Rundfunk in Stuttgart 1934 - Mediaculture online

mediacultureonline

Rundfunk in Stuttgart 1934 - Mediaculture online

http:/ /www.mediaculture- online.de

Bis etwa Mitte 1946, als die Kommandos in den Funkhäusern der amerikanischen

Zone entscheidend verkleinert wurden kam, bestand die Mannschaft in Stuttgart

aus etwa zehn Offizieren oder Mitarbeitern ohne militärischen Rang, wie das

Fehlen von Rangbezeichnungen in den Aufstellungen ausweist. Daneben führen

Personalübersichten etwa 15 bis 20 Leute in untergeordneten Stellungen auf wie

Büropersonal, Fahrer und vermutlich technisches Hilfspersonal. Im Sommer 1945

werden in einem Bericht 33 Personen als Angehörige der amerikanischen

Mannschaft bei Radio Stuttgart aufgezählt.

Insgesamt bestanden in den ersten Monaten fünf Organisationsbereiche:

1. Die Leitung mit dem "chief", von Juni bis zum 31. Dezember 1945 William

Burke Miller.

2. Die "personal section" war mit der Einstellung des deutschen Personals

beauftragt: Ihr gehörten Captain Fred G. Taylor als "executive officer" und Mr.

Goodwin als "intelligence officer" an. Sie waren damit beauftragt, die neu

einzustellenden deutschen Mitarbeiter daraufhin zu überprüfen, inwieweit sie

durch ihre Aktivitäten im Dritten Reich belastet und überhaupt für eine

Tätigkeit bei Radio Stuttgart tragbar waren. Der von vielen Mitarbeitern als ihr

"clearing officer" erwähnte Mr. Stevens gehörte nicht unmittelbar zum Stab von

Radio Stuttgart sondern zur Abteilung "Plans and Operations" in der

amerikanischen Informationskontrolle.

3. In den ersten Monaten war die "engineering section" unter Leitung von Major

Francis J. Biltz beim Wiederaufbau des Senders Mühlacker und der technischen

Ausstattung des neuen Stuttgarter Funkhauses von großer Bedeutung. Bereits

Ende 1945 war Captain Weldon Hogie Leiter dieser Sektion, die aber im

zweiten Halbjahr 1946 nicht mehr erwähnt wird.

4. Die "editorial section" unter Leitung von Lieutenant Teschner sowie Mr. Nicoll

und Mr. Hieble als Mitarbeiter war verantwortlich für Programmaktivitäten und

Programmkontrolle. Anfänglich war dieser Sektion noch ein eigener

"information control censor" zugeordnet.

5. Schließlich gab es eine "administrative section" unter Leitung von Captain

McPolland.

Dieses in seinen Zuständigkeiten heute nicht mehr ganz durchsichtige

Organisationsgefüge erscheint Mitte 1946 leicht verändert: Neben dem leitenden

und dem technischen Offizier sowie einem verantwortlichen Offizier für Fragen

39

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine