landundleute-MWR-04-2020_Layout 1

landundleute

Kostenlos an alle Haushalte

Land und Leute

24. Jahrgang - Ausgabe 4 - April 2020

www.land-und-leute.de - 05022-1363

Das Magazin für die Mittelweser-Region

Samtgemeinden

Marklohe u Heemsen

Foto: wolfgang teuber_pixelio.de

Liebe Leser/innen,

sicherlich vermissen Sie die Veranstaltungshinweise wie auch die

regelmäßigen Anzeigen einiger Firmen in dieser Ausgabe. Aufgrund

der Corona-Virus-Pandemie fallen alle Veranstaltungen im

Landkreis Nienburg aus und die meisten Geschäfte mussten

schließen. Aber das wissen Sie längst. Dies sind für uns alle

schwere Zeiten. Bitte lassen Sie uns jetzt innehalten, Verständnis

haben, die Hygiene-Vorschriften beachten und Abstand halten,

damit wir gemeinsam und gesund diese Krise überstehen und

uns bald wieder umarmen können. An dieser Stelle auch ein großer

Dank an alle, die im Gesundheitswesen tagtäglich die medizinische

Versorgung garantieren und auch an alle Verkäufer/Innen und

Kassierer/Innen sowie an die LKW-Fahrer, die unsere Versorgung weiterhin

aufrecht erhalten, sowie an die Polizei, Feuerwehr, Müllabfuhr,

Post und viele andere mehr, die alle in dieser schweren Zeit für und

da sind! Schenken Sie all denen bitte mal ein Lächeln!

Bitte achten Sie auf Ihre Mitmenschen, die vielleicht Hilfe brauchen.

Bleiben Sie alle gesund und passen Sie auf sich und andere auf.

Elke Backhaus

und Klaus Eckelmann


Ihr zuverlässiger Handwerks- und Servicebetrieb

Bauunternehmen

Kundendienst

Haustechnik

Erdarbeiten

Fliesen

Maler

Elektro

Rohr- und Kanalreinigung

Elektro - Heizung - Sanitär - Solar

Zimmerei und Holzbau


Land und Leute Mittelweser-Region uSG Marklohet Seite 3

Impressum:

Land und Leute

für die Mittelweser-Region:

Herausgeber: Verlag Land und Leute, Elke Backhaus

Bremer Straße 24, 31608 Marklohe/Neulohe

Anzeigen: Klaus Eckelmann, Elke Backhaus

Redaktion:

Elke Backhaus

Satz & Layout:

Klaus Eckelmann

Druck:

Weserdruckerei, Stolzenau

Auflage:

4.000 Exemplare

Vertrieb : In den Samtgemeinden Marklohe und Heemsen.

durch Hausverteilung / Auflagestellen / online

Kostenlos, ein Anspruch besteht nicht!

Telefon: 0 50 22 - 13 63

Fax: 0 50 22 - 89 13 74

E-mail:

redaktion@land-und-leute.de

web:

www.land-und-leute.de

Redaktionsschluss für die Mai-Ausgabe ist der 20. April 2020

Weitere Monats-Magazine aus unserem Verlag:

Ausgabe: Im Südkreis

Samtgemeinde Mittelweser

Gemeinde Stolzenau.

Auflage: 3.500 Exemplare / Hausverteilung

e-mail: suedkreis@land-und-leute.de

Ausgabe: Aue-Bote Hausverteilung in der

Samtgemeinde Liebenau.

Auflage 3.000 Exemplare

e-mail: liebenau@aue-bote.de

Zum Schutz vor Ansteckung bleibt

das Rathaus geschlossen

Aufgrund der aktuellen Bewertung der durch das Corona-Virus bedingten

Infektionslage und der Risikoeinschätzung des Robert-Koch-

Institutes sollen persönliche Kontakte möglichst vermieden werden.

Sie erreichen uns zu den üblichen Geschäftszeiten weiterhin telefonisch.

In wirklich dringenden Fällen vereinbaren Sie einen Besuchstermin

Standesamt 05021 6025-29

Bürgerservice 05021 6025-21

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis

Meldung vom 16.03.2020

Wertstoffhof Lemke geschlossen

Der BAWN teilt mit, dass aufgrund der zunehmenden Verbreitung

des Coronavirus

(COVID-19) als präventive

Maßnahme ab sofort das

Servicecenter für Kundenbesuche

geschlossen ist. Telefonisch

(Tel.: 05021/ 9219

– 500) und über das Kundenportal

(https://www.

bawn.de/kundenportal/) ist

das Servicecenter weiterhin

erreichbar. Weiterhin werden

aufgrund der derzeitigen Lage die kleineren Wertstoffhöfe in

Eystrup-Doenhausen, Lichtenmoor, Lemke, Rehburg, Wenden Lohe,

Lavelsloh sowie die Grüngutannahmestelle bei der CPE in Liebenau

bis auf Weiteres geschlossen.

Das Entsorgungszentrum Nienburg-Krähe sowie die Zentralen Wertstoffhöfe

in Hoya, Leese und Uchte stehen unverändert zu den bekannten

Öffnungszeiten zur Verfügung.

Die Abfalleinsammlung wird unverändert zu den im Abfallkalender

aufgeführten Terminen durchgeführt. Es kann jedoch zu geänderten

Abfuhrzeiten kommen.

Daher werden die Einwohnerinnen und Einwohner gebeten die jeweiligen

Behälter möglichst am Vorabend des betreffenden Tages

an der Straße bereitzustellen.

Für die getroffenen Maßnahmen bittet der BAWN um Verständnis.

Meldung vom 16.03.2020

SG Marklohe

Veranstaltungskalender

und Messe-Journale

Nachdruck, auch in Auszügen, nur mit Genehmigung unseres Verlages.

Die Redaktion behält sich Kürzungen der eingereichten Artikel

vor. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.


Seite 4 uSG Marklohet Land und Leute Mittelweser-Region

Jahreshauptversammlung bei der JG Oyle

Oyle. Harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung der JG

Oyle. Der 1. Vorsitzende Dieter Boswyk konnte 46 Mitglieder begrüßen.

In seinem Bericht ging er auf ein recht ruhiges Jahr 2019

zurück.

Höhepunkt des vergangenen Jahres war wieder die Sportwerbewoche

inkl. Dorfgemeinschaftstag, die sehr gut besucht war. Ohne die

vielen Helfer im Hintergrund wäre so etwas nicht zu erreichen.

Daher ging ein großer Dank an alle Beteiligten, jedoch mit dem Hinweis,

dass für den Erfolg auch künftig viele Hände mit anpacken

müssen.

Erstmalig fand ein Rommeeturnier mit 40 Teilnehmerinnen statt.

Daneben gab es auch wieder ein Skat-und Doppelkopfturnier.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Georg Rohlfs und Frank

Sperlich mit Urkunde und Anstecknadel geehrt. Ebenfalls 50 Jahre

im Verein, aber nicht anwesend, sind Andreas Heinrich und Ronald

Müller. Für 25 Jahre gab es die Ehrung für Kim Rohlfs.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Daniela Wiese, Sabine Kapteina

und Martina Frese mit Blumen und einer Urkunde geehrt. Leider

nicht anwesend waren Regina Bergmann, Ursula Rohlfs, Ulrike

Rohlfs und Christian Rohlfs.

In den Sparten fiel das Jahresfazit, bis auf wenige Ausnahmen, positiv

aus. Bei den Fußballern stieg die 1. Herren leider wieder aus der

Kreisliga ab. Dafür hatte die neu gegründete zweite Mannschaft

eine sehr ordentliche erste Saison.

Der Handball in der HSG Nienburg wurde aus Oyler Sicht dadurch

geprägt, dass die starken A-Jugendlichen in den Damenbereich gewechselt

sind. Dort sind sie in allen Mannschaften weiterhin sehr

erfolgreich.

Aber auch die Tennis-/Laienspiel-/Ausdauer- und Gymnastiksparte

war mit dem vergangenen Jahr zufrieden.

Es fand nur die Wahl eines Kassenprüfers statt. Hier wird Glenn

Blietschau die Kasse gemeinsam mit dem im Vorjahr gewählten

Thomas Wiese überprüfen.

Stephan Gaede

Aktuelles zum Corona-Virus

Bürgertelefon und Allgemeinverfügung

für Reiserückkehrer

Auf Weisung des Landes hat der Landkreis eine Allgemeinverfügung

erlassen, die es Reiserückkehrern aus Risikogebieten und

aus besonders betroffenen Gebieten untersagt, Gemeinschaftseinrichtungen

wie z. B. Schulen, Kitas, Kliniken sowie Alten-/Pflegeheime

zu betreten.

Wer einen begründeten Verdacht hat, am Coronavirus erkrankt

zu sein, sollte nicht direkt zum Arzt gehen, sondern telefonisch

Kontakt mit dem Hausarzt aufnehmen, um das weitere Vorgehen

zu besprechen.

Für allgemeine Fragen hat der Landkreis Nienburg ein Bürgertelefon

unter der Nummer 05021/967900 eingerichtet. Die Hotline

ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und freitags von

8 bis 12 Uhr erreichbar. Wer einen ärztlichen Rat benötigt, sollte

sich an den Hausarzt und in den Abendstunden und am Wochenende

unter der Nummer 116 117 an den ärztlichen Bereitschaftsdienst

wenden.

Auf der Internetseite www.lk-nienburg.de/corona stellt der Landkreis

Nienburg zudem Informationsmaterial für Bürgerinnen und

Bürger bereit.


Land und Leute Mittelweser-Region uSG Marklohet Seite 5

Friedel – Heuer – Pokal hat lange Tradition

Foto: Bürgermeister Hans – Jürgen Bein und der Vorsitzende des

Schützenverein Wietzen, Bernd Mühlenfeld (re) und Friedel Heuer

(2. v.l.) mit den erfolgreichsten Schützen.

Wietzen. Mit sehr guter Beteiligung fand auf Einladung des Schützenverein

Wietzen das Schießen um den Friedel – Heuer – Pokal im

Schützenhaus in Wietzen statt. 16 Gruppen und überwiegend örtliche

Vereine gingen mit 25 Mannschaften von je vier Schützen an

den Start. Den Wanderpokal errang die Mannschaft vom Schützenverband

„Linkes Weserufer“ unter der Leitung von Torsten Menke.

Den zweiten Platz teilten sich die Mannschaften vom Gemeinderat,

dem Schützenverein Holte – Langeln und den Schießwarten vom

gastgebenden Schützenverein Wietzen. Bester Schütze des Tages

wurde Stephan Lüders mit 30 Ring und einem Stechsatz von 20 Ringen.

Das Heuer – Pokalschießen hat schon eine lange Tradition. Im Jahre

1977 wurde eine Patenschaft zwischen der Gemeinde Wietzen und

dem Panzerbatallion 334 aus Langendamm geschlossen. Der damalige

Hauptmann Schlenter und Friedel Heuer hatten die Idee zu diesem

Schießwettbewerb. Seit 1977 findet jedes Jahr im Februar das

Schießen um den Wanderpokal statt. Mittlerweile ist schon der 3.

Wanderpokal im Umlauf, berichtete Friedel Heuer. Und seit dem

ersten Wettbewerb gehört auch das Knippessen dazu. In diesem

Jahr wurden von den Schützen 40 Kilo Knipp, die vom Versorgungszug

der Feuerwehr gebraten wurden, mit Schwarzbrot und Gurke

verzehrt. Für die Beköstigung sorgten die Schützendamen, die vom

Vorsitzenden Bernd Mühlenfeld jeder eine Rose erhielten. Mühlenfeld

und Bürgermeister Hans – Jürgen Bein dankten den zahlreichen

Schützeninnen und Schützen für die Teilnahme an dem Traditionswettbewerb

und luden alle zum Scheibenschießen am 4. und 5. Juli

2020 ein. US

Jubilare beim Theater der Jugendgruppe Neulohe im Neuloher Hof

Een Schmitt wohn selten alleen, und ein Jubilar kommt auch nicht allein

die Zuschauer Ehrungen der besonderen Art miterleben. Rosi Imsande

kann auf 20 Jahre zurückblicken (davon 13 Jahre als aktive

Spielerin und 7 Jahre als Spielleitung). Heike Laue kommt in diesem

Jahr auf 25 Jahre (15 Jahre als Spielerin und 10 Jahre als Souffleuse).

Last but not least Dorle Werfelmann, sie spielt schon das 30. Jahr

mit. Nach der Ehrung stoßen die Spieler mit den Jubilaren an. Auf

dem Foto fehlt Heike (sie hat sich den Job mit Celine geteilt – sogar

beim Theater gibt es Teilzeitjobs).

Gunda Hogrefe für Bettina Friebe

Neulohe. Nachdem sieben Spieltermine in der Saison 2020 absolviert

waren, konnten bei der letzten Aufführung im Neuloher Hof


Seite 6 uSG Marklohet Land und Leute Mittelweser-Region

Osterbräuche in anderen Ländern

Bitte beachten Sie, dass in diesem Jahr

vieles anders sein wird! Unzüge, Veranstaltungen,

Ostermessen, u.s.w. werden

auch in anderen Ländern nicht stattfinden,

aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation

weltweit.

IRLAND

Iren markieren das Ende der Fastenzeit mit einer symbolischen Heringsbeerdigung.

Der Fisch ist das Hauptnahrungsmittel während

des 40-tägigen Fastens.

MEXIKO

Die „Semana Santa“ beginnt in Mexiko mit der Palmsonntags-Prozession

und während der Woche gibt es mehrere traditionelle Messen.

Fast zwei Wochen dauern die Festlichkeiten und haben

Volksfestatmosphäre. Ab dem Gründonnerstag werden keine Glocken

mehr geläutet und in den Kirchen werden alle Heiligenbilder

und Altäre mit dunkelroten Tüchern verhängt. Außerdem ist es

Brauch, dass die Mexikaner an diesem Tag insgesamt sieben Kirchen

besuchen, um in jeder um die Vergebung ihrer Sünden zu bitten.

Mittlerweile ist es üblich geworden, dass vor den Kirchen neben

Kerzen und Heiligenbildern auch typisches Essen, wie zum Beispiel

die Capirotada, und Getränke verkauft werden. Am Karfreitag wird

morgens farbenfroh nachgestellt, wie Jesus von den Römern nach

Golgatha gebracht wird, am Nachmittag erfolgt dann eine düstere,

schweigsame Kreuzigungsprozession. In vielen Orten werden auch

Passionsspiele aufgeführt. Am Ostersonntag schließlich läuten endlich

die Glocken wieder, die roten Tücher in den Kirchen werden

abgehängt und alle Mexikaner feiern, essen und trinken mit ihren

Familien zu Hause oder auf den Straßen. Im Laufe der Zeit haben

sich in Mexiko indianische und christliche Bräuche vermischt. Über

den Straßen hängen Girlanden aus buntem Toiletten- und Krepppapier.

In einigen Orten leben auch vorspanische Bräuche wieder

auf: Mit pfauengleichem Kopfschmuck tanzen Männer zu Flöten-

Sünde gibt, weshalb die Bevölkerung am Karsamstag extrem ausgelassen

feiert, es wird getanzt, getrunken und musiziert.

FINNLAND

In Finnland schlägt man Freunde und Bekannte am Palmsonntag

leicht mit der Birkenrute ("Virpovitsa") auf den Rücken. Diese Ruten

sollen an die Palmwedel erinnern, mit denen Jesus bei seinem Einzug

nach Jerusalem begrüßt wurde und Glück bringen.

Am Ostersonntag ziehen die finnischen Kinder laut lärmend und mit

allem, was zum Krach machen taugt, durch die Straßen Finnlands

und verscheuchen den Winter und beenden so die dunkle Jahreszeit

UNGARN

Das "Begießen" von Frauen und Mädchen am Ostermontag geht

auf einen vorchristlichen Fruchtbarkeitsbrauch zurück. Männer besuchen

verwandte oder befreundete Frauen und besprengen sie mit

Parfüm. Dafür werden sie mit Ostereiern, Kuchen und Alkohol bewirtet.

SCHWEDEN

Kinder verkleiden sich mit langen Röcken und Kopftüchern als "Påskäring"

(Osterweiber) und ziehen von Haus zu Haus, um Süßes zu

sammeln und selbstgemalte Osterkarten zu verteilen.

PHILIPPINEN

In einem umstrittenen Karfreitagsritual lassen sich in einigen Dörfern

Menschen an Kreuze nageln. Sie betrachten das als Sühne für Sünden,

die katholische Kirche verurteilt das Ritual.

BULGARIEN

In Bulgarien werden die Ostereier nicht versteckt, sondern man bewirft

sich gegenseitig mit ihnen. Derjenige, dessen Ei nicht zerbricht,

ist der Sieger und soll das erfolgreichste Familienmitglied des kommenden

Jahres werden. Eine Variante davon ist es, vor dem Ostermahl

die Eier gegeneinander zu schlagen. Ein weiterer Brauch ist,

die Eier nach der Mitternachtsmesse an der Wand der Kirche aufzuschlagen.

Ein anderer weit verbreiteter Osterbrauch in Bulgarien ist, dass die

älteste Frau im Haushalt mit dem ersten rot gefärbten Ei allen Kindern

des Hauses über das Gesicht streicht. Dies soll Gesundheit und

Stärke verleihen. Der am weitesten verbreitetste Osterbrauch in Bulgarien

ist das Osterbrot. Es wird von unverheirateten Mädchen gebacken

und besteht aus Eiern, Zucker und Früchten.

RUMÄNIEN

In Rumänien werden an Ostern die Häuser geputzt, sich gebadet

und neue Kleider angelegt. Dann trifft sich alles in der Nacht mit

entzündeten Kerzen in der Kirche. Überall auf den Hügeln und den

Feldern werden Osterfeuer entzündet. Nach der Ostermesse strömen

die Menschen mit ihren entzündeten Kerzen in die Nacht hinaus.


Land und Leute Mittelweser-Region uSG Marklohet Seite 7

Kinder - und Jugendpokalschießen Schützenverein Marklohe

Foto - von links stehend: Max Lässig

Simon Rosenwinkel, Fabian Rosenwinkel,

Jan Niklas Nikutowski, Emely

Maß, Ev Fangmann, Philine Koch,

Anne Voß (Kinder - und Jugend Betreuerin,

Schützenverein Marklohe).

Hockend: Malte Lässig und Lina Voß.

Marklohe. Am Sonntag, 8. März, nahmen die Kinder Mannschaft

und die Jugend Mannschaft des Schützenverein Marklohe

am Wanderpokalschießen des Schützenverbandes - linkes Weserufer

- in Binnen, teil. Die Kindermannschaft belegte mit dem Laser

Gewehr den zweiten Platz. Die Jugend Mannschaft belegte mit dem

Luftgewehr den siebten Platz. Verbandskönig der Kinder wurde Max

Lässig, am Laser Gewehr.

Die Kinder- und Jugend Betreuerin, Anne Voß, freute sich sehr mit

ihren Schützlingen und bedankt sich sehr herzlich für die freundliche

Aufnahme und den reibungslosen Ablauf.

Text: Anne Voß und Foto: Gerd Voß


Seite 8 uSG Marklohet Land und Leute Mittelweser-Region

Dorfverein Sebbenhausen erhält neuen 1.Vorsitzenden

Foto v. l.: Manfred Meyer (ehemaliger 1. Vorsitzende), Marc Prinzhorn

(neuer 1.Vorsitzende), Sandra Schröder (Kassenwartin), Sybille

Lackmann (Schriftführerin) es fehlt Sarah Schröder (2.Vorsitzende)..

Sebbenhausen. Am 29.02.20 lud der Dorfverein Sebbenhausen

zu seiner Jahreshauptversammlung in den Schießstand Sebbenhausen

(„Dörferhaus“) ein. Manfred Meyer übergab sein Amt als 1. Vorsitzende

an den neu gewählten Marc Prinzhorn, zuvor jedoch ließ

er das vergangene Jahr und die Aktionen des Vereins Revue passieren.

Grundsätzlich war man mit dem Verlauf der Veranstaltungen, wie

z. B. Osterfeuer 2019 + Frühschoppen zum 3. Oktober zufrieden.

Er bedankte sich zudem für die sehr gute Bereitschaft der Mitglieder,

aktiv am Vereins- und somit am Dorfgeschehen teilzunehmen und

hofft, dass es auch in Zukunft weitere tolle Aktionen und Veranstaltungen

des Vereins geben wird.

Weiterhin wurden die 2. Vorsitzende Sarah Schröder, die Kassenwartin

Sandra Schröder und die Schriftführerin Sybille Lackmann in

ihren Ämtern bestätigt.

Neben den geplanten Aktionen und Veranstaltungen des Vereins in

diesem Jahr, wie z.B. Spiel ohne Grenzen / Radtour / Paintball und

Frühschoppen zum 3. Oktober, beschäftigt den Verein und seine

Mitglieder auch der derzeitige Stand des geplanten „Dörferhauses“.

Marc Prinzhorn berichtet, dass der Antrag für den Umbau bereits

Ende 2019 eingereicht wurde und man nun auf die Genehmigung

wartet, so dass im Anschluss mit der Ausschreibung der Gewerke

begonnen werden kann. Weiterhin warb er um Unterstützung der

Mitglieder bei notwendigen Eigenleistungen beim geplanten Umbau

und hofft auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit mit der Schützengemeinschaft

Balge-Sebbenhausen und umzu, sowie der Gemeinde

beim anstehenden Projekt „Dörferhaus“.

Matthias Lüdemann

Neue Briefmarke als Werbeträger für die WiM

Lemke. Der Schirmherr der WiM 2020 Maik Beermann, Mitglied

des deutschen Bundestags, hat es sich nicht nehmen lassen, aus Berlin

anzureisen, um diese Briefmarken-Sonderauflage mit dem stellv.

Bürgermeister Werner Cunow offiziell vorzustellen.

Am Montag, 2. März, herrschte Hochbetrieb in der Esso-Tankstelle

bei Annette Könemann. Sie und ihre Tochter Juliane Könemann, die

die Tankstelle in Stolzenau führt, verwöhnten die Gäste mit Kaffee

und Gebäck. Der Vorsitzende des Gewerbevereins und sein Stellvertreter

freuten sich, dass diese Aktion so viel Aufmerksamkeit erhalten

hat.

Durch die Anwesenheit des Bundestagsabgeordneten, des Bürgermeisters,

des Vertreters der Citipost und durch die Vertreter der Medienpartner

"Die Harke", "Blickpunkt" und Verlag "Land und

Leute" wurde die Bedeutung dieser Gewerbeschau für die gesamte

Region zum Ausdruck gebracht.

WiM - Willkommen in

Marklohe - Schaufenster

der Region

Eigens für diese Erlebnisund

Informationsmesse

am 12 + 13. September

2020 hat der Gewerbeverein

Marklohe in Zusammenarbeit

mit der

CITIPOST wieder eine

Sonderbriefmarke in allen

fünf Wertstufen von

50 Cent bis 2,50 Euro

herausgegeben.

Auch wenn der geschäftliche

Schriftverkehr heutzutage

meistens per

E-Mail und im privaten

Bereich per WhatsApp

geführt wird, hat der

Brief seinen Stellenwert.

Dazu besagen Untersuchungen,

dass mit Briefmarken

beklebte Briefe vom Empfänger viel mehr beachtet werden

als Briefe mit gestempelten Portoangaben.

Daher hofft der Gewerbeverein darauf, dass viele Markloher und

Unterstützer der WiM aus Privathaushalten und Betrieben diese Sonder-Briefmarken

nutzen werden und somit zur Verstärkung der Werbewirkung

für die WiM – dem Schaufenster der Region – beitragen.

Für die Unterstützung bedankt sich der Gewerbeverein schon im Voraus.

Ab sofort ist diese Sonderauflage in allen fünf Wertstufen - 0,50,

0,70, 0,85, 1,45, 2,50 - nur in den CITIPOST-Service Points: Klußmeyers

Tankshop GmbH in 31608 Marklohe, Oyler Straße 3h und

in 31592 Stolzenau, Schinnaer Landstraße 56 erhältlich.

Bei größeren Stückzahlen ist eine Vorbestellung empfehlenswert.

Foto: von links: Werner Cunow (stellv. Bürgermeister), Annette Könemann

(Klußmeyer`s Tankshop), Nico Bornkamp (Stellvertreter),

Friedrich Kruse (Vorsitzender), Maik Beermann (MdB und Schirmherr)

Juliane Könemann, Achim Preißler (CitiPost Mittelweser).

Unter „Downloads“ ist ein Bestellformular – Briefmarke WiM 2020

vorbereitet.

Ein Tipp der CITIPOST GmbH für die Frankierzone:

Um sicherzustellen, dass diese Wertmarken nicht mit Labeln verdeckt

werden, sollten diese generell auf die linke obere Seite der

Briefsendungen geklebt werden!

bwk


Land und Leute Mittelweser-Region uSG Marklohet Seite 9

Aus der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins Marklohe

Marklohe. Der Vorsitzende Friedrich Kruse eröffnete die Versammlung

am 18. Februar um 19.10 Uhr im Restaurant Vier Jahreszeiten

und begrüßte die anwesenden Mitglieder, Gäste und die

Presse. Als neue Mitglieder konnte er die Firma Brunkemüller und

die Fahrschule Patschull begrüßen. Da der Schriftführer verhindert

war, hat die Versammlung zugestimmt, dass Claudia Süssenbach in

Vertretung das Protokoll führt. Friedrich Kruse erinnert an Jürgen

Korff und Klaus Buchholz, die im letzten Jahr verstorben waren und

legte eine Schweigeminute ein.

Der stellvertretende Vorsitzende, Nico Bornkamp, ging in seiner

Rede auf den gelungenen Grillabend in der Marina Mehlbergen,

den Herbstmarkt mit der erfolgreichen Tombola und der traditionellen

Weihnachtsbaumaufstellung vor der Sparkasse in Lemke ein

und dankte im Namen des Vorstandes allen Sponsoren und ehrenamtlichen

Helfern.

Er wies in diesem Zusammenhang auch auf einige besondere Leistungen

und Anerkennungen einzelner Mitglieder hin, wie u.a. auf

Frank Juschkat, der mit seinem ROCK das DING 2019 ein einzigartiges

Rockfestival in der Region auf die Beine gestellt hat oder auf

Claudia und Philipp Süssenbach, die der Kinderfeuerwehr Balge -

Holzbalge - Sebbenhausen einheitliche Jacken spendierten. Im Anschluss

bat er die Mitglieder, Informationen zu besonderen Anlässen

oder über besondere Aktivitäten zur Veröffentlichung auf der Internetseite

des GV einzureichen, damit die Homepage immer aktuell

gehalten werden kann.

Nach dem Bericht von Kassenwart und Kassenprüfern beantragte

Klaus Neumann die Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes,

die einstimmig erteilt wurde. Auch Neuwahlen standen auf

dem Programm. Die Wahlleitung übernahm der stellv. Bürgermeister

Werner Cunow. Bei der Wahl des/der Vorsitzenden stimmte die

Versammlung für eine Wiederwahl von Friedrich Kruse, der die Wahl

gerne annahm, aber nur für maximal ein weiteres Jahr. Danach

möchte er den Weg freimachen für Jüngere. Nun haben die Mitglieder

ein Jahr Zeit, einen neuen Vorsitzenden zu gewinnen. Zur

neuen Schriftführerin wurde Claudia Süssenbach gewählt und als

2. Kassenprüferin unterstützt Annette Könemann fortan Klaus Neumann.

Alle Wahlen waren einstimmig.

In ihrer kurzen Ansprache beglückwünschte die Gemeindedirektorin

Frau Dr. Bast-Kemmerer die Neugewählten und dankte Friedel Kruse

und dem Vorstandsteam, dass im Gewerbeverein immer alles erfolgreich

läuft. Weiterhin berichtete sie, dass das Gewerbegebiet

stark nachgefragt sei und nur noch wenige Flächen zur Verfügung

stünden. Durch archäologische Funde sei die mindestens jahrhundertelange

Bedeutung des heutigen Gewerbegebietes als Handelsund

Wirtschaftsplatzes bestätigt worden. Weiterhin stellte sie in

naher Zukunft einen Glasfaseranschluss in Aussicht und wünschte

der WiM 2020 viel Erfolg. Im Anschluss wies der Wirtschaftsförderer

Christian Alvermann noch kurz auf den „Digitalbonus.Niedersachsen-Förderprogramm“

der N-Bank hin, mit dem kleinere und mittlere

Unternehmen unter anderem ihre IT-Sicherheit verbessern

könnten.

Nachfolgend gab Friedrich Kruse ein paar Informationen zur WiM

2020: Die WiM – Willkommen in Marklohe habe sich inzwischen zu

einer Plattform mit einer großen Außenwirkung für die gesamte Region

entwickelt. Die mittlerweile dritte Auflage der WiM solle auch

in 2020 eine Informations- und Erlebnismesse mit einem breitgefächerten

Branchenmix und einem attraktiven Rahmenprogramm werden.

Die Produktvielfalt und Leistungsfähigkeit der heimischen

Betriebe sollen einer großen Öffentlichkeit vorgestellt werden. Aber

auch die Gemeinde und Samtgemeinde Marklohe mit ihren vielen

Facetten sollen wieder ganz im Fokus stehen. Vereine und Verbände

seien herzlich eingeladen, sich zu beteiligen und ihre Leistungen zu

präsentieren. Auf dem Marktplatz und im Festzelt werden kulinarische

Köstlichkeiten angeboten werden, und für ein besonderes Ambiente

auf dem Freigelände werde wieder der Landschaftsgartenbaubetrieb

Schwier & Herbst sorgen. Der Vorsitzende appellierte

nochmal an die Mitgliedsbetriebe, sich als Aussteller zu beteiligen.

Auf dieser Messe würden wieder die besten Voraussetzungen geboten,

auch um neue Mitarbeiter zu gewinnen oder die Ausbildungsmöglichkeiten

herauszustellen. Er betonte: „Denn wann sonst

habt ihr schon einmal so viele Interessenten in euren Verkaufsräumen?“

Er gab weiter bekannt, dass der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete

Maik Beermann die Schirmherrschaft für die WiM

übernommen habe, was ihn außerordentlich freut. Kruse berichtete

weiter, dass allein aufgrund der positiven Berichterstattung der Medien

über die WiM 2017 viele Anfragen und Bewerbungen eingegangen

sind, ohne dass diese Betriebe je ange- schrieben wurden.

Bis jetzt liegen schon mehr Anmeldungen vor als im Vergleichszeitraum

zur letzten WiM. Bisher sind bereits über 2.000 qm Ausstellerfläche

im Zelt- und im Außenbereich vergeben.“ Als neuer

Festzeltwirt konnte Vincenzo Vazzano vom Restaurant Vier Jahreszeiten

Marklohe gewonnen werden, der auch für ein völlig neues

Erscheinungsbild im Festzelt sorgen wolle. Bereits am Freitag,

11.09.2020, wolle er für das „jüngere“ Publikum von 18 bis 30 Jahren

die Disco-Party „Summer Seasons“ veranstalten. Für die Eröffnung

am Samstag um 10 Uhr - mit Bürgern, Ausstellern und

geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik sei schon ein Programmpunkt

geklärt: Der Kabarettist Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp

habe bereits zugesagt. Friedrich Kruse bat alle Anwesenden,

ab sofort Anekdoten oder sogenannte „Schnitzer“ aus der

SG für den Walk-Act zu sammeln, damit diese in dem kabarettistischen

Vortrag eingebaut werden könnten. Außerdem solle es Freibier

und eine Art „Marktsuppe“ für alle geben. Der Rundgang mit

den geladenen Gästen solle im Anschluss stattfinden. Hier wurde

der Vorschlag angeregt, die Standbesitzer beim Rundgang vorzustellen.

Für ein attraktives Rahmenprogramm bittet er die Mitglieder

um Unterstützung: sie sollen bitte Kontakt mit dem Vorstand aufnehmen,

wenn sie Ideen, Vorschläge oder Mithilfe anbieten können.

Sehr ans Herz legte Friedel Kruse allen Mitgliedern die aktuelle WiM-

Briefmarke als besonderen Werbeträger, die wieder eigens für diese

Messe gestaltet wurde. In Klußmeyer´s Tankshop in ihrem CITIPOST-

Service Point ist diese Sonderauflage in allen fünf Wertstufen von

50 Cent bis 2,50 Euro ab sofort erhältlich.

Der Vorsitzende beendete die Versammlung mit einem Dank an Vincenzo

Vazzano für die hervorragende Bewirtung und den Mitgliedern,

den Vorstand mit den Beisitzern und den Kassenprüfern für

die geleistete Arbeit in 2019.

Red.


Seite 10 uSG Marklohet Land und Leute Mittelweser-Region

Zahlreiche Ehrungen im Landfrauenverein Wietzen

Foto: Geehrte langjährigen Mitglieder von links stehend: Erste Vorsitzende Dörthe Windhorst;

Frieda Heuer, Marianne Heusmann, Gisela Albers, Luise Lannewehr und scheidende erste Vorsitzende

Mildrid Wittmershaus. Sitzend von links: Henriette Kolkmann, Marianne Lofruth,

Marga Lüschow, Hanna Märtens.

Wietzen Die Doppelspitze des Landfrauenverein Wietzen, Mildrid

Wittmershaus und Dörthe Windhorst, begrüßten Anfang März zur

diesjährigen Jahreshauptversammlung im Neuloher Hof in Neulohe

82 Damen. Dörthe Windhorst verlas den Tätigkeitsbericht des Jahres

2019, es war ein Jahr mit vielen interessanten Veranstaltungen, wie

Betriebsbesichtigungen, Ausflüge, Kreativnachmittag,

Spielenachmittage, Vorträgen und mehr. Die Vorstandsdamen

hatten sich viel einfallen lassen und ein attraktives

und informatives Programm zusammengestellt.

Dann informierte Kassenführerin Anneli Hillens über

den Kassenbestand des Vereins, ihr wurde von den Kassenprüferinnen

Helga Schreiber und Hildburg Kahrs

eine vorbildliche Kassenführung bestätig. Nach Kaffeetrinken

und gemütlichem Klönen standen Wahlen auf

der Tagesordnung. Dörthe Windhorst wurde im Amt

der ersten Vorsitzenden bestätigt, Anneli Hillens als Kassenführerin,

Elke Märtens als Beisitzerin sowie Regina

Barz, Margret Dankleff und Irene Reichert als Ortsvertreterin

wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.

Als Ortvertreterinnen neu in den Vorstand gewählt wurden

Bärbel Büchau, Edith Kolkmann, Nicole Holthus und

Heike Müller.

Zehn Mitglieder wurden in diesem Jahr für ihre langjährige

Vereinszugehörigkeit geehrt. Einen Frühlingsgruß

und eine Urkunde erhielten, für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit

Marianne Ahlers, für 50 Jahre Marianne Lofruth

und Marga Lüschow, für 40 Jahre Frieda Heuer,

Henriette Kolkmann, Luise Lannewehr, Hanna Märtens und Erika

Schlemermeyer, für 25 Jahre Gisela Albers und Marianne Heusmann.

Vier Damen wurden mit einem Präsent aus der Vorstandsarbeit verabschiedet,

nach 29 Jahren scheidet Mildrid Wittmershaus aus,

davon 14 Jahre als erste Vorsitzende im Team. Sie ist ein ganz besonderes

Organisationstalent, stets zur Stelle wenn sie gebraucht

wird. Die Landfrauen freut es, dass Frau Wittmershaus sich weiterhin

um den von ihr ins Leben gerufenen Spielenachmittag kümmert.

Hier kommen viele Spielefreunde einmal im Monat in geselliger

Runde zusammen. Für ebenfalls 29 Jahre Vorstandsarbeit ging der

Dank an Heidi Raven-Arndt, in dieser Zeit war sie zehn Jahre Vorsitzende

im Team. Sie hat die Landfrauen-

Tanzgruppe gegründet, diese wird sie auch

weiterhin leiten. 24 Jahre Vorstandsarbeit

hat Hannelore Lange geleistet, davon

ebenfalls zehn Jahre als Vorsitzende im

Team. Stets offen für alles und kompetent

in Vereinsfragen, selbst die Digitalisierung

der Vereinsarbeit hat sie nicht geschreckt.

14 Jahre als Ortvertreterin bereicherte Ursel

Graf mit ihren Ideen und ihrer Hilfsbereitschaft

die Vorstandsarbeit. Alle erhielten

zum Dank für ihre lange und tolle Zusammenarbeit

einen Fotokalender mit Aufnahmen

aus ihrer aktiven Zeit im Verein. So

werden ihre Landfrauen sie das ganze Jahr

über noch begleiten. Frau Wittmershaus erhielt

für ihr besonders Ehrenamtliches Engagement

zusätzlich die Ehrenamtskarte

der Gemeinde überreicht. Eine Ausstellung

von Dekorationsartikeln für Heim und Garten,

die mit viel Liebe und Kreativität in der

Kreativgruppe des Landfrauenverein entstandenen

sind, bereicherte die Versammlung.

Der Aufruf, alte nicht mehr gebrauchte

Brillen zu spenden, war ein großer

Erfolg. 179 Brillen kamen so zusammen und werden nun für

einen guten Zweck weitergeleitet.

Zum Abschluss berichtete der Family Service aus Leese von seiner

Arbeit. Diese umfasst Alltagsbegleitung, Familienbetreuung, Schulbegleitung

und vieles mehr.

Foto: scheidende Vorstandsmitglieder von links: Mildrid Wittmershaus, Ursel Graf,

Hannelore Lange, Heidi Raven-Arndt.

Frau Hecht vom Family Service hat aufgezeigt, wie man Hilfe in Anspruch

nehmen und dennoch ein selbstbestimmtes Leben Zuhause

führen kann. Wie zum Beispiel Hilfe bei Einkäufen oder im Haushalt,

Begleitung zu Arztbesuchen, zum Friseur usw., gemeinsame Spaziergänge

und Gespräche. Sowie stundenweise Unterstützung bei

der Gestaltung des Tages.

Mit einer Vorschau auf kommende Veranstaltungen schloss die erste

Vorsitzende Dörthe Windhorst die Versammlung und wünschte

allen einen guten Heimweg.

Informationen zum Programm des Landfrauenvereins Wietzen finden

Sie unter: www.kv-landfrauen-mittelweser.de/wietzen/

Text und Fotos: Elke Märtens


Marklohe. Neuwahlen und Ehrungen standen am 7. März 2020

im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Schützenverein

Marklohe..

Der erste Vorsitzende, Alexander Hahn, freute sich über die rege Beteiligung.

Nach der Protokollverlesung der letztjährigen Jahreshauptversammlung,

dem Tätigkeitsbericht über das abgelaufene Geschäftsjahr,

dem Bericht des Schießwartes und der Jugendbetreuerin,

wurden die Schießauszeichnungen verliehen. Es folgten der Bericht

der Kassenprüfer und die Entlastung des Vorstandes.

Es standen Wahlen zum 2ten Vorsitzenden und Neuwahlen von Kassenprüfern

an.

Der bisherige 2. Vorsitzende, Werner Dieckhoff, stand nicht mehr

zur Wahl. Günter Bürgel hielt eine Laudatio zu seinem Engagement

im Verein. Werner Dieckhoff wurde vor 37 Jahren in den Vorstand

Land und Leute Mittelweser-Region uSG Marklohet Seite 11

Neuwahlen und Ehrungen zur Jahreshauptversammlung

des Schützenvereins Marklohe

Foto: Der neue Vorstand von links: Volkhard Grube: Schriftführer, Alexander Hahn: 1. Vorsitzender,

Anne Voß: 2. Vorsitzende, Günter Bürgel: 1. Schießwart und Frank Bloch: Kassenwart.

des Schützenverein Marklohe gewählt, 25

Jahre war er 1. oder 2. Vorsitzender. In dieser

Zeit war er prägend für den Verein tätig. Mit

einem Präsentkorb als Dankeschön wurde

Werner Dieckhoff mit großem Aplaus aus

dem Vorstand verabschiedet.

Wahlen:

Als neue 2. Vorsitzende wurde Anne Voß einstimmig

gewählt. Zu Kassenprüfern wurden

Dirk Volkmann und Hartmut Stecher gewählt.

Ehrungen:

Im Anschluss wurden Volkhard Grube und Alfred

Heinrich zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Der Abend klang bei einem kleinen Imbiss gemütlich

aus.

Anne Voß

Postkartenwettbewerb

für Wietzen

Wietzen. Der Frühling ist da, die Natur blüht auf. Das ist eine gute

Gelegenheit, schöne Fotos für den aktuellen Postkartenwettbewerb

zu schießen. Die Postkarten des letzten Wettbewerbes sind fast ausverkauft,

so dass Nachschub benötigt wird. Ein lokaler Bezug zu

Wietzen, Holte oder Langeln wäre ideal, ebenso wie der Schriftzug

Wietzen/Holte/Langeln.

Die fertigen Postkarten-Entwürfe sollen das Format DIN-A6 (105x

148 mm) haben. Die Entwürfe können bis zum 31. Mai 2020 gemeinsam

mit der unterschriebenen Teilnahmeerklärung an postkarte-wietzen@web.de

gesendet werden. Die Teilnahmeerklärung

ist auf der Webseite der Samtgemeinde Marklohe unter dem Suchwort

"Postkarte" zu finden, wird auf Wunsch aber auch gern gemailt.

Fragen beantworten Hartmut Röpe und Vera Gajus gerne.

Vera Gajus

Foto: Alexander Hahn überreicht Werner Dieckhoff den Präsentkorb


Seite 12 uSG Marklohe/Heemsent Land und Leute Mittelweser-Region

Gemeinsame Naturschutzaktion in der Lemker Marsch

Jägerschaft Marklohe und Untere Naturschutzbehörde

pflanzten Hecken

Foto: Jäger aus Marklohe und Mitarbeiter des Landkreises Nienburg nach der gemeinschaftlich verrichteten Arbeit.

Marklohe. Die Jägerschaft Marklohe und die Untere Naturschutzbehörde

des Landkreises Nienburg haben in einer Gemeinschaftsaktion

im Naturschutzgebiet „Lemker Marsch“ neue Heckenstrukturen

angelegt. Die Anpflanzungen wurden auf den Flächen des

Landkreises neu angelegt und zudem wurden Lücken in bereits vorhandenen

Strukturen geschlossen.

Das Naturschutzgebiet „Lemker Marsch“ umfasst eines der letzten

zusammenhängenden Flussknickmarschsysteme der Mittelweser.

„Stopp! Ich wehre mich!“

Die artenreichen Hecken sind Lebensraum einer Vielzahl von schutzbedürftigen

und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten und dienen

zudem auch dem Wild als Deckung und Unterschlupf. Landkreis und

Jägerschaft sind mit dem erzielten Ergebnis zufrieden und beabsichtigen,

die erfolgreiche Zusammenarbeit auch in Zukunft weiter fortzuführen.

Anita Hartmann

wenn sie angegriffen oder wenn sie beobachten, dass andere angegriffen

werden? Dabei ist es wichtig für die Kinder zu wissen,

wann sie sich körperlich zu Wehr setzen dürfen und wann nicht.

Eine besondere praktische Übung war für die Kinder der Kontakt zu

einem fremden Hund und das Lernen, wie sie sich gegenüber diesem

und anderen Hunden korrekt verhalten sollen. Organisiert und

finanziell gefördert wurde dieser Kurs von dem Förderverein der

Kitas Heemsen e.V. Für die zahlreiche Teilnahme bedankt sich dieser

sehr.

Patrick Cyrkel

Heemsen. 14 Kinder der Kitas in Heemsen nahmen erfolgreich

an dem Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurs „Stopp!

Ich wehre mich!“ von Sai-Fon e.V. unter der Leitung von Frank Henning

teil. Der Kurs bestand aus sieben Einheiten, in dem die zukünftigen

Schulkinder unter anderem lernten, auf sich aufmerksam zu

machen, wenn sie von Erwachsenen aber auch von anderen Kindern

belästigt werden. In dem ersten Treffen wurden die Eltern mit den

Inhalten konfrontiert, damit diese das Erklärte und Gezeigte zu späteren

Zeitpunkten immer wieder mit ihren Kindern üben können.

Dazu gehörten unter anderem: Wie sollen sich die Kinder gegenüber

fremden und auch bekannten Personen verhalten? Was sollen die

Kinder machen, wenn ein Auto neben ihnen anhält? Was ist zu tun,


Land und Leute Mittelweser-Region uSG Heemsent Seite 13

Herbert Andermann zum Ehrenmitglied ernannt

Foto von links: Annegret Galitz, Nicole Terasa, Hans-Willi Auhage,

Vera Dreppenstedt, Torben Prigge, Herbert Andermann, Madita

Helms

Rohrsen. Am 7. März fand in der „Alten Schule“ in Rohrsen die

Mitgliederversammlung der Sing- und Spielgemeinschaft Rohrsen

statt. Der 1. Vorsitzende Hans Willi Auhage begrüßte 48 Mitglieder

und 2 Gäste. In einer Schweigeminute wurde den verstorbenen Mitgliedern

Elke Schmidt und Karla Smielgis gedacht. Nach einem Jahresrückblick,

der vom 2. Vorsitzenden Torben Prigge vorgetragen

wurde, trugen auch Spielleiterin Annegret Galitz, Jugendspielleiterin

Vera Dreppenstedt und Schatzmeisterin Nicole Terasa ihre Berichte

vom vergangenem Jahr 2019 vor. Darauf folgte die Wahl eines

neuen Vorstandes. Die Posten des 1. Vorsitzenden Hans Willi Auhage,

des 2. Vorsitzenden Torben Prigge und der Schatzmeisterin

Nicole Terasa wurden einstimmig bestätigt. Auf eigenen Wunsch

scheidet Vera Dreppenstedt als Jugendspielleiterin aus dem Amt aus.

Ein Nachfolger/in konnte bisher nicht gefunden werden, das Amt

bleibt vorrübergehend vakant. Nach 47 Jahren Vorstandsarbeit

scheidet auch Herbert Andermann als Schriftführer aus dem Vorstand

aus. Als neue Schriftführerin wurde Madita Helms gewählt.

Um Herbert Andermann für seine langjährige Arbeit und Vereinszugehörigkeit

zu danken, wurde er auf Vorschlag des 2. Vorsitzenden

von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Nach den

Wahlen stellte der Vorstand die Veranstaltungen für das Jahr 2020

vor. Wie in jedem Jahr, wird es am 1. Mai wieder eine Fahrradtour

mit anschließendem Maibaumaufstellen geben. Vom 11.-13. September

wird eine Fahrt nach Friedrichsroda/Thüringen unternommen.

Hierfür wurde ein buntes Programm ausgearbeitet. Anmeldungen

sind noch bis zum 30.06. unter der Tel. 05024/472 möglich.

Am 3. Oktober wird der Maibaum in Verbindung mit dem Wikingerkegeln

wieder abgebaut .

Torben Prigge

Anmerkung der Redaktion: Bitte entnehmen Sie der Tagespresse,

ob die Radtour am 1. Mai stattfinden wird.


Seite 14 uSG Heemsent Land und Leute Mittelweser-Region

Beonderes Jubiläum im DRK Rohrsen

Rohrsen. Der DRK Ortsverein Rohrsen hatte zu seiner diesjährigen

Jahreshauptversammlung im März eingeladen. 51 Mitglieder fanden

sich in der Alten Schule Rohrsen ein. In diesem Jahr waren die Mitglieder

Renate Dopieralski, Heidi Hünecke, Uschi Koithan und Marita

Schäfer für die 40jährige Mitgliedschaft im Roten Kreuz zu ehren.

Die 1.Vorsitzende des Ortsvereins, Vera Dreppenstedt, dankte den

Jubilaren für die langjährige Treue zum Roten Kreuz und überreichte

eine Urkunde und die DRK-Ehrennadel sowie einen Blumenstrauß.

Gisela Haker


INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Einsatz- und Handlungsfähigkeit der Polizei

weiterhin sichergestellt

Nienburg (ots) - Nienburg/Schaumburg - (kem). Vor dem

Hintergrund der Ausbreitung des Corona-Virus und der damit verbundenen

steigenden Fallzahlen hat die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

für ihre Dienststellen in beiden Landkreisen

entsprechende Präventivmaßnahmen getroffen. Diese Vorkehrungen

verfolgen zum einen das Ziel, die polizeiliche Einsatz- und Handlungsfähigkeit

sicherzustellen, zum anderen aber auch zur Verlangsamung

der Ausbreitung des Virus beizutragen.

Wenngleich wir weiterhin den Anspruch haben, bürgernahe Polizeiarbeit

zu leisten, müssen wir uns der aktuellen Situation stellen.

Aus diesem Grund bittet der Leiter der Polizeiinspektion, Frank Kreykenbohm,

um Verständnis, dass es ab sofort zu veränderten Verfahrensweisen

im Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern

kommen kann. Um ein Infektionsrisiko zu minimieren, galt es Kontaktwege

zu modifizieren und alternative Möglichkeiten stärker in

den Fokus zu rücken.

Zunächst sollten sich Hilfesuchende Gedanken machen, ob für ihr

Anliegen das Aufsuchen der Polizeidienststelle und somit ein persönlicher

Kontakt zur Polizei erforderlich ist. Überdenken Sie bitte,

insbesondere bei Auftreten von Erkältungssymptomen bei Ihnen,

Ihrer Familie und/oder nahestehenden Personen, ob ein Aufsuchen

der Dienststelle nicht verzichtbar ist! Möglicherweise ist die telefonische

Kontaktaufnahme zur Polizei ebenso zielführend wie ausreichend.

Alternativ bieten wir darüber hinaus

auf unserer Homepage

https://www.onlinewache.polizei.niedersachsen.de

die Möglichkeit der Onlineanzeige. Dort werden Sie schrittweise

durch die Anzeigenerstattung geführt, zudem gibt es zusätzliche

Hinweise, in welchen Fällen die Onlineanzeige nicht geeignet ist.

Sollte ein "Gang zur Wache" unvermeidbar sein, wird sich möglicherweise

das bekannte Bild, dass Sie bislang beim Betreten der örtlich

zuständigen Dienststelle wahrgenommen haben, etwas verändern:

Demzufolge werden Sie nunmehr im Eingangsbereich über

die dortige Gegensprechanlage gebeten, Ihr Anliegen vorzutragen,

sodass die oder der Wachhabende entscheiden kann, ob ein persönlicher

Austausch notwendig ist. Ziel ist es, ein Ansteckungsrisiko

für alle Beteiligten möglichst gering zu halten und sich dennoch wie

bisher professionell und mit dem gewohnten Maß an Aufgeschlossenheit

um Ihre Belange zu kümmern.

"Wir sind davon überzeugt, mit diesen Einschränkungen unsere Einsatzfähigkeit

aufrecht erhalten zu können und auch künftig in vollem

Umfang für Sie da zu sein - Tag und Nacht, rund um die Uhr!"

Für Notrufe gilt wie bisher "110".

Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

POL-NI: Polizei erhöht die Präsenz und Streifentätigkeit

in beiden Landkreisen

Nienburg (ots) - NIENBURG / SCHAUMBURG (jah). Vor

dem Hintergrund der seit Dienstag (17.03.2020, 6 Uhr) in Niedersachsen

geltenden Verfügungslage im Kampf gegen die Ausbreitung

des Corona-Virus hat der Niedersächsische Minister für Inneres

und Sport, Boris Pistorius, heute auch ein konsequentes Vorgehen

der Polizei sowie der kommunalen Ordnungskräfte angekündigt.

Nach den aktuell in Kraft getretenen Allgemeinverfügungen der

Landkreise musste behördlicherseits leider festgestellt werden, dass

diese wichtigen Verhaltensregeln nicht von allen Bürgerinnen und

Bürgern eingehalten werden.

"Um einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus durch diese mittlerweile

verbotenen Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen

und in Lokalitäten entgegenzuwirken, werden wir ab sofort

unsere Präsenz und Streifentätigkeit im Zuständigkeitsbereich erhöhen",

so der Leiter der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg,

Frank Kreykenbohm.

"Ebenso werden wir in Abstimmung mit den kommunalen Ordnungsdiensten

auf die Einhaltung der veränderten Vorschriften für

Geschäfte, Eisdielen, Cafés oder Restaurants achten. Für diese Einsatzmaßnahmen

stehen uns zusätzliche Kräfte der Zentralen Polizeidirektion

zur Verfügung, die wir gezielt lageabhängig einsetzen

werden. Wenngleich wir angesichts der Gefahrenlage jedwede Verstöße

konsequent verfolgen werden, wünschen wir uns dennoch

möglichst wenig Anlass zum Einschreiten. Insofern appellieren wir

auch weiterhin an die Vernunft jeder einzelnen Bürgerin und jedes

einzelnen Bürgers, sich an die Allgemeinverfügungen zu halten.

Dies dient vor allem der Rettung von Menschenleben - unvernünftiges

Verhalten bringt uns alle in Gefahr!"

Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Daniel Jahn

WARNUNG: Aktuell erscheinen Personen in Schutzkleidung

(Schutzanzug, Mundschutz, usw.) im Nienburger Kreisgebiet unterwegs zu sein, die sich als Mitarbeitende

des Gesundheitsamtes ausgeben und auf diese Weise versuchen, sich Zutritt zu Wohnhäusern

und Wohnungen zu verschaffen.

Lassen Sie diese Personen auf keinen Fall in Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Diese Personen sind

NICHT vom Gesundheitsamt. Bitte geben Sie diese Information in Ihrem Bekanntenkreis weiter,

insbesondere an ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Landkreis Nienburg/Weser

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine