SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020

vogelmediabremen

ISSN 2197-5450 JULI | AUGUST 2020

SCHWACHHAUSEN

NEU! Jetzt mit

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

HAPPY APPLE

Vanessa Büsing sorgt für ein gutes Bauchgefühl

EIN SPANNENDES KULTURJAHR

FSJ Kultur im Universum

LOSLASSEN

Hans Gehrt von Aderkas über Abschied und Neuanfang

GEMEINSAM EINE SPRACHE SPRECHEN

Coach & Konfliktbegleiterin Jumana Mattukat

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


EDITORIAL

Liebe Leserinnen

und Leser,

den die bremer shakespeare company

mit anderen Veranstaltern initiiert

hat.

Jan Werquet

Kommissarischer Direktor

des Focke-Museums

aufregende Wochen liegen hinter uns. Am 13.

März musste das Focke-Museum – erstmals in

seiner Geschichte – aufgrund einer Pandemie

schließen. Nach acht Wochen konnten wir am

7. Mai wieder öffnen. Wie überall standen vor

der Wiedereröffnung viele Überlegungen zu

Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Wir

wollten den Museumsbesuch so angenehm wie

möglich ermöglichen und gleichzeitig unsere

Gäste sowie unsere Kolleginnen und Kollegen

schützen. Und so gilt auch im Museum: AHA –

Abstand, Hygiene und Alltagsmaske.

Zunächst konnten wir die Dauerausstellung zur

Stadtgeschichte im Haupthaus, das Schaumagazin,

die beiden Sonderausstellungen und

den Park wieder öffnen. Nach und nach können

wir auch wieder Veranstaltungen anbieten.

Führungen und Bildungsveranstaltungen für

kleine Gruppen sind wieder möglich. Besonders

aber freuen wir uns, dass unsere Konzertreihe

„Fockes Pavillon“ stattfinden kann. Bis zu 150

Besucherinnen und Besucher können sonntagvormittags

im Museumspark Konzerten auf der

Pavillonbühne lauschen. Der Museumspark ist

aber auch Spielstätte für fünf Veranstaltungen

im Rahmen des „Kultursommer Summarum“,

Auch von zu Hause aus können

Sie das Focke-Museum erleben.

Während der Schließung haben

wir unser digitales Programm weiter

ausgebaut. Auf unserer Website

finden Sie unter „focke digital“ virtuelle

Führungen. Pago Balke

nimmt in der Dauerausstellung die

Bremer Geschichte satirisch unter

die Lupe, Ausstellungskurator Jens

Buttgereit stellt Bremer Schlüsselmomente

der letzten 75 Jahre vor

und Sprichwortexperte Dr. Rolf-

Bernhard Essig erklärt die Herkunft

von Sprichwörtern im

Schaumagazin. Und was ist eigentlich

der Beat von Bremen?

Dem spüren wir in der Reihe

„Fockes Soundtrack von Bremen“

nach. Bremerinnen und Bremer

stellen ihre zehn Lieblingslieder

vor. Welche Songs sind in Bremen

auf Dauerrotation und welche

Künstlerinnen und Künstler die

beliebtesten? Jede Woche stellen

wir in unseren sozialen Netzwerken eine neue

Playlist vor.

Im Herbst freuen wir uns auf unsere nächste

große Sonderausstellung „Medienwelten. 75

Jahre Radio Bremen“. Zum 75. Jubiläum von

Radio Bremen unternehmen wir einen Streifzug

durch den Medienkosmos. Freuen Sie sich

auf Highlights aus 75 Jahren Funk und Fernsehen.

Wie wandelt sich die Welt der Medien?

Und: Wie nutzen Sie Medien? All dies können

Sie in der Schau ab Ende September im Focke-

Museum erleben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, ob real oder

virtuell.

Bis bald,

Ihr Jan Werquet


INHALTSVERZEICHNIS

28

ALLES HAT SEINE ZEIT

Hans Gehrt von Aderkas erzählt in

seinem Buch „Loslassen – Alles hat

seine Zeit“ von den verschiedenen

Aspekten des Loslassens

EIN JAHR IM UNIVERSUM

Zoe absolviert ein spannendes

und abwechslungsreiches Jahr im

Universum. Aktuell arbeitet sie

an der kommenden Sonderausstellung

Up to Space.

34

FÜR EIN GUTES

BAUCHGEFÜHL

Ernährungsberaterin und

Entspannungstrainerin Vanessa

Büsing ist die Gründerin von

happy-apple

22

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

GESUND UND ENTSPANNT

IM ALLTAG

22 Die Kombination von Ernährung

und Entspannung reizt Vanessa

Büsing. Ein gesundes, alltagsfähiges

Leben ist ihre Berufung.

LOSLASSEN

28 Hans Gehrt von Aderkas, der

seit mehr als 15 Jahren an

Multipler Sklerose leidet, stellt

sich alltäglich die Frage, was

Loslassen bedeutet

FREIWILLIGES SOZIALES

JAHR KULTUR

34 Mit Science-Theater aber auch

mit vielen anderen Projekten

beschäftigt sich Zoe im

Universum

KONFLIKTLÖSUNG

40 Jumana Mattukat coacht

Menschen in Konfliktsituationen

und schafft eine Kommunikationsebene,

in der Konflikte

gemeinschaftlich gelöst werden

können

KUNSTHALLE BREMEN

46 Unter dem Titel „Remix 2020. Die

Sammlung neu sehen“ präsentiert

die Kunsthalle Bremen die Sammlung

nach fast zehn Jahren grundlegend

neu.

RUNDUM GESUND

48 Wärme und Sonne: Die besten

NEUE

SERIE

Tipps zur Pflege der Haut in

der warmen Jahreszeit gegen

Fältchen und Co.

4

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


INHALTSVERZEICHNIS

KONFLIKT-

BEGLEITERIN

Jumana Mattukat schafft

mit ihrem Coaching eine

gemeinsame Sprache, um

Konflikte harmonisch zu

lösen

40

KINDER-

KÜCHENGLÜCK

Bloggerin Helene

Holunder stellt

Rezepte vor, die für

Kinder leicht nachzukochen

sind und vor

allem schmecken

54

FAMILIE & CO.

54 Unter dem Motto „Kinderküchenglück“

kocht Bloggerin Helene

Holunder Rezepte für Kinder –

unbedingt ausprobieren und

nachkochen!

NEWS VON BREMEN 1860

62 Immer in Bewegung

IMPRESSUM

66 Wer, was und wann

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 5


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Bioware aus erster Hand gibt es ab sofort auf dem Bauernmarkt in der Slevogtstraße/Ecke Hermann-Böse-Straße

Neue Händler auf Bremer Bauernmärkten

Frisch gemahlene Gewürzmischungen, seltene Pfeffersorten und Bioware direkt

vom Erzeuger: Die Bauernmärkte „Slevogtstraße“ und „Fangturm“ haben jeweils

einen neuen Händler. So bietet auf dem Markt am Fangturm in der Nachbarschaft

von Radio Bremen ein Gewürzkrämer aus dem niedersächsischen Martfeld ab sofort

seine Produkte an – darunter Räucherkräuter, Naturseifen und noch viel mehr.

Besucherinnen und Besucher können die fertig abgefüllten Gewürze in Korkengläsern

und Papiertüten kaufen. Verbraucherinnen und Verbraucher des Bauernmarktes

in der Slevogtstraße/Ecke Hermann-Böse-Straße wiederum bekommen ab

jetzt von einem Naturkontor aus dem niedersächsischen Eydelstedt Bioware aus erster

Hand. Von Blumen, über Gemüse und Obst bis hin zu Säften und Eiern hat der

Erzeuger alles im Angebot.

In Bremen und Bremerhaven gibt es insgesamt rund 40 Märkte, zwei davon sind

Bauernmärkte, also Märkte, auf denen nur Erzeuger ihre Waren anbieten. In den

letzten Jahren sind zu den reinen Erzeugern weitere Händler dazu gekommen. Besucherinnen

und Besucher bekommen dort saisonal ständig wechselnde Angebote

direkt aus der Region.

Der Bauernmarkt am Fangturm in der Bremer Innenstadt mit Blick auf die Weser

öffnet seine Tore immer freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr, der Bauernmarkt Slevogtstraße

donnerstags von 10.00 bis 16.00. Verbraucher erreichen den Markt am

Fangturm mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Haltestelle „Am Brill“, den

Markt in der Slevogtstraße erreichen sie über die Haltestelle „Am Stern“ etwa mit

der Buslinie 24 sowie den Straßenbahnlinien 6 und 8.

»»» großmarkt-bremen.de

6

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Verstärken Sie unser Team und helfen Sie uns, unsere etablierten Magazine

an unsere Partner freundlich und zuverlässig zu verteilen

Fit wie ein

Turnschuh?

Mobile(r) VerteilerIn für unsere

Magazine gesucht

Für die zweimonatliche Verteilung unserer Magazine suchen wir ab sofort eine/n

starke Persönlichkeit, die charmant und zuverlässig unsere etablierten Magazine

in den Stadtteilen Horn-Lehe, Schwachhausen und Findorff sowie in den angrenzenden

Gebieten bis hin in die Innenstadt verteilt.

Unsere Magazine liegen kostenlos zum Mitnehmen in ausgewählten Cafés, Arztpraxen,

Supermärkten und Ladenlokalen aus und versorgen unsere Leser mit Neuigkeiten

und spannenden Geschichten aus ihrem Stadtteil und stets auch mit einem

Blick über den Tellerrand. Für die flexible und zügige Verteilung der Magazine im

Rahmen von ca. vier bis fünf Tagen nach Druck sind ein Führerschein und PKW

Voraussetzung, Ortskenntnis in den jeweiligen Stadtteilen und den Nachbarstadtteilen

ist von Vorteil. Ganz wichtig ist natürlich der Spaß an der Sache bei der Übergabe

eines positiven Produkts an unsere Partner für unsere Leser.

Fühlen Sie sich angesprochen? Über eine Kurzvorstellung via E-Mail an:

bewerbung@magazine-bremen.de freuen wir uns und stehen für Rückfragen unter

Telefon (0421) 200 75 90 natürlich zur Verfügung.

»»» magazine-bremen.de


FRISCH GEDRUCKT

Die grüne

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

Familienküche

Das vegetarische Familienkochbuch

für jeden Tag

Für die ganze Familie jeden Tag eine gesunde Mahlzeit auf den Tisch zu zaubern, die allen schmeckt, kann eine

echte Herausforderung sein. David Frenkiel und Luise Vindahl liefern in ihrem Familienkochbuch jede Menge

gute Tipps und Rezeptideen, die zeigen wie es gehen kann: Mit Dino-Burgern, Regenbogenpfannkuchen und

Sushi-Burrito-Rollen kommt nicht nur abwechslungsreiches und gesundes Essen, sondern auch Spaß auf den

Familien-Esstisch. Ob Alltagsküche, Lunchbox, Snacks oder Desserts – die über 50 unkomplizierten vegetarischen

Rezepte, inspiriert von Gerichten aus aller Welt, eignen sich perfekt zum Nachkochen mit Kindern und

sind auf den Gaumen der Kleinsten zugeschnitten.

Durch kleinere Upgrades, die David und Luise am Ende der Rezepte

empfehlen, lassen diese sich ganz mühelos für Erwachsene variieren.

So schmeckt es der ganzen Familie!

Gebunden, 208 Seiten,

mit 150 farbigen Abbildungen

aus dem Englischen von Helmut Ertl

Preis: 35,00 Euro

ISBN 978-3-95728-282-8

»»» knesebeck-verlag.de

Verlosung!

2 x

„Die grüne

Familienküche“

Einfach eine E-Mail bis

zum 17. August an:

gewinnen@

schwachhausen-magazin.de

Der Rechtsweg ist

ausgeschlossen.

8

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Die Bilder von Helmut Helmes lassen das Auge des Betrachters ungebremst bis

zum Horizint blicken

Strand / Land / Fluss

Malereien von

Helmut Helmes

In den Niederungen Norddeutschlands findet der Maler Helmut Helmes schmale

Wasserläufe und verwunschene Tümpel mit Uferzonen voll’ üppiger Vegetation, die

für sein aktuelles Schaffen eine bemerkenswerte Inspirationsquelle darstellen.

Seine Gemälde von Flüssen, Fleeten und Seen in verschiedenen Perspektiven oder

Jahreszeiten versetzen den Betrachter direkt in deren charakteristische Atmosphäre.

Erlen, Pappeln und Weiden flankieren die Panoramen. Ihre Baumketten bilden innerhalb

der Komposition Referenzpunkte der eigenen Positionierung. Als markante

vertikale Akzente durchbrechen sie den tiefen Horizont und erheben sich aus der flachen

Weite. Kanäle und Flussarme hingegen verbinden die einzelnen Landschaftselemente

miteinander. Die strömenden, blitzenden Lebensadern führen den

Blick in die angrenzenden Marschen, über die sich ein lichtdurchwirkter Himmel

spannt. Gelbe und blaue Feldblumen entfalten ihre farbige Leuchtkraft inmitten

eines von Grüntönen bestimmten Kolorits. Gern verwendet Helmut Helmes kontrastreiche

komplementäre Rottöne. Dabei stellt der Maler die Blüten nicht in ihrer

natürlichen Form dar, sondern als auffallend plastische Farbtupfer, eingebettet in

die Wiesen und Hecken der Flussufer.

Als Symbol für Tiefe, Intimität und Innerlichkeit verweist das Motiv des Wasserspiegels

auf Selbstreflektionen. Die blühenden Seerosen können in diesem Zusammenhang

als Sinnbild des ewigen Wandels von Werden und Vergehen gelesen

werden. Im Gegensatz zu Seerosenstücken und Blumenstilleben, für die Helmut

Helmes einen engen Bildausschnitt wählt, erweitert er in seinen Meer- und Dünenlandschaften

erheblich die Tiefe des Hintergrundes. Das Auge kann ungebremst

bis zum Horizont blicken.

Veranstaltungshinweise:

Sonntag, 26. Juli von 14 bis 18 Uhr offene Galerie mit kurzen Führungen zu ausgewählten

Werken der Ausstellung

Sonntag, 16. August von 14 bis 18 Uhr Ausklang der Ausstellung mit individuellen

Rundgängen durch die Präsentation (um Voranmeldung wird gebeten)

»»» galerie-corona-unger.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Mit großem Engagement betreiben Jan Kollert und Tobias Vierow die Sauber! Waschstraße

Spendenaktion für die Bremer Engel

Sauber! Waschstraße spendet Mehrwertsteuervorteil

Die Inhaber der Sauber! Waschstraße, Jan Kollert und Tobias Vierow haben sich

dazu entschlossen, den Mehrwertsteuervorteil nicht direkt weiter zu geben, sondern

stattdessen den Betrag am Jahresende an die Bremer Engel zu spenden. Die

Preise bleiben daher trotz der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung gleich.

Seit gut zweieinhalb Jahren betreiben Jan Kollert und Tobias Vierow die Sauber!

Waschstraße in der Haferwende 24 am Autobahnzubringer Horn-Lehe. Eine Umstellung

der Preise würden die beiden Jungunternehmer viel Mühe und Geld kosten,

da sie ihre Preisschilder erneuern und die Kassen entsprechend umstellen

müssten. Für einen Zeitraum von sechs Monaten wären diese Kosten unverhältnismäßig

hoch, sodass Jan Kollert und Tobias Vierow um Verständnis bei ihren

Kunden dafür bitten, dass sie die alten Preise beibehalten. Eine Preisreduzierung

würde überdies zu äußerst krummen Zahlbeträgen führen, was vor allem für die

Kunden, die bar bezahlen, umständlich wäre. Daher haben sich die Inhaber dazu

entschlossen, den gesamten "Mehrbetrag" an die Bremer Engel zu stiften. Das von

Erika Müller initiierte und geförderte Projekt Bremer Engel ist eine mobile Familienhilfe

für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen.

»»» sauber-carwash.de

10

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Journalist Daniel Kähler und Biologe Dr. Mario Ludwig suchen das Tierreich nach

Menschlichem ab und finden dabei Naturwunder, kuriose Tierarten und Herzerwärmendes

Neuer Bremen

Zwei-Wissens-

Podcast

„Wie die Tiere“

Tiere saufen, Tiere lieben, Tiere scheitern und rappeln sich wieder auf. Tiere kommen

in die Pubertät, adoptieren Kinder, gehen auf Reisen. Sie sind Hochleistungssportler,

treu und tolerant. Wie ähnlich sind sich Mensch und Tier? Im neuen

Podcast von Bremen Zwei sind Biologe Dr. Mario Ludwig und Journalist Daniel Kähler

der Antwort auf die Spur. Sie suchen das Tierreich nach Menschlichem ab und

finden dabei Naturwunder, kuriose Tierarten und Herzerwärmendes.

„Der Bremen Zwei-Podcast zeigt den Ideenreichtum der Tierwelt in seiner ganzen

Vielfalt“, verspricht Biologe Dr. Mario Ludwig. Im Podcast sorgt der Tierexperte

Mario Ludwig für das wissenschaftliche Fundament und Tier-GIF-Sammler Daniel

Kähler für den Plüsch-Faktor. Er freut sich besonders auf skurrile und überraschende

Verhaltensweisen der Tiere: „Wer wissen will, ob Vögel im Dialekt zwitschern

und wie Delfine sich an dem Gift von Kugelfischen berauschen, sollte

unbedingt einschalten.“

Ab 1. Juli wird „Wie die Tiere“ in Doppelfolgen auf Bremen Zwei (UKW 88,3) zu hören

sein, einmal im Monat im Podcast-Lab, mittwochs um 21.05 Uhr.

»»» radiobremen.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

2. Einrichtungsleitung Sebastian Sinjo (Mitte) und Pflegedienstleitung Mirella

Scholtyssek (rechts) überreichen Jawad Zafar (links) Blumen am ersten Tag als

Pflegefachkraft im Caritas-Haus St. Franziskus. Foto: Caritas Bremen

Erfolgsgeschichte: 2015 geflüchtet, heute systemrelevant

Jawad Zafar erobert nach Pflege-Examen die Herzen der

Bewohner im Caritas-Haus St. Franziskus

Jawad Zafar gehört zu den Geflüchteten, die es geschafft haben. Er hat gerade

sein Examen als Pflegefachkraft bestanden und unterstützt nun das Team im Caritas-Haus

St. Franziskus in der Georg-Gröning-Straße. „Jawad ist nicht einfach

eine Kraft, die wir dringend brauchen“, sagt Einrichtungsleitung Sebastian Sinjo.

„Er ist aufgrund seiner besonderen empathischen Fähigkeiten ein echter Gewinn

– für die Bewohner und für das Team.“

Jawad Zafar stammt aus Afghanistan und ist 2015 über den Iran nach Bremen

geflüchtet. Er lebt gemeinsam mit seinen Geschwistern in Schwachhausen. Bei

der Berufswahl nahm er sich Zeit und probierte mehrere Bereiche aus. „Nach einem

Praktikum in der Pflege war mir klar: Das möchte ich machen“, so Zafar.

Als es um den Ausbildungsvertrag ging, half ihm eine afghanische Frau, die damals

besser deutsch sprach als er. „Sie hat mich gefragt, ob mir bewusst sei, dass

St. Franziskus eine katholische Einrichtung ist. Ich sagte: Ja, wo ist das Problem?

Es sind alles Menschen – egal welcher Religion sie angehören.“

Jawad Zafar nimmt die Menschen, wie sie sind. Er respektiert die Wünsche der Bewohner

und hat genau damit Erfolg. „Nicht selten sind ältere Frauen skeptisch,

wenn ein Mann sie pflegen soll“, weiß Pflegedienstleitung Mirella Scholtyssek.

„Jawad hingegen wird mittlerweile von den Bewohnern anerkannt und sehr geschätzt.

Das ist das Ergebnis seiner zugewandten Haltung und freundlichen Art.“

„Es freut mich natürlich, wenn die Bewohner lächeln oder auf sonstige Art ihre

Dankbarkeit zeigen“, sagt Jawad. „Das ist der Grund, weshalb ich mich für den

Beruf entschieden habe.“

Um seinen Aufenthaltsstatus muss Jawad Zafar allerdings weiter kämpfen. „Aktuell

kann ich bis 2022 in Deutschland bleiben. Ich hoffe, dass ich irgendwann

eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung bekomme“, meint er nachdenklich. Sebastian

Sinjo ist zuversichtlich: Wir werden für ihn und um ihn kämpfen.“

Bremische Volksbank ?????

12

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Ab ins Grüne

Kleine Urlaubsfreuden

direkt vor der Haustür

Wer Neues erleben will, muss nicht weit reisen – schon ein Ausflug in der näheren

Umgebung lässt Urlaubsgefühle aufkommen! Passend dazu ist der Freizeitführer

Ab ins Grüne – Ausflüge rund um Bremen erschienen, herausgegeben vom Verkehrsverbund

Bremen/Niedersachsen (VBN) und dem via reise verlag. Der besondere

Service: Beginn und Ende jedes Ausflugs liegen an VBN-Haltestellen,

Verbindungen und Taktung sind angegeben. So lassen sich auch die Ziele im Umland

ganz bequem mit Bahn und Bus erreichen.

38 Rad- und Wandertouren, Spaziergänge und Besichtigungen, Bootstouren und

Badeausflüge werden auf 192 Seiten detailliert beschrieben. Ob Tagesausflug, Familienunternehmung

oder Kurztrip – in diesem Tourenplaner finden sich Ausflugsideen

für jeden Geschmack: So kann man eine Schiffstour auf dem Zwischenahner

Meer unternehmen, Kunst und Natur in Worpswede erleben oder zur Badetour an den

Dümmer starten. Auch eine abwechslungsreiche Radtour durch das Naturschutzgebiet

Aper Tief und ein erfrischender Ausflug an die Nordseeküste bei Burhave

werden beschrieben.

Neben Hinweisen zu Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten präsentiert der

Ausflugsführer zahlreiche Tipps zu Restaurants, Parks und Museen. Übersichtliche

Gestaltung, Lagekarten und Netzpläne führen schnell und bequem zum gewünschten

Ausflugsziel. Der Tourenguide Ab ins Grüne – Ausflüge rund um Bremen

ist für 14,95 Euro im Buchhandel erhältlich oder

(versandkostenfrei) im Internet unter www.viareise.de

Ab ins Grüne –

Ausflüge rund um Bremen

vollständig überarbeitete und

erweiterte Neuauflage 2020

192 Seiten | broschiert

zahlreiche Fotos

detaillierte Tourenkarten

ISBN 978-3-945983-85-0

Preis: 14,95 Euro

Verlosung!

2 x „Ab ins Grüne“

Einfach eine E-Mail bis

zum 17. August an:

gewinnen@schwachhausenmagazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

»»» viareise.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Viele schöne Aktionen in der Bremer Innenstadt plant die Bremer City-Initiative in diesem Sommer

Urlauben in der Bremer City

Den Sommer zu Hause genießen

Sommerurlaub heißt abtauchen, Neues entdecken,

sich etwas gönnen, leckeres Essen, Unterhaltung und

Spaß – einfach mal anders. Es gibt in diesem Sommer

viele Gründe, sich auf den Weg in die Innenstadt

zu machen, denn dort gibt es gleich mehrere Highlights.

Die CityInitiative organisiert viele Aktionstage

für Jedermann, um Urlaubsflair in die City zu holen.

Zu genießen ist die historische Kulisse des Schnoors

und der Böttcherstraße, eine Shoppingtour unter Palmen

durch die Obernstraße, die Sögestraße und die

Einkaufspassagen, City Sandkästen oder Hochbeete

auf dem Ansgarikirchhof und Hanseatenhof.

In den unterschiedlichen Quartieren der Innenstadt,

die es auch immer wieder für Bremerinnen und Bremer

neu zu entdecken gilt, finden Konzerte, Straßenkunst,

Theater, Genussaktionen und noch vieles mehr

statt. Die Aktionen sind jeweils für Freitag und Samstag

geplant und werden natürlich unter Einhalten der

Corona-Hygienestandards geplant und durchgeführt.

Am Freitag, den 17. Juli, übernehmen die Kinder das

Kommando auf dem Domshof. In Kooperation mit

Open Space heißt es für die Kids: Auf die Plätze, fertig,

Spaß! Das Kunst und Kultur GesellschaFTsSPiel

von Gertrud Schleising, XXL Spiele, Naturwissenschaftliche

Experimente, Action Painting und mehr

sorgen für den richtigen Sommerspaß.

Malerische Kulissen, geheimnisvoll anmutende Gassen

– der Schnoor bietet am 31. Juli und 14. August

von 15 Uhr bis 17 Uhr einen perfekten Rahmen für

eine aufregende Erinnerung an ein Stück Kindertheater.

Bestes deutsches MusikTheater im Open Air Format:

schön, spannend und immer ein Erlebnis. Das

HafenRevueTheater spielt und singt Auszüge aus dem

Familienmusiktheater „Schlüssel zum Glück“ und aus

der „HafenRevue“.

Jeden Samstag um 13 Uhr, und das bis zum 31. August,

können Buten- und Binnen-Bremer und Bremerinnen

ihre gute Stube einmal anders erleben.

Versteckte Bunker und verschwundene Flüsse, seltsame

Straßennamen und makabre Sprichwörter, dörfliche

Vergangenheit und urbane Gegenwart. Bremens

Mitte ist voller Geschichten - mal abstrus, mal heiter,

aber stets spannend und informativ. Zu dieser etwas

anderen Stadtführung kann man sich unter

www.stattreisenbremen.de anmelden.

Weitere Aktionstage befinden sich und aktuelle Informationen

sind auf www.bremen-city.de. zu finden.

14

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Bremer

KulturSommer

Summarum

Etwas für alle und

für jeden etwas

In den vorangegangenen Jahren reihten sich die verschiedenen Festivals und Events

wir die Perlen an einer Kette, aber 2020 ist alles anders. Kultur-Realität 2020 bedeutet:

umdenken, improvisieren und neue Lösungen finden! Von Juni bis Ende August,

von Dienstag bis Sonntag, bietet der KulturSommer Summarum eine Vielfalt

von Veranstaltungsformaten, die ihresgleichen sucht. „Es entsteht ein einzigartiges

Kulturnetzwerk: Genres, Formate und ungewöhnliche Spielorte finden zusammen!“,

so Renate Heitmann von der bremer shakespeare company.

Der Bremer KulturSommer Summarum wurde initiiert von der bremer shakespeare

company, gemeinsam entwickelt mit den Festivalleitungen von Nord nach West,

SummerSounds, La Strada, VIS-A-VIS Kulturnetzwerk, Musiker Initiative Bremen

und viele andere Bremer Kulturakteuren.

Die Veranstaltungen des Kultursommers summarum sind keine Großveranstaltungen,

sondern halten die geltenden Abstandregeln ein. Aus diesem Grunde ist bei

den verschiedenen Spielorten immer nur eine angepasste Zuschauerzahl zugelassen

und die Vorstellungen sind auf ca. 45 Minuten gekürzt. Beim Einlass ist ein

Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Besucher/innen sind angehalten sich bei

Bedarf selbst eine Sitzgelegenheit mitzubringen.

Tickets nur im Vorverkauf bei Nordwest Ticket und beim WESER-KURIER Pressehaus

Martinistraße 43 sowie den regionalen Zeitungshäusern (zzgl. VVK Geb. und

ggf. Versandgebühren). Kontakt: (0421) 36 36 36

»»» sommer-summarum.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Dirk Langer, alias Nagelritz, steht für modernes Seemannsgarn,

skurrile Geschichten und sehnsüchtige Seemannsmusik

Modernes Seemansgarn

Musik, Komik & Gefühle

rund um die Seefahrt

Mit frivoler Doppeldeutigkeit, frechem Augenzwinkern und maltesererprobter Seemannskehle,

bewegt sich Dirk Langer, alias Nagelritz, zwischen Comedy, Kabarett

und Chanson. Dass hier kein Mann kommt, der „La Paloma“ spielt, liegt auf der

Hand. Nagelritz steht für modernes Seemannsgarn, skurrile Geschichten und sehnsüchtige

Seemannsmusik - weitab der bekannten Shantys.

Seine Liedtexte leiht er sich bei Joachim Ringelnatz, einem von vielen geschätzten

Ausnahmepoeten, und bettet diese auf Akkordeon, Gitarre oder Klavier. Dann sind

da noch Hinnerk und Raoul, Nagelritz Kumpels, mit denen sich selbst Alltäglichkeiten

zu haarsträubenden Geschichten entwickeln, denn jeder Landgang muss

Spuren hinterlassen… ein Abend mit Musik, Komik und Gefühlen rund um die Seefahrt.

Am Freitag, den 21. August um 19 Uhr im Garten des Focke Museums.

Tickets im Vorverkauf bei Nordwest Ticket. Kontakt: (0421) – 36 36 36 (zzgl. VVK

Geb. und ggf. Versandgebühren).

»»» focke-museum.de

Das Projekt umfasst zwölf künstlerische Positionen, ergänzt und im Dialog mit

einer Auswahl von Arbeiten aus den Sammlungen des Zentrums für Künstlerpublikationen.

Oliver Ross/Simon Starke: NEUSPRÉCH-Plakatmotiv, 2020

NEUSPRÉCH

Neue Weserburg

Ausstellung vom 3. Juli

bis 13. Dezember

Die Ausstellung greift den Orwellschen Begriff neu akzentuiert und mit Blick auf

das Widerständige im Kontext bildender Kunst auf. Das Projekt umfasst zwölf

künstlerische Positionen, ergänzt und im Dialog mit einer Auswahl von Arbeiten aus

den Sammlungen des Zentrums für Künstlerpublikationen. NEUSPRÉCH wird kuratiert

von den Künstlern Oliver Ross und Simon Starke, in Kooperation mit Bettina

Brach vom Zentrum für Künstlerpublikationen.

Gezeigt werden Werke von Armin Chodzinskis neue Lehrfilme, Hans-Christian Dany,

Gunter Reski mit einem halb geschriebenen, halb gemalten Wand-Journal, Oliver

Ross mit einem Kunst-Beichtstuhl, Ingrid Scherr und Peter Lynen mit einer gemeinsamen

Raum-Installation, Aleen Solari mit einer schlecht beleuchteten Wand-

Boden-Situation, Simon Starke, Andrea Tippel mit ihrer tapezierten

Andrealismus-Bibliothek, Jan Voss, Annette Wehrmann mit einem bisher unveröffentlichten

Zeichnungskonvolut und reproducts mit filmisch-hypnotisch-poetischen

Farbtherapien.

»»» weserburg.de

16

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Neue Mitbewohner auf dem Grundstück der St. Ansgarii-Gemeinde:

Die Drei vom Turm

Turmfalken-

Nachwuchs in

St. Ansgarii

Der Vogel des Jahres 2007 war der Turmfalke. Leider ist er selten geworden. Das

liegt auch daran, dass es für ihn zu wenige geeignete Nistplätze zum Brüten gibt.

Der Turmfalke bevorzugt hochgelegene Plätze. Er ist ursprünglich ein Felsenbewohner.

Als Greifvogel braucht er zum Jagen offene Flächen mit niedriger Vegetation:

er jagt gerne Mäuse. Um den Turmfalken zu helfen, stellt der Naturschutzbund

Deutschland (NABU) für geeignete Gebäude Nistkästen zur Verfügung.

Seit 2008 befindet sich

ein solcher Nistkasten

auch am Glockenturm

der St. Ansgarii Kirche:

Richtung Süden ist an

einem der Balkone ein

brauner Kasten zu

sehen. Seitdem wartete

man auf neue Mitbewohner

auf dem

Gemeindegrundstück.

Anfangs noch mit großer Zuversicht, dann mit immer weniger Hoffnung. Mittlerweile

war der Nistkasten 12 Jahre unbewohnt geblieben, doch in diesem Jahr hat

ein Turmfalken-Pärchen den Turm zu seinem neuen Zuhause auserkoren. Im Juni

haben sie Junge bekommen.

Der NABU Bremen hat der St. Ansgarii Gemeinde nun die Plakette "Lebensraum

Kirchturm" verliehen. Mit dieser Aktion setzt sich der NABU für die Sicherung von

Nistplätzen bedrohter Arten ein. Denn Kirchtürme sind optimale Orte, um Brutstätten

für Turmfalken, Fledermäuse, Schleiereulen, Dohlen und andere Arten einzurichten.

Kirchen, die sich besonders für den Artenschutz einsetzen, werden mit

einer Urkunde ausgezeichnet und erhalten eine Plakette, die sie an ihrer Kirche anbringen

können. Ins Leben gerufen wurde die Aktion im Jahr 2007 mit dem Beratungsausschuss

für das deutsche Glockenwesen. Damals war der Turmfalke „Vogel

des Jahres“– ein Vogel, der wie kaum ein anderer auf Nistmöglichkeiten in Kirchtürmen

angewiesen ist.

»»» ansgarii.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Federico Aragona und Salvatore Ruggiero sind seit 20 Jahren für die Küche in der Trattoria „del bosco“ verantwortlich

Federico Aragona und Salvatore Ruggiero kochen

seit 20 Jahren in der Trattoria „del bosco“

20 Jahre – das ist in der Gastronomie eine lange Zeit. Nicht viele Betriebe existieren

so lange, noch weniger unter demselben Inhaber und noch weniger mit denselben

Mitarbeitern. Auf die Trattoria „del bosco“ im Ringhotel Munte am Stadtwald

trifft das alles zu: Die Trattoria „del bosco“ wurde am 7. Juli 2000 von den Hotel-

Inhabern Detlef und Jan Pauls eröffnet, und vom ersten Tag an zeichnen Federico

Aragona (63) und Salvatore Ruggiero (53) für die Küche verantwortlich.

Die beiden Süditaliener kamen vor gut 30 Jahren nach Deutschland, Aragona zunächst

zum Arbeiten nach Süddeutschland, Ruggiero zu Besuch nach Bremen, wo

er dann gleich blieb. In der Hansestadt lernten sich die beiden Kalabresen kennen

und arbeiteten in den 1990er Jahren im Delikatessbereich des damaligen Kaufhauses

Horten. Hier entdeckte sie Jan Pauls und bot ihnen im Jahr 2000 die Küchenverantwortung

für die neue Trattoria „del bosco“ im familiengeführten

Ringhotel Munte am Stadtwald an. Seither haben beide nie daran gedacht, den

Arbeitsplatz zu wechseln. „Das Betriebsklima im Hotel Munte ist prima“ schwärmt

Salvatore Ruggiero und ergänzt: „Wir fühlen uns hier wie in einer großen Familie“.

Auch sein Kollege konnte und kann sich keinen anderen Arbeitgeber mehr vorstellen:

„Wir gehören inzwischen zum Inventar“ bekennt Aragona lächelnd. Vermisst

haben sie in all den Jahren lediglich die süditalienische Sonne, das „Dolce Vita“.

Ihr aktuell wichtigster Wunsch für die Zukunft: „Corona muss weg“. Immerhin

konnte die Trattoria im Mai wieder öffnen und kann den Gästen mit italienischen

Gaumenfreuden einen Hauch von Urlaub in „Bella Italia“ bieten. Neben Antipasti,

Salaten, Fleisch- und Fischgerichten sowie Desserts darf man sich vor allem wieder

auf Pizza und Pasta freuen. Bei entsprechendem Wetter kann man die Außenterrasse

mit Blick auf den Stadtwald genießen. Geöffnet hat die Trattoria del bosco

täglich von 12 Uhr bis 22 Uhr.

Trattoria del bosco, Parkallee 299, 28213 Bremen, Telefon: (0421) 2202500

»»» hotel-munte.de

18

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

Ein Theater-Spaziergang mit Christine Renken vom Theater Interaktiwo

bringt immer viel Interessantes zu Tage

Theaterspaziergang

mit dem Theater

Interaktiwo

Flanieren mit Benque,

Emma’s Freundin &

Hanfstängel

Ein Spaziergang durch den Bürgerpark mit Wilhelm Benque, einer Freundin von

Gräfin Emma und Rudi Hanfstengl kann man am Freitag, den 31. Juli und am Sonntag,

den 9. August machen.

Bekannt ist der Bürgerpark - sein Schöpfer, der Gartenarchitekt Wilhelm Benque

(Christine Renken) jedoch eher nicht. Ihm kann man auf einem Spaziergang durch

"seinen" Park folgen und miterleben, wie er auf eine Freundin von Gräfin Emma

(Christine Bongartz) trifft und die Bekanntschaft des Journalisten Rudi Hanfstengl

(Karoline Lentz) macht.

Für diesen Theaterspaziergang ist eine telefonische Voranmeldung unter Telefon

(0421) 70 88 21 60 erforderlich. Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene müssen einen

"Snutenpulli" tragen - die Veranstalter tragen ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz.

Die Abstandsregelung von 1,5 Meter wird während der Veranstaltungen eingehalten.

Treffpunkt ist jeweils um 15 Uhr am Marcusbrunnen. Kinder: 2,50 Euro, Erwachsene

5 Euro.

»»» theater-interaktiwo.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 19


FRISCH GEMISCHTES FÜR SCHWACHHAUSEN

dodenhof eröffnet den Sommergarten

Norddeutschlands größtes Shopping-Center ist bekannt für große Outdoor-Events

in den Sommermonaten. Vor dem Hintergrund coronabedingter Auflagen hat sich

das Eventteam für die schönste Zeit des Jahres auch in diesem Sommer einiges

überlegt, was Familien Abwechslung und Spaß trotz aller Abstands- und Hygienevorschriften

ermöglicht. So öffnet vom 10. Juli bis zum 29. August der Sommergarten

auf dem Vorplatz der ModeWelt und lädt zum Spielen, Entdecken und

Verweilen ein. Loungemöbel, Sonnensegel, besondere Sommerpflanzen, Minigolfzonen

sowie ein Speisen- und Getränkeangebot laden von montags bis samstags

(10 bis 20 Uhr) zum Relaxen ein. Außerdem stehen immer von donnerstags bis

samstags spannende Aktionen und attraktive Eventmodule im Rahmen des Kinderferienprogramms

zur Verfügung.

23. bis 25. Juli: Schlemmer-Markt

Am zweiten Ferienwochenende kann köstlich geschlemmt werden rund um den

Sommergarten. Vom Burger über Tacos bis zur Wurstbar und Kartoffelspezialitäten

reicht das Angebot von 11 bis 20 Uhr.

30. Juli bis 1. August: Fußballtage

Ein Fest für alle fußballbegeisterten Kids: An der Torwand, beim riesigen Fußball-

Darts oder auf dem Fußball-Rodeo sind großer Spaß von 11 bis 18 Uhr angesagt.

06. bis 8. August und 20. bis 22. August: Puppentheater „Der Grüffelo“

„Vorhang auf“ für die Figuren aus dem Puppentheater der Familie Lauenburger.

Aktuelles Stück der diesjährigen Tournee ist „Der Grüffelo“. Die Vorstellungszeiten

sind donnerstags und freitags jeweils um 15 und um 17 Uhr, samstags um 11, 15

und 17 Uhr. Eine Vorstellung dauert etwa 45 Minuten, Einlass bei freiem Eintritt für

maximal 100 Personen im offenen Zelt. Es erfolgt eine Registrierung am Einlass.

Keine Reservierung möglich.

13. bis 15. August: Nostalgie-Kirmes

Eine kleine nostalgische Kirmes-Welt wird vom 13. bis 15. August aufgebaut. Im

offenen Zelt können sich die jungen Gäste beim Dosenwerfen, Armbrustschießen

oder Hau den Lukas probieren, eine Runde im Karussell drehen und sich natürlich

auch köstlich stärken zwischendurch.

27. bis 29. August: Nasch-Markt

Zum Ende der Ferien darf einmal gesündigt werden: Auf dem Nasch-Markt steht

Süßes eindeutig im Vordergrund. Von Churros über Früchte in Schokolade bis zum

Frozen Quark reicht das Angebot. Frischer Kaffee vom Coffee-Mobil und leckere

Waffeln gehören ebenfalls von 11 bis 20 Uhr ebenfalls dazu.

»»» dodenhof.de

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

20

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | Mai - Juni 2020 21


Ernährungsberaterin und

Entspannungstrainerin

Vanessa Büsing ist die

Gründerin von happy-apple

22

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


VANESSA BÜSING

Studiums zur Gesundheitspädagogin, welches sie 2019 abschloss.

Heute absolviert sie noch parallel den Studiengang Präventions- und

Gesundheitsmanagement an der Apollon Hochschule Bremen. Sie will

genau wissen, wovon sie spricht und was sie vermittelt, und eine Beratung

bieten, die immer auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft

ist. Denn Literatur und dogmatische Empfehlungen für Ernährung

gibt es reichlich, das Netz ist voll davon, doch nicht immer scheinen

sie fundiert. Und wie soll der Laie beurteilen, was gut für ihn ist? „Ich

finde es interessant, wie Lebensmittel in unserem Körper wirken, wie

Vitamine aufgenommen werden, wie alles zusammenhängt“, so die

happy-apple-Gründerin. Vanessa Büsing stellt sich bei ihrer Arbeit ganz

auf die Bedürfnisse ihre Kunden ein. Dazu gehören auch Hausbesuche,

gemeinsames Kochen oder Einkaufstraining im Supermarkt. Ihre

Kunden betreut sie mit viel Herzblut. „Manche brauchen mich nur

einmal, manche zehnmal“, erzählt sie. Sie bekommen Handouts und

Unterlagen zum Mitnehmen. Sie betreut dabei sehr individuell und

auf die jeweiligen Lebensumstände oder die gesundheitlichen Prohappy-

apple

FÜR EIN GUTES

BAUCHGEFÜHL

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | IRA SCHEIDIG, VERA DÖPCKE

Gesund und entspannt im Alltag

„An apple a day, keeps the doctor away“ – wer kennt diesen Spruch

nicht. Auch Vanessa Büsing mag dieses Sprichwort, und nicht von ungefähr

hat sie ihr kleines, feines Unternehmen „happy-apple“ genannt,

in dem sie als Ernährungs- und Entspannungstrainerin arbeitet. „Äpfel

sind ein tolles Obst“, schwärmt sie. „Sie sind eine Vitaminbombe und

ein toller Snack zwischendurch. Man bekommt sie regional und saisonal

und kann sie selbst im Garten ziehen.“ Es passt gut zum Thema

Ernährung und der Begriff happy symbolisiert für sie glücklich sein

durch Entspannung. Schon war der Name für ihre berufliche Gründung

gefunden.

Wissenschaftlich fundiert

Anfang 2018 wagte sie den Schritt in die Solo-Selbständigkeit als Ernährungsberaterin

und Entspannungspädagogin, noch im Zuge des

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 23


VANESSA BÜSING

Einkaufsberatung gehört auch zu Vanessa Büsings Angebot, sei es im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt

bleme zugeschnitten. Ganz besonders interessant findet sie das Thema

Prävention. Also bevor man krank wird, schon durch Ernährung und Entspannung

vorzubeugen. Nach dem Motto, gesund bleiben ist einfacher, als

gesund werden. In diesem Bereich möchte sie gerne zukünftig mehr

Kurse geben.

Ernährung und Entspannung

Die Kombination von Ernährung und Entspannung reizt sie besonders

und sie bietet daher beides an. Dazu gehören Autogenes Training und

Progressive Muskelentspannung. „Ich habe selbst einen Entspannungs-

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

24

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


VANESSA BÜSING

Besonders Kinder liegen ihr am Herzen. Vanessa Büsing gibt Kurse, macht Bewegungs- und Entspannungsübungen und kocht auch mal zusammen mit ihnen

kurs gemacht, hatte vorher keine Berührungspunkte damit und es hat mir

selber sehr viel gebracht und mich im stressigen Alltag runtergeholt“, berichtet

sie. „Es hat viele Effekte. Die Körperfunktionen fahren runter, die

Atmung wird flacher, die Herzfrequenz sinkt, der Kopf wird leichter, die

Schmerzwahrnehmung ändert sich, Spannungskopfschmerz wird besser.

Ich finde jeder braucht das. So kommen Körper, Geist und Seele wieder

in Einklang.“ Sie bietet Kurse bei ihren Kunden zu Hause an oder mietet

Räume für Gruppen. Sie ist da sehr flexibel und ist auch abends für ihre

Kunden da.

Die Gesundheit von Kindern ist ihr besonders wichtig

Ganz besonders liegen ihr die Kleinsten am Herzen. Denn Gesundheit

beginnt im Mutterleib und entfaltet sich während der Kindheit bis ins

hohe Alter, betont sie. „In der Kindheit wird der Grundstein gelegt, gesunde

Ernährung beginnt im Kindesalter. Kinder kommen aber oft zu kurz

bei Ernährungsthemen. Es ist schön, mit Kindern zusammen zuarbeiten,

denn sie sind sehr wissbegierig.“ Dabei versucht sie auch an die Eltern heranzutreten

und beide ins Boot zu holen.

So arbeitet sie mit Grundschulen zusammen, beispielsweise mit der

Grundschule Düsseldorfer Straße in Kooperation mit dem Quartiersbildungszentrum

Blockdiek und der Hans-Wendt-Stiftung für Schüler aus

den Klassenstufen zwei bis vier. Sie gibt den Kurs „Clever fit“ für Mädchen

mit Bewegungsspielen drinnen und draußen, auch für Kinder mit körperlichen

Einschränkungen zum Beispiel durch Übergewicht, sowie gemeinsamem

Kochen von einfachen und beliebten Dingen wie Pizza.

Dabei zeigt sie, wie man eine Pizza auch gesund belegen kann. Für die

Jungs bietet sie den Kurs „Fit und entspannt“ an. Da steht die Bewegung

und Entspannung im Vordergrund, sie sollen runterkommen, dabei helfen

Konzentrationsspiele. „Es ist eine große Aufgabe, die Jungen in dem Alter

in die Entspannung zu bekommen“, lacht Vanessa. „Daher dominiert hier

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 25


VANESSA BÜSING

Vanessa Büsing besucht ihre Kunden zu Hause und steht mit Tipps und Anregungen

zur Seite. Alles rund um eine gesunde Ernährung.

oft auch eher das Fit als das Entspannt. Es gibt auch Teamworkspiele,

wobei sie lernen, in Gruppen zusammenzuarbeiten.“ Vorträge für Eltern

zu aktuellen Themen wie Beikost oder Diäten bei Kindern gehören ebenfalls

zum Repertoire.

Vom Wirtschaftsprofi zur Ernährungsspezialistin

Gelernt hat die 27-Jährige ursprünglich einen kaufmännischen Beruf. Bei

Atlas Elektronik machte sie eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation,

hängte noch einen Abschluss als Wirtschaftsfachwirtin an

der WISOAK Bremen an und arbeitete jahrelang in dem Bereich. Aber

das Thema Gesundheit und Ernährung war ihr schon lange ein Anliegen.

Sie kocht sehr gerne und sie hatte oft selber Probleme nach dem Essen,

fühlte sich nicht wohl und beschäftigte sich in ihrer Freizeit intensiver

mit dem Thema und begann parallel zum Beruf die Ausbildung im Gesundheitsbereich.

Sie kündigte dann ihren Job und fing mutig ohne Kunden

bei Null an, erzählt sie. Ein Gründungszuschuss erleichterte ihr den

Start. Es kamen erste Kunden und sie gab erste Kurse. Heute hat sie darin

ihre Berufung gefunden.

„Ernährung ist ein großes Thema unserer Zeit. Immer mehr Menschen beschäftigen

sich damit. Wir werden überschüttet mit Werbung zum Thema

und daher ist eine unabhängige Meinung wichtig. Das schätzen die Menschen.

Ich möchte authentisch und ehrlich bleiben.“ Ihre Unabhängigkeit

ist für sie von großer Bedeutung. Sie gibt Empfehlungen, was sie nach

dem Stand der Wissenschaft und für die Bedürfnisse und Probleme ihrer

Kunden für richtig hält, hat dabei aber keine Kooperationen mit Firmen

wie Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln oder ähnlichem, auch

wenn sie Anfragen bekommt.

Tipps und Tricks

Ein paar Tipps hat sie zum Abschluss noch. Grundsätzlich gilt, je unverarbeiteter,

desto besser ist ein Lebensmittel“. Ein Indiz dafür ist, wenn

wenig Inhaltsstoffe auf der Verpackung stehen. Aber auch sie liebt Schokolade

und Eis. Dogmatisch sollte man nicht sein. Daher erstellt sie auch

keine Ernährungspläne. Jeder weiß ja eigentlich was gesund ist und was

nicht, aber ihr geht es darum, das Optimum herauszuholen und Hintergründe

zu erläutern. So gibt es bei der Nahrung Kombinationen, die zu

empfehlen sind oder nicht, weil sie Appetit und schnell wieder hungrig

machen oder bestimmte Proteine, die man essen sollte und vieles mehr.

Tricks und Tipps hat sie reichlich zur Hand.

www.happy-apple.de

26

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Hans Gehrt von Aderkas leidet seit mehr als 15 Jahren an

Multipler Sklerose und muss immer wieder loslassen, vom

Beruf,, von der Mobilität, von der Selbstständigkeit, von

geliebten Hobbys und Aktivitäten. Darüber hat er zusammen

mit dem Journalisten Helge Hommers ein Buch geschrieben.

28

SCHWACHHAUSEN Magazin | | Juli Mai - August - Juni 2020


HANS GEHRT VON ADERKAS

Hans Gehrt

von Aderkas

über Loslassen.

Von Abschied und Neuanfang

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | IRA SCHEIDIG & GABY AHNERT FOTOGRAFIE

Das Thema Loslassen liegt Hans Gehrt von

Aderkas am Herzen. Aus Erfahrungen, die

er in vielen verschiedenen Zusammenhängen

damit gemacht hat und aus ganz persönlichen

Gründen. Er leidet seit mehr als

15 Jahren an Multipler Sklerose und muss

immer wieder loslassen, vom Beruf, von der

Mobilität, von der Selbstständigkeit, von geliebten

Hobbys und Aktivitäten. Darüber hat

er zusammen mit dem Journalisten Helge

Hommers ein Buch geschrieben, das im

Schünemann Verlag erschienen ist. In seinem

Lebensbericht „Loslassen – Alles hat

seine Zeit“ erzählt er von seinem langen

Weg und den damit verbundenen Schritten

des Loslassens.

In einem zweiten Teil kommen Bremer zu

Wort, die ebenfalls aus ganz unterschiedlichen

Gründen loslassen mussten. Sei es

Henning Scherf, der von der Politik loslassen

musste oder der Sportjournalist Olaf Dorow,

der als Läufer wegen einer Erkrankung seinen

Olympiatraum aufgeben musste. Wie

viele Reaktionen er schon auf sein Buch bekommen

hat, freut ihn sehr. Die Bewältigung

der Hürden, mit denen er sich selbst

und die Gastautoren konfrontiert sahen, soll

Menschen, die ebenfalls Schwierigkeiten mit

dem Loslassen haben, Mut machen und

ihnen ein Beispiel sein.

Loslassen prägt jedes Leben

Mit Blick in seinen wunderschönen Garten

erzählt Hans Gehrt von Aderkas bei einem

Kaffee, wie es zu dem Buch kam und seine

ganz persönliche Lebensgeschichte mit allen

Höhen und Tiefen. Ein Jahr saß er mit dem

Co-Autoren Helge Hommers zusammen und

sprach über seine Erfahrungen. Entstanden

ist ein berührender und mitreißender Einblick

in sein Leben und seine Gedanken. „Es

ist mit viel Offenheit und Ehrlichkeit geschrieben,

ich habe mich selbst erschrocken,

wie viel man preisgibt“, erzählt er lächelnd.

Das Thema Loslassen und seine verschiedenen

Facetten faszinieren ihn schon lange.

„Man muss so oft im Leben loslassen, die

Kinder, die ausziehen, die Eltern, den Beruf,

Verstorbene und vieles mehr. Ich finde das

ist ein spannendes Thema mit sehr vielen

Aspekten.“ Schon sein Vater beschäftigte

sich damit, wie er von seiner Schwester erfuhr,

als er ihr von dem Buchprojekt berichtete.

Sie übergab ihm handschriftliche

Notizen des Vaters mit dem Titel „Festhalten

und Loslassen“.

Er hat immer wieder im Berufsleben gespürt,

wie viele Menschen nicht loslassen können.

Der Jurist hat über 20 Jahre als Headhunter

und Personalberater gearbeitet und oft

genug Firmeninhaber erlebt, die mit seiner

Hilfe einen Nachfolger suchten, aber es dann

doch nicht sein lassen konnten. Das gab ihm

zu denken, und er setzte sich mit dem

Thema intensiver auseinander. Wohl schon

jeder musste sich im Laufe des Lebens schon

auf ganz persönliche Weise einmal mit dem

Thema Loslassen befassen, wenn auch nicht

so drastisch wie von Aderkas.

Diagnose Multiple Sklerose

Seine Krankheit, die alles verändert hat, begann

mit Ende 40 beim Joggen. „Ich knickte

um, ohne Grund, und schenkte dem erst

mal keine große Beachtung. Dann passierte

es beim nächsten Mal wieder. Als nach eingehender

Diagnostik die Diagnose Multiple

Sklerose feststand, habe ich es erst mal verdrängt,

ich wollte es nicht wahrhaben. Das

war auch gut so, sonst rutscht man schnell

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 29


HANS GEHRT VON ADERKAS

in eine Depression.“ Er rappelte sich auf und

sagte sich, versuch das Beste daraus machen und

lass dir etwas Neues einfallen.

Lange hielt er seine Krankheit geheim, vor seinen

Kindern, seinen Kollegen, seinen Freunden.

„Ich wollte meine Kinder nicht belasten und befürchtete

Probleme im Beruf. Es hätte sich negativ

auf meine Arbeit ausgewirkt“, ist er sich

sicher. Nur seine Frau und sein Bruder, der Arzt

ist, wussten Bescheid. Erst im Februar letzten

Jahres hat der 62-Jährige sein Geheimnis gelüftet

und geht nun offen mit seiner Krankheit um. Es

ließ sich nicht mehr verheimlichen, erzählt er

und viele hätten es wohl schon geahnt, aber gespürt

und akzeptiert, dass er nicht darüber reden

möchte. Er gab seinen Beruf im letzten Jahr auf,

der ihm sehr fehlt. „Wir waren bei der Peter

Braun Personalberatung ein eingespieltes Team

und haben uns gut ergänzt. Ich war dann aber

doch erstaunt, wie leicht mir das Loslassen gefallen

ist. Es war sehr befreiend, als alles öffentlich

war, ich mich nicht mehr verstellen musste,

was meine Gesundheit angeht.“

Ungeheure Hilfsbereitschaft der Menschen

Was ihn berührt, ist die große Hilfsbereitschaft,

die er immer wieder erlebt. „Es ist immer eine

helfende Hand da. Es gibt eine hohe Sensibilität

bei den Menschen. Ich erlebe eine unheimliche

Offenheit der Menschen gegenüber behinderten

Menschen“, freut er sich.

Seine Frau unterstützt ihn, wo es nur geht. Auch

das sei nicht immer einfach, erzählt er. „Es geht

mir unter die Haut und tut mir weh, zu erleben,

wie wenig ich ihr helfen kann. Dabei steht sie

noch voll im Berufsleben als Apothekerin. Die

beiden sind seit 35 Jahren verheiratet, haben

drei gemeinsame Kinder.

Alles machen, solange es noch geht

Als klar war, wie sich sein Leben in Zukunft verändern

würde, beschloss er, nichts mehr aufzu-

Hans Gehrt von Aderkas erzählt in seinem Buch „Loslassen – Alles hat seine Zeit“ von den verschiedenen

Aspekten des Loslassens

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

30

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 31


HANS GEHRT VON ADERKAS

schieben. Alles zu machen, was er noch vorhatte,

bevor es irgendwann nicht mehr gehen

würde. Dazu gehörten auch Reisen oder das

Vespa fahren. Er kaufte sich eine knallrote

Vespa und erfüllte sich damit einen lebenslangen

Traum. „Ich lese öfter in Todesanzeigen, er

hatte noch so viel vor. Das möchte ich nicht

lesen bei mir.“

Alles hat seine Zeit

„Ich wollte in dem Buch darstellen, was man

alles im Leben loslassen muss. Anhand meiner

Biographie und Erlebnisse meiner Vorfahren.

Bei mir waren das durch meine Krankheit auch

meine Hobbys wie Vespa fahren, Ski fahren und

Joggen. Aber es muss nicht immer ein Nachteil

sein, wenn etwas anderes positives dazukommt.“

Er sieht jetzt die Natur anders und

kann sie genießen, wenn er mit seinem Handbike

über den Wümmedeich fährt. Er hat nun

die Zeit dafür und es ist kein Druck mehr da.

Er stellt sich tagtäglich aufs Neue die Frage, was

Loslassen bedeutet und wie es unser Handeln

beeinflusst. Demnächst wird er wieder loslassen.

Er plant mit seiner Frau, aus dem Haus in

Schwachhausen in eine Wohnung zu ziehen.

Er will noch einmal neu durchstarten. „Wir

haben begriffen, dass alles seine Zeit hat und

das Haus mit Garten für uns allein, ohne unsere

Kinder, zu groß ist. Sich in unserer Lebensphase

einen neuen Lebensmittelpunkt zu schaffen, ist

ein aufregendes Wagnis, für das wir uns bewusst

entschlossen haben.“

Das berührende Buch endet optimistisch: „Loslassen

bedeutet für uns also immer wieder auch

einen Neuanfang und die Bereitschaft, etwas

Spannendes auf sich zukommen zu lassen.“

Der Bremer, der seit mehr als 15 Jahren an Multipler Sklerose leidet, stellt sich immer wieder die

Frage, was Loslassen bedeutet

Hans Gehrt von Aderkas mit Helge Hommers

Loslassen – Alles hat seine Zeit

176 Seiten

14,90 Euro

Schünemann Verlag

32

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | Mai - Juni 2020 33


Zoe und das Fliewatüüt – ein Erinnerungsstück aus ihrem Lieblingsprojekt,

dem Science-Theaterstück aus dem vergangenen Herbst

34

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Zoes

fabelhaftes

Universum ®

TEXT | FRIEDA MARTA GNODTKE

FOTOS | FRIEDA MARTA GNODTKE & UNIVERSUM ® BREMEN

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 35


FSJ IM UNIVERSUM BREMEN

Eines von Zoes Lieblingsexponaten im Bereich Natur der

Ausstellung ist die Plasmakugel – 1892 von Tesla erfunden,

hat sie bis heute nichts von ihrer Faszination verloren

Im Bereich Natur und Mensch befindet sich ein Quallenaquarium und ermöglicht ganz wunderbar schöne Einblicke in die Natur

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (kurz FSJ) Kultur im Universum® Bremen

klingt durchaus nach einem kleinen, wahrgewordenen Kindheitstraum. In

diesem sonderbaren Jahr ist ebenjener Traum noch bis Ende August Realität

für Zoe, mit der ich mich an einem dieser für 2020 typischen, halb

verregneten, halb sonnendurchfluteten Bremer Sommer-Nachmittage im

Universum® verabredet habe.

Vor der Tür herrscht ein moderater Andrang, die Besucher, die ankommen,

ordnen sich alle mit angemessenem Abstand in die vorgegebenen

Reihen ein, am Eingang werden Tickets kontrolliert, die vorab online mit

Einlass in einem Zeitfenster gebucht werden können – so wird vermieden,

dass lange angestanden werden muss und sich Schlangen bilden. Drinnen

herrscht Maskenpflicht und an diversen Stationen ist die Möglichkeit

gegeben, sich die Hände zu desinfizieren.

Zoe begrüßt mich fröhlich mit ihrer Kollegin Simone aus der Unternehmenskommunikation

und wir machen uns zunächst auf den Weg in einen

der Konferenzräume, in denen eine ungestörte Unterhaltung möglich ist,

um ein wenig zu plaudern. Backstage im Universum®, das ist – zumindest

für mich – ein Novum und durchaus ein bisschen aufregend.

Zoe ist mit ihren 18 Jahren eine beeindruckend aufgeschlossene, sympathische,

witzige und besonnene junge Frau mit klugen Augen, aus denen

beim Erzählen ab und an der Schalk blitzt.

Wie sie auf die Idee gekommen ist, ein FSJ Kultur – und dann spezifisch

das im Universum® zu machen, möchte ich von ihr wissen. „ … die Entscheidung,

das überhaupt zu machen“, erzählt sie ganz offen, „war eigentlich

weniger der Plan, sondern viel mehr der Nicht-Plan: Noch nicht

zu wissen, was ich nach der Schule mache …“, und weiter, dass sie – mit

17 den Schulabschluss in der Tasche – noch gar nicht so frei war, wie sie

es gerne gewesen wäre: ins Ausland zu gehen und auf den eigenen Beinen

zu stehen, ist erst ab 18 möglich, so lange warten will sie aber nicht

– und direkt von der Schulbank in den Hörsaal umzuziehen, klingt in

ihren Ohren nicht sehr attraktiv. Etwas anderes soll es dazwischen noch

sein, wenigstens für eine Weile, auch, um sich darüber klar zu werden,

was als nächstes kommen soll. Eher über Umwege findet sie während der

Recherche nach einer möglichen Aufgabe beim Sozialen Friedensdienst

Bremen einen Link zur vergleichbaren niedersächsischen Seite, auf der

die Stelle für das FSJ Kultur vom Universum® Bremen ausgeschrieben

ist, und ist Feuer und Flamme. Sie bewirbt sich, bekommt die Zusage und

fängt im September 2019 an.

36

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


FSJ IM UNIVERSUM BREMEN

KORZUS

und

PARTNER

RECHTSANWÄLTE UND NOTARE

Notarinnen

Denise Fromme & Nicole Gronemeyer

„Brauchen Sie rechtliche oder notarielle Hilfe rund um Ihre

Immobilie? Oder in persönlichen Angelegenheiten, wie

beispielsweise Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen

und Testamente? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite.“

Hemmstraße 165, 28215 Bremen

Telefon: (0421) 37 77 90 | Telefax: (0421) 376 00 86

E-Mail: rae@korzus-partner.de

www.korzus-partner.de

Von „trockener Wissenschaft“ kann im Universum Bremen keine

Rede sein – hier ist auch sehr viel Spaß im Spiel

Auf meine Frage nach ihrem Aufgabengebiet erklärt sie ganz abgeklärt:

„Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass es ja das Prinzip eines Freiwilligen

Sozialen Jahres ist, dass niemand ersetzt wird, sondern jemand dazukommt.

Ich bin also auch für keine Aufgabe, die ich mache, so

essentiell, dass es nicht ohne mich geht, aber eben doch so, dass es mit mir

besser geht.“ Ihr Tätigkeitsfeld ist vielfältig. Das fängt bei Aufgaben im

Büro an, geht weiter über Tätigkeiten in der Ausstellung und umfasst auch

Projektarbeit. Im vergangenen Herbst gab es hier beispielsweise ein Science-Theater,

Robbi und Tobbi und das Fliewatüüt, welches sie mit betreute

– und auch am Bühnenbild mitarbeitete. Dann gibt es auch

Kindergeburtstage, an denen sie die Planung mit übernimmt – „… es ist

eben von allem ein bisschen …“, sagt sie. Im Augenblick bearbeitet sie im

Homeoffice unter anderem auch Aufgaben für die kommende Sonderausstellung

Up to Space – Raumfahrt im Universum®, die erst Ende Oktober

anlaufen wird – dann ist ihr FSJ Kultur hier schon vorüber. Dafür

übernimmt sie die Bildrecherche und bereitet kleine Texte vor.

Die Anforderungen, die die Ereignisse dieses Jahres an öffentliche Orte

wie das Universum® stellt, machen sich nicht nur in Form von „Homeoffice“

bemerkbar.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 37


FSJ IM UNIVERSUM BREMEN

Der Durchgang zur Ausstellung des Universums – einer von Zoes täglichen Arbeitswegen

So hilft Zoe nun auch bei der Erstellung kurzer Videos von kleinen Versuchsreihen

und Experimenten sowie Bastelanleitungen, die zu Hause

nachgemacht werden können und über die Social-Media-Kanäle des Universum®

veröffentlicht werden. Als dann die Wiedereröffnung ansteht,

müssen ein Konzept erstellt und situationsbedingte Anpassungen vorgenommen

werden. So gehört beispielsweise zum neuen Konzept, dass Besucher

nun einem linearen Rundgang mit vorgeschriebener, thematischer

Wegeführung folgen, sodass sie nicht anderen Gästen begegnen können.

In diesem Zusammenhang übernimmt Zoe die Aufgabe, Texte mit Erklärungen

zu schreiben, die entlang des Weges an verschiedenen kleinen

Stationen stehen. Noch können nicht alle – aber schon sehr viele - der

Exponate der Ausstellung gezeigt werden, dafür hat sich das Team viele

kleine Neuigkeiten einfallen lassen. Ein Besuch im Universum® lohnt

sich definitiv – und das Feedback des Publikums ist sehr positiv.

Bei diesem weitläufigen Aufgabengebiet muss es ein Lieblingsprojekt gegeben

haben, denke ich. Zoe erzählt vom Science-Theater, der Arbeit mit

Schauspielern und vor allem der Arbeit am Bühnenbild, welches eigentlich

sehr minimalistisch war und aber ja dennoch mit einigem Aufwand

und in Handarbeit hergestellt wurde, auch ein bisschen von der Aufregung

vor der Premiere. Und dann geht sie noch schnell los und holt das

Fliewatüüt, um es zu zeigen. Sie hat es als Erinnerung aufgehoben: als

der Rest des Bühnenbilds entsorgt wurde, ist es in ihr Büro eingezogen,

wo es aber auch bleiben soll, wenn sie geht. Es gehört nun dorthin.

Zoe ist mit dem Herzen bei ihrer Aufgabe. Ende August wird es einen Abschied

geben, das FSJ Kultur geht dann zu Ende. Danach wird sie wahrscheinlich

anfangen, Architektur zu studieren. Der Wunsch hat sich

während ihrer Zeit im Universum® herauskristallisiert. Ein Interesse an

Wissenschaft hat Zoe schon immer, als Kind ist sie Besitzerin einer Dauerkarte

fürs Universum®, die sie konstant nutzt. Im Abitur belegt sie den

Physik-Leistungskurs, das findet sie spannend, aber ein reines Studium

der Physik an sich ist nicht ihres. Sie möchte Wissenschaft und Kreativität

verbinden, daraus ist über die Zeit im Universum® der Wunsch nach

dem Architekturstudium entstanden. Simone, ihre Kollegin, schaut ein

bisschen wehmütig, wenn sie daran denkt, dass Zoe gehen wird. Sie gehört

zum Team, ist eine gute Allrounderin und wird fehlen. Aber Zoe wird

versuchen, für die Sonderausstellung Up to Space, an der sie gerade noch

arbeitet, zurückzukommen - als Besucherin - in ihr fabelhaftes Universum®.

www.universum-bremen.de

38

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


40

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


JUMANA MATTUKAT

Jumana

Mattukat

Konflikte –

vom Feind zum Freund

TEXT & FOTOS | JUMANA MATTUKAT

„Nein, nein, er hat das gar nicht so gemeint.“ Die längste Zeit meines Lebens habe ich versucht,

dafür zu sorgen, Konflikte in meinem Umfeld zu vermeiden. Zunächst als Kind in meiner

Ursprungsfamilie, dann unter meinen Freunden, später unter Kollegen und auch als Mutter

bei meinen beiden Kindern. Bis ich in meinem aktuellem Job als Coach und Konfliktbegleiterin

meine Einstellung zu Konflikten änderte. Inzwischen sehe ich sie als Chance - auf vielerlei

Ebenen. Dazu später mehr. Zunächst zurück zum Anfang.

Seismograph für Missverständnisse

Vielleicht liegt es daran, dass ich mit meiner deutsch-libanesischen Herkunft zwei Völker in

mir vereine oder daran, dass sowohl mein Sternzeichen als auch mein Aszendent Waage lauten,

Fakt ist: seit ich denken kann, ist es mir ein starkes Bedürfnis, Missverständnisse aus dem

Weg zu räumen und Harmonie in Beziehungen herzustellen. So bin ich zu einem Seismographen

für Missverständnisse geworden.

Mit sprachlichen Missverständnissen bin ich groß geworden

Mein Vater ist in den 60er Jahren als junger Mann aus dem Libanon auf Abenteuerreise nach

Europa gegangen, hat hier meine Mutter kennengelernt und entschieden zu bleiben. Obwohl

er sehr gut Deutsch spricht, war die ständige Gefahr von Missverständnissen mir immer präsent.

Und auch welche Konflikte daraus entstehen können, die gar nicht notwendig sind.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 41


JUMANA MATTUKAT

Jumana Mattukat schafft mit ihrem Coaching eine gemeinsame Sprache. So ist die Grundlage gegeben, Konflikte harmonisch zu lösen.

Da ich wohl auch ein großes Bedürfnis nach Harmonie mit in die Wiege

gelegt bekommen habe, habe ich vielerlei Strategien entwickelt, diese

Missverständnisse möglichst rasch zu klären, um möglichst keine Konflikte

erleben zu müssen.Diese Strategie, die mir als Kind diente, habe ich

noch eine Weile weiter verfolgt.

Oftmals war sie für alle Beteiligten sehr hilfreich und verhinderte tatsächlich

unnötige Konflikte. Eine Zeitlang wohnte ich beispielsweise in

einer internationalen WG und mischte mich immer wieder ein wenn der

tunesische Mitbewohner und die spanische Mitbewohnerin in der Küche

kurz vor einem Streit standen, weil sie beide auf Deutsch aneinander vorbei

redeten. „Sie meint es ganz anders und zwar...“ begannen viele meiner

Sätze in dieser Zeit. „Ach so.“ war die Antwort und Entspannung

folgte auf beiden Seiten.

Streit vermeiden um jeden Preis?

Dass mein Einmischen vielleicht nicht nur gut ist und sogar kontrollierend

und übergriffig sein kann, lehrten mich später meine beiden Kinder.

Streit, den sie untereinander hatten, wurde durch mein Eingreifen nicht

besser, sondern oftmals sogar schlimmer. Ich hatte hier also ganz offensichtlich

etwas zu lernen. Mit der Zeit merkte ich, wie wichtig es ist, dass

ich sie ihre Dinge unter sich klären lasse. Dieser Lernprozess war für mich

langwierig und bedeutete viel innere Arbeit.

Belohnt wurde ich für das „nicht eingreifen“ jedes Mal: ich sah wie

schnell ein Streit wieder erledigt war wenn sie ihn ausleben durften.

Meine Kinder und ich fanden Wege, um herauszufinden, wann sie meine

Unterstützung brauchten und wann nicht.

Die Erfahrung mit den beiden war sicher der Anstoß zum Umdenken.

Unsere Kinder halte ich ohnehin für unsere größten Lehrmeister.

Konflikte als Chance

Inzwischen hat sich meine Einstellung zu Konflikten grundlegend verändert

- durch meine eigenen Selbsterfahrungsprozesse und durch meine

berufliche Erfahrung. Ich sehe sie inzwischen als Chance. Jedes Mal wenn

es zu einem Konflikt kommt, haben wir die Chance auf Wachstum.

Wenn wir einen inneren Konflikt zu einem Thema haben, dann können

wir mehr über uns selbst herausfinden. Wenn wir einen Konflikt mit

einem Menschen haben, dann kann die Beziehung zu diesem Menschen

wahrhaftiger werden. Und wenn es einen Konflikt innerhalb der Familie

bzw. in einem Team gibt, dann liegt auch hierin die Chance auf Weiterentwicklung.

Konflikte legen den Finger in die Wunde, das kann schmerzhaft sein, aber

sie zeigen auch bereits den Weg heraus, in dem sie an die Oberfläche spülen,

was es anzuschauen gilt. Aus meiner Sicht sind Konflikte eine Einladung

des Lebens zu mehr Wahrheit, zu mehr Liebe und auch zu mehr

Freiheit. Denn dort, wo wir dem Konflikt aus dem Weg gehen und wir

womöglich sogar Unangenehmes unter den Teppich kehren, wird sich die

Kraft dahinter einen anderen Weg suchen.

42

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


JUMANA MATTUKAT

Die Wirkung ungelöster Konflikte

Bei einem inneren Konflikt kann sich das körperlich bemerkbar machen.

Ich habe beispielsweise meinen Nacken als besten Indikator dafür, ob mir

gerade etwas „im Nacken sitzt“, was ich mir nicht anschauen möchte.

Bei einem Konflikt mit einem anderen Menschen kann es vorkommen,

dass ein Thema im Unausgesprochenen größer und größer wird und sich

dann an einer Kleinigkeit vollkommen überdimensioniert „entlädt“.

Und wie sehr eine unterschwellig „wabernde“ Angelegenheit die Stimmung

in einem Team vergiften kann, hat sicher jeder schon einmal erlebt.

Also, raus damit.

Ich selbst habe für mich irgendwann verstanden, dass das Ausleben von

Konflikten sich durchaus mit meiner tief verankerten Sehnsucht nach Frieden

vereinbaren lässt, sich vielmehr sogar bedingt. Echter Frieden ist nur

möglich wenn wir unsere Themen bearbeiten: sei es in uns selbst, mit

dem Gegenüber oder aber in einer Gruppe.

Gewaltfreie Kommunikation als „Universalübersetzer“

Glücklicherweise ist mir vor etwa 10 Jahren dazu ein hilfreiches Instrument

begegnet, das für mich genau dies möglich machte. Ich nenne es den

Universalübersetzer!

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg ist das am häufigsten

eingesetzte Konfliktlösungsmodell weltweit. Mit dieser Kommunikation erlebt

man wie Menschen plötzlich die Möglichkeit haben, dieselbe Sprache zu sprechen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 43


JUMANA MATTUKAT

Konflikte zu lösen ist die Voraussetzung, um wieder in einen guten Kontakt zu treten und gemeinsames Arbeiten oder miteinander Leben wieder zu ermöglichen

Es ist zu einem meiner Lieblingsinstrumente im Coaching und in Konfliktbegleitungen

geworden: die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall

Rosenberg. Sie gilt als das am häufigsten eingesetzte Kon -

fliktlösungsmodell weltweit.

Mit dieser Kommunikation erlebe ich wie Menschen plötzlich die Möglichkeit

haben, dieselbe Sprache zu sprechen. Eine Sprache, mit der man

über eigene Bedürfnisse spricht statt dem anderen vorzuwerfen was er

oder sie alles verkehrt macht.

Mit Hilfe dieses Universalübersetzers können Menschen Missverständnisse

und Konflikte überwinden und wieder miteinander in einen guten

Kontakt finden. Dabei werden sie zwar nicht zwangsläufig die besten

Freunde, aber zumindest das Zusammenleben oder die Zusammenarbeit

können dadurch wieder leichter werden.

Meine persönlichen Erkenntnisprozesse und die GFK haben mir einen

Weg gezeigt, wie ich meinen kindlichen Wunsch nach immerwährender

Harmonie als erwachsene Frau sinnvoll und realistisch für mich und andere

nutzen kann. Ich bin dankbar, damit einen kleinen Beitrag für ein

wenig mehr Frieden in den Menschen und damit in der Welt leisten zu

dürfen.

www.jumanamattukat.de

44

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 45


„Und jetzt Du!

Kunstwerke in Quarantäne nachgestellt“

8. Juli bis 6. September 2020

Während des Corona-Lockdowns rief die Kunsthalle Bremen dazu auf,

Kunstwerke aus der Bremer Sammlung zu Hause nachzustellen. Die Resonanz

war überwältigend! Eine Auswahl von 77 Fotos wird seit Juli, im

Südfoyer der Kunsthalle Bremen unter dem Titel „Und jetzt Du! Kunstwerke

in Quarantäne nachgestellt“ noch bis zum 6. September zu sehen

sein.

Die Quarantäne-Zeit war beschwerlich. Für Museen, die geschlossen

waren und für die Bevölkerung, die zu Hause bleiben musste und der

kulturelle Unternehmungen plötzlich versagt war. Aus der Not heraus

entstand eine neue Idee: Auf Instagram wurde die Challenge #Tussen-

KunstenQuarantaine („Zwischen Kunst und Quarantäne“) ins Leben gerufen.

Bei dieser Challenge sollen Kunstwerke mit den einfachsten

Mitteln zu Hause nachgestellt werden. Die Kunsthalle Bremen schloss

sich dieser Initiative an und ermunterte Menschen dazu, Werke aus der

Sammlung nachzustellen.

Die eingereichten Fotos stellen Gemälde, Skulpturen, zeitgenössische Installationen

und Arbeiten auf Papier aus unterschiedlichen Jahrhunderten

nach. Die Referenz-Arbeiten stammen unter anderem von Albrecht Dürer,

Caspar David Friedrich, Claude Monet, Paula Modersohn-Becker, Waldemar

Otto und Pipilotti Rist.

Die Aktion bewirkte, dass Menschen sich kreativ und intensiv mit Kunstwerken

aus der Bremer Sammlung auseinandersetzten. Durch die genaue

Betrachtung der Kunstwerke wurde der Blick für Details und Zusammenhänge

geschärft. Obwohl die Museen geschlossen waren, konnte so

die Kunst in den Alltag integriert und zum Leben erweckt werden.

Selvinaz Özdemir (nach Th. Chassériau)

Die Gemälde und Skulpturen sowie einzelne Arbeiten auf Papier sind im

Online-Katalog auf der Webseite zu finden. Die Zugriffszahlen auf den

Online-Katalog sind im Vergleich zum Vorjahr im April fast um das 5-

fache gestiegen – was für ein toller Erfolg.

www.kunsthalle-bremen.de

Vivien May Lipski (nach Pissarro)

46

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Unsere Haut braucht regelmäßige

Pflege, ganz besonders in der warmen

Jahreszeit, wenn sie mit der Sonne

in Kontakt kommt

48

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Summer Feeling

für die Haut

DIE BESTEN TIPPS ZUR PFLEGE DER

HAUT IN DER WARMEN JAHRESZEIT

Wärme und Sonne – unserem Gemüt tut der Sommer einfach gut. Für

unsere Haut ist die warme Jahreszeit dagegen keine Wohltat, denn Hitze,

gechlortes Freibadwasser oder intensive UV-Belastung stressen sie. Doch

mit der richtigen Pflege kann sich die Haut auch im Sommer von ihrer

besten Seite zeigen.

Unsere Haut ist ein Sensibelchen – sie reagiert empfindlich auf äußere

Umstände – zum Beispiel auf die Jahreszeiten und die damit verbundenen

Veränderungen von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und UV-Strahlung.

Das heißt: Im Sommer hat sie andere Bedürfnisse als im Winter. Wer darauf

reagiert, indem er seine Pflege anpasst, hilft ihr, so lange wie möglich

gesund und schön zu sein.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 49


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Feuchtigkeit

Prall, rosig und glatt: Unsere Haut braucht Feuchtigkeit, damit sie diesem

idealtypischen Zustand möglichst nahekommt. Doch wie die Sonne ein

Blumenbeet austrocknet, so entzieht sie auch der Haut Wasser. Knitterfältchen

am Dekolleté, schuppige Schienbeine oder erschlaffte Haut im

Gesicht – so hinterlässt der Sommer seine Spuren, wenn man nicht vorbeugt.

Ein großer Feuchtigkeitsräuber ist das Wasser selbst – gerade wenn

es gechlort ist wie Pool- oder Freibadwasser. Zudem sollte man den Körper

nach dem Schwimmen immer abduschen, um Chlor und Salz zu entfernen.

Die gute Nachricht: Mit Pflege- und Reinigungsprodukten, die

feuchtigkeitsspendende Substanzen enthalten, kann man die Wasserspeicher

der Haut jeden Tag wieder auffüllen.

Zu den Klassikern unter den Feuchtigkeitsspendern zählen Glycerin, Urea

(Harnstoff) und Hyaluronsäure. Außerdem haben sich Extrakte aus Aloe

vera, Gurke oder Algen bewährt. Sie sollten sowohl in der Tages- und

Nachtpflege, als auch in Körperlotionen stecken. Nach dem Sonnenbad

darf es auch mal konzentrierte Feuchtigkeit in Form einer Gesichtsmaske

sein. Diese kann im Sommer wöchentlich angewendet werden, um die

Poren komplett zu reinigen und der Haut zu helfen, das natürliche pH-

Gleichgewicht zu erhalten. Man kann dazu auch eine Maske mit einem

angenehmen Kühlungseffekt auswählen.

Wenn man Reinigungstücher zur Gesichtsreinigung oder zum Make-up

entfernen verwendet, empfiehlt es sich, in den Sommermonaten eine

feuchtigkeitsspendende Variante zu wählen. Die Haut freut sich nun auch

darüber, wenn man häufiger ein Peeling macht. Es entfernt die vom häufigeren

Schwitzen hervorgerufenen Bakterien. Neben einer schnellen

Feuchtigkeitszufuhr sorgt ein Gesichtsspray für eine angenehme Kühlung

im Gesicht. Der Spraynebel zieht dabei in kurzer Zeit rückstandsfrei ein.

Leichte Lotionen

Bei Wärme geben unsere Talgdrüsen Gas. Je höher die Temperaturen klettern,

desto mehr Hautfett produzieren sie. Gerade für Menschen mit öliger,

unreiner Haut kann das im Sommer zum Problem werden. Vermischt

mit Schweiß, Schmutz oder Make-up wird das Hautfett zu einem Mix,

den vor allem Bakterien toll finden, die Pickel und Entzündungen auslösen.

Gesichtspflege im Sommer sollte daher leichter ausfallen als im Winter.

Das heißt: Sie sollte vor allem Feuchtigkeit und eventuell mattierende

Substanzen enthalten, dafür wenig Fette oder Öle. Lotionen oder Gels

sind die erste Wahl, reichhaltige Cremes rücken im Badezimmerregal

nach hinten und warten darauf, im Herbst wieder hervorgeholt zu werden.

UV-Schutz

Über sonnenreiche Tage freuen sich die meisten von uns. Für unsere Haut

ist intensive UV-Strahlung jedoch eine Belastung: Zum einen lässt sie die

elastischen Fasern im Gewebe verhärten. Die Folge: schlaffe Haut und

mehr Falten. Zum anderen beschleunigt sie den natürlichen Alterungsprozess

um ein Vielfaches. Nicht zuletzt kann UV-Strahlung bis in den

Zellkern vordringen und dadurch bösartige Hautveränderungen auslösen.

Sonnenschutz in Form von Sonnenmilch, -creme oder -spray ist darum

ein absolutes Muss für alle, denen die Schönheit ihrer Haut und ihre Gesundheit

am Herzen liegen. Dabei gilt: Auch schon ein, zwei Stünden auf

Eine möglicher Sonnenschutz ist spezielle UV-Schutzkleidung ergänzend zu Lotions,

Cremes und Sprays, die die Haut optimal vor Sonneneinstrahlung schützen

der Terrasse oder im Eiscafé zahlen auf das Sonnenkonto der Haut ein.

Darum gehört der Sonnenschutz zum Auftragen nicht nur in die Strandtasche.

Er sollte im Sommer ein Dauerbegleiter sein.

Der Lichtschutzfaktor sollte mindestens 20 betragen. Generell gilt, dass

man beim Auftragen von Sonnenmilch oder Sonnencreme nicht zu sparsam

sein sollte, um eine gute Schutzwirkung zu erzielen. Wer viel

schwitzt, sollte stets ein wasserfestes Mittel vorziehen, da ansonsten der

Schutz mit abperlen kann. In der Tagespflege und den Make-up-Produkten

ist häufig bereits einen Sonnenschutz enthalten, worauf man beim

Kauf im Sommer achten sollte.

Viel trinken für schöne Haut

Unser normaler Tagesbedarf an Flüssigkeit beträgt zwischen zwei und drei

Litern. Wenn wir viel schwitzen, ist schon einmal ein Extra-Liter nötig.

Ihn braucht dann auch unsere Haut – denn nur wenn die Zellen ausreichend

mit Wasser versorgt sind, können sie reibungslos funktionieren und

zum Beispiel Sonnenschäden schnell reparieren. Kräutertees sind wohltuende

Durstlöscher, über die sich auch unsere Haut freut.

50

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


DR. MED. MARKUS LÖFFLER

Antioxidantien

Auch wenn wir uns mit Sonnencreme schützen: Die UV-Strahlung beschleunigt

Prozesse im Körper, die unserer Haut gar nicht guttun. „Oxidativen

Stress“ nennen Experten das, was dann vermehrt im Organismus

passiert: Sauerstoffhaltige Moleküle, sogenannte freie Radikale, entstehen

und schädigen die Zellen so, dass sie schneller altern. Sogenannte Antioxidantien

sind die natürlichen Gegenspieler der freien Radikale. Sie reagieren

mit ihnen und machen sie dadurch unschädlich. Solche Substanzen

stecken von Natur aus in Pflanzen. Uns helfen sie, Sonnenschäden der

Haut zu vermeiden.

Vor allem Beeren und anderes buntes Obst enthalten Antioxidantien. Aber

auch in Ölen oder Pflanzenextrakten stecken sie. Wer freie Radikale wirkungsvoll

ausbremsen will, kann der Haut innerlich über die Ernährung

und äußerlich über die Pflege Antioxidantien zuführen. Kosmetikhersteller

setzen sie ihren Produkten häufig in Form von sogenannten Polyphenolen

oder Flavonoiden zu. Beim Kauf von Sommerpflege einfach auf

diese Stoffgruppen achten!

Leistungsspektrum:

Schilddrüsenuntersuchung, Nebenschilddrüsenszintigraphie,

Skelettszintigraphie, Sentinel-Node-Szintigraphie, Nierenfunktionsszintigraphie,

Lungenperfusionsszintigraphie, Entzündungsszintigraphie,

Tumorszintigraphie (Octreotidszintigraphie,

MIBG-Szintigraphie), weitere Szintigraphien ggf. nach Rücksprache.

PRAXIS FÜR NUKLEARMEDIZIN BREMEN

Horner Heerstr. 33 | 28359 Bremen

Öffnungszeiten Mo-Do 8.00 - 16.30 Uhr

Fr. nach Vereinbarung

Tel. 0421 688 77 255 | Fax 0421 688 77 256

praxis@nuklearmedizin-loeffler.de

www.nuklearmedizin-loeffler.de

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 51


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Während der Mittagszeit sollte ein Sonnebad vermieden und ein Bad am besten gut behütet genossen werden

Heißes Duschen vermeiden

Allzu heißes Wasser erhöht den Feuchtigkeitsverlust der Haut. Besser sind

lauwarme und kurze Duschen im Sommer. Kälteres Wasser sorgt zudem

dafür, dass sich die Durchblutung verbessert und die Haut straffer wird.

Idealerweise verwendet man eine Dusch-Bodymilk oder eine feuchtigkeitsspendende

Cremedusche, beide enthalten Creme und wirken so dem

austrocknen der Haut während des Duschvorganges entgegen.

Kleidung im Sommer und Schattenplätze

Auch mittels geeigneter Kleidung kann man sich vor gefährlichen Sonnenstrahlen

schützen. Sorgen Sie dafür, dass ihre Haut so gut wie möglich

bedeckt ist. Man kann sogar Kleidung mit eingebautem UV-Schutz kaufen.

Wenn möglich, sollte man schattige Plätze aufsuchen, um die Haut zu

schützen. Der Aufenthalt in der Sonne ist zwischen 10 Uhr und 15 Uhr

am gefährlichsten, da dann die Sonne am intensivsten scheint.

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

52

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Verlagssonderseite

ZAHNKORREKTUREN IM ERWACHSENENALTER

Durchsichtige Zahnschienen vom Kieferorthopäden

Zur Korrektur von leichten und mittleren Zahnfehlstellungen bietet sich

die kaum sichtbare Zahnschiene oder auch „Aligner“ an. „Dabei fertigen

wir eine herausnehmbare transparente Schiene, welche Patienten mindestens

22 Stunden am Tag tragen“, erklärt Dr. Knut Thedens, Kieferorthopäde

in der Bremer SternKlinik.

Besonders spannend: Hierfür muss kein Abdruck mehr gemacht werden.

„Mittels Scan-Technologie machen wir ein exaktes Abbild der Zahnstellung

und simulieren in der Beratung das zu erwartende Ergebnis der Zahnkorrektur

auf dem Bildschirm“, so Dr. Lotta Zernial, Kieferorthopädin in

der Praxis Schwachhausen und Mitte. Diese Vorfreude hilft bei der Entscheidungsfindung

und ist zugleich Motivation, die Schienen bis zum perfekten

Ergebnis über die individuelle Dauer von 6-15 Monaten

konsequent zu tragen. Die Kosten für eine einfache Frontzahnkorrektur

können bereits ab ca. 1.000 Euro starten und erhöhen sich je nach Umfang

und Aufwand der Behandlung.

Ob im Berufs- oder Privatleben – in vielen Situationen zählt der erste Eindruck.

Dazu gehört gewöhnlich auch ein freundliches Lächeln. Doch

manch einer verspürt aufgrund starker Zahn- oder Kieferfehlstellungen

Hemmungen, seine Zähne offen zu zeigen. Die gute Nachricht: Korrekturen

von Zahnfehlstellungen sind ein Leben lang möglich.

Während bei Kindern und Jugendlichen Zahnspangen oft als cool gelten,

schrecken Berufstätige meist vor deutlich sichtbaren Brackets auf den Zähnen

zurück. Daher greifen Ärzte und Patienten in diesen Fällen gerne zu

unsichtbaren Lösungen.

Wichtig für die Mediziner: Eine Zahnkorrektur sollte von der Erstuntersuchung

bis zur regelmäßigen Behandlungskontrolle von einem Kieferorthopäden

durchgeführt werden. Wer im Internet Zahnschienen per Post

bestellt, riskiert mit einer nicht passenden Therapie seine Bisslage zu verschlechtern,

was mit langfristigen Zahn- und Kiefergelenksproblemen einher

gehen kann. Eine ausführliche Beratung und Aufklärung sind wie bei

allem das A und O.

Weitere Informationen unter www.sternklinik.net

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 53


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

Kinderküchenglück

Frische Kinder-Kulinarik zum Nachkochen von Bloggerin

und Buchautorin Helene Holunder

TEXT & FOTOS | HELENE HOLUNDER

Natürlich sind Sommerferien klasse - aber in diesem Jahr ist aufgrund

der Beschränkungen durch Corona alles irgendwie anders. Bestimmt

gibt es einige Kinder, die gerade in diesen schulfreien Wochen manchmal

ein bisschen Langeweile haben... Eine prima Gelegenheit, um sich

etwas Leckeres zu kochen oder? Ich habe für dich deshalb drei einfache

vegane Rezepte zusammengestellt, die du gemeinsam mit einem Erwachsenen

oder auch alleine nachkochen kannst. Vegan bedeutet übrigens,

dass die Gerichte nichts enthalten, was von einem Tier stammt. Es

wird kein Fleisch oder Fisch verarbeitet und auch keine Milchprodukte

oder Eier. Die Zutaten sind also rein pflanzlich.

54

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Unsere

„Familie & Co“

Seiten

Los geht‘s mit Sushi. Magst du die

auch so gerne? Meine Kinder können

von den kleinen Rollen Unmengen

essen. Das Rezept ist ganz

einfach. Es entspricht nicht wirklich

der Originalzubereitung der sogenannten

Maki-Sushi (bei denen Gemüse

oder Fisch mit Reis in ein

Algenblatt eingerollt werden). Aber dafür

sind die Dinger schnell gemacht, sie sehen aus

wie Sushi und schmecken super!

„Familie & Co“


Die Karotte der Länge nach halbieren. Die halbe Salatgurke ebenfalls

nochmal der Länge nach halbieren. Du benötigst nämlich lange, schmale

Gemüsestücke, die du gleich mit dem Noriblatt und dem Reis einrollst.

Den gekochten Reis in 4 Teile teilen. 1 Noriblatt auf die Arbeitsfläche

legen. 1 Teil Reis auf dem Blatt verteilen, so dass nicht mehr so viel von

dem Noriblatt zu sehen ist. Auf dem Reis 1 Teelöffel Mayo verstreichen

(oder etwas mehr). Auf der unteren Hälfte des Nori-Reis-Mayo-Blattes ein

Stück Gurke legen. Die Gurke mit dem Nori-Reis-Mayo-Blatt einrollen.

Die fertige Sushirolle mit den Händen behutsam zusammendrücken,

damit sich die Füllung gut verteilt. Mit einem scharfen Messer die Rollen

in Stücke schneiden. Wenn das Messer zwischendurch in Wasser getaucht

wird, lassen sich die Rollen am besten schneiden. Lass dir dabei von einem

Erwachsenen helfen.

Die restlichen 3 Noriblätter kannst du wie beschrieben jeweils mit Gurke

und Karotten belegen, rollen und in Scheiben schneiden. Die Sushi auf

einen Teller legen und zusammen mit einem Schälchen Sojasauce servieren.

Dippe einfach ein Stück Sushi in die Sojasauce und genieße…

Helenes Sushi

(4 gefüllte Rollen, die dann in Scheiben geschnitten werden)

1 Tasse Milchreis

2 Tassen Wasser

Salz

ca. 2 Esslöffel Reisessig

3- 4 Noriblätter (Algenblätter, die gibt es im Supermarkt)

1 große gekochte Karotte

½ Salatgurke (der Länge nach halbiert)

ca. 4 Teelöffel vegane Mayonnaise

(oder ein wenig mehr, wenn du magst)

Sojasauce

Zubereitung

Den Reis zusammen mit dem Wasser und 2 Prisen Salz in einem Topf kochen,

bis das Wasser aufgesogen ist. Den Topf vom Herd ziehen und den

Reis bei geschlossenem Deckel 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Reisessig

unterrühren und den Reis abkühlen lassen.

Das nächste Gericht schmeckt heiß, aber auch eiskalt sehr lecker. Bei

sommerlichen Temperaturen kannst du die Möhren-Mango-Suppe z.B.

morgens vorbereiten und dann in den Kühlschrank stellen. Mittags

kühlst du dich mit einer Portion dieser fruchtigen Suppe von innen ab.

Perfekt oder?

Helenes Möhren-Mango-Suppe

für vier Personen

1 Zwiebel

2 Esslöffel Olivenöl

400 g Möhren

1 große Mango

200 ml Kokosmilch

Salz

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 55


„Familie & Co“

Zubereitung

Die Zwiebel pellen und in Scheiben schneiden. Die Möhren waschen und

in Scheiben schneiden. 400 ml Wasser abmessen und in einen Topf füllen.

Die Zwiebelscheiben, die Möhrenscheiben und 2 Esslöffel Olivenöl

dazugeben. Alles zum Kochen bringen und ca. 15 min köcheln. Zwischendurch

umrühren.

Die Mango halbieren und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch in Würfel

schneiden. (Das geht übrigens ganz einfach mit dem sogenannten Igeltrick.

Lernvideos dazu findest du auf YouTube. Gib einfach "Mango

schneiden" ein.) Die Hälfte der Würfel zu der Suppe geben.

Die Kokosmilch jetzt ebenfalls in den Topf gießen. Die Suppe mit dem

Pürierstab pürieren und mit Salz herzhaft abschmecken.

Kurz vor dem Servieren die restlichen Mangowürfel auf 4 Suppenschalen

verteilen. Die Möhren-Mango-Suppe darüber gießen und genießen.

Kleiner TIPP:

Die Mango einfach in der

Mitte durchschneiden,

den Kern entfernen und

dann im Karomuster das

Fruchtfleisch einschneiden

und von außen nach

innen durchdrücken!

Tipp: Für Erwachsene koche ich die Suppe gerne mit frischem Ingwer

und etwas frischer Chilischote. Dann schmeckt sie ziemlich scharf. Mein

Sohn Jo meint allerdings, dass Kinder den scharfen Geschmack nicht so

sehr mögen. Wenn Erwachsene mitessen, kannst du z.B. Chili Flakes (das

sind getrocknete Chiliflocken) einfach auf den Tisch stellen. So kann

jeder/jede seine Suppe nachwürzen.

Helenes Kinderbrötchen

6 Brötchen

300 g Weizenmehl (Type 550)

150 g pflanzlicher Joghurt (z.B. Sojajoghurt oder Kokosjoghurt)

6 Esslöffel Pflanzenmilch (z.B. Sojamilch oder Hafermilch)

6 Esslöffel Öl (z.B. Rapsöl mit Buttergeschmack)

1 Paket Backpulver

1 Teelöffel Salz

Eventuell ein Topping nach deinem Geschmack z.B.:

eine Handvoll Rosinen oder

Sonnenblumenkerne oder

gehackte Kürbiskerne

Zubereitung

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier

auslegen. Alle Zutaten in eine Schüssel füllen, mit einem Rührlöffel

zu einem Teig verarbeiten. Den Teig mit den gewaschenen

Händen kurz durchkneten, dann 6 Brötchen formen. Diese auf das Backblech

legen und auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 15 Minuten bakken.

Die Brötchen sollten hellgelb sein. Am besten schmecken sie noch

warm!

Zum Schluss möchte ich dir ein super einfaches Brötchenrezept verraten.

Für diese Brötchen brauchst du nur Mehl, Backpulver, Flüssigkeit und

Joghurt. Na ja, und ein paar Toppings nach deinem Geschmack. Den

Teig kannst du mit einem Löffel und mit deinen Händen verrühren. Die

Brötchen sind in 20 Minuten fertig.

Am liebsten mag ich die Brötchen mit der "Marmelade" meiner Oma. Ihr

Marmeladenrezept ist noch einfacher als das Brötchenrezept. Oma hat

das Brötchen halbiert und mit Butter bestrichen. Ich nehme lieber Frischkäse.

Den gibt es auch vegan. Dann hat sie eine große Erdbeere aus

ihrem Garten oder auch eine süße Aprikose in Scheiben geschnitten und

auf den Brötchenhälften verteilt. Fertig! Lecker! Probiere es doch mal

aus!

Tipp: Wer glutenfrei isst, kann die 300 g Weizenmehl durch 150 g glutenfreie

Haferflocken, die im Mixer zu Mehl vermahlen werden und 150

g glutenfreie Mehlmischung für Brot (aus dem Supermarkt) ersetzen. Zum

Teig sollte zusätzlich ca. 50 ml Wasser gegeben werden, da die Mehlmischung

mehr Flüssigkeit benötigt. Die Brötchen auf dem Bild sind glutenfrei.

Wenn du weitere vegane Rezepte suchst oder Fragen hast schreib mir

gerne! Mein E-mail-Adresse lautet vegan@helene-holunder.de.

Ich freue mich und wünsche dir ganz wunderbare Sommerferien,

Helene

56

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


„Familie & Co“


Kindermalkurs

im Bürgerpark

Einwöchiger Ferienmalkurs

für Kinder zwischen

6 und 12 Jahren



Im Informations- und Schulungszentrum des Bürgerparkvereins findet von

Montag, 17. bis Freitag, 21.08. von 10 Uhr bis 13 Uhr ein Ferienmalkurs für

Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren unter der Leitung von Dipl.-Kunstpädagogin Andrea

Fanelsa statt. Unter dem Motto „Wir entdecken gemeinsam Besonderheiten im

Bürgerpark“, wie zum Beispiel den Bienenstock, der von einem Imker gepflegt und

betreut wird, werden im großen Seminarraum mit ganz viel Platz dazu passende

kreative Bilder gemalt und ein spannendes Tagebuch angefertigt.

Dipl.-Kunstpädagogin Andrea Fanelsa bietet in den Sommerferien einen Kindermalkurs

im Bürgerpark an

Die Kinder bringen eigene Malkittel und Pausenverpflegung mit, das künstlerische

Material wird gestellt. Die Kosten liegen bei 68 Euro pro TeilnehmerIn, Mitglieder des

Bürgerparkvereins zahlen fünf Euro weniger. Anmeldungen werden unter Telefon

(0421) 244 77 01 oder per E-mail unter andrea.fanelsa@gmail.com ab sofort entgegengenommen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 57


„Familie & Co“


Petra Maria Schmitt,

Christian Dreller, Heike Vogel

Das große Buch

der Kinderfragen

Kluge Antworten in

Vorlesegeschichten


Warum müssen Haie nicht zum Zahnarzt? Warum bekommen Pinguine keine

kalten Füße? Wo ist der Wind, wenn er nicht bläst? Um Fragen sind Kinder

fraglos nie verlegen. Eltern um Antworten dagegen oft schon. Die sprichwörtlichen

Löcher, die Kinder Mamas und Papas in den Bauch fragen – hier werden sie mit klugen

und lustigen Geschichten gestopft. Was beispielsweise

die Haie betrifft: Deren Zähne wachsen nach.

Wieder was gelernt? Das große Buch der Kinderfragen

zum zehnjährigen Geburtstag der

beliebten Fragenbücher-Reihe!

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

Hardcover

ISBN: 978-3-7707-0244-2

Seiten: 208

Abbildungen: 100

Preis: 17 Euro

Verlag: Ellermann (Imprint)

www.oetinger.de

Verlosung!

2 x „Das große Buch

der Kinderfragen“

Einfach eine E-Mail bis

zum 17. August an:

gewinnen@

schwachhausen-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


PLAYMOBIL-Sammler Oliver Schaffer mit Kuratorin Helga Berendsen

(Foto: DSM, Mareike Heger)

Sonderausstellung

im Deutschen

Schifffahrtsmuseum

PLAYMOBIL-Figuren erzählen

die Geschichte der „Bremer

Kogge“ von 1380 neu


Das am besten erhaltene Schiff des Mittelalters trifft auf eines der bekanntesten

Spielzeuge der Welt: Mit einer Sonderausstellung vom 26. Juni bis

zum 25. Oktober 2020 wird die bestehende Dauerausstellung zur Bremer Kogge

von 1380 im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) / Leibniz-Institut für Maritime

Geschichte“ auf faszinierende Weise ergänzt.

Unter dem Motto „Kogge trifft PLAYMOBIL – Die Geschichte eines Schiffes neu erzählt“

stellt der Hamburger PLAYMOBIL-Sammler Oliver Schaffer in Zusammenarbeit

mit dem DSM Szenen aus der Geschichte des Schiffes mithilfe der

Spielzeugfiguren detailliert nach. Kombiniert wird die Ausstellung mit einem einfallsreichen

digitalen Angebot.

Die PLAYMOBIL-Schaulandschaften lassen einen mittelalterlichen Hafen wiederaufleben,

zeigen Kunstschaffen aus dem 19.Jahrhundert oder fangen Momente aus

der Zeit des Wrackfundes ein und machen die aufwendige Restaurierungsarbeit

sichtbar. Auch einzelne Exponate der Dauerausstellung werden in der Sonderausstellung

aufgegriffen und setzen sie als Miniaturen in ihrem jeweiligen Alltagskontext

in Szene wie die Verladung von Fässern oder der Fund eines Schuhs. Durch

die nachgestellten Szenen aus Mittelalter, 19. und 20. Jahrhundert bis heute wird

die Geschichte rund um die ‚Bremer Kogge‘ nachvollziehbar. Zugleich wird deutlich,

wie die „Bremer Kogge“ dem DSM als Forschungsobjekt dient und welche Fragen

sich anhand des historischen Wracks beantworten lassen.

Die Ausstellung ist täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 6

Euro, ermäßigt 3 Euro.

www.dsm.museum

58

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


„Familie & Co“



Auch in diesem Jahr sollen aus grauen Straßen bunte Spielflächen gezaubert

werden und Kinder sollen sagen dürfen: „Platz da – hier komme ich!“


23. Bremer

StraßenSpielAktion

zum Weltkindertag


Aus Bremer Straßen bunte

Spielflächen zaubern

Endlich ist es soweit: Das Anmeldeverfahren für die 23. Bremer Straßen-

SpielAktion am 20. September ist frei gegeben. Das Straßenspiel gewinnt gerade

jetzt besondere Bedeutung: In Berlin wird das Straßenspiel durch die

Einrichtung Temporärer Spielstraßen dazu genutzt, öffentliche Spielflächen zu entlasten

und die Situation in der Corona-Pandemie zu entzerren. Nun stehen Klimawende

und Parkraumbewirtschaftung auf der Bremer Agenda. Es herrscht

Aufbruchsstimmung. Durch die StraßenSpielAktion rücken dabei auch die Interessen

von Kindern und Familien in den Vordergrund.

In Bremen gibt es bereits seit 2011 Temporäre Spielstraßen – da ist jedoch noch

eine Menge Luft nach oben. Nach wie vor gibt es großen Bedarf an Spielflächen für

Kinder – die regelmäßige Öffnung von Straßen als Spielfläche stellt in vielen eng

bebauten Wohngebieten die einzige Möglichkeit dar, Spielräume zu erweitern und

hausnahes Spielen zu ermöglichen. Erfahrungen aus den Temporären Spielstraßen

zeigen, dass Kinderstraßenfeste auch unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen

möglich sind. Empfohlen wird Aktivitäten zu planen, bei denen Körperkontakt

vermeidbar ist (z.B. Kästchenhüpfspiele, Seilspringen, Wettlaufen und natürlich

die Bespielung der Straße mit Inlinern, Scootern, Bobbycars usw.), die Straße möglichst

weiträumig zu nutzen, so dass auch verschiedene Bereiche abgegrenzt werden

können (z.B. ein Kleinkindbereich, Bereich für Roller, Scooter etc.) und statt

langer Tafeln kleine Tischgruppen, an denen max. Mitglieder von 2 Haushalten

Platz finden. Gerne beraten wir dazu auch ausführlicher. Es sollte außerdem mit

einer Beschränkung der TeilnehmerInnen-Zahl gerechnet werden.

Mitmachen ist kinderleicht! Weitere Infos und das Anmeldeformular gibt es unter

www.spiellandschaft-bremen.de


Freizi Parkallee hat

wieder geöffnet

Tolle Angebote

für Kinder und



Jugendliche

Das Freizi Parkallee hat wieder geöffnet und bietet verschiedene Angebote

an. Mittwochs findet von 14 bis 16 Uhr Sport, Bewegung und Spiel statt und

von 17 bis 19 Uhr stehen chillen, schnacken und spielen im Vordergrund. Am Donnerstag

gibt es Action und Games von 14 bis 16 Uhr und von 17 bis 19 Uhr kann

man rund ums Freizi chillen und schnacken. Kreatives Gestalten und Spiel finden

am Freitag von 14 bis 17 Uhr statt.

Da derzeit nur vier Teilnehmende pro Angebot zugelassen sind, wird um eine kurze

Anmeldung per Mail unter freiziparkallee@drk-bremen.de oder telefonisch unter

(0421) 9601977 gebeten.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 59


„Familie & Co“



Wasserbaustelle

Architekten gesucht!

Siebzig Meter Rohre wollen verbaut werden. Gummistiefel werden

nicht gebraucht.



Juli und August

Gemütlich treibt der 8-jährige August auf einem aufblasbaren Gummi-Krokodil

mitten auf dem Meer. Eigentlich hätte er jetzt gern ein Eis, stattdessen

begegnet er Juli. Die schippert da ganz lässig auf ihrem Floß herum. Das Floß

ist ihr Zuhause, bestens ausgestattet mit Hängematte, Huhn und einer Meerwasserdusche.

Nur zu gerne würde August bei Juli als Schiffsjunge anheuern. Aber Juli

lässt nicht jeden auf ihr Floß, erst muss August beweisen, dass er geeignet ist.

Nach und nach freunden die zwei sich an und erleben gemeinsam die Abenteuer,

Gefahren und Glücksmomente eines Vagabunden-Lebens auf hoher See.

Ungekürzte Lesung mit Boris Aljinovic

2 CDs | ca. 2 h 1 min.

Hörbuch

Ab 6 Jahren

ISBN: 978-3-7424-0997-3

Preis: 12,99 Euro

www.der-audio-verlag.de

Alexander von Knorre

Krokodil über Bord!


Verlosung!

2 x „Juli & August

Einfach eine E-Mail bis

zum 17. August an:

gewinnen@

schwachhausen-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein riesiges Wasserlabyrinth entsteht am 6. August von 15.30 bis

18.30 Uhr auf der Spielwiese am Marcusbrunnen. Kisten und Ständer

sorgen für unterschiedliches Gefälle. Kinder können mit Handpumpen,

Gießkannen und Eimern das Wasser aus dem Hauptpool in

die Bahnen pumpen und durch das Rohrsystem leiten, was jederzeit

von den Kindern verändert werden kann. Die Veranstaltung ist für

Kinder jeden Alters - spielerisches Lernen als Voraussetzung für bewussten

und sparsamen Umgang mit Wasser.


Wie das Kamel in den

Bürgerpark kam

Geschichte(n) um das

Tiergehege im Bürgerpark


Ein Zoobesuch ist allgemein immer aufregend, aber der im Tiergehege des

Bürgerparks ist noch viel spannender... Vor allen Dingen, wenn man bedenkt,

wie die Tiere in den Bürgerpark gekommen sind. Da war auch eine "Bremer

Schokolade" nicht ganz "unwichtig".

Die Figuren-Theaterführungen des Theater Interaktiwo rund um das Tiergehege des

Bürgerparks finden am Dienstag, den 28. Juli um 11 Uhr und am Montag, den 24.

August um 15 Uhr statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 3 Kinder mit jeweils einer Begleitperson

begrenzt.

Treffpunkt ist an der Melchersbrücke. Kinder: 2 Euro, Erwachsene: 4 Euro

60

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


„Familie & Co“


Die Kosten für die speziellen Fitnesskurse auf Gesundheitsgutschein übernimmt die AOK Bremen/Bremerhaven für ihre Mitglieder

Stressab- und Muskelaufbau

Bremen 1860 bietet zertifizierte Fitnesskurse

für Mitglieder der AOK Bremen/Bremerhaven mit

Gesundheitsgutschein an

Einen weiteren gemeinsamen Schritt in ihrer Partnerschaft haben der

Sportverein Bremen 1860 und die Krankenkasse AOK Bremen/Bremerhaven

gemacht. Über den AOK-Gesundheitsgutschein profitieren Mitglieder

der Kasse von speziell für sie eingerichteten Fitnesskursen.

Den Gesundheitsgutschein fordern die Versicherten bei der AOK Bremen/Bremerhaven

an. Pro Jahr stehen ihnen zwei Gutscheine zu. Damit

kommen sie zu Bremen 1860 und melden sich für einen der derzeit zwei

möglichen Kurse an: Ihre Tiefenmuskulatur und damit Stabilität und Flexibilität

trainieren die AOK-Versicherten beim traditionellen Pilates mit

Fachbereichsleiterin Fitness Susanne Albers. Bei „Rückenfit durch Bewegung“

mit Martina Linnenbrügger legen sie das Augenmerk auf die Rumpfmuskulatur,

was nicht nur denjenigen sehr zugute kommt, die den ganzen

Tag am Schreibtisch sitzen.

Ab Herbst widmen sich die AOK-Versicherten mit Gesundheitsgutschein

gezieltem Stressabbau und Entspannung im Kopf und in den einzelnen

Körperpartien sowohl beim Autogenen Training als auch bei der Progressiven

Muskelentspannung mit Hedwig Ringendahl. Langfristig sind auch

je ein AOK-zertifizierter Kurs in Yoga und Qigong möglich.

Das Angebot richtet sich speziell an Menschen, die einen Einstieg in Sport

suchen. Ein Kurs dauert insgesamt acht Termine, die aufeinander aufbauen.

Zu jedem gibt es ein zertifiziertes Kursprogramm und ein Handout

mit allen wichtigen Informationen zur Sportart und ihrer richtigen Ausführung.

Die Teilnahme ist für die Versicherten kostenlos.

Um an den Kursen teilnehmen zu können, melden sich die Versicherten

der AOK-Bremen/Bremerhaven in der 1860-Geschäftsstelle im Baumschulenweg

6 an. Die Geschäftsstelle ist derzeit von montags bis freitags

von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Sobald die Kurse die nötige Mindestteilnehmerzahl

erreicht haben, beginnen die Trainingseinheiten. Nähere Informationen

gibt es unter 21 1860 oder per E-Mail an info@bremen1860.de.

BREMEN 1860

Baumschulenweg 6

28213 Bremen

Tel. (0421) 21 18 60

www.bremen1860.de

62

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


In einigen Fitnesskursen bei Bremen 1860 sind noch Plätze zu vergeben – für Sportlerinnen und Sportler aller Anspruchslevel

Nach dem Lockdown wieder in Bewegung kommen

In einigen Fitnesskursen von Bremen 1860

sind noch Plätze frei – sowohl für Sporteinsteiger

als auch für Bewegungsjunkies

Eine neue Art der Trägheit entdeckte der ein oder andere während des

Lockdowns. An manchen Stellen war gar von Corona-Speck zu lesen.

Dem können Sportwillige jetzt zu Leibe rücken, denn bei Bremen 1860

sind gerade die Fitnesskurse ins neue Quartal gestartet. Je nach Bedarf

und Vorprägung reicht die Palette von sehr sanften und behutsamen Bewegungen

bis hin zu schnellen, schweißtreibenden Stunden.

„Bewegen statt Schonen“ immer dienstags von 10.15 bis 11.15 Uhr ist

genau das richtige für Menschen, die bisher sehr wenig bis gar keinen

Sport getrieben haben oder sich von einem schweren gesundheitlichen

Rückschlag erholen und gerade einen Reha-Sportkurs abgeschlossen

haben. Mit behutsamen Dehn- und Kräftigungsübungen bringen sie mehr

Kraft und Flexibilität in ihren Körper. Die Basis für einen starken Beckenboden,

einen gesunden Rücken und eine feste Körpermitte legen Sportlerinnen

und Sportler bei „Beckenboden aktiv“ immer dienstags von

11.30 bis 12.30 Uhr. Die Sportstunde enthält auch viele Balanceübungen,

die den Beckenboden gezielt ansprechen. Ebenfalls ein gutes Training

für die Körpermitte und damit für mehr Stabilität im Alltag ist die

Wirbelsäulengymnastik immer dienstags von 19.30 bis 20.30 Uhr. Vor

allem wer den Großteil seines Tages am Schreibtisch sitzt, wird davon

profitieren.

Tief in die kleine, oft nicht aktiv genutzte Muskulatur gehen Pilates,

Power Yoga und Yogilates, die Kombination aus beidem. Kräftigende Stellungen

und dehnende Flows wechseln sich beim Pilates immer montags

von 10.15 bis 11.15 Uhr ab. Kraftvoll und mit leicht erhöhtem Puls geht

es beim Power Yoga immer mittwochs von 9 bis 10 Uhr zur Sache und

Yogilates bringt freitags von 11.30 bis 12.30 Uhr beides in Einklang.

So richtig auspowern und ihre Kondition, Rhythmusgefühl und Merkfähigkeit

trainieren Sportlerinnen und Sportler freitags von 18.15 bis 19.15

Uhr bei Zumba. Zu lateinamerikanischen Klängen treibt die Kursleiterin

den Frauen und Männern die Schweißperlen auf die Stirn und den Puls

nach oben. Das Ganze natürlich garniert mit einem breiten Lächeln, denn

Zumba bedeutet Lebensfreude – ganz so wie es in Südamerika gelebt

wird.

Die Quartalskarten können online auf www.bremen1860.de unter der

„Sportsuche“ ebenso wie in der 1860-Geschäftsstelle gebucht werden.

Alle Kurse sind Corona-bedingt teilnehmerbegrenzt. Die Sportlerinnen

und Sportler sind zudem angehalten, die Hygienepläne auf der Vereinshomepage

unter „Mitgliedschaft“ und „Formulare“ durchzulesen und auf

dem Vereinsgelände einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 63


In der Summer School lernen Jugendliche in den Ferien Beachvolleyball zu spielen wie die Großen

In Sand gesetzt?

Die Volleyballabteilung von Bremen 1860 richtet in den

Ferien ihre allererste „Beachvolleyball Summer School“ aus

Fällt der Urlaub aus dieses Jahr? Keine Sorge, langweilig wird es trotzdem

nicht. Versprochen! Mädchen und Jungen zwischen zwölf und 16 Jahre

erleben bei der allerersten „Beachvolleyball Summer School“ bei Bremen

1860 so einiges. Zwischen dem 20. Juli und dem 20. August führt die

Volleyballabteilung an zwei Tagen pro Woche Jugendliche in die Outdoor-

Sportart ein.

Die Jugendlichen und Trainer treffen sich montags und donnerstags jeweils

um 15.45 Uhr auf dem Vereinsgelände und trainieren auf zwei

Sandspielfeldern bis 17.30 Uhr. Dabei können die Trainer auf fast alle Befindlichkeiten

eingehen: Anmelden können sich sowohl Jugendliche, die

noch nie einen Volleyball in der Hand hatten, als auch solche, die schon

mal irgendwo ein bisschen Pritschen geübt haben. Jeder wird auf seinem

Kenntnisstand abgeholt.

Die Anmeldung für die „Beachvolleyball Summer School“ erfolgt wochenweise.

Die Teilnahme kostet pro Woche für Mitglieder 15 Euro und

für Nicht-Mitglieder 20 Euro. Sehr wichtig ist, dass die Mädchen und Jungen

einen guten Sonnenschutz (Brille, Creme und ggfls. Kopfbedeckung)

sowie ausreichend Getränke dabei haben. Sie werden die meiste Zeit der

Sonne ausgesetzt sein. Sofern er nicht mit Sturm und Gewitter auftritt

wird auch bei Regen trainiert.

Anmeldungen sind über ein Formular auf der Internetseite www.bremen1860volleyball.de

unter „Beachvolleyball Summer School 2020

möglich. Dort finden interessierte Mädchen und Jungen auch weitere Informationen

zu den Teilnahmekonditionen. Corona-bedingt ist die Teilnehmerzahl

begrenzt. Außerdem gelten weitere Auflagen: Auf dem

Vereinsgelände muss jeder einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Erst auf der

jeweiligen Trainingsfläche angekommen, darf er abgenommen werden.

Zudem gilt ein Wegeplan, der verhindert, dass es Begegnungszonen zwischen

Sportlerinnen und Sportler verschiedener Angebote gibt. Sowohl

ein Hygienekonzept für Outdoor-Sport als auch der Wegeplan sind auf der

Homepage www.bremen1860.de unter „Mitgliedschaft“ und „Formulare“

abrufbar.

64

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


Die preisgekrönte Bewegungslandschaft im KBZ wartet auf kleine

Bewegungsfanatiker

Noch mehr Service für Sporttreibende bei Bremen 1860: Der Schwachhauser

Verein hat vor drei seiner vereinseigenen Hallen Wasserspender

aufgebaut, an denen sich die Sportlerinnen und Sportler jederzeit kostenlos

bedienen können. Ursprünglich sollte eine Lösung weg von Plastikflaschen

für die Ferienbetreuung her. Doch wieso kurzfristig denken?

Die Vereinsverantwortlichen machten sich über die gängigen Systeme auf

dem Markt schlau und entschieden sich für eine nachhaltige Lösung.

Die Geräte vor den Hallen 1, 3 und 9 sind an die Frischwasserleitung angeschlossen.

Sie verfügen über ein Kühlsystem sowie einen UV-Filter, der

die Ansiedelung von Bakterien verhindert und so für stetig sauberes Trinkwasser

sorgt, und können das Leitungswasser mit Kohlensäure versetzen.

Dadurch kommen die Sporttreibenden bei Bremen 1860 sowohl in den

Genuss von stillem als auch Sprudelwasser – ganz ohne schleppen. Nur

ihre eigenen Trinkflaschen müssen sie weiterhin mitbringen. Um Müll zu

vermeiden und aus hygienischen Gründen stellt der Verein selbst keine

Trinkgefäße zur Verfügung.

Die Ideen

sprudeln nur so

Der Sportverein Bremen 1860 versorgt

seine Sportler jetzt kostenlos mit

Trinkwasser und ermöglicht Sport

und Bewegung für alle den ganzen

Sommer lang

Das ist nicht die einzige Neuigkeit, die Sporttreibende im Sommer erwartet.

Weil das Feriensport-Programm im vergangenen Jahr so gut angenommen

wurde, wird Bremen 1860 auch 2020 die ganzen Sommerferien

hindurch Sport und Bewegung ermöglichen. Das Sportangebot können

auch Nicht-Mitglieder buchen. Zur Auswahl steht die ganze Palette

von Fitness über Ballsport bis Kampfkunst verteilt auf sechs Tage die

Woche. Davon profitieren sowohl diejenigen, deren eigentlicher angestammter

Verein mit seinem Sportprogramm pausiert, als auch solche, die

schon länger mal eine bestimmte Sportart ausprobieren möchten. Einen

Überblick bekommen interessierte Bewegungsfans auf der Vereinshomepage

www.bremen1860.de unter „Sportsuche“. Weiterhin gilt, dass sich

für jede einzelne Trainingseinheit angemeldet werden muss. Nicht-Mitglieder

zahlen pro Trainingseinheit, ein Abo oder ähnliches besteht nicht.

Angehende Bewegungsfanatiker werden im preisgekrönten Kinderbewegungszentrum

(KBZ) glücklich. KBZ-Leiter Arne Truhart-Tschorn und sein

Team haben die vielfältige Bewegungslandschaft schon vor dem eigentlich

üblichen Termin in den Sommerferien komplett auseinander gebaut, repariert

und desinfiziert und wieder zusammengesetzt. Jetzt ist der Bewegungsparcours

für die Kleinsten startklar und kann den ganzen Sommer

über genutzt werden – natürlich nur gegen vorherige Anmeldung über die

Vereinshomepage.

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020 65


WIR, DIE MENSCHEN AUS SCHWACHHAUSEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA Bremen

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. (0421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazine-bremen.de

Ihre Redaktion des SCHWACHHAUSEN Magazins

Redaktionsleitung

Birgit Rehders

b.rehders@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Esther Bieback [EB]

Friederike Holtmann [FH]

Frieda Marta Gnodtke [FG]

Liane Janz [LJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Titelfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2020

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2197-5450

www.schwachhausen-magazin.de

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

Das nächste

SCHWACHHAUSEN Magazin

erscheint ab 17. September 2020

Made with in Bremen

66

SCHWACHHAUSEN Magazin | Juli - August 2020


68

SCHWACHHAUSEN Magazin | Januar - Februar 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine