ABA-Zeitung 2020

claudiafehmarn

Mitgliederzeitung des Vereins „Attraktive Burger Altstadt e.V.“ 8. Ausgabe | Februar 2020

2020

Foto: werbephoto.de | Christoph Reinhard

Attraktive Burger Altstadt e.V.

Das Leben findet InnenStadt

stadtbummel-fehmarn.de


106 2101_011020

Unsere achte Ausgabe!

Wie die Zeit vergeht … auf der Jahreshauptversammlung im März 2019 konnten wir

gemeinsam auf zehn Jahre „Attraktive Burger Altstadt e.V“ zurückblicken.

Und wieder ist ein aktives Jahr vergangen.

In unserer neuen Ausgabe der Mitgliederzeitung berichten wir über brennende Themen,

über Positives sowie Negatives. ABA sieht es als seine Aufgabe an, sich zu

Wort zu melden, um zur Pflege und Sauberkeit aufzurufen, Verschönerungen der

Innenstadt zu forcieren, auf die Parkraumprobleme hinzuweisen und vor allem die

Mitglieder und Gewerbetreibenden vor dem Ausbluten der Innenstadt zu schützen.

Klassiker wie Parken und Sparen, verkaufsoffene Sonntage außerhalb der Bäderregelung

etc. sind genauso im Fokus wie der Weihnachtsmarkt.

Aber uns treibt eine wichtige Frage um:

Ist ein Weiterbestehen des Vereins gewünscht, wollen die Mitglieder das, brauchen

sie den Verein? Denn wir vom Vorstand fragen uns zur Zeit, warum aus den Reihen

der Betriebe, des Handels, der Gastronomie so wenig Resonanz auf die wichtigen

Themen bei uns ankommt. Mehr auf Seite 10 …

stadtbummel-fehmarn.de

ABA

Attraktive Burger Altstadt e.V.

1. Vorsitzender Jan Peter Ehlers

2. Vorsitzender Claus-Michael Rathjen

Kassenwart Michael Büll

Pressewartin Gesine Hansen

Schriftführerin Marie Rhodin

Arbeitskreis 1

Werbung und Marketing

Claudia Czellnik

Arbeitskreis 2

Attraktive Altstadt / Innenstadt

Jan Peter Ehlers

Thomas Müller

Arbeitskreis 3

Stadt- und Inselplanung

Zukunftsentwicklung

Claus-Michael Rathjen

Artikel vom 18. Januar 2020

Arbeitskreis 4

Mitgliederbetreuung

Mitgliederwerbung

Anja Schmidt

Gesine Hansen

Marie Rhodin

Stand Februar 2020

Sonnabend, 18. Januar 2020

Eislaufen lernen mit den LN: Los geht’s!

Trainer Ilja Chachuzki (17) erklärt beim Stadtwerke Lübeck Eiszauber die Basics für Anfänger.

Von CosimaKünzel

Innenstadt. Auf dem Lübecker

Markt beginnt die Eislaufsaison,

und die LN sind dabei. Wir haben

beimStadtwerkeLübeckEiszauber

einen Mini-Kurs vorbereitet, der

Anfängern die Grundlagen des

Schlittschuhlaufenszeigt. 1. Teil:

ersteSchritte, 2. Teil: Gleiten, 3. Teil:

Bremsen, 4. Teil: Rückwärtsfahren.

DasTo le daran: A le Lehreinheiten

mitunseremjungenCoachIljaCha-

chuzki (17) gibt es bei LN Online

auchalsVideo-Anleitung.

Nur mit Schutzausrüstung

aufs Eis gehen

Ilja ChachuzkiempfiehltEinstei-

gern zunächsteineSchutzausrüs-

tung mit KnieschützernundHelm

(Fahrradhelmgehtauch). HandschuhesindaufderEisbahnausSicherheitsgründenohnehinPflicht.

Losgeht’s. „AlsAnfängersolteman

sich erst an der Bande festhalten,

damit man sich sicher fühlt“, sagt

der Lübecker. An der Bande kann

mandannversuchen, abwechselnd

auf einemBeinzustehen. Wichtig

ist, zunächsteinGefühlfürdasSte-

henaufdemEiszubekommen. Wer

e sich zutraut, kannsichauchvor-

wärtsundrückwärtschiebenoder

vorsichtig hin her pendeln.

Auch kontroliertesHinfalennach

vornekannmanausprobieren.

Für die erstenfreienSchritteauf

dem Eis darf man sich nicht bewegenwiebeimGehen.

„Sonstkommt

mannichtvoran“, erklärtIlja. „Man

muss die Füße seitlichnachaußen

abstoßen. Erst den einen, dannden

anderen.“ Das ist schon schwieriger,

aber eine Stütze kann helfen.

Auf der EisbahnstehendafürLauf-

lern-Pinguineund-Bärenbereit.

KinderhabenVorrang. Hilfreichist

es, leichtindieKniezugehenundaufderEisbahnaufdemMarktstatt.

zwischendurchauchmaleineStre-EintrittundLeihschlittschuhewer-

ckeaufbeidenFüßenzugleiten.

denspendiert. DieLNbegleitendie

AktionimVideoaufLNOnlineund

unsererFacebook-Seite.

Anmeldungenbitteanredak-

AlsbesonderenServiceverlosendietion.luebeck@ln-luebeck.deperE-

LübeckerNachrichteneinenMini-Mail. Stichwort: „Eislaufenlernen“.

Kurs mit Trainer Ilja direkt auf EinsendeschlussistamSonntag, 19.

Eisbahn. LN-Leser (ab 18 Jahre!), Januar. Bitte vergessenSieIhren

die teilnehmenmöchten, so lten an Namen, Alter und Telefonnummer

einemTaginderkommendenWo-(wennmöglichHandy) che (21. bis 24. Januar) eineStunde

wir schnel zurückrufenkönnen.

Zeit für das erste Training haben. Wir haben schon viele Bewerbun-

nicht, damit

Weitere Übungseinheitengibtesgenbekommen. Es entscheidetdas

nach Absprache. Das Üben findet Los, werteilnehmendarf.

LN verlosen

Mini-Kurs

LOKALES 13

Auf der Eisbahn stehen für die ersten Schritte Lauflern-Pinguine und -Bären bereit. Vor a lem Kinder sind gern damit unterwegs. FOTO: COSIMA KÜNZEL

Stadtwerke Lübeck Eiszauber 2020: Zeiten und Preise

Foto vom ABA-Vorstand: Ahlström Photographie

WannistdieEisbahngeöffnet? Auf Leihschlittschuhe. Wer eigene ab 13 UhrdieEisdiscofürjedermann.

die Kufengehtesmontagsbisfrei-

tagsvon13bis19Uhr, sonnabends benutzen.

tag, 20. Januar, findetderStadtwer-

ab 10 Uhr, sonntagsab11Uhr. Monke

LübeckEisstock-Cupstatt. (An-

Schlittschuhehat, darfdienatürlich

Was sinddieHighlights? AmMon-

tagsbisfreitagsistdieBahnvon8

WelcheregelmäßigenVeranstaltun-meldungundInfos: gengibtes? Als regelmäßigerTer-

AmFreitag, 7. Februar, laufenKun-

DerEintrittkostetfürErwachsene

minstehtEislaufenfürSchulklassendenderStadtwerkekostenlos (13 bis

www.swhl.de)

bis 13 UhrfürSchulklassenreserviert.

3,50Europro90Minuten, Kinder auf demProgramm: montagsbis

Uhr). AmDienstag, 11. Februar,

undJugendlichebis14Jahredrei

freitags (8 bis 13 Uhr). Außerdem stehenvon9bis14UhrdieEisspiele

Euro.

gibtestäglichab19.30UhrEisstock-fürSchülerderfünftenKlassenauf

schießenfürGruppen. Beidesistnur

demPlan. AmMittwoch, 12. Februar,

KannmanSchlittschuheausleihen?

mit Anmeldunganulfert-

georgs@gmx.de. Sonnabendsstartet

schlosseneVeranstaltunggesperrt.

ist die Eisbahnab15Uhrfüreinege-

An der EisbahngibtesfürdreiEuro

Lübecker Nachrichten

Programm

für Konzerte

in Neustadt

Neustadt. Der Neustädter Musiksommer2020startetam13.

Juni

miteinemKonzertdesJüdischen

Kammerorchesters Hamburg.

Ab 20 Uhr so len Werke von

Schostakowitsch, Schulhoffund

SchubertinderAncora-Marina

gespieltwerden. Es folgen fünf

weitere Konzerte: das Schweriner

BlechbläserColegiumgas-

tiert mit „Von Bach bis Blues“

(11. Juli), MonacoSwingliefert

„HotGinger“(19. Juli), RalfPop-

kenkommtmitseinemVokalen-

semble „Holsatia Cantat“ (31.

Juli) undSemionKalinowskiund

KonradKatagebeneinKonzert

mit BratscheundOrgel (9. August).

ZumAbschlusspräsentiert

die KantoreiNeustadtmitSolis-

ten unter der Leitung von KirchenmusikerAndreasBrunion

die „Messepetitesolenele“ von

Rossini (22. August). Ticketsgibt

es in den Tourist-InfosderTalb

sowiebeialenPressezentrender

LübeckerNachrichtenundbei

der KonzertagenturHaasein

Neustadt.

IN KÜRZE

Konzert im

Kloster Cismar

Cismar. Die Vocalband der Musikhochschule

Lübeck präsentiert am

18. Januar das Programm „Back

from Taiwan“. Das Konzert im

Kloster Cismar beginnt um 20 Uhr.

Karten kosten für Mitglieder vom

Förderkreis Kloster Cismar 22

Euro, a le anderen zahlen 30 Euro.

Erhältlich sind diese im Haus der

Natur in Cismar, Bäderstraße 26.

Telefonische Beste lung unter der

Nummer 043 66/12 88.

Dahmer Feuerwehr

zieht Bilanz

Dahme. Die Freiwi lige Feuerwehr

Dahme trifft sich am Sonnabend,

18. Januar, um 16.30 Uhr im Dahmer

Gemeindehaus zur Jahreshauptversammlung.

Das teilte Gemeindewehrführer

Manfred Lübke

mit. Auf der Tagesordnung stehen

die Jahresberichte, die Aufnahme

neuer Mitglieder, Ehrungen und

Beförderungen.

2

Kfz-Meisterbetrieb

Rainer Salchow

Telefon 04371-2538

Telefax 04371-6977

fennig.de

Durch die Stadt bummeln

Verein „Attraktive Burger Altstadt“ sieht sich als Ideengeber für die Innenstadt

er Nameist Programm.

Der Verein „Attraktive

Burger Altstadt“ wid-

Grün-

Handlungsbedarf sieht

der Vorstand bei der Verkehrslenkung.

Hier wünscht

er sich ein besseres Parkleitsystem

mit einer entsprechend

verbesserten Ausschilderung.

Ideen hat ABA zur Entzerng

der Parkplatznot in

ehrzweck-

Wir heizen

den Norden

ein!

Regenerative Energien

Heizungs- &

Badsanierung

iner Hand


stadtbummel-fehmarn.de

Kunst auf dem Kasten

Verein Attraktive Burger Altstadt will Stromkästen verschönern

Attraktivität

Vielen sind die entweder nackten oder

gar mit Schmierereien versehenen

Stromkästen in der Burger Innenstadt

ein Dorn im Auge. Und so will sich der

Verein Attraktive Burger Altstadt (ABA)

jetzt daran machen, die ersten zehn

Stromkästen in der Altstadt zu verschönern.

Die Idee stamme von einem ehemaligen

Vorstandsmitglied des Vereins (Alin

Sporleder), erläutert Pressewartin Gesine

Hansen. „Claudia Czellnik und Marie

Rhodin haben sich des Themas angenommen

und sich mit dem Netzbetreiber

SH Netz und der Telekom in Verbindung

gesetzt, um die Genehmigungen

einzuholen.“ Bei beiden habe man damit

offene Türen eingerannt. In der Tat

habe die Telekom verlauten lassen, dass

sie die Erfahrung gemacht hätten, dass

bemalte Stromkästen nicht verunstaltet

würden. „Da gibt es wohl so etwas wie

einen Ehrenkodex“, lässt ABA-Schriftführerin

Marie Rhodin wissen.

Gestaltung von Künstlern

der Insel Fehmarn

Anschließend hat Claudia Czellnik, die

im Verein für Werbung und Marketing

zuständig ist und die Künstlerszene auf

Fehmarn so gut kennt wie kaum ein anderer,

hiesige Künstler angesprochen.

„Miriam Lange und Matthias Latza haben

sich bereit erklärt und Vorschläge

gemacht“, so Marie Rhodin, die ergänzt:

„Wir wünschen uns bei der Umsetzung

auf jeden Fall den Bezug zur Insel und

auch zu dem Platz, an dem die Stromkästen

stehen.“ Eine Idee sei auch, dass

ein Stromkasten, der vor einer Mauer

steht, so bemalt wird, dass er optisch

mit der Mauer verschmilzt.

Sponsoren gesucht

Nach der Ermittlung der Kosten in Höhe

von etwa 600 Euro pro Stromkasten wird

nun geschaut, wie die Finanzierung aussehen

kann. „Selbstverständlich übernimmt

die ABA einige Stromkästen und

wir haben auch schon den einen oder

anderen Sponsor“, erklärt Gesine Hansen.

Aber das reiche natürlich nicht aus

und so werden weitere Sponsoren gesucht.

Derzeit läge das Hauptaugenmerk auf

zehn Stromkästen in der Burger Innenstadt.

Aber das Projekt solle nach und

nach ausgebaut werden. Und selbstverständlich

könne jeder, der vor seinem

Haus einen Stromkasten hat und diesen

verschönern lassen möchte, an den ABA

herantreten und sich an den Kosten beteiligen.

Text von Simone Walper | FT vom 29.01.2020

3


stadtbummel-fehmarn.de

Fehmarn ist seit einiger Zeit zertifiziert als FairTrade-Insel und mit d

Steuerungsgruppe um Beate Burow und Peter Mester aktiv dabei, we

finden und zu überzeugen. Dazu gehören Handel, Gastronomen, Ve

und viele mehr.

Seit Dezember gibt es den FairTade-Fehmarn-Kaffee einer Rösterei

allen Gastronomen angeboten werden soll.

Nun kam die Anfrage an mich, ob der ABA diese und weitere Maßna

möchte/könnte und da ist unsere JHV eine gute Möglichkeit, die Akt

Beate Burow würde vielleicht 10 Minuten Zeit dafür brauchen.

Ist das okay?

Fehmarn-Kaffee

Viele Grüße

Claudia

Pilotprojekte

Seit Dezember 2019 gibt es den Fairtade-Fehmarn-

Kaffee einer Rösterei in Lübeck, der für alle Gastronomen

auf der Insel ein interessantes Produkt zur Erweiterung

ihres Angebotes darstellt.

Der Fehmarn-Kaffee kann in kleinen Einheiten für den

privaten Gebrauch oder in großen Gebinden für die

Gastronomie erworben werden.

PS: für die ABA Zeitung wäre das auch Stoff ...

--

Zertifiziert als Fairtrade-Insel

Fehmarn ist seit dem 6. Juli 2018 zertifiziert als

Fairtrade-Insel und mit der Steuerungsgruppe um

Beate Burow und Peter Mester aktiv dabei, weitere

Partner zu finden und zu überzeugen. Dazu

gehören Handel, Gastronomen, Verwaltung,

Handwerk und viele mehr.

Was ist Fairtrade?

1 von 2

Fehmarn ist die erste Fairtrade-Insel in Schleswig-Holstein.

Fairtrade-Towns oder -Inseln fördern

gezielt den fairen Handel auf kommunaler

Ebene und sind das Ergebnis einer erfolgreichen

Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft,

Politik und Wirtschaft, die sich für den fairen

Handel in ihrer Heimat stark machen.

Mit freundlichen Grüßen

Claudia Czellnik

Und das nicht ohne Grund, denn das

Thema M.A.C Medien fairer Agentur Handel Czellnik liegt im Trend: In

Deutschland wächst zunehmend das

Bewusstsein für gerechte Produktionsbedingungen

sowie soziale und umweltschonende

Herstellungs- und Handelsstrukturen.

Auf kommunaler Ebene spielt

der faire Handel in allen gesellschaftlichen

Bereichen eine wichtige Rolle, zunehmend

auch bei der öffentlichen Beschaffung.

Im Rathaus der Stadt Fehmarn gibt es

einen Prospekt, der aufzeigt, wo die

fairgehandelten Produkte auf Fehmarn

erworben werden können bzw. welche

Gastronomiebetriebe fairgehandelte Produkte

führen.

Claudia Czellnik – AK1

ABA-Signets

Siegelschilder

Schaufenster-Aufkleber

Acrylschild mit Abstandshaltern

20 x 12 cm regulärer Preis € 49,95

für ABA-Mitglieder € 35,-

30 x 18 cm regulärer Preis € 64,95

für ABA-Mitglieder € 45,-

inkl. MWSt.

4

Der Verein hält für seine Mitglieder ein

besonderes Zeichen bereit, mit dem Sie

Ihre Unterstützung und Mitarbeit im Verein

Attraktive Burger Altstadt e.V. zeigen

können.

Die Schilder sind aus edlem Acryl gefertigt

und rückseitig mit dem ABA-

Logo bedruckt. Dazu gibt es silbermattfarbene

Abstandshalter, die an

der Wand befestigt werden. Wir bieten

diese Schilder in zwei Größen an.

Bestellung gerne per E-Mail:

marketing@stadtbummel-fehmarn.de

Wer kein Schild platzieren möchte, der

kann auf unsere Aufkleber zurückgreifen,

die auf Türen oder Fensterscheiben

– innen oder außen – angeklebt werden

können.

Bei der Bestellung geben Sie einfach

den Verwendungswunsch bekannt und

Sie erhalten die passende Version.

Die ABA-Aufkleber sind für Mitglieder

kostenfrei.


Bepflanzung für die Bäume

Vor einigen Jahren sind viele Burger

Geschäftsleute unserem Aufruf nachgekommen

und haben um die Bäume vor

ihren Geschäften Blumen gepflanzt. Das

sah sehr schön aus und ergab ein stimmiges,

farbenfrohes Bild.

Leider ist diese Aktion über die Jahre

bei den meisten in Vergessenheit geraten

und nur vereinzelt ist nochmal eine

Bepflanzung zu sehen.

Fast alle Bäume haben rundherum ein

bisschen Platz für Farbe. Mit wenig Aufwand

und Geld tragen die Blumen zur

Verschönerung der Innenstadt bei, laden

Spaziergänger ein und strahlen Freude

aus.

Primeln, Stiefmütterchen und andere

Frühlingsblüher bringen Farbe und eine

wunderbar positive Atmosphäre.

Treten Sie doch einmal bewusst vor

Ihren Eingangsbereich und prüfen gedanklich

eine schöne Baumbepflanzung

für Ihre Kunden, Ihre Gäste und unser

dann noch schöneres Burg auf Fehmarn.

Stupsen Sie auch gern Ihren Nachbarn

an, mit dem Sie gemeinsam diese Aktion

starten können.

Wir, die wir hier leben und alle Gäste, die

zu uns kommen, werden noch größere

Freude an unserer wunderschönen Altstadt

haben.

Gesine Hansen – AK4

Ideen

…so schön könnte es überall in der Burger Innenstadt

aussehen.

ABA ist Ideengeber

In den vergangenen elf Jahren ist der

ABA immer wieder mit neuen, frischen

Ideen an die Stadtverwaltung und die

Bürger herangetreten, die vielfach verwirklicht

wurden.

Einige Beispiele dieser sichtbaren Veränderungen

sind

• Blühende Blumenkörbe an den

Laternenmasten

• Begrüßungsschilder an den

Einfallstraßen in Burg

• Beleuchtung auf dem Weg

im Stadtpark

• Hinweisschilder in künstlerischer Art

vom Stadtpark zum Bahnhof und in

die Innenstadt

• Projektbegleitung neues StadtFest

Fehmarn

• Projektbegleitung Jubiläum 50 Jahre

Vogelfluglinie und Herstellung eines

Kataloges zur Ausstellung

• Projektbegleitung und Sponsoring

Weihnachtsmarkt Fehmarn

• Baumbeleuchtung rund um den

Markt und in der Bahnhofstraße

• Jährliches Kindervergnügen auf dem

Marktplatz zu Ostern und Pfingsten

Weitere Ideen entstanden im Vorstand,

wenn Bedarf für eine Veränderung gesehen

wurde.

So steckte Thomas Müller mit seinem

Vorschlag eines Parkhauses den Finger

in die Wunde und vielerorts kam es zu

einem Aufschrei unter den Bürgern, wie

der ABA auf die Idee kommen könne, ein

so großes Gebäude in der Osterstraße

vorzuschlagen. Aber wir merken hier an:

es ist ein Vorschlag zur Diskussion – wir

können das Parkhaus nicht bauen oder

betreiben. Wir sind weder Bauherren,

noch Veranstalter – wir wollen Ideengeber

sein mit unserem unverklärten und

unabhängigen Blick auf die attraktive

Burger Altstadt.

Im Vorstand des ABA wirken kompetente

Kräfte aus unterschiedlichen Berufen,

die das möglich machen.

Wir haben schon oft mit einem Schmunzeln

bemerkt, dass der eine oder andere

Vorschlag doch angenommen und umgesetzt

wurde, oder auch ein von uns

monierter nicht attraktiver Flecken in

Burg auf einmal in neuem Flair erstrahlt.

Claudia Czellnik – AK1

Förderndes

Mitglied werden

Auch Unternehmen, die nicht in der

attraktiven Burger Altstadt ansässig

sind, haben die Möglichkeit,

als Mitglied

die Arbeit des Vereins

zu unterstützen.

Anmeldeformulare stehen

auf der Webseite

zum Download bereit.

Wir haben für fördernde

Mitglieder eine Seite auf

stadtbummel-fehmarn.de

eingerichtet, auf der diese

mit Logo und Verlinkung

zur eigenen Webseite vorgestellt

werden.

Attraktive Burger Altstadt e.V.

Mitgliederbetreuung

Ohrtstraße 40, 23769 Fehmarn

www.stadtbummel-fehmarn.de

Mitgliedschaft • Beitrittserklärung

Firma: _______________________________________________________

Name, Vorname: ______________________________________________________

Straße: _____________________________________________________

PLZ, Ort: _____________________________________________________

Telefon: ____________________________________________________

E-Mail: ___________________________________________________

Website: __________________________________________________

Anzahl der gesamt beschäftigten Personen _______

davon Auszubildende ______

davon Saisonkräfte ______

Beitragsordnung

• Für Eigentümer von Privatimmobilien u. Privatpersonen (Mindestbeitrag) €

• Für alle Betriebe bis zu 2 Mitarbeitern (Mindestbetrag) €

• Alle anderen Betriebe und der Vorstand dieses Vereins (Mindestbetrag) €

• Freiwilliger Beitrag (als Förderer) in Höhe von €

Ich / wir möchte/n Mitglied im Verein Attraktive Burger Altstadt e.V. werden. Der jä

Mitgliedsbeitrag soll durch Einzugsermächtigung erhoben werden:

IBAN/Bank______________________________________________________

Alle Beiträge gelten pro Mitgliedsjahr gleich Kalenderjahr. Die fälligen Beiträge

15.06. eines Jahres vom Konto abgebucht.

Kündigung der Mitgliedschaft bzw. Erlöschen der Einzugsermächtigung muss

Der Verein verpflichtet sich mir gegenüber, die von mir angegebenen Auskün

behandeln und eine Weitergabe an Dritte wird von mir nicht erlaubt.

Ich willige darin ein, Infos per E-Mail zu erhalten

__________________________________________________________

Datum, Ort / Unterschrift / Stempel

5


stadtbummel-fehmarn.de

Saisonales

Burger Schaufenster im Winter

ABA hat oftmals dazu aufgerufen, die

Schaufenster der sich im „Winterschlaf“

befindenen Betriebe attraktiv zu gestalten.

Früher mussten Besucher der Innenstadt

den Anblick von den schlicht

mit Papierbahnen zugeklebten Fenstern

ertragen, das hat sich ein wenig geändert.

Hier zeigen wir Ihnen einige sowohl positive

als auch negative Beispiele.

Klare Sache in der der Nähe der Kirche, saubere

Lösung – aber ganz schön viel „blau“.

Eine schöne Kulisse hinter den Schaufensterscheiben bietet das zentral am Markt gelegene

Eis-Café Veneto - da kommt man im tristen Winter auf sommerliche Gedanken!

Fotos: Claudia Czellnik

Die Blumengalerie im „Stillen Winkel“ hat die Schaufenster in den Verkaufsraum

zwar mit Papierbahnen blickdicht gemacht, aber die liebevolle Winterdekoration

erfreut das Auge des Betrachters.

Langweilige Papierbahnen … da geht doch mehr?


Wir informieren

stadtbummel-fehmarn.de

Seit Bestehen des Vereins Attraktive Burger Altstadt e.V. ist im Internet eine Webseite

zu finden, die wie ein Branchenbuch Urlauber und Einheimische über Angebote und

Termine in der attraktiven Burger Innenstadt informiert.

Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, sich mit mehreren Fotos in den Beiträgen

darzustellen. Bitte senden Sie Ihre aktuellen Texte und Bilder direkt an

marketing@stadtbummel-fehmarn.de

Damit wir am Puls der Attraktiven Burger Altstadt bleiben, müssen wir ihn spüren.

Oder auch lesen. Teilen Sie uns Ihre Ideen, Verbesserungsvorschläge und konstruktive

Kritik gerne mit!

Wir wollen wissen, was Sie bewegt!

Dafür haben wir die E-Mail-Adresse ideen@stadtbummel-fehmarn.de und eine neue

Unterseite auf stadtbummel-fehmarn.de eingerichtet. In unseren Vorstandssitzungen

finden Ihre Anmerkungen Gehör und wir weden Ihr Thema aufgreifen. Oder haben

Sie vielleicht Lust, Ihr Anliegen persönlich anzubringen? Gerne laden wir Sie zu einer

unserer Sitzungen ein. Das gilt natürlich auch für Nicht-Mitglieder – jeder ist herzlich

willkommen.

Wir möchten gerne aktiv auf unsere Mitglieder zugehen können und um Hilfe bitten,

wo diese sinnvoll erscheint.

Wir freuen uns

über rege

Beteiligung

an unserem

neuen IdeenPool.

ideen@stadtbummel-fehmarn.de

Ein lebendiger Verein ist nur lebendig

mit aktiven Mitgliedern!

Mehr dazu auf Seite 10 …

Stadtbummel Fehmarn auf facebook

Die facebook-Seite „Stadtbummel Fehmarn - attraktive Burger Altstadt“ hat nun

schon fast 1600 ständige Besucher und die Tendenz ist steigend. Hier werden viele

interessante Beiträge und Bilder gepostet und unsere schöne Burger Altstadt auch

auf diese Weise vorgestellt.

Herr Bummel

Das ABA-Maskottchen aus der Feder

von Illustrator Matze Latza belebt seit

2014 in mehreren Versionen die Aktionen

des Vereins.

Mitglieder können attraktive Angebote veröffentlichen.

Alle Betriebe und Privatpersonen aus unserem Verein sind herzlich eingeladen, Beiträge,

die kein Produktangebot mit Preisangabe darstellen, auf der Stadtbummelseite

zu posten. Aktiviert wird der Beitrag nach Prüfung durch Arbeitskreis 1 Werbung und

Marketing.

Claudia Czellnik – AK1

7


stadtbummel-fehmarn.de

Lösungen

finden

Die Bäume um den Marktplatz werden leuchten…

…aber in Zukunft anders!

Sechs Jahre nachdem ABA die Lichterketten

zu den Weihnachtswochen in den

Bäumen um den Marktplatz installieren

ließ, sehen wir uns gezwungen, diese

wieder zu entfernen. Sie waren aufgrund

diverser Beeinträchtigungen technisch

nicht mehr haltbar. Reparaturmaßnahmen

brachten nur kurzfristige Erfolge

und ein störungsfreier Betrieb war letztendlich

nicht mehr gewährleistet.

Unsere Bemühungen, die Anlage zu erhalten,

wurden durch den Inselbauhof

und den Tourismus Service Fehmarn

maßgeblich durch fachliche und finanzielle

Hilfe unterstützt. Dafür bedanken wir

uns auch an dieser Stelle.

Allerdings führten alle Bemühungen

nicht zum Erfolg. So haben wir uns in

Abstimmung mit der Stadt entschlossen,

ein anderes Konzept zu entwickeln.

Der Bauhof hat die Lichterketten inzwischen

entfernt. Brauchbares Material

wird aussortiert und zukünftig während

der Weihnachtswochen für eine Baumzu-Baumbeleuchtung

bzw. eine Leuchtüberdachung

verwendet. Zusätzlich hat

ABA

Stammtisch

die Stadt Fehmarn bereits um den Markt

herum zusätzliche Strahler an den vorhandenen

Laternen befestigt.

Durch eine Unterblatt-Beleuchtung der

laubtragenden Bäume werden wir also

zu allen Anlässen während des ganzen

Jahres eine ansprechende Festplatzbeleuchtung

haben (siehe Stadtpark).

Wir sind dankbar, dass wir das leidige

Thema Baumbeleuchtung in vertrauensvoller

Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung,

dem Bauhof und dem Tourismus

Service Fehmarn zu einem guten

Ende führen konnten.

Claus-Michael Rathjen – AK3

Stammtisch

Was läuft gut, was müsste verbessert werden, wer hat für dieses oder jenes Problem

eine Lösung? Als Vorstandsmitglieder vom Attraktive Burger Altstadt e.V. suchen wir

gerne den Austausch mit den Mitgliedern, denn wir sind auf die Erfahrungen und Gedanken

neugierig. Wenn wir wissen, was die Burger Geschäftsleute bewegt, können

wir viel besser agieren.

Mit Ideen zu jonglieren und Lösungen zu finden – das geht gemeinsam einfach besser.

Darum möchten wir wieder den ABA-Stammtisch ins Leben rufen und hoffen auf rege

Beteiligung, um zusammen die Attraktivität der Innenstadt von Burg zu fördern.

Der ABA-Stammtisch wird ungefähr alle drei Monate in unterschiedlichen Lokalitäten

unserer Mitglieder stattfinden. Den ersten Termin erfahren Sie in Kürze per E-Mail.

Wir freuen uns, auch Sie zu begrüßen!

Thomas Müller – AK2

Marie Rhodin – AK4

8


ABA unterstützte wieder den Weihnachtsmarkt Fehmarn

Sponsor

Ich muss schon sagen, der ist wieder

gelungen!

Der Weihnachtsmarkt in der Form, wie

er jetzt durchgeführt wird, bedarf einer

Menge Fleiß in der Vorbereitung. Ein

Programm mit unterschiedlichen Darbietungen

sorgte für Abwechslung. Lob an

den Veranstalter Arne Hansen und sein

Team!

Wir unterstützten durch eine namhafte

Finanzspritze, die nicht verschwendet

wurde. Der Weihnachtsmarkt entwickelt

sich immer mehr zu einem Publikumsmagnet

und ist für die Belebung

der Stadt wichtig. Es gibt schon Urlauber,

die extra zu dieser Zeit auf die Insel

kommen, auch für OstholsteinerInnen

ist ein Besuch des fehmarnschen Weihnachtsmarktes

eine willkommene Abwechslung.

Fehmarn ohne Weihnachtsmarkt –

einfach unvorstellbar!

Michael Büll - Kassenwart

Film ab!

Auch auf dem Weihnachtsmarkt 2019

hatte der „Attraktive Burger Altstadt e.V.“

eine eigene Bude, um über seine Arbeit

für die Insel Fehmarn zu informieren. Dieses

Mal war ihr Platz an dem Eingang zur

Straße Am Markt.

Zusätzlich lief ein Info-Film, der den einen

oder anderen veranlasste, länger stehen

zu bleiben und zehn Jahre ABA Revue

passieren zu lassen. Auch unsere neuen

Flyer in der außen befestigten Acrylspenderbox

füllte Claus-Michael Rathjen täglich

neu auf.

ABA-„Schaufenster“

Die Weihnachtsmarktbesucher nutzten

zahlreich die Möglichkeit, sich vor dem

ABA-„Schaufenster“ zu informieren, wofür

der Verein Attraktive Burger Altstadt

e.V. sich stark macht.

Claudia Czellnik – AK1

9


Es geht uns gut!

Wir wissen, dass wir auf der Sonnenseite

leben. Es gibt eigentlich keinen Grund

zur Klage, denn alle Grundbedarfe sind

umfänglich gedeckt. Hierzulande ist es

selbstverständlich, dass fast Alle alles

haben. Wir sind in unserem Land eingedeckt

mit materiellen Gütern, Nahrungsmitteln,

medizinischer Versorgung,

Bildung, Arbeit, Freizeit ...

Streben nach mehr

Gerade Feriengebiete wie unseres sind

in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend

attraktiver geworden. Unser Streben

nach noch „mehr“ verändert unser

Umfeld. Alles wird besser, zugänglicher

und komfortabler. Die Qualität der Infrastruktur,

die Ausstattungen von Wohnungen,

die Erreichbarkeit und Einrichtung

von Ladengeschäften werden ständig

verbessert.

Auch in der attraktiven Burger Altstadt

machen sich derartige Veränderungen

für alle bemerkbar.

Rückblick

Auf der Jahreshauptversammlung des

ABA im vergangenen Jahr teilte uns Frau

Julia Lemke, Mitarbeiterin der CIMA, mit,

dass die Burger Geschäftswelt mit dem

Ist-Status der Innenstadt sehr zufrieden

sein kann. Man müsse lediglich „ein wenig

aufräumen“ zum Beispiel Schilder

und Beach Flags aus dem Stadtbild entfernen

lassen. „Na, dann ist es ja gut!“

Oder?

Wozu soll man sich also noch

Gedanken machen?

Der ABA ist in den letzten Jahren zunehmend

in den Fokus der Öffentlichkeit auf

der Insel gerückt: Unsere Meinung ist

gefragt, unsere Arbeit wird wahrgenommen

und sowohl von der Öffentlichkeit

als auch innerhalb des Gemeinwesens

geschätzt, wir werden einbezogen in

Entscheidungen und dazu befragt...

Das wollen wir

von Ihnen wissen!

Kann ein Verein denn auf den Siegeszug

des Konsums, auf die Positiventwicklung

des städtischen Erscheinungsbildes

noch mit einer Verbesserung antworten?

Hat ein Verein, der es sich zum

Ziel setzt, die Burger Innenstadt attraktiver

zu gestalten, attraktiver in die Infrastruktur

einzubinden und ein attraktives

Positivbeispiel in jeglicher Hinsicht zu

werden, denn überhaupt noch eine Daseinsberechtigung?

Wo sehen die Mitglieder die zukünftigen

Aufgaben und Projekte

des Vereins?

Diese und solche Fragen möchte der

Vorstand mit seinen Vereinsmitgliedern

in der Jahreshauptversammlung diskutieren.

Seit einigen Jahren gestaltet sich die Arbeit

in unserem Verein in der Form, dass

der Vorstand in den unterschiedlichen

Arbeitsgruppen Themenschwerpunkte

für die Mitglieder erarbeitet und nach

außen kommuniziert sowie in die Umsetzung

bringt. Was uns als Vorstand

dabei fehlt, sind Rückmeldungen zu den

Themen, Vorschläge und Wünsche. Und

ein „gut gemacht“ wäre natürlich auch

mal schön.

Beispiel Weihnachtsbäume

Der ABA organisiert seit einigen Jahren

den Einkauf und die Lieferung an

die Tür von Weihnachtsbäumen für die

Mitglieder. Die Bäume sollen vor den

Ladengeschäften platziert für eine weihnachtliche

Atmosphäre in der Stadt

sorgen. Der für die Gemeinschaft organisierte

Einkauf und die Lieferung senkt

die Kosten für den einzelnen Baum und

die vor den Geschäften aufgestellten

und mit Lichterketten geschmückten

Bäume sorgen für Gemütlichkeit und

tragen zur Attraktivität unserer Innenstadt

bei. Aber jedes Jahr werden leider

immer weniger Bäume aufgestellt.

Wir wünschen uns Ihre Mitarbeit, Beteiligung

und auch Eigeninitiative.

Beispiel Information und Resonanz

Unsere für die Mitgliedsarbeit zuständigen

Vorstandskolleginnen schreiben

Rundbriefe per Mail, um die Mitglieder

über aktuelle Themen und Fragen auf

dem Laufenden zu halten. Leider erreicht

uns dazu kein direktes Feedback von den

Mitgliedern.

Beispiel Parkleitsystem | Parkhaus

ABA entwickelt ein Projekt zur Auseinandersetzung

mit dem nicht vorhandenen

Burger Parkleitsystem (Platzierung, Anbindung,

Kosten, Auffindbarkeit), sowie

ein Konzept für ein Parkhaus. Ein Meinungsaustausch

direkt mit dem aktiven

Vorstand fand nicht statt.

Wo geht die Reise hin?

Wir wünschen uns eine Resonanz unserer

Mitglieder, um zu spüren, ob unsere

Arbeit den Nerv trifft, ob unsere Mitglieder

das auch so sehen wie wir. Wir wollen

die Zukunft für die attraktive Burger Altstadt

sichern, den Besuchern ein lebendiges

historisches Inselherz bieten. Aber

wollen das unserer Mitglieder auch?

Oder sind alle vielleicht so zufrieden mit

unserer Arbeit und beteiligen sich deshalb

nicht?

Langfristige Projekte

Viele Projekte des ABA haben etwas mit

dem Fachgebiet Bauen zu tun. Das ist

so, wenn in einer Stadt die Attraktivität

durch Installationen, Beschilderungen,

Kenntlichmachen von Events oder andere

bauliche Veränderungen gesteigert

werden soll.

Von der Idee bis zur Umsetzung können

Jahre vergehen. Wer bauen will, braucht

einen langen Atem und deshalb viel Geduld.

Auch wenn nicht sofort ein Erfolg

sichtbar ist, so werden diese Projekte im

Hintergrund trotzdem weiterverfolgt und

weiterentwickelt.

10


stadtbummel-fehmarn.de

Dauerthema Einzelhandelskonzept

Wir brauchen

Ihr Feedback!

Aktionen des ABA

Andere Ideen führen zu schnelleren

Erfolgen, man denke z.B. an die Weihnachtsrätsel,

die ABA regelmäßig organisiert

hat. Die Aktion war kurzfristig in

vielen Schaufenstern der Stadt sichtbar,

führte zu mehr Besuchern in der Stadt

und letztlich zu einer öffentlichen Preisverleihung

auf dem Burger Markplatz.

ABA braucht Unterstützung

Als Verein braucht man aber auch die

Unterstützung der Mitglieder – denn für

diese wird die Vereinsarbeit durchgeführt.

Wir hätten gern Ihre Ideen und Vorschläge,

Ihre Unterstützung und Rückmeldung

und gern auch Ihre Beteiligung

an dem einen oder anderen Projekt.

Neu: IdeenPool

Nutzen Sie die digitale Möglichkeit, um

uns Ihre Ideen, Anregungen, Wünsche

etc. mitzuteilen. Wir haben für Sie auf

der Webseite des Vereins www.stadtbummel-fehmarn.de,

in der auch Sie als

Mitglied mit Ihrem Betrieb eingetragen

sind, den neuen Menüpunkt „Ideen-

Pool“ eingerichtet.

Der Vorstand setzt sich gerne für die Belange

der innenstädtischen Geschäftswelt

ein, dies jedoch lieber mit Unterstützung

der aktiven Mitglieder.

Wir freuen uns auf Sie auf der JHV

Und wir hoffen sehr auf einen regen Diskussionsbeitrag

mit Ihnen, den Mitgliedern

des Vereins Attraktive Burger Altstadt

e.V. und allen Interessierten auf der

Jahreshauptversammlung am 18. März

2020 ab 19:30 in Wissers Hotel in Burg,

Am Markt 21.

Wir heißen Sie herzlich willkommen!

Attraktive Burger Altstadt e.V.

Der Vorstand

„… das Facheinzelhandelsangebot in der Innenstadt Burg sollte nicht durch weitere

flächenintensive, zentrenrelevante Einzelhandelsansiedlungen in den Außenbereichen

der Stadt Fehmarn gefährdet werden.“

Diese Kernaussage aus dem Einzelhandelskonzept der CIMA, Kap. 8.4, Abs.3, für die

Stadt Fehmarn gewinnt aktuell wieder an Bedeutung. Das Bemühen, den Sonderstandort

Burg West attraktiver zu gestalten, darf nicht zu Lasten vorhandener Strukturen

in der Innenstadt gehen. Durch die Konzentration auf dem Lebensmittelmarkt sind

erste Leerstände zu verzeichnen. Diese gilt es zu füllen. Aber bitte nicht in Konkurrenz

zur Burger Innenstadt.

Hier finden wir eine gesunde Mischung

von täglicher Grundversorgung, sowie

eine Vielzahl von Fachgeschäften vor.

Das garantiert auch eine ganzjährige

Versorgungssicherheit, im Gegensatz zu

den temporären Angebotszyklen durch

das Randsortiment der Lebensmittelkonzerne.

Die Burger Altstadt benötigt die hierdurch

erzeugten Kundenströme, um

für Einheimische und Gäste attraktiv zu

bleiben. Davon profitieren natürlich auch

die Gastronomie, sowie die Saisongeschäfte.

Auch Dienstleister wie Ärzte,

Apotheken, Banken, Anwälte usw. gehören

in die Innenstadt.

Packstationen gehören auf neutralen Boden, zum

Beispiel an das vorgeschlagenen Parkhaus in der

Burger Innenstadt.

Ausbluten der

Innenstadt verhindern

Aktuell ist von Bemühungen zu vernehmen,

einen Naturkostladen am Stadtrand

zu etablieren. Das würde zwangsläufig

Kundenströme umlenken, auch zu Lasten

eines vorhandenen, seit vielen Jahren

vorbildlich einheimisch-inhabergeführten

Geschäftes dieser Art.

Auch das wäre konträr zu den Bemühungen

der Politik und der Verwaltung,

die Burger Innenstadt wirtschaftlich stark

und attraktiv zu erhalten, um ein Ausbluten

zu verhindern. Hierzu wurde als

Entscheidungshilfe das Einzelhandelskonzept

in Auftrag gegeben und auch

fortgeschrieben.

Folgende Aussage des Einzelhandelskonzeptes gilt es zu befolgen:

Kap. 5.4

….Neuansiedlungen sollten nur dort möglich sein, wo für den betreffenden Nahbereich

eine Verbesserung der Nahversorgungssituation und/oder der Nahversorgungsqualität

erreicht werden kann und nur, wenn eine Einzelfallprüfung die Verträglichkeit

für den zentralen Versorgungsbereich (Burger Innenstadt) nachweisen konnte.

Claus-Michael Rathjen – AK3

11


Mitgliederzeitung des Vereins „Attraktive Burger Altstadt e.V.“ 8. Ausgabe | Februar 2020

Foto: Ahlström Photographie

Gestaltung:

Claudia Czellnik

Attraktive Burger Altstadt e.V.

Das Leben findet InnenStadt

stadtbummel-fehmarn.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine