2020-05-10 Bayreuther Sonntagszeitung

inbayreuth

4 10. Mai 2020 Aktuell Bayreuther Sonntagszeitung

Unterstützung für dieTafel

Lions Club Bayreuth-Kulmbach spendet2.000 Euro

DLRG-Kreisverbandsvorsitzender ThomasSchmid, Sophia Güthing, Melissa Heiß und Günther Kolb, Ehrenpräsidentder

DLRGinBayern. Foto: red

Um bald wieder Lebensmittel an Bedürftige ausgeben zu können, arbeiten die Mitarbeiter der Tafelnoch an

einem Hygienekonzept. Damit der Einkauf im Tafelladen künftig optimiert ablaufen kann, stellte der Lions-

Club Bayreuth-Kulmbach 1.000 Euro zurVerfügung. Die Spende wurde durch die Stiftunglife, einer Lions nahen

Organisation, um den gleichen Betrag aufgestockt. Bedachtwurden die Tafeln in Bayreuth und Kulmbach,

die sich über jeweils 2.000 Euro freuen konnten. In Bayreuth wirddas Geld für Desinfektionsständer

und für einen Satz Sommerreifen für dasTafelkühlauto ausgegeben. DerTafelladen eröffnetwieder am Mittwoch,

13.Mai. Beider Übergabe in Bayreuth: V. l. Tafelvorstand Peter Zilles, der Vorsitzende des Lions-Hilfswerk

Bayreuth-Kulmbach, Karl-Heinz Greim, die Vorsitzende der TafelBayreuth, Ingrid Heinritzi-Martin und

Lions-PräsidentMichael Schicker.

Foto: Dörfler

Schön, aber teuer

Seit 2006 wirdinder Innenstadt ein Maibaum aufgestellt

BAYREUTH. Mit dem Aufstellen

eines Maibaumes in der Innenstadt

begrüßen die Bayreuth den

WonnemonatMai.

In anderen Städten wird diese

Tradition gerne mit einem Fest

gefeiert – was in diesem Jahr,

dank Corona sowiesonichtmöglich

gewesenwäre.

„Die Platzierung des Baums

ist für den Bauhof jedes Mal mit

erheblichem Aufwand verbunden“,

so der städtische Pressesprecher

Joachim Oppold. „Diesmal

waren sieben Personen im

Einsatz, außerdem ein Transporter

für das Anliefern von Werkzeug,

ein Lkw für das Anliefern

der Metallschilder, des Kranzes

und des Absperrmaterials, ein

weiterer Lkw für den Transport

des Maibaums, ein Radlader zum

Öffnen des Schachts und ein

Saugwagen zum Aussaugen des

Schachts, in dem sich über die

Wintermonate Wasser angesammelt

hatte“,erklärt er.

DaseingesetztePersonal benötigt

mitsamt den ganzen Vorbereitungsmaßnahmen

für den

Aufbau acht Stunden. Gleiches

gilt dann auch wieder für den Abbau.

Der Bauhof ist zum Aufstellen

auf einen Autokran und eine

Arbeitsbühne angewiesen, die

extern angemietetwerden muss,

„Das Aufstellen und der

Abbau dess Maibaumes kostet

jeweils zirka 1.000 Euro“ so

Joachim Oppold. Die sieben

Mitarbeiter sind Personal des

Stadtbauhofes, für sie fallen keine

externen Kosten an.

Der Bayreuther Maibaum

wirdbereits seit 2006 vomStadtbauhof

in der Fußgängerzone

Maximilianstraße aufgestellt. Die

Aktion geht zurück auf eine Initiative

der ehemaligen Stadträtin

Christa Müller-Feuerstein. Vor

2006 gab es etwa 50 Jahrelang

keinen Maibaum am Markt.

Brauchtum

Der Brauch, einen geschälten

und mit Kränzen und Bändern

geschmückten Baum zum 1. Mai

aufzustellen, entwickelte sich im

16. Jahrhundert in Deutschland.

Bäume sind ein Zeichen des Lebens

und stehen für Wachstum,

FruchtbarkeitundStandhaftigkeit

–der Maibaum istdafür das Sinnbild.

Er wirdinder Regel am Vorabend

oder am 1. Mai, (eigentlich)

feierlich aufgestellt. gmu

Ausdem Wirtschaftsleben

MediaMarkt: Uneingeschränktes Produkt- und Serviceangebot

BAYREUTH. Ab sofort der istder

MediaMarkt Bayreuth wieder mit

der kompletten Verkaufsfläche

von über 3500 Quadratmetern

geöffnet. „Jetzt lassen sich die

notwendigen Abstandsregelungen

wesentlich einfacher einhalten“,

so Geschäftsführer Peter

Borgmann, „der Schutz und die

Sicherheit unserer Kunden und

Mitarbeiter stehen nach wie vor

an erster Stelle. Selbstverständlich

werden auch alle weiteren

vorgeschriebenen und empfohlenen

Hygiene- und Sicherheitsstandards

konsequent umge-

setzt“. Serviceangebote sind nun

wieder vollständig nutzbar. Defekte

Geräte können nun wieder

im MediaMarkt Bayreuth zur Reparatur

abgegeben werden.Auch

die sogenannte Smartbar, an der

in der Regel innerhalb weniger

Stunden Smartphones repariert

werden, istwieder geöffnet.

Wer lieber online kauft und

seine Bestellung dennoch im

Marktabholen möchte, kann sich

auf MediaMarkt verlassen. „An

unserer separaten Pick-up-Station

können unsere Kunden ihre

online bestellten und bezahlten

Produkte gegen Vorlage der Abholbestätigung

abholen”, erklärt

Peter Borgmann. Aus Sicherheitsgründen

dürfen Kunden den

Abholbereich nur einzeln betreten,

müssen einen Sicherheitsabstand

von mindestens zwei

Metern einhalten und werden angehalten,

das Desinfektionsmittel

vor Ort benutzen. Die Pick-up-

Station istmontags bis samstags

von 10-18 Uhr geöffnet, während

für den Markt derzeit die eingeschränktenÖffnungszeiten

Montag

bis Samstag von10bis 18 Uhr

gelten.

red

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine