Jahresbericht 2019 - Radioschule klipp+klang

talin

Der Jahresbericht 2019 der Radioschule klipp+klang.

Jahresbericht

Digitale Version auf klippklang.ch/verein

klippklang.ch

1


Inhalt

Lust auf

Radio

Vorstand und Geschäftsleitung 4

Perle 2019 6

Radio Landiwiese 6

Berichte aus den Bereichen 8

Radio Aus- und Weiterbildung 8

Kinder+Jugend 10

Jugend-Lehrmittel und CDs 13

Empowerment durch Radioschaffen 14

Projekte mit Menschen mit Beeinträchtigung 14

Projekte im Bereich Integration/Migration 18

Finanzen 2019 20

Verein & Team Radioschule klipp+klang 22

klippklang.ch

Texte: Team Radioschule klipp+klang

Redaktion: Liselotte Tännler, Anna Tavernini, Talin Canova

Korrektorat: Armin Köhli

Fotos: Marion Wannemacher (S. 15, o. r.), Philippe Neidhart (S. 15, u. r.),

Archiv Radioschule klipp+klang

Gestaltung: Esther Solèr, esthersoler.ch

© Verlag Radioschule klipp+klang, März 2020

6 10 15 18

2 3


Verein Radioschule klipp+klang

Jahresbericht 2019

Vorstand und Geschäftsleitung

An der Mitgliederversammlung 2019 sind Kilian Schmid (Präsident, Vertreter UNIKOM-

Radios) und Cheyenne Mackay (Vertreterin Kursleiter*innen) aus dem Vorstand ausgetreten.

Zwei der bisherigen Vorstände stellten sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung

und wurden ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen gewählt: Markus Roth, Vertreter

Kollektivmitglieder/RaBe; neu Präsident, und Patrick Studer, Vertreter Kollektivmitglieder/

UNIKOM. In Abwesenheit neu in den Vorstand gewählt wurde Judith Stofer, Vertreterin

Kollektivmitglieder/Schweizer Syndikat Medienschaffender SSM. Judith ist Journalistin,

arbeitet beim SSM und ist seit 2011 für die AL im Zürcher Kantonsrat.

Mit drei Sitzen ist der Vorstand minimalst besetzt. Möglich war dies, weil an der MV vor

der Wahl eine Statutenänderung angenommen wurde, die neu drei und nicht mehr fünf

Vorstände als Minimum vorsieht. Gleichzeitig wurde festgehalten, dass Mitarbeitende

der Radioschule – dazu gehören auch die Kursleiter*innen – keine Vorstandsmandate

mehr übernehmen sollen. Diese Statutenänderung wurde ohne Gegenstimmen und

Enthaltungen angenommen.

Der Vorstand traf sich 2019 zu drei Sitzungen, eine vierte musste krankheitshalber abgesagt

werden. Aufgrund der aktuellen Themen und der Herausforderungen der nächsten

Jahre wäre es erfreulich, wenn wir für den Vorstand noch ein bis zwei engagierte

Persönlichkeiten finden würden, die mit bildungs- und medienpolitischen Fragen vertraut

sind.

Bei den strategischen Projekten stand die Zukunft der Leitung der Radioschule im Zentrum,

weil sich Liselotte Tännler aus der langjährigen alleinigen Verantwortung zurückziehen

möchte. Im Sommer 2019 wurde deshalb die Stelle der Geschäftsführung per

März 2020 ausgeschrieben. Mit Armin Köhli haben wir einen neuen Geschäftsführer

gefunden, der viel journalistische Erfahrung, aber auch viel Erfahrung aus Non Profit-Organisationen

mitbringt. Er startet am 1. März 2020 und wird die Radioschule klipp+klang

vorerst gemeinsam mit Liselotte Tännler leiten (Co-Leitung Geschäftsführer/Schulleiterin).

In diesem Zusammenhang starteten ebenfalls Mitte Jahr die Abklärungen, ob für unseren

kleinen Betrieb eine externe Lösung für die (Lohn-)Buchhaltung sinnvoller wäre als

die interne. Wir haben uns für eine externe Lösung entschieden und arbeiten ab 1. Januar

2020 mit der Brunau-Stiftung zusammen.

In Zahlen ausgedrückt war 2019 für die Radioschule ein gutes Jahr. Dank vieler überaus

engagierter Mitarbeiter*innen wurden aus anspruchsvollen Herausforderungen erfolgreich

umgesetzte (Klein-)Projekte. Die Erfolgsrechnung 2019 schliesst bei einem Umsatz

von CHF 1’067‘043.06 und Rückstellungen über CHF 180’538.86 mit einem Gewinn von

CHF 3’967.40 ab. Die Kursstatistik ist nicht so überragend wie 2018, reiht sich aber mit

rund 4’000 Personenkurstagen in die beständig sehr guten Werte der letzten Jahre ein.

Finanziell unterstützt wurden wir in unseren Vorhaben von den Bundesämtern für Kommunikation

und Sozialversicherungen (BAKOM und BSV), durch kantonale und kommunale

Fördergelder sowie von Stiftungen, die unter den jeweiligen Bereichen genannt

sind. Ihnen und unseren Partner-Radios und -Institutionen sowie insbesondere unseren

immer wieder auch für ausserordentliche Vorhaben engagierten und motivierten Mitarbeiter*innen

an dieser Stelle ganz herzlichen Dank!

Die Problemstellungen, mit der die Schul- und Geschäftsleitung im Jahr 2019 konfrontiert

war, konnten mit Blick auf die strategischen Zielsetzungen und Projekte gut angegangen

werden. Hervorzuheben ist die Neubesetzung der Bereichsleitung Kinder+

Jugend mit Anna Tavernini per 1. Juli. Als langjährige Mitarbeiterin in verantwortlichen

Positionen und Kursleiterin insbesondere auch in Jugendprojekten ist sie für diese Position

prädestiniert (mehr dazu im Bericht des Bereichs Kinder+Jugend).

Markus Roth

Präsident Verein

Liselotte Tännler

Schul- und Geschäftsleiterin

Aus dem Bericht des Bereichs Empowerment ist die Übergabe der Redaktion Happy

Radio an Kanal K herauszustreichen: Nach fünf Projektjahren sind die Redaktor*innen

jetzt ein reguläres Team im Kreis der freiwilligen Sendungsmacher*innen von Kanal K

(mehr dazu im Bericht des Bereichs Empowerment). À propos «*innen»: Der Entscheid

für diese Schreibweise ist 2019 gefallen. Nach sehr vielen Jahren «Innen» hatten wir

2017 auf «_innen» gewechselt, was uns nie wirklich überzeugt hat. Mit dem Stern sind

wir nun ganz zufrieden. Zürich, 10. März 2020

4 5


Radio Landiwiese

am Zürcher Theater Spektakel

Eine Sendungsmacherin

aus dem Projekt Ankommen

interviewt für das

Festivalradio Landiwiese

Künstler*innen am

Zürcher Theater Spektakel

PERLE 2019

Radio Landiwiese live auf Sendung am

Zürcher Theater Spektakel

Im Sommer 2019 konzipierte die

Radioschule klipp+klang mit dem

Zürcher Theater Spektakel das

Festivalradio Radio Landiwiese.

Mit dabei war auch eine Gruppe von

Jugendlichen mit Fluchterfahrung

im Rahmen des Projekts «Ankommen».

In einem zweitägigen Workshop lernten

die Jugendlichen Radio-Basics.

An den drei Sendetagen vor Ort führten

sie Interviews und gestalteten Beiträge

für ihre stündigen Live-Sendungen, die

am Festival und über Radio GDS.FM

ausgestrahlt wurden. In Folge besuchten

einige Teilnehmerinnen aus dieser

Gruppe zwei weitere Workshops und

sendeten jeweils live aus der Senderbar

von GDS.FM im Zürcher Kreis 4.

Auch die LoRa-Redaktionen Die Migras

und Radio Brhan gestalteten für Radio

Landiwiese je eine Sendung am Züricher

Theater Spektakel.

Und Mitglieder der Zürcher Gruppe von

Happy Radio führten Interviews und

sammelten Töne auf der Landiwiese, aus

denen sie Beiträge für ihre Dezember-

Sendung gestalteten.

Workshop, Sendungsvorbereitung und Live-Sendung von Radio Landiwiese auf GDS.FM,

mit den Kursleitern Luca Santarossa (oben links) und Christian Gamp (unten rechts, 2. v. l.)

6 7


Berichte aus den Bereichen

Radio Aus- und Weiterbildung

Bereichsleitung:

Peter Walt

Stv. Bereichsleitung: Liselotte Tännler

Produktebetreuung: Talin Canova, Daniel Meister

Die seit 2017 beantragte Erhöhung der BAKOM-Gelder hat 2019 Früchte getragen: Das

BAKOM unterstützt unsere Aus- und Weiterbildungsangebote neu mit CHF 230’000

(plus CHF 20’000). Eine schöne Wertschätzung unserer Arbeit – für alle Bereiche und

Vorhaben der Radioschule!

Der Bereich Radio Aus- und Weiterbildung (A+W) war 2019 stark gefordert, weil personelle

Ressourcen fehlten. Daniel Meister hat sich in der Produktebetreuung schnell eingearbeitet.

Nach wie vor ist der Bereich der traditionellen Radio Aus- und Weiterbildung

der stärkste der Schule. Hier sind auch unsere Kursleiter*innen zugeordnet, werden die

Weiterbildungen für diese konzipiert und die Kurse der Bereiche Kinder+Jugend und

Empowerment unterstützt. Die gemeinsame Kursstatistik bildet alle Bildungsvorhaben

ab. Sie weist für 2019 3’920 Personenkurstage aus. Damit wurde das herausragende

Ergebnis von 2018 nicht wieder erreicht (–766). Dies insbesondere, weil über alle Bereiche

gesehen weniger Grossveranstaltungen stattgefunden haben. Unter den Kursteilnehmer*innen

waren 701 Frauen und 683 Männer. Die guten Werte der letzten Jahre

wurden durch das Ergebnis 2019 jedoch bestätigt.

Die Rückmeldungen der Teilnehmer*innen auf unsere Kurse und Lehrgangsmodule

sind wiederum sehr positiv. Wir haben 2019 insgesamt 165 Kurse und Lehrgänge veranstaltet.

Die Anzahl von UNIKOM-Radios gebuchter Kurstage hat zwar etwas abgenommen,

eine erfreuliche Neuerung sind jedoch die Ausbildungsvereinbarungen, welche

2019 mit den UNIKOM-Radios mit Praktikums-Lehrgängen Kanal K, RaBe und toxic.fm

abgeschlossen werden konnten. Diese geben der Schule mehr Planungssicherheit und

stellen eine Vereinfachung der administrativen Abläufe dar. Auch mit dem Beschäftigungsprogramm

Stage on Air, angesiedelt bei Kanal K, gibt es eine Ausbildungsvereinbarung.

Der Jahreslehrgang Radio 2018/2019, der in Kooperation mit dem MAZ – Die Schweizer

Journalistenschule durchgeführt wird, konnte im Sommer erfolgreich abgeschlossen

werden. Die Ausgabe 2019/2020 startete nach den Sommerferien wiederum voll ausgebucht.

Die Kooperation mit der Schule für Angewandte Linguistik SAL entwickelte sich

erfreulich: Wir sind Ausbildungspartnerin für alle Angebote mit radiojournalistischen

Inhalten. Dazu gehört auch der Lehrgang Interkulturelles und Community Radio, den

Radio LoRa in Kooperation mit der SAL und der Radioschule klipp+klang anbietet und

der 2019 mit Unterstützung des BAKOM zum zweiten Mal durchgeführt werden konnte.

In Kooperation mit powerup_radio konnte im Herbst bereits die zweite Fachtagung Medienpädagogik

im Kinderdorf Pestalozzi erfolgreich realisiert werden, an der auch eine

Gruppe Studierende der PH St. Gallen teilgenommen hat.

Wie geplant suchen wir vermehrt die Zusammenarbeit mit anderen (Bildungs-)Institutionen,

mit denen oder für die wir Schulungen anbieten. Für die Podcast-Angebote konnte

neu eine Zusammenarbeit mit dem Podcast Club Switzerland aufgebaut werden. Bestehende

Kooperationen pflegen wir weiter und stärken so unser Netzwerk.

Unsere Erfahrungen aus den Projekten mit Menschen mit Beeinträchtigung flossen

2019 wieder in die Ausbildung von Studierenden der Fachhochschule Nordwestschweiz

Soziale Arbeit ein. Redaktor*innen der Redaktion Happy Radio sind jeweils als Expert-

*innen in eigener Sache dabei und erzählen aus ihrem Redaktionsalltag.

Partnerradios

Ausbildungspartner*innen

RADIO

Verstärkt gebucht wird das Basismodul Radiojournalismus, das bei etlichen UNIKOM-

Radios Teil der Ausbildung für Praktikant*innen ist – so etwa bei 3FACH, Stadtfilter und

RaSA.

8 9


Kinder+Jugend

Bereichsleitung: Ahmed Mehdi (bis März 2019), Anna Tavernini (ab Juli 2019)

Projektmitarbeit: Christian Fürholz, Lena Glanzmann, Anna Wirz,

Liselotte Tännler

Zum Bereich Kinder+Jugend gehören alle Projekte, Kurse und Workshops mit Kindern

und Jugendlichen. Die Angebote sind dabei so divers wie die Zielgruppe selbst. Sie

finden in Zusammenarbeit mit Schulen, Jugendtreffs, Ferienpass- oder Lager-Anbieter*

innen und Institutionen aller Art statt. Die jungen Teilnehmer*innen entscheiden so viel

wie möglich selber und gehen Themen auf den Grund, die sie interessieren. Die Workshops

werden auf die Bedürfnisse der Partnerorganisationen, der Teilnehmenden und

auf die jeweiligen Rahmenbedingungen zugeschnitten. Wir adaptieren unsere Erfahrung

in Empowerment-Projekten mit Menschen mit Beeinträchtigung oder mit Migrations-

und Fluchthintergrund auch für Kinder und Jugendliche und arbeiten mit ihnen

wenn immer möglich integrativ. Die Vorhaben setzen wir in allen Regionen der Schweiz

und in allen Landessprachen um. Seit März haben wir jeden Sonntag von 17 bis 18 Uhr

ein Sendefenster auf diis Radio, in dem wir unsere Produktionen aus Kinder- und Jugendprojekten

ausstrahlen können.

Wir machen Radio! Ferienpass-Workshops im Engadin und in Stans

Freizeit-Angebote

Der Beitrag an die Betriebsstruktur, der vom Bundesamt für Sozialversicherungen BSV

aufgrund der im Vorjahr umgesetzten Angebote gesprochenen wird, lag 2019 mit CHF

49’908 deutlich unter dem Vorjahres-Beitrag (CHF 57’304), obwohl wir in der Gesamtauswertung

der eingereichten Daten besser abschnitten als im Vorjahr. Über die Gründe

kann nur spekuliert werden, weil keine Einblicke in die Details der Vergabepraxis

gewährt werden.

2019 wurden in 19 Kantonen Kurse und Workshops in deutscher oder französischer

Sprache umgesetzt. Rund 360 Teilnehmer*innen unter 25 Jahren haben in ihrer Freizeit

Angebote der Radioschule klipp+klang genutzt. Leider konnten keine Vorhaben in

italienischer oder romanischer Sprache umgesetzt werden.

Im Rahmen von Ferienpass-Angeboten konnten langfristige Kooperationen wie beispielsweise

mit der Stadt Luzern, den Ferienpässen X-Island und Laufental-Thierstein

in Baselland und dem Literaturhaus Zentralschweiz in Stans weitergeführt werden.

Dazu wurden neue Partnerschaften mit Ferienpässen wie im Engadin oder in Gurmels

aufgebaut. Ein besonderes Vorhaben konnte mit der Stadt Arbon TG im November

umgesetzt werden: Nach einem Vorbereitungsworkshop moderierten Jugendliche die

Feierlichkeiten zu 30 Jahren Kinderrechte im Jakob-Züllig-Park in Arbon auf der grossen

Bühne vor rund 2’000 Menschen. Ein echter Gänsehaut-Moment!

30 Jahre Kinderrechte in Arbon: Die Radiozentrale befindet sich im Saurer-Bus

30 Jahre Kinderrechte in Arbon: Das Radioteam live in Aktion auf der grossen Bühne

10 11


Radioschule klipp+klang

Die Radioschule klipp+klang wurde 1995 im Umfeld der Union nicht-kommerzorientierter

Lokalradios (UNIKOM/unikomradios.ch) als nicht gewinnorientierter Verein

gegründet. Heute sind ihre Kursangebote ein fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

für RadiojournalistInnen aller Radiostationen in der deutsch-

sprachigen Schweiz. Spezialkurse werden organisiert für Schulen, Jugendarbeit und

Empowerment-Projekte. Sie ermöglichen Bevölkerungsgruppen, die oft einen er-

schwerten Zugang zu Öffentlichkeit haben, sich Medienkompetenz anzueignen und

ihre Anliegen an ein breites Publikum zu tragen. Zudem erarbeiten sich die Mitglieder

dieser Redaktionsgruppen über das Radioschaffen weitere Kompetenzen in den

Bereichen Technik, Kommunikation und Teamarbeit, die sie auf andere Tätigkeitsfelder

übertragen können. Die Angebote zu Radioschaffen als Mittel zur Integration sind in

den Katalog der Integrationsangebote des Kantons Zürich aufgenommen worden.

Der Verein Radioschule klipp+klang ist im Handelsregister eingetragen, die Ausbildungskurse

der Schule sind eduQua-zertifiziert, und werden vom Bundesamt für

Kommunikation BAKOM unterstützt. Die Projekte in den Bereichen Kinder+Jugend und

Empowerment werden von der öffentlichen Hand, von Stiftungen, Organisationen und

Privatpersonen unterstützt.

Schöneggstrasse 5, 8004 Zürich, Tel. 044 242 00 31, info@klippklang.ch, klippklang.ch

tschintg classas da scola –

tschintg idioms – tschintg episodas

In gieu radiofonic en viadi:

© 2015 Radioschule klipp+klang, Zürich

In med da leger e d‘instruir per il project / Ein Lese- und

Lehrmittel zum Projekt «Gieu radiofonic en viadi»

klippklang.ch

In project da la radioscola klipp+klang en collavuraziun cun il Teater Giuven Grischun

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Graubünden

1. Episode – Warte mit Folge

Klasse 6b, Primarschule Schliern, Blindenmoos Lehrerinnen: Anna Berger, Anna Keller /

Kursleitung: Brigitta Weber, Giulia Meier, Stefanie Grob / Aufnahmetechnik: C. Peruzzetto

2. Episode – Die 8 Chinderfüess

3.–6. Klasse, Primarschule Bleiken Lehrerinnen: Nadine Tschanz, Christine Stucki /

Kursleitung: Brigitta Weber, Achim Parterre / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

3. Episode – Die Mutprobe

6. Klasse, Primarschule Interlaken Lehrerin: Stefanie Blattmann /

Kursleitung: Giulia Meier, Raphael Urweider / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

4. Episode – Dr Sockegeischt

Klasse 6a, Primarschule Biel, Schulhaus Neumarkt Lehrerin: Céline Lüthi /

Kursleitung: Giulia Meier, Patrick Savolainen / Aufnahmetechnik: Christian Peruzzetto

5 ème épisode – Le secret du pêcheur

Classe 7HA, Ecole primaire La Neuveville Enseignante: Sylvie Moeschler /

Responsable du cours: Brigitta Weber, Antoine Jaccoud / Technique: C. Peruzzetto

Die fünf Hörspiel-Episoden wurden von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen mit

Unterstützung ihrer Lehrerinnen und den Kursleiterinnen und Kursleitern kreiert. Les 5 épisodes de

la pièce radiophonique ont été créés par les élèves des classes participantes avec le soutien de leurs

enseignants-es et des responsables de cours. Den Schluss des Hörspiels entwickelten die Schülerinnen

und Schüler zusammen an der Abschlussveranstaltung in Bern. Der Film dazu ist nachzusehen

unter: klippklang.ch/wanderhoerspielbern La fin de la pièce a été conçue lors d’un événement de

clôture rassemblant tous les élèves à Berne. Le film sur cet événement peut être visionné à l’adresse:

klippklang.ch/wanderhoerspielbern

Unterstützt durch avec le soutien de: Stiftung für Radio und Kultur Schweiz

SRKS/Fondation suisse pour la radio et la culture FSRC, Stanley Thomas

Johnson Stiftung, Swisslos | Kultur Kanton Bern/Swisslos | Culture Canton

de Berne, Stiftung Vinetum/Fondation Vinetum, Stiftung für die Schweizer

Jugend General Guisan/Fondation pour la jeunesse suisse General Guisan,

Burgergemeinde Bern, Gemeinde Oberdiessbach

Radiopartner partenaires radio:

Radio BeO, Radio Canal 3, Radio neo1, Radio RaBe

Sounddesign, Mix und Mastering: Christian Peruzzetto – studio2.ch

1. Episode – Mondsame

Klasse 6a, Schulhaus Maihof, Luzern Lehrerin: Sarah Graf /

Kursleitung: Samantha Taha, Michael Zezzi / Autor: Beat Portmann

2. Episode – Uf dünnem Iis

Klasse 5b, Schulhaus Sunnegrund 5, Steinhausen Lehrer: André Keller /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Carlo Meier

3. Episode – Gfangä im Tunnäll

Klasse 5b, Schulhaus Marianisten, Altdorf Lehrerin: Vanessa Weissen /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autor: Heinz Keller

4. Episode – Dr’sprächändi Lollypop

Mittelstufe II d, Schule Engelberg Lehrerin: Fabienne Doggwiler /

Kursleitung: Samantha Taha / Autor: Richard Blatter (El Ritschi)

5. Episode – Dä Schlissu vom Mondmaa

Klasse 6c, Primarschule Buochs Lehrerin: Tanja Gammeter /

Kursleitung: Michael Zezzi / Autorin: Marlène Wirthner-Durrer

6. Episode – S'Edelwiisli

Klasse 6a, Schulkreis Herrengasse, Schwyz Lehrer: Vincenzo Gallicchio /

Kursleitung: Samantha Taha / Autorin: Livia Huber

ISBN 978-3-9524486-0-1

Die sechs Hörspiel-Episoden wurden von den Schüler_innen der beteiligten Klassen mit Unterstützung

ihrer Lehrer_innen, der Autor_innen und der Kursleiter_innen kreiert. Den Schluss des Hörspiels

entwickelten die Schüler_innen gemeinsam an der Schlussveranstaltung in Stans. Der Film dazu ist

nachzusehen auf: klippklang.ch/wanderhörspiel

Aufnahme, Mix und Mastering: Benedikt Röösli – noise-engineering.ch

Grafik: Esther Solèr – esthersoler.ch

Unterstützt durch: Markant-Stiftung, Albert Koechlin Stiftung, Kulturförderung

der Kantone Luzern, Zug, Schwyz, Nidwalden, Uri & Obwalden,

Prof. Otto Beisheim-Stiftung, Schindler Kulturstiftung, Migros Kulturprozent

Zentralschweiz, Gemeinden Steinhausen, Engelberg, Schwyz & Altdorf

© 2017 Radioschule klipp+klang ISBN 978-3-9524486-2-5

Wanderhörspiel im Kanton Bern

Pièce radiophonique itinérante dans le canton de Berne

Lol...

Ein Projekt der un projet de Radioschule klipp+klang

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

5 Episoden von und mit 5 Schulklassen aus

verschiedenen Sprach- und Dialektregionen

5 épisodes, par et avec 5 classes d'école issues des

régions aux langues et dialectes différents

Ein Projekt der Radioschule klipp+klang

in Zusammenarbeit mit dem

lit.z Literaturhaus Zentralschweiz

© 2016 Radioschule klipp+klang, Zürich

6 Zentralschweizer Kantone

© 2017 Radioschule klipp+klang

gen wurde das DaZ-Hörspielprojekt «Von Heldinnen, Detektiven und Popstars» ausgearbeitet,

für das bereits erste Mittel akquiriert werden konnten.

In Kooperation mit «Zuhören Schweiz» setzen wir das Projekt «Ohren auf Reisen» um.

Dabei gestalten Jugendliche aus unterschiedlichen Herkunftsländern Klangcollagen und

Radiobeiträge zu Klangerlebnissen in ihrem früheren oder heutigen Zuhause.

Die Zusammenarbeit mit Kanal K wurde weiter ausgebaut. Neben der klassischen Radiowerkstatt

wurden auch Hörspielproduktionen und Beiträge zum Thema Suffizienz realisiert.

Auf den Ton gebracht

Seit Frühling 2019 werden wir von der Drosos Stifung gefördert, mit der wir das Projekt

«Auf den Ton gebracht» entwickelt haben. Längerfristiges Ziel ist der Aufbau einer Plattform

für Podcasts, auf welcher sich verschiedenste Jugendprojekte akustisch darstellen

und dadurch mehr Öffentlichkeit erreichen können. Kreiert werden die Podcasts von

Jugendlichen aus den jeweiligen Projekten. Von uns werden sie dabei begleitet, über

Inhalte und Wirkung ihrer Projekte zu reflektieren und sie akustisch zu präsentieren.

Hörspiel-Aufnahme mit DaZ-Schüler*innen im Schulhaus Bürgli Wallisellen mit Kursleiter

Christian Fürholz (Bildmitte)

Im Kanton Zürich wurden zusammen mit der KinderKulturAkademie Zürich KKAZ und

cool-tur neue längere Formate ausprobiert, die sich sehr erfolgreich entwickelten. Hier

stand der kreative, künstlerische Umgang mit Audio im Vordergrund.

Zum ersten Mal begleiteten wir ein Ferienlager des Kinderhilfswerks Kovive. Das Lagermotto

lautete «Radioprofis und Sportskanonen» und kombinierte tönende und bewegte

Elemente. Für die Kinder und die Lagerleitung war es eine rundum gelungene Erfahrung,

die sicher eine Fortsetzung finden wird.

Angebote mit Schulen

Wanderhörspiel

Wir sind an der Umsetzung eines weiteren Wanderhörspiels: Nach Graubünden, dem

Kanton Bern und der Zentralschweiz geht es diesmal ins Dreiländereck. In der Grenzregion

Basel-Süddeutschland-Elsass wird von Schulklassen eine neue Geschichte kreiert

– in der Vielfalt an Sprachen und Dialekten der Region. Dieses Projekt realisieren wir in

Kooperation mit dem WORTSTELLWERK Basel und mit den Partnerradios Radio X Basel,

Radio Dreyeckland Freiburg im Breisgau und Radio MNE Mulhouse. Das Projekt wird

bisher massgeblich vom Kanton Basel Stadt unterstützt.

Jugend-Lehrmittel und CDs

klippklang.ch/verlag

Im schulischen Bereich wurden ganz unterschiedliche Vorhaben realisiert. So fand das

Pausenradio K4U im Schulhaus Kappeli in Zürich seine Fortsetzung. Das bereits sehr

selbständige Radioteam wurde nur noch punktuell von uns unterstützt und arbeitet

ansonsten mehrheitlich eigenständig. Das Projekt ist eine tolle Bestätigung dafür, dass

sich die solide Aufbauarbeit und das konsequente Miteinbeziehen der Verantwortlichen

der Schule auszahlt. Basierend auf den Erfahrungen aus dem Schulhaus Kappeli konnten

2019 zwei weitere Pausenradio-Projekte umgesetzt werden. Unter Federführung der

Kulturagent.innen Zürich wurden in den Schulhäusern Staudenbühl-Himmeri und Waidhalde

Radiovorhaben umgesetzt.

Im Schulhaus Bürgli Wallisellen entstanden im Frühjahr bereits zum dritten Mal Hörspiele

mit Schüler*innen mit Deutsch als Zweitsprache DaZ. Basierend auf diesen Erfahrun-

Unsere Klasse

spricht viele

Sprachen!

CHF 29

Versprochen?!?

Das Radiospiel

mit Stolpergefahr

CHF 20

Wir machen Radio!

Merkheft für

Jugendworkshops

CHF 10

L‘autra zona!

Lehrmittel + CD

Wanderhörspiel

CHF 25

esthersoler.ch

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

5

Wanderhörspiel

im Kanton Bern

Pièce radiophonique

itinérante dans le canton de Berne

Gruselgeschichten

Histoires d‘épouvante

Wanderhörspiel in der Zentralschweiz

Wanderhörspiel

in der Zentralschweiz

6 Episoden

6 Schulklassen

CD

Wanderhörspiel

Bern:

Gruselgeschichten

CHF 15

CD

Wanderhörspiel

Zentralschweiz:

Träume

CHF 15

12 13


Empowerment durch Radioschaffen

Bereichsleitung: Liselotte Tännler

Happy Radio:

Talin Canova, Lena Glanzmann, Samuel Häberli

Radio loco-motivo: Liselotte Tännler, Martin Born

Projekt Vitamin B: Lara Bär, Stephan Koncz, Luca Santarossa

Interkulturelle Projekte: Christian Fürholz, Nina Laky, Luca Santarossa

EU-Projekte:

Liselotte Tännler

Happy Radio-Kurse und -Projekte

Ein grosser Erfolg für Happy Radio war das Projekt Weidli am

Mik an den Stanser Musiktagen. In Zusammenarbeit mit der

Stiftung Weidli und Radio 3FACH initiierten die Radioschule

klipp+klang und die Stanser Musiktage ein inklusives Festivalradio.

Nach einer Reihe vorbereitender Workshops sendeten

Klient*innen der Stiftung Weidli Stans während fünf Tagen gemeinsam mit Moderator*innen

von Radio 3FACH und berichteten aus dem 3FACH Aussenstudio direkt auf

dem Stanser Dorfplatz live vom Festival.

Auch 2019 war der Happy Radio-Jahreskurs in Zusammenarbeit mit dem Bildungsklub

von Pro Infirmis Zürich und Radio LoRa ausgebucht. Er hat mit Sendungen im Juli und

Dezember und zwei sehr gut besuchten öffentlichen Hörlounges abgeschlossen. Auch

der Berner Semesterkurs in Zusammenarbeit mit der volkshochschule plus und Radio

RaBe hat Anfang 2019 wieder stattgefunden. Bereits zum zweiten Mal konnten wir zudem

im Herbst einen Kurs in Zusammenarbeit mit dem Bildungsclub insieme Basel

durchführen. Während fünf Tagen produzierten fünf Basler*innen mit Beeinträchtigung

eine Radiosendung, die dann bei Radio X ausgestrahlt

wurde.

Team Happy Radio Basel

Ebenfalls zum zweiten Mal fand vor den Sommerferien

eine Radio-Projektwoche in der Stiftung Bühl in Wädenswil

statt. Zwei Schulklassen des dualen Förderangebots

Gleis 2 produzierten während einer Woche

gemeinsam eine bunte Sendung. Die Zusammenarbeit

wird auch 2020 fortgeführt.

Zum Abschluss des Jahres war Happy Radio am Bildungsmarkt

im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der

volkshochschule plus zu Gast in der Heiteren Fahne in

Bern. Besucher*innen konnten vor Ort ihre Glückwünsche

für die volkshochschule plus aufnehmen und

erhielten Einblick in das Angebot von Happy Radio.

Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch im

Interview mit Andi von Happy Radio Zürich

Redaktion Happy Radio

Vor fünf Jahren konnten wir bei Kanal K in

Aarau die erste Redaktion Happy Radio

aufbauen. Ehemalige Teilnehmer*innen

von Happy Radio-Kursen wollten mehr lernen,

als in einem Radiokurs für kognitiv

Beeinträchtige vermittelt werden kann.

Sie wagten den Schritt in dieses Abenteuer

gemeinsam mit den Redaktionsbegleitungen

Daniela Hallauer, die später von

Lena Glanzmann abgelöst wurde, und

Samuel Häberli. Seither arbeitet die Redaktion

jeden Freitagnachmittag an ihren

Themen und strahlt jeden Monat eine

Sendung aus. Jedes Mitglied ist an den

Aufgaben und Herausforderungen gewachsen,

zusammen haben sie viel Aufregendes

erlebt. Sie sind Radioschaffende

geworden und Teil der Kanal K Community.

Zwei von ihnen haben mit dem Talk

«Der flotte Dreier» eine neue Sendung

kreiert. Die Projektziele sind erreicht. Es

ist Zeit einen weiteren Schritt zu gehen

auf dem Weg von der Integration zur Inklusion.

Per 1. Januar 2020 übergeben wir

die Redaktion und die Redaktionsbegleitung

an Kanal K. Samuel Häberli hat sich

als Redaktionsbegleiter zurückgezogen,

um mehr Zeit für seine kleine Tochter zu

haben. Auf ihn folgt per 1. Februar 2020

Stefanie Frefel.

Marianne und Kevin von «Weidli am Mik»

im Moderationstraining mit den Kursleitern

Matt Büeler (l.) und Talin Canova (r.)

Redaktion Happy Radio

Redaktion Happy Radio im Studio von Radio Kanal K

14 15


Michèle Thommen alias lucky_the_girl am

10.10. live auf dem Berner Waisenhausplatz

Louis Müller von Radio loco-motivo Basel

live auf Sendung

Hörspiel-Produzentin Isabel Schaerer und Teilnehmende der Hörspieltage 2019

der Schweizerischen Caritasaktion der Blinden CAB

Radio loco-motivo

Sichtpunkt

Der 10.10., Tag der Psychischen Gesundheit, war auch 2019 ein Höhepunkt für die Redaktionen

von Radio loco-motivo. Nach dem Berner Waisenhausplatz 2018 war es 2019

der Claraplatz Basel, auf dem die Bühne für die drei Stunden Radio loco-motivo live!

aufgebaut wurde. Redaktor*innen aus Bern, Solothurn und beider Basel gestalteten mit

professioneller Vorbereitung, grosser Kreativität und viel Humor ihre Sendungen, die

unter dem Motto Beziehungen standen. Live-Interview-Partner*innen

und -Musiker*innen zogen das

Publikum vor Ort ebenso in ihren Bann wie die vorproduzierten

Gespräche mit dem emeritierten Psychiatrie-Professor

Luc Ciompi oder dem SRF-Mann

Dani Fohrler, die beide ausserordentliche Tiefe hatten.

Gesendet wurde wiederum aus dem Bus von

Kanal K über die Radiostationen Radio X Basel, RaBe

Bern, Radiologisch Solothurn, Kanal K Aarau, Stadtfilter

Winterthur und LoRa Zürich via UKW und DAB+

in weite Teile der Deutschschweiz.

Jede der drei Redaktionen von Radio loco-motivo für

sich ist ausserordentlich – ihre gemeinsamen Produktionen

sind ein grossartiges Erlebnis. 2020 ist

der 10.10. in Solothurn geplant, wo das Solothurner

Team dann auch den fünften Geburtstag feiern wird.

Die Projekte mit Menschen mit Sehbehinderung konnten 2019 wieder aufgenommen

werden. Im November fanden zum zweiten Mal Hörspieltage in Zusammenarbeit mit der

Schweizerischen Caritasaktion der Blinden CAB statt. Im Seminar- und Bildungszentrum

Mattli in Morschach produzierten elf Menschen mit und ohne Sehbehinderung unter

fachkundiger Anleitung während vier Tagen gemeinsam das Hörspiel «Herzensangelegenheiten».

Unterstützen Sie die beiden Langzeitprojekte

«Happy Radio» und «Radio loco-motivo».

In verschiedenen Regionen der Schweiz bauen wir Radioredaktionen

für diese beiden Zielgruppen auf. Helfen Sie mit, damit die Kontinuität

dieser Arbeit gewährleistet werden kann.

Der Verein «Radioschule klipp+klang» ist als gemeinnützig anerkannt,

Zuwendungen sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/spenden

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8

16 17


Ankommen

Das 2018 gestartete Projekt Ankommen hat sich 2019 sehr gut entwickelt: In Workshops

im Durchgangszentrum Grosshof (LU), im Zentrum Bäregg (BE) und in der Asylunterkunft

Sternen in Menziken (AG) erarbeiteten Jugendliche, die ohne Begleitung von Erwachsenen

in die Schweiz geflohen sind, gemeinsam mit erfahrenen Kursleiter*innen

eine einstündige Radiosendung zu Themen, mit denen sie bei ihrem Ankommen in der

Schweiz konfrontiert worden sind. Dies jeweils in Kooperation mit unseren Partnerradios

der jeweiligen Region: Jam On in Zug, RaBe in Bern und Kanal K in Aarau. In Zürich

wurden die Ankommen-Workshops ins Projekt Radio Landiwiese (siehe S. 6/7) integriert.

Bis Sommer 2020 sind weitere Workshops in Schaffhausen, in Zusammenarbeit

mit RaSA und dem Haus der Kulturen, sowie in den Kantonen Solothurn und St. Gallen

geplant.

SMART Trainers

Teilnehmende des Vitamin B-Kurses bei der Sendungsproduktion im Studio von Radio LoRa

18

Projekt Vitamin B –

Arbeits- und Bildungsintegration

Das Projekt Vitamin B unterstützt seit 2006 Menschen mit migrationsbedingtem Bruch

in der Biografie bei ihrer beruflichen Integration. Das Projekt richtet sich an erwachsene

Geflüchtete und Migrant*innen. Es umfasst Kurse für Kleingruppen und seit 2017 auch

ein individuelles Coaching-Angebot. Nachdem 2018 vier Kurse stattfanden, konnte dieses

Ziel 2019 nicht erreicht werden. Es fanden zwei Kurse mit insgesamt fünf Teilnehmer*innen

statt. Das Format der individuellen Coachings hingegen stiess auch im dritten

Jahr auf wachsende Nachfrage: Mit 40 Anmeldungen hat sich die Zahl der Coachees

im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Die Teilnehmenden wurden über die Stiftung

Chance oder direkt von fallführenden Stellen zugewiesen.

2019 hat die Fachstelle Integration des Kantons Zürich die Strategie und Planung für die

Umsetzung der neuen Integrationsagenda bekannt gegeben. Das Projekt Vitamin B

steht nun vor der Herausforderung, sich unter diesen neuen Rahmenbedingungen zu

etablieren. Es wurde dementsprechend viel in die Entwicklung und Vernetzung des Angebots

investiert. Neuigkeiten von Vitamin B gab es im viermal jährlich versendeten Vitamin

B-Newsletter. Dieser informiert über die Kursstarts und berichtet über Erfolge und

Schwierigkeiten der Teilnehmenden auf ihrem Weg der beruflichen und sozialen Integration.

Obwohl das Projekt Vitamin B ein Nischenangebot ist, sind wir an den «Runden

Tisch» mit eingeladen und können da die Herausforderungen gemeinsam mit anderen

betroffenen Anbieter*innen thematisieren und dem Kanton Rückmeldungen geben.

Die Projektgruppe von SMART Trainers ist 2019 in Dublin,

Budapest und Aarau zusammengekommen. An dem

Treffen wurde eine Weiterbildung für Trainer*innen entwickelt,

die in Radioprojekten mit Menschen mit Sehbeeinträchtigung, Lernschwierigkeiten

sowie mit Frauen mit Flucht-/Migrationshintergrund arbeiten. In einer intensiven

Woche konnte sie mit einer ersten Pilotgruppe getestet werden. An der Kursleiter*innen-Weiterbildung

der Radioschule klipp+klang wurde ein Zwischenstand des Projekts

präsentiert. Die Webseite smart.radiotraining.eu wird weiter mit Methoden und Übungen

bestückt und soll auch auf Spanisch übersetzt werden. Im Sommer 2020 wird die Arbeit

der Projektpartner Radio Corax/Halle, Civil Radio/Budapest, Near FM/Dublin, ANTXETA

IRRATI/Euskal Herria, COMMIT/A, Amarc Europe, CMFE und Radioschule klipp+klang

abgeschlossen.

Danke!

Wir bedanken uns bei allen Einzelpersonen,

Stiftungen und Partner*innen, welche die Arbeit des Bereichs

Empowerment 2019 unterstützt haben!

Im Besonderen möchten wir uns bei folgenden

grosszügigen Unterstützer*innen bedanken:

MBF Foundation, Ebnet Stiftung, Landys & Gyr Stiftung,

Verein Stress Management, Movetia

19


Finanzen 2019

Bilanz per 31.12.

1 Aktiven 2018 2019

10 flüssige Mittel 91’709.13 98’607.89

105 Kurzfristige Forderungen / aktive Rechnungsabgrenzung 87’635.55 108’080.70

11 Anlagevermögen 37’650.00 33’639.80

Total Aktiven 216’994.68 240’328.39

2 Passiven

20 Kurzfristiges Fremdkapital 21’518.15 43’051.65

206 Rückstellungen 167’706.05 180’538.86

24 Vereinsvermögen 24’814.24 12’770.48

Jahresergebnis 2’956.24 3’967.40

Total Passiven 216’994.68 240’328.39

Erfolgsrechnung vom 01.01. bis 31.12.

*Budget 2020 inkl. Rückstellungen

6 Erträge 2018 2019 Budget 2020*

300 Erlöse Radio Aus- und Weiterbildung 556’816.65 559’447.70 540’000.00

310 Erlöse Empowerment 356’125.02 266’544.75 293’000.00

320 Erlöse Kinder+Jugend 164’662.20 191’458.00 210’000.00

330 Erlöse Betrieb 75’649.56 44’747.92 121’000.00

331 Erlöse Mitgliederbeiträge 17’222.00 16’922.75 17’000.00

80 Erlöse Neutral inkl. Veränd. Rückstellungen 6’557.01 – 12’078.06

Total Ertrag 1’177’032.44 1’067’043.06 1’181’000.00

3 Direkte Kosten

400 Radio Aus- und Weiterbildung 561’523.21 522’776.04 495’500.00

401 Empowerment 348’047.26 292’412.75 287’000.00

402 Kinder+Jugend 195’906.89 138’479.60 162’000.00

Total Direkte Kosten 1’105’477.36 953’668.39 944’500.00

5 Betriebsaufwände

50 Personalaufwand Vollkosten vor Verteilung 852’174.73 809’961.80 869’900.00

div. Personalaufwand Verteilung – 834’925.58 – 791’373.02 – 766’000.00

60 sonstiger Betriebsaufwand vor Verteilung 103’097.19 158’828.49 213’400.00

div. sonstiger Betriebsaufwand Verteilung – 51’747.50 – 68’010.00 – 84’000.00

Total Betriebsaufwand nach Verteilung 68’598.84 109’407.27 233’300.00

Total Aufwand 1’177’032.44 1’067’043.06 1’177’800.00

Jahresergebnis 2’956.24 3’967.40 3’200.00

Details Personalaufwand Verteilung

2018 2019

div. Personalaufwand Verteilung 834’925.68 791’373.02

Anteil Personalaufwand Radio Aus- und Weiterbildung – 440’701.76 – 445’734.02

Anteil Personalaufwand Empowerment – 255’355.98 – 207’690.05

Anteil Personalaufwand Kinder+Jugend – 101’217.94 – 67’481.20

Anteil Personalaufwand diverse – 37’650.00 – 70’467.75

Details Betriebsaufwand Verteilung

2018 2019

div. Betriebsaufwand Verteilung – 51’747.50 – 68’010.00

Anteil Betriebsaufwand Radio Aus- und Weiterbildung – 24’000.00 – 24’000.00

Anteil Betriebsaufwand Empowerment – 7’147.50 – 27’410.00

Anteil Betriebsaufwand Kinder+Jugend – 16’800.00 – 6’000.00

Anteil Betriebsaufwand diverse – 3’800.00 – 10’600.00

Details Rückstellungen

2018 2019

Total Rückstellungen 167’706.05 180’538.86

Radio Aus- und Weiterbildung 5’000.00 14’290.00

Betriebliche Sachkosten (ICT) 26’000.00 11’000.00

Betriebsentwicklung / Lohnmassnahmen 33’079.91 63’982.71

Empowerment Projekte 100’380.08 53’730.15

Kinder+Jugend 3’246.06 37’536.00

Rückstellung nicht Gewinnwirksam

Rückstellung Rechnungsabgrenzung Jubiläum Verein 0.00 15’000.00

Mitgliedschaften

Unterstützen Sie die Radioschule klipp+klang durch ihre Mitgliedschaft.

Der Verein «Radioschule klipp+klang» ist als gemeinnützig anerkannt, Zuwendungen

sind steuerbefreit. Infos unter klippklang.ch/verein

Kontoverbindung: ZKB, IBAN CH12 0070 0110 0028 4627 8

20 21


Verein Radioschule klipp+klang

Vorstand (per 31.12.2019)

Markus Roth: Vertretung UNIKOM-Radios, Präsident, Ressorts Strategie und Personal

Patrick Studer: Vertretung UNIKOM, Ressorts Finanzen und Personal (GL)

Judith Stofer: SSM, Vertreterin Kollektivmitglieder/Partnerorganisationen

Mitglieder

Der Verein Radioschule klipp+klang verzeichnete am 31.12.2019 total 74 Mitglieder (–7),

davon 68 Aktive und 6 Passive.

Kollektivmitglieder: 16 (–1) 12 UNIKOM-Radios, 1 Partnerradio Empowerment,

2 Gewerkschaften/Verbände, 1 Partnerprojekt

Einzelmitglieder: 52 (–7)

Fördermitglieder: 6 (+1)

Radioschule klipp+klang

Öffentlichkeitsarbeit

Die Newsletter der Radioschule klipp+klang (3 für die gesamte

Schule, 4 für die Vorhaben von Vitamin B, 9 für Radio

loco-motivo) werden gut beachtet, auch 2019 bekamen wir

positive Rückmeldungen per Mail auf einzelne Inhalte. Auch

die allgemeinen Medienmitteilungen stiessen auf starke Resonanz

– insbesondere die Ankündigung der Stellenausschreibung für die Geschäftsführung

und die Anstellung von Armin Köhli für diese Funktion per 1. März 2020. Nach

wie vor machen wir in der WOZ-Beilage «wobei» mit Inseraten auf unsere Angebote

aufmerksam und schalten gezielte Werbung für einzelne Angebote in der Musikzeitung

Loop, in ausgewählten Programmzeitschriften und auf Online-Plattformen. Vermehrt

können wir Ausschreibungen für Kurse auch in Newslettern unserer Partner-Organisationen

platzieren und sind über diese auch in den sozialen Medien präsent.

Ende Oktober ist die neue Angebots-Broschüre 2020/22 der Radioschule klipp+klang

erschienen, sie kommt im bunten KIeid daher und informiert über alle Wirkungsfelder

und Kursangebote.

Das Team der Festangestellten der Radioschule klipp+klang im Winter 2019/20

Team Radioschule klipp+klang

Mitarbeiter*innen: Festangestellte per 31.12.2019 in Verträgen zwischen 10 und 100

Stellenprozenten: 14 (–1); 7 Frauen, 7 Männer (–1) | Total 735 % (+45 %),

davon 70 % projektbezogen (–20 %).

Eintritte: Anna Wirz (1.5.), Daniel Meister (1.7.)

Austritte: Ahmed Mehdi (31.3.), Marc Rambold (31.3.), Nina Laky (30.9.)

Vertragswechsel: Anna Tavernini (Bereichsleiterin Kinder+Jugend per 1.7.)

Kursleiter*innen: Unsere Kursangebote wurden 2019 von 64 Kursleiter*innen

umgesetzt, davon unterrichteten 10 im Rahmen ihrer Festanstellung.

Die Radioschule klipp+klang investierte CHF 11’980 (CHF 12‘176.20) in Kostenbeiträge

an individuelle Aus- und Weiterbildungen von Mitarbeitenden und Kursleiter*innen

sowie für interne Weiterbildungen von Kursleiter*innen.

22 23


Jahresbericht 2019

Radioschule

klipp+klang

Schöneggstrasse 5

8004 Zürich

044 242 00 31

info@klippklang.ch

24

klippklang.ch

Weitere Magazine dieses Users