Witten - Stadtmagazin

stadtmag.de

Witten - Stadtmagazin

Anzeige

Lachen erlaubt!

»Also ich habe auf dem Friedhof laufen gelernt«, erzählt Laura

sichtlich stolz. Für die kleine Rothaarige scheint es das normalste

von der Welt zu sein, dass sie gerade dort ihre ersten Schritte getan

hat, wo andere Menschen ihre letzte Ruhestätte finden. Kein Wunder,

schließlich ist sie als Tochter von Beate und Jörg Rumberg mit

dem Tod aufgewachsen. Aber – was ist daran eigentlich so schlimm?

»Friedhöfe gehören doch zu unserem Alltag

dazu, und es sind darüber hinaus sehr

angenehme und positive Orte«, findet Beate

Rumberg-Behrendts. »Hier gibt keinen

störenden Autoverkehr, dafür ist es

schön ruhig, die Luft ist klar und besonders

Kinder können so viel entdecken:

Steine, Blätter, Pflanzen …« Die Bestatterin

lächelt: »Ich kann jedem nur empfehlen:

Besuchen Sie den Friedhof in Ihrer

Nähe, auch ohne betroffen zu sein, sei es

mit dem Kinderwagen, mit einem guten

Buch oder einfach nur mit dem Wunsch,

etwas Ruhe an einem besinnlichen Ort zu

finden.«

Weniger ruhig, dafür umso lebendiger

ging es am 18. September beim Tag des

Friedhofs zu. Unter dem Motto ›Formen,

Farben, Vielfalt – Es lebe der Friedhof‹

hatte die evangelische Kirchengemeinde

Witten-Herbede bei herbstlichem Wetter

auf den Friedhof eingeladen. Neben den

Infoständen und Ausstellungen der Teilnehmer

lockten interaktive Aktionen auf

dem Gelände, von der Specksteinbearbeitung

über den Friedhofsparcours bis hin

zur kreativen Sargmalerei.

Es wurden zwei Särge zur Verfügung gestellt.

An einem konnten sich die kleinen

Besucher kreativ betätigen, an dem ande-

TEILNEHMER:

Friedhofskultur 69

Bestatter

– Witthüser

– Bohnet

– Rumberg-Behrendts u. Jörg Rumberg

Friedhofsgärtner

– Geilenbrügge u. Schwengels

– Biermann

– Flohr

– Zappe

– Ronsiek

Steinmetzbetriebe

– Wiegold

– Brotkorb

Bäckerei Erdelmann

Gaststätte ›Am Pütt‹, Frau Freudenreich

ev. Kirchengemeinde Herbede

Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V.

ren hat eine Sargmalerin vorgeführt, welche

Gestaltungsmöglichkeiten es gibt. Ein

kleines Highlight war auch die Friedhofsrallye,

bei der die Teilnehmer über den

Friedhof geleitet wurden, um die kniffeligen

Fragen zu beantworten, die sich Beate

Rumberg-Behrendts zusammen mit

Jutta Wiegold zuvor ausgedacht hatten.

»So wollten wir zeigen, dass Spielen und

Lachen auf dem Friedhof durchaus erlaubt

ist. Und wer dabei war oder gesehen

hat, wie viel Spaß die Kinder und ihre Eltern

hatten, der weiß: Das ist uns gelungen!«

Bei der Andacht zum Abschluss des Tages

mit Pfarrer Dirk Vetter und dem Gitarrenkreis

hatten alle Besucher noch die

Möglichkeit ein Gedenklicht anzuzünden.

Rumberg Bestattungen

Kattenjagd 37 · 58456 Witten

Tel. 0 23 02 / 9 70 40

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine