hallo-telgte_11-07-2020

hallomuenster

Reiselust

Samstag, 11. Juli 2020

Mit der Schmalspurbahn durch den Harz

Loks fauchen wieder

Im Harz wird das Angebot

für Urlauber jetzt wieder

größer.

Seit kurzem rollen die

Harzer Schmalspurbahnen

wieder auf allen

Strecken – aufgrund

von Corona-bedingten

Einschränkungen fuhren

über Monate hinweg keine

und später nur einige

Dampfloks durch das

Mittelgebirge, wie die

Harzer Schmalspurbahnen

mitteilt. Seit

sollen an Wochenenden und

Feiertagen auch Führungen

mit einem Nationalpark-

Ranger rundumdie Brockenkuppe

möglich sein. Der Nationalparkverwaltung

Harz zufolge müssen sich

Interessenten anmelden

(' 039455/ 50 005).

Die Teilnehmerzahl

ist allerdings

(dpa)

begrenzt.

Kurz

notiert

Wattführung nur

mit Registrierung

Unter Schutz- und Hygienemaßnahmen

werden wieder

Watt- und Gästeführungen

im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches

Wattenmeer angeboten,

wie die Nationalparkverwaltung

mitteilte. Voraussetzung sei unter

anderem die Einhaltung der Abstandsregeln

sowie eine Auflistung

der Kontaktdaten der Teilnehmenden.

Mögliche seien Gruppen

mit bis zu 50 Teilnehmern,

sagte eine Sprecherin. „Es dürfen

nur registrierte Personen ander

Wattführung teilnehmen.“ (dpa)

Interaktive Karte

für Sommerurlauber

Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten

inHessen sollen

Urlauber mit Hilfe einer

neuen Service-Webseite leichter

finden können. Auf www.sommerinhessen.de

können Nutzer auf

einer interaktiven Karte nach Museen,

Sehenswürdigkeiten, Tierparks,

Freiluft-Aktivitäten und Gästeführungen

suchen. Alle Angebote

seien unter Berücksichtigung

der aktuellen Lockerungsmaßnahmen

sowie Hygiene- und Abstandsregeln

erlebbar. (dpa)

Foto: dpa

Schützenvereine im Porträt

Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Schützenverein Alverskirchen 1840 e.V.

Trotz Corona im „Schützenfestmodus“

Das Dorf soll in grün-weiß erstrahlen

2019 konnte Marco Leivermann jubeln, damals hätte er nicht gedacht,

dass er bis 2021 König bleibt.

Foto: Schützenverein Alverskirchen

Wie bei den anderen

Schützenvereinen,

so muss auch das

Schützenfest in Alverskirchen

in diesem Jahr ob Corona

ausfallen. Das bedauert

nicht nur das aktuelle Königspaar

Oberst Marco und

Sylvia Leivermann, sondern

der ganze Ort. Denn die drei

Festtage bilden stets das

Highlight des Jahres. Der

Spielmannszug Alverskirchen

unter der Leitung von

Christian Averbeck sorgt dabei

gemeinsam mit dem

Blasorchester Heimatland

Greffen für die passende

Marschmusik. Doch, auch

wenn es diesmal überall

einen Sommer ohne Schützenfeste

gibt, möchte der

Vorstand sowie die Majestäten

nebst Throngefolge auf

ein gewisses „Schützenfestfeeling“

nicht verzichten. So

wünschen sie sich, dass die

Bürger an diesem Wochenende,

10. bis 12. Juli, also an

den Tagen, an welchen das

Schützenfest in diesem Jahr

eigentlich hätte gefeiert werden

sollen, das Dorf mit Fahnen

und Wimpeln in grünweiß

erstrahlen zu lassen.

„So oft hörten wir beim

letzten Schützenfest “Wir

wünschen euch ein unvergessliches

Jahr!“ Wer hätte

damals gedacht, dass das

Jahr 2020 aus einem so traurigen

Anlass unvergesslich

wird. Aber unsere Gesundheit

und die all unserer Mitmenschen

hat Vorrang und

deshalb tragen wir die Entscheidung

natürlich mit.

Wann nun größere Feste

wieder möglich sein werden,

kann momentan leider niemand

vorhersagen. Wir hoffen

sehr, dass wir noch ein

Winter- (oder Frühlings-)fest

mit euch bei bester

Gesundheit feiern dürfen“,

sodas Königspaar.

Der Schützenverein Alverskirchen

blickt auf eine

lange Tradition zurück. Die

älteste Plakette der Alverskirchener

Schützenkette ist

aus dem Jahre 1840.

Bis zum Mai 1886 wurde in

Alverskirchen ein so genanntes

Kriegerfest abgehalten.

Danach beschloss man,

das Kriegerfest aufzuheben

und ein Schützenfest zu veranstalten.

Etwa 70 Mitglieder

unterschrieben damals diesen

Wunsch. In einer weiteren

Versammlung am 14. Juni

1886 entschied man sich

dafür, ein allgemeines

Schützenfest zu feiern und

ebenso, dass aus den Schützen

ein Komitee gebildet

werden sollte, das für alles

Sorge zu tragen hatte.

Marco und Silvia Leivermann regieren in Alverskirchen. Das Bild zeigt den gesamten Hofstaat mit Kinderthron und dem Vorsitzenden Marc Hansel.

Foto: Stephan Ohlmeier

Weitere Magazine dieses Users