Cinemag | Kinoprogramm in Regensburg | 08-2020

KinosRegensburg

Der Start in die Nach-Logdown-Zeit war holprig und manchmal nicht gerade leicht. Aber langsam finden wir in den Tritt. So auch unsere Zuschauer, die uns zahlreich besuchen und scheinbar eine neue Lust am Kino entdeckt haben. Sollen wir Ihnen was verraten? Wir auch!

>> Im August im Andreasstadel
Master Cheng in Pahjanjoki, Weltreise mit Buddah, Sein - Bewusst. Gesund. Lebendig, Wir beide, Der letzte Mieter, Il Traditore, Experiment Sozialismus, Exil
Film des Monats im Andreasstadel: DIE OBSKUREN GESCHICHTEN EINES ZUGREISENDEN

>> Im August im Ostentor
Brot, Berlin Alexanderplatz, Auf der Couch in Tunis, Kokon, The Climb, The Song of Names

>> Sonderveranstaltungen
Andreasstadel | Frauensalon, Queerfilmnacht, HARD:LINE
Ostentor | Musik-Dokfilme, Leif in Concert Vol 2

>> Cinema Paradiso
Auch das Restprogramm des Open Air Kino findet sich im Heft. Mit allen Filmen und allen Terminen.

cineMag MONATSHEFT

KINOS IM ANDREASSTADEL

WWW.KINOS-IM-ANDREASSTADEL.DE / Nº 85 AUGUST 2020

Ein Film von ARITZ MORENO

Eine brillant versponnene Geschichte.

Von einem Erzähler, der nicht ganz zuverlässig ist.

AB 20.08.2020 IM KINO

/dieobskurenGeschichteneinesZugreisenden


Grossartiges,

mutiges, selbstbewusstes

Kino.

THE GUARDIAN

Der schönste, intelligenteste

Mafiafilm seit

Martin Scorseses ‘Casino’.

LE MONDE

Ein

hochspannender

Film!

ZDF HEUTE

IL

ALS KRONZEUGE GEGEN DIE COSA NOSTRA

EIN FILM VON

MARCO BELLOCCHIO

www.il-traditore.de

AB 13. AUGUST IM KINO


FILME A-Z

AUF DER COUCH IN TUNIS 22

ANTON BRUCKNER 16

BERLIN ALEXANDERPLATZ 25

BROT 27

CINEMA PARADISO 19-21

DER LETZTE MIETER 13

DIE BLECHTROMMEL 24

DIE OBSKUREN GESCHICHTEN

EINES ZUGREISENDEN 5

EXIL 9

EXPERIMENT SOZIALISMUS 16

HARD:LINE DIE FLIEGE 18

IL TRADITORE 7

KOKON 24

LEIF IN CONCERT 29

MARIANNE & LEONARD 26

MASTER CHENG 15

MILES DAVIS 26

SCHWARZE MILCH 14

SEIN – GESUND, BEWUSST, LEBENDIG 17

SIBYL 14

THE CLIMB 23

THE SONG OF NAMES 28

QUEERFILMNACHT KOKON 18

WELTREISE MIT BUDDHA 17

WIR BEIDE 11


preisgekrȯ . nter thriller zum hochaktuellen thema gentrifizierung

GENRE-GEHEIMTIPP AUS DEUTSCHLAND!“

"

– FILMSTARTS.DE

ein film von GREGOR ERLER

MATTHIAS

ZIESING

PEGAH

FERYDONI

MORITZ

HEIDELBACH

DUALFILM VERLEIH und KÖNIGSGARTEN FILM präsentieren einen film der FILM13 FILMPRODUKTION und CORNELSEN FILMS, LUFTSCHLOSS FILMPRODUKTION mit MATTHIAS ZIESING, PEGAH FERYDONI, MORITZ HEIDELBACH, WOLFGANG PACKHÄUSER, CONRAD F. GEIER, THILO PROTHMANN, TOM

KEUNE und MIGNON REMÉ gefördert durch MFG FILMFÖRDERUNG BADEN-WÜRTTEMBERG kamera MORITZ REINECKE schnitt MORITZ GEISER szenenbild ANNE ZENTGRAF kostümbild SOPHIA LUND maskenbild JULIANE BUCHIN filmmusik RUTGER HOEDEMAEKERS originalton TOBIAS

RUETHER sounddesign supervisor ANDREAS MÜHLSCHLEGEL vfx supervisor MARCO DEL BIANCO, MARWIN WANEK story MATTHIAS ZIESING, GREGOR ERLER drehbuch GREGOR ERLER, BENJAMIN KARALIC ko-produzent MARKO MASSINGER produzenten MATTHIAS ZIESING, GREGOR

ERLER, CHRISTOPHER CORNELSEN regie GREGOR ERLER

Artwork: DESIGN FOR FILMS / Velvely


wintergartencinemag 5

Unser Film des Monats August

DIE OBSKUREN GESCHICHTEN EINES

ZUGREISENDEN

Die Verlegerin Helga Pato wird während einer Zugfahrt von dem Psychiater Ángel Sanagustin angesprochen.

Um die Zugfahrt etwas angenehmer zu gestalten, beginnt er, ihr seine Lebensgeschichte und insbesondere

von seinem ungewöhnlichsten Fall zu erzählen: Die Geschichte des Patienten, der Soldat war:

Im Krieg begegnete er einer Ärztin, die ein Kinderkrankenhaus unter den widrigsten Umständen erhalten

möchte und dabei auf eine zwielichtige Gestalt stößt, die Verstörendes erblickt. Nach dem Matroschka-Prinzip

wird Helga Pato in immer tiefere Schichten der Erzählung hineingezogen. Das zufällige Zusammentreffen

mit dem Psychiater wird unwiderruflich die Zukunft der Verlegerin als auch die der Figuren aus

den Geschichten bestimmen, die in einer Serie von unvorhersehbaren Ereignissen verwickelt sind, die sich

Schicht für Schicht ineinander verweben, bis sie einen wahnsinnigen Höhepunkt erreichen.

Eine schräge, bizarre und bisweilen zutiefst beunruhigende Komödie! Regisseur Aritz Moreno hat einen

brillanten, atypischen Film geschaffen, in dem die Kunst des Erzählens selbst zum Hauptprotagonisten

wird. Der Film schwelgt in den endlosen Möglichkeiten mehrerer Handlungssträngen, die sich nahtlos in

die visuelle Energie einfügen, ohne, dass sich der Zuschauer darin verliert. Gespickt mit genialen Dialogen

und schwarzem Humor ist der Film ein düsteres, aber faszinierendes Delirium voller Obsessionen, Perversionen,

Wahnsinn und Raffinesse …

Ventajas de viajar en tren, Spanien 2019, 103 min, dtF + OmU, R: Aritz Moreno, mit: Luis Tosar, Pilar Castro, Ernest

Alterio


MIŠEL

MATIČEVIĆ

SANDRA

HÜLLER

»SEHR ZEITGEMÄSS UND

UNBEDINGT SEHENSWERT.«

BERL

RLIN

INER

MORGENP

NPOS

OST

AB 20.8. IM KINO!


wintergartencinemag 7

»Toll gespielt und in den besten Momenten auf eine beklemmende Art fesselnd.«

(outnow.ch)

IL TRADITORE – ALS KRONZEUGE GEGEN DIE

COSA NOSTRA

In den frühen 1980ern erreichen die Machtkämpfe zwischen den Paten der sizilianischen Mafia ihren Höhepunkt.

Tommaso Buscetta, angesehenes Mitglied der Cosa Nostra, hat sich nach Brasilien abgesetzt.

Derweilen wüten in seiner Heimat die Fehden zwischen den Clans. Man begleicht offene Rechnungen und

Buscettas Vertraute werden einer nach dem anderen umgebracht. Als er verhaftet und nach Italien ausgeliefert

wird, trifft Buscetta eine Entscheidung, die die Mafia erschüttert: Vor dem Richter Falcone bricht er

sein der Cosa Nostra gegenüber geleistetes Schweigegelübde…

Marco Bellocchio, einer der vielseitigsten italienischen Regisseure, hat das europäische Kino entscheidend

mitgeprägt. Sein mehrfach ausgezeichneter neuer Spielfilm IL TRADITORE - ALS KRONZEUGE GEGEN DIE

COSA NOSTRA beruht auf der wahren Geschichte der schillernden Persönlichkeit des Tommaso Buscetta.

Er steht in der Tradition grosser Kino-Epen wie «Der Pate» und ist fern jeder Mafia-Glorifizierung. Kraftvoll,

virtuos, packend: IL TRADITORE ist ein Film, der unter die Haut geht.

Italien, Frankreich, Deutschland, Brasilien 2019, 153 min, dtF + OmU, R: Marco Bellocchio, mit: Pierfrancesco

Favino, Fausto Russo Alesi, Maria Fernanda Cândido


wintergartencinemag 9

EXIL

Der im Kosovo geborene Xhafer (Mišel Maticevic) ist Pharmaingenieur, verheiratet, hat drei Kinder und

lebt seit Jahren ein bürgerliches Leben in einer mittelgroßen deutschen Stadt. Nach und nach beschleicht

ihn jedoch das Gefühl, dass er an seinem Arbeitsplatz diskriminiert und schikaniert wird. Dieser Eindruck

verstärkt sich zusehends, und als er eines Tages eine tote Ratte an seinem Gartentor findet ist für ihn endgültig

klar: seine Kollegen haben hier ein rassistisches Statement gesetzt. Von da an wird jedes Ereignis,

jedes Wort, jede Geste zu einem Anhaltspunkt, ja gar zu einem Beweis für seine These. Xhafers Unbehagen

wächst tagtäglich. Seine deutsche Frau Nora (Sandra Hüller) hingegen ist es leid, dass ihr Mann hinter

jeder Schwierigkeit Mobbing vermutet. Mögen seine Kollegen ihn womöglich einfach nur nicht? Oder

steckt doch mehr hinter den Anfeindungen? Die Vorfälle, die Xhafers Ansichten bestätigen, häufen sich.

Doch geschieht dies wirklich oder bildet er sich alles nur ein? Ein faszinierender Thriller über Paranoia und

Identität.

»Ein Film, der packt und durchrüttelt und der zudem nach dem Verlassen des Kinos für einigen Gesprächsstoff

sorgen dürfte.« (kino-zeit.de)

Deutschland, Belgien, Kosovo 2020, 121 min, R: Visar Morina, mit: Mišel Maticevic, Sandra Hüller, Rainer Bock


wintergartencinemag 11

»Regisseur Filippo Meneghetti erzählt einfühlsam und dicht an seinen Personen.«

(programmkino.de)

WIR BEIDE

Nach außen hin ist Nina nur die nette Nachbarin von gegenüber, aber für Madeleine ist sie die Liebe ihres

Lebens. Schon seit Jahren führen die beiden eine geheime Beziehung und träumen davon, gemeinsam ein

neues Leben in Rom zu beginnen. Doch Madeleine kann sich nicht überwinden, ihrer Familie die Wahrheit

zu sagen. Für ihre erwachsenen Kinder ist sie die aufopferungsvolle Witwe, die ihrem Ehemann nachtrauert.

So bleibt die Liebe der beiden Frauen im Verborgenen und das heimliche Schleichen über den Flur

zwischen den Apartments ihr Alltag. Doch dann führt ein unerwartetes Ereignis dazu, dass die Türen geschlossen

bleiben. Nina muss alles riskieren, um zu Madeleine durchzudringen.

Deux, Frankreich, Luxemburg, Belgien 2019, 95 min, dtF + OmU, R: Filippo Meneghetti, mit: Barbara Sukowa,

Martine Chevalier


12 cinemagwintergarten

»Eine bewegende Hommage

an die Kraft der Liebe«

VARIETY

MARTINE CHEVALLIER

VON DER COMÉDIE-FRANÇAISE

LÉA DRUCKER

BARBARA SUKOWA

WIR

BEIDE

EIN FILM VON

FILIPPO MENEGHETTI

NUR IM KINO

/WirBeide.DerFilm


wintergartencinemag 13

Grandioses Genre-Kino aus Deutschland!

DER LETZTE MIETER

Berlin. Räumungstag im letzten unsanierten Haus einer frisch herausgeputzten Wohngegend. Wie in der

restlichen Straße soll der heruntergekommene Bau modernen Wohnungen für reiche Käufer weichen. Die

alten Mieter ziehen aus, doch Dietmar weigert sich, seine Heimat der letzten Jahrzehnte einfach aufzugeben.

Sein Sohn Tobias versucht, ihn zum Umzug in eine Sozialwohnung zu bewegen. Doch sein Vater

sträubt sich. Die gereizte Stimmung zwischen den beiden und dem scheinbar zufällig anwesenden Makler

des Hauses spitzt sich zu. Als plötzlich die junge Polizistin Shirin in der Tür steht, eskaliert die Situation

und Tobias muss sich entscheiden: Vertuschen oder aufgeben? Es entspinnt sich ein nervenaufreibendes

Geiseldrama-Kammerspiel am Puls der Zeit. Schnell wird klar, dass die wahren Umstände der schiefgegangenen

Räumung viel komplexer sind als zunächst angenommen. Was plante der Vater wirklich? Während

draußen das SEK anrückt, sucht drinnen Tobias verzweifelt nach Antworten.

»Gregor Erler liefert mit seinem – übrigens nahezu vollständig unabhängig finanzierten - Debüt einen weiteren

der leider viel zu seltenen Beweise, dass packendes Genrekino aus Deutschland durchaus möglich

ist. DER LETZTE MIETER ist deshalb die Geburtsstunde eines neuen Hoffnungsträgers.« (filmstarts.de)

Deutschland 2018, 97 min, R: Gregor Erler, mit: Wolfgang Packhäuser, Matthias Ziesing, Pegah Ferydoni


14 cinemagwintergarten

»Eine schwarzhumorige Tragikomödie

mit surrealem Seifenopern-Touch und eine

ausgesprochen unterhaltsame Farce.«

(filmstarts.de)

SIBYL – THERAPIE

ZWECKLOS

Die Psychotherapeutin Sibyl beschließt, sich wieder

ihrer eigentlichen Leidenschaft zu widmen:

dem Schreiben. Inspiration findet sie bei ihrer neuen

Patientin Margot, einer jungen Schauspielerin

am Rande des Nervenzusammenbruchs. Sibyl

taucht immer tiefer in Margots turbulentes Leben

ein, bricht alle professionellen Regeln und wird dabei

mehr und mehr mit ihrer eigenen Vergangenheit

konfrontiert. Als Sibyl an ein Filmset direkt am

Vulkan Stromboli reist, um Margot psychologisch zu

unterstützen, gerät ihr mühsam geordnetes Leben

völlig aus den Fugen.

Frankreich, Belgien 2019, 100 min, dtF + OmU, R: Justine

Triet, mit: Virginie Efira, Adèle Exarchopoulos,

Sandra Hüller

»Atmosphärisch dichter Einblick in eine

fremde Kultur … Eine überaus lohnende

filmische Reise.« (FBW – Film- und Medienbewertung)

SCHWARZE MILCH

In der mongolischen Wüste Gobi verbringen zwei

Schwestern die ersten Jahre ihrer Kindheit gemeinsam,

dann werden sie getrennt. Die Eine wächst in

Deutschland auf, während die Andere in der Mongolei

bleibt und dort das traditionelle Leben der

Nomaden lebt. Doch auch noch Jahre später sehnen

sich die beiden Schwestern nacheinander. Es

kommt zu einem emotionalen Wiedersehen in der

Wüste. Zwei Welten treffen aufeinander, die unterschiedlicher

nicht sein könnten, zwei Menschen, die

einander brauchen, aber nicht wissen, wie sie miteinander

umgehen sollen. Wird die frühere Vertrautheit

die Kluft überwinden können? Es ist eine Suche

nach Anerkennung und Liebe, manifestiert als

Kampf der Kulturen …

Khar Suu, Deutschland, Mongolei 2020, 91 min, OmU,

R: Uisenma Borchu, mit: Uisenma Borchu,Gunsmaa

Tsogzol, Franz Rogowski


wintergartencinemag 15

»Liebenswerte Figuren, wunderschöne Landschaftsbilder sowie appetitanregende

Menü-Kreationen.« (programmkino.de)

MASTER CHENG IN POHJANJOKI

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes

Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin

Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald

werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht. Cheng findet trotz

kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum

abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben …

Mika Kaurismäki, Weltreisender in Sachen Film, überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren

Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut,

romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der

finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft.

Finnland, China 2019, 114 min, dtF + OmU, R: Mika Kaurismäki, mit: Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-hong, Kari

Väänänen


16 cinemagwintergarten

»Großes, kreativ geschnittenes, in die Tiefe

gehendes politisches Erzählkino.« (tagesspiegel.de)

EXPERIMENT

SOZIALISMUS

Kuba 2019 – der Exilkubaner Arsenio kehrt zurück

in seine Heimat und entdeckt das von den Folgen

politischer Machtspiele geplagte sozialistische

Land: Fidel ist tot, der Staat ist pleite. Mit neuen Reformen,

den »Lineamientos«, will sich das marode

Land aus der Krise retten. Kubas Planwirtschaft öffnet

sich der Welt, das Volk soll endlich mehr Freiheiten

bekommen – dabei hält der alte Kader der

Partei am Modell des kubanischen Sozialismus fest.

Schonungslos offen berichten die junge und alte

Generation Kubas dem Ich-Erzähler Arsenio ihre

Hoffnungen, ihre Wünsche und was sie über den

Sozialismus und die Politik in der Welt denken.

Deutschland 2019, 80 min, R: Jana Kaesdorf

ANTON BRUCKNER –

DAS VERKANNTE

GENIE

Anton Bruckner wurde im Jahr 1824 in Oberösterreich

geboren und starb 1896 in Wien. Als der Epoche

der Romantik angehöriger Komponist war er

zu seiner Zeit als Musikpädagoge ebenso tätig wie

als Organist. Doch seine ungewöhnliche Herangehensweise

wurde erst spät erkannt. Erst nach seinem

Tod hatten das verkannte Genie und seine

Werke weitreichende Auswirkungen auf die Musikgeschichte

des 20. Jahrhunderts. Filmemacher Reiner

Moritz folgt in seiner Dokumentation den musikalischen

Spuren des Ausnahmetalents und holt

sich zur nachträglichen Anerkennung von Anton

Bruckners Wirken Experten wie den Dirigenten Valery

Gergiev und die Münchner Philharmonikern

an Bord. So wird ein neues Licht auf Bruckners Kirchenmusik,

Sinfonien und Improvisationen geworfen.

Deutschland 2019, 90 min, R: Reiner E. Moritz


wintergartencinemag 17

SEIN – GESUND,

BEWUSST, LEBENDIG

Wir alle wollen ein gutes Leben, wissen aber nicht

genau, was das bedeutet: Gesundheit, Glück, Erfüllung?

Fünf Menschen wagen das Projekt Selbstheilung.

Sie ändern ihren Lebenstil radikal und übernehmen

selbst die Verantwortung für ihren Geist

und Körper. Ranja kommt durch Yoga in Verbindung

mit sich, Stephan entdeckt die Kraft der Heilund

Wildkräuter und Mona wird schmerzfrei durch

vegane Ernährung. Dominique findet Lebenskraft

durch Sport und Bewegung und Chris lebt Achtsamkeit

und Meditation. Allen gemeinsam ist, dass

sie glücklich sind über den Schnitt in ihrem Leben

und ihn als große Bereicherung empfinden.

»SEIN zeigt gelassen, unaufgeregt und ausgiebig

unterschiedliche Wege der Selbstheilung – ohne zu

belehren oder zu übertrieben aufklärerisch wirken

zu wollen.« (programmkino.de)

Deutschland 2020, 100 min, R: Bernhard Koch

WELTREISE

MIT BUDDHA

In WELTREISE MIT BUDDHA erkundet Regisseur

Jesco Puluj frisch und unterhaltsam die verschiedensten

Ausprägungen des Buddhismus weltweit.

Der junge deutsche Filmemacher reist in seinem

Erstlingswerk um die Welt, um buddhistische

Mönche und Nonnen zu treffen. Er geht dabei den

Fragen nach: Was ist die Essenz des Buddhismus?

Woraus schöpft diese Religion ihre tiefe Kraft? Und

soll er selbst Buddhist werden? Jesco entschließt

sich, die Welt mit seiner Kamera zu bereisen, um

den Buddhismus besser verstehen und einen persönlichen

Zugang zum Buddhismus finden zu können.

Dabei räumt er mit einigen Klischees auf. Auf

unterhaltsame und inspirierende Weise zeigt er

dem Zuschauer, wie er sein eigenes Verhältnis zur

Religion neu definieren und von den Buddhas Lehren

profitieren kann.

»Der Film ist geprägt von der unbekümmerten, unvoreingenommenen

Herangehensweise des wissbegierigen

Regisseurs, vermittelt spannende Infos und

ermöglicht facettenreiche Einblicke in Lehren und

Glaubenssätze, die von Klischees und Halbwahrheiten

geprägt sind.« (programmkino.de)

Deutschland 2020, 83 min, R: Jesco Puluj


18 cinemagwintergarten

// 20.8. um 21:00 Uhr

»Unverblümt, direkt und authentisch.«

(programmkino.de)

QUEERFILMNACHT

KOKON

Jahrhundertsommer in Berlin-Kreuzberg. Im multikulturellen

Mikrokosmos rund um das Kottbusser Tor

bahnt sich die 14-jährige Nora ihren Weg durchs Erwachsenwerden.

Während die Hitze auf ihrer Haut

klebt, bekommt sie zum ersten Mal die Periode, entdeckt

ihre Liebe für andere Mädchen und lernt die

wilde Romy kennen. Mit ihr wirkt die Welt plötzlich

endlos groß und voller verborgener Schönheit,

der Park wird zum Dschungel, das Freibad zum Meer.

Nora lernt, zu sich zu stehen und traut sich endlich

Wege abseits der Clique ihrer älteren Schwester Jule

zu gehen. Doch wie kann Nora ihren Blick für all diese

Schönheit bewahren, nachdem ihr zum ersten Mal

das Herz gebrochen wurde?

In ihrem zweiten Film KOKON erzählt Regisseurin und

Drehbuchautorin Leonie Krippendorff in sinnlichen

Bildern eine authentische Berliner Coming-of-Age-

Geschichte über aufkeimende Gefühle, sexuelles Erwachen

und die erste große Liebe.

Deutschland 2020, 95 min, R: Leonie Krippendorff, mit:

Lena Urzendowsky, Jella Haase, Lena Elenke

DO 27.08.20 | 21 UHR

DIE FLIEGE

Dieses Remake ist Destillat des Cronenbergschen

Body-Horrors und tiefgründiges Kino mit einem fast

romantischen Kern zugleich. Hinter seiner schleimigen

Fassade schlummert eine wundersame Liebesgeschichte.

„Eine wahrhaft visionäre, zutiefst berührende

Erfahrung.“ Movie Break

KINOS IM ANDREASSTADEL

Ä

WWW.KINO-EXTREM.DE


CINEMA

cinemaparadisocinemag 19

PARADISO

SIBYL // 1.8. & 18.8.

Die Psychotherapeutin Sibyl beschließt, sich wieder ihrer eigentlichen

Leidenschaft zu widmen: dem Schreiben. Inspiration

findet sie bei ihrer neuen Patientin Margot, einer

jungen Schauspielerin am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Sibyl taucht immer tiefer in Margots turbulentes

Leben ein, bricht alle Regeln und wird dabei mehr und

mehr mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert …

Frankreich 2019, 100 min, dtF, R: Justine Triet, mit: Virginie

Efira, Adèle Exarchopoulos, Gaspard Ulliel, Sandra Hüller

ELEPHANT TO INDIA // 2.8. & 20.8.

20.105 Kilometer von Berlin über Wien bis nach Goa in Indien.

Der Film beschreibt den weiten Weg der drei Abenteurer

Claudia, Christian und Wolfgang. Mit ihren knallroten

Vespas und einem himmelblauen Elefanten im Gepäck

wollen sie ihr fernes Ziel in den Tropen erreichen. Getrieben

von Neugier und Kreativität geht es mit spannenden

und mitunter witzigen Erlebnissen immer weiter nach Osten,

hinein in das Herz Asiens.

Österreich 2019, 120 min, R: Wolfgang Pröhl

KNIVES OUT // 3.8. & 29.8.

Nachdem der Familienpatriarch und Krimiautor Harlan

Thrombey am Morgen nach seinem 85. Geburtstag tot

aufgefunden wird, entwickelt sich eine Familienfeier zu

einem Kriminalfall. Die anwesenden Verwandten wollen

natürlich nichts mitbekommen haben, werden aber dennoch

von Privatdetektiv Benoit Blanc und Lieutenant Elliott

festgehalten, bis der Täter gefunden ist. Im Laufe der

Ermittlungen kommt es zu einigen überraschenden Wendungen,

die Lage spitzt sich immer weiter zu.

USA 2019, 130 min, dtF, R: Rian Johnson, mit: Christopher

Plummer, Daniel Craig, Chris Evans, Jamie Lee Curtis

LITTLE WOMEN // 4.8. & 28.8.

Die vier March-Schwestern Jo, Meg, Amy und Beth wachsen

Mitte des 19. Jahrhunderts in der von starren Geschlechterrollen

dominierten Gesellschaft der Vereinigten

Staaten auf. Ihr Vater dient im Bürgerkrieg, ihre Mutter

kümmert sich um die Familie, arbeitet und hilft im Dorf wo

sie kann. Je älter die vier Schwestern werden, desto deutlicher

erkennen sie, welche Hindernisse ihnen bei ihrer

Selbstbehauptung in den Weg gelegt werden …

USA 2019, 135 min, dtF, R: Greta Gerwig, mit: Saoirse Ronan,

Emma Watson, Florence Pugh, Laura Dern


20 cinemagcinemaparadiso

CINEMA

PARADISO

MARIANNE & LEONARD // 6.8. & 27.8.

Der neueste Film des gefeierten Dokumentarfilmregisseurs

Nick Broomfield erzählt die schöne, aber auch tragische

Liebesgeschichte zwischen Leonard Cohen und seiner norwegischen

Muse Marianne Ihlen. Ihre Liebe begann 1960

auf der idyllischen griechischen Insel Hydra als Teil einer

unkonventionellen Gemeinschaft ausländischer Künstler,

Schriftsteller und Musiker. Mit vielen bisher unveröffentlichten

Aufnahmen folgt der Film ihrer Beziehung von den

Anfängen bis hin zur Entwicklung ihrer Liebe, als Leonard

ein erfolgreicher Musiker wurde.

USA 2019, 97 min, OmU, R: Nick Broomfield

DAS PERFEKTE GEHEIMNIS // 7.8.

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage:

Wie gut kennen sich diese Freunde und Paare wirklich?

Als sie bei einem Abendessen über Ehrlichkeit diskutieren,

entschließen sie sich zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones

auf den Tisch, und alles, was reinkommt, wird geteilt.

Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem

emotionalen Durcheinander aus …

Deutschland 2019, 118 min, R: Bora Dagtekin, mit: Elyas

M’Barek, Florian David Fitz, Jella Haase, Karoline Herfurth

NEW YORK – DIE WELT VOR DEINEN

FÜSSEN // 8.8.

15.000 Kilometer – das ist die Distanz, die Matt Green seit

2012 zu Fuß zurückgelegt hat. Das entspricht ungefähr der

Entfernung zwischen Deutschland und Australien. Nur ist

Matt Green diese Strecke ausschließlich in einer einzigen

Stadt gelaufen – in seiner Wahlheimat New York City. Für

seine Mission hat Green fast alles aufgegeben – seinen Job

als Ingenieur, seine Beziehung, selbst seine Wohnung.

USA 2018, 95 min, dtF, R: Jeremy Workman

NUR DIE FÜSSE TUN MIR LEID // 9.8.

Mittendrin, statt nur dabei: Gabi Röhrl nimmt Sie mit auf

eine einzigartige Jakobsweg-Dokumentation. Der Weg beginnt

in St. Jean Pied de Port, einem kleinen französischen

Städtchen am Fuße der Pyrenäen. Von dort aus brechen jedes

Jahr unzählige Menschen auf, um das 800 km entfernte

Santiago de Compostela zu erreichen. Erleben Sie

große und kleine Glücksmomente, beeindruckende Landschaften,

interessante Begegnungen.

Deutschland 2019, 90 min, R: Gabi Röhrl

THE PEANUT BUTTER FALCON // 10.8.

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in

das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber

seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings

immer wieder zu durchkreuzen. Eines Nachts gelingt

Zak doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet,

stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens

und trifft den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht

vor rachsüchtigen Fischern ist. Schon bald beginnt eine ungleiche

Freundschaft voller Turbulenzen!

USA 2019, 93 min, dtF, R: Tyler Nilson, mit: Shia LaBeouf,

Dakota Johnson, Zack Gottsagen, Bruce Dern

EINE GRÖSSERE WELT // 11.8.

Eine größere Welt – das ist es, was Corine entdeckt, als

sie in der Mongolei während eines schamanischen Rituals

in Trance fällt. Dabei war die Französin nur in die abgelegene

Steppenregion gekommen, um im Rahmen ihrer Arbeit

ethnographische Tonaufnahmen zu sammeln. Doch

die Schamanin Oyun offenbart Corine, dass sie eine seltene

Gabe besitzt. Zurück in Frankreich lassen die Erlebnisse in

der Mongolei Corine nicht mehr los. …

Frankreich, Belgien 2019, 100 min, dtF, R: Fabienne Berthaud

BESSER WELT ALS NIE // 13.8.

Mit der Frage »was einen glücklich macht«, aber ohne Erfahrung

im Radreisen, springt der 24-jährige Dennis aus

Hessen ins kalte Wasser und fährt von seinem Heimatort

einfach los – immer Richtung Osten. Er ist zwar alleine unterwegs,

aber so wirklich alleine ist er nur selten. Viele Begegnungen

mit interessanten, verrückten oder auch »ganz

normalen« Menschen gewähren ihm Einblicke, die einem

als gewöhnlicher Tourist vorenthalten bleiben.

Deutschland 2020, 111 min, R: Dennis Kailing

MASTER CHENG // 14.8. & 30.8.

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund

reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf

in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen

Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka

bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng

ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit

den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht …

Preisgekrönt und herrlich finnisch!

Finnland, China 2019, 114 min, dtF, R: Mika Kaurismäki,

mit: Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-hong, Kari Väänänen,

Lucas Hsuan


CINEMA

PARADISO

präsentiert von QUEER-Streifen

Regensburg e.V.

JUDY // 15.8

Seit Ende der 1920er-Jahre steht Judy Garland vor der Kamera

und hat bis zu ihrem 16. Geburtstag schon 13 Filme

gedreht. 30 Jahre später ist Judy ein alter Hase im Showbusiness,

doch sie ist längst nicht mehr so gefragt wie früher.

Als ihr der Londoner Clubbesitzer Bernard Delfont anbietet,

fünf Wochen in seinem Club zu gastieren, bleibt ihr

keine andere Wahl, als das Angebot anzunehmen …

Großbritannien 2019, 118 min, dtF, R: Rupert Goold, mit:

Renée Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock

MILES DAVIS // 16.8.

Trompeter, Bandleader, Innovator. Elegant, intellektuell, genial

und immer wieder auch kontrovers. Ein Mann, der für

einen Sound steht, so wundervoll, dass er einem das Herzbrechen

kann. Der Film erzählt von Leben und Karriere

eines musikalischen Ausnahmetalents und einer kulturellen

Ikone. Ein wahrer Visionär, der in kein Schema passt und

dabei eines absolut verkörperte: Coolness.

USA 2019, 114 min, OmU, R: Stanley Nelson

ROCCA VERÄNDERT DIE WELT // 17.8.

Kino für Klein UND Groß: Die ebenso kluge wie mutige

Rocca ist erst elf Jahre alt und führt ein ungewöhnliches

Leben. Ihre Eltern sind im Himmel – die Mutter, weil sie bei

Roccas Geburt starb und ihr Vater, weil er als Astronaut zur

Internationalen Raumstation aufgebrochen ist, weswegen

die Elfjährige bei ihrer Großmutter in Hamburg unterkommen

soll. Die scheint irgendwie kein Herz für ihre Enkelin

zu haben. Rocca muss nun allein klarkommen, was ihr aber

herzlich wenig ausmacht …

Deutschland 2019, 97 min, R: Katja Benrath, mit: Luna

Maxeiner, Fahri Yardim, Mina Tander, Detlev Buck

UNDINE // 21.8.

Undine lebt in Berlin. Ein kleines Appartment am Alexanderplatz,

ein Honorarvertrag als Stadthistorikerin, ein modernes

Großstadtleben wie auf Abruf. Als ihr Freund Johannes

(Jacob Matschenz) sie verlässt, bricht eine Welt für

sie zusammen … Eine faszinierende Neuinterpretation des

Mythos der geheimnisvollen Wasserfrau Undine von Christian

Petzold!

Deutschland 2020, 92 min, R: Christian Petzold, mit: Paula

Beer, Franz Rogowski, Maryam Zaare, Jakob Matschenz

cinemaparadisocinemag 21

ARETHA FRANKLIN // 22.8.

1972 steht Aretha Franklin im Zenit ihrer Karriere. Doch

nach 20 Studioalben, inklusive elf Nummer-eins-Hits, beschließt

die Queen of Soul zu ihren musikalischen Wurzeln

zurückzukehren: In der Missionary Baptist Church in

Watts, Los Angeles, gibt sie zusammen mit dem Southern

California Community Chor und der Gospellegende Reverend

James Cleveland ein Konzert. Festgehalten wurde

das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney

Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten,

wurden die Aufnahmen jedoch nie öffentlich gezeigt.

Erst jetzt, 47 Jahre später, erstrahlt der Film erstmals

auf der großen Leinwand.

USA 2018, 89 min, OmU, R: Sydney Pollack, Alan Elliott

LA VÉRITÉ // 23.8.

Die französische Filmdiva Fabienne mimt in ihren Memoiren

vortrefflich die Rolle der hingebungsvollen, liebenden

Mutter. Ihre Tochter Lumir hingegen hat ganz andere Erinnerungen

an die Kindheit mit einer Frau, die sich stets

im Licht der Öffentlichkeit sonnte. Als die Drehbuchautorin

mit Ehemann Hank und dem gemeinsamen Kind aus

New York nach Paris zurückkehrt, versucht sie, ihre Mutter

mit den verdrehten Wahrheiten in deren Autobiographie

zu konfrontieren. Eine emotionale, tragikomische Familiengeschichte!

Frankreich, Japan 2019, 109 min, dtF, R: Hirokazu Kore-eda,

mit: Catherine Deneuve, Juliette Binoche, Ethan

Hawke, Ludivine Sagnier

PARASITE // 24.8.

Die diesjährige Oscar-Sensation! Familie Kim ist ganz unten

angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen

in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses

W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob

zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als

Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt,

steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe.

Mit findigen Tricksereien gelingt es ihnen, die bisherigen

Bediensteten der Familie Park nach und nach abzulösen.

Ungemein grimmig und höchst amüsant!

Südkorea 2019, 135 min, dtF, R: Bong Joon Ho, mit: Song

Kang Ho, Lee Sun Kyun, Cho Yeo Jeong, Choi Woo Shik

DIE KÄNGURU-CHRONIKEN // 25.8.

Marc-Uwe, ein unterambitionierter Kleinkünstler mit Migräne-Hintergrund,

lebt mit einem Känguru zusammen.

Doch die ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein

rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem gigantischen

Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Das findet das

Känguru gar nicht gut …

Deutschland 2020, 90 min, R: Dany Levy, mit: Dimitrij

Schaad, Rosalie Thomass, Adnan Maral, Henry Hübchen


22 cinemagostentor

AUF DER COUCH IN TUNIS

Die Psychologin Selma (Golshifteh Farahani) hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien

zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Das Vorhaben der selbstbewussten

Französin stößt erst einmal auf Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der

Redebedarf der tunesischen Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen

Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses

in Tunis. Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst

nicht nur in den therapeutischen Sitzungen. So trifft sie im örtlichen Beautysalon auf die sehr emotionale

Besitzerin, die einen Mutterkomplex hat, einen Imam, der an einer Depression leidet und ihre feministische

Nichte, die einen traumatischen Friseurbesuch hinter sich hat und deshalb ausnahmsweise gerne ihr Kopftuch

trägt …

AUF DER COUCH IN TUNIS feierte seine Weltpremiere im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von

Venedig in der prestigeträchtigen Reihe Giornate degli Autori und gewann dort den Publikumspreis

FR, 2019, 88 min, FSK 6, Originaltitel: Arab Blues, Regie: Manele Labidi, Drehbuch: Manele Labidi, Maud Ameline,

mit: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura, Aïsha Ben Miled, Feryel Chammari, Hichem Yacoubi, Najoua

Zouhair, Jamel Sassi, Ramla Ayari, Moncef Ajengui


ostentorcinemag 23

THE CLIMB

Zwei Männer, der eine ein passionierter Radrennfahrer, der andere ein blutiger Amateur (Michael Angelo

Covino, Kyle Marvin), quälen sich auf ihren Rädern mühsam die Berge im Hinterland der Côte d’Azur hinauf.

Und just in diesem besonderen Moment verfällt Michael auf die glorreiche Idee, seinem Freund, dem

schwer schnaufenden Kyle, zu beichten, dass er mit dessen Verlobter und Demnächst-Ehefrau eine mehrjährige

Affäre hatte.

Kyle ist natürlich entsetzt, auch wenn Michael ihm versichert, dass das schon lange her und zudem vor

Kyles Zeit gewesen sei. Die Stimmung bei der gemeinsamen Radtour ist jedenfalls im Eimer. Die gemeinsame

Reise nach Frankreich hat unerwartete Folgen: die beiden treffen sich nicht mehr – die Freundschaft

scheint beendet. Erst Jahre später, sehen sich die beiden wieder …

»Eine richtig gute, durchaus anspruchsvolle Komödie mit leicht französischem Touch und sehr viel Buddy-

Charme über zwei Freunde, vollkommen unterschiedliche Charaktere, die im wahrsten Sinne des Wortes

durch dick und dü nn gehen. Dabei ist das gefeierte US-Independent-Movie keine Männerklamotte, sondern

bei aller Komik die bewegende Geschichte einer Freundschaft zwischen Spaß, Liebe,Wut und Versöhnung.«

(Gaby Sikorski, programmkino.de)

US, 2019, 138 min, FSK 6, Regie: Michael Angelo Covino, Drehbuch: Michael Angelo Covino, Kyle Marvin, mit:

Michael Angelo Covino, Kyle Marvin, Gayle Rankin, Judith Godrèche, Talia Balsam, GeorgeWendt, Daniella Covino,

Eden Malyn, Meredith Holzman, Todd Barry


24 cinemagostentor

KOKON

Mitten am Kottbusser Tor in Berlin Kreuzberg

wächst Nora auf. Hier im turbulenten Herzen Berlins

ist sie stets umgeben von Menschen, deren Lebensläufe

nicht immer den geraden Weg gehen

und aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen der-

Welt stammen.

Nun, wo Nora langsam erwachsen wird, sich ihr

Körper verändert, fühlt sie sich in der Welt mehr

und mehr verloren und weiß nicht, wie es weitergehen

soll. Bei ihrer Schwester Jule (Lena Klenke)

und deren bester Freundin Aylin sieht das Leben etwas

anders aus. Für die jungen Frauen dreht sich alles

nur um Styling, Mode und die Präsentation dessen

in den sozialen Medien. Anfangs scheint sie

sich dem Druck, für andere schön zu sein, ebenfalls

hinzugeben, als jedoch Romy (Jella Haase) auftaucht,

bringt diese ihr bei, zu sich und ihrem Körper

zu stehen.

»Es ist eine Geschichte davon, wie befreiend es ist,

medial erschaffene Körperbilder abzustreifen um

sich das erste Mal wirklich zu spüren. Und eine Geschichte

von zwei wilden Berliner Mädchen, die

sich ihren Weg durch den 'Kreuzberger Dschungel'

schlagen und den Park zum Wald, das Freibad zum

Meer und den Sandkasten zum Strand machen.«

(Leonie Krippendorf)

DE 2020, 95 min, FSK 12, Regie, Drehbuch: Leonie

Krippendorf, mit: Jella Haase, Lena Urzendowsky, Lena

Klenke, Anja Schneider, Elina Vildanova, Hussein

Eliraqui, Denise Ankel, Franz Hagn, BanafsheHourmazdi,

Robert Kuchenbuch, Kim Riedle

Mo • 31.08.2020 • 20.00 Uhr

40 JAHRE

DIE BLECHTROMMEL

Oskar Matzerath (David Bennent) kommt im Danzig

der 1920er Jahre zur Welt. Als kritischer Beobachter

seiner Umgebung beschließt Oskar im Alter

von drei Jahren, das er nicht mehr wachsen will.

Damit möchte er gegen die Bigotterie der Erwachsenen

protestieren. Ein Sturz die Kellertreppe herunter

sorgt für das gewünschte Ergebnis. Noch

im Krankenhaus malträtiert der kleine Junge seine

Blechtrommel, die er geschenkt bekommen hatte.

Die Erwachsenen haben keine Chance, dem Jungen

das Instrument abzunehmen. Fortan entwickelt sich

Oskar als Stachel im Fleisch seiner Umgebung, da

er die verlogene Art seiner Familie sowie der sonstigen

Erwachsenen nicht ertragen kann. Mit gezielten

Aktionen sabotiert er den gewohnten Ablauf

der Dinge oder hält sich einfach von der Gesellschaft

fern.

Nicht unumstritten bei der Kritik und aus den Reihen

der Sittenstrengen ebenso wie der Feministinnen

oftmals angefeindet gewann DIE BLECH-

TROMMEL unter anderen Auszeichnungen die Goldene

Palme der Internationalen Filmfestspiele von

Cannes sowie einen Oscar für den Besten fremdsprachigen

Film.

FR, DE, PL 1979, 202 min, FSK 16, restaurierte Fassung,

Regie: Volker Schlöndorff, Drehbuch: Jean-Claude

Carrière, Volker Schlöndorff, Franz Seitz, Originalbuch:

Günther Grass, mit: David Bennent, Mario Adorf,

Angela Winkler, Katharina Thalbach, Daniel Olbrychski,

Berta Drews, Roland Teubner, Tadeusz Kunikowski,

Heinz Bennent, Otto Sander


ostentorcinemag 25

BERLIN ALEXANDERPLATZ

Dies ist die Geschichte von Francis (Welket Bungué). Auf der Flucht von Afrika nach Europa kentert er und

rettet sich mit letzter Kraft an einen Strand der Mittelmeerküste. Dort schwört er dem lieben Gott, dass er

von nun an ein guter, ein anständiger Mensch sein will. Bald führt Francis‘ Weg nach Berlin und jetzt ist es

an ihm, seinen Schwur auch einzuhalten.

Doch die Lebensumstände als staatenloser Flüchtling machen es ihm nicht einfach. Das Schicksal wird ihn

auf eine harte Probe stellen. Dann trifft er auf den zwielichtigen deutschen Drogendealer Reinhold (Albrecht

Schuch) und die Leben der beiden Männer verbinden sich zu einer düsteren Schicksalsgemeinschaft.

Immer wieder versucht Reinhold, Francis für seine Zwecke einzuspannen, immer wieder widersteht er.

Schließlich wird Francis von Reinhold verraten und verliert bei einem Unfall seinen linken Arm. Francis wird

von Mieze (Jella Haase) aufgenommen und aus seiner Verzweiflung gerettet. Die beiden verlieben sich

und werden ein Paar. Seine Geschichte könnte nun eigentlich gut ausgehen. Doch Francis kann der Anziehung

von Reinhold nicht widerstehen …

D 2020, 183 min, Regie: Burhan Qurbani, Drehbuch: Burhan Qurbani, Martin Behnke, mit: Welket Bungué, Jella

Haase, Albrecht Schuch, Joachim Król, Annabelle Mandeng


26 cinemagostentor

MILES DAVIS:

BIRTH OF THE COOL

Trompeter, Bandleader, Innovator. Elegant, intellektuell,

genial und immer wieder auch kontrovers. Ein

Mann, der für einen Sound steht, so wundervoll,

dass er einem das Herz brechen kann. Der Film erzählt

von Leben und Karriere eines musikalischen

Ausnahmetalents und einer kulturellen Ikone. Ein

wahrer Visionär, der in kein Schema passt und dabei

eines absolut verkörperte: Coolness.

Regisseur Stanley Nelson schuf eine Dokumentation,

die den Zuschauer hautnah am Sound und an

der Persönlichkeit eines der einflussreichsten Jazzmusiker

des 20. Jahrhunderts teilhaben lässt.

USA 2019, 114 min, OmU, R: Stanley Nelson

MARIANNE

& LEONARD:

WORDS OF LOVE

Der neueste Film des gefeierten Dokumentarfilmregisseurs

Nick Broomfield erzählt die schöne, aber

auch tragische Liebesgeschichte zwischen Leonard

Cohen und seiner norwegischen Muse Marianne

Ihlen. Ihre Liebe begann 1960 auf der idyllischen

griechischen Insel Hydra als Teil einer unkonventionellen

Gemeinschaft ausländischer Künstler, Schriftsteller

und Musiker. Mit vielen bisher unveröffentlichten

Aufnahmen folgt der Film ihrer Beziehung

von den Anfängen auf Hydra, einer bescheidenen

Zeit der »freien Liebe« und der offenen Ehe, bis hin

zur Entwicklung ihrer Liebe, als Leonard ein erfolgreicher

Musiker wurde.

USA 2019, 97 min, OmU, R: Nick Broomfield

is this the


ostentorcinemag 25 27

real life

Brot

Aus dem scheinbar einfachen Grundnahrungsmittel Brot ist ein Genussmittel mit Kult-Potential geworden.

Neue Bio-Bäcker erobern das Land – dennoch kaufen die meisten ihr tägliches Brot und Gebäck immer

noch im Supermarkt, wo maschinell produzierte Aufbackware die Regel ist. Und die wenigsten von uns

wissen, was in unserem Brot steckt – und wie es eigentlich schmecken kann.

Obwohl Brot aus so einfachen Zutaten besteht, ist aus dem einfachen aber guten Lebensmittel ein Produkt

geworden, das vielfältiger kaum sein könnte. Neben den traditionellen Handwerksbäckern, die Wert

auf lange Ruhezeiten und natürliche Aromen legen, gibt es noch die große Konzerne, die mittels modernster

Techniken versuchen, ihren Industriebroten mit künstlichen Aromen und Geschmacksverstärkern

den letzten Schliff zu verpassen, den es aufgrund der geringen Ruhezeit verpasst hat.

Der Filmemacher Harald Friedl führt Gespräche mit Bäckern aus kleinen Familienbetrieben, aber auch mit

Vorständen großer Bäckereibetriebe. Wie sehen diese Menschen die Zukunft des Brotes? Der Faktor Zeit

sei wichtig für das Brot und für die Entwicklung des Brotes. Weil in der industriellen Produktion die Entwicklung

des Brotes künstlich verkürzt werde und der natürliche Vorgang der Vorverdauung – ein Evolutionsprozess

– oftmals eben nicht mehr stattfinde und, teilweise eben imitiert werde, sorge das auch dafür,

dass solch ein industrieell hergestelltes Brot auch schlechter zu verdauen sei. »Viele Leute sagen: 'Ich vertrag

das Brot nicht mehr.' Aber es ist das schnelle Brot, das sie nicht vertragen«, sagt Friedl. Wissenschaftliche

Erkenntnisse und Forschung seien wichtig, aber könnten »nicht wirklich« dafür sorgen, dass damit

die so wichtige sehr lange Produktionszeit für ein gutes Brot ersetzt werden könne, so Friedl.

»Für viele darf der Wein kosten, darf der Käse kosten, aber das Brot muss billig sein. Es ist eine Frage der

Wertigkeit, die wir den Dingen beimessen. Und ich bin überzeugt: Das Brot würde viel mehr an Wertigkeit

verdienen«, lautet Friedls Fazit nach seiner Arbeit und seinen Recherchen für seinen Film BROT.

Dokumentarfilm, DE, AT 2019, 90 min, Regie, Drehbuch: Harald Friedl, Kamera: Helmut Wimmer, Musik: Gerald

Schuller


28 cinemagostentor

THE SONG OF NAMES

In den späten 1930er Jahren reist der Jude Zygmunt Rapoport (Jakub Kotynski) aus Polen nach England,

um dort einen Zufluchtsort für seinen Sohn Dovidl (Luke Doyle) zu finden. Musikverleger Gilbert Simmonds

(Stanley Townsend) nimmt ihn bei sich auf und Dovidl freundet sich mit dessen Sohn Martin (Misha

Handley) an.

Nach dem Krieg verschwindet Dovidl 1951 kurz vor seinem Debüt-Konzert in London jedoch spurlos. Eigentlich

sollte dieses Konzert für Dovidl der Startschuss seiner großen Violinen-Karriere werden. Als Erwachsener

glaubt Martin (jetzt: Tim Roth) eine Spur seines Ziehbruders (jetzt: Clive Owen) gefunden zu

haben und begibt sich auf eine weltweite Suche, um herauszufinden, warum der Violinen-Virtuose damals

weggegangen ist.

In der Vergangenheit zeigte sich der Regisseur François Girard für Filme wie DIE ROTE VIOLINE sowie DER

CHOR – STIMMEN DES HERZENS verantwortlich und inszenierte Opern-Aufführungen der MET.

CA, HU, 2019, 113 min, Regie: François Girard, Drehbuch: Jeffrey Caine, Originalbuch: Norman Lebrecht, mit:

Clive Owen, Tim Roth, Jonah Hauer-King, German Howell, Catherine McCormack, Saul Rubinek, Stanley Townsend


ostentorcinemag 29

LEIF IN CONCERT

VOL. 2

Kleine Wunder zwischen Bar und Bühne – in einer kleinen Jazzkneipe unter den Straßen der Stadt mischen

sich Musik, Miteinander und Menschlichkeit zu einem Abbild des Lebens. Die Luft ist zum Schneiden

dick, angefüllt mit Geschichten, Skurilitäten und Problemen. Hier unten muss die junge Lene (Luise

Heyer), der gute Geist dieses Ortes, sich im Vorfeld eines Konzertes nicht nur nach langer Zeit wieder um

Freunde und Gäste kümmern, sondern darüber hinaus für einen Traum kämpfen und nicht weniger als die

vielleicht wichtigste Entscheidung ihres Lebens fällen.

Eine Kneipe als Mikrokosmos fü r eine lässig erzählte multikulturelle Gesellschaft jenseits demagogisch

herbeigeredeter Dystopien ist eine Erfrischung. Produzent Martin Lischke hat seinem Regisseur Christian

Klandt die Möglichkeit gegeben, diese liebevolle und leidenschaftliche Verbeugung vor großer menschliche

Individualität und den kleinen Künsten … überzeugend und ausgesprochen unterhaltsam zu inszenieren.

DE 2019, 115 min, Regie, Drehbuch: Christian Klandt, mit: Luise Heyer, Klaus Manchen, Michael Klammer, Katharina

Matz, Florian Bartholomäi, Gerdy Zint


Impressum Kinos im Andreasstadel [Wintergarten & Theater im Akademiesalon]

Andreasstr. 28, 93059 Regensburg

Tel 0941 89 799 169

www.kinos-im-andreasstadel.de | hallo@kinos-im-andreasstadel.de

Redaktion: Josef Lommer, Florian Scheuerer


SA 1

SO 2

MO 3

DI 4

MI 5

DO 6

FR 7

SA 8

SO 9

MO 10

DI 11

MI 12

DO 13

FR 14

kinos im andreasstadel ostentor

19.00

WELTREISE MIT

BUDDHA

21.00

FRAUENSALON

18.45

SEIN –

GESUND,

BEWUSST,

LEBENDIG

21.00

DER LETZTE

MIETER

paradiso

SYBIL

ELEPHANT TO

INDIA

KNIVES OUT

LITTLE

MILES

DAVIS

WOMEN

21 uhr

MARIANNE &

LEONARD

DAS PERFEKTE

GEHEIMNIS

NEW YORK …

NUR DIE FÜSSE

TUN MIR LEID

THE PEANUT

BUTTER FALCON

EINE GRÖSSERE

WELT

paradiso

BESSER WELT ALS

NIE

MASTER CHENG

17.30

SCHWARZE

MILCH

17.00

MASTER

CHENG IN

POHJANJOKI

Montag OmU

16.30

WIR BEIDE

20.15

MASTER

CHENG IN

POHJANJOKI

Montag OmU

20.15

WIR BEIDE

Montag OmU

19.30

IL TRADITORE

15.30

BERLIN

ALEXANDERPLATZ

20.00 MARIANNE

& LEONARD

15.30 20.00

BERLIN AUF DER COUCH

ALEXANDERPLATZ IN TUNIS

17.15

BROT

17.15

AUF DER COUCH

IN TUNIS

19.30

BERLIN

ALEXANDERPLATZ

20.00

LEIF IN CONCERT

20.00

KOKON

AUGUST 2020

SA 15

JUDY

SO 16

MO 17

DI 18

MI 19

DO 20

FR 21

SA 22

SO 23

MO 24

DI 25

MI 26

DO 27

FR 28

SA 29

SO 30

MO 31

21.00

QUEERFILM

18.45

SEIN –

GESUND,

BEWUSST,

LEBENDIG

21.00

HARD:LINE

18.00

EXPERIMENT

SOZIALISMUS

MILES DAVIS

ROCCA VERÄNDERT

DIE WELT

SIBYL

21 uhr

ELEPHANT TO

INDIA

UNDINE

ARETHA FRANKLIN

LA VERITÉ

PARASITE

DIE KÄNGURU-

CHRONIKEN

paradiso

MARIANNE &

LEONARD

LITTLE WOMEN

KNIVES OUT

MASTER CHENG

Montag OmU

16.30

IL TRADITORE

Montag OmU

17.00

DIE OBSKUREN

GESCHICHTEN

EINES

ZUGREISENDEN

Montag OmU

Montag OmU

20.15

DIE OBSKUREN

GESCHICHTEN

EINES

ZUGREISENDEN

Montag OmU

20.15

EXIL

17.15

BROT

17.00

AUF DER COUCH

IN TUNIS

17.15

THE CLIMB

20.00

MILES DAVIS

20.00

THE CLIMB

17.15

BROT

17.00

THE SONG OF

NAMES

20.00

LEIF IN CONCERT

20.00

THE CLIMB

17.15

BROT

19.00

DIE BLECHTROMMEL

Weitere Magazine dieses Users