HORNER Magazin | Juli-August 2020

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 JULI | AUGUST 2020

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

NEU! Jetzt mit

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

EIN BUNTES GARTENJAHR

Thale Gustävel absolviert FÖJ im FlorAtrium

ENGAGIERT FÜR KINDER

Oberschule Rockwinkel unterstützt Ketaaketi

ERFOLGREICHE SPITZENGOLFERIN

Antonia Eberhard spielt im Club zur Vahr

ANLAGEPROFI AUS LEIDENSCHAFT

Sascha Otto ist das Gesicht der Sparkasse Bremen

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


2

HORNER Magazin | Juli | 04.2012 - August 2020


EDITORIAL

Liebe Leserinnen und Leser,

Katharina Rosenbaum

Geschäftsführerin Landesverband

der Gartenfreunde Bremen e.V.

als Landesverband der

Gartenfreunde Bremen

e.V. (gemeinnützig) sind

wir der Dachverband des

Kleingartenwesens in

Bremen, Bremerhaven

und Wesermünde. Bereits

seit 1910 vertreten

wir die Interessen von inzwischen

ca. 17.000

Gartenfreundinnen und

Gartenfreunden aus über

100 Vereinen.

Im Herzen von Horn-

Lehe unterhalten wir

einen rund 10.000 Quadratmeter

großen Lernund

Erlebnisgarten, in

dem alte Obst- und Gemüsesorten

aber auch

viele wunderschöne

Blühpflanzen wachsen.

Unser botanischer Garten ist mittlerweile ein wichtiger Lern- und Erfahrungsort

für Kinder und Erwachsene aus ganz Bremen. Unsere Biologin

Frau Dr. Brünn steht den Schulen in der Stadt Bremen beratend zur Seite

und begleitet die Schulgartenarbeit im Lande Bremen. Denn gerade für

Heranwachsende ist es wichtig früh in Kontakt mit der Natur zu kommen.

Und in unserem Unterrichtspavillon lassen sich ökologische Fragen

mitten im Grün beantworten.

Der Obst- und Gemüseanbau in unserem Garten erfolgt nach ökologischen

Gesichtspunkten im Einklang mit der Natur. Denn in unserem Garten

möchten wir das Kleingartenwesen für alle begreifbar machen und

die Verantwortung für die Natur und das Gemeinwesen praxisnah darstellen.

Neben spannenden Themen wie Dachbegrünung, Hummeln und

Wespen, Hochbeet, Trockenmauer, Bodenschutz und Bodenpflege können

auch Hauswandbegrünung, Vorgartenentsiegelung, naturnaher Wegebau

und vieles mehr erfahren werden. Unser Gartenleiter Hartmut

Clemen und seine Stellvertreterin Jasmin Krüger beantworten auch Fragen

zu ökologischem Pflanzenschutz und Anbau.

Wir freuen uns sehr über Besuche aus der „Nachbarschaft“. Gruppen sollten

sich allerdings lieber bei uns vorher anmelden. Im Frühjahr geben wir

gegen eine kleine Spende auch immer wieder überschüssige Pflanzen aus

unserer Anzucht an Hobbygärtner ab. Dafür haben wir einen Tisch vor unserem

Garten aufgebaut, auf dem die Besucherinnen und Besucher jeden

Tag einen neuen Mix aus verschiedenen Pflanzen für ihren Garten finden.

Besonders beliebt sind jedes Jahr die Tomatenpflanzen, die auch in

diesem Jahr wieder nach nur einer Stunde vergriffen waren. Da uns viele

Menschen im Stadtteil noch nicht kennen, werden wir unseren Garten

bald wieder für Veranstaltungen kultureller Art öffnen. Am 3. Juli starteten

wir mit einem Englischen Picknick - „British Flair von G. F. Händel bis

Scarborough Fair“ hieß die Musikveranstaltung für unsere großen und

kleinen Gäste. Weitere Informationen zu kommenden Veranstaltungen

finden Sie unter www.gartenfreunde-bremen.de.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Viele Grüße aus dem FlorAtrium,

Ihre

Katharina Rosenbaum

HORNER Magazin | Juli - August 2020 3


INHALTSVERZEICHNIS

40

PUTTEN, CHIPPEN,

PITCHEN

Die Spitzengolferin Antonia

Eberhard nahm erfolgreich an

vielen Meisterschaften teil spielt

und nun im Bremer Club zur Vahr

EIN JAHR IM GARTEN

Thale Gustävel absolvierte ein

buntes, spannendes Jahr im

Garten des FlorAtriums und

stellt Weidenobjekten her

22

OBERSCHULE

ROCKWINKEL

Die Schüler des 7. Jahrgangs

engagieren sich für den Verein

KETAAKETI, der für Bildung,

Hoffnung und Zukunft in Nepal,

Sierra Leone , Südsudan und

Burundi steht

34

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

FREIWILLIGES

ÖKOLOGISCHES JAHR

22 Mit dem Schwerpunkt Weidenobjekte,

aber auch mit vielen

anderen Projekten beschäftige

sich Thale Gustävel im Garten

des FlorAtriums

SASCHA OTTO

28 Als bekanntes Gesicht der

Sparkasse Bremen stellen wir

Sascha Otto vor, der in Horn-Lehe

lebt

ENGAGIERT FÜR ANDERE KINDER

34 Für benachteiligte und arme

Kinder in Nepal, Sierra Leone,

Südsudan und Burundi setzen

sich die Schüler der Oberschule

Rockwinkel ein

ANTONIA EBERHARD

40 Angekommen im Club zur Vahr:

Die erfolgreiche Profi-Golferin

Antonia Eberhard spielt im

traditionellen Bremer Club

zur Vahr

RUNDUM GESUND

46 Wärme und Sonne: Die besten

NEUE

SERIE

Tipps zur Pflege der Haut in

der warmen Jahreszeit gegen

Fältchen und Co.

FAMILIE & CO.

52 Unter dem Motto „Kinderküchenglück“

kocht Bloggerin Helene

Holunder Rezepte für Kinder –

unbedingt ausprobieren und

nachkochen!

4

HORNER Magazin | Juli - August 2020


INHALTSVERZEICHNIS

DER ANLAGEPROFI

Sascha Otto ist das Gesicht

der Sparkasse Bremen und

hat seinen Ruhepol in Horn-

Lehe

28

KINDER-

KÜCHENGLÜCK

Bloggerin Helene

Holunder stellt

Rezepte vor, die für

Kinder leicht nachzukochen

sind und vor

allem schmecken

52

ÄRZTE IM STADTTEIL

60 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

62 TV Eiche Horn

64 HC Horn

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Conny Zywietz von „Arise“ und Pit Clausen von „PC-Diving“ organisieren am 25. Juli einen Aufräum-Tag rund um den Unisee – Helfer sind herzlich willkommen

Beach Clean-up am Unisee

Am Samstag, den 25. Juli findet von 10 bis 18 am Unisee ein Beach Clean-up-Day

statt. Veranstaltet wird die Aktion von „PC-Diving“ und „Arise - coaching meets

Freediving“. Ob Groß oder Klein, alle sind herzlich eingeladen, mitzuhelfen, am

Unisee aufzuräumen, im Wasser und drumherum. Die Veranstalter freuen sich über

alle Taucher, Apnoisten, Nichttaucher und Wasserbegeisterten, die dabei mithelfen

und sie dabei unterstützen, einen Beitrag zu leisten. Treffen ist um 10 an der Tauchbasis

am Hochschulring 1.

Ein Tag für die Natur

an diesem Tag, was Gutes zu tun. Wir können so viel bewegen, wenn wir es zusammen

tun. Helft mit abzutauchen, ob mit oder ohne Flasche, zu schwimmen oder

am Rand den See aufzuräumen“, heißt es von den Veranstaltern. Auch wird es an

dem Tag die Möglichkeit geben, für den Meeresschutz zu spenden. „Der Unisee ist

ein Herzstück von Bremen, wo wir alle gerne Zeit verbringen, ob im oder am Wasser.

So soll dieser Tag im Juli der Natur geschenkt werden, dem Unisee und uns

allen“, so Conny Zywietz von „Arise“ und Pit Clausen von PC-Diving.

„Wir sind jedes Mal erstaunt wie viel zusammen kommt, wenn viele zusammen anpacken.

Danke an jeden, der dabei ist, der mithilft und einfach Freude daran hat,

»»» pc-diving.com

»»» my-arise.com

6

HORNER Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Verstärken Sie unser Team und helfen Sie uns, unsere etablierten Magazine an

unsere Partner freundlich und zuverlässig zu verteilen

Fit wie ein

Turnschuh?

Mobile(r) VerteilerIn für unsere

Magazine gesucht

Für die zweimonatliche Verteilung unserer Magazine suchen wir ab sofort eine/n

starke Persönlichkeit, die charmant und zuverlässig unsere etablierten Magazine

in den Stadtteilen Horn-Lehe, Schwachhausen und Findorff sowie in den angrenzenden

Gebieten bis hin in die Innenstadt verteilt.

Unsere Magazine liegen kostenlos zum Mitnehmen in ausgewählten Cafés, Arztpraxen,

Supermärkten und Ladenlokalen aus und versorgen unsere Leser mit Neuigkeiten

und spannenden Geschichten aus ihrem Stadtteil und stets auch mit einem

Blick über den Tellerrand. Für die flexible und zügige Verteilung der Magazine im

Rahmen von ca. vier bis fünf Tagen nach Druck sind ein Führerschein und PKW

Voraussetzung, Ortskenntnis in den jeweiligen Stadtteilen und den Nachbarstadtteilen

ist von Vorteil. Ganz wichtig ist natürlich der Spaß an der Sache bei der Übergabe

eines positiven Produkts an unsere Partner für unsere Leser.

Fühlen Sie sich angesprochen? Über eine Kurzvorstellung via E-Mail an:

bewerbung@magazine-bremen.de freuen wir uns und stehen für Rückfragen unter

Telefon (0421) 200 75 90 natürlich zur Verfügung.

»»» magazine-bremen.de

HORNER Magazin | Juli - August 2020 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Freuen sich über die Auszeichnung (von links nach rechts): Rüdiger Zoch, Andrea Gahl, Kerstin Reincke, Dr. Torben Möller, Jens Cordes, Nicky Schwarzenberg, Heiko

Größer, Daniel Jürges, Janne Pietsch. Es fehlen auf dem Foto Rüdiger Berenthal und Michael Krüger. (Foto: BBW)

Berufsbildungswerk Bremen

zum Innovations-Champion gekürt

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler

wie die Berufsbildungswerk Bremen GmbH

haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen

ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen

bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs

TOP 100. Das Berufsbildungswerk Bremen gehört ab

dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100. In dem wissenschaftlichen

Auswahlverfahren beeindruckte das Unternehmen

in der Größenklasse C (mehr als 200

Mitarbeiter) besonders in der Kategorie „Außenorientierung/Open

Innovation“.

Jugendlichen mit einem Handicap bietet das Berufsbildungswerk

Bremen ein umfangreiches, attraktives

Spektrum von 38 Ausbildungsberufen an – unter anderem

in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Ernährung,

Hauswirtschaft, Handwerk und Agrarwirtschaft.

Der innovative Maschinenpark des TOP

100-Unternehmens verfügt beispielsweise über eine

CAD/CAM-Anlage zur digitalen Fertigung von Dentalprodukten,

3-D-Drucker und internetfähige Kühlaggregate

in der Informationstechnik. „Eine solche

Bandbreite ist in der rehabilitativen Ausbildung in der

Region einmalig“, sagt Geschäftsführer Dr. Torben

Möller.

Die zeitgemäße technische Ausstattung orientiert sich

an den Herausforderungen des sich wandelnden Arbeitsmarkts.

So hat das Thema „Industrie 4.0“ in der

Berufsschule des Berufsbildungswerks eine große Bedeutung.

Auf diesem Gebiet kooperiert der Top-Innovator

mit dem Bremer Institut für Produktion und Logistik.

„Unser Ziel ist es, die Industrie 4.0 in die

Ausbildung zu übertragen“, erklärt Möller. Kooperationen

nach außen spielen dabei eine wichtige Rolle

im Selbstverständnis des Sozialunternehmens, das

seit seiner Gründung 1978 mehr als 5.000 junge Menschen

zu einem Berufsabschluss geführt hat. So arbeitet

man auf dem Gebiet der Rehabilitation eng mit

namhaften Kooperationsbetrieben aus der Metropolregion

zusammen, die den Absolventen Praktika und

Arbeitsplätze anbieten.

»»» bbw-bremen.de/top100

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

8

HORNER Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Fitalistin und Hornerin Sina Cordsen gewinnt die Leuchte des Nordens

in der Quizshow mit Jörg Pilawa

Die Leuchte

des Nordens

Fitalistin Sina Cordsen

gewinnt bei Quizshow

Als die Anfrage des NDR per Mail ankam, war die Verwunderung bei Sina Cordsen

groß. Die Bremerin wurde gefragt, ob sie Lust hätte, bei der Quiz-Show „Die Leuchte

des Nordens“ teilzunehmen, ein Wissensquiz rund um das Thema Norddeutschland,

bei dem sich fünf Kandidaten aus den nördlichen Bundesländern den Fragen

von Jörg Pilawa stellen. „Ich war mir erst unsicher, ob ich da richtig bin und ob das

etwas für mich ist“, gesteht Sina Cordsen. „Aber der Sender war sehr verständnisvoll

und hat mich eingeladen, mir alles beim Casting anzusehen, bei dem ich

auch direkt Testfragen beantworten musste, damit ich ungefähr einschätzen kann,

was da so auf mich zu kommt.“ Nach dem Casting kam dann die Einladung zur

Aufzeichnung in die NDR Studios in Hamburg. „Dass ich teilnehme, habe ich lediglich

meiner Familie und meinen besten Freundinnen erzählt, da ich doch etwas

Respekt davor hatte, wie ich womöglich abschneide“, erzählt Sina Cordsen.

Die Vorrunde begann erst etwas schleppend für die Bremerin. In der Hauptrunde

konnte sie sich besser schlagen, bis sie bei der Schätzfrage am dichtesten am Ergebnis

lag und so auf den zweiten Platz vorrückte. Bei der letzten Frage vor dem

Finale zwischen Platz eins und zwei, bei der man seine Punkte setzen musste, gelang

ihr dies recht geschickt. So konnte sie sich als Zweitplatzierte für das Finale

qualifizieren. Hier reichte ihr die richtige Beantwortung der ersten Frage für den Gewinn

der Leuchte des Nordens. Die Frage kam aus dem Boxsport. „Früher hat mein

Vater mir erlaubt, zum Boxen aufzubleiben oder wieder aufzustehen, auch wenn

meine Mutter eigentlich nein gesagt hat“, verrät Cordsen. In dem Moment hat sich

dies gelohnt. „Den Leuchtturm zu gewinnen, konnte ich kaum fassen“, erzählt Sina

Cordsen und freut sich, den Titel wieder einmal nach Bremen holen zu können.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 9


FRISCH GEDRUCKT

FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Jasmin Arensmeier:

Gestalte dein Journal mit

der Bullet-Methode

Kreativ werden, Ziele

verwirklichen, Glück finden

Inspiration für deinen

persönlichen Lebensplaner

Fertig gestaltete Kalender

bieten eine einfache

Lösung, seine

Termine zu planen,

sind aber nur wenig individuell,

absolut unflexibel

und auf keinen

Fall kreativ. Da hilft

nur, selbst zum Stift zu

greifen und einen Planer

ganz nach den eigenen

Bedürfnissen

anzulegen. "Journaling"

heißt diese sensationelle

Methode:

Damit hat man nicht

nur alle Termine und

To-dos im Blick, sondern

hält auch Gedanken

und Ideen

fest. So werden aus

Tagträumen und

guten Vorsätzen

ganz einfach konkrete

Ziele, die man Schritt für Schritt in die Tat umsetzt - sei es eine gesündere

Ernährung, die Karriereplanung oder das große und kleine Glück zu finden. Dieses

Buch zeigt mit inspirierenden Bildern, wie man das zauberhafte Journal aufsetzt

und seinen eigenen Stil findet, welche Themenseiten interessant sind und welche

Gestaltungsmöglichkeiten einen wunderschönen, persönlichen Begleiter entstehen

lassen.

Jasmin Arensmeier

Paperback, Flexobroschur,

192 Seiten, 15,5 x 21,0 cm

ca. 80 Farbfotos

ISBN: 978-3-517-09684-1

Preis: 15,00 Euro

Verlag: Südwest

»»» randomhouse.de

Verlosung!

2 x „Gestalte dein Journal

mit der Bullet-Methode“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Antonio Santos, ROHA-Geschäftsfuḧrer, präsentiert den neuen Bienenfutter-

Automaten an der Rockwinkeler Heerstraße 100

Bienenrettung aus dem

Kaugummi-Automaten

roha arzneimittel GmbH stellt

Bienenfutter-Automaten auf

Jeder kennt sie: Die roten Kaugummi-Automaten, die Süßigkeiten oder Spielzeug

ausspucken. Sie gehören zum Straßenbild, auch wenn viele sie gar nicht mehr

wahrnehmen. Anders als den umgebauten Kaugummi-Automaten an der Rockwinkeler

Heerstraße in Oberneuland: Seit einigen Tagen hängt hier Bremens erster

Bienenfutter-Automat, der in leuchtendem Gelb kaum zu übersehen ist. Bienen bestäuben

Blumen und Bäume und tragen damit zur Artenvielfalt bei. Doch die zunehmende

Industrialisierung unserer Landwirtschaft und der Einsatz von Pestiziden

bedrohen das sensible Gleichgewicht der Natur und damit auch die Gesundheit

und den Lebensraum der Bienen. „Der Bienenschutz liegt uns sehr am Herzen, da

wir Propolis – das Schutzharz der Biene – für einen Großteil unserer Produkte nutzen.

Als wir von diesem außergewöhnlichen Projekt erfahren haben, stand für uns

außer Frage, dass wir einen Bienenfutter-Automaten bei uns aufstellen möchten“,

sagt Antonio Santos, ROHA-Geschäftsführer.

Die Aussaat von speziellen Samenmischungen kann helfen, Honig- und Wildbienen

zu fördern. Die einjährige Blühmischung in der Kapsel gibt es bereits für 20 Cent.

Für 50 Cent können sich die Bienen über eine mehrjährige Samenmischung freuen.

Die Mehrwegkapseln können nach der Aussaat im heimischen Garten oder auf den

Balkon einfach in den Rückgabe-Behälter unter dem Automaten geworfen werden.

Der Erlös aus dem Verkauf der Samenkapseln fließt zu gleichen Teilen an das Bienenretter-Projekt

sowie an den Verein Mellifera. ROHA unterstützt bereits seit einigen

Jahren Mellifera, der sich seit 1985 für eine wesensgemäße Haltung von Bienen

und ihren Schutz einsetzt. Die Leidenschaft und Faszination für Bienen geht bei

ROHA sogar noch weiter: Auf dem Firmengelände stehen zwei eigene Bienenstöcke

und einige Mitarbeiter sind auch als Imker tätig. Rund 150 Gläser Honig konnten

im vergangenen Jahr von den eigenen Bienenvölkern geerntet werden.

»»» roha1919.de

10

HORNER Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

MODE FÜR

SIE & KIDS

JETZT TOLLE

SALE-ANGEBOTE

dea kudibal

Viel Spaß beim Fotografieren im Stadtteil wünschen die Organisatoren des Beirates

Gudrun Stuck und Barnabas Adam

Fotoprojekt des

Beirates Horn-Lehe

"Horn-Lehe - ein Stadtteil

der Gegensätzlichkeit"

Der Beirat Horn-Lehe hat seine Zustimmung zum Startschuss des von ihm initiierten

Fotoprojekts „Horn-Lehe – ein Stadtteil der Gegensätzlichkeit“ gegeben. Der

erstmals nach der Beiratswahl 2019 ins Leben gerufene Fachausschuss „Projekt“

des Beirates Horn-Lehe hat zum Ziel, sich inhaltlich eigenen Projekten zu widmen,

Veranstaltungen zu organisieren oder bestehende Initiativen im Stadtteil personell

und finanziell zu unterstützen. Nach der Konstituierung war relativ schnell klar,

dass es quartiersbezogene Wettbewerbe, die die Identifikation mit dem Stadtteil

oder mit einem Quartier im Stadtteil zum Ziel haben, geben soll. Mit dem Fotowettbewerb

soll nun die Vielfalt Horn-Lehes in Groß und Klein abgebildet, aber

auch die soziale Spaltung, Gebäude, Menschen, Tiere dargestellt werden. Die 12

schönsten Bilder werden prämiert und in einem Horn-Lehe-Jahreskalender 2021

zusammengestellt.

Im Projektausschuss erfolgte eine Verständigung über die Rahmenbedingungen

des Wettbewerbs. Neben dem Wettbewerbszeitraum vom 15. Juni bis 31. August

galt es zu klären, wer unter welchen Bedingungen teilnehmen darf, wie eine Bewertung

erfolgt, welche Preise winken und wie Urheberrechts- oder Datenschutzverletzungen

weitestgehend ausgeschlossen werden können. Das Regelwerk und

weitere Informationen sind unter www.ortsamt-horn-lehe.bremen.de zu finden. Das

Geld für den Kalenderdruck stellt der Beirat aus seinen Globalmitteln zur Verfügung.

Die Druckauflage soll 100 Stück betragen.

»»» ortsamt-horn-lehe.bremen.de

Vingino Jeans

Oberneulander Heerstraße 30 | 28355 Bremen

Tel. (0421) 20 53 99 88

HORNER Magazin | Juli - August 2020 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Die Bewässerung aus einem Eimer (hier unter der Kronentraufe des Apfelbaums im FlorAtrium) ist sehr effektiv und für jede/n GartenliebhaberIn leicht umzusetzen

(Foto: FlorAtrium)

Der Sommer kommt: Pflanzen im Trockenstress

Richtiges Bewässern kann Abhilfe schaffen

Eine länger anhaltende Trockenheit bedeutet für Pflanzen eine große Belastung.

Auch Bäume sind davon betroffen. Seit vier Jahren beobachtet Fachagrarwirtin für

Baumpflege und öbv Sachverständige Bea Linnert, dass gerade im Frühjahr zu

wenig Regen fällt: „Für viele Gehölze ist es gerade im Frühjahr besonders wichtig

ausreichend mit Wasser versorgt zu werden.“ Im schlimmsten Fall stelle das Gehölz

in Folge von Trockenheit seine Photosynthese ein und bremse sein Wurzelwachstum.

Dabei leiden die Wurzeln der Bäume bei Wassermangel auch unter

einem Mangel an Luftaustausch, denn mit jedem Tropfen Wasser der in den Boden

eindringt gelange auch notwendiger Sauerstoff zu den Wurzeln. Mit der frischen Luft

wird Sauerstoff in den Boden gezogen, den die Wurzeln zum Wachsen benötigen.

Durch eine kluge, das heißt vor allen Dingen langsame Tiefenbewässerung, kann

Abhilfe geschaffen werden. Denn dadurch werde der Boden langsam und stetig

Tropfen für Tropfen mit Wasser und Luft versorgt. Wichtig sei es dafür, den Baum

richtig und das heißt vor allen Dingen langsam mit Wasser zu versorgen, dass den

Wurzeln auch verfügbar ist. Denn wurzelverfügbares Wasser ist so an die Bodenteilchen

angedockt, dass die Wurzel es aufnehmen kann. Einen Baum mit einer

Gießkanne zu gießen ist dabei leider keine gute Idee, denn das schnell ausgegossene

Wasser steht den Wurzeln gar nicht zur Verfügung. Es läuft oberflächig fort

und verdunstet. Baumexpertin Bea Linnert empfiehlt dagegen eine leichtumzusetzende

sehr effektive und auch noch wassersparende Methode, damit das Wasser

zusammen mit Sauerstoff zu den Wurzeln gelangen kann und dort lange Zeit zur

Verfügung steht. Bei jungen Gehölzen sorgt die langsame Bewässerung zudem

dafür, dass die Wurzeln dazu erzogen werden, in die Tiefe zu wachsen.

Diese effektive Art der Bewässerung ist für jede Gärtnerin oder auch jeden Gärtner

leicht umzusetzen. Für einen Kleingarten wird nur ein Eimer benötigt. In den Eimer

wird in ca. 1cm Höhe ein 1mm großes Loch gepikst. Durch dieses Loch rinnt das

Wasser stetig aus dem Eimer, vergleichbar mit Regen. Der Eimer sollte mit Grundoder

Leitungswasser gefüllt werden, da keine Schwebepartikel in dem Wasser sein

sollten. Der volle Eimer wird unter die Kronentraufe gestellt, weil sich dort die meisten

Wurzeln befinden. Jetzt bleibt der Eimer einfach so lange stehen, bis er leer

ist. Sollte sich das 1 mm kleine Loch verschließen, kann es einfach mit einer Nadel

wieder freigepikst werden. Diese Art der Bewässerung eignet sich übrigens für alle

Gehölze, also auch Beerenobst, Rosen und Kletterpflanzen.

»»» gartenfreundebremen.de

12

HORNER Magazin | Juli - August 2020


P E R S Ö N L I C H E S

HEIKE MENZ

Staatlich Anerkannte Erzieherin

und Fachwirtin für

den Kita Bereich Coach,

Sprecherin und Mitglied des

Beirat Horn-Lehe

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Ich mich hier wohl fühle und mir

die Stadt und die Menschen ans

Herz gewachsen sind.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Dass ich Kinder und junge Menschen begleiten kann und darf bei ihrer

persönlichen Entwicklung und damit einen wesentlichen Beitrag mit dazu

leisten darf, jungen Menschen einen guten Start ins gesellschaftliche Leben

zu ermöglichen.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Arbeitsplätze anzusiedeln und zu halten. Wohnen in Bremen für alle

Menschen möglich werden zu lassen.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in Horn Lehe. Neben

meiner Funktion als Beirat-Sprecherin liegen mir die frühkindliche Bildung,

die Bildungspolitik, sowie der Arbeitsmarkt und Sozialpolitik sehr

am Herzen. Ich engagiere mich zudem auch in Fragen der Arbeitnehmerpolitik.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

Die Lebensqualität in kleineren Quartieren weiter verbessern etwa durch

eine freundliche Gestaltung und Orte der Begegnung. Dass Horn ein Bürgerhaus

bekommt und wir die Verkehrssituation etwa durch neue Quartiere,

die entstanden sind, kontinuierlich gestalten, damit Horn auch in

Zukunft eine gute Aufenthaltsqualität hat und - wo diese noch nicht da ist

- diese mitgestalten.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

In der Natur unterwegs sein, sie zu erkunden und zu genießen.

EINMAL INNEHALTEN ...

Ist für mich wichtig, um meine Gedanken zu sortieren, neue Kraft zu tanken

für das was ist und kommt und damit gesund durchs Leben zu kommen.

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Ist ein Geschenk, was mir im Alltag spontan begegnet und mich mit

Freude und Zufriedenheit erfüllt.

EIN WUNSCH ...

Dass die Sportstätten in Horn und an der Universität so hergestellt werden

können, dass auch in Zukunft für die Menschen in unserem Stadtteil,

für die Schülerinnen und Schüler sowie der Hochschulsport und - wenn

der Sportstudiengang kommt - alle erforderlichen Voraussetzungen vorhanden

sind. Das auch der Leistungssport insgesamt einen deutlich höheren

Stellenwert erhält als aktuell.

EIN ZIEL ...

Dass die Institutionen, die bei uns im Stadtteil zu Hause sind und in seiner

Bedeutung einen überregionalen, nationalen und internationalen Auftrag

haben, auch in der Politik so behandelt werden, auch in

wirtschaftlicher Hinsicht.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

„Schulfüchse“, erklärt Kita-Leiterin Gabriele Haar. Gemeinsam mit ihren Eltern verteilten

sie die Briefe an ihre Spielkameraden.

„Seit Juni sind wieder 60 Kinder bei uns“, freuen sich die Erzieher. Der Neuanfang

nach acht Wochen sei nicht für jedes Kind leicht gewesen. „Manche brauchten ein

wenig Zuspruch“, erzählen sie. Die meisten hätten sich aber gefreut und gleich

alles Neue in Augenschein genommen. Und davon gab es eine Menge. Es wurde

aufgeräumt, aussortiert und die Räume neugestaltet.

Und was bedeutet die Corona-Auszeit für die Erzieher? Zuerst sei es für alle eine

angespannte Situation gewesen, sagen beide. Die Angst vor Ansteckung sei natürlich

da gewesen, und die Sorge, wie man damit umgeht. Die Zeit wurde dann

aber sinnvoll genutzt, die Kinder zuhause beschäftigt und die Räume für einen

guten Neustart hergerichtet. Im Nachhinein seien es aber auch positive Wochen

gewesen, erklären beide und erinnern sich, wie sie mit der Zeit sensibler wurden

für das Thema und heute schließlich gut damit umzugehen wissen. Die Wertschätzung

vieler Dinge sei ihnen durch Corona viel bewusster geworden, und sie

wollten vieles davon mit in die Zukunft nehmen.

Arne, Hannes und Jonathan mit dem Beginn der Steinschlange an der Kita Carl-

Friedrich-Gauß-Straße (Fotos: Petra Stubbe)

Bunte Steine gegen

die Langeweile

Als Friesenkiesel sind sie schon länger bekannt: Bunt bemalte Steine, die sich als

Steinschlangen bundesweit in Parks, auf Wiesen und am Wegesrand finden. Arne

und Hannes, beide sechs Jahre alt, der vierjährige Jonathan und all ihre Spielkameraden

aus der Kita Carl-Friedrich-Gauß-Straße in Horn-Lehe haben zuhause ihre

Steine bemalt und vor dem Eingang der Kita in eine lange Reihe gelegt.

„Als die Kitas wegen der Corona-Pandemie geschlossen wurden, mussten wir die

Kinder beschäftigen, damit sie den Kontakt zu uns nicht verlieren“, erzählt Erzieher

Thomas Panz. Und so bekam jedes Kind regelmäßig Briefe mit kleinen Aufgaben,

Spielideen und Grüßen aus der Kita. Die Idee mit den Steinen hatte Erzieher

Simon Borch. „Die Überbringer der Briefe waren unsere zukünftigen Schulkinder, die

14

HORNER Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Bremer KulturSommer Summarum

In den vorangegangenen Jahren reihten sich die verschiedenen

Festivals und Events wir die Perlen an

einer Kette, aber 2020 ist alles anders. Kultur-Realität

2020 bedeutet: umdenken, improvisieren und

neue Lösungen finden! Von Juni bis Ende August, von

Dienstag bis Sonntag, bietet der KulturSommer Summarum

eine Vielfalt von Veranstaltungsformaten, die

ihresgleichen sucht. „Es entsteht ein einzigartiges

Kulturnetzwerk: Genres, Formate und ungewöhnliche

Spielorte finden zusammen!“, so Renate Heitmann

von der bremer shakespeare company.

Der Bremer KulturSommer Summarum wurde initiiert

von der bremer shakespeare company, gemeinsam

entwickelt mit den Festivalleitungen von Nord nach

West, SummerSounds, La Strada, VIS-A-VIS Kulturnetzwerk,

Musiker Initiative Bremen und viele andere

Bremer Kulturakteuren.

Die Veranstaltungen des Kultursommers summarum

sind keine Großveranstaltungen, sondern halten die

geltenden Abstandregeln ein. Aus diesem Grunde ist

bei den verschiedenen Spielorten immer nur eine angepasste

Zuschauerzahl zugelassen und die Vorstellungen

sind auf ca. 45 Minuten gekürzt. Beim Einlass

ist ein Mund- Nasenschutz zu tragen und die Besucher/innen

sind angehalten sich bei Bedarf selbst

eine Sitzgelegenheit mitzubringen.

Tickets nur im Vorverkauf bei Nordwest Ticket und

beim WESER-KURIER Pressehaus Martinistraße 43

sowie den regionalen Zeitungshäusern (zzgl. VVK Geb.

und ggf. Versandgebühren). Kontakt: (0421) 36 36 36

»»» sommer-summarum.de

HORNER Magazin | Juli - August 2020 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

In den Freibädern der Bremer Bäder stehen zwei Zeitzonen zur Verfügung, in denen die Schwimmbäder genutzt werden können (Foto: Steffen von Deetzen)

Schwimmspaß in den Bremer Freibädern

Eintrittskarten für Kinder und Jugendliche in dieser Saison für 1 Euro

Mit der Eröffnung des Stadionbades am 8. Juni wurde die diesjährige Freibadsaison

der Bremer Bäder GmbH eingeläutet. Das Freibad Blumenthal sowie das Freibad

im Schloßparkbad und der Außenbereich des Westbades stehen seit dem 15.

Juni zur Verfügung. Ein Highlight ist in diesem Jahr der reduzierte Eintrittspreis für

Kinder und Jugendliche – Besucher bis einschließlich 15 Jahren zahlen für den

Ausflug in ein Open-Air-Bad der Bädergesellschaft 1 Euro. Tickets für Erwachsene

belaufen sich auf 4,70 Euro pro Person, ermäßigte Einzelkarten auf 3 Euro je Gast.

Eintrittskarten für Erwachsene, Jugendliche und Kinder gibt es im Ticket-Webshop

(eine Weiterleitung ist auf www.bremer-baeder.de zu finden) und im Bremer Bäder-

Shop bei Karstadt Sports. Bezahlt werden kann online mit Kreditkarte und PayPal,

im Shop mit Bargeld. Bäderkarteninhaber haben die Möglichkeit, eine Eintrittskarte

im Bremer Bäder-Shop zu erwerben oder im Ticketshop zu reservieren. Die

Verrechnung mit dem Guthaben auf der Bäderkarte findet dann direkt an der

Schwimmbadkasse oder alternativ im Shop bei Karstadt Sports statt. Für ermäßigte

Tickets, für die ein entsprechender Nachweis erforderlich ist, gilt das Gleiche. Direkt

im Freibad werden zurzeit nur Tickets für Menschen mit Behinderungen und

deren Begleitpersonen verkauft. Wegen der Corona-Pandemie sind die Tickets individualisiert

und nicht übertragbar. Nur so ist die Nachverfolgbarkeit der Kontaktpersonen

im Falle einer Infektion gesichert. Die Tickets gelten jeweils für den

Tag und die Zeitzone, für die sie gekauft worden sind. Werden sie nicht genutzt, verfallen

sie. Anders ist die Steuerung der Besuchszahlen, die zum Zweck des Infektionsschutzes

erforderlich ist, nicht möglich.

Alle Freibäder der Bremer Bäder GmbH öffnen in diesem Jahr in zwei Zeitzonen:

von 7 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 14 Uhr

sowie von 15 bis 19 Uhr. Die einstündige Pause zwischen den Öffnungszeiten wird

für die Umsetzung der Corona-Hygienemaßnahmen, also zur Reinigung und Desinfizierung

des Bades, benötigt. Darüber hinaus gilt zu beachten, dass in den Bädern

aktuell besondere Regeln gelten und Vorkehrungen getroffen wurden.

Beispielsweise müssen die Abstände von mindestens eineinhalb Metern zu anderen

Personen eingehalten werden und zur Verringerung des Infektionsrisikos wurden

die Umkleide- sowie Duschebereiche gesperrt (die Außenduschen können

genutzt werden).

»»» bremer-baeder.de

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

16

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Der Schubkarren mit Gartengerät vor violettem Rhododendronstrauch, zufällig bei

einem Spaziergang entdeckt, veranschaulicht, dass kompetentes Handwerk und

liebevolle Pflege hinter der saisonalen Prachtentfaltung steckt

Ein Lob den Gärtnern

des Rhododendronparks

Die hohe Zeit der Rhododendronblüte des Krisenjahres 2020 ist leider vorüber. In

diesem Jahr wirkte die Farblandschaft besonders tröstlich, und für viele Menschen

war der Park Zufluchtsort. Jeder Winkel des Parks bot interessante Perspektiven;

das Farbarrangement erfreute durch wunderbar feine Nuancen. Natur wurde durch

Planung und Pflege zur Kunst.

Assoziationen stellen sich an ein sehr bekanntes Gedicht von William Carlos Williams

(1883 – 1963) ein: Die rote Schubkarre. Dieses Gedicht kommt fast in jeder

amerikanischen Lyrikanthologie vor. Es ist eine Momentaufnahme ländlicher Arbeitswelt,

eine Szene auf einer Farm. Williams gilt als der Dichter, der die amerikanische

Realität – Industrie, Alltagswelten, Alltagsgegenstände und die

amerikanische Umgangssprache - poesietauglich machte. Sein Gedicht diente als

Vorlage einer Bearbeitung, die die Bühnenarbeiter des alljährlichen Naturschauspiels

im Rhododendron würdigen soll – gleichsam ein Werkstattbericht über die

Gärtner - die Gartenkünstler:

So viel hängt ab

von

einer grauen Schubkarre

Mit langstieligen Spaten und

Harken

vor dem lila

Strauch

Einblick in ein

Atelier

Auch wenn das Farbfestival vorüber ist, bleibt der Park - selbst in trüben Wintermonaten

- ein wertvoller Ort, um Natur und Kultur auf der Spur zu bleiben.

Text: Uli Imig

HORNER Magazin | Juli - August 2020 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Viele schöne Aktionen in der Bremer Innenstadt plant die Bremer City-Initiative in diesem Sommer

Sommerurlaub heißt abtauchen, Neues entdecken,

sich etwas gönnen, leckeres Essen, Unterhaltung und

Spaß – einfach mal anders. Es gibt in diesem Sommer

viele Gründe, sich auf den Weg in die Innenstadt

zu machen, denn dort gibt es gleich mehrere Highlights.

Die CityInitiative organisiert viele Aktionstage

für Jedermann, um Urlaubsflair in die City zu holen.

Zu genießen ist die historische

Kulisse des Schnoors und der Böttcherstraße, eine

Shoppingtour unter Palmen durch die Obernstraße, die

Sögestraße und die Einkaufspassagen, City Sandkästen

oder Hochbeete auf dem Ansgarikirchhof und

Hanseatenhof.

In den unterschiedlichen Quartieren der Innenstadt,

die es auch immer wieder für Bremerinnen und Bremer

neu zu entdecken gilt, finden Konzerte, Straßenkunst,

Theater, Genussaktionen und noch vieles mehr

Urlauben in der Bremer City

Den Sommer zu Hause genießen

statt. Die Aktionen sind jeweils für Freitag und Samstag

geplant und werden natürlich unter Einhalten der

Corona-Hygienestandards geplant und durchgeführt.

Am Freitag, den 17. Juli, übernehmen die Kinder das

Kommando auf dem Domshof. In Kooperation mit

Open Space heißt es für die Kids: Auf die Plätze, fertig,

Spaß! Das Kunst und Kultur GesellschaFTsSPiel

von Gertrud Schleising, XXL Spiele, Naturwissenschaftliche

Experimente, Action Painting und mehr

sorgen für den richtigen Sommerspaß. Malerische Kulissen,

geheimnisvoll anmutende Gassen – der

Schnoor bietet am 31. Juli und 14. August von 15 Uhr

bis 17 Uhr einen perfekten Rahmen für eine aufregende

Erinnerung an ein Stück Kindertheater. Bestes

deutsches MusikTheater im Open Air Format: schön,

spannend und immer ein Erlebnis. Das HafenRevueTheater

spielt und singt Auszüge aus dem Familienmusiktheater

„Schlüssel zum Glück“ und aus der

„HafenRevue“.

Jeden Samstag um 13 Uhr, und das bis zum 31. August,

können Buten- und Binnen-Bremer und Bremerinnen

ihre gute Stube einmal anders erleben.

Versteckte Bunker und verschwundene Flüsse, seltsame

Straßennamen und makabre Sprichwörter, dörfliche

Vergangenheit und urbane Gegenwart. Bremens

Mitte ist voller Geschichten - mal abstrus, mal heiter,

aber stets spannend und informativ. Zu dieser etwas

anderen Stadtführung kann man sich unter

www.stattreisenbremen.de anmelden.

Weitere Aktionstage befinden sich und aktuelle Informationen

sind auf www.bremen-city.de. zu finden.

18

HORNER Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Ab ins Grüne

Kleine Urlaubsfreuden

direkt vor der Haustür

Wer Neues erleben will, muss nicht weit reisen – schon ein Ausflug in der näheren

Umgebung lässt Urlaubsgefühle aufkommen! Passend dazu ist der Freizeitführer

Ab ins Grüne – Ausflüge rund um Bremen erschienen, herausgegeben vom Verkehrsverbund

Bremen/Niedersachsen (VBN) und dem via reise verlag. Der besondere

Service: Beginn und Ende jedes Ausflugs liegen an VBN-Haltestellen,

Verbindungen und Taktung sind angegeben. So lassen sich auch die Ziele im Umland

ganz bequem mit Bahn und Bus erreichen.

38 Rad- und Wandertouren, Spaziergänge und Besichtigungen, Bootstouren und

Badeausflüge werden auf 192 Seiten detailliert beschrieben. Ob Tagesausflug, Familienunternehmung

oder Kurztrip – in diesem Tourenplaner finden sich Ausflugsideen

für jeden Geschmack: So kann man eine Schiffstour auf dem Zwischenahner

Meer unternehmen, Kunst und Natur in Worpswede erleben oder zur Badetour an den

Dümmer starten. Auch eine abwechslungsreiche Radtour durch das Naturschutzgebiet

Aper Tief und ein erfrischender Ausflug an die Nordseeküste bei Burhave

werden beschrieben.

Neben Hinweisen zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten präsentiert der

Ausflugsführer zahlreiche Tipps zu Restaurants, Parks und Museen. Übersichtliche

Gestaltung, Lagekarten und Netzpläne führen schnell und bequem zum gewünschten

Ausflugsziel. Der Tourenguide Ab ins Grüne – Ausflüge rund um Bremen

ist für 14,95 € im Buchhandel erhältlich oder (versandkostenfrei)

im Internet unter www.viareise.de

Ab ins Grüne –

Ausflüge rund um Bremen

vollständig überarbeitete und

erweiterte Neuauflage 2020

192 Seiten | broschiert

zahlr. Fotos

detaillierte Tourenkarten

ISBN 978-3-945983-85-0

Preis: 14,95 Euro

Verlosung!

2 x „Ab ins Grüne“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

»»» viareise.de

HORNER Magazin | Juli - August 2020 19


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

dodenhof eröffnet den Sommergarten

Norddeutschlands größtes Shopping-Center ist bekannt für große Outdoor-Events

in den Sommermonaten. Vor dem Hintergrund coronabedingter Auflagen hat sich

das Eventteam für die schönste Zeit des Jahres auch in diesem Sommer einiges

überlegt, was Familien Abwechslung und Spaß trotz aller Abstands- und Hygienevorschriften

ermöglicht. So öffnet vom 10. Juli bis zum 29. August der Sommergarten

auf dem Vorplatz der ModeWelt und lädt zum Spielen, Entdecken und

Verweilen ein. Loungemöbel, Sonnensegel, besondere Sommerpflanzen, Minigolfzonen

sowie ein Speisen- und Getränkeangebot laden von montags bis samstags

(10 bis 20 Uhr) zum Relaxen ein. Außerdem stehen immer von donnerstags bis

samstags spannende Aktionen und attraktive Eventmodule im Rahmen des Kinderferienprogramms

zur Verfügung.

16. bis 18. Juli: EuroScience-Ausstellung

In der Euro-Science-Ausstellung „Versuch’s Mal – Faszination Physik“ werden

erstaunliche naturwissenschaftliche und technische Phänomene unmittelbar

erfahrbar.

23. bis 25. Juli: Schlemmer-Markt

Am zweiten Ferienwochenende kann köstlich geschlemmt werden rund um den

Sommergarten. Vom Burger über Tacos bis zur Wurstbar und Kartoffelspezialitäten

reicht das Angebot von 11 bis 20 Uhr.

30. Juli bis 1. August: Fußballtage

Ein Fest für alle fußballbegeisterten Kids: An der Torwand, beim riesigen Fußball-

Darts oder auf dem Fußball-Rodeo sind großer Spaß von 11 bis 18 Uhr angesagt.

06. bis 8. August und 20. bis 22. August: Puppentheater „Der Grüffelo“

„Vorhang auf“ für die Figuren aus dem Puppentheater der Familie Lauenburger.

Aktuelles Stück der diesjährigen Tournee ist „Der Grüffelo“. Die Vorstellungszeiten

sind donnerstags und freitags jeweils um 15 und um 17 Uhr, samstags um 11, 15

und 17 Uhr. Eine Vorstellung dauert etwa 45 Minuten, Einlass bei freiem Eintritt für

maximal 100 Personen im offenen Zelt. Es erfolgt eine Registrierung am Einlass.

Keine Reservierung möglich.

13. bis 15. August: Nostalgie-Kirmes

Eine kleine nostalgische Kirmes-Welt wird vom 13. bis 15. August aufgebaut. Im

offenen Zelt können sich die jungen Gäste beim Dosenwerfen, Armbrustschießen

oder Hau den Lukas probieren, eine Runde im Karussell drehen und sich natürlich

auch köstlich stärken zwischendurch.

27. bis 29. August: Nasch-Markt

Zum Ende der Ferien darf einmal gesündigt werden: Auf dem Nasch-Markt steht

Süßes eindeutig im Vordergrund. Von Churros über Früchte in Schokolade bis zum

Frozen Quark reicht das Angebot. Frischer Kaffee vom Coffee-Mobil und leckere

Waffeln gehören ebenfalls von 11 bis 20 Uhr ebenfalls dazu.

»»» dodenhof.de

20

HORNER Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

HORNER Magazin | Juli - August 2020 21


Thale Gustävel hat ein sehr vielseitiges Freiwilliges

Ökologisches Jahr im FlorAtrium verbracht, sich

neben vielen anderen Aufgaben mit dem Herstellen

von Weidenobjekten beschäftigt und viele schöne

und nützliche Unikate geschaffen

22

HORNER Magazin | Juli - August 2020


THALE GUSTÄVEL

Ein Gartenjahr

im FlorAtrium

Thale Gustävel hat ein spannendes Jahr im

FlorAtrium zwischen Blumen, Nutzpflanzen

und Bienen als FÖJlerin verbracht

TEXT | FRIEDERIKE HOLTMANN

FOTOS | FRIEDERIKE HOLTMANN, VERA DÖPCKE

HORNER Magazin | Juli - August 2020 23

23


THALE GUSTÄVEL

In der Bienenecke des FlorAtriums steht das Insektenhaus, welches mit seinen verschiedenen „Wohneinheiten“ ein beliebter Treffpunkt für die Schulkinder ist.

Ein Imker betreut die Bienenstöcke und bereitet außerdem vor Ort den Honig.

Im September ist ihr freiwilliges ökologisches Jahr auch schon wieder vorbei.

Thale Gustävel ist 19 Jahre alt und ihr ist Umweltschutz und Nachhaltigkeit

sehr wichtig. Aus diesem Grund hat sie sich das FlorAtrium in

Horn-Lehe für ihren freiwilligen Dienst ausgesucht und kann diese Institution

für den freiwilligen Dienst wärmstens weiterempfehlen, denn ein

abwechslungsreiches Jahr liegt hinter ihr.

„Die allerschönste Erfahrung für mich war, dass ich so aufgenommen worden

bin wie ich eben bin, eher schüchtern und zurückhaltend“, sagt sie

über ihre Zeit im Floratrium. Nun, fast ein Jahr später, kann man zwar

noch ihre Zurückhaltung spüren, aber sie ist eine offene junge Frau, die

engagiert von ihren Zukunftsplänen erzählt. Im August geht ihr Freiwilligenjahr

vorbei und im Anschluss möchte sie in Bremen Energietechnik

studieren und in der Zukunft die Speichermöglichkeiten von Wind und

Wasserkraft verbessern. Thale weiß, was sie will: Schon mit 13 Jahren

hat sie sich bei WWF engagiert, ist überzeugte Veganerin und ein Mathecrack.

Sie sagt: „In Mathe hatte ich immer 14 oder 15 Punkte, es fällt

mir leicht“. Bei Thale schließt sich Naturverbundenheit mit Forschung

und Technik nicht aus, alles rückt zusammen und das macht Hoffnung für

die Zukunft.

Das FlorAtrium ist unter anderem der Verwaltungssitz des Landesverbandes

der Gartenfreunde von Bremen und Bremerhaven. „Der Landesverband

hat 17.000 Mitglieder“, berichtet - auch etwas stolz -Katharina

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

24

HORNER Magazin | Juli - August 2020


THALE GUSTÄVEL

Thale bereitet am Pflanztisch die Rosmarin-Zöglinge vor: Einfach ein Zweiglein

abnehmen vom Strauch und den Stiel 3 Augen nach unten vom Blatt befreien,

das dann in die Erde gesteckt wird – fertig ist das Gewürzkraut in spe

Rosenbaum, Geschäftsführerin des Verbandes. Das besondere Gebäude

mit seinen Seminarräumen und Büros ist seit 2003 Sitz des Landesverbandes,

natürlich in einer organisch wirkenden Form und begrüntem

Dach. Frau Rosenbaum sieht den Verband auch in der Verantwortung

dem Klimaschutz zu dienen, eben durch den Erhalt von Grünflächen in

der Stadt und durch Artenvielfalt in den Kleingärten. „Es kommen sogar

Wildvögel und Tiere wieder zurück in die Stadt, eben in die Kleingärten.

Sie finden zum Teil nicht genug Nahrung in den Randgebieten der Städte,

die oft stark für die Landwirtschaft genutzt werden“, erklärt Katharina

Rosenbaum. Gerade in Zeiten des Klimawandels mit immer heißer werdenden

Sommern, ist das Grün in der Stadt wirklich Gold wert. Es sorgt

für Abkühlung, denn die Häuser speichern den Tag über die Wärme und

geben sie nachts wieder ab, so kann es nicht mehr richtig abkühlen zwischen

Beton und Asphalt. Die Grüngürtel der Kleingärten helfen da den

Städten die angestaute Hitze zu verringern. Und gerade in den letzten

Monaten sind die Kleingärten für so manchen ein naturnaher und sicherer

Ort gewesen. Nachdem coronabedingt der Publikumsverkehr in den

letzten Monaten sehr eingeschränkt war, möchte sich das FlorAtrium nun

an eine erste kleine Veranstaltung im Freien wagen. Am 3. Juli wird es ein

Picknick-Konzert geben. Auch die Schul- und Kindergartengruppen können

nun wieder unter den einzuhaltenden Auflagen wieder Projekte im

FlorAtrium durchführen.

Thale möchten sie eigentlich nicht gehen lassen, auch wenn es dann ab

September eine neue FÖJ-Kraft das Team ergänzen darf. Sie ist schon ein

fester Bestandteil des Teams gewesen, seit Katharina Rosenbaum vor sechs

Monaten die Leitung übernahm. Das Team besteht aus insgesamt zehn

Mitarbeitenden, davon vier, die ausschließlich in und für den Garten arbeiten.

Thales Lieblingsarbeiten im FlorAtrium sind handwerklicher Natur.

Gerade hat sie mitgeholfen, den Schuppen zu restaurieren und streichen.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 25


THALE GUSTÄVEL

FÖJlerin Thale Gustävel, Gärtnerin Jasmin Krüger und der Mann für die technischen Angelegenheiten Christian Voss an den Setzlingen. Besucher dürfen nach

Absprache Zöglinge für den eigenen Garten mitnehmen und bekommt bei Bedarf noch ein paar Tipps mit auf den Weg.

Sie betätigt sich einfach gerne körperlich und treibt bis zu fünf Mal die

Woche Sport. Sie geht Bouldern, also Wände erklimmen, und powert sich

beim Fitnessprogramm aus. Im Garten interessieren sie vor allem die

Nutzpflanzen und alles Wissen darum. Wie und wo sie am besten wachsen

und wie man einfach nachhaltig Gemüse und Korn anbauen kann. Zu

„Nicht-Corona-Zeiten“ sind mehrmals die Woche Kindergruppen aus Kita

oder Grundschule zu Besuch. Sie pflanzen selbst die Nutzpflanzen an

und ernten dann die Früchte. Es gibt Thementage sowie zum Beispiel

Kartoffeltage. Dabei hat Thale die Biologin, die die Pädagogische Arbeit

betreut, ungefähr zwei Mal die Woche unterstützt. „Ja, es hat viel Spaß

gemacht, es bedeutet aber auch viel Verantwortung, mit kleinen Kindern

zu arbeiten“, sagt Thale. Ein Leben ohne Natur und Pflanzen kann sie

sich nicht vorstellen, auch wenn sie sich mit einem eigenen Kleingarten

noch etwas Zeit lassen will und muss. Die junge engagierte Frau schreibt

auch Gedichte, wovon eines bereits im Weser Kurier veröffentlicht worden

ist. Das Thema des Gedichts ist - natürlich - unsere Verantwortung gegenüber

der Natur und unserer Erde.

www.gartenfreundebremen.de

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

26

HORNER Magazin | Juli - August 2020


HORNER Magazin | Juli - August 2020 27


Die Börsenkurse immer fest im

Blick. Dr. Sascha Otto in seinem

Büro in der Sparkasse Bremen

28

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Der Anlageprofi

Sascha Otto ist das Gesicht der

Sparkasse Bremen. Das Konterfei des

Anlagenexperten war voriges Jahr

großflächig in Bremen plakatiert.

Beruflich hat er stets die schnelllebige

Börsenwelt im Blick – seinen

Ruhepol findet er daheim in Horn.

TEXT & FOTOS | SPARKASSE BREMEN

Der Börsenexperte Dr. Sascha Otto steht mit seiner Person wie kaum ein Zweiter für die

Sparkasse Bremen: Sein Porträt war in der Hansestadt schon großflächig auf Straßenbahnen

zu sehen, auf Werbeplakaten und in Zeitungen. Einmal im Monat erklärt er bei YouTube das

internationale Börsengeschehen – „Market Monthly“ heißt die Serie. Der 41-Jährige verantwortet

mit seinem Team seit acht Jahren das Wertpapier- und Portfoliomanagement der

Sparkasse Bremen. Schon fast missionarisch versucht er, die - nicht nur in Bremen - bei Geldanlagen

traditionell eher konservativ denkenden Menschen in zinsarmen Zeiten von Aktien,

Investmentfonds und Zertifikaten zu überzeugen. „Wenn man jemanden fragt, ob er lieber

zum Zahnarzt gehen oder sich mit Wertpapieren beschäftigen will, wählt er garantiert den

Zahnarzt“, lacht Otto.

Wenn diese Person aber auf Sascha Otto trifft und Gelegenheit hat, ihm zuzuhören, könnte

sich das bald ändern. Ottos Leidenschaft sind die weltweiten Kapitalmärkte, Anlagestrategien

und Finanzanalysen. Und obwohl die Börsenwelt für Laien meist eher eine trockene Angelegenheit

ist, schafft er es, die Vorgänge so zu erklären, dass sie jede und jeder versteht. „Das

ist mehr als ein Job. Das ist meine Leidenschaft“, sagt der Börsenprofi.

Das muss es wohl auch sein, denn seine Arbeit beginnt nicht erst im Büro. Sein erster Blick

am Morgen gilt seinem Smartphone, um zu prüfen, was auf den Börsenmärkten in Asien los

war. „Das ist eine kleine Unart“, räumt Otto ein. Aber erst, wenn er sich ein Bild über die

Situation gemacht hat, kann er sich in Ruhe seinem ersten Kaffee widmen. Am Abend gegen

22 Uhr prüft er noch ein letztes Mal das Marktgeschehen in Amerika. Dazwischen entwikkelt

er Ideen, bewertet Entwicklungen, trifft Entscheidungen. Wichtig sei dabei, die

HORNER Magazin | Juli - August 2020 29


DR. SASCHA OTTO

Nicht nur ein Profi in Sachen Wertpapier: Aufnahmen für Werbefilme und YouTube-Videos gehören mittlerweile zum Alltag

„Demut vor der Börse“ nicht zu verlieren: „Mit meinem Team habe ich

die Verantwortung, das beste Ergebnis für die Kundinnen und Kunden zu

erzielen, die uns ihr Geld anvertraut haben.“ Besonders in Corona-Zeiten,

in denen die Aktienkurse zunächst dramatisch fielen, bevor sie wieder

schnell stiegen, kann das mitunter eine sehr fordernde Aufgabe sein.

„Ich habe mich sehr schnell sehr wohl gefühlt in Bremen“

Ausgleich zum Job findet Sascha Otto in seinem Stadtteil Horn. Gebürtig

kommt Otto aus Buchholz in der Nordheide, nach der Schule absolvierte

er bei der Hamburger Sparkasse eine Ausbildung zum Bankkaufmann.

Dort stellte er schnell fest, dass er die Kapitalmärkte spannend findet. Später

machte er neben seinem Job ein BWL-Fernstudium. „Ich konnte so

das Gelernte gleich in die Tat umsetzen und umgekehrt. Eine Win-win-Situation“,

sagt Otto rückblickend.

Von Hamburg aus ging er zwei Jahre als Börsenhändler nach London, promovierte

parallel zur Arbeit, ging als Vermögensberater zurück nach Hamburg

- und kam als Leiter des Wertpapier- und Portfoliomanagements 2012

zur Sparkasse Bremen. „Ich habe mich sehr schnell sehr wohl gefühlt in

Bremen“, sagt Sascha Otto. „Hier geht es viel entspannter zu als in Hamburg

oder London, die Mentalität der Bremer passt zu mir.“ Mit seiner

Lebensgefährtin und seinem Golden Retriever Bono wohnt er in Horn.

Den Stadtteil mag er, „weil er so normal ist“. „Es ist ein sehr lebendiger

Stadtteil“, schwärmt der 41-Jährige. Hier finde er alles, was er brauche:

Eine gute Infrastruktur und viel Grün zum Durchatmen. Mit Bono geht

er gerne am Unisee spazieren. „Der Unisee ist Weltklasse“, sagt Otto.

„Dort finde ich meinen größten Ruhepol.“

Dass er es ab Oktober nicht mehr weit hat bis zur Arbeit, ist ein Zufall,

über den er sich sehr freut. Die Sparkasse Bremen wechselt mit ihrem

Hauptsitz von der Innenstadt in den Technologiepark nach Horn. „Ich

mag den Standort Am Brill sehr, aber jetzt freue ich mich auf den Einzug

in den Neubau.“ Für Sascha Otto steht eines fest: Er wird künftig zur Arbeit

radeln.

In der Corona-Hochphase hat er lange gar keinen Arbeitsweg gehabt: So

wie viele Beschäftige, hat er von Zuhause aus gearbeitet. Seine monatlich

veröffentlichten Market-Videos aus dem heimischen Arbeitszimmer sind

Zeuge dieser Zeit. Sie zeigen den Börsenexperten, der sonst beruflich

immer Anzug trägt, ohne Jacke, nur mit Hemd. „Das hat sich so richtig

angefühlt, ich würde niemals Zuhause ein Jackett anziehen“, sagt Otto,

der auch bei der Sparkasse Bremen für seine Bodenständigkeit bekannt ist.

In der Corona-Zeit entstand auch die Idee eines Börsen-Podcasts. Er heißt

„Markets Update mit Dr. Otto“, ist bei jedem Podcatcher zu finden und

dauert maximal eine Viertelstunde. Der Experte erklärt darin gewohnt

knackig und kompetent und für Laien verständlich, was an den Kapitalmärkten

gerade passiert. Dort ging es im Frühjahr manchmal mehr als

turbulent zu. In den Gesprächen mit einem Kollegen findet er dazu stets

deutliche Worte. „Ich bin so“, sagt er dazu. „Ich mag es auch bei anderen,

wenn sie klare Positionen beziehen.“

Als einen positiven Nebeneffekt der Corona-Pandemie sieht er es, dass er

Horn noch intensiver kennenlernen konnte als bisher. Als er Urlaub hatte,

war es nicht möglich zu verreisen, stattdessen war er häufig draußen in

Horn unterwegs. „Mit dem Hund hat man ja sonst seine routinierten

Wege.“ Nun ging es mit Bono öfter auch an den Deich, in Parks und in

Parzellengebiete.

Wieder daheim genoss er seine Kaffeepausen. „Ich bin ein totaler Kaffeefan.

Kaffee ist ein sehr vielfältiges Getränk.“ Auch bei diesem Thema

kennt sich Otto bestens aus, er hat schon diverse Kaffeeseminare besucht.

Man kann mit ihm über Anbaugebiete, den Unterschied zwischen Arabica

und Robusta und den richtigen Mahlgrad der Bohne fachsimpeln. In seiner

Küche steht selbstverständlich eine Siebträgermaschine. „Man kann

aber auch mit einer einfachen French Press-Kanne hervorragenden Kaffee

30

HORNER Magazin | Juli - August 2020


DR. SASCHA OTTO

Im Team entstehen die besten Strategien für das erfolgreiche Managen von Wertpapieren

HORNER Magazin | Juli - August 2020 31


DR. SASCHA OTTO

Der Unisee gehört für den gebürtigen Niedersachsen zu den schönsten Plätzen in Bremen

zubereiten“, betont Otto. Am liebsten trinkt er seinen Kaffee pur als Espresso

oder Café Crema – auf jeden Fall aber ohne Milchschaum oder

Sahne. Drei bis höchstens vier Tassen werden es am Tag. „Mir geht es

um den Geschmack, nicht um die Quantität.“

„Die Musik und die Börse – beides ist manchmal chaotisch,

beides hat manchmal Disharmonien, aber alles folgt letztendlich

logischen Regeln.“

Entspannung findet Sascha Otto aber nicht nur beim Kaffeetrinken und

auf den Spaziergängen mit Bono, sondern auch in seinem Tonstudio: Das

hat er sich im heimischen Keller eingerichtet. Otto spielt leidenschaftlich

gern Keyboard und Synthesizer und hat schon in diversen Bands gespielt

und sogar gesungen – das allerdings eher im Background. „Es gab Zeiten,

da hatte ich jedes zweite, dritte Wochenende einen Auftritt. Das ist aber

lange her, das schaffe ich heute zeitlich gar nicht mehr.“ Eine Band hat er

aber immer noch - zusammen mit einem alten Schulfreund, sie nennt sich

„Painfilter“. Für Studio- oder Live-Projekte holt sich das Duo gerne weitere

Musiker dazu: „Wir haben ein gutes Netzwerk.“ Aufgetreten ist die

Band schon in Hamburg, Leipzig oder Lübeck – in Bremen allerdings noch

nicht. „Das kann ja noch werden“, sagt Otto.

Für ihn hat die Musik – so wie auch die Börse – viel mit Mathematik zu

tun – eine weitere Leidenschaft des Horners. „Die Musik und die Börse

– beides ist manchmal chaotisch, beides hat manchmal Disharmonien,

aber alles folgt letztendlich logischen Regeln.“ Und die erklärt Sascha Otto

gerne allen, die es wissen wollen.

www.sparkasse-bremen.de

www.spot-bremen.de

32

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Ida und Willy aus der 7.2 stellen ein selbstgebasteltes

Plakat vor, welches den schuleigenen KETAAKETI-Stand

auf den Schulfesten verschönert

34

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Engagiert für Bildung,

Hoffnung und Zukunft

Der 7. Jahrgang der Oberschule Rockwinkel unterstützt

aktiv den Verein KETAAKETI e.V., der in Nepal,

Südsudan, Sierra Leone und Burundi Kindern

und ihren Familien Zukunftschancen bietet

TEXT | ANNETTE RAUBER

FOTOS | ANNETTE RAUBER, KETAAKETI E.V., OBERSCHULE ROCKWINKEL

HORNER Magazin | Juli - August 2020 35


OBERSCHULE ROCKWINKEL

Mit eigenen Plakaten, selbst gebastelten Schlüsselanhängern und Armbändern sowie anderen liebevoll gestalteten

Unikaten statten die Schüler den Stand auf Schulfesten und am Tag der offenen Tür aus und sammeln

damit und mit vielen anderen Aktionen Spenden

Willy präsentiert einen aus Büchern gebastelten

Engel, deren Erlös beim Verkauf auf dem schulischen

Weihnachtsmarkt dem Verein KETAAKETI zugute

kam

Als Dr. Michaela Dahm, Schulleiterin der Oberschule

Rockwinkel, von einem Lehrer aus dem

Kollegium angesprochen wurde, ob die Schule

sich ein ehrenamtliches Engagement für den

Verein KETAAKETI vorstellen kann, nahm die

gute Sache schnell seinen Lauf. Denn Ketaaketi

ist das nepalische Wort für „Kinder“ und bedeutet

gleichzeitig auch Wachstum, Entwicklung

und Zukunft. Der Verein wurde 2007 von

seiner Vorsitzenden Anneli-Sofia Räcker gegründet

und engagiert sich konsequent für Kinder

und ihre Familien in einigen der ärmsten Länder

der Welt. Für die Vision von KETAAKETI, reiche

und arme Länder wertschätzend und partnerschaftlich

zu vernetzen, wurde der Verein bereits

von der UNESCO ausgezeichnet sowie

seiner Vorsitzenden im vergangenen Jahr das

Bundesverdienstkreuz verliehen. Susanne im

Sande, Mutter von zwei Kindern an der Oberschule

Rockwinkel und langjährig ehrenamtlich

engagiert bei KETAAKETI, brachte die Schule

und den Verein organisatorisch zusammen und

ist verlässliche Ansprechpartnerin für die Schulleiterin

und ihre Projektkoordinatorin Birgit Trabandt.

„Vor drei Jahren habe ich die Anfrage

einer Zusammenarbeit in unserem Kollegium

auf einer Gesamtkonferenz vorgetragen und die

Kooperation wurde einstimmig beschlossen“,

erzählt Michaela Dahm. Seither ist die Schule

offizielle Partnerschule des Vereins und hat in

den vergangenen Jahren durch vielfältige Ideen,

Aktionen und reichlich zeitliches Engagement

durch die Schüler schon viel für KETAAKETI

erreichen können. „Für mich war schnell klar,

dass ich mich mit meiner damals 5. Klasse aktiv

in das Projekt einbringen möchte und konnte

meine Schüler auch sofort davon begeistern“,

erzählt Birgit Trabandt, die Mathematik, Kunst

und Werken an der Schule unterrichtet. „Die

Schüler waren so Feuer und Flamme, dass die

ersten Kinder schon nach wenigen Tagen mit

Spenden im Gepäck in die Schule kamen.“

Unter dem Aspekt „Nächstenliebe“ haben die

Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Birgit Trabandt

den Bogen zu den Kindern nach Nepal,

Sierra Leone, Südsudan und Burundi gespannt

und überlegt, was sie selber unternehmen können,

um Spenden für den Verein zu sammeln

und so Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

„Wir konnten in den letzten drei

Jahren richtig viele Dinge umsetzen, die uns

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

36

HORNER Magazin | Juli - August 2020


OBERSCHULE ROCKWINKEL

Die Spendengelder des Vereins KETAAKETI gehen zu 100% in die Projekte für Familien und Kinder vor Ort in Sierra Leone, Südsudan, Burundi und Nepal, denn alle

Mitarbeiter engagieren sich auf ehrenamtlicher Basis

Geld für KETAAKETI gebracht haben“, erzählt

Ida, 14 Jahre alt und Schülerin in der 7.2 an

der Oberschule Rockwinkel. „Wir haben regelmäßig

Stände auf Schulfesten, organisieren Mitmachaktionen

und gehen am Tag der offenen

Tür mit Spendendosen rum.“ Ihre Klassenkameradin

Merle, 13 Jahre alt, ergänzt: „Außerdem

verkaufen wir auf unseren Festen

Armbänder, Schlüsselanhänger und andere Basteleien.

Und Kuchen geht auch immer sehr

gut.“ Sogar Yogastunden haben die Schüler

schon angeboten und beweisen große Kreativität,

wie Geld für den guten Zweck gesammelt

werden kann. „Am Tag der offenen Tür haben

wir im letzten Jahr Vorträge über unser Projekt

mit KETAAKETI gehalten, die wir selber erarbeitet

und durch selbstgestaltete Plakate verdeutlicht

haben“, berichtet Willy, 13 Jahre alt

und Mitschüler von Merle und Ida aus dem 7.

Jahrgang. Sogar Zeit für Fragen interessierter Eltern

haben die Schüler eingeplant und konnten

diese fachkundig beantworten – schließlich beschäftigen

sie sich schon lange mit dem Thema.

Die Schüler haben in den letzten Jahren eine

klare Vision entwickelt, dass sie Kindern, denen

es nicht so gut geht wie ihnen, helfen können

und wollen. „Es geht uns hier in Deutschland

extrem gut und wir haben alle Möglichkeiten.

Andere Kinder in sehr armen Ländern haben

das nicht und deshalb helfen wir sehr gerne

und es ist noch nicht einmal ein großer Aufwand“,

meint Willy. Auch Ida sagt klar, dass es

viel Spaß macht, sich zusammen sozial zu engagieren

und so die Welt ein bisschen besser zu

machen. Die Schülerin hat schon länger mit

dem Gedanken gespielt, aktiv etwas für andere

zu tun, wusste aber nicht so richtig, wie und

wo. Da kam die Zusammenarbeit in der Schule

mit KETAAKETI genau richtig, denn: „Es ist viel

einfacher, gemeinsam etwas Gutes zu tun“, findet

Merle und spricht wie Ida und Willy für ihre

Mitschüler des gesamten 7. Jahrgangs.

Das Projekt wird von der gesamten Schule getragen

und so geht die Hälfte jedes Gewinns,

den die Schule bei Schulfesten, Weihnachtsmärkten

und anderen Aktivitäten macht, an

den Verein KETAAKETI. „Uns gefällt dabei sehr

gut, dass 100% der Gelder in die Projekte fließen,

da alle Mitarbeiter ehrenamtlich arbeiten.

Das ist für die Kinder sehr motivierend“, erzählt

Michaela Dahm. So konnte sie Susanne im

Sande im letzten Jahr 4.800 Euro übergeben,

die für Schulgewöhnungsklassen (Social Clas-

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

HORNER Magazin | Juli - August 2020 37


OBERSCHULE ROCKWINKEL

ses) in Nepal, Mikrofinanzierungen zur Existenzgründung

von Familien in Sierra Leone und

damit auch zur Stabilisierung des Schulbesuches

derer Kinder verwendet wurden. Ein weiterer

Schwerpunkt war die finanzielle Unterstützung

eines Dorfes in Sierra Leone bei dem Bau einer

Schule in Eigenregie.

Doch das ist nicht genug, finden Ida, Merle,

Willy und ihre Mitschüler. Auf einem der vielen

selbstgebastelten Plakate steht der Satz „Hoffnung

zu lernen“, den die Schüler ausgewählt

haben, denn er trifft die Situation der Kinder in

den armen Ländern genau. „Auch, wenn es

durch die Corona-Pandemie gerade etwas

schwieriger geworden ist Spenden zu sammeln,

machen wir weiter,“ erzählt Ida. „Es gibt immer

noch so viele Kindern, die genauso wie wir Bildung

brauchen.“ So ist geplant, selbst genähte

Masken und geflochtene Armbänder mit Abstand

in der Schule und Freundeskreis zu verkaufen

und Verwandte und Nachbarn auf

Spenden anzusprechen. Die Kooperation soll

auch in Zukunft weiter bestehen und vertieft

werden, betont Michaela Dahm. „Wir wollen

das Projekt weiter behalten und ausbauen, deshalb

freuen wir uns natürlich auch über Nachwuchs,

der den 7. Jahrgang künftig unterstützen

möchte.“ Angedacht ist, künftig Video-Anrufe

mit Kindern aus nepalesischen Schulen zu organisieren,

die von KETAAKETI unterstützt werden.

„Wir wünschen uns, dass die Kinder auf

beiden Seiten ein tieferes Verständnis der Gemeinsamkeiten

und natürlich auch der Unterschiedlichkeiten

ihrer Lebenswelten erhalten“,

erzählt Susanne im Sande. Und Ida, Merle, Willy

und ihre Mitstreiter wissen genau, was sich die

Kinder aus diesen materiell armen Ländern am

meisten wünschen: Zugang zu Bildung und die

Möglichkeit, lernen zu dürfen für ein besseres

Leben.

www.rockwinkel.oberschule.bremen.de

www.ketaaketi.de

Projektkoordinatorin Birgit Trabandt (hinten links), Schulleiterin Dr. Michaela Dahm (hinten rechts), Willy

und Ida und der gesamte 7. Jahrgang der Oberschule Rockwinkel setzen sich aktiv und engagiert für den

Verein KETAAKETI ein

Schulbildung ist für viele Kinder nicht selbstverständlich. Der Verein KETAAKETI setzt sich seit 2007 aktiv

dafür ein und mit ihm die Schüler der Oberschule Rockwinkel.

38

HORNER Magazin | Juli - August 2020


HORNER Magazin | Mai - Juni 2020 39


Die 22-jährige Golferin ist begeistert

von der Weitläufigkeit und Lage der

Anlage des Club zur Vahr

40

HORNER Magazin | Juli - August 2020


PROFIGOLFERIN ANTONIA EBERHARD

Putten,

INTERVIEW | FRIEDERIKE HOLTMANN

FOTOS | VERA DÖPCKE, ANTONIA EBERHARD

chippen,

pitchen

Antonia Eberhard -

Spitzengolferin mit

vielen Facetten

Im Club zur Vahr schlendern Antonia Eberhard

und ich über den Golfrasen der Driving Range,

die sich unter dem Fuß wie eine weiche Matte

anfühlt. Kaum zu glauben, dass das wirklich ein

Rasen ist. Die „Driving Range“ ist ein Platz mit

bunten Fähnchen an kleinen Löchern und einer

langen Bahn, an der die weiten Schläge geübt

werden können. Hier wird geputtet, gechippt

und gepitcht, wenn möglich direkt ins Loch oder

zumindest möglichst nah ans Ziel. Der Club zur

Vahr ist ein Traditionsverein mit einer über 100-

jährigen Geschichte. Er wurde am 8. April 1905

als Polo-, Golf-, Hockey- und Tennis-Club von

Bremer Kaufleuten gegründet, die in Übersee in

den von britischen Kaufleuten angelegten

„Country Clubs“ das Golf- und Polospiel kennen

gelernt und nach Bremen mitgebracht. Diese

Tradition spiegelt sich heute noch in den erfolgreichen

Golf- und Hockey-Abteilungen des Clubs

zur Vahr wider.

Eine dieser Erfolgstalente des Clubs ist Antonia

Eberhard, genannt Toni. Die 22 Jahre alte erfolgreiche

Golferin fühlt sich im Club zur Vahr

völlig heimisch und hat bereits bei Weltmeisterschaften

mitgespielt, platzierte sich auf Rang

zwei im Einzel und auf Platz drei mit dem Team

bei den Europameisterschaften. Die Karriere als

Golfprofi begann quasi mit fünf Jahren in Kiel.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 41


PROFIGOLFERIN ANTONIA EBERHARD

Neben dem Golfplatz des Club zur Vahr in Bremen ist Profi-Golferin Antonia

Eberhard von der dazugehörigen Anlage in Garlstedt ebenfalls begeistert

Dort ging sie mit dem Opa, selbst Golfspieler, auf das Grün und mit fünfzehn

Jahren spielte sie bereits für die nationale Jugend im Club zur Vahr.

Zwei Jahre später wurde sie ins Damenkader übernommen und dann ging

es für Antonia Leonie Eberhard in die USA. Sie ist bereits viel rumgekommen

in ihrem jungen Leben. Die wichtigsten Stationen sind Kiel,

Burgdorf, North Carolina und Bremen. Und nun ist sie wieder in Bremen

angekommen, genauer gesagt im Club zur Vahr. Und hier möchte sie wohl

eine Weile bleiben. Denn, so sagt sie: „Bremen und Niedersachen sind

ein großes Stück Heimat für mich.“

Sport liegt der Familie auf jeden Fall im Blut: Die Mutter hat in ihrer Jugend

auf Leistungsniveau Tennis gespielt, doch Tennis war nicht Tonis

Sportart. Und als der Opa feststellte, dass Toni Talent hat, da war der Weg

in Richtung Golf schon eingeschlagen. Zunächst ging sie in Deutschland

auf ein Sportgymnasium, wo der Golfsport leider oft belächelt wurde, erklärt

sie. In den USA studierte Toni mit einem Stipendium auf einem

Sportcollege, wo der Golf als Sport einen viel höheren Stellenwert hat. So

konnte die Profi-Golferin sich auf Weltrangniveau weiterentwickeln. Alles

lief bestens, mit viel Fokus und voller Konzentration.

Bis die erste Verletzung nach der Weltmeisterschaftsteilnahme auftauchte.

Und danach folgte die nächste. Die Genesungszeiten forderten Geduld

und Zeit, doch Zeit ist im Hochleistungssport allerdings nicht viel vorhanden

- man muss immer „dran“ bleiben, um die Erfolge halten zu kön-

42

HORNER Magazin | Juli - August 2020


PROFIGOLFERIN ANTONIA EBERHARD

Mit viel Fokus und voller Konzentration konnte sich Antonia Leonie Eberhard konsequent auf höchste Leistungsebene vorarbeiten

HORNER Magazin | Juli - August 2020 43


PROFIGOLFERIN ANTONIA EBERHARD

Antonia Eberhard nahm im Rahmen ihrer Profi-Golf-Karriere unter

anderem an der Europa- und Weltmeisterschaft teil

Der jungen Golferin liegt ganz besonders die Jugendförderung am Herzen

nen. Die Verletzungen und ihre Folgen waren nicht mehr zu ignorieren

und da ihr Golf, wie sie sagt: „viel zu viel Spaß macht“, hat sie die Profigolf-Karriere

erst einmal beiseite gepackt. „Natürlich sind vor allem die

Teilnahme an der Europameisterschaft sowie an der Weltmeisterschaft

wichtige Erfahrungen, die ich nicht missen will“, betont Antonia Eberhard.

Aber die Profi-Golf-Karriere war zum Glück nicht alles, was sie in

der Hand hielt, denn in den USA hatte sie bereits einen Abschluss in Psychologie

und Kommunikationswissenschaften erfolgreich absolviert.

Antonia Eberhard kam zurück nach Burgdorf, wo sie weiter Golf trainieren

konnte. Dieser Aufenthalt hat sich durch die Corona-Maßnahmen

etwas verlängert, so dass ihr Masterstudium, klinische Psychologie, bisher

nur aus der Ferne stattfand. „Das wird sich nun ändern und ich kann

mehr in Bremen sein“, freut sich Antonia Eberhard. Aber nicht nur das

Studium zog Toni nach Bremen sondern auch die Liebe zu ihrem Freund

Luis Hornung, der selbstverständlich auch erfolgreich Golf im Club zur

Vahr spielt. Und natürlich der Club selbst, der mit seiner zentralen Golfanlage

im Zentrum Bremens sowie der wundervollen Golfanlage in Garlstedt

punktet. „Es gab natürlich auch in den USA Golfplätze, auf denen

ich für die Weltmeisterschaft trainieren durfte, die waren einfach fantastisch.

Trotzdem ist einer meiner Lieblingsgolfplätze der des Clubs in Garlstedt“,

betont die Golferin. Nach dem Master möchte Toni gerne als

Verhaltenstherapeutin arbeiten - den Therapiehund dazu gibt es auch

schon. Der befindet sich aber noch in der Entwicklungsphase, denn er ist

noch recht jung und bis zur Arbeit als Therapiehund hat er noch etwas

Zeit. „Mit dem Hund gehe ich auch gerne durch das Grün in Horn-Lehe

und Oberneuland und entdecke Bremen so immer wieder neu“, erzählt

Antonia Eberhard. Eine ihrer Motivationen, in diesem Berufsfeld zu arbeiten

ist es, einmal jungen Sportlern und Sportlerinnen dabei zu helfen,

besser mit dem Druck und im Einklang von Leistung und Privatleben zu

sein. Eine Herzensangelegenheit ist für sie die Jugendförderung, denn,

wie sie meint, „brauchen gerade die jungen Spieler und Spielrinnen eine

Chance, sich zu beweisen.“ Eine mit gerade 22 Jahren wirklich reife Sicht

auf die Dinge. Antonia Eberhard wird ihren Weg gehen, sooft wie möglich

auf dem Rasen und dabei den Sinn für das echte Leben nicht verlieren.

44

HORNER Magazin | Juli - August 2020


HORNER Magazin | Mai - Juni 2020 45


Unsere Haut braucht regelmäßige

Pflege, ganz besonders in der warmen

Jahreszeit, wenn sie mit der Sonne

in Kontakt kommt

46

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Summer Feeling

für die Haut

DIE BESTEN TIPPS ZUR PFLEGE DER

HAUT IN DER WARMEN JAHRESZEIT

Wärme und Sonne – unserem Gemüt tut der Sommer einfach gut. Für

unsere Haut ist die warme Jahreszeit dagegen keine Wohltat, denn Hitze,

gechlortes Freibadwasser oder intensive UV-Belastung stressen sie. Doch

mit der richtigen Pflege kann sich die Haut auch im Sommer von ihrer

besten Seite zeigen.

Unsere Haut ist ein Sensibelchen – sie reagiert empfindlich auf äußere

Umstände – zum Beispiel auf die Jahreszeiten und die damit verbundenen

Veränderungen von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und UV-Strahlung.

Das heißt: Im Sommer hat sie andere Bedürfnisse als im Winter. Wer darauf

reagiert, indem er seine Pflege anpasst, hilft ihr, so lange wie möglich

gesund und schön zu sein.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 47


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Feuchtigkeit

Prall, rosig und glatt: Unsere Haut braucht Feuchtigkeit, damit sie diesem

idealtypischen Zustand möglichst nahekommt. Doch wie die Sonne ein

Blumenbeet austrocknet, so entzieht sie auch der Haut Wasser. Knitterfältchen

am Dekolleté, schuppige Schienbeine oder erschlaffte Haut im

Gesicht – so hinterlässt der Sommer seine Spuren, wenn man nicht vorbeugt.

Ein großer Feuchtigkeitsräuber ist das Wasser selbst – gerade wenn

es gechlort ist wie Pool- oder Freibadwasser. Zudem sollte man den Körper

nach dem Schwimmen immer abduschen, um Chlor und Salz zu entfernen.

Die gute Nachricht: Mit Pflege- und Reinigungsprodukten, die

feuchtigkeitsspendende Substanzen enthalten, kann man die Wasserspeicher

der Haut jeden Tag wieder auffüllen.

Zu den Klassikern unter den Feuchtigkeitsspendern zählen Glycerin, Urea

(Harnstoff) und Hyaluronsäure. Außerdem haben sich Extrakte aus Aloe

vera, Gurke oder Algen bewährt. Sie sollten sowohl in der Tages- und

Nachtpflege, als auch in Körperlotionen stecken. Nach dem Sonnenbad

darf es auch mal konzentrierte Feuchtigkeit in Form einer Gesichtsmaske

sein. Diese kann im Sommer wöchentlich angewendet werden, um die

Poren komplett zu reinigen und der Haut zu helfen, das natürliche pH-

Gleichgewicht zu erhalten. Man kann dazu auch eine Maske mit einem

angenehmen Kühlungseffekt auswählen.

Wenn man Reinigungstücher zur Gesichtsreinigung oder zum Make-up

entfernen verwendet, empfiehlt es sich, in den Sommermonaten eine

feuchtigkeitsspendende Variante zu wählen. Die Haut freut sich nun auch

darüber, wenn man häufiger ein Peeling macht. Es entfernt die vom häufigeren

Schwitzen hervorgerufenen Bakterien. Neben einer schnellen

Feuchtigkeitszufuhr sorgt ein Gesichtsspray für eine angenehme Kühlung

im Gesicht. Der Spraynebel zieht dabei in kurzer Zeit rückstandsfrei ein.

Leichte Lotionen

Bei Wärme geben unsere Talgdrüsen Gas. Je höher die Temperaturen klettern,

desto mehr Hautfett produzieren sie. Gerade für Menschen mit öliger,

unreiner Haut kann das im Sommer zum Problem werden. Vermischt

mit Schweiß, Schmutz oder Make-up wird das Hautfett zu einem Mix,

den vor allem Bakterien toll finden, die Pickel und Entzündungen auslösen.

Gesichtspflege im Sommer sollte daher leichter ausfallen als im Winter.

Das heißt: Sie sollte vor allem Feuchtigkeit und eventuell mattierende

Substanzen enthalten, dafür wenig Fette oder Öle. Lotionen oder Gels

sind die erste Wahl, reichhaltige Cremes rücken im Badezimmerregal

nach hinten und warten darauf, im Herbst wieder hervorgeholt zu werden.

UV-Schutz

Über sonnenreiche Tage freuen sich die meisten von uns. Für unsere Haut

ist intensive UV-Strahlung jedoch eine Belastung: Zum einen lässt sie die

elastischen Fasern im Gewebe verhärten. Die Folge: schlaffe Haut und

mehr Falten. Zum anderen beschleunigt sie den natürlichen Alterungsprozess

um ein Vielfaches. Nicht zuletzt kann UV-Strahlung bis in den

Zellkern vordringen und dadurch bösartige Hautveränderungen auslösen.

Sonnenschutz in Form von Sonnenmilch, -creme oder -spray ist darum

ein absolutes Muss für alle, denen die Schönheit ihrer Haut und ihre Gesundheit

am Herzen liegen. Dabei gilt: Auch schon ein, zwei Stünden auf

Eine möglicher Sonnenschutz ist spezielle UV-Schutzkleidung ergänzend zu Lotions,

Cremes und Sprays, die die Haut optimal vor Sonneneinstrahlung schützen

der Terrasse oder im Eiscafé zahlen auf das Sonnenkonto der Haut ein.

Darum gehört der Sonnenschutz zum Auftragen nicht nur in die Strandtasche.

Er sollte im Sommer ein Dauerbegleiter sein.

Der Lichtschutzfaktor sollte mindestens 20 betragen. Generell gilt, dass

man beim Auftragen von Sonnenmilch oder Sonnencreme nicht zu sparsam

sein sollte, um eine gute Schutzwirkung zu erzielen. Wer viel

schwitzt, sollte stets ein wasserfestes Mittel vorziehen, da ansonsten der

Schutz mit abperlen kann. In der Tagespflege und den Make-up-Produkten

ist häufig bereits einen Sonnenschutz enthalten, worauf man beim

Kauf im Sommer achten sollte.

Viel trinken für schöne Haut

Unser normaler Tagesbedarf an Flüssigkeit beträgt zwischen zwei und drei

Litern. Wenn wir viel schwitzen, ist schon einmal ein Extra-Liter nötig.

Ihn braucht dann auch unsere Haut – denn nur wenn die Zellen ausreichend

mit Wasser versorgt sind, können sie reibungslos funktionieren und

zum Beispiel Sonnenschäden schnell reparieren. Kräutertees sind wohltuende

Durstlöscher, über die sich auch unsere Haut freut.

48

HORNER Magazin | Juli - August 2020


DR. MED. MARKUS LÖFFLER

Antioxidantien

Auch wenn wir uns mit Sonnencreme schützen: Die UV-Strahlung beschleunigt

Prozesse im Körper, die unserer Haut gar nicht guttun. „Oxidativen

Stress“ nennen Experten das, was dann vermehrt im Organismus

passiert: Sauerstoffhaltige Moleküle, sogenannte freie Radikale, entstehen

und schädigen die Zellen so, dass sie schneller altern. Sogenannte Antioxidantien

sind die natürlichen Gegenspieler der freien Radikale. Sie reagieren

mit ihnen und machen sie dadurch unschädlich. Solche Substanzen

stecken von Natur aus in Pflanzen. Uns helfen sie, Sonnenschäden der

Haut zu vermeiden.

Vor allem Beeren und anderes buntes Obst enthalten Antioxidantien. Aber

auch in Ölen oder Pflanzenextrakten stecken sie. Wer freie Radikale wirkungsvoll

ausbremsen will, kann der Haut innerlich über die Ernährung

und äußerlich über die Pflege Antioxidantien zuführen. Kosmetikhersteller

setzen sie ihren Produkten häufig in Form von sogenannten Polyphenolen

oder Flavonoiden zu. Beim Kauf von Sommerpflege einfach auf

diese Stoffgruppen achten!

Leistungsspektrum:

Schilddrüsenuntersuchung, Nebenschilddrüsenszintigraphie,

Skelettszintigraphie, Sentinel-Node-Szintigraphie, Nierenfunktionsszintigraphie,

Lungenperfusionsszintigraphie, Entzündungsszintigraphie,

Tumorszintigraphie (Octreotidszintigraphie,

MIBG-Szintigraphie), weitere Szintigraphien ggf. nach Rücksprache.

PRAXIS FÜR NUKLEARMEDIZIN BREMEN

Horner Heerstr. 33 | 28359 Bremen

Öffnungszeiten Mo-Do 8.00 - 16.30 Uhr

Fr. nach Vereinbarung

Tel. 0421 688 77 255 | Fax 0421 688 77 256

praxis@nuklearmedizin-loeffler.de

www.nuklearmedizin-loeffler.de

HORNER Magazin | Juli - August 2020 49


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Während der Mittagszeit sollte ein Sonnebad vermieden und eine Bad am besten gut behütet genossen werden

Heißes Duschen vermeiden

Allzu heißes Wasser erhöht den Feuchtigkeitsverlust der Haut. Besser sind

lauwarme und kurze Duschen im Sommer. Kälteres Wasser sorgt zudem

dafür, dass sich die Durchblutung verbessert und die Haut straffer wird.

Idealerweise verwendet man eine Dusch-Bodymilk oder eine feuchtigkeitsspendende

Cremedusche, beide enthalten Creme und wirken so dem

austrocknen der Haut während des Duschvorganges entgegen.

Kleidung im Sommer und Schattenplätze

Auch mittels geeigneter Kleidung kann man sich vor gefährlichen Sonnenstrahlen

schützen. Sorgen Sie dafür, dass ihre Haut so gut wie möglich

bedeckt ist. Man kann sogar Kleidung mit eingebautem UV-Schutz kaufen.

Wenn möglich, sollte man schattige Plätze aufsuchen, um die Haut zu

schützen. Der Aufenthalt in der Sonne ist zwischen 10 Uhr und 15 Uhr

am gefährlichsten, da dann die Sonne am intensivsten scheint.

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8.30 bis 19 Uhr

samstags von 8.30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

50

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Verlagssonderseite

ZAHNKORREKTUREN IM ERWACHSENENALTER

Durchsichtige Zahnschienen vom Kieferorthopäden

Zur Korrektur von leichten und mittleren Zahnfehlstellungen bietet sich

die kaum sichtbare Zahnschiene oder auch „Aligner“ an. „Dabei fertigen

wir eine herausnehmbare transparente Schiene, welche Patienten mindestens

22 Stunden am Tag tragen“, erklärt Dr. Knut Thedens, Kieferorthopäde

in der Bremer SternKlinik.

Besonders spannend: Hierfür muss kein Abdruck mehr gemacht werden.

„Mittels Scan-Technologie machen wir ein exaktes Abbild der Zahnstellung

und simulieren in der Beratung das zu erwartende Ergebnis der Zahnkorrektur

auf dem Bildschirm“, so Dr. Lotta Zernial, Kieferorthopädin in

der Praxis Schwachhausen und Mitte. Diese Vorfreude hilft bei der Entscheidungsfindung

und ist zugleich Motivation, die Schienen bis zum perfekten

Ergebnis über die individuelle Dauer von 6-15 Monaten

konsequent zu tragen. Die Kosten für eine einfache Frontzahnkorrektur

können bereits ab ca. 1.000 Euro starten und erhöhen sich je nach Umfang

und Aufwand der Behandlung.

Ob im Berufs- oder Privatleben – in vielen Situationen zählt der erste Eindruck.

Dazu gehört gewöhnlich auch ein freundliches Lächeln. Doch

manch einer verspürt aufgrund starker Zahn- oder Kieferfehlstellungen

Hemmungen, seine Zähne offen zu zeigen. Die gute Nachricht: Korrekturen

von Zahnfehlstellungen sind ein Leben lang möglich.

Während bei Kindern und Jugendlichen Zahnspangen oft als cool gelten,

schrecken Berufstätige meist vor deutlich sichtbaren Brackets auf den Zähnen

zurück. Daher greifen Ärzte und Patienten in diesen Fällen gerne zu

unsichtbaren Lösungen.

Wichtig für die Mediziner: Eine Zahnkorrektur sollte von der Erstuntersuchung

bis zur regelmäßigen Behandlungskontrolle von einem Kieferorthopäden

durchgeführt werden. Wer im Internet Zahnschienen per Post

bestellt, riskiert mit einer nicht passenden Therapie seine Bisslage zu verschlechtern,

was mit langfristigen Zahn- und Kiefergelenksproblemen einher

gehen kann. Eine ausführliche Beratung und Aufklärung sind wie bei

allem das A und O.

Weitere Informationen unter www.sternklinik.net

HORNER Magazin | Juli - August 2020 51


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

Kinderküchenglück

Frische Kinder-Kulinarik zum Nachkochen von Bloggerin

und Buchautorin Helene Holunder

TEXT & FOTOS | HELENE HOLUNDER

Natürlich sind Sommerferien klasse - aber in diesem Jahr ist aufgrund

der Beschränkungen durch Corona alles irgendwie anders. Bestimmt

gibt es einige Kinder, die gerade in diesen schulfreien Wochen manchmal

ein bisschen Langeweile haben... Eine prima Gelegenheit, um sich

etwas Leckeres zu kochen oder? Ich habe für dich deshalb drei einfache

vegane Rezepte zusammengestellt, die du gemeinsam mit einem Erwachsenen

oder auch alleine nachkochen kannst. Vegan bedeutet übrigens,

dass die Gerichte nichts enthalten, was von einem Tier stammt. Es

wird kein Fleisch oder Fisch verarbeitet und auch keine Milchprodukte

oder Eier. Die Zutaten sind also rein pflanzlich.

52

HORNER Magazin | Juli - August 2020


Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Los geht‘s mit Sushi. Magst du die

auch so gerne? Meine Kinder können

von den kleinen Rollen Unmengen

essen. Das Rezept ist ganz

einfach. Es entspricht nicht wirklich

der Originalzubereitung der sogenannten

Maki-Sushi (bei denen Gemüse

oder Fisch mit Reis in ein

Algenblatt eingerollt werden). Aber dafür

sind die Dinger schnell gemacht, sie sehen aus

wie Sushi und schmecken super!

„Familie & Co“


Die Karotte der Länge nach halbieren. Die halbe Salatgurke ebenfalls

nochmal der Länge nach halbieren. Du benötigst nämlich lange, schmale

Gemüsestücke, die du gleich mit dem Noriblatt und dem Reis einrollst.

Den gekochten Reis in 4 Teile teilen. 1 Noriblatt auf die Arbeitsfläche

legen. 1 Teil Reis auf dem Blatt verteilen, so dass nicht mehr so viel von

dem Noriblatt zu sehen ist. Auf dem Reis 1 Teelöffel Mayo verstreichen

(oder etwas mehr). Auf der unteren Hälfte des Nori-Reis-Mayo-Blattes ein

Stück Gurke legen. Die Gurke mit dem Nori-Reis-Mayo-Blatt einrollen.

Die fertige Sushirolle mit den Händen behutsam zusammendrücken,

damit sich die Füllung gut verteilt. Mit einem scharfen Messer die Rollen

in Stücke schneiden. Wenn das Messer zwischendurch in Wasser getaucht

wird, lassen sich die Rollen am besten schneiden. Lass dir dabei von einem

Erwachsenen helfen.

Die restlichen 3 Noriblätter kannst du wie beschrieben jeweils mit Gurke

und Karotten belegen, rollen und in Scheiben schneiden. Die Sushi auf

einen Teller legen und zusammen mit einem Schälchen Sojasauce servieren.

Dippe einfach ein Stück Sushi in die Sojasauce und genieße…

Helenes Sushi

(4 gefüllte Rollen, die dann in Scheiben geschnitten werden)

1 Tasse Milchreis

2 Tassen Wasser

Salz

ca. 2 Esslöffel Reisessig

3- 4 Noriblätter (Algenblätter, die gibt es im Supermarkt)

1 große gekochte Karotte

½ Salatgurke (der Länge nach halbiert)

ca. 4 Teelöffel vegane Mayonnaise

(oder ein wenig mehr, wenn du magst)

Sojasauce

Zubereitung

Den Reis zusammen mit dem Wasser und 2 Prisen Salz in einem Topf kochen,

bis das Wasser aufgesogen ist. Den Topf vom Herd ziehen und den

Reis bei geschlossenem Deckel 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Reisessig

unterrühren und den Reis abkühlen lassen.

Das nächste Gericht schmeckt heiß, aber auch eiskalt sehr lecker. Bei

sommerlichen Temperaturen kannst du die Möhren-Mango-Suppe z.B.

morgens vorbereiten und dann in den Kühlschrank stellen. Mittags

kühlst du dich mit einer Portion dieser fruchtigen Suppe von innen ab.

Perfekt oder?

Helenes Möhren-Mango-Suppe

für vier Personen

1 Zwiebel

2 Esslöffel Olivenöl

400 g Möhren

1 große Mango

200 ml Kokosmilch

Salz

HORNER Magazin | Juli - August 2020 53


„Familie & Co“

Zubereitung

Die Zwiebel pellen und in Scheiben schneiden. Die Möhren waschen und

in Scheiben schneiden. 400 ml Wasser abmessen und in einen Topf füllen.

Die Zwiebelscheiben, die Möhrenscheiben und 2 Esslöffel Olivenöl

dazugeben. Alles zum Kochen bringen und ca. 15 min köcheln. Zwischendurch

umrühren.

Die Mango halbieren und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel

schneiden. (Das geht übrigens ganz einfach mit dem sogenannten Igeltrick.

Lernvideos dazu findest du auf YouTube. Gib einfach "Mango

schneiden" ein.) Die Hälfte der Würfel zu der Suppe geben.

Die Kokosmilch jetzt ebenfalls in den Topf gießen. Die Suppe mit dem

Pürierstab pürieren und mit Salz herzhaft abschmecken.

Kurz vor dem Servieren die restlichen Mangowürfel auf 4 Suppenschalen

verteilen. Die Möhren-Mango-Suppe darüber gießen und genießen.

Kleiner TIPP:

Die Mango einfach in der

Mitte durchschneiden,

den Kern entfernen und

dann im Karomuster das

Fruchtfleisch einschneiden

und von außen nach

innen durchdrücken!

Tipp: Für Erwachsene koche ich die Suppe gerne mit frischem Ingwer

und etwas frischer Chilischote. Dann schmeckt sie ziemlich scharf. Mein

Sohn Jo meint allerdings, dass Kinder den scharfen Geschmack nicht so

sehr mögen. Wenn Erwachsene mitessen, kannst du z.B. Chili Flakes (das

sind getrocknete Chiliflocken) einfach auf den Tisch stellen. So kann

jeder/jede seine Suppe nachwürzen.

Helenes Kinderbrötchen

6 Brötchen

300 g Weizenmehl (Type 550)

150 g pflanzlicher Joghurt (z.B. Sojajoghurt oder Kokosjoghurt)

6 Esslöffel Pflanzenmilch (z.B. Sojamilch oder Hafermilch)

6 Esslöffel Öl (z.B. Rapsöl mit Buttergeschmack)

1 Paket Backpulver

1 Teelöffel Salz

Eventuell ein Topping nach deinem Geschmack z.B.:

eine Handvoll Rosinen oder

Sonnenblumenkerne oder

gehackte Kürbiskerne

Zubereitung

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier

auslegen. Alle Zutaten in eine Schüssel füllen, mit einem Rührlöffel

zu einem Teig verarbeiten. Den Teig mit den gewaschenen

Händen kurz durchkneten, dann 6 Brötchen formen. Diese auf das Backblech

legen und auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 15 Minuten bakken.

Die Brötchen sollten hellgelb sein. Am besten schmecken sie noch

warm!

Zum Schluss möchte ich dir ein super einfaches Brötchenrezept verraten.

Für diese Brötchen brauchst du nur Mehl, Backpulver, Flüssigkeit und

Joghurt. Na ja, und ein paar Toppings nach deinem Geschmack. Den

Teig kannst du mit einem Löffel und mit deinen Händen verrühren. Die

Brötchen sind in 20 Minuten fertig.

Am liebsten mag ich die Brötchen mit der "Marmelade" meiner Oma. Ihr

Marmeladenrezept ist noch einfacher als das Brötchenrezept. Oma hat

das Brötchen halbiert und mit Butter bestrichen. Ich nehme lieber Frischkäse.

Den gibt es auch vegan. Dann hat sie eine große Erdbeere aus

ihrem Garten oder auch eine süße Aprikose in Scheiben geschnitten und

auf den Brötchenhälften verteilt. Fertig! Lecker! Probiere es doch mal

aus!

Tipp: Wer glutenfrei isst, kann die 300 g Weizenmehl durch 150 g glutenfreie

Haferflocken, die im Mixer zu Mehl vermahlen werden und 150

g glutenfreie Mehlmischung für Brot (aus dem Supermarkt) ersetzen. Zum

Teig sollte zusätzlich ca. 50 ml Wasser gegeben werden, da die Mehlmischung

mehr Flüssigkeit benötigt. Die Brötchen auf dem Bild sind glutenfrei.

Wenn du weitere vegane Rezepte suchst oder Fragen hast schreib mir

gerne! Mein E-mail-Adresse lautet vegan@helene-holunder.de.

Ich freue mich und wünsche dir ganz wunderbare Sommerferien,

Helene

54

HORNER Magazin | Juli - August 2020


„Familie & Co“


Kindermalkurs

im Bürgerpark

Einwöchiger Ferienmalkurs

für Kinder zwischen

6 und 12 Jahren



Im Informations- und Schulungszentrum des Bürgerparkvereins findet von

Montag, 17. bis Freitag, 21.08. von 10 Uhr bis 13 Uhr ein Ferienmalkurs für

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren unter der Leitung von Dipl.-Kunstpädagogin Andrea

Fanelsa statt. Unter dem Motto „Wir entdecken gemeinsam Besonderheiten im

Bürgerpark“, wie zum Beispiel den Bienenstock, der von einem Imker gepflegt und

betreut wird, werden im großen Seminarraum mit ganz viel Platz dazu passende

kreative Bilder gemalt und ein spannendes Tagebuch angefertigt.

Dipl.-Kunstpädagogin Andrea Fanelsa bietet in den Sommerferien einen Kindermalkurs

im Bürgerpark an

Die Kinder bringen eigene Malkittel und Pausenverpflegung mit, das künstlerische

Material wird gestellt. Die Kosten liegen bei 68 Euro pro TeilnehmerIn, Mitglieder des

Bürgerparkvereins zahlen fünf Euro weniger. Anmeldungen werden unter Telefon

(0421) 244 77 01 oder per E-mail unter andrea.fanelsa@gmail.com ab sofort entgegengenommen.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 55


„Familie & Co“


Kinder zwischen zwei und vier Jahren können im Rahmen des Projektes „Farmzwerge“

Natur auf dem Gelände der Hans-Wendt-Stiftung hautnah erleben


Kirsten Boies

Ein Sommer

in Sommerby

Mit Autorin Kirsten Boie und Vernea Körting als Illustratorin geht es aufs

Land und mitten hinein ins Abenteuer: Die zwölfjährige Martha und ihre jüngeren

Brüder Mats und Mikkel müssen die Ferien bei ihrer Oma auf dem Land verbringen.

Und diese Oma ist ein bisschen seltsam: Sie wohnt allein in einem

abgelegenen Haus, verkauft selbstgemachte Marmelade, hat kein Telefon und erst

recht kein Internet. Aber Hühner, ein Motorboot und ein Gewehr, mit dem sie ungebetene

Gäste verjagt. Als die Idylle bedroht wird, halten die Stadtkinder und ihre

Oma zusammen und erkennen, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Kirsten Boies warmherzige Geschichte über

Freundschaft und Miteinander ist ein Plädoyer für mehr

Achtsamkeit im Umgang mit der Natur und wurde mit

dem Zürcher Kinderbuchpreis 2018 ausgezeichnet.

Der zweite Band „Zurück in Sommerby“ erschien

aktuell am 13. Juli 2020.

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

ISBN: 978-3-7891-0883-9

Seiten: 320

Abbildungen: 75

Verlag: Verlag Friedrich Oetinger


www.oetinger.de

Verlosung!

2 x „Ein Sommer

in Sommerby“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

„Gemeinsam gut!“

Hans-Wendt-Stiftung

erhält Förderung der

Sparkassen-Initiative


Für ihr Naturerlebnisprojekt „Farmzwerge“ erhält die Hans-Wendt-Stiftung

eine Förderung in Höhe von 2.395 Euro von der Sparkasse Bremen. Die Stiftung

hatte das Projekt ihrer Kinder- und Jugendfarm bei dem Wettbewerb der Stadtteilinitiative

„Gemeinsam gut!“ der Sparkasse Bremen eingereicht.

In den Städten von heute haben Kinder allen Alters immer weniger Zugang zur

Natur. Das selbstbestimmte und unbeobachtete Spiel draußen und nach eigenen

Vorstellungen findet immer weniger statt. Das Projekt „Farmzwerge“ ermöglicht es

bereits kleinen Kindern im Alter von zwei bis vier Jahren, sich und die Natur unmittelbar

zu erleben und zu erfahren. Einmal im Monat können sich die Kinder –

jeweils unterstützt durch einen Elternteil – frei und gefahrlos in der naturnahen

Umgebung des abwechslungsreichen Farmgeländes in Borgfeld bewegen. Angeleitet

von einer sozialpädagogischen Fachkraft der Hans-Wendt-Stiftung ist das

Angebot thematisch stark auf die Kinder zugeschnitten.

Das Projekt „Farmzwerge“ läuft bereits seit einem Jahr. Es wird bisher komplett

aus Eigenmitteln der Hans-Wendt-Stiftung finanziert. „Wir freuen uns, dass das

Angebot, welches sehr gut angenommen wird, durch die Förderung der Sparkasse

Bremen nun weiter fortgeführt werden kann. Nachhaltigkeit und die Aufrechterhaltung

der Natur liegen uns sehr am Herzen. Mit den Angeboten auf unserer Farm

möchten wir Kindern schon früh einen Zugang dazu verschaffen“, erläutert Jörg

Angerstein, Vorstand der Hans-Wendt-Stiftung. Das weitläufige, frei zugängliche

Areal am Lehester Deich in Borgfeld ist das ganze Jahr über mit seiner vielfältigen

Natur und verschiedenen Tiergehegen attraktiver Anziehungspunkt für Jung und

Alt. „Die Fördermittel für unsere Kinder- und Jugendfarm sind sehr begrenzt. Umso

mehr sind wir auf Förderung und Spenden angewiesen, die dazu beitragen, das

beliebte, grüne Ausflugsziel samt unserer Freizeit- und Umweltbildungsangebote

aufrechtzuerhalten“, hebt Angerstein hervor.

www.hans-wendt-stiftung.de

56

HORNER Magazin | Juli - August 2020


„Familie & Co“


23. Bremer StraßenSpielAktion zum Weltkindertag

Aus Bremer Straßen bunte Spielflächen zaubern


Endlich ist es soweit: Das Anmeldeverfahren für die 23. Bremer Straßen-

SpielAktion am 20. September ist frei gegeben. Das Straßenspiel gewinnt gerade

jetzt besondere Bedeutung: In Berlin wird das Straßenspiel durch die

Einrichtung Temporärer Spielstraßen dazu genutzt, öffentliche Spielflächen zu entlasten

und die Situation in der Corona-Pandemie zu entzerren. Nun stehen Klimawende

und Parkraumbewirtschaftung auf der Bremer Agenda. Es herrscht

Aufbruchsstimmung. Durch die StraßenSpielAktion rücken dabei auch die Interessen

von Kindern und Familien in den Vordergrund.

In Bremen gibt es bereits seit 2011 Temporäre Spielstraßen – da ist jedoch noch

eine Menge Luft nach oben. Nach wie vor gibt es großen Bedarf an Spielflächen für

Kinder – die regelmäßige Öffnung von Straßen als Spielfläche stellt in vielen eng

bebauten Wohngebieten die einzige Möglichkeit dar, Spielräume zu erweitern und

hausnahes Spielen zu ermöglichen. Erfahrungen aus den Temporären Spielstraßen

zeigen, dass Kinderstraßenfeste auch unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen

möglich sind. Empfohlen wird Aktivitäten zu planen, bei denen Körperkontakt

vermeidbar ist (z.B. Kästchenhüpfspiele, Seilspringen, Wettlaufen und natürlich

die Bespielung der Straße mit Inlinern, Scootern, Bobbycars usw.), die Straße möglichst

weiträumig zu nutzen, so dass auch verschiedene Bereiche abgegrenzt werden

können (z.B. ein Kleinkindbereich, Bereich für Roller, Scooter etc.) und statt

langer Tafeln kleine Tischgruppen, an denen max. Mitglieder von 2 Haushalten

Platz finden. Gerne beraten wir dazu auch ausführlicher. Es sollte außerdem mit

einer Beschränkung der Teilnehmer*innen-Zahl gerechnet werden.

Mitmachen ist kinderleicht! Weitere Infos und das Anmeldeformular gibt es unter

www.spiellandschaft-bremen.de


Auch in diesem Jahr sollen aus grauen Straßen bunte Spielflächen gezaubert

werden und Kinder sollen sagen dürfen: „Platz da – hier komme ich!“

HORNER Magazin | Juli - August 2020 57


„Familie & Co“


Tiere sind für Kinder immer wieder interessant zu beobachten, weswegen in der botanika regelmäßig Führungen zu den verschiedenen Tierarten veranstaltet werden

(Foto: botanika)

Tierführungen für Familien und Kinder in der botanika

In den Ferien Tiere in der botanika entdecken


In den Ferien finden dienstags, donnerstags, samstags und sonntags um 15

Uhr regelmäßig spannende Tierführungen in der botanika statt: Los geht's

im Japanischen Garten bei den beliebten Koi, dann weiter zu den frei fliegenden

Beos und unseren akrobatischen Weißhandgibbons.

Wenn möglich, schauen wir auch bei den Schmetterlingen vorbei und werfen einen

Blick ins Entdeckerzentrum, wo mehrere Färberfrösche, ein Chamäleon und sogar

ein lebendiges Bienenvolk leben. Bei Interesse an einer Teilnahme (im Eintritt enthalten)

melden Sie sich bitte unter Telefon (0421) 42 70 66-65 oder beim Kauf des

Tickets an der Kasse an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


www.botanika-bremen.de

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

58

HORNER Magazin | Juli - August 2020


„Familie & Co“


Stefanie Taschinski

Wir haben was zu feiern!

Familie Flickenteppich 2



An manchen Tagen kommt das Glück wie ein Platzregen! Emma und ihre

Familie fühlen sich pudelwohl in ihrem neuen Zuhause in der Nummer 11.

Denn hier ist immer allerhand los, sodass es nie langweilig wird: Familie Flickenteppich

bekommt Zuwachs, Papa Olli verbringt jede freie Minute in der Küche seines

Restaurants, um die goldene Kochmütze zu gewinnen, und als Jojos 5.

Geburtstag näher rückt, kündigt Mama ihren Besuch aus Australien an. Aber davon

sind nicht alle gleichermaßen begeistert …

Autor: Stefanie Taschinski

Illustration: Anne Wieland

Interpret: Laure Maire

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

ISBN: 978-3-8373-1138-9

Erscheinungstermin: 24.02.2020

Ausstattung: 3 CD, Dauer: 227 min

Verlag: Oetinger Media

EUR 15,00

www.oetinger.de

Verlosung!

2 x „Familie

Flickenteppich 2“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HORNER Magazin | Juli - August 2020 59


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. med. Bettina Kiel

und Dr. med. Inga Krohm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Sybille Stichweh, Kurt Butschkus,

Dr. med. Sabine Maria List,

Dr. med. Constanze Meentzen und

Dr. med. Fabian Lührs

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Marion Giesa

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFERORTHOPÄDIE

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

MUND-, KIEFER-, GESICHTS-/ ORALCHIRURG

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum | zentrum für orthopädisch medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PLASTISCHE CHIRURGIE

Plastische + Ästhetische Chirurgie /

Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

(0421) 67306940

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

60

HORNER Magazin | Juli - August 2020


HORNER Magazin | Mai - Juni 2019 61


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

AUSGEBREMST

Was für ein Saisonende: In der Hinrunde hat unser Motor noch häufig gestottert,

doch dieses Jahr haben wir ordentlich an Fahrt aufgenommen.

#2020ungeschlagen lautete unser Hashtag. Erst siegten wir gegen FCJ

Köln II, gefolgt von einem Sieg gegen den Zweitliga-Absteiger SF Aligse

(auch Bonn), Emlichheim, Aasee oder Cloppenburg konnten uns nicht

stoppen. Uns fehlte nur ein Punkt auf den zweiten Platz und das mit

einem Spiel weniger auf dem Konto. Nächstes Duell sollte gegen den Tabellenführer

von RC Sorpesee sein. Doch daraus wurde nichts. Am Mittwoch

noch trainiert, wurde am Donnerstag die Sporthalle geschlossen

und unsere Drittligasaison vom Verband beendet, zwei Tage vor dem mit

Spannung erwarteten Spitzenspiel. Von jetzt auf gleich war Schluss. Corona

breitete sich aus und brachte das öffentliche Leben und unseren

Sport zum Erliegen.

Die Beachvolleyballmannschaft blickt motiviert und zuversichtlich in die Zukunft

Fassungslos über das abrupte Ende der Saison mussten wir uns mit der Situation

arrangieren: kaum Kontakte, kaum Sport und vor allem kein Teamsport.

Von jetzt auf gleich waren alle auf sich allein gestellt, auf ihre eigene

Motivation und den Schweinehund im Nacken, den es nun alleine zu besiegen

galt. Die Ersten vermelden Zunahmen auf der Waage, wir sollten

uns fit halten, joggen gehen oder Fitness machen. Die einen nutzen ihre

Kurzarbeit sehr intensiv mit Individualsport, gingen joggen im Bürgerpark,

machten auf der Wiese Tabata (ein hochintensives Intervalltraining).

Die ersten Fitnessvideos von Bodykiss oder Pamela Reif wurden in der

Whatsapp-Gruppe geteilt und über den anschließenden Muskelkater gejammert

(schriftlich). Es folgten konkrete Fitnessanweisungen unserer

Athletiktrainerin Anke und guter Zuspruch untereinander. Auch die ersten

Trainingsgäste für die neue Saison kündigten sich an. Doch das gemeinsame

Training blieb aus. Stattdessen wurde die Mannschaftssitzung

via Videochat abgehalten. Thema natürlich auch hier: Wie ist die so plötzlich

beendete Saison zu bewerten und welche Konsequenz ziehen wir

aus der vom deutschen Volleyballverband herausgegebenen Wertung der

Saison? Diese sieht nämlich eine Anmeldung zur zweiten Bundesliga für

uns vor, da wir aus eigener Kraft noch hätten Meister werden können.

Eine schwierige Entscheidung, denn vor allem die noch größere finanzielle

Belastung in der zweiten Liga ist derzeit kaum zu stemmen, zumal

sich auch die Sponsorensuche in Coronazeiten mehr als schwierig gestaltet.

Der Entschluss, sich nicht für die zweite Liga anzumelden und ein

weiteres Jahr, die zuletzt guten Ergebnisse in der Dritten Liga zu bestätigen,

wurde somit für eine Sportlerin natürlich nur schweren Herzens gefällt.

Nach einer noch nie da gewesenen Pause von zehn Wochen konnte Mitte

Mai nun das erste Mannschaftstraining auf den Beachvolleyballfeldern

stattfinden. Auf Grund der strengen Regeln zwar noch nicht in voller

Mannschaftsstärke, war es doch ein erster Schritt in Richtung Normalität.

Unser liebstes Hobby kann durch Joggen und Fitnessvideos nun mal nicht

ersetzt werden, das geht nur gemeinsam und das ist es ja auch, was wir

daran so lieben. Nun gilt es, die neue Situation zu meistern. Auch das

Team wird sich neu formieren. Doch dazu beim nächsten Mal mehr. Bleibt

gesund.

Von Anne Hanke und Ina Schulze

WIR SIND WIEDER ZURÜCK – PANORAMA 1899 WIEDER GEÖFFNET

Nachdem wir zwei Monate zwangsschließen mussten, sind wir froh, das

Panorama 1899 wieder öffnen zu dürfen. Vorerst nur in kleinen Schritten

und unter höchster hygienischer Sicherheit, aber wir sind trotzdem glücklich,

unsere Gäste wieder empfangen zu können. Leicht ist die Zeit für niemanden

und wir hoffen auf den starken Zusammenhalt aller

Vereinsmitglieder. Ohne euch macht das auch nur halb soviel Spaß. Aber

wir lassen den Kopf nicht hängen und versuchen, euch den Besuch bei

uns so schön wie möglich zu gestalten. Wir bieten statt einer Monatskarte

ab sofort eine Wochenkarte an mit unterschiedlichen saisonalen Gerichten.

Am Freitag gibt es ab sofort auch unseren Mittagstisch. Am Nachmittag

dürft ihr unsere hausgemachten Torten und Kuchen genießen,

sowie viele leckere Eissorten.

Unsere Öffnungszeiten sind zurzeit den Kontaktbeschränkungen angepasst:

Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr

Freitag 10 bis 14 Uhr

Samstag und Sonntag geschlossen.

Wir freuen uns ganz doll auf euch!

Claudia Roller und das Panorama 1899 Team

62

HORNER Magazin | Juli - August 2020


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

FERNSCHACH - DIE NEUE

ENTDECKUNG FÜR UNS

VORFREUDE AUF DIE

NEUE SAISON 2020/2021

Obwohl keiner weiß, wann und wie die neue Saison starten kann, geht

der „Kampf um die Rückkehr an den Tisch“ weiter. Die Verantwortlichen

haben im Vorfeld alles dafür getan, damit der Aufschwung erhalten bleibt.

Die 1. Mannschaft möchte sich nach ihrem Aufstieg in die 1. Kreisliga in

dieser starken Klasse etablieren und strebt zunächst einen sicheren Mittelfeldplatz

an. Im Raum steht ein spektakulärer Neuzugang, dessen Verpflichtung

in ein paar Tagen perfekt gemacht werden soll. Die 2.

Mannschaft konnte nach unglaublichem Pech durch Wegzug/Verletzungen/Abgänge

den Abstieg nicht verhindern. Ziel kann nur sein, mittelfristig

den Aufstieg in die 2. Kreisklasse anzupeilen. Die Senioren haben

ihren Platz in der Stadtliga behauptet und treten erneut voller Zuversicht

an. Die Damen, die mit Schwachhausen eine Spielgemeinschaft eingegangen

sind, mussten im ersten Jahr in der Bremen-Liga tüchtig „Lehrgeld“

bezahlen. Um einige Erfahrungen reicher möchten sie in der neuen

Saison mit ihrem Trainer Jürgen Kuzyk bessere Ergebnisse abliefern. Erfreulich

ist, dass eine Schülermannschaft gemeldet werden kann. Trainer

Chen Jie möchte in Absprache mit dem Jugendwart Manfred Hofer eine

ambitionierte Mannschaft aufbieten, die nunmehr auch unter Wettkampfbedingungen

antreten soll.

Rudolf Alfani

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

Viele, viele Jahre freuen wir uns

schon auf den einen Schachspieltag

in der Woche. Anders als bei den

meisten anderen Abteilungen des

Sportvereins gibt es bei uns keine

Sommerpause. Um 19.45 Uhr geht

es los. Um 22.30 Uhr ist Schluss.

Das Vereinsheim wird abgeschlossen.

So verliefen unsere Schachabende

– jahrein, jahraus. Dann

kam die Corona-Pandemie. Quasi

über Nacht veränderte sich mein

„Schachleben“. Philipp Stern, unser

neuer Abteilungsleiter, richtete für

uns Mitglieder ein Team auf der

Website lichess.org/team/tv-eichehorn

ein. Seitdem treffen wir uns

zwar nur virtuell zum Schachspielen, aber neben unserem wöchentlichen

Mittwoch ist es jetzt auch möglich, an den übrigen Wochentagen – erforderlichenfalls

nach telefonischer Absprache – einen Partner für eine

Partie Schach zu finden. Übrigens spielen fast alle Mitglieder auf der Plattform

TV Eiche Horn unter einem Decknamen. Zurzeit spiele ich sogar an

zwei Brettern gleichzeitig: einmal gegen einen starken erwachsenen Spieler,

bei dem ich nur dazulernen kann, am zweiten Brett gegen einen Jugendlichen,

der einem auch schon große Probleme zu bereiten weiß. Bei

diesen langen Partien habe ich als älterer Spieler wenigstens den kleinen

Vorteil, das Tempo für die einzelnen Schachzüge sogar bis zu sieben Tagen

pro Zug mit dem Gegner festlegen zu können - wenngleich dieser Zeitraum

in der Regel gar nicht ausgeschöpft wird. Man will ja schließlich

weiterkommen. Außerdem genügt ein Klick auf den entsprechenden Button,

um sich auch allein mit dem Schachspiel beschäftigen zu können.

Da gibt es Taktikaufgaben zu lösen oder Eröffnungsvarianten zu üben.

Mein Schachleben ist plötzlich viel facettenreicher geworden. Hoffentlich

werde ich das jetzt bis zu meinem Lebensende durchhalten. Denn die

Nächte werden häufig sehr lang, wenn es zum Beispiel darum geht, bei

den Taktikaufgaben noch ein paar Punkte zu sammeln, um die Minuspunkte

für die nicht gelösten Aufgaben wieder auszugleichen. Ich fürchte,

ich bin auf dem „besten Weg“, schachsüchtig zu werden.

Erwin Troike

Foto: Sabine Heuke

HORNER Magazin | Juli - August 2020 63


SPORTLICHES HORN-LEHE | HOCKEY-CLUB HORN

HALLENHOCKEY RETROSPEKTIVE &

HOCKEY IN CORONA-ZEITEN

Die Hallensaison 2019 / 2020 ist für die Damen

und Mädchen des HC Horn zufriedenstellend

ausgelaufen. Die Damen wurden überlegen Verbandsligameister

mit 7 von 7 gewonnenen Spielen

und 49:7 Toren. Leider wurde das

Aufstiegsspiel zur Oberliga Bremen / Niedersachsen

aber dann gegen Eintracht Braunschweig

II verloren.

Die weibliche Jugend erreichte die Vorrunde zur

Deutschen Meisterschaft mit Niedersachsen,

konnte dort den 5. Platz belegen. Die Mädchen

A wurden mit dem jüngeren Jahrgang aufgrund

eines Last-Minute Gegentores 4. der Meisterschaft,

die Mädchen B wurden 3., die anderen

Mannschaften belegten Mittelplätze in Meisterschaft

oder Platzierungsrunde.

Dann kam Corona und der Hockey Club Horn

wurde wie alle anderen Vereine auch abrupt von

der Pandemie gestoppt. Die im März geplanten

Hallen Abschlussturniere in Berlin und Emden

mussten abgesagt werden, die geplanten Feldhockey

Vorbereitungstermine in Delmenhorst,

Celle und Hamburg fielen der Pandemie ebenfalls

zum Opfer.

Mit dem Lock-down Mitte März begann dann

der Stopp des gesamten Trainingsbetriebes, der

erst Mitte Mai langsam wieder angefahren werden

konnte unter Einhaltung der aktuell gültigen

gesetzlichen Abstands- und Kontaktregeln.

Jetzt ging es darum „Übungen mit Abstand und

ohne Kontakt“ zu entwickeln und zu variieren,

wobei auch der Deutsche Hockey Bund mit

einer Übungsserie stark unterstützte.

Ende Juni wurde ein Spiel mit Körperkontakt

für höchstens 10 Personen wieder zugelassen,

was Trainingsspiele in Kleingruppen wieder

möglich machte. So entwickelte sich bis zu

Sommerferien ein stark technisch orientiertes

Training mit wenig Kontakt- oder Trainingsspielen,

was aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase

problemlos funktionierte,

ebenso wir die Hygieneregelungen und Zugangsbeschränkungen

von allen Sportlerinnen

schnell verstanden und akzeptiert wurden.

Möglicherweise gibt es bis zum Beginn der

Sommerferien Mitte Juli weitere Lockerungen.

Die Hockeygemeinde hofft daher dass nach den

Sommerferien zumindest im Jugendbereich verbandsinterne

Wettbewerbe durchgeführt werden

können.

Im Damenbereich beginnt die Feldsaison offiziell

wieder im April 2021, es könnten aber

Spiele in den September 2020 vorgeholt werden.

Auch Freundschaftsspiele mit Mannschaften

anderer Landesverbände wären eventuell

möglich.

Andreas Busch

HOCKEY CLUB HORN E.V.

Berckstraße 91 B

28359 Bremen

E-Mail: info@hc-horn.de

Tel.: (0421) 23 37 63

www.hc-horn.de

64

HORNER Magazin | Juli - August 2020


HORNER Magazin | Juli - August 2020 65


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback [EB]

Friederike Holtmann [FH]

Liane Janz [LJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Ti telfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2020

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 10. September 2020

Made with in Bremen

66

HORNER Magazin | Juli - August 2020


HORNER Magazin | Juli - August 2020 67


68 HORNER Magazin | Juli - August 2020

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine