Willkommen in der Oberlausitz - Urlauber- und Gästeführer

MediaLight

Der Urlauber- und Gästeführer erstrahlt im neuen, zeitgemäßeren Gewand. Gäste aus nah und fern können sich wieder über die vielfältigen Freizeitaktivitäten der schönen Oberlausitz ein Bild machen. Wir freuen Sie als Gäste begrüßen zu dürfen und hoffen Sie nehmen viele schöne Erinnerungen in Ihre Heimat mit.

Willkommen in

AUSGABE 09 APRIL 2020

Oberlausitz

der

Urlauber- und Gästeführer ihrer Region

Entdecken Sie die

Region zwischen

Löbau und Zittau

Tipps für Ihre Freizeit • Cafés & Restaurants der Region laden ein


Hotel und Restaurant Olbersdorfer Hof

Olberdorfer Hof GmbH

Hotel und Restaurant

Oybiner Straße 1

02785 Olbersdorf

Telefon: + 49 (0) 3583 6975-0

Telefax: + 49 (0) 3583 6975-99

E-Mail: info@olbersdorfer-hof.de

Internet: www.olbersdorfer-hof.de

familienfreundlich

seniorengerecht

von Bikern empfohlen

Foto: Sharon Hille

Spitzberg Oderwitz

2

© Sharon Hille


Herzlich willkommen in der Oberlausitz

Liebe Urlauber, liebe Gäste,

Seit nunmehr 9 Jahren erscheint unsere

Broschüre, der Urlauber- und Gästeführer

für die Region um Löbau und Zittau. Sie

wird von unseren Leserinnen und Lesern

aus der Region und auch von den Besuchern

von nah und fern immer wieder sehr

gut angenommen. Mit dieser Broschüre

werden Sie eingeladen, sich in unserer

schönen Oberlausitz wohl zu fühlen, sich

besser zurecht zu finden und die vielen Sehenswürdigkeiten

und Ausflugsziele, die die

Region Ihnen hier bietet auch besuchen und

wahrnehmen zu können. Nehmen Sie sich

also gern ein wenig Zeit, blättern Sie in unserer

kleinen Broschüre und suchen Sie sich

aus, wo Sie sich in den nächsten Tagen per

Auto, Bus, Bahn, Fahrrad oder Kutsche hinbegeben

wollen und sich etwas näher ansehen

wollen. Wir sind uns sicher, dass Sie

einiges interessantes und unterhaltsames

finden werden.

Wir wünschen Ihnen einen aufregenden Aufenthalt

in unserer Heimat, der Oberlausitz.

Ansicht Obercunnersdorf

Inhaltsverzeichnis

Herzlich willkommen in der Oberlausitz 3

Löbau – mittendrin – mit berauschendem Blick auf die Oberlausitz 4

Textildorf Großschönau mit seinem Erholungsort Waltersdorf 6

Seifhennersdorf – ein Erlebnisort für die Familie 9

Herrnhut – Kleine Stadt von Welt 12

Oderwitz – Windmühlen- und Wetterdorf 14

Spreequellland – endlich angekommen 16

Freizeit- und Erlebnisbad Obercunnersdorf 17

Kaffeekultur im Museumshof 21

Willkommen im Luftkurort Jonsdorf 24

Olbersdorf – Das Tor zum Outdoor Land 26

Überraschend vielfältig - Städtische Museen Zittau 28

Im Urlaub ist die Reise-Apotheke hilfreich. 31

3


Löbau – mittendrin – mit berauschendem Blick

auf die Oberlausitz

Wegen Ihrer zentralen Lage wählen Urlauber

sehr gern diesen schönen Ort als

Ausgangspunkt für Ihren Aufenthalt in der

Oberlausitz, denn die historischen Städte

des Sechsstädtebundes (Löbau, Görlitz,

Bautzen, Zittau, Kamenz, Luban) und das

idyllische Naturparadies des Oberlausitzer

Berglandes, sowie das Zittauer Gebirge,

sind von hier aus auf kurze Distanz erreichbar.

Schon im Mittelalter, zu Zeiten der

Gründung des Sechsstädtebundes, wählte

man aus diesem Grund Löbau zur Konventstadt.

Hier angekommen, sollten Sie es nicht versäumen,

sich einen Überblick von ganz

„Hoch oben“ zu verschaffen. Dies können

Sie am besten auf Löbaus, mit Wander- und

Erholungsmöglichkeiten reichhaltig versehenen,

Hausberg erleben. Nach dem Motto

des Turmerbauers „Je weiter der Blick

– desto freier das Herz“ erklimmen Sie das

Wahrzeichen der Stadt – den einzigen gusseisernen

Aussichtsturmes der Welt. Der

atemberaubende Blick wird Sie faszinieren!

Im Zentrum Löbaus erwartet Sie eines

der schönsten Rathäuser Deutschlands.

Ein Blick auf die Mondphasenuhr mit dem

Judutekopf – als Zeichen der Gerichtsbarkeit

– zeigt nicht nur, was die Stunde geschlagen

hat, sondern es mahnt auch der

Schriftzug „Carpe diem“ dazu an, seine Zeit

sinnvoll zu nutzen. Diese sollte man fest im

Blick behalten, auch wenn der liebevoll sanierte

Altstadtkern zum Verweilen einlädt.

Planen Sie noch ein Stündchen davon, für

eine weitere Überraschung ein, die sie vielleicht,

in dieser historisch anmutenden

Stadt, nicht vermutet hätten. Am Stadtrand,

etwas versteckt gelegen, steht eines

der weltweit berühmtesten Bauten der

„Modernen Architektur“.

Foto: Lutz Namokel

4


Fotos: Peter Emrich / Stadtverwaltung Löbau

Das „Haus Schminke“, in seiner Form an

ein Schiff erinnernd, besticht durch seine

eigenwillige Gestalt mindestens genauso,

wie durch seine geniale Funktionalität und

zieht damit Besucher aus der ganzen Welt

in seinen Bann.

Tourist-Information Löbau

Altmarkt 1, 02708 Löbau

Tel.: 03585 450 14 0

E-Mail: tourist-info@loebau.de

www.loebau.de

Foto: Sharon Hille

Neugersdorf

/ CZ

Löbau

Süd 2

B 178

Herrnhut / Zittau

Stadtzentrum

Kleingartenanlage

Stadion

Löbau Ost

Sie finden uns an

der Äußeren Zittauer

Straße 54 a, direkt

an der B 178 in

Richtung Herrnhut.

Ristorante PIZZERIA UNO

Inhaber: Rüdiger Krünägel

Äußere Zittauer Straße 54 a

02708 Löbau

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen

Di. 17.00 - 22.00 Uhr

Mi - So 11.00 - 14.00 Uhr

und 17.00 - 22.00 Uhr

www.Pizzeria-UNO-Loebau.de

Lieferservice

(03585) 48 26 95

5


Haeblerstraße Großschönau © Gerd Michael, CC BY-SA 4.0, Wikimedia

6

Textildorf Großschönau mit

seinem Erholungsort Waltersdorf

Am Fuße der höchsten Erhebung der Oberlausitz,

der Lausche mit 793 m, begrüßt

die Gemeinde Großschönau ihre Gäste.

Hier befindet sich das umfangreichste zusammenhängende

Ensemble von Umgebindehäusern

mit 660 weitgehend denkmalgeschützten

Gebäuden. Eindrucksvoll

werden die Hausweberei sowie die Damast-

und Frottierwarenherstellung im

Deutschen Damast- und Frottiermuseum

Großschönau und die Lebensweise früherer

Zeiten im Volkskunde- und Mühlenmuseum

Waltersdorf präsentiert. Technische Raritäten

befinden sich im Motorrad-Veteranen


Kupferhausbrücke Großschönau © Dr. Bernd Gross, CC-BY-SA 4.0

Carola Kaspar

Obere Mühlwiese 2 · 02779 Großschönau

Tel. 035841 680755

Mo–Fr 9.00–17.00 Uhr · Sa 9.00–11.00 Uhr

So 14.00–17.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Di/Do/Fr

Mittwoch

Samstag

Sonntag

7.00 – 17.00 Uhr

7.00 – 13.00 Uhr

7.00 – 10.00 Uhr

14.00 – 17.00 Uhr

7.00 – 10.00 Uhr

13.30 – 17.00 Uhr

Schenaustrasse 11 • 02779 Großschönau

Tel.: (035841) 380 19 • Fax: (035841) 387 25

Inh. Henry Liebe • cafe-liebe@t-online.de

Nur ca. 200m bis zum Damastmuseum

7


und Technikmuseum. Sehenswert sind

auch die barocke Kirche Großschönau, die

Tamitiusorgel in der Kirche Waltersdorf und

der größte Hausbrunnen der Oberlausitz.

Das Naturparkhaus im altehrwürdigen

„Niederkretscham“, in dem sich auch die

Tourist-Information befindet, ist ganzjährig

geöffnet. In der dortigen Erlebnis-Ausstellung

wird die Vielfalt des „Naturpark

Zittauer Gebirge“ auf anschauliche Weise

präsentiert. Seit dem Sommer 2015 hat

der Naturparkgarten, ein Areal mit vielen

naturwissenschaftlichen unterhaltsamen

Stationen, seine Tore geöffnet. Gut markierte

grenzüberschreitende Wander- und Radwanderwege,

Lehrpfade sowie Rodelhänge,

Skiwanderwege und das alpine „Skiareal-

Lausche“ mit einer Skischule vor Ort sind

ideal für eine aktive Erholung und Entdeckungstouren

ganz in Familie. Der TRIXI-

Park bietet vergnüglichen Badespaß sowie

eine Sauna- und Wellnesslandschaft. Für

Mutige gibt es Nervenkitzel im „Abenteuer

Kletterwald“ gleich nebenan.

Begeben Sie sich im Textildorf auf die Spuren

einer einmaligen Geschichte! 2016 feierten

wir hier zwei besondere Jubiläen: 350

Jahre Damast und 160 Jahre Frottier aus

Großschönau. Das Museum hat die Aufgabe

diesen bedeutenden Teil der deutschen

Textilgeschichte zu bewahren. So gehören

der einzige funktionstüchtige Damasthandzugwebstuhl

sowie der letzte Frottierhandwebstuhl

Deutschlands zu den rund 40

funktionstüchtigen Textilmaschinen der

Sammlung. In den Ausstellungsräumen und

der Schauwerkstatt kann der Besucher die

Herstellung der Gewebe vom Garn bis zur

Konfektion nachvollziehen und bekommt

die Textilmaschinen im Rahmen der Führung

erläutert und vorgeführt.

Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Schenaustraße 3, 02779 Großschönau

www.ddfm.de, E-Mail: info@ddfm.de

Telefon und Fax: 035841 35 469

Hauptstraße 165

D-02799 Großschönau

OT Waltersdorf

info@ruebezahlbaude.de

www.ruebezahlbaude.de

An der Lausche 4

D-02799 Großschönau

OT Waltersdorf

info@hubertus-baude.de

www.hubertus-baude.de

035841 33 90 035841 67 330

8

Betreiber: Hotel Rübezahlbaude – Hubertusbaude KG · Hauptstraße 165 · 02799 Großschönau OT Waltersdorf


Seifhennersdorf – ein Erlebnisort für die Familie

Die Oberlausitzer Grenzstadt liegt in reizvoller

Umgebung innerhalb des Naturparkes

Zittauer Gebirge und ist ein idealer Ort für

erlebnisreiche Erholung.

Seifhennersdorf entstand schon in der

1. Hälfte des 13. Jahrhunderts durch die Ansiedlung

mainfränkischer Siedler. Der Ort

gehörte damals zur böhmischen Grundherrschaft

Tollenstein/Rumburg. Im Jahr 1584

wurde Seifhennersdorf an den Stadtrat zu

Zittau verkauft und kam somit in der Folgezeit

zu Sachsen. Mitte des 18. Jahrhunderts

entstanden zahlreiche Umgebindehäuser,

die besonders an den Flusstälern den Ort

prägen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

setzte eine stürmische Entwicklung

der Industrie ein. Große mechanische

Webereien und zahlreiche Schuhfabriken

beherrschen nun das Ortsbild. Die Industrialisierung

setzte sich zu Beginn des 20.

Jahrhunderts fort, so kamen noch weitere

Betriebe dazu.

1974 erhielt Seifhennersdorf aufgrund seiner

Größe und der leistungsfähigen Industrie

das Stadtrecht. Heute produzieren noch

international bedeutsame Unternehmen in

der Oberlausitzer Grenzstadt, wie zum Beispiel

die Firma Bechstein (Flügel und Kla-

Landgasthof KaraseKschenKe | Inhaber Peter domInIK Žadan

neuwaLde 2 | 02794 Leutersdorf | teLefon: 03586 - 7658071

ÖffnungszeIten

mo 17-21 uhr

dI + mI ruhetag

sa 11-22 uhr

So 11-21 Uhr

sowie nach Absprache

e-maIL: Info@KaraseKschenKe.Info | webseIte: www.KaraseKschenKe.Info

9


viere), SPEKON (Fallschirme) und OLUTEX

(Isoliermatten für Airbus).

Seifhennersdorf entwickelte sich nach der

Wende auch immer mehr zu einem Urlaubsort,

wo man hüben und drüben der Grenze

abwechslungsreiche Ausflüge und Wanderungen

unternehmen kann.

Das attraktive Wald- und Erlebnisbad „Silberteich“

lädt Jung und Alt im Sommer

zum Baden ein. In zwei regional typischen

Umgebindehäusern befinden sich die größte

sächsische private Puppensammlung

und ein einzigartiges Eisenbahnmuseum.

Ein historischer Dreiseithof (Bulnheimscher

Hof) ergänzen die familienfreundlichen

Angebote. Im letzteren gibt es nicht

nur zahlreiche kulturelle Veranstaltungen,

sondern hier finden auch regelmäßig Karaseks

Naturmärkte mit sächsischen und

böhmischen Naturproduktehändlern statt.

Überhaupt spielt der legendäre Räuberhauptmann

Karasek im Ort eine dominante

Rolle. Man kann sich mit ihm auf

10


eine spannende Wanderung begeben, das

Karasek-Museum besuchen und seinen

Spuren auf dem Karasek-Ringwanderweg

bzw. -Radweg folgen.

Karasek- und Naturmärkte im März und September

Karasek-Museum/

Tourist-Information

Nordstraße 21 a, 02782 Seifhennersdorf

Tel.: 03586 45 15 67

Fax: 03586 45 15 68

www.karaseks-revier.de

www.seifhennersdorf.de

Öffnungszeiten:

Di – Fr 09.00 – 12.00 Uhr

u. 13.00 – 16.30 Uhr

So 13.00 – 16.30 Uhr

Hotel „Zur Linde“

Warnsdorfer Straße 14 • 02782 Seifhennersdorf

Tel. 03586 / 40 43 79 • Fax 03586 / 40 67 81

www.hotel-zurlinde.com

ab 17.00 Uhr geöffnet / Mittwoch Ruhetag

und Sonntag Mittagstisch von

11.00 Uhr – 14.00 Uhr

11


Herrnhut – Kleine Stadt von Welt

Auf halber Strecke

zwischen Löbau

und Zittau

liegt Herrnhut.

Der Ort wurde

1722 von protestantischen

Glaubensflüchtlingen

aus Mähren auf

dem Land von

Nikolaus Ludwig

Graf von Zinzendorf

gegründet.

Herrnhut genießt vor allem durch das Wirken

der Evangelischen Brüder-Unität eine

weit über die Landesgrenzen hinausgehende

Bekanntheit. Dies ist vor allem zwei

Herrnhuter „Exportschlagern“ zu verdanken:

Den Losungen – einem seit 1731 jährlich

erscheinenden Andachtsbuch sowie

den Herrnhuter Advents- und Weihnachtssternen.

Das harmonische und homogene Stadtbild

wird durch die planmäßige Anlage im Stil

des Herrnhuter Barock geprägt. Gäste finden

hier eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

Am zentralen Zinzendorfplatz lädt der

eindrucksvolle Kirchensaal der Brüdergemeine

zu einem Besuch ein.

Nur 100 m entfernt finden Sie in einem spätbarocken

Bürgerhaus von 1764 das Herrnhuter

Heimatmuseum. Die weitgehend original

erhaltenen Wohnräume einer früheren

Bürgerfamilie vermitteln einen faszinierenden

Eindruck der damaligen Wohnkultur.

Handgedruckte Tapeten und erlesenes Biedermeiermobiliar

zeugen von Gediegenheit

und Eleganz. Hinzu kommen eine bemerkenswerte

Gemäldesammlung sowie rare

kunsthandwerkliche Besonderheiten wie

Lacktabletts und Haarbilder.

In regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen

werden Themen der Ortsgeschichte

vertieft. Aber auch Malerei und Fotografie

finden hier ein Podium.

Mehr Informationen im Internet unter

www.herrnhut.de

Tourist-Information

der Stadt Herrnhut

Comeniusstr. 6, 02747 Herrnhut

Tel.: 035873 30 733 oder 22 88

E-Mail: tourismus@herrnhut.de

Montag:

Dienstag – Freitag:

09.00 – 15.30 Uhr

09.00 – 17.00 Uhr

Samstag, Sonntag und an Feiertagen:

10.00 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr

12

Biedermeierzimmer im Heimatmuseum Herrnhut


Manufaktur

Tag der offenenTür

>> 09. Mai 2020 <<

Großer Erlebnistag

>> 08. August 2020 <<

Weihnachtsmarkt

>> 28. Dezember 2020 <<

www.herrnhuter-sterne.de

13


14

Oderwitz – Windmühlen- und Wetterdorf

Im beschaulichen Dreiländereck Deutschland,

Polen, Tschechien erstreckt sich entlang

der B 96 das Windmühlen- und Wetterdorf

Oderwitz.

Drei Bockwindmühlen prägen das Ortsbild.

In der „Birkmühle“ finden nicht nur Mühlenführungen

statt, sondern man kann sich

hier in der „1. sächsischen Hochzeitsmühle“

im romantischen Flair das Ja-Wort geben.

Der 510m hohe Spitzberg war schon immer

ein interessantes Ausflugsziel. Von seinem

markanten Aussichtsfelsen (mit anerkanntem

Klettergebiet) genießt man einen einzigartigen

Rundblick in die Oberlausitz und

Böhmen.

Am Fuße des Spitzberges liegt der bei Jung

und Alt beliebte „Rodelpark“ mit der Sommerrodelbahn.

Für wetterinteressierte

Besucher bietet Oderwitz

das einzigartige

„Wetterkabinett“ mit

Touristinformation.

Hier können Sie einen

Einblick in die Welt der

Wetterbeobachtungen

und Vorhersagen in

Form von Wettervorträgen bekommen.

Neben der Kinderlernwerkstatt „Erfinderkiste“

können sich Besucher auf zwei Reiterhöfe,

eine Ponyranch, einen Kutschbetrieb,

eine Modellbahnausstellung, zwei

Kegelbahnen, eine Schießsportanlage und

ein schönes Volksbad freuen.

Wanderfreudige und Radsportbegeisterte

können Oderwitz auch über den Oberlausitzer

Bergweg bzw. den Oberlausitzer Radwanderweg

Zittau-Bayreuth entdecken.

Zwei Mühlenrundwanderwege führen Sie zu

den drei Bockwindmühlen und der noch in

Betrieb befindlichen ehemaligen Wassermühle

im Ort. Auf dem Oderwitzer Mühlenpfad

können Sie alle ehemaligen und noch

vorhandenen Mühlen bestaunen. Wer sich

für die einzigartige Bauweise der Umgebindehäuser

interessiert, ist auf der Oberlausitzer

Umgebindehausstraße genau richtig.

Sie sehen, ein Besuch bei uns lohnt sich zu

jeder Jahreszeit und wir freuen uns auf Ihr

Kommen.

Finden können Sie uns unter:

www.oderwitz.de

Wetterkabinett/

Touristinformation

Hintere Dorfstr. 15

02791 Oderwitz

E-Mail: wetterkabinett@oderwitz.de

Tel.: 035842 20 790

Dienstag bis Donnerstag von

09.00–16.00 Uhr geöffnet‚ Freitag von

09.00–13.00 Uhr geöffnet.

außerhalb der Öffnungszeiten nach

Vereinbarung.

öffentlicher Wettervortrag

Dienstag u. Donnerstag, 10.30 Uhr

Gruppen nach Voranmeldung in und

außerhalb der Öffnungszeiten.


Brautpaar vor Birkmühle

Volksbad

Öffnungszeiten

Montag – Sonntag ab 17.00 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Umgebindehaus

02791 Oderwitz

OT Oberoderwitz

Dorfstraße 35

(035842) 20783

Hauptstraße 144

02791 Oderwitz

Konfektion & Stickerei:

Tel. 035842-227 31

E-Mail stickerei@futex.info

Stick- und Nähservice für

Privat u. Gewerbe

Wir veredeln Ihre Textilien ganz nach Ihren

Wünschen.

In unserem Textilshop finden Sie:

Hochwertige Frottierware, Tischwäsche,

Bettwäsche und Sockenvielfalt (auch in

Übergröße), sowie Markenbekleidung von

James & Nicholson u.v.m.

Montag bis Freitag: 09:00 - 17:00 Uhr geöffnet.

Textilshop:

Tel. 035842-227 26

E-Mail textilshop@futex.info

15


Spreequellland – endlich angekommen

Am Quell des Lebens tief verwurzelt

Im malerischen Spreequellland erfahren

Sie wahrhaft Erholung, fern der Touristenmassen

treffen Sie hier Gastgeber, die Sie

herzlich empfangen und Ihnen die schönste

Zeit des Jahres bereiten. Urlaub „von der

Stange“ gibt es hier nicht, vielmehr ist die

Region ein Eldorado für Individualisten und

Kulturinteressierte. Hier geht es vieler Orten

noch ruhig und beschaulich zu – wir haben

viel Zeit für Sie. Ganz ohne Hektik erfahren

Sie nach kurzer Zeit, warum die hier lebenden

Menschen so tief verwurzelt sind: mit

ihrer Landschaft, in die sich die typischen

Umgebindehäuser sanft schmiegen, den

altüberlieferten Traditionen und dem Flüsschen

Spree, welches hier an drei Quellen

entspringt. Aktiv sein und dennoch geistige

Ausgeglichenheit finden, das gelingt hier zu

jeder Jahreszeit, denn Sie sind umgeben

von einer unvergleichlich harmonischen

Berglandschaft, aber auch immer nah dem

Wasser. Neben idyllischen Wanderrouten

und Themenradwegen gibt es in der kalten

Jahreszeit Langlauf-Skipisten, die Sie nahezu

alleine für sich entdecken dürfen.

Die drei Spreequellen

Von den insgesamt drei Quellen der Spree

befinden sich zwei auf dem Territorium der

Stadt Ebersbach-Neugersdorf und eine auf

dem Berg Kottmar, welcher der dortigen

Gemeinde ihren Namen gibt.

Die Wasserreichste:

Die ertragreichste Spreequelle befindet sich

im OT Neugersdorf, unmittelbar vor dem

Volksbad. Sie erhielt 1888 eine schmiedeeiserne

Fassung, die 1996 restauriert wurde.

Die Schönste:

Am Spreeborn im OT Ebersbach/Sa. wurde

1896 ein pittoresker, gusseiserner Pavillon

errichtet.

Die Höchstgelegene:

Die Spreequelle auf dem Kottmar befindet

sich in idyllischer Lage am Gipfel des Berges

und inmitten des Waldes. Der Sagenpfad

lässt Besucher den Legenden rund um seinen

Berg folgen.

Handweberei I Laden I Pension I Webkurse

Kottmar OT Walddorf

Lange Gasse 7

16

Tel. 03586 310078

www.spinnwebe.de


Touristinformation im Haus des Gastes Obercunnersdorf Foto: Uwe Schwarz für TGG OL Bergland

Der Spreeradweg

Die südliche Oberlausitz ist ein regelrechtes

Fahrradparadies. Von sanften Hügeln

bis hin zu steilen Bergen gibt es eine Vielzahl

von Möglichkeiten für Radtouren. Die

mit Abstand bekannteste Route, welche in

Ebersbach-Neugersdorf beginnt (oder endet),

ist der Spreeradweg. Von der Spreequelle

am Volksbad Neugersdorf über den

Spreeborn im Ortsteil Ebersbach/Sa. führt

die Tour über Bautzen – Cottbus – Berlin –

bis zur Mündung in die Havel (420 km).

Freizeit- und Erlebnisbad Obercunnersdorf

Öffnungszeiten 2020

15.05. – 15.09.2020

Montag-Freitag von 11.00– 21.00 Uhr

an Wochenenden, Feiertagen, Schulferien

in Sachsen von 10.00 – 21.00 Uhr

17


Der Kottmar und seine Dörfer

Wer nach Obercunnersdorf kommt, wird

vom reizvollen Erscheinungsbild des Ortes

fasziniert sein. An der Hauptstraße reiht sich

ein Umgebindehaus an das andere. Die urigen

Bauten stehen dicht gedrängt auf kleinen

Grundstücken in verwinkelten Gassen.

Mit allein 260 Umgebindehäusern gleicht

dieser Ortsteil der Gemeinde Kottmar einem

Lehrbuch der alten Volksbauweise,

die einen ganzen Landstrich prägt. Für Führungen

durch das Denkmalsdorf melden

sich Besucher in der Touristinformation im

„Haus des Gastes“, welches in einem historischen

Umgebindehaus in der Ortsmitte

eingerichtet ist. Überhaupt ist die Gemeinde

am Kottmar reich an solch einzigartigen

Denkmalen. Zu den besonders prächtigen

Umgebindehäusern zählt der barocke Faktorenhof

in Eibau. Der Leinwandhändler

Christian Zentsch ließ sich das herrschaftliche

Gehöft 1717 errichten. Heute hat die

Touristinformation Spreequellland ihren

Sitz in der Blockstube im Erdgeschoss. Vom

Reichtum des früheren Besitzers zeugen die

filigrane Decken- und Wandmalerei sowie

Delfter Kachelmotive oder die mit floralen

Ornamenten verzierte Holzbalkendecke

im Prunkzimmer des Obergeschosses. Im

Dachgeschoss zeigt das Eibauer Heimatund

Humboldtmuseum auf zwei Ebenen

Das Stammhaus auf dem Areal der ehemaligen Textilfabrik

in Neugersdorf, hier befindet sich eine Dauerausstellung

zum Fabrikanten C.G. Hoffmann.

Foto: Uwe Schwarz für TGG OL Bergland

seine Schätze, darunter die Naturaliensammlung

und das Kuriositätenkabinett.

(Textquelle: Rainer Große)

Ebersbach-Neugersdorf

Die Spreequellstadt, welche aus den traditionsreichen

Städten Neugersdorf und Ebersbach/Sa.

entstand, steht heute in vielerlei

Hinsicht sinnbildlich für die Industrialisierung

und die Hochzeit der Textilindustrie

in der Oberlausitz. Egal ob die Alte Mangel,

der Grünsteinhof oder das Stammhaus mit

Sitz der „Stiftung Umgebindehaus“ – in

Ebersbach-Neugersdorf finden sich viele

Beispiele der Nachnutzung und liebevollen

Restaurierung einzigartiger Bauten. Über

Besuchen Sie uns

auch in Ebersbach

Kontakt 0171 / 31 419 23 • www.softeis-heintze.de

02730 Ebersbach-Neugersdorf, Hofeweg 59a

18


Das technische Baudenkmal und Wahrzeichen von Kottmarsdorf:

Die Bockwindmühle. Das daneben befindliche

Müllerhaus lädt regelmäßig zum Schaubacken ein. Foto:

Uwe Schwarz für TGG OL Bergland

Gaststätte

SchweizerhauS

Mi.–Fr. ab 15 Uhr

Sa. u. So. 10 – 13 Uhr

u. ab 17 Uhr

u. nach Vereinbarung

Karl-Liebknecht-Str. 48

02727 Ebersbach-Neugersdorf

Tel. 03586 / 70 25 76

www.schweizerhaus-neugersdorf.de

19


700 Umgebindehäuser gibt es im Stadtgebiet

zu entdecken. Auch das Kaffeemuseum

mit Rösterei, welches sich heute in der

ehemaligen Appretur Ebersbachs befindet,

lädt Sie herzlichst ein, um das Leben in der

Blockstube bei einer Tasse frisch gebrühten

Kaffees auf sich wirken zu lassen. Welchen

Stellenwert die Region während der Industrialisierung

im 19. und 20. Jahrhundert

entwickelte, lässt sich heute durch die hohe

Anzahl an individuell vorhandenen Villen

erahnen. Die Neugestaltung alter Fabriken

sowie Revitalisierungen von Brachflächen

haben das Ortsbild stetig aufgewertet.

Das „Kultur- und Bildungszentrum“, welches

sich in einem restaurierten Wasserturm

mit angrenzendem Gerätehaus

befindet, die „Bienenweide“ sowie der Eiskellerberg

sind sehenswerte Beispiele der

Nachnutzung längst vergangener Zeiten.

Eine Vielzahl von Wander- und Radwegen,

Freizeitmöglichkeiten sowie der alljährliche

Jacobi- und Ruprechtmarkt lassen für

Familien garantiert keine Langeweile aufkommen.

KONTAKT

Web: www.spreequellland.info

Mail: tourismus@spreequellland.info

• im Faktorenhof Eibau

Hauptstraße 214 a

02739 Kottmar, OT Eibau

Tel. +49 3586 702051

info@faktorenhof-eibau.de

• im Haus des Gastes

Obercunnersdorf

Hauptstraße 65

02708 Kottmar,

OT Obercunnersdorf

Tel. +49 35875 60954

info@obercunnersdorf.de

Sehenswertes KURZ und KOMPAKT

• Spreequellen am Kottmar und der nahen

Umgebung

• Bockwindmühle in Kottmarsdorf

• Staatl. anerkannter Denkmals- und Erholungsort

Obercunnersdorf

• Schunkelhaus Obercunnersdorf

• Schulmuseum Ottenhain

• Barocker Faktorenhof Eibau

• Faktorenhaus Alte Mangel in Ebersbach

• ältestes Umgebindehaus der Oberlausitz,

Hugenottenhaus in Ebersbach

• Bismarckturm und Eiskeller-Areal

Neugersdorf

• Stammhaus C. G. Hofmann in Neugersdorf

GASTSTÄTTE • PARTYSERVICE

Inh. Silvia Schütze

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN

Mo–Sa 11.00–21.00 Uhr

So 10.00–21.00 Uhr

Vom 1. November bis 30. April

Montag Ruhetag

KONTAKT:

Kottmarsdorfer Str. 37

02708 Obercunnersdorf / Kottmar

Telefon 035875 / 6 09 55

www.erikabaude.de

20


Kaffeekultur im Museumshof

Wenn im „Museumshof“ in Ebersbach die

Kaffeemühle surrt, dann dauert’s nicht

lange und edler Kaffeeduft durchzieht den

altehrwürdigen Vierseitenhof. Kein Wunder,

denn hier dreht sich alles um das Thema

Kaffee.

Im kleinsten Gebäude des Hofes ist ein

Kaffeemuseum untergebracht. Über eine

Holztreppe gelangt man ins blaue, rosa,

grüne und gelbe Zimmer voller historischer

Kaffeeutensilien, vom Kaffeeröster über

Kaffeewärmer bis hin zum Tropfenfänger.

Da wird schon mal ein 100 Jahre alter

Kaffeebereiter auseinander genommen.

Viele Vorgänger der heute üblichen Filtermaschine

werden vorgestellt. Darunter

sind so außergewöhnliche Apparaturen wie

der Vakuumbereiter oder die Kippdampfdruckmaschine

u. v. m..

All diejenigen, die nach dem Besuch des

Kaffeemuseums Kaffeedurst bekommen,

können gleich im Hof eine Tasse frischen

„Hofkaffee“ genießen.

Da hat man auch gleich die Gelegenheit den

wertvollen alten Hof etwas genauer zu betrachten.

Er steht unter Denkmalschutz und

ist ein gutes Beispiel für die großartigen

Leistungen der Bauleute und Handwerker

des 19. Jahrhunderts. Hier ist vieles beim

Alten geblieben, etwas schief und angenagt

vom Zahn der Zeit doch urgemütlich.

Kaffeemuseum und -rösterei im Museumshof

Oberer Kirchweg 26, 02730 Ebersbach-Neugersdorf,

Tel.: 03586 36 77 222, Funk: 0160 46 21 566

Geöffnet: 1. April bis 23. Dezember | Mo., Fr., Sa., So. 11 – 17 Uhr

(außerhalb der Öffnungszeiten nur auf Anfrage)

„Urlaub im Umgebindehaus“ in zwei DZ mit Frühstück möglich!

Homepage: www.spree-museumshof.de

21


Das Wiener Café

in der Oberlausitz

Bei Freunden erholen

... das können Sie, in unserem familiengeführten Hotel. Die Lage im Herzen des

Kurortes direkt unter dem Berg Oybin einerseits sowie die von Wäldern, Wiesen

und felsenreichen Bergen gekennzeichnete Umgebung machen unser Hotel zu

einer guten Adresse für Ihren Tages-, Wochenend- oder Urlaubsaufenthalt.

Hauptstraße 1 · 02797 Oybin · Tel. +49 35844 7140 · Fax +49 35844 71413

info@hotelcafemeier.de · www.hotelcafemeier.de

22


Forsthaus Hain

Gaststätte & Pension

Inh. Marko Prinke

Jonsdorfer Str. 3

02797 Oybin

Fon 035844/7 63 22 • Fax: 035844/7 64 56

Mail: info.forsthaus-hain@t-online.de

www.forsthaus-hain.de

Montag ist Ruhetag

Dienstag bis Freitag ab 17.00 Uhr geöffnet

Samstag und Sonntag ab 12.00 Uhr geöffnet

Parkplätze befinden sich neben der Gaststätte

23


24

Willkommen im Luftkurort Jonsdorf

Inmitten von Bergen in klarer und sauberer

Luft liegt unser Kurort. Wander- und Kletterfreunden

bietet er unsagbar schöne Touren

durch bizarre Felsformationen und auf

Berggipfel mit atemberaubenden Aussichten.

Gehen sie auf Entdeckungsreise auf dem

Kulturpfad „Bleichcolonie“ mit seinen verschiedenen

Stationen.

Zu den Höhepunkten im Kurort Jonsdorf

gehört unbedingt eine Wanderung durch

die Mühlsteinbrüche zu den Nonnenfelsen.

Mühlsteine wurden über 300 Jahre bis 1918

in die ganze Welt verschickt und das erste

Stück mit der Schmalspurbahn transportiert.

Heute können Sie mit der historischen

Schmalspurbahn nach Oybin oder Zittau

fahren und im Bahnhof Jonsdorf besteht

„Einmal Lokführer sein“ – sogar die Möglichkeit

einer Lok-Mitfahrt.

Für Familien maßgeschneidert:

Drei Spielplätze laden zum Herumtoben

ein, auf der Minigolfanlage kann man seine

Geschicklichkeit testen und auf den Trimmdich-Pfad

seine Kondition stärken.

Unsere Sparkassenarena Jonsdorf verwandelt

sich im Sommer in einen riesigen

Indoor-Spielplatz und im Winter in eine Eisfläche

für alle Eissportbegeisterten. Im solarbeheizten

Gebirgsbad findet man neben

großen Liegewiesen, Kinderplanschbecken

und Spielplatz, auch einen Beachvolleyballplatz.


In der Sternwarte kann man bei klarem

Nachthimmel unter fachkundiger Anleitung

„Sterne gucken“ .

„Die Weberstube“, ist ein kleines Heimatmuseum

und wurde liebevoll in einem historischen

Umgebindehaus eingerichtet – so

lebte und arbeitete man vor 200 Jahren im

Umgebindehaus!

Nach historischem Vorbild wurde ein Bauerngarten

angelegt.

Theateraufführungen, Konzerte und Veranstaltungen

auf unserer überdachten Waldbühne

sind immer ein nachhaltiges Erlebnis.

Dieses Jahr wird das Stück „Die rechte

und die linke Hand des Teufels“ nach dem

gleichnamigen Film mit Bud Spencer und

Terence Hill in uriger Felsenkulisse aufgeführt.

Inmitten einer üppigen Pflanzenwelt, umgeben

von Palmen, Efeu und Bananenstauden

erleben Sie im Tropenhaus hautnah

das vielfältige Treiben der über 200 exotischen

Schmetterlinge. Das Foyer beheimatet

in artgerechten Terrarien Tiere aus Wüsten

und Regenwäldern unseres Planeten.

Der Titel staatlich anerkannter Luftkurort

wurde 2001 verliehen und im Jahr 2011

erhielt Jonsdorf das Zertifikat „Familienfreundlicher

Ort“.

Zu allen Jahreszeiten ist Jonsdorf und seine

Umgebung wunderschön – überzeugen Sie

sich und sammeln Sie unvergessliche Eindrücke

und Erlebnisse.

Tourist-Information

Luftkurort Jonsdorf

Tel.: 035844 706 16

E-Mail: tourist@jonsdorf.de

GASTHOF UND HOTEL

www.dammschenke.de

Inh. Steffen Herrling

Größschönauer Str. 65

02796 Kurort Jonsdorf

Tel. 035844 / 7 27 77

25


Olbersdorf – Das Tor zum Outdoor Land

Olbersdorf ist der perfekte Ausgangsort für

alle, die sich an der frischen Luft aktiv erholen

wollen. Zwischen der Stadt Zittau und

dem Naturpark Zittauer Gebirge gelegen

bietet die Gemeinde vor allem mit dem Olbersdorfer

See mit Badestrand und Campingplatz

zahlreiche Freizeitangebote für

die ganze Familie.

Läufern, Wanderern und Triathleten ist

Olbersdorf bereits als Austragungsort für

Großereignisse wie den Zittauer Gebirgslauf

& Wandertreff und der sportlich anspruchsvollen

O-See Challenge ein Begriff.

Täglich dampft die Zittauer Schmalspurbahn

auf 750 mm Spurweite durch den

siebenhundertjährigen Ort bis ins Zittauer

Gebirge in die Kurorte Oybin und Jonsdorf.

Weitere Attraktionen der Gemeinde sind

zum Beispiel das Erlebnisfreibad, der Skulpturenpark

oder der Vorwinterliche Handwerkermarkt.

Schmalspurbahn

Vorwintermarkt

O-See Challenge

Skulpturenpark

26


Erlebnisfreibad

Veranstaltungen 2020

30. April Mai-Feuer am O-See

03. Mai Saison-Eröffnung am O-See

21. Mai Himmelfahrt am O-See

31. Mai Tag des offenen

Umgebindehauses

20. Juni Sonnenwende am O-See

28. Juni 4. O-See Open Water Race

19. Juli Piraten Kinderfest am O-See

16. Aug. 20. O-See Challenge mit

XTERRA Germany

21. Aug. Tag der Oberlausitz

22. Aug. End of Summer

23. Aug. Greifvogelschau am O-See

Auswahl touristischer Angebote

• Freizeitoase Olbersdorfer See

• Grubenbahnausstellung

• Erlebnisfreibad

• Schmalspurbahnhof Bertsdorf

• Skulpturengarten

• Uhrenhof Ochmann

• Schauwerkstatt Kokosweberei Hilger

• Geschichts- und Mühlenpfad

Gemeindeverwaltung Olbersdorf

Oberer Viebig 2a, 02785 Olbersdorf

Tel.: 03583 69 85 0, Fax: 03583 69 85 13

E-Mail: verkehrsamt@olbersdorf.de

www.olbersdorf.de

Olbersdorfer See

27


Überraschend vielfältig -

Städtische Museen Zittau

Einzigartig in Deutschland - bedeutend für

Europa. Diese Aussage trifft auf den kostbarsten

Sammlungsbesitz zu: die beiden

Fastentücher.

1472 erschaffen erzählt das Große Fastentuch

in 90 Bildern Geschichten aus der

Bibel. Mit 6,80 m Breite und 8,20 m Höhe

gehört es zu den größten und ältesten weltweit.

Ausgestellt ist es im Museum Kirche

zum Heiligen Kreuz. Das Kleine Fastentuch

von 1573 im Museum Franziskanerkloster

zeigt großformatig die Kreuzigung Christi

umrahmt von 30 Leidenswerkzeugen.

Im ehemaligen Kloster wandelt man durch

mittelalterliche Gemächer wie Kirche,

Kreuzgang, Kapitelsaal und Dormitorium,

den Schlaftrakt der Mönche. Ein Anbau

wurde im 17. Jahrhundert zur Kirche der

böhmischen Glaubensflüchtlinge und zur

Ratsbibliothek ausgebaut. Deren über Jahr-

Besucher betrachten das

„Große Zittauer Fastentuch“

28


CC BY-SA 3.0 de by Jürgen Lindert aus de.wikipedia

© Thomas Glaubitz

Herausgeber:

Werbeagentur Media-Light Löbau,

Ziegeleiweg 7c,

02708 Großschweidnitz, Tel.: 03585 40 19 67,

Fax: 03585 46 88 87,

post@media-light-loebau.de, www.media-light-loebau.de

Texte und Fotos:

Zuarbeit der jeweiligen Gemeinden, Tourist-Informationen,

Firmen und Vereine; siehe Bildnachweis,

Bild Familie Deckblatt: designed by Freepik

Satz und Gestaltung:

i. A. Frau Sharon Hille - Druckpol Löbau

Anzeigenakquise, Textzusammenstellung:

Frau Simone Baier, Herr Hans-Henner Niese

Verteilung:

Touristinformationen, Stadtverwaltungen, Fremdenverkehrsverbände

in der Region Oberland und Zittauer Gebirge,

Touristische Einrichtungen, Hotels, Pensionen, Restaurants

und Cafés, Reiseveranstalter, zur Auslage an publikumswirksamen

Stellen sowie den, in dieser Broschüre, werbenden

Kunden.

Für die Richtigkeit der Werbeaussagen in den Anzeigen übernimmt

die Werbeargentur keine Gewähr. Haftungsausschluß

besteht auch für redaktionelle und technische Fehler. Der

Nachdruck, auch auszugsweise, sowie die Nutzung der Broschüre

zu werblichen und kommerziellen Zwecken ist nicht zulässig.

29


hunderte gewachsene Raritätensammlung

präsentiert sich heute in einer barocken

Kunst- und Wunderkammer. Ebenso selten

und beeindruckend sind eine Sammlung

von historischen Marterwerkzeugen und

Waffen der städtischen Rüstkammer.

Die Klosterkirche beherbergt den einzigartigen

Epitaphienschatz, eine Sammlung von

mehr als 50 imposanten Gedächtnistafeln

aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Auf intime

und anrührende Weise erzählen sie vom

Glauben und Schicksal vergangener Zeiten.

Etwa zwanzig weitere Epitaphien werden in

der Kreuzkirche gezeigt.

Innenliegend verbirgt sich ein malerischer

Klosterhof, den prächtige barocke Grufthäuser

bedeutender Zittauer Familien säumen.

Sonderausstellungen:

23.02. – 21.06.2020

entKOMMEN. Das Dreiländereck zwischen

Vertreibung, Flucht und Ankunft

17.05. – 01.11.2020

Der Maler Fritz Haselbach aus Reichenau/

Bogatynia. Eine Kabinettausstellung des

Zittauer Geschichts- und Museumsvereins

11. 07. – 01.11.2020

Grafik der DDR. Meisterwerke aus der

Sammlung Nowoisky

28.11.2020 – 11.04.2021

Natur im Portrait. Rudolf Schramm-Zittau

und die Tiermalerei

Städtische Museen Zittau

Klosterstraße 3, 02763 Zittau

Tel. 03583 55 47 90

E-Mail: museum@zittau.de,

www.museum-zittau.de

Öffnungszeiten

Dienstag–Sonntag 10–17 Uhr

Eintrittspreise Kombiticket

Erwachsene: 8 EUR

Ermäßigte: 5 EUR

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: frei

30

www.essbar-zittau.de

Zittaus Hotel im Herzen der Stadt

ZIT

T

HOTEL

A

U

ER

ab sofort ist unsere

Softeisbar wieder geöffnet

Neustadt 28 02763 Zittau

info@hotel-zittauer-hof.de

H

Tel. 0 35 83 - 7 91 88 50

Fax 0 35 83 - 7 91 88 58

F

O

W EINKEHR

Weine genießen im historischen Ambiente

www.weinkehr.de

Weinberatung - Weinproben - Weinfeste - Weinverkauf

Johannisstr. 15

02763 Zittau

Tel.: 03583 / 69 69 64 oder

03583 / 70 11 74

Für Familien- und Betriebsfeiern bieten

wir unseren Service und ein abgestimmtes

Speiseangbot an!

Für Sie geöffnet: Mi-Fr ab 15.00 Uhr

und Sa ab 18.00 Uhr


Im Urlaub ist die Reise-Apotheke hilfreich.

Natürlich sollte für alle, die sich ihren Urlaub

wohl verdient haben, dieser auch entspannt

und gut gelaunt beginnen und stressfrei sowie

ohne gesundheitliche Probleme verlaufen.

Manch einer weiß, dass das leider nicht immer

so der Fall ist und es vorkommt, dass man auch

im Urlaub aus den unterschiedlichsten Gründen

krank werden kann oder wenn man in

andere Länder gereist ist bestimmte Lebensmittel

nicht so gut verträgt. Denken Sie deshalb

möglichst vor Urlaubsbeginn daran, sich

zukünftig mit bestimmten Arzneimitteln zu

versorgen.

In die Reiseapotheke gehören grundsätzlich

alle Medikamente, die zur Hausapotheke gehören,

ergänzt um die Medikamente gegen

typische Reisebeschwerden. Die genaue Zusammensetzung

der Reiseapotheke hängt ab

von der Art der Reise (z.B. Trekkingtour, Tauchoder

Strandurlaub), dem Reiseziel und von der

medizinischen Versorgung im Urlaubsland. Ihr

Apotheker berät Reisende gerne bei der Zusammenstellung

einer individuellen Reiseapotheke.

Hier die wichtigsten Dinge zusammengetragen:

Arzneimittel » Schmerz- und Fiebermittel »

Medikamente gegen Erkältung, Halsschmerzen,

Husten und Schnupfen » Ohrentropfen

(besonders bei Tauchurlauben) » Abschwellendes

Nasenspray (erleichtert bei Flugreisen

den Druckausgleich) » Augentropfen gegen

trockene Augen » Medikamente gegen Allergien

» Medikamente gegen Sonnenbrand,

Insektenstiche oder Juckreiz » Medikamente

gegen Reiseübelkeit » Medikamente gegen

Verdauungsbeschwerden, z.B. Sodbrennen,

Verstopfung oder Durchfall » Desinfektionsmittel

» Wund- und Heilsalbe » Medikamente

gegen Sportverletzungen / Kühlkompressen »

Medikamente gegen Lippenherpes » Digitales

Fieberthermometer (besonders in Malariagebieten)

» Alle dauerhaft individuell benötigten

Medikamente in ausreichender Menge

Verbandmaterialien » Elastische Binden und

Mullbinden » Heftpflaster, Wundschnellverbände

und Blasenpflaster » Sterile Wundkompressen

und Brandwunden-Verbandpäckchen

» Sicherheitsnadeln und (Zecken-) Pinzette »

Schere (bei Flugreisen nicht im Handgepäck

transportieren) » Einmalhandschuhe

Bei Fernreisen evtl. zusätzlich » Bei Verordnung

durch Arzt: Breitbandantibiotikum und

Malariamittel (rezeptpflichtig) » Moskitonetz »

Trinkwasserdesinfektionsmittel

Außerdem im Urlaub hilfreich » Insektenschutzmittel

» Sonnenschutzmittel und Hautpflege

nach dem Sonnenbad » Ohrstöpsel

gegen Lärm » Bei Flugreisen evtl. Kompressionsstrümpfe.

Apotheker Michael Thiele —Tel. 0 35 85/86 29 11

… bringt Lebensqualität

31


32

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine