Juni 2008 - Österreichisches Rotes Kreuz

roteskreuz.at

Juni 2008 - Österreichisches Rotes Kreuz

Größe Titelbild:

min. 21x19cm, 200 dpi

--> 1700x1500 px

besser: 1900x1700 px

Die Mitarbeiterzeitung der Bezirkstelle Braunau am Inn

Bezirkstelle: 125 Jahre Rotes Kreuz im Bezirk Braunau

RK Braunau: Ortsstellenversammlung

RK Altheim: GSD-Ausflug nach Bad Füssing

RK Mattighofen: Zu Besuch im Kindergarten Pfaffstätt

RK Riedersbach: 60. Geburtstag von Maria Kaufleitner

Ausgabe 18

Juni 2008

Top-Thema:

Sanitätshilfebewerb in Bronze in Schalchen


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

2

BEZIRKSSTELLE BRAUNAU

Das 1. Halbjahr 2008

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Zeit vergeht wie im Flug, schon

ist der 1. Halbjahr 2008 wieder

Vergangenheit.

Sechs Monate in denen sich im

Bezirk viel tat:

1. Februar: Die Rot Kreuz

Filmnacht

16. Mai: 125 Jahre Rotes Kreuz im

Bezirk Braunau

17. Mai: Sanitätshilfebewerb in

Schalchen

7. Juni: Rettungssanitäterprüfung in

Mattighofen

9. Juni: Bezirksversammlung mit

Neuwahl

10. Juni: Ambulanzdienst bei der

Euro 08 in Salzburg (darüber

berichten wir in der nächsten

Ausgabe)

und, und, und ...

Herzlichen Dank an ALLE

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

welche zum Gelingen der

Veranstaltungen beigetragen

haben.

Danke auch an unseren neuen

Bezirksstellenleiter Mag. Dr. Georg

Wojak, dass er sich für diese

Funktion zu Verfügung gestellt hat.

Allen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter Dank für eure Zeit

"Aus Liebe zum Manschen"

und ich wünsche Euch eine schöne

Urlaubszeit.

Euer Herbert Markler

Impressum:

Medieninhaber und Herausgeber:

Österreichisches Rotes Kreuz

Landesverband Oberösterreich

Bezirksstelle Braunau am Inn

Jubiläumstraße 8

5280 Braunau am Inn

Für den Inhalt verantwortlich:

Ing. Herbert Markler

Text und Konzept:

Claudia Angelberger, Markus Angerer,

Wolfgang Bernroithner, Ing. Herbert

Markler, Gabriele Moser, Stefan Pommer,

Reinhard Putscher, Thomas Renner, Tina

Schaufler, Martin Steinerberger, Helmut

Zadny, Maria Zadny, Martina Zeilinger

Rettungssanitäterkurs

15 neue RettungssanitäterInnen im Bezirk Braunau

Nach einem dreiviertel Jahr

Ausbildung stand am 7. Juni an

der Ortsstelle Mattighofen die

bezirksweite Abschlussprüfung zur

Rettungssanitäterausbildung am

Programm.

Die Ausbildung bestand aus 100

Stunden Theorie und 160 Stunden

Praktikum im Rettungs- und

Krankentransportdienst.

Bevor die Praktikantinnen und

Praktikanten zur kommissionellen

Prüfung (mündliche Prüfung)

antreten konnten, mussten drei

praktische Stationen positiv

absolviert werden (u.a.

Druckverband, Blutdruckmessen,

Lagerung und Versorgung eines

Herzinfarktpatienten, Kontrolle der

Lebensfunktionen bei einem

Säugling, etc.).

Bei der anschließenden

kommissionellen Prüfung wurden

Fragen aus dem Gebiet der

Sanitätshilfe, der Gerätelehre und

Sanitätstechnik sowie aus dem

Rettungswesen gestellt.

Folgende Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter konnten die Prüfung

erfolgreich absolvieren:

Mit ausgezeichnetem Erfolg:

Ortsstelle Braunau: Stefanie

Föhnes, Christina Furtner,

Leopoldine Rosenhammer,

Bernhard Zehentner

Ortsstelle Mattighofen: Veronika

Nagl, Bettina Pieringer, Anna

Raiger

Ortsstelle Riedersbach: Sarah

Eder, Peter Sommerauer, Helga

Pemwieser,

Mit gutem Erfolg:

Ortsstelle Altheim: Johanna Hölzl,

Gerhard Dobler, David

Stelzhammer

Ortsstelle Mattighofen: Robert

Landrichinger

Ortsstelle Riedersbach: Sandra

Wimmer

Wir gratulieren unseren neuen

Kolleginnen und Kollegen recht

herzlich zur bestandenen Prüfung

und wollen sie in unserer Mitte

begrüßen.

hintere Reihe (v.l.): Bernhard Zehentner, Sandra Wimmer, Peter Sommerauer, Sarah

Eder, Gerhard Dobler, Johanna Hölzl, Stefanie Föhnes, Robert Landrichinger, Anna

Raiger

vordere Reihe (v.l.): Christina Furtner, Helga Pemwieser, Bettina Pieringer, Veronika

Nagl, Leopoldine Rosenhammer


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

3

BEZIRKSSTELLE BRAUNAU

Bezirksversammlung

BH Dr. Wojak übernimmt die Führung des Roten Kreuzes

Bezirkshauptmann Mag. Dr. Georg Wojak MPA, MBA wurde bei der gestrigen Bezirksversammlung des Roten

Kreuzes Braunau zum Nachfolger von Dr. Bernhard Wolfram gewählt, welcher nach 15 Jahren die

Bezirksstellenleitung zurückgelegt hat.

Die Bezirksversammlung des Roten Kreuzes im

Bezirk Braunau am Inn am 9. Juni stand ganz unter

dem Wechsel der Bezirksstellenleitung. Dr. Bernhard

Wolfram stellt nach 15-jähriger Tätigkeit seine

Funktion als Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes

zur Verfügung. Zu seinem Nachfolger wurde

Bezirkshauptmann Mag. Dr. Georg Wojak MPA,

MBA gewählt.

In dem Zeitraum der Bezirksstellenleitung durch Dr.

Bernhard Wolfram fielen der Neubau der Ortsstellen

Braunau, Mattighofen und der Dienststelle

Eggelsberg. Zu- und Umbauten an den Ortsstellen in

Altheim und Riedersbach.

Zahlreiche Leistungsbereich wurden vom Roten Kreuz

in den letzten 15 Jahren im Bezirk Braunau

eingeführt, wie Jugendgruppen, Besuchsdienst,

Mobiles Hospiz, Betreubares Wohnen, Suchhunde

und die ABC-Dekontaminationseinheit. Wichtig waren

ihm vor allem die Sozialen Dienste und die

Suchhunde.

Die Anzahl der Mitarbeiter entwickelte sich von 554

(1992) auf 653 (2007), davon 598 Freiwillig. Die

Fahrten im Rettungsdienst stiegen von 9.181 (1992)

auf 25.918 (2007). Dank der Mitgliederwerbung

konnten auch die unterstützenden Mitglieder in

diesem Zeitraum vervierfacht werden.

Das Gefühl, für die Menschen die in Not sind was

getan zu haben, lassen ihn auf eine schöne, positive

Zeit beim Roten Kreuz zurückblicken.

Die Verdienstmedaille in Gold erhielten: Ortsstellenleiter Richard

Niedermüller (2.v.l.), Direktorin Franziska Höller (4.v.l.) und

Bezirksstellenleiter-Stv. Johann Spicker (5.v.l.)

Der Tätigkeitsbericht über das Jahr 2007 machte es

wieder einmal deutlich: 165.274 Stunden wurden im

vergangenen Jahr von den Freiwilligen Mitarbeitern

im Bezirk Braunau geleistet, im Rettungs- und

Krankentransport alleine 103.680 Stunden von 274

freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, um der

Bevölkerung rund um die Uhr helfen zu können.

Auch die Kilometerleistung war beträchtlich: 815.035

Kilometer im Rettungs- und Krankentransportdienst.

Noch beeindruckender die Gesamtkilometerleistung

im Bezirk: 1.333.547 Kilometer in allen Sparten

(Soziale Dienste und Rettungs- und

Krankentransportdienst).

Bezirksstellenleiter Dr. Bernhard Wolfram, bedankte

sich bei seinen Ausführungen für die stete

Bereitschaft, die Freizeit

aufzuwenden, um so die

steigenden Anforderungen

bewältigen zu können. Sein

Tätigkeitsbericht umfasste weiters

die Gesundheits- und sozialen

Dienste – allen voran dabei

natürlich die Sozialdienstgruppen

sowie die Mobile Hilfe und

Betreuung und die

Hauskrankenpflege, aber auch

das Betreute Reisen, das

Kurswesen und die Aktionen des

Blutspendedienstes im Bezirk. Im

Anschluss daran berichteten die

Referenten aus dem Bereichen Gesundheits- und

Soziale Dienste, Jugendrotkreuz, Jugendgruppen und

Katastrophenhilfsdienst über die Tätigkeiten in 2007.

BH Mag. Dr. Georg Wojak

wurde zum neuen

Bezirkstellenleiter gewählt

Die Neuwahl des Bezirksausschusse brachte nicht

nur an der Spitze Veränderungen, auch einige

langjährige Funktionäre standen für eine weitere

Periode nicht mehr zur Verfügung, unter anderen

Frau Direktorin Franziska Höller, welche in der

Funktion der JRK–Bezirksreferentin 19 Jahre dem

Bezirksauschuss angehörte.

Der neue Bezirksstellenleiter BH Mag. Dr. Georg

Wojak MPA, MBA wurde zum Landesrettungsrat

befördert.

Mit der Verdienstmedaille in Bronze wurden

ausgezeichnet: Annemarie Buchholz, Finanzreferent

Emil Adami, ärztl. Leiter des Notarztdienstes OA Dr.

Franz Haidenthaler, Josef Kasinger, Ing. Stefan

Katzinger und Ing. Stefan Pommer.


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

4

BEZIRKSSTELLE BRAUNAU

Mit der Verdienstmedaille in Silber wurde der

Ortsstellenleiter von Altheim, LAbg, Bgm. Franz

Weinberger ausgezeichnet.

Die Verdienstmedaille in Gold konnte Präsident Leo

Pallwein-Prettner an Direktorin Franziska Höller,

Bezirksstellenleiter-Stv. Johann Spicker und

Ortsstellenleiter Richard Niedermüller überreicht.

Dr. Bernhard Wolfram erhielt für seine 15jährige

Tätigkeit beim Roten Kreuz das silberne

Dienstjahresabzeichen und ihm wurde Dank und

Anerkennung für seinen Einsatz für das Rote Kreuz

ausgesprochen.

Präsident Leo Pallwein-Prettner würdigte in seinen

Ausführungen die Leistungen von Dr. Bernhard

Wolfram und des Roten Kreuzes im Bezirk Braunau.

Präsident Pallwein-Prettner verriet, dass Dr. Wolfram

bei der Generalversammlung des

Oberösterreichischen Roten Kreuzes die höchste

Auszeichnung des Landesverbandes Oberösterreich

erhalten wird. Weiters dankte und gratulierte er den

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Leistungen.

Rückblickend auf die 125-Jahr-Feier Mitte Mai,

erwähnte er noch, dass er nachgeforscht hat und

das Rote Kreuz im Bezirk Braunau definitiv die

älteste Rot Kreuz Dienststelle in Oberösterreich ist.

Turnus Mai '08 bis Jänner '09

Neue Zivildiener im Bezirk Braunau

Mit Anfang Mai wurden wieder neue Zivildiener dem

Bezirk Braunau zugeteilt.

Ortsstelle Braunau: Dominik Kern, Daniel Zweimüller

Ortsstelle Altheim: Roman Hölzl

Ortsstelle Mattighofen: Dominik Gach

Ortsstelle Riedersbach: Philip Mages, Bernhard

Petereder

Wir heißen Euch herzlich willkommen und wünschen

Euch eine schöne, interessante Zeit beim Roten Kreuz.

Neuwahl

Der neue Bezirksausschuss

Bezirksstellenleiter:

BH Mag. Dr. Georg Wojak MPA, MBA

Bezirksstellenleiter-StellvertreterIn:

Dir. Johann Spicker, LAbg. Bgm. Franz

Weinberger, NRbg. Marianne Hagenhofer

Finanzreferent:

Emil Adami

Ärztl. Fachreferent:

Dr. Christian Wolfgruber

Referent der freiwilligen HelferInnen:

Wolfgang Piereder, Mag. (FH) Claudia

Angelberger

Referentin für Soziale Dienste:

Elfriede Probst

KHD-Referent:

Johann Hatheier

KFZ-Referent:

Adolf Trenker

Presse-Referent:

Martin Steinerberger

JRK-Bezirksleiterin:

Iris Bauer

Ortsstellenleiter:

Erwin Huber, Alfred Schrattenecker, Richard

Niedermüller, FOI Georg Gurtner, Bgm. Erich

Rippl, Bgm. Dietmar Vlach, Ludwig Schaller,

Hermann Huber, Barbara Hoffman

Beirat - ärztl. Leiter NEF:

OA Dr. Franz Haidenthaler

Beirat - Strahlenschutzreferent:

Franz Neuhauser

Beirat - Jugendgruppen:

Michaela Prancl

Beirat - Bezirksbeauftragte Hospiz:

Edeltraud Adlmannseder

Beirat - Bezirkskoordinator Krisenintervention:

Gerhard Bruckbauer

GSD

Neue Mitarbeiterinnen

Das Team der Hauskrankenpflege wird seit 2. Juni

durch Zorana Brankovic verstärkt. In den

Mutterschutz verabschiedet haben sich Manuela

Maier, Eva Aigner und Alexandra Fuchs.

Leider haben uns am 11. April Georg Schmitzberger

und Petra El Tatway verlassen.

Wir dürfen unsere neue Kollegin recht herzlich

begrüßen und wünschen allen alles Gute!


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

5

BEZIRKSSTELLE BRAUNAU

Führungswechsel

Krisenintervention unter neuer Führung

Nach achtjähriger Tätigkeit in der Krisenintervention,

davon sechs Jahre als Koordinator, übergab Detlef

Buchholz seine ehrenamtliche Tätigkeit an Gerhard

Bruckbauer, der in den letzten Jahren bereits als

stellvertrender Leiter fungierte.

Maria Berer, seit sechs Jahren im

Kriseninterventionsteam übernahm die

stellvertretende Leitung von Gerhard Bruckbauer.

Detlef Buchholz verlässt das Kriseninterventionsteam,

bleibt aber dem Roten Kreuz als freiwilliger

Mitarbeiter treu.

Wir danken ihm für die hervorragende Arbeit und

wünschen Detlef für die Zukunft das Allerbeste.

Im Kalenderjahr 2007 waren bei 48 Einsätzen 62 Kriseninterventions-Mitarbeiter mit den Schwerpunkten

Überbringung von Todesnachrichten mit Exekutive, Betreuung naher Angehöriger nach plötzlichem Tod,

Suizid, Kindstod und Verkehrsunfall gefordert.

Das Team besteht derzeit aus 13 Mitarbeitern davon zwei in Ausbildung und einem Notfallseelsorger.

Auszeichnung

Strahlenschutz-Mitarbeiter mit dem Strahlenschutzleistungsabzeichen in Silber

ausgezeichnet

Am 21. Mai wurden nach erfolgreich, abgelegter

Prüfung die drei Strahlenschutz-Mitarbeiter Roman

Damberber, Istvan Zakarias (beide OS Altheim), und

Gernot Feichtenschlager (OS Mattighofen) mit dem

Strahlenschutzleistungsabzeichen in Silber

ausgezeichnet.

Die Prüfung für das Leistungsabzeichen Silber wurde

an der Landesfeuerwehrschule in Linz, abgelegt.

Prüfungsthemen für die Mitarbeiter waren unter

anderem:

• Einsatz und Führung von Strahlenspürtrupps nach

Absturz eines nuklear betriebenen Satelliten.

• Maßnahmen nach einem Transportunfall mit

radioaktiven Stoffen.

• Strahlenmessung und Umrechnung von Messwerten nach einem Nuklearunfall.

• Des Weiteren wurden Themenbereiche aus dem Strahlen- und Katastrophenschutz gefragt.

Wir gratulieren unseren Strahlenschutz-Mitarbeitern recht herzlich für diese Leistung und Auszeichnung!

Terminankündigungen:

1. Juli, 19.00 Uhr: Infoabend zum Rettungssanitäter-

Sommerkurs

12. Juli, 9.00 Uhr, Ortsstelle Braunau:

SEF-Lenkertest

23. Juli: Beginn des Rettungssanitäter-Sommerkurses


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

6

BEZIRKSSTELLE BRAUNAU

Jubiläum

125 Jahre Rotes Kreuz im Bezirk Braunau

Im Jahre 1883 wurde im Rahmen des Österreichischen Roten Kreuzes in Braunau der „Patriotische

Frauenhilfsverein vom rothen Kreuze“ gegründet. Somit feiert das Rote Kreuz in Braunau heuer sein 125–

jähriges Bestehen und ist die älteste Dienststelle in Oberösterreich. 1883 hatte das Rote Kreuz im Bezirk

Braunau 82 Mitarbeiter, heute 717.

Am Freitag, den 16. Mai feierte das

Rote Kreuz im Bezirk Braunau im

Veranstaltungszentrum Braunau

sein 125jähriges Bestehen.

Zahlreiche Ehrengäste folgten der

Einladung von Bezirkstellenleiter

Dr. Bernhard Wolfram, von

Rotkreuz Präsident Leo Pallwein-

Prettner, Bezirkshauptmann Mag.

Dr. Georg Wojak über den

Hausherrn, dem Braunauer

Bürgermeister Gerhard Skiba,

sowie zahlreichen Bürgermeistern

aus dem Bezirk und hochrangigen

Vertretern aus Politik, Wirtschaft,

den Einsatzorganisation und den

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

des Roten Kreuzes.

Nach der Begrüßung durch

Bezirksstellenleiter Dr. Bernhard

Wolfram, welcher sich bei allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

für ihr Engagement für das Rote

Kreuz bedankte, folgte ein

Rückblick über die 125 Jahre Rotes

Kreuz im Bezirk Braunau durch

Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert

Markler. Dieser interessante

Rückblick führte über kurze

Filmbeiträge zur aktuellen

Kampagne: „Aus Liebe zum

Menschen“ und verdeutlichte die

Motivation im Roten Kreuz

mitzuarbeiten.

Bürgermeister Gerhard Skiba

richtete Grußworte an die

versammelten Gäste und wies auf

die Wichtigkeit der Leistungen des

Roten Kreuzes hin, welche für viele

Mitmenschen selbstverständlich

sind. Wobei nicht immer bedacht

wird, was hier Menschen freiwillig

leisten.

Die anschließende Festrede hielt

der Präsident des

oberösterreichischen Roten

Kreuzes Leo Pallwein-Prettner. Er

hob in seiner Rede die Leistung der

Rot Kreuz Mitarbeiter hervor und

die Notwendigkeit die Idee Henry

Dunant, der das Rote Kreuz

gründete, in der heutigen Zeit

weiterzuführen.

Musikalisch begleitet wurde die

Festveranstaltung von den

„Uttendorfer Sängerinnen“. Den

Festabend ließ man mit einem

Buffet gemütlich ausklingen.


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

7

Thema: Sanitätshilfebewerb in Bronze in Schalchen

Sanitätshilfebewerb in Bronze

Bereits seit Jahresbeginn liefen die Vorbereitungen, bis es schließlich am

17. Mai 2008 soweit war: der Sanitätshilfebewerb in Bronze fand im

Gemeindegebiet von Schalchen statt.

Gemeinsam mit Gustav Moser

organisierte Siggi Frauscher den

Bewerb - tatkräftig unterstützt von

vielen Mitarbeitern

Station 1: Einzelpraxis - Hygiene

Zuordnung von Begriffen zum Thema

„Instrumentenkreislauf“ in der richtigen

Reihenfolge. Anschließend Zusammenbau der

Absaugeinheit nach erfolgter Desinfektion und

Durchführung der Funktionskontrollen.

Bei noch ungewisser Wetterlage ging es für die ersten schon

lange vor Sonnenaufgang mit der Beschilderung der Strecke

los.

Pünktlich trafen alle Beteiligten sowie die Bewerter und

Bewerbsgruppen bei mittlerweile prächtigem Wetter ein.

14 Gruppen aus nah und fern stellten sich der

Herausforderung, die mit Sicherheit keine geringe war. Neben

einer Theoriestation mussten insgesamt vier Praxisstationen

absolviert werden, wobei drei davon in der Gruppe zu

bewältigen waren.

Zahlreiche Ehrengäste informierten sich beim Rundgang

im Rahmen der Bürgemeristerempfanges über die

Bewerbsstationen und die Arbeit des Roten Kreuzes.

q WEB-TIPP q

Der Bewerb in Internet:

www.o.roteskreuz.at/7828.html


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

8

Thema: Sanitätshilfebewerb in Bronze in Schalchen

Station 2: Jagdunfall

Zwei Jäger sind mit Revierarbeiten beschäftigt. Ihre Gewehre sind neben dem Arbeitsplatz

angelehnt. Sie arbeiten gerade an einer neuen Futterkrippe und versuchen, die Holzstämme in

der richtigen Position zu befestigen. Dabei rutscht ein Holzstamm aus der vorgegebenen Position

und trifft einen Jäger. Vor Schmerzen kauert er sich auf

den Boden, dabei stößt er mit einem Fuß die beiden

Gewehre um. Aus einem löst sich ein Schuss, dieser trifft

den zweiten Jäger.

Station 3: Kindernotfall

Zwei Kinder warten noch, um von

ihren Eltern abgeholt zu werden.

Eines tobt herum und klettert auf

dem Gerüst auf und ab. Das

andere Kind sitzt auf dem Sessel,

ist etwas müde und schlapp. Es ist

schon am Morgen leicht kränkelnd

in den Kindergarten gekommen.

Das spielende Kind möchte das

andere Kind zum Mitspielen

bewegen und ruft es herbei. Doch

plötzlich beginnt das Kind zu

krampfen. Vor Schreck fällt das

andere Kind vom Klettergerüst und

bleibt am Boden liegen.

Pannenhilfe für den Fahrradkurier

Station 4: Arbeitsunfall

Zwei Männer arbeiten gerade an einer

Steinplatte, die als Küchenarbeitsplatte

verarbeitet werden soll. Die Männer sind

gerade mit einem Reinigungsprozess

beschäftigt, als einer der beiden einen staken

Schmerz im Brustbereich verspürt. Daraufhin

lässt dieser den Kanister, den er eben in der

Hand hatte fallen. Daraus spritzt Flüssigkeit,

seinem Kollegen direkt ins Gesicht. Laut

Angaben des Firmeninhabers handelt es sich

bei der Flüssigkeit um eine salzsäurehältige

Substanz.


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

9

Thema: Sanitätshilfebewerb in Bronze in Schalchen

Natürlich darf bei einer derartigen

Veranstaltung der Spaß nicht

fehlen, deshalb gab es auch eine

Juxstation, bei der die

RettungssanitäterInnen ihr

Geschick im Umgang mit einem

Rollator unter Beweis stellen

konnten.

Als Besonderheit wurde auch die

Hilfsbereitschaft der Gruppen

getestet: zwei junge Damen

simulierten mit ihrem Fahrzeug

eine Panne – aber nicht alle

Bewerbsgruppen boten ihre Hilfe

an!

Die ABC-Deko-Einheit präsentierte

sich am Info-Stand den Besuchern

JUX-Station:

Tagtäglich kämpfen Rettungssanitäter mit Rollatoren –

zusammenklappen, auseinandernehmen, Korb einhängen,

und letztendlich bringen wir das Gefährt ohne

entsprechende Schulung an

Ort und Stelle. Euer

Geschick mit Rollatoren

wird bei dieser Station auf

die Probe gestellt.

Theorie:

Jeder Teilnehmer musste einen

Theorietest mit 30 Fragen beantworten.

Als die Panne real wurde, half nur noch anschieben

Doch nicht nur der Bewerbsablauf war Thema dieses

Tages, interessierte Menschen aus der Bevölkerung bekamen die

Möglichkeit, sich über die Arbeit des Roten Kreuzes zu informieren.

Zu diesem Zweck wurde vor dem Gemeindeamt ein Info-Stand

aufgebaut, außerdem zeigte das Strahlenschutzteam, wie die ABC-

Deko Station funktioniert.

Zahlreiche Menschen nutzten diese Chance und überzeugten sich

von der hervorragenden Arbeit des Roten Kreuzes.


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

10

Thema: Sanitätshilfebewerb in Bronze in Schalchen

Am Ende des Bewerbes gab es natürlich

einen Sieger (Gruppe Grünburg/Bezirk

Kirchdorf/Krems), doch Gewinner waren an

diesem Tag alle!

Die anwesenden Gruppen und Ehrengäste,

darunter auch Landesrettungskommandant

Christoph Patzalt, Bezirksstellenleiter Dr.

Bernhard Wolfgram und Bezirkshauptmann

Mag. Dr. Georg Wojak, gratulierten uns zur

ausgezeichneten Ausrichtung dieses

Bewerbes, sogar vom Präsideten Leo

Pallwein-Prettner kam ein entsprechendes

Dankesschreiben.

Ergebnis Jux-Station

Rang Gruppe Bezirk

1 Frankenburg 1 Vöcklabruck

2 Schärding 2 Schärding

3 Haag 1 Grieskirchen

Siegergruppe Grünburg aus dem Bezirk Kirchdorf/Krems

Gesamtergebnis

Rang Gruppe Bezirk

1 Grünburg Kirchdorf/Krems

2 Kirchdorf 3 Kirchdorf/Krems

3 Frankenburg 1 Vöcklabruck

4 Straßwalchen Flachgau-Mitte

5 Haag 1 Grieskirchen

6 Schärding 2 Schärding

7 Galli Urfahr-Umgebung

8 Vorchdorf 2 Gmunden

9 Tragwein 2 Freistadt

10 Korneuburg 1 Korneuburg

11 Schmalzer & Söhne Freistadt

12 Lembach Rohrbach

13 Schärding 1 Schärding

14 St. Veit Rohrbach

Diesen Dank dürfen wir an alle HelferInnen weiterleiten. Insgesamt

waren ca. 130 Personen am reibungslosen Ablauf beteiligt.

Eine Veranstaltung ist immer so gut wie die MitarbeiterInnen!!

In diesem Sinne noch einmal recht herzlichen Dank allen Beteiligten

für die tolle Unterstützung!!


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

11

ORTSSTELLE BRAUNAU

Die Kleinsten zu Besuch

Der Stadtkindergarten Braunau beim Roten Kreuz

Aufregung herrschte am Montag den 14. April im Stadtkindergarten

Braunau, stand doch heute der Besuch beim Roten Kreuz auf dem

Programm.

Also machten sich die 20 Kinder

mit ihren Betreuerinnen auf den

Weg zur Rot-Kreuz Dienststelle,

wo sie schon von Dr. Bernhard

Furtner, den beiden

Notfallsanitätern Johann Gurtner

und Christian David,

Die Kindergartenkinder waren begeistert

Lehrsanitäterin Sieglinde Frauscher

sowie - unserer Leitstelle sei Dank

- unseren Zivis (sie hatten keine

Einsätze) erwartet wurden. Und es

ging gleich richtig zur Sache, die

Kindersegen

Zweimal Nachwuchs

Mädels und Buben durften alles

ausprobieren, was sie interessant

fanden.

Die Rettungswagen und das

Notarzteinsatzfahrzeug wurden

genauestens unter die Lupe

genommen. Es wurde die Trage,

der Tragsessel und alles andere

ausprobiert, auch der Helm passte

schon fast auf die Köpfe der Sanis

von morgen. Christian stellte ihnen

das NEF vor, auch er konnte sich

der Fragen kaum erwehren.

Nach soviel interessanten

Neuigkeiten kann man schon ein

wenig hungrig werden. Doch auch

dafür war schon gesorgt, es gab

Würstel für alle. Nach der

Stärkung erzählte Dr. Furtner den

Kindern noch einiges über den

Körperbau des Menschen.

So schnell kann ein Vormittag

vergehen und unsere kleinen

Besucher machten sich wieder auf

den Heimweg.

Wir gratulieren Sandra David-Klimesch und Christian David zur Geburt

ihrer Tochter Lea Katharina sowie Barbara Prillhofer-Lutz und Hannes

Prillhofer zur Geburt ihres Sohnes Raphael.

Viel Glück und Gesundheit an die beiden Familien!

Lea Katharina David

Raphael Prillhofer

Personelles

Herzlich Willkommen in

Braunau!!

Christian Steininger aus St.

Marienkirchen bei Schärding

verstärkte das Team der

beruflichen Mitarbeiter bereits seit

Ende Jänner als

Krankenstandsvertretung. Anfang

April wurde er als beruflicher

Mitarbeiter übernommen.

Weiters dürfen wir Martin

Rachbauer aus St. Martin im

Innkreis in Braunau begrüßen. Er

ist seit 1. Mai als beruflicher

Mitarbeiter in Braunau.

Martin Rachbauer (li)

Christian Steininger (re)

Wir wünschen beiden eine

erfolgreiche Zeit in Braunau und

viel Freude an der Arbeit beim

Roten Kreuz!

Auch zwei neue Zivildiener dürfen

herzlichst begrüßt werden. Wir

wünschen Dominik Kern und

Daniel Zweimüller eine

wunderschöne Zeit als Zivildiener,

viel Erfolg und Freude (und

hoffentlich nicht zu viele

Wochendend-Dienste)! ☺

Daniel Zweimüller (li)

Dominik Kern (re)


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

12

ORTSSTELLE BRAUNAU

Ortsstelle

Ortsstellenversammlung am 11. April 2008

Der Leistungsrückblick der Ortsstelle Braunau für das

abgelaufene Jahr 2007 zeigte folgendes Ergebnis:

Der Rettungs- und Krankentransportdienst (RKT)

führte im Jahr 2007 11.126 Transporte durch, bei

denen 208.471 km gefahren wurden. Neben den

beruflichen Mitarbeitern und Zivildienern wurden von

den freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

20.853 Stunden, die die Bewältigung dieser

Transporte ermöglichten.

Der Jahrzehntvergleich zeigt eine extreme

Steigerung des Fahrtenaufkommens – im Jahr 1997

waren nur 4.071 Transporte notwendig.

Die Sparte Gesundheits- und Soziale Dienste (GSD)

konnte im abgelaufenen Jahr ebenfalls auf starke

Leistungen zurückblicken: in Braunau werden 250

Klienten betreut, 1000 Hausbesuche waren

notwendig.

Das Mobile Hospiz konnte im letzen Jahr erweitert

werden, derzeit gibt es bereits 17 MitarbeiterInnen,

Beförderungen und Auszeichnungen:

RK-Helfer: Melanie Aigner, Georg Mertelseder,

Andreas Plötzeneder, Stefan Rimböck, Josef

Sägmüller, Stefan Schendl, Herbert Scherzer, Lukas

Senegatschnigg, Phillip Skripac, Victor Sperl, Fabian

Steinbach, Thomas Wurhofer, Josef Zeppetzauer

RK-Oberhelfer: Maria Ehgartner, Georg Hansel,

Georg Kreisberger, Andreas Leicht

RK-Haupthelfer: Stefan Lackner

RK-Zugsführer: Sieglinde Frauscher, Mag., Wolfgang

Lackner, Simon Riffert

RK-Sanitätsmeiser: Hermann Wolfgruber

Dienstjahrabzeichen in Bronze: Dietmar Berer, Karl

Glas, Christoph Patsch

Dienstjahrabzeichen in Silber: Dietmar Weindl

Dienstjahrabzeichen in Gold: Franz Baier, Hermann

Wolfgruber

Dienstjahrabzeichen in Gold für 30 Dienstjahre:

Sonja Rupp

Verdienstmedaille in Bronze: Detlef Buchholz

Verdienstmedaille in Silber: Herbert Rieder

Maria Ehgartner zum Abschluss der Ausbildung zur

KIT-Mitarbeiterin

Wolfgang Lackner zur Ausbildung zum

Zugskommandanten

Stefanie Föhnes, Christina Furtner, Leopoldine

Rosenhammer und Bernhard Zehentner zur

bestandenen Rettungssanitäterausbildung

q WIR GRATULIEREN q

die im gesamten Bezirk 775 Hausbesuche

durchgeführt haben.

Auch die Rufhilfe erfreut sich großer Beliebtheit: im

Bezirk gibt es 573 Rufhilfeklienten, im Jahr 2007

wurden 72 Neuanschlüsse installiert. Insgesamt

leisteten die Rufhilfe-Mitarbeiter 470 freiwillige

Stunden.

Das Kriseninterventionsteam Braunau bewältigte mit

elf Mitarbeitern 48 Einsätze und betreute insgesamt

203 Personen.

Nachdem Primar Dr. Jürgen Barth seine Funktion als

Leiter der Ortsstelle Braunau mit 31. Dezember 2007

zurückgelegt hat, wurde sein bisheriger Stellvertreter

Erwin Huber zum neuen Ortsstellenleiter der

Dienststelle Braunau gewählt!

Die ausgezeichneten Mitarbeiter der Ortsstelle Braunau mit

dem neuen Ortsstellenleiter Erwin Huber (ganz rechts)

Dank und Anerkennung für überdurchschnittlichen

Einsatz wurde folgenden MitarbeiterInnen

ausgesprochen:

Franz Baier, Dietmar Berer, Manfred Donabauer,

Christina Gadringer, Karl Glas, Wolfgang Piereder,

Sonja Rupp, Walter Streif

Michael und Melanie Reich zur Hochzeit im Mai

Wir gratulieren Euch allen recht herzlich und

wünschen Euch alles Gute!


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

13

ORTSSTELLE ALTHEIM

GSD

Ein Blütenmeer aus Tulpen und Narzissen

So herrlich präsentierte sich der Kurpark in Bad

Füssing bei der diesjährigen Blütenfahrt der

Sozialdienstgruppe des Roten Kreuzes Altheim mit

den Bewohnern des Bezirksaltenheimes.

Spazierengehen durch den Park, die Sonne und

Blumenpracht genießen, plaudern und Gedanken

austauschen, dies alles tut Leib uns Seele gut. Die

Bewohner des Bezirksaltenheimes waren ganz

begeistert von der Blumenvielfalt und Farbenpracht.

Gemütlich ging dieser Ausflug mit einer Einkehr im

Sonnenblumenhof in Stötting, wo wir bestens bewirtet

wurden, zu Ende.

Ostermarkt

Spende von Volkshochschule und

Sparkasse

Ein voller Erfolg war der diesjährige Ostermarkt

veranstaltet von der Volkshochschule Altheim und

dem Roten Kreuz Altheim.

Regelrecht gestürmt wurde das Ochzethaus von den

ca. 1.600 Besuchern welche die wunderschönen

Frühjahrsdekorationen und auch den "Osterhasen"

bestaunten. Zum guten Gelingen dieses Ostermarktes

haben die zahlreichen Besucher und Spender

beigetragen, ein besonderer Dank gilt der

Volkshochschule und der Sparkasse Altheim die sich

noch mit einer Spende von ¤ 310,00, bzw. ¤ 250,00

einstellten. Auch allen anderen Spendern sei hiermit

noch ein großes DANKE ausgesprochen.

Terminankündigungen:

29.06.2008, 14.00-17.00 Uhr: Ambulanzdienst

Trabrennen, Altheim

04.07.2008, 18.00-20.00 Uhr: Ambulanzdienst

Trabrennen, Altheim

15.08.2008, 10.00-12.00 Uhr: Ambulanzdienst

Reiterspiele, Altheim

19.09.2008, 19.00 Uhr: Dienstbesprechung

18.10.2008, 8.00 Uhr: Pflichtschulung Themen 1-5,

Ganztagesschulung

21.11.2008, 19.00 Uhr: Dienstbesprechung

GSD-Ausflug nach Bad Füssing mit den Altenheimbewohnern

Hintere Reihe, v.l.: LAbg. Bgm. Franz Weinberger, Silvia

Räuschenböck (VHS), Daniela Steinerberger, Stefan Lettner,

Josef Bankhammer (Sparkasse)

Vordere Reihe, v.l.: Evelin Reischenböck, Inge Steinerberger,

Maria Linecker (VHS)

q Wir gratulieren q

• David Stelzhammer,

Johanna Hölzl und Gerhard

Dobler haben die

Ausbildung zum

Rettungssanitäter bestanden.

• Die beiden Zivildiener

Christoph Schinagl und

Mario Linecker haben den

Lenkertest absolviert.

• Peter Walch hat die

Prüfung zur allgemeinen

Notfallkompetenz für

Notfallsanitäter abgelegt.

• Manfred Reichinger hat die

Prüfung zum Notfallsanitäter

bestanden.

Johanna Hölzl und

Gerhard Dobler


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

14

ORTSSTELLE ALTHEIM

Rotes Kreuz Altheim

Ortsstellenversammlung am 18. April 2008

RKT:

Mitarbeiterstand RKT: 51 freiwillige Mitarbeiter, sieben Zivildiener, sieben berufliche Mitarbeiter

Freiwillige Stunden: 13.933,25 Stunden

Zivildienststunden: 4.466,45 Stunden

Berufliche Stunden: 7.280,40 Stunden

GESAMTSTUNDEN: 25.680,10 Stunden

Fuhrpark:

4.0021: 1.104 Ausfahrten, 55.047 km

4.0022: 1.674 Ausfahrten, 75.608 km

Die Highlights des Jahres 2007 waren sicher die Fahrzeugsegnung mit anschließender Grillfeier und die

Schauübung im Rahmen der Altheimer Gewerbeausstellung.

GSD:

Im Besuchsdienst und Nachbarschaftshilfe wurden von 25 freiwilligen Mitarbeiterinnen 3.690 Stunden geleistet

und dabei 40 Personen betreut. Bei Essen auf Rädern wurden 3.399 Portionen ausgegeben und dabei

4.734,90 km zurückgelegt.

RKJ:

Die "Red Tigers" treffen sich jeden zweiten Samstag von 14:00 bis 18:00

Uhr im Schulungsraum der Ortsstelle Altheim. 29 Mädchen und Burschen

besuchen regelmäßig die Treffen.

Veranstaltungen: Videoabende, Kinderferienprogramm, Lebkuchen und

Kekse backen, Stand am Christkindlmarkt Altheim, ...

Ehrungen und Beförderungen:

(überreicht von GSD Leiterin Inge Steinerberger, BGL Ing. Herbert

Markler, OStl. LAbg. Bgm. Franz Weinberger, DF Bernhard Forthuber)

Dienstjahresabzeichen in Bronze: Gerold Schaber, Johannes

Wurmhöringer, Hildegard Hanslmaier

Dienstjahresabzeichen in Silber: Martin Steinerberger, Helga Haslberger,

Karl Murauer

Dienstjahresabzeichen in Gold: Peter Walch, Aloisia Pumberger

RK Helfer: Christian Simböck, Alois Maier

RK Oberhelfer: Ronnie Weger, Reinhard Putscher, Tanja Dattendorfer,

Bettina Kneißl, Peter Reiter, Gertrude Reitsberger

RK Haupthelfer: Thomas Spreitzer

RK Zugsführer: Manfred Reichinger, Gerold Schaber

RK Hauptsanitätsmeister: Herbert Stelzhammer

Aloisia Pumberger erhält das

Diensjahresabzeichen in Gold

Herbert Stelzhammer wird zum

Hauptsanitätsmeister befördert


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

15

ORTSSTELLE MATTIGHOFEN

Ortsstelle

Ortsstellenversammlung am 27.03.2008

Im Rahmen der diesjährigen Ortsstellenversammlung des Roten Kreuzes Mattighofen konnte einmal mehr auf

beachtliche Leistungen in allen Sparten zurückgeblickt werden.

Am 27.03.2008 fand im Beisein von BGL Ing. Herbert Markler, Bgm. Ing. Josef Öller und Vizebürgermeister

Fritz Schwarzenhofer sowie etlichen Bürgermeistern der angrenzenden Gemeinden und Vertretern der

anderen Blaulichtorganisationen die jährliche Ortsstellenversammlung der Ortsstelle Mattighofen statt.

Rettungs- und Krankentransportdienst - RKT

Im abgelaufenen Jahr wurden insgesamt 36.797

Stunden im RKT geleistet, wovon 22.448 Stunden

ehrenamtlich erbracht wurden. Von 85 freiwilligen

und drei beruflichen Mitarbeitern und insgesamt 13

Zivildienern wurden mit den drei SEW der Ortsstelle

im Jahr 2007 bei 3.460 Ausfahrten insgesamt

171.805km zurückgelegt.

Die hohe Qualität der Arbeit der Mattighofner

Rettungssanitäter zeigte sich auch bei den

beachtlichen Leistungen der drei Mattighofner

Bewerbsgruppen, die im vergangenen Jahr

erfolgreich an den Bewerben in Riedau und Ried im

Innkreis teilgenommen haben.

Katastrophenhilfsdienst - KHD

Ereignisreich verlief auch das Jahr der Sparte KHD.

So konnten sich drei Mitarbeiter der

Strahlenschutzgruppe über die Verleihung der Pro-

Merito-Medaille in Bronze (2x) und Silber (1x) freuen.

Im Rahmen mehrerer Veranstaltungen konnte die

Strahlenschutzgruppe ihre Funktion und Aufgaben

der Bevölkerung präsentieren. Im Zuge der

Eigenausbildung besuchten einige Mitglieder der

Strahlenschutzgruppe den ABC-Ergänzungslehrgang.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr von den elf

Mitarbeitern 889 Stunden freiwillig erbracht.

Die Suchhundestaffel des Bezirkes, die in Mattighofen

stationiert ist, besteht inzwischen aus acht

Hundeführerteams, die im vergangenen Jahr an fünf

Suchaktionen nach vermissten Personen

teilgenommen haben und insgesamt 3.080 Stunden

freiwillig erbracht haben.

Außerschulisches Jugendrotkreuz - AJRK

Die Jugendgruppe des Außerschulischen

Jugendrotkreuzes der Ortsstelle Mattighofen besteht

derzeit aus 20 Jugendlichen und drei Betreuerinnen.

Gesundheit- und Sozialdienst - GSD

Anneliese Hoppenberger weißt auf den am 4. Juni

2008 stattfindenden Informationstag zur 24h-

Betreuung hin und informiert zum Thema

„Patientenverfügung“.

Beförderungen und Auszeichnungen:

RK-Helfer:

Iris Bauer, Hannelore Heinrich-Kohlberger, Hannes

Höck, Astrid Kendlbacher, Ferdinand Lindlbauer,

Florian Roidmayr, Florian Spusta, Stefan Wild

RK-Oberhelfer:

Kriemhild Daichendt, Andreas Haas, Daniela Handke,

Melanie Hamminger

RK-Haupthelfer:

Franz Ginzinger

RK-Zugsführer:

Dietmar Marek, Maria Pollhammer, Thomas Renner

RK-Sanitätsmeister:

Claudia Angelberger, Josef Höflmaier, Jochen Kaser,

Markus Perberschlager

RK-Obersanitätsmeister:

Stefan Katzinger, Wilhelm Märzendorfer, Gustav

Moser, Franz Neuhauser, Christian Nussbaumer

Dienstjahresabzeichen für 20jährige Mitarbeit:

Georg Feichtenschlager, Gustav Moser


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

16

ORTSSTELLE MATTIGHOFEN

Hundestaffel und RKT

Besuch im Kindergarten Pfaffstätt

Am Freitag, den 18. April herrschte große Aufregung im Kindergarten

Pfaffstätt. Zwei Mitarbeiter der Rot-Kreuz-Dienststelle Mattighofen und ein

Suchhundeteam der Suchhundestaffel Braunau hatten sich angesagt, die

Kinder zu besuchen.

Die anfängliche Scheu vor der Rettung war bald überwunden und die

Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache. Aufgeteilt in Gruppen durften

sie abwechselnd Verbände anlegen, mit dem Stethoskop ihren Herzschlag

abhören oder sich im Tragsessel eine Runde herumtragen lassen. Sie

probierten auch aus, wie es sich anfühlt, wenn man in einer

Vakuummatratze liegend auf der Krankentrage transportiert wird.

Anschließend ging es nach draußen, wo das Rettungsauto besichtigt

werden konnte.

Das "Highlight" des Vormittags bildeten aber Suchhund Timmy und sein

Hundeführer Udo Berghammer, die eine kleine Vorführung zum Besten

gaben.

Danach durfte der Golden Retriever

von den Kindern gestreichelt und

gefüttert werden.

Ausbildung

SEF-Prüfung in Mattighofen

Am 12. April fand die Bezirks-SEF-Prüfung an

unserer Ortsstelle statt, bei der auch unsere Kollegen

Regina Bamberger-P, Sepp Ortner und Thomas

Hammerer teilnahmen.

Alle drei haben die Prüfung bestanden, wozu wir

ihnen an dieser Stelle nochmals gratulieren möchten!

Es war für alle ein gelungener und interessanter Vormittag und auch den

beiden Rettungssanitätern Adi Trenker und Edith Berghammer sowie dem

Suchhundeteam Udo und Timmy machte die Beschäftigung mit den

Kindern sehr viel Spaß.

Fuhrpark

4.0033 - NEU

Nach 317.750 Kilometern

trat der "alte" 4.0033 am

17.04.2008 seine letzte

Fahrt an. Bis dahin hatte

er uns von 2004 bis

2008 bei knapp 7.000

Ausfahrten gute Dienste

geleistet.

Der alte 4.0033 wurde durch einen neuen VW T5

Hochdach ersetzt, der am 19. April in Dienst gestellt

wurde.


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

17

ORTSSTELLE MATTIGHOFEN

Todesfall

Begräbnis Bürgermeister Ing. Josef Öller

Nachdem der Mattighofner Bürgermeister LAbg. Ing. Josef Öller kurz zuvor im Rahmen

der Ortsstellenversammlung noch anerkennende Worte für unsere Leistungen gefunden

hatte, traf uns die Nachricht über seinen unerwarteten Tod umso unvermittelter.

Am 26. April fanden wir uns zusammen, um gemeinsam an seiner Beisetzung

teilzunehmen und ihm die letzte Ehre zu erweisen.

Aufruf in eigener Sache

MitarbeiterInnen für's Presseteam gesucht

Schon wieder sind drei Monate vergangen und die

neueste Ausgabe unserer Mitarbeiterzeitung liegt vor

Euch.

Einmal pro Quartal berichten die Bezirks- und alle

Ortsstellen über ihre Übungen, Feste und andere

Aktivitäten und ab und zu müssen Artikel für die

Regionalzeitungen geschrieben werden.

Da ich mich in Zukunft mehr auf die Freiwilligenarbeit

konzentrieren werde, würde ich mich freuen, nach

einer "Eingewöhnungsphase" meine Aufgaben im

Presseteam an einen bzw. eine von Euch übergeben

zu können. Die OS Mattighofen hat bis jetzt immer

einen wertvollen Beitrag zur Pressearbeit im Bezirk

leisten können, was auch in Zukunft so bleiben soll.

Darum bitte ich Euch, Euch zu überlegen, ob Ihr nicht

Zeit und Lust habt, Euch hier einzubringen! Für

Fragen stehe ich Euch gerne jederzeit zur

Verfügung!

Ausbildung

Rettungssanitäterprüfung 2008

Am 7. Juni traten unsere vier Praktikanten Anna,

Bettina, Robert und Veri zur

Rettungssanitäterprüfung an, die in diesem Jahr an

unsere Ortsstelle stattfand. Wie nicht anders

erwartet, überzeugten auch heuer die Mattighofner

Praktikanten wieder mit guten Leistungen! So gab es

drei ausgezeichnete und einen guten Erfolg!!!

Wir gratulieren unseren neuen Kolleginnen und

unserem neuen Kollegen zu ihrer bestandenen

Prüfung und wünschen ihnen für ihre Zukunft als

Rettungssanitäter alles Gute und viel Erfolg! Allen

anderen Kolleginnen und Kollegen, die zum Gelingen

der Prüfung auf verschiedenste Weise beigetragen

haben, sei an dieser Stelle nochmals herzlich

gedankt! ☺


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

18

ORTSSTELLE RIEDERSBACH

Bronzebewerb in Schalchen

Herzlichen Dank für die Mitarbeit

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals recht

herzlich bei allen KollegInnen der Ortsstelle

Riedersbach/Eggelsberg bedanken, die beim Bewerb

mitgeholfen und so zum Gelingen der Veranstaltung

beigetragen haben. Wir sind sicher, dass die

Zusammenarbeit mit anderen Kollegen sowie die

spannenden Szenarien für jeden einzelnen

unvergesslich sind.

Ein ganz spezieller Dank sei hier unserem Bernhard

Gallhammer ausgesprochen, der mit Maria und

Helmut Zadny zum Kremium gehörte, und schon vor

dem Bewerb endlos viele Stunden opferte, um zu den

Sitzungen zu fahren, die Leute zu rekrutieren und

und und.

Galli, vielen Dank für deinen freiwilligen Einsatz und

dein Engagement bezüglich des Bewerbs!

Nachwuchs bei Dette + Stefan

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt

Natürlich ließen es sich einige

Kollegen nicht nehmen, das frisch

gebackene Erdenkind gebührend

zu empfangen. Und daher waren

noch am selben Tag ein paar

Leute zusammengekommen, um ein

Plakat, etliche Luftballons, jede

Menge Dosen, etc. zu basteln und

schön zu platzieren.

Aber wo sollten wir die Sachen

aufstellen? Ganz klar – wir

mussten in die Wohnung rein!

Aber wie? Auch das war schnell

geklärt. Wussten wir doch, dass

Stefans Mama einen Schlüssel

dafür hat. Flugs war sie angerufen

und eingeweiht, und somit konnten

wir unseren Plan umsetzen.

q Gratulation q

Zum bestandenen Lenkertest

möchten wir Stefan Aberer

gratulieren.

Stefan, wir wünschen dir viel Spaß

bei deiner neuen Aufgabe, sowie

unfallfreie Einsatzfahrten!

Nachdem auf der Dienststelle in

Riedersbach das Plakat

geschrieben, die Ballons

aufgeblasen und die Sachen in die

Autos verstaut waren, fuhren wir

zu Bernadettes und Stefans

Wohnung, um vor dem Haus einen

riesengroßen Storch aufzustellen

und uns in der Wohnung mit zig

Dosen (armer Stefan, der die

wieder wegräumen durfte), dem

Plakat, die Luftballons und einem

mit Rosenblüten und Glassteinchen

dekorierten Tisch zu verewigen.

Stefan und Bernadette: Nochmals

alles Gute für eure kleine Familie.

Und seid uns nicht böse, dass wir

eure Wohnung „verwüstet“ haben!

Empfang in Linz

Welt-Rot-Kreuz-Tag

v.l.: Andrea Forster, Martin Zadny, Maria

Zadny, Helmut Zadny, Carolin Wallnigg,

Stefan Zadny, Verena Wengler

(nicht mehr auf dem Foto: Florian

Spitzwieser mit Sohn Fabian)

Auch in diesem Jahr fuhren Ortsstellenleiter Richard Niedermüller und

Freiwilligenkoordinator Helmut Zadny am 8. Mai nach Linz, um mit

hunderten anderen den Welt-Rot-Kreuz-Tag zu zelebrieren.

Nach etlichen überschwänglichen und berührenden Worten der

verschiedenen Ehrengäste ließ man den Abend mit gutem Essen und

interessanten Gesprächen ausklingen.


a u n a u . o . r o t e s k r e u z . a t

19

ORTSSTELLE RIEDERSBACH

Jubiläum

60. Geburtstag von Maria Kaufleitner

Wir möchten hier einer ganz besonderen Mitarbeiterin und Kollegin – unserer Maria Kaufleitner – das

allerbeste zum 60. Geburtstag wünschen, welchen sie am 8. Juni feierte.

Mit 12. November 1985 trat sie offiziell dem Roten

Kreuz als Sanitäterin bei. Gleich ihr erster Einsatz

wurde zu einer harten Bewährungsprobe. Doch

Maria war stark und wuchs an ihren Aufgaben.

Samstags Nacht mit Richard

Niedermüller als Fahrer und

Margot Maier als Telefonistin (für

die Jüngeren unter uns: bis 1999

mussten wir die Notrufe selbst

entgegen nehmen und so war auch

immer ein Telefonist vonnöten): das

war der „Standard-Dienst“ von

Maria.

Als Richard ins Ausland ging,

übernahm Helmut Zadny seinen

Platz, kurze Zeit später stieß Maria

Sigl als „Lehrling“ zu diesem

liebenswürdigen Team dazu (und

dass diese Konstellation einige Jahre

später vor dem Traualtar endete,

haben die beiden wohl auch ein

wenig Maria zu verdanken).

Durch private Umstände wechselte

sie vom Nacht- in den Tagdienst

und erfreut somit immer wieder

andere KollegInnen mit ihrer herzlichen Art.

Maria ist aber nicht nur als Sanitäter tätig; sie darf

auch den ATW lenken, hat die Praxisanleiter-

Ausbildung absolviert und war an unserer Ortsstelle

die erste SvE-Mitarbeiterin. Hier hätten wir uns keine

Terminankündigungen:

27. September: Pflichtschulung Themen 1-5

25. Oktober: Pflichtschulung Themen 1-5

bessere wünschen können - zumal viele KollegInnen

ja auch vorher schon ihre Sorgen und Nöte bei

Maria loswerden durften, da sie immer ein offenes

Ohr und ein tröstendes Wort für uns übrig hatte und

noch immer hat.

Maria, DU bist für uns die Seele unserer Dienststelle,

und wir haben dich lieb!

Dir wünschen wir alles

erdenklich Gute zu deinem

Jubelfeste, Gesundheit, viel

Glück und Freude im weiteren

Leben.

Und uns wünschen wir, dass du

uns noch etliche Jahre erhalten

bleibst!

Alles Liebe zum 60er!

q GRATULATION q

Mit einer Delegation von acht Leuten waren wir bei

Maria, um mit ihr ihren „Runden“ gebührend zu

feiern. Bei sehr gutem und mehr als ausreichendem

Essen verbrachten wir ein paar nette Stunden in der

schönen Ettenau. Gesprächsstoff gab es genug – so

dauerte der Abend etwas länger.

Maria, nochmals herzlichen Dank für die nette

Einladung, es war ein toller Abend!

v.l.: OStl. Richard Niedermüller, Helmut Zadny, Gerhard

Schmiederer, Maria Kaufleitner, Anton Kohlbacher, Tina

Schaufler, Maria Zadny, Bernhard Gallhammer, Alois Premm

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine