Tourenberichte Sektion - SAC Sektion Albis

sac.albis.ch

Tourenberichte Sektion - SAC Sektion Albis

Schweizer Alpen-Club

Sektion Am Albis

Clubnachrichten

Sept./Okt. 2007


Liebe Albiserinnen

und Albiser

Seit rund neun Monaten ist der Vorstand

der Gruppe Zürich ohne Präsident/-in. Die

Suche für eine Nachfolge gestaltete sich

nicht einfach und hat dem Gruppenvorstand

einiges Kopfzerbrechen bereitet.

Aus Kreisen der Gruppe Zürich, durfte der

Sektionsvorstand kürzlich als Vorschlag

für das Präsidentamt der Gruppe Zürich

Jean-Pierre Hauser, das bekannte Ehrenmitglied,

entgegen nehmen. Jean-Pierre

hat sich bereit erklärt, das Präsidium der

Gruppe Zürich vorübergehend noch einmal

zu übernehmen und somit den Gruppenvorstand

und die Anlässe in Zürich

künftig wieder zu leiten (vorbehältlich

der Wahl an der Hauptversammlung vom

27. Oktober 2007 – siehe separate Ausschreibung).

Jean-Pierre übte dieses Amt

schon einmal aus, nämlich von 1982 bis

1993.

Wichtig wird nun sein, dass wir Jean-

Pierre in seinem Bestreben, den Gruppenvorstand

vermehrt zu beleben, unterstützen.

Zudem sollen künftig auch die

Senioren im Gruppenvorstand mit eingebunden

werden, da diese Gruppe einerseits

am stärksten an den Gruppenversammlungen

in Zürich vertreten ist und

dies andererseits für eine gute Koordina-

Titelbild: Aussicht vom Wildspitz

Foto: Ursula Spörri

Sektion Am Albis

tion der verschiedenen Anlässe unabdingbar

ist.

Ich möchte die Gelegenheit beim Schopf

packen und speziell diejenigen Sektionsmitglieder

ansprechen, welche bisher

noch keine Aufgabe in unserer Sektion

übernehmen konnten oder übernommen

haben, sich bei mir oder einem anderen

Vorstandsmitglied für eine Mitarbeit oder

Mithilfe zu melden, sei es im Sektionsvorstand,

Vorstand der Gruppe Zürich oder

einem anderen Bereich unserer Sektionstätigkeit.

Jede helfende Hand und jeder

helfende Kopf ist herzlich willkommen.

Denn ein Verein lebt vom kollektiven Beitrag

seiner Mitglieder. Der Beweis dafür

sind alle diejenigen Kameradinnen und

Kameraden, welche seit Jahren die Sektion

aktiv mitgestalten und somit einen

grossen Beitrag leisten. Auch wenn diese

Leistung nicht in Geld umgemünzt wird,

so darf der soziale Wert all dieser Beiträge

nicht unterschätzt werden. Nur

dank dem unermüdlichen Einsatz vieler

Akteure bleibt unsere Sektion lebendig.

Trotzdem hat eine Blutauffrischung noch

nie geschadet, kann gar neue Impulse mit

sich bringen.

Mit diesem Aufruf wünsche ich Euch,

liebe Albiserinnen und Albiser, schöne

Bergerlebnisse auch im kommenden

Herbst.

Marcel Kunz

1


Mitteilungen

Wir gratulieren

65 Jahre

8.9.1942, Emil Klöti, Raihaltenstrasse 55,

8912 Obfelden

15.9.1942, Fritz Broischer, Seeburgstrasse

43, 6403 Küssnacht am Rigi

19.9.1942, Peter Büchi, Wilgibelweg 25,

8910 Affoltern a.A.

23.9.1942, Anton Kobza, Friesenberghalde

9, 8055 Zürich

30.9.1942, Peter Spinnler, Boeniweg 8,

8932 Mettmenstetten

1.10.1942, Arthur Bozzola, Rebhaldenstrasse

24, 8912 Obfelden

10.10.1942, Klaus Schmid-Bircher, Riedstrasse

17, 8908 Hedingen

18.10.1942, Ulrich Richner, Erlenweg 42,

6391 Engelberg

18.10.1942, Susanne Wyss-Schneebeli, Lindenhofstrasse

39, 8624 Grüt (Gossau ZH)

24.10.1942, Walter Grimmer, Oberdorfstrasse

7, 8934 Knonau

25.10.1942, Rudolf Koblet, Neuhofstrasse

8, 8600 Dübendorf

70 Jahre

5.9.1937, Heiner Meier, In der Fadmatt 40,

8902 Urdorf

15.10.1937, Heinz Wälti, Oberhausenstrasse

63e, 8907 Wettswil a.A.

75 Jahre

16.9.1932, Elisabeth Käslin, Dorfstrasse,

8914 Aeugst a.A.

19.9.1932, Theo Wyss, Lindenhofstrasse

39, 8624 Grüt (Gossau ZH)

29.10.1932, Renato Henggeler,

Im Wängli 17, 8910 Affoltern a.A.

80 Jahre

12.9.1927, Heinrich Diem, Langgrütstrasse

145, 8047 Zürich

2.10.1927, Max Benz, Postfach, 5034 Suhr

6.10.1927, Mathias Holzer, Thesenacher

28, 8126 Zumikon

2

91 Jahre

13.9.1916, Franz Walker, Riedmatt,

6476 Intschi

94 Jahre

1.10.1913, Albert Krebser, Erlengutstr. 12/

Altersheim Geeren, 8703 Erlenbach ZH

Neuaufnahmen

Flurina Kuser, 1998, Baldernweg 22B,

8143 Stallikon

Aline Kuser, 2000, Baldernweg 22B,

8143 Stallikon

Daniel Hersheson, 1964, Haldenstrasse 44,

8908 Hedingen

Christiane Hersheson, 1972, Haldenstrasse

44, 8908 Hedingen

Ilana Hersheson, 2000, Haldenstrasse 44,

8908 Hedingen

Alyssa Hersheson, 2001, Haldenstrasse 44,

8908 Hedingen

Erika Walcher, 1939, Rautistrasse 377,

8048 Zürich

Beat Pfister, 1950, Bleikistrasse 17,

8906 Bonstetten

Richard Aschwanden, 1946, Hölibachstrasse

14, 8912 Obfelden

Katja Schneeberger, 1974, Schaffhauserstrasse

118, 8057 Zürich

Anja Brier, 1972, Minervastrasse 113,

8032 Zürich

Lothar Thome, 1966, Sihlfeldstrasse 93,

8004 Zürich

Für Inserate in den Clubnachrichten

wenden Sie sich bitte an:

Denise Herzig

Breitenstrasse 5, 8914 Aeugst a.A.

Telefon 079 436 06 31

denise.herzig@sac-albis.ch


Quartalsversammlung Sektion

Freitag, 7. September

20 Uhr. Restaurant Löwen in Affoltern a.A.

Vortrag von Hansruedi Dällenbach zum

Thema Segelfliegen.

22. Berggottesdienst

auf dem Eseltritt

Sonntag, 16. September, ab 12 Uhr

Gottesdienst um 14 Uhr

Ausschreibung im Monatsprogramm der

Senioren in diesen CN.

Einführungs-/Technikkurs

Hallenklettern

Drei Abende: Freitag, 16., 23. und 30.11.

Kletterhalle Schlieren, jeweils um 19 Uhr

In diesem Jahr wird unter der Leitung von

Patrick Violetti und Peter Berger je ein Kurs

für Anfänger und für Fortgeschrittene

durchgeführt. Genauere Informationen

bei den Ausschreibungen im Sektionsteil.

Anmeldung an Patrick Violetti, Telefon 079

457 37 78 oder patrick.violetti@sac-albis.ch.

Hauptversammlung

Gruppe Zürich

(mit anschliessendem Vortrag)

Samstag, 27. Oktober 2007, 19 Uhr

Restaurant Schützenhaus Albisgüetli, Uertenstube,

Üetlibergstrasse 341, 8045 Zürich

Traktanden:

1. Begrüssung

2. Wahl der Stimmenzähler

3. Protokoll der Hauptversammlung 2006

4. Mitteilungen

5. Mutationen

6. Genehmigung der Jahresrechnung

2006/2007

7. Entlastung des Vorstandes

8. Budget 2007/2008

9. Wahl des Vorstandes und der/s

Präsidenten/in

10. Verschiedenes

Anschliessend gemeinsames Nachtessen,

das zum grössten Teil aus dem «Vergnügungskässeli»

bezahlt wird.

Nach dem Essen sehen wir den Vortrag von

Bruno Bapst, siehe untenstehendes Inserat.

Der Vorstand lädt alle Albiserinnen und

Albiser herzlich ein, diesen Abend mit uns

zu verbringen. Euer Gruppenvorstand

Tödi von Süd nach Nord

Sektionstour vom 21. bis 23. April 2007

Tonbildschau von Bruno Bapst

Die Überschreitung des Tödi 3614 m ist eine

anspruchvolle Tour für geübte Skialpinisten

und sehr abwechslungsreich. Um auf den

höchsten Berg der Glarner Alpen zu kommen,

braucht es eine gute Kondition, da

man von der Hütte zum Gipfel sechs Stunden

rechnen muss. Der Anstieg zur Porta da

Glims ist etwa 40 Grad steil, und die Steigeisen

sehr zu empfehlen. Die Aussicht vom

prächtigsten Berg weit und breit ist gewaltig.

Sieht man doch die höchsten Gipfel der

Walliser Alpen und auch den Mont Blanc.

Die Abfahrt über den Bifertengletscher ist

nicht immer möglich, weil es sehr viele

Gletscherspalten hat. So führte die Route

über die 40 Grad steile «Schneeruus» hinunter

und erforderte Kraft und Mut und

einen guten Führer. Bruno Bapst machte

das ausgezeichnet. Der grosse saure Most

auf der Fridolinshütte war ein grosser Genuss.

Am nächsten Tag ging’s auf R63 und

R605 weiter. Aber das erfahren wir ja, wenn

wir uns die ausgezeichnete Tonbildschau

anlässlich der Hauptversammlung der

Gruppe Zürich ansehen.

Dazu sind alle Mitglieder des SAC Am Albis

herzlich eingeladen.

3


Eine sinnvolle

Koordination

untereinander

hilft Kosten

sparen, verringert

die Bauzeit,

verhindert Ärger

und lange

Anfahrtswege.

Es ermöglicht

eine ganzheitliche

Lösung bis ins

Detail.

36 Unternehmer

im Oberamt, die

Sie kompetent

beraten!

Die komplette

Unternehmerliste

erhalten Sie unter

www.gewerbeoberamt.ch

Realisieren Sie Ihre

Ideen mit uns!

4

R . K ü n z i

S C H R E I N E R E I

8933 Maschwanden

Tel. 044 768 20 60

Mehr Infos unter:

www.naturbetten.ch

Schreinerarbeiten und permanente

Ausstellung mit

HÜSLER NEST-Bettwaren.

Gerne beraten wir Sie.


Orientierungslauf SAC Am Albis – Sonntag, 11. November 2007

Liebe Albiserinnen und Albiser. Der diesjährige Orientierungslauf findet im Feldenmas oberhalb von

Hedingen statt. Die Laufkarte ist geprägt von zwei grösseren Waldgebieten, welche durch eine landwirtschaftlich

genutzte Mulde getrennt sind. Das stellenweise stark coupierte Gelände und der Höhenunterschied

von rund 250 m zwischen tiefstem und höchstem Kartenpunkt ermöglicht selbst für (berg-)

laufgewohnte Teilnehmer anspruchsvolle Bahnen…

Anreise. Mit S9 Zürich ab 7.34, 8.04, 8.34, 9.04 Uhr. Hedingen an x.58 und x.28. Ab Affoltern mit S9

jeweils x.26 und x.56, Ankunft in Hedingen x.28 und x.58. Zu Fuss in ca. 5 Min. zum Schulhaus Güpf

oberhalb der Zürcherstrasse (Markierung vor Ort). Parkplätze beim zentralen Rondell an der Zürcherstrasse

(unterhalb Restaurant Linde) oder hinter dem Werkgebäude an der Zwillikerstrasse. Weg ab

Bahnhof markiert.

Besammlung. 8.15 bis 9.30 Uhr in der neuen Turnhalle des Güpf, Hedingen. Startgeld bezahlen und

Weisungen studieren.

Start. Der Fussweg zum Start dauert ca. 15 Minuten. Die Startzeiten (ab ca. 9.00 Uhr) werden per Mail

verschickt oder können ab Mittwochabend 7.11. beim Organisator telephonisch erfragt werden.

Streckendaten kurz mittel lang

Laufdistanz ca. km 3.5 5 6.5

Höhendifferenz ca. m 100 200 300

Anzahl Posten 10 15 20

Kategorien Läufer pro Gruppe Startgeld/Gruppe

Kurz 2 oder 3 22.– CHF

Mittel 2 oder 3 22.– CHF

Lang 2 oder 3 22.– CHF

Familien Mind. 1 Elternteil und 1 Kind 22.– CHF

Die Wahl der Kategorie ist offen. Ich gehe davon aus, dass starke Läufer Lang wählen. Sie+Er wählen

zwischen Mittel und Lang. Familien mit älteren Kindern können Mittel laufen. Wegsucher melden sich

unter der Kategorie Kurz an. Rangiert wird nach Kurz, Mittel, Lang und Familien.

Ausrüstung. Jede Gruppe erhält zwei OL-Karten 1:15’000 sowie ein Aufgabenblatt. Schreibzeug, Massstab

und Kompass sind mitzubringen. Für die Bahnen mittel und lang sind OL-Schuhe oder Wanderschuhe

erforderlich.

Versicherung. Die Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer. Der Organisator und die Sektion übernehmen

keine Haftung.

Mittagessen und Rangverkündigung. Mittagessen ab ca. 12.30 Uhr im Restaurant Krone, Hedingen.

Tellermenu inkl. kleines Dessert zu rund Fr. 25.–, Kindermenu zu max. Fr. 15.–. Anzahl Mittagessen bitte

bei der Anmeldung angeben. Die Rangverkündigung ist ab 15 Uhr vorgesehen.

Anmeldung. Bitte mit Talon bis 1. November 2007 an Philippe Duc, Friedhofstrasse 71, 8906 Bonstetten,

Tel. P 043 466 07 73, G 044 739 24 68, phil_duc@hispeed.ch.

Der Organisator und die Helfer freuen sich auf eine zahlreiche Beteiligung und danken für Eure rechtzeitige

Anmeldung.

Anmeldung für den OL der SAC-Sektion Am Albis: Sonntag, 11. November 2007 in Hedingen

Name der Gruppe: Kategorie:

GruppenführerIn:

Strasse, PLZ/Ort:

Telefon Privat: email:

Name 2. LäuferIn: Name 3. LäuferIn:

Name 4. LäuferIn: Name 5. LäuferIn:

Anzahl Mittagessen Menü zu Fr 25.– Kinder bis 10 Jahre zu Fr. 15.–

Talon bis 1.11.07 an Philippe Duc, Friedhofstr. 71, 8906 Bonstetten oder per email an philippe.duc@wsl.ch

5


Veranstaltungen Sept./Okt. 2007

Monatsprogramm Sektion

September

1.9. (Sa) Schrina, Brisi, Alt St. Johann (W/B)

Achtung neues Datum, verschoben auf

15.9.

1./2.9. (Sa/So) Dürrenhorn (H/B)

Ausschreibung CN 7/8 2007.

Judith Jaccard, Tel. 044 221 10 40.

1.–8.9. (Sa–Sa) Tourenwoche Stubaieralpen–Ochsengarten-Kühtai

im Tirol (W)

Ausschreibung CN 7/8 2007.

Hansruedi Schmid, Tel. 044 710 03 64.

7.9. (Fr) 20 Uhr Quartalsversammlung

Restaurant Löwen in Affoltern a.A.

Bildervortrag über das Segelfliegen von

Hansruedi Dällenbach.

9.9. (So) Brünig, Brienzer Rothorn (W)

Ausschreibung CN 7/8 2007.

Joachim Nerz, Tel. 077 400 99 12.

9.9. (So) Chli Bielenhorn (Südwände) (K/A)

Ausschreibung CN 7/8 2007.

Detlef Braun, Tel. 078 843 27 04.

15.9. (Sa) Schrina, Brisi, Alt St.Johann (W/B)

Ausschreibung CN 7/8 2007.

Josef Gubser, Telefon 044 761 36 82 oder

079 663 31 42.

15.9. (Sa) Isenthal–Chaiserstuel-Bannalp

(W)

Bergwanderung vom Urnersee hinüber

nach Nidwalden. Mit öV nach Isenthal (St.

Jakob Seilbahnstation, 980 m), Ankunft

8.53 Uhr. Aufstieg über Gossalp, Hinter Alp

hinauf zur Bannalper Schonegg (2250 m).

Je nach Verhältnissen hinauf zum Chaiserstuel

(2400 m), insgesamt 5 Std. Aufstieg.

Abstieg übers Schoneggli zur Chrüzhütte

(Bannalp, 1713 m). Mit der Seilbahn hinunter

nach Oberrickenbach. Rückreise mit

öV ab Oberrickenbach, Talstation LFCH, Abfahrt

17.23 Uhr. Verpflegung aus dem Ruck-

6

sack. LK 1171 und 1191. Anmeldung bis

12.9. an Stephan Imhof, stephan.imhof@

sac-albis.ch oder Tel. 079 610 77 05.

15./16.9. (Sa/So) Gletschhorn (K/B)

Am Samstagnachmittag reisen wir mit PW

ab Bahnhof Affoltern a.A. nach Tiefenbach.

Der Zustieg ab Parkplatz zur Albert-Heim

Hütte dauert ca. 1 Std. Am Sonntag, nach

schönem alpinem Zustieg (Bergschuhe

erforderlich), klettern wir über den Südgrat

(4a, 3c obl.) in bestem Furka-Granit in etwa

3–4 Std. zum Gipfel des Gletschhorns. Diese

Tour ist geeignet für die, die erste alpine

Erfahrung sammeln wollen, aber sich sicher

im 3. bis 4. Schwierigkeitsgrad «bewegen».

Ausrüstung: Kletterausrüstung mit Helm

(Details nach Absprache). Max. 5 Teilnehmer.

Kosten für HP ca. CHF 55.–. Anmeldung

bis 31.8. an Marek Polacek, Ausserdorfstrasse

4, 8918 Unterlunkhofen, marek.

polacek@sac-albis.ch.

16.9. (So) Berggottesdienst auf dem Eseltritt

(W)

Ausschreibung im Seniorenprogramm dieser

CN.

20.9. (Do) Tourenleitersitzung

Die Tourenleiter werden von Andreas Fehrenbach

persönlich eingeladen.

21.9. (Fr) 20 Uhr Stamm

Restaurant Weingarten, Affoltern a.A.

22.9. (Sa) Vom Brüggler zur Wageten (W/C)

Treffpunkt 9.00 Uhr beim Brügglerparkplatz

(Parkgebühr CHF 5.–) im Schwendital.

Von dort dem Weg nach bis Alt Stäfeli und

weiter an den Wandfuss vom Brüggler.

Unter der Brügglerwand queren wir hinüber

bis zur Wageten. Am Schluss geht’s

noch zur Wageten hinauf. Dort ist ein

wenig Trittsicherheit nötig. Anschliessend

über Ober Lochegg wieder zum Parkplatz.

Totale Wanderzeit ca. 4 Std. Normale Wanderausrüstung.

Kosten: Autospesen. LK

1133, Verpflegung aus dem Rucksack.

Anmeldung bis 21.9. an Max Huber, Telefon


055 412 14 29 oder 079 355 90 39, max.

huber@sac-albis.ch.

22./23.9. (Sa/So) Sewenkegel / Hoch Sewen

(K/A)

Wir entdecken den Hoch Sewen Südgrat im

Meiental, eine tolle und wenig begangene

alpine Klettertour. Geboten wird Gneiskletterei

im 3. und 4. Schwierigkeitsgrad

(einige Meter 5 –), nie anhaltend schwierig,

aber recht lang. Wir wärmen uns am

Samstag an den wundervollen Plaisirrouten

am Sewenkegel auf. Diese Tour richtet sich

an Freunde des alpinen Felskletterns, welche

routiniert im 3. und 4. Grad unterwegs

sind. Ausrüstung und Anfahrt mit öV. Siehe

www.jonasspillmann.ch → SAC. Anmeldung

an Jonas Spillmann, Telefon Geschäft 0049

761 203 82 89, Privat 079 385 22 09,

jonas.spillmann@sac-albis.ch.

29.9. (Sa) Exkursion zu Schweinsohr, Braunkappe,

Rotfussröhrling und Co. (W)

Pilze sind faszinierende Lebewesen zwischen

Pflanze und Tier. Sie dienen als Nahrung,

Droge, Gift und zum Feueranzünden.

Sie sind von Märchen und Sagen umrankt

und ein unverzichtbarer Teil des Ökosystems

Wald. Unter der kundigen Führung

eines Pilzexperten erfahren wir mehr über

die faszinierende Welt der Pilze mit ihrer

überraschenden Vielfalt an Formen und

Farben. Vorgesehen ist die Exkursion in der

Region Einsiedeln, die genaue Route wird

rel. kurzfristig je nach Pilzverhältnissen

festgelegt. Ausrüstung: Wanderschuhe,

Regenschutz, Lunch, ev. Lupe. Kosten:

Anreise mit öV (ca. CHF 18.– mit Halbtax)

und ggf. kleiner Unkostenbeitrag an den

Pilzexperten. Anmeldung bis 27.9. an

Monika Suter, Tel. 044 252 73 34, monika.

suter@sac-albis.ch.

30.9. (So) Klettertour Brüggligrätli (K/B)

Treffpunkt Otto Fischer vis-à-vis Hardturmstadion

um 6 Uhr. Fahrt mit PW nach Selzach,

eingangs Waldpartie Parkplatz und

gemütlicher Zustieg in 45 Min. Herrliche

Kalkkletterei mit Aussicht ins Aaretal. Da

die Route zum Glück nicht total ausgerüstet

ist, ist Erfahrung im Legen von Keilen

und Schlingen notwendig. Auch das Klet-

tern am kurzen Seil sollte nicht ganz unbekannt

sein. Mitnehmen musst du deine

komplette Kletterausrüstung inkl. Helm,

Express, Keile, Schlingen. Unsere Mittagspause

werden wir auf einem Bänkli mit

grandiosem Gipfelpanorama auf die Berner

Alpen geniessen. Verpflegung aus dem

Rucksack. Der Abstieg erfolgt durch den

Wald zurück zum Auto. Bergschuhe für Zuund

Abstieg empfehlenswert. Max. 5 Teilnehmer.

Anmeldung bis am 22.9. nur

schriftlich an Kurt Badertscher, Rikonerstrasse

7, 8489 Wildberg, kurt.badertscher@

sac-albis.ch.

30.9. (So) Wissigstock (W)

Schöne herbstliche Bergwanderung ohne

besondere Schwierigkeiten. Fahrt nach

Engelberg und mit der Brunnibahn nach

Ristis. Zu Fuss dem Höhenweg entlang zur

Rugghubelhütte und weiter auf den Wissigstock,

2887 m in ca. 4 Std. Abstieg auf

gleicher Route. LK 245. Anmeldung an Paul

Zimmermann, Telefon 044 730 59 38, paul.

zimmermann@sac-albis.ch.

Monatsprogramm Sektion

Oktober

5.10. (Fr) 19 Uhr Abendwanderung

bei abnehmendem Mond

Treffpunkt: Parkplatz beim Götschihof

Aeugstertal, nähere Info bei Familie Kunz,

Tel. 044 768 22 82 oder marcel.kunz@

sac-albis.ch.

7.10. (So) Melchtal–Juchlipass

(Nünalphorn)–Engelberg (W)

Die Wanderung über den Juchlipass hat

ihren eigenen Reiz. Wer von Melchtal aufsteigt,

den erwartet auf der Passhöhe ganz

unmittelbar der prächtige Ausblick auf die

Berge des oberen Engelbergertales. Mit öV

nach Melchtal, Post (890 m), Ankunft 8.06

Uhr. Aufstieg über Turren, Stock, Stäfeli,

Nünalp zum Juchlipass (2171 m). Je nach

Verhältnissen hinauf zum Nünalphorn

(2385 m). Aufstieg insgesamt 5 Std. Abstieg

über Arni nach Engelberg (1000 m). Abstieg

3 Std. Rückreise mit öV ab Engelberg,

7


Abfahrt 17.15 Uhr. Verpflegung aus dem

Rucksack. LK 1190. Anmeldung bis 3.10. an

Stephan Imhof, Telefon 079 610 77 05,

stephan.imhof@sac-albis.ch.

7.–13.10. (So–Sa) Kletterwoche Les Alpilles

(K/AB)

Die Alpilles sind ein kleines Minigebirge

südlich von Avignon im Süden von Frankreich.

Es gibt verschiedene Klettergebiete

von leicht bis schwer, plattig oder überhängend,

schattig und sonnig. Die Kletterschwierigkeiten

bewegen sich vom Vierer

an aufwärts bis... Übernachten werden wir

wie immer auf dem Zeltplatz. Kosten: CHF

350.– für JO, 450.– für Gäste. Anmeldung

bis 20.9. an Patrick Violetti, dipl. Bergführer,

Telefon 079 457 37 78 oder lieber unter

www.jo-albis.ch

14.10. (So) Höch Nossen, Schächental

(K/AB)

An den Kalkwänden im Schächental besuchen

wir die S-Wände des Höch Nossen

(siehe Clubführer Urner Alpen Ost, 160).

Abfahrt um 7.15 Uhr am Bahnhof Affoltern

a.A. Mit PW nach Bürglen und Seilbahn

nach Biel. Von dort in gut 1 Std. an den Einstieg.

Der Höch Nossen begeistert mit 5

Mehrseillängen-Routen von 4b–5c+. Vorund

Nachsteiger sind herzlich willkommen;

Abseilen sollte keine Schwierigkeit darstellen.

Anmeldungen bis 11.10. an Detlef

Braun, Tel. 078 843 27 04, detlef.braun@

sac-albis.ch.

15.–19.10. (Mo–Fr) FaBe im Maggiatal

(G/ABC)

Für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren in

Begleitung von mindestens einem Elternteil

bzw. einer erwachsenen Person. Wir werden

im Maggiatal klettern, von der Einseillängen-

bis zur kurzen Mehrseillängen-

Tour. Meistens werden wir am Morgen

getrennt etwas Neues lernen, am Nachmitag

können wir zusammen mit den Kindern

das neu Erlernte ausprobieren. Vorkenntnisse

im Klettern sind keine nötig,

aber auch Erfahrene sind willkommen.

Fehlendes Material kann ich besorgen,

ausser Kletterfinken. Übernachten werden

wir im Zelt auf dem Camping in Tenero,

8

dieser liegt am See und lädt am Abend

zu einem kühlenden Bad ein. Kosten inklusive

Halbpension, exklusive Anreise und

Fahrten im Gebiet für 2 Kinder und 1

Erwachsene Person: SAC Albis-Mitglieder

CHF 650.–, Gäste CHF 950.–. Anmeldung bis

20.9. an Patrick Violetti, dipl. Bergführer,

Telefon 079 457 37 78 oder lieber unter

www.jo-albis.ch.

21.10. (So) Rigi Hochflue (K/B)

Die Südwand der Rigi Hochflue bietet mit

der Männertrü –4c einen herrlichen Genuss.

Abfahrt mit PW am Bahnhof Affoltern

a.A. um 7.15 Uhr bis Parkplatz Alp Egg. In

1 Std. bis zum Klettersteig, über diesen für

Kletterer gewöhnungsbedürftig in ca. 1 /2

Std. zum eigentlichen Einstieg. Über den

Gipfel und eine 30 m Leiter absteigen in das

nahegelegene Wirtshaus. Anmeldungen bis

18.10. an Detlef Braun, Tel. 078 843 27 04,

detlef.braun@sac-albis.ch.

26.10. (Fr) 20 Uhr Stamm

Restaurant Weingarten, Affoltern a.A.

27.10. (Sa) 19 Uhr

Hauptversammlung Gruppe Zürich

Restaurant Schützenhaus Albisgüetli, Uertenstube

Zürich. Anschliessend Bildvortrag

von Bruno Bapst. Details siehe separate

Ausschreibung unter Mitteilungen.

27./28.10. (Sa/So) Ponte Brolla mit JO

(K/AB)

Ponte Brolla und seine Routen eingangs

Maggiatal locken. Die Anreise erfolgt am

idealsten mit dem Zug. Abfahrt in Zürich

um ca. 7.00 Uhr. Übernachtet wird abenteuerlich

im Zelt, wer’s ein bisschen gemütlicher

will, findet sicher eine Bleibe in

einem der kleinen Hotels rund um Ponte

Brolla. Nachtessen und Frühstück nach

Absprache. Die Routen verlaufen im für das

Maggiatal typischen Granit, ab dem 5.

Schwierigkeitsgrad bist Du dabei. LK 1292.

Kosten: für die harten Campers ca. CHF 70.–

für Fahrt, Übernachtung und Nachtessen,

für die andern ca. CHF 140.–. Tourenausrüstung:

Helm, Gstältli, Abseilbremse, Schlingen,

Schraubkarabiner, 6 Expressschlingen,

Kletterfinken, Schlafsack und warme Klei-


der. Lunch und Frühstück bitte selber besorgen,

die Zelte werden gemäss Absprache

mitgenommen. Teilnehmerzahl: 10. Anmeldung

an Peter Saxer, Tel. G 058 222 83 73

oder 079 407 16 75, peter.saxer@sacalbis.ch.

Voranzeigen

4.11. (So) Walenseewanderung (W)

Alle Jahre wieder ist der Marsch von Weesen

über Quinten nach Walenstadt ein Hit.

Treffpunkt: Bahnhof Weesen um 8.30 Uhr.

Dem See entlang nach Betlis, wo wir

gemütlich einkehren werden. Am Mittag

werden wir in Quinten zum Zmittag erwartet.

Eine Flasche vom Einheimischen wird

unsern Gaumen verwöhnen. Da geht es

später viel einfacher, den zweiten Teil unter

die Füsse zu nehmen. Wenn jemand genug

hat und zu müde ist, um noch die weiteren

4 Std. zu laufen, kann er (oder sie) mit dem

Schiff über den See fahren, um nach Weesen

zurück zu kommen. Auf zahlreiche

Anmeldungen bis 3.11. freut sich Jean-

Pierre Hauser, Tel. 055 612 29 51 oder jeanpierre.hauser@sac-albis.ch.

9.11. (Fr) 20 Uhr Quartalsversammlung

Restaurant Windegg auf dem Albispass

11.11. (So) Orientierungslauf

Der diesjährige Orientierungslauf findet im

Feldenmas oberhalb von Hedingen statt.

Die Laufkarte ist geprägt von zwei grösseren

Waldgebieten, welche durch eine

landwirtschaftlich genutzte Mulde getrennt

sind. Das stellenweise stark coupierte

Gelände und der Höhenunterschied

von rund 250 m zwischen tiefstem und

höchstem Kartenpunkt ermöglicht selbst

für (berg-)laufgewohnte Teilnehmer anspruchsvolle

Bahnen. Besammlung 8.15 bis

9.30 Uhr in der Turnhalle des Schulhauses

Güpf, Hedingen. Details siehe separate Ausschreibung

in diesen CN.

16.11. (Fr) Einführungskurs in das Hallenkettern

(K)

Drei Abende am Freitag, 16./23./30.11. in

der Kletterhalle Schlieren. Wir führen in

diesem Jahr je einen Kurs für Anfänger und

Fortgeschrittene. Für den Theorieteil werden

alle Teilnehmer zusammen kommen.

Kosten/Material CHF 70.–; nicht inbegriffen

ist der Halleneintritt und die Kletterfinkenmiete,

Seile und Klettergurt werden wir

mitbringen. Treffpunkt jeweils 19 Uhr,

Nähe Restaurant in der Kletterhalle. Infos

zur Kletterhalle auf http://www.kletterzentrum.com.

Einführungskurs in das Hallenklettern: Dieser

Kurs richtet sich an Kletterneulinge.

Betreut wirst Du von Patrick Violetti, dipl.

Bergführer. Als Anfänger wirst du alles

erlernen, um in der Halle sorgenfrei den

Winter zu verbringen. Ausserdem werden

wir auf spezielle Wünsche der Teilnehmer

eingehen. Mögliche Themen: Rotpunktklettern,

on-sight klettern, intensive Klettertechnik,

Krafttraining. Niveau: Freude

am Klettern.

Anmeldung für beide Kurse an Patrick Violetti,

dipl. Bergführer, Telefon 079 457 37 78

oder patrick.violetti@sac-albis.ch.

16.11. (Fr) Technikkurs Hallenklettern (K)

Drei Abende am Freitag, 16./23./30.11. in

der Kletterhalle Schlieren.

Wir führen in diesem Jahr je einen Kurs für

Anfänger und Fortgeschrittene. Für den

Theorieteil werden alle Teilnehmer zusammenkommen.

Kosten/Material CHF 70.–;

nicht inbegriffen ist der Halleneintritt und

die Kletterfinkenmiete, Seile und Klettergurt

werden wir mitbringen. Treffpunkt

jeweils 19 Uhr Nähe Restaurant in der Kletterhalle.

Infos zur Kletterhalle auf http://

www.kletterzentrum.com.

Technikkurs Hallenklettern: Dieser Kurs

richtet sich an Sportkletterer mit einiger

Erfahrung. Betreut wirst Du von Peter Berger,

Tourenleiter Sportklettern. Bei den

Fortgeschrittenen wird die Standard-Bewegung

instruiert oder repetiert. Die weiteren

Module sind auf der Standard-Bewegung

aufgebaut. Als Kursleiter reflektiere ich

Dich und verfeinere, zusammen mit Dir,

Deine Klettertechnik.

Anmeldung für beide Kurse an Patrick Violetti,

dipl. Bergführer, Tel. 079 457 37 78

oder patrick.violetti@sac-albis.ch.

9


23.11. (Fr) Einführungskurs in das Hallenkettern

(K)

siehe Ausschreibung 16.11.

23.11. (Fr) Technikkurs Hallenklettern (K)

siehe Ausschreibung 16.11.

10

30.11. (Fr) Einführungskurs in das Hallenkettern

(K)

siehe Ausschreibung 16.11.

30.11. (Fr) Technikkurs Hallenklettern (K)

siehe Ausschreibung 16.11.

Bruno Müller I Sellenbüren 2 I CH-8143 Stallikon

Fon: 044 777 85 85 I Fax: 044 777 85 86

E-Mail: info@comvino.com

www.comvino.com

Ende «Sommer» dem Herbst entgegen! Interessante Weinauswahl

aus dem Tessin (auserlesene Merlots), Walliser Weinraritäten

(Humagne, Petite Arvine, Amigne und Co.) und die norditalienischen

Rotweinsäfte (Barolo, Nebbiolo, Barbera, Amarone, Valpolicella,

Chianti Classico oder Riserva) sind gut ausgereift und trinkfertig.

Viele saisonale Produkte kommen wieder auf den Tisch.

Kontaktieren Sie mich, kommen Sie vorbei.

Als SAC-Mitglied können Sie sich ein Degustations-Set selber

zusammenstellen (2 Flaschen pro Sorte), 10% Rabatt.


Monatsprogramm Senioren

September

4.9. (Di) Schäfler (B) (T3)

Ausschreibung in den CN 7/8 2007.

J. Blickenstorfer, jakob.u.blickenstorfer@

bluewin.ch.

5.9. (Mi) Seniorenausfahrt

Ausschreibung in den CN 7/8 2007.

Organisation: Hans Seifert, hans.seifert@

hispeed.ch, Tel. 044 463 79 97.

7.9. (Fr) Quartalsversammlung Amt

Ausschreibung in diesen CN.

9.–15.9. (So–Sa) TW Unterwallis (B) (T3)

Ausschreibung in den CN 7/8 2007.

Hans Heierli, Tel. 044 761 84 43, hheierli@

bluewin.ch.

12.9. (Mi) Mittwochwanderung im Amt

Birmensdorf – Attenberg – Bonstetten.

Erwin Vogel, Tel. 044 700 18 09. Details

(Treffpunkt, Zeiten, Lunch) bei der Anmeldung

am Montag vor der Wanderung von

17 bis 20 Uhr.

13.9. (Do) Bivio – Septimerpass – Pass

Lunghin – Lunghin – Maloja (B) (T3)

(Achtung neues Datum!)

Abwechslungsreiche Passwanderung mit

beeindruckender Sicht in die Berge des Bergells

und als Krönung die (freiwillige)

Besteigung des Piz Lunghin. Wanderzeit ca.

6 Std., 1100 Hm (+), 1060 Hm (–), LK 1256,

1276, 268. Wer auf den Gipfel verzichten

will, kann auf dem Pass Lunghin eine um 3 /4

Std. längere Pause geniessen und dabei 130

Hm sparen. Route: Bivio – Septimerpass –

Pass Lunghin – Piz Lunghin – Lägh (See) dal

Lunghin – Maloja. Die Tour ist zwar ziemlich

lang, der Weg bis auf den Pass Lunghin

ist aber sehr einfach und nie steil. Verpflegung

aus dem Rucksack. Zürich HB ab 6.37

(Zug nach Chur), Bivio an 9.50 Uhr. Maloja

ab 17.14, Zürich HB an 21.47 Uhr. Anmeldung

bis 11.9. an Jürg Spörri, Telefon 044

700 35 09, jspoerri@dplanet.ch. Auskunft

über Durchführung am Vorabend ab 19

Uhr.

16.9. (So) Berggottesdienst auf dem

Eseltritt (W) (T1)

Zum besinnlichen Berggottesdienst beim

Clubhaus Eseltritt auf der Ibergeregg lade

ich sehr gerne Clubkameraden/-innen,

Angehörige, Freunde und Bekannte ein. Ab

12 Uhr werden Suppe und diverse Getränke

abgegeben. 14 Uhr Gottesdienst zelebriert

von Pfr. Urs Boller. Der Männerchor Affoltern

a.A., Betruferin Margrit Bürgler-Bürgler

von den Lauenen und Vreni und Hanspeter

mit ihren Alphornklängen bilden

den folkloristischen Rahmen bis ca. 15 Uhr.

Organisation: Hans Seifert, hans.seifert@

hispeed.ch.

18.9. (Di) Mörlialp–Brienzer Rothorn (B) (T3)

Dieser wenig bekannte Aufstieg auf das

Brienzer Rothorn ist eine Genusswanderung.

Weil die Route oft über den Grat verläuft,

überrascht sie uns immer wieder mit

einer neuen Aussicht. Der Weg ist überall

gut, ohne technische Schwierigkeiten. Die

Höhendifferenz ist zwar beachtlich, wir

müssen aber keine besonders steilen

Anstiege bewältigen. Weil wir für den

Abstieg die Seilbahn nach Schönenboden

bei Sörenberg nehmen, können wir die verdiente

Gipfelrast ausgiebig geniessen. Verpflegung

aus dem Rucksack. Wanderzeit ca.

5 1 /2 Std., 1500 Hm (+), 560 Hm (–), LK 1189,

1209. Route: Mörlialp – Chringe + Mändli –

Höch Gumme – Arnihaaggen – Eiseesattel –

Brienzer Rothorn – (Schönenboden mit Seilbahn).

Zürich HB ab 7.04 (Zug nach Luzern),

Mörlialp an 9.31 Uhr. Zürich HB an 19.56

Uhr. Billett: Zürich – Luzern – Giswil – Mörlialp

/ Sörenberg Schönenboden – Schüpfheim

– Luzern – Zürich. Anmeldung bis

15.9. an Jürg Spörri, Tel. 044 700 35 09,

jspoerri@dplanet.ch. Auskunft über Durchführung

am Vorabend ab 19 Uhr.

19./20.9. (Mi/Do) Kiental – Hohtürli –

Oeschinensee (C) (T2/T3)

In Kiental-Post (958 m) starten wir zu unserer

Zweitagestour im Berner Oberland. Wir

benutzen den 1993 eingeweihten Wildwasserweg

und wandern fast ausnahmslos am

westlichen Ufer des Gornerewassers zum

Tschingelsee (1150 m). Beim Durchsteigen

der Griesschlucht bewundern wir das

11


Naturschauspiel des Pochtenfalls. Nach 3

Std. erreichen wir die Griesalp (1408 m). Im

restlichen Tagesprogramm steht uns noch

der Aufstieg zur Oberi Bundalp (1840 m)

bevor, übernachten im Berghaus «Enzian».

Das Programm des zweiten Tages beginnt

mit dem Aufstieg zum Hohtürli. In ca. 3 Std.

Aufstieg geht`s zur Passhöhe, weiter zum

Mittagessen zur Blümlisalphütte 2834. Der

Abstieg führt uns über Oberbärgli – Unterbärgli

zum Oeschinensee 1578 m mit faszinierenden

Eindrücken vom Blümlisalpgebiet.

Für die letzten 400 Hm benutzen wir

die Sesselbahn nach Kandersteg. LK 1228 +

1248. Aufstieg 1. Tag: ca. 940 Hm in ca. 4 1 /2

Std. Aufstieg 2. Tag: ca. 1000 Hm, Abstieg

ca. 1260 Hm in 5 1 /2 Std. Übernachtung mit

HP (Zimmer) CHF 52.–. Übliche Wanderausrüstung,

Stöcke sehr empfehlenswert.

Zwischenverpflegung und Getränke für

zwei Tage. Besammlung Zürich-HB beim

«Treffpunkt». Affoltern a.A. ab 9.56, Zürich

HB ab 10.32, Kiental-Post an 12.48 Uhr.

Kandersteg ab 15.30, Zürich HB an 18 Uhr.

Die erforderlichen Billette für Sesselift vor

Ort lösen. Anmeldung am 17.9. von 14–17

Uhr an Theobald Metzger, Tel. 044 840 08

01 oder 079 783 95 64. Auskunft über

Durchführung am Vortag von 13–14 Uhr.

20.9. (Do) Mutzenstein (W) (T1)

Wir treffen uns um 8.20 Uhr beim Bahnhof

Biberbrugg. Mit PW nach Studen. Von dort

durch Duliwald zur Fläschlihöchi. Weiter

zum Klein Mutzenstein. Zeitbedarf ca. 2 1 /2

Std. Auf den Gipfel müssen wir über zwei

Leitern und ein schmales Band. Anschliessend

haben wir noch Zeit, um gemütlich

eine Wurst oder sonst etwas über dem Grill

zu rösten. Abstieg durch den romantischen

Wisstannenwald zurück nach Studen. Dies

ist eine gemütliche Wanderung mit ca. 600

m Auf- und Abstieg. LK 1152 / 1153. Normale

Wanderausrüstung. Verpflegung aus

dem Rucksack. Kosten für Auto je nach

Distanz. Anmeldung bis 19.9. an Max

Huber, Telefon 055 412 14 29, Natel 079

355 90 39 oder max.huber@sac-albis.ch.

21.9. (Fr) Tourenleitersitzung

Die Tourenleiter werden schriftlich eingeladen.

12

25.9. (Di) Buochserhorn (C) (T2)

Von Niederrickenbach 1158 m wandern wir

via Arhölzli und Ochsenweid zum Buochserhorn

1806 m. Nachdem wir von der

Rundum-Aussicht und unserem Proviant

satt sind, folgt der Abstieg zum Sattel des

Bleikigrates, weiter über den Stollen zur

Musenalp. Nach einer Verschnaufpause auf

der Alp geht’s in 1 1 /2 Std. zur Luftseilbahn

Klewenalp. Verpflegung aus dem Rucksack,

Distanz ca.12 km. Wanderzeit 5 1 /2 Std.

�1000 Hm �600 Hm LK 1171 / 245 T. Zürich

HB ab 7.04 Uhr Gleis 4 (Luzern) Affoltern

a.A. ab 7.03 Uhr. Billett Wohnort Niederrickenbach

Dorf, retour via Beckenried

Flüelen. HT ca. CHF 36.–. Seilbahn Klewenalp

lösen wir vor Ort. Rückkehr Zürich HB

an 19.25, Affoltern an19.26 Uhr. Anmeldung

bis 22.9., 20 Uhr an Walti Bader, Tel.

044 734 37 87 / 079 617 73 60, rwbader@

bluewin.ch. Auskunft über Durchführung

am Vorabend.

26.–28. 9. (Mi–Fr) Val da Camp (W) (T1)

(Anstelle der im Tourenprogramm ausgeschriebenen

Wanderung ins Valle Muggio;

die zur Übernachtung vorgesehene Capanna

Probello hat den Betrieb eingestellt).

In Sfazu 1572 m, am Eingang des Val da

Camp, an der Strasse vom Berninapass nach

Poschiavo, verlassen wir das Postauto. 300 m

taleinwärts zweigt der Wanderweg von der

Talstrasse ab und wir kommen nach 2 Std.

zur modern eingerichteten Saoseo-Hütte

(1985 m), wo wir Halbpension beziehen. Am

Nachmittag eventuell Streifzug in ein Seitental,

z.B. das Val Mera. Am Donnerstag

Rundgang in 5 Std. zum Pass da Val Viola

2628 m, zuhinterst im Val da Camp. Auf der

gegenüberliegenden Talseite zurück. Am

Freitag, Abstieg in 4 Std. nach Poschiavo

1021 m. Affoltern a.A. ab 6.56, Zürich HB ab

7.37, Sfazu an 12.04 Uhr. Wir treffen uns

jeweils im zweitvordersten Zweitklasswagen.

Billett: Hinfahrt nach Sfazu, Rückfahrt

ab Poschiavo lösen. Kosten: Bahn (Halbtax)

und zweimal Halbpension in der Saoseohütte

ca. CHF 200.–. Zwischenverpflegungen

aus dem Rucksack. Karten: 50’000 Passo

di Bernina, 25’000 La Rösa. Anmeldung bis

23.9. an Helmut Rüdiger, Tel. 044 767 11 45

oder helmut.ruediger@datazug.ch.


26.9. (Mi) Zürcher Mittwochwanderung

Wollerau – Bäch – Wädenswil – Au. Albert

Köppel, Tel. 044 915 21 06. Details (Treffpunkt,

Zeiten, Lunch) bei der Anmeldung

am Montag vor der Wanderung von 17 bis

20 Uhr.

27.9. (Do) Stockberg SZ (W) (T2)

Wenig besuchter Gipfel über der March. LK

1133. Wir wandern in 3 Std. von der Postautohaltestelle

Flühbödeli über Port, Siebner

Schwändi, Ober Schwändi zum Stockberg.

Verpflegung aus dem Rucksack. Abstieg

zum Flühbödeli in 1 1 /2 Std. ��700

Hm. Stöcke mitnehmen. Affoltern a.A. ab

7 Uhr, Zürich ab 7.38 über Siebnen-Wangen

nach Vorderthal, Flühbödeli. Anmeldung

bis 25.9. an Regina Stooss, Telefon

043 817 15 16 / 079 425 81 49 oder regina.

stooss@sac-albis.ch Auskunft über Durchführung

am Vorabend ab 18 Uhr.

29.9.-6.10. (Sa-Sa) TW Unterengadin (C/B)

(T1-T3)

Ausschreibung in den CN 7/8 2007. Roger

Tharin, Tel. 044 844 10 59, roger.tharin@

bluewin.ch.

Monatsprogramm Senioren

Oktober

2.10. (Di) Heinzenberg (C) (T2) (Achtung

neues Datum)

Fahrt mit öV, Affoltern a.A. ab 6.56, Zürich

HB ab 7.37, Glaspass an 10.10 Uhr. Ober-

Tschappina ab 16.02, Zürich HB an 19.23,

Affoltern a.A. an 20.02 Uhr. LK 1215. Aufstieg

zum Glasergrat 2124 m, weiter über

den Lüschgrat 2178 m zum Bischolpass 1999

m. (Fakultativ auf den Piz Tguma 2163 m).

Abstieg der Aufstiegsroute entlang zum

Bischolpass, dann via Lüsch – Ober Gmeind

nach Ober Tschappina 1420 m. �340 Hm,

�760 Hm, 4 Std. Verpflegung aus dem

Rucksack. Kosten HT CHF 60.–. Anmeldung

an Hans Seifert, Tel. 044 463 79 97, hans.

seifert@hispeed.ch. Auskunft über Durchführung

am Vorabend 18 Uhr.

3./4.10. (Mi/Do) Altmann (B) (T3)

In leichter Kletterei auf den zweithöchsten

Alpsteingipfel. 3.10. Anreise mit öV nach

Wildhaus, Zürich ab 9.40 Uhr. Aufstieg zur

Zwinglipasshütte über Tesel in 3 1 /2 Std.

4.10. Altmannüberschreitung mit Aufstieg

durchs Schaffhauserkamin und Abstieg auf

dem Normalweg zum Altmannsattel. Weiter

übers Jöchli hinunter zum Wildhuser

Schafboden und durchs Flürentobel zurück

nach Wildhaus. Aufstieg 650 Hm, Abstieg

1500 Hm, Gehzeit 7 Std. Rückreise mit

Ankunft Zürich 18.20 Uhr. LK 1115, 227.

Ausrüstung: Gemäss Absprache. Verpflegung:

Suppe und Kaffee/Tee vom Hüttenwart,

übriges aus dem Rucksack. Billet:

Wohnort – Buchs – Wildhaus, Post retour.

Kosten: Übernachten und HT CHF 65.–.

Anmeldung bis 28.9. an Hans Heierli, Tel.

044 761 84 43, hheierli@bluewin.ch.

9.10. (Di) Fellilücke–Lutersee–Andermatt

(C) (T2) (Achtung neues Datum)

Fahrt mit öV, Affoltern a.A. ab 7.03, Zug ab

7.32, Zürich HB ab 7.15 (zweitvorderster

Zweitklasswagen) Oberalppasshöhe-Calmot

an 9.42 Uhr. Andermatt ab 16.48,

Affoltern a.A. an 18.54, Zürich HB an 18.51

Uhr. LK 1232. Aufstieg zur Fellilücke 2478 m

in ca.1 1 /2 Std. Auf der S-Seite vom Schneehüenerstock

wandern wir horizontal zum

Lutersee, über den Grossboden zum Lochstafel

mit anschliessendem Abstieg durch

den Chilchenberg nach Andermatt in 3 1 /2

Std. �440 Hm, �1040 Hm. Kosten HT ca.

CHF 40.–. Anmeldung an Hans Seifert, Tel.

044 463 79 97, hans.seifert@hispeed.ch.

Auskunft über Durchführung am Vorabend

18 Uhr.

10.10. (Mi) Mittwochwanderung im Amt

Wettswil a.A. – Islisberg – Arni – Litzi

(Lunch) – Jonen. Hans Drill, Tel. 044 760 33

91. Details (Treffpunkt, Zeiten, Lunch) bei

der Anmeldung am Montag vor der Wanderung

von 17 bis 20 Uhr.

11.10. (Do) Kronberg (C) (T2)

Abwechslungsreiche Höhenwanderung vor

der Säntiskette von ca. 5 Std. Wanderzeit,

mit ca. 960 Hm Aufstieg und ca. 420 Hm

Abstieg. Unsere Tour, die wir in Weissbad

starten, führt anfänglich in steilem Waldweg

zum Chlispitz. Sanfter geht es dann

13


über den Chlosterspitz zur Neuenalp. Hier

durchwandern wir ein herrliches Hochmoor

und gelangen zur Alp Wasserschaffen mit

herrlichem Blick zur Säntiskette. Weiter

geht’s zum Gasthaus Scheidegg. Nun führt

uns die Wanderung über den Kronbergrücken

via St. Jakobs-Kapelle zum Kronberg

1663 m, unserem Tagesziel. Mittagessen im

Berggasthaus oder Rucksackverpflegung.

Ein nicht zu steiler Abstieg führt uns via

Chammhaldenhütte in 1 1 /2 Std. zur Schwägalp

1352 m. LK 1115. Übliche Wanderausrüstung,

Stöcke empfehlenswert. Besammlung

Zürich HB beim «Treffpunkt». Die

Teilnehmer aus dem Amt treffen sich beim

Perron vorne, Treppenaufgang von der

Sihlpostpassage. Affoltern a.A. ab 6.26,

Zürich HB ab 7.10, Weissbad an 9.05 Uhr.

Schwägalp ab 16.22, Zürich HB an 18.23

Uhr. Wohnort bis Weissbad via Gossau SG

und ab Schwägalp via Urnäsch, Gossau SG

retour lösen. Anmeldung 8.10. von 14–17

Uhr an Theobald Metzger, Telefon 044

840 08 01 oder 079 783 95 64. Auskunft

über Durchführung am Vorabend von

17–18 Uhr.

16.10. (Di) Gratwanderung Höhronen (W)

(T1)

Affoltern a.A. ab 7.26 via Zürich ab 8.12

nach Biberbrugg an 8.49 Uhr. LK 1131 /

1132. Gratwanderung über Punkt 1061,

Wildspitz, Dreiländerstein, Gottschalkenberg,

Hint. Schneit nach Unterägeri. Wanderung

auf guten Wegen mit ca. 800 Hm

Auf- und 900 Hm Abstieg und ca. 5 Std.

Wanderzeit. Verpflegung aus dem Rucksack

oder im Restaurant Gotschalkenberg

nach Absprache und Wetter. Kosten HT ca.

CHF 20.– für Bahn via Zürich HB-Wädenswil-Biberbrugg,

retour ab Unt. Aegeri via

Zug. Anmeldung bis 14.10. an Felix Weiss,

Telefon 044 761 26 64 oder felix.weiss@

hispeed.ch. Auskunft über Durchführung

am Vorabend.

18.10. (Do) Passwang–Wasserfallen (W)

(T1)

Wir verlassen Mümliswil Richtung Hintere

Wasserfallen 1013 m. Die Wanderung

beginnt am östlichen Rand des Passwang

auf dem Wasserfallenweg, der schon im

14

11. Jh. begangen wurde. Weiter in ca. 1 1 /2

Std. zum Berggasthaus Hintere Wasserfallen.

Verpflegung je nach Wetter draussen

oder im Bergrestaurant. Nachher geht’s

zum Chellenchöpfli, an Sol vorbei auf den

Helfenberg 1124 m. Hier beginnt der

Abstieg nach Langenbruck, in Kürze sind

wir auf der Passhöhe Ob. Hauenstein.

Distanz ca. 14 km, Wanderzeit 4 1 /2 Std.

�800 Hm, �630 Hm. Affoltern a.A. ab 7.26

Uhr, Zürich HB Treffpunkt bei der Treppe

Perron Gleis 15 (ICN Biel) ab 8.30, Mümliswil

an 10.07 Uhr. Langenbruck Passhöhe ab

16.50, Zürich HB an 18.26 Uhr. Billett Wohnort

via Oensingen nach Mümliswil retour

ab Langenbruck Passhöhe. HT CHF 39.40.

Anmeldung bis 15.10. 20 Uhr an Walti

Bader, Tel. 044 734 37 87 / 079 617 73 60

oder rwbader@bluewin.ch. Auskunft über

Durchführung am Vorabend.

24.10. (Mi) Zürcher Mittwochwanderung

Hönggerberg – Weinigen – Geroldswil. Toni

Roth, Tel. 044 431 15 77. Details (Treffpunkt,

Zeiten, Lunch) bei der Anmeldung

am Montag vor der Wanderung von 17 bis

20 Uhr.

25.10. (Do) Bivio–Val da Natons–

Alp Flix–Sur (C) (T2)

Fahrt mit öV, Affoltern a.A. ab 5.56, Zürich

ab 6.37, Bivio an 9.50 Uhr. Sur ab 15.27,

Zürich HB an 18.23, Affoltern a.A. an 19.02

Uhr. LK 1256. Aufstieg durch den Bergwald

zur Alp Natons 1963 m. Weiter geht’s in NE-

Richtung ins Val da Natons bis auf ca. 2120

m. Nun führt unser Weg in N-Richtung über

Ransung-Muttariel auf das Hochplateau zur

Alp Flix in ca. 3 1 /2 Std. Auf dem Abstieg

wandern wir an der Kapelle Son Roc vorbei

nach Sur, wozu wir ca. 1 1 /2 Std. benötigen.

�530 Hm, �710 Hm. Verpflegung aus dem

Rucksack, Zvierihalt beim Hotel Piz Platta

auf der Alp Flix. Kosten ca. CHF 60.–.

Anmeldung an Hans Seifert, Telefon 044

463 79 97, hans.seifert@hispeed.ch. Auskunft

über Durchführung am Vorabend 18

Uhr.

27.10. (Sa) Hauptversammlung Gruppe

Zürich

Ausschreibung in diesen CN.


30.10. (Di) Schönenberg (Tirggel) (W) (Exk.)

Wir besichtigen die Biscuit Suter AG in

Schönenberg ZH, Beginn 9.30 Uhr, Dauer

ca. 1 Std. Zürich HB ab 8.38 Uhr über

Wädenswil nach Schönenberg, Sonne.

Nachher wandern wir in 1 Std. nach Tannen,

wo wir im Restaurant Mittagessen.

Der Abstieg nach Wädenswil mit 260 Hm

dauert 1 1 /2 Std. Max. 20 Teilnehmer. LK

226/236. Anmeldung bis 25.10. an Regina

Stooss, Telefon 043 817 15 16 oder 079

425 81 49.

Voranzeigen Senioren

6.11. (Di) Victorinox (Exk.) (W) (T1)

Victorinox, das weltbekannte Schweizer

Sackmesser! Wir haben die Möglichkeit, die

Herstellung vom Rohling bis zum gebrauchsfertigen

Messer in den Fabrikationswerkstätten

der Firma Victorinox in

Ibach SZ zu besichtigen. Max. 15 Teilnehmer.

Treffpunkt beim Perronkopf. Zürich

HB ab 12.35 Uhr, Affoltern a.A. ab 12.33,

Zug umsteigen, Ibach Mythencenter, Victorinox

an 13.40 Uhr. Wandergruppe: Affoltern

a.A. ab 6.56, Zürich HB ab 7.38, Brunni

Alptal an 8.55 Uhr. Aufstieg über Gspaa zur

Holzegg. Abstieg via Mythenbad nach

Ibach. �300 Hm, �900 Hm. Verpflegung

aus dem Rucksack. Betriebsbesichtigung 14

Uhr. Anmeldung bis 3.11. an Hans Seifert,

Tel. 044 463 79 97, hans.seifert@hispeed.ch.

7./8.11. (Mi/ Do) Les Prés-d’Orvin (C) (T3)

Mittelschwere Spätherbstwanderung im

Berner-Jura. 7.11. Anreise mit öV nach Biel,

Zürich ab 8.04 Uhr. In Verbindung mit Taubenlochschlucht

und Geissrücken reizvoller,

aber anspruchsvoller Anstieg zum Clubhaus

des TCB oberhalb von Les Prés-d’Orvin

(www.touristenclubbiel.ch). Aufstieg 1100

Hm, Abstieg 360 Hm. Gehzeit 4 1 /2 Std. Hüttenabend

mit gemeinsamen Nacht- und

Morgenessen. 8.11. Wanderung hinunter

über den Jorat, hinauf zum Ende der Welt

(Magglingen) und hinunter an den Bielersee.

Gehzeit 3 Std. Rückreise ab Biel mit

Ankunft Zürich 15.56 Uhr. LK 1125, 1126,

232, 233. Am ersten Tag Zwischenverpflegung

aus dem Rucksack, am zweiten Tag

Verpflegungsmöglichkeit im Restaurant.

Kosten: Übernachten, HP und HT CHF 90.–.

Anmeldung bis 2.11. an Hans Heierli, Tel.

044 761 84 43, hheierli@bluewin.ch.

12.12. (Mi) Vorweihnachtshock

Neuer Ort: Gasthof Hirschen in Zürich-

Schwamendingen, Winterthurerstrasse 519

(Tramhaltestelle Schwamendingerplatz,

Tram 7 und 9, Bus 62, 63 und 79). 11.30 Uhr

Versammlungsbeginn. Weitere Informationen

in den CN 11/12 2007.

26.1.–2.2.2008 (Sa–Sa) Langlaufen im

Obergoms (LL)

Erlebnisreiches Langlaufen oder Winterwandern

auf sehr guten Loipen im Obergoms.

Langlaufen individuell oder in kleinen

Gruppen im klassischen Stil oder

Skating. Langlaufausrüstungen können vor

Ort gemietet werden. Unterkunft im heimeligen

Hotel Grimsel in Obergesteln. DZ

mit D/WC und HP CHF 90.– pro Tag zuzüglich

CHF 2.50 Kurtaxe. Es sind wenige Einzelzimmer

mit Preisaufschlag verfügbar.

Reisespesen, Mittagessen, Getränke und

Loipenpass individuell. Verbindliche Anmeldung

bis spätestens 30.11.2007 an Ernst

Grob, Asylstrasse 27, 8800 Thalwil, Telefon

044 720 62 35 oder ernst_grob@bluewin.ch.

Detaillierte Teilnehmerinfo wird Ende Dezember

versandt.

Mit einem Inserat in den Clubnachrichten

des SAC Am Albis machen Sie alle zwei

Monate auf sich aufmerksam.

15


16

LAVAUX

CHABLAIS

VALAIS

Max Neuenschwander

WEINHANDEL

Luegislandstrasse 587

8051 Zürich

Telefon 044 312 38 04


Tourenberichte Sektion

Sportkletterkurs Mettmenalp

30. Juni/1. Juli 2007

Am letzten Juni-Wochenende beehrte uns

die Sonne endlich wieder einmal für eine

längere Zeit mit ihrer Anwesenheit und

sorgte schon am frühen Samstagmorgen

für angenehme Temperaturen. Sieben Personen

trafen sich an der Talstation der Seilbahn.

Sieben unterschiedliche Persönlichkeiten,

sechs davon voller Wissenshunger

und einer mit der Verpflichtung, diesen zu

stillen. Unser Leiter, Peter Berger, hatte in

der Ankündigung Sportklettern an einem

der «interessantesten Kletterplätze der Ostschweiz»

versprochen, nämlich dem Klettergarten

Widerstein auf der Mettmenalp.

Dort hinauf ging’s dann auch flugs mit der

Seilbahn – und von der Bergstation noch

ein halbes Stündchen bergauf zum wunderschön

gelegenen Klettergarten.

Ein gegenseitiges Vorstellen offenbarte,

dass die sechs «Lehrlinge» unterschiedlichste

Kenntnisse im Sportklettern besassen.

Auch die Ansprüche an das Wochenende

(und damit an den Leiter) gestalteten sich

variabel: Vom Auffrischen der Kenntnisse

bis zur Steigerung auf ein noch höheres

Niveau. Die Einführung erfolgte dann aber

gemeinsam, Einfädeln und ein paar Klettertechniken

wurden gelernt beziehungsweise

repetiert. Erst nach dem Mittagessen

wurden die «Gstältli» montiert, der Fels

erobert. Die einen nahmen’s gemütlicher,

andere verspürten bereits den Kitzel der

Herausforderung. Glücklicherweise bot der

Klettergarten eine Vielzahl an Schwierigkeitsgraden,

sodass jeder nach seinem

Gusto rumkraxeln konnte.

Der Abend kam viel zu schnell – aber damit

auch die gemütliche Atmosphäre des

Naturfreunde-Hauses unter der Leitung

von zwei pfiffigen jungen Mädels. Beim

Geniessen der letzten Sonnenstrahlen auf

der Terrasse wurden dann auch genügend

Getränke serviert, dass ein Verweilen auch

nach Sonnenuntergang möglich war. Das

Beisammensitzen dauerte an, die Nacht

wurde für einige etwas kurz.

Nichtsdestotrotz wurde am nächsten Tag

wieder eifrig und begeistert geklettert –

allerdings war das Wetter beinahe zu

schön, der Klettergarten dementsprechend

gut besucht. Dennoch kam keiner zu kurz,

sogar unser Leiter kam mehr zum klettern,

als er es sich erträumt hätte: Die letzte

Route musste er letztlich sogar noch selbst

abräumen, da auch bei den absolut Kletter-

Vergifteten die Kräfte schwanden. Auch

die Sonne (ver)schwand im Verlauf des

Nachmittags und machte dunklen Wolken

Platz. Der Regen liess zuvorkommenderweise

solange auf sich warten, bis wir an

der Talstation ankamen. Anja Knabenhans


Galenstock

30. Juni/1. Juli 2007

Wir treffen uns im bestens bekannten Tiefenbach

zum Kaffee. Am Samstag wollen

wir an den Wandfussplatten des Furkahorns

klettern. Das Wetter ist zu Beginn

weniger gut als angekündigt, doch als die

Sonne kommt, wird es angenehm warm.

Wir wählen eine Route im 5. Grad mit vier

Seillängen (Sektor Kristall) und seilen

anschliessend ab. Dann meinen wir, dass

wir genug getan haben für diesen Tag. Es

gelüstet uns nach einem kühlen Bier beziehungsweise

Hüttenkafi in der Sidelenhütte.

Am Sonntag stehen wir um vier Uhr auf,

doch das Wetter sieht nicht gerade gut

aus. Dunkle tiefliegende Wolken verde-

18


cken die umliegenden Gipfel. Elisabeth beschliesst

das Tageslicht abzuwarten, um die

Situation besser beurteilen zu können. Wir

starten dann eine Viertelstunde später als

geplant. Zuerst gewinnen wir über den gut

verschneiten Gletscher im Trittschnee rasch

an Höhe und als wir den Einstieg in die Felsen

erreichen, sehen wir die ersten Sonnenstrahlen.

Zuerst über loses Geröll, dann in zunehmend

besserem Fels erklimmen wir den SE-

Sporn in schöner Kletterei. Die letzten

Höhenmeter zum Gipfel legen wir über

den Firngrat zurück. Ein dramatischer Aus-

Wanderung

Kistenpass–Kistenstöckli

Samstag/Sonntag, 30. Juni/1. Juli 2007

6 Teilnehmende

Leitung: Jean-Pierre Hauser

Ein spezieller Wanderbeginn erwartete

uns: von der Bahnstation Linthal ging es

per Kleinbus nach Tierfehd, dann mit der

Seilbahn des Kraftwerks Linth-Limmern

hoch und anschliessend per Auto durch

den Tunnel zur Stauseemauer. Dieser Transport

ist im Fahrpreis inbegriffen, da die

Durchquerung des Tunnels zu Fuss verboten

ist. Mit Blick auf die Staumauer konnten

wir auf 1871 m frische Höhenluft

schnuppern, derweil Jean-Pierre und Seppi

es nicht nehmen liessen, aus vollem Halse

den «Gämsjäger» im Tunnel erklingen zu

lassen.

Endlich konnte dem Tatendrang nachgegeben

werden mit dem Aufstieg zur Muttseehütte

SAC auf 2504 m. Die zarte Frühlingsflora

lockte die Photographen zu

zahlreichen Aufnahmen, und im steilen

Geröll nebenan erwies uns noch ein einsamer

Gemsbock seine Reverenz. Bei einer

ersten Stärkung auf der Sonnenseite der

Hütte konnte die imposante Bergwelt

bestaunt werden. Bruno und Jean-Pierre

halfen unserem Bergwissen tüchtig auf die

Sprünge. Schon bald aber lockte der Mutt-

blick erwartet uns dort. Die Westseite des

Nordgrates bis zum Dammastock liegt in

der Sonne, während die Ostseite im Nebel

liegt. Wir steigen über den Nordgrat in

kombiniertem Gelände ab und können

auch den Schrund zum Tiefengletscher

ohne Probleme überwinden. Teils im Nebel

steigen wir ab, die Albert-Heim-Hütte lassen

wir links liegen und lassen die Tour bei

Kaffee und Nussgipfel im Tiefenbach ausklingen.

Danke Elisabeth für die schöne und abwechslungsreiche

Tour.

Manuel Nabholz

see zu einer genaueren Betrachtung. Die

Szenerie hätte in Norwegen oder gar

Alaska sein können: Der tiefblaue See mit

den schneebedeckten Eisschollen vor einer

steilen Bergkulisse war ein unbeschreiblich

schöner Anblick.

Auf schmalem Bergweg und über Schneefelder

stiegen wir gemächlich hoch zum

Kistenpass, gleichzeitig konnten sich die

Interessierten von Bruno in die Grundkenntnisse

des Gehens mit GPS einweihen.

Bei der Bifertenhütte war das Tagesziel

erreicht. Offenbar war die Leistung zu

knapp bemessen gewesen, stürzten sich

doch Jean-Pierre und Franz-Georg gleich in

neue Aktivitäten. Der Abfluss des Brunnens

wurde mit einfachsten Mitteln tiefer

gelegt unter dem skeptischen Blick des

Hüttenwarts und nicht ohne wohlmeinende

Tipps der Zuschauenden. Die Skepsis

verflog dann aber bald, nachdem die Unermüdlichen

noch zusätzlich eine Brunnenputzaktion

gestartet hatten. In der Bifertenhütte

wurden wir gut verpflegt und

genossen einen gemütlichen Abend und

eine ruhige Nacht.

Am Sonntagmorgen nahmen wir das

Kistenstöckli (den Ayers Rock of Switzerland)

unter die Füsse. Die ausgefallene

Felsform hatte uns schon am Samstag

immer wieder in den Bann gezogen. Nach

einem ca. dreiviertelstündigen Aufstieg

19


Jean-Pierre zeigt aufs Kistenstöckli.

Theres und Franz-Georg Keel über dem Limmernsee. Fotos: Franz-Georg Keel

20


standen wir auf dem Hochplateau, bestückt

mit unzähligen Steinmandli. Da

haben wohl einige Wanderer geschuftet,

um die zum Teil gekonnt geschichteten

Pyramiden zu bauen. Nun hatten wir noch

den Abstieg über die Bifertenhütte, Alp

Rubi Sura nach Rubi Sut zu bewältigen.

Eine Rast an der rauschenden Flem nach

1300 m steilem Abstieg tat wohl. Nach

Drucksachen

Gestaltung, Layout, Scanserive,

Bildbearbeitung, Offsetdruck, Ausrüsten

Grossformat-Inket

Plakate (APG), Blachen, Poster, Foliendrucke,

Gemälde-Reproduktionen auf

Canvas-Leinwand

Farblaser

für Arbeiten mit kleinen Auflagen von

Plakaten, Visitenkarten, Prospekten, usw.

www.druckerei-ruewo.ch

Druckerei Rüwo AG

Alte Affolterstrasse 1, 8909 Zwillikon

Telefon 044 761 28 20, Fax 044 761 28 27

Mail: info@druckerei-ruewo.ch

einem flachen Wegstück erreichten wir Brigels

und genossen ein wohlverdientes,

erfrischendes Bier.

Unser Wanderleiter Jean-Pierre hat uns mit

seiner umsichtigen Planung und ruhiger

Führung ein ganz tolles Bergerlebnis vermittelt.

Herzlichen Dank, Jean-Pierre.

Theres Keel

BÜCHI OPTIK AFFOLTERN GMBH

BRILLEN & KONTAKTLINSEN

ALTE DORFSTRASSE 21

CH-8910 AFFOLTERN A.A.

TELEFON 044 761 29 19

TELEFAX 044 761 18 65

INFO@B-O-A.CH

WWW.B-O-A.CH

21


Tourenberichte Senioren

Langlaufwoche im Goms

27. Januar bis 3. Februar 2007

Leiter: Ernst Grob

Dieser Bericht erscheint etwas verspätet,

aber doch sehr aktuell, da in diesem Heft

schon die Langlaufwoche des nächsten

Jahres ausgeschrieben ist. Dadurch bekommt

vielleicht der/die eine oder andere

Lust, sich wieder (oder erstmals) anzumelden.

Das liebliche Obergoms hatte sich für die

Ankunft der Albiser Langläufergruppe

(acht Personen) als ein prachtvolles, sonniges

und schneebedecktes Tal entpuppt. Die

Strecke war auf ihrer gesamten Länge von

Oberwald bis Niederwald immer gut

befahrbar, sowohl für klassischen Langlauf

wie auch für Skating. Erstaunlich viele Touristen

benützten auch die gut präparierten

Wanderwege. Die Gegend durfte die prekären

Schneeverhältnisse in den Schweizeralpen

glatt ignorieren.

Ernst Grob, unser neuer Leiter, organisierte

den Wochenablauf meisterhaft in einem

angenehmen Rhythmus. Während der

ersten Morgenstunde wurden regelmässig

Schulübungen auf der Loipe und daneben

im keuschen Schnee durchgeführt, also

wertvolles Auffrischen der Fahrtechnik, mit

Lachen beim Beissen in die frischen weissen

Kristalle! Danach glitten wir im freien

Stil über die Loipe bis zum gemeinsamen

täglichen Lunch. Am Nachmittag konnten

die Teilnehmer in ad-hoc Grüppchen nach

eigenem Gusto und Kraftreserven talauf

und talab fahren.

Eines Abends erhielten wir vor dem Kaminfeuer

eine professionelle Lektion in Wachstechnik

mit anschliessender praktischer

Übung im Skikeller.

Der Aufenthalt in Obergesteln im Hotel

Grimsel war nach wie vor sehr gemütlich

und immer noch preiswert. Wie genüsslich

war auch der Besuch im Gomser Mundarttheater

in Münster, das jedes Jahr mit

einem neuen Stück aufwartet.

Nach dieser gelungenen Woche freut sich

das Grüpplein auf die nächste Saison, sei es

im Goms oder im Engadin. Frühere und

neue Teilnehmer werden jetzt schon willkommen

geheissen.

Herzlichen Dank an Ernst Grob für seinen

lebhaften und freundlichen Einsatz.

Ruedi Burkhardt


Fronalpstock–Huserstock–

Chlingenstock

Donnerstag, 28. Juni 2007

8 Teilnehmer

Leitung: Theobald Metzger

Nach unserem willkommenen Startkafi auf

dem Stoos machen wir uns – vier wandertüchtige

Frauen und vier wandertüchtige

Mannen – auf den Weg zum Fronalpstock,

den wir in genau der auf dem Wegweiser

angegebenen Zeit erreichen. An den bequemen

Tischen auf dem Kinderspielplatz

gönnen wir uns eine erste Zwischenverpflegung

und geniessen die phantastische

Aussicht und die Sonne. Auch die Hexen

sind an der Arbeit: aus den Tälern steigen

einzelne Nebelschwaden auf und verzaubern

die Landschaft.

Nach dem Abstieg zum Furggeli nehmen

wir den schönen Gratweg zum Huserstock

und Chlingenstock unter die Füsse, vorbei

an einer unglaublichen Blumenpracht.

Wir sehen ganze Felder von Arnika, dann

Trollblumen, Narzissenanemonen, Alpenanemonen,

Alpenastern, Teufelskrallen,

Alpenrosen, Frauenmantel und einige wunderschön

in Blüte stehende Feuerlilien; dies

nur eine kleine Auswahl von der grossen

Vielfalt dort oben. Der Weg ist angenehm

und an einigen Stellen durch ganz neue,

glänzende Ketten gesichert. Theo gibt uns

den ganzen Tag ein super regelmässiges

Wandertempo vor, das uns ohne Krampf

unsere drei Berggipfel erreichen lässt, herzlichen

Dank!

Meine grosse Faszination auf der Wanderung

sind die ständig wechselnden Stimmungen,

hervorgerufen durch die kleinen

und grossen Wolken, welche uns den ganzen

Tag mit ihrem Spiel begleiten. Einmal

liegt eine Wolkendecke nur über ein paar

Nachbarbergen, dann sind wir wieder für

einige Minuten fast ganz in den Wolken,

ausser einem Tiefblick auf den türkisfarbenen

Urnersee. Es ist den ganzen Tag lang

sehr spannend.

Bei unserer Ankunft auf dem Chlingenstock

ist der Himmel bedeckt und wir halten nur

kurz Rast. Weiter unten hören wir schon die

vom Wirt angekündigten Bagger für den

neuen Sessellift in Aktion. Alle Wanderer

müssen die Baustelle umgehen und einen

Umweg in Kauf nehmen. Somit waten wir

durch sumpfige Auen und steigen auf dem

von den Baggern verunstalteten Wanderweg

ab. Dies alles, weil Wasser- und

Elektroleitungen unter dem Boden verlegt

werden für die Beschneiungsanlage der Skipiste.

So kann man buchstäblich viel Geld

verlochen. Eine halbe Stunde zusätzliche

Wanderzeit kostet uns dieser neue Sessellift,

und noch ärgerlicher dazu, unseren Abschiedstrunk

auf dem Stoos.

Die Stimmung in der Gruppe war super und

wir danken Theo für die umsichtige und

fürsorgliche Leitung der wunderschönen

Tour.

Verena Schmid

Rolladen

Storen

Jalousieladen

Service- und Reparaturdienst

Weber Storen AG

8912 Obfelden

Telefon 044 761 59 80

Telefax 044 760 01 83

www.weber-storen.ch

E-mail: weber@weber-storen.ch

23


Strada degli Alpi

Donnerstag, 12. Juli 2007

14 TeilnehmerInnen

Leiter: Walti Bader

Regen, Regen, Regen. Ganzer Juni, erste

Wochen Juli, und jetzt Wettervorhersage

vom Mittwoch: «Die Zufuhr kühler Meeresluft

lässt langsam nach, ein Hochdruckkeil

weitet sich aus.» Genau auf den richtigen

Zeitpunkt zum Beginn der Sommerferien

und auf das Datum der geplanten Wanderung,

toll. Endlich Sommer. Ins Bedretto soll

es gehen; Bedrettotal, ein bezüglich Tourismus

eher unbekannter Erholungsraum,

noch nicht total vermarktet. Wir wollen

von Airolo nach Ronco wandern. Aber

natürlich nicht dem Fluss Tessin nach, der

vom Nufenenpass herkommt. Aber Ronco

liegt doch am Langensee. Ein kleiner Weiler

im Bedretto heisst halt auch Ronco, wie es

auch eine Stadt Zürich in den USA gibt.

Eben Doppelspurigkeiten.

Airolo, Sonne, Startkaffee im Bahnhofbuffet

und dann erst einmal happiger Aufstieg

24

zur Alpe di Pesciüm. Aber Halt, Geheimtip

des Wanderleiters, die ersten ca. 400

Höhenmeter könnten mit der Luftseilbahn

überwunden werden, erklärt er. Einige

Weicheier, man wird ja schliesslich jedes

Jahr ein wenig älter, entschliessen sich zur

einfacheren Lösung, es liegen auch dann

noch knappe vier Stunden Wanderzeit vor

uns.

Jetzt sind wir wieder alle zusammen auf

der Alpe di Pesciüm und geniessen erst einmal

die phantastische Aussicht gegen das

Gotthardmassiv. Wir sehen die Tremola, vor

allem aber die in den Luftraum herausgebauten

Spitzkehren der neuen Gotthardstrasse.

Wir sind genau vis-à-vis des Piz

Lucendro und unten grüsst Airolo.

Weiter geht’s bergauf bergab, über Alpweiden,

aber keine üblichen Alpen, eher Parklandschaften.

Wunderschöne Lärchenwälder

stehen im saftigsten Grün und eine

prächtige Alpenflora verzaubert unser

Auge. Dazwischen immer wieder klar sprudelnde

Bergbäche, manchmal kleine Wasserfälle,

einfach herrlich und das alles bei


schönstem Sonnenschein. Und doch nicht

zu heiss. Verpflegung aus dem Rucksack,

bei blauem Himmel immer wieder eine

romantische Angelegenheit, schöner als

im Fünfsternehotel. Höchster Punkt

unserer Tour ist die Alpe di Cristallina mit

dem Wegweiser zur Cristallinahütte, für

Skifahrer ein Begriff. Langsam geht

unsere Wanderung dem Ende zu. Der

Wunsch nach einem kalten Bier wird

immer grösser.

Jetzt aber noch ein Tatsachenbericht aus

dem ebenfalls sonnigen Afrika der wie

folgt lautet:

Zwei Albiser, Köbi und Hans (Adressen

der Redaktion bekannt), sind auf einer

Safari. Kommt ein Löwe angeschlichen

und macht sich zum Sprung auf die beiden

bereit. Köbi zieht schnell seine Joggingschuhe

an. Hans sagt, spinnst Du,

der Löwe ist doch sowieso schneller als

wir. Köbi antwortet, stimmt, aber ich bin

dann schneller als Du.

Eine schöne Wanderzeit wünscht allen.

Herbert Kunz

Fotos: Romy Seiler

25


Brisi

Dienstag, 17. Juli 2007

12 Teilnehmer/-innen

Leiter: Ernst Grob

«Uf em Brisi muesch gsi sii.» Unter diesem

Motto stand die heutige Wanderung auf

den mittleren der sieben Churfirsten. Es

versprach, ein heisser Tag zu werden. Im

Gegensatz zur vergangenen Woche, war

doch endlich wieder einmal richtiges Bergwetter

angesagt. Froh gelaunt trafen sich

acht Teilnehmer/-innen im HB Zürich um

das heutige Ziel – den Brisi – vom Toggenburg

her zu besteigen. Der Tourenleiter

und seine Frau stiegen in Thalwil zu, zwei

weitere Teilnehmerinnen sollten wir direkt

auf der Alp Selamatt treffen. Und wo war

der Hudli? Leider gab nur die Combox Auskunft,

dass der «gewünschte Teilnehmer

zur Zeit nicht erreichbar sei». Wohl oder

übel liessen wir es darauf ankommen, da

der «Hauptharst» infolge eines technischen

Defektes der Lok kurz vor Pfäffikon SZ auf

der Strecke blieb und sich die Weiterfahrt

um einige Minuten verzögerte; diese «einigen

Minuten» arteten dann bald einmal in

eine Stunde aus, was uns Gelegenheit gab,

in der Rosenstadt Rapperswil ausgiebig zu

«käfele», bis der nächste Voralpen-Express

ins Toggenburg fuhr.

Rund eine Stunde später, als ursprünglich

vorgesehen, trafen dann auch wir Zurückgebliebenen

auf der Alp Selamatt ein; von

den zwei Teilnehmerinnen sowie vom lieben

Hudli, weit und breit keine Spur. So

marschierten wir alleine los, der schöne

Bergweg führte uns über den Zinggen –

am Brisizimmer vorbei – hinauf zu unserem

Ziel. Nur einen einsamen Bergläufer trafen

wir unterwegs an, unsere drei «verlorenen

Teilnehmer» waren immer noch nicht in

Sicht. Doch wer begrüsste uns zuoberst auf

dem Gipfel? Niemand anders als die drei

Albiser, welche frisch fröhlich am «sünnele»

waren und auf uns warteten. So

wurde deren Alleingang doch noch zur

Gemeinschaftstour, und alles war wieder in

Butter. Den Rat unseres Tourenleiters: «Auf

dem Brisi müsst ihr euch auf den Bauch

legen und hinunter auf den Walensee

schauen», haben wir natürlich postwendend

in die Tat umgesetzt. Der Ausblick

war aber auch traumhaft. Und die Gipfelbotschaft

von Jürg Spörri und seinem

Sohn, welche einen Tag früher auf dem

Gipfel waren, haben wir im Gipfelbuch

natürlich vorgefunden und gelesen. Dieses

sollte übrigens dringend erneuert werden,

ich musste die heutigen Gipfelstürmer auf

der letzten Umschlagseite eintragen und

verewigen. Susanna Dünki


Gonzen, Alpinwanderung

Donnerstag, 26. Juli 2007

9 Teilnehmer/-innen

Tourenleiter: Köbi Blickenstorfer

Kaum dem Zug in Sargans entstiegen,

lechzten die einen schon nach einem Aufputschgetränk.

Köbi versprach, dieses im

Schlossrestaurant nachzuholen. Die demokratische

Mehrheit behielt wieder einmal

die Oberhand – das Schlossrestaurant öffnet

erst um neun Uhr.

Der Weg schlängelt sich gemächlich durch

meist mit Laubholz durchsetzten Bergwald,

der uns angenehmen Schatten spendet.

Weiter oben folgen wir einem Felsband,

mit Drahtseilen gesichert. An der nachfolgenden

Eisenleiter, über etwa zehn Höhenmeter,

wird unser Stehvermögen getestet.

Der Serpentinen-Pfad in den Lawinenverbauungen,

kurz unterhalb des Gipfels,

eröffnet uns herrlichste Rund- und Tiefblicke,

wofür sich ebenfalls das OK verant-

Auf dem Gipfel des Gonzen, 1829 m

wortlich zeichnet.

Nach der ausgiebigen Gipfelrast steigen wir

nordwärts ab zum Berggasthaus Gonzen.

Eine Alphornmelodie heisst uns aus der

Ferne willkommen. Diese, vom Wirt selbst

gespielt, galt jedoch einer Gruppe Behinderter,

welche einen Ausflug nach dem

erwähnten Ziel unternahmen. Unser Gast

Sigrid, vom DAV Sektion Konstanz, verlässt

uns hier, weil sie noch weitere Ziele vor sich

hat. – Was Köbi auszeichnet: Ein Bus erwartet

uns am «Scheidweg» Pt. 1362, nachdem

wir etwa hundert Meter talwärts marschiert

sind. Die so gewonnene Zeit lassen

wir bei einem wohlverdienten Durstlöscher

in einer schattigen Gartenwirtschaft – an

Stelle des am Morgen entgangenen Startkaffees

– verstreichen. Bevor wir den Zug

besteigen, noch einmal einen Blick hinauf

auf den 1’350m höher gelegenen Gipfel,

unser Tagesziel. Stolz auf unsere Leistung

und zufrieden mit meinem Entschluss, den

heutigen Waschtag zu Hause zugunsten

der Gonzentour verschoben zu haben.

Aschi

27


28

Labor für Zahntechnik und Zahnprothesen

Prothesenreparaturen · Unterfütterungen · Neuanfertigungen

Arnold Siegrist Telefon 043 268 48 82

Sektionsmitglied

Mühlebachstrasse 52 8008 Zürich (Nähe Bahnhof Stadelhofen)

Ein Besuch unserer Hütten

lohnt sich immer.

Überkommt Euch die Lust auf Gletscherwelt, Klettergarten oder

sogar auf eine tolle Hochtour auf den Diamantstock? Dann ist

unsere Bächlitalhütte der ideale Ausgangspunkt! Oder ist Euch

eher nach geruhsamem Wandern, nach «Brätlen» am Bach im

Tannenschatten oder nach würzig-süssen Heidelbeeren? Ein

Wochenende auf unserer Treschhütte ist Balsam für die Seele!


Monatsprogramm Jugend

September

15./16.9. Klettertour Trotzigplangg

2954 m

Abfahrt am Samstag nach Vereinbarung

mit PW zum Sustenbrüggli. Schon auf der

Fahrt Richtung Sustenpass zwischen Velofahrer

und Töffler hindurch, freuen wir uns

auf die super bewartete Sustlihütte, die

wir nach rund 90 Minuten Aufstieg erreichen.

Um die Hütte verteilt befinden sich

noch diverse Klettergärten zum Austoben.

Am Sonntagmorgen früh erreichen wir

nach rund 2 Std. den Einstieg. Über den

luftigen Südgrat aus bestem Urner Gneis

erreichen wir nach 5 Std. den Gipfel. Eine

super Aussicht zum Mittagessen ist garantiert.

Der Abstieg erfolgt durch ein Couloir

mit 3 Abseilstellen. Die Schwierigkeiten

belaufen sich im 4. Grad. Erwartet wird

flüssiges Klettern im kombinierten Gelände,

teilweise am kurzen Seil. Normale Kletterausrüstung

mit Helm, 8–10 Express,

Schlingen und ein erprobtes Abseilgerät.

Feste Schuhe für den Zustieg obligatorisch,

evtl. Pickel und Steigeisen. HP in Hütte,

Rest aus dem Rucksack. Max. 6 Teilnehmer.

Kosten ca. CHF 50.–.

Nähere Infos und Anmeldung schriftlich bis

6. September an Kurt Badertscher, Rikonerstasse

7, 8489 Wildberg oder kurt.badertscher@sac-albis.ch.

23.9. Bouldern Murgtal

Im Murgtal oberhalb vom Walensee gibt es

viele schöne Boulderfelsen. Höchste Zeit

also, dass wir von der JO-Albis diesem tollen

Gebiet einmal einen Besuch abstatten.

Wir werden mit dem PW hinreisen, Kosten

wird es keine geben. Wer Freude am Bouldern

hat, oder es gerne einmal ausprobieren

möchte, ist dabei. Anmeldungen bis

spätestens am Montag 17. September auf

www.jo-albis.ch.

Infos bezüglich Treffpunkt und wer was

genau mitnimmt gibts am Donnerstagabend

vor der Tour. Bei Fragen: Telefon

Christoph Stettler 079 469 92 26.

Oktober

www.joalbis.ch

7.–13.10. Kletterlager Les Alpilles

Detaillierte Ausschreibung siehe Sektionsteil

dieser CN.

Anmeldung bis 20. September. an Patrick

Violetti, dipl. Bergführer, Tel. 079 457 37 78

oder lieber unter www.jo-albis.ch.

15.–19.10. FABE-Lager im Maggiatal

Für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren in

Begleitung von mindestens einem Elternteil

bzw. einer erwachsenen Person. Detaillierte

Ausschreibung ebenfalls im Sektionsteil

dieser CN.

Anmelden und Infos: Patrick Violetti, dipl.

Bergführer, Tel. 079 457 37 78 oder lieber

unter www.jo-albis.ch. Anmeldeschluss:

20. September.

27./28.10. Ponte Brolla mit Sektion

Bei der Sektion ist dieser Anlass schon

längst Tradition, um sich nochmals viele

Felslängen zu gönnen! In Ponte Brolla gibt

es viele leichte und lange Touren, aber

auch harte Einseillängen im überhängenden

Teil von Ponte Brolla. Übernachten

werden wir im Zelt. Kosten: Jeder löst sein

Zugbillett selber! Fürs Nachtessen solltest

du mit ca. CHF 30.– rechnen!

Anmelden und Infos: Patrick Violetti, dipl.

Bergführer, Tel. 079 457 37 78 oder lieber

unter www.jo-albis.ch. Anmeldeschluss:

25. Oktober.


74. Jahrgang, Nr. 9/10

AZB

8910 Affoltern a. A.

Redaktion: Ursula Spörri, Diggelmannstrasse 25, 8047 Zürich, Telefon 043 538 56 19, cn@sac-albis.ch. Redaktionsschluss

am ersten Werktag des Vormonats. – Sektionspräsident: Marcel Kunz, Rossau, 8932 Mettmenstetten,

Telefon 044 768 22 82, marcel.kunz@sac-albis.ch. – Adressänderungen: Erna Rieder-Kiener, Hinterdorfstrasse 4,

5644 Auw, Telefon 056 668 01 45, Natel 079 753 93 37, erna.rieder@sac-albis.ch. – Kassier: Marcel Bataillard,

Steigstrasse 23c, 9220 Bischofszell, Telefon 071 422 40 33, marcel.bataillard@sac-albis.ch. – Inserate: Denise

Herzig, Breitenstrasse 5, 8914 Aeugst a.A., Telefon 079 436 06 31, denise.herzig@sac-albis.ch. – Druck: Druckerei

Rüwo AG, Fabrik am Weiher, 8909 Zwillikon, ruewo@bluewin.ch, Telefon 01 761 28 20, Fax 01 761 28 27. – Postcheckkonti

Sektion: 80-8250-9, Veteranenkasse: 80-10188. Internet Sektion Am Albis: http://www.sac-albis.ch •

JO Am Albis: http://www.jo-albis.ch/ • SAC-Zentralverband: http://www.sac-cas.ch · Erscheinung: 6-mal pro Jahr.

Material Gruppe Zürich · Ausgabe nach telefonischer Abmachung: Telefon 044 360 82 33

Unsere Hütten

Reservationen Eseltritt, Ibergeregg

01.09. - 09.09. besetzt

15.09. - 16.09. Bettag besetzt

17.09. - 23.09. besetzt

29.09. - 30.09. besetzt

06.10. - 13.10. besetzt

15.10. - 19.10. besetzt

17.11. - 18.11. besetzt

Reservationen an den Hüttenchef Werner Angst

Mettmenstetten, Telefon 044 767 12 47

info@eseltritt.ch, www.eseltritt.ch

Reservationen Hängela-Hütte, Vals

25.08. - 26.08. besetzt

03.09. - 16.09. besetzt

Reservationen an den Hüttenchef Markus Haab

Greifensee, Telefon 044 940 48 33

info@haengelahuette.ch, www.haengelahuette.ch

Bächlitalhütte

Anmeldungen

an die Hüttenwirtin

Barbara Hess

Telefon 079 742 97 57

Hüttentelefon 033 973 11 14

info@baechlitalhuette.ch

www.baechlitalhuette.ch

Luftseilbahn

Handeck-Gerstenegg:

Telefon 033 982 31 24 oder

Telefon 033 982 30 11

Treschhütte

Anmeldungen an den

Hüttenwart Martin Scheiber

Telefon 079 229 27 81

Hüttentelefon 041 887 14 07

info@treschhuette.ch

www.treschhuette.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine