TSV-Aktuell-18-2020

stadionzeitung17

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 1 - LR


TSV-Aktuell: FSG-Liga Saison 2019/20

© Fotos: Klaus Jagen

Weitere News und Informationen rund um die FSG

findet ihr auch unter:

https://www.facebook.com/TSVQB/

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 2 - LR


TSV-Aktuell: FSG-Pressemitteilung

„Hacko“ bleibt -

Youngster kommt

So lautet die Titelzeile

der SVS-Homepage

FSG-Pressemitteilung vom 02.05.2020

Trainer Ralf Hartmann macht weiter

(LR) Am letzten Donnertag haben FSG-Verantwortlichen mit Ligamanager

Dirk Ruckpaul nach einem längeren Gespräch über die Kaderplanung

und die weitere Entwicklung der FSG die Zusammenarbeit mit

Ligatrainer Ralf Hartmann für die kommende neue Saison 2020/21 unter Dach und

Fach gebracht. Damit geht Ralf Hartmann, der erstmals am 17.10.2016 bei der abstiegsbedrohten

damaligen SG Bornhöved/Schmalensee im Lokalderby gegen den

Titelfavoriten TSV Wankendorf auf der Bank saß, in sein fünftes Trainerjahr bei der

FSG.

Nach heutigem Stand steht Trainer Ralf Hartmann mit Ausnahme von Kapitän Sebastian

Worbs, der zum Kieler Landesligisten TSV Altenholz wechseln wird, in der

kommenden Saison der bisherige Verbandsligakader fast komplett zur Verfügung,

wobei noch zwei oder drei abschließende Zusagen ausstehen.

Am Dienstagabend gelang es den FSG-Verantwortlichen mit Nicolai Steffen aus der

U19 Oberligamannschaft des SV Eichede einen jungen talentierten Nachwuchsspieler

mit Oberligaerfahrung im Juniorenbereich für die FSG gewinnen. „Nicolai ist damit

unser erster Neuzugang und wird uns definitiv verstärken“, so kommentierte Ligamanager

Dirk Ruckpaul den Transfer. „Nikolai, der in Bornhöved wohnt und dort

auch mit dem Fußballspielen begann, bevor er zum TuS Tensfeld ging. Von dort

wechselte er im C-Juniorenbereich zum Preetzer TSV und anschließend zum SV Eichede

in die U19. Obwohl ihm die Option vorlag, künftig in der U23 des SVE in der

Landesliga spielen zu können, entschied sich Nikolai Steffen nicht zuletzt aufgrund

der bevorstehenden Ausbildung in Verbindung mit dem weiten Anfahrtsweg nach Eichede

für die FSG. Darüber hinaus haben wir noch einige Namen auf dem Zettel,

um weitere Verstärkungen zur FSG zu holen. Die Gespräche dazu laufen noch“, so

Dirk Ruckpaul weiter.

Für die Zweite, die künftig in der A-Klasse antritt, wird nach Auskunft von Fußballspartenleiter

Markus Köhn ein Trainer gesucht, denn der bisherige Coach Carsten

Baumann steht für die kommende Spielzeit nicht zur Verfügung. Interessenten

können sich unter der Telefonnummer 0162 2393297 gerne bei Markus Köhn melden.

Bericht: Lothar Rath, TSV-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 3 - LR


TSV-Aktuell: FSG-Pressemitteilung 02.05.2020

Während Trainer Ralf „Hacko“ Hartmann (li.) bereits in sein fünftes Trainerjahr in

Bornhöved geht, wird Neuzugang Nikolai Steffen (re.) erstmals für die FSG Saxonia

im Seniorenbereich auflaufen. © LR

So titelte der Sportbuzzer

die FSG-Pressemitteilung vom 02.05.2020

Nicolai Steffen ist der erste Neuzugang

der FSG Saxonia

Redaktion Sportbuzzer RedaktionsNetzwerk Deutschland 04.05.2020 / 15:06 Uhr

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 4 - LR


TSV-Aktuell: Nord Sport vom 04.05.2020

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 5 - LR


TSV-Aktuell: Nord Sport vom 04.05.2020

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 6 - LR


TSV-Aktuell: LN vom 05.05.2020

Aktuell: Licht am Horizont - Der Ball rollt wieder!

Hinter den Wolken kommt langsam wieder die Sonne

durch! So fühlt sich die Entscheidung des SHFV an, auch

wenn sie mit Auflagen verbunden ist. © LR

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 7 - LR


TSV-Aktuell: SHFV-Masterplan am 09.05.2020

Saison in Schleswig-Holstein beendet -

am 9. Mai folgt der Masterplan

Am 9. Mai entscheidet der SHFV über die Wertung der abgebrochenen Saison 2019/20 - und

darüber, wie und wann die neuen Spielzeit gestartet werden soll. LN-Sportbuzzer © Agentur 54°

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 8 - LR


TSV-Aktuell: Sportbuzzerbericht 29.04.2020

SHFV-Herrenspielausschussvorsitzender Schneider macht klar:

"Wir können es nicht allen Vereinen recht machen"

Redaktion Sportbuzzer RedaktionsNetzwerk Deutschland 29.04.2020 / 10:44 Uhr

Amateurfußball:

SHFV beschließt Saison-Ende am 30. Juni –

Vereine bevorzugen Quotientenregelung –

Entscheidung am 9. Mai

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) beendet die Saison

2019/20. Das entschied das SHFV-Präsidium in einer außerordentlichen

Videositzung am Montagabend. Der Abbruch gilt für alle Alters- und Spielklassen

im Bereich des SHFV und der Kreisfußballverbände. Wie die Saison

gewertet und wie mit Auf- und Abstiegen sowie den Pokalwettbewerben

verfahren wird, wird das Präsidium in der nächsten ordentlichen Sitzung

am 9. Mai entscheiden.

"Fortsetzung mit zu großen Unsicherheiten verknüpft"

„Vor allem unter den Kreisvorsitzenden, die die Interessen ihrer jeweiligen Vereine

im SHFV-Präsidium vertreten, hat sich ein einstimmiges Votum für eine Beendigung

der Saison am 30. Juni ergeben“, sagte SHFV-Präsident Uwe Döring. 114 der

anwesenden Mitglieder hatten bei einer Enthaltung für das Saisonende votiert.

„Aus sportlicher Sicht tut uns und sicher auch den Vereinen, die in der laufenden

Saison Ziele verfolgt haben, diese Entscheidung weh“, meinte Sabine Mammitzsch,

SHFV-Vizepräsidentin Spielbetrieb.

„Wir müssen aber akzeptieren, dass eine Fortsetzung der Saison zu einem aktuell

noch nicht absehbaren Zeitpunkt mit zu großen Unsicherheiten verknüpft wäre.“

„Das Wichtigste für alle war die Planungssicherheit“, sagte Peter Möller, Vorsitzender

des Kreisfußballverbands Kiel.

Vorsitzender des Segeberger KFV ist gegen Annullierung

„Alles andere als der Abbruch hätte einen noch größeren Rattenschwanz hinter sich

hergezogen, als es so schon der Fall ist.“ Auch Herbert Bornhöfft, Vorsitzender des

Segeberger KFV, erklärte, das Gros der Klubs habe den Abbruch favorisiert. „Der

Fußballkreis Holstein, also Neumünster und Plön, hat einen Rundbrief geschickt“,

beschrieb Bornhöfft.

„80 Prozent haben geantwortet, und fast alle haben sich für ein Ende entschieden.“

Nach der Präsidiumssitzung am 9. Mai, so hofft Bornhöfft, gebe es erste belastbare

Fakten, ob und wie die verkürzte Saison gewertet wird. „Ich bin gegen eine Annullierung“,

betont er. „Bei einer Wertung muss natürlich die Auf- und Abstiegsfrage

dringend geklärt werden. Eine Quotientenregelung wie in anderen Sportarten halte

ich für denkbar – aber das ist nicht mehr als eine Spekulation. Warten wir ab, bis

es eindeutige Regelungen gibt.“

Die KFV-Vorsitzenden sind über die Stimmung in den Vereinen im Bilde, eine gesonderte

Befragung wird es nicht geben.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 9 - LR


TSV-Aktuell: Sportbuzzerbericht 29.04.2020

Was ist die Quotientenregelung?

Die wahrscheinlichste Lösung für die Wertung der aktuellen Saison ist: Aussetzung des

Abstiegs, Quotientenregelung – Anzahl der Punkte dividiert durch Anzahl der Spiele multipliziert

mit 100 – für den Aufstieg der Tabellenführer, keine Relegation der Zweitplatzierten.

"Die negativen Folgen für die Vereine sollen so gering wie möglich gehalten

werden"

Zudem ist für die nächste Saison ein neuer Zuschnitt der Ligen denkbar, falls der Zeitdruck

bei Beginn im September oder gar später zu groß wird. Auch die Winterpause könnte

verkürzt werden. „Wir denken verschiedene Modelle, die abhängig vom Zeitpunkt der

Wiederaufnahme des Spielbetriebes sind. Die negativen Folgen für die Vereine sollen so

gering wie möglich gehalten werden“, sagte SHFV-Geschäftsführer Tim Cassel.

Todesfelde würde sich über Meisterschaft freuen

Bei einer Anwendung der Quotientenregelung drohen dabei zur aktuellen Tabellenspitze

kaum entscheidende Änderungen – zumindest in den drei obersten Landesspielklassen. In

der Oberliga zöge der SV Todesfelde zwar am punktgleichen 1. FC Phönix Lübeck vorbei –

hat aber im Gegensatz zu den Hansestädtern für die Regionalliga gar nicht gemeldet.

„Sollten wir zum Meister erklärt werden, wäre das großartig“, sagte SVT-Teamchef Sven

Tramm dennoch. „Und es wäre auch gerecht. Zwei Drittel der Saison sind gespielt, da besitzt

eine Tabelle Aussagekraft.“

"Wie ein Kindergeburtstag ohne Geschenke"

In den Landesligen sowie den Verbandsligen Ost und West bliebe alles wie gehabt. „Es

kann aus unserer Sicht nur auf eine Quotientenregelung hinauslaufen“, sagte Harry Witt,

Sportlicher Leiter des Ost-Tabellenführers FC Kilia Kiel. „Mir ist klar, dass es immer Härtefälle

geben wird. Aus unserer Sicht ist es leicht zu argumentieren, dass die Spitzenreiter

aufsteigen sollten.“

SHFV-Herrenspielausschussvorsitzender macht klar: "Wir können es nicht

allen Vereinen recht machen"

Den Verbandsliga-Aufstieg würde auch der SV Boostedt, Tabellenführer der Kreisliga Mitte,

annehmen – auch wenn das „irgendwie wie ein Kindergeburtstag ohne Geschenke“ wäre,

wie Trainer Lars Kröger beschrieb. Ohne konkreten Starttermin Szenarien für die kommende

Saison zu entwickeln, sei schwierig, sagte Klaus Schneider, Vorsitzender des SHFV

-Herrenspielausschusses. „Wir müssen vom Worst-Case-Szenario ausgehen.“ Schneider

machte klar: „Die eierlegende Wollmilchsau wird es nicht geben. Wir können es nicht allen

Vereinen recht machen.“

Von Niklas Schomburg, Jürgen Brumshagen und Jan-Phillip Wottge

Auch im Seestadion kein Fußball!

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 10 - LR


TSV-Aktuell: Quotientenregelung

Vereine bevorzugen Quotientenregelung –

Entscheidung am 9. Mai

Was ist die Quotientenregelung?

Die wahrscheinlichste Lösung für die Wertung der aktuellen Saison ist: Aussetzung

des Abstiegs, Quotientenregelung – Anzahl der Punkte dividiert durch Anzahl der

Spiele multipliziert mit 100 – für den Aufstieg der Tabellenführer, keine Relegation

der Zweitplatzierten.

© Klaus Jagen

Das bedeutet für die Verbandsliga Ost: Auch nach der Quotientenregelung

wäre der FC Kilia Kiel Verbandsligameister, während der TSV Stein auf Rang

zwei vorrücken und den TSV Plön vom Relegationsplatz verdrängen würde.

Verbandsliga Ost

06.05.2020 Sp Pkte Tore T-Diff

1. FC Kilia Kiel 20 50 86 : 21 65

2. TSV Plön 19 38 56 : 25 31

3. TSV Stein 18 37 45 : 32 13

4. TSV Flintbek 19 32 31 : 25 6

5. Preetzer TSV 17 31 44 : 23 21

6. MTV Dänischenhagen 18 31 36 : 34 2

7. Wiker SV 17 23 27 : 26 1

8. Probsteier SG 2012 16 23 31 : 31 0

9. FSG Saxonia 17 23 38 : 41 -3

10. Inter Türkspor Kiel 2 19 21 40 : 53 -13

11. VfR Laboe 16 18 30 : 36 -6

12. ASV Dersau 18 17 25 : 35 -10

13. SSG Rot-Schwarz Kiel 18 16 29 : 54 -25

14. TSG Concordia Schönkirchen 17 15 27 : 51 -24

15. 1. FC Schinkel 17 10 20 : 50 -30

16. Dobersdorfer SV 16 8 33 : 61 -28

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 11 - LR


TSV-Aktuell: LN-Sportbuzzer 04.05.2020

Die Nachricht des Tages!

Wiederaufnahme des

Trainingsbetriebs unter

Auflagen möglich!

Und der Fußball gehört

laut SHFV mit dazu!!!

Fotos: Klaus Jagen

Das Fußballtraining ist wieder erlaubt, wenn auch unter Auflagen. © dpa

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 12 - LR


TSV-Aktuell: Corona und Fußball

Der Ball darf dank der Landesverordnung

ab 05.05.2020 wieder rollen,

aber nur unter bestimmten Auflagen:

1. Kontaktfreies Bewegen

2. Mindestabstand 1,5 m

3. Beachtung Hygienemaßnahmen

4. Kein gemeinsames Umkleiden und

Duschen

5. Kein Treffen nach dem Training

6. Keine Zuschauer

Denn die Gesundheit aller genießt

weiter oberste Priorität!

Und das ist auch gut so!

Eine kritische Stimme dazu: „Fußballtraining mit 1,5 m Abstand ist doch

witzlos. Da können wir ja gleich Schach spielen", so Christian Scheinpflug

vom TSV Aukrug. Quelle: Sportbuzzer

Anmerkung: Gleichwohl kann man das Training interessant gestalten!!!

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 13 - LR


TSV-Aktuell: News FSG Saxonia

Pressemitteilung des SHFV vom 04.05.2020

https://www.shfv-kiel.de/news/wiederaufnahme-des-trainingsbetriebs-unter-auflagen-moeglich

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs

unter Auflagen möglich

Nach Rücksprache mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) können

wir erfreulicherweise mitteilen, dass die Wiederaufnahme des Fußball-

Trainingsbetriebs ab heute unter Auflagen wieder möglich ist.

In der Ersatzverkündung der Landesverordnung vom 1. Mai 2020 erklärt die

Landesregierung, dass ab dem heutigen 4. Mai 2020 öffentliche und private Außensportanlagen

für den Sport- und Trainingsbetrieb und für den Freizeit- und Breitensport

zur Ausübung kontaktfreier Sport- und Bewegungsarten unter folgenden Bedingungen

genutzt werden können:

1. der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,

2. der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu

den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,

3. insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind

Hygienemaßnahmen einzuhalten,

4. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,

5. eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung

von Warteschlangen erfolgt,

6. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten

7. weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den

einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen Fotos: werden Klaus Jagen

vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in

schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer

mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

Die Landesregierung erklärt darüber hinaus: Eine Differenzierung nach Sportarten

erfolgt nicht. Entscheidend ist, dass bei der Ausübung ein Mindestabstand von 1,5

Metern dauerhaft nicht unterschritten wird. (Diese Angaben der Landesregierung

finden Sie hier unter dem Punkt „Dürfen einzelne Sportler Sportanlagen im Freien

nutzen?“)

Da in der Ersatzverkündung der Landesverordnung von der „Ausübung kontaktfreier

Sport- und Bewegungsarten“ die Rede ist, haben wir uns am heutigen

Montag bei den zuständigen Stellen explizit erkundigt, ob ein Fußball-

Trainingsbetrieb unter Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands

und der weiteren Bedingungen möglich ist. Dies wurde bestätigt.

Wir freuen uns, dass unseren Vereinen somit die Möglichkeit eröffnet wird, ihren

Sportlerinnen und Sportlern einen Trainingsbetrieb anbieten zu können, bitten Sie

aber nachdrücklich, die genannten Bedingungen streng einzuhalten. Die Gesundheit

aller am Trainingsbetrieb Beteiligten sowie die Eindämmung der COVID

-19-Pandemie müssen weiterhin oberste Priorität besitzen.

Die Sportliche Leitung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands hat ein Konzept

zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter Einhaltung der geltenden Beschränkungen

erarbeitet. Sobald dieses Konzept freigegeben wird, werden wir es

den Vereinen umgehend zukommen lassen, um damit bei einer Wiederaufnahme

des Trainingsbetriebs behilflich zu sein.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 14 - LR


TSV-Aktuell: News FSG Saxonia

Corona-Virus: Amateurkicker in Schleswig-Holstein dürfen

wieder auf den Platz

Redaktion Sportbuzzer RedaktionsNetzwerk Deutschland 06.05.2020 / 10:35 Uhr

Wann es wieder zu Zweikämpfen kommt wie zwischen Dominik Schiffer (li.) und einem Steiner Abwehrspieler

ist noch nicht abzusehen – erlaubt sind nur Trainingsformen mit Mindestabstand © Winter

Fotos: Klaus Jagen

Amateurfußball:

Kontaktloses Training mit Auflagen erlaubt –

Unklarheiten bleiben für Jugendfußball

Die Saison ist beendet, aber der Ball darf wieder rollen. Die per Landesverordnung

seit Montag unter Bedingungen geltende Trainingserlaubnis für

kontaktarme Sportarten wie Tennis, Golf und Segeln unter freiem Himmel

gilt auch für den Fußball.

"Kontaktfrei" wirklich möglich?

Jugend- und Amateurmannschaften dürfen ab sofort wieder auf den Platz. Das teilte

der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) nach Rücksprache mit dem Landessportverband

Schleswig-Holstein (LSV) seinen Vereinen mit. Die reagieren unterschiedlich

auf die Lockerung. Der Erlass der Landesregierung sieht für die Ausübung

aller Sportarten auf öffentlichen und privaten Außensportanlagen das Prädikat

„kontaktfrei“ vor, das heißt ein Mindestestabstand von 1,5 Metern zwischen den

Sportlern untereinander und ihren Trainern muss gewahrt werden.

Hygienemaßnahmen sind einzuhalten, Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume

und Gastronomie müssen geschlossen bleiben. Zuschauer sind untersagt. Entgegen

vieler Konzepte von Profi-Klubs, wie etwa auch beim Zweitligisten Holstein

Kiel, gibt es für die Amateursportler keine Begrenzung der Gruppengröße.

„Wir werden den Vereinen keine Personenzahl vorgeben“, bestätigte SHFV

-Sprecher Karsten Tolle auf Nachfrage dieser Zeitung.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 15 - LR


TSV-Aktuell: News FSG Saxonia

Bei den Kleinen schwer einzuhalten

„Das Wichtigste ist der Mindestabstand.“ Dass dieser gerade bei den ganz Kleinen

nur schwer einzuhalten ist, sorgt bei manchen Vereinen für Verunsicherung. „Wir

müssen sehen, ab welchem Alter das möglich ist. Ich sehe vor allem bei F- und G-

Jugend Probleme“, sagte Jürgen Struthoff, Präsident des Wiker SV. Man werde sich

in den kommenden Tagen mit den Jugendtrainern zusammensetzen. „Eventuell werden

wir dann probeweise mit einzelnen Mannschaften sehen, was geht.“

Bei den Verbandsliga-Herren laufe momentan eine Abfrage der Spieler, ob sie einen

Trainingsbetrieb unter Auflagen aufnehmen wollen. Generell gilt am Auberg: „Wir

freuen uns natürlich, dass es überhaupt möglich ist, gehen aber mit Bedacht an die

Sache heran.“

Die Sportliche Leitung des SHFV will in den kommenden Tagen ein erarbeitetes

Konzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter Einhaltung

der geltenden Beschränkungen an die Vereine geben. Das gelte nicht als

Bedingung, sondern soll den Klubs lediglich behilflich sein.

"Vereine sollen sich mit ihren Gemeinden in Verbindung setzen"

Über die Haftung bei Nichteinhaltung der Hygieneregeln sagt der Verband dagegen

nichts. Tolle erklärt: „Sobald ein Trainer unsicher ist, ob die Bedingungen erfüllt

werden können, sollte man das Training unterlassen.“ Ein Fragezeichen ergibt sich

darüber hinaus für Klubs, die auf öffentlichen Plätzen der Gemeinde oder Kommune

trainieren wollen. Diese Anlagen waren bislang gesperrt.

Tolle rät: „Die Vereine sollten sich mit ihren Gemeinden in Verbindung setzen

und erklären, wie sie die Hygienerichtlinien einhalten werden. Die Konzepte

von DFB und SHFV können eine Hilfe sein.“

Uneinigkeit in den Vereinen

Fotos: Klaus Jagen

Beim SV Tungendorf wird die Landesligamannschaft in der kommenden Woche mit

dem Training beginnen, auch allen anderen – mit Ausnahme der F- und G-Jugend –

soll ein Trainingsbetrieb ermöglicht werden, wenn er gewünscht ist. „Wir prüfen die

Umsetzung der Hygeniekonzepte und erstellen dann einen Plan“, sagte SVT-

Fußballobmann Helmut Stölting. „Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten,

sollen zwischen den Trainingseinheiten einzelner Teams mindestens 30 Minuten liegen.“

Beim Oberligisten PSV Neumünster verzichtet man indes vorerst auf die Rückkehr

auf den grünen Rasen. „Wir sehen unter den gegebenen Umständen aktuell keine

Veranlassung, ins Training zurückzukehren. Der Spielbetrieb im Herrenfußball ruht,

die Spieler genießen ihre Pause. Die Umsetzung der Hygeniekonzepte für Just-for-

Fun-Übungseinheiten ist noch zu aufwändig“, erklärte PSV-Pressesprecher Andre Lüneburg.

von Niklas Schomburg, Jan-Phillip Wottge und Alexander Hahn

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 16 - LR


TSV-Aktuell: LN vom 05.05.2020

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 17 - LR


TSV-Aktuell: LN-Sportbuzzer 04.05.2020

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter Auflagen möglich

Redaktion Sportbuzzer RedaktionsNetzwerk Deutschland 04.05.2020 / 16:24 Uhr

Landessportverband und Schleswig-Holsteinischer Fußballverband

geben Grünes Licht. In Lübeck wird mit Hochdruck am Konzept

gearbeitet.

Nach Rücksprache mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein kann der

Schleswig-Holsteinische Fußballverband verkünden, dass die Wiederaufnahme des

Fußball-Trainingsbetriebs ab diesem Montag unter Auflagen wieder möglich ist. Für

die städtischen Plätze in Lübeck wird zurzeit "mit Hochdruck" an einem Hygienekonzept

gearbeitet, das zeitnah an die auf den Plätzen trainierenden Vereine übermittelt

wird. Erst dann ist auch in der Hansestadt der Trainingsbetrieb wieder möglich.

Entscheidend ist Mindestabstand von 1,5 Metern

In der Ersatzverkündung der Landesverordnung vom 1. Mai erklärt die Landesregierung,

dass ab Montag öffentliche und private Außensportanlagen zur Ausübung kontaktfreier

Sport- und Bewegungsarten unter Auflagen genutzt werden können. Eine

Differenzierung nach Sportarten erfolgt nicht. Entscheidend ist, dass bei der Ausübung

ein Mindestabstand von 1,5 Metern dauerhaft nicht unterschritten wird.

Da von der „Ausübung kontaktfreier Sport- und Bewegungsarten“ die Rede

ist, hat sich der SHFV bei den zuständigen Stellenexplizit erkundigt, ob ein

Fußball-Trainingsbetrieb unter Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands

und der weiteren Bedingungen möglich ist. Dies wurde bestätig.

Gesundheit hat oberste Priorität

Fotos: Klaus Jagen

"Wir freuen uns, dass unseren Vereinen somit die Möglichkeit eröffnet wird, ihren

Sportlerinnen und Sportlern einen Trainingsbetrieb anbieten zu können, bitten aber

nachdrücklich, die Anforderungen streng einzuhalten. Die Gesundheit aller am Trainingsbetrieb

Beteiligten sowie die Eindämmung der COVID-19-Pandemie müssen

weiterhin oberste Priorität besitzen", teilt der SHFV mit und fügt an: "Unsere Sportliche

Leitung hat ein Konzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter Einhaltung

der geltenden Beschränkungen erarbeitet. Sobald dieses Konzept freigegeben

wird, werden wir es den Vereinen umgehend zukommen lassen, um damit bei

einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs behilflich zu sein.

Weitere Informationen zur neuen Regelung und alle nötigen Anforderungen

zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs gibt´s auf der SHFV-Homepage.

Dort heißt es u. a.:

Wir freuen uns, dass unseren Vereinen somit die Möglichkeit eröffnet wird, ihren

Sportlerinnen und Sportlern einen Trainingsbetrieb anbieten zu können, bitten Sie

aber nachdrücklich, die genannten Bedingungen streng einzuhalten. Die Gesundheit

aller am Trainingsbetrieb Beteiligten sowie die Eindämmung der COVID

-19-Pandemie müssen weiterhin oberste Priorität besitzen.

Die Sportliche Leitung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands hat

ein Konzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs unter Einhaltung

der geltenden Beschränkungen erarbeitet. Sobald dieses Konzept freigegeben

wird, werden wir es den Vereinen umgehend zukommen lassen, um damit

bei einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs behilflich zu sein.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 18 - LR


TSV-Aktuell: LN vom 03./04.05.2020

Fotos: Klaus Jagen

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 19 - LR


TSV-Aktuell: LN vom 03./04.05.2020

Fotos: Klaus Jagen

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 20 - LR


TSV-Aktuell: FSG 3

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 21 - LR


TSV-Aktuell: News von der FSG 3

Foto: © Ulf Dahl

FSG 3-Aktuell:

Ob und ggf. wann der Ball auch in dieser Saison

bei der FSG 3 noch rollen wird, steht aktuell

noch nicht fest.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 22 - LR


TSV-Aktuell: Sport-News

Sport-News

aus der Umgebung

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 23 - LR


TSV-Aktuell: KN-Sportbuzzer - SZ

Sebastian Worbs verlässt die FSG Saxonia

Jürgen Brumshagen Kieler Nachrichten 01.05.2020 / 17:11 Uhr

Kehrt an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück:

Sebastian Worbs (li.). © Sönke Ehlers

Fußball-Verbandsligist FSG Saxonia verliert einen torgefährlichen Spieler. Sebastian

Worbs kehrt zum TSV Altenholz zurück, für den er bis 2012 gespielt hat.

Tom Steinmetz, der vor einem Jahr vom FSG-Mitgliedsverein TSV Wankendorf zum

PSV Neumünster gewechselt war, schließt sich dem Landesligisten SV Tungendorf

an. Auch Saxonias Ligaobmann Dirk Ruckpaul führte mit dem 23-Jährigen Gespräche,

die Hoffnung auf eine Rückkehr hat sich mit dessen Zusage in Tungendorf zerschlagen.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 24 - LR


TSV-Aktuell: SH:Z vom 04.05.2020

In Bornhöved wurde mit viel Abstand in der geräumigen Mensa der Schule getagt. Gern

hätten Bornhöveds Ortspolitiker das Entwicklungskonzept für den Ortskern öffentlich

präsentiert. Es soll zumindest in Kürze online einsehbar sein. © Seiler

Bornhöved will 12,8 Millionen Euro investieren

Bornhöved „Nein, noch ist nichts festgeschrieben. Es ist ein Entwurf, der Möglichkeiten

aufzeigt und eine Basis für Bornhöveds Zukunft sein könnte“, erklärte Bornhöveds

Bürgermeister Reinhard Wundram zur ersten Vorstellung eines städtebaulichen

Entwicklungskonzeptes für die Gemeinde. Dr. Arne Albertsen, Vorsitzender im

Ortsentwicklungsausschuss, stellte der Gemeindevertretung in der Mensa der

Sventana-Schule das Konzept stellvertretend für das begleitende Planungsbüro vor.

Danach stehen für die Entwicklung des Ortskerns, die Straßensanierung, die Erweiterung

des Angebots für Kinderbetreuung, Betreutes Wohnen und mehr rund 12,8

Millionen Euro Investitionen auf dem Programm. „Der Anteil der Gemeinde könnte

dabei bei etwa 5,45 Millionen Euro liegen“, erklärte Albertsen. In einem Förderzeitraum

von 15 Jahren wären dies rund 363.000 Euro jährlich.

Im Verhältnis zum etwa sechs Millionen Euro starken Haushalt könnte das bewegt

werden, sagte Albertsen. „Wir müssen als Gemeinde auch eine Daseinsvorsorge für

den Ort entwickeln“, meinte Albertsen auf eine Einwohnerfrage nach der Sinnhaftigkeit

der Planung. Besonders das Thema Straßenausbaubeiträge bleibe ungerecht

auf die Schultern der Bürger verteilt. „Das darf allerdings nicht mit besonderen Förderungen

etwa durch die Städtebauförderung vermischt werden“, meinten hierzu Albertsen

und Wundram. Hier „Gerechtigkeit“ herzustellen, sei kaum machbar, sagten

sie. Der Entwurf wurde mit einer Gegenstimme bewilligt.

In der Beratung über die Zukunft des Badehauses am See wurde beschlossen, dieses

zu sanieren und die Sanierung der Sportanlagen getrennt davon zu betrachten.

Eine Vermischung erschwere die Förderung, hieß es.

Um einen geplanten Immobilienkauf zu ermöglichen, musste außerdem ein Nachtragshaushalt

beschlossen werden. Der aktuelle Haushalt schließt danach mit einem

Minus von 316.800 und einem Kreditvolumen von 1,47 Millionen Euro.

Das Entwicklungskonzept der Gemeinde kann in Kürze im Amt Bornhöved und auf

der Internetseite des Amtes eingesehen werden, informierte Bornhöveds Bürgermeister.

Eine Einwohner- und Informationsversammlung sei zurzeit nicht möglich.

Deswegen sollten interessierte Bürger sich über das Internet oder vor Ort im Amt

informieren können. Rgs

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 25 - LR


TSV-Aktuell: Gedanken in der Coronakrise

Mit neuer Aufmerksamkeit – Gedanken in der Coronakrise

(LR) Bei meinen täglichen Spaziergängen oder Radtouren durch den Segeberger

Forst bei Trappenkamp genieße ich das wunderbare zarte Grün der sprießenden

Blätter der zahlreichen Laubbäume. Zugleich höre ich verschiedenartige Geräusche

der heimischen Tierwelt und beobachte das rege Treiben der Vögel und der farbenfrohen

Schmetterlinge. Es gibt also in meiner unmittelbaren Umgebung täglich viele

Dinge wieder neu zu entdecken, so dass ich in diesem Frühling das Erwachen der

Natur intensiver als in den Jahren zuvor bewusst erlebe, dank Corona!

Es ist jedoch nicht zu leugnen oder gar zu beschönigen und schon gar nicht hinzunehmen,

wie unser Leben gerade in Krisenzeiten begrenzt und vor allen gefährdet

ist. Und gleichzeitig werde ich auf Dinge aufmerksam, die zwar immer da sind, aber

so von mir bislang kaum oder gar nicht wahrgenommen wurden.

Die Natur erwacht im Frühjahr wieder zu neuem Leben, als ob es Corona nie gäbe.

Zugleich freue ich mich über das offene Verhalten von fremden Menschen beim

Spazierengehen, die mir zwar mit Abstand begegnen, aber mir zugewandt mich mit

offenen Augen anlächeln und freundlich grüßen oder meinen Gruß erwidern.

Plötzlich wird, trotz der erforderlichen Distanz, eine neue Nähe gerade zu mir nicht

bekannten Personen aufgebaut, die ich vorher so nicht wahrgenommen habe. Ich

tauche intensiver in das ein, was ich sonst aufgrund anderer Schwerpunkte in meinem

täglichen Leben verdrängt habe oder nicht wahrnehmen wollte. Das bewusste

Erleben dieser neuen Aufmerksamkeit wird nicht nur mir, sondern auch anderen

helfen, die schwere Zeit ohne soziale Kontakte besser zu durchleben. Gleichzeitig

wird es aber auch unser aller Leben nach der Krise verändern.

Das ist meine Hoffnung, die ich aus der neu erlebten Aufmerksamkeit für die Zukunft

schöpfe. Die Natur wird in meinen künftigen Planungen künftig einen höheren

Stellenwert erhalten und das Zusammentreffen mit Menschen eine neue Qualität.

Dank der durch die Corona-

Pandemie unfreiwillig ausgelöste

Entschleunigung in unserem täglichen

Leben nehmen wir unsere

Umgebung und unsere Mitmenschen

ganz anders wahr.

Ein Waldspaziergang macht es

möglich! In dem Sinne bleibt alle

schön gesund und vielleicht sehen

wir uns ja mal im Wald!

Lothar Rath

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 26 - LR


TSV-Aktuell: FSG-Jugendfußball

FSG-Junioren

Aktuell

Auch für den Juniorenbereich ist die

Saison 2010/20 vom SHFV vorzeitig

als beendet erklärt worden!

Im September geht es hoffentlich weiter!

Bis dann und bleibt schön gesund!

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 27 - LR


TSV-Aktuell: TSV-Aktiv online

Trotz der angekündigten Lockerung

bietet Christina Ritter auch weiterhin

Pilates und Workout@home

per Videokonferenz an!

Wer Interesse hat, nimmt bitte mit Christina Kontakt auf. Das ist ein

tolles Angebot, also teilt es gerne, so dass viele Sportler gemeinsam

auf Entfernung Sport treiben können.

Gleichzeitig weist Christina darauf hin: „Meine

Stunden in der Mensa finden erst dann wieder

statt, wenn der Schulunterricht voll gestartet ist.

Eventuell werde ich draußen auf dem Schulgelände

Outdoor-Fitness anbieten. Da muss ich mir aber

noch ein paar Gedanken machen“.

Hier die Kontaktdaten von Christina Ritter:

Gerne können sich die Interessenten bei mir

per Mail (c.sportage@gmx.de)

oder mobil (0174/3245945) melden.

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 28 - LR


TSV-Aktuell: TSV-Aktiv online

Na, habe ich bei euch das Interesse geweckt?

Wenn ja, würde sich Christina über eure Teilnahme freuen,

Falls noch nicht, lasst es euch noch einmal durch den Kopf gehen,

denn bis Donnerstag ist ja noch ein wenig Zeit. Aber wartet

nicht zu lange. Eure Gesundheit wird es euch danken!

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 29 - LR


TSV-Aktuell: Tanzen im TSV

Auch die Tanzsparte hat erst einmal bis auf

Weiteres alle Aktivitäten eingestellt!

Weitere Informationen zur Tanzsparte und Termine findet ihr unter:

http://www.tsvquellenhaupt.de/index.php/tanzen

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 30 - LR


TSV-Aktuell: Tischtennis

TSV-Tischtennisabteilung:

Saison 2019/20 ist für beendet erklärt worden!

Weitere Informationen unter:

https://segeberg.tischtennislive.de/default.aspx?L1=Ergebnisse&L2=TTStaffeln&Gruppe=821

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 31 - LR


TSV-Aktuell: SG Saxonia Oldboys

Auch die Old Boys lassen derzeit das runde

Leder ruhen und halten sich individuell fit für

die kommenden Aufgaben in 2020!

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 32 - LR


TSV-Aktuell: Triathlon

© Foto: Sönke Ehlers

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 33 - LR


TSV-Aktuell: Handball-News

Aktuell:

Saison 2019/20 ist abgebrochen worden!

Die Trainingszeiten und die Ergebnisse

sind unter www.hsgwabo2011.de abrufbar

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 34 - LR


TSV-Aktuell: In eigener Sache

Der durch die Corona-Krise völlig zum Erliegen gekommene

Vereinssport erwacht durch die Ersatzverkündung

der Landesverordnung vom 1. Mai

2020 so langsam wieder zum Leben, auch wenn

bestimmte Auflagen aus nachvollziehbaren gesundheitlichen

Gründen einzuhalten sind.

Die Sparten des TSV werden sich kurzfristig überlegen,

wie sie ihr Programm wieder anlaufen lassen

können. Ich möchte deshalb die Spartenleiter/

-innen bitten, mir zeitgerecht mitzuteilen, wann

die Sparten wieder beginnen und was dabei zu beachten

ist, damit ich mittels TSV-Aktuell die Mitglieder

auch informieren kann.

Vielen Dank im Voraus!

Lothar Rath, TSV-Presse– und Öffentlichkeitsarbeit

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 35 - LR


Impressum TSV – Aktuell/FSG-Pressespiegel

Herausgeber und inhaltlich verantwortlich:

TSV Quellenhaupt Bornhöved

Verantwortlicher Redakteur: Lothar Rath (LR) —

Erreichbar per Mail: lotharrath@t-online.de

Fotos: Klaus Jagen, Lothar Rath, Sönke Ehlers

Zugriffe Facebook: 250 - Auflage: 100

TSV-Aktuell Nr. 18 vom 06.05.2020 - Seite 36 - LR

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine