Rundfunk in Stuttgart 1934 - Mediaculture online

mediacultureonline

Rundfunk in Stuttgart 1934 - Mediaculture online

http:/ /www.mediaculture- online.de

Nach Konsultationen auch auf der höheren Ebene der Militärregierungen wurde in

Württemberg- Baden und Hessen erst einmal die alte Regelung der

Rundfunkgebühren beibehalten: 55 Prozent für den Sender und 45 Prozent für

die Post, eine Aufteilung, die erst nach der Währungsreform zum 1. Juli 1948 auf

75 Prozent zugunsten der Sender erhöht wurde 35 , nachdem inzwischen durch

einen Befehl des amerikanischen Militärgouverneurs die Frage des Verhältnisses

von Post und Rundfunk gelöst worden war (Vgl. S. 169ff). Interessant ist

jedenfalls, daß in Stuttgart im Zusammenhang mit den konkreten Problemen der

Geldbeschaffung von den Rundfunkoffizieren grundsätzliche Fragen des

Gebühreneinzugs und des Verhältnisses von Post und Rundfunk erörtert wurden.

Morgengymnastik mit Lo Keifer 1947

35 Bausch, Rundfunkpolitik nach 1945, S. 24 ff.

37

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine