Jahresprogramm 2020/2021

ccc2018

AKTUELLES PROGRAMM

GÜLTIG BIS 04/2021

1

HOCH HINAUS?

CCC!

COMPETENCE & CAREER CENTER

Zentrum für Schlüsselkompetenzen, Bewerbung & Karriere



Allgemeines

WILLKOMMEN

Liebe Studierende der Hochschule RheinMain,

unser Jahresprogramm des Competence & Career Center möchten wir Ihnen hier vorstellen:

Ab sofort publizieren wir unsere spannenden Themen einmal im Jahr in einer Broschüre,

so haben Sie alles auf einen Blick. Die Details, Termine und Anmeldeformalitäten finden Sie

auf unserer Webseite und auf Stud.IP. So können wir Ihnen flexibel mehrere Seminartermine

zu aktuellen Themen anbieten. Selbstverständlich können Sie an den Seminaren, Workshops

und Service Learning-Projekten wie immer im Sommer- und Wintersemester und in der vorlesungsfreien

Zeit teilnehmen. Schauen Sie auch in unsere neue Rubrik auf Stud.IP – FREIE

PLÄTZE.

Sie wollen hoch hinaus? Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Studium und Ihre berufliche Zukunft zu

managen, soziale Verantwortung zu übernehmen sowie in interdisziplinären und interkulturellen

Teams zu arbeiten und zu kommunizieren.

COMPETENCE – ENGAGIEREN, PERSÖNLICHKEIT STÄRKEN UND WEITERENTWICKELN

Gemeinsam mit Studierenden aus allen Studiengängen der Hochschule RheinMain können Sie

bei uns in Seminaren, Workshops und interdisziplinären Projekten Ihre Schlüsselkompetenzen

trainieren und weiterentwickeln. Verbessern Sie Ihre Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten

und bauen Sie Ihre interkulturellen Kompetenzen aus. Im CCC sind außerdem die

Angebote zum Schreiben an der Hochschule gebündelt. Und es gibt neue digitale Angebote

– nutzen Sie unsere Lernmodule! In unseren Service Learning-Projekten engagieren sich

Studierende der Hochschule RheinMain ehrenamtlich für die Gesellschaft. Dies wird bereits

in vielen Studiengängen anerkannt. Werden Sie aktiv und machen Sie in einem Projekt mit,

bringen Sie sich ein.

3

COMPETENCE & CAREER – INDIVIDUELLE BERATUNG

Im Karriere- und Gründerservice beraten wir Sie wie immer persönlich und individuell bei der

Bewerbung und der Unternehmensgründung. In der individuellen Schreibberatung bekommen

Sie individuelles Feedback und Antworten auf Fragen zum (wissenschaftlichen) Schreiben.

COMPETENCE, CAREER & CULTURE – KREATIVITÄT AUSLEBEN

Entfalten Sie Ihre Kreativität im Hochschul-Chor, im Orchester oder in der Theatergruppe. Das

gemeinsame Singen, Musik machen oder Schauspielern ist nicht nur eine tolle Gelegenheit

zum Netzwerken, sondern bieten auch Abwechslung in den Lernpausen zum kreativen Abschalten

und Aufladen. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich mitreißen. Alle Angebote sind

für Sie als Studierende der Hochschule RheinMain kostenfrei – aber nicht umsonst! Wir freuen

uns auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen ein erfolgreiches Studienjahr!

Ihr CCC-Team


ALLGEMEINES

Willkommen 3

Anmeldung 6

Regelungen und Hinweise 7

Kontakt 106

Impressum 107

SCHLÜSSELKOMPETENZEN FÜR STUDIUM, BERUF & PERSÖNLICHKEIT

Achtsamkeitstraining (S/W) 10

Datenmanagement (W) 11

Digitale Basics für Nicht-Techniker*innen (S) 12

Fit fürs Studium: Startschuss (S) 13

Gekonnt auftreten (S) 14

Geschickt verhandeln (S) 15

Gute Entscheidungen treffen (W) 16

Im Studium steckengeblieben (W) 17

Komplexität meistern (S) 18

Kritikkompetenz (S) 19

Lernfit (S) 20

Lerntechniken (S) 21

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung (S) 22

Netzwerken (S) 23

Personale Kompetenz (S) 24

Praxisorientierte Grundlagen des Projektmanagements (S) 25

Präsentationscoaching (W) 26

Rhetorik und Körpersprache (S) 27

Rolle und Verantwortung im Beruf (S) 28

Selbstsicherheit (S) 29

Soziale Kompetenz (S) 30

Strategien gegen Redeangst (S) 31

Umgang mit Konflikten (S) 32

Zeitmanagement (S) 33

KARRIERE- UND GRÜNDER-SERVICE

Assessment Center Training (S) 36

Auf Jobjagd! Berufseinstieg in Deutschland (W) 37

Berufsorientierung und Potentialanalyse (W) 38

Bewerbungsmappencheck und Beratung (W) 39

Bewerbungstraining zur Vorbereitung auf die »meet@hochschule-rheinmain« (W) 40-41

Bewerbungstraining (S) 43

Business-Knigge im Beruf (W) 44

Führung für Ingenieur*innen (S) 45

Gründerwissen kompakt (W) 46-47

Job Interviews: Prepare yourself! (W) 48

Karriere Navigator (S) 49

Leadership mit Kopf und Herz (S) 50

Mein Weg in die berufliche Selbstständigkeit (W) 51


Netzwerk für innovative und kreative Köpfe – Gründertreffen (W) 52

Vorstellungsgespräche erfolgreich meistern (W) 53

Wahlmodul Unternehmensgründung (S) 54

Zielfindung und Selbstmanagement (W) 55

INTERKULTURELLE KOMPETENZ (IKK)

Überblick 58

Interkulturelle Kompetenz – Grundlagen (S) 60

International Week: Future Leaders (S) 61

Verhandlungen führen im interkulturellen Kontext – Aufbau (S) 62

Vielfalt führen – Aufbau (S) 63

SERVICE LEARNING – LERNEN DURCH ENGAGEMENT

Überblick 66-67

Climb-Lernferien 69

Freiwilligentag Wiesbaden 2020 70-71

IHK: Azubi-Empowerment 72

Kinder- und Jugend-Telefon 73

Kubis e.V.: Lese- und Schreibservice »KATIP« 74

Meet the Germans 75

SkF: Anziehtreff und Schwangerenbegleitung 76-77

THW-Grundausbildung 79

SCHREIBWERKSTATT – WISSENSCHAFTLICHES SCHREIBEN

Schreibwerkstatt 82

Ausbildung als Schreibberater*in 83

Individuelle Schreibberatung 84

Online-Modul »Wissenschaftliches Schreiben« 85

Schreibcamp 86

Wissenschaftliches Arbeiten 1 87

Wissenschaftliches Arbeiten 2 88

Wissenschaftliches Arbeiten 3 – für Ingenieurwissenschaften 89

Wissenschaftliches Schreiben lernen – prozessbegleitend 90

Wissenschafts- und Fachsprache Deutsch 91

feelCULTURE

Hochschulchor feelHARMONICS 94-95

Theatergruppe feelDRAMATICS 96-97

Hochschulorchester feelSYMPHONICS 98-99

WEITERE INTERESSANTE ANGEBOTE

Mathematik 102-103

Seminarwoche »Akademikerin – Weiblich – Erfolgreich« 104

Selbstmarketing für Frauen – Die Marke »Ich« 105


Allgemeines

ANMELDUNG

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen des Competence & Career Centers erfolgt über

Stud.IP. Dort werden auch die Veranstaltungsorte und ggf. weitere wichtige Informationen

bekannt gegeben.

In Stud.IP gelangen Sie auch über den Button »Anmeldung« im oberen Hauptmenü direkt

auf »Anmeldung zu Veranstaltungen / Kursen des Competence & Career Center«. Hier

finden Sie weitere Informationen zu unserem Angebot und gelangen zur »Anmeldung«.

Alternativ finden Sie im Bereich Veranstaltungen unter »Meine Einrichtungen« auch

»Zentrum: Competence & Career Center«. Dort gelangen Sie über den Reiter »Anmeldung«

zur Übersicht der Angebote und können sich anmelden.

6

ANMELDESTART

Die Anmeldung für die Seminare & Workshops im Sommersemester bzw. Wintersemester

sowie in den vorlesungsfreien Zeiten wird am 1. April bzw. 1. Oktober ab 09:00 Uhr freigeschaltet.

Lesen Sie bitte Ihre HSRM-E-Mails nach Ihrer Anmeldung aufmerksam, da Sie

eine Mail erhalten, die sie zur Bestätigung ihres Platzes auffordert. Nur bei Bestätigung

haben Sie einen Platz sicher!

Den Anmeldeschluss der Seminare, Workshops und

Projekte entnehmen Sie bitte der Kursbeschreibung

auf Stud.IP. Nach Anmeldeschluss und Ihrer Bestätigung

per E-Mail können Sie Ihren aktuellen Status

unter Meine Anmeldungen nachprüfen.

Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie

Ihren Teilnahme- bzw. Wartelistenplatz

bestätigen müssen! Ansonsten

wird Ihr Platz freigegeben!

Alle Angebote des Competence & Career Centers sind für Studierende der Hochschule

RheinMain kostenfrei. Aufgrund der hohen Nachfrage empfehlen wir eine möglichst frühe

Anmeldung – denn es gilt: First come, first serve!

Bitte melden Sie sich nur an, wenn Sie auch tatsächlich und vollständig teilnehmen können

und melden Sie sich umgehend wieder ab, wenn das nicht der Fall ist. Beachten Sie hierzu

unbedingt auch die Regelungen und Hinweise auf der nächsten Seite.


Allgemeines

REGELUNGEN

UND HINWEISE

Damit ein reibungsloser Ablauf bei der Anmeldung zu den Seminaren und Workshops gewährleistet

werden kann und alle Studierenden die gleichen Chancen haben, gibt es verschiedene

Regelungen und Hinweise, die unbedingt zu beachten sind:

SEMINARE UND WORKSHOPS

Die Seminare haben – bis auf wenige Ausnahmen – einen zeitlichen Umfang von mindestens

anderthalb Tagen. Die Workshops dauern in der Regel drei Stunden. Wenn nicht anders angegeben,

finden die Veranstaltungen in den Räumen des Competence & Career Centers am

Campus Kurt-Schumacher-Ring in Wiesbaden statt.

SPERR-REGEL

Sollten Sie an einer Veranstaltung nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte umgehend

ab, damit Studierende von der Warteliste Ihren Platz einnehmen können. Unentschuldigtes

Fehlen führt dazu, dass Sie gesperrt und in diesem und im folgenden Semester zu keiner weiteren

Veranstaltung des Competence & Career Centers zugelassen werden.

7

1/4 H-REGEL

Bitte erscheinen Sie pünktlich zu den Seminaren und Workshops. Sollten Sie mehr als eine

Viertelstunde zu spät kommen, verlieren Sie Ihren Platz im Seminar an eine/n andere/n

Studierende/n von der Warteliste.

ANERKENNUNG VON CREDIT POINTS

In der Beschreibung der Seminare, Workshops und Projekte sind in der Regel Credit Points

angegeben. Um zu erfahren, ob die Veranstaltungen des Competence & Career Centers in Ihrem

Studiengang z.B. als Wahlpflichtfach anerkannt werden, müssen Sie jedoch in Ihrer Prüfungsordnung

nachlesen oder bei Ihrem Prüfungsausschuss nachfragen.

TEILNAHME & BESCHEINIGUNG

Melden Sie sich bitte nur an, wenn Sie an allen Terminen des Seminars, Workshops (oder

Projekts) die ganze Zeit anwesend sein können. Nur wenn Sie vollständig an einer Veranstaltung

teilgenommen haben, erhalten Sie dafür eine Teilnahmebescheinigung.

NEU! Diese können Sie sich nach erfolgreicher Teilnahme

ab sofort selbstständig in Stud.IP herunterladen.



SCHLÜSSEL-

KOMPETENZEN

FÜR STUDIUM,

BERUF UND

PERSÖNLICHKEIT


Seminar/Workshop

ACHTSAMKEITS-

TRAINING

Wünschen Sie sich mehr Lebensfreude und Energie?

Stimmt das Zusammenspiel zwischen Studium, Job und Freizeit gerade nicht mehr? Fällt

es Ihnen schwer, Ihre Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen? Können Sie oft nicht gut

abschalten? Achtsamkeit fördert das Selbstbewusstsein und die emotionale Intelligenz,

Gelassenheit und Ausdauer werden entwickelt.

Im dreistündigen Workshop lernen Sie verschiedene Achtsamkeitsübungen kennen und wie Sie

diese im Alltag integrieren können. Wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen wollen, besuchen Sie

gerne das gleichnamige Seminar. In diesem üben Sie weitere Achtsamkeitsübungen und lernen

verschiedene Meditationen: Body Scan, Sitzmeditation und einfache Körperübungen. Sie

erfahren einiges über Stress, seine Ursachen und Auswirkungen.

10

Praktizieren Sie diese Meditationen regelmäßig, gewinnen Sie innere Ruhe auch in schwierigen

Phasen des Studiums und des Lebens. Der Spielraum für bewusste Entscheidungen wird

größer und es entsteht ein Freiraum, in dem Neues entstehen kann.

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP?

Jutta Kerpen

1 (nur für Seminar)


Workshop

DATENMANAGEMENT

STRATEGIEN ZUM UMGANG MIT FORSCHUNGSDATEN

Wichtige Dateien nicht gefunden? Keine Ahnung, was die Zahlenreihen in dem Dokument

bedeuten? Und erst die Abkürzungen?

Strategien des Datenmanagements, die helfen Daten & Dateien im Blick zu behalten, sind

Thema dieses Workshops. Nicht nur für die persönliche Arbeitsorganisation sondern auch für

Projekte und Forschungsarbeiten ist es wichtig, sich mit der Organisation und Beschreibung

von Daten zu beschäftigen. Begriffe wie Forschungsdaten, Metadaten und gute wissenschaftliche

Praxis werden erklärt. Ein persönlicher Datenmanagementplan als Ordnungshilfe soll

das Ergebnis sein.

11

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Judith Dähne


Seminar

DIGITALE BASICS

FÜR NICHT-

TECHNIKER*INNEN

Wir alle sind davon betroffen: von digitaler Revolution – einem unaufhaltbaren und rasanten

Wandel mit technologischen Innovationen, die unbestreitbarer Teil unserer Realität werden

und es bereits in vielen Lebensbereichen sind.

Grund genug sich zu fragen: Wie gehen wir mit der fortschreitenden Digitalisierung um und

wie viel wissen wir darüber eigentlich?

12

Digitales Basiswissen – ohne Programmieren zu können – ermöglicht es uns, mit den aufkommenden

Herausforderungen der Digitalisierung effektiv umzugehen und wird mittlerweile in

vielen Unternehmen von Arbeitnehmer*innen erwartet.

Daher ist es umso wichtiger, die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung aus einer

nicht-technischen Perspektive in konstruktiver Weise zu reflektieren, d.h. sich offen, aber

gleichzeitig auch kritisch, damit auseinanderzusetzen.

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

In diesem Seminar werden folgende und grundlegende Themen innerhalb der Digitalisierung

betrachtet:

THEMEN

→ Gerade in der Digitalisierung begegnen wir komplexen Problemstellungen -

Design Thinking hilft, diese systematisch anzugehen und innovative Ideen zu generieren

→ Sie erfahren wie Unternehmen Social Media gezielt als Marketingtool nutzen um ihre

Anziehungskraft auf dem Markt zu verstärken und auszubauen

→ Welchen Bedrohungen Unternehmen aber auch Privatpersonen ausgesetzt sind, wird im

Rahmen von Cyber Security thematisiert

→ Werkzeuge, die von lästiger Routine erlösen oder Automatisierungen, die Arbeitsplätze

gefährden? Hier werden Mythen über Anwendungen Künstlicher Intelligenz aufgedeckt

Hinweis: Es werden keine (informations-)technischen Grundlagen vermittelt.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Paulina Weber


Seminar

FIT FÜRS STUDIUM:

STARTSCHUSS

Endlich angekommen im Studium Ihrer Wahl? Endlich alles anders? Prima!

Mit den Veränderungen stellt man sich auch neuen Herausforderungen und Lernen im Studium

unterscheidet sich von dem in der Schule: viele Infos wollen in Eigenregie aufbereitet,

organisiert und verarbeitet werden – und am Semesterende folgen dann Prüfungen in hoher

Termindichte. Außerdem gibt es viel Neues – was versteht man unter StudIP, Ilias, Curricula,

Modulhandbüchern und dem HSRM Compass? Gemeinsam werden wir mit anderen Studierenden

aus dem ersten Semester diese Fragen beantworten.

Am ersten Tag, der von der Studienberatung der HSRM gestaltet wird, geht es um folgende

Inhalte:

→ Kennenlernen und Vernetzen an der Hochschule

→ Allgemeine Infos zur HSRM

→ Service- und Unterstützungsangebote

→ Modulhandbuch

→ Prüfungsordnung

13

Am zweiten Tag, der vom Competence & Career Center durchgeführt wird, liegt der Fokus auf:

→ Lernstrategien im Studium

→ Zeitmanagement zur Prüfungsvorbereitung

→ Work-Life-Study-Balance

→ Studienplanung

Unser Seminarangebot zielt darauf ab, einen guten Start in das Hochschulleben der HSRM

zu gestalten. Das Seminar ist daher ausschließlich für Erstsemesterstudierende im

Bachelor geeignet. Gerne können auch internationale Studierende daran teilnehmen, die

Unterrichtssprache ist Deutsch.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Alexander Kallenberg

Goran Beil

Marlene Schulz

CP? 1


Seminar

GEKONNT

AUFTRETEN

Wie Sie vor einer Zuhörergruppe, bei einer Präsentation oder in einem Vorstellungsgespräch

»rüberkommen« hängt maßgeblich von der Sicherheit, der Ausdrucksstärke und der Authentizität

Ihres Auftretens ab. Leider oder aber glücklicherweise überzeugt niemand ausschließlich

durch fachliche Kompetenz, sondern durch persönliche Ausstrahlung und die Beziehung zum

Publikum.

In der Industrie wird mehr und mehr mit der Methodik des Schauspielens gearbeitet um Soft

Skills zu schulen. Sie lernen in diesem Workshop auf spielerische Weise an Ihrem persönlichen

Auftritt zu arbeiten, in dem Ihre wichtigsten »Werkzeuge« wie Präsenz, Stimme und Körpersprache

durch Theaterübungen trainiert werden.

Verlieren Sie Ihr Lampenfieber und entdecken Sie den Spaß auf einer »Bühne«, welche es auch

immer sein wird.

14

THEMEN

→ Gruppen- und Einzel-Improvisationen

→ Atem- und Sprechtechnik

→ Körperspannung

→ Körpersprache, Bühnenpräsenz

→ Emotionstraining

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

→ Sensibilisierungs- und Konzentrationsübungen

→ Rollenspiele

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Sabine Koch


Seminar

GESCHICKT

VERHANDELN

Verhandlungen führen wir täglich: um die Anerkennung unserer Bedürfnisse, um Arbeitsinhalte,

Geld u.v.m. Wer bewusst und geschickt verhandelt, erreicht seine Ziele leichter.

Verhandelt wird, wenn wir ein Ziel erreichen wollen, das vom Ziel unseres Verhandlungspartners

abweicht. Ob im Großen oder Kleinen: die Einflussfaktoren, Strategien und Techniken sind

vergleichbar. Erfolgreiches Verhandeln erfordert neben Sachkenntnis, Spontanität und intuitivem

Gespür auch psychologische Kenntnisse, kommunikative sowie rhetorische Fähigkeiten.

Die folgenden Themen werden im Seminar mit praktischen Übungen, theoretischen Inputs

und anhand von Filmbeispielen verdeutlicht und trainiert:

THEMEN

→ Grundlagen der Verhandlungsführung

→ Verhandlungsstile, Verhandlungsvorbereitung

→ Strategien, Taktiken, Einstiege und Ausstiege

→ häufige Verhandlungsfehler

→ Umgang mit (negativen) Emotionen und schwierigen Verhandlungspartnern

15

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Anna Bernhardt

Jens Augspurger

Sigrid Knorr

CP? 1


Workshop

GUTE

ENTSCHEIDUNGEN

TREFFEN

In unserem Leben stehen wir ständig vor Entscheidungen: Entscheidungen für eine Sache und

damit gegen eine andere, z.B. für ein Studium, einen Job oder ein Auslandsaufenthalt... Oft ist

es aber gar nicht so leicht, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten die eine »richtige« Entscheidung

auszuwählen und sie dann auch noch umzusetzen. Einige von uns meiden sogar bewusste

Entscheidungen, überlassen die Wahl lieber anderen oder versuchen, alle Möglichkeiten

offen zu halten...

16

Um Entscheidungen zu treffen, müssen wir uns und unsere Erwartungen, unsere Einstellungen

und Werte kennen. Wir müssen wissen, was uns wichtig ist. Und wir müssen herausfinden,

von welchen Kriterien wir uns bei unseren Entscheidungen leiten lassen wollen.

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

In diesem Workshop lernen Sie Methoden und Herangehensweisen kennen, um der eigenen

Entscheidungskraft auf die Sprünge zu helfen.

Hinweis

Dieser Workshop ist auf Wunsch der Studierenden mit

ca. 8 Stunden länger als die anderen Workshops.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Lisa Rodenbusch

Janine Nonny Schmidt

CP? 0


Seminar

IM STUDIUM

STECKENGEBLIEBEN

Sie kommen mit Ihrem Studium nicht weiter? Ihnen fehlen Prüfungsleistungen aus früheren

Semestern und Sie fühlen sich entmutigt? Sie haben Prüfungsangst? Oder leiden Sie, wie so

viele, an klassischer »Aufschieberitis«? Zu Ihrem inneren Druck kommt auch noch Druck von

außen? Sie möchten mit Ihrem Studium fertig werden, nur es gelingt Ihnen gerade nicht?

Seien Sie sicher, dass Sie damit nicht alleine sind! Im Seminar »Im Studium steckengeblieben«

wollen wir diejenigen zusammenbringen, denen es genauso geht und gemeinsam Ideen entwickeln,

die Ihnen helfen, einen Ausweg aus der scheinbaren Sackgasse zu finden. Da die Ursachen

für das »Steckenbleiben im Studium« sehr vielfältig sind, werden auch Ihre Lösungswege

sehr individuell sein.

Im Seminar gehen wir auf der einen Seite direkt auf Ihre persönlichen Situationen ein, und

behandeln auf der anderen Seite Themen, die allgemein die Studienorganisation betreffen.

Um Ihnen zusätzlich Unterstützungsangebote der Hochschule nahezubringen, wird die Studienberatung

einige konkrete Angebote für Ihre Situation vorstellen.

17

THEMEN

→ Gründe für das »Steckenbleiben im Studium«

→ Prokastination - Anpacken statt Aufschieben

→ Motivation, Durchhalten

→ Was tun mit dem »Altlasten-Rucksack«?

→ Unterstützungsangebote innerhalb der Hochschule

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Chantal Mommertz

Doris Klinger

Lisa Rodenbusch

CP? 0


Seminar

KOMPLEXITÄT

MEISTERN

FOKUSSIEREN STATT VERZWEIFELN

Die Komplexität des Arbeitsalltags steigt. Durch die Vielfalt der einwirkenden Faktoren und

das hohe Ausmaß gegenseitiger Wechselwirkungen ist es nicht leicht, fokussiert und zielgerichtet

zu arbeiten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese unsicheren, oft nicht

überschaubaren Bedingungen lösen darüber hinaus häufig Stress aus, der unsere Gesundheit

und Leistungsfähigkeit negativ beeinflusst.

18

In diesem Seminar erfahren Sie mehr über das Wesen der Komplexität und erproben den

sinnvollen Umgang damit. Durch geeignete Methoden und Übungen wird das Arbeiten mit

komplexen Aufgaben erleichtert und Stress reduziert. Neueste Erkenntnisse aus der Neurobiologie

werden vermittelt und durch spezifische Bewegungsübungen eine gute synaptische

Verschaltung angeregt. Das Gehirn ist mit seinen 55 Billionen Verkehrsknotenpunkten ein

enorm komplexes System und kommt mit komplexen Aufgaben ziemlich gut zurecht. Es ist

höchst formbar und anpassungsfähig. Neuroplastizität nennt man diese Fähigkeit, die wir uns

auch im Seminar zu Nutze machen.

THEMEN

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

→ Dynamik der Komplexität verstehen, komplex und kompliziert unterscheiden

→ Der Mensch als größter Faktor der Komplexität

→ Agiles Denken des Einzelnen und des Teams fördern

→ Geeignete Tools für komplexe Aufgaben kennenlernen

→ Entschleunigende, entstressende Techniken kennenlernen

→ Überblick behalten und neuronale Plastizität nutzen

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP?

Claudia Hentschel

1 CP


Seminar

KRITIKKOMPETENZ

Wie reagieren Sie auf Kritik? Reagieren Sie mit Gefühlen von Ohnmacht? Empfinden Sie

Sprachlosigkeit? Ungerechtigkeit? Wie gehen Sie mit Missverständnissen um? Ziel des

Seminars ist es, mit Kritiksituationen umgehen zu lernen.

Nutzen Sie Kritik als Hinweis darauf, was Sie verbessern können. Im Rahmen dieses Seminars

haben Sie die Gelegenheit zu üben, wie Sie mit kritikbeladenen Situationen umgehen.

THEMEN

→ Konstruktive Kritik üben

→ Kritik annehmen

→ Umgang mit ungerechtfertigter Kritik

→ Kritik ablehnen

→ Verbale/nonverbale Kritik

→ Feedbackregeln

19

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP?

Anja Boltin

1 CP


Seminarwoche

LERNFIT

DAS STUDIUM PROFESSIONELL MANAGEN

In der Seminarwoche »Lernfit - Das Studium professionell managen« werden Ihnen grundlegende

Techniken zum erfolgreichen und effizienten Studieren vermittelt, die Sie mit praktischen

Übungen anwenden und trainieren. Das Besondere: eine Woche, verschiedene Themen,

vermittelt durch jeweilige Expert*innen auf diesem Gebiet. Abwechslung und Vielfalt ist also

Programm!

Die Lernfit-Seminarwochen werden in verschiedenen Varianten angeboten:

VARIANTE A

20

→ Sie werden Memotechniken und Tricks für schnelleres Lernen und besseres Abspeichern

im Langzeitgedächtnis kennenlernen

→ Sie werden Spaß am Lernen steigern und Kreativität locken

→ Sie werden Werkzeuge an die Hand bekommen, um Ihr Thema gut visualisieren zu können

und es praktisch zu präsentieren

→ Sie werden merken, dass Lerngruppen wichtig sind und erfahren, wie Sie gut im Team

zusammen arbeiten und mit Konflikten umgehen können

VARIANTE B

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

→ Sie werden Schnell-Lesetechniken erarbeiten

→ Sie werden einen Kurzüberblick über Recherchemöglichkeiten in der Bibliothek erhalten

→ Sie werden lernen, wie Sie gekonnt reden und überzeugend präsentieren (begleitet durch

Videoarbeit zu Aussprache, Stimmführung, Körperwahrnehmung und Modifikation)

→ Sie werden Ihre Lernlust steigern, indem Sie lernen, Ihren Lernprozess zu strukturieren,

geeignete Lerntechniken anzuwenden und kritische Momente im Lernzyklus zu

umschiffen

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Anne von Kirchner

Claudia Hentschel

Evelyn Wendler

Goran Beil

Stefanie Grimm

Susanne Neuer-Dow

CP?

3 CP


Seminar

LERNTECHNIKEN

Ein modernes Studium ist ohne eine geeignete, individuelle Lernstrategie kaum noch zu bewältigen.

Wir stellen Ihnen das Handwerkszeug des Lernens sowie die effizientesten Techniken

und Methoden für die Praxis vor. Lernen muss nicht unbedingt mühsam sein. Mit den geeigneten

Lerntechniken können Sie besser und schneller lernen.

THEMEN

→ Lesegeschwindigkeit erheblich steigern

→ komplexe Texte visuell bearbeiten

→ Merk- und Gedächtnistechniken erfolgreich anwenden

→ Rahmenbedingungen des Lernens analysieren

→ Motivation und Konzentration steigern

→ persönliches Kreativitätspotenzial abrufen

→ individuelle Lernstrukturen und -strategien erarbeiten

Wenn Sie die Lerntechniken in Ihrem Studium anwenden, werden Sie erfolgreich lernen und

somit Ihre Selbstmotivation entscheidend steigern. Das Seminar wird durch viele praktische

Übungen aufgelockert und Ihre Fragen, Erfahrungen und Anregungen sind sehr willkommen.

21

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP?

Jürgen Leber

1 CP


Seminar

NACHHALTIGKEIT

UND GESELLSCHAFT-

LICHE VERÄNDERUNG

WELCHEN BEITRAG KANN ICH DAZU LEISTEN?

22

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Neben vielen politischen Diskussionen haben sich Trendwörter

wie »Greenwashing«, »Upcycling« und »Circular Economy« entwickelt. Die Gesellschaft

beschäftigt das ökologische Umdenken in allen Bereichen. Hierbei stellen sich für jeden die

Fragen: »Welche Relevanz und Konsequenz hat mein individuelles Handeln tatsächlich für die

globale Entwicklung?« Was kann ich persönlich zur Nachhaltigkeit beitragen? Welche Änderungen

kann ich herbeiführen?

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Dieses Seminar wird Ihnen helfen, die Sinne und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche

Veränderung zu schärfen, Ihren eigenen Standpunkt zu entwickeln und Ihre

Handlungsabsichten zu bestärken. Sie lernen Ihren ökologischen Fußabdruck kennen, tauschen

Wissen aus und arbeiten anhand von aktuellen Beispielen an neuen Lösungsansätzen.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Christian Roth

Isabelle Acker

CP?

1 CP


Seminar

NETZWERKEN

SCHEINWERFER, SCHUTZENGEL & ANDERE INSTRUMENTE

Erfolgreiches Networking führt zu guten Kontakten. Gut gepflegte Kontakte ergeben funktionierende

Netzwerke. Netzwerke werden im Berufsleben immer wichtiger.

→ Was sind die Geheimnisse von erfolgreichen Netzwerkerinnen und Netzwerkern, die sich

Kontaktpools schaffen, die sie zur Lösung von Problemen jederzeit anzapfen können?

→ Welche ungeschriebenen Regeln sind beim Networking zu berücksichtigen?

Das Training gibt Ihnen Antworten auf diese und andere Fragen und zeigt Ihnen Schritt für

Schritt, wie Sie sich systematisch Ihr Netzwerk aufbauen können. Sie lernen, wie Sie wertvolle

von weniger wichtigen Kontakten unterscheiden können und erweitern Ihr eigenes

Kommunikationsvermögen mit Praxisübungen – denn auch Schüchterne können wirkungsvolle

Small Talks führen!

23

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP?

Anja Henningsmeyer

1 CP


Seminarwoche

PERSONALE

KOMPETENZ

Personale Kompetenz gehört neben der sozialen Kompetenz und der Methodenkompetenz

zu den Schlüsselqualifikationen und wird – nicht nur in Stellenanzeigen – im Berufsleben gefordert.

Dabei umfasst die personale Kompetenz vor allem Fähigkeiten und Eigenschaften, die uns in die

Lage versetzen, unsere persönliche und berufliche Entwicklung aktiv zu gestalten. Dazu gehören

u.a. Kompetenzen wie Motivation, zielorientiertes Handeln, Eigenverantwortung, Durchhaltevermögen

und die Fähigkeit zu Selbstreflexion.

In dieser Woche üben wir unsere Fähigkeit zur Selbstreflexion und beschäftigen uns unter

anderem mit folgenden Fragen:

24

→ Wie steuere ich meinen Tagesablauf und meine Zukunft?

→ Was ist mir wichtig? Was sind meine Werte und Ziele?

→ Was motiviert mich?

→ Was sind meine Stärken? Was meine Schwächen? Und wie gehe ich damit um?

→ Wie sehe ich mich? Wie wirke ich auf andere? Und wo liegen die Unterschiede im

Selbst- und Fremdbild?

→ Wie treffe ich Entscheidungen?

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Wenn Sie sich selbst besser kennenlernen und »Selbst-Bewusstsein« entwickeln möchten,

dann nehmen Sie an der Seminarwoche »Personale Kompetenz« teil!

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 3

Janine Nonny Schmidt


Seminar

PRAXISORIENTIERTE

GRUNDLAGEN DES

PROJEKT-

MANAGEMENTS

Anhand von Übungen und Fällen aus Ihrer Praxis erarbeiten wir Werkzeuge und Methoden des

Projektmanagements, mit denen Sie Ihre Projekte erfolgreich planen, umsetzen und überwachen

können. Projekte können so effizient, kostensensibel und im vorgegebenen Zeitrahmen

durchgeführt werden.

In diesem Seminar erhalten Sie einen praxisorientierten Einstieg in die wichtigsten Methoden

und Werkzeuge des Projektmanagements. Sie lernen, wie Sie Projekte professionell starten,

planen und steuern und wie das Projektteam von Anfang an innerhalb des magischen Dreiecks

von Zeit, Kosten und Leistungsumfang involviert wird.

25

Eine detaillierte Übersicht der Themen und Methoden finden Sie in Stud.IP.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Peter Eulberg

Sigrid Knorr

CP? 1


Workshop

PRÄSENTATIONS-

COACHING

Sie haben eine Präsentation erstellt und müssen diese bald in einer Fachveranstaltung halten?

Nun kommt es nicht nur auf die Inhalte an, sondern auch darauf, diese richtig zu vermitteln.

Möchten Sie die Wirkung Ihres Auftritts üben? Wir bieten Ihnen eine Generalprobe

und geben Ihnen professionelles Feedback. Dabei werden Medieneinsatz,

Gestaltung, dramaturgischer Aufbau, Auftreten und Rhetorik besprochen und Sie erhalten

Tipps zum Umgang mit Lampenfieber und Störungen während der Präsentation.

Auch als Zuschauerinnen und Zuschauer profitieren Sie von dieser Veranstaltung. Sie lernen

am Beispiel, wie man seine Präsentation verbessern und Fehler vermeiden kann.

HINWEIS

26

Bitte beachten Sie: hier geht es ausschließlich um Ihre Präsentation, es gibt kein Feedback zum

fachlichen Inhalt Ihrer Darbietung. Die Veranstaltung steht interessiertem Publikum offen.

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Wann?

Individuelle Terminvereinbarung

ccc@hs-rm.de

Wer?

CP? 0

Mitarbeiterin des CCC


Seminar

RHETORIK UND

KÖRPERSPRACHE

Ob es um das Präsentieren einer Seminararbeit, das Vorstellen eines beruflichen Projekts

oder um das Diskutieren in größeren und kleineren Gruppen geht: Sprache und Körpersprache

sind elementare Bestandteile einer gelungenen Kommunikation.

Neben den theoretischen Grundlagen der Kommunikation wird es um Körpersprache und die

Überwindung möglicher Blockaden und Hindernisse gehen. Ebenso um Vorbereitung, Aufbau

und Ausgestaltung von Präsentationen oder Reden. In diesem Seminar wird viel Gelegenheit

zum Üben und Ausprobieren sein. Ziel des Seminars ist es, Ihren eigenen Stil zu optimieren, um

damit überzeugend auftreten zu können.

27

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Karin Radtke


Seminar

ROLLE UND

VERANTWORTUNG

IM BERUF

Das Seminar bereitet Sie auf den Einstieg in das zukünftige Arbeitsleben vor und hilft Ihnen,

Klarheit über die neue Berufsrolle zu gewinnen. Darüber hinaus werden die unterschiedlichen

Verantwortlichkeiten und Erwartungen der beteiligten Akteure geklärt.

Es ist nützlich, die gelebten Werte der relevanten Organisation (Organisationskultur) zu

kennen und mit dem persönlichen Wertekanon zu abzugleichen.

THEMEN

28

→ Was verändert sich für mich mit dem Eintritt in das Berufsleben?

→ Was verändert sich für mich durch den Rollenwechsel?

→ Wie kann ich Erwartungen an mich als Berufsanfängerin oder -anfänger erfüllen?

→ Welche Erwartungen habe ich an die Organisation?

→ Welche Folgen hat mein berufliches Handeln für die Umwelt und die Gesellschaft?

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Janine Nonny Schmidt


Seminar

SELBSTSICHERHEIT

Selbstsicheres Verhalten ist eine soziale Kompetenz, die in schwierigen sozialen Situationen

das Selbstvertrauen stärkt, den persönlichen Handlungsspielraum erweitert, zum Treffen

wichtiger Entscheidungen ermutigt und Verantwortung für die eigene Lebensgestaltung übernehmen

lässt.

In folgenden Bereichen kann die soziale Kompetenz verbessert werden:

→ Durchsetzen berechtigter Forderungen und Interessen gegenüber Anderen

(z.B. Nein-Sagen, um einen Gefallen bitten, Widerspruch äußern)

→ angemessenes Vertreten eigener Wünsche und Bedürfnisse im Umgang mit Anderen

(z.B. Gefühle offen zeigen, Konflikte thematisieren, Komplimente machen und akzeptieren)

→ Kontaktverhalten (z.B. Gespräche beginnen, aufrechterhalten oder abbrechen, auf

Kontaktangebote reagieren)

Das Üben selbstsicheren Verhaltens steht im Mittelpunkt des Trainings, da davon ausgegangen

wird, dass ein solches Verhalten erlernt werden kann. Die Übungen erfolgen in Form

von Rollenspielen während der Sitzungen und als Realitätsübungen zwischen den Sitzungen.

29

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Anja Boltin


Seminarwoche

SOZIALE

KOMPETENZ

Soziale Kompetenzen sind unerlässlich für das zwischenmenschliche Miteinander und den

beruflichen Erfolg. Dies gilt in besonders hohem Maße für Führungskräfte.

Das Seminar befasst sich mit vier wichtigen Teilaspekten sozialer Kompetenz:

→ Kommunikationsfähigkeit

→ Konfliktmanagement

→ Teamfähigkeit

→ Verhandlungstechnik

30

Aufbauend auf den Grundlagen der Kommunikation lernen Sie Gesprächstechniken für unterschiedliche

Situationen kennen und anzuwenden. Bei dem Thema Konflikt geht es nicht nur

darum, Konflikte zu erkennen und richtig einzuschätzen, sondern auch um die Verhinderung

bzw. Entschärfung von schwierigen Situationen mit verbalen Mitteln.

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Wie ein Team funktioniert und welche Rolle ich im Team spiele – das sind wichtige Bestandteile

der Teamfähigkeit, die im Seminar praktisch erprobt werden.

Bei dem Aspekt Verhandlungstechnik vertiefen Sie die schon bekannten Gesprächstechniken

und erarbeiten konkrete Leitfäden und Tipps, um eine Verhandlung erfolgreich für alle Parteien

führen und abschließen zu können.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 3

Janine Nonny Schmidt


S e m i n a r

STRATEGIEN GEGEN

REDEANGST

Ziel des Seminars ist es, den Teufelskreis von Redeangst, mangelnder Übung und verminderter

Leistungsfähigkeit zu durchbrechen.

Referate, Vorträge, mündliche Prüfungen, Reden vor einer Gruppe – für viele Studierende sind

dies Situationen, die mit erheblichem Stress einhergehen. Die hiermit verbundenen Sorgen

und Unsicherheiten beeinträchtigen häufig bereits die im Studium erbrachten Leistungen und

auch einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Frühere Misserfolgserlebnisse in Redesituationen führen nicht selten dazu, dass diese dann

im Studium ganz vermieden oder mehr schlecht als recht durchgestanden werden, was ein

Lernen durch Erfahrung und Ausprobieren unmöglich macht.

Durch praktische Übungen können Sie in diesem Seminar in einer geschützten Umgebung mit

Gleichgesinnten neue, positive Erfahrungen machen und eigene Strategien gegen Redeangst

entwickeln.

31

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Marie Landenberger


Seminar

UMGANG MIT

KONFLIKTEN

Konflikte werden häufig als »überflüssige Störung« angesehen, deren Ursache oder gar Verursacher

es zu erkennen und »auszuschalten« gilt. Heute weiß man jedoch, dass Konflikte

im menschlichen Zusammenleben und -arbeiten unvermeidbar, ihre Ursachen komplex und

vielschichtig sind und dass alle Beteiligten zu ihrer Lösung beitragen können bzw. zu einem

konstruktiven Umgang mit Konflikten fähig sein sollten.

In diesem Seminar werden hierzu die theoretischen Grundlagen vermittelt. Der Schwerpunkt

liegt jedoch auf der Selbstreflexion, der Übung und der praktischen Umsetzung des Gelernten

anhand konkreter Beispiele wie aktuelle oder auch vergangene Konfliktsituationen der Teilnehmerinnen

und Teilnehmer.

THEMEN

32

→ Wie entstehen Konflikte und wie kommt es zu deren Eskalation?

→ Wie ist mein eigener Umgang mit Konflikten?

→ Was bedeutet »Konfliktfähigkeit«?

→ Welche Lösungsstrategien sind erlernbar?

SEMINA-

RE UND

WORK-

SHOPS

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Anja Boltin


Seminar

ZEITMANAGEMENT

Jeder Mensch hat pro Tag die gleiche Menge an Zeit zur Verfügung. Dennoch haben wir

manchmal das Gefühl, dass die Zeit zu schnell vergeht oder dass wir eigentlich nie genug Zeit

haben. Dann wieder zieht sie sich wie Kaugummi. Auf der einen Seite lässt sich die Zeit also

objektiv messen und auf der anderen Seite gibt es ein höchst individuelles Zeitempfinden.

Auch was wir als sinnvoll verbrachte Zeit oder als Zeitverschwendung erachten ist höchst

unterschiedlich. Für eine souveräne Zeitplanung ist es deshalb notwendig, sich seiner Werte,

Ziele und Bedürfnisse bewusst zu werden und sich auch in stressigen Situationen Zeit für

Entspannung, für Freunde und Familie einzuräumen.

Obwohl Sie nach diesem Seminar garantiert nicht mehr Zeit zur Verfügung haben, können die

Ideen und Hilfsmittel, die Sie kennenlernen, zur Verbesserung Ihrer persönlichen Zeitplanung

beitragen. Sie können die für Sie sinnvollen, hilfreichen und praktikablen Methoden herausfiltern

und beginnen, Ihr ganz persönliches Zeitplanungssystem zu kreieren.

33

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Sigrid Knorr

Wiebke Michel

CP? 1



KARRIERE- UND

GRÜNDER-SERVICE


Seminar

ASSESSMENT

CENTER-TRAINING

Sie bewerben sich und erhalten eine Einladung zum Assessment Center (AC). Doch was

erwartet Sie dort? Welche Tests werden durchgeführt? Wer nimmt an einem AC teil? Von

wem wird man in einem AC beobachtet/ interviewt? Worum geht es eigentlich? Kann man

sich überhaupt vorbereiten?

Das AC ist ein bewährtes Mittel zur Auslese von (angehenden) Führungskräften

sowie von Fachkräften, deren Qualifikation immer mehr Soft Skills erfordert. Mittelständische

Unternehmen setzen dabei ebenso auf die Aussagekraft der Ergebnisse wie

internationale Konzerne.

36

Besonders gern wird das AC jedoch von professionellen Recruiting- und Personalberatungsunternehmen

eingesetzt. Die Inhalte sind abhängig von der Branche und den vakanten Stellen,

doch Aufbau und Ablauf sind immer ähnlich. Zielgespräche, Rollenspiele, Postkorbübungen,

Konfliktsituationen und Präsentationen sind dabei die klassischen Elemente im Einzel- oder

Gruppen-AC. Persönlichkeit, Leistungsmotivation und Kompetenz stehen auf dem Prüfstand

und geben ein Bild von der Eignung des Bewerbers ab. Wer weiß, welche Aufgaben und Frageformen

zu erwarten sind, agiert gelassener und meist erfolgreicher.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Claudia Kramer


Workshop

AUF JOBJAGD!

BERUFSEINSTIEG IN

DEUTSCHLAND

Wie bewerbe ich mich? Wie und wo suche ich nach passenden Stellen? Wie lange habe ich

Zeit, um eine geeignete Stelle zu finden? Wie kann ich mich währenddessen finanzieren? In

dieser Veranstaltung erfahren Sie alles, was Sie für den Berufseinstieg in Deutschland wissen

müssen.

Auch wenn der Berufseinstieg für internationale Studierende Hürden birgt, möchten wir Ihnen

positive Beispiele vorstellen. Wir haben Absolvent*innen eingeladen, die den Berufseinstieg

in Deutschland gemeistert haben. Ehemalige STUBE-Teilnehmer*innen stellen ihre Arbeitgeber

vor, berichten von ihren Erfolgen und geben Ratschläge. Sie lernen aus den Erfahrungen

anderer und können den Referent*innen individuelle Fragen stellen.

In Ergänzung zu den Vorträgen und Erfahrungsberichten bietet das Competence & Career

Center einen individuellen Bewerbungsmappen-Check an.

Bitte bringen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit.

Eine Kooperationsveranstaltung mit STUBE Hessen.

37

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Gudrun Bolduan


Beratung

BERUFS-

ORIENTIERUNG UND

POTENZIALANALYSE

Kennen Sie Ihre Stärken und Schwächen? Welche beruflichen Aufgaben passen zu Ihnen?

Welches ist der nächste Karriereschritt? Eine Potenzialanalyse gibt Ihnen eine gute Orientierung,

Entscheidungshilfe und eine Grundlage, welche berufliche Entwicklung für Ihre Persönlichkeit

richtig sein könnte.

38

Das Competence & Career Center bietet Studierenden ab dem 4. Semester die Möglichkeit,

eine Online-Potenzialanalyse durchzuführen und die Ergebnisse in einem persönlichen Auswertungsgespräch

zu analysieren. Testen Sie Ihre Persönlichkeit! Ihre Entscheidungskompetenz

in Bezug auf den weiteren beruflichen Werdegang wird dadurch gestärkt, auf Basis

Ihrer Ergebnisse, Ihrer Erfahrungen und Wünsche werden die anstehenden Karriereschritte in

einem persönlichen Gespräch mit einer Beraterin besprochen.

Das »Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung« liegt der Potenzialanalyse

zu Grunde. Wenn Sie Interesse haben, eine Potenzialanalyse durchzuführen,

kommen Sie bitte in die Informationsveranstaltung.

Die Potenzialanalyse bieten wir im Rahmen bestimmter Kontingente an.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Gudrun Bolduan

Lisa Rodenbusch

CP? 0


Beratung

BEWERBUNGS-

MAPPENCHECK

UND BERATUNG

Wo kann ich nach geeigneten Stellen recherchieren? Wie soll ich meine Bewerbungsunterlagen

gestalten? Wie kann ich meine Qualifikationen perfekt darstellen? Was erwartet mich

im Vorstellungsgespräch? Beim Einstieg in den Arbeitsmarkt und bei der Bewerbung um einen

Praktikums- oder Arbeitsplatz entstehen zahlreiche Fragen.

Im Competence & Career Center finden Sie Unterstützung bei der Erstellung professioneller

Bewerbungsunterlagen und Fragen zum Berufseinstieg oder zur Unternehmensgründung.

Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen aller Fachbereiche können kostenlos und

individuell ihre Bewerbungsunterlagen prüfen lassen.

Gerne können Sie auch jederzeit in Wiesbaden oder Rüsselsheim einen Termin mit uns vereinbaren.

Bitte melden Sie sich vorab per E-Mail an: ccc@hs-rm.de.

39

E-LEARNING-MODULE: BERUFSORIENTIERUNG & BEWERBUNG

Was will ich? Und was kann ich? Die individuellen Antworten auf diese Fragen sind die Basis

für Ihren erfolgreichen Berufseinstieg. Mit Selbstbewusstsein wird es für Sie einfach, Ihren

Traumjob zu identifizieren und Ihren künftigen Arbeitgeber nachhaltig von sich zu überzeugen.

Nehmen Sie sich Zeit zur Orientierung und Vorbereitung Ihrer Bewerbungsunterlagen.

Unsere eLearning-Module »Berufsorientierung« und »Bewerbung« stehen Ihnen dabei als

Unterstützung kostenfrei in Stud.IP zur Verfügung.

Wann?

Individuelle Terminvereinbarung

ccc@hs-rm.de

Wer?

CP? 0

Mitarbeiterin des CCC


Workshop

BEWERBUNGS-

TRAINING

ZUR VORBEREITUNG AUF DIE

»MEET@HOCHSCHULE-RHEINMAIN«

Sie sind auf der Suche nach einem Praktikum, einer Nebentätigkeit oder der ersten Festanstellung?

Bevor Sie von einem Unternehmen eine Zusage erhalten und mit einem interessanten

Job starten können, wird sie von Ihnen gefordert: Die Bewerbung.

Wie bewerbe ich mich richtig, wie sollten meine Unterlagen aussehen, auf was muss im

Vorstellungsgespräch geachtet werden? Wie verhalte ich mich auf der Firmenkontaktmesse

meet@hochschule-rheinmain und wie mache ich den besten Eindruck?

40

Diese und andere Fragen rund um das Thema »Bewerben auf der Firmenkontaktmesse«

werden im Rahmen der beiden kostenfreien Bewerbertrainings behandelt. Lernen Sie, wie

man sich als Bewerber*In erfolgreich um einen neuen Job bewirbt.

Bereits zum 19. Mal findet die Firmenkontaktmesse am Campus Bertramstrasse in Wiesbaden

statt und fördert so den frühzeitigen Dialog zwischen Wirtschaft, Studierenden und

Absolvent*innen.

Führende Unternehmen der Region präsentieren sich an ihren Messeständen und stehen dem

akademischen Nachwuchs für Karrieregespräche zur Verfügung:

→ Sprechen Sie mit Personal- und Fachverantwortlichen

→ Bauen Sie Ihr persönliches Karrierenetzwerk aus

→ Bewerben Sie sich um Praktika, Werkstudententätigkeiten, Abschlussarbeiten

oder Festanstellungen

→ Engagieren Sie sich für Ihre Zukunft und bringen Sie sich aktiv ins Gespräch

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Birgit Klaus


41


42


Seminar

BEWERBUNGS-

TRAINING

Der Weg vom Studium in den Beruf zieht einen Rollenwechsel vom Studierenden zum

Praktikanten, Werkstudenten oder Arbeitnehmer nach sich. Dabei tauchen immer wieder

Fragen des »richtigen« Umgangs miteinander auf – vor allem dann, wenn sich unterschiedliche

Generationen begegnen.

Wie finde ich den »richtigen Ton« bei der Begrüßung? Wie verhalte ich mich beim Small Talk?

Welche Ansprache in E-Mails ist »angemessen«?

Wir werfen einen Blick auf die Themen Outfit und Auftritt, Umgang mit Pausen und Fehlzeiten,

der Handy- und Internetbenutzung und der Ordnung am Arbeitsplatz.

THEMEN

→ Selbst-/Fremdwahrnehmung

→ der erste Eindruck und seine Wirkung

→ Körpersprache

→ Ausstrahlung

→ Outfit

43

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Claudia Kramer


Workshop

BUSINESS-KNIGGE

IM BERUF

Der Weg vom Studium in den Beruf zieht einen Rollenwechsel vom Studierenden zum

Praktikanten, Werkstudenten oder Arbeitnehmer nach sich, dabei tauchen immer wieder

Fragen des »richtigen» Umgangs miteinander auf – vor allem dann, wenn sich unterschiedliche

Generationen begegnen.

Wie finde ich den »richtigen Ton« bei der Begrüßung? Wie verhalte ich mich beim Small Talk?

Welche Ansprache in E-Mails ist angemessen? Wir werfen einen Blick auf die Themen Outfit

und Auftritt, Umgang mit Pausen und Fehlzeiten, der Handy- und Internetbenutzung und der

Ordnung am Arbeitsplatz.

44

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Claudia Kramer


Seminarwoche

FÜHRUNG FÜR

INGENIEURINNEN

UND INGENIEURE

Die Welt verändert sich. Und damit auch Führung.

Die rasante technologische und (wirtschafts-)politische Entwicklung, der Druck auf Unternehmen,

sich immer schneller zu verändern, um wettbewerbsfähig zu bleiben, sowie immer

neue Führungs- und Managementanforderungen erfordern flexible, reflektierte Führungskräfte

mit hohen Kommunikationskompetenzen. Gleichzeitig bewegen sich diese in einem komplexen

Spannungsfeld zwischen eigenen Ansprüchen, Erwartungen der Mitarbeitenden, Vorgesetzten

und Kooperations- und Geschäftspartner*innen.

Ingenieurinnen und Ingenieure in einer Führungsrolle stehen vor besonderen branchenspezifischen

Herausforderungen: Sie arbeiten oft unter hohem Termin- und Kostendruck,

kooperieren mit unterschiedlichsten Auftraggebern und Nachunternehmern, führen sehr

heterogene Gruppen bzw. lokale und virtuelle Teams.

45

Im Rahmen der Seminarwoche setzen Sie sich als angehende Ingenieurinnen und Ingenieure

aktiv mit den Anforderungen einer Führungsrolle auseinander und erproben sich interaktiv und

praxisorientiert in den verschiedenen Handlungsfeldern von Führung.

THEMEN

→ Grundlagen der Führung / Instrumente wirksamer Führung

→ Teamleitung und Teamarbeit

→ Kommunikation für Führungskräfte

→ Konfliktmanagement

→ Interkulturelle Kommunikation und Führung

→ Projektmanagement

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Andrea Voigt

Anna Bernhardt

CP? 4

(Seminarwoche + 1,5 Reflexionstage)


Workshop

GRÜNDERWISSEN

KOMPAKT

SCHRITT FÜR SCHRITT ZUM UNTERNEHMER

Vier Gründernachmittage im Herbst für Gründerinnen und Gründer und alle, die es

werden wollen.

Die Workshops sind Kooperationsveranstaltungen der Stadt Wiesbaden und der Hochschule

RheinMain und finden an der Hochschule RheinMain statt.

GRUNDWISSEN GRÜNDUNG & GRÜNDERPERSÖNLICHKEIT

46

Von der Geschäftsidee zum Erfolg – die Basics jeder Gründung. Was ist bei der Unternehmensgründung

zu beachten? Bin ich ein Unternehmertyp? Was motiviert mich, was bringe ich mit?

Was fehlt mir noch, um als Unternehmer dauerhaft Erfolg zu haben? Welchen Kick brauche ich

noch für meine Gründung? Überblick, erste Basics.

Special: Erste Erfahrungen und Eindrücke beim Gründen aus der Hochschule.

BUSINESSPLAN, FINANZIERUNG & TEILSELBSTÄNDIGKEIT

Ihr Businessplan ist Grundlage für Gespräche mit Kreditinstituten und Investoren. Er hilft Ihnen

bei der selbstkritischen Prüfung, ob Sie von Ihrem Geschäftskonzept leben können. Was

sind die Grundelemente des Businessplans und worauf ist zu achten? Der IHK-Berater stellt

die wichtigsten Punkte vor und erläutert, worauf bei der Vorbereitung zu achten ist. Die Hausbank

bietet Ihnen Einblick in die Sicht der Bank. Welche Finanzierungen sind aktuell möglich

und sinnvoll? Was erwartet und was bietet die Bank?

Special 1: Crowdfunding – wie geht das?

Special 2: Nachfolge – wie gelingt es, ein Unternehmen wieder erfolgreich zu machen?

Hinweis Die Workshops sind für alle

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

kostenfrei.

Sie können auch einzeln an den Veranstaltungen

teilnehmen.

Anmeldungen unter ccc@hs-rm.de oder

existenzgruendung@wiesbaden.de


NETZWERKEN, MARKENAUFBAU & KUNDEN FINDEN

Die Kunst des Netzwerkens – was sind die Do’s and Don’ts - Spannende Netzwerke in Wiesbaden

RheinMain für Gründer und Unternehmer – Netzwerke für Frauen – Wie sich Netzwerken

mit Kunden finden verknüpft – Erfolgsgeschichten, Erfahrungen und Tipps von Netzwerken,

für Netzwerker und für das eigene Netzwerk.

MARKETING, VERTRIEB & SOCIAL MEDIA

Den eigenen wirksamen Marktauftritt gestalten. Erfahrungen & Tipps vom Vertriebspraktiker:

Marketing und Vertrieb am Beispiel IT-Unternehmen. Gewinnen Sie Ideen, ob und wie Sie von

Social Media-Marketing profitieren und wie Sie auch mit kleinem Budget große Wirkung erzielen

und welche rechtlichen Vorgaben Sie beachten müssen.

47

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Gudrun Bolduan


Workshop

JOB INTERVIEWS:

PREPARE YOURSELF!

Do you know what is important during job interviews? How to prepare yourself as best as you

can? And do you know smart answers to the most common interview questions?

This job interview workshop will walk you through exactly what to do before, during and after

the interview to increase your chances to turn your job interview into a job offer.

SUBJECTS

→ Explore surprisingly effective job interview exercises

→ Smart questions to ask

→ Smart answers to the question

→ Learn techniques to help control interview nerves

→ How to convey confident

48

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Yasmin Hedjri


Seminar

KARRIERE-

NAVIGATOR

In diesem Seminar entwickeln Sie unter Einbeziehung Ihres bisherigen Weges, Ihrer

Wünsche und Träume, Stärken, Fähigkeiten und Potenziale ein ganzheitliches Bild Ihrer

persönlichen Lebens- und Karriereplanung.

In kürzester Zeit beleuchten wir Schritt für Schritt die Aspekte Ihrer Persönlichkeit, die wichtig

sind, um den Beruf und die Lebensumstände zu bestimmen, die Sie wirklich glücklich, zufrieden

und erfolgreich machen.

Sie entwerfen auf dem Weg zu Ihrer Berufung ein ganzheitliches Bild Ihrer beruflichen und

auch persönlichen Möglichkeiten. Das Ergebnis kann Ihnen bestätigen, dass Ihr bisheriger

Weg der Richtige ist. Sie können aber auch alte und vergessene Träume wieder aufleben

lassen oder sogar einen ganz neuen Weg für sich finden. So stehen am Ende dieses intensiven

Coaching-Seminars drei Berufswege und ein klares Bild davon, was Ihre Berufung ist.

THEMEN

49

→ Ist-Analyse

→ Lebens- und Berufserfahrung

→ Blick in die Vergangenheit

→ Analyse von Stärken und Entwicklungspotenzialen

→ Integration/Entscheidung/Orientierung

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Susanne Senft


Seminar

LEADERSHIP

MIT KOPF UND HERZ

FÜHRUNG: GRUNDLAGEN

New Work. Digitalisierung. VUCA-Welt. Change Competence. Transformationale Führung. Die

rasanten Entwicklungen in Wirtschaft und Technologie beeinflussen in vielen Branchen auch

das Verständnis von Führung und die Anforderungen, die an Führungskräfte gestellt werden.

Gleichzeitig bewegen sich diese in einem komplexen Spannungsfeld zwischen eigenen

Ansprüchen, Erwartungen der Mitarbeitenden, Vorgesetzten und Kooperations- und

Geschäftspartner*innen. Führungskräfte benötigen also ein hohes Maß an Flexibilität,

Kommunikations- und Konfliktlösungskompetenzen, eine ausgeprägte Emotionale

Kompetenz sowie die Fähigkeit, angemessen mit eigenen Emotionen und Emotionen anderer

umzugehen.

50

Gerade diese Kompetenz spielt für Führungskräfte eine zentrale Rolle: In der Zusammenarbeit

mit anderen zeigen emotional kompetente Führungskräfte Empathie und Wertschätzung,

bauen vertrauensvolle Beziehungen auf und schaffen ein Umfeld, in dem sich

alle Teammitglieder frei entfalten und ihre individuellen Fähigkeiten einbringen können.

Die Fähigkeit, auch sich selbst gut zu führen, ist wiederum die Voraussetzung dafür, in der

Führungsrolle den komplexen Anforderungen gerecht zu werden und dabei auch langfristig

gesund und erfolgreich zu bleiben.

Im Seminar setzen Sie sich aktiv mit den Anforderungen einer Führungsrolle auseinander

und erproben sich interaktiv und praxisorientiert in der Weiterentwicklung Ihrer persönlichen

Führungskompetenzen.

INHALTE

→ Grundlagen der Führung / Führungsstile- und verhalten

→ Emotionale Kompetenz (Selbstreflexion und -management, Beziehungsmanagement)

→ Teamleitung und Teamarbeit

→ Kommunikation und Konfliktmanagement in der Führungsrolle

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Andrea Voigt

Jens Augspurger

Sigrid Knorr

CP? 1


Workshop

MEIN WEG IN DIE

BERUFLICHE

SELBSTÄNDIGKEIT

VOM TRAUM ZUM TUN!

Träumen Sie davon, zeitflexibel und selbständig zu arbeiten? Doch die Ungewissheit hält Sie

davon ab, die Selbständigkeit als Alternative zur Festanstellung oder in Verbindung mit der

Festanstellung zu denken oder zu leben?

Wie für Sie schon während des Studiums eine Selbständigkeit als zusätzliche Geldquelle

in Frage kommt und ob es möglich ist, nach dem Studium in Teilzeit und zusätzlich freiberuflich

zu arbeiten – diese und weitere Themen werden wir mit Ihnen in unserem Workshop

bearbeiten.

51

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Katja Streck

Johanna Hore

CP? 0


Workshop

NETZWERK FÜR

INNOVATIVE UND

KREATIVE KÖPFE

GRÜNDERTREFFEN AN DER HOCHSCHULE RHEINMAIN

Sie haben eine Gründungsidee und möchten diese in der Gruppe vorstellen? Sie interessieren

sich für das Thema Unternehmensgründung und möchten gerne wissen, wie man an die Selbstständigkeit

herangehen kann? Sie suchen andere Gründer mit denen Sie sich zusammentun

können oder haben spezifische Fragen zu ihrer Gründung oder zum Exist-Stipendium?

52

Treffen Sie gleichgesinnte kreative Köpfe mit innovativen Ideen und/oder Neugier für das

Thema Unternehmensgründung. Tauschen Sie Projekte, Ideen und Infos aus. Nutzen Sie das

persönliche Gründer-Treffen an der Hochschule RheinMain.

In Koorperation mit:

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Gudrun Bolduan


Workshop

VORSTELLUNGS-

GESPRÄCHE ERFOLG-

REICH BESTEHEN

Wenn Sie in einem Vorstellungsgespräch überzeugen möchten, sollten Sie nicht nur gute

Zeugnisse mitbringen, sondern sympathisch wirken, Ihre Stärken und Schwächen kennen,

spontan auch auf unerwartete Fragen antworten können und Ihr Interesse an der Firma, bei

der Sie arbeiten möchten, glaubhaft machen können.

In diesem Workshop lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Phasen eines Vorstellungsgesprächs

kennen und entwickeln eine Strategie zur Selbstpräsentation im Gespräch.

Es gibt reichlich Gelegenheit zum Üben eines Vorstellungsgesprächs.

53

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Gudrun Bolduan


Gründer-Service

WAHLMODUL

UNTERNEHMENS-

GRÜNDUNG

VON DER HOCHSCHULE IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT

Wenn Sie

→ eine selbständige Tätigkeit anstreben,

→ eine eigene Geschäftsidee verwirklichen möchten

→ oder Managementaufgaben in einem Unternehmen wahrnehmen möchten,

54

sollten Sie sich diese Grundlagen für unternehmerisches Handeln aneignen.

In dieser Veranstaltung werden Ihnen die Grundlagen für eine Unternehmensgründung von

der Geschäftsidee bis zum Business Plan vermittelt. Im Mittelpunkt stehen die Planung,

Finanzierung und wirtschaftliche Steuerung von neuen Geschäftskonzepten sowie die

Entwicklung eines Business Plans für eine individuelle Geschäftsidee.

Außerdem werden die grundlegenden persönlichen Eigenschaften einer Unternehmer-

Persönlichkeit besprochen. So wissen Sie, wie Sie als Unternehmerin/ Unternehmer erfolgreich

sein können. Die Veranstaltung wird mit einer Präsentation eines Businessplans abgeschlossen.

Diese Wahlveranstaltung ist ein Angebot für Studierende aller Studiengänge der

Hochschule RheinMain.

THEMEN

→ I Grundlagen Unternehmensgründung

→ II Gründerpersönlichkeit – Bin ich ein Unternehmertyp?

→ III Business Plan und Finanzierung

→ IV/V Business Plan und Finanzierung

→ VI Marketing für Unternehmensgründer

→ VII Abschlusspräsentation

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Janine Nonny-Schmidt

Bernd Andraschko

CP? 4


Gründer-Service

ZIELFINDUNG UND

SELBSTMANAGEMENT

WAS IST MIR WICHTIG? WAS WILL ICH? WELCHE

PRIORITÄTEN MÖCHTE ICH SETZEN UND WIE ERREICHE

ICH MEINE ZIELE?

Um die eigenen beruflichen und privaten Ziele zu definieren und zu verwirklichen, ist es

zunächst hilfreich, die persönlichen Wünsche und Werte zu kennen. Dann können Sie Ihre Zeit

und Energie gezielt einsetzen und Ihre Aufgaben und Interessen effizient managen.

In diesem Workshop kommen Sie Ihren Zielen auf die Spur und lernen Tools zum Selbstund

Zeitmanagement kennen, mit denen Sie sich in verschiedenen Lebensbereichen besser

organisieren können, um zu erreichen, was Sie möchten.

55

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 0

Lina Glashoff



Interkulturelle Kompetenz

INTERKULTURELLE

KOMPETENZ

57


Interkulturelle Kompetenz

ÜBERBLICK

ANGEBOTE

→ Worauf sollte ich achten, wenn ich in einem internationalen Unternehmen arbeite?

→ Was brauche ich, wenn ich in Teams mit vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten aktiv bin?

→ Welche Stolperfallen gibt es in internationalen Verhandlungen?

→ Wie führe ich erfolgreich interkulturelle Teams?

Die Antworten gibt’s in unseren Seminaren zur interkulturellen Kompetenz.

Interkulturelle Kompetenz (IKK) bedeutet, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und

Ländern erfolgreich zusammen arbeiten zu können. Dabei beeinflussen - neben der Nationalität

- auch Alter, Geschlecht, Religion, Bildung und viele weitere Faktoren unsere Persönlichkeit

und unser Denken und Handeln.

In unseren Seminaren entwickeln Sie Ihre persönlichen Strategien, um in verschiedenen interkulturellen

Kontexten beruflich erfolgreich zu sein.

58

SEMINARE

Das Competence & Career Center bietet zu dem Themenbereich »Interkulturelle Kompetenz«

regelmäßig ein Grundlagenseminar und folgende Aufbauseminare an:

→ Vielfalt führen (jeweils im Sommersemester)

→ Verhandlungen führen im interkulturellen Kontext (jeweils im Wintersemester)

PROJEKTE

Ihre interkulturelle Kompetenz können Sie auch in spannenden Projekten praktisch erweitern.

Mehr dazu erfahren Sie im folgenden Kapitel »Service Learning – Lernen durch Engagement«.

INTERNATIONAL WEEK

Außerdem veranstalten wir jedes Jahr im Sommer eine intarnationale Seminarwoche mit

Teilnehmer*innen aus der ganzen Welt zum Thema »Future Leaders«.


Interkulturelle Kompetenz

59


Interkulturelle Kompetenz

INTERKULTURELLE

KOMPETENZ

GRUNDLAGEN

Wieso denken wir so, wie wir denken? Weshalb handeln wir so, wie wir handeln? Weshalb ist

es manchmal so schwierig, mit anderen Menschen umzugehen und andere Kulturen zu verstehen?

Die vielen verschiedenen Einflüsse in unserer multikulturellen Gesellschaft sorgen

dafür, dass sich unsere Kultur rasant verändert – und mit ihr die Menschen, die darin leben.

In diesem Seminar entwickeln Sie Fähigkeiten, die einen erfolgreichen Kontakt mit Menschen

unterschiedlicher kultureller Prägung ermöglichen. Um kulturkompetent handeln zu können,

brauchen wir neben der Sensibilität für andere Perspektiven auch ein Bewusstsein für unsere

eigene Persönlichkeit und deren Einfluss auf Begegnungen mit anderen Menschen.

60

Ziel ist es, dass Sie eigene Wertestandpunkte überprüfen, in interkulturell geprägten Alltagsund

Arbeitssituationen angemessen reagieren und somit Ihre Kompetenzen in Kommunikation,

Teamfähigkeit und Konfliktlösung weiterentwickeln.

THEMEN

→ Kultur und interkulturelle Kompetenz

→ Persönliche kulturelle Prägung

→ »Typisch Deutsch!?« – Selbst- und Fremdbild

→ Interkultureller Vergleich von Denk- und Verhaltensmustern

→ Kompetente interkulturelle Kommunikation und Konfliktlösung

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Paulina Weber

CP? 2

→ Vollständige Teilnahme am Seminar

→ Erstellung einer dreiseitigen Hausarbeit zu

einer interkulturellen Fragestellung


Interkulturelle Kompetenz

INTERNATIONAL WEEK:

FUTURE LEADERS

The world is changing rapidly. Today, more than ever, it calls for authenticity, transparency

and leading from the heart.

True qualities of leadership cannot be learned from a book and they do not only concern people

in management positions. Leadership concerns all of us.

To »lead« your life successfully, you need to think, speak and act in coherence with who you

are. True leadership challenges us to be authentic at all times. It takes courage and practice:

The courage to abandon social masks and the constant exercise to be authentic no matter

what.

The objective of the international week is to learn how to lead yourself and others in a most

holistic way – using body, mind and heart – and helping others to achieve their greatest possible

potential. A potential that can be measured in personal wellbeing, and that will thus

naturally result into professional success.

61

What and how?

The international week unites students from different universities world wide and offers the

possibility to develop your personal leadership qualities.

You may not only expect a traditional teaching of leadership theories or concepts, but also

a very personal approach to better understanding your unique leadership potential. To lead

others, you need to be able to lead yourself – to know your strengths and embrace your

weaknesses.

You will for example learn how to understand and deal with emotions in a constructive way.

Emotions contain important information. It’s a powerful language to understand yourself and

others.

The programme is strongly personal development oriented and requires you to be open minded

and ready to work on yourself.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Dr. Sabine Müller

Gudrun Bolduan

Jens Augspurger

Paulina Weber

CP? 3 CP

→ attendance at 100% of the sessions

→ reflection paper (5 pages)


Interkulturelle Kompetenz

VERHANDLUNGEN

FÜHREN IM INTER-

KULTURELLEN

KONTEXT

AUFBAU – INTERKULTURELLE KOMPETENZ

62

Interkulturelle Kompetenz ist entscheidend für erfolgreiche Verhandlungen mit Angehörigen

anderer Kulturen. Ob mit Kund*innen, Lieferanten, Kooperationspartner*innen oder

Kolleg*innen: Wichtig ist die individuelle Fähigkeit, die Kommunikationsmuster und

Verhandlungsstrategien unterschiedlicher Kulturen erkennen und angemessen damit

umgehen zu können. Im Seminar lernen Sie die Faktoren erfolgreicher Verhandlungsführung

kennen, wenden die unter dem »Harvard-Prinzip« bekannte Verhandlungsmethode

praktisch an, üben die Auflösung kulturbedingter kritischer Verhandlungssituationen und

lernen, in interkulturellen Verhandlungen verbindliche Absprachen und Zielvereinbarungen

zu treffen.

THEMEN

→ Grundlagen der Verhandlungsführung

→ Anwendung des Harvard-Prinzips in interkulturellen Verhandlungen

→ Kulturdimensionen in Verhandlungssituationen

→ Verhandlungsfehler im interkulturellen Kontext

→ Abschluss und Ergebnissicherung bei interkulturellen Verhandlungen

VORAUSSETZUNG

→ Grundlagenseminar »Interkulturelle Kompetenz« oder vergleichbare Qualifikation

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Paulina Weber


Interkulturelle Kompetenz

VIELFALT

FÜHREN

AUFBAU – INTERKULTURELLE KOMPETENZ

Die Welt wird immer vernetzter, bunter und vielfältiger. Damit wächst auch die Nachfrage

nach Diversity Management v.a. im Führungsalltag. Die Führung von multikulturellen Teams

ist herausfordernd, bietet aber auch viele Chancen, das kreative Potential ganz unterschiedlicher

Persönlichkeiten und Charaktere zu nutzen. Im Seminar lernen Sie die Grundlagen von

Führung kennen, analysieren Ihren persönlichen Führungsstil, setzen sich mit möglichen

Ursachen kulturell bedingter Konflikte auseinander und erarbeiten sich das »Handwerkszeug«

für das erfolgreiche Führen inter-/multikultureller bzw. virtueller Teams.

THEMEN

→ Individuelle Führungsstile

→ Führung im interkulturellen Kontext

→ Führung inter-/multikultureller Teams

→ Besonderheiten virtueller Teams

63

VORAUSSETZUNG

Grundlagenseminar »Interkulturelle Kompetenz« oder vergleichbare Qualifikation

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Paulina Weber



SERVICE LEARNING

LERNEN DURCH

ENGAGEMENT


Lernen durch Engagement

ÜBERBLICK

SERVICE LEARNING

Gesellschaftlich engagieren und etwas bewegen, Gutes tun, Neues lernen, Spaß haben

und damit punkten? All das ist in unseren Service Learning-Projekten möglich.

In diesen interdisziplinären Projekten steht die Bearbeitung sozialer, kultureller oder ökologischer

Herausforderungen in unserer Gesellschaft im Mittelpunkt. Gemeinsam mit Studierenden

anderer Fachrichtungen tragen Sie mit Ihrem Einsatz aktiv zur Lösung gesellschaftlicher

Probleme bei.

Dabei können Sie Ihr Wissen und Know-how direkt in der Praxis anwenden, erweitern und

entscheidende persönliche und soziale Schlüsselkompetenzen entwickeln. Etwas Sinnvolles

zu tun macht nicht nur Spaß und stärkt die Motivation, sondern auch das Selbstwertgefühl.

Service Learning verbindet somit Lernen mit Praxis und gesellschaftlichem Engagement. Das

didaktische Konzept: Lernen durch Engagement.

66

Durch das Know-how und die Arbeitskraft der Studierenden profitieren auch die gemeinnützigen

Kooperationspartner vom Service Learning – also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Arbeitgeber legen immer größeren Wert auf soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Empathie,

aber auch auf Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein. Wer ehrenamtlich

aktiv ist, lernt diese bereits während des Studiums und kann damit (im Lebenslauf) punkten.

„Durch das Projekt habe ich gelernt, mich auf neue Situationen leichter einzulassen,

genauso konnte ich meine Fähigkeiten im Bereich der Kommunikation und der Informationsvermittlung

durch das Unterrichten verbessern.“

– Julia Brömmeling // Bachelor Soziale Arbeit

Unsere Kooperationspartner:


Ihre Vorteile von Service Learning auf einen Blick:

→ Erlebbarer Lernerfolg

→ Gesellschaftliche Partizipation

→ Horizont erweitern

→ Job-Chancen erhöhen

→ 3-6 Credit Points

→ Engagement macht Spaß

Bringen Sie sich ein und unterstützen Sie gemeinnützige Organisationen und Projekte mit

Ihrem Engagement!

67

Alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Service Learning-Projekten finden Sie auf den

folgenden Seiten und auf www.hs-rm.de/ccc/anmeldung in Stud.IP.

»Soziales Engagement hat für syracom und alle Mitarbeiter eine besondere

Bedeutung. Wir unterstützen seit Jahren soziale Projekte, da wir von

unserem Erfolg ein Stück weitergeben möchten. Als Leiterin Personal

empfinde ich es als sehr positiv, wenn ein Bewerber sich sozial engagiert.

Dies zeugt von einem hohen Verantwortungsbewusstsein gegenüber

Umwelt und Mitmenschen.«

– Maike Einhaus // syracom

Verein für Kultur, Bildung

und Sozialmanagement


68

Projekt


Projekt

CLIMB-LERNFERIEN

climb-Lernferien stärken junge Menschen für selbstbewusste Bildungs- und Lebenswege und

leisten so einen Beitrag zu einer mutigen Gesellschaft, in der Herausforderungen gemeinsam

angepackt und Chancen gegeben und genutzt werden.

Grundschulkinder, denen in Deutschland nicht alle Türen offenstehen, können in den Ferien

ihre Stärken entdecken und entwickeln, sich in Mathe und Deutsch verbessern und vor allem

das lernen, was sie heute in der Schule und morgen am Arbeitsplatz brauchen: Rücksicht,

Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen.

Im Rahmen des Service Learning können sich Studierende der Hochschule RheinMain als

climb-Lehrer*innen engagieren. Während der Lernferien unterrichten climb-Lehrer*innen im

Team eine kleine Schülergruppe in Deutsch und Mathe, gestalten ein Projekt für die Nachmittage,

begleiten zwei Ausflüge (davon einen in den Kletterwald Neroberg) und führen Pausenaufsichten.

Sie werden durch zwei Vorbereitungswochenenden auf ihre Tätigkeit vorbereitet und während

der Lernferien von einem climb-Leitungsteam begleitet. climb bietet zusätzlich tägliche Weiterbildungs-

und Reflexionsangebote, um Erkenntnisse zu vertiefen und einzuordnen, sowie

climb-Trainer*innen, die im Unterricht hospitieren, Feedback geben und mit offenen Ohren

unterstützen.

69

Als climb-Lehrer*in lernen Sie viel über Ihre Stärken und den Umgang mit Herausforderungen

und zwar, indem Sie benachteiligten Grundschulkindern »schlaue« Ferien ermöglichen.

»climb ist so vielschichtig – da kann man stets neue Erfahrungen machen und lernt nie aus.

Als Lehrerin trägt man viel Verantwortung, kann sich ausprobieren und seiner Kreativität freien

Lauf lassen.« – climb-Lehrerin aus Mainz

climb-Lernferien finden 2020 zweimal an Mainzer Grundschulen

statt. Sie können wählen, ob Sie in den Sommer- oder Herbstferien

teilnehmen möchten.

Wann?

Sommer- oder Herbstferien

Wer?

Doris Klinger

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

CP? 5


Projekt

FREIWILLIGENTAG

WIESBADEN

2020/2021

Im Service Learning-Projekt Freiwilligentag organisieren jedes Jahr Studierende aus

verschiedenen Fachbereichen der Hochschule RheinMain für das Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden

e.V. diesen besonderen Aktionstag, an dem sich Bürgerinnen und Bürger bei vielen

schönen, gemeinnützigen Aufgaben als »Eintagshelden« engagieren können. Das ist in dieser

Form einzigartig in Deutschland.

Am Freiwilligentag engagieren sich jährlich rund 200 Freiwillige in 25-30 Tagesprojekten für

soziale, ökologische und kulturelle Einrichtungen in Wiesbaden.

70

Viele weitere bedeutende Persönlichkeiten wie Hochschulpräsident Prof. Dr. Detlev Reymann

und Schirmherr Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, sowie zahlreiche

Unternehmen aus der Region unterstützten dieses besondere soziale Projekt.

Der Freiwilligentag leistet einen wichtigen Beitrag zur Förderung des bürgerschaftlichen

Engagements sowie zum ständigen Austausch zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc


Projekt

Die Aufgabe des studentischen Projektteams ist es, den Freiwilligentag, der traditionell seit

2009 jedes Jahr am ersten Samstag im September stattfindet, zu planen, vorzubereiten,

durchzuführen und auszuwerten. Dabei können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Fachwissen

und Know-how in den Bereichen Projektmanagement, Public Relations, Fundraising,

Präsentation und Moderation sowie viele weitere persönliche Fähigkeiten einbringen und

erweitern.

Schlüsselqualifikationen wie Teamorientierung, Kreativität, Problemlösungskompetenz,

Kommunikationsstärke, Durchhaltevermögen und Verantwortungsbewusstsein, welche nicht

nur zur persönlichen, sondern vor allem zur erfolgreichen beruflichen Weiterentwicklung beitragen,

können in diesem Projekt intensiv trainiert werden.

71

Sie möchten dabei sein und den Freiwilligentag zunächst als Eintagsheldin oder Eintagsheld

kennenlernen? Ab Anfang Juni 2020 können Sie sich auf www.eintagsheld.de für eine Aktion

Ihrer Wahl am Freiwilligentag, dem 5. September 2020 anmelden.

Wenn Sie den Freiwilligentag 2021 als Teil des studentischen Organisationsteams mit organisieren

möchten, melden Sie sich bitte ab Oktober 2020 in Stud.IP an!

FOLGT UNS AUF INSTAGRAM/FREIWILLIGENTAG

UND FACEBOOK/FREIWILLIGENTAG WIESBADEN!

Wer?

Lina Glashoff

0611/9495-1926

lina.glashoff@hs-rm.de


Projekt

IHK: AZUBI-

EMPOWERMENT

In diesem Projekt der Industrie- u. Handelskammer Wiesbaden unterstützen Sie Auszubildende

mit Fluchthintergrund bei der Suche und Integration in einen Verein, der ihren jeweiligen

Interessen entspricht.

Dabei bilden Sie sogenannte Power Groups mit geflüchteten Menschen, die in einem

Verein ehrenamtlich aktiv werden möchten. Gemeinsam definieren Sie deren Interessen.

Danach recherchieren Sie die in Frage kommenden Vereine und kontaktieren die jeweiligen

AnsprechpartnerInnen, um ein erstes Treffen zu vereinbaren. Entscheiden sich die geflüchteten

Menschen für eine Mitgliedschaft, werden sie auch in der Anfangsphase von Ihnen

unterstützt, um die Integration in das Vereinsleben zu erleichtern.

Der Projekteinstieg ist jederzeit möglich und Sie können sich Ihre Zeit – nach Absprache in

Ihrer Power Group – frei einteilen.

72

Die Teilnahme an diesem Projekt ermöglicht Ihnen die kontinuierliche Entwicklung Ihrer

sozialen, didaktischen und interkulturellen Kompetenzen. Gleichzeitig unterstützen Sie

junge Menschen bei der sozialen Integration in Deutschland und der Verbesserung ihrer

Sprachbildung außerhalb der schulischen und beruflichen Kontexte, um den Einstieg in eine

Ausbildung bzw. Arbeitsstelle in Deutschland zu erleichtern.

Weitere Informationen erhalten Sie bei unserer Informationsveranstaltung.

Anmeldung: jederzeit

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Doris Klinger

0611 9495-1916

doris.klinger@hs-rm.de

CP? je nach Einsatzlänge 3 bzw. 5


Projekt

KINDER- UND

JUGEND-TELEFON

Studierende haben die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Service Learning-Projekts in der Kinderund

Jugendhilfe zu engagieren. Sie unterstützen das Kinder- und Jugendtelefon Wiesbaden, das

bei Fragen, Problemen und Konfliktsituationen anonym Beratung im Sinne der »Hilfe zur Selbsthilfe«

anbietet.

In einem Intensivkurs unter der Leitung einer Diplom-Psychologin werden Sie zum/zur Telefonberater/in

ausgebildet und auf die bevorstehende Arbeit vorbereitet. In der Ausbildung lernen Sie

nicht nur Kommunikations- und Beratungstechniken, sondern auch viel über sich selbst. Außerdem

werden Sie sich mit den Themen, die die Anrufenden bewegen, auseinandersetzen: Umgang

mit dem Erwachsenwerden, Liebe, Sexualität, Auseinandersetzungen mit den Eltern und anderen

Kindern und Jugendlichen, Gewalt, Missbrauch oder psychische Probleme.

Zur Ausbildung gehören außerdem Hospitationen bei erfahrenen Berater/-innen am Telefon

sowie Einrichtungsbesuche in der Stadt Wiesbaden (z.B. beim Jugendamt, bei pro familia oder Wildwasser).

Nach der Ausbildung führen Sie 14 Beratungs-Dienste à 2 Stunden am Telefon durch.

Unterstützung erhalten Sie durch Reflexion der Gespräche in Supervisionen, in Fortbildungen und/

oder im Austausch mit der hauptamtlichen Psychologin.

73

Voraussetzungen für die Teilnahme:

→ Offenheit und eine wertneutrale Haltung (z.B. in Bezug auf

unterschiedliche sexuelle Orientierungen oder Schwangerschaft),

→ Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses,

→ Teilnahme an einem Auswahlgespräch

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Doris Klinger

0611/9495-1916

doris.klinger@hs-rm.de

CP? 5


Lernen durch Engagement

KUBIS E.V.: LESE-

UND SCHREIB-

SERVICE »KATIP«

Helfen Sie mit beim Lese- und Schreibservice »Katip«. Dieser richtet sich an alle StadtteilbewohnerInnen

mit diversen bürokratischen und persönlichen Angelegenheiten. Er findet vier Mal

à zwei Stunden in der Woche statt. Sie können sich die Zeiten an diesen Tagen aber flexibel aussuchen:

Montag und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr bzw. Dienstag und Donnerstag von 16:00 bis

18:00 Uhr.

Was machen wir?

74

→ Bewerbungen und Lebensläufe schreiben, Briefe erklären und schreiben

→ Telefonate führen und unterschiedliche Formulare ausfüllen

→ an weitere Beratungsstellen verweisen und vieles mehr...

Was können wir Ihnen bieten?

→ interkulturellen und bürokratischen Kompetenzerwerb & Einblicke in neue Arbeitsfelder

→ eine erfahrene Anleitung als unterstützende Kraft

→ ein vielfältiges Projektsetting im Herzen des Westends mit vielen Herausforderungen

→ Teamarbeit im Projektablauf & Reflexion

Was machen Sie?

→ vorweg eine Seminarstunde zu den Handlungsprinzipien

und Rahmenbedingungen

→ nach zwei Hospitationsterminen selbst eine beratende Funktion

einnehmen und die hilfebedürftigen Menschen bei ihren

Herausforderungen unterstützen

→ bei Bedarf an Reflexionstreffen teilnehmen

Verein für Kultur, Bildung

und Sozialmanagement

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Doris Klinger

0611/9495-1916

doris.klinger@hs-rm.de

CP? je nach Einsatzlänge 3 bzw. 5


Projekt

MEET THE GERMANS

In diesem Projekt gestalten Sie ein eintägiges Seminar für die Gaststudierenden der

Hochschule Rhein-Main. Es geht darum, die ausländischen Studierenden, bei der Überwindung

ihres »Kulturschocks« zu unterstützen, ihnen Grundlagen von Interkultureller Kompetenz

auf interaktive Weise nahe zu bringen und ihnen die Eingewöhnung hier in Deutschland zu

erleichtern.

Bevor Sie jedoch das Seminar selbst leiten, erarbeiten Sie sich im Rahmen von Workshops

zu den Themen »Interkulturelle Kompetenz«, »Projektmanagement« und »Seminarplanung«

das notwendige Know-how.

Zu Ihren praktischen Aufgaben gehören:

→ Inhalts- und Ablaufplanung des Seminars inkl. Anmeldungen

→ Werbung in Veranstaltungen des International Office

→ Durchführung des Seminars in englischer Sprache

→ Evaluation des Seminars und des gesamten Projekts

Teammeetings und Seminare werden nach Absprache vereinbart.

75

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Paulina Weber

0611/9495-1912

paulina.weber@hs-rm.de

CP? 3


Projekt

SKF: ANZIEHTREFF

UND SCHWANGEREN-

BEGLEITUNG

Dieses Projekt setzt sich für Kinder, Jugendliche, Frauen und deren Familien ein – unabhängig

von Religion und Herkunft. In Kooperation mit dem Sozialdienst katholischer

Frauen (SkF) wendet sich das Projekt an alle Studentinnen, die eine schwangere Frau mit

Migrationshintergrund (Afghanistan, Syrien, Afrika, Irak, Iran u.a.) ca. 2 Stunden wöchentlich

über einen Zeitraum von 6-8 Monaten unterstützen möchten.

Die Schwangerschaft ist eine ganz besondere und sensible Zeit. Um diese in der Fremde gut zu

bewältigen, ist es hilfreich, eine andere Frau an der Seite zu haben. Regelmäßiger Kontakt gibt

den Frauen Sicherheit und Vertrauen. Beide lernen voneinander. Daher beginnt die Begleitung

in der Schwangerschaft und endet, wenn das Baby 6 Monate alt ist.

76

Während der Schwangerenbegleitung können Sie z.B. spazieren gehen, Ausflüge machen,

gemeinsam Deutsch lernen, Babyausstattung einkaufen, die Stadtbücherei zeigen, einen

Kinderarzt/Ärztin suchen, die Geburtsklinik besuchen, kochen und vieles mehr.

Projektbegleitend nehmen Sie an regelmäßigen Schulungen zur Thematik sowie an Praxisreflexionen

teil. Der Einstieg ist jederzeit möglich und Sie können sich Ihre Zeit – in Absprache

mit der Frau, die Sie begleiten – frei einteilen. Die Teilnahme an dem Projekt ist nicht

konfessionsgebunden.


Projekt

In diesem Projekt erweitern Sie Ihre interkulturelle Kompetenz, nähern sich frauenspezifischen

Themen, erlernen die Facetten der Abgrenzung zwischen der unterstützenden Rolle im

Gegensatz zur Freundschaft und setzen sich in den Schulungen und Reflexionen mit Ihrem

Handeln innerhalb der Begleitung auseinander.

Für die Schwangeren ist die Auseinandersetzung mit dem (Frauen-)Leben in Deutschland

ein wichtiger Beitrag zur Integration. Gleichzeitig unterstützen die gemeinsamen

Alltagsaktivitäten ein rascheres Erlernen der deutschen Sprache.

Alternativ können Sie auch beim SkF-Anziehtreff helfen, gespendete Kinderkleidung,

Spielzeug und Zubehör zu sortieren und an Mütter mit geringen Einkünften auszugeben.

Weitere Informationen erhalten Sie bei unserer Informationsveranstaltung.

77

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Doris Klinger

0611/9495-1916

doris.klinger@hs-rm.de

CP? je nach Einsatzlänge 3 bzw. 5


78

Projekt


Projekt

THW-GRUND-

AUSBILDUNG

Das Technische Hilfswerk (THW) ist mit 80.000 Freiwilligen das Rückgrat des deutschen Zivil-

und Katastrophenschutzes. An 668 Standorten stehen die HelferInnen bereit, um zum

Beispiel nach Unwettern, Unglücken und Katastrophen zu helfen – national und international.

Seit dem Wintersemester 2016/2017 bieten wir im Competence & Career Center der Hochschule

RheinMain das freiwillige Engagement beim Technischen Hilfswerk auch als Service

Learning-Projekt an.

Mit der Grundausbildung des THW bekommen Sie einen umfassenden Einblick und vielseitig

einsetzbares Wissen an die Hand. Neben technischem Fachwissen legt das Technische Hilfswerk

besonderen Wert auf Teamfähigkeit und Führungskompetenzen – denn nur so kann im

Einsatzfall effektiv reagiert werden. Mit Bestehen der theoretischen und praktischen Abschlussprüfung

werden Sie als teilnehmende Studierende vollwertige THW-Einsatzkräfte.

Die Grundausbildung inklusive der praktischen Trainings umfasst zwischen 80 und 100 Zeitstunden

in elf Themengebieten und findet mittwochs abends sowie an je einem Samstag im

Monat statt.

79

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Doris Klinger

0611/9495-1916

doris.klinger@hs-rm.de

CP? 5


80

Wissenschaftliches Schreiben


Wissenschaftliches Schreiben

SCHREIBWERKSTATT

WISSEN-

SCHAFTLICHES

SCHREIBEN

81


Wissenschaftliches Schreiben

SCHREIBWERKSTATT

Die Schreibwerkstatt bietet Studierenden ein vielfältiges Programm zum Thema Schreiben

im Studium an:

→ Workshops und Seminare zum wissenschaftlichen Schreiben (mit CP)

→ Workshops und Seminare zur Wissenschaftssprache Deutsch (mit CP)

→ Individuelle Schreibberatung

→ Summer- und Winter-Camp zum Schreiben (mit CP)

→ Verlinkung zu den Styleguides der Fachbereiche (Webseite des CCC/Sprachenzentrums)

→ Online-Tools zum wissenschaftlichen Schreiben (Webseite des CCC/Sprachenzentrums)

Die Schreibwerkstatt ist ein gemeinsames Angebot des Competence & Career Center (CCC),

des Sprachenzentrums und der Hochschul- und Landesbibliothek. Mehr Informationen auf der

Webseite des CCC unter dem Button Schreibwerkstatt.

82

Neu:

Immer am dritten Wochenende eines Monats 1,5-tägiges Seminar zum wissenschaftlichen

Schreiben am Campus Kurt-Schumacher-Ring in Wiesbaden!

Je nach Vorkenntnissen oder persönlichen Interessen können Sie Seminare zum wissenschaftlichen

Schreiben mit unterschiedlichen Schwerpunkten besuchen. Schwerpunktthemen

sind zum Beispiel projektbezogene Abschlussarbeiten, Recherche oder Abschlussarbeiten

in den Ingenieurwissenschaften.

Wann?

Seminar immer am dritten

Wochenende eines Monats

Details auf www.hs-rm.de/ccc

und Stud.IP


Wissenschaftliches Schreiben

AUSBILDUNG ALS

SCHREIBBERATER*IN

Gestalten Sie gerne? Haben Sie Interesse an Textarbeit, Kommunikation und unterstützen Sie

gerne andere Personen? Im CCC möchten wir eine studentische Schreibberatung aufbauen

und suchen hierfür angehende Schreibberater*innen.

Hierzu gibt es eine Ausbildung, um Sie auf diese Aufgabe vorzubereiten.

THEMEN

→ Kennzeichen wissenschaftlichen Arbeitens

→ Grundlagen der Schreibforschung (Theorie und Praxis)

→ Grundlagen der Schreibberatung

→Textsorten

→ Lesetechniken

→ Feedbacktechniken

→ Phasen der Schreibberatung

→ Gestaltung und Durchführung von Einzelberatungen, Workshops und Trainings

83

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN

→ Erste Erfahrungen im akademischen Schreiben

→ Kommunikative Kompetenz

→ Interesse am Thema (wissenschaftliches) Schreiben

→ Sehr gute Sprachkompetenz in Deutsch – mindestens C1

BESCHÄFTIGUNGSMÖGLICHKEITEN

In der Ausbildung zur Schreibberaterin oder zum Schreibberater erwerben Sie nicht nur Kenntnisse,

die beim eigenen Studium helfen, sondern auch in anderen Kontexten genutzt werden

können. Eine Möglichkeit ist die Mitarbeit in der Schreibwerkstatt der HSRM, die in Zukunft

auch durch studentische Tutorinnen und Tutoren gestärkt werden soll. Es ist somit möglich,

eine vergütete Stelle als Schreibberaterin und -berater zu erhalten, sofern die Ausbildung und

Hospitation erfolgreich verlaufen sind.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 3

Nadine Scholz


Wissenschaftliches Schreiben

INDIVIDUELLE

SCHREIBBERATUNG

Müssen Sie aktuell einen Text (Abschlussarbeit, Hausarbeit, Protokoll) schreiben?

Haben Sie Fragen zum Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit?

Dann kommen Sie zur offenen Schreibberatung!

THEMEN

→ Beratung zum Thema Schreiben an der Hochschule

→ Vermittlung von Strategien, Techniken und Methoden zum wissenschaftlichen Schreiben

→ Fragestellung, Textaufbau, roter Faden, Zeitmanagement, Ausdruck und Stil, etc.

→ Hilfe zur Selbsthilfe beim Schreiben

Wo liegen die Grenzen der Schreibberatung?

84

→ Kein inhaltliches Feedback!

Hierfür fragen Sie bitte die Betreuerinnen und Betreuer Ihrer Arbeit.

→ Keine Korrektur von Texten!

Die Beratung erfolgt im Gespräch mit Ihnen, anschließend überarbeiten Sie Ihren Text.

→ Keine Handouts zum Layout und formalen Kriterien!

Diese sind am Fachbereich zu erfragen.

Gerne können Sie auch einen Termin zur individuellen Schreibberatung ausmachen bei

Frau Scholz (allgemeine Beratung) oder Frau Dr. Larrew (vor allem für internationale und

mehrsprachige Studierende).

Wann? nach E-Mail Vereinbarung Wer? Nadine Scholz

nadine.scholz@hs-rm.de

Dr. Olja Larrew

olja.larrew@hs-rm.de


Wissenschaftliches Schreiben

ONLINE-MODUL

WISSENSCHAFTLICHES

SCHREIBEN

HAUSARBEIT? ABSCHLUSSARBEIT? LEITFÄDEN, TIPPS &

TRICKS, SCHRITT FÜR SCHRITT IM ONLINE-ANGEBOT

Sie müssen einen Bericht erstellen? Sie schreiben Ihre erste Hausarbeit? Ihre Abschlussarbeit

steht Ihnen bevor und Sie wissen nicht so recht wie Sie das angehen sollen? Wissenschaftliche

Literatur muss ausgewertet werden, Texte müssen zahlreichen formalen Anforderungen

entsprechen und Quellen gewissenhaft belegt werden. Das wissenschaftliche Schreiben

stellt uns meist vor einige Herausforderungen.

Das Online-Modul des Competence & Career Center der Hochschule RheinMain hält zu

allen Phasen des Schreibens nützliche Tipps und Tricks bereit. Sie finden darüber hinaus auch

Literaturempfehlungen oder die jeweiligen Leitfäden der verschiedenen Studiengänge wie z.B.

Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Architektur, Soziale Arbeit etc.

Im Mittelpunkt des Moduls steht der Schreibprozess als solches. Es spielen insbesondere

die Inhalte von Themeneingrenzung, Fragestellung, Gliederung und Zeitplanung eine Rolle.

Geeignet ist das Modul für Studierende, die demnächst eine wissenschaftliche Arbeit schreiben

oder sich darauf vorbereiten möchten.

85

ONLINE-KURSANGEBOT

→ Kurs 1: Wissenschaftliches Schreiben – Handbücher HSRM

→ Kurs 2: Wissenschaftliches Schreiben – Einstieg zum wiss. Schreiben

Wann? ab sofort, jederzeit & 24/7

Wo?

Online in Stud.IP im Seminar-

Bereich des CCC unter

»Anmeldung« -> Lernmodule


Wissenschaftliches Schreiben

SCHREIBCAMP

SOMMER/WINTER

Bei Ihnen steht demnächst die Abschlussarbeit an? Oder Sie möchten Ihre Hausarbeit

gemeinsam mit anderen schreiben? Zusammen schreibt es sich weniger allein!

Jeweils im Sommer und im Winter gibt es ein Schreib-Camp an der Hochschule. Gemeinsam

wollen wir in einer Woche das wissenschaftliche Schreiben lernen, gemeinsam Texte

verfassen und uns gegenseitig Feedback geben.

Zur allgemeinen Einführung in das wissenschaftliche Schreiben an den ersten beiden Tagen

kommen freie Schreibzeiten und Reflexionszeiten hinzu.

Weiterhin werden wir uns mit den Themen Fragestellung, Gliederung, roter Faden,

Wissensmanagement und Zeitplanung beschäftigen. Ziel ist es, ein längeres Schreibprojekt

gemeinsam zu planen, zu beginnen und idealerweise ein »Schreibteam« für die anstehende

schriftliche Arbeit zu haben.

86

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Nadine Scholz

0611/9495-1137

nadine.scholz@hs-rm.de

CP? 1-3,

(Vorraussetzung für

CP-Erwerb in der 1. Stunde)


Wissenschaftliches Schreiben

WISSENSCHAFTLICHES

SCHREIBEN 1

SEMINARARBEITEN SCHREIBEN – EINSTIEG

Dieses Seminar ist für Einsteigerinnen und Einsteiger in das Thema wissenschaftliches

Schreiben konzipiert. Folgendes wollen wir gemeinsam im Seminar erarbeiten:

TAG 1 (DURCHGEFÜHRT VON DER HOCHSCHUL- UND LANDESBIBLIOTHEK DER HSRM):

→ Literaturrecherche

→ Wissensmanagement

TAG 2 (DURCHGEFÜHRT DURCH DAS CCC):

→ Adressatenorientierung

→ Exzerpte

→ Gliederung

→ Lesetechniken

→ Motivation

→ Schreibtypen

→ Quellenbewertung

→ Theorie zum Schreibprozess

→ Theorie zur Wissenschaftssprache vs. Alltagssprache

→ Themenfindung und -eingrenzung

→ Zeitplanung

→ Zitation

87

Am Ende des Seminars haben Sie ein Rüstzeug für die Erstellung einer ersten wissenschaftlichen

Arbeit, wissen, was einen guten Text von einem schlechten Text unterscheidet und haben

einen Überblick über die formale und inhaltliche Gestaltung von Texten. Weiterführende

Themen werden im Seminar »Wissenschaftliches Arbeiten 2 – Vertiefung« behandelt. Beide

Seminare können unabhängig voneinander besucht werden.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Anne von Kirchner

Jana Etzrodt

Lea Renz

Lisa Hertweck

Nadine Scholz

CP? 1


Wissenschaftliches Schreiben

WISSENSCHAFTLICHES

SCHREIBEN 2

ABSCHLUSSARBEITEN SCHREIBEN – VERTIEFUNG

Dieses Seminar ist für Studierende konzipiert, die schon Vorkenntnisse im wissenschaftlichen

Schreiben haben, z.B. durch Einführungsveranstaltungen im eigenen Fachbereich oder ausführlich

in der Schule. Geeignet ist das Seminar vor allem für Studierende, die demnächst eine

Seminar- oder Abschlussarbeit schreiben oder sich darauf vorbereiten möchten.

THEMEN:

88

→ Erarbeitung einer Forschungsfrage

→ Feedback geben und nehmen

→ Methoden zur Quellenbewertung

→ Motivation

→ Textsorten

→ Sprache und Stil beim wissenschaftlichen Schreiben

→ Strukturierung der Arbeit

→ Roter Faden

→ Zeitplanung

Am Ende des Seminars haben Sie ein vertiefendes Verständnis zur Erstellung einer wissenschaftlichen

Arbeit, können eine realistische Zeitplanung durchführen sowie sprachliche

Mittel in der Wissenschaftssprache erkennen und anwenden. Ziel ist es, dass Sie eine Planung

und Strukturierung für Ihre nächste wissenschaftliche Arbeit selbständig erstellen können.

Grundlegende Themen finden Sie im Seminar »Wissenschaftliches Arbeiten 1 – Einführung«.

Beide Seminare können unabhängig voneinander besucht werden.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Michaela Paefgen-Laß


Wissenschaftliches Schreiben

WISSENSCHAFTLICHES

SCHREIBEN 3 (ING)

SPEZIALTHEMA: WISSENSCHAFTLICHES SCHREIBEN

FÜR DIE INGENIEURWISSENSCHAFTEN

Fokus des Seminars ist die Planung und Bearbeitung einer Abschlussarbeit in den Ingenieurwissenschaften

wie z.B. Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Umwelttechnik etc.

Im Mittelpunkt stehen dabei Texte, die einen Bezug zu Projekten oder praktischen Arbeiten

haben und Grafiken, Abbildungen, Berechnungen etc. umfassen.

THEMEN:

→ Aufbau einer Abschlussarbeit in den Ingenieurwissenschaften

→ Beschreibung technischer Zusammenhänge

→ Integration von Grafiken/Abbildungen/Tabellen in den Text

→ Paraphrasieren von Forschungsliteratur

→ Fachquellen bewerten

→ Zeitplanung

89

Ziel ist es, dass Sie als angehende Ingenieurinnen und Ingenieure sprachlich und bildlich

eine Abschluss- oder Seminararbeit erstellen können. Nach dem Kurs haben Studierende die

Möglichkeit, die behandelten Themen mit Online-Übungen selbständig zu vertiefen.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Michaela Paefgen-Laß

Regina Schleicher

CP? 1


Wissenschaftliches Schreiben

WISSENSCHAFTLICHES

SCHREIBEN LERNEN

PROZESSBEGLEITEND WÄHREND DES SEMESTERS

In diesem Seminar wird das Thema wissenschaftliches Schreiben semesterbegleitend durchgeführt,

eine Kombination aus den CCC-Seminaren 1+2 mit selbstgewählten Erweiterungsschwerpunkten.

Es ist für Studierende gedacht, die mit dem wissenschaftlichen Schreiben

beginnen und prozessbegleitend das Schreiben erlernen möchten. Im Seminar erhalten Studierende

Schreibaufgaben und durch (Peer-)Feedbackmethoden, Onlineaufgaben und Schreibanreize

wird das (wissenschaftliche) Schreiben über den Verlauf eines Semesters erlernt.

Individuelle Schwerpunkte können je nach Studienrichtung gewählt werden (z.B. technische

Kommunikation, gesellschafts- oder wirtschaftswissenschaftliche Schwerpunkte).

90

THEMEN:

→ Adressatenorientierung

→ Erarbeitung einer Forschungsfrage

→ Feedback geben und nehmen

→ Gliederung

→ Lesetechniken

→ Literaturrecherche

→ Schreibtypen

→ Sprache und Stil

→ Strukturierung der Arbeit

→ Quellenbewertung

→ Theorie zur Wissenschaftssprache

vs. Alltagssprache

→ Themenfindung und –eingrenzung

Je nach gewählter Option zur Leistungserbringung können zwischen 3 und 5 CP erreicht werden.

Zur Leistungserbringung von 3 CP ist die regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit, Erledigung

der Schreibaufgaben, die Bearbeitung der online Aufgaben und mindestens 3 schriftliche

Feedbacks an andere Mitstudierende nötig. Zum Erwerb von 5 CP ist die Erbringung eins

Portfolios (papierbasiert oder elektronisch) notwendig. Details folgen in der ersten Präsenzstunde.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

CP? 1

Nadine Scholz


Wissenschaftliches Schreiben

WISSENSCHAFTS-

UND FACHSPRACHE

DEUTSCH

WORKSHOPS & SEMINARE

Das Sprachenzentrum der Hochschule RheinMain bietet für die Sprache Deutsch verschiedene

Stütz- und Brückenkurse sowie Workshops an. In diesen haben Studierende die Möglichkeit,

ihre Kenntnisse der deutschen Fach- und Wissenschaftssprache auszubauen und bekommen

Unterstützung beim Verfassen akademischer Texte.

Das kostenlose Angebot richtet sich an Studierende aller Studiengänge der Hochschule

RheinMain.

91

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Dr. Olja Larrew

0611/9495-1357

olja.larrew@hs-rm.de


92

feel ... Culture


feel ... Culture

feelCULTURE

93


feel ... Culture

HOCHSCHULCHOR

feelHARMONICS

Better together – gemeinsam singt es sich noch besser! Unter diesem Motto steht der Hochschulchor

»feelHARMONICS «, der im Wintersemester 2018/2019 neu gestartet ist.

Im Fokus steht der Spaß am gemeinsamen mehrstimmigen Singen – von aktuellen Pop-Songs,

All-time-Classics und heimlichen Lieblingssongs.

Frischen Wind, jede Menge Erfahrung und musikalisches Know-how bringt Florian Meuser,

der Leiter des Hochschulchors, mit. Er dirigiert seit Jahren erfolgreich den Kirchenchor in

Wiesbaden-Frauenstein sowie das junge Pop-Ensemble »The Next Generation« in Mainz-

Gonsenheim.

Wer Lust hat mitzusingen, ist jederzeit herzlich willkommen. Eine Anmeldung vorab ist nicht

notwendig.

94

Wann?

Probezeiten werden auf

www.hs-rm.de/ccc bekanntgegeben!

Wer?

Florian Meuser


feel ... Culture

95


96

feel ... Culture


feel ... Culture

THEATERGRUPPE

feelDRAMATICS

Hast du Spaß daran, dich in andere Rollen zu versetzen? Magst du das Theater und wolltest

schon immer mal spielen? Oder hast du vielleicht einfach Lust, mit anderen Studierenden etwas

auf die Bühne zu bringen?

Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir sind die »feelDramatics« und freuen uns über jeden, der mit uns gemeinsam Theater spielen

mag. Neben Improvisationen machen wir uns auch daran, kleine Sketche zu erarbeiten. Wenn

du Lust hast bei uns mitzumachen, dann komm gerne vorbei. Ob Neuling oder schon ein alter

Theaterhase, du bist herzlich bei uns willkommen!

97

Wann?

Probezeiten werden auf

www.hs-rm.de/ccc bekanntgegeben!

Wer?

Sarah H. Linker


feel ... Culture

ORCHESTER

feelSYMPHONICS

Du hast ein Blas- oder Streichinstrument gelernt und während deines Studium steht es eingestaubt

in der Ecke? Du suchst Gleichgesinnte zum gemeinsamen Musizieren, weil es alleine

einfach nicht so viel Spaß macht wie in der Gruppe?

Dann schnappe dir dein Instrument und komme zur Orchesterprobe! Wir freuen uns auf dich!

Irineos Triandafillou ist Musiklehrer, Dirigent und Komponist. Er leitet die »feelSYMPHONICS«

mit viel Leidenschaft und fachlichem Know-How. Die Stücke, die zusammen in regelmäßigen

Proben erarbeitet werden, sind bekannte klassische Werke – jedoch eigens von ihm arrangiert

und individuell zugeschnitten auf die Besetzung des Orchesters.

Aus den verschiedenen Musikern mit ganz individuellen Bedürfnissen am Ende eine eingeschworene

Einheit zu machen, die gemeinsam im Kollektiv musiziert, ist das große Ziel.

98

Wann?

Probezeiten werden auf

www.hs-rm.de/ccc bekanntgegeben!

Wer?

Irineos Triandafillou


feel ... Culture

99


100

weitere interessante Angebote


weitere interessante Angebote

WEITERE

INTERESSANTE

ANGEBOTE

101


weitere interessante Angebote

MATHEMATIK

MATHE-MEDIATHEK

Die Mathe-Mediathek der Hochschule RheinMain bietet Lernvideos, zugehörige Übungen unterschiedlicher

Ausprägung und thematische Zusammenfassungen.

Mit Hilfe der Mediathek können Studierende aller Fachbereiche mathematische Inhalte nachschlagen,

erarbeiten und auffrischen. Aktuell umfasst sie das mathematische Grundlagenwissen

(Basic) und ausgewählte Inhalte des ersten Studiensemesters (Advanced).

Das Mathe-Mediathek-Wiki bietet außerdem die Möglichkeit, eigene Fachbeitrage einzubringen.

Erreichbar ist die Mathe-Mediathek über einen Button in der oberen Menüleiste von

Stud.IP (evtl. Anpassung unter >Mehr erforderlich) oder direkt auf der hochschuleigenen

Lernplattform ILIAS. Siehe auch: www.hs-rm.de/mathe-mediathek - hier rappt DorFuchs den

Mediatheksrap.

102

MATHE-HELPDESK

Durch studentische Tutor*innen betreute Sprechstunden für Fragen zur Mathematik für alle

Bachelor-Studierenden. Den Helpdesk gibt es an drei verschiedenen Hochschul-Standorten:

Rüsselsheim (Am Brückweg, Raum G-007), Wiesbaden (WBS, Bleichstraße) und Wiesbaden

(Kurt-Schumacher-Ring).

Was wir für euch tun können:

→ Mathematische Wissenslücken schließen

→ Fragen zum Vorlesungsstoff beantworten

→ Hilfestellung bei der Bearbeitung der Hausaufgaben geben

Was wir von euch erwarten:

→ regelmäßige Teilnahme an Vorlesungen und Übungen

→ selbstständige Nachbearbeitung der Vorlesungen

Wann? Wo?

Weitere Informationen auf Stud.IP

unter Mathe-Helpdesk. Fragen oder

Terminvereinbarung auch per E-Mail

an mathe-helpdesk@hs-rm.de.


weitere interessante Angebote

MATHEMATISCHE BASISKOMPETENZEN

Es gibt die Möglichkeit, individuelle Angebote für Einzelpersonen und Kleingruppen bezüglich

der mathematischen Basiskompetenzen zu schaffen. Melden Sie sich dafür bei Herrn Dr.

Zender

MATHE-TUTORENSCHULUNG

Sie starten ganz neu als Tutorin oder Tutor für eine Mathematik-Lehrveranstaltung und sind

noch unsicher, wie Sie einen guten Einstieg finden? Sie sind schon länger dabei und fragen

sich, wie Sie Studierende beim Erlernen mathematischer Inhalte noch besser unterstützen

können?

Für beide Gruppen bieten wir kurz vor Semesterstart regelmäßig eine Schulung für Fachtutorinnen

und -tutoren an. Die Vorbereitung läuft über einen Online Schulungskurs, dessen

Inhalte an zwei Präsenzterminen vertieft werden. Dabei reflektieren wir den Stellenwert von

Mathematik im Studium und die eigene Rolle als Tutorin bzw. Tutor. Neben fachspezifischen

Fragen z.B. nach dem Verhältnis von Mathematikverständnis und Üben, werden allgemeinere

Methoden wie das Prinzip der minimalen Hilfe oder Feedback-Regeln vermittelt.

Für die Tutorinnen und Tutoren, die Studierende beim Lernen mit dem Online Mathematik-Vorkurs

begleiten, hat die Schulung einen Schwerpunkt zum Thema E-Learning. Angeboten wird

die Schulung für Mathematik-Fachtutorinnen und –tutoren durch die Abteilung für Studium

und Lehre der Hochschule RheinMain.

103

MATHEMATIK VOR- UND BRÜCKENKURSE

Gerade in Mathematik ist der Übergang von der Schule zur Hochschule nicht leicht. In den

Vorlesungen geht es zügig voran und die Inhalte sind abstrakt: Die Grundlagen aus der Schule

müssen sicher beherrscht werden.

Informationen zu den aktuellen Mathematik-Vor- und Brückenkursen finden Sie unter:

www.hs-rm.de/mathe-unterstuetzung

Zum eigenständigen Wiederholen der Mathematikgrundlagen aus der Schule bietet die Hochschule

einen kompakten Onlinekurs für alle Studierenden und einen etwas ausführlicheren

Kurs für Studierende der Ingenieurwissenschaften an. Zu beiden Kursen gelangt man über den

Link www.hs-rm.de/online-mathematik-vorkurse.

Wer?

Boris Sagromski

Telefon: 0611/9495-1544

boris.sagromski@hs-rm.de

Dr. Joerg Zender

Telefon: 0611/9495-2511

joerg.zender@hs-rm.de


weitere interessante Angebote

AKADEMIKERIN

WEIBLICH

ERFOLGREICH

VERDIENEN SIE, WAS SIE VERDIENEN!

Sie haben Lust auf Erfolg und möchten Ihr im Studium erworbenes Bildungskapital in ein

entsprechendes Einkommen umsetzen? Dabei Sie selbst sein und Ihre eigenen Stärken

kennen und ausbauen? Ihr eigenes Potenzial wahrnehmen, entfalten und leben? Ihren

persönlichen Weg für Erfolg finden und dabei authentisch und selbstsicher sein und auftreten?

104

Dann haben Sie in diesem Workshop die Möglichkeit, erste Erfahrungen auf Ihrem persönlichen

Weg zu Erleben mit der Option auf mehr in der Seminarwoche!

Dies ist ein Angebot des Referats der kommunalen Frauenbeauftragten Wiesbaden.

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Simone Kilb

Claudia Lichtenberg


weitere interessante Angebote

SELBSTMARKETING

FÜR FRAUEN

DIE MARKE »ICH«

Ohne professionelles Selbstmarketing bleiben Talente oft im Verborgenen. Nutzen Sie die

Erkenntnisse modernen Marketings, um sich für einen potentiellen Arbeitgeber professionell

sichtbar zu machen. Sie erfahren, wie Sie Ihre Stärken intelligent und gezielt zeigen und

dabei authentisch und überzeugend auftreten.

Setzen Sie Ihre Ausstrahlung, Körpersprache, Stimme und Ihr Erscheinungsbild professionell

ein und entwickeln Sie einen strategischen Selbstmarketingplan, um Ihre Karriereziele

effizient zu verfolgen.

→ Machen Sie aus Ihren Stärken die Erfolgs-Marke »Ich«

→ Den USP finden & nutzen: Ihre Alleinstellungsmerkmale machen Sie einzigartig

→ Personal Identity: Optimale Eigen-PR für Sie

→ Be different – be special: Einen unnachahmlichen Stil entwickeln

105

Wann?

Termine siehe Stud.IP oder

auf www.hs-rm.de/ccc

Wer?

Irina Waschek

Yvonne Skowronek


Allgemeines

KONTAKT

Competence & Career Center

Hochschule RheinMain

Besucheranschrift:

Kurt-Schumacher-Ring 18

Gebäude C, 1. Stock

65197 Wiesbaden

Postanschrift:

Postfach 3251

65022 Wiesbaden

106

Telefon: 0611/9495-3142

E-Mail: ccc@hs-rm.de

Webseite: www.hs-rm.de/ccc

Folgt uns:

Facebook: www.facebook.com/hsrm.ccc

Instagram: www.instagram.com/hsrm.ccc

TEAM

Doris Klinger

Leitung

E-Mail: doris.klinger@hs-rm.de

Jutta Helmus

Sekretariat & Anmeldungen

E-Mail: jutta.helmus@hs-rm.de

Gudrun Bolduan

Karriere- und Gründerservice

E-Mail: gudrun.bolduan@hs-rm.de

Lisa Rodenbusch

Selbstkompetenz & Peer Mentoring

E-Mail: lisa.rodenbusch@hs-rm.de

Lina Glashoff

Kommunikation & Service Learning

E-Mail: lina.glashoff@hs-rm.de

Paulina Weber

Interkulturelle Kompetenz

E-Mail: paulina.weber@hs-rm.de

Nadine Scholz

Wissenschaftliches Schreiben & Peer Mentoring

E-Mail: nadine.scholz@hs-rm.de

Susanne Jüster

Sachbearbeitung

E-Mail: susanne.jüster@hs-rm.de


Allgemeines

IMPRESSUM

PROGRAMM COMPETENCE & CAREER CENTER

Ausgabe: Jahresprogramm 2020

Herausgeber:

Gestaltung/Redaktion:

Der Präsident der Hochschule RheinMain

Competence & Career Center

Hochschule RheinMain

Kurt-Schumacher-Ring 18

Gebäude C, 1. Stock

65197 Wiesbaden

Telefon: 0611/9495-3142

E-Mail: ccc@hs-rm.de

Auflage: 4000, April 2020

107

REFERENZEN / MITGLIEDSCHAFTEN


WC

WC

WC

WC

WC

WC

Allgemeines

Das Competence & Career Center einschließlich der Büro- und Seminarräume befindet sich in

Wiesbaden am Campus Kurt-Schumacher-Ring, Gebäude C im 1. Stock.

Zur Bushaltestelle »Hochschule RheinMain« fahren die Buslinien 2, 14, 48, 200, 275.

Parkmöglichkeiten befinden sich direkt rechts neben dem C-Gebäude.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Competence & Career Center

Hochschule RheinMain

108

Besucheranschrift:

Kurt-Schumacher-Ring 18

Gebäude C, 1. Stock

65197 Wiesbaden

Postanschrift:

Postfach 3251

65022 Wiesbaden

Telefon: 0611/9495-3142

E-Mail: ccc@hs-rm.de

Webseite: www.hs-rm.de/ccc

LEGENDE

Öffentlicher Parkplatz

Bibliothek

Mensa

Bushaltestelle

Ihr Standort

Gebäudezugang

Barrierefreier Zugang

Aufzug

P

Barrierefreies WC

Parkplatz

Allgeme

AStA

Audimax

Fachber

Fachber

Hochsch

Hochsch

IT- und M

Mensa

Studien-

B

Fachber

(Studen

Modellb

Poststel

Werkstä

C

Allgeme

Compet

Fachber

Hochsch

Promoti

Sprache

D

Fachber

Material

E

Fachber

F

Kinderta

G

Hörsäle

Campus Kurt-schumacher-Ring | Kurt-Schumacher-Ring 18, 65197 Wiesbaden

Zugang nicht barrierefrei

Hochsch

hs-rm.de/ccc

facebook.com/hsrm.ccc

instagram.com/hsrm.ccc

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine