hallo-muenster_18-07-2020

hallomuenster

Kino |Film

Samstag, 18. Juli 2020

Und sonst

noch?

„Unhinged –Außer

Kontrolle“

Neu verfilmt: „Berlin Alexanderplatz“

Gefangen im Rausch

Foto: dpa

Actionthriller. Eigentlich

fängt der Tag für die

Mutter Rachel (Caren Pistorius)

ziemlich normal an.

Doch als sie ihren Sohn Kyle

zur Schule bringt, läuft einiges

aus dem Ruder – und

dann trifft sieauchnochauf

einen psychopathischen

Autofahrer, der seine Wut an

ihr auslassen will. Russell

Crowe spielt diesen Fremden,

der nichts mehr zu verlieren

hat und durchdreht.

FAZIT:

„Marie Curie –

Elemente des Lebens“

„Berlin Alexanderplatz“

Roman-Neuverfilmung

FAZIT:

Wie lebt man ein gutes Leben in

einer Welt, die böse ist? Eine Neuverfilmung

von „Berlin Alexanderplatz“

nimmt einen mit zu Drogendealern

und Großstadtclubs, zu Bordellen

und Flüchtlingsunterkünften.

Wer sich eine

Neuverfilmung

vornimmt,

muss

gegen bekannte

Vorlagen ankommen.

Regisseur Burhan Qurbani

versucht es nun – und legt

eine spannende Version der

Geschichte vor.

Im Roman verlässt der

Lohnarbeiter Franz Biberkopf

nach Jahren das Gefängnis.

Anders im neuen Film. Man

hört Atmen, aufder Leinwand

sieht man Schwarz und Rot,

das Bild steht auf dem Kopf.

Menschen ertrinken im Mittelmeer.

Einer überlebt und

versucht, in der deutschen

Großstadt ehrlich durchs Leben

zu gehen.

Doch er landet im heutigen

Berlin zwischen Dealern im

Stadtpark Hasenheide, einem

Umschlagplatz für Haschisch

und andere Drogen. Der Protagonist

heißt nicht Franz,

sondern Francis (Welket Bungué).

Er lernt in einem Fahrstuhl

den Gangster Reinhold

kennen. Albrecht Schuch

spielt den ziemlich irren Typen,

mit schrägem Gang und

säuselnder Stimme.

Der Roman steht in

vielen Bücherregalen, ob

wirklich gelesen oder

nicht: Mit „Berlin Alexanderplatz“

hat Alfred Döblin

in den 1920ern eine

Geschichte veröffentlicht,

die heute zur Weltliteratur

gehört.

Jella Haase spielt die dritte

wichtige Figur im Film, die

Prostituierte Mieze. Sie ist

Francis‘ Rettung. Reinhold

aberverwickelt Francis in seine

Drogengeschäfte, zeigt

ihm Bordelle und Clubs,

heuert Kuriere an und lässt

Geldscheine aus einer Spielzeugpistole

flattern. Dann eskaliert

die Situation.

Qurbani nimmt einen mit

in Clubs und Strip-Bars, in

eine Flüchtlingsunterkunft

und Edelhotels, zu Menschen

mit Migrationsgeschichte

und eigenen Geschlechtsidentitäten.

Wenn er Francis

in einem Club mit Affenkostüm

zwischen Warlords aufmarschieren

lässt oder er von

anderen einen neuen Namen

verpasst bekommt, dann

setzt sich Qurbani außerdem

mit alltäglichem Rassismus

auseinander.

Die Tonspur, die Neuinterpretation

der Geschichteund

vor allem die Bilder entwickeln

eine intensive Kraft,

wie man sie im deutschen

Kino lange nicht gesehen

hat. (dpa)

Drama. Regisseurin Marjane

Satrapi widmet sich in

einem neuen Film der Wissenschaftlerin

Marie Curie

(1867-1934). AlsFrau, Ausländerin

und Naturwissenschaftlerin

hatteCurie in Paris

Ende des 19. Jahrhunderts

nicht das leichteste Leben.

Das historische Drama

legt einen Fokus auf die Auswirkungen

ihrer Forschungen.

Sehenswert machen es

die Hauptdarsteller Rosamund

Pike und Sam Riley.

FAZIT:

5 Wochen

frisch informiert

nur 15 €

Druckfrisch

Montag bis Samstag frei Haus.

Plus

Prämie

%

n

70%

spare

Beachball-Spiel

Thermocase

Bluetooth

Lautsprecher

Bestellbar auch unter wn.de/sommer5 oder 0251.690-0.

Weitere Magazine dieses Users