27.07.2020 Aufrufe

Goldsteig Wandermagazin Magazin August 2020

Unterwegs am Goldstück Ostbayerns: 2020 ist für uns alle ein etwas anderes Jahr. Geprägt von einer Krise ist die Sehnsucht nach Freiheit und der Natur für jeden von uns groß. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn ein wahres Paradies vor der Haustür liegt? Der Goldsteig bietet schier unendliche Möglichkeiten den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald zu erkunden. Egal ob Sie als Etappenwanderer unterwegs sind oder einfach mal Lust haben eine kleine Runde auf dem längsten Qualitätsweg Deutschlands zu wandern – wir versichern Ihnen, dass jeder für seinen Geschmack das passende findet. Wir blicken positiv in die Zukunft und hoffen, dass von August bis November 2020 die Veranstaltungen, die in dieser Ausgabe stehen, stattfinden können. Dennoch: Informieren Sie sich im Vorfeld, ob Veranstaltungen oder geführte Wanderungen auch wirklich durchgeführt werden – in der aktuellen Situation weiß niemand, wie es sich entwickelt. Ansonsten nehmen Sie es einfach in das Jahr 2021 als Inspiration mit.

Unterwegs am Goldstück Ostbayerns: 2020 ist für uns alle ein etwas anderes Jahr. Geprägt von einer Krise ist die Sehnsucht nach Freiheit und der Natur für jeden von uns groß. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn ein wahres Paradies vor der Haustür liegt? Der Goldsteig bietet schier unendliche Möglichkeiten den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald zu erkunden. Egal ob Sie als Etappenwanderer unterwegs sind oder einfach mal Lust haben eine kleine Runde auf dem längsten Qualitätsweg Deutschlands zu wandern – wir versichern Ihnen, dass jeder für seinen Geschmack das passende findet.

Wir blicken positiv in die Zukunft und hoffen, dass von August bis November 2020 die Veranstaltungen, die in dieser Ausgabe stehen, stattfinden können. Dennoch: Informieren Sie sich im Vorfeld, ob Veranstaltungen oder geführte Wanderungen auch wirklich durchgeführt werden – in der aktuellen Situation weiß niemand, wie es sich entwickelt. Ansonsten nehmen Sie es einfach in das Jahr 2021 als Inspiration mit.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

1


SOMMERLICHE

AUSZEIT

AUF DEM GOLDSTEIG

WANDERERLEBNIS PUR

Unterwegs am Goldstück Ostbayerns

2020 ist für uns alle ein etwas anderes Jahr. Geprägt

von einer Krise ist die Sehnsucht nach Freiheit und

der Natur für jeden von uns groß. Aber warum in

die Ferne schweifen, wenn ein wahres Paradies vor

der Haustür liegt? Der Goldsteig bietet schier unendliche

Möglichkeiten den Oberpfälzer Wald und

den Bayerischen Wald zu erkunden. Egal ob Sie

als Etappenwanderer unterwegs sind oder einfach

mal Lust haben eine kleine Runde auf dem längsten

Qualitätsweg Deutschlands zu wandern – wir versichern

Ihnen, dass jeder für seinen Geschmack das

passende findet.

Wir blicken positiv in die Zukunft und hoffen, dass

von August bis November 2020 die Veranstaltungen,

die in dieser Ausgabe stehen, stattfinden können.

Dennoch: Informieren Sie sich im Vorfeld, ob

Veranstaltungen oder geführte Wanderungen auch

wirklich durchgeführt werden – in der aktuellen Situation

weiß niemand, wie es sich entwickelt. Ansonsten

nehmen Sie es einfach in das Jahr 2021 als

Inspiration mit.

Das Leben am Goldsteig machen vor allem auch die

Momente zwischen den Menschen aus. Richtig bewusst

wird das einem erst, wenn solche Begegnungen

ausbleiben. Genießen Sie deswegen nicht nur

den Weg, sondern auch die Momente mit anderen.

Unterstützen Sie unsere Ge(h)nussgastgeber indem

Sie bei einer Brotzeit und einem einheimischen Bier

bei ihnen einkehren. Mehr denn je wünschen wir

Ihnen am Goldstück Ostbayerns eine schöne Zeit

und das wichtigste überhaupt: Gesundheit!

Ihr Team vom Goldsteig-Wandermagazin

Christian Schwankl

Julia Braun

UNSER SERVICE FÜR SIE:

◗ Tourenportal unter www.goldsteig-wandern.de

◗ Übernachten und Ge(h)nießen bei 63 Goldsteig-Ge(h)nuss-Partnern

◗ Entdecken Sie Angebote, Pauschalen, Veranstaltungen und vieles mehr auf unserer Homepage

GoldsteigWandern goldsteig_wandern Top Trails of Germany

Alle Informationen erhalten Sie beim

Tourismusverband Ostbayern e.V.

Im Gewerbepark D 04 · 93059 Regensburg · Tel. 0941 58539-0 · Fax 0941 58539-39 · info@ostbayern-tourismus.de

IMPRESSUM

Herausgeber: © agentur SSL GmbH & Co. KG | Sachsenring 31 | 94481 Grafenau

Projektleitung: Christian Schwankl | Tel. 08552 625094 | eMail: schwankl@agentur-ssl.de

Redaktionsleitung: Julia Braun | eMail: goldsteig@agentur-ssl.de

Redaktionsbeirat: Veronika Perschl, Ulrike Eberl-Walter, Manuela Sterr, Antonia Gareis,

Michael Körner, Christian Schwankl

Layout/Grafik: Manfred Schmidt | Tel. 08552 625095 | eMail: schmidt@agentur-ssl.de

Erscheinungsweise: 3x jährlich · April – Mai – Juni – Juli | August – September – Oktober

– November | Dezember – Januar – Februar – März

Fotonachweis: beteiligte Tourist-Informationen, Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Thomas Kujat –

makrohaus, Stefan Gruber, Tourismusverband Ostbayern, Marco Felgenhauer – Woidlife Photography, Gregor

Wolf, Rainer Simonis, Annette Nigl, Jo Fröhlich, Cathleen Kertscher, Hans-Peter Müller, mindjazz pictures,

Uschi Gillitzer, Luftschubser, Marcel Giger, 24h Trophy, Šárka Jonášová, weareaway, pedagrafie- Marcel Peda

Der Herausgeber übernimmt für Vollständigkeit, abgesagte Veranstaltungen, für Übertragungs- oder sonstige

Fehler sowie eingesandte Manuskripte und Fotos keine Haftung.

Titelbild:

Klettern am Räuberfelsen im Steinwald.

(Foto: Thomas Kujat)

ERSCHEINUNGEN

Frühling – Sommer

April – Mai – Juni – Juli

Sommer – Herbst

August – September –

Oktober – November

Winter

Dezember – Januar –

Februar – März

ANNAHMESCHLUSS

Winter

18. September 2020

2 3


INHALT

GOLDSTEIG aktuell

• Flyer „Bahn und Wandern“ erschienen 17

• Pandurensteig neu aufgestellt 17

• Buch „Glücksorte im Bayerischen Wald“ erschienen 19

GOLDSTEIG grenzenlos

• Der Goldsteig in Südböhmen und der Region Pilsen 21

• Ahoj 24

GOLDSTEIG erleben

• Kinofilm und Magazin zum Nationalparkgeburtstag 27

• 50 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald: Mitarbeiterportraits 28

• Im Interview mit Marco Felgenhauer 32

• Natur-Navi 34

• Erfrischende Abkühlung 35

• Im Interview mit Hans-Peter Müller 44

• Besondere Feste und Veranstaltungen 46

GOLDSTEIG unterwegs

Goldsteig-Etappe N01 51

• Qualitätswanderwege im Nationalpark 52

• Wanderhighlights 54

• Geführte Wanderungen 60

• Der Goldsteig auf Social Media 67

Goldsteig-Ort Zenting 72

• Im Interview mit Wegemanager Michael Körner 74

GOLDSTEIG genießen

• Unsere Ge(h)nusspartner: Wellness-Hotel „Auszeit“ 78

• Regionale Produkte im Blick: Pilze 80

GOLDSTEIG standards

• Einleitung der Redaktion 3

• Impressum 3

• Der Goldsteig im Überblick 7

• Editorial – Franz Leibl, Leiter der Nationalparkverwaltung 15

• Veranstaltungskalender 84

4 5


Der Goldsteig im Überblick

Zwei Routen – ein Erlebnis!

Einstieg, Nord- und Südroute

Im Oberpfälzer Wald …

…genauer in Marktredwitz beginnt

oder endet der Goldsteig. Wandert

man Richtung Passau, geht die

Tour zunächst durch den Steinwald,

vorbei an der romantischen

Burg ruine Weißenstein, durchs

„Land der 1000 Teiche“, dem mächtigen

Burgberg Falkenberg und das

tief eingeschnittene Waldnaabtal.

Dann folgen Neustadt a.d. Waldnaab,

die Festspielburg Leuchtenberg,

die Burg Trausnitz – und

nach der Goldgräber stadt Oberviechtach

muss man sich langsam

für eine der beiden Wege varianten

durch den Bayerischen Wald entscheiden:

Nach dem Prackendorfer

und Kulzer Moos teilt sich der

Goldsteig.

Die Nordvariante

Zwischen Thanstein und Rötz

liegt die Steinerne Wand und

der Schwarzwihrberg mit seiner

Schwarzenburg. Rötz, Waldmünchen,

Furth im Wald – das b ayerisch-böhmische

Grenzland ist

erreicht. Hier ist das „Grüne Dach

Europas“, die größte zusammenhängende

Waldlandschaft Europas

zwischen Atlantik und Ural.

Schöne Städtchen, Kultur und

grüne Natur wechseln sich wohltuend

ab. Jetzt geht es hinauf auf

die Tausender – Hohenbogen, Kaitersberg,

Arber, Falkenstein, Rachel,

Lusen und Dreisessel. Eines

der schönsten Geotope Bayerns,

wie das Blockmeer am Lusen liegt

an der Strecke. Unbestritten: Ein

Herzstück auf der Goldsteig tour ist

das Kern gebiet des National parks

Bayerischer Wald. Im Dreiländereck

dann öffnet sich die Landschaft

zum weiten Blick über das Donautal

und das Mühlviertel. Und dann

ist auch die Dreiflüssestadt Passau

schon bald erreicht.

Die Südvariante

Wer sich für die Südvariante des

Goldsteigs entscheidet, begibt sich

in einen bunten Wechsel von schattigen

Waldwegen und frischen

Wiesenwegen. Immer mit dabei:

grandiose Fernsichten, weite Blicke

in den Gäuboden. An klaren Tagen

erhebt sich die Alpenkette vom

Dachstein bis zur Zugspitze am

Horizont. Der Weg geht durch die

„Hölle“ und durch den Felsenpark

bei Falkenstein, immer auf und

ab. In den sonnigen nach Norden

hin aufsteigenden Misch wäldern

des Vorwaldes stellt sich der Wanderfrühling

sehr bald ein: Wer auf

der Rusel in den Lallinger Winkel

blickt, sieht die Sonnen seite des

Bayerischen Waldes. Diese Region

liegt klimatisch so günstig, dass

die Vegetation üppiger, fruchtbarer

und immer schon früher dran

ist. Der Goldsteig führt durch den

Sonnenwald zu den Berghängen

des Brotjacklriegels und dann entlang

der „Schwarzen Perle“ Ilz bis

Passau.

Goldsteig

Tschechischer Goldsteig

Zuwege/Alternativwege zum Goldsteig

Die Markierungen des Goldsteigs:

Burgenweg

Nurtschweg

Europäischer Fernwanderweg E6

Europäischer Fernwanderweg E8

Wissenswertes

»Zertifiziert als Qualitätswanderweg

» Einer der 15 besten

Wanderwege Deutschlands,

der „Top Trails of Germany“

» Gesamtlänge 660 Kilometer

» Rund 840 km blau-weiß markierte

Runden, Alternativen und Zuwege

» Beginnt in Marktredwitz,

endet in Passau

» 2 Varianten möglich: Eine Gipfelroute

(Nordvariante) und eine

gemäßigtere Strecke (Südvariante)

» Führt durch fünf Naturparke

und zwei Nationalparke

» Durchquert das größte

zusammenhängende

Waldgebirge Mitteleuropas

» „Grenzenloses Wandern“:

Die neue tschechische

Goldsteigtrasse (289 km) führt

von Mlaka/Bischofsreut nach

Chodová Planá.

» An insgesamt 13 Stellen kann die

Grenze zum jeweiligen anderen

Weg überschritten werden

Details zu den einzelnen Etappen und Zuwegen im kostenlosen Goldsteig-Etappenführer.

Erhältlich beim Tourismusverband Ostbayern e.V. unter Tel. 0941 58539-0 oder

www.goldsteig-wandern.de

Budweis

Textauszug, Kartographie und

Fotos mit freundlicher Genehmigung

des Tourismusverbandes Ostbayern e.V.

6

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

7


Goldsteig: Grenzenlos Wandern

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

„Grenzenlos Wandern auf dem

Grünen Dach Europas“ heißt

es ab sofort auf dem Goldsteig.

Zusammen mit dem tschechischen

Goldsteig und den neuen

Verbindungswegen ist eines der

größten zusammenhängenden

Wander wegenetze in Europa

entstanden.

10 Jahre Goldsteig

Seit 10 Jahren bestens vertraut: Der

gelb markierte Goldsteig durch den

Oberpfälzer Wald und Bayerischen

Wald.

Auf 660 Kilometern geht es auf

Deutschlands längstem Qualitätswanderweg

durch fünf Naturparke

und einen Nationalpark, von Marktredwitz

nach Passau. Wählen kann

man dabei zwischen einer Nordund

einer Südroute. Zahlreiche

Zu- und Rundwege, blau markiert,

ergänzen das Netz.

Goldsteig-Parallele in

Tschechien

Nun hat der Goldsteig Zuwachs bekommen:

Auf tschechischer Seite

ist eine Parallele zum deutschen

Goldsteig entstanden, rund 289 Kilometer,

von Chodová Planá in der

Region Pilsen bis zum Grenzübergang

March häuser/Ceské Žleby in

Süd böhmen. Das Erkennungszeichen

ist ein oranges „S“.

13 Verbindungswege

Auf insgesamt 13, mit dem blauen „S“

markierten Zu- und Verbindungswegen

kann man ab sofort zwischen

dem bayerischen und dem böhmischen

Goldsteig hin und her wechseln.

Darunter sind so bekannte Wege

wie der Baierweg, der Böhmweg, der

Gunthersteig oder der Pracha titzer

Weg als ein Teil des historischen Goldenen

Steigs. Sie alle führen von der

Donau hinein ins Böhmische, auf

Wegen, die schon vor Jahrhunderten

Händler und Heilige nutzten. Im

Oberpfälzer Wald führen die blauen

Zuwege 3, 4, und 7 zur Alternativroute

Nurtschweg und damit direkt zur

bayerisch-böhmischen Grenze.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf das

Erlebnis Goldsteig – Wandern auf dem

Grünen Dach Europas – einzulassen!

Weitere Informationen:

www.goldsteig-wandern.de

Zlatá Stezka: Der Goldsteig in Tschechien

Südböhmen

Mlaka/Bischofsreut –

Kašperské Hory,

Länge: 86 km, 6 Etappen

Am Grenzübergang Mlaka/

Bischofsreut beginnt die tschechische

Goldsteig-Alternativroute. Sie

führt auf der historischen Strecke

eines alten Salz-Handels weges,

dem Prachatitzer Weg durch das

Gebiet des National parks Šumava

in das Berg städtchen Volary mit

seinen typisch umsäumten Häusern.

Von Volary führt der Goldsteig

weiter nach Prachatice, einer

Perle aus der Renaissance. Unterwegs

passiert man die Burg ruinen

Hus und Libínské sedlo. Vom nicht

weit entfernten Aussichtsturm

Libín hat man einen einmaligen

Blick über den Šumava, bei guter

Sicht sogar bis zu den Alpen.

Von Prachatice aus führt der Goldsteig

über Husinec, die Geburtsstätte

von Jan Hus, nach Vimperk,

ein weiterer Hauptort an den mittelalterlichen

Goldenen Steigen.

Das Vimperker Schloss, ursprünglich

eine Burg hoch über der Stadt,

der malerische Stadtplatz und die

Überreste der mittelalterlichen

Stadtmauer laden zum Entdecken

ein. Von Vimperk aus führt der

Goldsteig weiter Richtung Westen

durch eine sanft gewellte Šumava

Landschaft nach Kašperské Hory.

Jetzt beginnt die Region Pilsen.

Region Pilsen

Kašperské Hory – Chodová Planá

Länge: 203 km, 11 Etappen

Die alte Königsstadt Kašperské

Hory zählt dank ihrer malerischen

Umgebung und der dominanten

Burg Kašperk zu den Juwelen im

Šumava. Von hier aus setzt sich

der Goldsteig nach Hartmanice

über Dobrá Voda fort. Weiter

führt die Strecke nach Javorná und

nach Nýrsko. Unterwegs passiert

man verschwundene Dörfer und

Siedlungen, die Zeugen einer wechselvollen

Geschichte in der Grenzregion

sind. Der Goldsteig lässt

langsam den Šumava hinter sich

und wechselt in den Böhmerwald.

Ein weiterer bedeutsamer Punkt

auf der Strecke ist die Stadt Kdyně.

Von hier aus führt die Strecke in das

Herz des eigenwilligen und bezaubernden

Chodenlandes nach Domažlice.

Von Domažlice windet sich

der Steig in Richtung KlenČí pod

Čerchovem. Der Goldsteig steigt

weiter zum Felsen Sádkova skála

an und senkt sich danach steil über

Postřekov nach Poběžovice. Weiter

wandert man auf der historisch

bedeutenden Strecke mit einer Reihe

von Sehenswürdigkeiten nach

Bělá nad Radbuzou. Dann folgt

Přimda mit seiner gleichnamigen

Wachburg. Durch die vielfältige

Landschaft des Böhmerwalds führt

der Weg über Staré Sedliště nach

Tachov. Das historische Zentrum

lädt zum Besuch des Böhmerwaldmuseums

oder zu einer Schlossbesichtigung

ein. Der letzte Goldsteig-Abschnitt

führt nach Chodová

Planá.

Weitere Informationen:

www.zlatoustezkou.cz

8

Goldsteig: Grenzenlos Wandern

9


Tourist-Information Marktredwitz

Markt 29 // 95615 Marktredwitz

Telefon 09231 501-128 // Fax 501-129

touristinfo@marktredwitz.de

www.tourismus.marktredwitz.de

10

Die Orte am Goldsteig-Prädikatswanderweg

Wer kennt die Region am besten, kann Insider-Tipps geben, steht gerne für persönliche Beratungen zur Verfügung oder

geht auf Ihre individuellen Wünsche ein? Selbstverständlich verfügen sie auch über zahlreiche Wanderkarten und -führer

und speziell geschnürte Wanderangebote dürfen natürlich auch nicht fehlen. Unsere freundlichen und herzlichen

Tourist-Informationen am Goldsteig-Prädikatswanderweg, Zuweg oder Alternativweg.

Hier erhalten Sie eine Auflistung für den direkten Draht zu Ihrem Ge(h)winn an weiteren Informationen!

— Im Oberpfälzer Wald —

Prädikat

Tourist-Information Friedenfels

Gemmingen-Str. 23 // 95688 Friedenfels

Telefon 09683 9231-15 // Fax 923131

tourist-info@friedenfels.de

www.friedenfels.de

Tourist-Information Tirschenreuth

Regensburger Str. 6 // 95643 Tirschenreuth

Telefon 09631 600248 // Fax 300754

katrin.demleitner@stadt-tirschenreuth.de

www.stadt-tirschenreuth.de

Tourismusbüro Stadt Windischeschenbach

Hauptstraße 34 // 92670 Windischeschenbach

Telefon 09681 401-240 // Fax 401-217

tourismus@windischeschenbach.de

www.windischeschenbach.de

Tourismusbüro Waldmünchner Urlaubsland

Marktplatz 16 // 93449 Waldmünchen

Telefon 09972 307-25 // Fax 307-40

tourist@waldmuenchen.de

www.waldmuenchner-urlaubsland.de

Tourist-Info Furth im Wald

Schloßplatz 1 // 93437 Furth im Wald

Telefon 09973 50980 // Fax 50985

tourist@furth.de // www.furth.de

Kur- und Gästeservice Bad Kötzting

Bahnhofstr. 15 // 93444 Bad Kötzting

Telefon 09941 400 32 150 // Fax 400 32 155

tourist@bad.koetzting.de //

www.bad-koetzting.de

Gemeinde Püchersreuth

Naabstraße 5 // 92660 Neustadt a. d. Waldnaab

Telefon 09602 94300 // Fax 943045

poststelle@vgem-neustadt.de

Tourist-Information Neustadt a.d. Waldnaab

Stadtplatz 2 // 92660 Neustadt a. d. Waldnaab

Telefon 09602 9434-27 // Fax 9434-66

poststelle@neustadt-waldnaab.de

www.neustadt-waldnaab.de

Tourismusbüro Tännesberg

Pfreimder Str. 1 // 92723 Tännesberg

Telefon 09655 9200-20 // Fax 9200-45

tourismus@taennesberg.de // www.taennesberg.de

Tourist-Information Schönseer Land

im Centrum Bavaria Bohemia

Freyung 1 // 92539 Schönsee

Telefon 09674 317 // Fax 913067

touristinfo@schoenseer-land.de

www.schoenseer-land.de

— Auf der Nordvariante —

Tourist-Information Arrach

Lamer Straße 78 // 93474 Arrach

Telefon 09943 1035 // Fax 3432

tourist@arrach.de // www.arrach.de

Tourist-Info Lam

Marktplatz 1 // 93462 Lam

Telefon 09943 777 // Fax 8177

tourist@lam.de // www.lam.de

Tourismusverband Viechtacher Land

Stadtplatz 1 // 94234 Viechtach

Telefon 09942 1661 // Fax 6151

tourist-info@viechtach.de

www.viechtach.de

Tourist-Information Arnbruck

Gemeindezentrum 1 // 93471 Arnbruck

Telefon 09945 9410-16 // Fax 941033

tourist-info@arnbruck.de

www.arnbruck.de // www.zellertal-online.de

Tourist-Information Drachselsried

Zellertalstraße 12 // 94256 Drachselsried

Telefon 09945 905033 // Fax 905035

tourist-info@drachselsried.de

www.drachselsried.de

www.zellertal-online.de

Bodenmais Tourismus u. Marketing GmbH

Bahnhofstraße 56 // 94249 Bodenmais

Telefon 09924 778135 // Fax 778150

info@bodenmais.de // www.bodenmais.de

Tourist-Information Weiden i.d.OPf.

Oberer Markt 1 // 92637 Weiden

Telefon 0961 814131 // Fax 0961 814130

tourist-information@weiden.de

www.weiden.de

Tourist-Information Oberviechtacher Land

Nabburger Straße 2 // 92526 Oberviechtach

Telefon 09671 307-16 // Fax 307-66

tourismus@oberviechtach.de

www.oberviechtach.de

Tourist-Information Lohberg

Rathausweg 1a // 93470 Lohberg

Telefon 09943 9413-13 // Fax 9413-14

tourist@lohberg.de // www.lohberg.de

Tourist-Information Bayerisch Eisenstein

Schulbergstraße 1 // 94252 Bayerisch Eisenstein

Telefon 09925 940316 // Fax 478

info@bayerisch-eisenstein.de

www.bayerisch-eisenstein.de

Touristinfo Zwiesel

Stadtplatz 27 // 94227 Zwiesel

Telefon 09922 840523 // Fax 840527

touristinfo@zwiesel.de

www.zwiesel.de

Tourist-Information Lindberg

Zwieselauerstraße 1 // 94227 Lindberg

Telefon 09922 1200 // Fax 869701

info@gemeinde-lindberg.de

www.gemeinde-lindberg.de

Touristinformation Frauenau

Am Museumspark 1 // 94258 Frauenau

Telefon 09926 94100 // Fax 941028

info@ti-frauenau.de // www.frauenau.de

Tourist-Information Spiegelau

Konrad-Wilsdorf-Str. 1 // 94518 Spiegelau

Telefon 08553 960017 // Fax 960042

info@spiegelau.de // www.spiegelau.de

Tourist-Info Sankt Oswald-Riedlhütte

Schulplatz 2 // 94566 Riedlhütte

Telefon 08553 6083 // Fax 1036

tourist-service@t-online.de

www.sankt-oswald-riedlhuette.de

Tourismusbüro Neuschönau

Kaiserstraße 13 // 94556 Neuschönau

Telefon 08558 960328 // Fax 960378

info@neuschoenau.de // www.neuschoenau.de

Tourist-Info Mauth-Finsterau

Mühlweg 2 // 94151 Mauth

Telefon 08557 973838 // Fax 973839

tourismus@mauth.de // www.mauth.de

Tourist-Info Philippsreut

Hauptstraße 17 // 94158 Philippsreut

Telefon 08550 9219525 // Fax 9219526

info@philippsreut.de // www.philippsreut.de

Tourist Information Neunburg vorm Wald

Schrannenplatz 3 // 92431 Neunburg vorm Wald

Telefon 09672 9208-421 // Fax 9208-466

werner.dietrich@neunburg.de

www.ti-neunburg.de

Touristinformation Gemeinde Bodenwöhr

Hauptstraße 5 // 92439 Bodenwöhr

Telefon 09434/902273 // Fax 902274

tourismus@bodenwoehr.de

www.bodenwoehr.de

Touristikbüro Nittenau

Hauptstraße 14 // 93149 Nittenau

Telefon 09436 902733 // Fax 902732

touristik@nittenau.de // www.nittenau.de

Tourismusbüro Falkenstein

Marktplatz 1 // 93167 Falkenstein

Telefon 09462 9422-20 // Fax 9422-29

tourist@markt-falkenstein.de

www.markt-falkenstein.de

Tourist-Information Konzell

Rathausplatz 1 // 94357 Konzell

Telefon 09963 9414-44 // Fax 941410

gemeinde@konzell.de

www.konzell.de

Tourist-Information Langdorf

Hauptstr. 8 // 94264 Langdorf

Telefon 09921 941113 // Fax 941120

Tourist-info@langdorf.de // www.langdorf.de

Tourist-Info Kirchdorf i. Wald

Marienbergstr. 3 // 94261 Kirchdorf i. Wald

Telefon 09928 940313 // Fax 940329

standesamt@kirchdorf.landkreis-regen.de

www.kirchdorf-im-wald.de

Touristikbüro Schönberg/Eppenschlag

Marktplatz 16 // 94513 Schönberg

Telefon 08554 960441

touristik@markt-schoenberg.de

www.schoenberg-bayerwald.de

Tourist-Information Freyung

Rathausplatz 2 // 94078 Freyung

Telefon 08551 588150 // Fax 588290

touristinfo@freyung.de // www.freyung.de

Tourist-Information Grainet

Obere Hauptstraße 21// 94143 Grainet

Telefon 08585 9600-0 // Fax 960096

tourismus@grainet.de // www.grainet.de

Tourist-Info Haidmühle

Schulstraße 39 // 94145 Haidmühle

Telefon 08556 19433 // Fax 1032

haidmuehle@t-online.de // www.haidmuehle.de

Touristinfo Neureichenau

Dreisesselstr. 8 // 94089 Neureichenau

Telefon 08583 9601-20 // Fax 9601-10

tourismus@neureichenau.de

www.neureichenau.de

— Auf der Südvariante —

Tourist-Info Haibach-Elisabethszell

Schulstraße 1 // 94353 Haibach

Telefon 09963 943039-15 // Fax 943039-29

tourismus@haibach-sr.bayern.de

www.haibach-elisabethszell.de

Tourist-Information Sankt Englmar

Rathausstraße 6 // 94379 Sankt Englmar

Telefon 09965 840320 // Fax 840330

tourist-info@sankt-englmar.de

www.urlaubsregion-sankt-englmar.de

Ferienregion Hirschenstein

Engerlgasse 25a // 94505 Bernried

Telefon 09905 217 // Fax 8138

info@hirschenstein-bayerischer-wald.de

www.hirschenstein-bayerischer-wald.de

Tourist-Information Grafling

Hauptstraße 2 // 94539 Grafling

Telefon 0991 29036-0 // Fax 27824

touristinfo@grafling.de // www.grafling.de

Tourist-Information Bischofsmais

Hauptstraße 34 // 94253 Bischofsmais

Telefon 09920 940444 // Fax 9404-40

touristikinformation@bischofsmais.de

www.bischofsmais.de

— Weitere wanderfreundliche Orte —

Tourismusbüro Hohenau

Dorfplatz 22 // 94545 Hohenau

Telefon 08558 960444 // Fax 960440

info@hohenau.bayern.de // www.hohenau.de

Granitstadt & Luftkurort Hauzenberg

Marktplatz 10 // 94051 Hauzenberg

Telefon 08586 30-31 // Fax 30-130

besucherinfo@hauzenberg.de

www.hauzenberg.de

Donau-Perlen im Passauer Land

Tourist-Information Kellberg-Thyrnau

St. Blasius-Straße 10 // 94136 Kellberg

Telefon 08501 320 // Fax 1777

tourist-info@kellberg-thyrnau.de

www.Donau-Perlen.de

Region Sonnenwald

Schulgasse 4 // 94579 Zenting

Telefon 09907 8720015 // Fax 8720018

info@region-sonnenwald.de

www.region-sonnenwald.de

Tourist-Info Lallinger Winkel

Hauptstraße 17 // 94551 Lalling

Telefon 09904 374 // Fax 8312-128

info@lallingerwinkel.de

www.lallingerwinkel.de

Ilztal und Dreiburgenland

Schulstraße 5 // 94169 Thurmansbang

Telefon 08504 1642

info@ilztal.de

www.ilztal.de

Tourist-Information Passau

Rathausplatz 3 // 94032 Passau

Telefon 0851 955980

Fax 35107

tourist-info@passau.de

www.passau.de

11


Wildgarten Furth im Wald

NATuR.ERLEBNIS.LAND

FuRTH IM WALD - HoHENBoGENWINkEL

Der Drachensee

Mit Unterwasser-Station

Daberger Str. 33 · 93437 Furth im Wald

Tel. 0 99 73 - 29 33 · Ulrich Stöckerl

www.wild-garten.de

Erlebniswelt Flederwisch

Ausflugsziele

Furth im Wald

Bayerischer Wald

Hohenbogenwinkel

...und

noch

viel

mehr!

Einen Drachen in seiner Höhle besuchen und zugleich

High-Tech erleben. Die unterwelt einer

Stadt erkunden und danach um einen malerischen

See wandern. Durch die Zeit reisen, nachdem man

zuvor bereits die heimische Natur aus einer ungewöhnlichen

Perspektive erlebt hat. Den Berg bezwingen

und ins Tal rauschen. klänge erwandern

und Tradition erleben.

Gibt´s nicht alles auf einmal? Doch!

Das alles bietet das NaturErlebnisLand Furth im

Wald-Hohenbogenwinkel, in herrlicher Landschaft

gelegen mit unzähligen Freizeitangeboten, kulturellen

Highlights und Sehenswürdigkeiten.

Die Drachenstichstadt Furth im Wald ist die Heimat

des High-Tech-Drachen „Tradinno“, dem

größten vierbeinigen Schreitroboter der Welt. Sein

Zuhause hat dieses Wunderwerk in der Drachenhöhle

und begeistert dort zigtausend Menschen –

auch als Hauptdarsteller beim ältesten deutschen

Volksschauspiel, dem Further Drachenstich.

Naturoase · Kulturplatz

Freizeitzone · Ausflugsgebiet

www.furth-drachensee.de

Tourist-Info Furth im Wald

Tel. 09973/509-80

Tourist-Info Eschlkam

09948/9408-15

Further

Felsengänge

Steigen Sie hinab

ins Ungewisse –

erleben Sie Geschichte

und Geschichten im

Untergrund von Furth im Wald…

Größte Dampfmaschine Bayerns

Entdeckungspfad der Technik

Der geheimnisvolle Garten

Wir bauen Abenteuer!

Rolf Schüler · Am Lagerplatz 5

93437 Furth im Wald

Tel. 09 97 3/ 12 29

www.flederwisch.de

Der Drachenstich

NATuR.ERLEBNIS.LAND

FuRTH IM WALD - HoHENBoGENWINkEL

Stadtplatz 4 · 93437 Furth im Wald

Tel. 0 99 73 / 509 - 80 · tourist@furth.de

www.bayerischer-wald-ganz-oben.de

Rolf Schüler · Tel. 09973/ 1229

www.flederwisch.de

Uli Stöckerl · Tel. 09973/ 2933

Neukirchen b. Hl. Blut

Landestormuseum

Heimat · Grenze · Drache

Ausflugspark

Steinbruchsee

Freizeitzentrum

Hohenbogen

Klostergarten der Franziskaner

Dem Hören ein Weg (Klangweg)

Wallfahrtsmuseum

www.wallfahrtsmuseum.de

Infos/Führungen: Tourist-Info

93453 Neukirchen b. Hl. Blut

Wildgehege · Wald-Tiermuseum

Uhrenmuseum · Bienenhaus

Hubertuskapelle · Fischzucht

Spielplatz · Schauaquarium

Familie Deglmann

Steinbruchweg 10

93437 Furth im Wald

www.landestormuseum.de

www.further-drache.de

Tel. 09947/464

12

Tel. 09947/ 940821

Tel. 09 97 3/60 9 · Fax 80 13 34

www. hohenbogen.de

13

www.neukirchen.bayern

In der Dauerausstellung des Landestormuseums

werden die stadtprägenden

Themen HEIMAT – GRENZE – DRACHE

erlebbar. Vom dazugehörenden historischen

Stadtturm aus bietet sich ein

fantastischer Rundblick über die Stadt

bis hinein ins tschechische Nachbarland

und die umliegenden Berge des Bayerund

Böhmerwaldes

Furth im Wald · Tel. 0 99 73 / 5 09 80

Drachenhöhle

Geschichte des Further Drachen,

des Festspiels, der Technik und

das Highlight „Tradinno“.

Geöffnet April-Okt.

Di-So 10.30-16 Uhr

Tel. 0 9973/50980

www.steinbruchsee.de

Sommerrodelbahn

Doppelsesselbahn

Kinder-Freizeitwelt

Inline-Skaten · Graskart-Fahren

Wintersportzentrum

Neukirchen b. Hl. Blut


EDITORIAL

Herzlich willkommen im Nationalpark Bayerischer Wald!

In den Sommermonaten hält der Nationalpark Bayerischer

Wald viele spannende Naturerlebnisse bereit.

Lange Tage und angenehme Temperaturen machen

jetzt auch größere Touren, zum Beispiel entlang des

Goldsteigs, sehr attraktiv. Doch Vorsicht: In unseren

Gipfellagen verfangen sich oftmals Gewitterschauer.

Eine Regenjacke sollte also immer mit ins Gepäck.

Wer nass wird, kann sich als Entschädigung an gigantischen

Wolkenformationen und imposanten Farbenspielen

erfreuen.

Allen Naturfans, die unsere grenzenlose Waldwildnis

lieber in der Gruppe erleben wollen, sei an dieser Stelle

in aller Regel unser spannendes Führungsprogramm

ans Herz gelegt. Inwieweit wir dies in Zeiten der Corona-Pandemie

jedoch wie geplant durchführen können,

stand bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe

nicht fest. Deswegen würde ich Sie bitten, sich vorab im

Internet auf unserer Homepage – www.nationalparkbayerischer-wald.de

– darüber zu informieren, mit welchen

Einschränkungen aktuell gerechnet werden muss.

Eigentlich wäre es dieses Jahr

für uns auch an der Zeit gewesen,

ausgiebig mit Ihnen zu feiern.

Schließlich wird der Nationalpark

heuer 50 Jahre alt – als

erster deutscher Nationalpark

überhaupt. Doch Großveranstaltungen

sind aktuell nicht

möglich. Trotzdem bieten wir

ihnen passend zum Jubiläum

viele interessante Infos rund

um unsere wilde Natur. Dafür

einfach einen Blick auf unsere

Sonderseite www.nationalparkbayerischer-wald.de/50jahre

werfen.

Schauen Sie vorbei! Wir freuen

uns auf Ihren Besuch – egal ob

digital oder inmitten unserer

Waldwildnis!

Franz Leibl

Leiter der

Nationalparkverwaltung

14 15


Flyer „Bahn und Wandern“ erschienen

Wandern und dann einfach mit der Bahn nach Hause oder zum Ausgangspunkt

zurückfahren: Wo das am Goldsteig geht, haben wir Ihnen in einem handlichen

Flyer zusammengefasst.

Im Flyer selbst finden Sie sechs Wandertouren rund um den Goldsteig, die mit der

Bahn zu erreichen sind. Die 2 bis 3-tägigen Wanderungen sind so gewählt, dass immer

eine Hin- und Rückreise mit der Bahn möglich ist. Ebenso enthalten sind Vorschläge

für mögliche Zugverbindungen. Wandervergnügen vom Oberpfälzer Wald

bis in den Bayerischen Wald und das alles mit der Bahn.

Den Flyer können Sie anfordern unter: www.ostbayern-tourismus.de

GOLDSTEIG aktuell

Am längsten Qualitätsweg Deutschlands gibt es immer etwas

Neues zu erleben. Auch in der aktuellen Ausgabe haben wir

einige interessante Neuigkeiten für Sie.

Der Pandurensteig neu aufgestellt

Friedvolles Wandern im Einklang mit der Natur, wo einst ein wildes Reiterheer eine Schneise der Verwüstung

zurückließ. Von Waldmünchen nach Passau verspricht der abwechslungsreiche Fernwanderweg Pandurensteig

auf 177 Kilometern ein beeindruckendes Landschaftserlebnis. Der Ausgangspunkt des Pandurensteigs liegt in

Waldmünchen. Von dort aus verläuft der Wanderweg quer durch den Bayerischen Wald. In acht Tages-Etappen

führt er bis nach Passau. Neben landschaftlichen Highlights und großartigen Aussichtspunkten verspricht die

Wanderung gastfreundliche Herbergen. Städte, Burgen und Klöster gewähren kultur- und regionalgeschichtliche

Einblicke.

Markiert mit dem Krummsäbel der Panduren auf rotem Grund verbindet der Steig mit dem Pfahlwanderweg

und dem Ilztalwanderweg zwei beliebte Wanderrouten. In seinem südlichen Teil führt er außerdem durch den

Nationalpark Bayerischer Wald, dem ältesten in Deutschland.

Die erste Tafel mit einem schwarzen Säbel befindet sich auf dem Marktplatz in Waldmünchen. Von hier aus

geht es steil hinauf zu einem Hochplateau mit dem für diese Wanderung so charakteristischen Fernblick nach

Tschechien.

Die Etappen im Überblick:

Etappe 1:

Waldmünchen–Cham

23 km, 6 Std. Gehzeit, mittelschwere Wanderung von

Waldmünchen aus Fernblick nach Tschechien; nach

den Orten Herzogau und Lengau Blick zum Hohenbogen

und ins Kötztinger Land. Abwechslungsreiche

Pfade und Schotterwege durch Wälder und Waldwiesen.

Etappe 2:

Cham–Prackenbach

32 km, 8 Std. Gehzeit, teils schwierige Wanderung

durch Eichen-Kiefernwälder mit alten Quarzbrüchen,

Quarzfelsen und -wänden.

Etappe 3:

Prackenbach–Patersdorf

18 km, 4 Std. Gehzeit, mittelschwere Wanderung entlang

von Quarzformationen.

Etappe 4:

Patersdorf–Rinchnach

24 km, 6 Std. Gehzeit, mittelschwere Wanderung

durch Wiesen- und Weideland, steiler Aufstieg zur

Burgruine Weißenstein (210 Höhenmeter)

Etappe 5:

Rinchnach–Spiegelau

17 km, 4 Std. Gehzeit, mittelschwere Wanderung

durch Bergwälder über den Felsgrat des Wagensonnriegels

(Aufstieg 310 Höhenmeter)

Etappe 6:

Spiegelau–Perlesreut

26 km, 6 Std. Gehzeit, mittelschwere Wanderung,

Bergbachtäler wechseln mit aussichtsreichen Höhenrücken

16 17


Etappe 7:

Perlesreut–Fürsteneck

15 km, 3 Std. Gehzeit, der mittelschwere Ilzwanderweg

folgt dem Verlauf des Pandurensteigs

Etappe 8:

Fürsteneck–Passau

19 km, 4–4,5 Std. Gehzeit, leichte Wanderung durch

das Ilztal

Etappenplaner

Der Pandurensteig und einzelne Etappen in die eine

oder andere Richtung sind auch als Wanderung ohne

Gepäck-Tour buchbar. Nähere Informationen unter:

www.bayerischer-wald-ganz-oben.de/de/wandern/

wandern-ohne-gepaeck/

Der Etappenplaner wurde neu aufgelegt und die Website

überarbeitet. Mehr Informationen finden Sie unter:

www.pandurensteig-wandern.de

Fahr hin

&

werd glucklich

Glücksorte

im Bayerischen Wald

Wo steht die Welt Kopf? Wer badet in Ying und Yang?

Und was prophezeite der Mühlhiasl? Über den Wolken

schweben, zu knorrigen Märchenbäumen wandern,

hinter die Kulissen der ältesten Glashütte Deutschlands

blicken, schleichende Luchse aus nächster Nähe

beobachten oder mit dem Zug durch Bayerisch-Kanada

düsen: Glückserlebnisse sind im Bayerischen Wald

überall zu finden – man muss nur wissen, wo!

Fernwanderweg Pandurensteig

auf historischen Spuren durch den Bayerischen Wald

Gregor Wolf hat 80 besondere Orte aufgespürt und

verrät seine ganz persönlichen Geheimtipps mit

Glücksgarantie. Gut ein Dutzend der Glücksorte liegen

an einer der beiden Goldsteig-Hauptrouten bzw.

an Goldsteig-Zuwegen. Das Buch ist ab Anfang August

im Handel erhältlich.

Herzlich willkommen bei den

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partnern

Im Bayerischen Wald und Oberpfälzer Wald haben sich einige Gastgeber entlang des Goldsteigs zusammengeschlossen,

die um das besondere Wohl der Wanderer bemüht sind – die Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner. Hier

können sich die Gäste darauf verlassen, bei besonders engagierten Wirten angekommen zu sein. Die Wanderer

sind hier für eine Nacht genauso willkommen wie für eine Woche und finden jederzeit alles Notwendige, vom

Trockenraum bis hin zu interessanten Routeninformationen. Sie können sich darauf verlassen, dass es ein reichhaltiges

Wanderfrühstück gibt und sie auf Wunsch einen Rückholservice oder Gepäcktransfer nutzen können.

Das Qualitätsversprechen der Goldsteig Ge(h)nuss-Partner:

• Alle Betriebe sind nach den Kriterien der Deutschen

Hotelklassifizierung bzw. des Deutschen

Tourismusverbandes mit Sternen ausgezeichnet.

• Alle Betriebe führen das Gütesiegel „Qualitätsgastgeber

Wanderbares Deutschland – Bayern“

• Die Betriebe liegen in der Nähe des Goldsteiges

bzw. seiner Zu-, Rund- und Alternativwege.

• Sie haben Wanderkompetenz und halten Kartenmaterial

sowie weiterführende Literatur bereit.

• Selbstverständlich helfen sie gerne bei der Organisation

der Wandertouren.

• Sie bieten auf Wunsch Abhol- und Rückholservice

sowie Gepäcktransfer.

• Sie bieten regionaltypische Gerichte.

• Einige Betriebe haben spezielle Ge(h)nuss-Zimmer

eingerichtet.

• Außerdem halten einige Betriebe spezielle Goldsteig-Angebote

für Sie bereit!

Schlosshotel Ernestgrün

Ruhe, Entspannung, Wandern, Golfen

und viele weitere Freizeitaktivitäten

- entdecken Sie das bayrisch-böhmische

Grenzland in seiner schönsten Form.

Gemma doch ins Schloss!

Denn: a „bisserl“ Schloss geht immer!

Rothmühle 15 · 95698 Neualbenreuth

Tel. 09638 930-200

info@schlosshotel-ernestgruen.de

www.schlosshotel-ernestgruen.de

Grüß Gott aus dem Rothbacher Hof

Genießen Sie mit uns unvergessliche u. erlebnisreiche Stunden.

Typisch bayerische Gastlichkeit • Gemütliches Restaurant

Lauschiger Kastanienbiergarten

Miesleuthenweg 10 | 94249 Bodenmais

Tel. 09924 9520 | www.rothbacher-hof.de

Der BRÄU… authentisch · bodenständig · herzlich !

Ihre Heimat auf Zeit für entspannte Urlaubstage!

Viechtacher Str. 6 | 94262 Kollnburg

Tel. 09942 94850 | urlaub@zum-braeu.de

www.zum-braeu.de

Herzlich Willkommen

in Tännesberg

Das perfekte Urlaubsdomizil für einen

gelungen Urlaub in der Oberpfalz

:: Kulinarik & Genuss

:: Wellness & Spa

:: Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber

Wellness- & Sporthotel zur Post

Familie Kleber

Marktplatz 25 – 92723 Tännesberg

Tel. 09655 9300

info@sporthotel-zur-post.de

www.sporthotel-zur-post.de

18 19

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Dieses Mal lassen wir die tschechischen Kollegen zu Wort kommen. Sie stellen

aus ihrer Sicht den Goldsteig in Tschechien vor.

Der Goldsteig in Südböhmen und in der Pilsner Region

Die wachsende Beliebtheit des Wanderns führt zur

Schaffung immer neuer Wege und Rundwege. Touristen

lieben thematisch ausgerichtetes Wandern

und im Fall des Goldsteigs können sie diese in Hülle

und Fülle genießen. Diesmal fanden die Schöpfer

des Projekts Anregung bei ihren deutschen Kollegen

und erschufen eine tschechische Parallele zum

bayerischen Goldsteig. Durch die Nutzung historischer

Handelswege wurden die Wandermöglichkeiten

auf dem Gebiet, dem sogenannten Grünen

Dach Europas weiter ausgebaut – dieses Mal in den

Regionen Pilsen und Südböhmen.

Die größte zusammenhängend bewaldete Fläche

Mitteleuropas umfasst vier ausgedehnte Komplexe:

den Böhmerwald, den Bayerischen Wald, den Böhmischen

Wald und den Oberpfälzer Wald mit zwei National- und sechs Naturparken mit zahlreichen historischen

Kulturdenkmälern. Zum gemeinsamen Thema wurde der Goldsteig, eine mittelalterliche Handelsstraße,

die seit Urzeiten durch den wilden Grenzwald führt und Bayern mit den böhmischen Ländern verbindet. Die

GOLDSTEIG grenzenlos

Das Wandern verbindet, hat wohl jeder Wanderer schon mal

erlebt. Man trifft auf seinem Weg Menschen, redet und geht

sogar ein Stück miteinander. Dabei ist es oftmals egal, welche

Nationalität, Religion oder Orientierung man hat. Auch

der Goldsteig ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Weg ohne

Grenzen. Auch wenn 2020 alles etwas anders ist und wir leider

nicht so leicht über die Grenze wandern können, wie wir es

gewohnt sind, freuen wir uns umso mehr darauf, wenn es wieder

möglich ist. Falls es dieses Jahr nicht mehr klappen sollte,

lassen Sie sich einfach für Ihre Wandertour 2021 inspirieren.

Unser spezielles Angebot für Wanderer:

Panorama-Tage: 2 Übernachtungen mit HP für nur 99 € p. Person im

Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 26 €), Benutzung der Wellnesslandschaft

incl., Wanderkarten und Wandertipps liegen im Hotel auf.

Nicht zuhause und doch dahoam!

Wandern – Erholen – Gemütlichkeit

Bei uns finden Sie Erholung und Entspannung vom Alltag. Wir verwöhnen

Sie auf ganzer Linie in unserem familiär geführten 3-Sterne Hotel

in herrlicher, unberührter Natur mit unvergesslichem Panoramablick.

• Gutbürgerliche Küche

• Wellnessbereich mit Wellnessangeboten

• Bowlingbahn

• Seeterrasse mit Panoramablick

• Ferienwohnungen

Panorama-Hotel am See · Inh. Fam. Adolf und Waltraud Greiner

Gütenland 22 · 92431 Neunburg v. Wald

Tel. 0 9672/9219-0 · Fax 0 9672/9219-40

info@panorama-hotel-am-see.de · www.panorama-hotel-am-see.de

Das besondere Gästehaus

In dem schön gelegenen Dorf Tattenberg bei Deggendorf

an der Ruselbergstraße befindet sich dieses

Gästehaus. Dort finden Körper, Geist und Seele den

Einklang, der zu ihrem Wohlbefinden ganz erheblich

beiträgt. Für die Bekömmlichkeit des Essens ist nicht

nur die räumliche Atmosphäre und der freundliche

Umgang ausschlaggebend, sondern auch die Art und

Weise der Zubereitung. Geboten werden traditionelle

Gerichte, kreative und vegetarische Menüs, Brotzeiten

und hausgemachte Kuchen. Entspannung finden Sie

zusätzlich im Wellnessraum und für Übernachtungen

stehen ihnen sechs Zimmer zur Verfügung.

Zum Horizont

Tattenberg 15 · 94469 Deggendorf

Tel. 0991 2910452 · Fax 2910453 · Mobil 0171 2233867

info@zum­horizont.de · www.zum­horizont.de

20

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner

21


Leiter des Projektes nutzten auch weitere historische Wege, die die böhmischen Länder einst mit den Nachbargebieten

verbanden, wie den Gunthersteig, der Jakobsweg, die Goldene Straße, den Salzsteig, und verbanden

diese mit neu abgesteckten Etappen. Dabei nutzten sie das dichte Netz der markierten Wege des Klubs tschechischer

Wanderer (KČT) und schufen einen Weg, der in České Žleby beginnt und einstweilen in Chodová

Planá endet.

Auf ihren Weg kommen die Wanderer in vielen historischen Städten vorbei, besuchen Burgen und Aussichtstürme,

werden Berge erklimmen und auch durch wilde Schluchten absteigen, an Flüssen und künstlichen Kanälen

entlang laufen, durch Waldpartien mit romantischen Winkeln wandern. Sie entdecken Trümmer einstiger

Dörfer und vergegenwärtigen sich den einstigen Ruhm der Glas- wie auch der Eisenhütten. Begleiten wird

sie die dramatische Geschichte, die die Schicksale der Menschen auf beiden Seiten der Grenze beeinflusst hat.

An vielen Stellen erblicken sie Überreste jenes alten Goldsteigs, tiefe Hohlwege, Einschnitte und befestigten

Untergrund, auf dem einst die Kaufmannskarawanen in beide Richtungen zogen.

Die Etappen sind als Tagesausflüge unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade vorbereitet. Die Startorte wurden mit

Blick auf deren Anbindung an den öffentlichen Verkehr und an Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten

gewählt. Auf Übersichtskarten sind die Wege, die unterschiedlich kombiniert werden können, detailliert

abgebildet. Auf ihnen sind auch die auf die bayerische Seite führenden Verbindungswege und Rundwanderungen

mit einer Beschreibung interessanter Ziele im deutschen Grenzgebiet gekennzeichnet. Die Verbindung

der tschechischen und deutschen Zweige des Goldsteigs bietet Wanderern eine unerschöpfliche Vielzahl an

Varianten. Es genügt, eine Karte, einen Führer und einen Rucksack zu nehmen, gute Laune einzupacken und

sich auf den Weg zu machen.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.zlatoustezkou.cz

Wandern und genießen

Die Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber

verwöhnen ihre Gäste mit frischen

Produkten aus der Region,

von hausgemachter Marmelade,

über heimischen Käse und Fleisch

vom örtlichen Metzger bis hin zum

Bärwurz, einem Destillat, das es

nur hier gibt. Auf diese Weise lassen

sich die Etappen des insgesamt

660 Kilometer langen Goldsteigs

nicht nur in landschaftlicher Hinsicht

ganz hervorragend ge(h)nießen.

So werden Wandern und Genießen

auf eine besondere Weise

verknüpft.

Nur Betriebe mit Hotelkassifizierung

und dem Gütesiegel

„Qualitätsgastgeber Wanderbares

Deutschland“ vom Deutschen

Wanderverband dürfen das Schild

Goldsteig-Ge(h)nuss-Gastgeber“

an ihrem Eingang führen.

Ihr familiär geführtes Haus

in zentraler Lage in Arrach im Lamer Winkel

bei ländlichen Ambiente.

Gasthof „Arracher Hof“

Lamer Straße 70, 93474 Arrach

Telefon: 09943/1895

Telefax: 09943/8950

arracher-hof@arrach.de

www.arracher-hof.de

G

Berggasthof

Eckhhh

Wandern · Wohnen · Wohlfühlen · Erholen

• Mitten im Naturpark Bayerischer Wald

• direkt am Prädikatswanderweg

Goldsteig

B

• in sagenhafter Berglandschaft auf

900 m Höhe

• Wintersportzentrum Eck

• Mischung aus Waidler-Tradition &

zeitgemäßer Komfort

Familie Mühlbauer

Eck 1 · 93474 Arrach

Tel. 09945.1351 · Fax 2589

info@berggasthof-eck.de

www.berggasthof-eck.de

Lassen Sie sich verwöhnen!

Großzügiges Hallenbad – Saunabereich mit fi nnischer Sauna im

Freien, Bio-Sanarium mit Lichttherapie, Dampfbad und

Infrarotkabine – Fitnessraum – Whirlpool – Kneipp-Anlage rund

um den Kastlmühlerbach – große Garten- und Parkanlage.

„Kleine Auszeit“

· 3 Übernachtungen mit Frühstücksbüffet

· 2 x Halbpension

· ein festliches 6-Gang-Abendmenü mit Aperitif und Kaffee

· Nutzung unseres Bade- und Saunabereichs

· Obstkorb und kuschelige Bademäntel

· Begrüßungscocktail

ab € 199,- DZ p.P.

Hotel „Das Bayerwald“

Ihr Wohlfühlhotel

Familie Neumaier – Jäger

Arberstrasse 73

93462 Lam

Tel.: 09943 9530

Fax: 09943 8366

info@das-bayerwald.de

www.das-bayerwald.de

1. anerkanntes

Schrothkur Hotel

im Bayerischen Wald

ab 2014 Heilfasten

nach Buchinger

Ihr Wanderhotel am Goldsteig

Wohlfühlen – Zuhause sein

„Gemütliche Gaststube – herzhafte Küche –

Entdecken Sie Land und Leute auf gemütliche Art.“

Goldsteigpaket – Ganzjährig von Sonntag bis Donnerstag

(220 € / Pers. zzgl. Kurtaxe+Lam Plus)

• Begrüßungstrunk

• 4 ÜN in unseren Wohlfühlzimmern

mit Frühstücksbuffet

• Schlemmerhalbpension

• freier Eintritt ins Osserbad

• Verleih von Stöcken, Rucksack

• Transfermöglichkeit zu den Ausgangspunkten

täglich wechselnde Mittagsangebote in unserem Restaurant

Wandern und Kultur erleben

Familie Klingseisen

Engelshütterstraße 1 · 93462 Lam

Tel: 09943 1275 · Fax: 09943 8910

info@roesslwirt.de www.roesslwirt.de

22 23

Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner


Ahoj!

Herzlich willkommen auf Ihrer grenzüberschreitenden Wanderung auf dem Goldsteig

Grenzenlos wandern bedeutet natürlich auch, sich auf Land und Leute einzustellen. In diesem Teil des Heftes geben wir Ihnen

praktische Tipps, was zu beachten ist und kleine Alltagshelfer, die Ihnen beim Wandern auf der neuen Strecke helfen können.

Sie werden sehen: Schon die kleinsten Sprachkenntnisse bringen Menschen zusammen und erleichtern das Miteinander.

Hinweise zur Grenzüberschreitung

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt der

Personalausweis, vorläufige Personalausweis, Reisepass, vorläufige

Reisepass oder Kinderreisepass. Bei Aufenthalten über 30 Tagen

besteht Meldepflicht bei der örtlich zuständigen Fremdenpolizei innerhalb

von 30 Tagen. Hotels erledigen dies für ihre Gäste.

Sollte ein deutscher Reisender vor der Ausreise in die Tschechische

Republik keine vorschriftsmäßigen Grenzübertritts-Papiere mitführen

oder einen abgelaufenen Reisepass oder Personalausweis

besitzen. kann die Bundespolizei einen Reiseausweis als Passersatz

für deutsche Staatsangehörige gegen Gebühr ausstellen.

Fußgänger und Wanderer sind auf Straßen außerhalb geschlossener

Ortschaften verpflichtet bei Nebel und Dunkelheit reflektierende

Kleidung, Bänder oder Warnwesten zu tragen. Für den Grenzübergang

nach Tschechien ist ein „normaler“ Impfschutz ausreichend.

Wechselkurs

100 CZK (Tschechische Krone) = 3,83 Euro

1 Euro = 26,09 CZK (Tschechische Krone)

Im Grenzgebiet ist es oft nicht nötig Euro in Tschechische

Kronen umzutauschen, da in den meisten Geschäften auch

Euro akzeptiert wird. Falls Sie doch Geld tauschen möchten,

informieren Sie sich im Vornherein über die geltenden

Kurse und eventuellen Gebühren in den Wechselstuben.

Telefon

• Von Deutschland in die Tschechische Republik: 00420

+ Teilnehmernummer (die Ortsvorwahl ist in die neunstellige

Telefonnummer integriert)

• Aus der Tschechischen Republik nach Deutschland:

0049 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer

Notruf

Europäische Notrufnummer 1 : 112

1 unter der EU-weit einheitlichen Rufnummer erreichen Sie sowohl über das

Festnetz als auch über die Mobilfunknetze eine Leitstelle, die Ihren Anruf

an den zuständigen Rettungsdienst weitergibt. Rufen Sie diese Nummer in

allen Fällen an, in denen Sie die Notfallhilfe der Polizei, der Feuerwehr oder

des Notarztes bzw. eines Krankenwagens benötigen. Die EU-Notrufnummer

wird auch in einigen weiteren Ländern verwendet.

Traditionsgasthof im Sonnenwald –

der Wald, der sich nach der Sonne dreht.

SPIRIT & SPA HOTEL hhhh BIRKENHOF AM ELFENHAIN

Familie Gmach · Auf der Rast 7 · 93479 Grafenwiesen · Tel. 09941 4004-0

info@hotel-birkenhof.de · www.hotel-birkenhof.de

Traditions-Gasthof Kammbräu

Sigrid Kamm · Bräugasse 1 · 94579 Zenting

Tel. 09907 89220 · info@kamm-braeu.de

www.kamm-braeu.de

Rotwildgehege

5 Übernachtungen

mit Frühstücksbuffet im DZ

für 2 Personen nur 260,- €

Sehr gute Küche

Hausbrennerei

Edelbrandsommilier

Bitte reservieren unter Tel. 08509 90040

Ihre Familie Schätzl & unser Team

Petzersberg 1 · 94161 Ruderting

www.schaetzlhof.de

★★★

Zottling 1 · 94265 Patersdorf

Tel. 09929 / 95900 · Fax 09929 / 959010

Berggasthof-Zottling@gmx.de

www.Berggasthof-Zottling.de

Berggasthof

auf einer der schönsten

Hochlagen im Bayer. Wald!

... mit atemberaubendem

Panoramablick!

Wander-, Rad- und Ski-

Paradies direkt vor der Tür.

24

25


50 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald

Große Feste bleiben 2020 leider aus – dafür gibt es zum

Nationalparkgeburtstag einen Kino-Trailer und ein Magazin.

Kinofilm zum 50. Nationalparkgeburtstag – Trailer zu „DER WILDE WALD“

Nachdem wegen der Corona-Pandemie bis dato alle zum 50. Jubiläum geplanten Veranstaltungen des Nationalparks

Bayerischer Wald abgesagt werden mussten, kann sich das Schutzgebiet nun trotzdem über ein besonderes

Geburtstagsgeschenk freuen: Der im Laufe der vergangenen zwei Jahre erarbeitete Dokumentarfilm „DER

WILDE WALD“ ist nahezu fertiggestellt.

Regisseurin und Produzentin Lisa Eder hat zeitgleich mit vier Kamerateams und aufwendiger Technik einen

Kinofilm realisiert, der mehr ist, als eine Liebeserklärung an eine grandiose Landschaft und ihre Bewohner.

„Der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein unvergleichliches Aushängeschild des Freistaats“, sagt Bayerns

Umweltminister Thorsten Glauber. „Die außergewöhnliche Schönheit des Nationalparks bringen wir mit dem

Kinofilm „DER WILDE WALD“ auf Leinwand. Mit UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall haben wir ein

internationales Gesicht des Naturschutzes für das Projekt gewonnen. Das zeigt die große Bedeutung dieses

Urwalds in der Mitte Europas.“ In der Dokumentation wird neben poetischen, großen Bildern auch Stellung

zu hochaktuellen Themen bezogen: Wie viel wilde Natur braucht der Mensch, um zu überleben? Was können

wir gegen das Artensterben tun? Und was können wir von unberührter Natur lernen, um Wälder in Zeiten des

Klimawandels auch für künftige Generationen zu erhalten?

Entstanden ist der Film in Koproduktion mit dem Nationalpark Bayerischer Wald, mit Unterstützung des Film-

FernsehFonds Bayern, des DeutschenFilmFörderFonds, der Leir Foundation sowie in Zusammenarbeit mit

SWR und arte. „DER WILDE WALD“ wird seine Deutschlandpremiere coronabedingt ein Jahr später als geplant

auf dem renommierten DOK.fest München im Mai 2021 feiern. Im Anschluss ist der Kinostart geplant,

bevor der Film dann auch im Fernsehen zu sehen sein wird.

Weitere Informationen und den Trailer gibt es jetzt schon auf YouTube unter www.youtube.com/nationalparkbayerischerwald

und auf Facebook unter www.facebook.com/nationalpark.bayerischer.wald zu sehen.

GOLDSTEIG erleben

Jeder Wanderer ist ein Momentensammler. Man sammelt Begegnungen,

Eindrücke der Natur und besondere Erlebnisse am

Weg. Gehen Sie mit uns auf die Suche nach diesen Momenten.

Ob im Nationalpark, der 2020 sein 50. Jubiläum feiert, in

Bodenmais, wo Marco Felgenhauer von seiner neuen Aufgabe

erzählt, mit dem Natur-Navi, welches Sie durch den Oberpfälzer

Wald leitet. Erfahren Sie, wo müde Wanderbeine wieder

munter werden und wer hinter der größten Bergwanderseite

des Bayerischen Waldes steckt.

Imposante Einblicke in die unberührte Natur des Nationalparks

Bayerischer Wald liefert der Kinofilm „DER WILDE WALD“.

Magazin zum 50. Nationalparkgeburtstag

Mix aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf 64 Seiten

„Die Gründung dieses ersten deutschen Nationalparks hat sich in vielerlei Hinsicht als ein in die Zukunft weisender

Beschluss erwiesen“, schreibt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seinem Grußwort zum 50.

Jubiläum des Nationalparks Bayerischer Wald. Auf 64 Seiten blickt die Nationalparkverwaltung dabei nicht nur

auf die wichtigsten Stationen der Schutzgebietsgeschichte zurück, sondern präsentiert vor allem die Arbeit der

Gegenwart, die Aufgaben und Ziele der Verwaltung sowie die Artenvielfalt in den Lebensräumen. Im abschließenden

Zukunftskapitel folgen interessante Vorher-Nachher-Bilder und ein Interview mit Nationalparkleiter

Dr. Franz Leibl.

26 27


Der Leiter des Großschutzgebiets stellte die Broschüre

nun Bayerns Umweltminister Thorsten

Glauber vor. „Der Nationalpark Bayerischer Wald

hat eine herausragende Bedeutung. Er ist ein außergewöhnliches

Stück Wildnis im Herzen Europas

mit hoher Biodiversität und Raum für seltene

Arten. Darüber hinaus ist der Nationalpark auch

ein wertvolles Forschungsrefugium und ein Zentrum

der Umweltbildung“, so Glauber.

Davon können sich die Leser des Magazins nun

selbst überzeugen. Das Heft kann entweder kostenlos

über den Publikationsshop der Bayerischen

Staatsregierung (www.bestellen.bayern.de) bestellt werden oder in einer der drei großen Besuchereinrichtungen

des Nationalparks bezogen werden – im Hans-Eisenmann-Haus, im Haus zur Wildnis oder im Waldgeschichtlichen

Museum. Daneben ist das Magazin auch als PDF-Version auf der Homepage des Nationalparks

(www.nationalpark-bayerischer-wald.de) verfügbar.

50 Jahre Nationalpark

Mitarbeiter im Portrait

Im Zug des 50-jährigen Bestehens des Nationalparks Bayerischer Wald stellen wir Ihnen die Arbeitsbereiche

des Großschutzgebiets in dieser und den nächsten Ausgaben in Form von Mitarbeiterportraits vor.

Den Käuzen ins Nest geschaut

Im Wald hängt ein letzter Rest Morgennebel. Die März-Luft ist eisig frisch. Und die Buchen sind noch blattlos.

Dafür wird das Laub vom Vorjahr gerade aufgewirbelt. Für das Rascheln ist Helmut Hackl (54) verantwortlich.

Der gelernte Forstwirt geht ganz zielstrebig durch das Meer aus Bäumen. In der rechten Hand trägt er eine lange

Stange aus Aluminium. Damit will er gleich einen kurzen Blick in einen etwa 70 Zentimeter hohen Holzkasten

werfen. Im Idealfall entdeckt er dabei Habichtskauz-Nachwuchs.

Hackl, der seit 1981 beim Nationalpark Bayerischer Wald arbeitet, gehört zum Naturschutz-Trupp. Der kümmert

sich jedes Frühjahr unter anderem um die Überprüfung der rund 100 Nistkästen, die im Schutzgebiet

verteilt sind. Seit 1981 wird damit den einst ausgerotteten Habichtskäuzen geholfen, in der Region wieder Fuß

zu fassen – als Teil eines Wiederansiedlungsprogramms.

„Dank der Nisthilfen finden die Vögel ausreichend Brutplätze“, erklärt Hackl. Denn selbst im Nationalpark

waren Hochstümpfe, also in einigen Metern Höhe abgebrochene Baumstämme, in den Anfangsjahren selten.

Doch genau die an den Bruchkanten entstehenden

Kuhlen sind für die seltene Eulen-Art attraktiv. Nur

dort ziehen die Tiere normalerweise ihren Nachwuchs

auf. Die an drei Seiten offenen, in circa acht

Meter Höhe befestigten Kästen werden von Käuzen

aber als Ausweichquartier angenommen.

Die Maßnahme war so erfolgreich, dass die Population

im Nationalpark auf 25 bis 30 besetzte Reviere

angewachsen ist. Jahr für Jahr werden in Abhängigkeit von der Mäusedichte bis zu 27 Jungtiere dokumentiert –

nicht nur in Nistkästen. „Da unser Wald immer wilder wird, finden auch Habichtskäuze immer öfter natürliche

Brutplätze“, freut sich Hackl.

Um in einen der Kästen zu blicken, schaltet der Forstwirt eine Kamera an. Die bugsiert er gekonnt mit Hilfe

einer Stange in die Höhe. Diesmal jedoch ohne Tiere aufzunehmen. „Aber vielleicht warten die Käuze ja schon

an der nächsten Stelle auf mich“, sagt Hackl und packt seine Ausrüstung wieder zusammen.

Schüler und Lehrer mit ins Boot geholt

Es regnet in Strömen. Dicke Wassertropfen hängen an den frisch ausgetriebenen Buchenblättern. Am Wanderweg

entlang des Baches Deffernik in der Nähe von Zwieselerwaldhaus bilden sich langsam große Pfützen. Unterwegs

ist an diesem trüben Tag kaum jemand. Außer Thomas Michler, Mitarbeiter in der Umweltbildung im

Nationalpark Bayerischer Wald. „Einem Biber macht so ein Wetter doch auch nichts aus“, scherzt der 40-jährige

Sozialpädagoge und reicht ein Fell dieses Tieres herum. Heute ist er mit 32 Lehrern von Nationalpark-Schulen

unterwegs, die sich zum Thema Biber fortbilden und Informationen aus erster Hand möchten.

Porzellanikon

Hohenberg a. d. Eger

VILLA &

SAMMLUNG

Thomas Michler bei einer Lehrer-Fortbildung.

Alle Nationalpark-Schulen an einer Wand im Haus zur Wildnis.

Porzellanikon

Selb

FABRIK &

TECHNIK

Regenbogen-Objekt, Otto Piene, 1974, Rosenthal AG, Selb, © VG Bild-Kunst, Bonn, 2020

Öffnungszeiten

Täglich außer montags

10 – 17 Uhr

www.porzellanikon.org

28 Habichtskauz in freier Wildbahn. Helmut Hackl beim

29

Brutkasten-Monitoring.

Goldsteig_Wandermagazin155x112_05_2020.indd 1 13.05.2020 08:27:36


Gerne teilt Gerlinde Müllner

ihre Tipps mit den Besuchern.

Seit fast 35 Jahren arbeitet Gerlinde Müllner

im Waldgeschichtlichen Museum.

Rita Gaidies in ihrem Element –

Kindern die Natur nahezubringen.

Diese Libellenlarve

ging den Kindern ins Netz.

Und diese bekommen sie bei Thomas Michler. Seit 2007 arbeitet er beim Nationalpark in der Umweltbildung

und hat im Jahr 2011 zusammen mit Christian Burghart, dem Konrektor der Mittelschule Zwiesel, das Kooperationsprojekt

der Nationalpark-Schulen für die Landkreise Freyung-Grafenau und Regen ins Leben gerufen.

„Die Idee war, dass sich Schule und Schutzgebiet verbinden und gemeinsam Projekte umsetzen“, erklärt Michler

und erinnert sich an den Start. „Wir haben mit drei Schulen begonnen und es hat zwei Jahre gedauert, bis wir

weitere Partner für die Idee gewinnen konnten.“ Heute ist das Interesse an dem Projekt groß. „Die Anzahl ist

auf zehn Partnerschulen beschränkt - und diese Höchstgrenze ist seit dem Jahr 2017 erreicht.“

1500 Schüler nehmen seitdem jährlich an verschiedensten Programmen, Aktionen, Führungen und Vorträgen

teil. „Jede Schule wird gebeten, eine Ecke im Schulhaus zu gestalten, in der der Nationalpark präsentiert wird.“

Darüber hinaus finden regelmäßig Lehrerfortbildungen zu den verschiedensten Themen statt.

Wie eben zum Biber. Thomas Michler bleibt an einem umgefallenen, morschen Baum stehen und weist den

Lehrern den Weg. „Hier geht es weiter“, sagte er und schiebt einen Fichtenast zur Seite. „Dort hinten hat man

den besten Blick auf den Biberteich und die Burg.“ Der Boden ist nass und matschig. Nur wer gute Schuhe anhat,

kommt weiter. Doch dies nimmt jeder gern in Kauf - für die Informationen aus erster Hand.

Der Gast ist König

„Die Wanderung durchs Klosterfilz ist leicht zu meistern, wenn Sie höher hinauswollen, ist der Lusen wunderschön“,

sagt Gerlinde Müllner. Sie steht im Waldgeschichtlichen Museum in St. Oswald an der Infotheke und

erläutert einem jungen Paar anhand von Flyern passende Wandertipps. Währenddessen kommt ein kleiner

Junge um die Ecke gerannt. Zusammen mit seinen Eltern hat er die Kinder-Rallye im Museum gemeistert und

will sich nun seine Belohnung abholen. „In so einem Trubel fühle ich mich wohl“, sagt Gerlinde Müllner und

lächelt zufrieden.

Seit fast 35 Jahren arbeitet die 59-jährige Reichenbergerin im Waldgeschichtlichen Museum. Eine lange Zeit,

aus der es viele Geschichten zu erzählen gibt. Wie zum Beispiel über den Umbau des Museums im Jahr 2006,

die unzähligen Ausstellungen oder die vielen Besuche von prominenten Politikern. „Da könnte ich ein Buch

drüber schreiben.“

An was sich Gerlinde Müllner aber am liebsten erinnert, sind nicht die großen Ereignisse – sondern die kleinen.

„Wenn ein Gast nach seinem Ausflug zu mir kommt und sich für den tollen Tipp bedankt, dann ist das für mich

das größte Lob.“ Oder wenn Touristen vom Nationalpark so begeistert sind, dass sie immer wiederkommen.

„Es gibt viele, die jeden Urlaub mal vorbeischauen.“ Einfach um „Grüß Gott“ zu sagen - oder sich einen neuen

Ausflugstipp zu holen. Da kennt Gerlinde Müllner dann schon die Vorlieben und kann entsprechend beraten.

Doch es sind nicht immer nur Touristen, denen sie weiterhilft. Gerlinde Müllner ist zusammen mit ihren Kolleginnen

auch für die Auskunft und Anmeldung beim Schulklassenprogramm zuständig. Der Nationalpark

bietet interessierten Schulen einen Unterrichtstag in der Natur an. „Auch die Nachfrage in diesem Bereich wird

immer größer.“ Für Gerlinde Müllner kein Problem. „Wir sind für den Gast da. Da lassen wir alles liegen und

stehen“, sagt sie und faltet eine Wanderkarte auseinander. Der nächste Besucher steht schon an der Theke.

Rita Gaidies (63) genießt die Zeit, in denen sie Kindern etwas beibringen kann. Als Leiterin des Hauses sitzt sie

oft im Büro und beschäftigt sich mit Verwaltungsangelegenheiten. Viele Umbau- und Renovierungsmaßnahmen

wurden in den vergangenen Jahren umgesetzt. Für die Schulklassen, die ins Jugendwaldheim kommen,

muss sie individuelle Programme erstellen. Darüber hinaus gilt es immer wieder Interreg-Projekte oder Umweltbildungskonzepte

zu erarbeiten und abzuwickeln. „Im letzten Projekt ging es darum, Kindern und Jugendlichen

Artenvielfalt näherzubringen“, erklärt Rita Gaidies. Eine Arbeit, die ihr großen Spaß macht. „Vor allem

dann, wenn ich die Konzepte mit den Kindern in der Praxis ausprobieren kann.“

Dann fühlt sich Rita Gaidies, die in Siebenellen in der Nähe von St. Oswald wohnt, ihrem eigentlichen Beruf

wieder sehr nahe. Sie ist Lehrerin. Nach dem zweiten Staatsexamen hätte sie nach München gehen sollen. „Das

kam für mich nicht in Frage. Ich wollte in der Region bleiben.“ Sie begann im Hans-Eisenmann-Haus an der

Theke zu arbeiten, zehn Jahre später war sie pädagogische Fachkraft und 2005 übernahm sie die Leitung vom

Wildniscamp am Falkenstein. „Seit 2008 bin ich nun im Jugendwaldheim“, sagt sie zufrieden.

In dem Moment kommt eine Schulklasse von ihrem Walderlebnistag zurück. Die Kinder lachen und sind gut

gelaunt, es hat allen großen Spaß gemacht. Das ist Musik in Rita Gaidies Ohren. „Die positive Rückmeldung –

das ist unsere Motivation.“

Die Natur als Lernort nutzen

„Was hast du denn da erwischt?“ Rita Gaidies, die Leiterin des Jugendwaldheims „Wessely Haus“, steht zusammen

mit Viertklässlern am hauseigenen Teich. Keschern ist heute angesagt. „Was ist das?“, fragt ein Mädchen,

während sie ihren Fang begutachtet. Rita Gaidies gibt einen Tipp: „Das ist eine Larve von einem Tier das fliegt

– aber es ist kein Schmetterling.“ Es dauert eine Weile, bis die Kinder auf die Libelle kommen. Und dann entdecken

sie noch viel mehr: Kaulquappen, Bergmolche und Posthornschnecken. Die Kinder sind begeistert und

lernen viel dazu. „Und genau das ist ja unser Ziel.“

30 31


Im Interview

mit Marco Felgenhauer

Bodenmais ist im Bayerwald-Tourismus eine echte Größe und

hat seit Sommer 2019 einen neuen Tourismus-Chef. Wir haben

bei Marco Felgenhauer nachgefragt, was der Job alles mit sich

bringt.

Stellen Sie sich kurz vor: Wer sind Sie, wo kommen Sie her

und wo waren Sie vor Ihrem Job als Geschäftsführer tätig?

Kurze Antwort: aus Bodenmais. Ich darf mich als echten „Waidler“

bezeichnen, war aber zugegebenermaßen zu Beginn meines

Berufslebens nicht oft in der Heimat. Mein Beruf als Fotograf im

Sport- und Marketingbereich trug mich zwölf Jahre lang hinaus

in die weite Welt. Vor sieben Jahren kehrten wir in den Bayerischen

Wald zurück und ich lebe jetzt mit meiner Frau und den

drei Kindern in Lindberg. Bis Oktober 2019 war ich auch weiterhin

selbständig, arbeitete mit Werbeagenturen zusammen als

Fotograf in der Hotellerie und für Tourismusverbände.

Haben Sie eine Lieblingswandertour, die Sie den Gästen ans Herz legen?

Reflexartig möchte man die Tour zum Großen Arber durchs Rißloch erwähnen, aber ich glaube die Leser des

Goldsteig-Magazins kann ich damit nicht mehr überraschen. Doch es gibt eine parallel verlaufende Tour, die wesentlich

unbekannter ist. Ausgangspunkt ist entweder das Hotel Mooshof oder der Wanderparkplatz Oberlohwies.

Von dort aus jeweils Richtung Hochfall, dem zweiten großen Wasserfall in Bodenmais, und dann weiter Richtung

Hüttlschachten. Damit sind schon zwei spektakuläre Sehenswürdigkeiten abgedeckt, jedoch mit wesentlich weniger

Betrieb als auf der östlich gelegenen Route. Vom Hüttlschachten sind es nur noch ein paar hundert Meter bis

zum Goldsteig, womit sich die Tour locker bis Enzian oder Kleiner und Großer Arber erweitern lässt.

Auf was dürfen sich die Gäste demnächst in Bodenmais besonders freuen?

Wir überarbeiten derzeit die kompletten Wanderwege-Beschilderung in und um Bodenmais, in Kooperation

mit den Nachbargemeinden Arnbruck, Drachselsried und Langdorf. Immerhin geht es dabei um 400 Kilometer

Strecke, über die sich über 1000 Kilometer Wandertouren verteilen. Die Tourenplanung wird damit in Zukunft

wesentlich einfacher, spontane Umplanungen sind auch mitten im Wald möglich und neue Wegekonzepte werden

umgesetzt. Wie oben erwähnt wird der Gast dabei völlig neue Orte entdecken, einfach weil die Wege dorthin

neu dargestellt werden. Bis Ende des Jahres sollten die ersten Schilder hängen, bereits im Winter sind dann

neue Winterwege und Schnee(schuh)touren begehbar.

Welche Verbindung haben Sie zu Bodenmais?

Ich bin hier geboren und aufgewachsen, was in Bodenmais immer bedeutet, dass das Leben irgendwas mit

Tourismus zu tun hat. Meine Eltern haben früh angefangen Ferienhäuser zu vermieten (heute würde man wohl

„Chalets“ dazu sagen), mein Vater hatte als Angestellter der Gemeinde Bodenmais ständig mit den Hoteliers zu

tun. In den 80er- und 90er-Jahren war das meist noch die erste Generation, diejenige also, die all das aufgebaut

hat, was Bodenmais heute ausmacht. Auch wenn seitdem viel Zeit vergangen ist, da bleibt einiges hängen im

Gedächtnis.

Was sind Ihre Aufgabenbereiche?

Die BTM an sich ist ja eine sehr breit aufgestellte Firma. Mit je nach Saison bis zu 23 Mitarbeitern in Voll- und

Teilzeit decken wir alles ab was das touristische Leben ausmacht: da ist die Tourist-Info mit Counter, Telefonund

Onlineberatung, die Veranstaltungsabteilung für die hauseigenen Events und Betreuung der Bodenmaiser

Vereine und unsere Wanderführer. Hinzu kommen Marketing, PR und Vertrieb im Backoffice sowie interne

Belange wie Personal- und Finanzwesen. Für all das habe ich ein wirklich hervorragendes Team geerbt. Meine

Aufgabe ist es schlussendlich alles zu koordinieren und uns nach außen zu vertreten. Ach ja, und fotografieren

darf ich ab und zu auch noch.

Was macht Bodenmais für Sie aus?

Vordergründig steht Bodenmais für ein wahnsinnig breites Spektrum an Urlaubsangeboten. Was Unterkünfte

anbelangt können wir inzwischen jede Variante, von der einfachen Ferienwohnung über spezialisierte Pensionen

und Aktivhotels bis hin zum edlen Wellness-Hotel, alles anbieten was das Herz begehrt. Und ein Luxus-

Campingresort ist auch noch in Planung.

Doch Bodenmais ist wesentlich mehr. Der Weg vom Bergbaudorf hin zum touristischen Zentrum ist geschichtlich

interessant, aber vor allem die sozialen Spuren die dieser Wandel hinterlassen ergeben diese typische Gastfreundschaft,

die den Ort so speziell macht. Dazu noch die passende Natur, fertig ist der perfekte Platz zum

Wohnen und Urlauben.

Welches ist ihr ganz persönliches Lieblingsplatzerl in oder rund um Bodenmais, was jeder Wanderer mal

gesehen haben sollte?

Ich denke mal am Silberberg kommt niemand vorbei, wenn man zum ersten Mal in Bodenmais ist. Egal zu

welcher Tages- oder Jahreszeit, rund um den felsigen Doppelgipfel gibt es alle möglichen sportlichen Erlebnisse

und die schönsten Sonnenuntergänge im gesamten Bayerische Wald. Das faszinierende an Bodenmais ist jedoch,

dass es mehr derartige Plätze gibt, die es aber erst zu entdecken gilt. So wird auch der zweite, dritte oder

zwanzigste Besuch zur spannenden Entdeckertour.

32 33


Natur-Navi

Natürlich unterwegs

am Goldsteig

Funktionen erklärt:

Audioguides

Wenn Sie unterwegs etwas zu einer

Sehenswürdigkeit oder zur

Natur wissen möchten, befragen

Sie sicherlich oft Google. Aber

wussten Sie auch, dass Sie im Natur-Navi

spannende Infos zu verschiedenen

Natur-Highlights bekommen?

Denn das Natur-Navi

kann mehr, als nur Touren planen.

Hinter den rund 100 Natur-

Highlights im kompletten Oberpfälzer

Wald verstecken sich

liebevoll gesammelte Hintergrundinformationen.

Diese können

Sie sich während Ihrer Wandertour

sogar direkt in der Natur

anhören. Scannen Sie einfach

den QR-Code an der Stele des

jeweiligen Natur-Highlights und

schon geht es los. So erfahren

Sie, was der Muglbach mit Zwergen

und Gold zu tun hat, wie der

berühmte Flossenbürger Granit

vor Jahrmillionen entstand und

wo sich das „Oberpfälzer Atlantis“

befindet. Wenn Sie dann

zuhause von Ihrer Wandertour

erzählen, können Sie mit echtem

Insiderwissen glänzen.

Erleben Sie die Natur ganz neu!

Das Natur-Navi verbindet mit

den Audioguides und Zusatzangeboten

die digitale Welt mit

realen Erlebnissen.

Probieren Sie es aus unter:

www.oberpfaelzerwald.de/

natur-navi

Erfrischende Abkühlung

Hier gibt’s die passende Abkühlung für Ihre heiß gelaufenen Wandererbeine: Egal ob Naturbadesee oder Freibad

– Wasserspaß ist am längsten Qualitätsweg Deutschlands garantiert. Genießen Sie den Sommer und den

goldenen Herbst, die Sonne und das kühle Nass während Ihrer Wandertour.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Situation Freibäder geschlossen sein können und informieren

Sie sich im Vorfeld über die Öffnungszeiten und die aktuellen Regelungen.

Freibad Friedenfels

Goldsteig-Etappe 1

Das beheizte Freibad Friedenfels liegt direkt am Goldsteig am Ortsrand von Friedenfels. Das Becken mit 50-m

Schwimmbahnen lädt zum Erfrischen nach einem Wandertag ein. Bänke, Liegestühle, Strandkörbe und eine

großzügige Liegefläche versprechen Entspannung pur nach einem ausgiebigen Wandertag.

Freibad Friedenfels, Tel. 09683 92310, www.friedenfels.de

Freibad H 2

Ovi Oberviechtach

Goldsteig-Etappe 7 / N 8 / S 8

Ob Langstrecken-Schwimmer oder Genießer: im Freibad in Oberviechtach

mit 50-m-Becken und großzügiger Liegewiese kommen alle auf Ihre

Kosten. Als besonderen Pluspunkt bietet das Freibad neben einem Beach-

Vollyball-Feld auch ein entsprechendes Handball-Areal. Die Kleinsten

haben ihr eigenes Kinder-Wasserparadies im neu gestalteten Kleinkinderbereich.

Ein kostenloser WLAN-Hotspot steht zur Verfügung.

Tourist-Information Oberviechtach, Tel. 09671 30716,

www.oberviechtach.de

Gehen Sie vom Hotel auf einem

Zubringerweg des Goldsteiges

zum Hadriwa, unserem

Hausberg. Eine Wanderung in

unverfälschter Natur mit

wunderschönen Ausblicken.

Familie Stefan Dietl

Azoplatz 3 94353 Elisabethszell

Tel 0 99 63/29 90 Fax 24 48

info@singenderwirt.de

www.singenderwirt.de

... ankommen, abschalten, eintauchen

34 35


Naturbadesee im Kurpark Sankt Englmar

Goldsteig-Etappe S 15 / S 16

Der Kurpark im Herzen von Sankt Englmar ist der

ideale Anlaufpunkt für Erholungssuchende, Naturliebhaber

wie auch sportlich Ambitionierte. Erfrischung

erwartet Sie im vom Quellwasser gespeisten

Naturbadesee. Der 2.500 m² große See mit Badesteg,

Liegewiese, Kiosk, Umkleideräumen, Beachvolleyballfeld

und Kneippanlage lädt im Sommer

zum Schwimmen, Planschen und Verweilen ein.

Tourist-Information Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320, www.sankt-englmar.de

Feng Shui Kurpark Lalling

Goldsteig-Etappe S 18 / S 19

Ein besonderer Ort der Harmonie und Energie zum

Verweilen, Abschalten und, in den Sommermonaten,

auch zum Abkühlen in erfrischend naturreinem Wasser

– das erwartet Sie im Feng Shui Kurpark in Lalling.

Rundherum gibt es auf den Liegewiesen viel Platz um

Kraft zu tanken. Wer möchte, kann auf dem Rundweg

durch die Anlage viel über Feng Shui und altes Wissen

erfahren. Abschließend bietet sich eine gemütliche

Einkehr im Terrassen-Café am Kurpark an.

Tourist-Info Lallinger Winkel, Tel. 09904 374,

www.lallingerwinkel.de

Familien-Freibad Falkenstein

Goldsteig-Etappe S 11

Das Familien-Freibad ist mit einem beheizten 50

m-Sport- sowie einem Freizeitbecken mit Breitwellenrutsche

und einem Kinder-Planschbecken

ausgestattet. Beach-Volleyballfeld, Tischtennis,

Minigolf und der angrenzende Bewegungsparcours

und 9000 m² Liegewiese laden zu erholsamen Stunden

ein. Für Kinder gibt es ein Planschbecken mit

Mini-Rutsche und eine große Spielelandschaft. Das

Bistro sorgt mit erfrischenden Getränken, Snacks,

Eis und anderen Leckereien für das leibliche Wohl.

Badstraße 4, 93167 Falkenstein, Tel. 09462 700,

www.freibad-falkenstein.de

Naturbad Spiegelau

Goldsteig-Etappe N 16 / N 17

Erleben Sie Badefreuden ohne Chlor und chemische

Aufbereitung des Wassers. Ein großzügiger Kleinkinderbereich

mit angegliedertem Bachlauf lädt

zum Spielen an Wasserrädern, Stauwehren und am

Matschtisch ein. Die Nichtschwimmer- und Schwimmerbecken

sind eingerahmt von ansprechenden Lärchenholzstegen,

die sich auch optisch ideal mit den

Wasserpflanzen der Regenerationsbereiche ergänzen.

Ein Beachvolleyballplatz und die angeschlossene

Minigolfanlage ergänzen den Badespaß.

Tourist-Information Spiegelau,

Tel. 08553 8919110, www.spiegelau.de

Seepark Arrach

Goldsteig-Zuweg Nr. 15

Kostenloser Badespaß für die ganze Familie auf rund 6.000 qm Wasserfläche:

Der Badesee mit der verankerten Badeinsel und zahlreichen

Highlights für die kleinen Besucher sorgt für die erfrischende

Abkühlung im Sommer. Spazierwege, ein Sandvolleyballplatz, ein

großer Kinder- und Wasserspielplatz, die Erlebnis-Minigolf-Anlage

und die Freizeitsportanlage lassen keine Langeweile aufkommen.

Für das leibliche Wohl besuchen Sie das Cafè „D`Hoamat“ – inklusive

schöner Sonnenterrasse und Seeblick.

Tourist-Information Arrach, Tel. 09943 1035, tourist@arrach.de,

www.lamer-winkel.bayern, www.seepark-arrach.de

AQACUR Bade- und Saunawelt

Goldsteig-Zuweg Nr. 14 / Querverbindung Baierweg

Die AQACUR Badewelt Bad Kötzting bietet Ihnen

einen weitläufigen Bade- und Schwimmbereich,

Sport-, Spaß- und Therapiebecken, ein Fitnessstudio,

ein Wellenfreibad sowie exotische Wellness-

Erlebnisse wie beispielsweise Seifenmassagen oder

Ganzkörper-Heilerde-Behandlungen in einer der

schönsten Saunalandschaften des Bayerischen Waldes.

Genießen Sie die Wärme und entspannen Sie in

der Saunavielfalt der AQACUR Badewelt.

Bgm.-Seidl-Platz 1, 93444 Bad Kötzting,

Tel. 09941 94750, www.aqacur.de

36 37


Naturbad Zellertal

Goldsteig-Zuweg Nr. 17

Kostenlosen Badespaß in kontrollierter

und garantiert chlorfreier

Wasserqualität verspricht

das biologische Naturbad Zellertal

in Drachselsried. Die

Badeanlage mit rund 1000 m²

Wasserfläche im Schwimmerund

Nichtschwimmerbereich

lädt Wasserratten und Sonnenanbeter

zum Baden und Relaxen

ein. Herrlich entspannen

lässt es sich auf den großzügig

angelegten Liegewiesen. Wer

sich sportlich betätigen will,

kann dies auf dem in die Anlage

eingegliederten Beach-Volleyballplatz

tun. Für die Kleinen

steht ein Kinderbecken und

Spielplatz zur Verfügung.

Barthlbühl 3,

94256 Drachselsried,

www.zellertal-online.de

ZEB – Zwieseler Erholungsbad

Goldsteig-Zuweg Nr. 19

„Erfrischend anders“: so lautet das Motto des Erholungsbades Zwiesel. Hier, im Herzen des Bayerischen Waldes,

erleben Sie den perfekten Wasserspaß - und das bei jedem Wetter. Im Freibad-Bereich locken die Kinder-

Erlebnis-Welt mit Planschbecken für kleine Wasserratten, ein Naturbadeteich, zahlreiche Spielmöglichkeiten,

ein riesengroßer Sandsportplatz und eine großzügige Liegewiese.

Badstraße 4, 94227 Zwiesel, Tel. 09922 501040, www.erholungsbad.zwiesel.de

Badeplatz „Im Seewinkl“

Goldsteig-Runde Nr. 24

Endlich ist es soweit: der Badeplatz

„Im Seewinkl“ in Bodenwöhr

erstrahlt im neuen Glanz.

Familien mit Kindern können

sich im neuen Sandspielbereich

austoben. Wer den Hammersee

erkunden möchte, hat die Qual

der Wahl: Stechen Sie mit dem

Tretboot oder dem Ruderboot

in See? Oder versuchen Sie sich

am Stand Up Paddling – aber

Vorsicht, es könnte nass werden!

Wer sich nicht nur im Wasser abkühlen

möchte, findet im Kiosk

bestimmt seine Lieblingseissorte

und auch Snacks, ob warm oder

kalt, zur Stärkung.

Tourist-Information

Bodenwöhr, Tel. 09434 902273,

www.bodenwoehr.de

Freizeit- und Erholungsbad Nittenau

Goldsteig-Zuweg 25 B

Das landschaftlich sehr reizvoll am Regen gelegene Freizeit- und Erholungsbad bietet in den Sommermonaten

für große und kleine Besucher viele attraktive Angebote: Ein beheiztes Becken, eine extra breite Spaß-Rutsche

im beheizten Attraktionsbecken mit 29 Bodendüsen, Massagedüsen und Whirlpool-Liege, das Schwimmbecken,

eine Springanlage, sowie Kinderplanschbecken, Spielplatz, Minigolf-Anlage und Beachvolleyballfeld.

Lärchenweg 13, 93149 Nittenau, Tel. 09436 8247, www.nittenau.de

Freibad Freyung

Goldsteig-Verbindungsweg

Nr. 33A

Im Freyunger Freibad erwartet

Sie eine erfrischende Abkühlung.

Eine 42 m lange Wasserrutsche,

das Schwimm- und Kinderbecken,

das Beachvolleyballfeld und

ein Bolzplatz warten nur darauf,

entdeckt zu werden. Danach lädt

die große, weitläufige Liegewiese

zum Entspannen ein. Erfrischende

Getränke, Eis und Snacks stehen

im Kiosk bereit.

Zuppingerstraße,

94078 Freyung,

Tel. 08551 4450,

www.freyung.de

Entdecke

BAYERISCH KANADA

Die Waldbahn nach Viechtach

Das waldbahn-Tagesticket gilt einen Tag im gesamten Netz der waldbahn.

Bis zu 3 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren fahren kostenlos mit.

Kinder unter 6 Jahren fahren generell frei.

38 39


Weitere Abkühlungsmöglichkeiten während einer Wandertour:

Name Etappe/Zuweg Kontakt

Spaß- und Erlebnisfreibad

Neunburg vorm Wald

Badesee Mauth

Freudensee

Naturfreibad Raßbach

Freibad Tirschenreuth

Erlebnisbad Schönberg

Badeweiher Stadlern

Naturbad Huberweiher am

Fuße des Großen Arber

Naturbadeweiher

Hohenau

Erholungsweiher

in St. Oswald

Goldsteig-Etappe

S 8

Goldsteig-Etappe

N 18

Goldsteig-Etappe

N 23

Goldsteig-Etappe

N 23

Goldsteig-Zuweg

Nr. 3A / 3B

Goldsteig-Zuweg

Nr. 35

Nurtschweg,

Goldsteig-

Alternativroute

Nr. 1

Goldsteig-

Alternativroute

Nr. 13

Goldsteig-

Alternativroute

Nr. 19

Goldsteig-

Alternativroute

Nr. 19

Stadtwerke Neunburg vorm Wald, Tel. 09672 9208960,

www.stadtwerke-neunburg.de

Tourist-Info Mauth, Tel. 08557 7919001,

mauth-finsterau@ferienregion-nationalpark.de

Stadt Hauzenberg, Tel. 08586 3030, www.hauzenberg.de

Tourist-Information Kellberg-Thyrnau, Tel. 08501 320,

tourist-info@kellberg-thyrnau.de

Stadtwerke Tirschenreuth, Tel. 09631 1238

und 09631 70190 (außerhalb der Badesaison),

www.stadtwerke-tir.de

Jahnstraße, 94513 Schönberg, Tel. 08554 3406,

www.schoenberg-bayerwald.de

Touristinformation Schönseer Land, Tel. 09674 317,

www.vg-schoensee.de

Tourist Info Lohberg, Tel. 09943 941313,

www.lamer-winkel.bayern

Tourismusbüro Hohenau, Tel. 08558 960444,

info@hohenau.de

Tourist-Info St. Oswald-Riedlhütte, Tel. 08553 8919203,

www.ferienregion-nationalpark.de

– Advertorial –

Ferienregion Zellertal

Die Wanderregion im Bayerischen Wald

Arnbruck & Drachselsried am Fuße des Goldsteigs

Wandern im Zellertal

Als einen der schönsten Teilabschnitte des Qualitätswanderweges Goldsteig gilt

unumstritten die Ferienregion Zellertal mit den beiden Orten Arnbruck und

Drachselsried.

Viele Wege führen zum Ziel, allein vom Zellertal führen insgesamt zehn Wanderwege

auf den Höhenzug des Goldsteigs und zeigen eindrucksvoll die

Eigenheiten, Schönheiten und den Charakter des Bayerischen Waldes auf.

Wandertipp am Goldsteig:

Die Rundtour beginnt am Wanderparkplatz Schareben und führt über die Gipfel

Heugstatt, Enzian und Hochstein.

Die Ausblicke am Höhenzug reichen vom Großen Arber über das Zellertal bis

zum Lamer Winkel. Nach dem ersten Anstieg wird die Heugstatt erreicht, anschließend

führt der Weg weiter zum Enzian mit seinem prächtigen Gipfelkreuz.

Zum Schluß wird der Hausberg der Gemeinde Drachselsried, der Hochstein

bezwungen. Von dort aus wird ein großartiger Ausblick enthüllt.

Nach der Wanderung bietet sich eine Einkehr bei der Berghütte Schareben an. Die

gemütliche Berghütte lockt mit urigem Ambiente, traditionellen Speisen oder leckeren

Kuchen.

Wer „Die Acht-Tausender“ an einem Tag bezwingen möchte, kann die einzelnen Gipfeln

mit einer Tagestour erklimmen. Die Tour wird zu einem unvergesslichen Erlebnis

mit wundervollen Eindrücken und Ausblicken.

– Advertorial –

Nicht umsonst wird dieses Teilstück also gerne auch als Königsetappe des Goldsteiges

bezeichnet, denn die zu überwindenden Gipfel, Mühlriegel (1.080m),

Ödriegel (1.156m), Schwarzeck (1.238m), Reischflecksattel (1.126m), Heugstatt

(1.261m), Enzian (1.287m), Kleinen Arber (1.384m) und Großen Arber

(1.456m), haben es in sich!

Eine anspruchsvolle Tour von circa 16 Kilometer Länge, die seinesgleichen

sucht.

Vor Ort sind unsere Urlaubsgäste selbstverständlich kostenlos mit Zug und Bus

unterwegs.

Ihre Gästekarte mit GUTi-Logo wird zum kostenlosen Fahrschein und ermöglicht

es Ihnen, alle Bus und Bahnlinien der Umgebung kostenlos und unbegrenzt

während Ihres Aufenthaltes zu nutzen.

Infos & Kontakt

Tourist-Info Arnbruck

Gemeindezentrum 1 · 93471 Arnbruck

Tel: 09945 9410-16 · Fax 09945 9410-33

tourist-info@arnbruck.de

www.zellertal-online.de

Tourist-Info Drachselsried

Zellertalstr. 12 · 94256 Drachselsried

Tel: 09945 905033 · Fax 09945 905035

tourist-info@drachselsried.de

40 41


Die Glasstraße schlängelt sich durch das

liebliche Zellertal im Bayerischen Wald.

Eine Augenweide an dieser Strecke sind

die von der Straße zwischen Bad Kötzting

und Bodenmais gut einsehbaren,

liebevoll angelegten Parkanlagen mit

Brunnen, Wasserspielen und kunstvollen

Glasskulpturen – Anlagen, die

Weinfurtner DAS GLASDORF prägen.

Den Glasmachern bei der Arbeit zuzusehen

ist ebenso entspannend und anregend

wie durch die Glasdorf-Häuser mit ihren

wunderbar dekorierten Arrangements

zu schlendern, um sich Inspirationen für

die eigene elegante, stylische und

gemütliche Wohnwelt mit Haus und

Garten zu holen.

Dazu in der gemütlichen „Hüttenschänke“

mit eigener regionaler Küche eine gute

Brotzeit oder an 365 Tagen im Bistro des

„Vier Jahreszeiten“ selbstgemachten

Kuchen probieren. Ein weiterer Genuss

ist es, durch die vielfältig angelegten

Gärten zu spazieren. Sich umsehen,

genießen, ruhen — die Wurzeln des Dorflebens

erkennen und sehen. Kinder können

sich auf den Spielplätzen in den

Parkanlagen so richtig austoben und im

kleinen Streichelzoo Ponys, Ziegen, Esel,

Hühner, Gänse und Enten besuchen.

Das Anliegen der Familie Weinfurtner

ist es, für alle Besucher eine Wohlfühlatmosphäre

zu schaffen. So entstehen

immer wieder neue Ideen und Pläne.

Beseelt von einem starken Gedanken hat

man die ARCHE (der ARCHE Noah

nachempfunden) der Donaugartenschau

ersteigert, und sie hat somit im Glasdorf

angelegt. Nach religiösen Gesichtspunkten

ist sie das Symbol für das harmonische

Leben des Menschen, des Tieres und der

Pflanzenwelt. Daher auch die Platzwahl

im Freigelände inmitten des Tiergeheges

und der Natur.

„Freundschaft leben“ heißt die Philosophie

der Familie Weinfurtner: „Glückliches

Wohlbefinden zwischen Himmel und Erde

mit all den Gästen und Mitarbeitern, im

Einklang mit der Natur.“

Weinfurtner DAS GLASDORF in Arnbruck

– Ein familiär geführtes Kleinod mit

besonderer Atmosphäre freut sich auf

Ihren Besuch.

ÖFFNUNGSZEITEN

Unsere Öffnungszeiten sind derzeit

den behördlichen Vorgaben angepasst.

Alle aktuellen Infos zu Öffnungszeiten

und weiteren Serviceangeboten

können unter www.weinfurtner.de

abgerufen werden.

„Jahreszeiten“ im Glasdorf erleben.

Erleben Sie in der

Traditionsglashütte die

Glasmacher, unter deren

geschickten Hände

wundervolle farbenprächtige

Glasobjekte entstehen.

42 43


Wer steckt hinter der

größten Bergwanderseite des Bayerischen Waldes?

Haben Sie schon mal etwas von www.hp-wandern.de gehört? Wenn nein, dann sollten Sie das unbedingt ändern

– vor allem wenn Sie den Bayerischen Wald gerne erwandern. Denn auf der Seite von Hans-Peter Müller

gibt es eine Fülle an verschiedensten Touren.

Stellen Sie sich kurz vor: Wer sind Sie und wo kommen Sie her?

Hallo, mein Name ist Hans-Peter Müller, bin Jahrgang 1953 und seit einigen Jahren im Ruhestand. Aufgewachsen

bin ich in der Nähe der Kleinstadt Vilshofen an der Donau. Dort habe ich auch den Großteil meines Lebens

verbracht und gerade jetzt, da ich wieder mehr Zeit habe, schätze ich besonders die Nähe zum Bayerischen

Wald/Böhmerwald.

Wie sind Sie dazu gekommen, eine Bergwanderseite zu gründen?

Das Wandern war schon immer meine Leidenschaft. Seitdem nun auch die Kinder aus dem Haus sind, habe ich

wieder mehr Zeit dafür und dadurch auch mein zweites Hobby das Fotografieren wiederentdeckt. Früher habe

ich jeweils am Jahresende Fotobücher meiner Touren gemacht, aber die konnte nur ein begrenzter Personenkreis

sehen. Dort waren auch keine Beschreibungen und Karten enthalten, da die Bücher sonst zu umfangreich

und teuer geworden wären. Ich suchte nach einer Möglichkeit, meine persönlichen Erinnerungen und Informationen

festzuhalten. Mein Sohn, ein Informatiker, kam mit der Idee: „Mach doch einen Wanderblog“. Gesagt,

getan. Er stellte mir das Gerüst für die Seite ins Internet und ich befüllte sie nach und nach. Heute habe ich die

Möglichkeit, meine frisch gewonnenen Eindrücke und Informationen sofort mit anderen zu teilen.

Was finden Wanderbegeisterte auf Ihrer Seite?

Zunächst ist mir wichtig, dass sich Besucher auf der Seite schnell zurechtfinden. Dazu gehört für mich zum

einen, dass man nicht durch lästige Werbeeinblendungen beim Öffnen der Homepage abgelenkt wird. Zum

anderen bin ich auf eine klare Strukturierung bedacht.

Daher habe ich die Touren in Rubriken eingeordnet und ihnen verschiedenen Kategorien zugewiesen. Unter

der Rubrik „Berggipfel“ findet man Infos über momentan 176 Berggipfel im Böhmerwald, unterteilt nach deren

Höhe. Ich verwende hier ausdrücklich den Namen „Böhmerwald“, da der Bayerische Wald kein eigenständiges

Gebirge ist, sondern nur eine politische Abgrenzung vom Böhmerwald. Diese erstreckt sich von der Cham-

Furter-Senke, entlang der deutsch-tschechischen Grenze, der Vorwaldberge, bis zum Mühlviertel in Österreich.

Aktuell kann man aus 140 Touren auswählen. Durch die umfangreiche Filterfunktion kann der Nutzer seine

Tour nach Wegstrecke, Gehzeit und Schwierigkeit planen. Außerdem kann er zwischen Berg-, Fluss-, Schneeschuh-

oder sonstiger Wanderung wählen. Somit findet jeder Wanderbegeisterte, vom einfachen Spaziergänger

bis zum Erfahrenen, eine Tour nach individuellen Bedürfnissen und Vorlieben.

Auch für diejenigen, die ihr Wanderziel nach geografischem Ausgangspunkt auswählen möchten, können über

die Rubrik „Karte“ navigieren. Hier sind nochmal alle Gipfel und Touren eingezeichnet und verlinkt. In fast

allen Tourenbeschreibungen finden sich auch die GPX-Daten der jeweiligen Tour und können natürlich kostenlos

heruntergeladen werden.

Lediglich bei wenigen Wanderungen habe ich die Beschreibung und die GPX-Daten auf Bitte der Nationalparkverwaltung

gelöscht, da diese eine übermäßige Bewanderung der entsprechenden Gebiete verhindern will.

Was ist Ihre persönliche Lieblingswandertour durch den Bayerischen Wald?

Eine meiner Lieblingstouren ist vom Dreisessel über das Steinerne Meer und dem Dreiländereck zum Plöckenstein.

Da man hier kaum im Wald geht, fühlt man sich dem Himmel ein Stück näher. Bei gutem Wetter begleitet

einen noch zusätzlich ein herrliches Alpenpanorama.

Wo führt Sie Ihre nächste Wanderung hin?

Die nächste größere Tour wird über den Riebenzingriegel auf den Hohenbogen führen. Der Riebenzingriegel ist

wenig bekannt, da kein offizieller Wanderweg dorthin führt. Er fehlt noch in meiner Sammlung.

Haben Sie ein ganz persönliches Lieblingsplatzerl, welches Sie unseren Lesern verraten würden?

Mein Lieblingsplatzerl ist ausgerechnet da, wo es die Nationalparkverwaltung nicht so gerne sieht, auf dem

Kiesruck. Er liegt in der Kernzone im Nationalpark und es führt kein offizieller Wanderweg dorthin, d.h. dass

man ihn nur in der Zeit vom 15.07. – 15.11. bewandern darf.

Was möchten Sie den Wanderern mit auf den Weg geben?

Haltet euch bitte zum Schutz der Tiere an das Betretungsverbot in der Kernzone im Nationalpark (frei vom

15.07. – 15.11.) und dem Wildschutzgebiet für Auerwild „Arber“ (frei vom 01.07. – 31.10.). Bitte informiert

euch vor euren Wanderungen auf der Internetseite des Nationalparks Bayerischer Wald. Damit die Schönheit

der Natur auch noch Generationen erhalten bleibt, sollte es selbstverständlich sein, aufeinander Rücksicht zu

nehmen und seinen eigenen Abfall wieder miteinzupacken.

44 45


Besondere Feste und Veranstaltungen am Goldsteig

Das Jahr 2020 kommt wohl für viele ganz anders als geplant. Wir hätten trotzdem noch ein paar Tipps für Sie.

Es gilt allerdings wie bei allen Terminen im Heft: Informieren Sie sich bitte im Vorfeld. Für die Termine und

Durchführung der Feste können wir nicht garantieren. Und wenn eine Veranstaltung abgesagt wird, seien Sie

nicht traurig – nehmen Sie es einfach als Inspiration mit ins Jahr 2021.

Erlebniswochen Fisch

Nurtschweg

27.09.2020 / 10.10.2020 – 11.10.2020

Regionalität steht am 27.09.2020 im Mittelpunkt rund um das Kloster Waldsassen und

die dortige Umweltstation. Wie immer wartet auf Sie ein Fest mit jeder Menge Besonderheiten.

Den Besuchern aus nah und fern soll schließlich das Beste aus dem Land der 1000

Teiche präsentiert werden! Auf dem Markt der regionalen Genüsse versammeln sich die

kreativsten Direktvermarkter der Region. Vom Fischburger über Forellenpizza bis zum

Karpfengyros gibt es alles, was der Landkreis an Fisch zu bieten hat. Doch zusätzlich

zum heimischen Fisch hat das Land der 1000 Teiche noch so einiges mehr. Die Besucher

haben hier die Qual der Wahl. Doch nicht nur kulinarisch ist einiges geboten: am Kunsthandwerkermarkt

rund um den Fischhofpark findet man originelle Produkte jeglicher

Art. Und auch den jüngsten Festbesuchern wird wie gewohnt nicht langweilig. Neben der

berühmten Karpfenolympiade mit zahlreichen tollen Hauptpreisen, wie ein Schulausflug

zum Teichwirt oder ein Kinderkochkurs,

öffnet dieses Jahr das angrenzende Fischereimuseum

mit speziellen Aktionen und Führungen für Kinder seine

Pforten.

Ein weiteres Highlight der Erlebniswochen Fisch ist die

Kornthaner Karpfenkirchweih am 10.10. und 11.10.2020

auf der Goldsteig-Etappe N 02! Zahlreiche Aussteller und

Kirchweihbuden von A wie Angelbedarf bis Z wie Zuckerwatte

laden zum Flanieren am Kornthaner Weiher ein. Und

wer einmal dabei war bei der Kornthaner Karpfenkirchweih

kann voll und ganz verstehen, warum das kleine Dorf

mit dem vielen Wasser einmal im Jahr zum absoluten Mekka

der Fisch- und Naturliebhaber wird…

www.erlebnis-fisch.de

Zwieseler Glastage

Böhmweg

16.07.2020 – 03.10.2020

Außergewöhnlich und besonders, international und vernetzend. Unter diesen Attributen steht die Sonderausstellung

und Internationale Glaskunstausstellung „In 80 Tagen um die Welt“, welche im Rahmen der Zwieseler

Glastage stattfindet. 5 Kontinente – 195 Staaten – 6500 Sprachen – eine Erde.

Jedes Land hat seine Historie und jeder Glasschaffende seine individuellen Geschichten. Diese persönliche

Auseinandersetzung mit historischen Begebenheiten, Traditionen und eigenen Erfahrungen, zu Hause und in

der Welt, sind das zentrale Thema dieser Ausstellung. Von jedem Teilnehmer individuell künstlerisch ausgedrückt

und gestaltet – ohne Grenzen. In all diesen Ländern ist auch die Tradition des Glases historisch gesehen

zu unterschiedlichen Zeitpunkten verankert. Tauchen Sie ein in die beeindruckende Kunst und Geschichte des

Glases.

www.ferienregion-nationalpark.de

Um 08:30 Uhr wird in der Pfarrkirche feierlich das Patrozinium begangen. Die teilnehmenden Geschäfte öffnen

am Marktsonntag von 10:00 bis 15:00 Uhr ihre Türen und bieten so Gelegenheit zum entspannten Einkaufen

oder zum Bummeln durch die Läden. Eine gelungene Ergänzung zum Martinimarkt ist der Martiniritt des

Menachtaler Pferdevereins. Gegen 13:00 Uhr startet der Zug in Denkzell. Unter Führung des „Hl. Martin“ wird

nach Konzell-Haid geritten. Dort segnet Pater Jacob die Tiere und Teilnehmer am Sportplatz. Danach bewegt

sich der Zug wieder zurück nach Denkzell.

Konzell, Tel. 09963 94140, www.konzell.de

Bayerisch-Böhmische Sonntage

27.09.2020, 10:00-17:00 Uhr

2020 veranstaltet der Kulturverein „Über d´ Grenz“

e.V. bereits zum 20. Mal sogenannte bayerisch-böhmische

Sonntage entlang der Bahnhofsstraße der

Grenzorte Bayerisch Eisenstein und Alzbetin/ Zelezna

Ruda. Der Verein hat es sich nämlich unter anderem

zur Aufgabe gemacht, einen auf Nachhaltigkeit

ausgerichteten, kulturellen Austausch zwischen Bayern

und Böhmen zu initiieren und durchzuführen -

was mit den Sonntagen auch bestens gelingt. Denn

ein grenzüberschreitender Flohmarkt, Musikgruppen

aus beiden Ländern, sowie bayerisch- böhmische

Schmankerl geben der weit über die Grenzen

hinaus bekannten Veranstaltung ihren besonderen

Pfiff. Der zweite Termin wird noch bekannt gegeben.

Bayerisch Eisenstein,

www.ferienregion-nationalpark.de

Das Hotel der Bäume

Dein Wohnzimmer im Wald

SCHLAFEN – WANDERN – ENTSPANNEN

Martinimarkt mit Martiniritt

Etappe S 15

15.11.2020

In der Gemeinde Konzell finden jährlich zwei Kirtamärkte zu Ehren der Pfarrpatrone statt. Im Sommer der

Markt zu Ehren des Hl. Ulrich und im November der Martinimarkt auf dem Dorfplatz.

Hotel der Bäume GmbH & Co. KG | Gastgeber: Familie Fritz | Asbach 10, 94256 Drachselsried

Tel.: +49(0)9923 2212 | Fax.: +49(0)9923 3767 | info@fritz-asbach.de | www.fritz-asbach.de

46 47


Datum Etappe /

Mitte Mai –

Ende Oktober

Goldsteig-Zuweg

N 15

05.09.2020 Zubringer

Nr. 25

Name der

Veranstaltung

BöhmerwaldCourier

nach Klatovy

Ort

Bayerisch

Eisenstein

Kontakt

www.ferienregionnationalpark.de

Geisterwanderung Nittenau Tel. 09436 902733,

www.nittenau.de

05.09.2020 Böhmweg Hopfazupfafest Zwiesel www.ferienregionnationalpark.de

06.09.2020 N 17 Kloster- und

Hirschmarkt

Riedlhütte

06.09.2020 Böhmweg Herbstfest Lindberg www.ferienregionnationalpark.de

St. Oswald-

www.ferienregionnationalpark.de

12.09.2020 N 1 Lange Nacht-Erleben,

Genießen, Einkaufen

13.09.2020 N 8 Marktmühltag und

19.09.2020 Alternativweg

Nr. 19

2. Koffermarkt

Auerer

Schmankerlnacht

Martkredwitz Tel. 09231 501304,

www.marktredwitz.de

Oberviechtach Tel. 09671 646611,

Frauenau

27.09.2020 S 16 Kirchweihmarkt Sankt Englmar Tel. 09965 840320,

01.10.2020 Baierweg Konzert mit Gitarrist

Leonard Becker

www.sankt-englmar.de

Viechtach Tel. 09941 1661,

www.viechtach.de

04.10.2020 S 19 Apfelmarkt in Hunding Hunding Tel. 09904 374,

04.10.2020 Ferienregion

Nationalpark

Schönberger

Erntedankfest

04.10.2020 Nurtschweg Herbstzauber –

Das 18. Kartoffelfest

in Bad Neualbenreuth

am Kurpark

04.10.2020 Baierweg Verkaufsoffener

Sonntag

18.10.2020 S 9 Schmankerl- und

Glühweinmarkt

18.10.2020 S 19 Obst- und

07.11.2020

08.11.2020

Böhmweg

Bauernmarkt

Zwieseler Fink

22.11.2020 Baierweg Chor- und

Volksmusikwettbewerb

Orchesterkonzert

Schönberg

Bad

Neualbenreuth

www.lallingerwinkel.de

Tel. 09638 933250,

www.neualbenreuth.de

Straubing Tel. 09421 94469 170,

Neunburg

vorm Wald

www.straubing.de

Tel. 09672 9208419,

www.neunburg.de

Lalling Tel. 09904 373,

Zwiesel

Viechtach

www.lallingerwinkel.de

06.09.2020 N 18 Steckerlfischsonntag Finsterau www.ferienregionnationalpark.de

www.eisenbarthmuseum.de

www.ferienregionnationalpark.de

www.ferienregionnationalpark.de

www.ferienregionnationalpark.de

www.viechtach.de

Quelle: „Feste & Veranstaltungen 2020“, hrsg. vom Tourismusverband Ostbayern e.V.

Besuchen und entdecken Sie

das neuerbaute Arberseehaus am Großen Arbersee

Tretbootfahren ➠ Seerundwanderweg ➠ Bayerische Schmankerlküche

Nur 3 km weiter…

ERLEBEN SIE

DEN KÖNIG

DES BAYERISCHEN

WALDES

M I T D E R B E R G B A H N – ZU FUSS – BARRIEREFREI

48 49


GOLDSTEIG unterwegs

2020 – was für ein Jahr. Doch es hat alles auch seine positiven

Seiten. Wir sind mehr draußen unterwegs, haben Sehnsucht

nach der Natur und auch nach unserer Heimat. Der Oberpfälzer

Wald, der Bayerische Wald und damit auch der Goldsteig

sind für viele ein Stück Heimat. Lernen Sie dieses „dahoam“

genauer kennen. Machen Sie sich auf den Weg. Schauen Sie bei

den geführten Wanderungen vorbei, besuchen Sie mit uns den

Goldsteig-Ort Zenting oder träumen Sie sich mit Uschi Gillitzer

und „Luftschubser“ an die schönsten Plätze am Goldsteig.

✃ Wandertipp zum Sammeln

Goldsteig-Etappe N01

Marktredwitz – Friedenfels

Dauer: 05:45 h

Länge: 19,7 km

Höhenmeter: 804 hm

Schwierigkeitsgrad: leicht

Tourbeschreibung:

Den Naturpark Steinwald entdecken

Der Goldsteig beginnt in Marktredwitz

am historischen Gerberhaus und

führt durch den Auenpark (ehemals

Gartenschau-Geländer) und am Natur-Freibad

vorbei nach Waldershof.

Idyllische Wiesen- und Feldwege geleiten

Sie nach Rosenhammer, Neumühle,

Walbenreuth und Kaltenlohe.

Dann geht es ins Herz des Naturparks

Steinwald. Beim Marktredwitzer

Haus grüßen aus ihrem Versteck im

Wald die „Basaltpferdchen“ – zierliche

Pferdemähnen aus Basaltsäulen.

Weiter geht es zur Burgruine Weißenstein,

deren Geschichte bis etwa 1100

zurück reicht. Der Aufstieg auf den

Bergfried lohnt sich: er ragt über die

Baumwipfel hinaus und eröffnet einen

sagenhaften Panoramablick über den

Oberpfälzer Wald. Am Fuß der Burg

lädt ein gemütlicher Rastplatz mit Pavillon

und Infotafeln zum Verweilen

ein. Beim Abstieg von der Burgruine

passieren Sie den Kibitzstein – ein natürliches

Felsentor. Über Waldwege

nähern Sie sich Friedenfels. Vor dem

Ortseingang am Schusterberg lädt

eine Ruhebank am Ende des Kreuzwegs

nochmals zum Innehalten ein.

Am Freibad vorbei erreichen Sie dann

Ihr heutiges Etappenziel Friedenfels.

Tipp: Für den Abschnitt Waldershof-

Walbenreuth gibt es mit dem Zuweg

1B auch eine alternative Streckenführung.

Informationen:

Tourist-Info Marktredwitz, Tel. 09231

501128, touristinfo@marktredwitz.

de, www.tourismus.marktredwitz.de

Tourist-Info Friedenfels, Tel. 09683

923115, tourist-info@friedenfels.de,

www.friedenfels.de

50 51


Die fünf zertifizierten Wanderwege im Nationalpark

Neben dem Goldsteig gibt es im Nationalpark noch fünf weitere Qualitätswanderwege. In dieser und der nächsten

Ausgabe stellen wir Ihnen die Rundwege vor, beginnend mit den kurzen Familienrundwegen „Ameise“ und

„Flusskrebs“.

Rundweg Flusskrebs

Länge: 2,2 km

Dauer: 45 Minuten

Höhenmeter: 70 hm

Schwierigkeitsgrad: leicht

Start: Parkplatz Sagwassersäge

Der Rundweg ist vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland in der Kategorie

„familienspaß“ zertifiziert.

Altes Zollhaus. Dort folgen Sie der Markierung „Ameise“ nach Norden, Richtung Ferdinandsthal. Am nördlichen

Ende von Zwieslerwaldhaus überqueren Sie die Waldhausstraße und tauchen ein in das Urwaldgebiet

Mittelsteighütte, ein Waldstück, das bereits seit über 100 Jahren unter Schutz steht und vom Menschen nicht

mehr genutzt wird.

Gehen Sie geradeaus. Der Weg führt direkt hinter den Häusern von Zwieslerwaldhaus entlang bis zum Parkplatz

Schillerstraße. Sie überqueren den Parkplatz und machen einen kurzen Schlenker durch Bergmischwald,

bevor Sie die Waldhausstraße ein weiteres Mal kreuzen – diesmal am Südende von Zwieslerwaldhaus. Hinter

dem großen Hauptparkplatz geht es nun zurück. Durch schönen Bergmischwald und auf teilweise naturbelassenen

Wegen gelangen Sie zurück zum Ausgangspunkt.

Der Rundweg mit der Markierung „Ameise“ führt mit nur geringen Steigungen stufenfrei rund um Zwieslerwaldhaus.

Somit ist er auch für Rollstühle und Kinderwagen geeignet.

Tourenbeschreibung:

Zunächst steigen Sie die Steintreppen links von der Informationstafel hinauf, überqueren die Forststraße und

befinden sich nun am Einstieg des Weges. Der Rundweg Flusskrebs ist durchgehend mit der gelben Markierung

„Flusskrebs“ markiert. Am Seebach entlang geht es leicht bergauf und Sie können live miterleben, wie der Nationalpark-Wald

sich langsam in einen wilden Wald verwandelt. Wo alte Bäume aufgrund von Sturm, Schneebruch

und Borkenkäferbefall abgestorben sind, entwickelt sich neuer Urwald. Nach etwa 800 Metern biegen Sie

nach rechts ab, wo es nun etwas steiler bergauf geht. Sie überqueren den Seebach, indem Sie über einige Steine

im Bachbett balancieren, und erreichen nach etwa 150 Metern die Schutzhütte Ochsenriegel. Folgen Sie der

Markierung ‚Flusskrebs‘ nach rechts weiter. Der Weg führt Sie leicht bergab zur kleinen Felsformation Ochsenriegel.

Nun folgt das einzige Steilstück der Tour, eine Felsentreppe, auf der bei Nässe etwas Vorsicht geboten ist.

Der Einstieg zur Treppe befindet sich linker Hand. Am Fuß der Felsentreppe angekommen schlängelt sich der

Pfad durch umgestürzte Bäume und Felsblöcke hindurch, bis Sie nach 300 m wieder den Seebach erreichen und

überqueren. Anschließend geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Rundweg Ameise

Länge: 3,1 km

Dauer: 1 Stunde

Höhenmeter: 50 hm

Schwierigkeitsgrad: sehr leicht

Start: Parkplatz P1 Zwieslerwaldhaus

Der Rundweg ist vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland in der Kategorie

„komfortwandern“ zertifiziert.

Tourenbeschreibung:

Auf breiten und ebenen Wegen - teilweise mit Schotter befestigt und gesandet - wird zunächst der Ort Zwieslerwaldhaus

(700 m ü. NN) erreicht. Starten Sie vom Parkplatz aus und begeben Sie sich zur Igelbus-Haltestelle

20.12. bis 31.03. täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr

15.06. bis 31.10. täglich von 11.00 bis 17.00 Uhr

jeden Mittwoch von 18.00 bis 22.00 Uhr Stammtisch

Weitere Informationen unter www.sc-bodenmais.de – E-Mail: service@sc-bodenmais.de

Tel. Chamer Hütte: 09924 943126 – Tel. SC-Funktionsgebäude: 09924 7700717

52 53


Wanderhighlights am Goldsteig

Egal ob Trailrunning oder geführte Wanderung – das Wir-Gefühl ist wohl das schönste, wenn man sich gemeinsam

auf den Weg macht. Aber auch hier gilt wieder: Informieren Sie sich im Vorfeld, ob die Veranstaltungen

stattfinden und welche Hygienevorschriften gelten.

Zeitreise“ –

Schrazeln, Hoymänner und der wilde Hans

08.08.2020 / 09.08.2020 / 22.08.2020 /

23.08.2020 / 05.09.2020 / 06.09.2020 /

19.09.2020 / 20.09.2020 jeweils um 15:00 Uhr

Treffpunkt: Erlebnisspielplatz in Obermurach

bei Oberviechtach

Begeben Sie sich mit dem OVIGO Theater auf

eine Zeitreise bei der Erlebnisführung rund

um die imposante Burg Murach. Sie werden

mit einem Burgführer tief in die Geschichte

eintauchen, garniert mit spannenden Schauspiel-Szenen.

Begleiten Sie die Schauspieler in

eine Welt voll zauberhafter Wesen und unheimlicher und faszinierender Geschichten und erwecken Sie mit

dem OVIGO Theater das Schmuckstück „Haus Murach“ wieder zum Leben!

Tickets: www.okticket.de, info@ovigo-theater.de, Tel. 0160 96227148

Hirschensteinlauf

29.08.2020

Ganzjährig das Ziel vieler Freizeitsportler ist er im August der Mittelpunkt eines Berglaufs: der Hirschenstein.

Beim gleichnamigen Berglauf der vom Skiclub Schwarzach jährlich organisiert wird, können dort Läufer inmitten

schönster Natur an diesem besonderen Sportevent teilnehmen. Gestartet wird der Hirschenstein Berglauf

beim Wanderparkplatz am Grandsberg. Die

Teilnehmer können zwischen zwei Läufen wählen:

der Hauptlauf führt über eine knapp 16 Kilometer

lange Strecke mit 640 Höhenmetern auf Waldpfaden

und Singletrails entlang der schönsten Wanderwege

im Hirschensteingebiet. Als ersten Gipfel gilt es das

Jägerkreuz zu erklimmen. Weiter geht es dann entlang

der Trans-Bayerwald-Mountainbike-Strecke

über einen langen Anstieg vorbei am Schuhfleck

zum höchsten Gipfel der Strecke, dem Hirschenstein.

Über den Mühlgrabenweg führt der Lauf zum

Schopf, dem dritten Gipfel im Hauptlauf, und anschließend

zurück zum Grandsberg ins Ziel.

Der Hobbylauf hat eine Länge von 7 Kilometern und

300 Höhenmetern. Auch hier führt die Strecke über den bekannten Hirschenstein. Auch eine Nordic-Walking-

Tour und Kinder- und Jugendläufe werden angeboten. Alle Teilnehmer erhalten im Ziel eine Medaille. Der Hirschenstein

Berglauf ist ein Spendenlauf, dessen Erlös wohltätigen Zwecken und der Jugendarbeit von Vereinen

der Region zugutekommt. Auf Wunsch kann der Lauf mit oder ohne Zeitmessung gelaufen werden. Geplant ist

der Lauf am 29. August 2020. Sollte dieser Termin aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sein wird er

im kommenden Jahr am 28. August 2021 stattfinden.

Viele weitere Infos gibt es unter: www.skiclub-schwarzach.de

Camp CanisX – Mensch-Hund-Trail im Lamer Winkel

19.09. – 20.09.2020

Camp Canis ist ein Crosslauf für Menschen mit Hund, das Abenteuer für diejenigen, für die normales Gassigehen

zu langweilig ist. Im September erobert das Event den Lamer Winkel. Start und Ziel ist der Veitbauern-Hof von

Andreas Roßbauer. Bei Camp CanisX starten ausschließlich Teams von zwei bis zu sechs Mensch-Hund-Gespannen.

Nach dem Motto „Umarmung statt Ellenbogen – Alles kann, nichts mus“ werden einige hundert Mensch-

Hund-Teams mit Witz und Wunschsong auf fdie Strecke geschickt. Zwischen drei Distanzen dürfen die Teams bei

diesem Funlauf wählen: 5, 10 und 15 Kilometer-Trails, gespickt mit Aufgaben und Hindernissen für Zwei- und

Vierbeiner. Von Geruchsspuren über Kletterparcours, von Hängebrücken bis zu steilen Rutschen – bei Camp CanisX

ist alles dabei. Mitmachen darf jeder. Zuschauer können am Start- und Zielpunkt die Hindernisüberquerungen

verfolgen und sich dabei kulinarisch verwöhnen lassen oder als Helfer Teil des Organisationsteams werden.

Weitere Infos gibt es unter: www.campcanis.de

Natur.Vielfalt.Marathon Tännesberg

20.09.2020

Was gibt es Schöneres als in der Natur seine Runden zu drehen?

Davon inspiriert ist die Idee entstanden, einen Marathon in den Wäldern der Gemeinde Tännesberg zu veranstalten.

Ausgetragen wird der Marathon von begeisterten Läuferinnen und Läufern, die nicht genug von der

Waldluft bekommen können. Dank der tatkräftigen Mitglieder der TSV-Abteilung „RAN“ konnte die Veranstaltung

letztes Jahr ihr Debüt feiern. Neben einem Marathon

wird auch ein Halb- und Viertelmarathon angeboten.

Die Zeitnahme erfolgt über Chip und auch ein Finishergeschenk

ist mit dabei. Besonders am Herzen liegt den Veranstaltern

der Streckenverlauf, der fast ausschließlich auf

Forstwegen verläuft, um allen unsere schöne Natur näher zu

bringen. Neben der Streckenverpflegung erwartet die Teilnehmerinnen

und Teilnehmer im Ziel auch ein reichhaltiges

Finisherbuffet. Das Hauptgericht ist selbstgekocht und vegan,

damit sich alle nach den Strapazen stärken können.

Mehr Informationen gibt es unter:

www.naturvielfalt-marathon.de

54 55


5. Arberland Ultra Trail

26.09.2020

Mittlerweile hat sich der ARBERLAND Ultra

Trail zu einem Läuferfest am Fuße des Großen

Arber entwickelt. Der ARBERLAND Ultra

Trail soll ein Lauf für jedermann sein, für

Trailrunning-Einsteiger sind die 16 Kilometer

zum Beispiel perfekt. Die Strecken ermöglichen

es, dass man während des Laufs auch

mal durchatmet und genießt. Ergänzt wird

die Atmosphäre durch Regionalität und ein

lockeres Drumherum. Dazu gehören Musik

sowie regionale Schmankerl an den Verpflegungsstationen.

„Gemeinsam sind wir stark“

und „mit allen Sinnen genießen“ – unter diesen

Mottos wird der ARBERLAND Ultra Trail

garantiert auch 2020 wieder ein voller Erfolg!

www.ferienregion-nationalpark.de

5. Bayerwald Schmankerl-Wanderung mit Musik

27.09.2020

Die beliebte Bayerwald-Schmankerl-Wanderung geht

2020 in die fünfte Runde! Nach dem großen Erfolg in

den ersten vier Jahren mit über 1000 (!) begeisterten

Teilnehmern, lädt die Stadt Viechtach wieder zu einer

kurzweiligen und geselligen Kulinarik-Tour durch

das Naturschutzgebiet Großer Pfahl. Ein Hochgenuss

für alle Sinne! Die Schmankerl-Wanderer erwartet

eine perfekte Kombination aus einer abwechslungsreichen

Wanderung mit ca. 7 Kilometern vorbei an

Bayerns Geotop Nr. 1, bereichert durch 6 Stationen

mit wahren Gaumenfreuden aus der Region und ganz

viel Musik. Natürlich kommen dabei auch die „flüssigen“

Bayerwald-Schmankerl, wie regional gebrautes

Bier oder Schnapserl auf den Tisch. Zum Abschluss

geht’s „hoch hinaus“ und alle feiern bei Sonnenuntergang

gemeinsam mit Musik und leckerem Essen mit

Blick auf die Bayerwaldberge. Kurz: Ein Hochgenuss

für alle Sinne!

Viechtach, Tel. 09942 1661, www.viechtach.de

24h-Trophy – Acht Tausender und

mehr im Lamer Winkel

02.10. – 04.10.2020

Das Langzeitwandererlebnis 24h-Trophy

findet erstmals im Lamer Winkel

statt. Das Wanderevent kann sowohl

als anspruchsvolle 12-Stunden-Wanderung

sowie auch als herausfordernde

24-Stunden-Wanderung erlebt

werden. Es zählt nicht der Wettbewerb,

sondern das gemeinsame Wandererlebnis

bei Tag und Nacht. Sie

erhalten ein Rundum-Sorglos-Paket,

um sich voll auf die Bewältigung der

Strecke konzentrieren zu können.

Im Herzen des Bayerischen Waldes

wandern Sie inmitten herrlicher Mittelgebirgslandschaft

ein Stück des

Goldsteigs über den König des Bayerischen

Waldes – den Großen Arber

– auf panoramareichen Wegen vorbei

an landschaftlichen Schönheiten. Mit

leichtem Gepäck starten Sie um 8 Uhr

morgens in den ambitionierten Tag.

Die Routen verlaufen auf abwechslungsreichen

Pfaden und sanften

Wanderwegen, vorbei an markanten

Naturhighlights und münden 24

Stunden später am Startpunkt in das

Ziel. Zwischendrin gibt es Pausen mit

Snacks, Getränken, warmen Mahlzeiten

und Rahmenprogramm. Auf der

rund 65 Kilometer langen Strecke lernen

Sie Ihre eigenen Grenzen sowie

die Highlights der Region kennen.

Weitere Informationen gibt es unter:

www.24h-trophy.de/lamer-winkel

Weitere Wanderhighlights:

Datum Etappe / Zuweg Name des

Wanderhighlights

13.09.2020 Zubringer Nr. 30 12. Sternwanderung

auf den

Hirschenstein

20.09.2020 Etappe N 12 Da Kine

vom Kaitersberg

Wo?

Kontakt

Bad Kötzting

20.09.2020 Etappe N 23 / S 22 Ilz Tal Passau Trail Passau www.facebook.com/

ilztalpassautrail

13.09.2020

26.09.2020

Etappe N 01 Megarace /

1001 Lauf

31.10.2020 Alternative Nr.19 Geist(er)reiche

Wanderung

Mauth –

Marktredwitz

Neuschönau

24h Trophy in Davos

24h Trophy im Berchtesgadener Land

www.megarace.de

Achslach Tel. 09905 217,

www.hirschensteinbayerischer-wald.de

www.dakinevomkaitersberg.de

www.ferienregionnationalpark.de

56 57


58 59


Geführte Wanderungen am Goldsteig

Steinklamm-Wanderung

Jeden Dienstag (bis Ende Oktober), 13:00 – 15:30 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz neben Hauptstr. 18, bei Haltestelle

Glashütte

Die wildromantische Steinklamm zwischen Spiegelau

und Grafenau sollte jeder Naturliebhaber einmal

durchwandert haben. Die tosenden Wasser der

großen Ohe und die Faszination einer tiefen Felsschlucht

mit einzigartiger Flora bieten Ihnen ein

zauberhaftes Naturschauspiel.

Tourist-Information Spiegelau, Tel. 08553

8989136, www.ferienregion-nationalpark.de

Auf den Spuren der Goldwäscher

Jeden Donnerstag bis Mitte September, 13:00 – 15:30 Uhr

Entlang der großen Ohe wurde in früheren Zeiten nach Gold gesucht. Bei der geführten Wanderung entlang

des Klosterfilzes werden die heute noch sichtbaren Seifenhügel begutachtet - und am historisch anmutenden

Goldwaschplatz bekommt jeder die Gelegenheit, selbst einmal Gold zu waschen. Ein besonderes Erlebnis für

die ganze Familie. Bitte Gummistiefel mitbringen. Die Anmeldung ist erforderlich unter oder

Tourist-Info St. Oswald-Riedlhütte, Tel. 0800 0776650, nationalpark@fuehrungsservice.de,

www.ferienregion-nationalpark.de

4-Tausender-Wanderung im Wanderrevier Sankt Englmar

06.08.2020

Treffpunkt: Tourist-Information

Über den Ortsteil Hügelhof erklimmen Sie den

Pröllergipfel (1048m), um auf der Goldsteig-

Hauptroute zum Ortsteil Predigtstuhl zu wandern.

Von hier aus geht es weiter über die Skipiste zum

Predigtstuhlgipfel (1024m). Nach einem Abstecher

zum Hochberg (1025m) gelangen Sie zum Knogl

(1056m). Dort erwartet Sie eine herrliche Aussicht.

Über das „Knoglsteigerl“ (Achtung: steiler bergab –

Trittsicherheit erforderlich) geht es schließlich zum

Ortsteil Predigtstuhl und weiter zum Ausgangspunkt

Sankt Englmar.

Tourist-Information Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320, www.sankt-englmar.de

Waldbaden am Schussbach

Termine können bei der Tourist-Information abgefragt

werden

Treffpunkt: Wanderparkplatz Poschinger Hütte

Tauchen Sie auf dieser 8,5 km langen Tour ein in

die Stille des Waldes entlang des Schussbaches.

Waldbaden wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden

aus, bei verschiedenen Übungen erfahren Sie

den Wald neu. Bitte denken Sie an etwas Rucksackverpflegung,

dem Wetter angepasste Kleidung und

gutes Schuhwerk. Außerdem sollten Sie ein kleines

Handtuch mitbringen.

Tourist-Info Arnbruck, Tel. 09945 941016,

tourist-info@arnbruck.de

Goldsteig-Schnuppertour

06.08.2020 / 10.09.2020 / 01.10.2020 / 22.10.2020, 10:00 – 16:00 Uhr

Treffpunkt: Tourist-Info Arrach

Zunächst erreichen Sie auf fast ebener Strecke Simmereinöd, bevor es dann steiler werdend, über die Hullereben

zum Kamm des Kaitersberges geht. Ab hier befinden Sie sich auf einem Teilstück des Goldsteigs. Nach

kurzer Zeit erreichen Sie die Kötztinger Hütte. Zurück geht es dann durch die Felsen des Steinbühler Gesenkes

über die Rauchröhren (1044m) zum Großen Riedlstein (1134m) mit dem Waldschmidt-Denkmal. Der Abstieg

erfolgt über den Ecker Sattel (850m) und Schwabenloch nach Arrach.

Tourist-Information Arrach, Tel. 09943 1035, tourist@arrach.de

Oberpfälzer Ge(h)nusstour

08.08.2020, 13:00 Uhr

Treffpunkt: Vorplatz an der Schwarzachtalhalle

Erleben Sie die Pfalzgrafenstadt Neunburg vorm Wald von ihrer

besten Seite: Natürlich & kulinarisch. Es erwartet Sie eine

abwechslungsreiche Wanderung auf dem Goldsteig samt einem

Genießer-Picknick bestehend aus vielen regionalen Schmankerln

– frisch von der Landfrau Annemarie zubereitet.

Teilnahmegebühr: Erwachsene 22,00 €, Kinder ab 12 Jahren:

17,00 €

Tourist-Info der Stadt Neunburg vorm Wald,

Tel. 09672 9208421, www.neunburg.de

An einem Tag über acht Tausender – Kammwanderung

vom Großen Arber bis zum Eck

12.08.2020 / 26.08.2020 / 16.09.2020 / 07.10.2020 /

28.10.2020, 08:40 – 16:40 Uhr

Treffpunkt: Tourist-Info Lam

8x Gipfelglück erwartet Sie auf dieser Kammwanderung

vom Großen Arber bis zum Eck mit faszinierender Aussicht

und Landschaft. Bei gutem Wetter bietet sich vom

höchsten Berg des Bayerischen Waldes sogar ein Panoramablick

bis in die Alpen. Die Tour ist für Wanderer mit

guter Kondition geeignet.

Tourist-Info Lam, Marktplatz 1, 93462 Lam,

Tel. 09943 777, www.lamer-winkel.bayern

Auen-Wildnis am Kolbersbach

13.08.2020 / 27.08.2020 / 10.09.2020 / 24.09.2020 / 08.10.2020 / 22.10.2020 / 05.11.2020, 11:00 – 14:00 Uhr

Treffpunkt: Nationalparkzentrum Falkenstein in Ludwigsthal, Eisenbahntunnel

Der Weg durch das wilde Tal des Kolbersbaches (früher „Goldbergbach“) ist nicht markiert

und daher ohne Führer kaum zu finden. Hier ist auf sehr eindrucksvolle Weise zu erleben, wie sich der Bach sein

Reich dank Renaturierung zurückerobert. Kommen Sie mit ins Wohnzimmer von Schwarzstorch, Eisvogel und

Hochmoorbläuling! Auch die Spuren von Goldwäschern aus längst vergangenen Zeiten sind noch zu sehen.

Teilnahmegebühr: 5,00 € pro Person, bis 18 Jahre frei

Nationalpark Führungsservice, Tel. 0800 0776650, nationalpark@fuehrungsservice.de,

www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Kräuter-Erlebniswanderung

19.08.2020, 14:00-17:00 Uhr

Dieser geführte Spaziergang bietet Ihnen einen Einblick in die

Geschichte Bayerisch Eisensteins und die dazu gehörige Kräuterwelt

im Bayerischen Wald.

Teilnahmegebühr: pro Person 5,00 €, mit Gästekarte 3,00 €

Tourist Info Bayerisch Eisenstein, Tel. 09925 9019001,

www.bayerisch-eisenstein.de

60 61


Klangwanderung

27.09.2020

Im Erholungsort Bodenwöhr lädt eine Klangschalenwanderung

dazu ein, die Natur mit ihren vielfältigen Geräuschen

und Klängen einmal anders zu erleben und so den

Lärm und die Hektik des Alltags bewusst hinter sich zu

lassen.

Tourist-Information Bodenwöhr, Tel. 09434 902273,

Bodenwöhr, www.bodenwoehr.de

Schachten – Inseln der Vergangenheit

20.09.2020 / 25.10.2020, Uhrzeit bei Anmeldung

Treffpunkt: Lindberg, Ortsteil Buchenau, Wanderparkplatz

Buchenau

Begleiten Sie einen Ranger zu den einstigen Hochweiden,

die auch als Schachten oder Inseln im Waldmeer

bezeichnet werden. Die Tour dauert ca. 4,5

Stunden.

Nationalparkführungsservice, Tel. 0800 0776650,

nationalpark@fuehrungsservice.de,

www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Wanderung auf dem Goldsteig zum Dreiländereck

30.09.2020, 08:45 – 12:45Uhr

Treffpunkt: Dreisesselbergparkplatz / Auffahrt zum

Berggasthof,

Wandern Sie auf dem Goldsteig über das beeindruckende

Steinerne Meer zum Dreiländereck. Zurück

geht es am Grenzpfad über Bayerisch Plöchenstein.

Festes Schuhwerk ist für die 7 km lange Tour erforderlich.

Eine Anmeldung ist bis zum Vortag um

15:00 Uhr in der Tourist-Info möglich.

Tel. 08556 9726320

Wanderung über den Kramerschopf in den Oktober

04.10.2020, 14:00 Uhr

Treffpunkt: Gasthaus Streifenau

Erleben Sie eine Wanderung in durch die herbstliche Flur und Natur rund um den Kramerschopf. Genießen Sie

herrliche Augenblicke unter der bewährten Führung von Sepp Sterr und Elfriede Ehrenbeck-Sterr. Ungefähr

zweieinhalb Stunden Wandern über Stock und Stein durch die herrliche Landschaft, beeindruckende Ausblicke

belohnen für die Anstiege. Die Anmeldung ist bis zum 01.10.2020 möglich.

Gemeinde Konzell, Tel. 09963 941434, hof@konzell.de, www.konzell.de

Auf dem Planetenweg nach Sackenried

06.10.2020, 13:00 – 15:30 Uhr

Treffpunkt: Kurpark Bad Kötzting

Vom Kurpark Bad Kötzting führt die Wanderung auf dem

Planetenweg und dem Goldsteigzubringer über den Ludwigsberg,

den Klobighof nach Sackenried mit seiner Wallfahrtskirche

der 14 heiligen Nothelfer. Über das Bärenloch

und den Ludwigsberg geht es anschließend wieder zurück

zum Ausgangspunkt. Es handelt sich um eine leichte, 8 km

lange Wanderung.

Kur- und Gästeservice Bad Kötzting, Tel. 09941 40032150,

tourist@bad-koetzting.de, www.bad-koetzting.de

Datum Wanderung Uhrzeit Treffpunkt Information

jeden Mo.

geeigneter

Witterung

jeden Mo. bis

03.11.2020

jeden Mi. bis

08.11.2020

jeden Do.

jeden So. bis

08.11.2020

01.08.2020 /

15.08.2020 /

22.08.2020 /

05.09.2020 /

12.09.2020 /

26.09.2020 /

03.10.2020 /

17.10.2020 /

24.10.2020 /

31.10.2020

Wanderung zum

Sonnenaufgang auf

den kl. Arber

Urwaldspaziergang

mit dem Ranger

Auf den Spuren der

Wölfe

Freizeitspaß pur erleben

Rund um den Großen

Arbersee

Nationalpark-Einstieg

mit Luchs und Wolf

Sonnenuntergangswanderung

zum

Osser

04:00 – 09:30 Uhr Ortsteil Brennes Tel. 0176 94065656,

www.arber-schneeschuhtouren.de

10:30 – 12:00 Uhr Zwieslerwaldhaus

P2 Brechhäuslau

11:00 – 14:00 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein

10:45 – 12:15 Uhr Großer Arbersee –

Arberseehaus

11:00 – 12:30 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein

19:15 Uhr /

19:00 Uhr /

18:30 Uhr /

18:15 Uhr /

18:00 Uhr /

17:30 Uhr /

17:15 Uhr /

16:45 Uhr /

16:30 Uhr /

15:15 Uhr

TOP

TOP

ATTRAKTION

Sommer-Tubingbahn

Wanderparkplatz

Sattel

Lindberg

Lindberg

www.naturparkbayerwald.de

Lindberg

Tourist-Info Lam,

Tel. 09943 777,

tourist@lam.de

Faszinierend die Welt unter Tage

HISTORISCHES

Die Bergwerksführungen finden bei jeder Witterung statt

und sind auch mit Kinderwagen und Rollstuhl möglich.

Eine warme Jacke wird empfohlen!

62 63


Datum Wanderung Uhrzeit Treffpunkt Information

jeden Di.

04.08.2020

03.11.2020

Zu Wildpferd,

Wolf und Luchs

06.08.2020 Waldbaden am

Schußbach

jeden So. ab

08.08.2020

08.08.2020 /

22.08.2020 /

23.08.2020 /

29.08.2020 /

14.08.2020 /

04.09.2020

Nationalpark-Einstieg

mit Luchs und Wolf

Geführte Wanderung

am GOLD-Lehrpfad

mit Goldwaschen

11:00 – 13:30 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein,

Eisenbahntunnel

09:30 – 12:30 Uhr Wanderparkplatz

Poschinger Hütte

11:00 – 12:30 Uhr Nationalparkzentrum

Falkenstein,

Eisenbahntunnel

10:00 – 12:30 Uhr /

14:00 – 16:30 Uhr

Nationalpark

Führungsservice,

Tel. 0800/0776650,

nationalpark@

fuehrungsservice.de,

www.nationalparkbayerischer-wald.de

Doktor-

Eisenbarthund

Stadtmuseum

14.08.2020 Familienführung 14:00 Uhr Bayerwald

Tierpark

18.08.2020 Übers Lohberger

Steindl zum Osser

20.08.2020 /

17.09.2020 /

08.10.2020

Auf den Spuren des

Räuber Heigl

23.08.2020 Halbtageswanderung

Lamberg bei Cham

23.08.2020 Wanderung Ge(h)

sundheitsweg

Ruselabsatz

25.08.2020 Von Wiesing nach

Neunußberg

Nationalpark

Führungsservice,

Tel. 0800/0776650,

nationalpark@

fuehrungsservice.de,

www.nationalparkbayerischer-wald.de

Tourist-Info Arnbruck,

Tel. 09945

941016, tourist-info@

arnbruck.de

Tel. 09671 307-16,

tourismus@

oberviechtach,

www.oberviechtach.de

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

6 h Altlohberghütte Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

09:30 – 15:30 Uhr Bahnhof Arrach Tourist-Information

Arrach,

Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de

13:00 Uhr Brauerei Gasthof

Haid, 94357

Konzell

Bayer. Waldverein,

Tel. 09963 1608

12:30 – 17:00 Uhr Tourist-Info

Schönberg,

Tel. 08554 960442

10:00 – 15:00 Uhr Kur- und Gästeservice,

Bad

Kötzting

Tel. 09941 400 32 150,

tourist@bad-koetzting.de

27.08.2020 /

24.09.2020 /

15.10.2020

Zu den Türmen am

Hohen Bogen

29.08.2020 Geführte Alpaka-

Wanderung am

Goldsteig

Das Museum nimmt seine Besucher mit durch die Kulturgeschichte des Glases

von den Anfängen im Zweistromland durch alle Epochen bis heute.

Den Glasort Frauenau prägen seit 2010 zudem die Gläsernen Gärten mit über 35

Großskulpturen international renommierter und regional prominenter Künstler.

Glasmuseum Frauenau

Staatliches Museum zur Geschichte der Glaskultur

09:30 – 15:30 Uhr Bahnhof Arrach Tourist-Information

Arrach,

Tel. 09943 1035,

tourist@arrach.de

14:00 Uhr Simmernhof, Kulz Fam. Schafbauer, Kulz,

Tel. 09676 1213

01.09.2020 Naturkino Zwercheck 09:00 – 14:00 Uhr Tourist Info

Lohberg

04.09.2020 Abendführung 19:00 Uhr Bayerwald

Tierpark

05.09.2020 Geführte Alpaka-

Wanderung am

Goldsteig

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

14:00 Uhr Simmernhof, Kulz Fam. Schafbauer, Kulz,

Tel. 09676 1213

08.09.2020 Kolmstein – Höllhöhe 13:00 – 16:00 Uhr Kur- und Gästeservice,

Bad

Kötzting

Tel. 09941 400 32 150,

tourist@bad-koetzting.de

64 65


Datum Wanderung Uhrzeit Treffpunkt Information

09.09.2020 / Panoramatour über

21.10.2020 die ehemalige Hochweide

Bramersbacher

Platzl – Enzian – Kleiner

Arber

10.09.2020 Sonnenaufgangswanderung

zum Mühlriegel

10.09.2020 Kostenz-

Mühlgrabenweg

13.09.2020 Zwieslerwaldhaus –

Schwellhäusl

17.09.2020 Zugfahrt nach Cesky

Krumlov Stadtbesichtigung

– Rundgang

im Schloss mit

Besichtigung des

Gartens

Jeweils 08:40 Uhr Tourist-Info Lam Tourist-Info Lam, Tel.

09943 777, tourist@

lam.de

05:30 – 08:30 Uhr Wanderparkplatz Tourist-Info Arnbruck,

Eck

Tel. 09945

941016, tourist-info@

arnbruck.de

09:30 – 15:00 Uhr Tourist-Information

Tourist-Information

Sankt Englmar Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320

12:00 – 17:00 Uhr Tourist-Info

Schönberg,

Tel. 08554 960442

08:45 – 16:45 Uhr Treffpunkt, Info-

Haus am Grenzübergang

Haidmühle,

Neuthaler

Str. Ort

Tourist-Info

Haidmühle,

Tel. 08556 97263-20

06.10.2020 An der Seebach Trift 09:00 – 15:00 Uhr Parkplatz Reißbrücke

im Ortsteil

Sommerau /

Lohberg

Tel. 09943 941313,

tourist@lohberg.de,

www.lamer-winkel.

bayern

07.10.2020 Wanderung zur

Tussetkapelle mit

Zugfahrt nach und

von Stozec – evtl.

Einkehr

18.10.2020 Halbtageswanderung

im Raum Konzell mit

anschl. Einkehr

18.10.2020 Wanderung

„Dießensteiner Leite“

29.10.2020 Abschlusswanderung

„Pröllerrunde“ mit

Hütteneinkehr

09:45 – 15:50 Uhr Info-Haus am

Grenzübergang

Haidmühle,

Neuthaler Str.

Tourist-Info

Haidmühle,

Tel. 08556 97263-20

13:00 Uhr Brauerei Gasthof

Bayer. Waldverein,

Haid, 94357 Tel. 09963 1608

Konzell

12:00 – 17:00 Uhr Tourist-Info

Schönberg,

Tel. 08554 960442

09:30 – 16:00 Uhr Tourist-Information

Tourist-Information

Sankt Englmar Sankt Englmar,

Tel. 09965 840320

Der Goldsteig auf Social Media

Am Goldsteig kommt man nicht vorbei, vor allen in den sozialen Netzwerken nicht. Atemberaubende Eindrücke

und Impressionen vom Goldsteig gibt’s auf Instagram, aktuelle Informationen und viel Wissenswertes auf

Facebook.

Und genau deswegen hat sich das Goldsteig-Team etwas ganz Besonderes überlegt: Von Mai bis Juni 2019

machten sich insgesamt sieben „Instagrammer“ auf den Weg zu einem Instawalk. Sie fragen sich was das ist?

Das erklären wir Ihnen gerne: Von Anfang Mai bis Ende Juni haben sich die Teilnehmer auf den Weg durch

den Oberpfälzer und Bayerischen Wald gemacht. Im Gepäck hatten sie – neben Kamera und Ausrüstung – den

Auftrag zu vorgegebenen verschiedenen Themen Bilder zu machen. Dabei handelt es sich oftmals nicht um

Profifotografen – wobei man bei dem atemberaubenden Bildmaterial der Blogger locker davon ausgehen könnte.

Anschließend wurden die Bilder auf den jeweiligen Profilen und Social-Media-Kanälen geteilt.

Jetzt ist es an der Zeit, dass Ihnen die sieben Instagrammer

genauer vorgestellt werden und Ihnen

erzählen, was sie während ihren Touren auf dem

Goldsteig so erlebt haben. Übrigens: Unter dem

#goldsteiginstawalk finden Sie alle Bilder.

Alex alias @luftschubser ist ein echter Burgen-

Liebhaber. Wie gut, dass der Goldsteig einige zu

bieten hat.

Erzähle über dich: Wer bist du, wo kommst du

her und was begeistert dich so an der Fotografie?

Ich bin Alex, gebürtiger Münchner und lebe seit

2015 im schönen Landsberg am Lech. Fotografiert

habe ich immer schon sehr gerne. Da hat mich sicher

mein Vater angesteckt, der unsere Familienausflüge

und -urlaube immer mit seiner Spiegelreflexkamera festgehalten hatte. Zum Glück: Heute ist das für

mich wie ein Fenster, durch das ich immer wieder unsere gemeinsamen Erlebnisse betrachten kann.

Das ist für mich auch eine große Faszination: Besondere Momente in einem besonderen Motiv für die Ewigkeit

zu konservieren. Ich muss aber auch sagen, dass die Fotografie für mich auch Mittel zum Zweck ist. Meine

Wanderungen auf Berggipfel und zu Burgen in unserer bayerischen Heimat, halte ich auf meinem Blog Luftschubser.de

in Wort und Bild fest. Das macht schon viel Arbeit und da fehlt mir manchmal die Zeit für das

perfekte Bild. Umso mehr freue ich mich über gelungene Motive unserer schönen Heimat. Ich lerne ja nie aus.

Besonders faszinieren mich Burgen und Ruinen. Hinter jeder Anlagen stecken spannende Geschichten und

eine bewegte Historie. Der Burgenbau als unverwechselbarer Bestandteil der europäischen Geschichte, prägte

den Kontinent kulturell wie rechtlich. Insbesondere Bayern, im Herzen Europas, schöpfte aus dieser Zeit die

Kraft zur Eigenständigkeit. Davon zeugen heute noch viele Burgen und Ruinen, gerade auch in der burgenreichen

Region der Oberpfalz.

Oft entwickeln sich ganz besondere Stimmungen, wenn ich eine Burgruine, die im Wald versteckt ist, erkunde.

Fast möchte ich sagen: Es ist märchenhaft! Diese Burgenromantik im Wald passte einfach wie die Faust auf ’s

Auge, als ich auf dem Instawalk die Themen “Burgen Erlebnis, Waldgeflüster, Abenteuer & Freiheit” mitnahm.

Auf welchen Etappen am Goldsteig warst du während

des Instawalks unterwegs?

Vor dem Instawalk war ich bereits für fünf Tage auf dem

Goldsteig unterwegs und hatte auf den ersten Etappen des

Fernwanderweges einige Burgen entdecken können. Ich

wollte in der Oberpfalz bleiben und mich auf die Suche

nach noch mehr Burgen machen.

Fündig wurde ich unter anderem in Leuchtenberg mit seiner

bemerkenswerten Festspiel-Burg und ich besuchte die

66 67


Burg Trausnitz. Besonders

gut gefallen hatte mir die Besichtigung

der Burg “Haus

Murach”, bei Oberviechtach.

Und natürlich hatte ich auch

eine Tour auf dem Goldsteig

gemacht: Es ging auf einer

Rundwanderung von der

Burg in Thanstein zur Burg

Schwarzenburg über die Steinerne

Wand.

Was war dein schönstes Erlebnis während der Zeit?

Es gab schon ein paar schöne Momente und viele spannende Eindrücke in der Zeit auf dem Goldsteig. Besonders

gut hat mir die Wanderung zur Burg Schwarzenburg gefallen. Zusammen mit meinen Eltern, die mir die

Wanderbegeisterung mit in die Wiege gelegt haben, ging es durch den fast schon magisch wirkenden Wald auf

dem Schwarzwihrberg. Mit meinem bereits 80-jährigen Vater

kraxelte ich über die Steinerne Wand und wir trafen auf der

Schwarzenburg wieder auf meine Mutter. Das sind so wundervolle

Momente: Heute, nach über 40 Jahren gemeinsamer Bergund

Wandererlebnisse, kann ich immer noch solche schönen

Augenblicke in der Natur mit meinen Eltern erleben und teilen.

Und wirklich besonders gut bleibt mir das zufällige Treffen

auf der Schwarzenburg mit Mitgliedern des Schwarzwihrberg-

Verein Rötz e.V., die uns trotz geschlossener Schwarzwihrberg-

Hütte ein wenig versorgten. Wir unterhielten uns sehr lange

über die Festspiele auf der Schwarzenburg und über die lange

Suche nach einem Hüttenwirt für die Schwarzwihrberg-Hütte.

Fast hätte ich mich überreden lassen!

Und genau solche Erlebnisse schätze ich am Goldsteig: Ob vor

zwei Jahren auf dem Dorffest in Falkenberg oder eben jetzt auf

der Schwarzenburg, die Offenheit und das Miteinander der Menschen entlang des Goldsteigs bereichern einen

Wandertag am Fernwanderweg schon extrem für mich.

Steinwald und die Burgruine Weißenstein muss man wirklich gesehen

und erlebt haben!

Uschi Gillitzer – auf Instagram als @uschi_gillitzer zu finden – hat den

gewissen Blick für die Natur. Auch sie war beim Goldsteig-Instawalk

dabei und erinnert sich gerne daran.

Erzähle über dich: Wer bist du, wo kommst du her und was begeistert

dich so an der Fotografie?

Mein Name ist Uschi Gillitzer, ich bin 1965 in Cham in der Oberpfalz

geboren und aufgewachsen. Schon als Kind habe ich liebend gerne

meine Haustiere fotografiert und auch alles was mir wichtig war, um

es als Foto für mein Fotoalbum zu besitzen. So durfte ein Fotoapparat

auch bei Schulausflügen und Wandertagen nicht fehlen. Mitte der 80er

Jahren war ich mit einem Fotografen befreundet, der mich öfter mit

seiner Spiegelreflexkamera fotografieren ließ.

Daraufhin kaufte ich mir bald eine gebrauchte Fotoausrüstung, eine

Minolta XG-M. Meine Motive waren damals hauptsächlich meine Kinder, die jetzt viele Alben mit Kinderfotos

besitzen. Im Mai 2013 habe ich mir dann meine erste Digitalkamera gekauft, eine Canon 550D. Es eröffnete sich

eine Welt der unbegrenzten Möglichkeiten für mich – all das wollte ich fotografieren. Anfangs waren es hauptsächlich

Sonnenauf- und Sonnenuntergänge. Jetzt nutze ich jede Minute meiner Freizeit für Wanderungen und

Landschaftaufnahmen. Das lässt sich gut kombinieren. So scheint beides wie ein Abenteuer: Man weiß zuvor

nicht was man bekommt und auf was man alles stößt.

Es gibt so viel zu entdecken, um es in einer schönen Aufnahme festzuhalten. Da kann es auch schon mal vorkommen,

dass ich länger an einem schönen Platz auf den richtigen Augenblick warte, um das Foto zu machen,

das man sich vorstellt. Die Schönheit der Natur, die schönen Landschaften die uns umgeben, man muss sie nur

Hast du ein Lieblingsfoto vom Instawalk und warum?

Mein Lieblingsfoto entstand kurz vor der Steinernen Wand.

Es zeigt den Goldsteig wie er als schmaler gemauerter Pfad

mit Moosbewuchs durch den Wald führt. Mir war fast so,

als ob wir auf einer uralten Mauerkrone entlanglaufen würden.

Die Stimmung auf diesem Abschnitt war wie ein märchenhaftes

Waldgeflüster.

Was gefällt dir am Goldsteig am besten und was sollten

Wanderer unbedingt mal angeschaut haben?

Ich kenne leider noch nicht alle Etappen des Goldsteigs.

Bisher war ich auf den Etappen im Oberpfälzer Wald und

vor Jahren auch am Steinernen Meer und auf dem Dreisesselberg

unterwegs.

Ganz besonders fasziniert hat mich die Burgruine Weißenstein – Etappe 1 – im Steinwald.

Ihre schlaue Architektur ist eine Mischung aus Mauerwerk und der Mehlsack ähnlichen Granitfelsformation.

Im Oktober 2015 wanderte ich dort mit meinem treuesten Wanderpartner, Christian, bei Regenwetter. Die

im Wanderführer angekündigte Fernsicht fiel damals leider den Regenwolken zum Opfer, aber im Steinwald

herrscht eine ganz besondere, ja fast magische Stimmung.

Drei Jahre später standen Christian und ich wieder auf der obersten Plattform der Burg Weißenstein. Wir waren

für fünf Tage auf dem Goldsteig unterwegs und konnten dieses Mal das sagenhafte Panorama genießen. Den

68 69


sehen wollen. Die Hektik im Alltag macht uns

blind für all das Schöne in der Natur. Ich möchte

mit meinen Bildern den Betrachter zeigen, dass

es sich lohnt seine Umgebung besser wahrzunehmen.

In der Natur spiegelt sich der Sinn des

Lebens wider.

Auf welchen Etappen am Goldsteig warst du

während des Instawalks unterwegs?

Ich war hauptsächlich auf den Etappen Nr. 8, 10,

und 12 unterwegs.

Was war dein schönstes Erlebnis während der

Zeit?

Das war auf der Etappe 8, auf der Schwarzenburg

bei Rötz. Ich war dort oben ganz alleine

und suchte nach schönen Motiven für den Instawalk.

Da flog mir ein paar Mal ein Schwalbenschwanz

(Schmetterling) über den Kopf. Ich

hatte zuvor noch nie einen in der Natur gesehen

und war begeistert, wie schön er war. Leider

war er viel zu aktiv, um ihn zu

fotografieren und ich hatte auch

nicht das passende Objektiv dabei,

aber es zeigte mir doch, dass

es noch Plätze gibt, wo die Natur

noch in Ordnung ist.

Hast du ein Lieblingsfoto vom

Instawalk und warum?

Oh ja, da gibt es eines, dass

mir sehr gut gefällt. Es ist auf

der Etappe 12 am Kaitersberg

beim Steinbühler Gesenke mit

seinen Steinmassiv entstanden.

Dort habe ich meine Kamera

auf ein Stativ gestellt, mit Blick

zur Kötztinger Hütte. Ein Stück

weiter unten, habe ich mir dann

Liebevoll vom Hüttenwirt zubereitet

• gewohnt traditionell-bayerische

Gerichte

• herzhafte Brotzeiten

• typische Mehlspeisen

• große Gaststube mit Kamin und

Panoramaverglasung

• Sonnige Aussichtsterrasse

• Übernachtungsmöglichkeiten

10x 4-Bettzimmer

Öffnungszeiten

ab 01.05. täglich von 10 – 17 Uhr

Buchungsanfragen Tel. 09925 903366

www.schutzhaus-falkenstein.de

Gastfreundschaft

auf hohem

Niveau

1343 m

Lusenschutzhaus

im Bayerischen Wald

Tel.: 08553 1212

heinz@lusenwirt.de

einen Platz gesucht und mit Fernauslöser dieses

Foto gemacht. Bei der Entwicklung der Fotos

am PC, ist mir erst aufgefallen, wie steil es dort

auf dem Felsvorsprung bergab ging und es eigentlich

schon ein wenig gefährlich war.

Was gefällt dir am Goldsteig am besten und

was sollten Wanderer unbedingt mal angeschaut

haben?

Der Goldsteig ist der längste und vielseitigste

deutsche Wanderweg, der durch seine vielen

Zubringer immer neue Wanderungen mit sich

bringt. Er ist gut beschildert und zu jeder Jahreszeit

reizvoll. Für geübte Wanderer als auch für

Familien mit Kindern ist es ein Paradies in der

Natur. Was ich jeden Wanderer ans Herz legen

kann, ist die 12-Tausender-Tour von Reitenberg

zum Arber. Ich bin diese Tour im Juni 2019 allein

gegangen, ohne viel Fotoausrüstung, aber

dafür mit Schlafsack, und habe bei den Rauchröhren

am Kaitersberg unter freiem Himmel geschlafen.

Am Morgen durfte ich

einen atemberaubenden Sonnenaufgang

erleben.

Den Goldsteig finden Sie auf

unter Goldsteig_wandern.

Sollten Sie tolle Bilder haben,

können Sie diese mit dem Hashtag

#ilovegoldsteig versehen.

Mit etwas Glück repostet das

Goldsteig-Team Ihr Bild auf

dem offiziellen Kanal. Werden

Sie Freund von GoldsteigWandern

auf oder abonnieren Sie

den Goldsteig-Newsletter unter

www.goldsteig-wandern.de, um

keine aktuellen Neuigkeiten zu

verpassen.

70 71

/lusenwirt

Bis 08.11.täglich von 10 – 18 Uhr geöffnet.

Ab 09.11. Betriebsurlaub

Übernachtung mit Anmeldung möglich


Ein Goldsteig-Ort stellt sich vor:

Zenting

Kennerblick – Wo bekommt der Wanderer die besten und aktuellsten Informationen?

Die aktuellsten Informationen bekommen die Gäste bei uns in der Tourist-Info in der Schulgasse 4 in Zenting.

Schlafzimmerblick – Wo können Wanderer bei Ihnen am besten schlafen?

In unseren Gasthöfen oder Ferienwohnungen.

Rundumblick – Was sollte man in Zenting unbedingt gesehen haben?

Schauen Sie unbedingt bei der Burg- und Kirchenanlage Ranfels vorbei.

Genießerblick – Welche besondere Spezialität sollte man auf jeden Fall vor Ort probieren?

Regional und lecker: Unser Wildschnitzel aus dem Sonnenwald.

Fern- und Augenblick – Besonders romantisch und die tollste Aussicht hat man …

… am kleinen Aschenstein.

Silberblick – Besonders wertvoll oder einfach nur besonders sind …

… unsere wundervollen Wanderwege ohne Massentourismus.

Einblick – Diese Worte beschreibem den Ort am besten:

Seele baumeln lassen

Ausblick – Worauf man sich in diesem Jahr freuen darf!

Die Wanderwege in und um Zenting werden gerade auf den neusten Stand gebracht. Dann heißt es wieder

Wanderge(h)nuss auf ganzer Strecke.

Geheimtipp (das kann ein Wandertipp oder ähnliches sein, was mit dem Goldsteig zu tun hat):

Der Ge(h)nuss-Weg Zenting: Die reizvolle Strecke führt an vielen erlebenswerten Besonderheiten vorbei.

Ihre Wanderregion rund um den Brotjacklriegel:

unterwegs auf dem Goldsteig:

abwechslungsreich, anspruchsvoll & idyllisch

herrliche Ausblicke von unterwegs und

vom Aussichtsturm Brotjacklriegel

entlang den Ge(h)nusssteigen:

vom Brotjacklriegel nach Schöfweg und

von Zenting über Ranfels nach Neuhof

mit reizvoller Streckenführung

Entdeckungsreise Sonnenwald - Erlebnispfad:

ein Walderlebnis in zehn Stationen

Kontakt: Touristikverein Sonnenwald e. V. · Geschäftsstelle im Rathaus · Schulgasse 4 · 94579 Zenting · Tel. 09907 – 87 200 15

info@region-sonnenwald.de · www.region-sonnenwald.de

72

73


Interview mit

Wegemanager

Michael Körner

Michael Körner ist Wegemanager beim Tourismusverband

Ostbayern und hat den Qualitätswanderweg

Goldsteig akribisch geplant und umgesetzt. Das war

ein hartes Stück Arbeit, denn der Weg misst 660 Kilometer

und ist mit einem über 2000 Kilometer langen

Wegenetz verknüpft.

Auf der Himmelsleiter gen Lusen © Michael Körner

Sie sind passionierter Fernwanderer und haben einen reichen Erfahrungsschatz rund um das Wandern.

Was bedeutet es für Sie, Wegemanager eines solch grandiosen Wegenetzes zu sein?

Ich kenne das Wegenetz des Oberpfälzer Waldes und Bayerischen Waldes wie meine Westentasche, da ich den

Goldsteig von Anfang an geplant, umgesetzt und eigenhändig in Zusammenarbeit mit allen Partnern installiert

habe. Es war eine Herausforderung und etwas Besonders. Es erfüllt mich nach 14 Jahren schon mit etwas Stolz,

Deutschlands längsten, zertifizierten Wanderweg hinbekommen zu haben. Und ganz besonders freue ich mich,

dass er von unseren Wanderern intensiv angenommen und geschätzt wird. Heute bin ich nicht nur Wegemanager,

sondern auch Berater und Ansprechpartner für alle Belange rund um das Wandern und vor allem das

Fernwandern.

Sie sind ein begeisterter Fernwanderer. Ist es anders, einen Fernwanderweg mehrere Tage oder gar Wochen

durchzulaufen im Vergleich zu Tagestouren?

Es ist wirklich etwas ganz anderes Tagestouren oder Fernwanderungen zu unternehmen. Fernwandern will geplant

sein. Dies beginnt von der Idee über die individuelle Tourenplanung bis hin zum Wandern selbst. Länger

unterwegs zu sein bietet einem das intensivste Erleben einer Region, von Begegnungen mit anderen und mit

sich selbst. Gleichzeitig erfordert es aber auch die Bereitschaft sich widrigen Wetterverhältnissen zu stellen, was

aber die Eindrücke und die persönliche Veränderung, die der wiederkehrende Rhythmus in einem bewirkt,

über alles wett macht. Fernwandern ist ein Abenteuer auf Zeit.

Tagestouren haben andere Beweggründe als Fernwanderungen. Meist sind es kurze Auszeiten vom Alltag und

Schönwettertouren. Sie führen zu den touristischen Sahnestückchen einer Region.

Kann man eine so lange Tour gut vorplanen oder muss man auch mit Überraschungen rechnen?

Lange Touren können heute sehr gut vorgeplant werden und ich würde auch jedem empfehlen gründlich zu

planen, vor allem seine Etappen und Unterkünfte. Überraschungen sind nie ausgeschlossen, machen eine Fernwanderung

aber auch spannend. Am Goldsteig kann man die Broschüre Etappenplaner dafür nutzen oder die

Route im Internet mit dem Tourenplaner individuell zusammenstellen. Ich nutze die Möglichkeit, vorher online

zu buchen. Das ist komfortabel und ich kann mir die gewünschten Unterkünfte bewusst auswählen.

Was waren oder sind Ihre stärksten Erlebnisse und Eindrücke am Goldsteig?

Die eindrucksvollsten Erlebnisse ergeben sich, wenn ich Zeit habe. Jeden Schritt bewusst wahrnehmen und

die kleinen Dinge am Wegesrand zur Kenntnis nehmen, das ist mein Hochgefühl. Jede Wanderung bleibt ein

Unikat in seiner eben stattfindenden Form.

Gefühle hängen von eigenen Stimmungen ab und äußern sich unterschiedlich. Einmal können es die Farben

des Herbstes sein, welche faszinieren, das andere Mal eine erlebbare Weite, wo das Auge zur Ruhe kommt. Auf

dem Goldsteig kann jeder vielfältigste Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Momente von Glück können Augenblicken

von Traurigkeit gegenüberstehen. Das erhebende Gefühl, seine Fernwanderung gemeistert zu haben

kann aber auch die Frage aufwerfen, warum man das eigentlich macht.

Haben Sie einen besonderen Tipp für Leute, die einmal den Goldsteig als Fernwanderweg durchwandern wollen?

Genießen und offen sein, für das was einem auf einer Tour begegnet. Ist man einmal losgelaufen, dann

sollte man sich jede Sekunde bewusst sein, dass man gerade ein weiteres Abenteuer leben und erleben

kann und darf. Damit eine

Tour zum Genuss wird, ist

Familienfreundliches

Gasthaus

Ilztalwanderweg und Premiumwanderweg

Goldsteig führen direkt am Haus vorbei

fangfrische Bayerwaldforellen

bayerische Brotzeit-Schmankerl

Kaffeespezialitäten, Eisbecher

hausgemachte Kuchen-ofenfrische Topfenstrudel

Zimmer mit Dusche/ WC, Balkon

Campingplatz

Familie Anton Segl

Schrottenbaummühle 1 · 94142 Fürsteneck · Tel. 0 85 04 / 17 39

info@schrottenbaummuehle.de · www.schrottenbaummuehle.de

74 75

Kinderspielplatz

E

U

L

E

R

LANDGASTHOF

Genießen Sie Tage voller Ruhe und

Entspannung im Rahmen traditioneller

bayerischer Gastlichkeit.

Die Euler-Küche ist bekannt für Ihre

ausgewogene Vielfalt an kulinarischen

Genüssen, die für jeden Gaumen

das Besondere bereit hält.

In unmittelbarer Nähe –

der weltweit größte Baumwipfelpfad

und das Nationalparkzentrum Lusen.

Kaiserstraße 10 · 94556 Neuschönau

Tel. 08558 1007 · Fax 2612

info@landgasthof-euler.de

www.landgasthof-euler.de

es wichtig sich selbst zu kennen.

Wieviel Kilometer pro

Tag möchte ich wandern? Wo

gefällt es mir besser, in der

weiten Landschaft oder im steten

Auf und Ab, entlang eines

Flusses oder in den Bergen.

Vieles hängt von den jeweiligen

Interessen und Fähigkeiten ab.

Wir haben am Goldsteig zahlreiche

Variationsmöglichkeiten,

unterschiedliche Landschaftsbilder

und die Möglichkeit vielfältige

Wegekombinationen zu

wählen, das ist einzigartig.

Meine Erfahrung: Wanderungen

können einem sehr viel lehren,

wenn man mit wachen und

offenen Augen für Neues aufgeschlossen

unterwegs ist.

Vielen Dank und noch viele

schöne Wandererlebnisse!

Beitrag von Ulrike Eberl-Walter,

Tourismusverband Ostbayern


GOLDSTEIG genießen

Wenn Sie durch den Wald wandern begegnen sie Ihnen garantiert:

Pilzen in den verschiedensten Ausführungen. Diese

kleinen Waldfrüchte sind nicht nur schön anzusehen –

die genießbaren Sorten schmecken auch richtig gut. Dieses

Mal stellen wir Ihnen natürlich auch wieder einen unserer

Ge(h)nusspartner genauer vor. Es sei so viel verraten: Der

Name „Auszeit“ ist Programm.

76 77


Unsere Ge(h)nussgastgeber stellen sich vor:

Wellness-Hotel Auszeit in Achslach

☞ Der Name ist Programm: Ihr Haus bietet den

Gästen eine Auszeit. Was erwartet Ihre Gäste

bei Ihnen während einer solchen „Auszeit“?

Umgeben von herrlicher Natur haben wir ein ungezwungenes

Ambiente geschaffen, in dem wir unseren

Gästen besondere Wohlfühlmomente bereiten möchten.

Die Zufriedenheit des Gastes ist bei uns oberstes Gebot.

☞ Ein besonderes Highlight bei Ihnen ist Ihr Wellness-Angebot,

aber vor allem der Natur-Badeteich.

Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es in

Ihrer Gegend außerdem, für die sich Ihr Haus

perfekt eignet?

Grüß Gott

und

Herzlich Willkommen

in der Gemeinde

Philippsreut

Die staatlich anerkannte

Erholungs- und

Wintersportgemeinde

Philippsreut liegt direkt

an der Grenze zu

Tschechien, ca. 50km

nordöstlich der

Dreiflüssestadt Passau

sowie eingebettet

zwischen dem

Nationalpark Bayerischer

Wald und dem

Nationalpark Sumava auf

tschechischer Seite. Tourist-Info Philippsreut

Hauptstr. 36

94158 Philippsreut

Staatlich anerkannte Erholungsgemeinde Philippsreut

Tel: +49 (0) 8550 / 921 95 25

Fax: +49 (0) 8550 / 921 95 26

Das Angebot reicht von Spaziergängen über kleinere

und größere Wanderungen, bis hin zu anspruchsvollen

Tagestouren. Von uns aus sind viele Ausflugsziele

leicht erreichbar, wie der Nationalpark Bayerischer

Wald, das Haus zu Wildnis, das Schwellhäusl, der

Waldwipfelweg oder auch Joska – das Glasparadies –

in Bodenmais.

☞ Was macht die Gegend um Ihr Haus für Sie

ganz persönlich aus?

Unser Haus liegt inmitten von Wiesen und Waldlandschaften,

Hügeln und Tälern in einem kleinen Dorf

im schönen Bayerischen Wald.

Email: tourismus@philippsreut.de

Homepage: www.philippsreut.de

Facebook: www.facebook.de/philippsreut

Goldsteig

Etappe N19

Mauth – Philippsreut

Goldsteig

Etappe N20

Philippsreut - Haidmühle

Goldsteig

Verbindungsweg CZ9

Philippsreut - Vimperk

Ihr spezielles Wanderangebot

Wandertage

Wanderzeit – Zeit in der Natur genießen – buchbar bis 20.12.2020

Inklusivleistungen:

• 4 Übernachtungen

• Begrüßungsdrink

• ¾ Verwöhnpension

• Wanderstöcke (leihweise)

☞ Welche regionalen Produkte werden bei Ihnen

verarbeitet?

Bei uns gibt es viele regionale Produkte. Das fängt

schon am Frühstücksbuffet an mit hausgemachter

Marmelade und mit Obst von eigenen Obstbäumen.

Außerdem bieten wir unseren Gästen fangfrische Forellen,

frische Säfte und vieles mehr.

Der Goldsteig durch

die Gemeinde Haidmühle

Auf den Goldsteig-Etappen N20 und N21 erleben Sie die

Highlights der Gemeinde Haidmühle

Das verlassene Dorf Leopoldsreut

- idyllischer Erholungsplatz

Haidel-Aussichtsturm

- wunderschöner Rundblick

Osterbachkanal und Kalte Moldau

- Naturereignisse

Jogl-Kneippanlage

- erfrischende Abkühlung

Dreisesselberg und Steinernes Meer

- riesige Granitfelsen und herrlicher Weitblick

Tourist-Info Haidmühle • Tel. +49 8556 97263-20

tourismus@haidmuehle.bayern.de • www.haidmuehle.de

ab 348,- €

• Kleines Wanderbüchlein

• 2x gefüllter Wanderrucksack

• Nutzung der hauseigenen Wellnessanlage

• Kuscheliger Leihbademantel und Saunatücher

☞ Wie kann der Wanderer einen anstrengenden

Wandertag am besten bei Ihnen ausklingen lassen?

Natürlich in unserem Wellnessbereich mit Saunalandschaft

oder in unserer Massageabteilung.

Anschließend kann man den Sonnenuntergang auf

unserer Terrasse genießen – zusammen mit regionalen

Schmankerln und einem kühlen Bier.

☞ Welchen besonderen

Service erwartet der

Wanderer, wenn er bei

Ihnen übernachtet?

Bei uns gibt es eigentlich alles,

was das Wanderherz begehrt:

Wanderbüchlein, Wandertourenvorschläge

und Wanderkarten.

Außerdem verleihen wir

Wanderstöcke und gefüllte

Wanderrucksäcke.

☞ Wo waren Sie zuletzt

selbst unterwegs?

Auf dem Hirschenstein, unseren

beliebten Hausberg.

☞ Wie lautet Ihr persönlicher

Wandertipp für

unsere Leser?

Die Strecke zum Hirschenstein,

Vogelsang und zum Rauen

Kolm. Oder Sie unternehmen

eine Wandertour in der Vier-

Jahreszeiten-Region „Geißkopf “.

78 79


Pilze

Sie sind gut im Wald versteckt,

manchmal gar nicht so leicht zu

finden und es gibt sie in den verschiedensten

Ausführungen: Pilze.

Doch man sollte nicht einfach so

losziehen und drauf los suchen.

Vielmehr muss man sich zweimal

überlegen, ob man den ein oder

anderen Pilz in den Korb wandern

lässt.

Am besten ist natürlich, Sie ziehen

mit einem erfahrenen Pilzsammler

los, denn die giftigen von den genießbaren

zu unterscheiden ist gar

nicht so leicht. Wie zum Beispiel

bei einer

Pilzwanderung im Oberpfälzer

Wald

Verschiedene Termine ab August

2020

Treffpunkt: Gasthaus Heuberger

Zur Aml in Trausnitz, Atzenhof 44

Sie wollten immer schon mehr

über Pilze oder Schwammerl - wie

sie auch bei uns im Oberpfälzer

Wald heißen - wissen? Dann ist

eine Pilzwanderung mit Georg

Probst genau das Richtige! Zusammen

mit ihm begeben Sie sich

auf die Suche nach den kleinen

Waldgewächsen. Die Dauer einer

Wanderung richtet sich nach dem

Wetter und der Lust der Teilnehmer,

meist ca. 2 – 3 Stunden. Während

der Wanderung steht Herr

Probst stets für Fragen zur Verfügung.

Im Anschluss daran werden die

Schwammerl auf dem Tisch ausgebreitet

und die verschiedenen

Merkmale werden besprochen.

Die Ungenießbaren und Giftigen

werden anschließend aussortiert.

Danach können die Schwammerl

geputzt oder mit nach Hause genommen

werden. Die Teilnahmegebühr

beträgt 12,50 € für Erwachsene.

Georg Probst,

Tel. 0871 77947,

probst@kabelmail.de,

www.pilze-und-mehr.de

Berggasthof Dreisessel 1.312 m

Leicht zu erreichender und markanter

Gipfel direkt am Dreiländereck

Bayern-Böhmen-Österreich.

• Panoramablick bis zu den Alpen

• Grenzüberschreitendes Wandereldorado

im Sommer und Winter (Schneeschuhwanderungen)

• geöffnet von 9 – 17 Uhr

• bayerisches Reindlessen

(Vorbestellung, ab 8 Pers.)

Frank Tiedtke – Dreisesselhaus 1 – 94089 Neureichenau – Tel. 08556 350 – mobil 0160 98668890

Befindet sich in unmittelbarer Nähe des Goldsteigs

Öffnungszeiten

Mittwoch 10:00 bis 13:00 Uhr

Samstag 13:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr

Gruppenführungen auf Anfrage!

„Stifter und der Wald“ - Lackenhäuser 146 - 94089 Neureichenau

Tel. +49 (0) 8583 9790033 - stifter-museum@outlook.de

Oder Sie genießen die regionalen

Pilze direkt lecker zubereitet bei den

Englmarer Genusswochen

Der Genussort Sankt Englmar bietet

seinen regionalen Spezialitäten eine

besondere Bühne: die Englmarer

Genusswochen vom 27. September

bis 11. Oktober unter dem Motto

„Heimat genießen“. Rund um das

Erntedankfest wird eine Fülle von

frischen, heimischen Köstlichkeiten

in den Wirtshäusern, Restaurants,

auf den Hütten und in den Cafés

der Urlaubsregion mit viel Kreativität

verkocht und geschmackvoll

verarbeitet. Die heimischen

Produkte Englmarer Weidekalbin,

Grünmühlforelle, Greindlschnaps,

Schwammerl, Streuobst und Wild,

dazu Natur, Kultur und Landschaft

sowie Einfallsreichtum und Gastfreundschaft

der Wirtinnen und

Wirte – das sind die Säulen des Genussortes

Sankt Englmar.

Tourist-Information Sankt

Englmar, Tel. 09965 840320,

www.sankt-englmar.de

Für alle, die sich gerne selbst am Kochen der Pilze versuchen möchten,

haben wir ein tolles altbayerisches Rezept zum Nachkochen parat:

Schwammerbraih

Zutaten:

1 kg essbare Speisepilze

½ Zwiebel

Schmand

Petersilie

Liebstöckel

Wasser

Essig

KNAPP 20 KILOMETER VON HAUZENBERG NACH PASSAU

Der Goldsteig

durch Hauzenberg

Ein Herzstück auf dem Goldsteig ist das

Gebiet des Nationalpark Bayerischer

Wald und die südlichsten 2-Tagesetappen

über knapp 50 Kilometer führen

über Breitenberg und Hauzenberg nach

Tourismusbüro Hauzenberg

Marktplatz 10 | 94051 Hauzenberg

TEL. 0 85 86 - 30 30

E-MAIL: besucherinfo@hauzenberg.de

WWW.HAUZENBERG.DE

Salz

Pfeffer

etwas Mehl und

Butter zum Andicken

Zubereitung:

Pilze putzen und Fraßspuren oder Wurmlöcher entfernen, anschließend

in dünne Scheiben schneiden. Die Pilze in einen Topf geben und mit

Wasser bedecken. Die Zwiebel zusammen mit den Kräutern hinzu geben.

Anschließend salzen und pfeffern. Alles miteinander aufkochen lassen

und eine Stunde köcheln lassen, dabei darauf achten, dass nichts überkocht.

Nachdem die Pilze weichgekocht sind, die Zwiebel und die Kräuter

herausnehmen und anschließend mit einer Mehlschwitze andicken.

Noch einmal salzen, mit etwas Essig abschmecken und nach Belieben mit

etwas Schmand cremig rühren. Gleich genießen!

Am besten schmecken dazu Semmelknödel.

Wir wünschen viel Spaß

beim Nachkochen!

Wichtige Information: Viele

Pilze im Wald sind giftig. Bitte

sammeln und verarbeiten Sie

nur die Pilze, bei denen Sie sich

sicher sind, dass diese auch genieß-

und essbar sind.

80 81

Passau.


ErlebnisMagazine by agentur SSL

Die idealen FreizeitPlaner in den schönsten Regionen Bayerns – auch als Online ePaper!

www.agentur-ssl.de/magazine

Natur

Kostenlos

Bayerischer Wald und Nationalpark

Erlebnis

GROSSER

Gastroführer

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Veranstaltungen

2020 | August – Mitte September SommerFerien

Donau

Freizeitmagazin für die Bayerische Donau Sommer 2020

Endlose Wälder, idyllische Bergseen, urige Hütten, mächtige Bergrücken, wildromantische

Flusstäler und mittelalterliche Burgromantik – so zeigt sich die größte Waldlandschaft

Mitteleuropas: die Region um den NATIONALPARK BAYERISCHER WALD. Erleben Sie diese

vielfältige Region in unserem Erlebnismagazin „WALDgeist“!

Das Magazin „Erlebnis Donau“ nimmt Sie mit auf eine kulturelle und freizeitaktive Stadt-

Land-Fluss-Reise entlang der Donau beginnend in Ingolstadt über die Weltenburger Enge

bei Kelheim, der Unesco-Welterbestadt Regensburg und weiter über Straubing, Deggendorf

und Passau zu unseren grenzenlosen Nachbarn Schärding bis zur oberösterreichischen

Donaumetropole Linz.

Schweinefilet-Türmchen mit

TALLERO

Mozzarella-Scheiben

Im Lamer Winkel zeigt sich der Bayerische Wald von seiner vielfältigsten und imposantesten

Seite. Namhafte Bayerwaldgipfel prägen diese Naturlandschaft, welche sich zur Ökoregion

erklärt hat. Gläserner Steig oder der Prädikatswanderweg Goldsteig gehören hier ebenso zum

Freizeitangebot wie das Arracher Moor, der aus der Eiszeit stammende Gletschersee Kleiner

Arbersee, der großzügige Bayerwald-Tierpark oder das relaxende Osserbad. In unserem Erlebnismagazin

“gipfelBLICKE“ dürfen Sie gespannt sein auf ein Tal voller Möglichkeiten.

„Der Goldsteig“ ist nicht nur der Name des Premiumwanderweges zwischen

Marktredwitz und Passau mit einer Länge von 660 km. So heißt auch das erste

ostbayerische Wandermagazin des Bayerischen Waldes und Oberpfälzer Waldes.

Erlebnis Goldsteig - Qualität in seiner natürlichsten Form!

1

RUNDSCHAU

W e i ß - B l a u e

Urlaubsregion St. Englmar

& Viechtacher Land

Sommer 2020

Juni bis August

FREIZEITTIPPS & VERANSTALTUNGEN

Heimatverbunden, bodenständig, ehrlich und gesellig – so werden die Oberpfälzer gerne

beschrieben. Sie lieben ihre Natur vom Land der tausend Teiche, über weite Hügellandschaften

– teils vulkanischen Ursprungs - bis zu den scheinbar endlosen Wäldern unter

dem Grünen Dach Europas. Gerne laden wir Sie ein, im Magazin „Oberpfälzer Wald“

diese wunderschöne Heimat näher kennen zu lernen – im Fokus stehen dabei Natur,

Freizeit, Kulinarik und Events.

Der Bayerische Jura wird geprägt von stillen Fluss- und Bachläufen, schroffen Felsformationen,

grasenden Schafen an steilen Wacholderheiden und geheimnisvollen Tropfsteinhöhlen.

Es ist eine Region mit Relikten der Kelten und Römer. Das „Freizeitmagazin

Bayerischer Jura“ umfasst die Landkreise Amberg-Sulzbach, Neumarkt, Regensburg

sowie Kelheim und wird Ihnen dieses schöne Stück Bayern mit seiner enormen Vielfalt

vorstellen.

Die Urlaubsregion St. Englmar und das Viechtacher Land sind ein Mekka für Aktivurlauber,

für Kulturinteressierte oder Gäste, die in den international ausgezeichneten

Wellnesshotels relaxen möchten. Das Veranstaltungsmagazin „Weiß-Blaue Rundschau“

wird Ihnen die gesamte Region vorstellen und bietet Ihnen die gesamte

Vielfalt für einen gelungenen Aufenthalt!

Zutaten für 3 Personen

• 12 Schweinemedaillons à 50 g

• 12 Auberginenscheiben

• 12 Tomatenscheiben

• 2 Becher GOLDSTEIG TALLERO Mozzarella-Scheiben

• Salz

• Pfeffer

• Knoblauch

• gehackter Majoran

• gehackter Rosmarin

Zubereitung

1. Schweinemedaillons salzen und scharf anbraten.

2. Aubergine ebenfalls anbraten.

3. Medaillons mit Tomaten und Auberginen belegen

und leicht mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und

gehackten Kräutern würzen.

4. Mit einer GOLDSTEIG TALLERO Mozzarella Scheibe

bedecken und wieder mit einem Schweinefilet

beginnen. So entstehen 12 Türmchen.

5. Im Rohr bei 160 °C ca. 12 Min. überbacken.

TIPP: Mit gebratenen Kartoffeln servieren.

82 83

www.agentur-ssl.de/magazine

GOLDSTEIG Käsereien Bayerwald GmbH • Siechen 11, D-93413 Cham • Tel. 09971/844-0 • Fax 09971/844-1090 • E-Mail: info@goldsteig.de • www.goldsteig.bayern


VERANSTALTUNGSKALENDER

August bis November 2020

Auf Ihrer Tour am Goldsteig erwarten Sie zahlreiche Veranstaltungen und Events. Aufgrund der aktuellen Situation

informieren Sie sich bitte im Vorfeld bei der örtlichen Tourist-Information oder bei der Gemeinde, ob

die Veranstaltungen stattfinden.

Datum

16.07.2020

03.10.2020

26.07.2020

23.08.2020

Jeden Mi bis

28.10.2020

Titel der

Veranstaltung

„In 80 Tagen um die Welt“ –

Glasausstellung

Zwiesler Buntspecht - Kunstausstellung

Fahrt mit dem Böhmerwaldkurier

nach Klattau

Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

10:00 – 16:00

Uhr Mittwoch bis

Sonntag

Waldmuseum am

Kirchplatz

11:00 – 17:00 Uhr Mittelschule,

Böhmergasse

Zwiesel

Zwiesel

02.08.2020 Burgfest 10:00 – 18:00 Uhr Burgruine

am Hofberg

09:30 – 17:40 Uhr Grenzbahnhof Bayrisch Eisenstein

Haibach

02.08.2020 9.Arracher Seepark-Kirta 08:00 – 18:00 Uhr Seepark Arrach Arrach

09.08.2020 Kirchweih- und

Handwerkermarkt

09:00 – 17:00 Uhr Pfarrgarten Haibach

09.08.2020 Hl. Messe zum Patrozinium in

der Gallnerkirche

15.08.2020 Patrozinium mit Weihe der

Kräuterbüscherl

19:00 Uhr Gallnerkirche Konzell

10:30 – 11:30 Uhr Filialkirche

Klingblach

Sankt Englmar

05.09.2020 Houbodnfest 18:00 – 24:00 Uhr Feuerwehrhaus Elisabethszell

05.09.2020 Konzert The London Palladium

Marvin Gaye Show

05.09.2020 Hopfazupfa-Fest der

1. Dampfbierbrauerei Zwiesel

ab 19:30 Uhr

Kultur- und Veranstaltungszentrum

Kettelerhaus

Tirschenreuth

13:00 – 18:00 Uhr Regenerstraße Zwiesel

06.09.2020 Gedenkgottesdienst 10:30 Uhr Mittagstein (1040 m) Bad Kötzting

06.09.2020 Bayerisch-Böhmischer

Hüttennachmittag am Großen

Osser

Ab 12:00 Uhr Osserschutzhaus Großer Osser,

Lam

06.09.2020 Kloster- und Hirschmarkt 09:00 – 17:00 Uhr Klosterallee St. Oswald

13.09.2020 Regionalmarkt 10:00 – 18:00 Uhr Marktplatz Tännesberg

13.09.2020 Berggottesdienst

am Kleinen Osser

13.09.2020 Marktmühltag

mit Koffermarkt

13.09.2020 /

18.10.2020

14:00 Uhr Kleiner Osser Kleiner Osser,

Lam

Doktor-Eisenbarthund

Stadtmuseum

Oberviechtach

Gottesdienst am Gallner 19:00 Uhr Gallnerkirche Konzell

Veste Oberhaus – Geschichte erleben

in einer der größten erhaltenen Burganlagen Europas

Hoch über Passau, direkt am Goldsteig gelegen, erwartet Sie eine der größten und zugleich

besterhaltenen Burganlagen Europas: die Veste Oberhaus. In den mehr als 800 Jahre alten Burgmauern

wird Geschichte auf einzigartige Weise lebendig.

Dort, wo einst die Passauer Fürstbischöfe lebten, lädt heute das Oberhausmuseum mit spannenden Ausstellungen vom

Mittelalter bis in die jüngste Zeitgeschichte zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Im neu eröffneten Aussichtsturm erzählt

eine multimediale Präsentation die facettenreiche Geschichte der Burgen und Schlösser im Inn-Salzach-Donauraum, berichtet

über das Tauziehen um Machtverhältnisse und den regen Handel im deutsch-österreichischen Grenzraum. Auf der obersten

Plattform erwartet die Besucher eine spektakuläre Panoramasicht auf Passau und das Umland. Die neue Veste Oberhaus-App

begleitet die Besucher auf einer virtuellen Erlebnistour „auf den Spuren der Ritter und Fürstbischöfe“ durch die Burganlage.

So erwacht die einstige Zugbrücke wieder zum Leben, eine Panoramatour zeigt die schönsten Aussichtspunkte und die

Schatzsuche lädt dazu ein, an authentischen Fundorten Gegenstände aus alten Zeiten zu entdecken. Im Herzen der Veste

Oberhaus befindet sich die Georgskapelle, deren umfangreicher Freskenzyklus mit Darstellungen der Legende des Hl. Georg

einzigartig ist. Zum Abschluss empfiehlt sich ein Besuch des Aussichtspunkts Batterie Linde, von dem man den schönsten Blick

auf die malerische Altstadt und den berühmten Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz genießt.

Nähere Informationen zum Veranstaltungsprogramm: www.oberhausmuseum.de.

Veste Oberhaus | Oberhausmuseum | Oberhaus 125, 94034 Passau | +49 851 396800

oberhausmuseum@passau.de | www.oberhausmuseum.de

UND

DREIBURGENLAND

IM BAYERISCHEN WALD

...Urlaub dahoam

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn so viel wanderbare Natur ganz nah liegt.

Informationsstelle Rathausplatz 1 Tel. 08505 9001-45

Ilztal & Dreiburgenland 94116 Hutthurm info@ilztal.de www.ilztal.de

84 85


Datum

Titel der

Veranstaltung

Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

15.09.2020 NOFI-Lauf ab 18:30 Uhr Volksfestplatz

19.09.2020 Altneihauser

Feuerwehrkapell‘n

19.09.2020 Weiden, ich moch de –

Freunde feiern

(Franz-Heldmann-

Straße)

Tirschenreuth

20:00 – 22:00 Uhr Regentalhalle Nittenau

10:00 – 17:00 Uhr Innenstadt Weiden i.d.OPf.

24.09.2020 Markus Langer 17:00 – 23:00 Uhr Stadthalle Neustadt a. d.

Waldnaab

27.09.2020 Bauernmarkt 09:00 – 17:00 Uhr Freyung Neustadt

a.d.Waldnaab

27.09.2020 Berggottesdienst 11:00 Uhr Kreuzfelsen (999 m) Bad Kötzting

27.09.2020 Michaelimarkt mit verkaufsoffenem

Sonntag

27.09.2020 Kirchweih mit Gottesdienst

und Kirchweihmarkt

ab 08:00 Uhr

Standmarkt /

ab 13:00 Uhr

verkaufsoffen

Innenstadt

Oberviechtach

08:00 – 17:00 Uhr Kirchplatz Sankt Englmar

02.10.2020 Klassik-Galakonzert 20:00 – 22:00 Uhr Schwarzachtalhalle Neunburg

vorm Wald

03.10.2020 Apfeltag 12:00 – 16:00 Uhr Kurpark –

Veranstaltungsplatz

03.10.2020 /

09.10.2020 /

10.10.2020

UTØYA – ovigo-Theater nach

wahrer Begebenheit

20:00 Uhr Ortenburg-

Gymnasium

Sankt Englmar

Oberviechtach

04.10.2020 Erntedank und Herbstmarkt 13:30 – 17:00 Uhr Marktplatz Schönberg

04.10.2020 Verkaufsoffener Sonntag mit

Krammarkt

10.10.2020 Musikrevue Glücklich in 90

Minuten

10.10.2020

11.10.2020

08:00 Uhr Stadt Schönsee

ab 19:30 Uhr

Kultur- und Veranstaltungszentrum

Kettelerhaus

Tirschenreuth

Warmersdorfer Erpfl-Kirwa Warmersdorf Bodenwöhr

11.10.2020 Oktoberfest und 20 Jahre

Infozentrum Grenzbahnhof

11.10.2020 Erntedank- und Pfarrfest mit

Leonhardiumritt

11.10.2020 Kirchenkonzert mit den Regensburger

Domspatzen

09:00 – 18:00 Uhr Grenzbahnhof Bayerisch

Eisenstein

ab 09:30 Uhr

Pfarrkirche / Vorplatz

Kurgästehaus

Kirche

Kellberg

Schönsee

EINHELL WERKSVERKAUF

VERKAUF VON 2.WAHL WERKZEUG-

UND GARTENGERÄTEN

WIESENWEG 22, 94405 LANDAU / ISAR

TEL. 09951 - 942 192, FAX 09951 - 942 339

werksverkauf@einhell.de

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 09:00 – 17:00 Uhr

Jeden 1. Samstag im Monat 09:00 – 12:00 Uhr

einhell.de

>>>

86 87


Datum

Titel der

Veranstaltung

14.10.2020 Konzert mit den Kowalew

Kosaken

Uhrzeit Veranstaltungsort Ort

19:00 – 21:30 Uhr Pfarrkirche Schönberg

16.10.2020 Martina Schwarzmann 20:00 – 22:00 Uhr Regentalhalle Nittenau

16.10.2020 "Euphonium meets Piano" –

festliches Konzert

17.10.2020

18.10.2020

20:00 Uhr Pfarrkirche

„St. Johannes der

Täufer“, Marktplatz

Oberviechtach

Streuobsttag 14:00 Uhr Dorfstadl Lohberg

18.10.2020 Schmankerl- und Kirchweihmarkt

08:00 – 17:00 Uhr Altstadt Neunburg vorm

Wald

23.10.2020 Museumsnacht 19:00 – 24:00 Uhr MuseumsQuartier Tirschenreuth

23.10.2020 Kabarett „Luise Kinseher“ 20:00 – 22:00 Uhr KUK Schönberg

25.10.2020 Kirta-Standmarkt 07:00 – 17:00 Uhr Innenstadt Bad Kötzting

30.10.2020 Late-Night-Shopping 17:00 – 22:00 Uhr Raiffeisen Markt Schönsee

30.10.2020 Kunstgenuss bis Mitternacht 18:00 – 24:00 Uhr Weidener Stadtgebiet

Weiden i.d.OPf.

07.11.2020 Toni Lauerer 19:00 – 23:00 Uhr Stadthalle Neustadt a. d.

Waldnaab

07.11.2020 /

14.11.2020

Theateraufführung Waidlerbühne

18:00 – 22:00 Uhr Arberlandhalle Bayerisch

Eisenstein

08.11.2020 Kirchweihmarkt 10:00 – 17:00 Uhr Stadtplatz Neustadt

a.d.Waldnaab

08.11.2020 Leonhardi-Wallfahrt Ab 10:00 Uhr St. Leonhard / Seebarn

07.11.2020

08.11.2020

Zwieseler Fink- Volksmusikwettbewerb

10:00 – 23:00 Uhr Kulturzentrum/

Waldmuseum

Seebarn

Zwiesel

11.11.2020 Inthronisationsball 19:00 Uhr Kurgästehaus Kellberg

14.11.2020 Herbstkonzert der Marktkapelle

Schönberg

20.11.2020

23.11.2020

19:30 – 22:00 Uhr KUK Schönberg

Weihnachtsmarkt 15:00 – 20:00 Uhr Waldwipfelweg Maibrunn,

Sankt Englmar

21.11.2020 Adventsmarkt rund um den

Raiffeisen Markt

22.11.2020 Verkaufsoffener Sonntag am

Kathreinmarkt

26.11.2020

20.12.2020

27.11.2020

29.11.2020

Marktredwitzer Adventszauber

11:00 Uhr Raiffeisen Markt Schönsee

10:30 – 18:00 Uhr Altstadt Weiden i.d.OPf.

Jeweils Donnerstag

bis Sonntag

Stadtpark

Marktredwitz

Zwieseler Christkindlmarkt Angerplatz Zwiesel

28.11.2020 Adventsbasar 13:00 Uhr Kurgästehaus Kellberg

29.11.2020 Weihnachtsmarkt 10:00 – 18:00 Uhr Kloster Th y r n a u

29.11.2020 Wintermarkt 08:00 – 17:00 Uhr Altstadt Neunburg

vorm Wald

Bier-Ge(h)nuss im ARBERLAND

Deutschlands 1. Bierfernwanderweg

Acht Brauereien, acht Tages-Etappen und 120 Kilometer:

Das ist „Bier-Ge(h)nuss im ARBERLAND“. Der

1. Bierfernwanderweg Deutschlands führt einmal

durch den ganzen Landkreis Regen – von Brauerei zu

Brauerei, vorbei an sonnigen Biergärten und „bierigen“

Highlights.

8 Tages-Etappen, 120 km

8 Brauereien

Wandern auf bierigen Pfaden im Bayerischen Wald

ARBERLAND REGio GmbH • Touristisches Service Center

Bier ist in Bayern traditionell mehr als nur ein Getränk.

Es steht für Gemütlichkeit, Gastfreundschaft und bayerische

Lebensart. Der Genuss von Natur und Kulinarik

gehört zu den wichtigsten Urlaubskriterien. Hier bietet

sich eine Wanderung am neu kreierten Bierfernwanderweg

an. Entlang der Strecke können Genusswanderer

im Nationalpark Bayerischer Wald „Bier vom Stoa“

probieren, historische Bierkeller besuchen, eine Brauereiführung

machen und sogar ein Bierdiplom erwerben.

In den Etappenorten - Viechtach, Drachselsried,

Bodenmais, Zwiesel, Regen, Böbrach, Teisnach - laden

urige Wirtshäuser, gemütliche Gaststuben und Biergärten

zur Kostprobe verschiedener Bierspezialitäten.

Die Bierge(h)nuss-Runde ist die perfekte Tour für Alle,

die Naturerlebnis und Genuss kombinieren möchten.

Dank direktem Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr

kann die Tour beliebig verkürzt oder erweitert

werden.

Detaillierte Informationen wie Streckenbeschreibungen

sowie GPS-Daten der Tour durchs ARBERLAND

sind auf der Homepage zu finden. Die passende Wanderkarte

mit allen Tourentipps und weiteren Informationen

kann jederzeit kostenfrei unter www.arberland-shop.de

bestellt werden.

Amtsgerichtstraße 6-8 • 94209 Regen

www.arberland.de/wandern

88 89

Fotos: woidlife-photography / Pedagrafie - Marcel Peda

BAYERISCHER

WALD


WaldWipfelWeg.de

TÄGLICH ab 9 Uhr GANZJÄHRIG

WaldWipfelWeg

barrierefrei • in bis zu 30 m Höhe • Hängebrücke

NaturErlebnisPfad

Mitmach-Stationen: Erleben, Lernen & Begreifen

NEU

Freifallturm

109 Meter freier Fall

NEU

Optische Phänomene

Spannender Pfad Höhle – Auge sei wachsam!

Wald-Gaststube

Gaststube • Sonnenterrasse • Riesenspielparadies

Haus am Kopf

Bayernweit

einzigartig

Erinnerungsfotos mit absoluter Lach-Garantie

sAnKt EngLmAR

im bayerischen Wald

Einer der schönsten

Freizeitparks!

www.bayern-park.de

Florian Otto

mit neuer

Zaubershow

ÖFFnungs

zEItEn

stEts AKtuELL

Im IntERnEt

Freizeit

PARK

Eintritt

FREI

90 @bayernpark

91

EGIDI-BUCKEL

SANKT ENGLMAR

BAYERWALD

ÖFFnungs

RODEL

FREIZEIT &

sommerrodeln.de

nEu

Motorik- Wiese

BAyERns LängstE AchtERBAhn:


HALLO

TALLERO!

JETZT IST DIE KUGEL EINE SCHEIBE

NEU

92

www.goldsteig.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!