SeeSommer 2020

benjamin.troll

Der SeeSommer 2020 am Bodensee.
Landschaft, Erholung, Freizeit, Kultur, Genuss.

BODENSEE 2020

www.seesommer.de

KULTUR UND FREIZEIT RUND UM DEN BODENSEE


STERNSTUNDEN

DIE NEUE DAUERAUSSTELLUNG

DORNIER MUSEUM

FRIEDRICHSHAFEN

WWW.DORNIERMUSEUM.DE


INHALT

Editorial: SeeSommer 2020

Zeitreise durch die Jahrhunderte Kloster und Schloss Salem

Zu Gast bei den Fürstbischöfen Neues Schloss Meersburg

Großflächiges Spielfeld CATAN Insel Mainau

Sanfte Bodenseewellen Die schöne Zeit bei einer Schifffahrt genießen

Komm mit - mach mit Neuer Kindermuseumsführer im Bauernhaus-Museum

Affenstarke Leistung Gesunder Nachwuchs am Affenberg bei den Berberaffen

Auszeit mit Ausblick Pfänder - der Erlebnisberg am Bodensee

Wir machen Geschichte Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Unvergessliches Erlebnis für Kinder Maestrani‘s Chocolarium

Wohnen und Arbeiten im 19. Jahrhundert Museum Lindwurm

Keine feuchtfröhlichen Feste Biergarten im Naturmuseum Thurgau

Die schönsten Seiten der Schweiz Handschriften Stiftsbibliothek St.Gallen

Eines der besterhaltenen Klöster Kloster Sankt Gorgen

Kunst und Liebe im Aufbruch Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn

Schätze des Südens Rosgartenmuseum Konstanz zeigt Kunst aus 1000 Jahren

Ein Leben für die Kunst James Rizzi in der Stadthalle Balingen

IR_REAL Förderpreis des Bodenseekreises 2020

Achtung Hochspannung Ausstellung in Stockach

So lebte Otto Dix einst am Bodensee Museum Haus Dix

Thurgauer Köpfe - Eine Kaiserin bringt Kohle Napoleonmuseum

Thurgauer Köpfe Ein Thema - sechs Museen

Geschichte und Lebenswerk der Juden im Hegau Jüdisches Museum Gailingen

Gothische und zeitgenössische Kunst Dominikanermuseum Rottweil

Traumlandschaft Anneros Troll fotografiert die Bodenseeregion

Faszination Luft- und Raumfahrt Dorniermuseum Friedrichshafen

Entdecke deine Wurzeln Zeitreisen im Archäologischen Landesmuseum Konstanz

Im Museum sind die Hühner los Museum zu Allerheiligen Schaffhausen

Archäologie hautnah erleben Federseemuseum Bad Buchau

Erlebnis Eiszeit Petersfelstage Brudertal bei Engen

Galgen mit Blick auf den Bodensee Neuzeitliche Richtstätte bei Allensbach

Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

Das Klassikfestival am Bodensee Hörimusiktage 2020

Was ihr wollt See-Burgtheater spielt Shakespeare

Shpektakel 2000 - 2020 Best Of beim Theaterjubiläum in Schaffhausen

Hermann der Krumme Freilichttheater Münsterplatz Konstanz

Blütezeit bei den Bodenseegärten Grenzüberschreitendes Gartenhopping

Urlaub im Garten Eden Rosenau Zur Erholung oder Genesung an den Bodensee

Endlich wieder genießen Kulinarische Stadtführungen in Konstanz

Mathe.Entdecker Pfade SpurenSuche & RechenSpaß in Konstanz

Baden einmal anders Der familienfreundliche FKK-Strand

Mit dem Schiff in die Innenstadt Der Konstanzer Wasserbus fährt wieder

Bodensee zum Lesen Bücher vom Bodensee und über den Bodensee

Besser spät als nie Schulen für Erwachsene

Digitale Studieninfowochen Hochschule Biberach

05

06

06

07

07

08

09

09

10

10

11

11

13

13

14

15

16

18

19

19

20

21

21

22

23

24

25

26

26

27

27

28

29

30

31

31

32

32

34

34

34

35

36

38

38

Der seehas fährt

weiter für Sie.

Mit den Hygieneempfehlungen sicher, bequem

und umweltschonend zwischen Hegau und

Bodensee unterwegs. Alle Informationen unter

www.sbb-deutschland.de

Impressum

Herausgeber:

Anneros Troll, Ernst Troll

Chefredaktion: Ernst Troll (V.i.S.d.P.)

Verlag, Produktion und Inserate

Troll Design und Medien Ernst Troll

Mozartstraße 1, D-78256 Steißlingen

Telefon +49(0)7738-92 96 44

Telefax +49(0)7738-92 96 48

e-Mail info@seesommer.de

Internet www.seesommer.de

Büro Schweiz, Österreich, Liechtenstein:

Beratung direkt durch den Verlag

Abonnement

Die Magazine sind kostenlos, es fallen nur die Versandkosten an.

1 x SeeSommer-Magazin + 4 x Seehas-Magazin im Jahr

Euro 25,- (CHF 30,-) inkl MWSt. Bestellen Sie per Brief und legen

Sie den Betrag bei.

SeeSommer Erscheinungsweise

1x jährlich

Verteilte Auflage

20.000 Exemplare

Büro Friedrichshafen

Siegfried Großkopf

Telefon 1 +49(0)7542-6221

Telefon 2 +49(0)7542-951191

Telefax +49(0)7542-951192

E-Mail siegfried-grosskopf@gmx.net

Für unverlangt eingesandte Artikel und Fotos übernehmen wir keine

Haftung. Alle im Magazin abgedruckten Anzeigen, Artikel und Fotos

sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages mit Honorarvereinbarung weiterverwendet

werden.

Titelbild: Blick von Meersburg zum Bodanrück. Bild Seite 5: Überlinger See mit Blick von Bodman nach Sipplingen.

Beide Bilder © Anneros Troll, www.edition-fotoart.com



Der SeeSommer 2020 am Bodensee.

Landschaft, Erholung, Freizeit, Kultur, Genuss

Herzlich willkommen in der einmalig schönen internationalen Bodenseeregion.

Auch in diesem Jahr stehen Erholung, Freizeit, Kultur und Genuss hoch im Kurs

für die Besucher und Anwohner am Bodensee.

Museen mit den verschiedensten Themen geben den Besuchern fundierte

Informationen. Sommertheater haben spannende Aufführungen vorbereitet.

Erfrischung für Groß und Klein bringen die zahlreichen Freibäder rund um den See

und bei einer erholsamen Schifffahrt auf den glitzernden Wellen kann man sich

die frische Luft um die Nase wehen lassen.

Lassen Sie sich inspirieren von den umfangreichen Angeboten in diesem Magazin.

Wir wünschen Ihnen damit einen genussvollen wunderschönen SeeSommer.

Anneros und Ernst Troll

Herausgeber und Verleger


Kloster und Schloss Salem

Eine Zeitreise durch die Jahrhunderte

Neues Schloss Meersburg

Zu Gast bei den Fürstbischöfen

PR-Inserat

Salem wurde 1134 als Zisterzienserkloster gegründet und ist heute eines der

bedeutendsten Kulturdenkmäler der Bodenseeregion. An diesem Ort treffen

eine malerische Landschaft und geschichtsträchtige Gebäude unterschiedlicher

Epochen aufeinander. Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1697 bauten die

Mönche das Kloster neu auf – nun im barocken Stil. Die prachtvolle Architektur

und Ausstattung erzählen von der einstigen herausragenden Stellung der Reichsabtei

und dem Kunstverständnis der Äbte. Aufwändig stuckiert ist der Betsaal

mit seinem einzigartigen Kachelofen, herausragend der klassizistische Alabasterschmuck

im gotischen Münster und prachtvoll der Kaisersaal mit seinem Bildprogramm.

Mit der Säkularisation 1802 wurde Salem Schloss der Markgrafen von

Baden. Seit 2009 gehört Kloster und Schloss Salem zum größten Teil dem Land

Baden-Württemberg.

Kloster und Schloss Salem bietet einen erlebnisreichen Besuch für die ganze

Familie: die Gärten mit den Labyrinthen, die weitläufige Anlage mit den Wirtschaftsgebäuden,

das Klostermuseum, das Feuerwehrmuseum sowie das

Münster mit seiner gotischen Schlichtheit und der frühklassizistischen Alabasterausstattung.

Aktuell: Kaisersaal, Bibliothek und Betsaal (der ehemalige Speisesaal der

Mönche) können erstmals individuell und nicht wie bisher nur in einer Führung

besichtigt werden!

Öffnungszeiten

12. Mai bis 1. November 2020

Mo – Sa 9.30 – 18 Uhr, Sonn- und Feiertag: 10.30 – 18 Uhr

Kloster und Schloss Salem

Schlossverwaltung Salem

88682 Salem

Tel.: +49 (0) 7553 9165336

schloss@salem.de, www.salem.de

Eindrucksvoll thront das Neue Schloss Meersburg über malerischen Weinbergen

und dem imposanten Blau des Bodensees. Eine der originellsten Barockresidenzen

hat seit ihrer Erbauung ab 1710 nichts an ihrer Schönheit eingebüßt und

besticht noch heute durch ihre herrschaftliche Architektur und Ausstattung.

Besonders das von Balthasar Neumann geplante und von Johann Caspar Bagnato

vollendete Treppenhaus mit seinen Statuen und dem aufwändigen Deckengemälde

ist sehenswert. Der Rundgang durch die Privaträume, Staatsappartements

und den Spiegelsaal mit den dort ausgestellten Exponaten bietet interessante

Einblicke in die Wohn- und Lebenskultur der Fürstbischöfe im 18. Jahrhundert:

Originalobjekte zur Jagd, zur Musik und zur Festkultur am Hof sowie ein Naturalienkabinett,

das bereits damals berühmt war. Die Stuckaturen an den Decken

zählen heute zu den schönsten ihrer Art in Baden-Württemberg! Sie zeigen religiöse,

geschichtliche, sinnbildliche, höfische und alltägliche Bilder – meist höchst

amüsant dargestellt.

Einen perfekten Ausklang des Schlossbesuches bietet die Terrasse mit der

barocken Gartenanlage, einem eleganten Lustpavillon und dem beeindruckenden

Panoramablick weit über den Bodensee bis hin zu den Alpen.

Saisonöffnungszeiten:

16. Mai bis 01. November 2020: täglich 9.30 bis 18.00 Uhr

Neues Schloss Meersburg

Schlossplatz 12 | D-88709 Meersburg

Tel. +49 (0)7532 807 94 10

info@neues-schloss-meersburg.de

www.neues-schloss-meersburg.de

06


Riesiger Spielspaß zum 25-jährigen Jubiläum

Auf der Insel Mainau entsteht ein großflächiges Spielfeld des weltweit bekannten Spielklassikers CATAN

Ab dem 24. Juli 2020 können

Besucherinnen und Besucher

der Insel Mainau

eine besondere Attraktion

erleben. In Kooperation mit

dem Stuttgarter KOSMOS-

Verlag entsteht in der Nähe

des Energiepavillons, unter

freiem Himmel, ein großflächiges

Spielfeld des

weltweit bekannten Spielklassikers

CATAN. Kleine

und große Mainau-Gäste

werden vor Ort die Möglichkeit haben, dem eigenen Spieltrieb freien

Lauf zu lassen und in das KOSMOS-Spieluniversum einzutauchen.

Im Jahr 2020 feiert das Kultspiel CATAN (ehemals „Die Siedler von Catan“)

seinen 25. Geburtstag. Zum Jubiläum wird auf der Insel Mainau ein überdimensionales

CATAN-Feld mit der typischen Wabenstruktur entstehen, umgeben von

einem Blumenmeer aus 14 verschiedenen blaublühenden Pflanzen, darunter

Kornblumen, Sommerastern, Schopfsalbei, Geflügelter Strandflieder oder Chinesische

Hundszunge. Spielfeld und blaublühende Ansaat messen zusammen fast

10.000 Quadratmeter.

Das Feld ist für die Besucherinnen und Besucher begehbar. Die bekannten CATAN

Rohstoffe Holz, Lehm, Wolle, Erz und Getreide werden kreativ mittels ausgewählter

Pflanzen, verschiedener Bodenbeläge und passenden Objekten in die

Realität umgesetzt. Zusätzlich wird es ein Wüstenfeld geben, das als Sandkasten

für Kinder fungiert. Es kommen also alle Felder vor, die auch ein „echtes“ Spielbrett

enthält, so dass man theoretisch auch tatsächlich CATAN spielen könnte,

nur dass ein jedes Feld um ein Vielfaches größer ist und rund 23 Quadratmeter

misst.

Im Zentrum des CATAN-Spielfeldes steht eine mittelalterliche Hütte. Hier wird es

die Möglichkeit geben, CATAN und andere KOSMOS-Spiele auszuleihen und zu

spielen. Neben einer Spielemöglichkeit im Zentrum des CATAN-Feldes, entsteht

auch in direkter Nähe eine rund 100 Quadratmeter große „Spielwiese“, die bei

heißen Temperaturen mit Sonnenschirmen beschattet wird. Die Spieleausgabe

findet täglich vom 24. Juli bis zum 13. September statt. Das CATAN-Feld wird

aber auch darüber hinaus für die Besucherinnen und Besucher geöffnet bleiben.

Bei der Realisierung des Projekts arbeitet die Insel Mainau eng mit dem KOSMOS-

Verlag aus Stuttgart zusammen, bei dem „Die Siedler von Catan“ im Jahr 1995

erstmals veröffentlicht wurde. Weltweit wurden bisher über 32 Millionen Spiele

in 70 Länder verkauft und dabei in 40 Sprachen übersetzt. Damit zählt CATAN

inzwischen zu den erfolgreichsten Spielen weltweit.

Sanfte Bodenseewellen und frischer Wind

Die schöne Zeit bei einer Schifffahrt genießen

Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig, die schönen Momente noch intensiver

zu genießen und wieder ein Stück Freiheit zu spüren. Und wo, wenn nicht

auf dem See, sollte dies am besten gelingen? Die Weiße Flotte der Bodensee-

Schiffsbetriebe (BSB) ist nach langem Warten wieder unterwegs und steuert, je

nach der Entwicklung der aktuellen Situation, wieder viele schöne Ziele an und

bietet tolle Gelegenheiten für Erlebnisse und Entspannung. Eine willkommene

Abwechslung im Alltag!

Schifffahrt, Wandern und Radfahren verbinden

Erkundigen Sie sich wegen der Corona Einschränkungen immer nach dem aktuellen

Fahrplan. Es gibt jedoch genügend Möglichkeiten, die Schifffahrt zu genießen

und in Überlingen, Meersburg oder der Insel Reichenau einen schönen Spaziergang

zu unternehmen, zu Wandern oder bei einer Schiff-Radtour die Landschaft

zu erleben. So wird der Tagesausflug noch einen Hauch erholsamer.

Damit die Passagiere die Fahrt genießen können und gleichzeitig sorgenfrei unterwegs

sind, gibt es an Bord der Schiffe einige Maßnahmen, die sicherstellen,

dass geltende Hygieneregeln eingehalten werden. Dazu gehört das Tragen von

Mund-Nasenschutz, auch Desinfektionsmittel ist vorhanden.

Ticketkauf auch online möglich

Um die Situation vor Ort zu entspannen und Warteschlangen zu vermeiden, werden

die Fahrgäste gebeten, Tickets nicht erst vor Ort, sondern bereits online unter

www.bsb.de zu kaufen.

Da die Lage sich ständig verändern kann, sind die Informationen zum aktuellen

Betriebsstatus, zu bestehenden Hygienemaßnahmen und dem Fahrplanangebot

ebenfalls auf der Website zu finden. Fahrgäste werden gebeten, sich dort vorab

zu informieren. www.bsb.de. Bilder © Bodensee Schiffsbetriebe

07


Neues Angebot für Kinder und Familien

Komm mit – mach mit! Der neue Kindermuseumsführer lädt Kinder und Familien zum Entdecken und Rätseln ein

Unter dem Motto „Entdeckungsreise durchs Museum“ bietet das seit 19. Mai

wieder geöffnete Bauernhaus-Museum in Wolfegg einen neuen Museumsführer

speziell für Kinder und Familien an. Er besteht aus zwei Teilen: Im Kindermuseumsführer

als Informationsheft werden auf unterhaltsame und kindgerechte Art

die verschiedenen Häuser und das alltägliche Leben ihrer Bewohner dargestellt,

das dazugehörige Mitmachheft animiert zum Rätseln, Entdecken und Erleben.

Immer dabei ist der Museumskater Joschi, der den Kindern Hinweise und Tipps

für die Entdeckungsreise gibt.

Den einzelnen Gebäuden sind verschiedene Themen zugeordnet. So wird anhand

des ältesten Gebäudes des Museums, der Zehntscheuer, der Begriff der Translozierung

erläutert, also das Umsetzen eines ganzen Gebäudes an einen neuen

Standort. Im Schopf Flunau dreht sich alles um die Herstellung des Allgäuer Käses

und um die Milchwirtschaft. Ergänzend dazu gibt es weitere kleinere Themen, die

in Zusammenhang mit dem jeweiligen Gebäude stehen und die spannend für die

Kinder aufbereitet sind.

An manchen Stellen sind auch die Geschichten ehemaliger Bewohner eingeflossen,

so von Familie Reisch mit ihren zahlreichen Kindern, Florin Derungs

Erlebnisse als Schwabenkind oder von Josef Stafiniak aus der Ukraine, der in den

Kriegsjahren auf dem Hof Häusing gelebt und gearbeitet hat. Das Mitmachheft

soll die Kinder animieren, sich genau umzuschauen, dabei Dinge zu entdecken

und nochmals durchzulesen, um dann die vielen Rätsel zu lösen.

Der neue Kinderführer schließt eine Lücke im Vermittlungsangebot des Museums

für Kinder, die nicht an den Gruppenangeboten für Schulen oder den beliebten

Ferienprogrammen teilnehmen – Angebote, die zur Zeit noch nicht wieder stattfinden

können. Jetzt und in Zukunft haben Familien die Möglichkeit, bei ihrem

Besuch das Museumsgelände mit seinen Häusern selbständig zu entdecken und

gemeinsam zu erleben. Familienfreundlich ist auch der Preis: Museumsführer

und Mitmachheft kosten zusammen 3,50 E, ein zusätzliches Mitmachheft für ein

weiteres Kind ist für 1 E zu haben.

Konzipiert wurde der neue Kindermuseumsführer von Christine Brugger, wissenschaftliche

Mitarbeiterin des Bauernhaus-Museums. Die weitere Konzeption und

die Texte stammen von der Autorin Susanne Gernhäuser. Die Illustrationen zeichnete

Tobias Pahlke, die Fotografien hat Ernst Fesseler aufgenommen. Die grafische

Gestaltung erfolgte durch das Büro Braun & Engels. Der Museumsführer

konnte 2018 und 2019 durch eine großzügige Förderung durch das Ministerium

für Wissenschaft, Forschung und Kunst erarbeitet werden.

Folgende Regelungen gelten bis auf weiteres für den Besuch im

Bauernhaus-Museum:

• Zutritt nur über den Haupteingang Zehntscheuer Gessenried

• Öffnungszeit 10- 18 Uhr, montags geschlossen

• es gelten die regulären Eintrittspreise

• Maskenpflicht bei Betreten der Zehntscheuer Gessenried

• es gelten die üblichen Abstandsregeln von 1,5 Metern

• Führungen und Mitmachprojekte sind nicht buchbar

• Veranstaltungen sind bis auf weiteres nicht möglich

Bauernhaus-Museum

Allgäu Oberschwaben Wolfegg

Freilichtmuseum

Vogter Str. 4, D-88364 Wolfegg

Tel.: +49 (0) 7527 9550-0

info@bauernhaus-museum.de, www.bauernhaus-museum.de

Öffnungszeiten

10 – 18 Uhr, montags geschlossen

Aktuelle Informationen auf der Homepage unter

www.bauernhaus-museum.de

08


Affenstarke Leistung

Gesunder Nachwuchs bei den Berberaffen

Auszeit mit Ausblick

Pfänder – Der Erlebnisberg am Bodensee

Frisch geboren – der diesjährige Nachwuchs auf dem Affenberg. Bild © Affenberg Salem

Wie in jedem Jahr gingen die Störche mit gutem Beispiel voran. Im Laufe des Aprils

sind die meisten Jungtiere bereits geschlüpft und die stolzen Eltern kümmern sich

rührend um ihren Nachwuchs.

Und jetzt ist es auch endlich bei den Affen soweit: Einige Babys sind bereits auf der

Welt, kerngesund und putzmunter werden sie bereits durch das weitläufige Gehege

getragen. Der Nachwuchs stammt aus allen drei Gruppen, die auf dem Affenberg

fast wie in freier Wildbahn leben. „In diesem Jahr haben es unsere Affenmütter

wirklich spannend gemacht, denn der erste Nachwuchs kam später als sonst. Die

ersten Babys sind auf der Welt und wir rechnen täglich mit weiterem Nachwuchs“,

freut sich Biologe und Parkleiter Dr. Roland Hilgartner. Und genau so freut sich

das gesamte Team des Affenbergs, dass die Saison trotz Verspätung erfolgreich

gestartet ist und endlich wieder Gäste den Park mit seinen vielfältigen Bewohnern

besuchen dürfen. Für diesen „Start unter besonderen Umständen“, so Dr. Roland

Hilgartner, wurden alle Maßnahmen getroffen, die einen sicheren und damit auch

entspannten Besuch gewährleisten. „Wir freuen uns, dass alle unsere Maßnahmen

reibungslos funktioniert haben. Es ist schön zu sehen, dass unsere Gäste entspannt

und sehr interessiert in unserer Anlage unterwegs sind – mit viel Zeit, sich ausführlich

zu informieren und die Tiere in Ruhe zu beobachten. Die große Gelassenheit und

Freude unserer Besucher ist die schönste Belohnung für die lange Wartezeit bis zur

diesjährigen Eröffnung“, sagt Parkleiter Dr. Roland Hilgartner

Eine affenstarke Leistung eben – sowohl von den stolzen tierischen Eltern als auch

von den Besuchern, die mit Vernunft und guter Laune für einen guten Start in diese

besondere Saison gesorgt haben.

• Eintrittskarten direkt an der Kasse (keine Barzahlung) oder mit Online Tickets

• Zugang nur mit Maske

Alle aktuellen Informationen gibt es auf der Website des Affenbergs, über den

Newsletter und auf der Facebook-Seite. www.affenberg-salem.de

In sechs Minuten rund 600 Höhenmeter bewältigen und eine andere Welt erleben –

fernab von Trubel und Hektik in der Stadt, auf dem 1064 m hohen Pfänder.

Die Fahrt mit der barrierefreien und komfortablen Panoramagondel der Pfänderbahn,

die fast lautlos und umweltfreundlich einen der schönsten Aussichtspunkte

am Bodensee erklimmt, ist für jeden Gast ein unvergessliches Erlebnis. Dort oben

bringen die Natur mit dem Rundblick auf 240 oft schneebedeckte Alpengipfel und

den Bodensee die Gedanken zum Schweifen. Auf der Rheintal-Terrasse lässt es sich

herrlich entspannen. Den besten Rundumblick bietet die 360° Panorama Terrasse

auf dem Dach der Bergstation. Die Pfänderbahn wurde nach einer umfassenden

Qualitätskontrolle als „Beste österreichische Sommerbergbahn“ vom Fachverband

der Seilbahnen Österreichs zertifiziert. Dieses Gütesiegel bürgt für ein hochwertiges

Angebot am Berg.

Beste Unterhaltung für Jung und Alt

Die Kinder freuen sich über den Spielplatz direkt an der Bergstation. Im angrenzenden

Alpenwildpark tummeln sich Hirsche, Steinböcke, Wildschweine, Mufflons und

Murmeltiere.

Ob eine gemütliche 30-minütige Rundwanderung durch den Alpenwildpark, oder

eine sportliche Tour vom Tal bis zur Spitze - der Pfänder ist der ideale Ausgangspunkt

zum Erkunden der Landschaft. Alternativ lässt sich der Pfänder auch mit dem Fahrrad

auf landschaftlich reizvollen, gut befestigen Wegen erkunden. Die Fahrradbeförderung

ist von 8.00 bis 10.00 Uhr kostenlos. So lässt es sich gemütlich mit der Bahn

hinauffahren und anschließend über den Pfänderrücken gemütlich ins Tal radeln.

Zum Verweilen und Einkehren lädt das im alpenländischen Stil gehaltene Aussichtsrestaurant

Berghaus Pfänder mit Panoramaterrasse – direkt neben der Bergstation.

Vorzügliche Menüs, zünftige Jausen und hausgemachte Kuchen und Torten lassen

die Herzen der Gäste höher schlagen. Besonders gemütlich ist es auf der Terrasse

mit herrlicher Aussicht.

PKW parken an der Talstation oder im Parkhaus Schillerstraße. Pfänderbahn-Gäste

erhalten an der Kassa eine Vergütung von drei Stunden. Besonders zu empfehlen ist

auch die Anreise nach Bregenz mit einem Kursschiff – der Hafen liegt nur 7 Gehminuten

entfernt. Dort befindet sich auch der Bahnhof „Bregenz Hafen“. Die Haltestelle

des Stadtbusses ist nur eine Gehminute von der Talstation entfernt.

Pfänder-Tipps

• Familien erhalten einen vergünstigten Tarif

• Hunde werden gratis befördert (bitte anleinen)

• Aktuelle Wetterinformationen und die von der Webcam täglich aufgenommenen

360° Panoramaaufnahmen finden Sie auf www.pfaenderbahn.at

Rundblick

über den

Bodensee und

240 Alpengipfel

360° Panorama Terrasse

Alpenwildpark

Alpenwildpark (Eintritt frei)

Restaurant

Berghaus Pfänder

www.pfaenderbahn.at

Pfänderbahn AG | Steinbruchgasse 4 | 6900 Bregenz | Österreich

T +43 (0)5574/42 160-0 | Wetter +43 (0)5574/433 16 | office@pfaenderbahn.at

09


Wir machen Geschichte!

Zeitreise in die Vergangenheit im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

PR-Inserat PR-Inserat

Fotos v.l.n.r.

Herzlich Willkommen im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck. Fotograf: C. Düpper

© Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Unsere Schwäbisch-Hällischen Schweine auf Tour. Fotograf: C. Düpper © Freilichtmuseum

Neuhausen ob Eck

Im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck erfahren Sie, wie die Menschen in unserer

ländlichen Region früher gelebt haben. Ein Besuch bei uns ist wie eine Zeitreise

in die Vergangenheit zwischen Schwarzwald, Bodensee und Schwäbischer Alb.

Mittelpunkt des Geländes mit 25 historischen Gebäuden bildet das Albdorf,

in dem sich rund um den Dorfbrunnen Bauernhäuser, Schul- und Rathaus, das

berühmte Kaufhaus Pfeiffer, die Dorfkirche und eine Schmiede gruppieren. Mit

allen Sinnen erfahren Sie bei uns, wie die Verhältnisse früher waren. Wir zeigen

Ihnen die Fertigkeiten, mit denen die Menschen früher ihren Lebensunterhalt

mühsam erarbeiteten, ob auf dem Feld oder in der Werkstatt. Hören Sie wie aus

der Schmiede metallisches Hämmern erklingt und schauen Sie einer Frau am

Spinnrad in der Stube zu. Säge und Mühle sind bei uns in Betrieb und können

in Aktion besichtigt werden. Zur unverwechselbaren Atmosphäre tragen auch

unsere Museumstiere bei: Esel, Ziegen und Schafe, Hasen, Hühner und natürlich

die Schwäbisch-Hällischen Schweine. Es gibt viel zu sehen – ein Besuch im

Freilichtmuseum ist ein besonders Erlebnis für die ganze Familie! Köhlerturm,

Kletter-Webrahmen und Seilbahn: Auf dem Spielgelände können sich Kinder und

junggebliebene Erwachsene richtig austoben. Im Museumsgasthof Ochsen gibt

es schwäbisch-ländliche Küche. Im Dorflädele können Sie regionale Produkte

einkaufen. Es ist also immer was los im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck.

Schauen Sie doch mal rein – wir freuen uns auf Sie!

Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Di - So 9 - 18 Uhr, Museumsweg 1, 78579 Neuhausen ob Eck

07461 926 3200, www.freilichtmuseum-neuhausen.de

Maestrani´s Chocolarium mit neuem Outdoor-Angebot

Ein unvergessliches Erlebnis für Kinder und spielfreudige Erwachsene

Schokolade macht glücklich. Doch wie kommt das Glück in die Schokolade? Die

interaktive Schokoladen-Erlebniswelt im st.gallischen Flawil lädt seit drei Jahren

zu einer süssen Reise auf der Suche nach dem Glück ein. Nun wurde das Angebot

mit einem interaktiven Aussenrundgang erweitert. Dieser führt mithilfe einer App

durch ein Naherholungsgebiet und zeigt auf, dass Tourismus und Naturschutz

kein Widerspruch sein müssen.

Wer hilft Aquilino Maestrani?

Die neue Spiel-Tour im Aussenbereich steht unter dem Motto «Hilf Aquilino

Maestrani dabei, seine Schoggi-Freunde zu finden und sende ihm die fehlenden

Zutaten für seine Schokolade». Der Aussenrundgang führt auf einem 2.3 km

langen Spaziergang durch ein Naturschutzgebiet direkt hinter der Schokoladenfabrik.

Mithilfe einer App gilt es knifflige Aufgaben zu lösen und auf spielerische

Weise die Natur zu entdecken. Am Ende des Aussenrundgangs wartet eine

süsse Belohnung in Maestrani’s Schoggi-Shop. Die neue Outdoor Spiel-Tour ist

kostenlos und kann selbständig absolviert werden. Geniessen Sie einen erlebnisreichen

Familienausflug in die Ostschweiz – nur 50 Minuten (37 km) von Konstanz

entfernt.

Öffnungszeiten

Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa & So 10-17 Uhr

Bitte beachten Sie die Spezial-Öffnungszeiten auf der Webseite.

Maestrani’s Chocolarium

In der Schokoladenfabrik von Maestrani

Toggenburgerstrasse 41, 9230 Flawil bei St. Gallen, Schweiz

Tel. +41 71 228 38 88

www.chocolarium.ch

10


Museum Lindwurm, Stein am Rhein

Wohnen und Arbeiten im 19. Jahrhundert. 01. März - 31. Oktober, täglich 10 -17 Uhr

PR-Inserat

Foto oben: Speisezimmer © Museum Lindwurm, ONUK – Bernhard Schmitt

Foto rechte Seite: Schlafzimmer © Museum Lindwurm, Mona Breede

Von der Beletage…

Im vornehmen Salon und im eleganten Speisezimmer werden Gäste empfangen.

Man trinkt Tee zusammen oder spielt Karten. Die auserlesenen Möbel sind mit

den Tapeten und Vorhängen aufeinander abgestimmt. Auf dem Sekretär im

Salon ist ein Ensemble aus handbemalten Ziervasen und Porzellanfiguren arrangiert.

Detailreich verbreitet sich das Gefühl von gutbürgerlicher Häuslichkeit und

Geborgenheit. Während die Hausherrin sich die Zeit mit Klöppeln von Spitzen

und Stickereien vertreibt, sortiert die Magd die Wäsche in der Bügelkammer und

die Kinder spielen nebenan. In der Küche schürt die Köchin das Feuer und setzt

den Kessel für die Suppe auf.

... bis zur Knechtekammer

Als Kühlschrank dient der Keller, wo das Gemüse neben grossen Weinfässern lagert.

Die Stallungen, eine Werkstatt und Lagerräume sind getrennt vom Wohnhaus. Hier,

im kalten Hinterhaus, befindet sich auch die Schlafkammer des Knechts.

Auf 1500 m 2 fühlen sich die Besucherinnen und Besucher in die Zeit um 1850

zurückversetzt. Die Fülle an Alltagsgegenständen und die Atmosphäre machen

das Museum Lindwurm zu etwas Besonderem.

Das Schutzkonzept des Museums finden Sie auf der Webseite.

Kontakt:

Museum Lindwurm, Understadt 18, CH-8260 Stein am Rhein

Tel. 0041 (0) 52 741 25 12, info@museum-lindwurm.ch, www.museum-lindwurm.ch

Biergarten im Museum

Feuchtfröhliche Feste werden darin allerdings keine gefeiert

Der Garten des Naturmuseums und des Museums für Archäologie

Thurgau ist eine grüne Oase mitten in Frauenfeld. In diesem Gartenjahr

widmet er sich den botanischen Zutaten des Biers.

Bier begleitet die menschliche Kulturgeschichte seit Jahrtausenden. Im Museumsgarten

wachsen verschiedene Pflanzen, die unentbehrliche Grundlage sind

für ein Museumsbier. Gebraut wird es von den Brauern des ‹Bruderbiers› aus

Frauenfeld, Matthias und Thomas Bischoff. Seit fünf Jahren schaffen sie aus

Leidenschaft verschiedenste, bisweilen ausgefallene Bierkreationen. An drei

Anlässen geben die beiden Brauer Einblick in ihr faszinierendes Handwerk und

setzen im Museumshof das Museumsbier an. Natürlich lässt sich zu gegebener

Zeit auch ein Schluck davon probieren. Wen schon jetzt die Neugier packt, dem

sei der Besuch des Museumsgartens empfohlen. In der grünen Oase und mit Hof

lässt es sich entspannt verweilen. Der Garten ist täglich geöffnet.

Informationen: www.naturmuseum.tg.ch (Rubrik Archäobotanischer

Museumsgarten).

BIERGARTEN

Im Garten des Naturmuseums Thurgau sind bis September

verschiedene Pflanzen zu sehen, die bis heute unentbehrliche

Grundlage für das Bierbrauen sind.

naturmuseum.tg.ch

11


Die schönsten

Seiten

der Schweiz

Geistliche Handschriften

Sommerausstellung

Stiftsbibliothek St. Gallen

. März bis . November


Die schönsten Seiten der Schweiz

Glanzlichter aus geistlichen Handschriften der Stiftsbibliothek St.Gallen und wertvollen Leihgaben

Die aktuelle Sommerausstellung der Stiftsbibliothek St.Gallen präsentiert die

schönsten Seiten aus geistlichen Handschriften von Schweizer Bibliotheken vor

Ort oder beim virtuellen Rundgang. www.stiftsbibliothek.ch/de/zoom

Die illuminierten Handschriften bringen die Texte zum Leuchten. Sie machen

die Inhalte der Texte anschaulicher oder laden zur meditativen Betrachtung

ein. Die Ausstellung feiert das 15-Jahr-Jubiläum des Projekts ecodices, der

schweizweiten Plattform zur Digitalisierung von Handschriften.

Die Stiftsbibliothek zeigt dazu Glanzlichter aus den eigenen Beständen sowie

eine Vielzahl an wertvollen Leihgaben aus Bibliotheken.

Bild oben links: Stiftsbibliothek St-Gallen, Barocksaal.

Bild oben Mitte: Buchseite e-codices-csg-0539-004

Bild oben rechts: Buchseite e-codices-csg-0539-005. Bild rechts: Ausstellung Schlossplan

Alle Bilder © Stiftsbibliothek St.Gallen

Kloster Sankt Georgen

Eines der besterhaltenen Klöster im Bodenseeraum

Die ehemalige Benediktinerabtei Sankt Georgen in Stein am Rhein ist eine der

am besten erhaltenen Klosteranlagen des Bodenseeraums. Sie lässt sich noch

heute in allen wesentlichen Teilen erfahren, von den Ökonomiebauten und Gästehäusern

um die drei Klosterhöfe über die ehemaligen Klosterkirche mit ihren

spätmittelalterlichen Wandmalereien bis hin zu den Gebäuden der Klausur.

Der Museumsrundgang führt durch die Abtskapelle, durch Refektorien, Kapitelsaal

und spätmittelalterlichen Kreuzgang zu den ehemaligen Wohnzellen der

Mönche und den Privaträumen der Äbte. Ein Höhepunkt des Klosterrundgangs

erwartet die Besucher in den Privaträumen der drei letzten Äbte: Eine reiche

Ausstattung an Täfer und Schnitzwerken sowie zahlreiche Wandgemälde zeugen

von Wohlstand und Bildung der letzten Mönche in Sankt Georgen. Hauptattraktion

bildet der Zyklus von Wandmalereien, den der letzte Abt von Sankt Georgen

David von Winkelsheim um 1516 ausmalen ließ. Er ist eines der frühesten und

bedeutendsten Zeugnisse der Renaissancemalerei nördlich der Alpen.

Museum Kloster Sankt Georgen, CH-Stein am Rhein.

Geöffnet bis Ende Oktober Di – So von 13 – 17 Uhr

www.klostersanktgeorgen.ch Bilder © Kloster Sankt Georgen

Geöffnet bis Ende Oktober

Dienstag bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr

13


Paula & Otto – Kunst und Liebe im Aufbruch

Werke von Paula Modersohn-Becker und Otto Modersohn

Bild links: Otto Modersohn, Elsbeth Modersohn und Paula Modersohn-Becker,

Öl auf Malpappe, 1902 © Paula Modersohn-Becker Stiftung, Bremen

Bild oben: Paula Modersohn-Becker, Stillleben mit Goldfischglas, Pappe,

1906 © Von der Heydt-Museum, Wuppertal/ Foto: Antje Zeis-Loi, Medienzentrum Wuppertal

Eine besondere Attraktion für Kulturbegeisterte bieten die Sonderausstellungen

zur Kunst der Klassischen Moderne, die sich über Jahre

hinweg zu einem festen Bestandteil im kulturellen Leben Lindaus und

der Bodenseeregion entwickelt haben.

© Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Unter dem Titel „Paula & und Otto – Kunst und Liebe im Aufbruch“ präsentiert

das Kunstmuseum am Inselbahnhof seit dem 4. April erneut eine hochkarätige

Schau: Paula Modersohn-Becker (1876-1907) und Otto Modersohn (1865-1943)

gelten als das bedeutendste deutsche Künstlerpaar des frühen 20. Jahrhunderts.

Ausgewählte Arbeiten dieser herausragenden Künstlerpersönlichkeiten werden

in einen spannenden Dialog gebracht und erstmals richtet die Lindauer Ausstellungsserie

ihren Blick auch auf eine Frau als Protagonistin der Moderne.

Otto Modersohn war bereits ein etablierter Landschaftsmaler und Hauptvertreter

der Worpsweder Künstlerkolonie, als er die junge, lebensfrohe und hochtalentierte

Paula Becker 1899 kennen lernte. Während Otto nach dem Vorbild

der französischen Freilichtmalerei großartige Stimmungsbilder der Natur malte,

interessierte sich Paula vor allem für die Darstellung von Menschen im freien

Umgang mit Farben und reduzierten Formen. Immer wieder zog es sie fort in die

pulsierende Kunstmetropole Paris, wo sie ihren Malstil weiterentwickelte und

Meisterwerke der frühen Moderne schuf.

04. APR.–

27. SEPT. 20

KUNSTMUSEUM

LINDAU

Werke von Paula Modersohn-Becker

und Otto Modersohn

So illustriert die Ausstellung eindrucksvoll, wie es beiden in der Kunst und im

Leben immer wieder gelang, die unvermeidlichen, den Umständen der Zeit

geschuldeten Herausforderungen mutig zu begegnen, bevor Paula 1907 im Alter

von nur 31 Jahren auf dem Höhepunkt ihrer jungen Schaffensjahre frühzeitig

verstarb.

Paula und Otto

Modersohn in

ihrem Garten vor

der Veranda,

um 1904

© Paula

Modersohn-

Becker Stiftung,

Bremen

14


Schätze des Südens – Kunst aus 1000 Jahren

Sonderausstellung 150 Jahre Rosgartenmuseum Konstanz vom 2. Juli 2020 bis 11. April 2021

Bild oben: Führung im Museum.

Bild links: Konstanzer Münster Ansicht von

Südosten Max Künhn 1870 T51.

Bild rechts: Christus an der Martersäule, 1679,

Christoph Daniel Schenck.

Bilder © Rosgartenmuseum

um einen betrügerischen Händler erschütterte kurz das Haus, doch sein guter Ruf

wuchs beständig. Nach Ludwig Leiners Tod 1901 wurde das Rosgartenmuseum

zum familiären Erbfall: Erst 1955 bekam Sigrid von Blanckenhagen (geb. Leiner)

als Konservatorin ein städtisches Gehalt. Bis dahin hatten drei Generationen der

Familie Leiner das Museum ehrenamtlich betreut. Über 100 Jahre lang trug die

Familie herausragende Kunstschätze zusammen und steuerte „ihr“ Haus klug

durch Kriege, Inflation und durch die nationalsozialistische Diktatur.

Mehr dazu: www.rosgartenmuseum.de

Das Buch zum Museums-Geburtstag:

Tobias Engelsing

Leiners Erben. Biografie eines Museums. 150 Jahre Rosgartenmuseum Konstanz

Südverlag Konstanz, Hardcover, ca. 250 Seiten, reich illustriert, 24,90 Euro.

Im Buchhandel und im Museumsshop erhältlich.

Das Rosgartenmuseum Konstanz ist mit seiner umfangreichen Sammlung, aktiven

Forschung und großen Sonderausstellungen heute eines der bedeutenden

kunst- und kulturhistorischen Museen im Bodenseeraum.

Die Sonderausstellung

Die Jubiläumsausstellung zum 150. Geburtstag zeigt aus der eigenen Sammlung

im ganzen Haus und im Sonderausstellungssaal einmalige „Schätze des Südens“:

Gemälde und Skulpturen bedeutender süddeutscher Meister, frühe Buchkunst,

Glas, Gold- und Silberarbeiten und historische Zeugnisse aus 1000 Jahren

Geschichte des Bodenseeraums.

Untergebracht in einem originalgetreu erhaltenen spätmittelalterlichen Zunfthaus,

sind Räume wie der „Leiner-Saal“ mit seinen neugotischen Vitrinen und

herausragenden vor- und frühgeschichtlichen Funden, bezaubernde Zeugnisse

aus der Gründungszeit des Rosgartenmuseums in Konstanz.

Der neue Audioguide, Videoclips und spannende Führungen erzählen von der

Sammelleidenschaft der Leiners, von kostbaren Gemälden, falschen Papststühlen

und versteinerten Krokodilen: Museumsgeschichten mitten aus dem Leben!

Das Zunfthaus als Museum

Mitte des 19. Jahrhunderts fielen alte Stadttore und prächtige Wehrtürme und

das spätmittelalterlich geprägte Konstanz am Bodensee befreite sich von Relikten

seiner reichsstädtischen Vergangenheit. Das Fortschrittsprogramm der politisch

tonangebenden Liberalen verlangte Platz für Gewerbebetriebe, moderne

Wohnhäuser und Straßen.

Der Apotheker Ludwig Leiner, Spross einer alten Patrizierfamilie, stellte sich –

obwohl selbst kämpferischer Fortschrittsgeist – der Zerstörung des historischen

Stadtbildes entgegen. Auf Leiterwagen rettete er gotische Skulpturen, Tafelbilder,

Chroniken, Mobiliar und Waffen vor dem Untergang. Vom eben ausbrechenden

„Pfahlbaufieber“ der Zeit angesteckt, sammelte er auch eifrig Ausgrabungsgut,

darunter die heute weltberühmten Rentier-Ritzzeichnungen auf Geweih aus

dem „Kessler Loch“ bei Schaffhausen.

Im leerstehenden Zunfthaus „Rosgarten“, eröffnete Leiner 1870 seine „Alterthumshalle“.

Bald kamen die gekrönten Häupter und die besten Wissenschaftler

der Zeit, um die teils sensationellen Funde zu bestaunen. Ein Fälschungsskandal

02.07.20–

11.04.21

SCHÄTZE

des Südens

Kunst aus 1000 Jahren

150 Jahre

Rosgartenmuseum Konstanz

www.rosgartenmuseum.de

15


Ein Leben für die Kunst – James Rizzi in der Stadthalle Balingen

Vom 15. August bis 04. Oktober 2020

James Rizzi war schon zu Lebzeiten einer der populärsten Künstler aller Zeiten, ein echter „Pop Artist“

James Rizzi

„My work is about people and daily life“

Borderless Building – Berliner Mauer steht vor der Stadthalle in Balingen

Im Sommer 2020 ist es soweit: die Stadthalle Balingen und der Tübinger

Verlag Art 28 präsentieren gemeinsam Werke von James Rizzi (1950 –

2011) in der Stadthalle Balingen. Nach mehrjähriger kreativer Pause

kehrt mit der Ausstellung des berühmten Pop-Art-Künstlers die große

Kunst zurück nach Balingen. Mit der umfassenden Retrospektive des

New Yorker Ausnahmekünstlers, der 2020 siebzig Jahre alt würde, soll

an die Ausstellungserfolge früherer Jahre angeknüpft werden, die zahlreiche

Besucher von nah und fern nach Balingen gelockt haben.

Der Kartenvorverkauf hat gestartet

Ab sofort können Sie alle Tages-Eintritts Karten für die James Rizzi Ausstellung

in Balingen im Ticketshop erwerben: tickets.art28.com.

Alle Details und aktelle Informationen erhalten Sie über den Ticketshop oder über

die Ticket Hotline 07071-977 31 10 und unter www.rizzi-balingen.de

Bitte prüfen Sie unmittelbar vor Ihrem Besuch der James-Rizzi-Ausstellung, ob

Coronabedingt besondere Regeln gelten (z.B. Maskenpflicht).

Der amerikanische Pop-Art Künstler James Rizzi setzte sich als Ziel, die Welt so

bunt und fröhlich zu zeigen, wie sie eigentlich sein sollte. Keine leichte Aufgabe,

doch mit seinem unverwechselbaren Stil fand James Rizzi eine Ausdrucksmöglichkeit,

mit der er die Welt in all ihren farbigen Facetten widerspiegeln konnte. In

kunterbunten 3D-Papierskulpturen – deren Erfinder er war – sowie in eindrucksvollen

Leinwandunikaten präsentiert James Rizzi seine Sicht auf seine geliebte

Heimatstadt New York: Wolkenkratzer, Taxis, Hudson und East River, Brooklyn

Bridge, Central Park, Hotdog Verkäufer, Straßenschilder, Mülltonnen und vor

allem Menschen jeglicher Herkunft und Hautfarbe wimmeln in seinen Bildern.

Allen Arbeiten wohnen dabei sein unverkennbarer Humor und sein Optimismus

inne, die den Bildern eine positive Energie verleihen.

Voll positiver und kreativer Energie war auch der Künstler selbst – ein Workaholic,

der mit seiner und für seine Kunst lebte. Nahezu rund um die Uhr, sieben

Tage die Woche arbeitete James Rizzi in seinem Atelier in Soho. Als wahrer

Familienmensch hielt er stets engen Kontakt zu seinen Geschwistern und Eltern,

die zeitweise auch für ihn arbeiteten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das

Thema Familie und Freundschaft auf vielen seiner Bilder zu finden ist: Fröhlich

lachend verbringen Menschen einen Tag im Vergnügungspark, machen Sport,

gehen Shoppen, essen und trinken zusammen und genießen das Leben. Inwieweit

diese Szenen James Rizzis eigenes Leben darstellen, bleibt offen, doch es

ist in jedem Fall seine Leidenschaft und seine Lebensfreude, die sich bis heute

in seinen Bildern spiegeln und sich auch lange nach seinem Tod noch auf den

Betrachter übertragen.

Alle Werke: Copyright Art Licensing Int.

16


Ein Leben für die Kunst

© Art Licensing International GmbH

15.8. – 4.10.2020

Stadthalle Balingen

rizzi-balingen.de

Bitte prüfen Sie unmittelbar vor Ihrem Besuch der James-Rizzi-Ausstellung, ob Corona-bedingt besondere Regeln

gelten (z.B. Maskenpflicht). Aktuelle Informationen sowie Ticket-Vorverkauf unter www.rizzi-balingen.de.


IR_REAL

jung + gegenständlich. Förderpreis des Bodenseekreises 2020

Bild oben: Impression aus der Förderpreis-Ausstellung SACH MAL! 2018 im Roten Haus Meersburg

Foto: Cirsten Widenhorn

Bild links: Franz Braun, Bildnis David Zeller, 2018, Förderpreisträger 2018

© Franz Braun

Rotes Haus I Meersburg

Ausstellung mit Publikumswahl

Daniel Odermatt, Ankunft, 2016 / Publikumspreisträger 2018

ROTES HAUS | MEERSBURG

18

Oberschwäbische Elektrizitätswerke

FÖRDERPREIS

jung + gegenständlich

Es ist IR_REAL: derzeit ist alles anders als geplant. Dennoch feiert der Bodenseekreis

das 10-jährige Jubiläum seines Förderpreises für junge und gegenständliche

Kunst. Bis 4. September zeigen im Roten Haus Meersburg 32 Künstlerinnen

und Künstler aus Deutschland und Österreich Spannendes in Malerei und Zeichnung.

Mit traumwandlerischer Sicherheit fokussieren sie sich auf ein wichtiges

Thema: das Mensch-Sein mit all seinen Facetten. Gerade in Zeiten globaler

Krisen erscheint das Nachdenken über das Wesentliche sinnvoll. Das Publikum

darf wie immer seinen Favoriten küren. Wählen Sie mit – in der Ausstellung oder

online unter: www.galerie-bodenseekreis.de. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Rotes Haus l Galerie Bodenseekreis

Schlossplatz 13

88709 Meersburg

Tel.: 07532 494129

galerie.meersburg@bodenseekreis.de

www.galerie-bodenseekreis.de

Öffnungszeiten

ab 20. Mai 2020

Dienstag bis Sonntag und feiertags

11 – 17 Uhr

Eintritt frei

Preisverleihung

4. September, 19 Uhr, Spiegelsaal Neues Schloss Meersburg

Geplanter Termin – bitte informieren Sie sich aktuell.

Katalog zur Ausstellung

IR_REAL

jung + gegenständlich

Förderpreis des Bodenseekreises 2020

Hg. Heike Frommer, Kulturamt Bodenseekreis

ISBN 978-3-945396-15-5

80 Seiten, 6,- Euro

Der Katalog kann bestellt werden beim Kulturamt Bodenseekreis:

kreiskulturamt.sekretariat@bodenseekreis.de, Tel. 07541-204 6400


Achtung Hochspannung

Ausstellung Stockach 14. 7. bis 14. 11. 2020

Willkommen im Museum Haus Dix

So lebte Otto Dix einst am Bodensee

Fast nichts geht heute ohne Elektrizität. Ob Beleuchtung, Verkehr, Kommunikation,

Medizin – im gesamten Wirtschaftsleben und natürlich in jedem einzelnen

Haushalt sind wir auf Strom angewiesen. In der Ausstellung „Achtung Hochspannung“

können Kinder und Erwachsene die Elektrizität an zahlreichen Mitmachstationen

selbst erforschen. Funkenschlagenden Elektrisiermaschinen und

Magneten laden zum Experimentieren ein, Morseapparate und eine Plasmakugel

vermitteln Wissen und bringen Spaß. Auf unserem Fahrrad-Generator kann

jeder mit eigener Kraft Strom erzeugen. „Achtung Hochspannung“ vermittelt auf

spielerische Weise, was Elektrizität ist und wie Strom erzeugt wird. Natürlich

funktionieren alle Experimente mit Schwachstrom und sind entsprechend unbedenklich.

Die Ausstellung klärt die alte Frage, wie der Strom eigentlich in die Steckdose

kommt und wie veränderte sich durch den Strom das alltägliche Leben? Ganz zum

Schluss wird der Blick in die Zukunft gerichtet: Wie wird sich die Stromproduktion

und -nutzung in den nächsten Jahrzehnten verändern … und welche Rolle

spielt dabei der Klimawandel?

Die Ausstellung „Achtung Hochspannung“ verbindet Physik und Technik mit dem

Spaß am Experimentieren und zeigt wie der technische Fortschritt unsere Welt

und unseren Alltag in den letzten 100 Jahren verändert hat.

Stadtmuseum Stockach

Salmannsweilerstraße 1

78333 Stockach

stadtmuseum@stockach.de, www.stockach.de/stadtmuseum

Tel.: +49 7771/802-300

Eintrittspreise

Erwachsene: 3,– E ermäßigt 2,– E, Kinder bis 15 Jahre frei

Im Museum Haus Dix wird der Alltag einer Künstlerfamilie in der Nachkriegszeit

erfahrbar. In dem einstigen Atelier- und Wohnhaus auf der Höri – mit einem herrlichen

Blick auf den Bodensee – lebte der Maler Otto Dix (1891 - 1969) mit seiner

Frau Martha und den drei Kindern Nelly, Ursus und Jan von 1936 bis zu seinem

Tod. Ein kostenfreier Medienguide führt Besucherinnen und Besucher durch die

Räume und ihre Geschichten, die auch heute noch faszinieren. Bei den Führungen

jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat kann auch der Keller besichtigt

werden, dessen Wände Dix und einige Gäste bei einem Fastnachtsfest im Jahr

1966 bemalten. Der idyllische Garten mit Terrasse und das Museumscafé laden

zum Verweilen ein.

Geöffnet bis 31.10.2020 / www.museum-haus-dix.de

ACHTUNG

HOCHSPANNUNG!

Experimente, Geschichten,

Entdeckungen rund um den Strom

EINE EINRICHTUNG DES

KUNSTMUSEUM STUTTGART

Jubiläums-Ausstellung im

Stadtmuseum Stockach

14.07. – 14.11.2020

Salmannsweilerstraße 1

www.stockach.de

4. JULI BIS 31. OKTOBER 2020

DI BIS SO 11–18 UHR MO GESCHLOSSEN

OTTO-DIX-WEG 6

78343 GAIENHOFEN-HEMMENHOFEN

MUSEUM-HAUS-DIX.DE

Otto Dix vor seinem Haus in Hemmenhofen, 1961, Foto: Hannes Kilian, © Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Sammlung Kilian

19


Thurgauer Köpfe

Eine Kaiserin bringt Kohle

Im Rahmen des Ausstellungsprojekts «Thurgauer Köpfe» rückt das Napoleonmuseum

einen einzelnen, sehr prominenten Kopf ins Zentrum: Kaiserin Eugénie, die

letzte Kaiserin Frankreichs. 1906 stiftete sie dem Kanton Thurgau das Schlossgut

Arenenberg und vermachte dem Kanton Thurgau somit ein Millionenvermögen.

So trägt die Sonderausstellung, welche zum 100. Todestag von Kaiserin Eugénie

über deren eindrückliches Leben erzählt, den passenden Titel «Eine Kaiserin

bringt Kohle.»

Beim Vermächtnis Eugénies handelt es sich einerseits um die gesamte Liegenschaft

inklusive Schloss- und Gutsgebäude, mehr als 14 Hektaren Ackerfeld,

Wiese, Reben, Wald, Garten und Park. Andererseits hinterliess sie unzählige

Kunstgegenstände und Dinge des täglichen Gebrauchs der Familie Bonaparte.

In der Ausstellung präsentiert das Napoleonmuseum kostbare Stücke aus der

Privatsammlung der Kaiserin. Dazu gehören signierte Möbelstücke, Schmuck und

Prunkwaffen, aber auch mittelalterliche Sakralkunst und Chinoiserien. Neben

ihren Gütern lernen die Besucherinnen und Besucher auf dem Arenenberg auch

die Kaiserin selbst kennen.

Bild oben:

Büste der Kaiserin Joséphine

Joseph Chinard

Terrakotta

Um 1805

Napoleonmuseum Thurgau

Bild links:

Salon der Kaiserin Eugénie im Napoleonmuseum Thurgau

Thurgauer Köpfe

Eine Kaiserin bringt Kohle

Napoleonmuseum Thurgau

Schloss und Park Arenenberg

Thurgauer Köpfe: ein Thema – sechs Museen

Bis 18. Oktober 2020

museenthurgau.ch

Medienpartner


Thurgauer Köpfe

Ein Thema – sechs Museen

Jüdisches Museum Gailingen

Geschichte und Lebenswelt der Juden im Hegau

6. Juni bis 18. Oktober

Endlich ist es soweit: Mit etwas Verspätung konnten die sechs kantonalen

Museen anfangs Juni ihre Tore zum gemeinsamen Ausstellungsprojekt

«Thurgauer Köpfe» öffnen. Die sechs kantonalen Museen

werfen dabei einen ungewohnten Blick auf den Thurgau. Fern der

gängigen Stereotypen zeigen sie auf, was den Kanton ausmacht. Wer

wird wann und warum ein Thurgauer Kopf? Jedes Museum hat darauf

seine eigenen Antworten und provoziert ein Nachdenken darüber, was

der Thurgau war, ist oder allenfalls auch sein könnte. Vom 21. Juli bis 2.

August bieten die Museen Aktionswochen mit Angeboten an, bei denen

die Gruppengrössen klein bleiben und die Abstandsregeln eingehalten

werden können.

Museen – Orte einer lebendigen Auseinandersetzung mit dem Thurgau

Im Thurgau gibt es eine höchst lebendige Museumslandschaft. Allein der Kanton

betreibt in Frauenfeld, der Kartause Ittingen und auf dem Arenenberg sechs Institutionen,

die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit Thurgauer Themen

beschäftigen.

Diese Museen erweisen sich als anregende Aktionsfelder, die Besucherinnen

und Besuchern zu einer lebendigen Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten

Themen herausfordern.

Sechs Museen – sechs Perspektiven auf ein Thema

Aktuell arbeiten die sechs kantonalen Museen am Ausstellungsprojekt „Thurgauer

Köpfe“, das auf den Kanton und dessen Bewohnerinnen und Bewohner

fokussiert. Da die einzelnen Museen auf unterschiedliche Sammlungen und

unterschiedliches Wissen zurückgreifen, entstehen sechs Annäherungen an ein

Phänomen aus gänzlich verschiedenen Perspektiven, wodurch das Ausstellungsprojekt

als Ganzes zu einem lebendigen Kaleidoskop von Eindrücken, Meinungen

und Erfahrungen wird.

Das Ausstellungsprojekt „Thurgauer Köpfe“ ermöglicht so eine Begegnung mit

Menschen, Tieren, Pflanzen, die als Einheimische oder Fremde die Vorstellung

des Kantons Thurgau prägen und gestalten. Sie provoziert ein vergnügliches

Nachdenken darüber, was denn der Thurgau war, ist und oder allenfalls auch

sein könnte.

Gailingen war über Jahrhunderte

die Heimat einer der größten

jüdischen Landgemeinden im süddeutschen

Raum. Das Museum

dokumentiert mit zahlreichen

authentischen Exponaten die

Lebenswelt der Juden in Gailingen

und den weiteren jüdischen

Gemeinden im Hegau, Randegg,

Wangen und Worblingen.

Das Museum zeigt das Zusammenleben

verschiedener Religionen in

einem kleinen Ort. Es verbindet die

Geschichte der Juden in Gailingen

mit der Badens, Deutschlands und

der nahegelegenen Schweiz. Von

der Synagoge und der gelebten Religiosität, über das Alltagsleben mit Vereinen,

Arbeit und Festen bis zur Verfolgung und Deportation in der NS-Zeit wird thematisch

ein weiter Bogen gespannt.

Zudem können Besucher das „jüdische Gailingen“ räumlich erfahren: Das

Museum befindet sich im Bürgerhaus, dem ehemaligen jüdischen Schul- und

Gemeindehaus, das auch ein Ritualbad (Mikwe) und im Leopold-Guggenheim-

Saal Kultgegenstände und Mobiliar der jüdischen Gemeinde Kreuzlingen/

Schweiz beherbergt. Am Ort befindet sich auch ein jüdischer Friedhof.

Jüdisches Museum Gailingen, Ramsener Straße 12, D-78262 Gailingen,

www.jm-gailingen.de, Öffnungszeiten: werktags sowie sonntags 9-16 Uhr

Audioguides in Deutsch, Englisch und Hebräisch

Thurgauer Köpfe

Ein Thema – sechs Museen

PR-Inserat

Der Weg ist Teil des Ziels

Am Projekt „Thurgauer Köpfe“ beteiligen sich in Frauenfeld das Naturmuseum, das

Museum für Archäologie und das Historische Museum, in der Kartause Ittingen

das Kunstmuseum Thurgau und das Ittinger Museum sowie auf dem Arenenberg

das Napoleonmuseum. Ein Besuch der verschiedenen Ausstellungen verführt so

nicht nur zu einer Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Wissensgebieten,

sondern lädt auch zu einer Fahrt durch die Landschaft des Thurgaus ein.

Die Vorgehensweisen der sechs Häuser unterscheiden sich stark. Während Napoleonmuseum,

Ittinger Museum und das Museum für Archäologie wichtige

Einzelpersönlichkeiten ins Zentrum ihrer Auseinandersetzung stellen, gehen die

drei anderen Institutionen das gemeinsame Ausstellungsthema grundsätzlicher

an: Das Historische Museum befasst sich mit dem Phänomen «Köpfe» und den

Mechanismen dahinter in verschiedenen Epochen, das Naturmuseum weitet

die Köpfesammlung auf Pflanzen und Tiere aus, während im Kunstmuseum für

einmal Künstlerinnen – und nur Künstlerinnen – die Aufgabe übernehmen, den

Thurgau zu repräsentieren.

Zur Sonderausstellung „Thurgauer Köpfe“ ist ein illustrierter Katalog entstanden,

der die verschiedenen Herangehensweisen der Ausstellungsmacherinnen und

-macher zum Thema veranschaulicht. Das Buch kann für SFr. 20.– in den Shops

der beteiligten Museen oder im Buchhandel bezogen werden.

Informationen zum Programm wie zu den weiteren Veranstaltungen

finden sich auf der Website: www.museenthurgau.ch

Museen

Thurgau

Bis 18. Oktober 2020

museenthurgau.ch

Medienpartner

21


Gotische und zeitgenössische Kunst

Ausstellungen im Dominikanermuseum Rottweil

Bild oben: Jürgen Knubben

Lineatur IX, 2018, Gussrohre geschraubt,

ca. 220 x 100 x 80 cm, WV 499

Bilder linke Seite:

Sakrale Kunst des Mittelalters –

Sammlung Dursch

Das Dominikanermuseum zeigt derzeit im „kunstraum“ die Ausstellung „Jürgen Knubben zum Fünfundsechzigsten – Stahlplastik

und Künstlerbriefe“. Knubben, einer der führenden Bildhauer Baden-Württembergs, setzt mit seinen Stahlplastiken

weit über die Grenzen des Landes hinaus in Ausstellungen und im öffentlichen Raum bedeutungsvolle künstlerische

Akzente. In seinen Arbeiten gehen Mathematik und Philosophie, Theologie und Ästhetik eine komplexe Verbindung ein.

Die neue Gestaltung der Abteilung „sakrale kunst des mittelalters – sammlung dursch“ mit farbigen Wänden und emotionalen

Kapiteln soll ein breites Publikum ansprechen und den Zugang zu den gotischen Kunstwerken der Sammlung ermöglichen.

Sie bietet damit einzigartige Einblicke in die Lebens- und Glaubenswelt des späten Mittelalters. Ein kostenloses

Familienheft begleitet jüngere Besucher gemeinsam mit Erwachsenen durch die Ausstellung.

Dominikanermuseum Rottweil

Kriegsdamm 4

78628 Rottweil

Tel. 0741 / 7662

dominikanermuseum@rottweil.de

www.dominikanermuseum.de

Öffnungszeiten:

Di-So 10-17 Uhr

Montags geschlossen

1./6.Jan, Fasnetsdienstag, Karfreitag,

1.Nov, 24./25./31.Dez geschlossen

22


Anneros Troll fotografiert den Bodensee

Landschaftsfotografie

für Tourismus, Prospekte, Poster,

Magazine, Reiseführer, Bücher,

Internet, Geschäftsräume, Praxen

und Ihr Zuhause.

Herstellung als Fotoabzüge

oder Digitalprints. Verarbeitung

auf verschiedenen Materialien,

auch für den Außenbereich.

Die Größen sind auf Ihre Wünsche

anpassbar, auch in Großformaten.

www.edition-fotoart.com

Kunsthandel, Kunstberatung für Privat- und Firmenkunden für Haus und Freiraum.

MO1ART-GALERIE Ernst Troll, Diplom Designer

Mozartstraße 1 . D-78256 Steißlingen . Telefon +49 7738 929644, info@mo1art.de . www.mo1art.de

Wir bitten um Terminvereinbarung.


Faszination Luft- und Raumfahrt im Dornier Museum

Größtes Technikmuseum am Bodensee in Friedrichshafen

Der Traum vom Fliegen wird wahr – im größten Technikmuseum am Bodensee.

In direkter Nachbarschaft zum Bodensee-Airport, präsentiert das Dornier

Museum eine Erlebniswelt auf über 6.000 m². Auf einer Reise durch 100 Jahre

Geschichte der Luft- und Raumfahrt lassen riesige Flugboote, nostalgische Passagiermaschinen

und eine neue sowie erweiterte Raumfahrt-Ausstellung den

Pioniergeist des vergangenen Jahrhunderts lebendig werden.

Auf einer Tour durch das Museum machen amüsante Anekdoten und interessante

Fakten die Entwicklung der Fliegerei und die Pionierleistungen des Ingenieurs

Claude Dornier erlebbar. Unzählige Weltrekorde, Patente und technische Höchstleistungen

dokumentieren die eindrucksvolle Geschichte des Unternehmens

Dornier. Politische, wirtschaftliche und soziale Rahmenbedingungen zeigen, was

Menschen in den jeweiligen Epochen bewegt und motiviert hat.

Sternstunden Raumfahrt – Die neue Dauerausstellung

Der Aufbruch ins All wird im Dornier Museum Friedrichshafen in diesem Sommer

neu erlebbar. Die Raumfahrtausstellung wurde auf insgesamt 450 m² erweitert

und zeigt den Aufbruch Dorniers in den Weltraum ab den 1960er Jahren aus

einem völlig neuen Blickwinkel und mit multimedialen Stationen.

Moderne Kommunikation, Navigation, Wettervorhersagen oder die Beobachtung

unserer Erde sowie die Untersuchung des Klimawandels sind nur einige von

vielen Bereichen, die ohne Satellitentechnik, bei der auch Dornier entscheidend

mitgewirkt hat, undenkbar wären.

In der neuen Raumfahrtabteilung begeben sich Besucher auf eine Reise durch

unser Sonnensystem mit seinen zahlreichen natürlichen und künstlichen Himmelskörpern,

den Planeten und Satelliten. Auf Augenhöhe geben insgesamt

sieben Satellitenmodelle im Maßstab 1:1 bis 1:5 Einblicke in die frühe Satellitenentwicklung

bei Dornier. Ein einmaliges Erlebnis, diese Meilensteine der Technik

aus nächster Nähe unter die Lupe nehmen zu können.

Die Themen Erdbeobachtung, Wetter, Klima, Sonnen- und Marserkundung stehen

dabei im Mittelpunkt. Wie klingt das Weltall und wie unsere Erde? Wie sieht das

Weltall aus? Spannende Fragen, auf die es in der neuen Raumfahrt-Ausstellung

an multimedialen Stationen mittels originaler Tonaufnahmen und Filmen Antworten

gibt.

Alle Bilder © Dornier Museum

DO-X Restaurant mit Terrasse am Flughafen-Rollfeld

Einen einzigartigen Blick auf den gegenüberliegenden Zeppelinhangar bietet die

große Terrasse des DO-X Restaurants: Hier kann nach Herzenslust das starten

und landen der Zeppeline und der Linienverkehr des Flughafen Friedrichshafen

beobachtet werden. Technikbegeisterte, Geschichtsinteressierte, Familien und

Freunde der Luftfahrt sind herzlich willkommen im Dornier Museum.

24


Entdecke deine Wurzeln

Im Archäologischen Landesmuseum auf Zeitreise in die Vergangenheit

Die teilweise tausende von Jahre alten Funde aus Baden-Württemberg werden

auf 3.000 qm ansprechend präsentiert und ermöglichen eine spannende Entdeckungsreise

in das Leben unserer Vorfahren von der Jungsteinzeit bis zum Mittelalter.

Im Lande einzigartig ist die große Mittelalterausstellung, der das gesamte

2. OG gewidmet ist. Nirgendwo werden in dieser Ausführlichkeit das Mittelalter

und besonders das damalige Konstanzer Stadtleben dargestellt.

Highlights sind das Lastschiff aus dem 14. Jahrhundert oder „Die Welt der

Pfahlbauten“ mit sensationellen Funden aus dem UNESCO Welterbe. Einzigartig

ist die vollständig erhaltene Leier aus dem Grab eines alamannischen Gefolgschaftsherrn,

dem zusätzlich auch noch sein Mobiliar mit ins Grab gegeben

wurde. Bronzene Beschläge wie die des Schatzfundes von Ladenburg, die zu

einer monumentalen römischen Tür gehörten, sind selbst in Rom nicht zu finden.

SONDERAUSSTELLUNGEN 2020/21

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg, Benediktinerplatz 5,

D-78467 Konstanz, Telefon: 049 (0)7531 9804 0, www.konstanz.alm-bw.de

Öffnungszeiten: Di.–So. und feiertags, 10–17 Uhr, montags und 24./25./31.12. sowie am

1.1. geschlossen.

Eintritt: Erwachsene 6,- Euro, erm. 5,- Euro,

Eintritt für Kinder und Jugendliche (6–18 Jahre) frei.

An die aktuellen Hygienevorschriften angepasste Führungen siehe Website,

virtuelle Führungen auf Instagram.

Alle Bilder © ALM

Archäologie und Playmobil – 5.000 Jahre Schifffahrt am Bodensee bis

5. April 2021

Originalgetreu dargestellt mit rund 3.000 Figuren, maßstäblichen Modellen und

viel Humor zeigt die Ausstellung Besuchern jeden Alters, welche Rolle Wasserfahrzeuge

im Leben der Menschen am und um den historischen Bodensee

gespielt haben. Alle Modelle der Ausstellung wurden mit viel Liebe zum Detail

und sehr nahe an im ALM ausgestellten Originalfunden erstellt, z.B. der Einbaum

vom Schluchsee. Die kostenlose Audioguide-App beinhaltet seit kurzer Zeit auch

eine Kinderführung durch die Sonderausstellung.

Von Lebenslust bis Todesfurcht –

neue Funde aus dem Landkreis Konstanz. 18. Juli bis 25. Oktober 2020

Präsentiert werden erste Ergebnisse und ausgewählte Exponate aus der jüngst

untersuchten römischen Siedlung von Markelfingen, in der auch eine Kultstätte

früher Christen entdeckt wurde. Grabfunde aus dem Friedhof vom Vincentiusareal

in Konstanz mit Rosenkränzen und Amuletten spiegeln die Sorge der Menschen

um ihr Seelenheil wider. Daneben gib es aber auch Hinweise auf die Angst

vor Widergängern. Zerbrochene Bierkrüge aus einer Latrine des 19. Jahrhunderts

am Bodanplatz rufen unwillkürlich Bilder eines geselligen Wirtshausabends in

Konstanz hervor.

Verknüpft und zugenäht! Gräser, Bast, Rinde –

Alleskönner der Steinzeit. 17. Oktober 2020 bis 11. April 2021

Atmungsaktive und thermoregulierende Textilien scheinen eine Errungenschaft

der Neuzeit zu sein. Doch schon in der Jungsteinzeit stellten unsere Vorfahren

wasserdichte und strapazierfähige Stoffe aus Naturmaterialien wie Gräsern,

Gehölzbast und Rinde her. Reste davon haben sich in größerer Zahl in Pfahlbausiedlungen

am Bodensee und in Oberschwaben erhalten: Hecheln, Kescher,

Netze, Leinen, Rindengefäße, Schnüre, Taschen etc. In dieser Ausstellung werden

sie erstmals exklusiv zum „Sprechen“ gebracht und ihre Geschichte, Funktion,

Herstellung und Erforschung präsentiert. Aktiv-Stationen, Rätselblätter und

Filme laden zum Mitmachen und Erleben ein.


PR-Inserat

Im Museum sind die Hühner los!

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen

Die neue Ausstellung „Hühner - Unterschätztes Federvieh“ im Museum

zu Allerheiligen lädt Gross und Klein ein, in die faszinierende Welt der

Hühner einzutauchen und ganz neue und überraschende Aspekte rund

ums Huhn kennen zu lernen.

Viele von uns kennen und schätzen das Huhn vor allem als Eier- und Fleischlieferant.

Doch was wissen wir wirklich über eines der wichtigsten Nutztiere des

Menschen? Wie begann die gemeinsame Geschichte von Mensch und Huhn?

Die Schau bietet die Möglichkeit, sich auf spielerische Art mit dem Thema

auseinandersetzen. Auf dem Gang durch die Ausstellung begegnet man nicht nur

einem zehnfach vergrösserten Skelett eines heutigen Masthuhns, sondern auch

einer bunten Auswahl von Rassen des Haushuhns und vielen Wildhühnerarten,

die als Präparate gezeigt werden. Überall laden Visualisierungen und Medienstationen

ein, sich dem Huhn in all seinen Facetten zu nähern. Aber die Ausstellung

regt auch zum Nachdenken über die Nutzung des Huhns durch den Menschen

und über das eigene Konsumverhalten an und liefert spannendes Hintergrundwissen.

Ausstellung „Hühner – Unterschätztes Federvieh“ vom 12.5.2020 bis 5.4.2021

Öffnungszeiten: Di - So 11 - 17 Uhr

Führungen und Veranstaltungen auf www.allerheiligen.ch

Museum zu Allerheiligen Schaffhausen

Klosterstrasse 16

8200 Schaffhausen

www.allerheiligen.ch

PR-Inserat

Bild © Museum zu Allerheiligen

Archäologie hautnah erleben

Das Federseemuseum in Bad Buchau

Im Federseemuseum wird die Archäologie Oberschwabens lebendig, aber auch

wissenschaftlich fundiert vermittelt: Im Museum erzählen die außergewöhnlich

gut erhaltenen Funde der Eiszeitjäger, Pfahlbauer und Kelten von genialen Erfindungen,

weitreichendem Handel und großen gesellschaftlichen Veränderungen.

Besonders die zahlreichen Funde der Pfahlbauer, von denen einige auch aus

den nahegelegenen UNESCO- Welterbestätten stammen, spiegeln detailreich

das Leben vor 3000 bis 6000 Jahren wieder. Originalgetreue Nachbauten vom

Rentierjägerzelt bis zur keltischen Fischfanganlage im angrenzenden Freigelände

machen diese Epochen zudem hautnah erfahrbar. Alte Pflanzenarten und Tierrassen

erweitern dabei den Blick auf die Viehzucht und frühe Kulturlandschaft.

Für Familien wird seit neuestem ein kleiner Parcours angeboten: Wie finden

Archäobotaniker Pflanzenreste in der Erde? Wie wird eine Ziege gemolken oder

Mehl gemahlen? An verschiedenen Stationen kann spielerisch wie ein Forscher

gearbeitet und besondere Tätigkeiten der Pfahlbauer erlernt werden. An den

Sonn- und Feiertagen wird die Vergangenheit durch ein buntes Programm zu

einem Erlebnis für Groß und Klein.

Besondere Höhepunkte sind:

26.07. Von der Pflanze zur edlen Faser – Leinanbau vor 5000 Jahren

02.08. Hundetag mit Rassepräsentation des „Deutschen Clubs für nordische

Hunderassen“

09.08. Ganz schön scharf – Feuersteinbearbeitung

20.09. Großes UNICEF-Kinderfest

27.09. Steinzeitliche Sammelpflanzen

Jeden Sonn- und Feiertag wird von 13.30 – 16.30 Uhr „Speerschleudern wie die Eiszeitjäger

angeboten“.

FEDERSEEMUSEUM BAD BUCHAU, Zweigmuseum des Archäologischen

Landesmuseums Baden-Württemberg, August-Gröber-Platz, 88422 Bad Buchau,

Tel. 07582-8350, www.federseemuseum.de , geöffnet tägl. 10–18 Uhr

26


Erlebnis Eiszeit

15. Petersfelstage - 19. und 20. September 2020

Neuzeitliche Richtstätte entdeckt

Hohe wissenschaftliche und überregionale Bedeutung

Impression von den Petersfelstagen im Eiszeitpark Brudertal bei Engen

Fiona Vernon und Kreisarchäologe Dr. Jürgen Hald beim Dokumentieren des Skeletts eines auf

dem Bauch liegenden Individuums. Bild © Landratsamt Konstanz

Bei archäologischen Voruntersuchungen des Ausbaus der Bundesstraße 33

wurde bei Allensbach im Landkreis Konstanz von der Kreisarchäologie des Landratsamtes

Konstanz im April 2020 eine frühneuzeitliche Richtstätte entdeckt.

Nach Archivaufzeichnungen wurde der Galgen 1653 neu aufgerichtet. Hinrichtungen

sind vom 16.-18. Jahrhundert in Archivalien verbürgt. Die letzte Exekution

fand um 1770 statt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden die Menschen auf der

Insel Reichenau abgeurteilt und an der herrschaftlichen Richtstätte in Allensbach

hingerichtet. Die letzte Exekution fand um 1770 statt.

Quelle Landratsamt Konstanz

15. PETERSFELSTAGE • ERLEBNIS EISZEIT

Im Eiszeitpark Engen wird am

SAMSTAG, 19. SEPTEMBER 2020, 13:00 bis 17:30 Uhr und

SONNTAG, 20. SEPTEMBER 2020, 11:00 bis 17:00 Uhr

die Steinzeit wieder lebendig. Wo vor 15.000

Jahren Rentierjäger lebten, werden im Eiszeitpark

bei den Petersfelstagen Steingeräte

hergestellt, Nadeln geschnitzt, Muschelschmuck

gefertigt, auf alte Weise gekocht

und geräuchert. Das Leben in der Vergangenheit

wird auf spannende Art anschaulich und

begreifbar gemacht - ein ungewöhnliches

Erlebnis für die ganze Familie.

Im Rahmen der Veranstaltung werden die

Europameisterschaften für prähistorische

Jagdwaffen im Speerschleudern und Bogenschießen

ausgetragen.

Infoadresse:

Stadt Engen, Hauptstraße 11, 78234 Engen,

Tel. +49(0)7733 502-205, Fax 502-281,

E-mail: rathaus@engen.de

DEN NÄCHSTEN

AUSFLUG IM VISIER

www.stadlerrail.com

27


Kammermusiktage Bergkirche Büsingen

21. bis 23. August 2020

Kultur ist ein absolutes Muss, gerade jetzt. Die Kammermusiktage wollen dazu beitragen, den Stellenwert der Kultur wieder verstärkt ins Bewusstsein

der Menschen zu bringen. Zwar ist derzeit noch ungewiss, ob die geplanten Konzerte allesamt in der Bergkirche stattfinden können.

Eine Alternative wurde bereits eingeplant. Unter Beibehaltung der strengen Regeln könnte nur ca. 1/4 der Konzertbesucher an jedem Konzert in der

Bergkirche teilnehmen. Die Veranstalter hoffen auf weitere Lockerungen der Beschränkungen.

Verschieben will und kann der Veranstalter nicht, weil in diesem Jahr das Auryn

Quartett, mehrfach Gast bei den Kammermusiktagen, zum letzten Mal als „artistin-residence“

nach Büsingen kommt. Zum letzten Mal deshalb, weil das Quartett

sich am Ende des Jahres auflösen wird, auflösen nach 40 Jahren gemeinsamen

Weges, den das Quartett in unveränderter Besetzung zum weltweiten Erfolg

gegangen ist. Besonders hervorzuheben ist auch die Einladung der Sopranistin

Ruth Ziesak, ein Wunsch des Auryn Quartetts, die neben den 8 Liedern von Felix

Mendelsohn-Bartholdy (Bearbeitung A. Reimann) das Stabat Mater von Luigi

Boccherini interpretieren wird. Im Abschluss-Konzert am Sonntag beschliesst

dann das Septett in Es-Dur op. 20 von Ludwig van Beethoven die diesjährigen

Kammermusiktage.

Die Kammermusiktage bieten am Freitag (21.08.) das Eröffnungskonzert um 20.00

Uhr, am Samstag (22.08.) das Konzert um 17.00 Uhr sowie das Nachtkonzert um

22.00 Uhr und am Sonntag (23.08.) die Matinée um 11.00 Uhr und zum Abschluss

das Konzert um 17.00 Uhr. Kartenvorverkauf (ab Montag, 27. Juli),

Programme und Info bei der Geschäftsstelle des Vereins „Musikfreunde Bergkirche

Büsingen e.V.“, Hauptstrasse 6-10, D-78262 Gailingen,

Tel. +49-(0)7734-97191, Fax +49-(0)7734-97190, kammermusiktage@t-online.de,

www.kammermusiktage.de.

28


Höri Musiktage 2020 – Das Klassikfestival im Sommer am See

07. bis 16. August 2020. Augustiner Chorherrenstift Öhningen

Bild links: Aris Streichquartett, Foto Simona Bednarek

Bild oben: Ensemble Quadro Nuevo

Bild oben: Jazz Gitarrist Tal Arditi, Simon Meister

Bild unten: Arcis Saxophone Quartet © Jure Knez

Die Höri Musiktage finden statt!

Meisterhafte Kammerkonzerte und im Jubiläumsjahr ein berührendes

Beethoven-Programm für Jung und Alt!

Corona-konform werden alle Konzerte Open Air auf dem Kirchhof der

Stiftskirche Öhningen stattfinden. Die Anzahl der Plätze ist auf 99 Besucher

pro Konzert begrenzt. Das Festivalorchester tritt in kleiner Besetzung

auf.

Zu den Highlights zählen das Aris Streichquartett und das Ensemble Quadro

Nuevo. Um dem Ansturm wenigsten einigermaßen gerecht zu werden, spielen

beide Ensembles je zwei Konzerte.

Quadro Nuevo ist die europäische Antwort auf den Argentinischen Tango.

Arabesken, mitreißender Balkan-Swing, Balladen, waghalsige Improvisationen,

Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit verdichten sich zu

märchenhaften Klangfabeln. (7.8.2020 // 17 Uhr // 20 Uhr // Öhningen)

Das Aris Streich-Quartett zählt zu den jungen Himmelsstürmern im Konzertgeschehen

und wurde jüngst mit den bedeutendsten Preisen ausgezeichnet, z.B. dem

hoch dotierten Kammermusikpreis der Jürgen-Ponto Stiftung und mit fünf Preisen

beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Es spielt weltweit

auf den großen Konzertbühnen. (9.8.2020 // 17 Uhr // 20 Uhr // Öhningen).

Tal Arditi, ein echtes Jazz-Gitarristen-Wunderkind, das mit seinem Tal Arditi

Trio Live At „A Trane“ Berlin ein schwer beeindruckendes Jazz-Debüt präsentiert

hat. Seitdem ist er mit seinem Trio Dauergast in den Jazzclubs der Hauptstädte.

(8.8.2020 // 20 Uhr // Öhningen).

Das Arcis Saxophon Quartett, ausgezeichnet mit etlichen Förderpreisen, lenkt

mit American Dreams den Blick über den Atlantik.

(14.08.2020 // 20.30 // Öhningen).

Das kleine Festivalorchester spielt am Samstag große Werke von Ludwig

van Beethoven. Solistin ist die Geigerin Milena Wilke.

(15.08.2020 // 20 Uhr // Öhningen)

Freunde der Barockmusik kommen in der Matinée mit der Barockgeigerin Petra

Müllejans, der Sopranistin Mechthild Bach und mit dem Barockensemble der

Höri Musiktage auf ihre Kosten. Gespielt werden Werke von Vivaldi und J.S.

Bach. (16.08.2020 // 11 Uhr)

Mit dem Sommernachtskonzert endet das Klassikfestival 2020. Das kleine Festivalorchester

spielt zum Ausklang der Höri Musiktage 2020 Berühmte Werke

der Klassik. (16.08.2020 // 20 Uhr)

Das Augustiner Chorherrenstift in Öhningen ist das größte und bedeutendste Kulturdenkmal

der romantischen Bodensee-Halbinsel Höri. Seit vier Jahren wird es

alljährlich im August zum internationalen Zentrum für Musik. Im Corona-Sommer

mussten die großen Orchesterkonzerte mit dem internationalen Festivalorchester

leider abgesagt werden. Beethovens Tripelkonzert op. 56 und das Violinkonzert

op. 61 sind nach 2021 verschoben.

Die Höri Musiktage sind ein Projekt im Rahmen von BTHVN 2020, gefördert durch

die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Wer mehr erfahren will: www.hoeri-musiktage.de

Beim Festakt geht es mit zwei Konzerten vor allem um den Jubilar Ludwig van

Beethoven. Das Trio Aventure spielt für Liebhaber der Kammermusik große

Klaviertrios. (13.08.2020 // 18 Uhr // Öhningen)

Anschließend lädt Annette Hölzl zur swingigen Geburtstagsparty und stellt in

einem außergewöhnlichen Showprogramm mit witzigem Entertainment ungewöhnliche

Fragen: Was hat Pythagoras mit dem Blues zu tun? Warum hat der

Papst Johannes im 14. Jahrhundert den Grundstein zur Rockmusik gelegt? Warum

wäre Mozart heute ein Popstar und wie rockt Beethoven mit den Rolling Stones?

Genau das Richtige für eine ausgelassene birthday bash. (13.08.2020 // 20 Uhr //

Öhningen). Für beide Konzerte gibt es das ermäßigte Festakt-Ticket-Paket)

Laterna Musica aus Frankfurt nimmt im KoKi – Konzert für Kinder Familien

mit auf die Reise rund um Beethovens Planeten (14.08.2020 // 15 Uhr // Öhningen)

29


See-Burgtheater spielt „Was ihr wollt“ von William Shakespeare

Schiffbruch auf dem Bodensee

Das See-Burgtheater bringt im kommenden Sommer die romantisch-turbulente

Verwechslungskomödie „Was ihr wollt“ von William Shakespeare

auf die Kreuzlinger Seebühne. Max Merker inszeniert das Stück

um Liebe und Identitätswechsel.

Ein Schiffsunglück entzweit das Zwillingspaar Viola und Sebastian. Viola überlebt

und tritt als Knabe verkleidet in die Dienste des Herzogs Orsino. Dieser ist

unglücklich in Gräfin Olivia verliebt. Um seine Angebetete dennoch zu erobern,

beauftragt er die verkleidete Viola, seine Liebesbekundungen zu überbringen. Es

glückt! Die Gräfin verliebt sich. Allerdings in Viola, die sie für einen attraktiven

Jüngling hält. Die wiederum verliert ihr Herz an den liebeskranken Herzog. Und

dann taucht auch noch Violas verschollener Zwillingsbruder auf…

WAS IHR

WOLLT

Komödie von

William Shakespeare

16. Juli -

14. Aug

2020

Das See-Burgtheater spielt! Premiere des Stücks um Liebe und Identitätswechsel ist am 16. Juli

Foto: Mario Gaccioli

Gespielt wird vom 16. Juli bis zum 14. August 2020. Karten können bereits reserviert

werden.

Weitere Informationen zum Stück: info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

Was ihr wollt

Premiere: Donnerstag 16. Juli 2020, 20.30 Uhr

Aufführungen, jeweils 20.30 Uhr an folgenden Tagen:

Juli

Do 16.7. / Fr 17.7. / Sa 18.7. /

Di 21.7. / Mi 22.7. / Do 23.7. / Fr 24.7. / Sa 25.7.

Di 28.7. / Mi 29.7. / Do 30.7. / Fr 31.7.

August

Di 4.8. / Mi 5.8. / Do 6.8. / Fr 7.8. / Sa 8.8.

Di 11.8. / Mi 12.8 / Do 13.8. / Fr 14.8.

Die Zuschauertribüne ist gedeckt.

Ab 18 Uhr Kassenöffnung. Um 20 Uhr geordneter Einlass reihenweise auf die

Tribüne. Aufführungsdauer: 20.30 - ca. 22.30 Uhr.

Das Restaurant Schloss Seeburg in Bühnennähe serviert an den Theaterabenden

ein spezielles Drei-Gang-Theater-Menü. Reservierungen über das See-Burgtheater.

Kultling Konzerte

Der Verein kultling veranstaltet am Sa, 15.8. bei freiem Eintritt (Kollekte) diverse

Konzerte auf der Seebühne in Kreuzlingen.

Weitere Informationen: www.kultling.ch

Eintritt

CHF 54.- (1.-8. Reihe)

CHF 48.- (9.-10. Reihe)

Schüler, Studierende, Auszubildende CHF 20.-

10% Gruppenermässigung auf Eintritte ab 20 Personen

Eintritt & Theatermenü:

CHF 109.- (Schüler, Studierende, Auszubildende CHF 75.--)

Regie: Max Merker

Seebühne

Seeburgpark Kreuzlingen

20.30 Uhr Spieltage unter see-burgtheater.ch

Kartenreservation

Die Kartenreservation ist verbindlich. Reservierte und nicht abgeholte Karten

werden in Rechnung gestellt.

Ab sofort per Mail: info@see-burgtheater.ch, www.see-burgtheater.ch

Ab Dienstag, 23. Juni 2020 telefonisch unter:

+41 (0)71 670 14 00 (Mo –Sa, 10.00 – 14.00 Uhr)

30


SHpektakel 2000 - 2020

Ein Rückblick und fulminanter Ausblick - 11.-23.08. 2020

Nicht das schöne Sommerwetter hatte 2018 die letzte SHpektakel Produktion

„Auf hoher See“ ausgezeichnet, sondern vor allem die guten Kritiken und ein

unglaublich positives Feedback der über 2000 Zuschauer.

Das 15. SHpektakel Best Of! entzündet dieses Jahr, nicht wie gewohnt am

Kraftwerk Schaffhausen (da wird eine Fischtreppe gebaut), sondern im Haberhaus

Schaffhausen, ein musikalisch, filmisch, szenisches Feuerwerk auf die

letzten 14 Produktionen. Anhand von 14 Songs und Texten aus der Feder von

Damir Žižek, zusammen mit Gavin Mailtland tontechnisch bearbeitet, wurden

anolog dazu Film- und Bilderausschnitte aller Produktion seit 2000 bis 2018 von

Noah Valey zusammengeschnitten. Live zur Musik/Film/Lichthow performt das

Profiensemble mit Simona Sbaffi, Georg Blumreiter, Bodo Krumwiede und Pascal

Holzer und rockt damit die HaberhausBühne.

Rahel Roy trägt wieder als Regieassistenz und Choreographin zum guten Gelingen

bei, Thomas Flammer wirkt als Produktionsleiter.

Das Publikum kann sich auf eine Stunde visuellen und musikalischen Hochgenuss

freuen. Als Rückblick, gespickt mit viel Neuem, kann die Jubiläumsproduktion

der Schaffhauser Kulturinstitution gefeiert werden. Nach der Pause, wird in

einer theatralisch ironischen und sehr kurzweiligen Weise „Des Sängers Fluch“

als „Casting Show“ frisch und aktualisiert aufgeführt und damit der Reigen als

15. SHpektakel geschlossen.

Das Bühnenbild ist ein „Fernsehstudio“. Die Zuschauer sitzen gemütlich und

geräumig an 2er und 4er Tischen und können im Stile des Vaudeville Theaters

bei einem Glas Wasser oder Wein die Show genießen. Die Haberhaus Beiz hat

während des SHpektakel durchgehend geöffnet und verköstigt die Zuschauer

davor, dazwischen und danach mit ihren Spezialitäten und Getränken.

Schon am 9. August beginnt ein Rahmenprogramm mit der Aussstellung der

Plakatdesigner und Fotografen von 2000 - 2020, das mit Lesungen am 16. und 24.

August weitergeführt wird. Details unter www.shpektakel.ch

Im Bild vlnr: Rahel Roy übernimmt Regieassistenz und Choreographie, Thomas Flammer hat die

Produktionsleitung in der Hand und Damir Žižek, der SHpektakel- Macher, hat die Musik komponiert

sowie getextet und er führt die Regie. Foto © Anneros Troll

Unbedingt Vorverkauf benutzen bei SH-Ticket.ch Schaffhauserland

Tourismus. „Nur“ 11 Vorstellungen und lediglich 60 Plätze! Pro Vorstellung.

Best Of! 15. SHpektakel 11. – 23. August 2020

Die Eintrittspreise liegen bei 45,- und 50,- SFr. pro Stuhl am Tisch.

Freilichttheater

Auf dem Konstanzer Münsterplatz

Zuschauerkontingent erhöht

„Hermann der Krumme oder die Erde ist rund“

Endlich ist sie da, die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Ab dem 1. Juli sind nun Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich.

Dafür hatte das Theater Konstanz unter Leitung des Intendanten Christoph Nix in

den letzten Wochen gekämpft und sich zuletzt auch mit einem Eilantrag für die

Öffnung eingesetzt.

Das Theater Konstanz war eines der ersten Theaterhäuser im Land, das ein an

die Bedingungen des Infektionsschutzes angepasstes Konzept für die Freilichtspiele

auf dem Münsterplatz vorgestellt und dabei bundesweit großen Zuspruch

erhalten hat. Das Konzept beinhaltet u.a. zwei statt nur einer Zuschauertribüne

sowie vier verschiedene Eingänge, außerdem wurde eine auf Abstand gehaltene

Bestuhlung für bis zu 250 Zuschauer geplant. Bisher waren von der Landesregierung

allerdings lediglich 99 Zuschauer pro Vorstellung erlaubt. Alle Vorstellungen

waren in wenigen Tagen restlos ausverkauft. Jetzt kann das Theater endlich mit

den weiteren Karten in den Verkauf gehen.

Auf dem Münsterplatz wird am 4. Juli 2020 das eigens für diesen Ort geschriebene

Stück HERMANN DER KRUMME ODER DIE ERDE IST RUND uraufgeführt.

Christoph Nix setzt Hermann, dem Lahmen, dem lokalen Helden aus dem frühen

Mittelalter, dessen Geist sich nicht vom Körper hat einsperren lassen, mit den

diesjährigen Münsterfestspielen ein Denkmal. Münsterchordirektor Steffen

Schreyer konnte für die Produktion gewonnen werden, seine hochkarätigen

Chöre werden eine wichtige Rolle spielen. Regie führen Christoph Nix, Lorenz

Leander Haas und Choreografin Zenta Haerter. Geplant sind derzeit 24 Vorstellungen

bis zum 2. August 2020.

Freier Kartenverkauf für alle Vorstellungen ab Dienstag, 30.6.2020. Keine Vorreservierungen

möglich. Theaterkasse, Konzilstraße 11, Konstanz, Tel. +49 (0)

7531/9002150, theaterkasse@konstanz.de, www.theaterkonstanz.de

Nicole Knuth

Stephanie Signer

Bodo Krumwiede

Georg Blumreiter

Pascal Holzer

Regie / Musik:

Damir Žižek

11.–23.8.20

BEST OF!

Ein theatralisch

musikalisches Feuerwerk

Haberhaus Bühne Schaffhausen

Vorverkauf ab Juni 20: TOURIST-SERVICE SH, +41 52 632 40 20, sh-ticket.ch

SHPEKTAKEL.CH

31


Blütezeit bei den Bodenseegärten

Hüben und drüben sind die Gärten wieder offen

Sonett Abfüllstation

Bei uns kann man auch Waschmittel,

Handseife,Kalklöser und Desinfektionsmittel

von Sonett abfüllen lassen.

Ab der 10. Füllung gibt es eine Füllung gratis

-schützen Sie die Umwelt und sparen dabei-

 Heilkräuter- Gesundheit aus der Natur

Wir führen über 450 verschiedene Heilkräuter,

Naturkosmetik und Gesundheitsartikel.

Bio, regional, natürlich, gesund

Lassen Sie sich von uns beraten, wir freuen uns auf Sie!

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr. durchgehend

9 – 18 Uhr

Samstag 9 – 14 Uhr

„Leben, so wie ich es will.“

www.kraeuter-kenne.de

Der internationale Verbund wächst: 6 Neumitglieder in 2020

Die neuen Mitglieder des internationalen Netzwerks bieten ein Fest für die

Sinne. Die Rosenstadt Bischofszell lockt mit vielen blühenden Rosen und Wüthrich

Pflanzen in Amriswil lässt grüne Herzen höherschlagen: Vom Schaugarten

über die großzügige Baumschule bis hin zum Eventgarten mit Glashaus. Mit der

Gartenstadt Wangen im Allgäu reiht sich eine weitere grüne Perle in den Verbund

ein. Herrschaftlich kommt das Neue Schloss Kisslegg mit seinem grosszügigen

Park daher. Hoch über den Meersburger Weinbergen thront das Augustinum mit

seinem Panoramagarten und Blick auf die Schweizer Berge. Offizielles Mitglied

ist jetzt auch die Stiftung Napoleon III mit Sitz in Salenstein. www.bodenseegaerten.eu/gaerten

Früh übt sich: Kleine Nachwuchs-Gärtner bei neuem Interreg-Projekt

Das neue Bodenseegärten-Projekt „Bodenseegärten-Schulgärten“ unterstützt

Schulklassen in der Schweiz und in Deutschland bei Aufbau und Pflege eines

Schulgartens. Auf diese Weise bekommen die Nachwuchsgärtner schon früh ein

Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umwelt. Laufzeit: rund zwei Jahre, vom 01.

November 2019 bis zum 31. Dezember 2021.

www.bodenseegaerten.eu/Service/Ueber-Uns2/Interreg

Lauschige Spätsommer-Veranstaltungen bei der Langen Nacht der

Bodenseegärten

Im September 2020 findet zum sechsten Mal die „Lange Nacht der Bodenseegärten“

statt. Sie lockt vom 04. bis 06.09.20 mit lauschigen Spätsommer-Veranstaltungen.

Das Angebot der teilnehmenden Gärten gibt es online unter www.

bodenseegaerten.eu/langenacht.

Der Bodenseegärten-Preis geht in die vierte Runde

Am 29. Oktober 2020 wird der Bodenseegärten-Preis zum vierten Mal verliehen.

Bewerber aus zwei Kategorien bangen um den Sieg: Die erste Kategorie würdigt

historische oder zeitgenössische Parks und Gärten. Bei der zweiten Kategorie

Urlaub im Garten Eden

der Rosenau

Zur Erholung oder Genesung am Bodensee

KWA Club

Jetzt informieren

und Vorteile sichern

0800 592 2582

(Anruf gebührenfrei)

Genießen Sie die Bodenseelage

und die Sicherheit in der Gemeinschaft

unseres Wohnstifts:

245 komfortable und individuelle Wohnungen.

Attraktive Urlaubs- und Genesungsangebote für Senioren.

Komfortable Gästezimmer zum Probewohnen.

Vielseitige Veranstaltungsangebote.

Umfassender Service nach Ihren Wünschen.

Wir freuen uns auf Sie! Rufen Sie an unter 07531 805-0.

KWA Parkstift Rosenau, Eichhornstr. 56, 78464 Konstanz

kwa.de

PARKSTIFT ROSENAU

Adam und Eva würden diesen Garten nie verlassen. Hier werden Früchte nämlich

als Obstsalat serviert oder auch zu Eiscreme, zudem Wein oder auch Kaffee und

Kuchen – bei göttlichem Wetter auf der Terrasse, zu jeder Jahreszeit im Café

des Wohnstifts. Dieses Angebot richtet sich an Adam und Eva als „Silver Ager“

und „Golden Ager“. Sie können im Wohnstift entweder auf Dauer leben und es

sich gutgehen lassen oder auch nur auf Zeit – im Rahmen eines Erholungs- oder

Genesungsurlaubs, bei bester Betreuung durch den hauseigenen Pflegedienst.

Ein Schwimmbad im Haus, eine Boule-Bahn im Park und ein Spazierweg am See

bieten die Möglichkeit, Körper und Geist auf angenehme Weise fit zu halten oder

zu ertüchtigen. Ein vielfältiges Kulturprogramm sorgt für Abwechslung. Beim

legendären „Talk in der Rosenau“ war schon so mancher Prominente zu Gast.

Das KWA Parkstift Rosenau wurde vor nunmehr 45 Jahren mit dem Ziel eröffnet,

älteren Menschen ein von Wertschätzung und weitest gehender Autonomie

geprägtes Leben zu ermöglichen. Dieser Geist trägt das Haus bis heute.

Mehr unter www.kwa.de.

32


Grenzüberschreitendes Gartenhopping

36 Mitgliedsgärten in Deutschland, der Schweiz und Österreich freuen sich auf Besucher

werden besondere Leistungen im Bereich umweltbewusstes Gärtnern und/oder

eine herausragende Initiative oder Persönlichkeit rund ums Thema Gärten geehrt.

Mehr dazu im Internet unter

www.bodenseegaerten.eu/Service/Bodenseegaerten-Preis2

Ausgezeichnete Gärten: Das Zertifikat „Natur im Garten“

Das Zertifikat „Natur im Garten“ würdigt die naturnahe Bewirtschaftung von

Gärten. Über 50 Plaketten wurden in den vergangenen Jahren von dem Netzwerk

Bodenseegärten an Naturgartenbesitzer überreicht. Auch die Bodenseegärten

haben ihre eigenen „Natur im Garten“-Botschafter, die bei Fragen zum naturnahen

Gärtnern Auskunft geben können. Weitere Infos gibt es im druckfrischen

Flyer und online unter www.bodenseegaerten.eu/naturimgarten

Weitere Informationen: Verein Bodenseegärten, Schloss Arenenberg, CH-8268

Salenstein, Tel. +41 (0)58 345 74 27, www.bodenseegaerten.eu

Schöne Gartentermine in 2020

– Lange Nächte der Bodenseegärten: 04.-06. September 2020

Teilnehmer im September 2020:

• Kartause Ittingen • Kloster & Schloss Salem • Seeburgpark Kreuzlingen

• Gärten des grenzenlosen Garten-Rendezvous am westlichen Bodensee

Die Programme für die September-Veranstaltungen werden unter www.bodenseegaerten.eu/langenacht

bekannt gegeben. Bei einigen Veranstaltungen ist

eine Anmeldung erforderlich.

– Bregenzer Garten.Kultur, 25.-27. September, www.bregenzer-gartenkultur.at

Bild rechts oben: Neuzugang in 2020, Das Neue Schloss Kisslegg © Netzwerk Bodenseegärten

Bild rechts: Die Lange Nacht der Bodenseegärten im Seeburgpark Kreuzlingen © Gregory Brown

33


… endlich wieder genießen

Bei der kulinarischen Stadtführung in Konstanz

Mathe.Entdecker Pfade

SpurenSuche & RechenSpaß in Konstanz

Messen, Zählen, Rechnen: Die Welt ist voll von mathematischen Zusammenhängen!

Diese zu erkennen und zu verstehen ist Ziel der neuen Mathe.Entdecker

Pfade, die ab sofort dazu einladen, Konstanz auf spielerisch-mathematische

Weise neu zu erkunden. Die MathCityMap-App für Smartphones navigiert auf

erlebnisreichen Routen durch die Stadt und stellt TeilnehmerInnen vor praxisnahe

Aufgaben. Durch die mathematische Brille betrachtet, verwandeln sich Türme in

gigantische Zylinder und Gehwege in herrliche Mosaike. Passend zum „Jahr der

Wirtschaft und Wissenschaft“ soll diese neue Entdeckertour Berührungsängste

abbauen und Freude im Umgang mit Zahlen vermitteln. Denn Mathematik findet

nicht nur im Klassenzimmer statt – sie umgibt uns permanent!

Die Trails führen rund um den Konstanzer Hafen, entlang der Rheinpromenade,

durch die Innenstadt oder durch das Paradiesviertel. Zudem entstand ein „Grenztrail“

an der deutsch-schweizerischen Grenze.

Nachfolgend sehen Sie eine Liste der erstellten Trails in Konstanz.

… endlich wieder genießen, am 10.7.20 um 18 Uhr mit Gästeführer Manfred

Kammerlander. Was sich Adel und Klerus im Mittelalter an Genüssen einverleibten,

kann sich heute jeder gönnen. Nach Sekt und Möwenhäppchen zu Füßen

der Imperia wird die klassische Stadtführung immer wieder genutzt um sich in

mittelalterlichen-historischen Häusern an einem der drei Gänge eines historisch

gefärbten Menüs mit Bodenseeweinen zu laben. Weitere Termine: 21.8. und

2.9. Anmeldung mind. 2 Tage vorher beim Guide unter Tel. 0049/(0)7531/61181.

Details unter www.kulinarische-stadtfuehrung-konstanz.de. Schutzmaske erforderlich,

außer bei Tisch.

Name inkl. Link Code Dauer | Wegstrecke

Konstanz Innenstadttrail 672257 2h 10 min | 1.400 m

Konstanz Hafentrail 022256 2h 20 min | 1.100 m

Konstanz Grenztrail 492255 2h 10 min | 1.700 m

Ein Nachmittag in Konstanz 352258 4h 20 min | 3.400 m

Mathe für Entdecker,Klasse 3/4 472261

1h 30 min | 1.000 m

Konstanz Familie, Klasse 3/4 452260 2h 50 min | 3.400 m

Mathe am Rhein, Klasse 5/6 472262 2h 20 min | 2.200 m

Quer durch Konstanz, Klasse 5/6 092264

2h 10 min | 1.500 m

Konstanz Familie, Klasse 5/6 562263 3h 00 min | 3.300 m

Mathe im Paradies, Klasse 7/8 292265 1h 40 min | 1.300 m

Quer durch Konstanz, Klasse 7/8 072277

2h 10 min | 1.500 m

Mathe am Rhein, Klasse 7/8 192276 1h 50 min | 700 m

Mathe am Rhein, Klasse 9/10 132259 2h 10 min | 1.400 m

Mathe im Paradies, Klasse 9/10 132267

2h 40 min | 1.900 m

Tipp: Die Materialien für die Mathe.Entdecker Pfade in Konstanz können an der

Tourist-Information im Bahnhof ausgeliehen werden und funktionieren mit der

kostenfreien MathCityMap-App für Android und iOS.

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren!

www.konstanz-tourismus.de/matheentdecker-pfade.html

Baden einmal anders

Der familienfreundliche FKK-Strand

Das Naturschutzgebiet am unteren linken Rheinufer zählt zu den schönsten

Naturparks am Bodensee. Mehr als 22.000 qm Liegewiese auf 40.000 qm großem

Naturschutzgebiet warten auf Sie. Das FKK-Baden hat hier Tradition.

Den Gästen stehen Tischtennistische, ein Beachvolleyballplatz sowie mehrere

Bocciabahnen zur Verfügung. Das familienfreundliche FKK-Gelände verfügt

außerdem über einen Kinderspielplatz, ein Selbstbedienungsrestaurant und

einige Grillplätze zur eigenen Nutzung.

Gesundheit und Wellness im Einklang mit der Natur –

nichts als die nackte Wahrheit.

34


Der Konstanzer Wasserbus ist wieder da!

Vom Bodenseeforum ins Stadtzentrum – in 13 Minuten

Parken, zurücklehnen, ankommen

Seit dem 20. Juni fährt der Wasserbus jeden Samstag im 30-Minuten-Takt vom

Bootssteg beim Bodenseeforum direkt in die Konstanzer Innenstadt – bequem,

kurzweilig und erlebnisreich. Fahrgäste können ihr Auto am Parkplatz Bodenseeforum

einfach abstellen, diese komfortable Anreisemöglichkeit mit der

„Seeperle“ wählen und die Vorzüge der größten Stadt am Bodensee von Beginn

an spüren. Bei der 13-minütigen Fahrt auf der rheinischen Wasserstraße Richtung

Zentrum genießen Einheimische und Gäste Konstanz aus einzigartiger Perspektive.

Mit dem leichten Schaukeln der Wellen, erfrischendem Wind in den Haaren

und faszinierenden Ausblicken auf die Stadtsilhouette sowie das beeindruckende

See- und Alpenpanorama bietet die Wasserbusfahrt Inspiration für alle Sinne.

Waldorehrer werden!

Park+Sail: Einfach, natürlich & einzigartig

Anreise-Erlebnis für Einheimische und Gäste: Mit dem Wasserbus wird das

Konstanzer Mobilitätsangebot verstärkt und ermöglicht einfache, natürliche

Wege in die malerische Altstadt. Vom Parkplatz Bodenseeforum mit über 500

Stellplätzen legt das Schiff jeden Samstag am Bootsanleger Bodenseeforum ab

10.15 Uhr im 30-Minuten-Takt Richtung Konstanzer Hafen ab. Zurück geht es von

dort ab 10.30 Uhr jeweils zur vollen und zur halben Stunde. Die letzte Fahrt ist

um 19.45 Uhr bzw. 19.30 Uhr. Einfach an Bord gehen, die Faszination Wasser

mit seinen kristallklaren Blau- und Grüntönen genießen und Sinnesfreude pur

erleben…

Und so funktioniert‘s

Der Wasserbus kann mit einer normalen Busfahrkarte der Stadtwerke Konstanz,

dem Kombi-Parkticket des Parkplatz Bodenseeforum (Schifffahrt im Preis für zwei

Erwachsene und bis zu fünf Kinder inklusive) sowie allen in der VHB-Cityzone

gültigen Fahrausweisen (z.B. der neuen Bodenseecard West) genutzt werden.

Einzeltickets können zudem direkt neben dem Anlegesteg am Fahrkartenautomaten

gelöst werden. An Bord gelten die regulären Hygienevorschriften. Einfach

mal einsteigen, ausprobieren und das pulsierende Herz der Vierländerregion aus

neuer, erlebnisreicher Perspektive entdecken…

Mehr dazu auf www.konstanz-tourismus.de/wasserbus-zollcontainer.

BERUFSBEGLEITENDES

WALDORFLEHRERSEMINAR

ÜBERLINGEN

www.lehrerseminar-ueberlingen.de

post@lehrerseminar-ueberlingen.de

Spiel und Spaß für Alle

FußballGolf

Allgäu Bodensee

Für Familien-, Firmen- und Vereinsausflüge

88145 Opfenbach/Mywiler www.fussballgolf-allgaeu.de

Tel +49 (0) 8385 92 143 74 Mo +49 (0)160 985 273 31

1

35


Bodensee zum Lesen

Bücher über die Bodenseeregion und Bücher von Schriftstellern, die am Bodensee leben

Chris Inken Soppa

Der Grosse MUNTprat

Chris Inken Soppa schreibt die erste

Romanbiografie über Lütfrid Muntprat/

Historiker sehen in ihm den größten

deutschen Kaufmann vor Jakob Fugger

dem Reichen

Er war Konstanzer

Fernkaufmann,

Mitbegründer der

Ravensburger Handelsgesellschaft

und

bekannt als »Der

große Muntprat«.

Heute würde man

Lütfrid Muntprat,

um 1383 geboren,

wohl auch einen Weltbürger nennen.

Seine Familie besaß italienische Wurzeln.

Seine Lehrjahre verbrachte er in Barcelona

– unter Menschen fremder Herkunft,

fremden Glaubens, fremder Sprache.

Und doch blieb sein Leben eng mit der

süd- westdeutschen Region verknüpft.

Auch im Thurgau und im Rheintal hinterließ

er Spuren. Lütfrid Muntprat bereiste

halb Europa: von Brügge bis Genua, von

Frankfurt bis Venedig, von Ravensburg bis

Lyon und Barcelona. Den Handel mit Leinwand,

Korallen und Safran betrieb er mit

großem Erfolg – um 1430 war er einer der

wohlhabendsten Bürger Schwabens und

der Schweiz. Doch nicht nur von Lütfrid

Muntprats Reisen erzählt die spannende

Romanbiografie. Auch von Freunden,

Vertrauten und Feinden Lütfrids ist die

Rede, von seiner großen Familie und den

selbstbewussten Frauen in seinem Leben,

von den Appenzellerkriegen genauso wie

von den Konstanzer Zunftunruhen, von der

Fremde und vom Immer-wieder-Zurückkehren

in die Heimat. Das eindrucksvolle

Porträt einer faszinierenden Persönlichkeit

des Spätmittelalters.

Chris Inken Soppa wurde in München

geboren, wuchs in Friedrichshafen auf und

lebt heute in Konstanz. Nach dem Studium

der Anglistik und Romanistik war sie als

Nachrichtenredakteurin tätig und Koordinatorin

der Konstanzer Internationalen

Sommerschule für Literaturwissenschaft.

Sie arbeitet als Übersetzerin, gehört der

Meersburger Autorenrunde an und hat

schon mehrere Romane veröffentlicht.

Südverlag

ISBN 978-3-87800-129-4, E 24,00 (D)

Ulrich Büttner, Egon Schwär

Bodensee Geschichte(n)

unterhaltsam erzählt

Der Bodensee ist

eine der schönsten,

geschichtsträchtigsten

und

beliebtesten Landschaften

im Herzen

Europas. Schon seit

Jahrtausenden zieht

er Menschen an, um

an seinen Ufern zu siedeln und zu leben.

Ihren Spuren und Wurzeln nachzugehen,

ist eine äußerst reizvolle Sache, der sich

dieses Buch widmet. Viele alltägliche und

zugleich auch außergewöhnliche Sagen,

Legenden und Geschichten ranken sich

36

rund um den See. Neben klassischen

Sagen, wurden hier erstmals historische

und moderne Geschichten gesammelt,

nacherzählt und wunderschön illustriert.

Seien Sie gespannt und lassen Sie sich

auf vergnügliche Art in die Vergangenheit

entführen, mit 83 Geschichten, die Sie in

keinem Reiseführer finden werden.

Ulrich Büttner und Egon Schwär

verbindet die gemeinsame Liebe zu historischen

und sagenhaften Erzählungen. Sie

können die beiden regelmäßig bei inszenierten

Stadtführungen durch Konstanz zur

lebhaften Stadtgeschichte, zu bekannten

Redewendungen, alten Sagen und modernen

Legenden erleben. Treten beide nicht

gerade als Nachtwächter, Landsknecht

oder Ritter auf, schreiben sie vielleicht

gerade an einem neuen Sagenbuch.

2. aktualisierte Neuauflage April 2020

Verlag Stadler Konstanz

ISBN 978-3-7977-0587-7, E 20,00 (D)

Rainer Barth

Seeblicke

Logenplätze am Bodensee

Der Bodensee

als Zentrum

der Landschaft,

umgeben von

grünen Hügeln

und darüber

die lange Reihe

der Alpengipfel:

Dieses

Bild übt auf

die Menschen eine magische Anziehungskraft

aus. Traumhafte Panoramablicke von

der nördlichen Uferseite eröffnen eine

Gesamtschau über diesen Naturraum, der

zu den schönsten Europas gehört. Weniger

bekannt, doch von besonderem Reiz sind

die Höhen in der „zweiten Reihe“. Zusammen

mit den Aussichtspunkten am See

zwischen Lindau und Überlingen werden

diese etwas entfernt liegenden Logenplätze

in diesem Buch vorgestellt, illustriert

mit vielen Bildern.

Rainer Barth lebt am Bodensee und

verfasste bereits mehrere Bücher über

seine Heimat, die er auch als begeisterter

Bergsteiger entdeckt.

bvd Verlag

ISBN 978-3-947348-40-4, E 29,80 (D)

Sebastian Winterberg

Bodenseeland

Ein Log- und Lockbuch für Leute von

nah und fern

Immer wieder wird

gesagt, der Bodensee

wirke trennend

und verbindend

zugleich. Aber wen

und was trennt und

verbindet er eigentlich

genau? Gibt

es hier wirklich so

viel Mord und Totschlag,

wie die Flut der Bodensee-Krimis

vermuten lässt? Wie freizügig sind die

SchweizerInnen beim kleinen Grenzverkehr

zwischen den Anstösserländern? Kann

man nur einmal in denselben See steigen?

Wie funktioniert die Region? Und kann

ein Leben am See, jenseits des Urlaubs,

gelingen?

Dieses Buch führt Sie ins Paradies

und zu den morbiden See-Orten. Unter

anderem geht es auf Schneeschuhen

durch Vorarlberg und mit dem Fahrrad

ins Thurgauer Nachtleben, später durch

das wilde Appenzell, den Rhein hinunter

und in die Zukunft hinein. Tauchen Sie

ein in Werden, Alltag und Vergehen der

Vierländerregion und folgen Sie den hier

versammelten Texten und Zitaten zum

Grund des Bodensees.

Sebastian Winterberg wurde an einem

See im Norden geboren und zog, nachdem

er sich in Deutschland und Europa

ein wenig umgeschaut hat, 2004 an den

Bodensee. Seit dem ist er ein begeisterter

Beobachter von vielem, was dort kleinere

und größere Wellen schlägt.

Thorbecke Verlag

ISBN 978-3-7995-1329-6, E 19,00 (D)

Günter Schmitt

Ritter, grafen, kirchen-fürsten

Burgen und Schlösser am

Bodensee

Die Hügel und

Hänge rund um den

Bodensee sind seit

dem frühen Mittelalter

bevorzugte

Standorte von

Burgen. Im Lauf

der Jahrhunderte

kamen prachtvolle

Schlösser und Villen hinzu. Schloss

Arenenberg etwa glänzt heute mit der

herrlichen, original erhaltenen Ausstattung

von Königin Hortense und deren Sohn,

dem späteren Kaiser Napoleon III. Dieses

kompakte Buch bietet eine reich bebilderte

Entdeckungsreise zu sämtlichen Burgen,

Schlössern und Villen rund um den See

samt ihrer Geschichte und Besichtigungshinweisen,

mit Anlagenbeschreibungen,

Bauphasenerläuterungen und detaillierten

Grundrissdarstellungen. Das Buch ist nicht

nur ein hilfreicher Reisebegleiter, sondern

auch ein sachkundiges Nachschlagewerk.

Günter Schmitt, geboren in Biberach an

der Riß, ist ein deutscher Architekt, Autor

und Mitglied der Deutschen Burgenvereinigung.

bvd Verlag

ISBN 978-3-933614-84-1, E 9,90 (D)

Jürgen Klöckler, Harald Derschka

Der bodensee

Natur und Geschichte aus 150 Perspektiven

Vor 150 Jahren

wurde der internationale

Verein

für Geschichte des

Bodensees und

seiner Umgebung

gegründet. Aus

diesem Anlass

erscheint ein reich

bebilderter und abwechslungsreicher

Sammelband mit 150 Beiträgen namhafter

Autorinnen und Autoren, die den

Bodensee aus ebenso vielen Perspektiven

betrachten: Geschichte und Kultur, Flora

und Fauna, Geologie und Limnologie, bis

hin zu aktuellen Themen rund um den See.

Das Buch zeigt die Vielfalt der

Geschichts-, Kultur- und Naturlandschaft

des Bodenseeraumes auf; zugleich würdigt

es die grenzüberschreitende Arbeit

des Bodensee-Geschichtsvereins in

Deutschland, der Schweiz, Österreich und

Liechtenstein.

Prof. Jürgen Klöckler ist Leiter des

Stadtarchivs Konstanz. Privatdozent Dr.

Harald Derschka lehrt und forscht an

der Universität Konstanz.

Thorbecke Verlag

ISBN 978-3-7995-1724-9, E 25,00 (D)

Anneros Troll, Jürgen Hald

ZEITREISEN AM BODENSEE

Von den Rentierjägern zu den

Alemannen

Das Buch präsentiert

die unvergleichbar

schöne

und uralte Kulturlandschaft

der

internationalen

Bodenseeregion

mit Deutschland,

Österreich und

der Schweiz. Im

Herzen Europas liegt die Bodenseeregion

mit ihrer herrlichen und abwechslungsreichen

Landschaft. Über Jahrtausende

hat der See die Menschen angelockt,

über das Wasser hinweg waren sie miteinander

verbunden. Faszinierend ist auch

die Geschichte ihrer Kultur. Rund 50’000

Jahre alt sind die frühesten Zeugnisse

davon, dass Menschen den Bodenseeraum

durchwandert haben. Gefunden wurden

diese Relikte des Neandertalers in der

Wildkirchli-Höhle im schweizerischen

Appenzell. Seit jenen fernen Zeiten haben

die Menschen der Bodenseeregion eine

bewegte und bewegende Geschichte hinterlassen.

Archäologische Funde zeugen

von den Epochen der Alt- und Jungsteinzeit,

der Bronze- und Eisenzeit, von der

römischen Kolonisation und deren Ablösung

durch die Alemannen. Diese wurden

christianisiert, gründeten bedeutende

Klöster im Mittelalter und sind dem See

bis heute treu geblieben.

Mit eindrucksvollen Fotografien stellt

dieses Buch die Bodenseelandschaft vor, so

wie sie heute ist, und zeigt auf lebendige

Art die Spuren längst vergangener Zeiten.

Anneros Troll aus Steißlingen ist Inhaberin

der Fa. Edition FotoArt und Mitherausgeberin

des Seehas-Magazins und

SeeSommer Magazins.

Dr. Jürgen Hald ist der Kreisarchäologe

vom Landkreis Konstanz.

Culturis Verlag

ISBN 978-3000131172, E 29,90 (D)

Anneros Troll

ROSENTRAUM

Insel Mainau im Bodensee

Dieses Buch präsentiert die Vielfalt und

Schönheit der Rosen im „Italienischen

Rosengarten“ in der Promenade der „Wildund

Strauchrosen“ und im „Rosen-Informationsgarten“

auf der Blumeninsel Mainau

im Bodensee mit den schönsten Bil-


dern von Anneros

Troll. Außerdem

erfahren Sie, wie

mit Rosen wahre

Gaumenfreuden

gezaubert werden

können. Vorgestellt

werden auch in

kurzrn Portraits die

Geschichte der Rose, die Insel Mainau mit

ihren Highlights und die Gräfliche Familie

Bernadotte. Die Geschäftsführerin der

Mainau, Gräfin Bettina Bernadotte, hat

zum guten Gelingen des Buches das Vorwort

beigetragen.

Anneros Troll aus Steißlingen ist Inhaberin

der Fa. Edition FotoArt und Mitherausgeberin

des Seehas-Magazins und

SeeSommer Magazins.

Culturis Verlag

ISBN 978-3980977333, E 9,95 (D)

Verein Höri Bülle

Die Höri Bülle

Geschichten. Menschen. Kulinarik.

Die Bülle verbindet.

Die Halbinsel Höri,

die sich malerisch

zwischen Radolfzell

und Stein am Rhein

in den See schiebt,

ist ein idyllisches

Stückchen Erde, das

sich seine Ursprünglichkeit bewahrt hat.

Zugleich ein magischer Ort; zahlreiche

Künstler zog die Bodenseehalbinsel in

ihren Bann. Die Landschaft, geprägt von

schilfbewachsenen Uferstreifen, von

Streuobstwiesen und bunten Gemüsefeldern,

ist die Heimat einer besonderen

Zwiebel, der Höri Bülle. Als kulinarische

Botschafterin des Landes Baden-Württemberg

lädt die Bülle ein, mit ihr die Höri-

Landschaft, ihre Geschichte, die Gemüsebauern,

Gastronomen und Verarbeiter, die

das kulinarische Erbe der Kulturlandschaft

Höri bewahren oder in immer neue leckere

Variationen und Produkte verwandeln, mit

allen Sinnen zu erfahren.

Labhard Verlag

ISBN 978-3-944741-66-6, E 14,80 (D)

KINDERSOMMER 2020

Regio-Bestseller für Allgäu-Bodensee-Oberschwaben

Über 500 Ausflugsziele

für die ganze Familie,

zusammengefasst in

einem Taschenbuch

mit 320 Seiten: Dieses

Taschenbuch ist ein

umfassendes Nachschlagewerk,

mit dem

Urlauber und Einheimische

viel Neues in der Region entdecken

können. Die neue Auflage wurde komplett

überarbeitet und ist dieses Jahr noch

umfangreicher geworden. Mit rund 600

Farbbildern wird hier die ganze Freizeitregion

präsentiert, mit Altersempfehlungen,

Wegbeschreibungen, Öffnungszeiten,

Eintrittspreisen, etc.

Wildparks, Höhlen und Schluchten,

Museen zum Anfassen, Ritterburgen, Reptilienzoos,

Freizeitparks, und vieles mehr:

Sie werden staunen, was die Region alles

zu bieten hat! In diesem Buch finden Sie

über 500 attraktive Ausflugsziele in der

Region, nicht nur für Familien mit Kindern.

Viele mit freiem Eintritt, die meisten pädagogisch

wertvoll. Das Buch bietet schöne

Beschreibungen, Altersempfehlungen,

Anfahrtsbeschreibungen und Informationen

zu Eintrittspreisen, Öffnungszeiten,

Telefon und Internetadressen.

Die Autoren und Redakteure dieses

Buches leben alle vor Ort in der Region,

sie sind hier aufgewachsen und kennen

sich bestens aus. Sie haben selbst Kinder

und wissen genau, worauf es ankommt.

Szene Kultur Verlag

ISBN 978-3-9815039-6-8, E 13,90 (D)

Annette Sievers

Bodensee mit Kindern

Die 333 schönsten Ausflüge &

Freizeittipps rund um den ganzen See

Mit diesem preisgekrönten

Reiseführe

können Familien die

beliebte Ferienregion

Bodensee entdecken

– ganz gleich, ob im,

am oder auf dem

Wasser! 333

umweltfreundliche

Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und

Service-Adressen sorgen für einen entspannten

Familienurlaub rund um den

ganzen See. Ausgezeichnet mit dem Blauen

Engel und dem ITB BuchAward 2020

»Bodensee«.

Annette Sievers studierte Kunstgeschichte

in Frankfurt. Mit 25 wagte sie

den Sprung in die Selbstständigkeit und

wurde Reiseführer-Verlegerin und -Autorin.

So kann sie gleich mehrere Leidenschaften

ausleben: recherchieren, wandern, schreiben

und gestalten.

pmv Peter Meyer Verlag

ISBN 978-3-89859-465-3, E 17,00 (D)

Bernhard Schneider-Blumberg

Meine Wege zur Kunstbetätigung

Lebenserinnerung von Bernhard

Schneider-Blumberg

Akademischer Maler, Insel Reichenau

Bernhard Schneider-

Blumberg (1881–1956)

war einer der wenigen

Maler, die sich auf der

Reichenau niedergelassen

haben. Die Variationen an Stimmungen,

Farben und Perspektiven der Insel

hatten es ihm angetan. Zahlreiche Bilder

zeugen davon. Weniger bekannt ist er als

ausgezeichneter Portraitist. Nicht zuletzt

hat er sich mit diversen malerischen und

gesellschaftlichen Strömungen seiner Zeit

auseinandergesetzt. Eindringlich schildert

er den Kampf und die Opfer, die es gekostet

hat, den Unterhalt seiner Familie zu

sichern und sich gleichzeitig voll und ganz

seiner Kunst zu widmen.

Mattes Verlag Heidelberg

ISBN 978-3-86809-150-2, E 18,90 (D)

Walter Christian Kärger

Der Tote aus dem See

Bodensee Krimi

Ein Toter mordet am

Bodensee, kurze Zeit

später werden die

Kinder einer Adelsfamilie

im Schwarzwald

entführt. Es gibt keine

Lösegeldforderung,

aber umso mehr Druck von oben. Hauptkommissar

Max Madlener und seine

Kollegin Harriet Holtby stehen vor einem

scheinbar unlösbaren Rätsel – bis ein

mysteriöses Wappen eine heiße Spur

liefert.

Walter Christian Kärger studierte an

der Hochschule für Fernsehen und Film

und arbeitete 30 Jahre als Drehbuchautor

in München. Über 100 seiner Drehbücher

wurden für Kino oder TV verfilmt. Er lebt

als Romanautor in Memmingen.

emons Verlag

ISBN 978-3-7408-0795-5, E 14,00 (D)

Tina Schlegel

Gewittersee

Bodensee-Krimi

Kommissarin Cora

Merlin steckt in einer

Zwickmühle. Eigentlich

möchte sie ihre

Lindauer Altstadtwohnung

mit Blick auf den

See und die Schweizer

Berge nicht verlassen,

doch beruflich tritt sie auf der Stelle.

Als eine einbalsamierte Frauenleiche

gefunden wird, die wie die Figur in einem

berühmten Gemälde drapiert wurde, stürzt

sich Cora in die Ermittlungen – und gerät

mitten in einen Fall von international

organisiertem Kunstraub und zwischen

die Fronten besessener Sammler, die

alles tun, um eines der größten Rätsel der

Kunstgeschichte zu lösen. Geht einer von

ihnen dafür auch über Leichen?

Seit 2012 schreibt Tina Schlegel für die

Augsburger Allgemeine über Kunst, Theater

und Musik. Tina Schlegel lebt mit ihrer

Familie im Unterallgäu.

emons Verlag

ISBN 978-3-7408-0677-4, E 11,90 (D)

Manfred Braunger

Blutroter Bodensee

Ein Fall für Kommisar Zoffinger

Zwei grausame Morde

erschüttern die Urlaubsidylle

am Bodensee.

Zuerst geschieht ein

groteskes Gewaltverbrechen

im Strandbad

Eriskirch und kurz darauf

wird im klösterlichen

Kräutergarten auf der Insel Reichenau ein

toter Mönch entdeckt. Allen Anzeichen

nach ebenfalls Opfer einer Gewalttat.

Doch wer sollte das Inselparadies auf so

brutale Weise stören?

Der Konstanzer Kommissar Paul Zoffinger,

ein badisches Urgestein vom Scheitel bis

zur Sohle, nimmt seine Ermittlungen auf.

Mit seinem Krimi „Blutroter Bodensee“ ist

der passionierte Weltenbummler Manfred

Braunger literarisch an seine Wiege

zurückgekehrt - an seinen Geburtsort Konstanz.

In der Bodenseemetropole und ihrer

Umgebung soll das badische Urgestein

Kommissar Paul Zoffinger mehrere komplizierte

Mordfälle aufklären.

Verlag Stadler

ISBN 978-3-7977-0751-2, E 15,00 (D)

Sibylle Luise Binder

Mord bei den Festspielen

Bodensee-Krimi

Bei den Festspielen in Bregenz am Bodensee

wird Verdis „Don Carlos“ geprobt.

Im Mittelpunkt steht

Mario Miercoledi, der

zum Bariton mutierte

Ex-Supertenor. Doch

so sehr ihn seine Fans

verehren, so verhasst

ist er bei den Kollegen.

Darum wundert es auch

niemanden, als er umgebracht wird. Doch

wer war es? Alle scheinen verdächtig

und die Polizei tappt im Dunkeln. Doch

Regieassistentin Victoria Benning kennt

ihre Szene und ist neugierig genug, um die

Nase in diese Angelegenheit zu stecken.

Sibylle Luise Binder hat schon mit 14

den ersten Roman geschrieben. Nach

Lehr- und Wanderjahren, in denen sie

mit (klassischer) Musik, Buchherstellung

und Werbung befasst war, landete sie im

Journalismus und bei ihrer großen Leidenschaft,

den Pferden. Neben Sach- und

Jugendbüchern veröffentlicht sie auch

Krimis und historische Romane. Mit »Mord

bei den Festspielen« ist sie zu einer alten

Liebe zurückgekehrt: Der Oper.

Gmeiner Verlag

ISBN 978-3-8392-2583-7, E 15,00 (D)

Christine Rath, Dieter Jaeschke

Mondblumenrätsel

Bodensee-Krimi

In einer dunklen

Neumondnacht am

Bodensee kehrt die

17-jährige Lola nach

einem geheimnisvollen

Rendezvous nicht zur

Jugendherberge zurück.

Die Kripo ist alarmiert,

vor allem, als Blut und der Schuh des

Mädchens gefunden werden. Wenige

Tage später wird auf dem Gelände der

Landesgartenschau ein mit Mondblumen

geschmücktes Grab entdeckt, in dem ein

Mädchen im Brautkleid liegt. Ist es Lola?

Die Kripo arbeitet auf Hochtouren, doch

alle Spuren führen ins Nichts …

Christine Rath lebt und schreibt am

Bodensee, wo sie mit ihrer Familie ein

kleines Hotel betreibt.

Gmeiner Verlag

ISBN 978-3-8392-2582-0, E 14,00 (D)

Marlies Grötzinger

Seebeben

Bodensee-Roman

Endlich Dienst am

Bodensee. Für Isabel

Böhmer erfüllt sich

ein Traum. Voller

Vorfreude startet die

Wasserschutzpolizistin

ihren neuen Lebensabschnitt.

Von der

ersten Begegnung an verfällt sie dem

Charme ihres Chefs, Polizeidirektor Carl

Dangelmann, und plötzlich steht Isabel

zwischen zwei Männern. Schließlich ist

da noch ihr Freund Thomas von Harnsfeld,

der vorerst in Tübingen geblieben ist. Als

einer von beiden bei einem Unfall spurlos

verschwindet, wird ihre Situation nicht

einfacher …

Marlies Grötzinger lebt und arbeitet in

Oberschwaben und am Bodensee. Landauf

landab lieben Dialektfreunde ihre humorvollen

Mundarttexte.

Gmeiner Verlag

ISBN 978-3-8392-2481-6, E 14,00 (D)

37


Besser spät als nie…

Schulen für Erwachsene

Jährlich im November beginnen wir mit der 3-jährigen Vollzeitausbildung zum/zur

Physiotherapeut / in

Auch ein ausbildungsbegleitendes Bachelor-Studium ist möglich.

Voraussetzung: Abitur, Realschulabschluss, Matura, Berufsmatura.

TIPP: Auch bei der Finanzierung können wir Ihnen helfen – fragen Sie uns einfach!

Mehr Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.ptskn.de

3::"$)"("#

;-#$<-)-#/=

>%)$./78"#$

?-78+780:"=

!"##$%#$&"%'"#$(")$*)%+"$,-..'$"+$

(/)/01$/#2$+"%#"$3)4"%'$50'$60$./78"#9

"(23/0($3&2(,($@)*)A.4(&$6A3@)(&)&B1C1/0(&5

Manchmal dauert es ein wenig länger, und manche geben erst später Gas als

andere. Da ist es gut zu wissen, dass man auch noch zu schulischen Weihen

kommen kann, wenn man das Jugendalter schon hinter sich gelassen hat: Der

sogenannte zweite Bildungsweg ist für alle diejenigen da, die schon Erfahrungen

in der Berufswelt gesammelt haben, die aber nicht zufrieden sind mit dem Platz,

den sie dort einnehmen.

Es sind vor allem die Kollegs, die in Deutschland den Weg zum Abitur oder zur

Fachhochschulreife für Erwachsene vorgeben. Zwei bis drei Jahre gymnasialer

Oberstufenunterricht am Tage mit darlehensfreier und elternunabhängiger

BAföG-Förderung ermöglicht vielen eine fundierte und erwachsenengerechte

Schulzeit, wenn man schon einen mittleren Bildungsabschluss vorweisen kann.

In Baden-Württemberg existieren nur fünf dieser Institute – das einzige Kolleg

in der Region befindet sich in Ravensburg. Ein wenig breiter gestreut sind die

Abendgymnasien, die einen Schulbesuch auch neben Familie oder Berufstätigkeit

ermöglichen. In der Region findet man sie in Reutlingen, Ravensburg und

Ulm.

Stark im Trend liegt der Schulabschluss der Fachhochschulreife, mit dem man

zwar keine Universität, jedoch aber die vielfältigen (Fach-)Hochschulen besuchen

kann, die alljährlich attraktive Studiengänge anbieten. Zur Fachhochschulreife

gelangt man auch an Berufskollegs, die recht weit verbreitet sind. An ihnen

erreicht man in ein bis zwei Jahren – je nach Tages- oder Abendunterricht –

diesen Abschluss.

Da in Deutschland ein höherer Schulabschluss oft die Eintrittskarte darstellt für

Höherqualifizierung und beruflichen Aufstieg, ist der zweite Bildungsweg auch

ein attraktives Ziel für Migranten, die aus ihrem Heimatland eventuell Schulabschlüsse

mitbringen, die hierzulande nicht so anerkannt werden, wie dies vielleicht

gewünscht wird.

Als klassischer Dauerläufer gilt beim zweiten Bildungsweg die Abendrealschule,

die seit über fünfzig Jahren dafür sorgt, dass man Zugang erhält zu weiterführenden

Schulen und zu einer Vielzahl von qualifizierten Ausbildungen.

Weitere Infos: Kolping-Bildungszentrum, Gartenstraße 16, 88212 Ravensburg,

Tel. 0751 560159-20

Digitale Studieninfowochen

an der HBC

Jetzt orientieren und bis 20. August bewerben!

Wie geht Studieren in Zeiten von Corona? Mit Online-Lehre. Und wie geht

Studienorientierung in Zeiten von Corona? Natürlich, digital! Für beides hat

die Hochschule Biberach (HBC) schnelle Lösungen entwickelt: Unsere Lehre

im Sommersemester 2020 haben wir rasch und umfassend auf Online-Formate

umgestellt. Damit ist es der HBC bereits im März als eine der ersten Hochschulen

in Baden- Württemberg gelungen auf die Krisensituation zu reagieren

und ihren Studierenden einen Studienalltag anzubieten.

Dabei profitieren wir von unseren vielfältigen Erfahrungen im Weiterbildungsbereich,

in dem bereits Online-Vorlesungen, Lernvideos, Lernquizzes, ... etabliert

sind. So ist die didaktische und technische Herausforderung für alle Beteiligten

meisterbar – auch für die Studentinnen und Studenten im ersten Semester.

Interaktionen zwischen Lehrenden und Lernenden, Gruppenarbeiten mit

KommilitonInnen, persönlicher Austausch und Beratung – all das erfolgt dieses

Semester online. Und wir erleben: es funktioniert und das sogar gut! Für das

kommende Wintersemester hoffen wir, teilweise zur Präsenzlehre zurückkehren

zu können. Analoge Formate werden wir mit Online-Programmen koppeln und

unseren Studierenden so das „Beste aus zwei Welten“ anbieten.

Und auch für Studieninteressierte haben wir eine digitale Alternative zu unserem

Studieninformationstag entwickelt, der wie viele andere Veranstaltungen nicht

stattfinden konnte. Schau bei unseren Studieninfowochen vorbei! Bis 20. August

hast du hier die Möglichkeit die HBC digital zu erleben – von der Online-Schnuppervorlesung

bis hin zum Livechat. Die Angebote auf der Plattform wechseln

immer mal wieder – mehrmals klicken lohnt sich also!

www.hochschule-biberach.de/studienorientierung

!"#$%&'()*($„+),$-./0(&$!1/02/034(5“

38

6((0.2$789:7:7


MACH, WAS WIRKLICH ZÄHLT.

#E-TECH

FOLGE DEINER BERUFUNG.

bundeswehr

karriere.de


ABO

ABO

ABO

ABO

ABO

ENGLISCH

Heart of Darkness

Animal Farm

Are we not drawn onward

to new erA?

ABO

SCHAUSPIEL

Eisenstein

Der Besuch der alten Dame

Der Kaufmann von Venedig

Frankenstein

Farinet oder das falsche Geld

ABO

KABARETT

Andreas Rebers und das

Baumarktquartett

Christian Jott Jenny

Bundesordner ‘20

Michael Elsener

Lorenz Keiser

Die Exfreundinnen

ABO TANZ

Danish Dance Theatre

National Dance Company Wales

eVolution Dance Theatre

Aterballetto

Circa Contemporary Circus

JETZT ABOS

2020/21

BUCHEN

ABO UNTER-

HALTUNG

Gardi Hutter & Co.

Central Park West

Die Csárdásfürstin

The Addams Family

Die Nervensäge

ABO KINDER

& FAMILIEN

Robin Hood

Der Stimmendieb

Rodrigo Raubein und Knirps,

sein Knappe

Aracaladanza: «Play»

ABO MUSIK-

THEATER

Nabucco

L’italiana in Algeri

Familie Flöz & Franui:

«Himmelerde»

Zauberflöte Reloaded

Ariodante

ABO

GEMISCHT

Compagnia Baccalà: «Oh Oh»

Abbey Road

Familie Flöz & Franui:

«Himmelerde»

Joachim Król & L’Orchestre du

Soleil: «Der erste Mensch»

Cocodello: «Auf alten Pfannen

lernt man kochen»

Ariodante

BERATUNGSTAGE

05. – 13. JUN & 12. – 28. AUG 2020

MO – FR 16 : 00 – 18 : 00 & SA 10 : 00 – 12: 00

im Stadttheater-Foyer

www.stadttheater-sh.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine