16.04.2020 Aufrufe

ROLF Schubiger Küchen Imagebuch

Küchen Showbook Mit allen Sinnen

Küchen Showbook Mit allen Sinnen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.



Mit allen Sinnen.


4

Editorial


5

Kitchen, Style and Culture – treffender lässt sich unser

Verständnis zeitgemässer Koch- und Wohnkultur nicht

beschreiben. Grenzen verschwimmen. Die Welt des

Kochens ist zum integrierten Bestandteil individueller

Wohn- und Lebenskultur geworden.

Dieser Trend widerspiegelt sich auch deutlich in der

Konzeption und Gestaltung moderner Küchen. Guter

Stil hört nicht vor der Küchentüre auf, sondern geht

nahtlos über in die Welt der kulinarischen Genüsse.

In diesem Buch präsentieren wir Ihnen inspirierende

Beispiele gepflegter Küchen- und Wohnkultur und

entführen Sie in die Welt von Rolf Schubiger.

Willkommen bei Rolf Schubiger Küchen


6

Inhalt

8–131 KÜCHENKULTUR

132–149 FIRMENKULTUR


7

150–159 GENUSSKULTUR

160–223 KÜCHENKULTUR

224–229 SHOWROOMS


8


Küchen

9


10

Kultur


11


12


13


14

Hier kocht sich‘s gut | schlichte grifflose

Küche mit weisser Feinsteinzeug-

Abdeckung | indirekte Beleuchtung

bei den Oberbauten


15


16


17


18

Loft-Atmosphäre | raumhohe Schränke

in rustikaler Eiche | vertikale Nischen

unterbrechen die Flächen | Kochinsel

mit mattschwarzen Fronten und Kunststeinabdeckung


19


20

Die Küche als integrierter Bestandteil

der Innenarchitektur


21


22


23

Elegante Gastlichkeit in Weiss | grifflose

Hochglanzfronten mit integrierter Reduittüre

| Schränke nahtlos an Dachschräge

angepasst | Kochinsel mit schlichter

Keramikabdeckung in Betonoptik


24


Natürliche Eleganz dezent in Szene

gesetzt | grifflose Kochinsel in Feinsteinzeug-Calacatta

auf Bild gefertigt |

Hochschränke in schlichtem Schwarz

mit zentral angeordneter Nische

25


26


27

Perfekt bis ins letzte Detail | Bedienungselemente

in Feinsteinzeug-Fronten

integriert | flächenbündig eingebautes

Kochfeld


28


29


30


Harmonisches Zusammenspiel

von Form, Farbe und Material |

Räuchereiche kombiniert mit

Bronze-Rückwand | sandfarben

pulverlackierte Fronten

31


32


33


34


35

KÜCHEN DER WELT:

Japan

Die japanische Kochkunst übt auf Freunde gepflegter Kulinarik

eine besondere Faszination aus. Das liegt nicht nur daran, dass

Kochen in Japan durch eine jahrtausendealte Kultur und Tradition

geprägt ist, sondern auch an der engen Verbindung zu Kunst

und Philosophie.

In der japanischen Küche wird nichts dem Zufall überlassen.

Alles wird mit höchster Sorgfalt, Präzision und Perfektion gemacht.

Angefangen bei der Wahl der geeigneten Zutaten über

die Zubereitung bis hin zum Anrichten der Speisen und der

Präsentation am Tisch.

Jedes Detail ist wichtig, selbst das Geschirr, in dem es serviert

wird. So hat beispielsweise auch die Jahreszeit einen Einfluss

auf die Wahl des Geschirrs. – Für Japaner steht fest: Das Auge

isst mit.


36

ALGEN

Algen sind im Trend und erfreuen sich nach dem Siegeszug

von Sushi auch bei uns immer grösserer Beliebtheit. Doch Nori,

Kombu, Wakame oder Hijiki sind nicht nur eine kulinarische

Bereicherung für den Gaumen, sondern auch sehr wertvoll als

Mineralstofflieferanten.

Neben Zink und den Vitaminen A, C, E und B 12 enthalten Algen

viel Jod, das in vergleichbaren Mengen sonst nur noch in Fisch

und Meeresfrüchten anzutreffen ist. Zudem sind Algen nahezu

fettfrei, dafür umso reicher an Eiweiss und Protein. Das macht

sie übrigens auch für kalorienbewusste Feinschmecker so interessant.

– Apropos schmecken: Wer Fisch mag, wird das «Gemüse

aus dem Meer» lieben. Aber auch alle anderen sollten es unbedingt

mal probieren!


37


38


Archaisch | reduziert auf das Wesentliche | dunkles Eichenholz |

Abdeckung aus Feinsteinzeug | die frei schwebende Bar setzt

den Akzent

39


40


41


42


43

Beste Aussichten für echte Geniesser |

schlichte Kochinsel mit integrierter Bar

in gebeizter Eiche | elegante Hochschränke

mit raffinierten Pocketschränken

und offener Nische


44


Es ist angerichtet | die integrierte

«Sitzbar» verbindet das Schöne mit

dem Praktischen

45


46


Urbane Eleganz | seidenmatt lackierte

Hochschrankfronten | an die Dachschräge

angepasste Reduittüren | Kochinsel aus

liegend furnierten Eichenfronten

47


48


49

Kochen und essen zwischen Pool und

Garten | klare Linien definieren den Stil |

Kontraste prägen den Charakter


50

So lässt sich‘s leben | Aussen- und Innenbereich

verschmelzen zu einer Einheit


51


52


53

KÜCHEN DER WELT:

Afrika

Was für Europäer das Brot oder Asiaten der Reis ist, ist für

Schwarzafrikaner ein zäher Brei, der je nach Region aus Mais,

Maniok oder anderen stärkehaltigen Pflanzen und Wurzeln

gekocht wird. Dazu werden schmackhafte Eintöpfe gereicht, die je

nach Region Hülsenfrüchte, verschiedene Gemüse und teils auch

Fleisch oder Fisch enthalten.

Häufig stehen auch Früchte, rohes Gemüse oder Chutneys mit

auf dem Tisch. Die schwarzafrikanische Küche arbeitet viel mit

Thymian, Cayennepfeffer, Kurkuma, Zitronengras und getrockneten

Okraschoten.

Übrigens: Okras gehören zu den ältesten Gemüsearten überhaupt.

Forscher konnten die ersten Spuren ihrer Existenz schon

vor Tausenden von Jahren ausmachen.


54

OKRAS

Okraschoten stammen ursprünglich aus Äthiopien. Heute werden

Okras in weiten Teilen Afrikas, in Indien, Thailand, Griechenland

sowie der Türkei angepflanzt. Umso erstaunlicher also, dass dieses

schmackhafte Gemüse bei uns bis heute weitgehend unbekannt

ist. Dabei schmecken Okras wirklich interessant. Am ehesten lässt

sich der Geschmack mit einer Mischung aus grünen Bohnen und

Stachelbeeren vergleichen – mild und trotzdem säuerlich-pikant.

Okraschoten harmonieren perfekt mit anderen Gemüsesorten wie

Rüben, Paprika, Zwiebeln, Tomaten und Sellerie. Ob in Suppen,

Eintöpfen und Currys oder als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten

– Okras sind in jeder Küche eine echte Bereicherung.


55


56

Natur pur | hochglanzlackierte Apfelbaumküche

komplett auf Bild gefertigt |

kombiniert mit weissen Hochglanzfronten

| integrierte Sockelbeleuchtung


57


58


Kochen und geniessen im Freien | praktische

Outdoor-Küche für die schönen Tage im Jahr

59


60

Mediterraner Charme modern inszeniert

| markante Granitabdeckungen

kombiniert mit anthrazitfarbenen

Hochglanzfronten | Natursteinelemente

verleihen diesem Ensemble das gewisse

Etwas


61


62


Schlichte Funktionalität gekonnt in Szene gesetzt |

klare Linien prägen das Design | Elemente weiss

hochglanzlackiert | Abdeckung im Ice-Design

kombiniert mit massivem Altholz

63


64

Technik unsichtbar gemacht | Fronten werden

einfach «hochgeliftet»


65


66


67

Rost trifft Leder | eine wahrhaft extravagante

Kombination | Hochschränke mit schwarzem

Leder bezogen | Kubus aus Feinsteinzeug in

Rostoptik


68


69


70


71

Olio d,oliva

Haben Sie gewusst, dass es keine grünen und schwarzen Olivensorten

gibt, sondern die Farbe ausschliesslich mit dem Reifeprozess

zu tun hat? Je dunkler eine Olive ist, umso später wurde

sie geerntet.

Für die Gewinnung eines hochwertigen Olivenöls werden in der

Regel ausschliesslich grüne oder leicht verfärbte Oliven verwendet.

Unmittelbar nach der Ernte werden sie mit mechanischen

Verfahren schonend bei maximal 27 Grad Celsius kalt gepresst.

Bei einem Olivenöl der ersten Güteklasse «Extra vergine» darf

der Säuregehalt 0,8 Prozent nicht übersteigen.


72


Ein Olivenöl der Extraklasse, ausgezeichnet mit dem

höchsten Qualitätssiegel «Extra vergine» – ein Öl, das

unsere Geschmacksnerven auf Anhieb berührt hat. In der

Sonne Apuliens gereift, geerntet und sorgsam verarbeitet

zu einem Olivenöl, das perfekt zur Philosophie unseres

Hauses passt. Wir sind sicher, Sie werden es lieben!

73


74


75

Insel aus Callacatta-Keramik |

in Perfektion auf Gehrung verleimt |

grifflose Fronten | Hochschränke

aus furnierter Eiche | Glasschränke

mit indirekter Beleuchtung und

spezieller Glasfront


76


Wahre Qualität erkennt man am

Detail | Feinsteinzeug perfekt auf

Gehrung und Bild gefertigt

77


78

Markantes Design elegant inszeniert |

dunkle Hochschränke aus furnierter

Eiche bilden den Rahmen | die marmorierte

Kochinsel gibt dem Bild den

Inhalt


79


80


81


82

Landhausstil trifft auf Appenzeller

Tradition | eine gelungene Symbiose

aus klassischen Stilelementen und

modernem Design


83


84

Ästhetik auf das Wesentliche

reduziert | urban, modern und

überaus funktional | dunkel

gespachtelte Fronten in Betonoptik

| in Kombination mit

schlichtem Arbeitskubus


85


86


87


88


89

KÜCHEN DER WELT:

Indien

Wer von indischer Küche spricht, denkt unweigerlich an scharfe

Currys und eine unglaubliche Vielfalt an Gewürzen und Gerüchen.

Doch das ist im Grund nur eine Zusammenfassung aller

Kochkulturen, die der indische Subkontinent hervorgebracht hat.

Hindus beispielsweise ernähren sich vorwiegend vegetarisch,

während Muslime zwar Fleisch essen, aber aus religiösen Gründen

Schweinefleisch strikt ablehnen.

Neben den verschiedenen Currys gibt es viele weitere Speisen, die

man überall in Indien antrifft. Eine davon ist Dhal, eine Linsensuppe

mit verschiedenen Gemüsen. Oder Dhai, ein schmackhaftes

Joghurt, das zu Currys serviert wird und die Geschmacksnerven

«kühlt», wenn es mal zu scharf war.


90

CHILI

Wer gerne scharf isst, der schwört auf die kleinen feurigen Schoten.

Doch es gibt auch viele Feinschmecker, die nur schon beim

Gedanken an Chili rot sehen. Zu Unrecht, wie wir meinen, denn

es gibt auch Chili-Sorten mit durchaus moderater Schärfe.

«Piment d‘Espelette» ist eine davon. Sie wird in der Region um

den kleinen Ort Espelette im baskischen Teil Südwestfrankreichs

angepflanzt.

Getrocknet und grob gemahlen verleihen sie Fischgerichten,

Grilladen, Saucen oder Omeletts eine ganz besondere Würze.


91


92


93

Natürliches Spiel der Kontraste |

Hochschränke in Nussbaum furniert mit

beleuchteter Nische aus Spiegelglas |

Insel in Magnolie Hochglanz | Keramikabdeckung

Iron Copper | Kochfeld mit

flächenbündig integriertem Dampfabzug


94

Extravaganz in Stahl und Leder |

Schrankfronten mit schwarzem

Leder bezogen | Griffe aus kühlem

Edelstahl | Unterbau weiss lackiert |

Barabdeckung in nobler Edeleiche


95


96


97

Struktur trifft Hochglanz | eine gelungene

Symbiose | Abdeckung aus edlem

Tablar Nero Assoluto | geflammt und

gebürstet


98


Schwebende Kücheninsel | harmonisch integriert

99


100

Rhapsodie in Weiss | so könnte man

diese elegante Hochglanzküche am

treffendsten beschreiben | filigrane

Dektron-Abdeckung | elektrische

Auszüge | schwebende Hochschränke

in Eichenholz eingefasst


101


102


Schwebend und abgehoben | Hochglanzküche

mit Sockelbeleuchtung und integrierten Griffleisten

| Abdeckung aus weissem Glas

103


104


105


106


107

KÜCHEN DER WELT:

Griechenland

Die griechische Küche ist so abwechslungsreich und vielfältig wie

das Land an sich. Unzählige Inseln und lange Küsten stehen im

Kontrast zu nahezu 80 Prozent Gebirge. Deshalb gehören Fisch

und Meeresfrüchte genauso zur griechischen Esskultur wie beispielsweise

Schaf- und Ziegenfleisch.

Was auf keiner Karte fehlen darf, sind köstliche Gemüsesorten,

Oliven sowie maritime Früchte. Auch die Zubereitung ist je nach

Region sehr unterschiedlich.

Die Ionischen Inseln beispielsweise sind von verschiedenen

westeuropäischen Küchen geprägt, während auf Kreta arabische

Einflüsse spürbar sind. Ein typisches Beispiel ist das Garen mit

Joghurt.


108

TOMATEN

Nein, die Tomate hat ihren Ursprung weder in Griechenland oder

der Türkei noch in Italien oder Spanien. Die Heimat der Tomate

liegt in Mittel- und Südamerika und wurde erst durch die Seefahrt

in Europa bekannt. Bis ins 18. Jahrhundert wurde die Tomate in

weiten Teilen Europas lediglich als Zierpflanze kultiviert, da es

Zweifel an ihrer Bekömmlichkeit gab.

Heute gehört die Tomate zu den beliebtesten Nahrungsmitteln

überhaupt und ist aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken.

Ob als Basis für Salate, als Beilage zu warmen Gerichten oder

als schmackhafte Sauce auf Pizza, Pasta und Pommes frites.

Oder gehören Sie etwa zur raren Spezies jener, die Pommes ohne

Ketchup essen?


109


110


111


112


Rustikale Inszenierung | Altholz-Eiche

gekonnt kombiniert mit schlichten

Feinsteinzeug-Fronten

113


114

Fast wie in der Profiküche | funktional, aber

unglaublich ästhetisch | Einbauschränke mit

Steamer, Backofen und Kaffeebar | Arbeitsfläche

aus massivem CNS | Fronten in

schwarzem Linoleum


115


116


Raffiniert integriert | Gläserregal mit

praktischem Glasschieber

117


118


Moderne Küchenarchitektur mit

natürlichem Charme | Feinsteinzeug

kombiniert mit Altholz-Eiche und

noblem Schleiflack | eingefräste Griffleisten

betonen die vertikalen Linien

119


120


121


122

Ästhetik in Reinkultur | Form und Farbe

reduziert auf das Wesentliche | weisse

grifflose Hochschränke | Kochinsel mit

urbaner Betonabdeckung


123


124


Perfekt verarbeitet bis ins letzte

Detail | klare Kanten, flächenbündige

Unterschränke und

minimalste Spaltmasse | das ist es,

was die Schlichtheit dieser Küche

so besonders macht

125


126


Ordnung ist eine Frage des Stils

127


128

Ein wahrhaft inspirierender Arbeitsplatz

| hier wird Kochen zum Genuss |

beste Voraussetzungen für kulinarische

Höhenflüge


129


130


Gelebte Offenheit | elegante Kochinsel

mit markanter Nische mit Neolith verarbeitet

| grifflose Fronten in matt weiss |

Rückwand mit Spiegelanthrazit ausgekleidet

131


132


Design

133


134


135

Unterschiedliche Disziplinen erfordern unterschiedliche

Fähigkeiten. Und je komplexer ein Projekt ist, umso mehr

Disziplinen gilt es perfekt zu beherrschen. Dies ist auch

beim Bau einer Küche so, denn das überzeugendste Konzept

ist in der Praxis nur so gut, wie es umgesetzt wird.

Bei Schubiger arbeiten Innenarchitekten, Küchenplaner und

Schreiner Hand in Hand zusammen. Teamwork wird bei

uns grossgeschrieben, auch dann, wenn externe Spezialisten

wie Lichtdesigner, Bodenleger, Maler oder Elektriker beigezogen

werden.

Wir vertrauen nur auf Partner, die den gleich hohen Anspruch

an die Qualität ihrer Arbeit stellen, wie wir es tun.

Das sind wir Ihnen und unserem guten Namen schuldig.

Rolf Schubiger


136

RAUMARCHITEKTUR

Jede bauliche Veränderung ist eine Chance, die

Wohnqualität nachhaltig zu verbessern und echten

Mehrwert für Ihr Zuhause zu schaffen. Deshalb empfehlen

wir unseren Kundinnen und Kunden, bereits in der

Konzeptphase einen Blick über die «Tischkante» hinauszuwerfen

und die innenarchitektonischen Möglichkeiten

gemeinsam mit einem Profi ganzheitlich zu beurteilen.

Sei es bezüglich Raumaufteilung, Wahl der Materialien,

Gestaltung von Böden und Wänden oder des gesamten

Farbkonzeptes. Die Erfahrung zeigt, dass die naheliegendste

Lösung längst nicht immer die beste ist.

Wenn Sie bei Ihrem Besuch in unserer Ausstellung

von einem unserer Innenarchitekten beraten werden

möchten, melden Sie sich bitte am Empfang oder vereinbaren

Sie vorgängig einen Termin.


137


138

KREATIVITÄT

Kreativität bedeutet für uns nicht zwingend, alles

anders zu machen, sondern überzeugender. Oftmals

sind es unscheinbare Details, die den Unterschied

ausmachen. Kreativität in der Innenarchitektur darf

nicht «gesucht» wirken, sondern soll sich wie selbstverständlich

ins Gesamtkonzept einschmiegen – visuell,

emotionell und funktionell.

Unser Anspruch liegt darin, Ihre Wünsche und Vorstellungen

mit unseren Ideen zu bereichern, und nicht

umgekehrt. Es geht also auch hier um Teamwork – um

Teamwork zwischen Ihnen und uns.

Eine gute Küche zu planen und

zu bauen, ist eine Sache; sie perfekt

in die Architektur des Raumes

zu integrieren, eine andere.

Dazu braucht es die Erfahrung

ausgewiesener Innenarchitekten.


139

Form, Farbe und Material prägen

das Raumgefühl massgeblich mit.

Die richtige Kombination zu finden,

die Ihrem Stil und Charakter

entspricht, ist ein Prozess, der viel

Erfahrung und Einfühlungsvermögen

erfordert.

Kreativität und Professionalität

– Handwerk und Technik – bei

der Planung und beim Bau einer

Küche muss alles stimmen.


140

VERANTWORTUNG

In unserem Haus sprechen wir nicht von Abteilungen

und Aufgaben, sondern von Verantwortungen.

Beim Bau einer Küche gibt es keine wichtigen und

unwichtigen Arbeiten. Jeder Arbeitsschritt – vom ersten

Gespräch bis zur Endabnahme – ist wichtig und muss

sorgfältig geplant, ausgeführt und kontrolliert werden.

Unsere Mitarbeitenden sind sich dieser Verantwortung

bewusst und wissen, dass nur durch das Engagement

jedes Einzelnen ein durch und durch perfektes Resultat

möglich wird.

Selbstverständlich gibt es auch bei uns Projektleiter.

Sie sind Ihr direkter Ansprechpartner, agieren als Koordinator

und Organisator – und sie sorgen dafür, dass

alle Arbeiten zum vereinbarten Termin abgeschlossen

sind.

GESTALTUNG

Ihre individuellen Ideen und Anforderungen zu kennen, ist die wichtigste

Voraussetzung, um gemeinsam mit Ihnen eine Lösung zu entwickeln,

die genau Ihrem persönlichen Stil entspricht. Deshalb gehört zu

einer guten Beratung nicht nur das Gespräch, sondern die Fähigkeit,

zuzuhören und auf Ihre Wünsche einzugehen.

MATERIALISIERUNG

Design, Farbe und Materialisierung müssen perfekt aufeinander

abgestimmt sein und mit dem räumlichen Umfeld harmonieren.

Den richtigen Mix zu finden, setzt Erfahrung und einen ausgeprägten

Sinn für Ästhetik voraus. Unsere Planer kennen die Möglichkeiten

und Trends und helfen Ihnen, die perfekte Kombination zu finden.


141

PROJEKTLEITUNG

Die beste Visitenkarte, die wir abgeben können, ist ein rundum

perfektes Endresultat. Unsere Spezialisten aus den Bereichen Planung,

Produktion, Logistik und Montage sind sich dessen sehr wohl bewusst

und garantieren Ihnen erstklassige Qualität und eine sorgfältige,

termingerechte Ausführung.

MONTAGE

Spätestens bei der Montage wird deutlich, weshalb wir von Verantwortung

und nicht von Arbeitsschritten sprechen, denn hier wird jeder

Fehler und jede Ungenauigkeit sichtbar. Die Qualität unserer Arbeit

wird am Endresultat gemessen. In unseren Montageteams arbeiten

ausschliesslich ausgewiesene Fachleute und Schreiner, die ihr Handwerk

verstehen und unsere Leidenschaft für gute Küchen teilen.

SERVICE & GARANTIE

Natürlich ist uns am liebsten, wenn Sie unsere Service- und die Garantieleistungen

gar nie in Anspruch nehmen müssen. Doch falls tatsächlich

mal etwas nicht perfekt ist oder ein Defekt auftritt, kümmern

sich unsere Service-Mitarbeiter darum, dass der Schaden rasch und

fachgerecht behoben wird. Auf alle Möbel und Beschläge gewähren

wir übrigens 5 Jahre Garantie und auf alle Einbaugeräte die offizielle

Schweizer Herstellergarantie.


142

HANDWERK

Die moderne Technik hat auch im Küchenbau vieles

verändert – doch das hat durchaus seine Vorteile. Viele

Teile können heute wesentlich kostengünstiger und

schneller produziert werden als früher. Trotzdem – in

jeder Küche, die wir für Sie planen und bauen, steckt

nach wie vor viel traditionelles Handwerk, fachmännisches

Können und Liebe zum Detail. Die Leidenschaft

und das Verständnis für Form, Farbe und Materialien

machen den Unterschied zwischen einer «normalen»

und einer besonderen Küche – zwischen einer, die lediglich

ihren Zweck erfüllt, oder einer, die sich ins Gesamtkonzept

einfügt und auch nach Jahren Freude bereitet

wie am ersten Tag.

Auf den letzten Schliff kommts an – und dieser wird bei allem, was

unser Haus verlässt, nach wie vor von fachmännischer Hand gemacht.

Unsere Montageprofis haben zwar ein gutes Augenmass, doch bei

einem perfekten Kücheneinbau kommts auf jeden Millimeter an.


143


144


145

Es gibt sie noch, die Meister ihres Fachs, die neben

den neuen auch die alten, traditionellen Handwerkstechniken

beherrschen und pflegen.

Claude Bickel, Maler mit Herz und Seele, ist einer von

ihnen. Er versteht es wie kaum ein anderer, mit Farben,

Strukturen und besonderen Materialien wahre Kunstwerke

zu schaffen. Besonders in Verbindung mit moderner

Architektur lassen sich damit äusserst spannende

Ideen realisieren.

Wir pflegen engen Kontakt zu verschiedenen

Spezialisten, die über das nötige Know-how verfügen,

und ziehen diese gerne bei, wenn es darum geht,

aussergewöhnliche Ideen und Wünsche zu realisieren.

Für gewisse Techniken, wie beispielsweise das Blattvergolden, braucht

es nach wie vor traditionelle Werkzeuge.

So manch eine traditionelle Handwerkstechnik ist in den letzten Jahrzehnten

in Vergessenheit geraten, doch im gehobenen Innenausbau

feiern sie jetzt ein grosses Revival.

Florale Wandornamente verleihen dem Raum Ausdruck und ein

spezielles Ambiente. Das Spiel von Licht und Schatten verstärkt die

Tiefenwirkung.

Es gibt tausend Möglichkeiten, einem Raum Ausdruck zu verleihen,

doch die naheliegendste ist das geschriebene Wort.


146

MATERIALIEN

Noch nie waren die Möglichkeiten bezüglich

Materialwahl, Oberflächen und Ausstattungsoptionen so

vielfältig wie heute. Die Auswahl ist nahezu grenzenlos –

und damit auch die Freiheit, sich seine ganz persönliche

Traumküche zu gestalten. Arbeitsflächen aus Beton,

Fronten bezogen mit feinstem Leder oder eine Kochinsel

aus rostigem Feinsteinzeug. Machbar ist, was

gefällt und Ihrem individuellen Wohn- und Lebensstil

entspricht.


147


148

Jedes Material hat seine individuellen Eigenschaften.

Man könnte auch sagen, es hat einen eigenen

unverwechselbaren Charakter. Selbst innerhalb des gleichen

Materials gibt es riesige Unterschiede bezüglich

Farbe, Struktur oder Härtegrad. Besonders ausgeprägt

ist diese Vielfalt bei Stein und Holz. Je mehr man sich

mit diesen Themen beschäftigt, umso grösser wird die

Faszination. Und genau diese Faszination möchten wir

Ihnen beim Bau Ihrer neuen Küche vermitteln.


149


150


151

Genuss

Wo sonst im Leben werden die Sinne des Menschen so intensiv

berührt wie beim Kochen, Essen und Geniessen?

Es duftet nach Gewürzen und feinsten Aromen, das Auge wird

kulinarisch verwöhnt, der Gaumen mit Geschmack belohnt, ein

edler Tropfen verköstigt. Es wird erzählt, diskutiert und gelacht.

Momente, die man mit allen Sinnen geniesst. Momente, die man

nie vergisst.


152

MIT ALLEN SINNEN


153


154

Die schönste Art, eine Leidenschaft zu pflegen, ist, sie zu praktizieren.

Bei uns wird Küchenkultur mit allen Sinnen gelebt – diese

Tradition liegt bei Schubiger quasi in der Familie. Astrid Schubiger

ist nicht nur privat leidenschaftliche Köchin, sondern führt in der

hauseigenen Showküche regelmässig Kochkurse für ambitionierte

Hobbyköche durch.


155


156


Für Astrid und Rolf Schubiger muss Küchenkultur

mit allen Sinnen gelebt werden.

157


158


159


160

Urbane Symmetrie | reduziert auf

das Wesentliche | grifflose Fronten

aus Karbonglas in Kombination

mit massiver Betonabdeckung


161


162


Raumausnutzung in Perfektion | flächenbündig

integrierte Schrankeinbauten | grosszügige

Arbeitsflächen | Raumtrennung mit integrierter Bar

163


164


165


166

Eine gelungene Verbindung | weisse

Hochglanzfronten | schlichte Kunststein-Abdeckung

mit raffiniert integrierter

Spültheke


167


168


169


170


Symmetrie in vollendeter Form | klare

Linien, klare Formen, klare Farbe |

selbst der Granit fügt sich nahtlos ins

Gesamtbild ein

171


172


173


174


Betonte Grosszügigkeit |

Edelstahlgriffleisten geben

dieser Küche ihre klare Linie |

Fronten aus weissem Glas

und Holz | nahtlos integrierte

Sitznische mit benutzbarer

Schublade

175


176


177

KÜCHEN DER WELT:

Costa Rica

«Ticas» und «Ticos» – so werden die lebensfrohen Einwohner

Costa Ricas in Lateinamerika genannt. Und das durchaus

seinen Grund, denn wo sonst auf der Welt rufen sich die Leute

zur Begrüssung und Verabschiedung «Pura vida», das wahre

Leben, zu.

Die Familie spielt im Leben der Costa Ricaner ohnehin eine

wichtige Rolle. Mindestens einmal in der Woche trifft sich der

ganze Familienclan zum Essen. Reis, schwarze Bohnen und

Kochbananen finden sich fast in jedem Gericht. Und dies nicht

nur am mittags oder abends, sondern schon zum Frühstück.

«Gallo pinto» – so nennt sich das Nationalgericht, das im

Unterschied zur «Casado» nicht mit Fleisch und Salat, sondern

mit Rührei, Käse und Zwiebeln serviert wird.


178

REIS

Reis gehört weltweit zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln

und wurde in China bereits vor etwa 10 000 Jahren angebaut.

Heute gibt es wohl keinen Ort auf der Erde, wo Reis nicht auf dem

Speiseplan zu finden wäre. Rund 100 000 Sorten gibt es weltweit,

wovon Basmati- und Jasminreis am weitesten verbreitet sind.

Wer gerne Reis isst und Wert auf eine gesunde Ernährung legt,

sollte sich allerdings unbedingt auch mal an andere Sorten wagen,

z.B. an Naturreis. Er ist braun, unbehandelt und kommt ungeschält

auf den Markt. Das Silberhäutchen und der Keimling, in

denen die wertvollsten Inhaltsstoffe stecken, sind noch erhalten.

Feinschmecker schätzen seinen nussigen Geschmack und den

festen Biss.


179


180


181


182


Schlichte Eleganz, gekonnt inszeniert | im

Mittelpunkt ein Kubus aus Basalt | dahinter

seidenmatt schwarze Hochschrankfronten

183


184

Design auf das Wesentliche reduziert |

klare Flächen, klare Formen


185


186

Harmonie in Weiss | flächenbündige

Hochglanzfronten | Arbeitsfläche aus

Chromstahl im Ice-Design


187


188


189


190

Nobel in Szene gesetzt | Material,

Farbe und Haptik verleihen der Küche

ihre magische Wirkung | Kochinsel und

Tisch in massiver Schlosseiche | Hochschrankfronten

in Schwarz matt


191


192

Die gefrästen Griffleisten überzeugen

funktionell und ästhetisch zugleich


193


194


195

KÜCHEN DER WELT:

Spanien

Wenn es um kulinarischen Hochgenuss geht, nimmt das Baskenland

in Spanien eine Sonderstellung ein, denn diese Region

geniesst unter Feinschmeckern höchstes Ansehen. San Sebastian

beispielsweise gehört weltweit zu den Städten mit der grössten

Dichte prämierter Sterne-Lokale. Hier vermischt sich Tradition

mit Avantgarde.

Geprägt wurde diese Tradition unter anderem durch die zahlreichen

«sociedades gastronomicas», in denen sich Männer zum

gemeinsamen Kochen und Essen treffen. Hier geben sie sich oft

stundenlanger Vorbereitung hin, testen neue Rezepte und tafeln

bis tief in die Nacht hinein.

Kein Wunder, dass in diesem kulinarischen Umfeld immer

wieder neue Spitzenköche die Gastroszene bereichern.


196

TAPAS

Kaum ein anderer Begriff ist enger mit der spanischen Esskultur

verknüpft als das Wort «Tapas». Die Geschichte der Tapas gilt bei

Einheimischen und Touristen als Markenzeichen der spanischen

Küche. Doch was bedeutet eigentlich Tapas und wie ist diese

Kultur entstanden?

Der Legende nach begann alles mit einem Glas Sherry und einer

Scheibe Schinken. Um das Getränk vor naschlustigen Fliegen zu

schützen, legte man früher einen den Schinken als essbaren Deckel

(tapa heisst auf Spanisch Deckel) auf das Glas. Im Laufe der Zeit

wich dieser einem kleinen Teller, auf dem köstliche Appetithäppchen

angerichtet wurden. Heute werden Tapas in nahezu jeder

Bar in den verschiedensten Variationen angeboten.


197


198


Spiel der Kuben | markanter Kubus mit grauen

Glasfronten als Blickfang | Kochinsel mit edelmatten

Kunstharzfronten bildet den Kontrast

199


200


201


202

Von der Natur inspiriert | bestechend in

Material, Design und Farbwahl | überzeugend

in Sachen Funktionalität


203


204


Wenn die Küche zum Objekt wird

| Kochinsel in Trapezform aus edlem

Feinsteinzeug | gefertigt auf Gehrung

und Bild

205


206

Schlicht und einfach | grifflose

Magnolie-Glasküche | Kochinsel

mit integrierter Bar aus schwarzem

Granit


207


208


Clever gelöst | die Tür zum Reduit ist

«unsichtbar» in die Küchenzeile integriert

209


210


211


212


213

KÜCHEN DER WELT:

Dänemark

Die skandinavische Küche galt in Sachen Kulinarik lange Zeit als

unbedeutend. Dies änderte sich erst vor rund zwanzig Jahren, als

die beiden Ausnahmeköche Claus Meyer und René Redzpi mit

der «New Nordic Cuisine» frischen Wind in die Dänische Esskultur

brachten.

Ihre Rezepte stützten sich ausschliesslich auf regionale Zutaten,

die über eine lange Zeit kaum Bedeutung hatten. Vergessene

Gemüsesorten wie beispielsweise Pastinaken oder frisch verarbeitetes

Beerenobst sowie lange nicht beachtete Viehzüchtungen

rückten in den Fokus.

Heute gilt die dänische Küche weit über die Landesgrenzen hinaus

als Vorreiter bewusster nachhaltiger Ernährung.


214

STOCKFISCH

Man liebt ihn oder hasst ihn. Die Rede ist von einer luftgetrockneten

Delikatesse aus dem hohen Norden, die bereits die Wikinger

auf ihren ausgedehnten Reisen mit wichtigen Nährstoffen versorgte.

Doch auch heute hat Stockfisch rund um die Welt seine Anhänger.

In Portugal und Spanien findet man Bacalhau oder Bacalao – so

wird er dort genannt – auf jeder guten Speisekarte.

Zubereitet als Eintopf, als Auflauf oder in Sahnesauce entzückt

er Slowfood-Liebhaber durch seinen ehrlichen unverkennbaren

Geschmack. Ja, Sie haben richtig gelesen: Stockfisch ist Slowfood

von der feinsten Sorte. Nicht nur, weil die natürliche Trocknung

sehr lange dauert, sondern auch die Zubereitung. Nur schon das

Wässern dauert mindestens 24 Stunden.


215


216

Urbane Grosszügigkeit | modernes

Design und historische Architektur

verschmelzen zu einer spannungsvollen

Einheit


217


218


Die Koch-, Ess- und Genussküche |

Funktionalität auf kleinem Raum |

abgeschrägte, hochglanzlackierte

Fronten | angebauter Esstisch in

Massivholz | so lässt es sich leben

219


220


Noble Zurückhaltung | Küche und

Umfeld verschmelzen zu einer Einheit

221


222

Black is beautyful | schwarz dominiert

und Holz fokussiert | praktische Klappschränke

in Eiche | integriertes Lichtband


223


224


225

Showrooms

Sie schätzen Individualität. Sie lieben guten Stil. Und Sie geniessen

es, mit jemandem zu sprechen, der Sie inspiriert und auf Ihre

Ideen eingeht. – Dann werden Sie sich bei uns gut beraten fühlen.

In unseren grosszügigen Ausstellungen können Sie sich ganz in

Ihrer Nähe unterschiedlichste Konzepte und Ideen anschauen und

sich kompetent beraten lassen.


226

ST. GALLEN

An unserem Hauptsitz in St. Gallen präsentieren wir

Ihnen auf drei Etagen die neusten Küchentrends und

eine Fülle inspirierender Beispiele, wie Sie Ihre Traumküche

gestalten können. Nehmen Sie sich Zeit und

tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Küchen.

Fürstenlandstrasse 107, 9014 St. Gallen

Telefon +41 71 292 40 40

info@rolf-schubiger.ch

Chur

Die Nähe zum Kunden ist seit jeher ein wichtiger

Eckpfeiler unserer Firmenphilosophie. Deshalb beraten

und betreuen wir unsere Kunden aus dem Bündnerland

vor Ort in unserer Filiale in Chur.

Ringstrasse 73, 7000 Chur

Telefon +41 81 250 27 27

info@rolf-schubiger.ch


227


228

Unser Verständnis für «Kitchen, Style and

Culture» geht weit über das Wohnen,

Kochen und Geniessen hinaus. Wir pflegen

diese Werte in unserem täglichen Schaffen

und der Zusammenarbeit mit Ihnen.


229


230


231

IMPRESSUM

Herausgeber

Verantwortlich

Konzept / Gestaltung

Art Direction

Text

Fotografie

Styling / Ausstattung

Bildbearbeitung

Druck / Verarbeitung

Papier

Auflage

Copyright

Rolf Schubiger Küchen AG, St. Gallen

Franco Villabruna

Level East AG, Rorschach

Ivo Niederdorfer

Frank Meier

Agi Simoes, Michel Canonica, Urs Jaudas

Berna Gfrerer

MRS Mayr Record Scan, Wolfurt (AT)

Eberl Print, Immenstadt im Allgäu (DE)

Heaven 42, Nettuno Bianco Artico, Olin Rough

2. limitierte Auflage, 1000 Stück

© 2020 by Rolf Schubiger Küchen AG

Verkaufspreis: CHF 115.–

www.rolf-schubiger.ch


Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!