauer Wohnungsgesellschaft feierte 90 Jahre bezahlbares Wohnen

Mit einem Festakt beging die

GWG Lindau am 17. Februar

2020 ihr 90-jähriges Bestehen

gemeinsam mit Mitarbeitern,

Stadträten, Vertretern aus der

bayerischen Regierung und Politik

sowie weiteren geladenen

Gästen. In seiner Begrüßungsrede

würdigte Lindaus Oberbürgermeister

Dr. Ecker das

Tun der Wohnungsgesellschaft

und hob ihre bedeutende Rolle

in der Bereitstellung von bezahlbarem

Wohnraum hervor.

Für viele Menschen sei Wohnen

zum Luxus geworden.

Ohne Wohnungsgesellschaften

wie die GWG Lindau wäre

die Lage deutschlandweit noch

prekärer. Leistbaren Wohnraum

zu schaffen, dazu trage auch

bei, dass das Lindauer Unternehmen

nicht auf Gewinnmaximierung

ausgerichtet sei,

sondern Gewinne wieder in

den Bestand und in Neubauten

investiere.

Über die Entstehung der

GWG Lindauer Wohnungsgesellschaft

berichtete Ecker,

dass sich engagierte Lindauer

Unternehmen und Bürger zusammengeschlossen

hatten,

um die große Wohnungsnot

zu lindern. Sie gründeten am

17. Februar 1930 die „Gemeinnützige

Baugesellschaft Lindau

(B) mbH“. Gegenstand des

Unternehmens war und ist bis

heute die Bereitstellung von

bezahlbarem Wohnraum. Was

dem Unternehmen bis heute

gelingt, wie der Oberbürgermeister

mit eindrucksvollen

Zahlen darlegte. Waren im

Gründungsjahr 36 Wohnungen

im Bestand, so sind es heute

knapp 1.800, 470 davon gefördert.

Ab 1980 rückten die Modernisierung

und Instandhaltung

des Gebäudebestandes in

den Vordergrund. Seit 2015

wird ein großes Augenmerk

auf den Neubau von geförderten

Wohnungen gelegt. In den

nächsten Jahren sind rund 700

Wohnungen geplant, davon

ca. 450 gefördert.

In Anschluss lud der Moderator

der Festveranstaltung,

Thomas Bergert, den Verbandsdirektor

des VdW Bayern, Hans

Maier, OB Dr. Gerhard Ecker,

Landrat Elmar Stegmann sowie

den GWG-Geschäftsführer

Alexander Mayer zu einer Podiumsdiskussion

ein. Die Themen

bezogen sich unter anderem

auf die aktuellen Wohnproblematiken

und die Wohnungspolitik.

Ein Thema war

die Schaffung von bezahlbarem

Wohnraum. Dazu gehört

auch die Bereitstellung von

Wohnbauland, was laut Stegmann

in der Stadt leichter sei

als auf dem Land, denn der

Landkreis besitze in dem Sinne

kein Wohnbauland. Es sei wichtig,

dass Städte und Gemeinden

bezahlbare Grundstücke

zur Verfügung stellen.

Ein weiteres Hindernis, günstig

bauen zu können, seien der

zunehmende Bürokratismus,

die immer umfangreicheren

technischen Auflagen sowie

steigende Baukosten und hohe

Grundstückspreise. Als Beispiel

nannte Stegmann die Aufstockung

auf altem Wohnungsbestand

und gleichzeitig die

Umwandlung in barrierefreie

Bei den Gästen der Festveranstaltung zum 90. Jubiläum der GWG kam besonders gut an, wie die Mitarbeiter

mit selbstgeschriebenen Reimen ihren Arbeitsalltag vorstellten.

BZ-Foto: GWG /ET

Wohnungen, was sich oft nur

mit hohem finanziellen Aufwand

machen lässt.

Alle Diskussionsteilnehmer

waren sich einig, dass die einkommensorientierte

Förderung

ein wichtiges Instrument sei,

bezahlbaren Wohnraum zu

schaffen. Wichtiger denn je sei

es, so Mayer, dass bei Ablauf

von Förderungen die Wohnungen

nachgefördert werden

können. Hier sollten die Politik

und die Förderstellen aktiv

werden, weil sonst nach Förderablauf

bezahlbarer Wohnraum

wegfallen werde.

Mayer hält auch die Schaffung

neuer Wohnformen für

wichtig. Ein Beispiel seien kleine,

seniorengerechte Wohnungen.

Wenn Senioren im selben

Stadtteil bleiben könnten, weniger

Miete zahlen müssten

und gegebenenfalls Umzugshilfe

erhielten, würden sich

mehr Senioren auf den Wohnungstausch

einlassen und

damit große Wohnung für

Familien freigeben.

Für Alleinerziehende biete

die GWG Lindau Drei-Zimmer-

Wohnungen an. Die Miete orientiere

sich an der Höhe des

Wohngeldes.

Wohnen auf Zeit in einem

Boardinghaus sei ebenfalls ein

Konzept, das in Lindau großen

Anklang finde, ermögliche es

doch neuen Arbeitnehmern in

den ersten Monaten ihrer Tätigkeit

schneller Fuß in Lindau

zu fassen.

Im Anschluss an die informative

Podiumsdiskussion bewiesen

die Mitarbeiter der GWG

Lindau, dass sie ein tolles Team

sind, was Geschäftsführer Mayer

stolz bestätigte. Nach einer

kurzen Vorstellung des Teams

gaben alle Mitarbeiter in selbstgeschriebenen

Reimen einen

Einblick in den Arbeitsalltag bei

der GWG. Ein Querschnitt der

Musik der letzten 90 Jahre

begleitete im Anschluss alle

Gäste der Festveranstaltung

zum 90. Jubiläum der GWG

Lindau bis zum Ende des

gelungenen Abends. BZ

Kindergesundheit wird gefördert

Schulprogramm „Klasse 2000“ AOK übernimmt Patenschaft für 41 Kinder an der Grundschule in Aeschach

Die AOK in Lindau unterstützt

im aktuellen Schuljahr erneut

Grundschulen vor Ort mit einer

Patenschaft für ein spezielles

Präventionsangebot: 41

Kinder der Klassen 1a und 1b

der Grundschule Aeschach dürfen

am Schulprogramm „Klasse2000“

teilnehmen. Das Programm

konnte mit der Übergabe

der Patenschaftsbestätigung durch

Ingrid Bodenmüller-Bader von

der AOK in Lindau an die Schulleiterin

Gisela Schnell und die

Klassenlehrerin Frau Painsi starten.

„Ziel ist es, Grundschulkindern

zu vermitteln, wie wichtig es

ist, auf die eigene Gesundheit

zu achten“, so Ingrid Bodenmüller-Bader.

Das Programm

behandelt Themen wie gesund

essen und trinken, sich bewegen

und entspannen, aber

auch Probleme und Konflikte

lösen. „Mit dem von der AOK

geförderten Schulprogramm

‚Klasse2000‘ lernen die Kinder,

was sie tun können, damit es

ihnen selbst und anderen gut

geht – körperlich, psychisch

und sozial“, erklärt Schulleiterin

Gisela Schnell. Das Programm

sei auch eine Hilfe, Gesundheitsförderung

aktiv in den Stundenplan

und in den Schulalltag

zu integrieren. Die Förderung

der AOK Bayern richtet

sich an Schulen mit einem

hohen Anteil an sozial benachteiligten

Kindern.

„Klasse2000“ ist das bundesweit

größte Programm zur Gesundheitsförderung

in der

Grundschule. Auch im Freistaat

bekunden Schulen großes

Interesse: „Wir haben in

diesem Schuljahr bayernweit

die Patenschaft für weitere 500

Grundschulklassen im Rahmen

des Schulprogramms übernommen.

Das sind 100 Klassen

mehr als ursprünglich geplant“,

erläutert Ingrid Bodenmüller-Bader.

Im Direktionsbereich

der AOK Lindau setzen

jetzt vier Grundschulen „Klasse2000“

um. 365 Schülerinnen

und Schüler aus 17 Grundschulklassen

profitieren davon.

Insgesamt fördert die AOK in

Bayern aktuell über 1.650 Grundschulklassen

mit mehr als

35.000 Schulkindern.

Das Präventionsprogramm

ist auf vier Jahre ausgelegt. Pro

Grundschule und Jahrgangsstufe

unterstützt die AOK als

größter Einzelpate im Freistaat

bis zu zwei Klassen. Mit dem

Patenschaftsbeitrag werden

der Einsatz eines Gesundheitsexperten,

die Unterrichtsmaterialien

sowie die Organisation

des Programms finanziert.

Das Programm „Klasse2000“

wurde 1991 am Klinikum Nürnberg

entwickelt und hat beim

Bayerischen Gesundheitsförderungs-

und Präventionspreis

2013 eine Auszeichnung für besondere

Nachhaltigkeit erhalten.

Das Präventionsprogramm

wurde inzwischen mehrfach

ausgezeichnet, vor kurzem erst

mit dem Gesundheitspreis der

Stiftung „Rufzeichen Gesundheit!“.

Weitere Infos: www.aok.

de/bayern/klasse2000. BZ-Foto: AOK


GESUND LEBEN 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

Schneller, präziser, komfortabler

Asklepios Klinik Lindau Neue Geräte für Abteilung Innere Medizin

Die Abteilung für Innere Medizin

in der Asklepios Klinik Lindau hat

neue Gerätschaften für Endoskopie

und Endosonographie erhalten

und befindet sich damit nun auf

dem neuesten Stand der Medizintechnik.

Damit sind nicht nur

sehr präzise Untersuchungen möglich,

sondern damit können auch

verschiedene Eingriffe vorgenommen

werden. Die Lindauer Bürgerzeitung

(BZ) sprach darüber

mit dem Chefarzt der Abteilung

Innere Medizin, Priv. Doz. Dr.

med. Heinz Linhart.

BZ: Dr. Linhart, erläutern Sie

uns doch bitte, wofür Endoskopie-

und Endosonografiegeräte

benötigt werden.

Dr. Linhart: Endoskope werden

benötigt, um Körperöffnungen

von innen zu betrachten.

Dazu werden in unserem Fall

Wenn‘s am Dreh- und Angelpunkt zu eng wird

Treffpunkt Gesundheit: Vortrag erläutert Behandlungsmöglichkeiten bei Erkrankungen des Schultergelenks

Am Dienstag, 17. März 2020, wird

in der Reihe „Treffpunkt Gesundheit“

der Oberschwabenklinik um

19 Uhr zu einem Vortragsabend

ins Kolpinghaus nach Lindau eingeladen.

Dr. med. Richard Bader,

Facharzt im MVZ Wangen und Isny,

spricht über akute und chronische

Erkrankungen des Schultergelenks,

besonders über das Impingement-

oder Engpasssyndrom,

das vor allem nachts Schmerzen

verursacht.

„Die Schulter ist Dreh- und

Angelpunkt bei vielen Bewegungen.

Das sehr bewegliche

Schultergelenk wird oft stark beansprucht“,

erklärt Dr. med.

Richard Bader. „Besonders belastend

sind Überkopfarbeiten. Mit

zunehmendem Alter steigt außerdem

die Wahrscheinlichkeit, Beschwerden

in der Schulter zu

bekommen. „Grund ist ein abnutzungsbedingter

Verschleiß

der sogenannten Rotatorenmanschette,

einer Muskel-Sehnenhaube,

die den Oberarmkopf umgreift,

ihn rotiert sowie den Oberarm

seitlich anhebt. Bei bestimmten

Bewegungen kommt es zu

einer Einengung des Raumes

zwischen Schulterdach und

Oberarmkopf und damit auf

Dauer zu einer Schädigung der

hier verlaufenden Rotatorenmanschette

und des zugehörigen

Schleimbeutels. Dies wird

als Engpass- bzw. Impingementsyndrom

bezeichnet“, ist im Gespräch

mit dem Mediziner zu

erfahren. Die Schädigung sei

zunächst reversibel, später wird

sie irreversibel und könne letztendlich

auch zu einem Riss in

der Rotatorenmanschette führen.

„Die typische Arthrose mit

Verschleiß des Knorpels ist an

der Schulter nicht so häufig wie

an Hüft- und Kniegelenk, die

durch das Körpergewicht belastet

sind“, weiß der Orthopäde,

der im Medizinischen Versorgungszentrum

der Oberschwabenklinik

(OSK) in Wangen und

Isny tätig ist. „Im Frühstadium

machen sich diese Verschleißerkrankungen

zunächst durch

Schmerzen, erst später durch eine

TERMIN

Vortrag „Impingementsyndrom –

Wenn die Schulter nachts schmerzt“

am 17. März 2020 um 19 Uhr im

Esztergom-Saal, Kolpinghaus,

Langenweg 24, Lindau (B)

Keine Anmeldung. Eintritt frei.

Referent:

Dr. med. Richard Bader,

FA für Orthopädie und Unfallchirurgie,

spezielle Unfallchirurgie,

Visceralchirurgie, D-Arzt

im MVZ Wangen: 0 75 22/96 30 33

im MVZ Isny: 0 75 62/7 32 41

@

Sind begeistert von

den neuen Geräten

(von links):

Jannik Herzner,

Gesundheits- u.

Krankenpfleger;

PD Dr. Heinz Linhart,

Chefarzt Innere Medizin;

Karin Müller,

Gesundheits- u. Krankenpflegerin;

und

Dr. Kurt Glas, Oberarzt

Innere Medizin

www.oberschwabenklinik.de

biegsame Glasfaserkabel in den

Magen-Darm-Trakt eingeführt.

Über diese Kabel können auch

Werkzeuge wie Zangen und

elektrische Messer bedient werden,

die wir für Eingriffe benötigen.

Die Endosonographiegeräte

werden verwendet, um Ultraschallbilder

aus dem Körperinneren

heraus zu erzeugen. Für

Untersuchungen der Bauchorgane

wird in der Regel die

Ultraschallsonde auf die Bauchdecke

aufgesetzt. In manchen

Fällen ist die Sicht jedoch deutlich

besser, wenn der Ultraschall

nicht von außen, sondern

vom Magen oder vom Darm

aus durchgeführt wird. Dazu

wird ein spezielles Endoskop

eingesetzt, an dessen Spitze sich

eine Ultraschallsonde befindet.

Auf diese Weise können beispielsweise

krankhafte Veränderungen

der Bauchspeicheldrüse

besser sichtbar gemacht

werden.

BZ: Welche Vorteile bieten die

neuen Geräte im Vergleich zu

den Vorgängermodellen?

Dr. Linhart: Die neuen Endoskopiegerätschaften

erlauben

eine sehr präzise Steuerung, wodurch

die Untersuchungszeit

verringert wird. Wir können jetzt

CO 2

statt Raumluft einsetzen,

um den Magen-Darm-Trakt zu

entfalten. Dies bedeutet einen

verbesserten Komfort für die

Patienten, da nach den Untersuchungen

weniger Blähungen

auftreten. Ein weiterer wesentlicher

Vorteil ist die verbesserte

Optik mit höherer Auflösung

und stärkerer Vergrößerung. Es

ist möglich, Licht verschiedener

Wellenlängen einzusetzen, um

Strukturen und Blutgefäße besser

darzustellen. Das erlaubt es,

krankhafte Veränderungen besser

zu erkennen.

Bei den neuen Endosonographiegeräten

ist die Auflösung

der Ultraschallbilder deutlich

besser. Wir können die Steifigkeit

des Gewebes bestimmen

und Kontrastmittel einsetzen,

um die Durchblutung von Organen

zu untersuchen. Krankhafte

Veränderungen im Körperinneren

können so wesent-

eingeschränkte

Beweglichkeit

bemerkbar. Dabei

ist der häufige

Nachtschmerz

charakteristisch“,

so der Experte.

Um die Ursache

für die

Schmerzen herauszufinden,

Dr. med.

Richard Bader

stehen dem Arzt verschiedene

Diagnoseverfahren zur Verfügung.

„An erster Stelle kommt

das persönliche Gespräch. Ich

kläre ab, ob die Schmerzen berufsbedingt,

durch eine ungewohnte

Belastung oder durch

einen Unfall ausgelöst wurden“,

erläutert Dr. Bader. Es schließen

sich manuelle Untersuchungen

an, die bei Bedarf durch Röntgen,

Ultraschall oder MRT ergänzt

werden. „Durch eine gezielte

Therapie möchten wir

die Funktion des Schultergelenks

wiederherstellen und

gleichzeitig den Patienten von

seinen Schmerzen befreien.

Zunächst behandeln wir konservativ,

also mit Medikamenten

oder Physiotherapie oder

einer Kombination aus beidem.

Wenn dies nicht zum

gewünschten Erfolg führt, stehen

uns auch viele operative,

vor allem arthroskopische Möglichkeiten

zur Verfügung“, ist

Folgende Veranstaltungen

finden im Rahmen der Reihe

Lindauer Dialog“ statt:

5. März um 19 Uhr

Vortrag: „Warum ist minimalinvasives

Operieren bei Hüft-

Prothesen entscheidend und

bei Knie-Prothesen nicht?“

Referent:

Chefarzt Dr. Thomas Wißmeyer

Veranstaltungsort:

Asklepios Klinik Lindau

12. März um 19 Uhr:

Vortrag: „Operative Therapie

der steifen Großzehe –

Prothesenversorgung versus

Versteifungs-OP“

Referent:

Oberarzt Dr. Dieter Sonntag

Veranstaltungsort:

Asklepios Klinik Lindau

TERMINE

19. März um 19 Uhr:

Vortrag: „Neueste Behandlungsmethoden

bei akuten und

chronischen Gelenkschmerzen“

lich besser erkannt und charakterisiert

werden und bei Bedarf

können gleichzeitig ganz gezielt

Proben entnommen werden.

BZ: Sie arbeiten seit einigen

Wochen mit den neuen Geräten.

Sind die in der praktischen

Anwendung wirklich so gut,

wie es die Theorie verspricht?

TREFFPUNKT GESUNDHEIT

LINDAU

DI, 17. MÄRZ 2020,19 UHR

25

von Dr. Bader zu erfahren. Zur

Auswahl stehen eine Schulterspiegelung

mit Erweiterung

des Schulterdaches, um so mehr

Bewegungsraum für das Gelenk

zu schaffen. Wenn eine

Rotatorenmanschette gerissen

ist, kann sie operativ rekonstruiert

werden. Bei völligem

Verlust der Rotatorenmanschette,

entsprechenden Schmerzen und

Funktionsbeeinträchtigungen

kommen auch endoprothetische

Maßnahmen in Frage. „Überwiegend

kommt hier eine sogenannte

inverse Vollprothese

zum Einsatz, bei der zur Kompensation

des Verlustes der

Rotatorenmanschette Kopf und

Pfanne vertauscht sind. Dies

stimmen wir ganz individuell

auf jeden Patienten ab“, erklärt

Dr. Bader. Nach einem Eingriff

wird das Schultergelenk von

Physiotherapeuten mobilisiert.

Das Gelenk wird beweglich gemacht

und die umliegenden

Muskeln werden gekräftigt. BZ

IMPINGEMENTSYNDROM

- WENN DIE SCHULTER NACHTS SCHMERZT

Dr. Richard Bader, Arzt des MVZ Wangen und Isny

Voranmeldung nicht nötig | Eintritt frei

Esztergom-Saal im Kolpinghaus, Langenweg 24 | Lindau |

Info-Tel. 07 51 / 87-27 81

WWW.OBERSCHWABENKLINIK.DE

Referenten:

CA Dr. Thomas Wißmeyer

CA Dr. Christian Conzelmann

Veranstaltungsort:

Kurhaus Isny

24. März um 19 Uhr

Vortrag: „Konservative und

operative Therapieverfahren

bei Erkrankungen der Sehnenansätze

am Fuß (Fersensporn,

Plantarfasciitis, Haglundexostose)“

Referent:

Oberarzt Dr. Dieter Sonntag

Veranstaltungsort:

Asklepios Klinik Lindau

16. April um 19 Uhr

Vortrag: „Zehenfehlstellungen

und Druckstellen“

Referent:

Oberarzt Dr. Dieter Sonntag

Veranstaltungsort:

Asklepios Klinik Lindau

Keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt frei.

Dr. Linhart: Eindeutig ja.

Diese neuen Geräte erleichtern

die Untersuchungen, eröffnen

neue Möglichkeiten, Krankheiten

zu diagnostizieren, verkürzen

die Untersuchungszeiten und verbessern

den Komfort für die

Patienten erkennbar.

HGF

BZ-Foto: Asklepios Klinik Lindau

Anzeige


26 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

GESUND LEBEN

Dank Reha: Voller Lebensmut in die Zukunft

Waldburg-Zeil Kliniken Krebspatient kommt in der Klinik Schwabenland zur Ruhe und findet neue Perspektive

Es ist der letzte Tag von Hans-

Reiner P. in der Klinik Schwabenland

in Isny. Als er vor vier Wochen

in die Reha-Einrichtung kam,

hatte er schon einiges hinter sich,

denn vor einem Jahr erhielt er die

niederschmetternde Diagnose Lungenkrebs.

„Ich bin ziemlich marode

hierher gekommen“, erzählt

der 55-Jährige. In der Reha-Klinik

hat er Kraft fürs Leben geschöpft

und sich neue Ziele gesteckt: beruflich

und privat.

Die Angst war allgegenwärtig

„Die Begleiterscheinungen

der Chemos und der großen

Lungen-OP waren hart. Ich

hatte Nierenversagen und konnte

nicht mehr schlucken und

essen. Ich war völlig abgemagert.

Und die Angst war allgegenwärtig“,

erzählt Hans-Reiner

P. mit nachdenklichem Gesicht.

Man sieht ihm die Strapazen

der letzten Monate in

diesem Moment richtig an.

„Man denkt sich bei jeder

Nachsorge: Was machen die

Krebszellen? Haben sie jetzt alle

erwischt? Geht‘s wieder von

vorne los? Da geht es mit der

Psyche auf und ab“, gibt der

Familienvater ehrlich zu. Er erinnert

sich noch genau, dass

er selbst im Ruhezustand keine

Waldburg-Zeil Klinik

Schwabenland

Waldburgallee 3-5

88316 Isny-Neutrauchburg

Telefon: 0 75 62/71 12 02

oder: 71 12 29

E-Mail:

info@klinik-schwabenland.de

@ www.klinik-schwabenland.de

Erholung mehr finden konnte,

denn seine Gedanken kreisten

ständig um die heit. Körper und Seele gehören

einfach zusammen,

Krank-

in einem Unfallkrankenhaus –

eine auch körperlich anstreng-

ende Tätigkeit. „Im letzten

halben Jahr habe ich aber

selbst gemerkt, dass das

hat er begriffen. Die auf

eher nichts mehr

Krebserkrankungen ngen

ausgerichtete Reha

habe ihm geholfen.

„Sie gibt von

außen eine Struktur

vor, die speziell

an die Leistungsfähigkeit

t

von Krebspatienten

angepasst ist.

Das bringt viel Ruhe

wird und das hat

mich ganz schön

runtergezogen“,

erzählt der gelernte

Krankenpfleger.

Da sei der Sozialdienst

in der

Reha eine gro-

ße Hilfe gewesen.

„Die Mitarbeiterinnen

haben mich sehr dabei

rein“, erzählt Hans-Reiner P.

„Ich konnte endlich wieder entspannen.“

unterstützt, eine neue Perspektive

zu entwickeln“, bestätigt

er.

Inzwischen hat er sich mit

seinen Vorgesetzten auf eine

Umschulung geeinigt. „In Zukunft

will ich in der Beratung

oder Patientenaufnahme arbeiten.

Ich glaube, da habe ich

ganz gute Chancen.“

Grenzen respektieren

Ein großer Teil der Lunge

von Hans-Reiner P. musste entfernt

werden. Die anschließende

Chemotherapie schwächte ihn

zusätzlich. Er war im Alltag sehr

eingeschränkt.

Das Reha-Team stärkte ihn

ganzheitlich: „Die körperbezogenen

Anteile der Reha haben

mich belastbarer gemacht, die

psychologischen haben mich

gelehrt, meine Grenzen zu respektieren

und der Soziale Dienst

hat mir wieder eine Perspektive

gegeben“, berichtet der Familienvater.

Mit frischer Kraft und wertvollem

Wissen über seine

Krankheit kann er wieder zuversichtlich

aufs Leben schauen.

Neue Perspektiven

Ein wichtiges Thema dabei:

die Berufsfähigkeit. Mit gerade

55 Jahren stand Hans-Reiner P.

mitten im Berufsleben, als ihn

die Diagnose traf. Vor seiner

Erkrankung pflegte er Patienten

Den Blick schärfen

Auch im privaten Bereich

muss Hans-Reiner P. lernen,

seine Kräfte einzuschätzen und

manche Zielmarken zu verrücken.

Früher ging er mit seiner

Frau gerne in die Berge, doch

heute fehlt ihm für Wanderungen

die Puste. Berge erklimmen

kann das Paar nicht mehr

gemeinsam – herrliche Aussichten

genießen aber schon.

„Heute kann ich auch die kleineren

Dinge schätzen. Nicht

nur die großen Bergtouren sind

wertvoll. Es ist auch schön,

mit der Gondel hinauf zu fahren.“

Er hat verstanden, was eine

Therapeutin in der Reha meinte,

als sie zu ihm sagte: „Herr P., es

gibt auch eine Minustaste.“

Nach der Diagnose Krebs folgen für Patienten oft schwere Zeiten:

Chemotherapien und Operationen können zwar Leben retten, aber

erst eine Reha verschafft wieder innere Ruhe und Erholung.

Voller Mut in die Zukunft

Genau die – die Minustaste –

hat der 55-Jährige mittlerweile

gedrückt. „Ich bin seit Beginn

meiner Erkrankung zum Beispiel

zum Bienenfreund geworden.

Mein Garten sieht heute

aus wie ein Biotop“, freut sich

Hans-Reiner P. über sein neues

Hobby. Erst die Reha habe ihm

die Kraft gegeben, sein Leben

neu zu organisieren – und es

auch zu genießen. „Mir geht es

BZ-Foto: Waldburg-Zeil Kliniken

heute viel besser. Ich habe eine

Perspektive und freue mich

wieder auf das Leben.“ BZ

Wer Politiker auffordern möchte,

mehr für Reha zu tun, kann der

Initiative „Reha. Macht‘s besser!“

seine Stimme geben:

@ www.rehamachtsbesser.de

Wertvolle Impulse für die Arbeit mit Patienten

Waldburg-Zeil Klinik Alpenblick Oberarztteam erhält doppelte Verstärkung

Thomas Owezarek und Dr. med.

Alexander Holst verstärken seit

Jahresbeginn als Oberärzte das

Leitungsteam der Waldburg-Zeil

Klinik Alpenblick in Isny-Neutrauchburg.

Der gebürtige Schweinfurter

Dr. Alexander Holst (59) hat

Klinik Alpenblick

Kurweg 9

88316 Isny-Neutrauchburg

Telefon: 0 75 62/71 14 11

Die Waldburg-Zeil Klinik

Alpenblick in Isny-Neutrauchburg

ist eine Fachklinik für Psychosomatische

Medizin und

Psychotherapie.

Sie bietet Rehabilitanden mit

251 Betten in fünf Fachabteilungen

für Psychotherapie eine

vollstationäre Behandlung an.

Medizin studiert und 1999 seinen

Facharzt für Psychiatrie

und Psychotherapie abgelegt.

In Bezirkskrankenhäusern sowie

psychosomatischen Kliniken

sammelte Dr. Holst vielfältige

berufliche Erfahrungen

und schloss die Ausbildung zum

Traumatherapeuten ab. Neben

seiner Promotion und dem

Facharzttitel hat Dr. Holst darüber

hinaus auch einen

Master of Business Administration

und einen Master of Peace

Studies erworben.

Thomas Owezarek, geboren

1967, ist Systemischer Paar- und

Sexualtherapeut, Resilienz- und

Businesscoach sowie -trainer.

Er studierte nach seiner Schulzeit

in Traunreut in München

Medizin. 2017 legte er die Prüfung

zum Facharzt für Psychiatrie

und Psychotherapie ab.

Nach beruflichen Stationen

unter anderem im Bezirkskrankenhaus

Kaufbeuren, in Bad

Berleburg sowie in einer Klinik

für Psychosomatische Medizin

und Psychotherapie bringt er

nun seine breit gefächerte Expertise

in die Klinik Alpenblick

ein.

Dr. med. Alexander Holst

Dr. Artur Hatzfeld, Chefarzt

der Fachklinik für Psychosomatische

Medizin und Psychotherapie,

freut sich über die

kompetente Verstärkung des

oberärztlichen Leitungsteams

der Klinik. „Als patientenorientierte

Klinik setzten wir auf

die Expertise unserer Fachärztinnen

und Fachärzte, um die

Behandlungs- und Rehabilitationskonzepte

stets auf fachlich

hohem Niveau weiterzuentwickeln

und dadurch aktuelle

wissenschaftliche Erkenntnisse

in eine bestmögliche

Behandlung der Patienten einfließen

zu lassen.“ Denn, so

der erfahrene Rehabilitationsmediziner

weiter, der Klinikaufenthalt

biete Patienten die

Chance, psychosomatische Zusammenhänge

nicht nur besser

zu verstehen, sondern auch

aktiv an der Überwindung

krankheitsbedingter Einschränkungen

zu arbeiten.

„Wir sind sicher, dass unsere

beiden neuen, in der Rehabilitation

erfahrenen Kollegen

Thomas Owezarek

der Klinik Alpenblick für diese

Arbeit mit den Patienten wertvolle

Impulse geben werden“,

so Dr. Hatzfeld.

Die beiden Ärzte werden sich

in den nächsten Monaten voraussichtlich

im Rahmen der

Vortragsreihe „Mittwochs bei

den Waldburg-Zeil Kliniken“

der Öffentlichkeit vorstellen.

BZ


SERVICE 7. März 2020 • BZ Ausgabe KW 08/20

27

„Das 1x1 der Honigbienen“

Der Bienenzuchtverein Lindau

e.V. veranstaltet am Mittwoch,

11. März 2020, um 19 Uhr, in

der Festhalle Weißenberg einen

Vortrag zum Thema

„Das 1x1 der Honigbienen“.

Der Eintritt ist frei.

Referent ist Prof Dr. Jürgen

Tautz. Der Verhaltensforscher,

Soziobiologe und Bienenexperte

ist Professor em. am

FAMILIENNACHRICHTEN

GEBURTEN

01.01.2020 Aradhana Balaji,

Seethalakshmi Vilathikulam

Subramanian und Balaji Raman,

Lindau (B)

01.02.2020 Jacopo Stasi,

Nicole Russo und Innocenco Stasi,

Wasserburg (B)

04.02.2020 Summer Malena

Hochstetler, Nadine Hochstetler

geb. Eckardt und Samuel A.

Hochstetler Jr., Lindau (B)

10.02.2020 Defne Tastan,

Hilal Tastan geb. Akpınar und

Fevzi Tastan, Lindau (B)

10.02.2020 Dominic Albert,

Stefanie Albert und

Gerhard Ripfel, Weißensberg

11.02.2020 Jonas Gagg, Tanja

Gagg geb. Früholz und Daniel

Alexander Gagg, Meckenbeuren

12.02.2020 Nathan-Julius Kurt

Hagen, Bianca Hagen geb.

Westreicher und Marcel Siegfried

Hagen, Hörbranz, Österreich

12.02.2020 Frieda Blank,

STERBEFÄLLE

06.02.2020 Gertraud Petrovicki

geb. Süß, Lindau (B)

06.02.2020 Bodo Leopold Rinne,

88131 Lindau (B)

07.02.2020 Maria Magdalena

Martin, Lindau (B)

08.02.2020 Horst Schneider,

Lindau (B)

09.02.2020 Wolfhard Karl Ino

Humpke, Lindau (B)

10.02.2020 Franziska Kohlheim

geb. Eckart, Lindau (B)

Biozentrum der Julius-Maximilians-

Universität Würzburg

und leitet die interdisziplinären

Umweltforschungs- und

Bildungsprojekte HOBOS (HOneyBee

Online Studies)

und we4bee.

Die Lindauer Bienenzüchter

laden alle interessierten

Imkerinnen und Imker sowie

Naturinteressierte herzlich zu

diesem Vortrag ein. BZ

10.2. – 1.3.2020

Johanna Maria Blank und

Christian Schneider,

Weiler-Simmerberg

14.02.2020 Elisa Paturzo,

Sandra Paturzo geb. Candatore

und Antonio Vincenzo Paturzo,

Lindenberg i.A.

16.02.2020 Leo Manfred

Weißbrich, Fariba Weißbrich geb.

Ghahremani und Matthias Karl

Franz Weißbrich, Lindau (B)

17.02.2020 Laura Hedi Holtz,

Veronika Wiedemann und

Sebastian Holtz, Lindenberg i.A.

17.02.2020 Pauline Annabell

Maria Hettler, Luisa Marie Hettler

geb. Gierer und Joachim Rainer

Maria Hettler, Bodolz

17.02.2020 Amelie Sophie Immler,

Jacqueline Immler

geb. Achberger und Thomas

Michael Immler, Sigmarszell

18.02.2020 Oskar Petersen,

Isabel Kathrin Petersen geb.

Schleier und Göran Petersen,

Wangen i.A.

10.02.2020 Loni Höcky

geb. Mattler, Lindau (B)

14.02.2020 Margarete Föll

geb. Rädler, Lindau (B)

14.02.2020 Karl Josef Ströbele,

Lindau (B)

15.02.2020 Werner Pandel,

Lindau (B)

16.02.2020 Štefanija Knorr

geb. Simčič, Lindau (B)

19.02.2020 Katharina Baas

geb. Vrabel, Lindau (B)

Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de

bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40

„Sei gut, Mensch“

Caritas Kollekte und Frühjahs-Sammlung

Unter dem Motto „Sei gut,

Mensch“ stehen in diesem Jahr

die Caritas-Kollekte am Sonntag,

den 8. März und die öffentliche

Frühjahrs-Sammlung der Caritas

vom 9. bis zum 15. März 2020.

Impressum

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

Feuerbestattung

Manfred & Manuel Breyer GbR

Bregenzer Straße 23, D-88131 Lindau

Telefon 0 83 82 / 94 70 64

www.bestattungen-breyer.de

Die Kampagne lädt ein, aktiv

zu werden und Menschen beizustehen,

die bereit sind, Gutes

zu tun.

„Eigentlich möchte doch jeder

Mensch etwas Gutes tun“,

sagt Domkapitular Dr. Andreas

Magg, Direktor des Diözesan-

Caritasverbandes. Seinen Angaben

zufolge engagieren sich

etwa 340.000 Menschen ehrenamtlich

bei der Caritas.

„Deutschland braucht seine

‚Gutmenschen‘“, so Dr. Magg.

Denn sie lebten nach dem

Grundsatz „Die Anderen sind

mir nicht egal!“. Diese Grundhaltung

sei unerlässlich für

den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Auch deshalb fordert der katholische

Wohlfahrtsverband

Wertschätzung und bessere Bedingungen

für Engagement

und Ehrenamt.

Diesem Motto fühlen sich

auch die haupt- und ehrenamtlichen

Mitarbeiter des Caritasverbandes

Lindau verpflichtet

und versuchen, mit

ihren Beratungsangeboten,

den beiden Tafelläden und zwei

Mittagstischen die Not der

Menschen zu lindern. Jeder

gespendete Euro hilft Menschen

in schwierigen Lebenslagen.

Die Gewinner der

Sammlung sind Menschen,

die Hilfe benötigen. BZ

Quiz-Night 2020

verschoben

Aufgrund der Corona-Verdachtsfälle

am VHG wird die

für Montag, 9. März 2020,

angekündigte Quiz-Night

zugunsten Hope Uganda

Projects auf unbestimmte

Zeit verschoben.

BZ

Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 21

vom 01.03.2019. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/B:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 e/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,– e/Jahr

Anzeigen

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82/...

Sa., 07. März 2020:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Sigmarszell,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

So., 08. März 2020:

Sonnen-Apotheke,

Hauptstr. 48, Kressbronn,

Tel.: 07543/54983

Mo., 09. März 2020:

Bahnhof-Apotheke,

Bregenzer Str. 51, Lindau,

Tel. 0 83 82 / 58 21

Di., 10. März 2020:

Möven-Apotheke,

Hemigkofener Str. 10, Kressbronn;

Tel.: 0 75 43/86 41

Mi., 11. März 2020:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 0 83 82/44 41

Do., 12. März 2020:

Apotheke im Alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,

Tel.: 0 83 82/27 53 12

Fr., 13. März 2020:

Löwen-Apotheke,

Friedrichshafener Str. 1,

Aeschach, Tel.: 0 83 82/59 51

Sa., 14. März 2020:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/23 57

So., 15. März 2020:

Möven-Apotheke,

Hemigkofener Str. 10, Kressbronn;

Tel.: 0 75 43/86 41

Mo., 16. März 2020:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 0 83 82/7 39 62

Di., 17. März 2020:

See-Apotheke, Untere Steig 2,

Bodolz-Enzisweiler (im Einkaufszentrum,

Tel.: 0 83 82/2 68 66

Mi., 18. März 2020:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse

17, Insel, Tel.: 0 83 82/58 14

Do., 19. März 2020:

St.-Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, Wasserburg,

Tel.: 0 83 82 / 88 76 50

Fr., 20. März 2020:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Sigmarszell,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

IM NOTFALL

Rettungsdienst112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und

Feiertagen im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können

abweichende Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


28 7. März 2020 · BZ Ausgabe KW 10/20

AUS DER REGION

Spielplatz für Entdecker und Abenteurer

BZ-Wandertipp: Kinderfreundlicher Abschluss der Tour von Oberstaufen ins Schwarzenbachtal

BZ WANDERTIPP

Weil uns der Winter heuer offensichtlich

nicht mit Schnee und

Eis „beglückt“, es sei denn, man

macht einen Abstecher ins Hochgebirge,

bleibt uns nur ein Ausflug

ins Grüne. Deshalb geht es

heute vom Kurpark in Oberstaufen

erst mal Richtung Sinswang,

weiter nach Zeil, dann durch das

Schwarzenbachtal und über die

ehemalige Weissenbachmühle zurück

nach Oberstaufen. Im Kurpark

wartet zum Abschluss der

Wanderung ein toller Spielplatz

auf kleine und große Kinder.

Die Anfahrt erfolgt über die B 308

nach Oberstaufen. Start unserer

Wanderung ist beim Kurhaus

und Staufenpark. Die Anreise

ist problemlos auch mit

Vorbei an der Kirche von Zell

geht es ins Schwarzenbachtal.

Anzeigen

der Bahn möglich. Vom Bahnhof

in Oberstaufen ist es gerademal

eine Viertelstunde bis

zum Kurpark.

Wir gehen auf der Argenstraße

Richtung Sinswang und

Genhofen. Bald biegen wir

rechts ein und halten uns vor

einer Tankstelle gleich wieder

links. Vorbei an einer Tennisund

Squash-Halle, erreichen

wir bald freies Feld. Hier tummeln

sich bei Schnee zahllose

Langläufer. In diesem „zahmen“

Winter war leider noch kein

einziger Tag gespurt.

Jetzt geht es unter der Bahn

hindurch und dann mäßig ansteigend

hinauf nach Buflings.

Wir überqueren bei einem

Hotel vorsichtig die Straße und

biegen bald halbrechts auf ein

Sträßlein ab, das uns nach Zell

führt. Beim Dorfbrunnen biegen

wir rechts ab. Der Wanderweg

führt uns erst geradeaus,

dann rechts abbiegend ins romantische

Schwarzenbachtal.

Wir folgen dem Bach flussaufwärts

durch den Wald, bis wir

an eine Abzweigung kommen.

Hier geht es scharf links und

dann stetig ansteigend den

Berg hinauf.

Bald aber fällt der Weg schon

wieder ab und wir erreichen,

vorbei an einigen Häusern, beim

Weiler Mutten eine Straße, der

wir links abbiegend folgen.

Vorbei an der ehemaligen Weissenbachmühle,

erreichen wir

wieder die Bahnlinie.

Noch vor der Bahnbrücke

biegen wir links ab und steigen

zum Schloßbühl hinauf. Hier

bietet sich ein schöner Blick

auf die Nagelfluhkette mit Hochgrat,

Falken und Rindalphorn.

Bald ist wieder der Weiler Zeil

erreicht. Auf dem Herweg geht

es wieder zurück zum Ausgangspunkt

beim Kurhaus. Dort

dürfen sich die Kinder zum

Abschluss unserer Wanderung

auf einen Spielplatz der besonderen

Art freuen. Die Marktgemeinde

Oberstaufen hat im

letzten Jahr ein paar Umbauarbeiten

für ihre kleinen Gäste vorgenommen.

Was dabei rauskam?

Ein neuer, riesiger Spielplatz

für Entdecker und Abenteurer

ist im Kurpark entstanden.

Die drei Spielbereiche bieten

spannende Attraktionen für

Kinder jeden Alters. Die „Kleine

Alp“ spricht hauptsächlich

Kinder bis etwa sechs Jahre an

und lädt damit auch schon die

Kleinsten ein, sich auf Erkundungstour

rund um die Alp zu

begeben. Genauso auch das

„Kleine Alpenwasser“, welches

sich einmal durch den Spielplatz

zieht. Hier können die

Kleinen planschen, spielen oder

sich im Sommer mit den Eltern

die Füße kühlen.

Der Spielbereich „Gipfelstürmer“

mit seinen drei Klettertürmen

Hochgrat, Imberg und

Hündle orientiert sich an den

drei großen Berggebieten in

Oberstaufen. Auch die einzelnen

Bausteine erinnern an die

Bergwelt, so findet man z. B.

Rutschen als Bezug zur Sommerrodelbahn

am Hündle

oder Hochseil-Bausteine, wie

im Klettergarten am Imberg.

Mit seinen unterschiedlichen

Schwierigkeitsstufen ist dieser

Bereich für den älteren Nachwuchs

konzipiert.

Ein Erlebnis-Minigolfplatz,

ein mobiler Fahrradtrail („Pumptrack“)

sowie ein Streetballund

Multifunktionsfeld sind

weitere Attraktionen des neuen

Spaß-Bereichs im Kurpark.

Rund um den Teich sind

neue Erholungsbänke mit kleinem

Strandabschnitt entstanden.

Und um auch im Urlaub

Wildromantisch und idyllisch führt unsere Wanderung durchs Hinterland

von Oberstaufen.

BZ-Fotos: WV

trotz aller Erholung in Bewegung

zu bleiben, haben die

Planer hochwertige Bewegungs-

und Motorik-Geräte in

den neuen Kurparkbereich installiert.

Ein nachahmenswertes

Projekt!

WV

AUF EINEN BLICK

Höhenunterschied:

100 m

Weglänge:

rund 10 km

Dauer:

gut 2,5 Stunden

Mehr Fotos und eine Karte finden

Sie, wenn Sie auf unserer Homepage

diesen Beitrag auf S. 28 der

BZ-Ausgabe 10/20 anklicken.

@ www.bz-lindau.de

Infos und die Karte zur Wanderung

erhalten Sie ebenfalls unter

diesem QR-Code.

Anzeigen

www.lindinger-immobilien.de

Liebe Gäste,

wir haben ab Sonntag,

1. März wieder geöffnet.



Bis Ostern exklusiv

im Ausschank

Andechser

Doppelbock

dunkel vom Fass.

Jetzt Tisch reservieren!

Bodenseestraße 16

88131 Lindau-Oberreitnau

Telefon (0 83 82) 52 68

www.adler-lindau.de

Alles muss raus.

50% und mehr wegen Umbau!

Textilwaren, Farbpapier, Papeteriewaren, Selbstkelbefolien und Alustangen uvm.

Medieninsel GmbH & Co. KG | Von-Behring-Str. 7a | D-88131 Lindau

Tel. +49 (0)8382-277546-0 | Mail: info@medieninsel.com | www.medieninsel.com | www.medieninsel.store

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine