21.07.2020 Aufrufe

K1News 2/2020

Distriktmagazin von Kiwanis Österreich

Distriktmagazin von Kiwanis Österreich

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Distriktnachrichten

Österreich | 2-2020

Clubaktivitäten

Serving the

children

of the world.

www.kiwanis.at

1


Governor

Liebe Kiwanisfreundinnen, liebe Kiwanisfreunde!

Was für ein Jahr? Was für ein Engagement in unserem Distrikt in den

vergangenen Monaten? Und es geht weiter. Wer hätte all das noch

zu Beginn des Jahres für möglich gehalten? Wahnsinn. Karl Lippitz

Über sehr viele Menschen ist Krankheit,

Tod, Trauer und Verlust des

normalen Lebens herein gebrochen.

Ohne Vorwarnung, manches von der

Regierung aufgrund des Schutzes vieler

von oben herab angeordnet. Unsere

Gedanken sind mit all den Kindern,

Familien und Bedürftigen, denen in diesen

Tagen die Not, Trauer, Sorge und die

Verlustängste den Schlaf rauben.

Wir haben als Kiwanier die Verpflichtung,

gerade in dieser Zeit zu helfen, wo

wir können, so gut wir können und den

Blick, vor all den auf uns zukommenden

Problemen nicht abzuwenden.

Umso mehr freut es mich, bei all den Einsendungen

für die neue Ausgabe der K1

zu sehen, wie engagiert ihr alle bereits

mit Tatendrang diese Situation angeht.

Diese Ausgabe zeugt von eurer Courage,

eurem Willen zu helfen, eurem Stolz

gemeinsam in der Kiwanis-Gemeinschaft

Gutes zu tun und darüber zu sprechen,

wie ihr hinaus geht und mit Vorbild in

der Gesellschaft den Schwächsten helft.

Danke – einfach Danke.

Lest selber in dieser Ausgabe, was ihr

alles bewirkt habt. Ihr werdet wie ich

staunen, was alles möglich ist und die

Inspiration spüren, die von diesem Engagement

ausgeht. Da wir leider nicht allen

Artikeln in dieser K1 Raum geben konnten,

bekommt ihr mit dem Artikel „Sensationelles

Ergebnis“ einen Querschnitt

über die europäischen Kiwanis-Corona-

Aktivitäten.

In meinen letzten Wortmeldungen habe

ich davon gesprochen, Mitgliedern den

Raum für Entfaltung und Persönlichkeit

zu lassen und der Verantwortung über

die Weitergabe von Kiwanis-Wissen. Wir

haben gerade durch die Zeit dieser Krise

neue Wege gefunden, beides zu tun, so

z. B. mit unseren online-Schulungen.

Aber auch das stille Engagement dieser

Monate, was nicht offensichtlich ist, mit

konzeptioneller Arbeit für die Entwicklung

neuer Aktionen und Projekten, die

Arbeit im Distriktsvorstand und in den

verschiedenen Chairs, die Vorbereitungen

für den auf September verschobenen

Campus und vieles mehr soll Erwähnung

finden.

Ausführlichere Berichterstattung wird an

der in den August verschobenen Convention

in Wolfsberg erfolgen. Die Convention

selbst wird – Stand der Dinge heute

– in abgespeckter Form durchgeführt

(siehe Vorankündigung auf der letzten

Seite).

Natürlich zählen wir auf möglichst zahlreiches

Erscheinen trotz der Ferienzeit.

Es gilt für euch zu wählen, wie, wer und

wann die Geschicke des Distriktes in den

nächsten Jahren leitet.

Und auch wenn wir kein gewohntes

Rahmenprogramm aufgrund der Verordnungen

des Bundes haben werden,

so freue ich mich über euer Erscheinen.

Ein gemeinsames Gläschen in Ehren wird

uns dort niemand verwehren. Auch mit

Abstand.

Wir dürfen physisch nicht enger zusammenrücken

und doch psychisch deutlich

näher kommen, um unseren derzeit verletzlichen

Systemen etwas Rechnung zu

tragen.

Bitte bleibt weiterhin gesund, optimistisch

und hoffnungsvoll mit Humor und

Großherzigkeit!

Euer

Karl Lippitz

Governor 2019/2020

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich: Gov. Karl Lippitz. Redaktion: Gov. Karl Lippitz (governor@kiwanis.at). Redaktion und Layout: adeins Werbeagentur

GmbH, Linz (redaktion@kiwanis.at). Titelbild: Pixabay. Druck: Druck Styria GmbH & Co KG, Graz. Manuskripteinsendung: Manuskripte jeder Art

werden gerne entgegengenommen. Sie müssen frei von Rechten Dritter sein. Mit der Einsendung gibt der Verfasser auch die Zustimmung zum Abdruck

des Manuskripts auf Datenträger der Firma Druck Styria GmbH & Co KG, Graz und zur Speicherung der Daten. Für unverlangt eingesandte

Manuskripte übernimmt die Redaktion keine Haftung. Die Redaktion behält sich ausdrücklich das Recht vor, Manuskripte aus Platzgründen zu

kürzen, vom Autor eine Kürzung zu fordern und/oder die Veröffentlichung ungeeigneter Manuskripte und Texte ohne Angaben von Gründen zu

verweigern. Zudem muss der Einsender die Zustimmung zum Abdruck eines eingesandten Bildes oder Textes zusätzlich zu den zeitlich begrenzten

ausschließlichen Werknutzungsrechten der zeitlich unbegrenzten nicht ausschließlichen Genehmigung erteilen. Alle in der K1 veröffentlichten Beiträge

sind urheberrechtlich geschützt. Sofern Bilder oder Texte ohne Angabe des Urhebers (Rechteinhabers) eingesandt werden, werden diese auch in

dieser Form veröffentlicht. Für Fehler im Text, in Abbildungen etc. wird keine Haftung übernommen. Der Einsender von Manuskripten und Bildern

haftet für die Rechte Dritter. Namentlich oder nicht namentlich gekennzeichnete Texte geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion oder

des Herausgebers wider. Erscheinungsweise: 4 x im Jahr.

2 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Clubaktivitäten

Herzlich Willkommen bei Kiwanis!

Bad Ischl

Daniel Gschwandtner

Michael Stadler

Baden

Marcus Jurczek

Johann Prinz

Bregenz

Wolfgang Folie, DI(FH)

Enns-Donauwinkel

Helmut Poppe, Mag.arch.Dr.

Hall - Innsbruck

Markus Stark, Mag.

Hollabrunn-Weinviertel

Thomas Matuschek

Patrick Schweda, Dr.iur.

Kremstal

Tina Hofmann

Lentia

Atussa Hinedi-Fazelneya

Nick Schachermayr

Linz-Nike

Elisabeth Bräutigam, Mag.Dr.

Petra Zellan

Lungau

Manfred Lerchner

Mühlviertel

Friedrich Bamer, Dr.iur.

Thomas Hinterreiter, Ing.

Matthias Masilko, Dir.

Alfred Pössenberger

Neusiedl am See/Tabor

Evelyne Kolla, Mag.

Salzburg 1

Michael Zaic, DI

Salzburg Igonta

Sonja Schnabl, Mag.Dr.

Schärding

Bernhard Doblhammer

Reinhard Mayr

Johannes Propst

Stockerau-Lenaustadt

Amir Baradar, Dr.med.

Johann Berger

Robert Ehgartner, Mag.

Unterkärnten

Stefan Zankl, Mag.

Villach

Michael Wöber

Villach Santicum

Chakib Sehabi

Young Professionals

Südsteiermark

Lena Aldrian

Iris Bulla

Jakob Florian

Paul Greiner

Florian Kager

Alexander Kerner

Philipp Kerner

Victoria Krainer

Frederik Lehmann

Johanna Lehmann

Martin Lückl

Julia Petek

Anja Petrowitsch

Lukas Petrowitsch

Sebastian Pölzl

Matthias Prugmaier

Martin Trummer

Mathias Wania, Ing.

www.kiwanis.at

3


Lt. Governor

Div. 110, 120, 190

Ing. Richard Baumann MSc

Div. 110, 120, 190:

Kiwanis unterstützt neues

Autismuszentrum in

St. Pölten

Die Kiwanis Clubs St. Pölten, Wien

Europa 1, Wien Belvedere, Wien

Klimt, Wien Maria Theresia, Baden

Mödling, Triestingtal, Schwarzatal,

Neusiedl am See und Neusiedl am

See Tabor haben in einem Divisionsprojekt

das neueröffnete Autismuszentrum Sonnenschein in

St. Pölten mit 10.000,- Euro unterstützt. Der Betrag wurde für

die Anschaffung von Ins trumenten und Hilfsmittel für die

Musiktherapie verwendet.

Seit drei Jahren gibt es das österreichweit einzigartige Autismuszentrum

im Ambulatorium Sonnenschein in St. Pölten.

Am 12. Februar ist ein neues, eigenständiges Haus am Eisberg

in St. Pölten von Frau LH J. Mikl-Leitner und Prim. Dr. Sonja

Gobara eröffnet worden.

Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Politik, Sozialträgern, autistische

Kinder mit Familien und Lt. Gov. Richard Baumann mit

Kiwanisfreunden waren bei der Eröffnungsfeier dabei.

Lt. Governor Div. 170

Franz Nagelseder

Div. 170:

Coronahilfe – Kiwanis hilft

doppelt

Mit ziemlicher Sicherheit werden wir

nach Bewältigung der aktuellen Krise

und nach Ablauf aller Zeitarbeitsmodelle

und trotz aller Bemühungen

unserer Regierung, mit einer erhöhten

Anzahl an Arbeitslosen konfrontiert

sein. Darunter wird es sicherlich auch Familien mit Kindern

treffen, bei denen ein oder sogar beide Elternteile arbeitslos

sein werden. Der Distrikt Österreich startet daher das Projekt

„CORONAHILFE – KIWANIS HILFT DOPPELT“. Die Clubs

suchen in ihrem regionalen Bereich Familien mit Kindern,

welche Unterstützung benötigen. Als Hilfe füllen wir den

Kühlschrank mit Produkten lokaler „Greißler“ und Produzenten

an. Natürlich können neben Lebensmittel auch andere

benötigte Güter beschafft werden wie Schulbedarf, Kleidung,

Schuhe, Hygieneartikel etc.

Die Aktion wird im September 2020 erfolgen, wenn ein Überblick

über die tatsächliche Notlage möglich ist und die staatlichen

Fördermaßnahmen eventuell schon ausgelaufen sind.

Dann wird unsere Hilfe dringend benötigt werden.

Österreichweit sind 48.500 Kinder von Autismus betroffen,

einer unheilbaren Entwicklungsstörung des Gehirns. Die

Kinder sind oft sehr intelligent, haben aber Probleme mit der

Kommunikation oder mit zwischenmenschlichen Beziehungen.

Diese Symptome können durch die richtige Therapie

vom Kleinkindalter an minimiert werden.

FOTO: Pixabay

Mit unserer Spende tragen wir dazu bei, den Kindern durch

die Therapie eine chancenreiche Zukunft zu ermöglichen!

Spendenübergabe an Prim. Dr. Sonja Gobara

Dafür stellt Kiwanis Österreich insgesamt 100.000,- Euro zur

Verfügung. Die Finanzierung ist sichergestellt durch Beteiligungen:

A) des Kiwanis Österreich Hilfsfonds, (500,- Euro pro Club)

Gesamtsumme: 43.500,- Euro

B) des Distrikt Charityfonds, (150,- Euro pro Club)

Gesamtsumme 13.050,- Euro

C) freiwilliger Clubbeiträge (270,- Euro pro Club)

Gesamtsumme: 23.490,- Euro

D) Lebensmittelspenden von Betrieben

(dzt. im Gegenwert von 20.000,- Euro bereits erhalten)

Auf der einen Seite helfen wir damit unserer Zielgruppe,

indem wir dringende Bedarfsartikel zur Verfügung stellen,

auf der anderen Seite den lokalen Gewerbetreibenden, die

diesen Umsatz für die Ankurbelung der Wirtschaft wirklich

dringend benötigen werden.

Informationen und Unterlagen zu diesem Projekt und wie

die Hilfsgelder angefordert werden, erhalten alle Clubs durch

ihren Lieutenant Governor sowie auf der Distrikthomepage.

4 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Clubentwicklung

Österreich – ein spannendes

Thema!

Wie geht es mit der Mitgliedergewinnung

in unserem Distrikt voran? Wer

interessiert sich für die Mitgliederzahlen?

Am 1.4.2020 haben wir mit

Gabriele Neumayr-Stof

87 Clubs 2.600 Mitglieder erreicht,

gegenüber dem Vorjahr ist per Mitte Juni ein Gesamtplus

von 24 Mitgliedern, resultierend aus 92 Neuzugängen und 68

Abgängen, zu verzeichnen. Diese Zahlen sind auf den ersten

Blick sehr positiv und zeigen eine tolle Mitgliedergewinnung.

Wäre jedoch nicht ein neuer Club mit 17 Mitgliedern gegründet

worden, wäre das Gesamtplus trotz der hohen Zugangszahlen

nur +7 im ganzen Distrikt. Bei den 68 Abgängen (15

sind gestorben) sind leider auch Austritte enthalten, und die

Gründe dafür sind vielfältig. Einer davon kann mit der Mitgliederunzufriedenheit

zusammen hängen. Wäre es zum

Beispiel sinnvoll, in eurem Club eine aktuelle Umfrage zu

machen, um die Stimmung der Mitglieder festzustellen? Ein

Muster „Mitgliederzufriedenheit“ ist in myKiwanis zu finden.

Die Mitgliedergewinnung und Mitgliederpflege im Club ist

aus meiner Sicht genauso wichtig wie die Gründung neuer

Clubs – wie die erwähnten Zahlen zeigen. Hochrechnungen

zeigen auf, dass ohne neue Clubs ein Mitgliederrückgang

unvermeidbar ist, denn das Durchschnittsalter in unserem

Distrikt liegt zur Zeit bei 59 Jahren. Wir müssen auch dafür

sorgen, dass Kiwanis für junge Erwachsene attraktiver wird

und wir ihnen Vorteile bieten können. Dieses Thema wird

beim Campus Clubentwicklung Anfang September 2020 eines

der Themen sein. Neue Clubs sichern die Zukunft von Kiwanis

Österreich. Ein wirklich beeindruckendes Beispiel ist der

neu gegründete KC Young Professionals Südsteiermark, deren

Mitglieder ein Durchschnittsalter von 24 Jahren haben. Hier

geben junge Erwachsene ein tolles Bespiel, die Gesellschaft

und Kiwanis zu unterstützen. Das ist nicht selbstverständlich,

sind sie doch teilweise noch im Studium oder engagieren sich

in ihrer beruflichen Zukunft. Ihnen gebührt ein großes Kompliment!

Wenn die Mitgliedergewinnung und Mitgliederpflege in den

Clubs Hand in Hand mit Initiativen für neue Clubs gehen,

können wir mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Wir brauchen

jedoch initiative und ideenreiche Kiwanismitglieder in

allen Divisionen, die sich gern in die Club- und Mitgliederentwicklung

in ihrer Division einbringen möchten. Wenn du

unsere spannende Zukunft mitgestalten möchtest, freue ich

mich, wenn du dich bei mir meldest.

Gabriele Neumayr-Stof

Distrikt Chair Clubentwicklung

E-Mail: gabriele@neumayr.pro

Mobil: +43 664 3017149

#KiwanisLiest – Eine Idee

Distrikt

Ein Satz eines Zeitungsartikels vor Ostern hat die Idee von

#KiwanisLiest ausgelöst und damit eine Öffentlichkeitsarbeit

ins Rollen gebracht, die hoffentlich auch weiterhin anhält:

Kindern, denen vorgelesen wird, können sich besser konzentrieren

und haben eine längere Ausdauer beim Zuhören.

Das war die Grundidee. Die Umsetzung war dann schon ein

wenig schwieriger. Man benötigt einen Vorspann, einen Nachspann,

ein Medium für die Liveübertragung und, und, und…

Das Wichtigste: Gute Vorleser. Der erste, der sich zur Verfügung

stellte, war Wolf Frank, ein Stimmwunder und Kiwanier.

Sein Märchen hat in der Zwischenzeit sogar auf YouTube

bereits 156 Aufrufe. Das mag nun nach nicht überzeugend viel

klingen, zusammen mit den Aufrufen auf Facebook haben wir

aber mehr als nur Kiwanier mit unserer Botschaft erreicht.

Und das war und ist die Idee dahinter. Die Öffentlichkeit zu

erreichen.

Während die ersten Märchen

tatsächlich noch Live

auf Facebook übertragen

wurden, wurden sie aufgrund

der entstandenen

technischen Komplexität

ein wenig später vorab

eingeplant und jeweils

um 16 Uhr abgespielt. Die

Einspielung auf YouTube

erfolgt immer am selben

Tag, eine Stunde später. Was wir allerdings noch benötigen,

sind Vorleser, die sich bereit erklären, ein Märchen der Gebrüder

Grimm für Kinder vorzulesen. Muster gibt es in der Zwischenzeit

genug, und auch die Liste der Märchen ist noch lange

nicht erschöpft.

An dieser Stelle einen großen Dank an die bisherigen Vorleser,

nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland. 920 Einträge

auf Google sind die momentane Ausbeute.

www.kiwanis.at

5


Musikalische Vorfreude auf den Frühling mit

Iva Schell

Die Damen des Kiwanis Club Farrach ad Undrimas (Division

180) luden am 5. März 2020 zu einem musikalischen Frühlingserwachen.

Was ist der Erfolg eines gelungenen Konzertabends? Ein großartiges

Orchester, eine großartige Solistin und jede Menge

Humor. So haben die zahlreichen Besucher, die mit einem

Begrüßungsgetränk empfangen wurden, das „Frühlingserwachen“

im Kulturhaus Knittelfeld erlebt. Es war ein Abend der

Entspannung und Harmonie mit immer wieder gern gehörten

Melodien aus der goldenen Zeit der Operette. Für den musikalischen

Hochgenuss sorgte das Kammerorchester Accento

unter der Leitung von Lore Schrettner und als Gesangssolistin

konnte Iva Schell, bekannte Opern- und Operettensängerin

und Witwe des Oscarpreisträgers Maximillian Schell, gewonnen

werden. Die beiden Schauspieler Oliver Chomik und

Sissi Noé führten mit erlesenen Frühlingsgedichten durch das

Programm. Mit dem Erlös der Veranstaltung werden kranke,

bedürftige und eingeschränkte Kinder in der Region Murtal

in der Steiermark unterstützt. Musik, gemischt mit Lyrik, das

war der gelungene Mix dieses großartigen Abends.

Abschließend bedankte sich die Präsidentin des Clubs, Sylvia

Noé bei allen Beteiligten sowie beim Publikum für dieses

Konzerterlebnis. Nicht enden wollender Applaus, Standing

Ovations und großzügige Spenden waren der Dank des

Publikums.

KC Wien Belvedere –

Stolz auf 4 neue Mitglieder

Gleich vier neue Mitglieder haben sich für den KC Wien

Belvedere entschieden. Wir begrüßen alle aufs Herzlichste!

Alle vier kamen aus sehr verschiedenen Gründen, die wir

hier gern erzählen. Angelika Killmann, deren Vater langjähriges

Mitglied des KC Gmunden ist, kannte Kiwanis durch

ihn. Uns hat sie bei der Freiwilligenmesse im Oktober 2019

kennen gelernt, bei dem Belvedere das kalte und warme Buffet

bestreitete. Elfriede Neuroth kennt Kiwanis durch unser

Mitglied Jenny Kriwet, die bei diesem Unternehmen arbeitet.

Sich sozial zu engagieren, gehört bei Neuroth zur Firmenphilosophie,

und so kann Elfriede dies bei uns auch für sich

persönlich umsetzen. Uschi Mehl ist mit unserem Gründungsmitglied

Elisabeth Raidl befreundet, bei der Freiwilligenmesse

im Oktober brauchten wir zusätzliche Hände, und sie hat mit

großer Freude mitgearbeitet. Nach diesem Einsatz war für sie

klar, wie viel Freude es macht, gemeinsam aktiv für Kinder zu

sein und Spenden zu erwirtschaften. Last but not least – Sam

Tschernitz – ein aktiver Unternehmer und Vater von inzwischen

zwei Kindern. Ein Geschäftsfreund in der Schweiz hat

ihm von Kiwanis erzählt und den Kontakt zu uns vermittelt.

Ganz besonders zu erwähnen ist bei ihm, dass es ihm trotz

seines beruflichen Engagements und Familie wichtig ist, der

Gesellschaft etwas zurück zu geben und sich für benachteiligte

Kinder einzusetzen.

Wir heißen alle herzlich willkommen in unserem Club und

freuen uns auf viele gemeinsame aktive Jahre!

Gabriele Neumayr-Stof

v.l.n.r: Alfred Raidl, Präsident KC Wien Belvedere, Angelika Killmann,

Elfriede Neuroth, Sam Tschernitz, Uschi Mehl

6 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Tausende verkaufte Kiwanis Krapfen

unterstützen Kinder

Clubaktivitäten

Unbürokratische Soforthilfe von KC Villach

Triquetra

Auch der Fasching 2020 wurde wieder mit tausenden von

Kiwaniskrapfen in und um Villach versüßt. Die engagierten

Damen und Herren des Kiwanis Clubs Villach Triquetra starteten

an manchen Tagen schon um 6.00 Uhr morgens mit dem

Ausliefern. „Vielen Dank an alle, die uns mit ihrer Krapfenbestellung

unterstützt haben.

Ohne den engagierten ClubmitgliederInnen, die unermüdlich

unterwegs waren, wäre die Aktion jedoch nicht möglich.

Somit können wir wieder vielen Kindern helfen, in Not geratene

Familien unterstützen und ihnen schnell, und helfend

zur Seite stehen“, so die Präsidentin Cornelia Zingerle. Der

Club freut sich schon auf den Fasching 2021, wenn er pünktlich

zu Beginn der 5. Jahreszeit die beliebten Kiwanis Krapfen

wieder in und um Villach ausliefert.

Familien, die von der Corona Krise besonders hart getroffen

wurden, konnte unser Club mit Gutscheinen in dieser Notsituation

helfen.

Präsidentin Cornelia Zingerle und Sekretärin Ulrike

Wetzlinger übergaben die Spende an die Sozialreferentin

Mag. a Gerda Sandriesser, die sie stellvertretend für die

Familien entgegennahm.

Veronika Leitner

KC Attnang-Puchheim Phönix,

† 18.01.2020

Franz Freidl

KC Baden, † 20.01.2020

Albert Hofmanninger

KC Vöcklabruck, † 10.02.2020

Helmut Wasser

KC Stockerau-Lenaustadt, † 22.02.2020

Herbert Holzinger

KC Vöcklabruck, † 09.03.2020

Josef Peter Ortner

KC Langenzersdorf, † 07.04.2020

Bernhard Ebner

KC Langenzersdorf, † 18.05.2020

Günter Stugger

KC Wels, † 23.05.2020

Walter Vogt

KC Feldkirch-Montfort, † 26.05.2020

Alois-Gottfried Zeilberger

KC Wels, † 07.06.2020

Michael Kurz

KC Zell am See, † 08.07.2020

In lieber

Erinnerung

www.kiwanis.at

7


KC Salzburg-Rupertus –

37.496 Faschingskrapfen – Rekordergebnis

bei der Aktion 2020

Am Faschingsdienstag war es wieder soweit – nach wochenlanger

Vorbereitung und beträchtlichem logistischen Aufwand

– verteilten wir mit 39 Klubmitgliedern und HelferInnen

die Faschingskrapfen zwischen 6 Uhr und 9.30 Uhr an

Salzburger Firmen, Banken und öffentliche Einrichtungen.

Die Faschingskrapfenaktion findet jedes Jahr zum Ende der

Faschingszeit, hauptsächlich am Faschingsdienstag, statt,

wobei bereits an den Vortagen an die 10.000 Faschingskrapfen

ausgeliefert wurden. Die Faschingskrapfen wurden uns heuer

von insgesamt 9 Salzburger Bäckereien geliefert.

Insgesamt können wir heuer auf ein Gesamtergebnis von

37.496 „süßen Faschingsgrüßen“, ausgeliefert in 565 Zustellfahrten,

stolz sein. Damit konnten wir in diesem Jahr die

Ergebnisse der Vorjahre mit einem neuen Rekordergebnis

deutlich übertreffen.

Ins Leben gerufen wurde diese Aktion vor 15 Jahren vom

damaligen Präsidenten und heutigen Koordinator der Aktion,

Wolfgang Schwab. Angefangen haben wir dabei mit 5.600

Krapfen, ausgeliefert an 80 Abnehmer.

Der Reinerlös kommt – ohne Abzüge – Kindern und Familien

in Not zu Gute.

Nähtag für die Neonatologie Leoben

Vieles ist vorherbestimmt, vieles geschieht aus einem

bestimmten Grund, vieles verstehen wir erst mit der Zeit,

manches verstehen wir nie …

Kürzlich wurde mit Unterstützung des Vereines Näh- und

Bastelzauber für Frühchen und Sternchen von Christina

Kortschak, Obfrau des Elternvereines des Kindergartens

Josefinum ein großartiger Nähtag zugunsten der Neonatologie

des Landeskrankenhauses Leoben organisiert.

In Summe waren 22 Damen mit 44 fleißigen Händen am Werk.

Diese haben 55 Bodies, 33 Stoffwindeln, 8 Schmusetücher und

20 Frühchenquilts zugeschnitten und genäht.

Der Kiwanis Club Leoben Forum Liuben unter der Präsidentin

Andrea Dobaj hat dieses Projekt finanziell großzügig

unterstützt. „Wir sind in unserem Club ausschließlich Frauen

und auch Mütter und Großmütter. Somit ist auch ausreichend

Verständnis für ein derartiges Projekt vorhanden und

auch aus Dankbarkeit für alle unsere Kinder haben wir dies

sehr gerne unterstützt“, so die Präsidentin des Kiwanis Clubs

Forum Liuben.

Ein Dank gilt dem Josefium Leoben unter der Leitung von Dr.

Harald Rechberger für die Überlassung der Räumlichkeiten

für diesen Nähtag. Die Frische KochSchule Leoben hat sehr

gerne für das leibliche Wohl der nähenden Damen gesorgt.

v.l.: vorne Petra Schlager, Christina Kortschak; v.l.: hinten: Eva Maria Lipp,

Helga Dietmaier

8 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


KC Salzburg Igonta hält intensiven

Mitgliederkontakt trotz Coronakrise und

physischer Distanz

Auch in Zeiten der Corona Pandemie und den von der

Bundesregierung erlassenen Ausgangsbeschränkungen halten

die Mitglieder des KC Salzburg Igonta intensiven Kontakt

zueinander.

Telefongespräche und unsere Club-WhatsApp-Gruppe

wurden bisher schon intensiv genutzt. In den Wochen des

„Ausnahmezustandes“ hatten wir intensiven Austausch

untereinander, sei es innerhalb des Vorstands oder den Mitgliedern.

Wunderschöne Dankbarkeit

für Vater Pedro

Clubaktivitäten

Der Dokumentarfilm „Opeka“ gewinnt die Goldene Palme

beim Beverley Hills Film Festival 2020.

Am 20. Juni wurden die Gewinner des renommierten Beverly

Hills Film Festivals angekündigt. Der Dokumentarfilm „Opeka“

über Leben und Werk von Pedro Opeka, Missionar der

Mission in Madagaskar, hat die Goldene Palme von diesem

Festival gewonnen. Das Beverly Hills Filmfestival gilt als eines

der exklusivsten und einflussreichsten Filmfestivals der Welt.

Das Kommunikationsbüro der Mission Congregation hat Cam

Cowan kontaktiert, um ihn zu interviewen und mehr über die

Dokumentation zu erfahren. Das ganze Interview, das die Leidenschaft

des Regisseurs für Menschenrechte und den Kampf

gegen Ungerechtigkeit unterstreicht, kann gelesen werden,

indem es den unten stehenden Link öffnet.

Wir sind sicher, dass euch diese Aussicht auf die Vincent-Ausstrahlung

gefallen wird!

Link zum Interview:

https://famvin.org/fr/2020/06/21/le-documentaire-opekaremporte-la-palme-dor-au-beverly-hills-film-festival/

Unser geplantes Benefizkonzert mit Peter Blaikner & Band in

der Bachschmiede in Wals bei Salzburg am 07.05.2020 musste

leider abgesagt und bis auf weiteres verschoben werden.

Unsere Arbeitsmeetings und unsere Generalversammlung

halten wir online mit der Software GoToMeeting ab. Funktioniert

prima. Auch direkte Hilfe wurde praktiziert – wir haben

einige Familien finanziell unterstützt und eines unserer Mitglieder

ging regelmäßig für ein Ehrenmitglied einkaufen. Mit

etwas Ideenreichtum und gutem Willen lässt sich auch ohne

direkte physische Nähe kommunizieren und Gutes tun! Das

ist Kiwanis!

Wir freuen uns schon wieder sehr auf reale Treffen und arbeiten

bereits intensiv am Programm für das nächste Clubjahr.

Vielen Dank an alle unsere Mitglieder für die soziale Nähe

trotz massiver Einschränkungen!

www.kiwanis.at

9


Die tapferen Kiwanis-Bären sind wieder

aufgetaucht

District Secretary Gottfried

Masilko kann ab sofort die

bekannten Kiwanis bären

wieder ausliefern. Alle bis

dato eingelangten Bestellungen

sind abgearbeitet

bzw. auf dem Postweg.

Nützt die Gelegenheit für

neue Bestellungen unter

office@kiwanis.at auch

in Verbindung mit den

zukünftigen notwendigen Corona-Charity-Aktionen bzw.

Projekten. Die bisherigen, praktischen Rückmeldungen sind

sehr ermutigend.

So können wir auch Kiwanis in der Öffentlichkeit und den

Menschen leichter erklären und näher bringen, die Kinder

freuen sich und lieben den tapferen Kiwanisbären.

FOTO: Gottfried Masilko

Immer aktuell!

Ankündigungen und Berichte

Distrikt & Clubveranstaltungen

findet ihr unter www.kiwanis.at

Clubgründung Young Professionals

Südsteiermark – herzlich willkommen!

Der neue Kiwanis Club „Young Professionals Südsteiermark“

feierte am 27. Januar 2020 die Clubgründung im Gasthof

Gollner in Lebring. Mitgefeiert haben u. a. der Governor des

Distriktes Österreich, Karl Lippitz, sowie die Vertreter von zwei

Patenclubs – der KC Leibnitz war vertreten durch Manfred

Bulla und der KC Feldbach durch Hanns-Peter Herlitschek.

Die 17 Gründungsmitglieder haben ein Durchschnittsalter von

24 Jahren und einige davon kommen aus Kiwanis-Familien.

Entstanden ist die Idee zur Gründung, weil sich diese jungen

Menschen sozial engagieren, aber auch Kontakte in der Region

knüpfen wollten. Außerdem war es ihnen ein Anliegen, in der

Steiermark den Grundstein für weitere „Young Professionals“

in Österreich zu legen.

Die Young Professionals Südsteiermark haben ihren Kiwanis

Spirit bereits mit einem Waffel- und Glühweinstand im Advent

gezeigt, innovative Ideen für weitere Projekte gehen nicht aus.

Die für den 1. August 2020 geplante Charterfeier in Leibnitz

muss leider wegen Covid-19 verschoben werden und wird

daher erst ein Jahr nach der Gründung stattfinden.

Ankündigung: Charterfeier KC Young Professionals Südsteiermark

am Samstag, 13. Februar 2021!

Mit dieser langfristigen Vorausplanung ist die Vorfreude auf

eine tolle Charterfeier groß!

10 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


KC Salzburg1 – Bildungslandesrätin Maria

Hutter besucht die NMS Nonntal-Salzburg

Seit 2013 fördert der Kiwanis Club Salzburg1 das Projekt „Peer

Mediation“ an Salzburger Schulen und leistet damit einen

wertvollen Beitrag zur gewaltfreien Konfliktbewältigung.

„Gerade in Schulen gibt es viele Möglichkeiten, den richtigen

Umgang mit Konflikten zu üben und dadurch wesentliche

Kompetenzen fürs ganze Leben zu erwerben. Immer mehr

Schulen entscheiden sich deshalb auch dafür, das Thema Konfliktbearbeitung

bewusst und aktiv anzugehen“, so Bildungslandesrätin

Maria Hutter bei ihrem Besuch in der Neuen Mittelschule

Nonntal in Salzburg.

Bildungslandesrätin Maria Hutter, überzeugte sich von der

PEER-AUSBILDUNG, die vom Kiwanis Club Salzburg1

finanziert wird, bei einem Besuch in der NMS Nonntal in

Salzburg. Der Kiwanis Club Salzburg1, der dieses Projekt

seit 2013 finanziert, leistet damit einen wertvollen Beitrag zur

gewaltfreien Konfliktbewältigung betonte die Landesrätin.

Clubaktivitäten

Die Kärntner Kiwanis spendeten Unwetteropfern

Die elf Kärntner Kiwanis Clubs und der Kiwanis Österreich

Hilfsfonds haben von heftigen Unwettern im November 2019

schwer getroffenen Familien finanziell geholfen: Insgesamt

wurden 40.800,- Euro an fünf Familien im Möll- und Liesertal

übergeben. Dies in zwei Etappen – die „erste Rate“ nach den

Unwettern Mitte November als Soforthilfe, die zweite nach

Besichtigungen und Bewertung der immensen Schäden die

durch den damaligen Wetterunbilden wie Starkregen, Hangrutschungen

und Murenabgängen entstanden sind.

Laut Jürgen Petutschnig, Mitglied des KC Spittal/Drau und

Chairman des Hilfsprojektes: „Haben wir damit nicht nur den

Familien in ihrer Notlage helfen können, sondern haben so

auch einen Beitrag zum Erhalt von Kulturlandschaft beigetragen.

Denn die Spendenempfänger sind alle Vollerwerbslandwirte

und sowie ein Nebenerwerbsbauer. Alle werden ihre

Betriebe weiterführen.“

Zum Abschluss des „Kiwanis-Hilfsprojektes für Unwetterschäden

im November 2019“ übergab Jürgen Petutschnig nun

den symbolischen Scheck an die Bürgermeister Peter Ebner

(Stall i. Mölltal), Kurt Felicetti (Reißeck) und Kurt Schober

(Flattach). „Dabei gab es ein vielfaches Danke seitens der

Amtsträger und den betroffenen Familien, die noch immer

mit der Beseitigung der Unwetterschäden vom November

2019 beschäftigt sind.“

Die NMS Nonntal setzt mit Peer Mediation auf Gewaltprävention: Direktor

Thomas Schiendorfer, Sonja Winkler (Schulqualitätsmanagerin), LR Maria

Hutter, Manfred Schitter (Chairman für Peer Mediation bei Kiwanis) und

Angelika Wallner (Jugendcoach) mit den jungen „Peers“

Jährlich werden zischen 80 – 100 Schülerinnen und Schüler

zu PEERS (Streitschlichter) ausgebildet. Der Club übernimmt

die Ausbildungskosten samt Lernbehelfe und investiert rund

10.000,- Euro jährlich in dieses, für den Schulbetrieb so wichtigen

Projekt. Chairman Manfred Schitter ist in Abstimmung

mit dem Club immer bemüht neue Schulen in das Programm

aufzunehmen.

Ein großer Dank gilt unseren Ausbildnerinnen (Angelika

Wallner, Barbara Wimmer-Stöllinger u. Astrid Fitzga) sowie

den vielen Pädagoginnen und Pädagogen an den teilnehmenden

Schulen, die unser Projekt so tatkräftig unterstützen.

v.l.: Jürgen Petutschnig (KC Spittal/Drau und Projektabwickler) mit den

Bürgermeistern Peter Ebner, Kurt Felicetti und Kurt Schober

www.kiwanis.at

11


Helmut Poppe – unser 2.600stes Mitglied

im Distrikt Österreich!

Herzlich willkommen im Distrikt und im KC Enns-Donauwinkel!

Dr. Helmut Poppe ist Architekt in Steyr und

Geschäftsführer von POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN. Sein

beruflicher Leitspruch lautet: Architektur ernst nehmen heißt

Begeisterung zeigen.

Wir möchten gern wissen, warum er zu Kiwanis gekommen

ist und was ihm wichtig ist. Gabriele Neumayr-Stof, Distrikt

Chair für Clubentwicklung, hat ihn telefonisch interviewt:

Wie bist du auf Kiwanis aufmerksam geworden und über wen bist

du in den Club gekommen?

Kiwanis habe ich über einen langjährigen Freund Roland

Weichselbaum kennen gelernt, der mich auch in den Club eingeladen

hat. Außerdem kannte ich bereits einige Mitglieder

des Clubs.

Kannst du dich an den Moment erinnern, als du dich für eine Mitgliedschaft

bei Kiwanis entschieden hast?

Ich habe meinen Entschluss sehr sorgfältig überlegt, denn

ich möchte mich – wie auch im Berufsleben – engagieren, im

Club auch neue Projekte initiieren und mich einbringen. Einen

bestimmten Moment gab es nicht, es war ein kontinuierlicher

Weg bis zur Mitgliedschaft, da haben die Freundschaften und

die wohlfühlende Atmosphäre des Clubs erheblich dazu beigetragen.

Was begeistert dich bei Kiwanis besonders?

Ganz besonders spricht mich

an, dass wir uns für bedürftige

Kinder einsetzen, die unsere

Hilfe brauchen. Dies war auch

wesentlich für meine Entscheidung,

denn ich hatte berufliche

Erfolge und möchte auf diesem

Weg der Gesellschaft etwas

zurückgeben. Seit über 20 Jahren

engagieren wir uns auch im

Unternehmen für soziale Zwecke

und unterstützen punktuelle

Projekte. Einen weiteren

großen Stellenwert haben die

Freundschaften untereinander, ich freue mich schon sehr darauf,

weitere Kiwanis-Mitglieder im Distrikt kennen zu lernen.

Wie schaffst du es, Beruf, Familie und nun auch Kiwanis unter

einen Hut zu bringen?

Effizientes Projektmanagement ist in meinem Beruf selbstverständlich.

Durch meine Mitgliedschaft bei Kiwanis werden

sich Prioritäten in der Gestaltung meiner Aktivitäten ganz

einfach anpassen, um mein persönliches und soziales Engagement

im Club einzubringen.

Herzlichen Dank für deine persönlichen Worte. Wir wünschen dir

eine spannende und erfüllende Zeit bei Kiwanis!

Sensationelles Ergebnis:

Engagement der Kiwanier

ist kerngesund

Es ist beruhigend zu erleben, dass der

Ideenreichtum und der Wille zu helfen,

nicht vom Virus befallen, krank

oder müde ist.

Ilonka-Christina Löhmer

Die letzten Wochen und Monate

haben alle den Atem anhalten lassen. Teilweise kam das

gemeinschaftliche Clubleben fast gänzlich zum erliegen. Alle

fieberten fest der Wiederaufnahme reeller Treffen entgegen.

Niemand stellt in Frage, dass die Hilfe und Unterstützung der

Kiwanis Clubs in den nächsten Monaten und Jahren gefragt

sein wird. Der Lockdown hat uns alle schwer getroffen, unsere

Nachbarn Schweiz, Liechtenstein, Tschechien, Kroatien,

Deutschland und am schlimmsten wohl Italien. Unterschiedlich

in der Ausprägung werden wir die Nachwehen noch lange

spüren. Der Ideenreichtum ist ganz erstaunlich und zeigt

deutlich, dass der Kiwaniswillen zu helfen ungebrochen ist.

Es gab vermutlich keinen Club, der sich nicht in erster Linie

einmal um seine eigene Risikogruppe gesorgt und bemüht

hat. Als erstes wurden vielerorts mit schnell genähten Schutzmasken

die Risikogruppe im Club versorgt, manche sogar

mit Kiwanis-Logo und Schriftzug versehen. Teilweise wurde

diese Aktion ausgeweitet, um Gelder für die Charitykasse

zu generieren, z.B. in Bregenz für die eine weitere Spende an

Vater Pedro in Madagaskar. Das Club-Engagement kam gar

nicht zum erliegen. Clubs haben virtuelle Meetings oder Veranstaltungen

via Skype oder Zoomparties gehalten. Älteren

Mitgliedern wurden etwaige Tools eingerichtet und erklärt.

Es gab daraufhin virtuelle Koch- und Backpartys zusammen.

Um gleich im Online-Bereich zu bleiben:

Unter der Federführung von KF Josef-Peter Schachermayr

wurde das Projekt „Kiwanis liest“ lanciert. (Siehe Beschreibung

K1-Ausgabe 2-2020.) Die distriktübergreifende Zusammenarbeit

mit Deutschland hat schnell und unkompliziert

funktioniert. Eine Division der Schweiz hat sich in Eigenregie

diesem Projekt ebenfalls angeschlossen.

Des Weiteren wurden binnen kürzester Zeit Online-Schulungen

von KF Josef-Peter Schachermayr zu den verschiedensten

Themen abgehalten, z. B. Kiwanis Wissen Quer durch,

Erklärung von virtuellen Tools, MyKiwanis-Schulung und

vieles mehr, die ebenfalls den deutschsprachigen Distrikten

Schweiz-Liechtenstein und Deutschland zur Teilnahme zur

Verfügung gestellt wurden. Die Nachbarn waren jeweils mit

Teilnehmern fleißig vertreten. Die Schulungen fanden dankbaren

Anklang und werden deshalb in der Zukunft einmal im

Monat weiterhin stattfinden.

Die Aktivitäten in den Clubs nahmen hingegen vielfältig aktive

Gestalt an, trotz und mit den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen.

So wurden gezielte Organisationen von gegenseitiger

Spielzeugleihe oder –tausch und Haushaltsgeräten,

die seinerzeit nicht bei Händlern gekauft werden konnten auf

Grund der aktuellen Situation eingerichtet.

Wäsche waschen mit Abhol- und Bringservice für diejenigen

Mitglieder oder deren Angehörige, die dies nicht mehr selber

erledigen konnten, ebenso wie gekochte Gerichte anfertigen

und Lebensmittel einkaufen und liefern. Ein Blick in den Distrikt

Belgien zeigt eine Aktion, die ausrangierte Computer

12 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Clubaktivitäten

für bedürftige Familien vermittelt. Ganz ähnlich eine Aktion in

der Schweiz, bei der alte Computer gesammelt, alle Daten und

Programme gelöscht, neue Software aufgeladen und dann verteilt

werden mit Hilfe der Clubs und Sozialämter verschiedener

Regionen. Zukunftsweisendes, konzeptionelles Arbeiten in und

für Kiwanis war ebenfalls Bestandteil dieser besonderen Zeit

und hat sich mit Hilfe von Zoom- Skype-, Facetime- oder Whatsapp-Konferenzen

in Arbeitsgruppen oder Dialogen gezeigt,

für die Dinge die man „danach“ in Angriff nehmen möchte.

Die vermutlich größte gezielte Aktion von Clubs wurde in

unserer Division 170 als direkter Nachbar von Italien gestartet.

Mehrere Clubs haben sich zusammengetan und schnell war

klar, dass man nicht einfach Geld spenden wollte, ohne Einfluss

darauf, wo dieses Geld hinläuft und dass man den Nachbarn

bestmöglich helfen wollte ja sogar musste. Es wurde kurzerhand

ein Hilfstransport mit 24.000 Kilo Hilfsgütern organisiert.

Dieser enthielt Nahrung und lebensnotwendige Güter. Besonders

in Süd-Italien fallen Familien mit Kindern durch das soziale

Netz. Es herrschen katastrophale Zustände. Selbst Grundnahrungsmittel,

Babynahrung, Windeln und vieles mehr fehlen.

Für Tagelöhner gibt es keine Mindestsicherung. So stoppte der

LKW an unterschiedlichen Standorten in Süd-Italien. Einige der

Hilfsgüter wurden in Österreich gekauft bei lokalen kleineren

Händlern, um diese ebenfalls zu unterstützen. Über 2/3 der

Hilfsgüter wurden aus demselben Grund in Italien bei lokalen

Herstellern gekauft, Pasta in Treviso, Sugo und Reis in Verona.

In Italien wurden die Hilfsgüter mit ansässigen Kiwanis Clubs

verteilt und der LKW stoppte, in Absprache mit Governor Maura

Magni aus Italien, zuerst beim KC Prato bei Florenz, fuhr

weiter nach Kalabrien zum KC Vibo Valentia und endete beim

KC Catania auf Sizilien. Unterstützt durch den Governor Karl

Lippitz, der über den Distrikt weitere Gelder dafür freigab.

Zu erwähnen gilt noch die derzeit laufenden Vorbereitungen

einer weiteren Aktion unter dem Titel „Kiwanis hilft doppelt“,

lanciert von KF Franz Nagelseder aus der Division 170, die ca.

ab September 2020 anläuft und auf den ganzen Distrikt ausgeweitet

wird. (Siehe Beschreibung K1-Ausgabe 2-2020.)

Diese Projekte zeigen einmal mehr die Berechtigung des Hilfsfonds,

der für genau solche Katastrophen geführt und gefüllt

wird, Dank des Engagements aller Kiwanisfreundinnen und

Kiwanisfreunde.

Aufgrund all dieser Projekte ist Kiwanis Österreich nicht nur

regional in den letzten Wochen häufig webewirksam in der

Presse vertreten gewesen, sondern wurde öffentlich von der

Bundesregierung bei einem Pressetermin mit dem Bundeskanzler

und dem Finanzminister entsprechend gewürdigt und fand

auch in der ausländischen Presse Platz.

An vielen Stellen wurden Aktionen gestartet, zu denen derzeit

noch keine Rückmeldungen oder Erfahrungsberichte vorliegen.

Wir dürfen in unserem Distrikt auf unseren gesunden

Einsatzwillen mit und für Kiwanis stolz sein und in der Bearbeitung

dieses Artikels wurde immer wieder deutlich spürbar

in Gesprächen mit Kiwanisfreundinnen und Kiwanisfreunden,

dass man trotz allem das Lachen nicht vergessen darf, Danke-

Sagen tut niemals weh und dankbar zu sein, dass man selbst

gesund und nicht in Not ist. DANKE!

In diesem Sinne: Stay healthy - stay calm - stay connected! Go

on, have fun and lough!

BLEIBT

GESUND!

www.kiwanis.at

Ilonka-Christina Löhmer, KC Bregenz Rheintal Iris

www.kiwanis.at

13


CORONA HILFE des KC Salzburg1

Der Club hilft mit Lebensmittelpaketen Familien mit Kindern!

Wir unterstützten die Idee und Aktion von Thomas

Gschwandtner vom Jagerwirt in Kasern bei Salzburg, der mit

Trude Schober, die den Telefondienst erledigte, mit dem Einkauf

von Lebensmittel zur Erstellung von Lebensmittelpaketen.

Durch diese Aktion wurden vielen Familien mit Kindern

in dieser Zeit geholfen.

KC Langenzersdorf – Unterstützung für

Jugend im Ort

Das karitative Engagement der Langenzersdorfer Kiwanis

Freunde ist zwar stark auf die Unterstützung von hilfsbedürftigen

Kindern und Jugendlichen sowie auf Menschen mit

besonderen Bedürfnissen ausgerichtet – immer wieder werden

jedoch auch Projekte initiiert, die der Allgemeinheit im

Ort zu Gute kommen.

Die durch den COVID-19 Lockdown verursachten Einschränkungen

der Bewegungsfreiheit hat nicht nur Erwachsene sondern

vor allem auch jüngere Menschen stark belastet.

Umso erfreulicher ist es nun zu sehen, dass der vom Kiwanis

Club Langenzersdorf finanzierte Streetball Korb am „Skaterplatz“

sehr gut angenommen wird und die Freude an der

Bewegung der Kinder und Jugendlichen im Ort unterstützt.

v.l.: Mitarbeiterin vom Jagerwirt und Helga Winkler Frau unseres

Präsidenten

14 Kiwanis – Distriktnachrichten Österreich


Interessanter Vortrag über Kinder- und

Jugendsozialarbeit

Infostand im Einkaufszentrum WEZ

Clubaktivitäten

Anlässlich einer Arbeitssitzung konnten die Damen des Kiwanis

Clubs Styria West Herrn BH HR Mag. Hannes Peißl und

Herrn Mag. Gerhard Löffler, Leiter des Referates Sozialarbeit,

als Referenten begrüßen.

Nach äußerst interessanten Informationen über verschiedene

Sozialleistungen im Bezirk, gesetzliche Grundlagen und

behördliche Kinder- und Jugendsozialarbeit folgte ein reger

Austausch über mögliche Maßnahmen zur Wahrung des Kindeswohles

und Begleitung von Familien im Krisenfall.

Der KC Styria West wurde bereits in der Vergangenheit von

Sozialarbeitern wegen einer möglichen Unterstützung von

Familien in schwierigen Situationen kontaktiert.

„Für Kiwanis stehen Kinder an erster Stelle und wenn wir helfen

können, deren Not etwas zu lindern, ist es auch für uns ein

gutes Gefühl“, so Präsidentin Eva Ninaus.

Die Damen des KC Styria West freuten sich über das große

Interesse beim Kiwanis-Infostand im Einkaufzentrum WEZ

in Bärnbach. Bei einem Gläschen Sekt wurde geplaudert und

dabei über Kiwanis im Allgemeinen oder auch die Tätigkeiten

im Club informiert. Auch das Rahmenprogramm sorgte für

große Aufmerksamkeit. Die Kinder des Tanzclubs TSC Köflach

zeigten ihr tänzerisches Talent und ließen viele Besucher

in ihrem Einkaufsstress innenhalten.

www.kiwanis.at

15


PROGRAMMABLAUF DISTRIKT CONVENTION 2020 IN WOLFSBERG

Aufgrund der Covid 19 Bestimmungen ist eine Anmeldung über myKiwanis und eine Delegiertenmeldung in myKiwanis bis Montag,

10. August 2020, zwingend erforderlich, um eine Sitzplatzreservierung und -zuweisung vornehmen zu können.

Nachträgliche Anmeldungen sowie eine Anmeldung vor Ort sind nicht möglich und werden nicht zur Kenntnis genommen!

Der Programmablauf kann sich aufgrund der Situation noch ändern!

Donnerstag, den 20. August 2020

Ankunft der internationalen Gäste

Freitag, den 21. August 2020

13:00 – 18:00 Uhr Registrierung im KUSS (Kulturstadtsaal)

11:30 – 13:00 Uhr Past Governor Sitzung – KUSS

(Kulturstadtsaal)

13:00 – 14:00 Uhr Past Governor Mittagessen – GH Kraschowitz

14:30 – 17:00 Uhr Stadtführung

18:30 Uhr Abfahrt Bus vom Hotel Hecher –

GH Pollheimer

19:00 – 23:00 Uhr Begrüßungsabend GH Pollheimer –

Tracht erwünscht (€ 25,- pro Person)

23:00 + 23:30 Uhr Bus Rückfahrt zum Hotel

Samstag, den 22. August 2020

09:00 – 12:00 Uhr Registrierung im KUSS (Kulturstadtsaal)

12:00 – 16:00 Uhr Jahreshauptversammlung KUSS

(Kulturstadtsaal)

18:30 Uhr Abfahrt Bus vom Hotel Hecher –

KUSS (Kulturstadtsaal)

19:00 Uhr Ausklang beim gemeinsamen Abendessen

im GH Pollheimer (À la Carte – auf eigene

Kosten)

23:00 + 23:30 Uhr Bus Rückfahrt zum Hotel

Hotel Vorschläge:

Info: Bitte die Reservierung selbstständig durchführen.

Hotel Hecher GmbH Doppelzimmer Klassik € 92,00

Doppelzimmer Komfort € 99,00

Einzelzimmer € 60,00

Tel: 0043 4352 29 46

Fax: 0043 4352 29 46-45

Mail: hotel@hecher.at

Web: www.hecher.at

• Die angeführten Preise verstehen sich inkl. Frühstück und aller

Steuern und Abgaben

• Verbindliche Hotelreservierung (nur im Hotel direkt möglich)

• Hotel bitte selbst direkt buchen und bezahlen.

Kontaktdaten:

KC Lavanttal, Präsident Roland Lubetz

Convention Tel.: +43 699 1355 9203, convention@kiwanis.at

Kontodaten:

RB Mittleres Lavanttal eGEN

IBAN: AT45 3948 1000 1377 6026, BIC: RZKTAT2K481

Pbb. Verlagspostamt 4020 Linz GZ02Z033142M

Retouren an: adeins Werbeagentur Gmbh, 4040 Linz, Schmiedegasse 14

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!