jahresbericht 2008 - Innovationsstiftung Hamburg

innovationsstiftung.de

jahresbericht 2008 - Innovationsstiftung Hamburg

PROJEKTE

Programm für Innovation (Profi) der Behörde für Wirtschaft und Arbeit

Noske-Kaeser GmbH

Internet: www .noske-kaeser .de

Geschäftsführung: Uwe Stölken

Gründungsjahr: 1975

Beschäftigte: 315

Proviantkühlung auf Schiffen

Fördervolumen: 172.882 Euro

Projektvolumen: 432.204 Euro

Förderquote: 40 %

Laufzeit: 1.11.2008 – 30.4.2010

Projektleiter: Philipp Schäfer

PLATH GmbH

Internet: www .plath .de

Geschäftsführung: Nico Scharfe

Gründungsjahr: 1954

Beschäftigte: 125

Automatische Analyse von Funkdaten

Fördervolumen: 152.840 Euro

Projektvolumen: 382.098 Euro

Förderquote: 40 %

Laufzeit: 1.5.2008 – 28.2.2009

Projektleiter: Dr. Joachim Stamm

Die Hersteller von Kälte- und Klimaanlagen müssen sich etwas

Neues einfallen lassen: Um das Klima besser zu schützen,

haben Bundesregierung und Europäische Union eine

Reihe von Gesetzen und Richtlinien beschlossen, die die

Anwendungsmöglichkeiten der vorhandenen Kältemittel in

Kühl- und Klimaanlagen stark einschränken . Noske-Kaeser

GmbH will mit Fördermitteln aus dem Programm für Innovation

der Behörde für Wirtschaft und Arbeit eine neue

Generation von umweltfreundlichen Kälteanlagen für die

Proviantkühlung auf Schiffen entwickeln . In dem Projekt

soll erarbeitet werden, wie die umweltfreundlichen Anlagen

ausgelegt, gebaut und betrieben werden müssen . Im

Anschluss sollen zwei Prototypen eines Proviantkühlgeräts

gebaut und im Seebetrieb getestet werden . Die Untersuchungen

werden von der Hochschule für Angewandte

Wissenschaften Hamburg und der Technischen Universität

Hamburg-Harburg begleitet . Das zur internationalen Noske-

Kaeser Gruppe gehörende Unternehmen rüstet Schiffe unter

anderem mit Klima-, Kälte- und Lüftungsanlagen aus .

Regierungsinstitutionen, die Funkaufklärung betreiben,

müssen die gesammelten Daten manuell bearbeiten, um

Muster relevanten Ereignissen zuzuordnen . Bei den riesigen

Datenmengen, die heutzutage gesammelt werden, stößt

dieses Verfahren schnell an seine Grenzen . Mit Fördermitteln

der Behörde für Wirtschaft und Arbeit aus dem Programm

für Innovation will PLATH GmbH ein Software system

entwickeln, das eine automatische Analyse großer Mengen

an Funkdaten möglich macht . Das System soll mit einem

Verfahren der Mustererkennung und der künstlichen Intelligenz

automatisch relevante Zusammenhänge identifizieren

und visualisieren, sodass am Ende der Verarbeitungskette

Beobachtungen zur Verfügung stehen, aus denen ein aktuelles

Lagebild erstellt werden kann . Der Anwender arbeitet

also nicht mehr mit einer Fülle von Rohdaten, sondern kann

sich auf hochwertige Hypothesen stützen . PLATH wurde

von dem Funkpeiltechnik-Pionier Maximilian Wächtler gegründet

und bietet Produkte für die Funkaufklärung und

-überwachung sowie die maritime Verkehrssicherung an .

22 Innovationsstiftung Hamburg Jahresbericht 2008

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine