März 2020

Hochbahn
  • Keine Tags gefunden...

HAMBURGmobil

Die Infoseite der HOCHBAHN – März 2020

hochbahn.de

Menschen ans Ziel bringen

HOCHBAHN sucht zahlreich Buspersonal – und bildet erfolgreich Geflüchtete aus

Sie kamen aus Afghanistan,

Eritrea, Irak, Iran, Kamerun

und Syrien nach Hamburg. Ihr

Ziel: ankommen. Ankommen

in einem neuen Land, einem

neuen Leben – und einem

neuen Job. 80 geflüchtete Menschen

hat die HOCHBAHN in

den vergangenen drei Jahren in

ihrem Integrationsprojekt als

Busfahrerinnen und Busfahrer

ausgebildet. Eine echte Erfolgsgeschichte.

40 von ihnen sind bereits auf

Hamburgs Straßen unterwegs,

weitere rund 40 befinden sich

aktuell in der Ausbildung. Seit

dem Auftakt des Integrationsprojekts

im Februar 2017 hat die

HOCHBAHN in fünf Lehrgängen

Geflüchteten eine neue Perspektive

gegeben. Für sie bedeutet

unterwegs sein nun, angekommen

zu sein.

Ihr Weg ans Steuer der

HOCHBAHN-Busse: Fahrschule,

Einsteigen, bitte!

Mozhdeh Hadigol (27/links) aus dem Iran ist die erste Frau, die

am Projekt teilgenommen hat. Mohammad Mohammad (41)

aus Syrien war Teilnehmer des ersten Lehrgangs 2017. Beide

sind heute im Busbetrieb als Fahrerin und Fahrer unterwegs.

Lernen Sie beim HOCHBAHN-JobDate Bus den Platz am Steuer kennen

Sie haben schon Fahrgefühl

und Lust auf große Herausforderungen?

Dann haben die

HOCHBAHN und Sie bald vielleicht

ein Date! Melden Sie sich

jetzt an und lernen Sie den Job

als Busfahrerin und Busfahrer

einmal live kennen.

Beim HOCHBAHN-JobDate

Bus können Sie am 28. März von

10 bis 14 Uhr austesten, ob es

zwischen Ihnen und dem Platz

am Steuer funkt. Drehen Sie eine

Runde auf dem Busbetriebshof

Langenfelde, sprechen Sie mit

potenziellen neuen Kolleginnen

und Kollegen und erfahren Sie

alles zum Beruf mit besten Hamburg-Aussichten.

Haben Sie vor Ort gleich

(Fahr-)Gefühle entwickelt, können

Sie die Bewerbungsunterlagen

direkt abgeben. War

die Bewerbung erfolgreich,

erfolgt die Ausbildung in der

betriebseigenen Fahrschule der

HOCHBAHN in nur drei Monaten

– bei voller Bezahlung ab dem

ersten Tag. Auch den Busführerschein

zahlt das Unternehmen.

Na, erkannt? Dieses Foto aus dem Jahr 1969 zeigt natürlich die Mönckebergstraße.

Auf ihr ist ein Schnellbus unterwegs, der Büssing Präfekt 11. Die Idee

der Schnellbusse wurde im Oktober 1955 wiederbelebt und das Netz damals

ausgebaut. Apropos Ausbau: Seit Ende 2019 gibt es nun schnelle Verbindungen

mit den XpressBussen. Auf aktuell sechs Linien kommen Sie zuschlagsfrei ans

Ziel. Achten Sie einfach auf das X vor der Liniennummer.

30 Tage Urlaub, zusätzliche Sozialleistungen

oder Freifahrt mit den

HOCHBAHN-Verkehrsmitteln

sind nur einige von vielen weiteren

attraktiven Konditionen, mit denen

die HOCHBAHN lockt.

HOCHBAHN-Busfahrerin Anja und

ihr Kollege Joachim erklären im Film

ihren Job und die Leidenschaft für

die großen Runden durch Hamburg.

Einfach QR-Code scannen oder unter

hochbahn.de/busfahren ansehen.

Pkw-Führerschein, Deutschkurse,

eine sechsmonatige Ausbildung

zum Erwerb des Busführerscheins

und anschließend

ein mehrmonatiges Praktikum

auf einem der Busbetriebshöfe.

Voraussetzungen für die Teilnahme

am Programm sind eine

Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis,

ein Wohnort in Hamburg,

ein absolvierter Integrationskurs

sowie grundlegende Deutschkenntnisse

auf B1-Niveau. Das

Interesse am Projekt ist hoch:

Binnen drei bis vier Wochen

gingen in den Bewerbungsphasen

um die begehrten Plätze

jeweils über 120 Bewerbungen

ein.

Durch die Angebotsausweitung

sucht die HOCHBAHN

auch in diesem Jahr zahlreiche

neue Busfahrerinnen und Busfahrer.

350 Fahrerinnen und

Fahrer sollen 2020 eingestellt

werden, davon sind 130 neu

geschaffene Stellen. Die Ausbildung

von Einwanderinnen

und Einwanderern ist deshalb

im Unternehmen längst fester

Bestandteil der Personalgewinnung

geworden.

Sie wollen beim HOCHBAHN-

JobDate am 28. März dabei sein?

Alle Infos und das Anmeldeformular

finden Sie unter hochbahn.

de/jobdate.

Bahn frei für die

U4-Verlängerung

Baugenehmigung für den

Abschnitt Horner Geest ist da

Sie wird rund 13 000 Menschen vor Ort erstmals

fußläufig ans Schnellbahnnetz anbinden: die

Verlängerung der U-Bahn-Linie U4 auf die Horner

Geest. Mitte der zwanziger Jahre soll der

1,9 Kilometer lange Abschnitt mit den zwei

neuen Haltestellen Stoltenstraße, Horner Geest

und der erweiterten Haltestelle Horner Rennbahn

eröffnet werden.

Nun hat die HOCHBAHN den Planfeststellungsbeschluss

zum Bau vom Rechtsamt der Behörde für

Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) erhalten.

Erste bauvorbereitende Maßnahmen haben

deshalb bereits im Februar begonnen.

Um die Hornerinnen und Horner detailliert zu

allen Fragen rund um den Bauablauf zu informieren,

wird die HOCHBAHN Ende März mit einer

zweitägigen Veranstaltung in den Stadtteil kommen.

Für Fragen steht die U4-Beauftragte Hanna Waeselmann

als Ansprechpartnerin zur Verfügung (hanna.

waeselmann@hochbahn.de; Tel. 040/3288-5369).

Weitere Infos finden Sie auch unter schnellerdurch-hamburg.de.

Tipps und Termine

Linieninfos

U1: Betriebsunterbrechung

zwischen

Farmsen und Volksdorf

Von Donnerstag, 12. März,

Betriebsbeginn bis Sonntag, 15.

März, Betriebsschluss ist die

Linie U1 zwischen den Haltestellen

Farmsen und Volksdorf

gesperrt. Grund hierfür ist die

Erneuerung von zwei Weichen

sowie Schwellen und Fahrschienen.

Die HOCHBAHN richtet

einen Ersatzverkehr mit Bussen

(SEV) ein. Die Fahrtzeit kann

sich – je nach Verkehrslage – um

bis zu 20 Minuten verlängern.

U1: Wochenendsperrungen

zwischen Lattenkamp

und Kellinghusenstraße

• Von Freitag, 20. März, ca.

21.30 Uhr bis Sonntag,

22. März, Betriebsschluss,

• von Freitag, 3. April, ca. 21.30

Uhr bis Sonntag, 5. April,

Betriebsschluss sowie

• von Freitag, 24. April, ca.

21.30 Uhr bis Sonntag,

26. April, Betriebsschluss

ist die Linie U1 zwischen den

Haltestellen Lattenkamp und

Kellinghusenstraße gesperrt.

Grund hierfür ist die Erneuerung

von Schwellen und Gleisen.

Die HOCHBAHN richtet

an allen drei Wochenenden

einen Ersatzverkehr mit Bussen

ein. Die Fahrtzeit kann sich – je

nach Verkehrslage – um bis zu

20 Minuten verlängern.

U3: Wochenendsperrung

zwischen Barmbek

und Saarlandstraße

Von Freitag, 27. März, ca. 21.30

Uhr bis Sonntag, 29. März,

Betriebsschluss ist die Linie

U3 zwischen den Haltestellen

Barmbek und Saarlandstraße

gesperrt. Grund hierfür ist die

Erneuerung einer Weiche in

Barmbek.

Die HOCHBAHN richtet

einen Ersatzverkehr mit Bussen

ein. Dieser fährt zusätzlich

alle 20 Minuten auch U Borgweg

an, um den barrierefreien

Zugang zur U3 zu ermöglichen.

Die Fahrtzeit kann sich – je

nach Verkehrslage – um bis zu

20 Minuten verlängern.

U1: Wochenendsperrung

zwischen Fuhlsbüttel

Nord und Ohlsdorf

Von Sonnabend, 28. März, ca.

6 Uhr bis Sonntag, 29. März,

Betriebsschluss ist die Linie

U1 zwischen den Haltestellen

Fuhlsbüttel Nord und Ohlsdorf

gesperrt. Grund hierfür ist die

Wiedereröffnung des Hauptzugangs

der Haltestelle Klein

Borstel, die noch bis Sommer

barrierefrei ausgebaut wird.

Die HOCHBAHN richtet

einen erweiterten Ersatzverkehr

mit Bussen zwischen Langenhorn

Markt und Ohlsdorf ein,

um in Langenhorn Markt einen

barrierefreien Zugang zur Linie

U1 zu gewährleisten. Die Fahrtzeit

kann sich – je nach Verkehrslage

– um bis zu 20 Minuten

verlängern.

Informationen zu Betriebsunterbrechungen

via twitter.de/

hochbahn sowie als Push-

Nachricht mit hochbahn.de/

telegram oder hochbahn.de/

notify!

Sperrung der Bremer

Straße: Umleitung und

entfallende Haltestellen

Bis voraussichtlich 13. März,

ca. 18 Uhr fahren die Linien

145, 245, 340, 345, 4200 und

4210 eine Umleitung. Grund

hierfür sind Leitungsarbeiten in

der Bremer Straße. Bitte informieren

Sie sich vorab unter

hvv.de, ob Ihre Haltestelle

bedient werden kann.

Umbau Haltestelle

S Neugraben:

Linienverkürzung

und Haltestellenverlegung

Bis voraussichtlich Oktober

wird die Haltestelle S Neugraben

umgebaut. Daher fährt

die Linie 141 bis voraussichtlich

10. August von Meckelfeld,

Schulzentrum kommend

nur noch bis zur Haltestelle

S Neuwiedenthal. Die

folgenden Haltestellen können

in diesem Zeitraum nicht

bedient werden: Francoper

Straße (beide Fahrtrichtungen),

Opferberg (Richtung

S Neugraben), S Neugraben.

Neuigkeiten und Hintergründe

zur HOCHBAHN unter

hochbahn.de und dialog.

hochbahn.de

Weitere Infos erhalten Sie

über Aushänge an den Haltestellen,

unter 040/19 449

sowie hochbahn.de.

#hamburgweit

auf Paketsuche

Wie kommen Waren eigentlich

zu uns, den Endverbrauchern?

Und wie könnte dies in Zukunft

aussehen? Welche Rolle

spielen dabei möglicherweise

U- und S-Bahn in unserer

Stadt? #hamburgweit wirft

im März einen Blick in die

Zukunft und beantwortet diese

und weitere Fragen rund um

das Thema Logistik in Hamburg.

Die neue Folge sehen Sie

auf Hamburg1 am 26. März um

17.45, 18.45 und 19.45 Uhr –

anschließend natürlich auch auf

Abruf unter hochbahn.de und

youtube.com/hochbahn.

Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 1. April.

Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG,

Steinstraße 20, 20095 Hamburg

Weitere Magazine dieses Users