HE321 - Hörmann KG

hoermann.de

HE321 - Hörmann KG

DEUTSCH

4

Ausbildung der

Bauanschlussfuge

kennzeichnet im Bildteil

Arbeitsschritte, die nacheinander

ausgeführt werden

müssen

Die Bauanschlussfugen

zwischen Element und Baukörper

müssen mit mineralischem

Brandschutzmörtel,

Mineralwolle der Baustoffklasse

A1 nach DIN 4102

(Schmelzpunkt > 1000°C,

Dichte > 100 kg/m3),

Montageschaum HFS-1 fest

und vollvolumig ausgefüllt

werden. In Verbindung mit

Stahlzargen ist die Verwendung

von Montageschaum

nicht zulässig.

Die Stahlzargen müssen

vollvolumig mit Mörtel ausgegossen

werden! Bei

Alurahmen können die Bauanschlussfugen

wahlweise

mit Mörtel, Mineralwolle oder

Montageschaum ausgefüllt

werden, müssen es aber

nicht zwangsweise.

Bei Rauchschutzanforderung nach DIN 18095

ist mindestens eine umlaufende, dauerelasti-

sche Fugenabdichtung zwischen Rahmen

und Baukörper auszuführen (z.B. Silikon-

oder Acrylbasis).

Bei der Fugenabdichtung sind die Verarbeitungsvorschriften

der Hersteller zu beachten.

24 5 434 099 RE / 11.2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine