17.03.2020 Aufrufe

BayernMetall_03_2020

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

73. Jahrgang · München, 15. März 2020

Heft 3

B 1616

Offizielles Organ des Fachverbandes Metall Bayern

für das Handwerk der Metallbauer, Feinwerkmechaniker

sowie Metall- und Glockengießer

Thema des Monats:

Internationale Handwerksmesse –

vom 11. bis 15. März 2020 in München


Vertikal - Gehrungsbandsägemaschine

Technische Daten:

Gehrungswinkel: 30° ← 90° → 30°

Sägeschnitte:

Modell 424 DGH

- Halbautomat -

- schwenkbar -

- für beidseitige

Gehrungsschnitte

+/- 30° -

● 90°: 420 mm 45°: 330 mm 30°: 240 mm

■ 90°: 420 mm 45°: 330 mm 30°: 240 mm

▬ 90°: 420x530 mm 45°: 420x330 mm 30°: 420x240 mm

TERMINE

FÜR Ausgabe 4/2020

Redaktionsschluss: 12.03.2020

Anzeigenschluss: 18.03.2020

Bitte beachten!

Ausgabe 5/2020

Anzeige_Dragon:Layout 1 22.01.2015

Redaktionsschluss: 08.04.2020

Anzeigenschluss: 14.04.2020

Machen Sie auf sich

AUFMERKSAM!

Projekt1:Layout 1 27.11.2012 9:32 Uhr Seite 1

Anzeigen-Annahme:

089 2030077-0

➢ KRANANLAGEN

➢ UVV-Prüfung/Kundendienst

➢ SCHWEISSKONSTRUKTIONEN

EN 1090 EXC 1 - EXC 3

Herstellerqualifikation E

(Großer Eignungsnachweis)

Heideweg 48, 93149 Nittenau

Tel. 09436/2126 Fax 09436/1360

Mail: info@dragon-krane.de

Qualität und Service

sind unsere Stärken

Maybachstraße 9 · 70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel.: 0711/615566-0 · Fax: 0711/615566-22 · www.irnberger.de

Am Lenzenfleck 25 · 85737 Ismaning

Tel.: 0 89-32

Maybachstraße

70 80-3 · Fax:

9 · 70771

0 89-32

Leinfelden-Echterdingen

70 80-59

www.stahlbaron.de Tel.: 0711/615566-0 ·· info@stahlbaron.de

Fax: 0711/615566-22 · www.irnberger.de


Inhalt

▶ Unser Titelbild

(Foto: W. Stiglloher)

Stand der Metall-Innung München –

Freising – Erding bei der Sonder- und

Aktionsschau YoungGeneration.

Weitere Informationen finden

Sie ab Seite 4.

▶ Das Thema

Internationale Handwerksmesse

vom 11. bis 15. März 2020 in München.......... 4

Preisverleihung Bundeswettbewerb

„Die Gute Form im Metallhandwerk“ ............ 7

▶ Metallbautechnik

Solarlux – Technik erlebbar machen ............ 8

Gemeinsame Fachgruppentagung

am 14. Mai 2020 ........................... 9

▶ Forschung & Entwicklung

Dauerhaft ermüdungsarm schneiden ...........10

Hutterer am Öresund – Kunst für Kopenhagen.....11

Flachführung Z1860/…, DLC beschichtet ........11

Glänzend gesichert: Verzinkerei Voigt & Schweitzer

setzt auf VarioSAVE-LaSi .....................14

▶ Fahrzeugbau

Neuheit aus dem Hause Demmler ..............16

▶ Feinwerktechnik

Effiziente Blechbearbeitung im Handwerk ........17

▶ Arbeits- & Sozialrecht

Sachgrundlose Befristung – Vorbeschäftigung .....19

▶ Steuern & Finanzen

Master Care: Bezahlbarer Gesundheitsschutz

für das Handwerk ..........................20

▶ Bundesverband aktuell

Bundesverband veröffentlicht Richtlinie

für Kraftbetätigte Türen ......................24

▶ Aus- & Fortbildung

Doppelausbildung im technischen und kaufmännischen

Bereich an der Berufsschule Eichstätt .....25

Hwk Schwaben: Ausgezeichnete Projektarbeiten ...26

▶ ABZ Metallhandwerk

Seminare und Veranstaltungen

im März und April 2020 ......................28

Seminare und Veranstaltungen

im April und Mai 2020 .......................29

▶ Messen & Ausstellungen

Messen Fensterbau Frontale und

Holz-Handwerk 2020

vom 18. bis 21. März 2020 in Nürnberg..........33

GrindTec – vom 18. bis 21. März 2020

Messe Augsburg ...........................33

Messen wire und Tube –

vom 30. März bis 3. April 2020

in Düsseldorf ..............................34

IMPRESSUM

Verlag: Wirtschaftsgesellschaft des

Fachverbandes Metall Bayern mbH,

Lichtenbergstraße 10, 85748 Garching.

Verantwortlich für den Herausgeber und

für die Schriftleitung:

Geschäftsführer Richard Tauber,

Lichtenbergstraße 10, 85748 Garching,

Telefon 089/2030077-0,

Telefax 089/2030077-50.

E-Mail info@fachverband-metall-bayern.de

Sämtliche Zuschriften an diese Anschrift.

Erscheint am 15. jeden Monats.

Der Bezugspreis ist für Mitglieder mit dem

Beitrag zum Fachverband abgegolten.

Annahme und verantwortlich für die

Anzeigen:

Frau Heidemarie Dohms

Wirtschaftsgesellschaft des

Fachverbandes Metall Bayern mbH,

Lichtenbergstraße 10,

85748 Garching,

Telefon 089/2030077-41,

Telefax 089/2030077-50.

E-Mail Dohms@fachverband-metall-bayern.de

www.fachverband-metall-bayern.de

Sämtliche Zuschriften bitte an diese Anschrift.

Zurzeit ist Anzeigen-Preisliste Nr. 22 gültig.

Herstellung:

Universal Medien GmbH,

Geretsrieder Straße 10, 81379 München.

Veröffentlichung nach § 8 Abs. 3b) BayPrG:

Alleingesellschafter der Wirtschafts gesellschaft

des Fachverbandes Metall Bayern

mbH ist der Fachverband Metall Bayern,

München, als juristische Person des

priva ten Rechtes (§ 80 Satz 1 Handwerksordnung)

Lichtenbergstraße 10, 85748 Garching.

Nachdruck von Veröffentlichungen nur

mit Genehmigung der Schriftleitung.

Für unverlangt übersandte Manuskripte

wird nicht gehaftet.

bayern Metall 3/2020 3


Das Thema

Internationale Handwerksmesse

vom 11. bis 15. März 2020 in München

Erstklassiges Handwerk hautnah erleben

Vom futuristischen Bohrroboter

über die Live-Baustelle bis hin zu

lebenden Werkstätten: Auf der

Internationalen Handwerksmesse

erleben Besucher vom 11. bis 15.

März 2020 Handwerk ersten Ranges.

1.000 Aussteller aus mehr als

60 Gewerken präsentieren auf dem

Messegelände München Produkte,

Lösungen und Neuheiten aus dem

Handwerk.

Die Messe rund ums Bauen, Sanieren

und Modernisieren steht in den Startlöchern,

denn: Gesellschaftliche und

private Zukunftsprojekte sind ohne das

Handwerk nicht zu denken. Vom Wohnungsbau

und Smart Living über die

Energie- und Mobilitätswende, vom

Bau des Eigenheims bis hin zu ökologischen

Sparmaßnahmen.

Auf der Internationalen Handwerksmesse

finden Zukunftsmacher zahlreiche

Experten und erleben gleichzeitig

die neuesten Trends und Innovationen

aus dem Handwerk. Angrenzende Themenbereiche

komplettieren das handwerkliche

Angebot und machen den

Messebesuch zu einem Erlebnis.

Themenbereiche 2020

Live-Baustelle: Das Haus geht in

die nächste Runde

Der letztjährige Publikumserfolg, die

große Live-Baustelle in der Halle C3, ist

erneut eines der Highlights der Messe.

Besucher erleben vor Ort, wie die unterschiedlichen

Handwerksbereiche, z. B.

Elektro, Trockenbau, Sanitär und Gerüstbau,

zusammenarbeiten und was

es beim Innenausbau dringend zu beachten

gilt.

Zu Fragen und Antworten zu Bauprojekten

steht ein Architekt als Bauleiter

bereit. Im dazugehörigen Forum und in

kostenlosen, täglichen Führungen geben

Experten aller Baugewerke Tipps

und Ratschläge rund um die Themen

Bauen, Sanieren und Modernisieren.

Direkt angrenzend und ebenfalls in Halle

C3 zeigt die Ausstellung GEPLANT+

AUSGEFÜHRT auf Schautafeln Bauund

Ausbauprojekte, die für die vorbildliche

Zusammenarbeit von Handwerkern

und Architekten/Innenarchitekten

aus dem deutschsprachigen Raum stehen.

Gezeigt werden die 30 besten aller

eingereichten Objekte, vom Privathaus

über kommunale Einrichtungen bis hin

zu gewerblichen Bauten.

Umrahmt sind die Themenbereiche Das

Haus und GEPLANT+AUSGEFÜHRT

von zahlreichen Ausstellern, die entsprechende

Leistungen und Produkte

rund um die Messeschwerpunkte anbieten:

von Fenstern und Türen, über

Ofen- und Heiztechnik bis zur Dachbeschichtung

oder dem Fertighausbau.

Nachhaltigkeit im Fokus:

der Green Campus

Laut dem Präsidenten des ZDH, Peter

Wollseifer, liegt Nachhaltigkeit in der

DNA des Handwerks. Nachhaltige,

handgemachte Produkte von Designern

und Herstellern rücken in Zeiten

von Debatten über CO 2 -Grenzwerte

und dem Klimawandel wieder in den

Fokus der Konsumenten. Das Ausbessern

und Reparieren von funktionslosen

oder gebrauchten Gegenständen hat

sich unter dem Modewort Upcycling

längst von der Not in eine Tugend gewandelt.

Live-Baustelle: Erleben Sie hautnah, wie während der gesamten fünf Messetage ein Haus in

Halle C3 entsteht.

(Foto: GHM)

Als Antwort auf diesen Wandel findet im

Rahmen der IHM bereits zum zweiten

Mal der „Green Campus“ statt. Konsumenten

und Handwerksbetriebe können

hier nachhaltige Produkte und Trends

erleben – von der Architektur über das

Wohnen und Arbeiten bis hin zu Garten,

Küche und Bad. Gezeigt werden die

besten Einreichungen, ausgewählt unter

den Aspekten Design, Innovation und

Nachhaltigkeit. Zu kaufen sind die grünen

Produkte auf den Ständen des

4 bayern Metall 3/2020


(Foto: GHM mbh)

Wohnen & Nachhaltigkeit – Halle B2

„Green Campus“; in einem „Future

Shop“ werden vielversprechende Prototypen

und Innovationen vorgestellt, ein

hochkarätig besetztes Forum sorgt mit

täglichen Vorträgen und Workshops für

nachhaltigen Informationsfluss.

Edles und Exklusives:

die „Handwerk & Design“

Die „Handwerk & Design“ im Rahmen

der Internationalen Handwerksmesse

hingegen bietet eine optimale Bühne für

erstklassiges Kunsthandwerk. Auf über

11.000 Quadratmetern stellen ausgewählte

Kreative ihre eindrucksvollen

Produkte u. a. aus den Bereichen Mode,

Schmuck, Inneneinrichtung und Accessoires

vor. 250 handverlesene Aussteller

aus 19 Ländern machen für Besucher

eine Kombination aus handwerklichem

Können und erstklassigem Design

erlebbar.

Das Angebot ist vielfältig und an ein

breites Publikum gerichtet. Zu erleben

und zu kaufen sind die handwerklich

designten Produkte in der Halle B1.

Die EXEMPLA feiert 50-jähriges

Jubiläum

Die größte Sonderschau der Internationalen

Handwerksmesse feiert Geburtstag.

Zu diesem Anlass werden 20 der

erfolgreichsten Themen, interessantesten

Beiträge und herausragendsten

Persönlichkeiten präsentiert. Die lebenden

Werkstätten regen seit jeher zum

Verständnis für Qualität und zum Austausch

von Gedanken und Ideen zwischen

Besuchern und Ausstellern an.

Auf der EXEMPLA wurden Lebenswege

geprägt, Trends gesetzt und Ideen entwickelt.

Die Synergien, die zum Teil viele

Jahre nachwirken, stehen im Fokus

der besonderen Jubiläumsausstellung.

Highlights, die 2020 die Besucherherzen

höher schlagen lassen, sind unter

anderem der amerikanische Baumhausbauer

und Fernsehstar Pete Nelson,

der indische Färbemeister Sufiyan

Khatri, der in 29. Generation den Familienbetrieb

führt oder der Spielzeugmacher

Robert Race mit seinen beweglichen

Skulpturen aus Treibholz.

„DESIGN CONNECTS!“

im Eingang West

Einen Blick hin zu der Gestaltung unserer

Zukunft ermöglicht die Ausstellung

„DESIGN CONNECTS!“ im Eingang

West. In einer Kooperation zwischen

der Internationalen Handwerksmesse

und der von bayern design veranstalteten

Munich Creative Business Week

(MCBW) sehen Besucher hier designorientierte

Lösungen, die dabei helfen,

ohne Verzicht nachhaltiger zu leben.

Innovative Labels verschiedener Branchen,

wie die Schweizer Designmanufaktur

Sixth Sense Design (Gewinner

des German Design Awards 2020) oder

das Unternehmen BeWooden, zeigen

auf drei Inseln wegweisende Produkte

aus den Bereichen Oberflächentechnik,

Textil, Mode und vielem mehr.

Alle Aussteller haben mithilfe von nachhaltigen

Entwürfen, Materialien und

Konzepten designorientierte Lösungen

für die Herausforderungen der Zukunft

gefunden, die Besucher bestaunen,

testen, diskutieren und kaufen können.

Die Internationale Handwerksmesse

und die parallel stattfindende

Garten München sind vom

11. bis 15. März 2020 täglich von

9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Insgesamt

präsentieren sich an den

fünf Messetagen auf über 74.000

Quadratmetern in sieben Hallen

rund 1.000 Aussteller aus 60

Gewerken.

Ob Wohn-, Schlaf- oder Badezimmer,

der Innenausbau, die Möbel und die

Beleuchtung entscheiden darüber, ob

wir uns zu Hause wohlfühlen oder nur

dort wohnen. Neue Einrichtungsideen,

frischen Designwind und funktionale,

formschöne Möbel gibt es in Halle B2

zu entdecken!

Die bayerischen Innungsschreiner sind

vor Ort – nutzen Sie die Gelegenheit,

wenn Sie Fragen zu individuellen

Schreinerarbeiten haben und auf Ideensuche

sind.

Weitere Informationen:

GHM Gesellschaft für

Handwerksmessen mbH

Paul-Wassermann-Straße 5

81829 München

www.ghm.de · www.ihm.de

Küchen & Küchenausstattung –

Halle B3

Vom nützlichen Küchenhelferlein bis zur

komplett ausgestatteten Hightech-Küche

– in Halle B3 schlagen die Herzen

von Küchen- und Kochfans höher! Hier

finden Sie alles von Einbauküchen über

elektrische Haushaltsgeräte bis hin zu

Pfannen, Töpfen und Geschirr.

In diesem Umfeld macht auch das Lebensmittelhandwerk

eine gute Figur:

Auf der Leistungsschau des Fleischerhandwerks

präsentiert sich der Fleischerverband

Bayern mit einer Gläsernen

Wurstküche sowie einem Imbissund

Verkaufsbereich. Hier wird live und

transparent dargestellt, wie die Produkte

entstehen.

Eine „richtige“ Bäckerei bäckt noch immer

selbst! Wie das geht, wird im Zuge

der Leistungsschau des Bäckerhandwerks

in der „Gläsernen Backstube“

gezeigt. Vom Brotbacken, über wahre

Semmelvielfalt bis hin zum Schlingen

der perfekten Brezn können Sie zusehen,

was handwerkliche Produktion bedeutet.


bayern Metall 3/2020 5



Treffpunkt Fachwelt – Gesamte

Halle C2

Für die Fachbesucher wurde die gesamte

Halle C2 in einen gebündelten,

kompakten und übersichtlichen „Treffpunkt

Fachwelt“ verwandelt! Hier finden

Sie neue Impulse, die auch auf das

eigene Unternehmen angewendet werden

können, einen praktischen Überblick

zu den Möglichkeiten der Digitalisierung

im eigenen Betrieb, die Beratung

von Experten und den direkten

Erfahrungsaustausch mit den „Köpfen

dahinter“.

Ob zum Thema

„Digitalisierung im

Handwerk“ oder auf

der Fokus-Fläche

zum Messe-Motto,

ob aus dem Bereich

Aus- und Weiterbildung

oder als Referenten im Forum

Treffpunkt Fachwelt: In Halle C2 präsentieren

sich dem Fachbesucher erfolgreiche

Unternehmen, Best-Practice-Beispiele

aus dem Handwerk,

Start-ups und das Bundesministerium

für Wirtschaft und Energie.

Nicht zu vergessen sind neben dem

Angebot von Baustoffen, Werkzeugen,

Technik und Fahrzeugen so erfolgreiche

Formate wie die Sonderschau

INNOVATION GEWINNT!, der Gemeinschaftsstand

der bayerischen Handwerkskammern,

die Sonderfläche

Land des Handwerks und Angebote

für den Nachwuchs wie die Sonderund

Aktionsschau YoungGeneration

Die Metall-Innung

München – Freising –

Erding finden Sie in

Halle C2/Stand 464.

und die Leistungsschau AutoBerufeAktuell.

Sonderfläche „Land des Handwerks“

– Treffpunkt Fachwelt Halle

C2 – mit Vorzeigebetrieben aus

ganz Deutschland – International

gefragte Produkte und handwerkliche

Spitzenleistungen.

Die Sonderfläche ist eine einzigartige

und lebendige Bühne: Hier werden

sich wieder Vorzeigebetriebe aus verschiedenen

Regionen und Gewerken

Deutschlands präsentieren – vereint

unter dem Motto 2020: „Wir wissen,

was wir tun. Für uns. Für alle. Für die

Zukunft.“

Walter Stiglloher (2. v. re.) auf der IHM. (Fotos: W. Stiglloher)

Sonder- und Aktionsschau

YoungGeneration

Auf der Sonder- und Aktionsschau

YoungGeneration präsentieren sich erneut

zahlreiche Verbände und Innungen

dem Nachwuchs. Schüler und

Schulabgänger erfahren hier von engagierten

Auszubildenden und Meistern

Wissenswertes aus dem Handwerksalltag

und können berufstypische Arbeiten

selbst ausprobieren.

Für Eltern und Lehrkräfte sowie interessierte

Besucher gibt es viel Wissenswertes

über die vielfältigen Aus- und

Weiterbildungsmöglichkeiten im Handwerk!

Hans Lippert (Mitte) am Stand.

Erwin Mooseder und Thomas Bauer (hinten) informieren am Stand.

6 bayern Metall 3/2020


GUTE FORM: METALL

Preisverleihung Bundeswettbewerb

„Die Gute Form im Metallhandwerk“

Bereits zum zwölften Mal in Folge

werden auf der Internationalen

Handwerksmesse die Preisträger

des Bundesnachwuchswettbewerbs

„Die Gute Form – Gestaltung

im Metallhandwerk“ ausgezeichnet.

Zum Wettbewerb eingeladen sind jeweils

die ersten und zweiten Sieger

aus den vorhergehenden Landeswettbewerben.

Ihre Exponate werden am

Stand des Fachverbandes Metall

Bayern in Halle B1/Stand 324 ausgestellt

und zudem in einem Katalog veröffentlicht.

Ziele des Wettbewerbs

Der Wettbewerb „Die gute Form im

Handwerk – Handwerker gestalten“ ist

eine Maßnahme im Rahmen der handwerklichen

Berufsbildung und verfolgt

folgende Ziele:

• Förderung der ästhetischen Qualität

von Produkten des Handwerks in

der Ausbildung

• Anregung der schöpferischen

Fantasie sowie die Entwicklung

zeitgerechter Produktlösungen mit

traditionellen oder neuen Werkstoffen

• Erkenntnisse für die Entwicklung

der Aus- und Weiterbildung auf

dem Gebiet der Formgebung und

Gestaltung

• Förderung der Preisträger in ihrer

beruflichen Entwicklung

Der Stand des Metallhandwerks.

Der Wettbewerb wird in vier Stufen,

und zwar auf der Innungs-, Kammer-,

Landes- und Bundesebene, durchgeführt.

Die Kriterien der Jury

Eine Fachjury bewertet die Gesellenstücke

nach einem Punktsystem. Die

Kriterien sind:

• Handwerkstechnische Ausführung

• Eigenschöpferische Idee

• Gebrauchsfähigkeit

• Ausgeprägte Gestaltung

• Materialauswahl und -einsatz

• Materialkombination

• Zeitgemäßes Erscheinungsbild

Die diesjährige

Preisverleihung

findet am

Samstag, dem

14. März 2020 um 13.45 Uhr

in Halle B1, Stand 324, statt.

Die Sieger aus Bayern

Fachrichtung Konstruktionstechnik:

1. Platz: Maximilian Sondermayer

2. Platz: Michael Glatt

Fachrichtung Metallgestaltung:

1. Platz: Quirin Bacher

2. Platz: Dominik Mohr

treten beim Bundeswettbewerb an.

Wir wünschen allen Teilnehmern

viel Erfolg.

Besuchen Sie uns im Internet:

www.fachverband-metall-bayern.de

bayern Metall 3/2020 7


Metallbautechnik

Solarlux – Technik erlebbar machen

Auf der Fensterbau Frontale präsentiert Solarlux seine Produktwelt

diesmal auf eine völlig neue Weise – mit einem Kühlschrank, einer

Musikbox und einem Unwetter-Simulator. Eine Einladung an die Messebesucher,

Glas-Faltwände und Schiebefenster aus Niedersachsen in

Nürnberg neu zu entdecken.

unterschiedlichen Szenarien gezeigt,

um die wichtigsten Anforderungen an

Fenster zu veranschaulichen: Schallschutz,

Wärmedämmung und Dichtigkeit.

Hilfsmittel sind eine Musikbox, ein

Kühlschrank und eine aufwendige Apparatur,

mit der Unwetter simuliert werden

können.

Sowohl Musikbox als auch Kühlschrank

und Unwetter-Simulator sind

jeweils in einer Art Glasschrank platziert.

Geschlossen werden sie mit je

einer zweiflügeligen Glas-Faltwand.

Der erste der drei Schaukästen macht

deutlich, wie gut die

Glas-Faltwand den

Weitere Informationen:

Solarlux GmbH

Industriepark 1

49324 Melle

www.solarlux.com

Schall wummernder

Lautsprecher abhalten

kann. Der zweite mit

dem Regen-Wind-Simulator

zeigt ihre hervorragende

Dichtigkeit,

und der Schrank

mit dem geöffneten Kühlaggregat veranschaulicht

ihre hervor ragende Wärmedämmung.

Das freistehende Glashaus Acubis in Flachdach-Optik sorgt für einen 360-Grad-Blick in die

Natur. Zu sehen ist der filigrane Kubus auch auf dem Solarlux Messestand auf der Fensterbau

Frontale.

(Fotos: © Solarlux GmbH)

Umfangreiches Portfolio, vielfältige

Möglichkeiten beim Design: Dass die

Produkte von Solarlux schon rein gestalterisch

eine Menge zu bieten haben,

hat sich längst herumgesprochen.

Daher will das niedersächsische Unternehmen

auf der diesjährigen Fensterbau

Frontale in Nürnberg vor allem

die Funktionalität in den Vordergrund

stellen. Unter dem Motto „Spürbar anders“

zeigt Solarlux auf der Welt-Leitmesse

für Fenster, Türen und Fassaden,

wie gut sich seine Produkte im

Alltag bewähren – und warum sie so

zuverlässig sind. Dafür hat sich das

Team Messebau etwas Besonders einfallen

lassen: Das Kernprodukt von Solarlux,

die Glas-Faltwand, wird in drei

Auf dem Solarlux Messestand können

die Besucher regelrecht erfühlen, dass

die Verglasung die Kälte effektiv abhält

und somit einen exzellenten Wärmeschutz

bietet. Dank dieser Schaukästen

werden die Eigenschaften und Besonderheiten

der Glas-Faltwand von

Solarlux – wie im Motto angekündigt –

tatsächlich spürbar.

Solarlux auf der Fensterbau

Frontale 2020 – Halle 7A/

Stand:

524.

Blick in den Messestand von Solarlux: Holzelemente

schaffen eine warme, einladende

Stimmung und geben sowohl dem Glashaus

Acubis als auch den Schaukästen mit den

Glas-Faltwänden einen stilvollen Rahmen.

8 bayern Metall 3/2020


join the best:

30 March – 03 April 2020

Gemeinsame

Fachgruppentagung

am 14. Mai 2020

„Metallbautechnik sowie Stahlbau/

Schweißen“ und „Landtechnik“

Am Donnerstag, den 14. Mai 2020,

ab 10.00 Uhr, findet bei der Firma

AGCO – Fendt Traktorenwerk,

Micheletalweg 14, 87616 Marktoberdorf,

die gemeinsame Fachgruppentagung

statt.

Düsseldorf, Germany I www.wire.de I www.tube.de

Es wird das große Branchenspektakel: Die Weltleitmessen der

Draht- und Kabel-, der Rohr- und rohrverarbeitenden Industrie

rufen. Erleben Sie visionäre Maschinen, Technologien und Verfahren.

Auf der wire: erstmals dabei – Pioniere von Endprodukten in

Federn und Befestigungselementen. Damit präsentiert sich die

komplette Value Chain von Rohstoffen bis zum High-End-Ergebnis.

Auf der Tube: Trends in OCTG-Technologien, Prozesslösungen,

im Rohrschneiden bis zum Rohrhandel. Und so grün waren

beide Messen noch nie: ecoMetals Trails führen Sie zu Pionieren

der Nachhaltigkeit.

Das Feld des Fortschritts ist bereitet – für Sie als Entscheider der

Zukunft. Am besten gleich heute registrieren: wire.de/1130 und

Tube.de/1130

Die Firma Fendt als Hersteller von Traktoren

sowie von landwirtschaftlichen Anbaugeräten

hat sich als größter Lieferant

von Gesamtkonzepten in der Landwirtschaft

einen hervorragenden Namen gemacht.

Im Traktorenwerk Marktoberdorf

werden momentan ca. 19.000 Schlepper

aller Größen gefertigt und dies auf dem

modernsten Montageband für Traktoren.

Ebenso entstehen hier ca. 25.000 bis

30.000 Variogetriebe für die eigene sowie

für externe Fabrikation.

Tagesordnung:

• 09.30 Uhr

Treffen am Fendt Forum, Micheletalweg

14, 87616 Marktoberdorf.

• 10.00 Uhr

Eröffnung/Begrüßung und Besichtigung

des Betriebes bis ca. 13 Uhr

• anschließend Aussprache und

Verschiedenes.

Die Tagung ist bereits komplett

ausgebucht. Leider sind keine

Anmeldungen mehr möglich.

International Wire and Cable Trade Fair

Internationale Fachmesse Draht und Kabel

International Tube and Pipe Trade Fair

Internationale Rohr-Fachmesse

bayern Metall 3/2020 9

wirTub2002_92x250+3_DE.indd 1 06.01.20 10:51


Forschung & Entwicklung

Dauerhaft ermüdungsarm schneiden

Mit der Erdi D39ASS bietet BESSEY eine völlig neue Generation von

hebelübersetzten Ideal-Scheren für die blechverarbeitende Industrie und

das Handwerk. Die Handblechschere ermöglicht schnelleres und präziseres

Arbeiten bei einfacherer Bedienbarkeit. Innovativ im Scheren-

Segment ist zudem die eigens entwickelte Sinterstahleinlage.

Sie vermeidet Reibung im Gewerbe, wodurch die Schere extrem

leichtgängig und verschleißfest ist.

Das innovative Design der Erdi Ideal-

Schere setzt Maßstäbe bei der Gestaltung

und der Konstruktionstechnik.

Damit der Benutzer die volle Schnittlänge

einfach bei jedem Schnitt nutzen

kann, hat BESSEY den Grifföffnungswinkel

verkleinert. Eine doppelte Hebelübersetzung

reduziert zusätzlich

den erforderlichen Kraftaufwand.

Ein handfestes Plus bietet die Ideal-

Schere von BESSEY dem Anwender

auch in puncto Qualität: Sie hat ein extrem

robustes Gewerbe. Eine im Scheren-Segment

einzigartige Einlage aus

Sinterstahl vermeidet Reibung im Gewerbe.

Deshalb ist die D39ASS besonders

leichtgängig und außerordentlich

langlebig. Zudem ist das Gewerbe mit

einem stabilen Stehbolzen fest verschraubt.

Eine über dem Gelenk angebrachte

Blende in Edelstahl-Optik

verleiht der

Handblechschere ihr futuristisches

Erscheinungsbild.

Gleichzeitig schützt

die Blende die darunter liegende

Feder, die wartungs frei

im Gehäuse platziert ist.

Mit 230 mm Gesamtlänge und einer

Schnittlänge von 30 mm ist die Ideal-

Schere äußerst kompakt und komfortabel

zu bedienen. Gestalterischer wie

zugleich nutzbringender Aspekt der

D39ASS ist ihr extrem kompakter

Scherenkopf mit teilversenkter Kopfverschraubung.

Er lässt hochpräzise

Kurvenschnitte auch in engsten Radien

zu, gestattet aber ebenso gerade

Durchlaufschnitte – ganz egal, ob am

Blechrand oder mitten in der Tafel.

Innovative, praxisnahe Produktlösungen

wie diese haben bei

BESSEY Tradition: Seit der Gründung

als Blankstahlzieherei in

Stuttgart im Jahre 1889 setzt das

in Bietigheim-Bissingen ansässige

Unternehmen kontinuierlich Maßstäbe

in der Spann- und Schneidtechnik.

Mit seinen aktuell über

1.600 Produkten bietet BESSEY für

fast jede Anwendung eine individuelle

Lösung. Präzision und Langlebigkeit,

Komfort und Sicherheit

stehen dabei im Mittelpunkt.

Mit ihrer Schneide aus Edelstahl Spezial

der Härte 61 HRC durchtrennt die

Erdi D39ASS mühelos und präzise Bleche

von bis zu 1,2 mm Dicke. Ein zentral

am oberen Griff angebrachter Verschlussriegel

gewährleistet sowohl für

Rechts- wie auch für Linkshänder eine

einfache Bedienung ohne Umgreifen.

Die Erdi Ideal-Schere D39ASS von

BESSEY findet Einsatz im Heizungs-,

Klima- oder Trockenbau sowie in zahlreichen

anderen Gewerken. Sie ist

ausgelegt für Durchlauf- ebenso wie

für Figurenschnitte und ist sowohl als

rechts- wie auch als linksschneidendes

Modell im Fachhandel erhältlich.

Die Ideal-Schere D39ASS liegt perfekt in der Hand und lässt sich einfach bedienen. Dafür wurde

die Grifföffnung nahezu ohne Verlust der Schnittlänge reduziert, der Verschlussriegel zentrisch

platziert und der Scherenkopf kompakter ausgelegt.

(Quelle: BESSEY)

Weitere Informationen:

BESSEY Tool GmbH & Co. KG

Mühlwiesenstraße 40

74321 Bietigheim-Bissingen

www.bessey.de

10 bayern Metall 3/2020


Flachführung Z1860/…, DLC beschichtet

Schmiermittelfreie Führung

Bei der Entformung von Hinterschneidungen

oder bei Aussparungen

am Artikel in Spritzgießwerkzeugen

kommen Schieber oder bewegliche

Kerne zum Einsatz. Für die

schmiermittelfreie Führung solcher

Bauteile bietet HASCO die neue

DLC beschichtete Flachführung

Z1860/... an.

Dank der DLC Beschichtung sind

keine Schmiernuten erforderlich,

wodurch eine Verschmutzung wirkungsvoll

unterbunden

wird. So ermöglichen

die neuen DLC

Flachführungen hervorragend

auch den Einsatz

im Reinraum.

Die Flachführungen Z1860/… sind

präzise mit feinster Oberflächengüte

und einer exakten Stärkentoleranz gefertigt.

Die Befestigung im Werkzeug

erfolgt über die Zylinderschrauben

Z32/…

(Foto: HASCO)

Weitere Informationen:

HASCO Hasenclever

GmbH + Co KG

Römerweg 4

58513 Lüdenscheid

www.hasco.com

Hutterer am Öresund – Kunst für Kopenhagen

In Kopenhagen steht neben dem größten Friedhof Dänemarks ein

ehemaliges Krematorium, das heute als Zentrum für modernen Tanz

genutzt wird – an sich schon eine eher ungewöhnliche Angelegenheit.

Dieses Krematorium ist von einer Mauer umgeben, die das Gebäude

nach außen hin abschirmt. Ein Wasserburger Metallbaubetrieb war

maßgeblich an der Herstellung und Installation eines Kunstwerks dabei,

das die beiden Welten innerhalb und außerhalb der Mauer miteinander

verbindet.

Bispebjerg Platz 1, Kopenhagen. Hier

befindet sich das Zentrum für modernen

Tanz „Dansekapellet“ (Tanz-Kapelle).

Das war nicht immer so. In früheren

Zeiten wurde die Kapelle, in der heute

getanzt wird, als Krematorium genutzt.

Das Tanzzentrum ist stark frequentiert

und ein beliebter Treffpunkt für tanzfreudige

Kopenhagener jeden Alters.

Allerdings ist die Dansekapellet durch

eine rund verlaufende, lange und hohe

Mauer von der Außenwelt abgeschirmt,

was lange Zeit zur Folge hatte, dass

sich das dynamische Treiben hinter

den Mauern völlig losgelöst von der

Außenwelt abspielte.

Vor einiger Zeit befand die Tanzschule,

es wäre doch wünschenswert, das in

sich geschlossene Ensemble stärker

nach außen zu öffnen und einen Übergang

zum städtischen Leben zu schaffen.

Sie trat mit ihrem Wunsch an den

Carlsberg Kunstfonds heran, welcher

wiederum den Münchener Künstler

Thilo Frank beauftragte, eine außergewöhnliche

Lösung für dieses Vorhaben

zu finden.

Ein „Sonic“-Gerippe am Hof der Firma Hutterer in Wasserburg.


(Foto: Hutterer Stahlbau und Metallbau GmbH)

Thilo Frank, der sich bereits mit Ausstellungen

und Projekten auf der ganzen

Welt einen Namen in der internationalen

zeitgenössischen Kunstszene

gemacht hat, war lange Jahre auch für

Olafur Elliason tätig und unterhält so-


bayern Metall 3/2020 11



mit eine ganz spezielle Beziehung zu

Kopenhagen. Er entwarf in Zusammenarbeit

mit dem Architekten Phillip

C. Reiner das Kunstwerk „Sonic“, eine

Installation aus 222 in einer Metallkonstruktion

verbauten Spiegeln, welche

die Außenmauer der Dansekapellet

zieren und mit einem kaleidoskopischen

Effekt – vergleichbar mit einem

U-Boot-Periskop – Elemente von der

Straße in den Hof reflektieren und umgekehrt.

So wird jeweils ein Blick auf

die andere Seite der Mauer ermöglicht,

der geschützte Hof bleibt aber trotzdem

erhalten.

Für die Umsetzung seines Entwurfs

von „Sonic“ war Thilo Frank nun auf

der Suche nach einem Unternehmen,

das in der Lage war, seine Vorstellungen

in planerischer, ausführungstechnischer

und logistischer Hinsicht zuverlässig

umzusetzen und außerdem

das notwendige Gespür für die künstlerische

Herangehensweise aufbrachte.

Diesen Partner fand er in der Firma

Hutterer Stahlbau und Metallbau

GmbH aus Wasserburg am Inn, einem

Familienbetrieb, der mittlerweile in der

dritten Generation geführt wird und in

der Region als namhafter Ansprechpartner

für unterschiedlichste Belange

gilt, die mit dem Thema Metall zu tun

haben.

In der Regel bedient die Firma Hutterer

ihre Kunden in einem Umkreis von maximal

60 km rund um Wasserburg am

Durch 222 Spiegel kann man von außen das Treiben im Hof beobachten und umgekehrt.

Inn, somit stellte das Projekt in Kopenhagen

für die beteiligten Mitarbeiter

etwas durchaus Außergewöhnliches

dar.

Für die Firma Hutterer bzw. deren

Werkstattmeister Markus Wild, der das

Projekt leitete, begann das dänische

Abenteuer im Oktober 2018, als in

Wasserburg zunächst ein Prototyp für

das Kunstwerk gefertigt wurde. Im November

2018 reiste Wild dann erstmals

nach Kopenhagen, um den Prototypen

probeweise auf die Mauer der Dansekapellet

zu montieren und mit der

firmeneigenen Lasermesstechnik die

digitale 3D-Vermessung der großen

Mauer vorzunehmen.

Die daraus gewonnenen Daten wurden

dann vom Studio Thilo Frank ausgewertet

und als Grundlage für die weitere

Planung und Konstruktion verwendet.

Im Frühjahr dieses Jahres waren dann

schließlich alle Details geklärt und der

Künstler gab den Startschuss für die

Produktion der 74 Elemente, aus denen

sich „Sonic“ zusammensetzt. Diese

gestaltete sich sehr anspruchsvoll,

da aufgrund der Krümmung der Mauer,

Ein Lichtband beleuchtet

die Paneele

ab Einbruch der

Dunkelheit und

verschafft dem

Kunstwerk somit

eine ganz besondere

Wirkung – fast wie

ein Heiligenschein,

womit wieder ein

Bezug zur ehemaligen

Verwendung der

Kapelle hergestellt

worden wäre.

(Fotos: Thilo Frank)

12 bayern Metall 3/2020


Auch die Auseinandersetzung mit dem

Thema Kunst war durchaus prägend.

Angeregt durch die Arbeit an einem

derart inspirierenden Projekt, haben

die beiden an einem freien Tag kurzerhand

dem Kunstmuseum in Kopenhagen

einen Besuch abgestattet. Und

das abschließende Putzen der 222

Spiegel empfanden sie schließlich

auch nicht als lästige Pflicht, sondern

eher als ein Abschiednehmen von einem

einmaligen Projekt.

„Das einzige, das nicht so gut war, war

mein Englisch.“ So fasst Markus Wild

die Erfahrungen bei seinem ersten großen

Auslandsprojekt zusammen. Vorher

nicht, danach schon. Und ein paar

Brocken Dänisch sind auch noch dazu

gekommen.

Markus Wild und Sepp Hohenadler nach vollendeter Arbeit.

auf welche die Elemente montiert wurden,

kein Element genau dem anderen

glich und jedes nach individuellen Maßen

gebaut werden musste.

Die einzelnen Bleche wurden computergesteuert

per Wasserstrahl bzw. Laserstrahl

ausgeschnitten und einzeln

nummeriert. Um die 222 messingfarbenen

Spiegelbleche auf den Metallplatten

zu befestigen, ist eigens eine

„Klebestraße“ im Betrieb errichtet worden,

bei der die Hutterer-Mitarbeiter an

zehn aneinander gereihten, speziell

dafür gefertigten Tischen tagelang

Platten aufklebten.

Mit viel Fingerspitzengefühl und strenger

Logistik mussten die einzelnen Segmente

schließlich zusammengebaut,

mit Beleuchtungselementen versehen,

ausgerichtet und schließlich zum Versand

nach Kopenhagen nummeriert in

20 riesige Kisten verpackt werden.

Im Juli war es dann endlich soweit: Die

Elemente waren per Spedition bereits

unterwegs nach Kopenhagen, da

machten sich auch die zwei Mitarbeiter

der Firma Hutterer, Markus Wild begleitet

von Sepp Hohenadler, auf den Weg

nach Dänemark. Thilo Frank und sein

Team hatten alles hochprofessionell organisiert,

so dass die anspruchsvolle

Montage der Elemente, bei der auch

noch zwei lokale Helfer sowie Thilo

Frank und Phillip C. Reiner selbst beteiligt

waren, innerhalb weniger Tage über

die Bühne ging. „Wir waren voll im Flow

und alle wussten genau, was zu tun

war. Wir haben alles gegeben“, erinnert

sich Sepp Hohenadler begeistert.

Die beiden Metallbauer haben die

Montage im Ausland sehr genossen.

Allein die Fortbewegung in der Stadt

war ein Erlebnis: Während auf dem

bayerischen Land aufgrund der Distanzen

in der Regel mit dem Auto gefahren

wird, übernahmen die zwei in

Dänemark im Handumdrehen die örtlichen

Gepflogenheiten und fuhren mit

dem Radl – ganz wie waschechte Kopenhagener.

Und das Kunstwerk? Funktioniert es?

Ja! Thilo Franks Plan ist voll aufgegangen:

„Sonic“ wurde von den Einwohnern

Kopenhagens begeistert aufgenommen.

Schon bei der Montage waren

die für ihre Designaffinität bekannten

Kopenhagener fasziniert von den Einblicken,

befragten die Mitarbeiter zu Einzelheiten,

beobachteten von außen interessiert

das Treiben im Hof und nahmen

die Einladung einzutreten gerne an.

Das Kunstwerk spiegelt die dynamische

Bewegung des Tanzes in der

Dansekapellet wider und trägt die

Energie dieses Ortes zu den Bewohnern

der Stadt hinaus, gleichzeitig atmen

der Hof und die Schule das geschäftige

städtische Leben ein. Ganz

im Sinnes des Erdenkers.

Weitere Informationen:

(Quelle: Hutterer GmbH)

Hutterer Stahlbau und Metallbau

GmbH

Alkorstraße 1

83512 Wasserburg am Inn

www.hutterer-stahl.de

bayern Metall 3/2020 13


Ladungssicherung

Glänzend gesichert: Verzinkerei Voigt & Schweitzer

setzt auf VarioSAVE-LaSi

• Mindestens eine Stunde Zeiteinsparung pro Tag und Fahrzeug

• Stark unterschiedliche Ladungsgüter in Materialstärke und Geometrie

• Formschlüssige Ladungssicherung schont leicht verformbare Güter

Stattliche 8,50 m Breite auf 2,60 m Tiefe und 3,30 m Länge misst der

Zinktauchkessel am Standort Maintal der Verzinkerei Voigt & Schweitzer

GmbH & Co. KG. Und alles, was darin oberflächenveredelt wird, muss im

Verteilverkehr vom Kunden abgeholt und wieder ausgeliefert werden.

Wobei Rohware und Verzinktes oft als Mischladung in einer Tour transportiert

werden, sich aber auf keinen Fall berühren dürfen. Eine Herausforderung

für Fahrer und Ladungssicherung, die die Maintaler mit dem

formschlüssigen Ladungssicherungssystem VarioSAVE von Elting

Metalltechnik lösen.

Die mit VarioSAVE-LaSi ausgestattete Ladefläche besitzt ein quer und längs in den Boden eingelassenes

Schienenraster. Durch einfaches Stecken kann nahezu jede Ladung an allen Plätzen der

Ladefläche gesichert werden.

Die Elting Geräte- und Apparatebau

GmbH & Co. KG ist Hersteller

von Fahrzeugbaukomponenten

und Ladungssicherungssystemen

für die Transport und Logistikbranche

sowie von metallischen Halbzeugen

für Industrie und Handwerk.

Das Unternehmen verfügt

über mehr als 80 Jahre Erfahrung

in der Metallbearbeitung. In der

Auftragsfertigung deckt Elting von

der Planung über Zuschnitt und

Umformung bis hin zu Schweißbaugruppe

und Endmontage alle

Schritte der CNC-Blechverarbeitung

ab.

Eine weitere Kernkompetenz ist die

Fertigung groß dimensionierter

Rohr- und Profil-Laserteile in Stahl,

Edelstahl und Aluminium. Mit Fertigungsdimensionen

von bis zu 408

mm Durchmesser bzw. 300 x 300

mm auf 15 m Länge gehört die 3D-

Rohrlaseranlage der Elting Geräteund

Apparatebau GmbH & Co. KG

zu den größten Anlagen Europas.

Dabei ist Elting fertigungstechnisch

für mittlere bis große Losgrößen

ausgelegt. Das Familienunternehmen

produziert ausschließlich in

Deutschland an den beiden Standorten

Isselburg und Bocholt im

Münsterland und beschäftigt rund

70 Mitarbeiter.

„Unser Ladungsgut ist in Geometrie,

Stückzahl, Gewicht und Materialstärke

so vielfältig, dass es keine zwei identischen

Touren gibt“, sagt Disponent

Bernd Wörner. Dazu gehören massive

Teile für den Fahrzeug- und Behälterbau

ebenso, wie filigrane Gartentore

oder handgeschmiedete Balkongeländer.

„Und mit jeder Teilbe- und -entladung

verändert sich die Konstellation

auf der Ladefläche“, ergänzt Wörner.

Erschwerend kommt hinzu, dass verzinkte

Oberflächen nicht auf Rohware

stoßen dürfen. Sonst leidet der Korrosionsschutz.

Deshalb setzen die Maintaler bei der

Ladungssicherung auf das formschlüssige

Ladungssicherungssystem Vario-

SAVE von Elting Metalltechnik. Statt

mit Spanngurten arbeitet das DEKRAzertifizierte

System mit soliden Stahlrungen

und einem in die Ladefläche

integrierten Schienensystem. Jede

Schiene besitzt mit aneinandergereihten

jeweils 70 mm breiten Rungentaschen

vielfältige Steckmöglichkeiten

für die Rungen.

Die Ladung wird also nicht kraftschlüssig

überspannt und festgezurrt, sondern

formschlüssig abgesteckt. Das

spart nicht nur enorm Zeit, es ermöglicht

auch eine saubere Abteilungsbildung

zwischen verzinkten Gütern und

Rohware. Denn mit dem über die ganze

Ladefläche verteilten Schienenraster

können Güter an nahezu jedem

Punkt der Ladefläche gesichert werden.

„Wir sichern, wie es das Ladegut verlangt

– nicht wie es die Anschlagplätze

für Spanngurte erlauben“, verdeutlicht

Wörner. Bei Teilbe- und -entladungen

muss das verbliebene Ladegut nicht

14 bayern Metall 3/2020


mehrmals täglich verschoben und neu

gezurrt werden. „Einfach Rungen umstecken,

Formschluss wieder herstellen,

fertig“, sagt Wörner. Sollte das

einmal nicht ausreichen, bietet der

Außenrahmen vielfältige Anschlagpunkte

für Spanngurte.

„Jeder Gurt weniger bedeutet nach

unserer Erfahrung circa drei Minuten

Zeiteinsparung“, sagt Wörner. „Das

Rungenstecken ist einfacher und effektiver

gegenüber dem Gurte öffnen,

Ladung verschieben und Niederzurren.“

Im Schnitt sparen seine Fahrer

bei der Beladung fünf Gurte mit dem

Steckrungensystem ein und damit eine

Viertelstunde auf dem Betriebshof der

Verzinkerei.

Bei Auslieferung und Rückladung im

Verteilverkehr kommen nochmal circa

fünf bis acht Minuten pro Entladestelle

im Schnitt hinzu. Wobei in Halbtagestouren

jeweils vier bis fünf Kunden abgefahren

werden. Im Tageseinsatz mit

größerem Radius sind es sechs bis

zehn Kunden. „Unterm Strich rechnen

wir mit mindestens einer Stunde Zeiteinsparung

pro Fahrzeug und Tag

durch das System – und das ist eine

konservative Schätzung“, erklärt Wörner.

Ein weiterer positiver Effekt der formschlüssigen

Ladungssicherung liegt

in der Beschädigungsfreiheit. Verformungsanfällige

Ladegüter wie dünne

Bleche oder filigrane Balkongeländer

leiden schnell unter den Zurrkräften

der Spanngurte, so dass Transportschäden

drohen. Weniger Zurren bedeutet

auch, dass weniger Druck auf

das Material einwirkt. Laut Bernd Wörner

spiegelt sich der Einsatz der formschlüssigen

LaSi auch positiv in der

jährlichen Reklamationsübersicht wider.


(Quelle: Elting Metalltechnik/

Carsten Hinnah)

Weitere Informationen:

Elting Geräte- und Apparatebau

GmbH & Co. KG

Industriestraße 12–14

46419 Isselburg

www.variosolutions.de

Die Ladung wird nicht kraftschlüssig überspannt

und festgezurrt, sondern abgesteckt.

Positiver Nebeneffekt für die Arbeitssicherheit:

Die Steckrunge bietet dem Mitarbeiter Halt und

eine Abfangmöglichkeit, wenn die Ladefläche

feucht und rutschig ist.

Anzeige_Fritz:Layout 1 13.02.2015 12:44 Uhr Seite 1

Anzeige_Schüco:Layout 1 22.01.2015 8:33 Uhr Seite 1

Werbung in

• Brandschutzglaselemente

in T-30, T-90

und F-30 Ausführung

• Rauchschutztüren nach

DIN 18095

• Brandschutzfassaden in

G-30, F-30, F-90

• Ausführung in Aluminium

und Stahl

Metallbau Arzmiller

Pettenkoferstraße 7

85276 Pfaffenhofen

Tel. 0 84 41/49 97-0

Fax 0 84 41/49 97-10

info@arzmiller-metallbau.de

bringt neue Kunden!

Machen Sie auf sich

AUFMERKSAM!

Anzeigen-Annahme

089 2030077-0

bayern Metall 3/2020 15


Fahrzeugbau

Neuheit aus dem Hause Demmler

Die Firma Demmler ist jetzt 122 Jahre im Fahrzeugbau tätig und stellt

wieder eine Neuheit vor. Es wurde eine Kombi-Mulde konstruiert, die zum

Transport von Gülle als auch zum Transport von Schüttgütern geeignet ist.

Zum Güllefahren wird die Großraumrückwand

gegen eine spezielle Rückwand

getauscht. Diese ist mit einem

600 x 600 mm großen Einfülldeckel inkl.

8" Andocktrichter und Saugrohr ausgestattet.

Sie wird ebenfalls mit vier Verschlüssen

befestigt. Als Schwallwände

dienen drei eingesteckte Aluwände.

Das Fahrzeug besteht aus einem vollverzinkten

Muldenkipper mit einer festen

Höhe von 1,2 m. An den Seitenwänden

sind zwei Alubordwände angebracht,

die zum Schüttgutfahren

hydraulisch hochgeklappt werden.

Dann ergibt sich eine Gesamthöhe der

Mulde von 2,25 m! Vorne wird ein

Sichtgitter eingesteckt.

Hinten wird mithilfe eines Staplers oder

einem anderem Hubgerät eine Großraumrückwand

mit 2,4 m Breite, 2,2 m

Höhe und 0,90 m Tiefe angebracht. Die

Rückwand hat ein Fassungsvermögen

von 4,75 m³. Sie wird mit vier Verschlüssen

befestigt.

Als besonderes Highlight wurden an

dem Fahrzeug vier Kippkugeln verbaut,

diese ermöglichen es, dass die Mulde

nach hinten sowie nach vorne gekippt

werden kann. Dadurch ist ein bequemes

„Anhäckseln“ ohne Verluste möglich.

Anschließend werden die Alubordwände

hydraulisch eingeklappt. Sie sind

rundum mit Gummilippen abgedichtet

und dienen hierbei als Deckel. Die

Bordwände werden mit fünf Querträgern,

die mit Bordwandverschlüssen

befestigt sind, zusätzlich stabilisiert.

Technische Daten:

• Gesamtgewicht 24 t

• Volumen Flüssigmaterial ca. 19 m³

• Volumen Schüttgut ca. 40 m³

• Tandem-Fahrgestell 1800 Achsabstand

• Parabelgefedert 16 t Achslast

An zwei Informationstagen, am Samstag,

den 25.01.2020, und Sonntag, den

26.01.2020, lud das Unternehmen in

ihre Produktionsstätte ein. Neben der

Kombi-Mulde wurden die neuesten

Produkte aus einer großen Vielfalt an

Anhängern wie Dreiseitenkipper, Muldenkipper,

Abschiebwagen, Zubringerfässer

und Ballenwagen präsentiert.

Neu im Programm von Demmler ist

auch die Halfpipe-Mulde für den Einsatz

im schweren Schüttgut-Transportbereich

sowie ein verzinkter Tieflader

als 3-Achser, 4-Achser und als

Sattel für den Transport von Forstmaschinen.

Weitere Informationen:

(Quelle: Demmler KG)

Johann Demmler KG

Inh. Joh. Demmler jun. e. K.

Fahrzeugbau

Gewerbestraße 5

86637 Wertingen-Geratshofen

www.demmler-fahrzeugbau.de

16 bayern Metall 3/2020


Feinwerktechnik

Effiziente Blechbearbeitung im Handwerk

Schwenkbiegemaschine PowerBend

Professional für große Bleche.


(Bildquelle: Schröder Group)

Hans Schröder Maschinenbau und SCHRÖDER-FASTI Technologie

stellten auf der DACH+HOLZ aus (Messe Stuttgart, 28.–31. Januar

2020). Gleich neun Maschinen der Schröder Group repräsentierten am

Messestand das breite Portfolio an Blechbearbeitungsmaschinen zum

Schneiden, Biegen, Runden, Sicken und Bördeln. Das Angebot reichte

dabei von der manuellen Tafelschere bis hin zur höchst professionellen

Schwenkbiegemaschine mit CNC-Steuerung und weitgehender Automatisierung.

Die dieses Jahr neu vorgestellte MAKU

eignet sich ideal für den Einstieg in die

motorisierte Dünnblechbearbeitung.

Auf der Messe war die motorische

Schwenkbiegemaschine in der Version

für die Bearbeitung von 1,5 mm starkem

Stahlblech auf 3200 mm Länge

zu sehen. Keine andere Maschine auf

dem Markt bietet so viele Freiräume –

so gibt es für die MAKU erstmals eine

zurückgesetzte Biegewange mit gekröpfter

Biegeschiene, wie man sie

bisher nur von Langabkantmaschinen

kannte.

zwei verschiedenen Werkzeugstationen

und Geometrien zu wechseln.

Noch automatisierter wird es schließlich

mit der PowerBend Professional.

Diese Schwenkbiegemaschine kantet

3 mm Stahlblech auf 3200 mm Länge

ab.

Selbst die größten Bleche lassen sich

hiermit von einem einzigen Mitarbeiter

bearbeiten: Mit der Up-and-Down-Biegewange

werden Gegenkantungen

ausgeführt, ohne dass das Blech gewendet

werden muss. Durch den

Saugplattenanschlag muss das Blech

sogar nur einmal pro Seite angeschlagen

werden, weil der Anschlag das

Blech pneumatisch fixiert und automatisch

positioniert.

Innovative Handhabung

Die Schwenkbiegemaschine MPB

3200 x 2,0 bringt die funktionale Perfektion

industrieller Schwenkbiegemaschinen

in die Dünnblechbearbeitung.

Die hydraulische Werkzeugklemmung

erlaubt einen schnellen Rüstwechsel

und die drehbare Oberwange macht es

zudem möglich, blitzschnell zwischen

Schröder zeigte auf der DACH+HOLZ

die Exzentertafelschere HS.


bayern Metall 3/2020 17



Motorische Schwenkbiegemaschine

MAKU zur Dünnblechbearbeitung.

(Bildquelle: Schröder Group)

Stabil, praktisch und präzise

Die manuellen Maschinen am Messestand

der Schröder Group waren echte

Klassiker der Werkstattgrundausstattung:

Die Exzentertafelschere HS 2000

x 1,25, die Abkantbank AK 2000 × 1,5

und die Segmentabkantmaschine

ASK3 1250 x 1,5. Letztere verfügt über

eine patentierte Exzenter-Schnellklemmung,

die den Werkzeugwechsel bei

Ober- und Biegewange mit nur einem

Weitere Informationen:

Schröder Group

Hans Schröder Maschinenbau GmbH

Feuchten 2

82405 Wessobrunn-Forst

www.schroedergroup.eu

Handgriff ermöglicht. Durch segmentierte

Werkzeuge an allen Wangen ist

die ASK 3 die Maschine der Wahl für

alle, die für ihre besonders komplexen

Werkstücke mehr Freiräume brauchen.

Schneiden, sicken und bördeln

Eine weitere manuelle Maschine ist die

Rundbiegemaschine 102. Sie eignet

sich besonders gut zur Herstellung von

Falzrohren. Ebenfalls eine beliebte

Maschine aus dem Programm von

SCHRÖDER-FASTI Technologie ist die

motorische Sicken- und Bördelmaschine

431. Wer viel mit individuellen

Blechmaßen arbeitet, kommt mit einer

manuellen Tafelschere schnell an seine

Grenzen. Als Motortafelschere für den

Handwerksbetrieb wurde auf der

DACH+HOLZ die MHSU 3200 x 2,0

Die Schröder Group besteht aus

der Hans Schröder Maschinenbau

GmbH mit Sitz in Wessobrunn-

Forst und der SCHRÖDER-FASTI

Technologie GmbH mit Sitz in Wermelskirchen.

1949 gegründet, vereinigt

die Hans Schröder Maschinenbau

GmbH Tradition und Moderne

im Maschinenbau: Als qualitäts-

und kundenorientiertes Familienunternehmen

erfolgreich

geführt, hat sich Hans Schröder

Maschinenbau auf die Entwicklung

moderner Maschinenkonzepte für

das Biegen und Schneiden von

Blechen spezialisiert.

Durch die 2006 erfolgte Integration

der Fasti-Werke und mit weltweiter

Präsenz ist die Schröder Group

heute einer der führenden Anbieter

für Maschinen zum Schwenkbiegen,

Schneiden, Sicken, Bördeln

und Rundbiegen von Blechen aller

Art.

Die Vielfalt der Präzisionsmaschinen

reicht von bewährten Lösungen

für das Handwerk bis hin zu innovativen

Hochleistungsmaschinen

für die automatische industrielle

Fertigung. Insgesamt beschäftigt

die Schröder Group heute mehr als

270 Mitarbeiter an verschiedenen

Standorten im In- und Ausland.

gezeigt. Ausstattungsdetails sind hier

der von vorne verstellbare manuelle

Hinteranschlag mit Digitalanzeige, eine

pneumatische Blechhochhaltevorrichtung

und die LED-Schnittkantenbeleuchtung.

Besuchen Sie uns im Internet:

www.fachverband-metall-bayern.de

18 bayern Metall 3/2020


Arbeits- & Sozialrecht

Sachgrundlose Befristung – Vorbeschäftigung

Die sachgrundlose Befristung

eines Arbeitsvertrags ist nach

§ 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG nicht

zulässig, wenn zwischen dem

Arbeitnehmer und der Arbeitgeberin

bereits acht Jahre zuvor

ein Arbeitsverhältnis von etwa

eineinhalbjähriger Dauer bestanden

hat, das eine vergleichbare

Arbeitsaufgabe zum

Gegenstand hatte.

(Foto: AA+W/AdobeStock)

Der Kläger war vom 19. März 2004 bis

zum 30. September 2005 als gewerblicher

Mitarbeiter bei der Beklagten

tätig. Mit Wirkung zum 19. August

2013 stellte die Beklagte den Kläger

erneut sachgrundlos befristet für die

Zeit bis zum 28. Februar 2014 als

Facharbeiter ein. Die Parteien verlängerten

die Vertragslaufzeit mehrfach,

zuletzt bis zum 18. August 2015.

Mit seiner Klage begehrt der Kläger die

Feststellung, dass sein Arbeitsverhältnis

zu diesem Zeitpunkt nicht geendet

hat.

Die Klage hatte in allen drei Instanzen

Erfolg. Nach § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG

ist die kalendermäßige Befristung eines

Arbeitsvertrags ohne Vorliegen eines

sachlichen Grundes nicht zulässig,

wenn mit demselben Arbeitgeber bereits

zuvor ein befristetes oder unbefristetes

Arbeitsverhältnis bestanden

hat.

Im Jahr 2011 hatte das Bundesarbeitsgericht

zwar entschieden, § 14 Abs. 2

Satz 2 TzBfG erfasse in verfassungskonformer

Auslegung nicht solche Vorbeschäftigungen,

die länger als drei

Jahre zurückliegen. Diese Rechtsprechung

kann jedoch auf Grund der Entscheidung

des Bundesverfassungsgerichts

vom 6. Juni 2018 (– 1 BvL 7/14,

1 BvR 1375/14 –) nicht aufrechterhalten

werden.

Danach hat das Bundesarbeitsgericht

durch die Annahme, eine sachgrundlose

Befristung sei nur dann unzulässig,

wenn eine Vorbeschäftigung weniger

als drei Jahre zurückliege, die Grenzen

vertretbarer Auslegung gesetzlicher

Vorgaben überschritten, weil der Gesetzgeber

eine solche Karenzzeit erkennbar

nicht regeln wollte.

Allerdings können und müssen die

Fachgerichte auch nach der Auffassung

des Bundesverfassungsgerichts

durch verfassungskonforme Auslegung

den Anwendungsbereich von

§ 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG einschränken,

soweit das Verbot der sachgrundlosen

Befristung unzumutbar ist, weil

eine Gefahr der Kettenbefristung in

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom

23. Januar 2019 – 7 AZR 733/16 –

Vorinstanz: Landesarbeitsgericht

Baden-Württemberg, Urteil vom

11. August 2016 – 3 Sa 8/16.

Ausnutzung der strukturellen Unterlegenheit

der Beschäftigten nicht besteht

und das Verbot der sachgrundlosen

Befristung nicht erforderlich ist,

um das unbefristete Arbeitsverhältnis

als Regelbeschäftigungsform zu erhalten.

Das Verbot der sachgrundlosen Befristung

kann danach insbesondere unzumutbar

sein, wenn eine Vorbeschäftigung

sehr lang zurückliegt, ganz anders

geartet war oder von sehr kurzer

Dauer gewesen ist. Um einen solchen

Fall handelt es sich vorliegend nicht,

insbesondere lag das vorangegangene

Arbeitsverhältnis acht Jahre und damit

nicht sehr lang zurück.

Die Beklagte kann sich auch nicht mit

Erfolg darauf berufen, die Befristung

im Vertrauen auf die im Jahr 2011 ergangenen

Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts

vereinbart zu haben.

Sie musste bei Abschluss der

Verträge mit dem Kläger jedenfalls die

Möglichkeit in Betracht ziehen, dass

die vom Bundesarbeitsgericht vorgenommene

verfassungskonforme Auslegung

der Norm vor dem Bundesverfassungsgericht

keinen Bestand haben

könnte.

(Quelle: Bundesarbeitsgericht)

bayern Metall 3/2020 19


Steuern & Finanzen

Master Care: Bezahlbarer Gesundheitsschutz

für das Handwerk

Mit Master Care, seiner Krankenvollversicherung

für selbstständige Handwerker

und junge Handwerksmeister,

bietet der Partner des Handwerks

Münchener Verein einen hochwertigen

Rundumschutz für bezahlbare Beiträge.

Handwerker wissen am

besten, was Handwerker

brauchen

Wenn Handwerker krank werden,

dann wollen und müssen

sie schnell wieder auf die Beine

kommen und dafür braucht

es einen leistungsstarken,

modernen und kostengünstigen

Gesundheitsschutz.

Der Anforderungskatalog aus dem

Handwerk war eindeutig. Die Beiträge

müssen günstiger sein als in der GKV,

die Leistung muss höher sein als in der

GKV und der Beitrag sollte auch in der

Rente noch bezahlbar sein. All das hat

der Münchener Verein in Master Care

berücksichtigt. Die wesentlichen Hochleistungskomponenten

sind kurz zusammengefasst:

• Freie Arzt- und Krankenhauswahl

• Chefarztbehandlung

• Zweibettzimmer

• Schneller Zugang zu Spezialisten

durch Arzt-Termin-Service

• Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-

Verhältnis (Top 3 von 161 Tarifen)

Service und professionelle

Beratung sparen Zeit

Mit dem Arzt-Termin-Service kommt

der Kunde schneller zum Facharzt.

Auch bei der Suche nach einem Spezialisten

hilft der Münchener Verein. Das

ist ganz wichtig, damit die richtige Therapie

auch zeitnah starten kann. Ein

externer Kooperationspartner recherchiert

bis zu drei Fachärzte/Spezialisten

oder Psychotherapeuten. Professionelle

Beratung gibt es auch, wenn

der Kunde eine zweite Meinung zu

einer Behandlung oder Operation einholen

will.

Rechnungen können Kunden mit der

RechnungsApp einreichen. Bequem,

sicher und das Geld ist innerhalb weniger

Tage auf dem Konto. Das alles

spart Zeit, damit sich der Handwerker

auf seinen Betrieb konzentrieren kann.

Selbstbehalt flexibel gestaltet

Auf die berufliche Entwicklung von

Handwerkern abgestimmt ist auch das

Selbstbehalt-Modell. Es passt sich von

der Existenzgründung über die Familiengründung

bis zum Ruhestand an

und sorgt für günstige Beiträge. Konkret:

In jungen Jahren ist der Selbstbehalt

gering, wenn der Handwerker später

mit beiden Beinen fest im Berufsleben

steht, ist der Selbstbehalt höher

und im Alter halbiert sich der Selbstbehalt

wieder.

Ihre Ansprechpartner beim

Münchener Verein

Peter Umkehr – Vorstandsbevollmächtigter

Geschäftsbereich

Handwerk

Tel. 089/5152-2578, E-Mail: umkehr.

peter@muenchener-verein.de

Marcus Königbauer – Leiter der

Landesdirektion Bayern/Thüringen

Tel. 089/5152-1471, E-Mail: koenigbauer.marcus@muenchener-verein.de

Weitere Infos:

www.muenchener-verein.de/

mastercare

Weitere Informationen:

Münchener Verein

Pettenkoferstraße 19

80336 München

info@muenchener-verein.de

www.muenchener-verein.de

20 bayern Metall 3/2020


Innungsleben

Ehrenlandesinnungsmeister Klaus Dann

feierte 80. Geburtstag

Am 22. Januar 2020 konnte Klaus Dann, Ehrenlandesinnungsmeister des Fachverbandes

Metall Bayern und Ehrenpräsident des Bundesverbandes Metall, seinen 80. Geburtstag feiern.

Klaus Dann war in seiner aktiven Zeit

rund 35 Jahre zum Wohle des Metallhandwerks

und zwar in sämtlichen

Ebenen der dreistufigen Fachorganisation

tätig: 30 Jahre fungierte der Jubilar

als Obermeister seiner heimatlichen

Innung, der Metall-Innung Kempten.

Ab dem Jahr 1978 wurde Klaus Dann

zum Bezirksobermeister für Schwaben

gewählt und gehörte dadurch ebenfalls

dem Vorstand des Fachverbandes Metall

Bayern an, dessen Vorstandsvorsitz

er als Landesinnungsmeister von

1995 bis 2005 wahrnahm.

Auf Bundesebene übernahm Klaus

Dann zunächst als Vizepräsident im

Jahre 1997 und später ab Oktober 2001

als Präsident die Führung des Bundesverbandes

Metall. Dabei ist es dem

Sachverstand und insbesondere der

Persönlichkeit des Jubilars zuzuschreiben,

dass es während seiner Amtszeit

als Spitzenrepräsentant des deutschen

Metallhandwerks gelungen ist, die bis

dahin sehr inhomogen wirkende Vereinigung

wieder zusammenzuführen.

Neben diesen erwähnten Spitzenämtern

war Klaus Dann natürlich noch in

zahlreichen weiteren Gremien aktiv, die

sich ebenfalls über die Region, das

Land und bis hin in die Bundesebene

Klaus Dann im

Kreise seiner Familie.

(Fotos: FVMB)

erstreckten. Beispielsweise seien stellvertretend

lediglich die maßgeblich von

ihm veranlasste Gründung des Vereins

„Versorgung im Metallhandwerk e. V.“

und sein Vorstandssitz im Zentralverband

des Deutschen Handwerks (ZDH)

sowie zuletzt die Präsidentschaft in der

Europäischen Metall-Union erwähnt.

LIM Christian

Metges überreicht

den Ehrenring

des bay. Metallhandwerks.

Sollte man versuchen, den Erfolg von

Klaus Dann zu ergründen, wird man

zwangsläufig zum Ergebnis kommen,

dass der Jubilar eine für das Verbandsgeschäft

unerlässliche Gabe besitzt

und diese Gabe ist das „Zuhören-Können“.

Gepaart mit pragmatisch ausgerichteter

Arbeitsweise und Gespür für

das Machbare und Wesentliche sind

dies Tugenden, die einen erfolgreichen

Verbandspolitiker ausmachen.

Klaus Dann kann rückblickend auf seine

Bilanz im Verbandswirken mit Fug

und Recht feststellen, dass er hervorragende

Arbeit geleistet und dabei

auch etwas Bleibendes erreicht hat.

Aufgrund seiner herausragenden Verdienste

für das Metallhandwerk wurde

der Jubilar auch zum Ehrenlandesinnungsmeister

des Fachverbandes Metall

Bayern und zum Ehrenpräsidenten

des Bundesverbandes Metall ernannt.

Im Rahmen einer Geburtstagsfeier am

25. Januar 2020 erhielt Klaus Dann

schließlich aus den Händen von Landesinnungsmeister

Christian Metges

auch im Namen des Bundesverbandes

Metall den Ehrenring des bayerischen

Metallhandwerks überreicht, eine ganz

besondere Ehrung, die ihm aber auch

wirklich zukommt.

Wir gratulieren dem Jubilar nochmals

ganz herzlich zu seinem Geburtstag

und wünschen alles Gute, insbesondere

Gesundheit und Zufriedenheit.

Möge er dem Metallhandwerk noch

lange Zeit erhalten bleiben.

bayern Metall 3/2020 21


Insgesamt 90 Jahre Betriebszugehörigkeit bei UNSINN

Wertschätzung für erfahrene Mitarbeiter

„In unserer schnelllebigen Zeit

finden sich zunehmend seltener

derart langfristige Bindungen an

einen Arbeitgeber. Aber gerade die

Erfahrung dieser langjährigen

Mitarbeiter ist von großer Bedeutung

für ein traditionsreiches

Unternehmen wie die UNSINN

Fahrzeugtechnik GmbH.

„Daher freuen wir uns besonders

Jakob Löffler (40 Jahre), Markus Moser

(20 Jahre), Franziska Gumpp (10 Jahre),

Andrzej Tomanek (10 Jahre) und

Ludwig Hauptmann (10 Jahre) für ihre

lange Treue zur Firma UNSINN auszeichnen

zu können“, sagte Personalleiter

Herbert Aggensteiner, der die

firmeninterne Eröffnung der Feier vornahm.

Die Geschäftsleitung Rosa und Josef

Unsinn, Gunnar Bregler und der Personalleiter

Herbert Aggensteiner gratulierten

jedem Jubilar persönlich und

überreichten eine Urkunde und ein

Präsent. „Wir sind stolz auf unsere

Jubilare, die seit Jahrzehnten unsere

Firmenentwicklung mitgestalten und

mit Fachkompetenz bereichern. Zudem

sind die langen Betriebszugehörigkeiten

für uns ein Zeichen für ein

stimmiges Betriebsklima und Freude

an der Arbeit“, bestätigte Rosa Unsinn.

Weitere Informationen:

UNSINN Fahrzeugtechnik GmbH

Rainer Straße 23

86684 Holzheim

www.unsinn.de

(V. li. n. re.): Geschäftsleitung Josef und Rosa Unsinn, Ludwig Hauptmann, Andrzej Tomanek, Franziska Gumpp, Jakob Löffler, Markus Moser,

Personalleiter Herbert Aggensteiner und Geschäftsführer Gunnar Bregler.

(Bildquelle: UNSINN Fahrzeugtechnik GmbH)

PRAXISGERECHT | MONTAGEFREUNDLICH | VERZINKUNGSGERECHT

STATIK

Prüffähige statische Nachweise für Schlosserund

Stahlbaukonstruktionen

Diezinger

STATIK- UND PLANUNGSBÜRO

für Schlosserei und Stahlbau

Statik- und Planungsbüro

Diezinger GmbH & Co. KG

Färbereistraße 4

91578 Leutershausen

Fon +49 9823 92654-60

Fax +49 9823 92654-61

info@statik-diezinger.de

www.statik-diezinger.de

22 bayern Metall 3/2020


Mitarbeiter-Jubiläum: 25 Jahre bei

Schlosserei Diezinger in Leutershausen

Die Firma Diezinger, eine tragende

Säule der Metallbauer-Innung-

Westmittelfranken, mit ca. 45

Mitarbeitern und dem dazugehörigen

Statikbüro, wo unsere

Mitglieder im Fachverband Metall

Bayern seine Dienste immer

wieder in Anspruch nehmen,

hat im Zusammenhang mit der

Weihnachtsfeier, langjährige

Mitarbeiter geehrt.

Bezirksobermeister Werner Strohmeier,

durfte die von der Handwerkskammer

zur Verfügung gestellten Urkunden sowie

die Anstecknadeln überreichen. Er

würdigte die langjährige Mitarbeit und

Treue zur Firma.

Bei Kollege Diezinger bedankte er sich

für sein jahrelanges Engagement in der

Metallbauer-Innung. Dieser ist seit längeren

Jahren Vorstandsmitglied. Die

nächste Generation Diezinger (Junior)

ist bereits auch schon aktiv im Betrieb

und wird sich auch im Innungsleben

einbringen, was sehr erfreulich ist.

(V. li.): Firmenchef Hans-Jürgen Diezinger, Stephan Hertfelder, Alexander Gering,

Bezirksobermeister Werner Strohmeier.

(Quelle: Diezinger)

Zwei treue Mitarbeiter, Stephan Hertfelder

und Alexander Gering, sind bei

der Schlosserei Diezinger in Leutershausen

im Rahmen der Weihnachtsfeier

2019 für ihre 25-jährige Firmenzugehörigkeit

geehrt worden.

Der Techniker Stephan Hertfelder war

in dieser Zeit in verschiedenen Unternehmensbereichen

tätig – von der

Montage über die Arbeitsvorbereitung

bis zur Leitung der Werkstatt. Aktuell

betreut er eigene Baustellen im Schlossereibereich.

Der zweite Jubilar, Alexander Gering,

begann als Monteur und wechselte

später als geprüfter Schweißer in die

Werkstatt der Firma. Tonnen von Stahl

sind seitdem durch seine fähigen Hände

gegangen.

Beide Jubilare haben mit ihrer Arbeit

zum Erfolg der seit 60 Jahren bestehenden,

familiengeführten Schlosserei

aktiv beigetragen. Als Anerkennung

und Dank für ihre Treue und ihren Einsatz

erhielten sie ein Geschenk vom

Firmeninhaber Hans-Jürgen Diezinger.


(Quelle: Lukas Diezinger, Irmgard

Nelke-Strohmeier)

TERMINE

FÜR Ausgabe 4/2020

Redaktionsschluss: 12.03.2020

Anzeigenschluss: 18.03.2020

Bitte beachten!

Ausgabe 5/2020

Redaktionsschluss: 08.04.2020

Anzeigenschluss: 14.04.2020

bayern Metall 3/2020 23


Bundesverband aktuell

Bundesverband veröffentlicht

Richtlinie für Kraftbetätigte Türen

Der Bundesverband Metall hat eine neue Richtlinie für Kraftbetätigte

Türen erarbeitet. Beschrieben wird der normgerechte Umgang mit

kraftbetätigten Drehflügel-, Schiebe- und Falttüren im privaten,

gewerblichen und öffentlichen Bereich.

Bestellung der Richtlinie:

www.metallhandwerk.de/produkte/

richtlinie-fuer-kraftbetaetigtetueren/

Seminartipp: 27.05.2020:

„Sachkundige für Kraftbetätigte

Türen und Tore nach ASR A.1.7.

(in Essen).

Die Richtlinie Kraftbetätigte Türen wurde

zur Unterstützung von Handwerksbetrieben

der Metallverarbeitung konzipiert,

die sich mit der Planung, Fertigung

und Nachrüstung von kraftbetätigten

Türsystemen befassen. Grundlage

hierfür sind Türen entsprechend den

Produktnormen DIN EN 14351-1 für

Außentüren, DIN EN 14351-2 für Innentüren

und DIN EN 16361 für kraftbetätigte

Schiebe-, Falt- und Karusselltüren.

Die in diesen Normen behandelten Anforderungen

an den Wärmewiderstand,

die Luftdurchlässigkeit und die Schlagregendichtheit

bleiben unberührt. Weiterhin

werden die Besonderheiten bei

der Verwendung in Flucht- und Rettungswegen

in dieser Richtlinie behandelt.

Der Markt verlangt immer häufiger

nach automatischen Türsystemen:

barrierefreies Bauen, Komfort, Sicherheit

oder einfach hygienische Anforderungen

können hier die Treiber sein.

Während Karusselltüren ein Fall für darauf

spezialisierte Unternehmen sind,

werden Drehflügel-, Schiebe- und Falttüren

in der Regel durch Metallbauunternehmen

in den Markt gebracht.

Für den Metallbauer ist es empfehlenswert,

seine Türen komplett mit Antriebssystemen

zu planen und anzubieten.

Kunden verlangen zunehmend

ein vollständiges Produkt, das den

europäischen Verordnungen und

Richt linien entspricht.

Dem Metallbauer entsteht damit ein

neues, lukratives Geschäftsfeld, bei

dem sich auch die Möglichkeit des Folgegeschäfts

in Form der regelmäßigen

Wartungsarbeiten an kraftbetätigten

Türen ergibt.

Die vorliegende Richtlinie richtet sich

folglich an Metallbauer, die Türen mit

Antriebsystemen ausrüsten, sei es direkt

bei der Fertigung oder auch bei

der Nachrüstung. In jedem Fall entsteht

damit ein Produkt, das gleichermaßen

sowohl ein Bauprodukt als

auch eine Maschine darstellt. Diese

Richtlinie soll dem Metallbauer neben

den technischen Belangen auch die

Verfahren zur korrekten CE-Kennzeichnung

und Dokumentation vermitteln,

die zum rechtssicheren Inverkehrbringen

erforderlich sind.

Unbedingt sind die Vorgaben der Antriebs-

und Komponentenhersteller

und der Lieferanten der Sicherheitseinrichtungen

zu beachten.

Weiterführendes Know-how und Kompetenz

kann auch in Schulungen

zum Sachkundigen bei den jeweiligen

Herstellern erworben und aufgefrischt

werden.


(Quelle: Bundesverband Metall, Essen)

Weitere Informationen:

Bundesverband Metall

Altendorfer Straße 97–101

45143 Essen

E-Mail: info@metallhandwerk.de

www.metallhandwerk.de

24 bayern Metall 3/2020


Aus- & Fortbildung

Berufsschule Eichstätt:

Doppelausbildung im technischen und

kaufmännischen Bereich

An der Berufsschule Eichstätt als Modellschule ist es seit September

2019 möglich, eine Doppelausbildung im technischen und kaufmännischen

Bereich zu absolvieren. Ziel ist es dabei, sowohl die Bewerbersituation

zu verbessern und Anreize zu schaffen, im Handwerk zu

arbeiten, als auch für Betriebe Fachkräfte zu gewinnen, die den häufig

sehr anspruchsvollen Aufgaben gerecht werden können.

Für das Handwerk werden folgende Berufskombinationen angeboten:

• Feinwerkmechaniker/-in – Maschinenbau & Kaufmann/-frau

für Büromanagement

• Feinwerkmechaniker/-in – Maschinenbau & Industriekaufmann/-frau

• Metallbauer/-in – Konstruktionstechnik & Kaufmann/-frau

für Büromanagement

Ziel dieser Doppelausbildung ist, Fachkräfte

für besondere betriebliche Aufgaben

auszubilden und dadurch leistungsfähige

Mitarbeiter zu gewinnen,

die sich langfristig an das Unternehmen

binden. In der auf vier Jahre angelegten

doppelqualifizierenden Ausbildungsmöglichkeit

geht es inhaltlich um

den Erwerb kaufmännischer und technischer

Kompetenzen.

Die beiden angestrebten Ausbildungsberufe

werden ineinander verschränkt

und über die entsprechenden Kammerprüfungen,

die zeitlich versetzt

stattfinden, eigenständig abgeschlossen.

Einsatzgebiete sind beispielsweise

der Einkauf, die Arbeitsvorbereitung,

die Qualitätssicherung,

die Konstruktion oder

auch der Vertrieb. Es

geht somit insbesondere

um diejenigen betrieblichen

Aufgabenbereiche,

die sowohl

kaufmännische als auch

technische Qualifikationen

erfordern. Diese

Berufskombination

stellt somit auch eine

optimale Grundlage für

die Betriebsnachfolge

dar.

Der schulische Teil der technisch-kaufmännischen

Doppelausbildung findet

bayernweit zentral in Blockform an der

Staatlichen Berufsschule Eichstätt

statt.

Das erste Schulhalbjahr der technischkaufmännischen

Doppelausbildung ist

nahezu abgeschlossen. Im Rahmen

einer Netzwerk-Veranstaltung können

die bisherigen Erfahrungen von schulischer

und betrieblicher Seite ausgetauscht

sowie weitere Entwicklungsschritte

diskutiert werden.

Gleichzeitig soll diese Veranstaltung

dazu genutzt werden, Betrieben, die

ab Herbst 2020 im Rahmen der technisch-kaufmännischen

Doppelausbildung

ausbilden oder sich noch im Ent-

Information und Kontaktdaten:

Ansprechpartnerin bei der Handwerkskammer (alle

Regierungsbezirke):

Amelie Schneider, Tel.: 089 5119-225,

E-Mail: amelie.schneider@hwk-muenchen.de

Ansprechpartner an der Staatlichen Berufsschule Eichstätt:

Stefan Plank, Tel.: 08421 9898 0,

E-Mail: stefan.plank@berufsschule-eichstaett.eu

Homepage der Staatlichen Berufsschule Eichstätt:

www.berufsschule-eichstaett.eu (Technischer Kaufmann)


bayern Metall 3/2020 25



scheidungsprozess befinden, Einblicke

in die konzeptionellen Grundlagen

des schulischen Ausbildungskonzepts

zu geben.

Im Rahmen von drei Foren wird darüber

hinaus die Möglichkeit geschaffen,

sich mit ausbildenden Betrieben,

Schülerinnen und Schülern sowie

dem Projektleiter und Lehrkräften der

Berufsschule Eichstätt hinsichtlich

„Tipps, Chancen & Stolpersteine“ auszutauschen.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag,

19. März 2020, an der

Staatlichen Berufsschule Eichstätt,

Burgstraße 22, 85072 Eichstätt,

statt.

Bitte geben Sie bis 16. März 2020

Rückmeldung, ob und ggf. welche

Personen Ihres Unternehmens an

der Veranstaltung im Zeitraum von

9:00 Uhr bis 12:45 Uhr und am

gemeinsamen Mittagessen ab

12:45 Uhr teilnehmen.

Für Ihre Rückmeldung

wurde eine Doodle-

Abfrage eingerichtet,

die Sie per folgendem

Link bzw. QR-Code

erreichen:

https://kurzelinks.de/Netzwerktreffen2

Nennen Sie bitte darin Ihren Namen

und Ihre Firma. Gerne können Sie sich

aber auch unter der Telefon-Nr.: 08421

9898-0 in der Schulverwaltung für die

Veranstaltung anmelden.

Meisterkurs „Landmaschinenmechaniker“ der Hwk für Schwaben

Ausgezeichnete Projektarbeiten

Mit einem Meisterkurs sind künftige Landmaschinenmechaniker bestens

für die Zukunft gerüstet. Wie vielfältig sich das erworbene Wissen einsetzen

lässt, zeigte einmal mehr die Ausstellung der Projektarbeiten der

Kursteilnehmer, die im Januar im Atrium der Handwerkskammer für

Schwaben stattfand. Dabei wurden die Arbeiten mit der besten handwerklichen

Ausführung erneut prämiert.

Mit viel Ehrgeiz und dem unbedingten

Willen, die hohen Ansprüche des Prüfungsausschusses

möglichst perfekt

zu erfüllen, hatten die 22 Kursteilnehmer

je nach persönlichem Hintergrund

ganz unterschiedliche Geräte für die

Land- und Forstwirtschaft, den Baumaschinensektor

oder die Werkstatt

entwickelt und gebaut.

Zwischen 60 und 150 Stunden investierten

sie von der Planung bis zur Fertigstellung

inklusive Dokumentation.

Heraus kamen zum Beispiel ein Niederhaltearm

für einen Holzsägebock, ein

Rundballenaufnahmearm, eine Frontlader-Gerätebetätigung

mit automatischer

Mittelstellung oder eine Ölfilterund

Behälterpresse. Allen gemeinsam:

der Antrieb über einen Hydraulikzylinder

und eine elektrohydraulische Steuerung

als Prüfungsanforderung.

Die beste und auch ungewöhnlichste

Prüfungsarbeit lieferte Christian Reiß

aus Vogtsburg ab. Er präsentierte einen

maschinellen Rebenvorschneider,

der im Weinbau zum Einsatz kommt,

und landete damit bei der Prämierung

auf Platz 1.

Ihm folgte Wolfgang Steidele aus Nesselwang

mit einer Brikettpresse auf

Platz 2. Diese verdichtet Holzspäne,

die beispielweise beim Sägen oder

Schreinern anfallen, zu Pellets und

schafft damit optimale Voraussetzungen

für mehr Nachhaltigkeit.

Platz 3 belegte Alois Echter aus Großaitingen.

Seine elektrohydraulische

Schardruckregelung sorgt dafür, dass

das Saatgut bei unterschiedlichen

Bodenverhältnissen in gleichmäßiger

Tiefe im Boden abgelegt wird.

Neben ihrer Auszeichnung als Beste

durften sich die drei Kursteilnehmer

über Geschenke der Firma Same Deutz

Fahr, der Firma Feldmeier, der Firma

Würth sowie der Handwerkskammer

für Schwaben freuen.

Fachsimpeln: Erster Preisträger Christian Reiß (Mitte) erklärt dem Zweitplatzierten Wolfgang

Steidele (rechts), dem Drittplatzierten Alois Echter (2. v. li.) sowie Kursleiter und Lehrmeister

Jürgen Herzing (ganz links) die Funktionsweise seines Rebenvorschneiders. (Foto: Lexhaller)

Weitere Informationen:

Handwerkskammer für Schwaben

Siebentischstraße 52–58

86161 Augsburg

www.hwk-schwaben.de

26 bayern Metall 3/2020


LANDESVERBANDSTAG 2020

15. – 16. Mai · Marktoberdorf/Ostallgäu

METALLHANDWERK

Füssen im Allgäu

Hier, wo Gipfelriesen wie Wächter

die sanft hügelige Voralpenlandschaft

mit ihren vielen Seen einrahmen,

haben schon die bayerischen

Könige ihren Sehnsuchtsort gefunden.

Maximilian II. erbaute im 19.

Jahrhundert am Fuß des mächtigen

Säuling die Residenz Hohenschwangau,

auf der die Königsfamilie

glückliche Tage als Sommerfrischler

verlebte. Sein Sohn Ludwig

II. ließ auf dem schroffen Pöllatfelsen

direkt gegenüber Schloss Neuschwanstein

erbauen, Stein gewordener

Traum einer mittelalterlichen

Gralsburg mit weitem Blick hinaus

ins Land, Zuflucht des Königs weitab

von Hofzeremoniell und Regierungspflichten.

Nur wenige Kilometer von den beiden

Königsschlössern entfernt wartet

Bayerns höchstgelegene Stadt:

Füssen (15.300 Einwohner) ist ein

international bekannter Urlaubs- und

Kurort am Kreuzungspunkt der Tourismusrouten

„Romantische Straße“

und „Deutsche Alpenstraße“ mit der

Alpentransversale Via Claudia Augusta.

Die romantische Füssener

Altstadt mit mittelalterlichen Gassen,

der alten Stadtmauer und vielen Barockkirchen

lädt zum Bummeln ein und

beeindruckt mit reichen Kunstschätzen

aus der mehr als siebenhundertjährigen

Stadtgeschichte.

Das imposante Benediktinerkloster St.

Mang am Lechufer beherbergt heute

das Museum der Stadt Füssen, in dem

neben prachtvoll dekorierten Barocksälen

auch eine der europaweit schönsten

Sammlungen historischer Lauten und

Geigen zu sehen ist. Sie erinnert an die

Bedeutung Füssens als Wiege des eu-

ropäischen Lautenbaus und Geigenbauzentrum

des 18. Jahrhunderts.

Die Allgäuer „Schlosspark“-Region

rund um Neuschwanstein und Füssen

gehört zu den schönsten alpinen

Urlaubsdestinationen.


Hinweis

St. Mang am Lechufer.

(Quelle: Allgäu GmbH)

Die Buchung der Zimmer für

die Übernachtungen erfolgt

über die Hotels direkt. Die Buchung

der Rahmenveranstaltungen

erfolgt über die veranstaltende

Innung. Diesbezüglich

werden in bayern Metall entsprechende

Anmeldeformulare

für die Buchung von Zimmern

und Rahmenveranstaltungen

beigelegt.

Wir bitten um Beachtung!

Blick über die historische Altstadt von Füssen.

(Fotos: Allgäu GmbH, Torsten Brönner)

Weitere Informationen zu

Füssen:

Allgäu GmbH

Allgäuer Straße 1

87435 Kempten

bayern Metall 3/2020 27


AUSBILDUNGSZENTRUM

METALLHANDWERK

Seminare und Veranstaltungen im März und April 2020

Webinar/Zukunftspotenzial-Check

Sind Sie für eine nachhaltige Zukunft richtig aufgestellt? Analysieren Sie

die Potenziale Ihres Unternehmens. Welche Möglichkeiten stehen Ihnen

noch offen?

ab 17. März 2020

online

Toleranzen im Metallbau

Erläutert wird besonders die Neufassung der DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau“,

Änderungen werden aufgezeigt und mit vielfältigen Beispielen erklärt.

26. März 2020

ABZ Garching

Mitarbeitergespräche – Motivation stärken und Mitarbeiter binden

Geben Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl „gehört zu werden“ und stärken

Sie damit Motivation und Bindung an das Unternehmen. Erfahren Sie, was Sie

beachten müssen, damit ein Mitarbeitergespräch zu einem Erfolg wird –

für beide Seiten!

1. April 2020

ABZ Garching

Befähigte Person zur Prüfung von Leitern, Tritten und Kleingerüsten

Gemäß § 14 der Betriebssicherheitsverordnung sind regelmäßig Prüfungen an

Leitern, Tritten und Kleingerüsten vorzunehmen. Der Arbeitgeber kann befähigte

Personen aus der eigenen Belegschaft bestellen – dieses Seminar bereitet diese

darauf vor.

22. April 2020

Würzburg

Seminarveranstalter:

Wirtschaftsgesellschaft des Fachverbandes Metall Bayern mbH, Lichtenbergstraße 10, 85748 Garching

28 bayern Metall 3/2020


Seminare und Veranstaltungen im April und Mai 2020

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Metallhandwerk

In 48 Unterrichtseinheiten werden theoretische und praktische Inhalte vermittelt, am Ende

erfolgt die Prüfung, und Sie erhalten ein Zertifikat des BVM.

Voraussetzungen: Abschluss der Gesellenprüfung in einem Metallhandwerk sowie eine

mindestens dreijährige einschlägige Berufspraxis!

ab 27. April 2020

ABZ Garching

Grundlagen zur Form- und Lagetolerierung

Relevante Änderungen im ISO-GPS-System (ISO-GPS-Normen)!

Theoretische Grundlagen, die Zeichnungseintragung und Messtechnik zur praxisgerechten

Form- und Lagetolerierung nach den Vorgaben der ISO-GPS-Normen werden

vermittelt. Die Teilnehmenden können sinnvolle Form- und Lagetoleranzen in Zeichnungen

vorgeben, sie verstehen die Angaben in technischen Zeichnungen und lernen die aufgabengerechte

Auswahl geeigneter Messverfahren.

4./5. Mai 2020

ABZ Garching

Erfolgreich Teams führen

Wie alle ins Boot holen und in die gleiche Richtung rudern?

Reflektieren Sie die eigene Rolle als Führungskraft! Lernen Sie, Ihre Vorbildfunktion auszuüben,

Ihr Team zu motivieren und das Potenzial Ihrer Mitarbeitenden auszuschöpfen!

8. Mai 2020

ABZ Garching

Presseneinrichter Grundseminar

Unfälle an Pressen führen häufig zu besonders schweren Verletzungen. Von den Berufsgenossenschaften

werden klare Ausbildungsgrundsätze vorgegeben, ohne die keine

Arbeiten als Einrichter oder Kontrollperson für mechanische und hydraulische Pressen

durchgeführt werden. Dieses Seminar vermittelt das erforderliche Fachwissen und schließt

mit einem Zertifikat ab.

11. Mai 2020

Würzburg

Anmeldung unter: www.abz-metallhandwerk.de

● Veranstaltungs-Hotline: 089 2030077-48 – Frau Karen Ende

● Falls der Veranstaltungsort nicht angegeben ist, finden die Veranstaltungen in 85748 Garching,

Lichtenbergstraße 10, statt.

● Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Veranstaltungen kurzfristig abzusagen, wenn die erforderliche

Mindestteilnehmeranzahl nicht erreicht wird, sowie Anmeldungen abzuweisen, wenn die Veranstaltung

bereits ausgebucht ist. Die Seminarbelegung erfolgt in der Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen.

bayern Metall 3/2020 29


Geschäftliches

Ein Wiedersehen mit Freude

SUNFLEX auf der FENSTERBAU FRONTALE 2020

Vom 18. bis zum 21. März 2020 findet in Nürnberg die Messe

FENSTERBAU FRONTALE statt. Das Branchenhighlight für Architekten,

Fensterbauer, Schreiner, Fassadenbauer und den Handel präsentiert

dann wieder Innovationen und Entwicklungen rund um Fenster-, Türenund

Fassadenbau. Auch die SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH

wird in Halle 7A an Stand 516 vor Ort sein.

Als Hersteller von Falt-Schiebe-Systemen

(Faltanlagen), Schiebe-Dreh-Systemen

und Horizontal-Schiebe-Wänden

blickt das Wendener Familienunternehmen

auf über 33 Jahre Erfahrung

zurück. „Neben unseren bewährten

Systemen können sich die Besucher

auch über Weiterentwicklungen und

Neuentwicklungen, wie zum Beispiel

die Präsentation der neuen Terrassendächer,

freuen. Diese gibt es in verschiedenen

statischen Varianten, diversen

Geometrien, mit und ohne

Dachüberstand und vielen weiteren

Möglichkeiten“, berichtet Ernst Schneider,

Geschäftsführer von SUNFLEX.

SUNFLEX auf der Fensterbau

Frontale 2020 – Halle 7A/

Stand:

516.

Die SUNFLEX Aluminiumsysteme

GmbH aus Wenden-Gerlingen ist

seit über 30 Jahren spezialisierter

Hersteller von Falt-Schiebe-Systemen

(Faltanlagen), Schiebe-Dreh-

Systemen und Horizontal-Schiebe-

Wänden. Anfang 2018 folgte die Erweiterung

des Produktsortiments

durch Terrassendächer aus Aluminium.

SUNFLEX bietet mit ihren

Produkten die verschiedensten

Möglichkeiten, maximale Wohnflächen

zu schaffen und dabei deren

Nutzwert deutlich zu steigern.

SUNFLEX liefert vielseitige Lösungen

für Terrassen, Wintergärten,

Fassaden, Balkone sowie Geschäftseingänge,

Raumteilung und

Trennwände. Bundesweit sind rund

150 Mitarbeiter für das familiengeführte

Unternehmen tätig.

Das Unternehmen entwickelt individuelle

Lösungen für Wintergärten, Terrassen,

Balkone, Geschäftseingänge

und Raumtrennungen in Innenräumen.

Interessierte können sich am Stand

über die verschiedenen Produkte informieren

und sich von den Experten

über die Einsatzmöglichkeiten beraten

lassen.

Terrassendach SF

152 Plus bei Nacht.

(Foto: SUNFLEX)

Weitere Informationen:

SUNFLEX Aluminiumsysteme GmbH

Im Ruttenberge 12

57482 Wenden

www.sunflex.de

Werbung in

Anzeigen-Annahme

089 2030077-0

30 bayern Metall 3/2020


Hoher Besuch bei Huber Technik in Erding

Staatsministerin Judith Gerlach und Staatsministerin a. D. Ulrike Scharf besuchten

am 22. Oktober 2019 die Firma Huber Technik in Erding.

(Von links): Franz Petermeier, Heidi Huber-Kamm, Ulrike Scharf, MdL, Paul Kamm, Staatsministerin Judith Gerlach, MdL, Veronika Kamm,

Johanna Kamm und Thomas Vilgertshofer.

Die Digitalisierung verändert die

Welt. Auch Bayern und seine

Unternehmer sind von der Digitalisierung

betroffen. Staatsministerin

Judith Gerlach und die Heimatabgeordnete

(Staatsministerin a. D.)

Ulrike Scharf machten sich im

Betrieb Huber Technik in Erding ein

Bild davon, wie bayerische Unternehmen

auf die Veränderungen

durch die Digitalisierung reagieren.

Das Familienunternehmen Huber

Technik blickt auf eine fast 100-jährige

Firmengeschichte zurück. Gegründet

1925 als Taxiunternehmen, sind die

Gummiverarbeitung und die Herstellung

von individuellen Fördersystemen

mittlerweile zentrale Schwerpunkte

des Betriebes, der rund 100 Mitarbeiter

beschäftigt. Alle Produkte werden

im Werk in Erding gefertigt und sind

somit „Made in Germany“.

Mit Veronika Kamm und Johanna

Kamm ist bereits die vierte Inhaber-

Generation im Unternehmen aktiv.

Staatsministerin Gerlach und Ulrike

Scharf ließen sich die Produktionskette

des Unternehmens und den Einsatz der

Digitalisierung erklären. „Huber Technik

setzt auf die Chancen der Digitalisierung“,

erklärte Ulrike Scharf, und betonte

weiter „die künftige Wettbewerbsfähigkeit

unseres Mittelstandes hängt in

hohem Maße davon ab, dass Digitalisierung

gelingt und moderne, zukunftsfähige

Geschäftsmodelle entstehen.“

(Text/Fotos: Huber Technik, Johanna Kamm)

Weitere Informationen:

Huber Technik GmbH & Co. KG

Robert Bosch Straße 8

85435 Erding

www.huber-technik.de

bayern Metall 3/2020 31


Neuer Rekord: GARANT gewinnt 6 German Design Awards

Produkte der Hoffmann Group

überzeugen mit exzellentem Design

Die herausragende Designqualität und Funktionalität der Marke GARANT

von der Hoffmann Group hat sich bei der Vergabe des German Design

Awards 2020 erneut unter Beweis gestellt. Gleich sechs Produkte haben

den renommierten Preis in der Kategorie „Excellent Product Design –

Workshop and Tools“ erhalten.

Gekürt wurden neben der Betriebseinrichtungs-Serie

GridLine, die Systemboxen,

der Zentrischspanner XTRIC,

die brandneue Drehbankspitze mit digitaler

Druckanzeige, der Winkelschlüsselhalter

sowie der digitale

Messschieber IP67 mit Datenausgang.

Produkte der Marke GARANT haben

somit in den vergangenen zwölf Jahren

insgesamt 44 Design-Awards für ihr

funktionales, ergonomisches und

formschönes Design erhalten.

Die Betriebseinrichtungs-Serie GA-

RANT GridLine punktete beim German

Design Award 2020 mit einer modernen

und klaren Designsprache. Die

matten Metalloberflächen der zur Serie

gehörigen Werkstattwagen, Werkbänke,

Workstations und Werkstattschränke

vermitteln laut Jury einen sehr

hochwertigen Eindruck.

Der bis ins Detail durchdachte und

konsequent umgesetzte modulare

Systemcharakter überzeugte ebenfalls:

Sämtliche GARANT GridLine-Elemente

sind nach einem einheitlichen

Maßraster konzipiert und lassen sich

vielfältig kombinieren. Das bringt ein

Plus an Flexibilität bei der Werkstatteinrichtung.

Die ebenfalls prämierten GARANT

Systemboxen passen perfekt ins

GridLine-Raster. Sie sind funktional

durchdacht, flexibel nutzbar und sorgen

stets für sauber aufgeräumtes

Werkzeug und einen sicheren Transport.

Auch der Zentrischspanner GARANT

XTRIC mit Backenschnellwechselsystem

überzeugte. Nach Meinung der

Jury spiegelt das moderne technische

Design den Anspruch an Präzision,

Robustheit und Innovation nachvollziehbar

wider. Die Aufsatzbacken lassen

sich nach dem Prinzip „Click &

Clamp“ in Sekundenschnelle wiederholgenau

tauschen oder drehen, um

den Spannbereich anzupassen. Ein

Vorprägen der Werkstücke ist nicht

notwendig.

Zu den Gewinnern zählt zudem die

mitlaufende Drehbankspitze mit digitaler

Druckanzeige von GARANT. Als herausragend

bewertete die Jury das integrierte

OLED-Display, das sich während

des Bearbeitungsprozesses bequem

in Echtzeit ablesen lässt, sowie

die autarke Stromversorgung. Letztere

wird über einen integrierten, von der

rotierenden Spitze angetriebenen Generator

bereitgestellt (Energy Harvesting).

Dadurch sind Batterien und Kabel

überflüssig.

Die Drehbankspitze ist hochpräzise,

langlebig und mit einer wartungsfreien

Dauerschmierung ausgestattet.

Des Weiteren wurden der kompakte

GARANT Winkelschlüsselhalter sowie

der GARANT digitaler Messschieber

IP67 mit Datenausgang ausgezeichnet.

Letzterer gefiel mit klaren Linien

und einer Reduktion auf das Wesentliche,

welche eine elegante hochwertige

Ästhetik bewirken, die den Anspruch

an Qualität und Präzision nachvollziehbar

vermittelt.

(Quelle: Hoffmann Group)

Weitere Informationen:

Hoffmann GmbH Qualitätswerkzeuge

Haberlandstraße 55

81241 München

www.hoffmann-group.com

TERMINE

FÜR Ausgabe 4/2020

Redaktionsschluss: 12.03.2020

Anzeigenschluss: 18.03.2020

Bitte beachten!

Ausgabe 5/2020

Redaktionsschluss: 08.04.2020

Anzeigenschluss: 14.04.2020

32 bayern Metall 3/2020


Messen & Ausstellungen

Handwerk trifft Technologie

Fensterbau Frontale & Holz-Handwerk 2020

vom 18. bis 21. März 2020 in Nürnberg

Vom 18. bis 21. März 2020 treffen sich internationale Holz- und

Fensterexperten zum Fachmesseverbund Fensterbau Frontale

und Holz-Handwerk in Nürnberg. In den 17 Hallen des komplett

belegten Messezentrums werden wieder die neuesten

Trends für die handwerkliche Holzbe- und -verarbeitung und

rund um Fenster, Tür und Fassade präsentiert.

Erwartet werden mehr als 1.300 Aussteller

aus über 40 Ländern, die ein

einmaliges Informationsforum für die

beteiligten Branchen schaffen und erneut

rund 111.000 internationale Besucher

anlocken werden.

Die Holz-Handwerk ist der Treffpunkt

für Schreiner und Tischler aus ganz

Europa und eine der wichtigsten Fachmessen

für Maschinentechnologie und

Fertigungsbedarf im holzverarbeitenden

Gewerbe.

Auf der Fensterbau Frontale werden

Sie umfassend über Profilsysteme,

Glas in der Architektur, Verschattung,

Befestigungstechnik, Werkstoffe, Fertigungshilfsmittel,

Sicherheitstechnik so

wie Maschinen und Anlagen für die

Herstellung und Verarbeitung von

Fenstern, Türen und Fassaden informiert.

Sonderschauen und Spezialveranstaltungen

intensivieren den fachlichen

Austausch.

Veranstaltungsort:

Messezentrum Nürnberg

Öffnungszeiten:

Mittwoch, 18., bis Freitag, 20. März

2020, jeweils 10 bis 18 Uhr.

Samstag, 21. März 2020,

10 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen:

NürnbergMesse GmbH

Messezentrum

90471 Nürnberg

www.nuernbergmesse.de

GrindTec – vom 18. bis 21. März 2020 Messe Augsburg

GrindTec – weltweit führende Plattform der Schleiftechnik

Die GrindTec ist die international führende Spezialmesse zum Thema

Werkzeugschleiftechnik. Im 2-Jahres-Turnus stellen in der Messe

Augsburg mehr als 600 Aussteller aus 30 Nationen ihre Neuheiten und

Lösungen zum Thema Schleiftechnik vor.

(Foto: GrindTec)

Im Fokus der Aussteller liegen dabei

auch die Themen zu Industrie 4.0 sowie

Elektromobilität. Die wichtigen

Marktteilnehmer sowie namhafte internationale

Firmen, die einen bestmöglichen

Überblick über den Stand der

Schleiftechnik bieten, gehören zu den

Ausstellern der Fachmesse.

Hightech-Produkte rund um die Herstellung

sowie Wiederaufbereitung von

Zerspanwerkzeugen eröffnen neue

Perspektiven für das Werkzeugschleifen.

Dabei hat die Branche Wettbewerbsverfahren

wie die Additive Fertigung,

elektrochemische Polierverfah-


bayern Metall 3/2020 33



ren und Laserbearbeitung von Hartstoffen

fest im Blick, während sie dem

Markt gleichzeitig hochfunktionale Lösungen

für bewährte Prozesse anbietet.

Die Besucher der GrindTec erwarten

u. a.:

• additiv gefertigte Schleifscheiben,

• Schleifscheiben mit integrierter

Sensorik,

Weitere Informationen:

AFAG Messen und Ausstellungen

GmbH

Am Messezentrum 5

86159 Augsburg

www.afag.de

www.grindtec.de

• additiv gefertigte strömungsoptimierte

Kühlschmierstoffdüsen,

• hybride Schleifmaschinenkonzepte,

die auch andere Fertigungstechnologien

integrieren,

• Direktantriebe in den Schleifmaschinenachsen

zur Verbesserung

der dynamischen Steifigkeit und

Genauigkeit sowie zur Leistungssteigerung,

um nur einige Beispiele zu nennen.

Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung

bilden das Fundament für

Unternehmen, die auf dem Weltmarkt

erfolgreich sein möchten. Die Hersteller

von Maschinen und Peripheriesystemen,

von Prozess- und Werkzeugtechnik

liefern auf der GrindTec auch

Antworten auf die neuen Anforderungen,

die an das moderne Werkzeugschleifen

gestellt werden.

Angebotsbereiche

• Werkzeugbearbeitungssysteme

• Schleifmaschinen

• Technologie

• Maschinenperipherie

• Prozesstechnik

• Prozessperipherie

• Management und Planung

• Bildung, Forschung & Entwicklung

• Dienstleistung

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag 9 bis 18 Uhr.

Samstag 9 bis 17 Uhr.

Messen wire & Tube –

vom 30. März bis 3. April 2020 in Düsseldorf

Die Messe wire in Düsseldorf ist die internationale Fachmesse für Draht

und Kabel. Rund 1.300 nationale und internationale Aussteller der

Draht- und Kabelindustrie präsentieren auf der wire Messe Düsseldorf

die neusten Technologien und Fertigungskomponenten, die modernsten

Maschinen zur Herstellung von Glasfaserkabeln und Feinstdrähten,

High-End-Drahtummantelungen und Auf- und Umspulen live in Aktion.

Zusammen mit der Tube Düsseldorf –

weltweit wichtigste Messe der Rohrund

rohrverarbeitenden Industrie, ist

die wire in Düsseldorf die zentrale

Drehscheibe für das Business und Visionen

der Zukunft.

Die neue Messe der Messen für

Befestigungselemente und Federn

Auf der wire kommt es zur spektakulären

Weltpremiere. Die Fachmesse erweitert

ihr Portfolio jetzt um Endprodukte.

Erstmals präsentiert sich die

komplette Wertschöpfungskette für

Befestigungselemente und Federn. Die

wire avanciert damit einmal mehr zur

Messe der Messen.

Produktkategorien:

• Maschinen zur Drahtherstellung

und Veredelung

• Werkzeuge zur Verfahrenstechnik

• Hilfsmaterialien zur Verfahrenstechnik

• Werkstoffe, Spezialdrähte und

Kabel

• Mess-, Steuer- und Regeltechnik

• Glasfaser

• Prüftechnik

• Spezialgebiete

Die Welt trifft sich auf der weltweiten

Nummer 1: Tube 2020

Die Tube in Düsseldorf ist die weltweit

wichtigste Messe der Rohr- und rohrverarbeitenden

Industrie und zentrale

Drehscheibe für das Business. Hier erleben

Sie die Weltneuheiten live, über

die man morgen spricht.

Produktkategorien:

• Rohmaterialien, Rohre und Zubehör

• Maschinen zur Herstellung von

Rohren

• Gebrauchtmaschinen

• Werkzeuge zur Verfahrenstechnik

und Hilfsmittel

• Meß-, Steuer- und Regeltechnik

• Prüftechnik

• Spezialgebiete

• Handel mit Rohren aus FE-Metall/

NE-Metall/Kunststoff/Glasfaser/

Glas/Keramik/Beton/Faserzement/

Sonstige

• Profile und Maschinen

Veranstaltungsort:

Messegelände Düsseldorf

Weitere Informationen:

Messe Düsseldorf GmbH

Messeplatz

40474 Düsseldorf

www.messe-duesseldorf.de

34 bayern Metall 3/2020


Bücher

Prüfungsvorbereitung aktuell Mechatronik

Abschlussprüfung Teil 1 und Teil 2

Buch 4. Auflage 2019, 332 Seiten, zahlr. Abb., 4-fbg., DIN A4, brosch., 2-bändig, mit Lösungsheft (168 S.).

Europa-Nr.: 11268, ISBN 978-3-8085-1638-6. 27,90 € Preis inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten.

Autoren: Josef Dillinger, Robert

Götz, Barbara Götz, Christina

Murphy, Claudius Scholer. Berufe:

Mechatroniker.

Prüfungsvorbereitung aktuell Mechatronik

deckt alle Lernfelder des Ausbildungsberufs

Mechatroniker/-in ab. Es

beinhaltet Prüfungsaufgaben zur Abschlussprüfung

sowie zwei Abschlussprüfungen

zum Teil 1 und drei Ab-

schlussprüfungen zum Teil 2. Des Weiteren

dient es im Schulalltag zur Vorbereitung

auf Schularbeiten und Klassenarbeiten.

Der Inhalt der vorliegenden Auflage

wurde überarbeitet und erweitert. Neu

aufgenommen wurden die Kapitel AD-

Wandler und Kommunikation in Netzen.

Im Kapitel Steuerungstechnik

wurden alle Bilder und Schaltpläne mit

Eine CD mit Lösungen zu den Projekten

und den Wiederholungs- und Verder

Referenzkennzeichnung nach DIN

EN 81346-2 zur Kennzeichnung von

Bauteilen versehen.

Der Werkzeugbau

Metalltechnik Fachbildung

Buch mit CD, 17. Auflage 2019, 384 Seiten, zahlr. Abb., 4-fbg.,

17 x 24 cm, brosch., mit CD, Europa-Nr.: 10889, ISBN 978-3-

8085-1637-9, 30,90 € Preis inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten.

Autoren: Mirja Didi, Heiner Dolmetsch,

Roland Ihwe, Eberhard

Keller, Wolfgang Klein. Berufe:

Werkzeugmechaniker, Werkzeugmacher.

Der Werkzeugbau ist ein Lehr- und Arbeitsbuch,

in dem die wichtigsten

Techniken im Werkzeugbau wie Stanztechnik

mit Schneid- und Umformtechnik,

Formentechnik mit Spritzgießtechnik,

Vorrichtungen und Lehren,

deren Aufbau und Anwendung, sachund

schülergerecht dargestellt sind.

Außerdem enthält das Fachbuch Grundlagen

und Anwendungshinweise für die

Messtechnik, sowie die Verwendung

und die Wärmebehandlung der Werkstoffe

im Werkzeugbau. Fertigungstechnische

Darstellungen der wichtigsten

Bearbeitungsverfahren z. B. CNC-Fräsen

und Erodieren ergänzen den Inhalt.

Nach den in der letzten Auflage neu

gestalteten Kapiteln CAD im Werkzeugbau

und Instandhaltung, sind als

Ergänzungen die Themen

Bearbeitung mit CAM und

Berechnungen zum Biegen

neu aufgenommen. Das Layout der

Seiten wurde neu gestaltet.

Methodische Hinweise für den Unterricht

durch Fallbeispiele, die Aufbereitung

der Lernfelder für die Werkzeugmechaniker

in Lernsituationen und eine

Sammlung von Projekten im Werkzeugbau,

erleichtern das Gestalten

von Unterrichtseinheiten.

Bestellung/Kontakt:

Verlag Europa-Lehrmittel

Nourney, Vollmer GmbH & Co KG

Düsselberger Straße 23

42781 Haan-Gruiten

Tel.: 02104 6916-0

Fax: 02104 6916-27

E-Mail: info@europa-lehrmittel.de

tiefungsfragen, mit

Abbildungen und Tabellen

aus dem

Buch, Animationen

von Werkzeugen von

HASCO und Präsentationen

von Schülerarbeiten,

ergänzen und vervollständigen

das Fachbuch. Die CD ist auch

zur Verwendung am Whiteboard geeignet,

da die Abbildungen interaktiv gestaltet

sind.

Das Fachbuch wendet sich vor allem

an die Auszubildenden in den Berufen

Werkzeugmechaniker/-in bzw. Feinwerk

mechaniker/-in Schwerpunkt Werkzeugbau.

Wer sich auf eine Meisteroder

Technikerprüfung vorbereiten, eine

Semesterarbeit erstellen oder persönlich

weiterbilden möchte, wird in

diesem Buch viele technische Anregungen

finden.

Die Abschnitte 2, 5 und 6 sind auch

für die Verfahrensmechaniker/-in für

Kunststoff- und Kautschuktechnik interessant.

Die 17. Auflage wurde sorgfältig

durchgesehen und korrigiert. Das

Layout und einige Kapitel wurden neu

gestaltet.

bayern Metall 3/2020 35


Postvertriebsstück, Gebühr bezahlt bei DPAG

Fachverband Metall Bayern

Lichtenbergstraße 10, 85748 Garching

TERMINE

FÜR Ausgabe 4/2020

Redaktionsschluss: 12.03.2020

Anzeigenschluss: 18.03.2020

Bitte beachten!

Ausgabe 5/2020

Redaktionsschluss: 08.04.2020

Anzeigenschluss: 14.04.2020

DER spezialist - MIT service

Telefon 08102 / 8 94-88

Telefax 08102 / 8 94-60

info@maschinen-stockert.de

Hydr. Abkantpressen

Hydr. Tafelscheren

www.m asch ine n -stockert.d e

Banddrückeisen

für T30 - T60 - T90 Türen

ob verzogene Blätter oder Rahmen

mit dem Banddrückeisen bekommen

Sie es in den Griff

09172/7530

Von

der

Praxis

für

die

Praxis

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!