22.04.2020 Aufrufe

ADAC Urlaub Mai-Ausgabe 2020 Überregional

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>Urlaub</strong><br />

Inspiration. Tipps. Angebote.<br />

Das Magazin der <strong>ADAC</strong> Reisebüros<br />

Freiburg<br />

Sonnenverwöhnt und den<br />

Schwarzwald vor der Tür:<br />

ein Besuch im Breisgau<br />

Kroatien & Montenegro<br />

Über Inseln bis ins<br />

Durmitor-Gebirge: den Balkan<br />

per E-Bike entdecken<br />

Tasmanien<br />

Australiens Schatzinsel<br />

fasziniert mit<br />

atemberaubender Natur<br />

Deutschland<br />

entdecken<br />

Hausboot Havelland,<br />

Bike-Tour Erzgebirge,<br />

Wandern an der<br />

Saar etc.<br />

<strong>Ausgabe</strong> 03/<strong>2020</strong> www.adacreisen.de/magazin<br />

Ursprüngliches<br />

Ostfriesland<br />

Plattes Land, weites Watt, alte Burgen und der Tee – ganz viel Ruhe<br />

und faszinierende Entdeckungen an der Nordseeküste


Ab 7,69 Euro<br />

im Monat!<br />

Ein Rechtsstreit kommt?<br />

Wir sorgen dafür, dass er wieder geht.<br />

Die <strong>ADAC</strong> Rechtsschutz-Versicherung.<br />

Wählen Sie den Schutz, der zu Ihnen passt. Für Verkehr, Privat, Beruf und Wohnen.<br />

Jetzt abschließen auf adac.de/rs oder unter 0 800 5 12 11 10 05 (Mo. - Sa.: 8 - 20 Uhr)<br />

und in jeder <strong>ADAC</strong> Geschäftsstelle.<br />

<strong>ADAC</strong> Versicherung AG


Editorial<br />

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen“<br />

Matthias Claudius (1740 – 1815), deutscher Dichter<br />

TITEL: HEINZ WOHNER/LOOKPHOTOS; FOTOS DIESE SEITE: IMAGO/WESTEND61, MACROWORLD/GETTY IMAGES, DIAMOND DOGS/ISTOCKPHOTO<br />

Liebe Leserinnen, liebe Leser,<br />

das Coronavirus hat unser aller Leben in den vergangenen Wochen auf den<br />

Kopf gestellt. Auch die Reisebranche ist weltweit zum Erliegen gekommen,<br />

wenngleich uns dieser Hinweis in Anbetracht des Leids vieler Menschen unangemessen<br />

erscheint. Dennoch sehnen wir uns wohl alle danach, dass sich unser<br />

Alltag irgendwann wieder in gewohnte Bahnen lenken lässt, dass wir die Welt<br />

auf Reisen entdecken und unseren <strong>Urlaub</strong> genießen können, ob in der Ferne<br />

oder am Strand oder Badesee in unserer Heimat.<br />

Die Redaktion der „<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“ möchte Ihnen daher wie gewohnt<br />

Geschichten zum Träumen, zum Pläneschmieden, zum Entdecken bieten. Unsere<br />

Reisereportagen entführen Sie in dieser <strong>Ausgabe</strong> nach ganz oben in den Nordwesten<br />

nach Ostfriesland, ein Landstrich, der durch seine Natürlichkeit besticht<br />

(Seite 14). Hinzu kommen reizvolle Ziele zwischen Mecklenburg und Bayern<br />

für ein verlängertes Wochenende oder mehr. Wie wäre es hier in Deutschland<br />

also mit einem Hausbooturlaub oder einer Wandertour (Seite 40)? Etwas weiter<br />

weg geht es mit dem E-Bike durch Kroatien und Montenegro (Seite 34). Und<br />

zum Träumen geht es dann doch sehr weit weg: Wir reisen nach Tasmanien,<br />

der grünen australischen Insel am anderen Ende der Welt (Seite 24).<br />

Wir wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit und viel Freude beim Lesen,<br />

Ihre Redaktion <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

Schreiben Sie uns: redaktion@adac-urlaub.net<br />

<strong>Urlaub</strong>sbilder erwünscht!<br />

Schicken Sie uns Ihr schönstes<br />

Reisefoto an:<br />

leserfotos@adac-urlaub.net<br />

Ich war in …<br />

Diddo Ramm<br />

Chefredakteur<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“<br />

… Ostfriesland<br />

Klar, dass der gebürtige Ostfriese aus Aurich<br />

die Titelgeschichte schrieb. Wobei man ihn<br />

bändigen musste, er hätte sonst das ganze<br />

Heft mit seiner Heimat gefüllt. Seite 14<br />

Harald Braun<br />

Journalist und<br />

Weltreisender<br />

… Tasmanien<br />

Unser Autor reist seit Jahren regelmäßig<br />

nach Australien, war aber noch nie auf<br />

Tasmanien – bis jetzt. Sein Fazit: Es wird<br />

nicht das letzte Mal gewesen sein. Seite 24<br />

Dagmar Metzger<br />

Reisejournalistin<br />

Ostfriesland, im Watt bei Norddeich<br />

… Kroatien & Montenegro<br />

Die Reisejournalistin entdeckte auf<br />

ihrer E-Bike-Tour traumhafte Inseln und<br />

wildromantische Bergwelten. Seite 34<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 3


Inspiration Malaysia<br />

Badeurlaub? Dschungelabenteuer? Oder lieber Kultur und Kulinarik?<br />

In Malaysia muss sich niemand entscheiden, denn das südostasiatische<br />

Land ist so vielfältig, dass sich alles auf einer Reise erleben lässt<br />

TEXT Françoise Hauser<br />

14 <strong>ADAC</strong> URLAUB 2/<strong>2020</strong><br />

Malaysia Inspiration<br />

Kontraste<br />

Links: Die 452 Meter<br />

hohen Petronas-<br />

Zwillingstürme sind<br />

das Wahrzeichen der<br />

Millionenmetropole<br />

Kuala Lumpur.<br />

Rechts: üppiger<br />

Dschungel auf der<br />

Insel Borneo<br />

2/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 15<br />

Inhalt<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“<br />

digital<br />

App<br />

3 /<strong>2020</strong><br />

14 Ostfriesland<br />

34 Kroatien<br />

& Montenegro<br />

Holen Sie<br />

sich jetzt die<br />

kostenlose<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-<br />

App auf Ihr Handy<br />

oder Tablet und<br />

freuen Sie sich auf<br />

• informative Videos<br />

• hochwertige Bildergalerien<br />

24 Tasmanien<br />

Wie gefällt Ihnen die App?<br />

redaktion@adac-urlaub.net<br />

Inspiration<br />

Tipps<br />

E-Paper<br />

FOTOS: JÖRG MODROW/LAIF, MR.FOREVER PHOTOGRAPHY/ISTOCKPHOTO,<br />

LEONID ANDRONOV/ISTOCKPHOTO, VAILLANT/GETTY IMAGES<br />

6 Postkarte aus Kanada<br />

Am Maligne Lake im Jasper-Nationalpark<br />

8 Panorama<br />

Neuigkeiten aus aller Welt<br />

14 Ostfriesland<br />

Auf Entschleunigungstour im Land der Schafe<br />

und Deiche<br />

22 Fünf Mal ... Freiburg<br />

Die Stadt feiert ihren 900. Geburtstag.<br />

Ein guter Grund für einen Besuch<br />

24 Tasmanien<br />

Warum Australiens grüne Trauminsel immer<br />

mehr Besucher anzieht<br />

34 E-Bike Kroatien & Montenegro<br />

Mit dem Elektrofahrrad über Inseln und in die<br />

ursprüngliche Bergwelt des Balkans<br />

40 Schöne Wochenenden<br />

Auf Motorradtour im Erzgebirge, Wandern an<br />

der Saar und andere Auszeiten<br />

32 Mein Land: Dänemark<br />

<strong>ADAC</strong> Reise-Experten stellen ihre<br />

Lieblingsziele vor<br />

38 Ratgeber Reiserecht<br />

Die <strong>ADAC</strong> Rechtsexperten über das Coronavirus<br />

und Reise-Buchungen<br />

46 Fotoalbum und Rätsel<br />

48 Mein Reisebüro<br />

Ihr Kontakt zu allen <strong>ADAC</strong> Reisebüros<br />

in Ihrer Umgebung<br />

49 Impressum<br />

50 Vorschau<br />

32<br />

Dänemark<br />

Wegweiser<br />

Weblink<br />

Video<br />

Information<br />

Im Tropen-<br />

Paradies<br />

Das „<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-E-Paper bietet<br />

Ihnen im Archiv alle <strong>Ausgabe</strong>n<br />

in vollem Umfang zum Nachlesen.<br />

Jetzt unter adacreisen.de/magazin<br />

Weiterhin finden Sie im Heft Bitly-<br />

Kurzlinks. Im Internet-Browser<br />

eingegeben, werden Sie zur entsprechenden<br />

Website weitergeleitet.<br />

E-<strong>Mai</strong>l<br />

Kontakt<br />

Ort<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 5


MALIGNE LAKE, KANADA<br />

Am See der Sehnsucht<br />

Ein leuchtend grüner See und eine kleine Insel vor wildromantischer<br />

Bergkulisse – möglicherweise kommt Ihnen dieses Motiv<br />

bekannt vor. Es ziert seit Jahrzehnten die Rollen von Fototapeten.<br />

Der Sehnsuchtsort befindet sich in den kanadischen Rocky Mountains.<br />

Am 22 Kilometer langen Maligne Lake im Jasper-Nationalpark<br />

lassen sich im Sommer Grizzlys und Schwarzbären beobachten<br />

sowie Elche, die durch den von Gletscherwasser und dem Athabasca<br />

River gespeisten See schwimmen. Ein Bad empfiehlt sich nicht, der<br />

Maligne Lake wird selten wärmer als vier Grad; eine Kanu- oder<br />

Bootstour schon, allein um Spirit Island zu erreichen, jene kleine<br />

Insel (je nach Wasserstand auch Halbinsel), die in der Mitte des<br />

Sees liegt – für ein eigenes Foto und den unvergesslichen Anblick.<br />

Denn eine Straße führt nur bis ans Nordufer des Maligne. Der<br />

Legende nach war Spirit Island übrigens der heimliche Treffpunkt<br />

eines Liebespaares zweier verfeindeter Indianerstämme. Den<br />

Nationalpark erkundet man am besten auf einer Camperreise.<br />

Schicken Sie uns Ihr schönstes <strong>Urlaub</strong>sfoto an:<br />

leserfotos@adac-urlaub.net<br />

6 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Postkarte<br />

FOTO: JOHANNES HULSCH/EYEEM<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 7


Panorama Regional<br />

Panorama<br />

Reisetipps präsentiert von Ihrem <strong>ADAC</strong> in Baden-Württemberg<br />

Paros<br />

Die Marmor-Insel ist<br />

auch bekannt für ihre<br />

malerischen Dörfer<br />

GRIECHISCHE INSELN<br />

Die Highlights der Kykladen entdecken<br />

Bei den Kykladen denken viele zuerst an weiße<br />

Häuser und blaue Kirchenkuppeln über der Ägäis.<br />

Kein Wunder, die bezaubernden griechischen<br />

Inseln sind ideal für Kultur- und Naturliebhaber und<br />

lassen sich gut bei einer Rundreise kombinieren. Dabei<br />

hat jede ihren besonderen Charme. Die schillerndste<br />

der Kykladen ist Mykonos, das berühmt ist für sein ausschweifendes<br />

Nachtleben. Dazu kommen noch andere<br />

Highlights. So bilden die in sich verschachtelten weißen<br />

Häuser enge Gassen, die zum Bummeln durch die<br />

Geschäfte einladen. Zudem bieten bekannte Strände wie<br />

Paradise und Super Paradise Badespaß für jedes Alter.<br />

Seit Jahrhunderten bekannt für seinen Marmor ist<br />

Paros. Im Herzen der Hauptstadt Parikia liegt das Kastro.<br />

Verschiedene Epochen haben in der Festung ihre Spuren<br />

hinterlassen. In der Nähe des Hafens entdecken Besucher<br />

die vielleicht schönste Kirche der Kykladen, die Panagia<br />

Ekatontapiliani oder „Kirche der hundert Tore“. Das über<br />

1600 Jahre alte Gotteshaus wurde in drei verschiedenen<br />

Bauphasen errichtet. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist<br />

das archäologische Museum. Badespaß finden Besucher<br />

in Martselo, Krios oder in einer der vielen Badebuchten.<br />

Als Geheimtipp gilt die größte Insel der Kykladen:<br />

Naxos. Die gleichnamige gemütliche Inselhauptstadt mit<br />

ihrer Hafenpromenade sowie den unzähligen Cafés,<br />

Portara<br />

Das Tempeltor<br />

von Naxos ist<br />

das letzte Überbleibsel<br />

des<br />

Tempels aus<br />

dem 6. Jahrhundert<br />

v. Chr.<br />

Kontaktieren<br />

Sie uns, wir<br />

beraten Sie gern.<br />

Alle Reisebüros<br />

finden Sie<br />

auf Seite 49<br />

Tavernen und Geschäften in den Gassen lädt zum Verweilen<br />

ein. Am Ortsrand liegt das Wahrzeichen: das aus<br />

dem 6. Jahrhundert vor Christus stammende Marmortor.<br />

Zudem ist Naxos mit seinen weiten, feinsandigen<br />

Stränden und Dünenlandschaften ideal für Badeurlauber.<br />

Die Kykladen bieten also für jeden Geschmack etwas.<br />

Experten-Tipp<br />

Vassiliki Chatsianidou aus dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in<br />

Stuttgart-City über ihre persönliche Faszination für Santorin.<br />

E-<strong>Mai</strong>l: vassiliki.chatsianidou@wtb.adac.de<br />

Für mich ist die Insel Santorin das Highlight. Die südlichste<br />

Kykladeninsel ist Teil eines im Meer versunkenen Vulkans. Halbkreisförmig<br />

steigen hier bis zu 360 Meter hohe Kraterwände aus<br />

der Ägäis auf. Auf dem Kraterrand stehen schneeweiße Dörfer,<br />

aus denen die zahllosen blauen und roten Kuppeln kleiner<br />

Kapellen herausragen. Die Hauptstadt Fira gilt als kulturelles und<br />

gesellschaftliches Zentrum und ist für ihr pulsierendes Nachtleben<br />

bekannt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Ausgrabungen von<br />

Akrotiri und der antiken Hauptstadt Thera. Gepflegte Badestrände<br />

gibt es in Kamari, Perissa oder rund um den Red Beach.<br />

FOTOS: POIKE/ISTOCKPHOTO, PAVLEMARJANOVIC/ISTOCKPHOTO<br />

8 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Meldungen Panorama<br />

Hinweis<br />

Aufgrund der weltweit unvorhersehbaren<br />

Situation<br />

durch die Corona-Pandemie<br />

sind evtl. genannte<br />

Eröffnungstermine ohne<br />

Gewähr. Zu beachten sind<br />

zudem eventuell geltende<br />

Reisebeschränkungen.<br />

42km<br />

misst Deutschlands<br />

längster Strand auf<br />

der Insel Usedom.<br />

Den Weltrekord hält<br />

Brasiliens Praia do<br />

Cassino mit 254 km.<br />

In Kürze<br />

Funkstille im<br />

Nationalpark<br />

In Südafrikas-Kruger-Nationalpark<br />

denkt die Parkverwaltung<br />

laut Medienberichten darüber<br />

nach, das Handysignal in<br />

dem Schutzgebiet zu stören.<br />

Hintergrund: Von <strong>Urlaub</strong>ern auf<br />

Social-Media-Kanälen gepostete<br />

Fotos können Wilderern<br />

die Position der Tiere verraten.<br />

Verhindern ließe sich das mit<br />

ausgeschaltetem Geotagging.<br />

DEUTSCHLAND<br />

Im Wanderland<br />

Welcher ist der schönste Wanderweg Deutschlands?<br />

Das ermittelt alljährlich das „Wandermagazin“. Zu den<br />

Nominierten unter den Mehrtagestouren gehören in<br />

diesem Jahr unter anderem der Rennsteig in Thüringen<br />

und bei den Tages- und Halbtagestouren der<br />

Königsweg Moritzburg in Sachsen. Wer für seinen<br />

Favoriten abstimmen möchte, kann dies noch bis zum<br />

30. Juni diesen Jahres tun. Die Gewinner im vergangenen<br />

Jahr waren übrigens der ZweiTälerSteig in<br />

Baden-Württemberg und Die Wilde Endert in Rheinland-Pfalz.<br />

Info: wandermagazin.de/wahlstudio<br />

Seehunde in<br />

der Tideelbe<br />

Seit Jahren steigt die Zahl der<br />

Seehunde im Wattenmeer<br />

und um Helgoland. Jetzt vermeldet<br />

die Bundesanstalt<br />

für Gewässerkunde, dass die<br />

Robben zunehmend auch in<br />

der Elbe-Mündung gesichtet<br />

werden – ein Indiz für eine gute<br />

Wasserqualität. Ausflüge zu<br />

den Seehundbänken lassen sich<br />

z. B. ab Cuxhaven buchen. Infos:<br />

bafg.de, cuxhaven-schifffahrt.com<br />

USA<br />

Die weißen Dünen von New Mexico<br />

Eine Sonnenbrille empfiehlt sich, wenn man über die gleißend<br />

weißen Dünen der White Sands spaziert. Die fast surreal wirkende<br />

Landschaft im Bundesstaat New Mexico wurde jetzt zum<br />

62. Nationalpark der USA erklärt. Die blendend weiße Farbe rührt<br />

vom Gips her, aus dem die Dünen bestehen. Das Mineral bildete<br />

vor rund 250 Millionen Jahren den Grund eines flachen Meeres.<br />

Mit der Entstehung der Rocky Mountains vor rund 70 Millionen<br />

Jahren formten sich aus Sedimentgestein die San Andres und die<br />

Sacramento Mountains. Schnee und Regen lösten den Gips aus<br />

den Bergen und spülten ihn in das Tularosa Basin. Dort türmt sich<br />

das kristallisierte und zerriebene Mineral heute zu faszinierenden<br />

weißen Dünen auf. Infos: nps.gov/whsa/planyourvisit/deutsch.htm<br />

<strong>ADAC</strong><br />

reisen.de<br />

Weitere Nationalparks in den USA: adacreisen.de/usa-nationalparks<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 9


Panorama Meldungen<br />

Die ganze Welt des <strong>ADAC</strong><br />

<strong>ADAC</strong>REISEN.DE/NEWSLETTER<br />

adacreisen.de Newsletter<br />

Finden Sie mit dem kostenlosen<br />

adacreisen.de Newsletter<br />

ganz bequem Ihre günstige<br />

Traumreise. Inspiration, Tipps<br />

sowie aktuelle Angebote auf<br />

einen Blick helfen Ihnen bei<br />

der Suche nach dem passenden<br />

<strong>Urlaub</strong>. Viel Spaß beim Stöbern!<br />

Infos unter: adacreisen.de/newsletter<br />

LITERATUR<br />

BUCHTIPPS<br />

Zum Wegträumen<br />

Wohin führt die Reise, wenn die Corona-Pandemie überwunden ist? Bildgewaltige Fotos und<br />

inspirierenden Lesestoff bieten diese drei empfehlenswerten Bücher. Machen Sie es sich daheim<br />

gemütlich und schmieden Sie Pläne – die nächste Reise kommt bestimmt.<br />

Für Abenteurer<br />

Vom Trekking auf dem<br />

Inka-Trail bis zum Rafting<br />

auf dem Sambesi: 245<br />

Abenteuer rund um die<br />

Welt. National Geographic,<br />

416 S., 49,99 €<br />

Für Naturliebhaber<br />

Ein opulenter Bildband<br />

und Texte über<br />

außergewöhnliche Reisen<br />

durch Island, Grönland,<br />

Norwegen und die Faröer.<br />

teNeues, 264 S., 39,90 €<br />

Für Gipfelstürmer<br />

Die schönsten Reiseziele<br />

in den Alpen, vom Triglav-<br />

Nationalpark bis zu den<br />

stillen Tälern des Haut<br />

Verdon. Bruckmann, 384<br />

S., 29,99 €<br />

Gut informiert in den<br />

<strong>Urlaub</strong> starten<br />

Holen Sie sich die beliebten<br />

<strong>ADAC</strong> Toursets mit Karten und<br />

<strong>Urlaub</strong>sführern und kommen<br />

Sie mit dem <strong>ADAC</strong> Routenplaner<br />

schnell und sicher ans<br />

Ziel. Gratis und exklusiv für<br />

<strong>ADAC</strong> Mitglieder – auch als<br />

kostenfreie App erhältlich.<br />

Weitere Informationen unter:<br />

adac.de/tourset<br />

TOURMAIL<br />

Die <strong>ADAC</strong> Tourmail<br />

Ob Tipps zu Sehenswürdigkeiten<br />

oder geänderte<br />

Verkehrsregeln: Lassen Sie<br />

sich kostenlos über das<br />

Neueste aus Ihrer <strong>Urlaub</strong>sregion<br />

per E-<strong>Mai</strong>l informieren.<br />

Bestellung unter: adac.de/tourmail<br />

48.000<br />

Tierarten leben in Deutschland<br />

– vier Prozent der weltweit bekannten Fauna<br />

FREIBURG<br />

900 Jahre jung<br />

In diesem Jahr steht die Stadt Freiburg ganz im<br />

Zeichen des Jubiläums: Unter dem Motto „900 Jahre<br />

jung“ begeht die Breisgaumetropole ihr 900-jähriges<br />

Bestehen mit einem hochkarätigen Festprogramm.<br />

Gefeiert wird über das ganze Jahr hinweg im gesamten<br />

Stadtgebiet mit Ausstellungen, Vorträgen, Konzerten<br />

und Projekten. 1120 gegründet, blickt Freiburg<br />

auf eine bewegte Geschichte zurück, die zahlreiche<br />

Persönlichkeiten und historische Ereignisse geprägt<br />

haben. Entstanden ist das Freiburger Lebensgefühl:<br />

nachhaltiges Denken und Handeln, zukunftsfähige<br />

Ideen für einen modernen Standort und vor allem<br />

die Liebe zur Stadt, die in den vielfältigen Veranstaltungshighlights<br />

erlebbar wird! www.<strong>2020</strong>.freiburg.de<br />

10 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Meldungen Panorama<br />

ENGLAND<br />

Auf dem Coast Path um die Insel<br />

Ob die imposanten Burgen und Schlösser wie Bamburgh Castle in<br />

Northumberland, die weißen Kreideklippen der Kent Coast oder<br />

die üppigen Gärten und feinen Strände von Cornwall – England<br />

reizt mit traumhaften Landschaften und zahlreichen historischen<br />

Sehenswürdigkeiten. Entdecken lassen sie sich zum Beispiel<br />

auf dem neuen England Coast Path. Der Fernwanderweg<br />

führt auf fast 5000 Kilometern einmal um die gesamte Küste des<br />

Landes und ist damit einer der längsten durchgehenden Wanderwege<br />

der Welt. Wobei angemerkt werden muss, dass die Küste<br />

von Wales die englische Küste im Westen unterbricht. Hier lohnen<br />

die Etappen des 1400 Kilometer langen Wales Coast Path.<br />

Infos: nationaltrail.co.uk/england-coast-path; walescoastpath.gov.uk<br />

<strong>ADAC</strong><br />

reisen.de<br />

Weitere Infos zu Großbritannien unter:<br />

adacreisen.de/grossbritannien<br />

NORWEGEN<br />

Neues aus Oslo<br />

Norwegens aufregende Hauptstadt ist immer einen<br />

Besuch wert. Und <strong>2020</strong> ganz besonders, denn es gibt<br />

einige spannende Neuigkeiten. So eröffnet im Herbst<br />

diesen Jahres das spektakuläre Munch-Museum an Oslos<br />

Waterfront. Es wird eines der größten Museen der Welt<br />

sein, das einem einzelnen Künstler gewidmet ist. Drei<br />

Dauerausstellungen zeigen insgesamt rund 28.000 Werke<br />

des norwegischen Malers (das Bild rechts zeigt Edvard<br />

Munchs berühmtestes Werk „Der Schrei“; munchmuseet.<br />

no). Zu sehen gibt es Munchs Werke auch in der neuen<br />

Kulturdestination Ramme, wunderschön südlich der Stadt<br />

am Oslofjord gelegen. Neben Konzerten und Ausstellungen<br />

gibt es hier auch Bio-Lebensmittel vom hauseigenen Hof<br />

(ramme.no). Für sportlich Interessierte lohnt schließlich ein<br />

Besuch der neuen Indoor-Ski-Arena SNØ mit Langlaufloipen,<br />

Abfahrten und Geländepark (snooslo.no).<br />

Weitere Infos unter:<br />

adacreisen.de/oslo<br />

CKE Card<br />

Attraktive Rabatte<br />

für Camper<br />

Wer gerade den nächsten<br />

Campingurlaub plant, sollte sich<br />

jetzt die Rabattkarte „Camping<br />

Key Europe“ besorgen. Mit der<br />

CKE winken viele attraktive<br />

Vergünstigungen, darunter bis zu<br />

20 Prozent Preisvorteil bei rund<br />

2500 Camping- und Wohnmobilstellplätzen<br />

europaweit, zum Teil<br />

auch während der Hauptsaison.<br />

Weitere Vorteile und Bestellung<br />

unter: adac-shop.de/camping/<br />

camping-key-europe<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 11


Panorama Meldungen<br />

Auf virtuelle Reise gehen<br />

Viele Sehenswürdigkeiten und Museen wurden aufgrund der Coronakrise geschlossen.<br />

Im Internet lassen sie sich virtuell besuchen. Drei spannende Angebote<br />

WEIMAR<br />

Am Arbeitsplatz von Goethe<br />

Die prächtige Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar<br />

ist Weltkulturerbe und war einst Arbeitsplatz von Goethe<br />

und Schiller. Bei einem virtuellen Rundgang durch den<br />

Rokokosaal lässt sich die Aura vergangener Zeiten spüren.<br />

360-Grad-Panoramen ermöglichen es, den Saal in unterschiedlichen<br />

Zuständen zu sehen, z. B. nach dem Brand in<br />

2004 und nach der Restaurierung. klassik-stiftung.de<br />

AMSTERDAM<br />

Auf den Spuren von<br />

Rembrandt<br />

„Die Nachtwache“ ist das berühmteste<br />

Werk des Barockkünstlers<br />

Rembrandt van Rijn und ist normalerweise<br />

neben anderen<br />

bedeutenden Werken von<br />

Jan Vermeer und Frans<br />

Hals im prunkvollen<br />

Amsterdamer<br />

Rijksmuseum<br />

zu bestaunen.<br />

Beim virtuellen<br />

Rundgang lassen<br />

sich die einzelnen<br />

Kunstwerke anklicken und<br />

vergrößert betrachten – Informationen zum<br />

Künstler und dem Werk sowie Audioguide<br />

(englisch) inklusive. rijksmuseum.nl<br />

WASHINGTON<br />

Die digitale Bühne<br />

des Kennedy-<br />

Centers<br />

Das renommierte Washingtoner<br />

John F. Kennedy Center for the Performing<br />

Arts ist das größte Kulturzentrum<br />

der US-Hauptstadt. Auf der<br />

„Digital Stage“, der digitalen Bühne,<br />

lassen sich die Auftritte zahlreicher<br />

Künstler per Mausklick noch einmal<br />

erleben, vom Konzertausschnitt<br />

des klassischen National Symphony<br />

Orchestra über die Opernarie<br />

bis hin zur Tanz-Performance.<br />

kennedy-center.org/digitalstage<br />

Weitere virtuelle<br />

Kultur-Touren finden<br />

Sie z. B. im Internet<br />

unter artsandculture.<br />

google.com<br />

12 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Meldungen Panorama<br />

FOTOS: NEYRO2008/ISTOCKPHOTO, KLAUS-PETER KAPPEST/TRAUMSCHLEIFEN, GLOBALP/ISTOCKPHOTO (2), FERRANTRAITE/ISTOCKPHOTO, ANDREW_HOWE/ISTOCKPHOTO, DRMAKKOY/ISTOCKPHOTO, WOJTEK SKORA/<br />

ISTOCKPHOTO, DIDRICK STENERSEN, IVAR KVAAL, ALTMODERN/ISTOCKPHOTO, JENS HAUSPURG, ERIK SMITS, LITTLEHENRABI/ISTOCKPHOTO, FBXX/ISTOCKPHOTO, MANUEL HARLAN (2), WELCOMIA/ISTOCKPHOTO<br />

PERU<br />

Neue Wege<br />

nach Machu<br />

Picchu<br />

In <strong>2020</strong> werden<br />

neue Zugänge<br />

zu den weltberühmten<br />

Inka-<br />

Ruinen in den<br />

Anden Perus<br />

eingerichtet.<br />

So verbindet<br />

der sogenannte<br />

Amazonaszugang<br />

die Gemeinde<br />

Intihuatana über<br />

die Bezirke San<br />

Miguel, Inkarakay,<br />

Mandor und<br />

Puente Ruinas<br />

mit Machu Picchu<br />

Pueblo. Infos:<br />

peru.travel/de<br />

HAMBURG<br />

Der große Zauber<br />

Für Fans von Joanne K. Rowlings legendärem<br />

Romanhelden Harry Potter dürfte Hamburg zum beliebten<br />

Städtereiseziel werden: Am 4. Oktober <strong>2020</strong><br />

feiert das opulent inszenierte Theaterstück „Harry<br />

Potter und das verwunschene Kind“ im Mehr!<br />

Theater am Großmarkt Deutschlandpremiere. Das<br />

vielfach ausgezeichnete Bühnenspektakel ist eine<br />

Mischung aus Schauspiel, Musik und Choreografien<br />

und dauert fünf Stunden. Die Vorstellung<br />

wird in zwei Teilen aufgeführt. Von Freitag bis<br />

Sonntag finden beide Vorstellungen jeweils an<br />

einem Tag statt. Infos: harry-potter-theater.de<br />

MONTENEGRO<br />

Neue Panoramarouten<br />

Montenegro, das kleine Land südlich von<br />

Kroatien, wird als Reiseziel immer beliebter.<br />

Allein aus Deutschland stieg die Zahl der<br />

Gäste im letzten Jahr um 81 Prozent. Touristisch<br />

ist einiges in Bewegung: So gibt es neue<br />

Panoramastraßen wie die 270 Kilometer<br />

lange Route „More i visini“ (Berge und Meer),<br />

die Attraktionen wie die Bucht von Kotor<br />

und die Nationalparks Lovćen und Skadarsee<br />

miteinander verbindet. Auch neue Luxushotels<br />

wie das One&Only Portonovi werden<br />

eröffnet. Infos: montenegro.travel<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-App<br />

<strong>ADAC</strong>REISEN.DE/MAGAZIN<br />

Alle Hefte auf einen Blick<br />

Alle Hefte in einer App!<br />

Erwecken Sie die<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“ zu<br />

neuem Leben und<br />

holen Sie sich<br />

unsere Reise-<br />

Inspirationen auf App<br />

Ihr Smartphone<br />

oder Tablet.<br />

Die kostenlose<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-App<br />

bietet Ihnen zusätzlich viele<br />

multimediale Inhalte wie Bildergalerien<br />

und informative Videos.<br />

Über Links gelangen Sie zudem<br />

direkt zu unseren attraktiven<br />

Reise-Angeboten. Viel Spaß!<br />

So einfach bringen Sie die<br />

App auf Ihr Smartphone!<br />

1. App herunterladen<br />

Laden Sie die „<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-<br />

App kostenlos herunter.<br />

2. Aktivieren<br />

Öffnen Sie die<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-App.<br />

für iPhone und iPad<br />

für Android-Geräte<br />

3. Los geht’s!<br />

Freuen Sie sich auf spannende<br />

virtuelle Reisen zu unseren<br />

weltweiten Reportagen. Blättern<br />

Sie im Archiv in älteren <strong>Ausgabe</strong>n<br />

der „<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“ und<br />

entdecken Sie unsere <strong>Urlaub</strong>sangebote.<br />

Einmal heruntergeladen,<br />

können Sie die Inhalte<br />

immer und überall anschauen.<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 13


Kulturgut<br />

Der Ostfriese liebt Tee.<br />

Der Kandiszucker heißt<br />

hier Kluntje<br />

14 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Gemütlich<br />

Das Fischerdorf<br />

Greetsiel mit seinen<br />

Krabbenkuttern<br />

Ostfriesland Inspiration<br />

Die Entdeckung der<br />

Natürlichkeit<br />

Es gibt wenige Regionen, die so entspannend und natürlich<br />

sind wie Ostfriesland. Seine Landschaft, Inseln, Orte, Schlösser,<br />

Burgen und der trockene Humor laden zum Kennenlernen ein<br />

TEXT Diddo Ramm<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 15


Inspiration Ostfriesland<br />

Der Wind bläst kräftig<br />

ins Gesicht, der Blick<br />

schweift über das weite,<br />

platte Land. Darüber der<br />

unendlich blaue Himmel.<br />

Das ist meine Heimat, Ostfriesland.<br />

Ich stehe auf dem Deich bei<br />

Ostfrieslands wohl berühmtesten<br />

Fotomotiv, dem rot und gelb geringelten<br />

Pilsumer Leuchtturm. Auf der<br />

einen Seite das Watt, auf der anderen<br />

die grünen Wiesen, die Felder, Bäume<br />

und gelben Rapsfelder, durchzogen<br />

von kleinen blauen Kanälen.<br />

Ostfriesland – wer kennt ihn<br />

nicht zumindest vom Hörensagen,<br />

diesen Landstrich an der Nordsee, im<br />

äußersten Nordwesten Deutschlands<br />

zwischen Dollart und Jadebusen, zwischen<br />

Emden und Wilhelmshaven.<br />

Genau genommen reicht Ostfriesland<br />

allerdings nur bis Wittmund, aber<br />

das ist eine andere Geschichte. Otto<br />

Waalkes machte uns Ostfriesen über<br />

Nacht berühmt, mit seinen Witzen<br />

über die wortkargen Küstenbewohner,<br />

die etwas tölpelhaft sind und sich<br />

schwer erinnern. Und es stimmt, wir<br />

lachen gerne über uns. Aber auch<br />

der Tee ist unser Markenzeichen.<br />

Wer ist Weltmeister im Tee-Trinken?<br />

Die Ostfriesen!<br />

Und dann sind da noch die Inseln,<br />

aufgereiht wie Perlen vor der Küste.<br />

Von Borkum bis Wangerooge liegen<br />

sie mitten im UNESCO-Weltnaturerbe<br />

Wattenmeer. Jede ist etwas<br />

anders, aber alle sind sie rau und<br />

herzlich. Die autofreien Baltrum,<br />

Juist, Langeoog, Spiekeroog (fast) und<br />

Wangerooge, die größte Borkum und<br />

natürlich die Königin, das bereits seit<br />

1797 als erste Königlich-Preußische<br />

Seebadeanstalt eingetragene Norderney.<br />

Ich erinnere mich noch an die<br />

Tante-Fischer-Suppe nach einem<br />

langen Tag am Strand. So waren sie,<br />

die vielen Sommerurlaube als kleiner<br />

Junge auf Norderney. Die Ostfriesischen<br />

Inseln sind immer eine Reise<br />

wert. Doch hier hört Ostfriesland<br />

nicht auf, das Festland birgt viele<br />

Schätze, von denen selten die Rede ist.<br />

Mit dem Fahrrad über Deiche<br />

Wer in Ostfriesland aufwächst, lernt<br />

eins von Kindesbeinen an: Fahrrad<br />

fahren. Das haben die Ostfriesen übrigens<br />

mit den Niederländern gemein.<br />

Mit dem Rad fährt man zum Schnacken<br />

und Tratschen zum Nachbarn,<br />

zum Einkaufen und als kleiner Junge<br />

wie ich einst natürlich zur Schule.<br />

Bis zu zehn Kilometer Schulweg –<br />

pro Strecke – waren da nicht die Ausnahme.<br />

Ohne Rad lief gar nichts. Zur<br />

Schule mussten schließlich alle Kinder<br />

in die Kreisstädte von Emden über<br />

Norden, Leer bis Wittmund. Heute<br />

gibt es Schulbusse. Doch das Fahrrad<br />

ist in Ostfriesland auch heute noch ein<br />

vielgesehenes Fortbewegungsmittel.<br />

Es ist Symbol der Beschaulichkeit,<br />

der Gemütlichkeit der Ostfriesen.<br />

Moin, Moin<br />

Ostfriesen reden<br />

nicht viel. Aber<br />

gerne, wenn man<br />

mit einem freundlichen<br />

„Moin“ ins<br />

Gespräch kommt<br />

Häuptlingssitz<br />

Die Manningaburg<br />

aus dem<br />

15. Jahrhundert<br />

war Stammsitz<br />

der gleichnamigen<br />

ostfriesischen<br />

Häuptlingsfamilie<br />

Kommt einem einer auf dem Radweg<br />

entgegen, so ist ein freundliches<br />

„Moin“ ein Zeichen der gegenseitigen<br />

Wertschätzung.<br />

Mit dem Fahrrad entdeckt man<br />

die Natur und die versteckten Orte<br />

am besten. Man radelt auf kleinen<br />

Seitenwegen über Felder und kehrt<br />

in eine der vielen alten Dorfkirchen<br />

ein. Tritt auf alten wie neuen Deichen<br />

gegen den Wind in die Pedale und<br />

erfährt und erspürt die Landschaft<br />

im wahrsten Wortsinn.<br />

Unsere Reise beginnt in der Mitte<br />

Ostfrieslands, in Aurich. Hier wurde<br />

ich geboren. Ich bin ein „Auerke<br />

Jung“. Von hier liegt eigentlich alles<br />

in gut dreißig Kilometern Entfernung.<br />

Hier starten wir unsere Touren<br />

zu Burgen, Schlössern, Parks und<br />

Museen in ganz Ostfriesland. Alle<br />

diese Orte sind natürlich auch als<br />

Ausflugsziele für Insel- oder Küstenurlauber<br />

leicht per Auto erreichbar.<br />

Freies Land für freie Friesen<br />

Um die Eigenheit der Ostfriesen, vielmehr<br />

der Friesen zu verstehen, hilft<br />

ein Besuch am Upstalsboom. Die<br />

Steinpyramide inmitten eines Waldes<br />

liegt fünf Kilometer südwestlich von<br />

Aurich. Am Upstalsboom versammelten<br />

sich einst alle Friesen von<br />

Westfriesland (der heutigen Gegend<br />

nördlich von Groningen) über Ostfriesland<br />

bis zu den Nordfriesen aus<br />

dem heutigen westlichen Schleswig-<br />

Holstein. In der Zeit der Friesischen<br />

Freiheit im 13. und 14. Jahrhundert,<br />

dem angeblich von Karl dem Großen<br />

verliehenen Recht, keinen Herren<br />

16 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Wahrzeichen<br />

Der Pilsumer Leuchtturm ist<br />

Kulisse für viele Kinofilme<br />

außer dem Kaiser über sich zu haben,<br />

trafen sich die Abgesandten an dieser<br />

Stätte alljährlich zu Pfingsten. Es waren<br />

freie Hof- und Landbesitzer, keine<br />

Adeligen wie anderswo. Friesische<br />

Freiheit findet sich auch im heute noch<br />

gültigen Wahlspruch „Eala Frya Fresena“<br />

wieder, was übersetzt etwa „Steht<br />

auf, ihr freien Friesen“ heißt. Es war die<br />

Zeit der ostfriesischen Häuptlinge, der<br />

prunkvollen Steinhäuser und Burgen.<br />

Zurück in Aurich bietet sich hierzu<br />

auch ein Besuch des alten Ständesaals<br />

der Ostfriesischen Landschaft<br />

an. Über den örtlichen Verkehrsverein<br />

werden dort Führungen angeboten.<br />

Ein bisschen „Game of Thrones“<br />

Wer eine ursprüngliche Häuptlingsburg<br />

besichtigen möchte, findet sie<br />

Experten-Tipp<br />

Birgit Strauch aus dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Aurich über<br />

eine urige Teestube in Manslagt und die Gezeitenkonzerte<br />

Wer auf seiner Ostfriesland-Tour in Manslagt vorbeikommt, sollte<br />

unbedingt einen Abstecher zum Nienhof am Teyweg machen.<br />

In der urgemütlichen „Kluntjestuv“, der Zuckerstube, gibt es<br />

köstlichen hausgemachten Kuchen und natürlich eine Tasse<br />

original Ostfriesentee. Im Hofladen gibt es zudem Leckereien aus<br />

dem eigenen Garten, selbst geschneiderte Taschen und vieles<br />

mehr. Ein Highlight für Kulturinteressierte sind die renommierten<br />

Gezeitenkonzerte, die u. a. in Kirchen und Burgen der Region<br />

stattfinden. Das Programm findet man unter gezeitenkonzerte.<br />

ostfriesischelandschaft.de<br />

<strong>ADAC</strong> Reiseinfos zu Ostfriesland:<br />

adac.de/ostfriesland<br />

Video: „So schön ist Ostfriesland“:<br />

bit.ly/v-ostfriesland<br />

westlich von Leer. Hier steht das<br />

Steinhaus Bunderhee. Von Aurich<br />

sind es gut zwei Stunden mit dem<br />

Rad. Die romantische Strecke führt<br />

gen Süden über Ihlow und Petkum,<br />

wo man mit einer kleinen Fähre über<br />

die Ems nach Ditzum übersetzt und<br />

weiter über Felder nach Bunderhee<br />

radelt. Die Geschichte der Turmburg<br />

aus Backstein reicht zurück bis in das<br />

App<br />

14. Jahrhundert. Seinerzeit hatte die<br />

Burg noch direkten Zugang zum<br />

Meer, so wie der Ort Marienhafe,<br />

von dem aus einst der berühmte Pirat<br />

Klaus Störtebeker operiert haben soll.<br />

Wichtige Orte waren immer per<br />

Schiff erreichbar. Handel und Warenaustausch<br />

fand auf dem Seeweg statt.<br />

Auf dem Rückweg von Bunderhee<br />

bietet sich in Leer noch ein Stopp<br />

am Schloss Evenburg an. Das im<br />

niederländisch-barocken Stil erbaute<br />

Wasserschloss wurde aufwendig restauriert<br />

und ist von einem hübschen<br />

englischen Park umgeben.<br />

Den Marienhafer Störtebekerturm<br />

erreicht man, wenn man von Aurich<br />

nach Norden fährt. Nach drei Viertel<br />

der Strecke sieht man ihn bereits aus<br />

der Ferne. Marienhafe war einst eine<br />

Hafenstadt an der alten Küstenlinie.<br />

Hier herrschte die Häuptlingsfamilie<br />

der tom Broks. Vom Turm aus<br />

bietet sich ein großartiger Blick auf<br />

die heutige Küste, die 15 Kilometer<br />

weiter nördlich verläuft. Wer noch<br />

mehr über ostfriesische Häuptlinge<br />

erfahren möchte, kommt nicht an der<br />

Manningaburg in Pewsum vorbei.<br />

Von Marienhafe geht es eine Stunde<br />

auf kleinen Landstraßen über alte<br />

Schlafdeiche in die Krummhörn. Die<br />

gelbe Wasserburg beherbergt heute ein<br />

Museum, das über die Zeit der großen<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 17


Häuptlingsfamilien informiert, die<br />

so schillernde Namen wie tom Brok,<br />

Ukena und Cirksena hatten. Die<br />

Cirksenas, die aus einer Häuptlingssippe<br />

aus dem kleinen Greetsiel<br />

stammten, waren es dann auch,<br />

die später maßgeblich die Geschicke<br />

Ostfrieslands lenkten, es als Reichsgrafschaft<br />

führten, bis dann Friedrich<br />

der Große die Region 1744 für Preußen<br />

vereinnahmte.<br />

Von Pewsum geht es direkt an den<br />

Deich. Die Natürlichkeit der Landschaft<br />

spürt man am besten, wenn<br />

man dort sein Rad für ein kleines<br />

Picknick abstellt und sich den<br />

Wind ins Gesicht wehen lässt.<br />

Eine Decke, belegte Brote und<br />

Saft, mehr braucht man nicht. Vor<br />

einem liegt das ruhige Watt, drumherum<br />

überall Schafe, die Rasenmäher<br />

der Deiche. Von hier sind<br />

Reif für Ostfrieslands Inseln<br />

Warum gibt es Ebbe und Flut? Als die Ostfriesen ans Meer kamen, hat sich das<br />

Wasser so erschrocken, dass es sich ganz weit zurückzog. Und nun kommt es jeden<br />

Tag zweimal, um zu gucken, ob die immer noch da sind … Kein Witz. Angebote mit<br />

Wasser gibt es auf Norderney, Borkum, Juist & Co und auf dem Festland überall.<br />

Typisch ostfriesisch<br />

Ostfriesen sind eher<br />

wortkarg, haben aber<br />

ein großes Herz. Und<br />

immer jede Menge<br />

Krabben im Angebot<br />

Leckerer Snack<br />

Ein Muss für<br />

jeden Besucher:<br />

das Krabbenbrötchen<br />

es nur noch wenige Minuten zum<br />

anfangs beschriebenen Leuchtturm<br />

von Pilsum. Ein kurzer Zwischenstopp<br />

für ein Foto reicht, das nächste<br />

Ziel ist Greetsiel.<br />

Das verträumte Fischerdorf steuert<br />

man am besten über die Mühlenstraße<br />

an. Gleich am Ortseingang<br />

kommt man hier an den berühmten<br />

Greetsieler Zwillingsmühlen vorbei,<br />

den Wahrzeichen des Örtchens.<br />

Greetsiel, das sind hübsche Fischerhäuschen,<br />

viele kleine Läden und der<br />

Duft von Krabben. Nicht irgendwelcher<br />

Krabben, sondern Krabben, die<br />

am Morgen noch im Wattenmeer<br />

schwammen. Frisch im Brötchen<br />

schmecken sie am besten. Wer<br />

möchte, kauft sie ungepult, setzt<br />

sich auf eine Bank und pult selbst.<br />

Hier am Hafen versteht man den<br />

ostfriesischen Ausspruch: „Die Krabben<br />

sind so frisch, du hörst noch das<br />

Tuckern vom Boot.“<br />

Wer noch mehr Appetit hat, der<br />

kehrt im Restaurant Hohes Haus ein.<br />

In dem alten Gemäuer wird deftige<br />

heimische Fischküche serviert. Das<br />

gebratene Seezungenfilet mit Salzkartoffeln<br />

ist von einer anderen Welt.<br />

Dazu ein Jever Pils und hinterher<br />

einen Doornkaat. Das Jever kommt<br />

aus Friesland, der Korn gleich um<br />

die Ecke aus Norden. Als Nachtisch<br />

„Rode Grütt“ (Rote Grütze) mit frischen<br />

Erdbeeren und Vanillesauce.<br />

Herzlich willkommen auf den Ostfriesischen<br />

Inseln. Hier kann man im Meer<br />

schwimmen und plantschen,<br />

kann Körper und Geist erholen.<br />

Dank seines hohen Salzgehaltes<br />

tut das Nordseewasser der<br />

Haut richtig gut. Jede der<br />

Ostfriesischen Inseln verfügt<br />

natürlich über puderweiche<br />

Sandstrände. Aktive können<br />

surfen, kiten, segeln oder<br />

Beachvolleyball spielen und<br />

danach einen Sundowner am<br />

Strand genießen. Für Kinder<br />

ist eine Wattwanderung im<br />

UNESCO-Welterbe Wattenmeer<br />

ein Muss. Das Meer bietet so viele Entdeckungen.<br />

In Ostfriesland dreht sich denn<br />

auch alles ums Wasser. So ist fast jede Insel<br />

Der Autor (Mitte)<br />

mit Bruder und Vater<br />

als Kind am Ems-Jade-<br />

Kanal bei Ihlow<br />

ein Thalasso-Wellness-Paradies. Küstenorte<br />

wie Bensersiel oder Neuharlingersiel<br />

bieten ebenfalls Wellnessoasen<br />

und Familien-Erlebnisbäder für<br />

kleine wie große Wasserratten.<br />

Wer es natürlicher mag, der<br />

besucht z. B. den Naturbadesee<br />

Tannenhausen bei Aurich. Für<br />

Camper ist auch gesorgt. So<br />

gibt es wie in Timmel immer<br />

einen schönen Platz am Wasser.<br />

Andere Campingplätze<br />

liegen meist direkt hinter<br />

dem Deich. Eines haben alle<br />

Orte gemeinsam – die herrlich<br />

frische Luft. Mein Tipp, wenn<br />

Sie auf der Fähre oder auf dem Deich<br />

stehen: Einfach einmal tief einatmen,<br />

dann spüren Sie mein Ostfriesland!<br />

Neugierig<br />

Ostfriesland<br />

ist Milchland.<br />

Vornehmlich<br />

schwarz-weiße<br />

Kühe, hier<br />

schwarz-bunt<br />

genannt, grasen<br />

auf Ostfrieslands<br />

grünen Weiden<br />

Schlösser wie Sand am Meer<br />

Am nächsten Morgen geht es die<br />

Küste entlang Richtung Norden. Nach<br />

gut einer Stunde auf dem Rad erreicht<br />

man dort die Lütetsburg mit ihrem<br />

großen Schlosspark. Ein Spaziergang<br />

durch blühende Rhododendren<br />

und Azaleen im größten englischen<br />

Landschaftsgarten Ostfrieslands soll<br />

18 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Angebote<br />

Seehafenstadt<br />

Die Gracht vor dem Emder Rathaus<br />

von 1574. Es wurde 1945 vollkommen<br />

zerstört und danach komplett rekonstruiert<br />

In Norddeich<br />

Hotel Simone<br />

In diesem Hotel genießen Sie die friesischgemütliche<br />

Atmosphäre. Der malerische Sandstrand<br />

liegt nur rund 500 Meter entfernt.<br />

ab 132 € p. P., 3 Tage im Doppelzimmer<br />

mit Frühstück<br />

Veranstalter: <strong>ADAC</strong> Reisen · Eine Marke der DER Touristik<br />

Deutschland GmbH · Emil-von-Behring-Straße 6 ·<br />

60439 Frankfurt<br />

sogar Theodor Fontane zu Gedichten<br />

inspiriert haben. Nicht weit entfernt<br />

liegt das zwischen Neßmersiel und<br />

Dornumersiel gelegene barocke<br />

Wasserschloss von Dornum. Es ist<br />

in privatem Besitz und beeindruckt<br />

durch den restaurierten Rittersaal und<br />

die vielen Galerien. Das prächtigste<br />

Anwesen der Region ist aber ohne<br />

Frage das Schloss von Jever. Über<br />

seine bewegte Geschichte erzählt<br />

das Schlossmuseum. Wer hätte<br />

etwa gedacht, dass Jever einst zu<br />

Russland gehörte?<br />

Bedeutend wie Amsterdam<br />

Emden ist die größte und einzige<br />

Seehafenstadt Ostfrieslands und war<br />

im Mittelalter auf Augenhöhe mit<br />

Amsterdam. Für die Stadt sollte man<br />

einen ganzen Tag einplanen. Erste<br />

Sightseeing-Station ist die sehenswerte<br />

Rüstkammer im Ostfriesischen<br />

Landesmuseum. Und weil<br />

Emden die Geburtsstadt von Otto<br />

Waalkes ist, des wohl berühmtesten<br />

aller Ostfriesen, gehört ein Besuch<br />

im Dat Otto Huus zum Pflichtprogramm.<br />

Hier kommt man aus<br />

dem Lachen nicht mehr heraus.<br />

Ein anderer berühmter Emder war<br />

übrigens Henri Nannen, der Erfinder<br />

des Magazins „Stern“. Er und<br />

seine Frau Eske stifteten die weit<br />

über Ostfrieslands Landesgrenzen<br />

Zum Nachkochen<br />

5 Rezepte aus<br />

Ostfriesland<br />

in der<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-<br />

App<br />

Tipp: Ostfriesland<br />

kocht<br />

von Karin Kramer,<br />

Soltau Verlag.<br />

Traditionelle<br />

Gerichte von der<br />

Küste. Gewinnen<br />

Sie eins von<br />

drei Exemplaren<br />

in unserem<br />

Gewinnspiel auf<br />

Seite 47<br />

hinaus bekannte Kunsthalle Emden.<br />

Das Museum glänzt mit einer beeindruckenden<br />

Sammlung von Werken<br />

des Expressionismus und der Neuen<br />

Sachlichkeit.<br />

Ohne Tee geht es nicht<br />

Apropos Museen: Hier muss unbedingt<br />

noch das Tee-Museum in Norden<br />

erwähnt werden. Es erklärt alles<br />

über den Tee, die Herkunft und<br />

Produktion und warum die Ostfriesen<br />

ihre ganz eigene Teekultur<br />

entwickelt haben. „Een Kopke<br />

Tee, un de Tag is op stee“ lautet der<br />

Urspruch der Tee-Weltmeister. „Eine<br />

Tasse Tee und der Tag ist in Ordnung.“<br />

Wer diesen Brauch verstehen<br />

möchte, sollte in dem Museum unbedingt<br />

einer Teezeremonie beiwohnen.<br />

Ich könnte immer weiter von<br />

meiner Heimat schwärmen. Es gibt<br />

so viel zu sehen, ob Bensersiel und<br />

Neßmersiel oder die vielen Mühlen<br />

zum Einkehren, wie in Bagband,<br />

Rysum oder Jemgum. Im südlichen<br />

Ostfriesland dann die Fehnorte wie<br />

Großefehn, Rhauderfehn, Bunde<br />

oder Ditzum-Jemgum.<br />

Wer es natürlich und beschaulich<br />

mag, wer den Wind und das Wetter<br />

spüren, wer die Zeit bei einer Tasse<br />

Tee stehen lassen möchte, der wird<br />

Ostfriese. Und wenn auch nur für<br />

ein Wochenende – oder eben länger.<br />

In Neuharlingersiel<br />

Hotel & Restaurant Nordstern & Gästehaus<br />

Der moderne Familienbetrieb bietet ein<br />

gemütliches Ambiente und einen großzügigen<br />

Wellnessbereich zum Entspannen.<br />

ab 85 € p. P., 2 Tage im Doppelzimmer<br />

Gästehaus mit Frühstück<br />

Veranstalter: DERTOUR · Eine Marke der DER Touristik<br />

Deutschland GmbH · Emil-von-Behring-Straße 6 ·<br />

60439 Frankfurt<br />

Insel Baltrum<br />

AKZENT Hotel Seehof<br />

Komfortables Hotel in bester Westdorflage, nur<br />

100 Meter vom Strand entfernt und nahe dem<br />

Erlebnisbad mit Kuranlagen, Shopping etc.<br />

ab 295 € p. P., 5 Tage im Standard<br />

Doppelzimmer mit Frühstück<br />

Veranstalter: DERTOUR · Eine Marke der DER Touristik<br />

Deutschland GmbH · Emil-von-Behring-Straße 6 ·<br />

60439 Frankfurt<br />

<strong>ADAC</strong><br />

reisen.de<br />

Weitere Angebote und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro<br />

vor Ort oder online unter:<br />

www.adacreisen.de<br />

Änderungen vorbehalten. Beratung und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro siehe Seite 49.<br />

Vermittler: siehe Impressum Seite 49


Inspiration Ostfriesland<br />

Ostfriesland – alles Wichtige auf einen Blick<br />

Expertin Birgit Strauch vom <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Aurich<br />

Anreise<br />

Mit dem Auto fährt man von Osten auf<br />

der A 28 über Oldenburg nach Ostfriesland,<br />

von Nordrhein-Westfalen über die A 31.<br />

Mit der Bahn fährt man z. B. über Emden<br />

und Leer bis Norddeich-Mole.<br />

Reisezeit<br />

Von <strong>Mai</strong> bis September ist es auf dem<br />

Festland, an der Küste und auf den Inseln<br />

sehr schön. Für Badegäste empfehlen sich<br />

der Juli und August. Die Wassertemperatur<br />

erreicht dann angenehme 20 Grad.<br />

Unterwegs<br />

Die meisten <strong>Urlaub</strong>er kommen mit dem<br />

eigenen Fahrzeug oder der Bahn. Vor Ort<br />

gibt es den Verkehrsverbund Ems-Jade<br />

(vej-bus.de) und den <strong>Urlaub</strong>erbus<br />

(urlauberbus.info). Fahrradverleihe<br />

findet man über ostfriesland.travel<br />

Übernachten<br />

Ostfriesland bietet Hotels mit Ambiente,<br />

Pensionen, gemütliche Ferienwohnungen<br />

oder -häuser. Wer es außergewöhnlich<br />

mag, schläft im:<br />

Bauwagen: In Rhauderfehn steht der<br />

Bauwagen an der Paddel- & Pedalstation<br />

an der „Roten Riede“, einem natürlichen<br />

Flusslauf. cafe-rhauderfehn.de<br />

Schlafstrandkorb: Direkt am Strand übernachten,<br />

mit Meeresrauschen im Ohr, das<br />

geht in Bensersiel (Tel. 04971 9 17-0), auf<br />

Norderney (Tel.: 04932 8 91-300) und auf<br />

Wangerooge (Tel.: 04469 9 90).<br />

Zirkuswagen: Auf dem Campingplatz in<br />

Dornumersiel erlebt man im Pipowagen<br />

echtes Zirkusflair (Tel. 04933 9 11 10).<br />

Essen & Trinken<br />

Ostfriesland kulinarisch, das ist frischer<br />

Fisch wie Nordseescholle und Krabben,<br />

Ammerländer Smoortaal (Räucheraal),<br />

<strong>ADAC</strong> TourSet ®<br />

<strong>Urlaub</strong>sführer<br />

Bremen · Nordsee<br />

Ostfriesische Inseln<br />

Entdecken – Erleben – Genießen<br />

Top-Sehenswürdigkeiten mit Karte<br />

D 300 19562 E<br />

Gratis und<br />

exklusiv<br />

für <strong>ADAC</strong><br />

Mitglieder<br />

Die Toursets mit<br />

<strong>Urlaub</strong>sführer,<br />

Reisekarten<br />

und Länderinformationen<br />

Weitere<br />

Infos unter:<br />

adac.de/tourset<br />

Deftig<br />

Grünkohl und<br />

Pinkel, vitaminreich<br />

im Winter<br />

mit Kohlwürsten<br />

und Bauchspeck.<br />

Mehr Infos zur<br />

„Ostfriesischen<br />

Palme“ (Grünkohl):<br />

youtu.be/<br />

REE4EjUI2YA<br />

Romantisch<br />

Abends am Deich<br />

an der Küste<br />

oder am Strand<br />

auf den Inseln<br />

– Ostfriesland<br />

bietet Natur pur<br />

Schinken und frische Milch von schwarzbunten<br />

Kühen. Regionale Produkte sind<br />

seit Generationen Basis alter überlieferter<br />

Rezepte wie Snirtjebraten, Insett-Bohnen,<br />

Labskaus oder Grünkohl.<br />

Kulinarische Tipps für Fischliebhaber:<br />

∙ In Esens-Bensersiel kann man täglich<br />

außer dienstags am Hafen an einem Verkaufswagen<br />

frische Krabben kaufen.<br />

∙ In Dornumersiel ist Fisch Rinjes am<br />

Hafen die beste Adresse. Nicht direkt vom<br />

Kutter, aber fangfrisch! fisch-rinjes.de<br />

∙ In Carolinensiel nimmt Familie de Beer<br />

den frischen Fang direkt vom Kutter in<br />

Empfang und verteilt Fisch und Krabben<br />

direkt an die umliegenden Geschäfte und<br />

Restaurants. debeer.de<br />

∙ In Greetsiel bekommt man bei Siebrands<br />

Fischereibetrieb alles, was Fischliebhaber<br />

begehren. Wer nach dem <strong>Urlaub</strong> auch zu<br />

Hause leckeren Fisch genießen möchte,<br />

kann sich Räucherware etc. auch liefern<br />

lassen. siebrandsfisch.de, fish4me.de<br />

∙ Ein Erlebnis ist das alljährliche<br />

„Schollenbraten im Watt“ bei Hooksiel<br />

und Schillig im Wangerland. Unter<br />

der Schirmherrschaft der Gastronomiekooperation<br />

„Die Seesterne“<br />

werden hier in der einmaligen Kulisse des<br />

Wattenmeeres Schollen gebraten. Barfuß<br />

oder mit Gummistiefeln steht man auf dem<br />

Meeresboden und genießt den Fisch. Nebenbei<br />

beobachtet man die in den tieferliegenden<br />

Prielen vorbeifahrenden Kutter<br />

und Fähren.<br />

wangerland.de<br />

∙ Aurich, Lüttje Hörn. luettje-hoern-fisch.de<br />

Nicht versäumen<br />

1 Steinhaus Bunderhee: Im Rheiderland<br />

liegt die aus dem 14. Jahrhundert stammende<br />

Häuptlingsburg mit mittelalterlichem<br />

Wehrturm. ostfriesischelandschaft.de<br />

2 Rathaus Emden: Aus der Blütezeit Ende<br />

des 16. Jahrhunderts, nach dem Zweiten<br />

Weltkrieg komplett restauriert. Es beherbergt<br />

das Ostfriesische Landesmuseum mit<br />

seiner Rüstkammer und der echten Moorleiche<br />

von Bernuthsfeld. landesmuseumemden.de<br />

3 Dat Otto Huus: Otto, der berühmteste<br />

Komiker Deutschlands, hat sein eigenes<br />

Museum, in dem es natürlich viel zu lachen<br />

gibt. emden-touristik.de<br />

4 Pilsumer Leuchtturm: Geringelt und<br />

nicht nur durch Otto berühmt geworden.<br />

5 Manslagt: Geheimtipp am Nachmittag<br />

im Nienhof am Teyweg, die „Kluntjestuv“.<br />

6 Greetsiel: Beschaulicher Fischerort mit<br />

zwei Windmühlen und einem gemütlichen<br />

Hafen voller Krabbenkutter.<br />

7 Norder Teemuseum: Hier erfährt man<br />

alles, wirklich alles über Tee, inklusive Teezeremonie.<br />

teemuseum.de<br />

8 Waloseum Norddeich: Museum für<br />

den Nationalpark Wattenmeer und Seehundaufzuchtstation<br />

für kleine Heuler.<br />

seehundstation-norddeich.de<br />

9 Störtebekerturm Marienhafe: Zufluchtsort<br />

des berühmten Piraten Klaus<br />

Störtebeker. Nicht verpassen: das Orgelspiel<br />

in der nahegelegenen Marienkirche.<br />

10 Schlosspark Lütetsburg: Schlossanlage<br />

der Häuptlingsfamilie Manninga.<br />

20 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Ostfriesland Inspiration<br />

Anreise, Übernachtung, Sehenswürdigkeiten<br />

FOTOS: JAN-PETER WESTERMANN/STOCKFOOD, JÖRG MODROW/LAIF, MAURITIUS IMAGES/UWE UMSTÄTTER, DARIUS DZINNIK/GETTY IMAGES (2),<br />

GREGOR LENGLER, ACHIM MEURER/OSTFRIESLAND.DE (3), KARL JOHAENTGES/LOOKPHOTOS; KARTEN: MAPS4NEWS.COM/©HERE<br />

DEUTSCHLAND<br />

Die Region Ostfriesland liegt im<br />

Nordwesten Deutschlands nahe<br />

der niederländischen Grenze<br />

4<br />

6<br />

14<br />

5<br />

Pewsum<br />

Krummhörn<br />

Norderney<br />

8<br />

Norden<br />

7<br />

Emden<br />

3<br />

2<br />

Entdecken<br />

Der <strong>ADAC</strong><br />

Reiseführer plus<br />

„Ostfriesland<br />

und Inseln“ mit<br />

Maxi-Faltkarte<br />

und Highlights der<br />

Region. 14,99 €<br />

Weitere<br />

Infos:<br />

bit.ly/rf-ostfriesland<br />

Marienhafe<br />

9<br />

1<br />

10<br />

NORDSEE<br />

Baltrum<br />

Großheide<br />

Dornumersiel<br />

14<br />

Dornum<br />

11<br />

Südbrookmerland<br />

Aurich<br />

13<br />

12<br />

Ihlow<br />

Jemgum<br />

Leer<br />

15 16<br />

Langeoog<br />

Moormerland<br />

Spiekeroog<br />

Neuharlingersiel<br />

14<br />

Esens<br />

Blomberg<br />

Großefehn<br />

Wiesmoor<br />

18<br />

11 Wasserschloss Norderburg, Dornum:<br />

Das Schloss mit abwechslungsreicher<br />

Geschichte ostfriesischer Häuptlingsgeschlechter<br />

wird heute als Schule genutzt.<br />

12 Upstalsboom: Alter Thingplatz im<br />

Wald bei Ihlow, Versammlungsort während<br />

der Zeit der Friesischen Freiheit.<br />

13 Ostfriesische Landschaft: Altes Ständeparlament<br />

mit Ahnensaal, heute Kulturbehörde<br />

für Ostfriesland.<br />

ostfriesischelandschaft.de<br />

14 Krabbenkutter-Regatten: Greetsiel,<br />

Dornumersiel und Neuharlingersiel veranstalten<br />

einmal im Jahr Rennen mit geschmückten<br />

Kuttern. neuharlingersiel.de<br />

15 Bünting-Teemuseum, Leer: Museum<br />

des ältesten privaten Teehandelshauses<br />

Ostfrieslands. buenting-teemuseum.de<br />

16 Schloss Evenburg: Neobarockes Wasserschloss<br />

mit Vorburg und Park bei Leer.<br />

17 Bagbander Mühle: Der einstöckige<br />

Galerie-Holländer von 1812 kann besichtigt<br />

werden und lädt zur Einkehr ein.<br />

18 Wiesmoor: Zentrum der Moorkolonisierung<br />

durch Fehnkanäle und der heutigen<br />

industriellen Abtorfung, bekannt für<br />

seine Blumenhalle und den Gartenpark.<br />

19 Schloss Jever: Auf dem Grund einer<br />

mittelalterlichen Burg entstand ab 1428<br />

das heutige Schloss. Es war von 1793 bis<br />

1796 im Besitz der Zarin von Russland und<br />

ist mit seinem barocken Zwiebelturm<br />

heute Teil des Markenzeichens der Biermarke<br />

Jever Pilsener. schlossmuseum.de<br />

20 Friesisches Brauhaus Jever: Brauereibesuch<br />

beim herben Bierklassiker.<br />

21 Schollenbraten im Watt: Volksfest<br />

bei Schillig und Hooksiel im Watt.<br />

17<br />

Filsum<br />

Werdum<br />

Uplengen<br />

Carolinensiel<br />

Wittmund<br />

Wangerooge<br />

Friedeburg<br />

Wangerland<br />

21<br />

Hooksiel<br />

Jever<br />

19<br />

20<br />

Schortens<br />

Westerstede<br />

Zum Einstimmen<br />

Unter diesen Links finden Sie Videos, die<br />

Lust auf Ostfriesland machen:<br />

Die Nordstory: youtu.be/Mh4cVE3kvVU<br />

Otto spricht: youtu.be/TPENkILDEkk<br />

Judith Rakers zu Besuch auf Spiekeroog:<br />

youtu.be/svWcyuBHjoo<br />

WDR Reisen: youtu.be/ZqJsdRxUkko<br />

i Information<br />

5 km<br />

Weitere Tipps und praktische Informationen<br />

bietet das offizielle Tourismusportal<br />

von Ostfriesland unter ostfriesland.travel<br />

sowie unter ostfriesische-inseln.de. Jede<br />

Insel oder Stadt hat zudem ihr eigenes<br />

Internetportal, etwa norderney.de oder<br />

aurich.de<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 21


Inspiration … Fünf Mal<br />

1 Rund um das Münster<br />

Altstadt mit Ausblick<br />

Auf das Münster, Freiburgs Wahrzeichen, treffen Sie beim Spaziergang<br />

durch die mittelalterliche Altstadt bestimmt. Ein Besuch lohnt sich. Mehr<br />

als 300 Jahre haben die Freiburger ab dem Jahr 1200 daran gebaut. Lange<br />

war die Kirche architektonisches Vorbild für Gotteshäuser in ganz Europa.<br />

Auch ihre Glocke „Hosanna“, 750 Jahre alt, ist etwas Besonderes: Sie klingt<br />

einzigartig schön – melancholisch, aber laut und klar. Halten Sie beim<br />

Rundgang um das Münster Ausschau nach den 91 Wasserspeiern an der<br />

Fassade. Das sind wilde Gesellen, die ursprünglich Regenwasser vom<br />

Mauerwerk ableiten und nebenbei auch böse Dämonen fernhalten sollten.<br />

Steigen Sie auch die 209 Stufen zur Aussichtsplattform des Turms hoch.<br />

Als Belohnung gibt es einen Panoramablick bis zu den Vogesen. Übrigens:<br />

Freiburg blickt in diesem Jahr auf 900 Jahre Stadtgeschichte zurück.<br />

Infos: <strong>2020</strong>.freiburg.de<br />

Wurst-Couture<br />

Blick auf die Altstadt<br />

2 Gaumenfreuden<br />

Von Weinstub’ bis Sterne-Restaurants – Freiburger<br />

essen gerne auswärts. Kein Wunder, die badische<br />

Küche gilt als eine der besten Deutschlands. Ihre<br />

Lieblingsspezialität gibt’s allerdings auf dem Wochenmarkt<br />

vor dem Münster (montags bis freitags 7.30 bis<br />

13.30 Uhr, samstags bis 14 Uhr): die Lange Rote oder<br />

„Münsterwurst“. Seit 1951 wird das 35 cm lange Fast<br />

Food gegrillt, zwischen zwei Brötchenhälften gepackt<br />

und mit geschmorten Zwiebeln plus Senf garniert. Bei<br />

der Frage mit oder ohne Zwiebeln darf man sich frei<br />

entscheiden. Wer seine Lange Rote dagegen geknickt<br />

oder gar geschnitten bestellt, outet sich sofort als<br />

Tourist. Eine echte Münsterwurst muss nämlich aus<br />

dem Brötchen ragen. Wo es die beste gibt? Das muss<br />

jeder für sich entscheiden. Lassen Sie sich nicht davon<br />

täuschen, dass der erste Stand an der Nordseite<br />

des Münsters den größten Andrang hat. Die Stände<br />

tauschen regelmäßig ihre Plätze.<br />

Tipp für Vegetarier: Einzigartig lecker<br />

ist auch „Stefans Käsekuchen“ auf dem<br />

Münster-Markt. Es gibt ihn in vielen<br />

Variationen – und neuerdings<br />

sogar als Likör.<br />

Empfohlen von Steffen Reimann aus<br />

dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Freiburg<br />

-mal ...<br />

Freiburg<br />

Der sonnigste Ort<br />

Deutschlands gilt als<br />

Hauptstadt des Schwarzwalds.<br />

Mittelalterliche Geschichte trifft<br />

hier auf jede Menge Natur<br />

<strong>ADAC</strong> Reiseinfos:<br />

adac.de/freiburg<br />

Video-Tipp:<br />

bit.ly/v-freiburg<br />

FOTOS: ELISABETH SCHMITT/GETTY IMAGES, <strong>ADAC</strong> E.V., VIENNETTA/ISTOCKPHOTO, KARL-HEINZ RAACH/LAIF, FWTM/SPIEGELHALTER, DANIEL SCHOENEN/LOOKPHOTOS<br />

22 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


3 Kleine Erfrischung<br />

Die Bächle an den Straßen<br />

Manche Leute vermuten, die Freiburger seien so entspannt, weil sie selbst an heißen Tagen auf<br />

Schritt und Tritt Abkühlung finden. Tatsächlich kann man oft beobachten, wie Geschäftsleute im<br />

Anzug, ebenso wie Kinder, Studenten und Senioren, Schuhe und Strümpfe ausziehen, um barfuß<br />

durch die „Bächle“ zu waten. Diese flach gepflasterten Wasserrinnen durchziehen die gesamte Altstadt.<br />

Sie werden vom Flusswasser der Dreisam gespeist. Im 12. Jahrhundert bildeten sie ein Netz<br />

von Wasserleitungen zu den Häusern. Heute ist es erlaubt, darin zu spazieren und zu plantschen.<br />

Wer abergläubisch ist, sollte allerdings vorsichtig sein: Ein Single, der oder die aus Versehen ins<br />

Bächle „dappt“, so heißt es, muss eine Freiburgerin oder einen Freiburger heiraten.<br />

Übrigens: Auch ein gewisses menschliches Bedürfnis heißt in Baden „Bächle“. Wenn sich nach<br />

dem Wassertreten die Blase meldet, auf rote Klebeschilder mit der Aufschrift „Nette Toilette“<br />

achten. Es weist auf Gaststätten hin, die erlauben, ihre WCs gratis zu benutzen.<br />

4 Der Schwarzwald ruft<br />

Durchs Höllental<br />

ins Badeparadies<br />

Der Ausflug zum Titisee hat zwei Rekorde zu bieten, wenn man mit der Höllentalbahn<br />

unterwegs ist. Zwischen den Orten Himmelreich im namensgebenden<br />

Höllental und dem Kurort Hinterzarten durchrollt sie die steilste Bahnstrecke<br />

Deutschlands: Auf nur zwölf Kilometern geht’s 400 Meter hoch. Eine der vielen<br />

Brücken ist das Ravennaviadukt, die größte des Schwarzwalds. Insgesamt<br />

ist die Fahrt eine der beeindruckendsten Touren überhaupt. Aus den Waggons<br />

hat man faszinierende Ausblicke in tiefe Täler und auf spiegelnde Seen. Oft<br />

führt der Weg durch dichte Tannenwälder. Wenn Sie gern schwimmen, sollten<br />

Sie zum Titisee unbedingt Badesachen mitnehmen. Er ist 20 Meter tief und<br />

hat klares, sauberes Wasser. Und wenn es dafür zu kalt ist? Dann ab ins<br />

„Badeparadies Schwarzwald“ im Ortsteil Titisee. Dort gibt’s unter anderem<br />

Karibikfeeling mit echten Palmen und 33 °C warmem Wasser, Mineralien-Pools,<br />

6000 qm Saunabereich, ein Wellenbad und 23 Hightech-Rutschen.<br />

Auf Radtour<br />

5 Am Wasser entlang<br />

Mildes Klima, wenig Regen – Freiburg und seine<br />

Umgebung sind für Radtouren ideal. Zumal es<br />

allein im Stadtgebiet über 400 Kilometer Radwege<br />

gibt, darunter einige „Rad-Vorrang-Routen“,<br />

die mit Piktogrammen auf dem Boden markiert<br />

sind. Eine davon, der Dreisamufer-Radweg (FR1),<br />

führt mit nur einem „Vorfahrt achten“-Schild zehn<br />

Kilometer quer durch die Stadt. Ein tolles Erlebnis<br />

ist es auch, mit dem Rad abseits vom Autoverkehr<br />

in die Natur zu fahren. Etwa vom Freiburger Waldgebiet<br />

entlang des Dreisamkanals bis hinter das<br />

Dorf Neuerhausen. Von dort durch den Wald nach<br />

Gundelfingen und wieder zurück in die Stadt. Diese<br />

Route hat nur wenige Steigungen, aber bietet<br />

wunderschöne Ausblicke in den Schwarzwald.<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 23


Naturkunst<br />

Famose Sandstein-<br />

Formation an den<br />

Painted Cliffs auf<br />

Maria Island<br />

Auf Inseltour<br />

Tasmaniens Wanderwege<br />

wie der Overland Track<br />

gehören zu den schönsten<br />

Australiens<br />

24 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Tasmanien Inspiration<br />

Grüner wird’s nicht<br />

Nirgendwo sind die<br />

Landschaften satter, die<br />

Strände einsamer und die<br />

Luft klarer. Tasmanien steht<br />

für faszinierende Natur,<br />

eine aufregende Tierwelt<br />

und Menschen, die das<br />

Leben etwas entspannter<br />

angehen. Wie passt das mit<br />

dem Umstand zusammen,<br />

dass Tasmanien gerade zum<br />

Trendziel wird?<br />

TEXT Harald Braun<br />

Weggefährte<br />

Wallabys, kleine<br />

Kängurus, begegnen<br />

einem auf<br />

Wandertouren<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 25


Da sitzt er, der Wombat,<br />

schaut uns an und<br />

macht … gar nichts.<br />

Sieht einfach aus, wie<br />

ein Wombat eben aussieht:<br />

wie ein plumpsrunder Volleyball<br />

mit Armen und Beinen dran und<br />

einem hellen Borstenfell. Entspannt<br />

setzt er sich in aller Ruhe für ein,<br />

zwei, eine Menge Selfies mit uns in<br />

Positur. Gibt’s für den Begriff „niedlich“<br />

eine Steigerung? „Der Wombat<br />

hat auf Maria Island keine Feinde“,<br />

sagt Maddy und zuckt mit den Schultern,<br />

„auf dem Festland ist er nicht<br />

so zahm wir hier.“ Unser Guide während<br />

der Vier-Tage-Wandertour auf<br />

Maria Island wirkt darüber gar nicht<br />

so glücklich: „Streichelt und füttert<br />

die Wombats wenigstens nicht, sonst<br />

denken sie eines Tages, sie seien<br />

Hunde“, sagt sie scherzhaft. Im Kern<br />

allerdings ist es ihr Ernst: Ihr Ziel<br />

ist es schließlich, die Ursprünglichkeit<br />

und die pure Schönheit von<br />

Maria Island zu bewahren. Dazu<br />

gehört auch, dass sich die kleine,<br />

nur etwa 2,5 Meilen vor der Ostküste<br />

Tasmaniens gelegene Insel als Nationalpark<br />

entwickeln darf, ohne dass<br />

Menschen eingreifen. Was natürlich<br />

auch für die vielen Wombats, die<br />

Wallabys, Kängurus und die Tasmanischen<br />

Teufel gilt, die auf Maria<br />

Island ein überwiegend sorgloses<br />

Leben führen dürfen.<br />

Traumstrände und Regenwälder<br />

Wir wandern vier traumhafte Tage<br />

über Pulversandstrände, für die<br />

das Wort paradiesisch die treffende<br />

Bezeichnung ist. Klettern durch<br />

bizarre Kliff- und Felsformationen,<br />

ersteigen Aussichtspunkte wie den<br />

Bishop and Clerk und schweigen<br />

dort angesichts der atemberaubenden<br />

Panoramablicke in stiller Andacht.<br />

Schlafen in gut versteckten Hütten<br />

und werden dabei von<br />

Maddy und ihrem Kollegen<br />

Fergus mit einfachsten<br />

Mitteln,<br />

aber erstaunlichem<br />

Können<br />

bekocht. Ein Erlebnis<br />

auch die<br />

Weitblick<br />

Traumhafte Aussicht<br />

vom Bruny<br />

Island Lighthouse<br />

auf die Küste<br />

Tasmaniens<br />

Knuffig<br />

Wombats sind<br />

Beutelsäuger und<br />

bringen bis zu<br />

40 Kilogramm auf<br />

die Waage<br />

Naturdusche: Weil Wasser auf Maria<br />

Island ein kostbares Gut ist, dürfen<br />

wir nur rund zwei Liter heißes Wasser<br />

in einen großen Stahltrichter füllen.<br />

Er wird anschließend mit kaltem<br />

Wasser aufgefüllt, mit Hilfe einer<br />

flaschenzugähnlichen Vorrichtung in<br />

einer Art Holzkabine im Freien über<br />

Kopfhöhe aufgehängt, die Blockade<br />

des Trichters gelöst – schon wird man<br />

rund drei Minuten lang von einem<br />

warmen Duschstrahl grundgereinigt,<br />

während sich in zehn Metern Entfernung<br />

ein Wallaby dieses kuriose<br />

Freiluft-Schauspiel anschaut und<br />

vermutlich denkt: „Sauber!“<br />

Verbundener mit der Natur<br />

könnte man also kaum sein, als<br />

auf diesem viertägigen (mehrfach<br />

preisgekrönten) Maria Island<br />

Walk, der körperlich gut<br />

machbar ist, auch wenn<br />

man sonst nicht regelmäßig<br />

die Wanderstiefel<br />

schnürt. Touren wie<br />

diese gibt es auf Tasmanien<br />

einige, allein<br />

fünf von Australiens<br />

26 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Tasmanien Inspiration<br />

zwölf berühmten Great Walks<br />

führen durch die atemberaubende<br />

Landschaft der gut 220 Kilometer<br />

südlich des Kontinents gelegenen<br />

Insel. Etwa der „Bay of Fires Walk“<br />

im Mount William National Park,<br />

der mit endlosen einsamen Stränden<br />

und leuchtend orangen Granitfelsen<br />

fasziniert. Oder der „Freycinet<br />

Experience Walk“ entlang der<br />

paradiesischen Wineglass Bay und<br />

der „Overland Track“ im Cradle<br />

Mountain Lake St Clair National<br />

Park im gebirgigen Herzen von<br />

Tasmanien. Hier durchquert man<br />

ein unberührtes Naturparadies<br />

mit glasklaren Seen, rauschenden<br />

Wasserfällen, Schluchten und wildromantischen<br />

Heidelandschaften.<br />

Mit etwas Glück lässt sich hier<br />

übrigens das magische Lichtspiel<br />

der Aurora australis beobachten,<br />

das Pendant zu den Nordlichtern auf<br />

der Südhalbkugel der Erde. Die beste<br />

Zeit hierfür ist von <strong>Mai</strong> bis September.<br />

Und wer lieber die gemütliche<br />

Tour bevorzugt, der zuckelt mit der<br />

nostalgischen Dampflock der West<br />

Coast Wilderness Railway durch die<br />

sattgrünen Regenwälder der Insel.<br />

Wobei gleich erwähnt werden muss:<br />

Lieblich ist das Klima auf Tasmanien<br />

nicht. Wie sagte doch der gebürtige<br />

Tasmanier am Flughafen, als er den<br />

leichten Niesel bei unserer Ankunft<br />

optimistisch wegwischte: „Gleich<br />

kommt die Sonne – wir haben hier<br />

vier Jahreszeiten an einem Tag!“ Er<br />

erzählt von angenehmen Sommern,<br />

milden Wintern, sanftem Regen und<br />

einem böigen Wind, der einen wie<br />

aus dem Nichts umpusten kann: „So<br />

heiß und schwül wie in Teilen von<br />

Rest-Australien ist es hier nicht!“<br />

Hamburg ohne Reeperbahn<br />

Bei all seiner Ursprünglichkeit und<br />

ländlichen Fassade verblüfft, wie<br />

modern sich Tasmanien entwickelt<br />

hat. Am malerischen Hafen von<br />

Hobart reihen sich lässige Design-<br />

Hotels, die ohne Weiteres auch in<br />

New York oder Sydney stehen könnten.<br />

Etwa das bauhausartige MACq<br />

01 mit dem raffiniert gestalteten<br />

Fine-Dining-Restaurant Frogmore,<br />

zu dem auch ein Weingut außerhalb<br />

Hobarts gehört. Bei unserer<br />

Erkundung Hobarts wirkt Tasmaniens<br />

Hauptstadt – übrigens eine<br />

ehemalige Sträflingskolonie, 1803<br />

gegründet und heute 200.000 Einwohner<br />

groß – auf den ersten Blick<br />

wie eine niedliche Mischung aus<br />

Hobbitland und Hamburg ohne Reeperbahn:<br />

kleine Häuschen in engen<br />

Gassen, die an alte Industriespeicher<br />

geklebt sind; dazu der authentisch<br />

restaurierte Seefahrerdistrikt Battery<br />

Point, umrahmt von einem der<br />

schönsten Naturhäfen auf der ganzen<br />

Welt. Doch nicht nur die Nähe<br />

zum Meer verheißt Weltläufigkeit.<br />

Mit uns schlendern Japaner, Spanier<br />

Provokant<br />

Das spektakuläre<br />

Kunstmuseum<br />

MONA zieht<br />

Kulturliebhaber<br />

aus der ganzen<br />

Welt an. Hin<br />

geht es mit der<br />

Katamaran-Fähre<br />

Wanderrevier<br />

Über 1600 Meter<br />

ragen die Berge<br />

im Cradle-Mountain-Nationalpark<br />

in den Himmel<br />

und eine Handvoll US-Amerikaner<br />

zum Anlegeplatz eines Bootes, das<br />

uns direkt zum MONA bringt, der<br />

provokantesten Sehenswürdigkeit<br />

Tasmaniens. Wir steigen in ein spektakuläres<br />

Gefährt, das mit seinem<br />

Camouflage-Anstrich aussieht<br />

wie eine Mischung aus Katamaran<br />

und Panzer. Dieses Ding wird uns<br />

zum wildesten Museum Ozeaniens<br />

bringen. Für die zwanzigminütige<br />

Überfahrt hat man die Wahl<br />

zwischen einer normalen Passage und<br />

jener auf einer Art VIP-Deck, das sich<br />

selbstironisch „Posh Pit“ nennt und<br />

Schampus und Knabbereien in einer<br />

aufwendig inszenierten Bar kredenzt.<br />

Sehr schräg, das alles. Aber irgendwie<br />

auch passend: Das MONA („Museum<br />

for Old and New Art“) nämlich ist<br />

ein spektakuläres, in den Fels gehauenes<br />

Kunst-Monstrum, 2011 eröffnet,<br />

für rund 50 Millionen Dollar komplett<br />

aus dem Privatvermögen des<br />

Profi-Glücksspielers David Walsh<br />

erbaut. Wir reden hier über eine Art<br />

Disneyland für Erwachsene, über<br />

Kitsch, Verrücktes, aber auch von<br />

künstlerischen Grenzerfahrungen<br />

auf hohem Niveau. Ein Museum für<br />

Leute, die sonst keine Museen mögen.<br />

Erst empörten sich die Einwohner<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 27


Inspiration Tasmanien<br />

Tasmaniens über das skandalöse<br />

Panoptikum, dann staunten sie über<br />

die Touristenmassen vom Festland,<br />

die das MONA ihnen auf die Insel<br />

spülte. Heute gehört das Museum<br />

zu den wichtigsten Argumenten für<br />

Kunstfreunde auf der ganzen Welt,<br />

Tasmanien zu bereisen – und auch<br />

viele Bars, Restaurants und Geschäfte<br />

haben diese spürbare Auffrischung<br />

des Insel-Vibes dankbar aufgegriffen.<br />

Neben dem Museum betreibt das<br />

MONA noch einen kleinen Weinberg,<br />

ein Hotel und zwei Restaurants:<br />

Im spektakulären Faro, einem schicken<br />

Design-Loft, steht eine riesige<br />

weiße, begehbare Kugel. Wer Lust hat,<br />

kann darin zu seinem Dinner zwei<br />

Licht-Installationen des Künstlers<br />

James Turrell buchen. Wir haben<br />

Lust und erleben auf dem Rücken<br />

liegend im Inneren der Kuppel ein<br />

Feuerwerk aus farbigen Blitzen im<br />

Techno-Rhythmus („Unseen seen“),<br />

anschließend werden wir in einer<br />

„Weight of Darkness“-Kammer mit<br />

den Nuancen tiefer Dunkelheit konfrontiert.<br />

Schräg, aber aufregend – die<br />

Küche anschließend hält das Niveau.<br />

Frische Austern und Inselwein<br />

Ohnehin ein gutes Thema: Reden wir<br />

kurz über das Essen in Tasmanien.<br />

Das Wichtigste lässt sich in dürren<br />

Sätzen zusammenfassen: Weil es<br />

viel zu aufwendig ist, Tasmanien<br />

mit Importen zu überfluten, ist<br />

Experten-Tipp<br />

Noemi Perez aus dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Köln über<br />

Wandertouren, Bootsausflüge und die perfekte Lodge<br />

Die Wanderwege im Cradle Mountain Lake St Clair National Park<br />

im Inselinnern führen durch eine traumhafte Natur, sind sehr<br />

gut ausgeschildert und können problemlos auf eigene Faust<br />

begangen werden. Ideal gelegen für Touren ist die wunderbare<br />

Peppers Cradle Mountain Lodge. Von dort aus lässt sich<br />

zur Abenddämmerung auch eine Nachttour mit einem einheimischen<br />

Ranger buchen, um nachtaktive Tiere zu beobachten.<br />

Absolut empfehlenswert ist zudem eine Bootsfahrt auf dem<br />

Gordon River im Westen Tasmaniens. Man gleitet auf dem Fluss<br />

durch den Regenwald und geht unterwegs mit<br />

den einheimischen Guides an Land, um die<br />

unberührte Natur zu entdecken.<br />

Video: „Tasmanien, die größte Insel<br />

Australiens“: bit.ly/v-tasmanien<br />

Handgemacht<br />

Auf Bruny<br />

Island gibt es<br />

frischen Käse<br />

aus hauseigener<br />

Herstellung<br />

Gute Küche<br />

Das Suzie Luck’s<br />

serviert tasmanisch-asiatische<br />

Fusiongerichte<br />

App<br />

auf der ganzen Insel Slowfood und<br />

ökologischer Anbau Standard, das<br />

Farm-to-Table-Prinzip weit verbreitet.<br />

Selbst in Hobarts Hipster-Adressen<br />

wie dem angesagten Suzie Luck’s<br />

Canteen kann uns der freundliche<br />

Kellner genau sagen, woher die<br />

Zutaten der (Obacht: sehr scharfen)<br />

tasmanisch-asiatischen Fusion-<br />

Gerichte stammen. Und ein paar<br />

Meter weiter im vorzüglichen Blue<br />

Eye Seafood Restaurant kann man<br />

davon ausgehen, dass alles, was auf<br />

dem Teller landet, am Vortag noch<br />

im Meer schwamm. Die passenden<br />

Weine gedeihen praktischerweise<br />

ebenfalls auf der Insel, im malerischen<br />

Coal River Valley bei Hobart<br />

und im Weinbaugebiet Pipers River<br />

um Launceston.<br />

Auf Bruny Island schließlich, einer<br />

kleinen Insel südlich von Hobart und<br />

per Fähre erreichbar, erleben wir<br />

komprimiert auf kleinem Raum noch<br />

einmal, was Tasmanien so einzigartig<br />

macht. Wir lernen in der Get Shucked<br />

Oyster Farm und Bar, wie man Austern<br />

aufzieht und frisch zubereitet,<br />

erfahren knapp 300 Meter weiter in<br />

der Bruny Island Cheese Company,<br />

wie Nick Haddow es schafft, fantastischen<br />

Käse, prima Brot und eigenes<br />

Bier herzustellen und dabei noch<br />

einen lässigen Café-Spot zu etablieren.<br />

Sehen in der Adventure Bay über<br />

20 Wallabys gleichzeitig friedlich auf<br />

einer Wiese mümmeln, darunter auch<br />

zwei der seltenen Albino-Wallabys,<br />

und beobachten an der Landenge The<br />

Neck putzige Zwergpinguine, die hier<br />

leben. Ein fantastischer Blick über<br />

den kilometerlangen feinen Strand<br />

auf beiden Seiten bietet sich hier<br />

übrigens vom Aussichtspunkt The<br />

Neck Lookout, der sich über eine<br />

Holztreppe erklimmen lässt.<br />

Zum Abschluss der Reise wollen<br />

wir uns unbedingt noch Port Arthur<br />

ansehen, die berühmte Sträflingskolonie<br />

und UNESCO-Weltkulturerbe<br />

an der Südostspitze Tasmaniens.<br />

Heute ist die weitläufige<br />

Ansiedlung am Meer eine der großen<br />

Attraktionen der Insel, aber<br />

zwischen 1833 und 1877 war Port<br />

Arthur die gefürchtete Anlaufstelle<br />

für die schlimmsten Verbrecher<br />

28 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Angebot<br />

Großbritanniens. Wenn es stimmt,<br />

dass die schönsten Träume von der<br />

Freiheit im Kerker geträumt werden,<br />

dann war George „Billy“ Hunt vermutlich<br />

ein fantastischer Träumer.<br />

Obwohl es als unmöglich galt, aus<br />

Port Arthur zu flüchten, versuchten<br />

es einige Verzweifelte trotzdem. Der<br />

Berühmteste von ihnen war eben<br />

dieser George Hunt, diese unvergessene<br />

verlorene Seele. Er hätte die<br />

Flucht aus dem grausamen Kerker<br />

auch beinahe geschafft – als Känguru<br />

verkleidet. Unbeachtet hoppelte<br />

Hunt davon und war schon fast<br />

außer Sicht, bis ein Aufseher – eher<br />

aus Langeweile, wie es heißt – auf<br />

das „Tier“ schoss. Billy blieb nichts<br />

anderes übrig, er hob die Hände und<br />

stieg traurig aus seinem Gewand.<br />

Für den Fluchtversuch kassierte er<br />

Kulturgut<br />

Oben: Kunst im<br />

MONA. Unten: Die<br />

Sträflingskolonie<br />

Port Arthur ist<br />

UNESCO-Welterbe<br />

150 Schläge mit der Peitsche. Aber wie<br />

sagte schon der Philosoph Seneca:<br />

„Wer Großes versucht, ist auch dann<br />

bewundernswert, wenn er fällt …“<br />

Einen Tag später fliegen wir ein<br />

wenig betrübt von Tasmanien nach<br />

Melbourne zurück, denn wir wissen:<br />

Es gäbe auf dieser Insel, die so groß ist<br />

wie Bayern, noch viel zu entdecken,<br />

so einige Naturparks zu erwandern,<br />

zahlreiche Tiere zu erleben. Wir<br />

überlegen, wie wir unseren Freunden<br />

erklären, warum wir dieses einzigartige<br />

Naturparadies ganz sicher noch<br />

einmal besuchen müssen. Uns fällt<br />

nichts ein, das so wahr und gleichzeitig<br />

so gut klingen würde, wie das,<br />

was der formidable Reiseschriftsteller<br />

Stefan Nink über Tasmanien geschrieben<br />

hat: „Stellen Sie sich ein weites,<br />

sanft geschwungenes Land vor, mit<br />

Wiesen und Weiden und Feldern und<br />

Wäldern. Dazu aneinandergereihte<br />

Seychellen-Strände, irischen Küstenwind,<br />

die klare Luft Neuseelands und<br />

das Licht des amerikanischen Südwestens.<br />

Packen ein bisschen norwegische<br />

Farbpalette dazu, ein paar Sonnenuntergänge<br />

aus der Karibik. Das alles<br />

gut durchmischt und neu geordnet:<br />

Schon hat man Tasmanien.“<br />

Weitere Informationen finden<br />

Sie unter:<br />

adacreisen.de/tasmanien<br />

Tasmanien auf<br />

eigene Faust<br />

Entdecken Sie Australiens Trauminsel auf<br />

einer Auto-Rundreise<br />

Zerklüftete Küsten, bizarre Bergwelten und<br />

wunderschöne, einsame Strände mit türkisblauem<br />

Meer begegnen Ihnen auf dieser<br />

Rundreise durch Tasmanien. Von der quirligen<br />

und modernen Hauptstadt Hobart aus starten<br />

Sie Ihre Reise mit dem separat gebuchten<br />

Mietwagen. Die ersten Stationen sind die<br />

eindrucksvollen Nationalparks im Inselinnern.<br />

Entdecken Sie im Mount-Field-Nationalpark<br />

rauschende Wasserfälle und den üppigen<br />

Regenwald mit Riesenfarnen. Am Cradle Mountain<br />

erwarten Sie beim Wandern spektakuläre<br />

Gebirgslandschaften und glasklare Seen. Und<br />

auf dem Gordon River steht eine abenteuerreiche<br />

Bootsfahrt durch die unberührte Wildnis<br />

auf dem Programm. Auf Ihrer Weiterfahrt nach<br />

Launceston im Norden Tasmaniens, wo sich<br />

viele Weingüter befinden, lohnt ein Abstecher<br />

in die eindrucksvolle Cataract-Schlucht. Das<br />

große Finale erwartet Sie an der Ostküste Tasmaniens,<br />

wo Sie die atemberaubenden Strände<br />

und Küstenlandschaften der Insel erkunden: die<br />

roten Felsen der Bay of Fires und der Freycinet-<br />

Nationalpark mit der paradiesischen Wineglass<br />

Bay. Genießen Sie die Aussichten auf einer<br />

Wandertour. Letzte Station Ihrer Rundreise ist<br />

die UNESCO-Weltkulturerbestätte Port Arthur.<br />

ab 1820 € p. P. / 11 Nächte im Hotel mit<br />

Frühstück / digitaler Reiseführer und Routenbeschreibung<br />

/ ohne Flug und Mietwagen<br />

Veranstalter: DERTOUR · Eine Marke der DER Touristik<br />

Deutschland GmbH · Emil-von-Behring-Straße 6 · 60439<br />

Frankfurt<br />

<strong>ADAC</strong><br />

reisen.de<br />

Weitere Angebote und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro<br />

vor Ort oder online unter:<br />

www.adacreisen.de<br />

Änderungen vorbehalten. Beratung und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro siehe Seite 49.<br />

Vermittler: siehe Impressum Seite 49


Inspiration Tasmanien<br />

Tasmanien – alles Wichtige auf einen Blick<br />

Expertin Noemi Perez vom <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Köln<br />

Anreise<br />

Internationale Direktverbindungen nach<br />

Tasmanien gibt es nur aus Neuseeland.<br />

Die Anreise führt also in der Regel über<br />

Australien, das von verschiedenen großen<br />

Fluggesellschaften wie Qantas, Lufthansa,<br />

Emirates oder Singapore Airlines angeflogen<br />

wird – mit entsprechenden Zwischenstopps<br />

in den Emiraten, Singapur<br />

etc. Die meisten Inlandsverbindungen<br />

nach Hobart gehen dann über Melbourne<br />

und Sydney. Die Flugzeit beträgt zwischen<br />

25 und 32 Stunden.<br />

Einreise<br />

Für die Einreise nach Australien wird ein<br />

Reisepass sowie ein Visum bzw. eine ETA<br />

benötigt (Electronic Travel Authority;<br />

Subclass 601). Die ETA kostet 20 AUD<br />

(ca. 11 €) und kann ggf. zuzüglich Gebühren<br />

auch über Fluggesellschaften und<br />

Reisebüros beantragt werden. Die Beantragung<br />

muss vor Reiseantritt erfolgen!<br />

Infos: eta.homeaffairs.gov.au<br />

Alternativ besteht die Möglichkeit, online<br />

das kostenlose eVisitor-Visum zu beantragen<br />

(Subclass 651). Infos: immi.homeaffairs.gov.au/visas<br />

Entdecken<br />

Der Baedeker<br />

Reiseführer<br />

„Australien“<br />

mit fundierten<br />

Informationen,<br />

Karte und Tourenvorschlägen.<br />

688<br />

Seiten, 29,00 €<br />

Weitere<br />

Infos:<br />

bit.ly/rf-australien<br />

Beachten Sie, dass in Australien Linksverkehr<br />

gilt und bei einigen Vermietungen<br />

besondere Regelungen für das Fahren<br />

auf unbefestigten Straßen gelten. Bei<br />

Dunkelheit ist zudem stets mit über die<br />

Straße laufenden Tieren wie Wombats<br />

oder Wallabys zu rechnen. Meiden Sie<br />

daher das Fahren zu dieser Zeit. Wohnmobile<br />

finden Sie zum Beispiel unter<br />

adac.camperboerse.de<br />

Gesundheit<br />

Impfungen sind für Australien und auch<br />

für Tasmanien nicht erforderlich, es sei<br />

denn, man reist über ein Land ein, in<br />

dem es Gelbfieber gibt. Die medizinische<br />

Versorgung weist generell einen hohen<br />

Standard auf, es empfiehlt sich aber in<br />

jedem Fall der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung.<br />

Wie überall<br />

in Australien leben auch auf Tasmanien<br />

giftige Schlangen und Spinnen. Tragen<br />

Sie daher beim Wandern stets festes<br />

Schuhwerk. Die Notrufnummer für Rettungsdienste<br />

in Australien lautet 000.<br />

Übernachten<br />

Auf Tasmanien und vor allem in der<br />

Hauptstadt Hobart gibt es zahlreiche sehr<br />

gute Hotels. Unser Tipp:<br />

MACq 01 Hotel, Hobart<br />

Direkt am Wasser gelegen. Die großen<br />

und geschmackvoll eingerichteten Zimmer<br />

sind australischen Persönlichkeiten<br />

gewidmet, das Design ausgesucht, die<br />

Restaurants im Haus erstklassig.<br />

Camping: Auf Tasmanien gibt es über<br />

50 Caravan-Parks, einige auch mit Mobilheimen.<br />

Eine Übersicht finden Sie unter:<br />

caravaningtas.com.au<br />

Essen & Trinken<br />

Suzie Luck’s, Hobart<br />

Angesagter Laden im historischen Salamanca-Viertel<br />

von Hobart. Nette Mischung<br />

zwischen traditioneller und asiatischer<br />

Küche. suzielucks.com.au<br />

Blue Eye Seafood, Battery Point<br />

Bester Fisch- und Meeresfrüchte-Laden<br />

der Stadt, extrem freundlicher Service,<br />

Reisezeit<br />

Die beste Reisezeit für Tasmanien ist von<br />

September bis April (nicht sehr heiß, aber<br />

klare Luft und angenehme Temperaturen<br />

– man vergleicht es mit der französischen<br />

Atlantikküste). Im tasmanischen Winter<br />

zwischen <strong>Mai</strong> und Juli ist es kühl und<br />

gebietsweise sehr nass.<br />

Unterwegs<br />

Wer keine geführte Rundreise gebucht<br />

hat, kann die Insel auch bequem auf<br />

eigene Faust mit dem Mietwagen oder<br />

Camper entdecken. Es herrscht vergleichsweise<br />

wenig Verkehr und die Straßen<br />

sind überwiegend gut ausgebaut.<br />

Traumstrand<br />

Die Adventure<br />

Bay auf Bruny<br />

Island im Südosten<br />

Tasmaniens<br />

verzaubert mit<br />

schneeweißem<br />

Sand und türkisem<br />

Meer<br />

30 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


AUS 10 19535 A<br />

Tourset | Länderinformationen<br />

Alles, was Sie für Ihre <strong>Urlaub</strong>sreise wissen müssen<br />

Perth<br />

Darwin<br />

Alice<br />

Springs<br />

CANBERRA<br />

Brisbane<br />

Sydney<br />

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reisevorbereitung auch die Bestimmungen<br />

möglicher Transitländer.<br />

Ausweispapiere<br />

Deutsche Staatsbürger benötigen den Reisepass, vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass.<br />

Die Dokumente müssen für die gesamte Reisedauer gültig sein.<br />

Visa<br />

Ein Visum ist erforderlich. Es muss rechtzeitig vor der Einreise beantragt werden<br />

(i.d.R. mind. 2 Wochen im Voraus).<br />

• eVisitor-Visum subclass 651 berechtigt innerhalb von 12 Monaten zu mehreren<br />

touristischen Aufenthalten von jeweils bis zu 3 Monaten. Kostenloser Antrag:<br />

https://immi.homeaffairs.gov.au/visas/getting-a-visa/visa-listing/evisitor-651<br />

• ETA-Visum subclass 601 entspricht dem subclass-651-Visum und wird von<br />

Reisebüros oder Fluggesellschaften im Namen ihrer Kunden beantragt. Es<br />

kostet 20 AUD (ggf. zzgl. Bearbeitungsgebühr).<br />

• Transitvisum subclass 771: Erforderlich, wenn ein Weiterflug nach Ankunft in<br />

Australien erst nach über 8 Stunden möglich ist oder der Transitbereich verlassen<br />

werden muss. Detaillierte Hinweise zu den Transiteinrichtungen an den<br />

verschiedenen australischen Flughäfen unter https://immi.homeaffairs.gov.au/<br />

visas/getting-a-visa/visa-listing/transit-771/transit-facilities-at-australian-airports<br />

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche<br />

Minderjährigen mit eVisitor-Visum, die ohne oder mit nur einem Erziehungsberechtigten<br />

reisen, wird empfohlen, das Formular 1229 (https://immi.homeaffairs.<br />

gov.au/form-listing/forms/1229.pdf) und Kopien der Reisepässe der Erziehungsberechtigten<br />

bzw. des nicht mitreisenden Elternteils mitzuführen.<br />

• Deutscher Führerschein<br />

• Internationaler Führerschein oder amtlich beglaubigte englische Übersetzung<br />

• Zulassungsbescheinigung Teil I<br />

• Internationaler Fahrzeugschein (empfohlen)<br />

• Eigenes Fahrzeug: Carnet de Passages erforderlich<br />

Weitere Bestimmungen<br />

• Kfz-Versicherungen werden nur anerkannt, wenn sie im Land direkt abgeschlossen<br />

wurden.<br />

• Technische Inspektion: Nach der Ankunft muss das Fahrzeug dem ›roadworthiness<br />

test‹ unterzogen werden, um das Visitor‘s Permit zu erhalten und<br />

die Versicherung abzuschließen.<br />

• Währung: Australischer Dollar (1 AUD = 100 Cent, A$)<br />

• Ein- und Ausfuhr: Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert<br />

von 10 000 AUD<br />

• Bargeld am Geldautomat und bargeldlos bezahlen: mit Kreditkarte oder<br />

Bankkarte (Maestro) und PIN (Geheimzahl) oder Unterschrift<br />

• Bargeld: insbesondere im Outback immer in kleineren Mengen mitführen<br />

Bei der Einreise nach Australien<br />

• Waren für den persönlichen Gebrauch: abgabefrei, keine Zollformalitäten<br />

• Andere Waren (wie Geschenke, elektr. Geräte, Parfüm, Schmuck): zollfrei im<br />

Wert bis zu 900 AUD (450 AUD für Reisende unter 18 Jahren)<br />

• Genussmittel: abgabefrei für Reisende ab 18 Jahren Höchstmengen von<br />

jeweils bis zu<br />

Zigaretten Zigarren Andere Alkohol (Wein,<br />

Tabakwaren BIer, Spirituosen)<br />

50 St. 50 St. 50 St. 2,25 l<br />

• Tier- und Pflanzenarten sowie tierische und pflanzliche Produkte (auch<br />

Nahrungsmittel) müssen auf dem Einreiseformular (Incoming Passenger Card)<br />

angegeben werden. Informationen unter: www.agriculture.gov.au/languages/<br />

german-deutsch<br />

Bei der Rückreise nach Deutschland<br />

Historisch oder kulturell bedeutsame Bücher, Dokumente, Münzen und Aboriginal-Kunstgegenstände<br />

müssen bei der Ausreise angezeigt werden. Käufer sollten<br />

sich vor Erwerb und Ausfuhr bei den australischen bzw. deutschen Zollbehörden<br />

informieren. www.customs.gov.au, www.zoll.de, App ›Zoll und Reise‹<br />

• Zollpflichtige Waren wie auch die Überschreitung von Freimengen müssen<br />

unaufgefordert bei der Einreise beim Zoll angeben werden.<br />

• Zollfrei sind Waren (Reisebedarf, Geschenke, elektr. Geräte, Parfüm, Schmuck)<br />

im Wert bis zu 430 Euro (175 Euro für Reisende unter 15 Jahren)<br />

• Rückwaren (bereits aus Deutschland mitgenommene Waren) im Wert von über<br />

430 Euro sollten bei der Ausreise im Nämlichkeitsnachweis am Zollamt des<br />

deutschen Abflughafens bestätigt werden.<br />

• Genussmittel: abgabefrei für Reisende ab 17 Jahren Höchstmengen von<br />

jeweils bis zu<br />

Zigarettelorefee<br />

22 Vol.-%<br />

Zigaril-<br />

Zigar-<br />

Tabak Kaf-<br />

Wein Bier Spirituosen Spirituosen<br />

200 St.* 100 St.* 50 St.* 250 g* 10 kg 4 l 16 l 2 l** 1 l**<br />

*oder entsprechende Teilmengen Rauchwaren, ** oder entsprechende Teilmengen Alkoholika<br />

• Fleisch, Milch und daraus hergestellte Erzeugnisse: Für die Einfuhr gelten<br />

strenge Bestimmungen. Auskunft erteilt das zuständige Veterinäramt.<br />

Tasmanien Inspiration<br />

Anreise, Übernachtung, Sehenswürdigkeiten und mehr<br />

FOTOS: FLOW MOUNTAIN BIKE, BJORN SVENSSON/MAURITIUS IMAGES, OLIVER GERHARD/GETTY IMAGES, TSVIBRAV/ISTOCKPHOTO, ROB BURNETT, JESSE HUNNIFORD/MONA,<br />

MONA, IMAGO/UIG, <strong>ADAC</strong> E.V., PETE HARMSEN, ALASTAIR BETT (2), JONATHAN WHERRETT, ANDREW MCINTOSH/OCEAN PHOTOGRAPHY; KARTEN: MAPS4NEWS.COM/©HERE<br />

angenehme Atmosphäre mit viel Platz<br />

im Restaurant – hier kann man nichts<br />

verkehrt machen. blueeye.net.au<br />

Jackman & McRoss, Hobart<br />

Bäckerei und Café. Fantastisch, was hier<br />

an Backwaren schon in der Auslage lockt,<br />

aber auch das Frühstück à la carte ist<br />

grandios. Ein Laden für den perfekten<br />

Start in den Tag. 4 Victoria Street, Hobart<br />

Stillwater, Launceston<br />

In einer historischen Mühle von 1830<br />

werden mehrgängige Gourmet-Menüs<br />

serviert. Vorherrschende Stimmung: hell<br />

und strahlend, extrem freundlicher und<br />

kompetenter Service. Auch übernachten<br />

kann man hier. stillwater.com.au<br />

Gourmania Food Tours<br />

Die Hobarterin Mary McNeill führt Gruppen<br />

an alle Orte in Hobart, an denen<br />

gutes Essen und regionale Produkte angeboten<br />

werden. Es gibt thematisch<br />

unterschiedliche Touren, aber egal, welches<br />

Essen im Vordergrund steht: Sie<br />

werden hinterher alles über Hobart wissen<br />

– und garantiert pappsatt sein. Toll!<br />

facebook.com/gourmania<br />

Nicht versäumen<br />

1 Hobart: Die zweitälteste Stadt Australiens<br />

begeistert mit tollen Pubs und<br />

Restaurants in alten Lagergebäuden rund<br />

um den Salamanca Place.<br />

2 Port Arthur Historic Site: Das<br />

Schwerverbrecher-Gefängnis aus dem<br />

19. Jahrhundert gehört zum UNESCO-<br />

Welterbe. Tipp: die gruselige nächtliche<br />

„Ghost Tour“ buchen. portarthur.org.au<br />

3 Maria Island: Die zum Nationalpark<br />

erklärte Insel ist ein unberührtes Naturparadies<br />

und das Reich der Wombats.<br />

4 Cradle Mountain Lake St Clair National<br />

Park: Wandern Sie durch die tasmanische<br />

Wildnis mit über 1500 Meter<br />

hohen Bergen und glasklaren Seen.<br />

5 Freycinet National Park: Der schneeweiße<br />

Strand in der berühmten Wineglass<br />

Bay gehört ohne Frage zu den spektakulärsten<br />

der Insel.<br />

Australien<br />

›› Daten ›› Fakten ›› Regeln<br />

A UST R A L I E N<br />

Arthur River<br />

Temma<br />

<strong>ADAC</strong><br />

Persönliche Reisedokumente p<br />

Gratis und<br />

exklusiv<br />

für <strong>ADAC</strong><br />

Mitglieder<br />

– die Toursets<br />

mit <strong>Urlaub</strong>sführer,<br />

Reisekarten und<br />

Länderinformationen<br />

Führerschein und Fahrzeugpapiere f<br />

Weitere<br />

Infos unter:<br />

adac.de/tourset<br />

AUSTRALIEN<br />

Corinna<br />

Strahan<br />

8<br />

Geld g<br />

Zoll z<br />

Wynyard<br />

Rosebery<br />

Die zu Australien<br />

gehörende Insel<br />

Tasmanien liegt<br />

südlich des<br />

Kontinents und<br />

ist etwa so groß<br />

wie Bayern<br />

4<br />

INDISCHER OZEAN<br />

Devonport<br />

TASMANIEN<br />

Strathgordon<br />

Tarraleah<br />

Deloraine<br />

George Town<br />

Recherche<br />

Launceston<br />

Bothwell<br />

Campbell Town<br />

7<br />

1<br />

Hobart<br />

Triabunna<br />

9<br />

Port Arthur<br />

2<br />

Flinders Island<br />

6 Bay of Fires: Die von leuchtend roten<br />

Flechten überzogenen Granitfelsen im<br />

Nordosten Tasmaniens sind ein bezauberndes<br />

Naturschauspiel.<br />

7 MONA: Das faszinierend provokante<br />

Museum of Old and New Art zählt zweifellos<br />

zu den kulturellen Höhepunkten.<br />

mona.net.au<br />

8 West Coast Wilderness Railway: Die<br />

nostalgische Dampflock zuckelt zwischen<br />

Strahan und Queenstown an der Westküste<br />

durch die atemberaubende Landschaft.<br />

wcwr.com.au<br />

9 Bruny Island: Das Kulinarik-Paradies.<br />

Schlürfen Sie fangfrische Austern zum<br />

ebenso frischen Inselwein.<br />

i Information<br />

3<br />

Cape Barren<br />

Island<br />

Mount William<br />

Weitere Tipps finden Sie im Internet unter<br />

adacreisen.de/tasmanien sowie unter<br />

discovertasmania.com.au<br />

6<br />

Akaroa<br />

Bicheno<br />

5<br />

Schouten Island<br />

TASMANISCHE SEE<br />

40 km<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 31


Experten-Tipp Mein Land<br />

Mein Land<br />

Infos unter:<br />

adacreisen.de/<br />

daenemark<br />

Video-Tipp:<br />

bit.ly/v-daenemark<br />

32 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong><br />

Hej, Dänemark!<br />

Lange Strände, raue Nordsee, viel Natur und noch<br />

mehr Gemütlichkeit: Andrea Frey aus dem <strong>ADAC</strong><br />

Reisebüro in Kiel über ihr Rundum-glücklich-Paket<br />

bei unseren nördlichen Nachbarn<br />

Welches Restaurant<br />

steuern Sie als Erstes<br />

an, wenn Sie in<br />

Dänemark sind?<br />

Kein Restaurant, sondern eine Konditorei.<br />

Der „Kransekage“ ist eine<br />

Sünde wert! Das ist ein Kranzkuchen<br />

aus übereinandergeschichteten Marzipanteig-Ringen.<br />

Er sieht aus wie ein<br />

kleiner Turm, mit einer Zuckergirlande<br />

verziert. Meine gesamte Familie<br />

liebt auch das Softeis – herrlich zart<br />

und cremig. Das gibt’s in viel mehr<br />

Variationen als bei uns, sogar mit<br />

Lakritz-Geschmack. Und man<br />

kann Toppings dazubestellen.<br />

Probieren Sie mal „Guf “. Das<br />

ist ein Extra aus Eischnee<br />

und Zucker.<br />

Klingt nach Hüftgold …<br />

Keine Sorge, das spazieren<br />

oder radeln Sie<br />

sich am Meer gleich wieder ab. Die<br />

Natur ist so weit und so eindrucksvoll,<br />

dass Sie gar nicht merken, wie<br />

lange Sie unterwegs sind, selbst wenn<br />

der Wind mal von vorn kommt.<br />

Welcher ist Ihr Lieblingsstrand?<br />

Der vor der Steilküste entlang der<br />

Jammerbucht im Nordwesten Jütlands.<br />

Er ändert sich ständig durch<br />

Sandverschiebungen und Erosion.<br />

Letztes Jahr musste der Leuchtturm<br />

an der Wanderdüne Rubjerg Knude<br />

deswegen sogar umziehen. Der<br />

fast 30 Meter hohe Turm wurde<br />

auf Schienen ein gutes Stück<br />

zurück in den Sand gezogen.<br />

Kransekage<br />

Leckermäuler freuen<br />

sich auf den sündhaft<br />

köstlichen Marzipanturm<br />

Ein Mammutprojekt.<br />

Das ist typisch dänisch. Einen Satz,<br />

den man hier ganz oft hört ist: „Det<br />

skal nok gå.“ Das heißt: „Es wird<br />

schon gehen.“ Dänen sind so wunderbar<br />

entspannt und gelassen. Laut<br />

Studien sind sie das glücklichste Volk<br />

der Welt. Das färbt ab. Man fühlt sich<br />

von der ersten Sekunde an erholt.<br />

Man hört jetzt so viel vom dänischen<br />

„hygge“. Was ist das genau?<br />

Übersetzt heißt das Gemütlichkeit,<br />

aber auch Wohlbefinden. Dänen<br />

lieben geschmackvolles modernes<br />

Design. Das wirkt aber nie kühl,<br />

sondern im besten Sinne gemütlich:<br />

breite Sofas, Tische, an denen man<br />

zusammensitzen kann. Und Kerzen!<br />

In Dänemark werden dreimal so viele<br />

Kerzen verkauft wie bei uns.<br />

Wo „hyggen“ Sie am liebsten?<br />

Im verträumten Lønstrup, einem<br />

alten Fischerdorf im Norden mit<br />

rund 560 Einwohnern. Die Gegend<br />

ist ein Zentrum für Kunsthandwerk<br />

und Bernstein. Letzteren findet man<br />

dort übrigens oft am Strand. Wenn<br />

es ein besonders hübscher ist, kann<br />

man ihn 15 Kilometer weiter in Hjørring<br />

bearbeiten und fassen lassen.<br />

Die Bernsteinschleifer von Ravgården<br />

in Sønderlev sind unwahrscheinlich<br />

kreativ. In Lønstrup lohnt sich auch<br />

ein Besuch der Galleri Visby, Nordjütlands<br />

größter Kunsthandwerksgalerie<br />

mit wechselnden Ausstellungen.<br />

Was sollte ich wissen, wenn ich<br />

zum ersten Mal ein Ferienhaus in<br />

Dänemark miete?<br />

Für die meisten dänischen Türen<br />

braucht man beide Hände. Erstens<br />

muss man den Schlüssel falsch<br />

herum ins Schloss stecken, also mit<br />

der gezackten Seite nach oben. Beim<br />

Abschließen müssen Sie außerdem<br />

oft die Türklinke nach oben drücken<br />

und halten und dabei gleichzeitig den<br />

Schlüssel drehen.<br />

Weitere Informationen<br />

und Beratung in Ihrem<br />

<strong>ADAC</strong> Reisebüro vor Ort<br />

FOTOS: <strong>ADAC</strong> E.V., VAILLANT/GETTY IMAGES, PHOTOGRAPHERCW/ISTOCKPHOTO


Mein Land Experten-Tipp<br />

170,86 m<br />

misst der höchste Berg<br />

Dänemarks, der Møllehøj nahe<br />

Skanderborg bei Århus. 2005<br />

wurde durch Neuvermessung ein<br />

langer Streit über die Reihenfolge<br />

der dänischen Erhebungen<br />

entschieden. Der Møllehøj siegte<br />

über den Yding Skovhoj (170,77 m)<br />

und den Ejer Bavnehoj (170,35 m).<br />

800 km<br />

misst Dänemarks längste<br />

Fahrrad-Strecke: Der<br />

Ostseeradweg führt quer durch<br />

den Süden. Hauptattraktionen<br />

sind die Fjordlandschaft westlich<br />

des Kleinen Belts, das Inselmeer<br />

um Südfünen und die Klippen der<br />

Insel Møn.<br />

røde pølser (rote Brühwurst) isst laut Statistik<br />

jeder Däne pro Jahr. Und zwar mit Senf, Essiggurke<br />

und Röstzwiebeln zwischen zwei Brötchenhälften.<br />

Das ist eigentlich ein gewöhnlicher Hot Dog. Lebensmittelfarbe<br />

macht das Würstchen so außergewöhnlich<br />

42rot. Die schmeckt man aber nicht.<br />

1853<br />

wurde der Vergnügungspark Tivoli in<br />

Kopenhagen eröffnet. Das heute modernste<br />

Fahrgeschäft: die Stahlachterbahn „Dæmonen“,<br />

auf der man aus 38 Meter Höhe mit 77 km/h<br />

und Virtual-Reality-Brille in die Tiefe rasen kann.<br />

Zu sehen gibt es eine Berglandschaft in 3 D.<br />

Und zum Schluss als Belohnung ein Feuerwerk.<br />

50 km<br />

ist die maximale Strecke, die man<br />

von einem beliebigen dänischen Ort<br />

bis zum Meer zurücklegen muss.<br />

Dort hinzufahren, lohnt sich bei<br />

jedem Wetter: Auf 7314 Kilometern<br />

Küstenlinie gibt es nie Gedränge.<br />

Wegweiser Der Leuchtturm von Hirtshals im Norden Jütlands<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 33


Inspiration Kroatien & Montenegro<br />

Mit<br />

Rückenwind<br />

durch den Balkan<br />

Die Bilderbuch-Buchten und faszinierenden Bergwelten Kroatiens<br />

und Montenegros erfährt man am besten auf dem E-Bike. Mit<br />

Motor-Unterstützung touren selbst Untrainierte viele Kilometer<br />

sanft durch die Natur, ohne aus der Puste zu kommen<br />

TEXT Dagmar Metzger<br />

Schöne Aussichten<br />

Blick auf die pittoreske<br />

Altstadt von Korčula auf<br />

der gleichnamigen Insel<br />

34 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Ich spüre den Asphalt unter den<br />

Rädern meines E-Bikes, den<br />

Fahrtwind im Haar, die mediterrane<br />

Sonne auf meinen nackten<br />

Unterarmen. Meine Beine sind in<br />

rhythmischer, fließender Bewegung,<br />

so leicht, so unangestrengt. Surfer<br />

flitzen über die azurblaue Adria links<br />

der ruhigen Küstenstraße auf der<br />

kroatischen Insel Korčula. Zu unserer<br />

Rechten reihen sich Olivenhaine<br />

an Weinberge, Granatapfelbäume an<br />

Kiefernwälder. Wir rollen durch ein<br />

grünes Paradies auf Erden.<br />

​Über unseren gemeinsamen <strong>Urlaub</strong><br />

hatten meine Freundin Ute und<br />

ich lange diskutiert. Nur über das Ziel<br />

waren wir uns schnell einig: Kroatien<br />

und Montenegro sollten es sein<br />

– wegen des Mittelmeerklimas, der<br />

unberührten Natur und der pittoresken<br />

Städtchen. Ansonsten brauchten<br />

wir einen Kompromiss. Ute meinte,<br />

sie wolle dringend etwas für ihre<br />

Figur tun. Ich hatte ein entspanntes<br />

Kulturprogramm im Sinn. Sie wollte<br />

in den Ferien möglichst viel sehen,<br />

ich mag keine langen Auto-Touren.<br />

Der Blick in das Gesicht meiner<br />

Freundin unter dem Fahrradhelm<br />

zeigt mir: Wir haben unsere perfekte<br />

Reise gefunden. Glücklich tritt Ute<br />

bei einer Steigung in die Pedale und<br />

gleitet gemütlich den Hügel hinauf.<br />

Auch ich nutze den eingebauten<br />

Rückenwind und schalte per Knopfdruck<br />

den lautlosen Motor meines<br />

E-Bikes hoch. Wir freuen uns wie<br />

Kinder, so kann es weitergehen.<br />

Badebuchten und Weingüter<br />

​<strong>Urlaub</strong> mit dem E-Bike ist wie Trekking,<br />

nur vier- bis fünfmal schneller.<br />

Die Technik hatte uns der Reiseleiter<br />

schnell erklärt. Zwar muss<br />

man auch auf den „Pedelecs“ in<br />

die Pedale treten. Aber mit bis zu<br />

250 Watt Unterstützung bewältigen<br />

selbst Untrainierte lange und steile<br />

Strecken spielend. „Bei allen Orten,<br />

die wir anfahren, werden Sie<br />

entspannt genug sein, Aussichten<br />

und Sehenswürdigkeiten<br />

zu genießen“,<br />

versprach unser Guide.<br />

Auf Inseltour<br />

Das Hinterland<br />

der kroatischen<br />

Insel Korčula<br />

reizt mit üppig<br />

grüner Natur<br />

„Zur Sicherheit ist immer ein Bus<br />

mit Werkzeug und einem Ersatzrad<br />

in der Nähe. Pannen gab es bisher<br />

aber noch nie. Wir laden die Akkus<br />

der Bikes nachts für Sie auf.“<br />

​Nach 30 Kilometern Genussfahrt<br />

über die „Grüne Insel“ Korčula, auf<br />

der laut kroatischen Geschichtsbüchern<br />

der Seefahrer und China-<br />

Entdecker Marco Polo geboren sein<br />

soll, wartet die Fähre zum Festland<br />

auf uns. Wir übernachten im Badeort<br />

Orebić, der Mitte des 16. Jahrhunderts<br />

ein wichtiges Seehandelszentrum war.<br />

Unsere Kondition reicht problemlos<br />

für einen Bummel durch das kleine<br />

Dorf zum Schifffahrtsmuseum und<br />

zum Sonnenuntergang für ein paar<br />

Schwimmzüge im glasklaren Meer.<br />

Zum Abendessen gibt es frisch geerntete<br />

Austern und fruchtigen Pošip-<br />

Weißwein – herrlich.<br />

Am nächsten Morgen will Ute erst<br />

den Sveti Illija, den höchsten Berg des<br />

Pelješac-Gebirges, hochkraxeln, bevor<br />

wir zu den Winzern der Halbinsel<br />

radeln. Auf der anschließenden Fahrt<br />

zum Weingut Bartulović schwärmt<br />

sie von dem traumhaften Ausblick<br />

über Kroatiens Inselwelt.<br />

​Spektakuläre Weitblicke gibt es<br />

in den folgenden Tagen aber auch<br />

für mich – und zwar angenehmerweise<br />

ohne mühsames Bergsteigen.<br />

Die Pedelecs im Ladeabteil chauffiert<br />

Frisch und fruchtig<br />

Beim regionalen Winzer<br />

lassen sich heimische Weine<br />

wie Pošip verkosten<br />

Angebote<br />

Mit dem E-Bike durch<br />

Süddalmatien<br />

Entdecken Sie Kroatiens faszinierende<br />

Inselwelt und die Festlandküste auf einer<br />

E-Bike-Rundreise<br />

Kroatien ist ein Land mit tausenden Inseln,<br />

einer reichen Geschichte und einer vom<br />

mediterranen Klima geprägten Vegetation.<br />

Sie erkunden mit dem Rad großartige Inseln,<br />

liebliche Buchten, lebhafte Städte und alte<br />

Dörfer. Ausgehend von wenigen Standorten<br />

erleben Sie die unterschiedlichsten Landschaften<br />

Dalmatiens. Nach Ihrer individuellen<br />

Anreise nach Dubrovnik nehmen Sie in Konavle<br />

Ihr E-Bike entgegen. Von dort geht es zunächst<br />

auf reizvollen Routen durch das Hinterland<br />

von Dubrovnik. Folgen Sie dem Fluss Ljuta bis<br />

Zvekovica und Gornja und bummeln Sie durch<br />

das Küstenstädtchen Cavtat mit vielen Bars und<br />

Restaurants. Via Pelješac-Halbinsel werden Sie<br />

auf die malerische Insel Korčula gebracht, die<br />

Sie auf einer Rundtour erkunden. Weiter geht<br />

es per Fähre auf die grüne Insel Mljet, die einer<br />

von acht kroatischen Nationalparks ist und mit<br />

traumhaften Buchten, Klippen und azurblauem<br />

Meer verzaubert. Über die Insel Sipan, wo Sie<br />

durch idyllische Weingärten und Olivenhaine<br />

radeln, geht es wieder zurück nach Dubrovnik.<br />

ab 820 € p. P. / 7 Nächte in B&Bs, Gästehäusern<br />

und kleinen Hotels inkl. Frühstück<br />

/ Fährfahrten und Transfers lt. Reiseverlauf<br />

/ Gepäcktransport / Routenbeschreibung,<br />

Kartenmaterial und 24-Std.-Servicetelefon /<br />

E-Bike zubuchbar / ohne Flug<br />

Veranstalter: ASI Reisen AlpinSchule Innsbruck GmbH ·<br />

Tschurtschentalerhof 1 · A-6161 Natters / Tirol · Österreich<br />

<strong>ADAC</strong><br />

reisen.de<br />

Weitere Angebote und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro<br />

vor Ort oder online unter:<br />

www.adacreisen.de<br />

Änderungen vorbehalten. Beratung und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro siehe Seite 49.<br />

Vermittler: siehe Impressum Seite 49


Inspiration Kroatien & Montenegro<br />

Experten-Tipp<br />

Martha Horn aus dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Saarlouis über<br />

besondere kulinarische Entdeckungen<br />

Zum Kroatien-<strong>Urlaub</strong> gehört unbedingt auch der Besuch einer<br />

traditionellen Konoba. Diese urigen kleinen Tavernen liegen meist<br />

etwas versteckt abseits der Touristenzentren und servieren landestypische,<br />

bodenständige Küche zu vergleichsweise günstigen<br />

Preisen, oft am offenen Feuer. Ein köstlicher Klassiker sind zum<br />

Beispiel Peka-Gerichte. Dabei handelt es sich um eine Art Glocke<br />

aus Ton, Keramik oder Gusseisen, unter der unter anderem Fleisch<br />

butterzart und saftig gegart wird. Die Atmosphäre in Konobas<br />

ist zumeist sehr familiär. Adressen am <strong>Urlaub</strong>sort lassen sich<br />

leicht per Google finden, ansonsten kennen auch Hotels und<br />

Ferienhausbesitzer empfehlenswerte Konobas in der Umgebung.<br />

Weitere Informationen zu Kroatien<br />

unter: adacreisen.de/kroatien<br />

Video: „Länder – Menschen – Abenteuer<br />

– Küstenparadies Kroatien“: bit.ly/v-kroatien<br />

uns ein Bus in die spektakulären<br />

Massive des Durmitor-Nationalparks,<br />

der „Schweiz des Balkans“. 50 Gipfel<br />

erreichen mehr als 2000 Meter.<br />

Rund um unser rustikales Berghotel<br />

in Žabljak zähle ich allein 23 Höhenrücken.<br />

Hier bin ich besonders froh<br />

über mein E-Bike. Bis zu 40 Kilometer<br />

am Tag kurven wir fast lautlos kreuz<br />

und quer durch das naturbelassene<br />

UNESCO-Welterbe. Auf dem Weg zu<br />

felsigen Hochplateaus entdecken wir<br />

Adler, Gämsen und Auerhähne. Sogar<br />

Wölfe und Bären seien hier noch zu<br />

Hause, versichert unser Reiseleiter.<br />

Eine sensationelle Rast machen wir in<br />

1400 Metern Höhe am Crno-Jezero-<br />

Gletschersee, in dessen spiegelglattem<br />

Wasser sich die umstehenden Tannen,<br />

Kiefern und Fichten spiegeln.<br />

Deren schwarze Schatten mischen<br />

sich mit tiefen Blau- und Grüntönen.<br />

„Magisch“, flüstert Ute neben mir.<br />

Von der Schweiz nach Norwegen<br />

in ein paar Stunden, so fühlt es sich<br />

an, als unser Bus uns zurück an die<br />

Küste in die Bucht von Kotor bringt,<br />

dem „südlichsten Fjord Europas“,<br />

der allerdings gar keiner ist, sondern<br />

App<br />

Einsame<br />

Bergwelt<br />

Im Durmitor-<br />

Nationalpark in<br />

Montenegro<br />

ein durch Überflutung entstandenes<br />

Tal. Hier unten legen wir auf unseren<br />

Rad-Etappen häufige Besichtigungs-<br />

Pausen ein. Wegen ihres vergleichsweise<br />

regenreichen Klimas war die<br />

Region schon immer attraktiv für<br />

die Landwirtschaft. Deswegen haben<br />

sich über die Jahrhunderte die jeweils<br />

herrschenden Völker dort angesiedelt<br />

– von den Griechen und Römern über<br />

die Venezianer bis zu den Habsburgern.<br />

Alle hinterließen ihre religiösen,<br />

kulturellen und architektonischen<br />

Spuren in Form von Festungen, Kirchen<br />

oder Klöstern.<br />

In der Bucht von Kotor<br />

​Beim Kaffee an der Uferpromenade<br />

des Städtchens Perast habe ich das<br />

Gefühl, an einer Mini-<strong>Ausgabe</strong> des<br />

Gardasees zu sitzen. Nach einem<br />

heftigen Erdbeben 1979 sind fast alle<br />

prachtvollen Gebäude der venezianischen<br />

Zeit nach altem Vorbild meisterhaft<br />

wieder aufgebaut worden. Per<br />

Fähre setzen wir zur kleinen Inselkapelle<br />

Gospa od Škrpjela über, die<br />

wie die Bucht von Kotor zum Weltkulturerbe<br />

gehört.<br />

​Das Festland bietet uns dann eine<br />

weitere sanfte Etappe am Ufer entlang<br />

nach Kotor, das ebenfalls nach<br />

Überfällen und Naturgewalten immer<br />

wieder emsig restauriert worden ist.<br />

Das lohnte sich. Kotor war ab 1420<br />

ein bedeutendes Hafen- und Handels-<br />

Welterbe in Montenegro<br />

Blick auf die historische Stadt Kotor<br />

zentrum und begeistert mit seiner<br />

wuchtigen Stadtmauer, mit eleganten<br />

Palazzi und malerischen Gassen. Ab<br />

dem 19. Jahrhundert wurde der Ort<br />

auch Anziehungspunkt für österreichische<br />

Sommerfrischler. Ich träume<br />

mich in die K.-u.-K.-Zeit zurück und<br />

kann mir gut vorstellen, wie sich die<br />

prächtigen Kutschen entlang der<br />

Promenade aufreihten. Auch heute<br />

wäre es schwierig, einen Parkplatz zu<br />

finden. Aber wir sind ja zum Glück<br />

mit dem Rad da.<br />

​„Genug Kultur gehabt?“, fragt<br />

mich Ute am Ende unserer erlebnisreichen<br />

Woche. „Genug Sport?“,<br />

grinse ich zurück. Die Antworten<br />

kennen wir schon. Längst haben wir<br />

beschlossen, uns E-Bikes zu kaufen,<br />

um demnächst auch zu Hause auf<br />

sportlich-entspannte Entdeckungstouren<br />

zu gehen.<br />

36 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Nikšic<br />

Pljevlja<br />

PODGORICA<br />

Pula<br />

Rijeka<br />

Zadar<br />

ZAGREB<br />

Split<br />

Osijek<br />

Kroatien & Montenegro Inspiration<br />

Kroatien/Montenegro – Wichtiges auf einen Blick<br />

Trilj<br />

Split<br />

KROATIEN<br />

Arzano<br />

BOSNIEN UND<br />

HERZEGOWINA<br />

Sutivan<br />

Brač<br />

Zagvozd<br />

Makarska<br />

Mostar<br />

FOTOS: TRAVELER1116/ISTOCKPHOTO, ALEX ROBINSON/AWL IMAGES, PR, JAZZIRT/ISTOCKPHOTO, <strong>ADAC</strong> E.V., TUNART/ISTOCKPHOTO, IMAGO/IMAGEBROKER; KARTEN: MAPS4NEWS.COM/©HERE<br />

ITALIEN<br />

Anreise<br />

Die Reise zu den Höhepunkten der Adriaküste<br />

von Kroatien und Montenegro<br />

startet man zum Beispiel von Dubrovnic<br />

aus, das natürlich selbst jeden Besuch<br />

wert ist. Von zahlreichen deutschen Flughäfen<br />

gibt es neben Linienflügen auch<br />

günstige Charterangebote (z. B. von Easyjet<br />

und Eurowings) in die kroatische Stadt<br />

an der Adria.<br />

Reisezeit<br />

UNGARN<br />

Jelsa<br />

Vela Luka<br />

SERBIEN<br />

Das sonnige Mittelmeerklima ist zum<br />

Fahrradfahren im <strong>Mai</strong> und Juni sowie im<br />

September und Oktober optimal. Im Juli<br />

und August kann es bei Temperaturen<br />

um 30 Grad und höher zu heiß sein.<br />

<strong>ADAC</strong><br />

Hvar<br />

Korčula<br />

2<br />

Kroatien und Montenegro<br />

liegen an der Adriaküste.<br />

Der südliche Teil Kroatiens<br />

ist durch den zu Bosnien<br />

und Herzegowina gehörenden<br />

Neum-Korridor<br />

vom restlichen Landesteil<br />

getrennt.<br />

TourSet ® MNE 10 19719 E<br />

Länderinformationen<br />

Montenegro<br />

Daten – Fakten – Regeln<br />

Alles, was Sie wissen müssen<br />

Korčula<br />

<strong>ADAC</strong> TourSet ®<br />

Länderinformationen<br />

Kroatien<br />

Daten – Fakten – Regeln<br />

Alles, was Sie wissen müssen<br />

HR 10 19647 F<br />

Gratis und<br />

exklusiv<br />

für <strong>ADAC</strong><br />

Mitglieder<br />

– die Toursets<br />

mit <strong>Urlaub</strong>sführer,<br />

Reisekarten und<br />

Länderinformationen<br />

Weitere<br />

Infos unter:<br />

adac.de/tourset<br />

Gradac<br />

Metković<br />

3<br />

Mljet<br />

Ston<br />

Slano<br />

E-Bike-Tour<br />

Dubrovnik<br />

1<br />

Cavtat<br />

ADRIA<br />

Perast<br />

5<br />

4<br />

MONTENEGRO<br />

Podgorica<br />

10 km<br />

Verschiedene Veranstalter haben E-Bike-<br />

(„Pedelec“)-Touren in Kroatien und Montenegro<br />

mit unterschiedlichen Schwerpunkten,<br />

Hotelstandards und Streckenlängen<br />

im Programm. Eine organisierte Reise zu<br />

buchen, lohnt sich, weil das Gepäck (und<br />

bei Etappenwechsel ggf. auch das Rad)<br />

im Tourbus mitreist und man sich dank<br />

technischer Betreuung ganz aufs Radfahren<br />

konzentrieren kann. Bei Gruppenreisen<br />

sind auch ortskundige Reiseleiter<br />

mit dabei. In der Regel bleibt auch bei<br />

geführten Reisen genug Zeit für eigene<br />

Erkundungen. Fragen Sie in Ihrem <strong>ADAC</strong><br />

Reisebüro nach entsprechenden Angeboten.<br />

Wer auf eigene Faust reisen möchte,<br />

findet viele Informationen zum Fahrradfahren<br />

in Kroatien und Montenegro unter:<br />

dalmatia-bike.com/de<br />

montenegro.travel/de/info/radfahren<br />

Nicht versäumen<br />

1 Dubrovnik: Die wunderschöne Stadt<br />

ist ein guter Ausgangspunkt für Reisen<br />

zwischen Kroatien und Montenegro.<br />

2 Korčula: Die grüne Insel begeistert<br />

mit vielen einsamen Badebuchten und<br />

der hübschen Altstadt von Korčula.<br />

3 Pelješac: Auf der Halbinsel lassen<br />

sich bei regionalen Winzern vorzügliche<br />

Weine verkosten.<br />

4 Durmitor: Das imposante Gebirgsmassiv<br />

in Montenegro ist ein Naturidyll.<br />

5 Bucht von Kotor: Die fjordartige<br />

Bucht ist eine Augenweide.<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 37


Experten-Tipp Ratgeber<br />

Ratgeber<br />

Das Coronavirus hat die Welt auf den Kopf gestellt. Auch für Reisende wirft die Pandemie<br />

viele Fragen auf. Die wichtigsten Antworten des <strong>ADAC</strong> zu Reiserücktritt etc.*<br />

Wann kann ich eine<br />

Pauschalreise stornieren?<br />

Das kommt darauf an, wann die Pauschalreise (z. B. Flug oder<br />

Zugfahrt und Hotel) stattfinden soll: Eine kostenfreie Stornierung<br />

einer unmittelbar bevorstehenden Reise durch den Reisenden<br />

ist immer möglich, wenn die Anreise oder Durchführung<br />

durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände erheblich<br />

beeinträchtigt wird (z. B. weil ein generelles Einreiseverbot für<br />

den gebuchten Ort besteht oder Züge nicht mehr fahren). Eine<br />

Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt dabei als starkes<br />

Indiz für das Vorliegen außergewöhnlicher Umstände. Aktuell<br />

gilt die weltweite Reisewarnung bis Ende April. Reisen, die<br />

bis zu diesem Zeitpunkt starten sollen, können damit sowohl<br />

vom Reisenden als auch vom Veranstalter kostenfrei storniert<br />

werden. Bereits erfolgte (An-)Zahlungen sind vom Veranstalter<br />

zurückzuerstatten. Reisen, die nicht unmittelbar bevorstehen<br />

und bei denen daher unklar ist, ob die Reisewarnung bzw. die<br />

außergewöhnlichen Umstände dann noch bestehen, kann der<br />

Reisende (noch) nicht kostenfrei stornieren. Hier empfiehlt es<br />

sich, die weitere Entwicklung der Lage abzuwarten (aktuelle<br />

Hinweise unter auswaertiges-amt.de). Am 17. März hat auch die<br />

Bundesregierung eine Reisewarnung für das In- und Ausland<br />

ausgesprochen. Da es so eine Situation noch nie gegeben hat,<br />

lässt sich dies rechtlich nicht abschließend einordnen. Die<br />

Reisewarnung der Bundesregierung dürfte aber ebenfalls ein<br />

deutliches Indiz für das Vorliegen außergewöhnlicher Umstände<br />

sein. Werden Pauschalreisen vom Veranstalter abgesagt, kann<br />

sich der <strong>Urlaub</strong>er den Preis zurückerstatten lassen. Schadenersatzansprüche<br />

gegen den Reiseveranstalter wegen entgangener<br />

<strong>Urlaub</strong>sfreuden kommen nicht in Betracht, wenn<br />

unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände vorliegen, die der<br />

Veranstalter nicht zu vertreten hat. Ein kostenfreier Rücktritt<br />

ist auch immer dann möglich, wenn ein wesentlicher Teil der<br />

Pauschalreiseleistung nicht stattfindet, z. B. zentrale Sehenswürdigkeiten<br />

gesperrt sind. Nach Ansicht des Europäischen Verbraucherzentrums<br />

soll das auch der Fall sein, wenn Reisende bei der<br />

Einreise zunächst eine 14-tägige Quarantäne antreten müssten.<br />

Bei Kreuzfahrten gelten die Regeln für Pauschalreisen. Ansprechpartner<br />

ist auch hier der Veranstalter als Vertragspartner.<br />

Der <strong>ADAC</strong> bietet auf seiner Corona-Themenseite<br />

umfassende, ständig aktualisierte Informationen zu<br />

Auswirkungen und Aspekten der Virus-Pandemie auf<br />

die Mobilität der Menschen. Infos: adac.de/tags/corona<br />

Wann kann ich eine<br />

Individualreise stornieren?<br />

Wenn der Anbieter die Leistung (z. B. den Flug oder die<br />

Übernachtung) absagt, kann der <strong>Urlaub</strong>er bereits getätigte<br />

(An-)Zahlungen zurückfordern. Von sich aus kann der Reisende<br />

bei Anwendung des deutschen Rechts nur dann kostenfrei<br />

stornieren, wenn die Einzelleistung nicht erfüllt werden kann.<br />

Das wäre zum Beispiel denkbar, wenn das gebuchte Hotel<br />

in einer Region liegt, für welche die Behörden ein generelles<br />

Einreiseverbot ausgesprochen haben, der Flughafen nicht<br />

angeflogen werden kann oder Zufahrtsbeschränkungen wie<br />

für norddeutsche Inseln gelten. Wenn der Reisende deshalb<br />

gar nicht anreisen kann, darf ein Hotelier nicht den Zimmerpreis<br />

verlangen. Im Fall des geltenden Reiseverbots innerhalb<br />

Deutschlands dürfen Hoteliers und Vermittler von Ferienwohnungen<br />

(zumindest derzeit) keine Unterkünfte mehr zu touristischen<br />

Zwecken anbieten und daher auch keine Stornokosten<br />

verlangen. Wenn Sie das Hotel oder die Ferienwohnung direkt<br />

im Ausland oder über einen deutschen Online-Hotelvermittler<br />

gebucht haben und die Buchungsbedingungen keine Regelungen<br />

zum anwendbaren Recht enthalten, kommt ausländisches<br />

Recht zur Anwendung. In zahlreichen EU-Mitgliedstaaten<br />

legen die Hotelbetreiber selbst fest, ob die Zimmer kostenlos<br />

storniert werden dürfen, ob Stornogebühren fällig werden oder<br />

ob der komplette Betrag bezahlt werden muss. Vorrangig sind<br />

daher die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vermieter/<br />

Hoteliers maßgeblich. <strong>Urlaub</strong>er sollten deshalb versuchen,<br />

die Lage direkt mit diesen zu klären – im Streitfall über einen<br />

Rechtsanwalt. Achtung: Wenn Individualleistungen (z. B. Flug,<br />

Zugfahrt oder Hotelzimmer) ohne Einschränkungen erbracht<br />

werden können, <strong>Urlaub</strong>er ihre Reise jedoch aus Angst vor<br />

einer Ansteckung nicht mehr antreten wollen, kann der jeweilige<br />

Leistungsträger (z. B. Airline, Bahn oder Hotelier) bei der<br />

Absage durch den Reisenden Stornokosten bzw. die Kosten der<br />

Unterkunft abzüglich ersparter Aufwendungen verlangen.<br />

38 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Ratgeber Experten-Tipp<br />

Wann zahlt eine Reiserücktrittsversicherung?<br />

Individuelle Ängste oder Sorge vor Ansteckung sind keine<br />

Gründe, bei denen eine Versicherung einspringt. Eine Reisewarnung<br />

oder Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt in<br />

der Reiserücktrittsversicherung nicht als versichertes Ereignis.<br />

Die Reiserücktrittsversicherung greift also nicht. Auch im Fall<br />

eines Einreiseverbots für bestimmte Nationalitäten kommt die<br />

Reiserücktrittsversicherung nicht für die entstandenen Kosten<br />

auf. Eine Reiserücktrittsversicherung greift nur dann, wenn Sie<br />

die gebuchte Reise aus einem versicherten Grund nicht antreten<br />

können, z. B. bei einer unerwarteten schweren Erkrankung<br />

(Arztattest erforderlich). In diesem Fall werden die vertraglich<br />

geschuldeten Stornokosten übernommen. Voraussetzung<br />

ist natürlich, dass Sie die Versicherung vor der Erkrankung<br />

abgeschlossen haben. Müssen Sie Ihre Reise wegen einer<br />

unerwarteten schweren Erkrankung abbrechen oder können<br />

Sie deshalb die Rückreise nicht pünktlich antreten, erstattet<br />

eine Reiseabbruchversicherung im Rahmen einer Reiserücktrittsversicherung<br />

die anfallenden Mehrkosten (z. B. Umbuchung)<br />

und die notwendigen zusätzlichen Rückreise- und<br />

Unterkunftskosten. Achtung: Viele Reiserücktrittsversicherungen<br />

enthalten Klauseln, die Krankheiten, die von der WHO<br />

als Pandemie eingestuft werden, vom Versicherungsschutz<br />

ausschließen. Am 11. März wurde Covid-19 als Pandemie eingestuft.<br />

Bei einer Erkrankung am Coronavirus nach dem 11. März<br />

<strong>2020</strong> ist bei Versicherungen, die eine solche Klausel enthalten,<br />

daher kein versicherter Rücktrittsgrund mehr gegeben.<br />

Muss man einen Reisegutschein<br />

akzeptieren?<br />

Viele Veranstalter bieten Reisenden derzeit für ausgefallene<br />

oder abgesagte Reisen einen Reisegutschein an. Dieser kann<br />

bei einer späteren Buchung eingelöst werden. Rechtlich sind<br />

Sie nicht dazu verpflichtet, einen Gutschein zu akzeptieren,<br />

sondern haben das Recht, Ihren Reisepreis zurückzubekommen.<br />

Selbstverständlich steht es Ihnen aber frei, einen<br />

Gutschein des Reiseveranstalters anzunehmen, wenn Sie zu einem<br />

späteren Zeitpunkt bei diesem Anbieter buchen möchten.<br />

Um Anbieter finanziell zu unterstützen, können sich Reisende<br />

dafür entscheiden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass im Fall<br />

einer zwischenzeitlichen Insolvenz des Anbieters möglicherweise<br />

der Reisende auf den Kosten sitzen bleibt. Es ist eine<br />

Änderung der Rechtslage hin zu einer Gutscheinlösung in der<br />

Diskussion. Da es sich um EU-Verordnungen handelt, muss<br />

die EU-Kommission die Änderungspläne der Bundesregierung<br />

aber noch abschließend beurteilen.<br />

Was gilt bei einer Einreisesperre?<br />

Ob <strong>Urlaub</strong>er im Falle einer Einreisesperre für bestimmte<br />

Nationalitäten (aktuell z. B. für Deutsche in vielen Ländern)<br />

kostenfrei von einer Pauschalreise zurücktreten können oder<br />

die Stornokosten tragen müssen, ist nicht abschließend geklärt.<br />

Ein kostenfreier Rücktritt ist möglich, wenn die Durchführung<br />

der Pauschalreise beziehungsweise Anreise durch<br />

sogenannte außergewöhnliche Umstände erheblich beeinträchtigt<br />

wird. Dies könnte der Reisende auch in diesem Fall<br />

geltend machen. Bei Individualreisen gibt es wegen der<br />

Einzigartigkeit der aktuellen Virus-Pandemie bisher keine klare<br />

Rechtsprechung. Reisende, die eine Reise nicht antreten,<br />

sollten mit ihrem Veranstalter in Kontakt treten, um nach einer<br />

einvernehmlichen (Kulanz-)Lösung zu suchen. Auch Individualreisende<br />

müssen sich an den jeweiligen Anbieter wenden.<br />

Was kann ich jetzt tun, wenn<br />

eine Reise bevorsteht?<br />

Wer eine Pauschalreise gebucht hat, sollte beim Veranstalter<br />

erfragen, ob die Reise durchgeführt werden kann. Liegen<br />

die Voraussetzungen für kostenfreie Stornierung nicht vor,<br />

sollten Sie mit dem Veranstalter eine einvernehmliche kulante<br />

Lösung suchen, beispielsweise eine Umbuchungsmöglichkeit.<br />

Steht die Reise erst in mehreren Wochen oder Monaten bevor,<br />

empfiehlt es sich, zunächst die Entwicklung der Situation im<br />

Reiseland abzuwarten. Der Rücktritt vom Reisevertrag sollte<br />

immer nur das letzte Mittel sein, wenn klar ist, dass die Reise<br />

mit signifikanter Wahrscheinlichkeit von den Auswirkungen<br />

der Coronavirus-Pandemie betroffen sein wird. Auch wer<br />

individuell gebucht hat, zum Beispiel Flug oder Hotel, sollte<br />

zunächst Kontakt mit dem jeweiligen Vertragspartner aufnehmen<br />

und erfragen, ob die Leistung erbracht werden kann.<br />

Wer nicht reisen möchte, obwohl eine kostenfreie Stornierung<br />

nicht möglich ist, sollte in diesem Fall ebenfalls nach einer<br />

einvernehmlichen Kulanzlösung suchen.<br />

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des <strong>ADAC</strong> e.V. © <strong>2020</strong><br />

* Stand bei Redaktionsschluss


Einmal<br />

auftanken,<br />

Ob ein erlebnisreiches Familienwochenende im<br />

Sauerland oder ein Hausbooturlaub im Havelland:<br />

fünf tolle Ideen für den Kurztrip im Frühsommer<br />

bitte!<br />

TEXT Olaf Heise<br />

Idyllische Lage<br />

Kloster Weltenburg am<br />

berühmten Donaudurchbruch<br />

bei Kelheim<br />

40 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Wochenendtouren Inspiration<br />

BAYERN<br />

Paddeln auf der Altmühl<br />

Eine gewisse Trägheit kann durchaus von Vorteil sein. So lässt<br />

sich in aller Ruhe die idyllische Landschaft genießen, während<br />

man entspannt das Paddel ins Wasser sticht. Die Altmühl, ein<br />

Nebenarm der Donau nördlich von Ingolstadt, gilt als Bayerns langsamster<br />

Fluss – das perfekte Revier für Kanu-Einsteiger. Auf knapp<br />

120 Kilometern können Bootswanderer zwischen Gunzenhausen und<br />

Töging durch den wildromantischen Naturpark Altmühltal gleiten,<br />

an saftigen Wiesen entlang und unter Trauerweiden hindurch. Vorbei<br />

an den aufragenden Dolomitfelsen der Zwölf Apostel zwischen<br />

Solnhofen und Eßlingen und mit Stopps in hübschen Ortschaften wie<br />

Eichstätt mit seinen barocken Gebäuden und historischen Plätzen.<br />

Kanuverleihe gibt es entlang der Altmühlufer zur Genüge. Besonders<br />

empfehlenswert ist die Etappe von Treuchtlingen bis Eichstätt. Wer<br />

die Tagestour hinter sich hat, kann in der Region noch viele weitere<br />

Entdeckungen machen. Flussabwärts bei Kelheim lockt der spektakuläre<br />

Donaudurchbruch mit 80 Meter hohen Felswänden und<br />

dem Kloster Weltenburg am Flussufer. Urzeitliche Fossilien wie der<br />

Urvogel Archaeopteryx lassen sich im Dinopark Denkendorf oder im<br />

Jura-Museum Eichstätt bestaunen. Spannend für Kinder sind auch<br />

die Fossiliensteinbrüche und Sammelstellen, etwa in Mühlheim und<br />

Titting. Und auf den Spuren des römischen Imperiums wandelt man<br />

entlang des Obergermanisch-Raetischen Limes, der mitten durch<br />

das Altmühltal verläuft.<br />

Informationen<br />

Altmühltal: Angebote zum Kanuwandern (inkl. Rücktransport zum Startpunkt),<br />

Infos zu archäologischen Stätten und römischen Sehenswürdigkeiten unter<br />

naturpark-altmuehltal.de<br />

Donaudurchbruch: Schiffsausflüge ab Kelheim unter schifffahrt-kelheim.de<br />

Kloster Weltenburg: Führungen, Öffnungszeiten etc. unter kloster-weltenburg.de<br />

Gute Fahrt<br />

Die träge Altmühl ist<br />

das perfekte Revier<br />

zum Kanuwandern<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 41


Inspiration Wochenendtouren<br />

NORDRHEIN-WESTFALEN<br />

Familienurlaub im Sauerland<br />

Kinder haben im <strong>Urlaub</strong> bekanntlich dann viel Spaß, wenn es<br />

viel zu erleben gibt. In Winterberg, einem kleinen Städtchen<br />

im Hochsauerland, kommen Groß und Klein ganz auf ihre<br />

Kosten, ob im Sommer oder im Winter. Auf dem Erlebnisberg<br />

Kappe sausen Kids in der Sommerrodelbahn den Berg hinunter<br />

oder hangeln sich im Kletterwald durch die Baumkronen. Im<br />

Bikepark können Mountainbiker auf dem zwölf Kilometer langen<br />

Freeride- und Downhill-Parcours adrenalingeladene Sprünge<br />

und Abfahrten testen – Bikeschule mit Fahrtechniktrainings für<br />

Anfänger und Fortgeschrittene inklusive. Ein aufregendes Erlebnis<br />

für Kinder und Eltern verspricht auch eine Fahrt mit dem Taxibob<br />

in der Eis-Arena. Mit bis zu 130 Stundenkilometern geht es<br />

hier durch den künstlichen Eiskanal – ein erfahrener Bobpilot ist<br />

selbstverständlich an Bord. Man könnte die Liste endlos fortsetzen:<br />

Golfen und Minigolf, Bowling, Bogenschießen, das Erlebnisbad<br />

Aqua Mundo im nahen Medebach, das faszinierende Curioseum<br />

in Willingen, wo sich neben Oldtimern, Schiffsmodellen und nostalgischen<br />

Fluggeräten allerlei Kuriositäten bestaunen lassen, etwa<br />

das Mondauto und Handys im XXL-Format. Und dann wären da<br />

natürlich noch die zahlreichen Badeseen und Wanderwege durch die<br />

idyllische Mittelgebirgslandschaft des Rothaargebirges. Wie wäre<br />

es zum Beispiel mit einer geführten Kräuterwanderung oder einer<br />

tierischen Tour mit Alpakas, den flauschigen Kamelen der Anden?<br />

Informationen<br />

Erlebnisberg Kappe: Freizeitangebote und Aktivitäten für Familien unter<br />

erlebnisbergkappe.de<br />

Taxibob: Tickets und Termine: olympic-bob-race.de<br />

Bikepark: Alles zu Kursen und Trails unter bikepark-winterberg.de<br />

Curioseum: Infos zu Sonderausstellungen etc. unter curioseum-willingen.de<br />

Wandern: Touren auf dem 156 Kilometer langen Fernwanderweg Rothaarsteig<br />

unter rothaarsteig.de<br />

Natur erfahren<br />

Rund um Winterberg<br />

lockt das idyllische<br />

Rothaargebirge<br />

Nervenkitzel<br />

Der Bikepark Winterberg<br />

ist ein Paradies<br />

für Mountainbiker<br />

Waldpartie<br />

Rasante Seilbahn<br />

im Kletterwald am<br />

Erlebnisberg Kappe<br />

42 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Kurvenreich<br />

Die berühmte Saarschleife<br />

bei Mettlach vom<br />

Aussichtspunkt Cloef<br />

SAARLAND<br />

Rund um die Saarschleife<br />

Tischkultur<br />

Reichlich Porzellan<br />

in der Erlebniswelt<br />

Alte Abtei<br />

Wie wäre es mit einem aktiven Wanderwochenende? In<br />

Deutschland gibt es viele traumhafte Fernwege durch idyllische<br />

Mittelgebirgslandschaften und an Seen und Flüssen<br />

entlang. Zum Beispiel den 410 Kilometer langen Saar-Hunsrück-<br />

Steig zwischen Perl an der Mosel bis Boppard am Rhein. Die gesamte<br />

Strecke lässt sich natürlich nicht an einem Wochenende schaffen, aber<br />

picken Sie sich einfach eine schöne Etappe heraus. Unser Tipp: die<br />

Saarschleife-Tafeltour. Der gut beschilderte Rundweg (16 Kilometer)<br />

startet und endet in Mettlach und führt um eine der spektakulärsten<br />

Flusskurven Deutschlands herum, die Saarschleife. Von der St.-Lutwinus-Kirche<br />

in Mettlach geht es zunächst bergauf durch den Wald zur<br />

mittelalterlichen Burg Montclair mit kleinem Museum und Bistro zur<br />

Einkehr. Anschließend marschieren Sie wieder hinunter zum Fluss,<br />

wo die kleine Personenfähre über die Saar übersetzt. Am anderen Ufer<br />

erwartet Sie nach einem zünftigen Anstieg der Aussichtspunkt Cloef<br />

mit grandiosem Ausblick auf die Saarschleife. Vorbei an Felsbalkonen<br />

und durch das Wellesbachtal geht es zurück nach Mettlach. Den Rest<br />

des Wochenendes gibt es in der Region dann noch genügend zu unternehmen:<br />

Besuchen Sie zum Beispiel das sehenswerte Erlebniszentrum<br />

Alte Abtei von Villeroy & Boch mit Ausstellung zur Tischkultur und<br />

Keramikmuseum. Oder reservieren Sie (rechtzeitig) einen Tisch im<br />

mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant Victor’s Fine<br />

Dining by Christian Bau im nahen Perl-Nennig.<br />

Informationen<br />

Tafeltour Saarschleife: Tourenbeschreibung unter saar-hunsrueck-steig.de<br />

Burg Montclair: burg-montclair.de<br />

Victor’s Fine Dining: Schlossstraße 27–29, Perl-Nennig, victors-fine-dining.de<br />

Erlebniszentrum Alte Abtei: Saaruferstraße, Mettlach, villeroyboch-group.com<br />

Auf Wandertour<br />

Im Saarland geht es durch<br />

ursprüngliche Wälder und<br />

über gurgelnde Bäche


Inspiration Wochenendtouren<br />

SACHSEN<br />

Biketour im Erzgebirge<br />

Weitere Informationen unter:<br />

adac.de/motorradhotels<br />

Motorradgeschichte<br />

Exponate im Chemnitzer Museum<br />

für sächsische Fahrzeuge.<br />

Oben: Auf Tour im Erzgebirge<br />

Experten-Tipp<br />

Hans-Jürgen Gündra aus dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in Ludwigshafen<br />

über den Start in die Motorradsaison und Biketouren<br />

Sofern man sein Motorrad nach der letzten Saison trocken und<br />

richtig abgestellt hat, die Batterie an ein Erhaltungsladegerät<br />

geklemmt hat und einen Ölwechsel gemacht hat, müssen zum<br />

Saisonstart eigentlich nur noch die drei großen Bs geprüft<br />

werden: Beleuchtung, Bremsen und Bereifung, sprich der<br />

Reifendruck. Wichtig: Nach der dunklen Jahreszeit müssen<br />

sich Autofahrer erst wieder an Biker auf der Straße gewöhnen<br />

– fahren Sie also besonders umsichtig! Planen Sie auf<br />

längeren Touren genügend Pausen ein und unterschätzen Sie die<br />

körperliche Belastung nicht. Tipp: Der <strong>ADAC</strong> und der DEHOGA<br />

haben motorradfreundliche Hotels zertifiziert, die<br />

u. a. Trockenräume für die Kleidung und einen<br />

sicheren Stellplatz bieten.<br />

App<br />

Was gibt es Schöneres, als sich auf einer Biketour bei sonnigem<br />

Wetter den frischen Fahrtwind um die Nase wehen zu<br />

lassen, sich in Kurven zu legen und die Freiheit zu spüren?<br />

Ein erlebnisreiches Motorrad-Wochenende lässt sich zum Beispiel im<br />

Erzgebirge verbringen. Unsere Ausfahrt startet und endet am legendären<br />

Sachsenring in Oberlungwitz bei Chemnitz. Die Rennstrecke<br />

ist seit 1998 Austragungsort des Motorrad-Grand-Prix Deutschland.<br />

Von dort schlängeln wir uns auf wenig befahrenen Landstraßen hinauf<br />

bis zum berühmten Wintersportort Oberwiesenthal, dann über<br />

das hübsche Städtchen Annaberg-Buchholz und durchs malerische<br />

Zschopautal zurück bis Chemnitz. Unterwegs erwarten uns zahlreiche<br />

sehenswerte Stopps, darunter das Schaubergwerk Herkules-<br />

Frisch-Glück sowie zahlreiche Schlösser und Burgen wie das Jagdund<br />

Lustschloss Augustusburg, das mit seinem Motorradmuseum<br />

eine der bedeutendsten und umfangreichsten Zweiradsammlungen<br />

Europas beherbergt. In Chemnitz lassen sich schließlich im Museum<br />

für sächsische Fahrzeuge nostalgische Klassiker wie die Schüttoff<br />

G 500 von 1928 bestaunen. Und wer in die Verlängerung will, der<br />

kann am Sachsenring noch einmal auf die Rennstrecke, etwa für ein<br />

Motorrad-Sicherheits- oder Sportfahrertraining.<br />

Informationen<br />

Rundtour Erzgebirge: Die detaillierte Route (159 km) finden Sie unter<br />

der Suche „Motorsportgeschichte erfahren“ auf erzgebirge-tourismus.de<br />

Sachsenring: Alles zu Fahrtrainings unter sachsenring.de<br />

Burgen und Schlösser: die-sehenswerten-drei.de<br />

Fahrzeugmuseum Chemnitz: fahrzeugmuseum-chemnitz.de<br />

Motorrad-Mietstationen: Angebote für Leih-Motorräder unter<br />

motorrad-mieten.adac.de<br />

Kultur erfahren<br />

Schloss Wildeck an<br />

der Zschopau im<br />

Erzgebirge<br />

FOTOS: NATURPARK ALTMÜHLTAL (2), STEPHAN PETERS DESIGN/FERIENWELT WINTERBERG (2), THAIGAH/FERIENWELT WINTERBERG, ARNULF HETTRICH/IMAGO,CHRIS SCHUFF/VILLEROY&BOCH AG,<br />

MARCUS GLOGER/TOURISMUS ZENTRALE SAARLAND, TOURISMUSVERBAND ERZGEBIRGE, PAIK JAHNSCHECK, IMAGO/HANKE, REINHARD SCHMID/HUBER IMAGES, WESTEND61/GETTY IMAGES<br />

44 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Angebote<br />

Kapitän auf Zeit<br />

Hausboote, hier bei<br />

Potsdam, lassen sich<br />

auch ohne Führerschein<br />

steuern<br />

Im Saarland<br />

Hochwälder Wohlfühlhotel, Losheim am See<br />

Unweit der Saarschleife erholen Sie sich in<br />

diesem komfortablen 4-Sterne-Hotel mit<br />

herrlichem Blick auf den Losheimer See. Das<br />

Restaurant verwöhnt mit selbst gebrautem Bier.<br />

ab 57 € p. P. / 1 Tag im Doppelzimmer<br />

mit Frühstück<br />

Veranstalter: DERTOUR · Eine Marke der DER Touristik Deutschland<br />

GmbH · Emil-von-Behring-Straße 6 · 60439 Frankfurt<br />

Entspanntes Treiben<br />

Auf dem „schwimmenden<br />

Camper“ kann man Füße<br />

und Seele baumeln lassen<br />

BRANDENBURG / MECKLENBURG-VORPOMMERN<br />

Mit dem Hausboot durchs Seenland<br />

Im Sauerland<br />

Oversum Vital Resort, Winterberg<br />

Allein die Architektur des Hotels in Form eines<br />

riesigen Eis ist eine Reise wert. Freuen Sie sich<br />

auf den 3000 qm großen Wellnessbereich, auf<br />

elegante Zimmer und den Blick über die Berge.<br />

ab 73 € p. P. / 1 Tag im Classic<br />

Doppelzimmer mit Frühstück<br />

Veranstalter: DERTOUR · Eine Marke der DER Touristik Deutschland<br />

GmbH · Emil-von-Behring-Straße 6 · 60439 Frankfurt<br />

Einmal Kapitän sein, dieser Traum lässt<br />

sich auf einem Hausboot auch ohne<br />

Bootsführerschein erfüllen. Gemütlich<br />

über den Fluss und durch lauschige Kanäle<br />

von See zu See tuckern lässt es sich mit den<br />

„schwimmenden Campern“ zum Beispiel im<br />

idyllischen Havelland westlich von Berlin.<br />

Oder auf der weitläufigen Mecklenburgischen<br />

Seenplatte. Tagsüber ziehen schilfbewachsene<br />

Ufer und reizvolle Badeplätze zum Ankern<br />

vorbei, am Abend genießt man den Sonnenuntergang<br />

und den Sternenhimmel in freier<br />

Natur bei einem Gläschen Wein vom Bootsdeck<br />

aus. Was will man mehr? Freizeitkapitäne<br />

können zum Beispiel von der Marina in<br />

Rheinsberg in See stechen, in Fürstenberg<br />

an der Havel, in Werder nahe Potsdam und<br />

vielen weiteren Orten. Und keine Sorge: Die<br />

Hausboote und Gewässer sind von den Flottenbetreibern<br />

so ausgewählt, dass auch unerfahrene<br />

Skipper keine allzu großen nautischen<br />

Herausforderungen meistern müssen. Und je<br />

nach „Heimathafen“ bietet sich ein attraktives<br />

Anschlussprogramm an. Im Havelland zum<br />

Beispiel ein Abstecher nach Potsdam mit dem<br />

prächtigen Schloss Sanssouci.<br />

Informationen<br />

Ausflugstipps: Sehenswertes im Havelland und an<br />

der Mecklenburgischen Seenplatte unter havellandtourismus.de<br />

und unter mecklenburgische-seenplatte.de<br />

Hausboote: Führerscheinfreie Charter-Angebote<br />

mit attraktiven <strong>ADAC</strong> Vorteilen finden Sie unter<br />

skipper.adac.de/hausboot-mieten-fuehrerscheinfrei<br />

Im Altmühltal<br />

Hotel Dirsch, Titting Emsing<br />

Liebevoll gestaltetes, familiär geführtes Wellnesshotel<br />

in ruhiger Lage mit Schwimmbad<br />

(innen und außen), großer Sauna- und Dampfbäderlandschaft,<br />

Liegewiese u. v. m.<br />

ab 128 € p. P. / 2 Tage im Comfort<br />

Doppelzimmer mit Frühstück<br />

Veranstalter: JAHN REISEN · Eine Marke der DER Touristik<br />

Deutschland GmbH · Humboldtstraße 140-144 · 51149 Köln<br />

<strong>ADAC</strong><br />

reisen.de<br />

Weitere Angebote und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro<br />

vor Ort oder online unter:<br />

www.adacreisen.de<br />

Änderungen vorbehalten. Beratung und Buchung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro siehe Seite 49.<br />

Vermittler: siehe Impressum Seite 49


Gewinnspiel Leserfotos<br />

Fotoalbum<br />

Die faszinierenden Sandsteinskulpturen habe ich im<br />

Lower Antelope Canyon in den USA aufgenommen.<br />

Eingesendet von Joachim Betz aus Vaterstetten<br />

Das Bild zeigt den Aufstieg zu<br />

den Batu Caves bei Kuala Lumpur,<br />

der Hauptstadt Malaysias. Vor<br />

der Höhle wacht eine 42,7 Meter<br />

hohe Statue der Hindu-Gottheit<br />

Murugan. Eingesendet von<br />

Horst Riedel aus Hamburg<br />

Senden<br />

Sie uns Ihre<br />

Fotos*<br />

Auf den Dünen der Rub al-Chali im Oman. Das<br />

„leere Viertel“ ist die größte Sandwüste der Erde.<br />

Eingesendet von Susanne Lutz aus Würzburg<br />

Das Foto haben wir hoch über Ålesund<br />

gemacht, einer Hafenstadt an der<br />

Westküste Norwegens, die auch<br />

Venedig des Nordens genannt wird.<br />

Eingesendet von Ewa und Dominik<br />

Sobanski aus Rodgau<br />

Fotowettbewerb<br />

* Gewinnen Sie einen Gutschein für 1 von 4 Cewe Fotobüchern! Senden Sie uns Ihr schönstes <strong>Urlaub</strong>sfoto an leserfotos@adac-urlaub.net. Verlost<br />

werden die Preise unter allen Einsendern, die sich bis zum 17.5.<strong>2020</strong> an der Aktion „Leserfotos“ beteiligt haben. Details zum Gewinnspiel finden Sie unter<br />

adac-urlaub.net/teilnahmebedingungen. Bitte geben Sie Ihre Adresse an. Die Gewinner werden von der „<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-Redaktion informiert.<br />

46 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Rätsel Gewinnspiel<br />

Kreuz und quer durch die Welt<br />

Lösen Sie unser Weltenbummler-Rätsel und gewinnen Sie eins von drei Exemplaren „Ostfriesland kocht“<br />

GEWINNEN SIE EIN KOCHBUCH<br />

„Ostfriesland kocht“<br />

Das Standardwerk präsentiert über 100 leckere<br />

Gerichte, die zum Land hinterm Deich gehören<br />

und ihren Platz in der zeitgemäßen Küche haben,<br />

darunter das ostfriesische Traditionsgericht<br />

„Updrögt Bohnen“. Dazu bietet der Bestseller<br />

wertvolle Küchentipps und Stoff zum Schmökern:<br />

Eindrucksvoll bebilderte Geschichten erzählen von<br />

Grünkohlzüchtern oder Schollenbraten im Watt.<br />

Ostfriesland Verlag, 250 Seiten, 36,95 Euro<br />

Gewinnspiel-Auflösung Heft 2/<strong>2020</strong><br />

Gesucht war das Lösungswort „Malaysia“<br />

Die Gewinner wurden von uns per Post benachrichtigt und<br />

erhalten jeweils ein Reisebuch „Unterwegs in Island“.<br />

Lösungswort<br />

Teilnahmebedingungen: Schicken Sie eine Postkarte an: <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> Magazin, Stichwort: <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> Gewinnspiel – Heft 3/<strong>2020</strong>,<br />

Pastorenstraße 16–18, 20459 Hamburg. Oder mailen Sie an: gewinnspiel@adac-urlaub.net, Betreff: <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> Gewinnspiel – Heft 3/<strong>2020</strong>.<br />

Einsendeschluss ist der 9.6.<strong>2020</strong>. Bitte geben Sie Ihre Adresse und die Ihres <strong>ADAC</strong> Reisebüros an. Die Gewinner werden von der<br />

„<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-Redaktion informiert.<br />

Teilnehmen kann jede(r) Volljährige. Mitarbeiter der <strong>ADAC</strong> Geschäftsstellen und Reisebüros sowie verbundener Unternehmen und Agenturen<br />

können leider nicht teilnehmen. Die Gewinne werden unter allen Teilnehmern ausgelost, Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der<br />

Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung sowie ein Umtausch der Gewinne sind nicht möglich. Die Teilnahme an den Gewinnspielen<br />

ist kostenlos.<br />

Datenschutzhinweise: Der <strong>ADAC</strong> (siehe Impressum) veranstaltet diese Gewinnspiele und verwendet die von Ihnen angegebenen personenbezogenen<br />

Daten ausschließlich zur Abwicklung der Gewinnspiele (ausgenommen ggf. Gewinnerdaten, die veröffentlicht werden) und löscht<br />

diese binnen drei Monaten nach Beendigung der Gewinnspiele, es sei denn, Sie haben in die weitergehende Nutzung für Werbezwecke eingewilligt.<br />

Die Daten verbleiben grundsätzlich in unserem Hause und werden nicht an Dritte weitergegeben, ausgenommen Dienstleister, die uns bei<br />

der Leistungserbringung unterstützen. Mit diesen haben wir eine entsprechende Datenschutzvereinbarung nach Art. 28 DSGVO geschlossen.<br />

Ihre Daten werden nur so lange gespeichert, wie es der oben angegebene Verwendungszweck erfordert. Im Anschluss werden Ihre Daten<br />

unverzüglich gelöscht, falls dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Einwilligungen werden unverzüglich nach Widerspruch<br />

gelöscht. Zu den Daten, die wir von Ihnen verarbeiten, stehen Ihnen folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden<br />

personenbezogenen Daten. Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung. Recht auf Widerspruch gegen die<br />

Verarbeitung. Recht auf Datenübertragbarkeit. Für den Fall, dass Sie den Eindruck haben, dass wir Ihre Daten nicht gesetzeskonform verarbeiten,<br />

haben Sie das Recht, sich an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Der Widerruf ist zu richten an: Datenschutzbeauftragter,<br />

<strong>ADAC</strong> Hessen-Thüringen e. V., Lyoner Straße 22, 60528 Frankfurt, E-<strong>Mai</strong>l: datenschutz@hth.adac.de<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 47


Reisebüro Regional<br />

Freiburg Schauinsland Klassik<br />

Das Rallyezentrum befindet sich seit 2019<br />

auf dem Freiburger Messegelände<br />

OLDTIMER-RALLYES DES <strong>ADAC</strong> IN BADEN-WÜRTTEMBERG<br />

Zwei Highlights<br />

auf einen Blick<br />

Für Liebhaber restaurierter Oldtimer<br />

ist es ein besonderes Erlebnis,<br />

die fahrenden Träume<br />

unterwegs zu bestaunen. Deshalb<br />

organisiert der <strong>ADAC</strong> in Baden-<br />

Württemberg besondere Ausfahrten<br />

und Rallyes. Hier ein Überblick über<br />

zwei Höhepunkte der Saison.<br />

Vormerken sollten sich Oldtimer-<br />

Fans bereits jetzt den 9. bis 11. Juli.<br />

Dann findet die 26. <strong>ADAC</strong> Heidelberg<br />

Historic statt. Zwei Etappen mit<br />

je rund 260 Kilometern und 18 Wertungsprüfungen<br />

führen die Teams<br />

durch Kraichgau und Kurpfalz<br />

sowie am zweiten Tag durch Bauland,<br />

Madonnenland und Zabergäu.<br />

Start und Ziel ist das Technik<br />

Museum Sinsheim. Zudem findet<br />

die bei Zuschauern beliebte technische<br />

Abnahme beim TÜV SÜD<br />

Service-Center Sinsheim statt, bei<br />

der die rund 180 klassischen Fahrzeuge<br />

einzeln vorgestellt werden.<br />

Traditionell stehen Rallyepausen vor<br />

dem Heidelberger Rathaus und am<br />

Audi-Forum in Neckarsulm auf dem<br />

Programm. Eine gute Gelegenheit<br />

für die Zuschauer, klassische Automobile<br />

live zu erleben.<br />

Der Höhepunkt für Liebhaber<br />

klassischer Automobile in Südbaden<br />

ist die 14. Auflage der Freiburg<br />

Schauinsland Klassik vom 31. Juli<br />

bis 1. August. Bei der sportlichen<br />

Rallye können Besitzer klassischer<br />

Automobile bis Baujahr 1990 oder<br />

mit besonderem historischen Wert<br />

ihre Juwelen präsentieren. Zentrum<br />

der Rallye ist die Messe Freiburg<br />

mit Start und Ziel. Zum Rahmenprogramm<br />

gehören u. a. die Siegerehrung<br />

sowie ein Street Food Market.<br />

Für die Zuverlässigkeitsfahrt<br />

mit einer Gesamtlänge von rund<br />

500 Kilometern wurden in der besonders<br />

sonnenreichen Region neue<br />

Strecken ausgewählt und mehrere<br />

Prüfungen integriert. Dabei kommt<br />

es nicht auf Bestzeiten oder Höchst-<br />

Hinweis<br />

Aufgrund der<br />

Corona-Situation<br />

waren die Rallye-<br />

Termine bis<br />

zum Redaktionsschluss<br />

noch<br />

nicht gesichert<br />

Aktuelle Infos<br />

finden Sie unter:<br />

• wuerttemberghistoric.de<br />

• heidelberghistoric.de<br />

• schauinslandklassik.de<br />

geschwindigkeiten an, sondern auf<br />

den geschickten Umgang mit dem<br />

Fahrzeug, das Auffinden der Strecke<br />

sowie eine gleichmäßige Fahrweise.<br />

Die Zielflagge der Freitagstour fällt<br />

auf dem Freiburger Münsterplatz.<br />

Wenn sich die Teams rund um das<br />

mittelalterliche Gotteshaus aufstellen,<br />

wartet für Fotografen und Zuschauer<br />

ein weiteres Highlight der Oldtimer-<br />

Rallye-Saison.<br />

<strong>ADAC</strong> Württemberg Historic<br />

auf 2021 verschoben<br />

Die 21. Auflage der <strong>ADAC</strong> Württemberg<br />

Historic findet aufgrund der Corona-<br />

Ereignisse nicht wie geplant am<br />

22./23. <strong>Mai</strong> <strong>2020</strong> in und um Heilbronn<br />

statt. Der Oldtimer-Klassiker soll<br />

stattdessen ein Jahr später am<br />

21./22. <strong>Mai</strong> 2021 – ebenfalls rund um<br />

Heilbronn – durchgeführt werden.<br />

48 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Vor Ort Reisebüro<br />

Impressum<br />

FOTOS: MESSE FREIBURG/MARCEL BISCHLER, LUCA SIERMANN/HEIDELBERG HISTORIC<br />

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gern in einem<br />

der 158 <strong>ADAC</strong> Reisebüros<br />

A<br />

» Aachen<br />

» Aalen<br />

» Amberg<br />

» Ansbach<br />

» Arnsberg<br />

» Aschaffenburg<br />

» Augsburg<br />

» Aurich<br />

B<br />

» Bad Homburg<br />

» Bad Kreuznach<br />

» Baden-Baden<br />

» Balingen<br />

» Bamberg<br />

» Bautzen<br />

» Bayreuth<br />

» Bensheim<br />

» Berlin-Mitte<br />

» Berlin-Wilmersdorf<br />

» Biberach<br />

» Bochum<br />

» Bonn<br />

» Bottrop<br />

» Brandenburg<br />

» Braunschweig<br />

» Bremen<br />

» Bremerhaven<br />

» Bruchsal<br />

C<br />

» Chemnitz<br />

» Cottbus<br />

D<br />

» Dachau<br />

» Darmstadt<br />

» Deggendorf<br />

» Delmenhorst<br />

» Deutzer Feld<br />

» Dortmund<br />

» Dortmund-Süd<br />

» Dresden<br />

» Duisburg<br />

» Düsseldorf<br />

E<br />

» Eisenach<br />

» Erding<br />

» Erfurt<br />

» Erlangen<br />

» Essen<br />

» Esslingen<br />

F<br />

» Flensburg<br />

» Frankfurt Niederrad<br />

» Frankfurt West<br />

» Frankfurt City<br />

» Frankfurt (Oder)<br />

» Freiburg<br />

» Freising<br />

» Fulda<br />

» Fürstenfeldbruck<br />

» Fürth<br />

G<br />

» Gelsenkirchen<br />

» Gera<br />

» Gießen<br />

» Göppingen<br />

» Görlitz<br />

» Göttingen<br />

H<br />

» Hagen<br />

» Halle (Saale)<br />

» Hamburg<br />

» Hamburg-Harburg<br />

» Hamm<br />

» Hanau<br />

» Hannover<br />

» Heidelberg<br />

» Heilbronn<br />

I<br />

» Idar-Oberstein<br />

» Ingolstadt<br />

J<br />

» Jena<br />

K<br />

» Kaiserslautern<br />

» Karlsruhe<br />

» Kassel<br />

» Kempten<br />

» Kiel<br />

» Koblenz<br />

» Köln<br />

» Köln Sülz<br />

» Krefeld<br />

L<br />

» Laatzen<br />

» Landau<br />

» Landshut<br />

» Leipzig<br />

» Lingen<br />

» Lörrach<br />

» Lübeck<br />

» Lüdenscheid<br />

» Ludwigsburg<br />

» Ludwigshafen<br />

» Lüneburg<br />

M<br />

» Magdeburg<br />

» <strong>Mai</strong>nz<br />

» Mannheim<br />

» Mönchengladbach<br />

» Mülheim an der<br />

» Ruhr<br />

» München-Mitte<br />

» München-Nord<br />

» München-Ost<br />

» München-West<br />

» Münster<br />

N<br />

» Neckartor<br />

» Neubrandenburg<br />

» Neumünster<br />

» Neunkirchen<br />

» Neuruppin<br />

» Neuss<br />

» Neustadt<br />

» Niederrad<br />

» Norderstedt<br />

» Nürnberg<br />

O<br />

» Oberhausen<br />

» Offenburg<br />

» Oldenburg<br />

» Osnabrück<br />

P<br />

» Passau<br />

» Pforzheim<br />

» Pinneberg<br />

» Pirmasens<br />

» Plauen<br />

» Potsdam<br />

R<br />

» Ravensburg<br />

» Recklinghausen<br />

» Regensburg<br />

» Remscheid<br />

» Reutlingen<br />

» Rosenheim<br />

» Rostock<br />

S<br />

» Saarbrücken<br />

» Saarlouis<br />

» Schwerin<br />

» Siegburg<br />

» Siegen<br />

» Sindelfingen<br />

» Singen<br />

» Soest<br />

» St. Wendel<br />

» Straubing<br />

» Stuttgart<br />

» Stuttgart City<br />

T<br />

» Traunstein<br />

» Trier<br />

U<br />

» Ulm<br />

V<br />

» VS-Villingen<br />

W<br />

» Waiblingen<br />

» Weiden<br />

» Wesel<br />

» Wiesbaden<br />

» Wildau<br />

» Wilhelmshaven<br />

» Wolfsburg<br />

» Worms<br />

» Wuppertal<br />

» Würzburg<br />

Z<br />

» Zwickau<br />

Herausgeber der Regionalseiten:<br />

<strong>ADAC</strong> Berlin-Brandenburg e. V., 10717 Berlin<br />

<strong>ADAC</strong> Hansa e. V., 20097 Hamburg<br />

<strong>ADAC</strong> Hessen-Thüringen e. V., 60528 Frankfurt<br />

<strong>ADAC</strong> Mittelrhein e. V., 56068 Koblenz<br />

<strong>ADAC</strong> Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V.,<br />

30880 Laatzen<br />

<strong>ADAC</strong> Nordbaden e. V., 76135 Karlsruhe<br />

<strong>ADAC</strong> Nordbayern e. V., 90491 Nürnberg<br />

<strong>ADAC</strong> Nordrhein e. V., 50963 Köln<br />

<strong>ADAC</strong> Ostwestfalen-Lippe e. V., 33609 Bielefeld<br />

<strong>ADAC</strong> Pfalz e. V., 67433 Neustadt/Weinstraße<br />

<strong>ADAC</strong> Saarland e. V., 66117 Saarbrücken<br />

<strong>ADAC</strong> Sachsen e. V., 01307 Dresden<br />

<strong>ADAC</strong> Schleswig-Holstein e. V., 24114 Kiel<br />

<strong>ADAC</strong> Südbaden e. V., 79098 Freiburg<br />

<strong>ADAC</strong> Südbayern e. V., 80339 München<br />

<strong>ADAC</strong> Weser-Ems e. V., 28207 Bremen<br />

<strong>ADAC</strong> Westfalen e. V., 44269 Dortmund<br />

<strong>ADAC</strong> Württemberg e. V., 70190 Stuttgart<br />

Objektleitung:<br />

Nathalie Lambert<br />

Stellvertretende Objektleitung:<br />

Stephan Baltes<br />

Projektmanagement <strong>ADAC</strong>:<br />

Annika Schön<br />

Verlag und Redaktion:<br />

Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG<br />

Leuschnerstraße 1, 70174 Stuttgart<br />

Verlagsleitung:<br />

Markus Gries<br />

Gültige Anzeigenpreisliste:<br />

Nr. 01 vom 01.01.<strong>2020</strong><br />

Produktionsleitung:<br />

Anne-Marie Decker<br />

Anzeigen:<br />

MedienQuartier Hamburg<br />

Jörn Schmieding-Dieck, Christina Neumann,<br />

Corinna Simon<br />

Gertrudenkirchhof 10, 20095 Hamburg<br />

Tel. 040 609 441-401, -402, -403<br />

E-<strong>Mai</strong>l: schmieding-dieck@mqhh.de<br />

E-<strong>Mai</strong>l: neumann@mqhh.de<br />

E-<strong>Mai</strong>l: simon@mqhh.de<br />

Chefredaktion:<br />

Diddo Ramm (verantwortlich)<br />

Redaktionsleitung:<br />

Olaf Heise<br />

Redaktionelle Mitarbeit:<br />

Harald Braun, Olaf Heise, Volker Marquardt,<br />

Dagmar Metzger, Isabel Moss<br />

Schlussredaktion:<br />

Dr. Lars Dammann<br />

Layout:<br />

Dennis Lewczenko (AD), Eileen Schnitzer<br />

Bildredaktion:<br />

Konrad Lippert, Arzu Sandal<br />

E-<strong>Mai</strong>l:<br />

redaktion@adac-urlaub.net<br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> online:<br />

www.adacreisen.de/magazin<br />

Lithografie:<br />

Otterbach Medien KG GmbH & Co., Rastatt<br />

Druck:<br />

pva, Druck und Medien-<br />

Dienstleistungen GmbH<br />

Industriestraße 15,<br />

76829 Landau in der Pfalz<br />

3/<strong>2020</strong> <strong>ADAC</strong> URLAUB 49


Vorschau<br />

Die nächste <strong>Ausgabe</strong> erscheint<br />

am 25. Juni <strong>2020</strong><br />

Sansibar & Tansania<br />

Erst die Big Five in freier Wildbahn<br />

erleben, dann am türkisen<br />

Indischen Ozean entspannen<br />

Schweden<br />

Idyllische Seen und Schärengärten,<br />

sonnige Wiesen und rote Holzhäuschen –<br />

eine traumhafte Reise durch Südschweden<br />

Auf Deutschlandtour<br />

Von der Fachwerkstraße bis zur<br />

Deutschen Weinstraße: die schönsten<br />

Autorouten durch die Heimat<br />

Weitere Themen<br />

Antwerpen<br />

Zu Besuch bei den Nachbarn: Belgiens Diamantenstadt<br />

begeistert mit viel historischer Architektur<br />

Australien<br />

Willkommen in Down Under: Unterwegs an den<br />

Traumküsten des fünften Kontinents<br />

Indien<br />

Prunkvolle Paläste, tiefer Dschungel, eine der vielfältigsten<br />

Küchen der Welt – das riesige Land verzaubert<br />

Extra<br />

Gewinnspiel<br />

Familienurlaub<br />

Unsere Tipps für den<br />

<strong>Urlaub</strong> mit Kindern versprechen<br />

ein erstklassiges<br />

Preis-Leistungs-Verhältnis<br />

FOTOS: MARIASWÄRD/GETTYIMAGES, BLUEJAYPHOTO/ISTOCKPHOTO, SERRNOVIK/ISTOCKPHOTO, DANILOANDJUS/ISTOCKPHOTO<br />

50 <strong>ADAC</strong> URLAUB 3/<strong>2020</strong>


Wir<br />

helfen.<br />

#miteinander<br />

Wir danken unserem Team, das immer alles möglich macht, um jedem<br />

Einzelnen zu helfen. Sie wollen auch Ihre Hilfe anbieten oder benötigen<br />

Hilfe? Schauen Sie vorbei auf community.adac.de/aktion/allefueralle

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!