Weingenuss gemütlich zu Hause

weinmusketier.de

Liebe Weinfreundin, lieber Weinfreund,
in schweren Zeiten haben wir ein paar schöne Nachrichten für Sie.
Viele Lieblingsweine des Jahrgangs 2019, auf die wir schon lange warten, sind in der Zwischenzeit bei uns eingetroffen. Aus Portugal der 3 Liter Montinho Rosé, aus Spanien der weiße Campalar und der Montespina Sauvignon aus Rueda sowie der Rosé Campalar aus Cigales. Aus Italien der köstliche Garganega vom Gardasee, aus Frankreich der 5 Liter Chardonnay von Alma Cersius, der Entre-Deux-Mers von Château Castenet. Aus Deutschland die Grauburgunder von Andreas Grimm, David Klenert und Christian Steitz, um nur einige zu nennen.
2019 ist ein sehr guter Jahrgang, der viel Spaß macht. Wir sind sicher: Sie werden ebenso begeistert sein wie wir!

Umwerfend finden wir den 2016er Primitivo di Manduria Riserva von Carlo Sani, den wir Ihnen in unserer aktuellen Ausgabe ‚Weine für Freunde‘ zum ersten Mal vorstellen. Premiere feiert bei uns auch der 2019er Rosé von David Klenert, ein sehr gelungenes Cuvée aus den Rebsorten Spätburgunder und Lemberger.

Für Ihre Genussmomente zu Hause sprechen wir ein paar Weinempfehlungen zu weißem und grünem Spargel aus.
Als Begleitung für das Ostermenü haben wir einen genialen Rosé aus Bandol auserkoren. Für unsere Bordeaux-Fans gibt es zwei besondere Leckerbissen: vom fulminanten Jahrgang 2015 des Saint Emilion Grand Cru, Château Ambe Tour Pourret konnten wir uns ein paar Magnumflaschen sichern. Von den gleichen Besitzern kommt auch der Puisseguin Saint Emilion, Château Lanbersac aus dem Topjahrgang 2016.

Genießen Sie den Frühling, so gut es geht! Freuen Sie sich an leckeren Spargelgerichten, an einem schönen Osterfest mit feinem Essen.
Wir haben die Weine dazu. Wählen und entscheiden Sie ganz nach Ihrem Gusto.

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!
Herzlichst Ihr WEIN-MUSKETIER Team

Weine aus handwerklicher Herstellung

Frühjahr 2020

Weingenuss gemütlich zu Hause

Weißer Spargel – der König bevorzugt Weißwein

Grüner Spargel liebt Rosé

Weine für die Osterfeiertage

Der ganze Geschmack von Italiens Süden

Bordeaux Depesche

Ein bisschen prickeln darf es schon: Rosé mit Fizz


We i ß e r Sp a rg e l – d e r König bevorzugt We i ß w e i n

Spanien:

2019 Campalar

Rueda DO

Super zu

weißem Spargel

und Kabeljau

gedünstet in

Olivenöl, dazu

Kartoffeln

ES0040-2019

€ 6,95 (€ 9,27/L)

Frankreich:

2019 Chardonnay

5 Liter

Lecker zu

lauwarmen

weißem Spargel

mit Vinaigrette,

Blattsalat und

Baguette

FR0294

5 Liter € 22,90

pro Liter € 4,58

Bei der Wahl der Weinbegleitung

sollten die leichten

Bitterstoffe des

weißen Spargels berücksichtigt

werden. Hier spielt

die Art der Zubereitung

eine wesentliche Rolle:

klassisch, mit Hollandaise

oder Butter und Schinken

oder kreativ italienisch,

französisch etc. Es kommen

eigentlich nur Weißweine

mit folgenden

Merkmalen infrage:

trocken, gerne auch gereift,

also ein bis zwei

Jahre alt, mit moderater

Säure, mittelschwerem

Körper bei nicht zu hohem

Alkoholgehalt.

Italien:

2019

Garganega

di Garda

Grandios zu

im Ofen

überbackenem

weißem Spargel

mit Tomaten und

Mozzarella

IT0470-2019

€ 7,95 (€ 10,60/L)

Deutschland:

2018 Weißburgunder,

Grimm

Klassisch zu

weißem Spargel

mit Sauce

Hollandaise,

Schinken und

Salzkartoffeln

DE0072-2018

€ 8,50 (€ 11,33/L)

2


Grüner Sp a rg e l l i e b t R o s é

Spanien:

2019 Campalar

Rosato

Ein Genuss

zu gebratenem

grünen Spargel

in Olivenöl mit

Knoblauch und

Blattpetersilie

ES0060-2019

€ 6,95 (€ 9,27/L)

Portugal:

2019 Montinho

Rosé

3 Liter

Köstlich zu grünem

Spargel gedünstet

mit Olivenöl,

luftgetrocknetem

Schinken und

Parmesan

FR0554

3 Liter € 15,95

pro Liter € 5,32

Roséweine schmecken

köstlich zu grünem Spargel,

der mit Fisch oder

Garnelen kombiniert wird,

zubereitet auf der Basis

mit Olivenöl und mediterranen

oder auch fernöstlichen

Aromen.

Frankreich:

2018

Saint Cirice

Rosé

Provenzalisch zu

grünem Spargel,

Ziegenkäse und

Tomaten mit

Olivenöl beträufelt,

schmeckt kalt

oder lauwarm

FR0598-2018

€ 7,95 (€ 10,60/L)

Deutschland:

2019 Klenert

Rosé

Sehr gut zu

grünem Spargel,

gedünstetem Lachs

und Salzkartoffeln

DE0121-2019

€ 9,50 (€ 12,67/L)

3


R o s é i m Glas, Gold im Genuss

2018 Domaine La Suffrene • Bandol AOP

FR0278-2018 € 15,95 (€ 21,27/L)

Wir entführen Sie an die südfranzösische Mittelmeerküste.

Das kleine Küstenstädtchen Bandol, unmittelbar an der

Côte d’Azur zwischen Toulon und Marseille gelegen, ist der

Namensgeber für rund 1550 Hektar Weinberge, die sich

im Hinterland der Küste auf acht Gemeinden im Departement

Var erstrecken. Die Roséweine, die etwa ein Drittel

der Gesamtproduktion ausmachen, sind für ihren würzigen,

erdigen Charakter bekannt und zählen zu den besten

Roséweinen, die Frankreich zu bieten hat.

Der Bandol Rosé von Domaine La Suffrene ist pure provenzalische

Magie. Es wundert uns nicht, dass er mit den

Jahrgängen 2017 und 2018 von dem renommierten englischen

Weinkritiker ‚Decanter‘ die Goldmedaille erhalten

hat sowie mit 97 Punkten ‘Best in Show’ als bester Rosé

insgesamt ausgezeichnet wurde. Hier haben Sie die Elite

aus Bandol im Glas. Und wundern Sie sich nicht: wie jeder

große Wein wird auch dieser Rosé mit jedem Jahr der Trinkreife

besser. Er fängt erst jetzt an, sich zu öffnen und so

langsam zu zeigen, was in ihm steckt.

Winzer: Cédric Gravier, Daniel Abrial, Domaine La Suffrene

Region: La Cadière d’Azur, Bandol, Provence

Rebsorten: 60 % Mourvèdre, 30 % Cinsault,

20 % Grenache, 10 % Carignan

Alkohol: 13,5 % Vol. • Säure: 4,6 g/l • Restzucker: 1,2 g/l

Boden: Tonhaltige Kalkböden

Genuss: Bei 8-10 °C, jetzt bis Ende 2023

Ausbau: Handlese, kurze Mazeration auf der Maische, danach temperaturkontrolliert

in Edelstahl

Zum Essen ist er ein wahrer Allrounder. Die Provence steht

vor allen für ihre reichhaltige und gesunde Küche. Die frischen

Zutaten spielen eine wichtige Rolle: Olivenöl, Knoblauch, frisches

Gemüse, Tomaten, Zucchini und Auberginen, frische

Kräuter, Pilze, Meeresfrüchte, Fisch, Lamm, Rind und Wildgeflügel.

Ganz gleich, ob Sie ein Festessen mit Gemüse, Fisch

& Co. oder Lamm planen dieser Bandol Rosé passt immer.

Der Wein im Glas:

Intensives Lachsrosé, die Nase wird bezaubert von roten

Früchten unterlegt mit würzigen Noten. Am Gaumen werden

diese Aromen fortgeführt und mit Zitrusfrüchten ergänzt,

komplex und ausgewogen endet dieser Bandol-Rosé mit

einem endlosen Finale.

4


G e s u c h t u n d g e f u n d e n : d a s g o l d e n e We i n - Os te r e i !

Um die Interpretation von Weinen aus seiner Heimat Apulien

zu leben, gründete Luciano Contri, Inhaber der renommierten

Kellerei Contri Spumanti, zusammen mit seinem

besten Jugendfreund Carlo Sani, die Kellerei Carlo Sani.

Unter diesem Namen verwirklichen die beiden ihre Vision:

Sie suchen nach hervorragenden Lagen mit alten Rebstöcken,

die gerne auch einmal 100 Jahre alt sein dürfen. Die

Weinberge werden auf Vordermann gebracht und aus den

Trauben hervorragende Weine gekeltert. Dies hat sich

schnell herumgesprochen und so scharen sich mittlerweile

Top-Önologen um Carlo Sani und Luciano Contri. Dabei

konzentrieren sie sich auf die typischen Rebsorten Apuliens:

Primitivo, Negroamaro, Malvasia Nera und auf die

autochthone Rebsorte Susumaniello. Nur beste Trauben

werden verwendet, die Gärung wird bewusst kurz und kühl

gehalten, damit die Weine nicht zu ‚fett‘ werden.

Der Wein im Glas:

Der Primitivo di Manduria Riserva leuchtet im Glas intensiv

Rubinrot. Aromen von dunkler Beerenfrucht mit Anklängen

von Kakao, Kaffee und Vanille betören die Nase. Am Gaumen

ist er sehr harmonisch, vollmundig, mit feinen, weichen

Tanninen. Die Noten von Kakao, Kaffee und Vanille

setzen sich im Mund fort. Eine Geschmacksbombe, die Sie

sicher nicht so schnell vergessen werden!

2016 ORO • Primitivo di Manduria DOC

Riserva • Carlo Sani

IT0514-2016 € 14,95 (€ 19,93/L)

Winzer: Carlo Sani

Region: Apulien, Italien

Rebsorten: 100 % Primitivo

Boden: Nährstoffarme Kalksteinfelsen, Lehm und Sand

Alkohol: 15 % Vol. • Säure: 7,5 g/l • Restzucker: 11 g/l

Genuss: Bei 16 - 18 °C, jetzt

Ausbau: Lese der vollreifen Trauben von Hand ab Mitte

September; lange Mazeration, thermokontrollierte

alkoholische Fermentation mit autochthonen Hefen

bei 24 - 25 °C. Reifung für fast 12 Monate in Holzfässern

Küche: Zu Peking-Ente oder Ente asiatisch interpretiert,

Spareribs, Barbecue, Pulled Pork, Auberginenauflauf,

perfekter Meditationswein

5


Appassimento bedeutet hier das Rosinieren der

Trauben direkt am Rebstock. Ein Vorgang, der im

warmen und trockenen Süden hervorragend funktioniert.

Da die Rebsorte Primitivo sehr ungleichmäßig

reift, kommt es vor, dass sich gleichzeitig

reife, aber auch grüne Beeren an einer Traube befinden.

Die grünen Trauben müssen aufwendig von

Hand entfernt werden. Nur so entwickelt sich das

typische Aroma nach Waldfrüchten, Zimt, Nelken

und schwarzem Pfeffer.

Der Wein im Glas:

Tiefe rubinrote Farbe mit hellen Reflexen. In der

Nase voller Duft nach reifen Früchten, elegant,

komplex nach mediterranen Pinien und dunklen

Gewürzen. Am Gaumen sanfte Tannine, erstaunlich

voller Körper. Samtiger und anhaltender Nachhall.

De r g a n z e G e s c h m a c k v o n Ita l i e n s Süden

Cantine Minini

Die Geschichte der Cantine Minini spiegelt die Geschichte

Europas in den vergangenen 90 Jahren

wider. Gegründet wurde die Kellerei 1920 von Francesco

Minini. Er war nach dem ersten Weltkrieg in

seine Heimat zurückgekehrt. Sein gutes Gespür für

Weine ließ seine Kellerei wachsen. Jedoch wurden

seine Anstrengungen durch den zweiten Weltkrieg

zerstört – gemeinam mit seinen Söhnen Franco und

Battista baute er den Familienbetrieb wieder auf.

Da die Familie nach dem Krieg mittellos war, dauerte

es bis in die 60er Jahre hinein, bis das Weingut

wieder Wein produzieren konnte. Heute wird die

Cantina in dritter Generation geführt.

2018/19 Primitivo Puglia IGT • Appassimento

Vigna Levantina • Cantine Minini

IT0496-2018/19 € 9,95 (€ 13,27/L)

Winzer: Alessandro Santini, Cantine Minini ü Region: Salento, Apulien, Italien

Rebsorten: 100 % Primitivo, 20-30 Jahre alte Reben

Alkohol: 14 % Vol. • Säure: 6,1 g/l • Restzucker: 14 g/l

Boden: Mittelschwere Böden • Genuss: Bei 16-18 °C, jetzt bis mindestens 2022

Ausbau: Appassimento-Verfahren, temperaturkontrollierte Gärung der leicht

angetrockneten Trauben in Edelstahl

Küche: Idealer Partner für würzige Gerichte und reife Käse. Beste Wahl zum Kartenspiel

mit Freunden, zum sonntäglichen Tatort oder auf dem Sofa nach Feierabend

6


B o rdeaux De p e s c h e

Château Ambe Tour Pourret - in seiner heutigen Form -

wurde 1925 erbaut und 2007 von Françoise und Philippe

Lannoye erworben. Als Besitzer von mehreren Weingütern

in Bordeaux und Kenner der Region, haben sie sich sofort

in die einmalige Lage des Weinguts verliebt. Auf dem

höchsten Punkt des Sandplateaus vor den Toren des mittelalterlichen

Städtchens Saint-Émilion gelegen, werden

die Weinberge von Château Ambe Tour Pourret schon seit

dem frühen 19. Jahrhundert bewirtschaftet. Nach dem

Kauf scheute das Ehepaar keine Investitionen, um das

vernachlässigte Château aus dem Dornröschenschlaf zu

wecken. Von Anfang an richteten sie sich dabei nach den

strengen Richtlinien von Ecocert, der französischen Kontrollstelle

für ökologische Produkte. Dieses Engagement

hat sich gelohnt: Heute ist der einzige Wein, den dieses

kleine Weingut als Saint-Émilion Grand Cru erzeugt, ein

echter Geheimtipp.

2015 Château Ambe Tour Pourret • Saint-Emilion Grand Cru

Magnum 1,5 Liter in der Original-Holzkiste • FR0631-2015 € 54,50 (€ 36,33/L)

Nur wenige Flaschen vorhanden!

Das Ehepaar Lannoye ist auch Besitzer von Château

Lanbersac in Puisseguin Saint-Émilion. Ein Kleinod

dieser Appellation: Die Reben wachsen hier auf drei

verschiedenen geologischen Gebieten. Diese Terroir-

Vielfalt in Kombination mit der Parzellen-Vinifizierung

bringt Rotweine mit einer ganz eigenen Typizität hervor.

2016 Château Lanbersac

Puisseguin Saint-Emilion AOP

FR0608-2016 € 12,95 (€ 17,27/L)

Winzer: Françoise Lannoye, Fréderic Costella

Region: Puisseguin Saint-Emilion, Bordeaux, Frankreich

Rebsorten: 95 % Merlot, 5 % Cabernet Franc

Alkohol: 14 % Vol. • Säure: 4,75 g/l • Restzucker: 1 g/l

Boden: Lehm-Kalkstein, Lehm, kiesel- und kalkhaltiger Lehm

Genuss: Bei 16-18 °C, jetzt bis mindestens 2026

Ausbau: Jede Parzelle wird separat vinifiziert, um die Eigenschaften

des Terroirs zu berücksichtigen, 80 % länger als 18 Monate in

Zementtanks, 20 % im Barrique

Küche: Zu Côte de Boeuf, Roastbeef, Rinderfiletsteak, Entrecôte,

Schweinebraten, Lammkeule, vollmundigen Käsesorten

Tipp: Bitte 3-4 Stunden zur Belüftung dekantieren und aus

großen Gläsern genießen. So hat der Wein die Möglichkeit,

sein volles Potential zu entfalten.

7


E i n b i s s c h e n p r i c ke l n d a r f e s s c h o n : R o s é m it Fi z z

Prima Rosa • Vino Frizzante Rosato

Veneto IGP • Cantina Montelliana

IT0028 € 6,50 (€ 8,67/L)

Rosecco • Spätburgunder Perlwein

Nahe QbA • Weingut Göttelmann

DE0090 € 8,95 (€ 11,93/L)

Perlweine, auch unter der italienischen Bezeichung „Frizzante“ bekannt, sind Weine, die sanft perlen; im Gegensatz zu Schaumweinen, den „Spumante“, die

sprudelnd und voll schäumend sind. So haben Frizzante-Weine lediglich zwischen 2,5 bis maximal 3 bar Druck. Ab mehr als 3 bar beginnen Schaumweine,

die mit einem Sektkorken verschlossen sein müssen.

Perlweine bezaubern mit sehr wenig Alkohol. Sie werden gut gekühlt getrunken und wirken durch den leichten Fizz sowieso immer erfrischend.

Wir stellen Ihnen hier zwei köstliche Rosé-Perlweine vor: Prima Rosa aus dem Veneto in Italien und Rosecco, einen Spätburgunder Perlwein von der Nahe.

Ein sehr beliebter und vollkommen unkomplizierter Genuss!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine