27.06.2020 Lindauer Bürgerzeitung

achja23

14 27. Juni 2020 · BZ Ausgabe KW 26/20

GESUND LEBEN

Hilfe bei allen Erkankungen der Bandscheibe

Orthopädisches Wirbelsäulenzentrum Bodensee Spezialisierte Einrichtung in der Asklepios Klinik Lindau

Das Orthopädische Wirbelsäulenzentrum

Bodensee der Asklepios

Klinik Lindau ist eine spezialisierte

Einrichtung, in der alle Arten

von Erkrankungen der Bandscheiben

behandelt werden.

Bandscheiben verbinden die

Wirbel beweglich miteinander.

Gesunde Bandscheiben sind Voraussetzung

für die schmerzfreie

Funktion aller an Bewegungen

beteiligten Strukturen

der Wirbelsäule. Veränderungen

der Bandscheiben führen zu

Fehlbeanspruchung von Gelenken,

Bändern

und Muskeln.

Darüber hinaus

können bei fortgeschrittenen

B a n d s c h e i -

benveränderungen

Schäden

an benachbarten

Nervenstrukturen

entstehen,

ist im Gespräch

der Lindauer

Bürgerzeitung

mit Chefarzt Dr.

Stephan Werle

zu erfahren. Oft

ist Verschleiß

die Ursache für

Bandscheibenveränderungen.

Dr. Stephan

Werle, Chefarzt

der Abteilung

Orthopädisches

Wirbelsäulenzentrum

Bodensee

der Asklepios

Klinik Lindau

Seltener kommt es aufgrund

von Unfällen oder Infektionen

zu solchen Krankheitsbildern.

Nichtoperative Behandlung

„Eine Schmerztherapie lindert

Beschwerden vor allem

bei Überlastungs- und Reizzuständen

ohne Strukturveränderungen

der Bandscheibe.

Aber auch bei Gewebsschäden,

wie zum Beispiel einem Bandscheibenvorfall,

können wir

durch die Schmerztherapie die

Beschwerden während der

Phase der Selbstheilung erträglich

machen“, erläutert der Wirbelsäulenexperte.

„In der Asklepios

Klinik und in Zusammenarbeit

mit Kooperationspartnern

haben wir vielfältige Möglichkeiten

der nichtoperativen Therapie.

Wichtige Elemente sind

Physiotherapie, manuelle Therapie,

medikamentöse Schmerztherapie,

röntgen- oder CTgestützte

Infiltrationen“, so

Dr. Werle.

Operative Behandlung

Bei der Beratung zum Ersatz einer Bandscheibe durch eine Bandscheibenprothese oder zur Verwendung

eines dynamischen Implantats berücksichtigen die Experten des Orthopädischen Wirbelsäulenzentrums

Bodensee in der Asklepios Klinik Lindau feststehende Kriterien. Fortgeschrittener Verschleiß erfordert in

der Regel ein anderes Verfahren.

BZ-Fotos: Asklepios

Abhängig von der Art der

Bandscheibenveränderung

kommen aber auch verschiedene

operative Behandlungen

in Frage. „Bei Bandscheibenvorfällen

lassen sich anhaltende

Schmerzen durch die operative

Behandlung in der Regel unmittelbar

beseitigen. Störungen

von Gefühl oder Muskelkraft

können sich durch die operative

Entlastung von Nervenstrukturen

zurückbilden. Ist die

Veränderung der Bandscheibe

fortgeschritten, können bei

der Operation Implantate zum

Einsatz kommen. Dabei versuchen

wir, Versteifungen durch

den Einsatz von beweglichen

Implantaten wie Bandscheibenprothesen

zu vermeiden oder

auf einen möglichst kleinen

Abschnitt der Wirbelsäule zu

beschränken“, erläutert der Mediziner

und bestätigt: „Bei der

operativen Bandscheibenbehandlung

wenden wir in der Asklepios

Klinik Lindau an allen Abschnitten

der Wirbelsäule minimalinvasive

Verfahren an. BZ

Die operative Behandlung bei Bandscheibenvorfällen und Spinalkanaleinengungen

der Lendenwirbelsäule erfolgt in der Asklepios

Klinik Lindau mit dem minimalinvasiven MAP-Verfahren

(Mikroskopisch Assistiertes Perkutanes Verfahren).

Orthopädisches

Wirbelsäulenzentrum Bodensee

der Asklepios Klinik Lindau

Friedrichshafener Str. 82

88131 Lindau (B)

Telefon: 0 83 82/27 60

Mehr Infos sowie Videos zu

Wirbelsäulenerkrankungen und

Verhalten nach einer OP an der

Wirbelsäule unter:

@ www.asklepios.com/lindau/

experten/orthopaedisches-

Wirbelsaeulenzentrum-

Bodensee







Anzeige




Dr. med. Vincent Hagel wird

Leitender Oberarzt im Orthopädischen

Wirbelsäulenzentrum

Bodensee der Asklepios Klinik

Lindau.

Er wechselt zum 1. Juli vom

WSZ-Bodensee (Wirbelsäulenzentrum

Bodensee in Meckenbeuren)

nach Lindau und

arbeitet hier mit Chefarzt

Dr. med. Stephan Werle im

Orthopädischen Wirbelsäulenzentrum

Bodensee zusammen.

Zudem verstärkt er auch das

Asklepios MVZ Lindau-Lindenberg

und wird dort unter

anderem eine Wirbelsäulen-

Sprechstunde anbieten.

„Mit Dr. med. Vincent Hagel



kommt ein exzellenter Neurochirurg

zu uns nach Lindau,

der sowohl unsere Klinik als

auch das Medizinische Versorgungszentrum

mit Standorten

in der Asklepios Klinik Lindau

und in Lindenberg bereichern

wird“, betont der Geschäftsführer

der Asklepios Klinik

Lindau, Boris Ebenthal.

Anzeige






Team der Geburtshilfe probt Ernstfall

Geburtshilfliche Notfälle sind seltene,

aber hochdramatische Ereignisse.

In kürzester Zeit müssen

Entscheidungen getroffen und

unter hohem zeitlichen Druck und

emotionalem Stress umgesetzt

werden. Das Team der Geburtshilfe

der Asklepios Klinik Lindau

ist auch dafür gut ausgebildet.

Im Rahmen des sogenannten

„S.A.V.E.“ Teamtrainings wurde

der Ernstfall geprobt, indem

an einer täuschend echten,

interaktiven Puppe verschiedene

geburtshilfliche Notfallszenarien

unter realen Bedingungen

simuliert wurden. Bei den in den

Asklepios Kreißsälen durchgeführten

S.A.V.E. Teamtrainings

werden Notfälle wie zum Beispiel

eine Blutungskomplikation oder

eine Neugeborenen-Reanimation

in realer Arbeitsumgebung in der

Klinik simuliert, deren Management

trainiert und Verbesserungspotentiale

herausgearbeitet.

Besonderes Augenmerk liegt auf

der interdisziplinären Zusammenarbeit

und Kommunikation

innerhalb der Teams.

S.A.V.E. zielt darauf ab, alle Geburtshelfer

und Hebammen sowie

Anästhesisten und Pflegekräfte

optimal auf Notfallsituationen

während der Geburt vorzubereiten.

Zudem finden fünfmal im Jahr

am Institut für Notfallmedizin

in Hamburg weitere Trainings

für alle Kreißsaal-Mitarbeiter

statt. Hier liegt der Schwerpunkt

auf der Vermittlung von neuen

medizinischen Erkenntnissen,

rechtlichen Anforderungen und

manuellen Fertigkeiten.

BZ-Foto: Asklepios Klinik Lindau/Steinacher

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine