klar” “Alles klar” - Radius

mediaradius.it

klar” “Alles klar” - Radius

14

06/2009

D o l o m y t h i C u p 2 0 0 9

Entscheidung am 5. Regatta Tag

Das Skipper-Briefing war mittlerweile

zur Routine geworden.

Achtung auf die Rufezeichen

im Kurs (Untiefen).

Auf Anraten des Wettkampfleiters

wurde die Ausfahrt aus dem Hafen

wegen Ebbe (40 cm weniger Tiefe) um

zwei Inseln weiter nördlich verlegt.

Erstmals waren auf einer Seekarte

das Mair-Riff und das Manfredi-Riff

eingezeichnet.

Der Start verlief ohne Zwischenfälle, von

den Teams werden höchst unterschiedliche

Kurse gesegelt. Am Anfang lag

Hans Hell mit einem Superstart vorne

und erst im hinteren Mittelfeld kommt

Rosatti vom Start weg, kann aber kontinuierlich

aufholen. Es gelingt ihm durch

seine Kurswahl an Hell vorbei zu gehen.

Insgesamt ist das Feld noch relativ

dicht beisammen. Nach der Hälfte des

Kurses setzt Hans Hell auf die falsche

Taktik, er verlässt das Feld, versucht

einen eigenen Kurs – nach dem Motto

„Zweiter bin ich ohnehin, entweder es

geht und sonst ...“. Leider fällt Hell mit

dieser Taktik weit zurück. Damit ist das

erwartete Match zwischen den beiden

punktegleichen Spitzenteams leider

frühzeitig zu Gunsten von Rosatti entschieden.

Hans Hell kam schlussendlich

noch vom 14. auf den 8. Platz vor.

Abgesehen von diesem Fernduell, liefern

Skipper Peter Moroder und die

„Dottores“ (wie sie von den Medienleuten

genannt wurden, zum Team gehörten

schließlich vier Mediziner) eine

super Leistung und kommen als Zweite

ins Ziel. Damit sichern sie sich den dritten

Gesamtrang.

Auch das Team Lega Navale Bolzano

von Max Pucher brachte eine ansprechende

Leistung. Mit den Plätzen 9, 3, 4

und 7 wurden sie gesamt Vierte.

Das gleiche gilt für das Team von Business

Pool mit Andreas Unterhofer. Sein

dritter Platz am letzten Wettkampftag

lässt ihn in der Endwertung noch auf

den 5. Gesamtrang vorrücken.

Ein Erfolgserlebnis hat auch das Brennercom-Team

um Skipper Karl (Charly)

Manfredi, und seinem Taktiker Edy

Scherer. In der letzten Wettfahrt waren

sie zum Teil gleichauf mit dem Führenden,

bis sie ein missglücktes Manöver

zurückfallen ließ. Nach dem Missgeschick

beim Training am Sonntag und

dem Bootswechsel beweist das Brennercom-Team

mit dem 3. und 4. Tagesrang

bei den letzten beiden Regatten,

dass sie im nächsten Jahr wieder zu

den Sieganwärtern zählen.

Das Gleiche gilt natürlich für den Vorjahressieger

Bernhard (Petz) Mair. Als fairer

Sportsmann hat er mit seinem Team mit

einem Reserveboot, das absolut nicht

konkurrenzfähig war, an vier Wettfahrten

teilgenommen. Der 20. und letzte Platz

kann nach dem Sprichwort „die Letzten

werden die Ersten sein“, für nächstes

Jahr schon wieder Gültigkeit haben.

Details von Gert Schmidleitner

„Es war alles in allem eine super Veranstaltung.

Schade, dass Hans Hell einen

taktischen Fehler gemacht hat und der

Wettkampf dadurch schon anfangs der

Regatta entschieden war. In so einer

Situation das Feld zu verlassen, ist ein

Hasardspiel und geht zu 95 % schief.

Irgendwie ist es trotzdem verständlich,

er lag zurück und hat alles auf eine Karte

gesetzt; der zweite Platz war ihm so

und so sicher.“

D o l o m y t h i C u p 2 0 0 9

HIER SPIELT

DIE MUSIK

Frequenzen Südtirol1: Bozen und Umgebung, Überetsch 100,00 + 103,70 / Leifers, Branzoll 97,40 + 100,00 / Unterland 102,00 + 103,70 / Eggental 100,00 + 103,70 /

Sarntal 88,90 + 100,00 / Etschtal 100,00 / Meran und Burggrafenamt 90,00 + 107,50 / Ultental 93,60 / Passeiertal 92,60 + 100,80 / Unteres Vinschgau, Schlanders

91,60 / Oberes Vinschgau 100,20 / Brixen und Eisacktal 104,90 / Sterzing und Wipptal 92,80 + 97,40 / Unteres Pustertal 90,80 / Bruneck 106,50 / Gadertal 106,50 /

Hochpustertal 102,00 + 106,10 / Ahrntal, Luttach 90,20 / Osttirol 103,70 / Nordtirol, Großraum Innsbruck 105,40 / Großraum Trient, Nonsberg, Caldonazzosee 97,50 /

Nördlicher Gardasee 97,50

08-3238 SUEDTIROL1 Inserat CD-Covers_220x150_4c_v1.indd 1 06.11.2008 8:30:34 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine