05.05.2020 Aufrufe

2020-Frühjahr MVC Vereinszeitung

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

MUSIKVEREIN CHRISTKINDL

VEREINSZEITUNG

Mai 2020

Wir musizieren weiter

Keine Konzerte, keine Ausrückungen, keine Proben. Aber wir üben

daheim und freuen uns auf den nächsten Auftritt. Seiten 4 und 5

Wort der Obfrau

Seite 2

Musikerportrait

Seite 6

Im Gedenken

Seite 3

Fotorückblick

Seite 7


Vereinszeitung Musikverein Christkindl Mai 2020

WORT DER OBFRAU

Dass sich aufgrund des Coronovirus die Gegebenheiten derart schnell und drastisch ändern können, hätte vor

dem März 2020 wohl niemand gedacht. So musste ich mein „Wort der Obfrau“ dreimal beginnen:

Vorwort 1.3.2020

Liebe Freunde des MV Christkindl,

in diesem Frühling erwartet die Musiker und Musikerinnen eine große Herausforderung. Nach vielen Jahren

haben wir uns entschieden wieder an der Konzertwertung am 28. März in Ternberg teilzunehmen. Die Probenarbeit

dafür ist in vollem Gange. Zwei Konzertstücke und einen Marsch studiert unser Kapellmeister Raphael

Nöhammer mit uns ein. Wir werden unser Bestes dafür geben und sind schon sehr gespannt auf die Bewertung

der Jury. Am 26. April laden wir Sie sehr herzlich zu unserem Konzert „Blech & Kuchen“ in den Reithoffersaal

ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und werden Sie zu musikalischen und kulinarischen Schmankerln

begrüßen …

Vorwort 1.4.2020

Liebe Freunde des MV Christkindl,

ein Virus namens Corona hat das öffentliche Leben lahmgelegt. Weder Proben noch Auftritte, Konzerte oder

kirchliche Feiern sind erlaubt. Das mit Spannung erwartete Wertungsspiel wurde abgesagt, unser Konzert am

26. April dürfen wir leider nicht abhalten. Damit wir unser musikalisches Niveau halten können, üben wir zu

Hause bis wieder eine Zusammenkunft im Musikheim erlaubt ist.

Vorwort 27.4.2020

Liebe Freunde des MV Christkindl,

der 1. Mai steht vor der Tür – jedoch ohne Blasmusik. Proben und Auftritte sind nach wie vor streng untersagt.

Sehr gerne wären wir unsere bewährte Runde durch Christkindl marschiert, hätten uns auf die traditionellen

Labestellen gefreut. Wie es weitergeht, wissen wir leider noch nicht. Das Schlosskonzert am 17. Juli 2020

wäre unser nächster größerer Auftritt gewesen, seitens des Magistrats Steyr ist noch keine Entscheidung gefal-

tätigkeit

wieder erlaubt ist. Dieser Ausgabe der Vereinszeitung liegt ein Zahlschein bei. Gerade jetzt sind wir

auf Ihre Mitgliedsbeiträge angewiesen, um die laufenden Kosten auch ohne Einnahmen durch den Spielbetrieb

abdecken zu können. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Wir vermissen nicht nur die Proben, sondern auch unser Publikum! Wir freuen uns sehr, wenn wir wieder für

Sie spielen dürfen!

Mit musikalischen Grüßen

Andrea Hatschenberger

Obfrau des Musikverein Christkindl

2


Vereinszeitung Musikverein Christkindl Mai 2020

IM GEDENKEN

Wir trauern um

Karl Leimhofer

der am 30.12.2019 im 81. Lebensjahr von uns ging. Unser “Leimi” kam

1958 im Alter von 19 Jahren zum Musikverein Christkindl. Er spielte das

Es-Horn.

Karls Lieblingsmarsch war „Durch den Strudengau“. Den Marsch hat er

sich immer zu seinem Geburtstag gewünscht. Berühmt war Karl für seinen ausgezeichneten Most. Bei unseren

Konzerten und Festen wurde gerne „Leimis Most” ausgeschenkt. „Gibt‘s an Most vom Leimi?“, fragten

viele Konzertbesucher.

Von 1996 bis 2006 war Karl Obmann-Stellvertreter. Drei Jahre lang war er als Obmann tätig, durch seine

liebevolle, herzliche Art bekam er den Spitznamen „Obmann der Herzen“. 2009 wurde Karl vom Oberösterreichischen

Blasmusikverband die höchste Auszeichnung, das Verdienstkreuz in Gold, verliehen. Bis 2017

war Karl aktives Mitglied. Dann fiel ihm das Spielen immer schwerer. Es war kein leichter Abschied von

seiner “Musi”. Bis 2018 war Karl Beirat im Vorstand.

Lieber Leimi, wir danken dir für alles Musikalische und Menschliche, das du in unseren Musikverein eingebracht

hast! Wir werden dich immer in Erinnerung behalten – als unseren Musiker und vor allem als unseren

Freund. Dein Leben war erfüllt von der Blasmusik. Beim Musizieren bleiben wir stets mit dir verbunden.

LEISTUNGSABZEICHEN

Anna Stiegler, Saxophon, Bronze

Hannah Moser, Saxophon, Bronze

Leopold Auer-Nußbaumer,

Trompete, Bronze

Martin Schlader, Jazzposaune,

Bronze

FOTO: E-STEYR.COM

3


Vereinszeitung Musikverein Christkindl Mai 2020

Im Online-Gespräch: Katharina Hager, Helene Mayr, Raphael Nöhammer, Martin Schlader und Martin Pötz (Redakteur Vereinszeitung).

„So eine lange Pause hat‘s

noch nie gegeben“

Normalerweise ist der Frühling

Hochsaison in der Blasmusik.

Doch heuer ist alles anders.

Plötzlich waren sogar alle Proben

abgesagt. Unsere Musiker machen

das beste draus, auch wenn

jeden Freitagabend etwas fehlt.

Seit der Gründung vor 72 Jahren

spielt Hans in unserem Verein.

Eine so lange Zeit ohne gemeinsames

Musizieren gab es noch nie.

Hans kann sich auch an keinen

einzigen 1. Mai ohne Ausrückung

erinnern. “Selbst im Schneetreiben

haben wir gespielt”, erzählt er.

Als alle gleichzeitig spielten. Unsere

Instrumente haben auch während

der Corona-Krise keine Pause.

Am 15. März spielten viele unserer

Musiker sogar gleichzeitig. Österreichweit

wurde um Punkt 18 Uhr

aus dem Fenster, am Balkon und im

Garten die „Ode an die Freude“ gespielt

(Foto Titelseite).

Intensive Proben vor Krise. Die

Vorbereitungen für die ersten Auftritte

im Frühjahr waren voll im

Gang, als die Corona-Krise Österreich

und auch die gesamte Blasmusik

erreichte. Kapellmeister

Raphael Nöhammer hatte unser Orchester

intensiv auf das Wertungsspiel

in Ternberg vorbereitet. Bei

einer Probe im Februar besuchte

uns Bezirkskapellmeister Wolfang

Winkler und gab uns wertvolle musikalische

Tipps. Vieles davon wird

nicht verloren gehen, sondern einfach

zum ersten Konzert nach der

Krise mitgenommen. Aber, „nach

so einer langen Zeit ohne Proben

wird es schon einiges zum Aufholen

geben“, vermutet Raphael.

„Hoffe, dass viele kommen.“

Wann wieder Auftritte gefahrlos

möglich sind, stand zu Redaktionsschluss

der Vereinszeitung noch in

den Sternen. Unser Kapellmeister

freut sich jedenfalls schon sehr darauf.

Er hofft, dass sich nicht nur die

Musiker, sondern auch die Konzertbesucher

auf diesen Tag freuen.

„Die Sehnsucht nach Auftritten ist

bei uns allen groß“, sagt Raphael.

Vielleicht kann schon in wenigen

Wochen oder Monaten das nächs-

ter

und Musiker hätten es sich nach

der intensiven Probenarbeit im Jänner

und Februar jedenfalls verdient.

Wie verbringen unsere Musiker

und unser Kapellmeister die lange

Zeit ohne gemeinsames Musizieren?

Und was machen sie an

Freitagabenden ohne Probe?

4


Vereinszeitung Musikverein Christkindl Mai 2020

Raphael Nöhammer, Kapellmeister

Es wäre das erste Wertungsspiel für Raphael als Kapellmeister gewesen. Derzeit

genießt er die viele Zeit mit seiner Familie.

„Wir haben uns schon intensiv auf das Wertungsspiel vorbereitet, da wurde es plötzlich

abgesagt. Wäre interessant gewesen, ein Feedback von den Juroren zu bekommen.“

Helene Mayr

Helene vermisst ihre Notenflitzer. Ob das jährliche Probenlager im Sommer

stattfinden kann, ist noch unklar. Üben unsere Nachwuchs-Musiker fleißig daheim?

„Gesagt hab ich es ihnen (lächelt). Dass wir nicht proben, kein Konzert spielen können

und das Probenlager in der Luft hängt, tut mir schon weh.“

Johann Hofstätter, Bariton und Tenorhorn

Normalerweise hat Hans zwei Musikproben in der Woche - montags bei der

Stadtkapelle, freitags in Christkindl.

„Mir fehlen das Musizieren in der Gemeinschaft und die persönlichen Kontakte. Wenn

du daheim spielst, ist es nicht dasselbe. Steht ein Konzert an, kann ich mich gezielt

darauf vorbereiten. Ich sehe derzeit Fernsehsendungen, die ich noch nie gesehen habe.“

Katharina Hager, Flöte und Saxophon

Ein Freitagabend vor dem Fernseher, das ist auch für Kathi neu. Üblicherweise

gehören auch Proben mit Big Bands und diversen Ensembles zu ihrem Wochenablauf.

„Normalerweise hab ich nicht so viel Zeit zum Üben. Die Saxophon-Stunde über‘s

Internet funktioniert gut. Nur zu zweit spielen und am Ton arbeiten kann man nicht.“

Martin Schlader, Posaune, Tenorhorn und Bariton

Martins Kalender wäre im Frühjahr eigentlich voll mit Auftritten. Derzeit genießt er,

an ungewöhnlich vielen Abenden Zeit für andere Dinge zu haben, und übt jeden Tag.

„Ich bin voll motiviert, täglich zu üben, weil ich derzeit einfach mehr Zeit habe. Die

Proben und das Bier nach der Probe gehen mir aber schon sehr ab.“

5


Vereinszeitung Musikverein Christkindl Mai 2020

Hornistin Susanne Auer-Nußbaumer im Portrait

MUSIKERPORTRAIT

Unsere laufende Ärztin vom Wallersee

Ärztin, Familienmama, Hundebesitzern,

Läuferin und zu unserem

Glück auch Hornistin, das

ist unsere Susi. Wie sie als Medizinierin

die Corona-Krise erlebt

und wie ihr Weg vom Wallersee

nach Christkindl führte.

„Weil‘s das schönste Instrument ist

und am schönsten klingt“, begann

Susi vor 13 Jahren, Waldhorn zu

lernen. Obfrau Andrea Hatschenberger

zeigte ihr damals, wie man

so ein Horn überhaupt in die Hand

nimmt und zum Erklingen bringt.

Strenger Hornlehrer. Heute ist

seres

Orchesters. Aus zwei „Jungen“

und zwei „Alten“ besteht

der Horn-Satz, wie sie es formuliert.

Neben Andrea Hatschenberger

sind Andrea Waldhauser und

Vanessa Watzer unsere Hornistinnen.

Alle haben bei Willi Rosenberger

an der LMS Steyr gelernt. Ein

strenger Lehrer, von dem sie viel

gelernt hat, sagt Susi: „Er hat einen

großen Beitrag geleistet.“ Schließlich

haben alle unsere vier Hornistinnen

bei ihm gelernt. Viele Jahre

war Karl Leimhofer Satzkollege

von Susi. Heuer im Jänner spielten

seine Horn-Kameradinnen mit dem

Orchester bei seinem Begräbnis.

Vom Wallersee nach Steyr. Als

Kind wusste Susi wohl nicht einmal

genau, wo Christkindl liegt.

2018 feierten Susi und Michael ihre Hochzeit auf der Bühne der Grazer Oper.

Aufgewachsen ist sie am Wallersee.

Den letzten Teil ihres Turnus

verbrachte sie in Steyr, wo sie ihren

Lebensmittelpunkt fand. Vor

zwei Jahren heiratete sie Michael.

Nicht nur die einzigartige Location

in der Grazer Oper blieb uns Musikern

in Erinnerung. Ihre gemeinsamen

Söhne Paul (14) und Leo (11)

spielen Schlagzeug und Trompete.

Sie sind auch schon bei uns aktiv.

Als das Telefon glühte. „Das Wertungsspiel

in Ternberg wäre der

erste Auftritt gemeinsam mit Paul

im Orchester gewesen“, sagt Susi.

Auch die Proben fehlen ihr, „besonders

das Zusammensitzen danach“.

In ihrer Ordination in der Stelzhamerstraße

war es in den ersten Wochen

der Corona-Krise ungewöhnlich

ruhig. Drei, vier Patienten statt

normalerweise 60 am Tag behandelte

die Allgemeinmedizinerin vor

Ort. Weil sie sich an den Aufruf

hielten, vorab anzurufen. Für Susi

bedeutete das, viel zu telefonieren.

Ab 21. April kehrte wieder ein großes

Stück Normalbetrieb zurück.

Susis Lieblings-...

Stück : Schmelzende Riesen

Marsch: Rainermarsch

Spielerei: 1. Mai

Instrument außer Waldhorn:

Tenorhorn

Ort: Nordseeinsel Juist

FOTO: WERNER KMETISCH

6


Vereinszeitung Musikverein Christkindl Mai 2020

TERMINE

Wegen dem Coronavirus entfallen heuer unter

anderem das Blech & Kuchen und das

Wertungsspiel. Sobald wieder Konzerte und

Ausrückungen möglich sind, informieren wir

Sie auf www.mvchristkindl.at, wann und wo

Wir hoffen, bald wieder für Sie spielen zu

können!

FOTORÜCKBLICK

Wunschkonzert 2019

Weihnachtskonzert 2019

7


Absender:

Musikverein Christkindl

mv.christkindl@aon.at

www.mvchristkindl.at

4400 Steyr, Saaßstraße 5

Vereinszeitung Musikverein Christkindl

Aktuelle Fotos und Neuigkeiten rund um

unseren Verein gibt’s auch im Internet!

www.mvchristkindl.at

Facebook: Musikverein Christkindl

Instagram: mvchristkindl

Impressum

Herausgeber: Musikverein Christkindl

Redaktion und Gestaltung: Martin Pötz

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!