Ulf Miehe - Facetten eines Autors

photeurberlin

Ulf Miehe – Facetten eines Autors ist der Versuch einer Biografie in Selbstzeugnissen und Dokumenten, die einen Überblick zu Leben, Persönlichkeit und Werk des Schriftstellers, Filmautors und Regisseurs Ulf Miehe (1940 Wusterhausen|Dosse – 1989 München) geben. Zitate verbinden sich mit Aussagen von Zeitzeugen, Interviews, Essays von renommierten heutigen Autoren und Bildzeugnissen. So entsteht ein facettiertes Bild von Ulf Miehes Denken und Schreiben.
Durch das hier zusammengetragene Material eines kreativen Lebens voller Wendepunkte werden auch die gesellschaftlichen Spannungen thematisiert, aus denen ein knappes Werk seine große Lebendigkeit schöpft.
Herausgegeben von Horst Kløver, Angelika Miehe und dem Wegemuseum Wusterhausen|Dosse.

Es folgen Science-Fiction-Erzählungen und Romane, die Ulf Miehe zusammen

mit dem Autor Walter Ernsting verfasst. Die beiden wählen die

Pseudonyme Robert Artner und Clark Darlton.1966 erscheint der Band

mit Erzählungen Am Ende der Furcht, dann 1967 der Roman Der strahlende

Tod. Leben aus der Asche ist der zweite und letzte Roman des

Autoren-Duos im Jahr 1968.

Ebenfalls mit dem Namen Robert Artner (Herausgeber und Autor des

Textes Beat) veröffentlicht der Jugenddienst-Verlag Wuppertal 1968 die

Handgriffe für den Umgang mit Beat, Schule, Film, Kirche, Anti-Baby-Pille,

Bundeswehr, Eltern und anderen Gegnern.

Der Verlag wurde lange Jahre von Johannes

Rau (Bundespräsident 1999–2004) geleitet.

Clark Dalton & Robert Artner, Am Ende der Furcht, Heyne, München 1966

Gestaltung Atelier Heinrichs & Bachmann

24

Jugenddienst, Wuppertal 1968. Gestaltung Heseler & Heseler

Weitere Magazine dieses Users