Geschäftsbereicht 2019 Volksbank RheinAhrEifel eG

volksbankrheinahreifel
  • Keine Tags gefunden...

Jahresbericht 2019

154. Geschäftsjahr


Der Vorstand der Volksbank RheinAhrEifel eG (v.l.n.r.): Markus Müller,

Walter Müller, Sascha Monschauer (Vorsitzender) und Stephan Breser.

BERICHT DES VORSTANDS

Unser Geschäftsjahr 2019 war durch unterschiedlichste

Faktoren geprägt. Das deutlich

geringere Wirtschaftswachstum aufgrund

der schwächeren Weltwirtschaft, der eskalierenden

Handelskonflikte, der geopolitischen

Spannungen im Nahen Osten und der Unsicherheiten

rund um den EU-Austritt Großbritanniens

sorgte für Auswirkungen. Hinzu

kam der weiterhin expansive Kurs der Europäischen

Zentralbank (EZB). Er führte zu steigenden

finanziellen Belastungen der Banken,

wenngleich diese durch die Einführung von

Freibeträgen gemindert wurden. Zudem beschloss

die EZB neue Anleihekäufe.

2019 fusionierten wir mit der Volksbank Koblenz

Mittelrhein eG. Nach intensiven Vorbereitungen

stimmten im Mai bzw. im Juni die

Vertreterversammlungen beider Banken der

Verschmelzung zu. Durch die Fusion stärken

wir unsere Position als starke, regionale, zukunftsfähige

und attraktive Genossenschaftsbank

in der Region. Im Bemühen um das Zusammenwachsen

der beiden Banken wird die

weitere Optimierung von Abläufen und Vorgängen

im Sinne unserer Mitglieder und Kunden

im Jahr 2020 einen Schwerpunkt bilden.

Gleichzeitig werden wir unsere genossenschaftlichen

Wurzeln und unseren Top-Service

weiter stärken.

Im Herbst gab es einen für uns alle bedeutsamen

Wechsel an der Spitze unserer Bank.

Nach 36 Jahren Tätigkeit für die Volksbank

RheinAhrEifel bzw. ihre Vorgängerinstitute

wurde unser Vorstandsvorsitzender Elmar

Schmitz zum 30. September in den Ruhestand

verabschiedet. An dieser Stelle danken wir

ihm im Namen der gesamten Bank für sein

intensives persönliches Engagement und seine

tiefe Loyalität. Mit seinem Weitblick und

großer Empathie hat er unsere Bank über viele

Jahre geprägt. Für seinen Ruhestand wünschen

wir ihm alles erdenklich Gute.

GESCHÄFTSZAHLEN

Trotz der vielfältigen Herausforderungen ist

es uns gelungen, unsere Position als starker

und zuverlässiger Partner für die Menschen

und Unternehmen in der Region weiter zu

festigen. Unsere Ertragskraft konnten wir auf

einem hohen Niveau halten. Der Zinsertrag

ging um 5,2 Prozent zurück. Mit dem Wachstum

im Kreditgeschäft waren wir in der Lage,

den Rückgang abzufedern, aber nicht, ihn zu

kompensieren. Unseren Provisionsüberschuss

konnten wir im Vergleich zu 2018 um 3,5 Prozent

verbessern.

Unsere Bilanzsumme stieg – auch fusionsbedingt

– auf 3,7 Milliarden Euro. Unsere Ziele

im Kreditgeschäft haben wir erreicht. 2019

wurden neue Kredite in Höhe von 605 Millionen

Euro bewilligt. Insgesamt lag die Höhe

der Ausleihungen bei 2,4 Milliarden Euro.

Trotz der weiterhin sehr niedrigen Marktzinsen

haben uns unsere Kunden zusätzlich 168

Millionen Euro anvertraut. Damit stiegen die

Kundeneinlagen auf 2,8 Milliarden Euro.

2019 haben wir erneut sehr erfolgreich mit der

Bausparkasse Schwäbisch Hall, der DZ BANK,

der DZ Privatbank, Geno Immobilien, der R+V

Versicherung, TeamBank, Union Investment,

VR Smart Finanz sowie den Hypothekenbanken

zusammengearbeitet. 2019 betreuten wir ein

Kundenvolumen von insgesamt 7,6 Milliarden

Euro. Davon entfielen 2,3 Milliarden Euro auf

unsere genossenschaftlichen Verbundpartner.

AUSBLICK

Die weltweite Corona-Pandemie wirkt sich

seit März nachhaltig auf Deutschland und damit

auch auf unsere Bank aus.

Wir haben zeitnah und umsichtig reagiert und

unterschiedlichste Maßnahmen getroffen, um

unsere Mitarbeiter, Mitglieder und Kunden

zu schützen und zu unterstützen. Wir tun alles,

damit unsere Bank gut durch diese Krise

kommt und gestärkt daraus hervorgeht.

WIR SAGEN DANKE

Wir danken unseren Mitgliedern für das entgegengebrachte

Vertrauen im 154. Jahr unseres

Bestehens.

Unser Dank gilt auch unseren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern. Sie haben durch ihren

engagierten Einsatz und mit ausgewiesener

Kompetenz wertvolle Arbeit für unsere Genossenschaftsbank

geleistet.

Wir werden von einem sachverständigen Aufsichtsrat

und verantwortungsvollen Regionalbeiräten

begleitet. Ihnen danken wir für die

geleistete Arbeit und die stets konstruktive

und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Wir danken darüber hinaus unserem Betriebsrat

für die sehr gute und ebenfalls konstruktive

Zusammenarbeit.

Unseren Verbundpartnern sagen wir herzlichen

Dank für ihre innovative, fachliche

Unterstützung.

Koblenz, im April 2020

Sascha Monschauer Stephan Breser Markus Müller Walter Müller


Das „Talentforum Mendig“ gewann den „11. Zukunftspreis Heimat“

und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro.

Die Bürgerstiftung förderte den SC 13 Bad Neuenahr

2019 mit insgesamt 3.450 Euro.

SPENDEN UND

SPONSORING 2019

HILFE ZUR SELBSTHILFE

FÜR UNSERE GEMEINSAME HEIMAT

Die nachhaltige Förderung der Menschen und Unternehmen in

der Region ist fester Bestandteil unserer genossenschaftlichen

DNA. Diese Unterstützung geben wir in Form von Spenden und

Sponsoring weiter. 2019 haben wir die Region mit insgesamt

840.000 Euro gefördert.

Die Kirchengemeinde St. Georg in Urmitz erhielt

3.000 Euro für eine neue Weihnachtskrippe.

10 JAHRE BÜRGERSTIFTUNG

Unsere Bürgerstiftung unterstützte im 10. Jahr ihres Bestehens

429 Projekte mit rund 219.000 Euro. Dazu gehörte auch ein

großes Jahresprojekt. 2019 widmete sie es dem ehrenamtlichen

Engagement der MitarbeiterInnen unserer Bank. Im Rahmen des

Projekts „Heimatarbeiter“ konnten sie sich um Unterstützung für

Vereine bewerben, in denen sie ehrenamtlich tätig sind. Insgesamt

wurden 26.000 Euro für 59 eingereichte Projekte ausgezahlt.

ZUKUNFTSPREIS HEIMAT

2019 wurde der Zukunftspreis Heimat zum 11. Mal verliehen. Er

ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Den 1. Platz belegte das

„Talentforum Mendig“, das Nachwuchskünstler im Raum Mayen-Koblenz

unterstützt. Die Jury vergab den 2. Platz an den TV

Weißenthurm, der mit der Integration ausländischer Mitbürger sowie

der Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher beeindruckte.

Den 3. Platz belegte die Gourmetvereinigung „Ahrtal de

Luxe“ mit ihrem Projekt „Tag der Ahrtalküche – Jugend schmeckt

Heimat“. Einen Sonderpreis erhielt die MY-Gemeinschaft, die sich

für eine Stärkung der Lebensqualität in Mayen einsetzt. Erstmals

vergab die Jury 2019 einen Ehrenpreis. Er ging an das Ehepaar

Doris und Peter Lepper für sein nachhaltiges wirtschaftliches, kulturelles

und soziales Engagement in der Vulkaneifel.

Das Projekt MUS-E in der Vulkaneifel wurde mit 6.000 Euro gefördert.

Die Bürgerstiftung unterstützte die Entstehung

des Mundart-Wörterbuchs in Kirchwald mit 675 Euro.


JAHRESABSCHLUSS 2019 (gekürzte Fassung)

Aktivseite 1. Jahresbilanz zum 31.12.2019

Geschäftsjahr Vorjahr 1) Vorjahr 2)

EUR EUR EUR EUR TEUR TEUR

1. Barreserve

a) Kassenbestand 46.377.694,96 44.486 26.144

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken 119.275.467,88 36.514 27.449

darunter: bei der Deutschen

Bundesbank 119.275.467,88 ( 36.514) ( 27.449)

c) Guthaben bei Postgiroämtern 0,00 165.653.162,84 0 0

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur Refinanzierung

bei Zentralnotenbanken zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen 0,00 0 0

darunter: bei der Deutschen Bundesbank

refinanzierbar 0,00 ( 0) ( 0)

b) Wechsel 0,00 0,00 0 0

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig 9.478.521,41 87.395 77.458

b) andere Forderungen 4.860.921,51 14.339.442,92 4.591 3.134

4. Forderungen an Kunden 2.399.343.749,57 2.300.939 1.749.243

darunter:

durch Grundpfandrechte

gesichert 1.017.006.947,98 ( 913.576) ( 660.401)

Kommunalkredite 13.800.327,61 ( 22.767) ( 18.176)

Warenforderungen 0,00 ( 2) ( 2)

5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten 0,00 0 0

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 0,00 ( 0) ( 0)

ab) von anderen Emittenten 0,00 0,00 0 0

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 0,00 ( 0) ( 0)

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

ba) von öffentlichen Emittenten 81.902.801,72 78.179 65.023

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 81.902.801,72 ( 78.179) ( 65.023)

bb) von anderen Emittenten 613.253.618,63 695.156.420,35 583.182 536.596

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 279.186.906,48 ( 516.741) ( 481.460)

c) eigene Schuldverschreibungen 0,00 695.156.420,35 0 0

Nennbetrag 0,00 ( 0) ( 0)

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 131.769.505,94 119.783 41.419

6a. Handelsbestand 0,00 0 0

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

a) Beteiligungen 85.599.816,05 85.542 60.911

darunter:

an Kreditinstituten 1.361.108,89 ( 1.303) ( 1.093)

an Finanzdienstleistungsinstituten

0,00 ( 0) ( 0)

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 1.659.480,00 87.259.296,05 1.662 634

darunter:

bei Kreditgenossenschaften

1.245.400,00 ( 1.246) ( 245)

bei Finanzdienstleistungsinstituten

0,00 ( 0) ( 0)

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 3.925.975,00 652 26

darunter:

an Kreditinstituten 0,00 ( 0) ( 0)

an Finanzdienstleistungsinstituten

0,00 ( 0) ( 0)

9. Treuhandvermögen 98.560.325,29 79.923 64.614

darunter: Treuhandkredite 98.560.325,29 ( 79.923) ( 64.614)

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,00 0 0

11. Immaterielle Anlagewerte

a) Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche

0,00 0 0

Rechte und Werte

b) entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte

80.652,57 72 0

und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Rechten und Werten

c) Geschäfts- oder Firmenwert 0,00 0 0

d) geleistete Anzahlungen 0,00 80.652,57 0 0

12. Sachanlagen 65.921.511,38 62.299 27.732

13. Sonstige Vermögensgegenstände 5.298.166,67 10.497 4.195

14. Rechnungsabgrenzungsposten 3.663.104,87 3.916 3.915

16. Aktiver Unterschiedsbetrag aus der Vermögensverrechnung 9.579,68 11 0

Summe der Aktiva 3.670.980.893,13 3.499.643 2.688.493

1) Werte inklusive Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

2) Werte ohne Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

2


Passivseite

Geschäftsjahr Vorjahr 1) Vorjahr 2)

EUR EUR EUR EUR TEUR TEUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig 97.931,47 1.154 350

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 340.212.664,21 340.310.595,68 367.296 214.020

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von drei Monaten 792.018.766,97 837.682 616.537

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von mehr als drei Monaten 15.551.486,21 807.570.253,18 25.441 23.537

b) andere Verbindlichkeiten

ba) täglich fällig 1.963.462.823,87 1.732.040 1.392.792

bb) mit vereinbarter Laufzeit

oder Kündigungsfrist 71.093.528,29 2.034.556.352,16 2.842.126.605,34 77.703 77.118

2a. Verpflichtungen aus Warengeschäften

und aufgenommenen Warenkrediten 0,00 3 3

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen 0,00 0 0

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten 0,00 0,00 0 0

darunter:

Geldmarktpapiere 0,00 ( 0) ( 0)

eigene Akzepte und

Solawechsel im Umlauf 0,00 ( 0) ( 0)

3a. Handelsbestand 0,00 0 0

4. Treuhandverbindlichkeiten 98.560.325,29 79.923 64.614

darunter: Treuhandkredite 98.560.325,29 ( 79.923) ( 64.614)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 4.605.873,09 4.611 3.002

6. Rechnungsabgrenzungsposten 107.711,07 130 98

6a. Passive latente Steuern 0,00 0 0

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen u. ähnliche Verpflichtungen 9.040.726,08 13.617 6.090

b) Steuerrückstellungen 7.752.285,21 2.577 2.410

c) andere Rückstellungen 8.644.582,40 25.437.593,69 9.389 7.049

8. [gestrichen] 0,00 0 0

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 0,00 0 0

10. Genussrechtskapital 0,00 0 0

darunter: vor Ablauf von

zwei Jahren fällig 0,00 ( 0) ( 0)

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 186.550.000,00 179.074 150.074

darunter: Sonderposten

nach § 340e Abs. 4 HGB 0,00 ( 0) ( 0)

12. Eigenkapital

a) Gezeichnetes Kapital 31.314.523,31 31.932 20.468

b) Kapitalrücklage 0,00 0 0

c) Ergebnisrücklagen

ca) gesetzliche Rücklage 55.880.000,00 53.905 45.105

cb) andere Ergebnisrücklagen 79.832.000,00 135.712.000,00 77.157 60.657

d) Bilanzgewinn 6.255.665,66 173.282.188,97 6.009 4.569

Summe der Passiva 3.670.980.893,13 3.499.643 2.688.493

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen

abgerechneten Wechseln 0,00 0 0

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

Gewährleistungsverträgen 40.498.556,02 37.255 25.035

c) Haftung aus der Bestellung von

Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten 0,00 40.498.556,02 0 0

2. Andere Verpflichtungen

a) Rücknahmeverpflichtungen aus

unechten Pensionsgeschäften 0,00 0 0

b) Platzierungs- u. Übernahmeverpflichtungen 0,00 0 0

c) Unwiderrufliche Kreditzusagen 214.589.043,79 214.589.043,79 182.347 119.896

darunter: Lieferverpflichtungen

aus zinsbezogenen

Termingeschäften 0,00 ( 0) ( 0)

1) Werte inklusive Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

2) Werte ohne Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

3


2. Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01.2019 bis 31.12.2019

Geschäftsjahr Vorjahr 1) Vorjahr 2)

EUR EUR EUR EUR TEUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 61.173.208,01 63.212 48.340

b) festverzinslichen Wertpapieren und

7.329.791,64 68.502.999,65 8.076 7.298

Schuldbuchforderungen

2. Zinsaufwendungen 6.919.519,81 61.583.479,84 6.369 4.947

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 1.963.217,26 2.223 1.037

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 1.970.123,82 1.996 1.407

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0,00 3.933.341,08 0 0

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungsoder

Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0 0

5. Provisionserträge 30.513.863,61 29.568 20.590

6. Provisionsaufwendungen 3.159.401,80 27.354.461,81 3.131 2.112

7. Nettoertrag des Handelsbestands 7.211,15 0 0

7a. Rohergebnis aus Warenverkehr und Nebenbetrieben 0,00 138 138

8. Sonstige betriebliche Erträge 4.020.289,04 7.178 2.488

9. [gestrichen] 0,00 0 0

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter 31.121.038,27 32.349 23.331

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen

für Altersversorgung und für

Unterstützung 7.011.817,82 38.132.856,09 6.878 5.082

darunter: für

Altersversorgung 1.432.076,06 ( 1.196) ( 985)

b) andere Verwaltungsaufwendungen 23.943.318,96 62.076.175,05 21.379 16.179

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 3.307.096,88 3.151 2.105

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen 3.478.678,44 2.345 1.001

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und

bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen

zu Rückstellungen im Kreditgeschäft 1.646.615,74 1.743 569

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten

Wertpapieren sowie aus der Auflösung

von Rückstellungen im Kreditgeschäft 0,00 -1.646.615,74 0 0

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen,

Anteile an verbundenen Unternehmen und wie

Anlagevermögen behandelte Wertpapiere 22.077,34 85 85

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an

verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen

behandelten Wertpapieren 0,00 -22.077,34 174 0

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 0 0

18. [gestrichen] 0,00 0 0

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 26.368.139,47 35.135 25.888

20. Außerordentliche Erträge 0,00 0 0

21. Außerordentliche Aufwendungen 0,00 0 0

22. Außerordentliches Ergebnis 0,00 ( 0) ( 0)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 8.314.668,23 10.235 7.451

darunter: latente Steuern 0,00 ( 0) ( 0)

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen 4.323.536,98 12.638.205,21 224 200

Aufwendungen aus der Zuführung zum Fonds für allgemeine

24a. Bankrisiken 7.476.000,00 18.668 13.668

25. Jahresüberschuss 6.253.934,26 6.008 4.568

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 1.731,40 1 1

6.255.665,66 6.009 4.569

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

a) aus der gesetzlichen Rücklage 0,00 0 0

b) aus anderen Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0 0

6.255.665,66 6.009 4.569

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

a) in die gesetzliche Rücklage 0,00 0 0

b) in andere Ergebnisrücklagen 0,00 0,00 0 0

29. Bilanzgewinn 6.255.665,66 6.009 4.569

1) Werte inklusive Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

2) Werte ohne Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

BILANZGEWINN UND ERGEBNISVERWENDUNG JAHRESABSCHLUSS 2019

(KURZFASSUNG OHNE ANHANG)

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat vor,

den Jahresüberschuss von EUR 6.253.934,26 – unter Einbeziehung

eines Gewinnvortrages von EUR 1.731,40 (Bilanzgewinn von EUR

6.255.665,66) – wie folgt zu verwenden:

Zuweisung zu den Ergebnisrücklagen

a) gesetzliche Rücklage 2.000.000,00 EUR

b) andere Ergebnisrücklagen 4.255.000,00 4 EUR

Vortrag auf neue Rechnung

665,66 EUR

6.255.665,66 EUR

Volksbank RheinAhrEifel eG, 56068 Koblenz

Der ungekürzte Jahresabschluss nach Handelsgesetzbuch und der Lagebericht können

in den Geschäftsräumen in Koblenz, Rizzastraße 34, 56068 Koblenz, in Bad

Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstraße 119, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, in Mayen,

St.-Veit-Straße 6–10, 56727 Mayen, in Daun, Abt-Richard-Straße 13, 54550 Daun,

und in Mülheim-Kärlich, Kurfürstenstraße 16–18, 56218 Mülheim-Kärlich, eingesehen

werden. Darüber hinaus erfolgt die Offenlegung des Jahresabschlusses nach

dessen Feststellung durch die Vertreterversammlung beim Genossenschaftsregister

des Amtsgerichtes Koblenz unter der Reg.-Nr. 10150 und im elektronischen Bundesanzeiger.

Der vorliegende Jahresabschluss 2019 mit Lagebericht wurde vom Genossenschaftsverband

– Verband der Regionen e.V. geprüft. Über das Prüfungsergebnis

wird in der Vertreterversammlung berichtet.


Rudolf Mies,

Vorsitzender des Aufsichtsrates

BERICHT DES AUFSICHTSRATES (gekürzte Fassung)

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm

nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung

obliegenden Aufgaben erfüllt. Er nahm seine

Überwachungsfunktion zeitnah und kontinuierlich

wahr und traf die in seinen Zuständigkeitsbereich

fallenden Beschlüsse. Diese beinhalteten

auch die Befassung mit der Prüfung

nach § 53 GenG.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat

und die Ausschüsse des Aufsichtsrates in regelmäßig

stattfindenden Sitzungen über die

Geschäftsentwicklung, die Vermögens-, Finanz-

und Ertragslage sowie über besondere

Ereignisse. Darüber hinaus ließ sich der Vorsitzende

des Aufsichtsrates in Arbeitsgesprächen

mit dem Vorstandsvorsitzenden über wichtige

Vorgänge informieren.

2019 hat der Aufsichtsrat in zehn Sitzungen

beraten. Schwerpunkte bildeten Themen

zur Risikosituation und Risikosteuerung. Bei

grundsätzlichen Fragen zur Geschäftspolitik,

der strategischen Ausrichtung, der Filialpolitik

und der Digitalisierung stand der Aufsichtsrat

dem Vorstand beratend zur Seite. Weiterhin

hat sich der Aufsichtsrat intensiv mit Aspekten

der Fusion mit der Volksbank Koblenz Mittelrhein

eG beschäftigt.

Der Aufsichtsrat hat nach der Verschmelzung

aus seiner Mitte sechs Ausschüsse gebildet:

Der Kreditausschuss trägt der Eilbedürftigkeit

von Kreditentscheidungen Rechnung und

nutzt in der Regel elektronische Kommunikationswege.

Der Personal- und Lenkungsausschuss tagte

im Berichtsjahr viermal, der Bauausschuss

einmal. Zudem sind zwei Prüfungsausschüsse

eingerichtet: der Prüfungsausschuss für

Kreditrevision und der Prüfungsausschuss für

Allgemeine Revision. Beide traten zweimal zusammen.

In Zeiten der Niedrigzinssituation möchte die

Bank im Bereich der wohnwirtschaftlichen

sowie gewerblichen Immobilien dem Förderauftrag

stärker als bisher nachkommen. Um

Expertisen des Aufsichtsrates nutzen zu können,

wurde der Investitionsausschuss Renditeobjekte

neu installiert, der zweimal tagte.

Aus den Sitzungen der Ausschüsse ist dem

Gesamtaufsichtsrat berichtet worden.

In Erfüllung des Verschmelzungsvertrages

mit der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG

wählte die Vertreterversammlung am 6. Juni

2019 Frau Iris Steinacker-Creutzfeldt sowie

die Herren Christoph A. Parbel, Dr. Ulrich Rass

und Tim Schwarzburg in den Aufsichtsrat der

Volksbank RheinAhrEifel eG. Weiterhin wurden

sieben Arbeitnehmervertreter zu Mitgliedern

des Aufsichtsrates bestellt.

Der vorliegende Jahresabschluss 2019 mit

Lagebericht wurde vom Genossenschaftsverband

– Verband der Regionen e.V. geprüft.

Über das Prüfungsergebnis wird in der Vertreterversammlung

berichtet.

Den Jahresabschluss, einschließlich des Vorschlages

über die Verwendung des Jahresüberschusses

und den Lagebericht, hat der

Aufsichtsrat geprüft und für in Ordnung befunden.

Der Vorschlag für die Verwendung

des Jahresüberschusses entspricht den Vorschriften

der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfiehlt der Vertreterversammlung,

den vom Vorstand vorgelegten

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2019

festzustellen und die vorgeschlagene Verwendung

des Jahresüberschusses zu beschließen.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden 2020

die Herren Gerhard Bermel, Franz-Josef Jax,

Lothar Rosenbaum, Ludwig Schuth aus dem

Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl ist in allen

Fällen zulässig.

Am 30. September 2019 ist Herr Elmar Schmitz,

bis zu diesem Tage Vorstandsvorsitzender, aus

dem Vorstand der Volksbank ausgeschieden

und in den Ruhestand getreten.

Seine Verdienste wurden in einer besonderen

Feier gewürdigt.

Mit Wirkung zum 1. Oktober 2019 wurde

Herr Sascha Monschauer zum Vorstandsvorsitzenden

berufen. Dem Verschmelzungsvertrag

entsprechend wurden die Herren

Stephan Breser und Walter Müller mit Wirksamwerden

der Fusion am 29. August 2019

zu Vorstandsmitgliedern bestellt.

Für die geleistete Arbeit spricht der Aufsichtsrat

Vorstand und Mitarbeiterschaft seinen

Dank aus.

Die Corona-Pandemie hat sich im ersten

Quartal 2020 rasend schnell von China aus

über die ganze Welt ausgebreitet. Sie wirkt

sich aktuell nachhaltig auf die Menschen, die

Wirtschaft und auch auf unsere Volksbank aus

und schränkt das soziale Leben dergestalt ein,

dass die diesjährige Vertreterversammlung

in der bisherigen Form nicht durchführbar

ist. Der Aufsichtsrat trägt jegliche Form der

Versammlung und Abstimmung mit, die der

Vorstand in enger Zusammenarbeit mit den

Verbänden und den Behörden beschließt.

Koblenz, im Mai 2020

Der Aufsichtsrat

Rudolf Mies

Vorsitzender


Oberwinter

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Dernau

Altenahr

Mayschoß

Ahrbrück

Königsfeld

Remagen

Bad Bodendorf

Heimersheim

Sinzig

Westum

Bad Breisig

Niederzissen

Brohl-Lützing

Burgbrohl

Niederbieber

Antweiler

Oberstadtfeld

Daun

Kelberg

Adenau

Uersfeld

Gunderath

Ulmen

Kempenich

Weibern

Kirchwald

Kreuznick

Nachtsheim

Rieden

Ettringen

Monreal

Mayen

Brohltal Andernach

Mendig

Thür

Kottenheim

Polch

Nickenich

Miesenheim

Kettig

Bassenheim

Rübenach

Bendorf

Neuwied

Heddesdorf

Weißenthurm Kaltenengers

Urmitz

Kesselheim

1

10

Mülheim-Kärlich

Arenberg

4 Altstadt

2 3

Moselweiß 5

11

6

Metternich 7 Koblenz-Rizzastraße

8

Güls

Karthause

9

Winningen

Übersicht SB-Stellen/

Geldautomaten in Koblenz

Lay

1 Bubenheim Globus (SB)

2 Lützel (SB)

3 Firmungstraße (SB)

4 Löhr-Center (€)

5 Forum Mittelrhein (€)

6 Zentralplatz (SB)

7 Löhrrondell (SB)

Brodenbach

8 Apollo-Kino (SB)

9 Hohenzollernstraße (SB)

10 Niederberg (SB)

11 Arzheim (SB)

Gillenfeld

Dommershausen

SITZ DER GENOSSENSCHAFT

Rizzastraße 34

56068 Koblenz

0261 3906-0

info@voba-rae.de

www.voba-rheinahreifel.de

VERWALTUNGSSITZE

Hauptstraße 119

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

St.-Veit-Straße 6-10

56727 Mayen

REGIONALMÄRKTE

AhrBrohltal

Eifel

KoblenzMittelrheinMosel

MayenRhein

www.voba-rheinahreifel.de

www.facebook.com/vobarheinahreifel

www.instagram.com/volksbankrheinahreifel1866/

www.youtube.com/user/vobarheinahreifel

twitter.com/Voba_RAE

Eigentümer: 117.544

Bilanzsumme:

Mitarbeiter: 681

Auszubildende: 39

Kundeneinlagen:

Kundenkredite:

Betreutes Kundenvolumen:

Eigenkapital:

Spenden und Sponsoring:

Ertragssteuern:

Filialen:

(Stand: 31. Dezember 2019)

klimaneutral

natureOffice.com | DE-153-422524

gedruckt

3,7 Milliarden Euro

2,8 Milliarden Euro

2,4 Milliarden Euro

7,6 Milliarden Euro

391 Millionen Euro

840.000 Euro

8,3 Millionen Euro

50 personenbesetzte Filialen,

29 Selbstbedienungsfilialen

Layout: jansendesign.de, Fotos: Fotostudio Nieder, Dominik Ketz, Peter Seydel, Hans-Jürgen Vollrath.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine