SIEBEN: Juli/August 2020

godewo

... denn das Gute liegt so nah
Leineauen statt Nordseestrand

Jahre

Juli/August 2020

25. Jahrgang

www.sieben-regional.de

SIEBEN: Juli/August 2020 unabhängig monatlich unbezahlbar

... denn das Gute liegt so nah

Leineauen statt Nordseestrand


2 Editorial

Weiter machen

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Sommer werden wir wohl allesamt nicht

so leicht vergessen. Falsch gedacht. Natürlich

werden wir das alles vergessen. Zum Einen,

weil man im Alter vergesslich wird und man sich

dann plötzlich nur noch an die naturgemäß lange

zurückliegende Kindheit erinnert. Das ist dann

vielleicht eine Demenz und auch für Angehörige

meist sehr traurig.

Aber eine Demenz tritt nicht bei allen auf. Manche

sind bis ins hohe Alter geistig voll auf der Höhe

und nehmen Teil an Allem. Vielleicht auch, weil sie

jeden Monat die SIEBEN: lesen. Denn Lesen hilft

gegen das Vergessen. Das ist wissenschaftlich

bewiesen. Fernsehen hilft übrigens nicht.

Aber es gibt auch Dinge, die wir absichtlich ganz

schnell vergessen. Zum Beispiel werden die

Beschränkungen, an die wir uns alle doch sehr

diszipliniert gehalten haben und die bisher recht

wirksam die Ausbreitung des Corona-Virus verhindert

haben, nicht mehr von allen ganz so ernst

genommen. Die Bereitschaft, sich ständig die

Hände zu desinfizieren, nimmt ab.

Das ist ein normaler Prozess. Wir Menschen wollen

Normalität – und die machen wir uns ein bisschen

selbst. Da muss man jetzt auch nicht gleich

durchdrehen, wenn jemand keine Maske im

Gesicht hat. Aber gleichzeitig können Beschränkungen

auch Normalität werden und wir sie verinnerlichen.

Die Zahlen der Infizierten sind auf einem niedrigen

Niveau. Scheint ganz so, als wenn das auch

so bleiben wird. Aber nur vorausgesetzt, wir

machen so weiter wie bisher. Wir Deutschen, wir

Leinebergländer, haben wohl die richtige Balance

zwischen diszipliniertem Verhalten und Freiheitsdrang

gefunden.

Wenn wir irgendwann an diesen Sommer zurückdenken,

werden wir uns vielleicht weniger an die

Durchschnittstemperatur und Sonnenstunden

erinnern, als vielmehr daran, was wir vor Mund

und Nase getragen haben. Trotzdem werden wir

auch das irgendwann fast vergessen haben und

nur milde schmunzeln beim Gedanken daran,wie

wir unsicher, verängstigt, Menschenansammlungen

gemieden haben. Die Zeit läuft nämlich

weiter und irgendwann sind andere Sachen

wichtiger. Auch wenn sich jetzt vielleicht ganze

Familien ärgern, dass sie nicht in den verdienten

Urlaub fliegen dürfen oder dass das Festival

abgesagt ist, auf das sie sich so lange gefreut

haben.

Irgendwann werden wir uns daran erinnern, dass

wir den Corona-Sommer hauptsächlich zuhause

verbracht haben und denken, dass das eigentlich

doch auch ganz schön war. Aber wir werden

ebenfalls merken, was wir es genau in diesen

Tagen „vergeigt“ haben, weil wir lieber beim

Online-Händler eingekauft haben als uns bei

den heimischen Kaufleuten mit Waren einzudecken.

Diese Läden gibt es dummerweise genau

dann nicht mehr, wenn man sie am nötigsten

braucht. Insofern wäre jetzt vielleicht der richtige

Moment, umzudenken und nicht so weiterzumachen

wie bisher. Außer natürlich mit dem Lesen

dieses Magazins vor Ihrer Nase.

Viel Spaß mit dieser Doppelausgabe wünscht

Ihre SIEBEN:

Aus dem Inhalt

Lamspringer September 3

Traumjob Altepfleger beim DRK 4

Bürgerstiftung Alfeld 5

Tischlerei Krüger 6

Corona mit Welpen – ein Tagebuch 7

Back- und Pizzaöfen 8

Tierschutz 10

Hundepunkt 11

Entspannung oder Work-out im Garten 12

Hausärztliche Versorgung 13

Hilfe, mein Arzt geht in Rente 14

Ganzheitlich gesund 15

Ab in die „App-otheke“ 15

Der Paritätische Hildesheim-Alfeld 16

Veranstaltungen im Juni 18 – 25

Aktionen für Kinder 26

Jagd und Hege 28

Hilsbad Hohenbüchen 29

Fagus-Werk Alfeld 30

Zum Titel:

Biergarten im Auenpark

Foto: Tanita Teichfischer


Kultur

3

Ohne Kultur kein September!

Natürlich mussten sich auch die Veranstalter des Lamspringer Septembers

mit der aktuellen Corona-Situation auseinandersetzen. Nachdem sie sich

mit den aktuellen und sich ständig verändernden Regelungen beschäftigt

und sie sich intern „sortiert“ haben, steht für sie nun fest:

Menschen brauchen Kultur – Kulturschaffende brauchen Zuschauer*innen!

Aktuelle Informationen und Tickets

sind direkt über die Webseite

www.lamspringer-september.de,

ADTicket und Reservix, bei den bekannten

Vorverkaufsstellen oder telefonisch

unter 05181-9106-0 zu bekommen.

18.09.2020 ab 19:30Uhr - Ingo Oschmann

© Luisa-Uljana Kazakbaev

„Aufgeben gilt nicht“ - unter diesem

Motto haben sich die Veranstalter

intensiv mit den vorhandenen

Auflagen und gegebenen Möglichkeiten

beschäftigt, um in diesem

so trüben Kulturjahr 2020 einen kulturellen

Glanzpunkt im September

zu ermöglichen. Die Gesundheit

der Zuschauer*innen und der Künstler*innen

steht natürlich im Vordergrund

– daher wurde gemeinsam mit

der Gemeinde Lamspringe ein Hygienekonzept

erarbeitet, um Kultur trotz

Corona zu ermöglichen.

Maximal 120–150 Zuschauer im Schafstall,

Mindestabstände zwischen den

Stühlen und Reihen, Handdesinfektion

etc. - eine ganze Reihe von Vorsichtsmaßnahmen

sind zu berücksichtigen.

Schnell war klar, dass die „großen Veranstaltungen“

auf Basis der aktuellen

Risiken nicht durchgeführt werden

können. Gemeinsam mit den Künstler*innen

wurden (sichere) Ausweichtermine

in 2021 gefunden – die Karten

behalten ihre Gültigkeit oder können

zurückgegeben werden.

Diese Regelung gilt für folgende Veranstaltungen:

• 10. oder 11.07.2021 - Thomanerchor

• 22.08.2021 - Maybebop

• 11.09.2021 - Glenn Miller Orchestra

Einige Veranstaltungen können nicht

stattfinden, da die Abstandsvorgaben

nicht eingehalten werden können.

Das betrifft das Theater der

Nacht und die Homer-Lesepreisverleihung

– bereits gekaufte Karten

können zurückgegeben werden.

Aus den verbleibenden Veranstaltungen

wurde ein verkürzter „Corona-

Spielplan“ für dieses Jahr zusammengestellt:

• 04.09.2020 ab 19.00 Uhr - Eröffnungsveranstaltung

(Alter Abtsaal)

• 05.09.2020 ab 19.30 Uhr - South

West Oldtime All Stars (Schafstall)

• 09.09.2020 ab 19.30 Uhr - Wladimir

Kaminer (Schafstall)

• 13.09.2020 ab 19.00 Uhr - Happy

Birthday Beethoven (Alter Abtsaal)

• 18.09.2020 ab 19.30 Uhr - Ingo

Oschmann (Schafstall)

• 19.09.2020 ab 15.00 Uhr - Der Grüffelo

(Alter Abtsaal)

• 19.09.2020 ab 19.30 Uhr - Soultyzer

(Schafstall)

Als besonderes Highlight des Spielplans

konnte kurzfristig Wladimir

Kaminer für einen zusätzlichen Auftritt

am 9. September 2020 ab 19.30

Uhr in Lamspringe im Schafstall verpflichtet

werden.

„Mit diesem tollen Programm wollen

wir unseren Beitrag zur Rettung der

Kulturszene leisten – je mehr Zuschauer*innen

wir begrüßen können, desto

besser,“ erörtert der zweite Vorsitzende

Uwe Bestian-Lehmann. (red/ne)

www.lamspringer-september.de

05.09.2020 ab 19:30Uhr - South West Oldtime All Stars (Schafstall) 19.09.2020 ab 19:30Uhr - Soultyzer (Schafstall)

KONTAKTLINSEN

BESCHLAGEN

NICHT!

Fotos: Veranstalter

Ist für Sie als Brillenträger das Tragen einer Maske eine

Herausforderung? Ihre Brillengläser beschlagen schnell

und die Brillenbügel verfangen sich beim Auf- und

Absetzen im Maskenband? Haben Sie es schon mal mit

Kontaktlinsen versucht? Vereinbaren Sie einen Termin

zum kostenlosen Probetragen. Wir beraten Sie gerne!

Alfeld (Leine) | Leinstraße 40-41 | Telefon: 05181 254 66

optik-in-alfeld.de | Folgen Sie uns!


4 Pflege

Alberto Santos aus Brasilien hat seinen Traumjob gefunden: Altenpfleger beim DRK

„Ich liebe meine Arbeit“

Alberto Santos liebt seinen Beruf. Das sagt er mit solch einer Inbrunst und solch einem strahlenden Lächeln,

dass man dem jungen Mann sofort glaubt. Der 22-jährige Brasilianer macht zurzeit sein Freiwilliges

Soziales Jahr (FSJ) beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), zunächst in der Tagespflege und jetzt im Alten- und

Pflegeheim Gronau. Die Arbeit gefällt ihm so gut, dass er sich für eine Ausbildung zur Pflegefachkraft beim

DRK-Kreisverband Alfeld entschieden hat, die im August beginnt.

Albertos Santos liebt Herausforderungen.

Nach der Armee hat er in Brasilien

in der Gastronomie gearbeitet,

hätte eigentlich als Koch auf einem

Kreuzfahrtschiff arbeiten können,

doch das wollte er nicht. Über das Brasilianische

Rote Kreuz bekam er Kontakt

zum DRK, und damit die Möglichkeit

in Deutschland ein Freiwilliges

Soziales Jahr zu machen.

Alberto Santos liebt Deutschland.

Auf einer zweiwöchigen Reise lernte er

2018 das Land kennen und ihm wurde

klar, dass er unbedingt wiederkommen

wollte. Begeistert von der Landschaft,

den Städten, den Menschen und dem

Essen. Die Deutschen bräuchten zwar

etwas länger als Brasilianer, um sich zu

öffnen, aber wenn man sie besser kennen

würde, wären sie alle sehr freundlich,

so seine Erfahrung.

Zurück in Brasilien lernte er Deutsch

und kredenzte seiner Familie deutsches

Essen: Bratwurst, Schnitzel, Kartoffeln

und Apfelschorle. Deutschland

ist bei jungen Brasilianern

offenbar beliebt. „Es gibt eine Facebook-Gruppe

„Brasilianer in Deutschland“

mit mehr als 80.000 Mitgliedern“,

sagt der 22-Jährige. Auch er

postet als leidenschaftlicher Fotograf

regelmäßig Bilder.

Alberto Santos liebt seine Familie,

seine Eltern, Großeltern, seine

Schwester und seine Neffen,

aber Heimweh nach Brasilien hat er

nicht. „Ich habe dort ja schon allein

gelebt“, sagt er. Aber vor allem seinem

Großvater möchte er unbedingt

einmal Deutschland zeigen.

„Meine Familie ist sehr stolz auf

mich.“

Alberto Santos liebt das DRK. „Es ist

wichtig für mich, mein FSJ beim DRK

zu machen“, sagt er. „Es ist fantastisch

hier. Egal ob Wohnung, Behörden,

Visum oder Versicherung, mir wird

immer geholfen. Das DRK ist wie eine

Familie für mich.“ Andere FSJler hätten

weniger Glück, hat er von Mitgliedern

seiner FSJ-Gruppe in Hannover

erfahren. „Die beneiden mich.“ Das

Engagement beim Roten Kreuz geht

bei ihm bereits über den Beruf hinaus.

In seiner Freizeit arbeitet er beim

Katastrophenschutz in Limmer mit.

Albertos Santos liebt es, Menschen

zu helfen. „Ich habe durch meine

Arbeit eine ganz neue Sicht auf

das Leben bekommen“, sagt er. „Das

ist eine wertvolle Erfahrung.“ Das,

was man tue, müsse man mit Liebe

machen, und es sei wichtig, gesund

Alberto Santos Foto: Meyfarth

zu sein. Er habe auch gelernt, Geduld

zu haben, gerade mit Menschen,

die dementiell erkrankt seien. In der

Tagespflege hat er mit den Gästen

gebacken und gesungen. „Deutsche

Volkslieder mag ich sehr gerne.“ sagt

er. Im Alten- und Pflegeheim Gronau

schätzt er die schöne Atmosphäre

mit den alten Menschen. Jetzt freut

er sich auf seine Ausbildung. „Das ist

wieder eine neue Herausforderung

für mich“, freut er sich. (red/ne)

Informationen:

www.drk-alfeld.de

Tel. 05181 - 7080

Nutzen Sie unsere

neue Bestell-App.

Für jede Erstbestellung

über „Meine Apotheke“-App

erhalten Sie ein Handreinigungs-Gel

gratis

WIR HABEN WIEDER FÜR SIE GEÖFFNET!

Durch höchste Hygienestandards,

bleiben wir gemeinsam gesund!

Wir freuen uns auf Sie!

Göttinger Str. 57, 31061 Alfeld

05181 - 2214

www.kuechen-noack.de

Stadtweg 19, 37154 Northeim

05551 - 9149300

unser ziel - ihre gesundheit

Johannes Hackel e. Kfm.

Gudewillstraße 18, 31061 Alfeld

Telefon: 05181 4563

marien-apotheke.alfeld@gmx.de

rats-apotheke

der mensch im mittelpunkt

Johannes Hackel e. Kfm.

Dr.-Jasper-Str. 30 A, 31073 Delligsen

Telefon: 05187 2424

info@rats-apotheke-delligsen.de


Bürgerstiftung Alfeld 5

50.000 Euro für gemeinnützige Zwecke

Bürgerstiftung Alfeld

fördert zahlreiche Projekt

Gut 50 000 Euro hat die Bürgerstiftung Alfeld 2019 für soziale Zwecke aus

den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Völkerverständigung, Natur- und Umweltschutz,

Stadt- und Denkmalpflege, Bildung, Erziehung, Jugend- und Altenhilfe

zur Verfügung gestellt. Das jährliche Stifterforum musste aufgrund

der Corona-Pandemie verschoben werden. Alle Stifter wurden entsprechend

informiert. „Es freut mich sehr, dass wir in diesem Maße die Vielzahl

der Projekte und damit ehrenamtliches Engagement unterstützen konnten“,

sagt Ernst Martin Behrens, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung. Zwei

Beispiele machen deutlich, wie sich die Bürgerstiftung für ein gutes Miteinander

einsetzt. Und jeder hat die Möglichkeit dabei zu sein, ob als Stifter,

Spender oder mit einem Projekt, das es wert ist umgesetzt zu werden.

Bürgerstiftung ermöglicht auch

in diesem Schuljahr musikalische

Früherziehung

Normalerweise hätten die etwa 240

Zweitklässler der Grundschulen

Föhrste und Duingen, der Erich-Kästner-Schule,

der Bürgerschule und der

Dohnser Schule schon längst die Bühne

der Aula des Alfelder Gymnasiums

gestürmt und der Igel hätte auch

in diesem Jahr wieder den schönen

Tönen der Musizierenden gelauscht.

„In diesem Jahr sind die Grundschüler

leider aufgrund der Corona-Pandemie

nur bis März mit Claves, Bongos,

Blockflöten, Glockenspiel und

Triangel vertraut gemacht worden“,

bedauern Musikschulleiter Anton

Gölle und die Musikschulmitarbeiter

Alexei Temkine, Natalia Bergmann,

Victoria Bode und Hilke Jesse-Barabasch.

„Die Bürgerstiftung unterstützt

das von ihr ins Leben gerufene Projekt

aber trotz des fehlenden Unterrichts

in bisheriger finanzieller Höhe“,

sagt der Vorstandsvorsitzende Ernst

Martin Behrens und hofft, dass im

nächsten Jahr die Bühne der Aula wieder

gut gefüllt ist und der Igel wieder

den schönen Tönen lauschen kann.

Storchennest ist Anziehungspunkt

in den Leinewiesen

Peter Dittrich, Beiratsmitglied

der Bürgerstiftung Alfeld, gab

den Anstoß für den Bau der Nistplätze

für Störche in den Leinewiesen.

Die Störche haben

schnell reagiert, ihre neuen Nistplätze

mit Leben gefüllt und diese

somit zu Anziehungspunkten

für Wanderer und Radfahrer

gemacht . Die Bürgerstiftung Alfeld

hat dieses Projekt, sowie den Bau

einer überdachten Beobachtungmöglichkeit

unterstützt. Peter Dittrich

pflegt das Areal mit einem ebenfalls

von der Bürgerstiftung Alfeld

finanzierten Freischneider. (sr)

Informationen gibt es auf der Internetseite

www.buergerstiftung-alfeld.de

Fotos: Veranstalter, Susanne Röthig


6 Tischlerei Krüger

Denken, planen und fertigen

Reetdachhaus: Einrichtung, Fußboden, Küche

Büro + Ausstellung an der Industriestraße 7,

gleich neben Tischlerei und Fertigung

Handwerk ist überwiegend Handarbeit und braucht viel Erfahrung, gerade in Umgang mit

verschiedenen Materialien und Oberflächen - eine Spezialität der Tischlerei Krüger.

Kunden schildern ihre Wünsche, beschreiben genau ihre Vorstellungen,

und der Handwerker sagt: „Ja, das geht.“

„Genau damit können Sie bei

uns rechnen. Von der individuellen

Küche bis zur Sonderanfertigung für

Ihr Wohnzimmer, vom Entwurf für

das Schlafzimmer bis zur kompletten

Planung einer Villa – unser engagiertes

Team aus Innenarchitekten,

Tischlermeistern und Servicespezialisten

gestalten auch Ihre Einrichtung

zu einem reizvollen Ambiente,“ sagt

Benedikt Krüger. Der Tischlermeister

und Holztechniker ist seit 2013 im

elterlichen Betrieb.

Dieser Ansatz zeigt sich auch am

eigenen Büro-Neubau: „Unser Gebäude

soll ganzheitlich unser Denken, Planen

und Fertigen widerspiegeln und

nach außen darstellen," betont Detlef

Krüger. „Eine hohe gestalterische und

holzbautechnische Qualität war daher

unser Ansatz. Wir haben ausschließlich

hochwertige Materialien und Produkte

verwendet, mit denen wir gern

arbeiten und die wir ebenso bei unseren

Kundenprojekten einsetzen.

„Wir wollten ein zurückhaltendes

Gebäude schaffen, das sich in

die ländliche Umgebung des Leinetals

einfügt. Daher haben wir uns für

eine klare, puristische, skandinavische

Architektur entschieden.“

Das Team präsentiert sich als kompetenter

Ansprechpartner für Innenausbau,

Kücheneinrichtungen,

Möbelbau, Tischlerarbeiten sowie

Fenster-, Türen- und Treppenbau.

„Doch auch Geschäftskunden

unterstützen wir gerne in der Realisierung

individueller Wünsche bei

Ladenbau und Innenausbau, Bankeinrichtungen

oder Praxis- und Objektausstattung.

Dabei sind wir als traditioneller

Handwerksbetrieb bestrebt bei

hoher Qualität unserer Arbeit gleichzeitig

auch preiswert zu bleiben“, so

Detlef Krüger.

„Zufriedene Kunden finden sich

in ganz Deutschland. Aktuell haben

wir in unserer Region während der

„Covid 19-Pause“ den Theken- und

Innenbereich vom Zucchero in Dellligsen

modernisiert“, ergänzt Benedikt

Krüger. (gw)

MEILENSTEINE

1959

Firmengründung

durch Tischlermeister Gerhard Krüger

1964

Bau der Werkstatt

Ringstraße 15.

1980

Ausbildung / Abschluss Tischlermeister

und Holztechniker Detlef Krüger

1985

Abschluss Dipl.-Ing. Innenarchitekt Detlef Krüger

1990

Firmenübernahme durch Detlef Krüger

1994

Bau der Werkstatt Industriestraße 7

2013

Ausbildung / Abschluss Tischlermeister

und Holztechniker Benedikt Krüger

2015

Neubau Büro + Ausstellung Industriestraße 7

2018

„Sonderpreis Baukultur“ beim Wettbewerb

„Holzbaupreis Niedersachsen 2018“ für das

Bürogebäude.

Detlef Krüger

Geschäftsführer

Tischlermeister und Holztechniker

Dipl.-Ing. Innenarchitekt

Benedikt Krüger

Geschäftsführer

Tischlermeister und Holztechniker

Tischlerei Krüger GmbH

Industriestraße 7

31061 Alfeld

contact@tischlereikrueger.de

www.tischlereikrueger.de

Telefon 05181 8535-0

Fotos: Carsten Janssen, Alfeld Britta Müller-Kirchenbauer, Hamburg

Kreativität ist gefragt bei der Modernisierung von alter Bausubstanz oder beim Innenausbau für Praxis- und Büroräumen. Unterschiedliche Materialien und Oberflächen schaffen Individualität.


Tagebuch

7

Tage mit Kuyo im Juni

Was wir alle derzeit erleben, ist nicht einfach. Wir möchten informieren, aber auch etwas Freude in die Zeit bringen.

Deshalb veröffentlichen wir Auszüge aus einem Blog, der Erlebtes, Politisches und Junghundealltag verbindet.

In voller Länge ist er auf den Seiten der Online-SIEBEN: zu finden und wird regelmäßig aktualisiert.

Warum in die Ferne schweifen ...

8. Juni

Urlaub - ob überhaupt und wenn

ja, wohin wird das große Thema in

den Medien. Ich wäre schon froh,

wenn ich es in den nur 200 Meter entfernten

Wald schaffen würde. Nun

lebe ich seit Mitte März in meiner

begrenzten kleinen Welt, vor gut fünf

Wochen durch meinen Sturz nochmals

massiv eingeschränkt. Jede Stufe,

jeder Bordstein, jede Tür sind eine

geschickt. So auch von den beiden

alten Freunden, mit denen zusammen

ich Anfang der 2000er im Südsudan

bombardiert wurde. Der eine

ist auf Reisen durch Deutschland und

lernt wieder, das Leben zu lieben. Der

andere liebt u.a. seinen neuen Welpen.

Wieder so eine Rasse, von der ich

noch nie gehört habe, aber das will ja

nichts heißen. Natürlich süß, der Kleine

- auf den geschickten Fotos trägt

er einen gelben Mantel, jetzt, im Juni.

menschenverachtendem Rassismus

geprägten System ein Ende bereitet

wurde.

Seit am 9. Juni in Bristol Demonstrant*innen

die Statue eines Sklavenhändlers

aus dem 17. Jahrhundert

vom Sockel geholt und ins Wasser

geworfen hatten, folgen viele

weitere Denkmalsstürze in verschiedenen

Ländern. Auch bei uns gibt es

jetzt Antirassismus-Demonstrationen

und öffentliche Debatten, bei denen

Flugkapitänin, damals noch ein eher

ungewohnter Anblick.

Ich ertappte mich dabei, dass mein

erster Gedanke war: Hoffentlich ist

das nicht unsere! Und gleich anschließend

schämte ich mich vor mir selbst

- hatte ich doch schon so lange für

Frauenrechte gekämpft.

Natürlich war es unsere, und natürlich

flog sie die Maschine dann mindestens

ebenso sicher wie jeder

Mann.

Fotos: SIEBEN: regional

echte Herausforderung - andere

Geh-Behinderte, Rollstuhlfahrer*innen

und Eltern mit Kinderwagen kennen

das. Am schwierigsten zu bewältigen

aber sind für mich die Desinfizierungsstationen

bei Ärzten und in

Apotheken. Schon mehrfach bin ich

fast zu Fall gekommen, wenn ich versuche,

mir die Hände beim Betreten

zu reinigen: Sicher stehen kann ich

nicht mit dem Walker, das Bein darf

ich nicht belasten, die Unterarmstützen

muss ich abstellen, aber es fängt

schon damit an, dass es gar nichts

zum Abstellen gibt in den Eingangsbereichen

der medizinischen Einrichtungen.

Viel Zeit zum Lesen habe ich nun,

und so lese ich auch das wunderbare

Buch von Mariana Leky, die in Hildesheim

Kulturjournalismus studierte,

noch einmal: „Was man von hier aus

sehen kann“. Deshalb auch die Poesiealbum-Überschrift,

denn ein Poesiealbum

kommt darin ebenso vor

wie ein riesiger Hund, besonders liebenswerte

Menschen und: ein Okapi.

Und grade, falls man/frau nicht weiß,

was ein Okapi ist: Unbedingt lesen! Es

lohnt sich, garantiert!

Ich kann nicht sonderlich viel

sehen, von hier aus, derzeit, aber

bekomme glücklicherweise nette

Fotos und aufmunternde Worte

Auf erstaunte Nachfrage erfahre ich,

dass diese Rasse sehr nässe-und kälteempfindlich

ist. Da kann ich nicht

mitreden - Kuyo als echter Golden

Retriever liebt Wasser, nach dem Motto

„Je nass, desto gut - und Eis im Fell

ist doppelt lecker!“.

Allerdings, fällt mir ein, unser erster

Hund Akim war auch nicht sonderlich

Wasser-affin. Stellte er an der

Haustür fest, dass es draußen regnete,

drehte er gern wieder um und ließ

sich nur sehr zögerlich überreden, mit

hinaus zu kommen für den notwendigen

Abendspaziergang. Wir hatten

das Gefühl, am Ende ging er nur uns

zu Gefallen mit, immer wieder verwundert

über die merkwürdigen Vorlieben

von Menschen.

Keine Ausrede

für den falschen Weg. 18. Juni

Im Radio hörte ich, dass der brasilianische

Präsident die Zahl der Corona

Infizierten und Toten als irrelevant

bezeichnete und deshalb nicht mehr

veröffentlichen wollte. Präsident

Trumpf argumentiert, es gebe nur so

viele Infizierte, weil so viel getestet

werde, deshalb sei er dafür, die Zahl

der Tests einzuschränken.

Am 8.Juni jährte sich zum ersten

Mal die friedliche Revolution

im Sudan, mit der einem stark von

das Wort „Rassismus“ tatsächlich

auch vorkommen darf. Das war bisher

immer sehr schwierig. Bereits Mitte

der 80er Jahre aber veröffentlichen

Anita Kalpaka und Nora Räthzel ein

Buch mit dem Titel „Von der Schwierigkeit,

nicht rassistisch zu sein“, in

dem sie nachweisen, auf wie vielen

Ebenen von jeder und jedem von uns

rassistisch gesprochen und gehandelt

wird, bewusst oder unbewusst,

und dazu aufrufen, sich selbst immer

wieder zu überprüfen.

So eine Überprüfung kann sehr

erhellend und sehr heilsam sein.

Mir fällt in diesem Zusammenhang

immer eine Begebenheit ein, bei der

ich feststellte, wie tief längst überwunden

geglaubte Vorurteile und

Stereotype sitzen.

Vor vielen Jahren befand ich mich

nach einem furchtbaren Rückflug

von einer Konferenz in Kanada auf

dem New Yorker Flughafen. Da das

heftige Gewitter mit uns aus Kanada

gekommen war, konnten keine Flugzeuge

starten, der Wartebereich füllte

sich mit Passagieren und Crewmitgliedern.

Mit jedem Donner und Blitz

wurde mir mulmiger beim Gedanken

an den bevorstehenden Flug. Plötzlich

kam eine Crew mit einer Frau an

der Spitze, ganz offensichtlich der

28. Juni

Eine Bekannte erzählt, dass am

Wochenende die Betreiber des Auenparks

einen Gast des Platzes verwiesen

haben, der eine Naziparole skandierte.

Ich bin sehr froh, so muss es

sein, immer und überall. Rassismus

und Ausgrenzung dürfen in keiner

Gesellschaft Platz haben.

Übrigens auch nicht gegenüber

von Corona-Infizierten, wie zunehmend

auch bei uns zu beobachten.

(mp)

Die Alfelderin Marina Peter ist Beraterin

für das Horn von Afrika und Ostafrika mit

Schwerpunkt politische Analyse, Frieden

und Versöhnung bei Brot für die Welt, Berlin.

Ihren ersten Hund holte sie vor 40 Jahren aus

dem Tierheim.


8 Frisch gebacken

Frisch Gebackenes aus dem Schamotte-Holzbackofen …

gesellig, praktisch, günstig und unwiderstehlich lecker!

Back- und Pizzaöfen

Sommer, Sonne, draußen sein. Dieses Jahr sind wir alle mehr zu Hause.

Gemütlich beieinander wie am Kamin oder Kachelofen, gemeinsam kochen

und backen auf dem Herd und im Backofen. Auf Stein Gebackenes

schmeckt unvergleichbar gut und ist bei Groß und Klein beliebt. Viele

stellen ihre Lebensmittel jetzt sogar gerne wieder selbst her.

Ob Brot, Pizza, deftige Hausmannskost oder Kuchen für alle auf Schamotte

zu backen ist eine der ältesten Methoden und noch immer eine

der Beliebtesten. Und das zu Recht!

WF

WarmluftFeuerung

Schön. Funktional. Und im Retrodesign.

Zum Austausch oder für den Neubau.

Die Lösung für alle, die an ihrem alten Kachelofen

hängen und emissionsarm heizen möchten.

Kachelöfen www.ofenbau-lange.de - Kaminöfen - Kamine

Paul-Graff-Str.13 31084 Freden Tel: 05184-8094

info@ofenbau-lange.de www.ofenbau-lange.de

www.brunner.de

www.brunner.de

Traditionen, ergänzt um moderne

Technik mit praktischen Ideen und

vielfältigen Modellvarianten erfüllen

unterschiedlichste Anforderungen

und Vorstellungen fürs

Kochen, Backen und Heizen.

Schamotte hat einen hohen Grad

an Porosität. Der Stein nimmt somit

Feuchtigkeit auf und gibt sie dann

wieder an das Backgut ab. So entstehen

eine knusprige Kruste und

ein saftiger Kern – ein Traum!

Backöfen aus Schamotte finden

daher häufig gewerblichen Einsatz

in der Gastronomie.

Aber auch privat lässt sich der Traum

vom Backofen im Freien erfüllen. Kindergärten,

Schulen, Kommunen und

Vereine nutzen einen Holzbackofen

gerne für besondere Anlässe. Sogenannte

gemeinschaftliche Dorfbacköfen

schaffen die dafür notwendige

Infrastruktur und werden sogar von

der EU finanziell gefördert.

Prinzipiell erwärmt jeder Backofen

Speisen. Aber jede Speise hat ihre

eigenen Anforderungen an Temperatur,

Zeit und Backraum-Klima. Weiß

man, welche Speisen die späteren

Backofen-Nutzer*innen bevorzugt

zubereiten möchten, kann man die

Backofenkonstruktionen von vornherein

daraufhin optimieren. Ein entscheidender

Punkt für die Ausführung

ist auch die gewünschte Häufigkeit

und Dauer der Nutzung. Ofenbau

Lange bietet kompakte Komplettlösungen

oder einzelne Module. Immer

in bewährter Qualität und mit persönlichem

Service.

Je genauer die Ofenbauer die Vorstellungen

ihrer Kunden an ihren Holzbackofen

kennen, desto besser können

sie diese erfüllen. Deshalb sollten

die Wünsche aller späteren Nutzer

aufgenommen und in einem Beratungsgespräch

mit dem Ofenbauer

geklärt werden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und erfüllen

sich Ihren Traum eines eigenen

Holzbackofens für das ganz persönliche

Heiz- und Kochvergnügen, unabhängig

von Strom oder Gas – das gibt

ein rundum gutes Gefühl... (red/ne)

Weiterführende Informationen zu Backöfen,

Kaminen und Kachelöfen bietet Ihr regionaler

Fachhändler:

Kontakt:

Ofenbau Lange – Inh. Karsten Lange

Paul-Graff-Str. 13, 31084 Freden

Tel. 05184 - 80 94, Fax 05184 - 95 00 292

info@ofenbau-lange.de

www.ofenbau-lange.de

Fotos: wolfshoehe.de, Ofenbau Lange

BRU1372 AnzVorl Neuh15 3sp 4c.indd 1 13.04.15 10:18


Leckeres aus der Küche 9

Einem selbst gemachten Obstsalat aus süßen Früchtchen kann kaum ein Kind widerstehen. Foto: djd/LaVita

Kinderkochbuch mit Rezepten, Wissensteil und Elternratgeber

Mein Gemüse esse ich gern

Salat waschen, Möhren schnippeln, Quark verrühren – wenn Kinderhände beim Kochen mithelfen,

ist das ein Riesenspaß für alle Beteiligten. Der Clou: Ganz nebenbei schulen die Kleinen ihre Motorik

und erwerben Wissen über Lebensmittel, ihre Herkunft und ihre Zubereitung. Doch das Wichtigste:

Gemeinsames Kochen und regelmäßige Familienmahlzeiten sind ein Schlüssel zu einer gesünderen

Kinderernährung.

So greifen laut der Ernährungsstudie EsKiMo II des

Robert Koch-Instituts Kinder, die oft mit der Familie

frühstücken, häufiger beim Obst zu. Und was

mit Spaß und Mühe im Kreis der Lieben zubereitet

wurde, schmeckt sogar Gemüse-Muffeln gleich

viel besser. Darüber hinaus erkennen Eltern die

geschmacklichen Vorlieben ihrer Kids und können

deren Essverhalten beobachten und bei Bedarf

lenken.

Doch wie bringt man Groß und Klein erfolgreich

zusammen in die Küche?

SETS AUS HERD* UND KOCHFELD*

100 € CASHBACK

Fotos: Veranstalter, djd

An die Töpfe, fertig, los

Ganz einfach – folgt man den Tipps und Ratschlägen

aus dem neuen Kinderkochbuch „Manege frei

für kleine Köche - Superhelden essen clever!“. Der

Wissensteil für Kinder, der mit Rätseln, Ausmalbildern,

Stickerbogen und mehr gespickt ist, erklärt

das ABC der Vitamine, präsentiert die heimlichen

Stars in Obst und Gemüse und warnt vor Energievampiren.

Zudem lüftet das Kinderkochbuch das

Geheimnis guter Lebensmittel, erläutert, woran

man sie erkennt und erklärt beispielsweise, warum

Karotten im Geheimen wachsen.

Darüber hinaus zeigen die Beiträge des Familientherapeuten

Jesper Juul, des Kinderarztes Dr.

med. Renz-Polster sowie der Zukunftsforscherin

Hanni Rützler, wie man Kinder richtig motiviert,

warum Eltern (oder Großeltern) nicht immer

das Vorbild erster Wahl sind und warum kindliches

Essverhalten auch ein gutes Stück durch die

menschliche Evolution und gesellschaftliche Veränderungen

beeinflusst ist.

Gesunde kulinarische Highlights

Mit 33 kindgerechten Rezepten für jeden

Geschmack lässt Fußball-Weltmeister-Koch Holger

Stromberg die Helden aus der Erfolgsgeschichte

„Die Vitalen Acht“ wahre Wunder vollbringen.

So zaubert Tadeus Tomate eine weiße Tomatensuppe,

Basti Pastinake präsentiert grüne Hot-Dogs,

Rike Rote Beete und Anne Apfel machen beim Pink

Kaiserschmarrn gemeinsame Sache und Branko

Brokkoli überrascht mit grünen Waffeln. Mit

dem Kinderkochbuch, erhältlich über den LaVita-

Online shop, lässt sich doppelt Gutes tun: „Kinder

sind unsere Zukunft“, weiß auch der Herausgeber

und Initiator des Buches, Gerd Truntschka. „Daher

fließen auch bei diesem Buchprojekt alle Einnahmen

an Bild hilft e.V. ‚Ein Herz für Kinder‘.“ (djd)

Nachhaltigkeit

hat viele Facetten.

Wer jetzt in Qualität und Nachhaltigkeit investiert, wird

doppelt belohnt! Kochen mit Induktion ist besonders

effizient, da keine Wärme verloren geht. Profitieren Sie im

Aktionszeitraum zusätzlich vom Miele Cashback in Höhe

von 100 € auf alle Sets aus Herd und Kochfeld.

Miele. Immer Besser.

*Aus dem Aktionssortiment (Aktionszeitraum 29.06. – 31.08.2020),

mehr Informationen unter miele.de/nachhaltigkeit-cashback oder bei uns:

1894–2019

KÜCHENSTUDIO HAUSGERÄTE KUNDENDIENST

Hilsstraße 43 · 31073 Delligsen · Telefon (05187) 2207

moehle-delligsen@t-online.de · www.moehle-delligsen.de


10

Tierschutz

NABU-Artenschutzzentrum warnt vor der Mitnahme von Jungtieren

Jungvögel nur selten

auf Hilfe angewiesen

Es ist warm, das Wetter lädt zu einem Ausflug ins Grüne ein, der Garten

wird bearbeitet und die Vögel brüten in Hecken, Bäumen oder Nistkästen.

Mittlerweile sind zahlreiche Jungvögel schon in der sogenannten Ästlingsphase.

Das bedeutet, sie bewegen sich teilweise noch unbeholfen und

nicht ganz flugfähig auf dem Boden oder im Gebüsch.

Diese Unbeholfenheit löst bei vielen Menschen den Wunsch aus, diesen

Tieren zu helfen.

Foto: NABU/Sabine Teufl

Im NABU-Artenschutzzentrum steht

deshalb das Telefon nicht still. Vielfach

berichten die Beobachter*innen

von verlassenen Jungvögeln.

Betrachtet man die Situation genauer,

sind viele Gründe denkbar. Natürlich

kann einem Elternteil etwas

zustoßen, dann steht aber noch

der Partner zur Jungenversorgung

zur Verfügung. Vielfach sieht man

die Eltern auch nicht, da sie sich an

der Anwesenheit des beobachtenden

Menschen stören oder auch

noch andere Jungtiere zu versorgen

haben. Eine Strategie der Eltern kann

es auch sein, die Jungen im Nest

nicht mehr zu füttern, damit diese

das Nest endlich verlassen.

„Aus falsch verstandener Tierliebe,

werden leider zahlreiche Ästlinge

eingesammelt und zu uns ins NABU-

Artenschutzzentrum gebracht“,

berichtet Bärbel Rogoschik.

Doch Ästlinge sind so stark auf ihre

Vogeleltern geprägt, dass sie sich von

Menschen fast gar nicht mehr füttern

lassen. Das kann fatale Folgen für das

eingesammelte Tier haben.

In der ersten Juni-Woche wurden 161

Tiere in das NABU-Artenschutzzentrum

in Leiferde gebracht. 95 Prozent

davon waren Jungvögel und die Hälfte

davon Ästlinge, die höchstwahrscheinlich

noch Eltern gehabt haben.

Haben die Mitarbeiter*innen den

Eindruck, dass es den Jungtieren gut

geht, schicken sie die Finder mit den

Tieren zurück. Vielfach informieren

sich Finder in den Foren, in denen die

sofortige Mitnahme, der Hautkontakt

oder falsches Futter als erste Hilfe

propagiert wird. Diese Tiere kommen

dann nach einer gewissen Zeit

in einem nicht mehr ganz so guten

Zustand in Leiferde an.

Ist ein Tier augenscheinlich verletzt,

sollte man ihm helfen, das erlaubt

auch das Tierschutzgesetz. „Bei aller

Tierliebe: Entfernt man ein Wildtier

aus seinem angestammten Lebensraum,

muss man sich hundertprozentig

sicher sein, das Richtige zu tun,

denn sonst verschlechtert man massiv

die Situation des Wildtieres“, warnt

der NABU. (red/ne)

www.NABU-niedersachsen.de

Tierschutzverein Alfeld e.V.: beschützen, sich kümmern, lieben

We care!

„We care“ – dieser kurze englische Ausdruck beschreibt viel treffender als „beschützen, sich kümmern, lieben“,

das Motto des Tierschutzes, das auch den Alfelder Tierschutzverein umtreibt.

Und umtriebig ist er! Ehrenamtlich und spendenfinanziert, kümmern sich die Mitglieder des Alfelder Tierschutzvereins

seit über 60 Jahren unter dem Dach des Deutschen Tierschutzbundes um vernachlässigte Haustiere, entwichene

Hunde, freilebende Katzenpopulationen und Fundtiere. Viel zu oft im Verborgenen. Denn was viele gar

nicht wissen: Als eigentlich kommunale Aufgabe wird gerade die Fundtierbetreuung von vielen Gemeinden an

die entsprechenden Vereine delegiert, so auch in Alfeld. Dazu gehört der Betrieb einer Tierauffangstation, die in

Wettensen auf städtischem Grund vom Verein schon 1999 errichtet wurde. Dadurch ist die so wichtige unverzügliche

Unterbringung von aufgefundenen Tieren im Einzugsgebiet gewährleistet. Hier sind die häufigsten Gäste

übrigens ausgerissene Rüden auf Brautschau! Allerdings mussten auch schon diverse andere Spezies dort Station

machen – von der Schildkröte bis zum Ziegenbock.

Kater Chouchou wurde vom Verein vor Jahren

in die Marienstraße in Alfeld vermittelt und

ist dort nicht mehr wegzudenken

Nur für „Kurzzeitpflege“ eingerichtet,

kommt es glücklicherweise selten vor,

dass ein tierischer Bewohner letztendlich

ins Tierheim umziehen muss.

Viel häufiger ist die sehr erfüllende

Aufgabe, dass ein verängstigtes

Fundtier schnell von den Besitzer*innen

abgeholt oder es an neue vermittelt

werden kann, und man dann seine

Eingewöhnung sowie das wachsende

gegenseitige Vertrauen miterlebt.

So konnte z. B. Schoßhündchen „Peppy“,

der letztes Jahr in Sehlem zum verfilzten

Rumtreiber wurde, frisch frisiert

auf ein gemütliches Sofa umziehen.

Auch gelang es den Detektiven der

Katzen AG, eine seit Jahren vermisste

Katze anhand ihrer Chipnummer und

akribischer Nachforschungen ihrem

Besitzer doch noch zurückzugeben.

Dieser war lange fortgezogen, die

ortstreue Katze aber wieder zurückgewandert.

Dass die „Wiedervereinigung“

gelang, zeigt u. a., wie wichtig

eine Kennzeichnung auch und gerade

von Katzen ist.

Vor allem Prävention wird aber im Verein

groß geschrieben, um Tierleid gar

nicht erst entstehen zu lassen. Der

Vorstand berät sehr gerne, kostenfrei

und kompetent alle Tierbesitzer*innen

und solche, die es werden wollen,

zu Fragen wie: Welche Tierart kommt

für mich infrage? Was gilt es zu beachten

und warum sind z.B. plattnasige,

niedliche Möpse und Kaninchen nicht

unbedingt die Gesündesten ihrer Art?

Die Antworten und viele weitere

Informationen, auch zu Möglichkeiten

der Mitarbeit und in Notfällen

(rund um die Uhr) erhalten Sie

in der Hotline, per E-Mail oder auf

der Website des Vereins. Auf diesen

Wegen kann auch ein Treffen zum

gegenseitigen Kennenlernen vereinbart

werden. Vorstand und Mitglieder

freuen sich immer über neue

Mitstreiter*innen. (red/mp)

Informationen:

Tel /Hotline: 0151 - 2 88 88 834

E-Mail: tierschutzverein-alfeld@mail.de

www.tierschutzverein-alfeld.de

Bankverbindung des Vereins:

Volksbank Alfeld

IBAN: DE30 2789 3760 0316 2001 00

BIC: GENODEF1SES

Fotos: Silke Faass


Hundepunkt 11

Endlich Zeit für einen Hund?

Auch „Corona-Hunde“ brauchen eine gute Ausbildung

Ein eigener Hund! Bislang ein unerfüllter Wunsch für viele Menschen.

Doch während der Zeit Corona bedingter Einschränkungen eröffnen sich

auch neue Möglichkeiten.

Viele Menschen merkten erst in den letzten Monaten, wie einsam sie ohne

ein anderes lebendes Wesen in den eigenen vier Wänden sind. Durch

Homeoffice, Kurzarbeit und fehlende Freizeitaktivitäten haben viele auch

plötzlich mehr Zeit. Und genau die bis dahin fehlende Zeit war immer das

ausschlaggebende Argument gegen den Einzug des Hundes.

Wenn nicht jetzt, wann dann, mag

sich manche*r gefragt haben. Wo

man am besten nach sorgfältiger

Abwägung des Für und Wider einen

(für sich) geeigneten Hund findet, ob

man sich auf diese oder jene Rasse

festlegt oder doch lieber den Mischling

nehmen sollte, bedarf gründlicher

Überlegung. Grade auch im

Interesse des Hundes, der für durchschnittlich

mindestens 10 Jahre ein

Familienmitglied werden wird. Für

die vielen „Corona-Hunde“ bleibt zu

hoffen, dass die Entscheidung, jetzt

einen Hund aufzunehmen, sorgfältig

gefällt wurde. Die Corona-Pandemie

ist irgendwann wieder zu Ende - der

Hund ist noch da.

Ist die Entscheidung für einen Hund

dann gefallen, geht es los mit der

Suche nach dem neuen Begleiter. Tatsächlich

haben aber viele Menschen

die gleiche Idee. Das Tierheim durfte

wegen der Verordnungen keine Besucher*innen

empfangen. Gute Züchter

konnten und können sich vor Anfragen

kaum retten, und einschlägige

seriöse Internetportale sind regelrecht

leergefegt. Dort regelt leider

die Nachfrage das Angebot – die Preise

für Welpen sind derzeit utopisch.

Keinesfalls aber sollte man auf unseriöse

Quellen zurückgreifen.

Endlich dann doch noch fündig

geworden, kommt der nächste

Schritt: die Hundeschule. Für ein harmonisches,

sicheres, vertrauensvolles

Miteinander von Menschen und Hunden,

Voraussetzung auch für den verbindlichen

sogenante Hundeführerschein,

ist sie heutzutage unabdingbar.

Doch auch in der Hundeschule

sind derzeit Corona bedingte Vorsichtsmaßnahmen

allgegenwärtig.

Der normale Hundeschulunterricht

durfte lange Zeit gar nicht, die Welpengruppe

nur mit mit gravierenden

Beschränkungen stattfinden. Kein

optimaler Start in das neue Zusammenleben!

Die frisch gebackenen

Hundebesitzer*innen hatten sich das

alles einfacher vorgestellt.

Inzwischen läuft der Hundeschulbetrieb

wieder – fast wie früher. Natürlich

müssen sich alle an die „normalen“

Hygienebestimmungen halten.

Trainiert wird draußen und auf dem

Gelände der Hundeschule. Aber alle

sind froh, wieder gemeinsam unter

professioneller Anleitung mit den

Hunden trainieren zu können! (red/ne)

Der Hundepunkt bietet Dummytraining an

Die Sache mit dem Apport

Dummytraining, was ist das denn, mögen sich besonders Menschen ohne

Hund fragen. Kurz gesagt: Menschen werfen oder verstecken ein kleines,

gefülltes Stoffsäckchen, ein Dummy, das der Hund dann holen darf.

Das klingt sehr einfach und vielleicht sogar langweilig. Natürlich ist

das Übungsprogramm aber viel tiefgründiger und kann richtig

anspruchsvoll werden. Denn Dummytraining ist ein

äußerst vielseitiger, niveauvoller und spannender

Hundesport. Die Teamfähigkeit von Hund und Mensch wird gestärkt,

der Hund wird mit tatsächlich allen Sinnen ausgelastet und gefördert.

Fotos: Veranstalter, Pixabay

Der Ursprung der Dummyarbeit

liegt in der Jagdhundeausbildung.

Es werden verschiedene Jagdsituationen

trainiert und die Dummies

ersetzen hierbei die zu suchende

und zu apportierende Jagdbeute

(Enten oder Hasen, z.B.). Daher ist die

Beschäftigung sowohl für Familienhunde

als auch für jagdlich geführte

Hunde geeignet.

Die gesamte Arbeit baut auf den drei

Grundpfeilern Markieren, Suchen

und der „Königsdisziplin“, dem Einweisen,

auf. Jede für sich hat noch

weitere faszinierende Facetten, und

nicht nur der Hund muss sich konzentrieren.

Unabdingbar für die Arbeit

mit Dummies ist ein guter Grundgehorsam:

Der Hund muss sicher abrufbar

sein und auch unter Ablenkung

sitzen bleiben können. Grundsätzlich

kann jeder bringfreudige Hund

an Dummykursen teilnehmen, denn

nicht nur Jagdhunde sind talentierte

Apportierer.

Dummytraining ist einfach eine tolle

Beschäftigung, egal ob man zu Prüfungen

(Workingtests) gehen möchte,

nur „aus Spaß an der Freude“ trainiert

oder seinen Jagdhund fördern

möchte. Aber Achtung: Dieses Hobby

macht wirklich süchtig.

Die Hundeschule „Hundepunkt“ bietet

Dummy - Kurse für Einsteiger und

Fortgeschrittene an. (red/ne)

Kontakt:

Hundepunkt – Die Hundeschule mit Shop

Zeissstraße 8, 31061 Alfeld-Limmer

05181-917588, www.hundepunkt.com

Ihre Hundeschule vor Ort:

in Alfeld

und

Dielmissen

– Hundeführerschein Sachkundenachweis nach § 3 NHundG

– Training für alle Größen und Rassen

– Welpenspiel, Einzel-, Gruppentraining

– Agility, Dummy, Man-Trailing, Clickern

www.hundepunkt.com

Hundeschule

Heimtiershop

Inh.: Renate Ponte

Alfeld-Limmer

Zeissstraße 8

Telefon Alfeld:

(0 51 81) 91 75 88

Telefon Gronau:

(0 51 82) 9 08 37 74

Telefon Duingen:

(0 51 85) 9 57 09 69


12 Garten

Entspannung oder Work-out:

Der eigene Garten macht beides möglich

Work-out im eigenen Garten kann eine Alternative zum Fitnessstudio sein. Hochwertige Geräte, die auch noch gut

aussehen, machen im Hausgarten eine gute Figur. Achim Kluge, Inhaber von Kluge + Sohn Garten- und Landschaftsbau,

hat die robusten Edelstahlprodukte für Ihre Beweglichkeit im Angebot und integriert diese passend in Ihrer

Grünanlage. „Bisher sind die wetterfesten Geräte eher im öffentlichen Bereich zum Einsatz gekommen, aber in Zeiten

des Abstandhaltens eine Option für das private Umfeld“, sagt der Delligser Experte für Garten- und Landschaftsbau.

Und nach dem Work-out? Für Entspannung

im eigenen Garten sorgen

gemütliche Sitzplätze, schattenspendende

Bäume, stimmungsvolle

Beleuchtung, ein Badeteich, eine Gartensauna

oder ein naturnah gestalteter

Gartenbereich mit Hängematte.

Die Kunden der Firma Kluge können

sich da auf jahrzehntelange Erfahrung

verlassen. „Unsere 25 Fachkräfte

sind hoch qualifiziert und geben

ihr Wissen an unsere Auszubildenden

weiter, um diese von Anfang an

in die Projektplanung und -umsetzung

einzubinden“, erklärt Achim Kluge.

„Sprechen Sie uns an, damit wir

für Sie Ihren Wunschgarten gestalten

können“. Vom umfangreichen

Angebot, der Vielzahl der Materialien,

Pflanzen und deren Wirkung können

sich Interessierte auf der Internetseite

www.kluge-und-sohn.de überzeugen.

Referenzbilder machen deutlich,

wie individuell die Gartengestaltung

sein kann und auch sein sollte,

um dem Zuhause den entsprechenden

Rahmen zu geben. (sr)

Kontakt: Kluge + Sohn Garten- und Landschaftsbau e. K. · Mühlenbrink 2 · 31073 Delligsen · Tel. (05187) 9419-0 · E-Mail: info@kluge-und-sohn.de · Web: www.kluge-und-sohn.de

Gartentipps vom NDR Garten-Redakteur Ralf Walter

Meine erste Pflanze!

Den eigenen grünen Daumen einfach mal ausprobieren: Benötigt werden

nur ein paar Samen (z.B. Tomate, Chili oder Paprika), etwas Erde und ein

Minigewächshaus. Das Minigewächshaus lässt sich einfach selbst herstellen,

zum Beispiel aus einer leeren Milchpackung.

In 5 Minuten zum Gärtner werden:

Die Milchpackung ausspülen und

mit einer Schere etwa in der Mitte

durchschneiden. Der untere Teil

mit dem Boden ist nun das Minigewächshaus.

In den Boden noch einige

Löcher bohren, damit überschüssiges

Gießwasser ablaufen kann. Den

Behälter nun fast bis zum Rand mit

Anzuchterde füllen und festdrücken.

Einige Samen auf die Erde legen, mit

etwas Anzuchterde überstreuen und

angießen. Als letzten Schritt Frischhaltefolie

über den Behälter spannen

und mit einem Gummiband fixieren.

Unter der Folie entwickelt sich ein

ideales Keimklima: Die Erde feucht

halten und an einem sonnigen Platz

sollten sich nach einigen Tagen die

ersten Jungpflanzen zeigen. (red/ne)

Inspiration Beratung Ausführung Pflege

Weitere Tipps im Garten-Podcast

„Alles Möhre, oder was?!“ von NDR Niedersachsen

– kostenlos überall, wo es Podcasts gibt oder

in der ARD Audiothek.

Mühlenbrink 2 · 31073 Delligsen

Ihr Experte für

05187 9419 0 · www.kluge-und-sohn.de

Garten & Landschaft

Fotos: NDR 1


Hausärztliche Versorgung

13

Pro Leinebergland e. V. hat die hausärztliche Versorgung im Leinebergland als Themenschwerpunkt

Ist ein kommunales MVZ die Lösung?

Die ursprünglich aus den Städten, Samtgemeinden und Gemeinden Alfeld (Leine), Delligsen, Duingen, Elze,

Freden (Leine), Lamspringe, Gronau und Sibbesse gebildete Region Leinebergland hat die Themenschwerpunkte

Mobilität, Tourismus und Hausarztversorgung in den vergangenen Jahren vorangetrieben. Im Bereich der hausärztlichen

Versorgung hat die Region Leinebergland aufgrund ihrer peripheren Lage einen Standortnachteil in

Bezug auf die Nachbesetzung von Praxisstandorten.

Der heutige Verein Pro Leinebergland

e.V. hat im Rahmen eines vom Amt für

regionale Landesentwicklung Leine-

Weser und dem Landkreis Hildesheim

geförderten Projekts ein Netzwerk

aus Kommunen, Hausärzten und Kassenärztlicher

Vereinigung Niedersachsen

ins Leben gerufen. Ziel ist es,

die Hausarztversorgung als wesentlichen

Baustein kommunaler Daseinsvorsorge

dauerhaft zukunftsfähig

aufzustellen und auszurichten. Konkret

wird an einer Website für niederlassungsinteressierte

Hausärzte gearbeitet,

einer Teilnahme an Messen

für das Praktische Jahr, der Vernetzung

mit den Unistandorten Göttingen

und Hannover, einer Etablierung

von Verbundweiterbildungen mit

den Krankenhäusern in Alfeld (Leine)

und Gronau (Leine) sowie an der

Möglichkeit, ein regionales medizinisches

Versorgungszentrum (MVZ) in

kommunaler Trägerschaft aufzubauen.

Medizinische Versorgungszentren

sind Einrichtungen der ambulanten

Versorgung, in denen mehrere Ärzte

in Niederlassung oder Anstellung

tätig sind.

Diese Veränderung in der Versorgungsstruktur

ist erforderlich, um

Arbeitsbedingungen qualitativ zu

verbessern und durch Attraktivitätssteigerung

die Nachbesetzungsperspektive

zu steigern.

Um im Wettbewerb um die „abnehmende

Ressource Arzt“ bestehen

zu können, muss sich die Region

Leinebergland also auch strukturell

für die Zukunft aufstellen und

– neben inhabergeführten Einzelpraxen

und Gemeinschaftsmodellen –

entsprechende Versorgungsstrukturen

mit Angestelltenverhältnissen wie

ein MVZ anbieten. Seit einer Änderung

des Sozialgesetzbuches im Jahr

2015 können nun auch Kommunen

Medizinische Versorgungszentren

gründen (§ 95 SGB V). Vorreiter in Niedersachsen

ist hier die Stadt Werlte.

Sie betreibt seit 2018 ein kommunales

MVZ mit zwei angestellten Allgemeinärzten

in der Rechtsform einer

selbständigen Anstalt des öffentlichen

Rechts.

Ziel im Leinebergland ist es, durch

ein kommunales MVZ einen gebündelten

Ausgangspunkt zu schaffen,

der flexibler und risikoärmer

auf neue Herausforderungen der

Gesundheitsversorgung reagieren

kann als Einzelpraxen.

„Wir sind aufgrund der Corona-Situation

in der Umsetzung des Projekts

leider zurückgeworfen worden – die

Vernetzung mit Universitäten, die

Teilnahme an Messen usw. konnte

aufgrund der besonderen Situation

nicht stattfinden“, bedauert Regionalmanagerin

Marlies Bahrenberg.

„Aktuell sind im Leinebergland 42

Hausärzte bei einem Versorgungsgrad

von 100 % beschäftigt. Durch

den Wunsch nach Angestelltenverhältnissen

wird ein Hausarzt in

der inhabergeführten Einzelpraxis

zukünftig durch 1,5 Angestellte

ersetzt werden. Um eine qualitativ

gleichbleibende Gesundheitsversorgung

im Hausarztbereich aufrecht

zu erhalten, werden ca. 60 Hausärzte

benötigt. Da müssen wir handeln

und bei Niederlassungsinteressierten

für den Standort Leinebergland

werben.“ (red/sr)

Mehr Leben

ist einfach.

5 % Rabatt*

in der Schauglasbläserei

Hameln für Mehr.Giro-Kunden

Geld-zurück-Vorteile

beim Einkaufen vor Ort

mit Mehr.Giro – mein

Sparkassen-Girokonto

mit Vorteilswelt.

Selbstbestimmt versorgt.

Weil wir gern für Sie da sind!

Ambulanter Pflegedienst

Tagespflege TagAktiv

Essen auf Rädern

Fotos: Veranstalter

sparkasse-hgp.de/mehrgiro

* auf die Glasbläsershow, das Selber-

Glasblasen für Gäste und auf nicht

reduzierte Glasartikel

Kalandstr. 7 · 31061 Alfeld

Tel. 05181 8435-0 · sozialzentrum.alfeld@paritaetischer.de

www.alfeld.paritaetischer.de


14

Gesundheit

Hilfe, mein Arzt geht in Rente

Frauenarztpraxis Schmack hat optimale Nachfolgeregelung gefunden

Das Verhältnis Arzt und Ärztin und Patient*in ist oft von jahrelangem Vertrauen

geprägt. Aber auch Mediziner*innen gehen in den Ruhestand. Und dann?

Auf den Nachfolger oder die Nachfolgerin warten? Alternativen testen?

Einen optimalen Weg hat der Gynäkologe Martin Schmack für seine Patient*innen

gefunden. Der 65-jährige Facharzt, der sich 1992 als Nachfolger von Inge

Rupp-Winterhoff an der Hildesheimer Straße niederließ, hat mit der 43-jährigen

Manuela Dörnte eine Medizinerin gefunden, die sich nach ihrer Zeit als Oberärztin

am St. Elisabeth-Krankenhaus Salzgitter-Bad der Praxisarbeit widmen möchte. Seit Anfang diesen Jahres lernt sie nun Patientinnen und Mitarbeiterinnen

kennen. Ein Hildesheimer Arzt, der wusste, dass Martin Schmack einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin suchte, brachte beide zusammen. „Das war für

meine Mitarbeiterinnen und mich ein Glücksfall“, freut sich Martin Schmack. Die Patient*innen profitieren von einer optimalen Übergabezeit. Das ist nicht

immer so. „Einige Kollegen bereiten eine Praxisübergabe viele Jahre vor und suchen lange nach einer geeigneten Lösung“, so der Frauenarzt. Manuela

Dörnte hat sich zusätzlich auf den zum 1. Juli 2020 frei gewordenen Kassenarztsitz von Petra Hachtmann beworben und den Zuschlag der Kassenärztlichen

Vereinigung erhalten. Somit können beide Praxen am Standort Hildesheimer Straße 71 durch Manuela Dörnte und Martin Schmack gemeinsam

fortgeführt werden. Die Sieben:regional hat mit beiden Medizinern gesprochen.

Frau Dörnte, was treibt Sie an, sich zu verändern?

Manuela Dörnte: In der langjährigen Klinikarbeit

habe ich viel Erfahrung im Bereich der stationären

Behandlung meiner Patientinnen gewonnen. Der

Kontakt zu ihnen war daher immer sehr kurz. Der

Wunsch, in einer Praxis arbeiten zu können, ist darin

begründet, dass ich Frauen gern langjährig begleiten

möchte und somit auf die persönlichen Belange

besser eingehen kann. Meine beiden Töchter sind mit

17 und 13 Jahren bereits sehr selbstständig, sodass

ich diese Chance ergriffen habe. Zumal ich Alfeld aus

meiner Ausbildung kenne. Während meines praktischen

Jahres habe ich 2004 und 2005 im hiesigen

Krankenhaus mit Dr. Wolfgang Dahn und Ronald

Daubner zusammengearbeitet.

Herr Schmack, worauf sollten Patienten bei

einem Arztwechsel achten?

Martin Schmack: Die Arztwahl kann für Patienten

schicksalsentscheidend sein. Da sind Vertrauen und

gegenseitige Sympathie wichtige Bausteine. Fehlen

diese, kann ein Arztwechsel das Ende der regelmäßigen

Vorsorgeuntersuchungen bedeuten. Das sollte

unbedingt vermieden werden, um schwerwiegende

gesundheitliche Probleme zu verhindern.

DRK-Kreisverband Alfeld e.V.

Winzenburger Str. 7/8, 31061 Alfeld (Leine)

DRK-Kreisverband Alfeld e.V.

Hausnotruf, Hauswirtschaftliche

Hilfen, Ambulante Pflege,

Tagespflege,Kurzzeitpflege,

Stationäre Pflege

Frau Dörnte, wo sehen Sie Probleme, auch für andere,

z. B. Hausarztpraxen mit Nachfolger*innen

zu besetzen?

MD: Der Arztberuf hat sich sehr gewandelt. Bürokratie

und Dokumentation nehmen viel Zeit in

Anspruch. Ständige Überprüfungen und eventuell

hohe Regressansprüche schrecken viele ab, sich

selbstständig zu machen. Teilweise zieht es Mediziner*innen

nach ihrer Ausbildung in die Wissenschaft

und manche möchten sich auch einfach nicht mit

Dingen wie Mitarbeiterführung und Praxisausstattung

beschäftigen. Für angestellte Ärzt*innen übernimmt

das der Arbeitgeber und sie können sich ganz

auf die Behandlung der Patient*innen konzentrieren.

Herr Schmack, Sie sehen in Zukunft die Gefahr,

dass die medizinische Versorgung nicht mehr unabhängig

ist. Wie meinen Sie das?

MS: Mir liegt viel an unabhängigen Praxen in

Alfeld, um die optimale Behandlung der Patient*innen

zu gewährleisten. Ärzt*innen die in

Medizinischen Versorgungszentren arbeiten, die

von Kliniken betrieben werden, sind in meinen

Augen nicht unabhängig, sondern unterliegen

Zwängen des Arbeitgebers.

Du möchtest eine Ausbildung

zur Pflegefachfrau /

zum Pflegefachmann (w/m/d)

machen und suchst einen zukunftssicheren

Beruf mit guten Aufstiegsund

Verdienstmöglichkeiten?

1. Ausbildungsjahr: 1.110 Euro,

2. Ausbildungsjahr: 1.176 Euro,

3. Ausbildungsjahr: 1.283 Euro.

Dann freuen wir uns, Dich in

unserem Team begrüßen zu dürfen!

Wir sind für Dich da: Tel.: 05181-7080 Informationen: www.drk-alfeld.de

Frau Dörnte, wird die Medizin weiblicher und ist

das positiv?

MD: Die gute Mischung macht es. Ich kann mich an

einen Professor erinnern, der 1998 erwähnte, dass

seit diesem Jahr die weiblichen Studierenden in

der Mehrzahl gewesen seien. Das ist unter anderem

den besseren Schulabschlüssen der jungen Frauen

geschuldet. Die Familienplanung spielt natürlich

eine große Rolle, und auch die Work-Life-Balance

wird nicht außer Acht gelassen, sodass die Arbeitszeit

der Mediziner*innen bewusst durchaus niedriger

liegen kann als die ihrer männlichen Kollegen.

Wichtig ist jedoch, dass junge Menschen, die eine

medizinische Laufbahn wählen, sich dazu berufen

fühlen. Daher lehne ich eine Quotenregelung ab.

Es gehört viel Einfühlungsvermögen dazu, um sich

den Patient*innen entsprechend zuwenden zu können

und das sollten die Ärzt*innen leisten, die es

am besten können.

Herr Schmack, wie lange werden Sie Ihren Patientinnen

noch erhalten bleiben?

MS: Die Nachfolge geregelt zu wissen, ist für mich

sehr beruhigend und war mir ein wichtiges Anliegen.

Ab dem 1. Juli 2020 übernimmt Manuela Dörnte

die Praxis. Da wir uns sehr gut ergänzen und ich

mir den Ruhestand für mich nur sehr schwer vorstellen

kann, werden wir gemeinsam für unsere

Patientinnen da sein. So können wir unsere Sprechstundenzeiten

erweitern und ich habe trotzdem die

Möglichkeit, mir ab und zu einen Freiraum zu schaffen.

Damit komme ich dem Wunsch meiner Familie

nach, etwas kürzer zu treten.

Frau Dörnte, Sie haben Familie. Wäre Alfeld für

Sie ein geeigneter Wohnort?

MD: Mein Mann ist Oberarzt am St. Bernward-Krankenhaus

in Hildesheim, meine Töchter gehen dort

zur Schule, sodass ein Umzug für uns zurzeit nicht

infrage kommt. Aber ich habe aus meiner Alfelder

Zeit noch einige gute persönliche Kontakte und

schätze als begeisterte Radfahrerin die vielen Möglichkeiten

in den umliegenden Wäldern sehr. Als

Stadt hat Alfeld ein gutes Angebot an Schulformen

und weiteren Einrichtungen, die für Familien durchaus

viel Lebensqualität bedeuten. (sr)


Gesundheit

15

WORKOUT Med. in Alfeld und Elze

Ganzheitlich gesund durch das Leben!

Seit 25 Jahren versteht sich das WORKOUT Med. in Alfeld und Elze als ganzheitlicher Gesundheitsanbieter.

„Unser Ziel ist es, den Menschen Lösungen zu bieten. Dabei geht es nicht nur im Fitnesstraining,

sondern besonders auch um Gesundheit und Wohlbefinden,“ so die Clubleiter Philip Hennies

und Marcel Neumann.

Ganzheitlich gesund – was bedeutet das?

Ganzheitlich gesund heißt aus Sicht der Experten im

WORKOUT Med. weitaus mehr als ein guter Fitnesszustand,

zu dem Ausdauer, Beweglichkeit und Muskelkraft

gehören. Denn auch Ernährung, Entspannung

und das soziale Umfeld spielen eine große Rolle.

Das Motto im WORKOUT Med. „Gesundheit-Training-Lifestyle“

soll genau das widerspiegeln. Die

Studioleiter erklären ihren Ansatz folgendermaßen:

„Das MILON-Gesundheitstraining ist bei uns

die Basis - Einfach, sicher, effektiv. MILON ist ein

elektronisch gesteuertes Zirkeltraining für schnelle

Trainingserfolge. Das hocheffektive System umfasst

mehrere Zirkel mit Kraft- und Ausdauergeräten für

ein gezieltes Ganzkörpertraining. Die modernen,

chipkartengesteuerten Geräte passen sich nach

einmaligem Einstellen automatisch an Trainierende

an. Das Trainingsprinzip von MILON bietet somit ein

innovatives Training mit minimalem Zeitaufwand

für einen maximalen Trainingserfolg.

Die zweite Säule der ganzheitlichen Gesundheit,

die Ernährung, wird durch qualifizierte Ernährungsexperten

gesichert. Auf dem Weg zu einem gesunden

Körper geht es nicht um Hungern, Verzicht und

den reinen Gewichtsverlust. Es geht vielmehr darum,

die Ernährung dem Energiebedarf des Körpers

anzupassen, sich ausgewogen zu ernähren und darüber

hinaus einen gesunden Lebensstil mit ausreichend

Bewegung, Entspannung und erholsamen

Schlaf zu führen.“

Ernährung UND Bewegung sind demnach das A

und O, den Körper gesund und leistungsfähig zu

erhalten. Das ist möglich – und zwar bis ins hohe

Alter. Täglich sollte der menschliche Organismus

mit der optimalen Menge und Qualität an Kohlenhydraten,

Eiweißen und Fetten versorgt werden.

Die Zellen benötigen zur Regeneration und zum

Schutz vor vorzeitiger Alterung Vitalstoffe. Vitalstoffe

sind für den Aufbau und Erhalt des Organismus

sowie ein starkes und funktionierendes Immunsystem

unerlässlich, fehlen aber heute in vielen Mahlzeiten

/ bei Fast Food.

Das WORKOUT Med. ist Vorreiter auf dem Gebiet

erfolgreicher Ernährungsberatung und begleitet

alle Interessierten bei gesunder Gewichtsreduzierung,

Detox-Programmen, Darmsanierungen oder

der Verbesserung des Säure-Basen-Haushalts.

Die Clubleiter ermuntern: „Füllen Sie Ihre Vitalstoffdepots

– möglich ist, dass sich Ihre Leistungsfähigkeit

und ihre Stimmung stark verbessern werden.

Das ist ein wichtiger Beitrag zur Optimierung Ihrer

Gesundheit!“

Ergänzt werden die beiden Säulen durch Regeneration

und ein individuelles Stressmanagement. Auch

Aktuelles:

Liebe WORKOUT-Mitglieder und Saunafreunde,

Brandursachenermittler und Gutachter haben

festgestellt, dass die Ursache des Brandes ein

technischer Defekt am Saunaofen war. Saunaöfen

vertragen offenbar den coronabedingten

Bewegungsmangel auch nicht so gut! „Wir

haben mit Räumung, Sanierung und Abriss

begonnen. Der Sauna- und Wellnessbereich

wird in kürzester Zeit neu aufgebaut und dann

noch schöner werden, das versprechen wir

euch“, sagt Kerstin Klose.

Selbstverständlich kann der schöne und ruhige

Sauna- & Wellnessbereich im WORKOUT Med. in

Elze genutzt werden.

Das Training kann wie gewohnt im WORKOUT

Med. Alfeld stattfinden, Trainingsfläche, Umkleiden

und Duschräume sind wieder geöffnet.

hier ist das WORKOUT Med. als Lösungsanbieter ein

Vorreiter in der Region. Unter anderem durch biophysikalisches

Gefäßtraining, medizinische Lichttherapie

und Wasserstrahl-Wellnessmassagen wird

eine Vielzahl an Möglichkeiten von Wellness, Entspannung

und Regeneration geboten.

Training, Ernährung, Entspannung sind die großen

Säulen der ganzheitlichen Gesundheit. Mit dem

Motto „Im Mittelpunkt steht der Mensch“ und dem

herzlichen, familiären Umgang in den Gesundheitszentren

stellt das WORKOUT Med. einen ganzheitlichen

Lösungsansatz für die Gesundheit des Menschen

dar – und das bereits seit 25 Jahren. (red/mp)

WORKOUT Alfeld, Industriestraße 2 b, 31061 Alfeld

Tel: 05181 - 826888, www.fitness-alfeld.de

WORKOUT Elze, Schmiedetorstraße 57, 31008 Elze

Tel: 05068 - 932180, www.fitness-elze.de

Marien-Apotheke und Rats-Apotheke mit neuem Online-Service

Ab in die „App-otheke“

Wartezeiten und unnötige Wege vermeiden, aber dennoch vom Wissen des Apothekenteams

vor Ort profitieren: Die Apotheken-App „Meine Apotheke“ macht es

möglich – erhältlich im Google-Playstore oder App-Store oder über den abgebildeten

QR-Code. Bequem Rezept einscannen oder Bestellung eingeben und abschicken.

Und das immer unter Einhaltung des Datenschutzes. Sobald alle Medikamente

zusammengestellt sind, erhalten Sie eine Info auf Ihrem Handy.

Fotos: Veranstalter, Susanne Röthig

„Nutzen Sie weiterhin unsere persönliche Beratung

und sparen Sie Zeit mit der neuen App.

„Meine Apotheke“ hilft auch beim Auffinden der

nächsten Notdienst-Apotheke und erinnert auf

Wunsch an die Medikamenteneinnahme. Gern

helfen wir Ihnen bei der Installation und erläutern

Ihnen die Funktionsweise“, so Dr. Gabriele

und Johannes Hackel.

Mit Parkplätzen direkt vor der Tür, kostenlosem

Bringdienst, sowie dem Autoschalter und Abholfächern

der Marien-Apotheke, und jetzt neu

als „App-otheke“ bieten die beiden Apotheken

höchsten Kundenkomfort. (sr)

Kontaktdaten

Marien-Apotheke

Gudewillstr. 18, 31061 Alfeld

Tel: 05181-4563

E-Mail: marien-apotheke.alfeld@gmx.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr: 8.00 - 18.30 Uhr

Mi + Sa: 8.00 - 13.00 Uhr

Rats-Apotheke

Dr.-Jasper-Str. 30 a, 31073 Delligsen

E-Mail: info@rats-apotheke-delligsen.de

Tel.: 05187-2424

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr: 8.00 - 13.00 und 15.00 - 18.30 Uhr

Mi: 8.00 - 13.00 Uhr und Sa: 8.30 - 13.00 Uhr

Die Teams der Marien-Apotheke in Alfeld (oben) und der Rats-Apotheke in Delligsen vor der

Corona-Pandemie. Seit März mit mehr Abstand und hinter Plexiglas, aber mit Fachwissen

immer nah an den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden.


16

Der Paritätische Hildesheim-Alfeld

Neue Geschäftsführer /

Elisabeth Fokken verabschiedet

Elisabeth Fokken wurde in den Ruhestand verabschiedet. Die Geschäftsführerin

des Paritätischen Hildesheim-Alfeld übergab diese Funktion in die Hände

von Volker Bullwinkel. Der Einbecker übernimmt die Leitung des Wohlfahrtsverbandes

in veränderter Form: als Regionalgeschäftsführer. Darunter fallen

u. a. auch die Landkreise Northeim, Osterode, Seesen und Holzminden.

Fotos: Heiko Stumpe

Bücherparadies

Bücherparadies

Nina Rittgerodt • Marktstraße 11 • 31061 Alfeld

Nina

Tel. 05181-27965

Rittgerodt • Marktstraße

email: Buecherparadies@web.de

11 • 31061 Alfeld

Tel. Für Familien 05181-27965 aktuell: email: Unsere Buecherparadies@web.de

Schülerkarte!

Für

Damit Elisabeth

Familien

gewähren Fokken übergibt

aktuell:

wir das immer Hufeisen

Unsere

10 an ihren

Schülerkarte!

% auf Nachfolger alle Volker Schreibwarenartikel

Bullwinkel.

In der Mitte Rainer Flinks vom Landesvorstand des Paritätischen.

Damit gewähren wir immer 10 % auf alle Schreibwarenartikel

Pflegerische und soziale Dienstleistungen

für Alfeld und Umgebung

Gesundheitliche Versorgung und

gesellschaftliche Teilhabe sind die

Bereiche, die der Paritätische mit

und für Menschen im Alfelder Raum

gestalten möchte. Den Gästen in der

Tagespflege „Tag Aktiv“ wird ein tägliches

Miteinander in ansprechender

Umgebung geboten, der ambulante

Pflegedienst sucht bei Bedarf seine

Kund*innen aber auch gerne zu

Hause auf. Essen auf Rädern, das fast

Bullwinkel will mindestens einmal in gen aus der gemeinsamen Zeit. Fokken

habe immer ein offenes Ohr für

der Woche in der Hildesheimer Lilly-

Bei uns sind Sie in der ersten Reihe

Reich-Straße als Ansprechpartner für die Belange der Mitarbeiter gehabt.

die Mitarbeiter Bei uns vor Ort sind sein. Die Sie ver- in In der ihrer Amtszeit ersten ist die Reihe Mitarbeiterzahl

an den Standorten Hildesheim

abschiedeten sich von ihrer langjährigen

Geschäftsführerin mit Erinnerun-

und Alfeld von circa 80 auf 200 gestie-

• Lieblingsbücher Buch- und Schulbestellungen für jedes Alter über Nacht

• Buch- hochwertige und Schulbestellungen Spielwaren in großer über Auswahl Nacht

• hochwertige Wunschkisten Spielwaren für jeden Anlass in großer Auswahl

• Wunschkisten umfassende Papeterie für jeden Anlass

• umfassende kompetente Beratung Papeteriein allen Sortimenten

• Lieblingsbücher für jedes Alter

• kompetente durch unser Beratung freundliches in allen und Sortimenten

fachkundiges

durch Team vom unser freundliches und fachkundiges

Team vom

gen – auch eine Folge der Inklusion

von Menschen mit Behinderungen

und die dafür notwendigen Schulassistenzen.

Die Bad Salzdetfurtherin

wurde von Rainer Flinks vom Landesvorstand

des Paritätischen verabschiedet.

Fokken gab an Bullwinkel

ein Hufeisen als Glücksbringer weiter,

das sie selbst von ihrer Vorgängerin

Karin Höfelsborn bekommen hatte.

(hst)

schon traditionelle Angebot, liefert

täglich warme Mahlzeiten nach Hause.

In herausfordernden Lebenssituationen

wird Unterstützung durch

die Selbsthilfe-Kontaktstelle KIBIS

angeboten. In allen Lebenslagen stehen

Erwachsenen, aber auch Kindern

die Mitarbeiter*innen der Assistenzdienste

zusätzlich zur Seite. (red/ne)

Der Paritätische Hildesheim-Alfeld

Telefon: 05181-8435-0

sozialzentrum.alfeld@paritaetischer.de

www.paritaetischer.de/kreisverbaende/alfeld/

Seesen

e.V.

Gut beraten,

Gut perfekt beraten, gedruckt.

perfekt gedruckt.

Fr 11.09.2020

Nachholtermin

Do 24.09.2020

Programm 2020/21

4. Seesener Lachnacht Kabarett

Mit Ole Lehmann (Moderation), Patrizia Moresco,

Vera Deckers, Roger Stein und Boris Stijelja

Alte Bekannte „Das Leben ist schön“

Neuer

Termin !!

Do 15.10.2020

Nachholtermin

Pawel Popolski

„Nach der Strich und der Faden“

Neuer

Termin !!

Sa 21.11.2020

Götz Alsmann & Band „L.I.E.B.E.“

36

• Gestaltung von Printprodukten

• Gestaltung Offset- und von Digitaldruck Printprodukten

• Offset- weltweiter und Verteilerversand

Digitaldruck

• weltweiter personalisierte Verteilerversand

Mailings

• personalisierte Mailings

Offsetdruck

Digitaldruck

Offsetdruck

Werbetechnik

Digitaldruck

Online-Shop

Werbetechnik

Online-Shop

471

471

zufriedene

zufriedene

Kunden

Kunden

Meine

Fullservice Meine

Fullservice Druckerei!

Druckerei!

www.leinebergland.de

www.leinebergland.de

Fr 27.11.2020

Sa 23.01.2021

Nachholtermin

Fr 12.02.2021

Sa 20.03.2021

So 02.05.2021

Nachholtermin

Sa 15.05.2021

!

Sissi Perlinger

„Die Perlingerin - Worum es wirklich geht“ Kabarett

Wilfried Schmickler „Kein Zurück“

Kabarett

Florian Schröder „Neustart“ Kabarett

Bodo Wartke „Wandelmut“

Mathias Richling „RICHLING #21“

Kabarett

Alfons „Wo kommen wir her? Wo gehen wir

hin? Und gibt es dort genug Parkplätze?“ Kabarett

Alle Veranstaltungen um 20:00 Uhr in der Aula im Schulzentrum Seesen

Vvk-Stellen: Seesen: Buchhandl. Isabella Beier, Jacobsonstr., Seesener Beobachter,

Lautenthaler Str. 3. Goslar: DER-Reisebüro am Bahnhof, im Internet unter

www.kulturforum-seesen.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

www.kulturforum-seesen.de

www.facebook.com/kulturforum.seesen

Neuer

Termin !!

Neuer

Termin !!

Für die Ersatztermine der abgebrochenen Saison behalten alle erworbenen Karten

ihre Gültigkeit. Karten für die Saison 2020/21 können Sie im Sommer erwerben. Den

genauen Termin des Vorverkaufsstarts erfahren Sie unter www.kulturforum-seesen.de

36


Neuzugänge

17

Im Wisentgehege Springe haben die Polarwölfe Nachwuchs

Fünf Wolfswelpen geboren

Im Wisentgehege Springe hat Polarwölfin Lomasi alle überrascht: Sie brachte am 14. Mai

fünf wunderbare Welpen zur Welt. Wolfsmutter Lomasi und Vater Makui kümmern sich

rührend um die Kleinen und wechseln sich beim Bewachen der Höhle ab.

„Es sind keine Handaufzuchten“, betont Wisentgehegeleiter Thomas Hennig.

Die Wölfe ziehen die Welpen selbst auf.

Fotos: Hennig Wisentgehege

Überglücklich ist Wolfsexperte Matthias

Vogelsang. Noch in der Säugephase

hat er sich den Welpen nähern

dürfen. „Das zeigt, wieviel Vertrauen

die Wolfseltern in mich haben“, sagt

er. Die drei Mädchen und zwei Jungen

kamen am 9. Juni zum ersten Mal

aus ihrer Höhle heraus. „Die scheuen

Welpen suchen vorsichtig Kontakt

zu mir.“ Mittlerweile nehmen die

wuscheligen Miniwölfe zusätzlich zur

Muttermilch vorgewürgtes Fleisch

auf. Manchmal versuchen sie sogar,

kleine Fleischstückchen zu ergattern,

wenn die erwachsenen Wölfe

gefüttert werden. Er bekäme fantastische

Einblicke in die Wolfsfamilie,

zu der auch noch der zweijährige Bruder

Malo gehört, berichtet Vogelsang.

Anders als die jetzt geborenen Welpen,

wurde Malo vom Ehepaar Birgit

und Matthias Vogelsang mit der Hand

aufgezogen. Auch er kümmert sich

um seine kleinen Geschwister. „Die

Babywölfe haben sogar schon versucht,

mit den großen mit zu heulen,“

sagt Matthias Vogelsang voller Stolz.

„Total witzig“, findet Thomas Hennig.

Die Jungen halten sich derzeit aber

noch vorwiegend in der Höhle auf,

so dass Besucher*innen viel Glück

haben müssen, um sie zu sehen.

Im Alter von drei bis vier Monaten

werden die jungen Polarwölfe in

einen anderen Wildpark abgegeben.

Das Gehege wäre für so viele Wölfe zu

klein.

Infos für Besucher*innen: Bitte halten

Sie Abstand. Kleine Wege sind nur als

Einbahnstraße zu nutzen. Das betrifft

den Märchenweg, die Freiflugvoliere,

den Pilzpfad und die Bärenbrücke.

Außerdem bleiben die

Spielplätze und die Wildkatzenanlage

geschlossen.

Besucher*innen sollten

möglichst online zu

buchen, dann brauchen

die Kassierer*innen nur

den Barcode zu scannen.

(red/ne)

Das Wisentgehege hat täglich

ab 9.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass ist

von Mai bis September

um 18.00 Uhr

www.wisentgehege-springe.de

Doppelter Bison-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover geboren

Goldiges Duo

Fotos: Veranstalter, Erlebnis-Zoo Hannover

So ähnlich sie sich sehen, so unterschiedlich stellten sich die Mitte Mai

im Erlebnis-Zoo Hannover geborenen Waldbison-Kälbchen ihren Tierpflegern

in den ersten Tagen vor: Während sich Catoris Tochter Gundi

(*10. Mai) im Stall äußerst selbstbewusst zeigte, versteckte sich Yukas

Sohn Kuno (*09. Mai) lieber noch zurückhaltend hinter seiner Mutter. Bei

ihrem ersten Ausflug auf die Außenanlage in Yukon Bay gab es dann aber

für die beiden Kälber mit dem goldbraunen Fell kein Halten mehr. Nach

den ersten zaghaften Schritten in die hannoversche Prärie folgten schon

kurz darauf ausgelassene Bocksprünge in der Frühlingssonne, ein flotter

Galopp durch den weichen Sand und erste neugierige Entdeckungstouren

– immer unter den wachsamen Augen der erfahrenen Bison-Mütter.

Für den kleinen Bullen Kuno war es

allerdings nicht das erste Mal im Freien:

Er kam am 9. Mai früh morgens auf

der Außenanlage zur Welt. Die Szenen

der Geburt hielten die Tierpfleger

in einem Video fest. Der Erlebnis-

Zoo konnte so das besondere Ereignis

mit seinen Besuchern auf den Social-

Media-Kanälen des Zoos teilen.

Um sich in aller Ruhe aneinander zu

gewöhnen, verbrachten die Waldbison-Weibchen

Catori und Yuka

zunächst die ersten Tage mit ihren

Jungtieren im Stall hinter den Kulissen.

Waldbison-Kälbchen sind schon

kurz nach der Geburt agil, können stehen

und laufen. In der Wildnis müssen

die Jungtiere ihrer Herde durch die

Waldgebiete Nordamerikas folgen

und bei Gefahr vor Raubtieren fliehen

können.

Im Erlebnis-Zoo konnten die jungen

Wilden nun aber in aller Ruhe ihr

Reich in der Kanadalandschaft Yukon

Bay erobern und jeden Winkel entdecken.

„Die beiden Kälbchen haben

sich auch schon direkt gegenseitig

beschnuppert“, freuten sich die Tierpfleger.

„Es ist richtig schön, dass sie

einander als Spielgefährten haben!“

Wobei sich auch Bulle Tatanka stets

als liebevoller Vater zeigte und mit

seinem Nachwuchs durch die hannoversche

Prärie tobte.

Aus goldbraun wird dunkelbraun

Auffallend ist das noch goldbraune,

flauschige Fell der Jungtiere. Dieses

wird mit der Zeit immer dunkler werden,

bis es sich nicht mehr vom dunkelbraunen

Haarkleid ihrer Eltern

unterscheidet. Außerdem werden

beiden Jungtieren die Bison-typischen

Hörner und der bis zu 50 cm

lange Bart wachsen.

Steckbrief

Heimat: Offene Wälder Nordamerikas

Größe: Schulterhöhe bis zu 2m

Gewicht: Bullen bis 1.000 kg, Kühe ca. 550 kg

Geburtsgewicht: etwa 15 bis 25 kg

Tragzeit: 285 - 300 Tage

Höchstalter: bis zu 20 Jahre in freier Wildbahn,

bis zu 30 Jahre in menschlicher Obhut

Nahrung: Gräser, Kräuter, Triebe, Flechten

Potenziell gefährdet

Waldbisons stehen als „potentiell

gefährdet“ auf der Roten Liste der

bedrohten Tier- und Pflanzenarten

der Weltnaturschutzunion (IUCN).

Einst besiedelten große Bisonherden

fast den gesamten Nordamerikanischen

Kontinent. Doch durch

die Bejagung des Menschen bis zum

Ende des 19. Jahrhunderts schrumpfte

ihr Bestand drastisch. So sind heute

nur noch vereinzelte kleine Populationen

in den USA und Kanada

anzutreffen, die sich nur dank der

ergriffenen Schutzmaßnahmen langsam

wieder erholen können. (red/ne)

www.erlebnis-zoo.de


18 Veranstaltungen im Juli

Bis zum 18. September 2020 · Stadtmuseum Alfeld · Sonderausstellung © Gerd Günter

5. Juli · Schützenplatz Hannover · Roncalli’s Drive-In © Kai Kuczera

AUSSTELLUNG

Theater der Natur

Bis zum 18. September 2020, Stadtmuseum

Alfeld. Sonderausstellung Illusion und

Wirklichkeit im Diorama. Fotografien von

Gerd Günter. www.alfeld/stadtmuseum/

Die Bauhausfrauen – und aufstrebende

Frauen aus der Region

Hildesheim

Bis zum 31. Oktober 2020, UNESCO Weltkulturerbe

Fagus-Werk, Alfeld: Ausstellung.

www.alfeld.de und www.fagus-werk.com

Wilhelm Imkamp - Vom Bauhausschüler

zum Meister der Abstraktion

23. August 2020 bis zum 10. Januar 2021,

UNESCO Weltkulturerbe Fagus-Werk,

Alfeld: Sonderausstellung. www.faguswerk.com

SONSTIGES

Biergarten Auenpark

19. Juni bis 20. September 2020, Auenpark,

Alfeld: Öffnungszeiten: Mo: Ruhetag; Di–

Do: 16.00–21.00 h; Fr–Sa: 12.00–22.00 h,

So: 11.00–21.00 h; Fr+Sa: Cocktailbar ab

17.00 h. www.auenpark-alfeld.de

Öffentliche Stadtführungen

14.30 h (täglich), zusätzlich 11.00 h (Samstag

und Sonntag), Tourist-Information

im Eickeschen Haus, Einbeck: Bei einem

gemütlichen Spaziergang durch die charmante

Altstadt werden die eindrucksvollsten

Stationen der Einbecker Geschichte erläutert!

Lassen Sie sich von der idyllischen

Atmosphäre unsere Stadt verzaubern.

www.einbeck.de

MITTWOCH, 01.07.

Serdar Somuncu

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokultur.

GröHaZ – Der größte Hassias aller

Zeiten. www.autokultur.info

DONNERSTAG, 02.07.

Queerbeet – Grillabend

19.00 h, Alfeld: LesBiSchwuler Treff. Um

Anmeldung wird gebeten: d.henze@

queerbeet-hildesheim.de oder m.frank@

queerbeet-hildesheim.de

Montreal

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokultur.

www.autokultur.info

FREITAG, 03.07.

Augen-Sport

17.00–18.00 h, Vereinsgelände Biochemischen

Gesundheitsverein Hildesheim

e. V., Wiesenstr. 23g, Hildesheim: Neu.

Sehtraining in der Natur. Max. 12 Teilnehmer*innen.

Anmeldung unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder

0171/4957236 erforderlich. Anmeldeschluss:

01.07. www.gesundheitspraxishollstein.de

TfN-Theatergarten

19.00 h, Vorplatz des TfN, Hildesheim: „Der

letzte Akt“. Miniaturen zu Abschied und

Neubeginn. www.tfn-online.de

Terry Hoax

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

www.autokultur.info

Helles Bier und dunkle Schatten

21.00 h, Altes Rathaus, Einbeck: Eine

Abendführung der besonderen Art. Erleben

Sie Fachwerkhäuser, Wallanlagen,

Diekturm und Kirchen einmal in einem

anderen Licht. www.einbeck.de

SAMSTAG, 04.07.

Robin Schulz

20.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

Zusatzshow. www.autokultur.info

SONNTAG, 05.07.

„Auf den Spuren von Hermann Löns“

09.00 h, Treffen: Parkplatz Sparkasse/AOK:

Wanderung. Duingen – Leinebergland-Balkon

– Rott – Löns-Grotte – Duingen - ca. 15

km. Führung: Horst Möhle. NaturFreunde

Deutschlands. www.naturfreude-alfeld.de

Auto-Gottesdienst

11.00 h, Auf der Hackelmasch Alfeld: Hass,

Hetze und Barmherzigkeit – Internetgewalt

und Glaube. Mit Pastor Christian

Diederichs. Moderation: Ute Bertram. Musikalische

Umrahmung: Christina Kothen

am Keyboard.

Roncalli’s Drive-In

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokultur.

Show Live mit Live-Orchester.

www.autokultur.info

MONTAG, 06.07.

Poetry Slam

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokultur.

Die zweite Runde mit neuen Poeten.

www.autokultur.info

DIENSTAG, 07.07.

Grundstückspflege

14.00 h, Schlehberghütte, Alfeld: Natur-

Freunde Deutschlands. www.naturfreude-alfeld.de

Ich sorge vor

18.30 h, Kreishaus, Hildesheim: Informationsveranstaltung

der Machmits über

Das 20. Django-Reinhardt-Festival findet statt!

Endlich wieder Live-Musik!

Das allererste Musikfestival dieses Jahres, das nach allen Corona-Ausfällen

durchgeführt werden kann, ist für den 24. und 25. Juli in Hildesheim

geplant. An diesem Juli-Wochenende findet zum 20. Mal vor malerischer

Burg-Kulisse das Django-Reinhardt-Festival statt, auf Gut Steuerwald,

Mastbergstraße 19.

Der veranstaltende Verein unter der

Leitung von Ricardo Laubinger sieht

sich nach Abstimmung mit der Landesverwaltung

in Hannover in der

Lage, dann eventuell noch bestehende

Corona-Vermeidungs-Auflagen

sicher einzuhalten. An beiden

Abenden (Einlass ab 18 Uhr, Beginn

ab 19.15 Uhr, Eintritt 20,- €) werden je

vier Bands erwartet. Höhepunkt am

Freitag ist neben dem Kussi-Weiss-

Ensemble aus Hildesheim/Berlin das

Lulu-Weiss-Quartett aus der Pfalz. Am

Samstag treten Gruppen aus Tschechien,

den Niederlanden und Frankreich

auf. Zu ihnen gehören berühmte

Namen wie Feigeli Prisor, Watie

Rosenberg, Sandro Lorier und Youri

Lagrene. (red/ne)

Nähere Informationen sind zu finden auf

www.festival-django-reinhardt.de


Veranstaltungen im Juli

19

Stadtführungen Einbeck ©mehle-hundertmark

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Eine Anmeldung bei Holger Meyer,

Telefon 05121 309-4271, oder per Mail

unter holger.meyer@landkreishildesheim.

de ist erforderlich.

MITTWOCH, 08.07.

Queerbeet – Grillabend

19.00 h, Hildesheim: LesBiSchwuler Treff.

Um Anmeldung wird gebeten: d.henze@

queerbeet-hildesheim.de oder m.frank@

queerbeet-hildesheim.de

Torfrock

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

www.autokultur.info

DONNERSTAG, 09.07.

Familien für Pflegekinder gesucht

18.00 h, Kreishaus, Bischof-Janssen-Straße

31, Hildesheim: Informationsveranstaltung.

Anmeldung bis zum 2. Juli 2020.

Hannoversche Hofkapelle

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

www.autokultur.info

FREITAG, 10.07.

Fritz Kalkbrenner

20.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

www.autokultur.info

SAMSTAG, 11.07.

Hochmoor Mecklenbruch

16.00 h, Parkplatz am Ortsausgang Silberborn

in Richtung Dassel: Führung. Anmeldung

erforderlich unter Tel. 05536/1011

oder info@hochsolling.de. www.sollingvogler-region.de

Fury In The Slaughterhouse

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

Zusatzkonzert. www.autokultur.info

SONNTAG, 12.07.

Sonntagstreff

10.00 h, Schlehberghütte, Alfeld: Natur-

Freunde Deutschlands. www.naturfreude-alfeld.de

Münchhausen-Musical

15.00 h, Rathauspark, Bodenwerder: Eine

fantasievolle Reise in die Welt des berühmten

Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von

Münchhausen – dem sogenannten Lügenbaron.

www.solling-vogler-region.de

Alles wie verhext!

10.00 h, Schützenplatz Hannover: Bibi

Blocksberg-Musical & Conni – Das Schul-

Musical. Autokultur. www.autokultur.info

Gefährlich ehrlich

19.00 h, Schützenplatz Hannover: Oliver

Pocher und Gäste. www.autokultur.info

Wir sind Ihr ambulantes Pflegeteam

Für alle Kassen sowie Privat

Wir beraten Sie:

· bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit über Leistungen

der Kranken- & Pflegeversicherung

· über Möglichkeiten der häuslichen Versorgung und

zusätzliche Betreuungsleistung

· über Entlastungsangebote für pflegende Angehörige

Wir unterstützen Sie:

· bei der Antragsstellung für Pflegegeld

· bei der Auswahl von Hilfsmitteln

· bei der bedarfsgerechten Gestaltung Ihrer Wohnung

· bei der Entlastung Ihrer pflegenden Angehörigen

Unser Einzugsgebiet:

Freden, Delligsen und Alfeld sowie alle umliegenden Ortsteile

Wir machen vom 8.8. bis 26.8. Urlaub

v.l. Claudia Strebe (Pflegedienstleitung Alfeld), Svenja Schwark (Inhaberin)

und Larissa Börker (Pflegedienstleitung Freden)

Fotos: Veranstalter

Sprechzeiten:

Mo - Fr: 10.00 - 12.00 Uhr

Mo, Mi, Do, Fr: 16.00 - 18.30 Uhr

Sa:

08.00 - 09.00 Uhr

Eckhardtstraße 13 · 31089 Duingen

kontakt@kleintierpraxis-duingen.de

www.kleintierpraxis-duingen.de

Tel.: 05185 - 60 22 61

Beratungsstelle


20 Veranstaltungen im Juli

9. Juli · Schützenplatz Hannover · HannoverscheHofkapelle ©Jo Titze concept

10. Juli · Schützenplatz Hannover · FritzKalkbrenner © benwolf.de

DIENSTAG, 14.07.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 1. www.kleinesfest-hannover.de

MITTWOCH, 15.07.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 1. www.kleinesfest-hannover.de

DONNERSTAG, 16.07.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 1. www.kleinesfest-hannover.de

FREITAG, 17.07.

Augen-Sport

17.00–18.00 h, Vereinsgelände Biochemischen

Gesundheitsverein Hildesheim

e. V., Wiesenstr. 23g, Hildesheim: Neu.

Sehtraining in der Natur. Max. 12 Teilnehmer*innen.

Anmeldung unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder

0171/4957236 erforderlich. Anmeldeschluss:

15.07. www.gesundheitspraxishollstein.de

Volksbank eG goes eSports

18.00 h, Play at Home: Teilnahme ab 18.

#REGIONALZUSAMMENSTEHEN-CUP geht in

die zweite Runde. Anmeldungen über die

Homepage: www.myvoba.esport-event.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 2. www.kleinesfest-hannover.de

SAMSTAG, 18.07.

Wellness für die Augen

14.00–17.30 h, Zentrum MaRiAm, Wörthstr.

5, Hildesheim: In dem Basisseminar

lernen die Teilnehmer*innen Übungen

kennen, die die Augenfunktionen unterstützen,

die Entspannung fördern, den

Sehsinn allgemein stärken können. Das

Seminar ist sowohl für Normalsichtige,

wie auch für Fehlsichtige geeignet. Anmeldung

unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder 0171/4957236 erforderlich.

Anmeldeschluss: 15.07. www.

gesundheitspraxis-hollstein.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 2. www.kleinesfest-hannover.de

Rock am Kennel

18.00 h, Gleisdreieck an der Kennelstraße,

Braunschweig: 1. Sitz Open Air. The Keltics.

www.rock-am-kennel.de

Rock am Kennel

21.00 h, Gleisdreieck an der Kennelstraße,

Braunschweig: 1. Sitz Open Air. Transmitter.

www.rock-am-kennel.de

SONNTAG, 19.07.

Wanderung zum Köterberg

09.00 h, Treffen: Parkplatz Sparkasse/AOK:

Wanderung zum Köterberg (Der „Brocken“

des Weserberglandes). Vom Bödexen über

Forstwege auf den Köterberg (496 ü.NN)

und zurück. Führung: Horst Möhle. Natur-

Freunde Deutschlands. www.naturfreudealfeld.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 2. www.kleinesfest-hannover.de

Rock am Kennel

19.00 h, Gleisdreieck an der Kennelstraße,

Braunschweig: 1. Sitz Open Air. Simon &

Jan. www.rock-am-kennel.de

MONTAG, 20.07.

Sehtreff

19.00–20.30 h, Zentrum MaRiAm, Wörthstr.

5, Hildesheim: Sehtraining und mehr zum

Mikroskopische Endodontie

(Wurzelkanalbehandlung):

,,Man kann nur behandeln,

was man auch sieht.“

Prof. Kim

Dr. Christian Besendahl · Bantelner Weg 2a · 31028 Gronau

www.zahnarzt-besendahl.de · Telefon: 05182 92100

Informationsveranstaltung am 9. Juli 2020, 18 bis 20 Uhr

Familien für Pflegekinder gesucht

Das Jugendamt des Landkreises Hildesheim sucht weiterhin Familien oder

Einzelpersonen, die als Pflege- oder Bereitschaftspflegefamilie ein Kind

oder einen Jugendlichen bei sich aufnehmen wollen.

Es handelt sich um Kinder und Jugendliche, die vorübergehend oder

dauerhaft ein schützendes Zuhause benötigen.

Zu diesem Thema führt der Pflegekinderdienst

des Jugendamtes am

Donnerstag, 9. Juli, von 18 bis 20

Uhr eine Informationsveranstaltung

durch. Das Treffen findet im Kreishaus,

Bischof-Janssen-Straße 31, Hildesheim

(Kleiner Sitzungssaal) statt.

Gemeinsamer Treffpunkt der Teilnehmenden

ist vor dem Haupteingang

des Gebäudes.

Aufgrund der Corona Pandemie ist

die Teilnehmerzahl begrenzt. Es kann

immer nur eine Person pro Haushalt

an dem Infoabend teilnehmen. Eine

vorherige Anmeldung bis zum 2. Juli

2020 ist erforderlich. Die Anmeldung

erfolgt beim Pflegekinderdienst unter

der Rufnummer 05121 309-6562 oder

per Mail an jessica.kokon@landkreishildesheim.de.

Im Kreishaus und während

der Veranstaltung ist ein Mund-

Nasen-Schutz zu tragen und jede Person

muss ihre Kontaktdaten für eine

eventuelle Nachverfolgung von Infektionsketten

hinterlassen.

An dem Abend werden die Pflegeformen

kurz vorgestellt, außerdem

berichten jeweils eine Bereitschaftspflege-

oder eine Vollzeitpflegefamilie

aus ihrer praktischen Erfahrung. Wer

die Veranstaltung nicht besuchen, sich

aber vorstellen kann, ein Kind vorübergehend

oder dauerhaft in Pflege zu

nehmen, kann sich mit Franziska Zander

unter der Rufnummer 05121 309-

6661 oder per Mail an franziska.zander@landkreishildesheim.de

in Verbindung

setzen. (red/ne)

www.landkreishildesheim.de


Veranstaltungen im Juli

21

18. Juli · Rock am Kennel · Braunschweig · Transmitter © Ti Schimschal

Bis zum 20. September 2020 · Biergarten Auenpark in Alfeld © Tanita Teichfischer

Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Anmeldung unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder 0171/4957236 erforderlich.

Anmeldeschluss: 15.07. www.

gesundheitspraxis-hollstein.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 3. www.kleinesfest-hannover.de

DIENSTAG, 21.07.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 3. www.kleinesfest-hannover.de

MITTWOCH, 22.07.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 3. www.kleinesfest-hannover.de

DONNERSTAG, 23.07.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

LeinePhysio

Praxis für Krankengymnastik, Massage & Fußpflege

Planstr. 10, Alfeld · 05181 2870530 · www.leinephysio.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 4. www.kleinesfest-hannover.de

FREITAG, 24.07.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 4. www.kleinesfest-hannover.de

20. Django-Reinhardt-Festival

19.15 h, Gut Steuerwald, Mastbergstraße

19, Hildesheim. www.festival-djangoreinhardt.de

SAMSTAG, 25.07.

Hochmoor Mecklenbruch

16.00 h, Parkplatz am Ortsausgang Silberborn

in Richtung Dassel: Führung. Anmeldung

erforderlich unter Tel. 05536/1011

oder info@hochsolling.de. www.sollingvogler-region.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 4. www.kleinesfest-hannover.de

20. Django-Reinhardt-Festival

19.15 h, Gut Steuerwald, Mastbergstraße

19, Hildesheim. www.festival-djangoreinhardt.de

SONNTAG, 26.07.

Münchhausen-Musical

15.00 h, Rathauspark, Bodenwerder: www.

solling-vogler-region.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 5. www.kleinesfest-hannover.de

MONTAG, 27.07.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 5. www.kleinesfest-hannover.de

Dienstag, 7. Juli, Kreishaus, Bischof-Janssen-Straße 31, Hildesheim

Ich sorge vor

Machmits informieren über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt – Maskenpflicht

Vorsorge wird von den meisten Menschen als finanzielle Vorsorge verstanden. Doch was passiert, wenn man durch Unfall, Krankheit oder Alter nicht

mehr in der Lage ist, eigene Entscheidungen zu treffen? Diese Frage der persönlichen Vorsorge wird meist verdrängt oder auf einen späteren Zeitpunkt

verschoben. Um für das wichtige Thema der persönlichen Vorsorge zu sensibilisieren, bietet die Betreuungsstelle des Landkreises regelmäßig Informationsveranstaltungen

an.

Fotos: Veranstalter, Pixabay

Jede/r Bürger*in sollte wissen: Wenn

keine entsprechende Vorsorge für die

persönlichen Belange getroffen ist,

wird im Bedarfsfall das Betreuungsgericht

eine Person zum Betreuer*in –

auch den Ehegatten oder Familienangehörigen

– zur gesetzlichen Vertretung

bestellen müssen, die dann die

rechtlichen Angelegenheiten regelt.

Auch Familienangehörige unterliegen

als Betreuer*in dann einer Aufsicht

und Kontrolle durch das Gericht.

Durch eine Vorsorgevollmacht oder

Betreuungsverfügung ist es möglich,

selbst zu bestimmen, welche Person

des Vertrauens diese Aufgabe in welcher

Eigenschaft wahrnehmen soll.

Neben diesen allgemeinen Informationen

wird in der Veranstaltung besonders

auf Fragen eingegangen wie:

„Wann muss ein/e Betreuer*in bestellt

werden? Was ist der Unterschied zwischen

einer Vorsorgevollmacht und

einer Betreuungsverfügung? Ist es

notwendig, eine Vorsorgevollmacht

notariell beurkunden zu lassen und wo

kann sie hinterlegt werden?“

Die Informationsveranstaltung findet

am Dienstag, 7.7.2020, um 18.30

Uhr im Kreishaus (Kleiner Sitzungssaal),

Bischof-Janssen-Straße 31, 31134

Hildesheim statt. Achtung: Das Kreishaus

ist ab 18 Uhr nur über den Eingang

B – Sitzungssäle – zugänglich.

(red/ne)

Anmeldung bei Holger Meyer,

Telefon 05121 309-4271, oder per Mail unter

holger.meyer@landkreishildesheim.de

unbedingt erforderlich.


22 Veranstaltungen im Juli/August

Bis zum 31. Oktober 2020 · Fagus-Werk Alfeld · Ausstellung © Cornelia Kolbe

Führungen durch das Hochmoor Mecklenbruch © SVR

DIENSTAG, 28.07.

FREITAG, 31.07.

MONTAG, 03.08.

DONNERSTAG, 06.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 5. www.kleinesfest-hannover.de

Klönabend

19.00 h, Schlehberghütte, Alfeld: Natur-

Freunde Deutschlands. www.naturfreudealfeld.de

MITTWOCH, 29.07.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 6. www.kleinesfest-hannover.de

DONNERSTAG, 30.07.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 6. www.kleinesfest-hannover.de

Augen-Sport

17.00–18.00 h, Vereinsgelände Biochemischen

Gesundheitsverein Hildesheim

e. V., Wiesenstr. 23g, Hildesheim: Neu.

Sehtraining in der Natur. Max. 12 Teilnehmer*innen.

Anmeldung unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder

0171/4957236 erforderlich. Anmeldeschluss:

29.07. www.gesundheitspraxishollstein.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 6. www.kleinesfest-hannover.de

SAMSTAG, 01.08.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 7. www.kleinesfest-hannover.de

SONNTAG, 02.08.

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 7. www.kleinesfest-hannover.de

Best of Kleines Fest

17.30 + 20.15 h, Gartentheater Herrenhausen:

Programm 7. www.kleinesfest-hannover.de

DIENSTAG, 04.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

Grundstückspflege

14.00 h, Schlehberghütte, Alfeld: Natur-

Freunde Deutschlands. www.naturfreudealfeld.de

MITTWOCH, 05.08.

Waldbaden im Einbecker Stadtwald

16.00 h, Parkplatz an den Teichen, Einbeck:

Sagen Sie dem Stress adé und kommen Sie

mit in den Wald – es geht auf Tuchfühlung

mit der Natur – mit zertifizierter Waldpädagogin!

Tickets sowie Voranmeldung in

bzw. über die Tourist-Information Einbeck.

www.einbeck.de

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

Queerbeet

19.00 h, Gaststätte Anna´s alte Liebe,

Alfeld: LesBiSchwuler Treff. Um Anmeldung

wird gebeten: d.henze@queerbeethildesheim.de

oder m.frank@queerbeethildesheim.de

FREITAG, 07.08.

Helles Bier und dunkle Schatten

21.00 h, Altes Rathaus, Einbeck: Eine

Abendführung der besonderen Art. Erleben

Sie Fachwerkhäuser, Wallanlagen,

Diekturm und Kirchen einmal in einem

anderen Licht. www.einbeck.de

SAMSTAG, 08.08.

Hochmoor Mecklenbruch

16.00 h, Parkplatz am Ortsausgang Silberborn

in Richtung Dassel: Führung. Anmeldung

erforderlich unter Tel. 05536/1011

oder info@hochsolling.de. www.sollingvogler-region.de

Dog-in statt Burn-out:

Der Wau-Effekt bei TOP-LABEL GmbH & Co. KG

Am 26.06.2020 war der „Internationale Nimm-deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag“.

„Aus diesem Grund möchten wir kurz unsere täglichen Begleiter*innen

bei der Arbeit vorstellen. Von links: Amy (Australian Shepherd),

Cosmo (Entlebucher Sennenhund), Bonnie (Golden Retriever) und Fynn

(Labrador).“ sagt Anke Hoefer.

Anzeige

Ihre gesundheitliche Wirkung:

Wir können wieder lachen. Beim Streicheln

der Hunde werden Glückshormone

ausgeschüttet. Wir sind zurück

in der Realität. Oft entsteht chronischer

Stress durch automatisierte

und nicht bewusste persönliche

Handlungsabläufe. Die Hunde unterbrechen

diese unbewussten Handlungsabläufe.

Wir leben länger und

gesünder, denn mit den Hunden

bewegen wir uns mehr, und regelmäßige

Bewegung senkt das Risiko für

diverse Erkrankungen. Wir reden wieder

miteinander: Die Hunde schaffen

eine Brücke zwischen Menschen und

Abteilungen. (Quelle: BVBH – Bundesverband

Bürohund e.V.)

„Wir schätzen es sehr, unsere vierbeinigen

„Mitarbeiter“ bei uns zu

haben!“ erklärt Anke Hoefer, die Besitzerin

von Cosmo. (red/ne)

www.top-label.de


Veranstaltungen im August

23

1919 – 2019

Volkshochschule

Hildesheim

Neue Kursangebote

für Sommer und Herbst

Mehr

auf unserer

Homepage!

3. Juli und 7. August · Helles Bier und dunkle Schatten © Einbecker Brauhaus AG

SONNTAG, 09.08.

Wanderung im Hils

09.00 h, Treffen: Parkplatz Sparkasse/AOK:

Wanderung. Von Kaierde – Hagental –

Barbarakreuz – Jägerlinde – Kammweg -

Kaierde - ca. 12 km. Führung: Horst Möhle.

NaturFreunde Deutschlands. www.naturfreude-alfeld.de

Münchhausen-Musical

15.00 h, Rathauspark, Bodenwerder: www.

solling-vogler-region.de

DIENSTAG, 11.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

DONNERSTAG, 13.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

FREITAG, 14.08.

Augen-Sport

17.00–18.00 h, Vereinsgelände Biochemischen

Gesundheitsverein Hildesheim

e. V., Wiesenstr. 23g, Hildesheim: Neu.

Sehtraining in der Natur. Max. 12 Teilnehmer*innen.

Anmeldung unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder

0171/4957236 erforderlich. Anmeldeschluss:

12.08. www.gesundheitspraxishollstein.de

SAMSTAG, 15.08.

Sehtraining bei Alterssichtigkeit

14.00–17.30 h, Zentrum MaRiAm, Wörthstr.

5, Hildesheim: Im Laufe des Lebens kann die

Elastizität der Augenlinse nachlassen und

der Ringmuskel, der die Augenlinse hält,

kann an Aktivität verlieren. Mit gezielten

Übungen, die regelmäßig durchgeführt

werden, kann vorbeugend bzw. ausgleichend

auf die Alterssichtigkeit eingewirkt

werden. Zusätzl. Informationen zur Ernährung

und Stoffwechselunterstützung für die

Augen. Anmeldung: bhollstein@t-online.

de oder 05181/23576 oder 0171/4957236

erforderl. Anmeldeschluss: 12.08. www.

gesundheitspraxis-hollstein.de

© Pixabay

Das Sommerprogramm startet!

Die Volkshochschule bietet für Sie und für

die ganze Familie in diesem Jahr ein besonderes

Sommerprogramm an. Genießen Sie einen „Urlaub“ mit der VHS

und verbringen Sie Ihre Sommerzeit mit Bildungs- und Erlebnisangeboten.

Viele unserer Angebote finden jetzt im Freien statt.

Herbstsemester 2020

Wir sind mobil ...

wir helfen und pflegen...

... auch in schwierigen Zeiten unterstützen wir Sie

in ihrer gewohnten Umgebung – mit Kompetenz

und Erfahrung.

Das Herbstprogramm erscheint ab Mitte Juli auf unserer Homepage

und ab diesem Zeitpunkt können Sie sich zu diesen Kursen

anmelden.

Unser besonderes Schwerpunktthema des Semesters ist Umwelt

und Nachhaltigkeit! Viele Kurse finden im Online-Format statt.

Sicherheit

Selbstverständlich haben wir alle möglichen Maßnahmen getroffen,

damit Sie sich in unseren Räumen sicher und unbedenklich

aufhalten können. Entsprechende Hinweise finden Sie beim

Betreten unserer Geschäftsstellen. Informationen zu unserem

Schutz- und Hygienekonzept erhalten Sie auf unserer Homepage.

Fotos: Veranstalter, Pixabay

Schillerstraße 4 · 31061 Alfeld

Telefon 05181 - 24250

www.pflegedienst-alfeld.de

Volkshochschule Hildesheim

Tel.: 05121 9361-111

Fax: 05121 9361-399

E-Mail: anmeldung@vhs-hildesheim.de

www.vhs-hildesheim.de


24 Veranstaltungen im August

5. und 19. August · Waldbaden · Einbeck © Angela Eilers

23. August 2020 bis zum 10. Januar 2021 · Fagus-Werk Alfeld · Ausstellung · Bildausschnitt

SONNTAG, 16.08.

Sonntagstreff

10.00 h, Schlehberghütte, Alfeld: Natur-

Freunde Deutschlands. www.naturfreudealfeld.de

MONTAG, 17.08.

Sehtreff

19.00–20.30 h, Zentrum MaRiAm, Wörthstr.

5, Hildesheim: Sehtraining und mehr zum

Kennenlernen und Erfahrungsaustausch.

Anmeldung unter bhollstein@t-online.de

oder 05181/23576 oder 0171/4957236 erforderlich.

Anmeldeschluss: 12.08. www.

gesundheitspraxis-hollstein.de

DIENSTAG, 18.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

MITTWOCH, 19.08.

Waldbaden im Einbecker Stadtwald

16.00 h, Parkplatz an den Teichen, Einbeck:

Sagen Sie dem Stress adé und kommen Sie

mit in den Wald – es geht auf Tuchfühlung

mit der Natur – mit zertifizierter Waldpädagogin!

Tickets sowie Voranmeldung in

bzw. über die Tourist-Information Einbeck.

www.einbeck.de

DONNERSTAG, 20.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

FREITAG, 21.08.

Wellness für die Augen

14.00–17.30 h, Praxis Villa Dahlmann,

Dahlmannstr. 12, Göttingen: In dem Basisseminar

lernen die Teilnehmer*innen

Übungen kennen, die die Augenfunktionen

unterstützen, die Entspannung fördern,

den Sehsinn allgemein stärken können. Das

Seminar ist sowohl für Normalsichtige, wie

auch für Fehlsichtige geeignet. Anmeldung

unter bhollstein@t-online.de erforderlich.

Anmeldeschluss: 19.08. www.gesundheitspraxis-hollstein.de

SAMSTAG, 22.08.

Hochmoor Mecklenbruch

16.00 h, Parkplatz am Ortsausgang Silberborn

in Richtung Dassel: Führung. Anmeldung

erforderlich unter Tel. 05536/1011

oder info@hochsolling.de. www.sollingvogler-region.de

SONNTAG, 23.08.

Wilhelm Imkamp

11.00 h, UNESCO Welterbe Fagus-Werk,

Alfeld: Eröffnung der Sonderausstellung.

Vom Bauhausschüler zum Meister der Abstraktion.

Um Voranmeldung an info@faguswerk.com

oder telefonisch unter 05181-790

wird gebeten. www.fagus-werk.com

Münchhausen-Musical

15.00 h, Rathauspark, Bodenwerder: www.

solling-vogler-region.de

Benjamin Wagner

Hagentalstraße 5

31073 Kaierde

Jetzt neu

Machen Sie eine Probefahrt mit dem

Treppenlift

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Wir sorgen für Mobiliät in Ihrem Zuhause.

Tel: 05187 / 1320

info@tischlereiwagner.de

DIENSTAG, 25.08.

Late-Zoo

16.30–21.00 h, Zoo Hannover: www.erlebnis-zoo.de

DIENSTAG, 01.09.

Heute erscheint die neue Ausgabe.

Dr. Jörg Hahne ist Nachfolger von Dr. Ingo Neumann

Neuer Präsident für den Lions Club Alfeld

Turnusmäßig wechselt das Präsidentenamt des Lions Club zum 30. Juni. Für

das kommende Jahr hat Dr. Jörg Hahne die Leitung des Alfelder Service-

Clubs übernommen. Der 48-jährige Vorstand der Volksbank Seesen folgt

auf Dr. Ingo Neumann.

„Das Club-Leben hat sich durch

die Corona-Pandemie auch für uns

wesentlich verändert. So findet beispielsweise

der jährliche Hilfstransport

nach Trempen in diesem Jahr

nicht statt. Den Adventskalender

wird es aber wieder in bewährter

Form geben, sodass wir weiterhin

soziale Projekte in der Region unterstützen

werden“, erläutert Jörg Hahne

und hofft, dass sich auch in diesem

Jahr wieder viele Spender an der Aktion,

die sich in der Bevölkerung großer

Beliebtheit erfreut, beteiligen. Auf die

sonst übliche feierliche Präsidentenübergabe

mussten die Clubmitglieder

leider verzichten. Der Amtswechsel

erfolgte im kleinsten Rahmen. (sr)

Informationen:

Lions Club Alfeld

www.lions.de/web/lc-alfeld

Bankverbindung Lions Club Alfeld:

IBAN: DE 05 2789 3760 3113 1131 00

Dr. Jörg Hahne (rechts) ist neuer Präsident des Alfelder Lions Clubs und damit Nachfolger

von Dr. Ingo Neumann (links).


Veranstaltungen im Juli

25

Sonntag, 5. Juli, 11 Uhr, Hackelmasch Alfeld

Erster Alfelder Auto-Gottesdienst

Hass und Hetze im Internet

In Alfeld wird es am Sonntag, dem 5. Juli, erstmalig einen Auto-Gottesdienst geben. Mit dem Motto „Hass, Hetze und Barmherzigkeit –

Internetgewalt und Glaube“, hat Pastor Christian Diederichs ein brandaktuelles Thema für die Veranstaltung auf der Hackelmasch gewählt.

Nach den Worten des 56-Jährigen ist die Kirchengemeinde St. Nicolai mit ihrem soliden Grundangebot zwar gut aufgestellt, müsse aber angesichts

rückläufiger Mitgliedszahlen verstärkt gesellschaftliche Gruppen ansprechen. Auch in Zeiten von Corona. Deshalb hat sich Diederichs

für einen Auto-Gottesdienst entschieden.

Schon seit Tagen ist der Pastor

gemeinsam mit Olaf Pfeiffer und

Michael Liesner vom Vorbereitungsteam

dabei, die Planungen für den 5.

Juli umzusetzen. Für den um 11 Uhr

beginnenden Gottesdienst werden

acht Ordner bereitstehen, die den

Autofahrern einen Stellplatz auf dem

abgesperrten Gelände zuweisen.

Von dort soll es einen freien Blick auf

einen Lastwagen geben, der als Bühne

umfunktioniert wird. Der Gottesdienst

soll etwa 45 Minuten dauern,

wird von Ute Bertram moderiert und

von der Kirchenkreiskantorin Christina

Kothen am Keyboard musikalisch

umrahmt.

Die Predigt hält Pastor Christian Diederichs.

Schon vor der „Krawallnacht“

in Stuttgart hat er sich mit

dem Thema Internetgewalt und

Glaube auseinandergesetzt. Er wird

in seiner Predigt auf die zunehmende

Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft

eingehen: „Das Internet spielt

dabei eine große Rolle. Denn Gewalt

fängt verbal an“, sagt Diederichs.

Da es der erste Auto-Gottesdienst

in Alfeld sein wird, sei die Zahl der

Besucher nur schwer voraussehbar:

„Über 50 bis 60 Teilnehmer würden

wir uns schon freuen.“

Der Auto-Gottesdienst könnte der

Auftakt zu einer ganzen Reihe von

neuen Aktivitäten in der Alfelder Kirchengemeinde

sein. Angedacht

sind das Anlegen einer Wildblumenwiese

rund um die St. Nicolai-Kirche

oder die Präsentation von karitativen

Gruppen zur Adventszeit im

Gemeindehaus. Auf diese Weise will

Diederichs Kontakt zu verschiedenen

gesellschaftlichen Gruppen knüpfen

und mit der Perspektive des Glaubens

verbinden: „Wir müssen als Kirche auf

die Leute zugehen“, sagt der 56-Jährige.

Mit dem Auto-Gottesdienst

am 5. Juli ist schon mal ein Anfang

gemacht. (red/ne)

Ab 12. Juli: Kirche am Külf Orgel-Plus-Konzert

Neues „Top mit Pop“

Das nächste Orgel-Plus-Konzert „Top mit Pop“ wird wieder in der St. Marien-

und Lambertikirche in Hoyershausen aufgezeichnet und ab dem

12. Juli via Internet und auf CD zu hören sein.

Fotos: Veranstalter, Susanne Röthig

Auf dem Programm steht diesmal

populäre Kirchenmusik für Gesang

und Orgel. Zwei bestens geeignete

Künstler konnten dafür gewonnen

werden: Caroline Berndt-Uhde

aus Delligsen und Florian Schachner

aus Höxter. Sie kennen einander gar

nicht und werden ihre Programmanteile

jeweils unabhängig vor laufender

Kamera und Mikrofon einspielen.

Die Organisatorin Gudrun Bosman

ist sich aber sicher, dass ein stimmiges,

ganzes und interessantes Konzert

entstehen.

Caroline Berndt-Uhde übernimmt

den gesanglichen Part des Pop-

Konzertes. Seit Jahrzehnten ist sie

als nebenberufliche Kirchenmusikerin

vor allem in Grünenplan tätig.

Mit ihrer Anstellung im Jahr 2000

bei der dortigen Kirchengemeinde

übernahm sie auch den Kirchenchor.

Aus einem Workshop entstand

im Jahr 2011 der Gospelchor „The

Green Fields“, der regelmäßig in Gottesdiensten

und Konzerten zu hören

ist und den sie seitdem ebenfalls leitet.

Ihre Liebe zu modernem Liedgut

entdeckte sie zwar als Organistin,

nahm dafür aber schon bald die

Gitarre zur Hand. Sie erlernte das

Gitarrenspiel nach Anleitungsheften

von Reinhard Mey, dessen Lieder

sie immer schon besonders geliebt

hatte, und der ihren Gesangsstil sehr

prägte. Ein wichtiger Schritt zur eigenen

Gesangskarriere war das Vorsingen

neuer Lieder vor der Gemeinde,

bald auch am Keyboard mit eigenen

Begleitungen. Dabei geht ihre warme

ausdrucksstarke Stimme immer

direkt ins Herz der Zuhörer, von Herz

zu Herz sozusagen. Viele Jahre hat sie

auch die Hot-Spot-Gottesdienste in

der Alfelder St.Nicolai-Kirche musikalisch

begleitet und ist durch die

Zusammenarbeit mit dem Starlight-

Swing-Orchestra aus der Alfelder

Musikszene nicht wegzudenken.

Bei allen modernen, poppigen Liedern,

ob rhythmisch oder balladenhaft,

ist ihr eine gute verständliche

Textaussage und Botschaft wichtig,

deshalb singt sie vor allem deutsche

Texte.

In Hoyershausen wird sie aus ihrem

großen Repertoire ihre Lieblingslieder

präsentieren. Dabei begleitet sie

sich selbst an Gitarre oder Keyboard.

Florian Schachner hat im Lauf seines

A-Kirchenmusikstudiums an den

Hochschulen in Bayreuth und Dresden

hohe Qualifikationen in den

Fächern Orgelimprovisation, Popularmusik,

Klavier und Orgelliteratur mit

Lehrerdiplom erlangt. Er entwickelte

u.a. verschiedene Begleitmöglichkeiten

an der Orgel sowie neue Kompositions-

und Improvisationstechniken.

Diese Kenntnisse wurden durch Teilnahme

an Meisterkursen zur Orgelimprovisation

noch vertieft. Er erhielt

diverse Stipendien und Auszeichnungen.

Seit November 2014 hat er die

Kreiskantorenstelle in Höxter inne.

Neben seiner umfangreichen Tätigkeit

als Kreiskantor mit Ausbildung

von nebenberuflichen Kirchenmusiker*innen

bietet er auch Fortbildungskurse

für Improvisation, Rock

und Pop an der Orgel an. Als Konzertorganist

ist er in vielen europäischen

Ländern unterwegs. In Hoyershausen

wird er aus seinen Kompositionen

poppiger und rockiger Orgelmusik

spielen. Man darf sehr gespannt darauf

sein, wie die alte Philipp-Furtwängler-Orgel

ins Schwingen gerät

Da die Musiker natürlich ein angemessenes

Honorar erhalten sollen,

wird um Spenden in beliebiger Höhe

per Überweisung auf das Konto des

Kirchenkreises DE 13 2595 0130 0007

0097 74 (Sparkasse Hildesheim) mit

dem Vermerk: Orgel Plus Konzert

Hoyershausen 3027 -12400 gebeten.

Gefördert wird die Konzertreihe von

der Volksbank eG Alfeld, der Kirchenstiftung

miteinanderfüreinander und

dem ortseigenen Förderverein Brunkensen-Hoyershausen.

Das Konzertvideo, hergestellt von

Pastor Lars Röser-Israel, ist ab dem 12.

Juli auf dem You-Tube-Kanal „kirche

am külf „ zu hören. (red/ne)


26 Aktionen für Kinder

Angebote ab dem 1. Juli 2020 auf www.ferienpass-alfeld.de

Auch in diesem Jahr: Durchstarten

mit dem Alfelder Ferienpass

Ein richtiger Grund zur Freude: Auch 2020 wird es den Alfelder Ferienpass

geben. Allerdings werden die Angebote an die aktuelle Covid-19 Situation

angepasst.

Um aktuell auf die sich möglicherweise

verändernden Gegebenheiten

reagieren zu können, wird es den Ferienpass

allerdings nicht in gedruckter

Form geben. Die Angebote werden

ausschließlich über das, bereits

bekannte, Onlineportal www.ferienpass-alfeld.de

veröffentlicht.

Allerdings wird es wegen Covid-19

und den damit zusammenhängenden

Regeln, dieses Mal nicht über 100

Angebote geben können.

Aktionen werden sich dabei an den

aktuellen Bestimmungen orientieren

und je nach Änderungen dieser

Bestimmungen ggf. auch kurzfristig

hinsichtlich Teilnehmerzahl, Ort oder

Art der Veranstaltung angepasst. So

kann es sein, dass z. B. Bastelangebote,

die mit den aktuellen Abstandsvorschriften

nicht durchführbar sein werden,

in Online-Angebote umgewandelt

werden. Das Material würde dann

im Vorfeld zur Verfügung gestellt werden,

gebastelt wird dann gemeinsam

im Livestream oder mithilfe beigefügter

Anleitungen gebastelt.

Anmeldung sowie Durchführung

aller Ferienpass-Aktionen bleibt unter

Vorbehalt und können somit aufgrund

von neuen Auflagen abgesagt

werden. Die angemeldeten Teilnehmer*innen

werden aber in jedem Fall

vorher über jegliche Veränderungen

rechtzeitig informiert. (red/ne)

www.ferienpass-alfeld.de

Beim Frühstück sollten sich Eltern auf die Vorlieben der Sprösslinge einstellen

Ohne schlechte Laune in den Tag

Viele Kinder sind Morgenmuffel. Damit der Start in den Tag für Eltern und ihre Sprösslinge nicht mit Stress beginnt, sollte man sich vor allem

beim Frühstück auf die individuellen Vorlieben des Nachwuchses einstellen. Denn jedes Kind ist und isst anders: Das eine mag es gerne herzhaft,

das andere lieber süß, wiederum ein anderes mag morgens gar nichts essen. Die Seite www.milchland.de/kinderfruehstueck hat Rezeptideen

zusammengestellt, die auf die jeweiligen Frühstückstypen abgestimmt sind – so können die gemeinsamen Mahlzeiten mit Kindern zum

entspannten und nahrhaften Erlebnis werden.

Fotos: djd/LVN/Simon Knösel

1. Smoothie

Für wen? Für „Schlafmützen“ und Kinder,

die morgens nichts essen, sondern

höchstens etwas trinken mögen

Zutaten für 2 Portionen: 500 g Naturjoghurt,

300 g Erdbeeren, 2 Bananen,

2 EL Honig, 100 g grobe Haferflocken,

100 ml Milch, 1 TL Zitronensaft

Zubereitung: Erdbeeren waschen

und putzen, 2 Erdbeeren für die Deko

zur Seite stellen. Bananen schälen

und in grobe Stücke brechen. Alle

anderen Zutaten in den Aufsatz des

Standmixers geben. Kräftig durchmixen

und auf 2 Gläser verteilen. Jeweils

mit einer eingeschnittenen Erdbeere

garnieren und mit einem dicken

Trinkhalm servieren.

2. Süßes Vollkornbrot

Für wen? Schleckermäuler

Zutaten: 1 Scheibe Vollkornbrot, 1

EL Frischkäse, 1 TL Marmelade nach

Wahl oder 1 TL Honig, Obst nach

Wahl: z. B. Banane, Blaubeeren, Erdbeeren,

Apfel, Birne

Zubereitung: Eine Scheibe fein

gemahlenes Vollkornbrot mit Frischkäse

bestreichen und anschließend

mit Marmelade oder Honig und frischem

Obst belegen.

4. Kinderomelette

Für wen? Herzhafte Esser

Zutaten: 1 Ei, 1 EL Milch, 1/2 Prise Salz,

1/2 EL Petersilie, gehackt, 1/4 Tomate,

gewürfelt, 1/2 TL Butter

Zubereitung: Eier, Milch und Salz

verquirlen. Butter in einer heißen

Pfanne schmelzen, die Eiermasse

dazugießen und so weit stocken lassen,

dass die Oberfläche noch etwas

flüssig ist. Petersilie und Tomatenwürfel

auf dem Omelett verteilen,

mit dem Pfannenwender zur Hälfte

einfalten, etwas nachstocken lassen

und servieren.

3. Knuspermüsli

Für wen? Für Knabberfreunde

Zutaten: 250 g Dinkelflocken, 200 g

gehackte Nüsse, 60 g gepuffter Quinoa,

75 g gepuffter Buchweizen, 60 g

gepuffter Amaranth, 60 g Backkakao,

200 g Kokosöl, 125 g Agavendicksaft

Zubereitung: Die trockenen Zutaten

in einer Schüssel vermengen. Flüssiges

Kokosöl (Mikrowelle, ca. 50 Sek.)

und den Agavendicksaft hinzugeben

und vermengen. Auf Backblechen

(mit Backpapier ausgelegt) verteilen.

Ca. 15 - 20 Min. bei 150° Heißluft

trocknen lassen. Alle 4 Minuten

wenden. Abkühlen lassen und in Vorratsbehälter

füllen. Zum Frühstück

mit Joghurt oder Milch und frischem

Obst servieren. (djd)

Rezeptideen von

www.milchland.de/kinderfruehstueck


Kleines Fest

27

Sieben Programme mit Publikumslieblingen des beliebten Festivals

Best of Kleines Fest

Allerorten bringt die Corona-Krise völlig neue Kulturformate hervor. Auch die Veranstalter*innen vom

Kleinen Fest im Großen Garten, das im April für Juli 2020 abgesagt werden musste, haben überlegt und

geplant, ob eine und welche Art von Veranstaltung im Sommer im Großen Garten stattfinden könnte. Das

Ergebnis steht nun fest und ist „startklar“ vorbereitet. Damit können auch in diesem Sommer immerhin

bis zu 8 400 Besucher*innen exzellente Kleinkunst mit dem Zauber des Großen Gartens genießen.

© Peter Shub

Beim „Best of Kleines Fest im Gartentheater”

sollen ab dem 14. Juli 2020

Publikumslieblinge der letzten Festivaljahre

im berühmten Gartentheater

die Gäste begeistern. Bis zum

3. August 2020 werden an 21 Tagen

jeweils zwei Shows à circa 90 Minuten,

um 17.30 und 20.15 Uhr, über die

Bühne gehen.

Harald Böhlmann, Erfinder und seit

35 Jahren Leiter des „großen“ Kleinkunstfestivals

hat mit seiner Co-Programmplanerin

Ghita Cleri rund 30

der besten Stand-up-Comedians,

Kabarettisten, Bauchredner, Entertainer

und Clowns der deutschen Kleinkunstszene

aus seinem legendären

Zylinder gezaubert, viele von ihnen

tv-bekannt.

Die Besucher*innen haben die Wahl

zwischen sieben Programmen, denn

alle drei Tage wechselt der Mix mit

jeweils drei Solisten und einem Duo.

Zu erleben sind neben vielen anderen

der Clown Peter Shub, die Standup-

Comedians Sascha Korf, Mirja Regensburg,

Timo Wopp und Christian Korten.

Zauberer Desimo verblüfft und

Matthias Brodowy und Fatih Çevikkollu

liefern Kabarett auf höchstem

Niveau. Emmi & Willnowsky erzählen

aus ihrem wahnwitzigen Eheleben,

Siegfried & Joy machen so manches

Zaubershow-Klischee zunichte

und Michael Krebs bringt mit seiner

Musik-Comedy die Welt auf den

Punkt. Mit von der Partie sind auch

die einzigartige Bauchsängerin Murzarella,

Entertainer Marc Masconi und

die Musik-Comedians Duo Carrington

Brown.

Schon bei der Absage des „Kleinen

Fests im Großen Garten“ hatten Oberbürgermeister

Belit Onay und Harald

Böhlmann darüber nachgedacht, ob

es nicht doch eine Möglichkeit geben

könnte, auch 2020 Kleinkunst im Großen

Garten erlebbar zu machen. Der

Oberbürgermeister ist nun vom vorliegenden

Konzept sehr angetan: „Wir

freuen uns sehr, dass der ‚Mann mit

dem Zylinder‘ und sein Team auch

unter den ganz speziellen Vorzeichen

dieses Jahres ein tolles Programm

auf die Bühne bringen,“ unterstreicht

Oberbürgermeister Belit Onay. „Hannover

bietet damit den Kleinkunstfans

in Herrenhausen ein besonderes

Highlight: Das ausgeklügelte Konzept

schafft stimmungsvolle Atmosphäre,

ohne die Sicherheit des Publikums

aus den Augen zu verlieren.“

Unter Berücksichtigung der seit dem

8. Juni 2020 geltenden „Corona-Verordnung“

der niedersächsischen

Landesregierung dürfen sich bei

jeder Veranstaltung nur jeweils 200

Zuschauer*innen im Gartentheater

aufhalten. Die Preise der Eintrittskarten

liegen zwischen 21,00 und 29,00

Euro. Um die Abstandsregeln einzuhalten,

können nur Einzelkarten oder

zwei zusammenhängende Eintrittskarten

erworben werden. Die Plätze

sind nummeriert, es gilt das Windhundverfahren.

Das 35. Kleine Fest im Großen Garten

hatte aufgrund der Verordnung des

Landes Niedersachsen zum Schutz

vor Neuinfektionen mit dem Corona

Virus abgesagt werden müssen. Das

beliebte Festival wird nun erst wieder

im Jahr 2021 zu erleben sein. (red/ne)

Informationen zum Kartenvorverkauf:

www.kleinesfest-hannover.de

www.Vvkkuenstlerhaus.de/kleinesfest

FRAUENARZTPRAXIS

Manuela Dörnte und Martin Schmack

Liebe Patientinnen,

nach 28 Jahren werde ich die Leitung der Frauenarztpraxis an der

Hildesheimer Straße an meine Kollegin Frau Manuela Dörnte übergeben.

Ich danke Ihnen für das Vertrauen, welches Sie mir über eine so lange

Zeit entgegengebracht haben. Frau Dörnte und ich werden mit der besten

Unterstützung unseres Teams auch in Zukunft gemeinsam für Sie da sein.

Ihr Martin Schmack

Liebe Patientinnen der Praxis Hachtmann,

ab 1. Juli 2020 werde ich die Praxis von Frau Hachtmann an der

Hildesheimer Straße 71 fortführen. Mein Team und ich freuen uns

darauf, Sie in meiner Praxis begrüßen zu dürfen.

Ihre Manuela Dörnte

Fotos: Veranstalter,Pexels, djd

Praxisöffnungszeiten:

Montag – Donnerstag: 8.00 – 18.00 Uhr

Freitag:

8.00 – 15.00 Uhr

Termine bitte nach Vereinbarung

Am 01.07. und 08.07. findet nachmittags

keine Sprechstunde statt.

Hildesheimer Straße 71 · 31061 Alfeld · Tel. 05181 - 6898


28

Wild aus der Region

Jagd und Hege:

Wie passt das zusammen?

Hegeringe sind eine organisatorische Einheit der Jagenden vor Ort unter

dem Dach des Deutschen Jagdverbandes. Die Revierinhaber führen Hegemaßnahmen

in den Revieren durch, die nicht nur dem jagdbaren Wild,

sondern der kompletten Flora und Fauna zugutekommt. Aspekte des Naturschutzes

werden berücksichtigt und damit die Artenvielfalt gefördert.

Zur Jägerschaft Alfeld gehören insgesamt acht Hegeringe.

SIEBEN:regional hat bei Uwe Stave, Leiter des Hegeringes 1, nachgefragt.

Sieben: Warum ist es wichtig, den

Wildbestand zu bejagen und somit

die Abschusszahlen, die von der

Unteren Jagdbehörde vorgegeben

und kontrolliert werden, einzuhalten?

Uwe Stave: Jäger sind durch das

Bundesjagdgesetz zur Hege und

zum Schutz der Natur verpflichtet,

denn nur vielfältig strukturierte und

möglichst naturnahe Lebensräume

bieten Wildtieren sowie Pflanzenarten

optimale Lebensräume.

Die Jagd unterstützt somit die biologische

Vielfalt. Somit sind Jagd

und Naturschutz keine Gegensätze.

Wildschweine und Rehe zum Beispiel

richten nicht unbedeutende

Schäden in der Land- und Forstwirtschaft

an. Füchse haben kaum natürliche

Feinde und breiten sich so weiter

aus und dringen immer weiter in

menschliche Siedlungsgebiete vor.

Die Ausbreitung invasiver Arten wie

beispielsweise Waschbär oder Nilgans

soll eingedämmt werden, damit

heimische Arten wie unter anderem

Singvögel und Enten, geschützt und

nicht verdrängt werden. Außerdem

wird durch die Bestandsregulierung

die Gefahr eines Ausbruchs von Tierkrankheiten

wie Schweinepest, Räude,

Staupe oder Tollwut verringert.

Sieben: Bekommen Sie da nicht Konkurrenz

und Unterstützung von Luchs

und Wolf?

Uwe Stave: Teils ja, teils nein. Jäger

haben das Luchsprojekt im Harz

gemeinsam mit den Landesforsten

initiiert und finanziert. Ein Luchs

beansprucht ein großes Streifgebiet

und benötigt pro Woche etwa ein

Stück Rehwild. Die Wölfe sind sehr

schlaue Tiere. Da Schwarzwild sehr

wehrhaft ist und ein Rudel bestenfalls

bei einem Überläufer (Wildschwein

im 2. Lebensjahr) Jagdglück hat, werden

Nutztiere wie Schafe oder Muffelwild,

das ursprünglich von den

Mittelmeerinseln Korsika und Sardinien

stammt und daher den Wolf als

Feind nicht kennt, bevorzugt. Denn

bei diesen Tierarten, natürlich auch

bei dem restlichen Schalenwild und

auch dem Nutzvieh, besteht keine

oder kaum eine Gefahr der Verletzung

oder gar des zu Tode kommens

für den Wolf. Für eine Bestandsregulierung

von Reh- und Schwarzwild ist

das zu wenig.

Sieben: Welche Schutz- und Hegemaßnahmen

führen die etwa 135

Jagenden des Hegerings 1 durch?

Uwe Stave: Aktuell ist beispielsweise

zu nennen, dass wir durch unsere

enge Zusammenarbeit mit Landwirten,

Wiesen, die gemäht werden

sollen, am Vorabend nach Rehkitzen

und Gelegen absuchen, um sie vor

Tod oder Verletzung durch die Mahd

zu schützen. Hier kommen teilweise

auch Drohnen zum Einsatz. Außerdem

ist es ganzjährig unsere Aufgabe,

kranke oder verletzte Tiere aus dem

Bestand zu entfernen, um sicherzustellen,

dass sich die jeweilige Art

gesund entwickelt und Tiere nicht

unnötig leiden müssen. Des Weiteren

schaffen wir Rückzugsgebiete

durch Heckenpflanzung für alle Tiere

vom Hasen bis zur Erdkröte, um ihnen

zusätzliche Deckung und Äsung zu

schaffen. Nist- und Fledermauskästen

werden von uns ebenfalls aufgehängt

und Biotope

gepflegt. Alle Maßnahmen

dienen

auch den Tierarten,

die nicht dem

Jagdrecht unterliegen.

Wir unterscheiden

nicht, ob eine Art „nützlich“

oder „schädlich“ ist und liefern durch

unsere ständige Beobachtung in den

Revieren wichtige Informationen zur

Bestandssituation von Wildtierarten

und über die Entwicklung ihrer

Lebensräume.

Wir arbeiten eng mit den Landwirten

zusammen und suchen Wiesen

nach Rehkitzen und Gelegen

ab, um sie vor Tod oder Verletzung

durch die Mahd zu schützen.

Uwe Stave leitet den Hegering I der Jägerschaft Alfeld und ist Ansprechpartner für alle jagdlichen

Angelegenheiten – nicht nur für die 135 Mitglieder des Hegeringes.

Vorsichtig trägt Jäger Berend Schaper ein Kitz aus

der Wiese an den Waldrand, um des vor dem Kreiselmäher

in Sicherheit zu bringen. Durch die Laute

des Kitzes findet die Ricke es dort dann wieder.

Die Tiere haben keinen

Transportstress. Durch die

Direktvermarktungsmöglichkeiten

in der Region sind

die Wege kurz.

Sieben: Jagdgegner behaupten,

dass intensive Hegemaßnahmen

wie beispielsweise Fütterungen,

den Wildbestand erhöhen, um so

höhere Abschussquoten zu ermöglichen.

Was sagen Sie

dazu?

Uwe Stave: W i r

unterliegen alle dem

Jagdgesetz. Fütterungen

sind verboten

beziehungsweise nur in Notzeiten,

also z. B. im strengen Winter

mit viel Schnee, erlaubt. Nicht

zu verwechseln mit

einer Fütterung

ist die sogenannte

Kirrung, um Wildschweine

anzulocken.

Hier wird nur

wenig Kirrmaterial

an bestimmten Plätzen ausgelegt,

um das Schwarzwild effizient bejagen

zu können. Die Abschussregelung

trägt dazu bei, dass ein gesunder,

in seiner Sozialstruktur intakter

Bestand aller Wildarten in angemessener

Zahl erhalten bleibt.

Sieben: „Wildfleisch kommt aus der

Region, ist hochwertig und schmackhaft

– und man kann es gut als Steak

oder Bratwurst auf den Grill legen!“,

hat Niedersachsens Landwirtschaftsministerin

Barbara Otte-Kinast

gesagt. Was halten Sie davon?

Uwe Stave: Da bin ich voll bei der

Ministerin. Ich kenne und schätze

sie, da sie weiß, wovon sie spricht.

Sie kommt vom Bauernhof und in

ihrer Familie sind viele Jäger vertreten.

Wildtiere ernähren sich ausschließlich

vom Nahrungsangebot,

das die Natur ihnen bietet. Wildfleisch

ist für mich somit ein nachhaltiges

Lebensmittel, das nicht

durch Medikamentengaben belastet

ist. Es ist mager, eiweißreich,

cholesterin- und kalorienarm und

bekömmlich. In manchen Regionen

Deutschlands, besonders in Bayern,

ist zwar noch eine radioaktive Belastung

des Fleisches durch den Reaktorunfall

in Tschernobyl messbar,

aber alle aktuell untersuchten Proben

aus Niedersachsen liegen weit

unter dem von der EU festgesetzten

Grenzwert. Die Tiere

haben keinen Transportstress.

Durch die Direktvermarktungsmöglichkeiten

an den Endverbraucher,

Restaurants

oder Fleischereien in der

Region sind die Wege ebenfalls kurz.

Protokolle geben Auskunft über die

Herkunft des Fleisches und die Jäger

haben durch die strengen Regeln

der Wildbrethygiene entsprechende

Erfahrung und Sachkunde im

Umgang mit dem Lebensmittel.

Sieben: Welches ist Ihr kulinarischer

Favorit?

Uwe Stave: (lacht) Ob Wildschweinnackensteaks

vom Grill, die Rehkeule

aus dem Backofen oder das Hirschrücken-Carpaccio:

Mir schmeckt jedes

Wildfleisch. Auch Wurst, egal ob

Mettwurst oder Bratwurst, und Schinken

vom Wild sind auf meinem Speiseplan

häufig vertreten. Der Deutsche

Jagdverband hat ein schönes

Rezeptheft aufgelegt, das Kunden

bei uns erhalten. Da findet eigentlich

jeder Fleischliebhaber seinen persönlichen

Favoriten. (sr)


Regional

29

Corona-Regeln schränken Angebot ein, aber:

Hilsbad Hohenbüchen geöffnet

Der Förderverein Hilsbad Hohenbüchen e.V. sieht die Öffnung des Hilsbades

als eine große Chance, allen die Möglichkeiten zu geben, etwas Erholung

vom Corona-Alltag zu erleben, aber auch als große Herausforderung.

Gerade Familien leiden stark unter Corona-Maßnahmen. Viele Wochen waren

die Schulen geschlossen und Vereinsaktivitäten verboten. Kinder paukten

tapfer daheim, Eltern mussten sich die Arbeitszeit teilen, um die Kinder

betreuen zu können. Oma und Opa konnten nicht mehr im normalen Rhythmus

besucht werden, die Freunde im Ort sah man nur aus der Ferne. Vieles

davon ist inzwischen wieder anders, aber nicht so, wie in Vor-Corona Zeiten.

In diesem Jahr wird es auch im Hilsbad

nicht ohne Einschränkungen und

Reglementierungen gehen. Der Vorstand

und alle Mitarbeiter*innen sind

gespannt auf die Erfahrungen mit den

Corona-Regelungen im laufenden

Betrieb. Davon wird auch abhängig

sein, wie schnell Zugangsbeschränkungen

und Einschränkungen des

Angebots gelockert werden können

– immer im Rahmen des Hygienekonzepts

und der sich verändernden Vorgaben

des Landes Niedersachsens.

Die Öffnungszeiten werden auf Grund

der aktuellen Auflagen verkürzt.

1. Einlass 12.30 Uhr und Aufenthalt

von maximal 150 Besuchern bis 15.30

Uhr. Danach müssen alle Besucher*innen

das Bad verlassen und es wird

eine Grundreinigung / Desinfizierung

aller relevanten Bereiche für ca. 30

Minuten durchgeführt.

2. Einlass ab ca. 16.00 Uhr für die

nächsten 150 Besucher*innen und

Aufenthalt bis 19.00 Uhr.

Es wird keine verlängerten Öffnungszeiten

geben. Kinder bis einschließlich

14 Jahren haben nur in Begleitung

eines Erwachsenen Zutritt.

Die Öffnungszeiten des Kiosk können

abweichen.

Jede/r Besucher*in erhält eine Einlasskarte,

auf der er/sie den eigenen

Namen, Adresse, Telefonnummer und

Aufenthaltsdauer vermerken muss.

Diese Karte wird beim Verlassen des

Bades am Ausgang eingesammelt

und mindestens vier Wochen aufbewahrt.

Eine ordnungsgemäße Vernichtung

erfolgt unaufgefordert nach

der Aufbewahrungsfrist.

Auf der Rückseite der Einlasskarte ist

eine Hausordnung zu finden. Alle Gäste

werden gebeten, diese zu beachten.

Mit verschiedenen Regelungen

möchten die Verantwortlichen des

Hilsbades allen Gästen die Einhaltung

der Corona-Abstandsregelungen

leicht machen: So wird es ‚Einbahnstraßen‘

auf engen Wegen geben,

und zahlenmäßige Beschränkungen

in den einzelnen Wasserabschnitten

sind unabdingbar! Außerdem erleichtern

entsprechende Hinweisschilder

sowie Markierungen die Orientierung.

(red/ne)

Die Besucher*innen können sich telefonisch

melden, ob noch Platz ist: 05181-2058.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen gibt

es auf der Internetseite www.hilsbad.de

Wildbret beim Jäger kaufen

Ernährungsbewusste Verbraucher, die Wert auf regionale Küche und nachhaltig produzierte

Lebensmittel legen, können frisches Wildbret direkt beim Jäger kaufen. Auf Vorrat gibt

es das dort allerdings nur begrenzt – Jagderfolge sind schließlich nicht planbar und nicht

jede Wildart hat immer Jagdzeit. Hochsaison ist in den Monaten Oktober bis Januar. Aber

auch in den Sommermonaten können Sie schon frisch erlegtes Wild bekommen: Rehwild

bereits ab Mai, Rotwild ab Juni und Schwarzwild (Wildschweine) fast ganzjährig.

Jäger, die regelmäßig Wildbret verkaufen, erkennen Sie am „Wild aus der Region“-Logo z.B.

am Auto oder am Haus. Sprechen Sie Ihnen bekannte Jägerinnen oder Jäger einfach an und

lassen sich beraten. Verkauft wird entweder das ganze Tier – ausgeweidet, aber noch im

Fell („als ganzes Stück, aufgebrochen, in der Decke “) oder bereits zerlegt. Rezepttipps gibt

es oft gleich dazu.

Hier gibt‘s Wild aus der Region

Meistens verfügbar: Wildschwein, Rehwild und Damwild.

Andere Wildarten und Veredelungsprodukte auf Nachfrage.

Fotos: Veranstalter, Susanne Röthig, Pixabay

Dr. Carl Behrens Alfeld 0172/6925339

Hendrik Bünger-Lang Alfeld 0171/3111442

Franz Espelage Alfeld 0171/6979955

Hans-Georg Fritsche Alfeld 0170/3418762

Friedel Kreikemeier Freden 0152/29292337

Volker Lietz Alfeld 05181/1406

Roland Schaper Alfeld 0171/2888820


30

Fagus-Werk Alfeld

Ab dem 1. Juli

Fagus-Werk wieder geöffnet

Das UNESCO-Welterbe Fagus-Werk begrüßt seit dem 1. Juli 2020 wieder

seine Besucher*innen im lebenden Denkmal und lockt mit einer spannenden

und abwechslungsreichen Kulturzeit. Zur Entdeckung laden die

Fagus-Gropius-Ausstellung und der Fagus-Modellkeller ein, in dem sich

mehr als 30.000 Leisten befinden. Die Fagus-Gropius-Ausstellung informiert

auf mehr als 3000 m² u. a. über die Entwicklung des Bauhauses, den aktiven

Produktionsbetrieb im Fagus-Werk sowie die Schuhmode der letzten 100

Jahre. Ein multimedialer Videoguide für Erwachsene und Jugendliche sowie

individuelle und öffentliche Führungen auf dem Außengelände bieten interessante

Informationen und Einblicke in das Welterbe.

„Wir freuen uns sehr darauf, unsere

Besucher*innen wieder im Werk empfangen

zu können. Zum Schutz der

Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen

und Gäste haben wir ein umfassendes

Hygienekonzept entwickelt.

So gilt auch im Welterbe die Mundschutz-

und Abstandspflicht. Sanitäranlagen

und sensible Oberflächen

werden regelmäßig gereinigt und

desinfiziert. Die Hands-on-Stationen

sind vorerst nicht nutzbar, und Führungen

werden mit einer maximalen

Anzahl von zehn Personen pro Gruppe

angeboten,“ erklärt Fabienne Gohres,

Managerin des Welterbes Fagus-

Werk. (red/ne)

Aktuelle Besucherangebote sind unter

www.fagus-werk.com verfügbar.

Bis zum 31. Oktober 2020 im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk

Die Bauhausfrauen und aufstrebende Frauen aus der Region Hildesheim

Die Ausstellung wird von dem Verein für Kunst und Kultur in Alfeld und Umgebung e.V. präsentiert. Im letzten Jahr wurde bundesweit das 100-jährige

Jubiläum des Bauhauses gefeiert. Diese Institution wird vielfach mit berühmten Männern wie Walter Gropius, Paul Klee und Wassily Kandinsky in Verbindung

gebracht. Nur wenig Beachtung dagegen finden die zahlreichen Frauen, die am Bauhaus studierten und sich selbst in anspruchsvollen Männerdomänen

erfolgreich behaupteten.

Dies veranlasste Rita Thönelt, Vorsitzende

des Vereins „Antonia e.V.“, in

Kooperation mit der Fotografin Cornelia

Kolbe in Hildesheim eine Ausstellung

über die Frauen im Bauhaus

– „Wegweisende Künstlerinnen der

Moderne“ – zu konzipieren. Die Ausstellung

präsentiert ausgewählte

Bauhausfrauen und bringt sie mit aufstrebenden

Frauen aus Hildesheim

zusammen. „Es geht darum, eine

Brücke von der Vergangenheit in die

Gegenwart zu schlagen“, so Rita Thönelt

über ihre Beweggründe für das

Ausstellungsprojekt.

Im Rahmen der aktuellen Präsentation

im Fagus Welterbe wird die

Wanderausstellung um Portraits

von Frauen aus der Region Hildesheim

ergänzt: Katrin Rech, Keramikerin;

Ulrike Schaper, Architektin; Anke

Sowada, Grafikerin und Tanita Teichfischer,

Fotografin. Alle Portraitierten,

die im Rahmen der Ausstellung

auch eine Auswahl ihrer Arbeiten vorstellen,

üben ihren Beruf mit großem

Engagement und Leidenschaft aus.

Im Anschluss an die Präsentation im

Fagus-Werk wird die Ausstellung an

weiteren Standorten im Landkreis

Hildesheim zu sehen sein z.B. in Sarstedt,

Gronau (März 2021), Bockenem

und an der HAWK Hildesheim, die sich

mit Studierenden an diesem Projekt

beteiligt. (red/ne)

Die Ausstellung ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr

für Besucher*innen geöffnet.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter

www.alfeld.de und www.fagus-werk.com

Vernissage am Sonntag, 23. August, 11 Uhr, UNESCO-Welterbe Fagus-Werk

Wilhelm Imkamp

Vom Bauhausschüler zum Meister der Abstraktion

Die Sonderausstellung bietet vom 23. August 2020 bis zum 10. Januar 2021 einzigartige Einblicke in das abwechslungsreiche

Lebenswerk des Malers Wilhelm Imkamp (*1906 – 1990). Imkamp wurde bereits in der Schulzeit „der

Maler“ genannt. Und „der Maler“ machte ernst: Er ging nach dem Schulabschluss 1926 ans Bauhaus nach Dessau,

um bei Kandinsky, Klee und Feininger Malerei zu studieren.

Die Lehrer und die Atmosphäre der

bekannten Ausbildungsstätte beeinflussten

ihn sehr. Immer wieder

berichtete er von den Lehrmeistern,

ihren musikalischen Fähigkeiten und

den rauschenden Festen am Bauhaus.

Doch die eigentliche Herausforderung

für „den Maler“ folgte erst noch.

Imkamp musste seine eigene „Handschrift“

entwickeln und sich seine

Position als freischaffender Künstler

erarbeiten. Ein erster Schritt gelang

ihm bei einem Studienaufenthalt

in Paris 1929, als ihm Kandinsky per

Brief bescheinigte, dass er von seinem

Fortkommen angetan war. Unterbrochen

von der Zeit des Nationalsozialismus,

die Imkamp als Porträtmaler

überlebte, konnte er seinen Weg als

freischaffender Künstler, als abstrakter

Maler gehen. Er zog in den 1950er

Jahren nach Stuttgart, dem danmaligen

Zentrum abstrakter Malerei,

und etablierte sich mit vielen Ausstellungen

seiner nun heiteren Kompositionen.

In ihrer Ausgewogenheit

von Form und Farbe und der Anordnung

der Bildelemente ließen sie seine

gereifte Künstlerpersönlichkeit

erkennen. Mit Strenge und Disziplin,

die er sich selbst, vor allem aber seiner

täglichen Arbeit gegenüber aufbrachte,

und mit der humorvollen,

pfiffigen und offensichtlich gewinnenden

Art, mit der er im Freundeskreis

verkehrte und seine Bilder an

Freunde uns Sammler verkaufte, etablierte

er sich als führender Vertreter

in einer sehr qualitätsvollen Liga

der klassischen Moderne. Seine Bilder

wurden bis heute in etwa 40 Einzelausstellungen

im In- und Ausland

gezeigt. (red/ne)

Die Vernissage findet am Sonntag, 23. August

2020 um 11.00 Uhr statt. Um Voranmeldung

an info@fagus-werk.com oder telefonisch

unter 05181-790 wird gebeten. Aufgrund der

Corona-bedingten aktuellen Situation ist die

Teilnehmer*innenzahl begrenzt.

Organisation

der Vereinten Nationen

für Bildung, Wissenschaft

und Kultur

Fagus-Werk in Alfeld

Welterbe seit 2011

Foto: Der gedeckte Tisch, 1966


Nachruf

31

Ende Mai verstarb Friedrich (Fritz) Oehler

Ein Freund Alfelds

Ende Mai verstarb Friedrich (Fritz) Oehler im Alter von 85 Jahren.

Der freiberufliche Wirtschaftsjournalist aus Springe hatte seit

den 1990er Jahren ein enges Verhältnis zu unserer Stadt.

Gemeinsam mit dem damaligen Ratsherren Willi Flick und Stadtdirektor

Dr. Christoph Toetzke entstand die Idee, für Alfeld ein eigenes Stadtmarketing

zu schaffen. Das Forum Alfeld Aktiv (FAA) als Verein, ein Konzept

zur Außendarstellung und für Stadtpropekte gingen daraus hervor.

Friedrich Oehler mit Stefan Weil und Stefan Schwerdtfeger 2008 nach der Enthüllung des Leibnizdenkmals

Foto: privat

Die Idee, Alfeld mit seinen Sieben

Bergen als Schneewittchen-Stadt zu

etablieren, fand aber nie die nötige

Akzeptanz, konnte nicht mit Leben

gefüllt werden und wurde später aufgegeben.

Dennoch blieb Oehler der Stadt

verbunden und versäumte keine Jahreshauptversammlung

des FAA.

Für die Umsetzung seiner zahlreiche

Buchprojekte nutzte er gern die

Layout-, Design- und Druckkompetenz

Alfelder Unternehmen.

Besonders leidenschaftlich setzte

sich Friedrich Oehler dafür ein, in

Hannover die Erinnerung an den Universalgelehrten

Gottfried Wilhelm

Leibniz wachzuhalten, der Jahrzehnte

dort gelebt und gewirkt hatte.

Ein Beispiel seines hartnäckigen

Engagements ist als überdimensionaler

Scherenschnitt an der Oper zu

finden. Die eingravierten Ziffern erinnern

daran, dass Leibniz das binäre

System entwickelt hat, die Grundlage

der Computer-Logik.

Schöpfer der Skulptur ist der Hannoveraner

Künstler und Architekt Stefan

Schwerdtfeger. Die Vorarbeiten

zum Guss des 2,50 m hohen, gewichtigen

Bronzekopfes wurde auf Empfehlung

von Fritz Oehler bei der agentur

wolski ausgeführt.

Dabei stellte sich heraus, dass

Schwerdtfegers Vater Kurt Bauhausschüler

in Weimar und später Professor

an der Alfelder Pädagogischen

Hochschule war.

Durch sein Engagement hat Fritz

Oehler danach auch hier in Alfeld fast

vergessene Erinnerungen erlebbar

gemacht. Es flossen viele Informationen

mit sichtbaren Folgen für unsere

Stadt.

So bekam der „Franziskus“ von Kurt

Schwerdtfeger zwischen der ehemaligen

Lateinschule und St. Nicolai

seinen prominenten Platz, und

die Aula der vhs ihren Namen. Stefan

Schwerdtfeger kuratierte eine Ausstellung

mit Arbeiten aus dem Nachlass

seines Vaters im Stadt-Museum,

eine Dokumentation des „Reflektorischen

Farblichtspiels“ wurde im

Fagus-Werk gezeigt und Ulrich Behl,

Künstler und Schüler Kurt Schwerdtfegers

stellte in der Fagus-Galerie aus.

Mit Fritz Oehler verliert auch Alfeld

einen kreativen Anreger und unermüdlichen

Netzwerker. (gw)

©Romario Ien - stock.adobe.com

online

jederzeit

überall

Erhöhen Sie ihre Reichweite

NEU: Bannerwerbung 45 €/Monat

www. sieben-region.de

Fotos: Veranstalter

www.sieben-region.de

redaktion@sieben-region.de

SIEBEN: Regionalmagazin Leinebergland

Am Buchenbrink 21, 31061 Alfeld OT Gerzen

Herausgeber: Godehard Wolski, V.i.S.d.P.

Redaktion & Layout:

Godehard Wolski (gw) 05181-827073

g.wolski@sieben-region.de

Heiko Stumpe (hst)

Mauro Kobelt (mk)

Nadja Eroschenkova (ne)

Lutz Mächler (lm)

Susanne Röthig (sr)

Marina Peter (mp)

Anzeigen und Promotion:

Sandra Korolewski 05181-827558

s.korolewski@sieben-region.de

Die SIEBEN:

ist ausschließlich werbefinanziert.

Zur Werbung zählen sowohl Anzeigen

als auch Textbeiträge.

Hier finden Sie unser Magazin:

in Alfeld, Kernstadt:

Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Burgfreiheit

Biel, Glüsen, Lounge 7, FIRST Reisebüro, Niemeyer,

Co-Optic, Magnus Sport, HC Parfümerie, Leinstraße

Sport&Jagd Friedhoff, Kurze Straße

Gerland Hörgeräte, EVI, Marktstraße

Sieben Berge Apotheke, Sedanstraße

Stadtbücherei, Perkstraße

Grünes Warenhaus, Am Bahnhof

Hasse Toto-Lotto, Am Bahnhof

Gleis 2, Am Bahnhof

HEM Tankstelle, Göttinger Straße

AMEOS, Landrat-Beushausen-Straße

St. Elisabeth, Bodelschwinghstraße

star-Tankstelle, Hildesheimer Straße

Edeka Neukauf im Leinekauf: Packstelle und Biel

Park Residenz, Hildesheimer Straße

Nord-Apotheke, Hildesheimer Straße

Shell-Tankstelle, Schillerstraße

Marien-Apotheke, Gudewillstraße

Kfz Drücker, Ravenstraße

Cihan, Hannoversche Straße

REWE Neue Wiese

Aral-Tankstelle an der B3

Workout, Industriestraße

Holtzmann & Sohn, Liebigstraße

Körber, Borsigstraße

Autohaus Müller, Brunker Stieg

Röllinghausen: Gasthaus Zum braunen Hirsch

Langenholzen: Bäckerei Zieseniß, Lindenblüte,

Seniorendomizil Rosengarten

Hörsum: Gasthaus Zur Eule

Brunkensen: Gasthaus Pötchen Peine, Lippoldskrug

Warzen: Haarzeit, Grüner Wald

in der Region Leinebergland:

Sie finden das Magazin in den Gemeindebüros

und an vielen weiteren Stellen in den Gemeinden.

Flecken Delligsen

Freden

Lamspringe

Sibbesse

Stadt Gronau

Stadt Elze

Flecken Duingen

in Hildesheim:

Tourist Information

in Einbeck:

Tourist-Information Einbeck

in Bad Salzdetfurth:

Tourist-Information Bad Salzdetfurth

in Bad Gandersheim:

Touristeninformation

in Seesen:

Buchhandlung Isabella Beier, Jacobsonstraße

Erscheinungstermine 2020:

Dienstag, 01.09. September-Ausgabe

Donnerstag, 01.10. Oktober-Ausgabe

Donnerstag, 29.10. November-Ausgabe

Dienstag, 01.12. Dezember/Januar-Ausgabe


Kompetente medizinische Versorgung

im Johanniter-Krankenhaus Gronau

Johanniter-Krankenhaus Gronau GmbH

Johanniterstraße 1–3

31028 Gronau

Telefon 05182 583-0

Johanniter-Therapiezentrum GmbH

Johanniterstraße 2a

31028 Gronau

Telefon 05182 583-185

Johanniter-Krankenhaus Gronau

In unserem modernen, serviceorientierten Krankenhaus werden Sie von

freundlichen, erfahrenen Ärzten und einem engagierten Pflegeteam ganzheitlich

betreut. Unser Krankenhaus, das angeschlossene physikalische

Therapiezentrum und das Medizinische Versorgungszentrum bieten stationär

oder ambulant zu jeder Zeit eine sichere und hochwertige medizinische

Versorgung in der gesamten Region.

Unsere Experten sind für Sie da:

• Unfallchirurgie - Orthopädie • Allgemein- und Viszeralchirurgie • Innere

Medizin • Geriatrie • Anästhesie und Intensivmedizin • Ambulantes Operationszentrum

• Belegabteilung Chirurgie • Belegabteilung HNO-Erkrankungen

• Pflegeüberleitung

Johanniter Medizinisches Versorgungszentrum

Gronau GmbH

Johanniterstraße 1

31028 Gronau

Telefon 05182 9215-0

Weitere Informationen finden Sie unter

www.johanniter-gronau.de

Aus Liebe zum Leben

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine