2020-06-07 Bayreuther Sonntagszeitung

inbayreuth

6 7. Juni 2020 Aktuell Bayreuther Sonntagszeitung

Gedanken zur Woche

„Du allein kennstdas Herz aller Menschenkinder“

„Zu welchen Gemeinheiten Menschen

fähig sein können!“ Ich höre

die empörte Stimme hinter dem

Einkaufsregal und denke mir, na,

ob du auch nur ansatzweiseahnst,

wie gemein du selber sein kannst?

Ich glaube,wir haben wohl alle miteinander

die dunkle Seite in uns

ganz gut abgespalten. Welcher

anständige Mensch tut schon

Böses, oder?

Aber es ist erschütternd,

wie aus angeblich biederen und

gutmeinenden Menschen ganz

schnell Bestien werden können,

die unvorstellbare Grausamkeiten

an anderen Menschen vornehmen

und hinterher mit Hund

und Familie spazieren gehen können,

als wäre nichts geschehen.

Ob die SS-Schergen in den KZs

oder die Cops in Minneapolis, die

George Floyd umbrachten, das

nimmt sich nichts. Wozu ich wohl

selber in der Lage wäre, wenn

ich nur hinreichend manipuliert

und verblendet wäre? Oder wenn

ich in Not und Entbehrung leben

und Angst um meine eigenes

oder das Leben meiner Familie

haben müsste? Was da so abgehen

kann an irrationaler Hysterie

und zunächst nur egoistische

Rücksichtslosigkeit zeigen die oft

zitierten Toilettenpapierhamsterkäufe

zu Beginn der Pandemie.

Aus den Einkaufswägen haben

sie sich die Pakete gegenseitig

geklaut: „Zu welchen GemeinheitenMenschen

fähig sein können!“

„Du allein kennst das Herz aller

Menschenkinder“, heißtesvon

Gott in diesem Monatsspruch für

den Juni 2020 (1. Könige 8, 39).

Der weise König Salomon betet

es in einem großen Gebet bei

der Einweihung des Tempels in

Jerusalem. Er bittet Gott darum,

dass er doch den Menschen, die

künftig an diesem Ort aus den

verschiedenstenAnlässen zu ihm

beten werden, geben möge, „wie

sie es verdient haben“. Er wisse

ja genau, wie es ihnen aussieht.

Meistens sind es ja notvolle Anlässe,

die die Menschen in den

Tempel bzw. in die Kirche treiben,

damals wie heute: „Wenn im Land

Hungersnot herrscht oder die

Pest wütet, wenn das Getreide

durch Glutwind, Pilzbefall oder

Ungeziefer vernichtet wird, wenn

Feinde kommen… –wenn alsodas

Land von irgendeinem Unglück

oder einer Seuche heimgesucht

wird –,dann höre doch auf jedes

Gebet, das an dich gerichtet wird,

sei es von einzelnen Menschen

oder vom ganzen Volk! …Gib jedem,

was er verdient, denn du

kennst sein Herz! Vergib ihm und

handle so mit ihm, wie es seinen

Taten entspricht! Denn du allein

kennst alle Menschen durch und

durch,“ so heißt esinden vorangehenden

Versen.

Gib jedem, was er verdient,

denn du kennst sein Herz! Oh,

oh! Tja, sich selber ins Herz

schauen, das kann einen schon

erschüttern, wenn man sich nicht

irgendwelche beschönigenden

Ausreden bastelt. Daist die Bitte

um Vergebung doch naheliegend,

oder? Das ist das Großartige am

Glauben der Christen, dass man

um Vergebung bitten darf und sie

auch zugesprochen bekommt,

dass ein Neustart mit einem reinen

Herzen möglich ist.

Ich bin mir sicher, wer sich

selber ehrlich ins Herz schaut

und darüber erschrickt, was ihm

da zu Gesicht kommt, der lässt

sich, nach erfahrener Vergebung

und der Zusage der Nähe Gottes,

nicht mehr schrecken von

den alltäglichen Bedrohungen

und Krisen. Der weiß, dass er

wohl sterblich ist, dass das Leben

lebensgefährlich ist, aber er

begreift auch, dass das Herz vor

allem der Ort ist, wo die Liebe zuhause

ist. Und die erst macht das

Leben lebenswert.

Es sind die, die reinen Herzens

sind, die die Menschheit

wirklich voranbringen – weil sie

die Menschen lieben! Sie packen

die Probleme an, die uns

das Leben oft so überraschend

vor die Füße wirft, seien es die

Einschränkungen durch die „wütende

Pest“ und die daraus resultierende

Wirtschaftskatastrophe

oder die Vernichtung der Lebensgrundlagen

durch „Glutwind,

Pilzbefall und Ungeziefer“, siehe

Klimakrise. Sie wissen, dass wir

in unserem Innersten, im Herzen

www.hhbayer.de

erkannt und trotzdem geliebt

sind. Das Leben geht weiter,

gegen alle Gemeinheiten! Gott

seiDank!

Herzlichst,

Ihr Hans-Helmut Bayer, Pfr. i.R.

300 Euro-Spende

für das Hospiz

BAYREUTH. Laufen und Spenden

– mit seiner Teilnahme an

einem Marathonlauf hat David

ZinkeGeld gesammelt,dass er an

gemeinnützige Organisationen

ausschüttet. Bedacht wurde die

Spielvereinigung Goldkronach –

„Die Gronicher“, deren finanzielle

Schieflage durch Corona ausgeglichen

werden sollte. Durch die

Unterstützung von Sponsoren

war es möglich, zusätzlich 300

Euro dem Albert-Schweitzer-

Hospiz zu übergeben. Iris Koch

nahm die Spende entgegen –aus

Sicherheitsgründen mit Maske.

gmu

BAYREUTH. DieSparkasseBayreuth fördert die Arbeit karitativer und gemeinnütziger Einrichtungen seit vielen

Jahren in unterschiedlichen Bereichen. Ein VW up! erleichtert künftig die Arbeit der ambulanten Pflege des

Caritasverbandes Bayreuth. V. l.: Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes Bayreuth, Dieter Scholl, Sparkassenvorstand

Wolfgang Hetz,Pflegedienstleiterin Eugena Leipelt,die Geschäftsführerin des Caritasverbandes

Bozena Schiepert und Sparkassenvorstand Wolfram Münch.

jm

Versicherungstipp am Sonntag

Aktueller Beruf Schüler?

Sichern Sie sich bzw. Ihren Kindern eine günstige Einstufung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Anzeige

Der Schutz Ihres Kindes liegt Ihnen

am Herzen. Deshalb haben

Sie für Ihr Kind bereits einige Absicherungen

getroffen. Haben Sie

dabei auch schon an die Absicherung

der Arbeitskraft gedacht?

Eine frühzeitige Absicherung hat

zahlreiche Vorteile. Es gilt aber

auch einiges zu beachten.

Arbeitskraftabsicherung –was

istdas eigentlich? Mit dem Start

ins Berufsleben beginnt Ihr Kind

selbstständig zu werden und eigenes

Geld zu verdienen. Damit

Ihr Kind ein Leben lang selbstständig

sein kann, sollte das

(künftige) Einkommen - sprich

die Arbeitskraft - abgesichert

sein.

Die staatliche Leistung istindiesem

Bereich unzureichend. Um

die Leistungskriterien für die gesetzliche

Erwerbsminderungsrente

zur erfüllen, muss eine

schwerwiegende Beeinträchtigung

vorliegen. Auch die Höhe

der Erwerbsminderungsrente ist

absolut unzureichend. So liegt

die durchschnittlich gezahlte

Rentenhöhe selbst bei vollständiger

Erwerbsminderung deutlich

unter800,00EUR mtl.

Eine private Absicherung der

Arbeitskraft ist auch aus Sicht

vonVerbraucherschützern unerlässlich.

Das hierzu bekannteste

Produkt ist die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

bezieht sich auf den zuletzt

ausgeübten Beruf und kann bereits

ab dem 10. Lebensjahr der versicherten

Person abgeschlossen

werden. Die Tätigkeit als Schüler

sollte vom Versicherer als Beruf anerkanntwerden

und möglichstauch

dann leisten, wenn das Kind nach

Eintritt des Leistungsfalls eine Sonder-oder

Förderschule besucht.

Der frühzeitige Abschluss einer

Berufsunfähigkeitsversicherung

wirkt sich dauerhaft positiv auf

den Beitrag aus. Denn je höher das

Eintrittsalter der versicherten Person,

desto höher auch der Beitrag.

Notwendige Beitragszuschläge

oder der Ausschluss von Vorerkrankungen

sind bei Kindern

unwahrscheinlicher, da Kinder

in der Regel noch mit keinen gesundheitlichen

Einschränkungen

belastet sind (z. B.Allergien,

Rückenbeschwerden o. ä.).

Des Weiteren ist die sogenannte

Berufsgruppe ausschlaggebend

für den Beitrag.

Körperlich Tätige werden i.d.R.

deutlich höher tarifiert als z.B.

Bürokräfte, da ihr Risiko berufsunfähig

zu werden statistisch

höher ist. Auch Schüler

haben meist eine bessere

Berufsgruppe als körperlich

Tätige. Deshalb lohnt es sich,

Ihr Kind noch als Schüler

abzusichern bevor es eine

Ausbildung beginnt.

Rechenbeispiel:

Vorgaben: männlich,

17 Jahrealt

1.000€ BU-Rente*,

Endalter 67 Jahre

Einstieg als Schüler

(Realschule)

Einstieg als

Industriemechaniker

(Azubi)

Tätigkeitswechsel und Weiterbildungen

sind heutzutage normal

– deshalb ist es optimal, wenn

eine spätere Verbesserung der

Berufsgruppe möglich ist.

Ist bereits ein Ausbildungsvertrag

unterschrieben, ist die Auswahl

der Versicherer, die noch

mit der Einstufung als Schüler

policieren, begrenzt. Die meisten

Versicherer verlangen, dass Ihr

Kind bereits im künftigen Ausbildungsberuf

versichert wird.

Berufsgruppe

B1

B+

Zu zahlender

mtl. Beitrag

49,81 €

57,74 €

Da das künftige Einkommen und

die damit verbundene Absicherungslücke

durchaus höher sein

können als die zu Beginn vereinbarte

Rente, empfehlen sich Tarife

mit umfangreichen Nachversicherungsgarantien,

damit die

Renteohne erneuteGesundheitsprüfung

erhöhtwerden kann.

Gesamtaufwand

des Vertrages**

29.886 €

34.644 €

*Arbeitsunfähigkeits-Klausel für spätere berufliche Tätigkeit bereits mitversichert

** Leistungen aus Überschüssen (2020)können nichtgarantiert werden. Sie sind trotzder exakten

Darstellung nur als unverbindliches Beispiel anzusehen.

Die zahlreichen Besonderheiten

und Unterschiede zwischen den

Versicherern und Tarifen machen

einen Vergleich und tiefgehendes

Know-how unerlässlich. Wir

übernehmen das gerne für Sie!

P.S.: Auch für Studierende gibt es

unterschiedliche Sondereinstufungen

und Erhöhungsoptionen, die

insbesondere aufgrund der perspektivisch

deutlich umfangreicheren

Gehaltsentwicklungen nach

Ausbildungsende entscheidend

sein können.

Klaus Liebig

vfmVersicherungs-&

FinanzmanagementGmbH

Schmiedpeunt 1|91257Pegnitz

Internet: www.vfm.de

E-Mail: info@vfm.de

Tel09241 484444

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine