November 2008 November 2008 - Gewerbeverein Herzebrock ...

markt.und.gemeinde.de

November 2008 November 2008 - Gewerbeverein Herzebrock ...

ORTKRAS

26 M+G

8. November 2008

Sich vertragen ist besser als klagen

Æ (hc – woe) Zunehmend werden Streitigkeiten

– auch in Bagatellsachen –

ohne vorhergehenden Versuch einer

Streitbeilegung vor die Gerichte gebracht

und dort bis in die letzte Instanz

ausgetragen. Meist steht man aber am

Ende dieses Weges, trotz erstrittenem

Urteil, vor einem Scherbenhaufen.

Die Rechtslage ist zwar jetzt klar, die

menschlichen Beziehungen sind aber

nachhaltig gestört. Gerade bei einem

Nachbarschaftsstreit sollte man sich

also die Frage stellen, ob Gesprächsbereitschaft

und ein gewisses Entgegenkommen

nicht besser gewesen wäre.

Seit über 180 Jahren gibt es in Deutschland

die Schiedsleute (in einigen Bundesländern

heißen sie auch Obleute

oder Friedensrichter). Sie sind als Laien

vom Rat der Gemeinde bestellt und

vom Amtsgericht vereidigt. Sie sorgen

ehrenamtlich für Hilfe in vielen Streitfragen.

Ihr Ziel ist es, in zivil- und strafrechtlichen

Fällen zu vermitteln und

eine außergerichtliche Einigung auf

den Weg zu bringen.

In Herzebrock-Clarholz sind Alfons

Schlautmann und sein Stellvertreter Hubert

Topp-Tegelmeister die gewählten

Schiedsmänner. Alfons Schlautmann,

inzwischen seit 7 Jahren im Amt, kann

den Wert des Schiedssystems nur bestätigen:

„Grundsätzlich gilt das Ziel

„Schlichten statt Richten“ und in der

Mehrheit der Streitfälle einigen sich die

Beteiligten, bevor ein Prozess stattfindet.

Wir Schiedsleute werden meist von

der Gemeinde, vom Amtsgericht oder

von der Polizei mit der Vermittelung

beauftragt. Inzwischen wenden sich

auch mehr Bürger direkt an uns – wir

stehen ja auch in der Bürgerbroschüre

und im Internet.“

Angebote für Senioren

im Pflegewohnheim St. Josef

Æ (hc) Zu einem Beratungstag lädt

das Seniorenbüro sehr herzlich alle Senioren

ein, die Fragen zum Alter haben

und fachkompetente Antworten suchen.

Er findet statt am Donnerstag,

dem 13. November 2008 um 10.00

Uhr im Café des Pflegewohnheims St.

Josef. Fachberaterinnen und Fachberater

werden ihre Beratungsbereiche

kurz vorstellen und stehen anschließend

für Fragen zur Verfügung. Zu

folgenden Bereichen stehen Fachberater

bereit: Betreuung und Vorsorgevollmacht

(Herr Sandfort, Sozialdienst

Kath. Frauen und Männer), Hilfsmittelversorgung

(Herr Kirsch, Firma Sanicare),

Hospiz und Patientenverfügung

(Frau Brunstein, Hospizgruppe Herzebrock),

Demenz (Frau Baxpöhler, Pflegewohnheim

St. Josef und Frau Peil,

Diakonie), allgemeine Pflegeberatung

(Frau Kröger, Gemeinde Herzebrock),

Wohnraumberatung (Herr Krüger, Arbeiterwohlfahrt).

Märchenstunde für Senioren

Das Café des Pflegewohnheims bietet

den gemütlichen Rahmen für eine

Märchenstunde mit Daniela Dahl-

Das eigentliche Schlichtungsverfahren

beginnt mit der Antragsstellung des

Betroffenen beim Schiedsmann, wobei

die Sitzung mit beiden Parteien jeweils

im Rathaus stattfindet.

Alfons Schlautmann erklärt weiter:

„Dabei ist das Maß an Bürokratie auf

ein Minimum beschränkt und das

Schiedsverfahren vollzieht sich wesentlich

schneller als ein Gerichtsverfahren

– damit reduziert sich auch das Problem,

dass ein Streit eskaliert. Entscheidend

ist auch, dass eine Schlichtung

wesentlich billiger ist als ein Rechtstreit

mit Anwalts- und Gerichtskosten.

Meist geht es ja um Dinge wie einen zu

hohen Baum im Garten des Nachbarn,

laute Musik, Ärger rund um Haustiere,

Pflichten rund ums Haus aber auch üble

Nachrede oder andere Streitigkeiten.

Mit etwas gutem Willen und gesundem

Menschenverstand müsste sich

so etwas doch beilegen lassen, auch

mit Blick auf ein zukünftiges friedliches

Miteinander.“ Und wie zur Bestätigung

für den Wert einer guten Nachbarschaft

holt Alfons Schlautmann ein Schild heraus,

auf dem das Landeswappen und

die Unterschrift „Schiedsmann“ zu

sehen sind. Das Schild ist ein Geschenk

eines freundlichen Nachbarn... Œ

mann-Ritsch, Märchenerzählerin. Am

Mittwoch, dem 12. November 2008

um 10:00 Uhr beginnt die Veranstaltung,

zu der alle Interessierten ganz

herzlich eingeladen sind.

Vortrag zur Pflegereform

Caritas, Diakonie und Pflegewohnheim

St. Josef bieten am Mittwoch,

dem 12. November 2008 um 19:30

Uhr einen Vortrag zum Thema: „Pflegereform“

an. Es referiert Cecilia Kröger,

die bei der Gemeinde Herzebrock-

Clarholz als Pflegeberaterin zuständig

für die allgemeine Pflegeberatung ist.

Zu diesem Vortrag ist der Kreis Pflegender

Angehöriger sowie alle Interessierten

herzlich eingeladen.

Dia-Vortrag: „Eine Reise durch die

Tierwelt von Namibia“

Erneut ist Konrad Reller im Pflegewohnheim

zu Gast. Er zeigt am Mittwoch,

dem 19.11.2008 um 10:00 Uhr

Dias von einer Reise durch die Tierwelt

von Namibia und erzählt von seinen

Reiseerlebnissen. Jeder Zuschauer ist

herzlich willkommen.

Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt

frei. Œ

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine