Ulf Miehe - Facetten eines Autors

photeurberlin

Ulf Miehe – Facetten eines Autors ist der Versuch einer Biografie in Selbstzeugnissen und Dokumenten, die einen Überblick zu Leben, Persönlichkeit und Werk des Schriftstellers, Filmautors und Regisseurs Ulf Miehe (1940 Wusterhausen|Dosse – 1989 München) geben. Zitate verbinden sich mit Aussagen von Zeitzeugen, Interviews, Essays von renommierten heutigen Autoren und Bildzeugnissen. So entsteht ein facettiertes Bild von Ulf Miehes Denken und Schreiben.
Durch das hier zusammengetragene Material eines kreativen Lebens voller Wendepunkte werden auch die gesellschaftlichen Spannungen thematisiert, aus denen ein knappes Werk seine große Lebendigkeit schöpft.
Herausgegeben von Horst Kløver, Angelika Miehe und dem Wegemuseum Wusterhausen|Dosse.

Brief an Lino Ventura

Verehrter, lieber Herr Ventura,

schon vor einem Jahr ist Madame Simone Bicheron so freundlich gewesen, Ihnen die deutsche Ausgabe meines Romans PUMA als Gruß zu

überbringen. Damals schrieb ich Ihnen die Notiz in das Buch, ich hätte beim Schreiben an Sie gedacht.

Inzwischen liegt Puma in der amerikanischen Übersetzung vor. Diesmal erreicht er Sie mit der herzlichen Bitte, ihn zu lesen. …

Ich erinnere mich an ein Zeitungsinterview mit Ihnen anläßlich eines Filmstarts hier in München. Man fragte Sie, was Ihrer Meinung nach das

Wichtigste wäre: Stars, Aufwand, Drehbuch oder Regisseur.

Sie antworteten: 1. Die Geschichte, 2. Die Geschichte, 3. Die Geschichte.

Und was ist eine gute Geschichte? Ihre Antwort: „Boy meets girl, nur könne das heutzutage niemand mehr schreiben.“ Ihre Antwort hat mir Mut

gemacht, denn genau damit war ich beschäftigt.

[...]

Warum erzähle ich Ihnen das? Weil ich nun den Film machen will, dessen Hauptfigur, PUMA, nur durch Sie lebendig werden kann.

Meine Produzenten sind ROXY-Film, Luggi Waldleitner und Joachim von Vietinghoff Filmproduktion.

Was den augenblicklichen Stand der Finanzierung betrifft, so will ich Ihnen nicht verschweigen, dass eine bereits zugesagte Beteiligung eines

Fernsehsenders zurückgezogen wurde und dem Film staatliche Filmförderungsmittel ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.

Man muß wissen, in PUMA geht es unter anderem auch um Entführung, und der zeitliche Stand der Verhandlungen fiel zusammen mit der

Entführung und späteren Ermordung des deutschen Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer durch deutsche Terroristen. Das ist auch der

Grund dafür, weshalb ich mich direkt an Sie wende, statt Ihnen auf normalem Wege ein Angebot zu machen, und vielleicht können Sie ja die

Tatsache, daß ein von Ihnen geäußertes Interesse den Film ermöglichen würde, ein wenig als Rechtfertigung für meinen Überfall gelten lassen.

Mit besten Grüßen,

Ihr

Ulf Miehe

Kreuzpullach, den 23.4.1978

Aus der englischsprachigen Ausgabe:

Dem PUMA selbst gewidmet, dem großartigen Dashiell Hammett, dem glorreichen Raymond

Chandler, dem geheimnisvollen Jean-Pierre Melville und all den Straßenkindern, die heute leben;

besonders meinen Freunden Jochen, J.J., Peter P., Wim Wenders, Captain Mueller, Christian, Thomas,

Sebastian, David Blue, Bob Who, Luggi Waldleitner und Angelika, die all dem einen Sinn gab.

57

Weitere Magazine dieses Users