parktheater - Iserlohn

iserlohn.de

parktheater - Iserlohn

September 2010

Stars und Glanzlichter

im Parktheater

Die Spielzeit 2010/2011 „LICHT!“ im

Parktheater Iserlohn hat begonnen!

Direkt zum Auftakt ist mit „Ein Sommernachtstraum“

und dem Weltstar

Klaus Maria Brandauer eines der

großen Highlights in den wunderschönen

historischen Kulissen des

Meininger Zauberwaldes von 1911

auf der Bühne zu erleben.

Wie in den Vorjahren stehen viele

weitere Glanzlichter und Lichtblicke

auf dem Programm.

Der Vorverkauf für alle Vorstellungen

der Saison hat begonnen!

Herman van Veen, Mnozil Brass, Kalle

Pohl, Leonard Lansink, Heinrich

Schafmeister, Marion Kracht, Volker

Lechtenbrink, Michael Ehnert, Nikolaus

Paryla, Walter Sittler, Oliver

Steller, Ulla Meinecke, „Stimmflut“,

Rosemarie Fendel & Suzanne von

Borsody, Ingolf Turban, Chen Reiss,

Gut zu wissen

Eine Besucherumfrage der Fachhochschule

für öffentliche Verwaltung

mit Sitz in Gelsenkirchen

ergab, dass 98,3 % der Befragten

das Parktheater-Programm als

sehr gut oder gut bewerten und

dem Iserlohner Haus Bestnoten

(93,6 %) im Vergleich zu anderen

Theatern gaben. Gleiches gilt

für das Ambiente. Von 61 % der

Besucher gab es dafür ein glattes

„Sehr gut“.

Sehen lassen können sich aber

auch die Ergebnisse in Sachen

Preis-/Leistungsverhältnis und

Freundlichkeit des Personals (jeweils

98,6 % sehr gut oder gut),

Service der Abendkasse (97,9 %

sehr gut oder gut), Vorverkauf und

bei der persönlichen Betreuung

(jeweils 96 % sehr gut oder gut).

Elvis

Las Vegas Elvis Revival Show

Las Vegas, 31. Juli 1969: Das Licht

geht aus, die Atmosphäre knistert.

Plötzlich ein Trommelwirbel. Dann,

wie eine Gewitterentladung, der

legendäre Anfang von „Blue Suede

Shoes“. Die gesamte Bühne scheint

zu explodieren. Da kommt er - in

seinem berühmten schwarzen Outfit:

Elvis Presley, der größte Entertainer

aller Zeiten, der King of Rock &

Roll mit einigen der besten Musiker.

Doch um dem heutigen Publikum

die Faszination von Elvis näher zu

bringen, reicht es nicht, einen guten

Imitator auf die Bühne zu stellen.

Denn Elvis war nicht nur ein hervorragender

Sänger und Performer

– er scharte die besten Musiker und

Arrangeure um sich und schuf eine

bombastische Show mit Band, Bläsersektion,

Streichern und Chor. In

ihrer Qualität kaum vom Original zu

unterscheiden, sorgen 17 Künstler,

von denen einige zu Deutschlands

besten Nachwuchsmusikern zählen,

bei dieser Bombast-Show für den

ZEITUNG

parktheater Iserlohn

LICHT ist Leben! Ohne LICHT würden wir nicht existieren! Ohne LICHT gäbe es keine Kunst! LICHT schafft Raum für Möglichkeiten, LICHT setzt Akzente, LICHT ist Verführung und Inspiration! Wir

bieten Ihnen eine Vielzahl von Glanzlichtern und Lichtblicken! Verlags-Sonderveröffentlichung der Zeitungen Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung / Westfälische Rundschau / Westfalenpost

Jürgen Becker, Frank Lüdecke, Jochen

Busse, Henning Venske, Erstes

Deutsches Zwangsensembe, Gerburg

Jahnke, Michaela May, Günther

Maria Halmer, Ingo Naujoks, Martin

Rütter, Edith Hancke, Judy Winter,

Achim Wolf: Sie alle sind in der

neuen Spielzeit „LICHT!“ zu Gast im

Parktheater auf der Iserlohner Alexanderhöhe.

Ein großes Staraufgebot, und doch

war es noch nie so vorteilhaft wie

in dieser Saison, Abonnent im

Parktheater Iserlohn zu sein. Denn

bei fast allen Sonderveranstaltungen

dürfen die Abonnenten ab

sofort jede Menge Vergünstigungen

und sogar bis zu 50 % Preis-Rabatt

erwarten.

Sparfüchse nutzen jetzt noch schnell

alle Abo-Vorteile, bevor es zu spät

ist. Es lohnt sich!

Mathias Richling

Der Richling Code

So oft und gerne der schwäbische

Menschen-Beobachter, Politik-Deuter

und sarkastische Wahr-Sager

Mathias Richling bei Ihnen im Wohnzimmer

via Fernsehbildschirm - zum

Beispiel in den „Mitternachtsspitzen“

(WDR) oder im „Studio Richling“

(SWR) - zu Gast ist: Am liebsten kommuniziert

er doch direkt und live. Mit

seinem jüngsten und brennend aktuellen

Bühnenprogramm ist er erneut

im Parktheater Iserlohn zu Gast!

Die neue Richling-Show ist ebenso

zukunftsweisend wie vergangenheitsbewältigend:

Unser reales

Leben und sein virtuelles vielfach

verschlüsseltes Abbild, das sich aus

vielen Daten-Pixeln zusammensetzt,

authentischen Sound. Allen voran

der Sänger und Frontmann Bob

Dawn, der es mit Original-Akrobatik,

verblüffender Ähnlichkeit und einer

begnadeten Stimme wirklich schafft,

dass man für eine kleine Weile glauben

möchte: Elvis lebt! Denn „dieser“

Elvis rockt richtig los und ist dem Original

zum Verwechseln ähnlich!

So., 26. September 2010, 20 Uhr

sind ebenso Thema wie Gentechnik,

Umwelt-Desaster, Bankenkrise und

natürlich das gesamte Führungs-

Personal des Deutschland-Konzerns

(besonders delikat, um nur ein

Beispiel zu nennen: Bundes-Wirtschaftsminister

Rainer Brüderle im

Interview mit einem chinesischen

Reporter). Richling, der von vielen

Kritikern als der beste Parodist der

deutschen Kabarett-Szene gefeiert

wird, bringt seine jüngsten Beobachtungen

wie immer in literarisch

anspruchsvoller Form (über seine

Texte gibt es bereits Magister- und

Doktorarbeiten). Niemand aus Politik

und Show bleibt verschont!

Fr., 13. Mai 2011, 20 Uhr

Götz Alsmann

Herrenabend

Seit seinem ersten Flohmarkt-Besuch

sammelt Götz Alsmann Herrenmagazine

aus den 40er und 50er

Jahren. Toxi, Gondel, Paprika, Neue

Wiener Melange, Capriccio, Ronke-

Magazin, Neues Magazin oder Figaro

- diese Hefte waren keine Porno-Magazine.

Es waren noch nicht

mal typische Schmuddelheftchen,

wie sie in den 60er und 70er Jahren

gehandelt wurden. Sie verstanden

sich eher als Hauspostille für den

erwachsenen Lebemann.

„Die Delikatesse des Lebens“. „Wovon

Frauen träumen – was Männer

wissen müssen“. „Leben und nicht

verzichten“: Für das Programm

„Herrenabend“ hat Götz Alsmann

seine Sammlung nach echten

Trouvaillen durchforscht und stellt

auf seiner Lesung die atemberaubendsten

Momente früher bundesdeutscher

Herrenmagazin-Kultur

unterhaltsam und musikalisch vor.

Frau Jahnke hat eingeladen

... ma gucken, wer kommt!

Zusatztermin

Wenn Geburg Jahnke zu ihrem

Kabarett-Abend einlädt, dann

kommen deutsche Komödiantinnen

gerne. Denn Gerburg Jahnke war

20 Jahre lang die eine Hälfte der

Missfits. Viele sagen, die Dickere,

Frau Jahnke sagt: die Blonde! Und

an wen geht die Einladung? An

Kolleginnen aus Kabarett, Comedy,

Denn wie bei Götz Alsmann nicht anders

zu erwarten, gibt es auch Musik.

Getragen vom vibratoreichen Klang

der elektrischen Orgel spielt die Götz

Alsmann Band in ihren Intermezzi eine

instrumentale Authentik-Mischung

sündiger exotischer Rhythmen.

Fr., 4. März 2011, 20 Uhr

Entertainment. Die Damen scheren

sich nicht um Genre-Grenzen,

sondern machen, was gut ist.

Weiblicher Humor knallt heftiger,

schneller, unanständiger. Und!

Macht! Spaß! Um es mit Heinz

Erhardt zu sagen: „Frauen sind die

Juwelen der Schöpfung. Man muss

sie mit Fassung tragen.“ Gerburg

Jahnke führt Kraft ihres Alters und

ihres ausgleichenden Temperaments

durch den Abend. Oder

macht sie das, was ihr meistens

passiert: Fettnäpfchen-Hopping?!

Schau’n wir mal. Alexandra Gauger,

Andrea Bongers, Anka Zink,

Caroline Kebekus, Cloozy Haber,

Dagmar Schönleber, Kriessie Illing,

Lioba Albus, Nadja Maleh, Patrizia

Moresco oder Salut Salon: Welche

vier Künstlerinnen sich bei Frau

Jahnke im Iserlohner Parktheater

einfinden, verraten wir in Kürze.

So., 20. März 2011, 16 Uhr

Bernd Stelter

Mundwinkel hoch!

Mit den Männern in den Wechseljahren

beschäftigte sich Bernd

Stelter drei Jahre auf der Bühne.

Sein Erfolgsprogramm war der Hit

in der gesamten Republik. Ob im

Norden oder Westen, im Süden oder

Osten, so unterschiedlich die Mentalität

auch war, Bernd Stelter traf

den Nagel auf den Kopf und durch-

schaute das ganze Leben und Leiden

der Männer jenseits der 40. Und er

brauchte auch gar nicht lange zu suchen,

denn er selbst befindet sich ja

„Mittendrin in den Wechseljahren“.

Nun ist es aber Zeit, das Jammertal

zu verlassen und nach den schönen

Dingen des Lebens wieder Ausschau

zu halten. Getreu dem Satz der

Kanzlerin „Es kann nur besser werden“,

krempelt Bernd Stelter die Ärmel

hoch und sucht das Salz in der

Suppe, fragt, was das Leben wirklich

lebenswert macht.

Da bringt er auch gerne die eigene

Erfahrung mit rein, denn die hat er

reichlich, besonders durch das Offenhalten

seiner Augen und Ohren,

die ihn solche liebenswerten Ausflüge

ins menschliche Leben machen

lassen.

Di., 7. Juni 2011, 20 Uhr

Jekyll und Hyde

Das Erfolgs-Musical nach dem Roman von Robert Louis Stevenson

Das Musical nach dem Reißer des

Schatzinsel-Autors Robert Louis

Stevenson fasziniert die Menschen.

Die Geschichte zum Bestseller: Unglaubliche

40.000 verkaufte Exemplare

von „Der seltsame Fall des Dr.

Jekyll und Mr. Hyde“ in einem halben

Jahr. Das gigantische Wechselbad

der ganz großen Gefühle

ist nun mit den Musicalstars Yngve

Gasoy Romdal und Leah Delos Santos

als Produktion des Euro-Studios

Landgraf in Kooperation mit dem

Stadttheater Fürth in Iserlohn zu

erleben.

Die Erfolgsstory setzt sich fort mit

weit über 100 Verfilmungen und mit

einem der gefeiertsten und bewegendsten

Musicals der letzten Jahre.

Nach über 1500 Aufführungen

am Broadway und über 35 internationalen

Produktionen weltweit (u.

a. in Australien, Nord- und Südamerika,

Japan, Korea, Neuseeland

und China) hat sich der Musical-

Thriller mit 15 Inszenierungen im

deutschsprachigen Raum auch das

übrige Europa erobert.

Nach einem Fieber-Albtraum

schrieb Stevenson die effektreiche

Erzählung über den angesehen Arzt

Dr. Jekyll, der versucht, dem Rätsel

von Gut und Böse auf die Spur zu

kommen. Mit einer von ihm erfundenen

synthetischen Droge wagt

er den Selbstversuch – und spaltet

sich in zwei Existenzen auf.

Sa./So., 15./16. Januar 2011,

20/19 Uhr


2 parktheaterZEITUNG Iserlohn parktheaterZEITUNG Iserlohn

3

September 2010

Fr. 10.09.10, 21 Uhr

Die große Reise ins Licht

So. 12.09.10, 11 Uhr

13. Theater- Zeitungsfest

Mi. 15.09.10, 20 Uhr

Herman van Veen &

Edith Leerkes

Sa. 18.09.10, 20 Uhr

Denn sie wissen nicht,

was sie erben

Do. 23.09.10, 11 Uhr

Looking for Gretel

So. 26.09.10, 19 Uhr

Elvis - Die größte Elvis

Revival Show Europas

Di. 28.09.10, 20 Uhr

Cello Pianoforte

Mi. 29.09.10, 19.30 Uhr

Das große Wunschkonzert

der Volksmusik

Do. 30.09.10, 20 Uhr

Frank Lüdecke -

Verwilderung

Oktober 2010

Sa. 02.10.10, 18 Uhr

Martin Rütter -

Alltag mit Hund

So. 03.10.10, 11 Uhr

Abschlusskonzert

Herbsttage für Musik

Fr. 29.10.10, 20 Uhr

WDR Rundfunkorchester

Köln

Sa, 30.10.10, 20 Uhr

Gut gegen Nordwind

So. 31.10.10, 19 Uhr

JungeBläserPhilharmonie

NRW

November 2010

Mi. 03.11.10, 11 Uhr

Let`s talk about Sex

Sa. 06.11.10, 20 Uhr

Achim Reichel

Di. 09.11.10, 20 Uhr

Blütenträume

19.30 Uhr Einführung

Fr. 12.11.10, 20 Uhr

Die sieben Todsünden

Sa. 13.11.10, 20 Uhr

Robert Marteau

Literarisches und Lehrreiches erster Güte

Jan Weiler

Mein Leben als Mensch

Jan Weilers neues Bühnenprogramm

enthält die besten Kolumnen der

wöchentlichen WAMS-Serie „Mein

Leben als Mensch,“ die kürzlich als

Buch und Doppel-CD erschien. Da

das Personal von „Mein Leben als

Mensch“ identisch ist mit jenem der

Bestseller „Maria, ihm schmeckt’s

nicht“ und „Antonio im Wunderland“,

gibt es also auch neue Geschichten

über den italienischen

Gastarbeiter Antonio Marcipane.

Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf

geboren. Er arbeitete zunächst als

Texter in der Werbung und besuchte

dann die Deutsche Journalistenschule

in München. Anschließend

arbeitete er von 1994 bis 2005 als

Redakteur, Autor und schließlich

Chefredakteur beim Süddeutsche

Zeitung Magazin.

2003 entstand aus einer Kurzgeschichte

im SZ-Magazin sein erster

Roman „Maria, ihm schmeckt’s

nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste

deutsche Romandebüt

der letzten zwanzig Jahre, die Verfi

lmung lief 2009 erfolgreich in den

Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung

„Antonio im Wunderland.“ Seine

Bücher gibt es komischerweise

nicht auf italienisch, wohl aber auf

koreanisch.

Jan Weiler ist ein großartiger

Schreiber. Gewitzt spielt er mit

Sprach– und Nationen-Stereotypen.

Witziger als das Buch ist wohl nur

das Hörbuch – gelesen vom Autor

persönlich. Jan Weiler zu erleben

macht einfach Spaß.

Mo., 11. April 2011, 20 Uhr

Einmalig vielfältig

Parktheater Iserlohn steht für ein lebendiges Angebot

Kultur in Iserlohn heißt wahrhaftig

Vielfalt. Zahlreiche Veranstaltungsreihen,

Feste und Festivals

ziehen Besucher von nah und fern

in die Waldstadt. Mit rund 150 Veranstaltungen

in einer Spielzeit ist

das Parktheater Iserlohn mit neuer

Ton- und Lichttechnik und neuer

Bestuhlung zu einem kulturellen

Zentrum der Region geworden:

Musical, Oper, Operette, klassische

Konzerte, Kleinkunst, Revue, Comedy,

Lesungen und Vorträge,

Boulevardtheater, Kabarett, Ballett,

Schauspiel und Crossover-Konzerte

geben dem Parktheater Iserlohn

sein Gesicht - einmalig vielfältig

und unverwechselbar.

Ein besonderes Augenmerk liegt

auf dem umfangreichen Kinder-

und Jugendtheater-Programm, das

aktuell, facettenreich und themenstark

über das gesamte Jahr angeboten

wird. Theaterführungen,

theaterpädagogisches Unterrichtsmaterial

sowie Gespräche mit

Schauspielern und Regisseuren

vervollständigen das Angebot für

Schulklassen. Die stetig steigenden

Abonnentenzahlen (derzeit gut

4400 Abonnenten in 11 Reihen)

Impressum

Verlags-Sonderveröffentlichung der

Zeitungen IKZ/WR/WP

Verantwortlich für Anzeigen:

Leo Plattes/IKZ-AV

Gesamtherstellung:

IKZ-AV Iserlohn

Redaktion: Kulturbüro Iserlohn

Gestaltung: Stadtwerbung Iserlohn,

Jennifer Münke

Fotos: Tanja Esser, Förderverein

Parktheater, Thomas Grünholz,

Michael May/IKZ, Rabanus,

Andy Spyra und Veranstalter.

Titel: mys/photocase.com

Aufl age: 102 000

Stand: 26. August 2010.

Angaben ohne Gewähr! Änderungen

und Irrtümer vorbehalten!

und die Platzauslastung von knapp

87 % belegen die Identifi kation der

Besucher mit dem Haus.

Doch es ist bei Weitem nicht „nur“

das hochkarätige Programm, das

das Parktheater Iserlohn so besonders

macht. Ein Zusammenspiel von

vielen Mosaiksteinen auf höchstem

Niveau machen die Besuche auf

der Alexanderhöhe zu einem bereichernden,

bewegenden und vor

allem unvergesslichen Erlebnis.

Die Gäste empfängt eine stilvolle,

der Jahreszeit entsprechende Dekoration

sowie regelmäßig wechselnde

Kunst-Ausstellungen.

Fesselnde Einführungsveranstal-

Der Coach Martin Rütter

Alltag mit Hund - Einblicke in die Tier-Psyche

Probleme im „Alltag mit Hund“?

Martin Rütter, bekannt durch viele

unterhaltsame Fernsehauftritte,

klärt auf! Die Moderation des kurzweiligen

Abends übernimmt IKZ-

Redaktionsleiter Thomas Reunert.

Wieso führt Dackel Waldi sein Frauchen

an der Leine aus, statt umgekehrt?

Warum knabbert Schäferhund

Bello am Mobiliar? Weshalb

jagt die sonst so wohl erzogene

Pudeldame Susi Jogger und Radfahrer?

Und warum kann Bobtail Ben

Kinder einfach nicht leiden?

Fragen über Fragen, die den Alltag

mit dem Vierbeiner für viele zum

ganz normalen Wahnsinn werden

lassen und an diesem Abend im Mittelpunkt

stehen. Die Antworten hat

Martin Rütter, Diplom-Tierpsycholo-

tungen, exklusive Probenbesuche

oder Sonderveranstaltungen für

Mitglieder des Fördervereins,

der Künstler-Talk „Nah dran“

im Anschluss an die Boulevard-

Vorstellungen, stimmungsvolles

Kerzenlicht, ein hochwertiges

gastronomisches Angebot, leise

Einlassmusik, Parfüm-Duft auf den

Toiletten und überaus freundliches

Personal im gesamten Theater

stehen für ein stimmiges Gesamtkonzept,

das Wohlfühlatmosphäre

vermittelt. Selbstverständlich sind

die Garderobe - bei Veranstaltungen

des Kulturbüros Iserlohn

- ebenso wie der große Parkplatz

direkt vor der Tür des Parktheaters

kostenfrei.

• Wir geben Acht auf Ihre Wünsche!

Wir tun alles, um Programm-, Besetzungs-

oder Terminänderungen zu

vermeiden. Trotzdem lassen sie sich

manchmal nicht umgehen. Beachten

Sie deshalb unsere Mitteilungen

in der Tagespresse und im Internet

(www.parktheater-iserlohn.de).

Grundsätzlich berechtigen Besetzungs-

und Programmänderungen nicht zur

Rücknahme bereits erworbener Eintrittskarten

oder Abonnements.

• Anfahrt

Das Parktheater ist gut ausgeschildert.

Bitte benutzen Sie von

der Autobahn A 46 kommend die

Ausfahrt Iserlohn-Zentrum, dann

Richtung Alexanderhöhe (Eingabe

Navigationsgerät: Südstraße).

• Taxi

Bereits vor der Veranstaltung können

ge und Trainer, der durch die WDR-

Doku-Soap „Eine Couch für alle

Felle“ sowie die Serien „Ein Team

für alle Felle“ (WDR, ARD) und „Unterwegs

mit dem Hundeversteher“

(Volle Kanne, ZDF) im ganzen Land

bekannt wurde.

Regelmäßig verfolgten weit über eine

Million Hundefreunde die Folgen

der Doku-Soap „Eine Couch für alle

Felle“, in der alte Bekannte und neue

„Problemfelle“ vom Tierpsychologen

Martin Rütter analysiert und therapiert

werden. Vor allem seine leise,

sympathische Art und seine besonders

artgerechte Herangehensweise,

die meist erstaunlich schnell zum

Erfolg führt, begeisterten Menschen

mit Hund im ganzen Land.

Sa., 2. Oktober 2010, 18 Uhr

Schöne Überraschung

Diese musikalische Komödie ist ein

famoser Spaß mit Musik und Tiefgang.

Zündend spritzige Dialoge

verbreiten ansteckende Fröhlichkeit.

In Kooperation mit der Stadt Iserlohn

- Bereich Soziales - Abteilung

Senioren- und Behindertenarbeit -

sowie dem Förderverein Parktheater

Iserlohn veranstaltet das Kulturbüro

auch in dieser Spielzeit wieder einen

unterhaltsamen Theater-Nachmittag

mit Kaffee und Kuchen.

Dieser Theater-Nachmittag ist auf

dem besten Wege, zu einer beliebten

Tradition zu werden. Wie schon bei

Sie an der Garderobe ein Taxi (gegen

0,25 € Telefongebühr) bestellen.

Auf der Alexanderhöhe befi ndet sich

eine Haltestelle des AnrufSammel-

Taxi. Unser Garderobenpersonal hält

Informationsmaterial für Sie bereit.

Nutzen Sie die Vorteile des AnrufSammelTaxi!

Das AST fährt im Stadtgebiet

Iserlohn kostengünstig von jeder Bushaltestelle

bis zu Ihrem persönlichen

Fahrtziel! Informieren Sie sich unter

02374/166699 oder erfragen Sie die

Info-Broschüre im Parktheater.

• Hörgeräte

An der oberen Garderobe besteht die

Möglichkeit, gegen ein Pfand von 5 €

Hörgeräte auszuleihen. Gebühr: 1 €.

• Rollstuhlfahrer

Rollstuhlfahrer benutzen bei Veranstaltungen

im großen Haus bitte

den Eingang am oberen Parkplatz

Kaléko & Fendel & Borsody

Die Poetin Mascha Kaléko

Mascha Kaléko führte ein unkonventionelles

Leben. In den 20er Jahren

war sie Teil der Berliner Boheme,

ab 1930 wurde sie durch ihre heitermelancholischen

Zeitungsgedichte

bekannt und schloss Freundschaft

mit Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz,

Erich Kästner und Else Lasker-

Schüler. Ihr Bestseller „Das Lyrische

Stenogrammheft“ fi el 1933 den nationalsozialistischenBücherverbrennungen

zum Opfer. 1938 fl oh sie in

die USA. Weitere Stationen waren

New York, Jerusalem und Zürich, wo

sie bis zu ihrem Tod 1975 lebte.

Rosemarie Fendel und ihre Tochter

Suzanne von Borsody haben ein

Kaleidoskop von Mascha Kalékos

Gedichten ausgewählt. Musikalisch

begleitet werden die beiden vom

Duo Leccornia. Leccornia heißt Le-

den Vorgänger-Veranstaltungen gibt

es vor Beginn der Vorstellung (ab 15

Uhr) Kaffee und Kuchen - im Eintrittspreis

bereits enthalten!

Im darstellerischen Mittelpunkt der

Komödie stehen Norma und George:

Susanne Seidler spielt die elegante

Lady hervorragend, glänzt durch

Schlagfertigkeit, setzt die Pointen genau;

Volker Brandt ist ganz besorgter

Vater mit einigen cholerischen Einlagen;

als Ehepaar liefern sich beide

liebevoll-kontroverse Wortgefechte,

die sie sehr sympathisch und authentisch

machen. Ein beträchtlicher Anteil

P2. Das Parktheater Iserlohn ist

behindertengerecht; das bedeutet:

Rollstuhlfahrer und andere Gehbehinderte

können mit einer entsprechend

guten und rücksichtsvollen

Infrastruktur rechnen.

• Ticketservice an der Abendkasse

Ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

besteht auch die Möglichkeit,

Karten für andere Termine im

Vorverkauf zu erwerben oder telefonisch

vorbestellte Karten abzuholen.

Sicherlich haben Sie Verständnis

dafür, dass die Abendkasse - je nach

Andrang - Vorrang hat.

• Garderoben

Zwei Garderoben befi nden sich am

Kasseneingang (Studio, Kasse, P1).

Sollten Sie den oberen Parkplatz P2

nutzen, führt Sie der Weg zur Kasse

am Gebäude entlang. Besucher mit

ckerbissen – und genau das wollen

der Flötist Willy Freivogel und der Gitarrist

Siegfried Schwab, Meister der

Gitarre, dem Publikum mit Werken

von Bach, Mozart, Gershwin bieten.

Rosemarie Fendel spielte Theater

unter anderem in München,

Tübingen und Düsseldorf, am

Staatstheater Darmstadt und am

Schauspiel Frankfurt. Die Trägerin

des Hessischen Filmpreises spielte

und spielt in zahlreichen Film- und

Fernsehfi lmen. Suzanne von Borsody

brach die Schauspielschule für

ein Engagement am Schauspielhaus

Frankfurt ab. Seither hat die vielfach

Ausgezeichnete als Theater-, Film-

und Fernsehschauspielerin die Herzen

des Publikums erobert.

Di., 14. Dezember 2010, 20 Uhr

vom begeisterten Applaus gebührt

der Regisseurin Adelheid Müther, die

das ernste Grundthema mit komödiantischer

Lockerheit und Natürlichkeit

unverkrampft und unterhaltsam

inszenierte. Star der Inszenierung ist

Joanne Bell in der Rolle der warmherzigen

und stimmgewaltigen Haushälterin

Juanita. Sie verfügte über

bemerkenswertes komödiantisches

Talent und Bühnenpräsenz. Das Publikum

darf sich freuen auf einen

spritzigen Nachmittag mit nachdenklichen

Momenten.

Mi., 12. Januar 2011, 16 Uhr

Im Parktheater Iserlohn wird SERVICE groß geschrieben

Eintrittskarte haben die Möglichkeit,

auch den oberen Eingang (P2) zu

benutzen. Dort befi nden sich eine

Garderobe in der „König-Otto-Halle”

sowie eine im Parktheater-Eingang.

Die Garderobengebühr ist bei Veranstaltungen

des Kulturbüros Iserlohn

im Eintrittspreis enthalten! Bei Verlust

der Garderobenmarke müssen wir

eine Gebühr von 5 € berechnen.

• Service für Verspätete

Wenn Sie einmal zu spät kommen

sollten, bitten wir um Verständnis,

dass wir Störungen der Veranstaltungen

vermeiden wollen.

• Rauchen im Parktheater

Der Löbbecke-Saal steht in der Regel

als Raucher-Foyer zur Verfügung.

In den anderen Räumen des

Parktheaters ist das Rauchen nicht

gestattet.

Erstklassiges Entertainment und perfekte Shows

A-cappella: Stimmfl ut

Mit Viva Voce, Füenf & Aquabella

Stimmen und Stimmung sind garantiert,

wenn es heißt: Die „Stimmfl

ut“ fl ießt. Drei A-cappella-Gruppen

werden die große Kunst des instrumentenlosen

Hand- bzw. Mundwerks

präsentieren: Füenf aus Stuttgart,

Aquabella aus Berlin und Viva Voce

aus Ansbach. Vox-Pop, Weltmusik

und Comedy treffen aufeinander und

zeigen die ganze Bandbreite modernen

A-cappella-Gesangs frei nach

dem Motto: „Von jedem ein bisschen

und von allem das Beste!“. Aquabella

erzählen Geschichten von Menschen

und kreieren wunderschöne

Klangwelten. Mit Präzisionsstimmbändern,

gesundem Vokalpatriotismus

und Sinn für Humor zeigen

die Gesangskomiker von Füenf, wo

bezüglich VokalSpott der Hammer

hängt. Viva Voce begeistern mit ihrem

erfrischenden A-cappella-Pop.

Do., 18. November 2010, 20 Uhr

Mnozil Brass

Magic Moments mit schrägen Blechbläsern

Mit „Magic Moments“ werden Mnozil

Brass, die sieben grandiosen

Meister des einfühlsamen Blechgesanges,

das Publikum berühren und

verzaubern. In fein ziselierten Arrangements

und anmutigen Eigenkompositionen

kommen die prächtigen

Klangfarben ihrer unbezahlbaren

Messinginstrumente voll zur Geltung.

Mit traumwandlerischer Sicherheit

werden Grenzen überschritten und in

Vergessenheit geratene Werke wie-

der wachgeküsst. Einmal mehr wird

darauf hingewiesen, dass die Basis

jeder Grundlage das Fundament ist.

Freuen Sie sich auf packende Stunden

oder auf einen mopsfi delen

Abend mit einem Theaterentertainmentshowdingsmagicmomentsheurekanochmalsdingswahnsinnskonzert.

Frei nach dem Motto: Auch ein

leises Tönen kann verwöhnen.

Di., 30. November 2010, 20 Uhr

MEINE INSPIRATION.

NATÜRLICH…

Sauerländer Braukunst seit 1899

www.iserlohner.de

Yellow Hands

Multimedia-Spektakel - Musik-Entertainment

Es gibt Kritiker, die behaupten, dass

es zur Show der New Yorker Blue

Man Group noch eine Steigerung

gibt. Die Steigerung heißt Yellow

Hands! Die kaum zu beschreibende

witzige Musik-Show auf Fantasie-

Instrumenten mit 5 Musikern auf

der Bühne, 1 Pyrotechniker, 1 Kameramann

und anderen ist einfach

nur großartig! Zur Begeisterung des

Publikums basteln die 5 Musikbesessenen

aus Abfl ussrohren, Schüs-

seln, Gummihandschuhen, Gläsern,

Blumentöpfen, Gartenschläuchen

rund 50 noch nie gesehene Klangkörper

– jeder für sich eine Augenweide.

Klingt schräg? Garantiert

nicht! Denn hier sind musikalische

Virtuosen am Werk, deren Spielwitz

und Repertoire unerschöpfl ich ist.

Eine Wucht, wie die Besucher auf

der ganzen Welt feststellen!

Mi., 24. November 2010, 20 Uhr

Shoppen

Fünf Männer. Fünf Frauen. Fünf Minuten.

Nicht ganz einfache Kriterien hat

sich Susanne für ein Speed-Dating

zurechtgelegt. Im Fünf-Minuten-Takt

wechseln die Gesprächspartner auf

der Suche nach der großen Liebe

und damit auch die Themen. Romantisch

geht es da kaum zu, denn

im Wettlauf gegen die Uhr müssen

die Beteiligten knallharte Überzeugungsarbeit

leisten. Aber das gelingt

nicht immer, und so tappt man gern

ins Fettnäpfchen. Der Film „Shop-

pen“ war 2007 der Geheimtipp unter

deutschen Kinogängern und erhielt

den Bayerischen Filmpreis. Von Katja

Wolff stimmig inszeniert, kann sich

der theatrale Dating-Marathon mit

Gerit Kling und anderen in punkto

Pointendichte mit jeder Screwball-

Comedy messen und ist gleichzeitig

ein hintersinnig-heiteres Porträt von

Abermillionen Singles.

Sa., 19. März 2011, 20 Uhr

Drumcat

Asiatische Trommelshow der Spitzenklasse

Sie sind des Nachts unterwegs, sie

bewegen sich wie der Blitz und sind

dabei unglaublich geschmeidig und

elegant, aber auch wild und unberechenbar.

Eine Gruppe junger

Frauen aus Korea hat sich die Katze

zum Vorbild genommen und ihrer

Eleganz und Wildheit in einer energiegeladenen

Trommel-Show Tribut

gezollt. Sie mögen Katzen? Dann

werden Sie Drumcat lieben! Moderne

Beats aus Rock, Jazz, Techno und

Latino-Musik fl ießen in die packende

Performance ein und lassen den unverwechselbaren

Drumcat-Sound

entstehen. In ihrer Heimat Korea

sind Drumcat seit ihrer Gründung

2003 Dauergäste bei Konzerten und

auf Festivals. Mit zahlreichen internationalen

Auszeichnungen für ihr

beeindruckendes Können sind sie

schon belohnt worden.

Fr., 3. Dezember 2010, 20 Uhr

Sparkassen-Finanzgruppe

Heute ausgehen. Und schon morgen bei uns

reinschauen.

Feste feiern, den Alltag hinter sich lassen, nach Herzenslust genießen ... Gönnen Sie sich dieses Vergnügen.

Und wenn Sie dann auch Ihre finanziellen Aktivitäten mit neuem Leben füllen wollen, können Sie fest mit uns

rechnen. Wir erwarten Sie mit einem kompletten Programm – von individuellen Sparformen bis zur persönlichen

Vermögensberatung. Willkommen zur Information! Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

So. 14.11.10, 15 Uhr

Arielle, die kleine

Meerjungfrau

Mo. 15.11.10, 11 Uhr

Arielle, die kleine

Meerjungfrau

Di. 16.11.10, 20 Uhr

Frost / Nixon

19,30 Uhr Einführung

Mi. 17.11.10, 20 Uhr

Jochen Busse & Henning

Venske - Inventur

Do. 18.11.10, 20 Uhr

Stimmfl ut

Das A-cappella-Event

Fr. 19.11.10, 20 Uhr

Das Urteil

Fr. 19.11.10, 20 Uhr

Firelands

Sa. 20.11.10, 20 Uhr

Firelands

So. 21.11.10, 15 Uhr

Momo

Mo. 22.11.10, 11 Uhr

Momo

Mo. 22.11.10, 19 Uhr

Le Malade Imaginaire

Di. 23.11.10, 19 Uhr

Woyzeck

18.15 Uhr Einführung

Mi. 24.11.10, 20 Uhr

Yellow Hands

Sa. 27.11.10, 18 Uhr

Der Nussknacker

So. 28.11.11, 14 Uhr

Der Nussknacker

Di. 30.11.10, 20 Uhr

Mnozil Brass -

Magic Moments

Dezember 2010

Mi. 01.12.10, 20 Uhr

Kameliendame

Fr. 03.12.10, 20 Uhr

Drumcat

Sa. 04.12.10, 20 Uhr

Musical Night

So. 05.12.10, 15 Uhr

Der Sängerkrieg der

Heidehasen

Mo. 06.12.10, 11 Uhr

Der Sängerkrieg der

Heidehasen


4 parktheaterZEITUNG Iserlohn parktheaterZEITUNG Iserlohn

5

Di. 07.12.10, 20 Uhr

Jürgen Becker

Der dritte Bildungsweg

Do. 09.12.10, 19 Uhr

Death of a Salesman

Sa. 11.12.10, 20 Uhr

Der eingebildete Kranke

19.30 Uhr Einführung

So. 12.12.10, 15 Uhr

Emil und die Detektive

Mo. 13.12.10, 11 Uhr

Emil und die Detektive

Di. 14.12.10, 20 Uhr

Fendel & Borsody

Die Poetin Mascha Kaléko

Fr. 17.12.10, 19 Uhr

St. Niklas war ein

Seemann

Sa. 18.12.10, 19 Uhr

St. Niklas war ein

Seemann

So. 19.12.10, 11 und 15 Uhr

Die Weihnachtsbäckerei

Fr. 31.12.10, 18 & 21.30 Uhr

Silvester: So oder so

- Gilla Cremer

Fr. 31.12.10, 19 & 21.30 Uhr

Silvester:

Max Uthoff - Kabarett

Fr. 31.12.10, 19 & 21.30 Uhr

Silvester: Loriot -

Schauspielensemble

Fr. 31.12.10, 21 Uhr

Silvester-Gala:

Power!Percussion

25. 11. - 24. 12. 2010

Verkaufsoffene Sonntage in Iserlohn

03. 10. 2010 07. 11. 2010 12. 12. 2010

13.00 - 18.00 Uhr

Auf die Abos, fertig, los!

Vorteile sichern!

Sparen Sie mit der Kultur! Gewinnen

Sie im Abo! Entdecken Sie die

überzeugenden Argumente für

ein Abo! Es war schon immer vorteilhaft,

Abonnent im Parktheater

Iserlohn zu sein! Sichern Sie sich

Ihre vielen Vorteile jetzt!

•Vergünstigung bei Sonderveranstaltungen

• ca. 15 % Preis-Rabatt und mehr

(teilweise über 50 %) auf den Preis

im freien Verkauf

• 10 % Preis-Rabatt auf Veranstaltungen

anderer Abos und Reihen

• Ihr Stammplatz für die ganze

Saison ist reserviert

• Kein Anstehen an der Kasse

• Problemloser Kartenumtausch

• Abbuchung in zwei Raten

• Übertragbare Abo-Ausweise

• Bargeldlose Zahlung

• Automatische Reservierung für

die nächste Spielzeit

• Zusendung von telefonisch bestellten

Eintrittskarten und bequeme

Abbuchung per Lastschrift gegen

eine Systemgebühr von 3 €

Weihnachts-Abo

Sie sparen bis zu 17,70 €

56,00 €

18.02.2011 Oklahoma

27.03.2011 Lauf doch nicht immer weg

05.05.2011 Macbeth

Schnupper-Abo A 58,00 €

Sie sparen bis zu 18,90 €

30.10.2010 Gut gegen Nordwind

03.12.2010 Drumcat

18.02.2011 Oklahoma

Schnupper-Abo B 49,00 €

Sie sparen bis zu 15,40 €

11.12.2010 Der eingebildete Kranke

19.03.2011 Shoppen

05.03.2011 Bangarra

Schnupper-Abo C 46,00 €

Sie sparen bis zu 13,60 €

30.09.2010 Frank Lüdecke

18.11.2010 Stimmflut

12.02.2011 Männerhort

Musical-Abo 69,00 €

Sie sparen bis zu 21,40 €

15.01.2011 Jekyll & Hyde

18.02.2011 Oklahoma

11.03.2011 Comedian Harmonists

Die Vergünstigung bei fast allen

Sonderveranstaltungen ist ein

besonders wertvolles Abo-Plus:

So erhalten Abonnenten z.B. für

„TAO“, „Das festliche Neujahrskonzert“

oder „Die Fledermaus“

10 % Preis-Rabatt auf den Kartenpreis

im freien Verkauf.

Informieren Sie sich über alle

Vorteile und Vergünstigungen!

Abonnements können - soweit

verfügbar - noch bis zum Tag

vor der ersten Veranstaltung des

jeweiligen Abonnements gebucht

werden!

Abo-Büro:

Theodor-Heuss-Ring 24,

58636 Iserlohn

Telefon: 0 23 71 / 2 17 19 16

Fax: 0 23 71 / 2 17 19 14

Ausführliche aktuelle Spielplan-

Informationen und Tickets:

www.parktheater-iserlohn.de

E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de

Schnupper-Angebot - Alle mal hergucken!

IM ABO

24%

ERSPARNIS

IM ABO

24%

ERSPARNIS

IM ABO

24%

ERSPARNIS

IM ABO

22%

ERSPARNIS

IM ABO

23%

ERSPARNIS

Angebot für Sparfüchse!

Abo I Musiktheater

So., 26. September 2010, 19 Uhr

Elvis - Die größte Elvis Revival Show

Europas

Mi., 1. Dezember 2010, 20 Uhr

Kameliendame

Ballett

So., 16. Januar 2011, 19 Uhr

Jekyll & Hyde

Musical

Fr., 18. Februar 2011, 20 Uhr

Oklahoma!

Musical

Fr., 11. März 2011, 20 Uhr

Berlin Comedian Harmonists

„Veronika, der Lenz ist da“

Do., 5. Mai 2011, 20 Uhr

Macbeth

Oper

Abo II

Di., 16. November 2010, 20 Uhr

Frost/Nixon

Schauspiel

Mi., 24. November 2010, 20 Uhr

Yellow Hands

Musikalisches Entertainment

Sa., 11. Dezember 2010, 20 Uhr

Der eingebildete Kranke

Komödie

Sa., 15. Januar 2011, 20 Uhr

Jekyll & Hyde

Musical

Mi., 2. März 2011, 20 Uhr

Harper Regan

Schauspiel

Mi., 30. März 2011, 20 Uhr

Tanzhommage an Queen

Tanzstück

Sa., 9. April 2011, 20 Uhr

Clowns! „Kunst des Lachens“

Eine poetische Gala

Abo III

Sa., 30. Oktober 2010, 20 Uhr

Gut gegen Nordwind

Komödie

Di., 9. November 2010, 20 Uhr

Blütenträume

Schauspiel

Fr., 3. Dezember 2010, 20 Uhr

Drumcat

Asiatische Trommelshow

Do., 20. Januar 2011, 20 Uhr

33 Variationen

Schauspiel mit Musik

So., 6. Februar 2011, 19 Uhr

The 12 Tenors

Sa., 5. März 2011, 20 Uhr

Bangarra Dance Theatre - Spirit

Mi., 13. April 2011, 20 Uhr

Männerbeschaffungsmaßnahmen

Liederabend

Abo Meisterkonzerte

Sa., 4. September 2010, 20 Uhr

Ein Sommernachtstraum

mit Klaus Maria Brandauer

So., 3. Oktober 2010, 11 Uhr

Abschlusskonzert

Internationale Herbsttage für Musik

Fr., 29. Oktober 2010, 20 Uhr

Paganini Amoroso

WDR Rundfunkorchester Köln

So., 13. Februar 2011, 19 Uhr

„Als ich ein kleiner Junge war ...“

Ein Meisterstück

Mo., 28. März 2011, 20 Uhr

„Gedichte sind gesprochene Musik“

Philharmonisches Orchester Hagen

Do., 12. Mai 2011, 20 Uhr

Philharmonisches Orchester Hagen

Konzert

Abo 7+3

Mi., 1. Dezember 2010, 20 Uhr

Kameliendame

Ballett

Fr., 18. Februar 2011, 20 Uhr

Oklahoma!

Musical

Do., 5. Mai 2011, 20 Uhr

Macbeth

Oper

Schauspiel-Abo

Di., 9. November 2010, 20 Uhr

Blütenträume

Schauspiel

Di., 16. November 2010, 20 Uhr

Frost/Nixon

Schauspiel

Sa., 11. Dezember 2010, 20 Uhr

Der eingebildete Kranke

Komödie

Do., 20. Januar 2011, 20 Uhr

33 Variationen

Schauspiel mit Musik

Mi., 2. März 2011, 20 Uhr

Harper Regan

Schauspiel

Zu allen Schauspielen um 19.30 Uhr

kostenlose Einführung

Kabarett

Do., 30. September 2010, 20 Uhr

Frank Lüdecke

Verwilderung

Mi., 17. November 2010, 20 Uhr

Jochen Busse & Hennig Venske

Inventur

Di., 7. Dezember 2010, 20 Uhr

Jürgen Becker

Der dritte Bildungsweg

Di., 1. Februar 2011, 20 Uhr

Erstes Deutsches Zwangsensemble

So., 20. März 2011, 19 Uhr

Frau Jahnke hat eingeladen,

...ma gucken, wer kommt!

Mixed Pickles

Mi., 15. September 2010, 20 Uhr

Herman van Veen & Edith Leerkes

Unter 4 Augen

Do., 18. November 2010, 20 Uhr

Stimmflut - Das A-cappella-Event

mit Viva Voce, Füenf, Aquabella

Di., 30. November 2010, 20 Uhr

Mnozil Brass - Magic Moments

Kabarett und Comedy

Sa., 5. Februar 2011, 20 Uhr

Annamateur & Außensaiter -

Bandaufstellung

Fr., 4. März 2011, 20 Uhr

Götz Alsmanns Herrenabend

Musikalische Lesung mit Band

Sa., 19. März 2011, 20 Uhr

Shoppen

Komödie

Sa., 2. April 2011, 20 Uhr

Ohne Rolf

Theater, Comedy, Kabarett

Boulevard - Extra

Oscar und Felix

Das seltsame Paar im 21. Jahrhundert

Sie sind im 21. Jahrhundert angekommen:

Oscar und Felix, das

Dreamteam aus Neil Simons Broadway-

und Filmhit „Das seltsame

Paar“. Können zwei geschiedene

Männer sich eine Wohnung teilen,

ohne dabei verrückt zu werden?

Als Felix nach fünfjähriger Ehe von

seiner Frau Betty vor die Tür gesetzt

wird, nimmt ihn sein Freund Oscar

auf. Was erst aussieht wie eine normale

Männer-WG, entpuppt sich

bald als beinahe eheliches Panopti-

Helmut, Eroll und Lars Rudolph

haben sich im Heizungskeller eines

Einkaufzentrums einen heimlichen

Rückzugsraum eingerichtet. Dorthin

verschwinden sie samstags

vor Ende des Einkaufsbummels,

auf der Flucht vor ihren kauflustigen

Frauen. Neben Dosenbier,

Fernsehen und dem Fachsimpeln

über technisches Gerät bestimmen

Frauen auf Hochglanzpapier ihre

ldylle. Diese droht aufzufliegen,

als der Sicherheitschef des Centers,

der frisch verheiratete Macho Ma-

kum, mit dem Unterschied, dass das

ewig putzende Heimchen am Herd

ein Mann ist.

Die Kritiken für das Stück, das sich

kaum ein Theater auf der Welt

entgehen ließ und das mit Walther

Matthau und Jack Lemmon unvergesslich

verfilmt wurde, sprechen

Bände: „Tour-de-force comedy

shines more brightly than ever.“

Fr., 28. Januar 2011, 20 Uhr

Männerhort

Komödie von Kristof Magnusson

Philip Kings rasante Komödie ist

ein Klassiker des Boulevardtheaters.

In der Landpfarrei des Pfarrers

Topp herrscht Krisenstimmung. Seine

unkonventionelle Frau versetzt

die ländliche Bevölkerung in Empörung.

Argwöhnisch von der Kirchenvorstandsdame

Miss Skillon beäugt

und vom frechen Dienstmädchen

Ida mit passenden Sprüchen kommentiert,

entwickelt sich eine Verwechslungskomödie,

an der auch

rio, den „Frauenschutzbunker“ entdeckt.

Er verrät das illegale Versteck

nicht - unter einer Bedingung: Er

darf mit in den ,,Männerhort“.

Kristof Magnusson ist eine moderne

Komödie mit tiefgründigem

Witz, szenischer lronie und herrlichem

Blödsinn gelungen. Der

Austausch wird zur schwarzhumorigen

Psycho-Studie - kurzweilig,

allerbestes Boulevardtheater.

Sa., 12. Februar 2011, 20 Uhr

Lauf doch nicht immer weg

Farce mit Chariklia Baxevanos

ein Ex-Schauspielerkollege Penelopes,

ein ungebetener Gast, der Bischof

von Lax (Penelopes Onkel) und

ein Ersatz-Pfarrer teilhaben. Am

Ende sind fünf Pfarrer im Pfarrhaus

versammelt, drei echte und zwei

unechte. Verwechslungen, Ping-

Pong-Dialoge, Klamauk, derbe Haudrauf-Scherze

und schöne Varianten

des klassischen Slapstick!

So., 27. März 2011, 19 Uhr

Vom Feinsten: Die Kraft der Musik und des Wortes

Als ich ein kleiner Junge war

Der große Komödiant Walter Sittler in

einer grandiosen Solorolle, begleitet

von den „Sextanten“, sechs wunderbaren

Musikern - ein Meisterstück

über die Kraft des Erinnerns.

Es ist Weihnachten. Der letzte König

von Sachsen spaziert allein durch

die abendlich funkelnde Prager

Straße und bleibt nachdenklich

vor den schimmernden Schaufenstern

stehen. Für Kinderkleider und

Spielwaren interessiert er sich am

meisten. Es schneit. In den Läden

glitzern die Christbäume. Und die

Passanten stoßen sich an und flüstern:

„Der König!“. Er ist einsam.

Die Muse: Paganini Amoroso

Die Sopranistin Mme Bianchi war

die zeitweilige Muse des „Teufelsgeigers“

Niccolò Paganini. Gemeinsam

gastierten sie in Wien. Sie sang die

Opernarien der ganz Großen dieser

Zeit, zum Beispiel Beethoven oder

Rossini. Er spielte neue Werke des

bedeutendsten Geigers seiner Zeit

- Stücke von Paganini für Paganini.

Jetzt sind die Programme und Noten

wieder aufgefunden worden.

Chen Reiss und Ingolf Turban haben

ein Paganini-Konzert aufgenommen

und schließen ihre Aufnahmephase

mit einem Konzert in Iserlohn ab.

Ingolf Turban - Solist in den Philhar-











Weihnachtlich beginnt die autobiografische

Erzählung Erich Kästners

über seine Kindheit, und das

Weihnachtsfest nimmt in der Kindheit

des kleinen Erich einen großen

Platz ein.

Walter Sittler spielt Erich Kästner

in einem grandiosen inszenierten

Monolog. Die Situation: ein Raum,

Ende der vierziger Jahre in einer irgendeiner

deutschen Stadt.

Sieben Menschen, ein Schriftsteller

und sechs Musiker, die hier gestrandet

sind. Draußen auf dem Boulevard

der Morgen, der sich bläulich

monien von Berlin und München,

im Kennedy Center in Washington,

in der New Yorker Avery Fisher Hall,

in der Züricher Tonhalle, im Goldenen

Saal des Wiener Musikvereins

oder der Mailänder Scala, mit

Dirigenten wie Sergiu Celibidache,

Charles Dutoit, Lorin Maazel, Zubin

Mehta, Yehudi Menuhin, Jun Märkl

und Marcello Viotti, trägt er neben

den Werken der großen Violinliteratur

ein zum Teil nie gehörtes Repertoire

in die Welt. Allein sein Einsatz

für das Werk Niccolò Paganinis feiert

ungewöhnliche Erfolge.

Chen Reiss - gerühmt als „immens

talentierte Künstlerin“, interpre-

getönt ankündigt. Und während der

große deutsche Autor mit den Augen

eines Erwachsenen und mit dem

Herzen eines Kindes aus dem Füllhorn

seiner Erinnerungen zu erzählen

beginnt, setzen sich die Musiker

nach und nach an ihre Instrumente,

begleiten die Geschichten, kommentieren

sie, treiben sie voran.

Es sind nachdenkliche Erinnerungen

an das Leben eines kleinen Jungen,

der den Launen eines verrückten

Jahrhunderts mit kindlicher Gradlinigkeit

und voller Lebensfreude

entgegen getreten ist. Und man ist

verwirrt: So vieles hat sich geändert

im Verlauf der letzten hundert Jahre

– und fast alles ist gleich geblieben!

Die Kästner-Inszenierung ist auf

Erfolgskurs. Diesen besonderen

Abend sollte sich niemand entgehen

lassen! Sittler präsentiert einen

furiosen Bühnenmonolog und ist in

unwiderstehlicher Hochform! Wie

Kästner scheint auch er im Herzen

ein Kind geblieben zu sein!

So., 13. Februar 2011, 19 Uhr

tierte die israelische Sopranistin

Chen Reiss Hauptrollen am Teatro

alla Scala, an der Wiener Staatsoper,

an der Bayerischen Staatsoper

München, der Semperoper Dresden,

der Deutschen Oper Berlin,

der Hamburgischen Staatsoper, der

Oper Frankfurt und vielen mehr. Sie

gab Konzerte bei den Festspielen in

Salzburg, Ludwigsburg, Luzern und

im Rheingau. Begleitet von den Berliner

Philharmonikern unter Sir Simon

Rattle, spielte Chen Reiss den Soundtrack

für den Film „Das Parfüm“ ein.

Chen Reiss ist mehrfache Preisträgerin:

Salon di Virtuosi Wettbewerb

2006, Gerda Lissner Wettbewerb

2003, Career Bridges Competition

2003, 2007 Israel Cultural Excellence

Foundation, Buchman-Heyman

Foundation 2003, Liederkranz Foundation

Competition 2003, Marjorie

Lawrence Competition 2001.

Mit Musik von Gioachino Rossini,

Domenico Cimarosa, Ludwig

van Beethoven, Niccolò Paganini.

WDR Rundfunkorchester Köln,

Dirigent: Manuel Hernández-Silva.

Fr., 29. Oktober 2010, 20 Uhr






„Spirit“ - Bangarra Dance Theatre

Das Bangarra Dance Theatre zeigt

Werke von hypnotischer Schönheit,

die die Grenzen dessen sprengen,

was Tanz normalerweise bewirken

kann. Jede Szene ist perfekt gestaltet

und perfekt aufgeführt, daher

rührt der hingerissene Applaus

nach jeder Nummer. So mischt sich

Magie mit Erzählungen, Tanz, Bodypainting

und Musik.

Die Choreografen Stephen Page

und Frances Rings, beide mehrfach

ausgezeichnete und preisgekrönte

Künstler, und Gasttänzerin Frances

Rings kreieren ein Fest für alle

Sinne. Begleitet vom Rhythmus und

Oliver Steller & Orchester Hagen

Gedichte sind gesprochene Musik.

Mit diesem Projekt wird - als Erweiterung

der bisherigen klassischen

Konzertform - eine unkonventionelle,

neue und eigene Vermittlungsform

der Verbindung von Lyrik/Poesie und

Musik gefunden.

Für das innovative Projekt taten sich

zwei Iserlohner Publikums-Lieblinge

zusammen: der Rezitator, Gitarrist

und Sänger Oliver Steller und das

Philharmonische Orchester Hagen

unter seinem Generalmusikdirektor

Florian Ludwig.

Zu erleben sind Gedichte aus drei

Jahrhunderten: Für die Aufklärung

den wunderschönen, atmosphärisch

eindringlichen Kompositionen

von David Page und Steve Francis

verwebt „Spirit“ auf faszinierende

Weise jahrtausendealte Traditionen,

Magie, Erzählungen, Tanz, Farben

und Musik zu einem unvergesslichen

Erlebnis, das unwillkürlich

den Atem anhalten lässt. Beginnend

mit dem letzten Atemzug des

Sonnenuntergangs bis zum ersten

der Morgendämmerung wird der

Zuschauer in einen mystischen, geheimnisvollen

Raum entführt. „Spirit“

integriert Choreografien aus der

schon legendären Produktion Bush

mit neuen Choreografien, die eben-

steht Gotthold Ephraim Lessing. Die

Klassiker schlechthin sind Friedrich

Schiller und Johann Wolfgang von

Goethe. Die Romantik repräsentieren

Heinrich Heine, Novalis, Clemens

Brentano und Friedrich Hölderlin.

Aus der Moderne sind vertreten

Rainer-Maria Rilke, Kurt Tucholsky,

Christian Morgenstern, Joachim

Ringelnatz, Robert Gernhardt, Peter

Maiwald sowie Eva Strittmatter,

Heinz Kahlau, Günther Kunert.

Tucholsky schrieb an Hanns Eisler:

Was wären meine Gedichte ohne

Ihre Melodien? Im Gegenzug schrieb

Eisler: Was wären meine Melodien

ohne Ihre Gedichte?

so vom künstlerischen Leiter Stephen

Page und der preisgekrönten Choreografin

Frances Rings stammen.

Vor wenigen Jahren noch ein Geheimtipp,

wird das 1991 gegründete

Bangarra Dance Theatre inzwischen

hoch gehandelt und von Fachpresse

und Tanzliebhabern gleichermaßen

mit Lob überschüttet. Dank

der überwältigenden Intensität der

einzigartigen Tanzwerke, die das

Publikum verblüffen, packen und

elektrisieren gehört es mittlerweile

zur Weltspitze. Die ungewöhnliche

Tanzsprache und die staunen

machende Optik der australischen

Compagnie verwebt die gelebte und

erlebte Kultur der Aborigines und

der Torres-Strait-Insulaner spannungsreich

mit modernem Tanz.

Durch den lebendigen Austausch

dieser verschiedenen Kulturen entstehen

faszinierende zeitlose Bilder.

Eine aufregende Mischung aus Vergangenheit

und Gegenwart, eine

hinreißende Show!

Sa., 5. März 2011, 20 Uhr

Dass deutsche Komponisten immer

wieder Gedichte vertont haben, ist

bekannt. Die bekannteste Vertonung

dürfte Schillers „Freude schöner

Götter Funken“ durch Beethoven

sein. Oder Schuberts Vertonung von

Matthias Claudius‘ „Der Mond ist

aufgegangen“. So gehören Oliver

Stellers Vertonungen von Rilkes „Ich

lebe mein Leben in wachsenden

Ringen“ oder Erich Frieds „Was es

ist“ oder Peter Maiwalds „Spinne

Martha“ mittlerweile zu den Hits der

modernen Literatur-Vertonung.

Das Philharmonische Orchester Hagen

unter GMD Florian Ludwig und

der Rezitator und Musiker Oliver

Steller werden bei diesem Konzert-

Projekt nicht nur klassische Kompositionen

und klassische Gedichte

gegenüberstellen, sondern in eigenen

Kompositionen miteinander

verschmelzen. Spannend ist es dabei

auch, ein barockes Werk von Bach

einem aufgeklärten Gedicht von Lessing

gegenüberzustellen. Zeitgleich

und dann doch so unterschiedlich!

Mo., 28. März 2011, 20 Uhr

Januar 2011

Mi. 05.01.11, 20 Uhr

Die Nacht der Musicals

Fr. 07.01.11, 20 Uhr

Festliches Neujahrskonzert

2011

Mi. 12.01.11, 16 Uhr

Schöne Überraschung

(mit Kaffee & Kuchen)

Fr. 14.01.11, 20 Uhr

Toutou

Sa. 15.01.11, 20 Uhr

Jekyll & Hyde

So. 16.01.11, 19 Uhr

Jekyll & Hyde

Di. 18.01.11, 20 Uhr

Die Fledermaus

Mi. 19.01.11, 11 Uhr

Crayfish

Do. 20.01.11, 20 Uhr

33 Variationen

19.30 Uhr Einführung

So. 23.01.11, 15 Uhr

Die Geschichte von Lena

Mo. 24.01.11, 9 & 11.30 Uhr

Die Geschichte von Lena

Fr. 28.01.11, 20 Uhr

Oscar & Felix - Das

seltsame Paar im 21. Jhd.

So. 30.01.11, 15 Uhr

Die kleine Hexe

Mo. 31.01.11, 11 Uhr

Die kleine Hexe

Februar 2011

Di. 01.02.11, 20 Uhr

Erstes Deutsches

Zwangsensemble

Fr. 04.02.11, 20 Uhr

Fisch zu viert

Sa. 05.02.11, 20 Uhr

Annamateur &

Außensaiter

So. 06.02.11, 19 Uhr

The 12 Tenors

Do. 10.02.11, 19 Uhr

Much ado about nothing

Fr. 11.02.11, 11 Uhr

Clyde und Bonnie

Fr. 11.02.11, 20 Uhr

Urban Priol

Sa. 12.02.11, 20 Uhr

Männerhort


6 parktheaterZEITUNG Iserlohn parktheaterZEITUNG Iserlohn

7

So. 13.02.11, 19 Uhr

Als ich ein kleiner

Junge war - Walter Sittler

Mo. 14.02.11, 20 Uhr

TAO

Die Kunst des Trommelns

ABO CLUB! JETZT ALLE VORTEILE SICHERN! Geschenkideen

Di. 15.02.11, 19 Uhr

Prinz Friedrich von

Homburg

18.15 Uhr Einführung

Fr. 18.02.11, 20 Uhr

Oklahoma!

Sa. 19.02.11, 20 Uhr

Night of the Dance

Fr. 25.02.11, 20 Uhr

Nie wieder arbeiten

So. 27.02.11, 11 & 15 Uhr

Das hässliche Entlein

März 2011

Mi. 02.03.11, 20 Uhr

Harper Regan

19.30 Uhr Einführung

Fr. 04.03.11, 20 Uhr

Götz Alsmann

Herrenabend

Sa. 05.03.11, 20 Uhr

Bangarra Dance Theatre

Spirit

Fr. 11.03.11, 20 Uhr

Berlin Comedian

Harmonists

Sa. 12.03.11, 15 Uhr

Aladdin und die

Wunderlampe

So. 13.03.11, 15 Uhr

Aladdin und die

Wunderlampe

Mo. 14.03.11, 8.30 & 11 Uhr

Aladdin und die

Wunderlampe

Do. 17.03.11, 20 Uhr

The Cavern Beatles

Sa. 19.03.11, 20 Uhr

Shoppen

So. 20.03.11, 15 Uhr

Reisefi eber

So. 20.03.11, 16 & 19 Uhr

Frau Jahnke hat

eingeladen...

So. 26.03.11, 20 Uhr

Party Sisters!

So. 27.03.11, 19 Uhr

Lauf doch nicht immer

weg - Premiere

Mo. 28.03.11, 20 Uhr

Oliver Steller & Philharm.

Orchester Hagen

Mi. 30.03.11, 20 Uhr

Tanzhommage an Queen

April 2011

Sa. 02.04.11, 20 Uhr

Ohne Rolf

D i E S U N D D A S u N D

Lili, das Maskottchen des Iserlohner Kindertheaters, freut sich auf viele

Minis und Maxis! Auf die Abos, fertig, los! Mitmachen beim Wettbewerb

„Abonnenten werben Abonnenten“! Als Dankeschön für eine

Empfehlung gibt es tolle Gewinne. Ein Kinder-Club-Abo lohnt sich!

Kinder-Club-Abo Mini ( Preise: € 19,50 Kind / 26,00 Erwachsene)

Sonntag, 14. November 2010 Arielle

Sonntag, 5. Dezember 2010 Unser Sandmännchen

Sonntag, 27. Februar 2011 Das hässliche Entlein

Sonntag, 8. Mai 2011 Der Wolf und sieben Geißlein

Kinder-Club-Abo Maxi ( Preise: € 22,00 Kind /30,00 Erwachsene)

Sonntag, 7. November 2010 Die Reise nach Ugri-La-Brek

Sonntag, 21. November 2010 Momo

Sonntag, 12. Dezember 2010 Emil und die Detektive

Sonntag, 13. März 2011 Aladdin und die Wunderlampe

Die Abo-Aufführungen fi nden um 15 Uhr statt. Mini-Club-Mitglieder

können alle Kinder im Vorschulalter werden. Der Maxi-Club ist für

Schulkinder reserviert.

Abo-Vorteil für Abonnenten der Clubs „Mini“ und „Maxi“: Alle

Club-Mitglieder erhalten zusätzlich eine Einladung mit Begleitperson zum

nächsten Kinderfest 2011 exklusiv für unsere Club-Mitglieder! Weiterer

Abo-Vorteil: Kein Anstehen an der Kasse! Abos jetzt sofort buchen!

Information, Beratung zum Kinder-Club-Abo im „Lili“-Abo-Büro des

Parktheaters Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 24, 58636 Iserlohn,

oder telefonisch unter 0 23 71 / 2 17 19 16. Schriftliche Anmeldung per

Fax: 0 23 71 / 217 19 14 oder per E-Mail: kulturbuero@iserlohn.de.

WEIHNACHTSBACKEREI

Der Plätzchen-Notruf 2412 hilft bei

angebrannten Plätzchen, vergessenen

Rezepten, verschwundenen

Schokostreuseln, zerfl ossenem Zuckerguss

und gestressten Eltern.

Kein Wunder, dass der Plätzchen-

Notruf-Bäcker Alfons Zuckerwatte

vor Weihnachten alle Hände voll zu

tun hat: Ständig klingelt das Telefon.

Ein Notruf nach dem anderen. Und

heute herrscht besonders hoher

Hochbetrieb.

Als dann ein besonders dringender

Herzplätzchen-Notruf eingeht, pas-

„Mit Sicherheit …

für Sie da“

Marion Thunert,

Energieelektronikerin im Müllheizkraftwerk

Strom und Fernwärme für Iserlohn

Zusatztermin

siert Alfons Zuckerwatte etwas, was

ihm noch nie passiert ist: Er kann

nicht liefern! Ausgerechnet Herzplätzchen

hat er nicht mehr. Da gibt

es nur eine Möglichkeit: Sofort ein

Herzplätzchen backen. Ob ihm das

noch gelingt? Wo doch Alfons schon

so durcheinander ist. Aber da gibt es

ja noch die Kinder, die ihm beim Backen

und Naschen helfen können.

„Die Weihnachtsbäckerei“ ist ein

leckeres märchenhaftes Stück über

die besinnlichen und hektischen

Momente in der Vorweihnachtszeit,

gezeigt vom Theater Tom Teuer.

Für Kinder ab 4 Jahren.

So., 19. Dezember 2010, 11 und 15 Uhr

AMK

Abfallentsorgungsgesellschaft

des Märkischen Kreises mbH

www.amk-mhkw.de

ARIELLE DIE KLEINE

MEERJUNGFRAU

Die kleine Meerjungfrau Arielle hat

einen sehnlichen Wunsch: Sie möchte

gerne einmal ein Mensch sein und

sich das Leben über der Wasseroberfl

äche genauer anschauen. Lasst

Euch überraschen, wie die Geschichte

ausgeht, denn die musikalische Produktion

des Westfälischen Landestheaters

nach Hans Christian Andersens

gleichnamigen Märchenklassiker

überrascht mit einem Happy-End.

Für Kinder ab 5 Jahren.

So., 14. November 2010, 15 Uhr /

Mo., 15. November 2010, 11 Uhr


MOMO

DIE KLEINE HEXE DIE GESCHICHTE

VON LENA

Es war einmal eine kleine Hexe,

die war erst einhundertsiebenundzwanzig

Jahre alt, und das ist für

eine Hexe ja noch gar kein Alter...

Ottfried Preußlers „Kleine Hexe“

verzaubert auch nach mehr als 50

Jahren Groß und Klein mit liebenswerten

Charakteren und skurrilen

Momenten. Das Junge Theater Bonn

bringt Preußlers Erzählung als Familienstück

auf die Bühne.

Für Zuschauer ab 5 Jahren.

So., 30. Januar 2011, 15 Uhr /

Mo., 31. Januar 2011, 11 Uhr

N OOOO

Momo besitzt nichts außer einer besonderen

Gabe: Sie hat immer Zeit.

Doch es beginnt ein böser Kampf, den

Momo nur gewinnen kann, wenn es

ihr gelingt, den Menschen ihre gestohlene

Zeit wiederzubringen. Doch bis

dahin ist es ein abenteuerlicher und

einsamer Weg, den das Junge Theater

Bonn als bezauberndes Familienstück

nach dem Bestseller von Michael Ende

inszeniert.

Für Zuschauer ab 7 Jahren.

So., 21. November 2010, 15 Uhr /

Mo., 22. November 2010, 11 Uhr

Rund um das Thema Zivilcourage

dreht sich das Stück vom Trotz-Alledem-Theater

Bielefeld. Es erzählt die

Geschichte von Lena, die nach den

Ferien von ihren Schulkameraden

ausgegrenzt wird. Wie jedes Jahr fuhr

Lena mit ihren Eltern in den Urlaub

und schrieb ihrer Freundin lange

Briefe, in denen sie auch von kleinen

„Unglücken“ berichtete. Doch nach

den Ferien ist nichts mehr wie zuvor.

Für Kinder ab 8 Jahren.

So., 23. Januar 2011, 15 Uhr

Mo., 24. Januar 2011, 11 Uhr

O C H E T S !

DER SANGERKRIEG DER

HEIDEHASEN

Das deutsch-englische Kultmusical

nach James Krüss ist ein Song-Contest

der besonderen Art: Mit viel Live-Musik

und einer Mischung aus Deutsch

und Englisch inszeniert das Theater

R.A.M. aus Hildesheim den Klassiker

in einer bewundernswert erfrischendheiteren

Revue mit Musikparodien,

die nicht nur die Kinder zum Kichern

bringen. Welche andere Casting-Show

kann das von sich behaupten?

Für Zuschauer ab 8 Jahren.

So., 5. Dezember 2010, 15 Uhr /

Mo., 6. Dezember 2010, 11 Uhr

ALADDIN UND DIE

WUNDERLAMPE

Kann ein fl iegender Teppich wirklich

fl iegen? Und heißt der Bauchtanz

Bauchtanz, weil der Bauch tanzt?

Diese und andere Fragen klärt das

Schauspielensemble Iserlohn e. V. in

dem Märchen aus 1001 Nacht in einer

Bearbeitung von Uta Preuße. In

seiner gewohnten frech-charmanten

Art zieht es damit seine kleinen und

großen Zuschauer in seinen Bann.

Für Kinder ab 5 Jahren.

Premiere: Sa., 12. März 2011, 15 Uhr

So., 13. März 2011, 15 Uhr

Mo., 14. März 2011, 8.30 und 11 Uhr

Anzeige

FIRELANDS

W

AAAA

S

EMIL UND DIE

DETEKTIVE

„Unsere Parole heißt Emil!“ Überaus

turbulent endet Emils erste Zugfahrt

zu Oma nach Berlin, denn die jungen

Detektive, die ihm helfen, den Dieb

zu fi nden, wissen noch gar nicht,

wen sie da eigentlich verfolgen. Der

spannende und humorvolle Abenteuer-

und Kriminalroman-Klassiker von

Erich Kästner wird vom Jungen Theater

Bonn als rasantes Familienmusical

gelungen inszeniert.

Für Zuschauer ab 7 Jahren.

So., 12. Dezember 2010, 15 Uhr /

Mo., 13. Dezember 2010, 11 Uhr

REISEfIEBER

„Reisefi eber“ ist ein poetisches Stück

über die Sehnsucht nach der Fremde

und die Lust am Klang der Worte, das

das ReibeKuchenTheater aus Duisburg

liebevoll erzählt. Nanti Saya lernt auf

ihrer Reise die Sprachen der Völker

kennen, die sie besucht. Mit den neuen

Worten öffnet sie die Türen und Herzen

der Menschen. Das Unbekannte entwickelt

eine persönliche Nähe, man muss

sich nur auf den Weg machen – auf die

eigene Lebensreise.

Für Kinder ab 5 Jahren.

So., 20. März 2011, 15 Uhr

Eingeladen und noch kein Geschenk?

Tickets für hochkarätige Veranstaltungen

im Parktheater Iserlohn, Geschenkgutscheine

oder Schnupper-

Abos sind eine tolle Überraschung

für all diejenigen, die ihre Lieben zu

einem besonderen Anlass verwöhnen

wollen!

Ganzjährig bietet das Parktheater

Iserlohn deshalb zahlreiche Highlights

zum Verschenken an! Und das

The 12 Tenors

Das große Crossover-Konzert

Moderne Einfl üsse verbinden sich

mit klassisch-zeitlosem Charme, ohne

einen musikalischen Stilbruch zu begehen,

wenn „The 12 Tenors“ auf der

Bühne stehen.

Die Vielfalt spiegelt sich auch in der

Liste der Titel wider. „Der Vogelfänger“

aus Mozarts „Zauberfl öte“ und

„Gira Con Me“ von Josh Groban sind

ebenso dabei wie das berühmte

„Kalinka“ von Iwan Petrowitsch Larionow

oder das spanische „Volare“ von

den Gypsy Kings. Überraschend ist die

Programmfolge. Da erklingt der „Can

Can“ von Jacques Offenbach, gefolgt

von Joe Cockers „You Can Leave Your

Hat On“, bevor Verdis „Libiamo“ erklingt.

Dass sich diese Musikauswahl

nicht beißt, beweisen die 12 Tenors

auf unnachahmliche Weise.

Die 12 Tenöre genossen alle eine hoch-

Clowns!

Die Kunst des Lachens

Die Menschen zum Lachen bringen

– ein schlichter Wunsch, und doch

eine Kunst, die zu allen Zeiten nur

wenige wirklich beherrschten. Charlie

Rivel („Akrobat schööön!“), Grock

(„Nit möööglich!”), der russische

Komiker Oleg Popov – sie sind zu

Monumenten der clownesken Kunst

geworden. Clown-Sein, das bedeutet

immer Leidenschaft, den Augenblick

nutzen zum Glücklichmachen.

Auf die Frage, wie denn ein guter

Clown sein müsse, antwortete einmal

Roncalli-Direktor Bernhard Paul

kurz und schlicht: „Lustig!“ Und erklärt

sogleich die goldene Regel:

„Wenn das Kleinkind und der Intellektuelle

an derselben Stelle lachen

– dann bist du ein guter Clown.“

Künstler wie der Schweizer Clown

Pic revolutionierten die Vorstellungen

in der Manege – Poesie statt

Tortenschlacht, Seifenblasen statt

Nicht nur zu Weihnachten!

Beste: Rund um die Uhr kann man

auf www.parktheater-iserlohn.de

im Online-Ticket-System die Lieblingsvorstellung

aussuchen und die

Karten sofort zuhause ausdrucken.

Einfacher und schneller geht es

nicht!

Auch mit den Schnupper-Abos ist

man geschenk-technisch immer

auf der Höhe, bietet sich doch zum

besten Preis die Chance zu einem

wertige Ausbildung, studierten Musik,

Gesang oder Schauspiel. Zwölf Tenöre

auf der Bühne zu haben, bedeutet

nicht nur, ein breites Repertoire an

stimmlichen Nunancen, sondern viel

mehr. Auch Opernsängerin Deborah

Sasson ist begeistert: „Die 12 Tenöre

beweisen, zu welch unglaublichen

Leistungen der Mensch fähig ist. Ihre

Stimmen können so viele Instrumente,

Rhythmen und Facetten darstellen,

dass sie ein ganzes Orchester

ersetzen”. Das Ziel der Tenöre ist klar

defi niert: Sie wollen Schluss machen

mit dem Schubladendenken, dass Tenöre

nur für die Oper geeignet sind.

Klappt nicht? Klappt doch, schließlich

sind einige der größten Rocksänger

auch Tenöre. Axl Rose von den

Guns‘N‘Roses etwa. Oder Bono von

U2, und ebenso Jon Bon Jovi.

So., 6. Februar 2011, 19 Uhr

derber Situationskomik. Inzwischen

hat sich eine ganze Generation neuer

Schelme, Komiker und Clowns

herausgebildet, internationale Stars

mit der roten Nase und ohne rote

Nase, ganz unterschiedlich in ihren

Ansätzen und alle voller Überraschungen.

Sie einmal zusammen auf einer Bühne

zu erleben, ist ein Traum, der jetzt in

Erfüllung geht. Mit oder ohne Instrument,

poetisch-melancholisch oder

zwerchfellerschütternd, mit brillanter

Artistik oder schlichter roter Nase treten

hier internationale Größen an, das

Publikum zu rühren und zu erheitern.

Mit dabei: heiß geliebte Clowns und

Komiker, neue und vertraute Gesichter.

Wer danach nach Hause geht, trägt

wahrlich ein Lächeln mit heim.

Sa., 9. April 2011, 20 Uhr

„kleinen“ Einstieg in die facettenreiche

Welt des Theaters! Bei drei

hochkarätigen Veranstaltungen

können die Besucher dann in Ruhe

die Klasse des Parktheaters kennen

und lieben lernen. Wie wäre es zum

Beispiel mit der Reihe Boulevard

Extra oder dem Musical-Abo?

Mit einer satten Preis-Ersparnis von

bis zu 23 Prozent gegenüber dem

Einzelkauf und der Sicherheit, die

besten freien Plätze zum Festpreis

Ursprünglich war das Programm

„Mach 3!“ (ab 2004) als ein „Best

of“ der drei Soloprogramme von

Mathias Tretter, Claus von Wagner

und Philipp Weber angelegt. Das

Konzept entwickelte sehr schnell

eine Eigendynamik. Veranstalter

und Publikum waren begeistert. Es

wurde immer häufi ger der Wunsch

geäußert, Nummern zu entwickeln,

bei denen alle drei oder alternativ

zwei Ensemblemitglieder gemeinsam

auf der Bühne aktiv wären. Das

Resultat lag 2006 vor. Nur zweieinhalb

Jahre nach der Gründung erhielt

das Erste Deutsche Zwangsensemble

für das frische, intelligente,

aktuelle politische Programm den

renommierten Europäischen Kabarettpreis

„Salzburger Stier“.

Die Zeit der Bescheidenheit ist nun

vorbei. Das Erste Deutsche Zwang-

zu bekommen, überzeugen die

Schnupper-Angebote auch dann,

wenn nur noch Tickets in der ersten

Preiskategorie verfügbar sind!

Weitere Infos auf Seite 4.

Selbstverständlich gehören zum

Angebot des Parktheaters auch Gutscheine

in beliebiger Höhe - stilvoll

im Geschenkumschlag verpackt.

Sie können in der Stadtinformation

gegen Tickets eingetauscht werden.

Erstes Deutsches

Zwangsensemble

The Cavern Beatles

The Beatles Tribute Nr. 1

Deutschland ist nach 40 Jahren wieder

im Beatles-Fieber! Dass die Original

Beatles nicht mehr existieren,

erregt seit mehr als einer Generation

die Gemüter der Musikfreaks

weltweit. Der unverwechselbare

Sound der „Fab Four“, ihre musikalische

Vielseitigkeit, ein Chorsatz,

der unerreicht ist! Die Beatles waren

und sind für die Fans der Nabel

der Musikwelt.

Unzählige Formationen haben sich

nach der Trennung des Quartetts

daran versucht, als Beatles-Coverbands

Karriere und Furore zu machen.

Über Versuche ging es meistens

nicht hinaus, und selbst die

Besten waren halt niemals wirklich

nah dran an John, Paul, George und

Ringo. Was mit vielem zu tun hatte:

mit der Sprache, den Stimmen, dem

Aussehen und der Bühnenpräsenz.

sensemble, zusammen Träger von 37

Kleinkunst-Preisen - kehrt nach mit

bislang nicht gekannter Intensität zurück.

In Internet-Foren diskutierten

Fans monatelang die bangen Fragen:

Wird es wieder Bombendrohungen von

Islamisten geben? Wer ist diesmal der

Schwule? Und: Ist den drei blutjungen

Aufsteigern der Ruhm zu Kopfe gestiegen?

Die Antwort ist: Ja. War es ihnen

im ersten Programm noch genug, die

deutsche Identität zu besudeln, muss

jetzt die Weltseele dran glauben.

Mathias Tretter repräsentiert den

Nachwuchs des jungen politischen

Kabaretts in Deutschland wie kein

Zweiter - er ist am Puls der Zeit und

gibt die Themen Tempo geladen

und auf sprachlich hohem Niveau

wieder!

Di., 1. Februar 2011, 20 Uhr

Geändert hat sich das erst mit dem

Erscheinen von vier waschechten

Liverpooler Jungs, die unter dem

Namen „The Cavern Beatles“ im vorigen

Jahr schon im Parktheater begeisterten

und nach Meinung aller

Musikkritiker den Originalen so nah

sind wie nie eine Band zuvor. „Man

schließt die Augen und glaubt tatsächlich,

die echten Beatles live zu

hören“, schreiben die Rezensenten.

„Es ist wie in den 60ern, als John,

Paul, George und Ringo ihren Siegeszug

um die Welt antraten“, sagen

die unzähligen Besucher der

Konzerte.

„The Cavern Beatles“ Urwüchsig, authentisch,

mitreißend sowohl instrumental

als auch im Vokalbereich - für

die Liebhaber der Beatles ein Muss.

Do., 17. März 2011, 20 Uhr

Berlin Comedian Harmonists

Ihr Leben. Ihr Traum. Ihre Lieder

Das Original mit den Berlin Comedian

Harmonists steht seit über 10

Jahren erfolgreich auf der Bühne.

Natürlich erzählt das Sextett die

aufregende Geschichte seiner großen

Vorbilder, der Comedian Harmonists.

Deren schönste Evergreens

wie „Veronika, der Lenz ist da“,

„Mein kleiner grüner Kaktus“ und

„Wochenend und Sonnenschein“

sind Lieder, bei denen Musik, Darbietung

und Interpreten untrennbar

in Erinnerung bleiben.

Gottfried Greiffenhagens sensibles

Stück über die Geschichte des legendären

Sextetts ist eine Zeitreise

zurück in die 20er und 30er Jahre,

die Dramaturgie schmiegt sich hautnah

an die Musik. Die über 25 Hits

der Comedian Harmonists bringen

die Zuschauer seit über 10 Jahren

zum Rasen.

Mit Kulthits wie „50 Ways to leave

your Lover”, „Ich will keine Schokolade“,

„It’s raining Men”, „Nur nicht

aus Liebe weinen“, „Over the Rainbow“,

„Puppet on a String”, „So ein

Mann“, „Zeig mir den Platz an der

Sonne“ und Musik von Paul Simon,

Nena, Udo Lindenberg, Freddie

Mercury, Udo Jürgens, Rosenstolz

überzeugt der gefeiert-schräge Liederabend„Männerbeschaffungsmaßnahmen“

mit Ulla Meinecke,

Tommaso Cacciapuoti, Susanne Pollmeier

und anderen beim Gastspiel

der Hamburger Kammerspiele.

Es kann einfach kein Zufall sein, dass

„Sex and the City“ so erfolgreich

war. Überall in der westlichen Welt

gibt es zunehmend mehr Frauen,

die gute Jobs haben, aber nur leidlich

gute Männer. Wenn überhaupt.

Diese Frauen sind zwar häufi g in der

Der Irrwitz der Virtuosität, die mitreißenden

Melodien und der Nonsens

der Liedtexte, das Mitspielen

von Körpersprache und Mimik, die

fünf grandiosen „Klangkörper“ – all

das macht diesen Theaterabend zu

einem unvergesslichen Erlebnis.

Wer diese sechs Jungs versäumt,

braucht eine verdammt gute Entschuldigung.

Denn die „Berlin Comedian

Harmonists“ sind schönste

Harmonie und Präzision – die Wiederauferstehung

der Legende, mit

der das Parktheater die Live-Trumpfkarte

zieht. Den lebendigen Klang

sticht nichts aus. Die sechs perfekt

gecasteten, liebevoll gezeichneten

Typen sind einfach unwiderstehlich.

Schlichtweg sensationell!

Fr., 11. März 2011, 20 Uhr

Männerbeschaffungsmaßnahmen

Liederabend von & mit Dietmar Loeffl er

City, doch Sex ist häufi g Mangelware.

Erfolg im Beruf, doch Pech in der

Liebe: In der Single-Hochburg Hamburg

ist das Problem von Laura und

Sabine, Angela und Chantal längst

Frauenalltag. Köstlich, wie diese vier

Damen in dem schrägen Liederabend

damit umgehen. Um herauszufi nden,

weshalb sie partout keinen Kerl

fi nden, der zu ihnen passt, besuchen

die Single-Frauen einen Selbsterfahrungskurs.

Angestachelt von Seminarleiterin

Christiane beginnen sie

zwecks Steigerung ihrer weiblichen

Ausstrahlung zu singen.

Das Ensemble sowie Dietmar Loeffler

als einfühlsamer musikalischer

Begleiter versprechen einen frischen

und frech-ironischen Theaterabend

voller musikalischer Highlights.

Mi., 13. April 2011, 20 Uhr

Di. 05.04.11, 20 Uhr

20 Jahre -

Amadeus Guitar Duo

Do. 07.04.11, 20 Uhr

Wenn dat Licht ausjeht

Fr. 08.04.11, 20 Uhr

Best of Irish Dance

Sa. 09.04.11, 20 Uhr

Clowns!

So. 10.04.11, 15 Uhr

Der Wolf und die sieben

Geißlein

Mo. 11.04.11, 20 Uhr

Jan Weiler - Lesung

Mi. 13.04.11, 11 Uhr

JINX. Verhext.

Mi. 13.04.11, 20 Uhr

Männerbeschaffungsmaßnahmen

Mai 2011

Do. 05.05.11, 20 Uhr

Macbeth

Sa. 07.05.11, 20 Uhr

Alles Astro

Do. 12.05.11, 20 Uhr

Philharmonisches

Orchester Hagen

Fr. 13.05.11, 20 Uhr

Mathias Richling -

Der Richling Code

Juni 2011

Di. 07.06.11, 20 Uhr

Bernd Stelter -

Mundwinkel hoch!

Tickets

0 23 71 - 2 17 18 19

parktheater-iserlohn.de


8 ZEITUNG

parktheater Iserlohn

Feiern Sie mit uns - Silvester 2010 gibt es nur ein Mal!

Willkommen in der Nacht der Nächte!

Feiern Sie mit uns Abschied von

2010! Zu Silvester verwandelt sich

das Parktheater in einen großen

festlichen Ballsaal mit atemberaubend

schöner Dekoration!

Power! Percussion

Rhythmische Energie in einer perfekten

Inszenierung - die Schlagzeug-Sensation

live on Tour!

Power! Percussion ist eine spektakuläre

Bühnenshow: Orchesterpauken

und Marimbaphon treffen auf Mülltonnen,

Alu-Trittleitern und Ölfässer

auf klassisches Schlagwerk mit Rock-

und Pop-Rhythmen und hochkarätige

Schlagzeuger auf Schlagzeug-

Stars der Pop- und Rockszene.

Die Inszenierung rhythmischer Energie

der fünf Vollblutmusiker wirkt

auf das Publikum wie eine Sinfonie

aus geballter Kraft. Die überwältigenden

Rhythmen aber auch die

kleinen, feinen Klänge, mit Virtuosität,

Witz und Spontaneität dargeboten,

sind ein beeindruckendes

Erlebnis, das man so schnell nicht

vergisst! Virtuose Trommelkunst

Loriot

Sie möchten zum Jahresausklang

endlich etwas Eigenes haben? Was

halten Sie von einem Jodeldiplom?

Nahezu jeder kennt sie aus dem

Fernsehen - die niemals ihren köstlichen

Witz verlierenden Sketche von

Loriot! Jeder von ihnen ist ein Klassiker.

Ob es sich um die Hoppenstedts

oder Pröhls, die Blühmels oder Blöhmanns,

Müller-Lüdenscheidt und Dr.

Klöbner, Schmoller, Jürgens oder

Lindemann sowie diverse Eheleute

handelt - alle sind sie unvergessliche

Charaktere. Der treffende und unvergängliche

Humor Loriots lässt sich

dabei mit einem lakonischen Wort

zusammenfassen: „Ach…!”

Das Schauspielensemble Iserlohn

hat sich eine Auswahl der besten

Sketche „zur Brust” genommen und

präsentiert sie - eine echte Heraus-

Champagner-Laune erwartet Sie im

ganzen Haus. Begrüßt werden Sie

mit einem Welcome-Cocktail - gern

auch alkoholfrei. Kurz vor Ende des

Jahres zählen wir gemeinsam den

Countdown und begrüßen mit Ihnen

paart sich mit Tempo, archaische

Kraft mit launiger Darbietung und

ungebändigte Spielfreude mit professioneller

Souveränität.

1997 haben sich die Schlagzeugprofi

s zusammengeschlossen, um

in einer spektakulären Drum-Performance

das klassische Schlagwerk

mit den Rhythmen heutiger

Dance- und Pop-Musik zusammenzubringen.

Mit diesem Konzept

etablierte sich Power! Percussion

innerhalb kürzester Zeit erfolgreich

in der internationalen Event- und

Konzertszene. Wo Power! Percussion

auftritt, sind die Menschen

begeistert! Eine grandiose Klang-

Sinfonie! Die Show geht im besten

Sinne durch Mark und Bein!

Silvester /

Fr., 31. Dezember 2010, 21 Uhr

forderung - live auf der Bühne des

Studios im Parktheater Iserlohn.

Loriot zum Anfassen! Nach den letzten

Vorstellungen verließen die Zuschauer

das Parktheater-Studio mit

Bauchmuskelkater und verweinten

Augen: Bereits mehrfach präsentierte

das Schauspielensemble

Iserlohn vor ausverkauften Reihen

seinen gelungenen Loriot-Abend.

Die Szenen vom „Vertreterbesuch”

über „Das Frühstücksei” bis hin zu

„Deutsch für Ausländer” kennt nahezu

jeder aus dem Fernsehen. Die

Akteure des Schauspielensembles

sind ganz nah dran am Original, belassen

es aber keineswegs bei einer

schlichten Kopie. Vielmehr bringt jeder

der Darsteller seine ganz eigene

Note in das Programm. Köstlich!

Silvester /

Fr., 31. Dezember 2010, 19 und 21 Uhr

bei einem Glas Sekt das neue Jahr.

Anschließend ist Zeit für gute Wünsche

beim prachtvollen Brillant-Feuerwerk

auf der Alexanderhöhe! Bis in

den frühen Morgen können Sie nun

ein rauschendes Fest in allen Räu-

Solokabarett - Max Uthoff

„Sie befi nden sich hier!“ heißt der

kabarettistische Jahresrückblick

samt Vorschau auf 2011 von und mit

dem Kabarettisten Max Uthoff.

Der Gewinner des Thurn und Taxi

Kabarettpreises Regensburg 2010

präsentiert in seiner bekannten

Art einen pointenreicher Ritt durch

Kindheit, Nation und die deutsche

Parteienlandschaft. Ein ganz normaler

Mann - eine typische Kleinstadt -

die alte Grundschule - Wahlsonntag.

Doch selbst eine einfache Entscheidung

wirft plötzlich Fragen auf. Ist

es überhaupt nötig, zwischen identischen

Produkten zu wählen? Sterben

Raucher glücklicher? Und was

sagt eigentlich der J.R., also Joseph

Ratzinger, zu Fragen des Alltags?

Und so führt ein kleines Zögern zur

völligen Verunsicherung. Und die

men des Parktheaters beschwingt

feiern und das neue Jahr tanzend

begrüßen!

Auf der Bühne im Großen Haus erwartet

Sie Kenneth King mit Band.

Im Löbbecke-Saal spielen Doc

eigene Existenz pendelt verdächtig

zwischen Küchenkalender und Kant.

„Sie befi nden sich hier” - eine witzige

Standortbestimmung von und

mit Max Uthoff, die dem Zuschauer

Erste Hilfe dabei leistet, die falsche

Partei zu wählen.

Wunderbar unkorrekt, knochentrocken

und bitterböse schenkt Uthoff

im smart-biederen Business-Outfi t

dem Publikum kräftig ein. Mit seinem

bissig-provokanten Blick auf

aktuelle politische Geschehnisse

bietet er eine absolut überzeugende

Vorstellung, die mit präziser Sprache

und geschliffenen Formulierungen

die großen und kleinen Ungereimtheiten

im Lande seziert. Ein

hochamüsanter Jahresausklang!

Silvester / Fr., 31. Dezember 2010,

19 und 21.30 Uhr

Brown & Band. Und schon ab 22 Uhr

unterhalten Jens Dreesmann & Band

in der Galerie alle, die dem Jahreswechsel

entgegenfi ebern.

Silvester / Fr., 31. Dezember 2010

Die Silvester-Preise verstehen

sich inklusive Welcome-Cocktail,

festlichem Brillant-Feuerwerk,

Live-Tanzmusik in allen

festlich dekorierten Räumen bis

in die frühen Morgenstuncden

hinein, Garderoben-Gebühr

und kostenfreiem Parkplatz!

So oder so - Hildegard Knef

„So oder so“ von und mit Gilla Cremer

ist eine Liebeserklärung an eine

vielseitig begabte Künstlerin, eine

wirkliche Entdeckungsreise für alle,

die „die Knef“ als Klatsch- und Schlagertante

verbucht hatten. Und ein

bewegender Abend für ihre Verehrer

sowie eine ungewöhnlich unterhaltsame

Lektion in deutscher Geschichte.

Hinter das oberfl ächliche, von der

Klatschpresse geprägte Bild blickt die

Schauspielerin Gilla Cremer in ihrem

beeindruckenden Solostück über

einen deutschen Star, der eigentlich

nie ein richtiger Star war. Gilla

Cremer führt den Zuschauer durch

Stationen aus dem Leben der Knef,

spielt, erzählt, tanzt und singt sich

durch die Höhen und Tiefen dieser

außergewöhnlichen Biografi e.

Am Klavier begleitet von Gerd Bellmann

entwirft Gilla Cremer das

Unter dem Thema „Wien bleibt

Wien“ verspricht das „Festliche

Neujahrskonzert 2011“ die Höhepunkte

des goldenen Operetten-

Zeitalters. Denn seit über 120 Jahren

gibt es eine feste musikalische

Tradition für die Tage um Neujahr:

Walzer, Polkas und die wunderbare

Musik von Johann Strauß.

Einen bunten Strauß beliebter

Walzer, Polkas und Operettenarien

der goldenen Operettenzeit präsentiert

das renommierte Musiktheater

Prag mit einer Hommage

an den unbestrittenen Meister der

leichten Klassik.

Johann Strauß war der Vollender

der Ära der Wiener Operette.

Zeugnisse seiner reifen Harmonik,

seines unerschöpfl ichen melodischen

Einfallsreichtums und der

mitreißenden Rhythmik seines

vielschichtige Porträt einer hinter offensiver

Stärke zutiefst verletzlichen

Frau, die das Glück in ihrem Lied

„Für mich soll‘s rote Rosen regnen“

so unvergleichlich beschworen hatte

und dennoch alle Höhen und Tiefen

des Lebens durchgemacht hat. Aus

Interviews, Gedichten, Schlagzeilen

und dem Bestseller „Der geschenkte

Gaul“ hat Cremer eine dichte Collage

mit viel Musik zusammengestellt, innerhalb

derer sie mit der Knef altert:

Sie ist das junge Mädchen, das beim

Großvater durch den Garten tollt, sie

ist die gefeierte Diva, die als UFA-

Star im Nerzmantel quer durch die

Republik komplimentiert wird, sie

ist die gebeugte alte Dame, versteckt

hinter viel zu großer Hutkrempe und

noch größerer Sonnenbrille.

Silvester / Fr., 31. Dezember 2010,

18 und 21.30 Uhr

Festliches Neujahrskonzert 2011

unverwechselbaren Stils erleben

wir in unsterblichen Walzern wie

„An der schönen, blauen Donau”,

in heiteren Polkas wie „Tritsch-

Tratsch-Polka” sowie in mehreren

großartigen Arien und Chören aus

seinen beiden Meisterwerken „Die

Fledermaus“ und „Der Zigeunerbaron“.

Auch Klänge von Jacques

Offenbach, Georges Bizet, Karl

Millöcker und Franz von Suppé bereichern

den Abend.

Mit stimmlicher Prägnanz und

schauspielerischem Talent verzaubern

die fünf Solisten und der

10-köpfi ge Chor das Publikum. Die

zehn Ballett-Solisten entfachen

ein regelrechtes Tanzfeuerwerk

mit abwechslungsreichen und anspruchsvollen

Choreografi en sowie

vielfältigem Kostümwechsel.

Fr., 7. Januar 2011, 20 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine