24.03.2020 Aufrufe

Griaß di' Magazin Frühjahr/Sommer 2020

Das Magazin für Memmingen/Unterallgäu und Württembergisches Illertal

Das Magazin für Memmingen/Unterallgäu und Württembergisches Illertal

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Ausgabe Frühjahr | Sommer 2020

DAS MAGAZIN FÜR MEMMINGEN/UNTERALLGÄU UND WÜRTTEMBERGISCHES ILLERTAL

Abschalten zwischen Bäumen

Frei wie ein Vogel

Der Schritt ins zweite Leben


Kunst | Wohlfühlen | Erholung | Geselligkeit | Gaumenfreude

Allgäu für die Sinne

SONNTAG, 21. JUNI, 15 UHR, BASILIKA

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8 c-Moll

Dresdner Philharmonie, Leitung: Marek Janowski

SONNTAG, 19. JULI, 15 UHR, BASILIKA

Ludwig van Beethoven: „Missa solemnis“ D-Dur op.123

Orchester Wiener Akademie & Tschechischer Philharmonischer

Chor Brünn, Leitung: Martin Haselböck

SONNTAG, 13. SEPTEMBER, 15 UHR, BASILIKA

Johannes Brahms: „Ein Deutsches Requiem“ op. 45

Bamberger Symphoniker

und Philharmonischer Chor München

Neue Ausstellung im Museum für zeitgenössische Kunst:

25.01. – 19.07.2020: „DU BIST DIE KUNST“

– die faszinierende Mitmach-Illusion aus China

25.01. – 19.07.2020: „JUGEND“

von Diether Kunerth

25.07. – 15.11.2020: „TÜTENKUNST“ von „Thitz“ (Stuttgart) und

„ZEICHNUNGEN“ von Diether Kunerth

KAISERSAALKONZERTE

20. JUNI – 19. SEPTEMBER

... das Ausflugsziel im Unterallgäu!

Adventure-Golfpark

geplante Eröffnung im Juni 2020

Touristikamt Kur & Kultur

Marktplatz 14 | 87724 Ottobeuren

Tel. 0 83 32 /92 19 50 | Fax 08332 / 92 19 92

www.ottobeuren.de

E-Mail: touristikamt@ottobeuren.de


.............................................................................................................................................. Griaß di , INHALT | 3 .............................................................................................................................................

Inhalt

04 WALDBADEN

ABSCHALTEN

ZWISCHEN BÄUMEN

08 MUSTAFAS HASELNÜSSE

VIELE (HASEL-)NÜSSE

FÜR MUSTAFA

12 FRAUENHAUS

DER SCHRITT INS

ZWEITE LEBEN

16 KANGOO

GEHÜPFT WIE

GESPRUNGEN

08

Haselnussernte

am Schwarzen Meer

in der Türkei

Wenn

auch Sie jemanden kennen, den wir

unbedingt vorstellen sollten: Wir

freuen uns über jeden Vorschlag für

die nächste Ausgabe des Griass di‘!

Ihre Griass di‘-Redaktion

18

Gemütlich: Der Allgäuer Alpenstrandkorb

18 ALLGÄUER ALPEN-

STRANDKORB

STRANDKORB

MADE IM ALLGÄU

24 ENERGETIK

DORT, WO DAS

FASSBARE ENDET

30 KRIMIDINNER

MÖRDERJAGD

ZUM DINNER

34 SKYWALK ALLGÄU

FREI WIE

EIN VOGEL

38 10 JAHRE ALLGÄUER

UNTERNEHMERINNEN

FÜR FRAUEN

IM CHEFSESSEL

34

Sich frei wie ein Vogel fühlen:

Ausflug zum skywalk allgäu

IMPRESSUM

Verlags- / Anzeigenbeilage der Allgäuer Zeitung,

Ausgabe Memmingen vom 27. März 2020, Nr. 73

Geschäftsführung:

Markus Brehm

Verlagsleitung:

Reiner Elsinger

PR-Redaktion:

Stephanie Hengeler-Zapp,

Jana Pfeiffer, Sandra Heitmann,

Laura Alsleben

Grafik/Layout:

Philipp Gröschel, Manfred

Karrer

Titelseite:

stock.adobe.com/candy1812

Verantwortlich

für Anzeigen- und Textteil

i.S.d.P:

Reiner Elsinger

Tel.: 08331/109-111

E-Mail: elsinger@azv.de

Herausgeber und Herstellung:

Allgäuer Zeitungsverlag GmbH

Donaustraße 14,

87700 Memmingen

© 2020 bei Allgäuer Zeitungsverlag GmbH.

Nachdruck und Vervielfältigung

nur in Absprache mit dem Verlag

Griaß di ,

Berater-Team

Sabine Fehr

Tel. 08331/109-165

Markus von Rom

Tel. 08331/109-168

Gabriele Geiger

Tel. 08331/09-143

Thomas Flock

Tel. 08331/109-166

Beate Belleili

Tel. 08331/109-197

Redaktion:

Stephanie Hengeler-Zapp

Tel. 08331/109-128


.............................................................................................................................................. Griaß di , MUSTERTHEMA | 4 .............................................................................................................................................

Wald

bewusst

wahrnehmen


.............................................................................................................................................. Griaß di , WALDBADEN | 5 .............................................................................................................................................

©Martin Nagel - stock.adobe.com

Abschalten

zwischen Bäumen

Mit dem Duft von Fichtennadeln an meinen Fingern gehe ich vorsichtig

hinter Rosa Maria Reuther über den weichen, unebenen Boden. Bis auf

das Rascheln und Knacken unter meinen Füßen ist es still. Ein paar

Stunden zwischen den Bäumen fühlen sich an, als wäre die Zeit stehen

geblieben. Warum Waldbaden mehr ist als nur ein neuer Trend.

............................................................................. Text von Jana Pfeiffer, Fotos: Jana Pfeiffer

Heutzutage geht es bei vielen Trends darum, den stressigen Alltag zu

entschleunigen: ob Yoga, Detox oder Handy-Fasten. Aber das Einfachste,

um abzuschalten von der immer hektischer werdenden Welt, ist, bewusst

in die Natur zu gehen. Seit einiger Zeit ist das „Waldbaden“ zum

einem Trend avanciert, der aus Japan zu uns herübergeschwappt ist.

„Shinrin Yoku“, nennt man es dort, was so viel bedeutet wie: „Baden in

der Waldluft“. Natürlich braucht man einem einfachen Spaziergang im

Forst keinen neumodischen Namen geben, damit er erholsam wird. Aber

es ist sehr spannend, den Naturraum Wald mit Unterstützung einmal

ganz bewusst und mit allen Sinnen zu erleben.

Ich treffe mich mit Rosa Maria Reuther an der Umweltstation Legau. Die

Lautracherin bietet seit einiger Zeit als Naturtherapeutin Exist Kurse im

Waldbaden an. Wir fahren ein Stück mit dem Auto, bis in ein kleines

Waldstück an der Iller. Reuther ist Gartenbau-Lehrerin und arbeitete

zuvor als Gärtnerin im Berufszweig Baumschule. Heute ist sie im Lindengarten

in Legau tätig. Der Lindengarten ist eine sozialtherapeutische

Einrichtung mit Jugendhilfe und Wohngruppen für Erwachsene mit Hilfebedarf.

Auch mit ihrer Gruppe dort geht sie wöchentlich in den Wald

und merkt, dass diese Zeit vielen sehr guttut. Verirrt hat sich auch bei

den Streifzügen im Alleingang noch niemand. „Es geht darum, Vertrauen

zu haben und zu vermitteln“, betont Reuther.

Jeder Waldbesuch bringt neue Entdeckungen mit sich. In der Nacht zuvor

muss hier ein Biber am Werk gewesen sein.

Im Wald hilft mir Reuther meine Umgebung mit all meinen Sinnen bewusst

und intensiv wahrzunehmen. Den Boden, der für meine Füße so

viel angenehmer ist, als die betonierte Zufahrtsstraße. Die Baumwipfel

hoch über unseren Köpfen. Die kleinen Details wie pechschwarzes, totes

Holz, über dem die Rinde abblättert, holzige Pilze oder saftig grünes

Moos. Am Ufer der Iller finden wir einen angenagten Baum. „Das ist

noch ganz frisch. Der Biber muss heute Nacht hier am Werk gewesen

sein“, bemerkt Reuther. Reiher und Schwäne sind kleine weiße Flecken

auf dem breiten Fluss, der hier eher wirkt wie ein See. Von einer ausgeblichenen

roten Bank haben wir eine wunderbare Aussicht. „Das ist

für mich wie Kanada. Ich muss gar nicht weit weg in den Urlaub fahren.“


.............................................................................................................................................. Griaß di di , , MUSTERTHEMA WALDBADEN | | 66 .............................................................................................................................................

Rosa Maria Reuther ist mit der

Liebe zum Wald aufgewachsen. Als

Kind kletterte sie immer auf eine

Douglasie in der Nachbarschaft.

Reuther engagiert sich mittlerweile auch politisch. „Die Agrarindustrie

und die globale Wirtschaft sind auf ständiges Wachstum aus, um Profite

zu erzielen. Das ist aber kein natürliches Wachstum“, sagt sie. „Natürliches

Wachstum steigt schnell an, bleibt dann gleichbleibend und

fällt auch wieder ab. Das können wir von der Natur lernen.“ Durch das

Waldbaden sei es möglich, wieder mehr Verbindung zu sich selbst und

zur Natur aufzunehmen. Denn wer eine persönliche Verbindung mit der

Natur aufbaue, setzt sich eher für sie ein. „Denn das, was man liebt,

schützt man auch.“

Reuther führt mich ein Stück blind durch den Wald. Beziehungsweise gebe

ich meinen Weg vor und sie leitet mich so, dass ich mit keinem Baum

zusammenstoße. Mit geschlossenen Augen nehme ich nur ein paar wenige

Lichtreflexe der schwachen Wintersonne war. Zuerst fühle ich mich

unsicher auf den Beinen. Dann laufe ich immer sicherer über Blätter und

Äste. Alle paar Meter halten wir an und ich berühre das Moos eines

Baumes, Zweige mit vertrockneten Blättern, einen abgestorbenen Baumstumpf

am Boden. Als ich die Augen wieder öffne, nehme ich alles deutlicher

war. Die Farben, die Bäume, den Wind auf meinem Gesicht. Am Ende

des Ausflugs fühle ich mich ein bisschen leichter. Es tut gut im Wald zu

sein – und ein geführter Ausflug im Sinne des Waldbadens hilft, um sich

der Natur wieder bewusst zu werden. Egal ob Trend oder nicht.

Weitere Informationen

gibt es unter

www.rosa-maria-waldbaden.de.

Hier wirkt die Iller weniger wie ein Fluss als ein ruhiger See.

„Das ist für mich wie Kanada“, schwärmt Rosa Maria Reuther.

Sichern Sie

sich zum

Saisonstart

den

besten Preis

10,00 EUR

Gutschein

für Mode von

Memmingen Zangmeisterstr.7

(Gutschein einlösbar ab einem

Einkaufswert von 50,00 EUR)

gültig bis 18.April 2020


ANZEIGE

ANZEIGE

Wir backen mit...

Grander Wasser

unser heimisches Brot

Ein Grundnahrungsmittel mit jahrhunderte alter Tradition

Wenn Auswanderer aus Deutschland gefragt werden, was sie am meisten vermissen,

kommt als Antwort oft: das Brot. Wir nehmen es meist als Selbstverständlichkeit

hin, aber unsere Brotkultur ist einzigartig. Deutsches

Brot ist weltweit bekannt und beliebt. Die Deutsche

Brotkultur hat es sogar auf die Liste der immateriellen

Kulturerbe der UNESCO geschafft.

Das ist kein Wunder, denn unsere heimischen Bäcker

arbeiten seit Generationen unter Beachtung

der Tradition an einem qualitativ hochwertigen

Produkt. Das Besondere ist auch die Vielfalt der

verschiedenen Brotarten. Die große historische

Auswahl erlebt in jüngster Zeit einen neuen

Schub. Dabei spielen nicht nur fast in Vergessenheit

geratene Getreidearten wie Einkorn, Emmer

und Dinkel eine wichtige Rolle. Auch die unterschiedlichen

Herstellungsarten mit unterschiedlichen Ofensystemen

bringen enorme Vielfalt in das Sortiment. Eines

aber bleibt unverändert: Die Auswahl der Rohstoffe und die Herstellung

genügen auch den höchsten Ansprüchen der Verbraucher.

Nehmen auch

Sie sich

Zeit für mehr

Geschmack

Der Kunde ist dabei in der komfortablen Situation, in dem riesigen Angebot sein

Lieblingsbrot zu finden – eine Situation, um die uns die ganze Welt beneidet.

Markt Rettenbach · ☎ (0 8392) 2 34

Ronsberg · ☎ (0 8306) 4 53

Günzach · ☎ (0 8372) 5 62

Traditionell hergestellte

Backwaren

Memmingen, Waldhornstraße 8,

☎ 0 8331/37 13

Benningen, ☎ 0 8331/5218

Hawangen, ☎ 0 8332/92 3187

Der Frische

wegen…

Thomas Beck

Bäckerei und Lebensmittel

Ortsstraße 8

87784 Rummeltshausen

Tel. 08393/276 · Fax 942770

Landbäckerei –

Konditorei

und Café

www.sonntagsback.de

Malerweg 8 · 87764 Legau

Telefon 08330/282

BAHNHOFSTR. 3

87724 OTTOBEUREN

TEL. 08332-373

hasebaeck@email.de

BROMMLER

Wertkarte

MIT ATTRAKTIVEM BONUS

Hauptstraße 53 • 88450 Berkheim

Tel. 08395 2300

www.baeckereihuber.de

Bäckerei Maier –

einfach gutes Brot

2xinder Kuttelgasse in Memmingen

Tel. 08331/3957 –www.baeckerei-maier.de

…gebacken in einem

richtigen Holzbackofen!

www.schuetzenbaeck.de


.............................................................................................................................................. Griaß Griaß di , MUSTAFAS di , MUSTERTHEMA HASELNÜSSE | 8 | .............................................................................................................................................

8 ©ollymolly - stock.adobe.com


...................................................................................................................................... Griaß di , MUSTAFAS HASELNÜSSE | 9 ..................................................................................................................................

Viele (Hasel-)Nüsse

für Mustafa

Geröstet, gemahlen, zum Knabbern, in Plätzchen, Torten und Kuchen, als

Schnaps, Likör, Nougatschokolade oder cremig-schokoladiger Brotaufstrich:

Ohne Haselnüsse wäre die Welt der süßen Versuchungen doch um einiges

ärmer und langweiliger. Und nicht nur das – gesund sollen die kleinen herzförmigen

Strauchfrüchte auch noch sein. Außerdem: Schon seit Urzeiten als

Nahrungsmittel bekannt und geschätzt, spielen Haselnüsse auch in Märchen

und Geschichten oft eine bedeutende Rolle ...

............................Text von Stephanie Hengeler-Zapp, Fotos: Mustafa Yilmaz, Stefanie Hesse

Auch in unserer Geschichte kommt der Haselnuss eine ganz bedeutende

Rolle zu. Aber nicht nur dreien davon, nein, ganze Säcke voll Nüsse stehen

in unserem „Märchen“ im Mittelpunkt. Also, dann mal ganz von vorne. Es

war einmal ... ein Mann namens Haci-Mehmet, der lebte und arbeitete in

Memmingen, reiste aber jedes Jahr im Urlaub in sein Heimatland, die Türkei,

zu seiner Familie. Dort gab es ein riesiges Grundstück mit zahllosen Haselnuss-Sträuchern.

Sein Vater aber war zu alt, um die Nüsse noch zu ernten

und sich um die Pflanzen zu kümmern, sodass alles verwucherte und sich

niemand mehr um die Haselnüsse bemühte. Der Mann entschied sich dazu,

das Lebenswerk seines Vaters fortzuführen und ab sofort seine ganze Kraft

in den Erhalt und Wiederaufbau der Haselnuss-Plantage zu stecken ...

Haselnuss-Sträucher soweit das Auge reicht ... Im Bild unten präsentiert

Mustafa Yilmaz voller Stolz seine Ernte – frisch verpackt und in tollem Design.

„Das war vor 20 Jahren“, erzählt Mustafa Yilmaz. „Es hat meinen Vater wirklich

viele Nerven und viel Energie gekostet, die Plantage wieder auf Vordermann

zu bringen.“ Aber er hat es geschafft: Das sieben Hektar große Gebiet

in der Schwarzmeer-Region umfasst heute rund 3 500 Pflanzen, „die der

Großvater alle von Hand gesteckt hat.“ Dort, im etwas feuchten Klima am

Meer, herrschen beste Bedingungen für den Haselnuss-Anbau. 70 bis 80 Prozent

der Nüsse kommen aus dieser Region. „Die hohe Qualität schmeckt man

einfach“, sagt Mustafa voller stolz. Eine Selbstverständlichkeit sei es für ihn

gewesen, seinen Vater jedes Jahr zur Ernte auf der Plantage zu unterstützen.

Und so geht es für den gebürtigen Memminger jedes Jahr in den Sommerferien

für sechs Wochen zum „Arbeitsurlaub“ in die Türkei. Mit seiner Frau

Steffi und seinen beiden Söhnen Isa und Timur.

Für den gepflegten Mann

Fußpflege | Maniküre

Der Pflege-Trend der Männer! Trauen Sie sich?

Überlassen Sie vertrauensvoll Ihre Füße

und Hände einem Profi.

Gepflegt-Aussehen-Hotline 0 83 31 / 9 26 46 46

Obere Bachgasse 5, Memmingen


.............................................................................................................................................. Griaß di , MUSTERTHEMA | 10 .............................................................................................................................................

Nachdem es seit fünf Jahren in Ordu einen Flughafen gibt, der sich auf einer

künstlichen Insel im Schwarzen Meer vor Gülyalı befindet, muss die Familie

die Reise auch nicht mehr mit dem Auto antreten. „Das würde ich nicht

mehr mitmachen“, wirft Steffi ein und verzieht das Gesicht bei der Erinnerung

an die beschwerliche Reise. Dabei denkt sie auch an die vielen Koffer

voller Nüsse, die sie, und auch einige Bekannte, von der Türkei mit nach

Deutschland transportiert haben. „Zum Teil war der ganze Kofferraum

voll damit“, seufzt die 47-Jährige. Denn Mustafas Haselnüsse waren gefragt

in der Heimat: „Ich hab‘ noch nie solche guten Nüsse gegessen“

und „Hast du noch welche?“ – so schwärmten Bekannte und Freunde, an

die er die begehrten Knabbereien verteilte. Und so kam Mustafa vor zwei

Jahren ein Gedanke.

Der sich immer mehr zu einer fixen Idee entwickelte. Und schließlich zu

einem realisierbaren Projekt. Mustafa überlegte sich, die Haselnüsse nicht

mehr – so wie üblich in der Türkei – an einen der städtischen Nusshändler

zu geben, sondern selbst als „Vermittler“ tätig zu werden. Da hing viel dran,

wie der 43-Jährige erzählt: eine eigene Fabrik suchen zur Weiterverarbeitung

der Nüsse, ein weiteres, welches die Nüsse röstfrisch vakuumiert und in recyceltem

Papier verpackt – „Das war mir ganz wichtig“, betont Mustafa – und

nicht zuletzt der Entwurf des Verpackungsdesigns. „Das hat meine Schwester

Sibylla übernommen“, ergänzt Steffi. „Sie ist Grafikdesignerin in München.“

Informationen

unter

x

Instagram:

@mustafa.snaturhaselnuss

©VKA / stock.adobe.com

Gesagt, getan. Doch bis es erst mal so weit ist und die Nusskerne überhaupt

verpackt werden können, fällt jede Menge Arbeit an. Und zwar im Falle von

Mustafa für die ganze Familie. Bereits im Frühjahr, im März und April, mache

sich Papa Haci-Mehmet daran, die Haselnuss-Sträucher zu düngen. „Mit

einem Gemisch aus Kuhmist vom Nachbarn und alten Haselnuss-Schalen“,

erklärt Mustafa, der sich sein Wissen rund um den Haselnussanbau inzwischen

von seinem Opa und seinem Papa angeeignet hat und hauptberuflich

als Schichtführer bei der Firma Gelita arbeitet. Ende August werden die reifen

Nüsse dann über zwei Wochen hinweg gepflückt. „Dafür sind 20 Leute im

Einsatz, von acht Uhr morgens bis abends um sechs“, erzählt Mustafa. Alles

einheimische Pflücker, darauf lege sein Vater großen Wert. Mit von der Partie

ist natürlich auch die gesamte Familie.


Untersucht: 7KfZ- Vertragswerkstätten

83,4% Durchschnittlicher Zufriedenheitsgrad

Freundlichkeit: 90,8% (Platz 1)

Arbeitsqualität: 89,0% (Platz 1)

Preis-Leistungs-Verhältnis: 70,4% (Platz 2)

Kundenbefragung: 09/2019

Befragte (KfZ) = 527 von N(Gesamt) = 906

....................................................................................................................................... Griaß di , MUSTAFAS HASELNÜSSE | 11 ...............................................................................................................................

....

Nach dem Pflücken werden die Früchte dann von einer Schälmaschine aufgenommen,

um sie von der Knolle zu befreien. Anschließend kommen sie dann

zum Sonnen-Trocknen auf eine Plane. Ein wichtiger Vorgang, denn das in den

rohen Nüssen noch vorhandene Arsen verpuffe beim Trocknen. „Wenn geernet

wird, sitzt die ganze Familie buchstäblich in den Nüssen – von der Uroma mit ihren

86 Jahren bis zu den Kindern “, lacht Mustafa und erklärt, wie in Handarbeit

jeder Stein und jede kaputte Nuss von der Plane geklaubt werden müsse. Wenn

die Haselnüsse dann schließlich in die Fabrik verfrachtet werden zum Schälen

und Rösten, sei die Hauptarbeit für die Familie erledigt. „Für mich noch nicht

ganz“, schmunzelt Mustafa. Denn schließlich ist er ja jetzt für einen großen Teil

der Haselnüsse verantwortlich und wie es damit weitergeht. 840 Kilogramm geröstete

Nüsse hat die letzte Ernte ergeben – mehr gibt es nicht.

Bei der Ernte hilft die ganze Familie zusammen.

„Wir verkaufen nur frische Saisonware“, betont Mustafa. Seinen ersten Import

von der Türkei hat er vor rund einem viertel Jahr beim Zollamt in Memmingen

abgeholt. Davon hat er schon einiges verschenkt und verkauft. Zum Beispiel im

Frisörsalon seiner Frau Steffi, in der Waldnerstraße in Memmingen. Oder auch

im Ristorante Victoria in der Augsburger Straße. „Es lohnt sich wirklich, unsere

Nüsse mal zu probieren – der Geschmack ist einzigartig. Weil sie ganz erntefrisch

verpackt werden“, schwärmt Mustafa. „Und gesund sind sie auch noch“,

fügt Steffi hinzu. „Wegen ihrer Herzform seien sie gut fürs Herz, sagt man“. Aber

Vorsicht: Mehr als eine Handvoll sollte es nicht sein – Haselnüsse sollen nämlich

extrem potenzfördernd sein. „Das sagte schon mein Opa immer“, lacht Mustafa.

Und hier schließt sich der Kreis. Die Haselnussplantage wurde gerettet und damit

also auch das Lebenswerk des Großvaters. Jahr für Jahr wurde die Familie

mit einer beschaulichen Ernte belohnt und sie lebten glücklich und zufrieden.

Aloe Vera – für eine Haut in Balance

Öffnungszeiten Werksverkauf

Mo. und Mi.: 9.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag: 12.00 - 17.00 Uhr

8. MEMMINGER

KUNDENSPIEGEL

Bergland-Pharma GmbH & Co. KG ∙ Alpenstraße 15 ∙ 87751 Heimertingen

Tel. 08335 9821-01 ∙ www.bergland.de


.............................................................................................................................................. Griaß di di , , MUSTERTHEMA FRAUENHAUS | | 12 12 .............................................................................................................................................

Mut,

sichzulösen


....................................................................................................................... Griaß di , FRAUENHAUS | 13

Der Schritt ins

zweite Leben

„Wenn ich heute nach Hause komme, bist du tot.“ Das waren die letzten

Worte bevor Alexandra H. (Name von der Redaktion geändert) vor ihrem

damaligen Ehemann geflüchtet ist. Dem Mann, dessen Namen sie nicht

ausspricht, kein einziges Mal. Kurz darauf stand sie mit leeren Händen in

Frankfurt auf der Straße. Mit nichts als ihrem Sohn und Panik – der Zeitpunkt,

an dem sie entschied ihren Noch-Ehemann nie wieder zu sehen.

Zuflucht und Schutz fand die heute 37-jährige in einem Frauenhaus nahe

Memmingen. Mit ihr sind das bundesweit etwa 15 000 andere Frauen

und 17 000 Kinder pro Jahr, die in die Einrichtungen kommen.

Alexandra H. fotografiert leidenschaftlich gerne Motive aus der Natur.

Ein Hobby, dass sie aus ihrem alten Leben mitgenommen hat.

.................................................................... Text von Sandra Heitmann, Fotos: Alexandra H.

„Das war viel Glück“, erzählt Alexandra H. „Mein Sohn und ich, wir

hatten niemanden. Nur eine flüchtige Bekannte, die meine Geschichte

kannte.“ Wie vom Schicksal bestimmt, kam ein Anruf von ihr mitten in

der Nacht, Alexandra solle sofort zu ihr nach Bayern kommen. „Sie ging

mit mir zur Polizei und kontaktierte sogar das Frauenhaus für mich“, so

Alexandra weiter. Sie selbst fühlte sich dazu nicht in der Lage. Zu groß

war die Angst und außer „Hallo“, „Tschüss“ und „Danke“ konnte sie kein

Wort Deutsch. Für die Betreuerinnen im Frauenhaus war es nicht nur

eine Selbstverständlichkeit sie sofort abzuholen, ihr ein Dach über dem

Kopf zu gewähren. Sie boten ihr außerdem eine Sprachschule, einen

Kindergartenplatz, einen Rechtsanwalt für ihre Scheidung und seelische

Unterstützung. „Das einzige, was eine Frau mitbringen muss ist Mut.“

Mut, sich von ihrem Mann loszulösen und zu gehen.

Silvia Nuber arbeitet seit 18 Jahren im Frauenhaus in Memmingen. Sie

kennt die Geschichten von betroffenen Frauen wie Alexandra. Als Sozialarbeiterin

unterstützt sie den Weg der Frauen und Kinder in ein selbstbestimmtes

und eigenständiges Leben. „Wir nennen das ‚Hilfe zu Selbsthilfe‘“,

erklärt Silvia. „Viele wollen sich von ihren Ehemännern wirklich

trennen. Doch etliche Frauen kehren auch wieder zurück. Auch dann

lassen wir sie selbstverständlich ihre Entscheidung treffen.“ In einem

ersten Beratungsgespräch – sofern es möglich ist – werden Frauen über

das Leben im Frauenhaus aufgeklärt. Ihnen werden dabei die Haus- und

Koffer

markt

Samsonite

American Tourister

Hardware, Travelite

Über 100 Trolly’s

bis zu 30%

reduziert

Leder

Kraus

Am Theaterplatz

Memmingen


.............................................................................................................................................. Griaß di di , , MUSTERTHEMA FRAUENHAUS | | 14 14 .............................................................................................................................................

Aus dem Fotoalbum, das das Frauenhaus Alexandra H. zum Abschluss mitgegeben hat: Zusammen unternehmen sie Ausflüge für die Frauen mit ihren Kindern.

Verhaltensregeln nahegebracht. Diese beinhalten, dass die Frauen ihre

SIM-Karte abgeben, ihre Nummer wechseln und unter keinen Umständen

die Adresse des Frauenhauses weitergeben – an niemanden. Eine

strenge Regel, um den Schutz aller Frauen und Kinder zu bewahren.

Jährlich werden hunderttausende Frauen Opfer der Gewalt ihrer Ehemänner,

Partner oder Ex-Partner. Statistisch gesehen heißt das, dass

jede Stunde eine Frau von ihrem Partner verletzt wird oder dass jede

vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle

Partnerschaftsgewalt erlebt. Wenn Gewalt im Familien- oder Freundeskreis

bekannt ist (oder vermutet wird), kann man sich telefonisch von

den erfahrenen Mitarbeiterinnen vertraulich beraten lassen. Letztendlich

muss der Schritt für eine Aufnahme ins Frauenhaus aber immer von

den betroffenen Frauen selbst ausgehen, und sie müssen sich persönlich

melden. Sind die Frauen bereit, sich eine neue Existenz aufzubauen,

ist das Frauenhaus immer an ihrer Seite. Sie bieten ihnen, wie Alexandra,

Hilfe für jede Angelegenheit. Neben Rechtsanwälten und Kindergartenplätzen,

gehen die Betreuerinnen mit den Frauen zum Jobcenter, zur

Polizei, beantragen Hartz IV, gehen auf Wohnungs- und Arbeitssuche,

eröffnen ihr ein eigenes Konto und vermittelt zu Therapeuten. Haben

sich alle Angelegenheiten geklärt, können die Frauen ihr neues Leben

beginnen. Wie lange sie in Obhut des Frauenhauses bleiben können,

hängt von dem jeweiligen Fall ab. „Die Verweildauer geht von einer Nacht

bis zu über einem Jahr“, erzählt Silvia. „Manche werden durch ihren kompletten

Scheidungsprozess begleitet. Das nimmt viel Zeit in Anspruch.“

Jede

4.

Frau erlebt mindestens

einmal körperliche oder

sexuelle Gewalt in der

Partnerschaft.

Werden aber die Regeln gebrochen, das Handy benutzt oder das Zusammenleben

gefährdet, gibt es klare Grenzen: Wenn andere Frauen und die

Anonymität des Frauenhauses in Gefahr gebracht werden, muss die Frau

das Haus verlassen. „Die Forderung, ihre Handys auszuschalten, war für

viele Frauen sehr schwer“, erinnert sich Alexandra. „Ich rate es aber

jeder, um nicht nachzugeben, sondern loszulassen.“ Denn auch nach

der Flucht hörten die Drohungen bei Alexandra nicht auf. Ihr Exmann

schickte ihr schreckliche Bilder aus dem Internet von Frauen, die in einem


.............................................................................................................................................. Griaß di , FRAUENHAUS | 15 .............................................................................................................................................

Graben liegen. „Du bist die Nächste“, stand darunter. Er begann, sich mit

seinen Freunden auf die Suche nach ihr zu machen und forderte sie ständig

dazu auf, ihm seinen Sohn zurückzugeben: „Du weißt, was sonst passiert.“

Kein Mittel war ihm zu schade, um sie zu erniedrigen. „Er hat damals meinen

Computer gehackt und sich in meine sozialen Medien eingeloggt“, erzählt

Alexandra. Es wurden über ihr Profil Beiträge gepostet, die sie als Prostituierte

dastehen ließen.

Heute lebt Alexandra H. verheiratet in einem wunderschönen Haus mit

Garten, Hund und ihrem elfjährigen Sohn.

„Das war so demütigend. Meine Eltern, Verwandten – alle haben es gesehen.“

Die Polizei konnte dagegen nichts unternehmen. Bis heute gibt es das

gefälschte Profil von ihr. „Nur im Frauenhaus habe ich mich sicher gefühlt.

Sie stehen einfach hinter dir, neben dir, überall. Sie unterstützen dich, wo sie

nur können, machen mit uns Frauen Ausflüge und auch mit den Kindern“, beginnt

Alexandra intuitiv zu lächeln. „Das war das beste Jahr meines Lebens.“

Nachdem sie das Frauenhaus verlassen hat, beginnt ihr Schritt in ein zweites

Leben. Alexandra findet eine Wohnung, hat einen Job, lernt ihre große Liebe

kennen. Heute leben sie glücklich verheiratet in einem wunderschönen Haus

mit Garten, Hund und ihrem elfjährigen Sohn. Vom alten Leben keine Spur.

Es bleiben nur Erinnerungen an den Vater ihres Sohnes, die sie zu einer unabhängigen

Frau machen, wie sie es heute ist – der Beweis, dass sie den

Sprung geschafft und sich ihr Mut gelohnt hat. Beide Frauen – Alexandra H.

und Silvia Nuber – sind sich einig, dass das Thema „Häusliche Gewalt“ und

„Frauenhäuser“ offener kommuniziert werden muss. So wissen betroffene

Frauen, dass sie nicht allein sind und eine Möglichkeit haben, sich und ihre

Kinder in Sicherheit zu bringen. Sie sollen wissen, dass ihnen jemand helfen

kann, sobald sie es nur wollen und zum Telefon greifen.

Leidenschaft

FÜR (e-)Bikes

FÜR Trekkingbikes

FÜR Rennräder

UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN:

Montag -Freitag

10:00 -12:30 Uhr

14:00 -19:00 Uhr

Samstag

9:00 -14:00 Uhr

ZWEIRAD LÄMMLE

Ittelsburger Str.11

87730 Bad Grönenbach, Allgäu

Tel.:+49 8334 7217 /Fax: +49 8334 858

anfrage@zweirad-laemmle.de

www.zweirad-laemmle.de


.................................................................................................................. Griaß di , KANGOO

.............................................................................................................................................. Griaß di , | 16 .............................................................................................................................................

MUSTERTHEMA | 16 .............................................................................................................................................

„Jump

like a Champ“

Gehüpft wie

gesprungen

Springen wie ein Känguru? Klingt nach jeder Menge Spaß! Das dachte

ich mir auch, schlüpfte in die gefederten Sportschuhe und besuchte eine

Sportstunde „Kangoo“ bei Nadia Neckel-Hatagan ...

........................................................................ Text und Fotos von Stephanie Hengeler-Zapp

Kangoo Jumps – so heißen sie also, die Schuhe, die man braucht, um

sich wie ein Känguru hüpfend zu bewegen. Als ich versuche, mit den

Schuhen an den Füßen aufzustehen, tue ich mir erst mal schwer: Mein

Gleichgewichtssinn ist extrem gefordert, um mich ruhig auf beiden Beinen

zu halten. Aber an die neue Größe – ich bin etwa 30 Zentimeter

länger mit den Schuhen – und an das federnde Gefühl unter den Füßen

habe ich mich schnell gewöhnt. Als Nadia vor den großen Spiegeln

mit ihrem Kurs beginnt, kann ich bereits ohne Probleme die leichten

Aufwärmbewegungen mitmachen. Und das ist das Schöne daran, sagt

Nadia: „Jeder kann Kangoo machen, von Jung bis Alt. Es sind einfache

Weitere Informationen:

„Jump like a Champ“

bei Nadia Neckel-Hatagan

Telefon 0172 / 40 56 932


............................................................................................................................. Griaß di , KANGOO | 17 ....................................................................................................................................

Bewegungen. Außerdem macht das Workout mit diesen Sportschuhen

so viel Spaß, dass schnell vergessen ist, dass man überhaupt trainiert.“

Und Nadia muss es schließlich wissen, denn als zweifache Weltmeisterin

und dreifache Europa-Meisterin im Geräteturnen weiß die gebürtige Rumänin

nur zu gut, was es heißt, Sport bis zum Umfallen zu machen. „Das

waren harte Zeiten“, erinnert sich die heute 40-Jährige zurück an ihre

Kindheit. Mit fünfeinhalb Jahren kam sie aufs Sportinternat, acht Stunden

Training standen dort auf der Tagesordnung. 2001 kam Nadia dann

der Liebe wegen nach Deutschland. Heute lebt sie mit ihrem Mann und

ihrer Tochter in Buxheim – ganz ohne Leistungssport. „Das vermisse ich

aber überhaupt nicht“, betont sie. Als Ausgleich zum Alltag leitet die Diplom-Sportlehrerin

schon einige Jahre Turngruppen beim TV Memmingen

und in Niederrieden. Außerdem hat sie sich eine Sportart gesucht, die

ihr einfach Spaß macht – das Kangoo eben. Oder, wie es in ihrem Kurs

heißt: „Jump like a Champ!“

Aber Kangoo macht nicht nur Spaß, sondern hat auch eine große Wirkung

– wie ich bereits nach kürzester Zeit am eigenen Leib erfahre. Die

Kangoo Jumps, also die gefederten Schuhe, sollen beim Springen die

Aufprallkräfte bis zu 80 Prozent reduzieren. Dadurch wird das Workout

nicht nur angenehmer, sondern auch gesünder, da die Gelenke und die

Wirbelsäule – im Vergleich zum Sport mit normalen Schuhen – geschont

werden. „Aus diesem Grund bietet sich das Training mit den Kangoo

Jumps auch für ältere Menschen und Menschen mit Gelenk- oder Wirbelsäulenschäden

an“, erklärt Nadia.

Wer eigene Kangoo Jumps besitzt – bei Nadia kann man sich die Schuhe

auch ausleihen für eine Stunde Workout – kann damit sowohl drinnen

als auch draußen trainieren. Doch nicht nur zum gelenkschonenden Joggen

sind die Kangoo Jumps geeignet: Auch beim Nordic Walking, beim

Aerobic und sogar bei Fitness-Übungen in den eigenen vier Wänden

kann man statt auf normale Sportschuhe auf die ausgefallenen Treter

setzen. „Außerdem gibt es zahlreiche gesundheitliche Vorzüge“, fügt

Nadia hinzu. „Die Schuhe wirken nicht nur gelenkschonend, sondern

eignen sich auch hervorragend zum Abnehmen.“ Beim sogenannten

Rebound-Workout (also Fitnesstraining mit Rückprall) verbrennt man

offenbar 25 Prozent mehr Kalorien als beim Training ohne die federnden

Schuhe. Dadurch sei eine effiziente Gewichtsabnahme garantiert.

„Außerdem verbessert Kangoo die Muskelkraft, die Koordinationsfähigkeit

sowie die Körperhaltung“, ergänzt Nadia.

Inzwischen bin ich richtig nass geschwitzt. Dabei habe ich gar nicht gemerkt,

dass ich außer Puste bin, sondern mich nur auf die Bewegungen

konzentriert, die Nadia vor dem Spiegel vorführt. „Trinkpause und auf

die Matten“, ruft sie und ich bin trotzdem froh, dass das Workout nun

in den etwas ruhigeren Stretching-Teil übergeht. Und das beste ist: Vor

einem Muskelkater brauche ich mich nicht zu fürchten – „den gibt es

beim Kangoo-Workout nicht!“ lacht Nadia.


Lust auf

Bergblick


.............................................................................................................................. Griaß di , ALLGÄUER ALPENSTRANDKORB | 19 ............................................................................................................................

Strandkorb

made im Allgäu

Bei schönstem Alpenpanorama die Füße hochlegen und die Sonne

genießen: was viele von ihrem Urlaub an deutschen Küsten kennen, gibt

es jetzt auch aus dem Unterallgäu. Die Allgäuer Alpenstrandkörbe von

„Mächeler“ Joseph Osterberger sind Hingucker, individuelle Einzelstücke

und machen Lust auf Bergblick.

© pixelliebe / stock.adobe.com

.............................................. Text von Jana Pfeiffer, Fotos: Jana Pfeiffer, Joseph Osterberger

Die Geschichte hinter den niedlichen Häuschen begann vor weniger als

einem Jahr, als der Geburtstag eines guten Freundes bevorstand. Prompt

stellte sich wieder die leidige Frage: Was soll man ihm denn nun schenken?

Mit voranschreitendem Alter hat man doch schon alles, was man

braucht – und den Rest kann man sich selbst kaufen. Schließlich wurde

man sich einig: Eine Auszeit vom hektischen Alltag sei für den gestressten

Mann das beste Geschenk. Und Entspannen lässt es sich am Besten

im eigenen Garten, während man den Ausblick auf die Berge genießt.

Joseph Osterberger dachte an den Sylter Strandkorb, der bei ihm zuhause

steht. Aber der norddeutsche Stil passt so schlecht ins Voralpenland

und so hatte er die Idee für den ersten Allgäuer Alpenstrandkorb.

Erfinder und „Mächeler“ Joseph Osterberger in einem seiner Strandkörbe.

„Es liegt mir am Herzen, dass ich nichts von der Stange produziere, sondern

dass jeder Auftraggeber von mir ein individuelles Einzelstück nach

seinen Wünschen bekommt“, betont Osterberger. Jeder seiner Strandkörbe

ist ein Unikat. Deshalb ist die Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten

groß. Ob nun ein eleganter Blumenkasten am Fenster, verspielte

Vorhänge oder auch Fensterläden zum Schließen des Strandkorbs – jeder

Korb hat seinen ganz eigenen Charme. Ähnlich wie die Strandkörbe

an der Nord- und Ostsee, haben Osterbergers Modelle ausklappbare

Fußstützen. Wem der Zwei-Sitzer zu klein ist, dem fertigt er größere

Modelle. Nur die Anlieferung gestaltet sich dann komplizierter: so muss

in manchen Fällen schon mal das Dach abgenommen werden, um den

Strandkorb transportieren zu können.

Der Memminger war auch schon vor der Erfindung des Allgäuer Alpenstrandkorbs

kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Handwerk. Arbeiten

mit Holz waren schon immer ein großes Hobby. Den Tisch und eine Eckbank

in seiner kleinen Werkstatt hat er selbst gefertigt. Für seine Tochter

● Matratzen

● Lattenroste

● Betten

● Bettwäsche

● Bettwaren

● Heimtextilien

u.v.m.

furtgasse 11 · memmingen

telefon 0 83 31/9 84 81 48 · www.boehlerundhenz.de


.............................................................................................................................................. Griaß di , ALLGÄUER ALPENSTRANDKORB | 20 .............................................................................................................................

.

Dieses Puppenhaus-große Modell eines Allgäuer

Alpenstrandkorbs hat Osterberger gefertigt, um

es mit zu seinen Auftraggebern zu nehmen. Im

Hintergrund sieht man seine Werkstatt.

hat er einen Hühnerstall gebaut. „Wenn wir uns etwas von ihm wünschen,

heißt es oft, das sei unmöglich. Aber am Ende macht er es dann

doch möglich“, erzählt sie mit einem Schmunzeln. Seine Frau Irmgard

beschreibt ihn als typischen „Mächeler“. Von der technischen Zeichnung

und den Bau bis hin zur Innenausstattung und die Anlieferung – alles

nimmt er selbst in die Hand. Joseph Osterberger arbeitet noch gelegentlich

in seinem Hauptberuf als Architekt und beschreibt seine derzeitige

Lebenslage als „Unruhestand“.

Damit sich seine Auftraggeber vorstellen können, wie ihr persönlicher

Korb einmal aussehen wird, hat Osterberger auch einen kleinen Strandkorb

gebaut. In etwa so groß wie ein Puppenhaus. Dieses Miniaturmodell

kann einfach mitgenommen und vor Ort aufgestellt werden. Es

zeigt verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel mehrere

Dachbedeckungen. Alle Materialien, die Osterberger für den Bau verwendet,

kommen übrigens aus dem Allgäu.

Auch diese Sitzecke aus Allgäuer Holz hat Osterberger selbst gefertigt.

Aber zurück zur Geschichte vom allerersten Allgäuer Alpenstrandkorb.

Letztlich stellte man ihn direkt vor der Gaststätte auf, in welcher der Geburtstag

gefeiert wurde. Das Geschenk gefiel nicht nur dem Beschenkten,

sondern auch die rund 50 Gäste waren begeistert. „Jeder wollte sich

einmal selbst in den Korb setzen“, erinnert sich Osterberger. „Er war das

Highlight des Tages.“ Im Anschluss musste das gute Stück natürlich noch

an Ort und Stelle, zum Haus des Freundes, gebracht werden.

Obwohl das Grundstück zwar nicht allzuweit von der Gaststätte entfernt

war, musste man für die Überführung dennoch kreativ werden:

Mithilfe eines ortsansässigen Landwirtes hat man Strandkorb schließ-


.................................................................................................................................... Griaß di , ALLGÄUER ALPENSTRANDKORB | 21 ....................................................................................................................

lich durch die Gemeinde transportiert und damit natürlich für einiges an

Auf sehen gesorgt. Nun steht das gute Stück in einem Garten in der Nähe

des Walchensees mit Blick auf Zugspitze und Karvendelgebirge.

Das war der erste Allgäuer Alpenstrandkorb, den Osterberger gebaut hat –

sein Lieblingstück & ein Geburtstagsgeschenk für einen guten Freund.

Für Osterberger ist dieser Korb noch immer sein Lieblingsstück. Denn

ihn hat er ganz ohne Absprachen gefertigt. Hier konnte er vollkommen

kreativ sein. Dank der langjährigen Freundschaft konnte er sich gut in

das Geburtstagskind hineinversetzen und gestaltete den Korb mit vielen

liebevollen Details.

Mittlerweile stehen bereits zwölf der Allgäuer Alpenstrandkörbe an verschiedenen

Orten. Und bestimmt werden noch viele weitere hinzukommen.

Bei Joseph Osterberg zuhause in Memmingen steht immer noch

der Sylter Strandkorb, der ihn einst inspiriert hatte. „Aber vielleicht werde

ich mir ja bei Gelegenheit auch einen eigenen Korb bauen“, meint

er lächelnd. Den alten Sylter Strandkorb möchte er dann aber trotzdem

nicht wegwerfen, sondern an die Schule spenden, an der seine Tochter

als Lehrerin arbeitet.

Interessierte erreichen

Joseph Osterberger unter der

Telefonnummer 015152748901.

BUXHEIM – Das Kartäuserdorf

Buxheim verbindet auf einzigartige Weise Geschichte und Moderne.

Das Zentrum des Ortes ist geprägt durch das besterhaltene ehemalige

Kartäuserkloster Deutschlands, die drei barocken Kirchen und das

weltberühmte hochbarocke Chorgestühl von Ignaz Waibl.

Als Naherholungsort bietet Buxheim zudem zahlreiche Möglichkeiten

der Freizeitgestaltung. Auf dem Walderlebnispfad oder einem

sonnigen Plätzchen am Buxheimer Weiher oder Waldweiher

kommen Naturfreunde voll auf ihre Kosten. Auch für Campingfreunde

ist optimal gesorgt und Feinschmecker können sich in den

verschiedenen Restaurants

bestens

bekochen lassen.

www.buxheim.de

Kontakt:

Gemeinde Buxheim

Kirchplatz 2

87740 Buxheim

0 8331/97 70-0

info@buxheim.de

Kartausenmuseum:

Öffnungszeiten:

April – Oktober, 10.00–17.00 Uhr

Jeden Sonntag 14.00 Uhr Gästeführung ohne

Anmeldung sowie Führungen jederzeit nach

Vereinbarung

www.kartause-buxheim.de

Baur Gartentechnik





Ihr Ansprechpartner

für Gartenund

Motorgeräte

Verkauf, Reparatur

und Wartung

von Garten- und

Motorgeräten

Reifenservice für

PKW und Transporter

NEU! Lackschadenfreie

Ausbeultechnik

Zum Kälberboscha 5, D-87724 Ottobeuren

d-baur@gmx.de, Telefon 08332/79 79 506

Fax 08332 / 79 79 507

Mobil 0175 / 20 60 790

Baur

Gartentechnik


ANZEIGE

„Ihr direkter Ansprech- und

Service-Partner“

Knallige Farben, leistungsfähige Akkus und eine smarte Steuerung bietet

die Fahrradmarke CUBE ihren Kunden. Das Paketangebot und der Ausstattungsvorsprung

sprechen für sich – CUBE als größter Einzelmarkenhersteller

und Bosch-Motoren: zwei Marktführer, das passt! „Das E-Bike

ist weit mehr als ein Boom, es schreibt Erfolgsgeschichte“, sagt Inhaber

Richard Wiblishauser. In kaum einem anderen Fahrradsegment spielt

derzeit so viel Musik. Neue Akku- und Motorentechnik und immer bessere

Integration der elektrischen Antriebsunterstützung geben

dem E-Bike kräftig Rückenwind. Denn treten muss man

ja immer noch selbst, nur bekommt man dabei etwas

mehr Power als sonst. Der Radl-Stadl CUBE Store

hat sich auf den Marktführer spezialisiert und

Wiblishauser ist mehr als nur begeistert: „Mit

CUBE können wir unseren Kunden nicht nur die

beste Marke anbieten, sondern auch das beste

Preis-Leistungsverhältnis.“ CUBE verfolgt eine

absolut klare Vision und hat ein unglaublich starkes

Marken-Image. Hinzu kommt, dass die Fahrräder

in Deutschland produziert und nur bei ausgewählten

Händlern verkauft werden. Der Radl-Stadl CUBE Store

in Dickenreishausen zählt mit zu den Größten Deutschlands. Wiblis-


ANZEIGE

hauser ist von der Marke CUBE selbst zu hundert Prozent überzeugt: „Kurze Vertriebswege,

ein enges und gutes Miteinander, sowie ehrliche Ansprechpartner – es macht einfach Spaß

mit CUBE zusammenzuarbeiten. Und außerdem

sind die Produkte einfach nur gut, haben ein geiles

Design und lösen bei fast 90 Prozent unserer Kunden

einen ‚Will ich haben‘-Effekt aus.“

Die Technik der E-Bikes muss gepflegt und gewartet

werden und da ist das Radl Stadl CUBE Store-Team

ein direkter Ansprechpartner für seine Kunden.

Schnell, unkompliziert und vor Ort – in der eigenen

Fahrradwerkstatt wird jedes Problem gelöst und

repariert. Der CUBE Store in Dickenreishausen hat

seine Gesamtfläche vor Ort erweitert und nicht nur

in seinen Standort, sondern vor allem auch in seine

Kunden investiert. Für Inhaber Richard Wiblishauser

und sein Team steht der Eins-A-Service vor Ort

an erster Stelle: „Eine ehrliche Beratung und zielorientierte

Kundenlösungen kombiniert mit einem

top-modernen Service Center lassen keine Kundenwünsche

offen. Vor allem jetzt, wo das E-Bike den

Fahrspaß der Leute wieder geweckt hat, muss als

Premium-Store natürlich der Service passen“, weiß

Wiblishauser. Die neue Werkstatt ist ergonomisch

und klimatisch auf dem höchsten Stand. Die Arbeitsplätze

der mittlerweile sieben Mitarbeiter sind

sauber, groß, hell und voll automatisiert. Auch der „grüne Gedanke“ ist berücksichtig worden

– das Gebäude wird ausschließlich mit der eigenen Photovoltaik-Anlage gekühlt und

beheizt. Durch die Erweiterung der Werkstatt auf 400 Quadratmeter bietet der Radl Stadl

Cube Store seinen Kunden immer beste Serviceleistungen an.

Durch die gezielte Auswahl der Marke CUBE ist die Fachexpertise

der bestens geschulten Fachverkäufer und Fachmechaniker

zu hundert Prozent gewährleistet und die persönliche, individuelle

und kompetente Beratung der Kunden steht absolut im

Vordergrund. Seit 1992 führt Richard Wiblishauser sein Radl-

Stadl in Dickenreishausen. Step-by-step ist der Fahrradladen

gewachsen und hat sich weiterentwickelt. Auf über 3 000 Quadratmetern

Betriebsfläche findet jeder Kunde sein passendes

Fahrrad. „Es macht einfach Spaß unseren Kunden eine so tolle

Marke und ihre Produkte zu verkaufen. Wir sind ein super Team,

haben viel Freude zusammen und wollen unsere Kunden glücklich

machen.“

Text von Laura Alsleben, Fotos: Radl Stadl Cube Store / Laura Alsleben

Unterdorfstr. 29–33 • 87700 Memmingen • Tel.: 08331/82 537 • Fax: 08331/982 523

ÖFFNUNGSZEITEN: Montag geschlossen • Dienstag-Freitag 9:30–18:30 Uhr • Samstag 9:30-16 Uhr


.............................................................................................................................................. Griaß di , ENERGETIK | 24 .............................................................................................................................................

Dort, wo das

Fassbare endet

Es gibt Leiden, die man weder schienen, noch operieren oder mit Medikamenten

bekämpfen kann. Sorgen und Ängste, die noch nicht erkannt

wurden, aber trotzdem sehr real sind. Dort, wo der fassbare Körper endet

und der nicht-materielle – feinstoffliche – Bereich beginnt, kommt ein

Energiefeld ins Spiel, das in und um uns herum wirkt. Diese Lehre wird

auch als „Energetik“ bezeichnet. Was für viele nur reiner Hokuspokus ist,

wird in einigen Ländern eng mit der Schulmedizin verknüpft und auch

hierzulande schwören viele Menschen darauf. Dazu zählt auch Monika

Mara Krauth aus Memmingen, die seit vielen Jahren mit Energetik arbeitet.

In Kursen und Seminaren teilt sie ihr Wissen mit Interessierten und

hilft Menschen ihre innere Ruhe zu finden. Doch nochmal einen Schritt

zurück: Was ist diese Energetik überhaupt und wie soll das funktionieren?

...................... Text: Sandra Heitmann Fotos: Sandra Heitmann, Suphaya / stock.adobe.com

Das übergeordnete Ziel der Energetik ist es, das Energiesystem von Menschen,

Tieren oder Räumen wieder ins Fließen zu bringen. Dabei fällt bei jeder Art

der Energetik das Wort „Harmonisierung“. So wie unsere Handlungen, erzeugt

auch jeder unserer Gedanken Energie und verändert das Energiefeld um uns

herum: positiv wie negativ. So können viele verschiedene Methoden dazu beitragen,

wieder die innere Ruhe zu finden. „Die Ursache des Leidens oder Unwohlseins

liegt selten am Körper“, erklärt Monika. „Wer das Problem lösen will,

macht sich auf die Suche nach der seelischen Ursache, um wieder zu sich selbst

zu kommen.“ Stress oder Migräne – es gibt viele Leiden, die ein Mensch über

"Erlaube deinem

inneren sich

im aussen zu

verwirklichen“

– Monika m. krauth

"Erlaube deinem

inneren sich

im aussen zu

verwirklichen“

Monika m. krauth

© greenvector / stock.adobe.com


.............................................................................................................................................. Griaß di , ENERGETIK | 25 .............................................................................................................................................

sich ergehen lässt oder die er noch überhaupt nicht erkannt hat. Durch energetische

Arbeit löst sich so manche Unruhe wieder auf – mehr als der ein oder

andere sich vorstellen mag.

Für ihre Töpferkurse stellt Monika den Teilnehmern ihre Hilfe, das Material

und den Brennofen zur Verfügung. Sie zeigt verschiedene Techniken, mit denen

Ton verarbeitet werden kann. Im Ausstellungsraum und der Kreativwerkstatt

findet man außerdem an jeder Ecke ihre eigenen Ton-Kunstwerke.

Trommeln, Töpfern, Räuchern, Quantenheilung, Access Bars ... Vielleicht hat

der eine odere andere schon mal getöpfert oder zumindest was von Quantenphysik

gehört. Aber was sind Access Bars und was hat das alles mit Energetik

zu tun? „Einfach nur da sein und die Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt haben

sind die Grundlagen, um mit Energetik zu arbeiten“, erzählt Monika Mara

Krauth. „Diese Methoden haben gemeinsam, dass sie uns harmonisieren können.“

Wer bis dato noch keine Kenntnisse davon hat und dem Ganzen etwas

skeptisch gegenüber steht, dem werden hier ein paar der Methoden vorgestellt,

die auch Monika selbst ausübt. Und bevor schon ein Urteil darüber gefällt wird:

Nur derjenige, der sich darauf einlässt, wird die Energetik zu verstehen lernen.

Einfach mal auf den Restart-Knopf drücken – das geht auch am menschlichen

Körper. Durch die gezielten und sanften Berührungen, sogenannten Access

Bars, werden bestimmte Hirnbereiche „neu gestartet“. Menschen, die Traumata

oder Aggressionen lösen wollen, finden hier ihre Ruhe. Man fühlt sich

leicht und der Körper wirkt gleichzeitig energiegeladen und in sich ruhend. Mit

diesem Gefühl, dass etwas im Ungleichgewicht ist, beschäftigt sich auch die

Quantenheilung. Weder Monika noch der Betroffene selbst müssen dafür

wissen, was genau in Disharmonie ist. Viele Leute nehmen energetische Hilfe

in Anspruch, wenn sie mit schwierigen Entscheidungen konfrontiert sind, ihr

Problem nicht ganz greifen können oder einfach neben sich stehen. Was etwas

kompliziert klingt, kann vereinfacht so dargestellt werden: Monika bildet

in ihren Gedanken eine Kugel um das unruhige Feld. Sie hat gelernt, durch das

bloße Bewusstsein und ihr Gefühl einen Körper und sein Umfeld wieder zu harmonisieren.

„Quantenheilung kann jeder zu jeder Zeit machen. Es ist keine Gabe,

sondern kann in einem Kurs erlernt werden.“ Was sich für einige utopisch

anhören mag, sind für Monika kleine Wunder, die sie jedes Mal wieder erlebt.

„Dass allein durch das Energiefeld, das wir sind, etwas bewirkt wird, liegt oft

auch außerhalb unserer Vorstellungskraft.“

Wer glaubt, nicht sonderlich kreativ zu sein, es aber sein möchte und ständig

das Gefühl hat, er müsse wie im Hamsterrad funktionieren, der kann sich beim

Töpfern eine Auszeit nehmen. Jeder kann in Monikas Werkstatt ganz ohne

Zwang töpfern, was ihm gefällt und seinen Ideen Raum geben. Skulpturen, Teller

oder sogar Lampen – alles kann in Ton umgesetzt werden, was man sich

selbst zutraut. „Die Arbeit mit dem Naturmaterial ist mehr als das bloße Herstellen

von Waren“, erzählt Monika. Töpfern sei wie Yoga, da es den Gedankenfluss

stoppt und man sich Zeit nimmt, im Hier und Jetzt anzukommen. „Durchs

Töpfern bin ich mittlerweile viel gelassener und sehe das Leben anders.“ Naturverbundene,

offene Menschen, die Spaß dabei haben, etwas Neues auszuprobieren,

können ihre Muße beim Trommeln finden. Innerhalb eines Wochenendes

werden die Trommeln selbst gebaut, getrocknet und eingetrommelt.

Dahinter steckt aber noch viel mehr: Das Trommeln wirkt synchronisierend

und erdend. Es kann durchaus Energieblockaden und negative Denkmuster

auflösen und dient der Entspannung. Bis heute wird die Trommel bei Naturvöl-


kern regelmäßig für Heilrituale verwendet.Wer hingegen lieber nur beobachten

will, kann Monikas eigene Werke und die weiterer Künstler in ihrem Ausstellungsraum

oder auf verschiedenen Künstlermärkten besuchen. Von Klangschalen aus

dem fernen Osten, über Schmuck und Textilien bis hin zu Räuchermischungen

gibt es dort so einiges zu entdecken.

„Ich selbst habe meine innere Ruhe schon gefunden“, erzählt Monika. Deswegen

will sie es nun anderen ermöglichen, ihre eigenen Wunder zu erleben. Wie sie

das erreichen möchte? Ganz einfach: Ihr Traum ist es, einen Ort zu schaffen, an

dem all das vereint werden kann und jeder das Richtige für sich findet – eine

Werkstatt für die Kreativen, einen Shop für die Entdecker, ein Café zum Entspannen

und einen großen Seminarraum für ihre Angebote an Persönlichkeitsentwicklung.

Monikas ganz besonderes Highlight: In „tiny houses“ kann sich jeder

einnisten, wie und solange er möchte.

Der Käseladen

KÄSE FRISCH AUS DER REGION

Veranstaltungskalender 2020

Milch, Sahne, Jogurt, Quark

Biokäse, Ziegenkäse, Heumilchkäse – das

und noch viel mehr gibt es im Käseladen.

Jede Woche ein anderes Highlight:

Käsesalat, Obatzter, Frischkäse, etc.

Gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen Ulrike Karrer und Marianne

Schmid heißt Bianca Dering ihre Kunden im Käseladen willkommen.

Hier schmeckt es nicht nur gut, es lässt sich auch in

herzlicher Atmosphäre einfach gut einkaufen.

Wir fördern umweltbewusstes Einkaufen!

Bringen Sie Ihren eigenen wiederverwendbaren Behälter mit.

Poststraße 3 · im Ortskern von Erkheim · Tel. 08336/813 3517

Unsere Öffnungszeiten: Mo. und Di. 8 bis 12 Uhr u. 16 bis 18 Uhr,

Do. u. Fr. 8 bis 12 Uhr u. 14 bis 18 Uhr, Sa. 7.30 bis 11 Uhr, Mi. geschlossen

29.03. Saisoneröffnung

13.04. „Auf ins Museum“ am Ostermontag

01.05. Kräuter- und Blümlesmarkt

01.06. Pfingstmontag: Wolle, Tuch und Handarbeit

21.06. Oldtimer-Traktorentreffen

05./06.09. Museumsfest

06.09. Baden-Württembergischer Volksmusiktag

11.10. Apfel- und Kartoffeltag

07./08.11. Hausschlachtung

11.12.–13.12. Wolfegger Adventsmarkt

Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg

Vogter Straße 4 ⦁ 88364 Wolfegg ⦁ Telefon (07527) 95 50 0


ANZEIGE

ANZEIGE

.............................................................................................................................................. Griaß di , MUSTERTHEMA | 27 .............................................................................................................................................

In Zusammenarbeit mit

Stadt Memmingen

www.memmingen.de

DIENSTAGS & SAMSTAG

Anfang April bis Ende Oktober, 7 bis 12.30 Uhr,

Anfang November bis Ende März, 7.30 bis 12.30 Uhr

auf dem Marktplatz

Die

FRISCHEzentrale

im Herzen

der Stadt

Frisch gepflückte Erdbeeren, aromatischer Honig direkt vom Imker,

Wurst-, Fleisch- und Backwaren aus traditioneller Produktion, Eier

von glücklichen Hühnern, saftige Äpfel, Birnen und Kirschen vom

Obstbauern, knackiges Gemüse aus der Gärtnerei, Spargel frisch vom

Feld – Lebensmittel aus der Region schmecken oft um Längen besser

als ihre Verwandten aus dem Supermarkt.

Sie werden mit viel Herzblut produziert, müssen keine

umständliche Lagerung oder lange Transportwege verkraften und

kommen absolut frisch in den Verkauf.

Ein hohes Maß an Regionalität und Frische bietet jeden Dienstag und

Samstag der Wochenmarkt in Memmingen. Hier stehen die Erzeuger

oft selbst am Stand. Sie und die regionalen Händler wissen ganz genau,

was sie verkaufen und geben ihr umfangreiches Produktwissen

gerne an ihre Kunden weiter. Erntefrisch, hausgemacht, regional und

saisonal – vom Marktstand direkt auf den Tisch!

Obsthof

Dämpfle

Wernsreute 19,

Ravensburg

Landbäckerei

Konditorei

M. Habdank

BODENSEEOBST

direkt vom Erzeuger

Jeden Dienstag und Samstag

auf dem Memminger

Wochenmarkt

Täglich frischen Backwaren,

hergestellt nach alter

Handwerkstradition, mit reinem

Meersalz und unbehandeltem

Mehl von hier!

Volkratshofen · Unterdorf 4

☎ (08331) 6 3176

www.baeckerei-habdank.de

…gebacken in

einem richtigen

Holzbackofen!

Der eigene hergestelle Natursauerteig

gibt den Geschmack!

MM-WOCHENMARKT:

Dienstag und Samstag

www.schuetzenbaeck.de

Bio Käse- & Wurstspezialitäten

aus regionalen kleinen Betrieben

Peter Seelinger

Isnerberg 73 · 88167 Gestratz

GRÖTZINGER

bio-bäckermeister

FRISCHE BIO-BACKWAREN

AUS DER REGION – FÜR DIE REGION

Schulstraße 1 · 88450 Berkheim

Tel. 0 83 95 - 93 61 797 · Fax: 93 61 798

info@bio-baeckerei-groetzinger.de

BODENSEE - OBST

eig. Erzeugnis

Ottmar Frommlett

Obst und Hopfenbau

Herrgottsweiler 2

88069 Tettnang

Tel. 07542-7162

Ihr Wurstwaren-

Wochenmarktstand

in Memmingen.

Produkte aus eigener Herstellung.

Karl Maucher

Kolpingstr. 45, 88339 Bad Waldsee

K

O

P

F

Gartenbau

Wir bieten Ihnen:

Unbehandeltes Gemüse und

Salate vom eigenen Acker

Überwiegend alte,

ursprüngliche Sorten

CO 2 neutrale Produktion

durch heizen mit eigenen

Energiepflanzen

Gartenbau Kopf, Gartenstraße 11,

87752 Schwaighausen, Tel. 08393-203,

Gartenbau.Kopf@t-online.de

Samstag auf dem MM Wochenmarkt

Pasta Pesto ● Parmesan Pep

Robin Zopp

Oberriedweg 3 · 89294 Oberroth

Hartmanns Putenhof

Hauptstraße 1

87767 Niederrieden

Tel. 08335/986309

Putenfleisch und Putenwurst

direkt vom Bauernhof!

Samstags auf dem Wochenmarkt

rund um die Uhr am Automaten.

info@hartmanns-putenhof.de

www.hartmanns-putenhof.de


ANZEIGE

ANZEIGE

.............................................................................................................................................. Griaß di , MUSTERTHEMA | 28 .............................................................................................................................................

In Zusammenarbeit mit

Stadt Memmingen

www.memmingen.de

Die

FRISCHEzentrale

im Herzen

der Stadt

Alles ist appetitlich angerichtet und wenn der Kundenandrang

nicht zu groß ist, bleibt Zeit für einen kurzen Ratsch mit der Verkäuferin

oder dem Verkäufer. Dabei haben die bei Marktstart

schon jede Menge Arbeit hinter sich. Für viele ist gegen 3.30 Uhr die

Nacht bereits vorbei. Es gilt die Waren gut zu verstauen und sicher im

Wagen zu laden. Für Marktbeschicker aus der näheren Umgebung ist

gegen 4.15 Abfahrt (die Obstbauern aus dem Bodenseegebiet starten

deutlich früher!) und der Aufbau auf dem Marktplatz beginnt gegen

4.30 Uhr. Die ersten Kunden kommen auf dem Weg zur Arbeit schon

gegen 6.30 Uhr vorbei, um sich mit frischen Waren einzudecken. Dieser

erste „Run“ hält so bis 8 Uhr an, dann wird es etwas ruhiger bis die

zweite Kundenwelle ab 10 Uhr wieder für geschäftiges Treiben in Memmingens

„guter Stube“ sorgt. Nach Marktende ist die Arbeit aber noch

lange nicht getan. Jetzt heißt es, wieder alles aufzuräumen und für die

Heimfahrt sicher zu verstauen. Bis zum nächsten Markttag!

Molkereiprodukte

Forster

Unterdorfstraße 16 · Memmingen

Seit 40 Jahren auf dem

Memminger Wochenmarkt

Dienstag und Samstag

Siggis

Käse

und

Siegfried Wolf

87733 Markt Rettenbach

Oliven

Team

Gewürze

Kräuter

Tee

Spezialitäten

Karin Weber

87746 Erkheim · Schäferstraße 2

Telefon 0 8336/10 00 · Fax 8 0396

Di. und Sa. auf dem

MM-Wochenmarkt

gegenüber Brunnen

Ihr Partner

in Sachen!

– FLEISCH

& WURST

– EIGENE

HERSTELLUNG

– CATERING

Inh. Karl Fink – KÜCHENFERTIGE

von Katzbeckstr. 61

ZUBEREITUNGEN

89264 Weißenhorn

Tel.: 07309 / 2586

Mail: landmetzgerei-fink@t-online.de

Wir pressen:

frische Öle aus

regionalen Bio-Saaten

unter 37°C in der

Allgäuer Genussmanufaktur

samstags auf dem Wochenmarkt!

Ihre Adresse für kulinarische

Qualität & mediterranes

Lebensgefühl.

Der Olivenstand • Casa Verde

Auf der Weide 2

87734 Benningen

Telefon 0 8331 /92532-0

www.olivencompagnie.de

Samstag und Dienstag

sind wir für Sie auf dem

Memminger Wochenmarkt

Probierts es,

dann spürts es!

Bergstraße 26

87760 Lachen-Hetzlinshofen

Telefon 08331/833 86 92

Mobil 0151 / 24 13 31 80

www.biogefluegelhof.de

Bio-Fleisch- & Wurstwaren

Nicht nur denken,

sondern wissen wo´s herkommt!

Geflügelhof Einsiedler

Moosbacher Str.6, 87760 Lachen

☎ 08331 5711

Dienstag+Samstag

MM-Wochenmarkt

●frische Eier aus Bodenhaltung

●verschiedene Teigwaren

●frische Brathähnchen und

Suppenhühner

Bodenseeobst direkt

vom Obstbauer

10 Apfelund

2 Birnensorten

zur Auswahl! Frisch, knackig +

saftig. Beste Qualität aus

eigenem Anbau, außerdem

leckere Säfte, Most + Schnäpse

Obsthof SAUTER

aus Friedrichshafen · Tel. 0 75 41/5 6454

Blütenstand

Anita Schäfer

Auf den

Wochenmärkten:

Dienstag und

Samstag in Memmingen,

Mittwoch in Ulm,

Donnerstag in Isny und

Freitag in Senden

87734 Benningen

Telefon: 0151 / 25 94 31 74

Bei uns sind Sie an der

richtigen Adresse für Ihren

Garten, Balkon, Terrasse und

Blumen für jeden Anlass.

BLUMEN KLEINSER

Meister-Floristik • Gärtnerei • Trauerbinderei

Schwalweg 33 ∙ 88319 Aitrach

Telefon 075 65/51 67 ∙ Fax 075 65 /61 02


ANZEIGE

ANZEIGE

.............................................................................................................................................. Griaß di , MUSTERTHEMA | 29 .............................................................................................................................................

In Zusammenarbeit mit

Stadt Memmingen

www.memmingen.de

Die

FRISCHEzentrale

im Herzen

der Stadt

Seit dem 12. Jahrhundert wird wohl in Memmingen ein Markt abgehalten.

Zunächst am „Aftermeetig“ (am Tag nach Montag), also

am Dienstag, später dann zusätzlich am Samstag – bis zum heutigen

Tag sind dies die Markttage geblieben. Der Wochenmarkt wurde

seitdem bis heute nie abgeschafft – sogar in Kriegszeiten wurde Markt

gehalten, soweit es etwas anzubieten gab. Nach dem Zweiten Weltkrieg

wurde der Markt von den Amerikanern eine Zeitlang verboten,

Die tolle

Knolle –

direkt vom

Bauern!

Kartoffelhof

Familie Wipijewski, 87737 Boos

Jeden Dienstag und Samstag

auf dem Memminger Wochenmarkt!

doch schon bald wieder eingeführt.

Kraft seines Amtes ist der Marktplatz der Mittelpunkt der Stadt. Rathaus,

Großzunft, Steuerhaus – von hier aus wird die Stadt regiert,

deshalb ist die Funktion des Marktplatzes stadtwichtig und für Gäste

unserer Stadt der Höhepunkt der Stadtarchitektur. Nur wenn wichtige

Veranstaltungen wie das Stadtfest oder der Fischertag auf dem

Marktplatz stattfinden, wird der Wochenmarkt auf den Hallhof verlegt.

Marktzeiten: April bis Ende Oktober, 7 bis 12.30 Uhr; Anfang November

bis Ende März, 7.30 bis 12.30 Uhr.

Schrobenhausener

Spargel

weiß und grün –

traditioneller

Spargelanbau

ca. ab

Mitte April

Spargelhof Josef Ottillinger

Marktplatz 14, 86558 Hohenwart

ROGG

FISCHZUCHT

Satz- und Speisefische seit 1908

Dienstag und Samstag

auf dem

Memminger Wochenmarkt!

87751 Heimertingen

Egelseerstraße 4 | ☎ 08335/363

Text: Stephanie Hengeler-Zapp, Fotos: Wolfgang Joachim, Stadtarchiv

Bestes Bio-Gemüse aus eigenem Anbau

Großes Angebot an Obst und Freilandgemüse

Unsere neue Webseite:

www.bio-willburger.de

Telefon 01525 470 50 06

info@bio-willburger.de

Krummäcker 1, 88453 Erolzheim

BIOHOF

ZIEGLER

Johann Ziegler

87755 Greimeltshofen

Telefon 0 83 33 / 42 94

Fleisch & Wurst

natürlich gut

Blühendes frisch

und beste Qualität zu

fairen Preisen.

Memmingen

Zangmeisterstr. 6 •☎08331/984107

Dienstag und Samstag auf dem

MM-Wochenmarkt neben dem Brunnen

SCHMIDT

Fischspezialitäten aus aller Welt

Wild aus heimischer Jagd

Eigene Hausräucherei

Schrobenhausener Spargel

und frische Beeren

Verschiedenste Kartoffelspezialitäten

sowie frisches Obst und

Gemüse aus kontrolliertem Anbau

in gewohnter Glöckler-Qualität.

☎ 01 71/4 72 16 72

www.genuss-schmidt.de

SPARGELHOF KLING

www.spargelhof-kling.de

Gerstmayrstraße 4, 89233 Neu-Ulm/Burlafingen

Tel. 0731/710462, E-Mail: anton-gloeckler@gmx.de


.............................................................................................................................................. Griaß di , KRIMIDINNER | 30 .............................................................................................................................................

Es ist

angerichtet...

© Derek R. Audette / adobe.stock.com

6 bis 10

Personen

können an

einem Spiel

teilnehmen.

© showcake / stock.adobe.com


........................................................................................................................................ Griaß di , KRIMIDINNER | 31

Mörderjagd

zum Dinner

Stellen Sie sich vor Sie sind zu Gast bei einer Dinnerparty Ihrer Freunde.

Im Verlauf des Abends wird Ihnen klar, dass unter den Gästen ein Mörder

ist. Nun ist es ihre Aufgabe, den Täter zu entlarven – oder der Enttarnung

durch die anderen Gäste zu entgehen. Bei der „Mörderischen

Dinnerparty“ treffen sich Freunde, Familie, Bekannte oder Arbeitskollegen,

um sich auf eine amüsante und spannende Mörderjagd zu begeben.

An diesem Abend ist es „Der Fluch der Grünen Dame“, der den Gästen

und gleichzeitig Verdächtigen den Kopf zerbricht.

Humphrey Bogwart

Graumelierter Filmstar, dessen Ruhm bereits etwas angestaubt

ist. Ein Umstand, den er aber gekonnt überspielt.

........................................................Text: Mörderische Dinnerparty, Fotos: Sandra Heitmann

Dieses Spiel begleitet die Anwesenden in das „Castle Darkmore“. Es ist

der perfekte Ort, um einen Gruselfilm zu drehen. In dem alten Gemäuer

gibt es eine Menge rostiger Ritterrüstungen, quietschender Türen – und

vor allem ein echtes Gespenst. Im 16. Jahrhundert hat sich hier die hässliche

Lady Darkmore zu Tode gestürzt, hinterhältig dahingemeuchelt von

ihrem ungetreuen Ehemann. Tödlich verwundet verfluchte die Lady das

Haus und drohte allen Ehebrechern in seinen Mauern den Tod an.

In einer stürmischen Winternacht des Jahres 1953 erwartet die Crew

des Films, die sich für Dreharbeiten in dem alten Gemäuer einquartiert

hat, ein schrecklicher Anblick: Der despotische Regisseur Oscar Wilder

ist heimtückisch erdolcht worden. In dem Zimmer finden sich deutliche

Indizien dafür, dass er kurz vor seinem Tod Damenbesuch empfangen

hat – und das war nicht seine Ehefrau. Pikanterweise ist die Tür zu seinem

Schlafzimmer von innen verriegelt. Und auf dem Brokatkleid der

spukenden „Grünen Dame“, das im Schlossturm ausgestellt ist, finden

sich frische Blutspuren …

Shirley Hample

Blond gelockt und kulleräugig. Ehemaliger Kinderstar, der durch

sensationelle Steppeinlagen berühmt wurde. Oscar Wilder hat

auch ihr die Hauptrolle versprochen – und damit die einmalige

Chance auf ein Comeback.

Hat die Gespensterlady den alten Schwerenöter um die Ecke gebracht –

oder war der Täter doch aus Fleisch und Blut?

Zu diesem Anlass bekommen die sechs Gäste eine polizeiliche Vorladung.

Sie müssen sich unter angegebenem Datum und Uhrzeit im großen

Speisesaal von Castle Darkmore (das Haus des Gastgebers) einfinden.

Hier findet die „Mörderischen Dinnerparty“ statt. Jeder der Gäste

schlüpft für einen Abend in einen schillernden Charakter mit finsterem

Geheimnis. Dabei sind sie alle Verdächtige in einem Mordfall. Ihre Aufgabe

ist es, den Täter unter ihnen zu entlarven. Dazu erhalten die Gäste

im Verlauf von drei Spielrunden nach und nach alle nötigen Indizien und

Beweise.

Lady Winnifred Darkmore

Britische Countrylady wie aus dem Bilderbuch. Wetterfest und

unerschütterlich. Nach dem Tod Ihres Gatten hat sie Castle

Darkmore in ein Hotel umgewandelt.


Griaß di , KRIMIDINNER | 32 ............................................................................................................................

© Aoodstocker / stock.adobe.com

Die „Mörderische Dinnerparty“ ist kein gewöhnliches Gesellschaftsspiel,

sondern vielmehr eine Art Event zum Selbermachen: Von der Einladung

mit Kostümvorschlägen über Rollenbücher mit amüsanten Dialogen und

Geheimnissen, einem Partyplaner mit Musik- und Rezeptvorschlägen

bis zur Hörspiel-CD. Darauf begleitet Sie ein Detektiv durch den Abend

und präsentiert am Ende auch die Lösung des Falls. In mehreren Runden

werden sich Dialog- und Spielszenen, Audiostücke sowie Essensgänge

abwechseln. Dabei haben sich die Autoren der Dinnerparty einige

schaurige Menüs einfallen lassen. An diesem Abend lassen sich die Verdächtigen

dieses Mahl nicht entgehen:

Das Menü

Mörderisch gute Kartoffelsuppe mit brutal aufgeschnittenem Weißbrot

Joan Crayford. Britischer Filmstar. Die temperamentvolle

Brünette ist auf die Rolle der geheimnisvollen Femme fatale

abonniert. Ihr hat Oscar Wilder die Hauptrolle versprochen.

Verdächtig zartes Schweinefilet aufgefunden in unmittelbarere Nähe

von grausam geschabten Spätzle

Trügerisch luftige Joghurtbombe auf eiskalten Früchten

Sean Pommery.Ein ausgesprochen smarter junger Filmheld. War bisher

in zweitklassigen Abenteuerfilmen zu sehen und hofft nun in der

neuen Produktion von Wilder endlich in die erste Liga aufzusteigen.

Am Ende der Runden raten alle Mitspieler, wer wohl der Täter ist. Wer

hat das beste Alibi? Und wer versucht sich nur herauszureden? Das Spiel

endet mit der Auflösung dUrch den Ermittler – natürlich in allerbester

Hercule Poirot-Manier.

Bevor zu viel verraten wird: Jeder der gerne rätselt, Neues entdecken

will und schon immer mal im Jahr 1953 leben wollte, der findet am Krimidinner

auf jeden Fall seinen Spaß.

Weitere Informationen unter www.moerderische-dinnerparty.de

Hudson. Der perfekte Butler. Distinguiert, diskret und wie von

Zauberhand stets zur Stelle, wenn man ihn braucht.

OTTOBEUREN

NEU

Ihr Radgeber

in und um

Ottobeuren

❯ E-Bikes ❯ Preiswerte Werkstatt

❯ Gute Beratung ❯ Inzahlungnahme

Am Marktplatz 10, Telefon 083 32/1234

20 JAHRE SPORTWELT

Ab sofort mit hochwertigem

Golfsimulator

sportwelt-ottobeuren.de


ANZEIGE

ANZEIGE

Qualität

und

Genuss

© Stepanek Photography / stock.adobe.com

Das traditionelle, ehrbare Metzgerhandwerk,

eines der ältesten Gewerke, macht Fleischund

Wurstwaren zu wahren Gaumenfreuden.

Ein gesunder Umgang mit Fleisch fängt beim

respektvollen Umgang mit dem Tier an.

Eine tiergerechte Haltung und Fütterung sowie

kurze Transportwege sind entscheidend für beste

Qualität und damit für den perfekten Genuss.

Die Nähe der handwerklichen Metzgereien

zur regionalen Landwirtschaft ist hierfür ausschlaggebend.

Bei der Herstellung der Fleischund

Wurstwaren vertrauen die Metzgereibetriebe

in das über viele Jahrhunderte gepflegte und

vertiefte Wissen des Handwerks und lassen sich

sowohl von traditionellen und regionalen Rezepturen

als auch von zeitgemäßen Ernährungsbedürfnissen

inspirieren.

Saftige Steaks, regionales Fleisch, hausgemachte

Wurst und Schinken - probieren Sie

echtes Metzgerhandwerk!

87734 Benningen·Hauptstraße 17

Tel. 08331 /881 61·www.metzgerei-heigl.de

Tradition und Qualität seit 1872

Partyservice Metzgerei

3x in Memmingen · Tel. (08331) 944430

fünf Sterne für Genießer

Seit

1920

Metzgerei - Gasthof -

Party-Service

Ringstraße 11, 87749 Hawangen

Tel.: 08332 /354 Fax: 08332 /7387

Jetzt mit Online-Partyplaner

und 24h Automat

Landmetzgerei

& Partyservice

Partner für Gastronomie + Handel

Direktverkauf + Imbiss

Schlachthofstr. 35+36 · 87700 Memmingen

Telefon 08331/9528-0 · www.micheler.de

Hauptstraße 44, 88459 Tannheim

Telefon 08395/1282

Griesweg 31, 88457 Kirchdorf

Telefon 07354/9379540

Unsere Tiere kommen

ausschließlich

aus der näheren

Region!

Untere Straße 8 · MM-Amendingen

Telefon 08331 89 812 · metzgerei-dauner.de

Metzgerei

Gregor

Müller

87746 Erkheim · Günztalstraße 45

Telefon (08336) 258

Bekannt durch Qualität !

Ihr Ansprechpartner für Familien- und Firmenfeiern, Catering

und kompetente Beratung rund ums Thema Fleisch!!!

Familie Urban

Memminger Straße 1 *** 87751 Heimertingen

Tel. 08335/256 *** info@gasthof-metzgerei-lamm.de


.............................................................................................................................................. Griaß di , SKYWALK ALLGÄU | 34 .............................................................................................................................................

Frei wie

ein Vogel ...

Der Wind pfeift uns um die Ohren als wir die ersten Stufen erklimmen.

Es geht hoch hinaus: Wir befinden uns nämlich im Naturerlebnispark

Skywalk Allgäu und möchten uns das Umland mal aus einer ganz anderen

Perspektive anschauen. Von den Spitzen der Baumkronen aus. Dazu

lädt der Baumwipfelpfad ein – in durchschnittlich 25 Metern Höhe und

540 Meter lang. Eine Hängebrückenkonstruktion, die von Stahlmasten

getragen wird, mitten durch den Wald führt und uns die Welt aus der

Vogelperspektive erschließt.

Als würde man auf Wolken laufen

... oder eben einfach skywalken!

...........Text: Stephanie Hengeler-Zapp; Fotos: Stephanie Hengeler-Zapp, Christian Hengeler

Als meine beiden Kinder die riesige Brückenkonstruktion erblicken, die

sich mitten durch den Wald schlängelt, staunen sie nicht schlecht und

ihnen entfährt ein „Wow!“ und „Ohhh!“ Konnten sich Paula und Felix

doch nicht wirklich was unter dem Namen „Skywalk“ vorstellen. Dafür

ist die Überraschung jetzt umso größer. Unsere Erkundung des Naturerlebnisparks

beginnt natürlich gleich beim Erklimmen der imposanten,


.................................................................................................................................. Griaß di , SKYWALK ALLGÄU | 35 ......................................................................................................................................

Spektakuläre Ausblicke und auch spannende Einblicke: Kindgerecht illustrierte

Info- und Schautafeln vermitteln viel Wissenswertes rund um die

Welt des Waldes.

freischwebenden Hängebrückenkonstruktion. Der barrierefreie Baumwipfelpfad

zählt zu den modernsten seiner Art in ganz Deutschland.

Etwas mulmig ist uns schon zumute, als wir langsam über den in sich

beweglichen Steg marschieren. Ein Gefühl, als würde man auf Wolken

laufen oder eben einfach „skywalken“. Auf einigen Schautafeln wird die

Entstehung des Baumwipfelpfades erläutert und kleine Hinweistafeln

geben Erläuterungen über die verschiedenen Baumarten. Imposant inmitten

des Baumwipfelpfades schraubt sich der 40 Meter hohe Aussichtsturm

empor. Die Aussichtsplattform ganz oben bietet uns – trotz

etwas widriger Wetterverhältnisse – einen atemberaubenden Panoramablick

über das Allgäu, den Bodensee und die Alpen. Begeistert werfen

Paula und Felix einen ausgiebigen Blick durch das Fernrohr. Denn zum

Panoramablick werden hier die Infos gleich mitgeliefert: Jeder Berg wird

beim Blick durchs Fernrohr mit Namen versehen. Auch demjenigen, der

sich nicht über die sanft ansteigenden Treppen und Podeste nach oben

begeben kann, bleibt die tolle Aussicht nicht verwehrt: er kann mit einem

gläsernen Aufzug im Turminneren ganz gemütlich bis nach oben auf

die Aussichtsplattform fahren.


Allzu lange lässt uns der kalte Wind die Aussicht leider heute nicht genießen.

Aber wir haben ja noch einiges mehr zu entdecken auf dem 60 000

Quadratmeter großen Areal. Als wir vor der Kletter- und Wackelbrücke

stehen, ist die Enttäuschung meines Siebenjährigen groß: Aufgrund der

Wetterlage muss diese am heutigen Tage leider geschlossen bleiben. Zum

Trost geht es, als wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, direkt

auf einen der Walderlebnispfade. Hier gibt es nicht nur spektakuläre

Ausblicke, sondern auch spannende Einblicke in die Welt des Waldes.

Verschiedene Spiel- und Erklärstationen vermitteln viel Wissenswertes

rund um den Wald. Begeistert versuchen Paula und Felix die Rätsel rund

um den Fuchs zu lösen, stecken anschließende ihre Nasen in eine Schautafel

um den Wald und seine Früchte zu riechen und verausgaben sich

zuletzt beim Fichtenzapfen-Zielwerfen und Glöckchenspringen.

Ein Sinnerlebnis für Groß und Klein bietet ein etwas abgelegener, ruhiger

Bereich: Hier kann der Besucher ein ausgiebiges „Waldbad“ nehmen.

Den Wald auf sich wirken lassen und seine Sinne bewusst aktivieren.

Wie Studien belegen, wirkt sich ein „Waldbad“ positiv auf Körper und

Psyche aus, wie zum Beispiel Stärkung des Immunsystems, Stressabbau

oder auch Steigerung des Selbstwertgefühls.

Jubiläumsjahr

Der skywalk allgäu feiert heuer sein zehnjähriges Jubiläum. Seit 2010

hat sich der Naturerlebnispark enorm weiterentwickelt. Der Anspruch

und die Ziele des Betreibers sind dabei über die Jahre unverändert geblieben.

Denn schon bei der Planung des skywalk allgäu stand fest, dass

er wichtige Voraussetzungen erfüllen muss. „Es ist eine sehr verantwortungsvolle

Sache, einen Naturerlebnispark zu errichten und zu betreiben,“

erklärt Anja Beil, Prokuristin des skywalk allgäu. „Auf Dauer kann

das nur im Einklang mit der Natur und den beteiligten Menschen vor Ort

gelingen. Genau das war und ist unser Bestreben.“

Schon beim Bau des Baumwipfelpfads wurde diese Vorgabe berücksichtigt.

So verzichtete man auf schwere Maschinen, um das sensible

Ökosystem innerhalb des gebietseigenen Hochwalds zu schützen und

zu erhalten. Die Hängebrückenkonstruktion fußt auf 14 Stützmasten, die

zwischen den Bäumen errichtet wurden, ohne diese zu beschädigen. So

wurde die Anlage harmonisch in die Umgebung integriert, ohne die Tierund

Pflanzenwelt zu stören. Auch bei der schrittweisen Errichtung der

Begleitattraktionen genossen die Schonung und der Erhalt des Waldbestands

oberste Priorität. Verwendet wurden überwiegend Naturmaterialien.

Wo möglich, kamen Rohstoffe zum Einsatz, die der Wald selbst

abwirft. Diese vorausschauende Forstbewirtschaftung zahlt sich aus.

Der Hochwald im skywalk allgäu ist kerngesund, in ihm wachsen über

30 heimische Baumarten. Daneben bietet er unzähligen Pflanzen sowie

zahlreichen einheimischen Kleintieren und Vögeln einen Lebensraum.


............................................................................................ Griaß di , SKYWALK ALLGÄU | 37

Für die Jubiläumssaison hat sich der skywalk allgäu etwas Besonderes

einfallen lassen: Das saisonbegleitende Veranstaltungsprogramm wurde

um ein paar Jubiläums-Schmankerl ergänzt. In den zehn Öffnungsmonaten

wird es Event-Highlights geben, um das Jahr 2020 gebührend zu feiern:

skywalk-Lauf (25. April), Jubiläumsfest (10. Mai), Wiesen-Open-Air

(26. Juni), Panorama-Theater (10. Juli), Waldrand-Kabarett (11. September),

Waldfeenfest (10. Oktober), Lichterfest (7. November) und Waldweihnacht

(11. bis 13. Dezember). Weitere Veranstaltungen – etwa ein

Ferienprogramm für Kinder sowie Natur- oder Kräuterführungen – ergänzen

das Angebot des skywalk allgäu. Daneben gibt es für Unternehmen,

Vereine, Schulklassen und andere Gruppen die gewohnte Auswahl an individuellen

Erlebnis- und Genussevents.

Neue Attraktion ab diesem Sommer ist eine Rätselrallye, bei der die Besucher

den skywalk allgäu auf neue Art und Weise erkunden können.

Es handelt sich um eine Art Schnitzeljagd, bei der einzelne Rätsel gelöst

werden müssen, um nacheinander versteckte Hinweise zu finden. Gelingt

dies bis zum Ende, wartet eine kleine Belohnung. Das Besondere daran:

Die Rätsel sind in Reimform und nicht immer einfach zu entschlüsseln.

Insgesamt wird es drei einzelne Touren geben. Der Schwierigkeitsgrad variiert

von einfach bis fortgeschritten. Die Rätseltouren sind damit sowohl

für Kinder, als auch für Erwachsene geeignet.

I think you have to set your ideas free.

Kalchstr. 47 · Memmingen

Eigene Kundenparkplätze im Hof

Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr

Sa. 9.00 – 14.00 Uhr

www.cornelius.gesunde-schuhe.com


........................................................................................................ Griaß di , 10 JAHRE ALLGÄUER UNTERNEHMERINNEN | 38 ............................................................................................................................

Der Vorstand: (von links) Elke Perri, Sabine Metzeler, Gertrud Zander,

Heike Lange, Nadine Schenk, Christine Tietz, Susanne Völker und Sylvia Geiger.

10 Jahre

Für Frauen

im Chefsessel

„Dürfte ich bitte mit dem Chef sprechen?“ Diese Frage haben viele Frauen

in Selbstständigkeit oder Führungspositionen bereits oft gehört. So

auch Heike Lange, Erste Vorsitzende der Allgäuer Unternehmerinnen e.V.

Seit zehn Jahren bietet der Verein Frauen die Möglichkeit, Erfahrungen

austauschen, zu netzwerken und vor allem, Mut zu fassen.

Weitere Informationen gibt es unter

www.allgaeuer- unternehmerinnen.de.

............................................................................ Text von Jana Pfeiffer, Fotos: Sylvia Geiger

Alles begann mit einer Gruppe von vier Frauen, die Kinderbetreuung und

Selbstständigkeit unter einen Hut bringen wollten. Diana Hirnigl, Ulrike

Heerdegen, Alexandra Vogler und Andrea Gabler wechselten sich bei

der Kinderbetreuung ab, um mehr Zeit für ihre beruflichen Aufgaben zu

haben. Die wachsende Gruppe stellte dann auch immer mehr das Netzwerken

und die Zusammenarbeit in den Fokus. 2010 wurde aus dieser

unverbindlichen Interessensgemeinschaft „Allgäu Websen“ schließlich

der Verein der Allgäuer Unternehmerinnen.


...................................................................................................... . Griaß di , 10 JAHRE ALLGÄUER UNTERNEHMERINNEN | 39 ...............................................................................................

„Mittlerweile haben wir 110 Mitglieder“, stellt Lange stolz fest. Die vertretenen

Branchen sind breit gefächert, was zeigt, dass Frauen in den vielfältigsten

Berufen arbeiten: von der Steuerberaterin bis zur Physiotherapeutin,

von der Frisörin bis zur Skischulleiterin. „Bei uns herrscht kein

Druck wie in anderen Netzwerken, wir sind kein Wettbewerbsverein.“ Es

gehe primär um den gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Darum, von

anderen Frauen im vertrauten Rahmen zu lernen und sich zu informieren.

Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist entweder eine Führungsposition

oder die Selbstständigkeit – egal ob mit oder ohne Angestellte.

Heike Lange hat ihre Mitgliedschaft sehr bereichert und bezeichnet den

Austausch als „erfrischend“. Als Vorsitzende steht sie voll hinter dem

Verein. In den monatlichen Businesstreffs geht es um verschiedenste

Themen und es gibt eine Vorstellungsrunde. „Hier können sich die Frauen

ausprobieren, ohne dass es wehtut, und dann an ihrer Außenwirkung

arbeiten“, meint Lange. Frauen, die sich selbstständig machen wollen,

müssen mehr Mut haben, sich mehr zutrauen. Ausreichend Kompetenz

im Vergleich zu Männern haben sie auf jeden Fall. Aber sie müssten lernen,

ihr Können zu zeigen, aber auch Nichtwissen einzugestehen. Man

müsse keine Angst vor Niederlagen oder Rückschlägen haben. „Hinfallen

und weitermachen“ heißt das Mantra. Und bei jedem Problem helfen

sich die Vereinsmitglieder mit ihrer Erfahrung gegenseitig.

„Früher wurde der Verein als Gruppe von Lesben oder Emanzen bezeichnet“,

erzählt Lange kopfschüttelnd. „Aber vor allem für uns ist es wichtig,

dass wir zuhause Männer haben, die uns den Rücken stärken.“ Familie

und Beruf lassen sich nicht immer leicht in Einklang bringen. Dass immer

mehr Männer in Elternzeit gehen, sehen die Unternehmerinnen als

positive Entwicklung.

Ein großer Vorteil der Mitgliedschaft ist die Präsentation des eigenen

Unternehmens im Branchenbuch und auf der Website. Dort dürfen die

Unternehmerinnen auch eigene Veranstaltungen in den Terminkalender

eintragen. Über den Verein kamen auch bereits ungewöhnliche Kooperationen

zustande. So lädt Heike Lange mittlerweile eine ihrer Vereinskolleginnen

monatlich in ihren Papierverarbeitungsbetrieb ein. Diese gibt den

Mitarbeitern dort Shiatsu-Behandlungen.

Am 8. März fand die große Jubiläumsfeier des Vereins mit 90 Gästen in

Kempten statt. Zu Gast war auch Staatsministerin Kerstin Schreyer. Es

gab eine Podiumsdiskussion sowie verschiedene künstlerische Darbietungen,

unter anderem von den Vivid Curls: eine Hälfte des Singer-Songwriter-Duos,

Inka Kuchler, ist ebenfalls Mitglied im Verein. Den Abend

nutzten die Unternehmerinnen, um sich selbst zu feiern. Langes Wunsch

für die Zukunft ist, dass sich die Mitglieder noch aktiver ins Vereinsleben

einbringen. Der Verein bietet Unternehmerinnen einen echten Mehrwert.

Damit es für alle noch selbstverständlicher wird, wenn Frauen im

Chefsessel sitzen.

©ngupakarti / stock.adobe.com


Griaß di , – Backen mit ❤ | 40


.................................................................................................................................... Griaß di , – Backen mit ❤ | 41 ..................................................................................................................................

Backen mit Herz

Zwei Schwestern und eine gemeinsame Leidenschaft –

mehr braucht es nicht, um eine gute Idee in die Tat

umzusetzen. Die beiden Allgäuerinnen Monika Kreisel und

Elisabeth Ostheimer bieten Backkurse in Kempten an.

Begonnen hat alles auf einem Bauernhof bei Eckarts. Umgeben vom süßen

Duft nach frischgebackenem Kuchen wuchsen die beiden Schwestern Monika

und Elisabeth hier gemeinsam mit ihren drei Geschwistern auf. Bei Familie

Herz wehte der süße Duft meist schon nachts durchs Haus, wenn die Mama

eine ihrer Kuchenkreationen für den nächsten Tag vorbereitete.

»Bevor es für die Eltern abends in den Stall ging, gab es oft ein Stück Kuchen,

damit die Zeit zum Abendessen nicht so lang wurde«, erinnert sich Elisabeth,

die jüngere der beiden Schwestern, und die ältere Monika fügt hinzu: »Und

am Sonntag kamen oft Leute zu Kaffee und Kuchen vorbei –unsere Tür stand

eigentlich immer offen.« Nicht nur die leckeren Backergebnisse, sondern auch

die Geselligkeit, die aus dem Backen heraus entsteht, waren Motivationsgründe,

ihre Idee zu verwirklichen.

Gemeinsame Leidenschaft

»Wir wollten eigentlich schon lange ein gemeinsames Projekt auf die Beine

stellen«, erzählt Monika. »Etwas rund ums Backen zu machen lag da nah,

denn die Leidenschaft für süßes Gebäck hat uns schon immer verbunden.«

Seit Monika und Elisabeth Teigrolle und Schneebesen halten konnten, halfen

sie in der Küche fleißig mit. Mit 14 folgte dann ein Ferienjob in einer Bäckerei

im Nachbarort. »Früh am Morgen haben wir in der Backstube Schokocroissants

gerollt, Nusseckenteig geknetet oder bei der Zwetschgendatschi-Produktion

geholfen«, teilt Elisabeth ihre Erinnerungen.

Die Leidenschaft fürs Backen haben die beiden Schwestern

Elisabeth Ostheimer (l.) und Monika Kreisel schon seit ihrer

Kindheit. Jetzt bieten sie ganz individuelle Backkurse an.

Beruflich gingen die beiden zwar andere Wege, aber 2017 wurde dann die Idee

geboren: »Wir haben uns gefragt, warum wir eigentlich nicht das ausbauen,

was wir eh jedes Wochenende gemeinsam tun«, sagt Monika schmunzelnd.

»Koch- und Grillkurse gibt es wie Sand am Meer – aber was, wenn jemand

Backen lernen möchte?«. Der Gedanke ließ das Schwesternduo nicht mehr los

und so beschlossen sie, ihr Wissen um Törtchen, Cupcakes und Co. in eigenen

Backkursen weiterzugeben.

Die Idee wird Realität

Den Sprung ins kalte Wasser wagten die beiden Backprofis dann aber erst

nach einer gut überlegten Testphase. »Wir wollten sichergehen, dass unsere

Idee auch wirklich funktioniert.«

Deshalb haben die beiden backbegeisterten Schwestern sich vorher gut informiert,

viel recherchiert und schließlich einen Probekurs abgehalten, bei dem

Freunde und Kollegen zu backenden Versuchskaninchen wurden. »Das Probebacken

war sehr hilfreich, hat super funktioniert und wir haben sehr gutes


Feedback bekommen«, ergänzt Elisabeth. Damit stand der Firmengründung

nichts mehr im Wege und seitdem kann man in Kempten einzigartige Backkurse

bei den ZweiSchwestern buchen.

Monika Kreisel und Elisabeth Ostheimer haben ihr Hobby nicht zum Hauptjob

gemacht, sondern beide ihre Festanstellungen behalten. »Wir wollten, dass

unser Projekt ein Nebenberuf bleibt, damit wir unsere Kurse weiter mit Idealismus

und Liebe zum Detail gestalten können, ohne uns Gedanken darüber zu

machen, ob wir uns rein wirtschaftlich die Zeit für bestimmte Dinge nehmen

dürfen.«

Die beiden gestalten ihre Backkurse mit ganz viel Herzblut und vor allem mit

eigens kreierten, saisonal passenden Rezepten. Bis so ein komplettes Programm

final steht, gehen einige Tage am Ofen und PC ins Land. Damit sie das

mit dem Beruf vereinen können und trotzdem ihrem hohen Anspruch an die

Kurse gerecht werden, bieten sie deshalb lieber weniger, für die Teilnehmer

aber ganz individuelle Backkurse an.

Man nehme ...

Fotos: ZweiSchwestern


buch-tipp

„Mit Liebe

gebacken“

Bevor die zehn Teilnehmer/innen zu den Kursen kommen, haben Monika und

Elisabeth schon einiges vorbereitet. Neben den personalisierten Rezeptheften,

Namensschildern und Leihschürzen, wurde die Backstube dekoriert, Getränke

und Snacks bereitgestellt. Die Backzutaten sind an den Arbeitsplätzen

für die einzelnen Rezepte bereits angerichtet. Die Zutaten sind den beiden

jungen Frauen, die auf einer Landwirtschaft aufgewachsen sind, auch ganz

besonders wichtig. »Wir kaufen nur gute regionale Produkte. Eier von glücklichen

Hühnern, Mehl, Butter und Sahne kommen hier aus der Region. Das

ist ja auch das Schöne bei uns im Allgäu, wir haben hier ein Paradies für gute

Lebensmittel – alles ist direkt vor der Tür«, freut sich Monika.

Backen will gelernt sein

Weder Elisabeth noch Monika haben eine Ausbildung zur Bäckerin oder Konditorin

absolviert (abgesehen von den vielen Ferienstunden, die sie in der

Backstube verbracht haben). Die beiden vermitteln in ihren Kursen all ihre

persönlichen Erfahrungen und Aha-Erlebnisse, die sie über viele gemeinsame

Backstunden, als Schwestern-Duo, aber auch mit Mama und Oma gelernt haben.

Vielleicht liegt gerade darin das Erfolgsgeheimnis der ZweiSchwestern-Backkurse.

Um die Rezepte unserer Kurse oder unseres Blogs nachzubacken,

braucht man keine außergewöhnlichen Zutaten und kein besonderes

Zubehör. Uns ist es wichtig, dass die Teilnehmer/innen alles ganz einfach

zu Hause nachmachen können«, berichten die Zuckerbäckerinnen.

Und mit Elisabeths Schwiegervater (einem gelernten Bäckermeister) haben sie

auch einen Profi in der Hinterhand. »Von ihm haben wir schon viele gute Tipps

und wichtige Hinweise bekommen.«

Mit Rührgerät & Teigschaber

Die beiden backbegeisterten

Schwestern haben in ihrem Backbuch

»Mit Liebe gebacken« unwiderstehliche

Torten- und Kuchenrezepte

zusammengestellt. In diesem Backbuch

fürs ganze Jahr finden Sie ganz

unterschiedliche Kuchenkreationen,

Tortenträume und Kleingebäck.

„Mit Liebe gebacken“ – 162 Seiten, ISBN 978-3-944321-75-2,

erschienen im AVA-Agrar Verlag Allgäu GmbH, Kempten, ☎ 0831/5 71 42-13.

Auch erhältlich in den Service-Centern der Allgäuer Zeitung.

Bei uns geht alles Hand in Hand«, erzählt Monika, »obwohl wir eigentlich

ziemlich verschieden sind.« Doch die unterschiedlichen Eigenschaften

der 30- und der 34-Jährigen ergänzen sich perfekt: Während

Elisabeth plant und organisiert und dabei nicht ohne eine

gewisse Hartnäckigkeit das große Ganze im Blick hat, ist Monika für den

kreativen Part zuständig – sie sprüht vor Ideen und Experimentierfreude.

Ob die Rezeptideen dann auch wirklich umsetzbar sind, wird gemeinsam besprochen

und geprüft. Die für gut befundenen Kreationen schaffen es dann in

die Kurse oder auf ihren eigenen Blog. Im Backkurs der ZweiSchwestern versammeln

sich nach zweieinhalb- bis drei-stündigem Backen dann die glücklichen

Gesichter um die selbstgemachten Versuchungen. Entweder werden diese

dann fair verteilt und zum Mitnehmen hübsch verpackt oder gemeinsam in

einer gemütlichen Kaffeerunde verspeist. Monika und Elisabeth immer wieder

fest: »Backen bringt die Leute zusammen.« Text: Katharina Kümmerle ❤


FLEISCHKAUF IST

VERTRAUENSSACHE…

… wir beraten Sie gerne!

Gesunde Tiere aus heimischer Landwirtschaft, artgerechte

Haltung und bestes Futter sind die optimalen

Voraussetzungen für unsere besondere Fleischqualität,

auf die wir sehr stolz sind.

Seit 1872 werden im Familienbetrieb Greiff hochwertige

Fleisch- und Wurstwaren in bester handwerklicher Tradition

hergestellt. Die Erfahrung und das Wissen aus fünf Generationen

spiegeln sich auch in den vielen Rezepturen aus Familienbesitz

wider, die bis zum heutigen Tag in der täglichen Produktion zum

Einsatz kommen.

Bei uns

gibt‘s sogar

vegetarische

Snacks

Ausgezeichnete Qualität

Wir sind von der Fachzeitschrift „Der Feinschmecker“ zu

einer der besten Metzgereien Deutschlands gewählt worden.

Besonderes sind die Köstlichkeiten aus der „Greiff-Schatztruhe“. In der mo-

Anlage kann das Fleisch in Ruhe reifen und damit sein volles Aroma entfalten.

ein Geschmackserlebnis für wahre Feinschmecker. Sorgsam verarbeitet werden

leckeren Wurtstsorten und Schinken, Pasteten oder Feinkostsalate. Die Metz-

Jahrzehnten Ihr Wildfachgeschäft in Memmingen und Umgebung.

Spezialitäten kommen garantiert aus freier Wildbahn und sind ganzjährig vorrätig.

Fach-Beratung und ein persönlicher, herzlicher Service werden in den Filialen

geschrieben und von den Kunden geschätzt. Überzeugen Sie sich selbst!

Etwas ganz

dernen Dry-Aged

Das Resultat ist

auch die vielen

gerei Greiff ist seit

Die ausgewählten

Kompetente

der Metzgerei groß

Tradition • Genuss • Qualität

… MEHR ALS NUR EINE METZGEREI

Memmingen: Zangmeisterstr. 10, ☎ 944430 – Kramerstr. 10, ☎ 4985186 – Jahnstr. 7, ☎ 61171

Babenhausen: Fürst-Fugger-Str. 9, ☎ 08331/1347 – www.metzgerei-greiff.de


BIKES,DIE GLÜCKLICH MACHEN!

NUR

5.999,-€

NUR

2.599,-€

E- CUBE STEREO HYBRID

140HPC ACTIONTEAM 29

E-CUBE COMPACTSPORT

HYBRID 20“

statt 2.799,- €

NUR

2.379,-€

Modell 2019

NUR

4.499,-€

E-CUBE REACTION HYBRID

EAGLE500

E-CUBE STEREO HYBRID

140HPC SL 29

NUR

2.799,-€

NUR

2.399,-€

... DA FAHR’N WIR

VOLL DRAUFAB.

E-CUBE NURIDE HYBRID

PRO625 ALLROAD

E-CUBE TOWN HYBRID

PRORT500

RADL-STADL DICKENREISHAUSEN

Unterdorfstraße29-33 · 87700 Memmingen-Dickenreishausen ·Telefon 08331 82 537 ·shop@radl-stadl.de ·www.radl-stadl.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!