Baden Vokal Nr. 6 2020

badischer.chorverband

Was stellen die Chöre vor Ort auf die Beine, was läuft in der Chorszene auf regionaler und nationaler Ebene?
Infos dazu finden Sie in Ihrem Badischer Chorverband-Magazin, in Baden vokal. Die Zeitschrift wirft elfmal im Jahr auch Blicke über den Tellerrand, berichtet aus dem Landesmusikverband und anderen Amateurmusikverbänden, spielt Mäuschen, was Aktivitäten anderer Landes-Chorverbände betrifft, informiert über Trends und neue Noten, gibt Vorständen Tipps für die Vereinsarbeit und lässt Experten zur Wort kommen – das alles in einer ansprechenden, unterhaltsamen Aufmachung.

news | chöre vor ort

obermarkgräfler chorverband | gv wollbach

Keine Feier zum 175-jährigen Bestehen

Gruppenbild aus der Gründungszeit mit

der ersten Fahne Foto: Vereinsarchiv

Einen ersten Hinweis darauf, dass seit

mindestens 175 Jahren in Wollbach

gesungen wurde, gab es im April 1845

im „Amtlichen Verkündigungsblatt“.

Darin wurden die Mitglieder der Liedertafel

Wollbach zu einer Vorprobe

für das 4. Badisches Sängerfest aufgefordert.

1974 wurde das Dokument in

der Gemeinde Weitenau entdeckt. Bis

zu diesem Fund wurde 1858 als Gründungsjahr

vermutet. Diese Jahreszahl

ist auf einer alten verschlissenen Vereinsfahne

aufgestickt. Es liegen auch

ein Gruppenbild und handgeschriebene

Statuten aus dem 1868 vor. Obwohl

die Gründungsversammlung als

Musik- und Gesangverein Wollbach

1894 durch 15 Männer festgehalten

wurde, fand bereits

1885 Lichtstubenund

Neujahrssingen

durch eine kleine

Sängergruppe statt.

Der erste offizielle

Auftritt fand im Jahr

1896 bei der Einweihung

der neu erbauten

Pfarrkirche

statt. Ein gebrauchtes

Klavier wurde

1900 angeschafft,

die Fahnenweihe datiert aus dem

Jahr 1910. Im Juni 1920 feierte der

Verein sein 25-jähriges Gründungsfest.

Fünf Jahre später wurde der Verein

in Gesangverein unbenannt. Bis

1910 wurde wenig über den MGV

Wollbach berichtet. In dem im Jahr

1910 angelegten Protokollbuch wurden

die vielen Höhen und Tiefen der

Vereinsgeschichte festgehalten. Das

50-jährige Bestehen, geplant für Mai

1908, müsste wegen Dauerregen und

Schnee auf den folgenden Himmelfahrtstag

verlegt werden. Im Jahr 1919

fand ein Neubeginn statt mit einem

gemischten Chor, der sich mangels

Interesse ein Jahr später wieder auflöste.

Dafür formierte sich ein Männerchor.

In den 1920-er Jahre gewann

der Chor verschiedene Gesangspreise.

In den 30-er Jahren wurde der Chor

eher zu politischen Anlässen ver-

pflichtet. Im Jahr 1933 feierte der Verein

sein 75-jähriges Bestehen. Im Jahr

1939 trat der Chor das letzte Mal vor

dem Zweiten Weltkrieg auf. Das hundertjährige

Bestehen feierte man im

Jahr 1958 mit Festbankett und Fahnenweihe.

Nach dem Archivfund im Jahr

1974 war der Termin für eine 125-jährige

Jubiläumsfeier bereits verstrichen

und für eine Feier zum 130-jährigen

Bestehen zu knapp. Dieses holte der

Chor im Jahr 1976 nach. Das Fest

zum 150-jährigen Bestehen feierte der

Männerchor im Jahr 1995. Für dieses

Jahr war allerhand für das Jubiläum

geplant: Soiree-Singen, Festival der

Chöre, Konzert mit den Barbershops,

Jubiläumskonzert, die Mainzer Hofsänger

und mehr. Leider sind vorerst

alle Veranstaltungen abgesagt.

pr/rm

obermarkgräfler

chorverband |

gesangverein minseln

Masken für einen

guten Zweck

obermarkgräfler chorverband |

frauenchor binzen und frauenchor hauingen

Kontakthalten als Gebot der Stunde

Auch Kurt Benz, Vorsitzender des Gesangvereins

Minseln, kaufte eine Gesichtsmaske

zu seinem Schutz und für einen guten

Zweck.

Foto: Klaus Weber

Die Sängerinnen des Frauenchors

Binzen haben von ihrem Dirigenten

Heinz Breininger per WhatsApp oder

als CD-Datei die neuen Lieder erhalten

und können für sich zu Hause

üben. Weiterhin können sie Probleme

oder Fragen in der WhatsApp-Gruppe

teilen. Auch die älteren Sängerinnen

haben Noten per Post und auf Wunsch

als CD bekommen. So bleiben alle miteinander

in Kontakt. Die Sängerinnen

vom Frauenchor Hauingen sind leider

nicht so gewandt in moderner Technik.

Daher können sie momentan

nur telefonisch in Kontakt bleiben.

Jede freut sich, wenn ein Telefonanruf

kommt und eine Sängerin sich nach

Gesundheit beziehungsweise anderen

Gegebenheiten erkundigt.

pr/rm

Der Gesangverein Minseln setzte sich

in der chorprobenlosen Zeit für sozial

schwache Menschen ein. Ein Vorstandsmitglied

des Vereins ist Vorsitzender

der Arbeiterwohlfahrt. Ein AWO-

Mitglied nähte Schutzmasken, von

denen Mitglieder des Gesangvereins

rund 40 Stück kauften. Der Erlös in

Höhe von 205 Euro wurde dem Tafelladen

in Rheinfelden gespendet. mb

16 BAV 6 · 2020

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine