25.05.2020 Aufrufe

UE-Broschuere_DE_200319.TT2.online

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.


Günther H. Oettinger

Präsident United Europe

EU-Kommissar a.D.

„Wenn die Europäer die Welt von Übermorgen mitgestalten und nicht im

Sandwich zwischen USA und China erdrückt werden wollen, wenn wir die

Aufgaben in der Nachbarschaft, Middle East, Afrika mit lösen wollen, wenn wir

unsere äußere und innere Sicherheit selbst in die Hand nehmen wollen, dann

führt kein Weg an der EU vorbei. Deshalb müssen wir Europa umbauen und

reformieren. Aber wir müssen es zuallererst stärken.“


WER WIR SIND

United Europe ist ein gemeinnütziger Verein, der die Entwicklung

eines pro-europäischen Bewusstseins, pro-europäischer Handlungsweisen

und die Verständigung zwischen den Völkern fördert.

United Europe veranstaltet CEO-Roundtable, Paneldiskussionen,

Lectures sowie Seminare für junge Berufstätige aus ganz Europa.

United Europe initiiert Studien zur wirtschaftlichen und politischen

Stabilität Europas und kooperiert mit zahlreichen Initiativen und

Verbänden.

United Europe vertritt keine politischen oder wirtschaftlichen

Einzelinteressen und finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge

und Spenden. Zu den Mitgliedern und Unterstützern von United

Europe gehören persönliche Mitglieder aus 19 EU-Ländern und über 30

Unternehmen.

United Europe wurde 2013 von prominenten Europäischen

Geschäftsleuten, Politikern und Analysten ins Leben gerufen. Zu den

Gründern gehören der ehemalige österreichische Bundeskanzler

Wolfgang Schüssel und der deutsche Unternehmer Jürgen Großmann.

3


Dr. Jürgen Großmann

Gründer United Europe

Unternehmer

„Auch und gerade wir unternehmerisch Verantwortlichen müssen uns einigen,

mutiger sein in unserer Unterstützung für die europäische Idee.

Der Preis für den Zerfall der EU wäre zu hoch und müsste von uns allen gezahlt

werden.“


WARUM UNITED EUROPE?

Grußwort von Jürgen Großmann

Immer mehr Unternehmen und Vorstände erkennen, wie wichtig

es ist, sich auch öffentlich für Europa auszusprechen, sich gegen

herrschende antieuropäische Stimmungen zu wehren und für die

Vorteile eines freien, wettbewerbsfähigen, diversen und vereinten

Europas einzusetzen.

Aber es sind noch lange nicht genug.

Gerade wir, die europäischen Unternehmen, profitieren von der Einheit

Europas. Und mit uns Millionen von Arbeitnehmern, Dienstleistern,

Freiberuflern, Studenten, Künstlern und ihre Familien. Wir müssen für

die Stabilität der EU kämpfen, damit sie ihre Potentiale ausschöpfen

und ihre Zukunft sichern kann. Die EU ist die Voraussetzung für ein

Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand in einem demokratischen

Europa.

5


Dr. Wolfgang Schüssel

Gründer und ehem. Präsident United Europe

Österreichischer Bundeskanzler a.D.

„Europa muss auf Reformkurs bleiben – Budgets müssen in Ordnung gebracht,

der Binnenmarkt komplettiert, die europäische Wachstumsagenda entwickelt,

und es muss in die öffentliche Infrastruktur investiert werden. Dann werden wir

auch Erfolge sehen.“


Die Erfolge der Europäischen Union sind unbestritten und

werden von der großen Mehrheit der Europäer anerkannt. Wir

brauchen die EU, um den globalen Herausforderungen adäquat zu

begegnen. Nur gemeinsam können wir Lösungen für Zukunftsfragen

entwickeln und durchsetzen, nur gemeinsam können wir globale

Standards setzen.

Als verantwortungsbewusste Vorstände, Unternehmerinnen und

Unternehmer müssen wir in unserer Unterstützung für die

europäische Idee aktiv und mutig sein. Zusehen und zuhören

allein genügt nicht. Wir müssen unsere europäischen Ideale leben

und verteidigen und daran arbeiten, dass die EU – da wo sie noch

Schwächen hat – reformiert wird. Definieren wir gemeinsam, wie wir

uns das subsidiäre, transparente und schlanke Europa vorstellen.

United Europe bietet durch Plattformen wie unseren CEO-

Roundtable, Lectures und dem Young-Professionals-Programm

sowie durch Unterstützung von und Kooperationen mit anderen

pro-europäischen Organisationen eine gute Möglichkeit, sich in

eine positive Diskussion einzubringen und das vereinte Europa zu

stärken. Wir brauchen Sie, die europäischen Vorstände, Unternehmerinnen

und Unternehmer, zu unserer Unterstützung.

Es lohnt sich!

Ihr

Dr. Jürgen Großmann

7



CEO-ROUNDTABLE

Mehrmals im Jahr organisiert United Europe in verschiedenen

europäischen Städten vertrauliche, hochkarätige Gesprächsrunden

zu aktuellen EU-politischen Fragen und vernetzt Entscheider aus

Industrie, Wissenschaft und Politik.

Ziel der Diskussionen ist es, unterschiedliche Standpunkte und

Lösungsvorschläge von Mitgliedsländern zu aktuellen EU-Themen

zu präsentieren und Wege zu erörtern, die ein gemeinsames

europäisches Handeln ermöglichen.

Dabei ist es United Europe wichtig, die vielfältigen Interessen und

Positionen innerhalb der Union sichtbar zu machen, um gemeinsame

Ideen für ein starkes, wettbewerbsfähiges Europa zu entwickeln.

9


„Frieden, Freiheit und Wohlstand – Europas

Bilanz kann sich sehen lassen!

Jetzt gilt es, globale Herausforderungen wie den

Klimawandel gemeinsam anzupacken.

Innovative Lösungen sind gefragt. Und warum

sollten diese nicht aus Europa kommen? Wir

brauchen dazu eine europäische Innovationsstrategie.

Europas Zukunft geht nur mit

Innovationen.“

Dr. Martin Brudermüller

Vorstandsvorsitzender und CTO BASF SE

„Mein Herz schlägt für die Europäische Union.

Sie war und ist die richtige Antwort auf Krieg

und Zerstörung. Gerade heute gilt es, die EU

wieder zu stärken und zu einen. Zu den großen

Projekten einer Wertegemeinschaft und des

gemeinsamen Binnenmarktes tritt aktuell eine

ganz neue Aufgabe: Klimaneutralität 2050.

Dieser Herausforderung stellen auch wir uns

und investieren massiv in Erneuerbare Energie

und Speicher. Nachhaltiger Wohlstand für

die Menschen erfordert sichere, saubere und

bezahlbare Energie.

Die Gleichung ist lösbar, wenn die Menschen

in Europa zusammenarbeiten. Und deshalb

unterstützt RWE die Initiative United Europe.“

Dr. Rolf Martin Schmitz

CEO RWE AG


United Europe behandelt sowohl bilaterale als auch ganzheitlichrelevante

Themen. Dazu gehören insbesondere die Sicherheits-,

Handels-, Integrations- und Europolitik, Digitalisierung und Künstliche

Intelligenz, das Verhältnis Europas zu Afrika, China, den USA und

Russland sowie die Technologiewende und Klimapolitik.

Im Nachgang der Diskussion werden Positionen und Lösungsansätze

an relevante Personen und Institutionen kommuniziert und auf der

Website von United Europe veröffentlicht. Oftmals entstehen im

Rahmen der Diskussion Arbeitsgruppen, die bilateral an Lösungen

weiterarbeiten.

Bisher hat United Europe 19 CEO-Roundtable veranstaltet, unter

anderem in Berlin, Brüssel, Budapest, Hamburg, München, Paris,

Vilnius und Wien.

11


Fumio Sudo

Jean Tirole

Joe Schoendorf

Can Dündar

Ivan Krastev


LECTURES

Um Europa und seine Geschehnisse und Entwicklungen in allen

Facetten zu verstehen, braucht es immer wieder einen kritischen

Blick von außen. Deshalb laden wir regelmäßig prominente

Persönlichkeiten von innerhalb und außerhalb Europas zu Vorträgen

ein, um die Herausforderungen für Europa in einer globalen Welt aus

verschiedenen Perspektiven mit unseren Mitgliedern zu diskutieren.

Zu den Vortragenden gehören der französische Ökonom und

Nobelpreisträger Jean Tirole, der erklärte, wie Europa einen Weg zu

einem solidarischen Gemeinwohl finden kann.

Der bulgarische Politikwissenschaftler Ivan Krastev stellte seine

Thesen über die Ursachen für die neue Spaltung zwischen Ostund

Westeuropa vor; der türkische Journalist und Dissident Can

Dündar sprach über das Verhältnis zwischen Europa und der

Türkei; der niederländische Ökonom Donald Kalff referierte über

die Wettbewerbsvorteile der europäischen Wirtschaft (Verborgene

Schätze); Fumio Sudo, Chairman der japanischen Tokyo Electric

Power Company (TEPCO), hielt einen bemerkenswerten Vortrag über

die notwendigen Reformen im Energiesektor nach dem Atom-Unfall

von Fukushima.

Weitere Vortragende waren der damalige EU-Handelskommissar

Karel De Gucht, der amerikanische Investor Joe Schoendorf sowie

der Präsident des russischen Energie- Konzerns Rosneft, Igor Sechin.

13


„Ich lebe seit über vierzig Jahren auf der

ganzen Welt, außerhalb Europas. Jetzt,

da ich zurückgekehrt bin, schätze ich die

wirtschaftliche und kulturelle Integration, die

während meiner Abwesenheit stattgefunden

hat. Jeden Tag freue ich mich über das Motto

der Europäischen Union „Einheit in der Vielfalt“,

und deshalb unterstütze ich die Arbeit von

United Europe.“

Dr. Angela Kane

Mitglied und Vorsitzende

Council of the United Nations University

„Als bekennender Europäer bin ich davon

überzeugt, dass wir die Herausforderungen der

digitalen, elektrifizierten Welt nur gemeinsam

meistern können – als geeintes Europa, das seine

Vielfalt als Stärke nutzt.

Dr. ROLF MARTIN

SCHMITZ

CEO RWE AG

Nur so können wir im Wettbewerb mit anderen

Wirtschaftsregionen bestehen. Doch unsere

Gemeinschaft ist kein Selbstläufer: Wir brauchen

Zusammenschlüsse wie United Europe, die

überzeugt sind von der europäischen Idee und

sich aktiv für ein vereintes Europa einsetzen.“

Dr. Johannes Teyssen

CEO E.ON SE


„Unsere Union hat eine beispiellose Periode des

Friedens, der Solidarität und des Wohlstands in

Europa geschaffen. Wir können uns nicht zur

Ruhe setzen, denn die Welt braucht eine starke

europäische politische und wirtschaftliche

Führung. Ich bin überzeugt, dass das einzigartige

europäische Kooperationsmodell mehr denn

je der richtige Ansatz ist, um die gemeinsamen

Herausforderungen, vor denen wir stehen, wie

z.B. den Klimawandel, zu bewältigen.“

Ignacio Galán

Vorstandsvorsitzender und

CEO IBERDROLA S.A.

„Ich bin in einem Europa aufgewachsen, das

mir mein eigenes berufliches und persönliches

Fortkommen in Frieden, Sicherheit und

individueller Autonomie ermöglicht hat. Als

Deutsche mit jesidischen Wurzeln weiß ich, dass

Europa für viele Menschen aus gutem Grund ein

Sehnsuchtsort ist. Damit dieser Sehnsuchtsort

und die Grundlagen, die ihn zu diesem machen,

erhalten bleiben, müssen wir die Idee Europas

und seine Werte verteidigen und tagtäglich

leben! Ich bin froh, dass es eine Organisation wie

United Europe gibt, die sich für ein Europa als

starke Wertegemeinschaft einsetzt!“

Düzen Tekkal

Journalistin, Filmemacherin, Gründerin der

Menschenrechtsorganisation HÁWAR.help

sowie der Initiative „German Dream“

15



YOUNG PROFESSIONALS

SEMINARE

Eines der zentralen Ziele von United Europe ist, die jüngere Generation

für die Idee eines vielfältigen, geeinten und wettbewerbsfähigen

Europas zu gewinnen. Deshalb laden wir drei- bis viermal im Jahr

herausragende junge Europäer zu einem Wochenendseminar in eine

europäische Stadt ein, um Themen zu diskutieren, die für Europa

und die nächste Generation von besonderer Bedeutung sind. In

diesem Rahmen treffen sich Europäer zwischen 25 und 35 Jahren

zum Austausch mit Experten aus Politik und Wissenschaft. Seminare

fanden bisher unter anderem in Amsterdam, Prag, Madrid, Helsinki,

London, Arosa, Como, Hamburg, Nizza, Budapest, Paris und in acht

weiteren Städten statt.

Bewerben kann sich jeder in einem europäischen Land ansässige

Berufstätige bis 35 Jahre. Firmenmitglieder haben die Möglichkeit,

Mitarbeiter ihres Unternehmens direkt zu nominieren. Die Kosten für

Reise, Unterkunft und Verpflegung trägt United Europe gemeinsam

mit Sponsoren.

17


„Die Einheit in Europa ist etwas, wovon

besonders meine Generation in vielfältiger

Weise profitiert hat; wir hatten eine große Anzahl

von Möglichkeiten, im Ausland zu studieren,

Sprachen zu lernen, zu arbeiten oder unsere

Perspektiven auf andere Weise zu erweitern,

zum Beispiel durch Reisen und die Schaffung

von beruflichen Netzwerken. Besonders da wir

Signale einer abnehmenden Unterstützung für

die liberale Demokratie und des zunehmenden

Rechtspopulismus sehen, sind paneuropäische

sowie interdisziplinäre Zusammenarbeit und

Möglichkeiten dringend erforderlich. Die

Erhaltung der Vielfalt der Stimmen und des

Dialogs ist etwas, das wir schätzen und für das wir

arbeiten sollten."

Silja Raunio

Finnland, UE-Alumna

„In vielerweise verkörpere ich selbst den Erfolg

des europäischen Projekts: Halb Brite, halb

Deutscher und neuerdings mit einer Italienerin

verheiratet. Eine Kombination, die vor 75 Jahren

unmöglich gewesen wäre, als meine Großväter

sich in einem Weltkrieg gegenüberstanden.

Das allein unterstreicht, wie wichtig die bessere

Verständigung zwischen unseren Kulturen

ist, erst recht, wenn einige versuchen, diese

Beziehung zu unterwandern. Positive Initiativen

wie United Europe sind unverzichtbar, diese

Vision in Zeiten von zunehmendem Populismus

und Nationalismus zu erhalten.“

Frederick Thiede-Merlo

Großbritannien, UE-Alumnus


Die Seminare werden in Kooperation mit Universitäten und

Unternehmen organisiert, Themen waren unter anderem:

„Understanding Europe“ in Kooperation mit dem Centrum für

Europäische Politik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg,

„Europa der Regionen“ in Kooperation mit der Andrássy Universität in

Budapest, „How to strengthen the Eurozone“ in Kooperation mit der

Universität Lusíada in Lissabon, Künstliche Intelligenz in Kooperation

mit dem Institute of Manifacturing in Cambridge, Energiewende

und Klimawandel in Kooperation mit dem französischen Energieunternehmen

Enedis in Paris und „Die EU und die Westbalkanregion“ in

Zagreb in Kooperation mit dem EUROPAEUM.

Ziel ist es, die Themen möglichst mit den Veranstaltungsorten zu

verbinden und für unsere proaktiven Seminare ausgewiesene Experten

als Partner zu gewinnen.

Im Rahmen der Young European Voices veröffentlicht United Europe

Meinungen und Standpunkte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Diese Texte können sich auf jedes europäische Thema beziehen und

sollen Diskussionen über Europas Zukunftsgestaltung anregen.

19


„Das Konzept eines geeinten Europas, insbesondere

inmitten einer zunehmenden Unterstützung

für autoritäre und euroskeptische Rechtsextremisten,

war noch nie so wichtig wie heute.

Trotz der Notwendigkeit radikaler Reformen

in der Europäischen Union ist die Einheit

wichtig, damit Europa als Wertegemeinschaft

existieren kann. Für mich ist Europa mehr

als eine geographische Beschreibung eines

Kontinents oder eine Wiege der Zivilisation:

Es geht um gleiche Rechte und Chancen für

alle, um den Respekt vor der Persönlichkeit,

der Vielfalt, der Privatsphäre und darum, dass

alle gemeinsam am Aufbau einer besseren

Gesellschaft arbeiten. Ich bin Georgierin, und

daher bin ich Europäerin.“

Tako Svanidze

Georgien, UE-Alumna

Only a united Europe with a joint foreign

„In einer

economic

Zeit

policy

des raschen

will be able

wirtschaftlichen

to establish itself

und

as

technologischen a third economic Wandels superpower. und tiefgreifender

Veränderungen in der internationalen Politik sind

die europäische When it comes Einheit to talks und on Zusammenarbeit geo-economic topics, von

entscheidender a strong Europe Bedeutung should für strive die to Konsolidierung

have a seat at

unseres the Wohlstands table alongside und China die Aufrechterhaltung and the U.S. unserer

Position in der Welt.

We can only contribute if we are a vital participant

in these discussions. Our goal should be to avoid

Als Kontinent beziehen wir einen großen Teil unserer

a decoupling of the global trade links and global

Stärke

value

aus

chains.

der Bündelung unserer Ressourcen

und der Integration unserer Märkte - durch die

Zusammenarbeit Only a united entstehen Europe can play Synergien, a meaningful und

Europa role kann here. in European Fragen wie companies Energie und should Klima support eine

Führungsrolle efforts toward übernehmen.“ creating such a powerful and

united Europe.

Dinand Drankier

Niederlande, UE-Alumnus


„Ultranationalismus ist eines der bedrohlichsten

Phänomene in der Geschichte der Menschheit.

Die Fähigkeit, transnational zu agieren und zu

kooperieren, ist eine der größten Errungenschaften

der Menschheit.

Die Herausforderungen unserer Zeit kennen

keine Grenzen; um ein Abgleiten ins Chaos zu

verhindern, müssen wir bessere Europäer werden,

besser kooperieren und eine gemeinsame

Stimme finden.Deshalb engagiere ich mich für

United Europe.“

Dyria Alloussi

Deutschland, UE-Alumna

„Europa ist ein einzigartiger Ort und eine Heimat

für viele verschiedene Nationen. Weisheit,

großes Wissen und Menschlichkeit sind in

diesem Kontinent eingebettet. Die Europäische

Union garantiert unser Wohlergehen durch

die Schaffung gemeinsamer Ziele und fördert

gegenseitige Werte, um regionale Unterschiede

abzubauen.

Ich glaube, dass es besser ist, gemeinsam

Fortschritte zu machen, als getrennte Wege zu

wählen. Ich glaube an das Vereinigte Europa.“

Raiko Puustusmaa

Estland, UE-Alumnus

21



KOOPERATIONEN

United Europe kooperiert mit Partnern aus der Wirtschaft, der

Wissenschaft und den Medien. Besonders ist die gemeinsam mit dem

Handelsblatt im Vorfeld der Europawahl initiierte Artikelserie „Europa

kann es besser“ hervorzuheben, in der sich 30 Frauen und Männer

an der Spitze europäischer Unternehmen Gedanken über die Zukunft

Europas gemacht haben. Die Texte sind täglich im Handelsblatt und

zusätzlich in englischer Übersetzung auf Handelsblatt online und auf

der Website von United Europe erschienen. Aus der Serie ist auch ein

gleichnamiges Buch entstanden, das im Herder-Verlag erschienen ist.

Unternehmen

Eine Vielzahl von Unternehmen baut auf eine pro-europäische

Unternehmenskommunikation und initiiert Kampagnen, um die

Bedeutung europäischer Werte für das eigene unternehmerische

Handeln zu zeigen. In Kooperation mit United Europe werden

Diskussionsrunden, Konferenzen und Studien zu branchenrelevanten,

europäischen Themen initiiert.

23


„Die Europäische Union ist ein Garant für

Frieden, Freiheit und Wohlstand für alle. Für

unseren Club europäischer Unternehmerinnen

e. V. (CeU) ist der europäische Gedanke deshalb

unverzichtbarer Teil unserer DNA.

Auch aus diesem Grund tragen wir bewusst das

„Europa“ in unserem Clubnamen. Sehr gerne

unterstützen wir die wichtige Arbeit von United

Europe deshalb als Kooperationspartner.“

Kristina Tröger

Initiatorin und Präsidentin des

Club europäischer Unternehmerinnen e. V. (CeU)

„In den heutigen Zeiten des Umbruchs bietet

Europa die vielleicht einzige Chance für die

europäischen Nationen, im Konzert der Großen

mitzuspielen. Damit dies gelingt, bedarf es einer

mutigen Vision und einer klaren Strategie…

und der Bereitschaft eines jeden, konstruktiv

mitzugestalten und neue, innovative Wege zu

gehen.

Aus Überzeugung engagiere ich mich deshalb

seit langem für den europäischen Gedanken

und tue dies auch gerne als Mitglied von United

Europe.“

Marina Tcharnetsky

Co-Founderin verschiedener

Technologie- und Innovationsstartups


Universitäten und wissenschaftliche Institute

United Europe entwickelt gemeinsam mit Wissenschaftlern diverser

europäischer Universitäten Studien zu aktuellen ökonomischen,

sozialen und politischen Herausforderungen. Dabei geht es sowohl

um sozialpolitische und infrastrukturpolitische Themen und

Kooperationen zwischen Staaten, als auch um die Frage, welchen

Beitrag Unternehmen und deren CEOs für den europäischen

Zusammenhalt leisten können. Partner sind u.a. die ESMT, das

EUROPAEUM und das IfM.

Stiftungen

Viele Stiftungen leisten seit Jahrzehnten einen wichtigen Beitrag

zum europäischen Zusammenhalt. United Europe ist im stetigen

Austausch mit diversen öffentlichen und privaten Stiftungen und

unterstützt über sein Netzwerk eine Reihe von Projekten.

Medien

Seit 2018 geht United Europe verstärkt Kooperationen mit

Medienpartnern ein. Über gemeinsame Veranstaltungen, Artikelserien

oder Buchprojekte werden die Inhalte der pro-europäischen

Initiativen von Unternehmen, CEOs und Einzelmitgliedern sichtbar,

und Lösungsansätze aus Branchensicht können öffentlich diskutiert

werden. Partner waren bisher das Handelsblatt, die Frankfurter

Allgemeine, die internationale Journalistenkonferenz M100 sowie die

europäischen Plattformen Europa United und InFacts.

25


VORSTAND


Günther H. Oettinger

Präsident

Günther H. Oettinger ist seit Januar 2020 Präsident von United Europe. Er war

von Januar 2017 bis November 2019 EU-Kommissar für Haushalt und Personal.

Von November 2014 bis Dezember 2016 hatte er das Amt als EU-Kommissar für

die digitale Wirtschaft und Gesellschaft inne, nachdem er von Februar 2010 bis

Oktober 2014 als EU-Kommissar für Energie, zuletzt auch als Vizepräsident der

Europäischen Kommission, tätig war.

Zuvor war Herr Oettinger in den Jahren von 2005 bis 2010 Ministerpräsident des

Landes Baden-Württemberg und seit 1984 Mitglied des Landtages. Darüber hinaus

ist er Mitglied des Präsidiums und des Bundesvorstandes der CDU Deutschland.

Anthony Ruys

Vizepräsident

Anthony Ruys ist ein niederländischer Manager mit großer internationaler Erfahrung

und ehemaliger Vorstandschef von Heineken. Er war bis 2017 Vorsitzender des

Aufsichtsrats des Amsterdamer Flughafens Schiphol. Bis 2016 war er Mitglied

des Aufsichtsrats von British American Tobacco, Janivo Holding BV (bis 2017)

und Indian Tobacco Company (bis 2017) und ist derzeit nicht geschäftsführendes

Vorstandsmitglied der Intertrust Holding NV und von Hunter Douglas NV. Ruys ist

Mitglied des Internationalen Beirats von Van Lanschot Kempen.

Bei United Europe interessiert er sich besonders für Projekte, die die jüngere

Generation einbeziehen – schließlich sind es ihre Ideen und Erwartungen, die die

Zukunft Europas bestimmen werden. Ruys, geboren am 20. Juli 1947, ist Mentor der

Young Professionals Seminare für herausragende junge Talente aus ganz Europa.

Dr. Jürgen Großmann

Schatzmeister

Jürgen Großmann ist ein deutscher Stahlunternehmer und Geschäftsmann.

Seit 1997 sind er und seine Familie alleinige Aktionäre der Georgsmarienhütte

Holding, ein Unternehmen, das er von 1993 bis 2006 leitete.

Die Georgsmarienhütte Gruppe produziert Spezialstahl und umfasst derzeit

rund 20 Unternehmen mit 7.000 Mitarbeitern und einem Bruttoumsatz von 1,9

Milliarden Euro, einschließlich der verbundenen Unternehmen. Von 2007 bis 2012

war Dr. Großmann Vorstandsvorsitzender der RWE AG. In den vergangenen 15

Jahren war er Vorstandsmitglied und Vorsitzender mehrerer Unternehmen. Er ist

Initiator und Gründungsmitglied von United Europe e.V.

27


Esko Aho

Vorstandsvorsitzender des East

Office of Finnish Industries und

finnischer Premierminister a.D.

Carl Haglund

Geschäftsführer von Accenture und

finnischer Verteidigungsminister a.D.

Baroness Jay of Paddington

Britische Journalistin

Politikerin der Labour Party

Mitglied des House of Lords

Marcus Lippold

Berater der Europäischen Kommission

Gastdozent für Energiewirtschaft und

Energiepoltik

Zach Mecelis

Gründungspartner und

Chief Investment Officer

Covalis Capital, Litauen/GB

28


Dr. Hartmut Mayer

Official Fellow in Politics am St.

Peter's College, Oxford University,

Direktor des European Studies

Centre, Oxford University, Executive

Chair of the EUROPAEUM und

Adj.-Professor, SAIS Bologna

Friedrich Merz

Rechtsanwalt

und Politiker

Simone Menne

Managerin und Mitglied in

verschiedenen Aufsichtsräten

Dr. Walter Schlebusch

ehem. Vorsitzender der

Geschäftsführung von

Giesecke & Devrient

Dr. Daniela Schwarzer

Direktorin

Deutsche Gesellschaft

für Auswärtige Politik (DGAP)

29


GESCHÄFTSFÜHRUNG


Rieke Schües

Geschäftsführerin

Sabine Sasse

Geschäftsführerin

Tel. : +49 (0) 173 4900 722

E-Mail: rieke.schuees@united-europe.eu

Tel.: +49 (0) 173 2759 130

E-Mail: sabine.sasse@united-europe.eu

United Europe e.V.

Elbchaussee 359

22609 Hamburg

www.united-europe.eu

info@united-europe.eu

31


32

FIRMENMITGLIEDER (AUSWAHL)


33


United Europe e.V.

Elbchaussee 359

Antrag online:

D-22609 Hamburg Mitgliedsantrag

Titel

Vorname(n) *

Nachname *

Firma oder Organisation

Email *

Telefon

Strasse

Postleitzahl

Individuelle Mitgliedschaft (100 € / Jahr)

Firmenmitgliedschaft (10.000 € / Jahr)

Hiermit erkläre(n) ich/wir, dass ich/wir die Ziele von

United Europe unterstütze(n) und die Satzung des Vereins

anerkenne(n).

Ich/Wir erkläre(n) mich/uns damit einverstanden, dass United

Europe die obigen Daten im Rahmen der Mitgliederverwaltung

elektronisch speichert, sie für vereinsinterne Zwecke

verwendet und in Form von Mitgliederlisten an andere

Mitglieder weitergibt. Persönliche Daten werden nicht an Dritte

weitergegeben.

Ich/Wir erkläre(n) mich/uns damit einverstanden / nicht

einverstanden, dass United Europe die Daten im Rahmen

der Mitgliederverwaltung elektronisch speichert, sie

für vereinsinterne Zwecke verwendet und in Form von

Mitgliederlisten an andere Mitglieder weitergibt. Ich bin damit

einverstanden, dass United Europe e. V., Elbchaussee 359,

22609 Hamburg, Deutschland, meine oben angegebene

E-Mail-Adresse verarbeitet, um mich per E-Mail über

Veranstaltungen, Studien und weitere Aktivitäten von United

Europe e.V. zu informieren.

Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die

Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an info@united-europe.eu.

Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung meiner E-Mail-Adresse

bis zum Widerruf bleibt hiervon unberührt.

Die Verarbeitung meiner E-Mail-Adresse erfolgt entsprechend

der Datenschutzerklärung von United Europe e.V.

(www.united-europe.eu/de/datenschutz).

Stadt

Land

Datum | Unterschrift

https://www.united-europe.eu/de/united-europe/mitglied-werden/

34


Herausgegeben von:

United Europe e.V.

Elbchaussee 359

D-22609 Hamburg

www.united-europe.eu

Redaktion: Sabine Sasse

Texte: Sabine Sasse, Rieke Schües

Fotos: BASF, Daniel Biskup, Jorge Carvalho,

Laurence Chaperon (Düzen Tekkal),

Marc Darchinger, E.ON,

EU-Kommission (Günther Oettinger),

Guillaume Grandin, Iberdrola,

Theresa Lohmeyer, RWE, United Europe

Layout und Satz: Campus Caprea Media

© 2020 United Europe e.V., Hamburg

35


Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!