Ju n g e V H S - Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

die.bonn.de

Ju n g e V H S - Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

programm

herbst/winter

2009 vhs

bremer volkshochschule

2

www.vhs-bremen.de


Mit Wissen

kennen wir uns bestens aus!

Stöbern. Entdecken. Bestellen:

www.thalia.de

Wir haben die richtigen Bücher für Schule,

Studium, Beruf und Hobby.

Ihre Thalia-Buchhandlungen – jetzt 10 x in Bremen!

Thalia-Buchaus

Obernstraße 44-54

28195 Bremen

Tel. 04 21 / 16 83 43

thalia.bremen-hansehof@thalia.de

Thalia-Buchhaus

Sögestraße 36-38

28195 Bremen

Tel. 04 21 / 30 29 20

bremen@thalia.de

Thalia-Buchhandlung

der Grüttefi en GmbH

im Hansa-Carré

Pfalzburger Straße 41

28207 Bremen

Tel. 04 21 / 43 49 001

thalia.bremen-hansacarre@thalia.de

Thalia-Buchhandlung

der Grüttefi en GmbH

in der Waterfront

AG-Weser-Straße 3

28237 Bremen

Tel. 0421/6 43 78 18

thalia.bremen-waterfront@thalia.de

Thalia-Buchhandlung

der Grüttefi en GmbH

im Haven Höövt

Zum Alten Speicher 1

28757 Bremen

Tel. 04 21 / 69 08 792

thalia.bremen-vegesack@thalia.de

Thalia-Buchhandlung

im Roland-Center

Alter Dorfweg 30-50

28259 Bremen

Tel. 04 21 / 89 82 50

thalia.bremenrolandcenter@thalia.de

Thalia-Papeterie

der Grüttefi en GmbH

im Roland-Center

Alter Dorfweg 30-50

28259 Bremen

Tel. 04 21 / 57 97 557

thalia.bremenrolandcenter-pbs@thalia.de

Thalia-Buchhandlung

der Grüttefi en GmbH

im Weserpark

Hans-Bredow-Straße 19

28307 Bremen

Tel. 04 21 / 48 59 40

E-Mail: thalia.bremenweserpark-buch@thalia.de

Thalia-Papeterie

der Grüttefi en GmbH

im Weserpark

Hans-Bredow-Straße 19

28307 Bremen

Tel. 04 21 / 40 00 56

E-Mail: thalia.bremenweserpark-pbs@thalia.de

Thalia-Buchhandlung

der Grüttefi en GmbH

in der Berliner Freiheit

Berliner Freiheit 14

28327 Bremen

Tel. 04 21 / 43 77 366

E-Mail: thalia.bremenberlinerfreiheit@thalia.de

1006-AZ 175x250.indd 1 21.11.2008 12:46:35 Uhr


Liebe Leserin,

lieber Leser,

unser Semesterthema »Bildung im

Fluss« lässt viele Assoziationen und

Bilder entstehen. Für uns als VHS

meint »Bildung im Fluss«, Sie mit

Weiterbildungsangeboten zu unterstützen,

Veränderungen im Privatleben

und im Beruf zu meistern. Wenn im

Leben immer mehr »in Fluss« gerät, ist es gut zu wissen,

wie Sie den Kurs halten und Ihre Ziele erreichen. Es geht

um Navigieren, vorausschauendes Planen, sinnvollen

Krafteinsatz, Ausnutzen von Dynamik, neue Perspektiven

und sicheres Ankern. Zukünftig kann Ihnen die

Weiterbildungsprämie helfen, Ihren Weiterbildungskurs

zu stärken (Näheres dazu auf S. 7 und S. 63).

»Bildung im Fluss« verweist darauf, dass sich Begriff und

Vorstellung von Bildung verändern. Neben traditionelle

Weiterbildungsorte treten neue wie z.B. Internet oder

ScienceCenter, an denen anders gelernt und kommuniziert

wird. In unserem Programmheft ist eine dieser

Veränderungen die Übersetzung des Vorwortes in eine

zweite Sprache – dieses Mal ins Russische.

Schließlich beschreibt »Bildung im Fluss« auch den

Trend, dass Städte ihre Flüsse wieder entdecken und sich

dem Wasser zuwenden, wo neue städtische Räume für

vielfältige Begegnungen entstehen.

Zum Semesterauftakt am 30. August von 14 bis 18 Uhr

können Sie »Bildung im Fluss« an und auf der Weser

erleben. Während zweier Fahrten auf Themenschiffen

zu »Stadtentwicklung« und »Klimaschutz« entwickeln

Sie neue Sichtweisen auf die Stadt. An der Schlachte hat

die Hansekogge »Roland von Bremen« mit einem

Musik- und Informationsprogramm festgemacht, am

Ufer läuft ein Kinderprogramm mit Malwettbewerb,

Umweltspielen und Piratengeschichten (siehe Seite 13).

Sie sind herzlich eingeladen, mit dem Herbstprogramm

Ihre persönliche Bildung »in Fluss« zu bringen.

Bestimmen Sie Ihren Kurs! Die MitarbeiterInnen der

VHS stehen Ihnen bei der Navigation durch das

Programm gerne zur Seite und wünschen Ihnen viele

Lernanregungen.

Für Ihr VHS-Team

Dr. Udo Witthaus

тема этого семестра - »Обучение в

пoтоке« вызывает много ассоциаций и

впечатлений. Темa »Обучение в пoтоке«

означает для нас, VHS (народная высшая

школа), поддержку, которую Вам окажут

наши курсы повышения квалификации

при изменениях в вашей личной и

трудовой жизни. Если в жизни всё больше и больше

попадает »в пoток«, полезно знать, как Вам курс держать

и достичь все Ваши цели. Это вопрос навигации,

дальновидного планирования, рационального применения

сил, использования динамики, новых перспектив и

надёжных якорных стоянок. Bildungsprämie

(образовательная премия) поможет Вам в будущем укрепить

Ваш курс переподготовки (подробности на стр.7 и 63).

»Обучение в пoтоке« указывает, что понятия и

представления об обучении изменяются. Наряду с

традиционными местами переподготовки появляются

новые, например интернет или ScienceCenter, где учатся и

общаются иначе. Одним из таких изменений в нашей

новой программе является перевод предисловия - в этот

раз на русский язык. В конце концов, »Обучение в пoтоке«

описывает также тенденцию, в которой города вновь

открывают свои реки и обращаются к воде, где возникают

новые городские места для разнообразных встреч.

Вам представляется возможность, к началу семестрa,

30 августа от 14 до 18 ч. испробовать »Обучение в пoтоке«

на себе: на берегу и на реке Везер. Во время двух поездок

на тематических кораблях по темам »градостроительство«

и »охрана климата« Вы увидете город другими глазами.

»Hansekogge« бросит якорь на Шлахте и предложит

музыкально-информационную программу, на берегу

проведётся детская программа с конкурсом по

рисованию, экологическими играми и историями о

пиратах (смотри стр. 13).

Примите наше сердечное приглашение, используйте

нашу осеннюю программу и приведите Ваше личное

образование »в поток«. Определите Ваш курс сами!

Сотрудники VHS помогут Вам охотно при навигации

через новую программу и желают Вам многих учебных

стимулов.

Доктор Удо Виттхаус

Дорогие

читатели,

От имени всех сотрудников VHS

Grußwort

1


Wie finde ich was

2

Wie finde ich was?

Wichtige und nützliche Hinweise zu

unserem Programmheft

Alle Angebote in unserem

Programmheft weisen Veranstaltungs-Nummern

auf, z.B. 16-051-M.

Die ersten Ziffern sind dabei jeweils

einem Programmbereich zugeordnet,

die Buchstaben am Ende stehen

für Veranstaltungen in Bremen-

Mitte (= M), Zweigstelle Ost (= O),

Zweigstelle Süd (= S), Zweigstelle

West (= W), Zweigstelle Nord (= N).

Die Adressen und Verkehrsanbindungen

zu unseren eigenen Gebäuden

(Bamberger-Haus sowie Zweig- und

Nebenstellen) finden Sie auf den Folgeseiten.

Die genauen Veranstaltungsorte,

Unterrichtszeiten, Gebühren sowie

weitere Hinweise finden Sie jeweils im

Info-Block unter dem Veranstaltungstext.

Der erste Teil des Programmhefts

enthält im Service-Teil alle wichtigen

Informationen und Daten über unsere

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

(z.B. für fachspezifische Beratungen),

ausführliche Hinweise zu »Besonderen

Veranstaltungen« und zu unserem

Semester-Schwerpunktthema.

Unsere Teilnahmebedingungen finden

Sie im hinteren Teil unseres Programmhefts,

ebenso das Programm der

Bildungsvereinigung Arbeit und Leben

und ein Stichwortverzeichnis zu den

Veranstaltungen der Bremer Volkshochschule.

Bildungsurlaube sind in unserem

Bildungsurlaubskalender im vorderen

Teil unseres Programmhefts zu finden.

Bei Fragen und Problemen beraten wir

Sie gerne.

Neben Bildungsurlauben gibt es Kurse,

Vorträge, Exkursionen, Studienreisen,

Wochenend-, Wochenseminare, Lehrgänge

und Einzelveranstaltungen. Das

sind unterschiedliche Veranstaltungsformen,

über die wir Sie im Einzelnen

gerne beraten.

In diesem Heft finden Sie den Extrateil:

Junge VHS. Hier finden Kinder,

Jugendliche und Eltern alle Veranstaltungen,

die speziell für unsere jungen

Kunden gemacht sind.

Freiwilliges Engagement

im Bamberger-Haus

Sie haben Zeit und Lust, sich freiwillig

zu engagieren und dies in der Volkshochschule

zu tun? Hier gibt es viele

Möglichkeiten für Aktivitäten z.B. im

Bamberger-Haus. Wenn Sie interessiert

sind, rufen Sie uns an oder kommen

Sie zu einem unserer Treffen

dazu.

Informationen unter Tel. 361-59522.

Besuchen Sie uns im Internet:

www.vhs-bremen.de

Anerkannt nach dem

Weiterbildungsgesetz

im Lande Bremen

Ein Angebot der VHS

für BezieherInnen von

Sozialhilfe und ALG II

Restplatzbörse

Die Bremer Volkshochschule legt Wert

darauf, ihre Gebühren so kulant wie

möglich zu gestalten. Für Menschen

mit wenig Geld bietet sie außerdem

Ermäßigungen an. Aber die VHS

weiß auch, dass selbst diese ermäßigten

Gebühren für BezieherInnen

von Sozialhilfe oft unbezahlbar sind.

Deshalb gibt es die Restplatzbörse.

Rest platz börse

Wie funktioniert das?

In Veranstaltungen in

Bremen, in denen es zwei

Tage vor Beginn noch freie

Plätze gibt, werden diese Plätze

an BezieherInnen

von Sozialhilfe oder ALG II

abgegeben, und zwar zu

20 % des ausgewiesenen vollen

Gebührensatzes

(z.B. Bildungsurlaub statt für

75 v für 15 v).

Ausgenommen sind Veranstaltungen

des Fachbereichs

Deutsch als Fremdsprache, berufliche

Lehrgänge und alle Veranstaltungen,

für die keine Ermäßigungsgebühr

angegeben wird.

Was müssen Sie tun?

Für Kurse und Wochenseminare, die

montags beginnen, sowie für

Wochenendseminare melden Sie

sich am Donnerstag vor Beginn der

Veranstaltung bei uns.

Für Kurse, die an einem anderen

Wochentag beginnen, melden Sie

sich bei uns zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn.

Wenn es noch

freie Plätze gibt, kommen Sie mit

Ihrem Ausweis und Ihrem Sozialhilfebescheid

zu uns, bezahlen 20 % der

ursprünglichen vollen Gebühr (bar)

– und dann können Sie an der

Veranstaltung teilnehmen!


Inhalt Inhalt

Service

1 Grußwort

2 Wie finde ich was?

2 Restplatzbörse

3 Inhaltsverzeichnis

4 Anmeldestellen und

Öffnungszeiten

6 MitarbeiterInnen

7 Leitbild der VHS

278 Stichwortverzeichnis

286 Anmeldung und

Teilnahmebedingungen

8 Schwerpunktthema

13 Semesterauftakt

14 Ausgewählte Vorträge und

besondere Einzelveranstaltungen

18 Junge VHS

32 3. Bremer Spiele-Tage

34 Bildungsurlaubskalender

40 SamstagsUni

42 Politik und Gesellschaft

42 Aktuelle Themen

44 Arbeit, Wirtschaft, Soziales

45 Orientierungshilfen für den Alltag

45 Beteiligung vor Ort/

in den Stadtteilen

45 Älter werden in Bremen

46 Freiwilliges Engagement

47 Länder und Menschen

48 Geschichte in Bremen/

Archäologie/Stadterkundungen

52 Philosophie

53 Glaubensfragen/Religionen

54 Recht

55 Ehrenamtliche Betreuung

56 Finanzen und Investitionen

58 Interkulturelle Begegnung

62 Studienreisen

64 Bildungsurlaub

mit »Arbeit und Leben«

66 Angebote für Eltern

und PädagogInnen

70 Angebote für Ältere

73 Zeit- und Lebensgeschichten

74 Literatur, Kunst und Musik

75 Bewegung und Begegnung

76 Computerkurse

78 Sprachen

84 Grundbildung

84 Alphabetisierung

85 Rechtschreibung und Grammatik

85 Mathematik

86 Lern- und Arbeitstechniken

87 Rhetorik

88 Deutsch als Fremdsprache

102 Fremdsprachen

146 EDV

147 Zertifizierte Lehrgänge

148 EDV Grundlagen

149 Internet

151 Office-Produkte

154 Netzwerk und System

155 Programmierung und Multimedia

158 Print und Design

161 EDV für Jugendliche

162 Berufliche Bildung

162 Kommunikation im Beruf

168 Berufliche Bildung

168 Soziale und pädagogische

Berufsfelder

170 Medienkompetenz

171 Kaufmännisch-verwaltende

Berufsfelder

173 Berufswegplanung

176 Fortbildung für Lehrende

180 Kultur

180 Kulturpädagogische Arbeitsstelle

181 Bildungsurlaub

183 Foto

189 Film

189 Literatur

193 Theater

197 Tanz

199 Musik

202 Bildende Kunst

205 Zeichnung und Malerei

215 Kunsthandwerk

220 Technik, Handwerk, Freizeit

220 Holzhandwerk

223 Haustechnik

223 Kfz- und Zweiradtechnik

224 Aktiv in der Freizeit

225 Wassersport

230 Spiele(n) in der VHS

232 Gesundheit

232 Gesundheit und Beruf

234 Gesundheitsfragen

236 Essen und Trinken

241 Ernährungsumstellung

246 Bewegung

255 Entspannung

258 Gesundheitstraditionen

anderer Kulturen

264 Persönlichkeitsbildung

und Psychologie

266 Umwelt und

Naturwissenschaften

266 Mensch und Natur

270 Umwelt und Gesellschaft

271 Bauen, Wohnen, Garten

275 Ökologie für Eltern und Kinder

275 Naturwissenschaften

276 Arbeit und Leben DGB/VHS

287 Impressum

3


vhs vor Ort

4

vhs im bamberger

Zentrale Information

und Anmeldung

Faulenstraße 69

28195 Bremen

Telefon 0421/361-12345

Fax 0421/361-3216

Online Anmeldung

jederzeit unter www.vhs-bremen.de

Telefonische Anmeldung

6. August bis 11. September 2009

montags bis freitags 9.00 – 18.00 Uhr

ab 14. September

montags, dienstags, mittwochs 9.00 – 15.00 Uhr

donnerstags 9.00 – 18.00 Uhr

freitags 9.00 – 12.00 Uhr

Persönliche Anmeldung

6. August bis 11. September 2009

montags, dienstags, mittwochs 9.00 – 15.00 Uhr

donnerstags 9.00 – 18.00 Uhr

freitags 9.00 – 12.00 Uhr

ab 14. September

montags, dienstags, mittwochs 9.00 – 15.00 Uhr

donnerstags 9.00 – 18.00 Uhr

in den Schulferien donnerstags bis 15.00 Uhr

Unsere Rufnummer für Anmeldungen

und Informationen wird jeweils zwischen

9.00 und 11.00 Uhr sehr häufig angewählt.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden,

rufen Sie bitte nach Möglichkeit außerhalb

dieser Zeiten an.

Straßenbahn- und Buslinien

Haltestelle Radio Bremen/VHS: 2, 3, 25

Haltestelle Am Brill: 1, 8, 26, 27, 62, 64,

101, 102, 120, 121, 150, 226, 750, N1

Günstige Parkkonditionen

im Stephani-Parkhaus

Wir haben für Sie mit der BREPARK günstige

Konditionen zur Nutzung des Parkhauses

Stephani abgeschlossen.

3,5 Stunden am Morgen

Einfahrt ab 7.30, Ausfahrt bis 13.30 Uhr: 2,30 v.

3,5 Stunden am Abend

Einfahrt ab 16.45, Ausfahrt bis 24.00 Uhr: 1,50 v.

Für das Vormittags- und Abendticket werden

4er- und 6er-Karten angeboten.

Langzeitkarte für 5 Tage

Einfahrt ab 7.30, Ausfahrt bis 14.15 Uhr: 15 v.

Alle Tickets können Sie ab Semesterbeginn

am Empfang nach Vorlage der Anmeldebestätigung/Rechnung

für Ihren Kurs im

Bamberger erwerben.

Siehe Anzeige Seite 361.

vhs vor Ort

vhs nord

Gustav-Heinemann-Bürgerhaus

Kirchheide 49

28757 Bremen

Telefon 361-7319

nord@vhs-bremen.de

Öffnungszeiten

montags, dienstags

und mittwochs

9.00 – 15.00 Uhr

donnerstags

10.00 – 18.00 Uhr

in der Hauptanmeldezeit vom

6. Aug. bis 11. Sept. 2009

zusätzlich freitags

9.00 – 12.00 Uhr

Buslinien 71, 74, 75, 76, 78

Gustav-Heinemann-

Bürgerhaus

vhs nord

vhs süd

Theodor-Billroth-Straße 5

28277 Bremen

Telefon 361-11911

sued@vhs-bremen.de

Öffnungszeiten

montags, dienstags

und mittwochs

9.00 – 15.00 Uhr

donnerstags

14.00 – 18.00 Uhr

Stadtbus 53

Wolfskuhlenweg

Linie 4

Klinikum Links der Weser


vhs west

Gröpelinger Heerstraße 226

28237 Bremen

Telefon 361-8208

west@vhs-bremen.de

Öffnungszeiten

montags und mittwochs

9.00 – 12.30 Uhr

dienstags

09.00 – 15.00 Uhr

donnerstags

14.00 – 18.00 Uhr

vhs west

vhs im bamberger

Die Bremer Volkshochschule in Ost, Süd, West und Nord

Alle Veranstaltungen der Zweigstellen

finden Sie unter den Angeboten der zentralen

Fachbereiche.

Wenn Sie zum Beispiel einen Yoga-Kurs in

der VHS Süd suchen, müssen Sie unter

»Gesundheitstraditionen anderer Kulturen«

(Inhaltsverzeichnis) schauen und dann einen

Yoga-Kurs auswählen, der eine Nummer mit

den Buchstaben S (für Süd) am Ende

vorweist.

Entsprechend achten Sie für die VHS Ost auf

ein O, für die VHS West auf ein W und für die

VHS Nord auf ein N.

Straßenbahnlinien 2 und 10

Lindenhofstraße vhs ost

Bürgerzentrum Neue Vahr

Berliner Freiheit 10

28327 Bremen

Telefon 361-3566

ost@vhs-bremen.de

vhs süd

vhs ost

edvbildungszentrum

In einigen Stadtteilen gibt es besondere

Fördergelder, die es ermöglichen für einige

Angebote sehr niedrige Gebühren oder

auch gar keine zu nehmen. Wundern Sie

sich also bitte nicht, wenn Sie manchmal für

gleiche oder ähnliche Angebote sehr unterschiedliche

Gebühren vorfinden.

Einen schnellen, gut lesbaren Überblick über

das gesamte Zweigstellenangebot finden

Sie in den Stadtteilprogrammheften für Ost,

Süd, West und Nord, die überall in den entsprechenden

Stadtteilen für Sie ausliegen.

Öffnungszeiten

montags, dienstags

und mittwochs

9.00 – 15.00 Uhr

donnerstags

14.00 – 18.00 Uhr

in der Hauptanmeldezeit vom

6. Aug. bis 11. Sept. 2009

zusätzlich freitags

9.00 – 12.00 Uhr

Straßenbahnlinie 1,

Buslinie 29

Berliner Freiheit

edv-bildungszentrum

Breitenweg 2 / Ecke Bahnhofstraße

28195 Bremen

Telefon 361-3142, 361-3622, 361-18030

edv@vhs-bremen.de

Öffnungszeiten

wie VHS im bamberger

vhs vor Ort

5


MitarbeiterInnen

6

MitarbeiterInnen

Zentrale Anmeldung/Empfang

Andrea Albering 361-12345

Marianne Norden 361-82290

Zentrale Fax-Nr. 361-3216

Direktor

Dr. Udo Witthaus 361-15822

leitung@vhs-bremen.de

Leitungssekretariat

Anke Köhler 361-15822

sekretariat@vhs-bremen.de

Verwaltungsleiter

Werner Dammann 361-3628

verwaltung@vhs-bremen.de

Rechnungswesen

Ulrike Bowe-Eden 361-59518

Manuela Gerdes 361-13439

Britta Löther 361-17227

rechnung@vhs-bremen.de

Personal

Katja Dahme 361-16523

Ira Bluhm 361-16966

personal@vhs-bremen.de

Kursleiterverträge

Renate Krafft 361-3227

vertraege@vhs-bremen.de

Gebührenverwaltung

Brigitte Redling 361-59516

gebühren@vhs-bremen.de

EDV-Organisation

Matthias Höper 361-3646

Helene Kraft 361-59035

Volker Schnur 361-59527

edv-organisation@vhs-bremen.de

Datenschutzbeauftragter

Martin Mielke 361-10819

datenschutz@vhs-bremen.de

Programmredaktion, Medienreferat

Wilfried Burger 361-16941

wilfried.burger@vhs-bremen.de

Qualitäts-Management

Elke Bormann 361-15678

qmb@vhs-bremen.de

Marketing:

Martin Mielke 361-10819

martin.mielke@vhs-bremen.de

Haus-Dienste (im Bamberger)

361-59524 / -59358

VHS-KursleiterInnen-Rat 74158

Walter, Lili, (Laura, Everhard)

klrat@web.de

Zweigstelle Nord

Ute Pahlow 361-7431

Brigitte Brandt 361-7319 und -7380

Carola Kühlken 361-79177

Birgit Seemann 361-7431

Fax 361-7874

nord@vhs-bremen.de

Zweigstelle Ost

Norbert Wirtz 361-3574

Katrin Schoßmeier 361-3566

Fax 361-89529

ost@vhs-bremen.de

Zweigstelle Süd

Maria Spieker 361-3510

Sandra Wohlers 361-15817

Irmgard Grünling 361-11911

Doris Marienfeld 361-11911

Jens Wächter 361-11911

Fax 361-3613

sued@vhs-bremen.de

Zweigstelle West

Susanne Nolte 361-59514

Meike Wolff 361-8208

Thomas Berger 361-8208

Monika Krawietz 361-8208

Fax 361-59368

west@vhs-bremen.de

Politik, Umwelt, Naturwissenschaften

Andreas Ebert 361-3636

Carolin Willers 361-3657

umwelt@vhs-bremen.de

Ältere

Renate Kösling 361-59522

Monika Brück 361-59520

Ulrike Stoevesandt 6998021

aeltere@vhs-bremen.de

Grundbildung, Pädagogik,

Kommunikation im Beruf

Monika Wagener-Drecoll 361-3675

Monika Brück 361-59520

grubi@vhs-bremen.de

Deutsch als Fremdsprache,

Interkulturelle Begegnung

Dr. Ricarda Knabe 361-18165

Anne Schöne 361-19597

Ina Brandt 361-3624

Jens Grund 361-8158

Gonca Efe-˛Sahantürk 361-16526

daf@vhs-bremen.de

interkulturell@vhs-bremen.de

Fremdsprachen

Patrick Scanlon 361-59513

Maggie Bouqdib 361-3254

Heinke Kleinichen 361-59517

Mirjam Aksoy 361-16809

Attila Basaran 361-59843

sprachen@vhs-bremen.de

EDV

Heiner Haupt 361-3654

Arno Lange 361-3651

Dagmar Kusch 361-3622

Waldemar Gawel 361-3142

edv@vhs-bremen.de

Hausdienst

EDV-Bildungszentrum

Berthold Wolter 277 71 12

Berufliche Bildung

Wilfried Burger 361-16941

Bärbel Lunemann 361-18030

Hanna Reisch 361-19677

beruf@vhs-bremen.de

Interne Fortbildung

Renate Kösling 361-59522

Monika Brück 361-59520

Kultur,

Bildungsurlaub mit »Arbeit und Leben«

Dr. Almut Schwerd 361-3338

Andrea Hansen 361-3656

Dr. Rolf Eckenroth 387-67 61

kultur@vhs-bremen.de

Technik, Handwerk, Freizeit

Martin Mielke 361-10819

technik@vhs-bremen.de

Gesundheit, Frauen

Ulla Voigt 361-10791

Barbara Prigge 361-10792

gesundheit@vhs-bremen.de

Beratung Bildungsprämie

Hanna Reisch 361-19677

hanna.reisch@vhs-bremen.de


Leitbild der Bremer Volkshochschule

Qualität ist uns wichtig

Die Bremer V0lkshochschule bietet ein

breitge fächer tes, hochwertiges und

flächen deckendes Programm für alle

Gruppen der Bevölkerung. Sie trägt

damit dazu bei, das in der Landesverfassung

verbürgte Recht aller Bürgerinnen

und Bürger auf Bildung zu sichern.

Als Einrichtung mit kommunalem Auftrag

ist die VHS unabhängig und dem

Gemeinwohl verpflichtet. Sie versteht

sich als Weiterbildungs-, Kommunikations-

und Begegnungsstätte für alle

Menschen in der Stadt. Zugleich will sie

Maßstäbe setzen für Qualität und

Professionalität, Erschwinglichkeit und

Erreichbarkeit von Weiterbildung.

Die VHS fördert Dialog und Verständigung

zwischen Jung und Alt, Frauen und

Männern und Menschen

aus unterschied lichen Kulturkreisen.

Das Programm umfasst deshalb auch

maßgeschneiderte Angebote für besondere

Gruppen, z.B. für Jugendliche,

für Ältere, für Zugewanderte oder für

Erwerbslose.

Um Interessen aus den Stadtteilen aufgreifen

zu können, unterhält die VHS vier

Regionalzentren. Das Kollegium der VHS

bietet Ihnen hohe Qualität, individuelle

Beratung, gute Erreichbarkeit, ein differenziertes

Angebot und – Freude am Lernen.

Die Bremer Volkshochschule ist eine nach

dem Weiterbildungsgesetz anerkannte

Einrichtung. Im Rahmen der staatlichen

An erkennung haben wir uns verpflichtet,

die Qualität unserer Angebote laufend

zu überprüfen. Unser Ziel ist es, Ihnen

stets höchste Qualität und damit einen

optimalen Erfolg Ihrer Anstrengungen

zu bieten.

Um Ihr Urteil und Ihre Anregungen aufnehmen

zu können, haben wir einen

Frage bogen entwickelt, der Ihnen in ausgewählten

Kursen von der Kursleiterin

oder vom Kurs leiter ausgehändigt wird.

Wir bitten Sie, uns mit dem Ausfüllen

dieses Fragebogens zu unterstützen.

Denn Ihre Rückmeldungen geben uns

Für Weiterbildung

ist es nie zu spät!

Mit Weiterbildung schaffen Sie sich neue Chancen. Und mit der Bildungsprämie

sichern Sie sich dabei noch Vorteile: Wenn Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen

nicht mehr als 20.000 Euro beträgt (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten)

kann der so genannte Prämiengutschein für Sie bis zu 154 Euro wert sein.

Kompetente Beraterinnen und Berater der Bremer Volkshochschule und der

VHS Bremerhaven informieren Sie über Ihre persönlichen Weiterbildungsmöglichkeiten

und die finanziellen Angebote der Bildungsprämie.

Information und Beratung in Bremen:

Hanna Reisch, Tel. (0421) 361-19677

hanna.reisch@vhs-bremen.de

Information und Beratung in Bremerhaven:

Horst Schmidt, Tel. (0471) 590-4738

horst.schmidt@vhs.bremerhaven.de

Gefördert durch:

wertvolle Hinweise darauf, was wir

besser machen können – aber auch

da rauf, was Ihnen besonders gefällt,

wo unsere Stärken liegen und was wir

ausbauen sollten!

Die Unterrichtsqualität wird gewährleistet

durch unsere ca. 950 Kurs leiterinnen

und Kursleiter. Damit sie immer auf dem

neuesten Stand bleiben, bieten wir den

Kursleiterinnen und Kursleitern in jedem

Semester fachspezifische und fächerübergreifende

Fortbildungen an.

Wir fördern zudem die Teilnahme an den

Fortbildungsveran staltungen des Landesverbandes

der niedersächsischen Volkshochschulen.

Anerkannt nach dem

Weiterbildungsgesetz

im Lande Bremen

Leitbild

Foto © photocase; cydonna


Schwerpunktthema

8

Bildung im Fluss

Unser aktuelles Schwerpunktthema

lenkt Ihre Aufmerksamkeit auf Veranstaltungen,

die Fließen und Verändern

zum Thema machen. Wenn

persönliche Lebensbereiche oder

gesellschaftliche Umgebungen sich

wandeln, geht es immer auch um

neue Perspektiven. Wir möchten Sie

ermuntern, die Welt einmal anders

wahrzunehmen – so wie die beiden

Menschen auf unserem Titelblatt.

Dazu gehören auch neue Formen

des Lernens und Erfahrens, wie zum

Beispiel beim »Flanieren durch das

Stephaniviertel« oder während der

Erzählungen auf den »Feuerspuren«

in Gröpelingen. Thematisch spannt

sich ein Bogen von Expertengesprächen

zur Bremer Bildungsentwicklung

in Bremen-Nord über eine »literarisch-musikalische

Reise auf die

Kanaren« bis hin zu einem »Atlantiktörn«

mit Dr. Henning Scherf auf der

»Wappen von Bremen«. Ein Tagesevent

für junge Männer, die sich auf

einem Bremer Fluss über das

Erwachsenwerden austauschen,

greift persönliche Entwicklungen

ebenso auf wie Theaterkurse für

Ältere, die ihre Lebenserfahrungen

auf die Bühne bringen. Kreativitätstechniken

wie beispielsweise

»Mindmapping« helfen, Ideen zu

entwickeln und zu strukturieren.

Andere Angebote ermöglichen es

Ihnen, Kompetenzen auszuloten und

sich neu zu positionieren für die

anstehenden biografischen Passagen.

Das Schwerpunktthema bietet

viel Bewegung und zugleich zahlreiche

Ankerplätze, um Neuland zu

erkunden.

Die ausführlichen Beschreibungen

der nachfolgenden Veranstaltungen

finden Sie unter der angegebenen

Veranstaltungsnummer im

jeweiligen Programmteil.


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Schwerpunktthema

9


Schwerpunktthema

10


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Schwerpunktthema

11


Schwerpunktthema

12


Semesterauftakt »Bildung im Fluss«

30. August 2009

14.00

15.00

16.00

17.00

14.20

14.50

15.20

15.50

16.20

16.50

17.20

»Da macht sich selbst der Rollmops lang«

Lustige Fluss- und Hafenlieder am Schifferklavier zum Mitsingen

für jung und alt mit Susanne Schrenk, alias »Maat Claus«

Hansekogge »Roland von Bremen«, Anleger Schlachte

»Alle, die mit uns auf Kaper(n)fahrt fahren ...«

Lothar Vennemann alias »Käptn Säbelzahn«

erzählt Seemannsgarn und andere unglaubliche Geschichten

Stufen an der Schlachte

14.30 - 15.45 Themenschiff

»Vom Wohnen am Wasser, Hafenflair und Strandgeschichten«

14.30

15.30

16.30

17.30

Eine Zeitreise entlang der alten Hafenquartiere durch die

Überseestadt, Referentin: Cecilie Eckler von Gleich

Das Schiff, Anleger Schlachte

Toni Ariola: »Unten am Fluss«

Pop-, Jazz- und Gospelsongs mit einem guten Schuss Instrumentals

und »muddy« Weserwasser gemixt – ein Potpourri aus bekannten

Liedern des maritimen bis süffisanten Metiers.

Peter Apel: Gesang und Gitarre, Hansekogge »Roland von Bremen«,

Anleger Schlachte

16.00 - 17.15 Themenschiff

»Wenn der Wind von vorne bläst«

Leben und Wohnen am Fluss in Zeiten des Klimawandels

Referent: Staatsrat Wolfgang Golasowski

Das Schiff, Anleger Schlachte

14.00 - 18.00 weitere Aktionen und ein Kinderprogramm,

u.a. mit Stelzenläuferinnen, einem Malwettbewerb

(»Fluss-Malereien«) und 5 Mitmachstationen der Umwelt- und

Lernwerkstatt ULE.

Für Getränke sorgt das »Kogge-Team«.

Besuchen Sie unseren Infostand an der Hansekogge »Roland

von Bremen«, wo MitarbeiterInnen der Bremer Volkshochschule

gerne auf Ihre Fragen antworten und Sie beraten.

Semesterauftakt

13


Ausgewählte Vorträge und Einzelveranstaltungen

14

Ausgewählte Vorträge und

besondere Einzelveranstaltungen

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen

Sie bitte den Ankündigungen im Programmheft

August 2009

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 12. Aug. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-971-M

Ȁlter werden ... РMusik + Lesung 16. Aug. 09, 18.00 Uhr St. Stephani 23-005-M

Die Bedeutung sozialer Netze im höheren Lebensalter 17. Aug. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 23-006-M

Gemeinschaftliches Wohnen – Wünsche und Wirklichkeiten 17. Aug. 09, 15.00 Uhr VHS im Bamberger 23-007-M

»So möchte ich im Alter leben!« 18. Aug. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 23-008-M

Wenn die Eltern alt werden ... 18. Aug. 09, 15.00 Uhr VHS im Bamberger 23-009-M

»Senioren im Netz« – Orientierung im Internet 19. Aug. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 23-010-M

Alter und Altern im Kino 19. Aug. 09, 18.00 Uhr VHS im Bamberger 23 - 0 1 1 - M

Pflege wird gebraucht: Von den Eltern, dem Partner/der Partnerin 20. Aug. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 23- 012-M

Wenn Ehen älter werden 20. Aug. 09, 15.00 Uhr VHS im Bamberger 23- 013-M

Als Single älter werden 20. Aug. 09, 15.00 Uhr VHS im Bamberger 23- 014-M

Wenn der Partner/die Partnerin im Heim lebt 21. Aug. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 23- 015- M

»Jung im Herzen« – Ein Film mit viel Musik 21. Aug. 09, 15.00 Uhr VHS im Bamberger 23-016-M

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 26. Aug. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-972-M

Flanieren in Stephani: Vier Perspektiven für eine gute Stadt 27. Aug. 09, 17.30 Uhr St. Stephani 12-046-M

Info-Abend Sportbootkurse 27. Aug. 09, 19.00 Uhr VHS-Nord 79-603-N

Bildung im Fluss – Semesterauftakt mit Musik, Schiffen und Kinderprogramm 30. Aug. 09, 14.00 Uhr Schlachte Anleger 2 ..............

Julius Bamberger – Auf den Spuren eines wechselvollen Lebens 30. Aug. 09, 11.00 Uhr VHS im Bamberger 1 2 - 012-M

Info-Abend Sportbootkurse 31. Aug. 09, 19.00 Uhr HSN, Werderstraße 73 79-601-M

September 2009

Hausführung: Das Bamberger Haus 05. Sep. 09, 11.00 Uhr VHS im Bamberger 12- 001-M

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 09. Sep. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-973-M

Info-Abend Sportssee-/Sporthochseeschifferschein 10. Sep. 09, 18.30 Uhr HSN, Werderstraße 73 79-605-M

Rechte und Pflichten beim Hauskauf 10. Sep. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 14- 051 - M

SamstagsUni: Wer reagiert Deutschland nach der Bundestagswahl? 12. Sep. 09, 10.15 Uhr VHS im Bamberger 09-823-M

Gut beraten zur Sanierung starten 16. Sep. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 93-402-M

Was ist beim Erwerb einer Eigentumswohnung zu beachten? 17. Sep. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 14-060-M

Info-Veranstaltung Europäischer Computer-Führerschein (ECDL) 17. Sep. 09, 17.30 Uhr EDV-Zentrum/Breitenweg 51-005-M

Gesunde Kommunikation hält gesund 17. Sep. 09, 17.30 Uhr VHS im Bamberger 60-502-M

Bremer Brettspiel Meisterschaft 19. Sep. 09, 11.00 Uhr VHS im Bamberger 79-955-M

Das lästige Rufen nach dem Hund: »Rückruf« leicht gemacht 21. Sep. 09, 20.00 Uhr VHS-Süd 86 - 016 -S

Mit Dr. Henning Scherf über den Atlantik 21. Sep. 09, 18.30 Uhr MS Friedrich/Schlachte 79-740-M

Wir fahren nach Amerika – Bremen und die überseeische Auswanderung 22. Sep. 09, 20.00 Uhr MS Friedrich/Schlachte 79-743-M

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 23. Sep. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-974-M

Work-Life-Balance und NLP 23. Sep. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 60-403-M

Segeln in Bremen und Umzu 24. Sep. 09, 18.30 Uhr MS Friedrich/Schlachte 79-744-M

Bremen, die Niederlande und der Walfang 24. Sep. 09, 20.00 Uhr MS Friedrich/Schlachte 79-745-M

Projektvorstellung Interkulturelle Gärten 25. Sep. 09, 14.00 Uhr VHS-West 1 6 - 011 - M

Campustour: Walk & Brunch 25. Sep. 09, 10.00 Uhr Jacobs University Bremen 12- 070 - N

Infoabend zur Fortbildung Entspannungs- und Anti-Stress-TrainerIn 28. Sep. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 80-005-M

Die fünf Phasen des Bauhauses – gibt es einen Bauhaus-Stil? 29. Sep. 09, 18.00 Uhr VHS im Bamberger 76-052-M

Ökonomie und die Chaostheorie 29. Sep. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 13-204-M

Atem und Psyche 29. Sep. 09, 19.00 Uhr Bürgerzentrum Neue Vahr 84-063-O

Energieausweis für Eigenheimbesitzer – Pflicht und Chance 29. Sep. 09, 19.00 Uhr Heidbleek 10 93-404-N

Patientenverfügung 30. Sep. 09, 18.15 Uhr VHS im Bamberger 14-010-M

Das wird sich schon verwachsen! Bewegungsentwicklung bei Säuglingen 30. Sep. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 22-310 -M

Warum wir nicht schlafen können 30. Sept. 09, 18.30 Uhr VHS-Nord 84- 015- N


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Oktober 2009

Mit besserem Wärmeschutz zu weniger Heizkosten 01. Okt. 09, 18.30 Uhr VHS-Nord 93-406-N

Kommunikation und Ausdrucksverhalten beim Hund 05. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS-West 86-018-W

Keine Angst vor der Altbausanierung 07. Okt. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 93-405-M

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 07. Okt. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-975-M

Patientenberatung zum Thema: Zahnersatz 08. Okt. 09, 18.00 Uhr VHS-Süd 8 1 - 0 3 2 - S

Gemeinschaftliches Wohnen 08. Okt. 09, 18.00 Uhr St. Ansgari Gemeinde 23- 031-M

Was wir von unseren neuen Nachbarn in der Vahr lernen können 15. Okt. 09, 16.00 Uhr Bürgerzentrum Neue Vahr 23 - 041 - O

SamstagsUni: Wandel im Berufsbild der Lehrerin 17. Okt. 09, 10.15 Uhr VHS im Bamberger 09-824-M

Das Reiseland Polen 19. Okt. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 11-006-M

Den Garten winterfest machen 20. Okt. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 94-095-M

Die Weser Historische Dokumente 20. Okt. 09, 19.00 Uhr Atelierhaus Roter Hahn 12-038-W

Migration, Kriminalität, Bildung. Welche Bildung könnte Chancen verbessern? 20. Okt. 09, 19.00 Uhr KITO 10 - 041 - N

Das VHS-Tanzfest – Tanzen um die Welt 21. Okt. 09, 15.00 Uhr Bürgerhaus Vegesack 2 3 - 1 5 1 - N

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 21. Okt. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-976-M

Konzentrationsschwäche bei Kindern 22. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 22-302-M

Die gefährlichste Spezies der Welt – Junge Männer 22. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 22-305-M

Gewaltprävention – wie kann ich meine Kinder schützen? 22. Okt. 09, 18.30 Uhr Stadtbibliothek Vahr 22-326 - O

Gemeinschaftliches Wohnen 22. Okt. 09, 18.00 Uhr Hollergrund 23-032-M

Medienwelten der Jugendlichen und was Eltern darüber wissen sollten 22. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 10-030-M

Klassisches Feng Shui: bewusster wohnen, besser leben 22. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 93-001-M

Grenzen und Konsequenzen in der frühkindlichen Erziehung 23. Okt. 09, 09.30 Uhr Hinter den Ellern 1 a 2 2 - 3 3 1 - O

Sieben Rosen im Atlantik:

Literarisch-musikalische Reise auf die kanarischen Inseln 23. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 7 1 - 414- M

Masuren – Land der tausend Seen 26. Okt. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 11- 007-M

Das neue Schulsystem in Bremen und seine Auswirkungen auf die Kinder 27. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 10 - 031-M

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht 27. Okt. 09, 16.00 Uhr Braunschweiger Str. 53b 81-044-M

Erkältungskrankheiten bei Kindern 27. Okt. 09, 20.00 Uhr Dünenstraße 2 – 4 2 2 - 3 13 -W

Vorsicht Gebärmutterentfernung: Was tun bei Myomen? 27. Okt. 09, 19.00 Uhr Elsflether Straße 29 81-050-M

Schadstoffe und Geruchsbelästigungen in den eigenen vier Wänden 28. Okt. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 93-416-M

Rentenbesteuerung und Alterseinkünftegesetz (ab 2005) 28. Okt. 09, 16.00 Uhr VHS im Bamberger 1 4 - 5 1 5 - M

Energie clever nutzen 29. Okt. 09, 19.00 Uhr VHS-West 93-408-W

Die Eigentümer-Versammlung 29. Okt. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 14- 061-M

Peter Kaempfe liest: Die Asche meiner Mutter von Frank McCourt 29. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 73- 012-M

Gebetene Gäste – Autoren und Autorinnen hier und anderswo 30. Okt. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 73-008-M

Ausflüge in die Kultur: »Bremer Zugvögel – gemeinsam unterwegs« 30. Okt. 09, 17.00 Uhr VHS im Bamberger 7 6 - 1 1 1 - M

Patientenverfügung 31. Okt. 09, 10.00 Uhr VHS-Süd 1 4 - 0 1 1 - S

November 2009

Gemeinschaftliches Wohnen 02. Nov. 09, 19.00 Uhr Martin Luther Gemeinde 23-033-M

Entlang der Ostseeküste zwischen Stettin und Danzig 02. Nov. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 11-008-M

Kindheit und Trauma: Verhaltensauffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen 02. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 22-306-M

Gesetzlich versichert – privat bezahlen? »IGeL«-Leistungen 03. Nov. 09, 17.30 Uhr Bürgerzentrum Neue Vahr 81-040-O

Sicherheit an Bord 03. Nov. 09, 18.00 Uhr Hemelinger Hafendamm 20 79 -753-M

Grundlagen der Gartengestaltung 03. Nov. 09, 18.00 Uhr VHS im Bamberger 94-210-M

Welcher Dämmstoff passt zum Haus? Gut einpacken lohnt sich 04. Nov. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 93-409-M

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 04. Nov. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-977-M

Infoabend Natur- und Wildnispädagogik 04. Nov. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 62-021-M

Eigentumswohnung – Wirtschaftsplan und Jahresabrechnung 05. Nov. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 14-062-M

Der Traum vom eigenen Schiff 05. Nov. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 79 -751 - M

Bamberger – Auf den Spuren eines wechselvollen Lebens 06. Nov. 09, 15.00 Uhr VHS im Bamberger 12-006-M

Hausführung: Das Bamberger Haus 06. Nov. 09, 16.00 Uhr VHS im Bamberger 12-002-M

Krakau und Umgebung – Weltkultur pur 09. Nov. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 11-009-M

Teufelskreis Ritzen – Selbstverletzendes Verhalten von Mädchen 09. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 22-307-M

Mit Reformeifer ins Abseits?! Die Bildungspolitik in Hamburg und Bremen 10. Nov. 09, 19.00 Uhr KITO 10-042-N

De Koopmann tho Bremen – Herkunft, gesellschaftliche Stellung, Ausbildung 10. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 12-030-M

Die Vorsorgevollmacht 11. Nov. 09, 18.15 Uhr VHS im Bamberger 14-020-M

Innendämmung – (K)ein Widerspruch zur Bauphysik oder echte Alternative? 11. Nov. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 93-410-M

Eigentumswohnung – Bauliche Veränderungen und Instandhaltung 12. Nov. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 14-063-M

Piercings und Tattoos: Vom magischen Ritual zum Modedesign junger Frauen 12. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 76-050-M

Patientenberatung zum Thema: Zahnersatz 13. Nov. 09, 10.00 Uhr VHS-West 81-034-W

SamstagsUni: Klimawandel gestern und heute 14. Nov. 09, 10.15 Uhr VHS im Bamberger 09-825-M

Von den alten Hafenquartieren in die Überseestadt 15. Nov. 09, 15.00 Uhr Schuppen 2, Hoerneckerstr. 12- 037-W

Das Kaufhaus Bamberger am Doventor 16. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 12-005-M

LRS – was ist das eigentlich? Für Eltern und Lehrer/innen 16. Nov. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 2 2 - 3 1 1 - M

Richtig versichert? 17. Nov. 09, 18.15 Uhr VHS im Bamberger 14-526 -M

Der Hafen von Bremen – Historische Film-Dokumente 17. Nov. 09, 19.00 Uhr Atelierhaus Roter Hahn 12-039-W

Wie vermeide ich Machtkämpfe mit dem eigenen Kind? 17. Nov. 09, 20.00 Uhr Dünenstraße 2 – 4 2 2 - 3 1 5-W

Ausgewählte Vorträge und Einzelveranstaltungen

15


Ausgewählte Vorträge und Einzelveranstaltungen

16

November 2009

Gemeinschaftliches Wohnen 19. Nov. 09, 18.00 Uhr Buntentor 23-034-M

Eigentumswohnung – Der Verwalter 19. Nov. 09, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 14-064-M

Sonne, Mond und Sterne – Orientierung mit Hilfe der Gestirne 19. Nov. 09, 19.00 Uhr Werderstraße 73 79 -755-M

3. Bremer Spiele-Tage – Samstag 21. Nov. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 10-002-M

3. Bremer Spiele-Tage – Sonntag 22. Nov. 09, 10.00 Uhr VHS im Bamberger 10-003-M

Kinder brauchen Väter! 24. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 22-303-M

Chancen und Gefahren der Geschwindigkeit 24. Nov. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 13 -205- M

Pilgern auf dem spanischen Jakobsweg 25. Nov. 09, 18.00 Uhr VHS im Bamberger 13 - 505- M

Klassenleben – Ein Film von Hubertus Siegert 25. Nov. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 10-032-M

Der Dachausbau 26. Nov. 09, 18.00 Uhr VHS-Nord 9 3 - 41 2 - N

Kinder brauchen Väter! 26. Nov. 09, 18.30 Uhr Stadtbibliothek Vahr 2 2 - 3 2 7 - O

Kaffeestadt Bremen 27. Nov. 09, 16.00 Uhr Atelierhaus Roter Hahn 12- 041-W

Susette Gontard und Friedrich Hölderlin – eine unsterbliche Liebe 28. Nov. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 74- 015-M

Dezember 2009

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 02. Dez. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-979-M

Was wir von unseren neuen Nachbarn lernen können 03. Dez. 09, 16.30 Uhr Bürgerzentrum Neue Vahr 23- 042- O

Gemeinschaftliches Wohnen 03. Dez. 09, 18.00 Uhr VHS-Nord 23 - 035- N

Wasser sparen im eigenen Haushalt 03. Dez. 09, 19.00 Uhr VHS-Nord 9 3 - 413 - N

Gesetzlich versichert – privat bezahlen? »IGeL«-Leistungen 04. Dez. 09, 17.00 Uhr VHS-West 81-042-W

Literatur in der Küche: Literarischer Kochgenuss mit Radio Bremen 05. Dez. 09, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 73-001-M

Die Weser – ›Seele und Leben‹ des bremischen Handels 08. Dez. 09, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 1 2 - 031 - M

Allen Kindern gerecht werden! Wie wäre das möglich? 08. Dez. 09, 19.00 Uhr KITO 10 - 043-N

Gebetene Gäste – Leben in einem anderen Land: Kultur und Identität 09. Dez. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 73-010-M

Gemeinschaftliches Wohnen 10. Dez. 09, 18.30 Uhr Stadtbibliothek Vahr 23-036 - O

Literarisches Trio der Bremer Volkshochschule 10. Dez. 09, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 73-002-M

SamstagsUni: Warum lachen wir? 12. Dez. 09, 10.15 Uhr VHS im Bamberger 09-826-M

Grundsätzliches zum Erbrecht 12. Dez. 09, 10.00 Uhr VHS-Süd 1 4 - 0 2 2 - S

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 16. Dez. 09, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-980-M

Januar 2010

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 06. Jan. 10, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-981-M

Fachforum Systemische Erlebnispädagogik 09. Jan. 10, 11.00 Uhr Lidice Haus 62-018-M

Brett- und Kartenspiele für Zwei 09. Jan. 10, 14.00 Uhr VHS im Bamberger 79-965-M

Tor zur Welt – Von Bremen nach Übersee 12. Jan. 10, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 12- 032-M

Fragen zum Zahnersatz 14. Jan. 10, 18.00 Uhr VHS-Nord 81- 036 -N

Literarisches Trio der Bremer Volkshochschule 14. Jan. 10, 19.00 Uhr VHS im Bamberger 73-003-M

SamstagsUni: Medienkultur im Wandel 16. Jan. 10, 10.15 Uhr VHS im Bamberger 09-827-M

Hausführung: Das Bamberger Haus 16. Jan. 09, 11.00 Uhr VHS im Bamberger 12-003-M

Die Macht der Bilder 19. Jan. 10, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 13-206-M

Offener Spiele-Treff in der Bremer Volkshochschule 20. Jan. 10, 18.45 Uhr VHS im Bamberger 79-982-M

NLP – was ist das eigentlich? 20. Jan. 10, 20.00 Uhr VHS im Bamberger 60-458-M

Infoabend Systemische Familienberatung 20. Jan. 10, 20.00 Uhr EDV-Zentrum/Breitenweg 62-002-M

»Melancholie« – Eine musikalisch-kulturgeschichtliche Collage 22. Jan. 10, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 76-051-M

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht 26. Jan. 10, 16.00 Uhr Braunschweiger Str. 53b 81-045-M

Der Gemüsegarten im Frühjahr 26. Jan. 10, 18.00 Uhr VHS im Bamberger 94-310-M

Bremer Kaufleute in Westafrika 26. Jan. 10, 19.30 Uhr VHS im Bamberger 12- 033-M

Die Bremen 4 – Historische Film-Dokumente 26. Jan. 10, 19.00 Uhr Atelierhaus Roter Hahn 12-040-W

Gemeinschaftliches Wohnen 28. Jan. 10, 18.30 Uhr VHS im Bamberger 23-038-M


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Ausgewählte Exkursionen und Tagesfahrten

August 2009

Staudenpracht am Hohentor 09. Aug. 09, 15.00 Uhr Bremen 90-126-M

Kanufahrt auf Beeke und Hamme 15. Aug. 09, 10.00 Uhr Umland 90-219-M

Erlebnispfad Bäume 16. Aug. 09, 11.00 Uhr Bremen 90-120-M

Obere Wörpe: Renaturierung – was ist das? 22. Aug. 09, 10.00 Uhr Umland 90-220-M

Die Heidhofer Teiche 29. Aug. 09, 14.00 Uhr Umland 90-221-M

Friedhof Walle 29. Aug. 09, 14.00 Uhr Bremen 90 -112-M

Europäische Fledermausnacht 30. Aug. 09, 20.00 Uhr Umland 90-222-M

September 2009

Vom »Viertel« nach Gröpelingen 03. Sep. 09, 14.00 Uhr Bremen 12- 052-M

Wo die Sieben Faulen zu Hause sind ... 04. Sep. 09, 15.00 Uhr Bremen 12-050-M

Alte Wälder und ihr Nachtleben 05. Sep. 09, 19.00 Uhr Umland 90-223-M

Obst- und Gemüseanbau im FlorAtrium 06. Sep. 09, 11.00 Uhr Bremen 94-080-M

Kräuterführung 08. Sep. 09, 10.00 Uhr Bremen 94-015-M

Pilze im Ummelwald 12. Sep. 09, 10.00 Uhr Umland 90-224-M

Von der Neustadt in die Welt 12. Sep. 09, 15.00 Uhr Bremen 12-054-M

Findorff: Zwischen Moor und Eisenbahn 13. Sep. 09, 15.00 Uhr Bremen 12- 055- M

Höpkens Ruh’ 13. Sep. 09, 15.00 Uhr Bremen 90-130-M

Fahrt zur Bundesgartenschau Schwerin 15. Sep. 09, 08.30 Uhr Schwerin 94-005-M

Spuren jüdischen Lebens in Bremen 19. Sep. 09, 14.00 Uhr Bremen 12-020-M

Pilze kennen lernen 20. Sep. 09, 10.00 Uhr Bremen 90-098-M

Starker Stadtteil: Schwachhausen 20. Sep. 09, 15.00 Uhr Bremen 12-056-M

Naturschutzgroßprojekt Hammeniederung 26. Sep. 09, 14.00 Uhr Umland 90-226-M

Stadtteilrundfahrt Vahr 29. Sep. 09, 13.00 Uhr Bremen 1 2 - 0 6 1 - O

Oktober 2009

Eine Führung durch Bremens Kaffeegeschichte 01. Okt. 09, 09.30 Uhr Bremen 1 2 - 051 - M

Wie heißt dieser Pilz auf Deutsch und kann man den essen? 04. Okt. 09, 10.00 Uhr Umland 16 -014-M

Denkmäler in den Wallanlagen 04. Okt. 09, 15.00 Uhr Bremen 90-116-M

Pilze im Klosterholz 17. Okt. 09, 10.00 Uhr Umland 90-225-M

Friedhof Riensberg 17. Okt. 09, 14.00 Uhr Bremen 90 -113-M

Kaffee, Kunst und vereinzelt Matrosen: Zwischen Speicher XI und Waterfront 17. Okt. 09, 15.00 Uhr Bremen 12-049-W

Wie heißt dieser Pilz auf Deutsch und kann man den essen? 18. Okt. 09, 10.00 Uhr Umland 16 -014-M

Herbstleuchten in Knoops Park 18. Okt. 09, 14.00 Uhr Bremen 90 -118-M

Der Waller Friedhof 24. Okt. 09, 15.00 Uhr Bremen 12- 053-M

Die Handelskammer – Führung durch den Schütting 27. Okt. 09, 16.00 Uhr Bremen 12- 035- M

Kraniche – Zwischenstopp auf dem Weg nach Spanien 31. Okt. 09, 10.00 Uhr Umland 90-228-M

November 2009

Auf den Spuren der Bremer Räterepublik 07. Nov. 09, 14.00 Uhr Bremen 12- 022-M

Schlafplatzabflug der Kraniche und Gänse 08. Nov. 09, 06.45 Uhr Umland 90-229-M

Die »Reichskristallnacht« 1938 in Bremen 08. Nov. 09, 14.00 Uhr Bremen 1 2 - 021 - M

Stadtteilrundfahrt Vahr 10. Nov. 09, 13.00 Uhr Bremen 12- 062- O

Lilian Bassman & Paul Himmel – Die erste Retrospektive 28. Nov. 09, 09.00 Uhr Hamburg 7 6 - 1 1 2 - M

Dezember 2009

Die Handelskammer – Führung durch den Schütting 03. Dez. 09, 16.00 Uhr Bremen 12-036-M

Der Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen 04. Dez. 09, 09.00 Uhr Uelzen 7 6 - 1 1 3 - M

Januar 2010

»Orpheus« – John Neumeiers Hamburger Ballett 16. Jan. 10, 16.00 Uhr Hamburg 74- 012-M

Die Vahr ist unser Zuhause – Stadtteilerkundung für ZuwanderInnen 26. Jan. 10, 13.00 Uhr Bremen 16 - 018 - O

Ausgewählte Vorträge und Einzelveranstaltungen

17


Junge VHS

18

Junge VHS

Miteinander leben

Kinder aus Grohn musizieren

gemeinsam

Für Kinder und Jugendliche von 5 - 15 Jahren

In Grohn wohnen im gesamtbremischen

Vergleich überproportional viele junge

Familien mit mehreren Kindern im Alter von

5 - 15 Jahren bei einem Ausländeranteil von

mehr als 50 Prozent. Diese Vielfalt an Sprachen

und Kulturen soll in einem Musikprojekt

positiv verarbeitet werden, in dem

Kindergarten- und Grundschulkinder über

das Medium Musik die Unterschiedlichkeit

und das Gemeinsame des Zusammenlebens

freudvoll erleben lernen.

In Kooperation mit dem Kita Grohn –

Haus Windeck

16-041-N

Behzad Rooshanpour

08. Sep. - 24. Nov. 2009 (10x),

Di, 14.00 - 15.30 Uhr

Kita Grohn, Tidemanstraße 35, gebührenfrei

Der Babysitter-Pass

Für Mädchen und Jungen ab 14

Babysitten ist eine tolle Möglichkeit, das

Taschengeld aufzubessern! Aber was tun,

wenn das Baby schreit, die Hose voll ist, Spielideen

fehlen oder der »Trotzkopf« sich durchsetzt?

Mädchen und Jungen ab 14 können in

diesem Kurs mehr erfahren über psychologisches

und pflegerisches Grundlagenwissen;

Spiel- und Beschäftigungsideen; Handlungshilfen

in schwierigen Situationen; Erste Hilfe

u.a. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten die

Jugendlichen den »Babysitter-Pass« und

können in eine Vermittlungskartei der VHS

aufgenommen werden.

22-260-M

Brigitte Eschenbruch-Stein, Beate Roth

13./14. Nov. 2009, Fr, 15.30 - 19.30 Uhr,

Sa, 10.00 - 14.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 32

22-261-M

Brigitte Eschenbruch-Stein, Beate Roth

12./13. Feb. 2010, Fr, 15.30 - 19.30 Uhr,

Sa, 10.00 - 14.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 32

22-262-M

Angela Lindenbauer

13. Okt. - 15. Okt. 2009 (3x)

Di + Mi + Do, 14.00 - 17.00 Uhr,

VHS im Bamberger, w 32

Anmeldung:

Mitte 361-59525

Nord 361-7319

West 361-8208

Ost 361-3566

Süd 361-11911

22-264-N

Angela Lindenbauer

24. + 31. Okt. 2009, Sa, 11.00 - 16.00 Uhr

Musikschule Grohn,

Friedrich-Humbert-Straße 131, Raum 15, w 32

22-265-N

Angela Lindenbauer

08./09. Jan. 2010, Fr, 15.00 - 18.30 Uhr,

Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

Musikschule Grohn,

Friedrich-Humbert-Straße 131, Raum 15, w 32

22-267-W

Angela Lindenbauer

20./21. Nov. 2009, Fr, 15.00 - 18.30 Uhr,

Sa, 09.00 - 15.00 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226, w 32

Warum denn gleich in die Luft

gehen?

Workshop für 10- bis 14-Jährige

Wie kann ich einen kühlen Kopf bewahren?

Wir üben mit unseren und den Gefühlen

anderer umzugehen und uns selbstbewusst

zu behaupten.

35-271-M

Frauke Behrens

09. Okt. 2009, Fr, 10.00 - 14.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 17

Hör mir zu!

Für 9- bis 13-Jährige

Sprechen vor anderen muss nicht schwer

sein! Wir üben Tricks ein, wie dir dein Gegenüber

mit Interesse zuhört. Du lernst, gute

Vorträge zu halten und auch Spaß daran zu

haben.

35-272-M

Frauke Behrens

16. Okt. 2009, Fr, 10.00 - 14.30 Uhr,

VHS im Bamberger, w 17

Debattieren lernen – was sagen

und verstanden werden!

Verstehen heißt zur Sprache bringen

Wir sprechen mit anderen, um unseren Alltag

zu organisieren oder um andere von der

eigenen Meinung zu überzeugen. Wir verwenden

Sprache auch als Waffe oder zum

künstlerischen Ausdruck. Auf jeden Fall gilt

es Regeln zu beachten, um sich verständlich

Herbstferienkurse

empfohlen bis 14 Jahre

empfohlen ab 14 Jahre

empfohlen 3 bis 18 Jahre

empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

zu machen und den eigenen Standpunkt

überzeugend vorzustellen. Um diese Regeln

geht es in dem Kurs, der dir auch hilft, dich

vor Fremdbestimmung und Manipulation

zu schützen.

In Kooperation mit der

Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule

35-350-W

Dagmar Wittenbrink de Lozada

21./22. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr,

So, 10.00 - 15.00 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

gebührenfrei

Bewerbungstraining für junge

MigrantInnen aus Blockdiek

Gefördert aus Mitteln des Europäischen

Sozialfonds, Landesprogramm Lokales Kapital

für soziale Zwecke

68-113-O

Funda Akin, Meral I. Köbrich

08. Sep. - 26. Nov. 2009 (20x)

Di + Do, 15.00 - 18.00 Uhr

Jugendtreff Blockdiek, Mühlheimer Str. 4

gebührenfrei

Deutsch und Mathe

Lesespaß für Kinder der Klassen

3 und 4

Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und

Schüler der 3. und 4. Klassenstufe, denen das

flüssige und sinnerfassende Lesen noch

Schwierigkeiten bereitet. In kleinen Gruppen

wird neben dem Lesen und Erarbeiten von

spannenden Texten auch gerätselt und

gespielt. Die spielerische Herangehensweise

weckt den Spaß am Lesen und stärkt die

Lesekompetenz.

30-410-M

Sonja Schulte

05. Sep. - 26. Sep. 2009 (4x)

Sa, 13.00 - 14.30 Uhr, VHS im Bamberger, w 22


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

Lesespaß für Kinder der Klassen

5 und 6

Lesen ist der »Schlüssel zur Welt«, aber oft

fehlt es am Spaß aufgrund noch nicht ausreichender

Lesekompetenz. Schülerinnen und

Schüler der 5. und 6. Klassenstufe werden in

einer kleinen Gruppe spannende Texte lesen,

Rätsel und Leseaufgaben lösen und damit

ihre Lesekompetenz erhöhen.

30-411-M

Sonja Schulte

24. Okt. - 14. Nov. 2009 (4x)

Sa, 13.00 - 14.30 Uhr, VHS im Bamberger, w 22

Rechtschreibung und Grammatik I

Für Jugendliche der Klassen 5 - 10

Der Unterricht richtet sich an Schülerinnen

und Schüler der Klassen 5 - 10, denen die

Rechtschreibung und die Grammatik

Schwierigkeiten bereiten. Da die Gruppe

sehr klein ist, kann effektiv auf die Probleme

der einzelnen Jugendlichen eingegangen

und eine neue Motivation für den Deutsch-

Unterricht aufgebaut werden.

31-205-M Kleingruppe

Claudia Fritsche

Anmeldung und Beratung unter

Tel.: 361-59520. Eine Teilnahme ist auch

noch nach Kursbeginn möglich.

09. Sep. - 11. Nov. 2009 (8x)

Mi, 16.15 - 17.45 Uhr, VHS im Bamberger, w 88

Grammatik und Rechtschreibung II

Für Jugendliche der Klassen 5 - 13

Dieser Kurs, der ein Folgekurs von 31-205 ist,

kann auch unabhängig davon besucht werden.

Es wird auf die individuellen Probleme der

Jugendlichen eingegangen, wobei der Schwer -

punkt auf die Grammatik gelegt wird (Satzglieder,

Satzarten, Zeichensetzung usw.)

31-206-M Kleingruppe

Claudia Fritsche

Anmeldung und Beratung unter

Tel.: 361-59520. Eine Teilnahme ist auch

noch nach Kursbeginn möglich.

18. Nov. 2009 - 27. Jan. 2010 (8x)

Mi, 16.15 - 17.45 Uhr, VHS im Bamberger, w 88

»Leute oder Läute«

Rechtschreibung für Kinder der Klassen 3 - 5

Rechtschreibung spielerisch verpackt: mit

Rätselspaß und Wortspielen zum richtigen

Schreiben.

31-210-M

Frauke Behrens

06. Okt. - 15. Okt. 2009 (4x),

Di + Do, 09.00 - 10.30 Uhr,

VHS im Bamberger, w 24

Lese-Spaß

Für Kinder von 8 - 12 Jahren

Wir werden auf Entdeckungstour gehen:

in Büchern stöbern, Schriften entziffern,

rückwärts lesen, Wort-Verstecke finden...

und dabei immer schneller lesen können.

31-211-M

Frauke Behrens

06. Okt. - 15. Okt. 2009 (4x)

Di + Do, 11.00 - 12.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 24

Von Bären und Drachen,

Prinzessinnen und bösen Geistern...

Für Kinder von 9 - 13 Jahren

Wir schreiben uns eigene Geschichten und

machen ein Buch daraus. Zum Abschluss

können wir sie Eltern und Verwandten vorlesen

oder vorspielen.

31-212-M

Frauke Behrens

05. Okt. - 14. Okt. 2009 (4x)

Mo + Mi, 14.00 - 16.15 Uhr,

VHS im Bamberger, w 36

Junge VHS

19


Junge VHS

20

Rechnen für Kinder

Klassen 2 - 4

Förderunterricht

Kinder können in kleinen Gruppen ihre

Schwächen im Rechnen aufarbeiten.

32-101-M Kleingruppe

Frauke Behrens

17. Nov. 2009 - 26. Jan. 2010 (8x)

Di, 15.00 - 16.30 Uhr, VHS im Bamberger, w 88

Mathematik für Jugendliche

Der Unterricht ist für SchülerInnen, denen

Mathematik in der Schule Schwierigkeiten

bereitet. In kleinen Gruppen können sie

Mathematikprobleme aufarbeiten, sich auf

Klassenarbeiten vorbereiten und wieder

neue Motivation für dieses Unterrichtsfach

gewinnen. Damit der Unterricht effektiv sein

kann, werden kleine Gruppen von 3 - 6 Lernenden

gebildet. Neben den schon ausgedruckten

Terminen werden laufend zusätz liche

Gruppen eingerichtet.

Anmeldung und Beratung

unter: Tel. 361-59520. Eine Teilnahme ist auch

noch nach Beginn der Kurse möglich.

Klassen 6 - 10

32-105-M Kleingruppe

Birgit Eifeld

17. Aug. - 19. Okt. 2009 (8x)

Mo, 15.30 - 17.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 88

32-107-M Kleingruppe

Birgit Eifeld

18. Aug. - 20. Okt. 2009 (8x)

Di, 16.30 - 18.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 88

32-109-M Kleingruppe

Birgit Eifeld

19. Aug. - 21. Okt. 2009 (8x)

Mi, 16.30 - 18.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 88

Klasse 11

32-130-M Kleingruppe

Vadym Brodovskyy

05. Sep. - 14. Nov. 2009 (8x)

Sa, 13.30 - 15.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 96

Klasse 12

32-132-M Kleingruppe

Vadym Brodovskyy

05. Sep. - 14. Nov. 2009 (8x)

Sa, 15.00 - 16.30 Uhr, VHS im Bamberger, w 96

Mathematik zur Vorbereitung

auf das Abitur

Der Unterricht ist für Schüler/innen, die sich

auf das Abitur vorbereiten wollen. In kleinen

Gruppen können sie Mathematikprobleme

aufarbeiten und sich auf die Abiturarbeit

vorbereiten.

Eine Teilnahme ist auch noch nach Beginn des

Kurses möglich.

32-134-M Kleingruppe

Vadym Brodovskyy

05. Sep. - 14. Nov. 2009 (8x)

Sa, 16.30 - 18.00 Uhr, VHS im Bamberger, w 96

Crash-Kurse Mathematik

Kompaktkurse in den Schulferien

Diese Kurse richten sich an Schülerinnen, die

in den Herbstferien ihre Schwächen in der

Mathematik aufarbeiten wollen. Es wird in

kleinen Gruppen gelernt. Ziel der Kurse ist es,

Lücken zu füllen und neue Motivation zu

gewinnen. Anmeldung und Beratung unter:

Tel. 361-59520.

Klasse 5 und 6

Themen: das kleine und große Einmaleins,

die vier Grundrechenarten. Kopfrechnen

und Brüche werden ebenso wiederholt wie

Themen aus der Geometrie.

32-150-M Kleingruppe

Joanna Wengrzik

05. Okt. - 09. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 13.00 - 15.15 Uhr,

VHS im Bamberger, w 83

Klasse 7 und 8

Themen: Termumformungen, Lineare

Gleichungen, Lineare Funktionen, Bruchgleichungen

und Textaufgaben werden

wiederholt und geübt.

32-154-M Kleingruppe

Joanna Wengrzik

05. Okt. - 09. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 15.15 - 17.30 Uhr,

VHS im Bamberger, w 83

Klasse 9 und 10

32-157-M Kleingruppe

Joanna Wengrzik

12. Okt. - 16. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 15.15 - 17.30 Uhr,

VHS im Bamberger, w 83


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

Spielen und Lernen

Marburger Konzentrationstraining

für Schulkinder der 3. und 4. Klasse

Trainingsprogramm für Kinder und Eltern

Während des Trainings üben die Kinder,

ohne Druck planvoll und systematisch mit

gestellten Aufgaben umzugehen, Fehler zu

entdecken und den eigenen Arbeitsstil zu

überprüfen. Zusätzlich fallen 10 v Materialkosten

an. Die Eltern sind gebührenfrei.

22-440-M

Birgit Wipper

27. Okt. - 3. Dez 2009 (10x)

Di, 15.45 - 17.15 Uhr, Do, 20.00 - 21.00 Uhr,

VHS im Bamberger, w 59

Nachhilfelehrer-Pass für Mädchen

und Jungen ab 14

Nachhilfe geben ist eine tolle Möglichkeit,

das Taschengeld aufzubessern. Wer selber

gut in einem Schulfach ist, kann auch anderen

Schülerinnen und Schülern etwas beibringen.

Damit sie hierbei mehr Sicherheit bekommen,

können Mädchen und Jungen in diesem Kurs

in Theorie und sehr viel Praxis mehr erfahren

über die besten Strategien für ein entspanntes

und gehirn-gerechtes Lernen. Außerdem

lernen sie Wege, wie komplexe Lerninhalte

einfach aufbereitet werden und wie sie dazu

beitragen können, bei anderen vorhandene

Lernblockaden abzubauen.

33-140-M

Yvonne Dessinger

06./08. Okt. 2009, Di/Do, 11.00 - 15.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 19

Schach für Kinder

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Früh übt sich, wer ein Meister werden will...

An vier Samstagen werden Kinder im Alter

von 6 - 10 Jahren auf spielerische Weise in die

Grundregeln des Schachspielens eingeführt.

79-938-M

Peter Dick

24. Okt. - 07. Nov. 2009 (3x)

Sa, 10.00 - 11.30 Uhr,

VHS im Bamberger, w 23

Spiele (Brett- u. Karten)

für Eltern und Kinder

Ein Spielenachmittag für Familien

Eltern und Kinder können hier gemeinsam

spielerisch die Zeit verbringen. Zahlreiche

Neuheiten und einige der besten Spiele der

vergangenen Jahre können ausprobiert werden.

Es gibt Spiele für alle Altersgruppen ab

ca. 4 Jahre – auch für Jugendliche und »junge

Erwachsene«.

79-970-M

06. Feb. 2010, Sa, 14.00 - 17.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 1, pro Person

Sprachen

Albanisch für Kinder

Für Kinder Albanisch sprechender Eltern, die

ihre Muttersprache nie richtig gelernt haben

und dieses jetzt nachholen möchten.

41-111-W

Erida Shkembi

14. Sep. - 14. Dez. 2009 (12x)

Mo, 16.30 - 17.30 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

w 30

Englisch Grundstufe 3 A1

Für junge MigrantInnen aus Tenever

42-339-O

Sergej Kukarin

Lehrwerk: »English Network Starter«

(new edition), Langenscheidt Verlag

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x)

Mi, 18.30 - 20.00 Uhr

Beratungsstelle der AWO,

Ludwigshafener Straße 2 a, w 30

The DENGLISH Theatre Group

Die Deutsch-Englische Theatergruppe

für Menschen ab 15

Whatever your age, you’ll be made very welcome!

Auch wenn es mit dem Englischen

noch nicht so gut klappt oder wenig Theatererfahrung

vorhanden ist, nur nicht abschrecken

lassen! How about improving your English

in a very easy and different way at our

VHS-DENGLISH THEATRE GROUP (Deutsch-

Englisch)? Zusammen mit einem Schauspieler

der Shakespeare Company werden wir in

beiden Sprachen Theater spielen. You need

no experience in theatre playing or special

talents, just an interest in English and the

willingness to join in the fun.

42-589-M

Christoph Jacobi, Rob Hyde

07. Sep. - 21. Dez. 2009 (14x)

Mo, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger,

w 75 (w 50) zzgl. Material w 2,50

Hinweis:

Improvisiertes Spiel mit selbstgebastelten

Nasen –

und das auf Englisch!

Durch Sprach- und Bewegungsspiele nebenbei

eine fremde Sprache hören und sprechen

(8 - 12 Jahre)

Siehe junge vhs VA.- Nr.: 77-309-N., S.24

Jingle jangle morning

English with music for infants

Für Kinder von 3 - 6 Jahren des Stephani-

Kindergartens.

Nach Bedarf können weitere Gruppen

eröffnet werden

42-801-M Kleingruppe

Janine Smith

13. Aug. 2009 - 21. Jan. 2010 (20x)

Do, 10.00 - 10.30 Uhr

Kindergarten Stephanistrolche, w 50

The Tenses for Teens – Teil 1

Für Jugendliche der Klassen 8 - 10

Themen: present and past, simple and

continuous

42-811-M

Joanna Rogalla

24. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 13.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 14 zzgl. Material w 2

The Tenses for Teens – Teil 2

Für Jugendliche der Klassen 8 - 10

Themen: future and if-sentences, active

and passive

42-813-M

Joanna Rogalla

28. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 13.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 14 zzgl. Material w 2

English Club

Klasse 4 und 5

Du wirst viel Englisch hören und sprechen

und dabei die englische Grammatik üben –

das alles auf spielerische Art und Weise.

Hausaufgaben und Englischarbeiten können

besprochen werden. Mach mit und entdecke,

dass Englischlernen richtig Spaß macht!

42-821-M Kleingruppe

Manuela Becker-Guerreiro de Matos

08. Sep. - 24. Nov. 2009 (10x)

Di, 16.30 - 17.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 40 zzgl. Material w 2,50

Junge VHS

21


Junge VHS

22

Englisch für Jugendliche

Fällt Dir Englisch schwer? Hast Du vielleicht

Lücken aus der Anfangszeit? Wenn Du

manchmal Schwierigkeiten bei den Klassenarbeiten

hast, dann komm zu uns! Du wirst

viel Englisch hören und sprechen, die englische

Grammatik auffrischen und Deinen

Wortschatz erweitern – und das auf spielerische

Art und Weise. Englischlernen kann

doch Spaß machen!

42-822-M Kleingruppe

Joanna Rogalla

Klasse 6/7

21. Okt. 2009 - 27. Jan. 2010 (12x)

Mi, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 104,

w 60 zzgl. Material w 3

42-823-M Kleingruppe

Joanna Rogalla

Klasse 8/9

19. Okt. 2009 - 18. Jan. 2010 (12x)

Mo, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 60 zzgl. Material w 3

42-825-M Kleingruppe

Hans-Martin Sänger

Klasse 9/10

20. Okt. - 22. Dez. 2009 (10x)

Di, 17.15 - 18.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 50 zzgl. Material w 2,50

Englisch für die Oberstufe

Ein Englisch-Trainings-Kurs für SchülerInnen

der Oberstufe, der helfen soll, Sachtexte und

literarische Texte zu interpretieren und die

Ergebnisse in eine gute schriftliche Form zu

bringen. Mit gezielten Übungen wird die

Sicherheit in der englischen Rechtschreibung

und Grammatik verbessert und das sprachliche

Ausdrucksvermögen – schriftlich und

mündlich – erweitert. Dies alles geschieht in

einer lockeren und entspannten Atmosphäre

ohne Leistungsdruck oder Konkurrenz.

42-827-M Kleingruppe

Sheila Grayman

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x)

Do, 16.00 - 17.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 60 zzgl. Material w 2,50

42-829-M Kleingruppe

Sheila Grayman

19. Okt. 2009 - 18. Jan. 2010 (12x)

Mo, 16.00 - 17.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 60 zzgl. Material w 2,50

Sprachferien in Brighton/England

für junge Leute ab 16

Der Preis beinhaltet Unterricht, Materialien,

Freizeitprogramm, Halbpension (Frühstück

und Hauptmahlzeit am Abend) und Anreise.

Weitere Information unter 361-59517

42-831-M Kleingruppe

18. Juli - 01. Aug. 2010, Sonntag - Sonntag

The English Language Centre,

33 Palmeira Mansions/Brighton & Hove

w 1.249

Computer

Tastaturtraining für Jugendliche –

Einführung

(12 bis 15 Jahre)

Seminarinhalt: Geübt wird das richtige

Schreiben nach der 10-Finger-Tastmethode

(blind) mit einem speziellen Lernprogramm.

58-201-M

Renate Unger-Rurik

05. Okt. - 09. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 10.00 - 13.15 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2, w 48

58-202-M

Renate Unger-Rurik

12. Okt. - 16. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 14.30 - 17.45 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2, w 48

Tastaturtraining und Internet

für Jugendliche der Klassen 5 - 10

Seminarinhalt: Erlernt werden das richtige

Schreiben nach der 10-Finger-Tastmethode

(blind) mit einem speziellen Lernprogramm

sowie kleine gymnastische Übungen zum

Entkrampfen der Hände und Schulterpartien.

Im zweiten Teil des Kurses werden Grundkenntnisse

über das Internet vermittelt und

freies »Surfen«, »Chatten« und »Mailen«

geübt. Außerdem kann eine ein fache, kostenlose

Homepage erstellt werden.

58-251-M

Torsten Schock

05. Okt. - 09. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 09.00 - 13.15 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2, w 75

58-253-S

Meike Lahusen

Für Jugendliche in Kattenturm

05. Okt. - 09. Okt. 2009 (5x)

Mo - Fr, 09.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 50

Wir bauen kleine Roboter mit

Lego-Robotics

(11 bis 99 Jahre)

Wir bauen in diesem Kurs kleine Roboter mit

Hilfe von Lego Robotics, die sich dann selbstständig

im Raum bewegen und Aufgaben

durchführen können. Die Programmierung

mit Lego Robotics gewährt einen ersten

allge meinen Einblick in die Programmierung.

Teilnehmen können alle Jugendlichen und

Erwachsenen, die Interesse an moderner

Technik haben und zwischen 11 und 99 Jahren


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

sind. PC-Grundkenntnisse werden vorausgesetzt.

Computer und Materialien zum Bau

der Roboter werden gestellt.

58-351-M

Hartmut Lindemann

07. Okt. - 09. Okt. 2009 (3x)

Mi + Do + Fr, 10.00 - 15.00 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2

w 65

58-352-M

Hartmut Lindemann

10. Okt. - 12. Okt. 2009 (3x)

Mo + Sa + So, 10.00 - 15.00 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2

w 65

58-353-N

Hartmut Lindemann

04. Okt. - 06. Okt. 2009 (3x, 18 UStd)

So + Mo + Di, 10.00 - 15.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 65

Wir bauen kleine Roboter mit

Lego-Robotics – Fortgeschrittene

(11 bis 99 Jahre)

Dieser Kurs ist für alle diejenigen, die schon

einen Lego Robotics-Kurs besucht haben

und ihre Programmierkenntnisse vertiefen

oder neue Einsatzmöglichkeiten von Lego-

Robotern entdecken möchten.

Beispielweise werdet ihr mit einer angeschlossenen

digitalen Kamera eurem Roboter

das »Sehen« beibringen, d. h. ihr werdet

eurem Roboter das Erkennen bestimmter

Farben und Formen beibringen. Ein zweiter

Schwerpunkt des Kurses ist der Informationsaustausch

zwischen Robotern und evtl.

einem weiteren Gerät. In einem kleinen

Wettbewerb werdet ihr mit euren Robotern

dann gegen ein gegnerisches Team antreten

und versuchen, dieses zu überlisten. Für

jeden von euch stehen ein kompletter Roboterbaukasten

sowie zusätzliche Motoren,

Bausteine und Sensoren zur Verfügung.

Damit könnt ihr eure Roboter noch leistungsfähiger

machen und auch mit Sensoren

experimentieren, die im normalen Baukasten

nicht vorhanden sind. Teilnehmen können

auch hier alle Jugendlichen und Erwachsenen

zwischen 11 und 99 Jahren, die Spaß am bauen,

programmieren und experimentieren haben.

58-355-M

Hartmut Lindemann

13./14. Okt. 2009, Di/Mi, 10.00 - 15.00 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2, w 55

Lego Roboter Workshop – Ballsport

(11 bis 99 Jahre)

In diesem Kurs sollen Eure Roboter miteinander

Ball spielen. Durch geschickte Programmierung

sollt Ihr Euren Robotern mit und

ohne Infrarot-/Funkübertragung und mit/

ohne Digitalkamera, Fußball, Basketball oder

Eishockey spielen beibringen.

Dieser Workshop ist für alle diejenigen, die

mindestens einmal einen Lego Robotics

Grundlagenkurs und auch einen Aufbaukurs

besucht haben und inzwischen gut programmieren

können.

Teilnahmevoraussetzungen: Da man den

Robotern das Ballspielen beibringen muss,

solltet Ihr zuvor einen Robotics Grundlagen

und einem Robotics Fortgeschrittenenkurs

besucht haben.

58-361-M

Hartmut Lindemann

15./16. Okt. 2009, Do/Fr, 10.00 - 15.00 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2, w 55

Meine Website –

mein Internetauftritt

Für Jugendliche von 12 - 15 Jahren

Wie gestalte ich meine eigene Website, die

meine Interessen und meine Persönlichkeit

widerspiegelt? Wie schütze ich dabei meine

Privatsphäre?

58-505-N

Tobias Stalling

06. - 09. Okt. 2009, (4x),

Di - Fr, 10.00 - 12.15 Uhr

Zentrum für Medien Nord, Am Sedanplatz 7,

PC-Labor, w 18

Musik, Video und Theater

E- und Westerngitarre

Für Jugendliche ab 12

Der Kurs vermittelt Grundkenntnisse für

Liedbegleitung, Plektrumspiel, Rhythmus,

Akkorde, Tonleitern und vor allem effektives

Üben. Es werden Songs aus der Rock- und

Pop-Musik gespielt. Eine Gitarre ist erforderlich.

Eine Konzertgitarre tut es auch.

75-460-S Kleinstgruppe

Reiner Paul

30. Sep. - 16. Dez. 2009 (10x)

Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

SZ Obervieland, Dependance,

Theodor-Billroth-Straße 7

w 60 (w 40) zzgl. Material w 4

Fluch der Karibik 4

Drehbuchworkshop für Jugendliche ab 14

Über kaum einen Bereich aus der Film- und

Fernsehwelt ist so wenig bekannt wie über

das Drehbuch. Oft wird der Regisseur als

Urheber des Films gesehen, aber das Drehbuch

ist die Textvorlage zu einem Film und

die Grundlage des Erfolgs. In diesem Seminar

beschäftigen sich die TeilnehmerInnen

mit den Grundsätzen des Drehbuchschreibens,

sie arbeiten aber auch konkret an ihrem

eigenen Superfilm.

In Gruppenarbeit werden Ideen entwickelt,

zu Papier gebracht und diskutiert. Die Szenen

auf dem Papier werden in unserer Vorstellung

lebendig. Wir schreiben Dialoge, machen uns

Gedanken über das Licht, hören bereits die

Tonspur. Das beste Drehbuch dient als Grundlage

für einen Kurzfilm, der in einem weiteren

Workshop (77-122-M) während der Herbstferien

gedreht wird. Der fertige Film wird bei

der Eröffnung des Literaturfestival globale°

am 21. Oktober 2009 gezeigt. Dies ist ein Projekt

im Rahmen der globale° – Festival für

grenzüberschreitende Literatur 2009 (veranstaltet

von der Jacobs University Bremen in

Kooperation mit Radio Bremen).

77-120-M

Andreas Izquierdo

18. Sep. - 20. Sep. 2009,

Fr, 18.00 - 21.00 Uhr, Sa, 10.00 - 18.00 Uhr,

So, 10.00 - 15.00 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2,

Raum 6.3, w 10

Hinweis:

Gut geschminkt?

Für Mädchen von 12 - 16 Jahren

Siehe junge vhs VA.- Nr.: 86-098-S., S.27

Vom Drehbuch zum fertigen Film:

Videoworkshop für Jugendliche

ab 14

Ferienworkshop

Mit Fernsehen und Kinofilmen kennen sich

viele aus, aber hast du schon einmal hinter

die Kulissen geschaut? Wie dreht man einen

Film? Worauf muss man beim Ton achten?

Und wie schneidet man überhaupt? In zehn

Tagen machen wir aus einem bestehenden

Drehbuch, das in dem Workshop (77-120-M)

erarbeitet wurde, einen fertigen Film. An

dem ersten Wochenende findet eine Einführung

in Kameratechnik und Bildsprache

statt, ein Drehplan wird erstellt, und eine

Woche lang täglich mit Schauspielern

gedreht. Anschließend schneiden wir drei

Tage lang bis der Film auf DVD gebrannt

wird. Das Ergebnis des Workshops soll bei

der Eröffnung der globale° am 21. Oktober

2009 gezeigt werden. Dies ist ein Projekt im

Rahmen der

globale° – Festival für grenzüberschreitende

Literatur 2009 (veranstaltet von der Jacobs

University Bremen in Kooperation mit Radio

Bremen).

77-122-M

Edina Medra

26./27. Sept. 10.00 - 17.00 Uhr,

5. - 9. Okt. 10.00 - 15.00 Uhr,

10.- 12. Okt. ab 10.00 Uhr mit open end.

Ort wird noch bekannt gegeben, Bremen

w 18

Junge VHS

23


Junge VHS

24

Das eigene Video bearbeiten

und auf DVD brennen

für Jugendliche von 12 - 18 Jahren

In dem Seminar wird eigenes Videomaterial

von der Kamera auf den PC überspielt,

zusammengeschnitten, mit Musik und

Titeln versehen und schließlich auf DVD

gebrannt. Diese könnt ihr dann mit nach

Hause nehmen!

77-125-N Kleingruppe

Sebastian Krauß

10. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

Zentrum für Medien Nord, Am Sedanplatz 7,

Videoraum, w 18

Improvisiertes Spiel mit

selbstgebastelten Nasen –

und das auf Englisch!

Durch Sprach- und Bewegungsspiele nebenbei

eine fremde Sprache hören und sprechen

(8 - 12 Jahre)

Für ein selbsterdachtes szenisches Spiel werden

vier Tage lang Figuren entwickelt, die

eine selbstgebaute Nase bekommen, z. B.

Hexen, Schweinchen oder wilde Drachenwesen.

Diese werden dann in improvisierten

Szenen zum Leben erweckt. Das Besondere

ist aber, dass die Anleitungen in Englisch

erfolgen und auch beim Spielen Englisch

gesprochen wird. Kinder sind von Sprach- und

Bewegungsspielen begeistert und merken

dabei gar nicht, dass sie eine fremde Sprache

lernen.

77-309-N

Renate Böhrnsen

05. Okt. - 08. Okt. 2009 (4x)

Mo - Do, 09.00 - 12.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 202, w 58

Hinweis:

The DENGLISH Theatre Group

Die Deutsch-Englische Theatergruppe

für junge Menschen ab 15

Siehe junge vhs VA.- Nr.: 42-589-M, S.21

Malen und Zeichnen

Mosaikbilder

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Aus Bruchfliesen und farbigen Glasnuggets

können phantasievolle, bizarre Muster in

kunterbunten Farben entstehen. An diesen

beiden Tagen kann jedes Kind ein eigenes

Mosaikbild kleben und mit nach Hause

nehmen. Das notwendige Material wird

vom Kursleiter mitgebracht.

77-310-N

Claus Petersen

08./09. Okt. 2009, Do/Fr, 09.30 - 12.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 228

w 18 zzgl. Material w 8

Malen an der Staffelei

Für Kinder von 8 - 14 Jahren

Habt Ihr Lust mit Pinsel, Farbe und Palette an

der Staffelei zu malen wie die großen Künstler?

Im Atelier wollen wir Werke berühmter

KünstlerInnen kennen lernen und davon

angeregt eigene Bilder auf Papier, Pappe

oder Leinwand malen. Tempera und Acrylfarben,

Stifte und Spachtel laden Euch dazu

ein, verschiedene Malweisen auszuprobieren

und zu experimentieren. Gerne könnt Ihr

eigene Ideen und Wünsche in den Kurs einbringen.

77-619-S

Andrea Imwiehe

In diesem Kurs wird zusätzlich auch auf

Holzplatten gemalt.

05. Okt. - 08. Okt. 2009 (4x)

Mo + Di + Mi + Do, 14.00 - 17.00 Uhr

Kulturhaus Pusdorf, Woltmershauser Straße 444

w 16 zzgl. Material w 8

77-620-S

Cordula Kagemann

05. Okt. - 07. Okt. 2009,

Mo - Mi, 09.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5,

w 15 zzgl. Material w 5

77-621-S

Marietta Grigoryan Armena

14./15. Nov. 2009, Sa/So, 14.00 - 17.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 8 zzgl. Lernmittel/Material w 10

Mit Pinsel und Farbe –

eine Reise in ein fernes Land

Für Kinder von 7 - 10 Jahren

Auf den Spuren von Macke und Klee – zwei

Künstlern aus dem 20. Jahrhundert – malen

wir mit Acrylfarben. Du wirst verschiedene

Acryl-Techniken kennenlernen und Deine

Werke auch auf Leinwand malen.

77-623-S

Rita Hoffmann

10. Sep. - 22. Okt. 2009 (5x)

Do, 15.00 - 16.30 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 10 zzgl. Material w 5

Comic-Zeichnen – Langsame

Helden, schnelle Abenteuer

für Kinder von 6 - 12 Jahren

Erfinde deine eigene Comic-Figur und

erzähle ihre Geschichte! Wo kommt sie her?

Wie sieht sie aus? Wer sind ihre Freunde?

Was für ein Abenteuer wird sie erleben? Am

Schluss nehmen alle ihr eigenes Comic-Heft

mit nach Hause.

77-637-W

Betie Pankoke

05. - 07. Okt. 2009, Mo - Mi, 10.00 - 12.30 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, w 14

Comic-Zeichnen

Für Kinder ab 7

Erfinde Deine eigene Comicfigur und erzähle

ihre Geschichte! Wo kommt sie her? Wie

sieht sie aus? Wer sind ihre Freunde? Was für

ein Abenteuer wird sie erleben? Am Schluss

nimmt jeder Teilnehmer sein eigenes

Comicheft mit nach Hause.

77-639-N

Claus Petersen

12. - 14. Okt. 2009, Mo - Mi, 09.30 - 12.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 228

w 22 zzgl. Material w 4


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

Zeit, wer bist Du?

Comic-Zeichnen für Jugendliche ab 13

Eigene Comic-Figuren und -geschichten

sowie neue Welten erfinden zum Thema

Zeit. Erprobt werden neue Zeichentechniken,

gezeichnet werden Zeit und Bewegung.

Außerdem geht es um die Tricks unserer

Lieblings-Comic-Zeichner. Am Schluss nehmen

alle ihr eigenes Comic-Heft mit nach Hause.

77-646-W

Betie Pankoke

05. - 07. Okt. 2009, Mo - Mi, 15.00 - 17.30 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, w 14

Basteln und Werken

Kinderatelier Zwischen Himmel

und Erde

Philosophische Kunstwerkstatt für Kinder

zwischen 8 und 11 Jahren

Kinder interessieren sich für die wichtigen

Fragen des Lebens: Warum müssen wir sterben?

Wovon träumen Spinnen? Wie alt sind

die Steine? In diesem Atelierangebot erforschen,

entdecken und erfinden Kinder die

Welt. Es entstehen Riechbücher, Kellerkisten,

Drahtinsekten, Tonbauten, Steinmännchen

und Lichtschalen.

Kooperation mit Kultur Vor Ort e.V.

77-628-W

Karina Goldau

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x)

Mi, 16.30 - 18.00 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226,

Kinder- und Jugendatelier, gebührenfrei

Leuchter für die dunkle Jahreszeit –

Modellieren mit Ton

Familienwerkstatt von 8 bis 18

Dieses Angebot richtet sich an Eltern/Großeltern

und Kinder (ab 8 Jahre), die gemeinsam

kreativ sein wollen.

77-830-S

Sylvia Dierks

26. Sep. 2009, Sa, 15.00 - 18.00 Uhr

SZ Obervieland, Dependance,

Theodor-Billroth-Straße 7, Töpferraum

w 8 (w 6) zzgl. Material w 3

Faszination: Filzen mit der Nadel

Für Familien mit Kindern ab 8

Filzen mit der Nadel ist eine leicht zu erlernende

Technik, bei der die Hände trocken

bleiben. Die Wolle verfilzt allein durch häufiges

Einstechen der Filznadel. Es werden eine

Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten

(Tiere, Blumen, Herzen) mit unterschiedlichen

Schwierigkeitsgraden vorgestellt.

77-840-S

Birgit Guhlke-Kimmer

14. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 7 (w 5) zzgl. Material ca. w 2,50

77-841-O

Birgit Guhlke-Kimmer

28. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

w 5 (w 4) zzgl. Material ca. w 2,50

Modellbauschule im Bamberger

Offene Werkstatt

Jeder kann sein Modell bauen und dafür das

Werkzeug und die Maschinen in der Holzwerkstatt

nutzen. Der Kursleiter steht mit

Rat und Tat zur Seite, um bei Problemen weiter

zu helfen.

79-040-M

Max Kottwitz

08. Sep. 2009 - 09. Feb. 2010 (20x)

Di, 16.30 - 18.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 50 (w 34)

Kochen

Kinder kochen für ihre Eltern

Für Kinder von 6 - 12 Jahren

Die Eltern stoßen um 12.30 Uhr dazu und

dürfen am gedeckten Tisch das Menue

genießen.

In Kooperation mit Slow Food Bremen.

82-324-S

Jörg Krüger

13. Sep. 2009, So, 10.00 - 15.00 Uhr

SZ Obervieland, Dependance,

Theodor-Billroth-Straße 7

w 6 zzgl. Zusatzkosten w 10

82-325-S

Jörg Krüger

21. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 15.00 Uhr

SZ Obervieland, Dependance,

Theodor-Billroth-Straße 7

w 6 zzgl. Zusatzkosten w 10

82-326-S

Jörg Krüger

23. Jan. 2010, Sa, 10.00 - 15.00 Uhr

SZ Obervieland, Dependance,

Theodor-Billroth-Straße 7

w 6 zzgl. Zusatzkosten w 10

Hinweis:

Ein Sonntagsspaß!

Kochen mit Papa

Gesunde Küche für Kinder

Siehe Gesundheit, S. 239, VA.- Nr.: 82-300-Mf.

Junge VHS

25


Junge VHS

26

Die etwas andere Geburtstagsparty:

Das Geburtstagskind und

seine Gäste kochen heute selbst!

Für Kinder ab ca. 8

Information und Beratung: Tel.: 361-10792.

Kinderkochklub

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Kinder kochen einfache Gerichte, in denen

immer eine oder mehrere Zutaten aus dem

Schulgarten stammen. Der Kochklub gehört

zu dem Projekt »Gärten zum Naschen, Spielen

und Lernen«, in dem Kinder die gesamte

Palette der Nahrungsmittelproduktion vom

Anbau bis zum Verzehr kennenlernen.

In Kooperation mit der Grundschule

Karl-Lerbs-Straße und Slow Food Bremen.

82-328-S

Jörg Krüger

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x)

Di, 14.30 - 16.00 Uhr

Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße,

Karl-Lerbs-Straße 70a, Lehrküche, w 15

Bewegung, Tanz und

Selbstbehauptung

Was geht ab und wie will ich sein?

Training zur Förderung des Selbstbewusstseins

für Jugendliche ab 15

Viele Jugendliche fürchten sich davor, ausgelacht

zu werden oder sich zu blamieren. Der

Wunsch ist groß, mutig und selbstbewusst

zu sein und die eigenen Bedürfnisse ohne

Angst äußern zu können. Durch Verhaltenstraining,

Rollenspiele, Körpertraining,

Stimm- und Wahrnehmungsübungen entdeckt

ihr, was alles in euch steckt und könnt

euch so mit mehr Sicherheit und Vertrauen

in die eigenen Fähigkeiten in allen Lebenslagen

durchsetzen.

60-117-M

Pegah Kazemi

05./06. Okt. 2009, Mo/Di, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 36 (w 24)

Klettern für Kinder

von 8 - 10 Jahren

In diesem Kletterkurs können Kinder mit viel

Spaß erste Erfahrungen im Klettern sammeln

und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten

trainieren. Spielerisch werden verschiedene

Sicherungstechniken erlernt und Expeditionen

an der Kletterwand unternommen.

In Kooperation mit dem Bürgerzentrum

Neue Vahr

79-589-O Kleingruppe

Carola Schulz

22./23. Sep. 2009, Di/Mi, 15.00 - 16.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

w 9

Selbstverteidigung für Mädchen

von 8 - 12 Jahren

In Kooperation mit dem Kinderbereich des

Bürgerzentrums Neue Vahr.

83-276-O

Anke Pfister

26./27. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 15.00 Uhr,

So, 10.00 - 14.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum F 01, w 12

In Kooperation mit dem Bürgerhaus

Hemelingen

83-277-O

Anke Pfister

21./22. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 15.00 Uhr,

So, 10.00 - 14.00 Uhr

Bürgerhaus Hemelingen, Godehardstraße 4,

Raum 01, w 12

Selbstverteidigung für Mädchen

von 12 - 16 Jahren

In diesem Kurs lernen Mädchen einfache

Befreiungs- und Selbstverteidigungstechniken,

die auch gegen größere und stärkere

Angreifer wirksam sind. In Rollenspielen können

Sie ausprobieren, was sie tun können,

wenn sie von anderen Jungen oder Mädchen

geärgert werden, ihnen niemand zuhört, sie

jemand gegen ihren Willen anfasst u.ä. –

Wahrnehmungs- und Körperübungen unterstützen

sie darin, sich selbst zu vertrauen

und zu behaupten.

83-278-W

Anke Pfister

14./15. Nov. 2009, Sa/So, 10.00 - 15.15 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

w 14

BMX – Anfängerkurs

Für 8- bis 12-Jährige

Für Zweirad-Begeisterte bieten wir im Funpark

einen BMX-Anfängerkurs an, in dem die

Grundtechniken dieser Sportart erlernt werden

können. Im Vordergrund stehen Spaß

und Bewegung auf der 250 m langen BMX-

Bahn, dem Double Pool und dem neuen

Street Parcours.

In Kooperation mit dem FunPark

83-302-S

Per Hildner

29. Aug. - 26. Sep. 2009 (5x)

Sa, 14.00 - 15.30 Uhr

FunPark, hinter der VHS-Süd,

Theodor-Billroth-Straße 5, w 10

Tanzen und Bewegen

Für Kinder von 8 - 12 Jahren aus dem Stadtteil

Informationen und Anmeldung unter

Telefon 4367348.

In Kooperation mit dem Kinderbereich des

Bürgerzentrums Neue Vahr

83-320-O

Laine Quesada Abreu

09. Sep. - 25. Nov. 2009 (10x)

Mi, 14.30 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum F 01, gebührenfrei


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

»Komm tanz mit mir« –

Mütter tanzen mit ihren Töchtern

Für Mütter mit Kindern ab 6

83-325-S Frauen

Birgit Guhlke-Kimmer

26. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 5 (w 4)

Kundalini-Yoga für Kinder

mit ihren Eltern

Für Kinder von 6 - 12 Jahren

An diesem Sonntag wollen wir gemeinsam

mit Vater oder Mutter Kinderyoga kennenlernen

und genießen. Möchtest du dich

strecken und recken wie eine Katze nach

dem langen tiefen Schlaf? Brüllen wie ein

Löwe, wild sein wie eine Affenbande? Spielerisch

werden wir zur Ruhe kommen und

neue Kraft schöpfen.

85-067-S

Sandra-Sophie Gallus

27. Sep. 2009, So, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 5 (w 4)

Yoga für Kinder mit ihren Eltern

Kinder werden durch Yoga stärker und aufgeweckter

und zugleich ruhiger und konzentrierter.

Das gemeinsame Üben und die Zeit,

die Kinder und Eltern miteinander verbringen,

werden allen viel Freude bringen und

das Familienleben bereichern.

85-136-W

Ellen Uebigau

20. Okt. - 22. Dez. 2009 (10x)

Di, 16.00 - 17.00 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226, w 24

Gut geschminkt?

Für Mädchen von 12 - 16 Jahren

In diesem Seminar lernt ihr, wie ihr mit

wenigen Handgriffen euer Gesicht richtig

betonen könnt. Ihr erfahrt etwas über die

Pflege und erlernt Schritt für Schritt Euch zu

schminken, ohne angemalt auszusehen.

Für jeden Anlass das richtige Make-up, ob

Schule, Party oder Date, mal dezent – mal

wild. Bitte mitbringen: Stellspiegel und

eigene Schminkutensilien – wenn vorhanden.

86-098-S

Marlies Gerken

12. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 15.15 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5,

w 7 zzgl. Material w 5

Umwelt

Rund um den Apfel

Aktionsvormittag für Familien

Auf der Obstwiese wollen wir gemeinsam

Äpfel ernten und mit der Handpresse zu

einem leckeren Apfelsaft verarbeiten.

Nebenbei gibt es viele Informationen rund

um den Apfel und wer Lust hat, kann ein

Apfelmännchen für Zuhause basteln.

95-116-M

Birgit Wendelken

19. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

Arbeit & Ökologie, Amersfoorter Str. 8, w 4

Reise in die Vergangenheit –

Ein Steinzeitnachmittag

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Wie lebten die Menschen in der Steinzeit?

Was trugen sie für Kleidung und wovon

ernährten sie sich? Nachdem wir uns verkleidet

und geschminkt haben, müssen

zunächst einmal Nahrung und Wasser

beschafft werden. Wir achten darauf, dass

das Feuer nicht erlischt und fertigen eine

»Höhlenzeichnung« an.

95-117-M

Birgit Wendelken

28. Okt. 2009, Mi, 15.00 - 16.30 Uhr

Arbeit & Ökologie, Amersfoorter Str. 8, w 4

Veranstaltungsreihe im Garten

für Generationen in Huchting –

In Kooperation mit dem KTH

Robinsbalje, Haus Huchting

(Bremer Heimstiftung) sowie

Arbeit und Ökologie

Leckeres aus dem Garten

Im Sommer werden in den Gärten leckere

Früchte geerntet. Aus Beeren, Äpfeln und

anderen Früchten wollen wir einen köstlichen

Obstsalat zubereiten. Nebenbei erfahren

wir, weshalb die meisten Früchte besonders

bunt sind, nicht nur den Menschen gut

schmecken und außerdem sehr gesund sind.

95-200-S

Birgit Wendelken

20. Aug. 2009, Do, 10.00 - 11.30 Uhr

Stadtteilhaus Huchting, Tegeler Plate 23

gebührenfrei

Rund um den Apfel

Frisch geerntete Äpfel werden mit einer

Handpresse zu einem leckeren Apfelsaft verarbeitet.

Vom Apfel bis zum fertigen Saft

können die Teilnehmer jeden Handgriff selber

machen. Wer Lust hat, kann nebenbei ein

Apfelmännchen basteln und vieles rund um

den Apfel erfahren.

95-201-S

Birgit Wendelken

24. Sep. 2009, Do, 10.00 - 11.30 Uhr

Stadtteilhaus Huchting, Tegeler Plate 23

gebührenfrei

Junge VHS

27


Junge VHS

28

Herbstbasteleien

Auf einem kleinen Rundgang durch den

Garten sammeln wir Naturmaterialien, aus

denen wir kleine Herbstbasteleien anfertigen.

Nebenbei erfahren wir, welche Bedeutung

Kastanien, Eicheln und Tannenzapfen

in der Natur haben.

95-202-S

Birgit Wendelken

12. Nov. 2009, Do, 10.00 - 11.30 Uhr

Stadtteilhaus Huchting, Tegeler Plate 23

gebührenfrei

Wildniscamp in den Herbstferien

Für Kinder von 8 - 14 Jahren

Ein spannendes AbenteuerCamp, in dem wir

unser Feuer mit Schlageisen und Feuerstahl

machen. Tarn- und Schleichspiele, Teamaufgaben

und eine Nachtwanderung gehören

mit dazu. Wir werden den Wald mit seinen

Tierspuren erforschen, am Seil den Fluss

überqueren, unser Besteck selbst herstellen

mit Schnitzen und Glutbrennen. Eine Woche

in der Wildnis, in der wir die Natur kennen

lernen.

95-220-M Wochenseminar

Judith Wilhelm

06. - 09. Okt. 2009,

Di ab 10.00 Uhr bis Fr 15.00 Uhr

Auf dem Gelände des MIKADO, Horstedt/

bei Wildeshausen, w 145 inkl. Verpflegung/

Übernachtung im Tipi

Umweltbildung für Kinder und

Jugendliche in der

Umwelt-Lernwerkstatt – ULE

Die ULE in Osterholz-Tenever ist ein Projekt

von Bremer Volkshochschule Ost und Ökonet

gGmbH mit vielen Angeboten für Kinder.

Informationen zu den Veranstaltungen

erhalten Sie am Telefon, im Internet unter

www.ule-bremen.de oder im Programmheft

der ULE.

Umwelt-Lernwerkstatt, Stiftungsweg 4,

Telefon 0421-277 5491. In Kooperation mit dem

Haus der Familie Tenever

Bewohner des Wassers –

Wir gehen käschern

Für Väter und Großväter mit ihren Kindern

und Enkeln ab 3

95-261-O

Frank Weber

05. Sep. 2009, Sa, 14.00 - 16.00 Uhr

Mütterzentrum Tenever, Neuwieder Straße 17,

w 5 Kinder gebührenfrei

Herbstzeit – Apfel(saft)zeit

Für Väter und Großväter mit ihren Kindern

und Enkeln ab 3

95-262-O

Heike Balzer

24. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

Umwelt-Lernwerkstatt, Stiftungsweg 4,

w 5 Kinder gebührenfrei

Feuer machen ohne Streichholz –

fast wie in der Steinzeit

Für Väter und Großväter mit ihren Kindern

und Enkeln ab 3

95-263-O

Tanja Geiß

14. Nov. 2009, Sa, 15.00 - 18.00 Uhr

Umwelt-Lernwerkstatt, Stiftungsweg 4,

w 5 Kinder gebührenfrei

Naturwissenschaft

und Experimente

Coole Experimente

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Wie z. B. die Teebeutel-Rakete, die Strohhalmtröte,

das Essig-Ei, der Flüssigkeitszerstäuber,

das Tauchermännchen und das

Handschuh-Monster, das wie von Geisterhand

aus einem Blumentopf wächst.

96-200-N

Anja Göttsching

26. Sep. 2009, Sa, 15.00 - 17.15 Uhr

Ökostation, Am Gütpohl 11,

w 8 zzgl. Material w 2

Verblüffende Experimente mit

Wasser und Spüli

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Warum kann eine Büroklammer auf Wasser

schwimmen und wie kann man aus Wasser

eine Lupe bauen? Wovor läuft Pfeffer weg

und wie baut man einen Fahrstuhl aus Erbsen?

Es werden an acht Stationen Experimente

durchgeführt, die zu Hause leicht

nachzumachen sind.

96-201-N

Anja Göttsching

24. Okt. 2009, Sa, 15.00 - 17.15 Uhr

Ökostation, Am Gütpohl 11,

w 8 zzgl. Material w 2


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

Die Luftballonaufblasmaschine

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Könnt Ihr dem Erfinder Dr. Knallgas

helfen, eine Luftballonaufblasmaschine zu

erfinden, mit der man einen Luftballon aufblasen

kann, ohne zu pusten? Wir experimentieren

mit Alltags-Chemikalien und entdecken

viele lustige Möglichkeiten.

96-202-N

Anja Göttsching

07. Nov. 2009, Sa, 15.00 - 17.15 Uhr

Ökostation, Am Gütpohl 11,

w 8 zzgl. Material w 2

Chemische Raketen und Fontänen

Für Kinder von 6 - 10 Jahren

Wir bauen kleine Raketen aus Brausetabletten

und Verpackung. Geht das auch mit Filmdosen?

Welche Rakete fliegt am höchsten?

Funktioniert die Cola-Mentos-Fontäne wirklich?

96-203-N

Anja Göttsching

21. Nov. 2009, Sa, 15.00 - 17.15 Uhr

Ökostation, Am Gütpohl 11,

w 8 zzgl. Material w 2

»Experimente rund um die

Ernährung«

Für Kinder von 6 - 12 Jahren

Mithilfe einfacher Experimente untersuchen

wir verschiedene Inhaltsstoffe in Nahrungsmitteln

und stellen eigenes Brausepulver her.

96-206-W

Uta Fennekohl-Pacaci

13. Okt. 2009, Di, 13.15 - 15.30 Uhr

Grundschule »Auf den Heuen«,

An der Fuchtelkuhle 15, (benachbartes Holzhaus)

w 3 zzgl. Material w 2,50

»Rund ums Sonnensystem«

Für Kinder von 6 - 12 Jahren

Wie ist das Sonnensystem aufgebaut?

Warum hat der Mond »Flecken«? Wir bauen

mit einfachen Materialen ein Mondmobil

und stellen eine Kraterlandschaft her.

96-207-W

Uta Fennekohl-Pacaci

15. Okt. 2009, Do, 13.15 - 15.30 Uhr

Grundschule Auf den Heuen,

w 3 zzgl. Material w 2,50

Die Natur der Dinge – Experimente

für Kinder von 5 - 8 Jahren

Mit anschaulichen Experimenten wird »der

Natur der Dinge« auf den Grund gegangen.

In kleiner Gruppe erfolgt ein altersgerechter

und anschaulicher Ausflug in die Phänomene

des Lebens und der Natur.

In Kooperation mit dem Naturwissenschaftlichen

Verein Bremen.

Tipp für Eltern: Nutzen Sie die Gelegenheit

für einen Spaziergang am Weserufer – oder

für ein gemeinsames Frühstück.

Woher kommt der Regenbogen? –

Licht und Sehen

Kann ein Lichtstrahl verbogen werden? Können

wir im Dunklen sehen und wie passt ein

Kino in die Tasche? Wir erforschen das Licht,

sehen optische Täuschungen und untersuchen

verschiedene Spiegel.

96-220-M

17. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 8 zzgl. Material w 2

Was macht die Schnecke im Ohr? –

Schall und Hören

Laut, leise, hoch und tief! Können Töne Gegenstände

bewegen? Was hat eine Schnecke im

Ohr verloren und wie viel wiegt Luft? Wir

machen Schallwellen sichtbar, untersuchen

die Luft und suchen die »Hör-Schnecke«.

96-230-M

14. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 8 zzgl. Material w 2

Unser inneres Feuer –

Rot und Wärme

Was ist Wärme? Warum müssen wir essen

und was macht die Amsel im Winter? Wir

experimentieren mit Rot und anderen Farben,

leiten Wärme durch Metall und überlegen

welches »Feuer« uns von innen warm hält.

96-240-M

12. Dez. 2009, Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 8 zzgl. Material w 2

Das Wasser- und Chemielabor

Kann eine Büroklammer auf dem Wasser

schwimmen? Wie sieht »sauer« aus? Wir

erproben das Lösungsverhalten von Wasser,

lernen Wasser kennen, das »bergauf« fließt

und finden das Gegenteil von sauer.

96-250-M

09. Jan. 2010, Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 8 zzgl. Material w 2

Vulkane und Magnetismus

Woraus besteht die Erde? Was ist Magnetismus?

Wir begeben uns in das Innere der

Erde, bauen einen Vulkan, erfahren das

Geheimnis des Kompass und lernen, wie

man einen Elektromotor baut.

96-260-M

06. Feb. 2010, Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 8 zzgl. Material w 2

Junge VHS

29


Junge VHS

30

Herbstferien-Kalender

Nummer Was? Wann? Wo? Wie viel?

22-262-M Der Babysitter-Pass

für Mädchen und Jungen ab 14

31-210-M »Leute oder Läute«

Rechtschreibung für Kinder der Klassen 3 - 5

31-211-M Lese-Spaß

Für Kinder von 8 - 12 Jahren

31-212-M Von Bären und Drachen, Prinzessinnen und

bösen Geistern...

für Kinder von 9 - 13 Jahren

32-150-M Crash-Kurs Mathematik

Klasse 5 und 6

32-154-M Crash-Kurs Mathematik

Klasse 7 und 8

32-157-M Crash-Kurs Mathematik

Klasse 9 und 10

33-140-M Nachhilfelehrer-Pass

für Mädchen und Jungen ab 14

35-271-M Warum denn gleich in die Luft gehen?

Workshop für 10- bis 14-Jährige

35-272-M Hör mir zu!

Für 9 – 13-Jährige

58-201-M Tastaturtraining für Jugendliche – Einführung

(12 bis 15 Jahre)

58-202-M Tastaturtraining für Jugendliche – Einführung

(12 bis 15 Jahre)

58-251-M Tastaturtraining und Internet

für Jugendliche der Klassen 5 - 10

58-253-S Tastaturtraining und Internet

für Jugendliche der Klassen 5 - 10

Für Jugendliche in Kattenturm

58-351-M Wir bauen kleine Roboter mit Lego-Robotics

(11 bis 99 Jahre)

58-352-M Wir bauen kleine Roboter mit Lego-Robotics

(11 bis 99 Jahre)

58-353-N Wir bauen kleine Roboter mit Lego-Robotics

(11 bis 99 Jahre)

58-355-M Wir bauen kleine Roboter mit Lego-Robotics –

Fortgeschrittene

(11 bis 99 Jahre)

58-361-M Lego Roboter Workshop – Ballsport

(11 bis 99 Jahre)

58-505-N Meine Website – mein Internetauftritt

Für Jugendliche von 12 - 15 Jahren

60-117-M Was geht ab und wie will ich sein?

Training zur Förderung des Selbstbewusstseins

für Jugendliche ab 15

13. - 15. Okt. 2009

Di + Mi + Do, 14.00 - 17.00 Uhr

06. - 15. Okt. 2009

Di + Do, 09.00 - 10.30 Uhr

06. - 15. Okt. 2009

Di + Do, 11.00 - 12.30 Uhr

05. - 14. Okt. 2009

Mo + Mi, 14.00 - 16.15 Uhr

05. - 09. Okt. 2009

Mo - Fr, 13.00 - 15.15 Uhr

05. - 09. Okt. 2009

Mo - Fr, 15.15 - 17.30 Uhr

12. - 16. Okt. 2009

Mo - Fr, 15.15 - 17.30 Uhr

06. /08. Okt. 2009

Di /Do, 11.00 - 15.30 Uhr

09. Okt. 2009

Fr, 10.00 - 14.30 Uhr

16. Okt. 2009

Fr, 10.00 - 14.30 Uhr

05. - 09. Okt. 2009

Mo - Fr, 10.00 - 13.15 Uhr

12. - 16. Okt. 2009

Mo - Fr, 14.30 - 17.45 Uhr

05. - 09. Okt. 2009

Mo - Fr, 09.00 - 13.15 Uhr

05. - 09. Okt. 2009

Mo - Fr, 09.00 - 13.00 Uhr

07. - 09. Okt. 2009

Mi + Do + Fr, 10.00 - 15.00 Uhr

10. - 12. Okt. 2009

Mo + Sa + So, 10.00 - 15.00 Uhr

04. - 06. Okt. 2009

So + Mo + Di, 10.00 - 15.00 Uhr

13. /14. Okt. 2009

Di/Mi, 10.00 - 15.00 Uhr

15./16. Okt. 2009

Do/Fr, 10.00 - 15.00 Uhr

06. - 09. Okt. 2009

Di - Fr, 10.00 - 12.15 Uhr

05. /06. Okt. 2009

Mo/Di, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger

w 32

VHS im Bamberger

w 24

VHS im Bamberger

w 24

VHS im Bamberger

w 36

VHS im Bamberger

w 83

VHS im Bamberger

w 83

VHS im Bamberger

w 83

VHS im Bamberger

w 19

VHS im Bamberger

w 17

VHS im Bamberger

w 17

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 48

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 48

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 75

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 50

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 65

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 65

VHS-Nord, Kirchheide 49,

Raum 201

w 65

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 55

EDV-Bildungszentrum,

Breitenweg 2

w 55

Zentrum für Medien Nord,

Am Sedanplatz 7

w 18

VHS im Bamberger,

w 36 (w 24)


Herbstferienkurse empfohlen bis 14 Jahre empfohlen ab 14 Jahre empfohlen 3 bis 18 Jahre empfohlen ab 3 in Begleitung Erwachsener

Nummer Was? Wann? Wo? Wie viel?

77-122-M Vom Drehbuch zum fertigen Film:

Videoworkshop für Jugendliche ab 14

77-125-N Das eigene Video bearbeiten und auf DVD brennen

für Jugendliche von 12 - 18 Jahren

77-309-N Improvisiertes Spiel mit selbstgebastelten Nasen –

und das auf Englisch! (8 - 12 Jahre)

77-310-N Mosaikbilder

für Kinder von 6 - 10 Jahren

77-619-S Malen an der Staffelei

für Kinder von 8 - 14 Jahren

77-620-S Malen an der Staffelei

für Kinder von 8 - 14 Jahren

77-637-W Comic-Zeichnen –

Langsame Helden, schnelle Abenteuer

für Kinder von 6 - 12 Jahren

77-639-N Comic-Zeichnen

für Kinder ab 7

77-646-W Zeit, wer bist Du?

Comic-Zeichnen für Jugendliche ab 13

26./27. Sept. 10.00 - 17.00 Uhr,

5. - 9. Okt. 10.00 - 15.00 Uhr,

10.- 12. Okt. ab 10.00 Uhr mit open end

10. Okt. 2009

Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

05. - 08. Okt. 2009

Mo - Do, 09.00 - 12.00 Uhr

08. /09. Okt. 2009

Do/Fr, 09.30 - 12.30 Uhr

05. - 08. Okt. 2009

Mo + Di + Mi + Do, 14.00 - 17.00 Uhr

05. - 07. Okt. 2009

Mo - Mi, 09.00 - 13.00 Uhr

05. - 07. Okt. 2009

Mo - Mi, 10.00 - 12.30 Uhr

12. - 14. Okt. 2009,

Mo - Mi, 09.30 - 12.00 Uhr

05. - 07. Okt. 2009

Mo - Mi, 15.00 - 17.30 Uhr

95-220-M Wildniscamp für Kinder von 8 - 14 Jahren 06. - 09. Okt. 2009

Di ab 10.00 Uhr bis Fr 15.00 Uhr

96-206-W »Experimente rund um die Ernährung«

für Kinder von 6 - 12 Jahren

96-207-W »Rund ums Sonnensystem«

für Kinder von 6 - 12 Jahren

96-220-M Woher kommt der Regenbogen? –

Licht und Sehen

für Kinder von 5 - 8 Jahren

13. Okt. 2009

Di, 13.15 - 15.30 Uhr

15. Okt. 2009

Do, 13.15 - 15.30 Uhr

17. Okt. 2009

Sa, 10.00 - 12.15 Uhr

Ort wird noch bekannt gegeben,

Bremen

w 18

Zentrum für Medien Nord,

Am Sedanplatz 7

w 18

VHS-Nord, Kirchheide 49,

Raum 202

w 58

VHS-Nord, Kirchheide 49,

Raum 228

w 18 zzgl. Material w 8

Kulturhaus Pusdorf,

Woltmershauser Straße 444

w 16 zzgl. Material w 8

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 15 zzgl. Material w 5

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226

w 14

VHS-Nord, Kirchheide 49,

Raum 228

w 22 zzgl. Material w 4

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226

w 14

Auf dem Gelände des MIKADO,

Horstedt/ bei Wildeshausen,

w 145 inkl. Verpflegung/

Übernachtung im Tipi

Grundschule Auf den Heuen,

An der Fuchtelkuhle 15,

w 3 zzgl. Material w 2,50

Grundschule Auf den Heuen,

w 3 zzgl. Material w 2,50

VHS im Bamberger,

w 8 zzgl. Material w 2

Junge VHS

31


3. Bremer Kapitelrubrik

Spiele-Tage

32

3. Bremer Spiele-Tage 21. und 22. November 2009

Gesellschaftsspiele für Erwachsene,

Jugendliche und Kinder

in der Bremer Volkshochschule

www.bremerspieletage.de

Im Mittelpunkt der 3. Bremer Spiele-Tage

stehen über 1.000 Spiele zum Kennenlernen

und Ausprobieren. Dafür stehen

viele aktuelle Neuheiten und mit die

besten Spiele der letzten Jahre zur Verfügung.

Ganz gleich ob Kinder oder SeniorInnen,

ob Glück oder Strategie, Brett oder Karten,

zu zweit oder für acht – es gibt Spiele für

alle Altersgruppen und Interessenlagen.

Die Mitglieder vom Spieleclub Stechmücke

und weitere HelferInnen beraten

zu den Spielen und helfen gerne bei den

Spielregeln.

Und es gibt wieder zahlreiche weitere

interessante Programmpunkte.

Spiele-Flohmarkt

Verkauf privater Spiele auf Kommission.

Spiele-Turniere und Deutsche

Meisterschaften

Alhambra, Carcassonne, Dominion,

Einfach Genial, HeckMeck, Monopoly,

Siedler und weitere ...

Voranmeldungen möglich unter

info@bremerspieletage.de

Fantasy-Spiele und

Table-Top-Systeme

Mit Spieltisch und Malaktion von

Games-Workshop

Gewinnspiele und Verlosungen

u.a. das beliebte 8-Karten-Farben-

Sammel spiel, Rallye-Aktionen,

Zeitschriften-Abo-Verlosungen

Offener Spiele-Treff, Skat, Doppelkopf ... diese und weitere Veranstaltungen

rund ums Spiel stehen im Bereich Freizeit unter 79-900 ff

Sowie ...

... die Preisträger 2009 vom Spiel des

Jahres und Deutschen Spiele Preis,

Spiele-Autoren und ihre Prototypen,

Großspiele für Kinder, Monopoly-Ausstellung,

Kleinverlage aus Bremen und

umzu, Spiele-Café, ...

Aktuelle Informationen zu Programm,

Flohmarktverkauf, Turniere und Aktionen

unter www.bremerspieletage.de

Eintritt (Tages-/Wochenendkarte)

Erwachsene 4 w/ 7 w

Kinder (7 - 13 Jahre) 2 w/ 3 w

Familien (max. 3 Kinder) 9 w/ 15 w

Gegen Vorlage einer Eintrittskarte gibt es bei

Die Spielerei einen Rabatt von 10% auf den Kauf

eines Gesellschaftsspiels. Gültig bis 31.12.09

Zeit und Ort

Sa 10.00 - 19.00 Uhr, So 10.00 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger, Faulenstraße 69

Mitveranstalter

www.stechmuecke.net

Medienpartner

Mit freundlicher Unterstützung

»Du bist dran!«

Neu: Spiele für

Erwachsene

Zentralbibliothek

Am Wall 201

www.stadtbibliothek-bremen.de


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Spiele, Spielzeug & Verspieltes

Die Spielerei – das Spielzeug und Spielefachgeschäft mitten im Viertel.

Bei uns fi nden Sie hochwertige Spielwaren für Babys und Kleinkinder, Spielwaren

zum Experimentieren und Erkunden, Jonglierartikel, Kinderbücher;

außerdem Spiele für jeden Geschmack und alle Altergruppen, schöne

Geschenke für Groß und Klein, witzige und ungewöhnliche Kleinigkeiten.

Auf Sie warten kompetente Beratung und ein schönes Ambiente.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vor dem Steintor 98 -100 | 28203 Bremen | Telefon 0421.70 42 15 | www.diespielerei.de | Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 –19 Uhr | Sa 10 –16 Uhr

3. Bremer Spiele-Tage Ältere

33


Bildungsurlaubskalender

34

Bildungsurlaubskalender

Sofern kein Ort angegeben wird, ist der Veranstaltungsort Bremen

Bildungsurlaube der Bremer Volkshochschule

sind Seminare, an denen jede/r Interessierte teilnehmen kann, Bildungsurlaub ist für alle da!

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Lande Bremen haben darüber hinaus einen

gesetzlichen Anspruch auf Bildungsurlaub von insgesamt 10 Tagen in zwei Jahren. Während

des Bildungsurlaubs wird das normale Arbeitsentgelt weitergezahlt. Bildungsurlaube dienen

der politischen, beruflichen und allgemeinen Weiterbildung.

Die Bremer Volkshochschule bietet über das ganze Jahr zahlreiche Bildungsurlaube zu verschiedenen

Themen an. Die Veranstaltungen sind in der Regel von Montag bis Freitag als

5-tägige Wochenveranstaltungen organisiert.

August 2009

31.08.2009 – 04.09.2009

10-270-M Gemeinschaftliche Wohn- und Lebensformen

September 2009

07.09.2009 – 11.09.2009

12-115-M Die östliche Vorstadt – vom Villenviertel zum Szenetreff?!

51-111-M Grundlagen der EDV XP

51-521-M Schreiben auf der PC-Tastatur

62-004-M Suchtkranke Familien

93-300-M Nebenkosten senken – Gesundheit und Umwelt schützen

07.09.2009 – 13.09.2009

23-022-M Kraft schöpfen für den Alltag

Tagungsstätte Schloss Schwanberg

13.09.2009 – 18.09.2009

91-312-M Usedom: Insel der Gegensätze Usedom

14.09.2009 – 18.09.2009

18-215-M Lebenskunst und Älterwerden Bad Zwischenahn

41-701-M Dänisch Grundstufe 1

46-501-M Niederländisch Grundstufe 1

48-011-M Spanisch Grundstufe 1

51-411-M Internet I

70-625-M Abenteuer Malerei für Fortgeschrittene

80-201-M Gesundheitsvorsorge durch Yoga

83-148-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag

91-502-M Altenau (Harz): Wald – Mensch – Forst:

200 Jahre Waldwirtschaft Altenau/Harz

96-020-M Die großen Etappen der Evolution

19.09.2009 – 25.09.2009

91-352-M Die Ostsee: Ein Lebensraum in Gefahr?

(auf der Petrine) ab Stralsund

21.09.2009 – 25.09.2009

10-050-M Leben und Arbeiten am Fluss

10-200-M Das Geschäft mit dem Sport

18-220-M Lebenskunst und Älterwerden Bad Zwischenahn

42-011-M Englisch Grundstufe 1

42-025-N Englisch für Wiedereinsteiger

42-711-M Englisch für den Berufsalltag

43-011-M Französisch Grundstufe 1

44-011-M Italienisch Grundstufe 1

52-211-M Office Anwendung I 2003

52-412-M Excel I 2003

56-301-M C#.NET für Einsteiger

84-139-M Autogenes Training

85-198-M Steigerung der Lebensenergie mit Qigong

94-090-M Umwelt und Garten – Nutzgarten

27.09.2009 – 02.10.2009

91-332-M Hiddensee: Nationalpark und Inselnatur – gefährdet

oder gefördert durch sanften Tourismus? Hiddensee

28.09.2009 – 02.10.2009

10-250-M Kulturgeschichte des Alkohols

41-301-M Arabisch Grundstufe 1

42-013-M Englisch Grundstufe 2

42-038-N Englisch für die Reise

46-701-M Norwegisch Grundstufe 1

47-901-M Schwedisch Grundstufe 1

51-211-M Grundlagen der EDV Vista

52-311-M Word I 2003

60-462-M NLP-Selbstmanagement

83-110-M Lifekinetik: Geistig-körperliche Fitness im Arbeitsalltag

83-156-M Fit für den Berufsalltag –

Dem Rücken eine Pause gönnen

85-161-M Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag

mit Taiji und Qigong


Anmeldung: Mitte 361-12345 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Oktober 2009

04.10.2009 – 09.10.2009

91-520-M Dessau und Bitterfeld – Vom Industrierevier zum

Umweltreservat? Dessau

05.10.2009 – 09.10.2009

10-210-M Die Auswirkungen der Luftfahrtentwicklung für

Mensch, Umwelt und Gesellschaft

12-120-M Wohnen in Bremen

14-540-M Börse online I

18-235-M Lebensqualität und Gesundheit Bad Zwischenahn

42-715-S Englisch für den Berufsalltag

52-221-M Office Anwendung I 2007

70-608-W Malen für NichtmalerInnen – Experimentelles Malen

und künstlerische Gestaltungsprozesse

83-129-M Stressabbau und Rückenstärkung

83-136-S Rückenstärkung-Arbeit an Lebenshaltungen –

Schwerpunkt Pilates

84-140-M Autogenes Training

90-050-M Düne, Geest, Marsch und Moor – die Naturräume

in Bremen und umzu

92-070-N Leben am Fluss

11.10.2009 – 25.10.2009

42-082-M English in the Primary Classroom Brighton, England

42-084-M Brush Up Your Teaching Skills in Brighton

Brighton, England

42-086-M Aspects of Teaching English Brighton, England

42-088-M Language, Methodology and Culture Brighton, England

42-090-M Teaching Business English Brighton, England

42-092-M CLIL – Content and Language Integrated Learning

Course for Teachers Brighton, England

11.10.2009 – 16.10.2009

91-101-M Langeneß: Mensch, Umwelt und Natur auf der

größten Hallig der Welt Langeneß

12.10.2009 – 16.10.2009

12-105-M Die Geschichte von Schifffahrt und Schiffbau

in Bremen

12-110-M Werder Bremen: Ein Verein mit Geschichte

23-205-S PC-Grundlagen – Generation 50 plus für Frauen

40-816-S Deutsch intensiv: Wortschatz-Ausdruck-Grammatik

42-007-M Brush Up Your English in Brighton Brighton, England

42-024-W Englisch für Wiedereinsteiger (A1) – Start Again 1

43-022-N Französisch für Wiedereinsteiger

51-113-M Grundlagen der EDV XP

52-421-M Excel I 2007

56-851-M Cinema 4D

70-628-S Die alltägliche Lebens- und Arbeitswelt neu entdecken

– Zeichnen für alle

81-105-M Gesundheit im Arbeitsalltag

83-140-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

83-145-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen/Pilates

83-157-M Fit für den Berufsalltag – Dem Rücken eine Pause

gönnen Oste-Hotel Bremervörde

83-441-S Gesundheitsförderung im Arbeitsalltag mit der

Feldenkrais-Methode

83-455-M Gelassenheit im Beruf mit der F.M. Alexander-Technik

19.10.2009 – 23.10.2009

12-100-M 1.200 Jahre Bremer Geschichte

13-001-M Einführung in die abendländische Philosophie

41-901-M Deutsche Gebärdensprache 1

42-009-M Brush Up Your English in Brighton Brighton, England

42-021-M Start Again 1 – Englisch noch mal ganz von vorn

42-713-N Englisch für den Berufsalltag

42-719-M Business English

46-502-M Niederländisch Grundstufe 2

47-301-M Portugiesisch Grundstufe 1

48-013-M Spanisch Grundstufe 1

48-017-N Spanisch Grundstufe 1

49-301-M Türkisch Grundstufe 1

52-521-M PowerPoint 2007

55-351-M MS Windows Server

56-611-M Photoshop I

60-220-M Soft Skills – Erfolgreicher mit Schlüsselkompetenzen

80-140-M Ruhepunkte. Hilfen gegen Stress im Berufsalltag

80-220-M Traditionelle chinesische Medizin

85-050-M Yoga und Gesundheit

94-110-M Gartengestaltung mit der Natur

25.10.2009 – 30.10.2009

91-302-M Halbinsel Darß: Wie vertragen sich Mensch und

Natur Halbinsel Darß

26.10.2009 – 30.10.2009

10-090-M Konflikte und Kriegsschauplätze der Welt

11-025-M Estland, Lettland, Litauen – Geschichte,

Kultur & Gegenwart

35-011-M Grundlagen Rhetorik

41-705-M Dänisch Grundstufe 2

42-019-M Englisch Unterwegs – das Nötigste für Reisen und Beruf

42-031-M Start Again 2- Englisch noch mal von vorn

44-014-N Italienisch Grundstufe 1

47-303-M Portugiesisch Grundstufe 2

48-021-M Spanisch Grundstufe 2

52-321-M Word I 2007

52-429-M Excel II 2007

52-611-M Access I 2003

56-661-M Illustrator

70-218-M Videofilmen lernen

81-110-M Gehirnleistung fördern mit Brain Gym

83-134-O Rückenstärkung mit Pilates – Arbeit an

Lebenshaltungen

83-149-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag

85-162-M Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag

mit Taiji und Qigong

86-001-M Psychologie in Beruf und Alltag

90-070-N Eintauchen in Herbst

Bildungsurlaubskalender

35


Bildungsurlaubskalender

36

November 2009

02.11.2009 – 06.11.2009

35-250-M Rhetorik und Selbstbehauptung

41-501-M Chinesisch Grundstufe 1

42-033-M Start Again 3 – Englisch noch mal von vorn

42-041-M Brush Up Your English 1

42-721-M BEC Preliminary –

Cambridge Business English Certificate 1

43-021-M Französisch Grundstufe 2

52-413-M Excel I 2003

56-502-M HTML Grundlagen

56-642-M Profiworkshop – Vom Entwurf zur Druckerei

70-113-M Werkstatt: Fotografie

80-170-M Gesundheitsförderung mit Reflexzonenmassage

80-205-M Einführung in die ayurvedische Medizin

83-150-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag

83-154-S Rückhalt – den Rücken stärken und entlasten in

Beruf und Alltag

85-051-M Yoga und Gesundheit

92-060-M Von Walen und Menschen

92-100-N Vom Halm zum Bier

93-290-M Energie und Wassersparen im Haushalt

09.11.2009 – 13.11.2009

10-010-M Ich krieg die Krise – Auswege aus der sozialen

Verunsicherung unserer Gesellschaft

14-541-M Börse II/Finanzinnovationen

42-015-M Englisch Grundstufe 3

42-051-M Brush Up Your English 2

46-702-M Norwegisch Grundstufe 2

47-902-M Schwedisch Grundstufe 2

51-213-M Grundlagen der EDV Vista

52-619-M Access II 2003

56-511-M Dreamweaver

56-702-M ArchiCAD

60-450-M Coaching

70-132-M Digitale Bildbearbeitung

70-607-M Malen für NichtmalerInnen Teil 2

70-641-M Bilder von Menschen – Aktstudium

83-120-M Beweglich bleiben – in allen Lebenslagen

83-141-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

84-050-W Anti-Stress-Training

85-167-M Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag

mit Taiji und Qigong

86-012-M Gesund kommunizieren und Stress bewältigen

92-002-M Klimawandel: Fakten, Ursachen und Prognosen

16.11.2009 – 20.11.2009

10-240-M Hansa-Lloyd – Borgward – Daimler

12-101-M Bremen im Mittelalter

12-155-M Auswanderung

13-210-N Vom Segen des Tun und Lassens –

Die Kultur des Gartens und die menschliche Ordnung

23-025-M Philosophieren macht Sinn!

35-260-M Rhetorik Frauen

42-017-M Englisch Grundstufe 4

42-061-M Brush Up Your English 3

43-071-M Französisch Conversation avancé

47-201-M Polnisch Grundstufe 1

49-302-M Türkisch Grundstufe 2

51-115-M Grundlagen der EDV XP

51-523-M Schreiben auf der PC-Tastatur

70-630-M Holzschnitt-Werkstatt-»Afrika«

83-130-M Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

83-142-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

83-153-O Rückhalt – den Rücken stärken und entlasten

83-167-N Gesundheitliche Prävention durch Herzkreislauf-

und Rückentraining

84-042-M Anti-Stress-Training

85-055-N Mit Yoga die körperliche und geistige Haltung

stabilisieren

85-163-M Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag

mit Qigong

85-165-S Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag

mit Taiji und Qi-Gong

23.11.2009 – 27.11.2009

10-060-M Mega-Cities – pulsierende Weltstädte oder

lebensunwürdige Moloche?

12-165-M Die Welt unter einem Dach – Das Übersee-Museum

14-530-M Investieren statt spekulieren

42-901-M Finnisch Grundstufe 1

44-013-M Italienisch Grundstufe 1

47-701-M Russisch Grundstufe 1

47-905-M Schwedisch leichte Konversation

48-019-M Otra vez – Spanisch noch einmal von vorne

48-025-N Spanisch Grundstufe 2

52-031-M WINDOWS Vista

52-219-M Office Anwendung II 2003

52-419-M Excel II 2003

56-625-M Lightroom

56-651-M Flash

60-210-M Leitung von Teams, Gruppen oder Klassen

70-411-M Theater-Werkstatt

70-601-M Neues Museum Weserburg: Kunst sehen, verstehen,

darstellen

70-623-M NANA-Bau im Atelier

83-155-S Rückhalt – den Rücken stärken und entlasten

in Beruf und Alltag

83-168-N Gesundheitliche Prävention durch Herzkreislauf-

und Rückentraining

84-035-M Stressbewältigung im Berufsalltag für Frauen

84-048-O Anti-Stress-Training

85-194-M Gelassenheit im Alltag mit Qigong

86-010-M Umgang mit Konflikten und Emotionen

30.11.2009 – 04.12.2009

12-103-M Bremer Geschichte(n) erleben

13-540-M Der andere Advent

41-707-M Dänisch Grundstufe 3

42-035-M English for Your Journey

44-021-M Italienisch Grundstufe 2

48-031-M Spanisch Grundstufe 3

51-413-M Internet I

52-512-M PowerPoint 2003

52-621-M Access I 2007

60-241-M Selbstpräsentation und Selbstmarketing

80-141-M Ruhepunkte. Hilfen gegen Stress im Berufsalltag

81-080-M Lebensenergie in Beruf und Alltag

82-128-N Gesundheitsvorsorge: Ernährungs- und

Lebensgewohnheiten ändern durch Fasten

83-143-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

84-022-N Mit Ruhe und Gelassenheit erfolgreich durch den Alltag

85-078-S In der Mitte bleiben – Stressbewältigung mit Yoga

86-002-M Einführung in die Neuropsychologie


Anmeldung: Mitte 361-12345 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Dezember 2009

07.12.2009 – 11.12.2009

10-130-M Die Spaßgesellschaft im Jugendwahn

18-240-M Aussitzen oder Auseinandersetzen? Bad Zwischenahn

41-902-M Deutsche Gebärdensprache 2

42-073-M Englisch Conversation

43-031-M Französisch Grundstufe 3

44-031-M Italienisch Grundstufe 3

44-701-M Japanisch Grundstufe 1

48-041-M Spanisch Grundstufe 4

52-213-M Office Anwendung I 2003

52-423-M Excel I 2007

60-720-M Erfolgreiches Auftreten im Beruf

70-115-M Porträtfotografie im Studio

83-128-M Fit im Job: Leistungskraft gezielt stärken

83-146-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen/Pilates

83-151-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag

85-070-M Yoga und Gesundheit Spiekeroog

85-170-M Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag mit Shiatsu

86-021-S Musik als Heil-Kunst

92-080-M Hochseefischerei – werden die Meere leergefischt?

14.12.2009 – 18.12.2009

10-140-M Das kauf ich mir! – Konsum zwischen Lifestyle,

Werbung, Kaufkraft und Glück

11-010-M Polen – Land, Leute und Kultur

41-503-M Chinesisch Grundstufe 2

42-071-M On the Road – Englisch for Travellers

42-075-M Advanced English Conversation

43-041-M Französisch Grundstufe 4

44-041-M Italienisch Grundstufe 4

48-063-M Spanisch leichte Konversation

51-116-M Grundlagen der EDV XP

52-414-M Excel I 2003

56-802-M AutoCAD Grundkurs

80-181-M Stressabbau durch Fußreflexzonenmassage

84-043-M Anti-Stress-Training

85-052-M Yoga und Gesundheit

85-076-M Stressbewältigung in Beruf und Alltag mit Yoga

85-168-N Mit Taiji und Qigong im beruflichen Alltag

gesund bleiben

85-195-O Gelassenheit im Alltag mit Qigong

Januar 2010

04.01.2010 – 08.01.2010

52-021-M WINDOWS XP

52-522-M PowerPoint 2007

56-902-M Cinema 4D – Aufbaukurs für Fortgeschrittene

83-152-W Rückhalt – den Rücken stärken und entlasten

in Beruf und Alltag

83-462-M Mit Bewegung + Entspannung Leistungsfähigkeit

erhalten

84-058-N Stressbewältigung im Alltag

11.01.2010 – 15.01.2010

42-043-M Brush Up Your English 1

47-903-M Schwedisch Grundstufe 3

51-215-M Grundlagen der EDV Vista

51-524-M Schreiben auf der PC-Tastatur

56-443-M PHP/MySQL

56-672-M InDesign

83-133-M Rückenstärkung mit Pilates

84-056-N Anti-Stress-Training

85-053-M Yoga und Gesundheit

18.01.2010 – 22.01.2010

12-145-M Kaffeestadt Bremen?!

43-051-M Französisch Mittelstufe 1

44-051-M Italienisch leichte Konversation

47-203-M Polnisch Grundstufe 2

47-702-M Russisch Grundstufe 2

48-015-M Spanisch Grundstufe 1

48-051-M Spanisch Mittelstufe 1

51-118-M Grundlagen der EDV XP

51-414-M Internet I

56-615-M Photoshop II

81-081-M Lieber leichter – Alltag, Ernährung und Gesundheit

81-109-M Kinesiologie im Alltag

83-126-S Schulung für die Gelenke

84-060-M »Atem und Bewegung« (Middendorf) in Beruf

und Alltag

86-003-N Ausgepowert, alles gegeben und doch nicht

angekommen?

25.01.2010 – 29.01.2010

41-302-M Arabisch Grundstufe 2

42-023-M Start Again 1 – Englisch noch mal ganz von vorn

46-703-M Norwegisch Grundstufe 3

48-023-M Spanisch Grundstufe 2

48-061-M Spanisch Mittelstufe 2

52-229-M Office Anwendung II 2007

52-612-M Access I 2003

56-523-M WordPress III

60-463-M NLP Selbstmanagement

81-082-M Lieber leichter – Alltag, Bewegung und Ernährung

83-112-M Lifekinetik: Geistig-körperliche Fitness im Arbeitsalltag

84-044-M Anti-Stress-Training

84-057-N Ruhepunkte: Hilfen gegen Stress im Berufsalltag

96-050-M Naturgeschichte

Bildungsurlaubskalender

37


Bildungsurlaubskalender

38

Februar 2010

01.02.2010 – 05.02.2010

11-030-M Spanien – Land, Leute und Kultur

12-150-M Kolonialwaren – Genussmittel aus aller Welt in Bremen

60-112-M Personenzentrierte Gesprächsführung

08.02.2010 – 12.02.2010

10-260-M Soziale Kompetenz

12-125-M Bremer Industriegeschichte

42-074-M Englisch Conversation

56-812-M AutoCAD für Fortgeschrittene

15.02.2010 – 19.02.2010

13-510-M Einführung in die Weltreligionen

42-077-M Advanced English Conversation

47-904-M Schwedisch Grundstufe 4

62-004-M Suchtkranke Familien

85-160-M Gesundheitsförderung im beruflichen Alltag

mit Taiji und Qigong

22.02.2010 – 26.02.2010

10-010-M Ich krieg die Krise – Auswege aus der sozialen

Verunsicherung unserer Gesellschaft

13-002-M Philosophie, Ethik und Moral: Grundmodelle des

menschlichen Handelns

März 2010

01.03.2010 – 05.03.2010

12-115-M Die östliche Vorstadt – vom Villenviertel zum

Szentreff?!

35-011-M Grundlagen Rhetorik

83-149-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag

08.03.2010 – 12.03.2010

12-155-M Auswanderung

85-052-M Yoga und Gesundheit

92-150-M Unsere industriellen Nahrungsmittel

15.03.2010 – 19.03.2010

35-250-M Rhetorik und Selbstbehauptung

83-157-M Fit für den Berufsalltag – Dem Rücken eine Pause gönnen

Bremervörde

15.03.2010 – 26.03.2010

48-001-M Spanischlernen in Andalusien

Conil de la Frontera, Spanien

22.03.2010 – 26.03.2010

60-450-M Coaching

83-140-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

86-020-M Körper – Köpfchen – Kompetenzen

92-020-M Natur- und Umweltkatastrophen – Hintergründe

und Auswirkungen

April 2010

12.04.2010 – 16.04.2010

10-060-M Mega-Cities – pulsierende Weltstädte oder

lebensunwürdige Moloche?

10-200-M Das Geschäft mit dem Sport I

60-210-M Leitung von Teams, Gruppen oder Klassen

83-153-O Rückhalt – den Rücken stärken und entlasten

18.04.2010 – 23.04.2010

91-311-M Usedom: Insel der Gegensätze Usedom

19.04.2010 – 23.04.2010

10-050-M Leben und Arbeiten am Fluss

10-080-M Rückblick auf 61 Jahre Bundesrepublik

14-540-M Börse online I

35-260-M Rhetorik Frauen

83-141-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

83-145-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen/Pilates

84-048-O Anti-Stress-Training

84-048-O Anti-Stress-Training

85-194-M Gelassenheit im Alltag mit Qigong

90-050-M Düne, Geest, Marsch und Moor – die Naturräume

in Bremen und umzu

25.04.2010 – 30.04.2010

91-331-M Hiddensee: Nationalpark und Inselnatur Hiddensee

26.04.2010 – 30.04.2010

60-112-M Personenzentrierte Gesprächsführung

70-603-M Focke Museum: »Manieren«

83-150-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag

92-002-M Klimawandel: Fakten, Ursachen und Prognosen

Mai 2010

02.05.2010 – 07.05.2010

91-105-M Hallig Hooge: Miteinander von Mensch und Natur

Hallig Hooge

03.05.2010 – 07.05.2010

60-720-M Erfolgreiches Auftreten im Beruf

84-142-W Autogenes Training – Gesundheit stärken durch

positive Selbstbeeinflussung

17.05.2010 – 21.05.2010

10-230-M Das Ei des Kolumbus – Von Erfindern, Ideen und Visionen

60-462-M NLP-BIU

85-195-O Gelassenheit im Alltag mit Qigong

31.05.2010 – 04.06.2010

83-151-M Rückhalt: Den Rücken stärken in Beruf und Alltag


Anmeldung: Mitte 361-12345 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Juni 2010

06.06.2010 – 11.06.2010

91-104-M Amrum: Mensch, Umwelt und Tourismus im

Wattenmeer Amrum

07.06.2010 – 11.06.2010

12-110-M Werder Bremen: Ein Verein mit Geschichte

14-541-M Börse II/Finanzinnovationen

60-201-M Führung und Moderation

80-231-M Kunsttherapie und Körperarbeit

07.06.2010 – 18.06.2010

48-003-M Spanischlernen in Andalusien

Conil de la Frontera, Spanien

07.06.2010 – 12.06.2010

91-102-M Spiekeroog: Ein Nationalpark im Spannungsfeld

von Mensch und Umwelt Spiekeroog

14.06.2010 – 18.06.2010

83-143-N Rückenstärkung – Arbeit an Lebenshaltungen

28.06.2010 – 02.07.2010

92-050-M Wasser: Vom Umgang mit dem blauen Gold

Oktober 2010

18.10.2010 – 22.10.2010

85-052-M Yoga und Gesundheit

25.10.2010 – 29.10.2010

35-011-M Grundlagen Rhetorik

November 2010

01.11.2010 – 05.11.2010

35-250-M Rhetorik und Selbstbehauptung

15.11.2010 – 19.11.2010

35-260-M Rhetorik Frauen

16.11.2010 – 20.11.2010

62-004-M Suchtkranke Familien

22.11.2010 – 26.11.2010

60-241-M Selbstpräsentation und Selbstmarketing

Bildungsurlaubskalender

39


SamstagsUni

40

SamstagsUni

Kooperationsprojekt der

Bremer Volkshochschule und

der Universität Bremen

In dieser Reihe berichten Professorinnen und

Professoren der Universität über ihre

Forschungen und Ergebnisse. Die Vorträge

finden einmal im Monat jeweils am Samstagvormittag

statt.

Organisiert und betreut werden sie von der

Bremer Volkshochschule.

Die Vorträge finden statt in der

Bremer Volkshochschule, Bamberger Haus,

Faulenstraße 69, Julius-Bamberger-Saal

Gebühr pro Veranstaltung 5 w

Wer regiert Deutschland nach

der Bundestagswahl 2009?

Konstellationen und mögliche Koalitionen

Die Bundestagswahl am 27. September stellt

im Superwahljahr 2009 ohne Frage den Höhepunkt

dar. Schließlich geht es darum, wie die

WählerInnen die Arbeit der Großen Koalition

bewerten und wer in den nächsten vier Jahren

die Weichen für die weitere Entwicklung in

Deutschland stellen wird. Es zeichnet sich ab,

dass der Wahlkampf von der Finanz- und

Wirtschaftskrise geprägt sein wird. Die WählerInnen

erwarten von den Parteien eine

Antwort darauf, wie sie Deutschland wieder

aus dieser Krise herausführen wollen. Wie

reagieren die Parteien auf diese Erwartung

und welche Koalitionsoptionen verfolgen sie

im Fünf-Parteien-System? Diese Fragen stehen

im Zentrum des Vortrags.

09-823-M

12. Sep. 2009, Sa, 10.15 - 11.45 Uhr

Prof. Dr. Lothar Probst

FB Politikwissenschaft, Institut für Politikwissenschaft.

Arbeitsbereich Wahl-,

Parteien- und Partizipationsforschung

Von der alten Jungfer zum

PISA-Schreck: Kontinuität und

Wandel im Berufsbild der

(Fremdsprachen) Lehrerin

Lehrerinnen stellen aktuell die Mehrheit

ihres Berufsstandes, während sie im 19. Jahrhundert

zumindest im staatlichen höheren

Schulwesen noch deutlich in der Unterzahl

waren. Quantitativ kann man diese Entwicklung

durchaus als Erfolg der Frauenbewegung

deuten. Qualitativ hat sich dagegen

nicht gerade viel verändert: Damals wie

heute werden Lehrerinnen als Störfaktoren

wahrgenommen, ob früher als alte Jungfern

oder heute als eine der Ursachen für das

schlechte Abschneiden deutscher Schüler

in der PISA-Studie. Der Vortrag beleuchtet

diese häufig unter dem Schlagwort der

Feminisierung im Lehrberuf abwertend

gefasste Entwicklung näher und führt aus,

welche besondere Rolle die neuen Fremdsprachen

als Unterrichtsfächer dabei spielten.

09-824-M

17. Okt. 2009, Sa, 10.15 - 11.45 Uhr

Prof. Dr. Sabine Doff

FB Sprach- und Literaturwissenschaften

Klimawandel gestern und heute:

Globale und regionale Auswirkungen

Abgeleitet aus Daten und Modellstudien

Im Hinblick auf bereits stattfindende und

zukünftige Klimawechsel ist die Erforschung

vergangener Klimazustände in den Blickpunkt

des Interesses gerückt. Die Erkenntnisse,

die sich durch die Klimaarchive vermitteln,

werden durch die Ergebnisse mit Rechenmodellen

des Klimas verstehbar. Im Vortrag

wird dargelegt, welche Methoden eingesetzt

werden, und wie das Ineinandergreifen von

Daten und Modellen zu neuen wissenschaftlichen

Erkenntnissen führt. Schwerpunkte

sind Veränderungen in hohen Breiten, die

z.B. über den Meeresspiegel unmittelbar Auswirkungen

für unsere regionales Klima haben.

09-825-M

14. Nov. 2009, Sa, 10.15 - 11.45 Uhr

Prof. Dr. Gerrit Lohmann

Alfred Wegener Institut – Bremerhaven

Warum lachen wir?

Lachen ist eine Art epileptischer Anfall, der

Spaß macht. Kein Mensch weiß, warum die

Natur so etwas Unsinniges hervorgebracht

hat. Oder war es gar nicht die Natur? Der Vortrag

zeigt, warum niemand lacht, ohne dass

gekitzelt wird – sei es an der Körperhaut oder

einer der vielen anderen menschlichen

»Häute«, was das Kitzeln genau ist und was

der Unterschied zwischen einem Lachen und

einem Lächeln ist. Eine Welt ohne Finanzen

kann man sich zur Not vorstellen, aber wer

möchte in einer Welt ohne Lachen leben?

09-826-M

12. Dez. 2009, Sa, 10.15 - 11.45 Uhr

HD Dr. Rainer Stollmann

FB Kulturwissenschaften

Medienkultur im Wandel

Fernsehen, Radio, Zeitung und Internet sind

ein umfassender Teil der Alltagskulturen

geworden. Sie erscheinen zunehmend als

›Medienkultur‹. Im Vortrag wird vorgestellt,

in welcher Beziehung der Wandel von

Medienkommunikation und der Wandel

von Kultur stehen. Diskutiert wird zum einen

die »Eventisierung«, bei der Ereignisse wie

Kirchentag, Fußballweltmeisterschaft oder

auch Kriege durch die Medienkommunikation

zu einem wichtigen Bezugspunkt kultureller

Verständigung werden. Und zum anderen,

welchen Stellenwert digitale Medien

wie Internet oder Mobiltelefon für die Organisation

unserer Beziehungsnetzwerke im

Alltag haben.

09-827-M

16. Jan. 2010, Sa, 10.15 - 11.45 Uhr

Prof. Dr. Andreas Hepp

FB Kulturwissenschaften, Institut für Medien,

Kommunikation und Information (IMKI)

Exkursion zum Institut für Festkörperphysik

der Universität Bremen

Der künstlichen Erzeugung von Licht kommt

in unserem Industriezeitalter eine wesentliche

Bedeutung zu. In den letzten Jahren ist

die Suche nach sparsamen Lichtquellen in

den Blickpunkt gerückt, um den Energiebedarf

zu senken. Hierzu eignen sich besonders

sogenannte Leuchtdioden, in welchen das

Licht auf hocheffiziente Weise in künstlich

hergestellten Halbleiter-Schichtstrukturen

erzeugt wird.

Licht wird aber zunehmend auch zum Messen,

zur industriellen Bearbeitung und der

Informationsverarbeitung eingesetzt.

Grundlage hierfür sind spezielle Lichtquellen,

welche hochintensives und geordnetes

Licht abstrahlen. Mit diesen Lasern lassen

sich beispielsweise die Informationen einer

DVD präzise auslesen.

Prof. Dr. Detlef Hommel vom Institut für

Festkörperphysik führt Sie in das Thema ein.

Die Wissenschaftler/innen des Instituts

arbeiten an der stetigen Verbesserung der

oben genannten Lichtquellen auf Halbleiterbasis.

Die aufwendigen Herstellungs- und

Forschungsanlagen werden vor Ort erläutert.

SamstagsUni EXTRA

13. Feb. 2010, Sa 10.15 Uhr

Prof. Dr. Detlef Hommel

Institut für Festkörperphysik

Treffpunkt: Studienhaus des Gebäudes NW1,

Otto-Hahn-Allee 1

Bitte melden Sie sich für diese Exkursion in

jedem Fall vorher an, Tel. 0421/361-12345


Was kommt nach dem

Integrationskurs?

Die »berufsbezogene Sprachförderung« (ESF-BAMF-Programm)

bildet das passende Anschlussmodul.

Wenn Sie keinen Integrationskurs besucht, aber Deutschkenntnisse auf B1-Niveau (Zertifikat

Deutsch) haben, können Sie ebenfalls an der »berufsbezogenen Sprach förderung« teilnehmen.

Wer darf teilnehmen?

Alle BremerInnen aus aller Welt, die ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen.

Was kostet der Kurs?

Die Teilnahme an der »berufsbezogenen Sprachförderung« ist für Sie kostenfrei.

Was bietet der Kurs?

Der Kurs dauert bis zu 6 Monate (Vollzeit) oder bis zu 12 Monate (Teilzeit). Er umfasst 380 Stunden

berufsbezogenen Deutschunterricht und bis zu 350 Stunden Qualifizierung. Das sind:

a) Unterricht in Berufskunde und Bewerbungstraining, b) Betriebsbesichtigungen und c) Praktikum.

Wer bietet den Kurs an?

In Bremen bieten die Bremer Volkshochschule, das Bildungszentrum

der Wirtschaft und das Paritätische Bildungswerk diese Kurse an.

In Bremerhaven werden diese Kurse vom Pädagogischen Zentrum durchgeführt.

Wer beantwortet weitere Fragen?

In Bremen:

Paritätisches Bildungswerk

Faulenstraße 31, 28195 Bremen

Telefon 0421/2227220

www.pbwbremen.de

In Bremerhaven:

Pädagogisches Zentrum

Hafenstraße 154, 27576 Bremerhaven

Telefon 0471/55577

www.paedz.de

Gefördert durch:

Foto © photocase; berliner7

41


Politik und Gesellschaft

42

Politik und Gesellschaft

Information

Andreas Ebert

Fachbereichsleiter

Telefon 361-3636

Carolin Willers

Sachbearbeiterin

Telefon 361-3657

umwelt@vhs-bremen.de

Aktuelle Themen

Ich krieg die Krise

Zum Umgang mit der großen Verunsicherung

Mit dem Straucheln der Banken begann eine

Krise, die so nur wenige für möglich gehalten

hatten. Wie konnte es dazu kommen, welche

Krisengewinnler gibt es und drohen weitere

Umverteilungen? Wir besprechen, was die

Krise für unser Leben bedeutet und was wir

tun können. In Gesprächen mit Querdenkern,

Bankern und Künstlern wird geschaut, welche

Alternativen sie zu einem »Weiter-Wie-Bisher«

sehen.

10-010-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

09. - 13. Nov. 2009 (30 UStd),

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Weiterer Termin 22. - 26. Feb. 2010

Richtig Zoffen –

1. Fachtag StreitschlichterInnen

Schirmherr Bürgermeister Jens Börnsen

Schülerstreitschlichtung ist ein Instrument

zur Schaffung einer angemessenen Konfliktkultur

unter Jugendlichen. Mit Workshops

sollen u.a. aktive StreitschlichterInnen fortgebildet

und interessierte SchülerInnen in

die Thematik eingeführt werden. Weitere

Informationen unter www.brueckenbauenbremen.de

und unter 0172-4235164.

Mit einem Grußwort von Holger Münch

(Polizeipräsident) und einem Schlusswort

von Cornelia von Ilsemann, Leiterin Abteilung

Bildung/Senatorin für Bildung.

In Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schule, dem ServiceBureau Jugendinformation,

der Bürgerstiftung, der Senatorin für

Soziales und dem ZEBiS e.V.

10-020-M

03. Sep. 2009, Do, 08.00 - 19.00 Uhr

VHS im Bamberger

Gefördert von Vielfalt Bremen:

Vielfalt tut gut/Bundesministerium für Familie

gebührenfrei

Lernherbst für Eltern

Die folgenden drei Veranstaltungen in Kooperation

mit dem ZentralElternBeirat und dem

ZEBiS e.V. sind Teil der Veranstaltungsreihe

»Lernherbst für Eltern«. Das gesamte Programm

finden Sie unter www.zeb-bremen.de

Die Medienwelten der Jugendlichen

und was Eltern darüber wissen sollten

Internet, Chaten, Downlads, PC-Spiele, SchülerVZ

und anderes mehr – die Mediennutzung

von Jugendlichen macht viele Eltern

häufig ratlos, sofern sie sich damit überhaupt

beschäftigen. Unkenntnis schafft

Desinteresse oder Ängste. Die Risiken sind

durchaus vorhanden – sei es Belästigung im

Chat, Gewaltfilme auf Handys oder Pornografie

im Internet. Der Vortrag möchte Eltern

darüber informieren, welche Faszination die

Vielzahl an Medienwelten auf Jugendliche

auswirkt, welche Gefahren damit verbunden

sind und wie Eltern sich dabei am besten

Verhalten sollen. In Kooperation mit dem

ZEB/ZEBiS e.V.

10-030-M Vortrag mit Diskussion

Referent Markus Gerstmann,

ServiceBüro Jugendinformation

22. Okt. 2009, Do, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, gebührenfrei

Das neue Schulsystem in Bremen

und die Auswirkungen auf die

Schullaufbahn der Kinder

Eltern-Informationen zum Bremer Schulsystem

Was für Veränderungen sind durch das neue

Schulgesetz zu erwarten? An den neuen

Oberschulen sollen SchülerInnen mit unterschiedlichem

Leistungsstand im Klassenverband

gemeinsam beschult werden, von

Gymnasien darf kein Kind mehr »abgeschult«

werden und Förderzentren werden abgeschafft.

Der Sorge, dass Leistung und Bildungsqualität

auf der Strecke bleiben, steht die

Hoffnung entgegen, dass auf diese Weise

die individuelle Entwicklung der Kinder

angemessen berücksichtig und gefördert

wird. Kann dies ein Weg aus der Bildungskrise

in Bremen.

In Kooperation mit ZEB/ZEBiS e.V.

10-031-M Vortrag mit Diskussion

Mit ReferentInnen des ZentralElternBeirats

und der Bildungsbehörde,

27. Okt. 2009, Di, 19.30 - 21.00 Uhr,

VHS im Bamberger, gebührenfrei

Andreas Ebert

Carolin Willers

Klassenleben –

Ein Film von Hubertus Siegert

Der Film begleitet eine Integrationsklasse in

Berlin mehrere Tage durch den Schulalltag.

Er erläutert kein pädagogisches Konzept,

sondern beobachtet mit großer

Aufmerksamkeit den Alltag von Elfjährigen

außerhalb der gängigen Aussonderung in

Gymnasium, Real-, Haupt- und Sonderschule:

Keine PISA-Debatte sondern ein bewegendes

Abenteuer voller Leidenschaften, Glücksmomente

und Katastrophen, Aha-Erlebnisse,

Erwartungen und Einsichten.

Zeigt dieser Film den Schulalltag an den neuen

Bremer Oberschulen? Dazu erfolgt nach dem

Film eine Diskussion mit Elternvertreter/

innen, SchulleiterInnen und anderen BildungsexpertInnen.

In Kooperation mit ZEB/ZEBiS e.V.

10-032-M Filmvorführung/Diskussion

25. Nov. 2009, Mi, 19.00 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, gebührenfrei

Bildung in Bremen –

KITO kontrovers

Das KITO und die VHS Nord laden zu einer

gemeinsamen Veranstaltungsreihe ein, in

der das viel diskutierte Thema »Bildung«

erörtert wird. Der Informationsaustausch

mit anerkannten Experten, die ihre durchaus

kontroversen Positionen vorstellen, soll zu

einer Versachlichung der Debatten führen

und konstruktive Perspektiven eröffnen.

Mit Reformeifer ins Abseits?!

Über die Bildungspolitik der Stadtstaaten

Hamburg und Bremen

10-042-N Vortrag mit Diskussion

Prof. Dr. Christian Palentien,

Prof. Dr. Peter Struck

10. Nov. 2009, Di, 19.00 Uhr

KITO, Alte Hafenstraße 30, w 3

Allen Kindern gerecht werden!

Wie wäre das möglich?

10-043-N Vortrag mit Diskussion

Prof. Dr. Jörg Schlömerkemper

08. Dez. 2009, Di, 19.00 Uhr

KITO, Alte Hafenstraße 30, w 3


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Erfolgreiche Weiterbildung

in jedem Alter

Highlights der Forschung –

Möglichkeiten der Mitgestaltung

Berufliche Weiterbildung erfährt aktuell

eine große Bedeutung, auch für langjährig

Beschäftigte und ist geeignet, geistige Fitness

im Alter durch beständiges Lernen zu

erhalten. Dafür ist es wichtig, sich auf die

eigene Lernkompetenz verlassen zu können,

um erfolgreiche Weiterbildung selbst in die

Hand zu nehmen. Die Forschung zum altersdifferenzierten

Lernen am Jacobs Center für

Lebenslanges Lernen der Jacobs University

unterstützt alle Weiterbildungs-Interessierten

beim erfolgreichen Lernen, besonders

aber Interessierte über 50. In dieser Infoveranstaltung

lernen Sie brandneue Befunde

der Lernforschung kennen und können sich

zu der Teilnahme an der Studie anmelden,

für die attraktive Preise verlost werden.

In Kooperation mit der Jacobs University Bremen

10-044-N

Prof. Dr. Christian Stamov-Roßnagel

29. Sep. 2009, Di, 19.00 Uhr

Jacobs Center für Lebenslanges Lernen,

Jacobs University Bremen, Campus Ring 1,

Seminarraum, w 3, nur Abendkasse

Leben und Arbeiten am Fluss –

Bremen entdeckt die Weser neu

Das Seminar beschäftigt sich mit dem Vorzeigeprojekt

Überseestadt. Es ist Zeichen für

den Wandel in Bremens Hafenwelten und

steht zusammen mit der Schlachte für die

»Wiederentdeckung« der Weser. In Gesprächen

mit Fachleuten und Kulturschaffenden

vor Ort wird geschaut, ob mit dem »Wohnen

am Wasser« neben dem Arbeiten auch

Leben in das Quartier einziehen wird und wie

eine Anbindung an die umliegenden Stadtteile

erfolgen kann.

10-050-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

21. - 25. Sep. 2009 (30 UStd),

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Weiterer Termin 19. – 23. Apr. 2010

Mega-Cities –

pulsierende Weltstädte oder

lebensunwürdige Moloche?

In 30 Jahren leben drei Viertel der Weltbevölkerung

in Städten – den Mega Cities. Wie ist

ein Leben hier möglich angesichts Trinkwasserknappheit

und Luftverschmutzung,

Verkehrsinfarkt und Kriminalität? Wir werden

herausfinden, wie fliegende Händler

und Müllsammler die Megacities am Leben

erhalten, und wie neue Konzepte mit städtischer

Landwirtschaft und Solardächern

unser Überleben in der Zukunft sichern

könnten.

10-060-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

23. - 27. Nov. 2009 (30 UStd),

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Weiterer Termin 12. - 16. Apr. 2010

61 Jahre Bundesrepublik

Deutschland

Wie wir wurden was wir sind

Wir betrachten die Errungenschaften sowie

die Gefährdungen unseres Rechts- und Sozialstaates.

Dabei geht es nicht nur um die

»große Politik« – vorgestellt werden auch

Aktionen und Interventionen sozialer Bewegungen

und kulturgeschichtliche Ereignisse.

Was macht die Lebensqualität in der Bundesrepublik

aus und welche Entwicklungen

sind angesichts der globalen ökonomischen

und ökologischen Herausforderungen für

die Zukunft möglich?

10-080-M Bildungsurlaub

Claus Mäulen

19. - 23. Apr. 2010 (30 UStd),

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Konflikte und Kriegsschauplätze

der Welt

Hintergründe, Möglichkeiten und Grenzen der

Konfliktbearbeitung

Im Seminar wird über die Konfliktherde der

Welt informiert. Von manchen wird in den

Medien berichtet, aber viele bleiben unbekannt.

Wo findet Krieg statt und warum?

Welche Machtgruppen sind beteiligt und

welche Interessen sind berührt? Welche

Rolle spielt der Kampf gegen den Terrorismus?

Und wie sehen die Kriege der Zukunft

aus? Schließlich wollen wir schauen, welche

Strategien der Konfliktbearbeitung es auf

staatlicher und nichtstaatlicher Ebene gibt.

10-090-M Bildungsurlaub

Holger Heß-Borski

26. - 30. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Opern im gesellschaftlichen und

politischen Zusammenhang

Opern sind mehr als festliche Ereignisse mit

beliebiger Handlung, mehr als bloße Musikkunstwerke.

Jede Oper ist verflochten mit

den gesellschaftlichen und politischen Problemen

und Tendenzen ihrer Zeit. Im Kurs

werden diese Verflechtungen und heutige

Bedeutungen an Opern des laufenden Spielplans

in Bremen und umzu mit Hilfe von

Musik-, Video- und Textauszügen untersucht:

Norma (Bellini), Eine florentinische

Tragödie/Der Zwerg (Zemlinsky), Eugen

Onegin (Tschaikowsky) u.a.

10-100-M Kurs

Volker Arnold

24. Sep. - 03. Dez. 2009 (9x, 18 UStd)

Do, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 58 (w 39) zzgl. ca. 5 w

für Kopien

10-105-M Kurs

Volker Arnold

23. Sep. - 02. Dez. 2009 (9x, 18 Ustd),

Mi, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger

w 58 (w 39) zzgl. ca. 5w für Kopien

Politik und Gesellschaft

43


Politik und Gesellschaft

44

Arbeit, Wirtschaft,

Soziales

Angst um meinen Arbeitsplatz

Befürchtungen um den eigenen Arbeitsplatz

sind für viele Menschen tägliche Gedanken.

Wie sicher ist mein Arbeitsplatz? Was passiert,

wenn ich ihn verliere? Diese Gedanken blockieren

den Einfallsreichtum, Kreativität und

Lebensqualität. Ziel des Seminars ist, die

Angst machenden Gedanken zu verstehen

und zu erkennen, um sie in konstruktive Bahnen

zu lenken.

10-110-M

Marion Fenker

28. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 21 (w 14)

Die Spaßgesellschaft

im Jugendwahn

Unsere Gesellschaft »altert« – aber die

Medien preisen Jugend, Fitness und Partytime.

Wer über 50 ist, hat bei der Jobsuche

kaum eine Chance – ebenso wie viele

Jugendliche ohne Ausbildung. In der Ellenbogengesellschaft

ohne Solidarität vergeht

der Spaß – deshalb stürzen sich viele ins Vergnügen.

Welche Auswirkungen haben diese

Widersprüche in der Gesellschaft für unser

Leben?

10-130-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

07. - 11. Dez. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Das kauf ich mir! –

Konsum zwischen Lifestyle,

Werbung, Kaufkraft und Glück

In diesem Seminar untersuchen wir die

Sehnsüchte und Trends der neu entdeckten

Gruppe der »Konsummaterialisten«. Macht

Konsum wirklich glücklich? Wie stark werden

wir durch unser Umfeld und durch unser Ringen

um Anerkennung zum Konsum gedrängt?

Und gibt es nicht andere Wege zu einem

glücklicheren Lebensstil?

10-140-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

14. - 18. Dez. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Titel, Tore, Transaktionen – Hinter

den Kulissen des Fußball-Geschäfts

Kapitalgesellschaften, Sponsoren, Medien,

Merchandising und Spielerberater spielen

heute eine genauso wichtige Rolle wie das

Geschehen auf dem Spielfeld. Neben der

ökonomischen Seite des Fußballs beschäftigt

sich das Seminar mit der Geschichte und

Zukunft des Fußballs, mit den Fans und der

Einbindung des Fußballs in die Gesellschaft:

Fanprojekte im Einsatz gegen Gewalt, Rassismus

und Diskriminierung. Mit Exkursion ins

Weserstadion und Wuseum.

10-200-M Bildungsurlaub

Holger Heß-Borski

21. - 25. Sep. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Weiterer Termin

12. - 16. Apr. 2010

Die Auswirkungen der Luftfahrtentwicklung

für Mensch, Umwelt

und Gesellschaft

Ohne die Faszination des Fliegens in Abrede

zu stellen, erörtern wir einerseits Fragen

bezüglich der Folgen des Luftverkehrs für

Mensch, Umwelt und Klima. Zum anderen

wird die Entwicklung des Airbuskonzerns

vom politisch gewollten Projekt hin zur »normalen«

Aktiengesellschaft betrachtet sowie

die technische und gesellschaftliche Entwicklung

des Flugzeugbaus vorgestellt.

10-210-M Bildungsurlaub

Wolfgang Meyer

05. - 09. Okt. 2009 (5x, 40 UStd),

Mo - Fr, 08.30 - 15.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 95 (w 64)

Hansa-Lloyd – Borgward – Daimler

– Tradition, Gegenwart und

Zukunft des Automobilbaus in

Bremen

Der Automobilbau ist trotz des Strukturwandels

über Jahrzehnte eine tragende Säule der

Bremischen Wirtschaft geblieben. Im Mittelpunkt

steht in dieser Woche die Entwicklung

des Automobilbaus in Bremen. Neben den

Unternehmerpersönlichkeiten und Ingenieuren

werden auch der Arbeitsalltag in der

Produktion, der Wandel der Produktionsmethoden

und Arbeitsbedingungen betrachtet.

Mit Exkursion (geplant).

10-240-M Bildungsurlaub

Claus Mäulen

16. - 20. Nov. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Kulturgeschichte des Alkohols

Bier, Wein und Schärferes

Schon in der Antike hat man Bacchus und

Dionysos zugeprostet; neue Weine, karibischer

Rum und schottischer Whisky setzten

neue Maßstäbe. Mit der Industriealisierung

bekamen Produktion und Konsum von Alkohol

neue Dimensionen. Alkoholkrankheit

wurde als Problem erkannt, Abstinenzvereine

und Prohibition zogen dagegen zu

Felde. Wir wollen beleuchten, welche Bedeutung

der Alkohol für unsere Gesellschaft und

vielleicht auch für uns hat. Mit Exkursionen.

10-250-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

28. Sep. - 02. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Soziale Kompetenz

Soziale Kompetenz ist eine Lebenshaltung,

die für unsere Gesellschaft von großer

Bedeutung ist. In jeder Wirtschaftsbranche

sind zunehmend Fähigkeiten gefragt, die

über die berufliche Qualifikation hinausgehen.

Im Seminar werden die Schlüsselqualifikationen

der sozialen Kompetenz betrachtet

und die daraus resultierenden Fähigkeiten

verbessert: Gesundes Selbstbewusstsein,

Steuerung der Impulse und Gefühle, Einfühlungsvermögen

und Wertschätzung, Konflikt-

und Teamfähigkeit.

10-260-M Bildungsurlaub

Monika J. Flügge

08. - 12. Feb. 2010 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Gemeinschaftliche Wohn- und

Lebensformen

Es werden die Gründe für Wohnprojekte

erkundet und verschiedene Formen von

gemeinschaftlichem Wohnen vorgestellt.

Gezeigt wird, wie Wohnprojekte entwickelt

werden und welche Rechtsformen sinnvoll

sind. Bei Besuchen in Wohnprojekten

können Vor- und Nachteile direkt erfahren

werden.

10-270-M Bildungsurlaub

Imke Drewitz

31. Aug. - 04. Sep. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger,

w 65 (w 44) zzgl. ca. w 4 für Material


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Orientierungshilfen

für den Alltag

Immer diese Anträge –

Umgang mit Behörden

Gefördert aus Mitteln des Programms Wohnen

in Nachbarschaften (WIN)

Der Kurs richtet sich an SpätaussiedlerInnen

und soll Sicherheit im Umgang mit Formularen

und Behörden vermitteln. Es gibt Informationen

zu Hintergründen, Behördenaufbau,

Leistungen und Verfahrenswege.

10-401-O Kurs

Elisabeth Gill

08. Sep. - 17. Nov. 2009 (11x, 22 UStd)

Di, 16.00 - 17.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, gebührenfrei

Beteiligung vor Ort/

In den Stadtteilen

Das Bürgerzentrum Vahr –

soziokulturelles Zentrum im Stadtteil

Das Bürgerzentrum ist wichtige soziokulturelle

Einrichtung im Stadtteil. Themen des

Workshops sind: Kooperation und Zusammenarbeit

mit anderen Einrichtungen im

Stadtteil, neue Aufgabenstellungen und Einbindung

einzelner Zielgruppen.

In Kooperation mit dem Bürgerzentrum Neue

Vahr

10-500-O Wochenendseminar

Martin Ploghöft

12. Dez. 2009,Sa, 09.00 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, gebührenfrei

Bürgerengagement in Obervieland

und Huckelriede

Engagiert für die Entwicklung der Stadtteile

Obervieland und Huckelriede: Bei den Treffen

geht es um Ideen für eine menschengerechte

A 281 im Bremer Süden, Lärmminde-

rungspläne sowie um die Einrichtung von

Umweltzonen. Dabei wollen wir die Anwohner

informieren, wie Sie ihre Interessen

selbst vertreten und in die laufenden Planungen

einbringen können. Informationen

unter Tel. 8728908.

In Kooperation mit der Vereinigung der

Bürgerinitiativen Obervieland/Huckelriede

für eine menschengerechte A 281

10-510-S Kurs

Norbert Breeger

09. Sep. 2009 - 13. Jan. 2010 (8x, 32 UStd),

Mi, 19.00 - 22.00 Uhr, 14-täglich

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

gebührenfrei

Bürgerhaus und Stadtteil

Im Mittelpunkt steht die Arbeit des Bürgerhauses

Gemeinschaftszentrum Obervieland.

Aus Änderungen der Besucherstruktur sollen

Konsequenzen für die Angebotsschwerpunkte

erarbeitet werden. Information/

Anmeldung Tel. 824030

In Kooperation mit dem Bürgerhaus

Gemeinschaftszentrum Obervieland.

10-512-S Wochenendseminar

Karin Wolf

23. + 24. Jan. 2010 (2x, 14 UStd)

Sa + So, 10.00 - 16.00 Uhr

Gästehaus Nöckel, Jadestraße 3, w 20

Frauen in Obervieland – Lebensalltag

in Familie, Beruf und Stadtteil

Zur Sprache kommen Themen wie Frauen

zwischen Beruf und Familie, Wiedereinstieg

in das Berufsleben und Freizeitangebote im

Stadtteil. Zum Kraftschöpfen wird das Seminar

durch gymnastische und tänzerische

Übungen aufgelockert.

Anmeldung, Tel. 82 40 30.

In Kooperation mit dem Bürgerhaus

Gemeinschaftszentrum Obervieland.

10-513-S Wochenendseminar Frauen

Karin Wolf

07. + 08. Nov. 2009 (2x, 14 UStd)

Sa + So, 10.00 - 16.00 Uhr

Marschenhof Wremen, w 40

Woltmershausen –

Licht und Schatten

In diesem Kurs wollen wir schauen, welche

Projekte auf der Wunschliste der PusdorferInnen

stehen. Die Grundlage dafür sollen

das Stadtteilkonzept und die Ergebnisse

einer Untersuchung sein. Themen werden

aufgegriffen, die für eine Verbesserung der

Lebensqualität im Stadtteil bedeutsam sind

und es werden Aktionen entwickelt, diese zu

verbessern.

Information/Anmeldung Tel. 54 46 06.

In Kooperation mit dem Kulturhaus Pusdorf.

10-514-S Kurs

Rosemarie Dragheim

14. Sep. 2009, Mo, 19.30 - 21.00 Uhr,

Termine für drei weitere Abende und ein Tagesseminar

werden abgesprochen (5x, 16 UStd)

Kulturhaus Pusdorf, Woltmershauser Straße

444, gebührenfrei

Kulturelle Bildung

in Woltmershausen

Die bestehenden Angebote der kulturellen

Bildung im Stadtteil werden betrachten und

neue Ideen für Aktivitäten sollen entwickelt

werden.Ein erster Schritt könnte z.B. ein

abgestimmtes Ferienprogramm für alle

Altersgruppen sein. Außerdem gilt es ein

Jahresthema für die Weiterarbeit zu finden.

Information/Anmeldung Tel.: 544606.

In Kooperation mit dem Kulturhaus Pusdorf.

10-515-S Kurs

Ute Steineke

23. Sep. 2009, Mi, 19.30 - 21.00 Uhr,

weitere Termine nach Vereinbarung

Kulturhaus Pusdorf, Woltmershauser Straße 444,

gebührenfrei

Älterwerden in Bremen

Einige der Veranstaltungen sind offen für

alle Generationen – andere sind für Interessierte

ab Ende 50.

Weitere Informationen und Anmeldung:

Tel. 361-59522.

Chancen des Alters – Themenwoche

vom 16. – 21. Aug. 2009

Übergänge gestalten – Verbindungen halten

– Beziehungen aufbauen

Siehe 23-005ff.

Gemeinschaftliches Wohnen

Informationsabende und Vorträge

Siehe 23-031ff

Philosophieren macht Sinn!

Das gute Gespräch: Was können wir tun,

damit es gelingt? Bildungsurlaub 23-025-M

Politik und Gesellschaft

45


Politik und Gesellschaft

46

Lebenskunst und Älterwerden

Bildungsurlaub 18-215-M (für Frauen)

und 18-220-M

Aussitzen oder Auseinandersetzen?

Konflikte in Alltag und Beruf

Bildungsurlaub – siehe 18-240-M

Freiwilliges Engagement

Menschen jeden Alters wollen ...

... sich dann engagieren, wenn etwas sinnvoll

und nützlich ist. Es gibt vielfältige Möglichkeiten

in Bremen und umzu, dies zu tun.

Damit wird gesellschaftliche Verantwortung

übernommen durch persönliches Handeln.

Sie können dies mit anderen gemeinsam tun

und wir zeigen Ihnen mit anderen Organisationen,

wie Interessierte sich in Bremen

engagieren können und damit durch Weiterbildung

und Beratung informiert und begleitet

werden.

Ohne Geld, aber nicht umsonst –

Vom Ehrenamt zur

Freiwilligenarbeit

Viele sagen »ich würde ja gerne was tun, will

mich aber nicht festlegen lassen«. Gleichzeitig

wird geklagt darüber, dass »heute ja keiner

mehr was für andere tun will«. Was tun?!

Sie möchten sich freiwillig engagieren!? Hier

wird darüber informiert und gemeinsam

erarbeitet, wie Freiwilligenarbeit für alle

Beteiligten sinnvoll und befriedigend gestaltet

werden kann. Ziel ist es, Freiwilligenarbeit

als gesellschaftliche Beteiligung in vielen

Bereichen – Soziales, Kultur, Umwelt etc.

– zu sehen und nicht im engen Rahmen der

traditionellen Sicht von Ehrenamtlichkeit.

Engagement für andere oder für eine Sache

darf nicht bedeuten, sich selbst zu vergessen.

Anmeldung: Tel. 361-59522.

In Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur

und dem Evangelischen Bildungswerk

10-915-M Informationsveranstaltung

Birgitt Pfeiffer, Renate Kösling

05. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 16.30 Uhr

VHS im Bamberger

10-916-M Informationsveranstaltung

Birgitt Pfeiffer, Renate Kösling

16. Jan. 2010, Sa, 10.00 - 16.30 Uhr

VHS im Bamberger

Freiwilliges Engagement

im Bamberger Haus

Sie haben Zeit und Lust, sich freiwillig zu

engagieren ... Sie haben Zeit und Lust, dies

in der Volkshochschule zu tun... hier gibt es

viele Möglichkeiten für Aktivitäten z.B. im

Bamberger Haus.

Wenn Sie interessiert sind, rufen Sie uns an

oder kommen Sie zu einem unserer Treffen

dazu.

10-920-M Kurs

Renate Kösling

25. Aug.(Di!), 30. Sep., 18. Nov. 2009

und 13. Jan. 2010 Mi, 17.00 - 19.00 Uhr

VHS im Bamberger

»Das gibt auch mir was«

Neue Formen freiwilligen Engagements

Bildungsurlaub des Evangelischen Bildungswerk

vom 12. – 16. Okt. 2009 in Kooperation

mit der Bremer Volkshochschule und der

Freiwilligen-Agentur. Anmeldung:

Tel. 346150

Erfahrungen

im Freiwilligen Engagement

Wir tun was! Was tun wir?

Ein Nachmittag zum Erfahrungsaustausch

für bereits aktive Freiwillige in verschiedenen

Tätigkeitsbereichen und Organisationen.

Ein Treffen um herauszufinden, ob es

gemeinsam interessierende Themen zum

Freiwilligen Engagement gibt.

Weitere Informationen: Tel. 361-59522.

In Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur

und dem Evangelischen Bildungswerk.

Basiskurs Freiwilligenmanagement

Qualifiziertes Freiwilligenmanagement

durch FreiwilligenkoordinatorInnen ist

gefragt: Denn die Gewinnung und Begleitung

Freiwilliger gelingt nicht mehr nebenbei,

sondern erfordert ein eigenes Instrumentarium

und feste AnsprechpartnerInnen.

Die Fortbildung führt in grundlegende

Kenntnisse des Freiwilligenmanagements

ein. Sie integriert sowohl theoretische

Anteile als auch praxisrelevante Instrumente.

Sie schließt mit einem Zertifikat

ab und kann in weiteren Tagesseminaren

vertieft werden.

Ausführlichere Informationen senden wir

auf Anfrage gerne zu:

Tel. 361-59522.

In Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur

Bremen

10-960-M Lehrgang

Birgitt Pfeiffer

30. Sep. + 01. Okt., 25. + 26. Nov. 2009,

03. + 04. Feb. 2010, Mi + Do, 09.00 - 17.30 Uhr

VHS im Bamberger

w 260 (für Festangestellte)

w 130 (für Freiwillige/Ehrenamtliche)

AKTIVOLI Freiwilligenbörse

am 31. Januar 2010 im Rathaus

Eingeladen sind alle, die dabei sein und mitmachen

möchten bei einem freiwilligen

Engagement in Bremen. Freiwilligen-Projekte

und gemeinnützige Organisationen

stellen sich und ihre Möglichkeiten und Aktivitäten

vor, zeigen und fragen danach, was

Interessierte bei ihnen als Freiwillige einbringen

und mitgestalten können. Ein Begleitprogramm

bietet Vorträge und Foren zu verschiedenen

Themen aus der Freiwilligenarbeit.

Und: Aktivoli findet an einem Sonntag statt,

damit alle, die überlegen sich freiwillig zu

engagieren, die Messe im Rathaus besuchen

können.

Weitere Informationen bei der Freiwilligen-

Agentur, Tel. 342080 und bei der Bremer

Volkshochschule, Tel. 361-59522.

Mitte Januar gibt es das ausführliche

Programm!


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Länder und Menschen

Perspektiven schaffen –

(Öko-) Fair handeln

Faire Woche – 14. bis 27. Sep. 2009

Die Aktionswoche(n) rund um den Fairen

Handel findet auch 2009 in Bremen statt.

Mit Kostproben fair gehandelter Produkte,

Vorträgen, Infoständen u.a.m. werden der

Faire Handel und seine Produkte vorgestellt.

Das Programm und weitere Infos finden Sie

unter www.bizme.de.

Entwicklungspolitische Bildung

und Globales Lernen

für Jugendliche, Junge Erwachsene und

SeniorInnen

Die Bremer Volkshochschule führt seit mehren

Jahren zahlreiche Projekte mit schulischen

und außerschulischen Partnern im Themenfeld

der entwicklungspolitischen Bildung

durch. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit,

sich an den Projekten zu beteiligen oder

eigene Projektideen einzubringen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

andreas.ebert@vhs-bremen.de

Das Reiseland Polen

Ostseeküste, Seen, Wälder, Berge: Polen ist

ein Paradies zum Wandern, Radeln, Paddeln

und Reiten. Dazu bietet Polen sehenswerte

und berühmte Orte: Krakau, Breslau oder

Danzig. Erleben Sie eine Reise durch Polen, in

der Sie auch Tipps für den Urlaub erhalten.

11-006-M

Filomena Lapczynska

19. Okt. 2009, Mo, 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Masuren – Land der tausend Seen

Unzählige Seen, Wasserrouten, kleine Häfen,

gemütliche Tavernen, idyllische Fischerdörfchen

und Reitklubs – Masuren im Nord-

Osten Polens hat zahlreiche Urlaubsattraktionen.

Lassen Sie sich begeistern von den

Wäldern, Wasserwegen und Sportmöglichkeiten.

11-007-M

Filomena Lapczynska

26. Okt. 2009, Mo, 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Zwischen Stettin und Danzig

Entlang der Ostseeküste

Dem Wellenschlag des Meeres lauschen, ein

erfrischendes Bad nehmen oder Bernsteine

sammeln – alles möglich an den herrlichen

Stränden von Seebädern wie Miedzyzdroje,

Kolobrzeg oder Sopot. Vorgestellt werden

die Natur und Freizeitangebote von Polens

Ostseeküste.

11-008-M

Filomena Lapczynska

02. Nov. 2009, Mo, 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Krakau und Umgebung –

Weltkultur pur

Das Florenz des Ostens verdankt seinen

Ruhm der imposanten Altstadt (Weltkulturerbe

der UNESCO) und den Menschen voller

Initiative und Kreativität. Krakau ist eine

Stadt der Wissenschaft, der Kultur und der

jungen Leute. Stadt und Umgebung werden

mit Dias und Filmen vorgestellt.

11-009-M

Filomena Lapczynska

09. Nov. 2009, Mo, 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Polen – Land, Leute und Kultur

Erfahren Sie mehr über das Land Polen und

seine Menschen, seine Geschichte, seine Kultur

und über die Entwicklung der deutschpolnischen

Beziehungen. Und über die kulinarischen

Genüsse polnischer Speisen, die

an einem Tag gemeinsam zubereitet werden.

11-010-M Bildungsurlaub

Filomena Lapczynska

14. - 18. Dez. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

zzgl. Umlage für Lebensmittel

Estland, Lettland, Litauen –

Geschichte, Kultur & Gegenwart

Eine Region unerwarteter Unterschiede.

Nicht »Baltikum« ist hier das Stichwort,

sondern drei Sprachen, Kulturen und Perspektiven

– trotz teilweise gemeinsamer

Geschichte. Einblicke werden geboten in

Bremens Partnerstadt Riga, wunderbare

Naturlandschaften und Meeresküsten,

Geschichte und Politik sowie in die Europäischen

Kulturhauptstädte Vilnius und Tallinn.

11-025-M Bildungsurlaub

Albert Caspari

26. - 30. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

E-Stonia – wunderbares Estland

Estland ist mehr als »baltischer Tiger«, virtuelle

Welten, Tausende von Inseln oder schwieriges

europäisches Grenzland. Wie lebt es sich

dort? Wie sieht die Welt aus in der Universitätsstadt

Tartu, dem Badeort Pärnu oder der

Grenzstadt Narwa? Was können Urlauber an

Angeboten erwarten? Eine Reise durch den

nördlichsten der drei baltischen Staaten mit

Einbezug aktueller Themen.

11-026-M Wochenendseminar

Albert Caspari

14. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 18 (w 12)

siehe auch

Lettland –

Kultur, Geschichte und Sprache

45-751-M

Spanien – Land, Leute, Kultur

Spanien ist mehr als Strände und Sonne.

Erfahren Sie mehr über die Menschen, die

Kultur, die Geschichte und die Politik dieses

Landes. Die Regionen und Landschaften, die

Sprachen und Feste, die Klischees und Mentalität

werden ebenso Thema sein wie die

traditionellen spanischen Gerichte.

11-030-M Bildungsurlaub

Maria de la Paz López Bravo

01. - 05. Feb. 2010 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

zzgl. Umlage für Lebensmittel

Die Geschichte Afrikas

aus der Sicht der Afrikaner

Die Geschichte Afrikas wurde bisher oft einseitig

– d.h. eurozentriert – dargestellt. In

diesem Kurs geht es darum, neue Erkenntnisse

aus Sicht der Afrikaner zur Geschichte

des Kontinents zu gewinnen. Die Seminarsprache

ist Deutsch und bei Bedarf Englisch.

11-101-S Kurs

Evans Amponsah

11. Sep. - 27. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Fr, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 10

Politik und Gesellschaft

47


Politik und Gesellschaft

48

Geschichte,

Stadterkundungen,

Archäologie

Hausführung: Das Bamberger Haus

Das »Bamberger« hat in Bremen eine 100jährige

Tradition, und seit 2 Jahren ist es das Veranstaltungszentrum

der Volkshochschule.

Die Hausführungen bieten zur Einführung in

die Geschichte einen Film über »Das Bambüddel«

und eine Führung durch die Etagen

der VHS. Anmeldung erforderlich unter

Tel.: 361-59525.

12-001-M

05. Sep. 2009, Sa, 11.00 - 13.00 Uhr

VHS im Bamberger

12-002-M

06. Nov. 2009, Fr, 16.00 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger

12-003-M

16. Jan. 2010, Sa, 11.00 - 13.00 Uhr

VHS im Bamberger

Hausführungen auf Bestellung

Interessierte Schulklassen, Gruppen, Vereine,

Firmen u.a. können Hausführungen zu von

ihnen gewünschten Terminen vereinbaren.

Information/Anmeldung: Tel. 361 59522.

Das Kaufhaus Bamberger am

Doventor

Im Jahre 1907 von Julius Bamberger gegründet,

hat das »Kaufhaus Bamberger« eine

wechselvolle Geschichte erlebt. Der Vortrag

schildert in Auszügen die Geschichte von

Julius Bamberger und von dem ersten

Warenhaus mit Rolltreppen in Europa (1927),

das alle Zerstörungen und Abrisspläne überstand

und in das im Sommer 2007 nach 100

Jahren die Bremer Volkshochschule eingezogen

ist.

12-005-M Vortrag

Baruch Barach-Burwitz

16. Nov. 2009, Mo, 19.30 - 21.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Bamberger – Auf den Spuren eines

wechselvollen Lebens

Buchpremiere und Sonderführung

Die Ausstellungsmacherinnen stellen ihren

Katalog über Julius Bambergers Leben vor

und führen durch die Ausstellung. Der Katalog

zeichnet die Stationen aus Bambergers

Leben anhand von Fotografien, Dokumenten,

Zeitzeugenberichten und persönlichen

Berichten nach. Im Anschluss gibt es die

Möglichkeit im Katalog zu stöbern und sich

im Bistro Julius auszutauschen.

12-006-M

Ulrike Osten, Caroline Schemmel

06. Nov. 2009, Fr, 15.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, gebührenfrei

Julius Bamberger – Auf den Spuren

eines wechselvollen Lebens

Führungen durch die Ausstellung

Julius Bamberger war eine facettenreiche

Persönlichkeit, die sich durch kaufmännisches

Geschick, politisches Engagement und

große Menschlichkeit auszeichnete. In der

Dauerausstellung im Treppenhaus des Bamberger

Hauses werden die Stationen seines

Lebens auf neun Etagen nachgezeichnet.

12-012-M Führung

Caroline Schemmel

30. Aug. 2009, So, 11.00 - 12.00 Uhr

Treff: Bamberger Haus, Aussichtsplattform

9te. Etage, w 3

Weitere Termine

27. Sep. 2009/08. Nov. 2009

07. Feb. 2010

Führungen für Gruppen auf Bestellung

möglich: Tel. 6991706 oder

c.schemmel@nord-com.net

Spuren jüdischen Lebens in Bremen

Erst lange außen vor gehalten, dann toleriert,

akzeptiert, integriert. Schließlich verfolgt,

vertrieben, vernichtet – danach ein

zaghafter Neubeginn, heute wieder ein vielfältiges

Gemeindeleben: Jüdisches Leben

hat in Bremen Spuren hinterlassen.

12-020-M Exkursion

Joachim Bellgart

19. Sep. 2009, Sa, 14.00 - 16.15 Uhr

Treff: Bremer Touristikzentrale,

Liebfrauenkirchhof/Ecke Obernstraße, w 4

Die »Reichskristallnacht« 1938

in Bremen

An den Orten der Verfolgung von Bremer

Juden und Jüdinnen werden die Ereignisse

vor, während und nach der Nacht vom 9.

auf den 10. Nov. 1938 nachgezeichnet.

12-021-M Exkursion

Joachim Bellgart

08. Nov. 2009, So, 14.00 - 16.15 Uhr

Treff: Bremer Touristikzentrale,

Liebfrauenkirchhof/Ecke Obernstraße, w 4

Auf den Spuren der Bremer

Räterepublik

Heute kaum zu glauben: Bremen war mal

sozialistisch! Aber recht unkonventionell und

nur vom Nov. 1918 bis März 1919. Wir folgen

den Wegen der Revolutionäre.

12-022-M Exkursion

Joachim Bellgart

07. Nov. 2009, Sa, 14.00 - 16.15 Uhr

Treff: Parkplatz Südbad, Neustadtswall 81, w 4

Bremer Persönlichkeiten

Ludwig Roselius und Gesche Gottfried sind

den meisten Bremern ein Begriff. Aber wer

war Anna Lühring, Arndt von Gröpelingen,

Betty Gleim oder Jürgen Heinrich Keberle?

Wann und wie haben diese Menschen gelebt

und was war und ist ihr Verdienst für Bremen?

Wo begegnen sie uns heute noch? Bremer

Geschichte wird anhand von Lebensläu-

fen und Ausstellungsobjekten bekannter

und weniger bekannter Bremer Persönlichkeiten

lebensnah vermittelt.

12-025-M Wochenendseminar

Raymonde Decker

07. + 08. Nov. 2009 (10 UStd)

Sa + So, 10.00 - 14.00 Uhr

Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße

240, w 27 (w 18) zzgl. Eintritt w 4 und w 3

für Kopien

Veranstaltungsreihe

»Buten und binnen,

wagen und winnen« –

Zur Geschichte der Bremer

Kaufmannschaft

(ca. 1530-1914)

De Koopmann tho Bremen –

Herkunft, gesellschaftliche

Stellung, Ausbildung

Die Kaufmannschaft prägte die Geschicke

Bremens von der Gründung der Stadt bis in

das 20. Jahrhundert. Der Vortrag beschäftigt

sich mit der regionalen und sozialen Herkunft

der Kaufleute sowie der Herausbildung einer

Kaufmannsaristokratie. Darüber hinaus wird

ein Blick auf die Ausbildung junger Kaufleute

geworfen.

12-030-M Vortrag

Dr. Horst Rößler

10. Nov. 2009, Di, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Die Weser – ›Seele und Leben‹

des bremischen Handels

Traditionell war für die Bremer Kaufleute die

Weser als Transportweg von höchster

Bedeutung. Der Fluss stellte die wichtigste

Verbindung zum Hinterland und zur Nordsee

dar. Doch welche Waren und Güter wurden

auf der Weser überhaupt gehandelt und

welche rechtlichen und natürlichen Hindernisse

behinderten den Handel?

12-031-M Vortrag

Dr. Horst Rößler

08. Dez. 2009, Di, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Tor zur Welt –

Von Bremen nach Übersee

Vorgestellt werden die Beziehungen der Bremer

Kaufleute zu ihren wichtigsten Handelspartnern

in Europa: Niederlande, Frankreich

und England. Und die Bedeutung des transatlantischen

Handels für die wirtschaftliche

Entwicklung der Hansestadt wird analysiert.

Dieser begründete Bremens goldenes Zeitalter

im 19. Jahrhundert.

12-032-M Vortrag

Dr. Horst Rößler

12. Jan. 2010, Di, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Bremer Kaufleute in Westafrika

Straßennamen wie Lüderitz-, Togo- oder

Vogelsangstraße verweisen auf Deutschlands

koloniale Vergangenheit. Der Vortrag

beschäftigt sich mit der Rolle Bremens und

dem Afrikahandel Bremer Kaufleute im Zeitalter

des Früh- und Hochkolonialismus (1841

bis 1914). Im Mittelpunkt stehen die wirtschaftlichen

Beziehungen zur Sklaven- und

Goldküste.

12-033-M Vortrag

Dr. Horst Rößler

26. Jan. 2010, Di, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Kaufleute und Industrialisierung

Ein Vortrag über die Rolle Bremer Kaufleute

für die Industrialisierung in Bremen. Erst mit

der Unterweserkorrektion und dem Zollanschluss

legten die Überseekaufleute ihr

Kapital auch massiv in industriellen Unternehmungen

an insbesondere in der Textilindustrie.

12-034-M Vortrag

Dr. Horst Rößler

09. Feb. 2010, Di, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Die Handelskammer – Führung

durch den Schütting

Der 1538 erbaute Schütting war und ist eines

der attraktivsten architektonischen

Gebäude am Markt. Ein sichtbares Zeichen

der herausragenden wirtschaftlichen und

sozialen Stellung der Bremer Kaufmannschaft,

die hier residierte. Ein Besuch des

Schüttings, seit 1849 Sitz der Handelskammer,

gibt Gelegenheit, sich mit der Bedeutung

der bremischen Kaufleute auseinanderzusetzen.

12-035-M Exkursion

Dr. Horst Rößler

27. Okt. 2009, Di, 16.00 - 17.30 Uhr

Treff: Handelskammer, Am Markt 13, w 5 (w 4)

Weiterer Termin

03. Dezember 2009 (12-036-M)

Von den alten Hafenquartieren

in die Überseestadt

Geschichte und Stadtentwicklung

In diesem Lichtbildvortrag werden ca. 120

Jahre bremische Hafengeschichte und

Entwicklung, von der Eröffnung des Freihafens

1888 bis zum Zuschütten des Überseehafens

1998, vom alten Weserbahnhof bis

zum Wesertower und der heutigen Überseestadt

in Bildern kommentiert und zusammengefasst.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit

dem Geschichtskontor/Kulturhaus Walle

Brodelpott statt, mitten in der heutigen

Überseestadt am Europahafen.

Kooperation mit dem Geschichtskontor /

Kulturhaus Walle Brodelpott

12-037-W Vortrag

Cecilie Eckler-von Gleich

15. Nov. 2009, So, 15.00 - 16.30 Uhr

Treffpunkt: Schuppen 2 am Europahafen,

Eventloft, Hoerneckerstraße 23

w 6 (w 4)

Leben und Arbeiten am Fluss –

Historische Filmdokumente

Landesfilmarchiv Bremen und Bremer Volkhochschule

West präsentieren eine neue

Reihe filmischer Bremensien, die das Leben

und Arbeiten an der Weser in der ersten

Hälfte des 20. Jahrhunderts dokumentieren.

Die Weser

Der Film »An der Weser« aus dem Jahre 1961

folgt dem Verlauf der Weser von Hann. Münden

bis Bremerhaven.

Für die Deutsche Heringshandelsgesellschaft

wurde in den 1930er Jahren »König

Hering« gedreht, den wir in einer vertonten

Version aus den 1950er Jahren zeigen. Zum

Abschluss gibt es Aufnahmen des Schriftstellers

Manfred Hausmann von Auswanderern

im Zwischendeck des Dampfers

Dresden aus dem Jahre 1928 – eine absolute

Rarität.

12-038-W Vortrag

Dr. Diethelm Knauf

20. Okt. 2009, Di, 19.00 - 21.15 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, Café brand

w 6 (w 4)

Der Hafen von Bremen

Historische Filmdokumente

Es werden Privatdokumente aus den 1930er

Jahren und kurz nach Kriegsende gezeigt, die

»Fairland« und den ersten Container, den

Film der Bremen-Werbung »Schlüssel zur

Welt« (1969), »Schwergut nach Indien« der

DDG Hansa (1972) und »Konzert für Klavier

und bremische Häfen« der BLG aus dem

Jahre 1983.

12-039-W Vortrag

Dr. Diethelm Knauf

17. Nov. 2009, Di, 19.00 - 21.15 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, Café brand

w 6 (w 4)

Die »Bremen IV«

Historische Filmdokumente

Der renommierte Bremer Filmemacher Dietrich

W. Dreyer arbeitete vor allem für den

Norddeutschen Lloyd. Herausragend ist sein

Werk »Bremen – Königin der Meere« über

die Bremen IV mit atemberaubenden Aufnahmen

vom Bau des Schiffes auf der AG

Weser und der Jungfernfahrt nach New

York. »Ein Schiff läuft aus« aus dem Jahre

1961 zeigt die Bremen V an der legendären

Columbuskaje in Bremerhaven.

12-040-W Vortrag

Dr. Diethelm Knauf

26. Jan. 2010, Di, 19.00 - 21.15 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, Café brand

w 6 (w 4)

Kaffeestadt Bremen

Bremen ist ein Zentrum europäischer Kaffeetradition.

Lassen Sie sich entführen in die

Geschichte Bremer Kaffeeröster und Kaffeeveredler.

Bei einer guten Tasse Kaffee erfahren

Sie, wie diese braune Bohne seit 1673 die

Entwicklung Bremens prägte und welche

Bedeutung Kaffee heute noch hat. Auch Fragen

nach Geschmack, Bekömmlichkeit und

Brühverfahren sollen nicht zu kurz kommen.

Kooperation mit Café brand

12-041-W Vortrag

Walter Gröh

27. Nov. 2009, Fr, 16.00 - 18.15 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, Café brand

w 6 (w 4)

Kaffee, Kunst und vereinzelt

Matrosen

Entlang der Hafenkaje zwischen Speicher XI

und Waterfront

Der über hundert Jahre alte Fabrikhafen ist

heute eine aufregende Meile: Während am

Südende rund um den Speicher XI mit

Hafenmuseum, Hochschule für Künste und

Energiemeile die Postmoderne in den alten

Gemäuern angekommen ist, wird am Nordende

wie vor hundert Jahren Futtermittel

und Getreide eingelagert. Der Spaziergang

führt mitten durch das immer noch aufregende

Hafenleben und endet an der elegan-

Politik und Gesellschaft

49


Politik und Gesellschaft

50

ten Promenade zwischen PIER 2 und Waterfront.

Rückkehr mit der Linie 3 problemlos

möglich.

Kooperation mit Kultur Vor Ort e.V.

12-049-W Exkursion

17. Okt. 2009, Sa, 15.00 - 16.30 Uhr

Treffpunkt: Speicher XI, Eingang Restaurant

w 6 (w 4)

Stadterkundungen

Flanieren in Stephani:

Vier Perspektiven für eine gute Stadt

Das Stephani-Viertel ist nicht nur ein vitaler

Wohn- und Arbeitsstandort, der Stadtteil

beheimatet auch einige wichtige Kulturakteure

Bremens. Auf dem Rundgang werden

die Kulturkirche St. Stephani, die Bremer

Volkshochschule, die Architektenkammer

und Radio Bremen ihre Sichtweisen auf die

Stadt und ihre eigene Rolle darin vorstellen.

Mit geselligem Ausklang im Restaurant

Weserhaus.

12-046-M

Anmeldung bitte bis 21.08.09

27. Aug. 2009, Do, 17.30 - 21.00 Uhr

Treff: Kulturkirche St. Stephani, w 15,

inkl. kleiner Imbiss

Kaffee, Kunst und vereinzelt

Matrosen

Entlang der Hafenkaje zwischen Speicher XI

und Waterfront

Während am Südende rund um den Speicher

XI mit Hafenmuseum, Hochschule für

Künste und Energiemeile die Postmoderne

in den alten Gemäuern angekommen ist,

wird am Nordende wie vor hundert Jahren

Futtermittel und Getreide eingelagert. Der

Spaziergang führt durch das immer noch

aufregende Hafenleben und endet an der

Promenade zwischen PIER 2 und Waterfront.

Rückkehr mit der Linie 3 möglich.

Kooperation mit Kultur Vor Ort e.V.

12-049-W Exkursion

17. Okt. 2009, Sa, 15.00 - 16.30 Uhr

Treff: Speicher XI, Eingang Restaurant, w 6

Wo die Sieben Faulen zu Hause sind

Zwischen Brill und Fockegarten gibt es neuerdings

vieles zu entdecken. Ein Spaziergang

durchs Stephaniviertel mit einmaligem

Rundblick auf Bremen.

12-050-M Exkursion

Wolfgang Schmidt

04. Sep. 2009, Fr, 15.00 - 17.15 Uhr

Treff: Eingang Bamberger Haus, w 4

Nach einer Tasse Kaffee direkt in

den Himmelssaal...

Eine Führung durch Bremens Kaffeegeschichte

Wir besuchen Bremens kleinste Rösterei –

Münchhausen – und sind beim Rösten dabei

(mit Verkostung). Dann gehen wir via Langen-

straße zur Böttcherstraße des Herrn Ludwig

Roselius und – wenn möglich – in den Himmelssaal.

12-051-M Exkursion

Wolfgang Schmidt

01. Okt. 2009, Do, 09.30 - 11.45 Uhr

Treff: Geeren 24 (nahe Brill), w 4 zzgl. w 7 für

Eintritt/Verkostung

Vom »Viertel« nach Gröpelingen

Große Radtour mit Besuch der Rutenbergvilla

Wir lernen das Bremer Haus kennen und

er-fahren die Unterschiede zwischen Bürger-,

Arbeiter- und den moderneren Häusern.

Die Strecke führt vom Viertel via Findorff

und Walle nach Gröpelingen. Zunächst können

wir einen Blick in die Villa vom Bau- und

Brauunternehmer Rutenberg werfen.

12-052-M Fahrradexkursion

Wolfgang Schmidt

03. Sep. 2009, Do, 14.00 - 17.00 Uhr

Treff: Am Dobben 91 (Ortsamt), w 5

Der Waller Friedhof

Wir entdecken Gräber von prominenten

Bremern, von Baron Knoop bis zu den Kämpfern

um die Räterepublik. »Alles hat seine

Zeit« – Strophen zum Thema Zeit (Rilke,

Brecht) runden den Spaziergang ab.

12-053-M Exkursion

Wolfgang Schmidt

24. Okt. 2009, Sa, 15.00 - 16.30 Uhr

Treff: Waller Friedhof, Haupteingang, w 5

Von der Neustadt in die Welt

Die Bremer Zigarren und das Beck’s-Bier:

Alles aus der Neustadt. Aber die Neustadt

lebt nicht nur von der Tradition: Zeitgenössische

Kunst oder zeitgemäßes Wohnen zeigen,

wo’s langgeht.

12-054-M Fahrradexkursion

Joachim Bellgart

12. Sep. 2009, Sa, 15.00 - 17.15 Uhr

Treff: Langemarckstraße/Ecke Am Deich, w 5

Findorff: Zwischen Moor und

Eisenbahn

Früher sorgte Findorff dafür, dass es die Bremer

warm hatten, dann kamen die Eisenbahner.

Und heute? Ist Findorff modern oder

spießig oder nur gemütlich und ruhig?

12-055-M Fahrradexkursion

Joachim Bellgart

13. Sep. 2009, So, 15.00 - 17.15 Uhr

Treff: Torfhafen, w 5

Starker Stadtteil: Schwachhausen

Vornehm ist Schwachhausen schon.

Aber auch: Dorf, Wildnis, Gartenstadt, religiöses

Zentrum, Hochhaussiedlung, modern,

Totenstadt und noch einiges mehr.

12-056-M Fahrradexkursion

Joachim Bellgart

20. Sep. 2009, So, 15.00 - 17.15 Uhr

Treff: Parkallee/Ecke Am Barkhof, w 5

Stadtteilrundfahrt Vahr

Bei der Rundfahrt werden Einrichtungen und

deren Arbeit kurz vorgestellt, u.a. Ortsamt,

Stadtbibliothek, Amt für Soziale Dienste,

Sozialzentrum, Kindergärten, Kirchengemeinden.

Abschluss ist der Besuch auf dem

Aalto-Hochhaus. Anmeldung: 361-3566 oder

4367344.

In Kooperation mit dem Bürgerzentrum

Neue Vahr

12-061-O Exkursion

Peter zu Klampen

29. Sep. 2009, Di, 13.00 - 16.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

gebührenfrei

Weiterer Termin

10. November 2009 (12-062-O)

Den Stadtteil Obervieland erfahren

Der Stadtteil Obervieland mit seinen Ortsteilen

Arsten, Habenhausen, Kattenesch und

Kattenturm wird mit dem Rad auf gut

befahrbaren Radwegen erkundet. Informiert

wird über die bauliche Entwicklung der einzelnen

Ortsteile sowie ihre Wahrzeichen.

12-065-S Exkursion

Hartmut Polzin

26. Sep. 2009, Sa, 15.00 - 17.30 Uhr

Treff: Vor der VHS-Süd,

Theodor-Billroth-Straße 5, gebührenfrei

Campustour: Walk & Brunch

Verbinden Sie einen informativen Vormittag

an der Jacobs University mit einem genussvollen

Start in den Tag! Auf einem einstündigen

geführten Rundgang erfahren Sie

mehr über das internationale Flair und das

Leben, Lernen und Forschen an dieser privaten

Universität. Durch die geschickte Verknüpfung

vorhandener Altbauten mit neuen

Elementen entstand ein reizvoller, moderner

Campus, der einen Besuch wert ist. Bei

einem sich anschließenden gemütlichen

Brunch-Buffet in einem der Colleges kommen

Sie mit Studierenden ins Gespräch.

In Kooperation mit der Jacobs University

Bremen

12-070-N

25. Sep. 2009, Fr, 10.00 Uhr

Treffpunkt: Jacobs University Bremen,

Campus Ring 1, Haupteingang/Pforte

Anmeldung erforderlich, Tel. 361-7319

w 10, Bezahlung vor Ort

Bremer Geschichte(n) –

Bildungsurlaube

1.200 Jahre Bremer Geschichte

Die Kulturgeschichte, die politische Entwicklung

und die Sozialgeschichte Bremens vom

frühen Mittelalter bis zur Gegenwart sind im

Focke-Museum dokumentiert. Von den karolingischen

Bodenfunden bis zu den Produk-


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

ten der Autoindustrie reicht die Spanne ausgestellter

Objekte. Mit diesen Sammlungen

erschließen sich auf spannende Weise mehr

als 1200 Jahre bremischer Geschichte. Mit

historischem Stadtrundgang.

12-100-M Bildungsurlaub

Raymonde Decker

19. - 23. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße 240,

w 65 (w 44) zzgl. 1x w 4 und ca. w 8, für Eintritte

Bremen im Mittelalter

Immer, wenn in Bremens Altstadt gegraben

wird, stoßen die Archäologen auf neue Spuren

des mittelalterlichen Bremens. Wie sah

es im mittelalterlichen Bremen aus? Was

wissen wir über Recht und Ordnung und den

Alltag der Bremer? Warum wurde Bremen

Hansestadt? Der Bildungsurlaub beschäftigt

sich mit neuesten Ausgrabungen in Bremen

aus der Zeit der Chauken und Sachsen und

des Mittelalters. Mit historischem Stadtrundgang.

12-101-M Bildungsurlaub

Raymonde Decker

16. - 20. Nov. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße 240,

w 65 (w 44) zzgl. 1x w 4 und ca. 8 w

für Eintritte und Kopien

Bremer Geschichte(n) erleben

Spätestens, wenn man auswärtigen Besuch

durch Bremen führt, stellt man fest, dass die

Kenntnisse über die eigene Stadt Lücken aufweisen.

Um diese Lücken zu schließen werden

wir uns mit Bremens Vergangenheit,

Gegenwart und möglicher Zukunft befassen.

Dabei werden auch Szenen bremischer

Geschichte besucht.

12-103-M Bildungsurlaub

Petra Sechting

30. Nov. - 04. Dez. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Die Geschichte von Schifffahrt und

Schiffbau in Bremen

Von der Hansezeit bis zur Hapag-Lloyd-Fusion

Es wird zunächst um Schifffahrt und Schiffbau

vor dem ›großen Aufbruch‹ des 19. Jahrhunderts

und dann um diesen selbst gehen,

vor allem um die Verbindung nach Amerika,

die Auswanderung und das weltumspannende

Liniennetz des Norddeutschen Lloyd.

Modelle und Gemälde aus dem Bestand des

Focke-Museums können unterschiedliche

Aspekte veranschaulichen. Ein Zeitzeuge

wird von der Arbeit an Bord berichten. Mit

Exkursion zum Thema »Werftarbeit«.

12-105-M Bildungsurlaub

Jens Buttgereit

12. - 16. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße 240,

w 65 (w 44) zzgl. Eintritt w 4

Werder Bremen: Ein Verein mit

Geschichte

Vorgestellt wird die Geschichte Werder Bremens

von der Gründung 1899 bis heute.

Neben der historischen Entwicklung geht es

dabei auch um die politische und gesellschaftliche

Rolle des Vereins. Auch die jüngere Entwicklung

des Vereins als Teil des modernen

Profifußballs im Verhältnis zum Breitensport

wird thematisiert. Mit Exkursionen.

12-110-M Bildungsurlaub

Harald Klingebiel

12. - 16. Okt. 2009 (30 UStd),

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Die östliche Vorstadt –

vom Villenviertel zum Szenetreff

Heute ist das Oster- und Steintorviertel vielen

als Szeneviertel ein Begriff – vor 200

Jahren lag es noch »draußen vor der Stadt«.

In dieser Woche wird die wechselvolle

Geschichte dieses Stadtteils seit etwa 1.800

betrachtet. Der Bogen spannt sich vom

Abbruch der Altstadtmauern bis hin zu den

Planungen der Mozarttrasse, von Franz

Schütte bis Werder Bremen. Ein Schwerpunkt

ist die Geschichte des Osterdeichs.

Mit Exkursionen.

12-115-M Bildungsurlaub

Harald Klingebiel

07. - 11. Sep. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Weiterer Termin

01. - 05. März 2010

Das Weserstadion: Vom Fußballplatz

zum Event-Tempel

Vorgestellt wird die Geschichte des Weser-

Stadions von den ersten Anfängen als ABTS-

Kampfbahn über die Kriegs- und Nachkriegszeit

bis hin zu den heutigen Zeiten des

Profi-Fußballs.

12-116-M Kurs

Harald Klingebiel

21. Sep. - 09. Nov. 2009 (8x, 14 UStd)

Mo, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 35 (w 24)

Wohnen in Bremen.

Architektur als Stadtgeschichte

Gebäude prägen nicht nur Stadtviertel und

Städte. Sie prägen unsere Gesellschaft –

Architektur hat eine sichtbare Wirkung.

Wir schauen, wie früher und heute gebaut

wurde und was das mit Lebensqualität zu

tun hat. Welche Wirkung Architektur auf das

Wohnen hat, wollen wir an Beispielen in

Bremen untersuchen. Mit Exkursionen.

12-120-M Bildungsurlaub

Andreas Frenzel

05. - 09. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Bremer Industriegeschichte

Bremen gilt heute mit seinen maritimen

Branchen, Fahrzeug-, Flugzeugbau und

Raumfahrttechnik als renommierter Industriestandort.

Lange hatten Reeder und Kaufleute

die Industrialisierung blockiert. Im

Seminar wird den Wurzeln Bremer Industriebetriebe

nachgespürt. Vermittelt wird die

mit der Industrialisierung verbundene Dynamik

wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen,

die seit jeher tiefe Spuren im Sozialgefüge

der Stadt hinterlassen haben.

Geplant ist eine Exkursion in das Nordwolle-

Industriemuseum in Delmenhorst.

12-125-M Bildungsurlaub

Claus Mäulen

08. - 12. Feb. 2010 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

zzgl. Exkursionskosten

Kaffeestadt Bremen

Neben der Geschichte des Kaffees in Bremen

geht es um den Kaffeeanbau in Ländern wie

Guatemala, Kolumbien oder Vietnam.

Schließlich wird auch der Geschmack nicht

zu kurz kommen: Wie beeinflussen Herkunft,

Bohnensorten, Röstung, Brühverfahren und

Anbau die Bekömmlichkeit und den

Geschmack? Geplant: Besichtigung eines

Kaffeeimporteurs und einer Kaffeerösterei.

12-145-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

18. - 22. Jan. 2010 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Politik und Gesellschaft

51


Politik und Gesellschaft

52

Kolonialwaren – Genussmittel aus

aller Welt in Bremen

Exotische Gewürze und Kaffee, Kakao und

Schokolade, Tabak und feine Stoffe – die Einfuhr

und Veredlung dieser »Kolonialwaren«

machte Bremen zur Weltstadt. Wir betrachten

die Geschichte und Verwendung dieser

Produkte, prüfen den Geschmack und unternehmen

»Ausflüge« an historische Bremer

Orte, in den Welthandel, in die Anbauländer

sowie ins Hafenmuseum.

12-150-M Bildungsurlaub

Walter Gröh

24. - 28. Aug. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44) zzgl. Eintritte

Weiterer Termin

01. - 05. Feb. 2010

Aufbruch ins Ungewisse –

Auswanderung damals und heute

Erzählt wird die Geschichte blauäugiger

Siedler, religiöser Freidenker und politischer

Flüchtlinge. Die Bedeutung und Motive der

Auswanderung, die Überfahrt und die

Lebensbedingungen werden thematisiert.

Vor dem historischen Hintergrund betrachten

wir die aktuelle Auswanderung aus

Deutschland und diskutieren die Motivationen

und Bedingungen, Unterschiede und

Parallelen. Mit Exkursion ins Deutsche Auswandererhaus

Bremerhaven.

12-155-M Bildungsurlaub

Holger Heß-Borski

16. - 20. Nov. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

zzgl. Museum w 8,20 und Bahnfahrt.

Weiterer Termin

08. - 12. März 2010

Die »Welt unter einem Dach« –

Das Übersee-Museum

Ein Nachmittag im Museum ist immer viel

zu kurz, für vieles Interessante bleibt keine

Zeit. In dieser Woche wird das Haus erkundet,

von Asien bis Afrika, von der Insekten- bis zur

Schuhsammlung. Dazu gibt es Einblicke hinter

die Kulissen.

In Kooperation mit dem Übersee-Museum

12-165-M Bildungsurlaub

Gundula Rentrop

23. - 27. Nov. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

Übersee-Museum, Bahnhofsplatz 13, w 65

(w 44) zzgl. Eintritt w 4

Ahnenforschung/

Archäologie

Ahnenforschung – Genealogie –

Familiengeschichte

Wie beginne ich mit der Familienforschung?

Welche Quellen stehen zur Verfügung und

wie werden Unterlagen sinnvoll geordnet?

Die umfangreiche Mausbibliothek wird vorgestellt.

Strategien, Fachausdrücke, historische

Ortsverzeichnisse, das Family History

Centre in Salt Lake City und die Möglichkeiten

des Internets und Computers werden

besprochen.

12-200-M Kurs

Klaus-Dieter Fritzsch

23. Okt. - 20. Nov. 2009 (4x, 12 UStd)

Fr, 18.15 - 20.30 Uhr

EDV - - Zentrum, Breitenweg 2, w 24 (w 16)

zzgl. w 2 für Material.

Olympia, Athen und Delphi

Das Seminar ist eine Einführung in die klassische

Archäologie und gibt einen Einblick in

das Leben und den Alltag der »alten« Griechen.

Noch heute ist unser Leben geprägt von der

Sprache, Philosophie und Kultur aus dem

alten Griechenland. Die Archäologie verfolgt

die Spuren in die Vergangenheit.

12-210-M Wochenendseminar

Raymonde Decker

19. + 20. Sep. 2009 (12 UStd),

Sa, 10.00 - 16.00 Uhr, So, 10.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 30 (w 20) zzgl. Eintritte

und w 3 für Kopien

Archäologie Palästinas, Israels

und der Bibel

Einführung in die biblische Archäologie

Neben biblischen und außerbiblischen Texten

ist die Archäologie eine zusätzliche Quelle

zur Geschichte Israels. Sie gewährt Einblicke

in die Umwelt und in das tägliche Leben des

alten Israel. Im Seminar geht es um die Häuser

und ihre Einrichtungen, Siedlungsstrukturen,

(Kunst)Handwerk, Landwirtschaft,

Handel und den Totenkult. Die Bezüge von

Archäologie und Bibel klären wir anhand der

Ausgrabungen in Jericho, Jerusalem,

Megiddo, Lachisch, Gezer, Arad, Samaria,

und Hazor.

12-211-M Wochenendseminar

Raymonde Decker

26. + 27. Sep. 2009 (12 UStd)

Sa, 10.00 - 16.00 Uhr, So, 10.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 30 (w 20)

zzgl. w 3 für Kopien

Archäologie zwischen Euphrat

und Tigris

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die

archäologisch erschlossenen Zentren der

sumerischen, babylonischen und assyrischen

Hochkulturen mit Uruk, Ur und Babylon,

Nimrud und Ninive. Geklärt werden Fragen,

warum die Menschen damals plötzlich an

fingen Städte zu bauen, wie der Alltag aussah

und wie die Schrift entstand.

12-212-M Wochenendseminar

Raymonde Decker

31. Okt. + 01. Nov. 2009 (12 UStd)

Sa, 10.00 - 16.00 Uhr, So, 10.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 30 (w 20) zzgl. w 3 für

Kopien.

Philosophie

Einführung in die abendländische

Philosophie

Wandel der Werte in der Geschichte

Philosophie ist ein wesentlicher Bestandteil

unserer Werte-Gesellschaft. Im Seminar

werden Fragen aus den verschiedenen Bereichen

der Ästhetik, Ethik, Metaphysik,

Erkenntnislehre und Phänomenologie

anhand von Texten berühmter Philosophen

besprochen. Und es gibt eine Übersicht zu

den großen Strömungen und markantesten

Vertretern der abendländischen Philosophiegeschichte.

13-001-M Bildungsurlaub

Bernd Oei

19. - 23. Okt. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Philosophie, Ethik und Moral:

Grundmodelle des menschlichen

Handelns

Neben der Übersicht ethischer Schulen von

der Antike bis heute stehen ethische Konzepte

von Philosophen des 20. Jhdt. im Mittelpunkt.

Die Themen Technik, Krankheit, Umwelt,

ökonomisches Un-Gleichgewicht und

Umgang mit Kriminellen werden aus philosophisch-ethischer

Sicht betrachte.

13-002-M Bildungsurlaub

Bernd Oei

22. - 26. Feb. 2010 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Philosophieren macht Sinn!

Das gute Gespräch: Was können wir tun,

damit es gelingt? Bildungsurlaub 23-025-M


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Berühmte Philosophen

am Samstag-Abend

Besprochen werden Ideen und Texte deutscher

Denker des 20. Jahrhunderts. Im Fokus

stehen dabei aktuelle Fragen der Zeit, von

der Bioethik bis zur »Philosophie des Geldes«.

13-050-M Kurs Kleingruppe

Bernd Oei

26. Sep. - 28. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Sa, 18.00 - 19.30 Uhr

Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1A, w 49 (w 33)

Vom Wesen der menschlichen

Freiheit

Wir lesen Schellings Freiheitsschrift: Eine der

großen bis in die Moderne hineinwirkende

spekulative romantische Philosophie. Wohl

einer tiefsten Texte, die über das Wesen des

Menschen und über die Beziehung des Menschen

zu Gott geschrieben wurde. Lektüre:

Reclam UB 8913.

13-051-M Kurs Kleingruppe

Dr. Jürgen Fiedler

16. Sep. - 21. Okt. 2009 (6x, 12 UStd)

Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 28 (w 19)

Das Phänomen der Lüge

Ein philosophisches Gespräch

Die Fähigkeit zur Lüge ist dem Menschen

eigen. Und es ist seltsam, dass es sie gibt.

Es werden Texte aus der philosophischen

Tradition herangezogen. Und wir klären

unsere eigene Haltung der Lüge gegenüber.

13-052-M Kurs Kleingruppe

Dr. Jürgen Fiedler

04. Nov. - 09. Dez. 2009 (6x, 12 UStd)

Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 28 (w 19)

Der Tod Gottes und seine Folgen

Mit der Aufklärung trennten sich Vernunft

und Glauben. Das verstärkte die Frage nach

dauerhaften Werten. Anhand aktueller

Texte erfolgt eine Auseinandersetzung mit

Werten, die nicht religiös motiviert sind und

die Gottesfrage anders stellen. Die Frage

nach Solidarität, Verantwortung und Machbarkeit

kann auch individuelle Lebenskonzepte

fördern.

13-103-M

Bernd Oei

28. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 19 (w 13)

Simmel – Philosophie des Geldes

Besprochen werden Simmels Untersuchungen

über die Auswirkungen des Geldes auf

soziale, psychische und metaphysische Strukturen

in der Gesellschaft. Gezeigt wird, das

Geld mehr ist als ein Zahlungsmittel und eine

Finanzkrise auch Anlass zu einer Sinnkrise ist.

13-104-M

Bernd Oei

17. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 19 (w 13)

Ökonomie und die Chaostheorie

Wie gehören Wirtschaft, Psychologie und

Chaos zusammen? Dieses wird anhand des

Textes »Modelle zur Stabilisierung chaotischer

Prozesse in der Ökonomie« vorgestellt.

Chaos ist hier ein sich selbst regulierendes

System mit unsichtbaren Strukturen und

wiederkehrenden Formen.

13-204-M Vortrag

Bernd Oei

29. Sep. 2009, Di, 20.00 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 6 (w 4)

Chancen und Gefahren der

Geschwindigkeit

Die technische Entwicklung dynamisiert

unser Leben. Anhand der Thesen von

Geschwindigkeitsforscher Paul Virilio thematisiert

der Vortrag die Chancen und

Gefahren der zunehmenden Geschwindigkeit,

die uns in ein Zeitalter der Katastrophen

katapultiert hat.

13-205-M Vortrag

Bernd Oei

24. Nov. 2009, Di, 20.00 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 6 (w 4)

Die Macht der Bilder

Ausgehend von dem Gesellschaftsphilosophen

Michel Foucault wird die zunehmende

Suggestionskraft der visualisierten und

teilweise virtualisierten Welt thematisiert.

Die von den Medien verbreiteten »Bilder«

erscheinen als Vorbilder, obschon der

Betrachter häufig nicht viel über sie weiß

oder nichts hat, um die Informationen

zu überprüfen.

13-206-M Vortrag

Bernd Oei

19. Jan. 2010, Di, 20.00 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 6 (w 4)

Vom Segen des Tun und Lassens

Die Kultur des Gartens und die menschliche

Ordnung

Arbeit im Garten macht Mühe – und bringt

Erkenntnisse und Erfahrung: Über Ordnung

und Eingriffe ebenso wie über den Raum

und die Zeit für Wachsen und Gedeihen. Im

Seminar werden wir entdecken, wie die Kultur

des Gärtners unsere menschliche Ordnung

beeinflusst hat und wie sinnvoll es sein

kann, neben dem Tun auch mal etwas zu

Lassen.

13-210-N Bildungsurlaub

Thomas Heinemann

16. - 20. Nov. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

Ökostation, Am Gütpohl 11, w 65 (w 44)

zzgl. Material w 3

Glaubensfragen/Religion

Religionen zwischen Krieg und

Frieden

Die Weltreligionen dienen nach ihrem

Selbstverständnis dem Frieden. Wie begründen

Judentum, Christentum, Islam und Buddhismus

ihre Friedensethik? Und wie erklärt

sich die Bereitschaft zu Krieg und Gewalt?

Dabei wird besonders auf die aktuelle Auseinandersetzung

mit dem Islam eingegangen.

13-500-N Kurs

Volker Keller

28. Sep. - 26. Okt. 2009 (4x, 12 UStd)

Mo, 18.30 - 20.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, w 30 (w 20)

Basiswissen Islam

Inhalte: Islamisches Menschenbild, »fünf

Säulen des Islam«, Scharia, Verhältnis zwischen

Gott und Mensch, Vorstellung vom

Tod, Koran, Bedeutung von Mohammed,

Ausbreitung des Islams, traditionelle islamische

Lebensführung, Unterschiede zwischen

Sunniten und Schiiten.

13-501-M Kurs

Dr. Petra Schilm

15. Sep. - 06. Okt. 2009 (4x, 8 UStd)

Di, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 18 (w 12)

Progressive Gesichter des Islam

Vorgestellt werden Frauen und Männer aus

der islamischen Welt, die einen progressiven

Zugang zu ihrer eigenen Religion vertreten.

Für sie ist der Islam flexibel und in der Lage,

die Anforderungen der Moderne aufzunehmen.

Im Vordergrund wird die innerislamische

Diskussion zu Frauenrechten, Demokratieverständnis,

Schariareform, Verhältnis

von Staat und Religion und zum künftigen

Verständnis des Koran stehen.

13-502-M Kurs

Dr. Petra Schilm

15. Sep. - 06. Okt. 2009 (4x, 10 UStd)

Di, 18.30 - 20.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 24 (w 16)

Politik und Gesellschaft

53


Politik und Gesellschaft

54

Pilgern auf dem spanischen

Jakobsweg

Dia-Vortrag und Diskussion mit vielen Informationen

rund um das Thema Pilgern auf

dem Jakobsweg.

13-505-M

Dr. Sven Meyer

25. Nov. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

Einführung in die Weltreligionen

Welche Gottesvorstellung, welche zentralen

Fragen und Antworten und welche spirituelle

Praxis finden wir in den großen Religionen?

Welche Auswirkungen hat der Glaube

auf das tägliche Leben? Im Seminar soll an

Hand einer Ausstellung, durch Gespräche,

kleine Übungen und Besuche vor Ort das

Besondere der verschiedenen Religionen

entdeckt werden. Wir suchen nach Verbindungen

als Basis für Wertschätzung und

Respekt.

13-510-M Bildungsurlaub

Jan Müntinga

15. - 19. Feb. 2010 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 65 (w 44)

Haben oder Sein? Einführung in die

Lehre Meister Eckharts

Den vom Habenwollen bestimmten Menschen

lehrt Meister Eckhart frei zu werden

von allen Dingen sowie der Fixierung auf das

eigene Ich. Welche Bezüge haben die Predigten

und Abhandlungen Eckharts, des bedeutenden

Denkers und Mystikers des 13. Jahrhunderts,

auf unsere heutige Zeit? Gelesen

und diskutiert werden einige seiner zentralen

Texte.

13-520-M Kurs

Peter Jentges

20. Okt. - 24. Nov. 2009 (6x, 12 UStd)

Di, 18.15 - 19.45 Uhr

VHS im Bamberger ,w 24 (w 16) zzgl. ca. 2 w für

Kopien

Der andere Advent

In einer Zeit, in der die Anforderung an Leistung

und Tempo eher steigt, ist es nicht einfach,

anzukommen oder jemanden ankommen

zu lassen. Ist dafür noch Raum? Der etwas

andere Adventskalender bringt uns in Berührung

mit Fragen nach Zeit und Rhythmus.

Mit Hilfe verschiedener Andachtsräume, stillem

Sitzen, kritischen und besinnlichen Texten

wird versucht, den Anforderungen unserer

Zeit anders zu begegnen. Mit einem anderen

Blick auf unsere christlich-abendländische

Tradition schauen wir, wie es früher war und

wie es heute wieder sein könnte.

13-540-M Bildungsurlaub

Ulrike Stoevesandt

30. Nov. - 04. Dez. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger ,w 70 (w 47)

Recht

Patientenverfügung

Viele Menschen wollen mit einer Patientenverfügung

über ihr Lebensende selbst

bestimmen. In diesem Seminar werden die

Anforderungen an die Erstellung einer verbindlichen

Patientenverfügung erklärt,

anhand anschaulicher Beispiele erläutert

und in Hinblick auf das Selbstbestimmungsrecht

des Patienten kritisch erörtert.

14-010-M

Rechtsanwalt Wolfgang Reiter

30. Sep. 2009, Mi, 18.15 - 20.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

14-011-S

Rechtsanwalt Marcus Barre

31. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 5 (w 4)

Die Vorsorgevollmacht

Neben der Patientenverfügung ist die Vorsorgevollmacht

das wichtigste Instrument der

Selbstbestimmung für Lebenssituationen, in

denen wir unsere Belange nicht mehr selber

regeln können. Ausführliche Einführung in

die Gestaltungsmöglichkeiten durch Vorsorgevollmacht.

14-020-M

Rechtsanwalt Wolfgang Reiter

11. Nov. 2009, Mi, 18.15 - 20.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Grundsätzliches zum Erbrecht

Der Vortrag zeigt die Grundzüge des Erbrechts.

Welche Voraussetzungen knüpft das

Gesetz an ein rechtsgültiges und formgerechtes

Testament? Es wird insbesondere

auf das sogenannte »Berliner Testament«

Bezug genommen und anhand von Fallbeispielen

erörtert. Weitere Themen: Rechte

und Pflichten der Erben und Fragen des Erbschaftssteuerrechts.

14-022-S

Rechtsanwalt Marcus Barre

12. Dez. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 5 (w 4)

Rechte und Pflichten beim Hauskauf

Das Traumhaus ist endlich gefunden, jetzt

noch schnell den Kaufvertrag ... doch aufgepasst,

im Vertrag stecken gerade für Laien

viele »versteckte« Rechte und Pflichten.

Viele Fragen kommen erst bei der Beurkundung,

für eine Beratung ist es dann zu spät.

Der Vortrag klärt wichtige Begriffe und

zeigt, auf welche Punkte Sie beim Kaufvertrag

besonders achten sollten.

14-051-M

Rechtsanwalt Christian Carstens

10. Sep. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 4,50

Was ist beim Erwerb einer Eigentumswohnung

zu beachten?

Wer sich für den Kauf einer Eigentumswohnung

entscheidet sollte wissen, dass die Teilungserklärung

und Beschlüsse der Wohnungseigentümer-Versammlung

neben dem Kaufvertrag

die Rechte der KäuferInnen zum Teil

stark beeinflussen. Im Vortrag erfahren Sie,

welche Risiken und Konflikte dabei leicht

übersehen werden können.

14-060-M

Rechtsanwalt Christian Carstens

17. Sep. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 4,50

Rechte und Pflichten von

WohnungseigentümerInnen

In den eigenen vier Wänden zu wohnen oder

diese zu vermieten ist attraktiv. Aber oft

werden die damit verbundenen Pflichten

und Kosten unterschätzt. Welche Rechte

und Gestaltungsmöglichkeiten stehen dem

entgegen? Wie werden diese geltend

gemacht? In diesen Vorträgen werden die

wichtigsten Themen, Fallstricke und Möglichkeiten

erläutert. Ein Skript für die Vortragsreihe

kann für 1,50 v bei der Veranstaltung

erworben werden.

Die Eigentümer-Versammlung

14-061-M

Rechtsanwalt Christian Carstens

29. Okt. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 4,50

Wirtschaftsplan und Jahresabrechnung

14-062-M

Rechtsanwalt Christian Carstens

05. Nov. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 4,50

Bauliche Veränderungen und

Instandhaltung

14-063-M

Rechtsanwalt Christian Carstens

12. Nov. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 4,50


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Der Verwalter

14-064-M

Rechtsanwalt Christian Carstens

19. Nov. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 4,50

Eigentumswohnungsrecht

kompakt

In dieser Veranstaltung werden alle Themen

der Reihe »Rechte und Pflichten von WohnungseigentümerInnen«

kompakt und übersichtlich

zusammengefasst.

14-070-M

Wochenendseminar

Rechtsanwalt Christian Carstens

30. Jan. 2010, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 21 (w 14)

Vereine gründen und führen

Sieben Menschen und eine gute Idee – das

reicht nicht, um stolperfrei einen Verein zu

gründen. Auch bei der Führung und Verwaltung

gibt es juristische Vorgaben zu erfüllen.

Anhand einer Mustersatzung werden die

wichtigsten Punkte behandelt, die im Vereinsleben

auftauchen.

14-080-M

Wochenendseminar

Rechtsanwalt Christian Carstens

07. Nov. 2009, Sa, 12.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 14

Ehrenamtliche Betreuung

Zielgruppe der Reihe sind ehrenamtliche

Betreuer/innen, denen vom Amtsgericht die

rechtliche Betreuung für einen Menschen

übertragen wurde.

Sie richtet sich auch an Bürger/innen, die in

der Zukunft bereit sind, im Ehrenamt die

rechtliche Vertretung eines kranken oder

behinderten Menschen zu übernehmen.

Die Veranstaltungen sind kostenfrei für

Bürger/innen, die im Land Bremen wohnen

oder eine ehrenamtliche Betreuung bei

einem Gericht im Land Bremen führen oder

übernehmen wollen.

Die Fortbildungsreihe wird veranstaltet von

der Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten,

in der die mit der

Umsetzung des Betreuungsgesetzes im

Lande Bremen befassten anerkannten

Betreuungsvereine, Gerichte, Behörden und

Organisationen zusammenwirken.

Die Landesarbeitsgemeinschaft für Betreuungsangelegenheiten

ist bei der Senatorin

für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend

und Soziales, Überörtliche Betreuungsbehörde,

Bahnhofsplatz 29, 28195 Bremen,

eingerichtet.

Information und Anmeldung: Tel. 361-2158

und 361-59522.

Betreute als SchuldnerIn

Immer wieder haben betreute Personen

Schulden – z.B. Mietschulden, Schulden aus

Verträgen, Haustürgeschäften oder auch

Abonnements. Der Betreuer/die Betreuerin

haben hier die Aufgabe, im Rahmen des Wirkungskreises

»Vermögenssorge« Regulierungen

vorzunehmen. Was ist dabei zu beachten?

Ist die Verbraucherinsolvenz ein Weg

aus der Schuldenfalle? Wo kann sich der

ehrenamtliche Betreuer/die Betreuerin Hilfe

holen?

14-117-M

Referent: Axel Brase (Schuldnerberater)

Moderation: Angela Eisfelder (Juristin)

12. Aug. 2009, Mi, 18.00 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger

Diagnose Alzheimer/Demenz

Spezielle Fragen bei der Führung einer

Betreuung für Menschen mit einer dementiellen

Erkrankung werden mit besonderer

Berücksichtigung der gesetzlichen Verpflichtungen

des Betreuers/der Betreuerin angesprochen.

Verfahrensweisen werden vorgestellt,

die in größtmöglicher Weise die

Selbstständigkeit und Würde des betreuten

Menschen beachten.

Inhaltliche Ausführungen zum Verständnis

dementieller Erkrankungen werden jeweils

Grundlage der Erörterungen sein.

14-118-M

Referentin: Sabine Greulich

(stellvertr. Heimleiterin)

Moderation: Peter Paape (Vereinsbetreuer)

26. Aug. 2009, Mi, 18.00 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger

Entscheidungshilfe für Interessierte:

Aufgaben ehrenamtlicher

BetreuerInnen

Es wird über die Aufgaben, die Rechte und

Pflichten eines rechtlichen Betreuers/einer

Betreuerin informiert.

Diese Informationen können eine wichtige

Entscheidungshilfe sein, wenn Sie vor der

Übernahme einer rechtlichen Betreuung stehen

und sich nicht sicher sind, ob Sie sich

diese Aufgabe zutrauen: sei es für eine angehörige

Person oder aus Interesse an der

Übernahme dieses Ehrenamtes.

14-120-M

Referentin: Sabine Greulich

(Gerontopsychiatrische Fachkraft)

Moderation: Peter Paape (Betreuungsverein

Hilfswerk Bremen für Menschen mit

Beeinträchtigung e.V.)

28. Sep. 2009, Mo, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Aufgabenkreise und

Genehmigungserfordernisse

Personensorge, Gesundheitssorge, Aufenthaltsbestimmung

und/oder Freiheitsentziehung,

medizinischen Maßnahmen, Umgang

mit Patientenverfügung. Die vielfältigen

Aufgaben werden dargestellt, Besonderheiten

und Genehmigungserfordernisse mit

Praxisbeispielen vorgestellt.

14-121-M

Referent: Peter Paape (Vereinsbetreuer)

Moderation: Angela Eisfelder, Juristin

09. Sep. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Politik und Gesellschaft

55


Politik und Gesellschaft

56

Vorsorgende Handlungen

des Betreuenden, was tun?

Es werden Informationen gegeben zu rechtlichen

Möglichkeiten des Betreuenden für

den Betreuten sogenannte vorsorgliche

Handlungen zu veranlassen: z. B. Vorsorgevereinbarungen,

Testament, Bestattungsverträge.

Ferner wird über die Voraussetzungen,

Schenkungen vorzunehmen und Missbrauchsrechte

abzulösen gesprochen.

Hierbei soll auch der Aspekt der Sozialbedürftigkeit

im Hinblick auf Vermögensschonbeträge

erörtert werden.

14-122-M

Referent: Michael Tautz (Steuerberater)

Moderation: Dagmar Theilkuhl (Juristin)

16. Sep. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Wenn betreute Personen

im Heim leben

Mitwirkungsmöglichkeiten, Heimaufsicht,

neues Landesrecht

Wahrnehmung der Rechte der betreuten

Personen durch die betreuenden Personen.

Wie können Rechte und Wünsche der

Betreuten gegenüber dem Heim vertreten

werden, welche Mitwirkungsmöglichkeiten

haben BewohnerInnen von Heimen? Die

Aufgaben und Handlungsmöglichkeiten der

Heimaufsicht und die Auswirkungen des

neuen Landesrechts.

14-123-M

Referent: Manfred Döring

Moderation: Margit Kania

07. Okt. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Einführung in die Praxis der

Vermögensverwaltung – Teil I

Erstellung eines Vermögensverzeichnisses

hinsichtlich der Anforderungen des Gerichts

und der Möglichkeiten des Betreuers/der

Betreuerin, die erforderlichen Daten zu

erlangen.

Allgemeine Fragen zur Vermögenssorge und

die Aufgaben des Betreuers/der Betreuerin

hinsichtlich der Erzielung von Einnahmen für

den Betreuten/die Betreute werden geklärt.

14-124-M

Referent: Stefan Kummer

(Dipl. Rechtspfleger, Amtsgericht)

Moderation: Margrit Kania

(Überörtliche Betreuungsbehörde)

28. Okt. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Einführung in die Praxis der

Vermögensverwaltung – Teil II

Die Anforderungen des Gerichts an die

Jahresabrechnung unter Einbeziehung der

gesetzlichen Grundlagen. Allgemeine Fragen

zur Vermögensverwaltung und die gesetzlichen

Genehmigungserfordernisse im vermögensrechtlichen

Bereich wie z. B. die Versperrung

der Sparkonten. Praktische Tipps

zum Wirkungskreis der Vermögenssorge.

14-125-M

Referent: Stefan Kummer

(Dipl. Rechtspfleger, Amtsgericht)

Moderation: Margrit Kania

(Überörtliche Betreuungsbehörde)

04. Nov. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Steuerrechtliche Fragen

Überblick über die mögliche Pflicht zur

Abgabe einer Steuererklärung für die Betreuten.

Die formale Seite wird aufgezeigt und

die praktischen Auswirkungen transparent

gemacht. Außerdem gibt es Informationen

bezüglich einer möglichen eigenen Einkommensteuererklärungspflicht

der Betreuenden

aufgrund der pauschalen Aufwandsentschädigung.

14-126-M

Referent: Michael Tautz

(Dipl. Finanzwirt, Steuerberater)

Moderation: Dagmar Theilkuhl

(Betreuungsverein Deutsches Rotes Kreuz,

Kreisverband Bremen)

11. Nov. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Das Ende der Betreuung

Es wird darüber informiert, was bei einer

Aufhebung der Betreuung, einem Betreuungswechsel

oder bei Beendigung der

Betreuung durch den Tod des/der Betreuten

noch von dem bisherigen Betreuenden zu

veranlassen ist.

14-127-M

Referentin: Dagmar Theilkuhl

(Betreuungsverein Deutsches Rotes Kreuz,

Kreisverband Bremen)

Moderation: Peter Paape (Vereinsbetreuer)

25. Nov. 2009, Mi, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger

Finanzen und

Investitionen

»Altersvorsorge macht Schule« –

Einführung

In kompakter Form wird vorgestellt, wie der

Einstieg in ein finanziell abgesichertes Rentenalter

gelingen kann. Was können Sie von

der gesetzlichen Rente erwarten? Wie ermitteln

Sie Ihre Versorgungslücke? Wie können

Sie diese mit Riester, Rürüp und Co. am besten

schließen? Der Einstiegskurs liefert einen

Überblick zu den wichtigsten Fragen der

Altersvorsorge.

14-509-M Vortrag

Cord Ahlers

03. Sep. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, gebührenfrei

Altersvorsorge macht Schule

Wie viel Rente bekomme ich später eigentlich?

Soll ich zusätzlich privat vorsorgen? Wie

wähle ich das richtige Angebot aus? BeraterInnen

der Deutschen Rentenversicherung

erklären, was Sie von der gesetzlichen Rente

erwarten können. Sie helfen, die finanzielle

Situation im Alter richtig einzuschätzen.

Informiert wird über Vorsorgemöglichkeiten

wie die Riester-Rente. Mit staatlicher Förderung

kann bereits mit kleineren Beträgen

sinnvoll vorgesorgt werden. »Altersvorsorge

macht Schule« ist eine Initiative der Bundesregierung,

der Deutschen Rentenversicherung,

des Deutschen Volkshochschul-Verbandes,

des Verbraucherzentralen Bundesverbandes

und der Sozialpartner

(www.altersvorsorge-macht-schule.de).

In der Kursgebühr sind ausführliche Informationsmaterialien

enthalten.

14-510-M Kurs

Thomas Gasch

17. Sep. - 01. Okt. 2009 (3x, 12 UStd)

Do, 18.00 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 20 (w 14)

14-511-M Kurs

Bettina Ahrens

24. Okt. + 31. Okt. 2009 (2x, 12 UStd)

Sa, 10.00 - 15.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 20 (w 14)

Rentenbesteuerung und

Alterseinkünftegesetz (ab 2005)

Ende 2009 werden vermutlich 2 Mio. RentnerInnen

aufgefordert werden, eine Einkommensteuererklärung

abzugeben. Im Seminar

wird darüber informiert, mit welcher Einkommensteuer

RentnerInnen ab 2009 rechnen

müssen, in welchen Fällen eine Einkommensteuererklärung

abzugeben ist und wie


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Einkünfte und Kosten (z.B. Krankheitskosten)

behandelt werden. Exemplarisch wird

eine Einkommensteuererklärung 2008

erstellt.

14-515-M

Thomas Berg

28. Okt. 2009, Mi, 16.00 - 18.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 8

Steuerseminar für Rentner und

Pensionäre

Inhalte: Welche Rentenarten werden

besteuert, welche bleiben steuerfrei? Wie

sieht das neue Besteuerungssystem aus und

müssen alle Rentner Steuern zahlen? Wann

muss ich eine Steuererklärung abgeben und

wie erstelle ich diese ohne fremde Hilfe? Wie

werden Beamtenpensionen besteuert? Was

ist der Altersentlastungsbetrag (interessant

bei weiteren Einkünften, z.B. aus Vermietung,

Verpachtung oder Kapitaleinkünfte)?

Eine Steuerfibel kann beim Dozenten für 17 v

erworben werden.

14-520-M Wochenendseminar

Alexander Hergert

24. + 25. Okt. 2009 (10 UStd)

Sa + So, 09.30 - 13.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 29 (w 20)

Steuern sparen – Einkommenssteuer

für ArbeitnehmerInnen

In Seminar wird anhand eines Musterbogens

gezeigt, wie eine Einkommensteuererklärung

ausfüllt wird. Besprochen werden die Themen:

Einkommensbegriff, Steuerklassenwahl,

Kinderzuordnung, Kindergeld, Werbungskosten,

Sonderausgaben, außergewöhnliche

Belastungen, Einkünfte aus Vermietung und

Verpachtung, steuerliche Behandlung von

Minijobs, Steuerminderung nach § 35a EStG

sowie weitere steuerliche Änderungen. Fragen

zu eigenen Steuerproblemen sind möglich.

Eine Steuerfibel kann für 17 v beim

Dozenten erworben werden.

14-525-M Wochenendseminar

Alexander Hergert

12. + 13. Sep. 2009 (2x, 14 UStd)

Sa, 13.45 - 17.45 Uhr, So, 09.30 - 16.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 39 (w 26)

Richtig versichert?

Besonders für Familien ist es wichtig, richtig

versichert zu sein. Hier erfahren Sie, welche

Versicherungen wirklich wichtig sind – und

auf welche verzichtet werden kann. Es gibt

Informationen, wie viel Versicherungen kosten

dürfen und wo gespart werden kann.

14-526-M Vortrag

Volker Klose

17. Nov. 2009, Di, 18.15 - 20.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 5 (w 4)

Investieren statt spekulieren

Über Aktien und andere Geldanlagen

Vorgestellt werden die wichtigsten Formen

des Vermögensaufbaus und der Altersvorsorge

wie Lebensversicherungen, Immobilien,

die Riester-Rente, Fondsparen sowie die

Aktienanlage, ihre Vor- und Nachteile, Chancen

und Risiken an praktischen Beispielen

diskutiert und bewertet. Private (Alters-)Vorsorge

wird angesichts der unsicheren Renten

immer bedeutsamer. Da ist es wichtig, richtig

zu investieren statt zu spekulieren.

14-530-M Bildungsurlaub

Roland Tutschner

23. - 27. Nov. 2009 (30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 77 (w 52)

Rund um die Börse I

Börse und Aktienhandel online

Einführung in die Welt der Börse als Grundlage

für Transaktionen am Online-Aktienmarkt.

Inhalt: Auswahl der Onlinebank.

Handelssysteme in der Praxis. Handel mittels

Computer. Lang- und kurzfristiges Handeln,

Indexzertifikate. KGV, PEG, Cash-flow.

Investmentfonds. Außerbörslicher Handel.

Voraussetzung: Handhabung von PC und

Drucker, Bedienung der Tastatur und der

Maus sowie Basiswissen über Windows.

14-540-M Bildungsurlaub

Ingo Borchers

05. - 09. Okt. 2009 (30 UStd),

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

EDV-Bildungszentrum, Breitenweg 2,

w 127 (w 85) zzgl. w 5 für Material

Rund um die Börse II

Finanzinnovation und spekulatives

Engagement

Voraussetzung: Kenntnisse entsprechend

»Börse I« und Praxiserfahrung.

Inhalt: Strukturelemente der Terminbörse.

Funktion, wirtschaftliche Zusammenhänge

sowie börsentermintypische Risiken analysieren.

Handel von Optionen; calls, puts und

Hebelzertifikate. DAX- Futures. Bewertungskriterien

für den Kauf/Verkauf von Zins-,

Index- und Währungsoptionsscheinen.

Portefeuillestrategien zur Risikobegrenzung

und Ertragssteigerung. Der neue CFD-Handel.

Politik und Gesellschaft

57


Interkulturelle Begegnung

58

Interkulturelle Begegnung

Information

Anne Schöne

Fachbereichsleiterin

Telefon 361-19597

Ina Brandt

Sachbearbeiterin

Telefon 361 -3624

Gonca Efe-Sahantürk

Projekt Elternkompass

Telefon 361-16526

Beratung

Telefon 361-8158

daf@vhs-bremen.de

Elternkompass

Wozu dient der ElternKompass?

Das Modellprojekt ElternKompass wendet

sich an Eltern mit Migrationshintergund und

ist ein Elternbildungskonzept mit den Zielen,

die Elternkompetenzen zu erweitern.

Beim Elternkompass wird der Fokus auf die

Bedürfnisse der Eltern gerichtet.

Es gilt, die eigenen Ressourcen zu entdecken

und diese in Begleitung erfahrener ReferentInnen

und ExpertInnen zu vertiefen und

den eigenen Horizont zu erweitern.

Die Förderung erfolgt durch das BAMF (Bundesamt

für Migration und Flüchtlinge).

Die Trägerschaft des Gesamtprojektes liegt

beim DVV Deutscher Volkshochschul-Verband.

Informationen zum Projekt:

Telefon 361-16526 oder E-Mail:

Gonca.efe-sahantürk@vhs-bremen.de

Väter lernen – Väter lehren

Väter informieren sich über Erziehungs- und

(Aus-)Bildungsfragen und tauschen sich

über das Thema Erziehung und ihre eigene

Rolle als Vater mit anderen Vätern aus.

Durch die Stärkung ihrer Erziehungskompetenz

können Väter noch aktiver ihre Rolle

wahrnehmen und ihre Kinder besser in die

Zukunft begleiten.

Termin und Ort auf Anfrage

16-000-M Kurs

gebührenfrei

Anne Schöne

Das Projekt Interkulturelle Gärten

stellt sich vor

Wer sich für dieses Projekt (vgl. 16-012-M)

interessiert, ist herzlich zur Auftaktveranstaltung

eingeladen.

16-011-M

Dorothea Becker

25. Sep. 2009 (2 UStd), Fr, 14.00 - 15.30 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226,

Seminarraum 3, gebührenfrei

Projekt Interkulturelle Gärten

Auf kleinen Beeten in einem großen Garten

im Stadtteil Walle arbeiten MigrantInnen

gemeinsam mit deutschen Hobby-GärtnerInnen,

um sich zu erholen, sich besser kennen

zu lernen, um Obst und Gemüse zu ernten

und vielleicht auch mal ein Fest zu feiern.

Sie können Pflanzen aus Ihrer Heimat mitbringen,

neue Pflanzen aus anderen Ländern

kennen lernen und haben außerdem die

Möglichkeit, viel Deutsch zu sprechen.

Einen solchen Garten möchten wir aufbauen.

Der Garten ist für Familien, Alleinlebende,

Alte und Junge geeignet. Wer mitarbeiten

möchte, ist herzlich eingeladen.

Weitere Anfragen bitte per E-Mail an:

dorotheabecker@gmx.de

16-012-M Kurs

Dorothea Becker

Treffen jeden letzten Freitag im Monat

25. Sep. 2009 - 29. Jan. 2010 (4x, 16 UStd)

Fr, 14.00 - 17.00 Uhr,

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

gebührenfrei

Wie heißt dieser Pilz auf Deutsch

und kann man den essen?

Geführte Exkursion mit einem Pilzsachverständigen

in internationaler Gruppenzusammensetzung

Pilzesucher treffen auf ihren Streifzügen

durch die Wälder häufig auch auf Pilzesammler

anderer Kulturen. Manchmal

kommt es zu einem kleinen Erfahrungsaus-

Ina Brandt

Gonca Efe-Sahantürk

tausch, bei dem die Ausbeute gegenseitig

kritisch beäugt wird: »Diese Pilze sollen

essbar sein?« »Bei uns werden sie so und so

zubereitet...., bei uns gelten sie als ungenießbar/kulinarisch

hervorragend/gar giftig... «.

Wir möchten uns unter Anleitung in bunt

zusammengesetzter Gruppe auf Exkursion

begeben, gemeinsam Pilze sammeln,

bestimmen und uns über unsere Pilzerfahrungen

austauschen.

Simon Makhali ist geprüfter Pilzsachverständiger

der DGfM (Deutsche Gesellschaft für

Mykologie).

Weitere Informationen unter 361-19597.

In welches Waldgebiet uns die Exkursion

führen wird, Treffpunkt etc. wird allen Angemeldeten

kurz vor dem Termin mitgeteilt.

16-014-M Exkursion

Simon Makhali

04. Okt. 2009 (8 UStd), So, 10.00 - 16.00 Uhr

w 12 (w 8)

16-015-M Exkursion

Simon Makhali

18. Okt. 2009 (8 UStd), So, 10.00 - 16.00 Uhr

w 12 (w 8)

Viele Kulturen – viele Perspektiven

Stadterkundung und Kreatives Schreiben

InländerInnen und AusländerInnen besuchen

gemeinsam interessante Orte in Bremen,

tauschen sich aus und lassen sich inspirieren,

setzen ihre Eindrücke und Erfahrungen kreativ

schreibend um.

Auf Wunsch der Gruppe kann als Ziel eine

Lesung, eine Ausstellung oder ein kleines

Buch stehen.

Es ist kein bestimmtes Sprachniveau vorgegeben,

da die Möglichkeiten, sich schreibend

auszudrücken, sehr vielfältig und gut differenzierbar

sind.

16-017-M Kurs

Anja Ulbig,

23. Sep. - 09. Dez. 2009 (10x, 30 UStd)

Mi, 09.30 - 12.00 Uhr, VHS im Bamberger,

Raum 401, w 30 (w 20)


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Die Vahr ist unser Zuhause

Eine informative und unterhaltende

Stadtteilerkundung für ZuwanderInnen...

...die den Gedanken der Nachbarschaften in

der Vahr aufgreift und Begegnung und Austausch

von alt eingessenen und neu zugezogenen

Bewohnerinnen und Bewohnern

bietet. Die Fahrt durch den Stadtteil führt an

Orte, die im Alltag nicht immer wahrgenommen

werden und ermöglicht Begegnungen

mit Menschen, die sich im Stadtteil engagieren,

die spannende Geschichten über den

Stadtteil erzählen können, und die hier

schon lange wohnen und eine neue Heimat

gefunden haben.

In Kooperation mit dem Bürgerzentrum

Neue Vahr und dem Haus der Familie Vahr

16-018-O Exkursion

Peter zu Klampen

26. Jan. 2010 (4 UStd), Di, 13.00 - 16.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

Gesprächskreis für Frauen

aus Osteuropa

Gefördert aus Mitteln des Programms

Wohnen in Nachbarschaften (WIN)

Dieser Gesprächskreis wendet sich an Frauen

und junge Mütter aus Osteuropa, die sich

mit aktuellen Fragen und Problemen des Alltags

befassen wollen. Eigene Erfahrungen

sollen untereinander ausgetauscht werden,

um so Orientierungshilfen und mögliche

Lösungsansätze zur Bewältigung der persönlichen

Lebenssituation aufzuzeigen. Gemeinsame

Aktionen und Unternehmungen sollen

die Integrationsbemühungen unterstützen.

Themen können z.B. sein: aufbrechende Isolation,

Kindererziehung, Berufs- und Arbeitswelt.

16-019-O Kurs für Frauen

Elvira Lachenmeier

13. Sep. - 13. Dez. 2009 (14x, 28 UStd)

So, 14.30 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum wird vor Ort bekannt gegeben

gebührenfrei

Gesprächskreis für Frauen

aus Mittel- und Südamerika

Selbsthilfegruppe Arco Iris –

Lagerhaus Migration

Frauen und Mütter aus Mittel-und Südamerika

beschäftigen sich mit Themen wie Migration

und Gesundheit. Sie sind aufgrund

des Migrationsprozesses einer Reihe von

Belastungsfaktoren, z.B. Konfrontation mit

einer neuen Sprache und Kultur ausgesetzt.

In der Gruppe wird der Alltag der Frauen diskutiert

und unterstützt, wodurch das Selbstbewusstsein

der Person gestärkt, ihrer sozialen

Isolierung entgegengewirkt und ihre

Integration in die Gesellschaft erleichtert

wird. Informationen und Hilfsangebote auf

Spanisch über mögliche Lösungsansätze zur

Bewältigung von Krankheiten und zur Verbesserung

der Lebensqualität sind vorhanden.

Unsere Treffen finden auf Spanisch statt.

Bienvenida!

16-020-M Kurs für Frauen

Fr, 15.00 - 17.00 Uhr

Kulturzentrum Lagerhaus e.V., 3. Etage,

Schildstr. 12-19

Mit Kinderbetreuung, gebührenfrei

Wir machen Musik (Chor)

16-021-S

Muhammet Sahin

11. Sep. - 27. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Fr, 19.30 - 21.00 Uhr

Schule an der Glockenstraße,

Westerholzstraße 19 A, Mobilbau, gebührenfrei

Frauen tun etwas für sich

Migrantinnen unterschiedlicher Herkunftsländer

und deutsche Frauen treffen sich

beim angeleiteten Schneidern, um sich über

ihre unterschiedlichen Kulturen auszutauschen

und sich auf Deutsch zu unterhalten.

16-024-S Kurs für Frauen

Yüksel Adigüzel

11. Sep. - 27. Nov. 2009 (10x, 30 UStd)

Fr, 09.00 - 11.15 Uhr

SZ Obervieland, Dependance,

Theodor-Billroth-Straße 7, Werkraum 1

w 12

Vom Herkommen und vom

Ankommen

Gedichte und Erzählungen vom Herkommen

und vom Ankommen bilden die thematische

Grundlage der Theaterarbeit. Heimat und

kulturelle Identität der TeilnehmerInnen mit

Migrationshintergrund stehen dabei im Zentrum.

Ein Training zum Beherschen des Stelzenlaufens

sowie das Erlernen von Gedichten,

die die KursteilnehmerInnen in ihren jeweiligen

Heimatsprachen verfassen, sind Inhalt

des Kurses. Gemeinsame Aufführungen mit

der StelzenSippe der Theaterwerkstatt der

Generationen bilden die Höhepunkte.

In Kooperation mit dem Kulturladen Huchting.

Information und Anmeldung: Tel. 570293

16-025-S Kurs

Claudius Joecke

12. Sep. - 31. Okt. 2009 (5x, 20 UStd)

Sa, 15.00 - 18.00 Uhr

Kulturladen Huchting, Bürger-& Sozialzentrum,

Haus G, Amersfoorter Straße 8, gebührenfrei

Einfach mitreden

Vielen Migranten und Migrantinnen, die

Deutschkurse besuchen, fehlt es an Möglichkeiten,

die deutsche Sprache zu sprechen. Sie

möchten aber gerne einfach mitreden können.

In diesem Kreis werden – angeleitet durch

ehrenamtliche MuttersprachlerInnen –

Alltagsthemen aufbereitet und diskutiert.

In Kooperation mit dem Migrationdienst

der Caritas

16-029-S Kurs

Termine auf Anfrage

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5,

gebührenfrei

Sprachcafé Deutsch

Ungezwungen Deutsch sprechen in gemütlicher

Atmosphäre – das ist das Ziel des

Sprachcafés Deutsch. Im Sprachcafé treffen

sich Mutter- und ZweitsprachlerInnen. Eine

Moderatorin führt durch die Veranstaltung

und bringt verschiedene Gesprächsthemen

ein. Parallel findet eine Kinderbetreuung

statt.

16-030-W

Ruken Aytas

17. Sep. 2009, Do, 16.00 - 17.30 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße

226, Café brand, gebührenfrei

16-031-W

Ruken Aytas

22. Okt. 2009, Do, 16.00 - 17.30 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße

226, Café brand, gebührenfrei

Interkulturelle Begegnung

59


Interkulturelle Begegnung

60

16-032-W

Ruken Aytas

19. Nov. 2009, Do, 16.00 - 17.30 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße

226, Café brand, gebührenfrei

16-033-W

Ruken Aytas

17. Dez. 2009, Do, 16.00 - 17.30 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger Heerstraße

226, Café

brand, gebührenfrei

»Wir tun etwas für uns«

Treff für Frauen aus aller Welt

In der Begegnung von Migrantinnen unterschiedlicher

Herkunftsländer soll über

gemeinsame Aktivitäten der Zugang zum

Leben in der Fremde erleichtert werden.

16-042-N

Nawal Abo

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 45 UStd)

Mi, 09.30 - 11.45 Uhr

»Dünenwind«, Interkultureller Treffpunkt,

Bydolekstraße 5, gebührenfrei

Alltag in Deutschland

Gesprächskreis für Frauen

Frauen mit Migrationshintergrund leben

häufig fast ausschließlich im Umfeld mit

Landsleuten. In der Familie sind sie zumeist

verantwortlich für die elterliche Erziehung

und es fällt ihnen dann schwer, den Lebensweg

der Kinder in Kindergarten und Schule

zu begleiten. In diesem Seminar soll die Alltagswelt

der Frauen praktisch unterstützt

werden, damit sie und ihre Familien an der

gesellschaftlichen Wirklichkeit teilhaben.

Auch deutsche Frauen aus binationalen Ehen

sind willkommen.

16-043-N

Makbule Nalbant

02. Okt. - 18. Dez. 2009 (10x, 20 UStd)

Fr, 10.00 - 11.30 Uhr, VHS-Nord, Kirchheide 49,

Raum 228, gebührenfrei

Feuerspuren 2009

Feuerspuren, das beliebte Herbstfestival in

Bremen-Gröpelingen, wird seit über zehn

Jahren von Kultur Vor Ort gemeinsam mit

dem Bürgerhaus Oslebshausen veranstaltet.

Die diesjährigen Feuerspuren am 08. November

2009 werden ganz im Zeichen von

Geschichten aus aller Welt stehen.

In Moscheen, Kirchen, Bibliotheken und

Waschsalons, in Grünstreifen und auf öffentlichen

Plätzen werden leidenschaftlich

erzählende Quartiersbewohner, Kinder aus

Schulen des Bremer Westens und professionelle

internationale Erzähler in vielen verschiedenen

Sprachen Geschichten von Feuer,

Licht und Schatten und vom ganz alltäglichen

Leben im Quartier darbieten.

Ein Quartier im Erzählfieber

Workshop für alle, die das gestische Erzählen

für die Feuerspuren erlernen wollen

Der Workshop dient allen, die sich als Erzähler

ausprobieren wollen, als Vorbereitung für

den Auftritt beim Feuerspuren Festival 09.

Wie entwickelt man eine Geschichte? Wie

erzählt man sie spannend? Welche Requisiten

kann man benutzen? Mit welchen Gesten

bekommt die Geschichte Tempo und

Anschaulichkeit? Dies und viele, viele

Geschichten sind hierbei Thema.

In Kooperation mit Kultur Vor Ort e.V. und

dem Bürgerhaus Oslebshausen

16-515-W Kurs

Julia Klein

01. Sep. - 03. Nov. 2009 (6x, 12 UStd)

Di, 19.00 - 20.30 Uhr, Auftritt am 08. Nov. 2009

Kultur Vor Ort e.V., Liegnitzstraße 63

gebührenfrei

Feuerspuren 09: Ein Quartier

im Erzählfieber

Workshop für alle, die als geübte ErzählerInnen

bei den Feuerspuren mitwirken wollen.

ErzählerInnen, die sich schon im vergangenen

Jahr erprobt haben oder Vorerfahrun-

gen im gestischen Erzählen mitbringen,

können sich hier für den Auftritt beim Feuerspuren

Festival 09 vorbereiten. Neue

Geschichten werden entwickelt, Erzählsets

und mehrsprachige Erzählweise werden

erprobt. Welche Requisiten kann man

benutzen? Mit welchen Gesten bekommt

die Geschichte Tempo und Anschaulichkeit?

Wie kommt eine weitere Sprache ins Spiel?

Kooperation mit Kultur Vor Ort e.V. und dem

Bürgerhaus Oslebshausen

16-516-W

Julia Klein

02. Sep. - 04. Nov. 2009 (3x,6 UStd)

Mi, 19.00 - 20.30 Uhr, Auftritt am 08.11.09

Kultur Vor Ort e. V., Liegnitzstraße 63

gebührenfrei

Was wir von unseren neuen Nachbarn

in der Vahr lernen können

Wie war das Leben unserer neuen Nachbarn

eigentlich, bevor sie zu uns kamen? Wo kommen

sie her und wie war es da in ihrer Heimat?

Wie wohnten, feierten und spielten

sie? Wie stritten sie und versöhnten sich

wieder? Wie halfen sie sich, wenn sie krank

waren, wie lebten sie mit den Nachbarn?

Wie kochten sie, welche Rezepte haben sie

mitgebracht? Wir wollen zuhören, miteinander

reden und voneinander erfahren.

23-041-O

Bernd Gosau

Unsere Heimat Ukraine

15. Okt. 2009 (2 UStd), Do, 16.30 - 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

gebührenfrei

23-042-O

Bernd Gosau

Unsere Heimat Kasachstan

03. Dez. 2009 (2 UStd), Do, 16.30 - 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

gebührenfrei

Gemeinsam wohlfühlen –

Bewegung und Entspannung

für Frauen aller Nationalitäten

aus Hemelingen

Abwechslung und Abstand vom Alltagsgeschehen

bringen Entspannung, geben neue

Kraft und vor allem auch Spaß und evtl.

neue Freundschaften. Einfach erlernbare

Bewegungs- und Entspannungsübungen

tragen dazu bei, eigene Fitness und Beweglichkeit

aufzubauen und das Wohlbefinden

zu verbessern.

In Kooperation mit dem Haus der Familie

Hemelingen

83-321-O Kurs für Frauen

Semra Kahraman

20. Okt. - 24. Nov. 2009 (6x, 12 UStd)

Di, 19.30 - 21.00 Uhr

Familienzentrum MOBILE, Hinter den Ellern 1

a, Großer Gruppenraum, w 18 (w 12)


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Ein Tag für mich

Bewegung und Entspannung für Frauen

aller Nationalitäten

Ein Tag für Frauen aller Nationalitäten, die

auftanken möchten und mit Bewegung und

Entspannung ihre Kräfte für den Alltag stärken

wollen. Leichte, einfache Übungen, die

in den Alltag integriert werden können.

Geschichten und ein gemeinsames Picknick

lassen diesen Tag zu einem besonderen

Erlebnis werden.

In Kooperation mit Frauengesundheit Tenever

83-350-O

Rischka Singer

21. Nov. 2009 (7 UStd) Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

Frauengesundheit Tenever,

Koblenzer Straße 3a, Raum 01, w 20 (w 13)

Was wir von unseren neuen Nachbarn

in der Vahr lernen können

Wie war das Leben unserer neuen Nachbarn

eigentlich, bevor sie zu uns kamen? Wo kommen

sie her und wie war es da in ihrer Heimat?

Wie wohnten, feierten und spielten

sie? Wie stritten sie und versöhnten sich

wieder? Wie halfen sie sich, wenn sie krank

waren, wie lebten sie mit den Nachbarn?

Wie kochten sie, welche Rezepte haben sie

mitgebracht? Wir wollen zuhören, miteinander

reden und voneinander erfahren.

23-041-O

Bernd Gosau

Unsere Heimat Ukraine

15. Okt. 2009 (2 UStd), Do, 16.30 - 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

gebührenfrei

23-042-O

Bernd Gosau

Unsere Heimat Kasachstan

03. Dez. 2009 (2 UStd), Do, 16.30 - 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

gebührenfrei

Gemeinsam wohlfühlen –

Bewegung und Entspannung für

Frauen aller Nationalitäten aus

Hemelingen

Abwechslung und Abstand vom Alltagsgeschehen

bringen Entspannung, geben neue

Kraft und vor allem auch Spaß und evtl. neue

Freundschaften. Einfach erlernbare Bewegungs-

und Entspannungsübungen tragen

dazu bei, eigene Fitness und Beweglichkeit

aufzubauen und das Wohlbefinden zu verbessern.

In Kooperation mit dem Haus der Familie

Hemelingen

83-321-O

Semra Kahraman

20. Okt. - 24. Nov. 2009 (6x, 12 UStd)

Di, 19.30 - 21.00 Uhr

Familienzentrum MOBILE, Hinter den Ellern 1 a,

Großer Gruppenraum

w 18 (w 12)

Ein Tag für mich

Bewegung und Entspannung für Frauen

aller Nationalitäten

Ein Tag für Frauen aller Nationalitäten, die

auftanken möchten und mit Bewegung und

Entspannung ihre Kräfte für den Alltag stärken

wollen. Leichte, einfache Übungen, die in

den Alltag integriert werden können.

Geschichten und ein gemeinsames Picknick

lassen diesen Tag zu einem besonderen

Erlebnis werden.

In Kooperation mit Frauengesundheit Tenever

83-350-O

Rischka Singer

21. Nov. 2009 (7 UStd), Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

Frauengesundheit Tenever,

Koblenzer Straße 3a, Raum 01, w 20 (w 13)

Interkulturelle Begegnung

61


Studienreisen

62

Studienreisen

Der grüne Norden Spaniens –

Asturien, Kantabrien und Galizien

Programm: Bilbao (Guggenheim Museum),

Santander, Villaviciosa, Santa Maria de

Naranco, Leon, Santiago de Compostela,

Cabo Finisterre u.a.

Informationen und Anmeldung:

VHS, Tel. 361-3656 oder

Orpheus-Reisen, Tel. 44 58 65

19-611-M

Dr. Manfred Treib

14. Sept. - 22. Sept. 2009

9-tägige Flugreise

w 1725 (EZ-Zuschlag w 255)

Jordanien – alte Kulturen

zwischen Jordan und Rotem Meer

Programm: Archäologisches Museum und

römisches Theater in Amman, die Wüstenschlösser

der Omaijaden, Totes Meer, Jerash/

Gadara, Jordantal, Georgskirche von Madaba,

Kreuzfahrerburg von Kerak, Weltkulturerbe

der Nabatäer in Petra, Wadi Rum und Akaba.

Informationen und Anmeldung:

VHS-Nord, Tel. 361-7380 und -7431 oder

Orpheus-Reisen, Tel. 44 58 65

19-845-N

Dr. Manfred Treib

23. Nov. - 30. Nov. 2009

8-tägige Flugreise

Reisepreis steht noch nicht fest

Silvester in Warschau

Programm: Altstadtmarkt und Königsschloss

(Weltkulturerbe – wieder aufgebaut

nach den im Königsschloss zu besichtigenden

Gemälden Canalettos), Jüdisches Historisches

Institut, Nationalmuseum mit

Schwerpunkt »Polnische Romantik«, Literaturmuseum,

Chopin-Tag, Silvesterabend.

Informationen und Anmeldung:

VHS-Nord, Tel. 361-7380 und -7431 oder

Orpheus-Reisen, Tel. 44 58 65

19-950-N

Dr. Manfred Treib

29. Dez. 2009 - 03. Jan. 2010

6-tägige Bahnreise (1. Klasse)

w 995 (EZ-Zuschlag w 175)

Vorankündigung

Studienreisen Frühjahr 2010

Syrien

Informationen und Anmeldung:

VHS, Tel. 361-3656 oder

Orpheus-Reisen, Tel. 44 58 65

19-117-M

Dr. Manfred Treib

Osterferien 2010

8-tägige Flugreise

Reisepreis steht noch nicht fest

Portugals Süden

Von der maurischen Eroberung bis zum

Zeitalter der Entdeckungen

Programm: Lissabon: Castelo Sao Jorge,

Alfama, Azulejos-Museum, Hieronymuskloster.

Estremadura: Serra da Arrabida/

Sesimbra. Alentejo: Evora, Vila Vicosa, Elvas,

Mertola. Algarve: Olhao, Tavira, Seefahrtsmuseum

in Faro, Sagres, Lagos, Silves,

Monchique u.a.

Informationen und Anmeldung:

VHS, Tel. 361-3656 oder

Orpheus-Reisen, Tel. 44 58 65

19-310-M

Dr. Manfred Treib

08. Mai - 16. Mai 2010

10-tägige Flugreise

Reisepreis steht noch nicht fest

The West Country:

Somerset – Devon – Cornwall

Programm: Montecute House, Lyme Regis,

Exeter Cathedral, «A La Ronde«, Saltram

House (Plymouth), Fowey, Trebah Gardens,

Minack Theatre, Land’s Ende, Geevor Tin

Mine Museum, St. Ives: Barbara Hepworth

Museum and Garden, Tate Modern, Tintagel

mit St. Materiana, Jamaica Inn, Hestercombe

Gardens u.a.

Informationen und Anmeldung:

VHS-Nord, Tel. 361-7380 und -7431 oder

Orpheus-Reisen, Tel. 44 58 65

19-350-N

Dr. Manfred Treib

Ende Juni/Anfang Juli 2010

7-tägige Flugreise

Reisepreis steht noch nicht fest


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Für Weiterbildung

ist es nie zu spät!

Mit Weiterbildung schaffen Sie sich neue Chancen. Und mit

der Bildungsprämie sichern Sie sich dabei noch Vorteile.

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und

Forschung und den Europäischen Sozialfonds können Erwerbstätige

mit einem Jahreseinkommen bis zu 20.000 Euro (oder

40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) mit einem Prämien- Prämien- Prämiengutschein

von maximal 154 Euro unterstützt werden.

Neu hinzugekommen ist seit 2009 das so genannte »Weiterbildungssparen«:

Durch eine Öffnung des Vermögensbildungsgesetzes

wird ermöglicht, dass das Ansparguthaben vor Ablauf

der geltenden Sperrfrist für Weiterbildungszwecke verwendet

werden kann, ohne den Anspruch auf Arbeitnehmersparzulage

zu verlieren.

Mit dem Prämiengutschein können Interessierte ein für ihren

jeweiligen Qualifizierungsbedarf passendes Bildungsangebot

bei einem zertifizierten Weiterbildungsträger buchen.

Im Beratungsprozess werden je nach individuellem Einzelfall

drei Empfehlungen ausgesprochen und entsprechend dokumentiert.

Die Interessierten wählen dann aus dieser Empfeh- Empfeh- Empfehlung

selbstständig aus.

Die Beratungen im Land Bremen werden von der Bremer Volks- Volks- Volkshochschule

und der VHS Bremerhaven durchgeführt.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch individuelle Beratungstermine.

Information und Beratung:

Bremer Volkshochschule

Hanna Reisch, Telefon 0421/361-19677

hanna.reisch@vhs-bremen.de

VHS Bremerhaven

Horst Schmidt, Telefon 0471/590-4738

horst.schmidt@vhs.bremerhaven.de

Gefördert durch:

Studienreisen

63


Arbeit und Leben

64

Bildungsurlaub in Zusammenarbeit

mit »Arbeit und Leben«

Information

Fachbereichsleitung:

Dr. Almut Schwerd

Telefon: 361-3338

Renate Kösling

Telefon: 361-59522

Sachbearbeitung:

Andrea Hansen

Telefon: 361-3656

Monika Brück

Telefon: 361-59520

Fachberatung: nach Vereinbarung

In diesem Programmabschnitt werden Bildungsurlaube

angeboten, die die VHS in

Kooperation mit der gewerkschaftlichen

Partnereinrichtung »Arbeit und Leben«

durchführt und die sich speziell an ArbeitnehmerInnen

richten. Natürlich wollen wir

auch mit unserem sonstigen Bildungsurlaubsprogramm,

das Sie in fast allen Fachbereichen

finden, sowie mit unserem Gesamtangebot

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

ansprechen! Im Unterschied zu den

sonstigen Themenkreisen geht es jedoch in

diesem Kapitel vielfach selbst um das Thema

»Arbeit« und ihre Auswirkungen, um den

spezifischen Blickwinkel aus Sicht der ArbeitnehmerInnen.

Gentechnik in aller Munde

Unsere Lebens-Mittel

Gesund und lecker sollen unsere Lebensmittel

sein. Wer wünscht sich das nicht? Aber wie

können wir das beurteilen? Erkennen wir die

Qualität noch am Geschmack? Müssen wir

die Verpackungen erst genau studieren,

bevor wir ein Lebensmittel kaufen? Was darf

und was muss auf den Verpackungen drauf

stehen? Werden gentechnisch veränderte

Zutaten immer gekennzeichnet? Und was

wird da eigentlich genau gentechnisch verändert

und was wissen wir über die Auswirkungen.

An dem kleinen Spruch »Erst die

Kuh, dann du« lässt sich vieles verdeutlichen!

Fragen rund um die Qualität des Essens von

der Erzeugung bis auf den Tisch, stehen im

Mittelpunkt dieses Seminars. Ein Schwerpunkt

wird auf den Möglichkeiten der Grünen Gentechnik

und deren Bewertung liegen. Somit

dient dieser Bildungsurlaub in besonderem

Maße der Erhaltung der eigenen Gesundheit

und damit auch Arbeitskraft, in dem er Grundlagen

der Vorbeugung ernährungsbedingter

Erkrankungen vermittelt und Qualitätskriterien

für die Auswahl gesunder Lebensmittel

reflektiert.

Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben

und Verarbeitungsbetrieben geben

uns Einblicke in die Produktionsabläufe.

Wir möchten allen Teilnehmenden Ideen für

die Umsetzung einer gesunden und leckeren

Küche im Alltag mitgeben – auch denjenigen,

die wenig Zeit zur Verfügung haben.

Anmeldung: Telefon 361-3656.

18-180-M Bildungsurlaub

Angela Wilhelms

24. - 28. Aug. 2009 (5x, 40 UStd)

von Mo, 10.00 Uhr bis Fr, 15.00 Uhr

Bad Zwischenahn,

w 110 (w 74) inkl. Ü im DZ mit VP

Lebenskunst »Älterwerden«

Es sieht so aus, als ob die heutigen Arbeits-

und Lebensbedingungen die Suche nach

neuen Antworten auf die Frage nach dem

guten und gelingenden Leben verstärken.

Dabei kann die Beschäftigung mit dem Thema

Lebenskunst helfen. Es werden deshalb in

diesem Seminar zentrale Fragen moderner

Lebensführung – wie der Umgang mit der

Zeit, der Balance von Arbeit und Leben –

»work-life-balance« -, sowie die Suche nach

Genuss und Glück – praxisnah behandelt.

In diesem Zusammenhang geht es insbesondere

auch darum, gemeinsam nach Wegen

und Möglichkeiten zu suchen, wie die persönlichen

Lebenserfahrungen im Prozess des

Älterwerdens genutzt und für die Herausforderungen

im Beruf- und Alltagsleben eingesetzt

werden können.

Im Seminar wird auch auf die aktuellen Forschungsergebnisse

zum Thema »Lebenskunst«

zurückgegriffen, und die gesellschaftliche

Seite des Themas im Mittelpunkt stehen,

denn Älterwerden in Betrieb und Alltag ist

keine nur individuelle Angelegenheit.

Anmeldung: Telefon 361-59520.


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Wir machen den Weg frei.

Vorhang auf für das VR-FinanzPlanungsGespräch. Er ist das Herz

unserer Beratung, die Sie mit Ihren ganz eigenen Wünschen und Zielen

in den Mittelpunkt stellt. Und das mit Weitsicht. So finden wir gemeinsam

für Sie in jeder Lebenslage und für jedes Bedürfnis die richtige

finanzielle Lösung. Sprechen Sie einfach persönlich mit Ihrem Berater,

rufen Sie an (04 21 / 36 82 - 0) oder gehen Sie online:

www.BremischeVolksbank.de

Bremische Volksbank eG, Domsheide 14, 28195 Bremen, Tel.: 04 21 / 36 82 - 0, Fax: 04 21 / 36 82 - 500,

Info@BremischeVB.de, www.BremischeVolksbank.de

18-215-M Bildungsurlaub für Frauen

Gisela Röhling, Katrin Bartsch

Schwerpunkt: Die eigenen Potenziale (neu)

erkennen und eine Balance entwickeln

zwischen »für andere da sein« und der Wahrnehmung

eigener beruflicher Interessen.

14. - 18. Sep. 2009 (5x, 40 UStd)

von Mo, 10.00 Uhr bis Fr, 15.00 Uhr

Bad Zwischenahn

w 110 (w 74) inkl. Ü im DZ mit VP

18-220-M Bildungsurlaub

Gisela Röhling, Roland Tutschner

21. - 25. Sep. 2009 (5x, 40 UStd)

von Mo, 10.00 Uhr bis Fr, 15.00 Uhr

Bad Zwischenahn

w 110 (w 74) inkl. Ü im DZ mit VP

Lebensqualität und Gesundheit

Was wir brauchen, um uns wohl zu fühlen...

In der Lebensgestaltung der meisten Menschen

werden Lebensqualität und Gesundheit

zunehmend wichtiger. Die eigene

Biografie und unsere Gewohnheiten (»Selbstwelt«),

Arbeitssituation, soziale Beziehungen,

Wohnverhältnisse und Freizeitgestaltung

(»Mitwelt«) und die ökologischen Bedingungen

(»Umwelt«) beeinflussen entscheidend

unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Jetzt

beraten

lassen!

Wir möchten uns in diesem Seminar mit den

individuellen und gesellschaftlichen Voraussetzungen

für Lebensqualität und Gesundheit

beschäftigen. Persönliche Wege werden

ausprobiert und gemeinsame Handlungsperspektiven

entwickelt, die zu mehr Selbstbestimmung

und Gesundheit befähigen.

Anmeldung: Telefon 361-3656.

18-235-M Bildungsurlaub

Gisela Röhling

05. - 09. Okt. 2009 (5x, 40 UStd)

von Mo, 10.00 Uhr bis Fr, 15.00 Uhr

Bad Zwischenahn

w 110 (w 74) inkl. Ü im DZ mit VP

c_03_ProgrammheftBremerVHS.indd 1 03.06.2009 13:51:34

Aussitzen oder Auseinandersetzen?

Konfliktanalysen und -lösungsmodelle in

Beruf und Alltag

Keiner mag sie, keiner will sie. Konflikte sind

Bestandteil unseres Alltags – sei es im Beruf,

in der Familie, im Freundeskreis. Unterschiedliche

Interessen stoßen überall aufeinander,

wo Menschen sich treffen. Aber Angst hindert

uns daran, unsere Interessen zu verhandeln.

Der Konflikt brodelt im Verborgenen und

belastet die Beziehung(en) immer mehr.

Im Seminar können die TeilnehmerInnen ihre

eigenen Erfahrungen mit Konflikten reflek-

tieren, und Möglichkeiten ausprobieren,

produktiv mit Konflikten umzugehen – auch

mit solchen, die Zivilcourage erfordern oder

zum Generationendialog beitragen.

Anmeldung: Telefon 361-59520.

18-240-M Bildungsurlaub

Roland Tutschner, Gisela Röhling

07. - 11. Dez. 2009 (5x, 40 UStd)

von Mo, 10.00 Uhr bis Fr, 15.00 Uhr

Bad Zwischenahn

w 110 (w 74) inkl. Ü im DZ mit VP

Arbeit und Leben

65


Angebote für Eltern und PädagogInnen

66

Angebote für Eltern

und PädagogInnen

Information

Monika Wagener-Drecoll

Fachbereichsleiterin

Telefon 361-3675

Monika Brück

Sachbearbeiterin

Telefon 361-59520

grubi@vhs-bremen.de

Beratung nach Vereinbarung.

Elterntrainings und

Seminare

PEP4Teens

Training für Eltern mit Kindern in der Pubertät

Wenn Teeny-Boy seine Eltern nur noch

uncool und Teeny-Girl das Familienleben einfach

ätzend findet, dann stecken sie vermutlich

schon mittendrin in der Pubertät. Gibt es

dann noch eine Alternative zwischen erhöhtem

Druck und Resignation im Dauerstress

mit unseren unleidlichen Teenagern?

PEP4Teens vermittelt Strategien zur liebevollen

Konsequenz, zur Stärkung der elterlichen

Kompetenz und zur Verbesserung des Familienklimas.

22-131-M

Doris Wolfer

26. Okt., 9. Nov., 23. Nov. und 7. Dez. 2009,

Mo 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 90 (w 60) inkl. Lehrbuch

(Eltern zahlen eine Gebühr)

Fördern bei

Konzentrationsproblemen

Workshop

Das Seminar richtet sich an alle, die unkonzentrierte

und hyperaktive Kinder besser fördern

möchten. Neben Informationen zum

Thema ADS/ADHS werden einfache Übungen

zur Verminderung des Stresslevels vorgestellt.

Es werden Übungen aus dem Brain

Gym vorgestellt, die gemeinsam mit den

Kindern zuhause, im Kindergarten oder der

Schule durchgeführt werden können.

In Kooperation mit der Praxis für Kinesiologie

von Dr. Sven Meyer

22-220-M

Dr. Sven Meyer

23. Jan. 2010, Sa, 14.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 14 (w 10)

Ruhige Stunden

Erweiterung von Erziehungskompetenzen für

Eltern unterschiedlicher Nationalitäten

Zappelig, unkonzentriert oder aggressiv –

so reagieren viele Kinder auf eine wachsende

Reizüberflutung. In der ruhigen Stunde

bekommen Eltern Anregungen und Unterstützung,

wie sie ihr Kind spielerisch zur

Ruhe führen können. Die Übungen helfen

Stress abzubauen und die Kreativität zu fördern.

Eltern können gemeinsam mit dem

Kind Ruhe bewusst genießen.

22-228-O

03. Nov. - 01. Dez. 2009 (5x)

Di, 17.00 - 18.00 Uhr

Haus der Familie Tenever,

Pirmasenser Straße 24/26, gebührenfrei

Schulalltag erleichtern

Der Kurs richtet sich an Mütter und Väter,

die Lust haben, sich über Erziehungsfragen

und Schulprobleme von Kindern (6-10 Jahre)

auszutauschen. Ziel ist es, den Eltern Anregungen

zu geben, wie sie ihr Kind in seiner

schulischen Entwicklung unterstützen können.

In Kooperation mit der Schule an der

Rechtenflether Straße

22-232-S

Elke Sluzalek

19. Okt. 2009 - 18. Jan. 2010 (12x)

Mo, 07.30 - 09.00 Uhr

Schule an der Rechtenflether Straße,

Rechtenflether Straße 24, Elterncafe

gebührenfrei

Hinweis:

Mädchen und Jungen, die den Babysitter-

Pass erworben haben (s. VA 22-260ff der

jungen vhs), sind – wenn sie es wünschen –

in einer VHS-Kartei gesammelt. Auf Wunsch

geben wir an Eltern, die einen Babysitter

suchen, die entsprechenden Telefonnummern

weiter: Tel. 361-59520.

Fragen zur Erziehung –

Familienorientiertes

Integrationstraining (FIT)

Mit diesem Kurs möchten wir Ihnen eine

Gelegenheit zum Austausch Ihrer Migrationserfahrungen

bieten und Sie darin unterstützen,

die Chancen der Migration zu erken-

Monika Wagener-

Drecoll

Monika Brück

nen und sich in Bremen wohler zu fühlen.

Diskutiert werden Normen, Werte und Erziehungsideale

der eigenen und der deutschen

Kultur. Außerdem lernen Sie Angebote und

Aktivitäten zur Familien- und Weiterbildung

im Stadtteil kennen.

Kooperation mit dem Migrantinnenrat. Gefördert

aus Mitteln des Programms Wohnen in

Nachbarschaften (WIN) und durch die Senatorin

für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und

Soziales

22-252-W

08. Sep. 2009 - 26. Jan. 2010 (15x)

Di, 09.00 - 12.15 Uhr

Grundschule am Pastorenweg,

Pastorenweg 91-93, gebührenfrei

22-253-W

Halime Cengiz, Zohreh Roushanpour

07. Sep. 2009 - 25. Jan. 2010 (15x)

Mo, 09.00 - 12.15 Uhr

Grundschule »Auf den Heuen«,

An der Fuchtelkuhle 15, Unterrichtsraum

(benachbartes Holzhaus), gebührenfrei

Junge Männer im Fluss

Ein Tages-Event für junge Männer zwischen

17 und 23 Jahren im Fluss zum Erwachsenwerden.

Wohin soll der Weg in diesem wichtigen

Lebensabschnitt gehen? Junge, Teenager,

junger Mann – Fragen über Fragen.

Antworten sollen gefunden werden auf

einem echten Bremer Fluss.

In Kooperation mit Männersache e.V.

22-270-M

Armin H. Klein

19. Sep. 2009, Sa, 09.00 - 19.00 Uhr

Treffpunkt wird noch bekannt gegeben

w 22 (w 15) zzgl. Verpflegung w 8

Erziehungsalltag –

Vorträge zentral

Konzentrationsschwäche

bei Kindern

Ist Ihr Kind ein typischer »Zappelphilipp«

oder ein »Träumerle«? Dass eine medikamentöse

Therapie nicht unbedingt die erste

Lösung sein sollte, ist viel diskutiert worden.

Der Vortrag stellt alternative Möglichkeiten

zur Verbesserung der Konzentrationsfähig-


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

keit und der Harmonisierung der familiären

Situation vor. Diskussion und Erfahrungsaustausch

schließen sich an.

In Kooperation mit der Praxis für Kinesiologie

von Dr. Sven Meyer.

22-302-M Vortrag

Dr. Sven Meyer

22. Okt. 2009, Do, 19.30 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

Kinder brauchen Väter!

Väter spielen eine wichtigere Rolle für Kinder

als landläufig gedacht. Sowohl für Jungen als

auch für Mädchen ist der Vater die zweite

natürliche Bezugsperson für das gesunde

Aufwachsen. Welche Einflüsse ein Vater hat,

was die Forschung dazu sagt und auch was

ein nicht vorhandener Vater bedeuten kann,

wird in dem Vortrag mit Gesprächsrunde

beleuchtet.

In Kooperation mit Männersache e.V.

22-303-M Vortrag

Armin H. Klein

24. Nov. 2009, Di, 19.30 - 21.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

Die gefährlichste Spezies der Welt

Junge Männer

Männliche Jugendliche sind die gefährlichste

Spezies der Welt, titelte das Magazin »Der

Spiegel« im Jahr 2008. Alkohol, Verkehrstote

und Gewalt sind die Themen, von denen

man immer wieder liest. Warum ist das so?

Der Vortrag mit Gesprächsrunde versucht

Antworten zu finden.

In Kooperation mit Männersache e.V.

22-305-M Vortrag

Armin H. Klein

22. Okt. 2009, Do, 19.30 - 21.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

Kindheit und Trauma

Verhaltensauffälligkeiten von Kindern und

Jugendlichen verstehen

Unfälle, schwere Krankheiten, Tod oder Verlust

wichtiger Bezugspersonen beeinträchtigen

die Entwicklung von Kindern und

Jugendlichen und führen oft zu Verhaltensauffälligkeiten.

Rückzug, Aggression und

Selbstverletzung sind Versuche, das Erlebte

zu bewältigen. Der Vortrag erläutert die Folgen

traumatisierender Erlebnisse und regt

an, den Sinn der Verhaltensauffälligkeiten zu

verstehen. Eltern und PädagogInnen erhalten

Hinweise für einen weniger belastenden

Alltag mit den betroffenen Kindern und

Jugendlichen.

22-306-M Vortrag

Regina Sänger, Margarete Udolf

02. Nov. 2009, Mo, 19.30 - 21.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

»Teufelskreis Ritzen...«

Selbstverletzendes Verhalten von Mädchen

verstehen

Manche Mädchen verletzen sich selbst. Sie

ritzen sich heimlich oder zeigen offen ihre

Wunden. Für ihre Angehörigen oder LehrerInnen

ist es oft schwierig, dieses Verhalten

zu verstehen. Sie fühlen sich verunsichert

und hilflos. Im Vortrag werden die psychologischen

Hintergründe von selbstverletzendem

Verhalten dargestellt. Es werden alltagstaugliche

Handlungsstrategien vorgestellt

und aufgezeigt, wie Eltern und

LehrerInnen mit den betroffenen Mädchen

ins Gespräch kommen und sie konstruktiv

unterstützen können.

22-307-M Vortrag

Margarete Udolf

09. Nov. 2009, Mo, 19.30 - 21.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

Das wird sich schon verwachsen!

Bewegungsentwicklung bei Säuglingen

Der Vortrag richtet sich an Eltern von Säuglingen,

werdende Eltern, Hebammen und

KinderärztInnen. Die ersten 12 - 18 Monate

sind die Grundlage für die spätere Entwicklung

eines Kindes. Schon kleine Abweichungen

in der Bewegungsentwicklung können

zu nachhaltigen Schwierigkeiten in der Körperwahrnehmung,

der Koordination, der

Konzentrations- und Lernfähigkeit sowie im

Sozialverhalten führen. Im Vortrag wird die

optimale Bewegungsentwicklung eines Kindes

in den ersten Lebensmonaten vorgestellt.

Es wird erklärt, wie Sie Kinder hierbei

unterstützen können und welches moderne

Babyspielzeug oder welcher Kinderwagen

die Entwicklung hemmen.

22-310-M Vortrag

Tanja Witte

30. Sep. 2009, Mi, 19.30 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

LRS – was ist das eigentlich?

Informationsveranstaltung für Eltern und

LehrerInnen

Im Vortrag wird ausführlich auf das Thema

LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) und auf

die Unterschiede zur Legasthenie eingegangen.

Sekundäre Probleme – wie schlechte

Handschrift, mangelndes Selbstvertrauen

oder Schulangst – werden anschaulich dargelegt.

Zusätzliche Empfehlungen, Hilfe zur

Selbsthilfe und Diskussion vervollständigen

die Veranstaltung.

22-311-M Vortrag

Sonja Schulte

16. Nov. 2009, Mo, 20.00 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 4

Hinweis:

Weitere Veranstaltungen zum Thema Eltern

und Schule:

- Die Medienwelten der Jugendlichen und

was Eltern darüber wissen sollten

- Das neue Schulsystem in Bremen

- Klassenleben – Ein Film von

Hubertus Siegert

- Migration, Kriminalität und Bildung

- Mit Reformeifer ins Abseits?

- Allen Kindern gerecht werden

Siehe 10-030 ff

Angebote für Eltern und PädagogInnen

67


Angebote für Eltern und PädagogInnen

68

Erziehungsalltag –

Vorträge in West

Erkältungskrankheiten bei Kindern

Gesprächsabend für Eltern mit kleinen Kindern

Der Herbst kommt und mit ihm Husten,

Schnupfen, Heiserkeit... Wie können Sie

gegen Erkältungskrankheiten vorbeugen?

Welche Hausmittel und homöopathische

Mittel können Sie einsetzen? Wann sollten

Sie zum Arzt gehen? Um diese Fragen geht

es in dem Vortrag.

Kooperation mit dem Haus der Familie Walle

22-313-W Vortrag

Frauken Bergmann

27. Okt. 2009, Di, 20.00 - 22.15 Uhr

Haus der Familie, Dünenstraße 2 - 4,

Gruppenraum 2, w 3

Wie schaffe ich es, mich nicht in

Machtkämpfe mit meinem Kind

verwickeln zu lassen?

Machtkämpfe im Alltag mit Kindern sind

nicht selten und können das Verhältnis zwischen

Eltern und Kindern sehr belasten. Was

will uns das Kind mit seinem Trotz, Eigensinn

und Aufbegehren sagen und wie können wir

als Erwachsene/Eltern positiv auf das Kind

einwirken und eine Balance zwischen den

Bedürfnissen des Kindes und den Bedürfnissen

des Erwachsenen finden?

Kooperation mit dem Haus der Familie Walle

22-315-W Vortrag

Inge Beyersmann

17. Nov. 2009, Di, 20.00 - 22.15 Uhr

Haus der Familie, Dünenstraße 2 - 4, 4. Etage,

Gruppenraum 2, w 3

Erziehungsalltag –

Vorträge in Ost

Gewaltprävention – wie kann ich

meine Kinder schützen?

Für Eltern mit Kindern im Grundschulalter

Themen: Wie können Kinder für bedrohliche

Situationen sensibilisiert werden und lernen,

sich zu schützen? Erhöhung der Bereitschaft,

in schwierigen Situationen angemessen zu

reagieren; Vermeidung von Problem – Eskalationen.

22-326-O Vortrag

Regina Bartels

22. Okt. 2009, Do, 18.30 - 20.30 Uhr

Stadtbibliothek Vahr, im Einkaufszentrum

Berliner Freiheit, Großer Bibliotheksraum

w 3

Kinder brauchen Väter!

Väter spielen eine wichtigere Rolle für Kinder

als landläufig gedacht. Sowohl für Jungen als

auch für Mädchen ist der Vater die zweite

natürliche Bezugsperson für das gesunde

Aufwachsen. Welche Einflüsse ein Vater hat,

was die Forschung dazu sagt und auch, was

ein nicht vorhandener Vater bedeuten kann,

werden in dem Vortrag mit Gesprächsrunde

beleuchtet.

In Kooperation mit Männersache e.V.

22-327-O Vortrag

Armin H. Klein

26. Nov. 2009, Do, 18.30 - 20.30 Uhr

Stadtbibliothek Vahr, im Einkaufszentrum

Berliner Freiheit, Großer Bibliotheksraum

gebührenfrei

Grenzen und Konsequenzen in der

frühkindlichen Erziehung

Können Eltern liebevoll erziehen und gleichzeitig

eine »Autorität« für ihr Kind sein?

Eltern haben heute oft Schwierigkeiten,

ihren Kindern ein klares »Nein« zu sagen und

vor allem dabei zu bleiben. An dem Informations-

und Gesprächsabend werden Möglichkeiten

aufgezeigt, wie Eltern Regeln und

Grenzen für den Erziehungsalltag aufstellen

können und was ihnen hilft, sie einzuhalten.

22-331-O Vortrag mit Kinderbetreuung

Armin H. Klein

23. Okt. 2009, Fr, 09.30 - 11.30 Uhr

Familienzentrum MOBILE, Hinter den Ellern 1 a,

Großer Gruppenraum, w 1

Seminare mit Kindern

Mit Kind(ern) allein – der Alltag

allein erziehender Mütter

Mit Blick auf das Alltagsleben allein erziehender

Mütter soll Zeit sein für das gegenseitige

Kennenlernen und einen Erfahrungsaustausch,

für die Auseinandersetzung mit

dem Alltag und die Entwicklung von (anderen)

Perspektiven.

Kooperation mit dem Haus der Familie Mitte

22-430-M mit Kinderbetreuung

Elke Wardin, Marion Mick-Pratska,

Marion Rasmus

Anmeldung nur unter Tel: 0421/703937.

08. Sep. 2009 - 19. Jan. 2010 (16x)

Di, 16.00 - 18.15 Uhr

Haus der Familie Mitte, Fehrfeld 7, w 39 (w 26)

Wenn der Vater mit dem Sohne ...

Vater-Sohn-Wochenende

Jenseits der Komfortzone beginnt das kleine

Abenteuer, mit Kochen am Feuer und mit

Übernachtung im Zelt. Wir wollen voneinander,

miteinander und übereinander lernen,

was es bedeutet ein Mann zu sein – ob klein

oder groß. In Spiel und Aktion wird die Beziehung

zwischen Vater und Sohn deutlicher. In

Gesprächsrunden können die Väter ihre Rolle

genauer reflektieren und dann mit ihren

Söhnen anders in Kontakt kommen.

In Kooperation mit Männersache e.V.

22-435-M Männer

Armin H. Klein

26. + 27. Sep. 2009

Sa, 10.00 - 18.00 Uhr, So, 09.00 - 14.00 Uhr

Kinderwald und Wiese e.V., Papenkampsweg

w 60 (w 40) zzgl. Unterkunft/Verpflegung w 48,

Kinder (min. 5 Jahre) gebührenfrei

Marburger Konzentrationstraining

für Schulkinder der 3. und 4. Klasse

Trainingsprogramm für Kinder und Eltern

Viele Grundschulkinder sind unkonzentriert

und unruhig, bleiben mit ihren Leistungen

hinter ihren Möglichkeiten zurück. Während

des Trainings üben die Kinder, ohne Druck

planvoll und systematisch mit gestellten

Aufgaben umzugehen, Fehler zu entdecken

und den eigenen Arbeitsstil zu überprüfen.

Ziel des Trainings ist eine höhere Leistungsmotivation,

mehr Selbstständigkeit und

Zutrauen in das eigene Können. Das Training

beinhaltet 6 Trainingsstunden für Kinder

und 4 Elternabende, auf denen den Eltern

durch Austausch, Selbsterfahrung und Information

die Möglichkeit gegeben wird, die

Problematik ihrer Kinder zu verstehen und

Tipps für die Förderung zu erhalten.

22-440-M

Birgit Wipper

27. Okt. - 3. Dez 2009 (10x)

Di, 15.45 - 17.15 Uhr, Do, 20.00 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 59 zzgl. w 10 Material,

Eltern gebührenfrei

Hinweis:

Der Nachhilfelehrer-Pass: Unter der Veranstaltungsnummer

33-140-M der jungen vhs

finden Sie eine weitere interessante Veranstaltung

für Jugendliche!


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Betrifft: Gesundheit

Erste Hilfe bei Kindernotfällen

Das Seminar richtet sich an alle, die viel Kontakt

mit Kindern im Alter von 1 - 10 Jahren

haben. Sie sollen den Umgang mit typischen

Kindernotfallsituationen lernen. Anhand

zahlreicher Übungen wird trainiert, wie auf

lebensbedrohende Zustände, schwere

Erkrankungen und kleinere Verletzungen des

Alltags richtig eingegangen wird. Es werden

zahlreiche Hinweise gegeben, wo Gefahren

lauern und wie Unfälle vermieden werden

können. Eine Teilnahmebescheinigung wird

vom ASB ausgestellt.

22-730-M

14. + 15. Nov. 2009, Sa + So, 14.00 - 18.00 Uhr

ASB, In der Vahr 61-63, w 30 (w 20)

Betrifft: Fortbildung

Warum bauen Jungs immer

Schwerter?

Workshop für ErzieherInnen, LehrerInnen

und Eltern

Jungs prügeln sich gerne und hören schlecht.

Nicht immer ist es einfach, sie zu erreichen

und in die Gruppe, Klasse oder Familie richtig

zu integrieren. Der Workshoptag richtet sich

an Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen, die

ein besseres Verständnis für Jungen entwickeln

wollen. Mit Hilfe von Vortrag, Übungen

und Geschichten sowie Fragen und Themen

aus dem Alltag der Teilnehmenden soll

der Umgang mit Jungen erleichtert werden,

so dass sich auch die Jungen dann wieder

wohler fühlen.

In Kooperation mit Männersache e.V.

22-800-M

Armin H. Klein

28. Nov. 2009, Sa, 10.00 - 15.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 21 (w 14)

»Gruppenleitung –

wie mache ich das?«

Qualifizierung zur Leitung multikultureller

Gruppen

Angesprochen sind Mütter aller Nationalitäten.

Die Frauen erhalten theoretische Kenntnisse

und praktische Hilfen zur Initiierung

und Leitung multikulturell zusammengesetzter

Gruppen. Die Fortbildung besteht

aus fünf aufeinander aufbauenden Modulen

und richtet sich an alle, die im Rahmen eines

freiwilligen Engagements aktiv werden wollen.

Information und Anmeldung: Haus der

Familie Vahr, Telefon 361-3507.

In Kooperation mit dem Haus der Familie Vahr

und der Initiativberatung des Amtes für

Soziale Dienste

22-810-O Kurs mit Kinderbetreuung

Ruken Aytas

21. Sep. - 02. Okt. 2009 (10x)

Mo - Fr, 09.00 - 12.00 Uhr

Gemeindezentrum Heilig-Geist-Kirche,

August-Bebel-Allee 276, gebührenfrei

Hinweis:

Coyote Mentoring Wochenendseminar in

der Wildnisschule Wildeshausen.

Siehe VA 90-091-M.

»Bei Kuh und Tomate geht’s

drunter und drüber«

Die Arbeit mit dem Bewegungs-Ernährungs-

Mobil.

Praktischer Workshop für pädagogische

Fachkräfte, die mit Kindern von 3 – 10 Jahren

arbeiten, sowie interessierte Eltern.

In Kooperation mit SpielLandschaft Stadt.

22-831-M

Angela Wilhelms, Jürgen Brodbeck

Anmeldung bis 15. August bei SpielLandschaft-

Stadt e.V., Tel.: 24289550.

03. Sep. 2009, Do, 15.00 - 18.00 Uhr

DRK, Meinert-Löffler-Straße 15, w 15

Initiativen auf Spielplätzen

Ehrenamtliches Engagement auf Spielplätzen

macht Spaß, braucht aber auch immer

wieder Tipps und Unterstützung von außen.

In Kooperation mit SpielLandschaft Stadt.

22-832-M

Erika Brodbeck

Anmeldung bis 4. September bei

SpielLandschaftStadt e.V., Tel.: 24289550.

24. Sep. 2009, Do, 15.00 - 17.00 Uhr

Ort wird noch bekannt gegeben, gebührenfrei

Grundseminar Sicherheit auf

Spielplätzen

Die Teilnehmenden des Grundseminars

machen sich mit den aktuellen europäischen

Bestimmungen der Sicherheit auf Spielplätzen

vertraut und erfahren praktisch, wie sie

die Geräte sachgemäß warten und kontrollieren

können.

In Kooperation mit SpielLandschaft Stadt.

22-833-M

Jürgen Brodbeck

Anmeldung bis 6. Oktober bei

SpielLandschaftStadt e.V., Tel.: 24289550.

22. Okt. 2009, Do, 09.00 - 16.00 Uhr

SpiellandschaftStadt e.V., Horner Heerstraße 19

w 42

Elternangebote

in anderen Sprachen

Kommunikation und Konfliktbewältigung

in der Familie

Welche Regeln können dazu beitragen, für

alle Familienmitglieder annehmbare Problemlösungen

zu finden? Warum ist es z.B.

wichtig, Kinder als Gesprächspartner ernst

zu nehmen? Diese und weitere Fragen der

Teilnehmerinnen zu Konfliktlösungen in der

Familie können mit einer Fachkraft besprochen

werden.

22-901-W Kurs in türkischer Sprache

Muteber Aka

07. Sep. - 23. Nov. 2009 (10x)

Mo, 08.30 - 10.30 Uhr

Nachbarschaftshaus, Beim Ohlenhof 10,

Institutszimmer, gebührenfrei

22-904-S Kurs in türkischer Sprache

Muteber Aka

11. Sep. - 27. Nov. 2009 (10x)

Fr, 10.00 - 11.30 Uhr

Haus der Familie, Bürger- und Sozialzentrum

Huchting, Amersfoorter Straße 8, Raum 1

gebührenfrei

22-906-O Kurs in türkischer Sprache

Dr. Beril Saydun Meyer-Robben

22. Sep. - 20. Okt. 2009 (3x)

Di, 10.15 - 12.30 Uhr

KTH Heinrich-Imbusch-Weg, Heinrich-Imbusch-

Weg 2, Seminarraum, gebührenfrei

In Kooperation mit dem Haus der Familie Vahr

22-907-O Kurs in russischer Sprache

Nina Brunsch

22. Sep. - 20. Okt. 2009 (3x)

Di, 10.15 - 12.30 Uhr

Kindertagesheim Heiligen-Geist-Gemeinde,

August-Bebel-Allee 274 - 276, Gemeindesaal

gebührenfrei

Angebote für Eltern und PädagogInnen

69


Ältere

70

Angebote für Ältere

Information

Renate Kösling

Fachbereichsleiterin

Telefon 361-59522

renate.koesling@vhs-bremen.de

Monika Brück

Sachbearbeiterin

Telefon 361-59520

monika.brueck@vhs-bremen.de

Ulrike Stoevesandt

Unterricht und Beratung für Kursleitende

Telefon 6998022

ulrike.stoevesandt@vhs-bremen.de

aeltere@vhs-bremen.de

Ältere Menschen können selbstverständlich

an allen Veranstaltungen dieses Volkshochschulprogramms

teilnehmen. »Für Ältere«

bedeutet die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen

am Vor- oder Nachmittag zu lernen.

Außerdem gibt es Veranstaltungen, die sich

ausdrücklich an alle Altersgruppen wenden,

um den Dialog zwischen den Generationen

zu fördern.

Wenn Sie möchten, beraten wir Sie gern.

Miteinander reden –

voneinander lernen

Weiterbildung für Ältere

Kollegiale Information und Beratung sowie

Erfahrungsaustausch zwischen alten und

neuen Kursleitenden. Neue Programmideen

werden entwickelt, deren Erprobung vorbereitet

und die Durchführung ausgewertet.

23-001-M

Renate Kösling

28. Aug. 2009, Fr, 15.00 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

Ehrenamtliche Betreuung

Informations- und Fortbildungs-Veranstaltungen

für Betreuerinnen und Betreuer und

solche, die es werden wollen.

Zum Betreuungsgesetz und zur Betreuungsführung,

zu den Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten

– in Kooperation mit

der überörtlichen Betreuungsbehörde bei

der Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit,

Jugend und Soziales.

Siehe Veranstaltungen 14-120-Mff.

Information und Anmeldung:

Telefon 361-59520.

Renate Kösling

Chancen des Alters

Übergänge gestalten

Verbindungen halten

Beziehungen aufbauen

Themenwoche vom 16. bis 21. August 2009

Was trägt uns beim Älterwerden?

Wie können Entwicklungen und Übergänge

gut gestaltet werden,

wie Verbindungen gehalten und gestärkt

und neue Beziehungen gelebt werden?

Mit diesen und Ihren Fragen zu den Themen

der Woche wollen wir uns gemeinsam in den

Veranstaltungen und mit verschiedenen

Methoden und Formen beschäftigen.

Die Themenwoche wird durchgeführt in

Kooperation von Bremer Volkshochschule,

Evangelisches Bildungswerk im forum Kirche,

Katholisches Bildungswerk, Kulturkirche

St. Stephani, Caritas Verband Bremen e.V.

und Diakonisches Werk Bremen e.V.

Weitere Informationen: Telefon 361-59522.

Das ausführliche Programm erhalten Sie bei

allen Veranstaltern.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

»Älterwerden heißt

ein neues Geschäft antreten –

alle Verhältnisse ändern sich.«

J.W. Goethe

Chorgesang und Lyrik zur Eröffnung der Themenwoche

mit dem Bremer VocaLensemble

an Unser Lieben Frauen unter Leitung von

Heribert Langosz und Petra Janina Schultz,

Schauspielerin der Shakespeare Company.

23-005-M Eröffnungsveranstaltung

16. Aug. 2009, So, 18.00 - 20.00 Uhr

Kulturkirche St. Stephani, Stephanikirchhof 8

Eintritt frei – Kollekte erbeten.

Einsam, zweisam, dreisam

Die Bedeutung sozialer Netze im höheren

Lebensalter

Im Mittelpunkt steht die Beschäftigung mit

verschieden Formen von Beziehungen. Wir

werden darstellen, welche Bedeutung soziale

Kontakte für unsere Lebenszufriedenheit

haben und wie sie sich z.B. im Übergang zum

Monika Brück

Ulrike Stoevesandt

»Ruhestand« oder mit steigendem Lebensalter

verändern können. Welche Rolle spielen

intergenerative Beziehungen – wie die zu

den Enkelkindern? Das Gehörte kann durch

kreative Übung in Bezug zum eigenen Leben

gesetzt werden.

23-006-M

Katrin Bartsch, Beate Köhler

17. Aug. 2009, Mo, 10.00 - 12.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

Gemeinschaftliches Wohnen –

Wünsche und Wirklichkeiten

Die Nachfrage nach neuen Wohnformen im

Alter wächst und wächst. Aber viele Initiativen

bleiben auch auf der Strecke. Was sind

Bedingungen dafür, dass aus Wünschen

Wirklichkeiten werden? Was lässt sich aus

den Alltagserfahrungen in realisierten Projekten

für die Neugründung von Initiativen

lernen?

Erfahrene PraktikerInnen des gemeinschaftlichen

Wohnens berichten und stellen sich

den Fragen der Teilnehmenden.

23-007-M

Witha Winter von Gregory

17. Aug. 2009, Mo, 15.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

»So möchte ich im Alter leben!«

Eine Unterhaltung in Farbe

Zeichnen, Malen oder eine Collage erstellen

– hier ist es möglich, den Wünschen und Plänen

fürs eigene Älterwerden anders als mit

Worten Ausdruck zu verleihen. Bringen Sie

gerne selbst etwas mit, das in Ihr Kunstwerk

einfließen kann.

23-008-M

Andrea Imwiehe

18. Aug. 2009, Di, 10.00 - 12.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 310

Wenn die Eltern alt werden ...

Eltern und Kinder haben eine besondere Solidaritätsbeziehung

untereinander. Eltern sind

für die Pflege und Erziehung ihrer Kinder

zuständig, oft stehen sie ihren erwachsenen

Kindern bei der Existenzgründung zur Seite

oder betreuen ihre Enkelkinder. Wenn die

Eltern dann alt werden, ändert sich das Solidaritätsgefüge.

Kinder müssen Verantwortung

für ihre Eltern übernehmen, wenn dieses

notwendig ist. Dabei müssen Rollen neu


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

definiert und viele Aufgaben neu geklärt

werden. Eine Voraussetzung für das Gelingen

dieser Anforderungen ist die gegenseitige

Akzeptanz und Wertschätzung, die

jeden Tag wieder eingeübt werden muss.

23-009-M

Magda Ehmke, Dieter Wekenborg

18. Aug. 2009, Di, 15.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

»Senioren im Netz«

Orientierung im Internet

Wie finden sich Ältere zurecht in dieser

anderen/neuen Welt? Denn in diesem Netz

gibt es Angebote von »seriös – seniorengerecht

– informativ« bis zu solchen, die sehr

teuer werden können, wenn man da »hineingerät«.

Hier können Wege durchs Netz unter

Anleitung selbst erkundet werden.

Teilnahmevoraussetzung: Grundkenntnisse

am PC.

23-010-M

Christiane Germann

19. Aug. 2009, Mi, 10.00 - 12.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 309

Alter und Altern im Kino

Der Film gilt gemeinhin als »junges«

Medium, in dem modelartige Figuren als

Projektionsfläche für Sehnsüchte des (vorwiegend

jungen) Publikums fungieren. Seit

einigen Jahren sind mehr und mehr ältere

Menschen als ProtagonistInnen auf der Leinwand

zu sehen, und ihre Lebenssituation

wird nicht nur als Station auf dem Weg zum

Tod, sondern als lebenswert und vielschichtig

dargestellt.

Anhand von Filmbeispielen wird nach Erklärungen

für diesen Trend gesucht und

gezeigt, dass alte Menschen auch auf der

Leinwand attraktiv sein können.

23-011-M

Karl-Heinz Schmid, Kino46

19. Aug. 2009, Mi, 18.00 - 20.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 103 Saal

Pflege wird gebraucht:

von den Eltern, dem Partner/der Partnerin

Der Pflegebedarf einer/eines Angehörigen

verändert das Leben aller, die mit ihr oder

ihm zusammen leben – unabhängig davon,

wer in der Pflege selbst mithelfen mag.

Viele Menschen fragen erst in dieser Situation

nach Hilfen von außen oder nach Finanzierungsmöglichkeiten

– z.B. über die Leistungen

der Pflegeversicherung.

Hier gibt es Informationen zu vielen Fragen

und Berichte darüber, wie Paare und Familien

mit dem Pflegebedarf von Angehörigen

umgehen.

23-012-M

Almut Kroll

20. Aug. 2009, Do, 10.00 - 12.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

Wenn Ehen älter werden

Vor Jahrzehnten gab es den ersten Blick,

Liebe, ein Versprechen, den Wunsch zusammen

zu leben. Die beiden jungen Menschen

von damals sind älter geworden, reifer, und

eine Beziehung ist durch einige Phasen

gegangen – vielleicht durch Schweres, durch

Enttäuschungen, sicher auch durch Tragendes.

Wie sieht das Heute aus? Was ist geblieben,

was hat sich verändert? Was sind die Wünsche

für die Zukunft? Um diese und Ihre Fragen

geht es hier. – Geplant ist eine Begegnung

mit der parallel stattfindenden Single-

Gruppe.

23-013-M

Ulrike Stoevesandt

20. Aug. 2009, Do, 15.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

Als Single älter werden

»Singles sind ein Chor von Solisten«, schreibt

der Autor des Buches »Solo in die Jahre kommen«.

In Bremen leben viele Ältere allein –

aus sehr verschiedenen Gründen. Hier gehen

wir den eigenen Erfahrungen nach und diskutieren

diese und Ihre Fragen: Hatten wir

uns das so vorgestellt fürs eigene Alter? Oder

anders? Wie? Woran liegt es und was ist gut

daran? – Geplant ist eine Begegnung mit der

parallel stattfindenden Paar-Gruppe.

23-014-M

Renate Kösling

20. Aug. 2009, Do, 15.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 301

Wenn der Partner/die Partnerin im

Heim lebt

Was bedeutet das für die Beziehung?

Es ist heute keine Seltenheit mehr, dass ein

Partner in einem Heim lebt. Nach einem oft

langen Leben als Paar in der gemeinsamen

Wohnung, sind nun beide getrennt in »zwei

Welten« unterwegs. Die Paarbeziehung neu

zu gestalten und das gemeinsame Leben

unter Berücksichtigung der Besonderheiten

einer Pflegeeinrichtung zu leben, ist eine

große Herausforderung für beide Partner

und nicht immer leicht.

23-015-M

Rita Hoffmann

21. Aug. 2009, Fr, 10.00 - 12.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 407

»Jung im Herzen«

Ein Film mit viel Musik

Der Dokumentarfilm von Stephen Walkers

erzählt vom Chor YOUNG@HEART: Die Sängerinnen

und Sänger sind zwischen 73 und

93 Jahren alt und sehr jung im Herzen. Einige

von ihnen hatten schon Erfahrungen mit

Musik, andere haben erst mit 80 Jahren die

Musik für sich entdeckt. Der Film zeigt Proben

und Konzerte des Chors aus den USA

und gibt persönliche Einblicke in Leben und

Schicksale der Mitglieder – im Krankenhaus,

vor dem Computer oder auf dem Weg zum

nächsten Auftritt: die Musik ist ihr Leben

und ihr Lebenselixier.

Wenn wir uns anstecken lassen, können wir

nach dem Film (Original mit Untertiteln)

miteinander singen.

23-016-M

Magda Ehmke, Renate Kösling

21. Aug. 2009, Fr, 15.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 103 Saal

Ältere

71


Ältere

72

»Kraft schöpfen für den Alltag«

Erfahrung und Erprobung von Methoden,

die der Alltagsbewältigung dienen.

Weitere Informationen gerne auf

Anfrage. Tel. 361-59522.

23-022-M Bildungsurlaub im Kloster

Ulrike Stoevesandt

7. - 13. September 2009 (40 UStd)

Reisetage: Mo+So, Seminartage: Di-Sa

Tagungsstätte Schloss Schwanberg

w 520 zzgl. Fahrtkosten w 110

Vorankündigung

Bildungsurlaub für Frauen im Kloster

20. bis 26. September 2010

Manna und Co

Manna ist die Nahrung für die Seele. Zur

Pflege der seelischen Gesundheit können

hier Methoden aus dem klösterlichen Leben

erlernt und eingeübt werden: Stilles Sitzen –

Körpergebete – Meditativer Tanz – Schweigen.

23-024-M

Ulrike Stoevesandt

Am 28. Sep., 26. Okt., 16. Nov., 21. Dez. 2009

und am 11. Jan. 2010 (5x, 20 UStd)

Mo, 18.00 - 21.00 Uhr

Gemeindesaal, Schwachhauser Ring 61, w 48

Philosophieren macht Sinn!

Das gute Gespräch – was können wir tun,

damit es gelingt?

Darüber soll gemeinsam nachgedacht werden

und zwar mit der Methode des Sokratischen

Gesprächs, die hier vorgestellt und eingeübt

wird. Philosophieren dieser Art bringt uns

dazu, mit gleichzeitiger Betroffenheit und

Distanz auf diese Problematik zu schauen

und zu einer neuen Sichtweise zu kommen.

Philosophische Vorkenntnisse sind nicht

erforderlich, wohl aber die Bereitschaft, sich

auf einen konsequenten Dialog einzulassen.

23-025-M Bildungsurlaub

Ingrid Hundrieser

16. Nov. - 20. Nov. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 307, w 90 (w 60)

Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Geplant

ist eine Vortragsveranstaltung zu »alt werden

mit Aids in Bremen«.

Information: Tel. 361-59522

Gemeinschaftliches Wohnen

Informationsabende

In Kooperation mit dem Forum

Gemeinschaftliches Wohnen

Was ist das: gemeinschaftlich wohnen? Wie

geht das? Geht das auch in Bremen? Welche

Möglichkeiten und Chancen, welche Klärugen

und Grenzen gibt es? Was gibt es an

Unterstützung? Was können wir selbst tun –

wie sich beteiligen – wie es selbst gestalten?

Es geht um den Wunsch nach einem Miteinander

in der Gemeinschaft und um die Wahrung

der Balance zwischen Nähe und Distanz.

– So viele Fragen zum Thema und auf

diese geht der Vortrag ein.

Teilnahme: gebührenfrei.

Anmeldung: erforderlich!

23-031-M

Wolfgang Ulrich, Antje Noltenius

08. Okt. 2009, Do, 18.00 - 20.00 Uhr

Gemeindehaus St. Ansgarii,

Schwachhauser Heerstraße 40

23-032-M

Wolfgang Ulrich, Antje Noltenius

22. Okt. 2009, Do, 18.00 - 20.00 Uhr

Stiftungsdorf Hollergrund der Bremer

Heimstiftung, Im Hollergrund 61

23-033-M

Wolfgang Ulrich, Antje Noltenius

02. Nov. 2009, Mo, 19.00 - 21.00 Uhr

Martin-Luther-Gemeindehaus,

Neukirchstraße 86

23-034-M

Wolfgang Ulrich, Antje Noltenius

19. Nov. 2009, Do, 18.00 - 20.00 Uhr

Nachbarschaftstreff Buntentor,

Buntentorsteinweg 114

23-035-N

Wolfgang Ulrich, Antje Noltenius

03. Dez. 2009, Do, 18.00 - 20.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 219

23-036-O

Bernd Gosau

10. Dez. 2009, Do, 18.30 - 20.00 Uhr

Stadtbibliothek Vahr

Gemeinschaftliches Wohnen

Zum Beispiel in Mietwohnungen

In Bremen gibt es dazu Interesse und anstehende

Verhandlungen mit der Wohnungswirtschaft/den

örtlichen Bauträgern u.a.

Hier wird darüber informiert und gemeinsam

über weitere Schritte diskutiert.

23-038-M

Wolfgang Ulrich, Antje Noltenius

28. Jan. 2010, Do, 18.30 - 20.30 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 103 Saal

SENIORA

Messe am 15. + 16. Sep. 2009

im Rahmen der Hanselife

Was wir von unseren neuen Nachbarn

in der Vahr lernen können

Wie war das Leben unserer neuen Nachbarn

eigentlich, bevor sie zu uns kamen? Wo kommen

sie her und wie war es da in ihrer Heimat?

Wie wohnten, feierten und spielten

sie? Wie stritten sie und versöhnten sich

wieder? Wie halfen sie sich, wenn sie krank

waren, wie lebten sie mit den Nachbarn?

Wie kochten sie, welche Rezepte haben sie

mitgebracht? Wir wollen zuhören, miteinander

reden und voneinander erfahren.

23-041-O

Bernd Gosau

Unsere Heimat Ukraine

15. Okt. 2009, Do, 16.30 - 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

23-042-O

Bernd Gosau

Unsere Heimat Kasachstan

03. Dez. 2009, Do, 16.30 - 18.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10

Gedächtnis- und

Konzentrationstraining

»Wo ist meine Brille?« »Ich habe meine

Schlüssel verlegt.« Das sind Situationen, die

viele kennen. Stimmt es, dass das Gedächtnis

mit dem Älterwerden nachlässt? Diese Kurse

trainieren spielerisch die Merk- und Kombinationsfähigkeit.

Konzentration, Wortfindung

und Erinnerungsvermögen werden mit

Bezug auf alltägliche Lebenssituationen

angeregt.

23-045-M

Margrit Thormann-Gorholt

22. Okt. - 10. Dez. 2009 (8x, 16 UStd)

Do, 11.15 - 12.45 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 301, w 40 (w 27)

23-046-M

Margrit Thormann-Gorholt

22. Okt. - 10. Dez. 2009 (8x, 16 UStd)

Do, 15.00 - 16.30 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 301, w 40 (w 27)

23-047-O

Margrit Thormann-Gorholt

28. Sep. - 14. Dez. 2009 (10x, 20 UStd)

Mo, 10.30 - 12.00 Uhr

Begegnungsstätte Olymp, Eislebener Straße 31,

Oberraum, w 40 (w 27)

Gedächtnistraining

Denken und Bewegen

23-048-N

Gabriela Heiduk

09. Okt. - 13. Nov. 2009 (6x, 12 UStd)

Fr, 14.30 - 16.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208,

w 30 (w 20)

Hinweis

Gehirnfitness(-Spiele)

– siehe Veranstaltung 86-007-M


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Zeit- und

Lebensgeschichte(n)

Aktuelle Tagesthemen

in der Diskussion

»...denn allein hat man ja immer recht!« Mit

diesem Satz brachte eine ältere Teilnehmerin

zum Ausdruck, dass man sich mit anderen

in einer Gruppe auseinandersetzen

muss, um zu erfahren, wie andere denken

und fühlen, um Gemeinsamkeiten zu entdecken,

auf neue Ideen zu kommen und andere

Menschen kennen zu lernen. So wird versucht,

Hintergründe, Zusammenhänge und

Auswirkungen von politischem Handeln zu

begreifen.

23-052-M

Ulla Lohmann

17. Sep. - 17. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 09.30 - 11.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 301, w 48 (w 32)

23-053-O

Sylvia Bongardt

In Kooperation mit dem Bürgerzentrum

Neue Vahr

07. Okt. 2009 - 13. Jan. 2010 (12x, 24 UStd)

Mi, 10.00 - 11.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum C 01, w 30

»Mein(e) Enkel und ich«

Tipps und Anregungen für Großeltern

Großeltern haben eine wichtige Bedeutung

für das Familienleben. Sie entlasten ihre Kinder,

übernehmen häufig Betreuungs- und

Erziehungsaufgaben. Das Seminar bietet

Großeltern die Möglichkeit, sich über ihre

Rolle und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Es werden u.a. eigene Erziehungserfahrungen,

das persönliche Kommunikationsverhalten

und der Umgang mit Konflikten erörtert.

Es gibt Spielanregungen und Lernangebote,

die allen Generationen Spaß machen.

In Kooperation mit dem Bürgerzentrum

Neue Vahr

23-054-O

Sylvia Bongardt

21. Nov. + 22. Nov. 2009 (2x, 13 UStd)

Sa + So, 10.00 - 15.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum B 23/24, w 24

Das ist meine Geschichte

Große und bekannte Frauen und Männer

schreiben ihre Memoiren bzw. Biografien.

Auch wir tragen unsere Lebensgeschichte in

uns. Das eigene Leben oder »denkwürdige«

Teile daraus sollen erzählt und aufgeschrieben

werden. Wir wollen gemeinsame

Lebensabschnitte vergleichen und die

schriftliche Gestaltung für uns selbst und

unsere Kinder besprechen. Der Kurs ist für

alle Generationen offen.

23-056-N

Ursula Meyer

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 36 UStd)

Do, 17.30 - 19.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 202,

w 60 (w 40)

Wir Kriegskinder – erinnern und

dabei den eigenen Frieden finden

In Kooperation mit dem

Senioren-Kreativ-Telefon

Jeder Mensch hat Erinnerungen an die

eigene Kindheit und Jugend, die bei den

meisten über die Jahre immer verklärter werden.

Was ist aber, wenn diese Zeit von Krieg,

Flucht und Elend geprägt war? Im Austausch

mit Menschen gleichen Schicksals mag es

gelingen, Verbitterungen und Belastungen

zu relativieren und die geschichtliche Einordnung

des eigenen Lebens herzustellen.

23-057-N

Magda Ventzke

07. Sep. - 09. Nov. 2009 (8x, 24 UStd)

Mo, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208,

w 40 (w 27)

Zeit für sich –

Zeit mit anderen

Allein mach ich’s ja doch nicht

Allein mach ich’s ja doch nicht – warum

eigentlich nicht? In diesen Kursen wollen wir

diskutieren, was daran hindert, allein oder

mit anderen aktiv zu werden. Die Lebenssituation

unserer Generation wird dabei im Mittelpunkt

stehen. Hier können wir unsere

Ideen besprechen, daraus konkrete Pläne

entwickeln und diese in gemeinsamen

Unternehmungen verwirklichen.

23-061-M

Monika Klesch

Kurs findet auch am 6. + 13.10. statt.

08. Sep. - 15. Dez. 2009 (15x, 45 UStd)

Di, 10.30 - 12.45 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 301, w 75 (w 50)

23-062-M

Monika Klesch

Kurs findet auch am 7. + 14.10. statt.

09. Sep. - 16. Dez. 2009 (15x, 45 UStd)

Mi, 10.30 - 12.45 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 301, w 75 (w 50)

Frauentreff in Blumenthal

Hier geht es um Themen aus Gesellschaft,

Politik und Kultur – es sind auch Gespräche

mit Fachreferenten und Exkursionen vorgesehen.

Unabhängig von der regelmäßigen

Teilnahme können Gäste besondere Veranstaltungen

gegen eine Gebühr von v 5

besuchen.

23-064-N

Ingrid Eigenbrodt

07. Okt. 2009 - 20. Jan. 2010 (8x, 24 UStd)

Mi, 09.30 - 11.45 Uhr, vierzehntäglich

Doku Blumenthal, Heidbleek 10

w 40 (w 27) zzgl. Zusatzkosten ca. w 6

Die »jungen Alten«

in Bremen-Nord

In diesen Gesprächskreisen wird über Fragen

aus Gesellschaft, Kultur und dem Lebensumfeld

diskutiert und es werden Besichtigungen

und Exkursionen innerhalb Bremens

gemeinsam geplant und durchgeführt. Themenvorschläge

von Teilnehmenden und

neuen TeilnehmerInnen sind sehr willkommen!

23-065-N

Christa Hanefeld

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

w 50 (w 34)

23-066-N

Reiner Czech

15. Sep. - 15. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 202

w 40 (w 27)

Kultur am Vormittag

In diesen Kursen wollen wir das kulturelle

Leben in unserer Stadt erkunden: Was interessiert

Ältere, und wie können die Angebote

genutzt werden? Es geht um aktuelle Ausstellungen

ebenso wie um politische, religiöse

u.a. Themen in Bremens Kulturlandschaft.

Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Die Kurse sind auch für Interessierte

geeignet, die bisher Informationen und

Berichte über Kulturelles in der Zeitung, in

Radio und Fernsehen oft übersehen haben

und nun entdecken möchten, was es dort so

gibt. Exkursionen werden gemeinsam

geplant.

23-071-M Kleingruppe

Herma Wolff

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 45 UStd)

Di, 10.00 - 12.15 Uhr

Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1A, VHS-Raum 4

w 81 (w 54)

23-072-M

Herma Wolff

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 45 UStd)

Mi, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 111, w 68 (w 46)

23-073-M

Herma Wolff

11. Sep. 2009 - 15. Jan. 2010 (15x, 45 UStd)

Fr, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 111, w 68 (w 46)

Ältere

73


Ältere

74

23-074-S

Britta Petersen

07. Sep. - 14. Dez. 2009

14-täglich und zwei Exkursionen, (7x, 27 UStd)

Mo, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 54 (w 36)

Hinweis

Ausflüge in die Kultur:

»Bremer Zugvögel – gemeinsam unterwegs«

Hamburg: »Lilian Bassman & Paul Himmel

Die erste Retrospektive«

(Deichtorhallen-Speicherstadt)

Uelzen: »Hundertwasser-Bahnhof«

(Weihnachtsmarkt)

Info-Veranstaltung dazu siehe 76-111-M

Theater, Literatur,

Musik, Kunst

»Älterwerden und Theaterspielen«

Zwei Workshops zum Schnuppern und Ausprobieren

für Frauen und Männer mit und

ohne Erfahrungen im Theaterspiel.

Altentheater NieRosta heißt: Spaß haben

und immer wieder neue Wege gehen!

Hier werden schauspielerische Grundlagen

vermittelt und ein abwechslungsreiches

Training für Körper, Stimme und Geist.

Gemeinsam erfinden wir Rollen und Handlungen.

Wir spielen mit den eigenen Gedanken,

Erinnerungen, Bildern und Sinneseindrücken.

Zusätzlich blicken wir auf Texte und

Figuren aus der Theaterliteratur. Als Ergebnis

entsteht eine Szenencollage, die wir uns am

Sonntagmittag abschließend zeigen.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

Die Wochenenden bauen aufeinander auf,

können aber auch einzeln belegt werden! Bei

Interesse kann die Arbeit in einem anschließenden

Theaterkurs fortgesetzt werden.

Trautes Heim – Glück allein

23-081-M

Ute Steineke, Wiebke Schmidt

31. Okt. + 01. Nov. 2009

Sa, 10.00 - 16.30 Uhr, So, 10.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 101, w 46 (w 31)

Mich brennts in meinen

Reiseschuhen

23-082-M

Ute Steineke, Wiebke Schmidt

14. Nov. + 15. Nov. 2009

Sa, 10.00 - 16.30 Uhr, So, 10.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 210 , w 46 (w 31)

Theater der Erfahrung

Geschichten, die das Leben schreibt

Wie oft haben wir an bestimmten Punkten

unseres Lebens gedacht »...das hätte sich

niemand so ausdenken können!« ... und

manchmal sind es gerade die kleinen

Momente, die im Nachhinein Vorboten

großer Veränderungen waren.

Die eigene Biografie hält eine Fülle von

Geschichten bereit, die wir mit Mitteln des

Theaters zu kleinen Szenen verdichten. Körper-

und Wahrnehmungsübungen, Spiele

und Improvisationen in der Gruppe schaffen

eine angenehme Atmosphäre und steigern

die Präsenz der Einzelnen.

Wir werden uns hier auf eine spielerische

Erzählreise begeben und sehen, wie aus individueller

Erfahrung Theater mit großer Aussagekraft

entstehen kann.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit.

23-083-M

Sylvia Moss

Fr, 29. Jan., 18.00 - 21.00 Uhr,

Sa, 30. Jan., 11.00 -18.00 Uhr,

So, 31. Jan. 2010, 10.00 - 15.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 306, w 70 (w 47)

Literatur lesen – und darüber reden

Lese- und Diskussionskreise

Es wird gemeinsam ausgewählt, was wir

lesen. Um dabei mit unseren Leseeindrücken

nicht allein zu bleiben, sprechen wir zusammen

über das Gelesene, z.B. darüber: Wie

haben wir beschriebene Zeiten erlebt und

wie sehen wir sie heute? Was bedeutet Literatur

in unserer Gesellschaft? Wie stehen

Literatur und Zeitgeschichte zueinander? Vor

welchem Hintergrund entstand gerade

diese Literatur? Was wissen wir über Autorinnen

und Autoren?

23-084-M Kleingruppe

Marlis Thiel

Schwerpunkt: Josef Roth.

07. Sep. - 07. Dez. 2009 (12x, 36 UStd)

Mo, 09.30 - 11.45 Uhr

Nachbarschaftstreff Buntentor,

Buntentorsteinweg 114, Raum 1, w 63 (w 42)

23-085-M

Kathrin Klug

Schwerpunkt: John von Düffel »Vom

Wasser« und »Hotel Angst«.

09. Sep. - 25. Nov. 2009 (10x, 30 UStd)

Mi, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 312, w 53 (w 36)

23-086-N

Margrit Platt

Schwerpunkt: Uwe Johnson, »Jahrestage

III« und Anna Seghers, »Das siebte Kreuz«.

08. Sep. - 08. Dez. 2009 (12x, 36 UStd)

Di, 15.30 - 17.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w63 (w 42)

23-087-N

Margrit Platt

Schwerpunkt: Hermann Hesse, »Der

Steppenwolf« und Erich Kästner, »Fabian«.

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 36 UStd)

Do, 09.30 - 11.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208

w 63 (w 42)

»Lust auf Lieder« – für Ältere

Singen versüßt nicht nur den Alltag, es stärkt

– regelmäßig betrieben – sogar die Abwehrkräfte.

Wir singen Volkslieder, Kanons, Kinderlieder,

Pop, Schlager und Lieblingslieder

der Teilnehmenden. Notenkenntnisse sind

nicht erforderlich.

23-088-M

Susanne Schrenk

22. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.30 - 11.00 Uhr

VHS, Neuenstraße 40, Raum 3

w 75 (w 50) ab 12 TN w 60 (w 40)

23-089-M

Susanne Schrenk

22. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 11.15 - 12.45 Uhr

VHS, Neuenstraße 40, Raum 3

w 75 (w 50) ab 12 TN w 60 (w 40)

»Wir werden ein Chor ...«

Haben Sie Lust, mehrstimmige Lieder zu

erlernen? Herzlich willkommen! Notenkenntnisse

brauchen Sie dazu nicht, nur die

Lust, in einem kleinen Chor mitzusingen.

23-090-M

Susanne Milkus

13. Aug. 2009 - 17. Dez. 2009 (19x, 38 UStd)

Do, 09.45 - 11.15 Uhr

VHS, Neuenstraße 40, Raum 3

w 95 (w 65) ab 12 TN w 76 (w 51)

Einführung in die Malerei

Schritt für Schritt wird in die Malerei mit

Acryl- und Aquarellfarben eingeführt – Bildaufbau

und das Mischen von Farben werden

erlernt. Motive können z.B. sein: Blumen

oder Obst, Landschaften und vieles mehr.

Gemalt wird auf Papier, Holz und Keilrahmen.

– Alle Materialien werden gestellt.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

23-091-M Kleingruppe

Andrea Imwiehe

14. Sep. 2009 - 18. Jan. 2010 (15x, 45 UStd)

Mo, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 310

w 113 (w 76) zzgl. Material w 20

Collage und Co.

Unterschiedliche Möglichkeiten der Collage

werden hier ausprobiert. Collagen können

sich aus vielen verschiedenen Dingen und

Bildern zusammensetzen, wie Fotos, Kopien,

Zeitungsausschnitten, farbigen, bemalten

Papieren oder auch ganz anderen Dingen

wie Schnüren, Stoffen, Holzstücken oder

Muscheln. Durch Aufkleben und Überlagern

dieser verschiedenen Elemente wird ein

neues Ganzes geschaffen. Dabei beschäftigen

wir uns auch mit Collagen berühmter

Künstler wie Matisse oder Picasso.

Das Material wird gestellt.

23-092-M Kleingruppe

Andrea Imwiehe

24. Nov. - 15. Dez. 2009 (4x, 16 UStd)

Di, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 310 Atelier

w 48 (w 32) zzgl. Material w 10


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Zeichnen für Ältere

In diesem Kurs geht es um das Sehen lernen

von Objekten und es gibt eine Einführung in

unterschiedliche Techniken des Zeichnens

(Bleistift, Kohle, Kreide, Tusche). Themen:

gegenständliches Zeichnen von Tieren und

Landschaften, Zeichnen nach Fotos u.a. Beispiele

aus der Kunstgeschichte vertiefen die

gewonnenen Kenntnisse; eine Gruppenfahrt

in ein Museum ergänzt die praktische Arbeit.

23-093-O Kleingruppe

Monika Meinold

10. Sep. - 26. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Do, 10.00 - 11.30 Uhr

Nachbarschaftstreff Bispi e.V. Gartenstadt

Vahr, Bispinger Straße 14A, w 45 (w 30)

Freie Malerei für Ältere

In diesem Kurs kann fast alles ausprobiert

werden: vom freien Experimentieren und

Spielen mit Farben bis zum Malen nach

Anleitung ist alles möglich. Papier, Pinsel,

verschiedenste Farben und Stifte stehen zur

Verfügung. Vorkenntnisse sind nicht

erforderlich.

23-094-W

Rita Hoffmann

09. Sep. - 18. Nov. 2009 (10x, 30 UStd)

Mi, 09.30 - 11.45 Uhr; kein Unterricht

am 07. Nov. 2009, Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, VHS-Atelier

w 75 (w 50) zzgl. Materialkosten ca. w 10

Malen – mal ausprobieren!

Mal versuchen, wie das ist?! Mit verschiedenen

Materialien und Farben wird gemalt,

und dafür sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Sozusagen: Malen für Nicht-Maler/

innen! Das Material wird gestellt.

23-095-W

Rita Hoffmann

06. Nov. 2009, Fr, 15.00 - 17.00 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn, Gröpelinger

Heerstraße 226, VHS-Atelier, w 9 (w 6)

Hinweis

Bridge für Senioren

– siehe Veranstaltung 79-942-M

Bewegung und

Begegnung

Chinesische Heilgymnastik –

QiGong stärkt für den Alltag

Ein System harmonisch fließender Bewegungen

wird erlernt. Es kann in jedem Alter ausgeführt

werden und ist Meditation in Bewegung:

eine wirksame Heilgymnastik. Bei

regelmäßigen Übungen werden Herz und

Kreislauf gestärkt, der Atem reguliert, Schlaf

und Verdauung gefördert. Die Auswirkungen

auf das Nervensystem sind günstig. –

Bitte bequeme Kleidung mitbringen.

23-101-M Kleingruppe

Ingrid Götz

Der Kurs findet auch am 7. + 14.10. statt.

16. Sep. – 18. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Mi, 09.30 - 11.00 Uhr,

VHS, Neuenstraße 40, Raum 2, w 60 (w 40)

23-102-M Kleingruppe

Ingrid Götz

Der Kurs findet auch am 7. + 14.10. statt.

16. Sep. - 18. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Mi, 14.00 - 15.30 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 209, w 60 (w 40)

23-103-M

Ingrid Götz

Der Kurs findet auch am 8. + 15.10. statt.

24. Sep. - 26. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Do, 11.00 - 12.30 Uhr

Stiftungsresidenz Ichon-Park der Bremer

Heimstiftung, Oberneulander Landstraße 70,

Rittersaal, w 50 (w 34)

23-104-M Kleingruppe

Ingrid Götz

Der Kurs findet auch am 8. + 15.10. statt.

24. Sep. - 26. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Do, 14.30 - 16.00 Uhr

Stiftungsresidenz Ichon-Park der Bremer

Heimstiftung, Oberneulander Landstraße 70,

Rittersaal, w 60 (w 40)

23-105-M

Ingrid Götz

Der Kurs findet auch am 8. +15.10. statt.

24. Sep. - 26. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Do, 16.00 - 17.30 Uhr

Stiftungsresidenz Ichon-Park der Bremer

Heimstiftung, Oberneulander Landstraße 70,

Rittersaal, w 50 (w 34)

23-106-M Kleingruppe

Doris Rath

Kein Unterricht am 22.12.2009.

20.Okt. 2009 – 26. Jan. 2010 (12x, 24 UStd)

Di, 08.30 - 10.00 Uhr

VHS-Neuenstraße, Raum 2, w 72 (w 48)

23-107-M Kleingruppe

Doris Rath

Kein Unterricht am 22.12.2009.

20. Okt. 2009 – 26. Jan. 2010 (12x, 24 UStd)

Di, 10.15 - 11.45 Uhr

VHS-Neuenstraße, Raum 2, w 72 (w 48)

23-108-M Kleingruppe

Jan Müntinga

05. Nov. 2009 - 21. Jan. 2010 (10x, 20 UStd)

Do, 10.30 - 12.00 Uhr

VHS-Neuenstraße, Raum 2, w 60 (w 40)

Yoga für ältere Frauen

Yoga ist ein Weg zu innerer Gelassenheit

durch das Erkennen und vor allem Akzeptieren

der eigenen Grenzen. Je älter wir werden,

umso wichtiger ist es, regelmäßig und vorsichtig

die Wirbelsäule und das Immunsystem

zu stärken und sensibel zu bleiben für

die Bedürfnisse unseres Körpers und unserer

Seele – und damit für uns selbst und für

andere.

23-120-M

Lili Gawert-Biesalski

Kurs für neue Interessierte.

14. Sep. 2009 - 18. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 14.45 - 16.15 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 211, w 75 (w 50)

23-121-M

Lili Gawert-Biesalski

Fortsetzung von 2009-1/23-120-M.

14. Sep. 2009 - 18. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 211, w 75 (w 50)

Kundalini-Yoga

Kundalini-Yoga eignet sich für alle ältere

Menschen, die offen sind für eine neue

Erfahrung. Die Übungen können aus einer

bequemen Haltung heraus (Sitzen auf dem

Stuhl) gemacht werden. Dabei erlernen Sie

Bewegungsabfolgen und Atemtechniken,

die gesundheitliche Beschwerden wie z.B.

Bluthochdruck, Diabetes und Verdauungsprobleme

lindern können. Es ist keine Yoga-

Vorerfahrung nötig.

23-122-S

Sandra-Sophie Gallus

14. Sep. - 18. Sep. 2009 (3x, 9 UStd)

Mo + Mi + Fr, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 23 (w 16)

23-123-S

Sandra-Sophie Gallus

26. Okt. - 30. Okt. 2009 (3x, 9 UStd)

Mo + Mi + Fr, 10.00 - 12.15 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 23 (w 16)

Aktiv mit Nordic Walking

Als effektiver Ganzkörpersport aktiviert und

trainiert Nordic Walking fast alle Muskelgruppen

Ihres Körpers. Der Einsatz der Stöcke

entlastet den Bewegungsapparat hüftabwärts.

Herz und Kreislauf werden gestärkt

und der Alltagsstress auf erholsame Weise

abgebaut.

23-125-S

Andrea Barth

24. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 13.00 Uhr

Kuhhirtenweg/Ecke Deichschartweg,

vor dem Wirtshaus am Kuhhirten, w 8 (w 6)

Hinweis

Beweglich und in Form bleiben –

siehe Vormittagskurs 83-222-M.

Ältere

75


Ältere

76

»Wer rastet, der rostet«

In diesen Kursen werden Spiele, Gymnastik

sowie Atmungs- und Kräftigungsübungen

angeboten, die auf die Konstitution älterer

Menschen abgestimmt sind.

23-131-O

Christine Leuthold

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 15 UStd)

Mi, 10.15 - 11.00 Uhr

free to move, Sonneberger Straße 13, Raum 1

w 30 (w 20)

23-132-S

Karin Müller

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum

Obervieland, Alfred-Faust-Straße 4

w 60 (w 40)

23-134-N

Ulrike Brauckmann

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 15 UStd)

Di, 09.35 - 10.20 Uhr

Ev. meth. Christuskirche,

Georg-Gleistein-Straße 1, w 38 (w 26)

23-135-N

Ulrike Brauckmann

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 15 UStd)

Di, 10.40 - 11.25 Uhr

Ev. meth. Christuskirche,

Georg-Gleistein-Straße 1, w 38 (w 26)

Körperbalance und

Körperwahrnehmung

Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich und

ihren Körper beweglich halten wollen. Gymnastische

Übungen für die Wirbelsäule, Entspannungsübungen

und Elemente aus der

Feldenkrais-Methode wechseln sich ab. Die

Atmosphäre ist ruhig, und die Übungen sind

sanft und auch für Ungeübte geeignet.

23-141-N

Katharina Hauser

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 15.00 - 16.30 Uhr

Musikschule Grohn, Friedrich-Humbert-

Straße 131, Raum 13, w 75 (w 50)

23-142-N Kleingruppe

Katharina Hauser

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 16.45 - 18.15 Uhr

Musikschule Grohn, Friedrich-Humbert-

Straße 131, Raum 13, w 90 (w 60)

Beweglich sein, beweglich bleiben

Beweglichkeit ist gesundheitsfördernd für

Körper, Geist und Seele im Alter. Mit motivierenden,

abwechslungsreichen Übungen wird

hier dieses Wissen in die Tat umgesetzt.

23-143-N

Elisabeth Klein

14. Sep. - 30. Nov. 2009 (10x, 13 UStd)

Mo, 09.30 - 10.30 Uhr

Doku Blumenthal, Heidbleek 10,

w 34 (w 23)

Internationale Tänze für Ältere

Tanzen ist eine ideale Bewegungsform für

Ältere. Musik regt an und motiviert. Die

Tänze sind durch einfache Schrittformen

leicht erlernbar und bieten reichlich

Abwechslung durch ihre Vielfalt von internationaler

Folklore bis zu modernen Tänzen.

Ob Einzelperson oder Paare, jeder kann mitmachen.

23-150-N

Lydia Rossmanek

26. Aug. - 16. Dez. 2009 (15x, 20 UStd)

Mi, 17.00 - 18.00 Uhr

Förderzentrum, Kerschensteinerstraße 4

w 50 (w 34)

Das VHS-Tanzfest

Das alljährliche VHS-Tanzfest zeigt, dass Tanzen

eine ideale Bewegungsform für Ältere

ist. Begeisterte TänzerInnen, mitreißende,

motivierende Musik und erkennbare Freude

am Miteinander. Musik und Tänze bieten viel

Abwechslung von internationaler Folklore

bis zu modernen Formen. Die Tänze: leichte

und einfach zu erlernende Schrittfolgen und

sie können Einzelpersonen und Paare tanzen.

23-151-N

Lydia Rossmanek

21. Okt. 2009, Mi, 15.00 - 18.00 Uhr

Bürgerhaus Vegesack, Kirchheide 49,

Großer Saal, w 12

Fit im Alter mit gesundem Essen

Ein spannendes Ernährungsseminar für

Menschen ab 60 ...

... die sich selbst versorgen und genauer wissen

möchten, was für eine altersgerechte

Ernährung wichtig ist. Gesunde Ernährung

lohnt sich immer. Vieles, was die Werbung

über Nahrungsergänzungsmittel verspricht,

hilft wenig weiter und erleichtert nur den

Geldbeutel.

In Kooperation mit der Verbraucherzentrale

Bremen und der Stadtteilbibliothek Vahr

23-161-O

Gertraud Huisinga

23. Sep. 2009, Mi, 14.00 - 17.00 Uhr

Stadtbibliothek Vahr, im Einkaufszentrum

Berliner Freiheit, Großer Bibliotheksraum

gebührenfrei – Anmeldung erforderlich!

23-162-O

Gertraud Huisinga

21. Okt. 2009, Mi, 14.00 - 17.00 Uhr

Stadtbibliothek Vahr, im Einkaufszentrum

Berliner Freiheit, Großer Bibliotheksraum

gebührenfrei – Anmeldung erforderlich!

Hinweis:

Schnell was Leckeres zaubern und köstlich

essen – keine Frage des Alters –

siehe Vormittagskochkurs 82-385-M.

Computer und Internet

für Ältere

PC-Schnupperkurs

zum Kennenlernen

Wenn Sie nicht wissen, was eine »Maus« ist

und was sie kann... Wenn Sie sich nicht auskennen

auf der Computertastatur... Wenn

Sie noch unsicher sind, ob Sie einen Einführungskurs

besuchen möchten... Wenn Sie

neugierig auf Computer sind und das nicht

mehr für den Beruf brauchen....

In diesen Kursen können Interessierte ab

Ende 50 den Computer kennen lernen und

erste praktische Erfahrungen machen.

23-201-M

Christiane Germann

13. Nov. + 20. Nov. 2009 (2x, 8 UStd)

Fr, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.3, w 24 (w 16)

23-202-M

Christiane Germann

11. Dez. + 18. Dez. 2009 (2x, 8 UStd)

Fr, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 24 (w 16)

PC-Grundlagen –

Generation 50 plus

Inhalt: Umgang mit Tastatur und Maus,

Erklärung von Fachbegriffen, praktische

Übungen am PC, Einführung in das Betriebssystem

WINDOWS und Einblick in die Textverarbeitung

(WORD) und Tabellenkalkulation

(EXCEL). Keine Vorkenntnisse erforderlich.

23-205-S Bildungsurlaub Frauen

Marlies Gnielinski

12. Okt. - 16. Okt. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 90 (w 60)

Computerkurse –

nichts mehr für Ältere?

Einführungskurse für Ältere ohne Vorkenntnisse

Die Enkelkinder wachsen mit Video-Spielen

und PC in der Schule auf, die Generation der

Kinder hat beruflich mit Computern zu tun –

die Älteren sind u.a. mit Fahrkarten- und

Bank-Automaten konfrontiert. Diese Kurse

sollen einen ersten Einstieg in die »Computerwelt«

ermöglichen: Praktische Übungen

am Personal-Computer, Fachbegriffe,

Umgang mit der Tastatur, Bedeutung des

Betriebssystems, Einblick in verschiedene

Anwendungsprogramme. Keine Vorkenntnisse

erforderlich! – Einzelplätze.

23-211-M

Christiane Germann

Grundlagen und Einblicke in Word 2007

und 2003 sowie Vista und XP.

09. Sep. - 02. Dez. 2009 (10x, 40 UStd)

Mi, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 120 (w 80)


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

23-212-M

Christiane Germann

Grundlagen und Einblicke in Word 2007

und 2003 sowie Vista und XP.

10. Sep. - 03. Dez. 2009 (10x, 40 UStd)

Do, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 120 (w 80)

23-213-M

Rudolph Eggert

Grundlagen und Einblicke in Word 2007

und 2003.

23. Nov. - 16. Dez. 2009 (8x, 32 UStd)

Mo + Mi, 14.30 - 17.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.3, w 96 (w 64)

23-216-O

Meral I. Köbrich

20. Okt. - 10. Nov. 2009 (4x, 14 UStd)

Di, 16.15 - 19.00 Uhr

Integrierte Stadtteilschule Carl-Goerdeler-

Straße, Carl-Goerdeler-Straße 27, Web Point

w 42 (w 28)

23-217-S

Hartmut Polzin

07. Sep. - 21. Sep. 2009 (5x, 20 UStd)

Mo + Mi, 15.00 - 18.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 60 (w 40)

23-221-N

Bernd Müller

Arbeiten am eigenen Laptop mit dem

Betriebssystem Windows Vista.

07. Sep. - 30. Sep. 2009 (8x, 32 UStd)

Mo + Mi, 14.30 - 17.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 96 (w 64)

23-222-N

Dieter Koczy

Nur mit dem Betriebssystem Windows XP.

20. Okt. - 12. Nov. 2009 (8x, 32 UStd)

Di + Do, 15.30 - 18.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 96 (w 64)

23-223-N

Bernd Müller

Nur mit dem Betriebssystem Windows XP.

02. Nov. - 25. Nov. 2009 (8x, 32 UStd)

Mo + Mi, 14.30 - 17.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 96 (w 64)

Computer-Aufbaukurse für Ältere

Fortsetzung der Einführungskurse und für

interessierte Ältere, die schon über ein Computer-Grundwissen

verfügen. Hier stehen

die Fragen der Teilnehmenden im Vordergrund

und es gibt Möglichkeiten zum Wiederholen,

Üben und Ausprobieren. Es gibt

auch noch viel Neues zu entdecken.

23-231-M

Christiane Germann

Arbeiten mit Word 2007 und 2003 sowie

Vista und XP.

09. Dez. 2009 - 03. Feb. 2010 (6x, 24 UStd)

Mi, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 78 (w 52)

23-232-M

Christiane Germann

Arbeiten mit Word 2007 und 2003 sowie

Vista und XP.

Kein Unterricht am 07. Jan. 2010.

10. Dez. 2009 - 04. Feb. 2010 (6x, 24 UStd)

Do, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 78 (w 52)

23-233-M

Rudolph Eggert

Arbeiten mit Word 2007 und 2003.

12. Jan. - 02. Feb. 2010 (4x, 16 UStd)

Di, 14.30 - 17.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.3, w 52 (w 35)

23-236-O

Meral I. Köbrich

24. Nov. - 15. Dez. 2009 (4x, 14 UStd)

Di, 16.15 - 19.00 Uhr

Integrierte Stadtteilschule Carl-Goerdeler-

Straße, Carl-Goerdeler-Straße 27, Web Point

w 46 (w 31)

23-237-S

Hartmut Polzin

Inhalt: Bilder in Texte einfügen, gute Seitengestaltung

etc.

28. Sep. - 26. Okt. 2009 (5x, 20 UStd)

Mo + Mi, 15.00 - 18.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 65 (w 44)

23-238-S

Hartmut Polzin

Inhalt: Grundlagen der Tabellenkalkulation,

einfache Haushaltsbuchführung, Adressenverwaltung

etc.

02. Nov. - 16. Nov. 2009 (5x, 20 UStd)

Mo + Mi, 15.00 - 18.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 65 (w 44)

Word I

Einführung in die Textverarbeitung

Inhalt: grundlegende Kenntnisse der Textverarbeitung.

Erfassen, Verändern und Korrigieren

von Texten. Sichern und Drucken von

Dokumenten. Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse

im Umgang mit Computer, PC-

Maus und Tastatur.

23-241-O

Meral I. Köbrich

08. Sep. + 15. Sep. 2009 (2x, 7 UStd)

Di, 16.15 - 19.00 Uhr

Integrierte Stadtteilschule Carl-Goerdeler-

Straße, Carl-Goerdeler-Straße 27, Web Point

w 32 (w 22)

Word II

Für Ältere mit leichten Vorkenntnissen

Erweiterung und Vertiefung der bisherigen

Kenntnisse. Inhalt: Anfertigung und einfache

Gestaltung von Briefen und Karten, Einfügen

von Bildern oder Graphiken. Vorausgesetzt

werden Kenntnisse in Word.

23-242-O

Meral I. Köbrich

22. Sep. + 29. Sep. 2009 (2x, 7 UStd)

Di, 16.15 - 19.00 Uhr

Integrierte Stadtteilschule Carl-Goerdeler-

Straße, Carl-Goerdeler-Straße 27, Web Point

w 32 (w 22)

Computer-Workshop für Ältere

Diese Kurse sind für Ältere geeignet, die

schon über Vorkenntnisse verfügen und

diese festigen und vertiefen wollen. Es wird

einerseits ein festes Übungsprogramm

angeboten und andererseits viel Zeit für

individuelle Probleme und Fragen eingeräumt.

23-245-N

Torsten Schock

Schwerpunkt: Word.

24. Okt. 2009, Sa, 09.15 - 14.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 27 (w 18)

23-246-N

Torsten Schock

Schwerpunkt: Internet.

14. Nov. 2009, Sa, 09.15 - 14.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 27 (w 18)

23-247-N

Bernd Müller

Nur mit dem Betriebssystem Windows XP.

17. Nov. - 15. Dez. 2009 (8x, 32 UStd)

Di + Do, 14.30 - 17.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 128 (w 86)

»Mein Laptop und ich«

»Nun habe ich da so einen Laptop stehen...«,

beginnen Anfragen nach Einführungskursen.

Und es geht weiter »mein Sohn/meine

Tochter haben mir zwar gezeigt, wie es geht,

aber ich... «.

Hier gibt es eine Einführung zur Handhabung

des Laptop und es geht um Ihre Fragen,

die im Laufe der Zeit dabei entstehen oder

entstanden sind.

Auf jeden Fall: bitte eigenen Laptop mitbringen!

23-251-M Kleingruppe

Rudolph Eggert

PC-Grundkenntnisse erforderlich!

Betriebssystem Vista + XP.

06. Okt. - 15. Okt. 2009 (4x, 16 UStd)

Di + Do, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 307, w 80 (w 54)

23-252-M Kleingruppe

Rudolph Eggert

PC-Grundkenntnisse erforderlich!

Betriebssystem: Vista + XP.

20. Okt. - 29. Okt. 2009 (4x, 16 UStd)

Di + Do, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 106, w 80 (w 54)

Internet I für Ältere

In diesen Kursen soll der erste Kontakt mit

dem Internet erprobt werden. Begrifflichkeiten

und Anwendungsmöglichkeiten für

Ältere werden erklärt: Internetseiten

anschauen, einfache Suche, E-Mail versenden

und empfangen, eigene E-Mail-Adresse

einrichten.

Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse am PC.

23-261-M

Christiane Germann

24. Aug. - 3. Sep. 2009 (4x, 16 UStd)

Mi + Do, 09.00 - 12.00 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 64 (w 43)

Ältere

77


Ältere

78

23-262-M

Rudolph Eggert

07. Sep. - 16. Sep. 2009 (4x, 16 UStd)

Mo + Mi, 14.30 - 17.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.3, w 64 (w 43)

23-263-M

Rudolph Eggert

21. Sep. - 30. Sep. 2009 (4x, 16 UStd)

Mo + Mi, 14.30 - 17.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.3, w 64 (w 43)

23-264-M

Christiane Germann

15. Jan. - 05. Feb. 2010 (4x, 16 UStd)

Fr, 14.15 - 17.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 4.2, w 64 (w 43)

23-265-O

Meral I. Köbrich

12. Jan. + 19. Jan. 2010 (2x, 7 UStd)

Di, 16.15 - 19.00 Uhr

Integrierte Stadtteilschule Carl-Goerdeler-

Straße, Carl-Goerdeler-Straße 27, Web Point

w 28 (w 19)

23-266-S

Hartmut Polzin

23. Nov. - 07. Dez. 2009 (5x, 20 UStd)

Mo + Mi, 15.00 - 18.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 80 (w 54)

23-267-N

Bernd Müller

22. Sep. - 01. Okt. 2009 (4x, 16 UStd)

Di + Do, 14.30 - 17.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 64 (w 43)

23-268-N

Bernd Müller

19. Okt. - 28. Okt. 2009 (4x, 16 UStd)

Mo + Mi, 14.30 - 17.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 64 (w 43)

Mit DigiCam und Laptop ...

das lerne ich auch noch!

Vom Foto über die Bearbeitung bis zum

Papierbild – darum geht es in diesem Kurs.

Nach einer gemeinsamen Fotoexkursion

bearbeiten wir folgende Schwerpunkte: wie

kommt das Foto auf den Laptop – Ordner zur

Ablage der Fotos – Fotobearbeitung – Fotos

als Hintergrund/Bildschirmschoner – Einsatz

in ein WORD-Dokument – Versand als E-Mail

usw.

Erforderlich: Grundkenntnisse am Computer,

eigene DigiCam (oder Foto-Handy mit

Anschlusskabel) und eigener Laptop.

23-280-M Kleingruppe

Rudolph Eggert

25. Aug. - 03. Sep. 2009 (4x, 16 UStd)

Di + Do, 10.00 - 13.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 309, w 80 (w 54)

Grundlagen

digitaler Fotobearbeitung

Sie möchten Fotos schnell per E-Mail versenden!?

Hier erfahren Sie, mit welchen Übertragungsarten

ihre Bilder auf den PC gelangen.

Sie lernen, Ihre Fotos zu speichern,

Dateigrößen zu ändern und die Qualität der

Bildergebnisse mithilfe des kostenlosen Pro-

gramms Irfan View zu verbessern. Voraussetzung:

Kenntnisse über den PC und dessen

Ordnerstruktur sowie Lust auf Neues.

23-281-S

Michael Demski

24. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 36 (w 24)

Grundlage Digitalfotografie

Die Bilder von der eigenen Digitalkamera auf

dem PC speichern, Datensicherungen auf CD

anlegen, eine mit Musik hinterlegte Dia-

Show erstellen, Fotos per E-Mail versenden

usw. – das können Sie hier lernen. Voraussetzung:

Grundkenntnisse der Computerbedienung.

23-282-S

Hartmut Polzin

11. Jan. - 25. Jan. 2010 (5x, 20 UStd)

Mo + Mi, 15.00 - 18.00 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 90 (w 60)

Fotobearbeitung am Computer

Der Einstieg in die Bildbearbeitung: Eigene

Fotos, Dias und Bilder werden mit einem

Flachbrettscanner eingescannt oder die digitalisierten

Vorlagen übernommen. Mit

einem Standardprogramm (Adobe Photoshop)

werden die Bilder dann bearbeitet und

mit Photoshop-Effekten verändert. Voraussetzung:

Fundierte Windows-Kenntnisse

und Praxiserfahrung in einem Office-Programm.

23-283-N

Almuth Hudemann

12. Jan. - 21. Jan. 2010 (4x, 16 UStd)

Di + Do, 15.30 - 18.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 201

w 72 (w 48)

Handy-Seminar für Ältere 1

Grundlagen

Hier geht es um die Grundfunktionen des

Handy: Was ist das »Menü«? Welche Einstellungen

und Funktionen sind möglich? Was

und wofür ist die PIN? Wie nutze ich Telefonbucheinträge?

Was sind Anruflisten? Bitte

mitbringen: das betriebsbereite (aufgeladene)

Handy und das Handbuch dazu.

23-291-N

Michael Wehmann

25. Sep. 2009, Fr, 16.00 - 19.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208

w 16 (w 11)

23-292-W

Michael Wehmann

15. Jan. 2010, Fr, 16.30 - 19.45 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

w 16 (w 11)

Handy-Seminar für Ältere 2

SMS verschicken und empfangen

Die Grundfunktionen des Handy beherrschen

Sie wie in dem Teil 1 beschrieben? Hier

lernen Sie, wie Textnachrichten (SMS) verschickt

werden. Bitte mitbringen: das

betriebsbereite (aufgeladene) Handy und

das Handbuch dazu.

23-293-N

Michael Wehmann

26. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 13.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208

w 16 (w 11)

Fremde Sprachen –

neue Kontakte: Lernen

mit Spaß und Muße

Die folgenden Sprachen sind für Interessierte

ab Ende 50, ohne und mit Vorkenntnissen

geeignet. Sie finden vor- oder nachmittags

statt: in Bremen-Mitte ebenso wie in

den Stadtteilen.

In vielen Fällen werden die noch vorhandenen

Vorkenntnisse unterschätzt, selbst wenn der

Unterricht lange zurückliegt und alles verschüttet

scheint. – Wir bieten Ihnen deshalb

an, sich beraten zu lassen, wenn Sie unsicher

sind, in welche Stufe Sie »einsteigen« sollen.

Persönliche Beratung bei der

VHS im Bamberger, Raum 424,

Telefon 361-18401

vom 6. August bis 2. Oktober 2009

montags bis mittwochs 9 bis 15 Uhr

donnerstags 9 bis 18 Uhr

freitags 9 bis 12 Uhr

ab 5. Oktober 2009

montags 9 bis 13 Uhr

donnerstags 14 bis 18 Uhr

In den Kursen lernen Sie Grundfertigkeiten

im Sprechen und Verstehen, um zum Beispiel

Alltagssituationen in fremden Ländern besser

zu bewältigen, mit den Enkeln in Übersee


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

korrespondieren zu können oder einfach

etwas für sich zu tun. Gleichzeitig werden

Kenntnisse über Land und Leute vermittelt

und es können Reiseerfahrungen ausgetauscht

werden. Das Arbeitstempo richtet

sich nach den Teilnehmenden, die nicht

unter Leistungsdruck stehen. Im Vordergrund

soll der Spaß am gemeinsamen Lernen

stehen. Daraus können sich Möglichkeiten

ergeben, andere Menschen kennenzulernen

und eventuell neue Kontakte zu knüpfen, die

– wie schon viele erfahren haben – über die

Kurse hinausgehen können.

Englisch für Ältere

ohne Vorkenntnisse

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten:

siehe obenstehenden Hinweis »Fremde

Sprachen...«. – Lehrbücher: s. Kurstexte!

23-301-O

Marie Erhard

Lehrbuch: English Network Starter

(new edition), ab Lektion 1.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 10.45 - 12.15 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 51 (w 34)

23-302-W Kleingruppe

Joanna Rogalla

Lehrbuch: English Network Starter

(new edition), ab Lektion 1.

Kurs findet auch am 12. Okt. statt.

14. Sep. - 23. Nov. 2009 (10x, 20 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

w 50 (w 34)

Englisch für Ältere

mit geringen Vorkenntnissen

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten:

siehe obenstehenden Hinweis »Fremde

Sprachen...«. – Lehrbücher: s. Kurstexte!

23-311-M Kleingruppe

Heidrun Gollub

Lehrbuch: English Network Starter

(new edition), ab Lektion 3.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1A, VHS-Raum 3

w 75 (w 50)

23-312-M Kleingruppe

Jeanette Wehner

Lehrbuch: English Network Starter

(new edition), ab Lektion 4.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 16.30 - 18.00 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 75 (w 50)

23-313-M Kleingruppe

Heidrun Gollub

Lehrbuch: English Network Starter

(new edition), ab Lektion 6.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.00 - 10.30 Uhr

Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1A, VHS-Raum 3

w 75 (w 50)

23-315-M

Heidi Hähnel

Lehrbuch: English Network 1 (new edition),

ab Lektion 1.

15. Sep. 2009 - 19. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 15.15 - 16.45 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 312, w 54 (w 36)

23-316-M

Heidi Hähnel

Lehrbuch: English Network 1 (new edition),

ab Lektion 1.

17. Sep. 2009 - 21. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 15.00 - 16.30 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 312, w 54 (w 36)

23-317-O

Mary Janz

Lehrbuch: English Network 1 (new edition),

ab Lektion 4.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 09.15 - 10.45 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 54 (w 36)

23-321-M

Heidrun Gollub

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben.

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 54 (w 36)

23-322-M

Heidrun Gollub

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben.

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 14.45 - 16.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 54 (w 36)

23-323-W Kleingruppe

Maria Wolff

Lehrbuch wird im Kurs bekannt gegeben.

09. Sep. - 25. Nov. 2009 (12x, 24 UStd)

Mi, 08.45 - 10.15 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

w 60 (w 40)

23-324-O

Elke Twietmeyer

Lehrbuch: New Headway A1

(Students book), ab Lektion 5

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 44 (w 30)

Englisch für Ältere auf Reisen

Hier lernen Sie Englisch anhand typischer

Situationen auf Reisen und üben die dazu

notwendigen Vokabeln und Grammatik.

Voraussetzung: geringe Vorkenntnisse.

23-332-O

Mary Janz

Lehrbuch: English Network Tourist,

ab Lektion 1.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 11.00 - 12.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum B 23/24, w 54 (w 36)

Englisch für Ältere

mit geringen Vorkenntnissen

Kurse in Bremen-Nord:

23-352-N

Barbara Antonenko

Lehrbuch: First Choice A1, ab Lektion 11

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 54 (w 36)

23-353-N

Florence Payne

Lehrbuch: English Network 1,

ab Lektion 4.

24. Sep. - 10. Dez. 2009 (10x, 20 UStd)

Do, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 114

w 36 (w 24)

23-354-N

Christa Hanefeld

Lehrbuch: English Network 1,

ab Lektion 8.

11. Sep. 2009 - 15. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Fr, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 54 (w 36)

Englisch für Ältere

mit mittleren Vorkenntnissen

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten:

siehe obenstehenden Hinweis »Fremde

Sprachen...«. Lehrbücher: s. Kurstexte!

23-401-M Kleingruppe

Martina Staack

Lehrbuch: English Network 2, ab Lektion 3.

08. Sep. - 08. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Di, 11.00 - 12.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 60 (w 40)

23-402-M

Margrit Thormann-Gorholt

Lehrbuch: English Network 2 (new edition),

ab Lektion 6.

23. Sep. 2009 - 03. Feb. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 16.45 - 18.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 57 (w 38)

23-411-O

Melanie Öhlenbach

Lehrbuch: English Network 3 (new edition),

ab Lektion 1

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 14.45 - 16.15 Uhr

Bürgerhaus Hemelingen, Godehardstraße 4,

Mehrzweckraum 1, w 57 (w 38)

23-412-M

Heidi Hähnel

Lehrbuch: English Network 3 (new edition),

ab Lektion 1.

16. Sep. 2009 - 27. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 09.30 - 11.00 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1

w 57 (w 38)

23-413-S

Margrit Thormann-Gorholt

Lehrbuch: English Network 3 (new edition),

ab Lektion 6.

29. Sep. 2009 - 05. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.15 - 10.45 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 57 (w 38)

Ältere

79


Ältere

80

23-414-M

Margrit Thormann-Gorholt

Lehrbuch: English Network 3 (new edition),

ab Lektion 6.

23. Sep. 2009 - 03. Feb. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 15.00 - 16.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 57 (w 38)

23-415-O

Elke Twietmeyer

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben

07. Sep. - 07. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 46 (w 31)

23-416-M

Heidi Hähnel

Es wird Lektüre gelesen.

15. Sep. 2009 - 19. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 10.30 - 12.00 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 312, w 57 (w 38)

23-417-O

Elke Twietmeyer

Das Unterrichtsmaterial wird gestellt.

09. Sep. - 09. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mi, 10.30 - 12.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum B 23/24

w 46 (w 31) zzgl. Material ca. w 3,50

23-418-M Kleingruppe

Jeanette Wehner

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben

und wir lesen Kurzgeschichten.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 14.45 - 16.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 75 (w 50)

23-421-S Kleingruppe

Heidrun Gollub

Lehrbuch: Living English A2, ab Lektion 9.

11. Sep. - 11. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 11.00 - 12.30 Uhr

Kulturhaus Pusdorf,

Woltmershauser Straße 444, w 60 (w 40)

23-425-O Kleingruppe

Heidrun Gollub

Lehrbuch: »Language to go«,

Pre-Intermediate, ab Lektion 35.

11. Sep. 2009 - 08. Jan. 2010 (14x, 28 UStd)

Fr, 08.45 - 10.15 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 70 (w 47)

23-435-O

Elke Twietmeyer

Es wird Lektüre gelesen.

07. Sep. - 07. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mo, 10.30 - 12.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 46 (w 31)

23-436-O

Elke Twietmeyer

Das Unterrichtsmaterial wird gestellt.

09. Sep. - 09. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mi, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum B 23/24,

w 46 (w 31) zzgl. Material ca. w 3,50

23-437-O

Elke Twietmeyer

Das Unterrichtsmaterial wird gestellt.

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 10.30 - 12.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02,

w 46 (w 31) zzgl. Material ca. w 3,50

English Conversation

Hier steht das Sprechen im Vordergrund. Die

Teilnehmenden sollten bereits über mittlere

Englischkenntnisse verfügen und Lust mitbringen,

sich in lockerer Atmosphäre auf

Englisch zu unterhalten.

23-440-M Kleingruppe

N.N.

07. Sep. 2009 – 11. Jan. 2010 (15x 30 UStd)

Mo, 10.45 - 12.15 Uhr

Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1A, VHS-Raum 3

w 75 (w 50) zzgl. Lektüre ca. w 7

Englisch für Ältere

mit mittleren Vorkenntnissen

Kurse in Bremen-Nord:

23-451-N

Ingeburg Braun

Lehrbuch: English Network 2, ab Lektion 6.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209,

w 57 (w 38)

23-452-N

Monika Gottwald

Lehrbuch: English Network 2, ab Lektion 6.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 57 (w 38)

23-453-N

Florence Payne

Lehrbuch: English Network 3, ab Lektion 1.

24. Sep. - 10. Dez. 2009 (10x, 20 UStd)

Do, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 114,

w 38 (w 26)

23-454-N Kleingruppe

Annemarie Liborius

Lehrbuch: English Network 3, ab Lektion 4.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

w 75 (w 50)

23-455-N

Heidi Feiber

Lehrbuch: English Network 3, ab Lektion 5.

08. Sep. - 08. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Di, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 114

w 46 (w 31)

Englisch für Ältere –

Kurse zum Auffrischen

»Noch einmal ganz von vorne anfangen«

möchten viele, die bereits Grundkenntnisse

in Englisch erworben haben – z.B. »früher in

der Schule, aber das ist schon so lange her«...

Englisch verstehen und lesen ist nach dem

zweiten Lehrbuch schon möglich – mit dem

Sprechen sind viele noch nicht zufrieden. In

diesen Kursen werden Grundkenntnisse

gezielt wiederholt und vertieft; so können

Sicherheit und Mut gewonnen werden für

das weitere Englischlernen. Voraussetzung:

mittlere bzw. gute Vorkenntnisse.

Beratung: Telefon 361-18401.

23-501-M Kleingruppe

Kirsten Steppat

Lehrbuch und Lektüre werden im Kurs

bekannt gegeben.

Unterricht findet auch am 7. + 14.10.2009

und am 6.1.2010 statt.

16. Sep. 2009 - 06. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 09.00 - 10.30 Uhr

Nachbarschaftstreff Buntentor,

Buntentorsteinweg 114, Raum 1, w 75 (w 50)

23-502-M

Kirsten Steppat

Lehrbuch und Lektüre werden im Kurs

bekannt gegeben.

Unterricht findet auch am 7. + 14.10.2009

und am 6.1.2010 statt.

16. Sep. 2009 - 06. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 11.00 - 12.30 Uhr

Nachbarschaftstreff Buntentor,

Buntentorsteinweg 114, Raum 1, w 60 (w 40)

23-504-O

Mary Janz

Lehrbuch: English Elements Refresher A2,

ab Lektion 8.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 11.00 - 12.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 60 (w 40)

23-505-S

Inge Marie Lohmann

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben.

11. Sep. - 11. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 09.15 - 10.45 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 48 (w 32)

23-506-S

Inge Marie Lohmann

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben.

11. Sep. - 11. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 11.00 - 12.30 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 48 (w 32)

23-507-S

Inge Marie Lohmann

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben.

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 09.15 - 10.45 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 48 (w 32)

23-511-S

Inge Marie Lohmann

Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben.

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 11.00 - 12.30 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5, w 48 (w 32)


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

23-512-O

Mary Janz

Lehrbuch: English Network Conversation,

ab Lektion 1.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.15 - 10.45 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 60 (w 40)

23-513-M

Martina Staack

Lehrbuch: English Elements 4, ab Lektion 5.

08. Sep. - 08. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Di, 09.15 - 10.45 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 48 (w 32)

23-514-O Kleingruppe

Heidrun Gollub

Lehrbuch: A New Start. Basic Course

(new edition), ab Lektion 11.

10. Sep. 2009 - 07. Jan. 2010 (14x, 28 UStd)

Do, 15.30 - 17.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 70 (w 47)

23-515-O

Mary Janz

Lehrbuch: English Elements (Extra Course),

ab Lektion 9.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 09.15 - 10.45 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum B 23/24, w 60 (w 40)

23-516-O

Mary Janz

Lehrbuch: English Network Conversation,

ab Lektion 1.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 11.00 - 12.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 60 (w 40)

Englisch für Ältere

mit mittleren Vorkenntnissen

Kurse in Bremen-Nord:

23-517-N Kleingruppe

Joanna Rogalla

Lehrbuch: English Network Connection,

ab Lektion 1.

16. Sep. - 16. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mi, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208

w 60 (w 40)

23-518-N

Monika Gottwald

Lehrbuch: English Network Connection,

ab Lektion 1.

11. Sep. 2009 - 15. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Fr, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208

w 57 (w 38)

23-519-N

Ingeburg Braun

Lehrbuch: English Network Refresher B1,

ab Lektion 10.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

w 57 (w 38)

Englisch für Ältere

mit guten Vorkenntnissen

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten:

siehe obenstehenden Hinweis »Fremde

Sprachen...«. Lehrbücher: siehe Kurstexte!

23-521-M Kleingruppe

Heidi Hähnel

Das Unterrichtsmaterial wird gestellt.

15. Sep. 2009 - 19. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS im Bamberger, Raum 312

w 75 (w 50) zzgl. Material ca. w 4

23-522-M

Heidi Hähnel

Das Unterrichtsmaterial wird gestellt.

16. Sep. 2009 - 27. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 11.15 - 12.45 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1

w 60 (w 40) zzgl. Material ca. w 4

23-531-W Kleingruppe

Judy Siminson

Grundlage: »Read On. News and Reports

from Britain and America in Easy English«.

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 10.30 - 12.00 Uhr

Kulturwerkstatt westend,

Waller Heerstraße 294, w 60 (w 40)

English Conversation

In diesem Kurs steht das Sprechen im Vordergrund.

– Die Teilnehmenden sollten

bereits über gute Englischkenntnisse verfügen

und Lust mitbringen, sich in lockerer

Atmosphäre auf Englisch zu unterhalten.

23-540-M

Maria Wolff

Das Unterrichtsmaterial wird im Kurs

ausgesucht.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 13.30 - 15.00 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1

w 60 (w 40) zzgl. Material ca. w 3

English Conversation 1

If you like speaking English but don’t have

many opportunities to do so, come and join

this course.

23-541-S Kleingruppe

Judy Siminson

Grundlage: »Read On«, news and reports

from Britain an America in easy Englisch.

11. Sep. - 11. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 09.00 - 10.30 Uhr

Kulturladen Huchting, Bürger-& Sozialzentrum,

Haus G, Amersfoorter Straße 8, Raum 4

w 60 (w 40)

English Conversation 2

Keep your very good knowledge of English

by using it on this course – »use it or lose it«.

23-542-S

Judy Siminson

11. Sep. - 11. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 10.30 - 12.00 Uhr

Kulturladen Huchting, Bürger-& Sozialzentrum,

Haus G, Amersfoorter Straße 8, Raum 4

w 48 (w 32)

English Conversation

23-544-W Kleingruppe

Maria Wolff

11. Sep. - 27. Nov. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 12.30 - 14.00 Uhr

VHS-West, Gröpelinger Heerstraße 226

w 60 (w 40) zzgl. Material ca. w 5

Kurse in Bremen-Nord:

23-551-N

Christa Hanefeld

07. Sep. - 07. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

Doku Blumenthal, Heidbleek 10

w 46 (w 31) zzgl. Material ca. w 3

23-552-N

Heidi Feiber

08. Sep. - 08. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 208

w 46 (w 31) zzgl. Material ca. w 3

Ältere

81


Ältere

82

Englisch für Ältere

mit guten Vorkenntnissen

Kurse in Bremen-Nord:

23-553-N

Monika Gottwald

Lehrbuch: English Network Plus 2,

ab Lektion 7.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 60 (w 40)

23-554-N

Monika Gottwald

Lehrbuch: English Network Conversation,

ab Lektion 1.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 60 (w 40)

23-555-N Kleingruppe

Ute Vosteen

Unterrichtsmaterial: »Spotlight«.

08. Sep. - 08. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Di, 10.00 - 11.30 Uhr

Doku Blumenthal, Heidbleek 10, w 60 (w 40)

»Klönschnack in English«

Casual English Conversation

Conversation and discussion on topics of the

day. Topics chosen jointly by students and

instructor. Fair knowledge of English

required.

23-556-N

Everhard Fritze

13. Okt. 2009 - 05. Jan. 2010 (12x, 24 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 114

w 48 (w 32)

Französisch für Ältere

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten

siehe Hinweis »Fremde Sprachen...« –

Lehrbrücher: siehe Kurstexte.

Hinweis:

Französisch am Vormittag für Erwachsene

jeden Alters ohne Vorkenntnisse

siehe Veranstaltung 43-101-M

Französisch für Ältere

mit geringen Vorkenntnissen

23-621-M Kleingruppe

Ursula Schönfeld

Lehrbuch: Pont Neuf 1+ Arbeitsbuch (falls

vorhanden), sonst: Pont Neuf en route +

Arbeitsbuch ab Lektion 10.

16. Sep. - 16. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mi, 14.15 - 15.45 Uhr

Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1A, VHS-Raum 4

w 60 (w 40)

Kurse in Bremen-Nord:

23-631-N Kleingruppe

Ursula Meyer

Lehrbuch: Voyages 1, ab Lektion 12.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

w 75 (w 50)

Französisch für Ältere

mit mittleren Vorkenntnissen

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten

siehe obenstehenden Hinweis »Fremde

Sprachen ...«.

23-640-O

Ursula Schönfeld

Lehrbuch: Rendez-vous 2.

11. Sep. - 27. Nov. 2009 (12x, 24 UStd)

Fr, 10.45 - 12.15 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 51 (w 34)

23-641-M

Annick Schwenke

Literarische und tagesaktuelle Themen

werden besprochen, Grammatikarbeit bei

Bedarf durchgeführt. Das Unterrichtsmaterial

wird gestellt.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1

w 75 (w 50) zzgl. Material ca. w 2

23-642-N

Annick Schwenke

Lehrbuch: Voyages 2, ab Lektion 1.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 63 (w 42)

Französisch für Ältere

mit guten Vorkenntnissen

Arbeitsprogramm und Beratungszeiten:

siehe obenstehenden Hinweis »Fremde

Sprachen...«.

23-661-M

Nicole Speicher

Lektüre für die Konversation wird im Kurs

bekannt gegeben.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 08.45 - 10.15 Uhr

Stiftungsresidenz Riensberg der Bremer

Heimstiftung, Riekestraße 2

w 63 (w 42)

23-662-M

Nicole Speicher

Lektüre für die Konversation wird im Kurs

bekannt gegeben.

09. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 10.30 - 12.00 Uhr

Stiftungsresidenz Riensberg der Bremer

Heimstiftung, Riekestraße 2

w 63 (w 42)

Conversation en français

Hier steht das Sprechen des Französischen

im Vordergrund. Die Teilnehmenden sollten

bereits über fundierte Französischkenntnisse

verfügen.

23-665-M

Annick Schwenke

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1

w 63 (w 42)

Französisch für Ältere

mit guten Vorkenntnissen

Kurse in Bremen-Nord:

Es werden literarische und tagesaktuelle

Themen behandelt.

23-671-N

Nicole Speicher

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 114

w 63 (w 42) zzgl. Material w 2,50

23-672-N

Nicole Speicher

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 114

w 63 (w 42) zzgl. Material ca. w 2,50

23-673-N Kleingruppe

Danièle Richter Allanic

Lektüre wird im Kurs bekannt gegeben.

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 11.00 - 12.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

w 75 (w 50)


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Spanisch für Ältere

Sie lernen hier Sicherheit im Sprechen und

Verstehen. Chancen und Probleme von Langzeiturlaub

Рz.B. Ȇberwintern im sonnigen

Süden« – können angesprochen und eigene

Erfahrungen ausgetauscht werden. Es geht

auch um die Vorbereitung auf den Ferienort:

Was kann dort unternommen werden? Kontaktmöglichkeiten

zu den dort lebenden

Menschen, Informationen über die Lebensweise

und Mentalität im Gastland können

besprochen werden. Arbeitsprogramm und

Beratungszeiten: siehe obenstehenden Hinweis

»Fremde Sprachen...«. Lehrbücher: s.

Kurstexte!

Spanisch für Ältere

ohne Vorkenntnisse

23-710-O

Maria del Pilar Hermoza-Westphal

Lehrbuch: Caminos neu 1, ab Lektion 1.

Kurs findet auch am 6. + 13.10. statt.

08. Sep. - 15. Dez. 2009 (15x, 30 UStd)

Di, 10.45 - 12.15 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 56 (w 38)

23-711-S Kleingruppe

Nubia Salame

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 75 (w 50)

Spanisch für Ältere

mit geringen Vorkenntnissen

23-720-O Kleingruppe

Maria del Pilar Hermoza-Westphal

Lehrbuch: Caminos neu 1, ab Lektion 3.

Kurs findet auch am 8. + 15.10. statt.

10. Sep. - 17. Dez. 2009 (15x, 30 UStd)

Do, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 75 (w 50)

23-721-S

Nubia Salame

Lehrbuch: Caminos neu 1, ab Lektion 3 B.

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Süd, Theodor-Billroth-Straße 5

w 56 (w 38)

23-722-O

Dr. Maria Tegeler Cabrero

Lehrbuch: Caminos neu 1, ab Lektion 6.

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 56 (w 38)

23-723-M

Raquel Köhn

Lehrbuch: Caminos 1 (alte Ausgabe),

ab Lektion 14.

07. Sep. - 07. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mo, 11.00 - 12.30 Uhr

VHS, Breitenweg 2, Raum 1.1, w 45 (w 30)

Kurs in Bremen-Nord:

23-731-N

Miguel Fernández Alonso

Wiederholung der Lektion 6 - 12

07. Sep. - 07. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Mo, 10.45 - 12.15 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 210

w 45 (w 30)

Spanisch für Ältere

mit mittleren Vorkenntnissen

23-740-O

Dr. Maria Tegeler Cabrero

Lehrbuch: Caminos 2 (alte Ausgabe),

ab Lektion 2.

11. Sep. 2009 - 15. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Fr, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 63 (w 42)

Spanisch für Ältere

mit guten Vorkenntnissen

23-741-O Kleingruppe

Dr. Maria Tegeler Cabrero

Lehrbuch: Caminos 2 (alte Ausgabe),

Lektion 1-6 und leichte Konversation mit

Übungen zu Grammatik-Strukturen.

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Di, 09.00 - 10.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 01, w 75 (w 50)

23-742-O Kleingruppe

Dr. Maria Tegeler Cabrero

Leichte Konversation und Wiederholung

von Grammatik-Strukturen.

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 20 UStd)

Mo, 11.00 - 12.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 75 (w 50) zzgl. Material w 3,50

23-743-O Kleingruppe

Raquel Köhn

Lehrbuch: Caminos neu 2, ab Lektion 10.

10. Sep. - 10. Dez. 2009 (12x, 24 UStd)

Do, 10.30 - 12.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum C 01, w 60 (w 40)

Spanisch für Ältere

mit sehr guten Vorkenntnissen

23-745-O Kleingruppe

Gamdi Archundia Lenz

Lehrbuch: Caminos neu 3, ab Lektion 7.

23. Sep. 2009 - 20. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mi, 09.30 - 11.00 Uhr

Stiftungsdorf Osterholz der Bremer

Heimstiftung, Ellener Dorfstraße 3

w 75 (w 50)

Italienisch für Ältere

Italienisch mit Musik für Ältere mit

geringen Vorkenntnissen

»Come si pianta la bella polenta?« Dieses

und andere Lieder erleichtern hier den Einstieg

in die italienische Sprache. Sie üben das

Sprechen und Verstehen einfacher Sätze –

die Grammatik wird auf Deutsch erklärt.

Musikalität ist keine Voraussetzung!

23-832-W Kleingruppe

Susanne Schrenk

24. Sep. 2009 - 21. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 11.15 - 12.45 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, w 75 (w 50)

Italienisch mit Musik für Ältere

mit mittleren Vorkenntnissen

23-833-W Kleingruppe

Susanne Schrenk

24. Sep. 2009 - 21. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 09.30 - 11.00 Uhr

Atelierhaus Roter Hahn,

Gröpelinger Heerstraße 226, w 75 (w 50)

Italienisch für Ältere

mit guten Vorkenntnissen

Kurse in Bremen-Nord:

23-851-N

Christa Thiekötter

Lehrbuch: Allegro 2, ab Lektion 10.

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Mo, 09.00 - 10.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

w 63 (w 42)

23-852-N Kleingruppe

Miriam De Blasi

24. Sep. 2009 - 28. Jan. 2010 (15x, 30 UStd)

Do, 17.30 - 19.00 Uhr

Berufl. Schulen, Kerschensteinerstraße 5

w 75 (w 50) zzgl. Material w 2,50

Ältere

83


Grundbildung

84

Grundbildung

Information

Monika Wagener-Drecoll

Fachbereichsleiterin

Telefon 361-3675

Monika Brück

Sachbearbeiterin

Telefon 361-59520

grubi@vhs-bremen.de

Fachberatung:

6.8. - 11.9.2009, donnerstags 14.00 - 18.00 Uhr,

danach nach Vereinbarung

Alphabetisierung

Wenn Sie diesen Text lesen können, sind Sie

besser dran als ca. 1 Million deutsche Mitbürger

und Mitbürgerinnen, die gar nicht lesen

und schreiben können. Darüber hinaus gibt

es schätzungsweise mehrere Millionen

Deutsche, die nicht ausreichend lesen und

schreiben können und dadurch Schwierigkeiten

mit den täglichen schriftlichen Dingen

haben und auf fremde Hilfe angewiesen

sind. – Damit dies nicht so bleibt, bieten wir

Erwachsenen und Jugendlichen an, in kleinen

Gruppen das Lesen und Schreiben von

Anfang an zu lernen oder noch vorhandene

Kenntnisse aufzufrischen und zu erweitern.

Das Lerntempo wird von den Teilnehmenden

bestimmt.

Wenn Sie jemanden kennen, der lesen und

schreiben lernen möchte, geben Sie ihm

bitte unsere Telefonnummer. Anrufe werden

selbstverständlich vertraulich behandelt.

Die Teilnahme ist in der Regel kostenlos und ist

auch noch nach Kursbeginn möglich.

Teilnahme nur nach vorheriger Beratung.

Bitte rufen Sie uns zur Vereinbarung eines

Beratungstermins an:

Monika Wagener-Drecoll: Telefon 361-3675

oder Monika Brück: Telefon 361-59520.

Lesen und Schreiben

von Anfang an I

30-002-M

Claudia Fritsche

06. Aug. 2009 - 28. Jan. 2010 (22x)

Do, 14.00 - 18.00 Uhr, VHS im Bamberger

Lesen und Schreiben

von Anfang an II

30-031-M

Claudia Fritsche, Nadine Junker

10. Aug. 2009 - 27. Jan. 2010 (41x)

Mo + Mi, 18.00 - 20.15 Uhr, VHS im Bamberger

30-032-M

Gisela Röper, Erika Burkert-Flaspöhler

11. Aug. 2009 - 28. Jan. 2010 (42x)

Di + Do, 18.15 - 20.30 Uhr, VHS im Bamberger

30-033-N

Erika Schrutek

11. Sep. - 11. Dez. 2009 (12x)

Fr, 08.00 - 09.30 Uhr

Martinshof, Martinsheide 8

30-034-N

Tanya Hanau, Dagmar Volkmann

07. Sep. 2009 - 11. Jan. 2010 (15x)

Mo, 20.00 - 21.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

Lesen und Schreiben

von Anfang an III

30-084-N

Tanya Hanau, Dagmar Volkmann

07. Sep. 2009 - 18. Jan. 2010 (30x)

Mo + Mi, 17.30 - 19.45 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

Lesen und Schreiben

von Anfang an IV

30-101-M

Therese Janssen, Anne Oldendorf

10. Aug. 2009 - 27. Jan. 2010 (41x)

Mo + Mi, 16.30 - 18.45 Uhr, VHS im Bamberger

Lesen und Schreiben

von Anfang an V

30-131-M

Dagmar Schmitz, Therese Janssen

11. Aug. 2009 - 28. Jan. 2010 (42x)

Di + Do, 16.00 - 18.15 Uhr, VHS im Bamberger

Lesen und Schreiben am Vormittag

30-301-M

Yvonne Dessinger, Nadine Junker

12. Aug. 2009 - 29. Jan. 2010 (41x)

Mi + Fr, 11.00 - 13.15 Uhr VHS im Bamberger

30-322-O

Brigitte Schulz-Gerdes

Teilnahme nur nach vorheriger Beratung

(Telefon 361-3566).

07. Sep. - 14. Dez. 2009 (15x)

Mo, 08.15 - 09.45 Uhr

Werkstatt Bremen, Betriebsstätte,

Georg-Gries-Straße 1

Monika Wagener-

Drecoll Monika Brück

Lesen und Schreiben für

Ausländerinnen und Ausländer

Der Kurs richtet sich nur an Ausländerinnen

und Ausländer, die bereits gut deutsch

sprechen.

30-360-M

Preeti Arun Schneidereit, N.N.

11. Aug. 2009 - 28. Jan. 2010 (42x)

Di + Do, 18.30 - 20.45 Uhr, VHS im Bamberger

Lesen, Schreiben und Rechnen I

Der Intensivkurs richtet sich an arbeitslose

deutschsprachige Jugendliche und Erwachsene,

die wenig oder gar nicht lesen, schreiben

und rechnen können. In einer kleinen

Gruppe kann Versäumtes aus der Schulzeit

nachgeholt werden. Der Unterricht ist

anders als in der Schule. Jeder kommt mit.

Alles, was gelernt wird, kann sofort im Alltag

angewandt werden. Nebenbei wird der

Umgang mit dem Computer gelernt. Es werden

grundlegende Lerntechniken vermittelt.

30-380-M

Claudia Fritsche, Therese Janssen,

Dagmar Schmitz, Mareike Oettinger

14. Sep - 23. Nov 2009 (24x)

Mo, 9.00 - 13.00 Uhr, Mi + Fr, 8.30 - 10.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 364

Online-Lerntreff

In dem Kurs haben Lernende der Grundbildungskurse

die Gelegenheit, Lesen, Schreiben,

Rechtschreiben und Rechnen mit Hilfe

eines eigens für sie erstellten Computer-

Lernprogramms zu lernen. In Ergänzung zu

einem Kurs können sie ihre Kenntnisse vertiefen.

Übungen des Lernportals »ich-willlernen.de«

können mit Unterstützung einer

Kursleiterin bearbeitet werden. Ehemalige

Lernerinnen und Lerner können ihre neuerworbenen

Kenntnisse anwenden und weiter

trainieren. Es wird ausschließlich am Computer

gearbeitet.

30-402-M

Mareike Oetting, Anne Oldendorf

08. Sep. - 25. Nov. 2009 (20x)

Di + Mi, 16.00 - 17.30 Uhr, VHS im Bamberger

Hinweis

Veranstaltungen für Jugendliche zu Lesen,

Schreiben, Rechtschreibung und Grammatik

finden Sie unter 30-410-Mff bei den Veranstaltungen

der jungen vhs.


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Lesen und Schreiben für Erwachsene

– Arbeitskreis für Lehrende

Dieser Arbeitskreis richtet sich an Unterrichtende

in der Alphabetisierung. Es werden

praktische und theoretische Probleme

behandelt, die im Unterricht mit Erwachsenen

bei der Schriftsprachvermittlung auftreten.

30-500-M

Monika Wagener-Drecoll

Anmeldung und Info: Telefon 361-3675.

21. Aug, 18. Sep., 13. Nov.2009 (3x)

Fr 13.30 - 15.30 Uhr, VHS im Bamberger

Hinweis: Bücher-Flohmarkt

Anlässlich des Weltalphabetisierungstages,

der jedes Jahr am 8. September darauf aufmerksam

machen möchte, dass es immer

noch viel zu viele Menschen gibt, die nicht

lesen und schreiben können, wird im Bamberger

Haus ein Bücher-Flohmarkt organisiert,

auf dem gebrauchte Bücher zu geringen

Preisen erworben werden können.

Es lohnt sich, zu stöbern!

05. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger

Rechtschreibung und

Grammatik

Grundlagen der Rechtschreibung

Die Kurse richten sich an Erwachsene, die

sich unsicher fühlen, wenn sie privat oder

beruflich etwas aufschreiben wollen. Bearbeitet

werden: gleiche und ähnliche Laute

(z.b. ä oder e, b oder p), die Schreibung der

S-Laute (s, ss, ß), die Verdoppelung von

Konsonanten (z.B. pp, tt), die Dehnung von

Vokalen (z.B. i, ie, oder ih).

31-001-M

Marianne Suchan, Mareike Oetting

Teilnahme nur nach vorheriger Beratung

(Telefon 361-59520).

07. Sep. 2009 - 27. Jan. 2010 (33x)

Mo + Mi, 18.45 - 21.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 55 (w 37)

31-024-N

Dagmar Volkmann

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x)

Di, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209,

w 30 (w 20)

Die neuen Rechtschreibregeln

Zuerst gab es die Rechtschreibreform. Dann

gab es die Reform der Reform. Inzwischen

wurde die endgültige Fassung abgesegnet,

und man hofft, dass der »Rechtschreibfrieden«

damit wieder hergestellt ist. Aber was

gilt nun? Die Seminarabende informieren

über die aktuellen Regeln, liefern Hintergrundinfos

und präsentieren den vermeintlich

trockenen Stoff auf anschauliche und

amüsante Weise.

31-063-M

Hans-Martin Sänger

21. Sep. + 28. Sep. 2009

Mo, 18.00 - 21.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 23 (w 16) zzgl. Material w 1

Rechtschreibung, Grammatik und

Zeichensetzung

Der Kurs wendet sich an Jugendliche und

Erwachsene, die größere Sicherheit im

Umgang mit der deutschen Sprache erwerben

wollen. Im Mittelpunkt stehen die

Zeichensetzung sowie die Groß- und Kleinschreibung.

Die Beschäftigung mit der

Grammatik soll dazu beitragen, diese

Bereiche zu festigen.

31-161-M

Hans-Martin Sänger

21. Okt. - 09. Dez. 2009 (8x)

Mi, 18.45 - 21.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 66 (w 44) zzgl. Material w 3

Grammatik am Wochenende

Das Seminar richtet sich an alle, denen die

deutsche Grammatik Schwierigkeiten bereitet,

und die ihre Kenntnisse erweitern und

auffrischen wollen. Anhand vieler Beispiele

und Übungen werden Wortarten, der

Satzaufbau, die Fälle und die Zeiten

bearbeitet.

Ziel ist es, mehr Sicherheit beim freien

Schreiben und Formulieren zu erlangen.

31-168-M

Mareike Oetting

06./7.Nov. und 13./14. Nov. 2009 (4x)

Fr, 18.15 - 20.30 Uhr, Sa, 10.15 - 15.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 44 (w 30)

Stolpersteine der Rechtschreibung

Das Wochenende richtet sich an alle, die den

Eindruck haben, dass ihrer Rechtschreibung

noch der letzte Schliff fehlt. Es sind immer

wieder dieselben Fußangeln, die für Unsicherheit

sorgen:

groß oder klein, auseinander oder zusammen,

Komma oder nicht? Hinzu kommen

Unsicherheiten durch die neue Rechtschreibung.

Es werden Regeln, Beispiele und

anschauliche Übungen angeboten; die

Rechtschreibreform und spezielle Wünsche

der Teilnehmenden können berücksichtigt

werden.

31-170-M

Hans-Martin Sänger

12. Dez. + 13. Dez. 2009

Sa + So, 10.00 - 16.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 36 (w 24) zzgl. Material w 2

Rechnen/Mathematik

Rechnen von Anfang an I

Es soll ein Zahlenbegriff im unteren Zahlenraum

aufgebaut werden, insbesondere für

den Umgang mit Geld. Es werden einfache

Additions- und Subtraktionsaufgaben eingeübt.

Eine Einführung in das kleine Einmaleins

soll sich anschließen.

Anmeldung und Beratung unter Telefon:

361-59520. Eine Teilnahme ist auch noch nach

Kursbeginn möglich.

32-000-M

Roswitha Riehl

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x)

Di, 18.30 - 20.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 18 (w 12)

32-001-N

Dagmar Volkmann

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x)

Di, 19.30 - 21.00 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49, Raum 209

Grundbildung

85


Grundbildung

86

Rechnen von Anfang an II

Die Grundrechenarten Addition, Subtraktion,

Multiplikation und Division sowie das

Rechnen mit Dreisatz und Bruchrechnen

werden in diesem Kurs vermittelt. Auf das

Lösen von Textaufgaben sowie die Umrechnung

von Maßeinheiten zum Angebotsumfang

wird ebenfalls eingegangen. Es wird auf

den jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmenden

individuell eingegangen.

Anmeldung und Beratung unter Telefon:

361-59520. Eine Teilnahme ist auch noch nach

Kursbeginn möglich.

32-002-M Kleingruppe

Ulf Sonnewald

08. Sep. 2009 - 12. Jan. 2010 (15x)

Di, 19.15 - 20.45 Uhr

VHS im Bamberger, w 23 (w 16)

Rechnen von Anfang an III

Für UmschülerInnen, SchülerInnen auf Ausbildungsplatzsuche,

Auszubildende, TeilnehmerInnen,

die sich auf eine Meisterausbildung

vorbereiten möchten und alle, die ihre

Mathematikkenntnisse in folgenden Bereichen

auffrischen wollen:

Dreisatz, Bruchrechnen, Prozent und Zinsrechnung,

Rechnen mit allgemeinen Zahlen,

einfache Gleichungen, Formelumformung,

Grundlagen der Potenz-, und Wurzelrechnung,

Flächen-, und Körperberechnungen,

»Pythagoras«, Textaufgaben. Der Unterricht

wird in hohem Maße als individualer Förderunterricht

gestaltet.

Anmeldung und Beratung unter Telefon:

361-59520. Eine Teilnahme ist auch noch nach

Kursbeginn möglich.

32-003-M Kleingruppe

Diethard Becker

10. Sep. 2009 - 14. Jan. 2010 (15x)

Do, 18.00 - 19.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 45 (w 30)

Hinweis

Veranstaltungen für Jugendliche zu Mathematik

der Klassen 2-4, 6-10, 11, 12 und Vorbereitung

auf das Abitur finden Sie unter

32-101-Mff bei den Veranstaltungen der

jungen vhs.

Mathematik für das Studium:

Grundlagen

Das Seminar richtet sich an alle, die in Kürze

ein Studium aufnehmen möchten, in dem

mathematische Kenntnisse erforderlich sind.

In vier separaten Unterrichtsblöcken sollen

jeweils folgende Grundlagen wiederholt

bzw. vermittelt werden:

- Allgemeine Grundlagen (Mengen,

Gleichungen, lineare Gleichungssysteme)

- Vektoralgebra, Funktionen und Kurven

- Differentialrechnung (Ableitungsregeln

und ihre Anwendungen)

- Integralrechnung (Integrationstechniken

und ihre Anwendungen).

32-175-M

Vadym Brodovskyy

09. Jan. - 31. Jan. 2010 (8x)

Sa + So, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 116 (w 78)

Lern- und

Arbeitstechniken

Zeitmanagement =

Selbstmanagement

Sie können mehr Lebensqualität und mehr

Zeit für sich gewinnen durch den bewussten

Umgang mit den 24 Stunden des Tages.

Inhalte des Seminars: Wesentliches erkennen

und Prioritäten setzen, kreative Methoden

zum Umgang mit Zeit, persönliche

Arbeitstechniken, effektiver planen, »Zeitdiebe«

und »Energieräuber«, Umgang mit

Stress und Zielsetzungen für die Zukunft.

33-102-M

Uscha Mattner

07. Nov. + 08. Nov. 2009

Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 48 (w 32)

Die Zeit ist reif!

Erfolgreiche Ziel- und Zeitplanung

Erfolgreiche Ziel- und Zeitplanung heißt,

Wesentliches vom Unwesentlichen unterscheiden

zu können und die eigene Energie

für erfolgversprechende und interessante

Aufgaben einzusetzen. Arbeitstechniken

und die Reflexion der eigenen Werthaltung

können Sie darin unterstützen, eigene Prioritäten

zu finden und einzusetzen. Das Seminar

vermittelt neben kreativen Methoden

zur Selbstreflexion Techniken zur Planung,

Prioritätensetzung und Kontrolle.

33-105-M

Margarete Langheit

09. Jan. + 10. Jan. 2010

Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 48 (w 32)

Gut vernetzt?

Kreative Übungen zur Verbesserung von

Konzentration und Merkfähigkeit

Das Seminar richtet sich vor allem (aber

nicht nur) an berufstätige Menschen, die

mehr über ihr Gedächtnis wissen und es

besser nutzen wollen. Sie lernen nach der

Methode des ganzheitlichen Gedächtnistrainings,

wie Sie mit Phantasie, Kreativität und

Bewegung ihre Merkfähigkeit steigern

können. Der Schwerpunkt liegt in der Einübung

von Mnemotechniken. Wahrnehmung,

Konzentration und assoziatives Denken

werden geschult. Mit Humor und Entspannung

sorgen Sie dafür, dass auch im Alltag

Ihr Gehirn »gut vernetzt« ist.

33-110-M

Angelika Bruns

24. Okt. 2009, Sa, 10.00 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 21 (w 14)

Gedächtnis- und

Konzentrationstraining

Sie lernen, sich mit einfachen Übungen Techniken

anzueignen, die Ihnen helfen Merkschwächen

zu überwinden. Sie werden Ihre

Konzentrationsfähigkeit fördern, die verschiedenen

Bereiche des Gedächtnisses trainieren

und dabei Ihre Phantasie und Vorstellungskraft

gebrauchen. So wird es Ihnen

gelingen, z. B. Namen und Gesichter, Zahlen,

Adressen und Termine besser zu behalten.

33-111-O

Margrit Thormann-Gorholt

26. Okt. - 23. Nov. 2009 (5x)

Mo, 15.00 - 16.30 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

Raum E 02, w 20 (w 14)

Gedanken im Fluss – Kreativ

Probleme lösen und Ideen finden

Im Berufsalltag und auch im Privatleben sind

wir oft wie blockiert, wenn es darum geht,

neue Ideen zu entwickeln oder Probleme zu

lösen. Es fehlt die zündende Idee, der neue,

vielleicht fremde Gedanke. Mit Hilfe von Kreativitätstechniken

lassen sich diese Blockaden

lösen. Oft sind es verblüffend einfache

Übungen, die zudem noch Spaß machen und

neue Wege der Problemlösung und Ideenfindung

eröffnen.

An diesem Tag werden verschiedene Kreativitätstechniken

ausprobiert und ihr Einsatz

im Berufsalltag erarbeitet.

33-122-M

Ilse Knapp

19. Sep. 2009, Sa, 10.00 - 17.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 28 (w 19)

Hinweis

Der Nachhilfelehrer-Pass: Unter der Veranstaltungsnummer

33-140-M der jungen vhs

finden Sie eine weitere interessante Veranstaltung

für Jugendliche!


Anmeldung: Mitte 361-59525 Nord 361-7319 West 361-8208 Ost 361-3566 Süd 361-11911

Rhetorik/Sprechen

Hinweis

Veranstaltungen für Jugendliche zu Rhetorik

und Selbstbehauptung finden Sie unter

35-271-Mff bei den Veranstaltungen der

jungen vhs.

Grundlagen der Rhetorik –

Einführung in die Redetechnik

Die Veranstaltungen führen in die Technik

der freien Rede ein. Redehemmungen, Vorbehalte

und Ängste in der sprachlichen Kommunikation

sollen abgebaut werden. Dazu

gehören Hilfen für kurze Gesprächsbeiträge

und für den Aufbau und das Halten von

Reden. Die Seminare umfassen Diskussionen,

Atem- und Sprechübungen und Strategien

gegen Beeinflussungen durch Gesprächspartner.

Die Teilnehmenden trainieren in

Rollenspielen und Übungen verschiedene

Gesprächssituationen und sollen am Ende

der Seminare fähig sein, eine kurze Rede frei

zu halten.

35-011-M Bildungsurlaub

Uscha Mattner

26. Okt. - 30. Okt. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 85 (w 57)

2010-1/35-011-M Bildungsurlaub

Uscha Mattner

01. März - 05. März 2010 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 89 (w 60)

35-103-M

Norbert Carle

10. Sep. - 12. Nov. 2009 (8x)

Do, 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 72 (w 48)

35-104-M

Claudia Brockmann

14. Sep. - 16. Nov. 2009 (8x)

Mo, 16.00 - 18.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 72 (w 48)

35-130-M

Uscha Mattner

24. Okt. + 25. Okt. 2009

Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 48 (w 32)

35-148-O

Uscha Mattner

21. Nov. + 22. Nov. 2009

Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

w 44 (w 30)

Rhetorik für Fortgeschrittene –

Erweiterung und Vertiefung der

Redetechnik

Die Seminare wenden sich an alle, die schon

erste Redeerfahrungen haben. Sie sollen die

Redetechnik verbessern und erweitern. Die

Teilnehmenden üben in Rollenspielen. Sie

lernen, ein Redemanuskript zu erarbeiten,

den Umgang mit Redestörungen und die

Technik der Einwand-Behandlung. Weitere

Schwerpunkte bilden die Körpersprache, die

Anwendung von Argumentationsplänen

sowie Atem- und Sprechübungen. Am Ende

sollen die Teilnehmenden fähig sein, eine

Manuskriptrede vor einem größeren Zuhörerkreis

zu halten.

35-201-M

Uscha Mattner

05. Dez. + 06. Dez. 2009, Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 48 (w 32)

Rhetorik und Selbstbehauptung

Die Veranstaltungen vermitteln Techniken,

die helfen, den eigenen Standpunkt klar zu

formulieren, sich in schwierigen privaten

Situationen, in Beruf und Öffentlichkeit zu

behaupten und zielbewusst zu handeln. Themen:

hemmende Einflüsse und Lösungsmöglichkeiten,

Durchspielen von schwierigen

Selbstbehauptungssituationen, Techniken

der Argumentation und Diskussion,

unfaires Gesprächsverhalten erkennen und

gegensteuern, aktives Zuhören, positive

Selbstverstärkung, einfache Bewegungsübungen.

35-250-M Bildungsurlaub

Uscha Mattner

02. Nov. - 06. Nov. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 85 (w 57)

2010-1/35-250-M Bildungsurlaub

Uscha Mattner

15. März - 19. März 2010 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 89 (w 60)

35-253-M

Norbert Carle

23. Nov. 2009 - 25. Jan. 2010 (8x)

Mo, 19.00 - 21.15 Uhr

VHS im Bamberger, w 72 (w 48)

35-256-O

Norbert Carle

31. Okt. + 01. Nov. 2009

Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

w 44 (w 30)

»Jetzt rede ich« –

Rhetorik für Frauen

Jede Frau kennt Situationen, in denen sie

sich wünscht, selbstsicherer aufzutreten und

sich klarer ausdrücken zu können. In diesem

Seminar werden Redehemmungen und

Sprechängste abgebaut. Die Teilnehmerinnen

sollen zu einem selbstbewussteren

Umgang mit Sprache – auch in der Öffentlichkeit

– gelangen. Es wird der bewusste

Umgang mit Körpersprache, Atmung,

Stimme, Geste und Haltung geübt. Ziel ist es,

das Selbstbewusstsein zu stärken und das

Reden ohne Angst zu erlernen.

35-260-M Bildungsurlaub

Uscha Mattner

16. Nov. - 20. Nov. 2009 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 85 (w 57)

35-260-M Bildungsurlaub

Uscha Mattner

19. Apr. - 23. Apr. 2010 (5x, 30 UStd)

Mo - Fr, 09.00 - 14.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 89 (w 60)

Phonetik – Stimmbildung

Gutes Sprechen ist im privaten und beruflichen

Bereich von Bedeutung, es bildet die

Basis für die zwischenmenschliche Kommunikation.

Die Stimme ist bestimmt vom

Atem und der richtigen Körperhaltung.

Durch Körper- , Atem- und Stimmübungen

wird im Kurs geübt, die Stimme angstfrei

und lustvoll einsetzen zu können. Ziel ist es,

die Lust an der Stimme und am sprachlichen

Ausdruck zu entdecken. Bitte bequeme Kleidung

(keine Jeans) mitbringen.

35-287-M

Uscha Mattner

31. Okt. + 01. Nov. 2009, Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

VHS im Bamberger, w 48 (w 32)

Morgens auftanken und die

Stimme ölen

Stimmtraining für Frühaufsteher

Kennen Sie das? Sie grüßen morgens einen

Nachbarn, einen Kollegen oder den Chef,

aber die Stimme ist zu leise, heiser oder

undeutlich. In diesem Kurs entwickeln Sie

durch gezieltes Stimm- und Atemtraining,

durch Resonanz- und Artikulationsübungen

ein größeres Bewusstsein für die eigene

Stimme, um den ganzen Tag über zu einer

klaren Aussprache und mehr Stimmvolumen

zu gelangen. In einem angenehmen Morgenprogramm

werden spielerisch Techniken

vermittelt, die Ihnen helfen, mühelos und

ausdauernd zu sprechen.

35-288-M

Pegah Kazemi

07. Sep. - 09. Nov. 2009 (8x)

Mo, 07.30 - 08.30 Uhr

VHS im Bamberger, w 33 (w 22)

Rhetorik und Präsentationstechnik

Dieses Wochenendseminar richtet sich an

alle, die sich oder eine Sache erfolgreich

präsentieren wollen, z.B. bei Bewerbungen,

Vorträgen, Referaten, etc. Inhalte: Argumentationstechniken,

Körpersprache, Wirkung

von Kommunikation, persönlicher Präsentationsstil.

Methoden: Kurzvorträge, Rollenspiele,

praktische Übungen, Einzel-, und

Gruppenarbeiten, Videotraining.

35-500-O

Holger Jahn

07. Nov. + 08. Nov. 2009 , Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

w 44 (w 30)

35-501-O

Holger Jahn

05. Dez. + 06. Dez. 2009

Sa + So, 09.30 - 16.00 Uhr

Bürgerzentrum Neue Vahr, Berliner Freiheit 10,

w 44 (w 30)

Grundbildung

87


Deutsch als Fremdsprache

88

Deutsch als

Fremdsprache

Information Deutschkurse

Telefon 361-3650

Das Team Deutsch als Fremdsprache

Dr. Ricarda Knabe

Fachbereichsleitung

Telefon 361-18165

Anne Schöne

Fachbereichsleitung

Telefon 361-19597

Ina Brandt

Sachbearbeiterin

Telefon 361-3624

Beratung

Jens Grund

Telefon 361-8158

daf@vhs-bremen.de

Programmübersicht

Seite Inhalt

88 Beratung zu unseren Deutschkursen

88 Deutsch lernen im TANDEM

90 Integrationssprachkurse

Vor- und Grundstufe, A1 – B1:

90 - Lesen und Schreiben lernen

Alphabetisierung für MigrantInnen

wöchentlich 12 bis 16 Stunden Unterricht

91 - Deutsch Teilzeitkurse

wöchentlich 6 Stunden Unterricht

92 - Deutsch Intensivkurse

wöchentlich 12 bis 15 Stunden

Unterricht

95 - Deutsch Vollzeitkurse

wöchentlich 20 Stunden Unterricht

96 - Deutsch Orientierungskurse

vermitteln gesellschaftliches

Grundwissen

97 Intensivkurse für alle InteressentInnen

Grund- und Mittelstufe, A1-C1

wöchentlich 20 Stunden Unterricht

98 Spezialkurse

99 Mittelstufenkurse B1 + - C1

100 Prüfungen und Prüfungsvorbereitung:

- Zertifikat Deutsch B1

- Goethe-Zertifikat C1

»Zentrale Mittelstufenprüfung«

- Prüferinnenausbildung

- Einbürgerungstest

Ricarda Knabe

Beratung in Bremen Mitte

Bremer Volkshochschule im

Bamberger Haus

Faulenstraße 69, Raum 401/402

Anne Schöne

Alle Sprachkurs-Interessenten werden gebeten

vor der Anmeldung unsere Sprechstunde

aufzusuchen, damit unsere Beraterinnen Sie

entsprechend Ihrer Vorkenntnisse einstufen

und beraten können. Anmeldungen über

das Internet sind deshalb nicht möglich.

Die Beratungen finden

montags von 9.00 bis 13.30 Uhr und

donnerstags von 14.00 bis 17.30 Uhr statt.

Während der Schulferien in Bremen führen

wir keine Beratung durch.

Zur Hauptanmeldezeit vom

03. Aug. bis 18. Sep. 2009 finden die

Beratungen zu folgenden Zeiten statt:

montags bis mittwochs 9.00 bis 14.30 Uhr

donnerstags 9.00 bis 17.30 Uhr

freitags 9.00 bis 11.30 Uhr

Telefon 361-3650

Das Frühjahrssemester mit neuen

Deutschkursen beginnt im Februar 2010

Beratung in den Zweigstellen

Beratung in Bremen-Nord

mittwochs 12.30 bis 14.00 Uhr

sowie vom 06. Aug. bis 12. Sep. 2009

donnerstags 15.00 bis 16.30 Uhr

VHS-Nord, Kirchheide 49

Beratung in Bremen-Ost

03. Aug. bis 03. Sep. 2009

montags 9.00 bis 12.00 Uhr

donnerstags 14.00 bis 17.00 Uhr

VHS-Ost, Bürgerzentrum Neue Vahr