KAV Magazin Ausgabe 2 2020

KoelnerAnwaltverein

In der Ausgabe 2 2020 des KAV Magazins informiert der Kölner Anwaltverein e.V. über sein neues Angebot an Onlineseminaren. Zudem werden wichtige Hinweise zur Kanzleiführung in Zeiten der Corona-Pandemie vermittelt. Eine Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2020 ist ebenfalls enthalten.

Ausgabe 02/2020

KAV MAGAZIN

„Wir können den Wind nicht ändern,

aber die Segel anders setzen!“

Aristoteles

KAV ONLINESEMINARE

AUS PRÄSENZ WIRD DIGITAL

Ordentliche

Mitgliederversammlung

des KAV am 26.08.2020

Der KAV

in der

Corona-Pandemie

Jetzt als

Onlineseminar:

KAV RefaRep


When you have to be right

Mit TeamDocs gemeinsam weiter im Text

Die LegalTech-Lösung für kollaborative Zusammenarbeit

an Dokumenten

Zusammenarbeit optimieren

Mit TeamDocs vereinfachen Sie die Zusammenarbeit

und Überprüfung von Dokumenten mit

einer intuitiven Software. Laden Sie Personen zu

einem Dokument ein, nehmen Sie Änderungen

vor, kommentieren Sachverhalte oder entscheiden

Sie über Vorschläge anderer. Per Knopfdruck

ist ein synoptischer Vergleich möglich.

Sicherheit erhöhen

Eliminieren Sie das Risiko beim manuellen

Abgleich zwischen verschiedenen Dokumentenversionen.

TeamDocs speichert automatisch

alle Informationen an einer einzigen Stelle.

Sie können darauf vertrauen, alle Änderungen

und Anmerkungen von allen Bearbeitern zu

kennen. Ein Rechtekonzept sorgt für die nötige

Compliance.

Zeit besser ausnutzen

TeamDocs ermöglicht es allen Beteiligten,

ein Dokument bei Bedarf auch gleichzeitig zu

bearbeiten, ohne dass Dokumente ausgecheckt

oder als E-Mail-Anhänge versendet werden müssen.

So reduzieren Sie Wartezeiten und haben

mehr Zeit für die Aufgaben, auf die es wirklich

ankommt.

Ineffizienz eliminieren

TeamDocs identifiziert Änderungen in Dokumentversionen

und weist Sie strukturiert auf

diese Änderungen hin, bevor Sie die Arbeit an

einem Dokument fortsetzen. Das Ergebnis ist ein

nahtloser Workflow, mit einer noch nie dagewesenen

Genauigkeit und Effizienz.

Dokumente kollaborativ erstellen, abstimmen und finalisieren

– mit vollkommener Flexibilität der Cloud oder lokal installiert

Testen Sie TeamDocs jetzt 30 Tage kostenfrei:

teamdocs.legal/test


Editorial |

3

Liebe Kolleginnen,

liebe Kollegen,

die letzten Monate haben uns vieles

gelehrt. Homeoffice, Videokonferenzen,

telefonische Beratung oder Gespräche

über Bildtelefonie sind keine Zukunftsmusik

mehr, sondern tägliche Werkzeuge

für jeden von uns geworden – und zwar

ab den ersten Tagen der Pandemie.

Die Anwaltschaft hat sich darauf schnell

eingestellt und alle diese neuen Wege

genutzt und nutzen müssen, weil unsere

Existenz und die Wahrnehmung der Rechte

unserer Mandanten uns dies gebot.

Die Justiz als weiteres Organ der Rechtspflege

konnte hierbei nicht Schritt halten.

Hier ist in meinen Augen ein Missstand

deutlich zu Tage getreten, den ich schon

lange kritisiere. Die Justiz muss finanziell,

organisatorisch und digital besser

ausgestattet werden, um auch für solche

Krisenzeiten gewappnet zu sein. Eine

Pandemie sollte nicht den Rechtsstaat

für längere Zeit auf null herunterfahren

können.

Aber auch in rechtlicher Hinsicht mussten

wir uns mit Neuem anfreunden. Widerrufsbelehrungen

an unsere Mandanten

bei Fernabsatz zum Beispiel oder

neuerdings Fragebögen bei den Gerichten

über persönliche Daten, die bei entsprechender

Beantwortung ggf. den Zugang

der Anwaltschaft zum Gericht erschweren

oder unmöglich machen. Ein nicht zu

akzeptierendes Vorgehen. Der Zugang der

Anwaltschaft zum Gericht darf niemals

beschränkt werden! Ich freue mich, dass

zumindest einige Kölner Gerichte dies

nicht so handhaben und die Anwaltschaft

als echtes Organ der Rechtspflege

behandeln und auf das Ausfüllen des

Fragebogens durch Rechtsanwältinnen

und Rechtsanwälte verzichten.

Auch die Nichterreichbarkeit der Gerichte,

die selbst nach Öffnung für Sitzungen wochenlang

keinen Zugang der Bevölkerung

zu Beratungshilfe gewährten, sondern

von der Anwaltschaft verlangten, nicht

nur die Beratung auf eigenes Risiko zunächst

ohne Schein zu erledigen, sondern

zugleich auch noch die (nicht bezahlte)

Aufgabe der Antragsstellung zu übernehmen,

war eine neue Erfahrung. Was soll

die ohnehin durch viel zu geringe Gebührensätze

in diesem Bereich gebeutelte

Anwaltschaft noch erledigen? Und warum

ist es der Anwaltschaft in einer Pandemie

zumutbar, sich dem Ansteckungsrisiko bei

der Beratungshilfe auszusetzen, aber der

Justiz nicht?

Die Pandemie hat zu schmerzlichen

Einschnitten geführt. Sie hat Menschen

das Leben gekostet und uns alle in einen

Ausnahmezustand versetzt. Die Anwaltschaft

wurde nicht sogleich aber nach

einiger Zeit – auf Betreiben Ihres Anwaltvereins

– privilegiert, weil sie auch und

gerade in solchen Zeiten gebraucht wird

und wichtige Aufgaben zu erfüllen hat.

Sie haben gezeigt, dass die Mitglieder

des Kölner Anwaltvereins diesen Anforderungen

gewachsen waren und sind. Dafür

möchte ich mich bei Ihnen bedanken.

Während der Pandemie hat auch der

Kölner Anwaltverein seine Geschäftsstelle

dauerhaft aufrechterhalten. Wir haben

über Newsletter, eine Facebookgruppe

und unsere Website unsere Mitglieder

fast täglich auf dem Laufenden gehalten

und ihre Interessen vertreten. Dies hat

bundesweit Schlagzeilen gemacht. Eine

Zusammenfassung finden Sie in diesem

Heft.

Besonders freue ich mich, dass wir auch

weiterhin unsere Fortbildungen anbieten.

Nur in der ersten Zeit der Pandemie

haben wir Fortbildungen absagen

müssen. Für die Zukunft bieten wir unser

Fortbildungsprogramm online und FAOfähig

an. Die ersten Seminare haben wir

bereits mit großem Erfolg durchgeführt.

Besuchen Sie unsere Fortbildungen von

wo Sie wollen. Ob Sie zu Hause, im Büro,

im Freien oder am Strand sitzen – der

Kölner Anwaltverein bildet Sie fort.

Keine Sorge. Wir wollen und werden die

Präsenzveranstaltungen nicht aufgeben.

Aber vor dem Hintergrund der nach wie

vor bestehenden Beschränkungen und

der unklaren Lage wollen wir sicherstellen,

dass Sie Ihre Fortbildung in jedem

Fall bei uns absolvieren können und

zwar unabhängig davon, wie sich R-Wert

und Virus verhalten. Ihre Fortbildung für

dieses Jahr ist gesichert. Sie müssen nicht

nächstes Jahr 30 Stunden Fortbildung für

Ihren Fachanwalt absolvieren. Kommen

Sie dieses Jahr für 15 Stunden online zu

uns. Im nächsten Jahr sehen wir uns dann

wieder wie gewohnt auch zum persönlichen

Austausch auf unseren bewährten

Präsenzfortbildungen für die weiteren

15 Stunden – oder wenn Sie doch lieber

am Strand sitzen auch gerne online.

Ihr

Markus Trude

Vorsitzender


4 | Inhalt

34

KAV ONLINESEMINARE

KAV Intern

Aktuelles &

Wissenswertes

Veranstaltungen,

Termine und Hinweise

06 | Mitgliederversammlung KAV e. V.

10 | Herzlich willkommen im KAV

12 | Mitgliedervorteile

14 | KAV Partnerschaften

16 | Der KAV in den sozialen Medien

17 | KAV Service-Angebot

18 | Der KAV in der Corona-Pandemie

19 | Die Notwendigkeit des digitalen

Gerichtssaals

20 | Das ist bei einer Homeoffice-

Vereinbarung zu beachten

21 | Datenschutzanforderungen an das

Anwalt-Homeoffice:

Was darf ich? Was nicht?

23 | Corona: So nutzen Sie Ihr beA bei

Kanzlei-Quarantäne

25 | Vorsicht bei Unterlassungserklärungen

für Verstöße im Internet

26 | Compliance für Rechtsanwälte:

Pfichten für Rechtsanwälte nach

dem Geldwäschegesetz

28 | Die familiengerichtliche Genehmigung

der Übertragung einer

Kommanditbeteiligung an einer

Familienholding an einen Minderjährigen

29 | Flurfunk

30 | Informationen zu Terminen und

Veranstaltungen

31 | Redaktionsschluss

KAV Magazin 03/2020


Inhalt |

5

06

istock/celsopupo

Ordentliche

Mitgliederversammlung

des KAV e. V.

am 26. August 2020

Ausschüsse &

Arbeitskreise

KAV Seminare

Verschiedenes

32 | Ausschuss Internationales Recht

32 | Ausschuss Junge Anwälte

33 | Neuer Arbeitskreis: Recht + Politik

34 | KAV ONLINESEMINARE

35 | Informationen zu den

KAV Onlineseminaren

36 | Übersicht der Seminare

40 | KAV Seminare

68 | Herbst- und

Jahresendveranstaltungen 2020/2021

70 | Fachanwaltslehrgänge 2020–2021

in Kooperation mit der Deutschen

Anwaltakademie in Köln

86 | Teilnahmebedingungen KAV e. V.

03 | Editorial

05 | Impressum

72 | Annoncen

77 | Anmeldeformular Seminare

81 | Anmeldeformular KAV RefaRep

84 | Anmeldeformular Ordentliche

Mitgliederversammlung

Impressum

Herausgeber: Kölner Anwaltverein e. V. (KAV) | Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Rechtsanwalt Markus Trude (Vorsitzender des KAV) | Redaktion:

Rechtsanwalt Joachim Kleinrahm (Vorstandsmitglied des KAV), Rechtsanwalt Prof. Dr. Ulrich Luckhaus (Vorstandsmitglied des KAV), Martin V. Sampedrano Gonzalez

(Geschäftsführer des KAV), Rechtsanwalt Carsten T. Schuster (Geschäftsführer des KAV) | Adresse und Geschäftsstelle: Oberlandesgericht Köln, Reichenspergerplatz

1, 50670 Köln | Media Relations: Martin V. Sampedrano Gonzalez (Geschäftsführer des KAV) | Gestaltung und Layout: E-MEDIAD GmbH | Titel: istock/mbbirdy |

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.


6 | Mitgliederversammlung

istock/celsopupo

Ordentliche Mitgliederversammlung

des KAV am Mittwoch, 26. August 2020,

im Pullman Cologne Hotel

Die Ordentliche Mitgliederversammlung

des KAV findet statt am

Mittwoch, 26. August 2020, 10.00 Uhr, Einlass 9.30 Uhr

im Pullman Cologne Hotel,

Helenenstr. 14, 50667 Köln.

Nachdem wir bereits in der ersten Ausgabe des KAV Magazins zur unserer jährlichen

Ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen hatten und diese aufgrund der Corona-Pandemie absagen

mussten, findet nunmehr – wie angekündigt – die Ordentliche Mitgliederversammlung des KAV am

26. August 2020 bereits um 10.00 Uhr im Pullman Cologne Hotel statt.

Die gemäß unserer Satzung notwendige jährliche Mitgliederversammlung wird in diesem Jahr unter

Einhaltung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts unter strengen Hygiene- und Abstandsregelungen

stattfinden und auf ein formales Mindestmaß begrenzt.

Die außergewöhnliche Situation und die damit einhergehende Ungewissheit und Unplanbarkeit

größerer Veranstaltungen hat uns dazu bewogen, die Mitgliederversammlung lediglich in einem kleinen,

rein formalen Rahmen stattfinden zu lassen. Wir werden deshalb in diesem Jahr auf Grußworte

und die Ehrung der Jubilare des KAV verzichten und dies im nächsten Jahr nachholen.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Mitgliederversammlung |

7

Der sonst von Ihnen geschätzte und gewohnt entspannte und gemütliche

Rahmen der Mitgliederversammlung wird in diesem Jahr

leider ausfallen. Die bestehenden gesetzlichen Vorgaben machen

ein kollegiales Miteinander bei einem kulinarischen Abendessen

leider unmöglich.

Da wir bei der Durchführung der Mitgliederversammlung währenddessen

und beim Einlass den epidemiologisch notwendigen

Abstand gewährleisten müssen, bitten wir Sie, uns auf dem auf

S. 84 dieser Ausgabe des KAV Magazins beigefügten Formular

Ihre Teilnahme an der Mitgliederversammlung bis zum

14. August 2020 anzuzeigen.

Gerne weisen wir Sie darauf hin, dass wir Ihnen sämtliche Unterlagen

zur Mitgliederversammlung, insbesondere den Jahresbericht

des Vorsitzenden inklusive der KAV Statistiken, in den gewohnten

Medien zur Verfügung stellen werden. Den Bericht zur Mitgliederversammlung

erhalten Sie mit der diesjährigen dritten Ausgabe

des KAV Magazins. Sollten Sie sich gegen eine Teilnahme an der

Mitgliederversammlung entscheiden, haben Sie so die Möglichkeit

sich vollumfassend zu informieren.

Tagesordnung

Die Tagesordnung der Ordentlichen Mitgliederversammlung lautet wie folgt:

1. Jahresbericht des Vorsitzenden

2. Kassenbericht

3. Entlastung des Vorstandes

4. Wahl des Kassenprüfers/der Kassenprüfer für

das Geschäftsjahr 2020

5. Wahlen zum Vorstand

6. Wahlen von Ausschussmitgliedern

7. Verschiedenes

Zu TOP 6 – Wahlen zum Vorstand

Herr Kollege Bodo Deutschmann hat die satzungsmäßige Höchstgrenze

seiner Amtszeit noch nicht erreicht, steht für eine Wiederwahl

aus persönlichen Gründen jedoch nicht mehr zur Verfügung.

Der Vorstand hat deshalb auf seiner Sitzung vom 05.02.2020

beschlossen, der Mitgliederversammlung die Wahl des Kollegen

Dr. Björn Kupczyk, LL.M. als neuen Kandidaten für den Vorstand

vorzuschlagen. Der genannte Kandidat steht in diesem Jahr erstmals

für die Wahl in den Vorstand des Kölner Anwaltverein e. V.

zur Verfügung.

Bodo Deutschmann

Dr. Björn Kupczyk, LL.M.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


8 | Mitgliederversammlung

Zu TOP 6 – Wahlen von Ausschussmitgliedern

Die Amtszeit eines Ausschussmitglieds bestimmt sich nach § 7 Ziff. 4 der Satzung des KAV. Danach erfolgt die Neuwahl der Ausschussmitglieder

in einer Mitgliederversammlung, die im 3. Kalenderjahr nach der Wahl stattfindet.

Auf Grundlage der bisherigen Empfehlungen der Ausschüsse und der Beschlusslage des Vorstandes schlägt dieser die folgenden

Kolleginnen und Kollegen zur Wahl vor:

a) Arbeitsrecht

b) Bau- und Architektenrecht

c) Erbrecht

d) Familienrecht

Frank Behler

Dr. Alexander Bissels

Birgit Boje

Antje Dudenbostel

Dr. Herbert Hertzfeld

Dr. Tilman Isenhardt

Katharina Müller, LL.M.

Prof. Dr. Martin Reufels

Dr. Marcus Richter

Sebastian Rohrbach

Dr. Ralf Steffan

Kevin Woicke

Dr. Carolin Dahmen

Kristin Draxler

Florian Gutermuth

Dr. Oliver Kerpen

Markus Koerentz, LL.M.

Justus Kraner, M.A.

Moritz Alexander Lennich

Thorsten Lühl

Thorsten Scheuren, LL.M.

Andreas Schmidt

Eva Strauss

Kolja Wagner

Christoph Brieger

Michael Bürger

Wolfgang Krüger, LL.M.

Dr. Andreas Künne

Ralf Mangold

Patrick Müller-Sartori

Christoph Neunzig

Frank Niesen

Dr. Susanne Sachs

Gabriele Trimborn

Fenimore von Bredow

Dr. Annette Wittmütz

Dr. Nihal Akca

Sabine Breitegger

Susanne Christ

Anke-Jonna Jovy

Sabine Kleidon

Stefanie Köhnke

Iris Koppmann

Katharina Mosel

Patrick Rivet

Hans-Helmut Schaefer

Ute Schwengers-Henrichs

Dr. Udo Völlings

e) Junge Anwälte

f) Kanzleimanagement

g) Miet- und WEG-Recht

h) RVG und Kostenrecht

Andreas Biernath

Nils Bruckhuisen

Adrian Freidank

Frauke Hartung

David Humborg

Lara Itschert

André Jerschke

Ehsan Söchting

Andreas Biernath

Sven Boelke

Carmen Grebe

Christoph B. Reinhold

Cathrin Fuhrländer

Markus Knemeyer

Daniela Scheuer

Jan Wittenborn

Volker J. Ziaja

Christine Andrae

Detlev Balg

Clemens Ditges

Thomas Jembrek

Anke-Jonna Jovy

Dr. Aziz Kaba

Iris Koppmann

Katharina Willerscheid

i) Sozialrecht

j) Steuerrecht

k) Strafrecht

l) Verkehrsrecht

Christian Ay

Aleksandra Bednarz-Kuhn

Matthias Biedermann

Christine Brinkmann

Frank Paul Jumpertz

Tim Vlachos

Marcus Welp

Dietmar Corts

Dr. Hartmut Klein

Dr. Jochen Kotzenberg, LL.M.

Alexander Pittelkow

Roswitha Prowatke, LL.M.

Lutz Schade

Dr. Peter Talaska

Gereon Temme

Adrijana Blazevska-Gkiztavidis

Helge Boelsen

Denise Isabell Gerull

Dr. Andreas Grözinger

Fabian Hering

Simone Lersch

Ingo Lindemann

Dominic Marraffa

Christian Mertens

Peter Syben

Dr. Martin Wilke

Daniel Wölky

Lennart Achtmann

Kourosh Aminyan

Anwar-Rüdiger Börner

Andreas Bruchhausen

Hans-Günter Charl

Hauke Flamming, LL.M.

Thomas Hütt

Marc Michelske

Gunnar Semrau

Peter Wisniowski

m) Versicherungsrecht

n) Verwaltungsrecht

Andrea Edelhoff

Dr. Dirk Halbach

Axel Hauser

Dr. Markus Jacob

Dr. Burkard Lensing, LL.M.

Andreas Schaeben

Stefan Schmitz-Gagnon

Thorsten Siegel

Dr. Dennis Spallino

Simone Staab

Frank Dierker

Dr. Kai Petra Dreesen, LL.M.

Daria Madejska, LL.M.

Dr. Gabriele Witting


Das Krankentagegeld der DKV für Rechtsanwälte.

Wer unersetzbar ist,

braucht einen Gesundheitsschutz,

der an alles denkt.

Jetzt die Vorteile der Gruppenversicherung mit dem

Kölner AnwaltVerein e.V. nutzen:

• ab 25,80 Euro mtl. Beitrag*

• Kontrahierungszwang** für

versicherungsfähige Personen

• Absicherung der weiterlaufenden

Kosten des Geschäftsbetriebes

www.dkv.com/rechtsanwaelte

*) Für eine(n) 35-jährige(n) Rechtsanwalt/-anwältin nach Tarif KGT2

für 3.000 Euro Krankentagegeld mtl. ab dem 29. Tag. (Stand: 1.5.2020)

**) Gemäß 3.1 der Ergänzungen zu den AVB-G: In der Gruppenversicherung

für Rechtsanwälte und Notare kann die DKV

einzelne Personen nicht ausschließen. Erhöhen Vorerkrankungen

jedoch das Risiko, so kann der Versicherer den

Versicherungsumfang einschränken oder einen Beitragszuschlag

erheben.


10 | KAV Intern

Herzlich willkommen im KAV

Wir freuen uns, seit dem 01. Februar 2020 folgende Kolleginnen und Kollegen als

neue Mitglieder des KAV begrüßen zu können. Wir wünschen allen Neumitgliedern

einen erfolgreichen und zufriedenen Start!

Neue Mitglieder

RAin Fatma Ari, Köln

RA Aptoula Arif, Bonn

RA Özer Arslan, Köln

RAin Kristin Beckmann, Köln

RAin Kerstin Dahlke, LL.M., Frechen

RAin Dagmara Döll, Köln

RAin Andrea Dollheiser, Köln

RA Maximilian Eßer, Köln

RAin Sibel Eyrek, Köln

RA Sebastian Gutmann, Köln

RAin Hristiana Ilieva Gyudzhenova, Köln

RAin Kristin Hacky, Köln

RAin Abschira Hassan, Köln

RAin Deborah Irrgang, Köln

RAin Jennifer Kraemer, Köln

RA Dr. Tim Kraft, Köln

RAin Janina Kreckel, LL.B., Köln

RAin Lisa Lambertz, Köln

RA Dr. Andreas Lassmann, Köln

RA Thomas Lubig, Köln

RA Lars Markmann, Köln

RA Thomas Meinhardt, Köln

RA Adrian Mrochen, Köln

RA Thomas Niemann, Köln

RA Max Nosthoff-Horstmann, Köln

RA Jens Ophey, Köln

RA Moritz Regenstein, LL.M., Köln

RAin Victoria Reichardt, Köln

RA David Rohmer, Bergisch Gladbach

RA Dr. Frank Roth, Köln

RAin Anna Saage, Köln

RA Jens Schiminowski, Köln

RA Robin Schmitt, Köln

RA Dr. Daniel Schmitz, Köln

RAin Julia Schomer, Köln

RA Dr. Ulrich Seidel, Köln

RAin Hanna Seitz, Köln

RA Dr. Sebastian Skradde, Köln

RA Ehsan Söchting, Köln

RA Fabian Benedikt Strotmann, Köln

RA Oliver Ückert, Köln

RAin Ann-Christin Wendler, Köln

RAin Beate Wolff, Köln


KAV Intern |

11

Der Effizienz-Booster

für erfolgreiche Anwälte

Anwaltspraxis Premium

Die völlig neue Verbindung aus digitalen Assistenten

und umfassenden Fachinhalten.

• Über 100 Top-Titel aus 14 Rechtsgebieten inkl. 9 Zeitschriften und den BGHZ- und

BGHSt-Entscheidungssammlungen

• Mindestens 12 Online-Seminare pro Jahr – gemäß § 15 FAO

• Digitale Assistenten: Formular-Assistent zur automatischen Dokumentenerstellung,

Schmerzensgeld-Assistent und Anwaltsgebühren Online

• Aktuelle Inhalte zu rechtlichen Fragestellungen zur Corona-Krise

wolterskluwer-online.de

Jetzt QR-Code scannen

& kostenlos testen.

ALLES, WAS EXPERTEN BEWEGT.


12 | KAV Intern

Als Mitglied des KAV genießen Sie unter anderem

folgende Annehmlichkeiten:

iStock.com/PeopleImages

✓Vielfältige Fortbildungsveranstaltungen, Seminare,

Workshops, Tagungen und Großevents

✓ Preisvorteile für KAV Mitglieder bei der Buchung unserer

Fortbildungen (Aufgrund der Corona-Pandemie bis

Ende 2020 als KAV Onlineseminare)

✓ Besondere Preisvorteile für Jungmitglieder* bei der

Buchung von Fortbildungen aus dem KAV Fortbildungsprogramm

(Aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende

2020 als KAV Onlineseminare)

✓ Preisvorteile für KAV Mitglieder bei der Buchung der

vom KAV und der Deutschen Anwaltakademie (DAA)

veranstalteten Fachanwaltslehrgänge in Köln

✓ 29 Fachausschüsse und Arbeitskreise

✓ Zahlreiche Veranstaltungen zum Knüpfen und zur

Pflege von Kontakten

✓ Drei Ausgaben des KAV Magazins

✓ Kostenfreier Robenverleih (Aufgrund der Corona-

Pandemie derzeit nicht möglich)

✓ Kostenfreier Zugang zur KAV Lounge im LG Köln

✓ Online-Buchungsportal für Seminare –

www.kav-seminare.de

✓ Online-Stellenbörse für Rechtsanwälte und

Kanzleimitarbeiter unter www.kav-karriere.de

✓ Korrespondenz und Dialog mit Kölner Gerichten und

weiteren Institutionen

✓ Parkplätze für Rechtsanwälte auf dem Justizparkplatz

vor dem Justizparkhaus am Justizzentrum Köln

✓ Vergünstigte Nutzung des KAV Kurierdienstes der

KAV Service GmbH

✓ Unterstützung und Informationen zu günstigen Gruppenversicherungsverträgen,

dem Versorgungswerk

und zur obligatorischen Berufshaftpflichtversicherung

✓ Vielfältige Sonderkonditionen und Vorteile bei den

KAV Kooperationspartnern

www.koelner-anwaltverein.de/partner

✓ Option zur Nutzung des KVB JobTickets

✓ Rechtsberatung in der KAV Geschäftsstelle im LG Köln

✓ Telefonischer Notdienst in Strafsachen

✓ Durch die Mitgliedschaft des KAV im DAV:

Nutzung sämtlicher Angebote des DAV

*Jungmitglieder:

Ordentliche Mitglieder des Kölner Anwaltverein e. V.,

deren Abschluss des 2. Juristischen Staatsexamens nicht

länger als fünf Jahre zurückliegt und die ihr 40. Lebensjahr

noch nicht vollendet haben.


Audi Business

KAV Intern | 13

#AudiTogether Days

Top Konditionen

Finanzierung 1 und Leasing 1

für Neuwagen.

Kostenloses Servicepaket

Audi ServiceKomfort²:

Kostenlos für Neuwagen

¹ Ein Leasingangebot (ausgeschlossen sind RS- und Plug-In-Hybrid-Modelle sowie der Audi R8) der Audi Leasing bzw. ein Finanzierungsangebot

der Audi Bank, Zweigniederlassung der Volkswagen Bank GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig.

Jeweils für gewerbliche Einzelabnehmer.

2

Beinhaltet Inspektion und Verschleiß der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57,

38112 Braunschweig. Mit identischer Laufzeit-Laufleistungs-Kombination ist die Audi Anschlussgarantie der AUDI AG, Auto-Union-

Str. 1, 85045 Ingolstadt, kostenlos zu Audi ServiceKomfort für Neuwagen zubuchbar. Gültig für gewerbliche Einzelkunden inkl.

ausgewählter Sonderabnehmer. Laufzeit 12 – 48 Monate und Fahrleistung bis 32.500 km p.a.. Nur für Neuwagen. Ausgeschlossen

sind RS-Modelle und der Audi R8.

Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des deutschen Marktes.

Richard Stein GmbH & Co. KG

(Hauptsitz) Overather Straße 43, 51766 Engelskirchen

Gummersbacher Straße 55, 51645 Gummersbach, Tel.: 0 22 02 / 9 55 72-781

angebote-neuwagen@steingruppe.de, www.stein-gummersbach.audi


14 | KAV Intern

KAV Partnerschaften

Wir freuen uns sehr, Ihnen unsere Partnerunternehmen und die von ihnen offerierten Sonderkonditionen

für KAV Mitglieder im Partnerbereich unserer Website näher vorstellen zu können.

Überzeugen Sie sich von den umfangreichen und attraktiven Angeboten, die Ihnen die folgenden

Unternehmen unterbreiten:

Bürobedarf

Hänsel


KAV Intern | 15

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem KAV Partnerbereich auf unserer Webseite unter

www.koelner-anwaltverein.de/partner.

Gern stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KAV Geschäftsstellen für Fragen und

Anregungen rund um das Partnerangebot des KAV zur Verfügung.


16 | KAV Intern

WARUM SOCIAL MEDIA?

Neben seiner Website und der neuen Kölner Anwaltverein App

ist der KAV auch in den sozialen Medien aktiv. Mit Profilen bei

Facebook, Twitter, LinkedIn, einer Gruppe bei Xing und unserem

eigenen YouTube-Kanal informieren wir Sie stets aktuell rund um

alle Themen und Entwicklungen, die Sie als Mitglied interessieren

könnten. Als neustes Medium bieten wir Ihnen nun auch unsere

Präsenz bei Instagram an. Sie erreichen unsere Profile unter den

nachfolgenden Links:

Instagram www.instagram.com/KAVerein

Facebook www.facebook.com/KAVerein

Xing www.xing.com/net/koelneranwaltverein

Twitter www.twitter.com/koelneranwalt

YouTube www.youtube.de – Kölner Anwaltverein

LinkedIn www.linkedin.com/company/koelneranwaltverein

Über Ihre aktive Teilnahme, auch auf diesem (Online-) Wege,

würden wir uns sehr freuen.

RECHTZEITIG INFORMIERT

Seit bereits zwei Jahren informiert der KAV seine Mitglieder mit

seinem Newsletter RECHTZEITIG INFORMIERT. Dieser monatlich

erscheinende E-Mail-Dienst hält Sie stets über die im Folgemonat

stattfindenden Seminare und Veranstaltungen auf dem neuesten

Stand. Hinterlegte Direktlinks ermöglichen den Zugriff auf weitere

Informationen zu den jeweils gewünschten Vorträgen und bieten

zudem die Möglichkeit einer papierlosen Direktbuchung.

Darüber hinaus bewirbt der Newsletter

auch Fachanwaltskurse, lädt zu Treffen, Empfängen

und Bällen ein und hält nützliche Informationen

für die Empfänger bereit. Interessierte Mitglieder können sich

über die Website des KAV für diesen Service registrieren.

DER YOUTUBE-KANAL DES KAV

Mit dem YouTube-Kanal des Kölner Anwaltvereins präsentieren wir

Ihnen verschiedene Videos und Clips. Diese dokumentieren zum

einen von uns ausgerichtete Veranstaltungen wie zum Beispiel

den Kölner Anwaltstag oder auch die Reise der Jungen Anwälte

zum Deutschen Anwaltstag.

Zudem stellen wir Ihnen unsere Kooperationspartner, deren konkrete

Angebote für KAV Mitglieder und die damit verbundenen

Vorzüge im Rahmen Ihrer Vereinsmitgliedschaft näher vor.

Das Video-Angebot unseres Kanals wächst kontinuierlich und wir

freuen uns sehr auf Ihren Besuch! Gern können Sie unseren Kanal

auch abonnieren, damit Sie keines unserer nachfolgenden Videos

verpassen.

www.youtube.com – Kölner Anwaltverein


KAV Intern | 17

Robenverleih im gesamten Landgerichtsbezirk Köln

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie können wir diesen Service derzeit nicht

anbieten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ein wichtiger Servicebestandteil des KAV ist der Robenverleih in der Zweigstelle des

KAV e. V. im Justizgebäude Köln sowie in der neuen Hauptgeschäftsstelle im OLG Köln.

Die eleganten Roben werden hier mit freundlicher Unterstützung des Hauses Hans

Soldan zur Verfügung gestellt. Egal, ob man nun seine Robe in der Hektik des Alltags

vergessen hat oder schlicht noch keine eigene Robe besitzt. Die Mitglieder des KAV

können sich darauf verlassen, stets dem Berufsstand angemessen an den Gerichtsterminen

in Köln teilnehmen zu können.

Dieses Angebot hat der KAV nunmehr für seine Mitglieder erweitert und stellt in

Absprache mit den umliegenden acht weiteren Amtsgerichten im Landgerichtsbezirk

Köln in jedem Amtsgericht weitere Leihroben zur Verfügung. Zukünftig können sich

Mitglieder des KAV daher auch direkt in den Amtsgerichten vor Ort gegen Vorlage

eines Ausweisdokumentes für die Dauer der Gerichtsverhandlung eine Robe leihen.

Die Ausgabe der Roben erfolgt dabei entweder über die Verwaltung oder die Wachtmeisterei

des jeweiligen Amtsgerichts. Der KAV bittet aufgrund der geringen Stückzahl

der Leihroben darum, diese mit Rücksicht auf die Kolleginnen und Kollegen direkt im

Anschluss an den auswärtigen Termin wieder zurückzugeben.

MANDANTEN

SUCHEN KOMPETENTE UNTERSTÜTZUNG

Eine Website oder Imagebroschüre ist meist der erste Berührungspunkt

mit Ihrer Kanzlei. Wir stellen Ihre Kompetenz ins rechte Licht

und entwickeln den passenden Auftritt für Web & Print.

Neben der KAV Website und dem KAV Magazin finden Sie weitere

Referenzen aus dem Bereich „Recht“ auf www.e-mediad.de.

Annostr. 45 50678 Köln T +49-221-94 96 93 50 www.e-mediad.de


18 | Aktuelles & Wissenswertes

Der KAV in der Corona-Pandemie

adobestock/metamorworks

Zu Beginn des Jahres hörten wir bereits von den besorgniserregenden

Entwicklungen aufgrund eines Virus im asiatischen Teil unseres

Erdballs. Zu dieser Zeit war wohl nur den wenigsten bewusst, wie

fatal COVID-19 die Erdbevölkerung treffen würde. Zu weit war das

Geschehen entfernt. Doch dies änderte sich schlagartig, spätestens

im Februar. Immer weiter zog das Virus seine Kreise über den Erdball,

schon längst nicht nur China war betroffen und die ersten Fälle

von erkrankten Menschen erreichten Europa. Von dort an waren es

nur noch wenige Tage, bis das Leben sich auch in Köln veränderte.

Der KAV handelte bereits am 09. März 2020 und nahm die Sorge

seiner Mitglieder und externen Seminarteilnehmer sehr ernst. Alle

bis Ende Mai geplanten Veranstaltungen jeder Art wurden vorsorglich

umgebucht oder storniert. Nur wenige Tage später wurde das

Veranstaltungsverbot ausgerufen. Das Reisen innerhalb aber auch

außerhalb des Landes wurde untersagt und das öffentliche Leben

in einen Schlummermodus versetzt. Der KAV gründete daraufhin

die Initiative #juranotalone, die sich zum einen auf der Website

des Vereins, aber vorrangig in Gestalt einer Facebook-Gruppe um

die akuten Anliegen, Fragen und Nöte von Rechtsanwältinnen und

Rechtsanwälten kümmerte. Über 700 Kolleginnen und Kollegen

solidarisierten sich innerhalb dieser Initiative und stellten ihr

Wissen, ihre Zeit und Hilfe all jenen zur Verfügung, die aufgrund

der Pandemie in vielfältige Notlagen versetzt wurden. Nicht nur

der Anwaltschaft, sondern auch Referendarinnen und Referendaren

konnte mit der Initiative geholfen werden. Telefonisch, per

Kurzmitteilungsdiensten und E-Mail konnten alle hilfesuchendenden

24/7 mit dem KAV in Kontakt treten. So konnte jede Frage

beantwortet und jedes einzelne Anliegen bearbeitet werden, dank

der enormen Solidarität und Hilfsbereitschaft aller Beteiligten.

Das Engagement wurde bundesweit wahrgenommen und der KAV

motivierte auch die weiteren örtlichen Anwaltvereine dazu, in

dieser schweren Lage für die Mitglieder da zu sein. Vereine, die

eine vergleichbare Initiative nicht in Eigenregie gründen konnten,

verwiesen auf die des KAV. Andere wiederum adaptierten

#juranotalone für ihren jeweiligen Standort und halfen damit

ihren Mitgliedern in vergleichbarer Form.

Auf Landes- und Bundesebene setzte sich der Vorsitzende des

KAV, Herr Kollege Markus Trude, parallel zu den Bemühungen des

Dachverbandes mit zum Teil offenen Briefen zum Beispiel für die

Anerkennung der Systemrelevanz der Anwaltschaft ein. Mit Schreiben

vom 01. April 2020 an den Ministerpräsidenten des Landes

Nordrhein-Westfalen Armin Laschet forderte Herr Kollege Trude

dazu auf dafür Sorge zu tragen, dass auch Rechtsanwältinnen und

Rechtsanwälte und ihre Mitarbeiter Anspruch auf eine Notbetreuung

ihrer Kinder haben.

Auch im Hinblick auf die finanzielle Soforthilfe für Soloselbstständige

und Kleinunternehmer wurde der KAV tätig und wies

mit offenem Brief bereits am 26. März 2020 darauf hin, dass die

Rechtsanwaltschaft die finanziellen Folgen aufgrund ihres Abrechnungssystems

erst später treffen würden. Das machte Herr Kollege

Markus Trude gegenüber dem DAV und in den Medien, u. a. in

der LTO und der NJW, deutlich und deckte diesen Missstand damit

bereits früh auf.

Während dieser Zeit wurde auch der Arbeitsablauf der beiden

KAV Geschäftsstellen im AG/LG und OLG Köln verändert. Zunächst

komplett aus dem Homeoffice heraus, später in Schichtbetrieben

kümmerten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins

darum, den Apparat KAV am Laufen zu halten. Durch den eingeschränkten

Gerichtsbetrieb konnten sowohl die Gütestelle als auch

die Rechtsberatungsstelle des KAV nicht betrieben werden. Die

Schließung der Poststellen sorgte für weitere Schwierigkeiten und

Einschränkungen beim Postversand. Der KAV stand insbesondere in

dieser Zeit in engem Kontakt mit den Gerichten, um für die Interessen

seiner Mitglieder einzustehen. Ab dem 02. Juni lief dann auch

der Kurierdienst wieder reibungslos und glücklicherweise konnte

uns das LG Köln einen größeren Raum zur Verfügung stellen, in

dem seit Mitte Juni wieder Güteverhandlungen und Rechtsberatung

stattfinden können. Unsere KAV Anwaltslounge öffneten wir mit

den erforderlichen Einschränkungen bereits wieder am 08. Juni.

Die Entwicklungen der letzten Monate machten jedoch notwendig,

alle geplanten Veranstaltungen des KAV für das Jahr 2020 abzusagen.

Der zunächst vom Mai in den August verlegte Kölner Anwalts-

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Aktuelles & Wissenswertes | 19

tag, sämtliche Präsenzfortbildungen, Netzwerkveranstaltungen und

auch die GALA Kölner Juristen, die traditionsgemäß im November

stattfinden sollte, zählen dazu. Die unabsehbare Entwicklung von

Corona, die Angst vor einer möglichen zweiten Welle, die wirtschaftliche

Machbarkeit verschiedener Events, aber allen voran der

Schutz der Gesundheit aller beteiligter Personen veranlasste die

Vereinsführung zu dieser Entscheidung.

Für den Fortbildungsbereich bedeutete dies die Umplanung aller

bisher geplanten Präsenzveranstaltungen in Onlineseminare. Hierfür

wurden die KAV Onlineseminare entwickelt, die Ihnen bequem,

einfach, zuverlässig, planungssicher und zu fairen Konditionen

Fortbildungen auf digitalem Wege ermöglichen. Nähere Informationen

sowie einen Überblick des bereits bestehenden Programms

finden Sie ab Seite 34 dieser Ausgabe sowie online unter

www.kavonline.de.

Unser Bestreben war und ist es zu jeder Zeit, der verlässliche und

engagierte Partner an der Seite unserer Mitglieder zu sein. Gemeinsam

mit Ihnen bestehen wir jede Krise und können aufeinander

zählen.

Wir sind für Sie da und danken Ihnen für den großen Rückhalt, Ihre

Unterstützung und Ihr Verständnis dafür, dass die gegenwärtige

Lage vieles, was wir gewohnt sind und schätzen, erschwert oder

uns teilweise ganz verwehrt hat.

Sobald es ohne gesundheitliches Risko möglich ist, werden wir

wieder den persönlichen Austausch und die Ausrichtung von Präsenzveranstaltungen

realisieren.

Vielen Dank für Ihre Treue!

RA Carsten T. Schuster und Martin V. Sampedrano Gonzalez

Geschäftsführer

Die Notwendigkeit des digitalen Gerichtssaals

Die aktuelle Corona-Pandemie hat bei der Justiz und der Rechtspflege

die Notwendigkeit eines digitalen Gerichtssaals offenbart.

In Reaktion auf die landes- und bundesweiten Beschränkungen

sahen sich die Gerichte gezwungen, den Geschäftsbetrieb in

wesentlichen Teilen herunterzufahren. Lediglich in Eilverfahren

und sonstigen keinen Aufschub bietenden Prozessen (beispielsweise

Strafverfahren) hat der Geschäftsbetrieb Fortgang erfahren.

Gerichtsposteingänge wurden mit Verzögerung bearbeitet, was

auch an der Reduzierung des Personals in den Geschäftsstellen

lag. Erfreulicherweise haben die Gerichte verlängerbare Fristen auf

Antrag großzügig verlängert. Gerichtstermine wurden aufgehoben

und weiträumig verlegt.

Ungeachtet dessen muss der Justizapparat auch in schwierigen

Zeiten aufrechterhalten bleiben. Denn das Justizsystem darf –

zumindest ähnlich wie das Gesundheitssystem – nicht kollabieren.

Schließlich verlagert ein Aufschub der Aktenbearbeitung die Überlastung

lediglich in die Zukunft. Erfreulicherweise haben die Gerichte

– den Lockerungen der Corona-Maßnahmen entsprechend – den

Geschäftsbetrieb aktuell wieder hochgefahren. Gerichtstermine

finden unter Einhaltung der erforderlichen Abstandsregelungen

wieder statt.

Sofern die Gerichte bereits über die entsprechende Infrastruktur für

einen digitalen Gerichtssaal verfügen würden, hätten Gerichtstermine

im Wege der Durchführung von Videokonferenzen allerdings

stattfinden können. Die rechtliche Grundlage für den digitalen

Gerichtssaal ist in § 128 a ZPO angelegt. Hiernach kann das Gericht

den Parteien, ihren Bevollmächtigten und Beiständen auf Antrag

oder von Amts wegen gestatten, sich während einer mündlichen

Verhandlung an einem anderen Ort aufzuhalten und dort

Verfahrenshandlungen vorzunehmen. Die Verhandlung soll dann

zeitgleich in Bild und Ton an diesem Ort und in das Sitzungszimmer

übertragen werden.

adobestock/SOMKID

Das Zeitalter der Digitalisierung wird vor einer Videoübertragung

von mündlichen Verhandlungen nicht haltmachen. Die Digitalisierung

des Schriftsatzverkehrs ist bereits gelebte Praxis. Das besondere

elektronische Anwaltspostbach (beA) läuft nach anfänglichen

Startschwierigkeiten weitestgehend problemlos. Die gerichtliche

E-Akte wird kommen. Die Justiz wird bis zum Jahr 2026 in allen

Verfahrensarten elektronische Akten einführen müssen.

Für einen digitalen Gerichtssaal muss die Justiz allerdings die

notwendige Infrastruktur schaffen. Aktuell gibt es am Landgericht

Köln lediglich einen Gerichtssaal mit der notwendigen IT, welcher

allen Gerichten im Kölner Gerichtsbezirk zur Verfügung steht. Dies

ist nicht ausreichend. Die Justiz muss für mündliche Verhandlungen

Infrastrukturen schaffen, die eine sichere Übertragung – genauso

wie beim beA – gewährleisten.

Selbstverständlich gibt es Gerichtstermine, bei denen sich das

Gericht einen persönlichen Eindruck verschaffen sollte. Hierzu

gehören beispielsweise die Anhörung der Parteien, die Verneh-

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


20 | Aktuelles & Wissenswertes

mung und Befragung von Zeugen und Sachverständigen. In vielen

Verfahren – insbesondere im privaten Baurecht – ist es allerdings

stets so, dass im (ersten) Termin – auch und gerade im Falle des

schriftlichen Vorverfahrens – zunächst die weitere Vorgehensweise

besprochen wird, Hinweise erteilt und/oder das Erfordernis der

Einholung eines Sachverständigengutachtens erörtert werden.

Derartige Termine erfordern die persönliche Anwesenheit der

Verfahrensbevollmächtigten und der Parteien indes nicht bzw. nicht

in jedem Fall.

Der gesetzliche Grundsatz der Öffentlichkeit kann dadurch gewährleistet

werden, dass sämtliche öffentlichen Termine auf der

Homepage des jeweiligen Gerichts bekannt gegeben werden und

die Öffentlichkeit über einen entsprechenden Link dem Verfahren

als Zuschauer beiwohnen kann.

Seitens der Richterschaft hat es bereits zahlreiche Bitten in Richtung

der Anwaltschaft gegeben, bei der Justiz auf einen derartigen

digitalen Fortschritt hinzuwirken. Der Kölner Anwaltverein hat sich

in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für Bau- und Architektenrecht

und dem Ausschuss für Familienrecht veranlasst gesehen,

schriftlich an den Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen

heranzutreten, um auf die Notwendigkeit des digitalen Gerichtssaals

hinzuweisen. Schließlich hält ein digitaler Gerichtssaal nicht

nur in der Zeit der Corona-Pandemie den Justizapparat aufrecht.

Vielmehr können bloße Durchgangstermine zügig und ohne großen

Wegeaufwand erledigt werden.

Das Justizministerium sollte nunmehr entsprechende Mittel für die

Implementierung der notwendigen Infrastruktur freigeben. Die

Oberlandesgerichte sind dann gehalten, diese zu verteilen, damit

die Landgerichte die notwendige IT beschaffen können. Es bleibt zu

hoffen, dass das Justizministerium aus der Erfahrung der Corona-

Pandemie die weiteren notwendigen Schritte gehen wird. Die

Erforderlichkeit eines digitalen Gerichtssaals bestand schließlich

schon vor der Corona-Pandemie. Die Corona-Krise hat allerdings

nunmehr zu Tage gefördert, dass es für die Einführung des digitalen

Gerichtssaals höchste Zeit ist.

RA Dr. Björn Kupczyk, LL.M.

Sprecher des

Ausschusses Bau- und Architektenrecht

Anmerkung der Redaktion: Zwischenzeitlich hat uns das Antwortschreiben

des Justizministers Peter Biesenbach erreicht, in dem er

sich für die konstruktiven Anregungen und Vorschläge bedankt und

sich insbesondere darüber erfreut zeigt, dass es der Anwaltschaft

wichtig sei gemeinsam die Aufrechterhaltung einer funktionierenden

Justiz zu gewährleisten.

In seinem Schreiben weist er darauf hin, dass sich die Erfordernisse

für eine Videokonferenztechnik infolge der Corona-Pandemie und

des damit einhergehenden Gebots der physischen Distanzierung

deutlich verstärkt hätten. Um die Möglichkeit des großflächigen

Einsatzes einer entsprechenden Technik in der Justiz zu beschleunigen,

sei beabsichtigt, demnächst eine einheitliche, softwarebasierte

Videokonferenztechnik zur Verfügung zu stellen, welche die

Kommunikation mit externen Verfahrensbeteiligten ermögliche.

Die sich dafür bietenden Möglichkeiten würden zurzeit intensiv gemeinsam

mit dem Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik

und dem Landesbetrieb IT.NRW geprüft.

Das ist bei einer Homeoffice-Vereinbarung zu beachten

Einen Teil der Arbeitswoche zu Hause im Homeoffice zu erledigen, gewinnt immer größere Beliebtheit angesichts

von Verkehrskollaps in den Großstädten, Zeitverschwendung durch Pendeln und gewünschter besserer

Vereinbarkeit mit der Familie. Den Vorteilen stehen aber auch Nachteile gegenüber wie geringere Karriere- und

Aufstiegschancen in der Firma, weniger Kontakte zu Kollegen, erschwerte Teamarbeit und Kommunikationsprobleme

sowie Entgrenzung von Arbeitszeit und Privatleben.

Eine gesetzliche Definition des Homeoffice gibt es nicht. § 2 Abs. 7

ArbStättV spricht von Telearbeit, bei der es sich um fest eingerichtete

Bildschirmarbeitsplätze im Privatbereich handelt, verbunden

mit der Festlegung einer wöchentlichen Arbeitszeit.

Es gibt verschiedene Formen des Homeoffice, z. B. ausschließliche

Homeoffice-Tätigkeit, abwechselnd einzelne Tage Homeoffice/Präsenz

im Betrieb oder auch mobiles Homeoffice bei Vertriebs- und

Servicemitarbeiterin.

Grundsätzlich hat der Arbeitgeber das Recht im Rahmen des Weisungsrechts

nach § 106 GewO festzulegen, an welchem Arbeitsort

der Arbeitnehmer die vertraglich geschuldete Arbeitsleistung zu

erbringen hat. Oft ist dies im Arbeitsvertrag geregelt bzw. sollte in

einer Zusatzvereinbarung klar festgehalten werden.

Einen Rechtsanspruch auf Homeoffice gibt es nicht, vgl. LAG Köln

vom 06.07.2015 (Az.: 5 SaGa 6/15) und LAG Köln vom 24.05.2016

(Az.: 12 Sa 677/13). Es ist also Verhandlungssache, ob und in

welchem Umfang der Arbeitgeber Homeoffice zulässt. Wenn es

möglich ist, dann verlangt die ArbStättV, dass der Arbeitgeber die

Betriebsmittel (Laptop, Tablet, Telefon/Handy, Drucker, Möbel,

Büromaterial etc.) zur Verfügung stellt.

Neben der Anwendung der allgemeinen arbeitsvertraglichen

Regeln ist sozialversicherungsrechtlich von Bedeutung, dass das

BSG es nicht als Wegeunfall betrachtet, wenn man im Homeoffice

die Arbeit unterbricht, um sich z. B. etwas zum Trinken zu holen,

vgl. BSG vom 05.07.2016 B 2 U 5/15 R.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Aktuelles & Wissenswertes | 21

Checkliste Homeoffice-Vereinbarung

• Festlegung der Ausstattung des Homeoffice (z. B. abschließbarer

Raum oder PC- Arbeitsplatz im Wohnzimmer?)

• Aufwendungsersatz für Strom- und Heizkosten?

• Welche Arbeitsmittel darf man auch privat in welchem Umfang

nutzen?

• Welche Arbeits- und Pausenzeiten gelten (Kernarbeitszeiten,

Wochentage, Erreichbarkeit für Vorgesetzen und Kunden)?

• Zeiten, zu denen man für Vorgesetzte, Kollegen oder Kunden

erreichbar sein muss?

• Sicherung von Betriebsgeheimnissen und Datenschutz

(Zugriffsrechte/Passwörter/Einrichtung eines VPN etc.),

vgl. IT-Grundschutzkatalog des BSI M 2

• Darf der Chef oder Beauftragte (z. B. Datenschutzbeauftragter

oder Fachkraft für Arbeitssicherheit) den Heimarbeitsplatz

(nach Vorankündigung) besichtigen?

• Kündigungsfrist für Homeoffice-Vereinbarung?

Daneben sind betriebsverfassungsrechtliche Aspekte zu berücksichtigen,

wie die Mitbestimmung des Betriebsrats in sozialen Angelegenheiten

nach § 87 Abs. 1 Nr. 2, Nr. 6, Nr. 7 BetrVG und nach

§ 99 und § 102 BetrVG bei personellen Angelegenheiten (Versetzung,

Kündigung).

Mit freundlicher Unterstützung unseres Medienpartners, dem ffi

Verlag.

Literaturempfehlung mit Vertragsmustern

Besgen/Prinz, Arbeiten 4.0. Arbeitsrecht und Datenschutz

in der digitalisierten Arbeitswelt, 4. Auflage 2018, Deutscher Anwaltverlag

Müller, Homeoffice in der arbeitsrechtlichen Praxis,

1. Auflage 2019, Nomos Verlag

Eine kostenfreie Vorlage zur Homeoffice-Zusatzvereinbarung finden

Sie hier:

https://mkg-online.de/2020/03/20/muster-homeoffice-zusatzvereinbarung/

Autorin: Petra Geißinger ist Rechtsanwältin

und Fachanwältin für Arbeitsrecht, zertifizierte

Teletutorin, Dozentin, tätig als Einzelanwältin,

freie Mitarbeiterin, Onlinetrainerin, Autorin.

www.kanzlei-geissinger.de

Erstmals erschienen auf mkg-online.de: https://mkg-online.

de/2019/03/06/das-ist-bei-einer-homeoffice-vereinbarung-zubeachten/

Sowie dem MkG-Fachinfo-Magazin 01/19: https://mkg-online.de/

Magazine/ffi_MkG-Fachinfo-01-2019.pdf

Datenschutzanforderungen an das Anwalt-Homeoffice:

Was darf ich? Was nicht?

Die anwaltliche Arbeit im Homeoffice stellt Anwaltskanzleien jeglicher Art und Größe vor verschiedene rechtliche

Herausforderungen. Hierbei geht es vor allem darum, wie die Sicherheit und Integrität aller Datenverarbeitungen zu

jedem Zeitpunkt gewährleistet werden können. Um sich als Anwältin/Anwalt im Homeoffice in Zeiten der Coronakrise

datenschutzkonform zu verhalten, ist es sehr empfehlenswert, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Dieser Beitrag soll Anwaltskanzleien in dieser Situation „Erste Hilfe“ leisten und einen groben Überblick über die aktuelle

Rechtslage geben sowie in Form einer Checkliste Kurztipps zu den wesentlichen Aspekten der Sicherung von

Daten im Homeoffice bieten. Letztendlich dient die erforderliche Umsetzung der Vorgaben des Datenschutzes auch

dazu, den standesrechtlichen Verschwiegenheitsvorgaben für Anwältinnen und Anwälte zu genügen.

Typische Risiken für den Datenschutz/

die Vertraulichkeit im Homeoffice

Die Arbeit im Homeoffice bringt zwangsläufig Risiken für die

Vertraulichkeit, Integrität und für die Verfügbarkeit von personenbezogenen

Daten mit sich. Die Daten von Mandanten, welche im

Rahmen der typischen anwaltlichen Tätigkeit verarbeitet werden,

sind häufig sensibler als bei anderen Berufen. Werden die Daten

in physischen Akten gespeichert, so besteht das Risiko, dass

diese beim Transport ins Homeoffice verloren gehen oder von

unbefugten Dritten im Homeoffice gelesen werden. Im Haushalt

selbst leben häufig mehrere Personen, sodass eine Kenntniserlangung

der Inhalte von Akten, E-Mails mit Mandanten o. ä. durch

Dritte deutlich leichter möglich ist. Schnell werden personenbezogene

Daten von Mandanten im Homeoffice „mal eben“ auf einem

privaten Laptop gespeichert und dort vergessen.

Zudem bieten private Laptops häufig nicht die erforderliche

Sicherheit der Daten vor Viren und haben keine spezialisierten

Programme installiert, um Schadsoftware erkennen zu können.

Wird ein Virus über das private E-Mail-Konto auf den Laptop

„eingeschleust“, so ist dieser unter Umständen in der Lage, die

gesamten Daten auf der Festplatte auszulesen oder gar irreversibel

zu verändern.

Zuletzt ist darauf hinzuweisen, dass die aufgezählten Risiken bei

sämtlichen Kanzleimitarbeiterinnen und -mitarbeitern bestehen,

die im Homeoffice arbeiten. Gedacht sei auch an das Sekretariat

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


22 | Aktuelles & Wissenswertes

oder an Rechtsreferendare. Die Überprüfung, dass sich diese datenschutzkonform

verhalten, obliegt der Kanzlei als datenschutzrechtlich

Verantwortliche. Dies bringt ein gewisses Risiko mit sich,

da man die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer eigenen

Wohnung nur schwerlich kontrollieren kann.

Gesetzliche Vorgaben

Weder die DSGVO noch das BDSG oder das anwaltliche Berufsrecht

kennen explizite Vorgaben zum Schutz von Daten im

Homeoffice.

Die DSGVO ordnet diesbezüglich in Art. 32 abstrakt an, dass die

„angemessenen“ technischen und organisatorische Maßnahmen

(sogenannte „TOMs“) zum Schutz der personenbezogenen Daten

zu treffen sind. Mangels detaillierter Rechtsprechung steht dem

Verantwortlichen bzw. der Verantwortlichen ein Spielraum bei der

Umsetzung zu.

Unabhängig von datenschutzrechtlichen Normen kennt auch das

anwaltliche Berufsrecht ähnliche Vorgaben für die Sicherheit von

Mandantendaten. Unter anderem enthält § 2 Abs. 7 BORA die Verpflichtung

zur Schaffung von zum Schutze des Mandantengeheimnisses

erforderlichen organisatorischen und technischen Maßnahmen,

die risikoadäquat und für den Anwaltsberuf zumutbar sind.

Die berufsrechtlich geforderten Maßnahmen sind im Ergebnis

identisch zu denjenigen TOMs, die Art. 32 DSGVO erfordert.

Auch wenn die rechtlichen Anforderungen sehr abstrakt sind,

können die Folgen bei einem Verstoß gravierend sein. Neben

potenziellen Millionenbußgeldern nach der DSGVO sei an den

strafrechtlichen Schutz des Mandantengeheimnisses gemäß

§ 203 StGB erinnert. Damit ist klar: Es kann für keine Anwältin

und keinen Anwalt richtig sein, sich und seine Mitarbeiter/innen

„einfach so“ ins Homeoffice zu schicken, ohne jegliche Schutzmaßnahmen

zu treffen.

Dokumentationspflicht und das richtige Maß an Maßnahmen

Aber welches Maß an technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen

ist richtig für die jeweilige Kanzlei? Mangels

Rechtsprechung zu den oben genannten rechtlichen Vorgaben

kann dies niemand zu 100 Prozent beantworten. Im nächsten Abschnitt

werden Best-Practice-Beispiele gegeben. Letztlich kommt

es vor allem auf folgenden Punkt an: Jeder muss für sich selbst

überlegen, wie sensibel die im Homeoffice verarbeiteten Daten

sind bzw. welcher Schaden für Betroffene entstehen kann, wenn

deren Daten im Homeoffice abhandenkommen oder ein unautorisierter

Zugriff erfolgt. Diese Kernfrage der sogenannten „Schutzbedarfsanalyse“

sollte jede Anwältin und jeder Anwalt für sich

selbst beantworten und – darauf kommt es vor allem an – dokumentieren.

Denn die DSGVO verlangt, dass jeder Verantwortliche

einen Nachweis darüber erbringen kann, dass er die Anforderungen

an die Datensicherheit erfüllt. Ohne Dokumentation ist dies

schlichtweg unmöglich.

Es ist daher wichtig, zum einen den Schutzbedarf zu dokumentieren

und zum anderen – darauf aufbauend – passende Sicherheitsmaßnahmen

auszuwählen, um die personenbezogenen Daten

im Homeoffice ausreichend zu schützen. Noch mal: Einerseits

kann niemand vorhersehen, was das „ausreichende Maß“ ist.

Andererseits: Wer für sich schlüssig dokumentiert, weshalb er die

eigenen Maßnahmen für ausreichend hält, dem wird – angesichts

fehlender Rechtsprechung – kein Vorwurf gemacht werden

können.

Konkrete Empfehlungen zum Datenschutz im

Homeoffice

Im Folgenden werden in Form einer Checkliste Sicherheitsempfehlungen

aufgezählt, die sich im Wesentlichen an die Herangehensweisen

des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie

(BSI[1]) und des Bundesbeauftragten für Datenschutz

und Informationssicherheit (BfDI[2]) orientieren.

Allgemeine Empfehlungen:

• Einmalige Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter. In diesem Zusammenhang sollten sie

verpflichtet werden, die Einhaltung der TOMs zu protokollieren

und dem Verantwortlichen zur Verfügung zu stellen, damit

dieser im Falle der Kontaktaufnahme durch eine Aufsichtsbehörde

schriftlich vorlegen kann, wie das Kanzleiteam die Daten

gesichert hat.

• Verschlüsselung von tragbaren IT-Systemen und Datenträgern

wie USB-Sticks oder Festplatten; generell möglichst umfangreiche

Verschlüsselung der Daten

• Zutritts- und Zugriffsschutz des Homeoffice-Arbeitsplatzes,

beispielsweise durch Abschließen der Tür zum Arbeitszimmer

und Nutzung eines passwortgeschützten Endgerätes sowie

Bildschirmschoners

• Vernichtung von Ausdrucken, Briefen und Notizen auf Papier

nur mittels Aktenvernichter

• Virenschutz, Firewall und Bootschutz sollten stets aktiv und auf

dem neuesten Update-Stand sein

• Nutzung privater Geräte für die berufliche Tätigkeit ist nur

dann zu empfehlen, wenn eine geeignete technische Lösung

auf dem Gerät implementiert werden kann, die die privaten

und die beruflichen Daten effektiv trennt;

• Regelmäßige Sicherung der lokal gespeicherten Daten zum

Schutz vor Verlust oder Beschädigung der Datenträger;

Darüber hinausgehende Maßnahmen dürften regelmäßig nur

erforderlich sein, wenn besonders sensible Daten im Homeoffice

verarbeitet werden. Es macht eben einen großen Unterschied,

ob eine einfache zivilrechtliche Zahlungsklage oder eine Akte

aus dem Bereich des Minderjährigenstrafrechts mit zahlreichen

Details zum Werdegang und Hintergrund eines minderjährigen

Angeklagten im Homeoffice bearbeitet werden. Die oben

genannten Maßnahmen passen vor allem für Fälle mit weniger

sensiblen Daten.

[1] Vgl. BSI, Tipps für sicheres mobiles Arbeiten, abrufbar hier:

https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/

Cyber-Sicherheit/Themen/empfehlung_home_office.pdf?__

blob=publicationFile&v=4.

[2] Vgl. BfDI, Telearbeit und Mobiles Arbeiten – Ein Datenschutz-Wegweiser,

abrufbar hier: https://www.bfdi.bund.

de/SharedDocs/Publikationen/Faltblaetter/Telearbeit.pdf?__

blob=publicationFile

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Aktuelles & Wissenswertes | 23

Autor: Dr. Lutz Martin Keppeler (Fachanwalt für

Informationstechnologierecht) arbeitet seit 2014

bei Heuking Kühn Lüer Wojtek in Köln im Bereich

IT/IP. Zuvor war er bei einer internationalen Kanzlei

beschäftigt. Er berät Mandanten zu allen Fragen des

IT- und Datenschutzrechts und ist in diesen Bereichen

sowohl außergerichtlich als auch forensisch tätig. Herr Dr. Keppeler

arbeitet besonders intensiv an der Schnittelle zwischen Technik und

Recht woraus sich Spezialgebiete wie das IT-Sicherheitsrecht, das Open

Source Lizenzrecht und das Datenschutzrecht ergeben.

Erstmals erschienen auf mkg-online.de: https://mkg-online.

de/2020/04/02/datenschutzanforderungen-an-das-anwalt-homeoffice/

Sowie in der Fachinfo-Broschüre „Coronakrise effizient meistern:

Erste-Hilfe-Ratgeber für Anwaltskanzleien“: https://mkg-online.

de/Downloads/Wie%20Anw%C3%A4lte_Corona_effizient_meistern_Ratgeber_ffi.pdf

Mit freundlicher Unterstützung unseres Medienpartners, dem ffi

Verlag.

Corona: So nutzen Sie Ihr beA bei Kanzlei-Quarantäne

Um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu verringern, werden auch Kitas und Schulen geschlossen. Prüfen Sie, ob

Sie in der Kanzlei Ihren Mitarbeitern die Arbeit im Homeoffice ermöglichen können.

Je nach Aufgabengebiet und technischen Voraussetzungen können Sie so die Arbeitskraft aufrechterhalten.

Das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) bietet den Vorteil, dass es über die Webanwendung unabhängig

vom Standort genutzt werden kann, d. h. auch im Homeoffice können Nachrichten empfangen und gesendet

werden.

A. Voraussetzungen für die Nutzung des beA im

Homeoffice

Technische Voraussetzungen:

PC mit Internetzugang und beA Client Security

Sie benötigen einen PC mit Internetzugang und der beA Client

Security. Laden Sie diese auf der beA-Website für Ihr passendes

Betriebssystem herunter:

beA wurde u. a. wegen Sicherheitsbedenken, die auch mit der

Client Security einhergehen, zeitweise vom Netz genommen.

Jörn Erbguth, der beim beAthon als Experte dabei war, hat auf

seiner Website ein kleines Programm zur Erkennung zur Verfügung

gestellt und erklärt dort, warum es sinnvoll ist, die beA

Client Security nur dann zu öffnen, wenn es zwingend erforderlich

ist.

Sichere Nutzung:

Client Security manuell starten und beenden/Virenprüfung

Achten Sie darauf, dass Sie nach der Installation die Client

Security im Autostart deaktivieren (am Beispiel Windows 10):

Geben Sie in das Suchfeld unten links den Begriff „Task-Manager“

ein. Im sich dann öffnenden Fenster finden Sie einen Reiter „Autostart“

und dort die beAClientSecurity, stellen Sie diese auf den

Status „Deaktiviert“.

Aktivieren Sie die beA Client Security manuell, wenn Sie sich in

Ihr beA einloggen wollen und beenden Sie die Client Security,

sobald Sie sich aus Ihrem beA abmelden:

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


24 | Aktuelles & Wissenswertes

Achtung:

beA macht aufgrund der Verschlüsselung keine Virenprüfung. Achten

Sie darauf, dass auf Ihrem Home-Rechner immer ein aktuelles

Virenprogramm installiert ist und prüfen Sie vor dem Öffnen der

auf Ihren Rechner exportierten Datei, ob die Datei virenfrei ist.

Nr. 15 EBs zurückweisen. Wenn der Kollege auch die EBs der

„persönlich/vertraulichen Nachrichten“ der Rechtsanwaltskammer

signieren und ggf. versenden soll, benötigt er die Rechte Nr. 16

und 17. Achten Sie darauf, dass ggf. der Sicherheitstoken noch

freigeschaltet werden muss.

B. Zubehör: Kartenlesegerät und beA-Karte oder

Softwarezertifikat

Die sicherste Variante, Ihr beA zu nutzen, ist die Verwendung mit

Kartenlesegerät und dem sogenannten Hardwarezertifikat, der

beA-Karte. Nur bei dieser Variante ist die zweimalige PIN-Eingabe

notwendig.

Bei der Verwendung eines Softwarezertifikats ist ein Kartenlesegerät

entbehrlich und auch die beA-Karte wird nicht benötigt.

Allerdings kann ein Softwarezertifikat nicht immer eingesetzt

werden, da z. B. der Anwalt selbst ohne eine qualifizierte elektronische

Signatur (qeS) versenden darf, ein Mitarbeiter hingegen

nur dann, wenn der Schriftsatz mit einer qeS vom Anwalt signiert

wurde. Das geht nur mit einer aufgeladenen beA-Signaturkarte.

C. Anwalt im Homeoffice

Der Anwalt kann mit einem Softwarezertifikat oder seiner beA-

Basiskarte die Form des § 130 a ZPO wahren, wenn er selbst

die Nachricht versendet. Soweit das Gesetz für Erklärungen die

Schriftform vorsieht, ist jedoch zwingend die Form des § 126 a

BGB (qeS) erforderlich!

D. Mitarbeiter im Homeoffice

Der Mitarbeiter kann je nach Rechtevergabe mit einem Softwarezertifikat

oder einer beA-Mitarbeiterkarte Nachrichten für den

Anwalt öffnen und bearbeiten. Wichtig ist, dass die Nachrichten

innerhalb der Löschfrist des § 27 RAVPV exportiert werden

(Drucken allein genügt nicht!). Nachrichten darf der Mitarbeiter

nur dann versenden, wenn diese vom Rechtsanwalt mit einer qeS

versehen sind.

Achtung:

Wenn der Kollege als Vertreter aus Ihrem beA sendet, muss er

den Schriftsatz ohne Zusätze wie i. A., i. V., pro abs. etc. mit einer

einfachen Signatur = Namenszug des Kollegen und einer qeS =

PIN-Eingabe des Kollegen versenden.

F. Alternative: Externe Signatur

Eine Variante zur Eingabe der qeS im beA ist die externe Signatur,

die z. B. mit dem kostenlosen Sec Signer erstellt werden kann.

Dann benötigt der Kollege nicht unbedingt einen Zugang zu Ihrem

beA und kann unabhängig vom beA den Schriftsatz mit einer

externen Signatur versehen.

Der Mitarbeiter kann dann mit dem Softwarezertifikat oder der

beA-Mitarbeiterkarte den extern signierten Schriftsatz in das beA

des Anwalts laden und versenden. So bekommt man die Antwort

in das beA des Sachbearbeiters.

E. Vertreter

Gewähren Sie in jedem Fall einem anwaltlichen Vertreter Zugang

zu Ihrem beA:

Melden Sie sich an Ihrem beA an und wechseln auf „Einstellungen“

> „Postfachverwaltung“ > „Benutzerverwaltung“. Klicken

Sie dann auf „Suche“ und „Benutzer mit Postfach“. Geben Sie bei

Vorname und Name die Daten des Vertreters ein und klicken auf

Suchen.

Dann wird Ihnen unten der Vertreter angezeigt. Achten Sie darauf,

dass der rechts angezeigte Status „vollständig aktiv“ lautet. Wenn

dort „vorbereitet aktiv“ steht, hat sich der Kollege noch nicht an

seinem beA registriert.

Klicken Sie auf den Namen des Kollegen und oben auf den

Button „Als Mitarbeiter zuordnen“ (beA erkennt, dass das dann

ein Anwalt ist). beA vergibt automatisch das Recht Nr. 01 Nachrichtenübersicht

öffnen. Alle weiteren Rechte müssen Sie selbst

vergeben. Vergeben Sie auch das Recht Nr. 13 EBs signieren und

Praxistipp:

Entscheiden Sie, wie die Arbeit im Homeoffice am besten gelingen

kann. Statten Sie Anwälte und Mitarbeiter zumindest mit

Softwarezertifikaten aus, diese können für einen Jahresbetrag

von € 4,90 auf der Seite der BNotK (https://bea.bnotk.de/bestellung/#/products)

bestellt werden.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Aktuelles & Wissenswertes | 25

Alternativ oder zusätzlich können weitere beA-Karten für Mitarbeiter

(€ 12,90 p.a.) oder beA-Basiskarten (€ 29,90 p.a.) bzw.

beA-Signaturkarten (€ 49,90 p.a.) bestellt werden. Achten Sie

darauf, dass beim Versand durch Mitarbeiter zwingend eine qeS

erforderlich ist. Kartenlesegeräte können ebenfalls bei der BNotK,

bei Reiner oder im üblichen Onlinehandel bestellt werden.

Bleiben Sie gesund und entdecken Sie das Homeoffice als Alternative.

Weitere Informationen finden Sie auch auf bea-abc.de

Lerntipp!

„Das beA fehlerfrei und effektiv nutzen“

https://www.anwaltswebinare.de/w/336960

Vierteilige Videoreihe mit beA-Experte, Rechtsanwalt

Julius Oberste-Dommes, LL.M. Alles, was Sie zum rechtskonformen

und praktischen Umgang mit dem beA wissen sollten.

Autorin: Ilona Cosack, Inhaberin der ABC AnwaltsBeratung

Cosack Fachberatung für Rechtsanwälte

und Notare, berät und begleitet seit 1998

Anwaltskanzleien ganzheitlich als Expertin mit dem

Schwerpunkt Anwältin und Anwalt als Unternehmer.

Sie ist Autorin des Praxishandbuches Anwaltsmarketing

und gibt in Fachpublikationen und als Referentin, auch für

Rechtsanwaltskammern und Anwaltvereine, wertvolle Hinweise zur

Umsetzung in die Praxis.

Erstmals erschienen auf mkg-online.de: https://mkg-online.

de/2020/03/16/corona-so-nutzen-sie-ihr-bea/

Sowie in der Fachinfo-Broschüre „Coronakrise effizient meistern:

Erste-Hilfe-Ratgeber für Anwaltskanzleien“: https://mkg-online.

de/Downloads/Wie%20Anw%C3%A4lte_Corona_effizient_meistern_Ratgeber_ffi.pdf

Mit freundlicher Unterstützung unseres Medienpartners, dem ffi

Verlag.

Vorsicht bei Unterlassungserklärungen für Verstöße im

Internet

Im gewerblichen Rechtsschutz (aber nicht nur dort) werden Unterlassungsansprüche

häufig durch Abmahnungen geltend gemacht.

Der Abgemahnte erhält dadurch die Gelegenheit, eine gerichtliche

Auseinandersetzung durch Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung

zu vermeiden. In einer solchen strafbewehrten

Unterlassungserklärung verpflichtet sich der Unterlassungsschuldner,

es bei Meidung einer Vertragsstrafe zukünftig zu unterlassen,

das ihm vorgeworfene Verhalten erneut zu begehen.

adobestock/Rymden

Häufig wird vom Unterlassungsschuldner – und nicht selten auch

von seinem anwaltlichen Berater – verkannt, wie weitgehend die

sich daraus ergebende Unterlassungspflicht ist. Denn neben der

zukünftigen Unterlassung des angegriffenen Verhaltens besteht

auch eine Pflicht des Unterlassungsschuldners, noch im Internet

abrufbare Verstöße aufzufinden und zu beseitigen. Dies hat das

Oberlandesgericht Frankfurt jüngst noch einmal sehr deutlich herausgearbeitet

(Urteil vom 22.08.2019 – 6 U 83/19).

Der dortige Beklagte hatte in der Vergangenheit eine strafbewehrte

Unterlassungserklärung abgegeben, wonach er eine bestimmte

Bewerbung einer Herstellergarantie zukünftig zu unterlassen

hatte. Der Beklagte entfernte die beanstandete Werbung sodann

auch unstreitig aus seinem Webshop. Allerdings versäumt es der

Beklagte, die beanstandete Werbung auch aus dem Google-Cache

entfernen zu lassen. Bei diesem Cache handelt es sich um eine

kurzzeitige Speicherung bestimmter Inhalte von Webseiten, die

Google selbstständig vornimmt. Diese Speicherung kann von jedermann

eingesehen werden, was dazu führt, dass selbst gelöschte

Webseiten über den Google-Cache noch abrufbar sind. Auf Antrag

des Berechtigten entfernt Google diese Speicherung. Diesen Antrag

hatte der Beklagte allerdings erst 14 Tage nach Abgabe seiner

strafbewehrten Unterlassungserklärung bei Google gestellt.

Das OLG Frankfurt entschied, dass der Beklagte damit zu lange gewartet

hatte. Über den Google-Cache sei die irreführende Werbung

nach wie vor einsehbar gewesen. Es sei Aufgabe des Beklagten

gewesen, Google unverzüglich zum Entfernen der Inhalte aus dem

Cache aufzufordern. Die bloße Entfernung aus dem Webshop reiche

hingegen nicht aus. Der Beklagte wurde daher verurteilt, die beanstandete

Werbung zukünftig zu unterlassen.

Diese Rechtslage ist keineswegs neu. Es entspricht ständiger

Rechtsprechung, dass der Unterlassungsschuldner zwar nicht für

das selbstständige Handeln Dritter einzustehen hat, allerdings auf

Dritte, deren Handeln ihm wirtschaftlich zugutekommt, einwirken

muss, wenn er mit einem Verstoß ernstlich rechnen muss und

zudem rechtliche und tatsächliche Einwirkungsmöglichkeiten auf

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


26 | Aktuelles & Wissenswertes

das Verhalten des Dritten hat. Folgerichtig entspricht es ebenfalls

ständiger Rechtsprechung, als Verletzter im Internet unverzüglich

eigene Recherchen anzustellen und jedenfalls den Betreiber der

Suchmaschine Google aufzufordern haben, verletzende Einträge zu

entfernen.

Diese Rechtsprechung birgt sowohl für den Mandanten als auch für

seinen Berater erhebliches Haftungspotenzial. Denn beseitigt der

Abgemahnte solche Inhalte aus dem Google-Cache nicht, riskiert er

nicht nur die Verwirkung von Vertragsstrafen, sondern darüber hinaus

auch die erneute Geltendmachung des Unterlassungsanspruchs

im einstweiligen Rechtsschutz oder im Hauptsacheverfahren. Anwaltliche

Berater sollten ihre Mandanten deshalb dringend darauf

hinweisen, nach Abgabe strafbewehrte Unterlassungserklärungen

für Verstößen im Internet auch die gängigen Suchmaschinenbetreiber

zur Löschung von Inhalten in ihrem Cache aufzufordern.

Rechtsanwalt Dr. Dennis Groh, LL.M.

Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz

Mitglied im

Ausschuss Gewerblicher Rechtsschutz

Compliance für Rechtsanwälte: Pflichten für

Rechtsanwälte nach dem Geldwäschegesetz

(Ergänzung zum Artikel KAV Magazin 01/2019, S. 46)

Das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten

(Geldwäschegesetz – GwG) ist Kernstück des Rahmenwerks

für die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Am 01.01.2020 ist die aufgrund der 5. EU-Geldwäscherichtlinie novellierte

Fassung in Kraft getreten. Der Kreis der Verpflichteten, die

Pflichten selbst und auch der Bußgeldkatalog haben eine Erweiterung

bzw. Verschärfung erfahren. Nicht erst seit dieser Novellierung

gehören Rechtsanwälte, wenn sie an bestimmten Kataloggeschäften

mitwirken oder Transaktionen durchführen, zum Kreis dieser

Verpflichteten. Doch die Implementierung der gesetzlichen Vorgaben

in die Kanzleipraxis bereitet oft Schwierigkeiten. Die nachfolgenden

Ausführungen sollen eine erste Orientierung ermöglichen,

ersetzen jedoch nicht eine sorgfältige Auseinandersetzung mit dem

Thema und eine Prüfung im Einzelfall.

Bin ich als Rechtsanwalt stets „Verpflichteter“ i. S. d. GwG?

Rechtsanwälte unterliegen nicht bei jeder Tätigkeit den Handlungspflichten

des GwG, sondern nur in den § 2 Abs. 1 Nr. 10 GwG

genannten Kataloggeschäften, also nur dann, wenn sie

a) für den Mandanten an der Planung oder Durchführung von

folgenden Geschäften mitwirken:

aa) Kauf und Verkauf von Immobilien oder Gewerbebetrieben,

bb) Verwaltung von Geld, Wertpapieren oder sonstigen Vermögenswerten,

cc) Eröffnung oder Verwaltung von Bank-, Spar- oder Wertpapierkonten,

dd) Beschaffung der zur Gründung, zum Betrieb oder zur Verwaltung

von Gesellschaften erforderlichen Mittel,

ee) Gründung, Betrieb oder Verwaltung von Treuhandgesellschaften,

Gesellschaften oder ähnlichen Strukturen,

b) im Namen und auf Rechnung des Mandanten Finanz- oder

Immobilientransaktionen durchführen,

c) den Mandanten im Hinblick auf dessen Kapitalstruktur, dessen

industrielle Strategie oder damit verbundene Fragen beraten,

d) Beratung oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit Zusammenschlüssen

oder Übernahmen erbringen oder

e) geschäftsmäßig Hilfeleistung in Steuersachen erbringen.

Bei allen sonstigen anwaltlichen Tätigkeiten greift das GwG nicht

und es bleibt bei der strafbewehrten Schweigepflicht.

Welche Sorgfaltspflichten treffen den Verpflichteten?

Sofern der Anwendungsbereich des GwG eröffnet ist, müssen

Rechtsanwälte ein allgemeines Risikomanagement in ihrer Kanzleiorganisation

einrichten und in Bezug auf den Mandanten konkrete

Sorgfaltspflichten beachten, vgl. 4 ff. GwG.

Kernstück ist eine Risikoanalyse, die sich an festgelegten Risikofaktoren

zu orientieren hat (Anlagen 1 und 2 zum GwG), regelmäßig

überprüft und ggfs. aktualisiert werden muss. Die Risikoanalyse ist

zu dokumentieren und der Aufsichtsbehörde auf Verlangen vorzulegen.

Es besteht die Möglichkeit (eher für Einzelanwälte und kleinere

Kanzleien), sich auf Antrag von der Pflicht zur Durchführung

einer Risikoanalyse befreien zu lassen, wenn dargelegt werden

kann, dass die in dem jeweiligen Bereich bestehenden konkreten

Risiken klar erkennbar sind und sie auch verstanden werden,

§ 5 Abs. 4 GwG.

In Bezug auf den Mandanten sind die allgemeinen Sorgfaltspflichten

zu erfüllen, §§ 10 ff. GwG. Dies bedeutet im Einzelnen – grob:

✓ Identifizierungspflicht bzgl. des Mandanten

✓ Identifizierung der für den Mandanten auftretenden Person

✓ Identifizierung des wirtschaftlich Berechtigten, ggfs. anhand des

Transparenzregisters

✓ Abklärung des Hintergrunds der Geschäftsbeziehung

✓ Abklärung der PEP-Eigenschaft (=politisch exponierte oder ihr

nahestehende Person)

In Abhängigkeit von dem Risikograd sind diese Sorgfaltspflichten in

vereinfachter oder verstärkter Prüfungs- und Dokumentationsintensität

vorzunehmen, vgl. §§ 14 ff. GwG.

Wann besteht die Pflicht zur Abgabe einer Verdachtsmeldung

und wem gegenüber muss ich melden?

Liegen Tatsachen vor, die darauf hindeuten, dass ein Vermögensgegenstand

im Zusammenhang mit einer Geschäftsbeziehung

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Aktuelles & Wissenswertes | 27

bzw. einer Transaktion aus einer Straftat, die Vortat einer Geldwäsche

sein könnte (vgl. § 261 StGB) oder im Zusammenhang mit

Terrorismusfinanzierung steht, muss der Rechtsanwalt unverzüglich

eine Verdachtsmeldung an die FIU (= Financial Intelligence Unit als

Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen, https://www.

zoll.de/DE/FIU/fiu_node.html) vornehmen und den Sachverhalt

mitteilen, § 43 Abs. 1 GwG. Eine Meldung darf gem. § 43 Abs.

2 GwG nur unterbleiben, wenn der meldepflichtige Sachverhalt

Tatsachen der Rechtsberatung und Prozessvertretung betrifft. Eine

Rückausnahme hierzu § 43 Abs. 2 S. 2 GwG. Danach bleibt es bei

der Meldepflicht auch dann, wenn der Rechtsanwalt weiß, dass der

Vertragspartner das Mandatsverhältnis zum Zweck der Geldwäsche,

Terrorismusfinanzierung oder einer anderen Straftat genutzt hat

oder nutzt. (Bisher galt die Meldepflicht für Rechtsanwälte dann

nicht, wenn sich der meldepflichtige Sachverhalt auf Informationen

bezog, die der Rechtsanwalt im Rahmen des Mandatsverhältnisses

erhalten hat. Insoweit hat die jüngste Novellierung zu einer

Erweiterung geführt, die der Gesetzgeber mit der geringen Zahl der

Verdachtsmeldungen durch Berufsgeheimnisträger begründete.)

adobestock/simonidadj

Welche weiteren Pflichten gibt es (Aufzeichnungs-, Aufbewahrungs-,

Mitwirkungs- und Duldungspflichten)?

Darüber hinaus gibt es Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten

für die Dokumentation der allgemein Risikoanalyse sowie

für die mandatsbezogenen einzuholenden Informationen, vgl.

§8GwG. Die Aufbewahrungsfrist beträgt unabhängig von sonstigen

Aufbewahrungspflichten fünf Jahre. Die Dokumente unterliegen

i. d. R. nicht dem Beschlagnahmeschutz nach § 97 StPO, sind daher

getrennt von der Handakte aufzubewahren und nach Ablauf der

Aufbewahrungsfrist zu vernichten. § 52 normiert die Auskunftsund

Duldungspflichten, die der Verpflichtete gegenüber der

Aufsichtsbehörde hat. Hierzu gehört z. B. auch, dass die Geschäftsräume

zu den üblichen Geschäftszeiten betreten und besichtigt

werden dürfen.

Muss ich mich als Verpflichteter bei der FIU registrieren?

Alle Verpflichteten müssen sich zukünftig bei der FIU – unabhängig

von der Abgabe einer Verdachtsmeldung – elektronisch registrieren,

§ 45 Abs. 1 S. 2 GwG. Die Registrierungspflicht soll mit Inbetriebnahme

des geplanten Informationsverbundes der FIUs, spätestens

jedoch ab dem 01.01.2024 gelten, § 59 Abs. 6 GwG.

Wann muss ich einen Geldwäschebeauftragten bestellen?

Die Bestellung eines (internen oder externen, vgl. § 17 Abs. 1 GwG)

Geldwäschebeauftragten ist erforderlich, wenn in der Kanzlei

mehr als 30 Berufsangehörige oder Berufsträger sozietätsfähiger

Berufe nach § 59 a BRAO tätig sind. Der Geldwäschebeauftragte

ist Ansprechpartner für die Strafverfolgungsbehörden, die FIU und

die RAK als Aufsichtsbehörde. Die Bestellung und Entpflichtung

des Geldwäschebeauftragten nebst Vertreter ist der RAK vorab

mitzuteilen.

Wer kontrolliert die Einhaltung der Pflichten und welche Sanktionen

sind möglich?

Aufsichtsbehörde für Einhaltung der Pflichten nach dem GwG sind

die Rechtsanwaltskammern (§ 50 Nr. 3 GwG, Rechtsanwälte und

Kammerbeistände). Die Prüfungen können auch ohne besonderen

Anlass vor Ort und anderswo erfolgen (§ 51 Abs. 3 S. 2 GwG).

Verstöße gegen die Verpflichtungen nach dem GwG können als

Ordnungswidrigkeiten mit hohen Bußgeldern geahndet werden

(vgl. § 56 GwG). Selbst die fahrlässige Begehung (z. B. Verstoß

gegen die Pflicht zur Bestellung eines Geldwäschebeauftragten)

kann mit bis zu 50.000,00 € Bußgeld belegt werden. Bei leichtfertigen

Verstößen ist eine Sanktion von 100.000,00 €, bei vorsätzlicher

Begehung bis zu 150.000,00 € für den Einzelfall vorgesehen. Bei

schwerwiegenden, wiederholten Verstößen erstreckt sich der Bußgeldrahmen

bis zu 1 Mio.€ bzw. bis zum Zweifachen des aus dem

Verstoß gezogenen Vorteils.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Wertvolle Informationen (Checklisten, Anwendungs- und Auslegungshinweise,

Muster-Risikoanalyse etc.) bietet die Rechtsanwaltskammer

Köln unter https://www.rak-koeln.de/Fuer-Anwaelte/Geldwaeschegesetz.

In Zweifelsfällen wird empfohlen, die

Beratung von spezialisierten Kollegen in Anspruch zu nehmen.

RAin (Syndikusrechtsanwältin) Vera Otto

Mitglied des Ausschusses Kanzleimanagement


28 | Aktuelles & Wissenswertes

Die familiengerichtliche Genehmigung der Übertragung

einer Kommanditbeteiligung an einer Familienholding

an einen Minderjährigen

1. Einleitung

Die Familienholding in der Rechtsform der GmbH & Co. KG ist ein

beliebtes Gestaltungsmittel der vorweggenommenen Erbfolge. Die

hier besprochene Entscheidung des OLG Schleswig vom 27.01.2020

(Az. 15 WF 70/19) trägt zur Rechtssicherheit bei, indem sie dem

Berater wichtige Kriterien für die Gestaltung der Aufnahme minderjähriger

Gesellschafter an die Hand gibt.

2. Sachverhalt

Der Schenker war gemeinsam mit seinem Bruder Kommanditist

einer Familienholding, die wiederum alle Anteile an ihrer Komplementär-GmbH

hielt (sog. Einheitsgesellschaft). Die Gesellschaft

war jeweils die einzige Kommanditistin dreier weiterer GmbH &

Co. KGs in der Form der Einheitsgesellschaft, die Immobilienvermögen

verwalteten und zudem selbst als Elektroinstallationsbetrieb,

Hotel- und Restaurantbetreiber bzw. im Bereich der Immobilienvermietung

operativ tätig waren. Gesellschaftszweck der Familienholding

war die Verwaltung eigenen Vermögens.

Der Schenker beabsichtigte, aus seiner voll eingezahlten Beteiligung

einen Anteil am Kommanditkapital schenkweise im Wege

der vorweggenommenen Erbfolge an seinen minderjährigen Sohn

zu übertragen. Die Übertragung war aufschiebend bedingt auf die

Eintragung des Kommanditistenwechsels nebst Rechtsnachfolgevermerk

im Handelsregister. Der bestellte Ergänzungspfleger

beantragte bei dem zuständigen Familiengericht die Genehmigung

des geschlossenen Vertrages gemäß § 1822 Nr. 3 BGB. Das Familiengericht

teilte mit, dass eine solche nicht erforderlich sei, da es

sich bei der Familienholding um eine rein vermögensverwaltende

Gesellschaft handele. Dagegen legte der Ergänzungspfleger mit

Erfolg Beschwerde ein.

3. Familienholding als Betreiberin eines Erwerbsgeschäfts

Gemäß § 1915 i. V. m. § 1822 Nr. 3 2. Alt. BGB bedarf der das Kind

anstelle seiner Eltern vertretende Ergänzungspfleger der Genehmigung

des Familiengerichts zu einem Gesellschaftsvertrag, der zum

Betrieb eines Erwerbsgeschäfts eingegangen wird.

Im Mittelpunkt der Entscheidung stand die Frage, ob hinsichtlich

einer selbst nur vermögensverwaltend tätigen Familienholding der

Betrieb eines Erwerbsgeschäfts im Sinne der Vorschrift angenommen

werden muss. Ausgehend von der herkömmlichen Definition

eines Erwerbsgeschäfts als „jede regelmäßig ausgeübte, auf

selbstständigen Erwerb gerichtete Tätigkeit, unabhängig von ihrer

Art, die mit dem Willen zur Gewinnerzielung erfolgt und auf eine

gewisse Dauer angelegt ist“, konstatierte das Gericht zunächst,

dass die Verwaltung privaten Vermögens diese Schwelle nicht

zwingend überschreite. Insbesondere gelte dies für die Verwaltung

von Immobilien, solange Gegenstand der Gesellschaft nicht die

Verwaltung, Vermietung und Verwertung gewerblicher Immobilien

von erheblichem Wert sei. Nicht jede typische Familienholding betreibt

demnach ein Erwerbgeschäft im Sinne des § 1822 Nr. 3 BGB.

Vielmehr werde ein Erwerbsgeschäft nur dann betrieben, wenn die

Vermögensverwaltung nach Art und Umfang einer geschäftsmäßigen,

beruflichen Tätigkeit gleichkomme und den Abschluss von

Rechtsgeschäften mit den daraus folgenden – abstrakten – Haftungsrisiken

erfordere. Vorliegend sah das Gericht dies als gegeben

an, da die drei Beteiligungsgesellschaften in erheblichem Umfang

Immobilienvermögen verwalteten und zudem jeweils auch operativ

tätig waren.

Zwar hat das Gericht in der vorliegenden Ausgestaltung der Familienholding

nachvollziehbarerweise den Betrieb eines Erwerbsgeschäfts

erblickt. Genauere Kriterien zu der Frage, ab wann eine

Familienholding ein solches betreibt, also ab wann Art und Umfang

der Verwaltung von Gesellschaftsbeteiligungen eine reine Vermögensverwaltung

überschreiten sollen, bleiben jedoch offen.

4. Positive Risikoprognose als Grundlage der Genehmigungserteilung

Ausführlich setzt sich das Gericht mit der Frage auseinander, ob die

Genehmigung zu erteilen gewesen wäre, wobei es auf die mit der

Kommanditistenstellung (abstrakt) verbundenen Haftungsgefahren

abstellt. In der gewählten Gestaltung erblickt es dabei kein überhöhtes

Risiko für den künftigen minderjährigen Gesellschafter.

Der Beschenkte musste die zur entsprechenden Haftungsbeschränkung

erforderliche Kommanditeinlage im vorliegenden Fall

nicht selbst erbringen, da diese bereits voll eingezahlt und noch

ungeschmälert vorhanden war. Eine eigene Haftung war gemäß

§ 171 Abs. 1 HGB damit grundsätzlich ausgeschlossen. Zwar könne

die Haftung durch Rückgewähr der Einlage gemäß § 172 Abs. 4 HGB

ganz oder teilweise wieder aufleben, dies setze aber nach Ansicht

des Gerichts weitere Handlungen voraus, sodass diese eher abstrakt

gegebene Möglichkeit einer positiven Prognose nicht entgegenstehe.

Auch eine Ausfallhaftung gemäß § 176 Abs 2 HGB stand

vorliegend nicht zu befürchten, da der Eigentumsübergang auf die

Eintragung des Sonderrechtsnachfolgevermerks im Handelsregister

bedingt war.

Im Rahmen der im Einzelfall anzustellenden Risikoprognose legt

das Gericht keine zu hohen Maßstäbe an: so sei es nicht Sinn und

Zweck, jedes Risiko von dem Minderjährigen fernzuhalten, solange

das Rechtgeschäft im Ganzen vorteilhaft sei. Als im Vordergrund

stehend sah das Gericht vorliegend die vermögensrechtlichen

Vorteile der Gesellschafterstellung an. In der gewählten Gestaltung

beschränkte sich das Risiko auf den Verlust der von dem Schenker

geleisteten Kommanditeinlage und war daher nach Ansicht des

Gerichts im Rahmen der Gesamtabwägung zu vernachlässigen.

5. Fazit und Praxishinweise

Angesichts der weitreichenden Rechtsfolgen einer fehlenden erforderlichen

Genehmigung des Familiengerichts zeigt die Entscheidung,

dass der Ergänzungspfleger bzw. die Vertragsparteien gut

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Aktuelles & Wissenswertes | 29

beraten waren: Hätte man auf die ablehnende Entscheidung des

Familiengerichts vertraut und wäre ohne Genehmigung verfahren,

wäre das Rechtsgeschäft schwebend unwirksam gewesen. Für

die Nachfolgeplanung des Schenkers hätte dies weitreichende

steuerliche und zivilrechtliche Folgen gehabt, die möglicherweise

erst Jahre später aufgefallen wären. Die bisweilen uneinheitliche

obergerichtliche Rechtsprechung und fehlende höchstrichterliche

Rechtsprechung hinsichtlich einiger Detailfragen führen dazu, dass

der beratende Rechtsanwalt bei der Gestaltung besondere Umsicht

walten lassen muss.

Die sehr ausführlich begründete Entscheidung des OLG Schleswig

enthält zahlreiche Nachweise aus Literatur und Rechtsprechung

(insbesondere auch zu der Frage, ob der bloße Eintritt in eine bestehende

Personengesellschaft von § 1822 Nr. 3 BGB umfasst ist),

sodass sie auch als Nachschlagewerk geeignet ist.

RAin Dr. Luise Hauschild, Köln

Mitglied des Vorstands

Flurfunk

Urteile sollten nicht nur richtig, sondern für den Leser und insbesondere

die Betroffenen auch verständlich sein. Das Amtsgericht

Leverkusen bemühte hierzu in seiner Entscheidung vom 27. Mai

2020 bezüglich des Entstehens einer Erstberatungsgebühr in einer

arbeitsrechtlichen Angelegenheit ein Gleichnis (27 C 135/19):

„Die Klage ist aus Rechtsberatungsvertrag vom 25.02.2019 in

tenorierter Höhe begründet.

Die Beklagte hat sich an diesem Tag in der Sprechstunde des

Klägers in einer arbeitsrechtlichen Angelegenheit beraten lassen.

Sie wurde über das Kostenrisiko aufgeklärt und hat eine entsprechende

Bestätigung über die Aufklärung unterschrieben.

Wer eine anwaltliche Leistung in Anspruch nimmt, muss diese auch

bezahlen.

Für die Höhe der Vergütung kommt es nicht auf die beanspruchte

Zeit oder den Erfolg der anwaltlichen Tätigkeit an, sondern allein

auf den Gebührenwert nach der RVO. Diesen hat der Kläger zutreffend

in Rechnung gestellt.

So verhält es sich auch mit der Vergütung des Rechtsanwaltes, welcher

nicht für die Zeit der Beratung sondern die Inanspruchnahme

seines Wissens angemessen vergütet wird.“

(eingesandt vom Kollegen Thomas Klaes, Köln)

Gerne erinnern wir bei dieser Gelegenheit an unseren verstorbenen

Kollegen Eugen Menken, der zuvor als Verkehrsrichter am

Amtsgericht Köln für seine humoristischen Urteilsbegründungen

bekannt war. Dazu gehörte das berühmte Brauereipferd-Urteil

vom 12. Oktober 1984, Az.: 226 C 356/84. Das in NJW 1986, 1266ff.

veröffentlichte Urteil verleitete bundesweit weitere Gerichte dazu,

Urteile humoristisch abzufassen.

RA Jürgen Sauren, Köln

Sprecher des Arbeitskreises Recht + Politik und

Mitglied des

Ausschusses Internationales Recht

Es kam einmal ein chinesischer Kaiser zu einem Maler in einem

Bergdorf und bat ihn, darum, ihm einen Hahn zu malen. Der Kaiser

reiste weiter und kam nach 30 Jahren wieder in das Dorf. Da erinnerte

er sich an den Auftrag und fragte den Maler nach dem Bild.

Der setzte sich hin, nahm ein Blatt und malte mit wenigen Pinselstrichen

einen wunderschönen Hahn. „Wieviel kostet das?“, fragte

der Kaiser. „Drei Goldstücke“, antwortete der Maler. “„Findest Du

das nicht ein wenig zu viel für fünf Minuten Malerei?“. Da sprach

der Maler: „Edler Kaiser, Du hast nur die fünf Minuten gesehen.

Aber bedenke, dass ich 30 Jahre lang geübt habe für diesen Hahn.“


30 | Termine

Veranstaltungen, Termine und Hinweise

Wichtige Termine 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

aufgrund der Corona-Pandemie musste der KAV eine Vielzahl seiner bereits geplanten Veranstaltungen verschieben,

in einigen Fällen bedauerlicherweise auch absagen.

Da die weitere Entwicklung der Pandemie im Verlauf des Jahres 2020 nur schwer abzuschätzen ist und die Gesundheit

aller an unseren Veranstaltungen beteiligten Personen an erster Stelle steht, hat sich die Vereinsführung

schweren Herzens dazu entschlossen, mit Ausnahme der Mitgliederversammlung alle weiteren bereits geplanten

Präsenzveranstaltungen in diesem Jahr abzusagen. Fortbildungen werden im Zuge der KAV Onlineseminare realisiert.

Alle Informationen hierzu finden Sie ab Seite 34.

Sobald die Lage es wieder ermöglicht, sicher und verlässlich Präsenzveranstaltungen zu planen, freuen wir uns sehr

darauf, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu dürfen. Bis dahin bitten wir Sie vielmals um Ihr Verständnis und

würden uns freuen, wenn Sie uns bis dahin auch im digitalen Bereich gewogen bleiben. Mit Ihrer Teilnahme an

unseren KAV Onlineseminaren unterstützen Sie Ihren KAV in der schweren Übergangszeit besonders!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Treue.

Ihr Kölner Anwaltverein e. V.

Termin: 26.08.2020

Ordentliche Mitgliederversammlung des KAV e. V.

Nachdem wir bereits in der ersten Ausgabe des KAV Magazins

zur unserer jährlichen Ordentlichen Mitgliederversammlung

eingeladen hatten und diese aufgrund der Corona-Pandemie

absagen mussten, findet nunmehr – wie angekündigt – die

Ordentliche Mitgliederversammlung des KAV am 26. August

2020 bereits um 10.00 Uhr im Pullman Cologne Hotel statt.

Weitere Informationen finden Sie auf Seite 6.


Termine | 31

Terminabsage

Absage des Kölner Anwaltstages und der EXPOKAV

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der bereits vom 06. Mai

2020 auf den 26. August 2020 verlegte 13. Kölner Anwaltstag und

die angeschlossene EXPOKAV-Fachausstellung nun final für das

Jahr 2020 abgesagt. Die Sicherheit aller an dieser Veranstaltung

beteiligten Personen steht für den KAV an erster Stelle. Aufgrund

des Verbotes der Ausrichtung von Großveranstaltungen sowie im

Hinblick auf die zahlreichen Einschränkungen durch eine kleinere

Ausrichtung, hat sich die Vereinsführung schweren Herzens für die

Absage der Veranstaltung entschieden. Gemeinsam mit allen Referentinnen

und Referenten sowie den ausstellenden Partnerunternehmen

des KAV hoffen und freuen wir uns darauf, den bekannten

und beliebten Kölner Anwaltstag in 2021 wieder durchführen zu

können und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Terminabsage

Absage der GALA Kölner Juristen

Für den 20. November 2020 plante der KAV die Ausrichtung der Jubiläumsveranstaltung

seiner glanzvollen GALA Kölner Juristen. Zum

10. Mal in Folge sollte die Veranstaltung an diesem Termin in der

Kölner Wolkenburg stattfinden. Im Jahr der schweren, weltweiten

humanitären und wirtschaftlichen Krise und vor dem Hintergrund

der sehr eingeschränkten Möglichkeiten zur gewohnten wie auch

beliebten Ausrichtung einer solchen Ballveranstaltung, hat die

Vereinsführung die Verschiebung des Jubiläums auf das kommende

Jahr beschlossen. Die Sicherheit aller beteiligten Personen steht

auch hier an erster Stelle. Aufgrund der nicht absehbaren weiteren

Entwicklungen ist eine wirtschaftlich tragbare Planung der Veranstaltung

zudem nur schwer möglich. Des Weiteren möchten wir

den eleganten Charakter der Veranstaltung im Rahmen der festlich

geschmückten Wolkenburg auch weiterhin bewahren, um Ihnen

wie gewohnt eine prachtvolle Abendveranstaltung ausrichten zu

können.

Wir freuen uns und hoffen gleichermaßen darauf, gemeinsam

mit Ihnen das Jubiläum unserer GALA Kölner Juristen nun am

19. November 2021 feiern zu dürfen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Termin: 17.08.2020

Redaktionsschluss KAV Magazin Ausgabe 03/2020

Die KAV Magazin Redaktion freut sich über die Einsendung interessanter

und aktueller Informationen, Hinweise, Texte und Berichte.

Der Redaktionsschluss der Ausgabe 03/2020 erfolgt am 17. August

2020.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der KAV in diesem Jahr

lediglich drei statt der bekannten vier Ausgaben des KAV Magazins

veröffentlichen. Aus diesem Grunde bitten wir Sie, sämtliche Infos

die auch bis in den Herbst/Winter 2020 von Relevanz sein könnten,

für die Ausgabe 03/2020 an die Redaktion zu richten. Gern per

E-Mail an: kav-magazin@koelner-anwaltverein.de.

Sollten Ihnen Berichte aus unserem derzeit aktuellen Magazin

besonders gut gefallen haben, Sie Kritik äußern oder offene Fragen

stellen wollen, dann richten Sie Ihr Anliegen bitte ebenfalls an die

genannte Adresse. Gern werden wir hierauf in der kommenden

Ausgabe eingehen. Vielen Dank!


32 | Ausschüsse & Arbeitskreise

Die Ausschüsse und

Arbeitskreise informieren

AUSSCHUSS INTERNATIONALES RECHT

DAV Luxemburg – Seminar und Herbstempfang 2020

Die Ausgabe 04/2019 des KAV Magazins befasste sich u. a. mit

den DAV-Auslandsvereinen und berichtete insbesondere über die

Sommerveranstaltung 2019 des DAV Luxemburg.

Aus Anlass seines fünfjährigen Bestehens lädt der DAV Luxemburg

am 23. und 24. September 2020 zu einem Seminar und Besuch

einer Verhandlung des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH)

und zum abschließenden Herbstempfang ein. Der DAV Luxemburg

und sein Vorstand würden sich freuen, viele DAV-Kolleginnen und

-Kollegen, insbesondere vom Kölner Anwaltverein, begrüßen zu

dürfen.

Zum konkreteren Ablauf verweise ich auf die Internetseite des

DAV Luxemburg: www.dav.lu. Dort befindet sich auch ein Formular

zur Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen

werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

RA Jürgen Sauren, Köln

Mitglied des Ausschusses Internationales Recht

AUSSCHUSS JUNGE ANWÄLTE

Young Lawyers Club!?

Unter dem Titel „Young Lawyers Club“ werden die traditionellen

Stammtischrunden des Ausschusses ausgerichtet. Die aktuellen

Termine der nächsten Club-Events sind stets unter www.kav.koeln

in der Rubrik „Aktuelles und Hinweise“ abrufbar.

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie werden wir die

kommenden Young-Lawyers-Club-Events als Onlinetermine

ausrichten. Die jeweiligen Einwahldaten werden im Vorfeld

per E-Mail versendet. Bitte registriert Euch bei Interesse unter

service@koelner-anwaltverein.de.

Was erwartet Euch?

Interessante und abwechslungsreiche Locations, in denen Ihr in

ungezwungener Atmosphäre junge Kolleginnen und Kollegen

kennenlernen könnt. Der kollegiale Austausch wird hier ohne Allüren

gepflegt und Fragen und Bedürfnisse sowie aktuelle Themen

besprochen. Der Young Lawyers Club wird hierbei in verschiedenen

Cafés, Bars, Restaurants und im Rahmen verschiedener Events

der Stadt ausgerichtet. Wo die einzelnen Club-Events stattfinden,

erfährst Du stets auf der Website des KAV. Noch einfacher bleibst

Du informiert, wenn Du Dich für den internen Newsletter des Ausschusses

registrierst. Hierfür sendest Du uns einfach eine E-Mail an

die service@koelner-anwaltverein.de und wir leiten Dir die Infos zu.

Wer darf daran teilnehmen?

Grundsätzlich alle Juristen, die sich zu den Jungen Anwälten zählen

und daran interessiert sind, den Austausch mit Gleichgesinnten zu

suchen und zu pflegen. Der Young Lawyers Club ist ein Angebot

des Ausschusses Junge Anwälte im KAV. Wenn Du aber noch kein

Mitglied bist, dann lass Dich von unseren passionierten Ausschussmitgliedern

doch in das Angebot des Vereins einführen und

überzeuge Dich selbst, ob Du Mitglied dieser Institution werden

möchtest. Als Junganwältin oder Junganwalt hast Du übrigens die

Möglichkeit, die Mitgliedschaft im KAV für die ersten zwei Jahre

nach Deiner Zulassung kostenfrei zu erleben. Referendarinnen und

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Ausschüsse & Arbeitskreise | 33

Referendare profitieren zudem von der neuen Junior-Mitgliedschaft

im Verein und sind natürlich herzlich willkommen beim

Young Lawyers Club.

Ist die Teilnahme kostenfrei?

Ja, so ist es! Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenfrei. Lediglich

Deine Getränke und Speisen, die Du im Rahmen des Events vor Ort

bestellst, gehen auf Deine eigene Rechnung.

Die Mitglieder des Ausschusses Junge Anwälte sind Deine direkten

Ansprechpartner, wenn es um den Start in den Anwaltsberuf geht.

Hierfür hat der Ausschuss sogar eine Hotline eingerichtet. Zudem

steht Dir die Geschäftsstelle des KAV jederzeit für Fragen und Anregungen

zur Verfügung.

Die nächsten Termine:

• 06. August 2020

• 03. September 2020

• 01. Oktober 2020

Alle detaillierten und aktuellen Hinweise und Informationen zu

den Terminen und den jeweiligen Veranstaltungsorten entnehmt

Ihr bitte der Website des KAV unter www.koelner-anwaltverein.de/

KoelnerAnwaltVerein-e.V/Aktuelles-und-Hinweise.

Wir freuen uns auf Euch!

Euer Ausschuss Junge Anwälte

Hotline für junge Kolleginnen und Kollegen

Der Ausschuss Junge Anwälte hat eine Hotline eingerichtet, damit

sich junge Kolleginnen und Kollegen mit Fragen, die den Einstieg

in den Anwaltsberuf und die Probleme in den ersten Berufsjahren

betreffen, unmittelbar an die Mitglieder des Ausschusses wenden

können. Die Hotline wird ab dem Erscheinen dieses Magazins

bedient:

im Monat Juli von

Herrn Kollegen Nils Bruckhuisen, 0221/29426120,

im Monat August von

Herrn Kollegen Adrian Freidank, 0221/9937 25724

im Monat September von

Herrn Kollegen David Humborg, 0221/9731430,

im Monat Oktober von

Frau Kollegin Frauke Hartung, 0221/9330918

RECHT + POLITIK

Am 04. März 2020 fand die konstituierende Sitzung des neuen

Arbeitskreises Recht + Politik statt. Von den Kolleginnen und Kollegen,

die ihr Interesse an einer Mitarbeit erklärt hatten, konnten

anwesend sein: Frau Kollegin Dr. Cornelia Deller und die Herren

Kollegen Lukas Pieplow, Dr. Ulrich Prutsch, Jürgen Sauren,

Philipp Stangier und Burkhard Zimmer. Zum Sprecher des Arbeitskreises

wurde Herr Kollege Jürgen Sauren gewählt.

Ziel des Arbeitskreises ist es, insbesondere rechtspolitische

Veranstaltungen zu aktuellen Themen mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen

außerhalb der klassischen Fortbildungsveranstaltungen

zu organisieren und anzubieten. Rechtsgebietsübergreifende

oder interdisziplinäre Themen sind hierbei angedacht. Angestrebt

werden bis zu zwei Veranstaltungen im Jahr. Auch die Organisation

und Durchführung eines „parlamentarischen Abends“, der dem

Informationsaustausch mit Politik und Verwaltung dient, um aktuelle

Fragen im Spannungsfeld Politik, Gesellschaft und Recht zu

diskutieren, könnte gleichfalls zu den Aufgaben des Arbeitskreises

gehören.

• Klimawandel – inwieweit tragen Juristen durch ihre Handlungen

Verantwortung für den Klimawandel bzw. können zu dessen

Bekämpfung beitragen oder inwieweit können Konzerne unter

Berücksichtigung der Erkenntnisse der Forschung für den Klimawandel

und dessen Folgen zur Verantwortung gezogen werden?

• Rassismus und Rechtsruck in der Gesellschaft im Hinblick auf

deren Auswirkungen auf den Rechtsstaat, auch unter Reflexion

der Lage in anderen Ländern

• Fußball – Beleidigungen und andere Straftaten in Stadien oder

Menschenrechtslage in Ländern, in denen Großveranstaltungen

durchgeführt werden.

Die Sitzungen des Arbeitskreises finden in unregelmäßigen Abständen

in der Kanzlei des Sprechers statt. Bei Interesse an einer

Mitarbeit im Arbeitskreis melden Sie sich gerne beim Sprecher,

Herrn Kollegen Jürgen Sauren, unter Tel.: 0221/299 308 20 oder per

E-Mail kanzlei@ra-sauren.de.

Mögliche Arbeitsthemen für erste Veranstaltungen sind:

• Grundrechtsbeschränkungen als Schutzmaßnahmen gegen das

Corona-Virus – wohin treibt uns die Pandemie?

RA Jürgen Sauren, Köln

Sprecher des Arbeitskreises Recht + Politik


34 | Seminare

„Wir können den Wind nicht ändern,

aber die Segel anders setzen!“

Aristoteles

KAV ONLINESEMINARE

AUS PRÄSENZ WIRD DIGITAL

WWW.KAVONLINE.DE


Seminare | 35

Informationen zu den KAVONLINESEMINAREN

Liebe Leserinnen und Leser,

getreu dem Motto von Aristoteles nimmt auch der Kölner Anwaltverein e. V. in Zeiten der Corona-Pandemie einen neuen

Kurs auf, um auch zukünftig als verlässlicher Partner an Ihrer Seite ein attraktives Fortbildungsprogramm bieten zu können.

Ab sofort werden unsere Weiterbildungen als Onlineseminare angeboten. Das Programm wird sukzessive erweitert und

bietet Ihnen beispielsweise die Möglichkeit, die bekannten und beliebten Kompaktseminare unserer 15-stündigen

Herbst- und Jahresendveranstaltungen ab der Sommersaison in jeweils 3 x 5-stündigen Kursen zu sehr attraktiven Konditionen

zu besuchen. Nicht im Hotel, sondern in Ihrer Kanzlei oder zu Hause werden unsere Referentinnen und Referenten Sie

somit in zahlreichen Fachanwaltsgebieten fortbilden.

Als KAV Mitglied profitieren Sie besonders von den vergünstigten Teilnahmekonditionen. Zudem werden wir Ihnen weitere

Fortbildungen im zeitlichen Umfang von 1,5 bis 5 Vortragsstunden in vielen weiteren Rechtsgebieten zur Verfügung stellen.

Warum online?

• Weil die Sicherheit aller an einer KAV Fortbildung beteiligten Personen für uns an erster Stelle steht.

• Weil wir Ihnen verlässliche Termine für Ihre Fortbildungen bieten möchten, mit denen Sie planen können und auf die

Sie sich verlassen dürfen.

• Weil es uns wichtig ist, Ihnen wie gewohnt ein preiswertes und leistungsstarkes Angebot auch in Krisenzeiten bieten

zu können.

§ 15 FAO-konforme Fortbildungen!

• Unsere Onlineseminare werden für die 15 Stunden Pflichtfortbildungen anerkannt und fallen nicht unter die Stundenbeschränkung

zum Selbststudium gemäß § 15 Absatz 4 FAO. Ihre aktive Teilnahme ist hierfür natürlich die Voraussetzung.

• Im Zuge Ihrer Teilnahme wird Ihre Anwesenheit dokumentiert. Im Anschluss der Veranstaltung erhalten Sie Ihre

Teilnahmebescheinigung von uns per E-Mail zugeleitet.

Welche Vorteile ermöglichen die KAV Onlineseminare?

• Trotz Corona-Pandemie können Sie eine sichere Planung Ihrer Fortbildung mit uns vollziehen. Denn unabhängig von

möglichen weiteren Einschränkungen in Veranstaltungsbetrieben etc. werden unsere Onlinefortbildungen zu den

geplanten Terminen stattfinden können.

• Ihre aktive Teilnahme an den Onlineseminaren ist von jedem Ort der Welt möglich. Wir empfehlen einen ruhigen Raum,

in dem Sie den Vorträgen der Referentinnen und Referenten entspannt und konzentriert folgen können.

• Es fallen keine weiteren Nebenkosten für Anreise, Hotelaufenthalte, Parkgebühren etc. an.

• Unterlagen zu Ihren Vorträgen werden Ihnen bequem digital zur Verfügung gestellt.

• Die Teilnahme an unseren KAV Onlineseminaren ist im Vergleich zu unseren Präsenzveranstaltungen noch preiswerter.

Welche technischen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

• Zur Teilnahme an einem KAV Onlineseminar benötigen Sie eine stabile Internetverbindung sowie ein angeschlossenes

Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Smartphone). Wir empfehlen eine (mind.) 6.000 DSL-Leitung über LAN-Kabel oder eine

starke W-LAN Verbindung.

• Folgende Browser sind erforderlich:

Bei windowsbasierten Geräten: Google Chrome, Firefox, Edge

Bei applebasierten iOS Geräten: Google Chrome, Firefox, Safari

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser stets auf die neuste Version, um einen reibungslosen Ablauf zu sichern.

• Lautsprecher, damit Sie dem gesprochenen Wort der Referentin bzw. des Referenten folgen können.

• Webcam und Headset: Bei direkter Kommunikation wird ein Headset empfohlen, da es sonst zu einer Rückkopplung

kommen könnte.

Software made in Germany

• Alle personenbezogenen Daten werden ausschließlich auf deutschen Servern gespeichert und unterliegen somit dem

europäischen Datenschutz (DSGVO-konform).

Unser sich stets erweiterndes Onlineangebot finden Sie unter www.kavonline.de.


36 | Seminare

KAV Seminare – Übersicht

adobestock/sutlafk

ARBEITSRECHT

20.08.2020 S. 42 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Trends bei krankheitsbedingter Kündigung und betrieblichem

Eingliederungsmanagement (2 Std. FAO)

02.09.2020 S. 48 | KAV ONLINESEMINAR: #MeToo im Arbeitsverhältnis und Reaktionsmöglichkeiten des

Arbeitgebers (2 Std. FAO)

18.11.–02.12.2020 S. 63 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

18.11.2020 S. 63 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Modul 1 (5 Std. FAO)

25.11.2020 S. 63 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Modul 2 (5 Std. FAO)

02.12.2020 S. 63 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Modul 3 (5 Std. FAO)

BANK- UND KAPITALMARKTRECHT

28.08.2020 S. 45 | KAV ONLINESEMINAR: Rechtsbehelfe in der Zwangsvollstreckung (2 Std. FAO)

19.–20.03.2021 S. 66 | 11. Kölner Bankrechtstag

BAU- UND ARCHITEKTENRECHT

21.08.2020 S. 42 | KAV ONLINESEMINAR: Forum Bau- und Architektenrecht (5 Std. FAO)

06.–20.11.2020 S. 62 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

06.11.2020 S. 62 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht – Modul 1

(5 Std. FAO)

13.11.2020 S. 62 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht – Modul 2

(5 Std. FAO)

20.11.2020 S. 62 | KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht – Modul 3

(5 Std. FAO)


Seminare | 37

ERBRECHT

19.08.2020 S. 41 | KAV ONLINESEMINAR: Grundzüge der Teilungsversteigerung (4 Std. FAO)

27.08.2020 S. 43 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Zivil-Rechtsprechung im Erbrecht (2,5 Std. FAO)

04.11.2020 S. 60 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung in erbschaftssteuerlichen

Angelegenheiten (2 Std. FAO)

13.–14.11.2020 S. 65 | 13. Norddeutsches Erbrechtsforum – Hybrid

FAMILIENRECHT

31.08.–14.09.2020 S. 45 |

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

31.08.2020 S. 45 |

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Modul 1 (5 Std. FAO)

07.09.2020 S. 45 |

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Modul 2 (5 Std. FAO)

14.09.2020 S. 45 |

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Modul 3 (5 Std. FAO)

GESELLSCHAFTSRECHT

01.–15.09.2020 S. 47 |

KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

01.09.2020 S. 47 | KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Modul 1 (5 Std. FAO)

04.09.2020 S. 48 | 6. Kölner Syndikus-Rechtstag 2020

08.09.2020 S. 47 | KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Modul 2 (5 Std. FAO)

15.09.2020 S. 47 | KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Modul 3 (5 Std. FAO)

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

11.09.2020 S. 52 | KAV ONLINESEMINAR: Basic-Seminar: Einführung in das Markenrecht (2 Std.)

05.–26.11.2020 S. 61 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

05.11.2020 S. 61 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Modul 1 (5 Std. FAO)

19.11.2020 S. 61 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Modul 2 (5 Std. FAO)

26.11.2020 S. 61 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Modul 3 (5 Std. FAO)

INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT

17.–25.09.2020 S. 52 | KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

17.09.2020 S. 52 | KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Modul 1 (5 Std. FAO)

18.09.2020 S. 52 | KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Modul 2 (5 Std. FAO)

25.09.2020 S. 52 | KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Modul 3 (5 Std. FAO)

JUNGE ANWÄLTE

11.09.2020 S. 52 | KAV ONLINESEMINAR: Basic-Seminar: Einführung in das Markenrecht (2 Std.)

KANZLEIMANAGEMENT

18.09.2020 S. 54 | KAV ONLINESEMINAR: Der Telefonkontakt – die Visitenkarte Ihres Hauses


38 | Seminare

KAV Seminare – Übersicht

MEDIZINRECHT

02.10.2020 S. 57 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung aus dem Kranken- und

Pflegeversicherungsrecht (4 Std. FAO)

MITARBEITERSEMINAR

09.09.–16.12.2020 S. 40 | KAV RefaRep

18.09.2020 S. 54 | KAV ONLINESEMINAR: Der Telefonkontakt – die Visitenkarte Ihres Hauses

MIET- UND WEG-RECHT

27.11.–11.12.2020 S. 64 | KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

27.11.2020 S. 64 | KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Modul 1 (5 Std. FAO)

04.12.2020 S. 64 | KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Modul 2 (5 Std. FAO)

11.12.2020 S. 64 | KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Modul 3 (5 Std. FAO)

SOZIALRECHT

09.09.2020 S. 50 | KAV ONLINESEMINAR: Highlights der Rechtsprechung des BSG und LSG (5 Std. FAO)

02.10.2020 S. 60 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung aus dem Kranken- und

Pflegeversicherungsrecht (4 Std. FAO)

SPORTRECHT

04.09.2020 S. 49 | KAV ONLINESEMINAR: Sportmedienrecht – Verwertungsrechte im Sportbusiness (5 Std. FAO)

STEUERRECHT

04.11.2020 S. 60 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung in erbschaftssteuerlichen Angelegenheiten

(2 Std. FAO)

STRAFRECHT

28.08.2020 S. 44 | KAV ONLINESEMINAR: Das Beweisantragsrecht nach dem Gesetz zur Modernisierung des

Strafverfahrens (2 Std. FAO)

SYNDIKUSANWÄLTE

04.09.2020 S. 48 | 6. Kölner Syndikus-Rechtstag 2020


Seminare | 39

TRANSPORT- UND SPEDITIONSRECHT

27.10.–10.11.2020 S. 59 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

27.10.2020 S. 59 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht – Modul 1 (5 Std. FAO)

03.11.2020 S. 59 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht – Modul 2 (5 Std. FAO)

10.11.2020 S. 59 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht – Modul 3 (5 Std. FAO)

URHEBER- UND MEDIENRECHT

04.09.2020 S. 49 | KAV ONLINESEMINAR: Sportmedienrecht – Verwertungsrechte im Sportbusiness (5 Std. FAO)

18.–25.09.2020 S. 54 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

18.09.2020 S. 54 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht – Modul 1 (5 Std. FAO)

19.09.2020 S. 54 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht – Modul 2 (5 Std. FAO)

25.09.2020 S. 54 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht – Modul 3 (5 Std. FAO)

VERGABERECHT

10.09.2020 S. 49 | KAV ONLINESEMINAR: Vergaberechtsnovelle 2016 – 4 Jahre später (5 Std. FAO)

VERKEHRSRECHT

24.09.–08.10.2020 S. 56 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

24.09.2020 S. 56 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Modul 1 (5 Std. FAO)

01.10.2020 S. 56 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Modul 2 (5 Std. FAO)

08.10.2020 S. 56 | KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Modul 3 (5 Std. FAO)

VERSICHERUNGSRECHT

02.10.2020 S. 57 | KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung aus dem Kranken- und

Pflegeversicherungsrecht (5 Std. FAO)

05.10.–02.11.2020 S. 58 | KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungsrechtstag – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

05.10.2020 S. 58 | KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungsrechtstag – Modul 1 (5 Std. FAO)

26.10.2020 S. 58 | KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungsrechtstag – Modul 2 (5 Std. FAO)

02.11.2020 S. 58 | KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungsrechtstag – Modul 3 (5 Std. FAO)

ZIVILVERFAHRENSRECHT UND ZWANGSVOLLSTRECKUNG

28.08.2020 S. 45 | KAV ONLINESEMINAR: Rechtsbehelfe in der Zwangsvollstreckung (2 Std. FAO)

= 15 Std. FAO = Basic-Seminare


40 | Seminare

KAV

RefaRep

Das KAV RefaRep richtet sich sowohl an Auszubildende,

die während der Ausbildung an

der ein oder anderen Stelle Vertiefungsbedarf

haben und Wissenslücken schließen möchten,

als auch an ehrgeizige Auszubildende, die ihre

Kenntnisse wiederholen und vertiefen möchten.

Das Repetitorium ist angelehnt an den obligatorischen

Prüfungsinhalt der Zwischen- und

Abschlussprüfung der Rechtsanwaltskammer

Köln und orientiert sich an den von der Kammer

gestellten Originalklausuren. Aufgrund der

aktuellen Situation findet der KAV RefaRep nun

als Onlineseminar statt.

DATUM & UHRZEIT:

Jeweils Mittwoch,

12. & 26. August 2020

09. & 23. September 2020

07. & 28. Oktober 2020

04. & 18. November 2020

02. & 16. Dezember 2020

jeweils 17.00–19.00 Uhr

TEILNAHMEBEITRAG:

Für Auszubildende und Rechtsanwaltsfachangestellte,

deren geschäftsführende Rechtsanwälte Mitglied im

Kölner Anwaltverein e. V. sind, ist die Teilnahme am

KAV RefaRep kostenfrei.

Eine Anmeldung zu den einzelnen Terminen ist aus

Planungsgründen jedoch zwingend erforderlich.

Für externe Auszubildende und Rechtsanwaltsfachangestellte

bieten wir die Teilnahme zu einer Teilnahmegebühr

in Höhe von € 15,00 pro Termin an.

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG:

wird für 2 Stunden erteilt

ANMELDUNG:

Seite 81, per E-Mail an

service@koelner-anwaltverein.de

NEUE

ONLINE-

SEMINAR-

REIHE!

Inhaltlich wird zunächst ein Gefühl für das „Gesetz“ vermittelt,

sodass das Auffinden einschlägiger Regelungen gelingt.

Hinzu kommen die Verfahrensspielregeln, die Umsetzung

sowie die Anwendung auch in Sondergebieten. Wenn die

Anspruchsgrundlage sodann gefunden und der Anspruch

gegeben ist, wird die Geltendmachung – notfalls auch

zwangsweise – erlernt. Am Schluss eines Mandats steht die

korrekte Abrechnung. Last but not least werden die typischen

Kanzleiprozesse behandelt, insbesondere der Ablauf einer

geordneten Mandantenbetreuung vom ersten Telefonat bis

zum Abschlussschreiben.

Inhalt:

• Handwerkszeug (die Arbeit mit dem Gesetz)

• Zivilprozessordnung im Überblick

• Rechtsbeziehungen am Beispiel des Kaufvertrages

• Sachenrecht (Besitz ist nicht gleich Eigentum)

• Familien- und Erbrecht (erst Sterben macht Erben!)

• Handels- und Gesellschaftsrecht (Firma vs. Unternehmen)

• Zwangsvollstreckung (ist mehr als Pfändung)

• Vergütung und Kosten (Abrechnung nach RVG)

• Kommunikation und Büroorganisation/Prozesse der Kanzlei

• Mandantenbetreuung

Der Dozent, Herr Kollege Andreas

Biernath, geb. am 02.05.1984 in Köln,

studierte zunächst Volkswirtschaftslehre

in Bonn und daran anschließend

Rechtswissenschaften in Köln. Nach

Tätigkeiten im Management, unter

anderem als Qualitätsmanager eines

internationalen Großkonzerns, ist er seit Januar 2018 als

Rechtsanwalt zugelassen und seit Sommer 2018 Sozius der

Kanzlei Waniek & Partner mbB in Bergisch Gladbach. Seine

Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht

sowie im Baurecht. Seit 2019 ist Herr Kollege

Biernath zudem im Ausschuss Junge Anwälte beim Kölner

Anwaltverein e. V. tätig. Bereits während der Studienjahre war

er als Dozent und Referent unterrichtend tätig.


Seminare | 41

KAVONLINESEMINARE

shutterstock.com/Pressmaster

adobestock/deagreez

ERBRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Grundzüge der Teilungsversteigerung

Die Teilungsversteigerung – oder korrekt: die Zwangsversteigerung

zum Zwecke der Auseinandersetzung der Gemeinschaft – wird

immer dann zum Thema, wenn eine gütliche Auseinandersetzung

einer Eigentümergemeinschaft nicht möglich ist oder an den unterschiedlichen

(Preis-)Vorstellungen der Miteigentümer scheitert.

Dieses Onlineseminar richtet sich daher in erster Linie an Erbrechtler,

deren Mandanten Miteigentümer einer Immobilie sind.

Ausgehend von einer Erbengemeinschaft als Grundstückseigentümer

sollen die Grundzüge des Verfahrens mit den daraus resultierenden

Möglichkeiten der Einflussnahme durch die Beteiligten

erörtert werden.

Beleuchtet werden sollen

a. die Voraussetzungen der Teilungsversteigerung

b. Verfahrensgang

c. im Grundbuch eingetragene Belastungen und deren

Auswirkungen auf das Versteigerungsverfahren

d. Taktische Überlegungen

• Vorbereitende Maßnahmen vor Antragstellung

• Einflussnahme der Beteiligten durch geeignete und sinnvolle

Verfahrensanträge

Die Referentin, Frau Barbara Nußbaum, ist seit 1990 als

Dipl.-Rechtspflegerin zunächst beim Amtsgericht Köln und seit 1991

bei dem Amtsgericht Kerpen tätig. Seit 1992 – also schon 28 Jahre –

bearbeitet sie hauptsächlich Zwangsversteigerungs- und Zwangsverwaltungsverfahren.

Ein kleinerer Teil Ihrer Dienstgeschäfte

besteht aus den Zwangsvollstreckungs- und Grundbuchsachen.

ES LÄDT EIN: Ausschuss Erbrecht

DATUM: Mittwoch, 19.08.2020

UHRZEIT: 10.00 – 15.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

REFERENTIN

Dipl.-Rechtspflegerin Barbara Nußbaum,

Kerpen

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 100,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 120,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 140,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 4 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)


42 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

ARBEITSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Aktuelle Trends bei krankheitsbedingter Kündigung und

betrieblichem Eingliederungsmanagement

Die krankheitsbedingte Kündigung hat in der Praxis an Bedeutung

gewonnen. Vor diesem Hintergrund behandelt dieser Online-Vortrag

aktuelle Rechtsprechungstrends und ungeklärte Fragestellungen

beim Verhältnis von Kündigung und BEM (u. a. Risiko Hinweispflichten

beim BEM, Fundierte Gesundheitsprognose, Präklusion

von Vorbringen, Darlegungs- und Beweislast).

Der Referent, Herr Dr. Jürgen vom Stein, ist Präsident des Landesarbeitsgerichts

in Köln, Mitherausgeber und Autor des Handbuchs

„vom Stein/Rothe/Schlegel – Gesundheitsmanagement und Krankheit

im Arbeitsverhältnis“ und Autor von Fachpublikationen.

REFERENT

Präsident des LAG Köln Dr. Jürgen vom Stein

ES LÄDT EIN: Ausschuss Arbeitsrecht

DATUM: Donnerstag, 20.08.2020

UHRZEIT: 13.00 – 15.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 60,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 70,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 90,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

BAU- UND ARCHITEKTENRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Forum Bau- und Architektenrecht

Nach der positiven Resonanz im Jahr 2019 freuen wir uns sehr,

Ihnen auch im Jahr 2020 das Forum im Bau und Architektenrecht

ankündigen zu dürfen.

Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht referieren zu ausschließlich

praxisbezogenen Themen und aktuellen Brennpunkten.

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm vorstellen zu dürfen:

10.00 Uhr –11.00 Uhr

„Aktuelle Rechtsprechung zur VOB/B – Schlägt das gesetzliche

Leitbild des Bauvertragsrechts durch?“

RA Dr. Andreas Bahner, Köln

11.00 Uhr–11.15 Uhr

Pause

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 43

11.15 Uhr –12.15 Uhr

„Aktuelle Neuerungen der VOB/A sowie bei der Vergabe von

Planungsleistungen“

Norbert Portz, DStGB, Bonn

12.15 Uhr –13.00 Uhr

Mittagspause

13.00 Uhr –14.00 Uhr

„Aktuelles zur HOAI“

RAin Dr. Carolin Dahmen, Köln

14.00 Uhr–14.15 Uhr

Pause

14.15 Uhr–15.15 Uhr

„Besteller-Rechte beim Architektenvertrag – Haftung der

Architekten und Ingenieure am Bau“

RA Markus Koerentz, LL.M., Köln

ES LÄDT EIN: Ausschuss Bau- und Architektenrecht

DATUM: Freitag, 21.08.2020

UHRZEIT: 10.00 – 16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 110,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 130,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 150,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 5 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

15.15 Uhr–15.30 Uhr

Pause

15.30 Uhr–16.30 Uhr

„Die Ablehnung des gerichtlichen Sachverständigen“

RA Dr. Oliver Kerpen, Köln

ERBRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Aktuelle Zivil-Rechtsprechung im Erbrecht

In diesem 2,5-stündigen Onlineseminar stellt die Referentin,

Frau Kollegin Dr. Susanne Sachs, die aktuelle Rechtsprechung im

Erbrecht dar. Beleuchtet werden zum einen wichtige Entscheidungen

des Bundesgerichtshofes aus den letzten zwei Jahren, zum

anderen aber auch interessante Entscheidungen der Oberlandesgerichte

aus den letzten Monaten.

Die Referentin, Frau Kollegin Dr. Susanne Sachs, wurde im Januar

2009 zur Anwaltschaft zugelassen und ist seit dem Jahr 2012

Fachanwältin für Erbrecht und Fachanwältin für Familienrecht. Seit

Januar 2019 ist Frau Kollegin Dr. Susanne Sachs Partnerin in einer

großen Kanzlei in Köln.

ES LÄDT EIN: Ausschuss Erbrecht

DATUM: Donnerstag, 27.08.2020

UHRZEIT: 11.00 – 13.45 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 75,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 90,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 110,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2,5 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

REFERENTIN

RAin Dr. Susanne Sachs, Köln


44 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

STRAFRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Das Beweisantragsrecht nach dem Gesetz zur Modernisierung

des Strafverfahrens

Gegenstand der Onlineveranstaltung werden aktuelle Themen aus

dem Bereich des Beweisantragsrechts sein. Ein Schwerpunkt soll

bei der Frage liegen, welche Konsequenzen sich aus den jüngsten

Gesetzesänderungen für die Verteidigung in der Hauptverhandlung

und für die Revision ergeben. Durch das Gesetz zur Modernisierung

des Strafverfahrens vom 10.12.2019 (BGBl. 2019 I, S. 2121) wurde

erstmals eine Definition des Beweisantrages in das Gesetz aufgenommen.

Völlig neu geregelt wurde ferner, welche Rechtsfolgen

es hat, wenn ein Antrag nach Ansicht des Gerichts in Verschleppungsabsicht

gestellt wurde. Gut zwei Jahre nach Einführung der

Regelungen über die Fristsetzung in § 244 Abs. 6 StPO (Gesetz

vom 17.08.2017; BGBl. 2017 I, S. 3202) wurden die Möglichkeiten

zur Ablehnung von in der Hauptverhandlung gestellten Anträgen

damit nochmals erweitert. Die jüngsten Gesetzesänderungen sind

deshalb von erheblicher Bedeutung für die Praxis.

Der Referent, Herr Kollege Jürgen Pauly, ist Fachanwalt für

Strafrecht. Er ist Partner in einer auf strafrechtliche Revisionen

spezialisierten Kanzlei in Frankfurt am Main. Zu seinen weiteren

Tätigkeitsschwerpunkten gehören Verfassungsbeschwerden, Wirtschaftsstrafrecht,

Arzt- und Medizinstrafrecht.

Seine Veröffentlichungen betreffen insbesondere das Strafverfahrensrecht.

Besonders ausgewiesen ist er als Autor der in mittlerweile

3. Auflage 2019 erschienenen Monographie: „Hamm/Pauly

Beweisantragsrecht (Schriftenreihe Praxis der Strafverteidigung,

Band 22)“.

REFERENT

RA Jürgen Pauly, Frankfurt

ES LÄDT EIN: Strafrechtsausschuss

DATUM: Freitag, 28.08.2020

UHRZEIT: 10.00 – 12.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 60,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 70,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 90,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)


Seminare | 45

ZIVILVERFAHRENSRECHT UND ZWANGSVOLLSTRECKUNG, BANK- UND KAPITALMARKTRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Rechtsbehelfe in der Zwangsvollstreckung

In der zweistündigen Onlineveranstaltung stellt der Referent,

Herr Kollege Wolfgang Barchewitz, die praxisrelevanten Fragen

der formellen und materiellen Rechtsbehelfe in der Zwangsvollstreckung

dar. Diese spielen ganz besonders bei der in der Praxis

wichtigsten Finanzierungsart – dem grundpfandrechtlich gesichertem

Realkredit – eine wesentliche Rolle, da Titel für diese Vollstreckung

ja in der Regel eine vollstreckbare Urkunde und nicht eine

gerichtliche Entscheidung ist. Daraus ergeben sich wichtige Details,

die beachtet werden müssen.

Das Bankrecht sowie die Zwangsvollstreckung mit Schwerpunkt

auf der Immobiliar-Zwangsvollstreckung sind ein Schwerpunkt der

Berufstätigkeit des Referenten. Herr Kollege Wolfgang Barchewitz

war zunächst als Justitiar einer großen Hypothekenbank – alsdann

seit vielen Jahren als selbstständiger Anwalt tätig. Diese langjährige

praktische Erfahrung ist die Grundlage der Darstellung, die

weitgehend auf konkreten ausverhandelten Rechtstreiten beruht;

Schwerpunkt sind die Klagen nach § 767 und § 771 ZPO.

ES LADEN EIN: Arbeitskreis ZPO,

REFERENT

RA Wolfgang Barchewitz, Köln

Ausschuss Bank- und Kapitalmarktrecht

DATUM: Freitag, 28.08.2020

UHRZEIT: 14.00–16.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 60,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 70,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 90,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

FAMILIENRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Herbstseminar im Familienrecht

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die

Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge des Herbstseminars im Familienrecht

zu besuchen. Die Sicherheit aller beteiligten Personen

steht für uns als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist es uns ein

besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit

für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-

Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich

online angeboten. Die Inhalte werden in drei Modulen zu je

5 Stunden FAO an drei verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm anbieten zu können:

Modul 1 am 31.08.2020

10.00 Uhr–12.45 Uhr

„Steuerrechtliche Problemstellungen im Familienrecht“

RA Ralf Engels, Euskirchen

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


46 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

12.45 Uhr –13.45 Uhr

Pause

13.45 Uhr–16.30 Uhr

„Auswirkungen der Corona-Krise auf Unterhalt und

Verfahrenskostenhilfe“

Ri am AG a. D. Dr. Wolfram Viefhues, Gelsenkirchen

Modul 2 am 07.09.2020

10.00 Uhr–12.15 Uhr

„Die Vollstreckung familienrechtlicher Ansprüche in der Praxis“

(Teil 1)

Dipl.-Rpfl. Peter Mock, Koblenz

12.15 Uhr–13.00 Uhr

Pause

13.00 Uhr–16.30 Uhr

„Die Vollstreckung familienrechtlicher Ansprüche in der Praxis“

(Teil 2)

Dipl.-Rpfl. Peter Mock, Koblenz

Modul 3 am 14.09.2020

10.00 Uhr–12.15 Uhr

„Pflegebedürftige Eltern" – trotz Angehörigenentlastungsgesetz

eine never ending story?“ (Teil 1)

RAin Dr. Gudrun Doering-Striening, Essen

12.15 Uhr–13.00 Uhr

Pause

13.00 Uhr–16.30 Uhr

„Pflegebedürftige Eltern“ – trotz Angehörigenentlastungsgesetz

eine never ending story?“ (Teil 2)

RAin Dr. Gudrun Doering-Striening, Essen

ES LÄDT EIN: Ausschuss Familienrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Montag, 31.08.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Montag, 07.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Montag, 14.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STD. FAO AM 31.08., 07.09. UND 14.09.2020)

KAV Juniormitglieder: EUR 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 31.08.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 07.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 14.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)


Seminare | 47

GESELLSCHAFTSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

6. Kölner Gesellschaftsrechtstag

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

In diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die

Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge des 6. Kölner Gesellschaftsrechtstags

zu besuchen. Die Sicherheit aller beteiligten Personen

steht für uns als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist es uns ein

besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit

für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-

Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich

online angeboten. Die Inhalte werden in drei Modulen zu je

fünf Stunden FAO an drei verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen bereits folgendes Programm anbieten zu

können:

Modul 1 am 01.09.2020

„Der BMJV-Entwurf zur Reform des Personengesellschaftsrechts

– Praktische Auswirkungen des Reformvorhabens und

offene Fragen.“

Dr. David Markworth, Universität zu Köln

Weitere Vortragsthemen und Referentendetails folgen in Kürze

unter www.kavonline.de

Modul 2 am 08.09.2020

10.00–12.45 Uhr

„Überblick und aktuelle Entwicklungen zum Transparenzregister“

RA u. StB Dr. Ingo Fuchs, Bonn

12.45–13.45 Uhr Mittagspause

13.45–16.30 Uhr

„Überblick über die neue Mobilitäts-Richtlinie – neue Vorgaben

für grenzüberschreitende Verschmelzungen, Formwechsel und

Spaltungen“

RA und StB Dr. Ingo Fuchs, Bonn

Modul 3 am 15.09.2020

10.00–12.45 Uhr

„Gesellschaftervereinbarungen in der GmbH (Teil 1)“

RA Prof. Dr. Daniel Graewe, LL.M., Wedel

ES LÄDT EIN: Ausschuss Handels- und Gesellschaftsrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Dienstag, 01.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Dienstag, 08.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Dienstag, 15.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STD. FAO AM 01.09., 08.09. UND 15.09.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 01.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 08.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 15.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

13.45–16.30 Uhr

„Gesellschaftervereinbarungen in der GmbH (Teil 2)“

RA Prof. Dr. Daniel Graewe, LL.M., Wedel


48 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

ARBEITSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

#MeToo im Arbeitsverhältnis und Reaktionsmöglichkeiten des

Arbeitgebers

Das Thema ist wahrlich nicht neu, hat aber durch #MeToo medial

enorme Aufmerksamkeit erfahren: Sexuelle Belästigungen kommen

auch im sozialen Umfeld „Arbeitsverhältnis“ vor und stellen

Personalverantwortliche und die sie beratenden Rechtsanwälte vor

einige Fragen: Wo endet eine harmlose Flirterei, wo beginnt die

sexuelle Belästigung? Wie geht man mit mehr oder weniger konkreten

Anschuldigungen um und findet angemessene Maßnahmen

zwischen Opferschutz und Unschuldsvermutung? Anhand konkreter

Beispiele sollen in diesem Onlineseminar Lösungsansätze und

Antworten vorgestellt werden.

Die Referentin, Frau Kollegin Inga Leopold, ist Fachanwältin für

Arbeitsrecht. Sie ist in einer großen Kanzlei in Bonn tätig und berät

dort Unternehmen aller Größenordnungen, Vereine und Privatpersonen

im Individual- und Kollektivarbeitsrecht. Bis Oktober 2018

war sie Mitglied des KAV Ausschusses für Arbeitsrecht.

ES LÄDT EIN: Ausschuss Arbeitsrecht

DATUM: Mittwoch, 02.09.2020

UHRZEIT: 10.00–12.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 50,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 60,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 80,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

REFERENTIN

RAin Inga Leopold, Köln

SYNDIKUSANWÄLTE, HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT

6. Kölner Syndikus-Rechtstag 2020

Die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Rechtsanwaltskammer

Köln, der Kölner Anwaltverein e. V. und der Bundesverband

der Unternehmensjuristen laden zum 6. Kölner Syndikus-Rechtstag

2020 ein.

Mit unserer gemeinsamen Veranstaltung bieten wir Ihnen neben

Informationen insbesondere die Gelegenheit zum kollegialen Austausch

auf regionaler Ebene. Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmensjuristinnen

und Unternehmensjuristen und behandelt

Themen aus verschiedenen Bereichen des Unternehmensrechts.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 49

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm anbieten zu können:

09.00 Uhr

Anmeldung und Begrüßung

09.15 Uhr

„Strafverfahren gegen Mitarbeiter – Arbeits-, Steuer- und

Strafrecht“

RA Dietmar Corts, Köln

10.15 Uhr

„Contract-Center/Legal Tech“

RAin Christine Bernhardt, Leverkusen

11.15 Uhr

Kaffeepause

11.40 Uhr

„Schiedsgerichtsbarkeit und außergerichtliche

Streitbeilegung“

RA James Menz, Berlin

12.40 Uhr

Mittagspause

13.40 Uhr

„Due Diligence aus der Inhouse-Perspektive“

RAin Ellen Eichberg, Köln

14.40 Uhr

„Berufspflichten aus Syndikus-Perspektive“

RA Dr. Tobias Rolfes, Köln

16.40 Uhr

Get together

Eine vorherige Anmeldung unter Angabe Ihres Namens und Ihrer

Anschrift ist aus organisatorischen Gründen vonnöten.

Bei der Teilnahme an dem jeweils fachlich passenden Vortrag

wird je eine Stunde als Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO

(Handels- und Gesellschaftsrecht) anerkannt. Die hierfür vorgesehenen

Teilnehmerlisten zur Dokumentation liegen am Eingang zum

Vortragsraum bereit.

Hinweis:

Derzeit planen wir trotz Corona-Krise, die Veranstaltung am

Freitag, dem 4. September 2020 in den Räumlichkeiten der

IHK Köln stattfinden zu lassen. Natürlich haben wir die weitere

Entwicklung im Blick und werden – wenn nötig – darauf

reagieren. Als Ausweichtermin haben wir daher Freitag, den

22.01.2021, für die Veranstaltung festgelegt.

ES LADEN EIN: Ausschuss Handels- und Gesellschaftsrecht,

Ausschuss Syndikusanwälte, IHK Köln

DATUM: Freitag, 04.09.2020

UHRZEIT: 09.00 –17.00 Uhr

ORT: IHK, Unter Sachsenhausen 10–26, 50667 Köln

KOSTEN: Diese Veranstaltung wird kostenfrei angeboten

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird je für 1 Std. erteilt (§ 15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

SERVICE UND KOOPERATION:

15.40 Uhr

„Aktuelles aus dem Berufsrecht der Syndikusrechtsanwälte“

RA Martin W. Huff, Köln

SPORTRECHT, URHEBER- UND MEDIENRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Sportmedienrecht – Verwertungsrechte im Sportbusiness

Das Sportrecht erlangt in der Praxis eine immer größere Relevanz.

Das Sportbusiness umfasst als Querschnittsmaterie viele verschiedene

Rechtsgebiete und stellt dabei hohe Anforderungen an die

rechtliche Beratung u. a. von Sportlern und Vereinen. Eine zentrale

Rolle spielen dabei die Verwertungsrechte, bzw. die Wahrung und

Durchsetzung von Verwertungsrechten im Sportbusiness.

Das Onlineseminar gibt einen Überblick, welche verwertbaren

Rechte zu beachten sind und wie diese Rechte bestmöglich geschützt

und im Markt durchgesetzt werden können.

Eine besondere Stellung im Sportbusiness nimmt der Bereich des

E-Sports ein, der ebenfalls beleuchtet wird. Professionelle Wettkämpfe

zwischen den Spielern faszinieren inzwischen ein weltweites

Publikum und es werden Jahr für Jahr Preisgelder in Millionenhöhe

ausgeschüttet. Die Besonderheiten dieser Branche sollen im

Vergleich zu bestehenden Strukturen im Sportbusiness – wie die

FIFA als Weltverband im Fußball – juristisch beleuchtet werden.

Programm:

10.00 Uhr–12.15 Uhr

„Sportmedienrecht – Verwertungsrechte im Sportbusiness“

(Teil 1)

RA Dr. Niklas Haberkamm, LL.M., Köln

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


50 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

12.15 Uhr–13.00 Uhr

Pause

13.00 Uhr–16.30 Uhr

„Sportmedienrecht – Verwertungsrechte im Sportbusiness“

(Teil 2)

RA Dr. Niklas Haberkamm, LL.M., Köln

REFERENT

RA Dr. Niklas Haberkamm, LL.M., Köln

ES LÄDT EIN: KAV

DATUM: Freitag, 04.09.2020

UHRZEIT: 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 130,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 150,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 170,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 5 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

SOZIALRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Highlights der Rechtsprechung des BSG und LSG

Die Coronapandemie erfordert Flexibilität in allen Bereichen. Um

Ihnen die seit Jahren bewährte Veranstaltung „Highlights der

Rechtsprechung des BSG und des LSG NRW“ weiterhin anbieten

zu können, stellen wir auf eine Online-Version um. In einem

ersten zweistündigen Zeitblock stellt die Referentin die aktuellen

Entscheidungen aus dem SGB II (Recht der Grundsicherung

für Arbeitssuchende) und dem SGB XII (Sozialhilfe) vor, in einem

weiteren dreistündigen Block werden die anderen Gebiete des

Sozialrechts (Arbeitsförderungsrecht, Krankenversicherungsrecht,

Schwerbehinderten- und Opferentschädigungsrecht, Rentenrecht,

Unfallversicherungsrecht) behandelt.

Programm:

10.00 Uhr–12.15 Uhr

„Die aktuellen Entscheidungen aus dem SGB II und dem

SGB XII“

Vors. Riin am LSG NRW Astrid Lente-Poertgen, Essen

12.15 Uhr–13.00 Uhr

Pause

13.00 Uhr–16.30 Uhr

„Die aktuellen Entscheidungen aus anderen Gebieten des

Sozialrechts“

Vors. Riin am LSG NRW Astrid Lente-Poertgen, Essen

Frau Vorsitzende Richterin am LSG NRW Astrid Lente-Poertgen ist

seit April 1992 als Richterin am Sozialgericht und seit August 1998

beim Landessozialgericht tätig. Im Juni 2011 wurde sie dann zur

Vorsitzenden Richterin am LSG ernannt. Von 1998 bis 2001 war sie

mit Streitigkeiten der allgemeinen Rentenversicherung befasst.

Anschließend war sie bis Ende 2004 Richterin am 1. Senat mit

dem Schwerpunkt Arbeitsförderungsrecht; anschließend gehörte

sie dem 16. Senat an (Schwerpunkte Kranken-, Künstlersozialversicherung,

Betriebsprüfungsverfahren, Arbeitsförderungsrecht).

Seit dem 01.07.2011 ist sie Vorsitzende des 2. Senates, der sich mit

Angelegenheiten der Grundsicherung für Arbeitssuchende und des

Schwerbehindertenrechts befasst. Neben der Dozententätigkeit an

der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung hält sie regelmäßig

bundesweit Vorträge und Seminare, insbesondere zu Themenbereichen

der Grundsicherung für Arbeitssuchende, Sozialhilfe, des

Arbeitsförderungs- und Krankenversicherungsrechts sowie des

allgemeinen Verwaltungsverfahrens- und des Prozessrechts.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 51

ES LÄDT EIN: Ausschuss Sozialrecht

DATUM: Mittwoch, 09.09.2020

UHRZEIT: 10.00–16.30 Uhr

REFERENTIN

Vors. Riin am LSG NRW Astrid Lente-Poertgen,

Essen

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 150,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 160,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 5 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

VERGABERECHT

KAV ONLINESEMINAR

Vergaberechtsnovelle 2016 – 4 Jahre später. Herausforderungen

in der Vergabepraxis

Vor mehr als vier Jahren erfolgte die Umsetzung der aktuellen

EU-Vergaberichtlinien in nationales Recht. Hierdurch wurde zwar

in einigen Punkten Klarheit geschaffen (z. B. Kodifizierung der

Inhouse-Vergaben), jedoch in anderen Punkten die Vergabepraxis

vor neue Herausforderungen gestellt (z. B. im Bereich der elektronischen

Vergabe). Die Veranstaltung gibt einen Überblick über

die wesentlichen Entwicklungen in den letzten vier Jahren und die

damit verbundenen Herausforderungen und Lösungsansätze für die

Praxis. Hierbei wird auch auf die hierzu relevante Rechtsprechung

eingegangen. Behandelt werden z. B. die Öffentlich-Öffentliche

Zusammenarbeit, die elektronische Vergabe, Auftragsänderungen

während der Vertragslaufzeit und vieles mehr.

u. a. bei Ausschreibungen von technischen und kaufmännischen

Betriebsführungsverträgen von Strom-, Gas- und Wassernetzen,

Ausschreibungen von Planungsleistungen, Gutachten zu der

Möglichkeit der Gestaltung von Inhouse-Vergaben bzw. Direktvergaben

sowie bei Nachprüfungsverfahren vor den Vergabenachprüfungsinstanzen.

Sie veröffentlicht regelmäßig Beiträge und ist als

Referentin im Vergabe- und Energierecht tätig.

Programm:

10.00 Uhr–12.15 Uhr

„Vergaberechtsnovelle 2016 – 4 Jahre später. Herausforderungen

in der Vergabepraxis“ (Teil 1)

RAin Dr. Desirée Jung, Frechen

12.15 Uhr–13.00 Uhr

Pause

13.00 Uhr–16.30 Uhr

„Vergaberechtsnovelle 2016 – 4 Jahre später. Herausforderungen

in der Vergabepraxis“ (Teil 2)

RAin Dr. Desirée Jung, Frechen

Die Referentin, Frau Kollegin Dr. Desirée Jung, ist Fachanwältin für

Vergaberecht und Inhaberin einer auf das Vergabe- und Energierecht

spezialisierten Kanzlei bei Köln. Schwerpunkte Ihrer Tätigkeiten

ist u. a. die Beratung von Kommunen und Stadtwerken im

Bereich des Energie- und Vergaberechts und diese unterstützt sie

ES LÄDT EIN: KAV

DATUM: Donnerstag, 10.09.2020

UHRZEIT: 10.00–16.30 Uhr

REFERENTIN

RAin Dr. Desirée Jung, Frechen

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 150,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 160,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 5 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)


52 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ, JUNGE ANWÄLTE

KAV ONLINESEMINAR

Basic-Seminar: Einführung in das Markenrecht

Das Onlineseminar wurde vom 17.06.2020 auf den 11.09.2020

verlegt.

Bei diesem Vortrag handelt es sich um ein Grundlagenseminar. So

werden verschiedene Markenformen vorgestellt, es werden Fragen

der Verwechslungsgefahr besprochen, Tipps zu Recherchemöglichkeiten

gegeben, auf die Kollision von Marken mit Internetdomains

hingewiesen und typische Fallstricke anhand von vielen Beispielen

aufgezeigt.

Der Referent, Herr Kollege Christian Weil, ist selbstständiger

Rechtsanwalt. Er arbeitet seit 1999 mit den Tätigkeitsschwerpunkten

Marken-, Wettbewerbs-, Internet-, Patent-, Geschmacksmustersowie

Urheberrecht, ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

und Mitglied des KAV Ausschusses Gewerblicher Rechtsschutz.

ES LADEN EIN: Ausschuss Gewerblicher Rechtsschutz,

Ausschuss Junge Anwälte

DATUM: Freitag, 11.09.2020

UHRZEIT: 14.00–16.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 50,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 60,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 80,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2 Stunden erteilt

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

REFERENT

RA Christian Weil, Köln

INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT

KAV ONLINESEMINAR

10. NRW IT-Rechtstag

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

In diesem Jahr richten der Kölner Anwaltverein e. V., die Arbeitsgemeinschaft

IT-Recht im Deutschen Anwaltverein (davit) und der

Arbeitskreis EDV und Recht bereits zum 10. Mal den

NRW IT-Rechtstag aus.

Die Sicherheit aller beteiligten Personen steht für uns als Veranstalter

an erster Stelle. Zudem ist es uns ein besonderes Anliegen,

Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit für Ihre FAO-

Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese

Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich online angeboten.

Die Inhalte werden in drei Modulen zu je fünf Stunden FAO an drei

verschiedenen Terminen vermittelt.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 53

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen bereits folgende Referenten ankündigen zu

dürfen:

Modul 1 am 17.09.2020

„Bericht aus der Praxis des Datenschutzes aus Sicht der

Aufsichtsbehörde“

Stellvertreter der LfD Niedersachen Dr. Christoph Lahmann,

Hannover

„Arbeitsrecht und IT-Recht“

RA Klaus Thönißen, LL.M., Essen

„Whistleblowing im Betrieb heute und morgen:

Auswirkungen der Whistleblowing-Richtlinie, des GeschGehG

und der DS-GVO“

Sebastian Rombey, Universität Bonn

„Bericht aus der Praxis des Datenschutzes aus redaktioneller

Sicht“

RA Jörg Heidrich, Hannover

„Update E-Commerce- und Fernabsatz-Recht“

RA Dr. Carsten Föhlisch, Köln

Modul 2 am 18.09.2020

„Lizenzierung von digitalem Content mit Blockchain“

RA Dr. Till Kreutzer, Berlin

„Update zu Cookies und Tracking“

RA Dr. Simon Assion, Frankfurt

N.N.

Dipl.-Wirt.-Inf. Martin Wundram, Köln

Modul 3 am 25.09.2020

„Die Berufung aus der Sicht der dritten Instanz“

RA Dr. Peter Rädler, LL.M., Karlsruhe

„Aktuelle Rechtsprechung des 6. Zivilsenats des OLG Köln in

der Schnittstelle Gewerblicher Rechtschutz, Urheberrecht und

IT-Recht“

Vors. Ri am OLG Hubertus Nolte, Köln

N.N.

Der zeitliche Ablauf eines jeden Moduls wird wie folgt geplant:

Teil 2 – 1 Std. FAO

11.15–12.15 Uhr – Mittagspause von 45 Minuten nach Teil 2

Teil 3 – 1 Std. FAO

13.00–14.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 3

Teil 4 – 1 Std. FAO

14.15–15.15 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 4

Teil 5 – 1 Std. FAO

15.30–16.30 Uhr

ES LADEN EIN: Ausschuss Informationstechnologierecht, davit,

Arbeitskreis EDV+Recht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Donnerstag, 17.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Freitag, 18.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Freitag, 25.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STD. FAO AM 17.09., 18.09. UND 25.09.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 17.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 18.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 25.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

Teil 1 – 1 Std. FAO

10.00–11.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 1


54 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

KANZLEIMANAGEMENT, MITARBEITER

KAV ONLINESEMINAR

Der Telefonkontakt – die Visitenkarte Ihres Hauses

Nach den Erfolgen der letzten Jahre bietet der KAV auch 2020

wieder die beliebte Schulung „Der Telefonkontakt – die Visitenkarte

Ihres Hauses“ unter der Leitung von Frau Gerhild Voigtländer

an. Aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr erstmalig als

Onlineseminar.

Dieses Onlineseminar richtet sich in erster Linie an Kanzleimitarbeiter

sowie Auszubildende. Es werden die Grundlagen der Kommunikation

am Telefon erörtert und veranschaulicht.

Hierbei werden folgende Punkte erarbeitet:

• Grundlagen der Kommunikation am Telefon anwenden

• Kundenorientiert und professionell telefonieren

• Beherrschung des „Telefonknigges“

• Selbstbewusstsein und Sicherheit im telefonischen

Kundenkontakt

Dieses Onlineseminar erfolgt in einer kleinen Gruppe von maximal

12 Teilnehmern.

ES LÄDT EIN: KAV

DATUM: Freitag, 18.09.2020

UHRZEIT: 09.00–16.00 Uhr

REFERENTIN

Gerhild Voigtländer, Bad Honnef

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG MITARBEITER VON MITGLIEDERN: € 100,00

KOSTENBEITRAG MITARBEITER VON NICHTMITGLIEDERN: € 140,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

URHEBER- UND MEDIENRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Zum 7. Mal bietet der Arbeitskreis Urheber- und Medienrecht in

Kooperation mit dem Kölner Anwaltverein e. V. ein Herbstseminar

an. Beleuchtet werden wieder die aktuellen Themen im Urheberund

Medienrecht.

Die Sicherheit aller beteiligten Personen steht für uns als Veranstalter

an erster Stelle. Zudem ist es uns ein besonderes Anliegen,

Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit für Ihre FAO-

Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese

Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich online angeboten.

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 55

Die Inhalte werden in drei Modulen zu je fünf Stunden FAO an drei

verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen bereits folgendes Programm ankündigen zu

dürfen:

Modul 1 am 18.09.2020

„Lizenzierung von digitalem Content mit Blockchain“

RA Dr. Till Kreutzer, Berlin

„Update zu Cookies und Tracking“

RA Dr. Simon Assion, Frankfurt

N.N.

Martin Wundram, Köln

Modul 2 am 19.09.2020

„Krisen-PR und Reputationsmanagement“

Prof. Dr. Hubert Becker, Köln

„Update Fotorecht – aktuelle Fragen zu Bild und Bildnis“

RA Burkhardt Renner, Köln

„Verdachtsberichterstattung und andere Fallstricke in der

journalistischen Praxis“

RA Rainer Geritz, Axel Springer Verlag, Berlin

Modul 3 am 25.09.2020

„Die Berufung aus der Sicht der dritten Instanz“

RA Dr. Peter Rädler, LL.M., Karlsruhe

„Aktuelle Rechtsprechung des 6. Zivilsenats des OLG Köln in

der Schnittstelle Gewerblicher Rechtschutz, Urheberrecht und

IT-Recht“

Vors. Ri am OLG Hubertus Nolte, Köln

N.N.

ES LÄDT EIN: Arbeitskreis Urheber- und Medienrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Freitag, 18.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Samstag, 19.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Freitag, 25.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STD. FAO AM 18.09., 19.09. UND 25.09.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 18.09.2020 (5 STD. FAO)

€ 150,00 Jungmitglied KAV

€ 160,00 Mitglied KAV

€ 180,00 Nichtmitglied

MODUL 2, 19.09.2020 (5 STD. FAO)

€ 150,00 Jungmitglied KAV

€ 160,00 Mitglied KAV

€ 180,00 Nichtmitglied

MODUL 3, 25.09.2020 (5 STD. FAO)

€ 150,00 Jungmitglied KAV

€ 160,00 Mitglied KAV

€ 180,00 Nichtmitglied

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

Der zeitliche Ablauf eines jeden Moduls wird wie folgt geplant:

Teil 1 – 1 Std. FAO

10.00–11.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 1

Teil 2 – 1 Std. FAO

11.15–12.15 Uhr – Mittagspause von 45 Minuten nach Teil 2

Teil 3 – 1 Std. FAO

13.00–14.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 3

Teil 4 – 1 Std. FAO

14.15–15.15 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 4

Teil 5 – 1 Std. FAO

15.30–16.30 Uhr


56 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

VERKEHRSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Herbstseminar im Verkehrsrecht

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die

Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge des Herbstseminars im Verkehrsrecht

zu besuchen. Die Sicherheit aller beteiligten Personen

steht für uns als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist es uns ein

besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit

für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-

Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich

online angeboten. Die Inhalte werden in drei Modulen zu je

fünf Stunden FAO an drei verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm anbieten zu können:

Modul 1 am 24.09.2020

10.00–12.15 Uhr

„Datenschutz und die DSGVO im Verkehrsrecht,

insbesondere bei Personenschäden“

RA Volker Weingran, Heinsberg

12.15 Uhr–13.00 Uhr

Pause

13.00–15.15 Uhr

„Grenzüberschreitende Unfallregulierung nach

niederländischem Recht“

RA Volker Weingran, Heinsberg

15.30–16.30 Uhr

„Aktueller Stand des Dieselskandals“

RA Volker Weingran, Heinsberg

13.00–14.15 Uhr

„Update zu Punkten, Fahrtenbuch und Fahrerlaubnisrecht“

RAin Ulrike Dronkovic, Köln

RA Carsten Staub, Mettmann

14.15–14.30 Uhr

Pause

14.30–15.30 Uhr

„Verteidigung des älteren Kraftfahrers – strafrechtliche und

verwaltungsrechtliche Besonderheit“

RAin Ulrike Dronkovic, Köln

RA Carsten Staub, Mettmann

14.30–15.30 Uhr

„Beweisverbote im Verkehrsrecht – Beispiele und prozessuale

Aufbereitung“

RAin Ulrike Dronkovic, Köln

RA Carsten Staub, Mettmann

Modul 3 am 08.10.2020

10.00–12.15 Uhr

„Unfallrekonstruktionsgutachten im Gerichtsprozess – was

Fachanwälte wissen müssen“ (Teil 1)

SV Dr. Marco Görtz, Frechen

12.15 –13.00 Uhr

Pause

13.00–16.30 Uhr

„Unfallrekonstruktionsgutachten im Gerichtsprozess – was

Fachanwälte wissen müssen“ (Teil 2)

SV Dr. Marco Görtz, Frechen

Modul 2 am 01.10.2020

10.00–12.15 Uhr

„Aktuelle Rechtsprechung zum Verkehrstraf- und

Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht“

RAin Ulrike Dronkovic, Köln

RA Carsten Staub, Mettmann

12.15–13.00 Uhr

Pause

ES LÄDT EIN: Ausschuss Verkehrsrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Donnerstag, 24.09.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Donnerstag, 01.10.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Donnerstag, 08.10.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 57

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 24.09., 01.10. UND 08.10.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 24.09.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 01.10.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 08.10.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

SOZIALRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Aktuelle Rechtsprechung aus dem Kranken- und

Pflegeversicherungsrecht

Das Seminar behandelt die für die Praxis zentralen Entscheidungen

des Bundessozialgerichts und der Landessozialgerichte des letzten

Jahres auf dem Gebiet der Kranken- und Pflegeversicherung und

stellt Bezüge zu relevanten Gesetzesänderungen her.

Die Referentin, Frau Stefanie Hupertz, ist (nach wirtschaftsberatender

Tätigkeit als Anwältin) seit 2007 Richterin der nordrheinwestfälischen

Sozialgerichtsbarkeit und seit 2013 Richterin am

Landessozialgericht in Essen mit Tätigkeit in dem mit Kranken- und

Pflegeversicherung befassten 5. Senat.

REFERENTIN

Riin am LSG NRW Stefanie Hupertz, Essen

ES LADEN EIN: Ausschuss Sozialrecht, Ausschuss Medizinrecht,

Ausschuss Versicherungsrecht

DATUM: Freitag, 02.10.2020

UHRZEIT: 10.00–15.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED KAV: € 125,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED KAV: € 135,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 155,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 4 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)


58 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

VERSICHERUNGSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

11. Kölner Versicherungsrechtstag

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die

Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge des 11. Kölner Versicherungsrechtstages

zu besuchen. Die Sicherheit aller beteiligten Personen

steht für uns als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist es uns ein

besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit

für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-

Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich

online angeboten. Die Inhalte werden in drei Modulen zu je

fünf Stunden FAO an drei verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm ankündigen zu können:

Modul 1 am 05.10.2020

„Transportversicherungsrecht“

Jens Hinrich Weber, Hannover

N.N.

Modul 2 am 26.10.2020

„Vorvertragliche Anzeigenpflichtverletzung“

Vors. Ri am OLG Sascha Piontek, Hamm

„Aktuelle Rechtsprechung zur Sachversicherung“

RA u. Ri am OLG a. D. Dirk Halbach, Bonn

N.N.

Modul 3 am 02.11.2020

„Versicherungsrechtliche Besonderheiten in der WEG/

Mieterregressverzicht“

RA Thorsten Siegel, Köln

„Rechtschutzversicherung“

Vors. Ri am OLG Edmund Schmitt, Köln

Der zeitliche Ablauf eines jeden Moduls wird wie folgt geplant:

Teil 1 – 1 Std. FAO

10.00–11.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 1

Teil 2 – 1 Std. FAO

11.15–12.15 Uhr – Mittagspause von 45 Minuten nach Teil 2

Teil 3 – 1 Std. FAO

13.00–14.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 3

Teil 4 – 1 Std. FAO

14.15-15.15 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 4

Teil 5 – 1 Std. FAO

15.30 –16.30 Uhr

ES LÄDT EIN: Ausschuss Verkehrsrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Montag, 05.10.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Montag, 26.10.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Montag, 02.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 05.10., 26.10. UND 02.11.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 05.10.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 59

MODUL 2, 26.10.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 02.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

TRANSPORT- UND SPEDITIONSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V.

die Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge des Herbstseminars im

Transport- und Speditionsrecht zu besuchen. Die Sicherheit aller

beteiligten Personen steht für uns als Veranstalter an erster Stelle.

Zudem ist es uns ein besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem

Jahr eine Planungssicherheit für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr

2020 daher ausschließlich online angeboten. Die Inhalte werden in

drei Modulen zu je fünf Stunden FAO an drei verschiedenen Terminen

vermittelt. Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir

Ihnen zu vergünstigten Konditionen an.

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm ankündigen zu können:

Modul 1 am 27.10.2020

10.00–12.15 Uhr

„Zoll- und umsatzsteuerliche Behandlung von grenzüberschreitenden

Transaktionen (Teil 1)“

RAin Dr. Nathalie Harksen, Münster

12.15–13.00 Uhr

Pause

13.00–16.30 Uhr

„Zoll- und umsatzsteuerliche Behandlung von grenzüberschreitenden

Transaktionen (Teil 2)“

RAin Dr. Nathalie Harksen, Münster

Modul 2 am 03.11.2020

10.00 –12.15 Uhr

„Lieferfristüberschreitungen im Schienengüterverkehr –

Haftung und Gestaltung“

RA Klaus-Peter Langenkamp, Düsseldorf

13.00–16.30 Uhr

„Der Luftbeförderungsvertag“

RA Prof. Dr. Wolf Müller-Rostin, Bonn

Modul 3 am 10.11.2020

10.00–12.15 Uhr

„Haftungsbegrenzungen, Verschuldensgrad und

Mitverschulden“ (Teil 1)

RA Armin Walther, Köln

12.15–13.00 Uhr

Pause

13.00–16.30 Uhr

„Haftungsbegrenzungen, Verschuldensgrad und

Mitverschulden“ (Teil 2)

RA Armin Walther, Köln

ES LÄDT EIN: KAV

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Dienstag, 27.10.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Dienstag, 03.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Dienstag, 10.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 27.10., 03.11. UND 10.11.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

12.15–13.00 Uhr

Pause

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


60 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 27.10.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 03.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 10.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

ERBRECHT, STEUERRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Aktuelle Rechtsprechung in erbschaftssteuerlichen

Angelegenheiten

Behandelt werden in diesem Onlineseminar die aktuellen

Entwicklungen in der erbschafts- und schenkungsteuerlichen

Rechtsprechung zu materiellen Steuerfragen, etwa unter welchen

Voraussetzungen Steuerbefreiungen gewährt werden. Auch für die

Praxis wichtige verfahrensrechtliche Fragen, insbesondere welche

Anzeige- und Erklärungspflichten zu erfüllen sind, sind immer

wieder Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. Ergänzend

wird ein Ausblick auf für die Beratungspraxis bedeutsame anhängige

Verfahren gegeben. Ziel des Onlineseminars ist es, einen

Überblick über die für die Praxis bedeutsamsten Entscheidungen

unter Berücksichtigung anhängiger Verfahren im Erbschafts- und

Schenkungsteuerrecht zu geben.

Die Referentin, Frau Kollegin Susanne Christ, ist Fachanwältin

für Steuerrecht und referiert seit Jahren zu erb- und steuerlichen

Themen.

ES LÄDT EIN: Ausschuss Erbrecht

DATUM: Mittwoch, 04.11.2020

UHRZEIT: 14.00–16.15 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTENBEITRAG JUNGMITGLIED: € 60,00

KOSTENBEITRAG MITGLIED: € 70,00

KOSTENBEITRAG NICHTMITGLIED: € 80,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird für 2 Stunden erteilt (§15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

REFERENTIN

RAin Susanne Christ, Köln


Seminare | 61

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

KAV ONLINESEMINAR

Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V.

die Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge des

Herbstseminars Gewerblicher Rechtsschutz zu besuchen. Die

Sicherheit aller beteiligten Personen steht für uns als Veranstalter

an erster Stelle. Zudem ist es uns ein besonderes Anliegen, Ihnen

auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit für Ihre FAO-Fortbildungen

zu geben. Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese

Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich online angeboten.

Die Inhalte werden in drei Modulen zu je 5 Stunden FAO an drei

verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen folgendes Programm anbieten zu können:

Modul 1 am 05.11.2020

10.00–12.15 Uhr

„DSGVO“

RA Dr. Lutz Keppeler, Köln

12.15-13.00 Uhr

Mittagspause

13.00–15.15 Uhr

„Gekaufte/manipulierte Bewertungen“

RA Thomas Herro, LL.M., Köln

15.30–16.30

„Designrecht: Zollkontrollen auf Messen nach dem

„Darmstädter Modell“ & Verletzungsprüfung“

RA Dr. Markus Bagh, LL.M., Köln

Modul 2 am 19.11.2020

10.00–12.45 Uhr

„Aktuelle Fragen des Wettbewerbs- und des Verfahrensrechts“

Vors. Ri am LG a. D. Dieter Kehl, Köln

12.45–13.30 Uhr

Mittagspause

13.30–15.15 Uhr

„Abmahnung und Einstweiliger Rechtsschutz im Patentrecht“

RA Dr. Johannes Graf Ballestrem, LL.M., Köln

15.30-16.30 Uhr

„Juristischer Reputationsschutz für Unternehmen“

RA Dr. Christoph Schmischke, Köln

Modul 3 am 26.11.2020

N.N.

RAin u. Kunstsachverständige Sasa Hanten-Schmidt, Wien

N.N.

RA Martin Bolm, Hamburg

N.N.

ES LÄDT EIN: KAV

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Donnerstag, 05.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Donnerstag, 19.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Donnerstag, 26.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 05.11., 19.11. UND 26.11.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 05.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 19.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 26.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


62 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

BAU– UND ARCHITEKTENRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die

Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge der Jahresendveranstaltung

im Bau- und Architektenrecht zu besuchen. Die Sicherheit aller

beteiligten Personen steht für uns als Veranstalter an erster Stelle.

Zudem ist es uns ein besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem

Jahr eine Planungssicherheit für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr

2020 daher ausschließlich online angeboten. Die Inhalte werden

in drei Modulen zu je fünf Stunden FAO an drei verschiedenen

Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an.

Details zu den Preisen und Modulen finden Sie im weiteren Verlauf

dieser Ausschreibung.

Wir freuen uns, Ihnen bereits folgendes Programm ankündigen zu

dürfen:

Modul 1 am 06.11.2020

Vortragsthemen und Referentendetails folgen in Kürze unter

www.kavonline.de

Modul 2 am 13.11.2020

„WEG 2020

Ri am OLG Köln Wolfgang Dötsch

„Praktische Tipps zum Prozessrecht“

Ri am OLG Köln Wolfgang Dötsch

Modul 3 am 20.11.2020

10.00–12.15 Uhr

„Die Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen –

aktuelle Entwicklungen“

Norbert Portz, DStGB, Bonn

12.15–13.00 Uhr

Mittagspause

„Aktuelles aus dem Bauvergaberecht“

RAin Dr. Desiree Jung, Frechen

Weitere Vortragsthemen und Referentendetails folgen in Kürze

unter www.kavonline.de

Der zeitliche Ablauf eines jeden Moduls wird wie folgt geplant:

Teil 1 – 1 Std. FAO

10.00–11.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 1

Teil 2 – 1 Std. FAO

11.15–12.15 Uhr – Mittagspause von 45 Minuten nach Teil 2

Teil 3 – 1 Std. FAO

13.00–14.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 3

Teil 4 – 1 Std. FAO

14.15–15.15 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 4

Teil 5 – 1 Std. FAO

15.30–16.30 Uhr

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 63

ES LÄDT EIN: Ausschuss Bau- und Architektenrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Freitag, 06.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Freitag, 13.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Freitag, 20.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 06.11., 13.11. UND 20.11.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 06.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 13.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 20.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

ARBEITSRECHT

KAV ONLINESEMINAR

Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V.

die Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge der Jahresendveranstaltung

im Arbeitsrecht zu besuchen. Die Sicherheit aller beteiligten

Personen steht für uns als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist

es uns ein besonderes Anliegen, Ihnen auch in diesem Jahr eine

Planungssicherheit für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aufgrund

der Corona-Pandemie wird diese Veranstaltung im Jahr 2020

daher ausschließlich online angeboten. Die Inhalte werden in drei

Modulen zu je fünf Stunden FAO an drei verschiedenen Terminen

vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Nähere Informationen zu den Referenten sowie den Vortragsthemen

stellen wir Ihnen gerne zeitnah zur Verfügung.

Der zeitliche Ablauf eines jeden Moduls wird wie folgt geplant:

Teil 1 – 1 Std. FAO

10.00–11.00 Uhr - Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 1

Teil 2 – 1 Std. FAO

11.15–12.15 Uhr - Mittagspause von 45 Minuten nach Teil 2

Teil 3 – 1 Std. FAO

13.00–14.00 Uhr - Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 3

Teil 4 – 1 Std. FAO

14.15–15.15 Uhr - Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 4

Teil 5 – 1 Std. FAO

15.30–16.30 Uhr

ES LÄDT EIN: Ausschuss Arbeitsrecht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Mittwoch, 18.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Mittwoch, 25.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Mittwoch, 02.12.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 18.11., 25.11. UND 02.12.2020)

KAV Juniormitglieder: € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder: € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder: € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


64 | Seminare

KAVONLINESEMINARE

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 18.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 25.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 02.12.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

MIET- UND WEG-RECHT

KAV ONLINESEMINAR

Kölner Mietrechtstage 2020

Komplettbuchung, Modul 1, 2 und 3

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die

Gelegenheit, 15 Stunden FAO im Zuge der Kölner Mietrechtstage zu

besuchen. Die Sicherheit aller beteiligten Personen steht für uns

als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist es uns ein besonderes

Anliegen, Ihnen auch in diesem Jahr eine Planungssicherheit für

Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aufgrund der Corona-Pandemie

wird diese Veranstaltung im Jahr 2020 daher ausschließlich online

angeboten. Die Inhalte werden in drei Modulen zu je fünf Stunden

FAO an drei verschiedenen Terminen vermittelt.

Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten

Konditionen an. Details zu den Preisen und Modulen

finden Sie im weiteren Verlauf dieser Ausschreibung.

Nähere Informationen zu den Referenten sowie den Vortragsthemen

stellen wir Ihnen gerne zeitnah zur Verfügung.

Der zeitliche Ablauf eines jeden Moduls wird wie folgt geplant:

Teil 1 – 1 Std. FAO

10.00–11.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 1

Teil 2 – 1 Std. FAO

11.15–12.15 Uhr – Mittagspause von 45 Minuten nach Teil 2

Teil 3 – 1 Std. FAO

13.00–14.00 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 3

Teil 4 – 1 Std. FAO

14.15–15.15 Uhr – Kurzpause von 15 Minuten nach Teil 4

Teil 5 – 1 Std. FAO

15.30–16.30 Uhr

ES LÄDT EIN: Ausschuss Miet- und WEG-Recht

DATUM & UHRZEIT:

MODUL 1: Freitag, 27.11.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 2: Freitag, 04.12.2020, 10.00–16.30 Uhr

MODUL 3: Freitag, 11.12.2020, 10.00–16.30 Uhr

ORT: KAV Onlineseminar – Webinarraum

KOSTEN KOMPLETTBUCHUNG 15 STD. FAO (INKL. DREI MODULE À

5 STUNDEN FAO AM 27.11., 04.12. UND 11.12.2020)

KAV Juniormitglieder € 375,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie

€ 75,00 im Vergleich zur Einzelbuchung)

KAV Mitglieder € 399,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 81,00 im Vergleich

zur Einzelbuchung)

Nichtmitglieder € 450,00 (Ihr Preisvorteil: Sparen Sie € 90,00 im

Vergleich zur Einzelbuchung)

KOSTEN EINZELBUCHUNG DER MODULE 1, 2 UND 3

(JEWEILS 5 STD. FAO)

Die Buchung der Einzelmodule wird Ihnen in separaten Ausschreibungen

unter www.kavonline.de angeboten. Die entsprechenden

Fortsetzung auf der nächsten Seite »


Seminare | 65

Preiskonditionen können Sie bereits hier einsehen.

MODUL 1, 27.11.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 2, 04.12.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

MODUL 3, 11.12.2020 (5 STD. FAO)

KAV Juniormitglieder € 150,00

KAV Mitglieder € 160,00

Nichtmitglieder € 180,00

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird erteilt (gemäß §15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an: service@koelner-anwaltverein.de

HINWEISE:

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungen eines Berufsverbandes.

Kompatibel mit allen Endgeräten, browserbasiert –

ohne Installation, Software „Made in Germany“ (Infos Seite 35)

ERBRECHT

13. Norddeutsches Erbrechtsforum – Hybrid

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie werden das

13. Norddeutsche Erbrechtsforum und das

13. Rheinische Erbrechtsforum kombiniert und als Hybrid-Veranstaltung

angeboten. Die Veranstaltung wird somit in Hamburg

stattfinden und zudem als Onlinefortbildung angeboten.

Bereits angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer des

ursprünglich für Köln geplanten Rheinischen Erbrechtsforums

werden auf Wunsch gern umgebucht. Es besteht hierbei die

Wahl zwischen Präsenz- und Onlineteilnahme.

Mit dem Norddeutschen Erbrechtsforum bietet die DeutscheAnwaltAkademie

in Kooperation mit dem Hamburgischen Anwaltverein

und dem Kölner Anwaltverein in diesem Jahr eine Plattform

für den fachlichen Austausch unter Anwältinnen und Anwälten,

Notarinnen und Notaren, Steuerberaterinnen und Steuerberatern,

Richterinnen und Richtern, Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern,

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu erbrechtlichen

Fragestellungen.

Was sind die Schwerpunkte?

• Die Immobilie im Pflichtteilsergänzungsrecht und in der

Vermächtniskürzung

• Verkehrswertgutachten lesen und verstehen

• Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum Erbrecht

• Neues aus dem Erbschaftsteuerrecht

• Abseits der ausgetretenen Pfade – Impulse für die tägliche Arbeit

des Erbrechtlers

• Der deutsch-österreichische Erbfall

• Sittenwidrige Rechtsgeschäfte im Erbrecht

Wissenschaftliche Leitung:

Vors. Ri am LG a. D. Walter Krug, Stuttgart

Moderation:

RA Gerd Uecker, Hamburg

Für die Buchung Ihrer Teilnahme nutzen Sie bitte ausschließlich das

unter www.kav-seminare.de hinterlegte Anmeldeformular (siehe

weitere Informationen).

Vertragspartner dieser Veranstaltung ist die

DeutscheAnwaltAkademie (DAA).

ES LADEN EIN: KAV, DeutscheAnwaltAkademie

DATUM & UHRZEIT:

Freitag, 13.11.2020 ab 09.30 Uhr

Samstag, 14.11.2020 bis 13.15 Uhr

ORT: AMERON Hotel Speicherstadt, Hamburg

KOSTEN:

€ 395,00 RAe/-innen bis 3 Jahre nach Zulassung/

Assessoren/-innen bis 3 Jahre nach 2. Examen/Referendare/-innen

€ 475,00 Mitglieder Anwaltverein

€ 535,00 Nichtmitglieder

zzgl. gesetzl. USt.

ANMELDUNG: www.kav-seminare.de

SERVICE UND KOOPERATION:


66 | Seminare

KAV Seminare

BANK- UND KAPITALMARKTRECHT

11. Kölner Bankrechtstag

Nach den großen Erfolgen der letzten zehn Jahre freuen wir uns

sehr, den 11. Kölner Bankrechtstag 2021 ankündigen zu dürfen. Wie

auch in den Vorjahren findet der Kölner Bankrechtstag zu Jahresbeginn

statt. Dadurch können sich interessierte Fachanwälte für

Bank- und Kapitalmarktrecht bereits frühzeitig auf ihrem Spezialgebiet

fortbilden und die nach § 15 FAO erforderlichen Stunden

absolvieren.

Wir freuen uns, Ihnen bereits folgende Referenten ankündigen zu

dürfen:

Dr. Jean-Pierre Bußalb, BaFin, Frankfurt

RA Ralf Josten, LL.M., Köln

Riin am BGH Dr. Eva-Maria Derstadt, Karlsruhe

Weitere Referenten sowie die entsprechenden Vortragsthemen

geben wir Ihnen zeitnah bekannt.

ES LÄDT EIN: Ausschuss Bankrecht

DATUM & UHRZEIT:

Freitag, 19.03.2021, 13.00–20.30 Uhr

Samstag, 20.03.2021, 09.00–18.30 Uhr

ORT: MGallery Hotel Mondial am Dom Cologne

KOSTEN:

!!! Frühbucher:

Bei einer Buchung bis vier Monate vor Veranstaltungsbeginn

bieten wir Ihnen unseren Frühbuchertarif wie folgt an:

Komplettbuchung (15 Std., Fr.–Sa.) – Frühbucher:

€ 425,00 Jungmitglied KAV

€ 500,00 Mitglied KAV

€ 660,00 Nichtmitglied

Komplettbuchung (15 Std., Fr.–Sa.) – Normalpreis:

€ 450,00 Jungmitglied KAV

€ 525,00 Mitglied KAV

€ 675,00 Nichtmitglied

Teilbuchung 1 (7 Std., Fr.) – Frühbucher:

€ 200,00 Jungmitglied KAV

€ 235,00 Mitglied KAV,

€ 305,00 Nichtmitglied

Teilbuchung 1 (7 Std., Fr.) – Normalpreis:

€ 210,00 Jungmitglied KAV

€ 245,00 Mitglied KAV

€ 315,00 Nichtmitglied

Teilbuchung 2 (8 Std., Sa.) – Frühbucher:

€ 225,00 Jungmitglied KAV

€ 265,00 Mitglied KAV

€ 345,00 Nichtmitglied

Teilbuchung 2 (8 Std., Sa.) – Normalpreis:

€ 240,00 Jungmitglied KAV

€ 280,00 Mitglied KAV

€ 360,00 Nichtmitglied

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG: wird entsprechend erteilt (§ 15 FAO)

ANMELDUNG: Seite 77, www.kavonline.de oder

per E-Mail an service@koelner-anwaltverein.de

SERVICE UND KOOPERATION:


EINLADUNG

6. Kölner Syndikus-Rechtstag

4. September 2020 | 09:00 – 16:40 Uhr | IHK Köln

Die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die

Rechtsanwaltskammer Köln, der Kölner

Anwaltverein und der Bundesverband der

Unternehmensjuristen laden zum mittlerweile

sechsten Kölner Syndikus-Rechtstag ein.

Mit unserer gemeinsamen Veranstaltung bieten wir

Ihnen neben Informationen die Gelegenheit zum

kollegialen Austausch auf regionaler Ebene. Die

Veranstaltung richtet sich an Unternehmensjuristinnen

und Unternehmensjuristen und

behandelt Themen aus verschiedenen Bereichen

des Unternehmensrechts.

In diesem Jahr haben wir den Fokus auf spezielle

Themen in Rechtsabteilungen von Unternehmen

gelegt, die neben den fachlichen Aspekten auch

auf die organisatorischen Rahmenbedingungen in

den Vordergrund stellen sollen.

Bei der Teilnahme an dem jeweils fachlich

passenden Vortrag wird voraussichtlich je eine

Stunde als Fortbildungsnachweis i.S.d. § 15

anerkannt. Für den Erhalt dieses Nachweises ist

der Eintrag in die ausliegende Teilnehmerliste

obligatorisch.

Wann:

Freitag, 4. September 2020

09:00 – 16:40 Uhr

Wo:

IHK Köln

Unter Sachsenhausen 10 – 26

50667 Köln

Börsen-Saal

09:00 Uhr Anmeldung und Begrüßungskaffee

09:15 Uhr Strafverfahren gegen Mitarbeiter

Arbeits-, Steuer- und Strafrecht

RA Dietmar Corts,

CP Corts & Partner mbB

10:15 Uhr Contract-Center/Legal Tech

RAin (Syndikusrechtsanwältin)

Christine Bernard, Bayer AG

Anschließend: Kaffeepause

11:40 Uhr Schiedsgerichtsbarkeit und

außergerichtliche Streitbeilegung

RA (Syndikusrechtsanwalt)

James Menz,

Bombardier Transportation

Anschließend: Mittagessen

13:40 Uhr Due Diligence aus der Inhouse

Perspektive

RAin (Syndikusrechtsanwältin)

Ellen Eichberg, LL.M.,

Adient Germany Ltd. & Co. KG

14:40 Uhr Berufspflichten aus Syndikus-

Perspektive

RA (Syndikusrechtsanwalt)

Dr. Tobias Rolfes, IHK Köln

15:40 Uhr Aktuelles aus dem Berufsrecht der

Syndikusrechtsanwälte

RA Martin W. Huff, RAK Köln

16:40 Uhr Get together


68 | Seminare

Herbst- und Jahresendveranstaltungen

2020/2021

Auch in diesem Jahr bietet Ihnen der Kölner Anwaltverein e. V. die Gelegenheit, 15 Vortragsstunden gemäß § 15 FAO in einer Vielzahl von

Rechtsgebieten zu absolvieren. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der KAV für die Sicherstellung der Durchführbarkeit dieser Veranstaltungen

einen neuen Weg gehen.

Die Sicherheit aller beteiligten Personen steht für uns als Veranstalter an erster Stelle. Zudem ist es uns ein besonderes Anliegen, Ihnen trotz

Pandemie und unvorhersehbarer Entwicklungen eine Planungssicherheit für Ihre FAO-Fortbildungen zu geben. Aus diesem Grunde werden

diese Veranstaltungen im Jahr 2020 ausschließlich online angeboten. Die Inhalte werden in jeweils drei Modulen zu je fünf Stunden FAO an drei

verschiedenen Terminen vermittelt. Die Komplettbuchung aller drei Module bieten wir Ihnen zu vergünstigten Konditionen an.

Mehr Informationen zu unseren Herbst- und Jahresendveranstaltungen finden Sie ab Seite 34 oder unter www.kavonline.de.

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

31. August 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

07. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

14. September 2020 (5 Std. FAO)

NEU!

KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

01. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

08. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

15. September 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

17. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

18. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

25. September 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

18. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

19. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

25. September 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

25. September 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

01. Oktober 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

08. Oktober 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungsrechtstag des KAV (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

05. Oktober 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

26. Oktober 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

02. November 2020 (5 Std. FAO)


Seminare | 69

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht

(3x5 Std. FAO)

Modul 1:

27. Oktober 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

03. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

10. November 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht

(3x5 Std. FAO)

Modul 1:

06. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

13. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

20. November 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

05. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

19. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

26. November 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

27. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

04. Dezember 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

11. Dezember 2020 (5 Std. FAO)

KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht (3x5 Std. FAO)

Modul 1:

18. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 2:

25. November 2020 (5 Std. FAO)

Modul 3:

02. Dezember 2020 (5 Std. FAO)

11. Kölner Bankrechtstag 19.–20. März 2021

MGallery Hotel Mondial am Dom Cologne

Alle Veranstaltungen werden in diesem Jahr als Onlineseminare (15 Std. FAO) als Komplettbuchung sowie als Teilbuchung mit je fünf

Vortragsstunden gemäß § 15 FAO angeboten. Die entsprechenden Konditionen entnehmen Sie bitte den Seminarausschreibungen.

Umfangreiche Informationen zu den gebotenen Vortragsthemen und Referenten erhalten Sie in dieser Ausgabe oder auf unserer Online-

Buchungsplattform www.kavonline.de. Bitte beachten Sie die Preisstruktur für KAV Mitglieder, KAV Jungmitglieder und Nichtmitglieder.


70 | Seminare

Fachanwaltslehrgänge 2020 und 2021

in Kooperation mit der

DeutschenAnwaltAkademie

in Köln

Seit dem Jahr 2015 bieten Ihr Kölner Anwaltverein e. V. und die DeutscheAnwaltAkademie gemeinsam und erfolgreich Fachanwaltskurse in

verschiedenen Rechtsgebieten in Köln an. Beide Institutionen bündeln hiermit ihre Kompetenzen auf dem Kölner Markt um den Vereinsmitgliedern

des KAV sowie externen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein attraktives und preis-leistungsorientiertes Angebot im Bereich

der Fachanwaltsausbildung zu offerieren.

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Ausrichtung der Kurse eventuell im Onlineformat realisiert. Informationen

hierzu erteilt die Deutsche AnwaltAkademie den interessierten bzw. angemeldeten Teilnehmern so schnell wie möglich. Vielen

Dank für Ihr Verständnis.

Kurse 2020*

60. Fachanwaltslehrgang Strafrecht

(24. September 2020 bis 12. Dezember 2020)

Im Falle der Präsenzausrichtung: Park Consul Hotel/

alternativ wird der Kurs im Onlineformat angeboten.

Kostenbeitrag für KAV e. V. Mitglieder: € 1.865,00*

Kostenbeitrag für Nichtmitglieder: € 2.185,00*

Kostenbeitrag für alle Klausuren: € 220,00*

Gebühr inkl. ausführlichen digitalen und gedruckten Seminarunterlagen

sowie Pausenerfrischungen, Ratenzahlung ist möglich.

44. Fachanwaltslehrgang Erbrecht

(08. Oktober 2020 bis 06. Februar 2021)

Im Falle der Präsenzausrichtung: H+ Hotel Köln Hürth/

alternativ wird der Kurs im Onlineformat angeboten.

* keine USt. (DeutscheAnwaltAkademie)

Profitieren Sie als KAV Mitglied von den günstigsten

Teilnahmegebühren. Vertragspartner dieser Kurse ist die

DeutscheAnwaltAkademie.

Umfangreiche Informationen zu den Kursen finden Sie online unter

www.kav-seminare.de.

In der jeweiligen Kursbeschreibung mit Informationen zu den Referenten,

Themen und Vortragsdaten finden Sie zudem ein hinterlegtes

Anmeldeformular. Bitte nutzen Siee ausschließlich dieses

Formular für Ihre Kursanmeldung, um sicherzustellen, dass Sie den

günstigsten Teilnahmebeitrag buchen können.

Im Anschluss zu Ihrer Anmeldung steht Ihnen die

DeutscheAnwaltAkademie für alle Fragen und Anregungen zur

Verfügung.

Kostenbeitrag für KAV e. V. Mitglieder: € 2.050,00*

Kostenbeitrag für Nichtmitglieder: € 2.365,00*

Kostenbeitrag für alle Klausuren: € 220,00*

Gebühr inkl. Pausenerfrischungen, Arbeitsunterlagen,

Ratenzahlung ist möglich.

75. Fachanwaltslehrgang Verkehrsrecht

(12. November 2020 bis 06. März 2021)

Im Falle der Präsenzausrichtung: Azimut Hotel Cologne/

alternativ wird der Kurs im Onlineformat angeboten.

Kostenbeitrag für KAV e. V. Mitglieder: € 1.865,00*

Kostenbeitrag für Nichtmitglieder: € 2.185,00*

Kostenbeitrag für alle Klausuren: € 220,00*

Gebühr inkl. ausführlichen digitalen und gedruckten Seminarunterlagen

sowie Pausenerfrischungen, Ratenzahlung ist möglich.


PIONIER

MACHER

VISIONÄR

20 20

20 JAHRE

PROZESSFINANZIERUNG

DR. ARNDT EVERSBERG

Mit 20 Jahren Expertise ist Dr. Arndt Eversberg

der erfahrenste Prozessfinanzierer im deutschsprachigen

Raum und hat die Branche wie kein

anderer geprägt.

Das globale Team von Omni Bridgeway (ehemals

ROLAND ProzessFinanz sowie IMF Bentham)

gratuliert herzlich zum Jubiläum und dankt

ihm für sein fachliches sowie leidenschaftliches

Engagement für die Prozessfinanzierung.

Richtungsweisend, motivierend, inspirierend.

www.omnibridgeway.com

Nach der Fusion von IMF Bentham und Omni Bridgeway in 2019

haben alle Unternehmen der Gruppe (einschließlich ROLAND

ProzessFinanz) den Namen Omni Bridgeway übernommen.


72 | Annoncen

Annoncen

Rechtsanwältinnen/

Rechtsanwälte

Unterstützung/(Urlaubs-)

Vertretung durch RAin in freier

Mitarbeit. RAin/FAin für SteuerR

u. Handels- u. GesellschaftsR mit

langjähriger Bankerfahrung bietet

Unterstützung als freie Mitarbeiterin

an. Bei Interesse maile oder

schicke ich Ihnen gerne meine

Bewerbungsunterlagen.

Anfragen an: Tel.: 0163/2591926

Technik + Recht = Baurecht. RA

(w/m/d) für Bau- u. ArchitektenR

u. ImmobilienR. LEINEN &

DERICHS Anwaltsozietät sucht Sie

am Standort Köln als Verstärkung

für unser expandierendes

Baurechtsdezernat. Wir zeichnen

uns aus durch engagierte Zusammenarbeit,

fachliche Kompetenz

u. herausragendes Vertrauen

unserer Mandanten in unsere

Arbeit. Als renommierte, breit

aufgestellte Kanzlei streben wir

an unsere Spitzenposition (FOCUS

Anwaltsliste Baurecht 2018 u.

2019) mit Ihnen weiter auszubauen.

Ihre Aufgaben: Aktive u.

eigenständige Mandatsbetreuung,

die Beratung u. Begleitung

bei Bauvorhaben, punktuell od.

fortlaufend bis hin zur Vertretung

vor Gericht, Abstimmung

u. Lösung von Konflikten mit

den betroffenen Parteien. Das

sollten Sie mitbringen: erfolgreich

absolviertes 2. Staatsexamen,

Berufsanfänger, mit erster Berufserfahrung

od. Quereinsteiger

mit Berufserfahrung u. eigenem

Mandantenstamm sind gefragt.

Sie verfügen über Kommunikationsstärke

u. Teamfähigkeit.

Strukturiertes, lösungsorientiertes

Arbeiten u. ein selbstbewusstes

Auftreten zählen zu Ihren Stärken.

Das bieten wir Ihnen: abwechslungsreiche

Arbeitsgebiete: Bauu.

ArchitektenR, Miet- u. WEG-R,

MaklerR. Referententätigkeiten,

Wissenschaftliche Arbeit an

Buchprojekten, strukturierte, breit

gefächerte Ausbildung in Bau u.

ImmobilienR durch mehr als 400

jährliche Mandate, Verschränkung

von juristischer Expertise

u. praktischem Wissen, aktive

Einbindung in Mandatsarbeit mit

direktem Mandantenkontakt,

herausragende Karrierechancen

bis hin zur Aufnahme in die

Partnerschaft, vielfältige Spezialisierungsmöglichkeiten,

die

Unterstützung beim Erwerb von

Fachanwaltstiteln u. beim Aufbau

eines eigenen Profils als Anwalt,

attraktive Rahmenbedingungen

wie eine flache Hierarchie, ein

Jobticket u. flexible Arbeitszeiten.

Anfragen an:

RA Andreas Schmidt,

Clever Straße 16, 50668 Köln,

E-Mail: Andreas.schmidt@leinenderichs.de

Mitarbeiter/

Referendare

Wir – eine international tätige

Wirtschaftskanzlei im Herzen

Kölns – suchen eine(n) Rechtsanwaltsfachangestellte(n),

gerne auch in Teilzeit. Wir bieten:

einen modernen Arbeitsplatz

mit großartigem Blick auf das

Domportal, eine hervorragende

Verkehrsanbindung wenige Meter

vom Hauptbahnhof entfernt,

ein Jobticket, selbstständiges

Arbeiten, ein ebenso freundliches

wie entspanntes Betriebsklima,

ein interdisziplinäres Team,

eine internationale Aufstellung

u. Ausrichtung, ein interessantes

u. abwechslungsreiches

Betätigungsfeld, Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Wir suchen:

Leidenschaft, Teamfähigkeit,

Engagement u. Leistungsbereitschaft,

Wille zur Weiterentwicklung,

ein freundliches u. unaufgeregtes

Auftreten, Sorgfalt u.

Zuverlässigkeit, sicheren Umgang

mit u. Interesse für EDV.

Anfragen an: RA Thiele,

E-Mail: thiele@ilp-legal.de

Bürogemeinschaft

Kanzlei in erstklassiger Kölner

Lage/Top-Adresse sucht

weitere(n) Kollegin/Kollegen

mit ergänzenden Fachbereichen.

Unsere besonders hochwertig u.

repräsentativ eingerichtete Kanzlei

befindet sich in zentraler Lage

am Volksgarten u. verfügt über

modernste technische Ausstattung.

Zur Verfügung stehen bis zu

zwei sehr helle, mit bodentiefen

Fenstern versehene Büroräume

von ca. 20 qm, die auch hochwertig

eingerichtet zur Verfügung

gestellt werden können.

Die gemeinsame Nutzung von

Empfang, Wartebereich, Sekretariat,

Besprechungsraum, WC u.

Küche ist ebenso möglich wie die

gemeinsame Nutzung der technischen

Infrastruktur sowie der

Sekretariatsdienstleistungen. Ein

gesonderter Personalarbeitsplatz

stünde alternativ zur Verfügung.

Pkw-Tiefgaragenstellplätze u. Archivräume

im Hause vorhanden.

Anfragen schriftlich an:

CHIFFRE KAV2/2020-01

Bürogemeinschaft in Jugendstilvilla

in Marienburg geboten.

Zur Verfügung steht ein schöner

Büroraum (21 qm) mit Balkon

zum Garten.

Sekretariatsbenutzung möglich.

Anfragen an: RA Dr. Jung,

Tel. 0221/888 778-0, E-Mail:

h.jung@ladm.com

Bürogemeinschaft am Kaiser-

Wilhelm-Ring (Fußgängerbereich):

In unserem Büro scheidet

ein Anwalt aus Altersgründen

aus. Es werden je nach Wunsch

ein od. zwei Räume frei (16,37

qm zu € 400,00 + € 100,00 NK-

Vorauszahlung + MwSt od. 22,9

qm zu € 500,00 + € 100,00 NK-

Vorauszahlung + MwSt; bei Anmietung

beider Räume € 800,00

+ € 100,00 NK-Vorauszahlung +

MwSt). Der Bezug kann nach Absprache

erfolgen. Wir suchen eine

sympathische Persönlichkeit mit

Leidenschaft für den Anwaltsberuf,

verbunden mit Gelassenheit

u. viel Humor. Eigene Mitarbeiter

können mitgebracht werden.

Anfragen an: RA Strube, Kaiser-

Wilhelm-Ring 14-16, 50672 Köln,

E-Mail: kanzlei@strube.koeln,

www.strube.koeln


Diktieren

Diktierlösungen für

Homeoffice und mobiles Arbeiten

Wir bei Philips helfen Ihnen, Ihre Arbeit aus der Ferne effizient zu gestalten. Unsere Lösungen wie Philips

SpeechLive helfen Ihnen, Ihre Aufnahmen so schnell und einfach wie möglich in Text umzuwandeln. Ob

Sie mit Schreibkräften arbeiten oder die Spracherkennung bevorzugen, unsere Lösungen unterstützen Sie

dabei, Ihre Arbeitsprozesse aufrechtzuerhalten, selbst wenn Sie Ihren Arbeitsort wechseln müssen.

• Einbindung des Smartphones

• Mit höchsten Sicherheitsstandards

• Keine komplexen Installationsprozesse

• Zugriff auf alle Ihre Dateien überall

• 30 Tage kostenlose Testversion (für Neukunden)

• Standortunabhängig

• On-Screen Spracherkennung inklusive

• Transkriptionspersonal auf Abruf verfügbar

• Auch für Mac geeignet

www.dictation.philips.com/de/promotion-2020

Jetzt €50,- Rabatt sichern!

Angebot gilt bis 31.08.2020


74 | Annoncen

Annoncen

Bürogemeinschaft in herausragender

zentraler Innenstadtlage

(Breite Str.) über den Dächern

von Köln in kernsaniertem Objekt

geboten (Lichtbilder unter www.

drstark.de/angebot.html). Zur

Verfügung steht ein heller u. ruhiger

Raum mit einer Größe von ca.

21 qm. Gemeinsame Sekretariatsbenutzung

sowie die Inanspruchnahme

von Sekretariatsdienstleistungen

ist ebenso möglich,

wie die gemeinsame Nutzung

des separaten Schreibzimmers,

der Küche, des Empfangsbereichs,

der Dachterrasse u. des Besprechungszimmers.

Gleiches gilt

für die Nutzung der Bibliothek/

Literatur u. der Juris-Datenbank.

Die Kanzlei ist hochwertig ausgestattet

u. verfügt über modernste

Telekommunikations- u. EDV-Einrichtungen;

Pkw-Tiefgaragenstellplätze

u. Archivräume im Hause

optional vorhanden. Freundliches,

kollegiales Miteinander ist für unsere

seit nunmehr über 20 Jahren

bestehende Bürogemeinschaft

ebenso selbstverständlich, wie

kostenfreie Termins- u. Urlaubsvertretungen.

Von Interesse

wäre auch eine Übernahme/

Unterstützung von Mandaten aus

den Bereichen ImmobilienR u.

ArbeitsR.

Anfragen an: RA Prof. Dr. Stark,

Tel.: 0221/272470 od. mobil:

0177/3579357

Seit knapp 30 Jahren am jetzigen

Standort nahezu ausschließlich

wirtschaftsrechtlich u. überwiegend

beratend tätiger RA sucht

eine Kollegin od. einen Kollegen,

die od. der im Rahmen einer

Bürogemeinschaft das für zwei

RAe eingerichtete, repräsentative

Büro in Kölner Ringbestlage mit

nutzen möchte. Zur Verfügung

stehen zur Alleinnutzung ein

Anwaltszimmer mit einer Fläche

von ca. 20 qm u. ein od. zwei

Sekretariatsplätze, von denen

möglichst einer von der Kollegin

od. dem Kollegen besetzt werden

sollte. Zur Mitnutzung stehen

eine gut ausgestattete zivil- u.

wirtschaftsrechtliche Bibliothek,

die auch als Besprechungsraum

eingerichtet ist, u. die technische

u. sonstige Kanzleiinfrastruktur

zur Verfügung. Die Kollegin od.

der Kollege sollten möglichst

überwiegend im Zivil-, Verwaltungs-,

Arbeits- u./od. SteuerR

tätig sein. Die Kostenbeteiligung

richtet sich nach der konkreten

Ausgestaltung der Bürogemeinschaft

u. ist Verhandlungssache.

Es kommen insbesondere auch

eine junge Kollegin od. ein junger

Kollege mit Entwicklungspotenzial

u. Entwicklungswillen in

Betracht.

Anfragen an: E-Mail: anwaltskanzlei.michels@t-online.de

Ab sofort od. später suche ich

Kolleginnen u./od. Kollegen zur

Zusammenarbeit zunächst in

Bürogemeinschaft für Zivil-, Strafu./od.

VerwaltungsR u. spätere

Nachfolge/Übernahme Anfang

2022 meiner familien- u. zivilrechtlich

ausgerichteten Kanzlei.

Die Kanzlei liegt mitten in Brühl

in Gerichtsnähe. Sie besteht

seit 1983 u. bietet Platz für ein

bis zwei weitere Anwältinnen/

Anwälte. Die anderen Rechtsgebiete

sind gut ausbaufähig.

Die Kanzlei bietet Chancen für

Berufsanfänger, aber auch für

einen Neuanfang.

Anfragen an: RAin Tietmann,

E-Mail: rae-tietmann@online.de,

www.rechtsanwaelte-tietmann.

de

Kleine nette 2er-Bürogemeinschaft

im Herzen von Brühl

(Markt) sucht eine(n) Kollegin/

Kollegen ab sofort, vorzugsweise

mit den Fachbereichen

ArbeitsR, SozialR u. ZivilR. Das

Büro ist derzeit nur mit einer

RAin im Fachbereich FamilienR u.

Miet- u. WohnungseigentumsR

besetzt, sodass ein Büroraum zur

Verfügung gestellt werden kann.

Die gemeinsame Nutzung von

Sekretariat sowie der technischen

Infrastruktur u. Sekretariatsdienstleistungen

ist möglich u. auch

gewünscht. Es handelt sich um

eine alteingesessene Kanzlei,

die es schon seit über 30 Jahren

gibt. Wir sind aufgeschlossen u.

unkompliziert u. freuen uns auf

Ihre Rückmeldung.

Anfragen an: RAin Sylvia Ottens,

Tel.: 02232/13536, E-Mail: info@

poetes-ottens.de

Vermietung/

Verkauf

Nachfolgerin/Nachfolger gesucht.

Einzelkanzlei – seit mehr als

30 Jahren am Markt – mittelfristig

abzugeben. Zivilrechtl.

Ausrichtung mit Schwerpunkt

auf dem Bau- u. ArchitektenR.

Moderne – erst vor 4 Jahren neu

eingerichtet – Kanzlei in Räumen

mit schickem Ambiente im Kölner

Nordwesten. Seit 25 Jahren am

selben Standort gelegen. Die

Räume bieten zwei Anwälten

Platz. Die technische Einrichtung

u. die Gebäudeausstattung

haben einen hohen Standard

(4 vernetzte PC-Plätze, RA-Micro

mit allen Modulen u. elektronischem

Diktiersystem, verkabeltes

Netzwerk). Der Mandantenstamm

u. die laufenden Akten können

übernommen werden. Es ist eine

Übergangszeit geplant zum Einarbeiten

u. der Bekanntmachung

bei der Mandantschaft, sowie

dem Kennenlernen des persönlichen

Netzwerks. Ideal, aber

nicht Voraussetzung, wäre eine

gewerblich-technische Vorbildung,

um die Kommunikation mit

den Gewerbetreibenden aus dem

gewerblich-technischen Sektor

zu erleichtern. Ich freue mich auf

Ihre Kontaktaufnahme.

Anfragen schriftlich an: CHIFFRE

KAV2/2020-02

Büroräume in bestehender Straf-/

Verkehrsrechts-Anwaltskanzlei in

bester Lage (direkt am Stadtgarten!)

zu vermieten. Es besteht

die Möglichkeit der Kanzleiübernahme/Kanzleinachfolge.

In unserer

renommierten u. laufenden

Rechtsanwaltkanzlei, gelegen in

der Hochparterre eines repräsentativen

Altbaus stehen aufgrund

altersbedingter Verkleinerung ab

dem 01.03.2020 insgesamt drei

Büroräume (25 qm, 10 qm, 15 qm)

zur Anmietung bereit. Die Räume

können einzeln od. insgesamt

angemietet werden. Auch können

die Räumlichkeiten sowohl

möbliert als auch unmöbliert zur

Verfügung gestellt werden. Eine

Küche, ein Wartebereich u. ein

Besprechungsraum können gerne

mitbenutzt werden; die Mietpreise

pro Monat, pro Raum ab

€ 800,00 VB netto. Keine Mindestmietdauer.

Das Mietverhältnis

kann gerne auf Ihre Bedürfnisse

angepasst werden, sprechen Sie

uns an! Die Räume müssen nicht

nur durch Anwälte angemietet

werden, wir freuen uns auch über

Interessenten, die aus einem

anderen Berufsfeld kommen.

Anfragen an: RAe Müller & Ter-


IN

Erleben Sie die

zahlreichen Vorteile

Ihrer KAV Mitgliedschaft!

IST,

WER

DRIN

Wussten Sie eigentlich schon ...

... dass Sie als KAV Mitglied im direkten Vergleich

zu Nichtmitgliedern bei jeder Seminarbuchung

aus dem KAV Fortbildungsprogramm sparen und

dass unsere Jungmitglieder* davon besonders

profitieren?

... dass Sie im Rahmen des KAV Partnerprogramms

bei vielen namhaften Unternehmen

zahlreiche Vorteile genießen?

... dass Sie als Mitglied des KAV an ausgewählten

Veranstaltungen teilnehmen können, die lediglich

Mitgliedern vorbehalten sind?

... dass wir mit 29 Ausschüssen und Arbeitskreisen

für ein starkes Know-how sorgen und dieses

gemeinsam bundesweit vertreten?

... dass Sie als Mitglied des KAV das gesamte

Angebot des KAV nutzen können?

... dass wir Ihnen zwei Geschäftsstellen mit

bequemer Kaffeelounge im LG und OLG bieten?

IST ...

IM KAV

... dass der Platz hier nicht ausreicht um Ihnen

alle Vorteile aufzulisten?

Schön, dass Sie ein Teil des KAV sind und falls

(noch) nicht, dann wird es höchste Zeit uns

kennenzulernen!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Kölner Anwaltverein e. V.

www.koelner-anwaltverein.de


76

vooren, Venloer Straße 30, 50672

Köln, Tel.: 0221/9529140, E-Mail:

muellertervooren@ra-mt.de

Fachanwälte für ArbeitsR können

zwei Büroräume (16,63 qm u.

25,96 qm insgesamt: 42,59 qm)

zur Untermiete anbieten. Küche

u. sanitäre Anlagen können mitgenutzt

werden. Nach Absprache

kann das bestehende Sekretariat

für z. B. Telefonannahme, Mandantenempfang

etc. eingesetzt

werden. Unsere Kanzlei liegt in

zentraler Innenstadtlage nähe

Friesenplatz. Es bestehen sowohl

Parkmöglichkeiten in den anliegenden

Parkhäusern als auch

eine engmaschige Anbindung an

den ÖPNV durch die Haltestellen

der KVB Christophstraße od.

Friesenplatz (Linien 3, 4, 5, 12,

15) sowie an den Regionalverkehr

am Hansaring od. Bahnhof

Köln-West. Die modernen

Büroräume befinden sich im

6. Stock u. können sowohl über

ein großzügiges Treppenhaus als

auch über einen Fahrstuhl erreicht

werden. Der größere der beiden

Büroräume bietet einen schönen

Ausblick auf die nahe gelegene

Ringstraße u. kleine Parkanlage

Kaiser-Wilhelm-Ring. Die Kosten

liegen bei etwa € 700,00 inkl.

MwSt. („all in“).

Anfragen an: E-Mail: info@

holthausen-maass.de

Ab April 2021 suche ich eine

Kanzleinachfolge ggf. mit

Mandatsübernahmen für meine

Rechtsanwaltskanzlei. Die Kanzlei

wurde 1984 gegründet u. wird von

mir, Fachanwältin für FamilienR,

mit den Arbeitsschwerpunkten

FamilienR u. Opfervertretung

seit 1989 in Köln geführt. Der in

der Kanzlei in Bürogemeinschaft

tätige Kollege bearbeitet ArbeitsR,

allg. ZivilR und StrafR. Die Kanzlei

befindet sich zentral in Köln-Porz,

umfasst 5 Räume in 75 qm nebst

1 Kellerraum. In ca. 200 m Entfernung

entsteht derzeit ein neuer

Stadtkern auf 8.700 qm mit ca. 130

Wohnungen. Die Kanzlei bietet

Chancen für Berufsanfänger/innen

bzw. einen Neuanfang.

Anfragen an: Tel.: 02203/955520

Schaltung von Annoncen in dem KAV Magazin

Für Mitglieder des KAV e. V. sowie für deren Mitarbeiter ist die Schaltung von Annoncen im KAV Magazin kostenfrei. Nichtmitgliedern sowie deren

Mitarbeiter bieten wir die Annoncenschaltung zu € 36,00 inkl. der gesetzl. geltenden MwSt. an. Für gewerbliche Anzeigen berechnen wir € 74,00

inkl. der gesetzl. geltenden MwSt..


77

Anmeldeformular für Seminare des

Kölner Anwaltverein e.V.

Kölner Anwaltverein e. V., Reichenspergerplatz 1, 50670 Köln

Bitte wählen Sie ein oder mehrere Seminare aus, tragen Sie umseitig Ihre Daten ein und senden Sie uns alle

Seiten per E-Mail-Scan, Post oder Fax an die angegebene Faxnummer. Vielen Dank!

Bitte faxen Sie

alle ausgefüllten

Seiten an folgende

Nummer:

0221/285602-21

*Kostenangaben: JM = Jungmitglied KAV, M = Mitglied KAV, NM = Nichtmitglied, F = Frühbucher

Termin

Sem.-Nr. Titel Kostenbeitrag

19.08.20 O-ErbR1-08-20 KAV ONLINESEMINAR: Grundzüge der Teilungsversteigerung (4 Std. FAO) JM: € 100,00 / M: € 120,00 / NM: € 140,00

20.08.20 O-ArbR1-08-20 KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Trends bei krankheitsbedingter Kündigung und

betrieblichem Eingliederungsmanagement (2 Std. FAO)

JM: € 60,00 / M: € 70,00 / NM: € 90,00

21.08.20 O-BauR1-08-20 KAV ONLINESEMINAR: Forum Bau- und Architektenrecht (5 Std. FAO) JM: € 110,00 / M: € 130,00 / NM: € 150,00

27.08.20 O-ErbR2-08-20 KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Zivil-Rechtsprechung im Erbrecht (2,5 Std. FAO) JM: € 75,00 / M: € 90,00 / NM: € 110,00

28.08.20 O-StrafR1-08-20 KAV ONLINESEMINAR: Das Beweisantragsrecht nach dem Gesetz zur Modernisierung

des Strafverfahrens (2 Std. FAO)

JM: € 60,00 / M: € 70,00 / NM: € 90,00

28.08.20 O-ZPO1-08-20 KAV ONLINESEMINAR: Rechtsbehelfe in der Zwangsvollstreckung (2 Std. FAO) JM: € 60,00 / M: € 70,00 / NM: € 90,00

31.08.–

14.09.20

O-FamR1-08-20

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

31.08.20 O-FamR1-08-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Modul 1 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

01.–

15.09.20

O-GesR1-09-20

KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

01.09.20 O-GesR1-09-20-1 KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Modul 1 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

02.09.20 O-ArbR1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: #MeToo im Arbeitsverhältnis und Reaktionsmöglichkeiten

des Arbeitgebers (2 Std. FAO)

04.09.20 O-SportR1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: Sportmedienrecht – Verwertungsrechte im Sportbusiness

(5 Std. FAO)"

JM: € 50,00 / M: € 60,00 / NM: € 80,00

JM: € 130,00 / M: € 150,00 / NM: € 170,00

04.09.20 Syndikus1-09-20 6. Kölner Syndikus-Rechtstag 2020 Die Teilnahme ist kostenfrei!

07.09.20 O-FamR1-08-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Modul 2 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

08.09.20 O-GesR1-09-20-2 KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Modul 2 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

09.09.20 O-SozR1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: Highlights der Rechtsprechung des BSG und LSG (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

10.09.20 O-VergabR1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: Vergaberechtsnovelle 2016 – 4 Jahre später. Herausforderungen

in der Vergabepraxis (5 Std. FAO)

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

11.09.20 O-GR1-06-20 KAV ONLINESEMINAR: Basic-Seminar: Einführung in das Markenrecht (2 Std. FAO) JM: € 50,00 / M: € 60,00 / NM: € 80,00

14.09.20 O-FamR1-08-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Familienrecht – Modul 3 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

15.09.20 O-GesR1-09-20-3 KAV ONLINESEMINAR: 6. Kölner Gesellschaftsrechtstag – Modul 3 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

17.–25.09.20 O-ITR1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Komplettbuchung (3x5 Std. FAO) JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

17.09.20 O-ITR1-09-20-1 KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Modul 1 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

18.–25.09.20 O-UrhebR1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

18.09.20 O-ITR1-09-20-2 KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Modul 2 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

18.09.20 O-UrhebR1-09-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht – Modul 1

(5 Std. FAO)

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

18.09.20 O-KAV1-09-20 KAV ONLINESEMINAR: Der Telefonkontakt – die Visitenkarte Ihres Hauses Mitarbeiter / Mitglied KAV: € 100,00

Mitarbeiter / Nichtmitglied: € 140,00

Fortsetzung auf der nächsten Seite >>


78

*Kostenangaben: JM = Jungmitglied KAV, M = Mitglied KAV, NM = Nichtmitglied, F = Frühbucher

Termin

Sem.-Nr. Titel Kostenbeitrag

19.09.20 O-UrhebR1-09-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht – Modul 2

(5 Std. FAO)

24.09.–

08.10.20

O-VerkR1-09-20

KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

24.09.20 O-VerkR1-09-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Modul 1 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

25.09.20 O-UrhebR1-09-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht – Modul 3

(5 Std. FAO)

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

25.09.20 O-ITR1-09-20-3 KAV ONLINESEMINAR: 10. NRW IT-Rechtstag – Modul 3 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

01.10.20 O-VerkR1-09-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Modul 2 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

02.10.20 O-SozR1-10-20 KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung aus dem Kranken- und

Pflegeversicherungsrecht (4 Std. FAO)

JM: € 125,00 / M: € 135,00 / NM: € 155,00

05.10.–

02.11.20

O-VersR1-10-20

KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungstag – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

05.10.20 O-VersR1-10-20-1 KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungstag – Modul 1 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

08.10.20 O-VerkR1-09-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Verkehrsrecht – Modul 3 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

26.10.20 O-VersR1-10-20-2 KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungstag – Modul 2 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

27.10.–

10.11.20

O-TraR1-10-20 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

27.10.20 O-TraR1-10-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht – Modul 1

(5 Std. FAO)

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

02.11.20 O-VersR1-10-20-3 KAV ONLINESEMINAR: 11. Kölner Versicherungstag – Modul 3 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

03.11.20 O-TraR1-10-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht – Modul 2

(5 Std. FAO)

04.11.20 O-ErbR1-11-20 KAV ONLINESEMINAR: Aktuelle Rechtsprechung in erbschaftssteuerlichen

Angelegenheiten (2 Std. FAO)

05.–26.11.20 O-GR1-11-20 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

05.11.20 O-GR1-11-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Modul 1

(5 Std. FAO)

06.–20.11.20 O-BauR1-11-20 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht –

Komplettbuchung (3x5 Std. FAO)

06.11.20 O-BauR1-11-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht –

Modul 1 (5 Std. FAO)

10.11.20 O-TraR1-10-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar im Transport- und Speditionsrecht – Modul 3

(5 Std. FAO)

13.11.20 O-BauR1-11-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht –

Modul 2 (5 Std. FAO)

18.11.–

02.12.20

O-ArbR1-11-20

KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

18.11.20 O-ArbR1-11-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Modul 1

(5 Std. FAO)

19.11.20 O-GR1-11-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Modul 2

(5 Std. FAO)

20.11.20 O-BauR1-11-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht –

Modul 3 (5 Std. FAO)

25.11.20 O-ArbR1-11-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Modul 2

(5 Std. FAO)

26.11.20 O-GR1-11-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz – Modul 3

(5 Std. FAO)

27.11.–

11.12.20

O-MietR1-11-20

KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Komplettbuchung

(3x5 Std. FAO)

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 60,00 / M: € 70,00 / NM: € 90,00

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

JM: € 375,00 / M: € 399,00 / NM: € 450,00

Fortsetzung auf der nächsten Seite >>

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungsveranstaltungen eines Berufsverbandes.


79

*Kostenangaben: JM = Jungmitglied KAV, M = Mitglied KAV, NM = Nichtmitglied, F = Frühbucher

Termin

Sem.-Nr. Titel Kostenbeitrag

27.11.20 O-MietR1-11-20-1 KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Modul 1 (5 Std. FAO) JM: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

02.12.20 O-ArbR1-11-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht – Modul 3

(5 Std. FAO)

M: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

04.12.20 O-MietR1-11-20-2 KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Modul 2 (5 Std. FAO) M: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

11.12.20 O-MietR1-11-20-3 KAV ONLINESEMINAR: Kölner Mietrechtstage 2020 – Modul 3 (5 Std. FAO) M: € 150,00 / M: € 160,00 / NM: € 180,00

19.–20.03.21 BankR1-03-21 11. Kölner Bankrechtstag – Komplettbuchung JMF: € 425,00 / JM: € 450,00

MF: € 500,00 / M: € 525,00

NMF: € 660,00 / NM € 675,00

19.03.21 BankR1-03-21-1 11. Kölner Bankrechtstag – Teilbuchung 1 JMF: € 200,00 / JM: € 210,00

MF: € 235,00 / M: € 245,00

NMF: € 305,00 / NM € 315,00

19.03.21 BankR1-03-21-2 11. Kölner Bankrechtstag – Teilbuchung 2 JMF: € 225,00 / JM: € 240,00

MF: € 265,00 / M: € 280,00

NMF: € 345,00 / NM € 360,00

Fortsetzung auf der nächsten Seite >>

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungsveranstaltungen eines Berufsverbandes.


80

*Kostenangaben: JM = Jungmitglied KAV, M = Mitglied KAV, NM = Nichtmitglied, F = Frühbucher

Hinweise der Redaktion

In dieser Ausgabe des KAV Magazins finden Sie die Bewerbung der bereits bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe geplanten Seminare der nächsten Folgemonate.

Darüber hinaus wurden und werden kontinuierlich weitere Fachseminare, Workshops und Tagungen erstellt, deren Bewerbung im direkten Anschluss zur finalen Planung

auf unserer KAV Onlineplattform im Internet unter www.kav-seminare.de, in unserem monatlichen Newsletter sowie in den nachfolgenden KAV Magazinen erfolgen.

Gern stehen wir Ihnen für Fragen und Anregungen jederzeit zur Verfügung. Seinen Mitgliedern gewährt der KAV Sonderkonditionen. Bitte wählen Sie als KAV Mitglied

den entsprechend angezeigten Mitgliederpreis.

Bitte zahlen Sie Ihre Teilnahmegebühr erst nach Erhalt Ihrer Rechnung unter Berücksichtigung der dort angegebenen Rechnungsnummer.

Vielen Dank!

Ihre Daten

KAV Kontakt: Fax: 0221/28 56 02 -21 E-Mail-Adresse: service@koelner-anwaltverein.de

Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen.

Bitte faxen Sie

alle ausgefüllten

Seiten an folgende

Nummer:

0221/285602-21

Bitte auswählen:

Jungmitglied KAV Mitglied KAV Nichtmitglied

Name

Anschrift

Gerichtsfach-Nr.:

Mitgliedernummer (falls vorhanden und zur Hand)

Rechnungsadresse, falls abweichend

Telefon, E-Mail

Köln, den

Unterschrift

Im Anschluss zu Ihrer Anmeldung erhalten Sie gemäß unseren Teilnahmebedingungen eine Bestätigung und Annahme Ihres Buchungswunsches sowie

eine Ausführung unserer Teilnahmebedingungen. Bitte zahlen Sie erst nach Erhalt Ihrer Rechnung unter Angabe Ihrer Rechnungsnummer.

Vielen Dank!


81

Anmeldeformular für

KAV

RefaRep

NEUE

ONLINE-

SEMINAR-

REIHE!

Datum Termin | Sem.-Nr. | Titel Titel | Kostenbeitrag

26.08.20 RefaRep1-2-20-12 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

09.09.20 RefaRep1-2-20-13 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

23.09.20 RefaRep1-2-20-14 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

07.10.20 RefaRep1-2-20-15 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

28.10.20 RefaRep1-2-20-16 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

04.11.20 RefaRep1-2-20-17 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

18.11.20 RefaRep1-2-20-18 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

02.12.20 RefaRep1-2-20-19 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

16.12.20 RefaRep1-2-20-20 KAV RefaRep Mitarbeiter von Mitgliedern des KAV: kostenfrei!

Mitarbeiter von externen Kanzleien: € 15,00

Fortsetzung auf der nächsten Seite >>

Umsatzsteuerbefreite Fortbildungsveranstaltungen eines Berufsverbandes.


82

Anmeldeformular für

KAV

RefaRep

Ihre Daten

KAV Kontakt: Fax: 0221/28 56 02 -21 | E-Mail-Adresse: service@koelner-anwaltverein.de

Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen.

Bitte faxen Sie

alle ausgefüllten

Seiten an folgende

Nummer:

0221/285602-21

Bitte auswählen:

Mitglied KAV

Nichtmitglied

Name

Anschrift

Geschäftsführender Rechtsanwalt:

Rechnungsadresse, falls abweichend

Telefon, E-Mail

Köln, den

Unterschrift

Im Anschluss zu Ihrer Anmeldung erhalten Sie gemäß unseren Teilnahmebedingungen eine Bestätigung und Annahme Ihres Buchungswunsches sowie

eine Ausführung unserer Teilnahmebedingungen. Bitte zahlen Sie erst nach Erhalt Ihrer Rechnung unter Angabe Ihrer Rechnungsnummer.

Vielen Dank!


RETHINK IT

ENDLICH ZEIT FÜR DIE

WICHTIGEN FÄLLE

Fokussieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft, unsere Multifunktionssysteme (MFP) übernehmen den Rest.

Mit den passenden Cloud- und Software-Lösungen erreichen Sie eine intuitive Bedienbarkeit und höchste

Sicherheitsstandards. Zusätzlich schaffen praktische Funktionen wie der Fax- und Übersetzungsservice eine

zuverlässige Arbeitsumgebung. Lassen Sie zum Beispiel Ihre Briefe gleich vom System falten oder scannen

Sie wiederkehrende Dokumente gleich in den passenden Ordner.

Profitieren Sie jetzt auch von der Flexibilität und Sicherheit des Cloud Fax Service

Versenden und empfangen Sie Faxe über Konica Minolta Multifunktionssysteme in Ihrer bizhub Evolution-

Umgebung, über Ihren Webbrowser oder mobile Endgeräte. Dafür benötigen Sie weder eine Fax-Option,

noch einen Telefonanschluss am MFP!

Sie und Ihre Mitarbeiter gewinnen so wertvolle Zeit für die Betreuung Ihrer Kunden.

konicaminolta.de/fax


84

Anmeldeformular zur Ordentlichen

Mitgliederversammlung am 26. August 2020

Ort: Pullman Cologne Hotel, Helenenstr. 14, 50667 Köln

Ab 10.00 Uhr

Kostenfrei!

Veranstaltungen

26.08.2020 Mitgliederversammlung Ich nehme teil

Beginn: ca. 10.00 Uhr

Ich nehme nicht teil

Einlass: ca. 09.30 Uhr

Bitte faxen Sie

diese Seite an

folgende Nummer:

0221/285602-21

Kölner Anwaltverein e. V.

Oberlandesgericht Köln

Reichenspergerplatz 1, Raum 316, 50670 Köln

Bitte faxen Sie diese Seite an folgende Nummer: 0221/285602-21 oder

senden sie per E-Mail an Wolf@koelner-anwaltverein.de

Aus Gründen der Planungssicherheit bitten wir um eine Rückmeldung unter Zuhilfenahme dieses Formulars bis zum 14.08.2020.

Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen. Vielen Dank!

Name

Anschrift

Gerichtsfach-Nr.:

E-Mail

Telefon

Ort, den

Unterschrift


Kennen Sie schon… i

… das neue i

DAA E-Learning-Center? i

Neue App!

• Fachanwaltslehrgänge online absolvieren

• Präsenz- und Selbststudiumsphasen kombinieren

• Online-Vorträge mit Lernerfolgskontrolle

für das Selbststudium nach § 15 Abs. 4 FAO

Wenn Sie bis zum 31.12.2020 einen Fachanwaltslehrgang

oder einen Online-Vortrag für das DAA E-Learning-Center buchen,

erhalten Sie 10 % Rabatt auf die jeweils gültige Gebühr.

10 %

Rabatt

www.anwaltakademie.dei

DeutscheAnwaltAkademie GmbH • Littenstraße 11 • 10179 Berlin • Fon 030 726153-0 • Fax 030 726153-111 • daa@anwaltakademie.de • www.anwaltakademie.de


86

Teilnahmebedingungen für das Fortbildungsangebot des Kölner AnwaltVerein e. V.

1. Veranstalter des Fortbildungsangebots

Veranstalter ist der Kölner AnwaltVerein e. V.,

satzungsgemäß vertreten durch den Vorsitzenden,

Herrn RA Markus Trude, oder den stellv.

Vorsitzenden, Herrn RA Dipl.-Inform. Dr. jur. Marcus

Werner (gemäß § 5 Abs. 2 der Satzung des Kölner

Anwaltvereins vom 15. März 1946 in der Fassung vom

11. September 2012), Reichenspergerplatz 1, 50670 Köln,

eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Köln,

43 VR 4781;

Telefon: 0221/285602-20 (montags bis freitags 9.00 Uhr

bis 15.00 Uhr), Telefax: 0221/4414-57,

E-Mail: service@koelner-anwaltverein.de,

Internet: www.koelner-anwaltverein.de/KoelnerAnwalt-

Verein-e.V

2. Geltungsbereich

Der Kölner AnwaltVerein e. V. führt Seminare, Fortbildungsveranstaltungen

und Fachanwaltslehrgänge nach

Maßgabe dieser Teilnahmebedingungen durch.

3. Wie kommt ein Vertrag zwischen Ihnen und uns

zustande

Soweit wir Ihnen über unsere Internetseiten

www.koelner-anwaltverein.de oder

www.koelner-anwaltverein.de/KoelnerAnwaltVerein-e.V,

über unsere Mitgliederzeitschrift „KAV Magazin“, über einen

unserer Flyer oder auf sonstigem Weg (z.B. über ein

Anmeldeformular unter www.kav-seminare.de) Fortbildungsveranstaltungen

anbieten, stellt dies lediglich eine

Aufforderung zur Abgabe eines Vertragsangebotes dar.

Indem Sie eine Bestellung per Brief, Telefax oder Telefon

absenden, geben Sie ein Angebot gemäß § 145 BGB ab.

Wir bestätigen Ihnen per Brief oder Telefax den Vertragsschluss.

Sofern Sie dies angegeben haben, übersenden

wir Ihnen die vorgenannte Bestätigung per E-Mail.

4. Annahme der Buchung

Wenn Sie eine Fortbildungsveranstaltung per Brief,

Telefon oder Telefax buchen, bestätigen wir Ihnen innerhalb

von ca. fünf Werktagen, ob wir Ihr Angebot zum

Abschluss des Vertrages über die von Ihnen gewünschte

Fortbildungsveranstaltung annehmen.

5. Widerrufsrecht

Wenn Sie Verbraucher sind, steht Ihnen nach Maßgabe

der gesetzlichen Bestimmungen ein Widerrufsrecht

zu. Ein Verbraucher ist eine natürliche Person, die die

Bestellung zu einem Zweck abgibt, der weder ihrer

gewerblichen noch selbstständigen beruflichen Tätigkeit

zugerechnet werden kann.

a) Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne

Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag

des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, die

Kölner AnwaltVerein e. V.

Reichenspergerplatz 1, 50670 Köln

Telefax: 0221/4414-57

E-Mail: service@koelner-anwaltverein.de,

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der

Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren

Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie

die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts

vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

b) Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen

alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben,

einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der

zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass

Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns

angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt

haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn

Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung

über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen

ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir

dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen

Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit

Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart;

in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung

Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während

der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie

uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem

Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von

der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses

Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen

im Vergleich zum Gesamtumfang der im

Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

6. Teilnahmegebühren und Fälligkeit

Sämtliche Teilnahmegebühren der vom Kölner AnwaltVerein

e. V. angebotenen Veranstaltungen sind Bruttopreise

inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Die Teilnahmegebühren für Ihre gebuchte Fortbildungsveranstaltung

(Seminare, Fachanwaltskurse, Zusatzausbildungen

etc.) wird mit dem Zugang der Rechnung fällig.

Soweit wir dies anbieten, können Sie zu ermäßigten

Teilnahmegebühren teilnehmen, wenn Sie zum Zeitpunkt

des Fachanwaltslehrganges oder zum Zeitpunkt der

berufsbegleitenden Zusatzausbildung, Mitglied des

Kölner Anwaltvereins und weniger als fünf Jahre als

Rechtsanwalt zugelassen sind. Bitte beachten Sie auch

die Informationen auf unserer Website zu der finanziellen

Fördermöglichkeit dieser Kurse durch das Land NRW mit

einem sog. Bildungsscheck.

7. Sonderkündigungsrecht

a) Sonderkündigungsrecht bei Seminaren

Sie können bis zu 14 Tage vor Seminarbeginn die von

Ihnen gebuchte Fortbildungsveranstaltung kündigen. In

diesem Fall erlischt unser Anspruch auf die vereinbarte

Teilnahmegebühr.

Kündigen Sie bis zum Ablauf des Tages vor dem Veranstaltungstermin,

berechnen wir Ihnen eine Pauschale in

Höhe von 30 % der Teilnahmegebühr. Diese Pauschale

wird sofort fällig. Sie dürfen uns nachweisen, dass

uns durch Ihre Kündigung finanzielle Nachteile nicht

oder nicht in Höhe der von uns berechneten Pauschale

entstanden sind.

b) Sonderkündigungsrecht bei Fachanwaltskursen oder

Zusatzausbildungen

Sie können bis zu zwei Monate vor Beginn des Fachanwaltskurses

oder der Zusatzausbildung den von Ihnen

gebuchten Fachanwaltskurs oder die Zusatzausbildung

kündigen. In diesem Fall erlischt unser Anspruch auf die

vereinbarte Teilnahmegebühr.

Kündigen Sie bis zum Ablauf des Tages vor dem Veranstaltungstermin,

berechnen wir Ihnen eine Pauschale in

Höhe von 30 % der Teilnahmegebühr. Diese Pauschale

wird sofort fällig. Sie dürfen uns nachweisen, dass

uns durch Ihre Kündigung finanzielle Nachteile nicht

oder nicht in Höhe der von uns berechneten Pauschale

entstanden sind.

c) Form der Kündigung

Sie können Ihre Kündigung schriftlich, per Telefax oder

per E-Mail erklären.

8. Programmänderung und Absage von

Fortbildungsveranstaltungen durch die Kölner

Anwaltverein Service GmbH

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Fortbildungsveranstaltungen

jeglicher Art absagen können, wenn

z. B. ein Dozent ausfällt oder die geplante Teilnehmerzahl

nicht erreicht wird. Sofern wir von diesem Recht Gebrauch

machen, informieren wir Sie von unserer Absage

so rechtzeitig wie möglich. Bitte informieren Sie sich

stets online über die aktuellen Kursinformationen oder

kontaktieren Sie unsere Geschäftsstelle. Sollten wir Fortbildungsveranstaltungen

absagen, erstatten wir Ihnen

die bezahlte Teilnahmegebühr. Weitergehende Ansprüche

sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder

grob fahrlässigen Verhaltens von Angestellten oder sonstigen

Erfüllungsgehilfen des Kölner AnwaltVerein e. V.

9. Arbeitsunterlagen

Im Rahmen einer Vielzahl der vom Kölner AnwaltVerein

e. V. angebotenen Fortbildungsveranstaltungen stellen

die Referenten Ihnen Arbeitsunterlagen zur Verfügung.

Wir weisen Sie darauf hin, dass grundsätzlich kein

Anspruch auf diese Arbeitsunterlagen besteht. Sofern der

jeweilige Referent einwilligt, übermitteln wir Ihnen diese

Arbeitsunterlagen im Nachgang zur jeweiligen Veranstaltung

per E-Mail. Zu diesem Zweck legen wir im Rahmen

der Veranstaltung entsprechende Listen aus, auf denen

Sie ihre E-Mail-Adresse eintragen können.

Der Kölner AnwaltVerein e. V. haftet nicht für den Inhalt

der Fortbildungsveranstaltung oder der begleitenden Arbeitsunterlagen,

es sei denn der Kölner AnwaltVerein e. V.

oder einer seiner Erfüllungsgehilfen handelt vorsätzlich

oder grob fahrlässig.

10. Urheberrecht

Die ausgegebenen Arbeitsunterlagen sind urheberrechtlich

geschützt. Sie dürfen diese nicht – auch nicht

auszugsweise – ohne Einwilligung des entsprechenden

Referenten und des Kölner Anwaltverein e. V. vervielfältigen.

Die Skriptmaterialien stehen exklusiv den Teilnehmern

der entsprechenden Fortbildungsveranstaltung zur

Verfügung.

11. Datenschutz

Wenn wir Ihre personenbezogenen Daten erheben

und verarbeiten, beachten wir die Anforderungen des

Bundesdatenschutzgesetzes. Wir speichern die uns

übermittelten personenbezogenen Daten, wie z. B.

Name, Adresse, Bankverbindung und E-Mail-Adresse, zur

Abwicklung Ihrer Seminaranmeldung.

Sollten Sie Informationen über weitere Veranstaltungen

wünschen, benötigen wir hierzu Ihre Einwilligung.

Sollten Sie per Brief, Telefon oder Telefax eine unserer

Fortbildungsveranstaltungen buchen, teilen Sie uns bitte

mit, ob wir Sie über weitere Veranstaltungen informieren

dürfen.

12. Teilnahmebescheinigung oder Zertifikat

a) Fortbildungsveranstaltungen

Sofern Sie an einer unserer Fortbildungsveranstaltungen

teilgenommen haben, erteilen wir Ihnen eine

Teilnahmebescheinigung. Zum Nachweis Ihrer Teilnahme

an einer unserer Fortbildungsveranstaltungen führen wir

Teilnehmerlisten. Sollten Sie an der Ausstellung einer

Teilnahmebestätigung interessiert sein, bitten wir Sie

darum, Ihre Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung

durch Ihre Unterschrift auf der Teilnehmerliste zu bestätigen.

Wir übersenden Ihnen die Teilnahmebestätigung

nach Abschluss der Fortbildungsveranstaltungen. Dies

setzt voraus, dass Sie die Teilnahmegebühren für die

Fortbildungsveranstaltung vollständig bezahlt haben.

Unsere Fortbildungsveranstaltungen sind in der Regel als

Pflichtfortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO geeignet.

Eine endgültige Entscheidung über die Eignung als

Pflichtfortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO trifft die für

Sie zuständige Rechtsanwaltskammer.

b) Fachanwaltskurse oder Zusatzausbildungen

Für die Teilnahme und den erfolgreichen Abschluss eines

unserer Fachanwaltskurse oder einer unserer Zusatzausbildungen,

erteilen wir Ihnen ein Zertifikat. Zum Nachweis

Ihrer Teilnahme an einer unserer Fortbildungsveranstaltungen

führen wir Teilnehmerlisten. Sollten Sie an der

Ausstellung einer Teilnahmebestätigung interessiert sein,

bitten wir Sie darum, Ihre Teilnahme an der jeweiligen

Veranstaltung durch Ihre Unterschrift auf der Teilnehmerliste

zu bestätigen. Wir übersenden Ihnen die Teilnahmebestätigung

nach Abschluss der Fortbildungsveranstaltungen.

Dies setzt voraus, dass Sie die Teilnahmegebühren

für die Fortbildungsveranstaltung vollständig bezahlt

haben.

13. Haftungsbegrenzung

Ihre Ansprüche auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher

Aufwendungen richten sich nach den folgenden

Bestimmungen.

a) Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des

Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen

oder fahrlässigen Pflichtverletzung von uns, eines gesetzlichen

Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen von uns

beruhen, haften wir unbeschränkt.

b) Bei den übrigen Haftungsansprüchen haften wir unbeschränkt

nur bei Nichtvorhandensein der garantierten

Beschaffenheit sowie für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit

seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

c) Für leichte Fahrlässigkeit haften wir nur, sofern eine

Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung

des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist

(Kardinalpflicht). Bei der leicht fahrlässigen Verletzung

einer Kardinalpflicht ist die Haftung beschränkt auf das

Fünffache des von Ihnen geschuldeten Netto-Entgelts

sowie auf solche Schäden, mit deren Entstehung im

Rahmen der Vertragserfüllung typischerweise gerechnet

werden muss.

14. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Auf unsere Verträge wenden wir nur das Recht der

Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-

Kaufrechts (United Nations Convention on Contracts for

the International Sale of Goods, CISG) an.

Erfüllungsort für alle Verpflichtungen beider Vertragsteile

ist unser Sitz. Gerichtsstand ist Köln.

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen

ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so berührt

dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.


Exklusiv für

Mitglieder des

Kölner Anwaltverein

e.V.

Cyberversicherung für Firmen und Freie Berufe

Wenn in der digitalen Welt

reale Sicherheit wichtig ist.

Die Anzahl der Angriffe auf IT-Systeme nimmt kontinuierlich zu. Aus der Nutzung des Internets und

vernetzter Kommunikationsgeräte resultiert für Sie eine Vielzahl von Risiken. Aus diesen Gründen ist

es notwendig, sich für den Fall der Fälle abzusichern. Die HDI Cyberversicherung bietet Ihnen einen

umfangreichen Schutz und professionelle Soforthilfe rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.

HDI hilft.

HDI Vertriebs AG

Regionaldirektion Köln

Götz Runge

Charles-de-Gaulle-Platz 1

50679 Köln

Telefon 0221 144-4733

Telefax 0511 645-1150956

goetz.gunge@hdi.de

www.hdi.de/cyberversicherung

In Kooperation mit


Meine Fälle bearbeite ich jetzt

voll digital.

Mit Legal Tech von DATEV.

Corona

gemeinsam

bewältigen.

www.datev.de/corona-anwalt

Als Rechtsanwalt bekommen Sie bei DATEV in jedem Fall mehr: Die

Juristische Textanalyse zum Beispiel, die Sie bei der Fallbearbeitung

unterstützt. Oder weitere professionelle Lösungen rund um Recherche,

digitale Zusammenarbeit in der Kanzlei, Abrechnung und betriebswirtschaftliche

Kennzahlen. Für einen durchgängig digitalen Workflow.

www.datev.de/anwalt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine