Reset Now: Spielzeit 20/21

rta.design

RESET

NOW

SPIELZEIT

2020/2021


I n h a l t

Vorworte 2 WAS WIR TUN 8 SPIELZEITAUFTAKT 12

GROSSES HAUS

Wackersdorf (UA) 15 Die Jungfrau von Orleans 17 Frankenstein 19

Schwabengängerinnen (UA) 21 Natur (UA) 23 Nach der Hochzeit 25

STUDIO

Zitronen Zitronen Zitronen (DSE) 27 Emmas Glück 29 Wunsch und Wunder 31

FOYERBÜHNE

Ein Apocalyptical – Songs und Szenen vom Weltuntergang (UA) 33

WERKSTATT – ENSEMBLE MACHT THEATER

Judith 35

Genussvoll in das bunte

Kulturleben unserer

Region eintauchen?

Mit LEW geht das

Mehr entdecken auf lew.de

JUNGES THEATER

Das Dschungelbuch 39 Als die Bohne Achterbahn fuhr (UA) 41 Theaterpädagogik 45

BÜRGERBÜHNE SCHWABEN 47

THEATER EXTRA 50 LANDESTHEATER VERNETZT 53 SERVICE 56

Liebe Theaterbesucher*innen,

unser Spielzeitheft, das Sie gerade in den Händen halten, entstand im März 2020 zu einer Zeit,

in der die Entwicklung der Corona-Krise und ihre Auswirkungen für uns alle nicht langfristig

absehbar war. Wir sind sehr zuversichtlich, dass alle Premieren und Veranstaltungen wie

geplant stattfinden werden. Da sich allerdings in den vergangenen Wochen zeigte, wie schnell

sich Pläne und Termine in Luft auflösen können, wollen wir Ihnen ans Herz legen, sich über

Neuigkeiten und Änderungen regelmäßig informieren zu lassen: Abonnieren Sie unseren Newsletter,

schauen Sie auf unsere Homepage oder auf unsere facebook-Seite. Selbstverständlich

steht Ihnen auch die Theaterkasse für Auskünfte zur Verfügung, Tel. 08331 94 59 16.

Wir sind immer gerne für Sie da!

Ihr Team des Landestheaters Schwaben


Vo r w o r t e

Vo r w o r t e

Dem Landestheater Schwaben kommt in der schwäbischen Theaterlandschaft eine besondere Bedeutung zu. Es leistet in

eindrucksvoller Weise zum vielfältigen kulturellen Leben in Schwaben einen ebenso wertvollen wie unübersehbaren Beitrag.

Mit seiner Unmittelbarkeit und Authentizität hat es sich seinen Platz in der schwäbischen Kulturlandschaft gesichert.

Auch in ihrer jüngsten Spielzeit am Landestheater ist es der Intendantin gemeinsam mit ihrem Team gelungen, einen

Spielplan zusammenzustellen, der aktuelle gesellschaftspolitische Themen aufgreift und mit seiner großen Bandbreite das

Publikum begeistern wird. Die Theatervorstellungen werden sicherlich erneut ein Publikum aller Altersgruppen und mit den

unterschiedlichsten Vorlieben erreichen, anregen und unterhalten.

Mein Dank gilt den Künstlern, aber auch den zahlreichen Förderern sowie dem Zweckverband, dem der Bezirk Schwaben

sowie Landkreise, Städte und Gemeinden vom Ries bis ins Allgäu angehören.

Den Besucherinnen und Besuchern der Aufführungen des Landestheaters Schwaben wünsche ich viel Freude bei den

Vorstellungen und den Akteuren vor und hinter der Bühne den verdienten Applaus.

Das Landestheater Schwaben zählt zu den herausragenden schwäbischen Kultureinrichtungen mit enormer Breitenwirkung.

Dank des überregionalen Gastspiel­Engagements profi tieren Schwabens Bürgerinnen und Bürger weit über

Memmingen hinaus von dieser Theaterarbeit.

Die Spielzeit 2020/21 bringt wieder ein tolles Programm mit topaktuellen Bezügen zu den weltweit diskutierten und in der

Tat herausfordernden Themen unserer Zeit. Dafür braucht es Engagement und Mut.

Was mir beim Landestheater Schwaben besonders gefällt, ist die Art und Weise, wie hier bürgernah und praktisch

Kulturvermittlung stattfi ndet. Die theaterpädagogischen Angebote der BÜRGERBÜHNE SCHWABEN, die Stückeinführungen

und Publikumsgespräche sowie das außerordentlich engagiert aufgestellte mobile Kinder­ und Jugendtheater belegen dies.

Im hohen Maße entwickelt die Theaterpädagogik unter der Intendanz von Dr. Kathrin Mädler neue Vermittlungsformate und

entdeckt über die Schulen hinaus weitere Spielstätten in Kindergärten, Vorschuleinrichtungen und Museen.

Solcherart von Theater aufgegriffene Kunstvermittlung stößt Bildungsprozesse an, fördert Offenheit und Verständnis – von

klein auf. Das Landestheater Schwaben leistet dazu einen wirklich großartigen Beitrag! Genau so soll Theater heute sein:

idealistisch und kritisch, aber auch optimistisch und leichtfüßig unterhaltend.

Glückwunsch an Intendantin Dr. Kathrin Mädler und alle Mitwirkenden. Den Theaterfreunden wünsche ich eine anregende

Unterhaltung!

Ihr Dr. Erwin Lohner

Regierungspräsident von Schwaben

Ihr Martin Sailer

Bezirkstagspräsident von Schwaben

2 3


GANZ ANDERS

Vo r w o r t e

Unter der Leitung der Intendantin Dr. Kathrin Mädler hat sich das Landestheater Schwaben auch überregional viel

An erkennung verschafft. Gerne erinnere ich mich an die feierliche Auszeichnung mit dem Theaterpreis des Bundes 2019

im Theater Gera. In ihrer fünften Spielzeit am Landestheater Schwaben legt die Intendantin gemeinsam mit ihrem Team

erneut ein abwechslungsreiches und mutiges Programm vor, das mit zeitgenössischen Stücken, Klassikern wie Schillers

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS und musikalischen Produktionen aktuelle gesellschaftspolitische Themen ins Scheinwerferlicht

rückt. Fünf Uraufführungen und eine deutschsprachige Erstaufführung allein in der Spielzeit 2020/2021

sprechen Bände. Die Aus einandersetzung mit den Herausforderungen des Klimawandels und einer diverser werdenden

Gesellschaft in Theaterstücken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist anspruchsvoll, anregend und unterhaltsam

zugleich.

Zahlreiche Beteiligungsmöglichkeiten wie Publikumsgespräche und Workshops, aber auch die Offenheit und Aktualität sind

Garanten für den Erfolg eines Hauses, das mit dem vorliegenden Spielplan für das gesamte Spielgebiet wieder spannendes

Theater auch außerhalb der Metropolen bietet. Damit wird das Landestheater Schwaben dem Anspruch des Zweckverbandes

Landestheater Schwaben gerecht, für den die Stadt Memmingen, der Bezirk Schwaben und Landkreise, Städte,

Marktgemeinden und Gemeinden neben den Zuschüssen des Freistaates Bayern ihren solidarischen Beitrag leisten.

Ich danke der Intendantin und ihrem Team für ansteckende Begeisterungsfähigkeit und großes Engagement und wünsche

den Theaterfreunden in Stadt und Land unterhaltsame und inspirierende Stunden mit unserem Landestheater Schwaben.

So geschehen in diesem Sommer: Im Bundesstaat Vo r wVirginia, o r tUSA, e findet eine rechte Demonstration

statt, eine Demonstration mit einer einzigen Botschaft: Hass auf alles, was anders ist. Eine

Gegendemonstrantin wird ermordet, ein Afroamerikaner krankenhausreif geschlagen mit den Rufen

„Stirb Nigger, stirb!“

Hass RESET und NOW Zynismus scheinen generell wieder vertretbare Botschaften geworden zu sein. Feindselige

Kommentare und gemeine Klischees gegen Minderheiten dürfen wieder gesagt werden. Empathie ist

Als wir im Frühjahr 2019 zu planen begannen, dachten wir uns die Spielzeit 2020/21 als ein Manifest zur Abwendung

offenbar lächerlich und zeugt von Schwäche. Zumindest wenn man in die USA schaut, in die Türkei,

nach Russland und natürlich zu den Parteien des rechten Randes in Europa. Dazu entstehen neue

Ausgrenzungsmechanismen, Regenwälder, die Millionen Menschen lange auf erkämpfte die Flucht schicken. Freiheiten Eine werden Spielzeit zurück über Hybris genommen. und Gier der Es Menschen, entsteht ihre der

Eindruck, dass viele Menschen große Angst vor dem Anderen, dem Fremden haben.

Gezwungenermaßen darüber nachdenken, was müssen zu tun ist, wir um uns die also drohende mit Fremdheit Sintflut abzuwenden. auseinandersetzen – mit der Frage, wer zu

uns gehören soll und wer nicht. Und vor allem, wer das Recht hat, das zu entscheiden. In welcher

Heute, im März 2020, sind wir von der Realität überholt, die ersten Tropfen einer anderen Sintflut scheinen schon da

Gesellschaft zu sein. Wir erleben wollen eine wir dramatische leben? Pandemie, die das soziale Leben in Stillstand versetzt und alle Sicherheiten und

Das Überzeugungen Theater hat auf schon eine existentielle immer das Probe Andere, stellt ... das Eigenwillige, das Besondere gefeiert. Und die

Empathie, den einfühlsamen Einblick in ein fremdes Leben. Die Begegnung mit Fremdheit ist im

Theater Umso mehr etwas glauben Aufregendes, wir weiter an Schönes, die verändernde Inspirierendes Kraft Theaters! — vielleicht Im Drama sogar ringt Magisches. der Mensch Wir immer können mit dem das

Fremde ansehen und davon für unser eigenes Leben lernen und profitieren. Wir lassen uns auf einen

anderen

umgekrempelt

Lebensentwurf

und eine andere

ein,

Gesellschaft

und er verliert

entworfen:

seine

Die

Bedrohlichkeit.

Hirtin Johanna

Wir

wird

erfahren

zur Kriegerin,

ganz

Bürgerprotest

emotional

verhindert

die

Geschichte des Anderen und damit eine neue Möglichkeit, Leben zu gestalten.

Das der Theater Fähigkeit ist des ein Menschen Ort, an sich dem zu wir ändern. uns Im bekennen Theater sind zur wir Vielheit, Optimisten zur und Demokratie Idealisten. und zur Diversität.

Seid anders! ruft das Theater den Menschen zu.

Und so lässt sich die Spielzeit 2018/19 auf Leben, Identitäten und Weltentwürfe ein, die GANZ

ANDERS sind: Wir begegnen Außenseitern und Verstoßenen, kühnen Utopisten und wilden Frauen,

im Großen. Unsere Konsumkultur, unsere Wirtschaft und die Form unseres Zusammenlebens müssen wir neu erfinden.

glücklichen Einsiedlern und einsamen Lebemännern; dem leisen Triumphieren und dem grandiosen

Scheitern. Und natürlich viel Theater – Energie, Magie und Träumerei!

kommender Krisen. RESET NOW ist eine Spielzeit über den Klimawandel und unsere fatale Rolle in diesem Katastrophenszenario.

Eine Spielzeit über drastische Erwärmung, geschmolzenes Eis, einem gestiegenen Meeresspiegel und zerstörte

Rücksichtslosigkeit gegenüber der Natur, ihren Hedonismus und die Bereitschaft andere auszubeuten. Wir wollen mit Ihnen

trügerischen Glanz seiner unbegrenzten Möglichkeiten und seiner Sterblichkeit zugleich: Frankenstein spielt Schöpfer, die

Reproduktionsmedizin erschafft Leben, der Freizeitwahn bezwingt Berge. Aber auf der Bühne wird immer auch ein Leben

Atomkraft, soziales Handeln macht die Welt wieder schöner. Im Theater träumen wir immer von der zweiten Chance, von

Ganz offensichtlich müssen wir Phantasien für eine Welt entwickeln, in der die Egozentrik, die Bequemlichkeit und die Selbstüberschätzung

des Menschen nicht mehr im Zentrum stehen. Wir müssen endlich Verantwortung übernehmen im Kleinen und

Vielleicht zeigt uns diese dramatische Zeit umso mehr, wie sehr wir einander brauchen und Prioritäten verschieben müssen

... und auch, wie wichtig uns das Theater bleiben muss: Als Ort der Gemeinschaft, der direkten Auseinandersetzung und

der Empathie. Und als Raum für die Neuerfindung nach und vor der Krise. RESET NOW!

Wir freuen uns schon wieder sehr auf Sie und Ihr Publikum,

Ihre

Ihr Manfred Schilder

Oberbürgermeister der Stadt Memmingen

Vorsitzender des Zweckverbandes Landestheater Schwaben

Ihre Kathrin Mädler, Intendantin

und das Team des Landestheaters Schwaben

Kathrin Mädler, Intendantin

und das Team des Landestheaters Schwaben

4 5


Nicht nur

beim

Theaterbesuch:

Gut

parken.

Wir danken für die langjährige gute Zusammenarbeit

und wünschen immer „Gute Fahrt“

in eine erfolgreiche Spielzeit 2020/2021

Gut

wohnen.

Siebendächer

www.siebendaecher.de


W a s w i r t u n

W a s w i r t u n

In dieser Spielzeit stellen wir unseren Planeten in den Mittelpunkt und machen uns Gedanken darüber, wie Nachhaltigkeit

verantwortungsvoll in unserem Theaterbetrieb umgesetzt werden kann. Wir stecken uns konkrete Ziele und versuchen

ökologisch, ressourcenschonend, fair sowie ökonomisch zu wirtschaften und sind gespannt, ob uns das Umdenken künstlerisch

inspiriert. Auf der Bühne denken wir uns die perfekte Welt! Im wahren Leben machen wir einen Schritt nach dem

anderen, denn nicht ALLES tun zu können, schmälert nicht das Engagement im Kleinen. Seien Sie dabei und unterstützen

Sie uns bei unseren Projekten!

EINHEITSBÜHNE – EIN NACHWACHSENDER RAUM

„Theater ist Verschwendung. Theater rechnet sich nicht. Wenn es gezwungen wird, sich zu rechnen, dann muss es

unter sein Niveau gehen.“ Theater muss verschwenderisch sein, wie schon der große Theaterautor Heiner Müller 1995

sagte. Lesen sich diese Sätze heutzutage als Drohung? Kann sich eine Gesellschaft Theater in Zeiten des Klimawandels

überhaupt noch leisten? Muss die darstellende Kunst jetzt zurück zu ihren Anfängen, zu Freilichtaufführungen und

Vorstellungen bei Kerzenlicht? Sicher nicht, aber die Theaterschaffenden müssen darauf vertrauen, dass es möglich ist,

darstellende Kunst auf hohem Niveau zu produzieren und dennoch ökologisch neue Wege zu gehen, verantwortungsvoller

zu produzieren und trotzdem widerständig zu bleiben.

Das Landestheater Schwaben stellt sich in der Spielzeit 2020/2021 dieser Aufgabe und wagt ein Experiment. Die

Bühnenbildnerin Franziska Isensee wird für die drei Inszenierungen im Studio eine Einheitsbühne gestalten, indem sie den

Raum in eine begehbare Installation verwandelt. Einerseits bleibt dieser Grundraum erhalten, andererseits entwickelt er

sich für jede einzelne Inszenierung weiter, verändert sich selbst und wächst.

Schaffen wir das?

Projekte unserer Mitarbeiter*innen für umweltverträglicheres Arbeiten

Das Team des Landestheaters Schwaben hat sich vorgenommen, seinen Arbeitsalltag umweltverträglicher zu gestalten.

Drei Projekte zum Thema Umweltschutz wollen wir in dieser Spielzeit realisieren. Die Projekte werden bei unserem

Aktionstag im Juni von den Mitarbeiter*innen selbst entwickelt und bis zum Ende der Spielzeit 2020/2021 begleitet.

Alle nehmen ihr Verhalten und ihr Arbeitsfeld kritisch unter die Lupe und formulieren, was jede*r einzelne, aber auch alle

Abteilungen zusammen besser machen können: Öfter die Treppe nehmen? Weniger drucken? Strom sparen? Wir lassen

Sie teilhaben an unseren Projekten und werden in der Presse und auf unseren Social-Media-Kanälen über unsere selbst

gestellten Herausforderungen berichten.

UPCYCLING Stückplakate

Sarah Eigenseher, Absolventin der Technischen Hochschule Nürnberg/Fakultät Design hat sich in dieser Spielzeit an das

Experiment gewagt, auch bei den Illustrationen dieser Spielzeit das Thema Nachhaltigkeit umzusetzen. So wurden bei den

12 Illustrationen meist Einwegartikel aus dem alltäglichen Leben, wie z. B. Pizzakartons, Wellpappe, Plastikverpackungen,

Zahnstocher, Alufolie, Luftpolsterfolie, Autoreifen oder Servietten benutzt, um ihnen in der Form einer Collage neues Leben

einzuhauchen. Aquarellfarbe als weiteres Gestaltungselement symbolisiert unsere Ressource Wasser und weist auf deren

Wichtigkeit und auf unsere Verantwortung zum Schutz dieser hin. Das Zeitungspapier, welches in einigen Motiven genutzt

wird, steht dafür, Dinge zu hinterfragen, Fake News zu erkennen, einen eigenen Standpunkt zu definieren und sich mit

diesem nicht zurückzuhalten, sondern klar und deutlich für eine bessere Welt einzustehen.

NACHHALTIGE Werbeartikel

In dieser Spielzeit ist es uns wichtig, auch unsere Werbeartikel ressourcenschonend zu produzieren: Ökologische und

faire Produktionsbedingungen, gesellschaftliches Engagement und kurze Transportwege. Deswegen haben wir unsere

gebrauchten Werbebanner aus der letzten Spielzeit upcyceln lassen. In der Näherei der Allgäuer Werkstätten in Kempten

wurden für uns daraus wunderbare Schlüsselanhänger gefertigt. Auch unsere Bienenwachstücher sind handgemacht aus

fair gehandelten und regional produzierten Inhaltsstoffen. Sie sind eine wiederverwendbare Alternative zu Frischhalte- und

Aluminiumfolien und helfen mit, den Plastikmüllberg nicht weiter wachsen zu lassen.

LESEN RETTET DIE WELT

In der Spielzeit 2020/2021 verbünden wir uns mit einigen der großartigen Tagescafés in Memmingen und öffnen diese an

ausgewählten Abenden extra für Sie! Ein Mitglied unseres Ensembles erwartet Sie dort mit einer Lesung, die die Hoffnung

auf Veränderung aussät, Deiche gegen die drohende Sintflut baut oder manchmal auch mit beängstigenden Untergangsfantasien

aufrüttelt. Die Cafébetreiber*innen servieren Ihnen dazu eine Stärkung, und nach der Lesung gibt es Zeit für ein

Gespräch. Karten können Sie sich für 10 Euro (inkl. Stärkung) an unserer Theaterkasse sichern. In einer Stunde die Welt

retten!

Buchtitel, Schauspieler*innen und weitere Cafés werden im Oktober 2020 auf unserer Homepage bekannt gegeben. Hier

schon ein Ausblick auf die ersten teilnehmenden Lokalitäten:

05. November 2020, 19 Uhr, bei FRÄULEIN FRIDA, Bahnhofstraße 14 a

Lesung inklusive vegetarischer Suppe aus der 5-Elemente-Küche

8 9


W a s w i r t u n

W a s w i r t u n

01. Dezember 2020, 19 Uhr, bei DAS KLEINE STEHCAFÉ AL CARBOHNE, Marktplatz 2

Adventslesung inklusive Glühwein und Plätzchen

02. Februar 2021, 18 Uhr, bei CAFÉ AMMANN, Furtgasse 6

Lesung inklusive eines vegetarischen Bagels und eines Getränks

TAUSCHBASAR

Lassen Sie uns dem Konsumwahn ein Schnippchen schlagen, die Umwelt schützen und gleichzeitig unseren Geldbeutel

schonen. Bringen Sie Dinge, derer Sie überdrüssig geworden sind, und tauschen Sie sie gegen fantastische Schätze, die

zum Wegwerfen verdammt waren. Alles darf getauscht werden, was in gutem Zustand und nicht zu sperrig ist und auf

unseren 60 × 60 cm breiten Tischen Platz hat (ein halber Airbus leider nicht).

Die Teilnahme an dieser nichtöffentlichen Veranstaltung ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung unter 08331 94 59 12

oder bianca.guenzer@landestheater-schwaben.de aber erforderlich.

24. Oktober 2020, ab 14:30 Uhr Aufbau – danach munteres Tauschen

Ende der Veranstaltung und Abbau ab 16:30 Uhr, im Foyer 1. Stock (weiterer Termin eventuell im Frühjahr 2021)

THEATER BARRIEREFREI

Inklusion ist dem Landestheater Schwaben ein Anliegen. Daher weiten wir unser Angebot stets aus, um Barrieren abzubauen

und allen Menschen die uneingeschränkte Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen.

BARRIEREFREIER ZUGANG

Sämtliche Etagen unseres Hauses und die Tiefgarage sind mittels Aufzug erreichbar. Das Theater verfügt über zwei

behindertengerechte WCs.

COMFORT [KOMM VOR] EINLASS

Mit dem Comfort [Komm vor] Einlass bieten wir Menschen mit körperlichen oder sensorischen Einschränkungen, mit sicht baren

und nicht-sichtbaren Behinderungen einen bequemen und stressfreien Einlass vor dem regulären Einlass an. Die Uhrzeit für den

Comfort [Komm vor] Einlass finden Sie auf den Hinweisschildern vor den Saaltüren auf den verschiedenen Etagen.

INDUKTIVE HÖRANLAGE

Im Parkett des Großen Hauses (Reihe 1 bis 11) und im Studio ist eine induktive Höranlage installiert.

INKLUSIONSPATENSCHAFTEN

Unser Freundeskreis unterstützt Sie als Inklusionspate beim Theaterbesuch, um mögliche Barrieren bei der Anreise, im

Theater oder beim Heimweg gemeinsam zu bewältigen. Wenn Sie beim Theaterbesuch gerne Begleitung hätten, kontaktieren

Sie Julia Kropf für weitere Informationen: julia.kropf@landestheater-schwaben.de / Telefon 08331 94 59 15.

TOUCH TOURS

TOUCH TOURS geben blinden, sehbehinderten und seheingeschränkten Menschen die Möglichkeit, sich vor der Vorstellung

mit dem Bühnenbild, den Kostümen und den Requisiten vertraut zu machen. In einer Einführung wird auf Besonderheiten

der Inszenierung eingegangen und die Schauspieler*innen stellen sich und ihre verschiedenen Rollen vor. Wir bieten

Randplätze an, neben denen Blindenführhunde Platz finden. Unsere TOUCH TOURS sind kostenlos. Eine Anmeldung ist

erforderlich. Termine erfahren Sie durch unseren Newsletter oder über unsere Homepage.

THEATER BARRIEREFREI-NEWSLETTER

Melden Sie sich zu unserem THEATER BARRIEREFREI-Newsletter an und wir informieren Sie regelmäßig über

TOUCH TOURS Termine und unser stetig wachsendes barrierefreies Angebot. Senden Sie dazu einfach eine Mail an

julia.kropf@landestheater-schwaben.de.

10 11


S p i e l z e i t a u f t a k t

F r e u n d e d e s L a n d e s t h e a t e r s S c h w a b e n

DAS THEATERFEST

Stimmen Sie sich mit uns auf die Spielzeit ein! Am 12. September 2020 ab 13 Uhr öffnet das Landestheater Schwaben

wieder die Türen sperrangelweit mit einem Programm für alle kleinen und großen Theaterbegeisterten aus Memmingen

und dem Umland. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei!

Wir freuen uns auf die neue Saison und ein rauschendes Theaterfest mit Ihnen!

Entdecken Sie die Spielzeit 2020/21 mit kleinen Szenen, Lesungen und Performances an ungewöhnlichen Orten im

Haus

Wir geben Ihnen Einblick in die laufenden Proben unserer ersten Premieren ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN und

WACKERSDORF

Holen Sie sich an verschiedenen Stationen im ganzen Haus Informationen und Anregungen zum Thema Nachhaltigkeit

und Theater

Testen Sie Ihr Theaterwissen und gewinnen Sie Karten beim Theater-Quiz im Großen Haus

Schauen Sie bei Führungen hinter die Kulissen, in Werkstätten, Fundusräume und Probebühnen. Lernen Sie die

Mitarbeiter*innen hinter der Bühne und ihre Arbeit kennen

Auf der Foyerbühne eröffnet das „Café zum Weltuntergang“ mit Kaffee, Kuchen, Musik und vielleicht auch Tipps, die

Apokalypse zu verhindern

Theater-Workshops der BÜRGERBÜHNE SCHWABEN für Jung und Alt bieten Ihnen die Chance, einmal selbst zu

Schauspieler*innen zu werden

Vom Dschungelbuch, der abenteuerlichen Geschichte des kleinen Mogli, der als Menschenkind von Wölfen

großgezogen wurde, erzählt das Programm für unsere kleinen Besucher*innen. Beim Kinderschminken mit unseren

Maskenbildner*innen können sie sich selbst in die Tiere des Dschungels verwandeln. In der Bastelecke in der Montagehalle

werden alle kreativ – und natürlich wird auch aus den weltberühmten Geschichten und Erzählungen von Rudyard

Kipling vorgelesen

Im nachhaltigen Biergarten vor dem Theater gibt es selbstverständlich den ganzen Tag kleine Speisen, gute Getränke,

anregende Gespräche und Live-Musik zum Ausklang des Festes

FREUNDE GESUCHT

„Theater wird erst wirklich, wenn das Publikum innerlich mitspielt“ (H. Bahr)

Sind Sie theaterbegeistert und möchten sich über

den Theaterbesuch hinaus engagieren? Dann sind Sie

genau richtig bei den Freunden des Landestheaters

Schwaben. Unser Ziel ist es, Menschen zusammenzuführen,

die ihre Freude am Theater mit anderen

teilen möchten. Der Freundeskreis will Theater

greifbar machen. Denn zusammen sind wir mehr,

können unser Theater unterstützen und besondere

Aktionen ins Leben rufen.

Das Theater ist ein unentbehrlicher Ort der öffentlichen

Auseinandersetzung, besonders in Zeiten

des politischen und sozialen Wandels. Ein lebendiger Ort in der Stadt, an dem Menschen zusammenkommen, sich

austauschen und sich gemeinsam und künstlerisch mit der Gesellschaft befassen. Im Gespräch miteinander und mit dem

Team des Landestheaters wollen wir diesen Dialog weiter in die Region hineintragen, das kulturelle Leben in Schwaben

mit gestalten. Als Botschafter des Landestheaters Schwaben unterstützen wir dabei unser Theater ideell und finanziell.

Genießen Sie außerdem exklusive Vorteile:

Monatlicher Stammtisch mit Teilnehmern aus Ensemble und Team

Entdecken Sie die Welt hinter den Kulissen des Landestheaters Schwaben bei Theater- und Technikführungen

Erleben Sie exklusive Probenbesuche

Lassen Sie sich vom Team Einblicke geben in den Entstehungsprozess einer Inszenierung vom Bühnenmodell

bis zur fertigen Ausstattung

und vieles mehr ...

Werden Sie Mitglied der Freunde des Landestheaters Schwaben, aktiv oder passiv. Wir freuen uns über jede Art der

Mitgliedschaft. Bei Fragen und Ideen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freunde des Landestheaters Schwaben e. V.

Vereinsregister Memmingen: VR 200926

Anette Löchner, 1. Vorsitzende | Harald Kräuter, stellvertretender Vorsitzender/Kassenwart | Silvia Büttner, Schriftführerin

E-Mail: freunde@landestheater-schwaben.de

12 13


G r o ß e s H a u s

WACKERSDORF

nach dem gleichnamigen Kinofilm

von Oliver Haffner und Gernot Krää

Bühnenfassung von Oliver Haffner

Uraufführung

Inszenierung: Sapir Heller

Bühne & Kostüme: Valentina Pinor

Dramaturgie: Thomas Gipfel

Wer erinnerte sich nicht an diese Fernsehbilder aus den 80er Jahren: Friedlich demonstrierende Bürger*innen, die ersten

Atomkraftgegner, stehen einer Armada von martialisch ausgestatteten Polizisten in der Oberpfälzer Waldidylle gegenüber. In

Wackersdorf im bayerischen Landkreis Schwandorf verhindert letztlich der bürgerschaftliche Protest den Bau einer atomaren

Wiederaufbereitungsanlage und zeigt die Kraft demokratischer Willensbildung und einer mündigen Zivilgesellschaft. Angesichts

der weiter wachsenden – nicht nur atomaren – Bedrohung unseres Planeten ist WACKERSDORF auch eine Mahnung,

nicht müde zu werden für eine lebenswerte Zukunft zu kämpfen. WACKERSDORF ist lehrreiches Zeitdokument und ein

spannender Politkrimi mit höchst liebenswerten Protagonist*innen.

Landrat Hans Schuierer sieht sich wachsenden Arbeitslosenzahlen und zunehmender Perspektivlosigkeit seiner Bevölkerung

gegenüber. Der Bau der Wiederaufbereitungsanlage in der Oberpfalz scheint der ersehnte Ausweg zu sein, ein Geschenk für

einen Lokalpolitiker: Arbeitsplätze und politisches Ansehen winken durch dieses visionäre Projekt der bayerischen Staatsregierung.

Schuierer ist zunächst begeistert und bereit, das Bauvorhaben durchzusetzen, bis er sich mit den Gefahren der

Atomenergie zu befassen beginnt und Sympathie für den Kampfgeist der Atomkraftgegner entwickelt. Aus dem willfährigen

Provinzpolitiker wird ein Kämpfer für die wahren Interessen seiner Heimat. Er stellt sich auf die Seite der Protestierenden und

riskiert sein politisches Ansehen ...

Oliver Haffners erfolgreicher Spielfilm, der beim Filmfest München mehrere Publikumspreise erhielt, ist am Landestheater

Schwaben erstmals als Bühnenadaption zu sehen.

Premiere am 02. Oktober 2020

15


G r o ß e s H a u s

DIE JUNGFRAU VON

ORLEANS

Romantische Tragödie von Friedrich Schiller

Inszenierung: Kathrin Mädler

Bühne & Kostüme: Mareike Delaquis Porschka

Dramaturgie: Anne Verena Freybott

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS (1801), klassisches Meisterwerk und zu Schillers Lebzeiten sein wohl beliebtestes

Drama, erzählt sprachgewaltig von einer höchst ungewöhnlichen Frauenfigur: Idealisierte Nationalheilige, Ikone weiblicher

Zurückhaltung, Kampfmaschine in Männerkleidern oder doch religiöse Fanatikerin? Schillers Johanna ist aus jedem dieser

Blickwinkel eine Frau der Tat, die – mit der weißen Fahne in der Hand – ihren ermatteten und tatenlosen Zeitgenossen

voraus geht und einer zerrütteten Gesellschaft eine große Vision schenkt.

Johannas Weg scheint zumindest ihrem Vater klar: Heiraten soll das Hirtenmädchen und im abgeschiedenen Landleben

dem hundertjährigen Krieg der Franzosen gegen die Engländer fernbleiben. Doch Johanna weigert sich und greift nach

Höherem: Gott habe sie berufen im Krieg an der Spitze der entmutigten Franzosen zu kämpfen, zu siegen und den französischen

König Karl VII. auf beider Länder Thron zu setzen. Und so geschieht es auch. Die Jungfrau führt das Männerheer

in Schlacht und Sieg, ist der tapferste aller Kämpfer. Ungeahnter Aufstieg und ungehörige Anmaßung einer jungen Frau

zugleich: Johanna wird ihren Siegeszug nicht überleben und das persönliche Glück nie kennen lernen.

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS ist ein höchst komplexes, bildreiches Geschichtsdrama um Religiosität, Nationalismus und

Machtpolitik. Schillers faszinierende Frauenfigur lebt im Mittelalter und stellt ganz heutig brisante Fragen nach weiblichen

Identitätsentwürfen und der Vereinbarkeit von privaten Sehnsüchten und gemeinschaftlichem Handeln.

Premiere am 16. Oktober 2020

17


G r o ß e s H a u s

FRANKENSTEIN

von Nick Dear nach dem Roman von Mary Shelley

Deutsch von Corinna Brocher

Inszenierung: Max Claessen

Bühne & Kostüme: Ilka Meier

Dramaturgie: Anne Verena Freybott

Der junge, vermögende Wissenschaftler Victor Frankenstein entwickelt erfolgreich einen künstlichen Menschen. Er ist

aber bei dessen Geburt so überwältigt von der Hässlichkeit und der körperlichen Kraft des Wesens, dass er sein Labor

schreiend verlässt und nicht eingreift, als das Wesen ebenfalls flüchtet. Das Wesen findet zwar einen blinden, verarmten

Gelehrten, der ihm humanistische Werte, Sprechen und Lesen anhand von Gedichten von John Milton beibringt, muss

aber bald erfahren, dass diese Werte im Kontakt mit sehenden Menschen nicht ausreichen, um Liebe zu erfahren. Die

Umwelt sieht das Monster, den hässlichen Kraftprotz und überall wird es brutal verjagt. Die seelischen Narben werden mit

jeder neuen Enttäuschung tiefer und auf seiner vergeblichen Suche nach Zuneigung verkommt das Wesen allmählich zur

rächenden Mordmaschine. Es zerstört Victors Familie und Eigentum und endet mit seinem Schöpfer im endlosen Kampf

um Eigenständigkeit in der eisigen Polarwüste. Wer ist das Monster – der egomane Schöpfer oder die menschenähnliche

Kreatur?

Mary Shelley fragt 1818 mit ihrem FRANKENSTEIN, ob es der Wissenschaft gelingen kann, Verantwortung für ihre

Erfindungen zu übernehmen. Zweihundert Jahre und unendlich viele Erfindungen später – wie Plastik 1855, Dynamit 1867,

Automobil 1886, Rakete 1926, Kernkraft 1942, World Wide Web 1989, reproduktives Klonen 1997 – ist die Frage der Verantwortung

alles andere als geklärt. Nick Dears Neubearbeitung des Klassikers stellt aus der Perspektive des erschaffenen

Wesens grundlegende Fragen nach dem Sinn und der Wertigkeit des Lebens und ist berührend und aufwühlend zugleich.

Premiere am 11. Dezember 2020

19


G r o ß e s H a u s

SCHWABEN-

GÄNGERINNEN

Ein Theaterabend über weibliche Arbeitsmigration

damals und heute

nach Regina Lampert/werkgruppe2

Uraufführung

Inszenierung: Gregor Tureček

Bühne & Kostüme: Juliette Collas

Dramaturgie: Anne Verena Freybott

Ab dem 17. Jahrhundert gingen jährlich tausende Kinder aus den Alpen nach Oberschwaben und ins Allgäu, um dort die

Sommer über zu arbeiten. Um die prekäre soziale Situation ihrer Familien aufzubessern, wanderten sie in mörderischen

Tagesmärschen, häufig unbegleitet und mangelhaft mit Kleidung und Essen ausgestattet, über die Alpen. Bei schwäbischen

Bauern, in der Landwirtschaft und in der Gastronomie verrichteten sie harte Arbeit, wurden ausgebeutet und oft miss handelt.

Die Familien daheim sparten sich den zusätzlichen Esser und erhielten am Ende des Sommers die Lohngroschen der

heimgekehrten Kinder. Regina Lampert, eine der wenigen Schwabengängerinnen, die persönliche Aufzeichnungen hinterließ,

schildert tief berührend und mit erstaunlichem Optimismus ihre Jugend als Arbeitsmigrantin. Schon damals hatte die rasend

voranschreitende Modernisierung ihren hohen Preis im sozialen Ungleichgewicht von Gewinnern und Verlierern.

In unserer globalisierten Welt schreibt sich diese Geschichte der Abhängigkeiten fort: Auf maximale Mobilität, Individualismus

und Selbstverwirklichung bedacht, werden die Deutschen immer älter. Die Pflege übernehmen zunehmend

meist weibliche Pflegekräfte aus Osteuropa. Die wiederum verlassen ihre eigenen Familien in der Heimat, um gegen

Niedrigstlöhne unsere alten Menschen rund um die Uhr zu versorgen. Das Kollektiv werkgruppe2 hat mit Polnische Perlen

einen eindrucksvollen Recherchetext über diese Frauen verfasst. In SCHWABENGÄNGERINNEN zeichnet das Landestheater

ein Bild weiblicher Arbeitsmigration in der Kontinuität vom 17. Jahrhundert bis heute.

Premiere am 29. Januar 2021

21


G r o ß e s H a u s

NATUR

Eine Komödie von Lukas Hammerstein

Uraufführung

Inszenierung: Robert Teufel

Bühne & Kostüme: Rebekka Zimlich

Dramaturgie: Thomas Gipfel

Ein gigantischer Felssturz wird erwartet am Berg – ein spektakuläres Naturereignis, hervorgerufen durch die Erwärmung

der Erde, das Auftauen des Permafrosts und den Irrsinn der alpinen Freizeitnutzung. Der Riss im Berg wird immer weiter

aufklaffen, stöhnen wird der Berg und dann sich selbst mit Tonnen von Geröll und einer riesigen Staubwolke zu Tal

schicken. Aber alles halb so schlimm, die Experten sind schon da, und Tote sind kaum zu befürchten ...

In einem alpinen Resort, so edel wie schlicht, mit Panoramafenster zum erwarteten Naturschauspiel, hat sich eine Gruppe

von Interessierten und Besorgten zusammengefunden. Mit Hightech-Gerät und in top Fleecekleidung haben sie ihre

geländegängigen Wagen selbstverständlich im Tal stehenlassen und sind heraufgewandert: Der Jäger, der die letzte Gams

erschossen hat. Die Wirtin, die seit Jahren mit guter Biokost am Berg für Ruhe und Bewusstsein sorgt. Ein Ablasshändler,

eine Philosophin, ein Almbauer. Man sammelt den herumliegenden Plastikmüll. Man kennt den Klimawandel, die Chinesen

und auch Manufactum. Man kann über das Artensterben plaudern, dank vieler Flugmeilen rund um den armen Globus.

Man ist sich nicht in allem einig und wartet doch vereint gebannt auf die Katastrophe. Der Berg aber schweigt ... Bis

plötzlich alle Lichter ausgehen.

Lukas Hammerstein schreibt für das Landestheater Schwaben eine grüne Komödie. NATUR wird von der Fähigkeit handeln,

unser Gewissen zu beruhigen, von Hybris im Umgang mit der Umwelt und unserer wachsenden Gier nach großen Bildern,

erlösenden Geschichten und ... ein wenig Ruhe.

Premiere am 19. März 2021

23


G r o ß e s H a u s

NACH DER HOCHZEIT

nach dem Film von Susanne Bier

Inszenierung: Peter Kesten

Bühne & Kostüme: N.N.

Dramaturgie: Anne Verena Freybott

Jacob Petersen leitet in Indien ein Heim für Waisen und Straßenkinder. Die Arbeit erfüllt ihn, insbesondere zu einem

kleinen Jungen hat er ein herzliches Verhältnis aufgebaut. In die alte Heimat scheint ihn nach 20 Jahren nichts zurückzuziehen.

Nur widerwillig und wegen der chronischen Geldknappheit seiner Institution folgt er der Einladung des reichen

dänischen Fabrikanten Jørgen, der sein Heim mit einem Millionen-Dollar-Betrag unterstützen will, wenn Jacob ihm das

Projekt persönlich in Kopenhagen vorstellt. Als Jacob im saturierten Dänemark eintrifft, scheinen sich seine Befürchtungen

zu bewahrheiten: Ein erstes Treffen zeigt den Unternehmer von einer geradezu beleidigenden Borniertheit und Oberflächlichkeit.

Als er jedoch seiner ersten großen Liebe wiederbegegnet, erkennt Jacob, dass Jørgens Familie mit seiner

Vergangenheit eng verbunden ist: Die Begegnung zwingt ihn, sich mit seinem früheren Verhalten, daraus erwachsener

Verantwortung sowie den Motiven für seine karitative Arbeit in Indien auseinanderzusetzen.

Emotionale Erschütterungen in der Beziehung der Geschlechter und Generationen sind das Spezialgebiet der dänischen

Filmemacherin Susanne Bier. 2011 gewann sie mit In einer besseren Welt den Oscar für den besten fremdsprachigen

Spielfilm. Zuletzt machte sie mit der Miniserie The Night Manager (2016) und dem Netflix-Thriller Birdbox (2018) auf sich

aufmerksam. Das Landestheater Schwaben bringt NACH DER HOCHZEIT von 2006 in einer eigenen Bearbeitung auf die

Bühne. Ein Stück über Wahrheit und Entscheidungen, über eine große Liebe und die Verantwortung für das eigene, wie

auch das Leben der Anderen und das große Ganze ...

Premiere am 14. Mai 2021

25


S t u d i o

ZITRONEN ZITRONEN

ZTRONEN

Schauspiel von Sam Steiner

Deutsch von Stefan Wipplinger

Deutschsprachige Erstaufführung

Inszenierung: Anne Verena Freybott

Bühne & Kostüme: Franziska Isensee

Dramaturgie: Thomas Gipfel

Eine durchschnittliche Person spricht 123.205.750 Wörter in ihrem Leben. Aber was wäre, wenn es da auf einmal eine

Grenze gäbe? Sam Steiner entwirft eine Welt, in der wir gezwungen werden, weniger zu sagen.

Die meisten Paare entwickeln ihre Privatsprache, ihre eigenen Gesten und Codes. Einige davon werden sogar von Beziehung

zu Beziehung weitergetragen. Aber darf ich überhaupt nochmal „Ich liebe dich“ sagen, wenn ich diesen Satz schon

einmal jemand anderem gesagt habe? Wenn die Menge der Wörter streng begrenzt ist, müssen wir womöglich genauer

hinschauen, um zwischen den Zeilen zu lesen. Genau das passiert Bernadette und Oliver, die sich zum ersten Mal in der

vielversprechenden Umgebung eines Katzenfriedhofs treffen. Sie verlieben sich schnell und beginnen eine Beziehung. Sie

stoßen auf erste Probleme, erleben erste Konflikte, lösen sie oder lernen, damit zu leben. Doch dann erlässt die Regierung

aus unerklärlichen Gründen ein neues Gesetz. Jeder Bürger darf nur noch 140 Wörter pro Tag verwenden. Wie konnte

es passieren, dass so ein Gesetz durchkommt? Während Oliver seiner Empörung freien Lauf lässt, sich immer aktiver an

Protesten beteiligt, ist Bernadette zurückhaltender und versucht die Motivation der Regierung und die möglichen Konsequenzen

des Gesetzes zu relativieren.

Sam Steiners Stück kreist um die (Un-)Möglichkeiten von Sprache – ihre Anpassungsfähigkeit und ihre Macht, die auf

diejenigen übergeht, die eine Sprache haben, und diejenigen machtlos zurücklässt, die sprachlos sind. Es geht um das,

was wir sagen und wie wir es sagen und um die Dinge, die wir nur in der Stille hören können; es handelt von Liebe und

Eifersucht, toten Katzen, politischem Aktivismus und der Frage, wie wir die Energie bekommen, widerständig zu sein. Es

geht um Augenkontakt und ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN.

Premiere am 03. Oktober 2020

27


S t u d i o

EMMAS GLÜCK

nach dem Roman von Claudia Schreiber

Inszenierung: Ingrid Gündisch

Bühne & Kostüme: Franziska Isensee

Dramaturgie: Thomas Gipfel

Emma züchtet Schweine. Die junge, resolut-robuste Einzelgängerin lebt auf einem heruntergekommenen Bauernhof,

dessen Pacht sie allerdings nicht mehr bezahlen kann. Sie kümmert sich respektvoll, fast zärtlich um die Tiere, die sie

großzieht und tötet. Dabei schenkt sie ihnen ein angst- und stressfreies Ende und verarbeitet sie zu einer legendären

Wurst. Max ist Autoverkäufer. Auch er ist ein Außenseiter. Als ihm der Arzt eröffnet, dass er Bauchspeicheldrüsenkrebs

hat, brennt er durch. In einer Kurzschlussreaktion klaut er die schwarze Kasse seines Chefs und einzigen Freundes, um

die letzten Tage in Mexiko zu verbringen. Noch einmal will er das Land sehen, in dem er den einzigen Traumurlaub seines

kurzen Lebens verbrachte. Auf frischer Tat ertappt und mit einer ebenfalls gestohlenen Nobelkarosse auf der Flucht, verunglückt

er jedoch und landet verletzt vor Emmas Hof, auf dem Beifahrersitz eine Tüte voller Dollarnoten. Emma, eine Frau

der Tat, versteckt das Geld, das sie gut brauchen kann, und kümmert sich um den Verletzten. Ihre zunächst eher kuriose

Beziehung reift zur leidenschaftlichen, von tiefem Vertrauen geprägten Liebe, die ihnen hilft, ihre jeweiligen Lebens- und

Todesängste zu meistern.

EMMAS GLÜCK hat Claudia Schreiber ihren Roman genannt, der leichtfüßig und auf komödiantische Weise existenzielle

Themen verhandelt – drastisch-derb, einfühlsam, aber auch unglaublich komisch und anrührend. Das Landestheater

Schwaben bringt den Stoff mit zwei Spielern auf die Bühne: Eine Geschichte, die von der Suche nach dem Glück angetrieben

ist, vom Sterben handelt und von der unbändigen Lust auf Leben erzählt.

Premiere am 09. Oktober 2020

29


S t u d i o

WUNSCH UND WUNDER

Eine Komödie von Felicia Zeller

Inszenierung: Magdalena Schönfeld

Bühne & Kostüme: Franziska Isensee

Dramaturgie: Thomas Gipfel

Der richtige Partner, der richtige Job, der richtige Zeitpunkt: Wenn das Kind kommen soll, muss alles passen. Mehr und

mehr Frauen entscheiden sich dazu, ihre Eizellen einfrieren zu lassen – um sie dann wieder aufzutauen, wenn die Zeit

ideal scheint. Eine aktuelle Umfrage kommt zu dem Schluss: Etwa 64 Prozent der 18- bis 30-Jährigen stehen diesem

sogenannten „Social Freezing“ aufgeschlossen gegenüber. Aber auch kinderlose Paare können die Erfolgschancen einer

Schwangerschaft mit Hilfe der Reproduktionsmedizin erhöhen, sofern sie bereit sind, die damit verbundenen physischen

wie auch psychischen Strapazen auf sich zu nehmen.

In ihrem irrwitzigen Stück WUNSCH UND WUNDER beschäftigt sich Felicia Zeller mit den Möglichkeiten der

Reproduktions medizin und dadurch real gewordenen Schöpfungsfantasien. Während sich diverse Kliniken hauptsächlich

auf Paare mit unerfülltem Kinderwunsch konzentrieren, stellt Zeller nicht das persönliche Leid in den Fokus, sondern

schreibt eine groteske und temporeiche Komödie rund um das Team der Kinderwunschpraxis „Praxiswunsch“: Deren

Gründer Dr. Flause quält die Angst, von einem der zahlreichen, mit eigenen Samenspenden gezeugten Wunschkindern

entlarvt zu werden. Während seine Praxiskollegin verzweifelt versucht, ein Kind zu bekommen und der Assistenzarzt seine

Gene allzu gerne weiter verbreiten würde, ist die Sprechstundenhilfe schon wieder ungewollt schwanger. Eine Elternzeitvertretung

muss her und noch ahnt niemand, dass es sich dabei ausgerechnet um eines der gezeugten Wunschkinder

handelt, auf der Suche nach dem biologischen Vater ...

Premiere am 22. Januar 2021

31


F o y e r b ü h n e

EIN APOCALYPTICAL –

SONGS UND SZENEN

VOM WELTUNTERGANG

Musikalische Stückentwicklung

Uraufführung

Inszenierung: Niko Eleftheriadis

Musikalische Leitung: Ekaterina Isachenko

Bühne & Kostüme: Heike Mondschein

Dramaturgie: Anne Verena Freybott

Plötzlich ist der Ernstfall da. Eigentlich wollten die drei Freund*innen bloß einen schönen Abend im Landestheater

Schwaben verbringen. Endlich mal wieder pure Unterhaltung ohne schlechte Nachrichten. Aber nach dem dritten Klingelzeichen,

das den Beginn der Vorstellung einläuten sollte, klopft plötzlich die Katastrophe an die Foyertür! Sie setzt sich

ans Klavier, berichtet vom Weltuntergang und bietet an, das Theater in den sichersten Ort der übriggebliebenen Welt zu

verwandeln. Zwischen panischen Sicherungsarbeiten, erfolglosen Versuchen die Außenwelt zu erreichen und sich immer

weiter steigernder Freude am Singen, bereiten sich die drei zusammen mit dem Publikum, dem letzten seiner Art, auf eine

Zukunft vor, in der es heißt: wirklich überleben wollen oder sich lieber in die untergehende Materie einreihen? Oder doch

lieber was ganz Anderes?

Katastrophenfilme, Endzeitbewegungen, Prepper-Bibeln, apokalyptische Schriften, Dystopien und Pop Songs vom

Weltende werden Fundus für eine musikalische Endzeiterzählung, die lustiger und böser nicht sein könnte. Und es stellt

sich mal wieder heraus: Wer ins Theater geht, hat bessere Chancen zu überleben!

Zwischen Faszination und Grauen hin- und hergerissen singen wir in den endlosen Abgrund der

Apokalypse und planen den Tag danach.

Premiere am 27. November 2020

SILVESTER

vorstellung

33


Ihre Spezialisten für elektromagnetische Aktorik und Sensorik QUALITÄT SEIT 1912

W e r k s t a t t – E n s e m b l e m a c h t T h e a t e r

Wir bewegen Menschen –

auch wenn sie uns nicht direkt sehen können.

In Automobilen namhafter Marken wirken

unsere Magnetventile.

JUDITH

Ein Monolog nach dem Drama von Friedrich Hebbel

Von und mit Elisabeth Hütter

Eine Frau macht sich schön, geht ins Lager der Feinde und schlägt dem grausamen Feldherren den Kopf ab. Die biblische

Gestalt von Judith, die ihre Heimatstadt Bethulien vor der Belagerung durch Holofernes rettet, indem sie ihn mit seinem

eigenen Schwert enthauptet, haben von Lucas Cranach und Tintoretto bis hin zu Gustav Klimt und Franz von Stuck vor

allem Maler ins Bild gebannt: mal als Inbild von Entschlossenheit, Glauben und Patriotismus, mal als unschuldig-schönen

Racheengel, mal als laszive Verführerin und Femme fatale. Sie hat aber auch in der Psychoanalyse Karriere gemacht.

Stichwort: Kastrationsangst. Bei Friedrich Hebbel (1840) ist Judith eine selbstlose Kämpferin, nicht bloß für ihr Volk,

sondern auch für ihre sexuelle Selbstbestimmung. In Bethulien kann ihr niemand das Wasser reichen, die Männer, die sie

losschickt, um gegen Holofernes zu kämpfen, versagen hoffnungslos. Also zieht sie selber aus und trifft in Holofernes

jemanden, der ihr ebenbürtig ist. Elisabeth Hütter nähert sich dieser faszinierenden Geschichte über das Ineinander von

Politik, Religion, Gewalt und Sexualität, dieser schillernden Figur aus weiblicher Sicht! Und welcher Ort wäre für dieses

Projekt besser geeignet als eine Kirche?

WERKSTATT – ENSEMBLE MACHT THEATER

In dieser Reihe zeigen Mitglieder des Schauspielensembles, was sie künstlerisch bewegt. Die WERKSTATT ist Raum für

Experimentelles, Interdisziplinäres und Phantastisches. Schauspieler*innen realisieren eigene theatrale Ideen, Projekte

und Konzepte – als Sänger*innen, Darsteller*innen, Inszenierende und Choreographierende. Die Ergebnisse werden im

Repertoire des Landestheaters Schwaben gezeigt.

»Wir machen unsere Kunden erfolgreich!«

Wir sind Spezialisten für elektromagnetische Aktorik, Sensorik und Ventiltechnik. Wir entwickeln

individuelle High-Tech-Lösungen gemeinsam mit unseren Kunden aus den Branchen Aerospace,

Automotive, Elektromechanik, Hydraulik, Medizintechnik, Pneumatik u.v.a.

Als unabhängiges Familienunternehmen in der 4. Generation stehen wir für Erfahrung, Know-How,

Nachhaltigkeit und höchste Qualität. Mit hoher Fertigungstiefe und 2700 Mitarbeitern an

unseren Standorten in Europa, den USA und China sind wir Ihr verlässlicher und globaler Partner

für Ihre Innovation heute und in Zukunft. Unser Erfolgsrezept seit über 100 Jahren lautet:

»Wir machen unsere Kunden erfolgreich!«

Premiere am 15. Mai 2021

MAGNET-SCHULTZ GmbH & Co. KG • D-87700 Memmingen • Tel. +49 8331 1040 • www.magnet-schultz.com

35


J u n g e s T h e a t e r

JUNGES

THEATER

Natur und Mensch – jeder ein Teil des anderen, angewiesen aufeinander. Und doch hat sich der Mensch Jahrhunderte

über den Planeten erhoben. Hat aus ihm geschöpft, bis die Erschöpfung drohte. Hat eingriffen und versucht die Umwelt zu

formen, bis sie verformt war. Hat den Müll der Konsumgesellschaft fallen gelassen, bis man das Ursprüngliche hinter dem

Unrat suchen musste.

Nun, im Angesicht der Endlichkeit der Ressourcen, der nicht mehr abzuwendenden Klimaerwärmung, der schmelzenden

Polkappen und des ansteigenden Meeresspiegels liegt möglicherweise vor uns die Sintflut und der Mensch muss sein

Verhältnis und seinen Umgang mit der Natur neu (über-)denken. Mit unserem Spielplan 2020/2021 wollen wir diesen

Denkprozess mit anstoßen und so spiegelt sich auch im Jungen Theater das Motto der Spielzeit wieder, um gerade auch

die jungen Zuschauer mit der Kraft des Theaters für einen achtsamen Umgang mit der eigenen Lebensgrundlage zu

sensibilisieren.

Der Klassiker DAS DSCHUNGELBUCH entführt die Zuschauer*innen in die Wildnis und zeigt liebevoll-verrückte Figuren, die

die Möglichkeit der friedlichen Koexistenz von Mensch und Tier vorleben. ALS DIE BOHNE ACHTERBAHN FUHR nimmt uns

mit auf eine wissenschaftliche Reise, auf der wir erforschen wollen, ob der Unterschied zwischen Menschen, Pflanzen und

Tieren denn wirklich so groß ist oder ob wir nicht ganz ähnlich empfinden und leben. Die Uraufführung ist ein Stückauftrag

an die junge Autorin Hannah Zufall, die spannend und unterhaltsam dazu aufruft, dass sich der Mensch nicht mehr als

Zentrum der Welt ansehen soll.

Wie immer wird das Angebot für junge Zuschauer*innen ergänzt durch Wiederaufnahmen und Empfehlungen aus dem

Abendspielplan. Unser theaterpädagogisches Vermittlungsangebot bietet Ihnen und Ihren Schüler*innen außerdem die

Möglichkeit, sich intensiv mit dem Stoff der Inszenierungen zu beschäftigen und die Kunstform Theater mit all ihren

Facetten kennenzulernen.

Sollten Sie ein passendes Angebot für Ihre Gruppe in Memmingen oder am Gastspielort vermissen, sprechen Sie uns gerne

an, damit wir gemeinsam neue Ideen entwickeln können!

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr und einen anregenden Austausch mit Ihnen und Ihren Schüler*innen!

Kontakt:

Claudia Hoyer, Theaterpädagogin, Tel. 08331 94 59 14

claudia.hoyer@landestheater-schwaben.de

37


G r o ß e s H a u s

Das DSCHUNGELBUCH

nach Rudyard Kipling

Für die Bühne bearbeitet von Hansjörg Betschart,

Konrad Kuhn und Jutta Ferbers

Inszenierung: Oliver D. Endreß

Bühne & Kostüme: N.N.

Dramaturgie: Thomas Gipfel

Als unerwartet das kleine Menschenkind Mogli im Dschungel auftaucht, macht der gefürchtete Tiger Shir Khan Jagd auf

das Kind und versetzt den Dschungel in Aufruhr! Die Wölfe schnappen dem Tiger aber in letzter Sekunde den Jungen weg

und ermöglichen es ihm, in ihrem Rudel glücklich und wohlbehütet aufzuwachsen. Von seinem besten Freund, dem Bären

Balu, und seinem Beschützer, dem Panther Baghira, lernt Mogli die Gesetze und die vielen Sprachen des Dschungels.

Als Mogli jedoch größer wird, erwacht nicht nur Shir Khans Interesse an ihm auf ein Neues, auch die wilde, gesetzlose

Affenbande hat ein Auge auf ihn geworfen. Zum Glück ist Mogli nicht nur bei den Tieren mutig geworden, sondern kann als

Mensch auch das Feuer beherrschen und verteidigt sich damit erfolgreich gegen seine Feinde ...

Rudyard Kiplings weltberühmte Geschichte über das Waisenkind Mogli ist über 120 Jahre alt. Bis heute begeistern die

liebevoll ausformulierten Charaktere, die starken Individuen, die mit ihren Schrullen und Eigenarten die Besonderheit

des Lebens ausmachen. DAS DSCHUNGELBUCH fasziniert als Erzählung der diversen Dschungel-Gemeinschaft, deren

wichtigste Regel des Zusammenlebens über alle Arten-Unterschiede hinweg lautet: „Wir sind eines Blutes, ihr und ich!“ Es

braucht eben kein homogenes Dorf, um ein Kind wie Mogli großzuziehen, sondern einen möglichst heterogenen Dschungel!

Premiere am 08. November 2020

5+

39


S t u d i o

ALS DIE BOHNE

ACHTERBAHN FUHR

Kinderstück von Hannah Zufall

Uraufführung

Inszenierung: Julia Dina Heße

Bühne & Kostüme: N.N.

Dramaturgie: Anne Verena Freybott

Auf einer Reise in die gegenwärtige Welt der Wissenschaften erforschen zwei Schauspieler*innen die unglaublichen

Fähigkeiten, Eigenarten und Beziehungen zwischen Pflanzen und Tieren. In spannenden Versuchen wächst die Erkenntnis,

dass Pflanzen und Tiere gar nicht so anders empfinden und leben als wir Menschen! Die beiden Forschenden erzählen

sich wundersame Geschichten über Karotten, die sich 25 % ihrer Gene mit dem Menschen teilen, über Pflanzen, die ein

Gedächtnis haben und den Honiganzeiger, einen schlauen Dschungel-Vogel, der den Menschen für sich arbeiten lässt. Und

was hat es damit auf sich, dass Bohnenpflanzen, die mit Kindern Achterbahn fahren, anders wachsen, als die Bohnen, die

allein Achterbahn fahren?

Die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft sind so unterhaltsam wie aufregend – sie zeigen das Fantastische des

Realen. Und auf einmal sind die sprechenden Tiere aus Kinderbüchern und Fantasyfilmen gar nicht mehr so weit weg von

der Wirklichkeit, die uns umgibt!

ALS DIE BOHNE ACHTERBAHN FUHR bindet das junge Publikum in das forschende Theater so ein, dass gewonnene

Erkenntnisse zu eigenen werden. Auf spielerische Art wird ein Bewusstsein geschaffen für eins der großen Themen

unserer Zeit: Was wäre, wenn der Mensch sich nicht mehr als Zentrum der Welt sähe? Erzählt wird eine positive

Geschichte vom konsequent anderen Umgang mit Pflanzen und Tieren, die zwischen Theater und Infotainment angesiedelt

die Neugier des jungen Publikums anstachelt.

Premiere am 13. Februar 2021

8+

41


J u n g e s T h e a t e r

J u n g e s T h e a t e r

VORANKÜNDIGUNG

Im Frühjahr 2021 wird ein Monolog für alle ab 14 Jahren zur Premiere kommen. Mit der Entscheidung zum Text, zur

Autor*in und zum Inhalt lassen wir uns ausnahmsweise noch ein wenig Zeit. Lassen Sie sich überraschen!

Wiederaufnahmen

DIE STADT DER VIELEN FARBEN (UA)

frei nach dem Kinderbuch von Gordon Fielden und Bettina Anrich-Wölfel

in einer Bearbeitung von Julia Dina Heße

Es ist die Geschichte eines Malers und seiner Maus, die nichts lieber tun, als bunte Farben zu mischen und immer neue Töne zu

erfinden. Sie erfinden sogar Farben, die man nur spüren und hören kann. Leider kann man Farben aber nicht essen und so muss

der Maler bald als Anstreicher arbeiten. Durch einen glücklichen Zufall wird der Maler berühmt und reich und die vorher graue Stadt

erstrahlt bald in den herrlichsten Farben.

„Die Interaktion am Anfang und Ende sichert die Aufmerksamkeit der kleinen Zuschauer und bindet sie ein. Zugleich berührt das

Schicksal des Künstlers, der durch seinen Mut zeigt, wie schön bunt das Leben sein kann, auch Ältere.“

Memminger Zeitung, 22. Januar 2019

Gefördert von LEW und in Kooperation mit der MEWO Kunsthalle.

EIN DEUTSCHES MÄDCHEN (UA)

nach der Autobiografie von Heidi Benneckenstein

Ende der 1990er Jahre wächst Heidi als Kind einer unauffälligen Mittelstandsfamilie auf, in der Heidi und ihre Schwestern im Sinne

der nationalsozialistischen Ideologie erzogen werden. Mit 15 ist Heidi aktiv in der Neonaziszene. Mit 19 steigen sie und ihr Mann

Felix, ein rechter Liedermacher, aus der Szenen aus. Die Biografie Heidi Benneckensteins ist ein Mut machendes Buch über das

Entkommen aus der radikalen Szene und den Start in ein neues Leben.

„Der geschickte Wechsel von lebendigen Spielszenen, persönlichen Einblicken und informativen Einschüben über die viel zu lange im

Dunkel gebliebenen radikalen Ansichten und Strukturen der Neonazi-Szene, macht diese mit vielen Bravos begeistert aufgenommene

Inszenierung zu einer der wichtigsten Abende in dieser Spielzeit.“ Memminger Zeitung, 28. Oktober 2019

In Kooperation mit Allgäu rechtsaußen und der Amadeu Antonio Stiftung.

4+

13+

SCHLAFEN FISCHE?

Monolog von Jens Raschke

Aus Sicht der zehnjährigen Jette nähert sich das mit dem KinderStückePreis der Mühlheimer Theatertage ausgezeichnete

Stück einem der wenigen Tabuthemen unserer Zeit: dem Sterben eines Kindes. Schlafen Fische? ist ein sensibles, berührendes,

manchmal lustiges, oft trauriges, aber immer Mut machendes Stück über Trauer, Tod und die großen Fragen des Lebens.

„Im bewegenden Spiel von Regina Vogel fallen Schranken des Tabuthemas. (...) Die universelle menschliche Reaktion auf den

Tod im Porträt eines Kindes berührte das Premierenpublikum, das der Inszenierung großen Applaus spendete.“

Memminger Zeitung, 24. Oktober 2017

Empfehlungen aus dem Abendspielplan

WACKERSDORF (UA)

nach dem gleichnamigen Kinofilm von Oliver Haffner und Gernot Krää; Bühnenfassung von Oliver Haffner

Oliver Haffners erfolgreicher Spielfilm, der beim Filmfest München mehrere Publikumspreise erhielt, ist ein lehrreiches

Zeitdokument der ersten Proteste gegen die Atomkraft und ein spannender Politkrimi mit höchst liebenswerten

Protagonist*innen. Es erinnert an den kämpferischen Landrat Hans Schuierer und an ein geglücktes bürgerschaftliches

Engagement, das den Bau der atomaren Wiederaufbereitungsanlage in der Oberpfalz verhinderte. (Siehe Seite 15)

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS

14+

von Friedrich Schiller

Das klassische Meisterwerk und zu Schillers Lebzeiten sein wohl beliebtestes Drama, erzählt von einer höchst ungewöhnlichen

Frauenfigur: Idealisierte Nationalheilige, Ikone weiblicher Zurückhaltung, Kampfmaschine in Männerkleidern

oder doch religiöse Fanatikerin? Nach MARGARETE MAULTASCH widmet sich das Landestheater Schwaben wieder einer

mittelalterlichen Frauenfigur im Ringen um Identität in einer Männerwelt. (Siehe Seite 17)

EMMAS GLÜCK

14+

nach dem Roman von Claudia Schreiber

Eine schrullige Biobäuerin und ein todkranker Autoverkäufer verlieben sich unsterblich: EMMAS GLÜCK hat Claudia Schreiber

ihren Roman genannt, der leichtfüßig und auf komödiantische Weise existenzielle Themen verhandelt - drastisch-derb,

einfühlsam, aber auch unglaublich komisch und anrührend. Eine Geschichte, die von der Suche nach dem Glück angetrieben

ist, vom Sterben handelt und von der unbändigen Lust auf Leben erzählt. (Siehe Seite 29)

10+

13+

42 43


J u n g e s T h e a t e r

T h e a t e r p ä d a g o g i k

SCHWABENGÄNGERINNEN (UA)

14+

nach Regina Lampert/werkgruppe2

Seit dem 17. Jahrhundert gingen jährlich tausende Kinder aus den Alpen nach Schwaben, um dort die Sommer über zu

arbeiten und ihre Familien mit zu ernähren. In unserer Gegenwart verlassen Heerscharen weiblicher Pflegekräfte ihre

Familien in Osteuropa, um unsere alten Menschen zu versorgen. Mit den eindrucksvollen Erinnerungen der SCHWABEN­

GÄNGERIN Regina Lampert und aus Gesprächen mit Altenpflegerinnen zeichnet das Landestheater ein Bild weiblicher

Arbeitsmigration in einer globalisierten Welt, gestern wie heute. (Siehe Seite 21)

FRANKENSTEIN

16+

nach dem Roman von Mary Shelley

Mary Shelley fragt 1818 mit ihrem FRANKENSTEIN, ob die Wissenschaft Verantwortung für ihre Erfindungen übernehmen

kann. Zweihundert Jahre und unendlich viele Erfindungen später ist diese Frage immer noch unbeantwortet.

Das Frankenstein’sche Monster irrt weiter umher auf der Suche nach Menschlichkeit. Nick Dears Neubearbeitung des

Klassikers stellt aus der Perspektive des erschaffenen Wesens grundlegende Fragen nach dem Wert des Lebens und ist

berührend und aufwühlend zugleich. (Siehe Seite 19)

PREISE UND KARTENRESERVIERUNG

Schulvorstellung oder Besuch einer Abendvorstellung im Klassenverband: 5 Euro pro Person. Besuch des Weihnachtsmärchens

und des Kindergartenstückes DIE STADT DER VIELEN FARBEN im Klassenverband: 4 Euro pro Person. Begleitpersonen

sind frei. Reservierung: Anja Eibl, Tel. 08331 94 59 23, anja.eibl@landestheater-schwaben.de.

FEST FÜR PÄDAGOGINNEN UND PÄDAGOGEN

Um Ihnen bei einem Getränk den neuen Spielplan und unser vielseitiges theaterpädagogisches Angebot vorzustellen,

laden wir Sie herzlich zu uns ein! Wer möchte kann im Anschluss zur Sichtungsprobe WACKERSDORF, unserer diesjährigen

Eröffnungsinszenierung im Großen Haus, bleiben. Melden Sie sich bitte in der Theaterpädagogik an!

Termin: 30. September 2020 um 17:30 Uhr

im Anschluss: Sichtungsprobe WACKERSDORF

VOR- UND NACHBEREITUNG DES THEATERBESUCHS

Durch szenisches Spiel, thematische Erarbeitung sowie ästhetische Bewusstseinsbildung bereiten wir Ihre Gruppen aktiv

auf den Theaterbesuch vor oder überprüfen das Gesehene in der Nachbereitung. Selber Theater spielen hilft beim Theater

schauen! Dieses Angebot ist kostenfrei und gilt für alle Inszenierungen. Gerne passen wir die Termine zeitlich und inhaltlich

an die Bedürfnisse Ihrer Gruppe an – aber bitte planen Sie, wenn möglich, mehr als 45 Minuten ein! Bei unserem Familienstück

DAS DSCHUNGELBUCH gilt dieses Angebot nur für die jüngste Altersgruppe der 5-6-Jährigen.

NACHGESPRÄCH

Im Anschluss an ausgewählte Inszenierungen bieten wir die Gelegenheit, mit Regieteam und Ensemble ins Gespräch zu

kommen. Melden Sie sich gerne zur Terminvereinbarung nach Absprache!

THEATERPÄDAGOGISCHE MATERIALMAPPEN

Zu unseren Inszenierungen für ein junges Publikum und für die Empfehlungen aus dem Abendspielplan finden Sie auf

unserer Homepage inszenierungsbezogene Material- und Ideensammlungen, mit denen Sie Ihren Gruppenbesuch auch

selbständig vor- oder nachbereiten können.

SICHTUNGSPROBEN

Als Pädagog*in können Sie in einer Hauptprobe ausgewählte Inszenierungen vorbereitend zum Gruppenbesuch schon vor

der Premiere kennenlernen. Bei einem anschließenden Gespräch wollen wir uns mit Ihnen über unsere konzeptionellen

Ansätze und Vermittlungsmöglichkeiten für Ihre Gruppe austauschen.

BEGLEITUNG VON P-SEMINAREN

Gerne überlegen wir uns Kooperationsmöglichkeiten, um Sie bei der Durchführung Ihres P-Seminars zu unterstützen.

44 45


T h e a t e r p ä d a g o g i k

B ü r g e r b ü h n e S c h w a b e n

NEWSLETTER

Regelmäßig informieren wir in unserem Newsletter über Termine und theaterpädagogische Angebote. Schreiben Sie uns

eine E-Mail, mit Ihrem Namen und Ihrer Schule, und wir nehmen Sie in den Verteiler auf!

THEATERFÜHRUNG

Bei einer Führung durch unser Haus geben wir für Schulklassen einen Einblick in die Abteilungen und Abläufe des Theaters.

Melden Sie sich gerne zur Terminvereinbarung nach Absprache!

Theater für ALLE!

Die BÜRGERBÜHNE SCHWABEN lädt alle 10–99-Jährigen aus Memmingen und der Umgebung ein, selbst Theater zu

machen und sich auf der Bühne mit den großen Fragen an die Welt auseinanderzusetzen.

Das Theater ist ein öffentlicher Raum für Diskussion und Austausch. Die Bürgerbühne soll ein geschützter Ort für

künst lerische Arbeit und soziale Kommunikation sein. Werden Sie selbst Teil des Landestheaters Schwaben, spielen Sie

mitund entdecken Sie Theater mit allen Ihren Sinnen! Theatervorkenntnisse sind nicht erforderlich, jeder ist herzlich

willkommen.

FORTBILDUNGEN FÜR PÄDAGOGINNEN UND PÄDAGOGEN

In unseren Fortbildungen geben wir Ihnen einen Einblick in spielerische Methoden, die sowohl im Unterricht als auch in der

Arbeit mit Theatergruppen eingesetzt werden können. Zu folgenden Themen finden Fortbildungen statt:

Theaterpädagogische Spiele und Übungen

Szenisches Spiel im Deutschunterricht – Möglichkeiten und Methoden

Auftritt und Präsenz

Termine und Details finden Sie ab Herbst 2020 auf unserer Homepage!

PATENKLASSEN

Zu ausgewählten Inszenierungen öffnen wir die Probenarbeit für eine Patenklasse. Auf der Probebühne zeigen wir einen

Ausschnitt aus dem bis dahin Erarbeiteten. Im nachfolgenden Gespräch mit Regieteam und Ensemble wird die Klasse zu

Experten, deren Feedback in die weitere Inszenierungsarbeit einfließt. Die Klasse erhält vergünstigte Eintrittskarten zur

Premiere, um das finale Ergebnis der Arbeit nun zusammen mit dem regulären Publikum zu erleben.

KOOPERATIONS-SCHULEN

Jede Spielzeit haben zwei Schulen die Gelegenheit, mit uns eine Kooperation einzugehen, die sich über das ganze Schuljahr

erstreckt. Jede Klasse der Schule bekommt einmal im Jahr zu einem vergünstigten Preis eine Vorstellung und erhält

dazu ein theaterpädagogisches Begleitprogramm. Gemeinsam mit Ihnen arbeiten wir Ihren speziellen Kooperationsplan

aus, so dass jede Klasse das für sie geeignete Angebot erhält. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

SPIELCLUBS

Auf die Bühne, fertig, los! Im November 2020 gibt es wieder vier Spielclubs, in denen jeder die Gelegenheit hat, selbst

Teil einer Inszenierung zu werden. Es gibt je einen Spielclub für alle ab 10 Jahren, für Jugendliche ab 16 Jahren und zwei

für Erwachsene ab 25 Jahren. Die Spielclubs werden vom Ensemble, der Regieassistenz, der Theaterpädagogik und der

Dramaturgie des Landestheaters Schwaben geleitet.

In den Spielclubs überlegen wir gemeinsam Ideen, welche Stoffe, Geschichten und Themen wir szenisch verhandeln

wollen, erproben Spielmöglichkeiten dafür und entwickeln so unsere eigenen Inszenierungen. Gezeigt werden die Ergebnisse

bei den Bürgerbühnentagen.

Details ab Herbst auf der Homepage!

BÜRGERBÜHNENTAGE

Vom 25. - 27. Juni 2021 zeigen wir bei einem abschließenden Festival im Landestheater Schwaben alle entstandenen

Inszenierungen der Spielclubs.

KINDERFÜHRUNG HEREINSPAZIERT!

Bei unserer Führung heißt es „Hereinspaziert!“ in all die Räume, in denen Theaterzauber entsteht und die dem Zuschauer

normaler weise verschlossen bleiben. Gemeinsam erkunden wir das Theater, besuchen viele Abteilungen wie Schneiderei, Maske,

Requisite und lernen deren unterschiedlichen Aufgaben kennen.

Termine ab Herbst auf der Homepage! 1,50 Euro pro Person. (Grundsätzlich ist die Führung nur für Kinder gedacht – in

Einzelfällen kann nach vorheriger Absprache ein Elternteil mitgehen.)

Die Führung ist auch für einen Kindergeburtstag für max. 15 Kinder buchbar!

Kosten: 30 Euro (Das Geburtstagskind erhält als Überraschung einen Theatergutschein über 10 Euro.)

5+

46 47


Gewinnen Sie

maximale

Aufmerksamkeit.

Die perfekte mobile Werbung –

immer und überall einsetzbar.

Ausrollen, aufstellen und fertig

ist Ihre Präsentation!

Gesellschaft für Außenwerbung GmbH

LUST

AUF

NEUES?

Plakatwerbung fällt auf.

Weck das Plakatier in dir!

Wir drucken Plakate und Displays

www.plakat-macht-bekannt.de


T h e a t e r E x t r a

T h e a t e r E x t r a

STÜCKEINFÜHRUNG UND NACHGESPRÄCHE

Zu ausgewählten Themen stellen Ihnen die Dramaturg*innen eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn Stück und Autor*in

vor und geben einen interessanten Einblick in die Inszenierung oder diskutieren mit Ihnen im Anschluss über das Gesehene.

Termine finden Sie auf der Homepage und im Leporello.

PREMIERENFEIERN

Es gibt im Theater nichts Aufregenderes als eine Premiere. Und keinen besseren Grund zu feiern, als wenn diese gut über

die Bühne ging und alle wieder abgeschminkt und glücklich im Foyer erscheinen. Unsere Premierenfeiern sind immer

öffentlich und kostenlos für alle Theaterbesucher. Feiern Sie mit uns!

SILVESTER

Feiern Sie Silvester mit einer Vorstellung von EIN APOCALYPTICAL – SONGS UND SZENEN VOM WELTUNTERGANG im

Großen Haus. Beginn 18:30 Uhr. Weitere Informationen ab Herbst 2020 unter der Tel. 08331 94 59 16.

DINNER-THEATER

Egal ob Sie einen privaten Anlass feiern möchten oder einen außergewöhnlichen Rahmen für Ihr Firmenjubiläum

suchen – mit dem DINNER-THEATER wird Ihr Fest zum Erlebnis! Freuen Sie sich auf eine exklusive Vorstellung im Foyer

des Theaters und vertrauen Sie auf unsere professionelle Unterstützung bei der Ausgestaltung Ihrer Feier. Unverbindliche

Beratung bei Claudia Herzog-Kaiser unter der Tel. 08331 94 59 12.

THEATERFÜHRUNGEN

Entdecken Sie unser Theater im Rahmen einer Führung neu: Wie arbeitet eine Gewandmeisterin, wer entwirft die Bühnenbilder

und was passiert tagsüber auf den Bühnen? Buchen Sie an der Theaterkasse unsere regelmäßigen Führungen oder

fragen Sie individuelle Termine an!

THEATER UND KIRCHE

Von der Bühne auf die Kanzel. Das ist das Motto der Reihe THEATER UND KIRCHE, die in dieser Spielzeit zum zweiten Mal

stattfindet. Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Martin (Dekane Claudia und Christoph Schieder), die Katholische Pfarreiengemeinschaft

Memmingen (Dekan Ludwig Waldmüller) und das Landestheater Schwaben haben das Format in Zusammenarbeit

entwickelt: Zu ausgewählten Produktionen des Landestheaters gestalten die Kirchengemeinden Gottesdienste, in denen

Stückinhalte aus theologischer Perspektive beleuchtet und auf ihre Gegenwartsbedeutung hin überprüft werden. Seien Sie

dabei, wenn sich Kirche und Theater in einen hochspannenden Dialog begeben, sich gemeinsam essentiellen Fragen widmen

und neue Denkräume eröffnen!

THEATER UND KIRCHE findet statt zu:

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS (Katholische Pfarreiengemeinschaft Memmingen, Dekan Ludwig Waldmüller)

FRANKENSTEIN (Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Martin, Dekane Claudia und Christoph Schieder)

SCHWABENGÄNGERINNEN (Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Martin, Dekane Claudia und Christoph Schieder)

NATUR (Katholische Pfarreiengemeinschaft Memmingen, Dekan Ludwig Waldmüller)

Die genauen Termine finden Sie ab Herbst 2020 auf unserer Homepage und im Leporello.

50 51


KINDERKLEIDUNG

VON EXPERTEN!

VON KINDERN

FÜR KINDER!

#FUERALLEDIEWASMERKEN

FÜR ALLE, DIE WAS MERKEN.

HELDENMARKT

DIE MESSE FÜR ALLE, DIE WAS BESSER MACHEN WOLLEN.

ÜBER 1000 PRODUKTE. OHNE KINDERARBEIT.

AM 29./30. AUGUST 2020 IN MÜNCHEN.

MVG MUSEUM.

AM 24./25. OKTOBER 2020 AM BODENSEE.

INSELHALLE LINDAU.

AM 20./21. MÄRZ 2021 IN MÜNCHEN.

MVG MUSEUM.

AM 23./24. OKTOBER 2021 AM BODENSEE.

INSELHALLE LINDAU.

WEITERE INFOS UND TERMINE UNTER HELDENMARKT.DE

L a n d e s t h e a t e r v e r n e t z t

PODIUMSDISKUSSIONEN

Nach dem Start in der Spielzeit 2019/2020 wollen wir auch in 2020/2021 wieder Expert*innen zu Gesprächspodien einladen,

um auf drängende Themen unserer Zeit zu schauen: Warum verstehen wir die Beziehung von Natur und Kultur nicht

mehr als ein wechselseitiges Abhängigkeitsverhältnis? Warum reagieren wir auf drohende biologische Kippmomente – wie

thematisiert bei den australischen Großbränden – nicht mit massiver Panik und einschneidenden Veränderungen unseres

Lebensstils? Basiert diese Entwicklung tatsächlich auf dem Siegeszug des auf technische Beherrschbarkeit konzentrierten

Denkens? Was tun wir schon, um die Sintflut zu verhindern und was für weitgehende Veränderungen und Einschnitte

müssen wir dringend angehen?

WIE GRÜN IST DAS THEATER?

Anlässlich des Spielzeitstarts diskutiert Intendantin Kathrin Mädler mit Gästen aus Kultur, Politik und beratenden Netzwerken,

wie nachhaltig das Theater in Deutschland in 2020 ist. Welche Nachhaltigkeitsstrategien haben sich in den Theatern

bereits entwickelt und in welchen Bereichen besteht dringender Handlungsbedarf? Können Theater wirtschaftlich tragfähig

bleiben, schonender mit Umwelt und Arbeitskraft umgehen und nichts von ihrer visionären, gesellschaftsbildenden Kraft

einbüßen? Oder inspiriert uns das Nachdenken über Nachhaltigkeit künstlerisch sogar zu ganz neuen ästhetischen

Konzepten und noch politischeren Inhalten?

Herbst/Winter 2020, Großes Haus

WIE NACHHALTIG LEBEN WIR IN MEMMINGEN?

In der zweiten Podiumsdiskussion laden wir lokale Akteur*innen aus Abfallwirtschaft, Politik und bürgerschaftlichen

Initia tiven ein, den Blick mit uns direkt auf Memmingen zu richten. Gemeinsam wollen wir überprüfen, wie nachhaltig

unsere Stadtgesellschaft schon ist und wie und wo es noch Handlungsbedarf gibt. Und hoffentlich wird das Gespräch ein

Startschuss für weitere nachhaltige Verbesserungen in Memmingen!

Frühling 2021, Großes Haus

53


S p o n s o r i n g

Investieren Sie jetzt in Ihre Zukunft

Ein Gewinn für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Wir unterstützen Betriebe in der Weiterbildung

Ihrer i Mitarbeiter während der Beschäftigung.

• Aktualisierung von Qualifikationen

• Nachholen von Berufsabschlüssen

• Erwerb von verwertbaren Teilqualifikationen

Informieren Sie sich über Details.

Unsere Experten des Arbeitgeberservice

beraten Sie gerne.

Agentur für Arbeit - Arbeitgeberservice -

Tel: 0800 4 5555 20 (kostenfrei)

E-Mail: Kempten-Memmingen.Arbeitgeber

@arbeitsagentur.de

Publication name: 170327_Qualifizierung_LTS_Spielzeitheft generated:

2017-03-27T07:54:27+02:00

ec

Wir danken all unseren Partnern für ihre Unterstützung.

reGIoNaLeS kULtUrSPoNSorING

Zeigen Sie sich von Ihrer engagierten Seite! Unterstützen Sie das Landestheater Schwaben gezielt

mit einem individuellen Kultursponsoring. Informationen unter der Tel. 08331 94 59 12.

CLUb Der MäZeNe DeS tHeaterS

Die Mitglieder des Clubs der Mäzene des Theaters (CMT) unterstützen das Theater in großzügiger Weise.

Der CMT vernetzt unterschiedliche gesellschaftliche und berufl iche Strukturen.

Schreiben Sie uns bei Interesse: maedler@landestheater­schwaben.de.

55


A b o n n e m e n t s

A b o n n e m e n t s

Mit einem Abonnement des Landestheaters Schwaben haben Sie nur VORTEILE:

Sparen Sie Geld! Bis zu 50 % des Einzelkartenpreises!

Sparen Sie Zeit! Kein Anstehen an der Theaterkasse!

Sichern Sie sich Ihren persönlichen Lieblingsplatz!

Steigen Sie jederzeit ein!

Absolute Flexibilität! Ihr Abo ist übertragbar und Sie können bis zu einem Tag vor Ihrer Abo-Vorstellung den Termin tauschen.

Bei Abschluss eines Abonnements bis 31. Mai 2020 erhalten Sie 5 % Rabatt auf den Kaufpreis.

PREMIEREN-ABO

Fiebern Sie bei den Premieren aller sechs Neuproduktionen im Großen Haus mit. In der Variante Premierenclub-Abo ist

auch das Buffet bei der Premierenfeier enthalten. Das Premieren Plus-Abo enthält zusätzlich zu den Premieren im Großen

Haus drei Vorstellungen im Studio: EMMAS GLÜCK, WUNSCH UND WUNDER und ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN. Auch

das Premieren Plus-Abo kann inklusive Premierenbuffet gebucht werden. Die Teilnahme am Premierenbuffet ist auch

spontan auf der Feier möglich.

WOCHENTAGS-ABO

Wählen Sie Ihren liebsten Theatertag und sehen Sie alle sechs Produktionen im Großen Haus und ausgewählte Produktionen

im Studio:

Dienstag: ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN und EMMAS GLÜCK

Mittwoch: EMMAS GLÜCK und ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN

Donnerstag: ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN und WUNSCH UND WUNDER

Samstag: WUNSCH UND WUNDER und ZITRONEN ZITRONEN ZITRONEN

SONNTAGS-ABO

Beschließen Sie das Wochenende mit einem Theaterbesuch! Sie sehen alle sechs Produktionen im Großen Haus sowie

EMMAS GLÜCK im Studio.

Neu: SENIOREN-ABO

Wählen Sie zwischen zwei Abo-Tagen: Sonntag oder Dienstag. Mit einem Senioren-Abo sehen Sie alle sechs Produktionen

im Großen Haus, das Weihnachtsmärchen DAS DSCHUNGELBUCH mit Ihrem Enkelkind am zweiten Weihnachtsfeiertag

sowie EIN APOCALYPTICAL auf der Foyerbühne. Sie gehen gerne nachmittags ins Theater? Am 06. Dezember 2020 um

16 Uhr spielen wir nachmittags EIN APOCALYPTICAL. Hierfür können Sie ebenso Ihre Abonnementkarte einsetzen.

STERNFAHRT

Unsere Theaterbusse bringen Sie entspannt ins Theater! Mehr auf Seite 58.

UPGRADE

Sie können bei allen Wochentags-Abos, beim Premieren- und Sonntags-Abo eine Vorstellung Ihrer Wahl im Studio zum

günstigen Abonnementpreis (13,10 Euro) dazu buchen.

FAMILIEN-UPGRADE

Sie können bei allen Abonnements eine Vorstellung des JUNGEN THEATERS auch für sich selbst zum Kinderpreis von

6 Euro dazu buchen.

STUDIO-ABO

Sie möchten ganz nah dran sein und lieben zeitgenössische Stücke und experimentelle Formen? Im Studio sehen Sie alle

drei Neuproduktionen, EIN APOCALYPTICAL auf der Foyerbühne, WACKERSDORF und NACH DER HOCHZEIT sowie eine

weitere Produktion Ihrer Wahl im Großen Haus.

ALLES GEHT-ABO

Sie stellen Ihr Theaterprogramm gern selbst zusammen? Mit zehn Gutscheinen, die für alle Spielstätten und Termine gültig

sind (nach Verfügbarkeit, Premieren und die Silvestervorstellung ausgenommen), können Sie zehn Mal alleine ins Theater

gehen oder einmal mit neun Freunden – ganz, wie Sie möchten! Auch mit sieben Gutscheinen erhältlich.

ALLES DRIN-ABO

Noch mehr drin!

Von Theater können Sie nicht genug bekommen? Sehen Sie alles! Sechs Vorstellungen im Großen Haus, drei Vorstellungen

im Studio, EIN APOCALYPTICAL auf der Foyerbühne, die Produktionen des JUNGEN THEATERS und JUDITH (Werkstatt –

Ensemble macht Theater). Auch die Theater-Extras können Sie besuchen (Silvester ausgenommen).

JUNGE FLATRATE

Du bist unter 25 und liebst das Theater? Für nur 60 Euro pro Spielzeit kannst Du jede Vorstellung besuchen und das so

oft Du möchtest – dazu zählen auch Theater-Extras. (Nach Verfügbarkeit, Premieren und Silvester ausgenommen, nicht

übertragbar).

56 57


T h e a t e r b u s

T h e a t e r b u s

S e r v i c e

STERNFAHRT

STERNFAHRT

Sie leben außerhalb Memmingens und möchten in Gesellschaft zu uns kommen? Unsere drei Theaterbus-Routen garantieren

leben maximalen außerhalb Komfort, Memmingens und der und Schauspielführer möchten in Gesellschaft ist inklusive. zu Sie uns sehen kommen? alle sechs Unsere Produktionen drei Theaterbus-Routen im Großen Haus,

Sie

garantieren sowie das Stück maximalen EIN APOCALYPTICAL Komfort, und der auf Schauspielführer der Foyerbühne. unterwegs Die Busfahrt ist inklusive. ist im Preis Sie enthalten. sehen alle sechs Produktionen im

Großen Haus* sowie das Stück CAFÉ RIEGER auf der Foyerbühne. Die Busfahrt ist im Preis enthalten.

1

Bad Wurzach

Bad Waldsee

3

Rot an der Rot

2

Memmingen

4

Tannheim

SONNTAG (VORSTELLUNGSBEGINN 19 UHR)

BUSROUTE Bad Waldsee nach

Memmingen

STAND: APRIL 2018. ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN.

Stand: März 2020. Änderungen vorbehalten.

7

Mindelheim

7

Holzgünz

5

Breitenbrunn

3

Niederraunau

4

Loppenhausen

2

Krumbach

1

Thannhausen

SONNTAG (VORSTELLUNGSBEGINN 19 UHR)

BUSROUTE Thannhausen nach

Memmingen

SONNTAG (VORSTELLUNGSBEGINN 19 UHR)

8

BUSROUTE Bad Wörishofen nach

Memmingen

* Die sechste Produktion des Großen Hauses ist in der Spielzeit 2018/19 das Freilichttheater DER TALISMAN. Weitere

Informationen auf S. 25.

6

Salgen

6

Westerheim

5

Kammlach

4

Stetten

3

Türkheim

2

Buchloe

1

Bad Wörishofen

GUTSCHEINE

Unsere Theaterkasse stellt Ihnen gerne Gutscheine aus.

LEPORELLO

Im Leporello, der alle zwei Monate erscheint, finden Sie die aktuellsten Termine und wichtige Informationen, beispielsweise

zu Sonderveranstaltungen und -formaten und wann Stückeinführungen oder Publikumsgespräche stattfinden. Lassen Sie

sich den Leporello kostenfrei und unverbindlich zuschicken. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Bianca Günzer/Claudia

Herzog-Kaiser unter der Tel. 08331 94 59 12.

INTERNET

Im Internet gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich über unser Programm und Neuigkeiten rund ums Theater zu informieren

und spannende Hintergrundinformationen zu erhalten:

auf der Homepage: www.landestheater-schwaben.de,

auf FACEBOOK: www.facebook.com/landestheater.schwaben,

auf INSTAGRAM: www.instagram.com/landestheater.schwaben,

auf YouTube: www.youtube.com,

in unserem E-MAIL-NEWSLETTER, den Sie über unsere Homepage abonnieren können.

BARRIEREFREIER ZUGANG & INDUKTIVE HÖRANLAGE

Sämtliche Etagen unseres Hauses und die Tiefgarage sind mittels Aufzug erreichbar. Das Theater verfügt über zwei

behindertengerechte WCs. Im Parkett des Großen Hauses (Reihe 1 bis 11) und im Studio ist eine induktive Höranlage

installiert. Weitere inklusive Angebote finden Sie auf Seite 11.

TIEFGARAGE NEUE SCHRANNE

Einfahrt über die Lindentorstraße, Öffnungszeiten: 6–1 Uhr, Ausfahrt jederzeit möglich

Mo–Sa 0,50 € pro 20 Minuten/So 1 € pro Stunde

Abendtarif: max. 2,50 € (18–24 Uhr) / Nachttarif: max. 2,50 € (24–6 Uhr)

THEATERKASSE

Theaterplatz 2, 87700 Memmingen

Tel. 08331 94 59 16

E-Mail: vorverkauf@landestheater-schwaben.de

Öffnungszeiten: Mo–Fr: 11–18 Uhr, Sa: 10–14 Uhr

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Bei uns können Sie mit EC-Karte bezahlen.

58 63

59


S i t z p l a n

P r e i s e

GROSSES HAUS

GroSSeS HAUS

ABoNNeMeNtS

103

101

99

97

95

93

91

89

87

1. Rang links

69

67

65

63

61

2. Rang links

BÜHNE

Parkett

1 3 5 7 9 11 13 14 12 10 8 6 4 X

15 17 19 21 23 25 27 29 28 26 24 22 20 18 16

31 33 35 37 39 41 43 45 44 42 40 38 36 34 32

47 49 51 53 55 57 59 60 58 56 54 52 50 48 46

61 63 65 67 69 71 73 75 76 74 72 70 68 66 64

77 79 81 83 85 87 89 91 90 88 86 84 82 80 78

93 95 97 99 101 103 105 107 106 104 102 100 98 96 94 92

1 3 5 7 9 11 13 15 14 12 10 8 6 4 2

17 19 21 2 3 2 5 27 29 31 30 28 26 24 22 20 18 16

33 35 37 39 41 43 45 46 44 42 40 38 36 34 32

47 49 51 53 55 57 59 61 62 60 58 56 54 52 50 48

65

67

69

71

73

75

77

X 81 83 85 87 89 91 93 92 90 88 86 84 82 80 X

1 3 5 7 9 11 13 15 14 12 10 8 6 4 2

17 19 21 2 3 2 5 X X X X X X 24 22 20 18 16

1 3 5 7 9 11 13 14 12 10 8 6 4 2

15 17 19 21 23 25 27 29 28 26 24 22 20 18 16

31 33 35 37 39 41 43 42 40 38 36 34 32 30

45 47 49 51 53 55 57 58 56 54 52 50 48 46 44

59 61 63 65 67 69 71 72 70 68 66 64 62 60

73 75 77 79 81 83 85 84 82 80 78 76 74

1. Rang Mitte

1 3 5 7 9 11 13 15 16 14 12 10 8 6 4 2

17 19 21 23 25 27 29 31 30 28 26 24 22 20 18

33 35 37 39 41 43 45 47 46 44 42 40 38 36 34 32

49 51 53 55 57 59 60 X X 54 52 50 48

2. Rang Mitte

76

74

72

70

68

66

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

1

2

3

4

5

6

1

2

3

4

104

102

100

98

96

94

92

90

88

86

1. Rang rechts

70

68

66

64

62

2. Rang rechts

Kategorie A B C D

PREMIERENCLUB-abo 159,00 € 148,20 € 132,00 € 111,60 €

PreMIereNPLUS-abo 147,30 € 136,50 € 120,30 € 99,90 €

MIT BUFFET 198,30 € 187,50 € 171,30 € 150,90 €

WoCHeNtaGS-abo 134,20 € 123,40 € 107,20 € 86,80 €

(DIENSTAG, MITTWOCH,

DONNERSTAG, SAMSTAG)

SoNNtaGS-abo 121,10 € 110,30 € 94,10 € 73,70 €

SeNIoreN-abo

(SONNTAG, DIENSTAG)

97,40 € 88,30 € 75,70 € 58,90 €

UPGraDe 13,10 € 13,10 € 13,10 € 13,10 €

SterNfaHrt 191,10 € 180,30 € 164,10 € 143,70 €

StUDIo-abo 106,40 € 101,00 € 92,90 € 82,70 €

aLLeS GeHt-abo (7) 126,00 € 113,40 € 94,50 € –

aLLeS GeHt-abo (10) 180,00 € 162,00 € 135,00 € –

aLLeS DrIN-abo 218,30 € 207,50 € 191,30 € 170,90 €

jUNGe fLatrate 60,00 € 60,00 € 60,00 € 60,00 €

faMILIeN-UPGraDe 6,00 € 6,00 € 6,00 € 6,00 €

FreIer VerKAUF

Kategorie A B C D

GROSSES HAUS

Schauspiel

Normalpreis 29,00 € 25,00 € 21,00 € 16,00 €

Schülerermäßigung 14,50 € 12,50 € 10,50 € 8,00 €

sonstige Ermäßigung 20,30 € 17,50 € 14,70 € 11,20

Weihnachtsmärchen &

kinderstücke

Erwachsene 10,00 € 10,00 € 10,00 € 10,00 €

Kinder 6,00 € 6,00 € 6,00 € 6,00 €

StUDIo & foYer

Normalpreis 19,50 € – – –

Schülerermäßigung 9,80 € – – –

sonstige Ermäßigung 13,70 € – – –

Kategorien:

A B C D

Induktionsschleife

Parkett: Reihe 1 - 11

Rollstuhlgerechte Plätze

STAND: MÄRZ 2020. ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN.

60 61


A G B

Te a m

KARTENRESERVIERUNG

Ihre Karten können Sie telefonisch, per E-Mail oder persönlich an unserer Theaterkasse reservieren. Reservierte

Karten sind bis 3 Tage vor Vorstellungstermin zu bezahlen, andernfalls verfällt die Reservierung.

Über unsere Homepage können Sie Theaterkarten kaufen. Dort ist keine Reservierung möglich. Bestellungen

über die Homepage sind verbindlich und verpflichten zur Abnahme der gekauften Karten.

UMTAUSCH

Eintrittskarten können bis zu 3 Tage vor Vorstellungsbeginn getauscht oder zurückgegeben werden. Der Geldwert der

Karte wird in Form eines Gutscheins erstattet. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ersatz für verfallene Karten wird

nicht geleistet. Sollten Sie Abonnement-Karten tauschen wollen, teilen Sie uns Ihren Umtausch-

Wunsch bis zum vorhergehenden Werktag telefonisch während der Öffnungszeiten der

Theater kasse (Mo–Fr 11 bis 18 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr) mit. Ersatz für verfallene Karten wird

nicht geleistet.

ÜBERTRAGBARKEIT

Karten und Abonnements sind übertragbar, mit Ausnahme der JUNGEN FLATRATE.

ABO-VERLÄNGERUNG

Der Abonnementvertrag verlängert sich automatisch um eine Saison, wenn er nicht bis zum 31. Mai der laufenden

Spielzeit gekündigt wird.

ERMÄSSIGUNG

Studierende, Grundwehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Inhaber*innen der Bayerischen

Ehrenamtskarte und Inhaber*innen der Jugendleiter*in-Card (Juleica) erhalten beim Kauf eines Abonnements und

Einzelkarten 30 % Nachlass, Schüler*innen erhalten einen Rabatt von 50 %. Ausgenommen hiervon sind die Kinder- und

Jugendangebote. ALG2-Empfänger*innen erhalten Eintrittskarten kostenlos an der Theaterkasse. Beim Kauf bzw. beim

Einlass ist der Ermäßigungsnachweis unaufgefordert vorzuzeigen! Gruppenrabatte auf Anfrage.

Ensemble Agnes Decker, Anke Fonferek, Claudia Frost, Elisabeth Hütter, David Lau, Tobias Loth, Klaus Philipp,

Franziska Roth, Jens Schnarre, André Stuchlik, Regina Vogel, Tim Weckenbrock

Künstlerische Leitung Dr. Kathrin Mädler, Intendantin; Peter Kesten, Oberspielleiter und stellvertretender

Intendant; Anne Verena Freybott, Chefdramaturgin; Thomas Gipfel, Dramaturg; Bianca Günzer, Claudia Herzog-Kaiser,

Leitung Marketing; Julia Kropf, Leitung Disposition und Gastspielverkauf; Claudia Hoyer, Theaterpädagogin;

Eva-Maria Trütschel, Referentin für Presse und Assistentin der Theaterleitung; Mattia Cedric Meier, Katharina Vana,

Regieassistent*in und Inspizient*in; N.N., Ausstattungsassistenz; N.N., Freiwilliges Soziales Jahr Kultur

Kostüm Christin Kriener, Gewandmeisterin; Rosmarie Burghardt, Angelika Groß, Silvia Kohler, Andrea Knaus,

Schneiderinnen; Christina Schneider, Ankleiderin

Maske Coralie Matzner, Ilka von Wnuk Lipinski

Technik, Werkstätten und Beleuchtung Sebastian Schnorr, Technischer Leiter; Thomas Dietrich,

Transportlogistik und Bühnentechnik; Philipp Egler, Beleuchtung und Ton; Armin Herold, Werkstattleiter, Schreinerei

und Bühnentechnik; Michael Kaiser, Leiter der Requisite; Wolfgang Kaiser, Vorarbeiter Bühnentechnik; Rudolf Köhler,

Schlosserei und Bühnentechnik; Alexander Preß, Beleuchtungs- und Bühnenmeister; Anton Riedle, Requisite und

Bühnentechnik; Michael Schöffel, Beleuchtung und technische Betreuung Studio; Arne Thomas, Polsterei und

Bühnentechnik; Michael Wagenbauer, Assistent des Technischen Leiters und Vorabeiter Bühnentechnik; Lothar Wegmann,

Malersaal; Sven Daniel Wölfle, Schreinerei und Bühnentechnik; N.N., Bühnenmeister; N.N., Beleuchtung; N.N., Beleuchtung

Geschäftsleitung Tanja Schröck Verwaltung Birgit Swoboda, Leiterin; Anja Eibl

Vorverkauf und Abendkasse Güler Pacaci, Sandra Stüber

Hauspersonal Gerhard Kiechle, Peter Ohneberg, Hausmeister; Petra Knoblich, Raumpflegerin

Garderobe und Einlass Hermann Wiele Gebäudereinigung

62 63


I m p r e s s u m

www.landestheater-schwaben.de

www.facebook.de/landestheater.schwaben

www.instagram.com/landestheater.schwaben

www.youtube.com

Impressum Spielzeitheft 2020/2021

Herausgeber: Landestheater Schwaben, Theaterplatz 2, 87700 Memmingen

Intendantin: Dr. Kathrin Mädler

Redaktion: Anne Verena Freybott, Thomas Gipfel, Bianca Günzer, Claudia Herzog-Kaiser, Claudia Hoyer, Julia Kropf, Kathrin Mädler,

Eva-Maria Trütschel

Anzeigen: Bianca Günzer

Illustration: Sarah Eigenseher

Gestaltung: Grizeto Verlag, Irsee

Bildnachweis: S. 3 Julia Pietsch, S. 5 privat, S. 63 Peter Kesten/Landestheater Schwaben

Druck und Herstellung: EOS Verlag und Druck, St. Ottilien, Auflage 10.000

Redaktionsschluss: März 2020. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Das Landestheater Schwaben ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitbeilegungsstelle

teilzunehmen.

Das Landestheater Schwaben wird vom Freistaat Bayern gefördert.

64

DIE TÜR STEHT OFFEN …

Kloster

Irsee

Tagungs-, Bildungsund

Kulturzentrum des

Bezirks Schwaben

… mehr noch das Herz

Tagen und tafeln, Feste feiern, Kultur genießen – Seit der Eröffnung

im Jahre 1981 hat sich Kloster Irsee, die detailgetreu restaurierte

Barockanlage des ehemaligen Freien Reichsstifts Irsee, einen international

beachteten Namen als Veranstaltungszentrum erworben.

Das Haus bietet seinen Gästen in festlichen Räumen und historischem

Ambiente einen glanzvollen Rahmen für außergewöhnliche

Begegnungen. Anspruchsvolle Kunst- und Kulturveranstaltungen,

umrahmt von ausgezeichneter Hotellerie und Gastronomie, tragen

über das ganze Jahr zum einmaligen Flair des Hauses bei.

Das ausführliche Programm finden Sie auf unserer Internetseite.

W W W . K L O S T E R - I R S E E . D E

Klosterring 4, 87660 Irsee | hotel@kloster-irsee.de | T 08341 906-00


Gemeinsam

allem

gewachsen.

Gemeinschaft kommt nicht

von allein. Gemeinschaft

kommt von schaffen.

Darum unterstützen wir

Sportler, Künstler sowie

Unternehmer vor Ort und

all die anderen, die sich

für andere starkmachen.

gemeinsamallemgewachsen.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine