Buch «Wild und frisch – Tessin», Leseprobe: Riviera

Salamander

Dein Reiseführer zu 120 spektakulären Orten am Wasser im Tessin:
«Wild und frisch – Tessin: Die schönsten Badeplätze an Seen, Flüssen und Wasserfällen»
Salamander Verlag, 2020, ISBN 978-3-907267-00-4, erhältlich unter www.salamanderverlag.ch, CHF 39.90 (Versand gratis)

Riviera

Hier haben die Flüsse die schönsten

steilen Schluchten des Tessins

gegraben. Ein Wasserfallbecken

ergiesst sich ins nächste.

Als Gegensatz dazu findet man in

dieser Region noch ein paar

friedliche Flussstrände.

29


i

N

0

5 km

Leventina,

siehe S. 11

Ticino

Riviera

A2 44

Biasca

BIASCA

10. Biasca: Cascate di Santa Petronilla

11. Iragna: Pozz Borgh

12. Osogna: Pozzon

13. Osogna: Boggera

14. Lodrino: Pozz Cavai

15. Moleno

16. Preonzo: Laghetto di Mezzodolmo

17. Preonzo: am Ticino

18. Gnosca: Spiaggetta alla Passerella

19. Castione: an der Moësa

R i v

Iragna

Lodrino

Prosito

A2

Moleno

Osogna

Cresciano

Preonzo

e

Claro

r

A2

a

Gnosca

A2

45

Bellinzona-Nord

Castione

Arbedo

A13

Moësa

Ticino

BELLINZONA

Bellinzonese e Alto Ticino Turismo:

www.bellinzonese-altoticino.ch > Biasca e Riviera

Tel. +41 (0)91 869 15 33

I Biasca: im Dorfkern neben Bank BPS,

K 46.36018 8.97116, b Biasca, Municipio

Piano di Magadino,

siehe S. 71

30


10 11 12

13 14

Riviera

15 16

17 18 19

31


BADEN & VELOFAHREN

Kombitipps

Bellinzona — Biasca (talaufwärts, flach), 2 h 30 min (26 km):

Die nationale Veloroute 3 (Nord-Süd-Route, markiert) verläuft hier meist auf ruhigen

Nebenstrassen und Velowegen. Mit kleinen Abstechern erreicht man die

Badeplätze Bellinzona 31, 30 und 29, Castione 19, Preonzo 16 und 17, Moleno 15,

Lodrino 14, Iragna 11 und Santa Petronilla oberhalb Biasca 10.

Velomiete in Bellinzona bei Rentabike (Tel. +41 (0)91 243 09 78) und Velospot,

siehe auch S. 263, und in Biasca bei Cicli Wittwer (www.cicliwittwer.ch,

Tel. +41 (0)91 862 15 16)

BADEN & BUSFAHREN

Von Badeplatz zu Badeplatz zu hüpfen, macht in der Riviera besonders viel Spass,

weil ihre Badeplätze so unterschiedlich sind. Am entspanntesten reist man mit

dem Bus.

Westliche Riviera, Biasca — Bellinzona (talabwärts), 1 Tag:

Das erste Ziel dieser Hop-on-hop-off-Bus-Badetour sind die Becken von Santa

Petronilla bei Biasca 10. Wieder im Dorf unten fährt man ab b Biasca, Stazione mit

der Linie 193 Richtung «Bellinzona» (stündlich, 46 min Gesamtfahrzeit bis Endziel

b Bellinzona, Piazzale Stazione). Unterwegs kann man bei einigen der folgenden

Haltestellen aussteigen und ins Wasser springen: b Iragna (siehe 11), b Lodrino,

Paese (siehe 14), b Moleno (siehe 15), b Preonzo, Nord (siehe 16 und 17), b Gnosca,

Centro (siehe 18), b Gorduno, Alla Rivetta (siehe 30, dem rechten Bachufer 400 m

durch den Wald zu einem Parkplatz folgen, dann noch ein paar Schritte durch den

Wald) und b Bellinzona, Bivio Galbisio (siehe 31, der Strasse 150 m talabwärts folgen,

dann siehe Wegbeschreibung ab P). In Bellinzona lohnt die schöne Altstadt

mit ihren drei Burgen einen Besuch (siehe auch 31, Tipp).

Östliche Riviera, Bellinzona — Biasca (talaufwärts), 1 bis 2 Tage:

Eine andere schöne Bus-Badetour. Man reist nach Bellinzona (siehe auch 31,

Tipp) und erkundet die Stadt. Dann steigt man bei b Bellinzona, Stazione

in einen Bus der Linie 191 Richtung «Airolo» (stündlich, 33 min Gesamtfahrzeit

bis Endziel b Biasca, Stazione). Die Fahrt kann man bei einigen der folgenden

Haltestellen für Badespass unterbrechen: b Arbedo, Molinazzo (siehe 29 und 30),

b Castione, Stazione (siehe 19), b Cresciano, Stazione (siehe 13), b Osogna, Paese

(siehe 12) und b Biasca, Stazione (siehe 10). Zum Übernachten bietet sich Cresciano

an (siehe 13, Tipp).

Mit derselben Buslinie kann man die Badereise das Leventinatal hoch fortsetzen

mit Stopps bei b Giornico, Parondino (siehe 6) und b Chiggiogna, Paese (siehe 4,

Tipp), weitere Stationen siehe S. 14, zweiten Kombitipp.

32


10. Biasca: Cascate di Santa Petronilla

Liegeflächen Schwimmen Wassertemp. 10.30 _ 19.30 Uhr

Die öffentlichen Badewannen von Biasca sieben Becken hat der Bach Ri della Froda

oberhalb des Bahnhofs aus dem Felsen gewaschen. In sommerlich heissen Zeiten wird das

Wasser behagliche 22 Grad warm. Über den Wasserfall, der sich ins grösste Becken

(Hauptbecken, B) ergiesst, spannt sich eine alte Steinbrücke. Daneben steht eine Kapelle

zu Ehren der heiligen Petronilla, einer frühchristlichen Märtyrerin.

Riviera

Hauptbecken der Cascate di Santa Petronilla oberhalb Biasca

33


Kapellenbecken

Verteilt auf 240 Höhenmeter oberhalb des

Hauptbeckens liegen sechs weitere Becken

des Ri della Froda:

Kapellenbecken

(5 min über Hauptbecken)

Beliebtes Wasserfallbecken mit Felsplatten auf

der Höhe der Kapelle. Der Bachabschnitt darunter

eignet sich gut für Kinder zum Spielen.

Man geht bis zur Steinbrücke hoch und dann

ein paar Schritte flussaufwärts.

Wasserleitungsbecken

(10 min über Hauptbecken)

Wasserfallbecken mit einer historischen Holzwasserleitung

zwischen hohen Felsen. Man folgt

dem linksufrigen Bergweg, der bei der Kapelle

beginnt. Sobald man einen hohen, schmalen

Wasserfall sieht, biegt man auf einen Trampelpfad

ab.

Balkonbecken

(15 min über Hauptbecken)

Kleines Becken an der Hangkante mit Blick

über das Rivieratal. Man kann noch zu zwei dahinterliegenden

Becken mit einem etwa 6 Meter

hohen Wasserfall steigen. Vom linksufrigen

Bergweg hält man dort, wo er sich verzweigt, in

Richtung Bach.

Wasserleitungsbecken

Balkonbecken >

34


Kletterbecken

(! 20 min über Hauptbecken)

Tiefes, schattiges Wasserfallbecken mit Felsplatten

am Rand. Bei einer Biegung des Bergwegs

mit einer etwa 1,5 Meter hohen Felsplatte mit

rot-weisser Bergwegmarkierung geht man weiter

geradeaus. Dann steigt man zur Felskante

mit einem markanten Baum mit zwei Stämmen

hinunter und von dort weiter ans Becken.

Grünes Becken

(25 min über Hauptbecken)

Kleines Becken mit einem Wasserfall und flachen

Felsen am Rand. Man folgt dem Bergweg

etwa 20 Minuten den Hang hoch. Am Fuss eines

etwa 5 Meter hohen, 15 Meter breiten Felsbrockens

nimmt man den nach links abwärts

abzweigenden Trampelpfad zum Bach.

Grande Cascata

(30 min über Hauptbecken)

Stiebender, 100 Meter hoher Wasserfall mit

oberschenkeltiefem Becken und einigen Liegeflächen

auf Felsen. Man folgt dem Bergweg bis zur

Rechtsbiegung nach dem o. g. Felsbrocken (siehe

«Grünes Becken»), von wo man den Wasserfall

schon sieht. Eine Wegspur führt zum Becken.

Farbenfrohe Fresken: Ein paar Schritte oberhalb

des in der Wegbeschreibung genannten Kreuzwegs

steht die romanische Kirche der Heiligen

Peter und Paul (Chiesa dei Santi Pietro e Paolo)

mit riesigen schönen Wand- und Deckenbildern

aus dem 13. bis 17. Jahrhundert

Grotto-Paradies: Am Hangfuss zwei Kilometer

nördlich vom Bahnhof Biasca liegt im Schatten

von Bäumen die Ausgehmeile von Biasca:

r Grotto Pini (www.igrot.ch > Suchfeld: Pini,

Tel. +41 (0)91 862 12 21), r Grotto Lino (www.

igrot.ch > Suchfeld: Lino, Tel. +41 (0)91 862 45 47),

r Grotto del Mulo (Tel. +41 (0)91 862 14 23) und

das r Grotto Petronilla (www.igrot.ch > Suchfeld:

Petronilla, Tel. +41 (0)91 862 39 29). Ab

Bahnhof Biasca der Hauptstrasse 1,6 Kilometer

nordwärts folgen, dann rechts zu den Grotti abbiegen

(ausgeschildert), P 46.36639 8.97488.

Zu Fuss dem Kreuzweg zur o. g. Kirche folgen,

dann dem Wanderweg (25 min). Ab b Biasca,

Grotti fährt man direkt zum Bahnhof zurück.

Ö > z Biasca > f 30 min

f Nordwärts gehen bis zum Supermarkt Coop.

Die Brücke über die Bahngeleise nehmen und

der Strasse bis zu einem Treppenweg folgen

(500 m). Den Hang hochgehen und vor der

Steinbrücke weglos zum Becken hinabsteigen.

a > P 46.36132 8.97158 > f 20 min

A2-Ausfahrt «44-Biasca», dann

Wegweisung «Biasca» folgen bis

zum Kreisverkehr beim grossen

Parkplatz (2 km). Diesen geradeaus Richtung

Kirche verlassen (ausgeschildert). Vor der Bank

BPS links abbiegen und bis zum Gemeindehaus

mit Parkplätzen dahinter fahren (120 m).

f Dem Velo-Wegweiser zur Kirche Chiesa San

Carlo di Borromeo folgen (150 m), dann dem

Kreuzweg.

B 46.35288 8.97662

Grande Cascata

36


11. Iragna: Pozz Borgh

Liegeflächen Schwimmen Wassertemp. 10.00 _ 18.00 Uhr

Am Dorf-Badebecken des Riale d’Iragna ist meist viel los. Die vom Bach durchflossene

zerklüftete Schlucht ist auch bei Canyonistinnen und Canyonisten beliebt. Immer wieder tauchen

Gruppen von Neoprenanzug-Trägern im Felsschlitz auf. Es hat zwei natürliche Rutschen, und

man kann springen. Am Beckenrand liegt man auf Steinquadern. Hunde sind nicht erlaubt.

Riviera

Pozz Borgh in Iragna

37


Auf 90 Höhenmetern oberhalb des Beckens

im Dorf sind noch drei weitere schöne Becken

des Riale d’Iragna gut zugänglich:

Versteckter Wasserfall

(! 10 min über Pozz Borgh)

Kleines, tiefes, von Felsen umschlossenes Becken.

Der Kanal des Wasserfalls sieht aus wie

von Designern entworfen. Man folgt dem Trampelpfad

am rechtsufrigen Hang etwa 80 Meter

aufwärts. Dann quert man felsiges Gelände in

Richtung Bach und folgt dem Rauschen des

Wasserfalls. Mithilfe eines Fixseils kann man

zum Beckenrand hinuntersteigen.

Versteckter Wasserfall

Ö > b Iragna, Ponte dei ladri > f 5 min

f d

a > P 46.32779 8.96845 > f 3 min

A2-Ausfahrt «44-Biasca», dann

Weg weisung «Bellinzona» folgend

auf die westliche Talstrasse und bis

zur o. g. Bushaltestelle fahren. Am Bach daneben

parkieren. f d

D Dem Bach aufwärts folgen bis zum Becken

(300 m), vorbei an der c Osteria al Pozz.

B 46.32923 8.96559

Becken bei der Steinbrücke

(10 min über Pozz Borgh)

Badestelle unter einer kleinen alten Steinbrücke

mit grossen Steinliegeflächen am Rand. Man

kann noch ein bisschen in die Schlucht hineinschwimmen.

Auf dem rechtsufrigen Trampelpfad

geht man bis zur kleinen Brücke hoch,

überquert sie und steigt über die Steine zum

Becken hinunter.

Becken bei der Steinbrücke

38


Grosser Wasserfall

(! 20 min über Pozz Borgh)

Etwa 40 Meter hoher Wasserfall mit mehreren

kleinen, tiefen Becken und flachen Felsen am

Rand. Bei der Steinbrücke (siehe S. 38) geht

man noch ein paar Schritte weiter geradeaus

bis zur asphaltierten Strasse und folgt dieser

80 Meter bis zur zweiten, engen Rechtskurve

mit Randstein. Dort sticht man über ein Felsband

in den Wald und folgt der Wegspur. Am

Schluss kraxelt man noch ein paar Felsen hinunter.

Riviera

Grosser Wasserfall

Unterhalb des grossen Wasserfalls

39

Weitere Magazine dieses Users