26.03.2020 Aufrufe

Freizeitmagazin Bayerischer Jura

Im Freizeitmagazin Bayerischer Jura finden Sie jede Menge Tipps für Ihren Aufenthalt im Bayerischen Jura. Unser "Rezept" für Sie: Nehmen Sie am besten eine große Menge "Natur", geben einige Teile "Aktivitäten" dazu, vermischen diese mit einer wohldosierten Portion "Kultur" und würzen das Ganze kräftig mit "Kulinarischem" – das Gericht "Bayerischer Jura" wird Ihnen hervorragend schmecken!

Im Freizeitmagazin Bayerischer Jura finden Sie jede Menge Tipps für Ihren Aufenthalt im Bayerischen Jura.

Unser "Rezept" für Sie: Nehmen Sie am besten eine große Menge "Natur", geben einige Teile "Aktivitäten" dazu, vermischen diese mit einer wohldosierten Portion "Kultur" und würzen das Ganze kräftig mit "Kulinarischem" – das Gericht "Bayerischer Jura" wird Ihnen hervorragend schmecken!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

„wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen“<br />

schrieb der deutsche Dichter Matthias Claudius um<br />

1800. Stimmt! Denn wer eine Reise oder einen Ausflug<br />

in den Bayerischen <strong>Jura</strong> mitten im Herzen von Bayern<br />

unternimmt, kann wirklich viel berichten! Über einen<br />

Landstrich, der ein Kind des Wassers ist, die Schöpfung<br />

eines riesigen Meeres, das einst die Region bedeckte.<br />

Über eine Landschaft mit schroffen Felsformationen,<br />

grotesken Riffgebilden, lieblichen Flusstälern, stillen<br />

Wäldern, steilen Wacholderheiden, geheimnisvollen<br />

Tropfsteinhöhlen und einem Kanal, der im Feuerzauber<br />

brennt. Über eine Region mit Relikten der Kelten<br />

und Römer, mit barocker Asam- und zeitgenössischer<br />

Hundertwasserkunst. Über eine Gegend, in der Sandboarder<br />

und Felsenkletterer, Wanderer und Radfahrer,<br />

Natur- und Kulturliebhaber, Feinschmecker und Gesundheitsurlauber<br />

auf ihre Kosten kommen.<br />

In unserem <strong>Freizeitmagazin</strong> <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> wollen wir<br />

Ihnen diese kleine, aber feine Region samt ihrer enorm<br />

großen Vielfalt vorstellen. Die Lektüre soll Sie neugierig<br />

machen, Sie informieren und Sie einladen, den Bayerischen<br />

<strong>Jura</strong> mit seinen Landkreisen Amberg-Sulzbach,<br />

Kelheim, Neumarkt in der Oberpfalz und dem westlichen<br />

Landkreis Regensburg genauer unter die Lupe zu<br />

nehmen – hier in unserem Magazin und natürlich auch<br />

vor Ort zwischen Auerbach im Norden und Abensberg<br />

im Süden, zwischen Freystadt im Westen und Regenstauf<br />

im Osten. Und glauben Sie uns, diese unheimlich<br />

schöne Gegend mitten in Bayern wächst einem ganz<br />

schnell ans Herz.<br />

Lernen Sie den Qualitätswanderweg <strong>Jura</strong>steig kennen<br />

– entweder bei einzelnen Tagesmärschen oder<br />

als mehrtägiges Wandererlebnis. Wenn Sie die Fortbewegung<br />

auf zwei Rädern bevorzugen, empfehlen<br />

wir Ihnen als Pendant zum <strong>Jura</strong>steig den Fünf-Flüsse-<br />

Radweg, der schon seit vielen Jahren ebenfalls durch<br />

alle vier <strong>Jura</strong>-Landkreise verläuft.<br />

Unser Rezeptvorschlag für Ihren Aufenthalt im Bayerischen<br />

<strong>Jura</strong>: Nehmen Sie am besten eine große Menge<br />

„Natur“, geben einige Teile „Aktivitäten“ dazu, vermischen<br />

diese mit einer wohldosierten Portion „Kultur“<br />

und würzen das Ganze kräftig mit „Kulinarischem“<br />

– das Gericht „<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong>“ wird Ihnen hervorragend<br />

schmecken!<br />

Der Bayerische <strong>Jura</strong> – ein Schmankerl, das Sie sich nicht<br />

entgehen lassen sollten!<br />

Das Team vom „<strong>Freizeitmagazin</strong> <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong>“<br />

Christian Schwankl<br />

Magdalena Weber<br />

Das <strong>Freizeitmagazin</strong> Online<br />

Blättern Sie online unter<br />

www.agentur-ssl.de/magazine<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber: © agentur SSL GmbH & Co. KG | Sachsenring 31 · 94481 Grafenau<br />

Projektleitung: Christian Schwankl | Tel. 08552 625094 | eMail: schwankl@agentur-ssl.de<br />

Redaktion: Magdalena Weber | Veronika Perschl | Christine Riel | Susanne Kammerer |<br />

Florian Best | Hubert Zaremba | eMail: jurasteig@agentur-ssl.de<br />

Layout/Grafik: Michael Reih | Tel. 08552 625095 | eMail: reih@agentur-ssl.de<br />

Erscheinungsweise: 3x jährlich · März-April-Mai | Juni-Juli-Aug. | Sept.-Okt.-Weihnachten<br />

Fotonachweis: DD Enger, Landschaftspflegeverband (LPV) Neumarkt i.d.OPf., Susanne Kammerer,<br />

Naturpark Altmühltal e.V.; Fotograf: Julia Groothedde-Kollert, Ingrid Themann, Tourismusverband Landkreis<br />

Kelheim e.V., = Anton Mirwald, Foto Nagel, Bernd Müller, Bavaria Luftbild Verlags GmbH, Gemeinde<br />

Hemau, Anne Schöll, Florian Trykowski, Stefan Gruber, Clemens Zahn, Mirko Fikentscher, Regionalpark<br />

Quellenreich, Rudi Ott, Stadt Abensberg, Dr. Janka, Thorsten Günther, Marcus Dörner (Landratsamt Kelheim),<br />

Stephan Fürnrohr, Stadt Velburg, Anton Mirwald, prosuro e.V., Jens Schulze, Klaus Loch, Rainer<br />

Drexel, Michael Rahm, Rainer Schneck, Änig Fotographie, Dietmar Denger, neumarkt4you, Mahmoud<br />

Yousef Ali, WilhelmKoch_Airparc-Rohrpost, MRebman, Ch. Vatter-Wittl, Metatrain GmbH, Hans Fabian,<br />

Gabi Röhrl, Tatiana Sichelstiel, Zitzelsberger, Maximilian Semsch, Dietmar Denger, Katrin Hartisch, Klosterbetriebe<br />

Plankstetten GmbH<br />

Veranstaltungshinweise: Der Herausgeber übernimmt für Vollständigkeit, abgesagte Veranstaltungen,<br />

für Übertragungs- oder sonstige Fehler sowie für eingesandte Manuskripte und<br />

Fotos keine Haftung.<br />

Titelbild:<br />

Erleben Sie den Frühling am Fünf-Flüsse-Radweg wie hier in Berching.<br />

(Foto: LK Neumarkt)<br />

ERSCHEINUNGEN<br />

JURAFrühling<br />

März – April – Mai<br />

JURASommer<br />

Juni – Juli – August<br />

JURAHerbst&Weihnacht<br />

September – Oktober –<br />

November – Dezember<br />

ANNAHMESCHLUSS<br />

JURASommer<br />

27. März 2020<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell 3


Der Bayerische <strong>Jura</strong><br />

von März bis Mai 2020<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong><br />

03<br />

Aktuell<br />

Grüß Gott – Impressum<br />

Erscheinungszeiten – Redaktionsschluss 03<br />

Editorial 07<br />

Übersichtskarte & Kontaktadressen 10<br />

Neue Radroute durchs Quellenreich 14<br />

Gewinner Fotowettbewerb Kelheim 14<br />

Neues Ferienmagazin Regensburger Land 15<br />

Barrierefreiheit: neue Wanderwege im<br />

Regensburger Land 16<br />

Neue Broschüre: Barrierefreiheit<br />

in Riedenburg 16<br />

Eine Karte voller Genuss 17<br />

Altstadthotel „Kneitinger“ 18<br />

Neue Pächter „Zum Kuchlbauer“ 19<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong><br />

20<br />

Ausflugtipps<br />

Naabtalführungen mit Ingrid Themann 20<br />

Touristikertipp aus Vilseck 21<br />

Ei, Ei, Ei… Ostern 22<br />

Auf zum Gänsangerfest 25<br />

Wald erleben in Velburg 26<br />

Eine Schifffahrt die ist lustig 26<br />

Tierische Erlebnisse im Bayerischen <strong>Jura</strong> 28<br />

Im Interview: Johannes Beck, Entwickler<br />

der INNEHALTEN REGION 28<br />

Pfingsten feiern in der Höhle 30<br />

Traditioneller Bauernhanddruck aus Katharied 31<br />

Bockbierfest in Plankstetten 32<br />

Raus aus dem Alltag 33<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong><br />

Kulinarisch 34<br />

Rezepttipp: Soul Food 34<br />

<strong>Jura</strong>distl-Lamm 36<br />

Es ist wieder Spargelzeit 37<br />

Dorfladen „Zum Kellner“ 38<br />

Auf zum Fischessen! 39<br />

Genuss zum Erleben 40<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong><br />

Kultur 42<br />

Luftbildfotografie – neue Bildbände 42<br />

Kunst ohne Filter 43<br />

Des Brassd scho! 44<br />

Markus Langer in Beratzhausen 44<br />

Altstadtführung in Vilseck 44<br />

Fotoausstellung in Kallmünz 46<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong><br />

Aktiv & Freizeit 47<br />

Campen in Bad Gögging 47<br />

Wanderfreuden 48<br />

Junut 2020 54<br />

Mit dem Rad unterwegs 56<br />

Schlafen im Denkmal 59<br />

Die Ranger der Naturparke 60<br />

Luftmuseum Amberg 62<br />

Kindertheatertage 64<br />

Kompas Familienmesse 64<br />

Schlau wie Ein-Stein 66<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong><br />

67<br />

Veranstaltungstipps<br />

Veranstaltungstipps<br />

März bis Mai 67


Herzlich willkommen<br />

im Bayerischen <strong>Jura</strong><br />

Editorial<br />

Liebe Leserinnen und Leser!<br />

im westlichen Teil des bayerischen <strong>Jura</strong> gelegen, präsentiert sich die Große<br />

Kreisstadt Neumarkt als Zentrum des sie umgebenden Landkreises. Dass wir<br />

eine gut florierende Wirtschaft besitzen, bei der Arbeitslosigkeit am unteren<br />

Ende der Skala und bei den finanziellen Möglichkeiten unter den Kommunen<br />

im positiven Bereich rangieren, ist vielen bekannt. Dass Neumarkt aber<br />

auch ein enormes Potential an Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten besitzt,<br />

wird in den letzten Jahren immer deutlicher. Ansteigende Übernachtungszahlen<br />

und die kontinuierliche Erhöhung der Zahl an Tagestouristen weisen<br />

darauf hin, dass unsere Angebote bestens wahrgenommen werden. Sie reichen<br />

von kulturellen Einrichtungen wie dem Lothar-Fischer-Museum, dem<br />

Museum für historische Maybachfahrzeuge, dem Brauereimuseum, dem<br />

Weißwurst- und Metzgereimuseum und dem Stadtmuseum bis hin zu einer<br />

Altstadt, die nach der völligen Zerstörung 1945 historisierend wiederaufgebaut<br />

worden ist. Das älteste Bürgerhaus der Stadt, das Schreiberhaus, die<br />

Hofkirche und insbesondere das Münster St. Johannes sind dabei markan-te<br />

Punkte, die einen Besuch immer lohnen, ob bei einer Stadtführung oder auf<br />

eigene Faust. Auch die Burgruine Wolfstein wird von vielen angesteuert, genauso<br />

wie die Wallfahrtskirche Mariahilf – von beiden bietet sich zudem ein<br />

herrlicher Blick über die Stadt und auf den <strong>Jura</strong>.<br />

Thomas Thumann<br />

Oberbürgermeister<br />

Neumarkt<br />

Neumarkt ist aber auch ein hervorragender Einkaufsort, mit dem NeuenMarkt<br />

als große Einkaufsmöglichkeit direkt an der Unteren Markstraße, so dass sich<br />

fußläufig mit der Innenstadt zusammen eine vielgestaltige Einkaufsmeile<br />

ergibt. Unser vielseitiger Park auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände<br />

und die natürliche Umgebung sind weitere große Pluspunkte unserer<br />

40.000-Einwohner-Stadt. Der alte Ludwig-Donau-Main-Kanal, die verschiedensten<br />

Wanderwege, viele Möglichkeiten für Rad- und Mountainbike-Touren<br />

und das „Golfdorado“ mit vier Golfplätzen im Umkreis von lediglich 12<br />

Minuten um die Stadt Neumarkt sind weitere attraktive Möglichkeiten für<br />

Urlaub und Freizeit. Neu haben wir das Thema „Resilienz“ und „Innehalten“<br />

aufgenommen und zahlreiche Angebote geschaffen und gebündelt. Neben<br />

Seminaren bieten sich dazu die neu ausgewiesenen „Gelassenheitswege“<br />

und auch die „Barfußwege“ für eine „Auszeit“ an. Ein aktuelles Projekt ist die<br />

Erschließung des Regionalparks Quellenreich, auch hier gibt es bereits entsprechende<br />

Radwege und weitere Elemente sollen bei dieser besonderen<br />

Erlebnisregion entwickelt werden.<br />

Sie sehen: Neumarkt bietet seinen Gästen eine äußerst breit gestreute Mischung<br />

von Kultur, Natur und individuellem Erleben verbunden mit herrlichen<br />

kulinarischen Genüssen. Da heißt es Kommen, Kennenlernen und Wiederkommen.<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell 7


Eine der faszinierendsten<br />

Flusslandschaften Bayerns<br />

„Frühjahrswanderung an den Winzerer Hängen“<br />

– Geführte Wanderung auf dem <strong>Jura</strong>steig<br />

Erleben Sie die fantastischen Landschaften im Donau- und Altmühltal. Absolut beeindruckend<br />

ist der majestätische Donaudurchbruch mit dem Kloster Weltenburg – grandios ist das<br />

Altmühltal mit seinen Burgen und Schlössern, beides muss man gesehen haben.<br />

An Bord unserer Ausflugsschiffe haben Sie einen einzigartigen Blick auf gewaltige Felsenmassive,<br />

faszinierende Bauwerke, romantische Landschaften und Sie werden dabei noch von<br />

unserer Bordgastronomie verwöhnt.<br />

Schiff ahoi<br />

GENUSS & ERLEBNIS<br />

Dabei sein bei den Highlights zum Saisonstart<br />

Schiffswallfahrt, Genusswoche und Tanz –<br />

Bühne frei für Erlebnisfahrten für alle Sinne.<br />

Geschenkgutscheine<br />

für<br />

jeden Anlass!<br />

Fahrplan und Veranstaltungskalender unter www.schifffahrt-kelheim.de<br />

Personenschifffahrt im Donau- und Altmühltal I Tel. 09441-5858<br />

Der <strong>Jura</strong>steig zählt zu den schönsten Qualitäts-Wanderwegen im Altmühltal – gerade im Frühling<br />

laden farbenprächtige Leberblümchen und Küchenschellen, die den Wegesrand säumen, zum<br />

Staunen ein. Ehemalige Weinberge, stillgelegte Steinbrüche und Wacholderheiden warten darauf<br />

erkundet zu werden. Erfahren Sie vom Landschafts- und Naturparkführer Thomas Dorsch wie<br />

das „Kelheimer Tal“ entstand und wofür die sogenannten „Kelheimer Plattl“ verwendet wurden.<br />

Termin:<br />

Sonntag, 5.4.2020, 9.00 Uhr<br />

Treffpunkt: Parkplatz Kelheimwinzer/ Kreisstr. 38<br />

Dauer:<br />

ca. 2,5 h<br />

Wegbeschreibung: 8 km Länge mit einer ca. 1 km langen Steigung von 100 Höhenmetern<br />

Preis: 4,00 €<br />

Keine Anmeldung erforderlich!<br />

Kelheimer<br />

Schmankerlwochen<br />

23. April bis 7. Mai 2020<br />

Bereits zum 21. Mal finden ab dem Tag<br />

des Bieres besonders genussvolle zwei<br />

Wochen in Kelheim statt: die traditionellen<br />

Kelheimer Schmankerlwochen.<br />

Die teilnehmenden Schmankerlwirte<br />

legen sich für Sie besonders ins Zeug<br />

und kredenzen auf einer speziellen<br />

Speisekarte besondere Gerichte mit<br />

schmackhaften Produkten aus unserer<br />

Region. Je nach Küchenchef werden<br />

die gastronomischen Schmankerl<br />

ausgesucht und zubereitet. Dementsprechend<br />

vielfältig sind die<br />

eigens zubereiteten Gerichte, die von<br />

bayerisch-deftig bis mediterran reichen.<br />

Die Kelheimer Schmankerlwirte<br />

wünschen Ihnen einen guten Appetit.<br />

Weitere Infos unter: www.kelheim.de<br />

Kelheimer Schmankerlführung –<br />

Ein bieriges Angebot<br />

Begeben Sie sich in Kelheim auf die Spuren des<br />

Bayerischen Reinheitsgebots. Nach einem Spaziergang<br />

durch die kulinarische Geschichte laden wir<br />

Sie zu einer Bierverkostung in einer traditionellen<br />

Gaststätte ein.<br />

Köstliche Tipps garantiert!<br />

Termine: 02.05., 06.06., 25.07. und 19.09.2020<br />

jeweils um 17:30 Uhr<br />

Dauer: 1,5 Stunden (inkl. Verkostung)<br />

Für Gruppen auf Anfrage jederzeit buchbar.<br />

Tourist-Info Stadt Kelheim<br />

Ludwigsplatz 1 · 93309 Kelheim<br />

Tel. 09441 701-234<br />

tourismus@kelheim.de


… EINE LANDSCHAFT<br />

ZUM VERLIEBEN!<br />

Der Bayerische <strong>Jura</strong> wird geprägt von stillen Fluss- und Bachläufen. Es ist dort, wo<br />

Bier und Wasser fließen. Wo Schafherden an Wacholderheiden grasen, der Kanal im<br />

Feuerzauber brennt, Kaiser Trajan baden ging und die Römer den Limes erbauten.<br />

Hier schufen die Gebrüder Asam Barockkunst für die Ewigkeit, formten die Naturgewalten<br />

beeindruckende Landschaften mit Tropfsteinhöhlen, Kuppen und Kegeln.<br />

Das ist es, was diesen Landstrich von anderen unterscheidet und deshalb so unverwechselbar<br />

macht. Die Landkreise Kelheim, Neumarkt i.d. OPf. und Amberg-Sulzbach,<br />

sowie Teile des Landkreises Regensburg sind im Rahmen einer touristischen<br />

Gebietsgemeinschaft als „<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong>“ zusammengeschlossen.<br />

Landkreis<br />

Amberg-Sulzbach<br />

Stadt Auerbach i.d.OPf.<br />

Oberer Marktplatz 1 · 91275 Auerbach i. d. OPf.<br />

Tel: 09643 2017 · Fax 2035<br />

tourismus@auerbach.de · www.auerbach.de<br />

Stadtverwaltung Vilseck<br />

Marktplatz 13 · 92249 Vilseck<br />

Tel: 09662 99-16 · Fax: 99-19<br />

touristinfo@vilseck.de · www.vilseck.de<br />

Markt Königstein<br />

Oberer Markt 20 · 92281 Königstein<br />

Tel: 09665 9131-0 · Fax: 9131-30<br />

info@markt-koenigstein.de ·<br />

www.markt-koenigstein.de<br />

Stadt Schnaittenbach<br />

Rosenbühlstraße 1 · 92253 Schnaittenbach<br />

Tel.: 09622 7025-0 · Fax: 7025-30<br />

stadt@schnaittenbach.de<br />

www.schnaittenbach.de<br />

Tourismusbüro Verwaltungs gemeinschaft<br />

Neukirchen<br />

Am Rathaus 1 · 92259 Neukirchen<br />

Tel: 09663 9130-0 · Fax: 9130-30<br />

info@vg-neukirchen.de · www.vg-neukirchen.de<br />

Tourist-Information – Kulturwerkstatt<br />

Sulzbach-Rosenberg<br />

Luitpoldplatz 25 · 92237 Sulzbach-Rosenberg<br />

Tel: 09661 510110 · Fax: 510208<br />

tourist-info@sulzbach-rosenberg.de<br />

kulturwerkstatt@sulzbach-rosenberg.de<br />

www.suro.city<br />

Tourist-Information Amberg<br />

Hallplatz 2 · 92224 Amberg<br />

Tel.: 09621 101-239 · Fax: 101-863<br />

tourismus@amberg.de · www.amberg.de<br />

Landkreis<br />

Neumarkt<br />

Markt Lauterhofen<br />

Marktplatz 11 · 92283 Lauterhofen<br />

Tel.: 09186 9310-0 · Fax: 931030<br />

info@lauterhofen.de · www.lauterhofen.de<br />

Markt Postbauer-Heng<br />

Centrum 3 · 92353 Postbauer-Heng<br />

Tel: 09188 9406-0 · Fax: 9406-10<br />

markt@postbauer-heng.de · www.postbauer-heng.de<br />

Stadt Neumarkt i.d.OPf.<br />

Rathausplatz 1 · 92318 Neumarkt<br />

Tel: 09181 255-0 · Fax: 255-195<br />

info@neumarkt.de · www.neumarkt.de<br />

Touristinformation Velburg<br />

Hinterer Markt 1 · 92355 Velburg<br />

Tel: 09182 9302-0 · Fax: 9302-44<br />

stadt-velburg@velburg.de · www.velburg.de<br />

Touristinformation Freystadt<br />

Marktplatz 1 · 92342 Freystadt<br />

Tel: 09179 9490-0 · Fax: 9416-20<br />

info@freystadt.de · www.freystadt.de<br />

10 Übersichtskarte & Kontaktadressen


Landkreis<br />

Neumarkt<br />

Tourist-Info Parsberg<br />

Alte-Seer-Str. 2 · 92331 Parsberg<br />

Tel: 09492 905767<br />

tourismus@parsberg.de · www.parsberg.de<br />

Tourismusbüro Berching<br />

Pettenkoferplatz 12 · 92334 Berching<br />

Tel: 08462 20513 · Fax: 20544<br />

tourismus@berching.de · www.berching.de<br />

Verkehrsamt Breitenbrunn<br />

Von-Tilly-Straße 7 · 92363 Breitenbrunn<br />

Tel: 09495 94030 · Fax: 09495 940350<br />

tourismus@breitenbrunn.de · www.breitenbrunn.de<br />

Tourist-Information Dietfurt<br />

Hauptstraße 26 · 92345 Dietfurt<br />

Tel: 08464 6400-19 · Fax: 6400-33<br />

touristik@dietfurt.de · www.dietfurt.de<br />

Landkreis<br />

Regensburg<br />

Markt Kallmünz<br />

Keltenweg 1 · 93183 Kallmünz<br />

Tel: 09473 9401-0 · Fax: 9401-19<br />

vg.kallmuenz@realrgb.de · www.kallmuenz.de<br />

Verwaltungsgemeinschaft<br />

Pielenhofen-Wolfsegg<br />

Judenberger Str. 4 · 93195 Wolfsegg<br />

Tel: 09409 8510-0 · Fax 851020<br />

vg-pielenhofen-wolfsegg@realrgb.de<br />

www.wolfsegg.de · www.pielenhofen.de<br />

Markt Regenstauf<br />

Bahnhofstrasse 15 · 93128 Regenstauf<br />

Tel: 09402 509-0 · Fax: 509-50<br />

markt@regenstauf.de · www.regenstauf.de<br />

Markt Beratzhausen<br />

Marktstraße 33 · 93176 Beratzhausen<br />

Tel: 09493 9400-0 · Fax: 9400-22<br />

info@markt-beratzhausen.de<br />

www.beratzhausen.com<br />

Stadt Hemau<br />

Propsteigaßl 2 · 93155 Hemau<br />

Tel: 09491 9400-0 · Fax: 9400-24<br />

stadt@hemau.de · www.hemau.de<br />

Gemeinde Sinzing<br />

Fährenweg 4 · 93161 Sinzing<br />

Tel: 0941 39602-0 · Fax: 37353<br />

gemeinde@sinzing.de · www.sinzing.de<br />

Landkreis<br />

Kelheim<br />

Touristinformation Riedenburg<br />

Marktplatz 1 · 93339 Riedenburg<br />

Tel: 09442 905000 · Fax: 905002<br />

touristik@riedenburg.de · www.riedenburg.de<br />

Tourist-Information Kelheim<br />

Ludwigsplatz 1 – 93309 Kelheim<br />

Tel. 09441 701-234 – Fax 701-207<br />

tourismus@kelheim.de – www.kelheim.de<br />

Kurverwaltung Bad Abbach<br />

Kaiser-Karl-V.-Allee 5 · 93077 Bad Abbach<br />

Tel: 09405 9599-0 · Fax: 9599-20<br />

info@bad-abbach.de · www.bad-abbach.de<br />

Tourist-Information Bad Gögging<br />

Heiligenstädter Str. 5 - 93333 Bad Gögging<br />

Tel: 09445 9575-0 – Fax: 9575-33<br />

tourismus@bad-goegging.de<br />

www.bad-goegging.de<br />

Touristinformation Abensberg<br />

Dollingerstraße 18 · 93326 Abensberg<br />

Tel: 09443 9103-59 · Fax: 9103-18<br />

fremdenverkehr@abensberg.de · www.abensberg.de<br />

Tourist-Info Landkreis Amberg-Sulzbach<br />

Hallplatz 2 · 92224 Amberg · Tel. 09621 101-239<br />

tourist@amberg-sulzbach.de · www.amberg-sulzbacher-land.de<br />

Tourismusbüro Landkreis Neumarkt i.d.OPf.<br />

Nürnberger Str. 1 · 92318 Neumarkt i.d.OPf. · Tel. 09181 470-253<br />

tourismus@landkreis-neumarkt.de<br />

www.tourismus-landkreis-neumarkt.de · www.oberpfaelzer–jurataeler.de<br />

Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.<br />

Donaupark 13 · 93309 Kelheim · Tel. 09441 207-330<br />

info@tourismus-landkreis-kelheim.de · www.tourismus-landkreis-kelheim.de<br />

Tourismusbüro Landkreis Regensburg<br />

Altmühlstr. 3 · 93059 Regensburg · Tel. 0941 40 09-495<br />

tourismus@landratsamt-regensburg.de ·<br />

www.landkreis-regensburg.de<br />

Tourismusverband Ostbayern e.V.<br />

Im Gewerbepark D 04 · 93059 Regensburg<br />

Tel. 0941 58539-0<br />

info@ostbayern-tourismus.de ·<br />

www.ostbayern-tourismus.de<br />

www.bayerischerjura.de<br />

www.jurasteig.de<br />

www.fuenf-fluesse-radweg.info


Neue Radroute durch<br />

den Regionalpark<br />

QuellenReich<br />

Kreuz und quer durch den Regionalpark QuellenReich<br />

im Landkreis Neumarkt führt die neue Regionalpark-<br />

Radroute, die die unverwechselbare Karstlandschaft erschließt.<br />

Eine große Rundtour mit insgesamt 65 Kilometern<br />

Länge oder drei kleine Tagesetappen zwischen 22<br />

und 30 Kilometern machen abwechslungsreiche, zumeist<br />

familiengerechte Touren möglich. Die Regionalpark-<br />

Radroute, die fast immer abseits von Straßen oder auf<br />

straßenbegleitenden Radwegen verläuft, verbindet Naturhighlights<br />

wie die Quelle der Laber und der Lauterach<br />

oder das sagenumwobene Deusmauerer Moor mit spirituellen<br />

Attraktionen. Zu entdecken sind unter anderem<br />

der einzigartige Rosenfriedhof Dietkirchen, das Kloster St.<br />

Josef oder die Wallfahrtskirchen Maria Hilf oberhalb von<br />

Neumarkt und die Wallfahrtskirchen Trautmannshofen<br />

und Habsberg. In kultureller Hinsicht lohnen die Museen<br />

der Stadt Neumarkt einen Rad-Stopp, auf der gesamten<br />

Route genießt man in lauschigen Biergärten mit bayerischer<br />

Wirtshauskultur verdiente Pausen. Alle Infos finden<br />

Sie unter regionalpark-quellenreich.de.<br />

2.Platz, Dr. Rainer Merkl<br />

gen haben. Dabei sind die Motive so<br />

vielfältig wie der Landkreis selbst.“,<br />

begeistert sich Landrat Martin Neumeyer,<br />

der die Siegerfotos enthüllen<br />

durfte. Mit einer herbstlichen Aufnahme<br />

der Waldkapelle bei Essing<br />

ging der erste Preis an Mirjam Landfried.<br />

Den zweiten Preis gewann Dr.<br />

3.Platz, Iwona Wolski<br />

Rainer Merkl, der dritte Preis ging an<br />

Iwona Wolski. Die Siegerbilder wurden<br />

zum Raiffeisenkalender 2020<br />

zusammengefügt (leider bereits<br />

vergriffen) „Unsere Raiffeisenbanken<br />

sind fest mit der Region verwurzelt.<br />

Wir wollen den Menschen, die hier<br />

leben, mit dem Kalender etwas Besonderes<br />

aus ihrer Heimat aufzeigen<br />

und sie einladen mit offenen<br />

Augen durch unseren wunderschönen<br />

Landkreis zu gehen; Vielleicht<br />

auch hin und wieder etwas Neues zu<br />

entdecken“, so der Vorsitzende des<br />

Kreisverbandes der Raiffeisenbanken<br />

Volks-banken, Albert Lorenz.<br />

Stadt-Land-Fluss-Erlebnis rund um Regensburg<br />

„Zeigen Sie uns Ihren Lieblingsplatz<br />

im Landkreis Kelheim“: so lautete die<br />

Aufgabenstellung an alle Fotografiebegeisterten<br />

zum 1. Fotowettbewerb<br />

des Landkreises Kelheim. Rund<br />

500 Fotografien wurden daraufhin<br />

für den Fotowettbewerb des Landkreises<br />

Kelheim in Kooperation mit<br />

Fotowettbewerb 2019 –<br />

„Mein Lieblingsplatz im Landkreis Kelheim“<br />

dem Tourismusverband im Landkreis<br />

Kelheim und den Raiffeisenbanken<br />

Volksbanken im Landkreis Kelheim<br />

eingereicht. Die 13 schönsten Bilder<br />

zum Thema „Mein Lieblingsplatz im<br />

Landkreis Kelheim“ wurden bei einer<br />

Vernissage am 12. November 2019<br />

in der Filiale der Raiffeisenbank in<br />

1.Platz, Mirjam Landfried<br />

Abensberg vorgestellt und prämiert.<br />

„Dass sich so viele Fotografinnen<br />

und Fotografen engagiert haben,<br />

übertrifft unsere Erwartungen. Es<br />

freut uns, dass sowohl Einheimische<br />

als auch Gäste aus anderen Teilen<br />

Deutschlands ihre Lieblingsplätze<br />

bei uns mit der Kamera eingefan-<br />

Unter dem Titel „Ferienregion Regensburger<br />

Land – Stadt-Land-Fluss-Urlaub<br />

rund um die UNESCO-Welterbestadt<br />

Regensburg“ ist das neue Ferien- und<br />

<strong>Freizeitmagazin</strong> des Landkreises Regensburg<br />

erhältlich. Das Magazin rückt<br />

mit stimmungsvollen Bildern und ausführlichen<br />

Imageseiten den Landkreis<br />

in seinen unterschiedlichen Facetten<br />

in den Focus. Ein gut strukturierter<br />

Gastgeberteil sowie umfangreiche<br />

Freizeit- und Serviceinformationen<br />

komplettieren das lesenswerte Heft.<br />

Seine wunderschöne Naturlandschaft<br />

mit Bayerischem <strong>Jura</strong>, Vorderem Bayerischen<br />

Wald und Donauebene, seine<br />

Flusstäler und zahlreichen Badeseen<br />

machen den Landkreis Regensburg für<br />

Naherholer und Urlauber sehr anziehend.<br />

Und auch im Hinblick auf Gastgeber<br />

hat die Ferienregion fernab von<br />

Hektik und Stress für jeden Geschmack<br />

etwas zu bieten. Über 100 Tipps zur<br />

Freizeit- und Urlaubsgestaltung präsentiert<br />

das Magazin: Burgen, Schlösser,<br />

Museen, Kunst, Naturerlebnisse,<br />

Schifffahrt, Bootswandern, Angeln<br />

und Baden sind Beispiele für das, was<br />

man alles in der Region erleben kann.<br />

Die neu gestaltete Übersichtskarte<br />

hilft dabei, sich im Landkreis zu orientieren.<br />

Sie verortet die „Stadt-Land-<br />

Fluss-Erlebnisse“ in Form wichtiger<br />

Sehenswürdigkeiten und Rad- und<br />

Wanderwege wie den<br />

Fünf-Flüsse-Radweg, den<br />

Falkensteinradweg, den<br />

Qualitätswanderweg<br />

<strong>Jura</strong>steig, den Donaupanoramaweg<br />

oder die<br />

Via Nova im Süden des<br />

Landkreises. Unter dem<br />

Motto Stadt-Land-Fluss-<br />

Erlebnis ermöglichen<br />

ausgearbeitete Radel-,<br />

Wander- und Ausflugstipps<br />

dem Naherholer,<br />

Gast und auch Busgruppen,<br />

sich ein individuelles<br />

Mehrtagesprogramm<br />

in der Region zusammenzustellen<br />

und liefern<br />

Wissenswertes zu den<br />

landschaftlichen Teilregionen<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong>,<br />

Vorderer <strong>Bayerischer</strong><br />

Wald und Gäuboden<br />

mit Donautal. Das Ferienmagazin<br />

ist kostenlos<br />

beim Tourismusbüro des<br />

Landkreises Regensburg erhältlich, Telefon<br />

0941 4009-495, tourismus@lraregensburg.de.<br />

Ebenso bei der Tourist-<br />

Information der Stadt Regensburg.<br />

14 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell 15


Barrierefrei wandern im Landkreis Regensburg<br />

Der Landkreis Regensburg ist – unter<br />

anderem wegen seiner unterschiedlichen<br />

Landschaften – eine beliebte<br />

Tourismus- und Wanderregion. Doch<br />

wie sieht es bei den Wanderwegen<br />

in Sachen Barrierefreiheit und Behindertenorientierung<br />

aus? Dieser<br />

Fragestellung geht bis Ende Februar<br />

2022 das Regionalmanagement des<br />

Landkreises Regensburg mit seinem<br />

Projekt „BarriereFreizeit“ nach und erarbeitet<br />

in dieser Zeit entsprechende<br />

Informationsmaterialien. Vorhandene<br />

Wanderwege müssen dazu fachgerecht<br />

getestet und inspiziert werden.<br />

Mit dem Projekt „BarriereFreizeit“ will<br />

das Regionalmanagement des Landkreises<br />

Regensburg – auch in Kooperation<br />

mit dem Sachgebiet Tourismus<br />

- eine Teilhabe an der Nutzung von<br />

Freizeit- und Wanderwegen für alle<br />

Generationen ermöglichen.<br />

Das Projekt richtet sich in erster Linie<br />

an mobilitätseingeschränkte<br />

Menschen mit verschiedenen Behinderungen,<br />

an Senioren sowie an<br />

Familien mit Kindern. Beispielhafte<br />

barrierefreie, beziehungsweise -arme<br />

Freizeit- und Wanderwege mit regionaltypischen<br />

Natur- und Kulturlandschaften<br />

in allen drei Teilregionen des<br />

Landkreises (<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong>, Vorderer<br />

<strong>Bayerischer</strong> Wald und Gäuboden/Donau-Isar-Hügelland)<br />

werden<br />

begutachtet und erfasst. So wurden<br />

im Sommer 2019 in Kooperation mit<br />

betroffenen Menschen und der Einrichtung<br />

PHÖNIX e.V. zwei Wege in<br />

Friesheim und Beratzhausen genauer<br />

unter die Lupe genommen, um - auch<br />

anhand von Checklisten - gezielte Impulse<br />

für Verbesserungen aufzugreifen.<br />

Mit dem Projekt, das vom Bayerischen<br />

Staatsministerium für Wirtschaft,<br />

Landesentwicklung und Energie gefördert<br />

wird sollen bis Ende Februar<br />

2022 in allen Teilen des Landkreises<br />

insgesamt rund<br />

10 Wander- und<br />

Freizeitwege, die<br />

auf Barrierefreiheit<br />

geprüft wurden,<br />

zusammengestellt<br />

werden. Diese werden<br />

dann als Abschluss<br />

des Projektes<br />

in geeigneter<br />

Form präsentiert,<br />

zum Beispiel digital,<br />

in Flyern und<br />

Broschüren. Das<br />

Projekt soll auch<br />

nach der Förderphase<br />

durch den<br />

Landkreis weiter<br />

betreut werden.<br />

Kulinarische Landkarte zeigt Vielfalt<br />

regionaler Spitzenprodukte<br />

Sie stehen für feinsten Genuss, regionale<br />

Identität und Nachhaltigkeit:<br />

169 regionale Spitzenprodukte tragen<br />

nun den Titel „Unsere Originale“ und<br />

zieren die Kulinarische Landkarte der<br />

Metropolregion Nürnberg, darunter<br />

9 Spezialitäten aus dem Amberg-<br />

Sulzbacher Land. Sie erhielten auf<br />

der Consumenta 2019 von Landrat<br />

Richard Reisinger die Urkunde<br />

überreicht. Die Erzeugerinnen und<br />

Erzeuger aus dem Amberg-Sulzbacher<br />

Land stellten ihre preisgekrönten<br />

Produkte unter dem Motto<br />

„Genussvielfalt aus der <strong>Jura</strong>region<br />

– weit mehr als Fleisch und Käse“ vor.<br />

Die Bandbreite der Produkte ist riesig.<br />

Es wurden sowohl altbewährte als<br />

auch frische, neue Ideen aus dem Amberg-Sulzbacher<br />

Land ausgezeichnet.<br />

Unter den Preisträgern sind das Allerheiligenspitzl<br />

der Bäckerei Wenkmann<br />

(Hohenkemnath und Illschwang), der<br />

BIO Heumilch-Käse der Familie Pöllinger<br />

(Höfling, Gde. Birgland), der Bio-<br />

Ohne Hindernisse<br />

unterwegs in Riedenburg<br />

Die Stadt Riedenburg hat Ihre neue Broschüre zu barrierefreiem<br />

Urlaub in Riedenburg vorgestellt. Auf 28 Seiten<br />

können sich Urlauber mit Einschränkungen aber auch<br />

Familien mit Kinderwägen über barrierefreie Unterkünfte,<br />

Gasthäuser aber auch über Sehenswürdigkeiten und<br />

Freizeitgestaltung informieren. Des Weiteren finden sich<br />

besondere Tips der Tourist Info Riedenburg, wie zum<br />

Beispiel besondere Themenwege oder Aussichtspunkte,<br />

die problemlos erreicht werden können. Auch Parkmöglichkeiten<br />

und Infos zum öffentlichen Nahverkehr finden<br />

sich im Heft. Die barrierefreie Broschüre gibt’s zum kostenlosen<br />

Download auf riedenburg.de und auf Anfrage<br />

auch als Papierversion.<br />

Neue Reiseziele für Menschen mit<br />

Körperbehinderung<br />

Urlaub ohne Hindernisse, Urlaub mit dem Rollstuhl<br />

– kein Problem: neue und bewährte Reiseziele für<br />

Menschen mit Körperbehinderung stellt der Bundesverband<br />

Selbsthilfe Körperbehinderter in seinem<br />

kostenlosen Katalog „BSK-Urlaubsziele 2020“ vor. In<br />

diesem Katalog werden betreute Gruppenreisen<br />

sowie eine große Auswahl an Individualreisen in<br />

Deutschland, Europa und Übersee angeboten. Der<br />

aktuelle Katalog kann im BSK-Shop oder gegen<br />

Zusendung eines adressierten und mit 1,55 Euro<br />

frankierten DIN A4-Rückumschlag angefordert werden<br />

beim: BSK e.V., BSK-Reisen, Altkrautheimer Straße<br />

20, 74238 Krautheim. Weitere Infos auch unter<br />

www.bsk-reisen.org oder telefonisch: 06294 428150.<br />

Unser Gasthof Erlhof liegt in ruhiger, waldreicher<br />

Umgebung und bietet dem<br />

Erholungssuchenden Sommer<br />

wie Winter ideale Möglichkeiten<br />

für Spaziergänge<br />

und Wanderungen.<br />

Die bekannt gutbürgerliche<br />

Küche mit eigener Metzgerei<br />

bietet auch Wild-, Fisch-,<br />

Lamm-, Spargel-, Schweizerund<br />

noch viele andere Spezialitätenwochen an.<br />

Jeden Nachmittag gibt es herzhafte Brotzeiten<br />

und Kuchen aus unserer Konditorei. Kennen Sie<br />

schon unser Spezialität: Windbeutel<br />

Echt hausgebraut unser Zoigl-Bier.<br />

Nach dem Bayerischen Reinheitsgebot<br />

von 1516, rein naturbelassen<br />

und unfiltriert<br />

Gasthof Erlhof – Fam. Erras - Laurentiustraße 9 - 92289 Ursensollen/Erlheim<br />

info@erlhof-erlheim.de – www.erlhof-erlheim.de<br />

HILZHOFEN 18, TEL +49 (0) 9186 237<br />

INFO@LANDGASTHOF-MEIER.DE<br />

WWW.LANDGASTHOF-MEIER.DE<br />

16 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell 17


käse aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch<br />

der Biokäserei Wohlfahrt (Edelsfeld),<br />

Ensdorfer Zwiefacher vom Kloster<br />

Ensdorf, die Gutschwein-Wurstdosen<br />

von Rainer Mayer (Haunritz, Gde. Weigendorf<br />

), der Oberpfälzer Karpfen der<br />

Familie Rehaber (Gasthof Schlossbräu<br />

Lintach, Gde. Freudenberg), die Obst-<br />

Edelbrände<br />

von Günter<br />

Preuß (Elbart,<br />

Gde. Freihung),<br />

die Stoapfälzer<br />

Sauhammelwurst<br />

von<br />

Dr. Konrad<br />

Lautenschlager<br />

(Ensdorf )<br />

sowie das <strong>Jura</strong>distl-Lamm,<br />

das <strong>Jura</strong>distl-<br />

Weiderind<br />

sowie die<br />

<strong>Jura</strong>distl-Apfelsaftschorle der Landschaftspflegeverbände<br />

Amberg-Sulzbach<br />

und Neumarkt. 2019 konnten<br />

sich bereits zum zweiten Mal regionaltypische<br />

Erzeugnisse aus Franken und<br />

der Oberpfalz zum Spezialitätenwettbewerb<br />

der Metropolregion Nürnberg<br />

bewerben. 257 Erzeuger waren<br />

diesem Aufruf gefolgt. Eine Jury wählte<br />

die 169 Gewinnerprodukte nach<br />

den Leitlinien der Regionalkampagne<br />

„Original Regional“ aus: Die Herstellung<br />

der Produkte erfolgt zum überwiegenden<br />

Teil in der Metropolregion,<br />

die Grund- und Rohstoffe stammen zu<br />

80 Prozent aus der Region. Die Kulinarische<br />

Landkarte liegt im Landratsamt<br />

Amberg-Sulzbach, bei den Gewinnern<br />

sowie in den Gemeinden aus.<br />

Altstadthotel Kneitinger –<br />

Das familiengeführte Hotel im Herzen Abensbergs<br />

Im Herzen des historischen und lebendigen Stadtkerns<br />

von Abensberg liegt das Altstadthotel Kneitinger und<br />

präsentiert sich als idealer Anlaufpunkt für Kurzurlauber,<br />

Fahrradtouristen, aber auch für Geschäftsreisende. Das<br />

moderne und dennoch gemütliche Hotel Garni (Standard<br />

„3-Sterne superior“) wird in 2. Generation von der<br />

Abensberger Familie Kneitinger geführt. Ob eine Erkundungstour<br />

durch das mittelalterliche Abensberg, ein Besuch<br />

in der nur 200 Meter entfernten Brauerei Kuchlbauer<br />

mit dem Kuchlbauer-Turm – einem Architekturprojekt<br />

des weltbekannten Künstler’s Friedensreich Hundertwasser<br />

– oder Ausflüge ins nahegelegene Weltkulturerbe<br />

Regensburg, zum Kloster Weltenburg mit dem Donaudurchbruch<br />

oder ins Hopfenland Hallertau, die Möglichkeiten<br />

für einen gelungenen Kurzurlaub sind vielfältig.<br />

Auch Geschäftsreisende, die sich in der Region zwischen<br />

Regensburg, Ingolstadt und Landshut befinden, sind hier<br />

willkommen und können sich im familiären Altstadthotel<br />

von einem anstrengenden Arbeitstag erholen und sich<br />

von der vielfältigen Gastronomie in Abensberg verwöhnen<br />

lassen. Das Altstadthotel Kneitinger verfügt zudem<br />

über einen modernen Tagungsbereich für bis zu 30 Personen,<br />

der für Workshops, Schulungen oder Kundenveranstaltung<br />

hervorragend geeignet ist.<br />

Zertifiziertes Qualitätsversprechen Deutsche<br />

Hotelklassifizierung<br />

Im November 2019 erhielt die Familie aus den Händen des<br />

bayerischen Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger und der<br />

Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes<br />

Angela Inselkammer die Zertifizierungsurkunde und<br />

darf für weitere 3 Jahre den geprüften Standard „3-Sterne<br />

superior“ tragen.<br />

– INFOS –<br />

Altstadthotel Kneitinger<br />

Osterriedergasse 15, 93326 Abensberg<br />

Tel.: 09443 9154-0, info@hotel-kneitinger.de,<br />

www.hotel-kneitinger.de<br />

Schlemmen und<br />

Schlafen im neuen<br />

Brauereigasthof<br />

„Zum Kuchlbauer“<br />

Ab April 2020 kann man es sich im wiedereröffneten<br />

Brauereigasthof „Zum<br />

Kuchlbauer“ so richtig gut gehen lassen.<br />

Unter der neuen Leitung von Thomas<br />

und Alexandra Daxl können die Gäste<br />

gehobene bayerische Küche genießen.<br />

Im Jahresverlauf entsteht dort auch ein<br />

kleines feines Hotel und zusätzliche<br />

Sitzgelegenheiten auf der Dachterrasse.<br />

Der Name Daxl ist seit einigen Jahren<br />

eine fest stehende Größe wenn es um<br />

gute Küche und Catering im Landkreis<br />

Regensburg und Kelheim geht. Genau<br />

14 Jahre lang waren die Daxls Pächter<br />

des Höhenhofs „ Zum Schützenwirt“ in<br />

Oberhinkofen, der seine Pforten zum<br />

31. Januar 2020 geschlossen hat. Des<br />

Weiteren eröffnete das Wirtspaar im<br />

Jahr 2010 mit einem Geschäftspartner<br />

zusammen das Gasthaus Zirngibl in Bad<br />

Abbach neu um auch dort sechs Jahre<br />

lang zu wirken. Nun freuen sich die<br />

beiden auf die neue Herausforderung<br />

in Abensberg. Küchenmeister Thomas<br />

Daxl kann mittlerweile auf einige Stationen<br />

in seiner Karriere zurückblicken, darunter<br />

Küchenchef in der Schweiz, Chef<br />

de Partie an Ostsee´s Waldschlößchen<br />

in Prerow (Darß-Zingst) und Sous Chef<br />

im Seehaus Schreyegg. Auch im neuen<br />

Brauereigasthof „Zum Kuchlbauer“<br />

wird Thomas Daxl natürlich der kreative<br />

Kopf der Küche sein, unterstützt von<br />

seinen langjährigen und auch neuen<br />

Mitarbeitern. Für das Wohl der Gäste<br />

und die richtige Wohlfühlatmosphäre<br />

ist vor allem seine Frau, Alexandra Daxl,<br />

zuständig. Aufgrund der Renovierungsarbeiten<br />

wird der Brauereigasthof vom<br />

1. Januar bis 31. März ganz geschlossen<br />

sein. Ab April soll es dann losgehen mit<br />

dem neuen Brauereigasthof. Zu Anfang<br />

finden die Gäste Platz im großen<br />

Gastraum mit bis zu 80 Plätzen und<br />

auch im Kuchlbauer Saal mit bis zu 150<br />

Plätzen. Im Laufe des Jahres werden<br />

nach und nach das Nebenzimmer (bis<br />

zu 40 Plätze), die Rezeption und das Hotel<br />

fertig gestellt. Im Außenbereich wird<br />

es zum Stadtplatz hin den Biergarten<br />

mit circa<br />

80 Plätzen<br />

geben<br />

und auch<br />

die bereits<br />

bestehende,<br />

aber ungenutzte<br />

Dachterasse,<br />

die bis zu 80 Gästen Platz bietet<br />

und barrierefrei zugänglich ist, wird<br />

wiederbelebt. Das Hotel entsteht im Inneren<br />

komplett neu. Es wird insgesamt<br />

19 Zimmer geben. Darunter 2 Suiten, 2<br />

Familienzimmer, 2 barrierefreie Zimmer,<br />

2 Einzelzimmer und 11 Doppelzimmer.<br />

Jedes Zimmer wird dabei individuell<br />

gestaltet. Unter dem Motto „Genuss aus<br />

KULTUR –<br />

wird großgeschrieben in<br />

Postbauer-Heng<br />

Leidenschaft“, werden im Brauereigasthof<br />

„Zum Kuchlbauer“ bestimmt keine<br />

Wünsche der Gäste offenbleiben!<br />

– INFOS –<br />

Brauereigasthof Zum Kuchlbauer<br />

Stadtplatz 2, 93326 Abensberg<br />

Tel.: 09443 1484, daxl@zum-kuchlbauer.de,<br />

www.zum-kuchlbauer.de<br />

Das Deutschordensschloss ist heute ein kulturelles Zentrum der Marktgemeinde. Das<br />

Kulturforum organisiert und präsentiert ein vielseitiges, hochwertiges Programm<br />

mit einem breiten künstlerischen Spektrum. Den aktuellen Spielplan fi nden Sie auf<br />

der Website des Marktes www.postbauer-heng.de unter „KULTUR IM SCHLOSS“.<br />

18 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktuell 19


Unser Touristikertipp<br />

kommt diesmal von<br />

Adolfine Nitschke,<br />

aus der Tourist-Info Vilseck<br />

Granit<br />

Flußgeister<br />

Führungen in die Vergangenheit<br />

Die Kulturlandschaft des Oberpfälzer <strong>Jura</strong>s, durchzogen von<br />

zahlreichen Flüssen, wird geprägt von unzähligen Burgen<br />

und Burgruinen, die stolz auf Felsvorsprüngen und Bergkuppen<br />

thronen. Einst schützten sie Land und Leute vor kriegerischen<br />

Angriffen<br />

und räuberischen<br />

Banden. Unter<br />

ihrem Schutz<br />

entstanden auch<br />

im malerischen<br />

Naabtal prachtvolle<br />

Kirchen und<br />

einflussreiche<br />

Klöster, die noch<br />

immer neugierige<br />

Besucher anlocken,<br />

obwohl<br />

die goldenen<br />

und machterfüllten<br />

Zeiten längst<br />

der Vergangenheit<br />

angehören –<br />

kulturelle Perlen, die zu entdecken sich lohnt. Bei abwechslungsreichen<br />

Führungen mit Frau Ingrid Themann können<br />

Besucher nicht nur wissenswertes über die alten Gemäuer<br />

erfahren, sondern auch über die ein oder andere amüsante<br />

Anekdote schmunzeln. Seit 2011 bietet Frau Themann als<br />

ausgebildete Burgen- und Kirchenführerin kleine Zeitreisen<br />

zu verschiedenen Orten des Naabtals an, wie dem Kloster<br />

Pielenhofen, der Kirch St. Leonhard in Penk oder zur berüchtigten<br />

Räuberhöhle. Dabei bringt die qualifizierte Gästeführerin<br />

auch ihr umfangreiches Wissen zur Pflanzenwelt und<br />

deren Heilkraft sowie zu Sagen aus der Oberpfalz mit ein.<br />

Auch kleine Gäste kommen bei speziellen Kinderführungen<br />

voll auf Ihre Kosten. Für Busgruppen oder Firmenevents<br />

können mit Frau Themann auch individuelle Führungstermine<br />

vereinbart werden.<br />

Ganz neu im Programm ist die Führung im Labertal durch<br />

Eichhofen hinauf zur Höhlenburg Loch. Hier können Sie sich<br />

vom Aufstieg und Fall des Turnier- und Adelsgeschlechts<br />

der Rammelsteiner vom Loch berichten lassen und im Anschluss<br />

im Brauereigasthof Eichhofen einkehren (03. Mai<br />

von 16:00 – 17:30 Uhr, in Zusammenarbeit mit VHS Regensburg<br />

Land).<br />

Weitere Führungen und Termine:<br />

Klosterführungen mit dem Titel „Leben hinter Klostermauern“ finden an<br />

folgenden Terminen statt:<br />

19.04.2020 von 14:30 – 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit KEB Regensburg Land)<br />

22.05.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr (in Zusammenarbeit mit VHS Regensburg Land)<br />

13.06.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr (in Zusammenarbeit mit KEB Regensburg Land)<br />

11.07.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr (in Zusammenarbeit mit VHS Regensburg Land)<br />

Führung in Penk mit dem Titel „Kirche, Adel und Intrigen“<br />

01.08.2020 von 16:00 – 18:00 Uhr (in Zusammenarbeit mit KEB Regensburg Land)<br />

– INFOS –<br />

www.naabtalfuehrungen.de<br />

Anmeldung zu den Terminen unter 09498 2134<br />

oder ingrid.themann@t-online.de<br />

Vilseck, die „Stadt an der Vilsburg“, liegt im Landkreis<br />

Amberg-Sulzbach, umgeben von einer reizvollen<br />

Hügel- und Weiherlandschaft, die zum Wandern und<br />

Radeln einlädt. Als einzige Burg im oberen Tal der Vils<br />

zählt die „Burg Dagestein“ zu den ältesten Burgen in<br />

der Oberpfalz. Stadt und Burg sicherten die Reichsstraße<br />

von Nürnberg nach Eger und boten Reisenden<br />

Schutz, die auf dem Trassenband der „Goldenen Straße“<br />

unterwegs waren, dem von Kaiser Karl IV. geschaffenen<br />

wichtigen Handelsweg zwischen Nürnberg<br />

und Prag. Heute ist die „Burg Dagestein“ das Kulturzentrum<br />

der Stadt. Zahlreiche Veranstaltungen und<br />

hochwertige Kunstausstellungen bereichern das kulturelle<br />

Leben. Zusammen mit dem „Ersten Deutschen<br />

Türmermuseum“ am Marktplatz und der historischen<br />

Altstadt zählt sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.<br />

Im angrenzenden Naherholungsgebiet „Vilsaue“<br />

wurde in unmittelbarer Nähe der historischen<br />

Handelswege ein Kunstpfad angelegt. Denn Reisende<br />

nahmen großen Einfluss auf Gebräuche, Kunst<br />

und Handwerk. Zehn internationale Künstler unterstreichen<br />

mit ihren Werken den Grundgedanken der<br />

Völkerverbindung durch alte Handelsrouten, insbesondere<br />

durch die „Goldene Straße“. 2015 entstanden<br />

bei einem deutsch/tschechischen Symposium die<br />

ersten sechs Objekte: Jiri Beránek (CZ) „Granit“, Albert<br />

Braun (FI/DE) „Lola und Elias“, Tim de Christopher (US)<br />

„<strong>Jura</strong>ssic Fish“, Jakub Hanzl (CZ) „Salztransport auf der<br />

Goldenen Straße“, Stefan Link (DE) „Flussgeister“, Erwin<br />

Regler (CA/DE) „Courage“. Im Rahmen eines zweiten<br />

grenzüberschreitenden Kulturprojekts kamen im<br />

Sommer 2019 vier weitere Kunstwerke dazu: Herta<br />

Wimmer-Knorr (DE) „Flaschenpost“, Hanna Regina<br />

Uber (DE) „Taucher“, Kateřina Kubalová (CZ) „Quercus<br />

& Tilia“, Tereza Fišerová (CZ) „Entwurzelte Vertikale“.<br />

Die Vilsaue ist jederzeit zugänglich. Weitere Infos zum<br />

Kunstpfad finden Sie auf der Infotafel beim Pavillon<br />

oder unter www.vilseck.de/kunstpfad<br />

Familien Böhm & Winkler • St.-Martin-Str. 6 • 92355 Velburg/Lengenfeld<br />

Tel. 0 91 82/1 70 • www.winkler-braeu.de<br />

Lola und Elias<br />

<strong>Jura</strong>ssic Fish<br />

Salztransport auf der Goldenen Straße<br />

Entwurzelte Vertikale<br />

Courage<br />

Flaschenpost<br />

Taucher<br />

Quercus & Tilia<br />

AUF IHR WOHL!<br />

Preisgekrönte Bierbesonderheiten erwarten Sie<br />

im Gutshofhotel mit **** Sternen<br />

Direkt an der A3 zwischen Nürnberg und Regensburg genießen Sie<br />

unsere kellerfrischen Bierbesonderheiten am besten beim Biermenü<br />

unserer feinen regionalen Slow Food Genussküche – nach einer<br />

Führung durch die Privatbrauerei. Erfreuen Sie sich an der idyllischen<br />

Landschaft und unseren historischen Gaststuben.<br />

20 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 21


Der perfekte Osterausflug:<br />

Auf geht’s in die Osterhöhle<br />

Im Oberpfälzer <strong>Jura</strong> zwischen Neukirchen und Sulzbach-<br />

Rosenberg liegt versteckt im Wald ein verwunschener Ort,<br />

der seine Besucher in die Dunkelheit führt. Die Osterhöhle ist<br />

eine Schauhöhle die eine Besichtigung lohnt und sich wunderbar<br />

in eine Wanderung oder eine Radtour integrieren lässt.<br />

Die Osterhöhle liegt nur 500 Meter vom Fünf-Flüsse-Radweg<br />

entfernt. Direkt unterhalb der Höhle findet man die Waldschänke<br />

mit einem schönen, schattigen Biergarten. Neben<br />

Brotzeiten, Kuchen und Kaffee gibt es dort gutes Oberpfälzer<br />

Bier. Während der Öffnungszeiten der Waldschänke (Sa u. So<br />

sowie an Feiertagen) kann die Schauhöhle zwischen 11:00<br />

Uhr und 16:30 Uhr besichtigt werden. Die Führung dauert ca.<br />

30 Minuten, wobei die Höhle erst mit Kindern ab 5 Jahren besucht<br />

werden darf. Bei der Osterhöhle beginnt der Traumpfad.<br />

Der kurze Wanderweg wird von 10 handgemalten Bildern gesäumt,<br />

jede der Tafeln thematisiert eine Naturerscheinung in<br />

unmittelbarer Umgebung.<br />

Die Höhle wurde im Jahre 1905 für den Besucherbetrieb mit<br />

einem künstlichen Eingang versehen. Aus diesem Jahr stammt<br />

auch die erste Waldschänke. 1935 wurde die Schänke um den<br />

Holzanbau zu ihrer jetzigen Form zur Gaststätte erweitert. Die<br />

erste urkundliche Erwähnung der Höhle war um 1630. In 1783<br />

wurde berichtet, dass die Jugend von Sulzbach an den Osterfeiertagen<br />

zur Höhle wanderte. Und aus dem Jahre 1789<br />

liegt gar eine detaillierte Beschreibung des ausgedehnten<br />

Gang- und Raumsystems vor. Die Herkunft der Bezeichnung<br />

Osterhöhle ist nicht eindeutig geklärt, wahrscheinlich kommt<br />

sie von der Lage der Höhle am Osterberg, dessen Bezeichnung<br />

wiederum eventuell mit der germanischen Frühlings-<br />

Göttin des aufsteigenden Lichts Ostara in Verbindung steht.<br />

Der Kopf der Ostara wurde über dem Höhleneingang in Stuck<br />

angebracht. Der Eingang zur Höhle befindet sich unter einem<br />

9m breiten und 12m hohen Felsdach. Der ursprüngliche Zugang<br />

ist ein Schacht über der Eingangstreppe, er ist heute<br />

zugemauert. Lediglich ein Einflug für Fledermäuse wurde freigelassen.<br />

Die Temperatur im Inneren der Sackhöhle, die eine<br />

Ganglänge von etwa 185 Metern aufweist, beträgt gerade<br />

einmal 9 Grad. Der geführte Teil der Höhle beträgt 130 Meter.<br />

Dass die Höhle schon von unseren vorgeschichtlichen Vorfahren<br />

aufgesucht wurde, beweisen Scherbenfunde aus der älteren<br />

und jüngeren Eisenzeit. Die über Jahrtausende währende<br />

Laugungstätigkeit des Wassers hat nicht nur zur Bildung von<br />

domartigen Hohlräumen, sondern auch zur Entstehung herrlicher<br />

Tropfsteine und Sinterwasserbecken geführt. Die Zeit hat<br />

in vielen Jahrmillionen ihre Spuren hinterlassen. Die <strong>Jura</strong>landschaft<br />

als Rest eines längst vergangenen Ozeans ist ein Kind<br />

des Wassers. Es war vor allem auch das Wasser, das nach dem<br />

Rückzug des Meeres die Landschaft formte, als ob unbekannte<br />

Meister skurrile Figuren in den Kalk gehauen hätten. Doch<br />

auch unter der Erde hat das Wasser seine Kraft entfaltet. Tiefe<br />

Einblicke in die Unterwelt bietet uns die Osterhöhle mit ihrer<br />

schaurig schönen Atmosphäre. An den Wänden wurden relativ<br />

hohe Konzentrationen von Mangan gefunden, welches an vielen<br />

Stellen schwarze Wände und Tropfsteine verursachte. Jedes<br />

Jahr ab Karfreitag ist die Höhle für Besucher geöffnet. Also ideal<br />

für einen abenteuerlichen Osterausflug!<br />

– INFOS –<br />

Öffnungszeiten Höhle: Samstag, Sonntag und feiertags von<br />

Karfreitag bis Ende Oktober<br />

Eintrittspreise: Erwachsene 4,50 €, Kinder 3,50 €<br />

Öffnungszeiten Gaststätte: Samstag von 10:00 bis 22:00,<br />

Sonntag und Feiertage von 10:00 bis 19:00<br />

Die Osterhöhle kann direkt angefahren werden. Sie liegt 500<br />

Meter vom Fünf Flüsse Radweg entfernt und an der Wanderroute<br />

des Erzwegs. Folgen Sie der Beschilderung Osterhöhle<br />

an der Bundesstraße B14 oder an der Staatsstraße AS39<br />

zwischen Neukirchen und Bundesstraße B85.<br />

www.osterhoehle.net<br />

Kuchlbauer’s<br />

Ostermarkt -<br />

Familienfrühling in<br />

Abensberg<br />

© Foto: Brauerei zum Kuchlbauer GmbH & Co KG<br />

© Foto: Brauerei zum Kuchlbauer GmbH & Co KG<br />

Bei unseren ein- oder mehrtägigen geführten Eseltouren<br />

haben wir die schönsten Wege im Bayerischen <strong>Jura</strong><br />

und rund um Breitenbrunn für Sie ausgesucht.<br />

Die Brauerei Kuchlbauer lädt ein: Von<br />

01. bis 13. April verwandeln knapp<br />

60 Aussteller, Kunsthandwerker und<br />

Gastronomen das Brauereigelände<br />

in einen bunten Frühjahrsmarkt. Osterpunsch,<br />

Kunsthandwerk und ausgewählte<br />

Schmankerl – Kuchlbauer’s<br />

Ostermarkt präsentiert sich dieses<br />

Jahr zum vierten Mal als größter Ostermarkt<br />

Bayerns und sorgt mit einem<br />

vielfältigen Programm für die richtige<br />

Einstimmung auf das kommende Osterfest.<br />

So bunt wie der Markt selbst ist<br />

auch die Kulisse auf dem Brauereigelände:<br />

Der Kuchlbauer Turm und das<br />

KunstHausAbensberg sind geprägt<br />

vom farbenfrohen Schaffen Friedensreich<br />

Hundertwassers. In frühlingshaft<br />

dekorierten Holzhütten rund um die<br />

Brauerei finden die Besucher handgemachte<br />

Osterdekoration für Garten,<br />

Haus und Festtafel oder die ein oder<br />

andere Geschenkidee fürs Osternest.<br />

Hüpfburg, Schminken und Mitlach-<br />

Theater: Das kunterbunte Programm<br />

für Kinder lässt bei den kleinen Gästen<br />

keine Langeweile aufkommen.<br />

Natürlich schaut auch der Osterhase<br />

selbst täglich vorbei, mit kleinen<br />

Überraschungen im Gepäck. Richtig<br />

heiß wird’s beim Bierstacheln, einem<br />

jahrhundertealten Brauch, um das<br />

eisgekühlte Bier aus den Felsenkellern<br />

auf Trinktemperatur zu bringen.<br />

Dazu wird ein Eisenstachel im Feuer<br />

erhitzt und dann kurz ins Bier gesteckt,<br />

genauer gesagt in den Aloysius Hefeweissbier-Bock.<br />

Das hebt nicht nur die<br />

Temperatur, sondern sorgt durch den<br />

karamellisierten Restzucker für einen<br />

außergewöhnlichen Geschmack. An<br />

kleinen kulinarischen Pausen wird man<br />

beim Marktbesuch nicht vorbeikommen.<br />

Es locken zarter Osterschinken,<br />

würziger Flammlachs und herzhafte<br />

Würstel bis hin zu Waffeln, Dampfnudeln<br />

und süßen Leckereien. Besucher,<br />

die mehr über die jahrhundertealte<br />

Traditionsbrauerei erfahren und den<br />

35 Meter hohen Kuchlbauer Turm besichtigen<br />

wollen, können an den täglichen<br />

Führungen durch Kuchlbauer’s<br />

Bierwelt teilnehmen. Die Dauerausstellung<br />

im KunstHausAbensberg entführt<br />

Interessierte tiefer in die bunte<br />

Welt des österreichischen Künstlers<br />

Friedensreich Hundertwasser. Ausreichend<br />

kostenlose Parkmöglichkeiten<br />

stehen auf dem Großparkplatz Gillamooswiese<br />

zur Verfügung.<br />

Wir freuen uns auf die nächste Wanderung mit Ihnen!<br />

PACK.ESEL. | Wolfertshofen 11 | 92636 Breitenbrunn<br />

T 09495.9037936 | M 0171.82 165 28 | www.pack-esel.com<br />

Kuchlbauer Turm – ein Hundertwasser Architekturprojekt,<br />

geplant und bearbeitet von Architekt Peter Pelikan<br />

© Gruener Janura AG, Glarus, Schweiz<br />

© Foto: Brauerei zum Kuchlbauer GmbH & Co KG<br />

– INFOS –<br />

www.kuchlbauer.de<br />

22 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 23<br />

Packesel Anzeige <strong>Jura</strong>magazin 102x112_d_zw.indd 1 25.01.2013 11:50:04


Ostern steht vor der Tür und die Tourist-<br />

Information Riedenburg startet mit der<br />

dritten Auflage der großen Ostereier-<br />

Such-Aktion in die neue Saison. Alle<br />

Einwohner und Gäste der Stadt sind<br />

von 04. April bis 19. April herzlich dazu<br />

eingeladen auf die Jagd nach Riedenburg-Ostereiern<br />

zu gehen, die in den<br />

Schaufenstern der Innenstadt versteckt<br />

sind. Die Anzahl der gefundenen Ostereier<br />

kann in einen hierfür vorgefertigten<br />

Lösungsbogen eingetragen werden,<br />

der in der Tourist-Information erhältlich<br />

ist. Zu gewinnen gibt es attraktive Preise<br />

der beteiligten Riedenburger Betriebe.<br />

Die Gewinnerziehung findet schließlich<br />

im Rahmen der Gästebegrüßung am 20.<br />

April in der Tourist-Information statt.<br />

Alles rund ums Ei<br />

Der Ostermarkt am 05. April eröffnet traditionell die<br />

Marktsaison von Freystadt. Auf dem großzügigen<br />

Marktplatz bieten schon in den frühen Morgenstunden<br />

verschiedenste Händler ihre Waren an. Am gleichen<br />

Tag locken auch viele ansässige Geschäfte ab<br />

12 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag die Gäste<br />

nach Freystadt. Ein breites Warensortiment und interessante<br />

Angebote werden geboten. Es stehen genügend<br />

kostenlose Parkplätze in direkter Nähe zum<br />

Marktplatz zur Verfügung.<br />

Auf die Eier, fertig, los!<br />

Große Ostereier-Such-Aktion in Riedenburg<br />

Osterbrunnen-Sightseeing<br />

im Amberg-Sulzbacher Land<br />

Vom 5. bis zum 26. April können im Jahr 2020 wieder zahlreiche prachtvoll<br />

dekorierte Brunnen im Landkreis Amberg-Sulzbach bestaunt werden.<br />

Die Arbeitsgemeinschaft Obere Vils-Ehenbach (AOVE) trägt diese<br />

für Besucher auf der Seite www.osterbrunnen-online.de zusammen.<br />

Als es noch keine zentrale Wasserversorgung gab, war gutes Wasser<br />

für die Menschen keine Selbstverständlichkeit. Um die Bedeutung des<br />

kostbaren Guts zu unterstreichen, hat sich im Fränkischen vor über 100<br />

Jahren die Tradition entwickelt, Brunnen zu schmücken. Im Frühjahr,<br />

wenn die Natur wieder vom Winterschlaf erwacht, wurden die Brunnen<br />

gereinigt und mit grünen Zweigen, Blumen sowie bunten Eiern<br />

als Symbole für Fruchtbarkeit verziert. Inzwischen hat sich der Brauch über seine Ursprungsregion hinaus verbreitet und<br />

lockt auch im Amberg-Sulzbacher Land jedes Jahr viele Tausend Besucher aus dem In- und Ausland an.<br />

Feiern am<br />

Gänsanger<br />

Willkommen im Mittelalter!<br />

Ein Fest im Namen der Gänse! Beim<br />

Rosenberger Gänsangerfest steht genau<br />

dieses Tier Pate. Denn die Brunnengänse<br />

am Gemarkungsbrunnen<br />

erzählen von den großen Gänsescharen,<br />

die früher den Rosenberger<br />

„Gänsanger“ beherrschten. Der Rosenberger<br />

Brunnen erinnert an die Gemarkungen<br />

und Ortschaften, die einst<br />

zur Gemeinde Rosenberg gehörten.<br />

Der Rosenberger Kirwaleit e.V. lädt<br />

seit mittlerweile 16 Jahren, immer<br />

am Pfingstwochenende, dieses Jahr<br />

also am 30. und 31. Mai, zum Gänsangerfest<br />

an der Kurzmühle. Auch<br />

bei der mittlerweile 17. Auflage bekommen<br />

die Gäste wieder eine bewährte<br />

Mischung an Unterhaltung für<br />

Körper und Seele. Für die leiblichen<br />

Freuden sorgen die Kirwaleit selbst:<br />

Mit Bratwürsten und Steaks vom Grill,<br />

verschiedensten frisch zubereiteten<br />

Gaumenfreuden aus der Schmankerltheke<br />

mit Backwaren, einem reichhaltigen<br />

Kuchen- und Tortenbuffet,<br />

sowie den süffigen Bieren aus dem<br />

Braukessel, verschiedenen Weinen<br />

und natürlich auch antialkoholischen<br />

Getränken. Am Sonntag<br />

kommen zum Frühschoppen ab<br />

11:00 Uhr auch saure Bratwürste auf<br />

den Tisch. Gekrönt wird das kulinarische<br />

Angebot am Sonntagmittag<br />

von saftigen Braten und Schäuferln.<br />

Für die seelischen Freuden sorgen<br />

an beiden Tagen die gemütliche<br />

Atmosphäre am überschaubaren<br />

Festplatz mitten im Dorf und natürlich<br />

die Musikanten.<br />

Seid gegrüßt in unseren alten Gemäuern! Wir nehmen<br />

Euch mit auf eine Reise in diese längst vergangene Zeit.<br />

Erobern Sie und Ihr bis zu 100-köpfiges Gefolge unser<br />

„Original Rittermahl“. Es erwartet Sie ein einmaliges<br />

Programm, das seit über 35 Jahren ihres Gleichen sucht!<br />

Ganz bewusst nennen wir es „Rittermahl“ - nicht nur „Ritteressen“.<br />

Denn bei uns wird Euch neben einem reichlich ausgeschmückten<br />

mittelalterlichen Mahl auch ein in ihrer Form einzigartiges<br />

Programm geboten - ein wahres Schlemmerspektakel!<br />

Feste Termine & Events unter:<br />

www.original-rittermahl.de<br />

oder Ihren Wunschtermin anfragen!<br />

ORIGINAL<br />

RITTERESSEN<br />

– SEIT 1984<br />

- mittelalterliches 7-Gänge-Menü aus Kessel, Pfanne & Ofen<br />

(frisch zubereitet aus besten Zutaten von unsrem Küchenmeister)<br />

- alle Getränke in unbegrenzter Menge inkl. „Branntwein“ & den „labig Trunk“<br />

vom selbstgemachten Honigmet aus dem Ochsenhorn“<br />

- abwechslungsreiches, unterhaltsames Programm über 4 Stunden<br />

(Musikus, Gaukler, Narren, ... kein Alleinunterhalter!)<br />

- jede Menge Spaß & frechen Humor<br />

- unvergessliche Momente in authentischer mittelalterlicher Atmosphäre<br />

- fürstlich Tafeln: Nur im Kerzenschein & alle Sitzplätze mit Rückenlehne<br />

und gepolsterter Sitzfläche<br />

- familienfreundliches und familiengeführtes Theater-Dinner<br />

- u.v.m.<br />

Nabburger Rittermahl<br />

Das Original Ritteressen – seit 1984<br />

Oberer Markt 10 – 92507 Nabburg<br />

09976 / 83 89 833 (Unter dieser Nummer auch per WhatsApp)<br />

kontakt@original-rittermahl.de | www.original-rittermahl.de<br />

24 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 25


Ein Waldspaziergang der<br />

besonderen Art –<br />

Der Walderlebnispfad Velburg<br />

Die Schönheit und Einzigartigkeit<br />

des Waldes mit allen Sinnen erleben!<br />

Das ist das Ziel des Walderlebnispfads<br />

Velburg. Dabei begeben sich<br />

die Besucher auf eine kleine ZEIT.<br />

reise und können so alle Sorgen des<br />

Alltages und allen Zeitdruck hinter<br />

sich lassen. Bei dieser AUS.zeit, findet<br />

man Ruhe und Entspannung und<br />

kann dabei die Natur und die Zeit<br />

aus unterschiedlichen Perspektiven<br />

entdecken. Über einen Rundweg<br />

von ca. 4,6 km werden Sie sich vom<br />

Velburger Burgberg aus auf eine<br />

spannende Zeitreise begeben. Dafür<br />

benötigt man etwa 2 Stunden<br />

Zeit. Ab 1. April kann der Waldspaziergang<br />

noch durch einen spannenden<br />

Besuch in der König-Otto-<br />

Tropfsteinhöhle ergänzt werden. Die<br />

Seele baumeln lassen und trotzdem<br />

mit allen Sinnen dabei sein, die Natur<br />

genießen und dabei sich selbst<br />

entdecken, das sind die Ziele des<br />

Walderlebnispfads. Der Pfad besteht<br />

aus 20 verschiedenen Stationen, die<br />

sich mit den Themen Wald und Zeit<br />

beschäftigen. Holzklänge, Sanduhr,<br />

Drehscheibe, Infotafeln und aktive<br />

Elemente sorgen für Spaß und Spannung.<br />

Ein Barfußpfad sowie eine Sinnesschaukel<br />

begeistern kleine wie<br />

auch große Besucher. Wie fühlt es<br />

sich an, barfuß über Fichtenzapfen<br />

zu laufen? Wie schnell ist ein Fuchs?<br />

Wie alt kann ein Baum werden? Wie<br />

entstehen Höhlen? Was frisst eine<br />

Waldameise? Der Walderlebnispfad<br />

gibt Antworten auf viele Fragen. Die<br />

Wanderer können interessante und<br />

erstaunliche Dinge über den Wald<br />

und seine Bewohner lernen. Aber<br />

auch eigener Einsatz wird gefordert,<br />

zum Beispiel kann man sich in punkto<br />

Schnelligkeit mit verschiedenen<br />

Waldtieren messen.<br />

– INFOS –<br />

www.walderlebnispfad-velburg.de<br />

Personenschifffahrt Stadler investiert in die Zukunft!<br />

Muttertags-Schlemmer-<br />

Schifffahrt<br />

Die Besatzung des Panoramaschiffes „Altmühlperle“ heißt Sie<br />

am 10. Mai herzlich Willkommen an Bord! Um 10:30 Uhr eröffnet<br />

des kalt/warme Buffet mit leckeren Vorspeisen und Salaten,<br />

mit Schmankerln der Region und vegetarischen Gerichten.<br />

Leckere Desserts versüßen den Gästen den Aufenthalt an<br />

Bord. Alle Speisen werden frisch an Bord zubereitet, wobei das<br />

Team der Bordküche Wert auf frische und regionale Produkte<br />

legt. Das Linienschiff „Altmühlperle“ legt um 11:00 Uhr in<br />

Kelheim ab und fährt auf dem Main-Donau-Kanal durch Kelheim<br />

mit Blick zur Befreiungshalle. Die Fahrt geht über Essing<br />

und Prunn (sehen Sie Burg Prunn hoch über dem Ort) nach<br />

Riedenburg. Während der Anfahrt auf Riedenburg fahren Sie<br />

am Kristallmuseum vorbei und schon von weitem ist der Falkenhof<br />

auf Schloss Rosenburg zu sehen. In der Dreiburgenstadt<br />

Riedenburg dreht die „Altmühlperle“ und fährt wieder<br />

Ab 2020 kann man vom 26. Mai bis zum 29. September immer dienstags von<br />

Kelheim nach Regensburg mit dem Schiff fahren! Die Personenschifffahrt Kelheim<br />

bringt Sie mit seiner Flotte zum Dultplatz. In wenigen Minuten ist man<br />

direkt in der historischen Altstadt. Nach Ihrem Besuch geht’s per Schiff wieder<br />

zurück nach Kelheim. Schiff ahoi auf der Donau!<br />

Katharieder<br />

Bauernhanddruck<br />

14. / 15. März<br />

FRÜHLINGSFEST<br />

Orgelmuseum<br />

in der ehem. Franziskaner-<br />

Klosterkirche in Kelheim<br />

zurück nach Kelheim. Erleben Sie einen gemütlichen Sonntag<br />

an Bord und genießen Sie den Blick vom Freideck aus auf das<br />

romantische Altmühltal. Die Schleusendurchfahrt in Kelheim<br />

sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Dort wird das Schiff 8 m<br />

angehoben bzw. abgesenkt.<br />

– INFOS –<br />

Preise: Erwachsene 37 Euro,<br />

Kind ab 6 Jahre 27 Euro,<br />

Familie 99 Euro<br />

Nicht im Preis inbegriffen<br />

sind Getränke<br />

09441/2487<br />

Nach 28 Betriebsjahren bekam die MS „Weltenburg“ neue,<br />

umweltfreundliche und emissionsarme Motoren. Daher<br />

hieß es für die „Weltenburg“ am 11. November 2019 „Leinen<br />

los“ zur Schifffahrt nach Mondorf/Rhein zum Werftaufenthalt.<br />

Von Kelheim aus ging es den Main-Donau-Kanal hinauf,<br />

über den Main weiter an den Rhein nach Mondorf zur<br />

Lux-Werft. Dort wurden die neuen Motoren und Partikelfilter<br />

eingebaut, zum Teil konnten die Arbeiten auf der Werft<br />

von der Crew der MS „Weltenburg“ selbst durchgeführt<br />

werden. Die Dauer der Umbaumaßnahmen hat inklusive<br />

An- und Abreise sechs Wochen in Anspruch genommen.<br />

Die Kosten für den Umbau betragen circa 450.000 Euro.<br />

Neben dieser großen Umbaumaßnahme für eine umweltfreundlichere<br />

Schifffahrt werden die beiden Fahrgastschiffe<br />

„Weltenburg“ und „Kelheim“ bereits seit 2018 mit „Shell GTL<br />

Fuel“ betrieben. Dies ist ein synthetischer Kraftstoff der aus<br />

Erdgas gewonnen wird und zahlreiche Vorteile gegenüber<br />

herkömmlichem Diesel aufweist. Der Kraftstoff ist ungiftig<br />

und biologisch abbaubar, verbrennt sauberer als Diesel und<br />

verursacht weniger Rauch und Ruß. Nebenbei laufen die<br />

Motoren leiser, was Gäste und Crew natürlich freut. Somit<br />

ist die Personenschifffahrt Stadler gut gerüstet für eine grünere<br />

Schifffahrt.<br />

Große Auswahl an besonderen<br />

Dekostoffen, Bezugsstoffen, Scheibengardinen,<br />

Tischwäsche und<br />

ausgesuchtem Kunsthandwerk<br />

in unserem schön dekorierten<br />

Ausstellungsraum.<br />

F. Schleyerbach<br />

Katharied<br />

93176 Beratzhausen<br />

Tel. (09493) 713<br />

www.schleyerbach-katharied.de<br />

Täglich 14 – 17 Uhr bis 31. Oktober<br />

(außer montags - Änderungen vorbehalten)<br />

Mai bis September donnerstags<br />

um 20.00 Uhr Konzertino.<br />

Einlass mit Audio-Führung durch die<br />

Dauerausstellung „Die Welt der Orgel-<br />

Königin der Instrumente“.<br />

Gruppenführungen nach Anmeldung.<br />

Am Kirchensteig 4<br />

93309 Kelheim<br />

Tel. 09441 701234<br />

www.orgelmuseum-kelheim.de<br />

Kuhstallcafe<br />

Illkofen<br />

„Da muuhst hin!“<br />

Das besondere Café-Erlebnis!<br />

Sonn- und Feiertags ab 13 Uhr<br />

sowie nach Voranmeldung<br />

Familie Schmaußer<br />

Illkofen 2 · 93176 Beratzhausen<br />

Tel. 0 94 92 - 90 22 00<br />

mail@kuhstallcafe.de<br />

www.kuhstallcafe.de<br />

26 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 27


Tierische Erlebnisse im Bayerischen <strong>Jura</strong><br />

Die Hand im weichen Fell, die Ruhe<br />

und Ausgeglichenheit der Tiere spüren.<br />

Das genießen nicht nur Kinder,<br />

sondern auch Erwachsene erfreuen<br />

sich am Umgang mit Alpakas, Eseln<br />

und Co. Auch im Bayerischen <strong>Jura</strong> gibt<br />

es zahlreiche tierische Ausflugsziele<br />

die der ganzen Familie Spaß machen.<br />

Im Landkreis Regensburg kann man<br />

beispielsweise auf „Lydias Eselwiese“<br />

(www.lydias-eselwiese.de) neben den<br />

typischen Wanderungen auch Kindergeburtstage<br />

mit Eselzirkus feiern<br />

oder eine Kutschfahrt mit Eseln unternehmen.<br />

In Brunn kann man sehr<br />

exotischen Tieren begegnen: auf der<br />

Straußenfarm von „<strong>Jura</strong> Strauß“ (www.<br />

jura-strauss.de) gibt es Strauße zu bewundern.<br />

Neben Führungen gibt es<br />

im Hofladen alles rund um Eier, Federn<br />

und Fleisch zu kaufen. Wer es<br />

doch lieber flauschig mag kann sich<br />

am Alpakahof Grundner in Regenstauf<br />

(www.alpakahof-grundner.de) mit Alpakas<br />

auf Wanderung begeben. Auch<br />

in Großetzenberg bietet Frau Spangler<br />

Wanderungen mit den Tieren an<br />

(www.alpakas-und-ich.de). In Riedenburg<br />

auf der mittelalterlichen Rosenburg<br />

lassen sich die Flugkünste unterschiedlicher<br />

Greifvögel bestaunen<br />

und wissenswertes über die fliegenden<br />

Räuber lernen (www.falkenhofrosenburg.de).<br />

Wer sich schon immer<br />

wie in 1001 Nacht fühlen wollte, für<br />

den empfiehlt sich ein Ausflug auf<br />

Kamelen. Angeboten wird dieses besondere<br />

Erlebnis von Uschi und Alfons<br />

Heindl auf ihrer Range bei Königstein,<br />

auf der es auch Pferde und Rinder gibt<br />

Urlaub der ganz besonderen Art –<br />

in der INNEHALTEN REGION<br />

(www.dirty-tracks.de). Gewandert wird<br />

auch in der Nähe von Neumarkt, hier<br />

sind es allerdings Esel, die zu geführten<br />

Wanderungen oder selbst geplanten<br />

Touren mitgenommen werden<br />

können. Die rund 20 „Staufer Bergesel“<br />

leben mit Birgit und Rupert Beyer nur<br />

rund zwei Kilometer außerhalb Neumarkts<br />

und freuen sich immer über<br />

große und kleine Besucher (www.eselbaeuerinnen-neumarkt.jimdo.com).<br />

Mitten im Herzen Bayerns, im Landkreis Neumarkt, liegt<br />

die INNEHALTEN REGION. INNEHALTEN, das bedeutet<br />

Natur in Verbindung mit meditativen Übungen. Keine<br />

Events, keine Termine, keine Wellness, keine Angst<br />

etwas zu verpassen – Stille, Natur, Lauschen, Schauen,<br />

Ankommen bei sich selbst. Das ist die unendliche<br />

Kraftquelle aus der wir schöpfen können. Zum Angebot<br />

der INNEHALTEN REGION gehören Gelassenheitswege,<br />

die durch die wunderbare Landschaft des Landkreises<br />

Neumarkt führen. Kraftorte, an denen es sich besonders<br />

schön meditieren oder einfach zur Ruhe kommen<br />

lässt sowie der Garten der Stille in Freystadt. Noch in<br />

der Entstehung ist der etwas andere Pilgerweg CON-<br />

TEMPLATIO, dessen erstes Teilstück von Neumarkt nach<br />

Freystadt führt und bereits mit meditativen Übungen<br />

bestückt ist. Im Gespräch mit Entwickler der INNEHAL-<br />

TEN REGION Johann Beck erfahren Sie mehr über dieses<br />

außergewöhnliche Konzept.<br />

Herr Beck, in der INNEHALTEN REGION sollen die Besucher<br />

zur Ruhe kommen und zu sich selbst finden.<br />

Was ist die Idee hinter diesem Konzept?<br />

Die Idee ist, sich eine Auszeit zu nehmen und bewusst aus<br />

dem stressbeschleunigten Hamsterrad auszusteigen, das<br />

sich ja oft in Freizeit und Urlaub fortsetzt. Wirklich einmal<br />

alles bei Seite lassen, in der Natur bewegen und sich dabei<br />

auf die eine oder andere meditative Übung einlassen. Jahrtausendealtes<br />

Erfahrungswissen und modernste wissenschaftliche<br />

Untersuchungen zeigen, dass uns das wirklich<br />

zur Ruhe bringt und unsere inneren Ressourcen stärkt.<br />

Barrierefreiheit wird mittlerweile auch von Erholungsgebieten<br />

großgeschrieben. Wie gut sind die<br />

Angebote in der INNEHALTEN REGION zugänglich?<br />

Wir streben eine Mischung an. Längere Strecken können<br />

wir nicht barrierefrei halten, denn sie führen mitten durch<br />

die Natur. Viel Orte und Wege sind aber barrierefrei angelegt<br />

wie der Gelassenheitsweg SIEBEN ELEMENTE, der GAR-<br />

TEN DER STILLE oder der zurzeit neu entstehende FITNESS-<br />

PARCOUR ACHTSAMKEIT.<br />

Die Schlagzeilen zum Thema Stressbelastung reißen<br />

ja nicht ab. Kann der CONTEMPALTIO einen Beitrag<br />

zum Stressabbau leisten?<br />

Das ist ein Teil des Angebots des CONTEMPLATIO. Grundsätzlich<br />

kommt es aber immer auf den Einzelnen an. Kann<br />

ich mich auf das Konzept einlassen? Oder lasse ich mich<br />

wieder von einem schneller, weiter, besser einfangen?<br />

Wenn ich Urlaub einmal anders mache als üblich, dann werde<br />

ich meine Stress-Resilienz, also die Fähigkeit mit potenziell<br />

stressigen Situationen innerlich so umzugehen, dass<br />

keine schädlichen Auswirkungen entstehen, stärken.<br />

Der CONTEMPLATIO hat ja auch eine spirituelle Komponente. Was soll damit erreicht werden?<br />

Auch Spiritualität ist beim CONTEMPLATIO als offenes Angebot<br />

gedacht. Es geht um spirituelle Selbsterfahrung. Was<br />

macht es mit mir, wenn ich längere Zeit still bin, wenn ich<br />

mich auf eine meditative Übung einlasse, wenn die ständigen<br />

Ablenkungen leiser werden? - Und was soll damit<br />

erreicht werden? Nichts! Einfach einmal nichts erreichen,<br />

nichts zielgerichtet tun, einfach so sein, wie es jetzt gerade<br />

ist. Das ist übrigens eine Übung, die ganz schön herausfordernd<br />

sein kann für uns Menschen, die wir gewohnt sind,<br />

uns von immer neuen Impulsen antreiben zu lassen.<br />

Der COMTEMPLATIO gehört zum neuartigen touristischen Ansatz des INNEHALTEN URLAUB. Was ist damit<br />

gemeint?<br />

Ich hatte schon erwähnt, dass wir die Beschleunigung in<br />

der Arbeit oft im Urlaub fortsetzen. Da geht es dann wieder<br />

um sportliche Leistung, um das ultimative Event, um das<br />

angesagte Wellness-Hotel darum, wer das modernste Outfit<br />

präsentieren kann. Alles absolut o.k. – die Frage ist nur,<br />

ob das alles zu der tiefen Erholung führt, die wir eigentlich<br />

brauchen. INNEHALTEN bietet diese tiefe Erholung in der<br />

Kombination von meditativen Übungen und Natur.<br />

Gibt es bereits weitere Planungen zum CONTEMPLATIO und vielleicht weitere Projekte?<br />

Am nächsten Abschnitt des CONTEMPLATIO arbeiten wir<br />

gerade. Ebenso am schon erwähnten FITNESS-PARCOURS<br />

ACHTSAMKEIT, der auf der Methode MBSR nach Jon Kabat<br />

Zinn basiert. Ende des Jahres werden wir auch noch in<br />

Kooperation mit Übernachtungsanbietern der Region die<br />

INNEHALTEN URLAUBS-BOX präsentieren. Weiteres ist in<br />

Was für ein INNEHALTEN Ort ist Ihr persönlicher Liebling?<br />

Da gibt es nicht den einen Ort. Letztendlich ergibt sich das<br />

oft einfach. Vor kurzem war es ein riesiges weites Feld voll<br />

Sonnenblumen. Einfach stehen bleiben, anschauen und<br />

genießen wie das der Neurobiologe Rick Hanson als Übung<br />

Planung. Und natürlich ist der 3. INNEHALTEN KONGRESS<br />

zu erwähnen, der am 15. Mai 2020 in Neumarkt stattfinden<br />

wird. Dort sprechen führende Experten zum Thema INNE-<br />

HALTEN, das nicht nur für Stress-Resilienz steht sondern<br />

auch für eine neue Führungskultur im Business und eine<br />

authentische Lebensführung.<br />

vorschlägt. Das sind Pausen, die in unseren Alltag integriert,<br />

die inneren Ressourcen stärken, Stressketten unterbrechen<br />

und uns gesund erhalten.<br />

28 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 29


Der Musikverein Stadtkapelle Velburg<br />

e.V. feiert jedes Jahr an den beiden<br />

Pfingst-Feiertagen (31.05 u. 01.06) sein<br />

traditionelles Höhlenfest im Hohlloch<br />

bei St. Wolfgang/Velburg. Nachdem<br />

findige Velburger Bürger und enga-<br />

Feiern im steinernen Festzelt!<br />

Das Höhlenfest der Stadtkapelle Velburg<br />

gierte Musikanten der Stadtkapelle Velburg<br />

Anfang der 70er Jahre die Höhle<br />

erschlossen und dieses Fest ins Leben<br />

gerufen hatten, ist es heute nicht mehr<br />

aus dem Velburger Veranstaltung-<br />

Reigen wegzudenken. Und nicht nur<br />

das! Es ist bis weit über<br />

die Grenzen des Landkreises<br />

bekannt und<br />

beliebt. Seitdem ist viel<br />

passiert. Viele fleißige<br />

Hände und unzählige<br />

Arbeitsstunden der Mitglieder<br />

und Gönner des<br />

Musikvereins schaffen<br />

Jahr um Jahr eine tolle<br />

Fest-Atmosphäre. Vom<br />

Verlegen der Stromund<br />

Wasserleitungen,<br />

über den Aufbau aller<br />

Verkaufsstände und<br />

den Verkauf der leckeren<br />

Speisen bis hin zur<br />

musikalischen Unterhaltung,<br />

geschieht dies alles<br />

aus eigener Hand. Die Musikantinnen<br />

und Musikanten der Stadtkapelle<br />

Velburg sind glänzende Unterhalter.<br />

So können die Besucher der garantiert<br />

„handgemachten“ bayerisch-böhmischen<br />

Blasmusik der Stadtkapelle Velburg<br />

lauschen und bei kühlen Bierspezialitäten<br />

und leckeren Schmankerln<br />

echte Velburger Tradition genießen.<br />

Neben diesen verlockenden Angeboten<br />

bietet das steinerne Festzelt einen<br />

herrlichen Ausblick über die Umgebung<br />

rund um Velburg im schönen<br />

<strong>Jura</strong>gau. Alles das macht den Reiz aus<br />

und den Besuch des Höhlenfestes zu<br />

einem ganz besonderen Erlebnis! Die<br />

genauen Uhrzeiten können der Tagespresse<br />

entnommen werden oder<br />

Sie besuchen die Homepage des Musikvereins<br />

unter www.stadtkapellevelburg.de<br />

Seien Sie also dabei, wenn<br />

es wieder heißt: „Auf geht´s zum Höhlenfest!“<br />

Die Musikantinnen und Musikanten<br />

des Musikvereins Stadtkapelle<br />

Velburg e.V. freuen sich auf Sie.<br />

Frühlingserwachen in Katharied<br />

Es wird wieder heller und die Natur schmückt sich mit jungem<br />

Grün. Auch für Zuhause darf es da wieder etwas Neues<br />

sein. Am 14. und 15. März können Besucher beim Katharieder<br />

Bauernhanddruck von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr alles<br />

rund um neue Dekoideen und Stoffe entdecken.<br />

Der Ausstellungsraum wird mit neuen Dekostoffen und Dekorationsartikeln<br />

gut gefüllt sein. Denn frische Farben und<br />

neue Designs bringen Schwung in die Wohnung.<br />

Es gibt Neues für Innen und Außen, Tischwäsche, Kissen und<br />

Läufer, Vorhangstoffe, Bezugsstoffe und feine, duftige siebleinene<br />

Stoffe ebenso wie Scheibengardinen in verschiedenen<br />

Variationen. Für den Außenbereich gibt es besondere Gartenstecker,<br />

rostige Metallfiguren und Gartenglaskugeln zu<br />

bestaunen. Viele Vögel und Blumen tummeln sich auf den<br />

Stoffen, und auch Maßanfertigungen sind hier kein Problem.<br />

Egal ob Vorhänge nach Maß, Tischdecken in Sondergrößen<br />

oder Kissen in verschiedenen Größen, in Katharied bekommt<br />

man es. Auf die Besucher warten<br />

unzählige Dekorations- und<br />

Geschenkideen, natürlich auch<br />

passende Tischdeko für das bevorstehende<br />

Osterfest. Auch für das<br />

leibliche Wohl ist bestens gesorgt.<br />

Wie immer gibt es kostenlos gekochten<br />

Schinken, gefärbte Eier<br />

und Weißbrot.<br />

– INFOS –<br />

Katharieder Bauernhanddruck, F.<br />

Schleyerbach<br />

Katharied 1, 93176 Beratzhausen<br />

Tel.: 09493 / 7 13, info@schleyerbach-katharied.de,<br />

www.schleyerbach-katharied.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10:00<br />

Uhr bis 17:00 Uhr,<br />

Sa. 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr<br />

Weihnachts- oder Geburtstagsfeiern,<br />

Betriebs- oder Vereinsfeste... alles<br />

ist nun in unserer neu renovierten<br />

Fasslwirtschaft möglich! Wir<br />

haben 150 Plätze im Warmen und<br />

ca 120 im Biergarten! Mit unserem<br />

Panorama-Grill können wir ganze<br />

Spanferkel, Schweinshaxn und vieles<br />

mehr zaubern! Spareribs- und<br />

Schnitzel-Essen, Bierverkostung<br />

und mehr.... Das gibts bei uns in der<br />

Fasslwirtschaft Riedenburg<br />

Bergkristallstraße 1,<br />

93339 Riedenburg, Tel: 0944290030,<br />

www.fasslwirtschaft.de<br />

30 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 31


Maibockfest im Kloster Plankstetten<br />

3 Tage Festbetrieb rund um das süffige Starkbier<br />

Vom 1. bis 3. Mai 2020 lädt die Benediktinerabtei<br />

Plankstetten wieder<br />

zum traditionellen Maibockfest<br />

rund um das dunkle und süffige<br />

Kloster-Starkbier ein. An den<br />

drei Tagen wird jeweils von 11:00<br />

Uhr bis 19:00 Uhr bei zünftiger<br />

Blasmusik, kulinarischen Klosterschmankerln<br />

und einem bunten<br />

Programm für die ganze Familie gefeiert.<br />

Am Freitag, den 1. Mai, wird<br />

um 11:00 Uhr das Fest traditionell<br />

mit dem Anstich des ersten Maibockfasses<br />

durch H. Abt Dr. Beda<br />

Maria Sonnenberg eröffnet. Das<br />

erste Fass Maibock wird als Freibier<br />

ausgeschenkt. Bei bayerischer Blasmusik<br />

lädt anschließend der extra<br />

aufgebaute, große Biergarten im<br />

barocken Klosterinnenhof zum Verweilen<br />

und Genießen kulinarischer Köstlichkeiten ein. Neben<br />

Grillspezialitäten gibt es auch vegetarische Gerichte<br />

und am Freitag, den 1. Mai, und Sonntag, den 3. Mai, wird<br />

jeweils ein Bio- Ochse vom Klostergut am Spieß gegrillt.<br />

Dazu schmeckt der frisch vom Fass gezapfte, süffige Kloster-Maibock.<br />

Kaffee und Kuchen sowie das leckere Maibockspeiseeis<br />

runden das kulinarische Speisenangebot<br />

ab. Alle Speisen und Getränke sind natürlich wie gewohnt<br />

in bester Bioland-Qualität. Viel Stimmung, Spaß und gute<br />

Laune heißt es dann am Samstag, 02. Mai, ab 14:00 Uhr<br />

bei der 7. Kloster-Biergartenolympiade. Die aus 5 Teilnehmern<br />

bestehenden Mannschaften können sich in<br />

verschiedenen Disziplinen wie Bierkistenstaffel, Masskrugstemmen,<br />

Bierfassrollen, und Masskrugfüllen messen. Für<br />

die drei schnellsten und geschicktesten Mannschaften<br />

winken attraktive Preise. Eine Anmeldung ist vorab erforderlich<br />

(08462/206-120). Um 19:00 Uhr findet am gleichen<br />

Tag (Samstag, den 02. Mai) im Ulrich-Dürner-Saal das alljährliche<br />

Schafkopfturnier statt. In der Startgebühr von<br />

12,00 € ist eine deftige Brotzeit inbegriffen. Es gibt genussvolle<br />

Sachpreise und Kloster-Gutscheine zu gewinnen.<br />

Die Klostergärtnerei bietet an allen Tagen ein großes und<br />

vielfältiges Angebot an Bio-Jungpflanzen aus der Klostergärtnerei<br />

im Klosterinnenhof an, das Hobbygärtner und<br />

Gartenfreunde aus Nah und Fern lockt. Für viel Spaß sorgen<br />

auch Tretbulldogs, Maipfeiferl schnitzen, Spielplatz,<br />

Hüpfburg und vieles mehr. Geistlich stärken können sich<br />

Gäste und Besucher beim stillen Verweilen in Klosterkirche<br />

oder auch bei der Teilnahme am Chorgebet der Mönche<br />

(Mittagshore 12:00 Uhr, Vesper 18:00 Uhr). Am Sonntag,<br />

den 3. Mai, laden die Mönche zum Gottesdienst um 10:15<br />

Uhr in der Klosterkirche ein.<br />

– INFOS –<br />

Das Maibockfest findet vom 1. bis 3 Mai<br />

bei jeder Witterung statt.<br />

Bei schlechter Witterung wird ein Festzelt aufgestellt.<br />

Aktuelle Infos unter www.kloster-plankstetten.de<br />

Raus aus dem Alltag,<br />

rein ins Radelvergnügen:<br />

Aufregende Touren quer durch<br />

den Naturpark Altmühltal<br />

Entspannt am Ufer entlangradeln<br />

und dort Pause machen, wo es am<br />

schönsten ist – dafür sind die Flussradwege<br />

an Altmühl oder Donau<br />

ideal. Wer es sportlicher angehen<br />

will, wählt eine Tour, die hinauf auf<br />

die <strong>Jura</strong>höhen führt. Sattgrüne Flussauen,<br />

sonnige Wacholderheiden,<br />

lichte Wälder und zerklüftete Kalkfelsen<br />

bilden dabei die Kulisse, in<br />

der Radler im Naturpark Altmühltal<br />

unterwegs sind. Fast wie von selbst<br />

rollen die Räder auf der ebenen Strecke<br />

am Flussufer dahin. Radler auf<br />

dem Altmühltal-Radweg genießen<br />

ganz gemütlich die vorbeiziehende<br />

Landschaft und die Bewegung in<br />

der Natur. Insgesamt 166 Kilometer<br />

führt der Weg von Gunzenhausen<br />

bis nach Kelheim, an den Ausläufern<br />

des Hahnenkamms vorbei über die<br />

Kurstadt Treuchtlingen, Pappenheim<br />

mit seiner Burgruine, die Barockstadt<br />

Eichstätt und das bezaubernde Beilngries<br />

bis zur Mündung der Altmühl in<br />

den Main-Donau-Kanal bei Dietfurt.<br />

Am Kanalufer geht es weiter über<br />

Riedenburg bis nach Kelheim, das zu<br />

Füßen der Befreiungshalle liegt. Dank<br />

seines fast steigungsfreien Verlaufs<br />

fernab des Straßenverkehrs bietet<br />

der Altmühltal-Radweg für die ganze<br />

Familie unbeschwerten Radelspaß.<br />

Das Wasser weist den Radlern im<br />

Naturpark Altmühltal außerdem den<br />

Weg zu einer Tour entlang der Anlauter.<br />

Von der Römerstadt Weißenburg<br />

geht es über die weite Hochebene<br />

der <strong>Jura</strong>alb nach Kinding. Die Route<br />

auf dem Anlautertal-Radweg ist<br />

anstrengend, aber aufregend: Antike<br />

Schätze, Ruinen und eine Wehrkirche<br />

liegen auf der Strecke. Ganz<br />

unbeschwert lassen sich die Anstiege<br />

mit einem E-Bike meistern. Als<br />

„Stromtreter“-Region bietet der Naturpark<br />

Altmühltal ein umfassendes<br />

Servicenetz rund um die Räder mit<br />

Tretkraftunterstützung. Zahlreiche<br />

Akkuladepunkte, Service- und Reparaturstationen<br />

sorgen dafür, dass den<br />

Radlern die Power auf den <strong>Jura</strong>höhen<br />

nicht ausgeht. E-Bike-Fahrer sind<br />

auch gerne mehrere Tage auf längeren<br />

Strecken unterwegs. Ab Herbst<br />

2020 gibt es eine neue Paradestrecke<br />

für sie: Der Geo-Radweg bringt Natur-<br />

und Kulturgenoss problemlos zusammen<br />

und öffnet ein Fenster in die<br />

Erdgeschichte. Er führt auf einer Gesamtlänge<br />

von 326 Kilometern vom<br />

Meteoritenkrater Nördlinger Ries bis<br />

zum Donaudurchbruch bei Kelheim,<br />

vorbei an fossilienreichen Steinbrüchen<br />

und Felstürmen, die als Riffe im<br />

<strong>Jura</strong>meer entstanden. Beim Besuch<br />

des Dinosaurier Museums Altmühltal<br />

in Denkendorf begegnen Dinofans<br />

und Urzeit-Forscher Giganten der Urzeit<br />

in Lebensgröße auf einem Rundweg<br />

durch den Wald und erfahren<br />

nebenbei, wie Fossilien entstanden<br />

sind. Radler lernen den Naturpark<br />

Altmühltal jedoch nicht nur als Fossilienregion,<br />

sondern auch als Genusslandschaft<br />

kennen. Egal ob mit<br />

einem E-Bike oder Trekkingrad, bei<br />

mehrtägigen Radreisen oder einer<br />

Nachmittagstour: In schattigen Biergärten,<br />

gemütlichen Gastwirtschaften<br />

oder Cafés stärken sie sich mit<br />

saisonalen und regionalen Spezialitäten<br />

und planen gleich den nächsten<br />

Ausflug. Dabei helfen unter anderem<br />

die Faltkarte „Radtouren im Naturpark<br />

Altmühltal“ und die „Stromtreter-Radkarte“.<br />

Neu im Angebot ist das Serviceheft<br />

„Altmühltal-Radweg – Der<br />

schönste Radweg durch das Altmühltal<br />

mit Toureninfos, Karten und Servicetipps“,<br />

das Streckenkarten, eine<br />

Wegbeschreibung und viele Tipps für<br />

erlebnisreiche Zwischenstopps enthält.<br />

Alle Flyer und Broschüren sind<br />

über die Website des Naturpark Altmühltal<br />

kostenlos bestellbar und stehen<br />

online auch direkt zum Download<br />

zur Verfügung.<br />

– INFOS –<br />

www.naturpark-altmuehltal.de/<br />

radfahren<br />

www.naturpark-altmuehltal.de/<br />

infomaterial<br />

32 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Ausflugtipps 33


Genuss für<br />

Gaumen<br />

und Seele –<br />

das SoulFood<br />

in Auerbach<br />

Weitab der großen Metropolen,<br />

im beschaulichen Ort Auerbach<br />

ist das Restaurant „SoulFood“ zu<br />

Hause. Doch wer nun an gutbürgerliche<br />

Traditionsküche denkt<br />

hat weit gefehlt! Junge, kreative<br />

Spitzenküche mit regionalen und<br />

saisonalen Produkten zu fairen<br />

Preisen zeichnet das „SoulFood“<br />

aus. Schon beim Einkauf wird auf<br />

höchste Qualität geachtet, denn<br />

ohne ein gutes Produkt kann man<br />

auch kein erstklassiges Ergebnis erzielen,<br />

so der Leitgedanke von Soul-<br />

Food Betreibern Christine Heß und<br />

Michael Laus. Zu den Lieferanten des<br />

Restaurants gehören auch heimische<br />

Jäger und Fischer und auch Obst<br />

und Gemüse aus der Nachbarschaft<br />

wird in der Küche von Michael Laus<br />

zu kleinen Kunstwerken verarbeitet.<br />

Durch die saisonale und regionale<br />

Ausrichtung ist die Karte des „Soul-<br />

Food“ übersichtlich und natürlich<br />

ständig wechselnd. Es gibt kleinere<br />

Gerichte, die man entweder selbst<br />

kombinieren kann oder man entscheidet<br />

sich für „DasEine“ oder „DasAndere“<br />

Menü. Natürlich findet man<br />

zu jedem Gericht den passenden<br />

Wein, wobei auch hier die meisten<br />

Flaschen von deutschen Winzern<br />

geliefert werden. Durch den persönlichen<br />

Kontakt zu den Weingütern<br />

und die enge Zusammenarbeit mit<br />

Weinhändlern steht auch diese Karte<br />

niemals still. Bereits seit 2012 bieten<br />

Inhaber Christine Heß und Michael<br />

Laus in ihrem „SoulFood“ beste<br />

Küche an. Dafür gab es auch schon<br />

zahlreich Auszeichnungen, darunter<br />

im Gault Millau (16 Punkte) und seit<br />

November 2015 auch einen Stern im<br />

Guide Michelin. Michael Laus kehrte<br />

2012, nach über zehn Jahren in zahlreichen<br />

Spitzengastronomien, in seinen<br />

Heimatort Auerbach zurück, um<br />

dort mit seiner gesammelten Erfahrung<br />

und viel Leidenschaft in seinem<br />

eigenen Restaurant hinter dem Herd<br />

zu stehen. Für die Gäste und die passende<br />

Weinauswahl ist Christine Heß<br />

zuständig, die neben ausgebildeter<br />

Köchin auch Restaurantfachfrau und<br />

zertifizierte Weinexpertin ist. In bessere<br />

Hände kann man sich also gar<br />

nicht begeben. Unaufgeregt und bodenständig<br />

lässt sich im „SoulFood“<br />

in Auerbach Feines genießen - und<br />

das nicht nur für die Seele!<br />

– INFOS –<br />

Restaurant SoulFood,<br />

www.restaurant-soulfood.com,<br />

Tel.: 09643/2052225<br />

Unterer Markt 35,<br />

91275 Auerbach i.d.OPf.<br />

Öffnungszeiten: Mo u. Di Ruhetag,<br />

Mi – So 12:00 Uhr – 14:00 Uhr<br />

u. 17:30 Uhr – 22:00 Uhr<br />

Es wird auch am Mittag<br />

um Reservierung gebeten!<br />

Gebratene JakobsMuschel, WildfangGarnele<br />

und Calamaretti mit MangoPinienkernSalsa<br />

und AvocadoCreme<br />

AvocadoCreme<br />

2 reife Avocados<br />

100 g Créme Fraîche<br />

2 g Vitamin C Pulver (hält die grüne Farbe der<br />

Crème)<br />

1/2 Zitrone<br />

Salz, Pfeffer, etwas Zucker<br />

Avocados halbieren, Kern entfernen und Schale abziehen,<br />

Avocados grob zerkleinern und dann in einem hohen<br />

Gefäß mit dem Stabmixer fein pürieren, eventuell<br />

durch ein feines Sieb streichen.<br />

Créme Fraîche in einer Schüssel aufrühren, Avocadopüree<br />

und Vitamin C zugeben und dann alles mit Zitrone,<br />

Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.<br />

MangoPinienkernSalsa<br />

2 reife Flugmangos<br />

2 Schalotten<br />

2 Strauchtomaten<br />

25 g Pinienkerne<br />

5 Blatt Basilikum<br />

1-2 Essl. Essig (Golden Balsam Apfelessig, GegenBauer,<br />

Wien)<br />

2 Essl. Olivenöl (Valderrama Grand Cru, Spanien)<br />

Salz, Pfeffer, etwas Zucker<br />

Mangos schälen vom Kern und dann in kleine Würfel 0,5 cm<br />

schneiden<br />

Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden<br />

Tomaten blanchieren, die Haut abziehen und in kleine Würfel<br />

schneiden. Basilikum in Streifen schneiden.<br />

Mango, Schalotten, Tomaten und Basilikum mischen, Olivenöl<br />

und Essig zugeben und alles mit Salz, Pfeffer und Zucker<br />

abschmecken<br />

ESSEN IN DER HAMMERMÜHLE<br />

Während unserer Öffnungszeiten bieten<br />

wir ihnen durchgehend warme Küche<br />

auch vegetarische und vegane Gerichte.<br />

Frühstück auf Reservierung<br />

DE- ÖKO-037<br />

Hammermühlstraße 32<br />

92277 Hohenburg<br />

Tel. 09626 929853<br />

www.cafe-hammermuehle-bio.de<br />

Kommen Sie zu uns und erleben Sie den Genuss<br />

unseres traditionellen Restaurants mit<br />

kulinarischen Besonderheiten, wie z.B. Labertaler<br />

Forellen, Altmühltaler Lamm, Wildspezialitäten<br />

oder saisonellen Köstlichkeiten.<br />

Unsere Gästezimmer laden zu schönen,<br />

erholsamen Tagen ein. Dies beweisen auch<br />

unsere Zertifizierungen „Fahrradfreundlicher<br />

Hotel-/Gaststättenbetrieb“ und „Wanderbares<br />

Deutschland“.<br />

92345 Dietfurt · Hauptstraße 4<br />

Tel.: 0 84 64 / 60 51 00 · Fax: 60 51 02<br />

info@zum-braeu-toni.de<br />

www.zum-braeu-toni.de<br />

MeeresFrüchte<br />

4 große Jakobsmuscheln<br />

4 Wildfanggarnelen<br />

2 Calamaretti<br />

3 Zweige Thymian<br />

Salz, etwas Pflanzenöl und Butter<br />

Jakobsmuscheln waschen und dann trockentupfen<br />

Wildfanggarnelen schälen und den Darm entfernen<br />

Kopf des Calamaretti von den Armen trennen und umstülpen,<br />

Innereien und Haut entfernen, dann der Länge nach<br />

aufschneiden, halbieren und fein rautenförmig einritzen<br />

Vorbereitete Meeresfrüchte mit Salz würzen und scharf in<br />

Pflanzenöl goldbraun anbraten, Calamaretti herausnehmen,<br />

Butter und Thymian zugeben, bei einer Kerntemperatur von 38<br />

Grad alles aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier legen<br />

Avocadocreme auf dem Teller mittig anrichten, Mangopinienkernsalsa<br />

darauf geben und die Meeresfrüchte arrangieren,<br />

mit Basilikumspitzen ausgarnieren<br />

Ein selbstgemachtes Gewürzsalz gibt den gewissen Kick:<br />

200 g Ingwer<br />

200 g Knoblauch<br />

200 g Schalotten<br />

5 rote Chillischoten<br />

50 g Maldon Seasalt<br />

alles getrennt in feine Würfel schneiden und getrennt bei<br />

140 Grad goldbraun frittieren, auf Küchenpapier abtropfen<br />

lassen, dann alles mit dem Meersalz mischen. Von dem Salz<br />

etwas über die angerichteten Meeresfrüchte geben<br />

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen<br />

wünschen Christine, Michael und das gesamte Team<br />

vom Restaurant SoulFood in Auerbach i.d.OPf<br />

Unser Gasthof mit Terrasse liegt<br />

unter der Burg Prunn direkt am<br />

Rad-Wanderweg.<br />

Wir haben von März bis Oktober<br />

durchgehend von 8 Uhr bis 22 Uhr<br />

geöffnet.<br />

Hotel-Gasthof „Zur Krone“***<br />

Prunner Hauptstr. 13<br />

93339 Riedenburg/Prunn<br />

Tel. 09442 1507 · Fax 3158<br />

gasthof-krone-prunn@t-online.de<br />

www.hotel-zur-krone-prunn.de<br />

34 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch 35


<strong>Jura</strong>distl<br />

Im Oberpfälzer <strong>Jura</strong> gibt es noch heute eine einzigartige<br />

Tier- und Pflanzenvielfalt, die auf die typischen Kalkmagerrasenflächen<br />

angewiesen ist. Das <strong>Jura</strong>distl-Projekt ist<br />

eines der größten Biodiversitäts-Projekte in Bayern und<br />

steht für Naturschutz und Artenvielfalt im Oberpfälzer <strong>Jura</strong>.<br />

Landschaftspflegeverbände (LPV), Naturschutzbehörden,<br />

Kommunen und viele andere in den Landkreisen Amberg-<br />

Sulzbach, Neumarkt i.d.OPf. , Regensburg und Schwandorf<br />

arbeiten über Landkreisgrenzen hinweg zusammen.<br />

Hauptaugenmerk des <strong>Jura</strong>distl-Projekts liegt dabei auf dem<br />

Erhalt der Trockenrasenflächen durch die Beweidung mit<br />

Schafen. Da die Trockenrasen auf den Oberpfälzer <strong>Jura</strong>hängen<br />

Lebensraum für tausende von Tier- und Pflanzenarten<br />

sind. Viele sind bereits hochgradig gefährdet und auf die<br />

besonders trockenen Verhältnisse der offenen, von der Sonne<br />

verwöhnten Flächen angewiesen. Diese Lebensräume<br />

brauchen den Schäfer und seine Herde, denn sie würden<br />

ohne Beweidung zuwachsen.<br />

Schützen durch Nützen – <strong>Jura</strong>distl steht für Naturschutz,<br />

den man schmecken und erleben kann. Denn <strong>Jura</strong>distl ist<br />

nicht nur ein Projekt zum Erhalt der Natur, sondern auch<br />

ein Vermarktungskonzept. Neben <strong>Jura</strong>distl-Lamm gibt es in<br />

Läden und Restaurants auch Weiderind, Apfelsaft aus zahlreichen<br />

Streuobstwiesen sowie Honig.<br />

Alle Produkte und wo es sie gibt finden Sie unter juradistl.de.<br />

Das <strong>Jura</strong>distl-Lamm: ein ganz besonderer Genuss<br />

In Zeiten von Globalisierung und zunehmender<br />

Massenproduktion will<br />

das <strong>Jura</strong>distl-Projekt Wertschöpfung<br />

und Wertschätzung für regionale<br />

Schäfer erhöhen. Denn die <strong>Jura</strong>distl<br />

- Schäfer arbeiten im Einklang<br />

mit der Natur. Sie erzeugen eine<br />

regionale Spezialität, die nicht nur<br />

gut schmeckt, sondern auch das<br />

Gesicht einer wunderbaren Kulturlandschaft<br />

erhält. Denn ohne die<br />

Beweidung würden die offenen<br />

Flächen zuwachsen und tausende<br />

Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum<br />

verlieren. Mit jedem Bissen<br />

<strong>Jura</strong>distl-Lamm verwöhnen Sie<br />

also Ihren Gaumen und erhalten ein<br />

Stück ursprünglicher Lebenskultur.<br />

Die <strong>Jura</strong>distl-Lämmer ziehen mit<br />

dem Schäfer über die kräuterreichen<br />

Trockenrasen des Oberpfälzer<br />

<strong>Jura</strong>. Muttermilch und frisches Gras<br />

sind die wesentliche Futterbasis. Das<br />

zarte Fleisch der höchstens sieben<br />

Monate alten Lämmer schmeckt<br />

unverwechselbar aromatisch-mild.<br />

Dabei sorgen die Partner bei der<br />

Verarbeitung dafür, dass nur die allerbesten<br />

Fleischqualitäten als <strong>Jura</strong>distl-Lamm<br />

in den Verkauf kommen.<br />

HIER EINE KLEINE AUSWAHL<br />

WO SIE JURADISTL-LAMM GENIESSEN<br />

ODER KAUFEN KÖNNEN:<br />

Gasthof Schlossbräu Lintach, Amberger Straße 16, 92272 Lintach<br />

Metzgerei Hottner, Marktplatz 7, 92224 Amberg<br />

Landgasthaus Almhof, Am Höhenberg 5, 92318 Neumarkt i.d.OPf.<br />

Metzgerei <strong>Jura</strong>fleisch, Nürnberger Straße 37, 92318 Neumarkt i.d.OPf.<br />

Brauereigasthof Eichhofen, Von-Rosenbusch-Straße 8, 93152 Eichhofen<br />

Metzgerei Meindl, Marktplatz 5, 93183 Kallmünz<br />

Die gesamte Übersicht aller Gastwirtschaften<br />

und Metzgereien/Direktverkäufern<br />

finden Sie unter juradistl.de/juradistl-lamm<br />

Ob beim Metzger, beim Gastronomen<br />

oder direkt vom Schäfer – mit<br />

dem <strong>Jura</strong>distl-Lamm bekommt man<br />

einen ganz besonderen Genuss auf<br />

den Teller.<br />

Gerade zur Osterzeit gibt es natürlich<br />

auch wieder die jährlichen<br />

<strong>Jura</strong>distl-Lamm-Osteraktionswochen<br />

vom 14. März bis 13. April<br />

2020<br />

in den <strong>Jura</strong>distl-Gastronomieund<br />

Metzgerbetrieben<br />

Schauen Sie vorbei und entdecken<br />

ganz besonderen Schmankerl!<br />

Es ist wieder Zeit für<br />

das weiße Gold!<br />

Abensberger Spargel<br />

Abensberg ist die Heimat des gleichnamigen<br />

Qualitätsspargels. Spargelfelder<br />

und Hopfengärten charakterisieren<br />

die Kulturlandschaft um<br />

Abensberg – sie machen sie einzigartig<br />

und unverwechselbar. Das Spargelanbaugebiet<br />

erstreckt sich über 330<br />

Hektar, die Qualität der weißen Stangen<br />

ist erstklassig und weit über die<br />

Landesgrenzen hinaus bekannt. Damit<br />

er auch weiterhin so einzigartig erhalten<br />

bleibt ist der Abensberger Qualitätsspargel<br />

seit 2011 innerhalb der<br />

EU mit dem g.g.A.-Herkunftszeichen<br />

(geschützte geografische Angabe)<br />

geschützt. Seit 2016 führt der Abensberger<br />

Qualitätsspargel die Auszeichnung<br />

„Weltgenusserbe“. Abensberg<br />

und Umgebung zählt zu den ältesten<br />

Anbaugebieten in Europa: Erste Erwähnungen<br />

des „Sandgürtels“ rund<br />

um Abensberg und den dortigen<br />

Spargelanbau gehen bis in das<br />

Jahr 1730 zurück. Nachweisbar ist<br />

der Anbau seit über 100 Jahren.<br />

Die sandig-humosen Böden, in<br />

Verbindung mit Frühjahrswärme<br />

und lauen Nachttemperaturen<br />

sind prädestiniert für den Anbau<br />

des edlen Gemüses und verleihen<br />

dem Abensberger Spargel<br />

seinen unverwechselbaren Geschmack.<br />

Von regionaler Bedeutung<br />

ist ebenso der Anbau von<br />

Weitere Programmpunkte:<br />

• Das ganze Dorf wird zum<br />

Marktplatz<br />

• Der offene Hof<br />

• Kulinarisches Essen auf den<br />

Spargelhöfen<br />

• Ökobauern- und Handwerksmarkt<br />

• Oldtimerausstellung<br />

• Großes Rahmenprogramm<br />

• Biergarten der Vereine am<br />

Dorfplatz<br />

• Bio-Produkte ab Hof<br />

• Spargelernte hautnah<br />

miterleben<br />

– INFOS –<br />

www.abensberg.de,<br />

www.spargellust.de<br />

verschiedenen<br />

Beeren im<br />

Abensberger<br />

Beerenland,<br />

vor allem um<br />

das Spargeldorf<br />

Sandharlanden,<br />

ein<br />

Ortsteil Abensbergs.<br />

Ganz<br />

gleich wann im April die Spargelsaison<br />

beginnt, sie endet immer am Johannistag,<br />

den 24. Juni.<br />

Am ersten Sonntag im Mai (03.05)<br />

lockt die Königin des Gemüses nach<br />

Sandharlanden zum Spargel- und<br />

Bauernmarkt. Erleben Sie buntes<br />

Markttreiben in Bayerns schönstem<br />

Spargeldorf. Am zentralen Kirchplatz<br />

präsentiert Landrat Martin Neumeyer<br />

gemeinsam mit den Organisatoren<br />

Kastlhof<br />

Im schönen Altmühltal zwischen<br />

Kelheim und Riedenburg.<br />

♦ Gasthof mit Biergarten und Frühstückspension<br />

♦ Campingplatz und Matratzenlager<br />

♦ Reitstation<br />

♦ Zeltplatz mit Lagerfeuerstelle<br />

Fam. Brock · Pillhausen 1 · 93339 Riedenburg<br />

Tel. 0 94 47 / 6 98 · Fax 92 01 91<br />

www.kastlhof.de<br />

viele Produktköniginnen aus Nah &<br />

Fern, eingeladen von der Spargelkönigin<br />

Katharina Maier. Auf vielen Spargelhöfen<br />

im Dorf und rund herum<br />

spielt Livemusik. Dazu ist kulinarisch<br />

einiges geboten. Der Markt beginnt<br />

mit einem Gottesdienst um 10:00 Uhr,<br />

Marktplatz ist das ganze Dorf mit dem<br />

Zentrum am Kirchplatz. Hier befindet<br />

sich der Biergarten der Ortsvereine<br />

mit kulinarischen Schmankerln und<br />

Livemusik.<br />

Mühlenantrieb<br />

Altmühltaler<br />

Mühlenmuseum<br />

Letzte Mühle im Altmühltal!<br />

Täglich 8 – 21 Uhr geöffnet, ganzjährig!<br />

Führung 10, 14, 16 Uhr u. Vereinbarung<br />

Hauptstraße 51· 92345 Dietfurt · Tel. 08464 209<br />

muehlenmuseum@web.de· altmuehltalermuehle.de<br />

Die Familien-Erlebnismühle<br />

Gasthof-Pension Johann Schmid<br />

Sandstr. 22 | 93339 Riedenburg-Meihern | Tel. 09442 1631<br />

schmid.meihern@t-online.de | www.gasthof-pension-schmid.de<br />

* Gut bürgerliches Restaurant mit kulinarischen Schmankerl * Fisch aus heimischen Gewässern, Wildgerichte der Region<br />

* Zünftige Brotzeiten und leichte Gerichte * gemütlicher Biergarten unter Lindenbäumen<br />

Elvis Presley<br />

Manöver Bayern<br />

Bildergalerie<br />

BIldergalerie<br />

* Biere örtlicher Brauereien und erlesenen Weinen * Freiluftkultur mit herrlichem Blick über das Altmühltal<br />

36 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch 37


Dieses Problem kennen immer mehr<br />

kleine Gemeinden: der Metzger oder<br />

kleine Lebensmittelhändler am Ort<br />

schließt und die nächste Einkaufsmöglichkeit<br />

ist nur noch per Auto<br />

erreichbar. Auch in Ensdorf im Landkreis<br />

Amberg-Sulzbach, einem Ort<br />

mit rund 2.300 Einwohnern ist es so<br />

gekommen. Ende 2018 schlossen<br />

der letzte Metzger und kurz darauf<br />

auch der Bäcker im Ort. Für den Lebensmitteleinkauf<br />

müssen die Ensdorfer<br />

zumindest ins drei Kilometer<br />

entfernte Rieden, zu Fuß mit vollen<br />

Taschen fast unmöglich. So war die<br />

Idee geboren einen Dorfladen zu<br />

gründen, um den täglichen Bedarf<br />

an Nahrungsmitteln abzudecken.<br />

Karin und Rolf Peuker führen seit<br />

2011 bereits den Laden „Liköre und<br />

Mehr“ und ergänzten Ihr Sortiment<br />

kurzerhand um Lebensmittel für den<br />

täglichen Bedarf. Und so wurde aus<br />

„Liköre und Mehr“ ab Januar 2019<br />

der Dorfladen „Zum Kellner“. Viele<br />

Produkte, wie zum Beispiel Marmeladen,<br />

Liköre oder Chutney’s, die im<br />

Dorfladen Zum Kellner<br />

Laden verkauft werden, produzieren<br />

die Peukers selbst. Die Zutaten, die<br />

zur Herstellung verwendet werden,<br />

kommen zum größten Teil aus dem<br />

eigenen Garten. Alle Produkte sind<br />

selbstverständlich ohne Konservierungsstoffe<br />

oder Geschmacksverstärker.<br />

Brot, Wurst, Fleischwaren, Eier<br />

und Milchprodukte gibt es jetzt in<br />

den Regalen und auch diese Produkte<br />

sind meist aus nächster Nähe und<br />

zumeist aus biologischer Erzeugung.<br />

Neben der Versorgung mit Lebensmitteln<br />

bieten die Peukers in ihrem<br />

Dorfladen auch jeden Tag wechselnde<br />

warme Gerichte an. In Zukunft<br />

möchten die Dorfladenbesitzer ihren<br />

Mittagstisch jedoch größer machen,<br />

denn das Haus „Zum Kellner“ bietet<br />

viel Platz für eine Gastwirtschaft mit<br />

Zimmern, die bald dort entstehen<br />

soll. So trägt nicht nur ein neu geschaffener<br />

Dorfladen, sondern bald<br />

auch eine neue Gastwirtschaft zur<br />

Belebung des Ortes bei.<br />

– INFOS –<br />

Dorfladen Zum Kellner,<br />

Hauptstraße 22, 92266 Ensdorf<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo: 6:30 – 13:00 Uhr,<br />

Di – Fr: 6:30 – 13:00 Uhr<br />

u. 15:00 – 18:00 Uhr,<br />

Sa: 6:30 – 12:00 Uhr<br />

www.zum-kellner.de<br />

Freuen Sie<br />

sich auf Fisch<br />

Vom 21. März bis 12. April 2020<br />

kommen alle Fischgourmets wieder<br />

auf ihre Kosten. Genießen<br />

Sie klassische Fischgerichte oder<br />

außergewöhnliche Kreationen,<br />

die bei aller Unterschiedlichkeit<br />

eines gemeinsam haben: Alle<br />

Wirte achten darauf, dass für die<br />

Speisen nach Möglichkeit vor<br />

allem regionale Produkte verarbeitet<br />

und angeboten werden.<br />

Die Fastenzeit wird gemeinhin<br />

auch als Fischzeit betrachtet. Die<br />

Schlemmerwirte aus dem Raum<br />

Sulzbach-Rosenberg nutzen die<br />

Zeit vor Ostern seit Jahren, um<br />

Gourmets neben klassischen Gerichten<br />

außergewöhnliche Kompositionen<br />

auftischen zu können.<br />

Folgende zehn Gastronomen nehmen daran teil:<br />

- Landhotel Weißes Roß in Illschwang /<br />

www.weisses-ross.de<br />

- Ristorante-Pizzeria Imperatore in Sulzbach-Rosenberg /<br />

www.ristorante-imperatore.de<br />

- Brauerei-Gasthof-Flair-Hotel Sperberbräu in<br />

Sulzbach-Rosenberg /<br />

www.sperberbraeu.de<br />

- Hotel-Gasthof-Cafe zur Post in Königstein /<br />

www.gasthof-cafe-post.de<br />

- Hotel-Gasthof zum Wulfen in Sulzbach-Rosenberg /<br />

www.gasthof-wulfen.de<br />

- Hotel-Gasthof „Zum Bartl“ in Sulzbach-Rosenberg /<br />

www.zum-bartl.de<br />

- Landhotel Neukirchner Hof in Neukirchen /<br />

www.neukirchner-hof.de<br />

- Gasthaus Laurer in Birgland /<br />

www.gasthaus-laurer.com<br />

- Gasthaus „Zum Ritter“ in Birgland /<br />

www.ritter-eckeltshof.de<br />

- Landhotel Sternwirt in Weigendorf-Högen /<br />

www.landhotel-sternwirt.de<br />

- Hotel-Gasthof <strong>Bayerischer</strong> Hof in Sulzbach-Rosenberg /<br />

www.bayerischerhof-su-ro.de<br />

– INFOS –<br />

www.schlemmerwirte-suro.de<br />

Auch im Regental finden wie jedes Jahr die<br />

Fischwochen statt. Vom 13. März bis 5. April 2020<br />

können Sie in folgenden Wirtschaften spezielle<br />

Fischangebote genießen:<br />

- Landgasthof Lautenschlager in Karlstein /<br />

www.landgasthof-lautenschlager.de<br />

- Restaurant am Schloßberg in Regenstauf /<br />

www.schlossberg-regenstauf.com<br />

- Restaurant Eichmühle in Regenstauf /<br />

www.eichmuehle.de<br />

- Restaurant Valentinsbad in Regenstauf /<br />

www.valentinsbad.de<br />

- Funkes alte Hofmark in Steinsberg /<br />

www.funkes-alte-hofmark.de<br />

38 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch 39


Dass das Amberg-Sulzbacher Land<br />

weit mehr als Käse und Fleisch zu<br />

bieten hat, wurde beim 2. Spezialitäten-Wettbewerb<br />

der Metropolregion<br />

Nürnberg deutlich:<br />

Neun Gewinner mit den unterschiedlichsten<br />

Produkten wurden als<br />

„Original“ ausgezeichnet, da sie ihre<br />

regionalen Spezialitäten unter Wahrung<br />

von hohen Qualitätskriterien<br />

herstellen. Dazu zählen z.B., dass die<br />

Grund- und Rohstoffe, soweit möglich,<br />

aus der Region stammen und die<br />

Produkte auch überwiegend in der<br />

Metropolregion Nürnberg hergestellt<br />

werden. Die Spezialitäten verwöhnen<br />

dabei nicht nur den Gaumen,<br />

sondern tragen gleichzeitig auch zu<br />

Genuss zum Erleben!<br />

einer wunderbaren Kulturlandschaft<br />

bei. So werden die Edelbrände von<br />

Günter Preuß in der Schnapsbrennerei<br />

Elbart/Freihung ausschließlich<br />

aus heimischen und zudem alten<br />

Obstsorten hergestellt. Die <strong>Jura</strong>distl-<br />

Produkte Lamm, Rind und Streuobst<br />

stehen dem in nichts nach. Wenn die<br />

Schäfer im Einklang mit der Natur mit<br />

ihren Schafen die regionstypischen<br />

Trockenrasen des Oberpfälzer <strong>Jura</strong><br />

beweiden, zeugt das neben einer hohen<br />

Qualität auch von der Erhaltung<br />

der wunderbaren Kulturregion. Die<br />

Stoapfälzer Sauhammelwurst vom<br />

Naturlandhof Lautenschlager vereint<br />

den „Hammel“ mit dem „Schwein“:<br />

So ergibt sich eine besonders köstliche<br />

Mischung, die zugleich auch die<br />

Kulturlandschaft erhält: Denn auch<br />

die Hammel werden auf den Wiesen<br />

rund um Ensdorf beweidet. Bienen<br />

sind besonders wertvoll bei der Erhaltung<br />

der Pflanzenvielfalt auf unseren<br />

heimischen Feldern. Das Kloster Ensdorf<br />

nutzt dabei die verschiedenen<br />

Honigsorten, um sie getrennt in die<br />

Gläser einzufüllen – ein schönes Bild<br />

und ein noch besserer Geschmack!<br />

Wenn im Gasthof Schlossbräu Lintach<br />

die Karpfenzeit (September-April) beginnt,<br />

stammen diese aus der eigenen<br />

Schlachtung. Dass die Amberg-Sulzbacher<br />

auch „Käse“ können, zeigen<br />

die zwei Gewinner vom Biohof Pöllinger<br />

mit dem Heumilchkäse sowie der<br />

Biokäserei Wohlfahrt mit ihrem Biokäse<br />

aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch.<br />

Die Freunde des traditionellen kommen<br />

bei der Bäckerei Wenkmann aus<br />

Hohenkemnath/Ursensollen mit den<br />

Allerheiligenspitzln auf ihre Kosten.<br />

Der süße Hefezopf war traditionell ein<br />

Geschenk des Tauf- oder Firmpaten<br />

an sein Patenkind. Aus schlachtwarmem<br />

Fleisch stellt nach altem Rezept<br />

die Metzgerei „Zum Alten Fritz“ ihre<br />

Gutschwein-Dosen her.<br />

Wollen auch Sie den regionalen Genuss<br />

erleben? Dann besuchen Sie die<br />

Gewinner mit ihren hochwertigen<br />

Produkten. Schließlich sind alle ein<br />

„Original“!<br />

Die Gewinner- und Kontaktdaten:<br />

ENSDORFER ZWIEFACHER<br />

Kloster Ensdorf, Hauptstraße 9, 92266 Ensdorf,<br />

www.kloster-ensdorf.de<br />

STOAPFÄLZER SAUHAMMELWURST, JURADISTL-LAMM<br />

Naturlandhof Lautenschlager, Hauptstraße 24,<br />

92266 Ensdorf, lautenschlager55@web.de<br />

BIO-HEUMILCHKÄSE<br />

Familie Pöllinger, Höfling 1, 92262 Birgland,<br />

biohof.poellinger@web.de<br />

ALLERHEILIGENSPITZL<br />

Bäckerei Wenkmann, Schmiedgasse 1,<br />

92289 Hohenkemnath, www.baeckerei-wenkmann.de<br />

OBST-EDELBRÄNDE<br />

Schnapsbrennerei Elbart, Im Dorf 15, 92271 Freihung,<br />

www.schnapsbrennerei-elbart.de<br />

OBERPFÄLZER KARPFEN, JURADISTL-LAMM<br />

Gasthof Schlossbräu Lintach, Amberger Straße 16,<br />

92272 Freudenberg-Lintach, www.rehaber.de<br />

JURADISTL-LAMM<br />

Landschaftspflegeverband, Amberg-Sulzbach e.V.<br />

und Neumarkt e.V., www.juradistl.de<br />

GUTSCHWEIN-WURSTDOSEN<br />

Metzgerei/Gasthof „Zum Alten Fritz“, Hauptstraße 39-41,<br />

91249 Weigendorf-Haunritz, www.alter-fritz-haunritz.de<br />

BIOKÄSE AUS KUH-, SCHAF UND ZIEGENMILCH<br />

Biokäserei Wohlfahrt, Weißenberg 1, 92265 Edelsfeld,<br />

www.biokaeserei-wohlfart.de<br />

Erleben Sie faszinierende Geschichte<br />

auf Burg Prunn, in der Befreiungshalle Kelheim und in der Walhalla!<br />

Burg Prunn im Altmühltal<br />

93339 Riedenburg<br />

Tel. 09442 3323<br />

Öffnungszeiten<br />

April–Oktober: 9–18 Uhr<br />

November–März: 10 –16 Uhr<br />

Im Winter montags geschlossen<br />

www.burg-prunn.de<br />

Befreiungshalle Kelheim<br />

Befreiungshallestraße 3 · 93309 Kelheim<br />

Tel. 09441 68207-0<br />

Öffnungszeiten<br />

April–Oktober: 9 –18 Uhr<br />

November–März: 10 –16 Uhr<br />

täglich geöffnet<br />

Walhalla<br />

Walhallastraße 48 · 93093 Donaustauf<br />

Tel. 09403 961680<br />

Öffnungszeiten<br />

April–Oktober: 9 –18 Uhr<br />

November–März: 10–12 Uhr und<br />

13–16 Uhr<br />

www.schloesser.bayern.de<br />

40 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kulinarisch 41


Heimatliebe:<br />

der neue Bildband<br />

rund um Kelheim<br />

Im Landkreis Kelheim erschien im September<br />

2019 ein neuer Bildband mit fantastischen<br />

Luftaufnahmen. Diese kleine<br />

BILDERBUCH-Reise rund um Kelheim führt<br />

den Betrachter auf 128 Seiten sowohl zu<br />

abgelegenen, idyllischen Ortschaften als<br />

auch zu pulsierenden Städten, stets eingebettet<br />

in die abwechslungsreichen Landschaften des<br />

Donau- und Altmühltals. Fotograf Rainer Schneck, der sich<br />

selbst als „mit Leib und Seele Kelheimer“ bezeichnet, ist seit<br />

über zehn Jahren als Fotograf tätig. Mit seinem ersten Fotoapparat,<br />

einer kleinen Sofortbildkamera, machte Rainer<br />

Schneck bereits im Alter von 8 Jahren seine ersten fotografischen<br />

Schritte. 2005 entdeckte er seine Begeisterung<br />

für Luftbilder, die er mit Hilfe eines Motorseglers aus einer<br />

Höhe von ca. 400 Metern aufnimmt. Absolutes Lieblingsmotiv<br />

von Rainer Schneck ist die Befreiungshalle auf dem<br />

Michelsberg über Kelheim. Diese hat er auf unzähligen Bildern<br />

in den unterschiedlichsten Stimmungen fotografisch<br />

festgehalten. Zu seiner ganz großen fotografischen Leidenschaft<br />

zählen aber auch Naturaufnahmen, die für ihn Herausforderung<br />

und Faszination gleichermaßen bedeuten.<br />

Mit großer Sensibilität und Intuition für Farben und Stimmungen<br />

lässt er den Betrachter an Momentaufnahmen<br />

der Natur teilhaben, ohne deren empfindliches Gleichgewicht<br />

zu stören. Rainer Schneck liebt es sich in der Natur<br />

aufzuhalten und ist oft mit 20 kg Fotoausrüstung ausgestattet,<br />

um für jedes Motiv gerüstet zu sein. Zu einigen der<br />

schönsten „Fleckerl“ im Donau-und Altmühltal zog es den<br />

Fotograf über mehrere Jahre hin immer wieder, immer mit<br />

dem Versuch den richtigen Augenblick einzufangen. Nicht<br />

immer war das Wetter wie erhofft, aber gerade das macht<br />

die Landschafts- und Tierfotografie so spannend und<br />

wertvoll für Rainer Schneck. Man ist gezwungen sich den<br />

Gegebenheiten anzupassen, sich darauf einzulassen und<br />

dementsprechend zu handeln. Die Luftbildfotografie bietet<br />

die Möglichkeit noch mehr von dieser faszinierenden<br />

Landschaft in ein Bild zu bannen.<br />

– INFOS –<br />

Unterwegs im romantischen Donau- und Altmühltal,<br />

Rainer Schneck, Verlag Schnell & Steiner<br />

19,95 Euro UVP, In jedem Buchhandel und online erhältlich<br />

Neue Fotografien aus der Vogelperspektive –<br />

Ein Bildband über den Landkreis Amberg-Sulzbach<br />

Fast 50 Jahre ist er nun alt, der Landkreis Amberg-Sulzbach<br />

mit seinen 27 Gemeinden und seinen gut 100.000 Einwohnern.<br />

Er reicht von Auerbach bis nach Schmidmühlen, vom<br />

Birgland bis Schnaittenbach. Die Mitte des Landkreises<br />

präsentiert die freie Kreisstadt Amberg. Diese Spannbreite<br />

umfasst die unterschiedlichsten Landschaften, mit den<br />

<strong>Jura</strong>-Gemeinden im Westen, den Vilstal-Gemeinden in der<br />

Mitte sowie den Kaolinstädten im Osten. Die meisten Siedlungen<br />

blicken auf tausende Jahre Geschichte zurück. Der<br />

vorliegende Luftbildband hat also viel zu tun, um mit seinen<br />

emotionalen Aufnahmen einen aussagekräftigen Bogen<br />

über all die einmaligen Landschaften zu spannen. Der<br />

Fotograf und Autor Franz X. Bogner ist Ordinarius des Lehrstuhls<br />

Didaktik der Biologie an der Universität Bayreuth.<br />

Sein Grundlagen-Forschungsgebiet ist<br />

Science Communication und die Umweltbildung.<br />

Im Zuge seiner Öffentlichkeitsarbeit<br />

porträtiert er seit 20 Jahren unter der<br />

Kultur- & Natur-Dachmarke in bislang gut<br />

50 Luftbildbänden Flüsse und Regionen.<br />

Das Mittel seiner Wahl ist die emotionale<br />

Luftbildfotografie, um Mitmenschen für die<br />

Schönheit der Natur zu sensibilisieren und<br />

zum Engagement im Natur- und Umweltschutz<br />

zu überzeugen.<br />

– INFOS –<br />

Stadt und Landkreis Amberg und Sulzbach<br />

aus der Luft, Franz X. Bogner<br />

Buch- und Kunstverlag Oberpfalz<br />

29,90 Euro UVP<br />

Tiergarten Straubing<br />

Am Tiergarten 3<br />

94315 Straubing<br />

Tel.: 09421/94472 222<br />

Exotische und einheimische<br />

Tiere in 200 Arten<br />

Mit Abenteuerspielplatz<br />

und Streichelzoo für kleine<br />

Besucher!<br />

Kunst ohne Filter –<br />

Kunst zum Anfassen<br />

in Neumarkt<br />

In Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband<br />

Neumarkt e.V. und mit Unterstützung<br />

durch die Stadt Neumarkt i.d.OPf. haben die<br />

Kunsterzieherinnen und Künstlerinnen Melanie<br />

Köhler und Nicola Thumann ein besonders<br />

spannendes Kunstprojekt in der Stadt<br />

Neumarkt ins Leben gerufen. Ein ausgedienter<br />

Zigarettenautomat ist nun Plattform<br />

für Kunst im kleinen Format. Für nur fünf<br />

Euro kann sich jeder ein Originalkunstwerk<br />

in Größe einer Zigarettenschachtel ziehen<br />

– ideal für Kunstinteressierte und auch als<br />

niveauvolles Mitbringsel! Direkt am Rathaus,<br />

unmittelbar neben der Touristinfo findet<br />

man den Automaten „Kunst ohne Filter“ –<br />

Kunst aus der Region und darüber hinaus.<br />

Zehn unterschiedliche Künstler präsentieren<br />

ihre Werke im halbjährlichen Wechsel,<br />

wobei es jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit<br />

zusätzlich eine Weihnachtsedition gibt.<br />

Neben etablierten Künstlern werden zudem<br />

talentierte Schüler des Ostendorfer Gymnasiums<br />

und der Mittelschule West in dieses<br />

sympathische, schulartenüberspannende<br />

Projekt mit eingebunden. „Kunst ohne Filter“<br />

entpuppt sich als vielbeachtete Kunstaktion,<br />

seit Beginn wurden weit über 2000 Schachteln<br />

gezogen. Aus Sicht des Tourismusverbandes<br />

Neumarkt wird durch den Kunstautomaten<br />

auch ein Beitrag zur Belebung der<br />

Altstadt geleistet. Bis Juni finden Sie im Automaten<br />

unter anderem Imke Kämpf, Susanne<br />

Samsaß, Luisa Samfaß, Mittelschule West,<br />

Melanie Köhler, Tina Naubert, Hannes Mühlenbruch,<br />

Ingrid Schlierf und Ann Meier. Die<br />

Vernissage zu den aktuellen Künstlern findet<br />

am Samstag den 9. Mai statt.<br />

Ganzjährig durchgehend geöffnet<br />

Direkt an der B8<br />

Kostenlose Parkplätze<br />

Barrierefreie Wegeführung<br />

Hunde an der Leine erlaubt<br />

– INFOS –<br />

www.kunstohnefilter.de<br />

www.tiergarten-straubing.de<br />

42 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kultur <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kultur 43


dbs - des BRASSd scho!<br />

Musik die ansteckt!<br />

Techtelmechtel im Zwergenhaus – so heißt das neue Programm<br />

der siebenköpfigen Blechbläsertruppe „des BRASSd<br />

scho!“. Die Formation besteht aus Musikern ganz Nordbayerns<br />

und hat sich Anfang 2018 durch ein Casting zusammengefunden.<br />

Ihr großes Ziel ist ein Auftritt bei dem österreichischen<br />

Kultfestival „Woodstock der Blasmusik“. Am<br />

25. April 2020 spielt die Gruppe ihr aktuelles Programm in<br />

der Kulturhalle des Bergbaumuseums Maffeischächte. Das<br />

Erfolgsrezept für den unterhaltsamen Abend besteht aus<br />

einer geballten Ladung Brass, gemixt mit Stimmungs-, Popund<br />

Blasmusik, abgerundet durch eine Prise Humor und<br />

jede Menge Begeisterung an der Musik. Es spielen Markus<br />

Metz, Christian Mörtel und Hanna Roth an der Trompete, Julian<br />

Bickel und Anna Mörtel die Posaune, Manuel Vildosola<br />

die Tuba und Martin Wiesinger am Schlagzeug. Schon bei<br />

der Premiere von „Techtelmechtel im Zwergenhaus“ im Laufer<br />

Kulturzentrum begeisterte die junge, spritzige Formation<br />

die Besucher. Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen<br />

Abend mit überraschenden Einlagen und stellen Sie sich<br />

darauf ein, dass Sie Ihre Vorstellung von „Blasmusik“ danach<br />

gründlich überdenken müssen.<br />

– INFOS –<br />

Der musikalische Abend in der beheizten Kulturhalle auf<br />

Maffei beginnt am 25. April 2020 um 19:30 Uhr,<br />

Einlass ab 18:30 Uhr. Eintritt im Vorverkauf 12 Euro<br />

zuzgl. VVK-Gebühr, Abendkasse 15 Euro.<br />

Karten gibt es unter www.okticket.de sowie bei<br />

Schreibwaren Kleefeldt in Auerbach.<br />

Bayerisches Kabarett im Zehentstadel<br />

Geschichten aus dem Alltag, der oft amüsanter ist als er auf den ersten<br />

Blick erscheint – mit bayerischer Lässigkeit und positiver Energie vorgetragene<br />

Texte zum Lachen und Nachdenken bringt Markus Langer am<br />

28. März im Zehentstadel in Beratzhausen auf die Bühne. „Spaßvogel(n)“<br />

ist ein bayerischer Abend in Mundart, aber ohne Lederhose, dafür jedoch<br />

mit viel Münchener Charme, der durchaus auch mal deftig-derb werden<br />

kann. Seine Kunstfigur Sepp Bumsinger und die dazugehörigen Videos<br />

sind schon jetzt weit über Deutschlands Grenzen hinaus Kult. Er ist der<br />

Geheimtipp unter den bayerischen Kabarettisten.<br />

– INFOS –<br />

Zehentstadel Beratzhausen, Paracelsusstrasse 29, 93176 Beratzhausen<br />

Einlass: 19:15 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr<br />

Tickets erhältlich bei okticket.de oder im Kaufhaus Fechter<br />

Historischer Rundgang<br />

Anlässlich des Internationalen Museumstages findet am Sonntag den 17. Mai<br />

in Vilseck eine Stadtführung mit Gästeführer Norbert Piehl statt. Im historischen<br />

Stadtkern kann man eine Vielzahl alter Gebäude entdecken, die einen<br />

Eindruck von der 800-jährigen Geschichte der Stadt Vilseck vermitteln. Bamberger<br />

Bischöfe, Burgherren, berühmte Persönlichkeiten, Handwerker und<br />

Bürger haben interessante Spuren zurückgelassen. Die Führung findet von<br />

14:00 Uhr bis 15:30 Uhr bei jedem Wetter statt und kostet 4 Euro pro Person.<br />

Treffpunkt ist die Burg Dagestein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Danach<br />

lohnt sich ein Besuch im „Ersten Deutschen Türmermuseum“ am Marktplatz<br />

23. Es ist von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und der Eintritt ist am Internationalen<br />

Museumstag kostenlos.<br />

SPASS-<br />

BREMSE?<br />

Nicht bei uns!<br />

FAMILIENABENTEUER IM<br />

BAYERISCHEN WALD<br />

Flitzen Sie mit dem HÖLLENCOASTER auf 1.400 m<br />

durch den Bayerischen Wald. Geniessen Sie ein<br />

atemberaubendes Panorama auf 13 m Höhe mit<br />

dem MAIBAUM FLIEGER. ELCHREITBAHN und<br />

TRAKTORBAHN sorgen für den ultimativen Spaß<br />

für die kleinen Besucher. Und am SPIELPLATZ und<br />

WASSERSPIELPLATZ gibt‘s spannende Möglichkeiten<br />

zum Spielen und Toben. Und anschließend<br />

geht‘s ins PARADIES, unser uriges Wirtshaus<br />

mit gemütlichem Biergarten. Hier verwöhnen wir<br />

Sie mit kulinarischen Leckerbissen.<br />

Familienfreizeit EDELWIES<br />

Diessenbach 1 · 94362 Neukirchen<br />

Tel 09961 6105 · www.edelwies.eu<br />

TAGESTICKET<br />

nur € 12. 90 p.P.<br />

44 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kultur <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kultur 45


Die Kalligraphie der Natur:<br />

Von der abstrakten Vision bis zum Fotoprojekt in Sibirien<br />

Wellnessurlaub auf vier Rädern in Bad Gögging<br />

Vom Wohnmobil in die Therme oder nachhaltiges Campen an der Abens<br />

Bei uns dahoam<br />

Urlaub auf dem Bauernhof und Landhof<br />

im schönen Bayerischen Wald<br />

Natürlich span n en d<br />

un d so richtig erh olsam!<br />

www.bauernhofurlaub-bayerischerwald.de<br />

Auf dem Grönländischen Inlandeis<br />

fand Stephan Fürnrohr die<br />

Inspiration zu einem Fotokunst-<br />

Projekt, für dessen Realisierung<br />

ihm jedoch zunächst nichts<br />

weniger als die Motive fehlten<br />

– und das Wissen, wo diese zu<br />

finden wären. Er studierte in der<br />

Folge fieberhaft Landkarten aus<br />

aller Welt sowie die dazu passenden<br />

Luft- und Satellitenbilder<br />

– und reiste schließlich zweimal<br />

in den Russischen Teil des Altai-<br />

Gebirges, um dort nach den zu<br />

seiner visuellen Idee passenden<br />

Motiven zu suchen. Die Fotos<br />

präsentiert das Kultureck Kallmünz<br />

e.V. im Rahmen einer Ausstellung.<br />

Die Motive sind vom 24.<br />

April bis 17. Mai jeweils Samstag<br />

und Sonntag sowie an Feiertagen<br />

von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr<br />

im Alten Rathaus in Kallmünz zu<br />

sehen.<br />

Urlaub auf dem<br />

Bauernhof<br />

Verein Urlaub auf dem Bauernhof <strong>Bayerischer</strong> Wald e. V.<br />

Probsteigasse 8 94269 Rinchnach Tel. +49 9921 1003 Fax +49 9921 8757 info@bauernhofurlaub-bayerischerwald.de<br />

nachhaltig wirtschaftender Betrieb im Bayerischen Wald<br />

Vom Wohnmobil in<br />

die Therme, das hat<br />

was! Zum 100-jährigen<br />

Jubiläum des<br />

Heilbades im letzten<br />

Jahr hat die Limes-<br />

Therme in Bad Gögging<br />

den Stellplatz<br />

für Wohnmobile<br />

vergrößert. Auf dem<br />

neu gestalteten Parkplatz<br />

an der Limes-<br />

Therme finden jetzt<br />

43 Wohnmobile mit<br />

bis zu sieben Metern<br />

Länge Platz. Die Stellplätze<br />

sind ganzjährig<br />

täglich 24 Stunden<br />

geöffnet und bieten<br />

komfortable Ver- und<br />

Entsorgungseinrichtungen,<br />

WLAN und<br />

sanitäre Anlagen in<br />

der Limes-Therme.<br />

Für Wellness-Freunde gibt es einen<br />

speziellen Tagestarif für 20,80 Euro<br />

pro Person inklusive Stellplatz und<br />

Eintritt in das Erholungsbad der<br />

Limes-Therme mit Römer-Sauna,<br />

TerraVitalis und 16 Innen – und Außenbecken.<br />

Der Stellplatz ohne Zugang<br />

zur Therme kostet 12 Euro, ab<br />

der sechsten Nacht neun Euro. Der<br />

Kurbeitrag liegt pro Person bei 2,10<br />

Euro/Tag. Für Mobilität rund um Bad<br />

Gögging sorgt dann das e-altmühltal-Auto,<br />

eine umweltfreundliche<br />

Alternative zum Ausflug mit dem<br />

Wohnmobil. Von Bad Gögging bis<br />

Gunzenhausen oder Beilngries gibt<br />

es zehn Start- und Rückgabezonen<br />

mit Ladesäulen für das Elektro-Auto.<br />

Die Fahrzeuge sind bis zu 24 Stunden<br />

im Voraus am jeweiligen Standort<br />

buchbar und können an jedem<br />

anderen e-altmuehltal Standort abgestellt<br />

werden. Alle Infos finden Sie<br />

unter e-altmuehltal.de.<br />

Wer mit Wohnwagen oder Zelt anreist,<br />

findet auf dem idyllischen Campingplatz<br />

Felbermühle 70 Stellplätze,<br />

die vom Flüsschen Abens und<br />

einem Naturschutzgebiet umgeben<br />

sind. Nachhaltigkeit spielt in der ehemaligen<br />

Walk- und Mahlmühle eine<br />

wichtige Rolle: Die Wasserkraft der<br />

Abens liefert seit 1970 die Stromversorgung<br />

für den kompletten Campingplatz.<br />

Das warme Wasser für die<br />

sanitären Anlagen wird durch eine<br />

Solaranlage gewonnen. Und auch<br />

die Grünbereiche werden mit Grundwasser<br />

bewässert. Der grüne Campingplatz<br />

ist der ideale Ausgangspunkt<br />

für Ausflüge, Wander- und<br />

Radtouren. Direkt am Platz führt der<br />

Donau-Radweg vorbei. Das Kurzentrum<br />

von Bad Gögging mit der Limes-<br />

Therme ist bequem mit dem Fahrrad<br />

und auch zu Fuß in 1,5 Kilometern<br />

erreichbar.<br />

46 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Kultur<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 47


Der <strong>Jura</strong>steig: Wandern im Herzen Bayerns<br />

Durch Buchenwald<br />

und Kiefernheide zur<br />

Klosterburg Kastl<br />

Etappe 7: Hohenburg – Kastl<br />

Länge: 16,4 km<br />

Zeit: 4,5 Std.<br />

Startort: Hohenburg, Kirche an der<br />

Abzweigung Mendorferbucherstraße<br />

- Am Kalvarienberg<br />

Zielort: Kastl, Parkplatz an der B299<br />

Summe Steigungen: 333 Meter<br />

Summe Gefälle: 289 Meter<br />

Von Hohenburg mit seinem sehenswerten<br />

Marktplatz geht es sogleich<br />

wieder hinauf auf die <strong>Jura</strong>hochfläche.<br />

Kurz vor Allersburg bietet sich ein<br />

grandioser Ausblick auf die Ruine Hohenburg,<br />

die jenseits der Lauterach<br />

auf dem Schlossberg thront. Allersburg<br />

selbst beeindruckt durch seine<br />

malerische, mauerumwehrte Kirche<br />

St. Michael aus dem neunten Jahrhundert.<br />

Unweit Allerburgs, auf Höhe<br />

des Waldrandes, lädt ein gemütlicher<br />

Rastplatz zu einer Verschnaufpause<br />

ein. Weiter durch orchideenreiche<br />

Auf 237 Kilometer in 13 Etappen zieht<br />

sich der Qualitätswanderweg <strong>Jura</strong>steig<br />

durch die bayerische Mittelgebirgslandschaft<br />

in Mitten Bayerns. Zwischen<br />

den Flüssen Donau, Altmühl, Weisser<br />

und Schwarzer Laber, Lauterach, Naab<br />

und Vils geht es auf überwiegend naturbelassenen<br />

Wegen durch die vielfältige<br />

Landschaft des Bayerischen<br />

<strong>Jura</strong>. Der <strong>Jura</strong>steig führt vorbei an den<br />

typischen Kalkmagerrasen und Wacholderheiden,<br />

durch Naturschutzgebiete<br />

wie die Weltenburger Enge und<br />

an beeindruckenden Felsformationen.<br />

Im Schatten altehrwürdiger Klöster<br />

und Schlösser finden sich zahlreiche<br />

Einkehrmöglichkeiten und eine<br />

lückenlose Beschilderung runden das<br />

Wandererlebnis ab. Neben der Hauptroute<br />

führen 18 Schlaufenwege durch<br />

weitere wunderbare Landschaften des<br />

Kiefernwälder, immer wieder von<br />

herrlichen Waldwiesen unterbrochen,<br />

erreicht der Wanderer schließlich<br />

wieder die freie Flur. Nach der<br />

Durchquerung Flügelsbuchs, einer<br />

kleinen Ansiedlung auf der Hochfläche,<br />

erreicht man wieder die Niederungen<br />

der Lauterach und überquert<br />

diese ein letztes Mal. Der letzte Teilabschnitt<br />

dieser Etappe führt über den<br />

„Gipfel“ des Rechenfelses (549 mNN)<br />

auf schmalen Waldpfaden durch einen<br />

idyllischen Nadelmischwald. Auf<br />

Bayerischen <strong>Jura</strong>. Die als Rundwanderwege<br />

angelegten Routen eignen sich<br />

besonders als Halb- oder Tagestouren.<br />

Die kostenlose Karte zum <strong>Jura</strong>steig<br />

kann über jurasteig.de bestellt werden.<br />

gut begehbaren Waldwegen geht es<br />

noch eine Zeitlang weiter durch den<br />

Wald, bis sich kurz vor Erreichen des<br />

Marktes Kastl plötzlich der Wald öffnet<br />

und den Blick auf die imposant<br />

über dem Markt thronende Klosterburg<br />

Kastl freigibt. Kurze Zeit später,<br />

am nördlichen Waldrand des Enzenberges<br />

entlang, führt der Weg bereits<br />

durch eine Siedlung nach Kastl<br />

hinunter, wo man am Parkplatz mit<br />

Blick auf die Klosterburg das Tagesziel<br />

erreicht.<br />

Frühlingswanderung auf dem<br />

Winzerweg der DonauPforten<br />

Kurzweiliger Rundwanderweg durch das Magerweiden-Biotop<br />

An sonnigen Frühlingstagen, die ersten warmen<br />

Sonnenstrahlen genießen: das geht besonders gut<br />

auf dem Winzerweg oberhalb Kelheims. Entlang der<br />

Hänge bieten sich herrliche Ausblicke auf Kelheim<br />

und die Donau. Der Winzerweg ist einer von vier<br />

Themenwege im Landkreis Kelheim. Gefördert vom<br />

LIFE+ Natur-Projekt DANUBIA sollen die „DonauPforten“<br />

dem Besucher in Form von Texten, Bildern, Videos<br />

und Hörbeiträgen (durch QR Codes) einzigartige<br />

Natur- und Kulturlandschaften entlang der Donau<br />

näherbringen.<br />

Zunächst geht´s von Kelheimwinzer aus die Winzerer<br />

Hänge hinauf in einen Buchenwald. Naturnahe<br />

Buchenwälder gelten als unersetzliches Naturerbe<br />

und wertvoller Naturschatz der Europäischen Union.<br />

Nach einer mäßigen Steigung vorbei an der Bayerischen<br />

Waldbauernschule erreicht man den Kalvarienberg.<br />

Dieser bietet einen herrlichen Aussichtspunkt<br />

mit Blick auf die Kelheimer Altstadt und die<br />

Befreiungshalle. Nach einer kleinen Verschnaufpause<br />

geht´s über den Kreuzweg den Goldberg hinunter.<br />

Dort verläuft der Wanderweg entlang von ehemaligen<br />

Steinbrüchen und Weinbergen vorbei an heutigen<br />

Magerweiden-Biotopen wieder zurück nach<br />

Kelheimwinzer. Der Rundweg ist etwa 6 Kilometer<br />

lang (ca. 2 Stunden Dauer) und von mittlerer Schwierigkeit,<br />

es sollte festes Schuhwerk getragen werden.<br />

– INFOS –<br />

Informationen rund um Ihren Ausflug erhalten Sie<br />

in der Tourist-Information der Stadt Kelheim,<br />

Ludwigsplatz 1, 93309 Kelheim,<br />

09441/701-234, tourismus@kelheim.de<br />

Ehem. Forsthaus – heute Berggasthof auf 1.019 m<br />

• ideale Ausgangslage für Kammwanderungen,<br />

am Goldsteig Prädikatswanderweg oder der Acht-Tausender-Runde<br />

• mit dem eigenen Auto erreichbar<br />

• zünftige Stimmung auf der Hütte mit wechselnden Events<br />

• urige Hüttenübernachtungen im 4-Bett und 6-Bett Zimmer<br />

nach vorheriger Anmeldung<br />

• Spaß für die kleinen auf unserem Hüttenspielplatz<br />

Hohlneicher & Mühlbauer GbR | Schareben 2 | 94256 Drachselsried | Tel. 09945 1037 | www.berghuette-schareben.de<br />

Geführte Wanderung auf dem <strong>Jura</strong>steig<br />

bei Kelheim<br />

Termin:<br />

Treffpunkt:<br />

Dauer:<br />

Wegbeschreibung:<br />

Preis: 4,00 €<br />

Keine Anmeldung erforderlich!<br />

Sonntag, 05.04.2020, 9:00 Uhr<br />

Parkplatz Kelheimwinzer/<br />

Kreisstr. 38, Kelheim<br />

ca. 2,5 h<br />

8 km Länge mit einer ca. 1 km langen<br />

Steigung von 100 Höhenmetern<br />

Der <strong>Jura</strong>steig zählt zu den<br />

schönsten Qualitäts-Wanderwegen<br />

im Altmühltal<br />

– gerade im Frühling laden<br />

farbenprächtige Leberblümchen<br />

und Küchenschellen,<br />

die den Wegesrand säumen,<br />

zum Staunen ein. Ehemalige<br />

Weinberge, stillgelegte Steinbrüche<br />

und Wacholderheiden<br />

warten darauf erkundet<br />

zu werden. Erfahren Sie vom<br />

Landschafts- und Naturparkführer<br />

Thomas Dorsch wie<br />

das „Kelheimer Tal“ entstand<br />

und wofür die sogenannten<br />

„Kelheimer Plattl“ verwendet<br />

wurden.<br />

48 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 49


Klettern im Hirschbachtal<br />

Der 1928 als Wander- und Klettersteig<br />

errichtete Norissteig gehört zu den<br />

bekanntesten Touren im Hirschwald.<br />

Er beginnt in Fischbrunn und endet<br />

in Mittelhirschbach und führt in seinem<br />

Verlauf durch die zahlreichen<br />

Felsgruppen im Hirschbachtal. Die<br />

Strecke beträgt etwa 6 km und kann<br />

gewandert (die Kletterstellen werden<br />

hier einfach umgangen) aber natürlich<br />

auch geklettert werden. Die Wanderung<br />

dauert circa 1,5 Stunden. Zum<br />

Klettern sind etwa 3,5 bis 4,5 Stunden<br />

einzuplanen, dabei durchklettert man<br />

u. a. die Amtsknechtshöhle und gelangt<br />

dann über das Noristörle (dem<br />

Wahrzeichen des Steiges) und dem<br />

Brettl zum Frankekamin. Diesen abkletternd<br />

erreicht man schließlich die<br />

40 m hohe Mittelbergwand. Der glatte<br />

Kamin und eine Steilstufe erfordern<br />

noch etwas Kraft, um dann den herrlichen<br />

Blick ins Tal zu genießen. Die Tour<br />

endet in Mittelhirschbach. Der Norissteig<br />

ist mit Stahlstiften und Drahtseilen<br />

versichert und übersteigt nie<br />

den Schwierigkeitsgrad 1. Dennoch<br />

sollte er nicht ungesichert begangen<br />

werden, da die Felsen durch die vielen<br />

Kletterer sehr glatt geworden sind<br />

und die Gefahr abzurutschen erhöht<br />

ist. Parkmöglichkeiten gibt es auf dem<br />

Wanderparkplatz beim Gasthof „Goldener<br />

Hirsch“ in Hirschbach.<br />

Urwald im Kleinen: der Max-Schultze-Steig<br />

gruppen und Trockenwaldpflanzen. Auch Bäume siedelten<br />

sich an und entwickelten sich mit den Jahren zu dem<br />

urwaldähnlichen Dickicht, das den Wanderer heute dort<br />

erwartet. Immer wieder öffnet sich das Dickicht und gibt<br />

auf schroffen Felsköpfen den Blick frei ins Donautal. Dort<br />

trifft man noch die ursprüngliche Vegetation an. Wer sich<br />

weit nach vorn wagt, der mag durchaus ein mulmiges<br />

Gefühl in der Magengrube bekommen, schließlich geht<br />

es hier rund 70 Meter schroff in die Tiefe. Verständlich,<br />

dass sich sowohl Kletterer als auch Mountainbiker von<br />

diesen Kulissen angezogen fühlen. Doch das Radfahren<br />

ist generell verboten auf dem Max-Schultze-Steig, und<br />

Fußgänger dürfen ausschließlich die angelegten und<br />

ausgeschilderten Wege benutzen. Das Klettern ist nur an<br />

einer einzigen Stelle erlaubt. Grund dafür ist die Gefahr<br />

der Bodenerosion. Durchs Unterholz führende Trails zerstören<br />

die Pflanzen, die ohnehin dünne Bodenauflage<br />

verliert dadurch ihren Halt und legt den darunter liegenden<br />

Kalkstein frei. Der sich malerisch immer dem Hang<br />

entlangschlängelnde Weg wird an einer Stelle gekreuzt<br />

von einem steilen Abstieg hinunter zum Donauradweg<br />

und zur Mattinger Straße. Auf der anderen Seite führt der<br />

Weg hinauf zur Kapelle am Dreibäumerlberg hinter dem<br />

Prüfeninger Schloss. Unmittelbar nach dieser Kreuzung<br />

zwingt ein Durchstieg durch die Felsen den Wanderer<br />

zu moderaten Kletterleistungen. Der Steig endet am<br />

Hoppefelsen, kann aber auch als Teil einer Rundwanderung<br />

vom Prüfeninger Schloss dem Max-Schultze-Steig<br />

folgend bis zur Römerschanze bei Unterirading (Walba)<br />

und über Pentling zurück, gewandert werden.<br />

Unberührte Natur direkt vor der Haustür, dass kennen vor<br />

allem Dorfbewohner, aber auch unweit der Regensburger<br />

Stadtgrenzen findet man ein solches Kleinod. Der Max-<br />

Schultze-Steig ist das dritte und westlichste Naturschutzgebiet<br />

der Stadt. Zusammen mit der Hochfläche auf dem<br />

Keilberg und dem Areal auf dem Brandlberg gehört er zum<br />

Flora-Fauna-Habitat „Trockenhänge bei Regensburg“. Er beginnt<br />

südlich der Sinzinger Eisenbahnbrücke und ist Teil des<br />

220 Kilometer langen Donau-Panoramaweg. Vom Parkplatz<br />

bei der Donaufähre geht es ein Stück auf einem Feldweg<br />

bergauf. Dann zweigt ein Wanderweg rechts ab und führt<br />

zwischen Feldern und Wiesen hindurch in Richtung Donau.<br />

Wer den Steig wandert, glaubt sich in einem kleinen Urwald;<br />

auch im Sommer dringt das Sonnenlicht nur spärlich<br />

durch die dichten Bäume. Nur an den aus dem Dickicht ragenden<br />

Felsnasen kann man sowohl die wärmenden Sonnenstrahlen<br />

als auch einen fantastischen Ausblick über das<br />

Donautal genießen. Aber dieses Kleinod besteht noch nicht<br />

immer in dieser Form. Denn der Mann, dem dieses Naturparadies<br />

zu verdanken ist, der Architekt und Fürstlich Thurn<br />

und Taxissche Oberbaurat Max Schultze, fand<br />

damals am gesamten Felsstreifen, der das Donauufer<br />

säumte, in erster Linie Weideland mit artenreichem<br />

Magerrasen vor – ähnlich dem Alpinen<br />

Steig bei Schönhofen. Um das Gelände vor<br />

dem Abbau von Kalkstein zu retten, erwarb der<br />

aktive Naturschützer 1906 elf Grundstücke für<br />

insgesamt 2534 Goldmark und schenkte 1912<br />

das Areal der Stadt mit der Auflage, „daß das<br />

fragliche Areal für alle Zeiten so bleiben soll, wie<br />

es jetzt ist, ein Stück unverfälschter Natur, daß es<br />

nie zu einer Parkanlage umgestaltet, sowie daß<br />

es nie verkauft oder bebaut werden dürfe!“ Die<br />

Stadt Regensburg verpflichtete sich damals im<br />

Gegenzug, das Gelände als Naturdenkmal im<br />

damaligen Zustand zu erhalten. Weil sie nicht<br />

länger landwirtschaftlich genutzt und beweidet<br />

wurden, wichen die ausgedehnten Trockenrasenflächen<br />

und die kahlen Hänge ersten Busch-<br />

Freizeitspaß pur erleben<br />

TOP<br />

ATTRAKTION<br />

Sommer-Tubingbahn<br />

Faszinierend die Welt unter Tage<br />

HISTORISCHES<br />

Die Bergwerksführungen finden bei jeder Witterung statt<br />

und sind auch mit Kinderwagen und Rollstuhl möglich.<br />

Eine warme Jacke wird empfohlen!<br />

50 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 51


52 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 53


Der <strong>Jura</strong>steig extrem –<br />

Der Junut 2020<br />

WaldWipfelWeg.de<br />

WaldWipfelWeg NaturErlebnisPfad Optische Phänomene Wald-Gaststube Haus am Kopf<br />

TÄGLICH ab 9 Uhr GANZJÄHRIG GEÖFFNET<br />

Seit nun 10 Jahren wird der <strong>Jura</strong>steig<br />

ein Wochenende lang zum Ziel hunderter<br />

Extremsportler. Beim JUNUT<br />

(<strong>Jura</strong>steig Nonstop Ultratrail) werden<br />

die 239 Kilometer des Rundwanderwegs<br />

laufend zurückgelegt! Die<br />

10. Auflage des JUNUT findet von<br />

Freitag, 03.04.2020 bis Sonntag,<br />

05.04.2020 statt. 125 Läuferinnen<br />

und Läufer müssen die Strecke vom<br />

Start- und Zielpunkt Dietfurt aus in<br />

53,5 Stunden schaffen, normalerweise<br />

wird der <strong>Jura</strong>steig in 13 Tagesetappen<br />

gewandert. Neben der kompletten<br />

Distanz gibt es auch die 170 Kilometer<br />

Strecke mit Ziel in Kastl. Und weil<br />

es den JUNUT in 2020 seit 10 Jahren<br />

gibt, werden zu diesem Jubiläum<br />

30 zusätzliche Startplätze für eine<br />

“Kurzdistanz” über 104 km mit Ziel in<br />

Pielenhofen angeboten. Um die Tauglichkeit<br />

der Läuferinnen und Läufer zu<br />

prüfen, müssen die Teilnehmer bereits<br />

absolvierte Ultra-Läufe nachweisen<br />

können. Der JUNUT hat sich seit<br />

2011 zu einem festen Bestandteil der<br />

Ultralaufszene mit echtem Kultstatus<br />

entwickelt. Das Organisations-Team<br />

um Margot und Gerhard Börner aus<br />

dem mittelfränkischen Schwabach<br />

macht dieses Extremsport-Event seit<br />

10 Jahren möglich. Die Läufer werden<br />

entlang der Strecke an zwölf Versorgungspunkten<br />

(VP) betreut. Diese<br />

Aufgabe übernehmen viele freiwillige<br />

Helfer aus der Familie und dem Umfeld<br />

der Organisatoren, aber auch der<br />

Teilnehmer. Sie können dabei auf die<br />

Unterstützung vieler örtlicher Vereine<br />

und Feuerwehren, von Gastronomen<br />

und von Kommunen am Weg zählen.<br />

Wer nach dem JUNUT wieder in<br />

Dietfurt ankommt, hat mehr als 5 ½<br />

Marathons am Stück hinter sich, hat<br />

7.500 Höhenmeter bergauf und bergab,<br />

auf schmalen Pfaden, über<br />

Stock und Stein, bei Tag und<br />

bei Nacht, bewältigt. Mehr Extremsport<br />

ist fast nicht möglich.<br />

– INFOS –<br />

www.junut.de<br />

ÖFFnungs<br />

zEItEn<br />

aktuell im Internet<br />

Rodelsaison 2020<br />

04.04. bis 08.11.<br />

Freizeit<br />

PARK<br />

Eintritt<br />

FREI<br />

sAnKt EnglmAR<br />

Im bayerIschen Wald<br />

EGIDI-BUCKEL<br />

SANKT ENGLMAR<br />

BAYERWALD<br />

RODEL<br />

FREIZEIT &<br />

nEu<br />

sommerrodeln.de<br />

Motorik- Wiese<br />

54 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit<br />

BAyERns<br />

<strong>Bayerischer</strong><br />

längstE AchtERBAhn:<br />

<strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 55


Etappe 5: Amberg – Regensburg (64 km): Klöster, Kirchen, Kunst<br />

Länge: 64 km<br />

Zeit: 4-5 Std.<br />

Barocke Klöster und prunkvolle Kirchen<br />

laden auf dieser Etappe zum Verweilen<br />

ein. Am Wegesrand liegen die Werke<br />

regionaler Künstler ebenso wie die<br />

weltberühmter Bildhauer und Maler<br />

aus Mittelalter und Moderne. Die beiden<br />

Flüsse Vils und Naab bieten mit ihren<br />

mal weiten, mal tief eingeschnittenen<br />

Tälern die grandiose Kulisse dafür.<br />

Startort: Amberg<br />

Zielort: Regensburg<br />

Fünf-Flüsse-<br />

Radweg<br />

In fünf Etappen an fünf Flüssen auf zwei Rädern!<br />

So geht es auf dem Fünf-Flüsse-Radweg,<br />

mit seinen gut 300 Kilometern, entlang<br />

der Flüsse Donau, Altmühl, Pegnitz, Vils und<br />

Naab. Neben vielfältiger Natur gibt es für<br />

die Radler auf ihrem Weg auch die fünf historischen<br />

Städte Regensburg, Kelheim, Neumarkt,<br />

Nürnberg und Amberg zu entdecken.<br />

Drei Naturparks liegen entlang der Route<br />

und versprechen außergewöhnliche Naturschätze.<br />

Meist verläuft der Fünf-Flüsse-Radweg<br />

abseits vom Straßenverkehr und ohne<br />

größere Steigungen. Neben der Hauptroute<br />

gibt es 17 weitere Tagestouren mit unterschiedlichsten<br />

Schwierigkeitsgraden, sowie<br />

fünf Abkürzungen entlang des Fünf-Flüsse-<br />

Radwegs. Die kostenlose Radkarte mit allen<br />

Streckenverläufen kann über fuenf-fluesseradweg.de<br />

bestellt werden.<br />

Aus Amberg, der heimlichen Hauptstadt<br />

der Oberpfalz, mit zahlreichen<br />

Sehenswürdigkeiten wie der Basilika St.<br />

Martin, dem gotischen Rathaus oder<br />

der Stadtbrille, dem Wahrzeichen der<br />

Stadt, führt der Radweg in ursprüngliche<br />

Flussauen. Vorbei an mächtigen<br />

Klosteranlagen, gelangt er in den malerischen<br />

Künstlerort Kallmünz. Unnachahmlich<br />

schmiegt sich der mittelalterliche<br />

Ort an eine senkrecht aufragende<br />

Steilwand, hoch darüber thront spektakulär<br />

eine gigantische Burgruine.<br />

Schon bedeutende Künstler wie Wassily<br />

Kandinsky und Gabriele Münster<br />

wussten den Flair des beschaulichen<br />

Marktes am Zusammenfluss von Vils<br />

und Naab zu schätzen.<br />

jurAKTIV-Tour<br />

Berching, Beilngries, Breitenbrunn und Dietfurt sind historische<br />

Orte – das sehenswerte Quartett ist allemal eine Radtour<br />

wert. Idyllische, nahezu unberührte Natur wie beispielsweise<br />

das Tal der Weißen Laber und moderne Bauwerke wie<br />

der Main-Donau-Kanal wechseln sich unterwegs ab. Beginnen<br />

Sie die Tour am Dietfurter Wahrzeichen dem „Chinesenbrunnen“<br />

der direkt vor dem historischen Rathaus steht und<br />

radeln Sie entlang der Hauptstraße vorbei am Altmühltaler<br />

Mühlenmuseum und biegen Sie links in die Breitenbrunner<br />

Str. ein. Bis Haas führt die Strecke durch das Tal der Weißen<br />

Laber und dann folgt der Radweg bis nach Breitenbrunn der<br />

Wissinger Laber. Von Breitenbrunn aus geht der Radweg auf<br />

die <strong>Jura</strong>höhe nach Dürn und über Wimpasing nach Staadorf<br />

wieder ins Tal der Weißen Laber. Vor Staadorf fahren Sie<br />

rechts weiter zu dem Ort Erbmühle, hier geht es links auf die<br />

<strong>Jura</strong>höhe über Oening und weiter nach Winterzhofen. Hier<br />

führt der Weg ins Sulztal nach Berching. In Berching finden<br />

Sie ein mittelalterliches Stadtbild und eine vollständig erhaltene<br />

Stadtmauer, die teilweise sogar begehbar ist. Auf der<br />

Weiterfahrt am Main-Donau-Kanal passieren Sie die Schleuse<br />

Berching, hier wechselt man auf die andere Kanalseite und<br />

biegt links auf eine Schotterstraße ab, die parallel zum Kanal<br />

verläuft, vorbei an den Ortschaften Eglasmühle und Plankstetten,<br />

hier können Sie das Benediktinerkloster bestaunen.<br />

Danach geht es über Biberbach bis nach Beilngries. Hier finden<br />

Sie ebenfalls eine romantische Altstadt mit vielen kleinen<br />

Gassen und Türmen. Ab jetzt folgen Sie dem Altmühltal-<br />

Radweg über Kottingwörth und Töging bis nach Dietfurt.<br />

Beilngries zählt sicherlich zu den schönsten Orten im Naturpark<br />

und hat sich nicht erst durch die Anbindung an<br />

den Main-Donau-Kanal zu einer touristischen Vorzeigestadt<br />

im Altmühltal entwickelt. Sehenswerte Bauten, wie Schloss<br />

Hirschberg oder die Pfarrkirche St. Walburga und die Wehrkirche<br />

St. Vitus in Kottingwörth. Bis Dietfurt folgt man der<br />

Altmühl, dort mündet diese in den Main-Donau-Kanal. Die<br />

7-Täler-Stadt Dietfurt ist ein schöner Ausflugsort und im Fasching<br />

eine Hochburg für die Narren: Weit über die Regionen<br />

Fam. Lettenmaier seit 1870<br />

Tel. 09925 460<br />

Historisches Waldgasthaus<br />

Im Nationalpark<br />

Urige Gaststub’n<br />

Deftige Brotzeiten<br />

Mittagstisch - Café - Kuchen<br />

Gold in der Vergangenheit<br />

Kinderspielplatz<br />

Kleintierhaltung<br />

Urwaldwanderung<br />

www.schwellhaeusl.de<br />

hinaus ist Dietfurt am „Unsinnigen Donnerstag“ als „Bayrisch-<br />

China“ bekannt. Eine Dauerausstellung im Rathaus zeigt dies<br />

eindrucksvoll. In Dietfurt gibt es zudem das einzige Mühlenmuseum<br />

im Altmühltal. Noch heute kann man die über 500<br />

Jahre alte Mühle an der Weißen Laber in Betrieb sehen. Das<br />

Tal der Weißen Laber besitzt bedeutenden kulturhistorischen<br />

Wert und landschaftsästhetischen Reiz. Deswegen wurde<br />

ein eigenes Arten- und Biotopschutzprogramm entwickelt.<br />

Im Rahmen der Umsetzung gibt es einige Veranstaltungen<br />

im Labertal. Angeboten werden z. B. Erlebniswanderungen,<br />

Touren für Menschen mit Handicaps, Schäfer- und Fischerfeste.<br />

Im idyllischen Markt Breitenbrunn wird noch heute<br />

an eine besondere Persönlichkeit<br />

des Ortes gedacht. Feldherr Graf<br />

von Tilly bekam 1624 die Herrschaft<br />

über den Ort geschenkt. Beim traditionellen<br />

Tillyfest im September lebt<br />

die Geschichte wieder auf. Während<br />

der zweiten Tourhälfte genießt man<br />

zunächst die Fahrt entlang der Weißen<br />

Laber. Bis nach Berching ist<br />

aber auch manch anstrengende<br />

Schwellsteig<br />

Steigung hinter sich zu bringen.<br />

Biergarten<br />

Die Abfahrt nach Berching führt<br />

steil bergab. In Berching wartet als<br />

Bier vom Stoa<br />

Ausgleich für die Mühen eine fast<br />

Trifter-Weiher<br />

vollständig erhaltene historische<br />

Altstadt. Hier fühlt man sich ins Mittelalter<br />

versetzt. Die letzten Kilometer<br />

nach Beilngries sollte man noch<br />

einen Stopp einlegen, um sich Kloster<br />

Plankstetten samt Klosterladen<br />

anzusehen.<br />

– INFOS –<br />

www.dietfurt.de/wege/juraktiv-tour<br />

56 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 57


Biken rund um Bad Abbach<br />

Strecke: 34,2 km<br />

Dauer: 2:27 h<br />

Aufstieg: 276 hm<br />

Abstieg: 276 hm<br />

Die ersten warmen Frühlingsstrahlen laden dazu ein, wieder aufs Rad<br />

zu steigen und die neu erblühende Natur zu genießen. Wie wäre es<br />

da zum Beispiel mit einer Runde um den Kurort Bad Abbach? In Bad<br />

Abbach am Markt startet die Tour, die zunächst über die Charbonnières-les-Bains-Brücke<br />

auf die Freizeitinsel Bad Abbach mit dem Inselbad<br />

führt. Danach geht es weiter nach Poikam und dann auf dem Donau-<br />

Radweg bis nach Kapfelberg. Naturfreunde können hier den Kreisobst-lehrgarten<br />

besichtigen, bevor es durch Schultersdorf bergauf in<br />

Richtung Wald geht. Durch den schattigen Forst führt der Weg zur beliebten<br />

und idyllisch gelegenen Ausflugsgaststätte Frauenhäusl, die zu<br />

einer ausgiebigen Einkehr einlädt. Im schön gelegenen Biergarten kann<br />

man täglich (Montag Ruhetag) bis 14:00 Uhr gut bürgerliche bayerische<br />

Küche genießen. Ab 15:00 Uhr bietet das Frauenhäusl kalte und warme<br />

Brotzeiten und hausgemachte Torten an. Gemütlich bergab führt die<br />

Tour dann nach Kelheim. Über die Fußgängerbrücke wird die Altmühl<br />

überquert und es geht direkt in die historische Altstadt Kelheims. Hier<br />

sollte man eine Pause einlegen und durch die Stadt schlendern; wer<br />

mehr Zeit mitbringt, kann auch die Befreiungshalle besichtigen oder<br />

einen Abstecher mit dem Schiff durch den Donaudurchbruch zum<br />

Kloster Weltenburg machen. Danach überquert der Weg die Donau,<br />

entlang des Flusses führt er dann aus Kelheim hinaus, durch Saal a.d.<br />

Donau und zurück nach Bad Abbach. Zur Erholung von der Tour kann<br />

man hier zum Abschluss die Kaiser-Therme besuchen oder im Kurpark<br />

entspannen. Wer noch etwas mehr Zeit hat kann in Kelheim eine Schifffahrt<br />

zum Kloster Weltenburg unternehmen.<br />

Länge:<br />

Schwierigkeit:<br />

Markierung:<br />

– INFOS –<br />

www.rauszeit.bayern/s/4nLiX<br />

Radtour im Regenstaufer Vorwald<br />

53 km<br />

mittel, mit einigen Steigungen<br />

R2 (grün auf weiß)<br />

in eine Richtung analog Wegverlauf<br />

Idealer Ausgangspunkt ist der Bahnhof<br />

Regenstauf. Ob die Fahrradmitnahme<br />

in den Regionalbahnen von Regensburg-Hauptbahnhof<br />

in Richtung<br />

Schwandorf möglich ist, kann von der<br />

Auslastung der Züge abhängig sein.<br />

Auskünfte: 01806/995511 (gebührenpflichtig).<br />

Vom Bahnhof Regenstauf<br />

längs der Bahnlinie in Fortsetzung der<br />

bisherigen Fahrtrichtung ab Regensburg,<br />

über die Bahnhofsstraße in den<br />

Masurenweg etwa parallel zur Bahnlinie,<br />

in die Wassergasse übergehend.<br />

Dann an der Vorfahrtsstraße (es ist<br />

die Bundesstraße B 15) links über die<br />

Regenbrücke (hier Blick nach rechts<br />

auf die Eichmühle und das Wehr, am<br />

Brückenkopf kann die Straße auch an<br />

einer Unterführung unterquert werden).<br />

Dann bei der ersten Kreuzung<br />

rechts abbiegen (Wegweiser: „Spindlhof“).<br />

Beim Schloss Spindlhof Blick<br />

auf ein weit ausladendes Knie des<br />

Regens. An der Siedlung Wöhrhof mit<br />

den vielen neuen Häusern halb links.<br />

Über Ramspau (hier öffentliches WC)<br />

nach Hirschling. An der Stelle, wo der<br />

Wanderweg im „Burgweg“ geradeaus<br />

weitergeht (Wegetafel „Marienthal 4<br />

km“), müssen Radfahrer rechts abbiegen<br />

zur Brücke über den Regen. Man<br />

trifft auf der anderen Seite die Straße<br />

Beschaffenheit: viel Asphalt, ausgebaute Radwege,<br />

kurzes Stück geschotterter<br />

Feldweg<br />

Start/Ziel: Bahnhof Regenstauf<br />

Regensburg – Nittenau, neben der<br />

ein schöner eigenständiger Radweg<br />

verläuft. Hier biegt man rechts ab<br />

und gelangt nach wenigen Metern<br />

nach Kleinramspau. Hier bitte nach<br />

links (Wegweiser „Karlstein 2 km“), 50<br />

Höhenmeter Anstieg stehen bevor.<br />

Etwa auf halber Höhe lädt gegenüber<br />

einer kleinen Kapelle ein Unterstand<br />

zu einer kleinen Rast. In Karlstein geradeaus<br />

durch den Ort und am Wegweiser<br />

„Birkenzant 1,5 km, Schneitweg<br />

4 km“ rechts abbiegen (Ortsausgangsschild<br />

„Birkenzant 1 km“). Über Ruith<br />

und an Birkenzant vorbei weiter nach<br />

Schneckenreuth. Danach abwärts in<br />

ein Seitental und wieder etwa 50 Höhenmeter<br />

Anstieg. Weiter nach Kürn<br />

und gleich am Ortsanfang scharf<br />

links (Wegweiser „Nittenau 11 km“).<br />

Es geht durch Seibersdorf (Höhe 536<br />

m, höchster Punkt dieser Fahrt!) nach<br />

Pettenreuth. Jetzt sanft abwärts rollend<br />

nach Hauzendorf hinein, wo uns<br />

fast am Ortsende die Radwanderstrecke<br />

auf der ehemaligen Bahnlinie<br />

nach Falkenstein in Empfang nimmt.<br />

Wäre da nicht das letzte Stück vom<br />

Ende der „Radlerbahn“ ab Gonnersdorf,<br />

könnte man die Landkarte schon<br />

wegpacken. Nach 14,4 angenehmen<br />

Kilometern auf der „Radlbahn“ geht es<br />

direkt hinter Gonnersdorf nach rechts<br />

und vorbei am Unteracker- und am<br />

Hölzlhof. (Achtung, Weg hier teils auf<br />

400 m Länge grob geschottert, bitte<br />

schieben oder alternativ bei Unterackerhof<br />

Bahn queren und am Lehmwerk<br />

vorbei nach Zeitlarn und dort<br />

über Hauptstraße nach Norden Richtung<br />

R2 halten.) Bei Hölzlhof links abknickend<br />

und näher an die Bahnlinie<br />

heran geht es links zunächst Richtung<br />

Zeitlarn, dann führt die Route innerorts<br />

rechts zum Regen,<br />

danach nördlich zur<br />

Kunstmühle. Beeindruckender<br />

Blick über den<br />

Regen und das breite<br />

Wehr. In Regendorf an<br />

der Einmündung in<br />

die Regentalstraße bitte<br />

nach rechts auf den<br />

eigenständigen Radweg<br />

neben der Straße!<br />

Dieser unterquert eine<br />

besonders gefährliche<br />

Straße im Tunnel, welche<br />

den Zubringerverkehr<br />

zur Autobahn<br />

aufnimmt. Nach dem<br />

Ortsanfang Diesenbach<br />

führt rechts ein Steg<br />

über den Regen. Schon<br />

Schlafen in historischen Gemäuern<br />

Eine Übernachtung in einem Wehrturm aus dem Jahre 1388<br />

oder in einer frisch renovierten Villa aus dem Jahr 1910, wer<br />

würde da nicht ein Leuchten in den Augen bekommen. Solche<br />

besonderen Übernachtungsmöglichkeiten gibt es im<br />

Amberg-Sulzbacher Land für Gäste zu entdecken. Liebevoll<br />

renoviert und stilvoll eingerichtet lässt es sich so beispielsweise<br />

in der erst im Oktober<br />

2019 eröffneten Villa Neidstein<br />

in drei Ferienwohnungen gut<br />

leben (www.villaneidstein.<br />

de). Im Wehrturm der Stadt<br />

Sulzbach-Rosenberg aus dem<br />

Jahr 1388 gilt es das besondere<br />

Flair der dicken Mauern<br />

zu spüren (www.turm1388).<br />

Auch in Kastl im Lauterachtal<br />

gibt es mit dem Notarhaus<br />

der Familie Schöberlein ganz<br />

spezielle Ferienwohnungen<br />

zu mieten (www.ferienhausschoeberlein.de).<br />

In Amberg<br />

wird es im Hotel Fronfeste<br />

dann wirklich aufregend! Dort<br />

übernachten die Gäste in den<br />

über 300 Jahre alten Zellen<br />

der Fronfeste. Dabei sind die<br />

Zellen jedoch hochwertig<br />

ausgestattet und bieten viel<br />

Komfort auf kleinstem Raum<br />

(www.hotel-fronfeste.de). Alle<br />

diese außergewöhnlichen<br />

sieht man die Bogenbrücke über den<br />

Regen, halb links drüben, und zum<br />

Bahnhof Regenstauf ist es auch nicht<br />

mehr weit.<br />

Unterkünfte finden Sie natürlich auch im neuen Urlaubsmagazin<br />

2020/21 des Landkreises Amberg-Sulzbach. Das<br />

neue Urlaubsmagazin soll künftig noch mehr Urlauber<br />

in den Landkreis locken. Das Urlaubsmagazin kombiniert<br />

hochwertige, optisch ansprechende Bilder mit essenziellen<br />

Informationen für die Gäste. Erstmals mit dabei sind<br />

auch die frisch prämierten<br />

Nachhaltigen Gastgeber im<br />

Amberg-Sulzbacher Land. Der<br />

Landkreis verfügt nicht nur<br />

über intakte Natur und schöne<br />

Landschaften, sondern<br />

kann seinen Gästen auch die<br />

passenden Freizeitaktivitäten<br />

und regelrechte Wohlfühlatmosphäre<br />

bieten - und das<br />

bei einem echt fairen Preis-<br />

Leistungs-Verhältnis. Das kostenlose<br />

Urlaubsmagazin wird<br />

nicht nur auf Messen verteilt,<br />

sondern liegt auch in der Tourist-Information<br />

am Hallplatz<br />

in Amberg sowie im Landratsamt<br />

Amberg-Sulzbach und in<br />

den Landkreis-Gemeinden auf.<br />

Außerdem wird es bei Anfragen<br />

auch per Post verschickt.<br />

– INFOS –<br />

www.amberg-sulzbacherland.de/prospekte<br />

58 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 59


Mittler zwischen Mensch<br />

und Natur –<br />

die neuen Ranger der Naturparke<br />

Im Herbst 2018 hat die Bayerische<br />

Staatsregierung eine neue „Naturoffensive<br />

Bayern“ verkündet. Mit im Fokus<br />

stand dabei eine deutliche Stärkung<br />

der Naturparke z. B. durch die<br />

Förderung von Rangerstellen bei den<br />

19 bayerischen Naturparken. Die Ranger<br />

arbeiten dabei vor allem im Bereich<br />

Naturschutz und Landschaftspflege,<br />

naturbezogene Erholung und<br />

Besucherlenkung, naturpark-spezifische<br />

Bildungs- und Informationsarbeit,<br />

Monitoring sowie Mitwirkung<br />

bei naturschutzrelevanten Forschungsaktivitäten.<br />

Die Ranger sollen<br />

das Gesicht der Naturparke sein. Dazu<br />

gehört, dass es auch bayernweit eine<br />

einheitliche Dienstkleidung für die<br />

bis zu 60 bayerischen Naturpark-Ranger<br />

und -Rangerinnen geben wird.<br />

Die neuen Mitarbeiter werden Besuchern<br />

wie Einheimischen die ökologischen<br />

Besonderheiten<br />

der Region<br />

vermitteln und für<br />

einen schonenden<br />

Umgang mit der Natur<br />

werben. Sie sollen<br />

„Mittler zwischen<br />

Mensch und Natur“<br />

sein, so das offizielle<br />

Motto. Je nach Größe der Naturparke<br />

werden nun nach und nach 2 bis 4<br />

Rangerstellen pro Naturpark besetzt.<br />

Auch im Gebiet des Bayerischen <strong>Jura</strong><br />

befinden sich drei Naturparke. Zum<br />

einen der kleinste Naturpark Bayerns,<br />

der Naturpark Hirschwald und die<br />

zwei größten Parks Bayerns, der Naturpark<br />

Altmühltal und der Naturpark<br />

Fränkische Schweiz - Veldensteiner<br />

Forst. Dem kleinsten Park<br />

stehen zwei Rangerstellen zu. Zum<br />

01. Mai 2019 hat Christian Rudolf<br />

die erste Rangerstelle im Naturpark<br />

Hirschwald angetreten. Die zweite<br />

soll ab diesem Jahr besetzt werden.<br />

Der Ranger kennt die Region schon<br />

seit Kindheitstagen, schließlich ist er<br />

in Lengenfeld am Rand des Hirschwalds<br />

aufgewachsen. Der 41-jährige<br />

Förster und Berufsjäger ist auch privat<br />

mit Jagd, Fischerei und Kanufahren<br />

sowie durch seine Wildnisschule<br />

schon lange mit dem Naturpark<br />

Hirschwald verbunden. Rudolf soll<br />

sich unter anderem darum kümmern,<br />

die bestehenden Kooperationen mit<br />

der Naturparkschule Mittelschule Ensdorf<br />

und der Naturparkkita SieKids<br />

Amberg mit Leben zu erfüllen. Ein<br />

weiterer wichtiger Kooperationspartner<br />

ist das Fledermaushaus Hohenburg<br />

mit seinem Gebietsbetreuer<br />

Johannes Pirner. „Die Ranger sind<br />

eine echte Bereicherung für die bayerischen<br />

Naturparke. Ich freue mich<br />

sehr auf die Zusammenarbeit mit<br />

Herrn Rudolf“, sagte Naturpark-Geschäftsführerin<br />

Isabel Lautenschlager.<br />

Dadurch könnten jetzt auch Themen<br />

bearbeitet werden, die vorher aus<br />

Kapazitätsgründen liegen geblieben<br />

seien. Auch in einem der größten<br />

Naturparks in Bayern, dem Naturpark<br />

Altmühltal, haben die Ranger bereits<br />

Ihre Arbeit aufgenommen. Insgesamt<br />

gibt es hier 3 Rangerinnen und einen<br />

Ranger, die sich um eine Vielzahl von<br />

Aufgaben kümmern. So arbeiten die<br />

RangerInnen am Projekt „Kommunale<br />

innerörtliche Blühflächen“ mit,<br />

bauen Junior-Ranger Gruppen auf<br />

oder leisten Bildungs- und Informationsarbeit<br />

bei verschiedenen Aktionstagen.<br />

Bei den Junior-Rangern<br />

können sich Kids zwischen 8 und 12<br />

Jahren in vier Tagen zu Nachwuchs<br />

Rangern ausbilden lassen. Dabei helfen<br />

die Kinder beispielsweise neue<br />

Lebensräume für die Bewohner der<br />

Magerrasen zu schaffen, Vogelfutter<br />

herzustellen oder auch einen Unterschlupf<br />

zu bauen. Alle Infos zur Junior-Ranger<br />

Ausbildung gibt es unter<br />

www.naturpark-altmuehltal.org.<br />

Das Bergdorf Hüttenhof mit seinen<br />

Luxuschalets bietet einen einzigartigen<br />

und luxuriösen Rückzugsort im<br />

Herzen des Bayerischen Waldes.<br />

Die 9 exklusiven Holzchalets mit<br />

Kachelofen bieten mit 84 m² bzw.<br />

103 m² reichlich Platz für 2-4 Personen.<br />

Das individuell abgestimmte<br />

Frühstück wird in der gemütlichen<br />

Stube gedeckt. Abends beliefern<br />

wir Sie mit regionalen Gaumenfreuden<br />

oder verwöhnen Sie in unserem<br />

Restaurant. Der eigene, sehr persönliche<br />

Wellnessbereich mit Außenwhirlpool<br />

und Sauna lässt keine<br />

Wünsche offen.<br />

Das Wellnesshotel Hüttenhof ist<br />

der perfekte Ort, die Zeit zu zweit<br />

kinderfrei zu genießen.<br />

Lassen Sie uns Ihren Gaumen kitzeln.<br />

Mit Regionalen Produkten,<br />

einfallsreichen Kreationen und zahlreichen<br />

Geschmacksexplosionen.<br />

Unsere neue, 3000 m² große Wellnesswelt<br />

wird Sie verzaubern. Entspannen<br />

Sie in der Saunawelt mit<br />

Finnischer- und Biosauna, Dampfbad<br />

und Eisnebelgang. Die Saunalounge,<br />

exklusive Relaxoasen und<br />

als Highlight der Sole-Infrarot-Ruheraum<br />

sind der perfekte Rückzugsort,<br />

um vom Alltagsstress Abstand<br />

zu gewinnen. Lassen Sie sich im<br />

Infinity-Pool treiben und genießen<br />

Sie den märchenhaften Weitblick<br />

auf den Bayerischen Wald.<br />

Unsere Wohlfühlzimmer und Spa-<br />

Suiten sind luxuriös ausgestattet.<br />

Der Whisper-Airpool sowie die Sauna<br />

und der Effektkamin im Zimmer<br />

sorgen für knisternde Atmosphäre.<br />

Geschenk-Gutscheine<br />

jetzt bestellen<br />

(auch online möglich)<br />

Wir beraten Sie gerne unter<br />

08585 96050<br />

Hüttenhof - Wellnesshotel und Luxus-Bergchalets<br />

Inh. Helmut Paster<br />

Hobelsberg 23 · D-94143 Grainet · Tel. +49 (0)8585 96050<br />

info@hotel-huettenhof.de · www.hotel-huettenhof.de<br />

Hüttenhof - A - Waldgeist 19.indd 1 25.02.19 08:29<br />

60 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 61


Mehr als nur heiße Luft: das Luftmuseum Amberg<br />

Aktuell laufen folgende Ausstellungen<br />

im Luftmuseum:<br />

Noa Pane aus Venedig, „Mobile<br />

Units“, 26.01 bis 19.04<br />

„Mobile Units“ zeigt eine Serie dreidimensionaler<br />

Werke zu den Thematiken<br />

Kreuzungen, Übergänge und<br />

Reisen. Im Spiel mit Materialien und<br />

einwirkenden Kräften um sie herum<br />

sucht die Künstlerin das Gleichgewicht<br />

der gegenüber gestellten Elementen:<br />

dehnende Kraft vs. komprimierende<br />

Struktur. Für die Ausstellung im Luftmuseum<br />

kreierte Noa Pane eigens<br />

neue Arbeiten, die die Flüchtigkeit des<br />

Lebens in zeitgenössischen urbanen<br />

Lebensräumen thematisieren. Elemente<br />

und Materialien werden kombiniert<br />

und gegenübergestellt. Ergänzt wird<br />

die Ausstellung durch die Dokumentation<br />

einiger ihrer Interventionen im<br />

öffentlichen Raum.<br />

Barbara Höcherl aus Regensburg, „AVES“, 26.01 bis 10.05<br />

Das am schönsten Platz Ambergs gelegene<br />

Gebäude aus dem 14. Jhdt.<br />

mit dem passenden Hausnamen „Engelsburg“<br />

– bietet auf drei Stockwerken<br />

mit 650 qm Ausstellungsfläche<br />

einzigartige Schauräume rund um<br />

das Thema Luft. Luft hören, sehen,<br />

begreifen, erleben, verstehen. Neben<br />

Ausstellungen gibt es Vorträge,<br />

Lesungen, Führungen und Konzerte.<br />

Im Erdgeschoss finden Wechselausstellungen<br />

über Design, Architektur,<br />

Kunst, Technik und Alltagskunst statt.<br />

Auch spezielle Angebote für Schulklassen<br />

und Kindergruppen gibt es<br />

im „Fliegenden Klassenzimmer“. Dort<br />

kann alles rund um das Thema Luft<br />

ausprobiert und gebastelt werden.<br />

Das LUFTMUSEUM AMBERG wurde<br />

Anfang 2006 in Eigeninitiative gegründet<br />

(Initiator war der Künstler Wilhelm<br />

Koch) und wird durch Vereinsbeiträge,<br />

Eintrittsgelder, Spenden und Lufthelfer<br />

finanziert. Träger ist der Luftmuseum<br />

e.V.. Jedes Jahr im Frühling wird das<br />

Luftmuseumsfest veranstaltet, dass<br />

sogar überregionales Publikum anzieht.<br />

Mit dutzenden Freiluftveranstaltungen<br />

erweitert und prägt das Luftmuseum<br />

das kulturelle Angebot der<br />

Stadt Amberg. Dazu gehört auch ein<br />

jährliches Luftboottreffen für Alt und<br />

Jung mit stylischen Fahrten auf der<br />

Vils sowie alle zwei Jahre am Ende der<br />

Sommerferien eine die ganze Altstadt<br />

einbeziehende „Luftnacht“, für deren<br />

Konzept Wilhelm Koch verantwortlich<br />

ist und die Stadt Amberg einen nationalen<br />

Marketing-Preis erhalten hat.<br />

Zweijährlich abgewechselt wird die<br />

Luftnacht im Luftkunstort Amberg mit<br />

einer Luftklangmeile, einem Treffen<br />

der Nordbayerischen Blaskapellen.<br />

Jährlich lädt das Luftmuseum zum<br />

Papierfliegertag ein, außerdem veranstaltet<br />

es Federballtreffen, Laubbläsertreffen,<br />

Weihnachtsluft und mehr. So<br />

ist dieses Museum intensiv in der Stadt<br />

Amberg vernetzt und hat vielfältige<br />

Kontakte zu seinen Bürgern. Vor allem<br />

trägt es auch auf intensive Weise zum<br />

Image der Stadt bei, die sich nach einer<br />

Idee von Wilhelm Koch als einziger<br />

Ort weltweit „Luftkunstort“ nennt. Dieser<br />

Begriff, der seit 2010 geschützt ist,<br />

hat mittlerweile in ganz Deutschland<br />

und darüber hinaus Furore gemacht.<br />

Barbara Höcherl erschafft Skulpturen, die zunächst durch<br />

ihr ästhetisches Spektrum an Formen, Farben, Strukturen<br />

und kontrastierenden Elementen faszinieren. Der Betrachter<br />

verliert sich in einem Mikrokosmos, in dem ein<br />

abwechslungsreiches formales Spiel stattfindet und in<br />

Diskrepanz mit dem verwendeten Material steht. Im Moment<br />

des Verstehens, dass es sich um echte Vögel handelt,<br />

eröffnet sich dem Betrachter eine neue inhaltliche Bedeutungsebene.<br />

In einem Kulturkreis, in dem Präparate meist<br />

nur als Trophäen oder Wolpertinger wahrgenommen<br />

werden, spielen Emotionen wie Verwunderung und Ekel,<br />

Überraschung und Betroffenheit, Scham und Abscheu oft<br />

eine Rolle. Der größtmögliche Kontrast aus äußerlicher<br />

Schönheit und inhaltlicher Tiefe fasziniert die Künstlerin<br />

dabei und soll den Betrachter sensibilisieren und die Beziehung<br />

zwischen Mensch und Tier in Frage stellen. Höcherls<br />

Skulpturen zeigen Bewegung, Form und Farbe in<br />

schönster Weise – bis uns bewusst wird, was wir vor uns<br />

haben: ein Individuum.<br />

Im Mai beteiligt sich das Luftmuseum am Jugendkunstschultag<br />

der Landesjugendkunstschulen in Bayern. Alle<br />

beteiligten Jugendkunstschulen treffen sich am Wochenende<br />

vom 17.05. in Amberg und bespielen verschiedene<br />

Räume und Plätze. In der gotischen Hauskapelle des<br />

Luftmuseums werden auch Arbeiten ausgestellt. Die gemeinsame<br />

Eröffnung findet am 15. Mai 2020 in den Räumen<br />

der Alten Feuerwache (Stadtmuseum Amberg) statt.<br />

Wichtigster und begehrtester Termin des Jahres ist aber<br />

mit Sicherheit das 14. Luftboottreffen und Museumsfest<br />

am Sonntag, 7. Juni 2020 ab 14:00 Uhr. Jeder kann mitmachen,<br />

sofern er ein aufgeblasenes Schwimmgerät hat.<br />

Kein Rennen, sondern ein Luftboot-Treffen - je langsamer<br />

umso besser, mit Musik auf den Booten und vor allem mit<br />

viel Spaß.<br />

– INFOS –<br />

Luftmuseum Amberg, Eichenforstgäßchen 12,<br />

92224 Amberg, 09621 420883, www.luftmuseum.de<br />

Erwachsene 4,50 €,<br />

Ermäßigt 3,00 € (für Kinder/Schüler/Studenten),<br />

Familien 9,00 €, Gruppen ab 10 Person je 3,00 €<br />

Öffnungszeiten: Oktober–März Di–Fr 14–17 Uhr,<br />

Sa/So/Feiertage 11–17 Uhr<br />

April–September Di–Fr 14–18 Uhr<br />

Sa/So/Feiertage 11–18 Uhr<br />

An Feiertagen ist das Luftmuseum geöffnet.<br />

An folgenden Tagen ist das Museum geschlossen:<br />

24.12./25.12. und 31.12./1.1.<br />

Barrierefreiheit:<br />

Das LUFTMUSEUM befindet sich in einem historischen Gebäude<br />

ohne Aufzug. Dadurch ist leider nur das Erdgeschoß<br />

mit der jeweiligen Sonderausstellung, dem „Fliegenden<br />

Klassenzimmer“ und der Luftbibliothek barrierefrei zu erreichen.<br />

Das erste und zweite Stockwerk sind nur über die<br />

Treppe zugänglich.<br />

62 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 63


Vorhang auf und Bühne frei!<br />

…heißt es vom 15. bis 20. März 2020<br />

schon zum 16. Mal für das Amberger<br />

Kindertheaterfestival „KIT“. Eine Woche<br />

lang ist die Stadt Amberg wieder das<br />

Zentrum für qualitativ hochwertiges<br />

und vielfältiges Kindertheater. Seit<br />

2005 waren so unterschiedliche Formen<br />

wie Schauspiel, Figurentheater,<br />

Papier-, Clown-, Zauber-, Unterwasser-,<br />

Schatten- oder auch ein Nähmaschinen-Theater<br />

vertreten. Auf Einladung<br />

des Kulturamtes spielen auch dieses<br />

Jahr wieder sechs Ensembles aus ganz<br />

Deutschland in 17 Vorstellungen für<br />

Weiterhin gastieren:<br />

- Montag, 16. März: „Das vierte Ei“ vom Figurentheater<br />

Vagabündel, ab 5 Jahren<br />

- Dienstag, 17. März: „Weissnich“ vom Theater La Senty<br />

Menti, ab 5 Jahren<br />

- Mittwoch, 18. März: „Das Krokodil aus dem Koffer“ vom<br />

Kindertheater im Fraunhofer, ab 3 Jahren<br />

– INFOS –<br />

Die Vormittagsaufführungen um 9:00 Uhr und 11:00 Uhr<br />

sind für Kindergärten und Schulen reserviert.<br />

Die Nachmittagsvorstellungen um 16:00 Uhr<br />

stehen allen theaterbegeisterten Kindern und<br />

jung gebliebenen Erwachsenen offen.<br />

Kartenbestellungen für die Vormittagsvorstellungen<br />

können ab Montag, 4. Februar 2020 getätigt werden.<br />

Vorverkaufsbeginn für die Nachmittagsvorstellungen<br />

ist am Donnerstag, 11. Februar 2020.<br />

Der Eintritt kostet 5 Euro für Kinder und 6 Euro für Erwachsene.<br />

Karten und nähere Informationen erhalten Sie in der<br />

Tourist-Information Amberg, 09621-101233.<br />

Die Kasse vor Ort öffnet 30 Minuten vor Beginn.<br />

Einlass ist jeweils 5-10 Minuten vor Beginn.<br />

Kindergarten- und Grundschulkinder<br />

und werben um die Gunst der Kinderjury.<br />

„Kindermitbestimmung“ ist ein<br />

zentrales Thema des Festivals. Bereits<br />

bei der Namensfindung des Festivals<br />

waren alle Amberger Grundschulen<br />

und Kindergärten beteiligt. Der Kindergarten<br />

St. Michael hat schließlich den<br />

besten Vorschlag gebracht und seitdem<br />

heißt das Festival „KIT“ (von Kindertheater).<br />

Das 16. KIT wird vom Vorjahresgewinner<br />

„Der furiose Küchenzirkus“<br />

(ab 4 Jahren) vom Familientheater „Coq<br />

au vin“ aus Berlin eröffnet.<br />

- Donnerstag, 19. März: „Wenn ich groß bin, werde ich<br />

Seehund“ vom Theater Kunstdünger, ab 5 Jahren<br />

- Freitag, 20. März: „Die Abenteuer der Musik-Piraten“ vom<br />

Theater Die roten Finger, ab 4 Jahren<br />

„Kompas“: die Messe für die ganze Familie<br />

„Aus der Region für die Region“ lautet das Motto der dreitägigen<br />

Informations-, Verkaufs- und Familienmesse „KOMPAS“,<br />

die in ihrer mittlerweile sechsten Auflage am Wochenende<br />

vom 24. bis 26. April unter der Federführung des Wirtschafts-<br />

und Kulturforum Pro Su-Ro am Dultplatz in der Herzogstadt<br />

Sulzbach-Rosenberg steigt. Über 70 Aussteller<br />

aus Handwerk,<br />

Handel und Gewerbe<br />

werden<br />

auf der Familienmesse<br />

ihre Stärken<br />

präsentieren<br />

und dabei ein<br />

Angebot aus der<br />

Region für die<br />

Region bieten. Sie<br />

zeigen mit Neuheiten,<br />

aktuellen<br />

Trends, Ideen und praktischen Lösungen an drei Tagen einem<br />

kaufinteressierten Publikum auf einer Fläche von rund<br />

6.000 Quadratmetern für alle Altersgruppen ein qualitativ<br />

hochwertiges Angebot. Vertreten sind dabei die Bereiche<br />

Auto, Bauen und Wohnen, Baby und Kind, Beauty und Wellness,<br />

Computer & Co., Energie, Finanzen, Fliesen und Kachelöfen,<br />

Gesundheit sowie Haus und Garten, Heimtextilien,<br />

Immobilien, Kommunikationstechnik. Aber auch auf Infos<br />

und Angebote aus den Bereichen Kulinarisches, Mobilität,<br />

Mode, Optik, Multimedia und Raumgestaltung sowie Wein,<br />

Wirtschaft und Haushalt braucht keiner zu verzichten. Die<br />

Messe wartet auch mit einem anspruchsvollen Rahmenprogramm<br />

auf, wie Kinderschminken, Zauberclown Fabellini<br />

und einer Modenschau am Samstag und Sonntag. Während<br />

der gesamten Messe werden die Messebesucher im Bewirtungszelt<br />

bestens kulinarisch versorgt. Die Familienmesse<br />

hat am Freitag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr, am Samstag und<br />

Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.<br />

Besuchen und entdecken Sie<br />

das neuerbaute Arberseehaus am Großen Arbersee<br />

Tretbootfahren ➠ Seerundwanderweg ➠ Bayerische Schmankerlküche<br />

Nur 3 km weiter…<br />

ERLEBEN SIE<br />

DEN KÖNIG<br />

DES BAYERISCHEN<br />

WALDES<br />

M I T D E R B E R G B A H N – Z U F U S S – B A R R I E R E F R E I<br />

64 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit 65


„Schlau wie !Ein!stein“<br />

Die familiengerechte Ausstellung rund ums Thema Kristalle und Mineralien<br />

Was hat denn ein Pyrit mit einem<br />

Feuerzeug gemeinsam? Welcher<br />

Stein ist Teil unserer Zähne? Und welcher<br />

Stein ist in der Zahnpasta? Wieso<br />

sagst du zu einem Kieselstein nicht<br />

Edelstein, und wo kommen Edelsteine<br />

eigentlich her? In der neuen Sonderausstellung<br />

des Kristallmuseums<br />

Riedenburg „Schlau wie !Ein!stein“<br />

EINHELL WERKSVERKAUF<br />

VERKAUF VON 2.WAHL WERKZEUG-<br />

UND GARTENGERÄTEN<br />

WIESENWEG 22, 94405 LANDAU / ISAR<br />

TEL. 09951 - 942 192, FAX 09951 - 942 339<br />

werksverkauf@einhell.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo.-Fr. 09:00 – 17:00 Uhr<br />

Jeden 1. Samstag im Monat 09:00 – 12:00 Uhr<br />

werden diese und noch viel mehr<br />

Fragen zum Thema Edelsteine und<br />

Mineralien auf kindgerechte, bildhafte<br />

Art erklärt. Dazu gibt es interessante<br />

Beispiele und Anschauungsobjekte,<br />

wie z. B. einen „fliegenden“<br />

Globus oder ein „Mini-Meer“ und vieles<br />

mehr. Tipps für Experimente, verschiedene<br />

Rätsel und natürlich viele,<br />

viele Edelsteine bringen Leben in die<br />

Vitrinen rund um den größten Bergkristall<br />

der Welt! Kurze Erklärvideos,<br />

die per QR-Code aufs Handy geladen<br />

werden können, machen zusätzlich<br />

neugierig auf das spannende und<br />

faszinierende Thema. Mit der Ausstellung<br />

„Schlau wie!Ein!stein“ möchte<br />

das Kristallmuseum seinen Besuchern,<br />

klein und groß, spielerisch<br />

und verständlich zeigen, wie schön<br />

und spannend das Thema Kristalle<br />

und Mineralien ist, welch einzigartige<br />

Schätze die Natur gezaubert hat,<br />

lange Zeit bevor es uns Menschen<br />

gab. Mit welcher Präzision und unfassbarem<br />

Ideenreichtum sie Wunderwerke<br />

geschaffen hat, und wie<br />

sehr sie uns Menschen und unser Leben<br />

damit beeinflusst. Vor allem den<br />

Kindern sollte man diese Faszination<br />

näherbringen. Darum hat das Kristallmuseum<br />

Riedenburg zusammen<br />

mit Andrea Schmalzl von „RelaxKids“<br />

und „Maulwurf-Geschenke aus der<br />

Natur“ diese besondere Ausstellung<br />

gestaltet. Sie wird ab März 2020 im<br />

Kristallmuseum zu bewundern sein.<br />

– INFOS –<br />

Kristallmuseum Riedenburg,<br />

Bergkristallstraße 1, 93339 Riedenburg<br />

Tel: 09442 90030,<br />

www.kristallmuseum-riedenburg.de,<br />

info@kristallmuseum-riedenburg.de<br />

Öffnungszeiten: 1. März bis 1. November,<br />

Di. – So. ab 9:00 Uhr,<br />

März und Oktober bis 17:00 Uhr, April<br />

bis September bis 18:00 Uhr<br />

einhell.de<br />

>>><br />

Dietfurt: Ölbergandacht mit<br />

Ölbergspiel<br />

05.03, 12.03, 19.03, 26.03, 02.04, 13:00 UHR<br />

BIS 14:30 UHR,<br />

im Franziskanerkloster, Klostergasse 8,<br />

92345 Dietfurt (13:00 Uhr Rosenkranz,<br />

13:30 Uhr Fastenpredigt, 14:00 Uhr Ölbergspiel<br />

Auf ergreifende Weise erzählt man in<br />

Dietfurt von den Leiden Christi am Ölberg:<br />

Seit 1680 gibt es in der Dietfurter<br />

Klosterkirche die so genannte Ölbergandacht.<br />

Die traditionsreiche Andacht<br />

findet jeden Donnerstag der Fastenzeit<br />

(mit Ausnahme des Gründonnerstags)<br />

in der verdunkelten Klosterkirche des<br />

Dietfurter Franziskanerklosters statt.<br />

Das heilige Spiel beginnt. Jesus ringt<br />

mit der Angst, fleht zu seinem Vater<br />

und sinkt zur Erde. Ein Kreuz lässt sich<br />

sichtbar auf ihn herab und ruht auf<br />

ihm. Schließlich entschwebt es langsam<br />

wieder. Ein Christussänger und ein<br />

Chor bringen Jesu innersten Gedanken<br />

und Erregungen zum Ausdruck. Jesus<br />

erhebt sich. Ein Engel kommt vom Himmel,<br />

mit Kelch und Kreuz in der Hand,<br />

und stärkt und tröstet den Menschensohn.<br />

Nach jedem „Fall“ folgt eine passende<br />

Schriftlesung. Eine kurze Meditation<br />

und ein Fürbittgebet schließen die<br />

fromme Andacht ab.<br />

Postbauer-Heng: Kinderkonzert<br />

“Jazzino” mit F. Wuppinger<br />

08.03, 14:00 UHR,<br />

Element Musik, Deutschordensschloss,<br />

12 Euro Eintritt für kleine und große<br />

Leute<br />

März bis Mai<br />

VERANSTALTUNGSTIPPS<br />

» Ausgewählte Veranstaltungen aus dem Bayerischen <strong>Jura</strong> in Kürze<br />

LANDKREIS NEUMARKT<br />

Zirkusdirektor Struzzo, dargestellt<br />

vom Violinisten und Zauberer Gustavo<br />

Strauß, führt im Zirkus Jazzino zurück<br />

zu den Anfängen des Zirkus und dem<br />

Abenteuer, die richtigen Zauberer, Artisten<br />

und Zirkusmusiker zu finden!<br />

Bei dieser lustigen, spannenden und<br />

vor allem musikalischen Zirkusshow<br />

mit der NUEJAZZ-Combo werden alle<br />

zu Artisten: zu Jongleuren, Dirigenten,<br />

Seiltänzern und Sängern. Manege frei!<br />

Berching: Klassik im Kloster<br />

08.03, 19:30,<br />

Kloster Plankstetten, Eintritt 15 Euro<br />

Erwachsene, 12 Euro ermäßigt<br />

Ein Gesangsabend, der die Sopranistin<br />

Flore Van Meersche und die Pianistin<br />

Hiroko Utsumi gestalten und dabei<br />

das Naturmotto des Klavierabends<br />

fortführen, indem sie Lieder und Arien<br />

ausgesucht haben, die das Wasser<br />

in Form von glitzernden Wellen, von<br />

rauschenden Strömen, aber auch von<br />

Tränen thematisieren. Es ist bereits<br />

die 15. Edition: Klassik im Kloster. In einem<br />

kleinen, fast privat zu nennenden<br />

Rahmen treten hier Künstler auf, die<br />

man so ganz wörtlich hautnah erleben<br />

kann. Die neue Saison mit einem<br />

Klavier-Recital, einem Gesangsabend<br />

und einem ins Theatralische gehenden<br />

Abend wird junge und etablierte<br />

Künstler nach Plankstetten führen.<br />

Velburg: Vortrag von<br />

E. Höflmeier „erschöpft war<br />

gestern - Leben schöpfen heute“<br />

13.03, 18:30 UHR – 21:30 UHR,<br />

Kath. Pfarrheim, Kolpingstraße 17<br />

Das Karussell des Lebens dreht sich<br />

immer schneller. Mehr können, mehr<br />

leisten, mehr mitmachen, mehr Verantwortung<br />

übernehmen, mehr Imagepflege,<br />

mehr Schein als Sein ist in unserer<br />

Gesellschaft gefragt. Man will ja<br />

schließlich dazu gehören, man will sein<br />

Ding gut machen. Kein Wunder, dass<br />

viele erschöpft<br />

sind. Ursachenforschung,<br />

Sofortmaßnahmen,<br />

Zusammenhänge<br />

aus<br />

dem Glauben<br />

und viele praktische<br />

Tipps werden<br />

Inhalt des<br />

Vortrags sein.<br />

„Wo darf man<br />

eigentlich Kraft schöpfen? Und darf<br />

man auch einen Krug mitbringen?“, auf<br />

diese Fragen werden Sie Antworten bekommen<br />

von Referentin Elisabeth Höflmeier,<br />

Erzieherin, Motopädagogin und<br />

Gesprächsseelsorgerin.<br />

Dietfurt: Korbflechten bei<br />

Alcmona mit Kursleiterin<br />

Brigitte Steinmann<br />

14.03, 09:00 UHR - 16:00 UHR,<br />

Anmeldung per E-Mail unter info@alcmona.de,<br />

40 Euro, zzgl.Materialkosten<br />

10 Euro, Teilnahme ab 14 Jahren<br />

Unter Anleitung von Brigitte Steinmann<br />

entstehen Astgabelkörbe und<br />

Gartenstecker. In diesem Kurs erfahren<br />

Sie, wie man auf Basis von Stöcken,<br />

Ästen und Astgabeln Geflechte<br />

aufbauen kann. Wir gestalten Schalen,<br />

Körbe und Flechtobjekte aus verschiedenen<br />

Naturmaterialien wie Weide,<br />

Binsen, Birkenreißig und Waldrebe.<br />

Vorkenntnisse im Flechten sind nicht<br />

erforderlich, es braucht nur Freude am<br />

Gestalten und Experimentieren. Dabei<br />

erlernen sie die flechterischen Grundkenntisse<br />

, die es zur Herstellung des<br />

Flechtobjektes braucht. Flechtmaterialien<br />

werden<br />

Ihnen zur Verfügung<br />

gestellt.<br />

Wer den Winter<br />

über interessante<br />

Äste, Astgabeln,<br />

Stöcke,<br />

Treibholz oder<br />

Geweihe findet,<br />

kann diese gerne<br />

mitbringen<br />

um sie in ihr/<br />

sein Geflecht zu<br />

integrieren.<br />

2020<br />

66 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Aktiv & Freizeit<br />

<strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen 67


Freystadt: Kammermusikabend<br />

im Refektorium des Klosters<br />

14.03, 20:00 UHR,<br />

Franzsikanerkloster Freystadt, Allersberger<br />

Str. 33<br />

In der Kammermusikreihe des Franziskanerklosters<br />

Freystadt findet<br />

am Samstag, den 14. März 2020, um<br />

20:00 Uhr im<br />

Refektorium<br />

des Klosters<br />

ein Konzert<br />

mit Norbert<br />

Nagel (Saxophon)<br />

und<br />

Band statt.<br />

Er ist für<br />

schwungvolle<br />

Interpretationen<br />

sowie<br />

„filigrane Präzision“ und Virtuosität<br />

bekannt. Zu hören sind Arrangements<br />

von Martini-Werken und Lieblingslieder<br />

aus unterschiedlichsten<br />

Genres und Musikrichtungen.<br />

Berching: Citta-Slow - leichte<br />

Frühlingsküche in Berching<br />

14.03 - 28.03,<br />

In verschiedenen Gastronomiebetrieben<br />

Schwungvoll und gesund in den<br />

Frühling! Nach der grauen Winterzeit<br />

erfreut man sich an den ersten Frühlingsboten.<br />

Von 14. bis 28. März verwöhnen<br />

wir unsere Gäste mit unserer<br />

frühlingshaften, leichten und gesunden<br />

Küche. Wie gewohnt frisch zubereitet<br />

und regional - ein Genuss für<br />

alle Sinne! Infotelefon: 08462/205-13<br />

Neumarkt: Frühlingsfest mit<br />

Ausstellungen und Eselrennen<br />

20.03 - 24.03,<br />

Festplatz<br />

Das Frühlingsfest auf dem Volksfestplatz<br />

ist eigentlich schon ein Vorbote<br />

des Sommers. Ein Vergnügungspark<br />

mit Fahr- und Schaugeschäften lädt<br />

zum Bummeln ein. In der <strong>Jura</strong>halle<br />

steigt der Festbetrieb mit Bier, bayerischen<br />

Schmankerln und Musik.<br />

Flankiert wird das Fest von einer Ausstellung<br />

mit Land- und Forsttechnik<br />

sowie der Sportausstellung „Fit in<br />

Neumarkt“. Besonders beliebt: das<br />

Eselrennen am Sonntag.<br />

Berching: „Bock Sei Dank“ –<br />

Bockbierfest<br />

21.03, 19:00 UHR – 00:00 UHR,<br />

Brauerei-Gasthof Winkler<br />

Zum 38. Mal wird der dunkle Josefi-<br />

Bock mit einer Stammwürze von<br />

16,5% und einem Alkoholgehalt von<br />

6,2% ausgeschenkt. Mit bayerischen<br />

Wirtshausschmankerl und Käsespezialitäten<br />

verwöhnt der Brauerei Gasthof<br />

Winkler seine Gäste.<br />

Velburg: Oiapicka<br />

(Eierpicken)<br />

13.04, 9:00 UHR,<br />

St. Wolfgang bei Velburg, Kirchenvorplatz<br />

Am Ostermontag gibt es in St. Wolfgang<br />

eine ganz besondere Tradition:<br />

vor dem Ostergottesdienst treffen<br />

sich die Kirchgänger mit ihren gekochten<br />

Eiern und messen sich im<br />

Oiapicka. Dabei werden die Eier aufeinandergeschlagen.<br />

Der Besitzer<br />

des dann gebrochenen Eis muss dieses<br />

an den Gewinner abgeben.<br />

Freystadt:<br />

Kunst im<br />

Turm<br />

25.04/26.04 U.<br />

02.05/03.05,<br />

Eintritt frei<br />

Zur Frühjahrsausstellung<br />

2020 hat die<br />

Stadt Freystadt<br />

Frau<br />

Anita Brandt<br />

(Aquarelle, Radierungen u. Drucktechnik)<br />

und Herrn Klaus Schuppe<br />

(Brandtobjekte) aus Lauterhofen eingeladen<br />

(beide im Kunstkreis <strong>Jura</strong>).<br />

Die ungewöhnlichen Räumlichkeiten<br />

im oberen Torturm in Freystadt bieten<br />

wenig Bewegungsfreiraum, fokussieren<br />

dadurch aber den Blick auf das<br />

Wesentliche – Bilder, Skulpturen und<br />

Kunstfertigkeit heimischer Künstler.<br />

Postbauer-Heng:<br />

Saisoneröffnung<br />

„Weg der Poesie“<br />

26.04, 14:30 UHR,<br />

Kulturforum, Parkplatz Dillberg,<br />

Eintritt frei, Spenden sehr gerne<br />

Der Weg der Poesie ist ein ca. 5 km<br />

langer, markierter Rundweg auf dem<br />

Plateau des Dillbergs. Er umfasst 10<br />

literarische Stationen mit zumeist<br />

lyrischen, naturbezogenen Texten<br />

und Aphorismen. Durch den sensiblen<br />

Blick der Dichtkunst möchte der<br />

Weg Naturbewusstsein vertiefen und<br />

gleichzeitig Literatur durch die Sie<br />

umgebende Natur zum Leben zu erwecken.<br />

Postbauer-Heng: Vortrag<br />

Syrien: „Damaskus im Herzen,<br />

Deutschland im Blick“<br />

06.05, 19:00 UHR,<br />

Kulturforum, Deutschordensschloss<br />

Freystadt: Walburgimarkt /<br />

verkaufsoffener<br />

Sonntag<br />

03.05 AB 8:00 UHR<br />

Am ersten Maiwochende findet<br />

in Freystadt der Walburgimarkt<br />

statt. Ab 8 Uhr kann auf<br />

den Ständen am Marktplatz<br />

eingekauft werden. Gleichzeitig<br />

locken ab Mittag ein verkaufsoffener<br />

Sonntag und die<br />

Ausstellung „Kunst im Turm“<br />

die Besucher auf den Marktplatz.<br />

Zwischen zwei Welten - Damaskus im<br />

Herzen – Deutschland im Blick<br />

Mahmoud Ali ist<br />

studierter Journalist<br />

aus Damaskus.<br />

Doch Syrien ist für<br />

Journalisten eines<br />

der gefährlichsten<br />

Länder der Welt.<br />

Das Assad-Regime<br />

versucht mit Zensur,<br />

Überwachung,<br />

willkürlichen Festnahmen<br />

und Folter,<br />

unabhängige Berichterstattung<br />

zu<br />

verhindern.<br />

Wellness-Wohlfühltag 2020<br />

Tageswellness von 9 bis 21 Uhr<br />

• Badekorb mit Sauna- und Badetuch<br />

• Flauschiger Leihbademantel<br />

• Nutzung unserer Wellnessoase mit Tee- und Saftbar<br />

• Nachmittagssnack<br />

• Aromaöl-Teilkörpermassage (25 Minuten)<br />

pro Person ab 96,- €<br />

(gültig bis 13.12.2020)<br />

Entspannen, Chillen und Relaxen 2020<br />

2 Übernachtungen mit ¾ Verwöhnpension<br />

• Reichhaltiges Frühstücksbuffet<br />

• Nachmittagssnack inkl. Kaffee und Tee<br />

• 6-Gänge-Abendmenü<br />

• Nutzung unserer Wellnessoase<br />

• Teilnahme am Wochenprogramm<br />

• Gutschein für einen Cocktail Ihrer Wahl<br />

• Honig-Traum-Peeling (20 Minuten)<br />

• Aromaöl-Teilkörpermassage (25 Minuten)<br />

• 10,00 €-Gutschein für eine weitere Behandlung<br />

pro Person ab 328,- €<br />

(gültig bis 15.12.2020)<br />

Das Stemp****s Wellnessresort<br />

Herbert Stemp<br />

Tannöd/Goldener Steig 24 94124 Büchlberg<br />

Tel. 08505 / 91 67 90-148<br />

info@das-stemp.de www.das-stemp.de<br />

Jetzt<br />

Gutschein<br />

bestellen!<br />

68 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen 69


Neumarkt: Nacht der Sinne<br />

09.05, GANZTÄGIG,<br />

Innenstadt<br />

Die Neumarkter Innenstadt<br />

lädt zum<br />

Einkaufsbummel<br />

der besonderen Art<br />

– und dass bis 23:00<br />

Uhr! Die Geschäftsleute<br />

in der Innenstadt<br />

und im „Neuen<br />

Markt“ lassen sich<br />

allerhand für die<br />

Besucher der langen<br />

Einkaufsnacht<br />

einfallen – von Rabattaktionen<br />

über<br />

Tombolas, individuelle Typberatung,<br />

Lesungen, Modenschauen bis hin zur<br />

Sekt- und Cocktailbar.<br />

Parsberg: „CoolturNacht 2020“<br />

auf Burg Parsberg<br />

09.05, 18:30 UHR,<br />

Eintritt 12 Euro, 5 Euro für Kinder (Vorverkauf<br />

10 Euro)<br />

Erstmalig ist eine gemeinsame Veranstaltung<br />

aller Mitglieder des Kulturkreises<br />

Parsberg - Lupburg auf dem<br />

Beratzhausen: Fischessen im<br />

Landgasthof Rechberger Hof<br />

26.02 U. 10.04,<br />

Leonhard-Nübler-Strasse 5, 93176<br />

Rechberg<br />

Am Aschermittwoch und am Karfreitag<br />

findet im Rechberger Hof ganz<br />

traditionell das Fischessen statt.<br />

Hier finden die Gäste<br />

verschiedene Fischgerichte,<br />

frisch und<br />

raffiniert zubereitet.<br />

Bei diesen Gerichten<br />

kann man gern mal<br />

auf Fleisch verzichten.<br />

Aber auch für<br />

Fleischliebhaber und<br />

Vegetarier haben wir<br />

eine kleine Auswahl<br />

an Alternativen mit<br />

auf der Speisekarte.<br />

Pielenhofen: Tango Duo Gabla<br />

Blüml<br />

07.03, 19:00 UHR,<br />

Kulturkeller Pielenhofen, Eintritt 16<br />

Euro (14 Euro im Vorverkauf)<br />

kompletten Areal der Burg Parsberg geplant.<br />

Beginn ist um 18:30 Uhr; ab 19:00<br />

Uhr wird es stündlich bis 22:00 Uhr in<br />

allen Locations der Burg diverse Aufführungen<br />

mit jeweils 30 minütiger Dauer<br />

geben und zum Abschluss des Abends<br />

um 23:00 Uhr ein großes Abschlusskonzert<br />

mit „Mademoiselle Monouche“.<br />

Während der Wechselpausen können<br />

sich die Besucher im Burgsaal stärken.<br />

Die Darbietungen umfassen Gesang,<br />

Tanz, Gemälde, Lesung, Sketche u.a.<br />

Breitenbrunn: Pfingstfest Buch<br />

30.05 - 31.05,<br />

Buch<br />

Im Dorfstodl im Breitenbrunner Ortsteil<br />

Buch findet jedes Jahr das Pfingstfest<br />

statt. Samstagabend kann bei bayerischer<br />

Musik zünftig getanzt werden.<br />

Am Pfingstsonntag<br />

ist<br />

gegen 14:00<br />

Uhr ein Festzug,<br />

der sogenannte<br />

„Pfingstritt“<br />

LANDKREIS REGENSBURG<br />

Das “Tango-Duo Gabla – Blüml” interpretiert<br />

eine Musikgattung, die fast<br />

jeder zu kennen meint. Tango ist keine<br />

Weltmusik. Tango kommt nicht aus<br />

Finnland, Andalusien oder von der Reeperbahn,<br />

Tango ist Musik und Tanz vom<br />

Rio de la Plata, aus Argentinien und<br />

Uruguay und in diesem Fall auch ein<br />

wenig aus Pyrbaum in der Oberpfalz.<br />

Neben Originalkompositionen von Astor<br />

Piazzolla, Carlos Gardel, Anibal Troilo<br />

u.a. werden auch Stücke von Norbert<br />

Gabla sein. Norbert Gabla - studierter<br />

Akkordeonist, spielt seit 1992 auf seinem<br />

speziell entwickelten Bandoneon,<br />

welches mittlerweile weltweit nachgefragt<br />

wird. Begleitet wird er seit 21 Jahren<br />

von dem großen Allrounder Andreas<br />

Blüml an der Gitarre.<br />

Beratzhausen: Frühlingsfest beim<br />

Katharieder Bauernhanddruck<br />

14.03 U. 15.03, 10:00 UHR BIS 18:00 UHR,<br />

Katharied 1, 93176 Beratzhausen<br />

Es gibt Neues für Innen und Außen,<br />

Tischwäsche, Kissen und Läufer, Vorhangstoffe,<br />

Bezugsstoffe und feine,<br />

duftige Siebleinen Stoffe ebenso wie<br />

Scheibengardinen in verschiedenen<br />

Variationen.<br />

Für den Außenbereich<br />

gibt es besondere<br />

Gartenstecker,<br />

rostige Metallfiguren<br />

und<br />

Gartenglas-<br />

durch die<br />

Ortschaft,<br />

mit prächtigen<br />

Pferdekutschen und Rössern. Am<br />

Abend findet dann ein Fest im Stodl<br />

statt, mit vielen Besuchern. Für Speis<br />

und Trank ist jederzeit gesorgt.<br />

Parsberg: Sautrogrennen in<br />

Degerndorf<br />

31.05<br />

Alljährlich pilgern Hunderte Schaulustige<br />

am Pfingstsonntag in den beschaulichen<br />

Ort Degerndorf (Marktgemeinde<br />

Lupburg), um sich am legendären „Sautrogrennen“<br />

in der Schwarzen Laber zu<br />

belustigen. Bereits zum 15. Mal werden<br />

sich die Teilnehmer mit ihren fantasievollen<br />

Gefährten unerschrocken in<br />

die Fluten der eiskalten Laber stürzen<br />

– eine riesen Gaudi zum dreitägigen<br />

Pfingstfest vom 30. Mai bis 1. Juni 2020.<br />

kugeln zu bestaunen. Auch für das<br />

leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Wie<br />

immer gibt es kostenlos gekochten<br />

Schinken, gefärbte Eier und Weißbrot.<br />

Kallmünz: Rocky Verardo und<br />

Richie Necker „IL DUO ITALIANO“<br />

21.03, 20:00 UHR,<br />

Altes Rathaus, Marktplatz 1, Kallmünz<br />

Kartenvorverkauf Tourismusbüro<br />

Kallmünz, Marktplatz 1, 09473-<br />

7179999, tourismus@kallmuenz.de<br />

Italienische Canzoni, aktuelle Italo-<br />

Hits, Klassiker diese Genres sowie<br />

viele akustische Überraschun-gen in<br />

ganz speziellem „unplugged“ Arrangement<br />

haben die zwei Musiker – beide<br />

Mitglieder der bekannten Italo-<br />

Band I Dolci Signori - zu einem Set aus<br />

Ihren persönlichen Lieblingsliedern<br />

und „all time- favourites“ diese Genres<br />

zusammengestellt, das keine Wünsche<br />

offenlässt und einen perfekten<br />

italienischen Musikabend verspricht.<br />

Regenstauf: Christoph Weiherer<br />

mit „Im Prinzip aus Protest“<br />

28.03, 20:00 UHR,<br />

Cooltourbühne Regenstauf, Tickets:<br />

Tel. 0171 / 67 53 642 oder per E-Mail<br />

vorschlag@hammerhack.de<br />

Unermüdlich tourt der „niederbayerische<br />

Brutalpoet“ mit seiner mehrfach<br />

preisgekrönten Mischung aus Liedermacherei<br />

und Kabarett durch den<br />

deutschsprachigen Raum. Ganz alleine<br />

mit Gitarre und Mundharmonika<br />

oder zusammen mit seiner exzellenten<br />

Band geizt Weiherer dabei nicht<br />

mit scharfzüngiger Kritik und deftigen<br />

Sprüchen. Kompromisslos, respektlos,<br />

meist politisch unkorrekt, oft gnadenlos<br />

komisch, aber immer beherzt.<br />

Sinzing: Neue Geschichten zum<br />

Schönwerth-Märchenpfad<br />

31.03, 14:30 UHR BIS 17:00 UHR,<br />

Walderlebniszentrum Regensburg, Rieglinger<br />

Höhe 1, 93161 Sinzing, Eintritt frei<br />

Erika Eichenseer und Kathrin Düser<br />

erfüllen den Schönwerth-Märchenpfad<br />

mit noch ungehörten Märchen<br />

und bisher ungespielten naturpädagogischen<br />

Aktivitäten. Eine Fortbildung<br />

für Erziehende, die fächerübergreifend<br />

Märchen einsetzen und für<br />

Märchenerzähler*innen, die nicht immer<br />

die gleichen Geschichten weitergeben<br />

wollen.<br />

Vilseck: Heilsames Räuchern<br />

mit Wildpflanzen, Vortrag<br />

03.03, 19:00 UHR,<br />

Burg Dagestein, Kulturkasten, Eintritt 5 Euro<br />

Das Räuchern mit heimischen Pflanzen<br />

hat auch bei uns eine jahrtausendealte<br />

Tradition. Doch leider ist<br />

das Wissen um seine Heilungsimpulse<br />

und seinen positiven Einfluss<br />

auf Emotionen und Wohlbefinden<br />

ein wenig in Vergessenheit geraten.<br />

Dabei lässt sich mit wenigen Utensilien<br />

und Handgriffen das Räuchern<br />

ganz leicht in den Alltag integrieren.<br />

Adolfine Nitschke,<br />

zertifizierte Wildkräuterführerin<br />

und Räucherbuchautorin,<br />

stellt die<br />

wichtigsten heimischen<br />

Räucherstoffe<br />

nach Wirkungskreisen<br />

vor und<br />

gibt Tipps zur Anwendung.<br />

Damit<br />

gibt sie den Teilnehmern<br />

ein Stück<br />

Naturverbundenheit<br />

zurück.<br />

Hemau: Frühlingsmarkt mit<br />

verkaufsoffenem Sonntag<br />

26.04 VON 10:00 UHR BIS 17:00 UHR,<br />

Innenstadt Hemau<br />

Traditionell am letzten Sonntag im<br />

April findet in Hemau von 10 bis 17<br />

Uhr der Frühlingsmarkt statt. Zahlreiche<br />

Aussteller und heimische Fachgeschäfte<br />

beteiligen sich an diesem verkaufsoffenen<br />

Sonntag – Schwerpunkt<br />

ist dabei der Ortskern am Stadtplatz.<br />

Selbstverständlich ist für das leibliche<br />

Wohl der Frühlingsmarktbesucher<br />

bestens gesorgt. Die heimische Gastronomie<br />

freut sich auf zahlreichen<br />

Besuch an den einzelnen Verkaufsständen<br />

oder auch in den Gasthäusern<br />

und Lokalen im Ortskern.<br />

Beratzhausen: Maitanz der FF<br />

Schwarzenthonhausen<br />

23.05, AB 18:00 UHR,<br />

Schwarzenthonhausen 14<br />

Die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenthonhausen<br />

belebt die alte Tradition<br />

des Maitanz wieder und richtet<br />

eine Tanzveranstaltung mit Volkstümlicher<br />

Tanzmusik (Start ca. 18 Uhr) und<br />

LANDKREIS AMBERG-SULZBACH<br />

Amberg: Wohltätigkeitskonzert<br />

Siemens-Orchester München e.V.<br />

22.03, 17:00 UHR,<br />

Stadttheater Amberg, 17 Euro Eintritt<br />

Alljährlich laden die Firma Siemens<br />

und die Stadt Amberg zum Wohltätigkeitskonzert<br />

mit dem Siemens<br />

Orchester München e. V. unter der<br />

erfahrenen Leitung von Dirigent<br />

Markus Elsner ins Stadttheater Amberg<br />

ein. Bereits zum 16. Mal kommt<br />

das Orchester, das 1983 als Freizeitgemeinschaft<br />

von Mitarbeitern der<br />

Siemens AG gegründet wurde, in die<br />

Vilsstadt,<br />

um für einen<br />

wohltätigen<br />

Zweck zu<br />

spielen. Bis<br />

zum heutigen<br />

Tage ist<br />

der Klangk<br />

ö r p e r<br />

ein reines<br />

Amateurorchester<br />

geblieben,<br />

ein großer<br />

später (ca. 21 Uhr) mit Party- bzw. Aktuell<br />

angesagter Chart-Musik aus. Für<br />

Speisen und Getränke wird gesorgt.<br />

Hemau: Dreifaltigkeitsfest mit<br />

Markt auf dem Eichlberg<br />

07.06 VON 8:00 UHR BIS 18:00 UHR,<br />

Eichlberg<br />

Alljährlich am Dreifaltigkeitssonntag,<br />

dem Sonntag nach Pfingsten, pilgern<br />

die Gläubigen zur Wallfahrtskirche Heiligste<br />

Dreifaltigkeit auf den Eichlberg<br />

bei Hemau. Sie feiern miteinander das<br />

Fest der Bruderschaft von der heiligsten<br />

Dreifaltigkeit und bitten um den<br />

Segen Gottes. Es findet zudem auch<br />

ein Markt mit vielen Ständen und Buden<br />

rund um die Kirche statt.<br />

Teil seiner Mitglieder sind Mitarbeiter<br />

der Siemens AG und ihrer Tochterunternehmen.<br />

Mit mehr als 70 Musikern<br />

können große symphonische Werke<br />

erarbeitet und aufgeführt werden,<br />

vor allem Werke von Tschaikowsky,<br />

Brahms, Dvořák oder Grieg.<br />

Amberg: Blech & Frech -<br />

Amberger Singen und Musizieren<br />

13.04, 17:00 UHR,<br />

ACC auf der Bleichwiese, 9 Euro Eintritt<br />

Traditionelle Volksmusik, Oberpfälzer<br />

Brauchtum und der Ostermontag gehören<br />

in Amberg fest zusammen. Seit<br />

2007 ist das Amberger Singen und<br />

Musizieren ein fester Termin im Kalender<br />

der Amberger Volksmusikfreunde<br />

und so gibt es auch 2019 eine weitere<br />

Ausgabe der beliebten Volksmusikveranstaltung.<br />

Unter dem Motto<br />

„Blech und Frech“ erwarten die Besucherinnen<br />

und Besucher eine zünftige<br />

Musi zum Tanzen, freche Gstanzl, lustige<br />

Wirtshaus- und Kerwalieder und<br />

neckische Couplets. Schmissige Moderationen<br />

und pikante Witze bringen<br />

die Stimmung bei der launigen Veranstaltung<br />

zum Kochen.<br />

70 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen 71


Königstein: „Von Kräuterfrauen,<br />

Zuckerkocherinnen und Baldrianbäuerinnen<br />

– was Frauen<br />

früher wussten“<br />

29.04, 19:00 UHR,<br />

Seminarhaus Kunstmühle Kohler, Anmeldung<br />

unter 09665/913150 oder<br />

heidi.ziegler@markt-koenigstein.de<br />

Vortrag von Markusine Guthjahr mit Bildern,<br />

Ausstellung und Kostproben Altes<br />

Kräuterwissen neu entdecken und diesen<br />

reichen Erfahrungsschatz in moderner<br />

Zeit wieder nutzen. Wie kann man<br />

Pflanzenauszüge aus Wurzeln, Blättern<br />

und Blüten selbst herstellen? Ein breites<br />

Spektrum wird an diesem Abend vorgestellt,<br />

es reicht von Kräuteressenzen,<br />

Tees, Tinkturen, Heilwein und Salben bis<br />

zu Latwerge, nach überlieferten Rezepturen<br />

der Zuckerkocherinnen.<br />

Königstein: Markt der<br />

Genüsse<br />

01.05, 11:00 UHR BIS 17:00 UHR,<br />

Marktplatz<br />

Beim Markt der Genüsse<br />

können Sie<br />

zahlreichen lokale<br />

Spezialitäten und<br />

Handwerksprodukte<br />

bestaunen<br />

und erwerben.<br />

Alte Handwerksbetriebe<br />

(Sattler und<br />

Wagner) öffnen<br />

ihre Pforten.<br />

Sulzbach-Rosenberg: Jedermann-Stadtführungen<br />

ohne<br />

Anmeldung<br />

02.05, 10:45 BIS 12:15 UHR,<br />

Treffpunkt Löwenbrunnen am Luitpoldplatz,<br />

Preis pro Person 3 Euro, Kinder<br />

bis 12 Jahre frei<br />

Kommen Sie mit uns auf Entdeckungstour<br />

durch die Herzogstadt Sulzbach-<br />

Riedenburg: Nächtliche<br />

Stadtführung mit Nachtwächter<br />

Gustl und seinem<br />

Gesindel<br />

11.03, 20:00 UHR BIS<br />

21:30 UHR,<br />

Marktplatz Riedenburg,<br />

Anmeldung<br />

über Tourist-Info,<br />

Eintritt 10 Euro pro<br />

Person<br />

Der Nachtwächter<br />

führt Sie durch die<br />

romantischen Gassen<br />

von Riedenburg<br />

und erzählt<br />

Rosenberg. Unsere Stadtführungen<br />

folgen den Spuren einer bewegten<br />

Vergangenheit und zeigen Ihnen<br />

verborgene Winkel und historische<br />

Schätze. Von Kaiser Karl IV., den Sulzbacher<br />

Grafen und Wittelsbachern<br />

Herrschern, über das Schlossareal bis<br />

hin zum gotischen Rathaus begleiten<br />

Sie unsere erfahrenen Gästeführer<br />

und machen die über 1250-jährige<br />

Stadtgeschichte für Sie lebendig.<br />

Vilseck: Vogelstimmen-<br />

Wanderung<br />

03.05, 7:00 UHR,<br />

Treffpunkt: Vilsaue Pavillon, Eintritt frei<br />

Von Amsel bis Zaunkönig - die unterschiedlichsten<br />

Vogelstimmen kann<br />

man gerade am frühen Morgen sehr<br />

gut hören, bevor die üblichen Alltagsgeräusche<br />

den Gesang stören.<br />

Eine große Vogelschar und insbesondere<br />

der Eisvogel sind in der Vilsaue<br />

anzutreffen. Rudi Leitl hilft auch Laien,<br />

bei einem Spaziergang von zwei<br />

Stunden dabei, die verschiedenen<br />

Gesänge auseinander zu halten.<br />

Neukirchen: 100 Jahre<br />

1. FC Neukirchen<br />

08.05 BIS 10.05,<br />

Sportgelände am Hans-Aures-Weg<br />

LANDKREIS KELHEIM<br />

Ihnen historische Geschichten von bereits<br />

vergangenen Zeiten. Sowohl die<br />

Hexe, als auch die Wasch- und Fischerfrau<br />

werden Ihnen dazu spannende<br />

Geschichten berichten können.<br />

Der 1. FC Neukirchen 1920 e.V. feiert<br />

mit einem Festwochenende von 08.<br />

bis 10.05.2020 sein 100-jähriges Vereinsjubiläum<br />

und ist dabei am Samstag<br />

Gastgeber des Zieleinlaufs des 36.<br />

Landkreislaufs Amberg-Sulzbach. Ab<br />

ca. 11:00 Uhr werden die ersten Läufer<br />

im Ziel in Neukirchen erwartet. Der<br />

Landkreislauf Amberg-Sulzbach ist ein<br />

wahres Highlight in landkreisweiten<br />

Veranstaltungskalender, das alljährlich<br />

hunderte Läufer und Freizeitsportler<br />

begeistert. Die traditionelle Siegerehrung<br />

findet dann im Anschluss gegen<br />

16:00 Uhr statt. Auch das weitere Rahmenprogramm<br />

kann sich sehen lassen<br />

- mit der Bayern 1 Disco mit Bayern<br />

1-Band und DJ Jürgen Kaul am Freitagabend<br />

(Karten im VVK 12 Euro) sowie<br />

den Funky Blues Rabbits am Samstagabend<br />

(Eintritt frei) werden musikalische<br />

Hochkaräter am Sportgelände im<br />

Hans-Aures-Weg erwartet. Der Sonntag,<br />

10.05.2020, startet dann bereits<br />

um 9:30 Uhr mit einem Festzug durch<br />

den Ort und anschließendem Gottesdienst<br />

im Festzelt. Im Anschluss ist im<br />

Festzelt natürlich bestens für das leibliche<br />

Wohl gesorgt. Als sportliches Highlight<br />

wird ab 17.00 Uhr die Traditionsmannschaft<br />

des Clubs aus Nürnberg zu<br />

Gast sein. So gibt der 1. FC Nürnberg -<br />

der „große FCN“ - dem kleinen FCN aus<br />

der Oberpfalz die Ehre.<br />

Sulzbach-Rosenberg: Helmut<br />

A. Binser mit seinem neuen<br />

Programm „Löwenzahn“<br />

16.05, 20:00 UHR,<br />

Kleinkunstbühne Historische Druckerei<br />

Seidel, Luitpoldplatz 4<br />

92237 Sulzbach-Rosenberg, Kartenvorverkauf:<br />

Amberger Zeitung, Rosenberger<br />

Zeitung, Buchhandlung Dorner<br />

40. Was für eine Zahl. In der Lebensmitte<br />

angekommen präsentiert Helmut<br />

A. Binser sein nagelneues Bühnenprogramm<br />

und geht mit vollem<br />

Tatendrang ans Werk. Binser begleitet<br />

seine Lieder traditionell auf Gitarre und<br />

Quetsch‘n, philosophiert über die bedrohlichen<br />

Tücken<br />

antialkoholischer<br />

Getränke und die<br />

ständige Gefahr<br />

von versehentlich<br />

auf YouTube gelandeten<br />

Heimvideos.<br />

Es wird gewohnt<br />

bayerisch,<br />

spitzbübisch und<br />

äußerst schwarzhumorig.<br />

Bad Gögging: Live-Reisereportage<br />

„Donauradweg – 3.500 km<br />

von der Quelle bis zur Mündung“<br />

19.03, 19:30 UHR BIS 21:30 UHR,<br />

Kurhaus Bad Gögging (Kursaal), Eintritt<br />

frei<br />

Mit dem Fahrrad folgte der 35-jährige<br />

Münchner Maximilian Semsch der Donau<br />

vom ersten Tropfen im Schwarzwald<br />

bis zum Delta am Schwarzen<br />

Meer. Die Donau ist ein Lebensraum<br />

für tausende Tier- und Pflanzenarten,<br />

malerische Flusslandschaften, spannende<br />

Städte, verschiedene Kulturen<br />

und Strände wie in der Karibik. Er folgte<br />

dem zweitlängsten Fluss Europas<br />

für knapp 10 Wochen und durchradelte<br />

auf dieser Tour insgesamt acht<br />

Länder. Überwältigt war er dabei von<br />

der atemberaubenden Natur und der<br />

Gastfreundschaft, die ihm auf seiner<br />

Reise entgegengebracht wurde. In seinem<br />

kurzweiligen Live-Vortrag berichtet<br />

er mit grandiosen Fotos und kurzen<br />

Filmausschnitten über die Highlights<br />

seiner zweimonatigen Radreise, zeigt<br />

die schönsten Orte auf dieser Tour und<br />

gibt Tipps zum Nachfahren.<br />

Bad Abbach: Knedl & Kraut-<br />

Bayerische Weltreise -<br />

komödiantisches Musikspektakel<br />

20.03, 20:00 UHR,<br />

Kursaal Bad Abbach, Eintritt 24,20 Euro<br />

(im VVK über okticket.de)<br />

Knedl & Kraut gehen mit ihrem aktuellen<br />

Programm auf „Bayerische<br />

Weltreise“. Nach ihrem Ausflug durch<br />

die hiesige<br />

Wirtshauskultur<br />

wollten<br />

Toni<br />

Bartl, Juri<br />

Lex und<br />

Andy Asang<br />

die große<br />

weite Welt<br />

entdecken<br />

und in der<br />

Tradition<br />

von Knedl<br />

& Kraut davon erzählen: In einem erfrischenden,<br />

komödiantischen Musikspektakel,<br />

gespielt auf einem kreativen<br />

Instrumenten-sammelsurium,<br />

in dem sich wilde Geschichten mit<br />

Zauberei, virtuose Soli und internationale<br />

Welthits aus Rock, Schlager und<br />

Klassik, urbayerische Traditionen und<br />

urwitzigen Dialekte aus aller Welt vermischen.<br />

Abensberg: Frühjahrsmarkt &<br />

Messe<br />

05.04,<br />

Stadtgebiet Abensberg<br />

Frühling in Abensberg! Der bekannte<br />

Abensberger Frühjahrsmarkt ist dieses<br />

Jahr um einige Messen reicher.<br />

Zum verkaufsoffenen Sonntag von<br />

12:00 bis 17:00 Uhr in Innenstadt und<br />

Einkaufszentrum, finden neben dem<br />

klassischen Warenmarkt wieder jede<br />

Menge informativer Messen statt.<br />

Bad Gögging: Erlebnisführung<br />

„Schwefeldampf und Kurkonzert“<br />

12.04, 01.05, 31.05 JEWEILS 16:00 UHR BIS<br />

17:30 UHR,<br />

Tickets vorab in der Tourist-Info (9 Euro<br />

Erwachsene, 6 Euro Kinder)<br />

Zusammen mit einem Gästeführer erkunden<br />

die Teilnehmer Bad Gögging<br />

und erfahren quasi nebenbei Interessantes<br />

und Faszinierendes zur Geschichte<br />

und Entwicklung des Kurortes.<br />

Wer sich auch einmal in eine längst vergangene<br />

Zeit entführen lassen möchte,<br />

für den veranstaltet die Tourist-Information<br />

in Kooperation mit der Stadtmaus<br />

Regensburg diese Erlebnisführung.<br />

Bad Abbach: Kräuterwanderung<br />

- Blätter von Bäumen, köstliches<br />

Superfood<br />

16.04, 18:00 UHR,<br />

Bad Abbach vor dem Anwesen Am<br />

Mühlberg 14, 5 Euro Teilnahmegebühr,<br />

Anmeldung bis einen Tag vor<br />

der Führung unter 09405-9599-0 oder<br />

info@bad-abbach.de<br />

Die Naturwanderung mit Frau Marx<br />

führt durch den Wald und in einen<br />

stillgelegten Steinbruch hinein. Sie<br />

werden giftige, heilende und leckere<br />

Baumblätter und süße Baumblüten<br />

kennenlernen. Zum Probieren gibt es<br />

köstlichen Baumblättersalat.<br />

Kelheim: Kelheimer<br />

Schmankerlwochen<br />

23.04. BIS 07.05,<br />

Eintritt frei<br />

Bereits zum 21. Mal finden vom Tag<br />

des Bieres an für zwei Wochen die traditionellen<br />

Kelheimer Schmankerlwochen<br />

statt. Zwei Wochen lang legen<br />

sich die teilnehmenden Schmankerlwirte<br />

für Sie besonders ins Zeug und<br />

kredenzen auf einer speziellen Speisekarte<br />

Gerichte mit schmackhaften<br />

Produkten aus unserer Region. Je<br />

nach Küchenchef werden die gastronomischen<br />

Schmankerln ausgesucht<br />

und zubereitet. Dementsprechend<br />

vielfältig sind die eigens zubereiteten<br />

Gerichte, die von bayerisch-deftig bis<br />

mediterran reichen. Genussvolle Tage<br />

stehen vom 23. April bis 7. Mai ins<br />

Haus. Die Kelheimer Schmankerlwirte<br />

wünschen Ihnen einen guten Appetit.<br />

Riedenburg: Burg Prunn -<br />

„In dem grünen Klee/sah ich<br />

die Holde gehn“<br />

26.04, 14:00 UHR BIS 16:00 UHR,<br />

Treffpunkt an der Kasse Burg Prunn,<br />

Anmeldung über 09442/3323, Führungsgebühr<br />

2,00 € zzgl. Eintrittskarte<br />

Christian Bergauer und Daniela<br />

Schwarzmeier M.A. leiten den 3. literarischen<br />

Spaziergang rund um Burg Prunn<br />

mit frühlingshaften Texten, Kaffee und<br />

Gebäck unter dem Motto „in dem grünen<br />

Klee/sah ich die Holde gehn“.<br />

Kelheim: „Walpurgisnacht“<br />

Abendfahrt mit Musik,<br />

Feuerwerk und Hexentreiben<br />

30.04, 19:30 UHR BIS 23:55 UHR, EINSTIEG<br />

AB 18:45 UHR,<br />

Schiffsanlegestelle Kelheim/Donau,<br />

Erwachsene: 49,00 Euro, Kinder: 39,00<br />

Euro, Karten über 09441/176980<br />

Erleben Sie die Walpurgisnacht mit dem<br />

Tanz in den Mai in Kelheim, an Bord der<br />

MS „Renate“. Um 19:30 Uhr beginnt die<br />

Feier an Bord des Schiffes, zunächst mit<br />

einem kleinen Empfang vor dem Schiff.<br />

Nach dem Ablegen des Schiffes erwartet<br />

Sie eine zünftige Musik und ein deftiges<br />

3 - Gang Menü, dazu die süffigen<br />

Biere der Weltenburger Klosterbrauerei.<br />

Gegen 22:00 Uhr wird ein Feuerwerk<br />

abgebrannt. Während der Fahrt treiben<br />

die Hexen an Bord ihr Unwesen. Ein<br />

ganz besonderes Erlebnis, das Sie nicht<br />

versäumen sollten.<br />

Kelheim: Führung für Kinder<br />

„Geheimnisse der Kelten“<br />

01.05, 14:30 UHR BIS 15:30 UHR,<br />

Tropfsteinhöhle Schulerloch, Am Schulerloch<br />

1a, 93343 Essing, Eintritt frei<br />

Wir nehmen die Kinder mit in die Welt<br />

der Kelten. Mit Herz und Verstand<br />

wird ihnen nähergebracht, wie die<br />

Kelten gelebt haben. Was zeichnete<br />

diese schlauen Köpfe/Handwerker/<br />

Erfinder aus? Entdecken Sie die Welt<br />

unserer Vorfahren bei einer kurzweiligen<br />

interaktiven Vorführung. Da dürfen<br />

Speere geworfen, keltische Leckereien<br />

genascht, Zaubertrank probiert<br />

und in Tunika, Peplos und Bundschuh<br />

geschlüpft werden. Geeignet für<br />

Kinder ab 8 Jahren. Für Gruppen an<br />

Wunschterminen buchbar.<br />

Bad Gögging: Aktionstage<br />

Gesundheit 2020<br />

09.05 U. 10.05,<br />

Kurhaus Bad Gögging, Eintritt frei<br />

Bereits zum achten Mal finden die<br />

Bad Gögginger Gesundheitstage statt.<br />

Highlight am Samstag ist ab 15:00 Uhr<br />

der Benefiz-Lauf. Die Teilnahmegebühr<br />

in Höhe von fünf Euro kommt in voller<br />

Höhe der patientenhilfe darmkrebs zugute.<br />

Zahlreiche Vorträge, Aussteller,<br />

Mitmachaktionen und Workshops versorgen<br />

die Besucher mit wichtigen Informationen<br />

für Erhalt und Wiederherstellung<br />

der Gesundheit. Getreu dem<br />

Motto „Körper, Geist und Seele – Hauptsache<br />

gesund“ möchten die Bad Gögginger<br />

Aktionstage Gesundheit ganzheitliche<br />

Lebensfreude und Energie<br />

vermitteln. Lebensnahe medizinische<br />

Themen, seriös und verständlich aufbereitet<br />

– das versprechen die Fachvorträge,<br />

die an beiden Tagen stattfinden.<br />

Für gute Stimmung sorgen die vielen<br />

Sport- und Tanzeinlagen auf der Bühne<br />

und die zahlreichen namhaften Musikgruppen,<br />

die beide Tage begleiten.<br />

72 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen 73


„Jahreszeiten“<br />

im Glasdorf<br />

erleben.<br />

Vom Konditor bis hin zum Glasbläser.<br />

Die Tradition wird im Glasdorf noch<br />

kunstvoll betrieben.<br />

Der Frühling verzaubert die Glasdorf-Gärten in ein buntes Blütenmeer und lädt<br />

seine Besucher zum Flanieren und Verweilen ein.<br />

Das Schmiedhaus startet die Saison mit dem Trachtengwandsonntag.<br />

Der Frühling … Bunte Tupfer, Frühlingszeichen,<br />

Farben, Formen ohnegleichen, Blumen,<br />

Blüten, Gartenfreud’ Herz und Sinne,<br />

Frühlingszeit. © Oskar Stock<br />

Weinfurtner<br />

DAS GLASDORF<br />

Zellertalstraße 13<br />

93471 Arnbruck<br />

Telefon 09945 / 94110<br />

info@weinfurtner.de<br />

www.weinfurtner.de<br />

Das Haus „Vier Jahreszeiten“:<br />

Glas in allen Ausführungen,<br />

Textiles, Dekorationen für Heim<br />

und Garten, viel Wissenswertes<br />

und Leckereien aus der hauseigenen<br />

Konditorei erwarten<br />

Sie dort.<br />

Die Glasstraße schlängelt sich<br />

durch das liebliche Zellertal<br />

im Bayerischen Wald. Eine<br />

Augenweide an dieser Strecke<br />

sind die von der Straße zwischen<br />

Bad Kötzting und Bodenmais<br />

gut einsehbaren, liebevoll<br />

angelegten Parkanlagen mit<br />

Brunnen, Wasserspielen und<br />

kunstvollen Glasskulpturen –<br />

Anlagen, die Weinfurtner<br />

DAS GLASDORF prägen.<br />

Den Glasmachern bei der Arbeit<br />

zuzusehen ist ebenso entspannend<br />

und anregend wie durch<br />

die Glasdorf-Häuser mit ihren<br />

wunderbar dekorierten Arrangements<br />

zu schlendern, um sich<br />

Inspirationen für die eigene<br />

elegante, stylische und gemütliche<br />

Wohnwelt mit Haus und<br />

Garten zu holen.<br />

Dazu in der gemütlichen<br />

„Hüttenschänke“ mit eigener<br />

regionaler Küche eine gute<br />

Brotzeit oder an 365 Tagen<br />

(sonntags von 10 bis 17 Uhr)<br />

im Bistro des „Vier Jahreszeiten“<br />

selbstgemachten Kuchen<br />

probieren.<br />

Ein weiterer Genuss ist es,<br />

durch die vielfältig angelegten<br />

Gärten zu spazieren. Sich umsehen,<br />

genießen, ruhen — die<br />

Wurzeln des Dorflebens erkennen<br />

und sehen. Kinder können<br />

sich auf den Spielplätzen in den<br />

Parkanlagen so richtig austoben<br />

und im kleinen Streichelzoo<br />

Ziegen, Ponys, Esel, Hühner,<br />

Gänse und Enten besuchen.<br />

Das Anliegen der Inhaber, der<br />

Familie Weinfurtner, ist es,<br />

für alle Besucher eine Wohlfühlatmosphäre<br />

zu schaffen.<br />

Es entstehen immer wieder<br />

neue Ideen und Pläne.<br />

Beseelt von einem starken<br />

Gedanken hat man die ARCHE<br />

(der ARCHE Noah nachempfunden)<br />

der Donaugartenschau<br />

ersteigert, und sie hat somit<br />

im Glasdorf angelegt.<br />

Nach religiösen Gesichtspunkten<br />

ist sie das Symbol<br />

für das harmonische Leben<br />

des Menschen, des Tieres und<br />

der Pflanzenwelt. Daher auch<br />

die Platzwahl im Freigelände<br />

inmitten des Tiergeheges und<br />

der Natur.<br />

„Freundschaft leben“ heißt<br />

die Philosophie der Familie<br />

Weinfurtner: „Glückliches<br />

Wohlbefinden zwischen Himmel<br />

und Erde mit all den Gästen<br />

und Mitarbeitern, im Einklang<br />

mit der Natur.“<br />

Weinfurtner DAS GLASDORF<br />

in Arnbruck –<br />

ein familiär geführtes Kleinod<br />

mit besonderer Atmosphäre<br />

freut sich auf Ihren Besuch.<br />

ÖFFNUNGSZEITEN<br />

Montag bis Freitag 9 – 18 Uhr,<br />

Samstag 9 – 17 Uhr<br />

Von April bis Dezember auch an<br />

Sonntagen 10 – 17 Uhr<br />

Die Hängebrücke verbindet<br />

den Sonnenaussichtsturm<br />

mit der Arche.<br />

74 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen 75


ERLEBNIS<br />

BAYERISCHER JURA<br />

Aktiv im Bayerischen <strong>Jura</strong><br />

RADTOUREN-KARTE<br />

www.fuenf-fluesse-radweg.de | www.bayerischerjura.de<br />

DIE PARTNER:<br />

◗ Landkreis Amberg-Sulzbach – www.amberg-sulzbacher-land.de<br />

◗ Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. – www.tourismus-landkreis-kelheim.de<br />

◗ Landkreis Neumarkt i.d.OPf. – www.tourismus-landkreis-neumarkt.de<br />

◗ Landkreis Regensburg – www.landkreis-regensburg.de<br />

Alle Informationen kostenlos beim<br />

Tourismusverband Ostbayern<br />

Im Gewerbepark D 04 / 93059 Regensburg<br />

Tel. 0941 58539-0<br />

www.ostbayern-tourismus.de<br />

76 <strong>Bayerischer</strong> <strong>Jura</strong> - Veranstaltungen

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!