Ulf Miehe - Facetten eines Autors

photeurberlin

Ulf Miehe – Facetten eines Autors ist der Versuch einer Biografie in Selbstzeugnissen und Dokumenten, die einen Überblick zu Leben, Persönlichkeit und Werk des Schriftstellers, Filmautors und Regisseurs Ulf Miehe (1940 Wusterhausen|Dosse – 1989 München) geben. Zitate verbinden sich mit Aussagen von Zeitzeugen, Interviews, Essays von renommierten heutigen Autoren und Bildzeugnissen. So entsteht ein facettiertes Bild von Ulf Miehes Denken und Schreiben.
Durch das hier zusammengetragene Material eines kreativen Lebens voller Wendepunkte werden auch die gesellschaftlichen Spannungen thematisiert, aus denen ein knappes Werk seine große Lebendigkeit schöpft.
Herausgegeben von Horst Kløver, Angelika Miehe und dem Wegemuseum Wusterhausen|Dosse.

und Krumme Lanke – Berliner Witz in der Reihe Das kleine Buch. Ulf

Miehe wird als Herausgeber genannt. 1966, zum Ende seiner Zeit beim

Sigbert Mohn Verlag, erscheint dort das Panorama moderner Lyrik

deutschsprechender Länder. Von der Jahrhundertwende bis zur jüngsten

Gegenwart. Herausgeber sind Wolfgang Hädecke und Ulf Miehe.

1965 geht Ulf Miehe nach Berlin. Dort lebt und arbeitet er bis 1969 als

Journalist, Übersetzer, Synchronsprecher, Regieassistent und Statist

beim Film. Als Schriftsteller erhält Ulf Miehe 1965 ein Stipendium der

Bertelsmann-Stiftung, 1967 ein weiteres des Berliner Senats. Im gleichen

Jahr gibt er mit Wolfgang Fietkau und Armin Juhre den Band Thema

Frieden – Zeitgenössische deutsche Gedichte für den Peter Hammer

Verlag Wuppertal heraus.

Originalentwurf von Heseler & Heseler

23

Weitere Magazine dieses Users