Clubmagazin 2014

klinkenberg

Tennis

UNSER ZIEL

KETV-Clubmagazin 2014


Punkten Sie gemeinsam mit uns.

Baden-Württembergische Bank. Nah dran.

Ob bei der Anlage Ihres Vermögens oder beim Thema Finanzierung – wir sind Ihr

starker Partner und punkten mit ausgezeichneter Beraterqualität. Mit unserem fundierten

Research und innovativen Lösungen erreichen wir ein Höchstmaß an nachgewiesener

Kundenzufriedenheit. Lernen Sie uns kennen bei einem persönlichen Gespräch in Ihrer

BW-Bank Filiale, Friedrichsplatz 1–3, 76133 Karlsruhe, Telefon 0721142-24710.

www.bw-bank.de


INHALTSVERZEICHNIS

DER VORSTAND BERICHTET SEITE 4 - 16

ITF-TURNIER 2013 SEITE 18 + 19

TEAMBERICHTE 2013 SEITE 20 - 33

TENNISSCHULE TTL IM KETV SEITE 23

AUS DEM VEREINSLEBEN SEITE 34 – 42

JUGENDBERICHTE 2013 SEITE 44 – 54

WERBEPARTNERABEND

MIT HURST + HEIL SEITE 56 – 64

WERBEPARTNER KETV SEITE 57

KETV-VORSTAND SEITE 63

3

Impressum

Herausgeber

Karlsruher Eislaufund

TennisVerein e.V.

Kriegsstraße 300 | 76185 Karlsruhe

Tel. 07 21-55 20 89

Fax 07 21-59 32 97

E-Mail: info@ketv.de | www.ketv.de

Geschäftsstelle

Montag – Mittwoch | 15:00 – 19:00 Uhr

Telefonservice durchgehend

Clubhaus KETV Marianne Pudlo

Tel. 07 21- 59 10 80

info@mariannes-flammkuchen.de

täglich ab 17:00 Uhr

an Turniertagen eine Stunde

vor Spielbeginn

Alle Angaben/Texte/Termine im

Heft ohne Gewähr.

Bild Titelseite: Frey/AMN Images

Ehrenpräsidenten

Wolfgang Dennig

Robert M. Honold ?

Ehrenmitglieder

Karl Breh

Erni Hillmer ?

Dr. Werner Hillmer

Franz Kutterer ?

Josef Neu

Klaus Pöttinger ?

Margarete Stienen ?

Sofie Zöllin

Jubilare 2014

25 Jahre

Gerlinde Artmann

Klaus Artmann

Maximilian Artmann

Sabine Artmann

Thomas Artmann

Christa Druschky

Prof. Dr. Dr.

Karl-Ferdinand Druschky

Peter Ehlert

Maren Ruf

40 Jahre

Anette Cerutti

Dr. Manfred Hofmann

50 Jahre

Hannelore Neu

60 Jahre

Edwin Schäfer

65 Jahre

Dr. Jan Figlestahler


4

Wolfgang Senn, Präsident

Liebe Mitglieder,

sehr geehrte Damen und Herren,

ein Jahr ist es jetzt her, dass ich zum Vorsitzenden

des KETV gewählt wurde. Für mich als Quereinsteiger

eine völlig neue Situation und ein völlig

neues Aufgabenfeld.

Ich möchte mich deshalb noch einmal für das entgegengebrachte

Vertrauen bei Ihnen bedanken,

ich hoffe, Sie haben weiterhin Nachsehen mit mir,

wenn vielleicht noch nicht alles in Ihrem Sinne geregelt

ist, aber wir werden weiter daran arbeiten.

Bedanken möchte ich aber auch bei meinen Vorstandskolleginnen

und Kollegen, ohne die der Einstieg

beschwerlicher gewesen wäre. Besonders

hervorheben möchte ich da Iris Butner, die mir immer

mit Rat und Tat, auch außerhalb der offiziellen

Bürozeiten, zur Seite steht.

Ich habe feststellen müssen, es ist doch ein gewaltiger

Unterschied, ob man als Verantwortlicher

in der Industrie, aus der ich komme, mit einem

festgelegten Budget vollkommen frei agieren

kann, oder ob man eingebunden, in einen gemeinnützigen

Verein jeden Cent umdrehen oder hinterfragen

muss, vor allem, wenn man einen Schatzmeister

wie Thomas Artmann im Nacken hat, der

das Geld zusammen hält, als wäre es sein eigenes,

aber das ist auch gut so.

Ich werde Ihnen jetzt einen kurzen Rückblick geben,

was sich im abgelaufenen Jahr so alles ereignet

hat, beschränke mich aber auf meinen Aufgabenbereich,

die Fachabteilungen Sport und Finanzen

werden ihr eigenes Statement zur Situation

abgeben.

Mitgliederentwicklung

Beginnen möchte ich mit einem für mich sehr wichtigen

Thema, die Mitgliederentwicklung. Der aktuelle

Stand datiert vom 10.02.14 und wir stehen

bei 404 Mitgliedern. Wir haben zwar, was einerseits

erfreulich ist, die Mitgliederzahl zum Vorjahr

halten können, können auch den Zugang von

jungen Familien verzeichnen, aber was uns in erster

Linie betrübt, ist die Tatsache, dass sich einige

langjährige Mitglieder, die zwar passiv waren,

den Verein verlassen haben. Ich gebe zu bedenken,

die Zahl der Mitglieder hat sich in den letzten

10 Jahren um ca. 100 Mitglieder reduziert. Hier

appelliere ich jedes Vereinsmitglied, neue Mitglieder

zu werben, unser aller Ziel muss sein, dass wir

in diesem Jahr einen Zuwachs von 10 % erreichen.

Spielgemeinschaft

Eine Neuerung in 2013 war die Spielgemeinschaft

mit dem TC Durlach. Zugegeben ein nicht unumstrittenes

Thema, aber der Notwendigkeit geschuldet.

Über die sportlichen Ergebnisse werden

meine Kollegen berichten, mir obliegt Bericht, betrachtet

durch die Brille des Vorsitzenden.

Ich möchte Ihnen nicht verhehlen, dass sich der

Start etwas holprig gestaltet hat, es gab Abstimmungsprobleme,

die sich in erster Linie in der Zuordnung

der Finanzen darstellte, die auch im Nachgang

betrachtet für uns nicht zufriedenstellend

gelöst wurden. Für 2014 sind die Finanzen klar geregelt,

sodass wir uns auf das sportliche konzentrieren

können. Das erste Jahr war zum Üben, nun

kommt die Konsolidierung.

Es gibt, wie in 2013, eine Spielgemeinschaft bei

den Damen und den Herren. Der Vorstand sieht die

Spielgemeinschaft aus sportlicher Sicht nach wie

vor als zwingend notwendig und auch zukunftweisend.

Ich möchte aber noch einmal ausdrücklich

betonen, es wird keine Fusion geben, die Zusammenarbeit

ist ausschließlich auf den sportlichen

Bereich begrenzt.

Platzanlage

Sehr erfreulich ist in der Betrachtung der Zustand

der Anlage. Trotz einiger Naturereignisse

in Form von Überschwemmung und Baumbruch in

2013 zeigt sich die Anlage bereits jetzt in sehr

gutem Zustand. Der optische Eindruck wird natürlich

maßgeblich beeinflusst durch die Erneuerung

des Fahrweges und darin eingeschlossen die neue

Wegbeleuchtung. An dieser Stelle möchte ich mich,

auch wenn ich mich wiederhole, noch einmal ganz

herzlich bei allen Spendern bedanken, die das möglich

gemacht haben. Einmal mehr möchte ich aber

Wolfgang Dennig danken, ihm und seiner unnachahmlichen

Art, Geld einzutreiben, ist es zu verdanken,

dass hier am Verein nichts hängen blieb. Dank

auch an Jens Hollerbach, der die Arbeiten kostenfrei

begleitet hat.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass mein Vorstandskollege

Oli Klenert mit seinen Leuten immer


Mehr Zeit für Dinge

die wichtiger sind!

Wir kümmern uns um Ihre Immobilie,

seit 1972.

Mitglied

Alois Throm, Dipl.-Sachverständiger (DIA) für

die Bewertung von bebauten und unbebauten

Grundstücken, Mieten und Pachten

Wendtstraße 18 · 76185 Karlsruhe

Telefon 0721-84666 · Telefax 0721-84668

E-Mail: info@throm-immobilien.de

wieder dazu beiträgt, dass hier kein Sanierungstau

entsteht.

Ein wahres Kunstwerk ist auf dem Center-Court

entstanden, die baufällige Ziegelwand wurde erneuert

und würde jetzt zu jedem modernen Gebäude

passen.

Was der Anlage ein bisschen an Charme genommen

hat, ist der Kahlschlag entlang der Alb. Dies war

aber nach Angaben des Tiefbauamtes unumgänglich,

da die Bäume bereits zum großen Teil hohl

waren. Das Albufer soll aber rekultiviert werden,

allerdings nicht mit Bäumen.

Einen Dank möchte ich noch loswerden, das Ehepaar

Reinsch hat sich sehr liebevoll unseren Rosenbeeten

angenommen und ihnen den richtigen

Schnitt verpasst, damit sie auch in diesem Jahr

schön blühen.

Eventbetrachtung

Mein nächster Rückblick gilt den Veranstaltungen

im letzten Jahr, was ich sehr gerne mache. Meine

erste Veranstaltung war das jährlich stattfindende

Event Hurst & Heil. Ich kann berichten, das Haus

war ausgebucht, Hurst & Heil wie in den Jahren zuvor

großartig.

Die Saisoneröffnung fand auf Grund der Spielgemeinschaft

beim TC Durlach statt, fiel leider ins

Wasser, aber trotzdem war die Stimmung gut und

die Jugend konnte sich in der Halle vergnügen.

Nächster gesellschaftlicher Höhepunkt war das

ITF Turnier, das sehr gut besucht war, dazu aber

mehr von Andreas Reiffer.

Es folgte ein toller Saisonabschluss mit einer Tennis

Doppelveranstaltung mit den Herren und Herren

30; es gab den Aufstieg der Herren 30 zu feiern,

die Terrasse war voll, die Stimmung gut, ein

lauer Sommerabend trug dazu bei, dass die Gäste

Sitzfleisch hatten.

Im Spätjahr gab es dann noch zwei Veranstaltungen,

zum einen wurden die Spender des Fahrwegs

geladen und zum anderen gab es wie in den Jahren

zuvor eine Einladung zum Adventskaffee für unsere

Senioren.

Das High Light war aber der Start ins Neue Jahr,

wir konnten am 18. Januar ca. 100 Gäste begrüßen

zu Prosecco, Canapés und guter Musik von der

Helmholtz-Combo, und in der KETV Halle hatten 40

Kinder viel Spass bei der Kinderolympiade, die wie

in den Jahren zuvor Volker Huß mit seinen Helfern

toll organisiert hatte.

Sponsoren

Das alles geht natürlich nicht ohne finanzielle Unterstützung.

Viele der genannten Veranstaltun-

5


gen wären ohne unsere Sponsoren nicht möglich,

deshalb ist es wichtig, die Firmen in unserem Pool

bei Laune zu halten, aber auch bei der Neuakquise

dürfen wir nicht nachlassen. Wir haben nur einige

wenige Kündigungen zu verzeichnen, haben

aber im Gegenzug einige neue Firmen gewinnen

können und auch in diesem Jahr werden weitere

dazu kommen.

Ausblick 2014

Gestatten Sie mir einen kleinen Ausblick für dieses

Jahr.

Wir werden die Erneuerung des Hallenlichts in Angriff

nehmen. Die Maßnahme wurde auf der Jahreshauptversammlung

von den Mitgliedern genehmigt.

Somit wird in der kommenden Wintersaison

die Halle in neuem Licht erstrahlen.

Einer der Schwerpunkte wird die Weiterentwicklung

unserer Jugendspieler sein, mit Förderprogrammen

für talentierte Jugendliche in unterschiedlichen

Altersgruppen. Aber auch Programme

für Jugendliche im Breitensport, wir melden in

diesem Jahr 14 Jugendmannschaften für die Medenrunde.

Diese Maßnahmen kosten Geld, deshalb

brauchen wir dort Ihre Unterstützung in Form von

Spenden, Sie können sich denken, was ich damit

andeuten will.

Es sind auch in diesem Jahr wieder einige Veranstaltungen

auf der Anlage geplant, die einzelnen

Termine entnehmen Sie bitte dem

Veranstaltungsplakat.

Unser Ziel ist es, mit diesen Veranstaltungen das

Clubleben aufzufrischen, aber das funktioniert

nur, wenn Sie, liebe Mitglieder, mit ihrer Anwesenheit

diese Veranstaltungen beleben.

Um Sie noch mehr zum Verweilen zu animieren,

wird sich auch im Cluhaus was tun. Neben einer

attraktiven Speisekarte wir es einen Sitzbereich

ausschliesslich für die Clubmitglieder geben, mit

gutem Service und freundlicher Bedienung.

Der Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, den Rahmen

zu schaffen, dass Sie sich hier wohl fühlen

und den KETV als den Ort sehen, wo Sie mit Ihrer

Familie gerne Ihre Freizeit verbringen.

Ich wünsche den Medenspielern eine erfolgreiche

Saison und den Freizeitspielern viel Spass und tolles

Wetter, damit die Anlage lebt.

Ihr

Wolfgang Senn

6


7


8

Oliver Klenert, Vizepräsident

Sportlicher Erfolg und das Ende einer Ära

Liebe Mitglieder,

die gewählte Überschrift beschreibt mein Fazit im

Rückblick auf die Tennissaison 2013 und einen etwas

getrübten Ausblick auf die vor uns liegende

Saison 2014.

Die Saison 2013 war, als erste Saison in der Spielgemeinschaft

mit dem TC Durlach im Herrenbereich,

sportlich überaus erfolgreich. Die nicht ohne

Skepsis betrachtete Zusammenarbeit zwischen

dem TC Durlach und dem KETV hat die Feuertaufe

bestanden und sportlich erste Früchte getragen.

Die mit Spielern vom KETV und Durlach gemischt

besetzte 2. Herrenmannschaft schaffte den Aufstieg

in die 1. Bezirksliga, die 1. Herrenmannschaft

konnte wiederum einen Mittelfeldplatz in

der Badenliga behaupten und als krönenden Saisonabschluss

schafften die ebenfalls mit Spielern

vom KETV und dem TC Durlach besetzten Herren

30 den Aufstieg in die 1. Bundesliga der Herren

30. Sportliche Highlights mit großem Publikumsandrang

fanden sowohl beim KETV und auch auf der

Anlage in Durlach statt. Aus sportlicher Sicht hätte

es sicherlich nicht besser laufen können.

Das Konzept dieser Art der Zusammenarbeit zwischen

Vereinen ist meines Erachtens sinnvoll und

zukunftsweisend für den Tennissport. Ziel ist es,

sportliche und finanzielle Ressourcen bündeln,

ohne dabei die eigene Identität aufzugeben, um

für den Verein die finanzielle Belastung zu begrenzen

und den Spielern trotzdem eine Ihren Fähigkeiten

entsprechende Plattform bieten zu können.

Das zu Verfügung stehende größere Reservoir

an Spielern ermöglicht und sichert zudem ein

breites Angebot an Mannschaften für beide Vereine.

Insbesondere für die Entwicklung und Förderung

im Jugend- und Nachwuchsbereich ist eine

breite Palette an Mannschaften von entscheidender

Bedeutung.

Aber keine Erfolge ohne Wermutstropfen..

Für die Saison 2014 hat die Spielgemeinschaft

nach reiflicher Überlegung und mit großem Bedauern

beschlossen, die 1. Herrenmannschaft aus der

Badenliga zurückzuziehen. Damit geht beim KETV

eine mehr als 30 Jahre andauernde Ära zu Ende in

der der KETV seinen Mitgliedern und Gästen Tennis

auf hohem sportlichem Niveau präsentiert hat.

In dieser Zeit war die 1. Herrenmannschaft des

KETV stets in der höchsten badischen Liga bzw. in

der Regionalliga Südwest vertreten.

Es sind im Wesentlichen personelle und finanzielle

Gründe sowie grundsätzliche Prinzipien des KETV

welche zu dieser Entscheidung geführt haben.

Zum Saisonende 2013 haben mehrere Stammspieler

z.T. aus beruflichen Gründen als auch altersbedingt

ihren Verzicht für die Saison 2014 erklärt. In

der heutigen Zeit sind aber Spieler auf diesem spielerischen

Niveau nicht mehr so einfach zu ersetzen.

Insbesondere die Breite der überdurchschnittlichen

Tennisspieler hat im Verlauf der Jahre sowohl

im Herren- als auch im Jugendbereich nachgelassen.

Da der KETV seine 1. Herrenmannschaft

aber seit jeher zum großen Teil aus clubeigenen

Spielern oder Spielern aus der Tennisregion Karlsruhe

besetzt hat, und dieser Tradition auch in Zukunft

treu bleiben will, fehlen für die Saison 2014

einfach die personellen Alternativen. Eine Gewinnung

von Spielern von irgendwo durch erhöhte finanzielle

Anreize kommt nach unserem Verständnis

ebenfalls nicht in Frage. Auch die Entsendung

einer nicht wettbewerbsfähigen Mannschaft bestehend

aus Herren 30 Spielern und Jugendlichen

halten wir für eine sinnlose Belastung der Spieler

sowie eine unnötige und unsportliche finanzielle

Belastung der gegnerischen Mannschaften.

Aus diesen Überlegungen heraus hat sich der Vorstand

des KETV für die Saison 2014 zu dieser Zäsur

entschlossen. Der KETV verlässt damit die höchste

badische Spielklasse nach über 30 Jahren Zugehörigkeit

sportlich erfolgreich und lässt die 1. Herrenmannschaft

für die Saison 2014 ruhen, um die

eigene Jugend noch intensiver zu fördern mit dem

Ziel für 2015 eine Oberligamannschaft ins sportliche

Rennen zu schicken. Hoffentlich wieder unter

Beteiligung eigener Nachwuchs- und Jugendspieler.

Hier bauen wir auf eine fruchtbare weitere

Zusammenarbeit mit unserem Spielgemeinschaftspartner

TC Durlach.

Trotz dieses Wermutstropfens freuen wir uns gemeinsam

mit Ihnen auf eine spannende Saison

2014 mit den Auftritten der Herren 30 in der Bundesliga

beim KETV und dem TC Durlach sowie den

Spielen der 2. und 3. Herrenmannschaften unter

Beteiligung unserer jugendlichen Nachwuchstalente.

Nutzen Sie die Gelegenheit und begleiten

Sie unsere Mannschaften als Zuschauer durch die

Saison getreu unserem Motto „KETV - Sportlich in

die Zukunft“.

Oliver Klenert, Vizepräsident


9


West den KETV vertreten werden. Ihrem Mannschaftsführer

Gerd Weber und seinen Mannen gratuliere

ich herzlichst und wünsche Ihnen in der

neuen Liga viel Erfolg und vor allem Spaß – Dinge,

die stets eng miteinander verbunden sind.

Unsere Herren 65 machten bereits am ersten Spieltag

den Klassenerhalt in der Badenliga so gut wie

perfekt, wurden Vierter in dieser kleinen Fünfergruppe

und verwiesen den Freiburger TC damit auf

den Abstiegsplatz.

Eine klasse Saison spielten auch unsere Herren 60,

deren Siegesserie erst am letzten Spieltag riss, als

man gegen den späteren Meister aus Östringen –

allerdings recht deutlich – verlor und somit leider

den Aufstieg knapp verpasste.

10

Detlef Strebel – Sportwart

Liebe Mitglieder,

beginnen wir heute mit dem “schwachen Geschlecht“

und zwar mit unseren Damen 50. Leider

mussten sie sich mit dem 6. und somit letzten

Rang in der 1. Bezirksliga begnügen und dürfen somit

in diesem Sommer nur noch in der 2. Bezirksliga

ihr Glück versuchen.

Unsere Damen 40 spielten deutlich erfolgreicher

Tennis und errangen einen guten dritten Rang in

der der 1. Bezirksklasse.

Das beste Ergebnis von unseren gesamten Damenmannschaften

erzielten unsere Damen 30, die in

der Oberliga einen starken 2. Platz belegen konnten

und sich nur dem späteren Meister aus Ladenburg

knapp geschlagen geben mußten.

Da wir ja sowohl bei den Herren als auch bei den

Damen eine Tennis-spielgemeinschaft mit dem

TC Durlach gebildet haben, möchte ich bei unserer

1. Damenmannschaft – auch wenn sie eigentlich

keine KETV-lerinnen beinhaltet – weitermachen.

Diese Truppe, ebenfalls in der Oberliga gestartet,

konnte leider mit dem erreichten vorletzten

Platz den Abstieg nicht verhindern. Jedoch,

wie bereits im Jahr zuvor geschehen, sagten andere

Mannschaften ihre Oberligateilnahme ab, so

dass sie abermals die Oberliga in Angriff nehmen

dürfen.

Unsere 2. Damenmannschaft, überwiegend aus eigenen

Spielerinnen und ein bis zwei Ergänzungsspielerinnen

aus Durlach ausgestattet, konnte mit

einem Platz 5 die 2. Bezirksliga halten.

Richten wir nun unser Augenmerk auf unsere Herrenteams.

Auch hier wollen wir dem “Alter“ den

Vortritt lassen.

So beginnen wir mit unseren Herren 70, die nach

einer herausragenden Saison die Meisterschaft in

der Südwest-Liga Süd erkämpften und somit in der

kommenden Medenrunde in der Regionalliga Süd-

Schauen wir uns die Südwest-Liga Süd der Herren

55 an. Hier erspielten sich Manfred Bergner‘s Männer

mit Ihrem 5. Platz das Recht weiterhin in dieser

Liga aufzuschlagen.

Dieses werden sie auch künftig tun, jedoch in der

Altersklasse Herren 60.

Einige Klassen darunter erzielten die Herren 50

leider nur einen etwas enttäuschenden 4. Rang,

was zur Folge hat, dass sie auch in der kommenden

Runde der 2. Bezirksklasse erhalten bleiben.

Auch hinter den 1. Herren 40 liegt eine ernüchternde

Saison. Am letzten Spieltag verlor man das

entscheidende Match gegen bereits abgestiegene

Männer von der Rastatter Fohlenweide und wurde

somit noch Drittletzter, was leider mit dem Abstieg

aus der 1. in die 2.Bezirksliga verbunden ist.

In der 2. Bezirksklasse lief es bei den 2. Herren 40

deutlich besser. Mit Spaß und Teamgeist erkämpften

sie sich einen guten 2. Platz.

Unsere 3. Herren 40 - Truppe um Gerdi Schmolt

zahlte in der 1. Kreisklasse noch etwas Lehrgeld

und belegte am Ende den 7. und somit letzten

Platz.

Das absolute Highlight der Saison 2013 bescherten

uns unsere Herren 30. Sie gewannen alle sieben

Matches in der Regionalliga Südwest, wurden

somit natürlich Meister und durften demzufolge

um den Aufstieg in die Bundesliga spielen.

Bei herrlichem Wetter konnten viele Zuschauer auf

unserer Anlage das Aufstiegsspiel gegen STK Garching

verfolgen.

Nach spannenden Matches mussten sich die Spieler

aus der Münchner-Vorstadt, unseren Männern

um Mannschaftsführer Jürgen Fassbender mit 6 zu

3 geschlagen geben. So feierten alle anwesenden

KETVler den Aufstieg unserer 30er ausgelassen.

An dieser Stelle ein Riesenkompliment an alle beteiligten

Spieler verbunden mit allen guten Wünschen

für das kommende Abenteuer Bundesliga.

Zum Schluß unserer Betrachtung kommen wir natürlich

zu unseren Herrenteams; der Herren 1 bis

5.

Ich möchte mit unserer 5. Herren-Mannschaft be-


Anmeldung | Information

KETV-MANNSCHAFTEN 2014

Herren 30

Bundesliga

1. Herren TSG Badenliga

Herren 65

Badenliga Senioren

1. Herren 60 Südwest-Liga

1. Herren 70 Regionalliga Südwest

1. Damen TSG Oberliga

1. Damen 30 Oberliga Senioren

Gentlemen

Evening Cup

2. Herren TSG 1.Bezirksliga

3. Herren TSG 1.Kreisliga

2. Damen TSG 2.Bezirksliga

2. Damen 30 (4er) 1.Kreisliga Senioren

1. Herren 40 2.Bezirksliga Senioren

2. Herren 40 2.Bezirksklasse Senioren

3. Herren 40 1.Kreisliga Senioren

Damen 40

1.Bezirksklasse Senioren

Herren 50

2.Bezirksklasse Senioren

Damen 50

2.Bezirksliga Senioren

2. Herren 60 2.Bezirksliga Senioren

2. Herren 70 (4er) 2.Bezirksliga Senioren

Midcourt U9 (4er)

Midcourt U9 2 (4er)

Großfeld U10 (4er)

Großfeld U10 2 (4er)

Junioren U12 (4er)

Junioren U12 2 (4er)

Junioren U14 (4er)

Junioren U14 2 (4er)

Juniorinnen U14 (4er)

Junioren U16 (4er)

Junioren U16 2 (4er)

Junioren U16 3 (4er)

Juniorinnen U16 (4er)

Juniorinnen U18 (4er)

2.Bezirksliga Jugend

2.Bezirksliga Jugend

2.Bezirksliga Jugend

2.Bezirksliga Jugend

1.Bezirksliga Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksliga Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

1.Bezirksklasse Jugend

ginnen. Diese schlug sich mit dem 2. Platz in der 2.

Kreisklasse ordentlich. Junge Spieler wurden hier

an höhere Aufgaben herangeführt.

Leider konnte weder die 3. Herrenmannschaft –

bestückt mit “Durlachern“, noch die 4. Herren, mit

unseren eigenen Talenten ausgestattet, in der 2.

Bezirksklasse bestehen und wurden in ihrer Gruppe

jeweils Letzter.

Sie finden bei uns

• 10 Freiplätze

• 2 Hallenplätze

• Multifunktions-

Kleinspielfeld

• Clubhaus

mit rundem Saal

• grosse Terrasse

• mit Parkplatz

• Straßenbahnhaltestelle

Kühler Krug

• integrierte Tennisschule

• Ballschule

• Schul- und

Kindergarten-Kooperation

Alle wichtigen Informationen rund

um den KETV finden Sie

• im KETV-Magazin 2014 2010

• auf den Informationstafeln auf dem Gelände

• unter www.ketv.de

• in der Geschäftsstelle

(MO bis MI 15°° bis 19°° Uhr)

Schöneres zu berichten gibt es von der 2. Herrenmannschaft;

gebildet aus Spitzenspielern des

KETV und weiteren Spielern des TC Durlach. Nach

7 Runden gingen sie ungeschlagen und souverän

als Meister der 2. Bezirksliga hervor und dürfen in

2014 in der 1. Bezirksliga zum Schläger greifen.

Auch hier möchte ich herzlich gratulieren und viel

Erfolg in der 1. Bezirksliga wünschen.

Am Ende meiner Ausführungen

darf ich über das

Abschneiden der Gallionsfigur

eines jeden Vereins

berichten – der 1.

Herren-Mannschaft.

In der stark besetzten Badenliga

konnte man durch

drei Siege – gegen Sandhausen,

Heidelberg und

den SSC Karlsruhe und 5

Niederlagen – den sportlichen

Klassenerhalt dieser

Liga erreichen. Auch

dieser Truppe möchte ich

hier meine Anerkennung

aussprechen.

Mit sportlichen Grüßen

Detlef Strebel

Sportwart

11


Wolfgang Kende und Bezirksvorsitzende Anita

Stollmann nicht nehmen, die Siegerehrung des Gewinners

Steven Moneke persönlich vorzunehmen.

Was mich aber mit am meisten gefreut hat: Die

wachsende Resonanz bei den KETV-Mitgliedern

und das Engagement der Helfer und Organisatoren.

Auf der ganzen Anlage verteilt waren überall

KETVler zu sehen, die entweder zugesehen, oder

die aktiv mitgeholfen haben: Sei es beim Essensstand,

an der Kasse oder beim Platz-Service.

Euch allen vielen Dank für die Beteiligung.

Ganz besonders hervorzuheben: Die KETV-Jugendlichen,

die mit wachsender Begeisterung die Spieler

mit Wasser versorgt haben und sich in den Satzpausen

um das Abziehen bemühten. Wieselflink,

hochmotiviert und mit viel Spaß an der Sache!

12

Andreas Reiffer,

Internationale Turniere

Im August letzten Jahres fand zum dritten Mal das

internationale Weltranglistenturnier Karlsruhe-

Open beim KETV statt.

Hinsichtlich Zuschauerzahlen, Medieninteresse

und Zufriedenheit der Mitglieder, Gäste und Spieler

konnten wir im Vergleich zu den Vorjahren noch

einmal zulegen:

Hunderte von Zuschauern jeden Tag, tägliche

Presse-, Radio- und Fernsehberichte.

Die Karlsruhe-Open als größte Tennisveranstaltung

sind mittlerweile ein feststehender Begriff

in der Region.

Ein guter Gradmesser hierfür ist die gezeigte Reaktion

der BNN. Die KA-Open wurde dort zur Chefsache

erklärt und die Region mit täglichen Artikeln,

teilweise drei-spaltig mit Bild versorgt.

Aber nicht nur bei Presse und Medien sind die KA-

Open angekommen.

Auch die Stadt, der Badische Tennisverband, der

Deutsche Tennisbund sowie der Weltverband ITF

in London zollen uns ihren Respekt.

Die Nachfrage bei den Spielern war so hoch, dass

wir sogar spielwillige Qualifikanten auch in diesem

Jahr wieder nach Hause schicken mussten. Das

Qualifikationsfeld war mit 64 Teilnehmern restlos

ausgebucht. Sehr ungewöhnlich für ein Turnier

dieser Kategorie.

Wer dabei war, konnte viele hochklassige Matches

von Jungprofis unter anderem aus CZE, GER

FRA, MEX, CHI, RUS, BUL, GBR, NZL, TUR, TPE, SUI

verfolgen.

Besonders erfreulich: Mit Christian Hesz und Hannes

Abt waren auch zwei KETV-Spieler der 1. Herrenmannschaft

am Start!

Am Finaltag ließen es sich der BTV-Präsident Hans-

Danke an Euch und das Jugendteam für die Organisation

und Teilnahme!

Aufgrund des großen Erfolges und der guten Resonanz

werden die Karlsruhe Open auch 2014 in der

Woche ab dem 10. August stattfinden.

Natürlich kostet das auch dieses Jahr wieder Geld

und wir sind bereits auf der Suche nach weiteren

Sponsoren.

Sicherlich können wir wieder von einem Zuschuss

von Verband und der Stadt Karlsruhe ausgehen,

dennoch brauchen wir zusätzliche Einnahmen

durch Spenden und Sponsorengelder.

Daher auch dieses Jahr wieder mein Appell an Sie:

• Engagieren Sie sich selbst und / oder führen Sie

uns Sponsoren zu.

• Gerne aber auch mit aktiver Beteiligung von Ihrer

Seite. Hoffentlich können wir wieder viele KETVler

zum Mitmachen begeistern!

Mein Fazit:

Die Karlsruhe Open sind eine vorzügliche Visitenkarte

für den KETV und sind für den Verein sowohl

in der Region als auch überregional ein sehr

passables Aushängeschild.

Damit das so bleibt, brauchen wir Unterstützung!

Unterstützung von Sponsoren zur Finanzierung

der Turnierausgaben und Unterstützung durch helfende

Hände aus Reihen der Mitglieder.

Ist diese Unterstützung nicht oder nur unzureichend

gegeben, ist die Durchführung der Karlsruhe

Open beim KETV in Zukunft gefährdet.

Daher mein Appell:

Wir freuen uns über jeden Beitrag, um diese außergewöhnliche

KETV-Veranstaltung am Leben zu

halten.

Machen Sie mit bei den Karlsruhe Open!

Ihr Andreas Reiffer


Gewerbepark

Am roten turm

Weinweg 22 • 76131 Karlsruhe • Tel. (07 21) 96 25 00

Gewerbepark

Am roten turm

Gewerbepark

Am roten turm

www.neues-büro.de

13


Es ist mit eine der Hauptaufgaben des Jugendteams

um Thomas Lutz

( Jugendwart), Oliver Seidel( sportlicher Bereich

Jugend) und Volker Huss (sportlich- gesellschaftlicher

Bereich Jugend), eine immer breitere Basis im

Freizeit-/Breitensportbereich zu schaffen.

Hieraus entstammen dann die jugendlichen Leistungsspieler.

Das sind die Jugendlichen, die sich

einfach noch intensiver mit dem Tennissport befassen

wollen.

Beide Gruppierungen - Breitensport/ Freizeitbereich

sowie der Leistungsbereich- sind die tragenden

Säulen in der Jugendarbeit!

Positiver Nebeneffekt unserer vielen neuen und

sehr jungen jugendlichen Mitglieder ist, dass auch

deren Eltern immer mehr Interesse am Tennis zeigen,

selbst diesen wunderschönen Sport ausprobieren

wollen und möglicherweise ebenfalls Mitglieder

werden!

14

Thomas Lutz – Jugendwart

Liebe KETV- Mitglieder,

in einem Bericht des Deutschen Sportbundes lautete

kürzlich die Überschrift:

Die Mitglieder sind es!

„Sie prägen einen Verein, doch leider sind langfristige

Mitgliedschaften heute selten. Eine Vielzahl

von anderen Freizeitangeboten, ganztägige

Schulen, G8, Flexibilität und Mobilität auf dem

Arbeitsmarkt sind nur einige Gründe für diese

Entwicklung“.

Dazu passt ein Bericht in der neuesten Ausgabe

des Baden- Tennis vom März 2014, dass es im Jugendbereich

im Badischen Tennisverband einen

Rückgang an gemeldeten Mannschaften um 4%

gäbe.

Das wäre ein neuer Trend im Jugendbereich, der

aber meiner Meinung nach nicht richtungsweisend

sein muss.

Wie ist die Situation im KETV?

Erstmals haben wir über 100 jugendliche Mitglieder

zwischen 5 und 18 Jahren, Tendenz steigend.

Und diese Zahlen stabilisieren sich!

Im Jahr 2013 hatten wir bereits 13 Jugendmannschaften

gemeldet.

Im Jahr 2014 werden es 14 Mannschaften sein, also

noch eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr!

Dabei haben wir sogar auf die Meldung unserer

Kleinfeld- Teams verzichtet. Diese Kinder wollen

wir clubintern betreuen.

Sportlicher Bereich 2013

In der Sommersaison 2013 trat der KETV mit 13

Jugendmannschaften zu den Verbandsspielen an!

Ergebnisse im Einzelnen:

U9 Midfeld

1. Bezirksliga 5. Platz

U10 Junioren

2. Bezirksliga 4. Platz

U12 1. Junioren

1. Bezirksliga 4.Platz

U12 2. Junioren

1. Bezirksklasse 3. Platz

U12 gem. Mannschaft

1. Bezirksliga 4. Platz

U14 1. Junioren

1. Bezirksliga 3. Platz

U14 2. Junioren

1. Bezirksklasse 1. Platz

U14 3. Junioren

1. Bezirksklasse 7. Platz

U16 Junioren

1. Bezirksklasse 5. Platz

U18 Junioren

2. Bezirksliga 6. Platz

U14 Juniorinnen

1. Bezirksklasse 5. Platz

U16 Juniorinnen

1. Bezirksklasse 4. Platz

U18 Juniorinnen

1. Bezirksklasse 4. Platz

An der Winterhallenrunde 2013/2014 nahm unsere

KETV- Jugend mit 2 Mannschaften( Junioren U12

und U16) teil und stellte sich hervorragend der

wenigen, aber umso hochkarätigeren Konkurrenz.

Folgende jugendlichen Leistungsspieler möchte

ich namentlich erwähnen :

Nils Klenert, Gianluca Gerndt, Lukas Senn und Daniel

Russ von den Junioren U16, Finn Mößner und

Julius Huss von den Junioren U12 sowie Finn Klenert,

der den 2. Platz bei den Hallenbezirksmeisterschaften

belegte.


Abfallverpressung

Abfallnachsortierung

Stellplatzpflege

Gewerbeabfallkonzepte

Restmülloptimierung

Plan und Bau von Müllstandplätzen

Entrümpelung/Sperrmüll

Containerdienst

CCSP GmbH

Otto-Volger-Str. 15 • 65843 Sulzbach/Taunus • www.ccsp.de • info@ccsp.de

15


1402

16

Diese Jugendlichen sind auch in

der deutschen Jugendrangliste

vertreten!

Aber auch sonst haben wir eine

gute Basis bei den nachfolgenden

Jahrgängen und hoffnungsvolle

Talente ebenso bei den

Juniorinnen.

Es besteht daher die Hoffnung,

unsere spielstarken Aktiven-

Mannschaften in Zukunft immer

mehr mit Eigengewächsen zu

besetzen!

Folgende Veranstaltungen fanden

2013 statt und sind für 2014

geplant:

• die Ballschule mit den

3- 6-jährigen Kindern

• Kooperation mit der

Weinbrennerschule

Über diese Kooperation finden

immer mehr Kinder den Weg zum

KETV.

Im letzten Jahr nahmen 3 Mannschaften

der Weinbrennerschule

an der Aktion „Jugend trainiert

für Olympia ( JTFO)“ teil.

• 2013 fanden 2 Elterninformationsveranstaltungen,

1 Spielerversammlung

und 2 Mannschaftsführersitzungen

statt.

Die Spielerversammlung im Februar

2014 war äußerst gut besucht.

Das Clubhaus war bis auf den

letzten Platz gefüllt!

• Zu Beginn der Frühjahrssaison

halfen Jugendliche und Eltern

beim Frühjahrsputz.

Diese Aktion findet auch im April

2014 wieder statt!

• Trainingseinheiten für die Jugendmannschaften

wurden in

den Osterferien zur Einstimmung

auf die Medenspielsaison

durchgeführt.

Auch 2014 wollen wir mit dieser

Vorbereitung in die Saison

starten.

• Das KETV- Jugendclubturnier

wurde über 3 Wochen vor den

Sommerferien durchgeführt und

hat nun voraussichtlich und erfreulicherweise

seinen festen

Platz trotz vieler anderer Aktivitäten

gefunden.

• Die Karlsruher Schülermeisterschaften

fanden wie immer zu

Beginn der großen Ferien statt.

• In den Sommerferien wurden 2

Tennisfreizeiten angeboten.

So wird es auch im Sommer 2014

sein.

• Der Saisonabschluss im September

mit Doppelturnier, Kleinfeldturnier

und Siegerehrung für die

Clubmeister mit Kuchen am Nachmittag

und Grillen am Abend wird

wie 2013 auch in dieser Saison

wieder stattfinden.

• Zu Beginn des neuen Jahres fand

am Tag des Neujahrsempfangs

die beliebte Tennis- Team- Olympiade

in unseren Hallen statt. 35

Kinder nahmen teil. Diese Veranstaltung

wurde wieder perfekt

von Volker Huss organisiert und

durchgeführt.

Toll war dabei die Unterstützung

durch unsere älteren Jugendlichen,

die für die einzelnen Teams

als Mannschaftsführer fungierten,

was toll ankam.

• Wir organisierten 2 Kleinfeldturniere

für unsere Jüngsten.

Auch 2014 werden wir wieder

eine clubinterne Kleinfeldturnierserie

mit 3 Turnieren durchführen.

Zusammen mit den Schülermeisterschaften

haben wir dann 4

Kleinfeldturniere im eigenen Verein

für unsere U8- Kinder!

• Fester Bestandteil war in der

Sommersaison 2013 wieder die

Happy Hour für unsere jüngeren

und älteren Jugendlichen, eine

Mischung von Training und freiem

Spiel unter Aufsicht eines

Trainers.

Die Happy Hour ist auch für 2014

wieder fest geplant.

Es bewegt sich also viel im

Jugendbereich!

Wir sind sicherlich auf einem guten

Weg, müssen aber ständig am

Ball bleiben, um der Jugend in unserem

KETV eine gute Basis zu

bieten.

Abschließend bleibt mir noch ein

herzlicher Dank an mein Jugendteam

mit Oliver Seidel und Volker

Huss, an Iris Butner in der Geschäftsstelle,

meine Vorstandskollegen

und alle Mitglieder und

Eltern, die uns unterstützt haben,

vor allem aber auch an

alle Mannschaftsführer unserer

Jugendteams.

Wie immer wünsche ich allen

KETV- Mitgliedern und Freunden

des KETV und unserer KETV- Jugend

eine gute und erfolgreiche

Saison 2014,

Thomas Lutz

Jugendwart

Exklusiv für KETV-Mitglieder | Offizieller Medenspielball zum Sonderpreis !

Dunlop Fort Tournament 4er-Dose Einzeldose € 13,00

5 Dosen € 12,70/Ds. | ab 10 Dosen € 12,40/Ds.

Wilson Tour Germany 4er-Dose Einzeldose € 13,00

Bälle in der Geschäftsstelle oder bei TTL - Thomas Lutz !


Die Teinacher Direktsaftschorlen.

Bestes von heimischen Streuobstwiesen.

Streuobstwiesen sind aus dem Ländle nicht wegzudenken:

Als Standort für wertvolle Obstbäume

tragen sie zum Erhalt regionaler Kulturlandschaft

bei und schenken vielen Tier- und Pflanzenarten

einen Lebensraum. Doch Streuobstwiesen sind

nicht nur wichtig für die Umwelt, sondern auch

für uns: Da die Bäume hier weniger krankheitsanfällig

sind, müssen sie kaum gespritzt werden.

So behalten ihre Früchte viele positive Auswirkungen

auf den menschlichen Körper.

Grund genug für uns, bei der Herstellung unserer

Teinacher Direktsaftschorlen, neben feinstem

Teinacher Mineralwasser, 55 % Direktsaft aus

Streuobst zu verwenden. So bleiben natürliche

und gesunde Inhaltsstoffe erhalten, und es

schmeckt auch fruchtiger. Deshalb wurden die

Teinacher Direktsaftschorlen vom Ministerium

für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-

Württemberg mit dem Siegel „Gesicherte Qualität

– Baden Württemberg“ ausgezeichnet.

facebook.com/teinacher

17

NEU

14028_AZ_KETV_Clubmagazin_210x297_RZ.indd 1 09.04.14 14:59


KARLSRUHE OPEN 2013

Nach Abschluss der Medenrunde

und der Tennis Bundesliga

startete im August 2013 bereits

zum dritten Mal in Folge das internationale

Herren-Tennisturnier

„KARLSRUHE OPEN“. Acht

Tage lang konnten die Zuschauer

Spitzentennis mitten in Karlsruhe

erleben.

Auf der Platzanlage des KETV, direkt

am ‚Kühlen Krug‘ in Karlsruhe

waren von der Clubterrasse oder

von den Naturtribünen während

der Turnierwoche insgesamt 92

angehende und erfahrene Tennisprofis

zu beobachten.

Die Qualifikationsrunde mit 64

Teilnehmern bescherte dem Veranstalter

gleich am ersten Tag

einen Rekord, denn 48 Matches

konnten bis zum Abend beendet

werden. Damit war das Turnier

gut im Zeitplan und nach der letzten

Qualifikationsrunde am Turniermontag

startete am Dienstag

dann das Hauptfeld.

Turnierfavorit war der Turniersieger

von 2011, Steven Moneke.

Aber auf der Setzliste fanden

sich aber mit Peter Torebko und

dem KARLSRUHE OPEN Finalisten

von 2012, Jeremy Jahn, durchaus

weitere Kandidaten für den Titel.

Routiniert, unaufgeregt und professionell

verlief dann die restliche

Turnierwoche mit spannendem

Tennis und abwechslungsreichem

Rahmenprogramm. Zuschauer

und Teilnehmer waren einmal

mehr begeistert von der heimeligen

Atmosphäre auf der Anlage

des KETV. Das Sommerwetter tat

ein Übriges dazu und so konnten

die Organisatoren nach dem Finale

erneut auf eine erfolgreiche

Veranstaltung zurückblicken.

Im Finale holte sich der Turnierfavorit

Steven Moneke mit einem

Sieg über den an Nummer

zwei gesetzten Peter Torebko

nach 2011 erneut den Titel. Steven

Moneke sicherte sich an der

Seite seines Partners Laslo Urrutia

Fuentes auch den Titel im

Doppelwettbewerb.

Die ITF Future Turnierserie, zu

der auch die KARLSRUHE OPEN

gehören, sind als Einstiegsklasse

für Tennisprofis gedacht, um internationale

Erfahrung und auch

wertvolle ATP Punkte sammeln

zu können.

Diese Turniere dienen für viele

als Sprungbrett in die ganz große

Tenniswelt. Der Sieger der Karlsruhe

Open 2012, Bastian Knittel,

18


KARLSRUHE OPEN 2013

Steven Moneke

erreichte im Sommer 2013 nach 3

Siegen in der Qualifikationsrunde

der All England Tennis Championships

in Wimbledon erstmalig einen

Startplatz im Hauptfeld.

Der Finalist der Karlsruhe Open

2011, Nils Langer, qualifizierte

sich im Sommer 2013 beim Mercedes

Cup am Stuttgarter Weissenhof

für das Hauptfeld eines Turniers

der ATP World Tour und gewann

sogar sein Match in der Auftaktrunde,

bevor er dann im Achtelfinale

keinem geringeren als

Philipp Kohlschreiber unterlag.

Bei den KARLSRUHE OPEN

2012 holte sich der damals erst

15-jährige Alexander Zverev,

der mit einer Wildcard des DTB

ins Turnier kam, seinen ersten

ATP-Weltranglistenpunkt.

Im Januar 2014 gewann der inzwischen

16-jährige in Melbourne

bei den Australian Open den Titel

bei den Junioren. Er ist auf der

Weltrangliste der Junioren die aktuelle

Nummer eins.

Auch im Jahr 2014 können junge

Talente bei den Karlsruhe Open

auf ihrem Weg zu den großen und

ganz großen Tennisturnieren der

Welt beim KETV vom 10. bis zum

17. August 2014 Station machen

und die Veranstalter freuen sich

erneut auf eine schöne Tenniswoche.

Thomas Grittner

19

„Wir bringen Bewegung auf die Straße”

Das ist die Philosophie der Firmengruppe autoSERVICE h+m und herrmann+millot GmbH und Co. KG.

Sie vereinen seit 25 Jahren die Kompetenz verschiedener Fachbetriebe der Autobranche

und des Transportwesens unter einem Dach.


TEAMBERICHTE 2013

KETV-HERREN 30 ENTERN DIE 1. BUNDESLIGA

20

Es war der erwartet schwere Saisonauftakt

in der Regionalliga

Südwest. Gleich zum ersten Spiel

musste die Mannschaft nach Kassel

reisen. Mit 5 zu 4 gewann der

KETV die heiß umkämpfte Partie

gegen den starken ST Lohfelden.

Nach den Einzeln stand es ausgeglichen

3 zu 3. Die Neuzugänge

Anthony und Berni Parun gewannen

in jeweils zwei Sätzen

ihre Partien, Jürgen Fassbender

wehrte einen Matchball ab und sicherte

im Matchtiebreak mit 13 –

11 den dritten Punkt. Jens Knobloch

und Andre van der Merwe

hatten weniger Glück und unterlagen

jeweils im Matchtiebreak.

Topspieler Todor Enev war gegen

den Letten Zguns chancenlos. So

mussten die Doppel die Entscheidung

bringen: Todor Enev und

Berni Parun gewannen deutlich,

aber auf den anderen beiden Plätzen

wurde es richtig spannend.

Während Anthony Parun und Andre

van der Merwe unglücklich im

Matchtiebreak verloren schafften

es Jürgen Fassbender und Jens

Knobloch den entscheidenden 5.

Punkt einzufahren, natürlich wieder

im Matchtiebreak!

Die nächsten Spiele gewann der

KETV dann deutlich und so steuerte

man geradewegs auf ein Finale

am letzten Spieltag gegen die

ebenfalls ungeschlagene Mannschaft

aus Koblenz zu. Und hier

wurde es noch mal richtig spannend:

Zunächst lief es mal wieder

überhaupt nicht nach Plan. Daniel

Merkert verletzte sich nach wenigen

Minuten und musste sein

Einzel aufgeben. Anthony Parun

ging nach seiner schweren Krankheit

buchstäblich die Luft aus,

nur Jürgen Faßbender an Position

6 konnte in der ersten Runde

für Karlsruhe punkten. Im Spitzenspiel

verlor Xavier Pujo gegen

seinen Landsmann Benoit Halle

mit 3 – 6 und 4 – 6. Damit stand

es bereits 1 – 3, Jens Knobloch

konnte sich nach anfänglichen

Schwierigkeiten steigern. Nach 2

– 4 Rückstand siegte er am Ende

6 – 4 6 – 0 gegen den Ägypter Amr

Ghoneim. Und Berni Parun fertigte

seinen Gegner mit 6 – 0 und 6

– 1 ab. Zwischenstand also: 3 – 3.

Xavier und Berni gewannen das

erste Doppel 6 – 3 6 – 2, Anthony

und Jürgen verloren leider glatt.

Das dritte Doppel mit Jens Knobloch

und KETV Tennislegende

Oli Klenert musste es also richten.

Und es sah zunächst gut aus, Satz

und Break vorne, die rund 300 Zuschauer

peitschten die beiden zu

einer sagenhaften Leistung. Aber

das Koblenzer Duo kam zurück.

Was folgte waren knappe Bällen,

unglaubliche Rallys und Spannung

pur. Bei 6 – 6 ging es in den

Tiebreak, wo Olli und Jens schon

wie die sicheren Sieger aussahen,

5 - 2 Vorsprung, Überkopfball

Klenert.. doch es kam anders.

Die Koblenzer spielten plötzlich

wie im Rausch, gewinnen den Tiebreak

mit 7 – 5 und führen auch

im Matchtiebreak. Beim Stand von

9 – 7 haben sie zwei Matchbälle.

Mit einem Netztroller und einer

unfassbaren Energieleistung

kommen Oli und Jens zurück und

haben beim Stand von 10-9 ihren

ersten eigenen Matchball. Es folgt

ein Ballwechsel, der es in sich hat

- Lob an Jens: er erreicht den Ball

spielt ihn mit letzter Kraft ins

Feld und Koblenz versemmelt den

Volley! Was folgte war Freude pur

und eine gesalzene Party im Clubhaus,

denn auch im Feiern ist dieses

Team bundesligatauglich.

Der nächste heiße Tanz folgte im

Aufstiegsspiel gegen Garching.

Bei 40° erwischten die bayerischen

Gäste zunächst den besseren

Start. Daniel Merkert verletzte

sich und hatte keine Chance,

auch Jürgen Fassbender verlor

sein Einzel, so dass in der ersten

Runde lediglich Anthony Parun

punkten konnte. In der zweiten

Runde wurde es dann dramatisch.

Nachdem Todor Enev souverän

zum 2 zu 2 ausgeglichen hatte,

ging es darum, aus den letzten

beiden Einzeln mindestens einen

Punkt zu holen. Zunächst sah es


Von links:

Xavier Pujo, Daniel Merkert, Anthony

Parun, Oli Klenert, Jürgen Faßbender,

Jens Knobloch, Berni Parun.

Es fehlen Todor Enev und

Andre van der Merwe

bei Berni Parun sehr gut , bei Jens

Knobloch eher schlecht aus. Doch

Jens drehte, angefeuert von 150

Fans an Platz 5 den zweiten Satz

und landete im Matchtiebreak.

Bei Berni Parun lief es genau umgekehrt.

Die Spannung war zum

Greifen. Berni, mit seinem unfassbaren

Talent, einem Serve & Volley

Punkt und drei Vorhand Winnern

und Jens mit unglaublichem

Kampfgeist gewannen beide.

„Schwerathlet“ Jens musste sich

danach allerdings erholen, sodass

Andre van der Merwe für ihn im

Doppel einsprang.

21

Zusammen mit Daniel Merkert,

den unser Physio in der Pause

schnell repariert hatte, gewannen

sie deutlich. Auch Berni Parun und

Todor Enev ließen nichts anbrennen,

und so stand der nächsten

gepflegten Feierei nichts mehr im

Wege.

Über Details des weiteren Abends

kann an dieser Stelle leider keine

Auskunft gegeben werden, wir

verweisen auf die Bilder auf der

KETV-Homepage und freuen uns

auf die Bundesliga Saison 2014.

Ein besonderer Dank gilt Tanja

Heiss und ihrem Team für die Organisation

des Aufstiegsspiels,

allen weiteren Unterstützern,

den zahlreichen Zuschauern, unseren

Wirtinnen Marianne und

Moni sowie den Verantwortlichen

im KETV und im TC Durlach für die

tolle Saison.

Hohleichweg 14 • 76189 Karlsruhe • Tel. 0721/71211

www.oesterlin-elektrotechnik.de


TEAMBERICHTE 2013

22

HERREN 70 - MEDENRUNDE 2013 – AUSBLICK 2014

Die Saison 2013 verlief für die

Mannschaft Herren 70 überraschend

erfolgreich. Die Mannschaft

mit den Spielern Druschky,

Müller, Weber, Petersen, Ehlert,

Arzet und Hillmer schaffte

den Aufstieg in die Regionalliga.

Besonders herauszustellen

ist die Tatsache, dass alle Spieler

aus dem KETV stammen.

Dieser Spielerstamm hat außerdem

in erheblichem Umfang den

Klassenerhalt der Herren 65, Badenliga,

gesichert. Die Harmonie

innerhalb eines großen Spielerkreises

war die Voraussetzung für

das Erreichen beider Ziele. Natürlich

musste auch fleißig trainiert

werden und dies wird im Seniorenbereich

ganzjährig gemacht.

Das Bestehen in der Regionalliga

in der Saison 2014 ist eine sehr

schwere bis unlösbare Aufgabe.

Als Mannschaftsführer bitte ich

alle Spieler, persönliche Interessen

so weit es geht hintanzustellen

und für eine erfolgreiche

Runde alles zu tun. Wir freuen

uns sehr über unser neues Mannschaftsmitglied

Artur Hambsch

und hoffen, dass er sich in unserem

Kreis wohl fühlen wird.

Gerhard Weber

HERREN 60 2. BEZIRKSLIGA

Auch die zweite Saison in der 2. Bezirksliga hat uns schöne Begegnungen

beschert, teilweise mit alten Bekannten aus früheren

Spielen.

Wir haben eine sehr gute Saison

hingelegt, auch weil wir u n s

mit den Spitzenspielern Dennig,

Eulenberger und Fischinger verstärken

konnten, welche jeweils

2 bis 3 Spieltermine wahrnahmen.

Wir haben die Tabelle bis zum

letzten Termin angeführt, bis wir

uns dann der letztlich erstplazierten

Mannschaft aus Östringen geschlagen

geben mussten.

In der nächsten Saison werden

wir etwas kleinere Brötchen backen,

weil zumindest die Spieler

Dennig und Eulenberger nicht

mehr für unsere Mannschaft

zur Verfügung stehen.

Unten v.l.n.r.: Hans-Dieter Krüger, Jens Hollerbach, Arno Stengel, Reiner

Reinsch, Wolfgang Senn. Oben v.l.n.r.: Dr. Lothar Müller, Dr. Christian

Schenk, Dr. Karl-Heinz Knobloch, Jochen Engesser, Thomas Artmann

Wir wünschen uns und allen anderen

Mannschaften eine erfolgreiche

Saison 2014.

Jens Hollerbach


TENNIS-FREIZEITEN

SOMMER 2014

Kinder und Jugendliche jeglichen Alters werden

in den Freizeiten von fachlich und pädagogisch

geschulten Trainern betreut.

Freizeit 1 04.08.- 08.08.2014

Freizeit 2 08.09.- 12.09.2014

Preis EUR 230,00 jeweils Montag bis Freitag

Informationen und Anmeldung

direkt bei der Tennisschule TTL auf der Anlage des

KETV | Kriegsstr. 300 - Mobil 0171-6212309

E-mail: lutz@lutz-tennis.de

Aktuelle

Informationen unter

www.lutz-tennis.de

Ballschule | Einzel- und Gruppentraining

| Schnuppertraining

Informationen und Anmeldung unter

www.lutz-tennis.de

23

Thomas Lutz

Leiter der Tennisschule

DTB-A-Tennistrainer

Carsten Stindt

DTB-C-Tennistrainer

Thomas Lutz

Carsten Stindt

Pavlin Marginov

Maximilian Warchol

Pavlin Marginov

Trainer ITF

Maximilian Warchol

C- Trainer DTB

Tennisschule Thomas Lutz

Tel. 0721-408165 | Fax 47639115

Mobil 0171- 6212309

E-Mail: lutz@lutz-tennis.de

oder KETV-Geschäftsstelle


TEAMBERICHTE 2013

DAMEN 50 – 13 - EINE UNGLÜCKSZAHL ??!!??

Die Saison 2013 war unser zweites

Jahr in der 1. Bezirksliga und

wir taten uns auch in diesem Jahr

wieder sehr schwer.

Die Saison 2013 fing nicht gut

an für unsere Mannschaft. Renate

brach sich beim Skifahren die

rechte Hand und fiel somit für die

Saison aus. Trotzdem konnten wir

das erste Spiel gegen Weingaten

gewinnen.

24

Da unsere Gruppe in der ersten

Bezirksliga nur aus sechs Mannschaften

bestand, glaubten wir

schon, dem Abstieg entgangen

zu sein. Leider kam kein weiterer

Sieg zustande und Weingarten

stand mit auch nur einem Sieg

knapp vor uns in der Tabelle, so

dass wir jetzt wieder in der 2. Bezirksliga

spielen müssen.

Der Ausflug in die höheren Regionen

ist damit erstmal beendet.

In der 2. Bezirksliga werden

Termine 2014

wir sicher wieder mehrere Siege

erspielen können und wir freuen

uns schon wieder auf eine tolle

Tennissaison 2014!

Eine Glückszahl??

Wir berichten im kommenden

Jahr!!!

Renate Artmann

05.04.2014 Wir räumen auf! Frühjahrsputz auf der KETV-Anlage

08.04.2014 Sponsorenabend mit Hurst + Heil

12.04.2014 6. KETV-Leistungsklassenturnier Jugend -Turnier und Freizeitspieler-Turnier

beim KETV mit dem TC Durlach

01. bis 04.05.2014 Jugendbezirksmeisterschaften 2014 Ort: KETV und TC Durlach

10.05.2014 Beginn Medenspiele

30.07. bis 01.08.2014 28 Karlsruher Schülermeisterschaften

10. bis 17.08.2014 ITF-Turnier KARLSRUHE OPEN

11. bis 13.07.2014 und KETV-Jugend-Vereinsmeisterschaften

18. bis 20.07.2014

19.07.2014 KETV-Kleinfeld -Turnier

n.n.

Gemeinschafts-Saisonabschlußfest beim TC Durlach mit dem KETV

13.09.2014 7. KETV-Leistungsklassenturnier

20.09.2014 KETV-Kleinfeld -Turnier

n.n.

Adventskaffee

Karlsruher Eislauf- und Tennis-Verein e.V. Kriegstr. 300 | 76185 Karlsruhe | Tel. 0721 - 55 20 89 | www.ketv.de | info@ketv.de


RECHTzeitig

Ihr gutes Recht ist es ...

... sich auf kompetente Steuerberater und Rechtsanwälte zu verlassen.

25


TEAMBERICHTE 2013

DAMEN 30 – OBERLIGA

IMPRESSIONEN

26


Wir führen aus:

Maler- und Tapezierarbeiten

Betonsanierung

Dekorative Wandgestaltung

Sophienstr. 55 | 76133 Karlsruhe | Tel. 0721-2 73 64 | Fax

0721/24111 | www.portabales.de | info@portabales.de

Fassadenanstriche/Fassadenreinigung

Wärmedämmung

Bodenbeläge aller Art

GÄSTEKARTEN FREIPLATZ EUR 15,00 FÜR 2 PERSONEN

27


TEAMBERICHTE

TEAMBERICHTE

2013

2013

GENTLEMEN-EVENIG-CUP 2013

28

„Drei Unentschieden und zwei mal Geputzt reicht halt nicht für´s Weiterkommen“

grantelte Gründungsmitglied und mittlerweile Ehren-Gentleman

Wolfgang in der ihm eigenen Art über die Spielzeit 2013. „Und

außerdem“ – Vorsicht, wenn er erst mal in Fahrt ist! - „haben wir in der

vergangenen Saison keine Turniere mit den Herren 60 und auch nicht

mit den Mädels 40 gemacht“ schnaubt´s ungebremst weiter. Er hat ja

so Recht. Erst die Pflicht und dann die (angenehme) Kür. Aber selbst

im Hobby-Bereich verhindern Terminverpflichtungen das Liebgewonnene

– another day, another dollar! Und dafür sollen unsere vielversprechenden

Neuverpflichtungen beitragen. Mit Marek und Stefan kamen

neue Impulse, auch wenn das Zählbare noch übersichtlich ist.

Aber hat nicht jeder Torjäger mal Ladehemmung?

Die GEC-Tour 2013 führte uns zunächst nach Bühl (wo wir auf dem Pa-

Rainer Stephan, Anton Rössler, Dr. Peter Burk, Dr. Philippe Veeckman,

Dr. Stefan Schwarz, Wolfgang Jäger und Marek Zlotos (v.l.n.r)

Die Erfolgreichen mit heimischer „Brause“: Dr. Philippe Veeckman,

Dr. Peter Burk und Dr. Stefan Schwarz

Strategiebesprechung 2. Aufstellung gegen TC Ebersteinburg: (v. l.) Dr. Peter

Burk, Dr. Thomas Freytag. Wolfgang Jäger, Rainer Stephan und Alois Throm

pier wg. Regelverletzung eigentlich

schon gewonnen hätten) aber

„gentleman-gemäß“ den sportlichen

Vergleich mit einem eigentlich

unterbesetzten Gegner akzeptierten

und reguläre Spiele

ablieferten. Das erste, der undankbaren

Unentschieden.

Wochendrauf ging´s nach Ottersweier,

der bedeutenden Spielstätte

im GEC. Jahrelang wurde

hier der „CUP“ ausgespielt, wobei

nicht nur die Spielstärke überzeugen

musste, sondern auch

die „performance“ in der legendären

„player‘s night“. Für manche

Teilnehmer die wahre Hürde.

Allein die Paarung Throm/Dr.

Burk verhinderte in Ottersweier

eine klare Niederlage. Die Erfinder

der „Kilimandscharo-Bälle“

um Sports-Kollege Linus wissen,

wovon wir reden. 1:3 war die magere

Ausbeute bei den einstigen

Punktelieferanten.

Das erste Heimspiel der Saison,

wie immer bestens kulinarisch

unterstützt durch das Team Marianne,

fand Mitte Juni gegen den

späteren badischen Meister TC

Neureut statt. Sensationell rang

das Doppel Throm/Rössler das

1-er Doppel der Neureuter in einer

wahren Hitze-Schlacht nieder.

Damit konnte die 2. Saison-

Niederlage zwar nicht verhindert

werden, aber die erfolgsverwöhnten

Tennis-Kollegen aus der

Karlsruher Vorstadt mussten einen

sonst jahrelang nicht gekannten

Match-Verlust hinnehmen

(was das wohl gekostet hat?).


Wer aufgepasst hat, weiss, dass

jetzt nur noch Unentschieden

kommen können. Und das nächste

kam in Form einer im GEC neuen

Mannschaft aus Ebersteinburg.

Badisch-sympathisch wurden

selbst Fragen nach der dort seltenen

horizontalen Fläche für einen

Tennisplatz geduldig beantwortet.

Überprüfen können wir es

allerdings erst bei einem dortigen

Besuch. Sportlich unentschieden,

aber bereichert durch neue,

interessante und angenehme

Tennisfreunde fand die Begegnung

reichlich Anklang, was sich

zwangsläufig auch in der Feierstärke

zeitigt. Diese Sportsfreunde

sind eine wahre Bereicherung

des Wettbewerbs.

GEC-KETV

in

Ottersweier

2013: (v.h.l)

Wolfgang

Jäger,

Alois Throm,

Anton Rössler,

Dr. Thomas

Freytag,

Vorne:

Dr. Peter Burk,

Marek Zlotos

Das letzte Unentschieden musste

auf heimischem Platz gegen die

TSG TC SW Rußheim/TV Liedolsheim

2 hingenommen werden.

Personell unterversorgt, brachten

zunächst Trohm/Rössler und

Dr. Burk/Zlotos den KETV auf die

Erfolgsspur; äußerst knapp verloren

anschließend die tapfer aufspielenden

Dr.Thomas/Rössler ihr

Spiel unglücklich im Match-Tie-

Break. In der abschließenden Paarung

Dr. Burk/Throm gegen Fellner/Reinacher

- letzterer immerhin

ein Ex-Medenspieler mit seinerzeit

LK 15 - musste auch nur

äußerst knapp eine Niederlage

hingenommen werden.

Zusammenfassend wird die GEC-

Saison 2013 als „beständig“ und

„ausbaubar“ einzuordnen sein.

Insbesondere in Form von Bilddokumentationen

hat der Spieler

Christian Thomas neben den übrigen

GEC-Tennisfreunde dazu beigetragen:

Alois Throm, Dr. Peter

Burk, Wolfgang Jäger, Dr. Philippe

Veeckman, Dr. Stefan Schwarz,

Dr. Thomas Freytag, Anton Rössler,

Marek Zlotos und Rainer

Stephan

Für die Gentleman-Mannschaft:

Rainer Stephan

3 SIEGE • 3 NIEDERLAGEN • KLASSENERHALT

HERREN 65

29


TEAMBERICHTE 2013

1. HERREN 50 BERICHTEN VON DER ABGELAUFENEN SAISON

MIT WENIGER TEXT UND MEHR BILDERN.

Zu der Mannschaft gehörten: Michael Rath, Michael Rohde, Prof. Dr. Peter Reimer, Klaus-Dieter

Seitz, Dr. Stephan Pfisterer, Jochen Vey, Dr. Martin Schacht, Dr. Michael Schultz, Prof. Dr. Jens

Brümmer. Verstärkung erhielten wir von: Marius Fritsch, Detlef Strebel, Thomas Artmann, Hans

Dieter Krüger.

30

Dr. Stephan Pfisterer und Dr. Martin Schacht, so

sehen Sieger aus.

Michael Rath freut sich über tolle

Ballwechsel.

Dr. Martin Schacht und Dr. Stephan

Pisterer konzentrieren sich

auf den Rückschlag des Gegners.

Die Bilder entstanden beim Medenspiel gegen

den TC Ettlingen, was leider 4:5 verloren ging.

Das Bildmaterial wurde bereitgestellt von

Bernd Wetz.

Thomas Artmann behält den Ball fest im Blick. Im

Hintergrund Klaus Seitz.

voller Körpereinsatz von Jochen Vey u. Dr. Michael Schultz.

Jochen Vey fixiert Ball und Gegner. Im Hintergrund

Dr. Michael Schultz.


Talcid®

Anwendungsgebiete: Zur

symptomatischen Behandlung von

Sodbrennen und säurebedingten

Magenbeschwerden.**

Wirkstoff: Hydrotalcid

Sie sparen

1,26

4,99

Cetirizin Ratiopharm®

Zur Linderung von Nasen- und

Augensymptomen bei saisonaler und

ganzjähriger Rhinitis, zur Linderung

von chronischer Nesselsucht

(chronischer idiopathischer

Urtikaria).** Wirkstoff:

Cetirizindihydrochlorid

Sie sparen

3,11

12,79

Cromo-ratiopharm®

Kombipackung

Anwendungsgebiete: Bei

Heuschnupfen wenn

allergische Symptome an

Nase (z. B. Fließschnupfen)

und Auge

(z. B. Juckreiz, Tränen)

auftreten.**

Wirstoff:

Natriumcromoglicat

Sie sparen

2,20

8,95

Voltaren® Schmerzgel

Entzündungshemmendes,

schmerzstillendes Mittel zum

Einreiben.** Wirkstoff: Diclofenac,

Diethylaminsalz

Sie sparen

Aktionspreis

Aktionspreis

Aktionspreis

Aktionspreis

4,50

13,95

Dr. Stephan Pfisterer schlägt gleich

ein Ass

Aspecton® Immun

Aspecton® Immun enthält u. a. die

Vitamine A, C und D sowie Zink und

Selen, die zur normalen Funktion des

körpereigenen Immunsystems

beitragen. Vitamin E trägt dazu

bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu

schützen.

Sie sparen

5,04

9,95

Lamisil® Creme

Zur lokalen Behandlung von Pilzinfektionen

der Haut. **

Wirkstoff: Terbinafinhydrochlorid

Sie sparen

2,03

6,95

Salviagalen® F

Aktiv pflegende medizinische

Zahncreme mit pflanzlichen

Wirkstoffen aus Fenchel, Kamille,

Nelke, Pfefferminze, Salbei und

Thymian. Mit Fluorid.

75 ml Zahncreme

PZN 3757382

2,99

Orthomol arthroplus®

Orthomol

arthroplus ist ein

diätätisches

Lebensmittel für

besondere

medizinische

Zwecke

(bilanzierte Diät).

Orthomol

arthroplus zur diätätischen

Behandlung von

arthrotischen

Gelenkveränderungen.

30 St. Gran/Kap

PZN 8815227

Aktionspreis

Aktionspreis

Aktionspreis

Aktionspreis

49,95

Calcium Sandoz® Sun

Sie sparen

1,46

5,49

Nahrungsergänzung zur

unterstützenden

Vorbereitung auf die

Sonne. Enthält Calcium,

Beta-Carotin, Vitamin C

und E.

VICHY NEOVADIOL

Magistral Elixier

Sie sparen

Aktionspreis

Rekonstruktives Pflege-Öl-

Konzentrat, wirkt gättend

und auffüllend, belebt die

Ausstrahlung

und verleiht Wohlgefühl.

8,0,5

32,95

ROCHE POSAY Toleriane Ultra

Intensiv beruhigende Pflege

für Gesicht und

Augenbereich mit

sofortiger und anhaltender

Reizlinderung.

Sie sparen

4,11

16,79

Eucerin® TH 10% Urea

Fußcreme

Aktionspreis

Aktionspreis

Aktionspreis

Für extrem trockene und

raue Füße. Mindert

Druckstellen und

Verhornung. Mit intensiv

feuchtigkeitsbindendem

Urea und Lactat.

Auch bei Diabetes.

9,95

31

Michael Rohde staunt über unsere

Cleverness

Dr. Michael Schultz in Vorbereitung

eines Volleys.


TEAMBERICHTE 2013

KURZROMAN ÜBER EINEN GANZ NORMALEN MITTWOCHNACHMITTAG

DER 2. HERREN 40 BEIM KETV

mit:

The Runner Oliver Franke

Dem (Weizen-) Silo Thorsten Funk

The Thinker Oliver Seidel

Dem Phantom Matthias Conrad

The Voice Lutz Ehmsen

Goldi the golden knee Jens Arzet

Der Kulturkrake Volker Huss

The Brain Stephan Fischer

Dem Model Bernd Wetz

The Power Mischa Winde

The Barber Michael Lampert

32

Er hatte es so satt. So unendlich

satt. Wieder und wieder hatte er

den Runner in der Enge. Er, den sie

nur das Brain nannten. Er wusste

eigentlich gar nicht warum,

aber das war ihm jetzt auch egal.

Er hasste den Runner. Manchmal.

Vor allem jetzt gerade. ‚Yes‘

rief da der Runner aus. Er schrie

es geradezu. Verstohlen blickte

das Brain nach rechts, dahin wo

gerade noch die Krake stand. Er

erschrak. Hatte sich doch der Barber

neben die Krake gestellt. Der

fehlte ihm gerade noch.

Und wo der Barber war, war the

Power sicher nicht weit. Die gab

es ja immer nur zu zweit. Er wankte

ans Netz. Es war ihm anzusehen,

wie sehr ihn die Niederlage

schmerzte. Er hob die Hand. ‚Danke

- hat Spaß gemacht‘ wollte er

sagen. Doch die Stimme versagte.

Der Runner lachte. ‚Noch‘ n Doppel

mit the Power und dem Barber‘

fragte er ihn. ‚Gerne‘ antwortete

das Brain leise, ‚gerne‘.

Da durchfuhr ein hässliches Geräusch

die Stille auf Platz fünf.

Er sah gerade noch wie der Thinker

seinen neuen Wilson - Schläger

aus dem Zaun schälte. Ne-

ben dem Thinker stand das Phantom.

‚Hey Thinker - dann machen

wir halt den nächsten‘ sagte das

Phantom leise. Gegenüber lachte

das Silo laut auf. ‚Silo, meinst

Du nicht, wir sollten ihn nicht

weiter reizen?‘ fragte sein Partner

das Model betreten. Die Antwort

kam sofort: ‚Solange der so

aufschlägt, muss ich eben lachen‘.

‚Männer‘ ertönte in dem Moment

das Signal. The Voice war

da. Wie erstarrt blickten alle zur

Mauer. Sie wussten, dass es nun

ernst werden würde. ‚Wo ist Goldi‘

fragte the Voice in die staubige

Abendsonne hinein.

Die Stille war greifbar. ‚Der ist

schon dort‘ antwortete leise das

Phantom. ‚Also gut‘, sagte the

Voice mit kalter Stimme ‚vielleicht

noch jemand, der schon

dort ist?‘ Sie wussten, dass sie

jetzt keinen Fehler machen durften.

‚Hey, im Jubez trommeln heute

Abend peruanische Perlentaucher‘

entfuhr es in dem Moment

der Krake. Jetzt hob der Thinker

die Arme und winkte ab: ‚ob ich

überhaupt noch mal spielen kann,

weiß ich nicht‘ seufzte er leise.

Da wusste the Voice, dass es

schwer werden würde.


Aber er hatte ja noch ein Ass im

Ärmel: ‚Barber, bist wenigstens

Du bereit?‘ bellte er ihn an. ‚Aber

nur mit the Power‘ entgegnete

dieser leise. Der Runner wurde

unruhig. Wo war denn das Model

abgeblieben?

The Voice dachte nach. Hatten

seine Männer ihn je im Stich gelassen?

Waren sie nicht in der

glühenden Hitze des Vorjahres

gemeinsam aufgestiegen? Hatten

sie nicht immer wie Männer gekämpft?

Ja - auf sie war Verlass.

Unbemerkt hatte das Brain die

Mauer erklommen. ‚Goldi ist schon

dort‘ flüsterte er der Voice ins

Ohr. ‚Ich weiß‘ zischte the Voice

zurück ‚und ich hoffe, er macht einen

guten Job‘. Aber hatte er je

Grund zu Zweifeln gehabt? Nein

- sie waren eine verschworene

Gemeinschaft.

Und da war es wieder. Dieses Gefühl

der Sehnsucht. Diese Sehnsucht,

die sie antrieb. Die sie jedes

Mal wieder antrieb. Sie spürten

es alle, dass wusste er. Sie

spürten alle diese Sehnsucht. Diese

Sehnsucht nach Erfrischung.

Er kletterte auf den Schiedsrichterstuhl:

‚Männer! Samstag um

13.30h am Parkplatz‘ stieß er

hervor ‚ und jetzt lasst uns endlich

trinken‘. Zum Glück hatte er

im Augenwinkel das Silo und das

Model beobachtet, wie sie die

Lounge für Männer, wie sie es

waren vorbereiteten.

Und als sie gemeinsam den

Schweiß herunterspülten dachte

er: ‚Mensch - mittwochs auf dem

KETV isses einfach nett‘.

Lutz Ehmsen

33


AUS DEM VEREINSLEBEN

NEUJAHRSEMPFANG 2014

Nahezu 100 Gäste konnte der KETV in diesem Jahr zum Neujahrsempfang begrüßen. Bei toller Musik, feinen

Häppchen und ein paar Gläschen Prosecco wurden viele Gesprächen geführt, natürlich in der Hauptsache

über Tennis, die anstehende Saison, und was sonst noch so in Welt passiert ist.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, haben wir die Neujahrsansprache unseres Präsidenten für alle noch

einmal zum Nachlesen abgedruckt, ergänzt mit schönen Momentaufnahmen.

34

Liebe Mitglieder, liebe Freunde, Gönner und Gäste des KETV,

ich begrüße Sie ganz herzlich im Namen des gesamten Vorstandes

zu meinem ersten Neujahrsempfang als Präsident

und wünsche Ihnen noch einmal persönlich ein gutes, gesundes

Neues Jahr. Die Veranstaltung hat Tradition und es

ist Tradition, dass der Präsident ein paar Grußworte an Sie

richtet.

Es freut mich, dass Sie so zahlreich meiner Einladung gefolgt

sind, um mit mir und den Anwesenden auf das Neue

Jahr anzustoßen.

Ich hoffe, dass der Rahmen Ihren Vorstellungen entspricht,

für konstruktive Kritik sind wir aber immer offen. Uns ist

sehr daran gelegen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und

den KETV auch weiterhin als Ihre sportliche Heimat sehen.

Rückblickend auf das Jahr 2013 ist wohl das auffälligste,

den Verein betreffend, Sie werden es sicher beim Herlaufen

bemerkt haben, keine Schlaglöcher, keine Pfützen, der neue

Wegbelag sowie die neue Wegbeleuchtung. Hierfür möchte

ich auch in diesem Rahmen noch einmal unserem Ehrenvorsitzenden

Wolfgang Dennig Dank aussprechen, der mit seinem

Spendenaufruf die längst überfällige Sanierung angeschoben

hat.

Danken möchte ich aber auch den zahlreichen Spendern,

ohne die diese Aktion natürlich so schnell nicht umsetzbar

gewesen wäre.

An diesem Punkt möchte ich auch nicht versäumen, den

Spendern für die heutige Veranstaltung danke zu sagen.

Für unser leibliches Wohl sorgen heute die Firma Kunzmann

aus Durlach, die die schmackhaften Häppchen zubereitet

hat, und zum leiblichen Wohl gehört auch ein guter Tropfen,

der kommt aus dem Weinhaus Dörflinger, die alkoholfreien

Getränke spendet unsere Clubhaus Chefin Marianne Pudlo.

Das Ganze wird musikalisch begleitet von der HG Combo,

Schülern vom Helmholtz-Gymnasium, auch hierfür gibt es

einen Gönner.

Bevor ich Sie wieder in Ihre Gespräche entlasse, möchte ich

aber noch einen kurzen Rückblick in das abgelaufene Jahr

halten.

Was hat Deutschland und die Welt in 2013 beschäftigt?

Für die erste Überraschung im neuen Jahr sorgt ein Deutscher,

Papst Benedikt der 16. schreibt Geschichte, am 12.

Februar gibt er nach nur acht Jahren Amtszeit sein Verzicht

auf das Papstamt bekannt, der Nachfolger kommt aus Lateinamerika

und wird die Kirche wohl nachhaltig verändern.

Am 6. April wird Deutschland durch eine Meldung erschüttert,

„ Wir, die Weltmeister in Sachen Exportieren und Reisen,

sind nur noch zweiter, es gibt eben zu viele Chinesen

und die werden immer reicher und reisen jetzt auch noch zu

den ehemaligen Weltmeistern“…

9. April, England gibt den Tod der ehemaligen Premierministerin

Margaret Thatcher bekannt, die eiserne Lady verstirbt

im Alter von 87 Jahren.

Niemand hat die Nation so gespalten wie er, 3. Juni, Jupp

Heynckes erreicht mit dem FC Bayern München zum Abschluss

seiner Karriere das Trippel und wird somit der erfolgreichste

Trainer in der Geschichte des deutschen

Fußballs.

6. Juli, überteuerte Erdbeeren gehören zu Wimbledon wie

Boris Becker, Deutschland nimmt zur Kenntnis, dass mit Sabine

Lisicki mal wieder eine deutsche Tennisspielerin im Finale

steht, leider ohne das deutsche Publikum am Fernseher,

das Spiel wird nur im bezahlten Fernsehen übertragen

und leider auch ohne Happy End.

Aber, - England jubelt, allerdings nicht in Sachen Fußball,

sondern die Anhänger der Royals, der nächste Thronfolger

ist geboren, am 24. Juli erblickte Prinz George Alexander

Louis das Licht der Welt.

Er konnte poltern, aber er konnte auch leise sein, am 19.

September stirbt der Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki

im biblischen Alter von 93 Jahren…


EHRUNG LANGJÄHRIGER MITGLIEDER

BEI DER HAUPTVERSAMMLUNG 2014

35

Beitrag Spielkarte Gesamt

Erwachsene 140,- 230,- 370,-

Ehepaar 210,- 320,- 530,-

Mitglieder über 18 Jahre

i. d. Ausbildung 65,- 120,- 185,-

Jugendliche über 10 Jahre 38,- 80,- 118,-

Jugendliche unter 10 Jahre 55,-

Fördernde Mitglieder 40,-

Familienbeitrag

bei zwei aktiven erwachsenen Mitgliedern

oder ein aktives alleinerziehendes Mitglied

Beitrag 1. Kind bis 18 Jahre 25,-

Beitrag 2. Kind bis 18 Jahre 15,-

alle weiteren Kinder bis 18 Jahre 10,-

Der Schnupperpass - gültig im 1. Jahr der Mitgliedschaft -

Jugendliche bis 18 Jahre 90,-

über 18 Jahre in Ausbildung 150,-

Single 265,-

Ehepaar 420,-

Zweitmitgliedschaft 195,-

für Medenspieler anderer Vereine, die auch

beim KETV Mitglied sein möchten

Bonus für neue Mitglieder und Schnuppermitglieder - gültig im 1. Jahr der Mitgliedschaft -

Happy Hour für Erwachsene: jeden Donnerstag von 18:30 bis 20:00 Uhr

Happy Hour für Jugendliche: jeden Dienstag von 15:00 bis 16:30 Uhr

auf reservierten Plätzen. Treffpunkt bei TennisSchule Thomas Lutz auf Platz 8.

Stand 3/2014


AUS DEM VEREINSLEBEN

36

Deutschland geht zur Wahl, am 24. September entscheiden

die Deutschen wer in den nächsten 4 Jahren die Regierung

bilden soll, es wird ein Triumpfzug für Angela Merkel, eine

bittere Niederlage für die Grünen, und die Wähler bestrafen

die FDP…

Noch ein Großer der Worte und Gestik verabschiedet sich

für immer von der großen Bühne, am 21. November stirbt

im Alter von 86 Jahren, der Kabarettist Dieter Hildebrand…

Ein historisches Datum wird wohl der 28. November, die

neue Bundesregierung „Spitzname Grokodeal“ unterzeichnet

den Koalitionsvertrag, die CDU/CSU/SPD lenkt für 4 Jahre

die Geschicke in Deutschland…

Die Welt verneigt sich vor einem der ganz Großen, am 6. Dezember

verstirbt Nelson Mandela im Alter von 95 Jahren, er

gilt unbestritten als großer Versöhner von Südafrika…

Die alte Kanzlerin bleibt die neue Kanzlerin, Angela Merkel

wird am 18. Dezember zum dritten Mal zur Bundeskanzlerin

gewählt…

Kurz vor der Jahreswende, ein tragischer Unfall erschüttert

die Sportwelt, am 30. Dezember erleidet Michael Schumacher

einen schweren Skiunfall, dessen Ausgang noch immer

offen ist.

Mit diesem sehr tragischen Schicksalsschlag möchte ich

meinen Rückblick 2013 beenden. Sie sehen, meine Damen

und Herren, Freud und Leid liegen sehr nah beieinander,

und da ist es nicht relevant, welchen Lebensstandard man

innehat, ob reich, ob arm, jeden kann es jederzeit treffen.

Deshalb ist es aus meiner Sicht wichtiger denn je, dass das

soziale Umfeld stimmt, dass Gemeinschaften gepflegt werden,

so zum Beispiel hier und jetzt. Drüben in der Halle haben

40 Kinder und Jugendliche Spaß beim Spiel. Glauben Sie

mir, liebe Eltern und Großeltern, jede Art von Sport ist besser

als alle Videospiele dieser Welt.

Zum Schluss noch eine Meldung, dessen Entwicklung alle

Tennisfreunde sicher gespannt beobachten werden.

Die Tenniswelt hat sie wieder, die großen 4 der Achtziger

sind on Tour, Boris Becker, Ivan Lendl, Stefan Edberg und

Michael Chang.

Zwar nicht als Spieler, aber als Coach, ich denke, das kann

unserem Sport nur gut tun.

Damit bin ich am Ende meiner Ansprache angekommen, ich

hoffe, dass ich Ihre Aufmerksamkeit nicht übergebührlich

strapaziert habe. Ich wünsche Ihnen noch weiterhin gute

Gespräche und einen guten Nachhauseweg.

Wolfgang Senn, Präsident


AUS DEM VEREINSLEBEN

SAISONABSCHLUSS 2013

Das diesjährige Saisonabschlußfest begann mit einem sportlichen Knaller. Bei herrlichem Sonnenschein

kämpften die Herren 30 um den Aufstieg in die erste Bundesliga, gleichzeitig spielten die Herren ihr letztes

Medenspiel in der Badenliga.

Die Sensation war letztendlich perfekt, in zum Teil dramatischen Spielen schafften die Herren 30 vor gut

besuchten Rängen den Aufstieg in die Bundesliga und die Herren sicherten ihren guten mittleren Tabellenplatz.

Beim anschliessenden Ausklang der Saison liessen es die KETVler noch einmal richtig krachen.

Bei leckeren Grillgerichten und guter Musik von DJ Christian Pudlo wurde bis in die Nacht gefeiert. Selbst

die Gegner der Herren 30 hatten soviel Spaß an der Veranstaltung, dass sie erst sehr spät ihren Heimweg

nach München antraten.

2

0

1

4

37


AUS DEM VEREINSLEBEN

IMPRESSIONEN – ADENTSKAFFEE 2013

Wie auch in Jahren zuvor wurden trafen sich unsere Senioren in der Adventszeit bei Kaffee

und Kuchen zum gemütlichen Plausch im Clubhaus.

Leider fühlen sich nicht alle, die bereits Senioren sind, angesprochen, sodass die Runde

überschaubar blieb. Aber unsere Senioren liessen sich dadurch die Stimmung nicht vermiesen,

man führte nette Gespräche und schwelgte in der Vergangenheit.

38


Als einziges Freibad

in Deutschland

von Februar

bis Dezember

geöffnet!

Sonnenbad

Karlsruhe

Öffnungszeiten:

28.02. – 09.05.14

und 15.09. – 1. Advent 2014

Mo, Mi, Fr:

10 - 20 Uhr

Di + Do:

10 - 22 Uhr

Sa, So + Feiertag: 10 - 17 Uhr

10.05. bis 14.09.14

Mo, Mi, Fr, Sa, So

und Feiertag:

Di + Do:

9 - 20 Uhr

9 - 22 Uhr

Im Sonnenbad finden Kursangebote

für Sportschwimmer und Aqua-

Fitness-Begeisterte des Fördervereins

Schwimm-Region e.V. statt.

Alle Infos und das Anmeldeformular

finden Sie unter:

www.aquakurse-ka.de

Herzlich Willkommen zur

Saison 2014 im Sonnenbad!

Der „Freundeskreis Sonnenbad e.V.“ ist

ein Verein, der die verlängerte Saison jedes

Jahr möglich macht. Mit seiner Hilfe

genießen Sie:

39

• angenehme 28°C-Wassertemperatur

(in der kälteren Jahreszeit)

• windgeschützte Liegeflächen

• erwärmte Umkleideräume

• Bio-Sauna 60° und

90°-Sauna auf dem Saunadachgarten

• Massagepilz

• Spiel- und Volleyballplatz

• Kiosk

• frisch renovierte Sanitäreinrichtungen

Besonderes Angebot: • Kinderbetreuung

Werden Sie Mitglied! Profitieren Sie von

den entgegenkommenden Eintrittskonditionen

und unterstützen Sie das Sonnenbad

für nur 70,00 € im Jahr.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.freundeskreis-sonnenbad.de

Sonnenbad

Karlsruhe

Freundeskreis Sonnenbad Karlsruhe e.V.


AUS DEM VEREINSLEBEN

SANIERUNG FAHRWEG 2013

40

Liebe Mitglieder des KETV,

im Jahr 1962, als ich Mitglied des KETV wurde, hat mich

der Fahrweg auf der Platzanlage – ab Platzanlage Eingang

bis Tennishallen – noch nicht nachhaltig gestört.

Damals war der Weg mit Schotter bzw. Kies belegt, er

führte zu den Plätzen 11 und 12, die da waren, wo jetzt

die Hallen stehen, und wurde nur von zu Fuß gehenden

Tennisspielern benutzt, im Einzelfall vielleicht einmal

von einem Radfahrer; Autoverkehr fand nicht statt.

Alsbald danach begann der Weg mich aber mit Blick auf

seinen zunehmend schlechter werdenden Zustand zu

stören; gestört hat mich – optisch und fahrtechnisch –

die Holprigkeit und jede Menge Schlaglöcher, die die Benutzung

des Wegs – sowohl mit dem Auto als auch zu

Fuß – unerfreulich und gefährlich machten.

Meine Aversion gegen den Zustand des Wegs nahm in

solchem Maße zu, dass ich in einer Generalversammlung

des KETV vor 3 oder 4 Jahren mich schon einmal dafür

ausgesprochen habe, die Mitglieder sowie die Freunde

und Gönner mögen zusammenrücken und eine Sanierung

bewerkstelligen, naturgemäß auf dem Spendenweg,

weil der KETV bekanntlich finanziell so etwas nicht

stemmen kann.

Die Sache ist anschließend – da war ich evtl. nicht

schuldlos daran – im Sande verlaufen, ist mir aber nicht

aus dem Kopf gegangen, den aktuellen Vorstandsmitgliedern

auch nicht.

Jedenfalls wurde gleich nach Beginn des Jahres 2013 die

Idee erneuert und vertieft, den Fahrweg jetzt endlich zu

sanieren, nicht zuletzt deswegen, weil die Schlaglöcher

zwischenzeitlich eine Dimension angenommen hatten,

dass Benutzbarkeit des Wegs kaum noch möglich war

und auch bei langsamer Fahrweise mit dem Auto Fahrwerks-

und Achsschäden zu befürchten waren.

Ich habe in Abstimmung mit dem Vorstand einen Spendenaufruf

gestartet, weil sich an der finanziellen Notlage

des KETV nichts geändert hatte und ganz einfach

Geld für die Maßnahme nicht da war.

Der Vorstand hat mich mit seiner Vorstellung konfrontiert,

die Vollfinanzierung zu bewerkstelligen, für den

Verein solle die Sache kostenneutral verlaufen.

Dass dieses gelingen könnte, habe ich eigentlich ausgeschlossen,

gleichwohl das Projekt angeschoben und

alle Mitglieder sowie Freunde, Gönner und Förderer des

KETV gebeten, dem Verein bei der Umsetzung des Projekts

„Sanierung Hallenfahrweg“ Hilfe zu leisten.


AUS DEM VEREINSLEBEN

41


AUS DEM VEREINSLEBEN

42

Was sich dann in den Reihen des KETV, seiner Mitglieder,

seiner Freunde, seiner Gönner und seiner Werbepartner

tat, hat meine noch so kühnen Erwartungen

übertroffen. Es wurde von einer Vielzahl von Menschen,

die dem Verein verbunden sind, Hilfe in einer Weise geleistet,

die mich völlig überrascht und positiv betroffen

gemacht hat.

Ich habe während meiner aktiven Vorstandszeit im KETV

mich für viele Projekte und Vorhaben eingesetzt und engagiert

und auch in der Vergangenheit häufig enorme

Unterstützung und Hilfe erlebt; dass mir das aber in Bezug

auf die Sanierung des Hallenfahrwegs – und dieses

auf meine alten Tage nach Beendigung meiner aktiven

Laufbahn im Vorstand – noch einmal gelingen würde, hat

mich einerseits überrascht und andererseits riesig gefreut

und mir bestätigt… der KETV hat noch Zusammenhalt,

ist noch eine Familie und erinnert sich noch daran,

was einen Verein eigentlich ausmacht, nämlich soziale

Anbindung an das Gebilde „Verein“ und freundschaftliche

Beziehungen zueinander.

Ich war beeindruckt über die Resonanz vieler Menschen

auf meinen Aufruf und stelle fest… der KETV ist doch

noch eine bedeutende Institution, an die sich seine Mitglieder,

Freunde und Partner erinnern und die ihm Hilfe

leisten, wenn er sie braucht.

Und er hat sie gebraucht, denn den Weg in den Zustand

zu versetzen, den wir jetzt haben, war kein Pappenstiel,

das Spendenaufkommen hat den echten Kostenaufwand

nicht komplett, aber zu einem wesentlichen Teil gedeckt,

wobei zu berücksichtigen ist, dass nicht nur der

Fahrweg als solcher sondern auch der Hallenparkplatz saniert

wurde.

Dafür danke ich allen Freunden, Gönnern und Helfern des

KETV ganz herzlich, ich wünsche uns und Ihnen allen sehr,

dass der Verein Ihnen in Form von Spass und Lebensfreude

am Tennis und mit einer gepflegten Platzanlage das

zurückgeben kann, was Sie in ihn investiert haben.

Ihr W. Dennig, Ehrenpräsident


43


START INS TENNISJAHR 2014 –

TENNISTEAMOLYMPIADE

Auch dieses Jahr fand die nun

mittlerweile 3. TennisTeam-

Olympiade parallel zum KETV-

Neujahrsempfang am 19. Januar

2013 statt.

Damit die Eltern der teilnehmenden

Kinder am Neujahrsempfang

teilnehmen konnten – immerhin

war die Helmholtz-Combo zur musikalischen

Unterhaltung anwesend

– halfen dieses Jahr zum ersten

Mal Jugendliche des Vereins

bei der Durchführung der Spiele

mit. An dieser Stelle ein ganz

herzliches Dankeschön an Victor

Sievert, Maximilian Lukas, Hannes

Huß, Lukas Senn und Nils Klenert.

Diese ehemaligen Teilnehmer

an der TennisTeamOlympiade

hatten sichtlich Spaß daran,

ihr Team, bestehend aus jeweils

5 Kindern zu übernehmen und zu

motivieren.

Die Spiele begannen um 11.00

Uhr mit Hockey. Hier lernten sich

die 5 Teams erst einmal kennen.

Bei den anschließenden Staffelwettbewerben

war Schnelligkeit

und Geschicklichkeit mit den Tennisschlägern

gefragt. Im nächsten

Wettbewerb schnupperten auch

die Großen des Teams noch ein-

mal Kleinfeldtennisluft und konnten

Punkte für ihre Mannschaft

holen. Zum Abschluss wurde Tennisbiathlon-Staffel

gespielt. Hier

mussten die Kinder nach dem

Rennen einer Tennisplatzrunde

3 Tennisbälle sicher ins Ziel werfen.

Falls nicht getroffen wurde,

gab es Strafrunden. Nach zweieinhalb

Stunden stand dann das

Siegerteam fest.

Im Vordergrund der TennisTeam-

Olympiade stand natürlich, dass

die insgesamt 25 Kinder und 5 Jugendlichen

Spaß hatten und sich

auch über die Alters- und Mannschaftsgrenzen

hinweg kennenlernen

konnten.

Die 4. TennisTeamOlympiade

ist für das Jahr 2015 schon fest

eingeplant.

44


45


JUNIOREN U14

Im Sommer 2013 bestand die U14 des KETV aus Nils Klenert,

Lukas Senn, Gianluca Gerndt, Daniel Russ, Julius Huss

und Finn Mößner. Julius und Finn, die eigentlich in der U12

des KETV spielten, mussten für Daniel Russ, der sich leider

im ersten Saisonspiel verletzte, einspringen. Obwohl

sie so jung waren, lieferten sie sehr gute Ergebnisse. Allerdings

war der Traum vom Bezirksmeister geplatzt. Wir

gewannen drei Spiele, spielten drei mal unentschieden,

verloren allerdings gegen den späteren badischen Meister

SSC Karlsruhe.

Im Winter, in dem Daniel Russ immer noch nicht einsatzbereit

war, erreichten wir einen guten zweiten Platz. Wir

mussten uns nur Baden-Baden geschlagen geben. Auch

hier machten Julius und Finn wichtige Erfahrungen bei ihren

Einsätzen in der U16. Diesen Sommer werden wir wieder

voll angreifen, um unserem Verein würdig zu vertreten.

Wir sind nämlich wieder komplett und zusätzlich

werden wir durch Jan Heiden und Erkan

Bebek verstärkt.

Lukas Senn

46

JUNIOREN U16 – TABELLENMITTE KNAPP VERPASST!

Die Juniorenmannschaft U16 des KETV spielte in der Saison 2013 in der 1. Bezirksklasse. Die Gruppe bestand

aus sieben 4er-Mannschaften, sodass in Summe sechs Begegnungen zu bestreiten waren. In der Gesamtabrechung

wurde letztlich der fünfte Platz erreicht.

Am ersten Spieltag mussten wir beim TC Gernsbach antreten. Das Spiel ging mit 4:2 an die Gastgeber und

späteren Gruppensieger. Dabei konnten Julian Russ und Anton Leuze im Einzel die beiden Siege erlangen.

In der Folgewoche war dann der TC BG Rastatt 1 zu Gast bei uns. Das Ergebnis war abermals ein 2:4. Hier

konnten wir unsere Doppelstärke ausspielen und letztlich nach vier Einzelniederlagen Schadensbegrenzung

betreiben.

Die nächste Gast-Mannschaft waren die Spieler von TC Elchesheim-Illingen 2. Hier wurde ein 3:3 Unentschieden

erkämpft, bei dem Lorenz Majorek und Samuel Pfeiffer in ihren Einzeln gewinnen konnten.

Der erste Sieg gelang anschließend gegen den TC Ettlingen auf deren Anlage. Der Grundstein wurde durch

die Einzelsiege von Julian Russ, Eduard Raevskiy und Lorenz Majorek gelegt. Der Siegpunkt konnten Eduard

und Lorenz in Doppel erzielen.

Gegen den TC Kuppenheim 2 und den TV Mörsch trennte man sich dann jeweils wieder mit einem Unentschieden

mit 3:3.

Neben den bereits genannten Spielern kamen noch Alexander Rödiger, Jeremy Vey und Marc-Oliver Hess

zum Einsatz.

Alle Spiele waren relativ knapp im Ergebnis, was bei der recht ausgeglichenen Gruppe viel Spaß gemacht

hat.

Aus Altersgründen werde ich in der Saison 2014 als Gastspieler bei Karlsruhe-West aufschlagen müssen,

da auf Grund mangelnder Spieler keine U18 Mannschaft gemeldet werden konnte.

Mannschaftsführer U16

Julian Russ


In der Hallensaison 2013/14 traten

die Jungs ebenfalls in der 1.

Bezirksliga an, die sich nur aus

vier Mannschaften zusammensetzte

(einige uns gut bekannte

Teams meldeten für den Winter

leider nicht).

Das erste Spiel endete 5-1 gegen

unsere Freunde vom TC Durlach.

Beide Finns ließen ihren Gegnern

keine Chance und gewannen jeweils

deutlich in zwei Sätzen. Julius

gab zu Beginn richtig Gas und

führte schnell 5-0 im ersten Satz,

worauf sein Gegner aufgrund einer

Verletzung aufgab. Leonard

sprang für den verletzten Tonio

ein, hatte aber bei seinem Debut

einen zu starken Gegner und verlor

in zwei Sätzen. Das Doppel 1

mit Finn und Finn gewann ebenfalls

deutlich. Besonders erwähnenswert

ist der hart umkämpfte

Sieg von Julius und Leonard im

Match-Tiebreak.

Gegen die auf allen vier Positionen

besser besetzten Jungs vom

TC BW Bretten gab es leider nichts

zu holen. Zwar wehrten sich Finn,

Julius, Finn und Tonio über weite

Strecken tapfer, waren nahe dran

und standen teilweise kurz vor einem

Satzgewinn, alle vier mussten

aber am Ende die Überlegenheit

der Gegner anerkennen. Das

Spiel endete 0-6.

Zum Abschluss der Hallenrunde

fuhren wir nach Grötzingen

mit der Zielsetzung, Platz 2 zu

sichern. Dies gelang in beeindruckender

Manier. Die Gastgeber

wurden mit 5-1 besiegt. Finn

M. spielte gegen seinen starken

Gegner sehr gut und gewann unerwartet

deutlich in zwei Sätzen.

Julius und Finn K. waren für

ihre Gegner Tag zu stark – beide

siegten ungefährdet. Leonard

sprang wieder für Tonio ein und

erkämpfte seinen ersten Sieg im

Match-Tiebreak.

Die Doppel waren somit ohne Belang,

beide gingen ebenfalls klar

an unsere Jungs.

Mit diesem Erfolg musste zu Beginn

der Saison nicht unbedingt

gerechnet werden. Glückwunsch

und Dank an alle, die dazu beigetragen

haben.

Es spielten für den KETV:

Finn Mößner, Julius Huß, Finn Klenert,

Tonio Alexandre und Leonard

Sperling.

Oliver Seidel

47

www.pixx-agentur.de

Somit beendeten die Jungs die 1.

Bezirksliga in der Halle wie auch

im vergangenen Jahr auf dem 2.

Platz hinter dem TC BW Bretten.

Foto4You GmbH | Akademiestr. 25 | 76133 Karlsruhe | www.foto4you-mb.com


2. JUNIOREN U14

Und immer noch spielten sich Eduard und sein Gegner

die Bälle zu. Di Sonne, die während der vorherigen

Matches noch erbarmungslos auf die Plätze

niedergebrannt hatte, ging schon unter. Und immer

noch war das Spiel nicht zu Ende. Dann, endlich

war der letzte Punkt für Eduard verwandelt

und die Doppel konnten endlich beginnen. Als der

erste Spieltag dann gegen neun Uhr abends mit

gemeinsamen Abendessen geendet hatte, war ein

schwieriger Gegner in unserer ebenso schwierigen

Gruppe verdient, wenn auch letztlich zu hoch mit

6-0 geschlagen.

Nach diesem furiosen Saisonbeginn gegen den SC

Wettersbach folgten zwei Unentschieden gegen

Durlach und Waldbronn. Als Nächstes wurde dann

ein weiterer sicherer Sieg gegen den Abschlussletzten

Mutschelbach eingefahren.

Nachdem auch Völkersbach mit 6-0 besiegt wurde,

wartete der TSV Jöhlingen auf uns. Spitzenspiel

um Platz eins. Letzten Endes fiel die Entscheidung

dann durch zwei ungefährdete Doppelsiege.

Zum Saisonabschluss wurde es dann doch nochmal

spannend. Wenn wir in Ettlingen siegen würden,

wäre uns Platz eins nicht mehr zu nehmen. Doch

wenn nicht, dann schon. Ettlingen wurde zu einem

verdammt harten Brocken. Denn während Jonas‘

Gegner wegen einem Schulausfluges erst gar

nicht antreten konnte und Lorenz mit seinem Gegner

keine Mühe hatte, verloren Eduard auf Platz

1 und Hannes auf Platz 3 leider beide ihre Spiele.

Somit stand es nach den Einzeln 2-2.

Als klar wurde, dass Jonas Gegner auf der 4 wohl

auch zu den Doppeln nicht kommen würde und wir

nur ein Doppel zu spielen bräuchten, entschieden

wir uns auf ein 1-er Doppel bestehend aus Eduard

KETV-CLUBMEISTERSCHAFTEN 2013 – KLEINFELD

48


und Lorenz. Besonders selbstlos

war das von Jonas, der den ganzen

Nachmittag auf dem Platz

war ohne zu spielen und sich einverstanden

gab auf sicher zu gehen

mit dem 1er Doppel, um den

ersten Platz in der Gesamtwertung

zu sichern. Respekt Jonas!

Auch sonst herrschte in der gesamten

Truppe ein toller Teamgeist.

Die Zeit im Sommer mit der

Mannschaft war auf jeden Fall erfolgreich

und sehr schön.

Insgesamt bestand unsere Mannschaft

aus Hannes Huss, Lorenz

Majorek, Samuel Pfeiffer, Eduard

Raevskiy, Jonas Schlegel und

Leon Schuler.

3. JUNIOREN

U 14

49

In der Sommersaison 2013 haben

wir in der U14 3 mit folgender

Mannschaft gespielt: Misha

Schmalian, Felix Warnecke, Maximilian

Lukas, Joris Degner, David

Rohde, David Vinuesa, Maxime

Doucet, Fabian Bell.

Obwohl einige manchmal wegen

der Schule verhindert waren, haben

wir es immer geschafft, eine

komplette Mannschaft an den

Start zu bringen.

Leider mussten wir am Anfang

der Runde gegen die späteren 1.

und 2. der Gruppe spielen, konnten

uns aber bei den späteren

Spielen steigern.

Alles in allem war es eine schöne

und spaßige Saison und wir freuen

uns, wenn bald die Sommersaison

beginnt.

Maximilian Lukas


SPORTLICHER START IN DIE FERIEN

Pünktlich zum Ferienbeginn

trafen sich auch in diesem

Jahr rund 150 tennisbegeisterte

Schülerinnen und

Schüler aus dem Geschäftsgebiet

der Sparkasse Karlsruhe

Ettlingen zu den Schüler-Tennis-Meisterschaften.

Zum 27. Mal haben der

Karlsruher Eislauf- und Tennisverein

(KETV) und die Jugendstiftung

der Sparkasse

Karlsruhe gemeinsam das

traditionsreiche Turnier veranstaltet.

Und erneut sorgte

die professionelle Organisation

durch den KETV für

optimale Bedingungen.

50 Drei Tage kämpften die jungen

Tennistalente zwischen

6 und 16 Jahren um Medaillen

und Meistertitel. Unter

der Turnierleitung von Tanja

Heiß lieferten sie sich

spannende Matches im Einzel

und Doppel, unterteilt in

Jahrgangsstufen und bei getrennter

Wertung der Mädchen-

und Jungenkonkurrenzen.

Die Jüngsten spielten

auf dem Kleinfeld.

BNN 25.07.2013

Viel Lob für die jungen

Sportlerinnen und Sportler

gab es auch von Sparkassendirektor

Heinrich G. Birken

und dem Präsidenten

des KETV, Wolfgang Senn.

Gemeinsam ehrten sie alle

Erst- bis Drittplatzierten mit

Medaillen, Urkunden und attraktiven

Sachpreisen.


1. JUNIOREN U 12 – SOMMER | 1. BEZIRKSLIGA, PLATZ 4

Die U12-1 durfte nach einer überaus

erfolgreichen Sommer 2012

mit dem ersten Platz in der 1. Bezirksklasse

im Sommer 2013 in

der 1. Bezirksliga antreten. Leider

sprang kurz vor Saisonbeginn

Dejan ab. Das Team musste somit

nach Jakobs Umzug in 2012 den

zweiten herben Verlust hinnehmen.

Eine Platzierung im oberen

Tabellendrittel war deshalb nicht

unbedingt zu erwarten.

Das erste Spiel gegen den TC BW

Bretten verloren die Jungs knapp

mit 2-4. Beide Finns sowie Tonio

verloren ihre Einzel, Julius schlug

seinen laufstarken Gegner in einem

langen, intensiven Krimi mit

14-12 im Match-Tiebreak. Doppel

2 mit Julius und Tonio ging verloren,

das Doppel 1 mit Finn und

Finn holte aber mit einer tollen

Leistung den unerwarteten zweiten

Punkt gegen vermeintlich

stärkere Gegner.

Die folgenden Spiele gegen den

TC Wolfsberg sowie beim TC Waldbronn

verloren die Jungs deutlich

mit 0-6. Gegen die zwei besten

Mannschaften der Liga war nichts

zu holen. Lediglich Julius konnte

sein Einzel in Waldbronn lange

offen halten und unterlag leider

sehr knapp.

Im Spiel gegen den SSC Karlsruhe

traten die Jungs ohne Finn M. an.

Dejan konnte zum Glück einspringen

und verhalf dem Team zum

ersten Punktgewinn. Zwar verloren

Julius und Dejan ihre Einzel,

aber sowohl Finn K. als auch Tonio

konnten ihre Spiele für sich

entscheiden und den 2-2 Zwischenstand

sichern. Das Doppel 1

mit Julius und Dejan musste sich

den starken Gegnern geschlagen

geben. Finn und Tonio aber waren

an diesem Tag nicht unter

zu kriegen und schaukelten auch

das Doppel nach Hause. Am Ende

stand ein verdientes 3-3.

Im letzten Spiel empfingen die

Jungs den TC BW Östringen, der

bis dahin ebenfalls nur einen

Punkt gewinnen konnte. Früh war

zu erkennen, dass die Jungs hoch

motiviert waren und dieses Spiel

unbedingt gewinnen wollten.

Nach drei klaren Einzelsiegen von

Finn, Julius und Finn zeigte auch

Tonio keine Nerven und siegte

im Match-Tiebreak. Abschließend

wurden beide Doppel gewonnen,

mit dem 6-0 konnten wir mehr als

zufrieden sein.

So endete die Saison versöhnlich.

Sicherlich war der ein oder andere

Gegner für unsere Jungs noch zu

stark, aber trotz der Niederlagen

hatten die Jungs immer viel Spaß

miteinander. Am Ende darf Platz

4 in der 1. Bezirksliga als großer

Erfolg betrachtet werden.

51

Kaiserstr. 223

76133 Karlsruhe

www.sparkassenstiftungen-ka.de

Karlsruher Eislauf- und

Tennis-Verein e.V.

Kriegsstr. 300

76185 Karlsruhe

www.ketv.de

Es spielten für den KETV:

Finn Mößner, Julius Huß, Dejan

Kasic, Finn Klenert und Tonio

Alexandre.

Oliver Seidel


U9 MIDCOURT

52

Auch in diesem Jahr starteten wir

wieder mit einer gemischten U9-

Mannschaft in die Medenrunde.

Es waren abwechselnd dabei: Sophia

Conrad, Charlotte Brümmer,

Martha Gescher, Finn Leiner, Linus

Klenert, Ruben Schwarz und

Jonathan Ruh.

Für die meisten war es das erste

Mal, dass sie unter „echten Turnierbedingungen“

auf dem Tennisplatz

standen und entsprechend

groß war zunächst die Nervosität.

Diese hinderte die Kinder

jedoch nicht daran, bereits hoch

motiviert und mit vollem Einsatz

in die Staffelspiele zu starten,

sodass wir hier immer schon recht

erfolgreich abschnitten. Bei den

folgenden Einzeln und Doppeln

musste natürlich neben dem Zählen,

den Tennisregeln und dem

sportlichen Benehmen auch das

Verlieren erlernt werden… so war

auch von Elternseite psychologischer

Einsatz gefragt und manche

Träne zu trocknen…

Insgesamt war es sehr schön zu

sehen, wie schnell sich die Kinder

in jeweils unterschiedlicher

Zusammenstellung bei den Spieltagen

bereits zu Beginn der Staffelspiele

zu einer Mannschaft zusammengefanden

und einen richtigen

Teamgeist entwickelten.

Auch neben dem Platz gab es wie

immer jede Menge Spass mit Kuchen,

Obst, Erfrischungen und

meist recht turbulentem Abendessen

im Anschluss.

Es war toll, dass auch alle Eltern

gemeinsam mitgeholfen haben

und die Kinder abwechselnd betreut

wurden! Wir freuen uns auf

die Saison 2014!!


JUNIORINNEN U14 –

DAS SIND WIR

Unsere Stammmannschaft

war Jacqueline Kiefer, Luise

Bechtold und Louisa Winde. An

unserer Position 4 haben Chiara

Hornung und Ena Vasilj abwechselnd

gespielt. Unser Motto für

die Saison war: Spaß zu haben.

Dieses Motto erkannte man bei

unserem ersten Spiel gegen

den Skiclub Pforzheim wieder.

Dort hatten wir viel Spaß beim

Spielen, obwohl wir 0:6 verloren

haben. Unser zweites Spiel

gegen den TC Karlsruhe West

ging weniger deutlich aus, denn

Chiara erzielte unseren ersten

Punkt. Anschließend haben Chiara

und Louisa in ihrem Doppel

gewonnen. Luise und Jacqueline

haben in ihrem spannenden

Doppel leider im Matchtiebreak

sehr knapp mit 13:15 verloren.

Unser Endergebnis war somit

ein unglückliches 2:4. Nun

können wir von unserem ersten

Sieg berichten: gegen den TC

Ettlingen. Nach den drei gewonnenen

Einzeln von Jacqueline,

Luise und Louisa, sorgten Luise

und Jacqueline in ihrem souveränen

Doppel für den vierten

Punkt. Grötzingen war unser

nächster Gegner. Dies war auch

unser erstes Heimspiel, bei dem

wir leider 1:5 verloren haben,

doch es war trotzdem spannend,

denn es gab drei Matchtiebreaks.

Doch den einzigen

Punkt erzielten Jacqueline und

Luise in ihrem Doppel. Den ersten

Satz haben sie sich gut erkämpft,

doch die Gegner haben

im zweiten Satz aufgegeben. Im

vorletzten Spiel war uns die TSG

Bulacher SC/ TC Grünwinkel unterlegen

und wir siegten 4:2. In

den Einzeln holten Ena und Luise

jeweils einen Punkt. In den

Doppeln spielten Jacqueline mit

Luise und Ena mit Chiara, die 2

Punkte erzielten. Unser letztes

Spiel, das leider eine Niederlage

war, spielten wir gegen den TC

RW Söllingen. Wir verloren das

Spiel 1:5. Ena gewann als einzige

ihr Einzel. Insgesamt erzielten

wir einen guten fünften

Platz, mit dem wir zufrieden

sind und wir freuen uns auf eine

spaßige neue Saison.

2. JUNIOREN U14

Diese Datei ist vorgesehen zur Platzierung als: TZ / Einzelseite mit Rand

Maße: 105 mm * 148 mm | Farbmodus: CMYK / Euroskala / 4C | Sparkassen-RE: 6.5 mm

Photoshop Bildpfad: xqx:Hoch

Erstellt mit dem Anzeigenmodul der XQX AG für Adobe InDesign CS5 (Modul-Version CS5.1), www.xqx.de

Registriert für:

Sparkasse Karlsruhe Ettlingen | Marketing

Wenn Sie eine andere Platzierung, Größe oder Farbeinstellungen wählen, fordern Sie bitte eine neue Vorlage an

bei:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Sparkasse Karlsruhe Ettlingen

Moritz Schuhmacher | 0721 146-1823 | werbung@spk-ka.de

Das Sparkassen-

Finanzkonzept:

Beratung auf Augenhöhe

statt 08/15.

Menschlich. Persönlich. Verlässlich.

Sparkassen-Finanzgruppe

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Beratung zufrieden – machen Sie jetzt Ihren individuellen

Finanz-Check bei uns. Wir analysieren gemeinsam mit Ihnen Ihre finanzielle Situation und

entwickeln eine maßgeschneiderte Rundum-Strategie für Ihre Zukunft. Mehr Informationen

erhalten Sie in Ihrer Sparkassenfiliale oder unter www.sparkasse-karlsruhe-ettlingen.de.

Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

53

Finanzkonzept_Text A6_4c.indd 1 13.06.13 11:28


KETV- JUGENDCLUBMEISTERSCHAFTEN 2013

Anfang bis Mitte Juli fanden die

Jugend-Clubmeisterschaften des

KETV statt. Leider konnte die

Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr

nicht wieder erreicht werden.

Dies lag vermutlich auch an den

zahlreichen Veranstaltungen der

Jugendlichen am Ende des Schuljahres.

Wir werden versuchen, für

2014 eine kompakte Lösung an

einem oder zwei Wochenenden

zu finden, damit die Clubmeisterschaften

wieder mehr Zuspruch

finden.

Bei den Juniorinnen kam keine

Konkurrenz zu Stande, bei den Junioren

spielten 28 Kids und Jugendliche

in drei nach Jahrgängen

aufgeteilten Tableaus (16 Jugendliche

im Jahrgang 1997 bis

2000, 6 Jungs im Jahrgang 2001

bis 2003, 6 Jungs im Jahrgang

2003 bis 2005). Die Spiele wurden

wieder über drei Wochen ausgetragen.

Am letzten Turnierwochenende

wurde unter der Leitung

von Volker Huss das Kleinfeldturnier

durchgeführt, in dem

der jüngste Nachwuchs (10 Teilnehmer,

gemischt, Jahrgang bis

2005) des KETV vor zahlreichen

Zuschauern den Clubmeister ermittelte.

Im September fand als

Saisonabschluss die Siegerehrung,

begleitet von einem kleinen

Grillfest mit den Eltern statt.

54

Das KETV-Jugendteam bedankt

sich bei allen Kids und Jugendlichen,

die teilgenommen haben,

sowie bei den Eltern, die wie im

letzten Jahr wieder organisatorisch

mitwirken mussten (einige

Spieltermine konnten nicht wahrgenommen

werden und mussten

neu abgestimmt werden).

Platzierungen:

Junioren, Jahrgang 1997 bis 2000

Platz 1: Eduard Raevskij,

Platz 2: Julian Russ,

Platz 3: Samuel Pfeiffer

Junioren, Jahrgang 2001 bis 2003

Platz 1: Finn Mößner,

Platz 2: Julius Huß,

Platz 3: Finn Klenert

Junioren, Jahrgang 2003 bis 2005

Platz 1: Hannes Kessel,

Platz 2: Finn Leiner,

Platz 3: Linus Klenert

Kleinfeld, Jahrgang bis 2005

Platz 1: Lavinia Morreale,

Platz 2: Julius Rothfischer,

Platz 3: Hannah Ferstl

Oliver Seidel


55


Volles Haus,

prächtige

Stimmung,

gutes

badisches

Essen

und

es wurde

viel

gelacht !

8. April 2014 19 Uhr 30 KETV-Clubhaus

Am 16.

Werberund

Sponsorenabend

mit

Hurst

und

Heil !

56


57


58


59


60

Bleiben Sie gesund, wir helfen Ihnen dabei!


61

Sanierung in Perfektion

Seit 3Generationen Ihr Spezialist für:

•Altbausanierung

•Reparaturarbeiten

•Balkonsanierung

•Kellertrockenlegung

•Verputzarbeiten und vieles mehr

wir haben´s drauf

•Umbauarbeiten

•Bausubstanzerhaltung

•Betonsanierung

•Hofbefestigung

• Fliesenarbeiten

Windeckstraße 4

76135 Karlsruhe

Telefon 0721 863441

Telefax 0721 865274

www.eisenmenger-bau.de

Individuelle Beratung -alles aus einer Hand


62


63

Tanja Heiß

Volker Huß

Oliver Seidel

• Leistungsklassenturniere

• Schülermeisterschaften

• Jugend

Freizeit-Bereich

• Jugend

sportlicher

Bereich


64


alba@n•˜‡…„‡ˆ”@g“…h

i”‡›š˜Œˆš˜„߈@Q

WVQXY@k„˜’˜›‹ˆ

sŒ†‹ˆ˜@ˆ”š•˜Šˆ”@›”‡@‡Œˆ@ketvMj›Šˆ”‡@›”šˆ˜š&š¡ˆ”

¼@c•”š„Œ”ˆ˜‡Œˆ”š

¼@a……˜&†‹ˆ@O@e”š‘ˆ˜”›”Š

¼@s•”‡ˆ˜„…‰ ’’ˆ

¼@g˜&”–‰’ˆŠˆ

eŒ”ˆ˜@‰&˜@„’’ˆ@M@i‹˜@e”š•˜Š›”Š–˜•‰Œ@Œ”@n•˜‡…„‡ˆ”A

d„@g›šˆ@„”@›”ˆ˜ˆ˜@a˜…ˆŒš_@sŒˆ@‹„…ˆ”@“Œš@›”@ˆŒ”ˆ”@dŒˆ”š’ˆŒšˆ˜L@‡ˆ˜@i‹”ˆ”@„’’ˆ@ˆ”š•˜Š›”Š”„‹ˆ”@dŒˆ”š’ˆŒš›”Šˆ”@„›@

ˆŒ”ˆ˜@h„”‡@…ŒˆšˆšN

c•”š„Œ”ˆ˜‡Œˆ”š

o…@gˆžˆ˜…ˆL@i”‡›š˜ŒˆL@h„”‡ˆ’L@k•““›”ˆL@p˜Œœ„š‘›”‡ˆZ@v•”@’•ˆ˜@a…‹•’›”Š@᐀…ˆ˜@QRPM’Mbˆ‹D’šˆ˜@…Œ@¡›“@TPM†…“M

c•”š„Œ”ˆ˜L@žŒ˜@‹„…ˆ”@‡„@Œ‡ˆ„’ˆ@s šˆ“@‰᐀˜@i‹˜ˆ”@a…‰„’’A

65

rˆ† †’Œ”Š„”’„Šˆ”

s•˜šŒˆ˜›”Š@‡ˆ˜@a…‰D’’ˆ@›”‡@wˆŒšˆ˜œˆ˜„˜…ˆŒš›”Š@¡›@e˜„š¡…˜ˆ””š•‰‰ˆ”L@’Œˆ‰ˆ˜”@sŒˆ@›”@i‹˜ˆ@a…‰D’’ˆ@‡•†‹@Šˆ˜”ˆ@„›†‹@ˆ’…š@„”A

s•”‡ˆ˜„…‰ ’’ˆ

s•˜šŒˆ˜›”ŠL@eŒ”š›‰›”Š@›”‡@e”š•˜Š›”Š@œ•”@s•”‡ˆ˜„…‰D’’ˆ”L@n„†‹žˆŒ‰᐀‹˜›”ŠL@a…‰„’’š„šŒšŒ‘ˆ”

sˆ˜œŒ†ˆtˆ„“p’›

a……˜›†‹’ˆŒš›”Šˆ”L@e”š˜᐀“–ˆ’›”Šˆ”L@g„˜šˆ”M@›”‡@l„”‡†‹„‰š„˜…ˆŒšˆ”L@dˆ“•”š„Šˆ”L@sš˜„߈”˜ˆŒ”ŒŠ›”ŠL@wŒ”šˆ˜‡Œˆ”šL@›œ“N

e”š•˜Š›”Š@‰&’’š@‡Œˆ@j›Šˆ”‡‘„ˆA

f᐀˜@Žˆ‡ˆ”@e”š•˜Š›”Š„›‰š˜„Š@ˆŒ”ˆ@vˆ˜ˆŒ”“ŒšŠ’Œˆ‡@‡ˆ@ketv@H”›˜@p˜Œœ„š‘›”‡ˆ”L@gˆžˆ˜…ˆ‘›”‡ˆ”@„›Šˆ”•““ˆ”I@–ˆ”‡ˆ”@

žŒ˜@QP@e›˜•@‰᐀˜@‡Œˆ@j›Šˆ”‡‘„ˆ@‡ˆ@vˆ˜ˆŒ”A@bŒššˆ@žˆŒˆ”@sŒˆ@›”ˆ˜ˆ@a›‰š˜„Š„””„‹“ˆ@„›‰@i‹˜ˆ@vˆ˜ˆŒ”¡›Šˆ‹ö˜ŒŠ‘ˆŒš@¡›“@

ketv@‹Œ”A

wŒ˜@…ˆ˜„šˆ”@sŒˆ@Šˆ˜”N@

tˆ’N@PWRQNUPPPNVVV

žžžN„’…„NŒ”‰•


Unermüdlich im

Einsatz für Ihre IT

evacon IT-Solution & Consulting GmbH & Co. KG

Hirschstraße 71 | 76133 Karlsruhe

Tel.: 0721-50003-0 | info@evacon.de

www.evacon.de

AZ_185x130_4c:Layout 1 07.01.2013 15:08 Uhr Seite 1

66

Gemeinsam

etwas bewegen

Nutzen Sie die Kraft

einer starken Genossenschaft

– werden Sie Mitglied!

17 Mio. Mitglieder bundesweit bei Genossenschaftsbanken – 44.000 allein bei der Volksbank

Karlsruhe. Überzeugen Sie sich jetzt von den exklusiven MitgliedsVorteilen:

Mitspracherecht als Eigentümer

Teilnahmerecht an der Vertreterversammlung

Gewinnbeteiligung mit einer attraktiven Rendite

Vorzugstarife bei Produkten der R+V Versicherung

Vorteilhafte Konditionen bei einem easyCredit

Vergünstigungen bei Immobilien Hust & Herbold

Exklusive Veranstaltungsangebote

Mit uns - gut beraten, besser beraten, genossenschaftlich beraten!

Telefon 0721 9350-0

www.volksbank-karlsruhe.de

Wir machen den Weg frei.



Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine